Page 1

om

i e.

Jetzt erleben, wie Einzigartiges entsteht! Einfach QR-Code einscannen, zurücklehnen und genießen!

KÖSTRITZER. GIBT MOMENTEN SEELE

Jazzmeile thüringen 2013

Der einzigartige Geschmack von feinem Malzaroma und der spritzig-elegante Charakter machen Köstritzer zum beliebtesten Schwarzbier Deutschlands.

0 3 .1 0 . 2 9 .11. 2 01 3 bi s

20 Ja h r e

thüringen

r on

www.jazzmeile.org

ALTENBURG i ApoLdA i ARNSTAdT i BAd LANG ENSALzA i BURG RANiS EiSENACH i ERFURT i FRiEdRiCHRodE i GERA i GoTHA i iLMENAU i JENA MüHLHAUSEN i MEiNiNGEN i NoRdHAUSEN i pöSSNECk i SAALFELd SoNdERSHAUSEN i SoNNEBERG i STEiNAC H i WEiMAR i ziCkRA

www.gudman.de

pr o Je t z nd bi t el un e r e dG as n ! t

Jazzmeile

Genießen Sie das Besondere.

Ha

®

In

www.Jazzmeile.org

jazzmeile programm umschlag 2013 i.D._Layout 1 12.09.13 13:17 Seite 1


jazzmeile programm umschlag 2013 i.D._Layout 1 12.09.13 08:23 Seite 2

Ein Tag, der bleibt.

Mit dem Thüringen-Ticket inklusive Sachsen und Sachsen-Anhalt für nur 22 Euro und 3 Euro je Mitfahrer. Informationen, Ausflugstipps und Kauf unter www.bahn.de/erlebnis VVV, VMS, Ticket gilt im marego und ZVON, MDV, VMT auch in:

Ticket gilt ab 1. August im MDV und marego auch in Bussen und Straßenbahnen.

Die Bahn macht mobil. In Kooperation mit:

Wir fahren für:


grußßwort D r. T h o m a s W u r z e l

Jazz in Thüringen bedeutet seit nunmehr 20 Jahren auch immer Jazzmeile Thüringen. Dazu auch von unserer Seite „Herzlichen Glückwunsch“! Das jährlich stattfindende Festival hat seinen unverrückbaren Platz im Kulturkalender des Freistaates erhalten. Verdeutlicht wird diese besondere Stellung durch den im Jahr 2011 zuerkannten Thüringer Kulturpreis. Die Jazzmusik ist eine wichtige Facette im Leben des vitalen Musiklandes Thüringen. Unterstrichen wird die landesweite Bedeutung der Jazzmusik durch das „Lippmann+Rau-Musikarchiv. Internationales Archiv für Jazz und populäre Musik der Lippmann+Rau-Stiftung“ in Eisenach, das 2013 den Thüringer Archivpreis erhielt. Die von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Verbands Deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. Landesverband Thüringen vergebene Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen kommunaler Archive in Thüringen. Eine Besonderheit des Archives ist die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Die Lippmann und RauStiftung und die Thüringer Jazzmeile stehen für musikalische Qualität, Vielfalt und Internationalität. Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen unterstützt die Thüringer Jazzmeile seit vielen Jahren in der Durchführung von Workshops zur Förderungen des Nachwuchses in der Jazz-Musik. Darüber hinaus fördern wir mit den Sparkassen vor Ort herausragende jazz-musikalische Veranstaltungen in ganz Thüringen. Wir freuen uns so über die Jahre einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Jazz-Musik geleistet zu haben und wünschen allen Besucherinnen und Besuchern auch im 20. Jahr viele herausragende musikalische Erlebnisse bei der Jazzmeile Thüringen.

Dr. Thomas Wurzel

Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

20 jah re

3|


Landesmusikrat thüringen.

NachwuchßProjeKte uNd worKßhoPß 06 | 10

bis

23 | 11 | ’13 |

erfurt

MusicArtSchool, Magdeburger Allee 136

worKßhoPß „erfurter herBßttÖNe“ Samstag, 06.10.2013 | 15:00 Uhr „Das Cajon“ – Die groovende Kiste mit Mario Hildebrand

Samstag, 12.10.2013 | 15:00 Uhr „Sound des Jazz“ – Saxophonworkshop mit Robert Fränzel

Samstag, 19.10.2013 | 15:00 Uhr „Die Trompete“ – Trompetenworkshop mit Dominik Lauterbach

Robert Fränzel

Samstag, 09.11.2013 | 15:00 Uhr „Tiefe Töne“ – Bassworkshop mit Lukas Stodollik

Samstag, 16.11.2013 | 11:00 Uhr „Singen lernen“ – Gesangsworkshop mit Kerstin Radtke

Samstag, 23.11.2013 | 15:00 Uhr „Das Piano im Rock“ – Klavier-/Keyboardworkshop mit Andreas Gross

Alle Veranstaltungen sind kostenlos! Mehr Infos und Voranmeldung unter 0361/5549730 oder www.musicartschool.de Kerstin Radtke

|4


| NachwuchßfÖrderProjeKte & worKßhoPß

21 | 10

bis

25 | 10 | ’13 |

erfurt | 10:00 - 17:00 uhr

MusicArtSchool, Magdeburger Allee 136

8. jazzmeile BaNdcamP erfurt Das bereits 8. Music Camp in Zusammenarbeit mit der Jazzmeile Thüringen findet in den Thüringer Herbstferien in der MusicArtSchool Erfurt statt. Eingeladen sind alle Instrumentalisten und Sänger/Innen. Auf dem Programm stehen intensives Bandtraining, Workshops, musikalische Konzepte, Musikbusiness und das Abschlusskonzert der Music Camp Teilnehmer im Rahmen der Jazzmeile 2013. Die Leitung erfolgt durch 3 Dozenten der MusicArtSchool. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine aktive / passive Teilnahme ist möglich. Mehr Infos und Voranmeldung unter 0361/5549730 oder www.musicartschool.de

3 0 | 10

bis

3 1 | 10 | ’13 |

erfurt

4. iNterNatioNaleß ßchlagzeugfeßtiVal erfurt Erfurt und Thüringen hat ein Riesenpotenzial an jungen und älteren Schlagzeugern, Percussionisten und Trommelfreaks. Diese in einem Festival zu versammeln, Weiterbildung zum modernen Drumming anzubieten, internationale Ausnahmemusiker zu präsentieren und darüber hinaus den Riesenspaß am Trommeln mit anderen zu teilen ist die Grundidee des 4. Internationalen Schlagzeugfestivals Erfurt. Der pädagogische Schwerpunk liegt dieses Jahr im Zusammenspiel der Teilnehmer mit einer Profiband und dem Zeigen des Gelernten im Abschlusskonzert.

Donnerstag, 30.10.2013 | 20:00 Uhr Stadtgarten, Dalbergsweg 2a Eröffnungskonzert mit der Raphael Wressnig Band

Freitag, 31.10.2013 | 10:00 bis 18:00 Uhr Stadtgarten, Dalbergsweg 2a Workshops

Freitag, 31.10.2013 | 20:00 Uhr Stadtgarten, Dalbergsweg 2a Abschlusskonzert der Teilnehmer

Mehr Infos und Anmeldung unter 0361/5549730 oder www.schlagzeugfestivalerfurt.de

20 jah re

5|


| NachwuchßfÖrderProjeKte & worKßhoPß

Fr

2 5 | 10 | ’ 13 |

weimar

| 20:30 uhr

mon ami

fereNc meetß fraNz Jazz across the border Die letzten Jahre haben gezeigt, das Stildelta des Jazz ist immer breiter und tiefer geworden. Längst sind es nicht mehr nur Improvisatoren aus dem Mutterland des Jazz, den USA, welche die improvisierte Musik prägen. Zunehmend spielen auch andere stilistische Einflüsse wie Folk aus Ländern Europas eine wichtige Rolle. Dem Blick weit über die Tellerränder der Gattungen und Stile hinweg ist dieses Projekt gewidmet. Ágnes Lakatos (Gesang) und Tibor Csuhaj-Barna (Bass) unterrichten beide an der Budapester Musikhochschule „Liszt Ferenc Academy“ und gelten seit Jahren als ein renommiertes Jazz-Duo mit diversen viel beachteten CDVeröffentlichungen. Auf Initiative von Prof. Manfred Bründl werden sie vom 22. bis 25.10.2013 zusammen mit Weimarer Jazz-Professoren ein studentisches Ensemble betreuen, das neben Jazz-Studenten ihrer Liszt-Academy auch aus Studenten der ungarischen Folkmusic-Abteilung sowie aus jungen Thüringer Musikern und Studenten des Instituts für Jazz der Weimarer Musikhochschule bestehen wird. Man darf also gespannt sein auf eine Begegnung europäischer Nachwuchsmusiker, die im Anschluss an eine gemeinsame Arbeitsphase ein Konzertprogramm mit vielfältigen stilistischen Facetten von Jazz bis Folk ungarischer Couleur präsentieren werden. Im Rahmen dieser Präsentationen wird auch das Duo mit Ágnes Lakatos (Gesang) und Tibor Csuhaj-Barna (Bass) zu hören sein. Ágnes Lakatos & Tibor Csuhaj-Barna

Fr

1 5 | 11 | ’ 13 |

ßoNNeBerg

| 10:00 uhr

Wolke 14, Friesenstraße 14

worKßhoP jazz for Kidß „marcuß trommelt“ mit: MARCUS HORN – dr und RAPHAEL WRESSNIG – org für Schüler der musikalischen Grundschule Sonneberg-Wolkenrasen Für dieses erstmals stattfindende Kinder-Workshop-Projekt arbeiten die Sonneberger Jazzfreunde e.V. kongenial mit der musikalischen Grundschule Wolkenrasen zusammen, um auch den Jüngsten den Einstieg in den Jazzgenuss zu ermöglichen. Der Erfurter Jazz-Drummer Marcus Horn trommelt und die Grundschüler trommeln mit. Kann man Trommeln singen? Und ob! Der Musiker gibt den Takt vor und was als Solostück beginnt, endet in gemeinsamen Tanz- und Gesangrhythmen. Jeder darf mittrommeln, zusammen wird improvisiert. Begleitet von dem international bekannten Organisten Raphael Wressnig erleben die Kids beim schulinternen Workshop den rhythmischen Drive des Jazz, lernen verschiedene Percussions, Trommeln, Becken und auch Rhythmen und Stile kennen und werden motiviert, sich mit Musik auseinanderzusetzen. Das Projekt „Horn trommelt – Jazz macht Spaß!“ ist sogar mit dem Thüringer Kulturpreis ausgezeichnet worden! Das energetische Duo bietet den Kindern ein lebendiges und freudiges Bild vom Jazz und liefert den Beweis: Jazz ist für (fast) jedes Alter ein Erlebnis! |6

Raphael Wressnig

Marcus Horn


| NachwuchßfÖrderProjeKte & worKßhoPß

1 5 | 11

bis

18 | 11 | ’13 | ßoNNeBerg |

09:00 uhr

Gesellschaftshaus, Charlottenstraße 5

goßPel-worKßhoP Youth goeß goßPel „the goßPelß of aretha“ Leitung: NIKOLAUS SCHLENKER Vocalcoaches: DORREY LIN LYLES (USA) und BOYSIE WHITE (USA) Auch in diesem Jahr gibt es in Sonneberg den traditionellen GospelWorkshop. Geleitet wird er in bewährter Manier von Nikolaus Schlenker, dem wohl besten Gospel-Pianisten, den Europa zu bieten hat. An zwei intensiven Probentagen wird mit einem bunt gemischten Chor aus Jugendlichen der Region gearbeitet und gegospelt, was das Zeug hält. Unterstützt wird Niko von den Vocalcoaches Dorrey Lin Lyles (USA) und Boysie White (USA), die auch beim großen Abschlusskonzert mit den Voices of Black Gospel auf der Bühne stehen werden. Ein ganz besonderes Projekt steht beim 16. Gospelworkshop unter dem Motto THE GOSPELS OF ARETHA auf dem Plan: Berührende und energiegeladene Songs wie „You’ve got a friend”, „How I got over” und viele mehr werden in Arrangements ganz im Stile von Soul- und GospelQueen Aretha Franklin einstudiert. Als Gospel-Workshop-Leiter nahezu unschlagbar schafft es Niko jedesmal wieder, die jungen Sänger und Sängerinnen zu Höchstleistungen zu motivieren. Dass viele der WorkshopTeilnehmer in seinen Workshops zum ersten Mal Bühnenluft schnuppern, ist ihnen nach der hervorragenden Vorbereitung kaum anzumerken – auch nicht, wenn sie zum ersten Mal ein Solo-Mikrofon in der Hand haben und voller Leidenschaft den Song zu „ihrem Song“ machen. Zum Gospel-Gottesdienst HAVING CHURCH, zum großen Gospel-Konzert THE GOSPEL EXPERIENCE und zum Konzert HEADS UP FOR GOSPEL exklusiv für Schüler am Montagmorgen wird der Sonneberg Workshop Choir zusammen mit den Profis auf der Bühne das Programm präsentieren.

Nikolaus Schlenker

Anmeldung und Infos: Cornelia Forkel | Fon 0175 2250491 | cornelia.forkel@web.de oder über das Anmeldeformular auf www.son-jazz.de/index.php?page=GOSPEL-WORKSHOP Kursgebühr: 5,00 € |Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bankverbindung Sonneberger Jazzfreunde e. V.: Konto 300 923 961 | BLZ 840 547 22

Dorrey Lin Lyles

Die Anmeldung ist erst nach Eingang der Kursgebühr auf dem Konto der Sonneberger Jazzfreunde e.V. wirksam. Bei Überweisung bitte Verwendungszweck „Gospel-Workshop“ + Name des Teilnehmers angeben.

20 jah re

Workshop-Chor

7|


Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

Mit dem besten Girokonto. Erleben Sie Service- und Sparvorteile der Extra-Klasse!

Unser X-tra-Konto steht für moderne und sichere Banking-Leistungen, den persönlichen Service engagierter Berater und attraktive regionale Angebote. So erhalten Sie bei über 200 Partnern aus den Bereichen Sport & Freizeit, Essen & Trinken und Leben & Einkaufen exklusive Rabatte von bis zu 50 %. Außerdem können Sie mit der X-tra-Karte besondere Events als VIP-Gast erleben. Sie haben noch Fragen zum besten Girokonto? Wir beraten Sie gern in unseren Filialen, per Telefon 03641 679-0 oder im Internet unter www.s-jena.de/xtra.


iNterNatioNaler jazzworKßhoP weimar Vom 19. Biß 21.10.2013 D OZ EN TE N : doNNY mccaßliN – ßax (http://www.donnymccaslin.com)

jaßoN liNdNer – KeYB (www.jasonlindner.net)

rich BrowN – e-Baßß (http://www.fbass.com/artists/artist/rich_brown)

jußtiN BrowN – drumß (www.justinbrownconductor.com)

Hörbeispiel: http://litchfieldjazzfest.com/festival/ljf-lineup/day3/donny-mccaslin-group/ Schon traditionell macht die Jazzmeile Thüringen auch an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Station: Vier weltweit tourende und versierte Jazzer gewähren dem Nachwuchs Einblicke in ihre spieltechnischen Tricks und improvisatorischen Kniffe. Vom 19. bis zum 21. Oktober 2013 gibt die Donny Mc Caslin Group mit ihrem aktuellen Programm Casting for Gravity einen Workshop für Studierende und freie Teilnehmer. Zur Band zählen neben Bandleader und Tenorsaxophonist Donny McCaslin, Jason Lindner - Keyboards, Rich Brown - E-Bass und Justin Brown - Drums. Gemeinsam mit den Teilnehmern spielen sie dann zum Workshop-Abschluss u. a. mit den Teilnehmern ein Dozentenkonzert.  Der Jazzworkshop ist ein seit vielen Jahren bestehendes Kooperationsprojekt des Instituts für Jazz der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar mit der Jazzmeile Thüringen (Projektmanager Thomas Eckardt) und der Kulturdirektion Weimar (Frau Kirsten Deutsch), gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Studentenwerk Thüringen. Diese mittlerweile international renommierten Meisterkurse werden sowohl von Studierenden als auch von Bewerbern aus ganz Deutschland sowie den europäischen Nachbarstaaten begeistert angenommen. Traditionell findet der Workshop u. a. im Jazzensembleraum des Hochschulzentrums am Horn statt. Auch dieses Jahr gelang es Workshop-Mentor Prof. Manfred Bründl wieder, hochkarätige Dozenten zu verpflichten. Zu den internationalen Hochrangkünstlern zählten bislang Musiker wie etwa Marc Copland, Albert Mangelsdorff, Norma Winstone, Kenny Wheeler, Renaud Garcia-Fons, Aldo Romano, Riccardo del Fra, Julian Argüelles, Francois Jeanneau, Conrad Bauer, Günter Sommer, Uwe Kropinski, Ernst Reijseger, Robby Ameen, Richie Flores, Ray Anderson und Marty Ehrlich.

20 jah re

Donny McCaslin

9|


Mail

Fon

Kursgebühr: 60,00 € Studenten der Musikhochschule FRANZ LISZT 25,00 € Bankverbindung: Sparkasse Jena Konto: 89885 BLZ: 830 530 30

Anmeldung über: AG Jazzmeile Thomas Eckardt Hardenbergweg 69, 07745 Jena Tel./Fax: 0 36 41 – 60 26 78 E-Mail: info@jazzmeile.org

PLZ, Ort

Straße

Datum, Unterschrift

Nachname

Vorname

I N T E R N AT I O N A L E R JAZZWORKSHOP WEIMAR 2013

ANMELDUNG

Kulturamt Weimar z. Hd. Frau Deutsch Karl-Liebknecht-Str. 5, 99423 Weimar Tel.: 0 36 43 – 49 95 20 Fax: 0 36 43 – 49 95 55


iNterNatioNaler jazzworKßhoP weimar Vom 19. Biß 21.10.2013 Wenn der Saxofonist Donny McCaslin mit seinem Album „Perpetual Motion“ (2010) einen Zeh in den Ozean des Electric Jazz steckte, dann taucht er mit der aktuellen Produktion „Casting for Gravity“ kopfüber in das Meer. So umschreibt die Kritik die Musikkunst von Saxofonist, Energiebündel und Grenzgänger Donny McCaslin. Fest steht: Der Kalifornier McCaslin spielt in der ersten Liga der Tenorsaxofonisten. McCaslin wuchs in Santa Cruz, CA auf. Inspiriert von seinem Vater, einem Pianisten und Vibraphonisten, begann er mit zwölf Jahren Tenorsaxofon zu spielen, ging schon früh auf Europatournee und spielte auf dem renommierten Monterey Jazz Festival. Bekannt wurde McCaslin im Quintett von Gary Burton, seinem ehemaligen Professor am Berklee College of Music in Boston. In New York wurde McCaslin Mitglied der Gruppe Steps Ahead, daneben arbeitete er im Gil Evans Orchester und in der George Gruntz Concert Jazz Band. Danach spielte er im Maria Schneider Orchestra, mit dem er 2004 das fabelhafte Album „Concert In The Garden“ einspielte, samt Grammy-Nominierung für das „Best Jazz Instrumental Solo“. Seit 2005 gehört McCaslin zum Quintett von Dave Douglas. Und er führt seine eigenen Teams an, vom Trio bis zum Quintett. Latin Jazz und Folk, afrikanische und brasilianische Rhythmen sind Elemente, die der New Yorker liebt. Zusammen mit seinen Musikerkollegen schafft er Klanglandschaften aus komplexen Strukturen und freien Improvisationen.

MO

21 | 10 | ’ 13 |

weimar

Donny McCaslin

| 20:00 uhr

Fürstensaal-Weimar

dozeNteNKoNzert mit der „doNNY mc caßliN grouP“

Der internationale Jazzworkshop Weimar 2013 ist ein Kooperationsprojekt der Jazzmeile Thüringen und dem Institut für Jazz der Hochschule für Musik FRANZ LISZT. Gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und dem Studentenwerk Thüringen.

20 jah re

11 |


grußßwort Christoph Matschie

Wenn es herbstlich wird in Thüringen, ist es wieder soweit: Für Wochen liegt das Land im Jazzfieber – flächendeckend von Nordhausen bis Sonneberg und von Gera bis Eisenach. Zu verdanken ist dies der Thüringer Jazzmeile. Das Festival feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen. Meinen herzlichen Glückwunsch an die AG Jazzmeile, die LAG Jazz, die Jazzclubs und die beteiligten Kommunen. In den 20 Jahren hat sich gezeigt: Die Thüringer Jazzmeile ist ein zukunftsweisendes Gemeinschaftsprojekt. Hier arbeiten zahlreiche Einrichtungen und Akteure erfolgreich zusammen. Das wünsche ich mir für das gesamte Kulturland Thüringen. Kräfte bündeln, Erfahrungen austauschen, Ziele abstimmen: Dafür steht das Thüringer Kulturkonzept. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit der Kulturträger in Thüringen und klares Bekenntnis zu unserer Kultur – in Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Kultur ist für uns nicht der Luxus, den man sich nebenher leistet. Kultur ist Identität und Wesensbestimmung für uns in Thüringen. Deshalb stellt die Landesregierung die richtigen Weichen: Der Kulturetat ist aufgestockt worden. Die Theaterfinanzierung steht. Wir fördern ein flächendeckendes Kulturangebot. Wir beschreiten mit der Digitalisierung neue Wege der Kulturvermittlung. Wir setzen auf Tourismus, Vernetzung und Kooperation. Die Thüringer Jazzmeile geht mit gutem Beispiel voran. Sie kooperiert mit der Hochschule für Musik Franz Liszt, dem Jazzdor Festival Strasbourg, der Landesjugendbigband, Kulturstiftungen und verschiedenen anderen (Medien-)Partnern. Mein Dank gilt allen, die ebenfalls an dieser Erfolgsgeschichte mitgeschrieben haben: den Helfern und Sponsoren sowie dem treuen Publikum. Außerordentlich gern habe ich in diesem Jubiläumsjahr erneut die Schirmherrschaft übernommen und das Festival unterstützt. Allen Besuchern der 20. Thüringer Jazzmeile wünsche ich großen Hörgenuss.

Christoph Matschie Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur

20 jah re

13 |


Quelle: http://www.carsten-schneider.de

grußßwort Carsten Schneider

Ein Hoch auf die Jazzmeile Thüringen! In diesem Jahr findet sie zum zwanzigsten Mal statt. Das ist ein Grund zum Feiern: Seit 1994 haben die Organisatoren die Jazzmeile zu einem hochkarätigen Festival mit bundesweiter Strahlkraft entwickelt. Für Thüringen ist die Veranstaltungsreihe ein Aushängeschild und eine Bereicherung. Weiter so, liebes Team von der Jazzmeile! In diesem Jahr erwarten uns mehr als 150 Konzerte verschiedener (Jazz-) Stilrichtungen in 20 Thüringer Städten und Clubs. Das Eröffnungskonzert wird am 11. Oktober 2013 in Nordhausen gespielt, das Abschlusskonzert findet am 29. November 2013 in Weimar statt. Ein Schwerpunkt des diesjährigen Festivals liegt auf Musik aus den Niederlanden und Luxemburg. Beide Länder sind relativ weiße Flecken auf der Jazzlandkarte. Es gibt also viel Neues und Unbekanntes zu entdecken. Neben den Konzerten bieten die Veranstalter erneut einen „Internationalen Jazzworkshop“ an. Der Workshop findet in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik in Weimar statt. Außerdem konnten Projekte zur Nachwuchsförderung ausgebaut werden, nicht zuletzt dank der Unterstützung der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Landesmusikrates Thüringen. Und dass auch die Landeszentrale für politische Bildung sowie das Büro für französische Angelegenheiten in Erfurt mit der Jazzmeile kooperieren, sei an dieser Stelle ebenfalls positiv erwähnt. Ein herzlicher Dank gilt allen Organisatoren, Helfern und Sponsoren. Und den Besuchern wünsche ich viel Spaß und schöne Stunden auf der Jazzmeile!

Mit besten Grüßen Carsten Schneider SPD-Bundestagsabgeordneter für Erfurt und Weimar Haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Sprecher der Landesgruppe Thüringen der SPD

| 14


grußßwort Thomas Eckardt

Zur Sache Wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass die Jazzmeile den Anstoß zur kulturellen Wiederbelebung der Städte Jena und Weimar geben sollte. Zweifel am Gelingen waren bei denen, die es schon von jeher schwer im Kulturgetriebe hatten, angebracht. Zu jener Zeit gab es jeweils im Oktober das Jenaer Jazzfest und den Internationalen Jazzworkshop Weimar. Warum nicht beides zusammenführen und unter einem gemeinsamen Dach vereinen? Als dann auch eine große Thüringer Brauerei auf den genialen Gedanken kam, schwarzes Bier und schwarze Musik passen gut zusammen, waren schon drei Partner gefunden. So fingen wir also an! Die Jazzmeile Thüringen war geboren. In den Folgejahren erwies sich die Idee als Volltreffer und weitere Städte und Partner kamen hinzu. Neue Projekte entstanden und entstehen in schöner Regelmäßigkeit. Die Jazzmeile wuchs stetig, und es mussten professionelle Strukturen geschaffen werden, ohne dass der Charme der Spontanität verlorenging. Die Projektmanageridee des Freistaates Thüringen erwies sich für die Jazzmeile als ein Glücksfall und bis heute wird der Geschäftsführer vom Freistaat finanziert. Mit der Zeit wurde die Jazzmeile zu einer Marke, die weit über die Landesgrenzen hinaus zu einem Begriff geworden ist. Auch für die Zukunft gibt es bereits konkrete Ideen. An deren Umsetzung arbeiten wir bereits heute intensiv. Jazz ist stete Veränderung oder wenigstens die Neugier darauf! John Cage würde sagen: „Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten!“ Und Konfuzius ergänzt – „Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.“

Thomas Eckardt

20 jah re

15 |


ßPezialKoNzerte thüriNger jazzeNtdecKuNgeN Nachwuchsreihe der Jazzmeile Thüringen gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen Entdecken heißt, sich auf die Suche begeben. Manchmal entdeckt man etwas von dem man gar nicht vermutete, dass es da ist. Mit den Thüringer Jazzentdeckungen unterstützen wir die junge Generation Thüringer Jazzer und geben ihr eine Plattform und Förderung die nachhaltig Aufbau leisten kann und für die Jazzszene essenziell ist. Zur 19. Jazzmeile letztes Jahr erfolgreich mit Henning Luther & Guests initiiert, laufen die Jazzentdeckungen in ihrer zweiten Fassung zur Höchstform auf – gleich drei junge Thüringer Künstler werden mit ihren Projekten spielen, was das Zeug hält. Zum einen ist da Mark Weschenfelder, geboren 1982 in Lauscha. Der Saxofonist hat sich in seiner Jugend in der Landesjugendbigband Thüringen verdient gemacht und früh für den Jazz begeistert. Seit 2008 studiert er Saxofon an der HfM Dresden und kultiviert seine Vorliebe für wilde und freie Musik. Als Thüringer Jazzentdeckung präsentiert Mark Weschenfelder zur Jazzmeile seine Bands WORB 4, „UNITY – A Tribute to Larry Young, Wayne Shorter & Joe Henderson“ und PALAWA in verschiedenen Locations und mit bekannten Gesichtern (u. a. Christoph Bernewitz – g). Der zweite im Bunde ist der Pianist Stefan Nagler, 1987 in Suhl geboren, dessen Zuwendung zum Jazz bereits in jungen Jahren in der Landesjugendbigband Thüringen unter Leitung von Bob Lanese entzündet wurde. Er studierte Jazzpiano am Institut für Musik in Osnabrück und hat mehrere CD-, Radio- und Fernsehproduktionen mit dem BuJazzO und dem Westdeutschen Rundfunk zu verzeichnen, weiterhin mit der European Masterclass Bigband, noch unter der Leitung des kürzlich verstorbenen Peter Herbolzheimer. Als zweite Thüringer Jazzentdeckung kann man Stefan Naglers Orgelsound bei seiner Band Solid Brew erleben. Die dritte Thüringer Jazzentdeckung ist der junge Apoldaer Gitarrist Bertram Burkert, Jahrgang 1994. Er ist seit mehreren Jahren in der Landesjugendbigband Thüringen unter der Leitung von Georg Maus (SWRBigband) aktiv. Bertram Burkert erspielt sich nicht nur seit Jahren in Folge erste Plätze bei „Jugend jazzt“ und „Jugend musiziert“, er ist dieses Jahr bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ auch mit dem Kompositionspreis der Union deutscher Jazzmusiker ausgezeichnet worden. Bertram Burkert tritt als dritte Thüringer Jazzentdeckung mit seiner Band Trio Kaktusfeld auf, welche ebenso erfolgreich an der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ teilnahm und mit dem Skoda-Jazzpreis 2013 prämiert wurde. (Text: Martin Meusinger)

Die Thüringer Jazzentdeckungen werden in besonderer Weise möglich durch die Unterstützung der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen und der Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Thüringen und der Landesjugendbigband Thüringen.

Landesmusikrat thüringen.

jazzmeile juBiläumßKoNzerte Es gab und wird noch eine ganze Reihe von Jubiläumskonzerten in ausgewählten Jazzmeilestädten geben, die jeweils mit den hier abgebildeten Logo gekennzeichnet sind.

20 jah re

17 |


PrologKoNzerte sa

1 4 | 09 | ’13 |

NordhaußeN

| 18:00 uhr

Theaterplatz

8. KÖßtritzer-jazz-attacK mit Mr. Bugslow „Backyard Cinema“ Joe Sachse und Heiner Reinhardt | PIA’S DANCE SHOW Kate Daniels & Travelling Blues Mr. Bugslow’s „Backyard Cinema“ – Roadmovie für die Ohren. Urbaner Soundtrack für Herz und Hirn, der sich festkrallt in der Seele und in die Beine fährt. Platz schafft im Alltagsgerümpel der Gedanken und Türen aufstößt für Träume... und Träume... und Träume... Mit unglaublicher Spiel- und Experimentierfreude bereiten Mr. Bugslow mit ihrer Musik die Projektionsfläche für ein „Kopfkino“ der besonderen Art. Vor urbaner Kulisse intensiver Grooves kristallisieren sich subtile Melodielinien, perlende Läufe, akzentuierte Bläsersätze – Stimmungen entstehen, Landschaften tauchen auf, die Erinnerung an einen bestimmten Duft... Film ab! Zwei Jazzmusiker spielen Jimi Hendrix – Joe Sachse und Heiner Reinhardt Die Musik des 1970 gestorbenen, legendären Rockgitarristen hat mittlerweile Generationen von nachfolgenden Musikern fasziniert. Tatsächlich beeinflusste Hendrix mit seinem unnachahmlichen Spiel nicht nur Legionen von Rockgitarristen, sondern inspirierte immer wieder unterschiedlichste Gruppen zu Hendrix-Bearbeitungen. Auch das Duo Sachse/Reinhardt greift die Kompositionen und Songs des Gitarrengenies auf, allerdings nicht, um sie in neuer Besetzung wiederzukäuen oder gar in gitarristischer Hinsicht zu imitieren. Vielmehr fühlen Heiner Reinhardt und Joe Sachse der Musik von Jimi Hendrix bis auf den Grund nach und erreichen dabei fast schlafwandlerisch jene Balance zwischen Respekt und Unbekümmertheit, die Bedingung aller gelungenen Neuinterpretationen ist.

Heiner Reinhardt

PIA’S DANCE SHOW Eine feste Nummer zur Jazz-Attack, die Symbiose aus Tanz und Folklore, wird das Publikum mit Ausdruckskraft und Athletik begeistern. Kate Daniels & Travelling Blues Die Blues- und Jazzsängerin Viola Ellen Baines, Künstlername „Kate Daniels“, stammt aus New Orleans und ist mit der Musik ihrer Heimatstadt groß geworden. Das Feeling von N.O. brachte sie mit ihrer Musik mit nach Europa und sie lebt seit mehreren Jahren in Deutschland. Mit den Musikern von „Travelling Blues“ zu spielen macht ihre großen Spaß, haben sich doch die Musiker neben dem Blues auch der Musik Ihrer Heimat verschrieben.

| 18

Joe Sachse


| PrologKoNzerte

So ergibt sich ein Mix aus Blues, Funk und Soul bis hin zum Jazz und immer ist etwas New Orleans dabei. Travelling Blues zählt sicherlich mit zu den ältesten Bluesbands Ostdeutschlands. Die 5 Musiker trafen sich 1974 in Eisenach und spielten schon ein Jahr später zum ersten Thüringer Bluesfestival vor 3000 Bluesfans. 25 Jahre tourte die Band durch die ehemalige DDR und nach der Wende durch die Bundesrepublik. Die unzähligen Auftritte machten die Band für viele Fans unvergesslich.

Fr

20 | 09 | ’13 |

erfurt

| 20:00 uhr

Peterskirche

frieder w. BergNer PoßauNe ßolo Jazzimprovisationen zu Kirchenliedern Martin Luthers.

F r i e d e r W. B e r g n e r

sa

21 | 09 | ’13 |

alteNBurg

| 20:00 uhr

Naturkundemuseum Mauritianum

ßhoot the mooN (d)   Groovende, schwarze Großstadt-Hunde Das Berliner Quintett Shoot the Moon hat sich mit seinem leidenschaftlichinnovativen Stilmix längst einen Namen in der deutschen Jazzszene gemacht. Seit Jahren füllt die Band um Almut Schlichting (Saxofon) die farbenfrohen Songs der Bandleaderin mit überschäumender Spielfreude. In ihrem neuen Programm „Big Black Dogs“ verbindet Shoot the Moon zeitgenössischen Jazz, Retro-Pop und Anti-Folk. Inspiriert von Alltagsgeschichten und Streifzügen durch die englischen Buchläden der Stadt bevölkern skurrile, märchenhafte, heitere und düstere Gestalten Almut Schlichtings Kompositionen: New Yorker High Society Ladies, gälische Hexen, manische Kaffeetrinker, Möchtegern-Cowboys, Kobolde, Königinnen im Ruhestand, Schnecken, zauberkräftige Fische – und nicht zuletzt große schwarze Hunde. Lebendig werden die Songs durch die traumwandlerisch eingespielte Band; durch den virtuosen Charme der Gesangsparts (Winnie Brückner), die warmen Sounds der Bassklarinette (Tobias Dettbarn) und des Altsaxofons (Almut Schlichting), die durchlässig groovende Rhythmusgruppe (Sven Hinse – bass, Max Andrzejewski – drums) und die fantasievollen Improvisationspassagen. Shoot the Moon waren 2005 Preisträger des Studiowettbewerbs des Berliner Senats und haben zwei von der Presse hochgelobte CDs veröffentlicht („Treasure Island“ nrw records 2006, „Glory & Decay“ Jazzwerkstatt 2010). Seitdem spielen sie sich immer wieder in die Herzen der Zuhörer in der ganzen Republik.

20 jah re

Shoot the Moon

19 |


| PrologKoNzerte

sO

2 2 | 09 | ’ 13 |

erfurt

| 10:00 - 18:00 uhr

Steigerwald

5. erfurter jazzwaNderuNg Start: 10:00 Uhr im Waldhaus // Die Strecke: Waldhaus - Hubertus Bismarckturm - Bachstelzencafé - Waldhaus Start ist um 10 Uhr am Waldhaus, welches auch gleichzeitig das Ziel mit der Abschlusssession um 16 Uhr sein wird. Auf der Wanderstrecke von 10 km über den Gasthof Schloss Hubertus geht es weiter zum Bismarckturm und ins Bachstelzencafe. Wegstrecke & kulinarische Musik-Stationen:

Evergreen Frogs mit Christian Carius Boogieman’s Friend feat. Louis Armstrong aus der Pfalz Tappin Drums Session

Jeff Green International Jazz Trio (Foto: Jürgen Adlung)

Hot Strings

BISMARCKTURM

^^^

Waldhaus 10:00-13:00 Uhr 13.00-15:00 Uhr 15:00-16:00 Uhr 16:00-17:00 Uhr Hubertus 11:00-15:00 Uhr Bismarckturm 12:00-16:00 Uhr Bachstelzencafe 12:00-16:00 Uhr

Combo Gurilly Jeff Green International Jazz Trio

HUBERTUS

^^^ ^ ^^

Viel Spaß bei Genuss und Kultur in der Natur!

BACHSTELZENCAFÉ

MO

2 3 | 09 | ’13 |

erfurt

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & oliVer deBuß oli ßiNgß Nat Oliver Debus, Jazzsänger, Gesangspädagoge und Chorleiter, unterrichtet an der Uni Erfurt und an der Musikschule Mühlhausen als Gesangscoach und Workshopleiter und arbeitet in verschiedensten musikalischen Projekten, die seine stilistische Bandbreite von traditionellem Jazz über Avantgarde bis hin zum Gospel reflektieren. Oliver Debus wird an diesem Abend mit Liedern von Nat King Cole das Konzert mit der Nerly BigBand gestalten. www.nerlybigband.de

Oliver Debus

| 20

^^^ START WALDHAUS


| PrologKoNzerte

MO

23 | 09 | ’13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

eder – exPerimeNtal jazz-rocK Felix Franzke – g | Hendrik Krause – eb | Julian Adam Pajzs – g | Julius Kraft – dr „Eder“ stammt aus Berlin/Leipzig und schreibt kraftvolle Songs, welche die Grenzen zwischen experimenteller Rockmusik, modernem Jazz und freier Improvisation verschwinden lassen. Nicht zuletzt die unermüdliche Suche der Musiker nach neuen klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten lässt die Songs der Band äußerst zeitgemäß und nie eintönig wirken. Dabei entstehen in vielen Songs frische und interessante Klangtexturen. Bemerkenswert ist die Fähigkeit aller Mitglieder der Band, sich in den Dienst eines homogenen Gesamtklangs zu stellen, ohne dabei die Vitalität und die Ausdruckskraft des Einzelnen vermissen zu lassen. Eder klingt lyrisch und experimentell, minimalistisch und ekstatisch, laut und leise. http://ederband.de

DO

26 | 09 | ’13 |

gotha

Eder (Foto Joachim Berger)

| 20:00 uhr

Gothaer Kulturhaus

germaN Braßß Seit Jahrzehnten schreibt GERMAN BRASS als unverzichtbarer Bestandteil der weltweiten Musikszene eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Seit vielen Jahren füllt das Spitzenensemble die großen Konzertsäle im Inund Ausland. Kritiker und Musikliebhaber in ganz Europa, in Asien und Amerika verneigen sich vor den Musikern. In der Formation GERMAN BRASS haben sich zehn Topmusiker vereinigt, von denen jeder einzelne zu den besten seines Fachs gehört. German Brass

Was die Alchemisten des Mittelalters vergeblich versuchten, gelingt den Musikern im gemeinsamen Spiel mit Leichtigkeit: Sie machen Blech zu Gold. Gold für die Ohren ihres Publikums. Ob sie den bewegenden Bach spielen, den wuchtigen Wagner aus ihrer Charts notierten CD »Celebrating Wagner« oder moderne Evergreens von Musikgrößen wie Frank Sinatra, Glenn Miller oder Ray Charles bis hin zu beeindruckenden musikalischen Bildern aus Blockbustern wie dem »Fluch der Karibik« – der Sound von GERMAN BRASS trifft auch das anspruchsvollste Publikum ins Herz. Mit ihrer glanzvollen Mixtur aus Klassik, Jazz und aktuellen Soundtracks nehmen sie die Hörer mit auf eine faszinierende Reise durch die Welten der E- und U-Musik.

20 jah re

21 |


| PrologKoNzerte

Fr

2 7 | 09 | ’13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Villa Rosenthal

helge lieN duo Helge Lien – p | Ruth Wilhelmine Meyer – voc Der norwegische Dramatiker Henrik Ibsen ist nationales Kulturerbe. Er gilt als Begründer des realistischen, gesellschaftskritischen Theaters. Er hat Stücke geschaffen, die heute noch tagaus, tagein auf den Bühnenbrettern der Welt zu sehen sind. In seine Dramen treten so weltbekannte Charaktere auf, wie Hedda Gabler oder Peer Gynt. Die Näherungen an die Werke von Ibsen finden als Theaterinszenierungen oder als Lesungen statt. Immer? Nicht immer. Erstmals nähern sich zwei Künstler den Figuren von Ibsen auf musikalische Art und Weise: die Sängerin Ruth Wilhelmine Meyer und der Pianist Helge Lien. http://www.ozellamusic.com/555.0.html

Fr

2 7 | 09 | ’13 |

erfurt

Helge Lien (Foto Christian Mørdre)

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

BeNediKt jahNel trio Benedikt Jahnel – p | Owen Howard – dr | Antonio Miguel – b Intelligenter, mehrdimensionaler Jazz aus Deutschland – der Pianist Benedikt Jahnel steht, wie nur wenige andere, für dies und mehr. „Equilibrium“ ist das ECM-Debüt des deutsch/amerikanisch/spanischen Trios, das in den letzten Jahren durch ausgiebige Tourneen zu einer bemerkenswert kompakten und stilistisch unverwechselbaren Gruppe zusammengewachsen ist. Der Stil der Band integriert subtile Elemente aus der Klassik wie auch modernen Groove. Dabei präsentiert sich das Trio bei Konzerten als beeindruckend präziser und doch stets neu formierender Klangkörper, der stets zu Genre- und Tempiwechsel bereit ist. www.benejahnel.de

sa

2 8 | 09 | ’13 |

eißeNach

Benedikt Jahnel Trio

| 20:30 uhr

Jazzklub Posaune/ Alte Mälzerei

orNette et cetera Uschi Brüning – voc | Ernst-Ludwig Petrowski – as, kl, fl Michael Griener – dr | Jeanfrancois Prins – g Der gründlichste Weg, ein Vorbild zu verfehlen, besteht darin, es zu imitieren. Die Musik von Ornette wird hier umspielt und assoziiert, ergänzt durch eigene Spontankompositionen, niemals nachgeahmt. Aus dem Fundus von Ornette Coleman zu schöpfen bedeutet, aus dem Fundus der Freiheit zu schöpfen … Reine Emotion, so klar wie ein Volkslied und so tief wie ein Blues.“ (Bert Noglik) www.uschibruening.de | 22

Ornette et cetera


| PrologKoNzerte

sa

28 | 09 | ’13 |

ßteiNach

| 19:00 uhr

Schlosshof, Steinach

worB 4 feat. marK weßcheNfelder & Vhß Big BaNd Mark Weschenfelder – as Konstantin Behrendt – g | Phillip Oertel – b Steffen Roth – dr   WORB 4 - SpaceJazz SpaceJazz oder SpaceMusic evoziert eine Vorstellung von dreidimensionaler Bildhaftigkeit, die mit einem schwebenden Körpergefühl einhergeht. Durch diese kontemplative Räumlichkeit werden lokomotorische Sensationen wie Fliegen, Gleiten und Tauchen für den Zuhörer erfahrbar gemacht. WORB 4 spielt im Rahmen der Nachwuchsreihe Thüringer Jazzentdeckungen der Jazzmeile Thüringen.

Mark Weschenfelder

Die VHS-Big Band steht zur Zeit unter dem Dirigat von Jürgen „Dizzy“ Demmler. Seit 1999 hat die Band sich in und um Sonneberg und auch darüber hinaus einen Namen gemacht mit traditionellen Arrangements von Count Basie, Duke Ellington, Sammy Nestico etc. und immer wieder überraschenden Vokalist(in)en.

VHS-Big Band

sa

28 | 09 | ’13 |

jeNa

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

offßhore QuiNtett Christoph Möckel – as, ss | Dierk Peters – vb | Constantin Krahmer – p Oliver Lutz – b | Rafael Calman – dr Wie ein frischer Wind belebt das Offshore Quintett Keller und Clubs. Sein Jazz hat nichts mit abgehobener Frickelei zu tun. Die jungen Musiker spielen mit der Power einer ausgewachsenen Rockband. Volle Kraft voraus! Das nötige Handwerk fürs Powerplay haben die Fünf von Offshore an der Kölner Musikhochschule gelernt. Offiziell fand sich das Quintett um den Saxophonisten Christoph Möckel 2009 zusammen. www.offshore-quintett.de

20 jah re

Offshore Quintett

23 |


| PrologKoNzerte

sO

2 9 | 09 | ’ 13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

meNiaK (chemNitz) latiNBalKaNßKafußioN Armando – voc, g | Sebastian – g | Markus – b | Martin – dr Johannes – perc | Gustavo – vl, keyb | Hermann – tb | Paul – ts Fabian – as | Adrian – tp Zehn Musiker, elf Instrumente und ein musikalischer Fundus, der vom Groove Südamerikas bis zur Folklore des Balkans reicht – das ist Meniak aus Chemnitz. Ihre Musik ist eine vielgestaltige Fusion aus Latin, Ska, Rock, Klezmer, Balkan, Drum’n’Bass und Reggae. Fette Bässe, mal treibende, mal schwärmerische Schlagzeugbeats, Gitarrensounds, die zwischen Verspieltheit und Overdrivehärte gekonnt wechseln, klangvolle Percussion und einen Bläsersatz, der um sein Leben spielt, formen eine Gesamtheit, die jeden zum Tanzen bringt. Die Band kann auf etwa 200 Konzerte in Deutschland, Finnland und Tschechien zurückblicken. Ihr inzwischen zweites Album, „De la selva – del Mundo“ erschien 2010 bei Rain Records. http://www.meniak-music.de

MO

3 0 | 09 | ’13 |

weimar

Meniak

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

KittY ßolariß (BerliN) jazz, electro-PoP Kirsten Hahn (aka Kitty Solaris) – g, voc | Stefan Schlosser – dr Dirk Homuth – b Aufgewachsen in der hessischen Provinz kam Kitty 1994 nach Berlin, um in der Küche ihrer kleinen Wohnung ihre ersten eigenen Lieder zu schreiben und mit ‚Plastic Ivy’ ihre erste Band zu gründen. Sechs Jahre war sie mit der unterwegs, bevor sie sich ganz auf ihr eigenes Ding konzentrieren wollte und das Label „Solaris Empire“ gründete. Ein kleiner Schuss Selbstironie ist in diesem Namen zu spüren, doch entwickelte sich ihr Ein-Frauen-Betrieb durch die unterschiedlichsten Veröffentlichungen zu einem Minizentrum der Berliner Indie-Musik. Instrumentiert mit klirrenden Gitarren, pluckerndem Bass und straightem Dance-Schlagzeug ist das neue Album „We Stop The Dance“ purer Pop, in allen Facetten, die 2013 denkbar sind. Ob Dancetrack, Anleihen beim Spacerock der 70er, beim Grunge der 90er und immer angereichert mit bluesig-jazzigen Einlagen; das alles funktioniert fugenlos und stimmig, wie es nur einer der Erfahrung abgerungenen Souveränität möglich ist. http://www.kitty-solaris.de

Kitty Solaris (Foto Olga Baczynska)

| 24


erÖffNuNgßKoNzert zur 20.thüriNger jazzmeile Fr

1 1 | 10 | ’ 13

| NordhaußeN

| 20:00 uhr

Kreissparkasse

erÖffNuNg 30. Nordhäußer jazzfeßt uNd 20. jazzmeile thüriNgeN cÉcile VerNY Quartet „...hear the hYPNo melodieß“-tour 2013 Cécile Verny – voc | Bernd Heitzler – b | Andreas Erchinger – p, key Lars Binder – dr, perc Die Sängerin Cécile Verny und ihre Band haben in den vergangenen zwei Jahren die Zeit „on the road“ genutzt, um zwischen Konzerten in Clubs und bei Festivals in Hotelzimmern spontan und ohne einschränkende Vorgabe zu jammen und im eigentlichen Sinne des Wortes herumzuspielen. Aus den so, mit minimaler Instrumentierung, gefundenen Stücken entwickelte die Band ein ansteckend frisches und grooviges Programm, das nun in einer größeren, vielfältigen Instrumentierung auf der nunmehr achten CD des CVQ wie auf der Bühne zu hören ist. In den jung und teils aggressiv anmutenden Songs betrachtet Cécile Verny sich und ihre Umwelt und artikuliert hart, eindringlich und zugleich empfindsam ihre Gefühle und Gedanken. „… Angst und Glaube gehören dazu“ – so die Ausnahmesängerin. Die Musik – entstanden auf Bühnen, in Hotelzimmern und irgendwo dazwischen – belegt die Entwicklungsmöglichkeiten einer Band, wenn Stücke mal unter anderen Bedingungen entstehen!

C é c i l e Ve r n y

jazzexPreßß RE 16111 14:31 Uhr ab Nordhausen nach Erfurt RE 16112 16:03 Uhr ab Erfurt über Sondershausen nach Nordhausen Ankunft 17:20 Uhr Somnolenz

im zug wird die BaNd ßomNoleNz ßPieleN

20 jah re

25 |


KoNzerte DO

03 | 10 | ’ 13 |

erfurt

| 21:00 uhr

Presseklub

lideNBrocK … steht für ehrliche, handgemachte Popmusik mit tiefsinnigen deutschen Texten. Die Band sucht mal drängend und mal verzweifelt nach Antworten auf Fragen, die Liebe und Leben stellen. Die tiefe, schnörkellose Stimme von Julius Trautvetter bildet das Zentrum dieser mitreißenden Musik, die seine persönlichsten Erlebnisse auf den Punkt bringt. Mut zur Einfachheit ist die bestimmende Maxime für die Instrumentalisten. Eine moderne, reife Musik, die ohne Show und Übertreibungen auskommt und mit klarer Ästhetik versucht, dem Hörer sanft die Angst vor dem Kitsch zu nehmen.

DO

03 | 10 | ’ 13 |

meiNiNgeN

Lidenbrock

| 19:30 uhr

Stadtkirche

„ßedda“ - moNgolei meetß orieNt Naraa Naranbaatar – Ikh Khuur (Bassgeige) Kargyraa (Untertongesang) Höömii (Kehlgesang) – Mongolei | Nasaa Nasanjargal – Morin Khuur (Pferdekopfgeige) Kargyraa (Untertongesang) Khöömii (Kehlgesang) Bischgur (mongolische Oboe) Dombra (zweisaitiges Zupfinstrument) Mongolei | Ganzorig Davaakhuu (Mongolei) Yochin (mit 120 Saiten bespanntes mongolisches) Hackbrett) Kargyraa (Untertongesang) – Mongolei | Omid Bahadori – quitar, cajon, Rahmentrommel Kargyraa (Untertongesang) – Iran „Sedaa“ bedeutet im Persischen „Stimme“ und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen.

20 jah re

Sedda

27 |


| KoNzerte

Fr

04 | 10 | ’13 |

erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

le BaNg BaNg Stefanie Boltz – voc | Sven Faller – b Bang! Eine Sängerin und ein Bassist. Mehr als ausreichend, ein abendfüllendes Programm zu zaubern, das es mit der Dynamik und dem Farbenreichtum eines philharmonischen Orchesters aufnehmen kann. Le Bang Bang lässt noch jeden Dickschädel begeistert mit dem Kopf nicken. Dabei schlagen Stefanie Boltz und Sven Faller auf ihrem neuen Album „HEADBANG“ nicht mit dem Kopf gegen die Wand, sondern benutzen ihr Köpfchen, um neue Türen zu öffnen. Die Wucht und epische Breite diverser Rock-Klassiker von AC/DC, Radiohead, David Bowie oder Metallica meistern sie mit der ungeheuren Spannbreite ihrer Ausdrucksmöglichkeiten ebenso mühelos wie die knisternden Zwischentöne der feingeistigen Musik von Joni Mitchell, Michel Legrand, Duke Ellington oder Hoagy Carmichael. Nicht eine Sekunde kopflos oder verkopft. Musik für Seele, Füße und Hirn. Bang! www.lebangbang.de

sa

05 | 10 | ’13 |

jeNa

Le Bang Bang

| 19:30 uhr

Rathausdiele

PiaNo ßPecial: duo BettiNa & wolfram BorN Das Konzert wird durch die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen unterstützt. „Mi tango querido – Malena“ Freunde des konzertanten argentinischen Tangos sind herzlich eingeladen zum Konzert. In ihrem neuen Programm „Mi tango querido – Malena“ begeben sich Bettina Born (Akkordeon) und Wolfram Born (Piano) auf eine musikalische Reise durch die Welt des argentinischen Tangos. Die Kompositionen erzählen vom Leben geschriebene Geschichten voller Sehnsucht und Leidenschaft. Zu hören sind Werke von Astor Piazzolla, Lucio Demare, Osvaldo Puglese und Mariano Mores. Eigene Kompositionen, bis hin zur französischen Musette, erweitern die stilistische Vielfalt des Konzertes.

sa

05 | 10 | ’13 |

NordhaußeN

Südharz-Galerie

jazz-tomBola Erleben Sie einen Tag im Nordhäuser Einkaufcenter Nr. 1 mit Musik, Losglück und Shopping in den zahlreichen Geschäften. | 28

Bettina und Wolfram Born

| 09:00 uhr


| KoNzerte

sa

05 | 10 | ’ 13 |

arNßtadt

| 20:00 uhr

Rathaussaal

leBi derYa Muhittin Kemal Temel (Kanun), Johannes Stange (Trompete, Flügelhorn), Stefan Baumann (Saxophon), Joss Turnbull (Percussion, Electronics) Eine Beschreibung der Band LebiDerya schreit förmlich danach, sie mit den gängigen Klischees zu befüllen: „Okzident trifft Orient“ oder „der Kuss zweier musikalischer Welten“ wären dann wohl die treffenden Bilder. Und tatsächlich: Die türkisch-deutsche Band paart die Rhythmen und Melodien des Nahes Ostens mit der freien Improvisation wie es nur wenigen anderen gelingt. Das mag sicherlich auch an ihrer Heimatstadt Mannheim liegen. Die ist bunt, multikulturell und spannend. So wie eben auch die Musik von LebiDerya. LebiDerya praktiziert auf sensible Weise musikalische Integration auf hohem Niveau und auf der Basis gegenseitiger Toleranz und Wertschätzung. Musiker aus Deutschland zum Teil mit „Migrationshintergrund“ orientieren sich nicht nur auf den Orient sondern finden gänzlich unverbraucht zu eigensinniger Kommunikation zwischen den Kulturen. Gleichwohl ist die Orientalische Musikschule Mannheim (OMM) eine wesentliche Basis für dieses langfristig angelegte Bandprojekt.

sa

05 | 10 | ’ 13 |

jeNa

Lebi Derya

| 21:00 uhr

Kunsthof Jena

martiN dahaNuKar Quartet – „made iN ßwitzerlaNd iV“ Martin Dahanukar – tp | Vinz Vonlathen – g | Sam Joss – b Peter Horisberger – dr Der indische Subkontinent vibriert und boomt, ist ein Epizentrum. Wie ein schillernder Schatten ragt daneben seit vier Millennien das indische Musiksystem aus dem Strom der Zeit auf. Ein eigener Mikrokosmos, klangliches Stundenbuch und Camera Obscura verborgener Wirklichkeiten. Seit 1999 verflicht Martin Dahanukar mit seinem Quartett Fragmente von indischer Musik beeinflusster Stimmungen mit Modern Jazz. Dieses atmosphärische Gewebe ist einmal verwehter Sirenenklang der Megacities, dann, in verloren treibenden Balladen, Widerhall von Landschaften im Dunkel, fern der urbanen Wucherungen Martin Dahanukars faszinierender Indien-Trip mit seiner unkonventionellen Workingband und dem frühen Miles Davis im Gepäck. http://www.martindahanukar.com

20 jah re

Martin Dahanukar (Foto Michael Isler)

29 |


| KoNzerte

sa

05 | 10 | ’13 |

weimar

| 20:30 uhr

mon ami

guitarmaNia 4 mit: Falk Zenker, Helmut „Joe“ Sachse & David Sick Die GUITARMANIA geht auf eine gemeinsame Idee der beiden Gitarristen FALK ZENKER und THOMAS FELLOW zurück. Beide Musiker kennen und schätzen sich bereits seit gemeinsamen Studienzeiten und möchten mit dieser Konzertreihe einige der interessantesten Künstler der aktuellen Gitarrenszene auf einer Bühne vereinen und dem Publikum einen tiefen Blick in die unermessliche Klangwelt dieses Instruments ermöglichen. Als Gastgeber wechseln sich die Beiden ab und treffen die Auswahl der Musiker gemeinsam. Und auch das vierte Gipfeltreffen, verspricht furios zu werden.

Falk Zenker

Der Gastgeber Falk Zenker ist regelrecht besessen von Gitarrenklang. Ständig überquert er künstlerische Grenzen aller Art, um den Klang seines Instruments neu auszuloten. Zenker arbeitete dabei mit bildenden Künstlern, Literaten, Tänzern, Schauspielern und Lichtkünstlern zusammen. Nach dem klassischen Gitarrenstudium an der Musikhochschule in Weimar erlernte Falk Zenker seine feinsinnige Tonkultur, in Andalusien studierte er die expressiv-virtuosen Spieltechniken des Flamencos, auf internationalen Tourneen mit dem chilenischen Songpoeten Oscar Andrade erlebte er die rhythmische Eleganz der Lateinamerikaner, in einem Benediktinerkloster in Deutschland machte er sich auf die Suche nach den eigenen mitteleuropäischen Wurzeln in Form der 1200 Jahre alten Gregorianischen Gesänge und studierte darüber hinaus am Studio für elektroakustische Musik der Musikhochschule in Weimar modernste Möglichkeiten elektroakustischer Klangbearbeitung. Der Gitarrist David Sick avancierte in den letzten Jahren zu einer viel beachteten Neuentdeckung in der Musikszene. Sein furioser Auftritt beim internationalen „Open String Festival”, welcher mit einem souveränen 1. Preis bedacht wurde, Konzerte beim internationalen Festivals in Zeven und in der Semperoper Dresden sowie Aufzeichnungen des MDR und des Deutschlandradio Berlin waren nur einige der Highlights der vergangenen Jahre. Seine Musik ist beeindruckend kraftvoll und intensiv – und dennoch stets von einer tänzerischen Leichtigkeit. Seine Interpretationen von Pop-Klassikern aus der Feder von Michael Jackson, ABBA oder Diana Ross sind sowohl ein akustisches als auch optisches Erlebnis.

David Sick

Die Runde komplett macht eine regelrechte Gitarrenlegende: Helmut „Joe“ Sachse. Der einstige Gitarrenlehrer von Falk Zenker entstammt musikalisch der ostdeutschen Jazzszene, mit deren Vertretern er fast ausnahmslos zusammenspielte. Seit der Wende ist Sachse auch auf dem internationalen Parkett zuhause und trat u. a. mit Carmell Jones, Leo Wright, Mighty Flea Conners, Charlie Mariano, John Marshall, Tony Oxley und Jack Bruce auf. In den 90er Jahren, begann er auch Standards aus der Rockmusik in sein Repertoire zu übernehmen und ihnen mit seiner charakteristischen Spielweise einen ganz eigenen Stempel zu geben. Dies brachte ihm Etikettierungen wie „Jimi Hendrix der Jazzgitarre“, „Hohepriester“ oder „Hexenmeister“ der Elektrogitarre ein. „Joe“ Sachse

| 30


| KoNzerte

sO

06 | 10 | ’13 |

weimar

| 20:00 uhr

mon ami

miloNga trißte Stefan Kling – p | Tobias Morgenstern – acc | Wolfgang Musick – kb Virtuos, mitreißend, witzig: Das L’Art de Passage-Projekt um Stefan Kling, Tobias Morgenstern und Wolfgang Musick entführt seine Hörer mit Tangos der Extraklasse. Eine hinreißend wunderschöne Musik, die in den Bann zieht. Großartige Interpretationen von virtuoser sowie technischer Kunstfertigkeit und tiefer Sinnlichkeit. Tobias Morgenstern und Stefan Kling spielen Astor Piazzolla: zwei Instrumente wie zwei Orchester. Trancehafte Melancholie wechselt mit überschäumender Leidenschaft. Alles klingt, alles ist rhythmisch, alles tut weh! Seit über 12 Jahren spielen die Musiker gemeinsam. Sie reizen ihr Können und ihre Spielfreude bis an die Grenzen aus. Respektlos und gekonnt gehen sie mit den Kompositionen Astor Piazzollas um. Überraschende Improvisationen enden in minimalistischen Motiven – aus klassischer Musik wird Jazz.

sO

06 | 10 | ’13 |

weimar

Stefan Kling

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Yellow caP ßKa-jazz & reggae Kay Natusch – voc | Peter Moewes – keyb | Clemens Voyé – b Christoph Ernst – g | Lars Friedrich – dr | Joerg Fiedler – tr Rudi Pankotsch – tb | Thomas Petz – sax | Thomas Kuehn – perc Endlich 15! Yellow Cap steckt mitten in der Pubertät: Immer (vor)laut, dann diese komische Musik, unsinnige Ideen, immer nur den Spaß im Kopf, und nie denken sie an die Konsequenzen. So schickten sich die Allrounder an, drei Jahre nach ihrer letzten Produktion „Like it or not“, im Frühjahr 2013 ein neues Album aufzunehmen. Geplante VÖ: September. Bis dahin wird live alles gegeben! Beeinflusst sind die Offbeat-Maniacs durch unterschiedliche Stile von Funk, Punk, und Rock bis Jazz, Latin und natürlich Ska und Reggae. All diese Zutaten ergeben die stets extrem tanzbare Mischung, die Yellow Cap zu ihrem unverwechselbaren Stil verhilft. Kreativität, musikalische Offenheit und Spielfreude sind nur ein paar der Eigenschaften, die ihre Aufnahme in die große Pork Pie Family rechtfertigen.

20 jah re

Ye l l o w C a b ( F o t o R o b e r t B i e n a s )

31 |


| KoNzerte

MO

07 | 10 | ’13 |

erfurt

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & jorita ßolf jo feelß the mußic Jorita Solf studierte Jazzgesang an der HfM in Weimar. Sie arbeitete in verschiedenen Bands wie „Swing Consortium“, „Limited Edition“, „Rest of best“, „Ten Shoes“ und zahlreichen Jazz-Formationen sowie Gala- und Showbands. 2002 gründete Jorita Solf die Band „Princess Jo“ und war auf Tournee in Deutschland und Europa. Neben eigenen Konzertreihen, „acoustic sommer“ und „Kamingeflüster“, ist sie eine gefragte StudioSängerin für diverse CD-Produktionen sowie Rundfunk- und Fernsehwerbung. Eigenkompositionen wie „Boot auf dem Meer“ für die Josè-Carreras-Gala, „Keine halben Sachen“, „Adam“ oder „Schneekönigin“ hatten großen Erfolg. Gastauftritte hatte sie u. a. mit Peter Maffay, Josè Carreras und Cecilia Bartoli. www.nerlybigband.de

MO

07 | 10 | ’13 |

weimar

Jorita Solf (Foto Jörg Wolf)

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

x & the gaNg (weimar) jazz-rocK Wolf-Georg Zaddach – g, fx, comp | Tom Schneider – keyb, fx Jonathan Gradmann – dr Wer der drei Musiker ist X? Und wer ist dann die Gang? Keiner weiß es genau, und das ist auch nicht so wichtig! X & The Gang ist ein Projekt von Dozenten und Studenten der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Die Band spielt modernen Groove-Jazz mit eingängigen Melodien, atemberaubenden Soli und überzeugenden Gruppen-Improvisationen. Da wird jeder mal zum Frontmann X, und alle zusammen zu einer kompakten Gang. Das ist Musik zum Genießen, Zuhören und Tanzen!

Di

08 | 10 | ’13 |

NordhaußeN

Wolf-Georg Zaddach (Foto Ralf Reschke)

| 18:30 uhr

Kreissparkasse

außßtelluNgßerÖffNuNg 30 jahre jazz iN NordhaußeN Musik: Silke Gonska und Frieder W. Bergner

S i l k e G o n s k a & F r i e d e r W. B e r g n e r

| 32


| KoNzerte

Di

08 | 10 | ’ 13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

tomaß ßauter traNceactiVitY „made iN ßwitzerlaNd iV“ Tomas Sauter – g, loops | Urban Lienert – b | Christoph Staudenmann – dr Tomas Sauter ist über die letzten Jahre durch verschiedenste musikalische Projekte aufgefallen. Ob im kammermusikalischen Duo, Trio oder Quartett in völlig unterschiedlichen Kontexten, immer haben wir Sauter als schöpferischen Komponisten und versierten Instrumentalisten erlebt. Er hat Villa Lobos, Hendrix, Metheny, Frisell und Scofield verinnerlicht und bei Abercrombie studiert. Sein vielseitiges Schaffen belegt, dass einer, der auf den Schultern von Giganten steht, weiter sehen kann als der Durchschnitt. Sauter schwimmt nicht mit dem Strom – er modelliert ihn. In seinen Händen verwandeln sich Verzerrer, Ringmodulator, Wahwah und Bitcrusher von Lärmquellen zur ästhetischen Haltung – und der Soundalchemist geht weiter, lässt sich Effektgeräte nach eigenen Vorstellungen maßschneidern. «Tranceactivity» klingt urständig und urban, barock und sachlich, geistvoll und groovig, zeitlos und modern zugleich – und entwickelt einen unwiderstehlichen Sog. http://www.tomassauter.com

DO

1 0 | 10 | ’ 13 |

weimar

To m a s S a u t e r

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

dexter doom aNd the loVeBoat orcheßtra ßKa, jazz, BalKaNBraßß Agios Maria de la Batteria – dr | Felicio del Toro – g | Josh The Posh – b Bob Loko – org | Big Bone Baboo – tb | Louis Long – bs | Rita Lynn –as Mike „The Knight“ Robe – tr | Seb The Butcher – Master of Ceremony Dexter Doom and the Loveboat Orchestra ist eine nicht ganz schottendichte Tanzkapelle von neun verwegenen Musikern, die weder Tod noch Teufel fürchten. Es war im Jahr des Affen 2004 als sich dieser Haufen exzentrischer Musikanten zu einem stichfesten Orchester zusammenfand, um fortan gemeinsam der „Skandalösen Fahrstuhlmusik“ zu frönen. Und es war Liebe auf den ersten Ton! Stoisch groovend und orgasmisch solierend kreuzt das Ensemble stilistisch vor den Küsten von Ska, Reggae, Folklore und Filmmusik. Hier trifft eine satte Ladung Virtuosität auf unergründliche dadaistische Tiefen. In ihrer gnadenlosen Selbstüberschätzung und dem Streben nach Rum und Ehre, stehen die acht Matrosen und die Matrone für die kaposvársche Tanzgarantie ein. Wie schon die alten Wikinger zu sagen pflegten: Abschwitzen ist besser als abfaulen! Nach einem Jahrsiebt Dasein als auschließliche Liveband, ist nun Dexter Doom’s erstes Studioalbum „KINGSTON, WE HAVE A PROBLEM“ realisiert worden.

20 jah re

Dexter Doom

33 |


| KoNzerte

Fr

1 1 | 10 | ’13

| erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

tomaß ßauter traNceactiVitY Tomas Sauter – g | Urban Lienert – b | Christoph Staudenmann – dr >> Siehe auch Jena, 8.10.2013, Seite 33

To m a s S a u t e r T r a n c e a c t i v i t y

Fr

1 1 | 10 | ’13

| NordhaußeN

| 20:00 uhr

Kreissparkasse ERÖFFNUNG 30. NORDHÄUSER JAZZFEST UND 20. JAZZMEILE THÜRINGEN

cÉcile VerNY Quartet „... hear the hYPNo melodieß“-tour 2013 Cécile Verny – voc | Bernd Heitzler – b | Andreas Erchinger – p, key Lars Binder – dr, perc

C é c i l e Ve r n y Q u a r t e t

>> Siehe auch Seite 25

sa

1 2 | 10 | ’ 13 |

gera

| 19:30 uhr

Bühnen der Stadt Gera, Großes Haus

metroPolitaN jazz orcheßtra Das „Metropolitan Jazz Orchestra Gera“ (MJO Gera) wurde vor gut zweieinhalb Jahren gegründet und setzt sich aus Jazzprofis, Musikstudenten und engagierten Amateuren zusammen, die der Wunsch vereint, gemeinsam traditionelle und moderne Big Band-Musik zu spielen. Die musikalische Leitung hat der Initiator Claus Bloszik. In den Konzerten der Band erklingt Musik, die bekannt geworden ist durch große Musiker wie Count Basie, Harry Connick Jr. oder Sammy Nestico. Das Profil des MJO reicht aber noch viel weiter, so sind Swing-, Jazz-, Musical-, Pop/Rock- und Filmmusiktitel gleichberechtigt im Programm vertreten.

| 34

Metropolitan Jazz Orchestra


| KoNzerte

MO

1 4 | 10 | ’13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

jeuNeßße dorÉe coNtemPorarY-jazz, gruNge Jan Jakut – g | Dorian Gollis – b | Patrick Schneider – dr Jeunesse Dorée spielt für die Jeunesse Dorée zeitgenössischen (also kontemporären) Jazz. Stücke des Gitarristen, die eigentlich eine LiteraturKurzfilm-Vertonung der Werke Vladimir Nabokovs und Isaac Asimovs sein wollten, sind das Sprungbrett dafür. Zu hören gibt es krude Strukturen aus zerbrochenem Cool-Jazz unter melancholischen Linien inspiriert von der Grunge-Era. Dazwischen flirren Smash Hits aus den 60er Jahren des Great American Songbook für das Vintage Jeunesse Dorée Gefühl. http://janjakut.com Jeunesse Dorée

Mi

1 6 | 10 | ’ 13 |

jeNa

| 20:30 uhr

Großes Glashaus - Burgauer Weg, an der Gaststätte Saalestrand

arNe jaNßeN trio Projektkonzert 20 Jahre Jazzmeile Thüringen Arne Jansen – g | Andreas Edelmann – b Eric Schaefer – dr Wer den Berliner Gitarristen Arne Jansen einmal gehört hat, wird seinen Ton so schnell nicht wieder los. Dieses passionierte Wühlen in der warmen Vielfalt der elektrischen Gitarre, in dem sich stets zaghaftes Understatement mit spielerischer Wollust mischt. Arne Jansen ist ein besonderer Gitarrist. Mit seinem bislang dritten Album, seinem ACT-Debüt „The Sleep Of Reason“ erzählt er einmal mehr eine ganz persönliche Geschichte. Es ist eine Sammlung von Stücken über den spanischen Maler Francisco Goya, der seine künstlerische Vita als gefeierter Hofmaler begann und sich im Lauf seines langen Lebens in einen eigenbrötlerischen Visionär verwandelte, dessen schicksalhafter Einfluss auf die Kunst auch knapp 200 Jahre nach seinem Tod gar nicht überschätzt werden kann. Als Jansen vor ein paar Jahren ein Konzert in Madrid spielte, nahm er sich die Zeit, die berühmte Gemäldegalerie Prado zu besuchen. Speziell der berühmte „Hexensabbath“ und die „Wallfahrt des San Isidro“ berührten ihn mit ihren verzerrten Gesichtern und im jähen Grauen aufgerissenen Augen dermaßen, dass er selbst von seiner intimsten Erfahrung mit Kunst in seinem ganzen Leben spricht. Eine wahre Schreibflut setzte ein, die sich jetzt in seinem Album „The Sleep Of Reason“ erfüllt. http://www.arnejansen.com

20 jah re

Arne Jansen Trio

35 |


| KoNzerte

DO

1 7 | 10 | ’13 |

gotha

| 20:00 uhr

Gothaer Kulturhaus

elf elfeN Blueß - uwe KroPiNßKi trio Inspiriert von Jazz, Klassik, Bulgarischer Folklore Uwe Kropinski – g, voc | Susanne Paul – vc, voc Vladimir Karparov – ss, ts, voc „Uwe Kropinski hat unterschiedliche Traditionen – solche der klassischen Gitarrespielweise, wie auch der spanischen und lateinamerikanischen Gitarrenkultur, aus dem Jazz, aus Rock, Neuer Musik und freier Improvisation in eine eigene Sprache umgeformt.“ schrieb Jazzkritiker Bert Noglik. Mit Susanne Paul am Cello und Vladimir Karparov an den Saxofonen hat er neue Mitspieler gefunden, deren musikalisches Anliegen in die gleiche Richtung weist. Uwe Kropinski begann als Rockgitarrist, sang Beatles-Songs, studierte Jazz und klassische Gitarre, spielte in Gruppen improvisierter Musik und gilt heute als großer Erneuerer der Gitarrenmusik. www.kropinski.com Susanne Paul wuchs in einer deutsch-mexikanischen Familie in Kalifornien auf und spielt seit ihrer frühen Kindheit Cello. In der Pubertät wendet sie sich dem Punk-E-Bass und der Flamencogitarre zu, studiert dann doch noch Klassik und findet schließlich zum Jazzcello, wo sie ihre unterschiedlichen musikalischen Interessen am besten vereinen kann. www.groovecello.de Vladimir Karparov, geboren und aufgewachsen in Bulgariens Hauptstadt Sofia, entdeckte früh die Musik für sich. Er hat an der Musikakademie „Pantcho Vladigerov“ in Sofia mit Schwerpunkt Jazz- und Popmusik studiert, später an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Seit 2001 lebt Karparov in Berlin, wo er sein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ beendete. Je länger er fern der Heimat lebte, desto intensiver besann er sich der bulgarischen Volksmusik. Sie sollte von nun an zum festen und prägenden Bestandteil seiner Musik werden. www.vladimirkarparov.com

DO

1 7 | 10 | ’13 |

jeNa

Uwe Kropinski Trio

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

trio reiß/demuth/wiltgeN Mit freundlicher Unterstützung des Exportbüro Luxemburg und des Büro für französische Angelegenheiten. Michel Reis – p | Marc Demuth – b | Paul Wiltgen – dr Das Klaviertrio Reis, Demuth & Wiltgen gehört zu den großen Hoffnungsträgern der jungen Jazzszene in Luxemburg. Im Sinne eines wahren Kollektivs besteht das Repertoire der Band aus Kompositionen der jeweiligen drei Musiker. Sie bündeln auf diese Art eine Vielzahl verschiedener Einflüsse, die durch die Expressivität und Instrumentalsprache jedes einzelnen Spielers zu einem einheitlichen Klang geformt werden. Streng auskomponierte Grooves werden mit frei improvisierten Passagen voller Energie, Ausdruck und Emotion kontrastiert. www.michelreis.com | 36

Michel Reis


| KoNzerte

DO

1 7 | 10 | ’13 |

weimar

| 20:30 uhr

Gasthaus „Zum Falken“

Palawa uNd trio KaKtußfeld In bester Sessiontradition kehrt die Jazzmeile an diesem Abend in eine Jazzkneipe ein, wie es in Weimar wohl keine zweite gibt: das Gasthaus zum Falken. In der Reihe Thüringer Jazzentdeckungen spielen gleich zwei „Stipendiaten“ der Jazzmeile Nachwuchsförderung. Der Eintritt ist frei. PALAWA Mark Weschenfelder – sax | Konstantin Behrendt – g | Steffen Roth – dr (port./lat.: Bericht, Verhandlung, Gleichnis) Ein akustisches Kaleidoskop aus IndieRock, FreeJazz, Noise und Elektrik ballt sich zu einem kommunikativen Extrakt. In seinem konzentrierten Zwiegespräch verhandelt dieses Trio nicht, sondern lässt die Gesprächsfetzen fliegen. Eindringlich, spannungsgeladen und pointiert spielen die 3 Musiker so, dass es um nicht weniger als das Ganze geht! Trio Kaktusfeld Bertram Burkert – g | Christian Dähne – b | Julian Wundrak – dr

Palawa

Auf dem Kaktusfeld wächst erstaunliches, manchmal auch verwirrendes: Rote Riesen zum Beispiel. Manche Gewächse haben kleine Beulen, andere sind sogar wechselwarm! Am letzten warmen Sommerabend haben sich Bertram, Julian und Christian dort verabredet, um ihnen Songs zu widmen. Die Idee dazu entstand während einiger gemeinsamer Probephasen in der Landesjugendbigband Thüringen. Kommt mit und begleitet die drei über das Kaktusfeld! Das Trio wurde bei der 11. Bundesbegegnung Jugend Jazzt mit dem ŠkodaJazzpreis 2013 ausgezeichnet. So werden sie im nächsten Jahr gemeinsam mit Rüdiger Baldauf auftreten. Außerdem erhielt Bertram Burkert für seine herausragenden Eigenkompositionen den Sonderpreis der Union deutscher Jazzmusiker 2013.

Trio Kaktusfeld

20 jah re

37 |


| KoNzerte

Fr

1 8 | 10 | ’13 |

Bad laNgeNßalza | 20:00 uhr

Ratswaage

jazz im Keller 2013 - taNgolatiNjazz Javier Chernicoff – perc, voc | Stefan Kling – p, perc, voc Ein Programm voller Temperament, Witz, Anspruch und Überraschungen. Piazolla-Tangos aus Argentinien, Candombe aus Uruguay sowie brasilianische und afrokubanische Musik gemischt mit Jazz ergeben eine unglaubliche Vielfalt von Rhythmen. Dabei improvisieren die zwei Spitzenmusiker aus Eisenach, Thüringen gekonnt, sie wechseln die Rollen, einige Lieder singt Javier Chernicoff und das Publikum wird einbezogen. Für Stefan Kling begann nach seinem Klassik- und Jazzpiano-Studium eine Erfolgskarriere: Konzerte mit „Bayon“, der Radiobigband Leipzig und Jazzmusikern wie Peter Herbolzheimer, George Gruntz und Ack van Royen, er war Mitgründer von „L‘art de Passage“, komponierte Filmmusiken und tourte durch die Welt. Seit 1995 ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik in Leipzig. Im Internet ist er in der „Liste der internationalen Top-Pianisten“ zu finden.

Stefan Kling

Der Südamerikaner Javier Chernicoff – ehemaliges Mitglied von Salsa Celtica aus Großbritannien – spielte mit bekannten Bands aus Argentinien und Europa. Aufnahmen machte er unter anderem für den BBC und den Deutschlandfunk. Er gibt Seminare in ganz Deutschland.

Fr

1 8 | 10 | ’13 |

weimar

| 20:30 uhr

mon ami

BergeN Bergen ist eine Band aus Dresden. Sechs junge Herren und eine Dame spielen rumpelig-warmen Folkpop, mit knarzigen Gitarren, Klavier, Trompete, Posaune und Bass, sowie kleinen Geschichten von traurigen, runzeligen Frauen am Badewannenrand, mit verknallten Paaren, die sich am Feierabend einen Suizid per Livestream im Internet angucken oder immer wieder mit verkitschter, nicht mehr ganz so jugendlicher Liebe, die einen durch den nächsten Winter bringen muss und dabei vielleicht auch schon die letzte ist. In diesem Jahr veröffentlichte das Ensemble seine hochgelobte CD „Der Bärenmann“. Live sind die Songs mit FolkAppeal, mit Klavier, Gitarren, Schlagzeug, Bass, Klarinetten und großen Melodiebögen zeichnenden Bläsern, jedoch noch mehr zu genießen. Einfach herrlich!

| 38

Bergen


| KoNzerte

Fr

1 8 | 10 | ’ 13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Volksbad Jena

jazzNacht jeNa 2013 Paßcal ßchumacher Quartet tiN meN aNd the telePhoNe Mit freundlicher Unterstützung des Exportbüro Luxemburg. THE PASCAL SCHUMACHER QUARTET Pascal Schumacher – vb | Christophe Devisscher – b Franz von Chossy – p | Jens Düppe – dr

The Pascal Schumacher Quartet

Das Vibrafon im Jazz – immer noch selten gespielt. Lionel Hampton war der Urvater, Gary Burton spielte Jazzrock auf diesem Instrument. Und jetzt gibt es Pascal Schumacher, einen Musiker, der über den traditionellen JazzBegriff hinaus geht. Dazu ist der musikalische Horizont von Pascal Schumacher ganz einfach zu weit. Kammermusik, Bühnenmusik für Tanz und Theater hat er geschrieben, ein Multimedia-Projekt entworfen. Von Komponisten der Minimal Music über Pop-Musik der Gruppe Radiohead zum Jazz von Keith Jarrett und zu Klassikern wie Claude Debussy und Johann Sebastian Bach reichen die Einflüsse, die den 1979 in Luxemburg geborenen Vibrafonisten geprägt haben. Das Quartett vereint die Talente des deutschen Jazzpianisten Franz von Chossy sowie der Rhythmusgruppe, bestehend aus dem belgischen Kontrabassisten Christophe Devisscher und dem deutschen Schlagzeuger Jens Düppe. 2012 gewann Pascal Schumacher den Jazz-Echo – Deutschlands wichtigsten Musikpreis. http://www.pascalschumacher.com TIN MEN & THE TELEPHONE Tony Roe – p, electr | Borislav Petrov – dr | Lucas Dols – b Ach nö, bitte nicht noch ein Klaviertrio … Halt!!! TIN MEN & THE TELEPHONE gehören definitiv nicht den gemeinen Hundertschaften der Pianodreier an: Sie sind das Witzigste, was derzeit im aktuellen Jazz unterwegs ist! Denn was wie ein normales Jazzkonzert beginnt, entführt hier schon nach wenigen Minuten in eine komplett andere, höchst amüsante Welt: statt im Standardjazz finden die Holländer ihre Melodien und Rhythmen im Alltag. Warteschleifen, Navigationsgeräte, Klingeltöne, schreiende Fußballreporter, Verkehrslärm, Tierlaute und mehr sind die Grundlage für die hochmusikalischen Anarchos, die alle möglichen Wege durch das unermessliche Jazzlabyrinth suchen, ohne jemals in eine Sackgasse zu geraten. Und wenn nötig, brechen sie die Hintertür gewaltsam auf, mit viel Humor, ungeheurem Talent und einer Multimediashow, die ihresgleichen sucht. Vor einer interaktiven Leinwand spielen die Tin Men sich durch alle nur denkbaren und undenkbaren Situationen, in die man als Musiker geraten kann, und werden damit allerorten im Handumdrehen zu absoluten Publikumslieblingen. Köstlich, respektlos, urkomisch und musikalisch immer brillant! tinmenandthetelephone.com

20 jah re

T i n M e n & T h e Te l e p h o n e

39 |


| KoNzerte

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

eißeNach

| 20:30 uhr

Jazzklub Posaune / Alte Mälzerei

Bajazzo Jürgen Heckel – g | Falk Breitkreuz – sax | Rolf Zielke – keyb Peter Michailow – dr | Max Hughes – b | Topo Gioia – perc 1978 gründete Jürgen Heckel, inspiriert vom damals aktuellen Jazzrock, diese Instrumental Band. Nach mehrjähriger Pause präsentiert die Band sich jetzt weiter gereift mit ihrer stilübergreifenden Musik. www.bajazzo.org

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

erfurt

Bajazzo

| 20:00 uhr

Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

uli BecKerhoff - michael Berger ßtefaN ulrich Uli Beckerhoff – tr, flh, tp | Michael Berger – p, kb, elektronik Stefan Ulrich – dr, elektronik Überzeugt, der Aussage Billy Wilders „Never bore the audience“ folgen zu müssen, haben Uli Beckerhoff, Michael Berger und Stefan Ulrich ihre neuste Produktion „CINEMA“ eingespielt. Sie haben eine Musik für imaginäre Filme geschaffen, die noch gedreht werden sollten. Möglicherweise aber auch fallen dem geschulten Ohr eines Cineasten Filmklassiker ein, für die der Sound und die Stimmungen der einzelnen Tracks atmosphärisch und inhaltlich geradezu ideal erscheinen mag. Wie dem auch sei, diese Musik beabsichtigt, Bilder, Stimmungen und Szenen bei dem Hörer hervorzurufen und ihn in unterschiedlichste Welten eintauchen zu lassen. Bei geschlossenen Augen soll ein Kopfkino beim Hörer entstehen, das die chronologisch ablaufende Zeit verändert und möglicherweise sogar vergessen macht.

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

jeNa

Uli Beckerhoff - Michael Berger Stefan Ulrich

| 20:00 uhr

Volkshaus, großer Saal

jazzBall „50 jahre dixielaNd ßtomPerß“ Ausdrucksstark, voller Dynamik, Gefühl und Leidenschaft feiern nun auch die Jenaer Dixieland Stompers (JDS) ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Anlässlich dieses Ereignisses wird auch 2013 ein Jazzball im Volkshaus stattfinden, bei dem traditionsgemäß auch die regionalen Dixielandgruppen vertreten sein werden. Die JDS, eine Band, die Jazzgeschichte geschrieben und an unzähligen nationalen und internationalen Festivals teilgenommen hat, weisen seit ihrer Gründung 1963 eine bis heute anhaltende erstaunliche Erfolgsstory auf. Und die Titel, die sie spielen werden, sind wie sie selbst: Höchst vitale Evergreens! | 40

Dixieland Stompers


| KoNzerte

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

jeNa

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

marK weßcheNfelder & chrißtoPh BerNewitz feat. „tußßNelda marie" Das Konzert wird durch die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen unterstützt. Mark Weschenfelder – sax | Christoph Bernewitz – g feat. „Tussnelda Marie“ – Steffen Roth – dr | Julius Kraft – dr Christoph Bernewitz

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

Kloßter Veßßra

| 19:30 uhr

Torkirche des Hennebergischen Museums Kloster Veßra

Blueß & jazz mit alexaNder uNd maximiliaN Blume Musikalische Vielfalt und Brillanz in seinem Genre zeichnen Alexander Blume aus. Dabei ist er besonders auf die mitreißende Musik der HarlemStride-Pianisten und des Boogie-Woogie spezialisiert. Wichtiges Anliegen in seiner Musik ist, den traditionellen Jazz fortzuführen. Kontinuierlich stellt Alexander Blume (1961) seine außerordentliche Begabung, gepaart mit Fleiß, Spielfreude und künstlerischer Neugier unter Beweis und spielte sich in die erste Reihe der führenden traditionellen Jazzpianisten Deutschlands. Maximilian Blume, Alexander Blumes jüngster Sohn (1992), lernt seit 1996 Klavier spielen. Kompositionsunterricht kam im Jahr 2000 dazu. Seit seinem 6. Lebensjahr setzt er sich zudem mit dem Schlagzeug auseinander. Seitdem spielt er gemeinsam mit seinem Vater in verschiedenen Formationen Jazzmusik. Er zählt zu den großen Nachwuchstalenten der Thüringer Jazzszene und hat beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ 2012 in seiner Altersklasse den ersten Platz belegt.

Alexander und Maximilian Blume

Weiterhin dabei sind Andreas Buchmann (Bass) und der talentierten Martin Biesecke (11 Jahre) am Piano und somit dominieren intensives, lustvolles Musizieren, eine abwechslungsreiche Songauswahl (Standards aus Blues, Boogie Woogie, Jazz und Rock/Pop und eigene Kompositionen) und straighte Arrangements.

20 jah re

41 |


| KoNzerte

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

NordhaußeN

| 19:30 uhr

Cyriaci-Kapelle

30. Nordhäußer jazzfeßt doPPelKoNzert: ßtefaN Nagler with ßolid Brew mo' Blow - cd releaße „gimme the Bootß“ SOLID BREW Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, org Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b

Stefan Nagler

Die Band ist eine Mischung absolut liebenswerter Kollegen und ein Potpourri schillernder Mentalitäten. (Stefan Nagler - Jena, Markus Daßau - Mönchengladbach, Thomas König - Friesland, Arnold Ogrodnik - Polen). Kennengelernt hat sich die Band bei Studiosessions als Backingband verschiedener Hip-Hop / Pop-Interpreten. Der Bandleader Stefan Nagler hat gerade sein Studium beendet: Jazzpiano bei Florian Weber, Sebastian Sternal, Hubert Nuss. Die Jazzmeile freut sich, seinen musikalischen Weg begleiten zu dürfen, von der Landesjugendbigband Thüringen über das Bundesjazzorchester. Es folgten Konzerte in verschiedensten Konstellationen bis hin zu eigenen Projekten und SOLD BREW! www.solid-brew.com MO' BLOW - CD RELEASE „GIMME THE BOOTS“ Solid Brew

Das sind die jungen deutschen Wilden! Mit fetten Grooves, erdigen Sounds und treibenden Rhythmen sorgt Mo' Blow international mehr und mehr für Furore. Wieder einmal zählt damit ein Vertreter der ACT-Reihe „Young German Jazz“ zu den Vorreitern der nachwachsenden Generation. Das Jazzfunk-Quartett aus Berlin überraschte bereits mit seinem knackigen ACT-Debüt „For Those About To Funk“ die Szene. „Party, nicht mit Allerweltsgrooves, sondern mit Anspruch“, schrieb die Süddeutsche Zeitung. Neben guten Kritiken gab es den „Future Sound Award“ der Leverkusener Jazztage. Für die Jury war klar: „Mo' Blow zaubern ein mörderisch groovendes Funk Feuerwerk auf die Bühne“. Dass Mo’ Blow wirklich die gelungene Kombination aus dem Sound der heißen siebziger Jahre mit den aktuell drängenden Klängen ist, beweist nun umso mehr das neue Album "Gimme The Boots". Der in zehn Jahren gewachsene unverwechselbare Gruppensound kommt darin eindrucksvoll zur Geltung. Es wird eine musikalische Energie eingefangen, die sich die Gruppe in hunderten Konzerten im In- und Ausland über Jahre erspielt hat. Dabei hinterlässt die Band regelmäßig ein überraschtes und begeistertes Publikums, egal ob in Norwegen, Russland oder Malaysia. Da konnte auch Funkmaster Nils Landgren nicht widerstehen: Wie schon beim ACT-Debüt fungierte er bei „Gimme The Boots“ als Produzent. Mo' Blow - Eine Band, die mittlerweile nicht mehr nur in Deutschland von sich Reden macht. Diese Jungs haben sich den Ruf als eine der besten musikalischen Energieladungen wirklich zurecht erspielt. | 42

Mo’ Blow


| KoNzerte

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

weimar

| 19:00 uhr

Paul-Schneider-Zentrum

ßilKe goNßKa & frieder w. BergNer die ßchÖPfuNg Eine jazzig-lyrische Meditation zur biblischen Schöpfungsgeschichte.

S i l k e G o n s k a & F r i e d e r W. B e r g n e r

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

mühlhaußeN

| 20:00 uhr

Kulturstätte Schwanenteich

„hier geht die Poßt aB...“ comedY trifft Boogie-woogie (ßatireherBßt) ... mit Hans-Hermann Thielke & Christian Bleiming Die Kulturstätte Schwanenteich lädt ein, zu einem rasanten Abend aus Comedy und Boogie-Woogie. Hans-Hermann Thielke ist die Attraktion der deutschen Comedy-Szene. Als Beamter mit Leib und Seele klärt er das Publikum in seiner unbeholfenen Art auf – mit korrekt gescheitelter Pomadenfrisur, Hornbrille mit Kassengestell aus den frühen Siebzigern, ein himmelblaues Hemd unter dem beigefarbenen Pullunder, dazu noch eine unauffällige Krawatte und eine graue Stoffhose mit der Bügelfalte an der richtigen Stelle. Wunderbar die Sprache seiner Sketche. Die Formulierungen greifen oft viel zu hoch und prompt daneben.

Hans-Hermann Thielke Christian Bleiming

Im Wechsel mit Hans-Hermann Thielke präsentiert Blues- und BoogieWoogie-Pianist Christian Bleiming seine neue CD „My Blue Boogie Style“. Mitte der Neunziger war Bleiming regelmäßig in Talkshow-Live-Übertragungen (WDR) zu erleben. Hauptsächlich jedoch bestreitet er abendfüllende Konzerte, in denen er Klassiker und Eigenkompositionen dieser ganz besonderen „Klavier-Discomusik“ der 30er Jahre vorstellt.

