Page 1

Der 22. Februar ist der gemeinsame Geburtstag von Olave und Robert Baden-Powell. Pfadfinderinnen und Pfadfinder feiern ihn seit 1932 als Zeichen weltweiter Verbundenheit und Solidarität. An diesem Tag schicken sie sich Postkarten und sammeln Geld, den „Thinking Day Penny“, das für internationale Projekte und Entwicklungshilfe verwendet wird. An diesem Tag gehen viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Tracht oder Kluft in die Schule und zur Arbeit, um ihre Verbundenheit mit der weltweiten Bewegung zu zeigen.

Du bist Teil einer weltweiten Bewegung: Zeige dich!

Impressum

Absenderin/Absender:

Name, Vorname

Straße

PLZ, Ort, Land

Alter, Verband

Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände e.V.

Thinking Day 2014

Sich am Thinking Day in Tracht, Kluft oder Uniform zeigen – das ist doch mindestens ein Foto und vielleicht auch einen Preis wert. Wir rufen daher zum Thinking Day Fotowettbewerb auf! Mitmachen ist ganz einfach: Du beteiligst dich mit deiner Gruppe am Thinking Day. Sei es mit einer Aktion zum Thema Bildung oder indem ihr in Tracht oder Kluft die Schule oder euren Arbeitsplatz besucht. *Klick!* ein cooles Foto davon machen und unter www.thinkingday.de hochladen.Auf der Seite kannst du auch die Bilder von anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern sehen, die sich an der Aktion und dem Wettbewerb beteiligen und deine Fotos und die der anderen kommentieren. Eine Jury bewertet am Ende die besten Fotos. Für diese gibt es Thinking Day Badges für alle Mitglieder der Gruppe. Und für das beste Foto gibt es darüber hinaus noch einen Gutschein vom entsprechenden Verbandsausrüster! Teilnahmeschluss ist der 28.02.2014.

Fotowettbewerb

Sammelt den Thinking Day Penny! Jede Person zahlt fünf Cent pro Lebensjahr für Projekte der Weltpfadfinderinnen- und Weltpfadfinderbewegung, die in Bildungs- und Ausbildungsangebote weltweit investiert werden. Bitte überweist das gesammelte Geld anschließend mit dem Stichwort „Thinking Day“ auf das rdp- Konto: Konto: 200 193 9028 BLZ: 370 601 93, Pax-Bank

Bitte ausreichend frankieren

Empfängerin/Empfänger: (tragt hier die Adresse ein, die ihr per E-mail bekommt)

Redaktion: Arbeitsgruppe Thinking Day: Oliver Mahn (VCP), Kathrin Schroeder (DPSG), Ostara Schwarz (BdP), Katharina Weppelmann-Hutters (PSG), Herausgeber: Ringe deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinderverbände e.V., Mühlendamm 3, 10178 Berlin Fotos: Archive BdP, DPSG, PPÖ, PSG, VCP Gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes.

Schau mal, was ich kann!

Bildung öffnet Türen für Mädchen und Jungen „Learning by doing“ (Lernen durch Ausprobieren) ist eines der Grundprinzipien von Pfadfinderinnen und Pfadfindern, das Baden-Powell uns als Gründer mit auf den Weg gegeben hat. Bei Lagern, Gruppenstunden und auf Fahrt ist das nach wie vor aktuell. Die Vereinten Nationen haben Bildung als Menschenrecht festgelegt. Dennoch können derzeit 100.000.000 Kinder und Jugendliche weder lesen noch schreiben. Der diesjährige Thinking Day orientiert sich am zweiten Millenniumentwicklungsziel Grundschulausbildung für alle Kinder zu gewährleisten, um so Mädchen und Jungen Türen zu öffnen. Zunächst ein paar Fakten rund ums Lernen und um Bildung weltweit:

- Ausbildung ist ein wichtiges Menschenrecht, um weltweit Menschenwürde und Frieden zu ermöglichen. - Jeder vierte Mensch weltweit kann weder lesen noch schreiben, davon sind 2/3 Mädchen und Frauen.

- Mit jedem zusätzlichen Jahr Schulbesuch steigt der spätere Arbeitslohn. - Tansania, Uganda, Malawi, Kenia und Zambia hatten die Möglichkeit die Schulgebühr abzuschaffen. Nur Tansania schaffte (mithilfe von Spenden) die Schulgebühr ab und ermöglicht so Millionen von Kindern einen Schulbesuch. Nutzt die Chance in euren Gruppen und Runden darüber ins Gespräch zu kommen! Was macht euch nachdenklich? Was hat das mit euch zu tun? Wir möchten diese Aktion nutzen und überlegen, was wir bereits gelernt haben und welche Chancen wir dadurch haben.

Wir wollen die Welt ein bisschen besser zurücklassen, als wir sie vorgefunden haben, daher setzen wir uns für Bildung von Kindern und Jugendlichen, Frauen und Männern weltweit ein. Das können wir natürlich nicht allein, aber wir können einen Anfang machen, z.B. indem wir: - anderen Kindern, denen das vielleicht schwer fällt, bei den Hausaufgaben helfen. - wir uns informieren, warum in vielen Ländern so wenige Kinder und Jugendliche zur Schule oder Pfadfinderinnen und Pfadfindern gehen können und anderen davon berichtet. - eine Aktion durchführen, bei der wir Geld für Bildungsprojekte in ärmeren Ländern sammeln. Erzählt anderen davon! Seid ein Vorbild, im Ort/Stamm, in der Familie, in der Schule, im Studium oder im Beruf.


Jana wohnt in Essen, sie hat nicht so viel Lust auf Schule, aber irgendwie findet sie es cool, dass sie sich mit

Macht mit bei der Postkartenaktion 2014

Menschen von anderswo auf Englisch unterhalten kann und was sie so in der Schule und in den Gruppenstunden und Lagern bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern gelernt hat.

Schau mal, was ich kann! - Körperumrisse gestalten Jedes Gruppenmitglied kann einen Körperumriss von sich selbst zeichnen. In die unterschiedlichen Bereiche des Körpers könnt ihr eure Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen eintragen oder aufmalen. Diese könnt ihr euch gegenseitig vorstellen und euch darüber austauschen, was eure Gruppenmitglieder in ihrem Leben schon gelernt haben. Wo habt ihr was gelernt? Was könnt

ihr gut, was weniger gut? Was würdet ihr gern noch lernen? Bestimmt merkt ihr schnell: Lernen findet an ganz unterschiedlichen Orten, mit vielen verschiedenen Menschen statt. Bildung ist mehr als Schule. Aber ohne grundsätzliche Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben wird es schwer, andere wichtige Kompetenzen dazu zu lernen.

Fatoumata wohnt mit ihrer Familie in Kissi-

Nico Theo Wang lebt in Singapur, wo der ganze Tag von Kindern

dougou in Guinea. Sie versorgt mit zwei älteren

und Jugendlichen durch die Schule, Hausaufgaben und Disziplin

Schwestern den Haushalt, in dem sie mit ihren

geprägt ist. „In Singapur geht es immer um Erfolg, das ist auch in

acht Geschwistern, ihrem Vater, einer Oma und

der ganzen Kindheit so. Du wirst groß, bist gut in der Schule, dann

einem Onkel lebt. Sie holt das Wasser für ihre

lernst Du einen Beruf. Aber wir lernen leider hier gar nicht, mit

Familie, passt auf ihre jüngeren Geschwister

Leidenschaft ein eigenes Ziel zu verfolgen, gut zu singen oder so

auf, kocht und bringt das Essen zu ihrer Fami-

etwas zum Beispiel. Hier geht es immer um Erfolg und um Geld ver-

lie auf die Felder, ein paar Kilometer außerhalb

dienen.“ Für Spielen und Entspannung bleibt dabei, selbst in den

der Stadt. Ihr Tag beginnt bei Sonnenaufgang,

Ferien, kaum Zeit – nur wer vernünftig ist kann später gut leben.

nachmittags trifft sie sich manchmal mit Freun-

Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland (BdP, DPSG, PSG, VCP), Österreich (PPÖ), der Schweiz (PBS) sowie aus Liechtenstein und Luxemburg lassen auch dieses Jahr die Tradition aufleben, sich am Thinking Day Postkarten und Grüße zu schicken. So zeigen wir unsere Verbundenheit mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern.

2014

Und so geht’s: • Nutzt die vorgedruckte Postkarte und gestaltet die Rückseite z.B. mit einem Bild oder einem Spruch mit und zu dem Motto „Schau mal, was ich kann! - Bildung öffnet Türen für Mädchen und Jungen“ • Registriert euch sobald wie möglich (spätestens bis 31. Januar 2014) auf der Homepage www.thinkingday.de. Dann erhaltet ihr Anfang Februar 2014 eine E-Mail mit den Kontaktdaten von der Person, an die ihr eure Karte schicken könnt. • Schreibt diese Adresse auf eure Karte, frankiert sie und steckt sie spätestens am 18. Februar 2014 in den Briefkasten. • Am Thinking Day (dem 22. Februar 2014) erhaltet ihr dann auch eine „pfadfinderische“ Postkarte. Ganz wichtig: Eure Angaben werden ausschließlich für diese Aktion verwendet und danach wieder gelöscht.

Information und Registrierung unter: www.thinkingday.de

Nutze den Platz auf der rechten Seite für deine ganz persönlichen Thinking Day - Grüße.

dinnen aus der Nachbarschaft. Sie weiß, dass sie ihre Aufgaben gut macht und macht sich

Die Thinking Day Aktion 2014

daher keine großen Sorgen um ihre Zukunft.

Mit der diesjährigen Aktion zum Thinking Day 2014 wollen wir euch ermutigen, gemeinsam mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern weltweit in den Blick zu nehmen, welche Chancen durch Bildung entstehen. Findet heraus, wie ihr dazu beitragen könnt, dass mehr Kindern und

Jugendlichen grundlegende Schulbildung ermöglicht werden kann. Zahlreiche Methoden für Gruppenstunden und mehr Informationsmaterialien findet ihr unter www.thinkingday.de

Lass deiner Kreativität freien Lauf! Natürlich kannst du auch eine andere Postkarte für deine Grüße verwenden.

Schau mal, was ich kann!


Jana wohnt in Essen, sie hat nicht so viel Lust auf Schule, aber irgendwie findet sie es cool, dass sie sich mit

Macht mit bei der Postkartenaktion 2014

Menschen von anderswo auf Englisch unterhalten kann und was sie so in der Schule und in den Gruppenstunden und Lagern bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern gelernt hat.

Schau mal, was ich kann! - Körperumrisse gestalten Jedes Gruppenmitglied kann einen Körperumriss von sich selbst zeichnen. In die unterschiedlichen Bereiche des Körpers könnt ihr eure Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen eintragen oder aufmalen. Diese könnt ihr euch gegenseitig vorstellen und euch darüber austauschen, was eure Gruppenmitglieder in ihrem Leben schon gelernt haben. Wo habt ihr was gelernt? Was könnt

ihr gut, was weniger gut? Was würdet ihr gern noch lernen? Bestimmt merkt ihr schnell: Lernen findet an ganz unterschiedlichen Orten, mit vielen verschiedenen Menschen statt. Bildung ist mehr als Schule. Aber ohne grundsätzliche Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben wird es schwer, andere wichtige Kompetenzen dazu zu lernen.

Fatoumata wohnt mit ihrer Familie in Kissi-

Nico Theo Wang lebt in Singapur, wo der ganze Tag von Kindern

dougou in Guinea. Sie versorgt mit zwei älteren

und Jugendlichen durch die Schule, Hausaufgaben und Disziplin

Schwestern den Haushalt, in dem sie mit ihren

geprägt ist. „In Singapur geht es immer um Erfolg, das ist auch in

acht Geschwistern, ihrem Vater, einer Oma und

der ganzen Kindheit so. Du wirst groß, bist gut in der Schule, dann

einem Onkel lebt. Sie holt das Wasser für ihre

lernst Du einen Beruf. Aber wir lernen leider hier gar nicht, mit

Familie, passt auf ihre jüngeren Geschwister

Leidenschaft ein eigenes Ziel zu verfolgen, gut zu singen oder so

auf, kocht und bringt das Essen zu ihrer Fami-

etwas zum Beispiel. Hier geht es immer um Erfolg und um Geld ver-

lie auf die Felder, ein paar Kilometer außerhalb

dienen.“ Für Spielen und Entspannung bleibt dabei, selbst in den

der Stadt. Ihr Tag beginnt bei Sonnenaufgang,

Ferien, kaum Zeit – nur wer vernünftig ist kann später gut leben.

