Page 1

18. April 2013  touring 7 

TCS Aargau  AG 1

sektion aargau Sa, 4. Mai, 10 bis 16 Uhr ­Klosterhof Muri

Licht und Schatten

»

Die Kantonspolizei des Kantons Aargau hat kürzlich über das abgelaufene «Polizeijahr» informiert. Licht und Schatten wechseln sich dabei ab. Erfreulich ist bestimmt die Tatsache, dass weniger Unfälle verursacht wurden. Betrachtet man die Statistiken aber etwas genauer, fallen doch einige unerfreulichen Fakten auf. So beispielsweise der Anstieg der Verkehrstoten von 14 auf 21. In den letzten beiden Jahren lag diese Zahl wesentlich tiefer. Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf die Fussgänger, verunglückten doch diesmal 11 Fussgänger tödlich (Vorjahr 4). Erfreulicherweise sank aber die Zahl der verunfallten Fussgänger beträchtlich von 146 auf 108. Die eingeleiteten Massnahmen des TCS und der Polizei blieben demnach nicht ohne Wirkung. Nun müsste nur noch die Überprüfung der Fussgängerstreifentauglichkeit endlich abgeschlossen werden können. Im vergangenen Jahr mussten mehr Polizisten zugunsten der Sicherheit (Stichwort Crime Stop) eingesetzt werden. Wie die Polizei nun selbst mitteilt, hat sich diese Verringerung der Strassenkontrollen nicht negativ ausgewirkt. Trotz reduziertem Ressourceneinsatz konnte die Verkehrssicherheit auf hohem Niveau gehalten werden. Polizisten, welche an jeder Ecke auf Verkehrssünder lauern, braucht es demnach nicht. Polizisten sind auch Fachleute, die sehr genau wissen, wo und wann es zu Gesetzesüberschreitungen kommt. Kontrollen müssen sein, doch ist dies eine Frage des Masses. Die Kapo Aargau leistet zweifellos gute Arbeit und weiss Prioritäten zu setzen. Wir können deshalb stolz sein auf unser Korps, das keinen Vergleich mit anderen Kantonen zu scheuen hat.  MS

«

TCS-Familien-­ Sicherheitstag 2013 in Muri ›

Die Sicherheit ist eines der zentralen Themen des Touring Club Schweiz. Dass dies kein Lippenbekenntnis ist, will der grösste Schweizer Verkehrsverband durch spezielle Aktivitäten immer wieder beweisen. Dazu gehören die Familiensicherheitstage der TCS Sektion Aargau, welche bisher sehr erfolgreich in Aarau, Baden und Muri durchgeführt wurden.

TCS Aargau organisiert Sicherheitstage | Unter dem Motto «Lernen durch Erleben» wird auf dem Klosterhof in Muri anlässlich des Mai-Marktes in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Muri ein speziell erbautes «TCS Dorf» errichtet. Verschiedene Informationsstände, Parcours und Demonstrationen sollen den Besuchern den Umgang, die Gefahren und das richtige Verhalten im Strassenverkehr näher bringen. Die Repol Muri informiert über Rückhaltesysteme-Sicherung der Ladung und Hundeboxen, Vorschriften und worauf besonders zu achten ist. Ein Polizeiauto steht den Besuchern für die Besichtigung zur Verfügung. Das Kreisspital Muri stellt die Rettungsgeräte sowie ein Sanitätsfahrzeug vor. Der TCS präsentiert den Stop-Crash-Testsimulator, bei dem die Besucher erfahren, wie gut die Reaktionszeit und die Bremsleistung ist und informiert über die Zweiphasenaus-

bildung, die TCS Mitgliedschaft, Tests und Expertisen des Technischen Zentrums. Am Stand können sich die Besucher über Kindersitze und Vorschriften, sowie über Velohelme informieren lassen. Auch eine Alkoholbrille wird eingesetzt, damit man sieht was Betrunkene wirklich noch erkennen. Das knall-orange Murmeltier MURMI und sein lustiger Freund GERI S. GWONDER sorgen für Velospass auf einem turbo-lässigen Velo-Geschicklichkeits-Parcours! Ob klein oder gross, jedes Kind von 5 bis 15 Jahre hat die Chance einen vollcoolen Preis zu gewinnen! Dabei steht das Thema «wie verhalte ich mich im Strassenverkehr und auf meinem Schulweg» im Zentrum. Der Samariterverein demonstriert die Funktion eines Defibrillators und mulagiert Kinder. Wie wäre es mit einem Augen- oder Hörtest? Andy Ludin Augenoptik und Acustix sind vor Ort und führen kostenlose Tests und Beratungen durch.

Wichtige Unfallprävention | In der Schweiz geschehen immer noch viel zu viele Unfälle (ca. 17 000 jährlich). Eine zu grosse Anzahl davon betrifft Kinder. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch den Familiensicherheitstag der eine oder andere Unfall vermeiden. Ein Besuch könnte sich doppelt lohnen, denn man kann an einem Wettbewerb auch schöne Preise gewinnen.  MS


AG 2  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

TCS-Sommerreifenratgeber
 › Im neuen Ratgeber «Sommerreifen 2013»,

der ab sofort in elektronischer Form (www. reifen.tcs.ch) und in einer gedruckten Version zur Verfügung steht, werden die aktuellen Produktetests sowie interessante Hintergrundinformationen veröffentlicht. Die vollständigen Testresultate der Sommer- und Winterreifen sind in der TCS-App für das iPhone der Generationen 3G, 3GS, 4, 4S und 5, iPod Touch und iPad verfügbar. Damit kann der Konsument jederzeit auch auf die Reifentests der vergangenen drei Jahre zurückgreifen. Neben den Testresultaten gibt es eine Suchfunktion, mit welcher die Reifentests der gewünschten Dimension auf einen Blick darstellbar sind. Dazu liefert die Rubrik «Fragen und Antworten» Infos zum Thema Reifen. Die Anwendung steht Mitgliedern und Nichtmitgliedern des TCS kostenlos zur Verfügung und kann im Apple Store heruntergeladen werden. Ab sofort sind die Informationen auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch abrufbar.

mischung hart und unelastisch wird.

Aus Sicherheitsgründen empfiehlt der TCS bei Sommerreifen eine Mindestprofiltiefe von 3 mm. Nicht empfehlenswert ist das Ausfahren von Winterreifen im Sommer. Ganzjahresreifen bieten aus Gründen der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit weder im Sommer noch im Winter das Optimum.

Was spricht für Sommerreifen? | Sommerreifen unterscheiden sich nicht nur in der Profilgestaltung sondern auch in der Gummimischung von Winterreifen: So muss die Gummimischung des Sommerreifens auch bei höheren Temperaturen für optimale Haftung sorgen. Bei tieferen Temperaturen ist der Sommerreifen ungeeignet, kann er doch die geforderten Leistungen nicht erbringen, da die Gummi-

Der ehemalige TCS-Aargau-Präsident Jürg Richner ist verstorben Der ehemalige langjährige Präsident des TCS Aargau, Jürg Richner ist am 1. April dieses Jahres verstorben. Wir werden in der nächsten Nummer des Tourings in einer Würdigung auf sein Wirken für den TCS zurückkommen. Den Angehörigen entbieten wir unser aufrichtiges Beileid.

TCS Aargau


2644 2644 2644

2552 2552 2552

1346

1243

21

14 14 14

Tote

Schwerverletzte

21 21

299 299 299

294 294 294

1346 1346 1346

1243 1243 1243

1537 1537 1537

1645 1645 1645 1645

Leichtverletzte

Schwerverletzte

Tote

21

14

14

21

299

294

299

294

1346

1243

1537

1645

1250 1250 1250

1302 1302 1302

1250

Anzahl Verkehrsunfälle: ■ 2011 ■ 2012

1302

3000 900 1500

2011 1358

6000 1200

Anzahl Verkehrsunfälle: ■ mit Personenschaden Anzahl Verkehrsunfälle: ■ nur mit Sachschaden ■ mit Personenschaden ■ nur mit Sachschaden

2012 2012

1286

1250

2011

300 Sachschaden durch Verkehrsunfälle

1302

1358 1358 1358

1286 1286 1286

1358

1286

Verkehrsunfälle Personen- und Sachschaden

Anzahl Verkehrsunfälle: ■ mit Personenschaden

900

2011

25 30 300 20 25

■ nur mit Sachschaden 2012 29.027 29.027 29.027

600

28.000 28.000 28.000

0 Sachschaden durch Verkehrsunfälle 30

Sachschaden durch Verkehrsunfälle 0 15 20 30 10 15 25 5 10 Sachschaden 20 0 5 30 15 0 25 10

Anzahl Verkehrsunfälle: ■ mit Personenschaden ■ nur mit Sachschaden

2012

28.000

29.027

2011

durch Verkehrsunfälle

2012 2012

■ Sachschaden in Mio. Fr.

29.027

2011 28.000

■ Sachschaden in Mio. Fr.

2011

Entwicklung im 10-Jahres-Vergleich 20 5

Unfälle, Verletzte und Verkehrstote

2552 2552 2552 2552 1243 1243 1243 1243 294 294 294 294 21 21 21 21

2010

2644

2009

2759 2759 2759 1360 1360 1360 1360 289 289 289 289 12 12 12 12

2012

2644 2644 2644 1346 1346 1346 1346 299 299 299 299 14 14 14 14

2848 2848 2848 2848 1517 1517 1517 1517 262 262 262 20 20 20

2008

2759

2790

2007

■ Sachschaden in Mio. Fr. 2012

2790 2790 2790 1393 1393 1393 1393 317 317 317 317 19 19 19 19

2983

1498 1498 1498 332 332 332 26 26 26

2006

2983 2983 2983 1493 1493 1493 1493 337 337 337 25 25 25

2983

2983 2983 1498

2005

2983

360 38

2004

3124 1609 1609 1609 303 303 303 25 25 25

2003

1512 360 360 38 38

2100 700 2100 2800

3074 3074 1512

2800 1400 2800 3500

3124 3124 1609

3074

3124

15 0 4200 2011 Entwicklung im im 10-Jahres-Vergleich 10-Jahres-Vergleich Entwicklung 10 Unfälle, Verletzte Verletzte und und Verkehrstote Verkehrstote 3500 Unfälle, 5 Entwicklung im 10-Jahres-Vergleich 4200 2800 4200 Unfälle, Verletzte und Verkehrstote 0 3500 2100 2011 3500 4200

2011

2012

262 20

25

337

332

26

25

38

303

Trotz 00 zunehmender Verkehrsdichte hat sich die Verkehrssicherheit in den 700 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2011 2012 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2012 letzten2003 10 Jahren stark verbessert. Die anfangs noch deutlichen Entwick0 lungsschritte schwächen sich ab und stagnieren zum Teil. 2003 2004 2005 2006 2007 2008die 2009 2010 2011 in 2012 Trotz zunehmender zunehmender Verkehrsdichte hat sich sich Verkehrssicherheit den Trotz Verkehrsdichte hat die Verkehrssicherheit in den letzten 10 10 Jahren Jahren stark stark verbessert. verbessert. Die Die anfangs anfangs noch noch deutlichen deutlichen EntwickEntwickletzten Trotz zunehmender Verkehrsdichte hat sich die Verkehrssicherheit in den lungsschritte schwächen sich ab ab und und stagnieren zum Teil. Teil. lungsschritte schwächen sich stagnieren zum Unfallorte letzten 10 Jahren stark verbessert. Die anfangs noch deutlichen Entwick2000 lungsschritte schwächen sich ab und stagnieren zum Teil. 1712 1664 1750 1594 1583 Unfallorte Unfallorte 1471 360

Verletzte total

1537

2644

2552

600 1200 300

700 700 1400

Schwerpunkte der verkehrspolizeilichen Repression sind und bleiben das Führen von Fahrzeugen in nicht fahrfähigem Zustand, das massive Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit, das Lenken von nicht betriebssicheren Fahrzeugen, das Nichteinhalten des Abstandes beim Hintereinanderfahren und das Telefonieren während der Fahrt oder andere Ablenkungen. Verkehrssicherheit geht alle etwas an – Verkehrssicherheit bedeutet Lebensqualität!

Leichtverletzte

900 1500 600

1400 0 1400 2100

Verkehrssicherheit im Aargau hoch.

Verletzte total

Die Gesamtunfallbilanz ist weiterhin rückläufig. Die Fälle mit schweren Personenschäden stagnieren. Allerdings stiegen die VerkehrstoAnzahl Verkehrsunfälle: ten wieder markant auf 21 Opfer an. ■ 2011 Anzahl Verkehrsunfälle: Kinder ■ 2012 und Jugendliche befanden ■ 2011 sich keine darunter. Die Fussgänger ■ 2012mit 11 Personen die Hauptsind betroffenen (wovon 3 auf FussgänAnzahl Verkehrsunfälle: gerstreifen). 9 tödlich Verletzte ■ 2011 waren über 65 Jahre alt, 4 davon ■ 2012 über 90.

auf 21 Opfer an. Kinder und Jugendliche befanden sich keine darunter. Die Fussgänger sind mit 11 Personen die Hauptbetroffenen 1200 Verkehrsunfälle Personen- und Sachschaden (wovon 3 auf Fussgängerstreifen). 9 tödlich Verletzte waren über 65 Jahre 900 alt, 4 davon über 90.

3074

Kontrolldruck blieb die Verkehrssicherheit im Trotz reduziertem im Verkehrssicherheit Aargau hoch. Kontrolldruck Aargau hoch. blieb die Verkehrssicherheit Trotz reduziertem im Aargau hoch. blieb die Kontrolldruck

der 1500markant 1200

1512 1512

Aktion «Crime Stop» wurden die verfügbaren Personalressourcen verstärkt im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt. Dies ging vor allem zu Lasten des allgemeinen Kontrolldrucks im Strassenverkehr. Die zielgerichtete Repression im Bereich der groben und sicherheitsrelevanten Verkehrsdelikte wurde so oft wie möglich aufrechterhalten und mit einer intensiven Medienarbeit begleitet. Auf diese Weise gelang es, die Verkehrssicherheit – trotz reduTrotz reduziertem ziertem Ressourceneinsatz – auf einem hoTrotz reduziertem hen Niveau zu gewährleisten. Kontrolldruck blieb die

im Überblick

Die Gesamtunfallbilanz ist weiterhin rückläufig. Die Fälle mit schweren 2000 500 Personenschäden stagnieren. Allerdings stiegen die Verkehrstoten wieDie Gesamtunfallbilanz ist weiterhin rückläufig. Die Fälle mit schweren der 15000markant auf 21 Opfer an. Kinder und Jugendliche befanden sich keine Personenschäden stagnieren. Allerdings stiegen die Verkehrstoten wieUnfälle Verletzte total Leichtverletzte Schwerverletzte Tote darunter. Dietotal Fussgänger sind mit 11 Personen die Hauptbetroffenen 1000markant auf 21 Opfer an. Kinder und Jugendliche befanden sich keine der (wovon 3 auf Fussgängerstreifen). 9 tödlich Verletzte waren über 65 Jahre darunter. Die Fussgänger sind mit 11 Personen die Hauptbetroffenen 5004Gesamtunfallbilanz alt, davon über 90. Die ist weiterhin rückläufig. Die Fälle mit schweren (wovon 3 auf Fussgängerstreifen). 9 tödlich Verletzte waren über 65 Jahre Personenschäden stagnieren. Allerdings stiegen die Verkehrstoten wiealt, 04 davon über 90. der markant an.total Kinder und Jugendliche befanden sich Unfälleauf total21 Opfer Verletzte Leichtverletzte Schwerverletzte Totekeine Verkehrsunfälle Personen-sind undmit Sachschaden darunter. Die Fussgänger 11 Personen die Hauptbetroffenen (wovon 3 auf Fussgängerstreifen). 9 tödlich Verletzte überschweren 65 Jahre Die Gesamtunfallbilanz ist weiterhin rückläufig. Diewaren Fälle mit Verkehrsunfälle Personenund Sachschaden 15004 davon über 90. alt, Personenschäden stagnieren. Allerdings stiegen die Verkehrstoten wie-

3317

Weniger Kontrollen | Im Rahmen der

1500 2000 3000 1000 1500 2500 500 1000 Verkehrsunfälle 2000 5000 3000 1500 Unfälle total 0 2500 1000 Unfälle total

3317 3317 1581

kehrsunfälle ist mit 2552 (Vorjahr: 2644) im Verhältnis zum Motorfahrzeugbestand so tief wie noch nie. Der erneute Rückgang beträgt 3,5 Prozent. Der Anteil schwerer Personenschäden ist auf tiefem Niveau praktisch identisch geblieben, allerdings stieg die Zahl der Verkehrstoten auf 21 (14). Diese Erhöhung resultierte aus dem Anstieg bei der Kategorie der Fussgänger von 4 auf 11. Die Gesamtzahl der verunfallten Fussgänger sank hingegen auf 108 (146). Die Unfallgründe lagen, bezogen auf die Hauptverursacher, in 648 (731) Fällen beim Missachten des Vortrittsrechts, gefolgt von Nichtanpassen der Geschwindigkeit mit 346 (314) und der Unaufmerksamkeit/Ablenkung mit 262 (192) Fällen. Bei 235 (244) Verkehrsunfällen standen Beteiligte unter Alkoholeinfluss. In 122 (92) Fällen waren Übermüdung und in 95 (86) Fällen der Konsum oder Missbrauch von Betäubungsmitteln und/oder Medikamenten die Unfallursache.

2000 2500

Verkehrsunfälle im Überblick

3317

› Die Anzahl polizeilich registrierter Ver-

2644

2500 3000

2552

3000 Verkehrsunfälle im Überblick

1581 1581 417 43

t

Weniger Verkehrsunfälle, aber mehr Verkehrstote

1581 417 417 43 43

te

TCS Aargau  AG 3

Verkehrsunfälle im Überblick

417 43

: r : r s e s :e r s) en: ) gnr gs e). m n. gm ) .nmg. -. d d. e mz. ez d s-e.s z-d-ese e -z -t t es

18. April 2013  touring 7 

1500 2000 2000 Unfallorte 1250 1712 1712 1664 1664 1750 1594 1583 1750 1594 1583 1000 1471 1471 2000 722 1500 702 703 1500 642 1712 634 750 1664 1750 1594 1583 1250 1250 1471 500 1500 1000 474 1000 447 433 408 404 250 722 702 703 722 702 703 1250 642 634 642 750 634 750 0 1000 500 2008 2009 2010 2011 2012 500 722 702 703 642 474 634 447 474 750 447 433 408 433 404 250 408 404 250 500 Die00Autobahnen gehören, in Relation zum Verkehrsaufkommen, zu den 474 447 433 2008 2009 2010 2011 2012 408 2008 2009 2011 2012 404 250 sichersten Strassen überhaupt. 17.5 2010 % aller Unfälle, mit 198 Verletzten

0 (davon 16 schwer) und 2 Toten, ereigneten sich auf einer Autobahn. Im 2008 2009in Relation2010 2011 2012 Die Autobahnen Autobahnen gehören, zum Verkehrsaufkommen, Verkehrsaufkommen, zu den den Die gehören, in Relation zum Innerortsbereich ist der grösste Unfallrückgang zu verzeichnen. zu sichersten Strassen überhaupt. 17.5 % aller Unfälle, mit 198 Verletzten sichersten Strassen überhaupt. 17.5 % aller Unfälle, mit 198 Verletzten

Trotz zunehmender ■ Sachschaden in Mio. Fr.

Verkehrsdichte hat sich die Verkehrssicherheit in den letzten 10 Jahren stark ver■ Unfälle bessert. Die anfangs noch deutli■ Leichtverletzte chen Entwicklungsschritte schwä■ Schwerverletzte chen sich ab und stagnieren zum ■ Verkehrstote Unfälle ■ Unfälle Teil. ■ Leichtverletzte Leichtverletzte ■ Schwerverletzte ■ Schwerverletzte Unfälle ■ ■ Verkehrstote Leichtverletzte Verkehrstote ■ ■ Schwerverletzte

Polizeiliche Sicherheit · Kanton Aargau · 2012 ■ Verkehrstote

9

Polizeiliche Sicherheit · Kanton Aargau · 2012

9

Polizeilichegehören, Sicherheit ·in Kanton Die Autobahnen Rela-Aargau · 2012 tion zum Verkehrsaufkommen, zu den sichersten Strassen überhaupt. 17,5 % aller Unfälle, mit 198 Verletzten (davonSicherheit 16 schwer) undAargau · 2012 Polizeiliche · Kanton 2 Toten, ereigneten sich auf einer Autobahn. Im Innerortsbereich ist ■ Innerorts der grösste Unfallrückgang zu ver■ Ausserorts zeichnen.

9

■ Autobahn

■ Innerorts Innerorts ■ ■ Ausserorts Ausserorts ■ Autobahn ■ Autobahn Innerorts ■ ■ Ausserorts ■ Autobahn

9


AG 4  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

Die Verkehrssicherheit steht im Vordergrund 72. Generalversammlung des TCS Fricktal / Rheintal

Pünktlich um 19.30 Uhr konnte der Präsident Roland Mauchle, die von über 500 Mitgliedern besuchten Generalversammlung des TCS Fricktal/Rheintal eröffnen. Die statutarischen Geschäfte waren Routinetätigkeit und wurden vom Präsidenten souverän und speditiv innert 55 Minuten abgewickelt.

Rückblick des Präsidenten | Der Jahresbericht begann mit dem am 25. Januar bereits zur Tradition gewordenen GoKartplausch auf der Kartbahn in Siggenthal. Klein und Gross, Jung und Alt haben beim Formel 1 Rennen des TCS FricktalRheintal um Rundenbestzeit gekämpft. Dies ist ein Anlass der jährlich immer mehr Mitglieder zu begeistern vermag. Am 17. März fand die 71. Generalversammlung in der Fuchsrainhalle in Möhlin statt. Ein Fahrkurs auf der TCS-Piste in Frick fand am 18. August statt. Kursziel war „das Fahrzeug bewusst erleben“. Nebst einem kurzen Theorieteil über die elektronischen Hilfsmittel im Auto wie ABS, ESP etc. wurden Fahrübungen auf der Piste durchgeführt. Vollbremsungen aus 30 und 50 km/h. Übungen beim Kurvenfahren mit steigender Geschwindigkeit. Während dem Befahren der Kurve brem-

sen und das Auto auffangen. Dies und vieles mehr wurde an diesem Kurs mit unserem Vorstandsmitglied Arni Wüest geübt. Vom 31. August bis 2. September war unsere Untersektion wieder einmal auf Reisen. 3 Tage Paris war auf dem Programm. Vom 20. bis 23. September war der TCS Fricktal-Rheintal am Schupfart-Festival mit einem Infostand vertreten.

tal finden Sie in der blauen touring Zeitung, in der Heftmitte, oder www.touring.ch 11.4. Verkehrskundeabend 26.5. Sauriermuseum Juni Axporamabesichtigung/ Mobilität 24.8. Fahrkurs Piste Frick 29.8.-1.9. Clubreise Hamburg 30.11. Jahresschlussessen

Positive Zahlen | Einstimmig geneh-

Ehrungen Arni Wüest und Roger Schneider | Geehrt wurde Arni Wüest

migte die Versammlung das verfasste Protokoll, die von Elisabeth Keller präsentierte Jahresrechnung mit einem Einnahmenüberschuss von 16`367.74, sowie den Jahresbericht des Präsidenten. Kurz noch einige Zahlen: Jeweils auf den 31. Oktober werden die Mitgliederzahlen beim TCS erhoben. Unsere Sektion hatte auf dieses Datum 16‘311 motorisierte Mitglieder, was wiederum ein Zuwachs war. Im vergangenen Jahr wurden in unserem Sektionsgebiet an rund 40 Gemeinden 1‘200 orange und 420 gelbe Sicherheitsdreiecke für Kindergärtner und Erstklässler abgegeben. Diese Sicherheitsdreieck werden von unserer Untersektion berappt.

Vereinstätigkeiten 2013 | Die jährlichen Tätigkeiten unserer Sektion Fricktal-Rhein-

Arni Wüest wurde für 15 Jahre Vorstandstätigkeit geehrt.

(Gipf-Oberfick) für 15 Jahre Vorstandstätigkeit sowie Roger Schneider (Würenlingen) für den Erfolg mit dem Gewinn der Bronzemedaille an der Europameisterschaft 2012 am Europäischen Verkehrserziehungswettbewerb der Jugend in Polen.

Gemütliches Zusammensein | Der Präsident Roland Mauchle bedankte sich bei allen Anwesenden. Nach dem geschäftlichen Teil und dem feinem Nachtessen von der Metzgerei Baumann in Döttingen sorgten die bekannten «Säntisfäger» mit ihrer Show für beste Unterhaltung. Abgerundet wurde dieser Teil durch ein Trampolin-Highlight aus den Reihen des Turnvereins Eien-Kleindöttingen, welche auch für den Service besorgt waren.

Roger Schneider gewann mit seiner Crew am Europäischen Verkehrserziehungswettbewerb in Polen die Bronzemedaille


18. April 2013  touring 7 

Aktive TCS Untersektion Aarau

Die Nothelfer-­ Auffrischungskurse des TCS Aargau

Generalversammlung der TCS Untersektion Aarau – Der Einladung zur 53. ordentlichen Generalversammlung der TCS Untersektion Aarau in der Aula des Bildungszentrums BZU in Unterentfelden folgten 306 Personen. Nach dem offiziellen Teil und den spannenden Ausführungen von Thierry Burkart, seines Zeichens Präsident des TCS Aargau, wurde den Besuchern ein sowohl kulinarisch wie auch musikalisch hervorragendes Programm geboten.

In ihrem Jahresbericht liess Präsidentin Beatrice Staubli das Jahr 2012 aus ihrer Sicht Revue passieren. Besonders beeindruckt war sie vom Besuch in der TCS Kontaktstelle in Brunegg und den diversen Dienstleistungen, welche TCS Mitgliedern angeboten werden. Neben der Kontaktstelle mir ihren sechs Mitarbeiterinnen, welche zu den verschiedensten administrativen und regulatorischen Fragen Auskunft geben, werden in Brunegg auch zahlreiche Kurse für Neulenker, aber auch für langjährige Autofahrer zu Vorzugspreisen für TCS Mitglieder angeboten. Daneben bietet das technische Zentrum eine breite Palette an Dienstleistungen, sei dies bei einem Aufgebot zur Fahrzeugvorführung oder beim kritischen Test vor dem Kauf eines Occasionswagens. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mit der Kontaktstelle in Brunegg allen TCS Mitgliedern eine hervorragende Plattform zur Verfügung steht, welche in praktischen allen verkehrstechnischen Fragen und Anliegen Unterstützung bietet.

Auch im 2012 wurde diesen wiederum ein spannendes und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm geboten, über welches Vizepräsident Hansruedi Haller kurz informierte. Für 2013 sind erneut vielseitige Veranstaltungen und Ausflüge geplant. Bereits stattgefunden hat der Ausflug zur Besichtigung der Schnapsbrennerei in Arth am schönen Zugersee. Neben dem jährlich stattfindenden Damenanlass, welcher dieses Jahr am 9. April stattfindet und eine Besichtigung der Blindenhundenschule in Allschwil umfasst, wird am 9. Mai wie bereits im letzten Jahr eine gemütliche Radtour – eventuell begleitet von einer Wanderung – in der Region durchgeführt. Im August oder September dieses Jahres findet die allseits sehr beliebte und stets gut besuchte «Fahrt ins Blaue» statt. Programmmässig geht das Jahr mit der am 12. November stattfindenden Besichtigung der Strafanstalt Lenzburg zu Ende.

TCS Aargau  AG 5

Nach der Vorstellung der für 2013 geplanten Anlässe präsentierte Thierry Burkart auf spannende Art und Weise die aktuellen Herausforderungen, welchen sich nicht nur der TCS, sondern der gesamte Individualrespektive Strassenverkehr in Zukunft stellen muss. Er informierte die Anwesenden über die aktuell in Bern diskutierten Themen und stellte die wichtigsten, in unserer Region anstehenden Strassenprojekte vor. Dank Thierry Burkarts Ausführungen konnten die Zuhörer einen Blick hinter die Kulissen der Verkehrspolitik werfen. Nach dem offiziellen Teil wurde den Anwesenden im Rahmen einer Fotopräsentation ein Rück- und Einblick in die im 2012 organisierten Veranstaltungen und Anlässe gezeigt. Nach einem feinen Znacht und zu Tanzmusik der beliebten Swiss Boys fand die GV 2013 erst deutlich nach Mitternacht ihren gebührenden Abschluss.

Technische Beratung für Mitglieder Montag bis Freitag jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr. Telefon 056 464 48 88 Wir stehen unseren Mitgliedern auch für technische Beratungen zur Verfügung. Unsere Experten helfen Ihnen gerne, z. B. bei der Überprüfung von Kostenvoranschlägen und Reparaturrechnungen. Fragen zu technischen Änderungen, Reifen, usw. Diese Dienstleistung ist gratis, steht aber ausschliesslich Mitgliedern zur Verfügung. Für das persönliche Erscheinen bitten wir um Voranmeldung unter 056 464 48 48. Bitte für Beratungskontakte Mitgliedernummer bereit halten.

www.tcs-aargau.ch TCS Sektion Aargau

Folgende Themen gehören zu diesem Refresher-Kurs: – Notruf richtig auslösen können und deren Nummer kennen – Patienten beurteilen – Bewusstlosen Lagerung – Beatmen/Herzmassage – Krankheitsbilder/Symptome/Ursachen Herz-/Hirninfarkt – Andere Ursachen die zur Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand führen können – Defibrillator aktives Arbeiten

Kursdaten 05.06.2013, 17.30–21.30, Brunegg 12.06.2013, 13.30–17.30, Brunegg 21.08.2013, 13.30–17.30, Brunegg 28.08.2013, 17.30–21.30, Brunegg

Kursort Der Kurs wird im TCS Zentrum Brunegg durchgeführt und dauert jeweils 4 Stunden. Es wird ein Theorieteil und viele praxisbezogene Fallbeispiele beinhalten.

Kurspreis CHF 50.– für Mitglieder und CHF 80.– für Nichtmitglieder.

Anmeldung Anmeldung ist obligatorisch. Teilnehmerzahl ist begrenzt je auf 12 Personen.


AG 6  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

TCS Sektion Aargau

Technisches Zentrum Brunegg Unterm Schloss, 5505 Brunegg Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch, www.tcs-aargau.ch Prüfbahn und Technische Dienste Mo/Di 07.30 – 12.00 / 13.00 – 17.30 Uhr Mi/Do 07.30 – 12.00 / 13.00 – 18.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr

Amtliche Fahrzeugprüfung (MFK) beim TCS nur Kategorien Personenwagen und Motorräder

1 2

Sie haben ein Aufgebot zur Fahrzeugprüfung vom Strassenverkehrsamt erhalten. Senden Sie sofort das Aufgebot das Sie vom Strassenverkehrsamt erhalten haben per Post, Fax oder E-Mail an unsere Adresse, oder rufen Sie uns an und vereinbaren einen Prüftermin. Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch. Sie können die Unterlagen auch bei uns vorbeibringen: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg. Wichtig: Ihre Anmeldung muss spätestens 18 Tage vor dem Prüftermin, welcher Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugeteilt wurde, bei uns eingetroffen sein.

3 4 5

Wir bieten Sie zur amtlichen Motorfahrzeugprüfung auf und informieren gleichzeitig das Strassenverkehrsamt, dass die amtliche Kontrolle durch uns ausgeführt wird. Sie warten zur vereinbarten Zeit im Empfang des TCS Zentrums. Unser TCS-Prüfexperte wird Sie dort empfangen.

Sekretariat/Kontaktstelle Mo – Do 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.00 Uhr

Aus dem Dienstleistungsangebot 2013 Amtliche (nur Fahrzeuge der Kategorien Personenwagen und Motorräder) Fahrzeugprüfung gem. den Vorschriften des Strassenverkehrsamtes des Kantons Nachkontrolle Aargau

Mitglieder|Nichtmitgl.|Prüfzeit Fr. 55.– Fr. 65.– 30 Min. Fr. 20.– Fr. 30.– 15 Min.

Amtliche Prüfung Fahrzeuge, die 30 Jahre und älter sind für ältere Fahrzeuge

Fr. 85.–

Fr. 120.–

Volltest

Fr. 275.–

Fr. 455.– 3 1⁄2 Std.

Setzt sich zusammen aus: TCS Occasions-Test, Elektrotest, Leistungstest, Fahrwerktest

45 Min.

Leistungstest*

Motorleistung, Drehmoment, Drehzahl, Tacho

Fr. 110.–

Fr. 180.–

Fahrwerktest

Aufhängungen, Lenkgeometrie vorne und hinten, Chassis, Stossdämpfer, Lenkorganspiel, Reifen, Bremsprüfstand

Fr. 95.–

Fr. 158.– 1 1⁄2 Std.

TCS Occasions- Test

Abgaswerte (nur Messung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, wenn möglich Abfrage Steuergeräte

Fr. 120.–

Fr. 240.– 1 1⁄2 Std.

Fr. 80.-

Fr. 160.–

60 Min.

Fr. 40.–

Fr. 66.–

30 Min.

TCS MFK-Vortest Prüfung aller MFK-relevanter Punkte Elektrotest

Batterie, Anlasser, Ladeeinrichtung, Beleuchtung

60 Min.

Einzeltests Abgasmessung Benzin (keine Abgaswartung!) Abgasmessung Diesel (keine Abgaswartung!) Tacho* Tachomessung an Allrad-Fahrzeugen* Stossdämpfer Bremsen Beleuchtung Rosttest Wegstreckenmessung

Fr. 20.– Fr. Fr. 40.– Fr. Fr. 20.– Fr. Fr. 25.– Fr. Fr. 20.– Fr. Fr. 20.– Fr. gratis Fr. Fr. 40.– Fr. Fr. 40.– Fr.

Motorradtest Zustandstest Motorleistung Tachoprüfung

Fr. 95.– Fr. 110.– Fr. 30.–

Fr. 158.– 1 1⁄4 Std. Fr. 180.– 60 Min. Fr. 50.– 30 Min.

Fr. 70.–

Fr. 90.–

Caravan-Gas- Control-Service

Gemäss Vorschriften des Schweizerischen Fachverbandes des Flüssiggas- und Apparatehandels (FVF). In diesem Preis sind die Kontrolle, die FVF-Vignette sowie die Prüfprotokolle, nicht aber die eventuell benötigten Ersatzteile enthalten.

33.– 66.– 33.– 40.– 33.– 33.– 25.– 66.– 65.–

15 Min. 30 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 30 Min. 30 Min.

* Aus technischen Gründen kann die Tachokontrolle/Leistungstest bei gewissen Fahrzeugen nur durchgeführt werden, wenn die ASR (Antriebs-Schlupf-Regelung) oder das TCS (Traction-Controll System) ausgeschaltet oder ausser Betrieb gesetzt w ­ erden kann.

Wir kontrollieren Ihr Fahrzeug, und nach bestandener Prüfung erhalten Sie den Stempel in Ihren Fahrzeugausweis. Die amtliche Kontrolle ist für Sie nun abgeschlossen. Selbstverständlich können auch solche Personenwagen oder Motorräder beim TCS angemeldet werden, bei denen Ihnen die Möglichkeit geboten wird, das Fahrzeug bei einer anderen Prüfstelle (z. B. Testcenter AGVS Kleindöttingen und Zofingen, oder die Strassenverkehrsämter Münchenstein und Zug) prüfen zu lassen. Auch in diesem Fall müssen Sie uns das Aufgebot, welches Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugestellte wurde, als Anmeldung zuschicken. » Freiwillige amtliche Prüfung (ohne Aufgebot des Strassenverkehrsamtes) Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin: Tel. 056 464 48 48. Fahrzeuge mit ungültigem Fahrzeugausweis dürfen nur mit Tages- oder Händlerschildern vorgeführt werden.

Volltest bis 30. April 2013 In unserem modernen Diagnostikcenter prüfen wir Ihr Fahrzeug auf «Herz und Nieren». Im Volltest sind folgende Prüfungen enthalten: Abgas (nur Messung, keine Abgaswartung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, Anlasser, Ladeeinrichtung, Beleuchtung, Motorleistung, Drehzahl, Tacho, Aufhängungen, ­Lenkgeometrie vorne und hinten, Chassis, Stossdämpfer, Lenkorganspiel, Reifen Als TCS-Mitglied haben Sie Anspruch auf die Prüfung eines Fahrzeuges gegen eine Prüfgebühr von Fr. 250.–. Die Prüfung dauert zirka 3 1/2 Stunden. Prüfungsort: TCS-Zentrum, 5505 Brunegg TCS Sektion Aargau Telefonische Anmeldung erforderlich: Tel. 056 464 48 48


18. April 2013  touring 7 

TCS Aargau  AG 7

Kursangebot TCS Aargau Kurs / Kosten

Datum / Zeit

Kursort

Die aktuellen Kursdaten unter www.tcs-aargau.ch oder Tel. 056 464 48 00 Preise: TCS Mitglieder Kurstag 1 Fr. 270.–, Kurstag 2 Fr. 290.– Nichtmitglieder Kurstag 1 Fr. 340.–, Kurstag 2 Fr. 360.– 2-Phasen-Ausbildung für NeulenkerInnen

Älter? Aber sicher! Autofahren im Alter (Theorie) Wissenswertes für Senioren am Steuer Mitglieder Fr. 20.– Nichtmitglieder Fr. 33.– (Der Unkostenbeitrag wird am Theorieabend eingezogen.)

Mittwoch, 24. April 2013 14.00 bis zirka 16.00 Uhr

TCS Eco-Drive Kurs Theorie und Eco-Fahrstunde Mitglieder Fr. 110.– Nichtmitglieder Fr. 180.–

Donnerstag, 2. Mai 2013 8.00 bis 12.00 Uhr

Auffrischung für erfahrene Fahrzeuglenker inkl. einer persönlichen Kontrollfahrt Mitglieder: Fr. 100.– pro Person inkl. eine Stunde Kontrollfahrt. Nichtmitglieder Fr. 166.–. Die Kurskosten werden am Theorieabend eingezogen.

Kursdaten (Theoretischer Teil: Dienstag, 7. Mai 2013 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

«Vortritt und Signalisationen» (Theorie-Auffrischung)

Kursdatum: Mittwoch, 22. Mai 2013 14.00 bis 16.00 Uhr

TCS Mitglieder Fr. 20.– Nichtmitglieder Fr. 33.– (Wird am Kursabend eingezogen)

Kurstag 1 TCS Ausbildungszentrum Frick Kurstag 2 TCS Ausbildungszentrum Frick oder TCS Zentrum Brunegg

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Veränderungen im Leben und in der Umwelt erleben, wahrnehmen und verstehen; die Veränderungen der Strassen, der Fahrzeuge, des Verkehrs und des Menschen; Alter und Fahreignung; Demografische Entwicklung; die Anpassungsfähigkeit. TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

In diesem Kurs erlernen Sie die effiziente Technik für sicheres und umweltschonendes Autofahren. Wir zeigen Ihnen wie Sie Treibstoffverbrauch und Schadstoffemissionen deutlich senken können. Anhand von Fahrproben wird das Erlernte in der Praxis umgesetzt. Der Kurs tut also nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Portemonnaie gut.

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Theoretischer Teil: Neue Verkehrsregeln, Vortritt, Signalisationen, Befahren von Kreisel und Autobahnen usw. Praktischer Teil: Kontrollfahrt (1 Lektion). Sie können die Schwerpunkte nach Wunsch auch selber bestimmen.

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Besseres Verständnis der Vortrittsregeln und deren Umsetzung, Rechtsvortritt und dessen Ausnahmen, Signale und Markierungen, Linksabbiegen, ZonenSignalisationen, Kreisverkehr etc.

Kursdetails: www.tcs-aargau.ch Anmeldung: Immer mit Talon an: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg Wir bitten die TeilnehmerInnen pünktlich zu erscheinen. Bestätigungen werden keine verschickt.

*NM = Nichtmitglieder

Fahren Sie doch für die

offizielle MFK

(Motorfahrzeugkontrolle)

zu uns ins Technische Zentrum! Unser sympathische Experten bedient Sie gerne. (Beachten Sie bitte das Anmeldeverfahren auf Seite AG6)

Telefon 056 464 48 48 www.tcs-aargau.ch TCS Sektion Aargau


AG 8  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

Eine Panne, wie weiter?

› Was es bei einer Panne zu beachten gilt und wie der TCS helfen kann.

Jedes Auto am Strassenrand stellt eine Gefahr dar. Deshalb ist das Pannenfahrzeug so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone zu bringen.

Was tun? • Warnblinker einschalten •  Pannendreieck aufstellen: mind. 50 m vor der Pannenstelle, wo schnell gefahren wird sogar 100 m •  Auf der Autobahn die orangen Notrufsäulen benützen und hinter der Leitplanke auf Hilfe warten • Treibstoff im Tank kontrollieren •  Genau überlegen (beobachten), wann welche Unregelmässigkeiten zum ersten Mal aufgetreten sind • Versuchen, den Defekt visuell zu lokalisieren (abgefallener Stecker, verschmortes Kabel, defekter Keilriemen, usw.) •  Mit Reparaturversuchen nur beginnen, wenn man genau weiss, wo der Fehler liegt und die dazu notwendigen technischen Kenntnisse vorhanden sind Kann der Fehler nicht gefunden oder behoben werden, ist die Strassenhilfe TCS unter 0800 140 140 anzufordern. Vor dem Anruf sind die folgenden Angaben vorzubereiten, damit die Pannenhilfe optimal erfolgen kann.
 •  Persönliche Referenz-Nummer (siehe Mitgliedskarte, Mastercard oder Pat-

rouille TCS-Karte) • Genauer Standort des Pannenfahrzeugs (Strasse, Hausnummer, Kilometerangabe auf Autobahn) • Telefonnummer für Rückfragen • Kontrollschild-Nummer, Marke und Farbe des Pannenfahrzeugs • Art der Panne (wenn möglich) Pannenhilfeanrufe auf Telefon Nr. 0800 140 140 (oder andere Nummern) sollten wenn möglich vom Hilfesuchenden selbst (auch per Natel) übermittelt werden. Das in Not geratene Mitglied kennt die zur schnellen Hilfeleistung notwendigen Informationen am besten. Wer auf eigene Faust Dritte einschaltet, hat für die Kosten allein aufzukommen.

Bei einer Panne in einem längeren Tunnel sollte man die nächste Notrufstation aufsuchen und die Tunnelzentrale informieren.

In keinem Fall soll jedoch ein Natel-Besitzer beim Vorbeifahren an einem stehenden Fahrzeug direkt die Strassenhilfezentrale 0800 140 140 anrufen. Solche Anrufe enden oft in Leerfahrten, weil das stehende Fahrzeug gar kein Pannenfahrzeug war oder die Information über den Standort nicht genau angegeben werden konnte.

schrift gilt auch für Ausländer und kommt ausserorts – genauer gesagt auf dem Pannenstreifen der Autobahn oder entlang einer Hauptverkehrsachse – zum Tragen. Im Falle einer Panne und bei schlechten Sichtverhältnissen wie Nebel oder Regen kann sich eine gute Sichtbarkeit sogar als lebensrettend erweisen.

Die Pannenweste muss die DIN Norm EN 471 Klasse 2 erfüllen, nur dann ist das Modell autorisiert.

Im Allgemeinen gilt, dass bei einer Panne aus Sicherheitsgründen allen Fahrzeuginsassen empfohlen wird, das Fahrzeug zu verlassen und sich ausser Gefahr zu begeben (wenn möglich hinter die Leitplanke).

Sichtbarkeit ist lebensrettend | In vielen Ländern der EU ist eine Regelung in Kraft, die den Autofahrer verpflichtet, bei einer Panne, nachts oder bei schlechter Sicht, beim Verlassen des Fahrzeugs eine leuchtende Signaljacke zu tragen. Die Vor-

Sicherer Schulanfang mit Ueli Maurer


18. April 2013  touring 7 

TCS Aargau  AG 9

SBB startet Arbeiten für mehr Pünktlichkeit Olten–Aarau – Die SBB startet in diesen Tagen die Hauptarbeiten für kürzere Signalabstände zwischen Olten und Aarau. Sie versetzt und erstellt bis Ende 2014 bestehende zusätzliche Signale und baut zwei neue Stellwerke in Däniken und in der Wöschnau. Die kürzeren Signalabstände ermöglichen, dass sich Züge trotz baustellenbedingter Temporeduktionen in den bewährt kurzen Abständen folgen können. Dies erlaubt insbesondere, den späteren Vierspurausbau Olten– Aarau ohne einschneidende Auswirkungen auf den Fahrplan vorzunehmen. Die Züge zwischen Olten und Aarau sollen sich auch bei Bauarbeiten im Abstand von zwei Minuten folgen können. Dafür versetzt und erstellt die SBB bis Ende 2014 bestehende und zusätzliche Signale und baut zwei neue Stellwerke in Däniken und in der Wöschnau. Die Vorarbeiten haben Mitte März 2013 begonnen, die Hauptarbeiten starten in diesen Tagen. In einem ersten Schritt erstellt die SBB auf der Strecke Däniken–Wöschnau Mastfundamente, passt die Kabelanlage an und baut das neue Technikgebäude für das Stellwerk in der Wöschnau.

Der Vierspurausbau ist Teil des Bahnausbauprogramms «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur» ZEB. In dessen Rahmen werden im Umfang von 5,4 Mrd. Franken schweizweit bis ca. 2025 mehr als 100 Infrastruktur-Projekte realisiert. Ziel von ZEB sind mehr Verbindungen und Sitzplätze bei gewohnt hoher Pünktlichkeit. Für weitere Infos: www.sbb.ch/eppenberg und www.sbb.ch/zeb

Die Zugfolgezeit auf der Strecke beträgt heute zwei Minuten – dies aber nur, wenn Fahrplan und Geschwindigkeiten präzise eingehalten werden. Ziel des Projekt ist es denn auch, dass die Züge die zwei Minuten künftig trotz baustellenbedingten Temporeduktionen einhalten können, insbesondere während den Arbeiten für den späteren Vierspurausbau Olten–Aarau (Eppenbergtunnel). Dazu muss die SBB eine sogenannte «Blockverdichtung» vornehmen, respektive die Abstände zwischen den Signalen («Blöcke») verkürzen.

Reuss Garage AG

Grund ist: Ein Zug kann einen Streckenabschnitt zwischen zwei Signalen erst befahren, wenn sein Vorgänger diesen verlassen hat. Deshalb sieht das Projekt zusätzliche Aussensignale sowie das Verschieben bestehender Signale vor. Zurzeit verfügt die Strecke über 54 Signale. Nach Abschluss des Projekts werden es 86 sein. Um die zusätzlichen Signale stellen zu können, sind zudem Anpassungen in den bestehenden Stellwerken in Olten und Aarau notwendig. Dank den kürzeren Zugfolgezeiten werden die späteren, umfangreichen Arbeiten für den Vierspurausbau Olten–Aarau (Eppenbergtunnel) ohne einschneidende Auswirkungen auf den Fahrplan möglich sein. Dieses 800 Mio. Franken teure Projekt soll von 2015 bis Ende 2020 realisiert werden. Es umfasst als zentrales Element den neuen über drei Kilometer langen Eppenbergtunnel sowie umfangreiche Massnahmen zu dessen Anbindung zwischen Olten und Aarau.


AG 10  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

Anlässe und Ausschreibungen Aargau www.tcs-aargau.ch

Wohnwagen- und Anhänger – Manövrierkurs Sa, 25.5.13, TCS Zentrum Aargau Brunegg Erfahrene Instruktoren, sowie der Vorstand des TCS-Camping Club Aargau, stehen Ihnen für theoretisches Wissen und praktische Übungen zur Verfügung. Schriftliche Unterlagen werden Ihnen am Ende des Kurses abgegeben. Sie benötigen lediglich ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung, die entsprechenden Rückspiegel sowie einen Wohnwagen oder Anhänger. Für Teilnehmer ohne Anhänger stellen wir ein entsprechendes Gefährt (in beschränkter Anzahl) zur Verfügung. Kurs 1 dauert von 08.00 bis 11.30 Uhr Kurs 2 dauert von 13.30 bis 17.00 Uhr Kurskosten: für TCS- und Camping-Mitglieder Fr. 60.–, für Nichtmitglieder Fr. 100.– Ihre Anmeldung wird Ihnen mit dem Kursprogramm schriftlich bestätigt. Zusatzangaben bei Anmeldung: Kurs 1 oder 2 und Anhängertyp Anmeldeschluss: 11. Mai 2013. Achtung: Teilnehmerzahl ist beschränkt! Anmeldungen und Auskünfte bei Markus Steiner, Bäbenmattweg 9, 5727 Oberkulm, Tel. 062 776 00 86 oder 079 690 04 55, Mail: markus.steiner@bluewin.ch oder www.cca-aargau.ch

Aarau

AG 1 usaarau@tcs-aargau.ch

TCS Radausflug Donnerstag, 9. Mai 2013 Am 9. Mai 2013 veranstaltet die TCS Untersektion Aarau einen Radausflug ganz im Zeichen der Aare. Wir fahren grösstenteils auf verkehrsfreien Naturstrassen und bewegen uns nur stellenweise auf Haupt- oder Nebenstrassen. Die Fahrt führt uns auf rund 25 km mehrheitlich der Aare entlang und endet – unterbrochen von einem kurzen, kräftespendenden Apéro – bei einem gemeinsamen Mittagessen. Nach dem Essen werden wir gemeinsam wieder zum Ausgangsort zurück fahren. Treffpunkt:  9:30 Uhr (Parkplatz Schwimmbad Aarau) Abfahrt: 9:45 Uhr Rückkehr: ca. 15:30 Uhr (Parkplatz Schwimmbad Aarau) Kosten: CHF 15.– pro Person Bezahlung: Der Betrag wird während dem Anlass einkassiert. Im Preis inbegriffen ist ein dreigängiges Mittagessen plus Kaffee (exkl. Getränke).

Anmeldung: Mit Talon bis spätestens 30. April 2013 unter Angabe der MitgliederNr. an: Patrick Seiler, Mittlere Dorfstrasse 2, 5034 Suhr Besonderes: Die TeilnehmerInnen-Zahl ist nicht begrenzt. Die Teilnahme wird schriftlich bestätigt. Der Anlass findet nur bei gutem Wetter statt. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Telefonnummer unter der Nummer 1600 eingerichtet, auf welcher sich die gemeldeten TeilnehmerInnen am 8. Mai 2013 ab 16 Uhrinformieren können, ob der Anlass definitiv stattfindet.

Freiamt

AG 6 usfreiamt@tcs-aargau.ch

Ausfahrt mit dem Reuss­ park, Zentrum für Pflege und Betreuung, Niederwil Samstag, 4. Mai 2013 Wir haben die Bewohner vom Reusspark, Zentrum für Pflege und Betreuung, Niederwil zu einer Nachmittagsfahrt eingeladen. Die Abfahrt im Reusspark ist um 13.30 Uhr und die Rückkehr auf ca. 17.30 Uhr geplant. Unterwegs ist in einem Gasthof ein Zobighalt vorgesehen. Wir hoffen, dass sich genügend Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Autos für diese dankbare Aufgabe im Dienste unserer betagten Mitmenschen zur Verfügung stellen werden. Die genaue Fahrtroute und weitere Details erhalten Sie nach Eingang ihrer Anmeldung rechtzeitig zugestellt. Anmeldung: bis spätestens 24. April 2013 mit Talon an Irene Koller, Sonnhalde 6, 5614 Sarmenstorf, Tel. P 056 667 24 14 oder G 056 622 14 44 Zusätzliche Angaben (auf Talon notieren): Anzahl Plätze ohne Fahrer.

Ausflug Fronleichnam zum Thunersee Donnerstag, 30.Mai 2013 Unsere Tagesreise führt uns ab 7.30 Uhr Richtung Sempach zum Kafihalt. Weiterfahrt via Luzern, Brünigpass bis nach Interlaken. Zur Mittagszeit werden wir von der Schifffahrts Mannschaft erwartet. Während der Fahrt nach Thun gibt es wie gewohnt ein Dreigangmenue (Salat, Pouletcurry mit Mandelreis und Dessert). Von Thun geht es wieder weiter mit dem Car über Konolfingen nach Langnau i. E. Ein kleiner Stopp in der Kambly mit Einkaufsgelegenheit wird uns die restliche Strecke über Wolhusen, Luzern ins Freiamt versüssen. Wir werden um ca 18.30 Uhr zurück sein. Kosten: Fr. 60.– / Pers. Anmeldung an: Martin Koch, Büttikerstrasse 3a, 5614 Sarmenstorf, Koch.m@gmx.ch, 079 882 44 20. Einstiegsorte: Wohlen, Büttikon, Bremgarten, Boswil, Muri.

Brugg

AG 7 usbrugg@tcs-aargau.ch

Damenausfahrt 2013 Mittwoch, 22. Mai 2013 07.15 Besammlung in Windisch, Eurobus Carterminal 07.30 Fahrt ab Windisch auf der Autobahn via Nordring – an Wallisellen – Winterthur – Frauenfeld vorbei nach 08.30 Märstetten. Kaffeehalt. 09.15 Weiter geht es via Kreuzlingen – Konstanz 10.00 zur Blumeninsel Mainau. 10.15 Geführter Rundgang auf der Blumeninsel (90 Min.) 12.00 Mittagessen. Danach freier Aufenthalt 15.00 Weiterfahrt via Allensbach – Radolfszell – Gaienhofen nach 16.00 Stein am Rhein. Individueller Aufenthalt. 17.00 Nun geht es via Schaffhausen – Jestetten – Eglisau nach 18.00 Kaiserstuhl. Zobighalt. 19.20 Rückfahrt nach 20.00 ca. Windisch. *ID/Pass und € nicht vergessen! Die Teilnehmerzahl ist auf 68 Personen beschränkt. Untersektionsmitglieder haben Vorrang. Die Ausfahrt wird bei jeder Witterung durchgeführt. Bitte unbedingt Adresse/Telefonnummer und/oder Mailadresse angeben. Ihre Anmeldung wird rückbestätigt. Erst dann ist die Anmeldung in Ordnung und Sie können den Betrag auf PC-Konto 50-12281-5 der TCS Untersektion Brugg einzahlen. Berücksichtigung nach Posteingang. Kosten pro Person: Fr. 62.–. Teilnahmeberechtigt sind alle Damen, die selber oder der Ehemann TCS-Mitglied der US Brugg sind. Im Preis inbegriffen: Carfahrt, Kaffeehalt, Eintritt und Führung Insel Mainau, Mittagessen (ohne Getränke), Zobigteller, Trinkgelder. Ihre schriftliche Anmeldung bis spätestens 4.5.2013 an unseren Veranstaltungsobmann Jürg Wüest, unter Wideregg 284, 5078 Effingen (es werden nur schriftliche vollständig und richtig ausgefüllte Anmeldungen mit TCS Anmeldtalon berücksichtigt)  Der Vorstand der US Brugg

Kulm

AG 8 uskulm@tcs-aargau.ch

Voranzeige – Ausstellungsbesuch Donnerstag, 23. Mai 2013 Zeughausareal Lenzburg Ausstellung Stapferhaus – ENTSCHEIDEN Weitere Infos mit Anmeldung folgen in der nächsten Ausgabe.


18. April 2013  touring 7 

Campingclub Aargau

Motorradgruppe

markus.steiner@bluewin.ch

mg@tcs-aargau.ch

Auffahrts- und Pfingst-Treff in Buochs-Ennetbürgen

Frühlingsausfahrt nach Cannobio

Auffahrts-Treff: Mi, 8. Mai, bis So, 12. Mai 2013 Die Feiertage verbringen wir in Buochs-Ennetbürgen auf dem TCS Campingplatz «Sportzentrum». Auch dieses Jahr wird für Gross und Klein einiges geboten. Lasst euch überraschen, das genaue Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben.

Samstag/Sonntag, 8./9. Juni 2013

Es besteht die Möglichkeit, die Wagen gegen Gebühr bis Pfingsten stehen zu lassen. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 28. April 2013 an: Peter Scherer, Schönbühlstr. 32, 5442 Fislisbach Mail: pscherer@swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch Pfingst-Treff: Fr, 17. Mai, bis Mo, 20. Mai 2013 Der Pfingst-Treff findet ebenfalls auf dem TCS Campingplatz «Sportzentrum» in Buochs-Ennetbürgen statt. Das Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 28. April 2013 an: Peter Scherer, Schönbühlstr. 32, 5442 Fislisbach Mail: pscherer@swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch

Möchtest du etwas italienische Luft schnuppern? Liebst du Pizza, Spaghetti und Cappuccino? Dann solltest du unbedingt mitkommen und dich anmelden. Über verschiedene Pässe fahren wir in die Sonnenstube Tessin und weiter nach Cannobio am Lago Maggiore (Italien). Besammlung: 7.00 Uhr beim TCS-Center Brunegg Kosten für Mitglieder der TCS Motorradgruppe: Fr. 150.00 Kosten für TCS-Mitglieder: Fr. 180.– Kosten für Nicht-Mitglieder: Fr. 225.– Kosten für Sozia: abzüglich 10 % In diesen Preisen ist die Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Halbpension eingeschlossen. Auskunft: Toni Willimann, Tel. 079 353 34 15 Anmeldung mit Anzahl Personen bis spätestens 30. April 2013 an Toni Willimann, Büelisackerstrasse 34, 5622 Waltenschwil (toni.willimann@ tcs-aargau.ch)

Voranzeige: Töffsegnung an Fronleichnam Donnerstag, 30. Mai 2013

Wohnwagen- und Anhänger – Manövrierkurs Sa, 25.5.13, TCS Zentrum Aargau Brunegg Erfahrene Instruktoren, sowie der Vorstand des TCS-Camping Club Aargau, stehen Ihnen für theoretisches Wissen und praktische Übungen zur Verfügung. Schriftliche Unterlagen werden Ihnen am Ende des Kurses abgegeben. Sie benötigen lediglich ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung, die entsprechenden Rückspiegel sowie einen Wohnwagen oder Anhänger. Für Teilnehmer ohne Anhänger stellen wir ein entsprechendes Gefährt (in beschränkter Anzahl) zur Verfügung. Kurs 1 dauert von 08.00 bis 11.30 Uhr Kurs 2 dauert von 13.30 bis 17.00 Uhr

ca. 19.45 Ankunft im Einkaufszentrum SunneMärt, Bremgarten Apéro spendiert von der Zentrumsleitung ca. 20.15  Weiterfahrt durch Bremgarten zur Festwirtschaft mit musikalischer Unterhaltung

Kurven und nochmals ­Kurven Lerning by doing auf Traumstrassen im Schwarzwald (Für jedermann-/frau) Samstag, 1. Juni 2013, 9 bis ca. 16 Uhr Erfahre einen Tag Kurventraining mit uns und du kehrst als Könner zurück. Besammlung:  TCS Ausbildungszentrum Frick, Bänihübel – Industriestrasse 18 Kosten:

Fr. 230.–

Mitnehmen:  Etwas Euros für das Mittagessen, ID oder Pass Auskünfte: René Altschul, Tel. 079 679 09 16 Versicherung: Ist Sache der Teilnehmer Anmeldung: Mit Talon an (Bitte zusätzlich auf Talon Motorradtyp notieren): TCS Zentrum, Unterem Schloss, 5505 Brunegg

Die neu gegründete TCS Motorradgruppe Aargau führt nun erstmals in eigener Regie die traditionelle Töffsegnung in Fischbach – Göslikon durch. Programmablauf: Eintreffen von nah und fern von ca. 230 Biker 18.30  (Achtung ½ Stunde vorverschoben) Segnung der Motorräder auf dem Parkplatz vor der Kirche  Anschliessend kurzer Gottesdienst mit Musik / Country ca. 19.15 Corso mit allen Beteiligten über Gnadenthal, Künten, Eggenwil

Anmeldung

Impressum Herausgeber Touring Teil Aargau: TCS Aargau Verantwortlicher Redaktor: Markus Schenk Vorstufe: SuterKeller Druck AG, Oberentfelden Inserate: Publimag AG, Seilerstr. 8, 3001 Bern Auflage Aargauer Teil: 105 000 Expl.



Bitte an Adresse gemäss Ausschreibung senden.

Veranstaltung/Kurs:

Kurskosten: für TCS- und Camping-Mitglieder Fr. 60.–, für Nichtmitglieder Fr. 100.–

Veranstaltungsdatum:

Ihre Anmeldung wird Ihnen mit dem Kursprogramm schriftlich bestätigt.

Untersektion: TCS-Mitglied-Nr.: Name/Vorname:

Zusatzangaben bei Anmeldung: Kurs 1 oder 2 und Anhängertyp

TCS Aargau  AG 11

Strasse: PLZ/Ort:

Anmeldeschluss: 11. Mai 2013. Achtung: Teilnehmerzahl ist beschränkt!

Tel. P:

Tel. G:

Erwachsene: Kinder:

Total Personen:

Anmeldungen und Auskünfte bei Markus Steiner, Bäbenmattweg 9, 5727 Oberkulm, Tel. 062 776 00 86 oder 079 690 04 55, Mail: markus.steiner@bluewin.ch oder www.cca-aargau.ch

Zusätzliche Angaben (gem. Ausschreibung)

Datum: Unterschrift:




AG 12  TCS Aargau

  touring 7  18. April 2013

TCS Shop Kontaktstelle Aargau Führer, Strassenkarten, Auto- und Reisezubehör

Monatshit April

Unser t Monatshi

Beim Kauf einer Vignette für Österreich, Italien, Schweiz erhalten Sie eine beliebige Strassenkarte aus unserem Sortiment für CHF 10.00 anstatt CHF 16.80. Angebot nur gültig vom 1.4. – 30.4.2013 gegen Vorweisung der TCS-Mitgliederkarte 2013

TCS Playmobilmännchen „Schulwegkampagne Halt bevor’s knallt!“ Für alle Sammler von Playmobil – das TCS Playmobilmännchen ist nun bei uns erhältlich! Mitglieder CHF 3.50 Nichtmitglieder CHF 4.50

Gut ausgerüstet in die neue Velosaison! Veloregenjacke (S-XXXL) Mitglieder CHF 59.00 Nichtmitglieder CHF 79.00



Helm-Regenüberzug CHF 17.90 CHF 24.90

Velokarten Schweiz, Velokarte K+F Schweiz Mitglieder CHF 17.80 Nichtmitglieder CHF 19.80

TCS Shop Kontaktstelle Aargau Velokarten Aargau, Zürich, Basel, Luzern, Jura Velokarten K+F Schweiz Mitglieder CHF 25.90 Nichtmitglieder CHF 28.80

Führer, Strassenkarten, Auto- und Reisezubehör

TCS Velohelmeund KED Mitgliederrabatt BFU-Rabatt von CHF 20.00 diverse Grössen, (solange Vorrat!) Farben und Modelle MEGGY, der Kinderhelm für die Kleinen, viele Farben STATUS, der Juniorhelm mit Led-Front- und Rücklicht SPIRI, der Helm für alle Velofahrer PAGANINI, der Elegante für Jedermann und –frau

Ihre TCS Kontaktstelle im Aargau Weitere Weitere Artikel finden Sie in unserem Internet Shop www.tcs-shop.ch Artikel finden in unserem Internet Shop www.tcs-shop.ch TCS Zentrum Brunegg Telefon 056 464Sie 48 48 Öffnungszeiten Shop Unterm Schloss 5505 Brunegg

Fax 056 464 48 50 www.tcs-aargau.ch sbrunegg@tcs.ch

Mo bis Do 07.30 - 12.00 13.30 - 17.30 Fr 07.30 - 12.00 13.30 - 17.00

TCS Sektion Aargau 7 / 2013  

Unsere Sektionszeitung informiert Sie regelmässig über die Dienstleistungen, Kurse und Angebote der Kantonalsektion und der Untersektionen s...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you