20 jah re

43 |


| KoNzerte

sa

1 9 | 10 | ’ 13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

eugeN de rYcK BaNd jazz, fuNK, grooVe Eugen de Ryck – g, voc | Charles Blackledge – dr Jens Pollheide – voc, b | Mike Turnbull – voc, perc DJ Herb Sun – turntables Im Moment ist diese Band sicherlich eine der Interessantesten in der Jazz, Funk, Club Szene nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit dem DJ Herb Sun, der sich sehr intensiv mit Rare Funk, Soul und Hip Hop auseinandersetzt und zu den Sounds der Band die Platten kreisen lässt. Josh DJ Herb Sun organisiert Funk-Parties mit seinen DJ-Kumpelz und absolviert DJ-Gigs zwischen Köln und Arnheim. Er fliegt Sounds von Grandmaster Flash bis hin zu George Clinton und Sounds die Ihr noch nie in Eurem Leben gehört habt, mit in den Bandsound ein. http://www.eugenderyck.com/eugenbandD.html

sO

2 0 | 10 | ’ 13 |

erfurt

Eugen de Ryck Band

| 20:00 uhr

Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

BoNeBeatzz – daß PoßauNeNProjeKt jazzmeile ßPecial PremiereNKoNzert Hansjörg Fink – tb | Simon Harrer – tb | Oliver Witzel – tb Georg Maus – btb | Matthias Bätzel – p | Matthias Eichhorn – b Jan Roth – dr Hinter den BoneBeatzz stehen vier Posaunisten und eine Rhythmusgruppe, welche sich in unterschiedlichen Bigbands kennen lernten und im Jubiläumsjahr der Jazzmeile Thüringen 2013 beschlossen, zusammen ein Projekt auf die Beine zu stellen, um die Kultur- und Posaunenlandschaft Thüringens mitzugestalten. Die BoneBeatzz stammen zumeist aus der Region und/oder haben einen starken Bezug vor allem zu Weimar, wo Hansjörg Fink einen Lehrauftrag für Jazzposaune an der HfM „Franz Liszt“ inne hat, Georg Maus als künstlerischer Leiter der Landesjugendbigband Thüringen lebt und Oliver Witzel Jazzposaune studierte und mittlerweile als Posaunenlehrer arbeitet. Zusammen mit Simon Harrer und unterstützt durch eine etablierte Rhythmusgruppe bestehend aus Matthias Bätzel, Matthias Eichhorn und Jan Roth, bietet diese Besetzung ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit modernen Arrangements und eigenen Kompositionen sowie Jazzstandards, welche zum Teil speziell für diese Besetzung arrangiert wurden. Durch ihre Tätigkeit als Musiker und Dozenten an Musik- und Hochschulen in der Region sind die meisten Mitglieder der BoneBeatzz eng mit Thüringen verbunden und so liegt ihr Motto nahe: „Kultur von hier für hier.“

| 44

BoneBeatzz (Foto Guido Werner)

Tickshop Thüringen Tel.: 0361 - 227 5 227 www.ticketshop-thueringen.de


| KoNzerte

sO

20 | 10 | ’13 |

NordhaußeN

| 19:30 uhr

Cyriaci-Kapelle

30. Nordhäußer jazzfeßt rußcoNi (ch) „made iN ßwitzerlaNd iV“ echo jazz gewiNNer "liVe act deß jahreß" ’13/’14 Fabian Gisler – db | Claudio Strüby – dr | Stefan Rusconi – p Über mangelnde Aufmerksamkeit können sich Rusconi nicht beschweren. Mit schweißtreibenden Auftritten von Davos bis Shanghai hat sich das Schweizer Trio einen extravaganten Namen erspielt und den alten Jazz ins Grab gebracht, wodurch sie in 2013 den ECHO Jazz für den besten Live-Act des Jahres erhalten. Musikalisch erweitert die Band um den 33jährigen Pianisten Stefan Rusconi die dynamischen Möglichkeiten des Piano-Trios: Subtile Pianoläufe, verschachtelte Rhythmen und DistortionExzesse schließen sich hier nicht aus, sondern erzeugen eine Energie, die eher an die Dead Kennedys und Sonic Youth als an Jazz Standards erinnert. Auf dem neuen Album ‘Revolution’ schaffen RUSCONI mit Flügel, Drums, Kontrabass, Stimme, Pfeifen, Distortion, Feedback, Kassettenrecorder, Klatschen und Rasseln, Songs, Chaos und improvisierte Stimmungen, welche sich über die letzten zwei Jahre auf zahlreichen Konzerten entwickelt und verfestigt haben. Auch eine Kollaboration mit dem in den USA lebenden Gitarristen Fred Frith und Livemitschnitte vergangener Konzerte finden sich unter den 9 Songs des Albums.

MO

21 | 10 | ’ 13 |

erfurt

Rusconi

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt: alaa zouiteN „oud meetß BigBaNd“ Alaa Zouiten wurde 1985 in Casablanca (Marokko) geboren und ist Absolvent des Musikkonservatoriums in Marrakesch. Er studiert Musik und Philosophie an der Universität Erfurt. Im Jahr 2010 gründete er seine Band „Alaa Zouiten Ensemble“. 2011 nahm er mit seinem Ensemble sein erstes Album „Hada Makan“ auf. Alaa hat bereits in seiner Heimat mit vielen Größen der traditionellen Musik zusammengearbeitet und ist in der internationalen Jazz-Szene ein gern gesehener Gast. Mit seiner arabischen Laute, der Oud, verbindet er Elemente aus arabisch-andalusischer Musik mit Jazz, Flamenco und Rock-Elementen. Dabei schafft er es immer wieder, die Grenzen seines Instruments auszuloten und zu überwinden. Die Zuhörer finden sich in einem unendlichen musikalischen Ozean mit dem Zauber von 1001-Nacht wieder. www.nerlybigband.de

20 jah re

Alaa Zouiten

45 |


| KoNzerte

MO

2 1 | 10 | ’ 13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

PePe – grooVe jazz rocK Lisa Zwinzscher – voc | Ludwig Buschendorf – dr Inga Sagrodnik – g | Lars Knoblauch – b | Marius Moritz – keyb Tief im Wald entsteht „pepe’s“ Musik. Ähnlich wie in Träumen passieren auch in der Musik unvorhergesehene Dinge, Ungleiches verschmilzt, angebliche Idyllen zerbrechen, Strukturen werden erschaffen und zerstört, sich ständig wandelnd und farbenreich pulsierend, entfaltet sich die Musik von „pepe“. Seit ihrer Gründung im Sommer 2009 hat die Band zahlreiche Konzerte in Mitteldeutschland gespielt, Bandcontests gewonnen, ihr erstes Album „slowrise“ (2011) und ein Musikvideo zu ihrem Song „butcher“ veröffentlicht. http://www.pepemusik.de

MO

2 1 | 10 | ’ 13 |

weimar

pepe

| 20:00 uhr

Fürstensaal-Weimar

dozeNteNKoNzert mit der „doNNY mc caßliN grouP“ Donny McCaslin – sax | Jason Lindner – keyb | Rich Brown – e-bass Justin Brown – dr >> Siehe auch ab Seite 8

Di

2 2 | 10 | ’13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

.ziP trio Mit freundlicher Unterstützung des Exportbüro Luxemburg und des Büro für französische Angelegenheiten. Anne Paceo – dr | Maxime Bender – sax | Oliver Lutz – b Ist Luxemburg die neue Wiege des Jazz in Europa? Mit Pascal Schumacher und Michel Reis spielten schon wesentliche Protagonisten der Luxemburger Jazzszene in Jena. Ein weiterer sehr wichtiger Musiker ist der Saxophonist Maxime Bender, der sein aktuelles Bandprojekt .ZIP vorstellt. Anne Paceo ist Schlagzeugerin und dies einerseits als Kopf der Gruppe, aber eben auch als „Sidewoman“. Sie gehört zu der jungen Generation von Musikern, die die französische sowie europäische Jazzszene belebt. Anne Paceo versteht es, ihr Talent, wie auch ihre Gabe zu Komponieren, weiter zu entwickeln und zu vertiefen. Dabei gewinnt sie Einflüsse und Inspiration aus den verschiedensten Kulturen und von ihren Reisen nach u.a. Indien und Birma. | 46

Anne Paceo


| KoNzerte

Mi

23 | 10 | ’13 |

weimar

| 19:00 uhr

Hotel Amalienhof Weimar

fraNK frÖhlich „die gitarre KaNN alleß! maN mußß ßie Nur laßßeN...“ Der begnadete Gitarrist und Interpret seiner eigenen Werke spielte bereits auf vielen namhaften Festivals in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England. Er veröffentlichte 32 CD’s und erspielte sich mit seinen vielfältigen Projekten einen Namen als ideenreicher und inspirierender Musiker. In seinem Solokonzert bewegt er sich zwischen Tango, Latin und Klassik, neben Eigenkompositionen spielt er u. a. Stücke von Matteo Carcassi, J. S. Bach und Scott Joplin. Verbunden durch spritzig-witzige Moderationen à la Götz Alsmann präsentiert „Der Gitarrist der Stars“ (mdr-sachsenspiegel) an diesem Abend Gitarre PUR mit all ihren Möglichkeiten – das haben Sie so weder gehört noch gesehen! www.frankfroehlich.de, www.goldmund-hoerbuecher.de

Mi

23 | 10 | ’13 |

weimar

Frank Fröhlich

| 20:00 uhr

mon ami

die aNdreaß-max-martiNjazzmeileNßhow Eine Thüringer Jazzmeile ohne Andreas Max Martin ist wie Frühstück ohne Nutella. Das herrlich süße Zeug, das natürlich niemand seinen wohlerzogenen Kindern zumuten will und schon gar nicht selbst isst und trotzdem ist es immer ruck zuck vernascht. Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk sind Herr Martin und Kollegen im Herbst immer auf die Jazzmeile vorbereitet. Die Anzüge waren in der Reinigung, die Hemden sind gebügelt, die Schuhe geputzt und der Friseurtermin steht. Mit neuen Songs von seiner aktuellen CD „Ich bin ein Kopfhörer“ wird Andreas Max Martin dann das Jazzmeilenpublikum zuckersüß umgarnen. Ach pfeifen Sie doch einfach mal auf die Diät!

20 jah re

Andreas Max Martin

47 |


| KoNzerte

DO

2 4 | 10 | ’13 |

ilmeNau

| 20:00 uhr

Stadtbibliothek, Bahnhofstraße

BalKaNoVa BalKaNfolK & worldjazz Viktoria Lasaroff (Bulgarien) – voc, acc, perc Andreas Brunn (D) – 7 saitige g | Horst Nonnenmacher (D) – kb Melodien und Tänze, die überall auf dem Balkan auf Festen und Dorfplätzen gesungen und gespielt werden, sind der musikalische Pool aus dem die Musiker von BalkaNova schöpfen. Von Melancholie über Tragik, erfüllter und unerfüllter Liebe bis hin zu atemberaubender Euphorie und Trance spiegelt das reiche Musikmaterial dieser Region jegliche menschliche Emotionalität wider. BalkaNova interpretiert diese Volksmusik auf besondere Art: Dicht am Text entwickelte Arrangements mit feinsinnigen, jazzigen Harmonien, rasanten Rhythmen und der für den Balkan typischen Metrik machen in jedem Moment die Bedeutung der Worte verständlich. Auf einzigartige Weise sind Text, Melodie und Begleitung der Lieder neu miteinander verwoben. Sie erhalten damit eine individuelle und moderne Gestalt.

Fr

2 5 | 10 | ’ 13 |

erfurt

Balkanova

| 20:00 uhr

Café Nerly

laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN unter Leitung von Georg Maus Jung, kreativ und lebendig – das ist die Energie der Landesjugendbigband Thüringen. Das Auswahlorchester vereint unter Leitung von Georg Maus (SWR Bigband) die besten jungen Jazztalente des Landes in einem Ensemble und fördert sie hinsichtlich Bigband, Satzspiel, Jazzstilistik und Improvisation. Am Ende der zweimal jährlich stattfindenden Arbeitsphasen tritt die LJBB Thüringen Jahr für Jahr regelmäßig vor begeistertem Publikum innerhalb und außerhalb des Freistaates auf, beispielsweise im Rahmen der Thüringer Jazzmeile. Wenn die Ensemblemitglieder wieder in ihre Heimatbands zurückkehren, können sie neues Wissen und Gelerntes anwenden und weitergeben, so ist die LJBB ein wichtiger Baustein der Thüringer Nachwuchsjazzförderung. Unterstützt wird die Band tatkräftig von hochkarätigen Dozenten wie Michael Arnold (sax), Jan Roth (dr), Tim Jäkel (tp), Oliver Witzel (tb) und Dirigent Georg Maus (btb).

Landesjugendbigband & Georg Maus

| 48


| KoNzerte

Fr

25 | 10 | ’13 |

erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

luca doNiNi Quartet Luca Donini – sax | David Cremoni – g | Mario Marcassa – b Francesco Sguazzabia – perc Im Frühjahr 2004 gastierte das Luca Donini Quartet aus dem Raum Verona erstmalig im Jazzkeller Erfurt. Sie begeisterten das Publikum zusammen mit der legendären Band BAJAZZO im „Haus der sozialen Dienste“ zum 30-jährigen Bestehen unseres Clubs. Luca Donini am Saxofon, Mario Marcassa am Bass und an den Gitarren David Cremoni spielen überwiegend Ethno-Jazz mit abwechslungsreichen Themen aus Blues, Funk, Fusion bis modernen Jazz mit spanischen, orientalischen und afromaurischen Einflüssen. Diese 3 Musiker sind auch die Komponisten der unvergleichbaren Musik und sind außerdem Dozenten an staatlichen und privaten Musikschulen. Als Gäste traten unter anderem Paolo Fresu, Tullio de Piscopo, Tony Scott, Henry Treadgill und Enrico Rava im Luca Donini Quartet auf. www.lucadoniniquartet.it

Fr

2 5 | 1 0 | ’ 1 3 | weimar

Luca Donini Quartet

| 20:30 uhr

mon ami

fereNc meetß fraNz Jazz across the border Die letzten Jahre haben gezeigt, das Stildelta des Jazz ist immer breiter und tiefer geworden. Längst sind es nicht mehr nur Improvisatoren aus dem Mutterland des Jazz, den USA, welche die improvisierte Musik prägen. Zunehmend spielen auch andere stilistische Einflüsse wie Folk aus Ländern Europas eine wichtige Rolle. Dem Blick weit über die Tellerränder der Gattungen und Stile hinweg ist dieses Projekt gewidmet. Ágnes Lakatos (Gesang) und Tibor Csuhaj-Barna (Bass) unterrichten beide an der Budapester Musikhochschule „Liszt Ferenc Academy“ und gelten seit Jahren als ein renommiertes Jazz-Duo mit diversen viel beachteten CD-Veröffentlichungen. Auf Initiative von Prof. Manfred Bründl werden sie vom 22. bis 25.10.2013 zusammen mit Weimarer Jazz-Professoren ein studentisches Ensemble betreuen, das neben JazzStudenten ihrer Liszt-Academy auch aus Studenten der ungarischen Folkmusic-Abteilung sowie aus jungen Thüringer Musikern und Studenten des Instituts für Jazz der Weimarer Musikhochschule bestehen wird. Man darf also gespannt sein auf eine Begegnung europäischer Nachwuchsmusiker, die im Anschluss an eine gemeinsame Arbeitsphase ein Konzertprogramm mit vielfältigen stilistischen Facetten von Jazz bis Folk ungarischer Couleur präsentieren werden. Im Rahmen dieser Präsentationen wird auch das Duo mit Ágnes Lakatos (Gesang) und Tibor Csuhaj-Barna (Bass) zu hören sein.

20 jah re

Ágnes Lakatos & Tibor Csuhaj-Barna

49 |


| KoNzerte

sa

2 6 | 10 | ’13 |

arNßtadt

| 19:30 uhr

Theater im Schloßgarten

großße jazzmeile-Nacht laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN

Landesjugendbigband

unter Leitung von Georg Maus

ßuPPort: trio „KaKtußfeld“ jazzlouNge mit alaa zouiteN & roBert fräNzel Landesjugendbigband Thüringen Jung, nach vorne gehend und lebendig – das ist die Energie der Landesjugendbigband Thüringen. Das Auswahlorchester vereint unter Leitung von Georg Maus (SWR Bigband) die besten jungen Jazztalente des Landes in einem Ensemble und fördert sie hinsichtlich Big Band, Satzspiel, Jazzstilistik und Improvisation. Am Ende der zweimal jährlich stattfindenden Probenphasen tritt die LJBB Thüringen Jahr für Jahr regelmäßig vor begeistertem Publikum innerhalb und außerhalb des Freistaates auf, beispielsweise im Rahmen der Thüringer Jazzmeile. Wenn die Ensemblemitglieder wieder in ihre Heimatbands zurückkehren, können sie neues Wissen und Gelerntes anwenden und weitergeben, so ist die LJBB ein wichtiger Baustein der Thüringer Nachwuchsjazzförderung. Unterstützt wird die Band tatkräftig von hochkarätigen Dozenten wie Jan Roth (dr), Michael Arnold (sax), Tim Jäkel (trp), Oliver Witzel (tb) und Dirigent Georg Maus (btb).

Trio Kaktusfeld

>> Siehe auch Erfurt, 25.10.2013, Seite 48 Trio Kaktusfeld Auf dem Kaktusfeld wächst Erstaunliches, manchmal auch verwirrendes: rote Riesen zum Beispiel. Manche Gewächse haben kleine Beulen, andere sind sogar wechselwarm! Am letzten warmen Sommerabend haben sich Bertram, Julian und Christian dort verabredet, um ihnen Songs zu widmen. Die Idee dazu entstand während einiger gemeinsamer Probephasen in der Landesjugendbigband Thüringen. Kommt mit und begleitet die Drei über das Kaktusfeld! Das Trio wurde bei der 11. Bundesbegegnung Jugend Jazzt mit dem Škoda-Jazzpreis 2013 ausgezeichnet. So werden sie im nächsten Jahr gemeinsam mit Rüdiger Baldauf auftreten. Außerdem erhielt Bertram Burkert für seine herausragenden Eigenkompositionen den Sonderpreis der Union deutscher Jazzmusiker 2013.

Alaa Zouiten

>> Siehe auch Weimar, 17.10.2013, Seite 37 Jazzlounge mit dem Duo Alaa Zouiten & Robert Fränzel Alaa Zouiten aus Casablanca und Robert Fränzel aus Erfurt verschmelzen in ihrem neuen Projekt musikalisch zum „Heiligen Duo“. | 50

Robert Fränzel


| KoNzerte

sa

26 | 10 | ’13 |

alteNBurg

| 20:00 uhr

Lindenau-Museum

luca doNiNi Quartett Luca Donini – sax | David Cremoni – g | Mario Marcassa – b Francesco Sguazzabia – perc >> Siehe auch Erfurt, 25.10.2013, Seite 49

sa

26 | 10 | ’13 |

NordhaußeN

| 19:30 uhr

Cyriaci-Kapelle

30. Nordhäußer jazzfeßt doPPelKoNzert: „uNitY – a triBute to larrY YouNg, waYNe ßhorter & joe heNderßoN“ BeNoit martiNY BaNd UNITY Mark Weschenfelder – sax | Christopher Lübeck – p | Sebastian Braun – b Leon Griese – dr Mark Weschenfelder (gebürtiger Lauschaer) bekam während seiner Schulzeit klassischen Flöten- sowie ab dem 13. Lebensjahr Saxophonunterricht. Von 2000 bis 2008 war er Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Thüringen. 2009 gründete Mark Weschenfelder zusammen mit dem Schlagzeuger Steffen Roth und dem Gitarristen Konstantin Behrendt die SpaceJazz-Formation „WORB4“ und das Experimental Trio „PALAWA“. Er ist Gründungsmitglied des „OFFTACKS e.V.“ und Mitorganisator des „OFFTRACKS Festivals“, dass im Juli 2012 in Dresden Premiere feierte.

Mark Weschenfelder

Benoit Martiny Band Sandor Kem – b | Frank Gones – g | Joao Driessen – ts Jasper van Damme – as | Benoit Martiny – dr, perc Gegründet im Jahr 2004 von dem Schlagzeuger Benoît Martiny aus Luxemburg, hat die Benoît Martiny Band bereits drei Alben veröffentlicht und ist durch ganz Europa getourt. Ihre Musik, die Martiny selbst schreibt, ist eine Art Jazz-Rock, die oft von Blues, Freejazz, Trash und Funk beeinflusst wird. Die Band gewann 2008 den Amersfoort Jazztalent Award.

20 jah re

Benoit Martiny Band

51 |


PrologKoNzerte ßa

14 | 09 |

18:00 uhr

Nordhausen, Theaterplatz

8. KÖßtritzer-jazz-attacK

fr

20 | 09 |

20:00 uhr

Erfurt Peterskirche

mo

23 | 09 |

21:00 uhr

ßa

28 | 09 |

Eisenach Jazzklub Posaune/Alte Mälzerei

NerlY BigBaNd & oliVer deBuß

orNette et cetera

mo

ßa

23 | 09 |

22:30 uhr

28 | 09 |

Steinach Schlosshof, Steinach

eder

worB 4 feat. marK weßcheNfelder & Vhß Big BaNd

do

26 | 09 |

20:00 uhr

ßa

germaN Braßß

Jena Kunsthof Jena

ßa

fr

Altenburg Naturkundemuseum Mauritianum

ßhoot the mooN (d)  

ßo

22 | 09 |

aB 10:00 uhr

Erfurt Steigerwald

5. erfurter jazzwaNderuNg

KoNzerte do

03 | 10 |

Meiningen Stadtkirche

„ßedda“

do

03 | 10 |

21:00 uhr

lideNBrocK

04 | 10 |

20:30 uhr

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

le BaNg BaNg

ßa

05 | 10 |

09:00 uhr

Nordhausen Südharz-Galerie

jazz-tomBola

20:30 uhr

offßhore QuiNtett

ßo

helge lieN duo

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

fr

27 | 09 |

20:30 uhr

29 | 09 |

22:30 uhr

meNiaK (chemNitz)

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

mo

BeNediKt jahNel trio

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

30 | 09 |

22:30 uhr

KittY ßolariß (BerliN)

05 | 10 |

19:30 uhr

ßo

06 | 10 |

22:30 uhr

Jena Rathausdiele

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

duo BettiNa & wolfram BorN

Yellow caP

ßa

mo

05 | 10 |

20:00 uhr

ßa

05 | 10 |

07 | 10 |

21:00 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

leBi derYa

NerlY BigBaNd & jorita ßolf

21:00 uhr

mo

07 | 10 |

22:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

martiN dahaNuKar Quartet – „made iN ßwitzerlaNd iV“

x & the gaNg (weimar)

ßa

05 | 10 |

20:30 uhr

guitarmaNia 4

ßo

06 | 10 |

miloNga trißte

di

08 | 10 |

18:30 uhr

Nordhausen Kreissparkasse

außßtelluNgßerÖffNuNg 30 jahre jazz iN NordhaußeN

Weimar mon ami

Weimar mon ami

| 52

20:00 uhr

Arnstadt Rathaussaal

Erfurt Presseklub

fr

27 | 09 |

28 | 09 |

Jena Villa Rosenthal

ßa

19:30 uhr

19:00 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Gotha Gothaer Kulturhaus

20:00 uhr

20:30 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

frieder w. BergNer PoßauNe ßolo

21 | 09 |

2

jazzmeile

Programm für die hoßeNtaßche

20:00 uhr

Musik: Silke Gonska & Frieder W. Bergner

di

08 | 10 |

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

tomaß ßauter traNceactiVitY „made iN ßwitzerlaNd iV“

j


| ProgrammüBerBlicK

20 do

10 | 10 |

22:30 uhr

fr

18 | 10 |

20:00 uhr

ßo

20 | 10 |

20:00 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Jena Volksbad Jena

Erfurt Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

dexter doom aNd the loVeBoat orcheßtra (ch)

jazzNacht jeNa 2013 Paßcal ßchumacher Quartet tiN meN aNd the telePhoNe

BoNe Beatzz

ßa

Nordhausen Cyriaci-Kapelle

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

tomaß ßauter traNceactiVitY

Eisenach Jazzklub Posaune / Alte Mälzerei

fr

11 | 10 |

20:30 uhr

19 | 10 |

20:30 uhr

Bajazzo

fr

11 | 10 |

20:00 uhr

ßa

19 | 10 |

20:00 uhr

ßo

20 | 10 |

19:30 uhr

30. Nordhäußer jazzfeßt rußcoNi (ch) „made iN ßwitzerlaNd iV“

mo

21 | 10 |

20:00 uhr

Nordhausen Kreissparkasse

Erfurt Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

Weimar Fürstensaal-Weimar

erÖffNuNg 30. Nordhäußer jazzfeßt uNd 20. jazzmeile thüriNgeN

uli BecKerhoff - michael Berger - ßtefaN ulrich

dozeNteNKoNzert mit der „doNNY mc caßliN grouP“

ßa

mo

cÉcile VerNY Quartet

ßa

12 | 10 |

19:30 uhr

Gera Bühnen der Stadt Gera, Großes Haus

metroPolitaN jazz orcheßtra

mo

14 | 10 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

jeuNeßße dorÉe

mi

16 | 10 |

20:30 uhr

Jena Großes Glashaus Burgauer Weg (Gaststätte Saalestrand)

arNe jaNßeN trio

do

17 | 10 |

20:00 uhr

19 | 10 |

20:00 uhr

jazzBall - „50 jahre dixielaNd ßtomPerß“

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt: alaa zouiteN „oud meetß BigBaNd“

ßa

19 | 10 |

20:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

marK weßcheNfelder & chrißtoPh BerNewitz feat. „tußßNelda marie"

ßa

19 | 10 |

19:30 uhr

Kloster Veßra Torkirche des Hennebergischen Museums Kloster Veßra

Blueß & jazz mit alexaNder uNd maximiliaN Blume

ßa

elf elfeN Blueß uwe KroPiNßKi trio

Nordhausen Cyriaci-Kapelle

17 | 10 |

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

trio reiß/demuth/wiltgeN

21:00 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

Gotha Gothaer Kulturhaus

do

21 | 10 |

Jena Volkshaus, großer Saal

19 | 10 |

19:30 uhr

30. Nordhäußer jazzfeßt ßtefaN Nagler with ßolid Brew mo' Blow

ßa

19 | 10 |

19:00 uhr

mo

21 | 10 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

PePe (magdeBurg)

di

22 | 10 |

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

.ziP trio (lux/f)

mi

23 | 10 |

19:00 uhr

Weimar Hotel Amalienhof Weimar

fraNK frÖhlich „die gitarre KaNN alleß! maN mußß ßie Nur laßßeN...“

mi

23 | 10 |

20:00 uhr

Weimar mon ami

die aNdreaß-max-martiNjazzmeileNßhow

Weimar Paul-Schneider-Zentrum

do

ßilKe goNßKa & frieder w. BergNer - die ßchÖPfuNg

24 | 10 |

20:00 uhr

Ilmenau Stadtbibliothek, Bahnhofstraße

jahre do

17 | 10 |

20:30 uhr

Weimar Gasthaus „Zum Falken“

Palawa uNd trio KaKtußfeld

fr

18 | 10 |

20:00 uhr

Bad Langensalza Ratswaage

jazz im Keller 2013 taNgolatiNjazz

fr

18 | 10 |

Weimar mon ami

BergeN

20 jah re

20:30 uhr

ßa

19 | 10 |

20:00 uhr

BalKaNoVa

fr

Mühlhausen Kulturstätte Schwanenteich

„hier geht die Poßt aB...“ comedY trifft Boogie-woogie

ßa

19 | 10 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

eugeN de rYcK BaNd

25 | 10 |

20:00 uhr

Erfurt Café Nerly

laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN

fr

25 | 10 |

20:30 uhr

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

luca doNiNi Quartet

53 |


| ProgrammüBerBlicK

25 | 10 |

20:30 uhr

Weimar mon ami

fereNc meetß fraNz

ßa

26 | 10 |

19:30 uhr

Arnstadt Theater im Schloßgarten

großße jazzmeile-Nacht laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN ßuPPort: trio „KaKtußfeld“ jazzlouNge mit alaa zouiteN & roBert fräNzel

ßa

26 | 10 |

19:30 uhr

Nordhausen Cyriaci-Kapelle

do

31 | 10 |

17:00 uhr

the great harrY hillmaN

do

31 | 10 | |

20:00 uhr

Gera Kleines Theater im Zentrum (Puppenbühne)

daß Blaue PoNY

do

31 | 10 |

21:00 uhr

Erfurt Presseklub

holger arNdt coNNexioN

fr

01 | 11 |

20:30 uhr

ßa

ßa

hammerliNg

02 | 11 |

20:30 uhr

do

07 | 11 |

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

10 jahre hYPeractiVe Kid

do

07 | 11 |

20:00 uhr

Saalfeld Meininger Hof, Foyer

moderN-jazz Bei KerzeNßcheiN: trio KaKtußfeld

fr

08 | 11 |

20:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

Pommelhorße „made iN ßwitzerlaNd iV“

fr

08 | 11 |

20:00 uhr

Altenburg Lindenau-Museum

Eisenach Jazzklub Posaune / Alte Mälzerei

Pößneck Bilke-Saal

luca doNiNi Quartett (i)

maßha Bijlßma

ßo

ßa

Blueß uNd Boogie mit thomaß ßtelzer& frieNdß

27 | 10 |

20:00 uhr

02 | 11 |

19:30 uhr

fr

08 | 11 |

Ilmenau Audimax der TU Ilmenau

Nordhausen Theater

BigBaNd-doPPelKoNzert ßecoNd uNit jazz uNd laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN

30. Nordhäußer jazzfeßt jazzraBazz 2013

ßo

Ilmenau Helmholtz-Hörsaal

fr

helioceNtric couNterBlaßt

Weimar Kasseturm

ßo

ViNce

27 | 10 |

20:00 uhr

Jena Die Perle

ßolid Brew

mo

28 | 10 |

19:30 uhr

Erfurt-Tiefthal Kirche St. Peter und Paul

grooVe total: hammoNdorgel uNd ßchlagzeug

mo

28 | 10 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

rattliN' Bog

di

29 | 10 |

20:00 uhr

ßa

mi

30 | 10 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

the ßlaPßticKerß (KÖlN)

| 54

03 | 11 |

20:00 uhr

18:00 uhr

Eisenach Steigenberger Hotel Thüringer Hof

frieder w. BergNer leßuNg & KoNzert

ßo

03 | 11 |

20:00 uhr

jocelYN B. ßmith, VolKer ßchlott & NerlY BigBaNd

ßo

03 | 11 |

20:00 uhr

Saalfeld Schier-Optik

jazz Bei ßchier (oPtiK) haNdß oN ßtriNgß

ßa

08 | 11 |

09 | 11 |

20:30 uhr

20:30 uhr

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

ViBraxoPhoNie

ßa

09 | 11 |

19:00 uhr

Saalfeld Meininger Hof, großer Saal

Erfurt Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

Jena Cafe Wagner, Jena

drucKmittel – „made iN ßwitzerlaNd iV“

02 | 11 |

20:30 uhr

Weimar mon ami

jazz-gala: ßalt riVer dixie BaNd, twaNa rhodeß, jazz for fuN

ßa

09 | 11 |

19:00 uhr

Udestedt bei Erfurt Weimarischer Hof, Wilhelm-Pieck-Str. 28

juBiläumßßiNfoNie feat. geBhard ullmaNN

wiNterBlueßfeßtiVal 2013 mit iNutero, Kriß PohlmaNN BaNd, huNdred ßeVeNtY ßPlit

mo

ßa

04 | 11 |

21:00 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt jürgeN Kerth

2

22:30 uhr

jazz-orgel mit aNdreaß ßcottY BÖttcher

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

20:00 uhr

04 | 11 |

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

30. Nordhäußer jazzfeßt uNitY & BeNoit martiNY BaNd

26 | 10 |

mo

Pößneck Kirche Pößneck-Jüdewein

jazzmeile

fr

09 | 11 |

20:30 uhr

Nordhausen Cyriaci-Kapelle

Pommelhorße „made iN ßwitzerlaNd iV“

j


| ProgrammüBerBlicK

20 ßa

09 | 11 |

20:00 uhr

Gera Haus Schulenburg

maNhattaN.radio.trio

ßo

10 | 11 |

10:30 uhr

Saalfeld Gaststätte „Zum Pappenheimer“

jazz–frühßchoPPeN die jazzeNdeN lehrer

mo

11 | 11 |

22:30 uhr

fr

15 | 11 |

20:00 uhr

goßPel-gotteßdieNßt haViNg church

fr

15 | 11 |

21:00 uhr

Sonneberg Auto-Center Sonneberg, Schreberstraße 43

Pommelhorße (BerN/ch) jazz

ßa

di

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

20:00 uhr

16 | 11 |

20:30 uhr

trioßeNce

hellmüller - rißßo - zaNoli „made iN ßwitzerlaNd iV“

ßa

di

jaN roth – lieder ohNe worte

12 | 11 |

20:00 uhr

16 | 11 |

21:00 uhr

Gera Eventgalerie Kaiserwerke

Weimar mon ami

ßa

ßNarKY PuPPY

Ilmenau Musikschule Ilmenau

mi

13 | 11 |

20:30 uhr

16 | 11 |

20:00 uhr

der KlaNg der reVolte

Ilmenau Curie-Hörsaal der TU Ilmenau, Weimarer Str. 25

ßa

film-KoNzert mit ozma

Mühlhausen Kulturstätte Schwanenteich

do

14 | 11 |

19:00 uhr

Arnstadt Kulturetage „muse:o“ Pfarrhof 1

eKKehard joßt jazzgeßchichteN auß euroPa

10:00 uhr

haVe a good time mit: BoBa jazz BaNd

Blueß & ßoul garage mit: BoNeY fieldß & the BoNe’ß Project

12 | 11 |

17 | 11 |

Sonneberg Sonneberg-Oberlind, Kirche St. Aegidien, Kirchwallstraße 15

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Jena Cafe Wagner

ßo

Sonneberg Neustadt/Co., OT Ketschenbach, „Lindenhof“, Ketschenbacher Str. 161

16 | 11 |

20:00 uhr

ßo

17 | 11 |

17:00 uhr

Sonneberg Gesellschaftshaus, Charlottenstraße 5, Großer Saal

goßPel-KoNzert the goßPel exPerieNce „the goßPelß of aretha“

ßo

17 | 11 |

11:00 uhr

Sonneberg Eventhotel Schlossberg, Schloßbergstraße 1

jazz-luNch jazz & KlÖßß’: ßoNNeBerger jazzoPtimißteN feat. eVa emiNgeroVa

mo

18 | 11 |

21:00 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt raPhael wreßßNig BigBaNd meetß hammoNd-orgaN

twaNa rhodeß Big BaNd der KreißmußiKßchule „johaNN ßeBaßtiaN Bach“

mo

ßa

goßPel-KoNzert headß uP for goßPel

16 | 11 |

11:00 uhr

18 | 11 |

10:00 uhr

Sonneberg Gesellschaftshaus, Charlottenstraße 5, Großer Saal

Sonneberg City-Center Sonneberg, Bahnhofstraße

mo

ßaturdaY morNiNg mit meK

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Sonneberg Gesellschaftshaus, Großer Saal, Charlottenstraße 5

ßa

werNer-NeumaNN-BaNd

iN coNcert „Pariß!“ gÖtz alßmaNN & BaNd

Sonneberg Musikschule, Saal, Weißer Rangen 34

do

fr

14 | 11 |

15 | 11 |

20:00 uhr

20:00 uhr

16 | 11 |

10:30 uhr

jazz-matiNee jazz@NooN

ßa

16 | 11 |

14:00 uhr

di

18 | 11 |

19 | 11 |

22:30 uhr

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

ßtePhaN-max wirth eNßemBle PaßßioN

jahre Altenburg Naturkundemuseum Mauritianum

eKKehard joßt jazzgeßchichteN auß euroPa

fr

15 | 11 |

19:30 uhr

Bad Langensalza Konzertkirche St. Trinitatis

jazz im Keller 2013 mit „frieNd’N fellow”

Sonneberg Judenbach, Kulturhaus 100, Alte Handelsstraße 100

mi

KoNzert Vhß-Big BaNd ßoNNeBerg uNd Big BaNd deß laNdKreißeß oßtrÓw wielKoPolßKi (Pl)

Gotha Gothaer Kulturhaus

ßa

16 | 11 |

20:00 uhr

Sonneberg Eventhotel Schlossberg, Schloßbergstraße 1

20 | 11 |

20:00 uhr

moYa BreNNaN - „Voiceß & harPß“ feat. cormac de Barra

fr

22 | 11 |

20:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

Vortrag uNd KoNzert „die freiheit auf PolNißch”

jazz BaNd Ball ßwiNg it! BoBa jazz BaNd uNd meK

20 jah re

55 |


| ProgrammüBerBlicK

20 fr

22 | 11 |

21:00 uhr

mo

25 | 11 |

22:30 uhr

fr

29 | 11 |

Jena Friedenskirche, Philosophenweg 1

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Ilmenau bc Studentenclub

jazzlußt trifft die ßoultemPerierte Paßcal

Kite

ßtauB

fr

22 | 11 |

20:30 uhr

Weimar mon ami

hilde KaPPeß – mußiK- & ßtimm-theater

ßa

23 | 11 |

20:30 uhr

di

26 | 11 |

20:00 uhr

fr

29 | 11 |

22:30 uhr

20:00 uhr

Jena Cafe Wagner

Jena Stadtteilzentrum LISA

ghoßt towN trio (ch) – „made iN ßwitzerlaNd iV“

39. jeNaer jazzaBeNd iNKßPot ßwiNgBaNd

mi

fr

27 | 11 |

20:00 uhr

29 | 11 |

20:30 uhr

Weimar mon ami

Weimar mon ami

Nilß weiNhold Quartett

jiNdrich ßtaidel comBo „aß time to ßaY ahoi“

ßa

do

doPPelKoNzert: gilBertPaeffgeN/ ßußaNNa dill uNd „ßecret KeePer“ marY halVerßoN/ßtePhaN crumP

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

23 | 11 |

21:00 uhr

Erfurt Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

deKadaNce

ßa

23 | 11 |

20:00 uhr

Jena Volksbad

juBiläumßKoNzert 20 jahre jazzmeile: fugara PiaNo Quartett eNßemBle fißfüz feat. giaNluigi troVeßi ßteVKo Bußch - fugara

ßa

23 | 11 |

21:00 uhr

Gera Eventgalerie Kaiserwerke

reißegruPPe frohßiNN

ePilogKoNzerte ßa

30 | 11 |

20:00 uhr

Altenburg Priems Weindepot

joe Bartmeß & ßolid Brew

ßo

01 | 12 |

20:00 uhr

28 | 11 |

21:00 uhr

Erfurt Presseklub

fr

ßolid Brew

do

28 | 11 |

20:00 uhr

Jena Volkshaus, großer Saal

acoußtic guitar Night 2013 PräßeNtiert VoN Peter fiNger

fr

29 | 11 |

20:00 uhr

29 | 11 |

20:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

Yoßai

fr

29 | 11 |

21:00 uhr

Weimar Zum Falken

ßolid Brew

Arnstadt Rathaussaal

gee hYe lee trio

fr

29 | 11 |

20:30 uhr

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

herBert Kramiß' guadalcaciN

mo

02 | 12 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ßlow

do

05 | 12 |

21:00 uhr

ßo

ßolid Brew

16:00 uhr

jazz für die jugeNd daß 7te feßtiVal!

ßo

Jena Kombinat Süd

08 | 12 |

Erfurt Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

08 | 12 |

22:30 uhr

jahre Jena Die Perle

trio de Poche „made iN ßwitzerlaNd iV“

mo

02 | 12 |

21:00 uhr

Erfurt Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & KerßtiN radtKe - mY ßoul

mo

02 | 12 |

Jena Café Wagner

ßolid Brew

| 56

21:00 uhr

fr

06 | 12 |

20:30 uhr

Erfurt Jazzkeller, Fischmarkt 13

falK zeNKer ßolo

fr

06 | 12 |

21:00 uhr

Ilmenau Café Bohne

chrißtoPh BerNewitz trio feat. taßte two

ßa

07 | 12 |

20:30 uhr

Jena Kunsthof Jena

laureNt meteau’ß metaBolißm

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ßmooth BeaNß

mo

09 | 12 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

eNjuti

ßa

14 | 12 |

21:00 uhr

Gera Haus Schulenburg

20er jahre motto PartY

mo

16 | 12 |

22:30 uhr

Weimar C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ju-Quartett


0

| KoNzerte

sO

27 | 10 | ’ 13 |

ilmeNau

| 20:00 uhr

Audimax der TU Ilmenau

BigBaNd-doPPelKoNzert ßecoNd uNit jazz (tu ilmeNau) uNd die laNdeßjugeNdBigBaNd thüriNgeN unter Leitung von Tim Jäkel und Georg Maus Bereits zum zweiten Mal treffen die Landesjugendbigband Thüringen und die Bigband der TU Ilmenau – Second Unit Jazz – aufeinander um am 27.10.2013 im Audimax der TU Ilmenau ein Gemeinschaftskonzert zu geben. Landesjugendbigband Thüringen Jung, kreativ und lebendig – das ist die Energie der Landesjugendbigband Thüringen. Das Auswahlorchester vereint unter Leitung von Georg Maus (SWR Bigband) die besten jungen Jazztalente des Landes in einem Ensemble und fördert sie hinsichtlich Bigband, Satzspiel, Jazzstilistik und Improvisation.

Landesjugendbigband

>> Siehe auch Erfurt, 25.10.2013, Seite 48 >> Siehe auch Arnstadt, 26.10.2013, Seite 50

sO

27 | 10 | ’ 13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Die Perle

ßolid Brew Das Konzert wird durch die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen unterstützt. Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, org Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b Die Band ist eine Mischung absolut liebenswerter Kollegen und ein Potpourri schillernder Mentalitäten. (Stefan Nagler - Jena, Markus Daßau - Mönchengladbach, Thomas König - Friesland, Arnold Ogrodnik - Polen). Kennengelernt hat sich die Band bei Studiosessions als Backingband verschiedener Hip-Hop / Pop-Interpreten. Der Bandleader Stefan Nagler hat gerade sein Studium beendet: Jazzpiano bei Florian Weber, Sebastian Sternal, Hubert Nuss. Die Jazzmeile freut sich, seinen musikalischen Weg begleiten zu dürfen, von der Landesjugendbigband Thüringen über das Bundesjazzorchester. Es folgten Konzerte in verschiedensten Konstellationen bis hin zu eigenen Projekten und SOLD BREW! www.solid-brew.com >> Siehe auch Nordhausen, 19.10.2013, Seite 42

20 jah re

Stefan Nagler und Solid Brew

57 |


| KoNzerte

MO

2 8 | 10 | ’ 13 |

erfurt

| 19:30 uhr

Kirche St. Peter und Paul, Erfurt-Tiefthal

grooVe total: hammoNdorgel uNd ßchlagzeug Raphael Wressnig – org | Marcus Horn – dr Nach dem großartigen Erfolg vom vergangenen Jahr geben der Österreicher Raphael Wressnig (Hammondorgel) und der Erfurter Schlagzeuger Marcus Horn erneut ein Sonderkonzert in der Tiefthaler Kirche. In ihrem grenzüberschreitenden Orgel & Schlagzeugprojekt vereinen sich Jazz, Rock und Blues zu einer eigenständigen Kreation. Beide Musiker hatten sich 2010 auf einer Konzerttour kennengelernt und touren seitdem mit ihrem Konzertprojekt erfolgreich durch Europa. „Fantastisch! Der rhythmische Drive und der Zugang zur Musik liegen bei Wressnig und Horn absolut auf einer Wellenlänge!“, urteilt Jazznet Deutschland. In verschiedenen Projekten und als Sidemen für die Sternchen des Showbiz spielten beide Jazzmusiker darüber hinaus in England, Norwegen, Spanien, Dubai und den USA.

MO

2 8 | 10 | ’ 13 |

weimar

Raphael Wressnig / Marcus Horn

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

rattliN' Bog (thüriNger highlaNdß) irißh folK, jazz, rocK Paul Kühn – voc, vl | Roger Witte – g, voc | Rene Bock – b Eine Violine - Zwei Gitarren - Drei Musiker! Ein Trio aus den Thüringer Highlands. Entstanden aus ein paar Sessions, dem Spaß an der Freude und der Lust in Clubs und Pubs – also ganz nah – am und mit dem Publikum zu feiern. Musikalisch nicht nur typisch irisch, von „Jedem“ etwas. Teils eigene teils bekannte Songs – mit Geigenparts, wo sonst eigentlich gar keine sind. So geht es durch die Show. Lieder ohne musikalische Tabus und viel, viel Spaß …an ihren Instrumenten und mit den Gästen.

| 58

Rattlin’ Bog


| KoNzerte

Di

29 | 10 | ’13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner, Jena

drucKmittel – „made iN ßwitzerlaNd iV“ Toni Bechtold – sax | Marc Hagen Möller – g | Lukas Gernet – p Lukas Traxel – b | Florian Hoesl – dr DRUCKMITTEL ist wahrscheinlich die erste Band überhaupt, die verschiedene Musikstile miteinander verbindet. Jazz, Rock, Klassik … Ob man es glaubt, oder nicht: alles da drin! Außerdem ist DRUCKMITTEL kurz davor, den Thron für das Jazzquintett mit dem zweit-, oder dem drittfettesten Sound weltweit zu besteigen. Diese Truppe klingt massiv, genauso wie die Steine im Hintergrund der Gegend, wo man sich kennen lernte: Luzern, Schweiz … Gespielt wird auf keinen Fall um sein Inneres nach Außen zu transportieren, die Vergangenheit zu bewältigen oder am Ende vielleicht noch Spaß zu haben … „WE’RE ONLY IN IT FOR THE MONEY.“ (Frank Zappa). Schließlich ist das doch, worum es im Jazz geht …

Mi

3 0 | 10 | ’ 13 |

weimar

Druckmittel

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

the ßlaPßticKerß (KÖlN) ßKa, jazz Christian Spiecker – voc | Tobias Vogelfänger – as | Lars Wetendorf – ts Oliver Matt – tr | Thomas Hartmann – tb Philipp von Böselager – hammond | Oliver Emrich – g Stefan Löhberg – b | Philipp Klocke – dr, voc Rough, authentisch und mit einem ordentlichen Punch spielt sich die SkaBand The Slapstickers mit einem klischeefreien, frischen Sound und mitreißenden Liveshows schnell ins Rampenlicht: Auf die Siege beim größten Nachwuchswettbewerb für Bands in Nordrhein-Westfalen, dem Toys 2 Masters Contest, und einem deutschlandweiten Wettbewerb bei Radio 1Live folgen die Produktion des ersten Albums 1998, Konzerte auf großen Festivals wie dem Kölner Ringfest und der Bonner R(h)einkultur (1999 und 2007) vor 40.000 Zuhörern und ein Auftritt in einer ARD-Serie. Lass den Regen hinter dir, lass dich von einem vierköpfigen Bläsersatz bestrahlen und dich mit dem tighten Beat der Rhythmusgruppe aus dem Alltag katapultieren. Werde Teil von Sonic Island, gib dich dem Vibe hin und nimm das Tropenfieber wieder mit nach Hause – deine Welt wird nicht mehr so sein, wie du sie verlassen hast. http://slapstickers.de/

20 jah re

The Slapstickers

59 |


| KoNzerte

DO

3 1 | 10 | ’13 |

PÖßßNecK

| 17:00 uhr

Kirche Pößneck-Jüdewein

jazz-orgel mit aNdreaß ßcottY BÖttcher Klingende Freiheit oder unhaltbare Zustände Andreas Scotty Böttcher spielte schon während seines Studiums an der Dresdner Musikhochschule in verschiedenen Formationen mit namhaften Jazzmusikern zusammen. Obwohl studierter Pianist und Komponist, gilt sein vorrangiges Interesse der Improvisation. Dabei pflegt er einen Musizierstil, der im Jazz wurzelt, von da ausgehend jedoch eine breite Palette verschiedener Einflüsse nutzt. Seine Fertigkeiten an Synthesizer, Bassgitarre und Vibraphon lässt Andreas Scotty Böttcher einfließen: „Improvisation ist wie das erstmalige Betreten eines alten verwilderten Gartens und damit die abenteuerlichste Form des Musizierens. Nichts ist geplant, festgelegt oder gar akribisch zu Hause eingeübt. Improvisation ist Komposition und Interpretation in Zeiteinheit und Personalunion. Es ist ein ständiges Kommunizieren mit dem Raum und der Atmosphäre, die durch die Präsenz des Publikums entsteht. Improvisation ist der Versuch, im spontanen Ausdruck Gefühle und Bewegungen zu transportieren, die man im Laufe des Lebens erfahren hat oder als Vision in sich trägt.“. Seine Aktivitäten führten Andreas Scotty Böttcher in viele Länder Europas und sind auf einer Vielzahl von CDs dokumentiert.

DO

3 1 | 10 | ’13 |

gera

Andreas Scotty Böttcher

| 20:00 uhr

Kleines Theater im Zentrum (Puppenbühne)

daß Blaue PoNY Johannes Moritz – ts, cl, bcl, comp | Sebastian Wehle – ts,ss Robert Lucaciu – kb | Philipp Scholz – dr, gl Ein unkonventionell berauschendes Klangabenteuer: polyphon, strahlkräftig, pulsierend und intensiv-schön. Eine energetische Rhythmusgruppe treibt zwei unbekümmert filigrane Holzblasinstrumentalisten an. Die Nüchternheit einfacher, zarter Melodien trifft auf komplexe rhythmische Strukturen. Zerbrechliche Bläserakkorde gehen einher mit der klanglichen Rauheit von Kontrabass und Schlagzeug. Bi-tonale Zentren werden aufgebaut und durch intensive, freie Improvisationen der Musiker verbunden. Die Musik steht im Zeichen auf der Suche nach einer eigenen Ausstrahlungskraft und dem bedingungslosen Zusammenklang der vier Instrumentalisten. Stilistisch findet „Das Blaue Pony“ seinen Weg durch den musikalischen Dschungel über polyphone Kammermusik, zeitgenössischen Jazz, Waits-scher Schroffheit hin zu Sound- und Groove-Einflüssen der elektronischen Musik der letzten zwei Jahrzehnte. Musikalische Umrahmung findet im Foyer durch Alexander Neugebauer statt. Gespielt werden jazzige Elektrobeats.

| 60

Das blaue Pony


| KoNzerte

DO

3 1 | 10 | ’13 |

erfurt

| 21:00 uhr

Presseklub

holger arNdt coNNexioN Holger Arndt – sax | Benjamin Langhammer – b | Ralf Iben – p Roland Heinze – tp | Jörn Krause – dr Die Holger-Arndt-Connexion zählt zu den angesagtesten Erfurter Jazzformationen. Neben der Teilnahme an regionalen und internationalen Jazzfestivals ist sie vielen auch aus diversen Theater- und Musicalproduktionen bekannt. Das Repertoire reicht von traditionellen Swing-Klassikern, über bekannte Titel aus Soul und Funk bis hin zu temperamentvollen lateinamerikanischen Kompositionen.

Fr

01 | 11 | ’13

| erfurt

Holger Arndt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

hammerliNg Fritz Moßhammer – alphorn, maultrommel, fujara, taschentrompete, flh Erwin Rehling – dr, steinspiel, schellenbaum, mar, gl HAMMERLING ist die pure Freude an UnverBRAUCHTem, UnverSUCHTem und UnerHÖRTem. Ihnen gelingt, was selten ist: Sie begeistern mit einem eigenständigen Programm, bleiben original und originell, weil sie ganz und gar HAMMERLING sind. Die beiden musizieren etikettenfrei und schubladenfern, mit ungeheurer Spielfreude, sagenhafter Präzision und Perfektion. Ein einzigartiges, vibrierendes Klangerlebnis voll Farbe und Kraft. www.hammerling.info

sa

02 | 11 | ’ 13 |

eißeNach

Hammerling

| 20:30 uhr

Jazzklub Posaune / Alte Mälzerei

maßha Bijlßma Masha Bijlsma – voc | Tony Lakatos – sax | Ed Baatsen – p Henk de Ligt – kb | Dries Bijlsma – dr Mit Masha Bijlsma und ihrem exzellenten Trio aus den Niederlanden präsentiert sich eine der großen Sängerinnen auf dem alten Kontinent. Das Ergebnis: eine wundervoll swingende Musik. Handfester Jazz, traditionsbewusst und dennoch absolut zeitgemäß! www.mashabijlsma.com

20 jah re

Masha Bijlsma

61 |


| KoNzerte

sa

02 | 11 | ’ 13 |

NordhaußeN

| 19:30 uhr

Theater

30. Nordhäußer jazzfeßt jazzraBazz 2013 Begrüßung: Klaus Hagedorn Solo, Zirkus Zappelini Bühnenprogramm BILLY COBHAM BAND Seit seinem Durchbruch in den frühen 1970-er Jahren als Gründungsmitglied des Mahavishnu Orchestra und als Drummer/ Leader, dessen Aufnahmen (wie bspw. „Spectrum“) und kraftvolles, komplexes Spiel einen enormen Einfluss auf die Entwicklung der Jazz- und der Fusion-Jazz-Szene hatten, so ist Billy Cobham stets der unermüdliche, musikalische Entdecker und Forscher geblieben. Seine Biografie verdeutlicht seinen internationalen Werdegang: In Panama geboren und New York aufgewachsen, in der Schweiz für mehr als 25 Jahre verweilend, so konnte Cobham nicht nur als MasterDrummer und Percussionist, sondern auch als Komponist, Producer und Musik-Erzieher Grenzen überschreiten und in seinem eigenen, kreativen Ausdruck die weltweit gesammelten Erfahrungen verarbeiten.

Billy Cobham

Auftakt: GEORG SCHRÖTER – p ab 22:00 Uhr im gesamten Haus GÜNTER HEINZ – tb, fl – Freejazz PULSAR TRIO Treibende, pulsierende Rhythmen und fein-ziselierte, vitale Melodien: Mit ihrer besonderen Instrumentierung von Sitar, Piano und Schlagzeug schafft das sympathische Trio eine ganz eigenständige, groovige Fusion aus Jazz und Worldbeats. Zur freien Improvisation berufen, verselbstständigt sich die Musik im Augenblick, stampfende Beats wechseln sich mit beschwingten Klavierläufen ab, Ohrwurmmelodien mit raffinierten Rhythmen. „(...) schon nach wenigen Augenblicken entsteht da eine Faszination, der man sich nur schwer wieder entziehen kann. Es ist ein musikalisches Gipfeltreffen der ungewöhnlichen Art, zu dem sich die Musiker im Pulsar Trio zusammengefunden haben.(...)“ PNN, 20.12.2012

Günter Heinz

TALKING HORNS Zwei Blech- und zwei Holzbläser spielen stilübergreifende Musik, ohne elektronischen Schnickschnack, dafür aber mit ausgefeilten Arrangements und viel Siel- und Improvisationsfreude. Das ist eine kurze Beschreibung für die Kultband Talking Horns mit Achim Fink, Andreas Gilgenberg, Stephan Schulze und Bernd Winterschladen. Das Quartett versteht es, musikalische Geschichten zu erzählen, die Raum für eigene Phantasien lassen: Ihre Eigenkompositionen wie „Ragapapa“, „Das Lauern“, „Autoputt“ oder „Hottenbacher Kriminalherbst“ klingen als Musik ebenso spannend und vielversprechend wie die vielsagend humorigen Titel. Dank der variabelen Ausdrucksmöglichkeiten auf verschiedenen Instrumenten von der Basstrompete bis zur Altflöte und nicht zuletzt wegen des geschickt angelegten rhythmisch-harmonischen Grundgerüsts pendeln die Talking Horns von kuscheliger Homophonie bis zu komplexer Polyphonie und Polyrhythmik.   Ta l k i n g H o r n s

| 62


| KoNzerte

VINCE … ist eine lebendige Fernsehshow. „More then a jazz concert“ verspricht die Band und präsentiert sich als Interdisziplinärer Mix aus Theater, Stummfilm und Jazzkonzert. Moderne, brennende oder auch mal meditative Eigenkompositionen von Simon Becker-Foss und René Bornstein mit Herzblut und höchster Präzision gespielt – die Musiker beschreiben das so: „Wir spielen einfach Musik, die uns gefällt!“ Schalten Sie ein, wenn VINCE in Ihrer Stadt spielt und erleben sie die VINCE-Show. Kommunikation bis die Funken sprühen ist bei dieser Band Pflicht! PIANO POWER STATION Harald Wittkowski – p | Martin Zöllig – p | Robby Hund – dr Stimmung mit Boogie-Woogie und Rock’n Roll Das Trio PIANO POWER STATION weiß das Publikum für sich zu gewinnen und zu begeistern. An zwei Pianos und einem Schlagzeug lassen sie den Boogie und Rock’n Roll in einem völlig neuen rockigen Glanz erstrahlen. Harald Wittkowski, der Kopf der Band, hat ein Stück ostdeutsche Musikgeschichte mitgeschrieben. In den Achtzigern wurde er mit dem Elektronik-Duo POND bekannt. Unter seiner Mitwirkung entstanden neben vielen Radio- und TV-Hits mehrere LP’s bzw. CD’s  und die Filmmusik zur 10teiligen Fernsehserie „Auf der Seidenstraße“. Ab 1993 arbeitete er als Solo-Pianist am Berliner Satire-Theater „Die Kneifzange“ und im Jahr 2000 gründete der ausgebildete Klavierlehrer und Musiker die PIANO POWER STATION.

Vince

TANGO TRANSIT Martin Wagner – acc |  Hanns Höhn – kb | Andreas Neubauer – dr „Blut“ heißt das aktuelle Album von Tango Transit. Denn Blut ist lebenswichtig, Blut ist Träger der Lebenskraft, steht für Energie, fließt und pulsiert. Und all das lässt sich auf die Musik von Tango Transit übertragen. Der Tango im Namen ist die gedankliche Brücke zu Expressivität, Melancholie, Extase, Dynamik und Bewegung. Das Transit verweist auf die Selbstverständlichkeit, mit der die drei Musiker unterschiedliche Musikstile von Klassik über Blues und Cajun bis zu Funk und Drum’n’Bass in Bezug zueinander setzen. So entsteht energiegeladene, zeitlose Musik von ansteckender Spielfreude. www.tangotransit.de

Piano Power Station

HAMMOND GROOVE SUMMIT special guest: Robert Fränzel (D) – sax Raphael Wressnig (A) – h-org | Marcus Horn (D) – dr Diese Band wurde von begeisterten Fachkritikern schon als „Orgel & Schlagzeug Explosion“ bezeichnet! Diese Ausnahmemusikermusiker lernten sich 2010 auf einer spontan zusammengestellten Konzerttour in Deutschland kennen und musikalisch lieben! Die Musikpresse ist fasziniert von diesem energetischem Duo! www.raphaelwressnig.com, www.marcushorn.com

Ta n g o T r a n s i t

„30 Jahre HOT STRINGS – „Mister Swing grüßt Senor Latino“ Meinhart Prkno – v | Wolfgang Klawonn – g | Andreas Buchmann – b HOT STRINGS – ein Name, der in 30 Jahren zum etablierten Begriff für Zigeunerswing- & Jazz, a la Django Reinhardt und Stephane Grappelli (Hot Club de France), in der Mitteldeutschen Musikszene und weit über die Grenzen hinaus, geworden ist. Im März 1983 wurde die Band von dem Geiger Meinhart Prkno in Weimar gegründet.

20 jah re

Raphael Wressnig / Marcus Horn

63 |


| KoNzerte

sa

02 | 11 | ’ 13 |

ilmeNau

| 20:00 uhr

Helmholtz-Hörsaal

helioceNtric couNterBlaßt Nikolaus Neuser – tp | Kathrin Lemke – as | Dirk Steglich – fl, ts Andreas Dormann – bs | Florian Juncker – tb | Mike Majkowski – b Niko Meinhold – p, space-keys | Philipp Bernhardt – dr Herman „Sonny“ Blount ist den meisten wohl besser bekannt unter dem Namen Sun Ra. Irgendwann aus dem All auf die Erde gelangt (Herkunftsort: Saturn), schuf er mit seinem Arkestra einzigartige, intergalaktische Werke. Diesen widmet sich die achtköpfige Band Heliocentric Counterblast (Herkunftsort: Berlin). Sie fand vor zwei Jahren zusammen und hat inzwischen ihren eigenen Cosmic-Jazz-Sound entwickelt. Wie formulierte es Sun Ra schon sehr zutreffend? „Wir müssen eine Musik machen, die schädlichen Schwingungen von anderen Planeten widersteht.“ So sei es.

sO

03 | 11 | ’13 |

eißeNach

Heliocentric Counterblast

| 18:00 uhr

Steigenberger Hotel Thüringer Hof

frieder w. BergNer - leßuNg & KoNzert „JAZZ unter Ulbricht und Honecker – mein musikalisches Leben in der DDR.“

sO

03 | 11 | ’13 |

erfurt

| 20:00 uhr

Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

jocelYN B. ßmith, VolKer ßchlott & NerlY BigBaNd Zu ihrem diesjährigen Beitrag zur Jazzmeile Thüringen holt sich die Erfurter Nerly BigBand Jazz-Sängerin Jocelyn B. Smith sowie Jazz-Saxophonist und -Flötist Volker Schlott ins Boot. Mit dieser Zusammenarbeit wollen die Bigband-Musiker an ihren Konzerterfolg mit Sängerin Pe Werner zur Jazzmeile 2012 anknüpfen. www.nerlybigband.de

J o c e l y n B. S c h m i t h & Vo l ke r S c h l o t t (Gestaltung Ole Bechert)

| 64


| KoNzerte

sO

03 | 11 | ’13 |

weimar

| 20:30 uhr

mon ami

juBiläumßßiNfoNie feat. geBhard ullmaNN 20 Jahre JAZZMEILE THÜRINGEN: Entdecken – Präsentieren – Grenzen überschreiten Almut Kühne – voc | Gerhard Gschlössl – b, sousa Gebhard Ullmann – sax bcl | Kalle Kalima – g | Achim Kaufmann – p Antonis Anissegos – live electr., sound design | Chris Dahlgren – b Oli Steidle – dr Gebhard Ullman hat seine ganz persönlichen und auch musikalischen Erfahrungen in die hier aufgeführte Suite eingearbeitet. Erfahrungen eines Wahlberliners der Anfang der 80er nach (West)Berlin gekommen ist und die Jazzszene dort ganz entscheidend mitgeprägt hat. Der dann zwei Wochen nach einer langen Tournee für das Goethe-Institut durch Neuseeland und Australien den Fall der Mauer miterlebt hat, später für zehn Jahre parallel in New York und Berlin lebte, der erste Dozent aus dem ehemaligen Westen an der Jazzabteilung der Hanns Eisler Hochschule war und vor elf Jahren vom Westen in den Osten gezogen ist. Diese und viele andere Details und Geschichten werden in der Suite verwoben, wie auch Erfahrungen aus dem Tá Lam Ensemble, das eines der ersten Ost/West Ensembles war, bis heute existiert und sich zu einem multikulturellen und generationsübergreifenden Projekt gewandelt hat. Das Stück handelt von ganz persönlichen Erfahrungen in einer Großstadt. Dabei werden Geräusche wie z. B. Sprachfetzen vom Markt oder gesampeltes und modifiziertes Straßenbahnbimmeln in diese Kompositionen verwoben.

