Page 2

Forschung LEUTE Die Leuphana Universität Lüneburg hat Prof. Dr. Carl Baudenbacher die Ehrendoktorwürde verliehen. Ausgezeichnet wurden seine «internationale, wirtschaftsrechtliche Forschung sowie seine Beiträge zur Rechtsgestaltung und -durchsetzung». Carl Baudenbacher ist Professor für Privat-, Handelsund Wirtschaftsrecht an der Universität St.Gallen. Die Schweizerische Universitätskonferenz SUK hat Prof. Dr. Thomas Dyllick zum Präsidenten des Wissenschaftlichen Beirates OAQ gewählt. Thomas Dyllick ist Professor für Nachhaltigkeitsmanagement an der Universität St.Gallen und Direktor des Instituts für Wirtschaft und Ökologie (IWÖ). Als ehemaliger Prorektor der HSG mit Verantwortung für Lehre und Qualitätsentwicklung ist Dyllick bestens vertraut mit den Herausforderungen, die sich einer Universität bezüglich Qualität stellen. Prof. Daniele Caramani, Ph.D., wurde mit dem «Lijphart/Przeworski/Verba Dataset Award» der American Political Science Association (APSA) ausgezeichnet, zusammen mit den Co-Direktoren des «Constituency-Level Electoral Archive» (CLEA). Der Preis wird an der nächsten APSA-Konferenz in New Orleans durch Professor Peter Wallensteen verliehen. Daniele Caramani ist Professor für Politikwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der Comparative Politics an der Universität St.Gallen. Prof. Dr. Martin Hilb ist als Mitglied des Universitätsrats Luzern wiedergewählt worden. Martin Hilb ist HSG-Professor für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Personalmanagements und Direktor des Instituts für Führungs- und Personalmanagement (I.FPM). Die Schweizerische Bundesversammlung hat zwei neue Bundesrichter gewählt: die beiden Sozialdemokraten Lorenz Kneubühler und Niklaus Oberholzer. Lorenz Kneubühler ist Richter am Bundesverwaltungsgericht und lehrt Verwaltungsrecht an der Universität St.Gallen. Niklaus Oberholzer ist Präsident am St.Galler Kantonsgericht und Lehrbeauftragter an der HSG für Strafprozessrecht. Der Anspruch der SP auf die beiden Positionen war unbestritten.

Ideenwerkstatt zwischen Stanford und St.Gallen: Studierende der HSG entwickeln Applikation für Audi Pannenfrei Auto fahren und Service ohne Wartezeiten – schön, wenn so der Alltag eines Autofahrers immer aussähe. Drei HSG-Studierende haben herausgefunden, wie das geht. Im Auftrag des deutschen Autobauers Audi tüftelten Franziska Dolak (24), Miriam Geissmann (22) und Fabien Schirmer (26) zehn Monate lang an einer Smartphone-Applikation, die Autofahrer, Fahrzeug und Service-Werkstätten miteinander vernetzt. Kündigt sich ein Defekt an, warnt das Mobiltelefon den Fahrer. Die nächstgelegene Werkstatt wird automatisch informiert und bereitet alles für die Reparatur vor. In einem Video zeigen die Studierenden, wie so ein Service-Prozess im Detail abläuft. Ist der Autofahrer zufrieden, hat Audi sein Ziel erreicht.

Bild: Hannes Thalmann

Miriam Geissmann (links), Fabien Schirmer und Franziska Dolak im «Design Thinking Lab» der HSG.

Inspiration für neue Konzepte Design Thinking stellt den Nutzer in den Mittelpunkt. «Schliesslich ist Technologie für die Menschen da, nicht umgekehrt», sagt Fabien Schirmer. Der Student erfuhr während einer Reise durch den Urwald Australiens von dem Kurs und meldete sich kurzentschlossen an. Einige Wochen später streifte er mit Franziska Dolak und Miriam Geissmann durch Hongkongs Hochhäuserdschungel. Gemeinsam sammelten sie Anregungen für ihr Audi-Projekt. Wie Trüffelschweine gingen die Studierenden in China, Japan, Hongkong, Grossbritannien und den USA sechs Wochen lang speziellen Kundenbedürfnissen nach. Kamera und Aufnahmegerät lieferten Material für eine hun-

Im «Design Thinking Lab» der HSG holen sich neben Audi auch Firmen wie Swisscom, UBS und Haufe-Lexware Anregungen für ihre Dienstleistungskonzepte. Seit 2005 bietet das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI-HSG) Studierenden die Möglichkeit, mit Partner-Unternehmen an Innovationen zu arbeiten. Nach der in Stanford entwickelten Design-Thinking-Methode lernen sie, komplexe Probleme kreativ zu lösen. «Kundenbedürfnisse verstehen, Prototypen entwerfen und dabei neuen Erfindungen auf die Spur kommen – das ist die Arbeitsweise, die wir unseren Studierenden vermitteln», sagt Programmleiter Falk Übernickel.

Erscheint sechs Mal pro Jahr und ist auch über Internet abrufbar: www.unisg.ch (Rubrik: Für Medien, Publikationen, HSGBlatt) Redaktion Stephanie Brändli, Marius Hasenböhler, Annkathrin Heidenreich, Bentley Jenson, Jürg Roggenbauch, Edith Steiner, Markus Zinsmaier Layout Walo von Büren Herausgeber Universität St.Gallen (HSG) Kommunikation Dufourstrasse 50, CH-9000 St.Gallen Tel. 071 224 22 25 | Fax 071 224 28 15 E-Mail: kommunikation@unisg.ch www.unisg.ch Druck St.Galler Tagblatt AG 9001 St.Gallen

dertseitige Dokumentation ihrer Beobachtungen über den Datenaustausch in den verschiedenen Ländern. Jede noch so alltägliche Situation bot den Trendscouts Stoff für ihre Ideensammlung.

Dabei lernten die Studierenden auch, gut aufeinander einzugehen und vieles auszuprobieren – ohne ausgefallene Ideen sofort als Spinnerei zu verwerfen. Bei Blockaden half der «Dark Horse»Ansatz. «Wir überlegten zum Beispiel, was wir machen würden, wenn es kein Internet gäbe – das half uns bei der Frage, wie Werkstätten, Auto und Fahrer miteinander kommunizieren sollen.» Aus Umwegen und work-arounds lernten die Studierenden am meisten. Auch nach der Schlusspräsentation der AudiApp in Stanford und St.Gallen haben die drei «Design Thinker» noch Lust, weiter zu experimentieren. Vielleicht sogar in einem eigenen Start-up. Annkathrin Heidenreich

Protoypen bauen und testen Zurück in St.Gallen trieben die Studierenden ihr Projekt am Institut für Wirtschaftsinformatik voran. Wenn es hakte, standen Tutoren und ehemalige Kursteilnehmer beratend zur Seite. Statt langen Tagen in Audimax und Bibliothek verbrachten Dolak, Geissmann und Schirmer nun viele Stunden im «Design Thinking Lab». Mit Lego, Knetmasse und bunten Notizzetteln bastelten sie an Ideen für Prototypen der Audi-App.

Neues aus der Forschung Projektförderung SNF-ProDoc: «Cultural Negotiations: Asymmetries in the Latin American TransArea» (Forschungsmodul III), CLS-HSG, Prof. Dr. Yvette Sánchez, 36 Monate ab 1.8.2012, 535‘548 Franken.

Preise

Mitteilungen der Universität St.Gallen Hochschule für Wirtschafts-, Rechtsund Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG)

2

Kreativlabor für vernetzte Autos

Impressum September 2012 33. Jahrgang Auflage: 6000

17. September 2012

Prof. Dr. Sebastian Raisch (IfB) und Prof. Ph.D Julian Birkinshaw (London Business School) erhalten einen «Citations of Excellence Award 2012» der Emerald Publishing Group für den im Journal of Management veröffentlichten Artikel «Organizational Ambidexterity: Antecedents, Outcomes, and Moderators». Diese Auszeichnung erhalten die 50 einflussreichsten der 15‘000 wissenschaftlichen Studien, die jährlich in den 300 weltweit führenden Management-Journals veröffentlicht werden. Die Verleihung dieses Preises stellt damit eine der höchsten Auszeichnungen für eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich Management dar. Für das Paper und die Präsentation «Customer-centric Leadership» wurde der «ESMT/ISBM BTM Research Award 2012» im Rahmen der «Bringing Technology to Market Conference (BTM)» in Berlin an Dr. Christoph Senn, Axel Thoma (beide FIM) und George S. Yip

(CEIBS, Shanghai) verliehen. Das von Prof. Dr. Thomas Beschorner (IWE) mitherausgegebene CSR-MAGAZIN ist mit dem Preis «Fachmedium des Jahres 2012» in der Kategorie «Beste Neugründung» ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird von der Deutschen Fachpresse, dem Fachverband der Branche mit 400 Mitgliedsverlagen und rund 3900 Titeln, vergeben. Für den Artikel «Age diversity, age discrimination, and performance consequences – a cross organizational study» haben Dr. Florian Kunze, Prof. Dr. Stephan Boehm und Prof. Dr. Heike Bruch (I.FPM) den «Best Paper Award» des «Journal of Organizational Behavior» für 2012 gewonnen. Prof. Dr. Maddy Janssens (Universität Leuven) und Prof. Ph.D Chris Steyaert (OPSY) erhielten für ihr Paper «The possibilities of cosmopolitanism and postcolonialism for an ethical stance on International HRM» den «Best Paper Award» der Division «Critical Management Studies» am Symposium der Academy of Management in Boston.

Nachwuchs Stefanie Heinzle (IWÖ) ist für den «ONE Dissertation Award» der Academy of Management Division ONE

(Organizations and the Natural Environment) als eine der drei Finalisten/ -innen nominiert worden. Florian Schulz (Doktorand am OPSY) erhielt den «Best Doctoral Paper Award» für das Paper «Business coaching: The translation of the therapeutic habitus into the managerial realm» welches er mit seinem Doktorvater Prof. Chris Steyaert, Ph.D, verfasste und am 27. EGOS Kolloquium in Gothenburg präsentierte.

Publikationen FIM Wiessmeier, G.F./Thoma, A./Senn, C.: Leveraging Synergies between R&D and Key Account Management. In: Research-Technology Management, Vol. 55(3), 2012, 15-22. IfB Groesser, S./Schaffernicht, M.: Mental Models of Dynamic Systems: Taking Stock and Looking Ahead. In: System Dynamics Review, Vol. 28(1), 2012, 46-68. Grösser, S./Schwaninger, M.: Contributions to Model Validation: Hierarchy, Process, and Cessation. In: System Dynamics Review, Vol. 28(2), 2012, 157-181. Lechner, C./Floyd, S.: Group influ-

ence activities and the performance of strategic initiatives. In: Strategic Management Journal, Vol. 33(5), 2012, 478-495. Walter, J./Kellermanns, F./Lechner, C.: Decision making within and between organizations: Rationality, politics, and alliance performance. In: Journal of Management, Vol. 38(5), 2012, 1582-1610. I.FPM Kunze, F./Boehm, S./Bruch, H.: Age diversity, age discrimination, and performance consequences - a cross organizational study. In: Journal of Organizational Behavior, Vol. 32(2), 2011, 264-290. ITEM Michl, T./Spörrle, M./Welpe, I./Grichnik, D./Picot, A.: Der Einfluss von Kognition und Affekt auf Unternehmensgründungsentscheidungen: Eine vergleichende Analyse von Angestellten und Unternehmern. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft Vol. 82(3), 2012, 275-304. Mauer, R./Grichnik, D.: Dein Markt, das unbekannte Wesen: Zum Umgang mit Marktunsicherheit als Kern des Entrepreneurial Marketing. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Special Issue on Entrepreneurial Marketing, Nr. 6, 2011, 59-82.VW

Profile for Universität St.Gallen

HSG Blatt Nr.4-2012  

Zeitung von und über die HSG. Themen: Reform Assessmentjahr; zweichsprachiges Bachelor Studium; Design Thinking; Prof. Enrico de Giorgi über...

HSG Blatt Nr.4-2012  

Zeitung von und über die HSG. Themen: Reform Assessmentjahr; zweichsprachiges Bachelor Studium; Design Thinking; Prof. Enrico de Giorgi über...