turi2 edition #16, Agenda 2022/Nachhaltigkeit

Page 44

Lea-Sophie Cramer

Berliner Zeitung Bad News aus dem Osten: 2019 hat IT-Unternehmer Holger Friedrich die Zeitung gekauft, seitdem geht es weiter bergab: Die Auflage wird nicht mehr von der IVW geprüft, die besten Schreiberinnen verlassen das Haus. Bild TV Das Springer-Fernsehen unter dem roten „Bild“-Logo schafft nur maue Quoten mit seiner kruden Mischung. Auf dem Programm stehen Krawall aus Prinzip, fiebriger Aktionismus, verquere Kommentare und dürftige Qualität.

Volker Bruch In „Babylon Berlin“ und „Unsere Mütter, unsere Väter“ agiert der Schauspieler brillant. Als Hauptdarsteller in den Schwurbel-Serien #AllesDichtMachen und #AllesAufDenTisch betreibt Bruch das genretypische Overacting.

CDU Von der gefühlt ewigen Kanzlerpartei zur hilflos strampelnden Opposition in nur einem Wahlsommer – die Selbstdemontage der traditionskonservativen CDU ist die Überraschung der Polit-Saison 2021.

21

Die Dame hat in Sachen sexuelle Freiheit mehr Expertise als zur Pressefreiheit: Die Co-Gründerin von Amorelie fordert mit dem Beirat der Lobbygruppe Junge Digitale Wirtschaft von Journalistinnen rein willfährige PR-Begleitung.

Curevac Die Tübinger haben die RNATechnologie erfunden, mit der Konkurrent Biontech zur Goldgrube wurde. SAP-Gründer Dietmar Hopp investiert Millionen, doch Curevac bringt seinen Impfstoff einfach nicht an den Start.

Herbert Diess Von Kai Diekmann in Sachen Social Media befeuert, eifert der VW-Chef im Netz seinem Vorbild Elon Musk nach – und erleidet Achsenbruch beim mächtigen Betriebsrat. Der Aufsichtsrat hält ihn auf Bewährung im Amt.

Facebook Das Ex-Freundenetzwerk des genialischen Egomanen Mark Zuckerberg fällt nach den Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Haugen auf die Sympathie-Werte von Saddam Hussein nach der Besetzung von Kuwait. Mathias Döpfner Der Springer-Boss gilt eigentlich als Vollprofi, doch 2021 baut er in Sachen Reichelt und mit obskuren Verschwörungstheorien kommunikativ so viel Mist, dass er aus dem Sorry-Sagen gar nicht mehr rauskommt.

Elke Heidenreich Die Buchkritikerin, 78, zeigt bei Markus Lanz, dass Alter nicht vor Torheit schützt: Der Grünen-Politikerin Sarah-Lee Heinrich und der jungen Generation unterstellt Heidenreich, sie sei „unfähig mit Worten umzugehen“.

VERLIERERINNEN DES JAHRES 2021

von A-Z

44 · turi2 edition #16 · Agenda 2022