nachmittags trifft sie sich manchmal mit Freun-

Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland (BdP, DPSG, PSG, VCP), Österreich (PPÖ), der Schweiz (PBS) sowie aus Liechtenstein und Luxemburg lassen auch dieses Jahr die Tradition aufleben, sich am Thinking Day Postkarten und Grüße zu schicken. So zeigen wir unsere Verbundenheit mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern.

2014

Und so geht’s: • Nutzt die vorgedruckte Postkarte und gestaltet die Rückseite z.B. mit einem Bild oder einem Spruch mit und zu dem Motto „Schau mal, was ich kann! - Bildung öffnet Türen für Mädchen und Jungen“ • Registriert euch sobald wie möglich (spätestens bis 31. Januar 2014) auf der Homepage www.thinkingday.de. Dann erhaltet ihr Anfang Februar 2014 eine E-Mail mit den Kontaktdaten von der Person, an die ihr eure Karte schicken könnt. • Schreibt diese Adresse auf eure Karte, frankiert sie und steckt sie spätestens am 18. Februar 2014 in den Briefkasten. • Am Thinking Day (dem 22. Februar 2014) erhaltet ihr dann auch eine „pfadfinderische“ Postkarte. Ganz wichtig: Eure Angaben werden ausschließlich für diese Aktion verwendet und danach wieder gelöscht.

Information und Registrierung unter: www.thinkingday.de

Nutze den Platz auf der rechten Seite für deine ganz persönlichen Thinking Day - Grüße.

dinnen aus der Nachbarschaft. Sie weiß, dass sie ihre Aufgaben gut macht und macht sich

Die Thinking Day Aktion 2014

daher keine großen Sorgen um ihre Zukunft.

Mit der diesjährigen Aktion zum Thinking Day 2014 wollen wir euch ermutigen, gemeinsam mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern weltweit in den Blick zu nehmen, welche Chancen durch Bildung entstehen. Findet heraus, wie ihr dazu beitragen könnt, dass mehr Kindern und

Jugendlichen grundlegende Schulbildung ermöglicht werden kann. Zahlreiche Methoden für Gruppenstunden und mehr Informationsmaterialien findet ihr unter www.thinkingday.de

Lass deiner Kreativität freien Lauf! Natürlich kannst du auch eine andere Postkarte für deine Grüße verwenden.

Schau mal, was ich kann!


Der 22. Februar ist der gemeinsame Geburtstag von Olave und Robert Baden-Powell. Pfadfinderinnen und Pfadfinder feiern ihn seit 1932 als Zeichen weltweiter Verbundenheit und Solidarität. An diesem Tag schicken sie sich Postkarten und sammeln Geld, den „Thinking Day Penny“, das für internationale Projekte und Entwicklungshilfe verwendet wird. An diesem Tag gehen viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Tracht oder Kluft in die Schule und zur Arbeit, um ihre Verbundenheit mit der weltweiten Bewegung zu zeigen.

Du bist Teil einer weltweiten Bewegung: Zeige dich!

Impressum

Absenderin/Absender:

Name, Vorname

Straße

PLZ, Ort, Land

Alter, Verband

Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände e.V.

Thinking Day 2014

Sich am Thinking Day in Tracht, Kluft oder Uniform zeigen – das ist doch mindestens ein Foto und vielleicht auch einen Preis wert. Wir rufen daher zum Thinking Day Fotowettbewerb auf! Mitmachen ist ganz einfach: Du beteiligst dich mit deiner Gruppe am Thinking Day. Sei es mit einer Aktion zum Thema Bildung oder indem ihr in Tracht oder Kluft die Schule oder euren Arbeitsplatz besucht. *Klick!* ein cooles Foto davon machen und unter www.thinkingday.de hochladen.Auf der Seite kannst du auch die Bilder von anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern sehen, die sich an der Aktion und dem Wettbewerb beteiligen und deine Fotos und die der anderen kommentieren. Eine Jury bewertet am Ende die besten Fotos. Für diese gibt es Thinking Day Badges für alle Mitglieder der Gruppe. Und für das beste Foto gibt es darüber hinaus noch einen Gutschein vom entsprechenden Verbandsausrüster! Teilnahmeschluss ist der 28.02.2014.

Fotowettbewerb

Sammelt den Thinking Day Penny! Jede Person zahlt fünf Cent pro Lebensjahr für Projekte der Weltpfadfinderinnen- und Weltpfadfinderbewegung, die in Bildungs- und Ausbildungsangebote weltweit investiert werden. Bitte überweist das gesammelte Geld anschließend mit dem Stichwort „Thinking Day“ auf das rdp- Konto: Konto: 200 193 9028 BLZ: 370 601 93, Pax-Bank

Bitte ausreichend frankieren

Empfängerin/Empfänger: (tragt hier die Adresse ein, die ihr per E-mail bekommt)

Redaktion: Arbeitsgruppe Thinking Day: Oliver Mahn (VCP), Kathrin Schroeder (DPSG), Ostara Schwarz (BdP), Katharina Weppelmann-Hutters (PSG), Herausgeber: Ringe deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinderverbände e.V., Mühlendamm 3, 10178 Berlin Fotos: Archive BdP, DPSG, PPÖ, PSG, VCP Gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes.

Schau mal, was ich kann!

Bildung öffnet Türen für Mädchen und Jungen „Learning by doing“ (Lernen durch Ausprobieren) ist eines der Grundprinzipien von Pfadfinderinnen und Pfadfindern, das Baden-Powell uns als Gründer mit auf den Weg gegeben hat. Bei Lagern, Gruppenstunden und auf Fahrt ist das nach wie vor aktuell. Die Vereinten Nationen haben Bildung als Menschenrecht festgelegt. Dennoch können derzeit 100.000.000 Kinder und Jugendliche weder lesen noch schreiben. Der diesjährige Thinking Day orientiert sich am zweiten Millenniumentwicklungsziel Grundschulausbildung für alle Kinder zu gewährleisten, um so Mädchen und Jungen Türen zu öffnen. Zunächst ein paar Fakten rund ums Lernen und um Bildung weltweit:

- Ausbildung ist ein wichtiges Menschenrecht, um weltweit Menschenwürde und Frieden zu ermöglichen. - Jeder vierte Mensch weltweit kann weder lesen noch schreiben, davon sind 2/3 Mädchen und Frauen.

- Mit jedem zusätzlichen Jahr Schulbesuch steigt der spätere Arbeitslohn. - Tansania, Uganda, Malawi, Kenia und Zambia hatten die Möglichkeit die Schulgebühr abzuschaffen. Nur Tansania schaffte (mithilfe von Spenden) die Schulgebühr ab und ermöglicht so Millionen von Kindern einen Schulbesuch. Nutzt die Chance in euren Gruppen und Runden darüber ins Gespräch zu kommen! Was macht euch nachdenklich? Was hat das mit euch zu tun? Wir möchten diese Aktion nutzen und überlegen, was wir bereits gelernt haben und welche Chancen wir dadurch haben.

Wir wollen die Welt ein bisschen besser zurücklassen, als wir sie vorgefunden haben, daher setzen wir uns für Bildung von Kindern und Jugendlichen, Frauen und Männern weltweit ein. Das können wir natürlich nicht allein, aber wir können einen Anfang machen, z.B. indem wir: - anderen Kindern, denen das vielleicht schwer fällt, bei den Hausaufgaben helfen. - wir uns informieren, warum in vielen Ländern so wenige Kinder und Jugendliche zur Schule oder Pfadfinderinnen und Pfadfindern gehen können und anderen davon berichtet. - eine Aktion durchführen, bei der wir Geld für Bildungsprojekte in ärmeren Ländern sammeln. Erzählt anderen davon! Seid ein Vorbild, im Ort/Stamm, in der Familie, in der Schule, im Studium oder im Beruf.

Thinking Day 2014  

„Learning by doing“ (Lernen durch Ausprobieren) ist eines der Grundprinzipien von Pfadfi nderinnen und Pfadfi ndern, das Baden-Powell uns al...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you