turi2 edition #14 Social Media

Page 173

17 Sind Landwirtinnen heute lieber auf Social Media als auf dem Traktor unterwegs, Michael Höcker? tor und schon hat man die Auswahl aus mehr als einer Million Bildern und Videos. Im Landwirtschaftsverlag Münster haben wir bereits sehr früh auf Social Media und die direkte Kommunikation mit der eigenen Zielgruppe gesetzt. So entstanden zum Beispiel bereits 2014 die ersten Instagram-Präsenzen für die Fachmedien „top agrar“ und „profi“. Bis heute sind diese organisch gewachsen und verzeichnen im März 2021

mehr als 260.000 (@topagrar) und 227.000 (@profimagazin) Abonnentinnen. Dabei haben wir gemerkt, dass unsere Zielgruppe durchaus sehr früh auf neuen sozialen Netzwerken zu finden ist. Aktuell testen wir daher auch eine Präsenz auf TikTok und konnten bereits erste positive Learnings generieren. Daneben sind wir auch auf Facebook, Twitter, YouTube oder Pinterest zu finden und bauen hier unsere Reichweite in der Community aus.

Der Austausch mit unserer Zielgruppe über Themen rund um die Landwirtschaft steht dabei im Fokus. Viele Landwirtinnen stellen dafür sogar User-GeneratedContent zur Verfügung, der auf unseren Kanälen in der Breite geteilt wird. Oft handelt es sich hierbei um Bilder und Videos rund um Traktoren und Landtechnik. Anzumerken ist aber auch, dass es vielen Landwirtinnen auch um Öffentlichkeitsarbeit auf Social Media geht. So finden sich viele auf Instagram und Co, die mithilfe der Netzwerke die tägliche Arbeit vorstellen und die Verbraucherin sozusagen auf den Hof mitnehmen. Landwirtinnen sind auf den sozialen Netzwerken sehr präsent. Sei es innerhalb der eigenen Community oder darüber hinaus als Agrarbloggerinnen, um Öffentlichkeitsarbeit für den eigenen Berufsstand zu leisten. Meine persönliche Einschätzung zur Eingangsfrage lautet daher: Es heißt nicht Social Media oder Traktor, sondern Social Media und Traktor! Beides macht unglaublich viel Spaß und gehört zum Leben einer aktiven Landwirtin fest dazu.

Michael Höcker leitet das Online-Marketing beim Landwirtschaftsverlag Münster

Foto: Privat

Die Frage kann wohl nur jede Landwirtin für sich selbst beantworten. Jedoch beobachten wir einen Zusammenhang zwischen Traktoren und Social Media. Schließlich handelt es sich bei Traktoren und Landtechnik um ein hoch emotionales Thema, das viele Landwirtinnen auf Social Media anspricht. Das erkennt man insbesondere an den hohen Interaktionsraten entsprechender Postings. Ein Blick auf Instagram unter dem Hashtag #trak-

173 · turi2 edition #14 · Social Media