Page 1

GRAUBĂœNDEN TCS-Clubinfos Sektion GraubĂźnden

#12/01 | Dez 2019 / Jan 2020

Die Sicherheit im Mittelpunkt

Jugendfahrlager Viel Lernen und viel Spass im Tessin Seite 110 Nothelferkurs Nur nichts tun ist falsch

Seite 113

Viamala Ein bedeutender Kulturweg

Seite 117


SEKTION GRAUBÜNDEN

Rechtsschutz – Protection juridique – Protezione giuridica Auskünfte für ASSISTA-Versicherte | Autotechnische Auskünfte TCS Service Centren der Sektion St. Gallen Jedes Mitglied hat Anrecht auf eine kostenlose Auskunft im Zusammenhang mit Problemen im Strassenverkehr. Bei Anfragen bitten wir Sie, die persönliche Referenznummer anzugeben. Rechtskonsulenten der Sektion Graubünden des TCS Lic. iur. Reto Annen Kornplatz 2 Dr. iur. Thomas Castelberg Masanserstrasse 40 Lic. iur. HSG Ernst Sax Lic. iur. LL.M. Marco Pool Via Tinus 3 Avv. Fabrizio Keller Nadro

7002 Chur 7000 Chur 7134 Obersaxen 7500 St. Moritz 6537 Grono

081 256 55 55 081 258 55 90 081 933 10 83 / 081 258 33 83 081 833 67 15 091 820 30 00

Auskünfte für ASSISTA Rechtsschutz-Versicherte ASSISTA AG Brunneggstrasse 9

9000 St. Gallen

058 827 64 64

Autotechnische Auskunft durch unseren neutralen Automobilexperten Ulrich Thöny Mühlbach Garage Wuhrstrasse 23b 7302 Landquart

081 322 20 82

Technische Zentren der Sektion St. Gallen St. Gallen Zürcherstrasse 475 9015 St. Gallen 071 313 75 00 St. Galler Oberland Gonzenstrasse 7 9475 Sevelen 081 785 36 56 Eschenbach Alte Schmerikonerstrasse 5 8733 Eschenbach 055 292 10 01 Von den Leistungen dieser Zentren können auch Mitglieder der Sektion Graubünden profitieren. Eine telefonische Voranmeldung, unter Angabe der persönlichen Referenz-Nummer (Mitgliedernummer), ist erforderlich. Beachten Sie weitere Informationen auf www.tcsgr.ch oder www.tcs.ch

Wichtige Mitteilung für unsere Mitglieder, die nach Italien und Österreich reisen Die Viacards und Österreich-Vignetten können Sie an folgenden Standorten in Graubünden beziehen: Driving Graubünden Industriezone, 7408 Cazis (Autobahnausfahrt Nr. 20 Rothenbrunnen an der A 13) Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr (genügend Parkplätze vor der Verkaufsstelle)

Informationen über die Viacards und Österreich Vignetten finden Sie unter: www.tcs.ch • Reisen und Camping • Reiseinfos • Autobahngebühren • Italien oder Österreich www.autostrade.it www.asfinag.at | www.vignette.at

und Zumstein Car-Reisen AG Salvatorenstrasse 90, 7000 Chur Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8–12 Uhr (genügend Parkplätze vor der Verkaufsstelle) Für beide Produkte und beide Standorte gilt: Nur Barzahlungen, kein Postversand, keine Rücknahme von unbenützten oder defekten Viacards und Österreich-Vignetten.

108 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020

Die Bezahlung der Autobahngebühren in Italien können auch mit Kreditkarten (z. B. TCS Mastercard) an den speziell gekennzeichneten Zahlschranken erfolgen (gleiche Zahlschranken wie für die Viacards). Driving Graubünden und Zumstein Car-Reisen AG verkaufen die Viacards und Österreich-Vignetten im Auftrag des Touring Club Schweiz, Sektion Graubünden.


SEKTION GRAUBÜNDEN

Touring Club Schweiz Sektion Graubünden Präsident Domenic Gross Sägenstrasse 77 7000 Chur Vize-Präsident Armin Candinas Via Caho 8 7172 Rabius Kurskommissions-Präsident und Verkehrsicherheits-Beauftragter Hansjürg Frehner Via Quadras 31 7013 Domat/Ems Sekretärin, Aktuarin und Kassierin Jasmin Felix c/o Driving Graubünden 7408 Cazis

Die Präsidenten der Regionalgruppen und Camping Club RG 1 Arosa Serge Rothenbühler Haus Silva, 7050 Arosa

Die Sicherheit im Mittelpunkt

RG 2 Chur und Umgebung Ermo Arioli Lagerstrasse 11, 7000 Chur RG 3 Davos-Prättigau Albert Kleeli Lochweg 9, 7252 Klosters Dorf RG 4 Mesolcina-Calanca Davide Nollo Aosa, 6557 Cama

Die TCS-Sektion Graubünden organisierte im Laufe des Jahres verschiedene Veranstaltungen. Dabei stand die Sicherheit im Strassenverkehr immer im Mittelpunkt. Einige der Kurse und Events

sind in diesem Magazin beschrieben. Die Planung der Veranstaltungen für das nächste Jahr ist beinahe abgeschlossen. Die Termine werden im nächsten «Tour» publiziert.

RG 5 Valposchiavo Franco Godenzi La Rasiga, 7745 Li Curt RG 6 Oberengadin/Bergell Walter Secchi Via Maistra 110, 7505 Celerina RG 7 Surselva Gion Petschen Via Darvella 3, 7166 Trun RG 8 Mittelbünden Fridolin Schiess Caziela 2, 7427 Urmein RG 9 Unterengadin-Münstertal Armon Parolini Via da Pedra Grossa 441, 7550 Scuol Camping Club Margret Thöny Im Lux 8, 7302 Landquart

TCS SEKTION GRAUBÜNDEN touring Impressum Offizielle Clubzeitung für Mitglieder der TCS-Sektion Graubünden

Herstellung Swissprinters AG Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Telefon 058 787 30 00

Auflage 30 500 Exemplare Erscheinen 5 x jährlich

TCS Adressen Sektion Graubünden c/o Graubünden Driving: Industriezone, 7408 Cazis Telefon 081 632 30 42 Fax 081 632 30 40 sektiongr@tcs.ch, www.tcsgr.ch

Redaktion Giusep Venzin, gvenzin@kns.ch Stradun 13, 7166 Trun Telefon 081 936 31 85 Art Director Alban Seeger Layout Sara Bönzli

Telefonische Ereichbarkeit Montag bis Freitag  8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

109


SEKTION GRAUBÜNDEN

Jugendfahrlager 2019 Luca Zanolari (Zweiter von links) gibt die letzten Anweisungen, bevor die Jugendlichen zum ersten Male mit den Opel-Fahrzeugen auf der für sie reservierten Piste fahren.

Viel Lernen und viel Spass Das einwöchige TCS-Jugendfahrlager in der Leventina ist eine gute Vorbereitung auf die Autofahrschule. Die TCS-Sektion Graubünden organisiert den einwöchigen Kurs seit bald dreissig Jahren. Die Teilnehmer – Jugendliche im Alter von 17 bis 18 Jahren, lernen das Autofahren auf der abgesperrten Flugpiste. Je zwei

Gleich neben der Piste, auf welcher die Jugendliche ihre ersten Fahrten unternehmen, wird das neue Stadion des HC Ambri-Piotta gebaut. Im Hintergrund ist die Strasse zum Gotthardpass zu sehen.

110 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020

Teilnehmer fahren jeweils mit einem Opel Adam selbstständig durch die Parcours. Diese Parcours werden von erfahrenen Bündner Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer vorbereitet. Zu den Fahrstunden wird das notwendige Wissen für die Theorieprüfung vermittelt. Am Ende der Woche legen die Teilnehmenden die Prüfung ab. Neben

dem Theorie büffeln und dem Autofahren bleibt noch viel Zeit für die Geselligkeit. Die Teilnehmer sind im TCS-Feriendorf Scruengo in Gruppenunterkünften untergebracht. Die Betreuung und Verpflegung sind vollumfänglich organisiert.

Die TCS-Tasche mit den notwendigen Dokumenten darf nicht fehlen.


SEKTION GRAUBÜNDEN

Bruno Schlegel Fahrlehrer, Landquart Was bedeutet Ihnen das Jugendfahrlager? Für mich bedeutet das JFL jugendlichen Fahranfänger etwas Autofahren, Theorie sowie Fahrzeugtechnik mit auf dem Weg zu geben. Ist der Umgang mit Jugendlichen im Jugendfahrlager anders als in der üblichen Fahrschule? Es gibt schon gewiss Dinge die etwas anders sind. Am Jugendfahrlager sind die Teilnehmer voll motiviert. Sie haben das Ziel vor Augen, sie wollen am Schluss der Woche die Theorieprüfung bestehen. Die Jugendlichen dürfen zudem alleine mit den Autos fahren, das bedeutet Spass pur.

Sina Fluor, Davos

Jon Schätti, Chur

Wer hat dich auf das Jugendfahrlager aufmerksam gemacht? Mein Bruder und mein Cousin waren ebenfalls im Jugendfahrlager. Sie haben viel Gutes darüber berichtet. Dass man viel lernen könne, aber auch von der coolen Stimmung im Lager.

Wer hat dich auf das Jugendfahrlager aufmerksam gemacht? Mein Cousin war am Jugendfahrlager und er fand es sehr gut. Meine Eltern haben mir später das Jugendfahrlager empfohlen.

Was hat dir am besten gefallen? Das Autofahren auf der Piste war toll. Super fand ich auch den guten Zusammenhalt in der Gruppe. Mein Bruder und mein Cousin haben nicht übertrieben. Was hat dir am Jugendfahrlager gefehlt? Gefehlt hat mir nichts. Ich wäre aber gerne noch mehr gefahren, aber auch so war es ok.

Wirst auch du das Jugendfahrlager weiterempfehlen? Ja, das werde ich bestimmt tun. Was hat dir bisher am meisten gefallen? Das ist unbestritten das Autofahren. Aber ich mag auch die Theorie, denn schlussendlich möchte ich am Schluss des JFL die Theorieprüfung bestehen.

Wo profitieren die Jugendlichen am meisten im Jugendfahrlager Es ist das gesamte Paket am Wissen, dass die Jugendlichen profitieren lässt. Der Profit ist das Bestehen der Theorieprüfung. Die Teilnehmer erhalten zudem ein fundiertes Wissen über das Fahrzeug sowie rund um das Fahrzeug.

In der Gruppe lernt es sich leichter.

Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

111


SEKTION GRAUBÜNDEN

Sabina Dopfer, Fahrlehrerin, Chur

Hansjürg Frehner, Lagerleiter

Was bedeutet Ihnen das Jugendfahrlager? Für mich ist das JFL eine extrem gute Sache. Der Umgang mit den Jugendlichen inspiriert mich. Die Motivation und der Zusammenhalt in der Gruppe beeindruckt mich.

