Issuu on Google+

21. Juni 2012   touring 11 

TCS Aargau  AG 1

sektion aargau

Ferienidylle

Die Ferien gut vorbereiten!

» Will man sich nicht negativ überraschen lassen, sollte man diese schönsten Tage im Jahr gut vorbereiten. Dies beginnt schon bei der Vorbereitung der Reise. In der Hauptreisezeit einfach auf gut Glück irgendwohin zu fahren, ist nicht ratsam. Wer fährt sollte nicht nur die Route, sondern auch sein Fahrzeug auf die Reise vorbereiten. Ferner ist ein ETI-Schutzbrief sehr zu empfehlen, denn so ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Aber auch den Ferientrip selbst kann man sich versüssen, indem man sich genau erkundigt über dies und jenes am Zielort. So kann man auch gezielt Ausflüge planen und sieht auch etwas. Natürlich gibt es auch Leute, die sich in einem All-Inclusive-Bunker einsperren lassen, um sich dort den Bauch vollzuschlagen. Ob diese Leute dann wirklich erholt zurückkommen, ist fraglich. In dieser Nummer des Tourings gehen wir auf das Angebot des TCS ein. Dies beginnt beim Feriencheck im Technischen Zentrum, führt über die Versicherung bis hin zu den Utensilien, welche man beim TCS kaufen kann. Das Angebot ist gut auf die Auto- und ­Motorradfahrer ausgerichtet. Sogar ausländische Autobahnvignetten wie etwa Viacard oder Pickerl sind erhältlich und neuerdings gar die Alkoholtester für Frankreich. Der TCS verhilft Ihnen zu schönen, beschwerdefreien Ferien. ­Nutzen Sie dieses Angebot, das zudem noch günstig ist! Sehr zu empfehlen ist auch das TCSApp auf dem iPhone. Dieses informiert laufend über Staus auf den Strassen – also eine sehr nützliche Sache. Der TCS Aargau wünscht Ihnen MS jedenfalls jetzt schon schöne Ferien!

«

Dank dem TCS sorgenfrei in die Ferien Über die kommenden Ferientage sind wieder zahlreiche Automobilisten unter­ wegs. Der TCS hat einige wertvolle Ferientipps zusammengestellt, die mit­ helfen, die Reise ins Ausland zu einem unbeschwerten Vergnügen zu machen.

Einige Wochen vor der Abreise sind die erforderlichen Reisedokumente wie Pass, ID auf ihre Gültigkeit zu überprüfen. Müssen neue Papiere beantragt werden, sollte eine entsprechende Wartezeit berücksichtigt werden. Empfehlenswert ist das Mitführen der grünen Versicherungskarte sowie des ETISchutzbriefs, die Reiseversicherung des TCS. Je nach Reiseroute ist es ratsam, für gebührenpflichtige Reiseabschnitte das notwendige Kleingeld bereitzuhalten. Die Autobahnen in den Nachbarländern Frankreich, Italien und Österreich sind gebührenpflichtig. Die ausländischen Polizisten stützen sich in der Regel bei Fahrzeugkontrollen auf die Gesetzgebung ihres Landes ab. Der TCS empfiehlt daher folgende Zusatzausrüstung für das Fahrzeug: CH-Kleber, Reservebirnen, Sicherheitswesten (für alle Passagiere), Pannendreieck und Reiseapotheke. Die Formalitäten für das gewünschte Land kann auf der TCS Webseite unter www.tourismustcs.ch heruntergeladen werden. Der ETI-Schutzbrief wie auch die obligatorische Zusatzausrüstung kann in der TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg erworben werden. TCS Mitglieder erhalten auf das ge-

samte Shopsortiment (ohne Vignetten und Mautkarten) 10 % Rabatt.

Pickerl | Auf österreichischen Autobahnen benötigt jedes Motorfahrzeug bis 3.5 t eine Vignette. Diese sind zeitlich beschränkt gültig. Die TCS Kontaktstellen bieten die österreichischen Autobahnvignetten mit einer Gültigkeitsdauer von 10 Tagen (CHF 10.40), zwei Monaten (CHF 30.20) oder 1 Jahr (CHF 100.30). Diese Vignetten können in der TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg bezogen werden.

Viacard | Die Viacard ist ein Mittel zur Bezahlung der Gebühren auf italienischen Autobahnen. Die TCS Kontaktstelle Aargau bietet Karten zu € 25, € 50 und € 75 an, welche in CHF erworben werden können. Die Höhe der Gebühren in Italien können auf der TCS-Webseite www.tcs.ch unter Reiserouteplanung berechnet werden.

Schadstoffplakette | Vor allem im süddeutschen Raum sowie im Ruhrgebiet ist in vielen deutschen Städten eine sogenannte Umweltzone eingeführt worden, die nur mit


AG 2   TCS Aargau

  touring 11  21. Juni 2012

einer «Schadstoffplakette» befahren werden kann. Auch ausländische Fahrzeuge benötigen eine solche Plakette. Die unlimitierte Plakette ist in ganz Deutschland und somit in allen Städten gültig, die Umweltzonen eingeführt haben. Schadstoffplaketten für Autos mit schweizerischen Kennzeichen sind bei der TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg erhältlich. Die Schadstoffplakette gilt nur für das betreffende Auto gemäss Fahrzeugausweis. Massgebend sind das Kontrollschild, die Chassisnummer und die Inverkehrssetzung. Bei der Bestellung eine Kopie des Fahrzeugausweises mitbringen oder einsenden. Die erforderlichen Gebühren sind im Voraus zu entrichten. Selbstverständlich kann auch per Mail bestellt werden: sbrunegg@tcs.ch. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder die Zustellung des Bargelds per Post. Die Zustellung der Schadstoffplakette braucht 5–10 Arbeits­ tage und kostet CHF 24.– für Mitglieder und CHF 28.– für Nichtmitglieder.

Kleinkinder und Kinder | Wenn Babys oder Kleinkinder rückwärts zur Fahrtrichtung auf dem Beifahrersitz transportiert

werden, muss der entsprechende Frontairbag unbedingt abgeschaltet werden. Schwere Verletzungen können die Folge sein, wenn der Airbag im Falle eines Aufpralls der Babyschale zu nahe kommt. Seit dem 1. April 2010 ist in der Schweiz vorgeschrieben, dass Kinder bis 12 Jahre oder einer Körpergrösse bis 150 cm mit einem Kindersitz/Kinderrückhaltevorrichtung nach ECE-R 44.03 oder 44.04 gesichert sein müssen. Jedes Land hat ihre eigene Gesetzgebung, die je nach Alter oder Grösse anders sein kann. Die TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg bietet eine Auswahl an Britax-Römer Kindersitzen für alle Alterskategorien mit TCS Mitgliederrabatten an.

Ferientest | Moderne Fahrzeuge müssen heute aufgrund der langen Serviceintervalle nicht mehr so häufig zur Überprüfung in die Garage. Trotzdem empfiehlt es sich, sein Auto vor der Abreise kontrollieren zu lassen und für einen Feriencheck im Technischen Zentrum des TCS Aargau anzumelden. Die TCS Experten prüfen unter anderem Bremsanlage, Stossdämpfer, die Aufhän-

gung inklusive Lenkung, Motor und Getriebe, Auspuff sowie die Batterie und die Beleuchtung. Der attraktive Preis von CHF 20.– für Mitglieder, respektive CHF 30.– für Nichtmitglieder verschafft dem Autobesitzer die beruhigende Gewissheit, dass sein Auto für die Ferienfahrt gut gerüstet ist. Telefonische Anmeldung ist erforderlich: 056 464 48 48. Der Aktionspreis ist gültig bis 30.6.2012.

Frankreich mit Alkoholtester | Anfang 2012 hat die französische Regierung eine Verfügung über den Besitz eines Alkoholtests bei Motorfahrzeuglenkern beschlossen. Das Gesetz gilt ab Anfang Juli 2012. Ab 1. Juli 2012 müssen Fahrzeuglenker in Frankreich definitiv zusätzlich zum Pannendreieck und der Leuchtweste ein Gerät oder Utensil vorweisen, mit welchem ein rudimentärer Alkoholtest ausgeführt werden kann. Dieser Tester muss den Vorschriften der Behörden entsprechen und das Haltbarkeitsdatum muss stimmen. Ab 1. November 2012 wird jeder Fahrer, der bei einer Kontrolle keinen Alkoholtest vorzeigen kann, mit ¤ 11.– gebüsst.

Umfahrung Brugg und Brücke Gnadenthal gehen in Anhörung Zwei bedeutende Bauprojekte zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse

› Der Regierungsrat bringt die Südwestum-

fahrung in Brugg und den Neubau der Brücke Gnadenthal in die Anhörung. Vom 8. Juni bis 7. September 2012 können die Projektunterlagen beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) sowie auf den Gemeindeverwaltungen in Brugg und Windisch sowie Niederwil und Stetten eingesehen werden.

Das Zentrum von Brugg-Windisch ist chronisch vom Verkehr überlastet, vor allem durch den Verkehr vom unteren Aaretal zu den Autobahnanschlüssen A1 und A3 im Birrfeld. Dies führt zu einem starken lokalen Ausweichverkehr von der Aarauerstrasse (Kantonsstrasse K112) in Brugg über den Bahnübergang Unterwerkstrasse durch das Wohngebiet Rütenen zur Hauserstrasse in Windisch.

Brugg West wird besser erschlossen | Mit dem Bau der Südwestumfahrung soll­ das Aaretal gut an die Autobahn A3 angebunden werden, ausserdem wird das Zentrum von Brugg-Windisch entlastet und das Rütenenquartier vom Ausweichverkehr befreit. Durch die neue Umfahrung wird auch der Entwicklungsschwerpunkt Brugg-West dank der verbesserten Erschliessung aufgewertet. Heute ist dieses Gebiet nur über eine private Schwerverkehrspiste und gefährliche

Bahnübergange zu erreichen, was für eine weitere Entwicklung im Gebiet Brugg-West ungenügend ist.

Erstes Element einer Gesamtver­  kehrslösung | Der Grosse Rat hat die Südwestumfahrung Brugg im Rahmen der gesamten Verkehrssanierung Brugg/Windisch im kantonalen Richtplan festgesetzt. Die Südwestumfahrung Brugg hat neben dem lokalen Nutzen eine grosse Bedeutung als erstes Element einer Gesamtverkehrslösung der Region und bildet somit den Auftakt für eine mittel- bis langfristige Entwicklung des Regionalzentrums Brugg-Windisch. Aufbauend auf der Südwestumfahrung Brugg können das Verkehrsmanagement Brugg Regio, die Nordumfahrung Windisch und der Baldeggtunnel projektiert, genehmigt und realisiert werden. Die vier Elemente sind optimal aufeinander abgestimmt. Die Kosten für die Südwestumfahrung Brugg betragen 46,45 Millionen Franken. Sie werden zu rund 20 Prozent durch Beiträge von Brugg, Windisch, SBB und Grundeigentümern sowie zu rund 80 Prozent vom Kanton Aargau finanziert.

Ersatz der Reussbrücke Gnadenthal | Die Reussbrücke Gnadenthal zwischen Stetten und Niederwil wurde 1909 erstellt und

ursprünglich für 4 Tonnen-Lastwagen ausgelegt, später wurde sie für Verkehrslasten bis 18 Tonnen verstärkt. Die letzte grosse Instandsetzung erfolgte im Jahr 2000. 2011 mussten dringende Verstärkungsmassnahmen getroffen werden. Derzeit gilt für die Brücke eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen, zudem muss sie bei hohem Wasserstand aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Der Ersatz der Brücke ist deshalb unumgänglich. Gegenüber dem bestehenden Bauwerk kommt die neue Brücke etwa 70 m flussabwärts zu liegen. Dadurch kann die Linienführung der Kantonsstrasse K 413 so angepasst werden, dass die Klosteranlage Gnadenthal entlastet und die Verkehrssicherheit erhöht wird. Die Gemeinde Stetten befürchtet, dass der neue Flussübergang den Schwerverkehr einlädt, durch Stetten zu fahren. Um dieser Problematik zu begegnen, wird für die Ortsdurchfahrt von Stetten ein Betriebs- und Gestaltungskonzept (BGK) als Grundlage für ein Strassenbauprojekt erarbeitet. Die Kosten für den Ersatz der Reussbrücke Gnadenthal betragen 13,2 Millionen Franken. Nach der Anhörung überweist der Regierungsrat die beiden Botschaften an den Gros­ sen Rat, der abschliessend über die Vorlagen entscheidet.


21. Juni 2012   touring 11 

Die Aargauer Wildwasser­ kanutin Sabine Eichenberger kam wieder in Schwung Die Aargauer Kanutin Sabine Eichenberger wird unter anderem durch den TCS unterstützt. Deshalb interessieren die Erfolge der routinierten Kanutin natürlich auch die TCSMitglieder. Ihr erstes Rennen in diesem Jahr fuhr Sabine Eichenberger im Deutschen Fulda. Die Vorbereitung durch den Winter verlief nicht ganz planmässig und so sollte dieses Rennen als Saisonvorbereitung gefahren werden. Der Sprint am Samstag ist ihr verhältnismässig gut gelaufen, nach einem verhaltenen ersten Lauf konnte sich die Aargauerin im zweiten Lauf noch steigern und wurde gute Zweite. Am Sonntag im Classic kam dann die Ernüchterung, indem die Kraft fehlte. Mit dem 2. Rang konnte sie unter diesen Voraussetzungen zufrieden sein.

