turi2 edition #14 Social Media

Page 122

Network Guide: Snapchat

Serien schauen Medienpartner drehen für Snap Shows, die als MiniSerien im Hochkant-Format laufen. In den USA produziert Snap wie Amazon oder Netflix auch selbst

Freunde finden Auf der Snap Map ist zu sehen, wo sich befreundete Snapperinnen gerade aufhalten. Dafür braucht Snapchat allerdings Zugriff auf den Standort der Nutzerinnnen

Im Rampenlicht stehen im „Spotlight“ stehen Inhalte verschiedener Nutzerinnen in einem Stream für alle. Das Prinzip kennt man von Konkurrent TikTok

Am Anfang sind sie zu dritt: Reggie Brown hat die Idee von den sich selbst löschenden Bildern, Bobby Murphy das technische Know-how, Evan Spiegel die Management-Erfahrung. Dann schließen Spiegel und Murphy Brown aus dem Projekt aus und machen zu zweit weiter. Facebook bietet ihnen erst eine, dann drei Milliarden US-Dollar für Snapchat – sie lehnen ab. Heute sind die beiden trotzdem Milliardäre. Brown zahlen sie nach einem Rechtsstreit 158 Millionen US-Dollar

Shows mit Inhalt

»People are going to copy your product if you build great stuff«

Besser Esser Sebastian Lege ist Koch und erklärt für das ZDF, wie Lebensmittel produziert werden. Vor allem solche, die der Generation Snapchat schmecken: vegane Burger-Patties und Hafermilch zum Beispiel @Besser Esser

Snapchat-Gründer Evan Spiegel aus 2017

47 Millionen

Nutzerinnen hat Snapchat im Corona-Jahr 2020 dazugewonnen. 265 Millionen Menschen weltweit öffnen die App täglich

Was wäre, wenn? fragt 1Live und regt zum Philosophieren an, über die erste Liebe oder ein Leben ohne Handy. Weitere Frageformate in Hochkant: „Dumm gefragt“ will mit Klischees aufräumen, dem „Fragenhagel“ stellen sich Stars. @Was wäre, wenn @Dumm gefragt @Fragenhagel

67 Prozent

der deutschen Snapchat-Nutzerinnen haben keinen Facebook-Account. Instagram nutzen 83 Prozent

Digitales Ich Hier picknickt unsere Art Directorin als Bitmoji. So nennt man die animierten Snapchat-Avatare, die sich Nutzerinnen mit Hilfe der App basteln können

122 · turi2 edition #14 · Social Media

kennt man von „Germany‘s Next Topmodel“. Als Reporterin für Burda spricht sie mit Betroffenen und Expertinnen über Dinge, die sie selbst „ziemlich krass“ findet. Dazu gehören psychische Krankheiten und Umweltschutz @Klaudia rettet die Welt

Fotos: Screenshots, Picture Alliance

Klaudia Giez Schnappschüsse, die von selbst verschwinden: verlockend in Zeiten digitaler Ewigkeit. So entsteht 2016 ein Hype um den Messenger. Mittlerweile bieten auch andere Apps Augmented-Reality-Filter und Storys. Also bringt Snap immer neue Features. 80 Prozent der 13- bis 24-jährigen Deutschen gefällt‘s