Issuu on Google+

G ä s t e - J o u r n a l

präsentiert:

Gästeinformation der Tourist-informationen

NORDEIFEL

SüdEIFEL

VULK ANEIFEL

Osteifel

Auf Entdeckungsreise zu den Schätzen der Eifel

Frühling/Sommer 2015 Facebook “f ” Logo

CMYK / .eps

Facebook “f ” Logo

CMYK / .eps

Findet uns auf Facebook:

www.facebook.com/bitburgerland

Inhalt

Mosel Musikfestival

2

Panorama

4

Gewinnspiel 6 Eifel eXclusive

7

Ardenner Cultur Boulevard

8

Ferienregion Laacher See

9

Freizeitsport 10 Stadt Prüm

11

Radfahren 12 Kultur & Museen

14

Spaß & Erleben

18

Partnerregion Moselland

23

Eifelsteig 24 Wandern

26

NaturWanderPark 28 Natur & Geologie

30

Mechernich 31 Historisches & Orte

32

Tradition & Handwerk

38

Kulinarisches

40

Bitburger Marken-Erlebniswelt 42 Urlaub auf dem Bauernhof

44

Veranstaltungen

45

Ausflugsziele

46

Karte

47

Aldi 48

f e r ie n c a m p s s o m m e r et2reouu15 ng M it Ru nd um -B

ps (11 – 15 Jahre) · Englisch-Feriencam s (8 – 14 Jahre) mp nca rie l-Fe · Fußbal – ps · Girls-Cam nur für Mädchen (9 – 14 Jahre)

YOUTEL – Jugendhotel Bitburg www.youtel.de IHR Hotel am Fuß der Eifel und der Ardennen

– nur 1 km zur Autobahn A 44 (E 40) – nur 9 km bis ins Zentrum von Aachen

Hotel Schweizerhof

Werkstraße 16 – 52076 Aachen Tel. 0 24 08-9 45 30 info@schweizerhof-aachen.de www.schweizerhof-aachen.de

Lebendige Geschichte Die Kreisstadt Bitburg kann auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Schon die Römer wussten die Schönheit dieses Landschaftsstriches zu schätzen, als sie den Grundstein für die heutige Besiedlung legten. Vor genau 1.300 Jahren wurde die Stadt schließlich das erste Mal urkundlich erwähnt – und das muss gefeiert werden! Über das ganze Jahr verteilt finden viele besondere Geburtstags-Veranstaltungen statt. Ob historische Ausstellung, kulturelle Events oder ein buntes Kinder- und Jugendwochenende: hier kommt jeder auf seine Kosten. mehr ab S. 34

Umzug des Folklore Festivals in Bitburg, Foto: Tourist-Information Bitburger Land

Foto: Vogelsang ip

Foto: Schick/TI Mayen

Foto: Felsenland Südeifel

Eröffnung auf Vogelsang Mayener Burgfestspiele Dinos in der Südeifel Im Sommer eröffnet das neue Forum Vogelsang. Die Anlage dient als Besucher- und Nationalparkzentrum, informiert aber auch über den geschichtlichen Hintergrund ihrer Entstehung. mehr ab S. 33

Die bekannten Festspiele in der Osteifel warten dieses Jahr mit einem besonderen Highlight auf: Das Musical „Genoveva“ wurde eigens für die Veranstaltung geschrieben und komponiert. mehr ab S. 17

Auf dem Gelände des Naturparkzentrums in Ernzen eröffnet dieses Frühjahr der Dinosaurierpark Teufelsschlucht. Mehr als 100 lebensgroße Figuren sind auf dem Gelände zu bewundern. mehr auf S. 18


Ihre Tourist-Informationen: Südeifel

Vulkaneifel

Tourist-Information Arzfeld Luxemburger Straße 5 · 54687 Arzfeld Tel.: 06550/961080 · Fax: 06550/961082 ti@islek.info www.islek.info

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring Kirchstraße 15-19 · 53518 Adenau Tel.: 02691/305122 · Fax: 02691/305196 tourismus@adenau.de www.hocheifel-nuerburgring.de

Tourist-Information Bitburger und Speicherer Land Römermauer 6 · 54634 Bitburg Tel.: 06561/94340 · Fax: 06561/943420 info@eifel-direkt.de www.eifel-direkt.de

Tourist-Information Bad Bertrich Kurfürstenstraße 32 · 56864 Bad Bertrich Tel.: 02674/932222 · Fax: 02674/932225 bad-bertrich@gesundland-vulkaneifel.de www.gesundland-vulkaneifel.de

Felsenland Südeifel Tourismus GmbH Tourist-Information Bollendorf Neuerburger Straße 6 · 54669 Bollendorf Tel.: 06525/933930 · Fax: 06525/9339329 info@felsenland-suedeifel.de www.felsenland-suedeifel.de Tourist-Information im Naturparkzentrum Teufelsschlucht Ferschweilerstraße 50 · 54668 Ernzen Tel.: 06525/9339316 · Fax: 06525/9339329 info@teufelsschlucht.de www.teufelsschlucht.de Tourist-Information Irrel Niederweiser Straße 31 · 54666 Irrel Tel.: 06525/9339350 · Fax: 06525/9339329 info@felsenland-suedeifel.de www.felsenland-suedeifel.de Tourist-Information Kyllburger Waldeifel Hochstraße 19 · 54655 Kyllburg Tel.: 06563/930244 · Fax: 06563/1238 info@ti-kyllburg.de www.ti-kyllburg.de Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information Moselstraße 1 54308 Langsur-Wasserbilligerbrück Tel.: 06501/602666 · Fax: 06501/605984 info@lux-trier.info · www.lux-trier.info Tourist-Information Neuerburger Land Pestalozzistraße 7 · 54637 Neuerburg Tel.: 06564/19433 · Fax: 06564/69258 info@neuerburgerland.de www.neuerburgerland.de Tourist-Information Prüm Hahnplatz 1 · 54595 Prüm Tel.: 06551/505 · Fax: 06551/7640 ti@pruem.de www.pruem.de Tourist-Information Römische Weinstraße Brückenstraße 46 · 54338 Schweich Tel.: 06502/93380 · Fax: 06502/933815 mosel@touristinfo-schweich.de www.roemische-weinstrasse.de Tourist-Information Traben-Trabach Am Bahnhof 5 · 56841 Traben-Trabach Tel.: 06541/83980 Fax: 06541/839839 info@traben-trabach.de www.traben-trabach.de Tourist-Information Trier Stadt und Land e.V An der Porta Nigra · 54290 Trier Tel.: 0651/978080 · Fax: 0651/9780876 info@trier-info.de www.trier-info.de Tourist-Information Waxweiler Hauptstr. 28 · 54649 Waxweiler Tel.: 06554/811 · Fax: 06554/823 Gemeinde.waxweiler@t-online.de www.waxweiler.com Moseleifel Touristik e.V. Marktplatz 5 · 54516 Wittlich Tel.: 06571/4086 · Fax: 06571/29077 info@moseleifel.de www.moseleifel.de Tourist-Information Echternach 9-10, Parvis de la Basilique L-6401 Echternach Tel.: 00352/720230 · Fax: 00352/720230 info@echternach-tourist.lu www.echternach-tourist.lu

Tourist-Information Daun Leopoldstraße 5 · 54550 Daun Tel.: 06592/95130 · Fax: 06592/951320 daun@gesundland-vulkaneifel.de www.gesundland-vulkaneifel.de Tourist-Information Deudesfeld Hauptstraße 31a · 54570 Deudesfeld Tel.: 06599/344 · Fax: 06599/344 ortsgemeinde.deudesfeld@vgdaun.de www.deudesfeld.de Tourist-Information Gerolsteiner Land Brunnenstraße 10 · 54568 Gerolstein Tel.: 06591/949910 · Fax: 06591/9499119 touristinfo@gerolsteiner-land.de www.gerolsteiner-land.de Tourist-Information Gillenfeld Am Markt 5 · 54558 Gillenfeld Tel.: 06573/720 · Fax: 06573/996426 touristinfo@gillenfeld.de www.gillenfeld.de Tourist-Information Hillesheim Am Markt 1 · 54576 Hillesheim Tel.: 06593/809200 · Fax: 06593/809201 touristik@hillesheim.org www.hillesheim.de Touristik-Büro Schieferland Kaisersesch Poststraße 23 · 56759 Kaisersesch Tel.: 02653/9151735 · Fax: 02653/9151739 touristik-buero@vg.kaisersesch.de www.kaisersesch.de Tourist-Information Kelberg Dauner Straße 22 · 53539 Kelberg Tel.: 02692/87218 · Fax: 02692/87239 touristinfo@vgv-kelberg.de www.vgv-kelberg.de www.erlebnisregionnuerburgring.de Tourist-Information Lutzerather Höhe Trierer Straße 36 · 56826 Lutzerath Tel.: 02677/910033 · Fax: 02677/910034 touristinfo.lutzerath@t-online.de www.lutzerath.de Tourist-Information Manderscheid Grafenstraße 21 · 54531 Manderscheid Tel.: 06572/932665 · Fax: 06572/933521 manderscheid@gesundland-vulkaneifel.de www.gesundland-vulkaneifel.de Tourist-Information Schalkenmehren Maarstraße 2 · 54552 Schalkenmehren Tel.: 06592/173939 · Fax: 06592/173940 touristinfo.schalkenmehren@vgdaun.de www.schalkenmehren.de Touristinformation Oberes Kylltal Burgberg 22 · 54589 Stadtkyll Tel.: 06597/2878 · Fax: 06597/4871 info@obereskylltal.info www.obereskylltal.de Verkehrsverein Ulmen In der Lay 4 · 56766 Ulmen Tel.: 02676/952800 · Fax: 02676/910053 touristinfo@verkehrsverein-ulmen.de www.verkehrsverein-ulmen.de Tourismusamt Ulmen Marktplatz 1 · 56766 Ulmen Tel.: 02676/409258 · Fax: 02676/409500 ulmen@gesundland-vulkaneifel.de www.gesundland-vulkaneifel.de

Nordeifel

Für die gesamte Eifel: Eifel Tourismus GmbH Kalvarienbergstraße 1 · 54595 Prüm

Tourist-Information Düren Markt 2 · 52349 Düren Tel.: 02421/252000 tourismus@dueren.de · www.dueren.de Tourist-Information Eschweiler Johannes-Rau-Platz 1 · 52249 Eschweiler Tel.: 02403/71452 · Fax: 02403/60999127 rene.schulz@eschweiler.de www.eschweiler.de Verkehrsamt Euskirchen Kölner Straße 75 · 53879 Euskirchen Tel.: 02251/14226 · Fax: 02251/1458226 info@euskirchen.de www.euskirchen.de Rureifel-Tourismus e.V. An der Laag 4 · 52396 Heimbach Tel.: 02446/805790 · Fax: 02446/8057930 info@rureifel-tourismus.de www.rureifel-tourismus.de Tourist-Information Hellenthal Rathausstraße 2 · 53940 Hellenthal Tel.: 02482/85115 · Fax: 02482/85114 tourismus@hellenthal.de www.hellenthal.de Infopunkt Zerkall Auel 1 · 52393 Hürtgenwald Tel.: 02427/909026 · Fax: 02427/909038 infopunkt-zerkall@huertgenwald.de www.infopunkt-zerkall.de Verkehrsverein Vossenack Simonskall e.V. Im Unterdorf 4 52393 Hürtgenwald-Vossenack Tel.: 02429/901885 info@vossenack.de www.vossenack.de

Tel.: 06551/96560 Fax: 06551/965696 info@eifel.info · www.eifel.info Rursee-Touristik GmbH - Zweigstelle Einruhr Franz-Becker-Straße 2 52152 Simmerath-Einruhr Tel.: 02485/317 · Fax: 02485/319 info@rursee.de www.rursee.de Rursee-Touristik GmbH Seeufer 3 · 52152 Simmerath-Rurberg Tel.: 02473/93770 · Fax: 02473/937720 info@rursee.de www.rursee.de Monschauer Land Touristik e.V. Seeufer 3 · 52152 Simmerath-Rurberg Tel.: 02473/93770 · Fax: 02473/937720 info@monschauerland.de www.monschauerland.de Stolberg-Touristik Zweifaller Straße 5 · 52222 Stolberg Tel.: 02402/9990081 · Fax: 02402/9990082 touristik@stolberg.de www.stolbergtouristik.de Verkehrsamt Weilerswist Bonner Straße 29 · 53919 Weilerswist Tel.: 02254/96000 · Fax: 02254/9600200 gemeinde@weilerswist.de www.weilerswist.de Tourist-Information Zülpich Markt 21 · 53909 Zülpich Tel.: 02252/52212 · Fax: 02252/52299 hgdick@stadt-zuelpich.de www.zuelpich.de

Osteifel

Tourist-Information Jülich Kölnstraße 19b · 52428 Jülich Tel.: 02461/63419 · Fax: 02461/63362 stadtmarketing@juelich.de www.juelich.de

Weinort Altenahr e.V. Altenburger Straße 1a · 53505 Altenahr Tel.: 02643/8448 · Fax: 02463/3516 info@altenahr-ahr.de www.altenahr-ahr.de

Tourist-Information Kall Bahnhofstraße 9 · 53925 Kall Tel.: 02441/88853 · Fax: 02441/88870 info@nordeifel-tourismus.de www.kall.de

Tourist Information Pellenz Breite Straße 40 · 56626 Andernach Tel.: 02632/299444 · Fax: 02632/299660 tourismus@pellenz.de www.ferienregion-pellenz.de

Nordeifel Tourismus GmbH Bahnhofstraße 13 · 53925 Kall Tel.: 02441/994570 · Fax: 02441/9945729 info@nordeifel-tourismus.de www.nordeifel-tourismus.de

Tourist-Information Andernach Konrad-Adenauer-Allee 40 56626 Andernach Tel.: 02632/9879480 info@andernach.net www.andernach.de

Tourist-Information Langerwehe Schönthaler Straße 4 · 52379 Langerwehe Tel.: 02423/4090 · Fax: 02423/1040 gemeinde@langerwehe.de www.langerwehe.de Touristik-Agentur Mechernich e.V. Bergstraße 1 · 53894 Mechernich Tel.: 02443/494321 · Fax: 02443/495321 touristik@mechernich.de www.mechernich.de Tourist-Information Mechernich Monzenbend 8 53894 Mechernich-Kommern Tel.: 02443/3101210 · Fax: 02443/3101219 touristik@mechernich.de www.mechernich.de Monschau Touristik GmbH Stadtstraße 16 · 52156 Monschau Tel.: 02472/80480 · Fax: 02472/4534 touristik@monschau.de www.monschau.de Nationalpark-Tor Höfen Hauptstraße 72 · 52156 Monschau Tel.: 02472/8025079 · Fax: 02472/8024977 nationalparktor@touristik.monschau.de www.monschau.de Tourist-Information Nettersheim Urftstraße 2-4 · 53947 Nettersheim Tel.: 02486/1246 · Fax: 02486/203048 naturzentrum@nettersheim.de www.nettersheim.de, www.naturzentrum-eifel.de

Tourismusverband Region Müllerthal 10, Hoovelecker Buurchmauer B.P. 152 - L-6402 Echternach Tel.: 00352/720457 info@mullerthal.lu · www.mullerthal.lu

Kurverwaltung Bad Münstereifel Kölner Straße 13 · 53902 Bad Münstereifel Tel.: 02253/542244 · Fax: 02253/542245 touristinfo@bad-muenstereifel.de www.bad-muenstereifel.de

Nationalpark-Tor Nideggen Im Effels 10 · 52385 Nideggen Tel.: 02427/3301150 · Fax: 02427/3301295 nideggen@rureifel-tourismus.de www.rureifel-tourismus.de

Ettelbruck Tourist Office 5, rue Abbé Muller · L-9065 Ettelbrück Tel.: 00352/812068 · Fax: 00352/819839 site@ettelbruck-info.lu www.ettelbruck-info.lu

Tourist-Information Blankenheim Ahrstraße 55-57 · 53945 Blankenheim Tel.: 02449/87222 · Fax: 02449/87196 touristinfo@blankenheim.de www.blankenheim.de

Roetgen-Touristik e.V. Mühlenstraße 2 · 52159 Roetgen Tel.: 02471/4633 · Fax: 02471/677 info@roetgen-touristik.de www.roetgen-touristik.de

Tourismusagentur Ostbelgien Hauptstraße 54 · B-4780 St. Vith Tel.: 0032/80227664 · Fax: 0032/80226539 info@eastbelgium.com www.eastbelgium.com

Tourist-Information Brühl Uhlstraße 1 · 50321 Brühl Tel.: 02232/79345 · Fax: 02232/79346 tourismus@bruehl.de www.bruehl.de

Nationalpark-Tor Gemünd Kurhausstraße 6 · 53937 Schleiden-Gemünd Tel.: 02444/2011 · Fax: 02444/1641 info@natuerlich-eifel.de www.natuerlich-eifel.de

Ahrtal Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. Hauptstraße 80 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Tel.: 02641/91710 · Fax: 02641/917151 info@ahrtaltourismus.de www.ahrtal.de Tourist-Information Ahrweiler Blankartshof 1 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Tel.: 02641/91710 · Fax: 02641/917151 info@ahrtaltourismus.de www.ahrtal.de Tourist-Information Maifeld Münsterplatz 6 · 56294 Münstermaifeld Tel.: 02654/9402120 · Fax: 02654/940248 tourist@maifeld.de · www.maifeldurlaub.de Tourist-Information Mayen Altes Rathaus am Markt · 56727 Mayen Tel.: 02651/903004 · Fax: 02651/903009 touristinfo@mayenzeit.de www.mayenzeit.de Touristik-Büro Vordereifel Kelberger Straße 26 · 56727 Mayen Tel.: 02651/800959 · Fax: 02651/800920 tourismus@vordereifel.de www.vordereifel.de Verkehrs- und Kulturamt Mendig Marktplatz 3 · 56743 Mendig Tel.: 02652/980011 · Fax: 02652/980019 tourismus@mendig.de · www.mendig.de Tourist-Information Brohltal Kapellenstraße 12 · 56651 Niederzissen Tel.: 02636/19433 · Fax: 02636/80146 tourist@brohltal.de www.brohltal-tourismus.de


Panorama

Frühling/Sommer 2015

Panorama

Seite 4

Prümtal-Camping Wer campiert, der sucht die Nähe zur Natur. Damit das schöne Idyll entlang der Prüm bei Oberweis noch lange erhalten bleibt, haben die Betreiber des Prümtal-Campings einige wegweisende Entscheidungen getroffen. Der gesamte Bedarf wird mit Strom aus erneuerbaren Energien abgedeckt. Damit wird der eingeschlagene Weg der verantwortungsvollen Energienutzung konsequent weitergeführt. Bei Neu- und Umbaumaßnahmen im vergangenen Winter wurde die gesamte Innen- und Außenbeleuchtung der Sanitärgebäude mit LED-Technik ausgerüstet. Auch im Bereich der Wärmeenergie wird die gesamte Freizeitanlage, bestehend aus Campingplatz, Restaurant und Schwimmbad CO2-frei versorgt. Seit Herbst 2014 übernimmt eine nahe gelegene Biogasanlage die gesamte Warmwasserversorgung. Der von Eco-Camping als „Klimafreundlicher Betrieb“ ausgezeichnete Campingplatz stellt sich hiermit seiner Verantwortung, auch im Namen der vielen naturliebhabenden Gäste. Neben den vielen Verbesserungen und damit einhergehenden Auszeichnungen der letzten Jahre im Bereich Qualität und Service, setzt der Prümtal-Camping nun auch im Bereich der ökologischen Energienutzung ein Ausrufezeichen.

Wilder Weg: barrierefreie Naturerkundung Barrierefreie Angebote wie Rangerführungen in Gebärdensprache oder barrierefrei qualifizierte Nationalpark-Gastgeber machen den Nationalpark für Menschen mit und ohne Behinderung erlebbar. Die Natur auf eigene Faust erleben können Nationalpark-Gäste im „Wilden Kermeter“. Im Herzen der Nationalparkwälder gelegen umfasst dieser ein 4,7 Kilometer langes Wegenetz für Wanderer mit und ohne Behinderung. Höhepunkt ist der Aussichtspunkt Hirschley mit weitem Panoramablick über den Rursee. Ein neues barrierefreies Naturerlebnis steht Besuchern des Nationalparks Eifel seit

Foto: Nordeifel Tourismus GmbH Juli 2014 mit dem barrierefreien Naturerkundungspfad „Wilder Weg“ zur Verfügung. Wer mehr über die Kräfte und Auswirkungen von Stürmen auf den Wald erfahren, auf einer Kletterstrecke seine eigenen Kräfte messen oder sich in einer Forscherstation wie ein Wissenschaftler fühlen möchte, ist hier genau richtig. An zehn, meist interaktiven Stationen können sich Besucher jeden Alters über Wildnis, Waldentwicklung und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt informieren. Der etwa

1,5 Kilometer lange Weg schließt an das vorhandene Wegenetz des barrierefreien Naturerlebnisraums Wilder Kermeter samt behindertengerechter Parkplätze, Bushaltestelle und Toiletten an. Die ersten 210 Meter verläuft der Erlebnispfad über einen Holzsteg, der besondere Einblicke in die Natur ermöglicht. Nationalpark Eifel Tel.: 02444/95100 www.nationalpark-eifel.de/ barrierefrei

ABO - COUPON Lieber Gast, hat Ihnen unser Journal gefallen? Auf Wunsch senden wir Ihnen die nächsten Ausgaben unserer Zeitung gegen eine freiwillige Erstattung der Portogebühr zu. Füllen Sie den Coupon aus und senden Sie ihn an:

Tourist-Information Bitburger Land Römermauer 6, 54634 Bitburg oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@eifel-direkt.de NAME, Vorname STRASSe, hausnummer PLZ, Ort

Prümtal-Camping Oberweis Tel.: 06527/92920 www.pruemtal.de

Auf zur 2. Bitburger „Braderie“

Am letzten Juli-Samstag herrscht südländisches Flair in Bitburg. Die Geschäfte in der Innenstadt laden am 25.07. zur zweiten Auflage der Bitburger Braderie, einer Art Open-AirFlohmarkt der Einzelhändler, ein. Die Geschäfte vom Rathaus bis in die Trierer Straße haben von 10 bis 18 Uhr geöffnet und bieten Ware besonders günstig an Flohmarktständen vor ihren Läden an. Zudem gibt es neben Getränke- und Essensständen

ein buntes Programm mit Musik, Tanz und Straßenkünstlern an verschiedenen Standorten quer durch die Fußgängerzone. Allerdings wird nichts „Altes“ angeboten, sondern die Läden werden nach draußen erweitert, sodass den Besuchern ein sommerlicher Einkaufsbummel der besonderen Art ermöglicht wird. Gewerbeverein Bitburg info@gewerbeverein-bitburg.de www.gewerbeverein-bitburg.de


Panorama

Bitburger Autofestival am 5. und 6. September Blitzendes Chrom, elegante Konturen und geballte PS-Power... Beim „Bitburger Autofestival“ werden am ersten September- Wochenende wieder so manche Kinderaugen zum Leuchten gebracht und das Design- und Technikfaible der Eltern bedient. Die neuesten Modelle, Top-Gebrauchtwagen, viele Fahrzeuge zu Festivalpreisen und Unterhaltung für die ganze Familie – das

alles bietet die Veranstaltung des Bitburger Gewerbevereins und der Werbegemeinschaft „Autowelt Bitburg“. Auf einer Fläche von mehr als zehn Hektar werden im Gewerbegebiet „Auf Merlick“ über 2500 Autos präsentiert, während ein breit gefächertes Rahmenprogramm geeignet ist, die ganze Familie zu begeistern. Eines der Highlights wird zum fünften Mal das große Old- und

Youngtimertreffen „Bitburg Classic“ mit mehr als 300 klassischen Fahrzeugen, Motorrädern und Traktoren sein. Zu den weiteren Höhepunkten gehören das traditionelle „Gäßestrepperfest“ am Samstag in der Innenstadt sowie der verkaufsoffene Sonntag.

Auf 100.000 m² Ausstellungsfläche bieten 29 Vertragshändler und 36 Auto- und Zubehörhändler alles rund ums Auto. Erleben Sie die größte PKW-Auswahl in der Region!

