Page 1

AUSGABE

38

122er

08/2019

Das Informationsblatt der

Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf

Unser neues Mannschaftstransportfahrzeug Alle Infos dazu auf Seite 2


SEITE 2

WISSENSWERTES AUS DER FEUERWEHR Unser neues Mannschaftstransportfahrzeug-Allrad (MTF-A)

Geschätzte Leserinnen & Leser Auch in diesem Jahr möchten wir Sie in der Sommer-Ausgabe unseres Info-Blattes 122er wieder über die Ereignisse, die sich seit Jahresbeginn zugetragen haben, informieren. Besonders hervorheben kann man dabei vor allem das einsatzintensive Wochenende von 5. bis 7. Juli 2019, an dem die Einsatzkräfte der FF Krumpendorf an den Rand ihrer Leistungfähigkeit gebracht wurden. Angefangen hat es am Freitag, den 5. Juli gegen 21:00 Uhr mit einem Fahrzeugbrand auf der A2. Nach nur einigen Stunden Schlaf waren wir am nächsten Morgen ab 06:00 Uhr bei der Veranstaltung „Schwimmen statt Baden“ bis 13:00 Uhr als Überwachungsdienst im Einsatz. Gleich danach gings weiter zur alljährlichen Drachenboot-Regatta des Rudervereins Nautilus, bei der wir uns mit 25 Mann/Frau mit vereinten Kräften ins Viertelfinale ruderten. Aus einer erholsamen Nacht nach dem Rennen wurde aber nichts. In der darauf folgenden Nacht wütete ein starker Sturm am Wörthersee und brachte zwei Motorboote zum sinken. Die Bergung wurde am Sonntag schon um 05:00 Uhr vorgenommen. Wie Sie sich vorstellen können, freuten sich alle Einsatzkräfte darauf, den Sonntag noch in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Aber auch in dieser Hoffnung wurden wir enttäuscht. Um 15:37 Uhr ertönte noch einmal die Sirene - ein umgestürzter Baum musste beseitigt werden. Für die Aufräumarbeiten musste die IRONMAN-Laufstrecke überquert werden, was den Einsatz erschwerte. Natürlich ist ein dermaßen einsatzintensives Wochenende für die freiwilligen Helfer bewältigbar. Jedoch nur unter massiver Einschränkung ihrer Freizeit und der gemeinsamen Zeit mit ihren Familien und Freunden. Die meisten von Ihnen wissen, dass wir dieser Tätigkeit völlig entgeltlos nachgehen. Umso schmerzhafter ist es daher für uns, dass uninformierte Personen immer noch der Meinung sind, wir würden für unsere Einsätze und unsere Leistungen gut bezahlt werden. Wir machen diese Tätigkeit freiwillig und das gerne. Abschließend möchte ich Sie noch recht herzlich zu unserem Oktoberfest am 13. und 14. September einladen und hoffe, dass wir Sie auch heuer wieder zu diesem Saison-Höhepunkt begrüßen dürfen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch einen unfallfreien und gesunden restlichen Sommer 2019, bedanke mich auch im Namen der Kameradinnen und Kameraden für Ihre Unterstützung und freue mich auf ein Wiedersehen am Oktoberfest. HBI Mag. Ulrich Nemec Kommandant FF Krumpendorf

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf sind überaus glücklich, Ihnen das neue MTF-A (Mannschaftstransportfahrzeug - Allrad) präsentieren zu dürfen. Es wird am Samstag, den 14. September 2019 im Zuge unseres Oktoberfestes gesegnet. Wir hoffen natürlich auf Ihr Kommen! Beim Fahrzeug handelt es sich um einen VW Transporter Kombi, der nach den Richtlinien des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes (KLFV) umgebaut wurde. Es wird uns in Zukunft bei unseren Feuerwehrdiensten unterstützen, die immer umfangreicher und vielseitiger werden. Im Speziellen wird es für den Transport von Personal und Ausrüstung, für die Durchführung von kleineren Einsätzen, bei Sonder- und Taucheinsätzen bzw. Menschenrettung und Absturzsicherung sowie beim Erreichen von Aus- bzw. Weiterbildungsstätten und Feuerwehrveranstaltungen verwendet werden. Die Kosten von knapp 50.000 Euro abzüglich der Förderung des KLFV konnten Dank Ihrer Hilfe über Spenden und Einnahmen aus Feuerwehrfesten von der Feuerwehr Krumpendorf selbst übernommen werden. Zweifelsohne wird dieses Fahrzeug eine Verbesserung zur Erfüllung unserer Einsatztätigkeit bewirken. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und freuen uns auf Ihr Kommen zur Segnung unseres neuen Mannschaftstransportfahrzeugs beim Oktoberfest!

122er - Das Informationsblatt der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf

Technische Daten Fahrzeug: Volkswagen Kombi LR Antrieb: 7 Gang DSG inkl. 4Motion Leistung: 199 PS Baujahr: 2019 Sitzplätze: 9 Highlights: Rundum-Beleuchtung Verkehrsleitsystem am Heck Spezieller Innenausbau der Fa. Nusser Tablet als Einsatzmonitor

SAVE THE DATE

Fahrzeugsegnung

unseres neuen MTF-A beim Krumpendorfer Oktoberfest am Samstag, den 14. September um 18:00 Uhr


SEITE 3

GASTKOMMENTAR

WIR BLICKEN ZURÜCK ...

Liebe Kameradinnen und Kameraden der FF Krumpendorf! Im Kriegsjahr 1943 wurde die FF-Jugendgruppe Krumpendorf mit dem damaligen Kommandanten Hans Koch sen. aufgestellt und ausgebildet. In den Kriegswirren gab es fortlaufend Einsätze für die Zivilbevölkerung und die Betroffenen zu leisten. Die Kamaradschaft war von großer Bedeutung, denn nur so war es möglich, die vielen Einsätze zu bewältigen und durchzustehen. Von dieser Zeit geprägt, meldet sich Hauptfeuerwehrmann Christian Torker sen., mit mittlerweile 76-jähriger Zugehörigkeit und Verbundenheit zur FF Krumpendorf, zu Wort: „Es gibt auch in Zeiten wie diesen, wo Wohlstand, ärztliche Versorgung, ein Überangebot an Nahrungsmitteln, Luxus, aber auch der zunehmende Verkehr, die Naturkatastrophen, die daraus resultierenden Unfälle, etc. nichts Wichtigeres, als eine funktionierende Feuerwehr. Und das ist, um auch die Herausforderung der Zukunft weiterhin bewältigen zu können, nur über eine bedingungslos gelebte, freiwillige Kameradschaft möglich.

Einsatz: Gleich zwei Boote mussten am selben Tag am Wörthersee geborgen werden.

Einsatz: Verkehrsunfall in Moosburg

Einsatz: LKW Brand auf der A2

Einsatz: Baum stürzte auf ein Hausdach

Einsatz: Sturmschaden in Krumpendorf

In diesem Sinne wünsche ich den Kameraden und Kameradinnen aller Feuerwehren alles Gute und kommt‘s von euren Einsätzen wieder gesund heim! Die Arbeit die Ihr leistet wird gesehen und geschätzt.“ Euer Altkamerad HFM Christian Torker sen. Anmerkung der Redaktion: HFM Christian Torker sen. ist 1929 geboren und feierte heuer im Mai seinen 90. Geburtstag. Er ist seit 1943 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf und Träger der Auszeichnung für 25-jährige, 40-jährige und 50-jährige Zugehörigkeit bei der Feuerwehr. Bei der Jahreshauptversammlung 2019 wurde Christian Torker für 75 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Mit seinen über 90 Jahren ist HFM Christian Torker sen. der älteste Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf. Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist Christian sowohl körperlich als auch geistig fit und begeistert Mitglieder der jüngeren Generationen in der Feuerwehr immer mit Geschichten aus den nicht ganz einfachen Zeiten, als er Jungkamerad in der Feuerwehr war.

Einsatz: Saunabrand im Wellness-Bereich

Einsatz: Verkehrsunfall auf der A2

www.ff-krumpendorf.at


SEITE 4

Termin unbedingt im Kalender eintrage n!

VERANSTALTUNGEN Krumpendorfer Oktoberfest

„O‘zapft is!“ heißt‘s nicht nur in München! Wir laden Sie auch heuer wieder zu unserem alljährlichen Krumpendorfer Oktoberfest auf der Rathauswiese ein und freuen uns auf Ihr Kommen! Zur Einstimmung gibt‘s noch ein paar Schnappschüsse aus dem letzten Jahr:

Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf

Freitag, 13. September 20:00 Offizieller Bieranstich mit DIE LAUSER

Samstag, 14. September ab 12:00 Oktoberfest-Kulinarik 13:00 Actionprogramm für Kinder

(bei Schlechtwetter im Festzelt!)

17:00 DIE JUNGEN OBERSTEIRER KARTENPREISE Vorverkauf: 10,Abendkassa: 12,-

18:00 Fahrzeugsegnung MTF-A 20:00 DIE GRANATEN

13. - 14. September 2019

Rathauswiese Krumpendorf

Die Einnahmen aus dieser Veranstaltung werden zur Anschaffung EINES MANNSCHAFTSTRANSPORTFAHRZEUGES verwendet!

Die Einnahmen aus dieser Veranstaltung werden zur Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges verwendet.

122er - Das Informationsblatt der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf


SEITE 5

EIN AUSZUG AUS UNSERER FEUERWEHR-CHRONIK Wechseljahre für die Feuerwehr 2000 - 2010 Wie Sie schon in der letzten Ausgabe des 122-er gelesen haben, ist der Wechsel des Jahrtausends für die Feuerwehr Krumpendorf problemlos verlaufen. Das erste Jahrzehnt danach war für unsere Feuerwehr aber durch viele Wechsel und Änderungen gekennzeichnet. Die Zeit nach der für alle in Krumpendorf sehr erfolgreich verlaufenen Int. FeuerwehrSternfahrt brachte nicht nur immer wieder unsere Kameraden auf die Reise zu befreundeten Feuerwehren, viele internationale Feuerwehrgruppen besuchten unseren Ort, in dem sie sich bei der Sternfahrt so wohl gefühlt hatten.

Ein beachtlicher Wechsel musste auch beim Klima festgestellt werden: immer wieder kam es zu starken Schneefällen (sogar das Kirchendach musste einmal abgeschaufelt werden), durch Starkregen gab es oftmals Überflutungen, Bäume stürzten durch starke Winde um, mehrmals kam es zu Eisstaus am Wörthersee, usw. Die hervorragende Ausbildung der Kameraden und die gute Ausrüstung brachten in Not geratenen Menschen immer wieder die erforderliche Hilfe.

Aber auch im Verhalten mancher Menschen kam es oft zu Wechselerscheinungen: gedankenloses Befahren von Bahnübergängen mit mehreren Totalschäden, Rasereien auf Straßen und Autobahnen , sogar am Wörthersee (mit versunkenen Motorbooten, wobei die Bergung eines Bootes Wochen in Anspruch nahm), unliebsame „Gaffer“ bei Unfällen, aggressives Verhalten gegenüber Rettungskräften – es ist nicht immer einfach, den freiwilligen Dienst in der Feuerwehr zu versehen.

So wurde u.a. ein Gedenkstein des KFV Kaiserslautern im Florianipark errichtet, eine Eiche im selben Park von Kameraden aus Westfalen gepflanzt, und immer wieder traf man sich bei den Feuerwehr-Sternfahrten, die alle zwei Jahre in einem anderen Land Europas stattfinden.

Auch in der Führung der Feuerwehr gab es eine wesentliche Änderung: der langjährige Kommandant und Feuerwehrarzt Dr. Dieter Kopper übergab die Führung an den Rechtsanwalt Mag. Ulrich Nemec, Stellvertreter wurde Günther Leitner. Und das neue Team war auch gleich mit großen Anforderungen konfrontiert: das alte Gerätehaus platzte aus allen Nähten, es war kein Bootshaus für das neu angeschaffte Einsatzboot vorhanden und auch bei den Fahrzeugen gab es Altersprobleme. Alle diese Anforderungen konnten in diesem Jahrzehnt bewältigt werden: es wurde ein neues Gerätehaus gebaut, massiver Einsatz von unserem „Kapitän“ Erich Nadrag brachte ein Bootshaus auf dem Areal des Koschatparks und es konnten auch zwei neue Einsatzfahrzeuge ihrer Bestimmung übergeben werden.

www.ff-krumpendorf.at


SEITE 6

AKTUELLES AUS DER FEUERWEHR KAT-Zug Einsatz: Waldbrand in Zell-Freibach, Gemeinde Zell Am 7. Juni 2019 wurden die Feuerwehren Zell-Freibach, Zell-Pfarre, St. Margareten im Rosental und Abtei zu einem Waldbrand nach Zell-Freibach, nahe des Terkl-Turmes, alarmiert.

An diesem Samstag standen rund 250 Kameradinnen und Kameraden der örtlichen Feuerwehren und des KAT-Zuges III aus den Abschnitten Grafenstein und Wörthersee, sowie dem Bezirk Klagenfurt-Stadt im Einsatz.

Bereits bei der Anfahrt war eine Rauchsäule sichtbar und das Feuer breitete sich rasch aus. Der Hubschrauber “Libelle” des Innenministeriums war zu diesem Zeitpunkt auch bereits aktiviert. Das Wasser für die Löschflüge wurde aus dem nahe gelegenen Freibacher Stausee gefasst. Mehrere Feuerwehren mussten in Tranchen nachalarmiert werden.

Am Montag, den 9. Juli 2019 wurde schlussendlich „Brand aus“ gegeben und alle Einsatzkräfte konnten wieder in ihre Rüsthäuser zurückkehren.

Der immer wieder aufkommende Wind sowie das steile Gelände erschwerten die Löscharbeiten und förderte die Brandausbreitung erheblich. Wegen der raschen Ausbreitung wurden fünf Hubschrauber des österreichischen Bundesheeres aus Linz-Hörsching und Aigen im Ennstal, sowie der 3000 Liter Wasserbehälter der FF Kapfenberg aus der Steiermark angefordert. Am Samstag gegen die Mittagszeit hat die Mannschaft des III. KAT-Zuges (Klagenfurt Stadt und Klagenfurt Land) die Arbeiten im Gelände übernommen und löste somit die seit den frühen Morgenstunden arbeitenden Mitglieder der umliegenden Feuerwehren ab.

Bezirksübergreifende Wasserdienstübung am Wörthersee Am Samstag, den 18. Mai 2019 fand am Wörthersee unter dem Kommando des Bezirkes Klagenfurt-Land eine großangelegte Wasserdienstübung statt. Mit Feuerwehren aus den Bezirken Klagenfurt Stadt, Klagenfurt Land sowie Villach Land wurden bei dieser Übung zwei Szenarien für den Ernstfall geübt. Um 08:00 Uhr startete der Übungsbeginn für das erste Szenario: Am Wörthersee verlor ein Linienschiff durch einen technischen Defekt ca. 300 Liter Treibstoff, die sich in der Nähe des Natura 2000 Gebiets Walterskirchen großflächig am See verteilten. Dieses ökologisch sehr sensible Landschaftsgebiet galt es mit allen am Wörthersee verfügbaren „Nolte Ölsperren“ zu schützen.

Aufgabe der Tauchgruppe war es, diesen Sperrmüll zu lokalisieren, zu markieren und gegebenenfalls auch zu bergen. Beide Übungsszenarien wurden erfolgreich abgearbeitet und erbrachten wertvolle Erkenntnisse für den Ernstfall. Die Zusammenarbeit der insgesamt 12 Feuerwehren aus 3 Bezirken und der Österreichischen Wasserrettung Krumpendorf funktionierte einwandfrei. Insgesamt waren über 60 Kameradinnen und Kameraden mit 11 Einsatzbooten und 13 Fahrzeugen an dieser Übung beteiligt.

In mehreren Etappen wurden auf einer Länge von ca. 1.100 Metern rund um die Halbinsel Walterskirchen Ölsperren verankert und Ölwehrmaßnahmen eingeleitet. Bis dato wurde in Kärnten eine solch große Länge an Ölsperren noch nie eingesetzt bzw. erprobt. Ziemlich zeitgleich zu dem ersten Szenario startete auch das zweite Szenario mit dem Schwerpunkt für den Tauchdienst. Im Uferbereich von Reifnitz wurden größere Mengen Sperrmüll in den Wörthersee entsorgt. Die

122er - Das Informationsblatt der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf


SEITE 7

AKTUELLES AUS DER FEUERWEHR Der Kindergarten zu Besuch in der Feuerwehr Am 26. Juni 2019 besuchte der Kindergarten Krumpendorf (Gruppe 2) die Feuerwehr. Die Kinder wurden vor der Tür bereits von OBI Stephan Krenn und BM Thomas Kornprat begrüßt. Gemeinsam mit den Kindern ging es zuerst in die Umkleide. Dort wurde ihnen die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns gezeigt, die sie auch selbst anprobieren durften.

Im Anschluss an das Umziehen ging es weiter zu den Fahrzeugen der FF Krumpendorf. Um den kleinen Besuchern die Angst vor einem Feuerwehrmann in voller Ausrüstung zu nehmen, rüstete sich ein Feuerwehrmann mit einem Atemschutzgeräusch aus. Dabei wurde den Kindern auch gezeigt, dass die Atemgeräusche des Geräts ganz normal sind. Was bei einem Feuerwehrbesuch natürlich nicht fehlen darf, ist das Spritzen mit Wasser. Die Kleinen durften die Angriffsleitung des TLFA 3000 selbst ausprobieren, was ihnen sichtlich Spaß machte.

FEUERWEHR

SPORT

KRUMPENDORF AM WÖRTHERSEE

Leider gab es heuer aus organisatorischen Gründen keinen Triathlon der Einsatzkräfte. Doch die Feuerwehr Krumpendorf fand kurzfristig einen guten Ersatz.

WOCHE X-Trail Businessrun

Das Highlight der Führung waren aber die Autos, die sie auch von innen besichtigen durften. Zum Abschluss wurden den Kindern noch kleine Erinnerungsgeschenke überreicht, bevor sie die Feuerwehr wieder in Richtung Kindergarten verlassen haben. Am 30. April fand erstmalig in Klagenfurt der X-Trail Businessrun statt. Dabei galt es im 3er Team bei einem 5 km Lauf im Gelände mehrere Hindernisse zu überwinden. Die Feuerwehr Krumpendorf war mit 3 Teams dabei. Alle Sportler absolvierten diesen Lauf problemlos.

Drachenboot-Regatta

Wir gratulieren zum Geburtstag Ein halbes Jahrhundert muss anständig gefeiert werden! Und wer feiern will, muss auch früh aufstehen. Unser Robert Koban wurde um 05:00 Uhr von einer Taucherrunde aus den Federn geschossen und hat die Feuerwehr nach einer Übung zum Umtrunk eingeladen. 90 Jahre und noch top fit! Mit einer kleinen Gruppe haben wir das Geburtstagkind Christian Torker sen. zu Hause aufgesucht und ihm zu seinem runden Geburtstag gratuliert. Er ist wohl auf und noch in bester Verfassung.

Gemeinsam sind wir stärker! Bei der diesjährigen Drachenboot-Regatta waren wir mit 25 Mann/Frau dabei. Trotz unserer großen Mannschaft verzeichneten wir nur einen mäßigen Erfolg - aber, dabei sein ist alles und Spaß hat‘s gemacht.

Kirschblütenlauf

Die Feuerwehr Krumpendorf war auch heuer wieder beim Kirschblütenlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe stark vertreten. Dabei überquerte unser Kamerad Egydius Bernhart von insgesamt 500 Teilnehmern beim 8 km Lauf als 24ster die Ziellinie.

www.ff-krumpendorf.at


SEITE 8

INTERNATIONALE FEUERWEHR-STERNFAHRT Kleine Idee mit großem Erfolg: Von Krumpendorf in die große Feuerwehr-Welt Anfang der 70iger-Jahre des vorigen Jahrhunderts – noch im Zeichen des „Kalten Krieges“ und des „Eisernen Vorhangs“ - erkannte der umtriebige Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf am Wörthersee, Hans Koch, bereits, dass internationale Kontakte auch für die Feuerwehren in Zukunft von großer Bedeutung sein werden. Als Hotelier am Wörthersee hatte er auch entsprechende Verbindungen und konnte so 1974 ein Treffen in Perl/Saarland mit Feuerwehren aus Deutschland, Frankreich und eben der FF Krumpendorf organisieren.

ren aber immer größer geworden und fand danach im Abstand von zwei Jahren in verschiedenen Ländern Europas statt: Dänemark, Deutschland, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Slowenien oder auch Ungarn. Die Teilnehmeranzahl explodierte förmlich. Bis zu 6.000 am Feuerwehrwesen interessierte Frauen und Männer trafen sich bei diesen Veranstaltungen.

Dorfgastein begeistert. Über 300 FeuerwehrOldtimer-Fahrzeuge aus den verschiedensten Ländern sind angereist und nahmen an der Rundfahrt durchs Gasteinertal teil.

Durch dieses große Interesse war es dann notwendig geworden, der Organisation gewisse Regularien zu geben, die nunmehr in Statuten zusammengefasst sind und vom Präsidium der IFSO beschlossen wurden. Im Zuge der Int. Feuerwehr-Sternfahrt 1993 in Gyula/Ungarn, wurde beschlossen, dass der jeweilige Kommandant der FF Krumpendorf als Präsidiumsvorsitzender fungiert und Heinz Kernjak von der FF Krumpendorf wurde zum Generalsekretär der Organisation gewählt und bekleidet diese Funktion noch bis heute. Im Feuerwehrhaus in Krumpendorf am Wörthersee steht seit Jahren ein eigenes Büro zur Verfügung, von dort aus wird allen Veranstaltern einer Feuerwehr-Sternfahrt entsprechende Unterstützung geboten.

Daraus entstand bereits im darauffolgenden Jahr das erste Treffen von Feuerwehren aus mehreren Ländern in Krumpendorf am Wörthersee im Rahmen der „Internationalen Feuerwehr-Sternfahrt – Organisation“ mit damals insgesamt 276 Teilnehmern.

Der Grundgedanke dieser Veranstaltungen ist nach wie vor gleichgeblieben: Erfahrungsaustausch über alle Grenzen hinweg, Kennenlernen der Einsatzstrukturen, Fachvorträge, Geräteausstellungen, Einsatzübungen, Ausfahrten von Feuerwehr-OldtimerFahrzeugen, Sammlerbörsen usw.

Entgegen dem Gedanken des Gründers Hans Koch, die Veranstaltung immer am Wörthersee durchzuführen, war das Interesse an dieser Veranstaltung in den nächsten Jah-

Heuer fand Ende Mai die 23. Int. FeuerwehrSternfahrt im Gasteinertal statt – über 4.000 Teilnehmer aus 15 Ländern waren von der Organisation der veranstaltenden Feuerwehr

1975: Fahrzeugkolonne bei der ersten Feuerwehr-Sternfahrt in Krumpendorf

2019: Ausfahrt nach Sportgastein

2019: Historische Fahrzeuge in Dorfgastein

1990: Besuchermassen in Krumpendorf

Impressum: Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: Herausgeber und Medieninhaber: Freiwillige Feuerwehr Krumpendorf, Hauptstraße 200, 9201 Krumpendorf am Wörthersee, www.ff-krumpendorf.at; Blattlinie: Informationsmedium; Layout, Satz & Reinzeichnung: Thomas Holzer; Fotos: FF Krumpendorf, Dr. Dieter Kopper, LFVK, BFKDO Klagenfurt-Land, IFSO; Irrtümer, Satz und Druckfehler vorbehalten; Erscheinungsort: Krumpendorf am Wörthersee | Nummer 38 - 08/2019

122er - Das Informationsblatt der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf

www.ff-krumpendorf.at

Profile for Thomas Holzer

122er - September 2019  

Die September-Ausgabe 2019 des 122er - Das Infoblatt der FF Krumpendorf am Wörthersee

122er - September 2019  

Die September-Ausgabe 2019 des 122er - Das Infoblatt der FF Krumpendorf am Wörthersee

Profile for tom1989
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded