Page 1

Unser Frohnau Zeitschrift der CDU Frohnau | Nr. 65 | Juni 2012 | www.cdu-frohnau.de

Wer weckt den Turm aus dem Dornröschenschlaf? CDU schafft Straßenausbaubeitragsgesetz ab BVV beschließt jährlichen „Fahrradhaushalt“ Neues aus den Schulen, Kirchen und Vereinen


2

Vorwort

Unser Frohnau

Liebe Leserinnen und Leser!

Impressum

E

Herausgeber: CDU Frohnau, Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin

ndlich Sommer! Wir freuen uns auf die nahe Ferienzeit. Viele werden verreisen. Einige erkunden Neugierig unbekannte Landschaften, Länder und Leute während andere ihrem angestammten Urlaubsdomizil seit Jahren die Treue halten. Wieder zurück in Frohnau werden die meisten von uns das Gleiche fühlen: Hier sind wir zuhause! Wir stellen fest, wie gut wir es doch bei uns haben und wie dankbar wir sein können, hier leben zu dürfen.

Dass dem so ist, ist zum großen Teil dem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger für unsere Gartenstadt geschuldet. Von einigen dieser Aktivitäten können Sie in dieser Ausgabe lesen. Und für alle, die den Sommer auch zuhause verbringen, liefert unser Terminkalender am Ende des Heftes wieder viele spannende Veranstaltungen. Ihre CDU Frohnau info@cdu-frohnau.de, Tel. 496 12 46 Titelbild: Der Kasinoturm Frohnau fotografiert von Brigitte Kremer.

Verlag, Layout & Druck: Akolut UG (haftungsbeschränkt), Edelhofdamm 52, 13465 Berlin, hallo@akolut.de Chefredakteur: Tobias Siesmayer (V.i.S.d.P.) Anzeigenleitung: Uwe Kremer, Tel: 40103604, uwe.kremer@cdu-frohnau.de Auflage: 10.000 Exemplare Redaktion: Dr. Frank Steffel, Katrin und Jürn Jakob SchultzeBerndt, Frank Marten, Lorenz Weser, Gordon Huhn, Eberhard Malitzki, Brigitte und Uwe Kremer, Jürgen Busse, Hans-Peter Marten, Dr. Gabriele Pollert


Unser Frohnau

Aktuelles

3

Liebe Frohnauerinnen und Frohnauer!

H

eute halten Sie wieder eine neue Ausgabe von „Unser Frohnau“ in Ihren Händen. Ich hoffe, Sie freuen sich einmal mehr über unsere Ortsteilzeitschrift, die alle drei Monate kostenlos an alle Frohnauer Haushalte verteilt wird. Nur dank der Vielzahl an Beiträgen der ehrenamtlich schreibenden Redakteure aus Vereinen, Schulen und der Politik ist diese Ortsteilzeitschrift so umfangreich und kurzweilig. Aber dieses Engagement ist glücklicherweise in Frohnau kein Einzelfall. Bei einer Vielzahl von Initiativen und Vereinen werden unbezahlbare wertvolle Angebote für die Gemeinschaft erbracht. Leistungen, die der Staat nicht ersetzen oder finanzieren kann. Bestes Beispiel für gelungenes bürgerschaftliches Engagement in Frohnau ist und bleibt das Centre Bagatelle in der Zeltinger Straße. Wie es der Förderverein geschafft hat, das Gebäude zu kaufen und in Eigenregie erfolgreich und attraktiv zu bespielen, ist beispielhaft. Ebenso nenne ich gerne das

mehr bürgerschaftliches Engagement. Wir brauchen Menschen, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit zu opfern, um sich für unseren Ortsteil, ihre Mitbürger und für unsere Gesellschaft mit Freude einzusetzen.

„Immer nur nach dem Staat zu rufen ist nicht die Lösung. Wir brauchen Menschen, die bereit sind, ihre Freizeit zu opfern um sich für unseren Ortsteil, ihre Mitbürger und für unsere Gesellschaft mit Freude einzusetzen.“ seit mehr als 10 Jahren von Eltern betriebene Schulbis­ t ro der Evangelischen Schule, die Aktivitäten von Kiwanis und viele, viele mehr. Eben diesem Engagement ist es zu verdanken, dass unser Land funktioniert. Immer nur nach dem Staat zu rufen ist nicht die Lösung. Vielmehr brauchen wir noch

Kürzlich besuchte ich das architektonische Aushängeschild unserer schönen Gartenstadt Frohnau: den Kasino-Turm am S-Bahnhof. Seit Jahren ohne Bewirtschaftung ,droht der Turm Stück für Stück zu verfallen. Der Künstler Günter Vieth und die Musiklehrerin Marion Karliczek luden mich ein, um mir ihre Idee für die Wiederbelebung des Turms vorzustellen. Nach ihrem Konzept soll der Turm zu einem Ort für Kunst und Musik werden. Notwendig ist dafür die finanzielle Beteiligung der Frohnauer Mitbürger. Ich wünsche den beiden viel Erfolg bei der Umsetzung, denn es würde mich sehr freuen, wenn somit der Turm wieder mit Leben erfüllt wird. Ihr Dr. Frank Steffel Bundestagsabgeordneter für Reinickendorf


4

Aktuelles

Unser Frohnau

Versprechen gehalten:

Das Straßenausbaubeitragsgesetz ist abgeschafft!

A

hat der Senat das uf Druck der Ende des Gesetzes Berliner CDU beschlossen. Ab wurde das Straßensofort muss kein ausbau bei t ragsge Anwohner mehr setz wieder abgezusätzlich für den schafft! Das im Straßenausbau Jahr 2006 von der bezahlen. Und: damaligen rot-roten Alle, die schon Landesregierung Beiträge entrichten gegen den erhebm u s s t e n , lichen Widerstand bekommen auf der CDU eingeführte Antrag ihr Geld Gesetz entpuppte Der Bagger ist der letzte Hinweis, dass die zurück! Mehr als sich schnell als Alemannenstraße kürzlich saniert wurde. 620.000 Euro! b ü r g e r f e i n d l i c h : Dass die Anwohner für diese „AusbaumaßAnwohner mussten nahme“ nicht zur Kasse gebeten werden, hat „Eine ungerechte, für den Ausbau von die CDU im Senat durchgesetzt und das dazu- bürgerfeindliche und untaugliche Straßen vor ihrer gehörige Gesetz kurzerhand abgeschafft. Regelung des Haustür Beiträge von durchschnittlich mehreren und Grundstücksbesitzer Straßenausbaus hat ein Ende. Die CDU hat Wort tausend Euro pro Grund- abzuwälzen. stück zahlen. Das Gesetz In den Koalitionsverhand- gehalten. Vor der Wahl stellte den untauglichen lungen hat die CDU unter versprochen, nach der Versuch dar, die Unter- maßgeblichem Einsatz des Wahl umgesetzt“, freut haltung und Pflege der Reinickendorfer Bundes- sich der Wahlkreisaböffentlichen Straßen zu tagsabgeordneten Dr. Frank geordnete Jürn Jakob weiten Teilen auf die Steffel die Aufhebung des Schultze-Berndt. Tobias Siesmayer Gruppe der Eigenheim- Gesetzes durchgesetzt, nun

Einladung zur Fahrradtour nach Oranienburg

D

ie CDU Frohnau lädt am 23.06. zur Fahrradtour nach Oranienburg ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Donnersmarckplatz. Entlang der S-Bahn-Linie werden gemeinsam 19 km bis zum Ziel Restaurante „Castello“, Schlossplatz 5, 16515 Oranienburg geradelt. Voraussichtliche Ankunftszeit ist 12

Uhr. Nach einer kurzen Stärkung (jeder zahlt selbst) geht es wieder zurück nach Frohnau. Die Rückfahrt ist aber auch mit der S-Bahn abkürzbar. Interessenten können sich bis zum 20.06. unter Telefon (030) 4961246 oder per E-Mail: info@cdu-reinickendorf.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.


ahl w s u A rößte s

G

rlin

Be n e d r o mN

i

Wir erfüllen Ansprüche. Sie werden sehen. Oranienburger Chaussee 5 · 16548 Glienicke zwischen Hermsdorf und Frohnau · Tel. 03 30 56 / 9 48 45 Mo - Fr 10 - 20, Sa bis 16 Uhr · Parken direkt am Geschäft.


6

Aktuelles

Unser Frohnau

Neues Leben für Frohnauer Wahrzeichen

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (2.v.r), Kulturstadträtin Kathrin Schultze-Berndt (r.) und das Künstlerpaar Marion Karliczek und Günter Vieth (l.) auf der Aussichtsplattform des Frohnauer Casino Turms. Frank Steffel hofft, dass bald wieder Leben in das Frohnauer Wahrzeichen einzieht.

F

rohnauer Künstler plant Instandsetzung des Frohnauer Wahrzeichens. Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel unterstützt die Bemühung, neues Leben in den Turm zu bringen Er ist das erste, was man sieht, wenn man im Herzen Frohnaus ankommt. 30 Meter reckt er sich in den Himmel. Der Frohnauer Casino-Turm ist als Wahrzeichen Frohnaus seit 1910 nicht mehr wegzudenken. Doch ohne Mieter droht das Frohnauer Wahrzeichen zu verfallen. Schon vor Jahren ist der letzte Gastronom ausgezogen. Zahlreiche bauliche Maßnahmen wären

nötig, um ihn wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen. Nun hat sich der Frohnauer Künstler Günter Vieth an den Vermieter gewandt. Er hat ein ausführliches Nutzungskonzept vorgestellt, mit dem der Turm wieder instand gesetzt werden soll. Im Erdgeschoss könnte wieder ein Café einziehen, in den restlichen Räumen sollen kulturelle Veranstaltungen angeboten werden. Dieses Projekt schaute sich der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete und gebürtige Frohnauer Dr. Frank Steffel persönlich an. Gemeinsam mit der Haus-

verwaltung und Günter Vieth besichtigte er den Turm und unterhielt sich über das geplante Projekt. Er ist beeindruckt: „Es ist toll, dass es in Reinickendorf einen Unternehmer gibt, der sich mit viel Mut und Risikobereitschaft engagiert. Der Casino-Turm ist nicht nur für Frohnau sondern, für ganz Reinickendorf ein wichtiges, symbolisches Bauwerk. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn bald wieder neues Leben in unser Frohnauer Wahrzeichen einziehen würde.“ „Für die Wiederherstellung des Turms wären einmalig 540.000 Euro nötig. Für die Miete der ersten zehn Jahre würden noch einmal 600.000 Euro fällig. Danach könnte sich der Turm finanziell selbst tragen.“ sagte Vieth. Er möchte einen Verein gründen und den Betrag durch Spenden sammeln. Dabei ist er auf die Unterstützung der Frohnauer angewiesen. Frank Steffel unterstützt das Projekt aus ganzem Herzen: „Wenn das Projekt startet, bin ich gern der erste Spender. Der Turm gehört zu Frohnau wie das Brandenburger Tor zu Berlin – da sind wir alle gefragt.“ Björn Wohlert


Unser Frohnau

Aktuelles

7

Vorbildliche Aktion der Frohnauer Hunde- und Waldliebhaber

D

almatiner-Dame Paulas Frauchen und das Frauchen von Charlie, dem Border-Terrier Mix-Pickles, hatten zu einer bemerkenswerten Aktivität im Frohnauer Forst aufgerufen: Mit selbsterstellten Plakaten und Veröffentlichungen in den Medien hatten sie ins Hundeauslaufgebiet zu einer gemeinsamen Aufräumaktion mit anschließendem Kaffee und Kuchen geladen und viele Zwei- und auch Vierbeiner waren gekommen. Im Hundeauslaufgebiet, in den angrenzenden Bereichen sowie bei einer Reihe von Waldzugängen waren die Hundefreunde mit ihren Tieren durch das Dickicht unterwegs. Die Hunde waren sichtbar angetan von dem neuen Spiel und durchstöberten so manchen Laubhaufen nach für Herrchen und Frauchen interessanten Gegenständen. Einen ganzen Pritschenwagen füllte, was mehrere

Der Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt (1. v. l.) dankt gemeinsam mit Herrn Franusch vom Forstamt (2. v. l.) Paulas und Charlies Frauchen, den beiden Initiatorinnen der Aufräumaktion im Hundeauslaufgebiet. Dutzend Aktive mit Handschuhen und Müllbeuteln bewaffnet im Wald an Unrat auflasen. Illegale Bauschuttablagerung war ebenso zu finden wie Hausmüllbeutel. Es ist erschreckend zu sehen, wie viele sich dort leichtfertig ihres Mülls entledigen. Die Berliner Forsten unterstützten die Aktion und

übernahmen die Müllentsorgung. Auch der Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt (CDU) half den Hundefreunden bei der Aufräumaktion des Parkplatzes Forstweg/Welfenallee tatkräftig und dankte im Anschluss für die gute Idee und das bürgerschaftliche Engagement. Frank Marten


8

Schule

Unser Frohnau

Georg-Herwegh-Oberschule weiht Neubau ein

Gabriele de Tinseau (Schulleiterin des Georg-Herwegh-Gymnasiums), Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) und Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt weihten gemeinsam den Neubau des Gymnasiums ein (v. l. n. r.).

D

er Neubau der Georg-Herwegh-Oberschule wurde im Beisein von Bezirksbürgermeister Frank Balzer und der für Schule zuständigen Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (beide CDU) offiziell eingeweiht. Das neue Gebäude befindet sich auf dem Gelände des „Wäldchens“ am Hermsdorfer Damm. Es wurde im Rahmen des im Januar

2009 von der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturpaketes II mit einer Gesamtinvestitionssumme in Höhe von ca. 3 Millionen Euro finanziert. Im Erdgeschoss befinden sich neben der Mensa unter anderem zwei Mehrzweckräume und im ersten sowie zweiten Obergeschoss je fünf Unterrichtsräume nebst sanitären Anlagen. „Es freut mich sehr, dass der Georg-HerweghOberschule nach schwierigen räumlichen Bedingungen in den letzten Jahren nun dieser architektonisch gelungene Neubau zur Verfügung steht. Besonders gefällt mir die helle und freundliche Atmosphäre“, so Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) in seiner Rede anlässlich der Einweihung. Die Tatsache, dass nun keine ausgelagerten Nebengebäude mehr genutzt werden müssen, ist ein großer Gewinn für die gesamte Schulorganisation und eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Lehrabläufe. Auch die Mensa ist eine wirkliche Bereicherung. „Ich wünsche der Schulleiterin, dem gesamten Kollegium und natürlich vor allem den Schülerinnen und Schülern viel Freude an und in diesem schönen Neubau.“, so Frank Balzer abschließend. Tobias Siesmayer


Unser Frohnau

9

Sport

Stolper Golfer verpassen knapp den Aufstieg

D

ie ersten Herren des BGC Stolper Heide spielten am 19. Mai im Niedersächsischen Winsen an der Luhe mit sieben weiteren Nordteams um den Aufstieg von der Golf-Regionalliga in die 2. Bundesliga. Der Zählspielsieger und der beste Zählspielzweite aller vier Regionalligagruppen dürfen 2013 eine Klasse höher an den Start gehen. Das junge Team, das mit dem neuen Cheftrainer Gregor Tilch intensiv trainiert hat, schaffte es am entscheidenden Tag nicht, seine Leistungsfähigkeit vollständig abzurufen. Die Mannschaft lag nach desolaten Eröffnungsvierern als siebenter eigentlich schon aussichtslos

Die 1. Herrenmannschaft des Golfclub Stolpe, hier beim Training, erkämpfte im Aufstiegsturnier in Winsen an der Luhe den undankbaren 2. Platz und verpasst dadurch knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga. zurück und erreicht nach einer guten Leistung in den Einzeln am Ende den 2. Platz. Aufgrund der Ergebnisse in den drei weiteren Regionalligen hat

die Mannschaft aus Stolpe dennoch den Aufstieg knapp verpasst. Aber die Stolper Mannschaft ist jung und hungrig und wird 2013 erneut angreifen. Für Stolpe sind Marcel Ohorn, Dennis Müller, Sebastian Bonk, Kristoff Kunst, Christoph Wagner, Frederic Braun, Christopher Krai, Arne Hanisch, Sebastian Schulze und Marcel Rauch an den Start gegangen. Lydia Neilson BGC Stolper Heide e.V. www.golfclubstolperheide.de


Sport

10

Unser Frohnau

FCK Frohnau sucht B- und C-Junioren

U

nsere 1. Männermannschaft hat sich stabilisiert und nach einigen Siegen in der Rückrunde wohl nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun. Die 2. Mannschaft steht auf dem letzten Platz und wird in der nächsten Saison einen Neuaufbau starten. Leider haben unsere Senioren mittlerweile ihren Aufstiegsplatz aus der Hinrunde verspielt und unsere Frauen sind nach einem Sieg beim Tabellenführer fünfter Ihrer Staffel. Bei der Jugend haben sich die A- und B-Junioren für

die Aufstiegsstaffeln qualifiziert, wo die B-Junioren im Moment auf einem Aufstiegsplatz stehen. Die C-Junioren kämpfen um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Im Jugendbereich konnten wir im letzten halben Jahr über 60 neue Mitglieder begrüßen. Für die Saison 2012/13 suchen wir besonders Spieler der Jahrgänge 96/97/98/99, die unsere Bund C- Junioren verstärken können. Aber natürlich sind uns auch alle anderen Jahrgänge willkommen. Wir werden zur kommenden

Saison neue Trainer dazubekommen, suchen trotzdem weiterhin noch qualifizierte Trainer und Betreuer. Auch Anfänger bilden wir gerne aus. Am Samstag, den 16. Juni werden wir unseren Besprechungsraum festlich einweihen und am Sonntag, den 17. Juni wird ein großes Jugendturnier für G- und F-Jugendmannschaften auf unserem Sportplatz in der Heidenheimer Straße in Hermsdorf stattfinden. A. Renner, FCK Frohnau www.fckfrohnau.de

FCK Frohnau sucht für die Saison 2012/13 noch Fußballspieler/-innen für seine Jugendmannschaften.

G-Jugend (Minis)

F-Jugend

E-Jugend

Jahrgänge 2006 und jünger

Jahrgänge 2004 und 2005

Jahrgänge 2002 und 2003

D-Jugend

C-Junioren

Jahrgänge 2000 und 2001

Jahrgänge 1998 und 1999

B-Junioren

A-Junioren

Jahrgänge 1996 und 1997

Jahrgänge 1994 und 1995

Unser Training findet auf dem Sportplatz in der Heidenheimer Straße in Hermsdorf statt. Wir bieten ein sehr freundliches Umfeld und ein jugendgerechtes Training mit qualifizierten und hoch motivierten Lizenztrainern. Kontakt: Andy Renner, Tel.: 0173 / 52 41 019 E-Mail: a.renner@fckfrohnau.de Weitere Infos unter: www.fckfrohnau.de


Unser Frohnau

Sport

11

Vatertag bei den Frohnauer Schützen der NBSG 65. Viele Vatertags-Ausflügler begegneten uns und wünschten uns einen guten „Kugelwurf“. Zum Abschluss wurde im Schützenhaus bei dem einen oder anderen Getränk noch die Auswertung vorgenommen. Alle Teilnehmer waren Gewinner, denn das war eine sehr gute Idee und hatte allen viel Spaß gemacht.

Fröhliche Schützen der NBSG feiern gemeinsam den Himmelfahrtstag.

A

m Himmelfahrtstag traf sich eine kleine Gruppe von Vätern, um diesen Tag gemeinsam zu feiern. Unser Schützenkönig Jörg Schleede organisierte einen kleinen Bollerwagen und dann wurde auf dem ehemaligen Grenzstreifen an der Neubrücker Str. mit dem „Bosseln“ begonnen. Ziel war das Schützenhaus Frohnau an der Senheimer Str.

Vorankündigung zu unserem Vogelkönigsschießen Am 2. Juni 2012, ab 15:30 Uhr, wird das Vogelkönigsfest mit dem Ausschießen des Vogelkönigs, der Damenkönigin, dem Jugendkönig und dem „Gästekönig“ stattfinden. Hierzu laden wir die Frohnauer herzlich ein. Lassen sie sich den Schießsport bei dieser Angelegenheit doch einmal näher bringen. Ort: Schützenhaus Frohnau, Senheimer Str. 65, 13465 Berlin. Wolf-Dieter Goy, NBSG

Knapp 400 Sportler liefen durch Frohnau

A

m 29. April fand der diesjährige Straßenlauf durch Frohnau statt, der traditionell vom SC Tegeler Forst organisiert wird. 200 Läuferinnen und Läufer starteten pünktlich um 10 Uhr auf der Schönfließer Straße vor dem Poloplatz, um die 10 km lange Strecke zu bewältigen. Für 160 Kinder zwischen 3-13 Jahren gab es auch wieder Läufe auf dem Sportplatzgelände. Nach langer Pause wurde für Laufeinsteiger auch ein Schnupperlauf über 5 km angeboten, den 20 Läufer für sich ausgewählt hatten. Groß und Klein hatten an diesem Sonntag viel Freude an ihrem Laufsport. Uwe Kremer

Der diesjährige Frohnaulauf zog in seinen drei verschiedenen Leistungsstufen fast 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an.


12

Sport / Soziales

Unser Frohnau

Frohnauer Extremsportler sammelt für guten Zweck

„Rüstiger Rentner“: Peter Bartel nimmt an zahlreichen Ultra-Langstreckenrennen teil.

P

eter Bartel ist schon im Ruhestand. Aber was die Fitness angeht, kann manch Jüngerer nur neidisch werden. Extremsportarten wie 24 Stunden laufen, tausend Kilometer Laufband oder durch Kontinente Kickbike fahren sind für den Frohnauer beliebte Herausforderungen. 2009 hat er beispielsweise mit seinem Kickbike (Tretroller) den Transeuropalauf von Bari zum Nordkap über 4479 km und 2011 den TransAm von Los Angeles nach New York über 5139 km absolviert.

Sein nächstes Ziel ist das Trans-EuropeFootrace vom 19. August bis 21. Oktober 2012. Von Skagen an der Nordspitze Dänemarks durch Deutschland, Frankreich und Spanien bis nach Gibraltar führt die 4175 Kilometer lange Strecke. Für jeden Kilometer spendet er selbst 10 Cents und hofft auf weitere Spenden für den „Friends For Life e. V.“. Die „Friends“ sind eine Gemeinschaft von Extremsportlern, die ihre überdurchschnittlichen Fähigkeiten für eine gute Sache einsetzen und Hilfe für Benachteiligte organisieren. Ehrenmitglieder des Vereins sind unter anderem Peter Maffay und Arved Fuchs. Peter Bartel bittet seine sozial denkenden Frohnauer Mitbürger und Sportfreunde um Mithilfe bei der Akquirierung von Spenden zu Gunsten der „Friends“ anlässlich seines Transeuropalaufs. Hauptsponsoren können auch Werbung auf seiner Wettkampfkleidung platzieren. Als kleines Dankeschön liegt für jeden Spender die offizielle DVD über den TransAm 2011 bereit. Kontakt: peter-bartel@peter-bartel.de www.peter-bartel.de, www.ffl-extremsport.de www.transeurope-footrace.org

Drei Dienstage der offenen Tür im Vitanas

D

as Vitanas Senioren Centrum bietet jeweils dienstags am 05. Juni, 17. Juli und 18. August zwischen 14 und 17 Uhr kleine Tage der offenen Tür an. Ein wechselndes Unterhaltungsprogramm, Hausführungen und Pflegeberatungen sowie frische Waffeln, Kuchen, Kaffee warten auf die Besucher. Am 5. Juni 2012 entführt Alf Weiss („The Charming Voice”), in die Welt der Schlager und am 17. Juli 2012 interpretiert Martha

Pfaffeneder die große Diva Zarah Leander mit ihrer einzigartigen dunklen Stimme, ihrem besonderen Talent und ihrer unvergleichlichen Anziehungskraft. Am 14. August 2012 ist der Zirkus Samel mit seinen total verblüffenden Tierdressuren mit Pudeln, Schimpansen und Papageien zu Gast. Der Eintritt ist frei. Angela Koschies, Vitanas Vitanas Senioren Centrum Frohnau, Welfenallee 3743, 13465 Berlin, Telefon: (030) 40 63 91 01


� Fenster � Jalousien � Rollläden � Klappläden � Markisen � Wintergärten � Tßren, Vordächer � Ganzglasanlagen � Sicherheitstechnik � Fassaden-Systeme � Schaufensteranlagen

 



  

   Â    Â? Â? Â? 



  Â Â?  Â Fenstersysteme Olafstr. 71 - 13467 Berlin (Hermsdorf) Karin und Rainer Cornelsen Tel.: 030- 4015538 - Fax 030- 40107837 eMail: info@wittig-fenster.de www.wittig-fenster.de

 ˆ­ˆ€ˆ‰ˆŠ­ˆ Â?   ‹  ­ƒ ÂŒ   Â? Â? 

 ­€‚ƒ� „…  †‡

Mobiles BĂźrgeramt im Vitanas Senioren Centrum Frohnau

Bildmitte & rechts: Mitarbeiterinnen des BĂźrgeramtes Reinickendorf

• Personalausweise und Reisepässe beantragen • Ausgabe und Annahme von Anträgen wie z. B. Wohngeld sowie Ausgabe von Anträgen auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, Grundsicherung, Elterngeld) • Anträge auf GEZ-Befreiung; Melde-, Fßhrerschein- und Fundsachenangelegenheiten, etc.

Jeden Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Vitanas Senioren Centrum Frohnau Welfenallee 37-43, Haltestelle „Welfenallee“ 13465 Berlin ¡ (030) 406 39 - 101 ¡ www.vitanas.de


14

Sport

Unser Frohnau

Behindertensport in Gefahr

Der Frohnauer Rehabilitations- und Integrationssport ist durch die marode Turnhalle in der Invalidensiedlung gefährdet.

S

eit 1954 setzt sich der gemeinnützige Verein „Behinderten-SportFreunde Frohnau e.V.“ mit 150 Mitgliedern für den Rehabilations- und Integrationssport ein. 1961 wurde durch Mittel der deutschen Klassenlotterie eine Turnhalle gebaut, die kostenlos von den in der Invalidensiedlung lebenden Versehrten und dem o. g. Verein genutzt wurde. Diese Turnhalle wird von der Stiftung Invalidenhaus verwaltet und befindet sich am Staehleweg, gleich neben der S-Bahn. Bis Oktober 2011 bot der Verein an vier Nachmittagen in der Woche Wirbel-

säulengymnastik bzw. Rehabilitationssport, sowie auch Sport für geistig Behinderte an. Da aber seit letztem Jahr die Heizung defekt ist, können derzeit keine Sportkurse mehr angeboten werden. „Wir versuchen das Sportangebot in Ersatzräumen aufrecht zu erhalten“, berichtet Sabine Poethke, Hauptkassiererin des Vereins. „Die Stiftung Invalidenhaus hat für die Instandsetzung der Heizung und für die anderen nötigen Maßnahmen keine Gelder zur Verfügung, sodass die Turnhalle vom Abriss bedroht ist“, ergänzt Poethke.

„Gerne würden wir weitere Teilnehmer aufnehmen und das Sportangebot erweitern“, ergänzt der Vereinsvorsitzende Frank Völkel. „Derzeit stehen wir im Kontakt sowohl mit dem Sportamt Reinickendorf, um Ausweichräume zu bekommen, als auch mit der Stiftung um über die Zukunft der Halle zu sprechen“. Unser Frohnau drückt in jedem Fall die Daumen und wird über den Fortgang berichten. Lorenz Weser Behinderten-Sport-Freunde Frohnau e.V., Frank Völkel, Kellenzeile 15D, 13437 Berlin, Tel.: 030-66647174, E-Mail: f-voelkel-bsffrohnau@web.de


Unser Frohnau

Wirtschaft

15

Traditionelle Thaimassage in Frohnau

S

upatsa, eine Praxis für Traditionellen Thaimassage hat am Ludolfingerplatz neu geöffnet. Die traditionelle, 2500 Jahre alte Massagetechnik wird auf einen Zeitgenossen Buddhas zurückgeführt und kam von Nordindien über Umwege nach Thailand. Es ist ein Mix aus Akupunktur- und Reflexzonenmassage. Ziel ist, die im Körper zirkulierende Lebensenergie, die über Energiebahnen mit den Organen verbunden ist, in Fluss zu bringen. Dazu werden bestimmte Energiepunkte von den Füßen an aufwärts stimuliert. Inhaberin Supatsa Jararit bietet Massagen nach der Wat Pho-Tradition an. Diese speziellen Techniken und Methoden werden bis heute im gleichnamigen Tempel in Thailand gelehrt. Die Wat-Pho-Massage (Ganzkörperoder Teilmassage) hat in ihrem Herkunftsland den Stellenwert der Linderung und Vorbeugung von Alltagsbeschwerden, wie Rückenschmerzen und Verspannungen. Ergänzt wird das Angebot durch Aroma-ÖlMassagen und Fußmassagen. Die Behand-

Die Kunst der Thai-Massage hat über 2500 Jahre Tradition. Jetzt wird sie in einer neuen Praxis in Frohnau angeboten. lungen erfolgen durch ausgebildete und zertifizierte Mitarbeiterinnen. Leider kommt es immer wieder vor, dass der Begriff der Traditionellen Thaimassage missverstanden wird. Es handelt sich nicht um eine Erotik-Massage. Brigitte Kremer www.supatsa-spa.de, Telefon: (030) 63 91 68 93

Decker wird zertifiziertes Relaxed Vision Center

N

ach Umbau Ende 2010 und Neustart im Januar 2011 kann die Firma „decker optic“ mit neuen technischen Innovationen aufwarten. Als Premium Partner von Carl Zeiss und zertifiziertes „Relaxed Vision Center“ verfügt sie jetzt über ein neues Messgerät, den „iProfiler Plus“. Was steckt hinter dieser technischen Innovation? Viele kennen das: In der Dämmerung oder in der Nacht fällt das Sehen schwer. Die Hauptgründe liegen in den natürlichen Abbildungsfehlern unseres Auges. Diese sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck und sorgen, abhängig von den Lichtverhältnissen, für mehr oder weniger unangenehmes Sehen.

Mit dem „iProfiler Plus“ können wir simulieren, wie das Auge mit großer und kleiner Pupille abbildet. Sollte sich nun herausstellen, dass die Abbildungsfehler Sie stark beeinträchtigen, haben wir die Möglichkeit, aus den Werten der subjektiven Augenglasbestimmung und den ermittelten Werten des „iProfiler Plus“, die für Sie optimalen Zeiss-Brillengläser nach dem „iScription Verfahren“ fertigen zu lassen. Sie werden Sehen in einer neuen Dimension erleben! Voraussichtlich noch im Juni erwartet Sie mit dem iTerminal unsere nächste Innovation. Ihr decker optic Team


16

Vereine

Unser Frohnau

Jungfeuerwehrleute bestehen Prüfung

Die Mitglieder der Frohnauer Jugendfeuerwehr sind ein eingespieltes Team. Sechs von ihnen haben jetzt das Abzeichen „Jugendflamme I“ erworben.

I

m März 2012 bewiesen sechs Jugendfeuerwehrmitglieder der Jugendfeuerwehr Frohnau wieder ihr Können. Durch die Jugendfeuerwehrwartin Ulrike Wagner wurden Anika, Linus, Tobias, Gregor, Jonathan und Thomas das „Abzeichen Jugendflamme I“ in einer Prüfung verliehen. Dazu mussten die Jugendfeuerwehrmitglieder einzeln mehrere feuerwehrtechnische Aufgaben erfüllen, beispielsweise das Auffinden von Hydranten,

Standrohr setzen, Schläuche auswerfen und kuppeln, Knoten anfertigen und einen Notruf absetzen. Des Weiteren mussten sie über Sanitätsgeräte Bescheid wissen, Schlauchlängen und Durchflussmengen kennen sowie die Funktion eines Verteilers benennen. Die Jugendflamme symbolisiert, dass der Träger dieses Zeichens den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist. Die Jugendflamme gibt es in drei Stufen für verschiedene Altersklassen. Die Stufe I kann mit zehn Jahren abgelegt werden und beinhaltet die gelbe Flamme auf dem Abzeichen. Stufe II (orangefarbene Flamme) können die Jugendlichen mit 13 Jahren erhalten. Die Jugendflamme III gilt als höchstes Abzeichen (rote Flamme in der Mitte) und kann erst nach Ablegen der Leistungsspange erworben werden. Für die Sommerferien dieses Jahr ist neben einer Reise an den Königssee auch die Teilnahme an einem Schulungslager der Berliner Jugendfeuerwehr am Müggelsee geplant. Dort werden vier Jugendliche gemeinsam anstreben, die Leistungsspange zu erwerben. Diese befähigt die 16-jährigen auch an bestimmten, echten Einsätzen der Berliner Feuerwehr teilzunehmen. Ulrike Wagner, Hauptbrandmeisterin


Unser Frohnau

Vereine

17

Frauen diskutierten über Sicherheit in Frohnau

D

as Frauenfrühstück der Frauen Union Frohnau (FU) stand im April unter dem Thema „Sicherheit rund ums Haus – Einbrüche und Diebstahl vermeiden“. FU-Vorsitzende Sandra Weith-Höinghaus begrüßte als Gastreferent Herrn Eberhard Schönberg, ehemaliger Chef der Gewerkschaft der Polizei. Schönberg verwies auf die aktuelle Kriminalstatistik und kritisierte, dass für Reinickendorf nur noch zwei Polizeidienststellen zur Verfügung stehen. „Straftaten werden vielfach gar nicht mehr gemeldet, wenn der Bürger für eine Anzeige auf die nächste Polizeidienststelle gehen muss“, gab er zu bedenken. 4000 fehlende Polizisten sind das traurige Ergebnis der Einsparpolitik des rot-roten Senats. Durch den neuen CDU-Innensenator Frank Henkel werden nun 250 neue Polizisten bis 2014 eingestellt. Insgesamt sei es aber eine große Herausforderung, die Versäum-

Wie sie ihr Heim schützen, erfuhren die Frauen beim letzten Frühstückstreff von Eberhard Schönberg (l.). Wie Sie Ihr Kind im Internet schützen, wird Thema des nächsten Frühstücks von Sandra Weith (r.) sein. nisse der letzten 10 Jahre wieder aufzuholen. Bei dem Thema „Haus- und Wohnungseinbrüche“ gab sich Herr Schönberg ernüchtert: Die Aufklärungsquote liegt in diesem Bereich lediglich bei 6-10 Prozent. Für die Frohnauer Anwohner bedeutet das, ihr Eigentum so gut wie möglich zu sichern. Herr Schönberg stellte einige interessante Aspekte der Sicherungsmöglichkeiten dar. Abschließend aber stellte er fest, dass wachsame Nachbarn immer noch das beste Mittel sind, Einbrüche zu verhindern. Weitergehende Informationen zu Sicherungsmaßnahmen am Haus liefert auch die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Berlin unter Telefon (030) 4664 979 999. Das nächste Frühstück, dieses Mal zum Thema „Sicherheit unserer Kinder im Internet “, findet am 14. Juni wieder um 9 Uhr im Tafelfürst am Fürstendamm statt. Alle interessierten Frauen – und auch interessierte Herren – sind herzlich dazu eingeladen. Sandra Weith-Höinghaus


18

Kirche

Unser Frohnau

Willkommen in der Welt des Trödels

Der Trödelmarkt vor der Johanneskirche hat eine lange Tradition. Hier ein Bild aus dem Jahr 1998.

A

m 25. und 27. August ist es wieder soweit: dann verwandeln sich Gemeindesaal, Garten und Vorplatz der Frohnauer Johanneskirche in einen großen Second-HandMarkt, auf dem unzählige Gegenstände für Jung und Alt, von nützlich bis kurios,

von alltäglich bis kostbar gehandelt werden. Dieser Trödelmarkt hat eine lange Tradition und viele Freunde, denn wer einmal den besonderen Charme erlebt hat, kommt nicht mehr richtig los davon. Für die einen ist er ein großes Freizeitvergnügen und Sammlerspaß,

für die anderen auch immer eine gute Gelegenheit, sich von Dingen zu trennen, die nicht mehr genutzt werden. Der Erlös geht wie üblich an Hilfsprojekte im In- und Ausland. Über den genauen Verwendungszweck und die Annahmezeiten für gut erhaltenes Trödelgut informiert der August-Gemeindebrief. Seien Sie herzlich eingeladen zu schauen, zu kaufen und zu spenden beim Trödelmarkt der Evangelischen Kirchengemeinde Frohnau, Zeltinger Platz 18 am Samstag, 25.08.2012, 10 bis 16 Uhr und zum Nachverkauf am Montag, 27.08.2012, 16 bis 20 Uhr Ute Locke, Evangelische Kirchengemeinde Frohnau


Kirche

Unser Frohnau

19

„Erquickliche Frische“

Das Sommerkonzert von Frohnauer Kantorei und Kammerorchester

„J

auchzet, Singet, Im Grünen, Die Nachtigall, Serenade“. Diese scheinbar zusammenhanglosen Schlagwörter betiteln einige der Musikstücke, die Frohnauer Kantorei und Kammerorchester am 17. Juni in der Johanneskirche aufführen werden. Sommerlich fröhlich, frisch und bewegt soll das Programm sein. Dieses Mal musiziert das Kirchenmusikensemble sogar auch weltliche Texte: Mendelssohns „Lieder im Freien zu singen“ op. 59 sind sozusagen das chorisch und a capella gesungene Gegenstück zum romantischen Kunstlied für Sologesang und Klavier. Romantische

Geistliche und weltliche Klassiker bringen die Frohnauer Kantorei und das Kammerorchester auf die Bühne. Texte von Eichendorff, Goethe und Uhland klingen hier, als wären sie direkt zu der abwechslungsreichen Musik gedichtet. Dabei ist es umgekehrt. „O Täler

Strategie bedeutet: Wirtschaft verstehen. Mit vier starken Leistungsbereichen sind wir Ihr Partner vor Ort.

www.ttp.de ttp . Im Kreis der Strategen . Steuerberatung . Wirtschaftsprüfung . Rechtsberatung . Unternehmensberatung Flensburg . Süderbrarup . Schleswig . Neumünster . Husum . Berlin

weit, o Höhen“ ist wohl das berühmteste darunter. Dazu gibt es auch doppelchörige Musik von Pachelbel und die sehr anspruchsvolle Motette „Schaffe in mir Gott, ein reines Herz“ von Johannes Brahms zu hören. Romantisch wird auch das Orchester klingen. Zwei Sätze aus Dvoráks Streicherserenade und die zweite Serenade seines Zeitgenossen Robert Volkmann stehen auf dem Programm. Es ist alles wunderschöne Musik mit gediegenem Unterhaltungscharakter, die zu einem abwechslungsreichen Sommerkonzert passt. Jörg Walter, Kantor www.frohnauer-kantorei.de

TTP_1101_PP_043 Anzeige Berlin Maximal 90 x 70 mm 22092011.indd 1

23.09.11 13:13


20

Kultur

Unser Frohnau

Moegelin Ausstellung: Zwischen Karibik und Berlin

N

och bis zum 20. Juli 2012 ist in der Rathausgalerie eine retrospektive Ausstellung des Frohnauer Malers Rüdiger Moegelin zu sehen. „Ich freue mich sehr, dass in der Rathausgalerie das umfangreiche und sehr facettenreiche Werk des Frohnauer Künstlers Rüdiger Moegelin ausgestellt wird. Die intensive Farbigkeit und Motive seiner Malreisen prägen seine Werke!,“ sagte die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt (CDU) anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. April 2012. Vor allem die Bilder der früheren Jahre zeugen von der Reisefreudigkeit des Künstlers in die Toskana, die Provence und nach Andalusien. In der Karibik findet er schließlich eine Inspiration für die die symbolreiche, archaisch - expressionistische Bildsprache seiner Kunst. Ein Kosmos aus Fabel, Mythos, aber auch

Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (2. v. l.) vor einem Werk von Rüdiger Moegelin (2. v. r.), das mit weiteren Bildern und Skulpturen in der Rathausgalerie zu sehen ist. der Schöpfungsgeschichte und wiederkehrende Fischmotive treffen auf die Farbigkeit der Karibik, wo sich Dschungel und Paradies, Erotik und seelische Abgründe mischen. Rüdiger Moegelin wurde 1942 in Berlin geboren. 1958 bis 1960 besuchte er die Heinrich-Zernack-Schule für angewandte und freie Künste in Berlin. Nach einer Lehre zum Tiefdruckretu-

Taenzer Raumausstatter GmbH Maximiliankorso 5 . 13465 Berlin

 030 - 40 63 24 26 www.taenzer-raumausstatter.de

scheur und dem Studium an der Staatlichen Akademie für Grafik, Druck und Werbung war er zunächst in der Werbewirtschaft tätig. 1982 entschied er sich für die freie Malerei. Lorenz Weser Rathausgalerie Reinickendorf Eichborndamm 215-239 13437 Berlin. Offen: Mo-Fr 9-18 Uhr Telefon: (030) 404 40 62 www.kunstamt-reinickendorfrathausgalerie.de

 Textile Wohnraumgestaltung  Bodenbeläge  Sonnen- und Insektenschutz  Wasch- und Reinigungs-Service  Polsterarbeiten  Tapeten . Teppiche  Rolladenreparatur


Unser Frohnau

Kultur

21

Sommerfest im Heimatmuseum in Hermsdorf

U

nter dem Motto „französische Lebensart“ lädt das Heimatmuseum Reinickendorf (Alt-Hermsdorf 35 in 13467 Berlin) am 16. Juni 2012 von 15 bis 21 Uhr zu einem Sommerfest in den Garten des Museums ein. Geboten wird ein buntes, abwechslungsreiches und schwungvolles Programm für alle Altersgruppen. Die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt (CDU) wird das Fest um 15 Uhr offiziell eröffnen: „Ich freue mich, dass gerade das Heimatmuseum die besondere Kulisse für ein Sommerfest bildet. Das angebotene Programm bietet u.a. Vorführungen der Musikschule Reinickendorf, Auftritte der Havelmajoretten und französische Chansons und

verspricht jede Menge Abwechslung für Jung und Alt“. Das Restaurant „Igel“ bietet den Besuchern viele kulinarische Überraschungen und verwöhnt sie mit Köstlichkeiten wie Crêpes, Kaffee, leckerem Kuchen, Eis und Pikantem. Natürlich werden Erstmals findet am 16. Juni ab auch die passenden 15 Uhr im Heimatmuseum in AltGetränke angeboten. Hermsdorf ein Sommerfest mit Ein Spielplatz, Kinder- vielen Programmpunkten statt. schminken, Torwandschießen und Töpfern eines Flughafens, sorgen bei den Kindern Geschichte einer Nachfür reichlich Abwechslung barschaft“ führen. Um 19 und gute Laune. Um 15.30 Uhr findet eine Lesung mit Uhr und 16.30 Uhr sind Klaviermusik mit Alexander kleine und große Detek- Kulpok statt. In der Atmotive und clevere Schatzsu- sphäre eines Pariser cher eingeladen, sich im Salons des 19. JahrhunMuseum auf eine Schnit- derts, als sich dort Intelzeljagd zu begeben. Um lektuelle und Künstler wie 16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr Balzac, Chopin, George entführt das Berliner Figu- Sand, Liszt, Heine oder rentheater „Vom kleinen Rossini allabendlich zum Volke“ durch die traditio- Austausch über Litenelle, mitreißende Kunst ratur und Musik trafen, des freien Erzählens. werden Texte von George Ein französischer Luft- Sand und Frèdèric Chopin waffenoffizier und eine vorgetragen – musikalisch Stewardess werden um umrahmt von Nataliya 18 Uhr und 20 Uhr auf Nikolajeva am Klavier mit unterhaltsame Weise Kompositionen von Chopin. durch die aktuelle Dieses und vieles mehr Sonderausstellung des wartet auf den Besucher Heimatmuseums „Last des Sommerfestes. Brigitte Kremer call TXL-Geschichte


22

Kultur

Unser Frohnau

Fünf Jahre Centre Bagatelle in Bürgerhand

Großes Sommerfest mit Kultur zum Genießen und Mitmachen für jedes Alter sischen Chor Berlin und dem Afro - Gospel chor Bona Deus spielen. Zauberer Paul Gerlitz (11 J.) und die Jüngsten der DeutschFranzösischen Musikschule Am 10. Juni bietet das Centre wieder ein buntes Programm. Foto: Padberg u n t e r h a l t e n gleich zu Beginn. er Vorstand des Vereins Das Finale bestreitet ab Kulturhaus Centre Baga- 20.00 Uhr das ?Shmaltz!telle lädt alle herzlich ein Sextett mit viel Spielfreude, zum großen Sommerfest Witz und Professionalität. am Sonntag, den 10. Juni ab Künstler bieten Kunst zum 14.30 bis 21.00 Uhr – der Mitmachen an (Schmuck aus Specksteinen herstellen, Eintritt ist frei. Malen, Im Garten und auf den meditatives Terrassen erwartet Sie Filzen, Postkarten am PC ein abwechslungsreiches entwerfen...). Nach HerzensProgramm: viel Musik lust kann auch gespielt und (Klassik, Gospel, Swing, gesungen werden: beim Chanson, Klezmer) und Tanz Sandburgen Bauen, Instru- Stehgeiger Gianni wird mente ausprobieren, Chor zwischen den Auftritten der zum Mitsingen oder beim Majoretten Les Amis, der Go-Spiel. Stepptänzer „Stepinskis“, Die im Haus aktiven Vereine dem Deutsch-Franzö- und Kulturvereine des Bran-

D

denburger Umlandes sind mit Infotischen vertreten. Das Kulturhaus selbst bietet mit speziellen Aktionen einen Einblick in sein umfangreiches Kursprogramm. Schon traditionell dabei: Edeltrödel und Lese-Ecke, ein Kaffee- und Kuchenangebot sowie ein abendliches Buffet zu Selbstkostenpreisen. Mit dem Kauf am 1. Juli 2007 hat der Verein das traditionsreiche Kulturhaus vor der Schließung bewahrt. Seitdem hat sich die Anzahl der Mitglieder auf über 850 gesteigert, die Angebote des Hauses in kultureller Hinsicht sind ebenfalls ernorm gewachsen. Gemessen an den zahlreichen Besuchern der Veranstaltungen ist die Resonanz in der Bevölkerung groß, und der Verein setzt all seine Kräfte – ehrenamtliche – ein, damit dies so bleibt. Karin Engelke Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6, Telefon: (030) 40 10 50 60 www.centre-bagatelle.de


Aus dem Rathaus

Unser Frohnau

23

Fahrradhaushalt: Bezirk stärkt Fahrradverkehr

D

er Fahrradverkehr erfreut sich bei uns in Reinickendorf großer Beliebtheit. Gerade in unserer Gartenstadt Frohnau ist dies bei gutem Wetter zu beobachten. Daher hat sich die Frohnauer CDU in den vergangenen Jahren erfolgreich dafür eingesetzt, die Zahl der Fahrradstellplätze an den Frohnauer Plätzen massiv zu erhöhen. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Reinickendorfer CDU und Bündnis 90/Die Grünen wurde im Doppelhaushalt 2012/2013 unseres Bezirks erstmalig ein Fahrradhaushalt in Höhe von jährlich 150.000 Euro geschaffen. Diese zweckgebundenen Gelder dienen dabei ausschließlich dem Neubau und der Sanierung von Fahrradwegen und –streifen auf Reinickendorfer Straßen. Der Fahrradhaushalt für 2012 ist bereits mit einer gemeinsam erarbeiteten Prioritätenliste verplant. Frohnau ist diesmal nicht dabei, da Projekte in anderen Ortsteilen vordringlicher sind. Für die Belange der Fahrradfahrer im Bezirk wird zudem zukünftig ein „Fahr-Rat“ eingerichtet, bei dem Experten beteiligt sind und durch den Transparenz und Bürgernähe gefördert werden sollen.

BETTEN

Die Radfaher sind seit vielen Jahren Schwerpunkt der CDU. Im Frohnauer Zentrum wurden beispielsweise mehr als 100 neue Fahrradstellflächen geschaffen. Ab 2012 hat der Bezirk sogar ein jährliches Budget von 150.000 Euro für Investitionen in Radwege. Wer einen konkreten Bedarf zur Verbesserung sieht, kann dies gerne auch direkt der CDU-Fraktion im Rathaus Reinickendorf mitteilen (bvv@cdu-reinickendorf.de; Tel. 030 / 90294-2029). Gordon Huhn, Haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in der BVV

Wir beraten Sie gern in allen Betten-Fragen und zeigen Ihnen in unserem Geschäft ausgewählte Bettsysteme und hochwertige Matratzen.

Maximiliankorso 76 | 13465 Berlin-Frohnau | Tel.: 030 / 401 46 56


24

Aus dem Rathaus

Unser Frohnau

Bürgermeister Balzer erzielt große Mehrheit Ausgeglichener Doppelhaushalt für 2012/2013 beschlossen

Bürgermeister Balzer (CDU) hat für seinen Doppelhaushalt Zustimmung aus allen Fraktionen in der BVV Reinickendorf erhalten.