Werbegemeinschaft Autowelt Bitburg www.autowelt-bitburg.de

9. Rad-Erlebnistag „Nim(m)s Rad“ Am Pfingstmontag, 25. Mai 2015 heißt es im Tal des EifelFlüsschens Nims wieder Vorfahrt fürs Rad. Auf einer Gesamtlänge von knapp 30 Kilometern wird die Landesstraße L 5 zwischen Rommersheim bei Prüm und Rittersdorf bei Bitburg für den Autoverkehr gesperrt. Von 10.00 bis 18.00 Uhr steht die Straße nur Radfahrern, Inlineskatern und Fußgängern zur Verfügung. In den

an der Strecke liegenden zwölf Ortsgemeinden erwartet die Teilnehmer des autofreien Raderlebnistages ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Musik und Unterhaltung, Spezialitäten aus der Eifeler Küche, selbstgebackenem Kuchen, Kinderanimation u.v.m. Für den Notfall sind die Mitarbeiter des DRK vor Ort. Sollte man eine Panne haben, kann man sich an den Radler-Service entlang der

Strecke wenden. Auch in diesem Jahr werden wieder Busse zwischen Rommersheim und Rittersdorf eingesetzt, die von den Radlern je nach Verfügbarkeit genutzt werden können. Die Teilnahme am Rad-Erlebnistag erfolgt auf eigene Gefahr! Tourist-Information Bitburger Land Tel.: 06561/94340 www.nimms-rad.de

Regionalmarke EIFEL – Geprüfte Qualität für die Region Identifikation jedes einzelnen Betriebs mit der Eifel als Naturund Wirtschaftsraum. Durch die enge Zusammenarbeit der Betriebe ergeben sich Netzwerkeffekte, die positiv Einfluss auf die gesamte Region nehmen. Der neue Bereich EIFEL Arbeitgeber bildet eine weitere, starke Säule unter dem Dach der Regionalmarke EIFEL. Die zertifizierten Qualitäts-Betriebe zeichnen sich durch eine zukunftsorientierte Unternehmensstrategie aus, die sich beispielsweise in der Förderung des Nachwuchses und einer nachhaltigen Personalpolitik manifestiert. Diese wird durch unabhängige Arbeitgebersiegel nachgewiesen.

So wie EIFEL Produzenten und EIFEL Gastgeber verpflichten sich auch EIFEL Arbeitgeber mit der Unterzeichnung der Präambel der Regionalmarke EIFEL dazu, durch ihr Handeln einen Betrag zum Erhalt und zur Förderung der Region Eifel als einzigartige Naturlandschaft und attraktiven Wirtschaftsraum zu leisten. Das gelbe „e“ auf vierfarbigem Hintergrund setzt ein starkes Zeichen für Regionalität, Transparenz und geprüfte Qualität. EIFEL. Qualität ist unsere Natur. Regionalmarke EIFEL GmbH Tel.: 06551/981090 www.regionalmarke-eifel.de

MERCEDES-BENZ / SMART Saarstraße 52 Tel.: (0 65 61) 60 09-0

RENAULT / DACIA / NISSAN Dieselstraße 8 Tel.: (0 65 61) 95 54-0

Autohaus

BALES & WERKMEISTER FORD / OPEL / VOLVO / JAGUAR / LAND ROVER / ALFA ROMEO Dieselstraße 20 Tel.: (0 65 61) 9 16-0

BMW / ALPINA / MINI Graf-Zeppelin-Straße 4 Tel.: (0 65 61) 94 70-0

MAZDA / SUZUKI Saarstraße 46 Tel.: (0 65 61) 95 00-0 SERVICE

VW / AUDI / ABT / SEAT- & SKODA-SERV. Dieselstraße 18 Audi: Tel.: (0 65 61) 60 04-700 VW: Tel.: (0 65 61) 60 04-800

GmbH

Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit - das sind Schlagworte der Regionalmarke EIFEL GmbH. Seit 2004 hat es sich das Unternehmen zur Aufgabe gemacht, Wertschöpfung in der Region zu halten und zu fördern. EIFEL Produzenten, die Produkte aus den Bereichen Land- und Forstwirtschaft herstellen und EIFEL Gastgeber, die Dienstleistungen aus den Bereichen Hotel, Restaurants und Ferienwohnungen anbieten, werden bereits seit 10 Jahren im EIFEL Netzwerk zusammengeführt. Grundlage für eine Zertifizierung als EIFEL Produzent oder EIFEL Gastgeber ist seit jeher unabhängig nachgewiesene hohe Qualität und die

Bitburg Südring 43 Tel. 06561-9633-0

www.honda-rinnen.de HONDA / KIA / HYUNDAI-SERVICE Südring 43 Tel.: (0 65 61) 96 33-0

Selbst. Erleben. Lernen. Erholung pur am Freilinger See Bei den Programmen von „Mit Sack und Pack“ können die Teilnehmer mit Kollegen, Vereinskameraden oder in einer Ferienfreizeit in einer netten Atmosphäre Spaß haben und dabei Besonderes erleben. Professionell gestaltet und kompetent betreut wird der Ausflugstag zu einem Highlight bei dem Inhalt, Erlebnis und Wohlfühlen sich zu einem wertvollen Tag verbinden. Egal ob Rennen mit selbst gebauten Seifenkisten oder an einem See ein eigenes Floß bauen und den Ausblick bei einem Picknick genießen. Diese einmaligen Angebote und viele weitere Programme können an verschiedenen Orten in der Eifel als Tagesprogramme durchgeführt werden und bieten eine Menge erlebnisreiche Eindrücke. Alle Programme sind geeignet für Betriebs-, Familien- und Jugendgruppen. „Mit Sack und Pack“ Tel.: 06507/703381 www.mit-sack-und-pack.de

Das Eifel-Camp bietet die Basis für eine unvergessliche Zeit. Die Camping-Anlage liegt in der Nordeifel, wenige Kilometer von Blankenheim entfernt, in direkter Nähe des Freilinger Sees. Dies ist der ideale Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wanderungen, Fahrradtouren und Ausflüge in die schöne Eifel. Das Eifel-Camp ist ein echter Mehrgenerationen-Platz. Für Gäste jeden Alters gibt es abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten und viel Gelegenheit, sich gut zu erholen. Alle Generationen können hier gemeinsam ihre Ferien verbringen, von den Kindern bis zu den Großeltern werden sich alle wohl fühlen. Die großzügig angelegten Terrassenplätze, die üppige Bepflanzung, die ausgezeichnete Infrastruktur und die gehobene Ausstattung machen den Aufenthalt zu dem, was er sein soll: einfach eine schöne Zeit. Und langweilig wird es ganz bestimmt nicht: Ein buntes

Programm sorgt im Eifel-Camp für Kurzweil, besonders in den Sommerferien wird den Gästen viel geboten. Und es wird weiter viel dafür getan, dass der Aufenthalt sogar noch angenehmer wird. 2013 wurde das neue Toilettengebäude an der Sommerwiese fertiggestellt, 2014 das neue Koch- und Spülhaus. Weitere Einzel-Sanitärkabinen wurden im vorhandenen Sanitärtrakt erstellt, der Spielplatz an der Indianerwiese wurde mit einem Kleinkinder-Bereich weiter ausgebaut, zudem wurden neue Campinghütten errichtet. Sie ergänzen das umfangreiche Spektrum an Stellplätzen, das vom kostengünstigen Zeltplatz bis hin zum Luxus-Stellplatz mit eigenem Bad und eigener Küche reicht. Im Bau befindet sich die einzigartige Chill-Area, die 2015 fertiggestellt wird. Eifel-Camp Tel.: 02697/282 www.eifel-camp.de

TOYOTA / HYUNDAI / LEXUS Ottostraße 2 Tel.: (0 65 61) 60 04-0

CITROEN / PEUGEOT Dieselstraße 20 Tel.: (0 65 61) 94 59 4-0

Saarstraße 60 Tel.: (0 65 61) 96 12-0

Trierer Straße 46 Tel.: (0 65 61) 16-0

9. Bitburger autOfestival

& sOmmerfest

5. + 6. sePt.

2015

mit dem Oldtimertreffen „BitBurg ClassiC“


Panorama

Frühling/Sommer 2015

Seite 6

Super Gewinnspiel Auch in dieser Ausgabe gibt es knifflige Fragen im EifelQuiz. Nur wer das Gäste-Journal aufmerksam durchliest, wird zu allen Fragen die richtige Lösung finden können.

FRAGEN 1. Wo findet die Eröffnung des Kultursommers 2015 statt? 2. Wie heißt das jüngste Maar der Eifel? 3. Welche Tiere leben auf dem alten Steinbruchgelände des Mayener Grubenfelds? 4. Wie viele Dinosaurier-Modelle gibt es im Naturparkzentrum in Ernzen? 5. Was hat der Eiffelturm mit der Eifel zu tun? 6. Wo war Burg Eltz bis in die frühen 1990er Jahre abgebildet? 7. Wo sind Graffitti von Bergleuten mit langen Bärten und spitzen Hüten zu sehen? 8. Wie lange ist der Holzsteg, über den der Wilde Weg verläuft? 9. An welchem Baum soll Napoleon 1812 einmal gerastet haben? 10. Wie heißt die Senfmaus?

Familienurlaub im „grünen“ Bereich Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch Deutschland hat von schönen Küstenlandschaften, über reizvolle Mittelgebirge bis hin zu atemberaubenden Bergkulissen viel zu bieten. Oft sind es nur wenige Stunden Autofahrt bis zum „Urlaub im grünen Bereich“. Dafür steht Landal mit seinen 74 Ferienparks in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Tschechien, Österreich, Ungarn und der Schweiz. Individuell eingebunden in die jeweilige Region, ermöglichen die Parks unbeschwerte Ferien inmitten der Natur. Vor allem Familien mit Kindern profitieren von den zahlreichen Freizeitangeboten, die ganzjährig und wetterunabhängig für einen entspannten

Urlaub sorgen. Hierzu gehören beispielsweise Schwimmbäder, Indoor-Spielparadiese, Restaurants und Bowlingbahnen. Landal-Urlauber haben immer die Wahl, ob sie die parkeigenen Einrichtungen nutzen, die Umgebung erkunden oder sich lieber mit viel Privatsphäre im Ferienhaus erholen. Bei Anreise mit dem eigenen PKW sind dem Gepäck (fast) keine Grenzen gesetzt – Lieblingsspielzeuge müssen genauso wenig zu Hause bleiben wie ausreichend Proviant. Mehr Annehmlichkeiten bringen verschiedene buchbare Packages – das Komfortpaket beinhaltet beispielsweise bezogene Betten und Handtücher. Sportlich Ambitionierte vergnügen sich mit

Fahrrad-, Wander- oder Nordic Walking-Arrangements. Landal gewährt über das Jahr hinweg oftmals Aktionsermäßigungen von bis zu 40% auf den Mietpreis.

Viel SpaSS beim Suchen! 1. Preis: Kurzurlaub in einem Landal-Ferienpark Aufenthalt von Freitag bis Montag (3 Ü) oder Montag bis Freitag (4 Ü) für bis zu sechs Personen in einem der folgenden deutschen Landal-Ferienparks: Dwergter Sand, Wirfttal, Hochwald, Sonnenberg, Warsberg oder Mont Royal. In diesem Gewinn enthalten sind: das Komfort-Paket (be-

zogene Betten, Küchen- und Handtuchset, kleines Kaffee- und Teeset), Hallenbadbenutzung, Nebenkosten, Endreinigung und Fremdenverkehrsgebühren. Bei Nichtverwendung ist eine Auszahlung in bar nicht möglich. Nicht enthalten sind die Kosten für An-/ Abreise und Verpflegung.

Weitere Sachpreise sind z.B. Bücher, Wanderkarten, Freitickets usw.

Gratis-Katalog oder weitere Informationen unter: Tel.: (01806) 700730* oder auf www.landal.de *(dt. Festnetz € 0,20/Anruf; mobil max. € 0,60/Anruf)

Bitte schicken Sie die richtigen Lösungen an: Tourist-Information Bitburger Land, Römermauer 6, 54634 Bitburg oder schreiben uns eine Email an: info@eifel-direkt.de Teilnahmeschluss ist der 31. Dezember 2015 Das nächste Gewinnspiel erscheint in der Ausgabe 1. 2016 Für das Gewinnspiel aus 2014 möchten wir uns bei folgenden Sponsoren für das Stiften der Preise bedanken: Landal GreenParks, Ahrtal Tourismus, TI Prüm, Stolberg Touristik, TI Hillesheim, VG Pellenz, TI Brohltal, TI Nettersheim, TI Oberes Kylltal, TI Hocheifel-Nürburgring, Nordeifel Tourismus, Monschau Touristik, Rursee Touristik

Gartenfestival auf Schloß Eicks/Mechernich Vom 4. bis 7.6. finden täglich von 10-18 h zum 4. Mal die „Country Homes“ auf Schloss Eicks bei Mechernich statt. Das barocke Wasserschloss, errichtet 1680, ist gänzlich original und authentisch erhalten und liegt in malerisch intakter Landschaft des Rheinlandes. Ein Höhepunkt des Schlosses ist der Festsaal, der 1779 im Stil des Louis-Seize ausgestaltet wurde. Das imposante Schloss mitsamt Park und Remisen öffnet für die „Country Homes“ seine Räumlichkeiten. Mehr als 160 internationale Aussteller präsentieren ihre Produkte aus den Bereichen Wohnkultur, Kunst und Design, Antiquitäten, Schmuck, Landhausmoden, Gartenmöbel, Rankhilfen, Obelisken, Feuerschalen, Hängematten, Klangobjekte und die schönsten Gartendekorationen aus aller Welt im Innen- und Außenbereich. Stauden, Palmen, Kräuter,

Heil- und Giftpflanzen, Orangenbäume, Rosen und Lavendel verwöhnen die Sinne und bieten jedem Besucher etwas für den eigenen kleinen Gartentraum. Fragen rund um das Gedeihen der Pflanzen werden beantwortet und Künstler lassen sich gerne über die Schulter schauen. Zu entdecken gibt es eine Fülle von Gartenraritäten mit elegantem Lifestyle und kulinarische Köstlichkeiten bei klassischer Musik. Aber auch Praktisches ist wesentlicher Bestandteil des Einkaufsvergnügens: So können die Besucher kostenlos einen kleinen Handwagen ausleihen, ihre Einkäufe in einem Depot zwischenlagern oder bei schweren Gegenständen vom Lieferservice zum Auto Gebrauch machen. Touristik-Agentur Mechernich Tel. 02443/494321 www.mechernich.de

Kylltal Aktiv Bereits zum 17. Mal können Radler und Inline-Skater das idyllische Kylltal genießen. Am Sonntag, 19. Juli wird die Landesstraße 24 von der Burg Lissingen bis zum Schloss Malberg von 10 bis 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Freie Fahrt haben Fahrräder, Bollerwagen und Inline-Skater, auch Fußgänger genießen die beschauliche Stille auf der Strecke. Gar nicht still, dafür aber bunt und abwechslungsreich ist das Programm in den Eifeldörfern. Mit Musik, Kinderanimation und einer großen Verlosung werden die Besucher unterhalten. Einen zusätzlichen Spaß bietet die Volksbank: Wer sich Zeit zum Zwischenstopp in den Kylltal-Dörfern nimmt, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen. Tourist-Information Gerolsteiner Land Tel.: 06591/949910 www.gerolsteiner-land.de


Leben, Genuss und Leidenschaft

Wir empfehlen Ihnen unsere Eifel eXclusive-Partnerbetriebe Ferienhaus

Heidschnuckenhof Schultheis

Usch Tel.: + 49 (0) 65 94 / 15 80

präsentiert von:

Restaurant/Hotel/Ferienwohnungen

Dorint Seehotel & Resort Biersdorf am See Tel.: + 49 (0) 65 69 / 99 0

Ferienhaus

Bitburg Tel.: + 49 (0) 65 61 / 33 33

Geichlingen Tel.: + 49 (0) 65 66 / 93 06 3

Hofgut Sachsen-Wagner

Restaurant

Landgasthaus

Meckel Tel.: + 49 (0) 65 68 / 29 8

Körperich-Seimerich Tel.: + 49 (0) 65 66 / 93 04 6

Gasthaus Herrig

Hinkelshof

Restaurant/Wasserschloss

Kulturhaus

Rittersdorf Tel.: + 49 (0) 65 61 / 96 57 0

Bad Münstereifel Tel.: +49 (0) 22 53 / 54 40 36

Burg Rittersdorf

Golf-Resort Bitburger Land

Wißmannsdorf/Südeifel Tel: +49 (0) 65 27 / 92 72

Eifel-Produkte

Hotel/Restaurant Brauerei-Ausschank

Zum Simonbräu

Golfplatz

theater 1

Hamper Wurst und Schinken Geichlingen Tel: +49 (0) 65 66 / 541 Bitburger Braugruppe GmbH

Bitburger MarkenErlebniswelt Bitburg www.bitburger.de

Klicken Sie sich zu Ihrem persönlichen Eifel-Erlebnis. www.eifelexclusive.de


Ardenner Cultur Boulevard

Frühling/Sommer 2015

Seite 8

Ardenner Cultur Boulevard: Die Kunst zu staunen

Vielseitige Unterhaltung bei jedem Wetter – Direkt an der deutsch-belgischen Grenze Der kleine Grenzort Losheim an der deutsch-belgischen Grenze ist seit vielen Jahren schon ein Magnet für Touristen, Sammler, Modellbahner und Kunstliebhaber. Denn hier gibt es Bündel an verschiedenen Attraktionen, die sich für einen Ausflug mehr als nur lohnen. Drei Ausstellungen sind dabei die Kernattraktion: Die “ArsKrippana“, Krippenkunst aus allen Herren Länder, die „ArsFigura“, bewegende Welten der Nostalgie, die „ArsTecnica“, eine der größten digitalen Modelleisenbahnen Europas. ArsKrippana: www.ArsKrippana.net Eine Entdeckungsreise durch Zeiten und Kulturen.

Die „ArsKrippana“ ist eine ganzjährige Krippenausstellung auf über 2.500 m2 Ausstellungsfläche. Sie ist das Schaufenster der Krippenkunst dieser Welt. Gezeigt werden Kirchenkrippen

gesteuerte Modelleisenbahnanlage mit einer bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten und vielseitigen Landschaft ist das Herzstück der Ausstellung. Über 100 Züge rauschen auf rund 2.000 m verlegter Gleise. Dazu gehören modernste ICE-Züge genauso wie die gute alte Dampflok. Die Ausstellung ist ein Erlebnis für Jung und Alt. „Spielen – Lernen – Erfinden“ ist das Motto der sich ständig wechselnden Sonderausstellung. Ob Dioramen oder Plastikmodellbau, immer wieder gibt es etwas Neues. Insgesamt bietet die ArsArsFigura: Tecnica über 2.000 m² Ausstelwww.ArsFigura.net lungsfläche. An die Ausstellung Eine Entdeckungsreise durch ist ein großer Shop angeschlosKaiserzeit und Kunstgenuss. Erleben Sie eine detailreiche Welt sen. Mit Anschluss an die Modes 19. Jahrhunderts. In einem Viertel mit originalgetreuen Wohnstuben und Kaufmannsladen, historischen, künstlerischen und mechanischen Figurensammlungen. aus ganz Europa, mechanische Krippen, bedeutende spanische und italienische Landschaftskrippen, sowie eine Außenkrippe mit lebenden Tieren.

ArsTecnica: www.ArsTecnica.net Das Modellbahncenter Eine Entdeckungsreise durch die große kleine Welt der kleinen großen Träume. Hier schlägt das Herz eines jeden Eisenbahnfans höher! Eine 200 m² große, vollständig digital

dellbauträume für Ihr Zuhause. Im Fachgeschäft findet sich alles, was Tüftler- und Sammlerherzen höher schlagen lässt. ArsMineralis: www.ArsMineralis.net Steinwelten

ßerherzen höher schlagen lässt. Moderne belgische/deutsche Einkaufskultur im Herzen der Eifel. Zum Beispiel die günstigen Spritpreise im OLD SMUGGLER oder der günstige Kaffee im AD DELHAIZE – Einkaufen fast wie im Schlaraffenland. Öffnungszeiten: ArsKRIPPANA, ArsFIGURA und ArsMINERALIS Täglich von 10 bis 18 Uhr, montags ist Ruhetag. Tel.: 0 65 57/92 06 30

Mineralien und seltene Edelsteine faszinieren seit Jahrhunderten den Menschen. Seit einigen Jahrzehnten findet dieses alte Wissen immer mehr Begeisterung in der alternativen Naturheilkunde. ArsMineralis ist ein Fachgeschäft, welches sich durch Auswahl, Qualität und günstige Preise auszeichnet. Entdecken Sie diese faszinierende Welt direkt an der deutsch-belgischen Grenze im Ardenner Cultur Boulevard in 53940 Losheim/Eifel. Darüber hinaus hat der Ardenner Cultur Boulevard noch mehr zu bieten: Ardenner Center Einkaufskultur ohne Grenzen. Hier bekommen Sie alles, was Genie-

ArsTECNICA Di.–Fr.: von 12 bis 18 Uhr. Sa. und So. von 10 bis 18 Uhr, montags Ruhetag. Tel.: 0 65 57/92 06 40 AD DELHAIZE – belgischer Supermarkt: täglich von 8.30 bis 18.30, auch sonntags Tel.: 00 32 80/54 84 33 Der Ardenner Cultur Boulevard liegt direkt an der deutschbelgischen Grenze in Hergersberg Losheim. Ardenner Cultur Prümerstraße 55 53940 Losheim/Eifel www.ardenner-cultur-boulevard.net


Ferienregion Laacher See

Frühling/Sommer 2015

Seite 9

Ferienregion Laacher See

„Stufenweise“ Wanderspaß vom Rhein bis zur Hohen Acht Ab dem Frühjahr 2015 ist es soweit! Die rund 55 km lange Berg-Wochenendtour, die gleich drei Landschaften miteinander verbindet, lädt zur Erkundung ein. Beginnend im malerischen Rheintal durch die feurige Vulkanlandschaft des Brohltals hin zum höchsten Gipfel der Eifel, der Hohen Acht. Die Wegstrecke bietet ein erstaunlich abwechslungsreiches Wandervergnügen: Serpentinenartige Aufstiege werden mit traumhaften Rhein- und Eifelblicken belohnt, das Rodder Maar besticht mit einer zauberhaften

Wasseridylle. Aussichtstürme inmitten der Wacholderheide laden zum Träumen und Verweilen ein, ein Tanz auf dem Vulkan macht Geologie zum Wanderabenteuer. Doch damit nicht genug, Waldrandblicke und imposante Felsformationen begleiten den Weg zum höchsten Berg der Eifel, der Hohen Acht. Zum Finale entschädigt die großartige Aussicht vom Kaiser Wilhelm Turm für die eine oder andere Anstrengung der einzelnen Etappen.

In drei Etappen, Bad Breisig – Niederzissen, Niederzissen – Spessart, Spessart – Adenau, lässt sich die Gesamtstrecke der EIFELLEITER von rund 55 km an einem Wochenende erwandern. Wer erst einmal die Reize der EIFELLEITER beschnuppern möchte, dem bieten zwei „ExtraTouren“ mit ganz eigenen Merkmalen einen ersten Eindruck. Abseits der Leiter lassen sich das „Breisiger Ländchen“ sowie das „Vinxtbachtal“ vorab oder ergänzend erkunden

Auf schmaler Spur unterwegs im Vulkan-Expreß Mit dem „Vulkan-Expreß“ vom Rhein in die Eifel mit 400 Metern Höhenunterschied. Rund 18 Kilometer ab Brohl-Lützing, also vom Rhein in die Eifel, vorbei an wunderschönen Felsformationen und durch malerische Täler, über das 12 Meter hohe und 120 Meter lange Brohltalbahn-Viadukt – das alles im Bummeltempo von entspannten 20 Kilometern pro Stunde. Klingt erholsam und entspannend? Ist es auch.

Der „Vulkan-Expreß“ fährt die Reiselustigen nicht nur durch die Natur des Vulkanparks Brohltal/ Laacher See, sondern bietet auch Eisenbahnhistorie zum anfassen. Die Fahrgäste können die Loks

und alte Waggons genau betrachten, bei Interesse steht der Triebfahrzeugführer für technische und touristische Erläuterungen zur Verfügung.

Aber auch die Natur steht auf dieser Reise im Mittelpunkt. Entlang der Strecke schließen sich fast an allen Bahnhöfen attraktive Wander- und Radtouren an, nach deren Bewältigung der „VulkanExpreß“ die Reisenden wieder zurückbringt. In Schweppenburg ist neben der gleichnamigen Burg die noch mit Wasser betriebene Mosenmühle zu besichtigen. Von Bad Tönisstein aus geht es auf der beliebten Wanderstrecke Geopfadroute Unteres Brohltal durch

wilde Trasshöhlen oder zum Laacher See und zum Lydiaturm. In Burgbrohl steht der hübsche Fachwerkbahnhof, in Weiler liegt der Vulkan Herchenberg, in Niederzissen sind der Vulkankegel Bausenberg und das Vulkanparkzentrum nah. Hier befindet sich auch die Geopfadroute Mittleres Brohltal. In Oberzissen kann man am Sauerbrunnen gesundes Mineralwasser probieren. Hinter dem Brohltalbahn-Viadukt beginnt die fünf Kilometer lange Steilstrecke bis zum Bahnhof Engeln. Hier fängt der Geopfad Oberes Brohltal an, einer der vielen herrlichen Wanderwege mit Naturerlebnis im Vulkanpark Brohltal/Laacher See.

Die EIFELLEITER-Etappen im Überblick Die Eifelleiter ist durchgängig mit eigenem Logo markiert. Wegweiserschilder mit blauen Spitzen und Kilometerangaben weisen zum nächsten Ziel. Etappe 1: Bad Breisig – Niederzissen | 15,7 km Gehzeit: ca. 4 Stunden Etappe 2: Niederzissen – Spessart/Kempenich | 16,7 km Gehzeit: ca. 5 Stunden Etappe 3: Spessart – Hohe Acht – Adenau | 21,7 km Gehzeit: ca. 6 Stunden Unser Tipp: Pauschalangebot „Ein Wochenende auf der EIFELLEITER“ Gerne senden wir Ihnen eine detaillierte Beschreibung des Pauschalangebots zu! Ferienregion Laacher See, Kapellenstr. 12, 56651 Niederzissen Tel.: 02636/19433, www.brohltal-tourismus.de, tourist@brohltal.de

Sonderfahrten nach Ihren Wünschen – sprechen Sie mit uns!

Vulkan-Expreß, Kapellenstr. 12, 56651 Niederzissen Tel.: 02636/80303, www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de

Brohltalbahn Vulkan-Expreß

Fahrplan 2015 Di., Do.,Sa., So. + Feiertag

Bahnhöfe der Brohltalbahn

Mi. + Fr.

Brohl B.E. Bad Tönisstein

67 m 119 m

ab ab

09:30 09:46

14:10 09:46

09:30 09:46

Burgbrohl Niederzissen Oberzissen

195 m 226 m

ab ab an

09:55 10:20 10:27

14:35 15:00 15:07

09:55 10:20 10:27

Oberzissen Engeln

465 m

ab an

10:30 11:00

15:10 15:40

10:30 11:00

Engeln Oberzissen

465 m 226 m

ab an

11:30 11:54

16:30 16:54

14:20 14:54

Oberzissen Niederzissen

195 m

ab ab

11:55 12:02

16:55 17:02

14:55 15:02

Burgbrohl Bad Tönisstein Brohl B.E.

119 m 67 m

ab ab an

12:20 12:25 12:42

17:20 17:25 17:42

15:20 15:25 15:42


Freizeitsport

Frühling/Sommer 2015

Freizeitsport

Glückliche Wanderreiter in der Eifel

Mit dem Kanu auf der Sauer Ein Erlebnis besonderer Art ist eine Kanutour auf einem der Flüsse oder Bäche der Südeifel. Vom Wasser aus erlebt man Natur und Landschaft aus einer neuen, ungewohnten Perspektive. Der Unterlauf der Sauer eignet sich als Revier auch für ungeübte Paddler. Zwischen Wallendorf und Minden durchfließt die Sauer in weiten Bögen und Schleifen eine ausgesprochen reizvolle Landschaft mit hohen Felsplateaus. Hier lassen sich Kanufahrten von unterschiedlicher Streckenlänge und Dauer unternehmen. Ortschaften wie Bollendorf, Echternach oder Echternacherbrück bieten die Möglichkeit, eine Rast am Ufer einzulegen. Zwischen Ostern und Ende Oktober bieten mehrere Verleihstellen Kanus und die notwendige Ausrüstung an. Tourist Informationen Felsenland Südeifel Tel.: 06525/933930 www.felsenland-suedeifel.de

Foto: Felsenland Südeifel

Golfanlage Lietzenhof Die Golfanlage Lietzenhof liegt inmitten der Ferienregion der Kyllburger Waldeifel. In etwa 500 m Höhenlage wurden hier hervorragende Spielbedingungen geschaffen. Die 18 Fairways verlaufen großzügig auf einem naturbelassenen Gelände mit Höhenunterschieden von ca. 100 m. Die Kombination aus der Länge des Platzes, der Überwindung der Höhenunterschiede und der Anforderung an das präzise Spiel durch geschickt platzierte Hindernisse und Bunker ist eine Attraktion des anspruchsvollen Golfplatzes. Aber nicht nur für Golfer, sondern auch für den Anfänger mit Platzreife ist der Golfplatz ein idealer Beginner- oder Wiedereinstiegsplatz. Breite Fairways und gut anspielbare Greens garantieren auch dem Anfänger ein schönes Spielerlebnis. Na-

Seite 10

Das Stimmungsbarometer bei den rund 40 Stationen des Vereins Eifel zu Pferd steht auf Urlaub. Auf dem Titel des Kataloges 2015 plauschen zwei Reiterinnen auf ihren Pferden, die sich gelassen die Beine im Bach kühlen. Der grasgrüne Hintergrund und das Gras vorne lassen Frühlingsgefühle sprießen und machen Wanderreiter hibbelig auf die kommende Saison, wie seit fast 20 Jahren – mit Bewährtem und Neuem. Egal, ob mit Rad, Kutsche, zu Fuß oder zu Pferd – dem Zauber der Eifel kann man sich kaum entziehen: Reiten auf schier endlosen Wegen durch die Natur einer Landschaft die seit jeher nicht nur Pferd und Reiter verzaubert. Weit weg von Asphalt in nahezu menschenleerer Landschaft, wird die Eifel mit all ihren Facetten nie langweilig: Heidekraut oder Wacholder, Hirsch oder Fuchs, Berg oder Bach, Vulkan oder Maar. Immer mehr Eifelfreunde entdecken die Wanderreitstationen, kommen sie hier der Natur und den Ei-

genheiten dieses Landschaftsstrichs und seiner Bewohner am nächsten. Am Ende eines Weges wartet die abwechslungsreiche Vielfalt von rund 40 qualitätsgeprüften und -bewussten Stationen auf die Gäste. Sie treffen auf ein Umfeld, das mit individuellen Eigenheiten mit dem besonderen Charme von Eifel zu Pferd korrespondiert. Wo Urlaub im Vordergrund steht, wird das Gepäck auf Wunsch von Station zu Station gebracht. Das Menü mit typischen Eifeler Spezialitäten duftet schon in der Küche. Man ist zu Gast bei Freunden. Dieser Mikrokosmos schreitet in der Eifel weiter voran. Sein Zauber zieht immer neue Gastgeber an. Sie schließen Lücken in der weitläufigen Landschaft. Diese Freude an Entwicklung zeigt sich im Katalog. Die bewährten Stationen lassen neue Routen und Angebote einfließen. Eifel zu Pferd e.V. Tel.: 06559/93051 www.eifelzupferd.de

Eifeler Sparkassen Crossduathlon türlich sind auch Familien mit Kindern herzlich willkommen. Nach Absprache kann die Familie gerne einen 2-stündigen Schnupperkurs buchen. Für die ersten Übungsschwünge stehen dabei eine überdachte Abschlaghalle, eine Driving-Range, Chippingund ein Putting-Green zur Verfügung. Golfschläger und -bälle werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Am 23./24.05. wird über Pfingsten ein großes Benefizturnier zugunsten der Europäischen Stiftung stattfinden. Das Besondere ist dabei, dass der Erlös dieser beiden Tage komplett zur Unterstützung hilfsbedürftiger krebskranker Kinder und Jugendlicher verwendet wird. Golfanlage Lietzenhof Tel.: 06553/2007 www.golf-lietzenhof.de

Wenn am 19. April in Schleiden rund um den dortigen Sportplatz die Crossduathleten ihre Deutschen Meister ermitteln, gibt es auch für Zuschauer viel zu sehen. Bereits jetzt stehen Spitzenleute wie der aktuelle Amateurweltmeister Lars-Erik Fricke, Vorjahressieger Micha Kopf und Tobias Hibbe, Sieger der X-Trails Tour ´14, in den Startlisten. Um 12 Uhr gehen zeitgleich knapp 200 Athleten auf den 8km langen Laufparcours, die Damen etwa 10 Minuten früher. Die ersten 600 Meter der Strecke sind fast komplett einsehbar. Aber auch später führt der Weg der Teilnehmer immer wieder auf zwei Lauf-, drei MTB- und noch mal einer Laufrunde über den Sportplatz. Entlang der zu absolvierenden Schleifen sind weitere spektakuläre Hotspots ausgeschildert. Den

meisten Spaß bekommt man bei der Bachdurchfahrt mit anschließender Schlammpackung für die Aktiven, wo nicht selten das Material im Matsch stecken bleibt und die Crosser erstmal ohne Schuhe weiterrennen. Ein weiteres Highlight ist die „Schlammsuhle“ am Ende eines Steilstücks sowie in unmittelbarer Nähe ein wildes Trailstück für die Läufer. Bachquerung und Schlammsuhle befinden sich etwa 800 bzw. 1000 Meter vom Start und Ziel entfernt. Zum Event gehört auch eine Fach-Expo mit einem Testival aus dem Laufsport. Mehrere Hersteller werden ihre Produktpalette bereithalten und zum Ausprobieren für jedermann anbieten. Nordeifel Tourismus GmbH Tel.: 02441/994570 www.eifeler-crossduathlon.de

Tourist-Info Arzfeld · LuxemburgerStr.5 · D -54687 Arzfeld · +49 (0) 65509610 80 · www.islek.info


Waldfreibad Prüm

Telefon (06551) 3400

la

Museum Prüm

Tiergartenstraße 54, Prüm Telefon (06551) 943-0 oder 505

Infostätte „Mensch & Natur“ Tiergartenstraße 70, Prüm Telefon (06551) 985755

Zentralbücherei Prüm

Konvikt - Haus der Kultur, Kalvarienbergstr. 1, Prüm Telefon (06551) 965812 21.000

Radfahren und Wandern

auf Premium - Rad- und Wanderwegen

i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e P r ü m

Telefon (06551) 96540

FREIZEITEINRICHTUNGEN

www.pruem.de

Kurcenter - Freizeitbad Prüm


Radfahren

Frühling/Sommer 2015

Radfahren

Tour de Ahrtal

Fahrrad-Paradies Radarena am Ring Die Radarena rund um den legendären Nürburgring bietet Radfahrern optimale Gelegenheiten, ihren Sport auf landschaftlich reizvollen und anspruchsvollen Strecken auszuüben. Ob Freunde des Rennradsports oder Mountainbiker – jeder findet die für ihn passenden Routen. Rennrad-Freunden stehen 44 verschiedene Streckenmöglichkeiten und acht Bergfahrpassagen mit über 1.500 km in der „Rennrad-Arena“ zur Auswahl. Vier verschiedene Schwierigkeitsgrade bieten für jeden Geschmack und Trainingsansatz die optimale Route. Die kartographierten Strecken können als Roadbook oder GPSTrack auf www.radarena.de heruntergeladen werden. Mountainbiker können drei unterschiedliche Rundkurse auswählen, die ebenfalls höchsten Ansprüchen gerecht werden. Auch diese Rundkurse stehen als Roadbook oder GPS-Track

Foto: Schanze Communication zum Download zur Verfügung. Ein Highlight in der Radarena sind die beiden StoppOmaten von Fuchshofen bis Reifferscheid und von Mayen-Nitztal bis Kirchwald. Das Bergzeitfahren mit der Online-Auswertung ist eine reizvolle Herausforderung für Amateure sowie für Profis. Besonders beliebt sind die jährlich stattfindenden Events in der Radarena, allen voran „Rad am Ring“ vom 24.-26.07. und „Tour-de-Ahrtal“ am 14.06. Darüber hinaus gibt es das ganze Jahr über eine Fülle von sportlichen und geselligen Angeboten in Sachen Radsport. Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring Tel.: 02691/305122 www.hocheifel-nuerburgring.de

Seite 12

Bereits zum 11. Mal laden die beteiligten Kreise und Gemeinden an der Ober- und Mittelahr zur diesjährigen „Tour de Ahrtal“ ein. Der Radaktionstag auf dem Ahr-Radweg besticht am 14. Juni 2015 nicht nur durch seine wundervolle Naturlandschaft, sondern auch durch zahlreiche Aktionspunkte entlang der Strecke mit einem bunten Unterhaltungs-, Musik-, Gastronomie- und Informationsangebot für Groß und Klein. Einen besonderen Reiz macht an diesem Tag die für den motorisierten Verkehr gesperrte Bundesstraße von Blankenheim bis Dümpelfeld aus. Um 10.00 Uhr bekommen die Fahrradfahrer im Burgörtchen Blankenheim den traditionellen Radlersegen und nach dem offiziellen Startschuss geht es Ahr-abwärts. Zwischen Dümpelfeld und Insul findet an der Hahnensteiner Mühle ein Radler-Gottesdienst mit Rädersegnung statt. Das Bergzeitfahren von Ahrbrück nach Lind zwischen 10.00 und 13.00 Uhr

Bahntrassenradeln von Jünkerath nach Weywertz Die ehemalige Bahnstrecke von Jünkerath nach Weywertz in Belgien wurde zu Anfang des 20. Jahrhunderts aus rein militärischen Gründen gebaut. Man wollte möglichst schnell und in großen Mengen Material und Soldaten zur Westgrenze des damaligen Deutschen Reiches verlegen können. Die Bahngeschichte der Strecke ist längst vorbei. Heute wird die alte Trasse als Radweg von der Vulkaneifel bis zur Landesgrenze und weiter nach Belgien genutzt. Die Radler können sich ohne viele Steigungen oder übermäßige Gefälle in schöner Natur bewegen und dabei die herrliche Aussicht der schönen Eifel-Landschaft genießen. Mit einer maximalen Stei-

bietet eine weitere sportliche Herausforderung, auch für EBiker, die an einer gesonderten Zeitmessung teilnehmen. An allen Anlaufstellen sind Startkarten verfügbar. Bei der Durchfahrt der Orte können die Radfahrer den erreichten Aktionspunkt jeweils abstempeln lassen. Die Startkarten berechtigen zur Teilnahme an einer großen Verlosung mit attraktiven Preisen. Auf der autofreien Strecke führt die Tour durch die faszinierende Landschaft des oberen Ahrtals und bietet über den Ahrradweg herrliche Ausblicke in den romantischen Teil der Mittelahr. Gegen 18.00 Uhr endet die offizielle Veranstaltung in allen Orten. Im Rahmen der Veranstaltung werden Shuttlebusse eingesetzt, vorzüglich für Familien mit kleinen Kindern und ältere Teilnehmer. Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring Tel.: 02691/305120 www.hocheifel-nuerburgring.de www.tour-de-ahrtal.de

Eifel-Höhen-Route

gung von 3 % eignet sich die Strecke besonders für Freizeitradler und Familien. Sie führt über kleine Brücken und Viadukte, durch die wunderschöne Landschaft der Vulkaneifel bis zum Hohen Venn in Belgien. Gepflegte Rastplätze, unzählige Aussichtspunkte und die einheimische Gastronomie laden zum Verweilen oder Picknicken ein. Ab der Landesgrenze Deutschland/Belgien ist der neue Bahntrassenradweg Teil des belgischen RAVeL-Radwege Netzes, das eine Gesamtlänge von über 300 Kilometern hat.

Sportlichkeit ist auf der EifelHöhen-Route gefragt. Wer die An- und Abstiege nicht scheut, dem eröffnen sich auf der 230 km langen Strecke durch den Nationalpark Eifel einzigartige Naturlandschaften und beeindruckende Ausblicke. Dagegen fast anstrengungsfrei sind die Anschlüsse an die überregionalen Radwege entlang der Flüsse Kyll, Erft und Ahr. Der Einstieg in die Eifel-HöhenRoute ist überall möglich, die Nähe zur Bahnstrecke ist stets gegeben. So kann man das Raderlebnis ganz nach Wunsch gestalten.

Tourist-Information Oberes Kylltal Tel.: 06597/2878 www.obereskylltal.de

Tourist-Information Oberes Kylltal Tel.: 06597/2878 www.obereskylltal.de

Dauner Kaffeerösterei, Wirichstraße 16a, 54550 Daun  Tel. 06592/982929  info@dauner-kaffeeroesterei.de

Kaffeegenuss erleben Seit 2 4 r st n un vertreiben Heike Hilb rg und Ha s Richarz-Hilber in ihrem Famili nb tri b b sondere Kaff es us llen Teilen der elt. Dab i haben sie ein Leiden haft für Kaffees vo kleinen Planta en u d aus ök logi chem u d na hh ltigem Anb u ntwi kelt. Sie k u en alle ihr dlen Kaffee- arietät n exklusiv un z faire Preis n irekt uf den la t gen und kontrolliere de Anbau v r Ort. Im traditionellen, h ndwerkli h n Langzeitrö tv rf hren vered ln sie die au gesu ht n Kaffe in kl i e Chargen von 5 bis 2 kg bei Te per turen m 2 ° und Röstzeiten zwischen 15 un 20 Minute zu r m tischen und voll undig n ö tkaffe . ur di se

Röstv rf hren werd die nderheiten d r ohkaffees opti al zu Ausdruck gebr c t. Di ch end Röstbedingungen förd r , entf lten und ewahren di feinen Aromakompon nte un mac n di Ka fees besonder harmo i ch und b k mmlich. Alle Sorten werden inzeln eröstet un erst ans hlie n k mbiniert. ur ist esichert, a die R stbedi gu gen n den jew iligen Charakter de Ro kaffee ptimal epass ind. ander Sie über den „KAFFEE TEIG“ urc da Gebäude d r Dauner Kaffeerö t rei. om Ge äft im oberen Stockwerk bis zur st rei, i d über alle dr i Eta e Bild r, S h utafel u d itrin n mit Expon ten ru d um as The a Kaf ee au gestellt un somit zu n Öf nung zeiten für die esuc r zugän lic . Kaffee-Int re siert erfahr n bei inem ng auf em „KAFFEE TEIG“

issensw rtes vom Anba der K ffe pfl nze über Ernt und Auf ereitung im Ursprung land bis zur Tasse. en em Genu s er frisc gerö tete Kaffe s, nde die Kund n w it r Köstlic keiten wi fei es italienis hes Mand lge k zu ppuccino od r zur Tasse K ff . Bei chön tter g ni en die Gäste ihre Aufent alt uf d r Sonnenterra e. ur in d r uner Kaf eerösterei fi det m den „ auner ulka k ffee-Likör“, a er ewö nlich, mit inem Hau h Chili. Berü t si d auch die „ auner KaffeeKirs hen“, ein Fr ht ufstrich au auerkir chen g paart mit fri ch ger stete Kaffee un eine Hauch K ffee-Lik r. Aus e uc te rä de re i n ler und üb rregion l r Anbieter geh ren ben zum rtim nt wie spezielle remium-E si - un Ölpr dukt und köstliche Antip ti. B sondere chokoladen exklusiver Chocola-

ti rs ind in elbstv r ändli h Ergänzung zu der genü lic en ielfalt. Beim suc in d r auner K ff r s er i fin et man imm r d s id ale Ges e k f r j d n A l ss; v m kl inen Mitbring el is z rä e tkorb, individu ll zu m nge tellt und li bev ll v rpa kt. Aktuelle Inf r atio n fi det man auf r Hom pag : www.d un r-ka eeroes rei.de aun r Kaf erö t r i irich ra e 1 , 54 0 Dau Tel. 0 9, Fax - 8 9 44 Öffn g zeit n: M nt g 1 .0 – 1 . 0 r Diensta 14. 0 – 1 .00 Uhr Mi tw c - Freitag 1 .00 – 1 .0 U r S m ta 10.00 – 14. 0 Uhr


Radfahren

Frühling/Sommer 2015

C-Serie Der zuverlässige Klassiker.

SüdeifelTour Die SüdeifelTour, welche dieses Jahr bereits zum 13. Mal stattfindet, ist mit rund 30 km ein Highlight der Raderlebnistage in der Region. Besonders reizvoll ist die abwechslungsreiche Kulturlandschaft entlang des Enz-Baches, die am Sonntag, den 21.06. von 10 bis 18 Uhr autofrei ist. Besondere Highlights auf der Strecke sind die beiden Tunnelanlagen auf dem Enztalradweg mit Längen von über 100 Metern. Zahlreiche Aktionsstellen in den beteiligten 6 Gemeinden sorgen für viel Abwechslung neben der sportlichen

Betätigung. Jede Menge Animationsprogramm und Musik, Springburgen, ein Kletterpark oder auch ein Streichelzoo bieten Spaß für große und kleine Gäste. Die kulinarischen Angebote sind auch in diesem Jahr wieder äußerst vielfältig und lassen keine Wünsche offen: Leichte Radlermenüs mit frischen Salaten sind genauso zu haben wie OriginalEifeler Spezialitäten, beispielsweise Buchweizenknödel oder geräucherte Bachforellen. Und wer es deftig und herzhaft mag, für den werden Sportler-Steaks vom Holz-

kohlegrill serviert. Die ausrichtenden Verbandsgemeinden Arzfeld, Bitburger Land und Neuerburg mit ihren beteiligten Gemeinden, Vereinen und gastronomischen Betrieben freuen sich auf alle Besucher. Ein kleiner Tipp für alle, die schon „Vorradeln“ möchten: In den Gemeinden Enzen und Neurath startet die SüdeifelTour schon einen Tag früher mit Unterhaltung am Samstagabend. Verbandsgemeinde Südeifel Tel.: 06564/69255 www.suedeifelinfo.de

Wildsteiner Weg · 56841 Traben-Trarbach Tel: 06541-83030 · Moseltherme@vgtt.de

Wie durch ein goldenes Meer Weite, fruchtbare Felder bedecken wie ein Flickenteppich die sanft gewellten Hügel des Maifelds. Im Frühling taucht die Rapsblüte die ganze Region in ein goldgelbes Farbenmeer, ergänzt um die weißen Tupfer der blühenden Obstbäume. Weit reichen die Blicke vom Maifeld-Radwanderweg, bevor man wieder eintaucht in einen grünen Tunnel aus Bäumen und Sträuchern. Im Frühling blü-

tenreich, im Spätsommer voll wilder Äpfel und Kirschen, säumen diese den Radweg, der sich über das Maifeld schlängelt. Steigungsarm verläuft die Radtour auf der ehemaligen Bahntrasse, abseits des Autoverkehrs. Zwei Routen von jeweils 20 km mit Startpunkten in Münstermaifeld, Ochtendung und Mayen sind Garant für abwechslungsreiche Radtouren. In Polch gabelt sich die Strecke:

Vulkan-Rad-Route-Eifel Die Vulkaneifel erweist sich als echtes Zweiradparadies für sportlich ambitionierte Radler, denn die Mischung aus – nie zu steilen – Steigungen, Abfahrten und abwechslungsreicher Streckenführung könnte man als „atemberaubend“ im doppelten Sinne bezeichnen. Die Radler sollten sich den Atem jedoch nicht von der Streckenführung rauben lassen, sondern von den tollen Ausblicken. Wer als passionierter Radfan die Angebote der E-Bike-Vermietung nutzt, fährt mit einem Lächeln vorbei an

Der Weg nach Ochtendung ist geprägt von Weitblicken hinüber zu den Vulkanen der Osteifel. Die Radtour nach Mayen führt durch zwei beleuchtete Tunnel und über das imposante Nette-Viadukt, vorbei an Stätten des Schieferbergbaus. Tourist-Information Maifeld Tel.: 02605/9612036 www.maifeldurlaub.de

Rad-Tourentipps

Eifel-Ardennen-Radweg Der Eifel-Ardennen-Radweg bietet ein wahrlich „grenzenloses“ Radfahrvergnügen, verbindet er doch die Eifel mit den belgischen Ardennen. Von Prüm nach St. Vith fährt man fast durchweg auf der zum Radweg umgebauten ehemaligen Bahntrasse. Die Anstiegsmeter verteilen sich daher gleichmäßig über längere Strecken, so dass man das Landschaftspanorama des Deutsch-Belgischen Naturparks in aller Ruhe und ohne allzu große Mühe genießen kann. Von Prüm aus führt der Radweg zunächst durch das Prümtal zum ehemaligen Eisenbahn-Knotenpunkt Pronsfeld. In Richtung Norden geht es weiter durch das Naturschutzgebiet Alfbachtal mit seiner seltenen Tier- und Pflanzenwelt bis nach Bleialf. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Fahrt durch den 400 m langen Eisenbahntunnel am Bahnhof Bleialf zwischen dem Alfbachtal und dem Ihrenbachtal, welcher von ca. Mitte März bis Mitte Oktober geöffnet ist. Durch das naturbela-

Seite 13

ssene Tal des Ihrenbaches steuert man nun der Our, dem Grenzfluss zu Belgien, entgegen. Kurz vor dem Aufstieg ins belgische St. Vith quert der Radweg das Ourtal. Hier heißt es noch einmal kräftig in die Pedale treten, bevor man in einer der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten von St. Vith die Tour gemütlich ausklingen lässt. Der Radwanderweg ist wegen des geringen Gefälles sehr gut für Familien mit Kindern geeignet und auf deutscher Seite barrierefrei erstellt. Sowohl Rollstuhlfahrer als auch Inline-Skater nehmen den mit einer Schwarzdecke versehenen, fast ebenen Weg dankbar an. Von Pronsfeld führt der „Prümtalradweg“ auf ehemaliger Bahntrasse weiter bis zum 9 km entfernten Waxweiler. In Pronsfeld bindet der „Enztalradweg“ an und führt auf der alten Bahntrasse über Üttfeld, Arzfeld nach Neuerburg.

Um die Nordeifel Radfahrern schmackhaft zu machen, hat die Nordeifel Tourismus GmbH die 60-seitige Radbroschüre „14 Fahrradtouren in der Nordeifel“ im Format DIN A5 herausgegeben. Darin werden verschiedene Tourenvorschläge mit wichtigen Informationen wie Routenbeschreibung, Angaben zur Zielgruppe, Übersichtskarte, Höhenprofil, Anreise- und Einkehrmöglichkeiten präsentiert. Aufgrund des Formates passt die Broschüre ideal in die Lenkertasche. Unter anderem sind in der Broschüre die Eifel-Höhen-Route, der Erftund Ahr-Radweg sowie das Tälerroutennetz enthalten. So können sich Radfahrer schon zu Hause die passenden Routen auswählen bzw. zusammenstellen. Technikbegeisterte Radfahrer können die GPS-Tracks aller Touren auf der Homepage herunterladen.