Sie führten heuer das Jugendfahrlager zum sechsten Mal. Was hat sich in diesen Jahren verändert? Gegenüber meinem ersten Jugendfahrlager hat sich rückblickend nichts nennenwertes verändert. Ein perfekt funktionierendes Leiterteam und motivierte Jugendliche haben dafür gesorgt, dass die Woche ruhig, angenehm und ohne Zwischenfälle verlaufen ist. Offensichtlich stimmt die Mischung zwischen Theorie, Praxis und Freizeitaktivitäten.

Ist der Umgang mit Jugendlichen im Jugendfahrlager anders als in der üblichen Fahrschule? Nicht viel anders. Hier spürt man aber die spezielle Gruppendynamik. Dies ist der wesentliche Unterschied zu der üblichen Fahrschule. Wo profitieren die Jugendlichen am meisten im Jugendfahrlager? Die Jugendlichen profitieren von mehreren Fahrlehrern. Daraus ergeben sich verschiedene Ansichten. Auch die Gespräche untereinander sind für die Jugendlichen lehrreich. Die Jugendliche erhalten Anweisungen von erfahrenen Fahrlehrerinnen und -Lehrer. Im Bild die Fahrlehrerin Sabina Dopfer.

Vor sechs Jahren haben Sie die Disziplin der Jugendlichen hervorgehoben. Waren die Disziplin und die Motivation auch dieses Jahr gut? Ich möchte die Motivation und insbesondere die Disziplin während der gesamten Ausbildungswoche als hervorragend einstufen. Immerhin sind wir während 6,5 Tagen mit einem vielseitigen, zum Teil herausfordernden Programm auf engstem Raum zusammen. Es sind so verschiedene Charaktere zusammen und somit gibt es kein Lager ohne klare Regeln, insbesondere was der soziale Umgang untereinander betrifft. Meine zu Beginn der Ausbildungswoche gesetzten Ziele sind zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt worden. Das Miteinander mit so motivierten und disziplinierten Jugendlichen ist für einen Lagerleiter einfach mega cool.

Die Jugendlichen gehen motiviert ans Werk. Bei der Theorie sind sie sehr aufmerksam.

Opel Schweiz stellt die Fahrzeuge zur Verfügung. Im Hintergrund das kleine und beschauliche Dorf Ambri-Piotta.

112 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020

Zum ersten Mal war eine Fahrlehrerin am diesjährigen Jugendfahrlager. Wie war das Echo der Teilnehmerinnen und Teilnehmer? Eine Fahrlehrerin im Team zu haben hat sich positiv ausgewirkt. Die weiblichen Teilnehmerinnen hatten eine Ansprechpartnerin wenn es um persönliche Befindlichkeiten ging. Wie war die Erfolgsquote in diesem Jahr? Alle 32 Teilnehmenden hatte ein erklärtes persönliches Ziel, nämlich die Verkehrstheorieprüfung am Ende der Ausbildungswoche mit so wenig wie möglichen Fehlerpunkten zu bestehen. Dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Theorieprüfung beim Verkehrsexperten des Strassenverkehrsamtes abgelegt und mit Bravour bestanden haben, wiederspiegelt die vielseitige Unterrichtsmethode der fünf Fahrlehrer. Was wünschen Sie sich für das nächste Jugendfahrlager im 2020? In den vergangenen Jahren konnten wir jeweils das Jugendfahrlager mit 49 Teilnehmenden durchführen. Mein grösster Wunsch wäre, dass die TCS Sektion Graubünden an dem Erfolg der vergangenen Jahre anknüpfen könnte. Wie die Umfrage mit den Teilnehmenden aufgezeigt hat, sind diese vorwiegend von Familienmitgliedern angemeldet worden, wo bereits ein Mitglied an einem früheren Lager teilgenommen hat. Mein Anliegen geht an die TCS Mitglieder der Sektion Graubünden. Macht bitte in eurem Umfeld Werbung und motiviert die Jugendlichen ein TCS Jugendfahrlager zu besuchen. Es wäre für die Zukunft nicht zielführend, wenn das Jugendfahrlager bedingt durch eine geringe Teilnehmerzahl nicht mehr durchgeführt werden könnte.


SEKTION GRAUBÜNDEN

Erfolgreiche Nothilfe-Auffrischungskurse in Schiers

«Nur nichts tun ist falsch»

Die Regionalgruppe Davos-Prättigau organisierte zwei Nothilfe-Auffrischungskurse im Mehrzweckraum des Spitals Schiers. Beide Kurse waren ausgebucht.

dienste und lindern oft die Folgen von Unfällen. Beim Kurs in Schiers – aber auch auf einem Unfallplatz – stellte sich die Frage: «Was geschieht, wenn ich etwas falsch mache?» Diese Frage beantwortete Mirko Beck: «Nur nichts tun ist falsch». Bereits die Absicherung des Unfallortes kann Leben retten. Der Moderator zeigte die Folie mit dem Ampelschema: «Schauen – Denken – Handeln». Das Ampelschema gilt nicht nur im Strassenverkehr sondern bei jedem Unfall.

Im Wissen, dass eine Notfallsituation meistens auch Stress verursacht riet er: «Sprechen Sie bewusst ruhig, bewegen Sie sich bewusst ruhig, zählen Sie vor dem Sprechen innerliche 1 – 2 – 3 und atmen Sie tief durch.» Im praktischen Teil frischten die Teilnehmer die lebensrettenden Sofortmassnahmen auf. Dazu gehört unter anderem die stabile Seitenlage bei Bewusstlosigkeit. Mit den vom Mirco Beck gezeigten Handgriffen gelang dies den Teilnehmern innert kürzester Zeit.

Eine stabile Seitenlage kann bei Bewusstlosigkeit Leben retten. Mirko Beck, der Bereichsleiter «Rettungsdienst» bei der Flury-Stiftung in Schiers, moderierte den Kurs.

Fotos G. Venzin

A

nfangs April organisierte die Regionalgruppe Davos-Prättigau einen Nothilfe-Auffrischungskurs im Spital Schiers. Ermutigt vom Erfolg dieses Kurses, hat der Regionalgruppenpräsident Albert Kleeli Ende Oktober zu einem zweiten Kurs in den Mehrzweckraum des Spitals eingeladen. Wiederum besuchten 14 Teilnehmer den Kurs. Hansjürg Frehner, der Kurskommissionspräsident, begrüsste die Anwesenden und musste gleichzeitig den engagierten Organisator des Kurses entschuldigen. Albert Kleeli lag nämlich mit Fieber im Bett. Mirco Beck, der Bereichsleiter «Rettungsdienst» bei der Flury-Stiftung moderierte den Kurs. Gleich zu Beginn betonte er, dass die Erste Hilfe nicht nur auf der Strasse, sondern auch am Arbeitsplatz, in der Freizeit beim Sport sowie im Haushalt geleistet werden könne. Gleichwohl behandelte er im Theorieteil ausgiebig Notfallsituationen im Strassenverkehr. «Welche sind die ersten Massnahmen?» Mit dieser Frage stiess er bei den Teilnehmenden auf Interesse. In der Schweiz werden jedes Jahr rund 100 000 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt. Lebensrettende Sofortmassnahmen und Erste Hilfe überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen der professionellen Rettungs-

Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

113


SEKTION GRAUBÜNDEN

Das Fahren auf der Strecke des Driving Graubünden machte den Teilnehmern sichtlich Spass.

Mehr Sicherheit, mehr Lebensqualität Für die Senioren bedeutet das Autofahren Freiheit und Unabhängigkeit und somit auch mehr Lebensqualität. Darauf möchten die wenigsten verzichten. Heute besitzen 95 Prozent der Männer bis 70 den Fahrausweis und auch danach sinkt der Anteil nur leicht. Noch jeder dritte 90-jährige hat einen Führerschein. Bei den Frauen verläuft die Kurve auf tieferem Niveau ähnlich – Frauen ab 65 sind jedoch eher bereit, freiwillig auf den Führerausweis zu verzichten. Selbst die hohe Wasserfontäne bereitete den Teilnehmern keine Sorgen.

114 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020


SEKTION GRAUBÜNDEN

Kompetent und humorvoll – das ist Beat Bislin, der Weiterbildungsleiter des Driving Graubünden.

Ausweichen auf nasser Strasse muss gelernt sein. Der Instruktor dirigierte die Teilnehmer über Funk.

Der wunderschöne Herbsttag war geradezu prädestiniert für den Fahrkurs.

Der Fahrkurs «Senioren 60plus» ist ein gut genutztes Angebot der TCS-Sektion Graubünden.

D

ie Senioren sind in der Regel auch gesünder als früher. Sie scheuen sich nicht, sich für Reisen, Besuche oder Einkäufe ans Steuer zu setzen. Für die älteren Personen bedeutet Autofahren oft, dabei

zu sein, noch dazu gehören. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) hat aber vor allem bei den Senioren über 75 festgestellt, dass sie über sehr geringe Fahrleistungen verfügen. Die Alters bedingte Veränderungen betreffen die Mobilität, die Sicht, das Gehör, die Konzentration und die Reaktionsfähigkeit. Der TCS nennt verschiedene Rezepte für sicheres Fahren im Alter. «Nicht zu Spitzenzeiten fahren», ist eines dieser Rezepte, aber auch «Nicht bei schlechtem Wetter fahren» oder «Verzicht auf Fahrten in der Dämmerung oder nachts». Ein wichtiges Rezept ist: «Fahrsicherheit in Kursen auffrischen». Die TCS-Sektion Graubünden bietet dazu den Kurs «Autofahren heute – fahre ich noch sicher?» sowie den Fahrkurs «Senioren 60plus». Der letztgenannte Fahrkurs besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil und findet auf der Anlage des Driving Graubünden in Cazis statt. Er beinhaltet das Handling des eigenen Autos, Bremsen und Ausweichen, Kurvenbremsen, Berechnung des Anhalte- und Bremsweges sowie eine Frage- und Diskussionsrunde. Der Kurs wird von Instruktoren des Driving Graubünden moderiert. Dieser Kurs soll das Selbstvertrauen der

Verkehrsteilnehmer stärken und somit auch für mehr Sicherheit im Strassenverkehr sorgen. Der diesjährige Kurs fand Mitte Oktober statt. Bei wunderschönem Wetter begrüsste der Kurskommissionspräsident Hansjürg Frehner zwanzig Teilnehmer. Dies bedeutete die volle Belegung des Kurses und für ihn ein Freudentag. Nach einer kurzen Einführung durch Beat Bislin, den Weiterbildungsleiter und Instruktor am Driving Graubünden, durften die Teilnehmer begleitet von zwei Instruktoren auf die Strecke. In der Einführung wurde das Kursziel gemeinsam festgelegt: «Steigerung der persönlichen Sicherheit mit dem Fahrzeug». Die Teilnehmer nannten ihre Erwartungen: «Bremsen, Schleudern, Ausweichen, sowie Reaktion des Fahrzeuges aber auch des Fahrers auf simulierten schneebedeckten und glatten Fahrbahnen.» Bereits bei den ersten Fahrten zeigte sich, dass das Fahren auf der Piste den Teilnehmern sichtlichen Spass bereitete. Die Bilder in diesem Beitrag sagen mehr als tausend Worte. Die Kursauswertung durch die Teilnehmer war vielversprechend. Dem sicheren Fahren auf schneebedeckten Fahrbahnen sollte nichts mehr im Weg stehen. Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

115


SEKTION GRAUBÜNDEN

Sehen und gesehen werden Bei den Kontrollen anlässlich des «Tags des Lichts» am 7. November, beanstandete die Polizei an zwei Orten rund 40 Fahrzeuge.

Die TCS-Patrouilleure haben viel für ein gutes Image des TCS beigetragen.

Die meisten Beleuchtungsmängel wurden vor Ort behoben.

M

it Beginn der Winterzeit verschlechtern sich die Lichtund Sichtverhältnisse. Besonders in der Dämmerung und in der Nacht steigt damit das Unfallrisiko. Der Tag des Lichts – dieses Jahr am 7. November durchgeführt machte auf diesen Umstand aufmerksam. Die TCS-Sektion Graubünden führte in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Chur sowie der Kantonspolizei Graubünden an zwei Orten eine Beleuchtungskontrolle an Fahrzeugen durch. Die Aktion mit der Stadtpolizei Chur fand in den frühen Morgenstunden in Masans statt. Bei dieser Aktion wurden verschiedene Mängel vor Ort

116 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020

behoben. Die TCS-Patrouilleure ersetzten sechs Abblendlichter sowie ein Schlusslicht. Fünf Fahrzeuge mussten infolge Nichtfunktionieren des Abblendlichtes bemängelt werden. Diese Fahrzeuge müssen nach der Reparatur bei der Polizei gezeigt werden. Ein Fahrzeuglenker wurde angezeigt. Am Kontrollort «Anschlus Valzeina» war die Kantonspolizei vor Ort. Bei der abends durchgeführten Kontrolle wurden elf Abblendlichter, ein Fernlicht sowie 15 Heckbeleuchtungen beanstandet. Für zwei Fahrzeuge stellte die Polizei einen Mängelrapport aus, alle anderen Beleuchtungsmängel behoben die TCS-Patrouilleure.

«Eine einwandfrei funktionierende Beleuchtung ist die Voraussetzung, dass überhaupt von einem betriebssicheren Fahrzeug gesprochen werden kann», stellte Hansjürg Frehner ein Tag nach der Aktion an einer Vorstandssitzung der TCS-Sektion Graubünden fest. Bei dieser Gelegenheit lobte der Verkehrssicherheits-Beauftragte der Sektion die Zusammenarbeit mit der Polizei, aber auch das positive Echo der Verkehrsteilnehmer. Den Einsatz der Patrouilleure erwähnte er wie folgt: «Die TCS-Patrouilleure haben einen mega guten Job gemacht und viel für das gute Image des TCS beigetragen».


SEKTION GRAUBÜNDEN

Ein bedeutender Kulturweg

So ging es vor einigen Jahrhunderten durch die Viamala. Es war ein mühevoller und gefährlicher Saumweg.

Das Tiefbauamt Graubünden saniert in vier Etappen den 540 Meter langen Abschnitt der Viamala auf der Italienischen Strasse. Die historisch wertvollen Kunstbauten sind in einem schadhaften Zustand. Für das Jahr 2023 ist der Einbau des Deckbelags vorgesehen. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen rund 13 Millionen Franken.

Noch heute ist die Fahrt auf der alten Viamalastrasse mühevoll, jedoch nicht mehr so gefährlich.

B

öser oder schlechter Weg?

Die «Viamala» bezeichnet einen rund acht Kilometer langen Wegabschnitt entlang des Hinterrheins zwischen Thusis und Zillis. Jürg Simonett, Historiker und ehemaliger Direktor des Rhätischen Museums, übersetzt die «Via mala» als «bösen Weg». Andere Quellen bezeichnen ihn als «schlechten Weg», weil der in der römischen Zeit viel begangene Weg nach 1300 zusehends verfiel. Der Fernverkehr vom Splügenpass und San Bernardinopass in Richtung Norden hatte sich mehr und mehr auf die vom einflussreichen Churer Bischof geförderte «Obere Strasse» über den Septimerpass verlagert.

Später gewannen die Pässe Splügen und San Bernardino wieder an Bedeutung. Vor sechs Jahren schrieb Jürg Simonett im Historischen Lexikon der Schweiz: «1473 beschlossen Thusis, Masein, Cazis und Graf Jörg von Werdenberg-Sargans mit Hilfe von Schams, Rheinwald, Chiavenna und Misox „die richsstrass und den weg entzwüschend Tussis und Schams, So man nempt Fyamala zu howen, uffzuorichten und ze machen». Der Viamala-Brief bestätigte die Rechte der Porten, der lokalen Genossenschaften von Säumerbauern. Nach diesem Ausbau gehörten Splügen und San Bernardino zu den wichtigsten Alpenpässen.

Sowohl der römische Weg wie die spätere Route von 1473 führten im Zentrum der Viamala-Schlucht auf der Westseite durch den engsten Schluchtabschnitt. Durch den Strassenbau von 1729 bis 1739 wurde die gefährliche Stelle umgangen. Dafür waren zwei Brücken nötig. Es sind dies die berühmten Wildener Brücken, benannt nach dem Davoser Baumeister Christian Wildner. Die südlichere der zwei WildenerBrücken am Viamala-Besucherzentrum diente bis 1935 dem Verkehr, der durch die Viamala fuhr. 1938 wurde direkt daneben eine neue Brücke gebaut. Seit 1967 wird der Verkehr durch die Tunnels der A13 durch die Schlucht geführt. Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

117


SEKTION GRAUBÜNDEN

Zwei Natursteinbogenbrücken aus den Jahren 1935 und 1938 überspannen die Viamalaschlucht mit Spannweiten von 31 und 25,5 Metern.

Die Galerien schützen die Kantonsstrasse vor Eis- und Steinschlag. Die Tragstruktur aus Stahlbeton muss oberflächlich instandgesetzt werden und das Galeriedach vollflächig abgedichtet werden.

In der Viamalaschlucht hat das Wasser den Stein geformt.

118 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020


SEKTION GRAUBÜNDEN

Im Inventar historischer Verkehrswege Der beinahe 400 Jahre alte Säumerweg von Thusis nach Chiavenna gilt als bedeutender Kulturweg und ist im «Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz» als historischer Verlauf von nationaler Bedeutung klassifiziert. «Deshalb wird dem historischen Wert der Bauwerke besondere Beachtung geschenkt», schreibt das Kantonale Tiefbauamt Graubünden in einer «Info». Mit der Instandsetzung der Brücken, Galerien und Stützmauern werde zusätzlich der Strassenoberbau im gesamten Projektperimeter erneuert. Aufgrund der engen Platzverhältnisse ist der Spielraum für eine Verbesserung der Linienführung beschränkt, weshalb das neue Trasse mehrheitlich der bestehenden Strassenanlage folge. Die Sanierung der Kunstbauten erfolgt nicht nur weil diese historisch wertvoll sind. Die alte Strasse durch die Viamala wird von Besucherinnen und Besuchern rege genutzt und sie dient vor allem als Umleitungsstrecke bei Ereignissen auf der Nationalstrasse. Bei der Sanierung müssen die Anliegen der Denkmalpflege berücksichtigt werden und die Strassenanlage optimal an die bestehenden Verhältnisse angepasst werden. Im Strassenkörper befinden sich Werkleitungen mehrerer Werke. Gleichzeitig mit der Erneuerung des Strassenoberbaus wer den diese Werke ihre Leitungen erneuern.

Die Viamalaschlucht ist eng und tief. Das Bild zeigt im Vordergrund die 1739 erbaute Brücke.

Anspruchsvolle Arbeiten Im «Info» des Tiefbauamtes beschreiben die Ingenieure die Sanierungsarbeiten der Natursteinbogenbrücken aus den Jahren 1935 und 1938. «Die Brücken überspannen die tiefe Schlucht mit Spannweiten von 31 und 25.5 Metern. Die notwendige Sanierung sieht vor, die sich nach Aussen neigenden Brüstungen zu erneuern und eine flächige Fahrbahnabdichtung einzubauen.» Diese Arbeiten seien besonders anspruchsvoll, weil sie unter Verkehr und ohne Veränderung des Erscheinungsbildes erfolgen müssen.

Vom Informationszentrum führt eine lange Treppe hinunter in die Schlucht.

Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

119


SEKTION GRAUBÜNDEN

Chur und Umgebung

RG 2

Valposchiavo 

RG 5

• Freitag, 13. März 2020: Generalversammlung im B12, um 19 Uhr (Wahljahr). • Samstag, 6. Juni 2020: Delegiertenversammlung TCS-Sektion Graubünden, GKB Auditorium Chur. • 2. bis 10. März 2020: Fahrzeugkontrollen in Chur • 21. bis 23. September 2020: Fahrzeugkontrollen in Landquart

Davos-Prättigau

RG 3

Oberengadin/Bergell  RG 6 • Freitag, 20. März 2020: Generalversammlung in Celerina • Donnerstag bis Samstag 20. bis 22. August 2020: Fahrzeugkontrollen in Celerina

Mittelbünden RG 8 « NON SI FESTEGGIA SOLO, SI LAVORA » Oltre alla regolare assistenza ai membri del TCS, il comitato regionale s’impegna anche a rendere attrattiva l’associazione. Lungo il Passo del Bernina a La Rösa 1600 M.s.l.d.M. è stata rimessa una panchina panoramica, con il logo del TCS. Questo posto viene sfruttato spesso dagli automobilisti per una pausa.

Städtetrip nach München Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juni 2020

Jahresprogramm • Freitag, 27. März 2020: 66. Generalversammlung im Kongresszentrum Davos, Saal Aspen, Apéro ab 19 Uhr, Beginn GV um 19.30. • April 2020: Nothelferkurs in Schiers (Datum folgt im nächsten «Tour»). • Montag bis Mittwoch, 8. Bis 10. Juni 2020: Fahrzeugkontrollen in Klosters Platz, Parkplatz alte Eisbahn. • Freitag, 19. Juni 2020: Frühlingsausflug ins Appenzellerland

Naturalmente il lavoro è stato eseguito dai membri del comitato in corpore, senza alcun risarcimento. A questo punto vorrei ringraziare di cuore tutti i nostri membri del comitato, che oltre a questo intervento si impegnano per la sicurezza stradale, a mettere gli striscioni prima dell’inizio delle scuole, ad assicurare lo svolgimento del « Copntrollo autoveicoli », rafforzare l’unione tra i membri con manifestazioni, come p.es. « La grigliata estiva » quest’anno con più di 100 partecipanti. All’ordine del giorno poi l’organizzazione e coordinazione del programma ed assemblea annuale. L’allegata documentazione fotografica conferma la mole di lavoro ed impegno accennato. Spero che tutto ciò sia pure d’esempio per ev. nuovi membri, che si metteranno a disposizione per la sicurezza stradale, flluida viabilità e naturalmente protezione dell’automobilista. Un sentito grazie di cuore Il presidente regionale : Franco Godenzi

Samstag Thusis – Sargans – Kriessern – Dornbirn – Pfändertunnel – Memmingen – (Kaffeepause in Landsberg am Lech) – München Ankunft in München ca. 11 Uhr, Check-In im Reinbolds Hotel Drei Löwen. Das traditionelle und familiär geführte 4-Sterne Hotel empfängt die Gäste in persönlicher Atmosphäre. Das Hotel liegt im Zentrum von München, rund drei Gehminuten vom Hauptbahnhof und dem Busbahnhof entfernt. Die insgesamt 97 geschmackvoll eingerichtete Zimmer sind mit Schreibtisch, Telefon, Minibar, Lüftung und LCD-Fernsehgeräten ausgestattet. Am Morgen wird ein grosszügiges Frühstücksbüffet bereitgestellt. 11.30 Uhr Exklusive Probiertour über den Viktualienmarkt, dann freier Aufenthalt um die Stadt zu erkunden und zu geniessen. Um 18 Uhr bringt der Reisebus die Teilnehmer vom Hotel wieder in die Stadt zum Nachtessen. Sonntag 9 Uhr Fahrt zu «BMW Welten». Der Besuch bei BMW ist individuell. Es besteht auch die Möglichkeit den Olympiapark zu besichtigen. 11.15 Uhr Fahrt zum Ammersee. Mittagessen im Hotel Restaurant Seehof in Herrsching 19 Uhr ca. Ankunft in Thusis und weitere Aussteigeorte. Kosten pro Person im Doppelzimmer 190 Franken Zuschlag Einzelzimmer 30 Franken Anmelden beim Kassier Tel: 081 651 36 05 ab 18 Uhr.

120 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020


SEKTION GRAUBÜNDEN Jahresprogramm Mittelbünden • Freitag, 6. März 2020: Generalversammlung im Hotel Reich in Summaprada • Mittwoch und Donnerstag, 11. und 12. März 2020: Fahrzeugkontrolle im Driving Graubünden • Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juni 2020: TCS-Reise nach München • Sonntag, 20. September 2020: Fahrt ins Blaue

UnterengadinMünstertal

RG 9

Camping Club Provisorisches Jahresprogramm 2020

• Sonntag, 5. Januar 2020: Winterfahrtraining in Zernez Tageskurs Fahren auf Eis und Schnee Für Mitglieder 150 Franken. Bitte sofort anmelden an aparolini@bluewin.ch • Freitag, 6. März 2020: 57. Generalversammlung im Hotel Collina, Scuol

• Mittwoch, 5.2.2020: Eisstockschiessen oder Jassen in Oberurmein Anmeldung bis am 31.2.2020 an Reto und Albina Pichlbaur, reto.pichlbauer@bluewin.ch, Telefon 079 709 14 04. Wir treffen uns um 13 in Oberurmein

• Sonntag, 26.4.2020 bis Samstag, 2.5.2020: Settimana Zingara, TCS Camping Gordevio, Tessin, Anmeldung bis am 4.4.2020 an Margret Thöny, margret.thoeny@bluewin.ch, Telefon 079 633 62 56. Der TCS-Campingplatz Cordevio im Maggiatal ist Ort der Settimana Zingara 2020.

Das traditionelle Eisstockschiessen findet am 5. Februar in Oberurmein statt.

• Freitag, 20.3.2020: 62. Generalversammlung, Restaurant der Ems-Chemie, Domat/Ems Anmeldung bis am 16.3.2020 an Margret Thöny, margret.thoeny@bluewin.ch, Telefon 079 633 62 56. Die Einladung mit der Traktandenliste folgt in der nächsten Ausgabe des Tour • Donnerstag, 9.4.2020 bis Montag, 13.4.2020: Ostertreffen, Freizeitcenter Oberrhein, Rheinmünster (D), Anmeldung bis am 27.1.2020 auf www.tcs-ccso.ch.

• Freitag, 28.8.2020 bis Sonntag, 30.8.2020: Ostschweizer TCS-Campingtreffen, TCS Camping Thusis Viamala, Anmeldung bis am 31.5.2020 an August Tscharner, august.tscharner@bluewin.ch, Telefon 079 682 03 18. • Samstag, 10.10.2020: Herbstausflug in der Region Lenzerheide, Treffpunkt 13 Uhr, Anmeldung bis am 8.10.2020 an Peter Inauen, peterinauen@bluewin.ch, Telefon 079 953 17 79. • Freitag, 20.11.2020: Jahresschlussessen im Restaurant Scalottas, Scharans, 18 Uhr, Anmeldung bis am 10.11.2020 an Köbi Buchli, koebi.buchli@gmx.ch, Telefon 079 611 39 49. • Freitag, 19.3.2021: 63. Generalversammlung, Restaurant der Ems-Chemie, Domat/Ems, Anmeldung bis am 15.03.2021 an Margret Thöny, margret.thoeny@bluewin.ch, Telefon 079 633 62 56.

Dez 2019 / Jan 2020  |  touring 

121


SEKTION GRAUBÜNDEN

Spezialangebot für TCS-Mitglieder

Spezialangebot für TCS-Mitglieder

Kostenloser, einfacher Sehtest

Kostenloser Hörtest

Der TCS Graubünden offeriert seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit den Bündner Augenoptikern ganzjährig einen einfachen Gratis-Sehtest. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich vom ausgebildeten Fachmann bestätigen zu lassen, ob Sie noch über eine hundertprozentige Sehkraft verfügen oder ob Sie diese mit der Anschaffung einer Brille oder mit der Anpassung der bisherigen Brille verbessern sollten. Füllen Sie einfach unten stehenden Gutschein aus und nehmen Sie ihn mit zum Optiker Ihrer Wahl. Die aufgelisteten Optiker werden direkt durch das TCS-Sekretariat entschädigt.

Im Strassenverkehr ist es nicht nur wichtig, gut zu sehen, sondern ebenfalls gut zu hören. Deshalb offeriert nun der TCS Graubünden seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit den Bündner Hörgeräteakustikern, die dem Schweizer Hörgeräte-Akustikerverband angehören, ganzjährig Gratis-Hörtests. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich vom ausgebildeten Fachmann bestätigen zu lassen, ob Sie noch über ein gutes Gehör verfügen oder ob Sie mit einem Hörgerät besser hören würden. Die neuen Hörgeräte sind leicht, klein und kaum sichtbar. Füllen Sie einfach unten stehenden Gutschein aus und nehmen Sie ihn mit zum Hörgeräteakustiker Ihrer Wahl. Bitte melden Sie sich telefonisch zum Hörtest an, damit sich Ihr Hörgeräteakustiker für Sie die notwendige Zeit (rund 1 Stunde) nehmen kann. Die aufgelisteten Hörgeräteakustiker werden direkt durch das TCS-Sekretariat entschädigt.

Chur

Arosa Chur

Fielmann AG, Quaderstrasse 11 Fred Optiker, Martinsplatz 6 Jäggi Optik AG, Bahnhofstrasse 42 McOptik, Gäuggelistrasse 1 Rüfenacht Optik, Obere Gasse 24 Stadelmaier Optik AG, Quaderstrasse 8 VISILAB, Quader Center Davos Platz Meerkämper AG, Promenade 63 Schneider Augenoptik, Promenade 66 Ilanz Caveng Optik, Via Centrala Darms Optik, Glennerstrasse 6 Klosters Maissen Optik-Foto, Bahnhofstrasse 15 Landquart Dr. Castelberg Optometry, Bahnhofstr. 38 Lenzerheide Optik Neukom, Via Principala 49 Pontresina Giovanoli Optik, Chesa Zarda Schiers Salgina Optik GmbH, Dorfstrasse 42 Scuol Müller optica e clinöz, Stradun 406 St. Moritz JDK Optik Kammermann, Via Maistra 14 Rutz AG Optik Foto, Via Maistra 24 Vogel Optik, Via Maistra 17 Wagner Optik, Réduit V. Maistra 10 Thusis Stadelmaier Optik, Neudorfstrasse 84

081 257 07 80 081 253 71 71 081 257 13 23 081 253 01 40 081 252 81 61 081 252 26 73 081 257 11 50 081 410 04 04 081 413 24 44 081 925 23 28 081 925 46 46 081 410 22 44 081 322 82 22 081 384 67 67 081 834 58 00 081 328 24 64 081 864 99 77 081 833 17 47 081 833 32 18 081 833 32 89 081 833 15 15 081 630 01 71

Jäggi Hörberatung, Alteinstrasse 26 081 257 13 24 Neuroth Hörcenter, Bahnhofstrasse 44 081 252 30 14 Amplifon AG, Alexanderstrasse 16 081 252 51 01 Jäggi Optik & Hörberatung, Bahnhofstr. 42 081 257 13 24 Stadelmaier Optik AG, Quaderstrasse 8 081 252 26 73 Kind Hörzentrale, Bahnhofstrasse 8 081 253 36 50 Davos Platz Amplifon AG, Promenade 73 081 416 43 53 geöffnet Dienstag bis Donnerstag Disentis Jäggi Hörberatung, Casa Cumin 081 936 43 83 Ilanz Amplifon AG, Via dalla Staziun 30 081 925 30 31 geöffnet jeden Donnerstag und Freitag Jäggi Hörberatung, Poststrasse 1 081 925 25 60 Landquart Neuroth Hörcenter, Bahnhofsplatz 2 081 330 65 05 Amplifon AG, Bahnhofstrasse 46 081 322 68 66 geöffnet jeden Freitag und Montag Samedan Amplifon AG, Via Plazzet 7 081 852 15 85 Scuol Amplifon AG, Center Augustin Stradun 081 860 39 83 geöffnet jeden Mittwochmorgen, Do und Freitagmorgen Thusis Jäggi Hörberatung, Neudorfstrasse 44 081 651 18 35 Stadelmaier Optik, Neudorfstrasse 84 081 630 01 71 Poschiavo Amplifon AG, Via da Mez 165 081 852 15 85 Ospedale San Sisto/geöffnet jeden Montag

Gutschein für einen einfachen Gratis-Sehtest

Gutschein für einen Gratis-Hörtest

Ausschneiden und bei einem der aufgeführten Optiker abgeben.

Ausschneiden und bei einem der aufgeführten Hörgeräteakustiker abgeben.

TCS-Mitglieder-Nr.

TCS-Mitglieder-Nr.

Vorname

Vorname

Name

Name

PLZ/Ort:

PLZ/Ort:

hat sich heute bei uns dem Sehtest unterzogen.

hat sich heute bei uns dem Hörtest unterzogen.

Datum: Optiker:

Datum: Hörgeräteakustiker:

122 

touring  |  Dez 2019 / Jan 2020

Profile for TCS (Touring Club Schweiz/Suisse/Svizzero)

TCS Graubünden 12 2019 / 1 2020  

Die Zeitung für die Mitglieder der TCS-Sektion Graubünden

TCS Graubünden 12 2019 / 1 2020  

Die Zeitung für die Mitglieder der TCS-Sektion Graubünden