D

ie Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf hat den Haushalt des Bezirksamtes mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 488 Millionen Euro für das Jahr 2012 und in Höhe von

492 Millionen Euro für das Jahr 2013 beschlossen. Der Haushalt ist in einem sehr eng vorgegebenen Zeitfenster aufgestellt worden. Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Ich freue mich sehr, dass der Bezirkshaushalt ausgeglichen ist und mit so großer Mehrheit, genau gesagt mit 51 Ja-Stimmen und 3 Stimmenthaltungen, verabschiedet wurde. Das zeigt die hohe Akzeptanz der Haushaltspolitik im Bezirk.“ Die Ausgeglichenheit ist unter anderem auch auf das positive Jahresergebnis 2010 und 2011 zurückzuführen, wodurch im Jahr 2012 ein zusätzlicher Betrag von 6,7 Millionen Euro und im Jahr 2013 von 11,3 Millionen Euro zur Verfügung

steht.“ Darüber hinaus macht sich der Einfluss der CDU im Land für die Bezirke positiv bemerkbar, denn durch den Einsatz der CDU- und SPDFraktion im Abgeordnetenhaus haben alle Bezirke für ihre dringenden Aufgaben 50 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt bekommen. „Im Ergebnis kann das Angebot für die Reinickendorfer Bevölkerung fast auf dem gleichen Niveau wie in den Jahren 2010 und 2011 gehalten werden. Mein Bestreben ist es, die eingeschlagene Richtung beizubehalten, weil sie auch in der Zukunft eine gute und kontinuierliche Arbeit des Bezirkes garantiert.“, so Frank Balzer. Gordon Huhn


Unser Frohnau

Aus dem Rathaus / Kurzmeldungen

25

Tempo 30 auf Frohnauer Straße beenden

Die Frohnauer Straße wird im Sommer instandgesetzt.

A

ufgrund von Beschädigungen des Straßenbelags hat die Verkehrslenkung (VLB) im Herbst vergangenen Jahres in der Frohnauer Straße auf Höhe des Friedhofs Hermsdorf Tempo 30 angeordnet. Das allein ist zwar in Berlin leider nicht ungewöhn-

lich, aber prompt wurden mit „Blitzern“ gezielt Geschw indigkeitskon trollen zu den Hauptverkehrszeiten durchgeführt. Die Frohnauer Straße ist eine der Hauptdurchgangsstraßen von und nach Frohnau. Etlichen Autofahrern ist die Einschränkung

der Höchstgeschwindigkeit nicht sofort aufgefallen. Geblitzt wurde im Sekundentakt. Die CDU-Fraktion im Rathaus Reinickendorf hat daher im März eine Initiative eingebracht, um im Rahmen der Verkehrssicherung den Straßenbelag der Frohnauer Straße nördlich des Friedhofs Hermsdorf zu reparieren. Danach könnte die Geschwindigkeitsbeschränkung wieder aufgehoben werden. Nach Informationen von „Unser Frohnau“ sollen die Instandsetzungsarbeiten bereits in den Sommerferien durchgeführt und auch abgeschlossen werden. Lorenz Weser

5. Frohnauer Geschichten von Klaus Pegler

S

eit kurzem ist der 5. Band der „Frohnauer Geschichten“ von Autor Klaus Pegler erschienen. Unter dem Titel „Blickpunkt Frohnau“ hat Pegler 23 Geschichten aus der Vergangenheit unserer Gartenstadt zusammengetragen. Wer die vorherigen Bände kennt, weiß, dass der Autor seine Themen mit viel Akribie recherchiert und pointiert in kurzweilige Texte verwandelt. Auf

Klaus Pegler

Blickpunkt Frohnau Frohnauer Geschichten (5)

155 Seiten geht es unter anderem um eine Mongolenschule, den Erfinder Paul Bornkessel, Kupferhäuser oder den Umsturz eines „großen Gelben“. Auch dem immer populärer werdenden „Geocaching“ ist ein Kapitel gewidmet. Das Buch ist im Eigenverlag erschienen und wird von der Buchhandlung Haberland am Zeltinger Platz zum Preis von ca. 12 Euro verkauft. Tobias Siesmayer


26

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Jetzt Fahrräder codieren lassen

A

m 21. Juni können alle Frohnauer ihre Fahrräder codieren lassen. Zwischen 14 und 17 Uhr stehen dazu Mitarbeiter der Berliner Polizei, des Fahrradclubs ADFC und des Ordnungsamtes am Ludolfingerplatz bereit. „Die Codierung ist in zweifacher Weise wirksam“, so Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU): „Sie erhöht zum Einen für die Diebe die Hemmschwelle, ein Fahrrad zu entwenden. Zudem lässt sich ein wiedergefundenes Rad mit einer Codierung wesentlich leichter identifizieren.“ Die Codierungsaktion kann kurzfristig abgesagt werden, sollten sich unvorhergesehene Polizeieinsätze ergeben. Tobias Siesmayer

In den Rahmen des Fahrrades wird ein Code eingraviert. Dadurch wird das Fahrrad für Diebe unattraktiv. Foto: Pfaerrich, Quelle: wikipedia.de

Das Leben im Regenauffangbecken erkunden

Ein Regenauffangbecken, wie dieses in der Neubrücker Straße, steckt voller Leben. Entdecken Sie am 16. und 17. Juni unter der Anleitung eines Experten die Artenvielfalt in diesem kleinen Biotop.

E

in Regenauffangbecken ist ein richtiges kleines Biotop. Phytonplankton, Fische und Mirkoorganismen - wie groß die Artenvielfalt in diesen Lebensräumen

ist, wird Frank Lehmann vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde mit Ihnen sprichwörtlich „unter die Lupe“ nehmen. Am Regenauffangbecken Eichenpfuhl in der Neubrücker Straße 99 gewinnen Sie faszinierende Einblicke in die Welt der Wasserlebewesen. Sie bestimmen unter dem Mikroskop Ihre Funde und ermitteln die Wasserparameter. Zudem erfahren Sie, welche Funktion und Nutzen ein Regenauffangbecken erfüllt. Die Veranstaltung läuft am 16. Juni von 16 bis 21 Uhr und am 17. Juni von 10 bis 18 Uhr. Sie ist Teil des „Langen Tag der Stadtnatur“, der an dem Wochenende Mitte Juni über 500 Veranstaltungen bietet, bei denen sich die Geheimnisse der Natur in der Großstadt bestens erkunden lassen. Das gesamte Programm gibt es unter: www. langertagderstadtnatur.de Tobias Siesmayer


Kurzmeldungen

Unser Frohnau

27

Euro-Diskussion mit Frank Steffel

D

er Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel, der zugleich Mitglied im Finanzausschuss ist, berichtete über den aktuellen Stand zur Euro- und Staatsschuldenkrise. Über 100 Frohnauerinnen und Frohnauer folgten am 7. März der Einladung der CDU Frohnau ins Centre Bagatelle. Kurzweilige zwei Stunden diskutierte Frank Steffel mit den Bürgerinnen und Bürgern und stand zu allen Fragen rund um die Krisenbewältigung Rede

und Antwort. „Die Diskussion mit den Frohnauerinnen und Frohnauern war intensiv. Sie hat mir viel Spaß gemacht und neue Anregungen mitgegeben . Über das große Interesse am Thema und an meiner Arbeit im Finanzausschuss im Bundestag habe ich mich sehr gefreut. Es ist mir sehr wichtig, die Meinung der Frohnauer Bürger in meine poltische Arbeit einfließen zu lassen“, urteilt Steffel im Anschluss an die Diskussion. Björn Wohlert

Rechtsanwälte | Notar | Fachanwalt

Rechtsanwalt und Notar a. D.

Rechtsanwalt und Notar

Heinz F. Fleischer

Heinz-Günter Hütte

Mitglied im DAV

Fachanwalt für Familienrecht Mitglied im DAV

- Immobilien- und Grundstücksrecht - Wohnungseigentumsrecht - Mietrecht/Pachtrecht - Erbrecht - Nachlassabwicklungen - Vertragsrecht

- Notariat - Familienrecht - Scheidungs- und Unterhaltsrecht - Verkehrsrecht - Straf- u. Ordnungswidrigkeitenrecht - Allgemeines Zivilrecht

Kontakt:

www.rechtsanwalt-huette.de

Kanzlei Fleischer Hütte Olafstraße 17 13467 Berlin-Hermsdorf

Telefon: 030 404 50 99 oder 030 404 67 84 Telefax: 030 404 83 22 E-Mail: info@rechtsanwalt-huette.de


28

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Buddhistisches Vesak-Fest mit viel Prominenz

A

Der Frohnauer Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt (2. v. l.) während der Vesak-Zeremonie am 6. Mai 2012 in der gut gefüllten Bibliothek des Buddhistischen Hauses Frohnau.

m Sonntag, dem 6. Mai 2012, begingen die Buddhisten das Vesak-Fest, den höchsten buddhistischen Feiertag, an dem der Geburt, der Erleuchtung und des Todes Buddhas gedacht werden. Auch das Buddhistische Haus in Frohnau empfing an diesem Tag viele Besucher. Neben einer großen Zahl von Frohnauern waren auch der Botschafter von Sri Lanka sowie Botschaftsmitarbeiter von Thailand, Kambodscha und weiteren asiatischen Ländern zu Gast. Auch der Baustadtrat Martin Lambert und der Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt nahmen an den Feierlichkeiten im ältesten buddhistischen Tempel Europas am Edelhofdamm 54 teil. T. Siesmayer

Treffer. Verschenkt.