Tourist-Information Prümer-Land Tel.: 06551/505 www.pruem.de

Nordeifel Tourismus GmbH Tel.: 02441/994570 www.nordeifel-tourismus.de

dem weltbekannten Nürburgring und durch eine herrliche Mittelgebirgslandschaft. Auf 77 km Radweg, die fast ausschließlich abseits vom öffentlichen Straßenverkehr verlaufen, ist Gelegenheit, auch die ansonsten im Verborgenen liegenden Dinge am Wegesrand wahrzunehmen. Die Streckenführung ist so angelegt, dass die Highlights der Region sozusagen automatisch auf dem Radweg liegen. Neben dem weltbekannten Nürburgring mit „ring°boulevard“ und Freizeitpark „ring°werk“ lockt der

Bungalowpark CenterParcs Park Eifel mit Südseebadeparadies. Ein Muss für jeden Naturfreund sind die an der Wegstrecke gelegenen geologischen Besonderheiten wie die Mineralquelle in Rothenbach oder die Naturschutzgebiete Hochkelberg und Mosbrucher Weiher. Mit dem Mountainbike lohnt sich ein Abstecher auf einen der wunderschönen Trails des VulkanBike Trailpark. Tourist-Information Kelberg Tel.: 02692/87218 www.vulkan-rad-route-eifel.de

Öffnungszeiten & Preise unter

www.moseltherme.de

Therapie-Zentrum herapie-Zentrum Wellness-Oase

IN E G U T S C HLEIN ! ON E ! ! ro • G C ° 32 mit r e ass alw m r The

ße S

a

lan una

dsch

aft

72

m freundlich ilien vielen A es be Ru m a t h t t F mi rak ei tsc h e t i o z te ne s S n pa ß-F r e ibad (25° C )

Freibad „Kröver Reich“

Moselweinstraße - 54536 Kröv Tel: 06541-9653

Öffnungszeiten & Preise unter

www.kroev.de/freibad

5-Sterne-Platz Am Freilinger See 1 . D-53945 Blankenheim . Tel. 0 26 97.2 82 www.eifel-camp.de


Kultur & Museen

Frühling/Sommer 2015

Kultur & Museen

Neues archäologisches Museum Maifeld in Münstermaifeld Das neue archäologische Museum in Münstermaifeld lädt unter dem Motto „Reichtum. Macht. Seelenheil“ dazu ein, tiefer in die Geschichte des Maifelds einzutauchen. Dabei geht man tatsächlich in die Tiefe, denn das spannend inszenierte Museum befindet sich im Gewölbekeller der alten Propstei. Im Mittelpunkt des Museums steht der Fund eines fränkischen Gräberfeldes auf dem Vorplatz der Münstermaifelder Stiftskirche - ein archäologischer Glücksfall. Rund 550 teilweise sehr beigabenreiche Gräber wurden in den Jahren 2009 und 2010 freigelegt. Von überregionaler Bedeutung sind

Foto: Manfred Obersteiner die Funde, aus denen sich Erkenntnisse über Sozialstrukturen, Handelsbeziehungen und Totenbrauchtum in fränkischer Zeit ableiten lassen. Besucher erleben das Abenteuer Archäologie anhand von rekonstruierten Gräbern, wie sie tatsächlich wenige Meter vom Museum entfernt gefunden wurden: Da liegen Kellen, Schaufeln, Pinsel und Eimer, so als hätten die Archäologen ihre Arbeitsstätte nur kurz verlassen. Einige Skelette und Grabbeigaben wurden entsprechend der Originalfunde kopiert. Eine Multimedia-Anwendung vermittelt das span-

nende archäologische Ereignis der Grabung, Bergung und Restaurierung. Ebenfalls im Ensemble der historischen Propstei werden im Heimat- und Erlebnismuseum originalgetreu eingerichtete Läden und Werkstatten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert präsentiert. Die Münstermaifelder Altstadt mit ihrer imposanten Stiftskirche lädt zu einem Spaziergang ein. Geöffnet ist das Museum vom 1. April bis Ende Oktober.

jetzt zum Programm gemacht: Er lädt befreundete Musiker in seine Heimat ein, um gemeinsam Konzerte zu geben. Jeder, der Spaß an Musik und Lust auf einen entspannten, ungezwungenen Sonntagmittag hat, ist herzlich willkommen. Gero Körner verfügt über eine große musikalische Vielseitigkeit und fühlt sich in den verschiedensten Genres zu Hause. Somit ist keine Rursee.Session wie die andere. Jeder Gast bringt seine eigene Note auf die Bühne und somit bekommt jede Ses-

sion einen ganz eigenen Charakter. Die jeweiligen Besetzungen werden ganz individuell zusammengestellt und orientieren sich immer am stilistischen Schwerpunkt des Konzertes. Auftakt der Rursee.Sessions ist am 22.03. mit dem Soul-Sänger und Voice-ofGermany-Teilnehmer Nico Gomez. Weitere Konzerte finden am 14.06., 27.09. und 13.12. statt.

Tourist-Information Maifeld Tel.: 02605/9615026 www.maifeldurlaub.de

Rursee.Sessions Immer wieder sonntags ist es ein klein wenig lauter im idyllischen Seeort Einruhr. Denn mit den Rursee.Sessions kommt viermal im Jahr Musik ins Heilsteinhaus und es gibt großartige Konzerte in wechselnden Besetzungen. Initiator und Motor der Veranstaltungsreihe ist der Pianist und Keyboarder Gero Körner. Nach seiner Jugendzeit in SimmerathRollesbroich hat es ihn über viele Stationen nach Köln verschlagen. Der Eifel aber fühlt er sich immer noch sehr verbunden und hat dies

Rursee-Tourisitk GmbH Tel.: 02473/93770 www.rursee.de

Kino Open-Air im Stadtpark Wittlich Herzlich willkommen zur 12. Kino-, Mond- & Sterne-Saison! Der Wittlicher Stadtpark als schönste Freiluftarena der Stadt verwandelt sich vom 23. bis 26. Juli abermals zum Open-AirKinosaal der Region. Wer zum Open-Air-Kino in den Stadtpark kommt, richtet seinen Blick auf den abendlich beleuchteten St. Markus Turm und eine 16 x 7 m große Leinwand. 700 Garten-

stühle und großzügige Liegeflächen stehen zur Verfügung. Die technischen Voraussetzungen, Digitalprojektion sowie DolbyStereo-Tonanlage, garantieren bestmögliche Kinoqualität. An verschiedenen Ständen gibt es Leckereien, Drinks, Crêpes, Popcorn und den Klassiker „warme Bockwurst mit Senf“ – einfach alles, was zu einem schönen Kinoabend dazugehört. Auch

2015 gibt es vor jedem Film Live Musik. Gleich vier verschiedene Musikformationen stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Die Filmvorführung beginnt an allen Tagen gegen ca. 21.45 Uhr – bei schlechter Witterung ist Regenkleidung mitzubringen. Moseleifel Touristik e.V. Tel.: 06571/4086 www.moseleifel.de

Seite 14

Eine Reise in die Zeit Im LVR-Freilichtmuseum Kommern erlebt man mit allen Sinnen, wie früher im Rheinland gelebt und gearbeitet wurde. Man unterhält sich mit einer Bäuerin, die 1871 im „Haus aus Kessenich“ lebt, oder erfährt den neuesten Tratsch von der Mausefallenkrämerin. Man begegnet den Tieren im Gelände, vom Hahn auf dem Misthaufen bis hin zur Milchkuh oder den im Museum rückgezüchteten Nutztierrassen wie dem Glan-Donnersberger Rind oder dem Deutschen Weideschwein. In der neuen Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ kann man die 1950er70er Jahre Revue passieren lassen. Zur Gaststätte aus den 1970er Jahren und dem Bungalow aus den 1950ern werden jedes Jahr neue Gebäude hinzukommen, beispielsweise das Quelle-Fertighaus von 1965 im Sommer 2015. Auf dem Marktplatz wird am 15. und 16.08. die ZeitBlende stattfinden, bei dem Musik, Tanz, Oldtimer, Fotoausstellungen und besondere gastronomische Angebote in die Zeit von 1965 entführen. Drei

Sonderausstellungen bieten zusätzlich die Möglichkeit, sich mit historischen und alltagskulturellen Themen auseinanderzusetzen. Bis zum 18.10. zeigt die Sonderausstellung „Kriegs(er)leben im Rheinland – Zwischen Begeisterung und Verzweiflung“ schlaglichtartig die Lebenssituationen zu Beginn und während des Ersten Weltkrieges. Vom 10.05.15 bis Januar 2016 führt die Ausstellung „Mangel – Überfluss – Nachhaltigkeit“ durch 100 Jahre Geschichte der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Entwicklung und ihrer Vorgängerinstitutionen. Ab dem 14.06.15 zeigt die Sonderausstellung „Kinderträume“ Neues aus der Spielzeugsammlung des Museums. Zahlreiche Veranstaltungen wie der „Jahrmarkt anno dazumal“, der ab Ostersamstag für 9 Tage zu sehen ist, oder ein spannendes Ferienprogramm für Kinder runden das Angebot ab. LVR-Freilichtmuseum Kommern Tel.: 02443/99800 www.kommern.lvr.de

Terra Vulcania – das Erbe der Vulkane Draußen, vor den Toren der Stadt Mayen liegt das Grubenfeld, eine tausende Jahre alte Bergbaulandschaft. Gleich dabei steht das Vulkanparkzentrum Terra Vulcania. Das große Angebot des Vulkanparks ist dort übersichtlich und spannend aufbereitet. Von hier vermittelt das Zentrum den Weg zu den vielen Landschaftsdenkmälern, Zentren und Museen vor Ort. Eine dieser Stationen befindet sich in der benachbarten Halle: Die Ausstellung „SteinZeiten - 7.000 Jahre Basaltabbau“ entführt den Besucher in einen leibhaftigen Steinbruch. Ziehen, hebeln und tragen vermitteln ein Gefühl für die seit 7.000 Jahren betriebene Gewinnung des vulkanischen Schatzes. Wie sahen die großen kulturellen Entwicklungen aus, die den Markt beeinflusst haben? Und wie haben sich diese Veränderungen auf die Steinbrüche und die dort arbeitenden Menschen ausgewirkt? Der Film „SteinZeiten“ zeigt, wie der Mensch durch die Jahrtausende hindurch das vulkanische Erbe nutzte und wie er diese Landschaft immer wieder veränderte. Die in der Ausstellung vermittelte Vulkanlandschaft findet der Besucher gleich nebenan: Das Mayener Grubenfeld führt in eine in 7.000 Jahren entstandene Bergbaulandschaft aus tiefen Gruben, bizarren Abbauwänden und rostigen Kränen, aus verlassenen Höhlen und aufgegeben Schächten. In den einst staubigen Steinbrüchen ist die Natur wieder zurückgekehrt. Zwischen Bäumen und alten Gleisen hat der Skulpturenpark „Area Lapidea“ einen Platz gefunden. Steinerne Exponate

früherer Steinhauer-Symposien zeugen vom künstlerischen Schaffen der Bildhauer. Auf der Sohle einer Grube, hat sich ein kleiner See – der „Silbersee“ – gebildet. Seltene Tiere gehören zu den neuen Bewohner der alten Arbeitswelt. Und wenn man abends über das alte Steinbruchgelände blickt kann man sie sehen: tausende und abertausende von Fledermäusen, die hier leben. So ist eine abwechslungsreiche Landschaft aus Naturund Kulturrelikten geworden. Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania Tel.: 02651/491506 www.terra-vulcania.de


Kultur & Museen

Frühling/Sommer 2015

Seite 15

Präsentiert von unserem Medienpartner

Am Nordrand der Eifel hat gibt es eine vollständig erhaltene Tuchfabrik zu erleben, die noch so arbeitet, wie es vor 100 Jahren viele Tuchfabriken im Raum Euskirchen taten. Beim Besuch bebt der Boden, die alten Webstühle beginnen wieder an zu arbeiten. Die Webschützen sausen hin und her. Aus loser Wolle wird feines Tuch gefertigt. Mächtige Krempelmaschinen kämmen Wolle, filigrane Spinnmaschinen formen einen feinen Garnfaden. An jedem zweiten Sonntagnachmittag im Monat ist sogar die Dampfmaschine in voller Aktion zu erleben. Das auf

den 100 Jahre alten Webstühlen geschaffene Gewebe kann man in Form von Mützen, Decken, Sakkos oder Handy-Taschen käuflich erstehen. Auch die aktuelle Sonderausstellung des Museums zum Thema Pepita vom 21.6. bis 20.12.2015 dreht sich um das Thema Weben und Musterung. Die Grundform des Pepita-Musters findet sich schon auf Textilien aus der Zeit vor Christi Geburt. Als Hahnentritt, Glencheck oder eben Pepita trat es in verschiedenen Formen und Größen auf und verbreitete sich fast wie ein „Virus“ auf alle möglichen Alltagsgegenstände. Die

Ausstellung skizziert die Herstellung und Geschichte dieses außergewöhnlichen Musters, das immer wieder ausgesprochen modern wirkt. Es wurde nicht zuletzt durch prominente Träger populär. Sowohl Konrad Adenauer als auch Lady Gaga haben Pepita getragen. Kostüme, Anzüge, Maschinen, Musterbücher, Modezeitschriften und historische Filme entführen in die ganz besondere Pepita-Welt. LVR-Industriemuseum Schauplatz Euskirchen Tel.: 02234/9921555 www.industriemuseum.lvr.de

Kultursommer-Eröffnung 2015 in Bitburg Vor genau 1.300 Jahren wurde die Stadt Bitburg das erste Mal urkundlich erwähnt – und das muss gefeiert werden! Zu den absoluten Highlights des Jubiläumsjahrs zählt das Auftaktwochenende des Kultursommers Rheinland-Pfalz vom 09. bis 10. Mai. Unter dem Motto „Helden und Legenden“ verwandelt sich die gesamte Innenstadt in eine einzige große Bühne. Am Samstagabend tritt die lebende Musiklegende Albert Hammond auf. Bei dem eintrittsfreien Konzert wird er auch einige seiner weltbekannten Stücke „Down By The River“ oder „It Never Rains In Southern California“ singen. Auf der Bühne wird zuvor ein junger Künstler stehen, der mit dem Song „Too Old to Die Young“ im Soundtrack des Tarantino-Films „Django Unchained“ aufgefallen ist: Brother Dege, ein erstklassiger Vertreter des „Delta

Blues“. Außerdem ist sogar „The King“ zu Gast in Bitburg: Neville Tranter präsentiert mit dem Stuffed Puppet Theatre sein neues Stück. Die Geschichte handelt vom Aufstieg und Fall eines Rockstars, der nicht nur an Elvis Presley, sondern auch an andere Superstars wie Michael Jackson erinnert. Klassik-Freunde gedenken währenddessen zusammen mit der Staatsphilharmonie RheinlandPfalz des 70. Jahrestags des Endes des 2. Weltkrieges. Am Sonntagabend präsentiert Rainer Serwe die „Night of Music“, bei der das Kreisorchester Trier-Saarburg Musik aus aller Welt und aller Stilrichtungen darbieten wird. Über 1.300 Jahre Stadtgeschichte kann man an diesem Wochenende nicht nur in der historischen Ausstellung des Stadtarchivs erleben, sondern auch auf einem Spaziergang durch die „Revue

der Jahrhunderte“: Direkt am Bitburger Barockschlösschen stellen authentische Gruppen mit ihren Kostümen und Ausstattungen verschiedene Jahrhunderte von der Kelten- bis zur Kaiserzeit dar. Unter anderem sind eine mittelalterliche Küche aus dem 14. Jahrhundert und ein großes Römerlager zu sehen, das aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der Milites Bedensis – der römischen Soldaten im Bitburger Land – errichtet wird. Die meisten Angebote des Wochenedes sind kostenfrei, nur für Veranstaltungen mit begrenztem Platzkontingent wird eine geringe Gebühr von 5 bzw. 8 Euro erhoben. Tourist-Information Bitburger Land Tel.: 06561/94340 www.bitburg.de www.kultursommer.de

50 Jahre Europäisches Folklore Festival Vom 10. – 13. Juli 2015 treffen sich wieder junge Menschen aus ganz Europa und Übersee zum Europäischen Folklore-Festival in Bitburg. Mehr als 30 Ensembles in farbenprächtigen Trachten feiern gemeinsam mit dem Publikum ein buntes Fest der Völkerverständigung auf den Straßen und Plätzen der Stadt und im großen Festzelt. Was 1965 begann und viele Jahre Grenzlandtreffen hieß, hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem

der größten Folklore-Festivals dieser Art in Deutschland entwickelt. Zum 50. Europäischen FolkloreFestival kann die Stadt Bitburg wieder mit einem abwechslungsreichen Programm aufwarten: Musik aus den Niederlanden, Großbritannien, Tänze und farbenprächtige Trachten aus den USA, Bulgarien, Polen, Frankreich, Lettland, Italien, Österreich, Slowakei, Finnland, und Tanz- und Musikvereine aus Deutschland gestalten

das folkloristische Programm. Eine breite Palette an Musik- und Tanzdarbietungen findet während des Festivals statt. Das speziell zum Fest aufgebaute gastronomische Dorf versorgt die Gäste mit einem reichhaltigen Getränke- und Speisenangebot. Ab Juni ist ein ausführliches Programm verfügbar. Stadt Bitburg Tel.: 06561/60010 www.bitburg.de

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur Seit 2008 lädt das Museum Jung und Alt auf eine Zeitreise durch 2000 Jahre Badekultur ein. Das Herzstück sind die originalen römischen Thermen, ein „Bodendenkmal von nationalem Rang“. Sie stammen aus dem 2. Jahrhundert und sind die besterhaltene Anlage ihrer Art nördlich der Alpen. Für Kinder gibt es ein spezielles Vermittlungskonzept, welches mehrere Sinne anspricht: Die Duftwand gibt einen Eindruck der damaligen Gerüche wieder, ein Spieltisch lädt zum Ausprobieren antiker Spiele ein und ein begleitender Comic

führt über Multimediastationen spielerisch an das Thema heran. So werden die Inhalte der kurzweiligen Ausstellung für Kinder und Familien abwechslungsreich erfahrbar. Das Museum bietet ein vielfältiges Angebot, welches Kindergeburtstage, Veranstaltungen, Workshops, Vorträge und Raumvermietung umfasst. Die aktuelle Sonderausstellung „Leben in Zülpich – Funde aus 7000 Jahren“ gibt mit über 100 zum Teil aufwendig restaurierten Objekten einen Einblick in die weit zurückreichende Alltagsgeschichte der Menschen, die sich in einem Ra-

dius von knapp fünf Kilometern rund um den Mühlenberg in Zülpich niedergelassen haben. Die ausgestellten Alltagsgegenstände, die nur einen Bruchteil der in den letzten sechs Jahren von Archäologen ausgegrabenen Funde darstellen, lassen ein Stück der Historie der Stadt lebendig werden. Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Vortrags- und Workshopprogramm begleitet. Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur Tel.: 02252/838060 www.roemerthermen-zuelpich.de

25. Oktober 2015 bis 28. November 2015

Informationen & Ticketreservierungen ab Juli 2015: Zentrales Organisationsbüro:

Tourist-Information Prümer Land Hahnplatz 1 · 54595 Prüm · Tel. 06551/505 Email: ti@pruem.de

www.mozartwochen-eifel.de

MozartWochenEifel

Pepita – ein verrücktes Muster


Kultur & Museen

Frühling/Sommer 2015

Jazz-Highlights 2015

Adenauer Geschichte erleben - Museen haben wieder geöffnet

Foto: Jazz-Initiative Eifel Gemeinsam mit Partnern bietet die Jazz-Initiative Eifel auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Jazzveranstaltungen an. Geboten wird Live-Jazz verschiedener Stilrichtungen von erstklassigen Jazzmusikern aus dem Inund Ausland. In Bitburg treten auf zwei Jazzkonzerten im Festsaal des Hauses Beda im März und November 2015 herausragende internationale Bands auf. Der Bitburger Jazzclub in der Brodenheckstraße 15 findet an jedem ersten Donnerstag des Monats statt. Live-Jazz mit kleinen Formationen ist das Konzept. Der Jazzclub ist ein Forum, auf dem sich vor allem Nachwuchsjazzer vorstellen können. Das musikalische Jazz-Spektrum ist groß, die Jazzbands immer erste Klasse. Und

Seite 16

dann gibt es noch das Sommer Highlight: Summer-Jazz im Bedagarten. Von Mitte Juli bis Ende August wird an jedem Mittwochabend passend zur Sommer- und Urlaubszeit fröhliche Jazzmusik gespielt von Dixieland bis Swing. An jedem Mittwoch spielt eine andere Band, so dass für spannende Abwechslung gesorgt ist. Weitere Jazz-Veranstaltungen gibt es in Prüm und in anderen Orten der Region. Aufgrund dieses opulenten und ambitionierten Programm-Angebotes ist Jazzmusik in der Region allgegenwärtig. Sie hat ihre Freunde gefunden, und weitere sind jederzeit herzlich willkommen. Jazz-Initiative Eifel www.jazzei.de

Wer wüsste nicht gerne, wie unsere Vorfahren gelebt und gearbeitet haben? Interessantes und Aufschlussreiches hierüber gibt es in den beiden Museen Adenaus. Das Heimat-, Zunftund Johannitermuseum am Kirchplatz zeigt Zeitzeugnisse aus den drei Adenauer Zünften: der Gerberzunft, der Wollweberzunft und der Hammerzunft. Die Museumsräumlichkeiten befinden sich in einem wunderschönen Fachwerkhaus von 1667. Neben Werkzeugen und Werkstatteinrichtungen werden auch geschriebene Unterlagen über die Zünfte sowie Dokumentationen über Adenauer Künstler

ausgestellt. Auch interessante Gästebroschüren, Heimatjahrbücher und Schriften, wie die „Adenauer Mundart“, sind erhältlich. Das Heimat-, Zunftund Johannitermuseum ist von April bis Oktober samstags von 11.00 bis 13.00 Uhr, sonn- und feiertags von 11.00 bis 15.00 Uhr und nach besonderer Vereinbarung geöffnet. Der Eintritt ist frei. Führungen durch das Museum und auch Stadtführungen können über die Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring in Adenau gebucht werden. Im Eifeler Bauernhaus-Museum, situiert in einem ehemaligen Bauernhaus in der Schulstraße, wird die

bäuerliche Wohnsituation der Vergangenheit mit Gebrauchsgegenständen, Werkzeugen und Gerätschaften aufgezeigt. Daneben erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die früher in der Region angebauten Getreidesorten. Fotos aus der guten alten Zeit runden die Ausstellungsthematik hervorragend ab. Das Bauernhaus-Museum kann nach telefonischer Vereinbarung mit der Stadt Adenau besichtigt werden. Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring Tel.: 02691/305120 www.hocheifel-nuerburgring.de

Teatime Blues - eine Hommage an Bitburg Eine rauschende Achterbahnfahrt der Gefühle, in deren Gondeln geniale Musik und knisternde Spannung Platz nehmen – das ist Teatime Blues, ein spannender All-Ager-Roman von Maggie Jung über Vorurteile, Verantwortung, Musik und ... die Liebe! In dem Buch der gebürtigen Bitburgerin, die nun in der Nordeifel lebt, spielt die Kleinstadt in der Südeifel eine wichtige Rolle: „Als Kind war ich beeindruckt von den so genannten Basement-Sells der Amerikanischen Air-Base-Angehörigen“, erzählt Maggie Jung, „und fasziniert von Peter Pan, der mir im Militärkino mächtig imponierte.“ So dient die Süd-

eifeler Kleinstadt in Teatime Blues als Kulisse, überlässt den spannenden Szenen jedoch den Platz im verdienten Rampenlicht: Ein mysteriöses Klirren in tiefdunkler Nacht raubt den „Cups“ – das sind Lyn, Piet, Alfred und Suzann – den Atem. Schon bald stellt sich heraus, dass aus Tante Marthas teurer Raritäten-Sammlung ein wertvolles Autogramm des Musikers Paul McCartney fehlt! Die Lösung des Falls scheint so greifbar nah... bis eines Tages ein undurchschaubares kleines Mädchen auftaucht. In einem irren Tempo wirbelt Maggie Jung die Gefühle ihrer Protagonisten und damit ihrer Leser durcheinander: Gewagte Blicke auf allzu schnell

gefasste Vorurteile regen zum Nachdenken an und lassen über den Tellerrand schauen. Das Wirrwarr um Lieben und Geliebt werden untermalt die Autorin gekonnt mit dem Soundtrack der Beatles. Bei Lesungen lässt Maggie Jung gerne ihre Protagonisten aus Teatime Blues lebendig werden: Dann gießt „Tante Martha“ einen ihrer selbst kreierten Tees auf. Und die rätselhafte Farbe des Gebräus und die sich dabei entfachende Duftexplosion rufen nicht nur die „Cups“ auf den Plan, sondern auch viele interessierte Leser jeden Alters. Maggie Jung www.maggie-jung.de

Die bunte Welt des James Rizzi in Traben-Trarbach Nach der großen Resonanz vergangener Ausstellungen werden vom 02. April – 14. Juni 2015 Grafiken und Unikate des bekannten Künstlers James Rizzi (1950-2011) im Alten Bahnhof Traben zu sehen sein. Rizzi gelangte durch seine bunten, kindlich-naiv wirkenden Bilder zu weltweitem Ruhm. Er gilt als Erfinder der modernen 3D-Grafik und erreichte eine immer weiter wachsende Fangemeinde. Kein Untergrund war ihm zu abwegig, um mit seinen quietschbunten Motiven bemalt zu werden - egal ob Turnschuhe, Häuser, Autos oder Flugzeuge. Die Freude, mit der James Rizzi seinen Beruf ausübte, ist so auch in all seinen Werken zu spüren. In 300 Grafiken kann die bunte Welt von James Rizzi bestaunt werden. Daneben wird auch ein breites Rahmenprogramm angeboten, das vor allem Kinder und Jugendlich spielerisch an moderne Kunst heranführen soll. Tourist-Information Traben-Trarbach Tel.: 06541/83980 www.traben-trarbach.de

02. APRIL 2015 – 14. JUNI 2015

RIZZI-Ausstellung

Traben-Trarbach

a


Kultur & Museen

Frühling/Sommer 2015

Prümer Sommer - eine liebenswerte Zeit Der Prümer Sommer startet am Sonntag, 28. Juni 2015 mit Markt, Musik und netten Menschen in der Prümer Innenstadt. Anschließend geht es bis zum 20. August locker, leicht und bunt Donnerstag für Donnerstag durch den Sommer. Live-Musik und eine Menge amüsanter Unterhaltung haben die Donnerstagabende auf dem Prümer Sommer Platz zu etwas Besonderem gemacht; zu Abenden, die man nicht versäumen will. Tolle Bands, die Musik in viel-

farbigen Stilrichtungen darbieten, garantieren auch in diesem Jahr wieder individuelle und ansprechende Unterhaltung bei freiem Eintritt. Das Prümer Land feiert diese Festreihe wie es für die Menschen in der Eifel typisch ist: Fröhlich, gastfreundlich, offen und mit viel Herz für Musik und Unterhaltung. Tourist-Information Prümer Land Tel.: 06551/505 www.pruemer-sommer.de

Die Mayener Burgfestspiele bieten großes Theater auf historischer Bühne Die Qualität der Mayener Burgfestspiele ist längst weit über die Grenzen der romantischen kleinen Eifelstadt berühmt und zieht jedes Jahr tausende Besucher auf die Genovevaburg. 2015 warten die beliebten Festspiele mit einem ganz besonderen Highlight auf: Die Welturaufführung des Musicals „Genoveva“, das eigens für die Mayener Festspiele komponiert und geschrieben wird. Erzählt wird die sagenumwobene, romantische Liebesgeschichte zwischen der schönen Genoveva und dem heldenhaften Siegfried, die sich in der Eifel zugetragen haben soll. Farbenprächtig und mit eindrucksvoller Musik wird der Zuschauer in die Welt des Mittelalters entführt und erfährt so von der Legende, die der Mayener Burg ihren Namen gab. Für die Liebhaber des Schauspiels steht mit „Amadeus“ von Peter Shaffer ein besonders Juwel auf dem Spielplan. Die Geschichte um den Komponisten Antonio Salieri, der zeitlebens den jungen brillanten Mozart glühend um sein Talent beneidete und der am Ende sogar bereit war, sich als Mörder

Mozarts zu belasten, nur, um am Ruhm des berühmten Komponisten teilhaben zu können. Die Zuschauer erwartet ein barockes Schauspiel, prächtige Kostüme und das hautnahe Erleben menschlicher Abgründe. Den Mayener Burgfestspielen liegen insbesondere die Kinder am Herzen und so gibt es auch für die kleinen Zuschauer ein ganz besonders schönes Stück zu sehen: Heidi! Seit Generationen ist die Geschichte von Johanna Spyri nicht mehr aus der Kinderbuchliteratur wegzudenken. Die Kinder dürfen sich auf eine liebevolle Inszenierung freuen, mit weltberühmten Figuren, wie der kleinen Heidi, dem Geißenpeter und dem großherzigen Alpöhi. Ein Besuch der Burgfestspiele Mayen lohnt sich in jedem Fall. Nicht nur die Spielstätte selbst, im romantischen Innenhof der Genovevaburg, sondern auch Mayen selbst, mit seinen schönen Plätzen macht einen Theaterbesuch zu einem besonderen Erlebnis. Tickets: Bell Regional Tel.: 02651/494942 tickets@touristikcenter-mayen.de

Musikalische Sommercocktails vom Feinsten An der musikalischen Bar in Neuerburg kommt in diesem Sommer wieder jeder auf seine Kosten. Neben Klassikern und bewährt Bodenständigem gibt es coole jazzige Drinks und jede Menge Fruchtig-Spritziges mit einem guten Schuss Guter-Laune-Musik. Noch sind die Macher des Neuerburger Musikalischen Sommers am „Mixen“ und probieren, was das endgültige Programm anbelangt. Sicher ist aber schon jetzt, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Veranstaltung kann sich wieder sehen lassen. Von Juni bis September warten Musik- und Kulturveranstaltungen mit vielen hochkarätigen Beiträgen und Rhythmen auf. Dabei kommen neben modernen Jazz- und BigBand-Klängen auch volkstümliche Blasmusik, mundartliche Beiträge sowie Tanz- und Folkloredarbietungen nicht zu kurz. Mit der 150-Jahr-Feier des Männergesangsvereins wird es in diesem Jahr am 13. und 14. Juni einen besonderen Start in die musikalische Saison geben. Den Rahmen des Events bildet die romantische

Das Literaturhaus mitten in Nettersheim hat sich längst nicht nur als Heimat der Gemeindebücherei und der Buchhandlung „Lesezeichen“, sondern im Rahmen der sogenannten „Literatour“ auch als ein Eifeler Zentrum öffentlicher Veranstaltungen rund um das Buch etabliert. Das Veranstaltungsprogramm „Literatour“ wird jährlich neu aufgelegt und bietet attraktive Angebote für Groß und Klein sowie Möglichkeiten zum Mitmachen. Die Palette reicht vom hiesigen Eifeldichter bis zum Bestsellerautor, von den Schreibwerkstätten bis zum Künstlertreff: Die bereits 10. Literatour präsentiert ab März 2015 wieder vielfältige Lesungen für Erwachsene

Foto: Schick/TI Mayen Es ist mit über einhundert Jahren die älteste und mit seinen Ausstellungen in und außerhalb der Genovevaburg die größte museale Einrichtung der Eifel. Die Rede ist vom Eifelmuseum in Mayen. Viel stärker als diese Superlativen wiegt aber, dass dort der Dreh- und Angelpunkt einer neuen, modernen Themenschau entstanden ist: ein lebendiger Ort des Lernens und Erlebens. Ob in der Burg mit ihren 13 Etagen, den Stollen eines Luftschutzbunkers, den Räumen eines ehemaligen Gefängnisses

fel veränderte erneut ihr Gesicht: eine Kulturlandschaft aus Dörfern, kargen Feldern und Weiden, Wachholderheiden und dichten Wäldern, Steinbrüchen und Bergwerken entstand. Städte treten auf; Handwerk, Industrie und Handel verändern die Eifel. Die Reise endet in der Gegenwart 34 Meter hoch auf dem Goloturm der Burg mit dem Blick über Mayen und die Eifel. Vom Turm geht es hinab in den Felsen des Burgberges. 15 Meter tief unter der Erde in einem Stollensystem aus dem Zweiten Weltkrieg trifft man auf den Schieferfelsen, auf dem die ganze Eifel ruht. Hier zeigt das Eifelmuseum seine Schieferwelten. Eifelmuseum/Deutsches Schieferbergwerk Tel.: 02651/498508 www.eifelmuseum.mayen.de

Skulpturen-

Park Kruft

Hubert Kruft ess

Kunst und Design

Verbandsgemeinde Südeifel Tel.: 06564/69255 www.suedeifelinfo.de

Angebote für Literaturliebhaber und Leseratten

Zeitreise durch Stadt und Landschaft im Eifelmuseum oder draußen in der Landschaft auf einem Aussichtsberg oder in den Steinbrüchen: Es sind alles Orte, an denen das Eifelmuseum historische Schauplätze und kulturelles Erbe miteinander verbindet. In den weitverzweigten Räumen der Burg ist die Eifel mit ihrer bewegten Geschichte das Thema Nummer 1. Man wird mitgenommen auf eine Zeitreise, die vor Jahrmillionen begann, als es in der Eifel noch aussah wie heute auf den Bermudas. Sie führt vorbei an Welten, in denen der Eifelosaurus zuhause war und sie erreicht die Tage, in denen Vulkane der Eifel ihr heutiges Gesicht gaben. Die Reise nimmt an Fahrt auf: Der Mensch tritt auf die Eifelbühne, auf der Mammut, Bison und Neandertaler bereits standen und enge Täler, Maare, bewaldete Höhen das Bühnenbild lieferten. Die Ei-

Kulisse des historischen Eifelstädtchens mit Burg, Marktplatz und den malerischen Gässchen – hier liegt das Geheimnis für das außergewöhnliche Flair und den Erfolg des Neuerburger Musikalischen Sommers. Alles „Open-Air“, und wenn’s mal regnet, dann haben die Wirte des Eifelstädtchens vorgesorgt. Besonders der malerische Marktplatz mit seiner für alle Wetterlagen ausgestatteten Außengastronomie lädt bei jedem Wetter auf ein vielseitiges musikalisches Nachmittags- und Abendprogramm ein. Hier in der „guten Stube“ des Städtchens herrscht dann ausgelassene Stimmung mit echtem „Summerfeeling“. Und wer dem kulturellen und musikalischen Treiben einen kleinen Moment entfliehen will, dem bietet der benachbarte Stadtpark mit seinen großen Grünflächen, der Teichanlage und dem Kinderspielplatz mit Riesenrutsche eine willkommene Abwechslung.

Seite 17

und Kinder an unterschiedlichen Veranstaltungsorten, beispielsweise ein Lesespaziergang im Archäologischen Landschaftpark oder die Programmlinie Literatur und Musik. Spannung wird ebenso geboten wie Humor, handfeste Informationen ebenso wie Nachdenkliches und Skurriles. Auf das junge Publikum warten etwa Bilderbuchkinos und das Sommerferienprogramm mit tollen Geschichten und spannenden Abenteuern. Ganz neu ist das Programm als gute Alternative für Kindergeburtstage.

54595 Niederprüm St.-Vither-Straße 62 Telefon 0 65 51/98 16 38 Telefax 0 65 51/98 17 86 .skul t

Literaturhaus Nettersheim Tel.: 02486/1770 www.literaturhaus-nettersheim.de

Öffnungszeiten: Di-Fr 10.00-17.00 Uhr, Sa 10.00-14.00 Uhr (Geschäft) und Termine nach Vereinbarung. Montags Ruhetag (von Mitte Januar bis Mitte Februar geschlossen) Der Park ist ganzjährig täglich von 10.00-17.00 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene (ab 16 Jahre) 2,00 € www.fb.com/hubertkruft.de

www.eifel-direkt.de


Spaß & Erleben

Frühling/Sommer 2015

Spaß & Erleben

Tatort-Tour im Krimibus Optisch umgestaltet und mit einem aufwändigen Design ausgestattet, das ihn unverwechselbar und unverkennbar macht: Das ist der Eifel-Krimibus, ein neuer Linienbus der Firma Hoffmann Reisen mit knapp 50 Sitzplätzen. Ab Juni wird nun dieses Gefährt regelmäßig unterwegs sein bei den Krimitouren der Hillesheimer Tourist-Information. Auf einer fast 100 km langen Rundtour geht es zu den Schauplätzen und markanten Orten aus den Eifelkrimis der bekanntesten Autoren. Wie auch bei den Fußtouren werden die Teilnehmer intensiv ins Geschehen eingebunden und die Tour somit zu einem einzigartigen, geselligen und kurzweiligen Erlebnis. In der Obhut der „Chefermittlerinnen“ der Krimihauptstadt begeben sich die Krimigäste auf die Fährte des Verbrechens und auf Spurensuche zu den Tatorten. Schaurige Überraschungen und viel spannendes Ermittlungswissen erhalten die Gäste unterwegs und natürlich müssen auch sie ihren kriminalistischen Spürsinn einsetzen. Die Reise dauert etwa 3,5 bis 4 Stunden und startet nach Terminplan an der Hillesheimer Tourist-Information. Die Teilnahme kostet pro Person 18 Euro. Für Gruppen kann das Angebot jederzeit individuell gebucht werden.

Jurassic Parc in der Südeifel Am 04. April eröffnet die neue Attraktion des Felsenlands Südeifel an der deutsch-luxemburgischen Grenze: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht. In dem Themen- und Erlebnispark auf dem Gelände des Naturparkzentrums in Ernzen sind mehr als 100 lebensgroße Rekonstruktionen ausgestorbener Arten zu sehen. Der Dinosaurierpark liegt in unmittelbarer Nähe der Teufelsschlucht mit ihren spektakulären Felsformationen – entstanden in der Zeit, in der die ersten Dinosaurier lebten. Ein 1,5 km langer Rundweg führt durch das Parkgelände. Der Rundgang lässt die Besucher eine Reise

Seite 18

Foto: Felsenland Südeifel durch die Erdgeschichte erleben: Vom Devon vor 420 Millionen Jahren bis zu den Eiszeitjägern und Mammuts vor etwa 40.000 Jahren. Tierarten aus den unterschiedlichsten Erdzeitaltern und Regionen der Welt sind hier zu sehen. Ihre lebensnahen Rekonstruktionen entsprechen dem aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand. Neben weltbekannten Sauriern wie dem Tyrannosaurus Rex, kurz „T-Rex“,

sind auch lebensechte Nachbildungen von Arten zu sehen, die in der Eifel und Luxemburg gefunden wurden. Den Anfang macht ein neues Modell des „Eifelosaurus“ aus der Nähe von Hillesheim. Für Kinder bietet der Park viele Spielmöglichkeiten und einen Mitmachbereich, in dem sie z. B. Saurierskelette ausgraben, Dinofiguren bemalen oder Fossilien präparieren können. Ein Gastronomiebereich

und natürlich ein großer Dinoshop gehören ebenfalls dazu. Themenführungen, Workshops und Veranstaltungen ergänzen das Angebot des Parks. Wer den Dinosaurierpark besucht, sollte unbedingt auch eine Tour durch die Teufelsschlucht einplanen.

Land der Mineralquellen und Vulkane –

Willkommen im Gerolsteiner Land! Entdecken Sie die faszinierende Vulkanlandschaft mit vielen Ausflugszielen und einzigartigen Freizeitmöglichkeiten. Wir freuen uns auf Sie!

Tourist-Information Gerolsteiner Land Brunnenstr. 10 · 54568 Gerolstein www.gerolsteiner-land.de w Tel.: 0 65 91 / 94 99 10 · ww

Ihr Kurzurlaubszie l in der Vulkaneife l!

GerolsteinerLand

Hereinspaziert!

Potter, Sport- und Erlebnistage oder dem Abenteuer Wildnis wurden besondere Programme entwickelt, die einen kreativen, experimentellen und sinnlichen Umgang mit Naturmaterialien zum Inhalt haben. Heraus kamen Angebote wie Filzen mit Rohwolle oder das Gestalten von Bildern aus Sand und Erde. In den ganzheitlichen, erlebnisorientierten Programmen der Wildnisschule Uwe Belz oder im Naturhochseilgarten der Firma „freiräume“ werden atemberaubende und lebensbereichernde Selbsterfahrungen gemacht.

Alle zwei Jahre gibt es in Hillesheim einen besonderen Höhepunkt im Veranstaltungskalender: Der Zirkus kommt! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Am Ortsrand von Hillesheim wird ein großes Zirkuszelt aufgebaut, das für vom 12. bis 26. Juli erste Adresse der Stadt ist. Zunächst sind die Jüngsten am Zuge. Innerhalb einer Woche erlernen 400 Kinder der Region von den Zirkusleuten die tollsten Zirkuskunststücke: Je nach Vorliebe sind das Tierdressuren, Clownereien, eine Fakirshow, Trapezkunststücke, Zauberei, Tanz oder Akrobatik. Zum Abschluss der Mühen finden dann die Vorstellungen statt. Zwischen den Kinderprogrammen und in der Zeit danach verwandelt sich das Zirkuszelt in eine Veranstaltungsarena der ganz besonderen Art. In dem einzigartigen Ambiente der Zirkuskuppel gibt es kulturellen Genuss pur. Vielfältig und ambitioniert ist das Programm, alles rückt zusammen, denn hier trifft sich „die ganze Welt im Zirkuszelt“.

Naturzentrum Eifel Tel.: 02486/1246 www.naturzentrum-eifel.de

Tourist-Information Hillesheim 06593/809200 www.hillesheimer-kulturzirkus.de

Dinosaurierpark Teufelsschlucht Tel.: 06525/9339316 www.dinopark-teufelsschlucht.de

Naturerlebnisdorf Nettersheim Das Naturerlebnisdorf Nettersheim bietet seit mehr als 25 Jahren attraktive Freizeit- und Ferienangebote für Jugendgruppen und -vereine, Familien und Schulklassen. Erlebnisreiche Pauschalprogramme voller Phantasie und Kreativität sorgen für kurzweilige Ferien, ein spannendes Wochenende oder einen beeindruckenden Tag in einer tollen Kulturlandschaft. Sport und Action, Naturerlebnis, Abenteuer und Kreativität während fachlich betreuter Programme zu günstigen Preisen bringen Spaß und fördern den Teamgeist. Neben den bewährten Programmen Faszinierendes Schwarzlichttheater, Zauberlehrlingstage nach Harry

Tourist-Information Hillesheim Tel.: 06593/809200 www.hillesheim.de


Spaß & Erleben

Frühling/Sommer 2015

Seite 19

Cascade – Wo Wohlgefühle Wellen schlagen Egal ob Winter oder Sommer, im Cascade Erlebnisbad mit Saunawelt spielen weder Wetter noch Jahreszeit eine Rolle. Ganzjährig kann man hier die Seele baumeln lassen oder einen Spaß- und Aktivtag erleben. Spannung & Action gibt‘s im Erlebnisbecken mit Strömungskanal, Wasserfällen und -kanonen, mit breiter Steilwandrutsche und Hangelnetzen. Das absolute Rutschvergnügen erlebt man in der 55m langen Röhrenrutsche, der „Black Hole“. Spiel & Spaß ist im Planschbeckenbereich auf einem Wasserspielplatz mit Rutschen und Wasserspeiern angesagt. Von Oktober bis April werden an jedem 1. Samstag im Monat Kinderspielnachmittage angeboten. Dann heißt es wieder:

Leinen los und die Geschicklichkeit u. a. auf der wackligen Planke beweisen. Im Sommer geht’s natürlich raus ins Freibad, dort warten auf alle Sportler ein 50mBecken sowie ein 5m-Sprungturm. Ebenfalls befindet sich unter freiem Himmel ein großes Nichtschwimmerbecken mit 4mBreitrutsche und für die Kleinsten ein Planschbecken. Für wasserscheue Besucher gibt es eine große Liegewiese zum Relaxen. Eine große Sommerpoolparty mit vielen Spielattraktionen findet jedes Jahr im Sommer statt. Ruhe & Entspannung findet man im HotWhirlpool sowie im Regenerationsbecken mit seinen wohltuenden Massagedüsen. Gesundheit & Wohlbefinden erlangt man in der 2014 neu gestalteten Sauna-

welt. Die große Premium Sauna bietet spezielle Aufgüsse wie z.B. den 0,0% Bitburger Aufguss. Das wohltemperierte Dampfbad und die neue Siegelhopfen-Sauna mit echtem Holsthumer Siegelhopfen runden das Wohlfühlerlebnis ab. Durch die Erweiterung der Saunawelt entführt das Cascade die Gäste in einen Saunagarten mit Erd- und Feuersauna. Für die Abkühl- und Ruhephase stehen Duschen, Kaltwasserbecken im Innen- und Außenbereich sowie ein Warmwasserliegebecken und ein Ruheraum zur Verfügung. Cascade Erlebnisbad mit Saunawelt Tel.: 06561/96830 www.cascade-bitburg.de

Gerolsteiner Land – den Mineralquellen auf der Spur im Geschmack ist das Gerolsteiner Mineralwasser, ein Wunder der Natur! Gefiltert durch mächtige Gesteinsschichten bleibt das Wasser in ca. 200 m Tiefe geschützt und frisch. Direkt am Quellort wird es zu Tage gefördert und abgefüllt. Lohnende Einblicke in die Produktion gewährt das Besucherzentrum des Gerolsteiner Brunnens. Karl der Große oder Kaiser Wilhelm II., bekannte Größen der Geschichte haben hier Spuren hinterlassen, wie z.B. die Erlöserkirche. 1913 erbaut und vom Kaiser eingeweiht, fasziniert der Ausblick auf Millionen glitzernder Mosaike jährlich tausende Besucher. Kinder lieben Höhlen! Dunkel, teils unheimlich und

Hier sind Gruppen-Erlebnisse garantiert! Was gibt es Besseres, als sich mit einer Gruppe Gleichgesinnter ein paar schöne Tage zu machen? Wichtig dabei ist, dass das Programm stimmt. Hierfür haben die Firma turide, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, und die TouristInformation Bitburger Land ein riesiges Bündel an frischen und aufregenden Ideen zusammengetragen. Der Katalog bringt auf 60 Seiten für 2015 gleich ein Feuerwerk an gemeinschaftlichen Erlebnissen, lustigen Aktionen und wissensorientierter Unterhaltung auf den Markt. Bei turide findet jede Gruppe ihr Traumprogramm, egal ob lustiger Wettstreit, z.B. im Rahmen der Hopfengaudi, der Ritterspiele oder der Bitburger Bauernolympiade, die mittlerweile schon regelrechten Kultstatus erreicht hat. Teambuildings, Bierproben mit Biersommelier und Kanutouren werden ebenso angeboten wie Klettererlebnisse im Hochseilgarten, Bogenschießen, urige Mühlen-, Ofen- und Scheunenabende oder eine Ritter-Tafeley. Dabei gehören selbstverständlich auch ausgefallenere Events in Form

in jedem Fall abenteuerlich ist die Erkundung der zahlreichen Eis- und Mühlsteinhöhlen z.B. in Hohenfels-Essingen, Roth, Birresborn und der Buchenlochhöhle. In den Sommerferien bieten die Tourist-Information, das Naturkundemuseum und viele engagierte erlebnisorientierte Partnerbetriebe im Gerolsteiner Land Ferienkindern tolle Freizeitprogramme an: vom Ponyritt ins Reich der Dunkelheit über den Tag auf der Ritterburg bis hin zur Piraten-Pool-Party im Freibad! Tourist-Information Gerolsteiner Land Tel.: 06591/949910 www.gerolsteiner-land.de

Alles für Kreative auf 2.000 m2... Handarbeit & Schmuck Tél : 0651-7168-0

Berühmte Mineralquellen, eine prächtige Kirche und pures Naturerlebnis – die Ferienregion Gerolsteiner Land ist unschlagbar vielfältig: aktive Naturfreunde genießen zu Fuß und/oder mit dem Rad herrliche Fernsichten, tauchen ein in tiefe Höhlen und wandeln auf verschlungenen Pfaden. Ob Eifelsteig, Felsen- oder Keltenpfad – Wandern im Gerolsteiner Land macht gesund, befreit die Sinne und erdet die Seele. Entlang der Kyll schlängelt sich der gleichnamige Radweg, bergab Richtung Mosel ideal für Familien, gleichermaßen anspruchsvoll und schweißtreibend für sportliche Fahrer in umgekehrter Richtung. Einzigartig, unverfälscht und unnachahmlich

Schreibwaren & Papier

Anlass & Deko Spiel & Spaß Genuss & Ambiente

Kreativ & Freizeit Saarstr. 6-12, Trier . Mo.-Sa. 9-19 Uhr . www.bastelstube.de

Mythos Nürburgring

von Baggerfahrten, Casino- und Galaabende mit Livemusik und dem Schlemmerexpress zum Repertoire des Gruppenspezialisten. Neu ist „Des Müllers Mühlenspektakel“, bei dem man nach einer interaktiven Mühlenführung eigene Produkte kreieren und mit nach Hause nehmen darf. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige neue Angebote: Beim Dinnercaching erlebt man Geocaching einmal anders, im Cajonbau-Seminar baut man sein eigenes Cajon und trommelt drauf los. Der Biersommelier lässt die Teilnehmer das Bier auf komplett neue Art und Weise entdecken. Die Gruppe kann ein eigenes Schiff mit Diskothek anmieten oder als Team in einer tollen Location kochen. Mysteriös ist hingegen das Programm ohne Namen: was verbirgt sich hinter diesem geheimnisvollen Titel? Erlebnisse sind garantiert beim Seifenkistenbau mit anschließendem Rennen oder beim Bau eines Baumhauses, in dem die Gruppe auch übernachten kann.

Der Nürburgring ist eine der herausforderndsten und schönsten Asphaltbänder der Welt. 200 Motorsportveranstaltungen bringen den Asphalt jedes Jahr erneut zum Glühen. Doch am Nürburgring wird nicht nur auf der Rennstrecke einiges geboten – auch außerhalb von Veranstaltungen lohnt sich ein Besuch. So wartet unter anderem das Motorsport-Erlebnismuseum „ring°werk“ mit zahlreichen Attraktionen. Für ein aufregendes Rennen unter Freunden und pure Emotionen ist die ring°kartbahn genau der richtige Anlaufpunkt. Ein Blick hinter die Kulissen des Nürburgrings gibt die Backstage-Tour, die unter anderem einen Besuch im Media Center, den Boxen oder auf dem Siegerpodest beinhaltet. Wer es rasanter mag, kommt bei den Touristenfahrten voll auf seine Kosten. Fast jeden Tag öffnen die Schranken der Nordschleife für Touristenfahrten und dabei sind die Automarken, die man bei der Einfahrt zur Strecke beobachten kann, so vielseitig vertreten wie die Nationen ihrer Fahrer.

turide GmbH Tel.: 06561/946410 www.turi.de

info°center am Nürburgring Tel.: 0800/72083200 www.nuerburgring.de

Tourist Information Bollendorf Im Abteihof – Neuerburger Str. 6 54669 Bollendorf Tel. 0 65 25/9 33 93-30 E-Mail: i-bollendorf@felsenland-suedeifel.de www.felsenland-suedeifel.de


SpaĂ&#x; & Erleben

FrĂźhling/Sommer 2015

Neues im Eifelpark

„Ahrfelsen in Flammen“ in Schuld an der Ahr

Sinne einer zeitgemäĂ&#x;en Umweltbildung ist der Erlebnislehrpfad fĂźr alle Besucher eine Attraktion. Die audiovisuelle Tour „Die Tiere im Eifelpark“ leitet die Besucher via GPS durch den Park und liefert wissenswerte Informationen zu den Tieren in kurzweiligen Videoclips – und das alles kostenlos mit dem eigenen Smartphone! Dazu laden sich die Besucher lediglich die kostenlose App herunter. Auch der Eventkalender ist prall gefĂźllt. Ob beim groĂ&#x;en Osterfest, bei der Country Nacht am 20. Juni mit Lagerfeuer, Live Band und Line Dance oder beim Cowboy- und Indianer-Familienfest am 21. Juni mit Country Musik, Messerwerfern, einem ganzen Tipi-Dorf und Indianer-Tänzen. Wer schon immer mal unterm Sternenhimmel Eifel-Coaster fahren wollte, der hat beim „Eifelpark bei Nacht“ am 22. August die Gelegenheit, inkl. einem Konzert von Glasperlenspiel. StraĂ&#x;enkĂźnstler und FeuerkĂźnstler verzaubern die Nacht und sorgen fĂźr super Stimmung. KrĂśnender HĂśhepunkt ist das gigantische Feuerwerk. GeĂśffnet ist an diesem Tag bis 23 Uhr!

Bereits zum neunten Mal findet am 13. Juni unter der beleuchteten Felsenkulisse „Bubenley“ in Schuld das groĂ&#x;e Fest „Ahrfelsen in Flammen“ statt. Diese bereits zur Tradition gewordene Veranstaltung hat in den letzten Jahren eine groĂ&#x;e Anziehungskraft entwickelt, die weit Ăźber die Grenzen von Schuld hinaus geht und jedes Jahr Besucher von nah und fern anlockt. 2015 steht „Ahrfelsen in Flammen“ ganz im Zeichen des Wettbewerbes

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an - und so steht der Eifelpark neben Adrenalin pur in den Fahrgeschäften auch fĂźr GemĂźtlichkeit mit Wildtieren in stiller Natur. Am besten ist der Wildpark auf dem 2 km langen Rundweg zu erkunden. In der Bärenschlucht, beim Besuch der Luchsfamilie, im Tal der WĂślfe und beim Durchqueren der Wildgehege gibt es viel zu entdecken. Highlight ist die tägliche TierfĂźtterung und ein Besuch der Greifvogel-Flugschau. 2015 gibt es gleich mehrere neue Fahrgeschäfte zu entdecken – ob „Gondorfer Piratenschlacht“, „Eifler Wasserjagd“ oder den „Wasserspielplatz“. AuĂ&#x;erdem gibt es verschiedene neue Shows. Auf dem neuen Erlebnislehrpfad erwarten die Besucher viele interaktive Sta- Eifelpark tionen rund um die Themen Wald, Tel: 06565/95660 Tiere und Gesteine. Ganz im www.eifelpark.com

„Unser Dorf hat Zukunft“. In diesem ist Schuld auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene als Sieger hervorgegangen. Neben Musik, Tanz und Unterhaltung wird das traditionelle Feuerwerk wieder einer der absoluten HĂśhepunkte sein. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Illumination der Felsenkulisse und des Festplatzes. Nach dem Feuerwerk geht es mit Musik und Tanz weiter, in der Sektbar wird ab 21 Uhr ein DJ fĂźr Unterhaltung sorgen. Der zweite Tag

Wittlicher Säubrennerkirmes

Die Stadt Wittlich ist weit Ăźber die Grenzen der Moseleifel hinaus fĂźr seine Säubrennerkirmes bekannt: Das Volks- und StraĂ&#x;enfest wird alljährlich am dritten Wochenende im August gefeiert, in diesem Jahr vom 14. bis zum 17. August. Die Säubrennerkirmes, die im Laufe der Jahre zu einem der grĂśĂ&#x;ten Volksfeste in Rheinland-Pfalz geworden ist, wird am Freitagabend um 21.15 Uhr mit dem Abfeuern der Kanone durch die BĂśllerschĂźtzen eingeläutet. Auf der FreilichtbĂźhne im Stadtpark wird durch Akteure in historischen KostĂźmen die Belagerung und Eroberung

VIELE

NEEUN! HEIT

ĂœBER 200 WILDTIERE ZAHLREICHE FAHRGESCHĂ„FTE SOMMERRODELBAHN „EIFEL COASTER“ ER“ GREIFVOGEL FLUGSCHAU GEFĂœHRTE TIERFĂœTTERUNG SHOWPROGRAMM

           

�€ 

 

 ­ Â? Â?Â?   EIFELPARK    Â?  Â?Â? Â?  



Â? 

 Â? Â? Â? Â  

von Wittlich durch den Ritter von Ehrenberg dargestellt. Nach dem Schauspiel ziehen Akteure und Zuschauer auf den Marktplatz zum Belagerungstrunk. Am Samstag findet um 14.30 Uhr der groĂ&#x;e bunte Festumzug statt. Daraufhin beginnt die Ausgabe des geschmackvollen und Ăźber die Grenzen Wittlichs beliebten Saubratens. Auf dem Marktplatz, dem Pariser Platz und in der NeustraĂ&#x;e präsentieren die Wittlicher WeingĂźter und verschiedene Moselgemeinden ihre besten Weine. An allen Kirmestagen treten auf den zwei MusikbĂźhnen verschiedene

Seite 20

des Dorfgemeinschaftsfestes ist in den Radaktionstag „Tour de Ahrtal“ eingebettet. Am Sonntag, 14.06. bietet Schuld von 10 Uhr bis 18 Uhr den Gästen und Teilnehmern die MĂśglichkeit, sich zu stärken und etwas auszuruhen. Hier wird fĂźr GroĂ&#x; und Klein den ganzen Tag so einiges geboten. Tourist-Information Hocheifel-NĂźrburgring Tel.: 02691/305120 www.ahrfelsen-in-flammen.de

Musikgruppen und Showbands auf. Der Kunsthandwerkermarkt auf dem Platz an der Lieser lässt fast keine WĂźnsche offen: Holzschnitzer, Portraitzeichner, Glasbläser und -graveure, TĂśpfer, Schmuckhersteller und andere ZĂźnfte bieten ihre Waren an und präsentieren ihre Handwerkskunst. Der groĂ&#x;e VergnĂźgungspark lockt mit attraktiven Fahrgeschäften, die die Herzen von GroĂ&#x; und Klein hĂśher schlagen lassen. Moseleifel Touristik e.V. Tel.: 06571/4086 www.moseleifel.de

k fĂźr nispar iebhaber b e l r Der E nd Naturl u -Fans Action ‚  € ƒ „ Â? „ Â…Â Â? Â…Â Â?   †  Â?„  €‡     ˆ € „  Â?„ † ‰„ ƒ ƒ ŠÂ?„  ‹Â?„ Œ † †  Â? … „    ÂŽÂ?„ €     †Â?„ ‘   ÂŽ   Â’“ B Auf dem weitläufigen Areal kĂśnnen Bären, WĂślfe, Luchse, SteinbĂścke und viele andere Wildtiere beobachtet werden. Damit die Action fĂźr die Familien nicht zu kurz kommt, lockt der Eifel-Coaster mit einer rasanten Fahrt ins Tal und im Kettenkarussell, den Autoscootern und der Achterbahn kann man sich den Wind um die Nase wehen lassen. Highlights fĂźr die Kleinen sind das groĂ&#x;e RutschenParadies, die Abenteuerspielplätze, Kinderkarussells und eine Verfolgungsjagd mit den Elektroautos. Ein besonderes Erlebnis sind auch der Besuch der Greifvogele span den Flugschau, die TierfĂźtterungen, das Puppentheater u Unterhaltungsshows im Waldtheat


Spaß & Erleben

Frühling/Sommer 2015

Seite 21

Römer- und Eburonenlager in Nettersheim Am letzten Maiwochenende kehren die Römer nach Nettersheim zurück. Neben den Eburonen, einem Volksstamm, der einst zwischen Maas und Rhein lebte, bauen sie in der Grünanlage am Naturzentrum Eifel ihr Lager auf. Ab 11 Uhr können die Besucher das Lagerleben mit Legionären, Zivilisten und Handwerkern der LEGIO XV PRIMIGENIA und Mitgliedern der Eburonengruppe Dekadentix hautnah kennenlernen. Es bieten sich lebendige Einblicke

in den Alltag in römischer und vorrömischer Zeit. Das gesamte Wochenende über werden Handwerk, Spiele, Führungen und Vorführungen für die ganze Familie geboten. Die verschiedenen römischen und keltischen Handwerkskünste wie z.B. Netze knüpfen, römische Landvermessung, Drechselbank, Brettchenweben, Käseherstellung und Schmiede sind für Groß und Klein spannend und werden sehr gerne von den Darstellern erklärt. Führungen durch den Archäolo-

gischen Landschaftspark ergänzen das Programm. Im Naturzentrum Eifel hat man die Möglichkeit, die archäologische Ausstellung zu besuchen, im Museumsshop zu stöbern und vieles mehr. Gegen Hunger und Durst werden dort auch äußerst genießbare römische Speisen und Getränke angeboten. Tourist-Information im Naturzentrum Eifel Tel.: 02486/1246 www.nettersheim.de

Das Idyll in der Kyllburger Waldeifel

Hausprospekt – Gruppenpauschale – Seminare – Arrangements Familie Herres-Morsbach • 54533 Gransdorf Telefon (0 65 67) 3 52 • Telefax (0 65 67) 9 30 44 www.hof-eulendorf.de • hof-eulendorf-herres@t-online.de

Gladiator sein für einen Tag! Nirgendwo sonst in Deutschland ist die römische Vergangenheit so präsent wie in Trier. Porta Nigra, Kaiserthermen und Amphitheater sind steinerne Zeugen, in denen diese Geschichte für Besucher auch erlebbar wird. Für alle, die mehr als nur zusehen möchten, bietet sich die von Jan Krüger seit Januar 2011 eröffnete Trierer Gladiatoren-Schule an. Er wurde in Mailand von den Ars Dimicandi ausgebildet und ist einer der wenigen „echten“ Gladiatoren Deutschlands. Der Schauspieler ist auch als Darsteller bei den Trierer Erlebnisführungen zu sehen. Sein sowohl für Gruppen als auch Einzelgäste buchbares Gladiatoren-Camp bietet beeindruckende Einblicke in Ausrüstung, Training, mentale Vorbereitung und die entsprechenden Kampftechniken. Für 149 Euro pro Person werden

während dieser am 13. Juni und 18. Juli 2015 stattfindenden, etwa 5-stündigen Veranstaltung im Amphitheater auch Kostproben der Speisen, wie sie einst die Kämpfer zu sich nahmen, gereicht. Die Tourist-Information Trier bietet dazu das Arrangement „Gladiatoren – Mythos und Wirklichkeit“ ab 292 Euro pro Person an. Enthalten sind neben zwei Übernachtungen inklusive Frühstück die TrierCard für die kostenlose Stadtbusnutzung, die Teilnahme am Stadtrundgang, an der Erlebnisführung „Gladiator Valerius“ und am Gladiatorencamp, eine kommentierte Weinprobe und ein Abendessen mit dem „Besten aus der Region“. Trier Tourismus und Marketing GmbH Tel.: 0651/9780816 www.gladiatoren-schule.de

Erleben Sie 2000 Jahre Badekultur in einer europaweit einzigartigen Ausstellung.

www.roemerthermen-zuelpich.de

Beach-Olympiade – Der Sommer kann kommen Eine Riesengaudi für die ganze Gruppe verspricht die Beach-Olympiade der Firma turide GmbH. Heiße Tage – Coole Spiele: Dieser erfrischend andere Teamwettkampf wird Schwung in jeden Ausflug bringen. Geboten wird eine Welle voller lustiger und spannender Teamwettkämpfe und im Anschluss ein Schlemmermenü z.B. auf der Seeterrasse, im Biergarten oder beim Grillen am Seeufer. Nach der Begrüßung werden die Sunnygirls und -boys in Teams eingeteilt. Nun wird sich herausstellen, welches Team am spritzigsten ist. Die Gruppen durchlaufen verschiedene Stationen und sammeln dabei Punkte. Mögliche Aufgaben sind beispielsweise Tretbootrennen, Kanu- oder Kajakblindparcours,

Devonium Waxweiler

Mit dem „Devonium Waxweiler“ erhielt die Eifel ein geotouristisches Highlight, wie es sonst nirgendwo in der Bundesrepublik zu finden ist. Das Museum verbindet in einzigartiger Weise das Devon, die Zeit vor 400 Millionen Jahren, mit der Jetztzeit. Grundlage des Museums sind Fossilien und geologische Dokumente aus einem nahe gelegenen Steinbruch. Sie erzählen die spannende

Frisbee-Zielwurf, Wasserschlacht, Handtuch-Schleuderball, LimboDance, Wasser-Laufball, Hoola Hoop, Tauziehen oder Trockenski. Gegen Aufpreis sind weitere Aktionen wie z.B. ein Surfsimulator oder Eis-Smashing buchbar. Das Team mit dem kühlsten Kopf, welches die meisten Punkte sammelt, wird am Schluss als „King of the Beach“ geehrt werden. Der Preis für das 3- bis 5-stündige Programm beträgt ab 15 Teilnehmern 34,90 Euro pro Person. Gerne organisiert turide gegen Aufpreis auch die Verpflegung oder ein schönes Abend- bzw. Übernachtungsarrangement. turide GmbH Tel.: 06561/946410 www.turi.de

Geschichte vom Landgang der Pflanzen. Das Devonium Waxweiler versteht sich nicht als begehbares Lehrbuch, stattdessen werden die Besucher auf spielerische Weise mit den Inhalten der Erdgeschichte und der Geschichte des Lebens vertraut gemacht. Haus des Gastes Waxweiler Tel.: 06554/811 www.devonium.de

Anerkannter Erholungsort der Eifel

Urlaub bei uns heißt, sich wohlfühlen! • gesundes Mittelgebirgsklima • preiswerte, gute und gemütliche Ferienwohnungen, Hotels und Pensionen • schönes waldreiches Wanderwegenetz mit Rast- und Spielplätzen, am Vulkanradweg Eifel gelegen • zentraler Ausgangspunkt in die Vulkaneifel, an die Mosel oder zum Nürburgring • Kartoffelfest 07.09.2014 • abwechslungsreiches Ferienprogramm: geführte Wanderungen, Grill- und Gästeabende, Kaffeenachmittage, Kinderclub Die neue Attraktion in Lutzerath!!! Erlebnisweg Achterhöhe, ein Rundwanderweg mit vielen interessanten Aus- und Ansichten Waldspiel- und Grillplatz Drei-Eichen-Hütte und dem Highlight Aussichtsplattform Eifelblick Tourist-Info Lutzerath Trierer Straße 36 • 56826 Lutzerath • Tel.: 0 26 77-91 00 33 Fax: 91 00 34 • E-Mail: touristinfo.lutzerath@t-online.de • www.lutzerath.de


Spaß & Erleben

Frühling/Sommer 2015

Sommerheckmeck 2015: Achtung! Räuber!

Foto: Sommerheckmeck „Achtung! Räuber!“ lautet das Motto des diesjährigen Festival. Junge Kultur von hoher Qualität in Burgen, Schlössern, Schluchten und an anderen schönen Orten in der Eifel und in Trier, das zeichnet das Festival aus. Bei seiner fünften Auflage werden vom 3. Juni bis Ende Juli ausgewählte Orte mit Veranstaltungen ganz unterschiedlicher künstlerischer Genres bespielt. Im Zentrum des Festivals steht die Eigenproduktion „Ronja Räubertochter“, die in Trier auf dem Petrisberg vom 4. bis 21.Juni gespielt wird. Neben den klassischen Räubergeschichten wie „Räuber Hotzenplotz“, „Ali Baba und die 40 Räuber“ oder auch die „Bre-

mer Stadtmusikanten“ finden sich Räuber, die aufgrund ihrer Motivation oder Verzweiflung zu Helden mutiert sind: Robin Hood, der die Reichen beraubt und das Gut unter den Armen verteilt oder auch Heinrich von Kleists Michael Kohlhaas, eine tragische Figur, die von dem Theater Agora aus St.Vith zeitgemäß adaptiert wird. Neben hochwertigen Gastspielen umfasst das Festivalprogramm auch Räuberlager und –feste, so dass es vielfältige Möglichkeiten für Familien gibt, sich aktiv zu beteiligen. Sommerheckmeck Tel.: 0651/7182412 www.sommerheckmeck.de

Feuer

Seite 22

Ferienabenteuer rund ums Mittelalter für Kinder Das Mittelalter – eine faszinierende, lang zurückliegende Epoche. Es ist die Zeit, in der Prüm entstand, als Kaiser und Könige hier Hof hielten und Mönche die wilde Eifelnatur beackerten, um die Menschen von ihrem Glauben zu überzeugen. In der Basilika im Stadtzentrum sehen wir heute noch einige Hinterlassenschaften von damals, nicht zuletzt ein echtes Kaisergab, doch so richtig vorstellen können wir uns das Leben in jenen Zeiten nicht. Wer kennt sie nicht, die Geschichten von Königen, Prinzessinnen, gefährlichen Drachen und mutigen Rittern, in denen stets das Gute siegt? Im Wald rund um die Wolfsschlucht kann man

ausprobieren, wie die Lehrzeit der Ritter-Anwärter damals war. Ein Turnier mit Hufeisenwerfen, Quintanenritt, Ringestechen und Bogenschießen gehört genauso dazu wie das Bezwingen des geheimnisvollen Drachenlabyrinths. Den würdigen Abschluss bildet der Ritterschlag mit anschließendem Umtrunk mit selbstgemachtem Kinderpunsch oder Kräuterlimo. Räuber, Bauern, Bettelvolk – von ihnen hören und lesen wir weniger, doch auch das Leben der einfachen Menschen im Mittelalter war ganz schön spannend! Probiert es aus und schlüpft mit uns für einige Stunden in die Rolle der Räuber, Bauern und fahrenden Völker vergangener

Tage. Lernt, euch zu tarnen und zu schleichen, spielt Robin Hood und Sheriff oder baut eine Unterkunft mit ganz einfachen Mitteln. Zum Abschluss am Lagerfeuer gibt es mit etwas Glück und Geschick sogar frisches Popcorn zu essen – auch wenn das damals noch nicht in Europa angekommen war. Im wöchentlichen Wechsel werden die Themen Ritter oder Räuber angeboten. Start und Ziel ist die Skihütte Wolfsschlucht bei Prüm, die Veranstaltung dauert ca. 3 h und kostet 7 € pro Kind. Tourist-Information Prümer Land Tel.: 06551/505 www.pruem.de

Gruseliger Einkaufsspaß zum „Halloween-Shopping“ Ein Fixtermin im Bitburger Veranstaltungskalender ist seit Jahren der letzte Abend im Oktober. Bereits zum vierzehnten Mal wird es am 31. Oktober ein Einkaufserlebnis der besonderen Art geben: Der Bitburger Gewerbeverein organisiert gemeinsam mit dem Arbeitskreis Stadtmarketing den Dauerbrenner „Halloween-Shopping“ in der Fußgängerzone und der

Trierer Straße. Alle Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet und bis tief in die Nacht bietet die Bitburger Gastronomie leckere Speisen und Getränke rund um Halloween an. Mit Einbruch der Dunkelheit geistert es in der gesamten Innenstadt: Wieder einmal werden kuriose Wesen - angelockt vom Duft des leckeren Halloween-Punch oder den frisch geschnitzten Kürbis-

Wasser

sen - Bitburg heimsuchen. Ein Aufsehen erregendes Spektakel für Groß und Klein. Wer also einen späten Einkaufsbummel mit einem unterhaltsamen und erlebnisreichen Abend verbinden möchte, sollte unbedingt am 31. Oktober die Bitburger City besuchen. info@gewerbeverein-bitburg.de www.gewerbeverein-bitburg.de

Steine

n, rmatione Mehr Info nd u e rschläg Tourenvo gen n u lt a st eran aktuelle V ter gibt’s un

ne: Info-Hotli 750 02632-98

FFIG IDT/SA M PLA NTRU E Z O INF

DIG ME MEN LAVA-DO

www.vulkanpark.com facebook.com/vulkanpark

DERNACH GEYSIR AN

A MAYEN TERRA VULCANI

Schlummernde Vulkane, ein schäumender Geysir und abenteuerliche Bergwerke – im Vulkanpark in der Osteifel gibt es viel zu entdecken. 5 moderne Erlebniszentren und 20

RÖMERBERGWERK MEURIN KRETZ

MUSEUM DER BIMSINDUSTRIE KALTENENGERS

Landschaftsdenkmäler werden Sie begeistern! Unternehmen Sie eine faszinierende Zeitreise in die Welt der Eifelvulkane, ein Abenteuer für die ganze Familie.


Frühling/Sommer 2015

Seite 23

Frühlingswanderungen auf dem Moselsteig

Auf 365 Kilometern vorbei an den schönsten Aussichtspunkten, Naturerlebnissen und Sehenswürdigkeiten der Mosel. Auf 24 Etappen verspricht der Moselsteig ein abwechslungsreiches Wandervergnügen auf unterschiedlichstem Anspruchsniveau. Mal leichter, mal anspruchsvoller, und immer die Mosel im Blick. Unterwegs gibt es viel zu besichtigen, ob römisches Relikt, trutzige Burg oder altes Wegekreuz. Und die passende Einkehr gibt es in malerischen Ortschaften wie Trier, Bernkastel-Kues, TrabenTrarbach, Zell und Cochem. Rundwanderungen entlang von „Seitensprünge“ Wer eine Rundwanderung einer Streckenwanderung vorzieht, kann „Seitensprünge“ wagen, und das ohne Reue. Gleich zehn dieser Premium-Wanderwege feiern im Laufe des Jahres Premiere, zum Beispiel die Seiten-

sprünge „Graf Georg Johannes“, „Bernkasteler Bärensteig“ und „Cochemer Ritterrunde“. Nicht zu übersehen ist: Die Moselaner lieben ihren neuen Moselsteig und sind eifrig darauf bedacht, Wandern zum neuen Volkssport zu erklären. Winzer und Gästeführer bieten mehr als 40 geführte Touren an, die bestimmt nicht staubtrocken bleiben, denn Wein und Genuss sind an der Mosel ein „Muss“. Sogar Wander-Guru Manuel Andrack ist mit von der Partie. 4. April 2015 Erlebnis & Genuss im Weinlehrpfad in Nittel Rundgang mit Führung und Weinproben durch den 1,3 Kilometer langen Weinlehrpfad in Nittel, 14 bis 18 Uhr, 11 Winzer bieten an einzelnen Stationen ihre Weine und Sekte zum Probieren an, www.saar-obermosel.de 7. bis 11. April, 7. bis 11. Juli und 22. bis 26. September 2015 AktivWochen in der Urlaubsregion Trier Mit Eifel-, Mosel und Saar-Hunsrück-Steig besitzt die Region Trier gleich drei Premium-Wanderwege, geführte Tagswanderungen von 9.30 bis 17 Uhr mit regionaltypischem Imbiss, www.trier-info.de/aktivwochen2015

25. und 26. April 2015 Weinwander-Wochenende unter dem Motto „Wandern, wo der Wein wächst“ 25. und 26. April 2015 Kulinarische Weinwanderung in Zell (Mosel) Kulinarische Wanderung durch die Großweinlage „Zeller Schwarze Katz“, Wein- u. Essensstände mit moselländischen Köstlichkeiten und regionale Weinspezialitäten inmitten der Weinberge, www.zellerland.de 25. April bis 3. Mai 2015 WanderKulTour in Bernkastel-Kues Die Teilnehmer der Wanderwoche im Ferienland BernkastelKues freuen sich auf abwechslungsreiche und spannende Touren wie Geocaching, Singlewanderung, 24-Stunden-Wanderung, kulinarische Wanderung und die Eröffnung des neuen Moselsteig-Seitensprungs mit Manuel Andrack, www.bernkastel.de 7. Juli 2015 Wanderung „Ab durch den Klosterweinberg“ Die ca. 2,5 stündigen Führung durch Weinberg und Klosterkeller endet mit einer geselligen Weinprobe inkl. kleiner TapasVariationen. info@moseleifel.de

„Tage der offenen Weinkeller“ an der Mosel

In der Region Mosel locken die jährlichen „Tage der offenen Weinkeller“ Tausende Gäste und Einheimische auf die Weingüter. Hier können Besucher die Faszination Weingut hautnah erleben und sehen, wo und wie Wein hergestellt wird, und erstmals den neuen Wein direkt an der Quelle probieren. Geschich-

ten über Traditionen und Kultur rund um Weinbereitung und Landleben gibt es vom Winzer gratis dazu. An folgenden Terminen öffnen heimische Weingüter ihre Keller und Kelterhäuser und verwöhnen mit Weinen und kulinarischen Genüssen aus Küche und Keller: 1. bis 3. Mai 2015 Nittel und Rehlingen 14. bis 17. Mai 2015 Ayl, Ruwertal, Piesport, Mülheim, Wehlen, Rachtig, Kröv, Traben-Trarbach und Wolf

22. bis 25. Mai 2015 Wincheringen, Bernkastel-Kues, Graach, Zeltingen und Ürzig (Höhe) 23. bis 25. Mai 2015 Maring-Noviand 4. bis 7. Juni 2015 Ürzig (Dorf) und Kinheim Eine komplette Übersicht, wo Weinfreunde und Genießer am Wochenende Feste feiern können gibt der Veranstaltungskalender der Mosellandtouristik, Tel. 06531-97330 und unter www.mosellandtouristik.de.

Mit dem Rad die Mosel erkunden Die Mosel gehört zu den beliebtesten Radregionen in Deutschland und ist dank eines gut ausgebauten, ebenen Radwegenetzes besonders schön per Fahrrad zu erkunden. Hier lassen sich Weingenuss und Bewegungslust wunderbar kombinieren. Wohl nirgends in Deutschland gibt es eine Radroute, die derart reich ist an historischen Sehenswürdigkeiten und spektakulären Landschaftspanoramen. Die „Königin“ der PremiumRadrouten ist der Mosel-Radweg. Sie beginnt im französischen Thionville und endet 275 km weiter am Deutschen Eck in Koblenz. Entlang der gesamten Strecken laden zahlreiche reizvolle und einzigartige Städte und Ortschaften zu Abstechern und Entdeckungen ein. Zum Beispiel das berühmte Römerweinschiff in Neumagen-Dhron oder die römischen Kelteranlagen an der Mittelmosel. Sehenswert sind auch Bernkastel-Kues, die mittelalterliche Stadt des berühmten „Bernkasteler Doctor-Weines“, die Jugendstilstadt Traben-Trarbach und das moselfränkische Fachwerk in Kröv. In der engsten Schleife der Mosel liegt die Kleinstadt Zell. Sie ist eine der größten weinbautreibenden Gemeinden Deutschlands. Ab hier beginnt das Land der Mosel-Burgen: Sie alle lohnen einen Besuch, wobei manchmal das Rad mit dem Wanderschuh gewechselt werden muss. „Happy Mosel“ und „Saar Pedal“ Ein vergnügliches Erlebnis für die ganze Familie bieten die autofreien Fahrrad-Erlebnistage im Moselland. Dann gehören die Straßen an Mosel und Saar Radfahrern, Inlineskatern und Wanderern. Unter dem Motto

„Happy Mosel“ verwandelt sich am Sonntag, den 31. Mai die Moselstrecke zwischen Pünderich und Winningen in ein 85 Kilometer langes autofreies Paradies mit tollem Programm und spielerischen Aktionen für Groß und Klein: Live-Musik für jeden Geschmack, kulinarische Leckereien aus Küche und Keller sowie Spaß und Spiel für die ganze Familie. Bereits am 17. Mai findet der beliebte Raderlebnistag „Saar Pedal“ zwischen Merzig und Konz statt. Entlang der 40 Kilometer langen Strecke sorgen Konzerte mit Musikvereinen und rockigen Bands für Stimmung in den Aktionszonen. www.happy-mosel.com Erlebnistage im Moselland 17. Mai 2015: Saar Pedal zwischen Konz und Merzig 31. Mai 2015: Happy Mosel zwischen Pünderich und Winningen 27. September 2015: Raderlebnis Salm zwischen Dreis und Klüsserath

Informationen zur Urlaubsregion MOSEL: Mosellandtouristik GmbH Kordelweg 1 54470 Bernkastel-Kues Tel. 06531-97330 info@mosellandtouristik.de www.mosellandtouristik.de.

Fotos: Mosellandtouristik

Im Moselland konnte man schon immer schön wandern. Die Flusstäler von Mosel, Saar und Ruwer bieten fantastische Ausblicke auf weltberühmte Mäander, sonnige und warme Weinbergspfade und schattige Wälder auf den Höhen. Mit dem neuen Moselsteig ist das Wandern noch viel schöner geworden und bietet alles, was das Wanderherz begehrt.


Eifelsteig

Frühling/Sommer 2015

Eifelsteig

Seite 24

Der Eifelsteig: die Fakten Gesamtlänge: 313 km Start: Aachen/Kornelimünster Ziel: Trier Der Eifelsteig ist durchgängig und in beide Richtungen einheitlich markiert. Informationen: www.eifelsteig.de Eifelsteig-Fanseite bei facebook: www.facebook.com/eifelsteig

Die Partner des Eifelsteigs Auch rechts und links des Eifelsteigs gibt es einiges per pedes zu entdecken. Insgesamt verstehen sich inzwischen 24 weitere Wanderwege in der Eifel als Partnerwege des Eifelsteigs. So laden beispielsweise in der Vulkaneifel 14 Vulkaneifel-Pfade ein, das Wandervergnügen rund um den Eifelsteig auszudehnen. Sie „küssen“ ihn und entführen den Wanderer noch tiefer in die Vulkaneifel. Der Eifelsteig verläuft zwar auf seinen Etappen 8 (ab Mirbach) bis 11(Manderscheid) durch dieses ehemals so brodelnde Gebiet – viele erdgeschichtliche, landschaftliche und kulturelle Highlights gibt es aber auch noch einige Kilometer beiderseits des Eifelsteiges zu entdecken. Acht Rund- und sechs Streckentouren werden je nach Länge (und Kondition) als Halbtages-, Tages- oder Mehrtagestour erwandert:

Der Eifelsteig als Tagesausflug Der Eifelsteig kann auch in Tagesetappen gewandert werden. Gute ÖPNV-Verbindung an einigen Etappen machen das möglich. Die krönende Abschlussetappe des Eifelsteigs im Süden von Kordel nach Trier ist gut über die Bahnlinie Köln-Trier erschlossen. Die Strecke verläuft größtenteils durch Wald und ist somit auch für warme Sommertage geeignet. Darüber hinaus bietet diese Wanderung einige Höhepunkte wie das beeindruckende Tal der kleinen Wasserfälle am Butzerbach, die man mit Hilfe von Hängebrücken trockenen Fußes überwindet. Nicht weniger imposant sind die Höhlen in den gewaltigen Felsformationen inmitten des Waldes. Ei-

Foto: Eifel Tourismus GmbH nen gelungenen Abschluss bildet schließlich die Passage über die Buntsandsteinfelsen oberhalb der Mosel vor Trier. Ein ausgeschilderter Zuweg führt dann hinab in die Stadt. Die Etappe ist rund 18 km lang. Man benötigt ca. 5 Stunden. Vom Bahnhof Trier fährt der Zug in Richtung Gerolstein und Köln mit Halt in Kordel täglich mindestens stündlich. Die aktuellen Zeiten erfahren Sie im Internet unter www.vrt-info.de

Auch die Etappe 6 des Eifelsteigs von Kloster Steinfeld nach Blankenheim ist gut mit der Bahn erschlossen. Diese Etappe hat keine größeren Anstiege und führt durch schöne Talauen und Feuchtbiotope, in denen seltene Pflanzen und Schmetterlinge vorzufinden sind. Vorbei an der Quellfassung der römischen Wasserleitung nach Köln im Tal der Urft, geht es durch das Naturerlebnisdorf Nettersheim weiter

nach Blankenheim. Auch eine Teilung der Etappe in Nettersheim ist ideal, so bleibt mehr Zeit um das Naturzentrum Eifel im Ort zu entdecken. Die gesamte Etappe ist 23 km lang. Man sollte hierfür gut 6 Stunden Gehzeit einplanen. Die Etappe ist über die Bahnstrecke KölnTrier und die Bahnhöfe Kall-Urft, Nettersheim und BlankenheimWald gut erreichbar. www.vrsinfo.de

Mirbach – Hillesheim 25,5 km, 6,5 h, Von der Kalkeifel zur Vulkaneifel. Hillesheim ist die Krimimetropole der Eifel. Hillesheim – Gerolstein 20 km, 5,5 h, Begegnung mit dem korallenreichen Meeresboden eines Urmeeres. Die Gerolsteiner Dolomiten sind aus kolossalen Korallenriffs entstanden. Gerolstein – Daun 25 km, 6 h, Das Herz der Vulkaneifel schlägt in Daun. Das Mittelzentrum ist auch Sitz des hochgradig interessanten Vulkanmuseums. Daun – Manderscheid 23 km, 6,5 h, Vorbei an den blauen Augen der Eifel. Drei Maare und der Einstieg in das vielleicht schönste Flusstal der Eifel, das Liesertal.

Manderscheid – Kloster Himmerod 18 km, 5,5 h, Die Doppelburg von Manderscheid ist ein Hingucker. Das gilt auch für große Teile der Wegeführung zum mittelalterlichen Kloster Himmerod. Kloster Himmerod – Bruch 20,5 km, 6 h, Das Salmtal und die aufragenden Rundtürme von Burg Bruch sind Höhepunkte der Etappe. Bruch – Kordel 27,7 km, 8 h, Über das „Buschland“ des Meulenwalds mit Abstieg ins Kylltal bis Kordel. Kordel – Trier 18 km, 5 h, Noch einmal großes Kino. Burgruine Ramstein, die Hängebrücken im Butzerbachtal, die Genovevahöhle und dann der dramatisch schöne Abstieg hinun- Mehr zu den Partnerwegen des Eifelsteigs auf www.eifelsteig.de ter ins antike Trier.

Der Eifelsteig – die Etappen 313 km beträgt die Gesamtlänge. Einruhr – Gemünd Er wurde in 15 Tagesetappen mit 21,5 km, 5 h, Spannend ist die Längen von 14 bis 28 km aufgeteilt. Tour durch den Nationalpark Eifel. Die Urfttalsperre, die Ordensburg Vogelsang, der Eifelblick und der Kornelimünster – Roetgen 14 km, 4 h, Raus aus der Krö- Abstieg ins gemütliche Gemünd. nungsstadt der Karolinger und rü- Gemünd – Kloster Steinfeld ber über das Hohe Venn. Hinein in 17,5 km, 6 h, Wo Urft und Olef das charakteristische Heckenland sich vereinen, nimmt man Kurs rund um Monschau. auf den Pingenwald und das altehrwürdige Kloster Steinfeld mit Roetgen – Monschau 17 km, 4 h, Monschau war eine seiner Münsterkirche. Metropole der Tuchmacher, der Kloster Steinfeld – Blankenheim Garnspinner und Textilhändler. 22,5 km, 6,5 h, Durch das Eifeler Einzigartig ist die Lage im engen Quellenland zur Quelle der Ahr im Rurtal. Zeichen der Blankenheimer Burg über der sehenswerten Altstadt. Monschau – Einruhr 25 km, 6 h, Begegnung mit den Blankenheim – Mirbach Vennhäusern, die sich hinter rie- 17,5 km, 5 h, Kurs auf die Wacholsigen Buschhecken verstecken. derhaine um und über Alendorf. Durch das Rurtal der Rurtalsperre Auf den Magerwiesen blühen von entgegen. März bis Juni die Orchideen.

Ideal für eine spontane Wanderung oder auch als Familienausflug gelten die kürzeren Rundtouren unter den Vulkaneifel-Pfaden. In ca. drei bis fünf Stunden sind z.B. der Gerolsteiner Keltenpfad (6,9 km), der Gerolsteiner Felsenpfad (7,5 km), der Manderscheider Burgenstieg (6,1 km), der 2 Bäche-Pfad (14 km) oder der Grafschaft-Pfad (14,3 km) bequem zu erwandern. Dank der Partnerwege im Norden kann man das Aachener Land und die Erlebnisregion Nationalpark Eifel näher entdecken. Die 9 Tages- und Mehrtageswanderungen haben sehr unterschiedliche Charakter: Mal ist es das karge Hochmoor des Hohen Venn, mal die kristallblauen Seen der Nordeifel oder die tiefen Wälder des Nationalparks. Die Inde-Route im Norden bietet einen alternativen Einstieg in den Eifelsteig bereits ab Aachen-Brand. Zur Riege der Partnerwege gehört auch die Meulenwaldroute. Sie bietet in 2 Tagesetappen die Möglichkeit das „Waldgebiet des Jahres 2012“ zwischen Trier und der Wittlicher Senke gelegen zu entdecken. Die Partnerwege sind wie der Eifelsteig durchgängig mit dem jeweiligen Logo markiert und gut ausgeschildert.


Wo Fels und Wasser Dich begleiten

Wanderangebot Eifelsteig g

info: www.eifelsteig.de

Für alle, die kurz aus dem Alltag ausbrechen a und in der Natur durchatmen möch hten, lassen sich die Eifelsteig-Etappen flexibel zu einem individuellen Wanderpaket schnüren. Stellen Sie sich Ihre ganz persönliche Wanderung auf dem Eifelsteig zusammen. Wir organisieren alles rundherum!

Vom flachen Norden bei Aachen über das „Hohe Venn“, durch das einsame Rurtal, vorbei an imposanten Stauseen, dem „Nationalpark Eifel“ und über die „Kalk- und die Vulkaneifel“ bis hin zur Südeifel und in die Römerstadt Trier führt der Fernwanderweg Eifelsteig durch die unterschiedlichsten Regionen der Eifel. 313 Kilometer Eifelsteig – das sind 313 Kilometer abwechslungsreiche und naturnahe Wege.

Leistungen • Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer • Lunchpaket pro Wandertag • Gepäcktransfer • Wanderführer „Eifelsteig“

Seinem Motto „Wo Fels und Wasser Dich begleiten“ wird der Eifelsteig auf seinen insgesamt 15 Etappen Kilometer um Kilometer in jeder Hinsicht gerecht: Der Steig führt durch zahlreiche Täler, in denen kleine Bäche plätschern, er streift klare Stauseen und Talsperren und die „Augen der Eifel“, die Maare. In Gerolstein begrüßen die schroffen Dolomitfelsen den Wanderer, im Tal der Lieser führt der schmale Steig an hervorspringenden Felsen vorbei. Jeder Aufstieg lohnt sich, denn auf den Höhen erwarten den Wanderer beeindruckende Weitsichten. Auch auf den letzten Kilometern wird die Symbiose aus Fels und Wasser besonders deutlich: Im Butzerbachtal bestimmen kantige Steinquader und scharfe Gesteinskanten den Lauf des Butzerbaches. Mittels Hängebrücken entkommt man hier dem ühlen Nass. Damit auch die Landschaft rechts und links der entdeckt bleibt, gibt es entlang des Eifelsteigs Strecke n zahlreiche Partnerwe leicher , e an e an ießen.

Preis • ab 65,- Euro p. P. / pro Übernachtung im DZ Info und Buchung: Kalvarienbergstr. 1 · 54595 Prüm Tel. 06551· Fa e steig.de · w ifelsteig.de

Wande dem er auch Erholung und Spaß.

g, Aben


Wandern

Frühling/Sommer 2015

Wandern

Wandern auf den Maifeld-Traumpfaden

„Nordeifel Touren“ Anregungen für erlebnisreiche Spaziergänge und Wanderungen in der Nordeifel liefert der 44-seitige Pocketguide „Nordeifel Touren“, den die Nordeifel Tourismus GmbH jetzt herausgegeben hat. Darin werden 19 Tourenvorschläge mit allen wichtigen Informationen ausführlich vorgestellt. Zu den Touren gehören Etappen auf den Fernwanderwegen Eifelsteig und RömerkanalWanderweg genauso wie verschiedene thematische Wanderwege. Als Beispiele sind der Klüttenweg bei Weilerswist, der Bergbauhistorische Wanderweg in Mechernich

Foto: Nordeifel Tourismus GmbH und der Eisvogel-Wanderweg bei Hellenthal genannt. Mit dem Angebot von insgesamt 19 Touren, die allesamt unterschiedliche Weglängen und Höhenprofile aufweisen, haben Wanderer, Spaziergänger und Naturliebhaber die Wahl zwischen kurzen Spaziergängen und halb-, ganz- oder mehrtägigen Wanderungen. Für mehrtägige Wanderungen hat die Nordeifel Tourismus GmbH zudem verschiedene

Premiumwandern in der Südeifel: Die kleinen Wunder am Wegesrand entdecken Auf vierzehn Premiumrouten kann man im NaturWanderPark delux die einmalig schöne Landschaft der Südeifel erkunden. Jetzt können Wanderer und Naturfreunde mehr über die Region auf den prämierten Wanderwegen erfahren. In Kooperation mit der Tourist-Information Bitburger Land bieten zertifizierte Wanderführer ab diesem Frühjahr ein neues Wanderkonzept an. Die Südeifel mit allen Sinnen erfahren und die kleinen Wunder am Wegesrand entdecken. Genusswandern und der Seele etwas Gutes tun, statt Strecke machen! Dies sind die Eckpfeiler des neuen Gruppenangebotes im Wanderparadies Südeifel. Den Auftakt macht die zauberhafte Stausee-Prümtalroute bei Biersdorf am See. Hier begeben sich die Wanderer auf eine 15 km lange Erlebnistour und können das Geheimnis der kleinen Wunder am Wegesrand entdecken. Aromatische Kräuter und Früchte, die die Sinne verzaubern und Anekdoten aus dem Leben der heimischen Menschen lassen die Teilnehmer eintauchen in zwei gegensätzliche Welten einer Landschaft. Eine so ergiebig an Schät-

zen für ein gutes Leben, die andere so bescheiden und doch so reich an Balsam für die menschliche Seele. Alltägliches neu entdecken und schätzen lernen! Was hat es mit dem halbfertigen Schleifstein in der Felswand auf sich? Eine Antwort hierauf gibt erstmalig ein mobiles Wanderkino. Filmvorführungen zum alten Handwerk wie der Schleifsteinherstellung zeigen den Besuchern anschaulich was sich einst rechts und links der Wege ereignete. Auch Wunderbares für das leibliche Wohl kann man hier erfahren. Lokale Gastronomen begleiten die Wanderer mit ihren Dienstleistungen vor, während und nach der Tour. Gemütliche Unterkünfte schaffen ein Gefühl von zu Hause und die regionalen Spezialitäten der Eifel verwöhnen den Gaumen. Den Weg zur Welt der kleinen Wunder am Wegesrand weisen die lokalen Tourismusberater, Wanderführer und Hoteliers. Tourist-Information Bitburger Land Tel.: 06561/94340 www.eifel-direkt.de www.eifelcultour.de

Seite 26

Arrangements entwickelt. In dem Pocketguide werden die Touren mit allen wissenswerten „Wander“-Informationen wie Wegbeschreibung, Anreisehinweisen, Karten, Höhenprofilen und Angaben zur Zielgruppe beschrieben. So kann die nächste Tour schon zu Hause optimal geplant werden. Nordeifel Tourismus GmbH Tel.: 02441/994570 www.nordeifel-tourismus.de

Premiumwanderweg Römerpfad Die Ferienregion Trierer Land und das angrenzende Luxemburg sind mit ihren vielen Radwegen nicht nur ein Paradies für Radfahrer, auch Wanderer kommen hier auf ihre Kosten. So führt die Südspitze des Eifelsteigs von Zemmer nach Trier und passiert dabei auch Kordel, das „Tor zur Eifel“. Hier findet der Wanderfreund eine weitere Wanderroute von hoher und ausgezeichneter Qualität: den Premiumwanderweg Römerpfad. Er verläuft zwischen Butzweiler und Kordel und führt vorbei an sehenswerten Kultur- und Naturdenkmälern wie der Genoveva- oder Klausenhöhle, der Burg Ramstein und den „Pützlöchern“, einem römischen Kupferbergwerk und antikem Steinbruch, aus dem schon Quader zum Bau der Trierer Porta Nigra geschlagen wurden. Auch die Wasserfälle im Butzerbachtal laden zum Verweilen ein. Die Gesamtstrecke des Römerpfads beträgt etwa 12 Kilometer. Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information Tel.: 06501/602666 www.lux-trier.info

Deutschlands schönster Wanderweg 2013 führt über das Maifeld, denn die Leser des Deutschen Wandermagazins waren überzeugt vom Traumpfad „Eltzer Burgpanorama“. In diesem Jahr ist der „Pyrmonter Felsensteig“ für den gleichen Titel nominiert. Wie auch der dritte Maifeld-Traumpfad, der „Nette-Schieferpfad“, sind alle Wege geprägt von Panorama-Passagen durch die weite Landschaft, wie auch Abschnitten durch wilde, waldreiche Bachtäler. Im kleinen Maifeld-Ort Wierschem startet der 12,6 Kilometer lange Traumpfad Eltzer Burgpanorama, der zunächst entlang von Wiesen und Feldern führt und Weitblicke über die fruchtbaren Hügel des Maifelds ermöglicht. Ein schmaler Weg leitet die Wanderer hinab ins wilde, waldreiche Elzbachtal, in dem plötzlich hinter einer Kurve die berühmte Burg Eltz auftaucht und zur Besichtigung und Rast einlädt. Der als Deutschlands schönster Wanderweg 2015 nominierte Pyrmonter Felsensteig beginnt spektakulär direkt an

der Pyrmonter Mühle mit ihren rauschenden Wasserfällen. Über einen ruhigen Waldweg geht es über 11,7 Kilometer hinauf auf die fruchtbaren Höhen des Maifelds, durch blühende Rapsfelder im Frühjahr oder wogendes Getreide im Sommer. Dann schlängelt sich der Weg wieder hinab ins wilde, waldreiche Elzbachtal. Hinter der Burg Pyrmont führt ein schmaler Pfad entlang steiler Felsen, wo sich bei Sonnenschein die Eidechsen tummeln. Der „Nette-Schieferpfad“ startet in Trimbs und führt über 9,2 Kilometer mal hinauf auf die Höhen, mal durch das Naturschutzgebiet im Nettetal. Seltene Tier- und Pflanzenarten, Magerwiesen und schroffe Felsen prägen die Wanderung, ebenso wie weite Blicke bis zu den Vulkanen der Osteifel. Es geht durch einen ehemaligen Eisenbahntunnel und vorbei an den Zeugnissen des Schieferabbaus. Tourist-Information Maifeld Tel.: 02605/9615026 www.maifeldurlaub.de

Wandervolle Wochen Imposante Burgen und Berge, geheimnisvolle Höhen und Tiefen, kristallene Wasserfälle und Wackersteine – „Viel Wandern macht bewandert“, soll der Dichter Peter Sirius einmal gesagt haben und man könnte fast meinen, er habe damit die Premium-Wanderwege rund um Trier gemeint. Mit Eifel-, Mosel- und Saar-Hunsrück-Steig besitzt die Region gleich drei davon, garniert mit zahlreichen Traumschleifen. Die einzelnen Routen bieten nicht nur grandiose Felsformationen und wunderschöne Bachtäler, schmale Pfade und weite Fernsichten, sondern auch faszinierende Einblicke in die Erdund Kulturgeschichte unserer Region. In diesem Jahr bietet die Trier Tourismus und Marketing GmbH erstmals gleich drei AktivWochen an, bei denen unter professioneller Führung die schönsten Etappen und Wege der Urlaubsregion Trier auf die Teilnehmer warten. Los

geht es traditionell in der Woche nach Ostern vom 7. bis 11.4. mit fünf spannenden Touren, unter anderem auf dem Morscheider Grenzpfad, wo neben dem aus Schieferbruchsteinen errichteten Schloss Marienlay auch die ehrwürdige Burgruine Sommerau auf einem Bergsporn hoch über der Ruwer zu sehen ist. Naturdenkmäler gibt es hingegen auf der Traumschleife Schiefer-Wackenweg zu sehen: Dort ragen die imposanten Herler Wacken empor, bis zu 20 m hohe Felsenzüge aus Quarzit. Buntsandstein prägt die Wanderung auf dem Eifelsteig, an deren Ende sich schon die Kirchturmspitzen und römischen Monumentalbauten Triers aus der Moselweite empor recken. Trier Tourismus und Marketing GmbH Tel.: 0651/978080 www.trier-info.de

Kulturlandschaft & feurige Natur Die Ferienregion „Rund um den Hochkelberg“ bietet Wanderfreunden und Familien spannende Geschichte in Verbindung mit einer einzigartigen und faszinierend feurigen Natur. Bereits mit dem ersten Schritt auf der Geschichtsstraße wandert man auf alten Pfaden und wird zurückgeführt in die Zeit der Kelten. Der Wanderweg, auf dem man sich befindet, ist eine uralte Heer- und Handelsstraße. Hierüber zogen schon keltische Bauern und marschierten römische Legionen. Auf zwei Hauptrouten, der ca. 12 km langen Strecke von Kelberg nach Uersfeld sowie der ca. 38 km langen Strecke von Kelberg nach Borler wird Geschichte wieder lebendig. Bei einer Wanderung

über den Lieserquellpfad kann der Wanderer von der Quelle der Lieser bei Boxberg bis zur Mündung immer an der Seite des Flusslaufs der Lieser die pure Schönheit der Naturlandschaft Vulkaneifel erleben. Der „Hochkelberg-Panorama-Pfad“, mit Anbindung an den Eifelsteig, bietet dem Wanderer die Mischung aus vielen schönen Aus- und Einblicken in die facettenreiche Naturlandschaft sowie ab und zu ein wenig Gänsehaut beim Entdecken so mancher gruseliger Episoden aus den vergangenen 2000 Jahren. Tourist-Information Kelberg Tel.: 02692/87218 www.geschichtsstrasse.de www.erlebnisregionnuerburgring.de


Wandern

FrĂźhling/Sommer 2015

WanderspaĂ&#x; mit SWR4 Rheinland-Pfalz Am 27. September lädt der SWR4 Rheinland-Pfalz zum diesjährigen WanderspaĂ&#x; in die Brunnenstadt Gerolstein ein. Wanderfreunde erkunden die SchĂśnheit der Vulkanlandschaft und lernen die Moderatoren und Experten von SWR4 persĂśnlich kennen. Das SWR4-Festivalprogramm sorgt mit bekannten Schlagerstars fĂźr gute Laune. BerĂźhmte Mineralquellen, eine prächtige Kirche und pures Naturerlebnis – willkommen in der Ferienregion Gerolsteiner Land! Aktive Naturfreunde genieĂ&#x;en zu FuĂ&#x; und/oder mit dem Rad herrliche Fernsichten, tauchen ein in tiefe HĂśhlen und wandeln auf verschlungenen Pfaden. Ob Streckenwanderung auf dem Eifelsteig oder Rundwanderungen auf dem Gerolsteiner Felsen- oder Keltenpfad, Wanderfreunde wer-

den beim diesjährigen „SWR4 WanderspaĂ&#x;“ voll auf ihre Kosten kommen. Entlang eindrucksvoller Felswände von Munterley und Hustley, den markanten Wahrzeichen der Stadt Gerolstein, fĂźhren die abwechslungsreichen Wanderstrecken vorbei an Aussichtspunkten mit Panoramablicken Ăźber die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Vulkaneifel. Im Anschluss an die Wanderungen sorgen bekannte Schlagerstars auf der groĂ&#x;en SWR4FestgivalbĂźhne fĂźr ausgelassene Party-Stimmung und gute Laune. Das „SWR4 Festivalradio“ wird live vom „SWR4 WanderspaĂ&#x;“ aus Gerolstein berichten.

„Dahem an Trier-Land“

„Auf Schmugglertour“

Im Trierer Land ist sie schon zur Tradition geworden: die Wanderwoche „Dahem an TrierLand“. Auch in diesem Jahr finden die Wandertouren wieder in der letzten Augustwoche statt. Während einer knappen Woche kĂśnnen Wanderfreunde an fĂźnf gefĂźhrten Rundwanderungen kreuz und quer durch die Verbandsgemeinde TrierLand teilnehmen. Die Länge der einzelnen Strecken beträgt 10 bis 12 km. Auf allen Wanderungen werden die Gäste durch ortskundige WanderfĂźhrer begleitet, die Wissenswertes Ăźber die Region vermitteln. Getränkestationen während der Tour und ein regionaltypisches Gericht am Ende der Wanderung runden das Wanderangebot ab.

Anna Grenze & Wilma Rßber alias Dorita Molter Frensch & Sabine Petri gehen das Wagnis ein. Ende der 40er Jahre, mitten in Deutschlands wildem Westen, riskieren sie die Schmuggeltour ßber die grßne Grenze nach Belgien. Denn von Muckefuck und Mokkatßrk haben sie genug, ihr Sinn steht nach echtem Schwarzkaffee. Wird ihnen ihr Vorhaben gelingen? Packend und unterhaltsam erfahren Gäste während der Fßhrung mehr ßber das Leben von Schmugglern und Grenzern, ihren Sorgen und NÜten. Ihr Mut und ihre List werden bei der Grenzwanderung von hßben nach drßben wieder lebendig. Die 7 km Tour, bei der aktiv mitgeschmuggelt wird, dauert ca. 3,5 Stunden.

Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information Tel.: 06501/602666 www.lux-trier.info

Tourist-Information PrĂźmer Land Tel.: 06551/505 www.pruem.de

Tourist-Information Gerolsteiner Land Tel.: 06591/949910 www.gerolsteiner-land.de

Wandern mal anders: Bollendorf macht’s mĂśglich! Eine Wanderung durch die phantastische Felsenwelt von Bollendorf mit der GrĂźnen HĂślle, der Moarkendell oder der Lingelslay ist immer eine Empfehlung wert. Mit einem „Hosentaschen-WanderfĂźhrer“ wird die 4-stĂźndige Wanderung zum Erlebnis: Wer einen iPod mit der „Audiotour GrĂźne HĂślle“ mitnimmt, erfährt an 10 HĂśrstationen alles Ăźber die bizarr geformten Felsen. Und das Besondere: Die Audiotour ist von und mit Leuten aus dem Dorf gemacht. Schmugglergeschichten aus der Grenzregion, die Sage von der Muhmenlay, Musik von den Bollendorfer Wandermusikanten und Gesundheitstipps vom Hausarzt – hier gibt‘s Informationen und Unterhaltsames auf sehr persĂśnliche Art. Die Tour ist zudem in Niederländisch und FranzĂśsisch aufgespielt. Auch fĂźr Kinder gibt es in Bollendorf ein besonderes Highlight: den Bol-

lendorfer Märchenpfad. Die „felsige Geschichte“ um den jungen KĂśnigssohn Bollybur und seine geliebte Prinzessin Bollonia, die von bĂśsen Raubrittern entfĂźhrt wird, haben sich zwei Bollendorfer ausgedacht. Zum Pfad gehĂśrt ein liebevoll gestaltetes Ausmalbuch mit der Geschichte und einer Wegskizze. Der Märchenpfad lässt Kinder und Erwachsene während einer etwa 1,5stĂźndigen Wanderung die Landschaft und die Felsformationen auf besonders phantasievolle und ungewĂśhnliche Art erleben. Das Ausmalbuch ist erhältlich in der Tourist-Information Bollendorf. Auf alle Kinder, die den Bollendorfer Märchenpfad erwandert haben, wartet nach der Tour eine kleine Belohnung. Tourist Information-Bollendorf Tel.: 06525/9339330 www.felsenland-suedeifel.de

MĂźhlenstr. 1, 54587 Birgel/Vulkaneifel, Tel. 0 65 97-9 28 20 Fax 0 65 97-9 28 21 49 www.muehle-birgel.de HISTORISCHE E-Mail: info@moulin.de ASSERMĂœHLE

W

Seite 27

Eifel-Gäste-Journal

Gutschein Ăźber reduzierten Eintrittspreis

Bringen Sie diesen Gutschein mit!

Mßhlen-Aktionstage – ein Erlebnis fßr Jung und Alt -

jeden Donnerstag in den Ferien Beginn: 11.00 Ende: ca. 16.00 Uhr

Schauen, Staunen, Aktiv erleben!!

Lassen Sie sich zurßck versetzen in die Zeit der alten Handwerkstechniken. Familienkarte: 42,– ₏ pro Familie inkl. Mitnahme Brot und Senf (Familie = Eltern mit Kindern bis 14 Jahre) an allen anderen Tagen Mßhlenfßhrungen um 11.30 Uhr (Nov.–März 12.00 h) Öffnungszeiten Gastronomie täglich 11.30 bis 22.00 Uhr, Sonntag 11.30 bis 20.30 Uhr Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 0 65 97-9 28 20



  

    

Tourist-Information, Abteihof ¡ Tel.: 06525/93393 30


NaturWanderPark delux

Frühling/Sommer 2015

NaturWanderPark delux

Seite 28

Die Extratouren im Überblick Nat‘Our Route 1 | Dreiländereck 13 km - 3,0 h - Schwierigkeit: leicht Nat‘Our Route 2 | Mittleres Ourtal 18 km - 4,5 h - Schwierigkeit: mittel Nat‘Our Route 4 | Ourtalschleife 17 km - 4,5 h - Schwierigkeit: schwer Nat‘Our Route 5 | Vianden – Falkenstein 12 km - 4,5 h - Schwierigkeit: schwer Nat‘Our Route 6 | Kammerwald 14 km - 3,5 h - Schwierigkeit: mittel Felsenweg 1 | Weilerbach – Houllay 20 km - 5,0 h - Schwierigkeit: schwer Felsenweg 2 | Bollendorf – Beaufort 20 km - 5,0 h - Schwierigkeit: schwer Felsenweg 3 | Ferschweiler – Berdorf 25 km - 6,0 h - Schwierigkeit: schwer Mehrtagestour Felsenweg 4 | Ralingen – Rosport 30 km - 7,5 h - Schwierigkeit: schwer Mehrtagestour

Die Eifeltouren im Überblick

Wandern auf höchstem Niveau Der NaturWanderPark delux lädt mit seinen 23 Rundwanderwegen zu Wandertouren im Dreiländereck DeutschlandBelgien-Luxemburg ein. 14 Eifeltouren und neun DeutschLuxemburgische Touren führen in die beeindruckenden Natur- und Kulturlandschaften vier verschiedener Naturparke: dem Naturpark Nordeifel, dem Naturpark Our, dem Deutsch Luxemburgischen Naturpark und dem Naturpark Südeifel. Das Gros der Wanderwege bewegt sich zwischen 12 und 20 Kilometern und ist somit bequem an einem Tag zu erwandern. Eifel Tourismus GmbH Tel.: 06551/96560 www.eifel.info

Foto: charly schleder - NaturWanderPark delux

Die deutsch-luxemburgischen Extratouren Entlang der Our können Wanderer aus fünf Rundwanderwegen zwischen 12 und 18 km wählen. Alle Wege sind bequem als Tagestour zu bewältigen. Die Nat’Our-Routen 1, 2, 4, 5 und 6 führen zu den Mühlen des wildromantischen Ourtals, hinauf zu herrlichen Aussichtspunkten, über imposante Felsformationen, zu Burgen und Schlössern. Im Naturschutzgebiet Mittleres Ourtal sind 450 Farnund Blütenpflanzen, darunter der

Gelbe Eisenhut oder das SumpfBlutauge beheimatet. Libellen und Schmetterling tanzen durch die Luft und in den Waldgebieten des Ourtals zeigt sich dem aufmerksamen Wanderer manchmal sogar die Wildkatze. An vielen Plätzen laden Bänke und Picknickplätze zum Verweilen ein. Die sogenannten Nat’Our Erlebnisinseln bieten ideale Rastmöglichkeiten. Südlich der fünf genannten Nat’Our-Routen begeistern vier anspruchsvolle

Rundtouren die Wanderer: Der Felsenweg 1, 2, 3 und 4. Die Wege sind zwischen 20 und 30 km lang und erfordern demnach in der Regel zwei Wandertage. Das Ferschweiler Plateau, das tief eingeschnittene Tal der Sauer, abenteuerliche Schluchten, mystische Felsenpfade, eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt und viele imposante Eindrücke lassen Wanderherzen im wahrsten Sinne des Wortes höherschlagen.

Bach-Pfad 14 km - 3,5 h - Schwierigkeit: leicht Moore-Pfad Schneifel 13 km - 3,5 h - Schwierigkeit: leicht Irsenpfad 12 km - 3,0 h - Schwierigkeit: mittel Eifelgold Route 20 km - 5,0 h - Schwierigkeit: schwer Devon-Pfad 16 km - 4,0 h - Schwierigkeit: mittel Prümtalweg 12 km - 3,0 h - Schwierigkeit: mittel Stausee-Prümtalroute 15 km - 4,0 h - Schwierigkeit: mittel Wallfährte Weidingen 19 km - 5,0 h - Schwierigkeit: schwer Neuer-Burg-Weg 13 km - 3,0 h - Schwierigkeit: schwer Schluchtenpfad 14 km - 3,5 h - Schwierigkeit: mittel Klausnerweg 17 km - 4,5 h - Schwierigkeit: schwer Felsenweg 5 | Prümer Burg 17 km - 4,5 h - Schwierigkeit: mittel Felsenweg 6 | Teufelsschlucht 17 km - 4,5 h - Schwierigkeit: leicht Kylltaler Buntsandsteintour 18 km - 5,0 h - Schwierigkeit: mittel Die Extratouren und die Eifeltouren des NaturWanderPark delux sind Rundwege.

Die Eifeltouren: Noch mehr Wandervielfalt im NaturWanderPark delux Manche Wanderungen gleichen einer Zeitreise in die Vergangenheit. So wandert man auf dem Bach-Pfad auf alten Bergbaupfaden, die Kylltaler Buntsandsteinroute streift ehemalige Steinbrüche und auf dem Devon-Pfad taucht man in die Welt vor 400 Mio. Jahren ein. Auf dem NeuerBurg-Weg wandelt man rund um die Burg Neuerburg auf den Spuren des Mittelalters. Der MoorePfad Schneifel ist teilweise über Bohlenstege angelegt, um Flora und Fauna zu schützen. Wer einen Fluchtweg aus dem Alltag sucht, ist auf dem Irsenpfad genau richtig: Die malerische Auenlandschaft des Irsentals strahlt eine fast spürbare Ruhe aus. Hier und da sieht man Spuren emsiger Biber.

Ob auf dem Gipfel des Burbesberges, von dem Wanderer Fernsichten bis zum Hunsrück genießen können, oder am Stausee Bitburg, mit Bootsverleih und Liegewiese – die Wegeführung der Stausee-Prümtalroute bietet kurzweilige Rast- bzw. Pausenmöglichkeiten. Grandiose Ausblicke genießen Wanderer auf der anspruchsvollen Tour Wallfährte Weidingen. Highlights am Weg Neben herrlichen Ausblicken, sind die Wallfahrtskirche in Weiwildromantischen Wäldern, be- dingen oder auch die Fischbacher eindruckenden Talweitungen Kapelle auf einem Felssporn. sowie Flussterrassen bietet der Prümtalweg sogar einen „kaiser- Durch die Täler der Enz und der lichen Moment“: An der 350 Jahre Prüm führt der Klausnerweg. Das alten Napoleonseiche soll der Na- Landschaftsbild könnte gegenmensgeber im Jahr 1812 einmal sätzlicher nicht sein: Es geht an Felsmassiven vorbei und durch gerastet haben.

Goldgelb erstrahlen im Frühling die Blüten hunderter Ginsterbüsche – nicht ohne Grund erhielt die Eifelgold Route ihren Namen. Die Wanderung führt zudem durch das Naturschutzgebiet „Ginsterheiden“. Liebhaber von Schmetterlingen kommen auf dieser Tour besonders auf ihre Kosten: 550 Schmetterlingsarten wurden hier im Irsental bereits gezählt.

Streuobstwiesen. Tief eingeschnittene Buntsandsteinschluchten gilt es auf dem Schluchtenpfad zu durchwandern. Das Naturschutzgebiet „Tongruben“ bietet geschützten Lebensraum für gefährdete Tierarten. Berauschend ist die Atmosphäre entlang der Irreler Wasserfälle, die sich zwischen mächtigen Felsen ihren Weg bahnen. Das größte Hopfenanbaugebiet von Rheinland-Pfalz liegt ebenso am Weg des Felsenwegs 5 wie der Katzenkopf-Bunker mit seinem Westwall-Museum. Durch die bizarre Felsenlandschaft der Teufelsschlucht führt der Felsenweg 6. Lohnenswert ist der Besuch des Naturparkzentrums Teufelsschlucht mit seinen vielfältigen Erlebnisangeboten.

Ein Kurzporträt aller Rundwanderwege sowie eine Auflistung von Gastgebern im NaturWanderPark delux findet man im aktuellen Wandermagazin „Wanderland 2015“ der Eifel Tourismus GmbH. Detailliertere Informationen, z.B. zum Streckenprofil können über den Wandertourenplaner Eifel aufgerufen werden: http://www.eifel.info/ wandertourenplaner-eifel.htm. Die herrliche Landschaft des NaturWanderPark delux erwartet Sie!


w w w.natur wander par k .eu

Faszination Natur

NordrheinWestfalen Malmedy

Prüm N ATUR W ANDER P ARK d e l u x

Speicher

Rheinl andPfalz

Trier

L u x embur g Luxemburg

Saarl and

Fr ankreich

Der NaturWanderPark delux lädt Sie mit seiner einzigartigen Fauna und Flora zu grenzenlosen Wandererlebnissen ein. Das neue Wanderangebot auf höchstem Niveau umfasst 23 Rundwanderwege im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Luxemburg. 14 Eifeltouren und neun Deutsch-Luxemburgische Touren lassen Sie die beeindruckenden Natur- und Kulturlandschaften vier verschiedener Naturparke in der Südeifel und Luxemburg entdecken. Weitere Infos: Eifel Tourismus GmbH Kalvarienbergstr. 1, 54595 Prüm, Tel. 0 6551- 9656 0 www.naturwanderpark.eu

© Naturpark Südeifel ZV

Wandern ohne Grenzen


Natur & Geologie

Frühling/Sommer 2015

Natur & Geologie

Ginsterblütenfest und Tag der Parke Im Juni findet wieder das Ginsterblütenfest in Dreiborn statt, gleichzeitig feiert die Nationalparkverwaltung Eifel den diesjährigen Europäischen Tag der Parke. Schauplatz ist die Dreiborner Hochfläche, wo das „Eifelgold“ um diese Jahreszeit in voller Blüte steht. Am 13.06. wird um 20 Uhr das Lagerfeuer nach alter Tradition durch Holzreibung mit dem Dillbogen entzündet. Anschließend dürfen Jung und Alt Stockbrot backen. Ede der Barde kommt lädt zum gemeinsamen Singen am Lagerfeuer ein und eine Märchenerzählerin erzählt, wie der Ginster in die Eifel kam. Außerdem lässt sich mit dem Großfernglas und dem Spiegelteleskop der Sternenhimmel beobachten. Am

Foto: Nordeifel Tourismus GmbH 14.06. starten Frühaufsteher mit einer Pirsch über die Dreiborner Hochfläche und zur Rotwild-Beobachtung. Den ganzen Tag über gibt es Exkursionen in die Ginsterheiden. Zwei NationalparkWaldführer begleiten die Gäste von Einruhr und Herhahn zum Ginsterblütenfest nach Dreiborn. Die Astronomiewerkstatt „Sterne ohne Grenzen“ ist mit einen Teleskop vor Ort, durch das die Gäste den Sonnenhimmel beobachten können. Auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz: Unter Anleitung können sich

Kinder im Bogen schießen und am Tomahawk-Werfen üben. Ein Markt mit regionalen Produkten lädt zum Verweilen ein. Die Teilnahme an den geführten Touren und am Programm auf dem Festgelände ist kostenlos! Lediglich für die Frühwanderungen ist eine Anmeldung erforderlich – Karten kosten 11,20 EUR inklusive Frühstück. Tourist-Info im Nationalpark-Tor Gemünd Tel.: 02444/2011 www.natuerlich-eifel.de

Saison 2015 beim Geysir Andernach mit tollem Programm Mit großem Elan wird beim Geysir Andernach die neue Saison vorbereitet. Nach über 115.000 begeisterten Besuchern in 2014 wurde die Winterpause für umfangreiche Revisions- und Erneuerungsmaßnahmen genutzt. Im Verlauf der Saison können sich die Besucher nun auf spannende Highlights freuen: In den Osterund Herbstferien können die Gäste beim Familienprogramm naturwissenschaftliche Experimente

selbst ausprobieren, an Ostern hoppelt der Osterhase durch das Erlebniszentrum und versteckt besondere Ostereier und die „Wissenstour – eine geographische Vortragsreihe“ macht am 28.04. mit dem Thema „Lanzarote“ Station. Ein „Tag der Wissenschaft“ ist am 15.05. geplant und im Sommer erforschen die „Naturdetektive“ den Geysir. Der Besuch des höchsten Kaltwassergeysirs der Welt besteht aus dem Rundgang

durch die interaktive Ausstellung im Geysir Erlebniszentrum, der Schifffahrt auf dem Rhein zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth und dort aus dem Ausbruch des Geysirs. In einem Rhythmus von ca. zwei Stunden steigt die majestätische Wasserfontäne in den Himmel. Geysir Andernach Tel.: 02632/9580080 www.geysir-andernach.de

Das jüngste „Blaue Auge der Eifel“ In der kleinen Eifelgemeinde Strohn haben die Urkräfte der Natur, das gewaltige Zusammenspiel von Feuer und Wasser, vor tausenden von Jahren eine einzigartige Landschaft entstehen lassen. Nicht zu übersehen ist der Wartgesberg-Vulkan mit seinen imposanten meterhohen Tephra-Ablagerungen des jüngsten Strohner Vulkans, dem Sprinker Maar. Doch das ist noch lange nicht alles. Bei einer Wanderung auf dem Vulkanerlebnispfad, der rund um den Ort zu zahlreichen geologischen Sehenswürdigkeiten führt, beginnt eine spannende Reise tief hinein in die feurige Vergangenheit der Eifel. Schlackenkegel, Lavaströme, die Kraft des fließenden Wassers, und – besonders spektakulär – die größte Lava-Flugbombe der Eifel. Noch bis letzten Herbst fand der älteste der Strohner Vulkane keine Beachtung. Doch heute erstrahlt an gleicher Stelle das Trautzberger Maar als jüngstes „Blaues Auge der Eifel“. Zur Gewinnung zusätzlicher landwirtschaftlicher

Eifelvulkanismus Live

17. Mai 2015

Internationaler Museumstag mit kostenlosen Führungen im

Im Vulkanpark Infozentrum in Plaidt/Saffig präsentieren sich der Eifelvulkanismus und die 7.000-jährige Geschichte des Gesteinsabbaus eindrucksvoll und verständlich. Mit Filmen und Exponaten erhalten die Besucher einen Überblick über die Vulkane der Eifel, die Entstehung der Landschaft, Gesteine, Bergwerke und Steinbrüche sowie den dezentralen Park mit seinen Erlebniszentren und Landschaftsdenkmälern. Eines davon, das Römerbergwerk Meurin, lässt den Besucher in ein 2.000 Jahre altes römisches Bergwerk eintauchen. Die meterdicke Tuffschicht des größten römischen Untertage-Tuffsteinbergwerks nördlich der Alpen entstammt der gewaltigen Explosion des Laacher See-Vulkans vor nur 13.000 Jahren. Audioguides, Leuchtbilder und ein Kurzfilm im Kinostollen versetzen den Besucher in die Zeit des mühevollen Gesteinsabbaus. In der interaktiven Ausstellung des Lava-Domes in Mendig lässt sich

Vulkanhaus 01. Juni 2015

Die wilden Pflanzen im Vulkan

Sommerwandertage 04. Juni 2015

Märchenhaft- und doch ganz Gegenwart

05. Juni 2015

Dem Klima auf der Spur

06. Juni 2015

Eine Bomben-Tour zu den geologischen Highlights von Strohn

Flächen wurde das ehemalige Feuchtgebiet Anfang der 1960er Jahre trockengelegt. Im Sommer 2014 ist die Drainage zwecks Wiedervernässung zurückgebaut worden. Nun kann sich das Areal um die Wasserfläche die an nasse Lebensräume angepasste Fauna und Flora zurück erobern. Mehr über die Entstehung all dieser geologischen Highlights wie Schlackenkegel und Maare erfährt man im Vulkanhaus Strohn – anschaulich aufbereitet auf zwei Etagen. Dort erwartet den Besucher unter anderem ein erdgeschichtliches Denkmal: die für ganz Mitteleuropa einzigartige Lavaspaltwand. Neben den offenen Terminen bietet das Vulkanhaus Führungen zu den unterschiedlichsten Anlässen. Sei es der Betriebs- oder Vereinsausflug, der Kindergeburtstag, oder einfach eine erlebnisreiche Wanderung durch die einzigartige Vulkanlandschaft. Vulkanhaus Strohn Tel. 06573-953721 www.vulkanhaus-strohn.de

Entdeckertouren in die Welt der Eifelvulkane

Offene Termine Vulkanhaus Strohn Frühjahr/Sommer 2015 07.04./27.07.2015

Seite 30

www.vulkanhaus-strohn.de

Vulkanismus mit allen Sinnen erleben. Ein multimedialer Vulkanausbruch, ein Rundkino und die Vulkanwerkstatt demonstrieren die gewaltigen Kräfte unserer Erde. Der Lava-Dome ist auch Ausgangspunkt für den Abstieg in die Lavakeller. