Leseprobe 6/2013

Page 1

6/2013 November-Dezember Deutschland € 4,90 / Österreich € 5,70 / Schweiz Sfr. 9,00 www.trekkingbike.com

Italien € 6,50 / BeNeLux € 5,80 / Dänemark 57,00 DKR / Schweden 70,00 SKR Printed in Germany

DAS FAHRRADMAGAZIN Im Test

Moderne Klassiker

Reise-Reportagen

Mit GPS-Da ten

Neckar: Romantisches Deutschland Portugal: Radtouren im Süden Asien: Von Bangkok nach Saigon

Räder, die begeistern

Messe-Report • Die neuen Antriebe • Stirbt Vollfederung aus? • Konkurrenz für Gore-Tex • Aktuelle GPS-Geräte • Touren-E-Bikes 2014

Kaufberatung Spike- und Winterreifen Fotostory

Radbekleidung für den Alltag Sc

h

Winter-Werkstatt

S m Si o ve e tz rm r be e z sc id hw en ad er Si de e e n

Alle Arbeiten genau erklärt

» Reportage: Lastenräder als Auto-Ersatz » Leserforum: Wertvolles Unikat gestohlen » Übersicht: Die schönsten Klingeln » LaufradgröSSen: Abschied vom 26-Zoll-Rad? «

H 57848

4 1 9 5 7 84 8 0 49 0 9

06


adventure Without liMits Was genau bedeutet Freiheit? ist es dieser MoMent, in deM sich die strasse vor dir in eine schotterpiste verWandelt und du nicht einen MoMent zögerst? du Fliegst vorbei an den all den Menschen, die tag Für tag an ihre autos geFesselt sind, Woche Für Woche. doch du lässt dich höchstens von deiner leidenschaFt Fesseln, packst deine caMpingausrüstung in die radtaschen, Wann iMMer dir danach ist, und Frönst deiner abenteuerlust! unser packesel aWol Weiss ganz genau, Was du Jetzt brauchst. vielseitigkeit Mit ansage. specialized.coM


Intern November-Dezember 2013

Genuss Gekko fx

Verstärker

Zeit für mehr Genuss im Leben. Mit dem agilen Touren-Trike Gekko fx ändert sich mehr als nur Ihre Haltung beim Radfahren. Ab jetzt verwöhnen Sie sich mit luxuriösem Fahrkomfort im rückenfreundlichen Liegeradsitz und genießen den ganzen Fahrspaß auf drei Rädern.

Schiff ahoi – Abonnenten können gewinnen

Readers’ Award

TREKKINGBIKE-Abonnenten dürfen sich zum Saisonabschluss freuen. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr starten wir eine exklusive Verlosungsaktion. Diesmal wartet ein Traumurlaub auf Sie. Zu gewinnen gibt es einen Reise-Gutschein für zwei Personen im Wert von bis zu 2580 Euro vom renommierten RadreiseSpezialisten www.inselhuepfen.de. Termin und Ziel der Reise können frei aus dem aktuellen Programm gewählt werden. Sie sind noch kein Abonnent? Dann können Sie das einfach ändern. Wir machen es Ihnen leicht.

Die Spannung war enorm. Im Rahmen des exklusiven Branchentreffs des Delius Klasing Verlages verlieh Chefredakteur Tom Bierl die „Oskars“ der TREKKINGBIKE-Leser. Die Gewinner diesmal: Idworx, Norwid und Tout Terrain. seite 15

Ihr neues Hobby: Kurvensuchen. Mit beeindruckend solider Straßenlage entlocken Sie auf Ihrem Gekko fx jeder Kurve sehr schnell maximales Fahrvergnügen. Aber auch ganz gemächlich oder mit Gepäck machen Sie auf dem Gekko fx eine gute Figur.

Faltbar in zehn Sekunden! Besonderer Clou: Alle Bauteile bleiben dabei fest am Rad. Abgestellt wird Ihr Gekko fx platzsparend hochkant auf den integrierten Transportrollen.

seite 72

Tourenräder unter Strom Ganz gleich ob Stadtrad, Trekkingbike, Tourenrad, Reiserad, Mountainbike, Freerider oder sogar sportliches Rennrad. Die E-Bike-Welle hat mittlerweile alle Radgattungen erfasst. Allein über 100 verschiedene elektrounterstützte MountainbikeModelle waren auf der Eurobike in Friedrichshafen ausgestellt.

Genießen Sie selbst bei einer Probefahrt, wie viel Spaß die Liegeräder von HP Velotechnik auf Ihren Touren machen – auf Wunsch auch mit Elektromotor! Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses Liegerad-Info-Paket an!

Damit hat das E-Bike endgültig sein Rentner-Image abgelegt und ist in der Mitte aller Radfahrer angekommen. Das Pedelec wird sportlich, und zwar mit aller Macht. Eine Tatsache, die bietet. Als Fahrradmagazin für alle leidenschaftlichen Fahrradfahrer werden auch wir die neuen Räder beachten. Allerdings mit klarem Fokus auf deren Tourentauglichkeit. Schöne Raderlebnisse wünscht Chefredakteur Tom Bierl

Fotos: Tom Bierl, Uwe Geissler

sicherlich nicht alle Radfahrer freut, aber auch große Chancen

HP

Velotechnik

Tel. 0 61 92 - 97 99 20 ● Fax 0 61 92 - 91 02 18 Infos & Händlerliste: www.hpvelotechnik.com


Inhalt

26

November-Dezember 2013

Test: Evergreens Diese Testräder haben ihren Stammplatz im Sortiment sicher, und das seit Jahren. Sind sie unverbesserlich oder mittlerweile überholt?

82 16

4

Fotostory: Alentejo

46

Kaufberatung: Spikereifen

34

Messe: Neuheiten 2014

Wie breit, wie grob, wie viele Nägel? Wir sagen, welcher Winterreifen zu welchem Einsatz passt.

Zubehör: Klingeln

Gerne übersehen, selten überhört: die schönsten Klingeln und Hupen fürs Rad.

Im Südwesten Portugals träumt eine raue Provinz in der Sonne. Sie lockt Entdecker auf zwei Rädern.

Ein klitzekleines Update wäre uns keine Meldung wert. Doch die Eurobike zeigte klare Trends.


Themen Report & Nachrichten 8 Magazin 10 Bücher

Nachrichten für Trekkingradler.

Aktuelle Medien rund ums Rad.

12 Reisemagazin

Der Trend: Funktion und Design auf einmal.

82 Klingeln

Warnsignaltongeber, von „DingDong“ bis „Drrrrring!“

„Eurovelo-Routen“: Radwege bis 10.000 Kilometer Länge.

Familie & Gesundheit

14 Leserforum

68 Gesäßschmerzen

Ihre Meinung zum Heft und zum Rest der Fahrradwelt.

67 Online

TREKKINGBIKE im Internet.

84 Report Lastenräder

Spannende Alter nativen zum Autoverkehr.

112 Nachgefragt

Alex Thusbass: Wie viel Strom verträgt das Radfahren?

Test & Technik

Diese Übungen helfen bei

Sitzbeschwerden.

Reisen & Touren 16 Fotostory

Portugal im Trekking-Sattel.

96 Neckar-Radweg

Burgen, Berge, Boote – viel Abwechslung am Schwaben-Strom.

34 Messe-Neuheiten

Auf Trendjagd in Friedrichshafen: viel Neues bei Reifen, Antrieb und den Pedelecs.

Besser selbst gemacht: die wichtigsten Wartungsarbeiten, perfekt erklärt vom TREKKINGBIKE-Technikchef.

Bangkok-Saigon Asiatisches Abenteuer: 1500 Kilometer auf Schleichwegen.

