turi2 edition #16, Agenda 2022/Nachhaltigkeit

Page 61

Fotos: PR, Gianna König

Tom Drechsler ist Chefredakteur der „Auto Bild“ und Auto-Chef der „Bild“-Gruppe

Warum sind Stadtmenschen | 17 so scharf auf SUV, Tom Drechsler? Jedes dritte neuzugelassene Auto in Deutschland ist ein SUV, ein Sport Utility Vehicle, zu deutsch: Sportnutzfahrzeug. Manche sagen: ein Super Unnecessary Vehicle („absolut unnötiges Fahrzeug“). Was stimmt? Warum stehen vor allem Stadtmenschen so auf Geländewagen, die meist keine sind? Zunächst: Die wenigsten SUV sind BMW X5, X6, X7, Audi Q7 und Q8, Mercedes GLE oder GLS, Porsche Cayenne, Volvo XC 90, Range Rover und so weiter. Die allermeisten sind T-Rocs und T-Cross, Tiguans und Karoqs, Konas und Pumas – Mini-SUV boomen. Rentner schätzen den bequem höheren Einstieg, Eltern das bequeme Einladen der Kinder.

Schlagzeilen machen meist die anderen: Weil sie vor Schulen unbeholfen Straßen sperren, in zweiter Reihe vor Boutiquen parken, in kein Parkhaus mehr passen. Unpraktisch? Manchmal! Eine Freundin von mir ist mal beim Aussteigen aus ihrem sehr hohen Hummer-Jeep auf den Asphalt eines Lidl-Parkplatzes gefallen, schaute sich schnell um, ob’s einer gesehen hat und tat lässig, als wäre nichts gewesen. Angeber-SUV gibt es eben auch. Sie machen neidisch: Warum ist der so groß und ich so klein? Stimmt ja auch. Im X5 sitzt man 75,5 Zentimeter über der Straße, in der vergleichbaren 5er Limousine „nur“ 53 Zentimeter.

Beim VW Tiguan sind es 70 Zentimeter, 19 Zentimeter mehr als im Golf. Beim Mini-SUV Seat Arona gegen den Seat Ibiza steht es 61,5 zu 56,5 Zentimeter. Es erklärt die Beliebtheit: Wer höher sitzt, behält die Übersicht. Und: Er fühlt sich nicht nur subjektiv sicherer, er ist es mit all seinen Insassen auch. SUV sind bei Unfällen mit „normalen“ Pkw im Vorteil, das haben Crashtests bewiesen. SUV sind per se aber nicht gefährlicher. Unfallforscher Siegfried Brockmann sagt: „Geschwindigkeit schlägt Masse“. Das heißt: Es kommt bei der Schwere eines Unfalls und den Folgen für alle Beteiligten aufs Tempo an, nicht auf die Größe des Autos.

61 · turi2 edition #16 · Agenda 2022

SUV-Verbote in Städten zu fordern, weil es einen tragischen Unfall gegeben hat, löst deshalb kein Problem. Sicherer wäre, jeglichen Verkehr zu verbieten. Aber so weit sind wir nicht. Noch nicht. In Großstädten, wo man viele Staus, Fahrspuren, Querstraßen hat, vermittelt die bessere Sicht in einem SUV ein wohltuendes Sicherheitsgefühl. Verbrauchen SUV mehr Sprit? Ja, aber im Nullkomma-Bereich. Sind sie teurer? Meist ja. Produzieren Sie mehr CO2? Das kommt auf die Größe und den Antrieb des SUV an. Hunderttausende SUV fahren schon elektrisch. Städte sollen emissionsfrei werden? Dann sucht euch ein anderes Feindbild.


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.