Bereits eine Woche später waren auf der Enza (ITA) die ersten Quali-Rennen für den Weltcup angesagt. Nach einer praktisch Trainingsfreien Woche fuhr Sabine Eichenberger zwei ansprechbare Rennen. Nur im Sprint beging sie im zweiten Lauf einen Fahrfehler, und musste sich von der Teamkollegin Chantal Abgottspon knapp geschlagen geben. Danach war mal eine Wettkampfpause angesagt. Diese wurde genutzt durch ein Trainingslager auf der WM-Stecke in­ La Plagne. Mitte April fand dann das zweite QualiRennen für den Weltcup auf der Enz (GER) statt. Auch hier fuhr Sabine Eichenberger ein ansprechendes Classic, welches sie für sich entscheiden konnte. Im Sprint machte sie dann wiederum einen Fahrfehler im zweiten Lauf, und einmal mehr konnte sie Team­ kollegin Chantal noch abfangen. Bereits am folgenden Wochenende wurde auch die nationale Saison eröffnet. Da die Veranstalter auf der Birs keine Bewilligungen erhielten, wurden die Rennen auf die Engelbergeraa verschoben. Das Classic am Samstag fuhr die Aargauerin sehr verhalten. Dafür brachte sie am Sonntag endlich mal zwei Sprintläufe ohne Fehler hin. Mit zwei Siegen war sie jedenfalls überglücklich.

Erfolgreiche WM-Quali-Rennen | Am 9. und 10. Mai fanden dann die Quali-Rennen für die WM in La Plagne statt. Bereits in den Tagen vor den Rennen hatte Sabine Eichenberger das Gefühl, dass sie sich ein wenig übernommen hatte. Und dann noch vier Rennen in zwei Tagen, da wurde ihr klar, dass sie sich nicht mehr so schnell erholt wie

noch vor einigen Jahren. Im ersten Classic fühlte sie sich noch gut, hatte jedoch viele kleine Fahrfehler drin. Ein Rückstand von 8“ und ein zweiter Platz war somit völlig in Ordnung. Am Mittag im Sprint fuhr sie linientechnisch sehr sauber, aber einfach zu verhalten. Auch hier war Sabine Eichenberger mit dem 3. Platz völlig zufrieden. Am nächsten Tag war dann zuerst Sprint angesagt. Nach einem fatalen Fehler im ersten Lauf, ging es nur darum noch einen vernünftigen zweiten Lauf zu fahren nur um wieder ein gutes Gefühl zu bekommen. Resultat: Platz 6. An der nachmittäglichen Classic war die Aargauerin müde und versuchte einfach einen sauberen Lauf zu fahren. Platz drei ging in Ordnung, nur war diesmal der Rückstand ein wenig grösser.

Gesamt-Weltcupsiegerin | Während den ganzen Vorbereitungs- und Quali-Rennen wurde Sabine Eichenberger klar, dass sie sich vor allen in den Sprints nie richtig auf beide Läufe konzentrieren konnte. Zudem hatte sie zu Hause immer sehr viel um die Ohren und das Training kam zwischendurch zu kurz. Nach Absprache mit dem Trainer hat sie dann aber beschlossen, am Weltcup doch zu starten, einfach um noch gute Rennen unter Druck zu fahren und vor allem auch, um einige Tage vernünftig trainieren zu können. Sabine Eichenberger hat in dieser Saison bisher das Optimum herausgeholt und sie hofft natürlich bis zur WM in Schwung zu kommen. Den Gesamt-Weltcup hat die Aargauerin einmal mehr für sich entschieden. Nun folgt Ende Juni die WM auf der Isère. Viel Glück – Sabine!

TCS Aargau  AG 3

Die Versicherungsfrage Diebstahl während Hotelaufenthalt – haftet der Hotelier ? T.P.: Während eines Urlaubs im Tessin wurde mein neues Notebook aus dem Hotelzimmer gestohlen. Muss der Hote­ lier für den Schaden aufkommen und welchen Versicherungen muss ich den Diebstahl melden?

Der Hotelier haftet gemäss Obligatio­ nenrecht (OR Art. 487 ff) für die von seinen Gästen eingebrachten Sachen bis zu maximal tausend Franken. Trifft den Hotelier zusätzlich ein Verschul­ den, so kann der Betrag auch höher sein. Würde es sich um eine so genann­ te Kostbarkeit handeln, hätten Sie das Gerät bei der Hotelrezeption zur Aufbe­ wahrung deponieren müssen. Compu­ ter und andere elektronische Geräte fallen in aller Regel aber nicht in diese Kategorie. Wichtig ist, dass Sie den Diebstahl unverzüglich dem Hotelier melden. Die Haftpflichtversicherung des Hoteliers wird sich also im Rahmen der Versicherungsdeckung mit Ihren Ansprüchen befassen. Hausrat- oder Reisegepäckversicherungen avisieren Weil der Hotelier bzw. dessen Haft­ pflichtversicherung höchstens für den Zeitwert des Geräts aufkommen muss und unter Umständen gar keine Leis­ tungspflicht besteht (zum Beispiel bei grober Fahrlässigkeit des Bestohlenen), empfehlen wir Ihnen, den Fall auch Ihrer Hausrat- oder Reisegepäckversiche­ rung zu melden. Die meisten Sachversi­ cherungen sehen heute eine Neuwert­ deckung vor. Das heisst, dass sich die Entschädigung am aktuellen Neupreis eines technisch und qualitativ mög­ lichst gleichwertigen Notebooks orien­ tiert.  (svv)

Pannen-/ Unfallhilfe 0800 140 140


AG 4   TCS Aargau

  touring 11  21. Juni 2012

Schöner Bikerausflug nach Les Diablerets/VD TCS-Motoradgruppe Aargau führte zweitägigen Ausflug durch.

Wenn die Besammlung um 7.00 Uhr in Brunegg ist, wird zeitig aufgestanden. Erste Handlung bei einem Bikerausflug ist: Blick zum Fenster hinaus gen Himmel. Was ist da los? Viele graue Wolken – und was hat die Wettervorhersage verlauten lassen: Es gibt einen sonnigen und warmen Tag. Nach dem Frühstück und der Rasur sind doch schon blaue Zwischenstücke am Wolkenhimmel sichtbar, nachdem das fensterlose Badezimmer noch einmal verlassen werden musste. Also doch – das Wetter bessert sich. Pünktlich haben sich 27 Biker in Brunegg beim TCS-Center eingefunden. Nach kurzer Begrüssung und Kurztheorie «Wie fahre ich in der Gruppe» wurden die Starterknöpfe gedrückt Aufgeteilt in drei Gruppen führt die Fahrt neben dem Hallwiler- und Sempachersee ­ vorbei Richtung Napfgebiet und nach Huttwil. Kurze Zeit später liessen wir unsere Bikes zur Ruhe kommen und machten unseren Boxenstopp im Restaurant Fritzenfluh bei Kaffee und warmer Schoggi. Das Plaudern und Schwärmen wollte kein Ende nehmen doch bald zogen die Gruppen weiter. Auf Nebenstrassen gings zwischen Bern und Thun auf den Gurnigel. Welch Panorama! Bei herrlichem Wetter sahen wir den Thunersee und Richtung Greyerzerland. Die Mittagsrast resp. das Suchen nach einem geeigneten Speiselokal nahm jede Gruppe selbständig in Angriff. Nach dem Motto – wer sucht, der findet – haben wir ein wunderbares Lokal und noch bessere Speisen gefunden. Die Sonne gab ihr Bestes und wir Biker wähnten uns schon in den «Kurzferien». Um uns herum wurde französisch gesprochen und die Sonne brannte auf unsere Motorräder und auch die dunkle Kleidung trug nicht unbedingt zum kühlen Klima bei. Aber bald ging’s links weg über den Jaunpass ins Simmental und der zweite Kaffeehalt unter einem grossen schattenspendendem Tuch war bald ein Muss. Die letzte Etappe bis nach Les ­Diablerets war dann nur noch ein kleines aber auch sehenswertes Stück. Unser Etappenziel hatten wir kurzfristig ­ändern müssen. Das Hotel in Leysin hatte ­ein Terminproblem und hat uns kurzfristig eine gute Adresse in der Nähe angegeben. Im Hotel les Sources waren wir sehr gut aufgehoben. Wegen der Panne in Leysin sponserte das Hotel uns einen Apéro. Merci beaucoup – das ist eine nette Geste an uns Biker. Das Nachtessen wurde mit einem Fondue Chinoise in Angriff genommen – und es folgten noch

einige Kaffees und auch das doch so wichtige Zusammensitzen blieb auch nicht aus. Am Sonntag – die Wetterprognosen sprachen von heftigen Niederschlägen von Westen kommend – erster Blick wieder nach draussen und die steilen Felshänge hinauf. Wolken in den Farben grau und dunkelgrau! Die Motorräder waren noch alle da, aber die Sitzflächen waren nicht mehr trocken! In der Nacht hatte der Petrus die Schleusen ein wenig geöffnet. Aber die Abfahrt konnte bei trockenem Wetter unter die Räder genommen werden. So ging es ohne Sonnenbrille über Gstaad Simmental um den Thunersee Richtung

Foto mit wenigen Teilnehmern: 1. Halt

Ankunft in Les Diablerets

Entlebuch. Die eine Gruppe ging eher direkt nach Hause, die anderen fuhren die Schlaufe über Glaubenbüel und Glaubenberg wieder Richtung Aargau. Aber der Petrus musste seiner Ansage Taten folgen lassen. Und das leider (oft) geliebte Regenkombi musste mal wieder her halten. Aber gegen Ende dieser so schönen zweitätigen Tour liessen sich die Teilnehmer die gute Stimmung und die herrlichen Eindrücke nicht wegspülen. Glücklicherweise waren nur zwei kleine Bagatellschäden zu verzeichnen und es haben doch wieder zahlreiche Gleichgesinnte zueinander gefunden. Kurz zusammengefasst: das war wirklich ein toller Zweitägiger gewesen. Fortsetzung folgt.


21. Juni 2012   touring 11 

TCS Aargau  AG 5

AAR bus+bahn erweitert das Angebot im Busbereich

AAR bus+bahn, Busbetrieb Aarau erweitert im Rahmen seiner strategischen Partnerschaften das Angebot im Car- und Busbereich. Damit positioniert sich AAR bus+bahn neu als Ansprechstelle in und um Aarau für alle Anliegen rund um den Bus.

› Im Rahmen seiner strategischen Part-

nerschaften erweitert AAR bus+bahn das Angebot im Car- und Busbereich. Dies wird zusammen mit dem im Reisebereich gut verankerten Unternehmen «EUROBUS» um­ gesetzt. AAR bus+bahn positioniert sich damit neu als Ansprechstelle in und um Aarau für alle Anliegen im Bereich Bus, inkl. Car- und Extrafahrten.

Neues Angebot in und um Aarau | Durch diese Lancierung wird nun am Standort Aarau und Umgebung das Angebot im Bereich Bus komplett. Mathias Grünenfelder, Direktor AAR bus+bahn und An­ dreas Meier, Geschäftsführer ­«EUROBUS

Gruppe» sind sich einig: «Durch diese strategische Partnerschaft können wir in Aarau dieses Angebot mit hoher Kompetenz anbieten». Der Reisecar trägt auch ein spezielles Design. Es visualisiert die Stadt Aarau und weitere Destinationen in der Schweiz und Europa. Mathias Grünenfelder dazu: «Es zeigt die Verbundenheit zur Stadt Aarau, j­edoch auch, dass Aarau neu auch Ausgangspunkt für Comfortreisen in alle Richtungen ist». Anlässlich einer kleinen Enthüllungszeremonie zeigte sich Marcel Guignard, Stadtammann von Aarau hoch erfreut über den neuen «Botschafter» der schmucken Haupt-

stadt. «Damit wird nun in ganz Europa auf die attraktive Stadt an der Aare aufmerksam gemacht» erklärt Guignard.

Comfort-Bus | Der Reisecar «Comfort» bietet «Reise-Wellness» auf hohem Niveau. Alle 44 Sitzplätze sind mit beweglichen Fussstützen, Klapptischen und Leselampen ausgerüstet. Zudem dürfen die Reisenden während der Fahrt eine überraschend grosszügige Beinfreiheit geniessen. Eine elektronisch geregelte Klimaanlage sorgt bei jedem Wetter für eine angenehme Temperatur. Das Reisevergnügen wird bereichert durch Kaffeemaschine, Kühlschrank, Radio, TV und DVD. Geniessen Sie das neue Vergnügen ab ­Aarau und buchen Sie Ihre nächste Reise via extrafahrten@aar.ch oder an allen Verkaufsstellen von AAR bus+bahn.


AG 6   TCS Aargau 

  touring 11  21. Juni 2012

TCS Sektion Aargau

Technisches Zentrum Brunegg Unterm Schloss, 5505 Brunegg Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch, www.tcs-aargau.ch Prüfbahn und Technische Dienste    Mo/Di 07.30 – 12.00 / 13.00 – 17.30 Uhr Mi/Do 07.30 – 12.00 / 13.00 – 18.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr

Amtliche Fahrzeugprüfung (MFK) beim TCS nur Kategorien Personenwagen und Motorräder

1 2

Sie haben ein Aufgebot zur Fahrzeugprü­ fung vom Strassenverkehrsamt erhalten. Senden Sie sofort das Aufgebot das Sie vom Strassenverkehrsamt erhalten haben per Post, Fax oder E­Mail an unsere Adresse, oder rufen Sie uns an und vereinbaren einen Prüftermin. Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch. Sie können die Unterlagen auch bei uns vorbeibringen: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg.

Aus dem Dienstleistungsangebot 2012     Amtliche (nur Fahrzeuge der Kategorien Personenwagen und Motorräder) Fahrzeugprüfung gem. den Vorschriften des Strassenverkehrsamtes des Kantons Nachkontrolle Aargau Volltest

4 5

Wir bieten Sie zur amtlichen Motorfahrzeug­ prüfung auf und informieren gleichzeitig das Strassenverkehrsamt, dass die amtliche Kontrolle durch uns ausgeführt wird. Sie warten zur vereinbarten Zeit im Empfang des TCS Zentrums. Unser TCS­Prüf­ experte wird Sie dort empfangen. Wir kontrollieren Ihr Fahrzeug, und nach be­ standener Prüfung erhalten Sie den Stempel in Ihren Fahrzeugausweis. Die amtliche Kon­ trolle ist für Sie nun abgeschlossen. Selbstverständlich können auch solche Personenwagen oder Motorräder beim TCS angemeldet werden, bei denen Ihnen die Möglichkeit geboten wird, das Fahrzeug bei einer anderen Prüfstelle (z. B. Testcen­ ter AGVS Kleindöttingen und Zofingen, oder die Strassenverkehrsämter Münchenstein und Zug) prüfen zu lassen. Auch in diesem Fall müssen Sie uns das Aufgebot, welches Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugestellte wurde, als Anmeldung zuschicken.

Mitglieder|Nichtmitgl.|Prüfzeit Fr. 55.– Fr. 65.– 30 Min. Fr.

20.–

Fr.

30.–

15 Min. 3 1⁄2 Std.

Setzt sich zusammen aus: TCS Occasions­Test, Elektrotest, Leistungstest, Fahrwerktest

Fr. 275.–

Fr. 455.–

Leistungstest*

Motorleistung, Drehmoment, Drehzahl, Tacho

Fr. 110.–

Fr. 180.–

60 Min.

Fahrwerktest

Aufhängungen, Lenkgeometrie vorne und hinten, Chassis, Stossdämpfer, Lenkorganspiel, Reifen, Bremsprüfstand

Fr. 95.–

Fr. 158.–

1 1⁄2 Std.

TCS OccasionsTest

Abgaswerte (nur Messung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, wenn möglich Abfrage Steuergeräte

Fr. 120.–

Fr. 240.–

1 1⁄2 Std.

Fr.

TCS MFK-Vortest Prüfung aller MFK­relevanter Punkte

Fr. 160.–

60 Min.

Elektrotest

Batterie, Anlasser, Ladeeinrichtung, Beleuchtung

Fr. 40.–

Fr.

66.–

30 Min.

Einzeltests

Abgasmessung Benzin (keine Abgaswartung!) Abgasmessung Diesel (keine Abgaswartung!) Tacho* Tachomessung an Allrad­Fahrzeugen* Stossdämpfer Bremsen Beleuchtung Rosttest Wegstreckenmessung

Fr. 20.– Fr. 40.– Fr. 20.– Fr. 25.– Fr. 20.– Fr. 20.– gratis Fr. 40.– Fr. 40.–

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

33.– 66.– 33.– 40.– 33.– 33.– 25.– 66.– 65.–

15 Min. 30 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 30 Min. 30 Min.

Motorradtest

Zustandstest Motorleistung Tachoprüfung

Fr. 95.– Fr. 110.– Fr. 30.–

Fr. 158.– Fr. 180.– Fr. 50.–

1 1⁄4 Std. 60 Min. 30 Min.

Fr.

Fr.

Wichtig: Ihre Anmeldung muss spätestens 18 Tage vor dem Prüftermin, welcher Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugeteilt wurde, bei uns eingetroffen sein.

3

Sekretariat/Kontaktstelle Mo – Do 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.00 Uhr

Caravan-GasGemäss Vorschriften des Schweizerischen Fachverbandes des Control-Service  Flüssiggas­ und Apparatehandels (FVF). In diesem Preis sind die Kontrolle, die FVF­Vignette sowie die Prüfprotokolle, nicht aber die eventuell benötigten Ersatzteile enthalten.

80.­

70.–

90.–

* Aus technischen Gründen kann die Tachokontrolle/Leistungstest bei gewissen Fahrzeugen nur durchgeführt werden, wenn die ASR (Antriebs­Schlupf­Regelung) oder das TCS (Traction­Controll System) ausgeschaltet oder ausser Betrieb gesetzt werden kann.

Ferien-Check 1. bis 30. Juni 2012  Unsere Equipe prüft folgende Funktionen an Ihrem Fahrzeug:

» Freiwillige amtliche Prüfung

■ auf der Prüfbahn mit elektronischen Messgeräten: Stossdämpfer, Bremsen, Tachometer, elektrische  Anlage und Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung, Radlauf, Bremsfl üssigkeit (Siedepunkt)

(ohne Aufgebot des Strassenverkehrsamtes)

■ durch Sichtkontrolle auf der Hebebühne: Unterboden, Auspuffanlage, Motor, Kraftübertragung,  Bereifung

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin: Tel. 056 464 48 48. Fahrzeuge mit ungültigem Fahrzeugausweis dürfen nur mit Tages- oder Händlerschildern vorgeführt werden.

Als TCS­Mitglied haben Sie Anspruch auf die Prüfung eines Fahrzeuges gegen eine Prüfgebühr von Fr. 20.– (weitere Fahrzeuge Fr. 30.–). Die Vorweisung der gültigen TCS­Mitgliedkarte ist unerlässlich. Prüfungsort: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg Telefonische Anmeldung erforderlich: Tel. 056 464 48 48

TCS Sektion Aargau


21. Juni 2012   touring 11 

TCS Aargau  AG 7

Kursangebot TCS Aargau Kurs / Kosten 2-Phasen-Ausbildung für NeulenkerInnen

Datum / Zeit

Kursort

Die aktuellen Kursdaten unter www.tcs­aargau.ch oder Tel. 056 464 48 00

Kurstag 1 TCS Ausbildungszentrum Frick

Preise: TCS Mitglieder Kurstag 1 + 2 je Fr. 270.– Nichtmitglieder Kurstag 1 + 2 je Fr. 340.– Auffrischung für erfahrene Fahrzeuglenker inkl. einer persönlichen Kontrollfahrt Mitglieder: Fr. 100.– pro Person inkl. eine Stunde Kontrollfahrt. Nichtmitglieder Fr. 166.–. (Wird am Kursabend eingezogen)

Kurstag 2 TCS Ausbildungszentrum Frick oder TCS Zentrum Brunegg Donnerstag, 12. Juli 2012 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Theoretischer Teil)

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Theoretischer Teil: Neue Verkehrsregeln, Vortritt, Signalisationen, Befahren von Kreisel und Autobahnen usw. Praktischer Teil: Kontrollfahrt (1 Lektion). Sie können die Schwerpunkte nach Wunsch auch selber bestimmen.

Kursdetails: www.tcs­aargau.ch Anmeldung: Immer mit Talon an: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg Wir bitten die TeilnehmerInnen pünktlich zu erscheinen. Bestätigungen werden keine verschickt.

*NM = Nichtmitglieder

Neu beim TCS-Aargau Caravan-Gas-Control-Service Mit dieser Kontrolle können Sie die Gasanlage Ihres Wohnwagens oder Wohnmobils überprüfen lassen. Sie eignet sich zur Verhütung von Unfällen, Bränden und Explosionen durch Flüssiggas sowie zur Verhinderung von Vergiftungen durch diese Abgase. Um den vermehrt auf­ kommenden Unfällen mit Gasanlagen entgegenzuwirken, lohnt sich eine Überprüfung dieser Anlagen in einem Zeitabschnitt von fünf Jahren. Unsere Mitarbeiter im Technischen Zentrum Brunegg sind vom Schweizerischen Fachverband des Flüssiggas­ und Apparatehandels (FVF) berechtigt diese Kontrollen durchzuführen. Preis:

TCS­Mitglied CHF 70.– Nichtmitglied CHF 90.–

Im diesem Preis sind die Kontrolle, die FVF Vignette sowie die Prüfprotokolle, nicht aber die eventuell benötigten Ersatzteile enthalten. Anmeldung an:  TCS Sektion Aargau, TCS Zentrum, 5505 Brunegg   Tel. 056 464 48 48 TCS Sektion Aargau

Technische Beratung für Mitglieder 056 464 48 88 Dienstag von 10 bis 12 Uhr  Wir stehen unseren Mitgliedern auch für technische Beratungen zur Verfügung. Unsere Experten helfen Ihnen gerne, bei der Überprüfung von Kostenvoranschlägen und Reparaturrechnungen oder bei Fragen zu technischen Änderungen, Reifen, usw. Diese Dienstleistung ist gratis, steht aber ausschliesslich TCS Mitgliedern zur Verfügung. Ein Experte beantwortet Ihnen während diesen speziell reservierten Zeiten auf Ihre Fragen. Halten Sie bitte für die telefonische Beratung Ihre Mitgliedernummer bereit. Für persönliche Beratungen im Technischen Zentrum melden Sie sich bitte unter 056 464 48 48 für eine Terminvereinbarung.

TCS Sektion Aargau


Inserat  Alco Wohnmobile AG

Inserat  Reuss Garage

Inserat Aare Touring Garage

Alle TCS-Infos erhalten Sie auf der Kontaktstelle 056 464 48 48


21. Juni 2012   touring 11 

Agglomerationsprogramm AareLand geht an den Bund Unterstützung für Verkehrsprojekte beantragt: Die Regierungsräte der Kantone Solothurn und Aargau haben das Agglomerationsprogramm AareLand der zweiten Generation verabschiedet. Dieses wird fristgerecht bis Ende Juni 2012 beim Bundesamt für Raumentwicklung eingereicht. Im Rahmen der Agglomerationsprogramme unterstützt der Bund über den Infrastrukturfonds Projekte im Strassenbau, öffentlichen Verkehr und Langsamverkehr.

Die Agglomeration AareLand beantragt beim Bund Massnahmen mit Baubeginn zwischen 2015 und 2018 im Gesamtwert von rund 270 Millionen Franken zur Mitfinanzierung. Zu den «Highlight-Projekten» gehören der Ausbau des Bahnhofplatzes in Olten (Gesamtkosten von 42 Millionen Franken), ­ die Wiggertalstrasse Abschnitt Mitte (27 Millionen Franken) und die Massnahmen für den Fuss- und Veloverkehr sowie die Naherholung bei der Aarebrücke in Aarau (13 Millionen Franken). Das Agglomerationsprogramm ist ein Problemlösungsprogramm: Die definierten Mass­ nahmen beseitigen die wichtigsten Schwachstellen bei der Verkehrsinfrastruktur wirkungsvoll und verbessern die Funktionsfähigkeit des Gesamtverkehrs. Im Verbund mit den siedlungs- und landschaftsbezogenen Massnahmen wird so eine nachhaltige Siedlungs- und Verkehrsentwicklung unterstützt. Im Agglomerationsprogramm der zweiten Generation wurde aufgrund veränderter Vorgaben des Bundes auch ein Zukunftsbild 2030 erarbeitet. Es basiert nebst den kantonalen Raumkonzepten und Richtplänen auf den regionalen Entwicklungskonzepten der Teilgebiete des AareLands, die in den letzten Jahren in breit abgestützten Partizipationsprozessen entstanden sind. Daraus wurden Handlungsfelder und Massnahmen abgeleitet.

Herausforderung Transitverkehr | Im AareLand kreuzen sich die schweizerischen Transitachsen auf Strasse und Schiene. ­Zwar profitiert das AareLand von dieser Ver­kehrsund Standortgunst, gleichzeitig ist die wachsende Belastung durch den Transitverkehr auf Strasse und Schiene eine der grossen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Die Bundesmassnahmen zum Ausbau der Transitachsen müssen deshalb zügig vorangetrieben werden, zumal die dortigen Kapazitätsengpässe den regionalen Verkehr stark beeinträchtigen. Das Agglomerationsprogramm der zweiten Generation ist in Zusammenarbeit der Kantone Aargau und Solothurn mit der Organi-

sation AareLand erarbeitet worden. Damit soll sich das AareLand mit seinen Teilregionen Aarau, Olten und Zofingen weiterhin als funktionsfähiger, eigenständiger und selbstbewusster Raum profilieren. Alle beim Bund eingereichten Agglomerationsprogramme der zweiten Generation werden nach den gleichen Kriterien geprüft. Je höher die erwartete Gesamtwirkung des Programms ausfällt, desto höher ist der Beitragssatz des Bundes an die Kosten. Das Ergebnis der Prüfung wird voraussichtlich Sommer 2013 bekannt gegeben. Für die erste Generation erreichte die Agglomeration AareLand einen Beitragssatz von 40 Prozent. Seit der Fertigstellung des Agglo­ merationsprogramms der ersten Generation im Jahr 2007 sind verschiedene Projekte erarbeitet und bereits umgesetzt worden. Als Beispiel zu erwähnen ist das als dringlich eingestufte Projekt «Entlastung Region ­Olten». Mit einem Umsetzungshorizont 2019 bis 2022 sind bereits heute Massnahmen im Gesamtwert von rund 135 Millionen Franken vorgesehen.

TCS Aargau  AG 9

Grösseres Angebot   am Bahnhof Brugg Im baulich aufgefrischten Bahnhof Brugg stehen den Kundinnen und Kunden seit letzter Woche ein neues SBB Reisezentrum, ein Aperto Take-Away und ein neuer k kiosk zur Verfügung. Durch die neuen Einkaufs- und Dienstleistungszentren gewinnt der Bahnhof Brugg weiter an Attraktivität. SBB Immobilien optimiert das Dienst­ leistungsangebot für Kundinnen und Kunden an den Bahnhöfen laufend – so auch beim Bahnhof Brugg. Im Rahmen der Umbau- und Modernisierungsarbei­ ten ist ein neues Reisezentrum mit offen gestalteten Verkaufsschaltern entstan­ den. Diese bieten alle Produkte, Infor­ mationen und Dienstleistungen der SBB an. Ab Ende Juni 2012 werden zusätzlich ein Bancomat und Postomat das Ange­ bot am Bahnhof Brugg ergänzen. Zudem bietet der attraktiv gestaltete Aperto-Shop auf 95 Quadratmetern Verkaufsfläche ein breites Sortiment­ an Frischprodukten, Snacks, Getränken und Waren des täglichen Bedarfs. Der kundenfreundliche k kiosk rundet das Angebot mit einem umfangreichen Pres­ sesortiment sowie Tabakwaren, Süs­ sigkeiten, Toto/Lotto/Losen, Geschen­ ken und einem Kaffeemodul mit frischen Backwaren ab. Das neue Dienstleistungs­ angebot am Brugger Bahnhof steht den Kundinnen und Kunden sieben Tage die Woche zur Verfügung. Die Bahnhofshalle wurde gemäss den Vorgaben des Denkmalschutzes saniert und umgebaut. Der Bahnhof Brugg ver­ fügt neben einer frisch sanierten öf­ fentlichen WC-Anlage neu über Parkflä­ chen für motorisierte Zweiräder. Insge­ samt haben die SBB rund 2,4 Millionen Franken in die Neugestaltung des Bahn­ hofs Brugg investiert. Die Umbau- und Sanierungsarbeiten dauerten sieben Monate.

SamariterNothelferkurse im Kanton Aargau www.samariter-aargau.ch


AG 10   TCS Aargau

  touring 11  21. Juni 2012

Anlässe und Ausschreibungen Lenzburg AG 4

Der Vorstand lädt Sie herzlich ein und freut sich auf eine grosse Teilnehmerzahl.

vorstand@tcslenzburg.ch

Riverrafting für Abenteuerlustige Samstag, 18. August 2012

Anmeldung an: Daniel Sigrist, Rosenweg 23B, 5102 Rupperswil oder anmeldung@tcslenzburg.ch Bitte geben Sie auch per E-Mail alle Angaben an, die auf dem Talon verlangt werden.

Wir laden Sie zu einem unvergesslichen Abenteuer ein auf dem Vorderrhein von Ilanz nach Reichenau. Der Fluss führt uns dabei durch ein grossartiges Naturschauspiel. Die Rheinschlucht, von den Einheimischen auch « Ruinaulta » genannt, was so viel wie «stehendes Geröll» bedeutet. Der Fluss schlängelt sich auf ca. 20 km Länge mal rasant und spritzig , dann wieder ruhig und gemächlich durch die Schlucht. Dabei bleibt Ihnen genügend Zeit, das wunderbare Erlebnis unbeschwert zu geniessen. Bei einem organisierten Barbecue werden wir wieder zu Kräften kommen. Rafting mit den professionellen Bootsführern ­erfordert keine Vorkenntnisse und kann von Allen gemacht werden. Anforderungen: Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, aber Sie sollten gesund sein und unbedingt schwimmen können. Kinder: In Begleitung von Erwachsenen ab 12 Jahren oder einer Mindestgrösse von 1.45 m.

Wichtige Angaben (auf Talon notieren): – Anzahl Erwachsene – Anzahl Kinder

Treffpunkt: um 7.00 beim Strassenverkehrsamt Schafisheim. Ankunft: ca 18.00 beim S ­ tras­senverkehrsamt Schafisheim.

Samstag, 18. August 2012

Preise: Erwachsene (Statt CHF 270.– einzel gebucht) Kinder ab 12 Jahre

CHF 95.– CHF 75.–

Wir bitten Sie, sich mit dem Anmeldetalon oder per E-Mail bis 14. Juli 2012 anzumelden. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Einzahlungsschein und genaue Informationen.

Anmeldung

Voranzeige – zwei Tage   Heidelberg-Sinsheim

Bei Abmeldung nach Anmeldeschluss ist keine Rückerstattung möglich, bzw muss der volle Preis bezahlt werden.

Samstag, 18. bis Sonntag, 19. August 2012 Samstag, 18. August 2012 Fahrt ab Brunegg nach Heidelberg. Individuelles Mittagessen, Freier Aufenthalt. Am Nachmittag geführter Stadtrundgang. Deftiges Nachtessen. Übernachtung in ***NH Hotel in Heidelberg Sonntag, 19. August 2012 Frühstück im Hotel. Danach Fahrt nach Sinsheim. Freier Aufenthalt im Auto & Technikmuseum. Rückfahrt mit einem Zobighalt auf der Route zurück nach Brunegg.

Freiamt AG 6 usfreiamt@tcs-aargau.ch

Spiessbraten im Muri Roos Wir freuen uns, Sie wiederum zum Spiessbraten einladen zu können. Der Spiessbraten findet wieder im Muri Roos (ehem. Landw. Schule in Muri) statt. Bei Speis und Trank verbringen wir einen gemütlichen Abend. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Wichtig: Der Service beginnt nicht vor 19.00 Uhr. Ein Unkostenbeitrag von Fr. 20.– wird am Abend einkassiert. Aus Platzgründen ist die Teilnehmerzahl auf 120 Personen beschränkt.



Bitte an Adresse gemäss Ausschreibung senden.

#

Kosten pro Person CHF 199.– im Doppelzimmer/ Einzelzimmerzuschlag CHF 25.– Mitglieder der Untersektion Brugg haben Vorrang. Bitte unbedingt Adresse/Telefonnummer und/oder Mailadresse angeben. Ihre Anmeldung wird rückbestätigt. Erst dann ist die Anmeldung in Ordnung und Sie können den Betrag auf PCKonto 50-12281-5 der TCS Untersektion Brugg einzahlen. Im Preis inbegriffen: Carfahrt, Kaffeehalt, Führung in Heidelberg, Nachtessen, Übernachtung/Frühstück im ***NH Hotel Heidelberg, Eintritt Technikmuseum Sinsheim, Zobighalt, Trinkgeld des Chauffeurs, alle Strassengebühren. Das detaillierte Reiseprogramm erscheint im Heft 12 am 5. Juli 2012. Ihre schriftliche Anmeldung bis spätestens 6. August 2012 an unseren Veranstaltungs­ obmann Jürg Wüest, unter Wideregg 284, 5078 Effingen, E-Mail: juerg.wueest@bluewin.ch

Veranstaltungsdatum:

Untersektion:

TCS-Mitglied-Nr.:

Campingclub Aargau

Name/Vorname: Strasse:

PLZ/Ort:

Tel. P:

Tel. G:

Erwachsene:

Brugg AG 7 usbrugg@tcs-aargau.ch

Hinweis zur Anmeldung per E-Mail: Sie bekommen umgehend eine automatische Antwort. Ist dies nicht der Fall, hat uns Ihre ­E-Mail nicht ­erreicht.

Veranstaltung/Kurs:

Anmeldung: Bis spätestens 10. August 2012 mit Talon an Peter Koch, Bahnhofstrasse 13, 5623 Boswil, oder telefonisch unter Tel. 056 640 22 17 oder 079 433 75 81.

Kinder:

Total Personen:

markus.steiner@bluewin.ch

Spiel- und Plauschtag   in Sulz Samstag, 25. bis Sonntag, 26. August 2012

Zusätzliche Angaben (gem. Ausschreibung)

Datum:

Unterschrift:

Der Spiel- und Plauschnachmittag mit anschlies­ sendem Nachtessen findet am Samstag, 25. August 2012 auf dem Campingplatz in Sulz statt. Wir treffen uns mit oder ohne Wohnwagen (bei der Anmeldung bitte angeben). Die Spiele sind nicht nur für die ­K inder gedacht, sondern ein grosser Plausch für Jung und Alt. Die Spiele beginnen um 15.00 Uhr und das Nachtessen ist für 18.00 Uhr vorgesehen. Bei der Anmeldung Anzahl Teilnehmer für Spiele und Nachtessen angeben. Es ist nur das


21. Juni 2012   touring 11 

Geschirr mitzubringen, eine Festbestuhlung ist vorhanden. Anmeldung bis Mittwoch, 15. August 2012 an: Chris Schweizer, Entwiesenstr. 18, 5330 Bad Zurzach Mail:camping@schweizer-partner.ch oder unter www.cca-aargau.ch Die Anmeldungen werden ab 1. August 2012 bestätigt

Motorradgruppe mg@tcs-aargau.ch

Abendausfahrt Freitag, 6. Juli 2012 Besammlung: 19.00 Uhr beim TCS-Center Brunegg Nach der kurzen Ausfahrt werden wir gemütlich zusammensitzen bei einem kleinen Imbiss oder Dessert. Die Ausfahrt findet nur bei trockener Witterung statt. Auskunft: Roland Fäh, Tel. 076 509 69 72

Jeder zehnte Schweizer besucht monatlich die TCS-Webseite Vernier, 7. Juni 2012 – Die Homepage des TCS zählt zu den am häufigs­ ten aufgerufenen Webseiten im Themenbereich Mobilität. Mit 700 000 Besuchern und 3 Millionen Aufrufen pro Monat wird www.tcs.ch als kos­ tenlose Informationsquelle stark frequentiert. Inforoute (Verkehrs- und Reiseinfos), Fahrkurse, Automobilmarkt, Tests und Produkte präsentie­ ren sich seit Mai 2012 im neuen Erscheinungsbild des TCS. Die neue Webseite des TCS findet bei der Schweizer Bevölkerung grosse Beachtung. Das Portal ist kostenlos und mit den modernsten Techniken und Funktionen ausgestattet, beispielsweise mit der Drei-Klick-Navigation, der Verknüpfung mit sozialen Netzwerken oder dem Zugriff für Smartphones. Zu den am häufigsten aufgerufenen Rubriken zählen Inforoute (200 000 Besucher pro Monat), Mobilitätsberatung, die verschiedenen Tests des TCS, die Produktseiten sowie die verschiedenen Angebote der Sektionen, etwa die Fahrkurse.

Neuigkeiten mit wenigen Klicks | Motorradreise nach Seefeld im Tirol

Aufi, aufi geht‘s … 31. August bis 3. September 2012 Die diesjährige Reise führt ins schöne Tirol. In verschiedenen Gruppen erreichen wir auf kurvenreichen Motorradstrecken am ersten Abend unser Hotel, wo wir die Kollegialität pflegen und uns verwöhnen lassen können. Auf zwei Tagestouren mit vielen Kurven, über Berge und durch Täler lernen wir die Umgebung von Seefeld kennen. Anschliessend können wir die hoteleigene Wellnessanlage mit Panorama-Hallenbad geniessen oder durch die Flaniermeile von Seefeld spazieren. Kosten: Fr. 400.– pro Person im Doppelzimmer ­inkl. Halbpension und Tourenführung (Einzelzimmerzuschlag: Fr. 50.–) Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Anmeldung bis 31. Juli 2012 an TCS Brunegg oder Heidi Altschul, im Rebhügel 52, 5445 Eggenwil (raltschul@swissonline.ch)

Impressum Herausgeber Touring Teil Aargau: TCS Aargau Verantwortlicher Redaktor: Markus Schenk Vorstufe: SuterKeller Druck AG, Oberentfelden Inserate: Publimag AG, Seilerstr. 8, 3001 Bern Auflage Aargauer Teil: 105 000 Expl.

TCS Aargau  AG 11

Die Wahl eines neuen Fahrzeugs war noch nie so einfach: Die Rubrik «Fahrzeugmarkt» ermöglicht es interessierten Personen, den Markt nach Kriterien wie Fahrzeugtyp, Verbrauch, Sicherheit oder Zuverlässigkeit zu filtern und ein passendes Fahrzeug zu finden. Die vielfältigen Kriterien erlauben es, mit wenigen Klicks das Modell zu finden, welches den individuellen Bedürfnissen am besten entspricht.

TCS-App für Smartphones | Der TCS hat auch eine kostenlose App für iPhones und andere Smartphones entwickelt. Diese App zeigt die aktuelle Verkehrslage über Google-Maps detailliert und in Echtzeit an: Baustellen, Zustand der Alpenpässe, Tunnels, Staus – alle Informationen sind auf einen Blick ersichtlich und helfen, das Ziel so sicher und schnell wie möglich zu erreichen. Die App hilft auch bei der Parkplatz-Suche und signalisiert freie Plätze in über 180 Parkings in der ganzen Schweiz. Die Anwendung verfügt über eine Reihe weiterer Funktionen und Informationen, was ihr unter anderem auch eine Nomination bei den Swiss App Awards 2012 einbrachte. Zudem wurde die App von der Stiftung «Zugang für alle» für ihre leichte Bedienbarkeit ausgezeichnet. Die App wurde von bereits mehr als 400 000 Personen heruntergeladen.

Das Video zur Lancierung der neuen TCS-Website ist unter http://youtu.be/ceuOHVfmYCE


AG 12   TCS Aargau

  touring 11  21. Juni 2012

TCS Kontaktstelle Aargau Führer

Strassenkarten

Autozubehör

Reisezubehör

Reisezubehör Jedes Land hat andere Vorschriften. Der TCS empfiehlt folgende Grundausrüstung für das Fahrzeug: CH-Kleber, Reservebirnen, Sicherheitswesten (für alle Passagiere), Pannendreieck und Reiseapotheke. Diese Artikel sind in der TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg erhältlich. TCS Mitglieder erhalten gegen Vorweisung des TCS Ausweises 10% Rabatt.

Vignetten, Pickerl und Viacard Diese Vignetten sind bei uns erhältlich: Pickerl Auto 10 Tage, 2 Monate,1 Jahr Pickerl Motorrad 10 Tage und 2 Monate Viacard Italien 25, 50 und 75 Euro Vignette Schweiz CHF 40.00 Schadstoffplakette D CHF 24.00 / CHF 28.00

Strassenkarten und Atlanten Die TCS Kontaktstelle in Brunegg bietet eine grosse Auswahl an Länder- und Regionalstrassenkarten an. Wir können auch Sonderbestellungen ausführen. TCS Mitglieder erhalten 10% Rabatt. Sämtliche Artikel sind direkt online auf www.tcs-shop.ch erhältlich.

Monatshit Juni 2012 Beim Kauf einer Autobahnvignette CH, Italien oder Österreich erhalten Sie 1 Strassenkarte Ihrer Wahl für

CHF 10.00

anstatt CHF 16.80 Angebot gültig vom 21.6.-30.6.2012 nur gegen Vorweisung der TCS-Mitgliederkarte.

Monatshit Juni 2012 Velohelm KED Meggy Grösse S (46-51cm)

CHF 45.00

anstatt CHF 69.00

Angebot gültig vom 1.6.-30.6.2012 nur für diese Grösse und solange Vorrat gegen Vorweisung der TCS-Mitgliederkarte. IHRE TCS KONTAKTSTELLE IM AARGAU TCS Zentrum 5505 Brunegg

Telefon 056 464 48 48 Fax 056 464 48 50

www.tcs-aargau.ch

www.tcs-shop.ch

Schalteröffnungszeiten Montag-Donnerstag 07.30 - 12.00 13.30 -17.30 Freitag 07.30 - 12.00 13.30 -17.00


TCS Sektion Aargau 11 / 2012