Räder im Heft

Rubriken

Gudereit SX-90 Kemper Pedersen Koga Worldtraveller KS-TR 26 Maxcycles Vintage Patria Ranger Riese & Müller Delite Touring Utopia Kranich VSF Fahrradman. T-700

3 Editorial 114 Vorschau/Impressum Titelfoto: Daniel Simon

46 Kaufberatung Spikereifen

1200 2400 3983 3499 3020 2899 2521 1399

Euro Euro Euro Euro Euro Euro Euro Euro

30 30 31 31 32 32 33 33

Fotos: Daniel Simon

Der passende Nagel-Grip von Gletschereis bis Innenstadt.

74

Werkstatt-Spezial

104

26 Test Evergreens

Acht Klassiker mit Cha rakter und Lebenserfahrung.

51

74 Urbane Radbekleidung

Die andere Radbekleidung Funktion ist wichtig, Mode auch: Alltags-Radbekleidung etabliert sich weit jenseits des Lycra-Looks. Ein Trend im Überblick.

68

Gesundheit: Gesäß Oft ist es der falsche Sattel, der Schmerzen verursacht. Hier steht, wie man den richtigen findet. 5


Der Elbe-Radweg wird Teil von insgesamt 1200 Kilometern Eurovelo-Route in Tschechien.

ReiseMagazin

TERMINE 2.-3. November 2013 Erfurt sport.aktiv

Sport- & Outdoormesse mit Fahrrad-Themenwelt. Testparcours, Trickbiker-Show u.v.m; www.sportaktiv-erfurt.de 8.-10. November 2013 Bremen reiselust Die diesjährige Partnerregion Baltikum präsentiert ihr Fahrradangebot. www.reiselust-bremen.de

22.-24. November 2013 Leipzig abgefahren Messe rund ums Rad: Fahrrad-Testparcours für Groß und Klein, Raddestinationen stellen sich vor, Fachvorträge, Workshops.etc.; www.fahrradmesse-leipzig.de

radfahren in Europa

Rhein-Route, Hanse-Runde, Iron-Curtain-Trail. Die Eurovelo-Routen führen quer durch Europa und seine Geschichte. Eine Übersicht. Die Idee, ein europäisches Radroutennetz zu entwickeln, wurde bereits 1995 geboren. Seitdem hat sich das Eurovelo-Netz stetig weiterentwickelt mit dem Ziel, ein grenzüberschreitendes Radwegenetz zu

14 Fernradwege mit einer Gesamtlänge von 70.000 Kilometern bilden das Eurovelo-Netzwerk. 12

TREKKINGBIKE 6-2013

schaffen und so den sanften, nachhaltigen Tourismus zu fördern. Von Portugal im Westen bis Moskau im Osten und von Nikosia bis zum Nordkap erstrecken sich die Radrouten. Bis 2020 soll das Netzwerk weiter ausgebaut werden. Zu den Nord-SüdRouten gehören so bekannte Wege wie der Pilgerweg (Jakobsweg) von Trondheim nach Santiago de Compostela (5.122 km) oder der Radweg entlang des Eisernen Vorhangs von der Barentssee zum Schwarzen Meer (10.400 km).Von West nach Ost führen die Zentral-Europa-Route von Roscoff nach Kiew (4.000 km) oder die Mediterrane Route von Cadiz nach Athen und Zypern (5.888 km). Welcher Radweg zur EuroveloRoute wird, legt die European Cyclists’ Federation (ECF) fest. Auf europäischer Ebene sichert sie die Umsetzung und Qualität der Radweg-Projekte und berät und koordiniert die nationalen RadwegePlaner in ihren Projekten. Grundsätzlich muss eine Eurovelo-Route eine Länge von mindestens 1000 Kilometern haben und durch mindestens zwei Nationen führen. Sie ist mit einem einheitlichen, international verständlichen Logo beschildert. www.eurovelo.com

Welche Bedeutung hat das Eurovelo-Netz für den Radtourismus in Ihrem Heimatland? In Tschechien gab es bis vor ein paar Jahren überwiegend Regioradler, die von einem Ort aus Sternfahrten unternomDaniel Mourek, Vize-Präsident ECF men haben. In den letzten Jahren kommen immer mehr Fernradler nach Tschechien. Dank ECF können wir an der Entwicklung von Fernradrouten arbeiten und das gemeinsame Web-Portal eurovelo.com nützen. Welche Routen führen durch Tschechien? Die vier Eurovelo-Routen, die Tschechien auf mehr als 1200 km durchqueren, sind EV 4 (Zentral-Europa-Route), EV 7 (Sonnen-Route), EV 9 (Ostsee-Adria-Route) und EV 13 (Eiserner-Vorhang-Route). Mit Unterstützung der Regionen wurden erste Abschnitte angeglichen, mit Eurovelo-Logo beschildert, mit Rastplätzen und dreisprachigen Infotafeln ausgestattet. Künftig werden Routen wie der Elbe-Radweg oder der Moldau-Radweg nur mit einer Nummer und einem Logo beschildert. Bis Ende 2013 werden wir die neue Webseite www.eurovelo.cz lancieren, wo es ab 2014 detaillierte Infos zu allen Eurovelo-Routen in Tschechien gibt. Wie ist die Resonanz in anderen Ländern? Das Interesse in anderen ost- oder südeuropäischen Ländern „dabei zu sein“ ist enorm und die Erwartungen, dass dieses Netz den Radtourismus weiter ankurbelt sind hoch. Auch in Ungarn, der Slowakei und Serbien wurden bereits neue Eurovelo-Routen markiert.

Fotos: czechtourism.com, Messe Leipzig, gerhard Eisenschink, katharina Hoyer/Pixelio

Eurovelo-Routen

InTerview


ADFC RadReiseRegion Neues ADFC-Qualitätslabel zeichnet fahrradfreundliche Regionen aus. Die Qualitätsradrouten sind bei Trekking­ bikern mittlerweile bekannt. Jetzt setzt der ADFC noch einen drauf und zeichnet ganze Regionen aus. Um „ADFC RadReiseRegion“ zu werden, muss dieses Gebiet mindes­tens 10 regionale Radrouten aufweisen, ausgewählte Übernachtungsorte müssen Informationsbüros und Infotafeln für Radfahrer anbieten und das Thema Radfahren prominent auf der eigenen Internetseite präsentieren. Auch die Vielfalt und Aktualität von Kartenmaterial wird berücksichtigt. Als erste Modellregionen wurden die Region Prignitz in Brandenburg und der Naturpark Lahn-Dill-Bergland ausgezeichnet.

Wer durchs Lahntal radelt, befindet sich in einer der ersten offiziellen ADFC RadReiseRegionen.

Ideengeber Fahrradzeitschrift Nach einer Umfrage von Trendscope wurde knapp ein Viertel der Strecken-Radler durch Artikel in Zeitungen und Zeitschriften auf Ihr Reiseziel aufmerksam. 0% 20% 40%

Berichte von Bekannten/Freunden 46% Internet 42% Artikel in Zeitschriften/Zeitungen 24%

Der Rat von guten Bekannten ist immer noch am meisten wert. Das ergab die aktuelle Umfrage „Wodurch sind sie auf Ihre letztes Radreiseziel aufmerksam geworden“ unter Strecken-Radlern.