MO

04 | 11 | 13

| erfurt

Gebhard Ullmann

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt jürgeN Kerth Seit 45 Jahren steht der Gitarrist Jürgen Kerth auf der Bühne. Sein Stil ist irgendwo der Schnittpunkt zwischen Santana, Johnny Winter, B.B. King und Jimi Hendrix. In „Zonen“-Zeiten ist er mehrmals zum „Nr.1-Gitarristen“ Ostdeutschlands gewählt worden. Seit 20 Jahren tritt er auch in Amerika auf, wo er schon zahlreiche Konzerte gab. Begeisterten und verblüfften Amis erklärte er es so: „Wenn du als Musiker an einem Ort festgehalten wurdest und nicht in die Welt konntest, musstest du dich zu all deinen Musiker-Kollegen und Vorbildern und den legendären Konzerten, wie nach Woodstock oder ins 'Filmore East' hinträumen. Du willst dieses Feeling in deine Welt holen.“ Die über Jahrzehnte gleich bleibende Popularität von Jürgen Kerth ist wahrscheinlich mit darauf zurückzuführen, dass ihm dies nicht nur für sich gelang, sondern für viele Fans, die ähnlich fühlten wie er. Jürgen Kerth – die Blueslegende aus Erfurt spielt mit der Nerly BigBand u. a. eigene Kompositionen und natürlich auch „Gloriosa“.

20 jah re

Jürgen Kerth (Foto Ole Bechert)

65 |


| KoNzerte

MO

04 | 11 | 13

| weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

the great harrY hillmaN (luzerN/ch) Nils Fischer – reeds | David Koch – g | Samuel Huwyler – b Dominik Mahnig – dr Dass der Hürdenläufer Harry Hillman eine Band verdient, wurde spätestens mit seinen drei Goldmedaillen bei den olympischen Spielen 1904 klar. Genau 105 Jahre später hat er sie: „The Great Harry Hillman!“ Die Band hat es in sich: Bei Tourneen durch Deutschland und die Schweiz entstand ein griffiger und eigenständiger Bandsound. Die Eigenkompositionen überraschen, magische Momente entstehen. Energetisch geladene Strukturen, sphärische Passagen, Improvisationen, die stets den Song weiterführen: Das ist Jazz von heute. Harry Hillman würde sich freuen! http://thegreatharryhillman.ch

DO

07 | 11 | ’13 |

jeNa

The Great Harry Hillman

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

10 jahre hYPeractiVe Kid Christian Lillinger – dr | Philipp Gropper – ts Ronny Graupe – g HYPERACTIVE KID sind drei in Berlin lebende Musiker, die sich 2003 zusammengefunden haben und seitdem intensiv an der Entwicklung ihrer gemeinsamen musikalischen Ideen arbeiten. Vor allem geht es ihnen darum, in einem kollektiven Miteinander den pulsierenden Atem des Lebens erklingen zu lassen. Ihr Zusammenspiel erinnert an die Energie und den ungebrochenen Fluss von Ideen eines hyperaktiven Kindes. Drei Musiker – EIN Kunstwerk. Alle sind alles und zusammen HYPERACTIVE KID. www.hyperactivekid.de

DO

07 | 11 | ’13 |

ßaalfeld

Hyperactive Kid

| 20:00 uhr

Meininger Hof, Foyer

moderN-jazz Bei KerzeNßcheiN: trio KaKtußfeld Bertram Burkert – g | Christian Dähne – b Julian Wundrak – dr >> Siehe auch Weimar, 17.10.2013, Seite 37 >> Siehe auch Arnstadt, 26.10.2013, Seite 50

| 66

Trio Kaktusfeld


| KoNzerte

Fr

08 | 11 | ’ 13 |

jeNa

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

Pommelhorße „made iN ßwitzerlaNd iV“ Schweizer Nachwuchspreisträger 2012 Olivier Zurkirchen – ep | Lukas Roos – cl | Jeremias Keller – b Joel Graf – sax | Gregor Lisser – dr Diese für den Schweizer Jazz symptomatische Band bietet auch ein schönes Beispiel für die Kontinuität zwischen der OFF und der IN Seite des Festivals: von ihrer Entdeckung durch das Westschweizer Publikum 2010 auf der kleinen Kellerbühne des „Caveau Schlagzeug“ haben sie es 2012 zum Opening Act auf die große Bühne im „Chapiteau“ geschafft. Diese Berner Formation um Klarinettist Lukas Roos ist eine Art Revanche über die endlosen Stunden Quälerei des obligatorischen Turnunterrichts. Pommelhorse heißt Pauschenpferd und die Musik dieser Fünf streckt sich, springt, und schnellt in genussvollen Pirouetten zurück. Unberechenbar, spontan und spielerisch: ein akustischer Leckerbissen. www.pommelhorse.ch

Fr

08 | 11 | ’ 13 |

PÖßßNecK

Pommelhorse

| 20:00 uhr

Bilke-Saal

Blueß uNd Boogie mit thomaß ßtelzer& frieNdß Pößnecker und Gäste freuen sich auf den dritten Auftritt vom Dresdner Jazz- Energiebündel Thomas Stelzer. Sein selbst moderierter Abend ist stets von unverwechselbarem Ausdruck. Mit hinreißenden Interpretationen – sowohl seiner eigenen Songs wie der gecoverten – schafft er es mit seiner rauchigen Bluesröhre, das Publikum zu begeistern und den Abend zum echten, authentischen Erlebnis werden zu lassen. Über seine gecoverten Songs, ob von Fats Domino, Dr. John oder Ray Charles sagte er einmal: „Einen Ray Charles nachsingen zu wollen ist das Eine, es dann doch nie wirklich zu packen, ist das Andere, sich von ihm inspirieren zu lassen, das Beste ...“. Thomas Stelzer ist ein Vollblut-Live-Musiker, Texter und Songwriter, der mit seinen Musikerkollegen die Erwartungen des Publikums meist übertrifft. Zweimal ist dies in Pößneck bisher eingetreten – auch in diesem Jahr wird der Bilke-Saal kochen!

20 jah re

Thomas Stelzer

67 |


| KoNzerte

Fr

08 | 11 | ’13 |

ßaalfeld

| 20:00 uhr

Schier-Optik

jazz Bei ßchier (oPtiK) haNdß oN ßtriNgß Thomas Fellow – g | Stephan Bormann – g Sie spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters – und sprengen dabei mühelos die Fesseln eines Gitarrenduos. Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „Offroad“, gelang es Hands on Strings Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen. Es folgten viele Einladungen zu Festivals von den USA bis zu europäischen Metropolen von Rom bis Hamburg. Ihre Musik ist eine fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Worldmusic und Jazz – oft atemberaubend virtuos, immer erfrischend neu und eigenständig. Und die beiden Musiker zelebrieren diese Stücke mit einer Spielfreude, die das Publikum sofort mitreißt. In diesem Jahr werden sie uns u.a. auch mit Stücken aus ihrer kommenden, neuen CD (Veröffentlichungstermin Dezember 2013) erfreuen.

Fr

08 | 11 | ’13 |

weimar

Hands on Strings

| 20:30 uhr

Kasseturm

ViNce Simon Becker-Foss – sax | Dirk Häfner – g | René Bornstein – kb Arne Müller – dr, electr >> Siehe auch Nordhausen, 2.11.2013, Seite 63 Vince (Foto R. Mattner)

sa

09 | 11 | ’ 13 |

erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

ViBraxoPhoNie Felix Prihoda – vib | Julian Schunter - sax The Art of the Duo – Zu zweit, intim und kommunikativ. Das mehrfach preisgekrönte Ensemble Vibraxophonie begeistert sein Publikum mit akustischer Musik zwischen Tango und Modern Jazz. Neben eigener Musik präsentieren die beiden jungen Künstler Kompositionen großer Meister wie Astor Piazzolla, Chick Corea und Keith Jarrett. „Hier sind spürbar zwei Enthusiasten am Werke, die der Musik mit subtiler Leidenschaft oder offener Begeisterung anhängen.“ Udo Güldner, Nordbayerische Nachrichten www.vibraxophonie.de Vibraxophonie

| 68


| KoNzerte

sa

09 | 11 | ’ 13 |

ßaalfeld

| 19:00 uhr

Meininger Hof, großer Saal

jazz-gala SALT RIVER DIXIE BAND Egon Schmitt – cl, sax | Paul Lückert – tr, voc | Manfred Boullie – tb, voc Arno Volkmar – p | Jürgen Kling – bj | Frank Müller – dr Christoph Gottwald – b, tba Wenn die Salt River Dixie Band auf die Bühne kommt, wird durchaus die Atmosphäre der 10er bis 30er Jahre in New Orleans wieder lebendig. Hot Jazz im Sinne von Louis Armstrong, King Oliver, Nick a Rocca und vielen anderen Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts bilden bis heute das Hauptrepertoire der Band. Vor 20 Jahren fanden sich 7 Jazzfreunde des Werradeltas zusammen, um mit traditionellem Jazz, dem Dixieland, diese alten Zeiten in der Region Bad Salzungen wieder auferstehen zu lassen. Was auch gelang, denn schon sehr bald begab man sich von den Ufern der Werra auch in andere Gefilde des Jazz, z.B. an die Elbe zum Dresdner Dixielandfestival oder zum Geburtsort des Jazz nach New Orleans.

Salt River Dixie Band

TWANA RHODES Twana Rhodes – voc | Eudinho Soares – g | Jan Fabricius – b Matthias Wendl – dr | Ulrike Durreger – backing voc Klar und kraftvoll ist der Gesang der zurzeit in Berlin lebenden Texanerin. Wandlungsfähig die Stimme, mit der sie hauchzart die Höhen und sonor die Tiefen des Lebens durchdringt. Ihre großartige Bühnenpräsenz tut ein Übriges dazu. Twana Rhodes vermag in ihren Liedern ihr Leben sprechen zu lassen. Was kann reizvoller sein als eine gut erzählte Geschichte, die auf einer mitreißenden Melodie surft, während die Interpretin das, was sie erzählt, praktisch noch einmal durchlebt. So entsteht, was vom Hörer Besitz ergreift und ihn für eine weite Lebensstrecke nicht mehr loslässt, mit einiger Intensität. Das hat seinen Grund. Zusammen mit ihrer Band, teilte sie das Rampenlicht mit Größen wie George Benson und Al Jarreau in der Stuttgarter Jazz Open und gastierte beim renommierten Jazz Baltica Festival. Aber auch Studioproduktionen mit Richard Bona und Adam Holzman, Aufnahmen mit Horace Parlan, Sitzungen mit Markus Stockhausen und Tourneen durch Europa mit einer verrückten Ska-Band namens THE BoB Color gehören zu den Highlights in ihrer Karriere. Die Live-Konzerte der charismatischen Amerikanerin sind beeindruckend, begeisternd, berührend ... auf alle Fälle aber so, dass der Hörer für eine lange Zeit nicht mehr losgelassen wird. JAZZ FOR FUN Seit 2006 gibt es eine Schülerband am Dr.-Max-Näder-Gymnasium in Königsee-Rottenbach mit großem Interesse an jazzorientierter Musik. Besondere Konzentration liegt dabei auf den Stilrichtungen Dixieland und Swing. Die Bandgröße reicht von einer kleineren Besetzung mit „nur“ 8 Mitgliedern bis hin zur Bigband, die bereits 2 Mal mit gutem Erfolg am Thüringer Wettbewerb „Jugend jazzt“ für Jazzorchester teilgenommen hat. Doch besonders in der kleineren Formation gab es zahlreiche Auftritte, nicht nur im Umfeld der Schule, sondern auch z.B. in der französischen Partnerstadt Hirson, mehrfach am Rande des Dresdener Dixielandfestivals oder zu den 25. Saalfelder Jazztagen 2010.

20 jah re

Twana Rhodes

Jazz for Fun

69 |


| KoNzerte

sa

09 | 11 | ’ 13 |

udeßtedt

Bei erfurt

| 19:00 uhr

Weimarischer Hof, Wilhelm-Pieck-Str. 28

wiNterBlueßfeßtiVal 2013 mit iNUTERO, KRIS POHLMANN BAND, HUNDRED SEVENTY SPLIT (Leo Lyons (b) und Joe Gooch (voc, g) von Ten Years After) Es ist bereits die dritte Auflage des Winterblues Festivals. Überflieger und Publikumsliebling des letzten Jahres waren iNUTERO. Angefangen hat der 15-jährige Gitarrist und Sänger Florian Zimmer mit 10 Jahren als Nirvana Coverband, aber er wurde bald vom Bluesvirus infiziert. Das Programm der Band hat viele Songs von Ten Years After und Interpretationen von Alvin Lee im Repertoire. Mit Kris Pohlmann (krispohlmannband.com) ist das derzeitige Enfant terrible der deutschen Bluesszene mit Power Blues der Extraklasse zu Gast. Nicht weniger als 4 Blues Awards heimste der versierte Saitenkünstler 2012 ein. Von der internationalen Fachpresse hochgelobt, kommt er mit seiner neuen Band nach Udestedt. O–Ton Kris Pohlmann: „Eins kann ich Versprechen, die neue Besetzung ist ein musikalisches Feuerwerk! Ich habe einige neue Songs geschrieben und bin dabei weitere zu schreiben“. Wer kennt sie nicht die Woodstocklegende Ten Years After. Diesmal kommen Leo Lyons und Joe Gooch von TYA mit ihrem Bandprojekt Hundred Seventy Split (hundredseventysplit.com) nach Udestedt. Sie zeigen uns wie aus der Hälfte der einen Band zwei Drittel einer anderen Band werden, denn sie bilden 50 Prozent der altehrwürdigen und Woodstock erprobten Truppe mit Namen «Ten Years After» und 66,66 Prozent von «Hundred Seventy Split». So viel sei verraten, es lohnt sich, denn was Leo & Joe in Zusammenarbeit mit ihrem Drummer Damon Sawyer auf die Bühne zaubern ist von allererster Güte. Gespannt darf man auf die Gesichter der TYA Mannen sein, wenn sie von einem 15-jährigen die Songs hören, die sie sonst spielen.

sa

09 | 11 | ’ 13 |

NordhaußeN

Florian Zimmer

Kris Pohlmann

Te n Y e a r s A f t e r

| 20:30 uhr

Cyriaci-Kapelle

Pommelhorße „made iN ßwitzerlaNd iV“ Schweizer Nachwuchspreisträger 2012 Olivier Zurkirchen – ep | Lukas Roos – cl | Jeremias Keller – b Joel Graf – sax | Gregor Lisser – dr >> Siehe auch Jena, 8.11.2013, Seite 67

| 70

Pommelhorse


| KoNzerte

sa

09 | 11 | ’ 13 |

gera

| 20:00 uhr

Haus Schulenburg

maNhattaN.radio.trio Volker Dahms – as, ss | Steffen Greisiger – p | Christian Sievert – kb Das „Manhattan.Radio.Trio“ bringt die abwechslungsreiche Mischung aus dem Songbook des Big Apple auf die Bühne und verleiht den Songs ihre ganz eigene Note. Die Band interpretiert Perlen der Popmusik ohne den typischen seichten Popsound, sondern im klassischen Jazztrio Klang. In der Besetzung Saxophon, Klavier und Bass wird eine persönliche Stimmung im Jazzclub erzeugt, Hits von Depeche Mode, Adele, Rihanna, Nirvana oder George Gershwin erhalten einen neuen Anstrich durch die drei erfahrenen und vielseitigen Musiker. Das Konzert findet im Haus Schulenburg statt. Im Van-der-Velde-Jahr 2013 ist es dem Jazzclub Gera ein Bedürfnis, Ihnen diesen außergewöhnlichen Veranstaltungsort zu präsentieren. Abgerundet wird die Veranstaltung durch DJ Marcize mit Höhepunkten aus seiner Jazz Notes Sammlung.

sO

1 0 | 11 | ’13

| ßaalfeld

Manhattan.Radio.Trio

| 10:30 uhr

Gaststätte „Zum Pappenheimer“

jazz–frühßchoPPeN die jazzeNdeN lehrer Thomas Kniese – cl | Dr. Udo Decker – p | Horst Zeh – dr Eigentlich haben die 3 ehemaligen bzw. praktizierenden Lehrer ein Dauerabonnement auf die Mitgestaltung der Jazz-Gala. Wenn jedoch ihr Mitglied Dr. Udo Decker die Früchte seiner Nachwuchsarbeit am Dr. Max Näder Gymnasiums in Königsee-Rottenbach in Saalfeld präsentieren möchte, tritt man selbstverständlich zurück, bevorzugt dann aber gern die „Hautnah-Atmosphäre“ in der „Pappe“. Hier hat man Zeit für ein „ganzes“ Konzert, die launigen Sprüche von Thomas Kniese sitzen ohnehin und musikalisch ist man sowieso immer eins mit dem Publikum.

MO

1 1 | 11 | ’13

| weimar

Die Jazzenden Lehrer

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Pommelhorße (BerN/ch) jazz Olivier Zurkirchen – rhodes | Lukas Roos – cl | Jeremias Keller – b Joel Graf – sax | Gregor Lisser – dr >> Siehe auch Jena, 8.11.2013, Seite 67 >> Siehe auch Nordhausen, 9.11.2013, Seite 70

20 jah re

71 |


| KoNzerte

Di

1 2 | 11 | ’ 13

| jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

hellmüller - rißßo - zaNoli (ch) „made iN ßwitzerlaNd iV“ Franz Hellmüller – g | Marco Zanoli – dr | Stefano Risso – b Drei sensible Musiker bilden ein magisches Dreiergespann. Sehnsüchtige Melodien werden in Klanglandschaften gewoben, getürmt und geschichtet, verflüchtigt und dekomponiert. Energie entsteht ganz natürlich und lockt den Zuhörer in eine andere Welt, aus der er eigentlich gar nicht wieder zurück will. Es ist ein berauschendes Erlebnis, diesen drei Künstlern zu lauschen und sie zu beobachten – magisch, mit welchem Selbstverständnis sie musikalische Landschaften bauen, ungeahnte Höhen erklimmen und dunkle Tiefen ergründen. Die Musik ist ehrlich, intim, wird mal orchestral oder gar rockig. http://www.hellmuller.com

Di

1 2 | 11 | ’ 13

| weimar

Hellmüller – Risso – Zanoli

| 20:00 uhr

mon ami

ßNarKY PuPPY Michael league – b | Robert „Sput“ Searight – dr | Nate Werth – perc Bob Lanzetti – g | Bill Laurance – keys | Chris Bullock – sax Mike Maher – tr | Justin Stanton – tr, keys | Mike Harrison – sound Seit Snarky Puppy 2004 von dem Bassisten Michael League gegründet wurde, ist es von einem Haufen Kids von der Northern Texas University zu dem musikalischen Kraftwerk gereift, das die Band heute zu einem heißen Geheimtipp macht. Wenn man Snarky Puppy live erlebt, versteht man, was die Band unter ihrem Motto „For your brain and booty“ versteht: Snarky Puppy gelingt eine Mischung aus intelligenten Songs, starken Melodien und Heavy Beats, bei denen man aufstehen und tanzen möchte. Die Mitglieder von Snarky Puppy, die u. a. in den Bands von Snoop Dog, Beyonce und Erikah Badu spielen, wissen wie man harten Funk und verspielten Fusion auf der Bühne zu einer heißen Live-Performance reifen lässt, die trotz ausgetüftelten Arrangements die Lebendigkeit und Spontaneität einer Jamsession bewahrt.

| 72

Snarky Puppy


| KoNzerte

Mi

1 3 | 11 | ’ 13

| ilmeNau

| 20:30 uhr

Curie-Hörsaal der TU Ilmenau, Weimarer Str. 25

film-KoNzert mit ozma (f) PaNzerKreuzer PotemKiN Mit freundlicher Unterstützung – Büro für französische Angelegenheiten (Regie: Sergej Eisenstein) Russland im Jahr 1905. Der russisch-japanische Krieg wirft seine Schatten auch auf die Hafenstadt Odessa. Unter den Matrosen des Panzerkreuzers „Potemkin“ herrscht Meutereistimmung wegen verdorbener Verpflegung … Das Revolutionsepos von Sergej Eisenstein gehört zu den Meilensteinen der Filmgeschichte und wurde in der Vergangenheit von der Fachpresse mehrfach zum „besten Film aller Zeiten“ gekürt. Die französische Band OZMA ist eine Rockjazzformation mit großem Erfolg in Frankreich und in Deutschland. Auch in der Thüringer Jazzmeile ist sie längst bekannt. Auf Drängen eines Pariser Kinos komponierte die Band einst Musik zu Carl Theodor Dreyer's Horrorfilm VAMPIR und später für ein Kino in Montreal zu Eisensteins „Panzerkreuzer Potemkin“. Damit werden wir sie auch in Ilmenau noch einmal sehen und hören. Kinokonzerte sind eine Ilmenauer Besonderheit und die in der Vergangenheit erfolgten POTEMKIN-Vertonungen (Gruppe „nuzz“ und Akademisches Orchester) erhalten erstmalig ihre Fortsetzung im Bereich Rock-Jazz. Sehr empfehlenswert für Cineasten und Publikum mit Rock-Jazz-Ambitionen!

DO

1 4 | 11 | ’ 13

| arNßtadt

Ozma

| 19:00 uhr

Kulturetage „muse:o“ | Pfarrhof 1

„jazzgeßchichteN auß euroPa“leßuNg mit KoNzert EKKEHARD JOST TRIO Ekkehard Jost – bs | Rainer Winterschladen – tr | Dieter Manderscheid – b Eine Veranstaltung der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, mit freundlicher Unterstützung durch die IG JAZZ Arnstadt e.V. Ekkehard Jost gehört international zu den renommiertesten Jazzforschern und -autoren. Längst ein Standardwerk geworden ist seine Habilitation zum Thema Free Jazz, die als Buch unter dem Titel „Free Jazz. Stilkritische Untersuchungen zum Jazz der 60er Jahre“ erschien. In der Jazzschiene des Kulturradios vom Westdeutschen Rundfunk, WDR 3, präsentierte Jost bis ins Frühjahr 2012 seine Sendereihe „Jazz-Geschichten aus Europa“. Diese Reihe, mit der er fragmentarisch die „Geschichte(n)“ des europäischen Jazz erzählte, hat er jetzt als Buch veröffentlicht.

20 jah re

73 |


| KoNzerte

DO

1 4 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

| 20:00 uhr

Gesellschaftshaus, Großer Saal, Charlottenstraße 5

iN coNcert „Pariß!“ gÖtz alßmaNN & BaNd Es muss nicht immer das große Format sein – eine kleine Band aus hochkarätigen Virtuosen, ein großer Künstler und ein großartiges Programm starten die diesjährigen Sonneberger Jazztage: Götz Alsmann, der König des deutschen Jazzschlagers, entführt sein Publikum mit dem Programm „Paris!“ in die Lichterstadt an der Seine. All die Assoziationen, die die großen französischen Chansons hervorrufen, all das Kapriziöse, Bittersüße, Melancholische und doch oft Unbeschwerte, fast Kindlich-Freudige ... Alles Klischees, na klar! Und trotzdem: Paris ist so, genau so! Götz Alsmann ist mit Leib und Seele Entertainer, ob im Radio, TV oder auf der Bühne, ob vor kleinem oder ganz großen Publikum – die Fans lieben „Götzimausi“ an der Seite von Christine Westermann in „Zimmer frei!“ und auch den Sänger und Pianisten, der schon zweimal mit einem Jazz-ECHO geehrt wurde. Seine Studenten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, an der Götz Alsmann seit 2011 als Honorarprofessor die Geschichte der Popularmusik lehrt, lieben ihn sicher auch. Seit 1988 tritt er mit der Götz Alsmann Band auf – mit Michael Müller am e-Bass, Rudi Marhold an den Drums, Markus Paßlick an den Percussions und Altfrid M. Sicking an Vibraphon, Xylophon und Trompete. Für das in einem der ältesten und traditionsreichsten Studios der Stadt an der Seine aufgenommene Album „In Paris!“ erhielt Götz Alsmann am 3. Juni 2012 den ECHO in der Kategorie „Jazz-Sänger des Jahres national“. Er und seine Band präsentieren in diesem Programm eine Auswahl großer französischer Chansons der 30er bis 60er Jahre – in deutscher Sprache! Das Jazzhafte der französischen Lieder aus der Goldenen Zeit des Chansons zusammen mit dem exotisch-swingenden Klang des Alsmann-Ensembles – eine schier unwiderstehliche Melange!

Fr

1 5 | 11 | ’ 13

| alteNBurg

Götz Alsmann

| 20:00 uhr

Naturkundemuseum Mauritianum

eKKehard joßt jazzgeßchichteN auß euroPa   Ekkehard Josts „Jazzgeschichten aus Europa“ entführen den Zuhörer in die besonderen Phasen und Stationen eines jahrzehntelangen historischen Prozesses, in denen eine amerikanische Musik namens „Jazz“ die europäische Musikkultur gründlich und nachhaltig aus dem Gleichgewicht brachte. An diesem Abend wird er aber nicht nur vorlesen und aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz plaudern, sondern auch jede Menge Musik zusammen mit seinen Kollegen Joe Bonica (Schlagzeug) und Dieter Manderscheid (Kontrabass) erlebbar machen. >> Siehe auch Arnstadt, 14.11.2013, Seite 73

| 74

Ekkehard Jost

Mit freundlicher Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.


| KoNzerte

Fr

1 5 | 11 | ’13

| Bad laNgeNßalza

| 19:30 uhr

Konzertkirche St. Trinitatis

jazz im Keller 2013 mit „frieNd’N fellow” Nach einer Zeit der kreativen Pause kehren FRIEND’N FELLOW mit ihrem neuen Programm wieder auf die Konzertbühnen zurück. Im Mittelpunkt ihrer neuen Songs stehen neben den obligatorischen Dauerthemen wie Liebe, Verlust und Hoffnung auch die Themen unserer neuen virtuellen Welt des Internets. Man darf also gespannt sein, auf die Songs und die Storys. Letztere werden von Prof. Fellow natürlich wieder unterhaltsam zwischendurch gereicht, eben so, wie leckere Häppchen vom Sushi Mann. Das Duo FRIEND’N FELLOW wurde 1991 von der Sängerin Constanze Friend und dem Gitarristen Thomas Fellow ins Leben gerufen und spielte seitdem weit über 1.000 Konzerte in Europa, Asien und den USA und teilte die Bühne mit Legenden wie Ray Charles, Al Jarreau und Luther Allison. Letzterer war auch ein wesentlicher musikalischer Förderer in den Anfängen und Co-Produzent und Special Guest auf ihrer ersten CD für RufRecords, welcher sieben weitere Alben folgten, insgesamt beachtliche 100.000 Mal verkauft. Ihr unvergleichlich transparenter Klang, ihre überbordende Intensität auf der Bühne und die einzigartige musikalische Melange aus Jazz, Blues und Soul sind die Geheimnisse ihres nun bereits seit zwei Jahrzehnten andauernden Erfolgs.

Fr

1 5 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

Friend’n Fellow

| 20:00 uhr

Neustadt/Co., OT Ketschenbach, „Lindenhof“, Ketschenbacher Str. 161

haVe a good time mit: BoBa jazz BaNd Für die urige Jazzkeller-Atmosphäre im Lindenhof bei bestem OldtimeJazz und Dixieland sorgt dieses Jahr Jan Boba. Der führende polnische Jazzpianist und langjährige Leiter des Jazz Band Ball Orchestra ist seit vielen Jahren auf internationalen Bühnen zuhause. Seine 1989 gegründete Boba Jazz Band trifft mit ihrer unüberhörbaren Spielfreude und dem breit gefächerten Repertoire von Jazz-Klassikern bis hin zu verjazzten Musical- und Filmmelodien schnell den Nerv des Publikums und ist dabei so überaus wandelbar, dass man sie einfach nicht auf nur ein Genre festlegen kann. Eine durchaus glückliche Fügung ist die spannende Zusammensetzung der Band aus Musikern aus zwei Generationen, denn die Krakauer Jungs wissen es, sich das Beste aus Erfahrung und Jugend zunutze zu machen. Boba Jazz Band

20 jah re

75 |


| KoNzerte

Fr

1 5 | 11 | ’ 13

| ßoNNeBerg

| 21:00 uhr

Auto-Center Sonneberg, Schreberstraße 43

Blueß & ßoul garage mit: BoNeY fieldß & the BoNe’ß Project Das Auto-Center Sonneberg ist mittlerweile zur festen Adresse für Soul– Jazz von internationalem Format geworden. Dieses Jahr werkelt ein Star von Weltrang in der BLUES & SOUL GARAGE: Dan „Boney“ Fields. Im Chicago–Blues verwurzelt, würzen „Boney Fields & The Bone’s Project“ ihre unnachahmliche Musik mit brodelndem Funk und jazzigen Phrasen. Bestechend perfekte Rhythmusarbeit, schmetternde Bläser und growlende Trompetensoli verbinden sich mit virtuosen Gitarrenklängen und perlenden Keyboardsounds. Nicht zu vergessen die rauchige Soulstimme von Boney Fields, der seine Zuhörer wie ein lebendiger Vulkan verhext. Die Großen des Blues, Funk und Jazz schätzen sein Temperament und seine Kreativität. Schon in jungen Jahren war das 1958 in Chicago geborene und auf vielen großen Jazzfestivals gefeierte Energiebündel Mitglied der Bands von Luther und Bernard Allison, begleitete Weltstars wie Buddy Guy und Junior Wells. Mehrere CD’s nahm er mit den Gurus der Funk–Szene Maceo Parker und Fred Wesley auf und wirkte in TV–Shows mit George Clinton und Wynton Marsalis mit. In seiner Leidenschaft für Soul, Groove und Jazz weiß Boney Fields wie kaum ein anderer aus der Szene, dass der Blues nur durch ständige Weiterentwicklung und Erneuerung lebt. Und er lebt den Blues – voller Hingabe und mit seiner ganz eigenen Originalität.

sa

1 6 | 11 | ’13

| erfurt

The Bone’s Project

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

trioßeNce Bernhard Schüler – p | Matthias Nowak – b | Stephan Emig – dr Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“. Und in der Tat sorgt Triosence seit einigen Jahren zunehmend für Furore in der Fachpresse: „Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio“, „Ein unter die Haut gehendes Highlight“ – lauten nur einige Reaktionen namhafter Magazine zu Triosence. Seit Entstehung der Band im Jahr 1999 hat Triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt, bis hin zur Nominierung zum Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem besten Neueinstieg in die internationalen Jazzcharts. Was die Musik des Trios neben der Gleichberechtigung der Instrumente vor allem auszeichnet, sind die Stärke und Klarheit ihrer Melodien. Zu einem hohen Grad lyrisch und poetisch bilden sie den Kern aller Kompositionen. In Kombination mit der stilistischen Bandbreite, die von Jazz über Fusion, Folk, Pop und Worldmusic reicht, definiert die Band dadurch einen ganz eigenen Stil, den sie selbst als „Songjazz“ bezeichnet. Das begeistert nicht nur Kenner sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. www.triosence.com

| 76

Triosence


| KoNzerte

sa

1 6 | 11 | ’ 13

| gera

| 21:00 uhr

Eventgalerie Kaiserwerke

jaN roth – lieder ohNe worte Jan Roth – p | Marcel Aue – MPC | Niklas Kraft – synth Paul-Stephan Tetzlaff – dr Jan Roth ist nimmer müde. Neben Hundreds spielt der gelernte Schlagzeuger unter anderem auf Aufnahmen von Clueso oder Max Prosa, hilft unzähligen Jazzkapellen im Studio und auf der Bühne oder krautet in diversen Postrock-Bands. Doch verliert er dabei zum Glück nicht die Faszination an der einfachen Form, an der Schönheit im Wesentlichen aus den Augen: In einer unerwarteten Pause, die ihn eigentlich zum Leerlauf gezwungen hätte, lebt Jan Roth seine Liebe für das Piano aus – das etwas melodischere Schlaginstrument; nimmt hier und da ein paar Skizzen auf, experimentiert ein bisschen und gibt den Songs Platz, sich zu entwickeln. Ansonsten sitzt er gern vorm Haus im Sonnenlicht, lässt die Dinge kommen und schaut die Welt an. Das Ergebnis dieses traumhaften Müßiggangs sind leicht verschrobene, sympathisch eigenbrötlerische Stücke.

Jan Roth

Das Rahmenprogramm wird gestaltet von DJ M. Lampe.

sa

1 6 | 11 | ’ 13

| ilmeNau

| 20:00 uhr

Musikschule Ilmenau

der KlaNg der reVolte Die magischen Jahre des westdeutschen Musik-Underground Buchlesung mit Christoph Wagner und Konzert mit Musikern der Gruppe Embryo Roman Bunka – oud, g | Christian Burchard – perc Mit dem Jugendprotest entstand in Westdeutschland in den „magischen Jahren“ von 1967 bis 1973 eine neue Underground-Musik, die eine radikale Abkehr von der biederen Nachkriegsunterhaltung markierte. Ob in Rock, Jazz, Folk oder avantgardistischer Popelektronik – überall bastelten visionäre Musiker an neuartigen Klängen, die die Impulse der anglo-amerikanischen Szene mit europäischen Einflüssen zu eigenständigen Stilformen verbanden. Rockgruppen wie Can, Amon Düül 2, Guru Guru, Embryo und Faust, Elektroniker wie Kraftwerk, Cluster, Tangerine Dream, Klaus Schulze und Neu sowie Jazzrebellen wie Peter Brötzmann und Alexander von Schlippenbach gaben Anstöße, die bis heute weltweiten Widerhall finden. Darüber hinaus leisteten Pioniere wie Udo Lindenberg, Ton Steine Scherben oder Ihre Kinder sowie politische Liedermacher à la Franz Josef Degenhardt und radikale Straßensänger wie Klaus der Geiger Geburtshilfe bei der Entstehung einer deutschsprachigen Popmusik. Ihre Sounds hallten im subkulturellen „Echoraum“ aus Bandkommunen, Drogen, den ersten internationalen Rockfestivals sowie lokalen Konzertinitiativen und Jugendclubs wider.

20 jah re

Mit freundlicher Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

77 |


| KoNzerte

sa

1 6 | 11 | ’13

| mühlhaußeN

| 20:00 uhr

Kulturstätte Schwanenteich

twaNa rhodeß Big BaNd der KreißmußiKßchule „johaNN ßeBaßtiaN Bach“ Twana Rhodes Ihre erste Leidenschaft im Leben galt schon immer der Musik, egal ob durch Gesang, Tanz, Schreiben oder Ausführen. Twana Rhodes

>> Siehe auch Saalfeld, 9.11.2013, Seite 69 Big Band der Kreismusikschule „Johann Sebastian Bach“ Das 25-köpfige Ensemble unter Leitung von Christian Rangnick, dem Direktor der Kreismusikschule, begeistert mit einem abwechslungsreichen Mix aus Melodien, pendelt zwischen purer Lebensfreude und sehnsuchtsvoller Melancholie. Immer wieder schafft Rangnick Platz für die Soli seiner Instrumentalisten und Sänger. Das bereitet nicht nur den Solisten sichtbar Freude. Das Publikum dankt stets mit lautem Szenenapplaus und begeisterten Rufen. Und das nicht nur bei den Klassikern, die stets ein Garant für gute Stimmung sind. Christian Rangnick baut in seine Big-Band-Programme stets gern eine kleine Dosis Selbstkomponiertes und -geschriebenes ein.

sa

1 6 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

Big Band

| 11:00 uhr

City-Center Sonneberg, Bahnhofstraße

ßaturdaY morNiNg mit meK – mußiKalißcheß eiNßatzKommaNdo Das Musikalische Einsatzkommando, kurz MEK genannt, besteht aus vier hervorragenden Musikern, welche mit und ohne Bühne Ihr Publikum verzücken. Mit viel Charme, Slapstick, Stand-up-Comedy und natürlich mitreißender Musik von Dixie über Swing bis hin zu englischen und deutschen Evergreens und Eigenkompositionen unterhalten sie ihr Publikum zum Anfassen nah. Schnell wird da auch der eine oder andere gerade eben noch unbeteiligte Zuhörer ins musikalische Geschehen mit einbezogen. Für Daniel Hoffmann (tp), Sebastian Dorschner (tb), Ulf Wilke (bj) und Martin Marczinke (sous) ist der Bandname Programm. Sie sind das Spezialeinsatzkommando für die besonderen musikalischen Ansprüche – vormittags SATURDAY MORNING in Sonnebergs Einkaufspassage CityCenter und abends zum Jazz Band Ball SWING IT! Im Eventhotel Schlossberg zusammen mit der Boba Jazz Band.

| 78

MEK


| KoNzerte

sa

1 6 | 11 | ’ 13

| ßoNNeBerg

| 10:30 uhr

Musikschule, Saal, Weißer Rangen 34

jazz-matiNee jazz@NooN „mußiK meetß wort – eiNe uNterhaltßame reiße zum KoNtiNeNt der KläNge“ Lesung und Moderation: MICHAEL HAMETNER, mdr figaro Musik: MARCUS HORN - dr und RAPHAEL WRESSNIG - org „Internationale Sonneberger Jazztage“ bedeutet nicht nur Musik, sondern immer noch etwas mehr. Für dieses „Mehr“ sorgt bei JAZZ@NOON Michael Hametner, der Literaturredakteur des MDR Figaro. In Sonnebergs Jazz-November begibt sich der studierte Literaturwissenschaftler im Saal der Musikschule Sonneberg auf eine spannende Reise. Zusammen mit Marcus Horn am Schlagzeug und Raphael Wressnig an der Hammond B3 sucht er nach dem Kontinent der Klänge. Unterhaltsam und voller Esprit wird dabei der ein oder andere bemooste literarische Eckstein umgedreht, vorwitzige Wortspielereien wechseln mit groovigen Klangspielereien, rastlose „Rolling Stones“ mit idyllischen „Stepping Stones“, musikalische Meilensteine mit poetischen Edelsteinen und sicher auch so mancher unerwarteten Überraschung. Ein Drumset und eine Hammond B3 und ein Sound, der kaum Grenzen kennt. Marcus Horn selbst beschreibt den Musikstil des Duos folgendermaßen: „Der quirlige Swing geht hier eine Verbindung ein mit tiefem Groove, abgehangenem Balladen-Feel, bluesverwurzelten, aber risikofreudigen Improvisationen und einem starken Gospeltouch!“ Wenn das nicht spannend wird …

sa

1 6 | 11 | ’ 13

| ßoNNeBerg

Michael Hametner

Raphael Wressnig / Marcus Horn

| 14:00 uhr

Judenbach, Kulturhaus 100, Alte Handelsstraße 100

KoNzert Vhß-Big BaNd ßoNNeBerg uNd Big BaNd deß laNdKreißeß oßtrÓw wielKoPolßKi (Pl) Auf Initiative des Landkreises Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem polnischen Partnerlandkreis Ostrów Wielkopolski treffen zwei große regionale Musikformationen aufeinander. Die vhs-Big Band Sonneberg und die Big Band des Landkreises Ostrów Wielkopolski gestalten ein gemeinsames Konzert.

20 jah re

Big Band Ostrów / VHS-Big Band

79 |


| KoNzerte

sa

1 6 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

| 20:00 uhr

Eventhotel Schlossberg, Schloßbergstraße 1

jazz BaNd Ball ßwiNg it! BoBa jazz BaNd uNd meK – mußiKalißcheß eiNßatzKommaNdo Hoch über Sonnebergs Dächern wird zum musikalischen Dinner eingeladen. >> Siehe auch Sonneberg, 15.11.2013, Seite 75 >> Siehe auch Sonneberg, 16.11.2013, Seite 78

sO

1 7 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

Boba Jazz Band

| 10:00 uhr

Sonneberg-Oberlind, Kirche St. Aegidien, Kirchwallstraße 15

goßPel-gotteßdieNßt haViNg church NiKolauß ßchleNKer, BoYßie white (ußa) uNd dem ßoNNeBerg worKßhoP choir sO

1 7 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

| 17:00 uhr

Gesellschaftshaus, Charlottenstraße 5, Großer Saal

goßPel-KoNzert the goßPel exPerieNce „the goßPelß of aretha“ mit: NIKOLAUS SCHLENKER, BOYSIE WHITE, DORREY LIN LYLES & THE VOICES OF BLACK GOSPEL und dem SONNEBERG WORKSHOP CHOIR Das Gospel-Konzert der Internationalen Sonneberger Jazztage ist jedes Jahr eine spannende Angelegenheit. Unvorhersehbar ist die Stimmung, die bei den energiegeladenen, aber auch gefühlvollen und tief gehenden Songs auf der Bühne und im Publikum entsteht. Ein ganz besonderes Projekt hat Nikolaus Schlenker für den 16. Gospelworkshop THE GOSPELS OF ARETHA im Gepäck: Berührende und energiegeladene Songs wie „You’ve got a friend”, „How I got over” und viele mehr werden in Arrangements ganz im Stile von Soul- und Gospel-Queen Aretha Franklin einstudiert. Als Vocalcoaches wird Niko unterstützt von Dorrey Lin Lyles und Boysie White. Beim großen Gospel-Konzert „THE GOSPEL EXPERIENCE“ steht der Sonneberg Workshop Choir zusammen mit Niko, Dorrey, Boysie und den „Voices of Black Gospel“ auf der großen Gesellschaftshaus-Bühne. | 80

Boysie White / Dorrey Lin Lyles


| KoNzerte

sO

1 7 | 11 | ’ 13

| ßoNNeBerg

| 11:00 uhr

Eventhotel Schlossberg, Schloßbergstraße 1

jazz-luNch jazz & KlÖßß’ mit: ßoNNeBerger jazzoPtimißteN feat. eVa emiNgeroVa Die Sonneberger Jazzoptimisten sind der Inbegriff der Jazzgeschichte der Region, ja, nahezu Jazz-Urgesteine darf man sie schon nennen, denn die Formation um Peter Wicklein existiert – in wechselnden Besetzungen – seit 1971. Der Coburger Professor Hermann Schunk, der Bayreuther Lehrer Wolfgang Mösch, der Bad Salzunger Zahnarzt Ralf Thomae und der Sonneberger Peter Wicklein ergänzen sich nun zu einer seit über zwei Jahrzehnten traumhaft aufeinander eingespielten Band. Ihr mit großer Hingabe gepflegter Swing der vierziger Jahre, der von gelegentlichen Ausflügen in den Blues schwungvoll garniert wird, zieht sowohl das junge Publikum wie auch die reiferen Semester magisch an. Einen faszinierenden Farbtupfer haben sich die Herren in Andreas Buchmann am Bass engagiert. Die „Altmeister“ umrahmen in ihrer angenehm swingenden Art das reichhaltige Kloß-Buffet im Eventhotel Schloßberg zusammen mit der aparten und dennoch so wunderbar lockeren und unkomplizierten Sängerin Eva Emingerova aus Prag. Nach verschiedensten Auftritten mit den Optimisten ist Eva aus der regionalen Jazzszene schon lange nicht mehr wegzudenken. Die ehemalige Volleyball-Nationalspielerin bewegt sich aber auch auf den Bühnen der Jazz-Festivals der Welt mit den renommiertesten tschechischen Formationen, z.B. der Prager Metropolitan Jazz Band.

MO

1 8 | 11 | ’13

| erfurt

Sonneberger Jazzoptimisten

Eva Emingerova

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & ßPecial gueßt raPhael wreßßNig BigBaNd meetß hammoNd-orgaN Raphael Wressnig hat im Laufe der Jahre einen eigenständigen, explosiven und dennoch eleganten Orgelstil kreiert. Mit seinen satten Grooves zwischen Blues, Soul, Jazz und Funk ist Raphael Wressnig zum Inbegriff eines modernen Hammond Organisten geworden. Seine Tourneen führen ihn von Nordafrika bis Moskau, von Dubai bis in die Südstaaten der USA, von Skandinavien bis Mexiko und von Paris bis Wien. Raphael Wressnig ist außerdem ein charismatischer und hoch energetischer Performer und vermengt dabei geschmackvoll und elegant Jazz mit Soul, Blues, Gospel und Blues zu edlem Soul-Jazz! „C'mon & feel the groove...“ www.nerlybigband.de

20 jah re

Raphael Wressnig

81 |


| KoNzerte

MO

1 8 | 11 | ’13

| ßoNNeBerg

| 10:00 uhr

Gesellschaftshaus, Charlottenstraße 5, Großer Saal

goßPel-KoNzert headß uP for goßPel exklusiv für Schüler des Hermann-Pistor Gymnasiums Sonneberg mit: NIKOLAUS SCHLENKER, DORREY LIN LYLES, BOYSIE WHITE UND DEM SONNEBERG WORKSHOP CHOIR >> Siehe auch Sonneberg, 17.11.2013, Seite 80

MO

1 8 | 11 | ’13

| weimar

Sonneberger Workshop-Chor

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

werNer-NeumaNN-BaNd (leiPzig) jazz Werner Neumann – g | Heiko Jung – dr | Daniel Bätke – b Werner Neumann, Professor an der HMT in Leipzig und viel gebuchter Gitarrist, ist so brillant wie ungestüm. Bei allem Jazz-Wissen, das in Spiel wie Komposition durchschimmert, sieht er es gar nicht ein, die Rocksau in sich zu bändigen. Er ist einfach ein großartiger Gitarrist, der einen eigenwilligen Ton und Anschlag entwickelt hat und wohl mit Abstand einer der besten Gitarristen der jungen deutschen Jazzszene ist, seine klaren Roots bei John Scofield hat und einem auf lockere Art klarmacht, wie viel man als Gitarrist noch zu üben hat. http://www.wernerneumann.com Werner Neumann

Di

1 9 | 11 | ’13

| jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

ßtePhaN-max wirth eNßemBle PaßßioN Stephan-Max Wirth – ts, ss | Jaap Berends – g | Bub Boelens – fretless-b Florian Hoefnagels – dr Der Tenor- und Sopransaxophonist Stephan-Max Wirth hat gut daran getan, für diese Aufnahme wieder seine legendäre holländische Rhythmusgruppe mit ins Boot zu holen. Durch ihr meisterhaftes Spiel untermalen die Mitmusiker nicht nur perfekt die Dramaturgie der aktuellen Eigenkompositionen von Stephan-Max Wirth, sondern wirken darüber hinaus auch durch weite solistische Parts intensiv am musikalischen Geschehen mit. Das SMWE setzt mit dem Flow und der Sphärenhaftigkeit von „PASSION” neue Maßstäbe für die aktuelle Jazzszene. In einer Zeit, in der viele zu Bits and Bytes greifen und mit elektronischen Klängen und DJs ihre Zuhörer zu halten versuchen, schafft es dieses Ensemble akustisch, sein Publikum im Saal und zu Hause gleichermaßen mitzureißen. www.stephanmaxwirth.de | 82

Stephan-Max Wirth


| KoNzerte

Mi

20 | 11 | ’ 13 |

gotha

| 20:00 uhr

Gothaer Kulturhaus

moYa BreNNaN - „Voiceß & harPß“ feat. cormac de Barra Moya Brennan, die Stimme der irischen Folk Institution Clannad, kommt für einige exklusive Konzerte nach Deutschland, bevor sie auf einer ausgedehnten Tournee die USA besucht. Die irische Sängerin feiert weltweit große Erfolge mit ihrer „Irish Christmas“ Tournee. Gemeinsam mit dem Harfenvirtuosen Cormac De Barra gründete sie das Projekt „Voices & Harps“. Cormac De Barra ist einer der gefragtesten Musiker der grünen Insel. Er wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und präsentiert in einer eigenen TV Show die traditionelle Musik Irlands. Neben neuen Songs wird Moya Brennan natürlich auch viele ihrer Hits präsentieren zu denen u.a. „Theme From Harry’s Game“, „In A Lifetime“, „I Will Find You“ aus dem Film „Der letzte Mohikaner“, „Against The Wind“ oder auch „Show Me“ gehören. Die Grammy Preisträgerin verkaufte bis heute über 20 Millionen Schallplatten und CDs. Begleitet werden die beiden Künstler auf ihrer Tournee von Moya Brennans Tochter Aisling Jarvis an der Gitarre. Die Sängerin und Songwriterin startet gerade eine eigene Karriere und lässt die musikalische Tradition von Irlands berühmtester Familie weiterleben.

Fr

22 | 11 | ’ 13 |

jeNa

Moya Brennan & Cormac de Barra

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

Vortrag uNd KoNzert „die freiheit auf PolNißch” Der „Polski Jazz” als kulturelle Freiheitserfahrung. mit Christoph Dieckmann & der Jazzband »AS FREE ASS FREE JAZZ« Der Polski-Jazz entwickelte eine in den Ländern des östlichen Europas einzigartige Breitenwirkung. Er stand symbolisch für Individualität und ein selbstbestimmtes Leben. Auch unter ehemaligen DDR-Bürgern galt die polnische Jazzszene als inspirierend – und dies nicht nur in musikalischer Hinsicht. Worin lag die Attraktivität der polnischen Jazzszene für DDRBürger? Inwieweit verkörperte sie eine alternative Gegenkultur und Widerständigkeit? Christoph Dieckmann wird in seinem Beitrag persönliche Eindrücke und Reflexionen seiner Begegnungen mit der polnischen Jazzszene wiedergeben. Im Anschluss daran wird die Jazzband »As Free Ass Free Jazz« spielen. http://as-free-ass-free-jazz.de

20 jah re

Christoph Dieckmann

as free ass free jazz

83 |


| KoNzerte

Fr

2 2 | 11 | ’13 |

jeNa

| 21:00 uhr

Friedenskirche, Philosophenweg 1

jazzlußt trifft die ßoultemPerierte Paßcal eiN aBeNd Voller BachialromaNtiK Pascal von Wroblewsky – voc | Micha Winkler – tb, tba | Peter Setzmann – p Pascal von Wroblewsky zählt zu den großen Stimmen des europäischen Jazz. Mit ihrem vom Tenor bis zum Mezzosopran reichenden enormen Stimmumfang und den reichen Nuancierungen ihrer Interpretationen hat sie die Jazzlandschaft geprägt. Ihr Name hat nicht nur in Deutschland Klang, sie ist auch ein gern gesehener Gast auf vielen internationalen Festivals. Seit seinem Studium Anfang der 90er Jahre war und ist Micha Winkler in zahlreichen Jazzformationen aktiv. Seit 2007 mit eigenen Projekten und Gunther Emmerlich unterwegs, ist er Dozent an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden, schreibt Arrangements und Kompositionen. Aus der Begegnung von Pascal von Wroblewksy und Micha Winkler bei einem Workshop in 2012 entstand die Idee, in einem gemeinsamen Projekt die wunderbare Musik Bachs zu interpretieren, über sie zu improvisieren und sie ins „jetzt“ zu importieren. Hierzu bot sich der Pianist Peter Setzmann als „Dritter im Bunde“ an, mit dem Winkler als Duo „Jazzlust Classics“ ein aus raffinierten Bearbeitungen und Eigenkompositionen zusammengestelltes Programm bereits erfolgreich – auch in Thüringen – aufführte.

Fr

2 2 | 11 | ’13 |

weimar

Pascal von Wroblewsky

| 20:30 uhr

mon ami

hilde KaPPeß – mußiK- & ßtimm-theater Hilde Kappes arbeitet mit ihrer Stimme und am Flügel, mit dem Zauber von Sprache und der Kraft des Rhythmus, mit den Tönen aus Abflussrohr und Plastik-Wasserflaschen, sowie vielen weiteren „offiziellen“ und „inoffiziellen“ Instrumenten. Ihre Kunst spiegelt ihre fundierte Ausbildung, unter anderem in der rhythmisch-musikalischen Pädagogik in Wien und der Theaterarbeit nach Jacques Lecoq. 20 Jahre Bühnenerfahrung, ein großes Maß an Spontaneität und Intuition für die Zeit, den Raum, den Rahmen und das Publikum, die Mischung aus Improvisation und Komposition lassen ihre Performance immer wieder im neuen Kleid erscheinen. Ein von Rhythmus und zutiefst menschlichem Humor durchdrungenes Musik-Schauspiel, wonnevoll, absurd und immer virtuos.

| 84

Hilde Kappes


| KoNzerte

sa

23 | 11 | ’13 |

erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Nilß weiNhold Quartett Nils Weinhold – g | Adam Larson – sax | Raviv Markovitz – b Bastian Weinhold – dr Melodisch schillernd und vielfältig, kompositorisch dicht „gestrickt“ und solistisch exzellent – so präsentiert sich das Quartett des in den USA lebenden Gitarristen. Als Sideman mit allen Wassern gewaschen – er spielte für Seamus Blake, Joe Lovano, Joey Calderazzo, Jane Monheit und vielen weiteren – zeigt er nun mit „Shapes“ erstmals als „Chef“, wie sich seine eigene Musik anhört. Etwas europäisch-melancholisch wirkend, eröffnen sich weite Gefilde für melodische Improvisationen vor allem für Gitarre und Saxophon, die sich später dann ins Jubilierend-Euphorische, „ami-haft“ Klingende entwickeln, um schließlich ins Nachdenkliche zurückzukehren. www.nilsweinhold.com

sa

23 | 11 | ’13 |

erfurt

Nils Weinhold

| 21:00 uhr

Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

deKadaNce Bert Stephan – voc/tp | Gabi Schubert – dr – alias Olaf Schubert Brutaler Hansi – voc/v | White Buster – voc/sax | Black Buster – voc/tb Feuer Buster – git | Tom Götze – bg Alle machen seit Jahren das Selbe – warum soll ausgerechnet DEKAdance etwas Neues machen? Ausgehend von dieser, sicher etwas trotzigen Erkenntnis war für die Musiker von DEKAdance bei der Erarbeitung ihrer neuen Show nur ein Leitsatz wichtig: „Mit wenig Aufwand viel Verdienen!“ Auch die Maxime des bekannten Güstrower Bratschers: „Probe nicht – trinke!“ hat in der Arbeit der Band großen Anklang gefunden. Das nicht geprobt wurde, merkt man aber nur beim Geiger, welcher sich allerdings schon in den 1940er Jahren nach diesem Motto durchs Leben nassauerte. Fazit: Auch bei ihrer neuen Show: „Kulturoffensive 2013 – Ab heute wird zurück gesungen!“, bietet DEKAdance das Übliche an Genialität, Originalität und einzigartigem musikalischen Können. Olaf Schubert sitzt wieder am Schlagzeug und sorgt dafür, dass die Unterhaltung rhythmisch bleibt. DEKAdance bietet also auch 2013 das perfekte Komplettpaket, bestehend aus musikalischer Langeweile, dem Showfeuer des MDR, gepaart mit der Erotik einer Bundesgartenschau. Wieder im Programm: Wirtschaftsjazz!

20 jah re

Dekadance

85 |


| KoNzerte

sa

2 3 | 11 | ’ 13

| jeNa

| 20:00 uhr

Volksbad

juBiläumßKoNzert 20 jahre jazzmeile fugara PiaNo Quartett eNßemBle fißfüz feat. giaNluigi troVeßi STEVKO BUSCH - FUGARA Markus Stockhausen – tr, flh | Paul van Kemenade – as Stevko Busch – p | Markku Ounaskari – perc Dass Stevko Busch ein außergewöhnlicher Pianist ist, wissen wir schon lange. Der in Deutschland geborene und seit Jahren in den Niederlanden residierende Musiker hat sein inspiriertes Spiel inzwischen in so zahlreichen Projekten hören lassen, dass sein Name als einer der wichtigsten des holländischen Jazz zu nennen ist. Für sein neues Album mit FUGARA griff Busch wieder auf die Zusammenarbeit mit Van Kemenade zurück. Mit glänzenden Kompositionen, die mit ihrem teilweise klassischen Aufbau eine elegante Brücke zwischen westlichen und östlichen Einflüssen bauen, werden immer wieder musikalische Höhepunkte erreicht. Sei es das erhabene Spiel Buschs, oder die expressive Überschwänglichkeit von Van Kemenade, ihr Spiel imponiert und fesselt. Nichts Vorhersehbares ist den Musikern eigen. Dasselbe kann man sagen von den überragend spielenden Mitmusikern Markus Stockhausen und Markku Ounaskari, die mit den beiden erstgenannten FUGARA formen. Dies macht FUGARA zu einem überaus spannenden Album, mit Kompositionen, die live noch größere Schönheit entfalten können. Dick Hovenga

Stevko Busch

ENSEMBLE FISFÜZ feat. GIANLUIGI TROVESI Annette Maye – cl | Gianluigi Trovesi – cl | Gürkan Balkan – oud, g Murat Coskun – perc

Ensemble Fisfüz

Der 68-jährige Gianluigi Trovesi aus Bergamo zählt zu den profiliertesten Klarinettisten weltweit. Er kombiniert gekonnt Jazzmusik und E-Musik mit Volksliedern aus seiner Heimat und wurde dafür schon von der USZeitschrift „Down Beat“ mit fünf Sternen ausgezeichnet. Das Ensemble FisFüz begeistert seit mehr als 15 Jahren das Weltmusikpublikum mit einer eigenständigen Musik, die Grenzen überwindet und in die Herzen geht. Die Musiker spielen eine unter die Haut gehende Mixtur, die vom Balkan bis nach Andalusien reicht und mit einem Schuss Jazzmusik garniert wird. Spanisches, Italienisches, Türkisches, Nahöstliches und Nordafrikanisches fließen da mit Jazz zusammen, Uraltes, Mittelalters und ganz Neues. Die bestens eingespielte Band präsentiert an diesem Abend ihre neue CD „Papillons“. www.fisfuez.de

| 86


| KoNzerte

sa

23 | 11 | ’13 |

gera

| 21:00 uhr

Eventgalerie Kaiserwerke

reißegruPPe frohßiNN Marcize & M. Lampe immer im Flow: „Funk & Roll – Rock & Soul“ – wir feiern 12 Jahre Reisegruppe Frohsinn Viel Musikalisches hat die „Reisegruppe Frohsinn“ geprägt und beeinflusst, sie legen Wert auf persönliche Erfahrung, haben Lust auf Entdeckungen und freuen sich darüber, neue Bekanntschaften zu machen. Mit ihrer Geburtstagsfeier erklingen alte und neue Grooves, damit sich die Schubladen biegen. Ein individuelles Hörererlebnis für Entdeckungen abseits ihrer Musikrouten. Die Reisegruppe Frohsinn schafft Räume mit musikalischer, visueller und sinnlicher Kreativität und feiert mit ihren Gästen an Orten, in den sich die ganze „Familie“ zu Hause fühlen kann. „Beatz für alle aus’m Kiez, Bass frisch vom Fass, Funk ohne Loch sowie 'ne Briese Soul, das alles von ganzem Herzen und nur für deinen Schritt – seid ihr fit – macht ihr mit!“

MO

25 | 11 | ’13 |

weimar

Reisegruppe Frohsinn

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

Kite (dreßdeN) jazz Dora Osterloh – voc | Mark Weschenfelder – sax | Laurenz Karsten – g Phillip Oertel – b | Leon Griese – dr Kite (engl. der Drachen/ Fluggerät) ist eine junge Jazz-Formation aus Dresden. Das Klangspektrum von Kite kennt Rohes und Verletzliches, Kollektives und Eigensinniges, gleichzeitig Warmes und Intellektuelles. Das ist moderner, unkonventioneller Jazz. Eigenkompositionen und Neuarrangements in aufregenden Rhythmen und individuellem Sound. Entstanden ist die Band um Sängerin Dora Osterloh, die ihre Stimme bewusst auch instrumental einsetzt. So begegnen sich die fünf Musiker auf Augenhöhe, kämpfen miteinander, gehen Hand in Hand. Im Zusammenspiel von Altsaxofon und Gesang entstehen neue Farben, geprägt von miteinander verschmelzenden Linien. Ein Drache fliegt durch die Spannung der Schnur. Kite macht Sturm und hält den Kontakt zum Boden. http://kitejazz.de

20 jah re

Kite

87 |


| KoNzerte

Di

2 6 | 11 | ’ 13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Cafe Wagner

ghoßt towN trio (ch) – „made iN ßwitzerlaNd iV“ Zugerittene Popsongs für die Herzen aller Dorfschönheiten und ihre zugeknallten Typen an der Bar. Urs Vögeli – g | Claude Meier – b | Lukas Mantel – dr Die Geschichte dieses Trios beginnt Anfang 2009 mit einem dreimonatigen Engagement in einem – zur Techno-Bar umgebauten – ehemaligen Puff an der Züricher Rotlichtmeile. Seit her musizieren sie gemeinsam. Wie hungrige Geier machen sie sich frisch ans Werk und fallen über Pophits her, um sie ins Land der neuen Interpretation und Improvisation zu entführen. Manchmal klingt's abgesumpft bluesig oder abgespeckt knöchern, abgerockt wird sowieso. Die Idee erlaubt es, die ganze Fülle der kommerziellen Popmusik zu plündern. Es müssen nicht immer nur Beatles-Klassiker sein.

Mi

2 7 | 11 | ’13 |

weimar

G h o s t To w n T r i o

| 20:00 uhr

mon ami

jiNdrich ßtaidel comBo „aß time to ßaY ahoi“ Jindř ich Staidel – 6, hub, ceskeridu, akzeptanz Tatra Skota – cinely a zambeln | Pro Haska – sax, zpev, tr Manitschka Krausonova – broche, orgel Die Jindř ich Staidel Combo führt in ihrem neuen Programm schwerelos durch die Galaxien der Filmmusik verspricht einen in sich stimmenden Abend, an dem nicht, aber auch gar nichts fehlt. Das Programm ist in Farbe und letztmalig ohne Karel Gott ausgestrahlt. Erleben Sie also den berühmten Pharao der Jazzpolka Jindř ich Staidel und seine Polkakrieger beim musikalischen Feldzug durch Barrandov, dem tschechischen Hollywood unweit von Olomuc.

DO

2 8 | 11 | ’13 |

erfurt

Presseklub

ßolid Brew Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, org Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b >> Siehe auch Nordhausen, 19.10.2013, Seite 42 >> Siehe auch Jena, 27.10.2013, Seite 57 | 88

Jindrich Staidel

| 21:00 uhr


| KoNzerte

DO

28 | 11 | ’ 13 |

jeNa

| 20:00 uhr

Volkshaus, großer Saal

acoußtic guitar Night 2013 präsentiert von Peter Finger Seit mehreren Jahren gehört die Gitarrennacht in unterschiedlichen Besetzungen zum festen Programmpunkt im Volkshaus. Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Abend voller Magie, Charisma, Lebensfreude und berauschendem Funkenflug. Nacheinander werden die vier Gitarristen auf der Bühne ihr Publikum durch ihre Virtuosität und ihre Musikalität begeistern.

Peter Finger

PETER FINGER (D) Mit unfassbare Fingerfertigkeit, kombiniert mit grenzenloser kompositorischer Neugier sowie unendlicher Vielfalt in Stilistik und Ausdruck zaubert Peter Finger – zwischen Karibik, Barock, Jazz, Samba und unsentimentalen Balladen – Lyrisches, Parforce-Jagden und alle Nuancen dazwischen aus den Stahlsaiten hervor. DYLAN FOWLER (UK) Folgt man der Imagination und Kraft von Fowlers Musik, findet man sich in einer fragilen Welt voll wundersamer Klänge wieder, erfüllt von Gelassenheit und lichter Weite. „… hochklassige Instrumentalmusik eines Multitalents.“ (rezensator.de) Dylan Fowler / Michel Haumont

MICHEL HAUMONT (F) Mit Gelassenheit, Eleganz und Souveränität spielt der Pariser seine Instrumentals, gleich ob britischer Fingerstyle, amerikanischer Ragtime oder französischer Musette-Walzer. „… Genuss pur.“ (Jazzpodium) DAVE GOODMAN (CAN) Der in Deutschland lebende Kanadier Dave Goodman ist einer der faszinierendsten Singer/Songwriter der Gegenwart mit einem im Blues verwurzelten Gitarrenspiel, das auch Jazz und Folk-Einflüsse einbezieht. Ein Sologitarrist mit ganz eigenem Stil, lyrischem Spiel, feinfühligem Gesang und freundlicher Ausstrahlung. „Eine echte Songwriterentdeckung und ein fantastischer Gitarrist dazu.“ (Folker!) www.acoustic-music.de

Fr

29 | 11 | ’13 |

weimar

Dave Goodman

| 21:00 uhr

Zum Falken

ßolid Brew Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, B3 Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b

>> Siehe auch Nordhausen, 19.10.2013, Seite 42 >> Siehe auch Jena, 27.10.2013, Seite 57

20 jah re

Stefan Nagler und Solid Brew

89 |


| KoNzerte

Fr

2 9 | 11 | ’ 13 |

arNßtadt

| 20:00 uhr

Rathaussaal

KoNzert mit dem gee hYe lee trio Auftakt zum „Bach Advent 2013“ Gee Hye Lee – p | Markus Bodenseh – kb | Axel Pape – dr Das Trio um die Südkoreanerin Gee Hye Lee hat im letzten Jahr aufhorchen lassen, und dass nicht nur durch die Verleihung des Landesjazzpreises von Baden-Würtemberg. Die CD „Ligths“ erschien ebenfalls 2012 und ihr Auftritt zur jazzahead im April 2013 sorgte für weitere gute Kritiken. Das Trio spielt einen melodischen Jazz, der zugleich tiefgründig und leicht, schwebend ist. Einflüsse kommen von überall – Jazz, Soul, Pop, Hip-Hop – und dennoch haben die Musiker ihren ganz eigenen Sound gefunden. Gee Hye Lee wurde durch das legendäre Album „Kind of Blue“ von Miles Davis zum Jazz gebracht. In der Jazzszene ist sie als eine fantastische, einfühlsame Begleiterin und ebenso herausragende Solistin bekannt, so arbeitet sie bereits mit sehr vielen Jazzmusikern in verschiedenen Projekten zusammen.

Fr

2 9 | 11 | ’ 13 |

erfurt

Gee Hye Lee

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

herBert Kramiß' guadalcaciN Andrea Kirchhofer – v | Otmar Kramis –sax | Nick Gutersohn – tb Christophe Dufaux – acc | Gregor Müller – p | Matthias Daneck – dr Herbert Kramis – b Nach bald 30 Jahren der Interpretation vorwiegend fremder Kompositionen war die Zeit reif für ein Projekt mit eigener Musik in einer Besetzung, die sämtliche instrumentalen Vorlieben erfüllt: der Jazz bis in die freie Improvisation, das Kammermusikalische wie Astor Piazzollas Tango Nuevo oder das Kontrabassduo mit Jojo Kunz, dort die „Gebrauchsmusik“ von Pop und Rock über Flamenco, Musettes bis zu brasilianischer, argentinischer, kubanischer, und (ost-)europäischer (Folks-)Musik mit ihren oft ungeraden Metren. Auch die europäische klassische Musik äugt um die Ecke. Und immer wieder klingen da Violine und Akkordeon neben den „jazztypischen“ Instrumenten. In den Kompositionen für Guadalcacin stecken all diese Einflüsse, was aber nicht bedeutet, dass sie deswegen direkt als stilistische Elemente hörbar wären. www.herbertkramis.com

| 90

Herbert Kramis' Guadalcacin


| KoNzerte

Fr

29 | 11 | ’13 |

ilmeNau

| 22:30 uhr

bc Studentenclub

ßtauB Serge Corteyn – g, electr, lapsteel | Jan Klare – sax | Martin Thissen – dr, gl Galvanisierter und vulkanisierter Echoplex-Kammerjazz mit einer gehörigen Portion imitierender Explosionen in ihrer protuberanten Athmosphäre. Das beschreibt ziemlich genau was die Herren Corteyn, Klare und Thissen auf ihren Instrumenten zaubern. Da bleiben keine Fragen offen. Der Protagonist der Band, Jan Klare, ist seit Mitte der 80er Jahre hauptsächlich als Saxofonist und Komponist auf allen möglichen Schauplätzen unterwegs, auch im Theater-, Literatur- und Tanzbereich und befasst sich mit Elektronischer Musik und Stummfilmvertonungen. Klare versteht seine Arbeit als „soziologische Feldforschung“ über Hörgewohnheiten, Hörerwartungen und deren Manipulation. http://www.soundcloud.com/martin-thissen/sets/staub

Fr

29 | 11 | ’13 |

jeNa

Staub

| 20:00 uhr

Stadtteilzentrum LISA

39. jeNaer jazzaBeNd iNKßPot ßwiNgBaNd In Kooperation mit Jazz im Paradies e.V. und Jazzmeile Thüringen. Udo Decker – p | Andreas Richter – tp | Thomas Kniese – sax, cl Melchior Krause – tb | Andreas Möbius – ts | Adrian Schröter – dr Andreas Machnik – b | Frank Wieczorek – g | Domenica Richter – voc Sondergast Katharina Eulitz – p Inkspot Swingband

Ihre Kunst erstaunt immer wieder, wie auf nur vier Bläser zugeschnittene Arrangements bei virtuoser Beherrschung der Instrumente und Stimmen Glanztitel solcher Größen wie Duke Ellington, Glenn Miller, Count Basie, Benny Goodman oder der Dorsey-Brüder original und gleichsam originell erklingen. Gespannt sein darf man auf den Solopart des in Weimar lebenden PianoSupertalentes Katharina Eulitz sowie auf die garantiert Überraschungen bietende Jam-Session mit zahlreichen zusätzlich geladenen Musikern.

20 jah re

91 |


| KoNzerte

Fr

2 9 | 11 | ’ 13 |

jeNa

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

Yoßai Yosaiminimalistischer, atmosphärischer Jazz trifft auf groovende patterns und spontane Beats! Simon Schorndanner – bcl, ts | Steffi Narr – g | Noah Punkt – eb Clemens Litschko – dr Wenn YOSAI die Bühne betritt, gibt es keine klaren Regeln, Abmachungen oder Vereinbarungen, es geschieht Improvisation im eigentlichen Sinne. Es bilden sich unglaublich schöne, weite Landschaften mit komplexen rhythmischen Türmen und explosiven Strukturen. YOSAI macht improvisierte Musik, die mal minimalistischer, mal explosiver klingt und sich aus den Genres Jazz, Minimal Music, elektronische Musik und Rock bedient. http://yosaimusic.wordpress.com

Fr

2 9 | 11 | ’ 13 |

weimar

Yo s a i ( F o t o j u s o k u )

| 20:30 uhr

mon ami

doPPelKoNzert: gilBert-PaeffgeN/ ßußaNNa dill uNd „ßecret KeePer“ marY halVerßoN/ßtePhaN crumP Abschlusskonzert der Jazzmeile Thüringen GILBERT-PAEFFGEN/SUSANNA DILL Zu einem aufregenden musikalischen Duo fanden sich die Akkordeonistin Susanna Dill und der Hackbrettspieler (und an anderen Orten Schlagzeuger) Gilbert Paeffgen zusammen. Mit den beiden „urchigen“ Instrumenten Hackbrett und Akkordeon begeben sich die beiden jenseits ausgetretener Pfade auf eine Reise voller Überraschungen und kleiner charmanter Sensationen. Mit ihrem fein gewobenen Zusammenspiel entführen sie in poetische Landschaften und evozieren vor dem inneren Auge Bilder sinnlicher Klanglichkeit. „SECRET KEEPER“ – MARY HALVERSON/STEPHAN CRUMP Zwei der innovativsten jungen Persönlichkeiten der aktuellen New Yorker Brooklyn-Szene legen eine außergewöhnliche, geradezu intim anmutende, sehr stimmungsvolle Einspielung vor: Stephan Crump (Bass) – Mary Halvorson (Gitarre) alias Secret Keeper mit «Super Eight». Stephan Crump überraschte bereits mit seiner Duo-CD auf Intakt Records mit dem New Yorker Saxophonisten Steve Lehman. Außerdem ist er bekannt durch sein Rosetta Trio und die Mitarbeit im Pianotrio von Vijay Iyer. Mary Halvorson zählt heute zu den aktivsten Musikerinnen von New York. Da haben sich zwei gefunden, von denen Großes erwartet werden kann.

| 92

Gilbert-Paeffgen/Susanna Dill

Mary Halverson/Stephan Crump


ePilogKoNzerte sa

3 0 | 11 | ’13 |

alteNBurg

| 20:00 uhr

Priems Weindepot

joe Bartmeß & ßolid Brew Jo Bartmes fängt bei der Suche nach Inspirationsquellen dort an, wo andere Jazzer normalerweise längst aufgehört haben: In der jüngeren Vergangenheit. Der Keyboarder, Komponist und Produzent agiert wie ein DJ, der die besten Clubjazzideen der vergangenen Dekaden remixt. SOLID BREW Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, B3 Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b Eine Bluesrock-Band mit Jazz und Country-Einflüssen,eine Mischung absolut liebenswerter Kollegen und ein Potpourri schillernder Mentalitäten.

sO

01 | 12 | ’ 13 |

jeNa

Jo Bartmes

| 20:00 uhr

Die Perle

trio de Poche „made iN ßwitzerlaNd iV“ In Zusammenarbeit mit Jazzklub International Lionel Perrinjaquet – sax | Frédéric Stalder – tp | Dominic Frey – dr Im Dezember 2008 haben sich die drei Musiker zu einem speziellen Trio zusammengefunden. Trompete und Baritonsaxofon erzeugen oft einen geradezu orchestralen Sound, indem sie parallel in weitem Abstand spielen. Und der fehlende Bass wird nicht als Manko empfunden, sondern befreit von der Erdenschwere und trägt das Seinige bei zur leichtflüssigen, spritzigen und humorvollen Musik, die auf Kompositionen von L. Perrinjaquet basiert. Kurze melodische Einfälle werden witzig und überraschend weiterentwickelt, eine Musik, die sich eher auf gewundenen Wegen bewegt als auf der geraden Autobahn, wie die Gruppe selber schreibt. (Max E. Keller, Jazzammittwoch, Theater Am Gleis, Winterthur)

20 jah re

Trio de Poche

93 |


| ePilogKoNzerte

MO

02 | 12 | ’13 |

erfurt

| 21:00 uhr

Café Nerly, Markstr. 6

NerlY BigBaNd & KerßtiN radtKe mY ßoul Seit 1996 ist sie Sängerin in der Band Rest of Best, die durch ihre vierstimmigen A-cappella-Bearbeitungen bekannter Rock- und Popsongs bekannt geworden ist. Die Gruppe spielte in vielen Ländern Europas und der Welt und wirkte bei Fernsehproduktionen mit. Kerstin Radtke

MO

02 | 12 | ’13 |

jeNa

| 21:00 uhr

Café Wagner

ßolid Brew Thomas Koenig – g, voc Stefan Nagler – p, fender rodes, B3 Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b Solid Brew

>> Siehe auch Nordhausen, 19.10.2013, Seite 42 >> Siehe auch Jena, 27.10.2013, Seite 57

MO

02 | 12 | ’13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ßlow (weimar/BerliN) ßoul, PoP, jazz Lydia Schulz – voc | Tom Schneider – keyb | Lukas Stodollik – b | Daniel Klein – dr | Linda Gossmann – vl, backing voc Charmant. Sanft. Aufrichtig. Eine Stimme, die ab dem ersten Ton berührt. Bei SLOW hört man eine tiefe Natürlichkeit, die sich in ihren leidenschaftlichen Eigenkompositionen widerspiegelt. Slow

DO

05 | 12 | ’ 13 |

jeNa

Kombinat Süd

ßolid Brew Thomas Koenig – g, voc | Stefan Nagler – p, fender rodes, B3 Markus Daßau – dr | Arnold Ogrodnik – b >> Siehe auch Nordhausen, 19.10.2013, Seite 42 >> Siehe auch Jena, 27.10.2013, Seite 57 | 94

| 21:00 uhr


| ePilogKoNzerte

Fr

06 | 12 | ’13 |

erfurt

| 20:30 uhr

Jazzkeller, Fischmarkt 13

falK zeNKer ßolo Falk Zenker – g, liveelektronik, zither, klangschalen, heulschläuche, kalimba Mit seiner innovativen Mischung aus virtuosem Gitarrenspiel mit spanischem Flair, spontanen Improvisationen, raffiniertem Livesampling und seinem charmanten Entertainment hat sich Falk Zenker in der obersten Liga der deutschen Gitarrenszene einen festen Platz erspielt. Musik, die tief berührt und weit entführt!

Fr

06 | 12 | ’13 |

ilmeNau

Falk Zenker

| 21:00 uhr

Café Bohne

chrißtoPh BerNewitz trio feat. taßte two Christoph Bernewitz – g | Matthias Bätzel – ep Andi Geyer – hammond B3, ep | Matthias Eichhorn – kb | Jan Roth – dr Die Melange besteht aus den wohl apartesten Musikern der gestandenen Thüringer Jazzszene und ist gleichzeitig eine vertrackte Mischung aus zwei Bands. Bernewitz bringt zusammen mit Matze Eichhorn und Jan Roth eine professionelle Band an den Start, die in den letzten Jahren eine wunderbare Erfolgsstory lieferte. Die Herausforderung der Band Nummer zwei: zwei Tasteninstrumente. Besetzt mit ebenso professionellen Musikern: Andi Geyer (Hammond B3) und Matthias Bätzel (E-Piano).

sa

07 | 12 | ’ 13 |

jeNa

C. Bernewitz / M. Bätzel / M. Eichhorn / J. Roth

| 20:30 uhr

Kunsthof Jena

laureNt mÉteau’ß metaBolißm „made iN ßwitzerlaNd iV“ Laurent Méteau – g, comp | Adrien Guerne – ts | Nils Fischer – bars, ss Ingo Hipp – ss, as | Eliyah Reichen – rhodes | Samuel Huwyler – eb Jwan Steiner – dr

Laurent Méteau

Inspiriert von minimalistischen Rhythmen aus dem Operationssaal und den fesselnden Melodien der Amazonas-Wildtiere, bewegen sich die Kompositionen des Gitarristen und Bandleaders Doktor Laurent Méteau mit Raffinesse zwischen Jazz und Wartezimmerwohlfühlmusik. Mit freundlicher Unterstützung der Tierarztklinik Sursee (LU) verpuppt, wandelt und häutet sich die Band und geht im Jahr 2013 wieder auf die Bühne, mit einer ungezähmten Lust, ihre Musik zu präsentieren.

20 jah re

95 |


| ePilogKoNzerte

sO

08 | 12 | ’ 13 |

erfurt

| 16:00 uhr

Haus der sozialen Dienste, J.-Gagarin-Ring 150

jazz für die jugeNd daß 7te feßtiVal! … holt Nachwuchskünstler und Top Acts der deutschen Spitzenklasse auf die Bühne und richtet sich weitab von der gehobenen Seriosität des klassischen Jazz an Kinder, Jugendliche, Junggebliebene und Familien.

sO

08 | 12 | ’ 13 |

weimar

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ßmooth BeaNß (caNtaBria/ßPaNieN) rocKßteadY & reggae 2008 von Rudy King (La Sonora Brixton, Crabs Corporation) gegründet, absolvierten sie in den vergangenen Jahren zahlreiche Gigs in ihrer spanischen Heimat sowie in anderen europäischen Ländern.

MO

09 | 12 | ’13 |

weimar

Smooth Beans

| 22:30 uhr

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

eNjuti (KÖlN) jazz Enjuti spielt mittlerweile seit 3 Jahren zusammen und entwickelte in dieser Zeit eigene Konzepte und Ideen die Jazz, Rock und freie Improvisation zusammenführen.

sa

1 4 | 12 | ’ 13 |

gera

Enjuti

| 21:00 uhr

Haus Schulenburg

die ßPezielleN gäßte: 20er jahre motto PartY MO

1 6 | 12 | ’ 13 |

weimar

C.Keller & Galerie Markt 21 e.V.

ju-Quartett (Korea, BerliN, weimar) | 96

| 22:30 uhr


imPreßßum Herausgeber AG Jazzmeile Thüringen Hardenbergweg 69, 07745 Jena Schirmherrschaft Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Christoph Matschie

Zuständig für Sponsoringanfragen Agentur Winter, www.agenturwinter.de

Veranstalter Jugend- und Kulturzentrum mon ami | jenaKultur | Kulturamt Weimar | Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung, Kulturdirektion | Kulturamt Eisenach | Kulturamt Nordhausen | Kulturamt Gera | Kulturamt Saalfeld | Kulturreferat Stadt Meiningen | KultourStadt Gotha GmbH | LAG Jazz in Thüringen e.V. | Jazz im Paradies e.V. | Jazzclub Nordhausen e.V. Jazzclub Erfurt e.V. | «Rock It» e.V. | Sonneberger Jazzfreunde e.V. | Jazzclub Posaune Eisenach e.V. | Jazzklub Altenburg e.V. | Jazzclub Gera e.V. | IG Jazz Arnstadt e.V.| Stadtverwaltung Mühlhausen, Bürgerdienste, Kultur und Soziales | Jazzklub Ilmenau e.V. | Zickra ARTigiani e.V.| Café Wagner e.V. Jena | Rosenkeller e.V. Jena | Jazz-Club Sondershausen | Volksbad Jena | Volkshaus Jena| Kassablanca Jena | Institut für Jazz der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar | Burg Ranis | Lesezeichen e.V. Jena | Kulturamt Bad Langensalza | Kulturamt Pößneck | C.Keller & Galerie Markt 21 e.V. | Kloster Veßra | Studentenclub Kasseturm | Jazzclub International Jena

Programmzusammenstellung Jena Thomas Eckardt | Heidi Waldmann | Dr. Heiner Kaiser | Till Noack | Nancy Hünger Weimar Prof. Manfred Bründl | Hellfried Schmidt | Wolfgang Szallies | Martin Meusinger Erfurt Günther Bartholmé | Rainer Kalisch | Dieter Müller Eisenach Reinhard Lorenz | Daniel Eckenfelder Ilmenau Michael Möller | K.-D. Fritz Nordhausen Holger Gonska Arnstadt K. C. Kaufmann | Jörg Baumann | Edith Spanknebel Altenburg Jörg Neumerkel | Robby Tänzer Sonneberg Peter Wicklein Gera Sven Arnold | Daniel Zein Gotha Cornelia Kunze Saalfeld Norbert Mantzsch Mühlhausen Andeas Weber Sondershausen Roberto Auer Bad Langensalza M. Schnell Pößneck Dr. Julia Dünkel Meiningen Christoph Knoll | Frank Heinecke Burg Ranis Anke Scheller Steinach Lutz Rätlein Kloster Veßra S.Schlegelmilch

Gesamtleitung Thomas Eckardt

Nachwuchsprojekte und LJBB Martin Meusinger

Redaktionelle Mitarbeit AG Jazzmeile Thomas Eckardt | Heidi Waldmann | Ingrid Faber Helfried Schmidt | Dr. Heiner Kaiser | Thomas Zeth Günther Bartholmé | Holger Gonska | Christine Manitz

Internet Support digitalconcept Jena http://www.jazzmeile.org Info-Hotline E-Mail: info@jazzmeile.org

PR-Betreuung/Beratung Holger Gonska

Gestaltung Gudman Design, Weimar

Redaktionsschluss 01. September 2013

Druck SonsDruck, Bad Langensalza

Änderungen vorbehalten.

Unser besonderer Dank gilt Köstritzer Schwarzbierbrauerei (Hauptsponsor) Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Thüringer Staatskanzlei | Kulturstiftung des Freistaates Thüringen | Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen | LMR-Thüringen | Zeitungsgruppe Thüringen | Deutsche Bahn AG |

20 jah re

Skoda Deutschland | Büro für französische Angelegenheiten der Thüringer Staatskanzlei | Studentenwerk Jena-Weimar | Stadtwerke JenaPößneck | Adapoe Sound | «Freies Wort» | LIKRA – Licht- und Kraftwerke – Sonneberg GmbH | Stadtwerke Sonneberg GmbH | Sparkasse Sonneberg | STRÖER – deutsche städte medien | digitalconcept | Gasthaus Zur Noll | Gudman Design, Weimar | prohelvetia | General Konsulat der Vereinigten Staaten von Amerika Leipzig | CCCL de Berlin | Landeszentrale für politische Bildung e.V. Fotos Brünnel | Margit Müller | Sebastian Ruge | Mariane Müller | Axel Cordes Bellhäuser/das bilderwerk | Matthias Creutziger| Dagmar Gebers | Michaela Hartmann | Beth Herzhaft | Wolfgang Heye | Kirstie Laird | Godehard Lutz | Mephisto | Susanne Mölle | Jörg Möller | André Möhling | Karsten Spehr | W.H. Schrader | Frank Trier | Hyou Vielz | Marcel Weber | CF Wesenberg/ ACT | photo art | Elisabeth Wiesner | Anne de Wolff | Stefan Worring | Frank Schulz | Atavistik | Agentur Posaune | Jazz-Photography | Jean BER | Michael Koch | Peter Stephan | Niels Bolbrinker | Guido Werner | Stefan Nadler | Tasic Dragan | Jens Th | Olavi Suuronen | W. Kroll | Markus Scholz | Darrin Hill | Andree Möhling | Agenturen | Jazz Archiv Eisenach | Jürgen Kerschek | G. Rauschert | Manfred Roth | Frank-Michael Arndt | Carsten Fritzen | Jacky Lepage | Pawel Kuraszkiewicz | Uwe Pabst | Axel Küstner | S. Gramss | D. Verin | Peewee Windmüller | Marcus Brehm | EMI | Andreas Liem | agência zero | Alba Hasanbelli | Axel Clement | Birgit Tietsch | Eckhardt Otto | Oddleiv Apneseth | Wenedeux | Hoppe, Felix Streuli | Heidi Losansky | Michel Volanthen | Marek Lazarski | Georges Panomarenko | Jazzclub Unterfahrt | Uli Fild, Andree Möhling | Christian Göller | Darrin Hill | Foto Zitzmann | Joerg Grosse Geldermann (next)/ACT Fotoagentur | Peter Bastian | Uwe Schumacher | Fred Thomas | Izabella Pajonk-Degardo | Francesca Pfeffer | Ursula K. | Anke Jacob | Steven Haberland | Christoph Musiol | Franziska Pilz | Uwe Pabst | privat | www.bigbandjena.de | Maik Schuck | Streicher Produktion | „Zentralquartett“ – Uwe Kropinski | Dirk Ostermeier | Archiv der Thüringer Tourismus GmbH | S. Hofschlaeger / pixelio.de | Tim Barco | Britt Schilling | Ch. Mahlstedt | Jeanette Lamb | Archiv Sonneberger Jazzfreunde e.V. | EMI/Jerome Bonnet | Heidi Losansky | Michael Klug | Hartmut Schulz | Klaus-Peter Fehlau | Nicolas Joyeux Für die veröffentlichten Fotos sind die jeweiligen Veranstalter selbst verantwortlich.

97 |


Laufend Neues erleben

Produktfotos von den jeweiligen Herstellern

Mit uns bestens ausgestattet ...

Schuhe · Textilien · Equipment · Team- und Vereinsausrüstung Fuß- und Laufbandanalyse Laufen · Walking · Leichtathletik · Ski-Langlauf Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr · Samstag 10 bis 15 Uhr Unterm Markt 8 · 07743 Jena · Fon 03641 489140 · info@laufladen-jena.de

www.laufladen-jena.de www.facebook.com/laufladen.jena

Mitglied bei den


Großer Porzellanmarkt in Kahla am 9.11.2013

Onlineshop: www.kahla-porzellanshop.de

sc he i bis n nu rf 3 ein 1.03 ür P lös .20 orz ba 14 ell an r.

Mo-Sa 9.30-18 Uhr

Sie n lte hla. a rh Ka se n in uf i e h ka tsc er Gu rksv s e e ies W e d tt im g a a l or ab iV R Be 10% Gu t

Werksverkauf in Kahla


Faruk Muslijevic´’s

Herbie Kopf

Balkan Flavours

SWILIT

Dreist

Elephant Steps

MGB CD Jazz 8

MGB CD Jazz 10

Ein Projekt des

www.musiques-suisses.ch

02113_Jazzmeile_Thüringen_2013.indd 1

03.04.13 18:08

>;DHO L7D :; L;B :; :;HC7B;H ;C? B ; 8; HD>7H: 7DD7 8E9> F 7KB  9xP7DD; >; DH?  ; :CED: 9HEI I ; :=7H :;=7I C7KH? 9; :; D? I 7B 8; HJ :K8E? I# F? B B ;J @ 7C;I ; DIEH 7B < H; : M? B B ? 7C < ? D9> F 7KB  =7K=K? D B xE =7KI IED B EK? I >7 O ;J < ; HD7D: A>DEF< < =;EH=;I B ;CC; D C7N? C? B ? 7D B K9; x :EK7H: C7D;J 9EDIJ 7DJ? D C; KD? ; H =;EH=; C? DD; 97C? B B ; F? I I7HHE F? ; HH;# 7K=KIJ ; H; DE? H 7K=KIJ ; HE:? D < x B ? 9? ; D HEFI HO I I ; B 8; H=>;"  J >;E L 7D F 7KB  I ? =D79 >; DH?  :; J EKB EKI ;# B 7KJ H;9 >; DHO L 7D :; L; B :; < ; HD7D: L; H>7;=; D

>[dh o  l W d Z[ L[b Z["  =W h j [d _ d AW b cj ^ekj "  ' ./("  zb  W k\  B [_ dmW dZ C”dY ^[d"  D[k[ F_ dW a ej ^[a

KD: :? ; D;E? CFH;II? ED? IJ;D

AKDIJI7CCBKD= @ ;D7'$I;FJ;C8;HÅ(*$DEL;C8;H(&') mmm$ akdi j i Wccb kd]$ ` [dW$ Z[


hej danmark! # bremen Exhibition center germany

german jazz Expo \ Danish Night \ Overseas Night European Jazz Meeting \ jazzahead \ trade fair \

Tickets & Registration www.jazzahead.de get the App! media partners /

partner / design: www.oblik.de / photo: Marcus Meissener

sponsors /


WIR SIND, WO KUNST AUF HANDWERK TRIFFT. EVENT UND STUDIOTECHNIK GMBH

Ihr Partner f端r professionelle Veranstaltungstechnik. www.adapoe.de


Die Welle mit Kultur FIGARO ist Radiogenuss der schönsten Art. Ein werbefreies Programm mit handverlesener Musik für Hörer mit Geschmack und Köpfchen. Abwechslungsreich und wohltemperiert, anregend und besinnlich. Kurz: Kultur und gut. JAZZ LOUNGE montags bis freitags, 19.35 Uhr sonnabends, 19.30 Uhr JAZZ donnerstags, 21.00 Uhr JAZZ IN CONCERT einmal monatlich montags, 20.05 Uhr

Frequenzen und Livestream:

figaro.de


INTERNET SERVICE fritzsche digital concept

COMPUTER HARDWARE TELEKOM MUNIKATION

07745 Jena, Mühlenstraße 78 Telefon (0 36 41) 21 58 90 Telefax (0 36 41) 21 58 99 info @ digitalconcept.de

www.digitalconcept.de


Wir Wir f端r K Kultur. ultur.. ultur Mit unser unserer er Ener Energie. gie.


Jazzmeile Programm 2013  

20 Jahre Jazzmeile

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you