Page 1


Jaroslav Rudiš Jaromír 99 aus dem Tschechischen von Eva ProfousovÁ

Voland & Quist


MAN BETRAT DIESEN LANDSTRICH MEIST VON NORDEN HER, MIT BEIL UND HACKE AUSGERÜSTET, MIT SENSE ODER SÄGE IN DER HAND. VOR ALLEM ABER BRAUCHTE MAN KRAFT, WENN MAN HIER ÜBERLEBEN WOLLTE ...

... DAS IST BIS HEUTE SO. AUCH DER STUMME WAR VOM NORDEN GEKOMMEN, JEDOCH OHNE HACKE UND SENSE. SEIN BEIL UND SEIN MESSER WAREN ZU HAUSE UNTERM HEU GEBLIEBEN ...

... DIE ERSTE NACHT SCHLIEF ER AM MOOSSEE ... DIE ZWEITE IN LIPOVÁ AM ALTEN FORSTHAUS ...


... BEI SEINER ANKUNFT SCHMECKTE DER HERBST SCHON NACH WINTER ...

... IM TAL WÄRMTE DIE SONNE NOCH, ABER AUF DEM BERG KNACKTE DAS LAUB SCHON WIE DÜNNE FISCHGRÄTEN UNTER DEN FÜSSEN.

DIE MENSCHEN KAMEN MEIST VON NORDEN HER. SIE FÜHLTEN SICH NICHT EINSAM, DIESE GEGEND HAT SCHON IMMER EIGENBRÖTLER ANGEZOGEN. DER STUMME ABER IST MUTTERSEELENALLEIN GEBLIEBEN.


TSCHECHOSLOWAKEI, ALTVATERGEBIRGE, HERBST 1988

SAMSTAGS ARBEITE ICH GERNE. EGAL OB TAGS ODER NACHTS.

SAMSTAGS IST ES RUHIG. KEINE ARBEITERZÜGE, KEINE SCHULKINDER.

AB UND ZU EIN PERSONENZUG, VOR ALLEM ABER STEIN UND HOLZ.

GÜTERVERKEHR ERNÄHRT UNS. EIN ZUG NACH DEM ANDEREN RAST HIER DURCH.

FREIE FAHRT

HALT!


Mikulovice Ausf

... NA JA, MÜDE BIN ICH SCHON. UND DU, SCHON ANGELN GEWESEN?

BÍLY´ POTOK. VERSTANDEN ... HOLZ ANGENOMMEN ...

ouc

19:3O SAG MAL, DIE OTYLIE, DIE MIT DEN RIESENTITTEN, IST DIE NOCH BEI EUCH AN DER KASSE?

WIE GESAGT: EINE GANZ NORMALE SAMSTAGSSCHICHT. ICH HAB MIR NEN KAFFEE GEKOCHT, DER BRACHTE ES ABER NICHT.

MACH’S GUT ...

SCHICK MAL WAS LUSTIGES, JA? NICHT IMMER NUR HOLZ.

DAS IST BLÖD FÜR SIE ...

HALB ZWÖLF LAUFEN HIER DIE LETZTEN PERSONENZÜGE DURCH. UM MITTERNACHT, NACH DEM STEINGÜTERZUG NACH ZÁBREH, GIBT ES EINE ZWEISTÜNDIGE PAUSE ...

... DA WIRD MAN SCHON HÄUFIG VOM SCHLAF ÜBERMANNT, GERADE WENN MAN NACHTS SCHLECHT SCHLÄFT, SO WIE ICH. ABER FAHRDIENSTLEITER HABEN SCHARFE OHREN. WACHSAMKEIT IST IHRE DEVISE.

ˆ


100


101


ALOIS, ALLES IN ORDNUNG? HAST DU KOPFSCHMERZEN?

DAS WIRD WIEDER. DAS IST DER NEBEL.

ALLES AUF FREIE FAHRT?

KOMM MIT, ICH ZEIG DIR WAS. DAS HILFT.

198


FRISCHE LUFT TUT GUT. NOCH ZWEI ETAGEN.

ODER ICH, WENN ICH KOPFSCHMERZEN HAB.

HIER DÜRFEN NUR EISENBAHNER REIN.

GANZ SCHÖN HOCH, WAS? EINER BRAUCHT ASPIRIN, EINER NE HAND UNTER DER BETTDECKE, ICH DAS HIER.

199


HERRLICH, ODER? PRAG. GRATIS. BEI DEM AUSBLICK HÖRT JEDER SCHMERZ AUF.

WIE AUF DEM ALTVATER. BLOSS NICHT SO WINDIG.

DU HAST DICH VERKNALLT, STIMMT’S?

200


201


Leseprobe Jaroslav Rudis/Jaromir 99 - Alois Nebel  

Einige Seiten aus der Graphic Novel Alois Nebel ... Ende der achtziger Jahre. Alois Nebel arbeitet als Fahrdienstleiter an einem kleinen Ba...

Advertisement