Onlinereiseberichte 21% Reiseführer/Fachliteratur 18% Prospekte 14% Berichte aus Rundfunk/TV 13% Radreiseveranstalter 12%

Kurz Notiert

Organisiert fern reisen Länder wie Bhutan oder Armenien konnten sich dem Massentourismus bisher noch entziehen. Gerade das macht den Reiz dieser Reiseziele für viele Radfahrer aus. Manche scheuen aber fehlende Infrastruktur und trauen sich eine Reise auf eigene Faust nicht zu. Für ambitionierte und kulturinteressierte Radfahrer hat Veranstalter Biketeam 2014 neue Fernreisen im Programm. z.B. ins Land des Donnerdrachens oder in den Kleinen Kaukasus. www.biketeam-radreisen.de

Nextbikes-Mieträder in Budapest Die nextbike GmbH hat die Ausschreibung für das erste öffentliche Fahrradverleihsystem in Budapest gewonnen. Unter dem Namen „BuBi“ soll das neue Bikesharing-System im Frühjahr 2014 an den Start gehen. 1.100 Räder stehen dann an 75 solarbetriebenen Stationen zur Verfügung. Der Verleih ist an den Stationsterminals, per App und Telefonanruf möglich. Zusätzlich verfügen die Fahrräder über einen Bordcomputer mit GPS-Sender, an welchem Ausleihe und Rückgabe durch Anhalten einer Kundenkarte abgewickelt werden. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder per Überweisung. www.nextbike.de

Komoot-Update

Tourenfinder Bayerischer Wald Für fast jede Sportart filtert der Online-Tourenfinder die passende Route aus dem großen Tourenangebot. Der Bayerische Wald mit knapp 6000 Quadratkilometern das „grüne Dach Europas“ lässt sich auf unterschiedlichste Weise durchforsten. Je nach Sportart Länge, Höhenmeter, Dauer oder Schwierigkeit voreinstellen. Der Tourenfinder macht entsprechende Vorschläge und gibt noch Einkehrtipps und Sehenswertes in der Umgebung dazu. Von der ausgewählten Tour lässt sich eine Tourenkarte erstellen. www.bayerischer-wald.de

Komoot präsentiert ab sofort ein Update seiner iPhone- und AndroidApp, mit dem die Outdoor Routenplanung und Navigation nun auch in vielen weiteren Ländern Europas verfügbar ist. In Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, England, Schottland, Wales, Irland, Dänemark, Polen, Tschechien, Slowenien und Kroatien können sich Radfahrer kostenlos Routen erstellen lassen. www.komoot.de

abgefahren die Messe für Rad & Triathlon

❚ Räder entdecken, testen und kaufen Neue Radmodelle, Funktionskleidung und Zubehör zum Ausprobieren, spannende Mitmach-Aktionen auf dem Test- und Cross-Parcours ❚ Trendsport Triathlon mit Profi Maik Petzold Austausch mit Experten und Profitriathleten, Infos zu Training, Wettkampf und passender Ausrüstung für Einsteiger und ambitionierte Athleten

www.tmsmessen.de

Hintergrund: © depositphotos.com Bild: © Wolfgang Wittchen

22. – 24. November 2013 | Leipziger Messe


Fotostory: Alentejo / Portugal

Kilometerlanges Spektakel: Die Radroute f端hrt direkt an den Atlantik-Klippen entlang.


W

ilde Klippen Zwischen Lissabon und Algarve liegt ein l辰ndliches Portugal fernab des Massentourismus. Unser Reise足 redakteur Armin Herb entdeckte eine TrekkingbikeRoute zwischen sanften H端geln und wilder Felsenk端ste.

17


Test Moderne Klassiker

Evergreens Seit Jahren schon im Katalog – manche gar Jahrzehnte: Diese acht Räder sind süffig und reif wie guter Wein. Das lassen wir uns schmecken!

26


s

27


2014

Eurobike

Reisetrends: Mit 24-Zoll-Reifen rollt das Tern Eclipse S18 Faltrad bis in den letzten Winkel dieser Welt und macht sich trotzdem ganz klein.

Fotos: Daniel Simon

Transportlösungen: Radträgerhersteller Thule dreht das Thema Radtransport um und schneidert künftig auch Taschensysteme.

Nur noch elektrisch: Klassenprimus Riese und Müller verbschiedete sich vom normalen Rad. R&M-Tourenfahrer stehen künftig unter Strom.

34

TREKKINGBIKE 6-2013

Stirbt Vollfederung aus? Entdeckte Redakteur Jörg Spaniol bei Tout Terrain das letzte Exemplar einer Fahrrad-Klasse?


Messe Report Wo liegen die spannenden Themen der Zukunft? Die Redakteure von TREKKINGBIKE gingen auf der größten Fahrradmesse der Welt nicht nur auf Erkundungstour, sondern fragten auch bei Experten genau nach.

6-2013 TREKKINGBIKE

35


2014

Vollfederung

Vollfederung am Ende?

Der Letzte seiner Art: Oliver Römer von Tout Terrain erklärt TREKKINGBIKE-Reporter Jörg Spaniol, warum er weiter an die Vollfederung glaubt.

„Ich suche ein vollgefedertes Trekkingrad. Können Sie mir einige Hersteller nennen?“ Eine Leseranfrage, die zu einer Bestandsaufnahme führte: Nein, da können wir spontan nicht helfen. Auch auf der Eurobike-Messe zeigte sich die einstige Handvoll Anbieter von TrekBoris Schreiner, MAXX: „Vom vollgefederten Trekkingrad haben wir uns schon vor etlichen Jahren verabschiedet. Im üblichen Preisund Einsatzbereich musste man einfach zu viele Kompromisse machen. Dicke Reifen sind da die bessere Lösung.“

king- oder Crossrädern mit gefedertem Hinterbau komplett blank. Weder Stevens noch Centurion, Steppenwolf, Maxx oder irgendwer sonst scheint an die Technik zu glauben. Die Gründe sind so ähnlich, wie es die Räder einst waren: 40

TREKKINGBIKE 6-2013

„Mit Gepäck waren die Hinterbauten auf Dauer überfordert, das funktionierte nur im Crossrad-Einsatz gut. Und mit drei Kilo für Rahmen und Dämpfer kam da einiges an Gewicht zusammen – zumal die passenden Trekking-Federgabeln selten gut und immer schwer waren. Dicke Reifen sind da die bessere Lösung. Mittlerweile sind die so gut, dass sie mit viel geringerem Gewicht fast das Gleiche leisten. „Wir haben serienmäßig schon 42-Millimeter-Reifen drin, füher waren 32 Millimeter üblich. Wenn der Einsatz darüber hinausgeht: Ein robustes Komfort-Reiserad wäre für mich ein 29erMountainbike mit Gepäckträger. Die haben auch die besseren Federgabeln“, erklärt Produktentwickler Jürgen Falke. Centurion hatte seinerzeit mit dem „LRSSystem“ eine prinzipiell clevere Eigenentwicklung für das Segment am Start. Der Dämpfer konnte dabei mit weniger Druck gefahren werden, was Dauerhaltbarkeit und Ansprechverhalten verbessern sollte. Doch Jürgen Falke, jetzt bei Merida, blickt etwas frustriert zurück: „Das System war gut, aber erklärungsbedürftig. Für den großen technischen Aufwand war die Stückzahl zu gering. Und

bei unserem Extrem-Reiserad ‚No Pogo Expedition‘ auf Mountainbike-Basis hat es vier Jahre gedauert, die 250 Stück zu verkaufen. Das ist eine arg schmale Marktnische.“ Als kurz vor der Messe auch noch Riese & Müller (Slogan: „Gefedert Rad fahren“) das Ende seiner gefederten Trekkingbikes vermeldete, reduzierte sich das Angebot weiter: Die Darmstädter glauben zwar weiter an die Vollfederung, doch ihr klassisches Trekking-Programm läuft aus – die entsprechenden Räder haben künftig einen Elektromotor. Fündig wurden wir nur noch bei Oliver Römer. Der „Tout Terrain“-Macher bedient mit seinem mindestens 3500 Euro teuren Reise-Fully jedoch einen exklusiven Markt. Und er hat Verständnis für den Rückzug der größeren Anbieter aus diesem Feld: „Unser Panamericana ist ein spezialisiertes Reiserad. Da kann ich den extremen Aufwand für ein dauerhaltbares, packtaschentaugliches Rad treiben. Es könnte mich zwar auch reizen, ein vollgefedertes Rad für ein niedrigeres Preissegment zu konsturieren. Aber das könnte nur ein fitnessorientiertes Modell sein, keines mit Gepäckträger.“

Fotos: daniel Simon ( 3), hersteller

Fast unbemerkt hat sich das vollgefederte Trekkingrad aus dem Angebot geschlichen. Als einer der letzten Hersteller hat sich Riese & Müller davon verabschiedet. Was ist da los? Eine Spurensuche.


