Issuu on Google+

19. April 2012   touring 7 

TCS Aargau  AG 1

sektion aargau

TCS Sektion Aargau unterhält Motorradgruppe

Die schweren Maschinen sind wieder unterwegs!

»

In diesen Tagen sieht man wieder zahlreiche Motorräder herumkurven. Die PS-starken Maschinen werden grösstenteils von sehr routinierten Fahrern gesteuert, welche auch das hohe Unfallrisiko kennen. Zwar werden auch Motorräder immer sicherer, doch der Bremsweg ist in etwa immer der gleiche. Von Autofahrern wird dieser Bremsweg der Motorräder leider oft unterschätzt. Da versucht man noch schnell abzubiegen oder die Strasse zu überqueren und schon ist das Motorrad da. Die Folge sind meist schwere Kollisionen. Mit etwas mehr Geduld könnten solche Unfälle vermieden werden. Alle im Verkehr zirkulierenden Menschen müssen aufeinander achten und sich nicht egoistisch verhalten. So können alle - Autos, Motorräder und Fahrräder den Frühling ohne Angst geniessen. Grundsätzlich ist dann das Motorradfahren nicht speziell gefährlich. Warum fährt man Töff? Dieses Feeling auf einer schnellen Maschine outdoor durch die Gegend zu kurven ist eben schon speziell. Und das gekonnte Kurvenfahren ist doch allemal ein Erlebnis. Zudem treffen sich nicht wenige Motorradfahrer in Gruppen, um gemeinsam zu fahren und die Kameradschaft zu pflegen. Das Motorradfahren ist zweifellos ein sehr schönes Hobby und der Zusammenhang der Fahrer ist meist gut. Auch der TCS hat deshalb kürzlich eine Motorradgruppe gegründet. Er unterhält ein interessantes Jahresprogramm mit Ausfahrten und interessanten Instruktionen. Noch können sich neue Mitglieder bei dieser Motorradgruppe anschliessen. Ein starker TCS-Tross ist letztlich das Ziel des grössten MS Verkehrsverbandes.

«

Fahrkurse zur Hebung der Verkehrssicherheit werden regelmässig angeboten

Die TCS Sektion Aargau besteht aus acht Untersektionen, dem Campingclub sowie einer Motorradgruppe. Diese ist vor über 20 Jahren mehr oder weniger zufällig aus dem Campingclub hervorgegangen. Fahrkurse und gemeinsame Ausfahrten sowie weitere Veranstaltungen konnten bisher dank dem Einsatz einiger Freiwilligen durchgeführt werden.

Motorradgruppe  vor  einem  halben  Jahr gegründet | Am 25. November wurde in Brunegg die Motorradsektion des TCS Aargau gegründet. Diese hat in Heinz Giess auch einen ständigen Vertreter im Vorstand des TCS Aargau. Dabei werden

alle Anliegen der Motorradfahrer vertreten. Nebst gemeinsamen Ausfahrten und gesellschaftlichen Anlässen sollen auch technische und fahrerische Weiterbildungskurse angeboten werden. Zusätzlich ist geplant, dass den Mitgliedern interessante Mehrwerte wie zum Beispiel beim Kauf von Zubehörteilen, Reifen oder Servicearbeiten anbieten können. Angesprochen sind alle Motorradfahrer(innen) mit Fahrzeugen ab 125 ccm (selbstverständlich mit ihren Sozias), die ihre Zweirad-Aktivitäten künftig vermehrt mit Gleichgesinnten verbringen möchten. Beachten Sie das Jahresprogramm der Motorradgruppe auf Seite 3. MS

Tagesausfahrten, Wochenend- und mehrtägige Touren mit Gleichgesinnten


AG 2   TCS Aargau

  touring 7  19. April 2012

Motorrad-Neuheiten 2012

BMW E-Roller BMW arbeitet schon seit einem geraumen Weilchen daran. Fotos vom Konzept-Modell gibt es auch. Aber ob der Elektro-Roller 2012 wirklich schon in Serie geht?

BMW Sondermodell K 1300 R Eine Grundregel lautet: Nähert sich der Modellzyklus dem Ende, kommen die Sondermodelle. Auch bei K 1300 R , K 1300 S und R 1200 GS könnte es bereits 2012 zu einer Ablösung kommen.

Ducati 1199 Panigale Mit dem neuen Superbike Ducati 1199 Panigale tritt Ducati in ein ganz neues Zeitalter ein. Er hat zwar noch Desmodromik und einen 90-Grad-V2, doch ansonsten ist alles neu: Einbaulage, Nassumpfschmierung, extreme, überquadratische Hubraumform. (neu 195 PS).

Harley-Davidson CVO Road Glide Custom CVO-Modelle haben immer den grössten Motor - so auch die CVO Road Glide Custom. Sie wird edle Zusatzkomponenten haben und wird in einer Speziallackierung geliefert. Auch sie gibt es nur in einer limitierten Edition.

Honda Gold Wing Honda musste nach der Reisestuhl-Offensive von BMW (K 1600 GTL) einfach reagieren. Sie tun das mit einem Gold Wing-Update. Überarbeitetes Fahrwerk, Navi, neues Audiosystem und vieles mehr.

Crosstourer Existiert bisher nur als Conceptbike: eine Art Varadero mit dem V4-Motor der VFR 1200. Wird nun tatsächlich in Serie produziert. Sollte also 2012 schon bei uns auf der Strasse rollen!

Kawasaki ZZR 1400 Nix Turbo. Die ZZR 1400 ist mit der herkömmlichen Töff-Technik ausgestattet. Hat etwas mehr Hubraum, deutlich mehr Leistung (210 PS mit Ram-Air) und einen überarbeiteten Motor/Rahmen etc.

KTM Duke 200 Das ist konsequent: nach der 690er Duke und der 125er Duke nun noch die 200er Duke - diese Hubraumklasse ist weltweit auf dem Vormarsch. Ausserdem werden die 200er-Bikes vermutlich in Indien gebaut, was Kosten spart.

Yamaha TMax 2012 Dank 530ccm-Motor, neuem Riemenantrieb und leichterem Alu-Fahrwerk kann der Fahrer das gesteigerte Drehmoment aus dem Stand heraus geniessen, während die verbesserten Handlingeigenschaften ihn noch schneller durch den Verkehr kommen lassen.


19. April 2012   touring 7 

Reisen mit dem Töff:

Tipps und Tricks für Fahrspass ohne Reue!

TCS Aargau  AG 3

TCS Motorradgruppe Aargau

Jahresprogramm 2012 Samstag, 14. April  Warm-Up im TCS Ausbildungszentrum Frick Samstag, 12. Mai  Warm-Up im TCS Ausbildungszentrum Frick Samstag/Sonntag, 2./3. Juni  Ausfahrt nach Leysin (Waadtländer Alpen) Donnerstag, 7. Juni  Töff-Segnung bei der Kirche in FischbachGöslikon. Corso nach Bremgarten und anschliessendem Hock Samstag, 16. Juni  Kurven und nochmals Kurven! Learning by doing auf Traumstrassen im Schwarzwald Freitag, 6. Juli  Kurze Abendausfahrt, anschliessend gemütliches Beisammensein bei einem «Zobigplättli» oder Dessert

Tausende Motorradfahrer schnallen zur Ferienzeit Bündel und Helm und starten zum kleinen oder grossen Ferientrip. Die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen hat die wichtigsten Vorbereitungs- und Fahrtipps zusammengestellt, damit die Traumreise des Bikers nicht zum Alptraum wird.

› Im Durchschnitt fährt der Schweizer Mo-

torradfahrer pro Jahr 5‘000 km, davon werden von Töff-Reisefans 2‘000 bis 2‘500 Kilometer im Rahmen der grossen Ferienreise zurückgelegt. Lange Distanzen, verändertes Motorrad-Handling infolge Urlaubsgepäck, warme bis heisse Temperaturen, ungewohntes Verkehrsumfeld sowie fremde Verkehrssitten bergen dabei Risiken, die nicht zu unterschätzen sind. Konzentrationsmängel infolge Müdigkeit, Überforderung und zu wenig Fahrpraxis können diese Risiken potenzieren und zu gefährlichen Situationen mit Unfallfolgen führen. Grundsätzlich gilt: Wer sich und die Maschine gut auf die Reise vorbereitet und das Fahrverhalten den Gegebenheiten und dem eigenen Fahrkönnen optimal anpasst, fährt sicher und entspannt ans Ziel und zurück. Die wichtigsten Vorbereitungs- und Fahrtipps im Überblick:

Vorbereitung | (Motorradreisen innerhalb Europas) Sich nicht überfordern, nicht zu lange Etappen wählen, genügend Pausen einplanen. Unterwegs wartet viel Spannendes und Schönes zum Besichtigen, sich vor der Fahrt informieren lohnt sich. Sinnvolle Dokumente/ Versicherungen nebst Pass/ID: ETI-Schutzbrief, Moto-Assistance TCS, Länder-Händlerverzeichnis der Töffmarke die man fährt.

Empfehlenswert: gründlicher MotorradCheck vor der Reise. Fotoapparat, iPod etc. beim Transport keinen Vibrationen aussetzen. Bei Reisen mit mehreren Teilnehmern: Etappenziele und Erwartungen exakt absprechen, bei organisierten Gruppenreisen eigene Wünsche und Bedürfnisse vorgängig abklären, Unterlagen genau studieren, Preise und Leistungen vergleichen. Bei längeren Reisen und in der Hochsaison empfiehlt sich eine Vorreservation der Übernachtungsgelegenheit. Sonst muss eventuell viel Zeit für die Suche aufgewendet werden.

Fahrtipps | Bei Gruppenfahrten genügend Abstand zum Vordermann halten. Gepäck auf absolutes Minimum reduzieren, jedes Kilo Mehrgewicht verändert die Fahreigenschaften negativ. Schweres Gepäck möglichst tief anbringen, obenauf die leichteren Utensilien. An heissen Tagen wegen Hitzestau-Gefahr unter dem Helm nicht während der Mittagsund Frühnachmittagszeit fahren. Vor der Fahrt und bei Pausen genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Dämmerungs- und Nachtfahrten erfordern erhöhte Konzentration; nach langen Tagesetappen nicht empfehlenswert! Bei langen Touren periodisch Reifendruck und Ölstand prüfen, lieber einmal zu viel als zu wenig tanken – im Ausland ist das Tankstellennetz oft nicht so engmaschig wie in der Schweiz. Der Weg ist das Ziel – dies gilt vor allem beim Reisen mit dem Motorrad. Das optimale Spiel mit den zur Verfügung stehenden Faktoren Zeit, Technik, Kondition und Fahrkönnen will gelernt sein. Wer es beherrscht, erlebt Geniesser-Fahrspass auf höchstem Niveau – Kilometer um Kilometer!

Samstag, 25. August  Infoabend mit Grillplausch in der Waldhütte Rottenschwil (Informationen zur Wochenend-Ausfahrt nach Seefeld) Freitag, 31. August bis  Montag, 3. September  Wochenend-Ausfahrt nach Seefeld im Tirol Sonntag, 23. September  Herbstausfahrt Freitag, 30. November  Schlusshock und Gründungsversammlung TCS Motorradgruppe Aargau Detaillierte Informationen zu Veranstaltungen entnehmen Sie jeweils der Touring Zeitung (Teil Sektion Aargau).

Aktuelle Motorrad-  Weiterbildungskurse TCS Sektion Aargau Warm-up Dauer 1/2 Tag Theorie und Praxis TCS Mitglieder CHF 85.– Nichtmitglieder CHF 120.– Kurventraining Dauer 6 Stunden Theorie und Praxis TCS Mitglieder CHF 230.– Nichtmitglieder CHF 300.– Ausbildungsort TCS Ausbildungszentrum Frick Kursinhalt Der Theorieteil beinhaltet unter anderem Bremsen, Kurven fahren, Bereifung und Fahrzeugzustand. Dank verschiedenen Übungen auf der Piste Frick unter der Leitung von erfahrenen Motorrad-Fahrlehrern erhalten Sie mehr Vertrauen in sich und in Ihr Motorrad. Dadurch erhöhen sich auch Fahrspass und Verkehrssicherheit. Kursdaten Warm-up Samstag, 12. Mai 2012, 8h00 – 12h00 Kurventraining Samstag, 16. Juni 2012, 9h00 – 16h00


AG 4   TCS Aargau 

  touring 7  19. April 2012

Augen auf beim Helmkauf!

TCS Sektion Aargau

Delegiertenversammlung Freitag, 11. Mai 2012, 18.45 Uhr Gasthof Ochsen in Lupfig Zur Teilnahme an der Versammlung sind die von den Untersektionen gewählten Delegierten berechtigt. Interessierte TCS-Mitglieder können die Versammlungsunterlagen für die Delegiertenversammlung im TCS Sekretariat in 5505 Brunegg beziehen.

Tagesordnung

Perfekte Passform, wenig Windgeräusche, hoher Tragkomfort, guter Unfallschutz, tolles  Design – ein Motorradhelm muss vielen Ansprüchen genügen. Die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen hat die wichtigsten  Tipps für den Helmkauf zusammengestellt.

› Kopf ist nicht gleich Kopf, Helm ist nicht

gleich Helm! Den auf jeden Kopf perfekt passenden Helm gibt es nicht, zu unterschiedlich sind Kopfform, Kopfgrösse und die an den Helm gestellten Kriterien der einzelnen Motorrad- und Rollerfahrer. Sorgfalt beim Helmkauf ist das beste Mittel für viel Fahrspass und Sicherheit über tausende von Kilometern! Motorradhelme lassen sich grob in die drei Kategorien Vollvisierhelme, Jethelme und Klapphelme einteilen.

Vollvisierhelm | Optimaler Schutz von Kopf- und Kinnbereich dank steifer Verbindung der beiden Seitenpartien. Visier aufklappbar und in verschiedenen Positionen arretierbar. In der Regel wenig Wind- und Umweltgeräusche dank Rundumkapselung des Kopfes. Nachteile: im Vergleich zum Jetoder Klapphelm weniger Fahrtwindkühlung möglich und für Brillenträger umständliches Handling beim Aufsetzen/Absetzen des Helms bzw. der Brille. Jethelm | Beliebt bei Chopper- und Rollerfahrern. Dank breitem Sichtfeld ideal für den Einsatz im Agglo- und Cityverkehr. Versionen mit und ohne Visier erhältlich. Wegen fehlendem Kinnschutz im Vergleich zu Vollvisier- und Klapphelm verminderte Schutzfunktion. Wichtig: Beim Fahren mit einem Jethelm ohne Visier immer mit Sonnen- oder Schutzbrille fahren!

Klapphelm | Verbindet die Vorteile von Vollvisier- und Jethelm. Guter Kinnschutz, aufklappbare Kinn-/Frontpartie. Ideal bei Fahrten im Stop-and-go-Verkehr und bei grosser Hitze sowie für Brillenträger. Bei Fahrten zu Zweit bessere Kommunikation möglich als mit Vollvisierhelm. Klapphelme erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Grundsätzliches | Für den Helmkauf genug Zeit einplanen! Das in Frage kommende Modell auf einer Probefahrt testen, nur so lassen sich Tragkomfort, Aerodynamik und Windgeräusche wirklich erfahren. Auf gute Passform achten: Das Polster muss im Wangenbereich satt anliegen, ohne jedoch zu drücken. Bei mehrmaligem schnellen Hinund Herdrehen des Kopfes mit aufgesetztem Helm darf sich dieser auch bei unverschlossenem Kinnriemen nicht in seiner Position auf dem Kopf verschieben. Visier: Getönte oder verspiegelte Visiere wirken wie Sonnenbrillen. Sie sind ideal bei schönem Wetter, vermindern aber die Sicht bei Nacht und in Tunnels. Moderne Visiere sind in der Regel mit wenigen Handgriffen austauschbar. Deshalb bei geplanten Nachtfahrten normales Visier einsetzen! Visier nicht mit trockenem Tuch, sondern mit viel Wasser reinigen, zerkratztes Visier ersetzen. Helm-Lebensdauer: Auch wenn ein Helm äusserlich noch wenig Abnützungsspuren aufweist, sollte er nach sechs bis sieben Jahren ersetzt werden, denn Materialermüdung oder innere Schäden können die Schutzwirkung markant vermindern. Nach einem Unfall muss der Helm ersetzt werden, nach dem Herunterfallen des Helmes auf den Boden sollte er auf evtl. Schäden untersucht und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

1.

Wahl des Tagespräsidenten und der Stimmenzähler

2.

Vorlage und Genehmigung des Jahresberichts und der statutarischen Vereinsrechnung 2011 sowie Kenntnisnahme des Revisionsstellenberichts

3.

Entlastung der verantwortlichen Organe

4.

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

5.

Vorlage und Genehmigung des statutarischen Vereinsbudgets für das Vereinsjahr 2012 sowie Beschlussfassung über die Höhe der Sektionsbeiträge und des Beitrages an die Untersektionen

5.1. Vorlage des statutarischen Vereinsbudgets für das Vereinsjahr 2012 5.2. Beschlussfassung über die Höhe der Sektionsbeiträge 5.3. Beschlussfassung über die Höhe des Beitrages an die Untersektionen 6.

Beschlussfassung über die Totalrevision der Vereinsstatuten

7.

Wahlen

7.1. Wahl des Vorstandes 7.2. Wahl des Sektionspräsidenten 7.3. Wahl der Delegierten des TCS 7.4. Wahl der Revisionsstelle 8.

Anträge von Delegierten

9.

Ehrung langjähriger Mitglieder / Verabschiedungen

10. Varia


19. April 2012   touring 7 

TCS Aargau  AG 5

TCS - Wir begleiten Sie ein Leben lang!

Starker TCS-Auftritt an der AMA ›

Der TCS begleitet Sie ein Leben lang! Nach diesem Motto engagiert sich der TCS Aargau seit vielen Jahren in den Bereichen Mobilität, Sicherheit, Prävention, Weiterbildung, Fahrzeugprüfungen und Expertisen. Als nationaler und kantonaler Dienstleister sowie als führender Verband in allen Mobilitätsfragen tritt der TCS insbesondere für die freie Wahl des Verkehrsmittels, für die Sicherheit der Transportmittel sowie für den Zugang zur Mobilität. Die Mobilität unterliegt keiner Altersbegrenzung. Technische Kurse, Sicherheitsfahrtrainings und eine nachhaltige Schulung in Bezug auf umweltschonendes Fahren gehören deshalb zu unserem vielfältigen Programm. Auch ein

neutrales Fahrzeugzentrum steht in Brunegg zur Verfügung.

fragen im Zusammenhang mit dem ETISchutzbrief informiert.

Der TCS ist für Sie da. Auf und neben der Strasse – in jeder Phase Ihres Lebens | Am Stand der TCS Sektion Aargau

Prävention und Verkehrssicherheit waren weitere wichtige Themen des TCS-Standes | Mit dem attraktiven Über-

fanden die zahlreich aufmarschierten Besucher Informationen über Aus- und Weiterbildung über die 2-Phasenausbildung für Neulenker bis zum Sicherheitskurs für Senioren und Junggebliebene.

schlagsimulator wurde das richtige Verhaltensmuster in einem sich überschlagenden Fahrzeug eindrücklich aufgezeigt. Ausserdem lernte man, wie man eine verunglückte Person aus einem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreit.

Was gehört ins Auto und welche Vorschriften gelten für das Ausland? Auf diese Frage erhalten Sie Antworten in Form von praktischen Tipps und Broschüren im Bereich Kindersitze, Vignetten, Zubehör. Ausserdem wurde auch über Versicherungsdeckungs-

Die Besucher waren vom Gezeigten sehr überrascht und es gab auch viele nette Kontakte zwischen den Leuten des TCS und den Besuchern.


AG 6   TCS Aargau 

  touring 7  19. April 2012

TCS Sektion Aargau

Technisches Zentrum Brunegg Unterm Schloss, 5505 Brunegg Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch, www.tcs-aargau.ch Prüfbahn und Technische Dienste    Mo/Di 07.30 – 12.00 / 13.00 – 17.30 Uhr Mi/Do 07.30 – 12.00 / 13.00 – 18.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr

Amtliche Fahrzeugprüfung (MFK) beim TCS nur Kategorien Personenwagen und Motorräder

1 2

Sie haben ein Aufgebot zur Fahrzeugprüfung vom Strassenverkehrsamt erhalten. Senden Sie sofort das Aufgebot das Sie vom Strassenverkehrsamt erhalten haben per Post, Fax oder E-Mail an unsere Adresse, oder rufen Sie uns an und vereinbaren einen Prüftermin. Tel. 056 464 48 48, Fax 056 464 48 50, sbrunegg@tcs.ch. Sie können die Unterlagen auch bei uns vorbeibringen: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg. Wichtig: Ihre Anmeldung muss spätestens 18 Tage vor dem Prüftermin, welcher Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugeteilt wurde, bei uns eingetroffen sein.

3 4 5

Wir bieten Sie zur amtlichen Motorfahrzeugprüfung auf und informieren gleichzeitig das Strassenverkehrsamt, dass die amtliche Kontrolle durch uns ausgeführt wird. Sie warten zur vereinbarten Zeit im Empfang des TCS Zentrums. Unser TCS-Prüfexperte wird Sie dort empfangen.

Sekretariat/Kontaktstelle Mo – Do 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Fr 07.30 – 12.00 / 13.30 – 17.00 Uhr

Aus dem Dienstleistungsangebot 2012     Amtliche (nur Fahrzeuge der Kategorien Personenwagen und Motorräder) Fahrzeugprüfung gem. den Vorschriften des Strassenverkehrsamtes des Kantons Nachkontrolle Aargau Volltest

Mitglieder|Nichtmitgl.|Prüfzeit Fr. 55.– Fr. 65.– 30 Min. Fr. 20.–

Fr.

30.–

15 Min.

Setzt sich zusammen aus: TCS Occasions-Test, Elektrotest, Leistungstest, Fahrwerktest

Fr. 275.–

Fr. 455.–

3 1⁄2 Std.

Leistungstest*

Motorleistung, Drehmoment, Drehzahl, Tacho

Fr. 110.–

Fr. 180.–

60 Min.

Fahrwerktest

Aufhängungen, Lenkgeometrie vorne und hinten, Chassis, Stossdämpfer, Lenkorganspiel, Reifen, Bremsprüfstand

Fr. 95.–

Fr. 158.–

1 1⁄2 Std.

TCS OccasionsTest

Abgaswerte (nur Messung), Stossdämpfer, Bremsen, Radlauf, Beleuchtung, Tacho, Lenkung, Bereifung, Rost, Unterboden, Auspuffanlage, Kraftübertragung, Kühlsystem, Batterie, wenn möglich Abfrage Steuergeräte

Fr. 120.–

Fr. 240.–

1 1⁄2 Std.

TCS MFK-Vortest Prüfung aller MFK-relevanter Punkte

Fr. 80.-

Fr. 160.–

60 Min.

Elektrotest

Batterie, Anlasser, Ladeeinrichtung, Beleuchtung

Fr. 40.–

Fr.

66.–

30 Min.

Einzeltests

Abgasmessung Benzin (keine Abgaswartung!) Abgasmessung Diesel (keine Abgaswartung!) Tacho* Tachomessung an Allrad-Fahrzeugen* Stossdämpfer Bremsen Beleuchtung Rosttest Wegstreckenmessung

Fr. 20.– Fr. 40.– Fr. 20.– Fr. 25.– Fr. 20.– Fr. 20.– gratis Fr. 40.– Fr. 40.–

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

33.– 66.– 33.– 40.– 33.– 33.– 25.– 66.– 65.–

15 Min. 30 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 15 Min. 30 Min. 30 Min.

Motorradtest

Zustandstest Motorleistung Tachoprüfung

Fr. 95.– Fr. 110.– Fr. 30.–

Fr. 158.– Fr. 180.– Fr. 50.–

1 1⁄4 Std. 60 Min. 30 Min.

* Aus technischen Gründen kann die Tachokontrolle/Leistungstest bei gewissen Fahrzeugen nur durchgeführt werden, wenn die ASR (Antriebs-Schlupf-Regelung) oder das TCS (Traction-Controll System) ausgeschaltet oder ausser Betrieb gesetzt werden kann.

Wir kontrollieren Ihr Fahrzeug, und nach bestandener Prüfung erhalten Sie den Stempel in Ihren Fahrzeugausweis. Die amtliche Kontrolle ist für Sie nun abgeschlossen. Selbstverständlich können auch solche Personenwagen oder Motorräder beim TCS angemeldet werden, bei denen Ihnen die Möglichkeit geboten wird, das Fahrzeug bei einer anderen Prüfstelle (z. B. Testcenter AGVS Kleindöttingen und Zofingen, oder die Strassenverkehrsämter Münchenstein und Zug) prüfen zu lassen. Auch in diesem Fall müssen Sie uns das Aufgebot, welches Ihnen vom Strassenverkehrsamt zugestellte wurde, als Anmeldung zuschicken.

Leistungstest und Tachokontrolle  für Motorräder    1. – 31. Mai 2012 

» Freiwillige amtliche Prüfung

■ Leistungstest mit Tachokontrolle  

(ohne Aufgebot des Strassenverkehrsamtes) Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin: Tel. 056 464 48 48. Fahrzeuge mit ungültigem Fahrzeugausweis dürfen nur mit Tages- oder Händlerschildern vorgeführt werden.

(Motorleistung, Drehzahl, Tacho)

■ Tachokontrolle     

CHF  80.–

anstatt CHF 110.–

CHF 20.–

anstatt CHF 30.–

Die Vorweisung der gültigen TCS-Mitgliedkarte ist unerlässlich. Nichtmitglieder bezahlen CHF 40.– bzw. CHF 150.–) Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin. TCS Zentrum, 5505 Brunegg. Tel 056 464 48 48

TCS Sektion Aargau


19. April 2012   touring 7 

TCS Aargau  AG 7

Kursangebot TCS Aargau Kurs / Kosten 2-Phasen-Ausbildung für NeulenkerInnen

Datum / Zeit

Kursort

Die aktuellen Kursdaten unter www.tcs-aargau.ch oder Tel. 056 464 48 00

Kurstag 1 TCS Ausbildungszentrum Frick

Preise: TCS Mitglieder Kurstag 1 + 2 je Fr. 270.– Nichtmitglieder Kurstag 1 + 2 je Fr. 340.–

«Vortritt und Signalisationen» (Theorie-Auffrischung) TCS Mitglieder Fr. 20.– Nichtmitglieder Fr. 33.– (Wird am Kursabend eingezogen)

Parkieren, (k)ein Problem Für TCS-Mitglieder Fr. 100.– Nichtmitglieder Fr. 166.– (Wird am Kursabend eingezogen)

Kurstag 2 TCS Ausbildungszentrum Frick oder TCS Zentrum Brunegg

Dienstag, 15. Mai 2012 14 bis 16 Uhr

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Ziel: Besseres Verständnis der Vortrittsregeln und deren Umsetzung, Rechtsvortritt und dessen Ausnahmen, Signale und Markierungen, Linksabbiegen, Zonen-Signalisationen, Kreisverkehr etc.

Montag, 11. Juni 2012 19.00 Uhr bis zirka 21.00 Uhr (Theoretischer Teil)

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

Sie erhalten Tipps und Tricks wie Sie Ihr Fahrzeug sicher und innert Kürze in eine Parklücke manövrieren. Der Praktische Teil findet mit dem eigenen Fahrzeug statt.

TCS Eco-Drive Kurs Theorie und Eco-Fahrstunde Mitglieder: Fr. 110.– pro Person Nichtmitglieder: Fr. 180.–

E-Bike Fahren – will gelernt sein Kurskosten: Fr. 60.– pro Person. Für Nichtmitglieder Fr. 100.–. Die Kurskosten werden am Kurstag eingezogen. Kursdauer: jeweils 13.30 bis 16.30 Uhr (Bitte auf Talon gewünschter Kursort vermerken)

Mittwoch, 9. Mai 2012 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

TCS Zentrum, 5505 Brunegg (Am Ortsende von Brunegg Richtung Birr)

In diesem Kurs erlernen Sie die effiziente Technik für sicheres und umweltschonendes Autofahren. Wir zeigen Ihnen wie Sie Treibstoffverbrauch und Schadstoffemissionen deutlich senken können. Anhand von Fahrproben wird das Erlernte in der Praxis umgesetzt. Der Kurs tut also nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Portemonnaie gut. Frick: Samstag, 12. Mai 2012 Zofingen: Samstag, 2. Juni 2012 Baden: Samstag, 16. Juni 2012 Reinach: Samstag, 18. August 2012 Möchten Sie einmal ein E-Bike ausprobieren oder sind Sie schon im Besitz eines E-Bikes? Kompetente Fachpersonen vom TCS Aargau geben Ihnen mit diesem Kurs einen Einblick ins E-Bike fahren und eine Weiterbildung zu absolvieren. Nach einem Theorieteil, geht es auf die Piste. Eine Vollbremsung, die Einschätzung der eigenen Geschwindigkeit und ein Geschicklichkeitsparcours gehören auch zum Kursangebot. Die E-Bikes mit verschiedenen Motorenstärken werden durch Stöckli Swiss Sports geliefert und erklärt.

Kursdetails: www.tcs-aargau.ch Anmeldung: Immer mit Talon an: TCS Zentrum, Unterm Schloss, 5505 Brunegg Wir bitten die TeilnehmerInnen pünktlich zu erscheinen. Bestätigungen werden keine verschickt.

*NM = Nichtmitglieder

Technische Beratung für Mitglieder 056 464 48 88 Dienstag von 10 bis 12 Uhr  Wir stehen unseren Mitgliedern auch für technische Beratungen zur Verfügung. Unsere Experten helfen Ihnen gerne, bei der Überprüfung von Kostenvoranschlägen und Reparaturrechnungen oder bei Fragen zu technischen Änderungen, Reifen, usw. Diese Dienstleistung ist gratis, steht aber ausschliesslich TCS Mitgliedern zur Verfügung. Ein Experte beantwortet Ihnen während diesen speziell reservierten Zeiten auf Ihre Fragen. Halten Sie bitte für die telefonische Beratung Ihre Mitgliedernummer bereit. Für persönliche Beratungen im Technischen Zentrum melden Sie sich bitte unter 056 464 48 48 für eine Terminvereinbarung.

TCS Sektion Aargau


AG 8   TCS Aargau

  touring 7  19. April 2012

Aargauer Kriminal- und Verkehrsstatistik 2011

Samstag, 5. Mai 2012, 10 bis 16 Uhr

Zahl der Verkehrstoten bleibt im Aargau tief

TCS-Familien-Sicherheitstag in Muri

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Kantonspolizei 2‘644 Verkehrsunfälle, was etwa der Zahl des Vorjahres entspricht. Entscheidend dabei ist die Tatsache, dass auch die Zahl der Schwerverletzten mit 299 praktisch unverändert blieb. Mit 14 lag auch die Zahl der Verkehrstoten nur ganz leicht über dem historischen Tief des Vorjahres. Wie Major Rudolf Scherer als Chef der Mobilen Einsatzpolizei ergänzte, weist der Kanton Aargau im schweizerischen Quervergleich eine überdurchschnittlich hohe Verkehrssicherheit auf.

TCS Aargau organisiert Familiensicherheitstag in Muri

Die Kantonspolizei setzte bei ihrer Repression auch 2011 auf zielgerichtete und auf Schwerpunkte ausgelegte Tätigkeiten. Der beharrliche Kontrolldruck - etwa bei selektiven Geschwindigkeitskontrollen mit dem Lasermessgerät - soll die Verkehrssicherheit nachhaltig beeinflussen.

Unter dem Motto «Lernen durch Erleben» wird auf dem Klosterhof in Muri anlässlich des Mai-Marktes in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Muri ein speziell erbautes «TCS Dorf» errichtet. Verschiedene Informationsstände, Parcours und Demonstrationen sollen den Besuchern den Umgang, die Gefahren und das richtige Verhalten im Strassenverkehr näher bringen.

In diesem Jahr wird der TCS Familiensicherheitstag des TCS Aargau am Samstag, 5. Mai in Muri stattfinden.

Mehr Informationen erfahren Sie in der nächsten Ausgabe – reservieren Sie sich schon heute diesen Termin!

Inserat  Reuss Garage Inserat  Hofgarage Ducommun


19. April 2012   touring 7 

TCS Aargau  AG 9

Sanierung und Neubau Schulhausplatz, Sanierung Mellingerstrasse und Instandsetzung Schlossbergtunnel in Baden

Notwendige Massnahmen – wenig Nutzen für den Individualverkehr Der Grosse Rat hat der Sanierung und dem Neubau des Schulhausplatzes in Baden sowie der Sanierung der Mellingerstrasse und des Schlossbergtunnels zugestimmt. Der TCS Aargau unterstützt die drei Teilprojekte grundsätzlich, stört sich aber einerseits daran, dass fast ausschliesslich der öffentliche Verkehr profitiert. Es wird kaum zusätzliche Kapazität für den Individualverkehr geschaffen. Umso mehr hat sich der TCS Aargau daher dafür eingesetzt, dass der Kostenteiler zwischen Strassenkasse und öffentlichem Verkehr zugunsten der Strassenbenützer korrigiert wird. Der Grosse Rat ist dem Anliegen des TCS Aargau teilweise gefolgt. Offensichtlich ist, dass die Verkehrssituation in Baden nur nachhaltig verbessert werden kann, wenn eine weiträumige Verkehrsplanung an die Hand genommen wird. Von Thierry Burkart, Präsident TCS Aargau, Baden

Der Schulhausplatz in Baden ist mit 46‘000 Fahrzeuge pro Tag und über 3‘800 Fahrzeuge pro Stunde eine der meistbefahrenen Kreuzungen in der Schweiz. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der vielfältigen Verflechtungen der unterschiedlichen Verkehrsträger hat die Kreuzung ihre Kapazitätsgrenzen längst überschritten. Eine Sanierung des Schulhausplatzes ist daher dringend notwendig. Die Mellingerstrasse ist für den öffentlichen Verkehr (ÖV) und den mobilen Individualverkehr (MIV) die Verbindung vom Reusstal ins Zentrum von Baden und dient gleichzeitig als Haupterschliessung des Meierhof-Quartiers und der Parkierungsanlage Schadenmühleplatz. Mit rund 23‘000 Fahrzeugen pro Tag ist die Strasse zwischen Badener Tor und Schulhausplatz Baden überlastet. Die Auswirkungen der täglichen Staubildung sind in ihrem Ausmass für die Verkehrsteilnehmer, die Anwohner sowie das Badener Gewerbe nicht mehr hinnehmbar. Unter der Überlastung leiden sämtliche Verkehrsteilnehmer (MIV, ÖV und Langsamverkehr). Der Schlossbergtunnel ist in die Jahre gekommen. Die Notwendigkeit einer Sanierung ist unbestritten.

«Mega-Projekt» kostet über 120 Millionen Franken | Die Kosten für alle drei Teilprojekte belaufen sich auf gesamthaft über 120.5 Mio Franken (!). Der TCS Aargau begrüsst grundsätzlich alle drei Teilprojekte, bemängelt indes, dass die vorgesehenen Massnahmen kaum Kapazitätssteigerungen für den MIV zur Folge haben und fordert, dass eine weiträumige Verkehrsplanung («Baldeggtunnel») dringend an die Hand genommen wird.

Kaum Kapazitätssteigerung für den Individualverkehr | Da der öffentliche Verkehr (ÖV) beim Teilprojekt Schulhausplatz durch die Busachse Ost eine eigene Busstrasse stadtauswärts erhält und stadteinwärts

mehr Zeitfenster für die Busbevorzugung geschaffen werden, indem die Abbiegespur Mellingerstrasse-Bruggerstrasse doppelspurig ausgebaut wird, kann die Kapazität für den ÖV deutlich erhöht werden. Wie in der Anhörungsvorlage ehrlicherweise ausgeführt, ist eine Kapazitätserhöhung stadteinwärts für den mobilen Individualverkehr (MIV) indes nicht möglich. Stadtauswärts könne lediglich eine geringe Leistungssteigerung ausgewiesen werden. Das Teilprojekt Mellingerstrasse sieht vor, dass die Strasse einen durchgehenden Mehrzweckstreifen, der als Abbiegehilfe und zum Überholen stehender Fahrzeuge dienen soll, erhält. Ebenso wird neu für den LV mit einem stadteinwärts sowie einem stadtauswärts führenden Radstreifen Platz geschaffen. Die Fahrzeiten ab Badener Tor in die Stadt Baden sollen berechenbarer und der Verkehrsfluss verstetigt werden. Die Massnahmen dafür sind indes ausschliesslich zugunsten des ÖV vorgesehen. Der MIV erhält auf diesem Streckenabschnitt nach der Sanierung mit Ausnahme des Mehrzweckstreifens keine Vorteile. Völlig unverständlich ist, dass die Haltestellen für den Bus stadteinwärts auf der Fahrbahn beibehalten werden sollen. Trotz vorgesehenem Mehrzweckstreifen sind vor den sich

auf der Fahrbahn befindenden Bushaltestellen zu installierende Lichtsignalanlagen projektiert, die den MIV daran hindern, den stehenden Bus zu überholen.

Teilweise Erfolg für den TCS | Aufgrund der einseitigen Bevorzugung des ÖV hat der TCS Aargau zusammen mit seinen Partnern von der Aargauischen Verkehrskonferenz eine Korrektur des Kostenteilers zugunsten der Strassenkasse gefordert. Das ist teilweise gelungen. Abgesehen davon, dass sämtliche ÖV-Bevorzugungen durch die Strassenbenützer hätten bezahlt werden müssen, war unter anderem ursprünglich auch vorgesehen, dass die gesamte unterirdische Langsamverkehrsebene durch die Strassenkasse finanziert werden sollte. Ein Änderungsantrag ist beim Teilprojekt Schulhausplatz vom Grossen Rat mit 79 zu 49 Stimmen (Unterstützung von SVP- und FDP-Fraktionen sowie mehrheitliche CVP/BDP-Fraktion) angenommen worden. Beim Teilprojekt Mellingerstrasse indes hat der Grosse Rat den Antrag auf Korrektur des Kostenteilers mangels Unterstützung durch die CVP/BDPFraktion bei 58 zu 58 Stimmen mit Stichentscheid des Grossratspräsidenten (CVP) bedauerlicherweise abgelehnt. Die Teilprojekte wurden schliesslich vom Kantonsparlament mit 105 gegen 17 (Schulhausplatz), 104 gegen 10 (Mellingerstrasse) und 107 zu 0 Stimmen (Schlossbergtunnel) angenommen. Fazit für den TCS Aargau ist, dass trotz lediglich teilweiser befriedigender Finanzierung das Vorhaben notwendig ist. Abschliessend ist zu hoffen, dass die Bauzeit, die mit massiven Einschränkungen für den Verkehr verbunden ist, möglichst kurz gehalten wird.

<


AG 10   TCS Aargau

  touring 7  19. April 2012

Anlässe und Ausschreibungen Aarau AG 1 usaarau@tcs-aargau.ch

TCS Radausflug Donnerstag, 17. Mai 2012 Am 17. Mai 2012 veranstaltet die TCS Untersektion Aarau einen Radausflug. Dieses Jahr zieht es uns in das obere Suhrental. Geniessen Sie eine gemütliche Fahrt auf dem Veloweg auf rund 20 km entlang der Suhre und das anschliessende Mittagessen in einem schönen Landgasthof. Nach dem Essen werden wir gemeinsam wieder zum Ausgangsort zurück fahren. Treffpunkt: 09:30 Uhr (Parkplatz der Migros in Unterentfelden) Abfahrt: 09:45 Uhr Rückkehr: ca. 16:00 Uhr (Parkplatz der Migros in Unterentfelden) Anmeldung und Kosten Kosten: CHF 15.– pro Person. Bezahlung: Der Betrag wird während dem Anlass einkassiert. Im Preis inbegriffen ist ein dreigängiges Mittagessen plus Kaffee (exkl. Getränke). Anmeldung: Mit Talon bis spätestens 3. Mai 2012 unter Angabe der Mitglieder-Nr. an: Patrick Seiler, Mittlere Dorfstrasse 2, 5034 Suhr Besonderes Die TeilnehmerInnen-Zahl ist nicht begrenzt. Die Teilnahme wird schriftlich bestätigt. Der Anlass findet nur bei gutem Wetter statt. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Telefonnummer unter der Nummer 1600 eingerichtet, auf welcher sich die gemeldeten TeilnehmerInnen am 16. Mai 2012 ab 16:00 informieren können, ob der Anlass definitiv stattfindet.

Limmattal AG 2

Kursorte Auto: http://www.tcs.ch/main/de/home/kurse/test_ training/auto.html, Test & Training TCS, Verkehrsicherheitszentrum, Affeltrangerstrasse 10, 8340 Hinwil/ZH, Telefon 043 843 10 00 www.assr.ch ASSR Antischleuderschule Regensdorf, neue Dällikerstrasse, 8105 Regensdorf Telefon 044 840 15 82 (Fahrzeuge werden zur Verfügung gestellt)

wir die Hafenanlagen und werden selbstverständlich auch per Schiff eine Schleusenfahrt erleben. Reservieren Sie sich schon heute dieses Datum und beachten Sie die Ausschreibung vom 3. Mai 2012 im Touring Nr. 8.

Kursort Motorrad: http://www.tcs.ch/main/de/home/kurse/test_ training/motorrad.html Test & Training TCS, Verkehrsicherheitszentrum, Affeltrangerstrasse 10, 8340 Hinwil/ZH Telefon 043 843 10 00

Ausfahrt mit dem Reuss­ park, Zentrum für Pflege und Betreuung, Niederwil

Wiggertal AG 3 www.tcswiggertal.ch

Brunch auf dem Bauernhof Sonntag, 13. Mai 2012 Wir laden Sie herzlich zum Brunch auf dem Bauernhof ein. Diesmal sind wir Gast auf dem Haldenhof, 5705 Hallwil bei Familie Urech und ihrem Team. Der Hof liegt von Seon herkommend anfangs Hallwil links der Hauptstrasse. Beschilderung tcs beim Linksabbiegen Richtung Haldenhof ab Hauptstrasse. Die Familie Urech bietet uns in verdankenswerter Weise Gastrecht auf ihrem Hof. Ab 10.00 Uhr werden Sie mit einem reichhaltigen Buurezmorge verwöhnt. Anschliessend haben Sie die Gelegenheit, den Tag im geselligen und vergnüglichen Rahmen zu verbringen. Wie gewohnt gibt es Spiele für die Kinder und einen Ballonwettflug für alle Teilnehmer/innen. Zudem gibt es Gelegenheit, zu kulanten Preisen Getränke zu konsumieren (Wein, Bier und Mineral)

uslimmattal@tcs-aargau.ch

TCS Verkehrsicherheits­ Kurse und Antischleuderkurse, für Auto-   und Motorradfahrer 2012 Anmeldung / Rückerstattung: Sie, als TCS-Untersektion-Limmattal Mitglied melden sich selbstständig telefonisch oder online im Internet an und bezahlen die Kursgebühr. Je nach Kurstyp und Kursort finden täglich Kurse statt. Für Teilnehmer zwischen 18 und 29 Jahren erfolgt eine Rückerstattung aus dem Fond für Verkehrssicherheit von ca. Fr. 100.– am Kursort. Für die zusätzliche Rückerstattung des TCS-US-Limmattal, schicken Sie nach dem besuchten Kurs die Teilnahmebestätigung, Ihre TCS-Mitglieder-Nr. und Ihr Geburtstagsdatum an Rolf Krähenbühl, Dättwilerstrasse 17, 5405 Baden-Dättwil, Fax: 056 221 24 21, E-Mail: rolf.kraehenbuehl@baden. ag.ch inkl. Einzahlungsschein oder Angaben des Bankkontos. Danach erhalten Sie je nach Kurstyp Fr. 50.– bis Fr. 150.– rückerstattet. Eine gültige Teilnahmebestätigung muss vorliegen, Datum ab 1. Januar 2012.

Kosten: Fr. 15.00 pro Person; wird am Durchführungstag bar bezahlt. Kinder bis zum 16. Geburtstag sind gratis. Anmeldung: Mit Talon bis spätestens 8. Mai 2012 an Willy Antenen, Bachweg 1a, 4803 Vordemwald, oder über unsere Homepage (www.tcswiggertal. ch). Wichtig: vergessen Sie nicht anzugeben, wie viele Personen Sie anmelden möchten. (Anzahl Erwachsene und Anzahl Kinder). Durchführung: Es gibt kein Verschiebedatum, der Anlass findet bei jeder Witterung statt.

Lenzburg

AG 4 vorstand@tcslenzburg.ch

VORANZEIGE:  Besichtung Rheinhafen Basel

Freiamt

AG 6 usfreiamt@tcs-aargau.ch

Samstag, 5. Mai 2012 Wir haben die Bewohner vom Reusspark, Zentrum für Pflege und Betreuung, Niederwil zu einer Nachmittagsfahrt eingeladen. Die Abfahrt im Reusspark ist um 13.30 Uhr und die Rückkehr auf ca. 17.30 Uhr geplant. Unterwegs ist in einem Gasthof ein Zobighalt vorgesehen. Wir hoffen, dass sich genügend Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Autos für diese dankbare Aufgabe im Dienste unserer betagten Mitmenschen zur Verfügung stellen werden. Die genaue Fahrtroute und weitere Details erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung rechtzeitig zugestellt. Anmeldung: bis spätestens 27. April 2012 mit Talon an Irene Koller, Sonnhalde 6, 5614 Sarmenstorf, Tel. P 056 667 24 14 oder G 056 622 14 44 Zusätzliche Angaben(auf Talon notieren): Anzahl Plätze ohne Fahrer.

Ausfahrt Fronleichnam  Blumeninsel Mainau Donnerstag, 7. Juni 2012 Wir freuen uns, dass wir Sie auf die Blumeninsel Mainau entführen dürfen. Mit dem Car fahren wir um kurz nach 7.00 Uhr ab. Nach einem Zwischenhalt mit Kaffee und Brötchen verlassen wir die Schweiz (Identitätskarte oder Pass mitnehmen) und treffen gegen 11.00 Uhr auf der Insel Mainau ein. Um 11.30 Uhr erleben wir die Führung der 4 Jahreszeiten. Um 13.00 Uhr verwöhnt uns das Personal der Gräfin mit einem 3-Gang Menu. Bei einem Spaziergang können Sie am Nachmittag die Insel auf eigene Faust erkunden. Am späteren Nachmittag fahren wir zurück ins Freiamt wo wir gegen 18.30 Uhr eintreffen. Die Kosten betragen Fr. 75.– pro Person Inbegriffen sind Carfahrt, Kaffeehalt, Eintritt und Führung auf der Insel Mainau, Mittagessen mit einem Getränk und Kaffee. Die übrigen Getränke gehen zu lasten der Teilnehmenden. Wir können 98 Mitglieder mitnehmen.

Samstag, 16. Juni 2012

Zusätzliche Angaben (auf dem Talon notieren): Anzahl Personen, Einsteigeort Muri, Boswil, Bremgarten, Büttikon oder Wohlen.

Verbringen Sie mit uns einen spannenden und interessanten Samstag in Basel. Hier besichtigen

Anmeldung mit Talon bis spätestens 17. Mai 2012 (A-Post) an Martin Koch, alte Poststrasse 16, 5612


19. April 2012   touring 7 

Villmergen, 079 / 882 44 20, koch.m@gmx.ch . Bitte E-Mail-Adresse angeben.

Brugg AG 7 usbrugg@tcs-aargau.ch

Damenausfahrt 2012 Mittwoch, 25. Mai 2012 07.00 h Besammlung in Windisch, Eurobus Carterminal 07.15 h Fahrt ab Windisch auf der Autobahn bis Ausfahrt Rothrist und via Langenthal nach 08.45 h Sumiswald. Kaffeehalt. 09.30 h Weiter geht es via Grosshöchstetten – Oberdiessbach und auf der Autobahn an Thun vorbei bis Spiez – der Kander entlang nach 11.00 h Frutigen. 11.15 h Führung durch das Tropenhaus*. Danach kurze Fahrt zum 12.50 h M ittagessen in Frutigen. 15.00 h Nun geht es im Car via Spiez – dem Thunersee entlang – Interlaken – dem Brienzersee folgend – über den Brünigpass – Giswil nach Alpnachstad. 16.45 h Start zu einer gemütlichen Schifffahrt bis nach Luzern. 17.45 h Weiter geht es via Emmen nach 18.15 h Nottwil. Zobighalt. 19.30 h Rückfahrt via Sursee – Triengen – Schöftland und auf der Autobahn zurück nach 20.15 h ca. Windisch. *Bitte beachten Sie, dass das Klima im Tropenhaus feucht – heiss ist (bis 30°) und teilweise draussen stattfindet. Die Teilnehmerzahl ist auf 68 Personen beschränkt. Untersektionsmitglieder haben Vorrang. Die Ausfahrt wird bei jeder Witterung durchgeführt. Bitte unbedingt Adresse/Telefonnummer und/oder Mailadresse angeben. Ihre Anmeldung wird rückbestätigt. Erst dann ist die Anmeldung in Ordnung und Sie können den Betrag auf PC-Konto 50-12281-5 der TCS Untersektion Brugg einzahlen. Berücksichtigung nach Posteingang.

haben jetzt die Gelegenheit dies zu erfahren. Wir treffen uns um 17.45 Uhr beim Museum Gütschstrasse 6 in Menziken. Das Museum ist leicht zu finden. In Menziken beim Hotel Waag rechts abbiegen und dann den Wegweisern folgen. Nach der Führung offeriert Ihnen der Vorstand einen kleinen Imbiss im Restaurant Sternen in Menziken.

Kurskosten für TCS- und Camping-Mitglieder: Fr. 60.– Kurskosten für Nichtmitglieder: Fr. 100.– Ihre Anmeldung wird Ihnen mit dem Kursprogramm schriftlich bestätigt. Zusatzangaben bei Anmeldung: Kurs 1 oder 2 und Anhängertyp Anmeldeschluss: 28. April 2012 nehmerzahl ist beschränkt!

Anmeldungen und Auskünfte bei Markus Steiner, Bäbenmattweg 9, 5727 Oberkulm, Tel. 062 776 00 86 oder 079 690 04 55, Mail: markus.steiner@ bluewin.ch oder www.cca-aargau.ch

Anmeldung: Bis spätestens am 25. April mit Talon oder E-Mail an: Holliger Jakob, Breitestrasse 45, 5734 Reinach, jrholliger@bluewin.ch

Auffahrts-Treff

Campingclub Aargau markus.steiner@bluewin.ch

Wohnwagen- und AnhängerManövrierkurs Samstag, 12. Mai 2012, auf dem Areal des Strassenverkehrsamtes in Schafisheim Erfahrene Instruktoren, sowie der Vorstand des TCS-Camping Club Aargau, stehen Ihnen für theoretisches Wissen und praktische Übungen zur Verfügung. Schriftliche Unterlagen werden Ihnen am Ende des Kurses abgegeben. Sie benötigen lediglich ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung, die entsprechenden Rückspiegel sowie einen Wohnwagen oder Anhänger. Für Teilnehmer ohne Anhänger stellen wir ein entsprechendes Gefährt (in beschränkter Anzahl) zur Verfügung. Kurs 1 dauert von 08.00 – 11.30 Uhr Kurs 2 dauert von 13.30 – 17.00 Uhr

Anmeldung Veranstaltung/Kurs:

Teilnahmeberechtigt sind alle Damen, die selber oder der Ehemann TCS-Mitglied der US Brugg sind.

Untersektion:

Mittwoch, 16. bis Sonntag, 20. Mai 2012 Die Feiertage verbringen wir in Kirchzarten (D) auf dem Campingplatz «Kirchzarten». Auch dieses Jahr wird für Gross und Klein einiges geboten. Lasst euch überraschen, das genaue Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben. Es besteht die Möglichkeit, die Wagen gegen Gebühr bis Pfingsten stehen zu lassen. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 6. Mai 2012 an: René Altschul, im Rebhügel 52, 5445 Eggenwil. Tel. 056 631 61 53, Mail: raltschul@ swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch

Pfingst-Treff Freitag, 25. bis Sonntag, 28. Mai 2012 Der Pfingst-Treff findet ebenfalls auf dem Campingplatz «Kirchzarten» in Kirchzarten statt. Das Programm wird auf dem Platz bekannt gegeben. Auskünfte und Anmeldung bis Sonntag, 6. Mai 2012 an: René Altschul, im Rebhügel 52, 5445 Eggenwil. Tel. 056 631 61 53, Mail: raltschul@ swissonline.ch oder unter www.cca-aargau.ch



Bitte an Adresse gemäss Ausschreibung senden.

Veranstaltungsdatum: TCS-Mitglied-Nr.:

Name/Vorname: Strasse:

PLZ/Ort:

Tel. P:

Tel. G:

uskulm@tcs-aargau.ch

Erwachsene:

Besichtigung Tabakmuseum in Menziken

Zusätzliche Angaben (gem. Ausschreibung)

Kinder:

Total Personen:

Freitag, 4. Mai 2012 Alle die gerne wissen wollen, wie früher Tabakwaren hergestellt wurden und die Generationen vor uns teilweise Ihr täglich Brot verdienten,

Achtung: Teil-

Der Unkostenbeitrag zu diesem Anlass beträgt Fr. 10.00 pro Person und die Getränke gehen zu Lasten der Teilnehmer. Der Betrag wird beim Museum eingezogen.

Kosten pro Person CHF 88.–, mit ½-Tax Abo CHF 78.–

Kulm AG 8

TCS Aargau  AG 11

Datum:

Unterschrift:

#


AG 12   TCS Aargau

  touring 7  19. April 2012


TCS Sektion Aargau 7 / 2012