Gaumenfreude zum Verschenken: Die PiccadillyGutscheine erhalten Sie bei unseren Mitarbeitern.


Unser Frohnau

Kurzmeldungen

29

Sommerfest in Haus Friedenshöhe

Zum „Laubenpieperfest“ sind am 6. Juli neben Bewohnern und Angehörigen auch alle Frohnauer eingeladen.

S

eit Jahren engagieren sich die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung Haus Friedenshöhe durch verschiedene Veranstaltungen für

Frauen Union verteilt Rosen zum Muttertag

A

uch dieses Jahr war am Muttertag die Frauen Union Frohnau wieder unterwegs und hat Rosen verteilt. Die Rosen wurden diesmal im „Vitanas Senioren Centrum Frohnau“ an der Welfenallee verteilt. Der Heimleiter Herr Poersche hat freudig bestätigt: „Die Heimeinwohnerinnen haben sich sehr gefreut über den Besuch und die schönen Rosen.“ Im Vitanas Seniorenzentrum leben 112 Bewohner in Einzel- und Doppelzimmern. Das Angebot umfasst neben der Langzeitversorgung in allen Pflegestufen auch Plätze ohne Pflegestufe sowie Urlaubs- und Verhinderungspflege. Das mobile Bürgeramt kommt jeden Dienstag ins Haus und bietet allen Frohnauern das gesamte Leistungsspektrum des Amtes „vor der eigenen Haustür“ an. Sandra Weith-Höinghaus

eine Integration der Bewohner in das soziale Umfeld und für ihre Teilnahme am Leben im Frohnauer Kiez. Am 6. Juli um 15 Uhr ist es mal wieder soweit – das Haus Friedenshöhe öffnet seine Pforten zum Sommerfest. Unter dem Motto „Unser Laubenpieperfest“ heißt das Team seine Bewohner, Angehörige und interessierte Gäste herzlich willkommen zu Live-Musik, Tanz, Kaffee und Kuchen sowie kulinarischen Genüssen vom Grill. Die evangelische Pflegeeinrichtung Haus Friedenshöhe gehört zum Gesundheitsnetzwerk Theodor-Wenzel-Werk e.V. und ist eine der modernsten stationären Pflegeeinrichtungen in Frohnau. Claudia Noack, Theodor-Wenzel-Werk Haus Friedenshöhe, Sigismundkorso 68-70, 13465 Berlin Tel. (030) 40 60 72-0, www.tww-berlin.de


30

Suchbild

Unser Frohnau

Wissen Sie es?

A

n welchen beiden Straßen stehen diese Bäume, die im Frühling immer so schön blühen? Also Augen auf beim Spaziergang durch Frohnau und viel Glück! Lösungen an: „Unser Frohnau“ c/o CDU Kreisgeschäftsstelle Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin E-Mail: suchbild@unserfrohnau.de Einsendeschluss: 15. Juli 2012 Die Verlosung wird von der Redaktion vorgenommen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der nächsten Ausgabe von „Unser Frohnau“ veröffentlicht. Viel Erfolg! Folgende Preise gibt es zu gewinnen: 1. Preis: Gutschein im Wert von 30 Euro 2. Preis: Gutschein im Wert von 20 Euro 3. Preis: Gutschein im Wert von 20 Euro einzulösen im Frohnauer Café Piccadilly, am Zeltinger Platz 2a.

Suchbild Nr. 65 Lösung zu Suchbild Nr. 64: An den Paul-Poser-Platz grenzen die Straßen: Olwenstraße, Welfenallee und Alemannenstraße. Wir gratulieren den Gewinnern Frau Leppack aus dem Bieselheider Weg, Frau Witzgall aus der Olwenstr. sowie Herrn Groß aus dem Kasinoweg und wünschen guten Einkauf in der Gärtnerei Preiss, Gollanczstr. 144 in Frohnau. Wir danken Herrn Blocksdorf für die Unterstützung von „Unser Frohnau“. Uwe Kremer


Unser Frohnau

Frohnauer Terminkalender

Fr. 08.06. | 19.30-21.30 Uhr | CB Konzert mit dem Arc de Trio: Corinna Söller, Klavier, Juan M. Gonzalez, Violine und Pablo Bercellini, Cello, spielen Werke von Schumann, Dvorak, Debussy und Piazzolla. Eintritt 12/10/6 Euro So. 10.6. | 9-14 Uhr | Zeltinger Platz Kindertrödelmarkt So. 10.06. | 15-21 Uhr | CB Sommerfest im Centre Bagatelle. Seite 22. Do. 14.06. | 9 Uhr | Tafelfürst Frauenfrühstück zum Thema „Sicherheit unserer Kinder im Internet“. Siehe Seite 17. Sa. 16.06. | 10-12 Uhr CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. Wir haben ein offenes Ohr. Sa. 16.06. | 15 -21 Uhr | Heimatmuseum Sommerfest. Siehe Seite 21. Sa./So. 16./17.06. | Neubrücker Str. 99 Langer Tag der Stadtnatur. Siehe S. 26. So. 17.06. | 18 Uhr | Johanneskirche Sommerkonzert von Frohnauer Kantorei und Kammerorchester. Siehe Seite 19. Mi. 20.06. | 11-13 Uhr Telefonsprechstunde der Seniorenbeauftragten Helga Hötzl, Telefon (030) 496 12 46. Weitere Termine am: 11.07., 25.07., 08.08. und 29.08.

31

So. 24.06. | 19.30-21.30 Uhr | CB . Benefizkonzert mit Anne Catherine Heinzmann, Flöte und Thomas Hoppe, Klavier. Eintritt 12/10/6 Eruo Fr. 06.07. | 15 Uhr | Friedenshöhe „Laubenpieperfest“. Siehe Seite 29. Di. 17.07. | 14-17 Uhr | Vitanas Tag der offenen Tür. Siehe Seite 12. So. 29.07. | 19.30-21.00 Uhr | CB Konzerte Junger Künstler: Eine Reise durch die Gassen Venedigs. Werke großer Meister des italienischen Barocks mit Philipp Mathmann – Soprano/Countertenor, Vanessa Heinisch – Laute, Theorbe, Barockgitarre, Natalie Pfeiffer – Cembalo, Blockflöte Sa. 18.08. | 16-23 Uhr | CB Kunstfest 2012: „be froh now“. Veranstalter: Kunstverein Centre Bagatelle e. V. Eintritt: 12/10 Euro, Kinder frei Sa. 25.08. | 10-12 Uhr CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit. Sa. 25.08. | 10-16 Uhr | Johanneskirche Trödelmarkt. Siehe Seite 18. Veranstaltungsorte CB: Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6, 13465 Berlin. Kartenvorbestellung unter Tel. 868 70 16 68 oder E-Mail: kartenvorbestellung@centre-bagatelle.de Frohnauer Brücke: neben Café Picadilly Haus Friedenshöhe: Sigismundkorso 68-70.

Do. 21.06. | 14-17 Uhr | Ludolfingerplatz Fahrrad-Codier-Aktion. Siehe Seite 26.

Heimatmuseum: Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Sa. 23.06. | 10 Uhr | Donnersmarckplatz Fahrradtour nach Oranienburg. Siehe S. 4.

Vitanas Senioren Centrum Frohnau: Welfenallee 37, 13465 Berlin, Tel. (030) 406 39 101

Johanneskirche: Zeltinger Platz 18, 13465 Berlin Tafelfürst: Fürstendamm 1A, 13465 Berlin


Unser Frohnau 65  

Magazin für den Berliner Ortsteil Frohnau.