Räder mit Charakter

Trends setzen, statt nur hinterher zu rollern: Im Dickicht der riesigen Messewaren waren auch interessante Konzepte zu finden. Der Fahrradbranche gehe es gut, stellte die Tagespresse in Bezug auf die Eurobike-Messe fest. Man könne das daran sehen, dass immer neue Nischen gefunden werden, in die die Hersteller neue Räder hineinkonstruieren. Damit haben die Kollegen nicht unrecht. Beinahe für jeden denkbaren Einsatzzweck und für fast jeden Kunden-Anspruch lässt sich mittlerweile ein Bike

finden. Biker-Herzen schlagen umso höher, wenn Optik und Haptik stimmen – ein bisschen Extravaganz am Rad schadet ebenfalls nicht. Der elegante Alltagsbegleiter „Friedrich“ spiegelt dies ebenso wider, wie Velotraums Spielzeug, das Fatbike „Pilger“. Kompakte Faltbarkeit und gute Rolleigenschaften soll das 24-Zoll-Reisemobil von Tern vereinen. Schindelhauer nimmt den Alltagsfahrer ins Visier: Standesgemäß, mit edler Lichtanlage, Blechen und Träger, bringt dich „Friedrich“ chic durch die City. Preis: 2195 Euro, www.schindelhauerbikes.de

Velotraum hat mit dem „Pilger“ einen Coup gelandet: Kein anderes Rad wurde öfter geknipst und ungläubig befühlt. Der Pilger erschließt das Radfahren neu – Kontemplation und Achtsamkeit stellen sich wie von selbst ein. Preis: ab 2500 Euro. Schönes Video auf www.velotraum.de

Aufgefallen:

HP Velotechnik: Fahr­ spaß pur soll das neue Scorpion fs Enduro E-Trike vermitteln. Das vollgefederte Spezialrad mit MTB-Bereifung verfügt über Einzelradaufhängung. Preis: 3990 Euro. www.hpvelotechnik.com Abus integriert beim neuen Helm „In-Vizz“ gleichzeitig den Schutz für die Augen. Mit dem im Helm versenkbaren Visier aus schlagfestem Polycarbonat mit UVSchutz kann der Helm somit für Brillenträger interessant sein. Preis: 129,95 Euro. www.abus.com

Busch & Müller reagiert mit der besonders robusten Akkuleuchte „Ixon Core“ auf die neue StVZO. Mit 50- oder 12-Lux-Modus, aktuellster IQ2-Technik und USB-ladefähig, wiegt die Core gerade einmal 112 Gramm. Preis: 59,90 Euro. www.bumm.de Tern faltet inzwischen auch Reiseräder: Das neue Eclipse rollt auf 24-Zöllern. Das Fahrverhalten soll sich kaum von einem 26er unterscheiden, gefaltet ergibt es immer noch ein kompaktes Paket. Preis: 1799 Euro.

By.Schulz: Die Konstrukteure des beliebten Speedlifters bringen 2014 eine neue gefederte Sattelstütze auf den Markt. Die kompakte Aluminiumkonstruktion hat 99 mm Aufbauhöhe, wiegt 595 Gramm und hat 30 mm Federweg. Drei Federhärten sind erhältlich. www.byschulz.de

6-2013 TREKKINGBIKE

41


kaufberatung Spikereifen


Winter kralLeN Im Gegensatz zum Auto sind am Fahrrad Spikes erlaubt. Wer sicher durch den Winter kommen will, sollte darüber nachdenken. Wir haben das aktuelle Angebot gecheckt.

Text Kai Hilbertz Fotos Daniel Simon

Im Hollywood-Streifen „Stirb an einem anderen Tag“ fährt James Bond per Knopfdruck Spikes aus allen vier Reifen. Leider gibt es so etwas nur im Film. In Deutschland sind auf öffentlichen Straßen, mit wenigen Ausnahmen, auch ganz normale Spikereifen für alle Pkws verboten. Auf dem Drahtesel muss man dagegen kein Agent ihrer Majestät sein: Fahrräder dürfen mit Spikereifen benutzt werden. Dies schließt normale Pedelecs mit ein. Schnelle S-Pedelecs dagegen werden als Kleinkrafträder eingestuft und dürfen nicht mit Spikes ausgestattet werden. Spikes, wie sie in Fahrradreifen eingesetzt werden, laufen nicht wie eine Reißzwecke spitz zu. Sie haben vielmehr eine zylindrische Grundform aus Stahl mit einer flachen, plattenförmigen Basis. Oben an der Spitze wird ein kleinerer Stift

fast so hart wie Diamanten und für ein paar tausend Kilometer Laufleistung gut. Bei der Reifenherstellung werden die Spikes entweder in zwei oder besser in vier Reihen angeordnet. Wegen der geringen Stückzahlen ist hier immer noch Handarbeit angesagt. Das heißt, jeder einzelne Stahlstift wird bei der Herstellung von Hand eingesetzt. Diese Handarbeit, gekoppelt mit niedrigen Produktionszahlen, sind die Gründe, warum Spikereifen deutlich teurer als normale Pneus sind. Ansonsten ähneln Spikereifen im Aufbau ihren Artgenossen ohne Spikes.

Auch auf Asphalt kein Problem

Eventuelle Skepsis, mit Spikereifen auf trockener Fahrbahn schnell die Haftung zu verlieren, ist unbegründet. Die Bodenhaftung und damit Fahrsicherheit ist auch bei trockenem Asphalt mehr als gut genug. Die Nachteile liegen eher bei deutlich hörbaren Laufgeräuschen und beim erhöhten Rollwiderstand. So geben Spikereifen beim Fahren auf der Straße ein lautes Surren von sich. Den einen stört das Geräusch sehr, den anderen

Die Spitzen der Spikes werden aus sehr harten Legierungen wie Wolframcarbid gefertigt. Damit sind sie fast so hart wie Diamanten. eingesetzt. Der Spike steht dabei maximal ca. 1,5 mm aus der Reifenkarkasse hervor. Beim Fahren nutzen sich im Lauf der Zeit die Kanten ab, die Spikes werden etwas tiefer in die Karkasse hineingedrückt. Deshalb werden die Spitzen der Spikes aus sehr harten Legierungen wie Wolframcarbid gefertigt. Damit sind sie

weniger. Um den Rollwiderstand zu minimieren, kann man die Reifen bei guten Witterungsbedingungen mit dem maximal zulässigen Luftdruck aufpumpen. Bei Eis fährt man dagegen sicherer an der unteren Grenze. Doch es müssen nicht immer Spikes sein. Wer den Reifenwechsel zur kal-

Technik-Redakteur Kai Hilbertz

3 Profi-Tipps Spikes nach vorne

Falls Sie sich nur einen Spikereifen leisten wollen, montieren Sie den Reifen unbedingt vorne, nicht hinten! Noch wichtiger als der Antrieb hinten ist es nämlich, mit dem Vorderrad nicht aus der Spur zu driften.

So dick wie möglich

Kaufen Sie die dicksten Spikereifen, die noch in Ihren Rahmen passen. Die tatsächlichen Maße weichen oft von den offiziellen Angaben ab – unsere Messwerte geben Ihnen einen Anhaltspunkt. Aber Achtung: mindestens 10 mm Platz zu den Schutzblechen lassen, besser mehr!

Einfahren ist wichtig

Neue Spikereifen sollten zunächst für ca. 30-50 km auf Asphalt (nicht auf unbefestigten Wegen!) eingefahren werden, damit sich die Spikes einbetten. Vermeiden Sie schnelle Beschleunigungen und scharfe Bremsmanöver. Falls Sie doch ein paar Spikes verlieren sollten, können Sie neue einsetzen (s. Seite 48).

6-2013 TREKKINGBIKE

47


Extra: Werkstatt-Spezial

Große Inspektion

+ Die besten

Video-Tipps

• Rundum-Check

• Schmieren und Fetten

• Demontieren

• Einstell-Arbeiten

Schäden erkennen, richtig reinigen, das passende Werkzeug

Verschleißteile ersetzen, Schalt- und Bremszüge tauschen, Steuersatz warten

Die richtigen Schmier- und Pflegemittel, diese Teile brauchen Fett, Gabelpflege

Schaltwerk einstellen, Umwerfer justieren, Kette spannen, Sicherheits-Check


Video-Tipp: Fahrrad-Reinigungwww. trekkingbike.com Suche: Jahresinspektion

Antrieb säubern

Im Video erklärt BIKE-Kollege Peter Nilges recht übersichtlich, welche Punkte am Rad vom Putzen und Pflegen profitieren. Was er am Mountainbike zeigt, lässt sich direkt auch auf jedes andere Rad anwenden. Einen kompakten Überblick über servicebedürftige Stellen ver­schafft auch der Experte im zweiten Clip des TV-Magazins Marktspiegel.

Grobe Verschmutzungen kann man wegwaschen. Das Feinreinigen kostet etwas mehr Mühe und Sorgfalt. Doch das lohnt sich.

Grobschmutz Mit einem speziellen Ritzelrechen kommen Sie bestens an die festen Ablagerungen, die sich zwischen den Ritzeln festgesetzt haben.

Saubere Kette Eine Fahrradkette verschleißt – unweigerlich. Wann sie das tut, haben jedoch Sie in der Hand. Saubermachen, frisch ölen, dann wachsen: Das ist das Patentrezept.

Kettenstrebe feucht wischen Falten Sie einen Lappen aus festem Stoff doppelt und gehen Sie mit dem gespannten Stoff zwischen die Ritzel. Richtig sauber wird es dort, wenn Sie den Lappen mit Waschbenzin tränken.

Das Rahmenrohr zwischen Tretlager und Ausfall­ende ist meist von Ölresten und Schmutz überzogen. Wischen Sie solche Stellen am Rahmen mit Waschbenzin sauber. Das ist sanft zu Lacken, aber auch zu Kunststoffen und Reifengummi.

Zähne Putzen

Röllchen säubern

Nehmen Sie die Kette nach innen vom kleinsten Kettenblatt. Wischen Sie anschließend alle Blätter Zahn für Zahn mit einem Lappen schmutzfrei. Besonders innen setzt sich Fettschmutz gerne fest. Waschbenzin im Lappen hilft für makellose Sauberkeit. Eine alte Zahnbürste ist hilfreich.

Auch der ölige, angetrocknete Bodensatz an den Schaltwerks-Röllchen muss restlos weg. Sonst massieren die den alten Schmutz gleich wieder in die frisch gereinig­te Kette. Verwenden Sie Reifenheber aus Kunststoff, um die Anhaftungen abzukratzen, ohne die Röllchen zu beschädigen. Die abgerundete Form der Heber passt ideal zur Kontur der Röllchen.

Kette Wischen

Sie wollen künftig besser reparieren?

Die „Trekkingbike-Werkstatt“ hilft weiter. ISBN 978-3-7688-5293-7; 14,90 Euro www.delius-klasing.de/trekkingbike

Kurbeln Sie die Kette rückwärts so lange durch ein mit Waschbenzin getränktes Tuch, bis sie keine schwarzen Streifen im Lappen mehr erzeugt. Erst dann ist sie bereit für eine frische Ölung. Benutzen Sie keine Entfetter oder Ketten-Reinigungs-Maschinen: Die Fettschmierung im Innern zwischen Lasche, Rolle und Lagerkragen ist entscheidend für ein langes Kettenleben. Ist diese Schmierung erst einmal ausgewaschen, ist die Kette vollends schnell verschlissen. Neues Öl von außen gelangt nie wieder in ausreichender Menge an die wichtigsten Stellen im Ketteninneren. 6-2013 TREKKINGBIKE

55


Rundum-Che Text Jochen Donner Fotos Daniel Simon

Ein Fahrrad ist mehr als die Summe seiner Teile. Das Velo ist die einzige Maschine, die die Möglichkeiten menschlicher Fortbewegung aus eigener Kraft glatt verfünffacht. Doch nur eine gut geölte Maschine arbeitet leise, effizient und zuverlässig. Deshalb braucht ein Fahrrad regelmäßige Wartung.

Glücklicherweise ist Fahrradtechnik leicht durchschaubar: Hat man ihr einmal in Ruhe beim Arbeiten zugeschaut, begreift man schnell ihr simples Wirkprinzip. Das Fahren bringt jedoch auch unvermeidlich Verschmutzung, Abnutzung und Verschleiß mit sich. Wobei sich die drei oft noch gegenseitig potenzieren. Die Lösung lautet: Seien Sie sensibel mit Ihrem Fahrrad. Schauen Sie immer wieder einmal

hin. Bemerken Sie Störungen frühzeitig. Fahren Sie dann nicht einfach weiter, sondern kümmern Sie sich darum. Investieren Sie rechtzeitig und vielleicht ein, zwei Mal im Jahr etwas Zeit und Arbeit in Wartung und Pflege. So sichern Sie sich lange beste Funktion und ersparen sich teuer Geld und Nerven für unverhofft nötige Werkstattbesuche oder Totalreparaturen.

Teile fetten

Rad reinigen

Kettenschaltung einstellen Ritzel demontieren

Kette tauschen

52


ck

Werkstatt-Experte, Testleiter und Reparaturbuch-Autor Jochen Donner kennt sich aus mit aktueller Fahrradtechnik. Nicht nur er weiß aber auch, dass nur möglichst regelmäßige Wartung und Pflege die eigentlich simple und durchschaubare Velo-Technik am Laufen halten.

Video-Tipp Wir haben das Web nach anschaulichen Videos durchforstet. Oft sind das ambitionierte AmateurClips mit nur mäßiger filmischer Qualität. Dennoch vermitteln bewegte Filmbilder stets eine Dimension mehr als reine Foto-Erklärungen.

Achtung! Aus unserer Erfahrung in Werkstatt und Testbetrieb ergeben sich immer wieder wertvolle Tipps und Kniffe, wie man einen Arbeitschritt am besten anpackt oder was man unbedingt vermeiden sollte.

Steuersatz warten Neben dem Inhalt eines gut ausgestatteten, normalen Werkzeugkastens braucht man am Fahrrad häufig Spezialwerkzeug. Eine erprobt empfehlenswerte Zusammenstellung für ambitionierte Hobby-Schrauber ist zum Beispiel die Xtreme All2gether II Werkzeugbox von Versender Rose für 49,95 Euro. www.rose.de

Federgabel pflegen

Ohne kräftige Standpumpe mit Manometer sollten Sie gar nicht erst Rad fahren, geschweige denn schrauben.

Voraussetzung für jede ernsthafte, tätliche Auseinandersetzung mit Fahrradtechnik: Ein Montageständer, in dem sich das Rad sicher und allseits gut zugänglich bearbeiten lässt.

@

Mehr infos unter www.trekkingbike.com Suche: Perfekte Werkstatt; Standpumpen; Montageständer 53


Der Grosse ■

Teil 1: Nacken

Teil 2: Rücken

Teil 3: Gesäß

Teil 4: Knie

Teil 5: Füße

Teil 6: Hände

Fotos: Daniel Simon (2), privat

Gesundheitsguide

Schmerz beim Sitzen Unsere Sitzzone ist eine der empfindsamsten Regionen des Körpers. Die Ursache typischer Beschwerden lässt sich meist schnell klären, ihre Beseitigung dauert länger. Nur wenige Radfahrer finden den perfekt passenden Sattel aufs erste Mal.

Angelika Urbach, unsere Gesundheitsexpertin, führt in 6 Folgen durch die Schmerz-Problemzonen beim Trekkingradfahrer.

68

TREKKINGBIKE 6-2013

Sitzen ist nicht gleich Sitzen: Den ganzen Tag lang fühlt sich unser Gesäß auf dem Bürostuhl pudelwohl, doch am Feierabend pedalieren wir nur eine einzige Stunde bis der Hintern trotz Hightech-Sattel schmerzt. Was macht den Unterschied? „Während beim Sitzen im Alltag das Gewicht hauptsächlich von großen Muskeln und dem Bindegewebe am Gesäß und an den Oberschenkeln getragen wird, konzentriert sich der Druck beim Radfahren auf wenige Quadratzentimeter empfindlicher Weichteile“, beschreibt Dr. Stefan Staudte, Urologe, Bike-Experte und Sportmediziner aus München. Diese sensible Region unseres Körpers dient von Natur aus unter anderem dem Lustgewinn und der Fortpflanzung. Für

die andauernde Druckbelastung und Reibung während einer Radtour ist sie nicht ausgelegt. Trotzdem gehören Sitzbeschwerden nicht automatisch zum Radfahren dazu. Betroffene sollten während der Tour aufmerksam für die Signale ihres Körpers sein. „Je genauer Radfahrer ihre Beschwerden lokalisieren und beschreiben, umso leichter lassen sich individuell passende Lösungen finden“, weiß Dr. Staudte, der für Radfahrer mit Sitzbeschwerden eine wöchentliche Spezialsprechstunde eingerichtet hat. Grundsätzlich unterscheiden Sportmediziner beim Thema Sitzen drei verschiedene Schmerzzonen: den hinteren Bereich mit dem Steißbein und den beiden Sitzknochen, die wir deutlich spüren, wenn


genügt eine winzige Veränderung des Kippwinkels oder ein zentimeterweises Verschieben entlang der Längsachse. Ein Patentrezept gibt es nicht. Dafür ist unser Körper individuell zu verschieden. Bringt alles Ausprobieren keinen Erfolg, muss doch ein neuer Sattel her. Im Gegensatz zu anderen Zubehörteilen lässt sich das passende Modell nicht allein durch die Lektüre eines Produkttests oder den Geheimtipp eines Freundes finden. Schließlich muss der Sattel genau zum eigenen Hintern passen – und nicht zur Anatomie eines anderen. Die Auswahl unterschiedlicher Formen ist enorm: Stufensättel mit abgesenkter Nase verlagern den Druck auf die Sitzknochen, Sättel mit mittigen Aussparungen entlasten den Damm und Rock-

Sattelkunde Drei Dinge sind für den richtigen Sattel entscheidend: die Sitzposition, die Länge der Touren und die Anatomie des Fahrers. Diese Regeln sollten Sie kennen:

Polster Weiche Polster für Kurzstrecken, harte Polster für Touren und Radreisen.

Das Becken-Programm Ein stabiles Becken und bewegliche Rückenmuskeln sorgen für eine gute Sitzhaltung. Diese Übungen beugen Beschwerden vor:

Kräftigen

Unterarmstütz Ziel: Kräftigung der vorderen und rückseitigen Rumpfmuskulatur und des gesamten Körpers. Ausführung: Im Vierfüßlerstand auf die parallel liegenden Unterarme stützen; Handflächen zeigen nach innen; nacheinander die Beine nach hinten strecken. Beine, Becken und Oberkörper bilden eine Linie, der Scheitelpunkt

des Kopfes ist in Verlängerung der Wirbelsäule. Dauer: So lange bis der Körper die gerade Achse nicht mehr halten kann und der Po nach oben oder unten ausweicht (Zeit messen!); danach 5 Wiederholungen mit zwei Drittel der Maximaldauer.

Schale Ihre Flexibilität gilt als Komfortfaktor für den Dammbereich. Die Flexibilität lässt sich ermitteln, indem man mit der flachen Hand auf die Mitte des montierten Sattels drückt. Dabei sollte die Schale sichtbar nachgeben. Form Stufensättel und Sättel ohne Nase verlagern das Gewicht auf die Sitzbeinhöcker; Sättel mit Aussparungen entlasten den Dammbereich, können dafür aber am Rand bzw. den Kanten der Aussparungen Druckspitzen erzeugen. Breite Je sportlicher die Sitzposition auf dem Rad, desto schmaler kann der Sattel sein. Diese Formel passt zur Anatomie der meisten Radfahrer. Manche Hersteller bieten breite Damensättel und schmale Herrensättel an. Doch viele Männer fahren auf Damensätteln sehr bequem – und umgekehrt.

sättel sind komplett nasenlos. Wie viel Druck die Sitzknochen aushalten, welche Last der vordere Bereich erträgt und welche Sattelbreite das Becken als angenehm empfindet, muss jeder selbst erfahren. Gute Händler erkennt man an einer großen Auswahl an Testmodellen. Wer mit den Probefahrten keinen Treffer landet, sollte einen Experten aufsuchen. Das kann ein auf Radfahrer spezialisierter Therapeut oder ein Mediziner sein. Ist das persönliche Wohlfühlmodell gefunden, montieren es manche Radfahrer auf allen Rädern ihres Stalls – vom sportlichen Crossrad bis zum behäbigen Reisevelo. Das entspricht zwar nicht der gängigen Lehrmeinung, wonach unterschiedliche Sitzhaltungen verschiedene Sattelformen erfordern. Aber was gelten schon pauschale Aussagen beim Thema Sattel? Nichts. 70

TREKKINGBIKE 6-2013

Schwebende Beine Ziel: Kräftigung von Bauchmuskeln und Hüftbeuger. Ausführung: In Rückenlage die Arme seitlich vom Oberkörper in Richtung Boden pressen,

Aufzug Ziel: Kräftigung von Beckenboden, Gesäß und Innenseite der Oberschenkel. Ausführung: In Rückenlage die Beine aufstellen, einen Ball oder eine Handtuchrolle zwischen die Knie klemmen und diese zusammendrücken. Becken hochheben und die Gesäßmuskeln anspannen. Dauer: So lange bis der Po nach unten sinkt; danach 5 Wiederholungen mit zwei Drittel der Maximaldauer.

Beine gestreckt anheben bis ca. 10 cm über dem Boden, locker atmen. Dauer: So lange bis der Bauch müde wird und ins Hohlkreuz ausweicht; danach 5 Wiederholungen mit zwei Drittel der Maximaldauer.


LESEN SIE 6 x IM JAHR ODER VERSCHENKEN SIE TREKKINGBIKE UND GEWINNEN SIE EINE TRAUMREISE IHRER WAHL – WERT: BIS € 2.580! IHRE VORTEILE: WINTER-ADE ANGEBOT

✔ ✔ ✔ ✔

TEILNAHME AN VERLOSUNG ein Heft gratis vorab 21 % Preisersparnis bei diesem Einstiegsangebot* hochwertiges Geschenk nach Wahl Vaude-Radtaschen Aqua Deluxe Back* • zwei Hinterradtaschen mit Wickelverschluss UVP: €120,– • robustes Material in textiler Optik • komplett PVC-frei und wasserdicht verschweißt • abnehmbarer Schultergurt, Innentasche, reflektierende Elemente, Sicherungsschlaufe • Volumen: 48 l • Gewicht: 2200 g • klimaneutral in Deutschland gefertigt • Zuzahlung nur € 49,-

unter: e finden Sie tive Geschenk ak tr at re om te .c Wei ekkingbike http://abo.tr

CRAFT-Langarmshirt „Keep Warm Crewneck“* • Funktionsshirt für die kältere Jahreszeit • clever eingesetzte Klimazonen wärmen an den richtigen Stellen • weiches, leichtes Material für ein angenehmes Tragegefühl • hoch elastisch, mit Strehkragen und nahtfreiem Rumpf • mit geruchshemmender Silberionen-Technologie • Material: 61% Polyamit, 35% Polyester, 4% Elasthan KLICKFIX-Phonebag* • perfekter Witterungsschutz für Smartphones bis 7 x 12 cm • einfache Drehung von Hoch- auf Querformat • Bedienung des Touchscreens durch die Folie • schnelle und sichere Befestigung am Rand durch den KLICKFIX-Quad-Adapter

ROSE.DE

BIKE-COMPONENTS.DE

GUTSCHEIN IM WERT VON € 20,– Diese Warengutscheine im Wert von je € 20,– gelten für den Onlineshop Ihrer Wahl. Einfach bei Ihrer nächsten Bestellung einlösen.

BRUEGELMANN.DE

HIBIKE.DE

BIKE-MAILORDER.DE

*Lieferung solange der Vorrat reicht.


www.trekkingbike.com

ZU GEWINNEN: Eine Woche mit Rad und Schiff für zwei Personen! Inselhüpfen-Reisen sind Aktivurlaub und Kreuzfahrt in einem. Erleben Sie mit der perfekten Kombination von Rad- und Schiffsreise einen unvergesslichen Radurlaub z. B. in Kroatien, Griechenland, Spanien oder der Türkei. Dort ist es bereits angenehm warm, wenn in Deutschland noch Winter ist. Erradeln Sie sich die schönsten Inseln und Küstenregionen aktiv mit dem Rad und entspannen Sie an Bord Ihres schwimmenden Hotels. Der Gewinner kann sich Ziel und Termin der Reise frei aus dem aktuellen Programm von Inselhüpfen.de aussuchen (nach Verfügbarkeit und Anfrage). Der Gutschein ist gültig bis 31.12.2014.

HEIN

GUTSC

Alle Bestellungen, die bis zum 30.12.2013 eingehen, nehmen an der TREKKINGBIKE-Abonnenten-Verlosung teil. Viel Glück!

Alle Infos zu den Reisen unter: www.inselhüpfen.de

580 BIS € 2 : T R E W

Teilnahmebedingungen: Alle Bestellungen des TREKKINGBIKE-Winter-Ade-Angebotes, die bis zum 30.12.2013 eingehen, nehmen an der TREKKINGBIKE-Abonnenten-Verlosung teil. Die Verlosung erfolgt am 31.12.2013. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung oder Umtausch des Gewinnes ist nicht möglich. Jede Haftung des Delius Klasing Verlages in Zusammenhang mit dem Gewinnspiel ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des Delius Klasing Verlages oder deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ja, ich möchte TREKKINGBIKE

selbst lesen

verschenken.

Und zwar für mindestens 1 Jahr (6 Ausgaben) zum derzeit gültigen Preis von € 27,– (Deutschland), € 36,30 (Ausland), inklusive Porto. Nach diesem Jahr kann ich die Lieferung jederzeit stoppen (Geschenkabos werden nur für ein Jahr aufgenommen). Als Geschenk erhalte ich, der Auftraggeber (bitte nur ein Geschenk ankreuzen): die VAUDE-Radtaschen Aqua Deluxe Back gegen Zuzahlung von € 49,– (ZALCM) die Klickfix-Phonebag (ZALCA) das CRAFT-Langarmshirt „Keep Warm Crewneck“ in der Größe: S (ZALCC) M (ZALCD) L (ZALCE) XL (ZALCF) den ROSE-Gutschein im Wert von € 20,– (ZAL42) den BIKE-COMPONENTS.DE-Gutschein im Wert von € 20,– (ZAL73) den BRÜGELMANN-Gutschein im Wert von € 20,– (ZALCQ) den HIBIKE-Gutschein im Wert von € 20,–(ZALAO) den BIKE-MAILORDER-Gutschein im Wert von € 20,– (ZAL65) Aktion: EA-0366/ GA-0367

Anschrift des Auftraggebers Name, Vorname

IHRE VORTEILE:

Straße, Nr.

✔ ein Geschenk Ihrer Wahl

PLZ, Ort

✔ 1 Heft gratis vor Abostart Telefon

✔ 21% Preisvorteil bei diesem Einstiegsangebot

E-Mail

Geburtsdatum

Datum und Unterschrift des Auftraggebers

Anschrift des Heftempfängers

Ich (der Auftraggeber) zahle per: Bankeinzug (nur mit deutscher Bankverbindung möglich)

Name, Vorname

Konto-Nr.

1 HEFT GRATIS

(bei Bankeinzug/Kreditkarte)

Name/Sitz des Kreditinstituts

MASTERCARD

PLZ, Ort

✔ nach dem ersten Jahr jederzeit kündbar ✔ Urlaubsunterbrechung bzw. -versand möglich ✔ portofreie Lieferung für Bestellungen im Delius Klasing-Onlineshop (www.delius-klasing.de)*

BLZ

Straße, Nr.

✔ Teilnahme an Verlosung

VISA Card

Gültig bis: * gilt bei Lieferung innerhalb Deutschlands

Telefon

E-Mail

Datum und Unterschrift

Direkt bestellen:

Geburtsdatum

Card-Nr.: Rechnung Ja, ich bin damit einverstanden, dass mich die Delius Klasing Verlag GmbH (jederzeit widerruflich) künftig per E-Mail oder per Post über Verlagsprodukte und Veranstaltungen der Delius Klasing Verlag GmbH informiert. Datum und Unterschrift

0521- 55 99 22 http://abo.trekkingbike.com/0366g Delius Klasing Verlag, Postfach 10 16 71, D-33516 Bielefeld

abo.trekkingbike@delius-klasing.de 0521-55 98 88 13


Radbekleidung

74


fahrrad

fashion Text Armin Herb

Fotos Daniel Simon

So schick waren Radfahrer noch nie. Dabei müssen Pendler und City-Radler keinesfalls auf Tragekomfort und Wetterschutz verzichten. Für jeden Typ gibt’s heute die passende Radmode. Die Trekkingbike-Redaktion hat es ausprobiert.

Mantel: Der City Bike Mantel Franziska von Amity Fashion besteht überwiegend aus EtaProof, einer wasserdichten Baumwolle, die ursprünglich für Flieger im II. Weltkrieg entwickelt wurde. 379 Euro, www.amity-fashion.de Brille: Das modische Modell Sunset Beach von Adidas Eyewear bietet alle Eigenschaften einer funktionellen Sportsonnenbrille. Ab 79 Euro, www.adidas.com/eyewear packTasche: Aktenordner und Laptop finden problemlos Platz in der Fahrradaktentasche Bayreuth II von Vaude. Sie ist wasserdicht und komplett PVC-frei. 150 Euro, www.vaude.de Helm (schwarz): Schwedischer Style für die Sicherheit des Kopfes. Den Pendlerhelm Receptor Commuter von POC gibt’s ab ca. 119,95 Euro, www.pocsports.com kapuzenJacke: Merinowolle kombiniert mit Polyester bildet die Basis für diese hochfunktionelle Kapuzenjacke von SuperNatural. 159,99 Euro, www.sn-supernatural.com umhängetasche: Das Wichtigste für unterwegs passt in die wasserdichte Tasche Lunara 10 von Arcteryx. Die Schulter- und Hüftriemen gewähren einen sicheren Halt selbst bei flotter Fahrt. 70 Euro, www.arcteryx.com Hose (grau): Beim Modell Commuter von Arcteryx wurde an viele Details gedacht, die sportliche Stadtradlerinnen schätzen: Tragekomfort, Reflexelemente und robuster Stoff. 125 Euro, www.arcteryx.com Handschuhe: Dimaro nennt sich der leichte, fuchsiafarbene Damenhandschuh von Roeckl. 29,95 Euro, www.roeckl.de

75


Reportage Lastenräder

Kleinlaster: Räder wie der „Truck“ haben Platz für Europaletten oder Waschmaschinen. 84


Entlastet Verstopfte Städte und die Sorge ums Klima erklären nur einen Teil des Transportrad-Trends. Ein weiterer Grund dürften die wunderbaren Räder selbst sein. Sie transportieren Nutzlasten – und ein optimistisches Lebensgefühl.

85


Reise: Neckar-radweg

Der Wandelbare Mal romantisch durch Fachwerkstädte und Weindörfer, mal ausgelassen durch die Natur oder zügig mitten durchs Ballungsgebiet. Der Neckar lotst Radler durch ein kontrastreiches Stück Deutschland.

96


Burg Hirschhorn: Der Aus­ blick über das Neckar­ tal entschädigt für die zusätzlichen Höhenmeter.

97


Reise: Bangkok – Saigon

AsienPur

Nicht als Globetrotter, sondern als ganz normaler Radurlauber erlebte Chefredakteur Tom Bierl eine Tour von Bangkok nach Saigon. Hier sein Bericht über eine Radreise, die ohne GPS und digitale Karten so vor zehn Jahren noch nicht möglich gewesen wäre.

Mit dem Rad ist man dem Mensch und seiner Kultur ganz nah. Hier Fischerboote auf Phu Quoc.


105


Vorschau januar-Februar 2014

Vorschau März-April

23. Oktober 2013, 12. Jahrgang / Heft 6/2013 Chefredakteur: Tom Bierl (verantwortlich) Art Direction: Hildegard Imping Redaktion: Jochen Donner (Testleiter), Barbara Merz-Weigandt (Leitung Reiseressort), Armin Herb (Reise & Zubehör), Jörg Spaniol (Reportage & Technik), Angelika Urbach (Familie & Gesundheit), Dipl.-Ing. Kai Hilbertz (Zubehör), Tina Brandes (Leserservice) Bildredaktion: Daniel Simon Labor/Werkstatt: Hans-Peter Ettenberger Kartografisches Design: www.rolle-kartografie.de Geodaten: © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA. Fotos: Tom Bierl, Gerhard Eisenschink, Daniel Simon, Jörg Spaniol Trekkingbike-Redaktion Steinerstraße 15 (Haus D) 81369 München, Postfach 701120, 81310 München Fon 089/729602-0, Fax 089/729602-40 E-Mail-Adresse: info@trekkingbike.com Internet: www.trekkingbike.com TREKKINGBIKE erscheint im Delius Klasing Verlag -Leser-Hotline: 0521/559922 Alles unter einer Nummer: Abo-Service, Kleinanzeigen, Heftnachbestellungen u.v.m.

Test-Spezial: Manufaktur-Räder

Test

Winterhandschuhe Wenn der Frost zubeißt, sind als erstes die Finger dran. Unser Test zeigt, was gegen die Attacke hilft.

Delius Klasing Verlag GmbH Siekerwall 21, 33602 Bielefeld, Postfach 101671, 33516 ­Bielefeld, Fon 0521/559-0, Fax 0521/559114, E-Mail info@delius-klasing.de Konto: Postbank ­Hannover 109021-301, Commerzbank, Bielefeld (BLZ 480 800 20), Konto-Nr. 208 394 200

Anders soll das Nächste werden, schöner und besser? Eine 16-seitige TREKKINGBIKE-Expedition ins Reich der Maß- und Wunschräder.

Verlagsleitung Olaf Klinger Objektleitung Radsportmedien Nicole Schwenck, Fon 089/72960282, E-Mail n.schwenck@delius-klasing.de Director Media Sales Ingo van Holt, Fon 0521/ 559-909, Fax 0521/ 559-88-909

Gesundheit

Anzeigenleitung Radsport-Magazine Ingeborg Bockstette, Fon 0521/559270, Fax 0521/55988270 Disposition: Fon 0521/559274 Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 10

Schmerzen im Knie Hochkomplex und hochbelastet: Das Knie hat gute Gründe, rumzuzicken. Unsere medizinischen Experten sagen, wie man es friedlich stimmt.

Zubehör

Schutzbleche

TREKKINGBIKE erscheint sechs Mal jährlich. Einzelheftpreis: 4,90 Euro Jahresabonnement Inland: 27,00 Euro Jahresabonnement Ausland: 36,30 Euro jeweils inkl. Versandkosten TREKKINGBIKE ist nach Ablauf des Mindestbezugszeitraumes jederzeit kündbar.

Spot an für ein Schmuddelkind! Schutzbleche halten uns den Dreck vom Leib. Wer die Unterschiede kennt, bleibt länger sauber.

Vertrieb Abo: Fon 0521/559922 Fax 0521/559114

Fotos: Daniel Simon (4), Martin Kirchner

Vertrieb Grosso und Bahnhofsbuchhandel MZV GmbH & Co. KG, Unterschleißheim Tel.: 089/31906146, www.mzv.de TREKKINGBIKE ist erhältlich im Bahnhofsund Flughafenbuchhandel.

Reise

Norwegens Küste Gletscher und Badestrände, Holzhäuser und Granitfjorde – um die Hafenstadt Bergen trumpft Norwegen mächtig auf.

DAS NÄCHSTE HEFT ERSCHEINT AM 18. Dezember 2013. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in der Vorschau angekündigte Themen aus aktuellen Gründen verschoben werden können. 114 TREKKINGBIKE 6-2013

Produktionsleitung: Frank Becherer Reproduktionen: Mohn Media Mohndruck GmbH, 33311 Gütersloh Druck: Kunst- und Werbedruck 32549 Bad Oeynhausen Diese Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen Bei­träge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes bedarf der Zustimmung des Verlages. Die Verwendung von Zitaten aus Testberichten für Anzeigen ist nur nach Absprache mit dem Verlag möglich. Durch Annahme eines ­Manuskriptes erwirbt der Verlag das ausschließliche Recht zur Veröffentlichung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. TREKKINGBIKE wird ganz oder in Teilen im Print und digital vertrieben. ISSN 1860-1421 Im Delius Klasing Verlag erscheinen außerdem: