Page 1

2. Mai 2014  touring 8 

TCS Aargau  AG 1

sektion aargau

Rasen bringt nichts!

»

Ich fahre mit 80 km/h über die Landstrasse, als mich ein anderer Autofahrer zügig überholt. Dahinter kommt noch ein Motorrad, welches mich auch spielend «schnappt». Ich schaue auf den Tacho, denn ich will ja kein Hindernis sein. Der Spruch «Fahrer mit Stumpen und Hut ist immer gut» ist mir noch bestens in Erinnerung, denn diesen haben wir jeweils selbst gebraucht. Mein Tacho, welcher fast 90 km/h anzeigt, beruhigt mich dann. Ungefähr zwei Kilometer weiter vorne fahre ich auf eine Lichtampelanlage zu. Ich verlangsame und siehe da, vor mir stehen doch tatsächlich jene Vehikel, welche mich doch erst überholt hatten. Sie sind zwar jetzt immer noch vor mir, aber sie sind gleich weit gefahren, also hat ihnen das Überholen nichts gebracht. Im Gegenteil, sie haben eine saftige Busse riskiert. Wir neigen leider dazu, immer etwas zu schnell zu fahren. Unsere Autos sind heute auch so konstruiert, dass man den Temporausch kaum mehr merkt. Eigentlich sollten wir uns wieder einmal bewusst werden, dass die Zeitersparnis durch schnelleres Fahren letztendlich ganz klein ist und in keinem Verhältnis mit dem höheren Risiko steht. Kommt dazu, dass die Polizei heute mit den Laserpistolen die Schnellfahrer problemlos aus dem Verkehr ziehen kann. Ich denke, dass unsere Tempolimiten ausserorts und auf den Autobahnen bei der heutigen Dichte des Verkehrs in Ordnung sind. Wir sollten uns für den Weg, den wir zurücklegen möchten, mehr Zeit nehmen, sitzen wir danach vielleicht stundenlang im Restaurant oder in unseren Stuben. Letztlich ist es unerheblich, ob wir einige Minuten früher oder später am Ziel sind. Wichtiger ist es doch, dass wir heil dort ankommen. MS

«

Den Sommer geniessen dank dem ETI-Schutzbrief › Die Reiseversicherung bietet umfassen-

den Schutz für ein ganzes Jahr und sorgt für ein gutes Gefühl auf Reisen. Ob Städtereise oder Weltreise, alleine oder mit Ihrer Familie: der ETI Schutzbrief darf auf keinen Fall fehlen. Schon vor der Reise schützt Sie unsere Annullationskosten-Versicherung. Tritt während der Reise ein unvorhergesehenes Problem auf, steht Ihnen ein kompetentes Beratungsteam rund um die Uhr zur Verfügung. Mit mehr als einer Million Nutzniessern ist der ETI-Schutzbrief die grösste Reiseversicherung der Schweiz auf Jahresbasis. Es erstaunt deshalb nicht, dass sich in den traditionellen Sommerferienmonaten Juli und August die Hilferufe jedes Jahr häufen. 2013 wurde die Einsatzzentrale in dieser Periode besonders stark beansprucht. So gingen 32 609 Anrufe mit der Bitte um Unterstützung ein und zudem wurden über 7100 Schadenfall-Dossiers eröffnet. Die verschiedenen politischen Krisen im Nahen und Mittleren Osten trugen zu dieser Steigerung bei. Im gleichen Zeitraum führte der medizinische Dienst (ETI-Med) unter Leitung von Dr. Christophe Bron 972 medizinische Abklärungen durch. In 314 Fällen erwies sich eine medizinische Rückführung als not-

wendig. Dabei kam die TCS Ambulance Flotte, darunter das neue Ambulanzflugzeug in den Farben des TCS, häufig zum Einsatz. Auch die Fahrzeuge litten in dieser Periode intensiver Hitze, kam es doch zu 4867 Hilfegesuchen aus dem Ausland. Da eine Reparatur aufgrund einer Panne oder eines Unfalls im Ausland nicht immer möglich war, wurden insgesamt 768 Fahrzeuge, vor allem aus Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und den Balkanländern – entweder mit dem Lastwagen oder durch einen Chauffeur – in die Schweiz zurückgebracht.

Die Leistungen auf einen Blick* • Annullationskosten-Versicherung bei Ab­sage oder Verschiebung Ihrer Reise • Personen-Assistance • Fahrzeug-Assistance für die motorisierten und COOLDOWN CLUB Mitglieder (in Europa, ausser Schweiz und Fürstentum Liechtenstein) • Auslandsrechtsschutz • Möglichkeit, als Zusatzversicherung die TCS Heilungskosten abzuschliessen Den ETI-Schutzbrief erhalten Sie bei unserer TCS Kontaktstelle in Brunegg. Tel. 056 464 48 48


AG 2  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

Aktion Helmtragen der Regionalschule ­Lenzburg › Diese Aktion wurde durch KED Helmsys-

teme und die Regionalpolizei iniziert. Die Verkehrsinstruktoren kämpfen seit Jahren mit dem Problem Zeitfaktor. Instruktionsstunden sind zu wenig um nebst dem Velozustand und der Verkehrsinstruktion auch noch den Helm korrekt einzustellen und zu überprüfen. Die TCS Sektion Aargau hat sich zusammen mit KED in der Person von Walter Wolf, für einen Probelauf in der Regionalschule Lenzburg zur Verfügung gestellt. Die Regionalschule Lenzburg zählt im Schuljahr 2014 insgesamt 6 Schulklassen, welche die Radfahrerprüfung absolvieren müssen. In diesen Klassen befinden sich jeweils zwischen ca. 20 bis 25 Schüler/innen. Dem Geschäftsführer der Regionalschule war diese Aktion ebenfalls ein grosses Anliegen, weshalb er uns dabei sehr gerne unterstützt hat. Dafür wurde im neu erbauten Schulhaus Mühlematt (Angelrain) ein Schulzimmer direkt neben dem Eingang zur Verfügung gestellt. Direkt vor dem Eingang hatte es genügend Platz, einen LKW zu parken und den «toten

Winkel» zu erläutern. Für den «toten Winkel» wurde ein LKW aus dem Raum Lenzburg organisiert. Die Klassen wurden in den Schulblöcken von 45 Minuten aufgeboten und jeweils vor Ort in 2 Gruppen eingeteilt. Ein Teil wurde über den Toten Winkel instruiert und der andere Teil bei der Helmeinstellung. Schnell wurde uns bewusst, dass die zur Verfügung stehende Zeit bei einer Klasse von 20 Schüler zu kurz für den Helmteil war. Von 100 Schülern hatten rund 3 Kinder einen einigermassen korrekt eingestellten Helm, bei den anderen mussten diese komplett neu eingestellt werden. Einige trugen die Helme der Eltern, Onkel andere hatten sogar einen Snowboard- oder DownhillHelm. Eindruck hat die BFU-Schlagmaschine bei den Kindern gemacht. Helmtragen ja ganz sicher galt es am Schluss. Den Schülern wurden Fahrradlichter, Armbinden, Velohandschuhe, Trinkflaschen offeriert. Jedes Kind hat einen Velohelmpass mit der Bewertung mit nach Hause genommen. Es wurden auch Velohelmprospekte mitgegeben.

Alle Kinder sind über das richtige Helmtragen informiert worden.

Sanierung der Rheinbrücke in Koblenz 30.6. bis 22.9.2014. Grossräumige Umfahrungen vorgesehen; öffentlicher Verkehr und Langsamverkehr nicht betroffen

› Die erste Phase des Ausbaus an der Kan-

tonsstrasse K 113/K 131 in Koblenz ist abgeschlossen. Die weiteren Ausbauphasen können wie geplant realisiert werden. Parallel dazu findet ab 30. Juni 2014 die Sanierung der Rheinbrücke statt, welche weiträumige Umleitungen für den Verkehr mit sich bringen wird.

Die im November 2013 begonnene erste Bauetappe an der Kantonsstrasse K 113/K 131 konnte dank dem milden Winter rund vier bis sechs Wochen früher beendet werden. Der südliche Teil des neuen Kreisels und die Fahrbahn Richtung Bad Zurzach inklusive Werkleitungen wurden fertiggestellt. In diesen Tagen stehen die Betonarbeiten des nördlichen Kreiselteils vor dem Abschluss. In den kommenden Monaten kann die Sanierung der Fahrbahn Richtung Klingnau/ Felsenau abgeschlossen werden. Gleichzeitig beginnt am 30. Juni 2014 die Sanierung der Rheinbrücke, welche bis am 22. September 2014 dauert. Vorarbeiten laufen bereits seit März 2014. Der Korrosionsschutz der Brücke muss, da er seine Funktion nicht mehr erfüllt, erneuert werden. Dazu wird die Brücke komplett mit einem Gerüst eingepackt. Der heutige Korrosionsschutz muss aus Umweltschutzgründen sowie zum Schutz von Mensch

und Tier so abgetragen werden, dass er gesondert entsorgt und dann ersetzt werden kann. Darüber hinaus werden Beleuchtung und Absturzsicherungen auf den neuesten Stand gebracht.

Umleitungen | Aus bau- und sicherheitstechnischen Gründen und um einen raschen Bauablauf zu ermöglichen, wird die Rheinbrücke während der Sanierung für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Umleitungen werden wie folgt signalisiert: • Für Personenwagen ist eine grossräumige Umleitung bereits ab Raum Brugg/Baden über Bad Zurzach, respektive Laufenburg vorgesehen. • Für Lastwagen besteht eine Umfahrungsmöglichkeit via Stein. Der öffentliche Verkehr sowie der Langsamverkehr sind von der Sperrung nicht betroffen.


2. Mai 2014  touring 8 

TCS Aargau  AG 3

Elektromobilität mit Zweirädern Das Elektrovelo nimmt im gesamten Velomarkt eine immer grössere Rolle ein. Die Angebote beginnen bei rund CHF 1000 und reichen bis weit über CHF 5000. Langsam drängen auch die Elektroroller in den Markt.

› Wurde früher das Elektrovelo noch als

Fortbewegungsmittel für ältere Leute oder Ökofanatiker abgetan, ist es heute über fast alle Bevölkerungsschichten akzeptiert und gefragt. Gerade die «schnelle» Variante des Elektrovelos, die als Mofa oder Leicht-Mofa bezeichnet wird, stösst bei kosten- und umweltbewussten Pendlern auf Interesse. Die grosse Vielfalt auf dem Markt wirft aber auch einige Fragen auf. Gerade die Zulassung und andere rechtliche Aspekte sind oft unklar. Fakt ist, dass

ein Elektrovelo frühestens ab 14 Jahren gefahren werden darf, wozu es aber eines Mofa-Führerscheins bedarf. Ab 16 Jahren dürfen diejenigen Elektrovelos auch ohne Mofa-Führerschein gefahren werden, welche über eine Tretunterstützung von nicht mehr als 25 km/h und einer Motorleistung von nicht mehr als 250 Watt verfügen. Die Elektrovelos, die eine Motorleistung von bis zu 500 Watt aufweisen oder über eine Tretunterstützung von mehr als 25 km/h

verfügen, gelten als Leicht-Mofas. Bei diesen Fahrzeugen ist ein rein elektrischer Antrieb (ohne Tretunterstützung) bis 20 km/h erlaubt. Es ist eine gelbe Mofa-Nummer und ein Fahrzeugausweis nötig. Jedoch gelten die Mofa-Vorschriften betreffend Helmtragepflicht, Rückspiegel oder ein fest installiertes Licht für diese Fahrzeuge nicht. Für Elektrovelos, die über eine Motorleistung von bis zu 1000 Watt verfügen, gelten die gleichen Bestimmungen wie für Mofas. Diese dürfen rein elektrisch bis 30 km/h fahren. Zur Zeit prüft das ASTRA (Bundesamt für Strassen) eine Anpassung der Vorschriften. Gerade bei der Elektrovelokategorie, welche über eine Tretunterstützung von mehr als 25 km/h verfügt, sind betreffend Sichtbarkeit im Strassenverkehr, Helmtragepflicht oder Benutzung von Radwegen viele Fragen offen. Der TCS empfiehl, nicht nur bei Elektrovelos, das Tragen eines Velohelmes. Wer sich ein Elektrovelo zulegen möchte, sollte sich über seine Nutzeransprüche Gedanken machen. Wer vorwiegend Innerorts oder in der Stadt unterwegs ist, braucht in der Regel keine Unterstützung >  25  km/h. Auch ist eine Motorleistung von bis zu 250  Watt ausreichend. Bei häufigen Überland- oder Bergfahrten sollte ein nicht zu knapper Akkuenergieinhalt von 250 Wh und mehr gewählt werden. Eine Unterstützung bis 25 km/h reicht in der Regel aus, ambitionierte Fahrer werden aber eher auf die etwas stärkeren Leicht-Mofas zurückgreifen. Für Pendler und solche die es eilig haben, sind die Leicht-Mofas eine zu prüfende Alternative zum Auto. Hier kann aber auch der

Elektroroller eine gute Alternative sein. Die Reichweite von ca. 60 km und die Ladezeit von 4.5 h, als Beispiel für den Roller Vespino E4, wäre wohl für viele Pendler ausreichend.

Tipps und Infos • Beim der Evaluation von Zweirädern ist der Energieinhalt der Akkus zu beachten. Dabei wird oft die Kapazität in Amperestunden (Ah) angegeben. Diese Angabe ist aber nur zusammen mit der Akkuspannung (in Volt) nützlich, da sich daraus der Energieinhalt errechnen lässt. (Beispiel: 10Ah x 26 Volt = 260 Wh) • Soll das Zweirad auch zum Pendeln benutzt werden, sollte die Strecke zur Ermittlung der Reichweite vor dem Kauf testgefahren werden. • Ein niedriger Reifendruck macht sich bei Elektrovelos besonders bei der Reichweite bemerkbar. Dieser sollte regelmässig kontrolliert werden und rund 4 bar betragen. • Bei Elektrovelos, die nachträglich umgebaut wurden, muss auf eine stabile Rahmenkostruktion und entsprechnde Komponenten geachtet werden. Der Fachhändler kann diesbezüglich am besten weiterhelfen. • Die Akkuladegeräte sollten bei Nichtgebrauch vom Stromnetz getrennt werden oder durch den Hauptschalter (wenn vorhanden) ausgeschaltet werden, um einen Standbyverbrauch zu verhindern. • Pedalkraftsensoren bieten in der Regel den besseren Fahrkomfort als Pedal-Drehzahlsensoren. • Der TCS empfiehlt, nicht nur bei Elektrovelos, das Tragen eines Velohelmes.

Tretunterstützung bis

25 km/h

keine Limitierung

keine Limitierung

keine Limitierung

keine Limitierung

Maximale Motorleistung

250 Watt

500 Watt

500 Watt

1 kW

1 kW

x

x

x

x

Nein

Nein

Ja, bis 20 km/h

Nein

Ja, bis 30 km/h

Fahrerlaubnis ab

Ab 14 Jahre mit ­Mofa-Ausweis, danach ab 16 Jahre

Ab 14 Jahre mit Mofa-Ausweis

Ab 14 Jahre mit Mofa-Ausweis

Ab 14 Jahre mit Mofa-Ausweis

Ab 14 Jahre mit Mofa-Ausweis

Helmtragepflicht

Nein

Nein

Nein

Nein

Ja, wenn > 20 km/h

Velonummer Mofa-Nummer Rein elektrischer Betrieb möglich


AG 4  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

Schlafapnoe: Sekundenschlaf-Risiko Schlafapnoe schränkt nicht nur die Lebensqualität ein, sondern erhöht auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Unbehandelte schwere Schlafapnoe kann zu Bluthochdruck, Schlaganfall oder Herzinfarkt führen und die Lebenserwartung um Jahre verringern. Die CPAP-Therapie schützt das Herz-Kreislaufsystem und wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus. Die Lungenliga Aargau hilft | Im Kanton Aargau betreut die Lungenliga rund 2900 Betroffene mit Schlafapnoe. Sie bietet auf ärztliche Verordnung die CPAP-Therapie an und berät Patientinnen und Patienten im Alltag. • Online-Risikotest: www.lungenliga.ch/ schlafapnoetest • Kostenlose Informationsbroschüren: www.lungenliga.ch/publikationen • Weitere Informationen: www.lungenligatg.ch • Informations- und Bildmaterial zum Thema Schlafapnoe steht zum Herunterladen unter www.lungenliga.ch/medien bereit.

TCS-Familien-­ Sicherheitstag in Muri TCS Aargau organisiert Familien­ sicherheitstag in Muri

› Mehr als 150 000 Menschen in der Schweiz

sind von Schlafapnoe betroffen. Wegen verengter Atemwege setzt ihr Atem im Schlaf immer wieder aus. Sie erwachen kurz – oft bis zu mehreren hundert Mal pro Nacht – ohne es bewusst wahrzunehmen. Der gestörte Tiefschlaf hat Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen oder Sekundenschlaf zur Folge. Weniger bekannt, aber nicht minder gefährlich, sind die Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen.

Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt | Neben der eingeschränkten Lebensqualität sind die Langzeitfolgen von Schlafapnoe nicht zu unterschätzen. «Durch die massive Schlafstörung und wiederholten Sauerstoffabfälle steht der Körper unter Stress, schüttet vermehrt Adrenalin aus und es kommt zu einem Puls- und Blutdruckanstieg. Damit erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Herz- und Kreislauferkrankungen» sagt der Lungenfacharzt Prof. Dr. med. Robert Thurnheer, Chefarzt Ambulante Medizinische Diagnostik, Leiter Pneumologie am Kantonsspital Münsterlingen. Menschen mit unbehandelter schwerer Schlafapnoe haben ein dreimal

höheres Risiko, innerhalb von zehn Jahren einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden als Gesunde.

› In diesem Jahr wird der TCS Familiensicherheitstag des TCS Aargau am Samstag, 3. Mai in Muri stattfinden. Unter dem Motto «Lernen durch Erleben» wird auf dem Klos-

Länger und besser leben dank Therapie | Die häufigste Therapie bei Schlafapnoe ist die sogenannte CPAP-Therapie, bei der nachts eine Atemmaske durch Überdruck die Atemwege offen hält. Immer mehr Studien belegen, dass die CPAP-Therapie nicht nur Sekundenschlaf verhindert, sondern auch zuverlässig das Herz-Kreislaufsystem schützt und sich positiv auf den Blutdruck auswirkt. «Patientinnen und Patienten mit schwerer Schlafapnoe profitieren doppelt von einer CPAP-Therapie: Nach wenigen Nächten verbessert sich die Lebensqualität, und mittelfristig gleicht sich das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt demjenigen von Normalpersonen an», so Prof. Dr. med. Robert Thurnheer. Von den rund 150 000 Betroffenen in der Schweiz wird aber erst ein Drittel behandelt. Wichtig ist deshalb: Wer tagsüber ständig müde ist und in der Nacht Atemaussetzer hat, sollte dies unbedingt ärztlich abklären lassen. Erste Auskunft über ein mögliches Risiko gibt ein einfacher Online-Risikotest auf www.lungenliga.ch/schlafapnoetest.

terhof in Muri anlässlich des Mai-Marktes in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Muri ein speziell erbautes «TCS Dorf» errichtet. Verschiedene Informationsstände, Parcours und Demonstrationen sollen den Besuchern den Umgang, die Gefahren und das richtige Verhalten im Strassenverkehr näher bringen.

Samstag, 3. Mai 2014, 10 bis 16 Uhr


TCS Aargau  AG 5

2. Mai 2014  touring 8 

SIMCA – die unvergessliche französische Automarke SIMCA wurde 1934 von Henri Théodore Pigozzi gegründet und fertigte ab 1935 im französischen Nanterre FIAT-Fahrzeuge in Lizenz: Zunächst den Fiat 500 Topolino, der in Frankreich als Simca 5 vertrieben wurde, dann bis 1950 weitere Modelle, Simca 8 und Simca 6.

› 1952 übernahm Simca die Traktorenpro-

duktion von MAP, 1954 übernahm Simca von Ford Frankreich das Automobilwerk Poissy bei Paris und baute dieses bis 1957 zu der damals modernsten Automobilfabrik in Europa um. Ford erhielt beim Verkauf ihrer französischen Tochtergesellschaft mitsamt ihren französischen Modellen im Gegenzug 15 % der Simca-Aktien. Die bisherigen Ford Modelle Vedette und Comète liefen von da an unter dem Namen Simca Vedette und Simca Comète Monte Carlo weiter vom Band. Der LKW Ford Cargo F798WM wurde ab 1955 zum Simca Cargo. Der Simca Comète Monte Carlo wurde bereits ein Jahr später eingestellt, die Vedette – auch als Chambord, Marly und Pésidence angeboten – wurde bis 1961 in Frankreich als großes Simca-Modell der Luxusklasse gefertigt. In Brasilien lief die Modellreihe anschließend bis zum Ende der 1960er-Jahre vom Band. Durch den Kauf des Werkes Poissy und die zusätzliche Produktion der ehemaligen Ford-Modelle verdrängte Simca Peugeot vom dritten Platz der französischen Auto-

mobilhersteller und nahm nach Renault einen Platz neben Citroën ein. Die Lastwagenfabrik wurde mittels Zusammenarbeit mit Unic betrieben. In den 1950er-Jahren brachte Simca eigene Baureihen wie Simca Aronde (1951) und Simca Ariane (1957) her-

aus, ihnen folgten der Simca 1000 (1961) mit Heckantrieb, ab 1963 die 1300/1500er-Baureihen, sowie der Simca 1100 (1967), der erste Simca mit quer eingebautem Frontmotor und Frontantrieb. 1978 wurde Simca an die Peugeot S.A. verkauft.

Im TCS-Zentrum Brunegg kann Strom ­getankt werden! › Der TCS hält in seinem Technischen Zen-

trum in Brunegg eine Schnellladestation für Elektrofahrzeuge bereit. Innert 20 bis 30 Minuten können Elektroautos hier auf-

FahrwerkTest? Im TCS-Zentrum Brunegg! 056 464 48 48 Schnellladegerät

getankt werden. Wer sein Fahrzeug aufladen möchte, kann dies am Schalter des TCSZentrums melden und sein Fahrzeug am Gerät anschliessen.


AG 6  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

TCS Sektion Aargau

Technisches Zentrum Brunegg Unterm Schloss, 5505 Brunegg Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch, www.tcs-aargau.ch Prüfbahn und Technische Dienste Sekretariat/Kontaktstelle Mo/Di 07.30 – 12.00 / 13.00 – 17.30 Uhr Mo – Do 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Mi/Do 07.30 – 12.00 / 13.00 – 18.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.00 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr Telefonzentrale Mo – Do 08.00 – 12.00 / 13.30 – 17.00 Uhr Fr 08.00 – 12.00 / 13.30 – 16.30 Uhr

Amtliche Fahrzeugprüfung (MFK) beim TCS nur Kategorien Personenwagen und Motorräder

1 2

Sie haben ein Aufgebot zur Fahrzeugprüfung vom Strassenverkehrsamt erhalten. Senden Sie sofort das Aufgebot das Sie vom Strassenverkehrsamt erhalten haben per Post, Fax oder E-Mail an unsere Adresse, oder rufen Sie uns an und vereinbaren einen Prüftermin. Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch. Sie können die Unterlagen auch bei uns vorbeibringen: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg. Wichtig: Ihre Anmeldung muss spätestens 18 Tage vor dem Prüftermin, welcher Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugeteilt wur­ de, bei uns eingetroffen sein.

3 4 5

Wir bieten Sie zur amtlichen Motorfahrzeugprüfung auf und informieren gleichzeitig das Strassenverkehrsamt, dass die amtliche Kontrolle durch uns ausgeführt wird. Sie warten zur vereinbarten Zeit im Empfang des TCS Zentrums. Unser TCS-Prüfexperte wird Sie dort empfangen. Wir kontrollieren Ihr Fahrzeug, und nach bestandener Prüfung erhalten Sie den Stempel in Ihren Fahrzeugausweis. Die amtliche Kontrolle ist für Sie nun abgeschlossen. Selbstverständlich können auch solche Personenwagen oder Motorräder beim TCS angemeldet werden, bei denen Ihnen die Möglichkeit geboten wird, das Fahrzeug bei einer anderen Prüfstelle (z. B. Testcenter AGVS Kleindöttingen und Zofingen, oder die Strassenverkehrsämter Münchenstein und Zug) prüfen zu lassen. Auch in diesem Fall müssen Sie uns das Aufgebot, welches Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugestellte wurde, als Anmeldung zuschicken.

Aus dem Dienstleistungsangebot 2014 Amtliche (nur Fahrzeuge der Kategorien Personenwagen und Motorräder) Fahrzeugprüfung gem. den Vorschriften des Strassenverkehrsamtes des Kantons Nachkontrolle Aargau

Mitglieder|Nichtmitgl.|Prüfzeit Fr. 55.– Fr. 65.– 30 Min. Fr. 20.– Fr. 30.– 15 Min.

Amtliche Prüfung Fahrzeuge, die 30 Jahre und älter sind für ältere Fahrzeuge

Fr. 85.–

Fr. 120.–

Volltest

Fr. 275.–

Fr. 455.– 3 1⁄2 Std.

Setzt sich zusammen aus: TCS Occasions-Test, Elektrotest, Leistungstest, Fahrwerktest

45 Min.

Leistungstest*

Motorleistung, Drehmoment, Drehzahl, Tacho

Fr. 110.–

Fr. 180.–

Fahrwerktest

Aufhängungen, Lenkgeometrie vorne und hinten, Chassis, Stossdämpfer, Lenkorganspiel, Reifen, Bremsprüfstand

Fr. 95.–

Fr. 158.– 1 1⁄2 Std.

TCS Occasions- Test

Abgaswerte (nur Messung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, wenn möglich Abfrage Steuergeräte

Fr. 120.–

Fr. 240.– 1 1⁄2 Std.

Fr. 80.-

Fr. 160.–

60 Min.

Fr. 40.–

Fr. 66.–

30 Min.

TCS MFK-Vortest Prüfung aller MFK-relevanter Punkte Batterie, Anlasser, Ladeeinrichtung, Beleuchtung

Elektrotest

60 Min.

Einzeltests Abgasmessung Benzin (keine Abgaswartung!) Abgasmessung Diesel (keine Abgaswartung!) Tacho* Tachomessung an Allrad-Fahrzeugen* Stossdämpfer Bremsen Beleuchtung Rosttest Wegstreckenmessung

Fr. 20.– Fr. Fr. 40.– Fr. Fr. 20.– Fr. Fr. 25.– Fr. Fr. 20.– Fr. Fr. 20.– Fr. gratis Fr. Fr. 40.– Fr. Fr. 40.– Fr.

Motorradtest Zustandstest Motorleistung Tachoprüfung

Fr. 95.– Fr. 110.– Fr. 30.–

Fr. 158.– 1 1⁄4 Std. Fr. 180.– 60 Min. Fr. 50.– 30 Min.

Fr. 80.–

Fr. 100.–

Caravan-Gas- Control-Service

Gemäss Vorschriften des Schweizerischen Fachverbandes des Flüssiggas- und Apparatehandels (FVF). In diesem Preis sind die Kontrolle, die FVF-Vignette sowie die Prüfprotokolle, nicht aber die eventuell benötigten Ersatzteile enthalten.

33.– 66.– 33.– 40.– 33.– 33.– 25.– 66.– 65.–

15 Min. 30 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 30 Min. 30 Min.

* Aus technischen Gründen kann die Tachokontrolle/Leistungstest bei gewissen Fahrzeugen nur durchgeführt werden, wenn die ASR (Antriebs-Schlupf-Regelung) oder das TCS (Traction-Controll System) ausgeschaltet oder ausser Betrieb gesetzt w ­ erden kann.

Aktuelle Aktion

TCS-Occasionstest

1. bis 31. Mai 2014

Im TCS-Occasionstest sind folgende Prüfungen enthalten:

» Freiwillige amtliche Prüfung

Abgaswerte (nur Messung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, wenn möglich Abfrage Steuergeräte.

(ohne Aufgebot des Strassenverkehrsamtes)

Die Prüfung dauert zirka 1 ½ Stunden.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin: Tel. 056 464 48 48.

Als TCS-Mitglied haben Sie Anspruch auf die Prüfung eines Fahrzeuges gegen eine Gebühr von CHF 100.00 anstatt CHF 120.00.

Fahrzeuge mit ungültigem Fahrzeugaus­ weis dürfen nur mit Tages- oder Händler­ schildern vorgeführt werden.

Prüfungsort: TCS-Zentrum, 5505 Brunegg Telefonische Anmeldung erforderlich: Tel. 056 464 48 48 Der Aktionspreis gilt für alle Anmeldungen, welche bis am 31.5.2014 vereinbart werden und bis 30.06.2014 durchgeführt sind.


2. Mai 2014  touring 8 

TCS Aargau  AG 7

Kursangebot TCS Aargau Kurs / Kosten

Datum / Zeit

Kursort

Auffrischung für erfahrene Fahrzeuglenker inkl. einer ­persönlichen Auffrischungsfahrt Mitglieder CHF 120.– pro Person. inkl. eine Stunde Auffrischungsfahrt. Nichtmitglieder CHF 180.–

Kursdaten (Theoretischer Teil) Di, 6. Mai 2014 19.00 – 21.00 Uhr Fr, 23. Mai 2014 19.00 – 21.00 Uhr Do, 19. Juni 2014 19.00 – 21.00 Uhr

Nothilfe-Auffrischungskurs TCS Aargau

Kursdaten (Theoretischer Teil) Mi, 14. Mai 2014 13.30 – 17.30 Uhr Mi, 25. Juni 2014 17.30 – 21.30 Uhr

Mitglieder: Fr. 50.– pro Person. Für Nichtmitglieder Fr. 80.–

Älter und sicher im Strassenverkehr Wissenswertes für Senioren am Steuer Mitglieder CHF 40.– pro Person Nichtmitglieder CHF 60.–

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Theoretischer Teil: Neue Verkehrsregeln, Vortritt, Signalisationen, Befahren von Kreisel und Autobahnen usw. Praktischer Teil: Auffrischungsfahrt (1 Lektion). Sie können die Schwerpunkte nach Wunsch auch selber bestimmen. TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Folgende Themen gehören zu diesem Refresher-Kurs: Notruf richtig auslösen können und deren Nummer kennen, Patienten beurteilen, Bewusstlosen Lagerung, Beatmen/Herzmassage, Krankheitsbilder/Symptome/ Ursachen Herz-/Hirninfarkt, andere Ursachen die zur Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand führen können, Defibrillator, aktives Arbeiten Kursdaten (Theoretischer Teil) Do, 8. Mai 2014 14.00 – 16.00 Uhr

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Veränderungen im Leben und in der Umwelt erleben, wahrnehmen und verstehen; die Veränderungen der Strassen, der Fahrzeuge, des Verkehrs und des Menschen; Alter und Fahreignung; Demografische Entwicklung; die Anpassungsfähigkeit.

Tipp: Den ersten Kurstag innerhalb der Kurstag 1: ersten sechs Monate nach Bestehen der TCS Ausbildungszentrum Frick Fahrprüfung besuchen. Kurstag 2: Preise: TCS Ausbildungszentrum Frick TCS Mitglieder oder TCS Zentrum Brunegg Kurstag 1 Fr. 270.–, Kurstag 2 Fr. 290.– 2-Phasen-Ausbildung für NeulenkerInnen

Nichtmitglieder Kurstag 1 Fr. 340.–, Kurstag 2 Fr. 360.–

Kursinhalte: Kurstag 1: Gefahren frühzeitig erkennen, riskante Situationen vermeiden. Sicherheitsabstand – wie viel Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ist notwendig? Gefühl einer Notbremsung, Restgeschwindigkeit bei einer Kollision, Einfluss von Drogen, Alkohol und Medikamenten am Steuer, Kurven fahren, Über-/ Untersteuern, Ausbrechen des Fahrzeuges. Kurstag 2: Das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten schärfen. Beurteilen der Fahrweise, Erstellen eines Fahrerprofils, umweltfreundliches und treibstoffsparendes Fahren.

Parkieren, (k)ein Problem Für TCS-Mitglieder CHF 60.00 (Nichtmitglieder CHF 100.00) Der Unkostenbeitrag wird am Kursabend eingezogen.

Di, 17. Juni 2014

Fahrsicherheitstraining 1⁄2 Tag Für TCS-Mitglieder CHF 120.00 (Nichtmitglieder CHF 180.00)

Kurs C: Mi, 11. Juni 2014, 8 bis 12 Uhr Kurs D: Mi, 11. Juni 2014, 13 bis 17 Uhr

«Vortritt und Signalisationen» (Theorie-Auffrischung)

Do, 22. Mai 2014

TCS Mitglieder Fr. 40.– Nichtmitglieder Fr. 60.– Der Kurs wird schriftlich bestätigt und in Rechnung gestellt.

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr) In diesem spannenden Kurs erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Fahrzeug sicher und innert Kürze in eine Parklücke manövrieren. Der praktische Teil findet mit dem eigenen Fahrzeug statt. Somit ist sichergestellt, dass Sie das Gelernte 1:1 in die Praxis umsetzten können. Lassen Sie sich nicht weiter belächeln beim Einparkieren.

19.00 bis ca. 21.00 Uhr

TCS Ausbildungszentrum Frick Industriestr. 18, Bänihübel, 5070 Frick

Auf der Piste in Frick erleben Sie das Zusammenspiel Mensch – Auto – Elektronik – Technik. Unter der Leitung von erfahrenen Verkehrsinstruktoren des TCS lernen Sie, durch verschiedene praktische Übungen Ihr Auto besser zu beherrschen, schwierige Situationen im Vorfeld zu erkennen und richtig einzuschätzen. Was kann mein Auto? Welchen Einfluss haben die elektronischen Hilfsmittel? Was kann ich? 19.00 – 21.00 Uhr

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Besseres Verständnis der Vortrittsregeln und deren Umsetzung, Rechtsvortritt und dessen Ausnahmen, Signale und Markierungen, Linksabbiegen, ZonenSignalisationen, Kreisverkehr etc.

Weitere Kursdetails: www.tcs-aargau.ch  Anmeldung: Online auf www.tcs-aargau.ch/kurse, telefonisch 056 464 48 48 oder mit Talon an TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg


AG 8  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

Einbruch ins TCS-Zentrum Brunegg › Einbrecher machen auch vor dem TCS nicht halt.

Kürzlich wurde im TCS Zentrum in Brunegg eingebrochen. Es entstand ein grosser Sachschaden an Tresoren, Türen, Fenstern und Möbeln. Entwendet wurden Bargeld, die Ersatzschlüssel der beiden TCS Fahrzeuge Mini und Leaf und einige pri-

vate Gegenstände. Der Kontakt zu den Mitgliedern blieb am Tag nach dem Einbruch bis 14 Uhr beeinträchtig, da in der Telefonie eine Bandansage aufgeschaltet werden musste. Das Prüfcenter war mit geringen Einschränkungen den ganzen Tag operativ. Der geplante Kurs wurde durchgeführt.

MotorradWeiterbildungskurse Unsere Weiterbildungskurse führen wir in Kooperation mit dem C&C Team aus Wettingen. Die Kurse sind vom Verkehrssicherheitsrat (VSR) geprüft und empfohlen! Teilnehmer eines Tages­k urses erhalten aus dem «Fonds für Verkehrssicherheit» eine Rückvergütung!

Inserat Reuss Garage (102x180mm)

Sicherheitstraining 2 «Kurventechnik» Sicherheit und Spass beim Kurvenfahren. Kursschwerpunkte sind Blickführung, Geschwindigkeitsgestaltung und Linienwahl. Der Kurs findet auf öffentlichen Strassen statt. Kursdaten: Sa, 21.6.2014 8.00 – 16.00 Uhr Sicherheitstraining 3 «Kurventraining» Tipps und Tricks fürs Wohlfühlen beim Kurvenfahren (inkl. Zmorge, Znüni und Zvieri). Aufbauend auf dem Kurventechnikkurs. Kursschwerpunkte sind Einfluss der psychischen und physischen Tagesform. Lockeres Kurvenfahren durch Optimieren der eigenen Fahrtechnik. Ein Wellness-Kurs auf 2 Rädern! Der Kurs findet auf öffentlichen Strassen statt. Kursdaten: So, 22.6.2014 8.00 – 16.00 Uhr Sicherheitstraining 4 «Masterkurs» Vertieftes Wissen für den engagierten Biker über den Regelkreis Mensch/Motorrad/Maschine. Selbstwahrnehmung beim Kurvenfahren anhand von Videoanalysen. Kursdatum: Sa, 24.5.2014 8.00 – 16.00 Uhr Kursorte: TCS Ausbildungszentrum Frick und TCS Zentrum Brunegg Preis: CHF 260.– für Mitglieder, CHF 320.– für Nichtmitglieder Die Teilnehmer erhalten nach der Kursteilnahme eine Rückvergütung von CHF 100.– aus dem Fonds für Verkehrssicherheit.

TCS-Mitgliederdienst 056 464 48 48

Anmeldungen/Auskünfte TCS Sektion Aargau, Kurswesen, 056 464 48 48, E-Mail: sbrunegg@tcs.ch oder www.tcs-aargau.ch oder mit Talon


2. Mai 2014  touring 8 

TCS Aargau  AG 9

Corvette: 625 PS ohne Dach › Das Corvette-Topmodell Z06 gibt es in

Zukunft auch ohne festem Dach. Chevrolet präsentiert das 625-PS-Cabrio auf der New York Auto Show 2014. Das Corvette Cabriolet gibt es in Zukunft zum ersten Mal seit 1963 auch in der topmotorisierten Variante Z06. Mindestens 625 PS verspricht Chevrolet seinen motorsportbegeisterten Frischluftfans. Modifizierte Materialien machen eine steifere Karosseriestruktur möglich, sodass die Voll-Alu-Corvette auf das tragende Dach verzichten kann – selbst wenn 861 Newtonmeter Drehmoment auf der Hinterachse anliegen. Gegen Aufpreis ist auch das Performance-Paket Z07 erhältlich, das unter anderem zusätzliche Spoiler aus Carbon, Sportreifen von Michelin (Sport Cup 2) und Carbon-Keramikbremsen im XL-Format enthält. Ab 2014 gibt es alle Corvette-Modelle außerdem optional mit einem neu entwickelten Achtgang-Automatikgetriebe.

E-Bike fahren Möchten Sie einmal ein E-Bike ausprobieren oder sind Sie schon im Besitz eines E-Bikes? Kompetente Fachpersonen vom TCS Aargau geben Ihnen mit diesem Kurs einen Einblick ins E-Bike fahren und eine Weiterbildung zu absolvieren. Nach einem Theorieteil, geht es auf die Piste. Eine Vollbremsung, die Einschätzung der eigenen Geschwindigkeit und ein Geschicklichkeitsparcours gehören auch zum Kursangebot. Die E-Bikes mit verschiedenen Motorenstärken werden durch Stöckli Swiss Sports Niederlenz und Biketec AG Flyer zur Verfügung gestellt und erklärt.

Kursorte VSR Halbtageskurs VSR Halbtageskurs VSR Halbtageskurs VSR Halbtageskurs VSR Halbtageskurs

Baden Frick Reinach Frick Brunegg

Kursdaten Samstag, 10. Mai 2014, 9.00 – 12.00 Uhr Samstag, 24. Mai 2014, 13.00 – 16.00 Uhr Samstag, 21. Juni 2014, 9.00 – 12.00 Uhr Freitag/Samstag, 29. – 30. August 2014 Freitag/Samstag, 10. – 11. September 2014

Kursdauer und Kosten: ½ Tag CHF 70.–, Nichtmitglieder CHF 120.– 1 Tag CHF 100.–, Nichtmitglieder CHF 150.– Der Kurs wird schriftlich bestätigt und mit Rechnung verrechnet.

Anmeldungen und Auskünfte Bei TCS Sektion Aargau, Kurswesen, 056 464 48 48 E-Mail: sbrunegg@tcs.ch oder www.tcs-aargau.ch

TCS E-Shop www.tcs-shop.ch

Amtliche FahrzeugPrüfung? Natürlich beim TCS! 056 464 48 48


AG 10  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

Anlässe und ­Ausschreibungen Aarau AG 1

Sonstige Bemerkungen Auf Grund des in den vergangenen Jahren starken Anstieges von TeilnehmerInnen mit E-Bikes führen wir den Anlass dieses Jahr zum ersten Mal in zwei Gruppen durch. Die interessierten TeilnehmerInnen werden gebeten, bei der Anmeldung die entsprechende Tour anzugeben.

usaarau@tcs-aargau.ch

TCS Radausflug 15. Juni 2014 Am 15. Juni 2014 findet der jährliche Radausflug der TCS Untersektion Aarau statt. Wir fahren grösstenteils auf verkehrsfreien Naturstrassen und bewegen uns nur stellenweise auf Hauptoder Nebenstrassen. Hinfahrt Die mehrheitlich flache, nur teilweise mit kurzen Anstiegen versehene Hinfahrt führt uns auf rund 20 km in die Region Aarburg und endet mit einem gemütlichen Mittagessen. Das auf einer Anhöhe liegende Restaurant erreichen wir nach einem knapp 10-minütigen Fussmarsch. Rückfahrt Die gemeinsame, zu Beginn zweimal etwas ansteigende Rückfahrt von wiederum rund 20 km endet beim Schwimmbad in Aarau, von wo aus die TeilnehmerInnen individuell nach Hause fahren.

fen ist ein dreigängiges Mittagessen (exkl. Getränke). Anmeldung: M it Talon bis spätestens 2.6.2014 unter Angabe der Mitglieder-Nr. und der gewünschten Gruppe an: Patrick Seiler, Mattenweg 4, 5034 Suhr

Gruppe 1 (ohne E-Bike) Datum: 15. Juni 2014 Treffpunkt:  9.45 Uhr (Parkplatz Sportanlage Hofstattmatten Suhr) Abfahrt: 10.00 Uhr Rückkehr: ca. 15.30 Uhr (Parkplatz Schwimmbad Aarau)

Besonderes Die TeilnehmerInnen-Zahl ist nicht begrenzt. Die Teilnahme wird schriftlich bestätigt. Der Anlass findet nur bei gutem Wetter statt. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Telefonnummer unter der Nummer 1600 eingerichtet, auf welcher sich die gemeldeten TeilnehmerInnen am 14. Juni 2014 ab 16.00 Uhr informieren können, ob der Anlass definitiv stattfindet.

Gruppe 2 (mit E-Bike) Datum: 15. Juni 2014 Treffpunkt:  10.15 Uhr (Parkplatz Sportanlage Hofstattmatten Suhr) Abfahrt: 10.30 Uhr Rückkehr: ca. 15.00 Uhr (Parkplatz Schwimmbad Aarau)

Wiggertal AG 3

Anmeldung und Kosten Kosten: CHF 20.– pro Person Bezahlung: Der Betrag wird während dem Anlass einkassiert. Im Preis inbegrif-

www.tcswiggertal.ch

Grill- und Weindegustation Samstag, 17. Mai 2014 Wir laden Sie herzlich zu unserer 6-gängigen Grill- und Weindegustation ein. Geniessen Sie unsere brillianten 6 Gänge vom Grill mit den dazu passenden Weinen aus der Löwenkellerei in Aarburg. Wo:

Pontonierhaus Aarburg

Treffpunkt: 17 Uhr beim Pontonierhaus Aarburg Achtung: Keine Zufahrt mit dem Auto! Bitte die umliegenden Parkplätze (Badi und Umgebung) benutzen. Kosten:  CHF 50.– pro Person inkl. Wein, Mineralwasser und Kaffee Anmeldung: M it Talon bis spätestens 11. Mai 2014 an: Walter Wolf, Altmattweg 8, 4802 Strengelbach, oder über unsere Homepage (www.tcswiggertal.ch). Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 50 festgelegt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Angemeldeten Personen, die dem Anlass unentschuldigt fernbleiben, wird dieser in Rechnung gestellt.

Inserat Touristikwerbung (102x143mm)

Wichtig: Der Anlass wird bei jedem Wetter durchgeführt. Auskunft: Walter Wolf, Tel. 062 751 96 26 oder 079 215 54 51

Freiamt AG 6 usfreiamt@tcs-aargau.ch

OccasionenTest?

Ausflug Fronleichnam zum Säntis

Im TCS-Zentrum Brunegg! 056 464 48 48

Donnerstag, 19. Juni 2014 Dieses Jahr werden wir zu Gipfelstürmer. Ziel ist das Restaurant auf dem Säntis. Wie gewohnt sind


2. Mai 2014  touring 8 

die Einsteigeorte Muri, Boswil, Büttikon, Wohlen und Bremgarten ab 7 Uhr. Nach einer Fahrt der Goldküste entlang, wird unser Kaffeehalt in Rapperswil-Jona sein. Nach der Stärkung geht es über den Rickenpass zur Talstation Schwägalp. Mit der Bahn erklimmen wir den Säntis. Ein 3-Gang-Menü mit lauter Regionaler Speisen wird uns auf dem Gipfel serviert. Danach ist genügend Zeit um die Aussicht an der frischen Luft zu geniessen. Um 15 Uhr geht die Fahrt mit dem Car wieder über Wasserfluh, Ricken und Hirzel zu den Aussteigeorten. Der Ganze Tag kostet Fr. 90.– inkl. Bergbahn, Essen und Kaffee. Bitte vermerken, wer ein Halbtax oder GA hat. Wichtig auch den Einstiegeort angeben. Anmeldung an: Martin Koch, Büttikerstrasse 3a, 5614 Sarmenstorf. (Aus Organisatorischen Gründen nur noch schriftlich).

Brugg AG 7 usbrugg@tcs-aargau.ch

Damenausfahrt 2014 Mittwoch, 21. Mai 2014 07.15 Uhr Besammlung in Windisch, Eurobus Carterminal 07.30 Uhr Fahrt ab Windisch via Wohlen – Muri – Sins nach 08.15 Uhr Hünenberg. Kaffeehalt. 09.00 Uhr Weiter geht es via Risch – Arth – Lauerz nach Brunnen. 10.00 Uhr Besuch des Swiss Knife Valley (Victorinox Museum) 11.30 Uhr Danach Fahrt via Schwyz ins Muota­ thal. 12.15 Uhr Mittagessen und Vortrag eines Wetterschmöckers. 15.45 Uhr Nun geht es nach 16.40 Uhr Arth. 16.47 Uhr  Start zu einer gemütlichen Schifffahrt auf dem Zugersee bis nach 17.55 Uhr Zug 18.00 Uhr  Weiterfahrt via Ottenbach – Muri nach Rottenschwil. Zobighalt. 20.00 Uhr Rückfahrt via Bremgarten – Mellingen zurück nach 20.40 Uhr ca. Windisch. Die Teilnehmerzahl ist auf 68 Personen beschränkt. Untersektionsmitglieder haben Vorrang. Die Ausfahrt wird bei jeder Witterung durchgeführt. Bitte unbedingt Adresse/Telefonnummer und/oder Mailadresse angeben. Berücksichtigung nach Posteingang. Ihre Anmeldung

wird rückbestätigt. Erst dann ist die Anmeldung in Ordnung und Sie können den Betrag auf PCKonto 50-12281-5 der TCS Untersektion Brugg einzahlen.

Dieser Anlass findet am 14.Juni 2014 statt. Bitte reserviert Euch dieses Datum. Nähere Angaben mit Anmeldung erfolgt in der nächsten Ausgabe vom 15.05.2014.

Kosten pro Person CHF 87.– (wenn vorhanden bitte ½-Tax Abo mitnehmen) (exkl. Parkgebühr beim Eurobus Terminal von CHF 5.--)

Der Vorstand

Teilnahmeberechtigt sind alle Damen, die selber oder der Ehemann TCS-Mitglied der US Brugg sind. Im Preis inbegriffen: Carfahrt, Kaffeehalt, Eintritt und Führung Victorinox Museum, Mittagessen (ohne Getränke), Schifffahrt, Zobigteller, Trinkgelder. Ihre schriftliche Anmeldung bis spätestens 10.5.2014 an unseren Veranstaltungsobmann Jürg Wüest, unter Wideregg 284, 5078 Effingen (es werden nur schriftliche, vollständig und richtig ausgefüllte Anmeldungen mit TCS Anmeldetalon berücksichtigt) Der Vorstand der US Brugg

Kulm AG 8 uskulm@tcs-aargau.ch

Voranzeige 14. Juni 2014 Endlich ist es wieder soweit. Auf vielseitigen Wunsch fahren wir wieder in den Amazonas nach Deutschland, zum Naturschutzgebiet Taubergiessen. Eine grosse Bootsfahrt und eine interessante Greifvogelschau erwartet uns.

Anmeldung

markus.steiner@bluewin.ch

Auffahrts- und Pfingst-Treff in Bern Mi,28.5. – So, 1.6.14 / Fr, 6.6. –  Mo, 9.6.14 Auffahrts-Treff vom Mittwoch, 28. Mai bis Sonntag, 1. Juni 2014 Die Feiertage verbringen wir in Bern auf dem TCS Campingplatz «Bern-Eymatt». Auch dieses Jahr wird für Gross und Klein einiges geboten. Lasst euch überraschen, das genaue Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben. Es besteht die Möglichkeit, die Wagen gegen Gebühr bis Pfingsten stehen zu lassen. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 18. Mai 2014 an: Peter Scherer, Schönbühlstr. 32, 5442 Fislisbach, E-Mail: pscherer@swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch Pfingst-Treff vom Freitag, 6. Juni, bis Montag, 9. Juni 2014 Der Pfingst-Treff findet ebenfalls auf dem TCS Campingplatz «Bern-Eymatt» in Bern statt. Das Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 18. Mai 2013 an: Peter Scherer, Schönbühlstr. 32, 5442 Fislisbach E-Mail: pscherer@swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch



Veranstaltung/Kurs: Veranstaltungsdatum:

Untersektion: TCS-Mitglied-Nr.: Name/Vorname: Strasse: PLZ/Ort:

Erwachsene:

Herausgeber Touring Teil Aargau: TCS Aargau Verantwortlicher Redaktor: Markus Schenk Vorstufe: SuterKeller Druck AG, Oberentfelden Inserate: Publimag AG, Seilerstr. 8, 3001 Bern Auflage Aargauer Teil: 105 000 Expl.

Campingclub Aargau

Bitte an Adresse gemäss Ausschreibung senden.

Tel. P:

Impressum

TCS Aargau  AG 11

Tel. G: Kinder:

Total Personen:

Zusätzliche Angaben (gem. Ausschreibung)

Datum: Unterschrift:


AG 12  TCS Aargau

  touring 8  2. Mai 2014

TCS Shop Kontaktstelle Aargau Führer, Strassenkarten, Auto- und Reisezubehör

Monatshit Mai

2 Sicherheitswesten und 1 Autoapotheke für CHF 30.00 anstatt CHF 40.00. Angebot nur gültig vom 1.5. – 31.5.2014 gegen Vorweisung TCS-Mitgliederkarte 2014

Unser t Monatshi

Strassenkarten und Atlanten Die TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg bietet eine Auswahl an Länder- und Regionalstrassenkarten an. Auch können Strassenatlanten der Schweiz und Europa direkt bezogen oder auf Wunsch bestellt werden. TCS Mitglieder erhalten gegen Vorweisung des gültigen TCS Ausweises 10% Rabatt.

Vignetten, Pickerl und Viacard Die TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg hat folgendes Angebot: Pickerl Auto 10 Tage, 2 Monate und 1 Jahr Pickerl Motorrad 10 Tage und 2 Monate Viacard Italien 25, 50 und 75 Euro Vignette Schweiz CHF 40.00 Schadstoffplakette D CHF 24.00 / CHF 28.00

Reisezubehör Jedes Land hat andere Vorschriften - der TCS empfiehlt folgende Grundausrüstung für das Fahrzeug: CH-Kleber, Sicherheitswesten (für alle Passagiere), Pannendreieck, Reiseapotheke. Warntafel und Alkoholtester. Diese Artikel sind in der TCS Kontaktstelle Aargau in Brunegg erhältlich. TCS Mitglieder erhalten gegen Vorweisung des TCS Ausweises 10% Rabatt.

Weitere Artikel finden Sie in unserem Internet Shop www.tcs-shop.ch Weitere Artikel finden Sie in unserem Internet Shop www.tcs-shop.ch Ihre TCS Kontaktstelle im Aargau TCS Zentrum Brunegg Unterm Schloss 5505 Brunegg

Telefon 056 464 48 48 Fax 056 464 48 50 www.tcs-aargau.ch sbrunegg@tcs.ch

Öffnungszeiten Shop Mo bis Do 07.30 - 12.00 13.30 - 17.30 Fr 07.30 - 12.00 13.30 - 17.00

TCS Sektion Aargau 8 / 2014  

Unsere Sektionszeitung informiert Sie regelmässig über die Dienstleistungen, Kurse und Angebote der Kantonalsektion und der Untersektionen s...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you