turi2 edition #14 Social Media

Page 154

wollen, ist das perfekt. Man muss sich um nichts kümmern, sondern bekommt einfach PushNachrichten aufs Handy. Wir waren die erste Partei, die das genutzt hat, um nach einem neuen Prinzip zu kommunizieren: Nicht einfach nur senden, sondern die Leute erstmal fragen, ob sie eine Info überhaupt haben wollen. Könnten Sie als gelernte Journalistin den Newsroom auch für eine andere Partei leiten? Naja, ein Handwerk lässt sich ja auf alles übertragen, ob Unternehmen oder Partei. Aber mein Herz schlägt seit zwei Jahren rot.

»Die besten Dinge in meinem Leben kommen aus oder kamen mit dem Netz. Mit allen Dynamiken, die es dort gibt«

Ist Social Media eine Chance für die Demokratie – oder eine Gefahr? Die Frage lässt sich jetzt noch überhaupt nicht seriös beantworten. Ich glaube, man wird das erst wissen, wenn man später auf diese Zeit zurückblickt. Und nach Ihrem persönlichen Empfinden? Die besten Dinge in meinem Leben kommen aus

oder kamen mit dem Netz. Mit allen Dynamiken, die es dort gibt. Ich bin Netzoptimistin. Wären Sie ohne Social Media heute noch Journalistin? Manchmal träume ich davon, wie es wäre, in den 80ern Journalistin gewesen zu sein. Ich säße ein Glas guten Rotwein schwenkend in meiner lichtdurchfluteten Altbauwohnung, würde mir sehr viele Gedanken machen und maximal einen Text in der Woche schreiben, bei dem jedes Komma Poesie ist. Sie merken: Ich habe vielleicht ein etwas romantisiertes Bild vom Journalismus der 80er Jahre.

Auch der Hund trägt SPD-Rot: Ein Bild von Shiba Rio bekommt oft mehr Likes als Parteipolitisches

154 · turi2 edition #14 · Social Media

Hatten es Politikerinnen leichter, als es Social Media noch nicht gab? Genauso wie die Leserinnen sind die Bürgerinnen lauter geworden und kritischer durch die Macht, die das Netz ihnen gibt. Sie sind unbequemer als früher. Die Frage ist: Ist das eine schlechte Nachricht? Ich glaube: Nein. Wieso nicht? Es war nie leichter, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, einen Dialog zu führen, Menschen von meiner Arbeit oder meiner Politik zu überzeugen. Und wenn man diese Möglichkeiten nutzt, egal ob als Journalistin oder Politikerin, hat man das Netz verstanden.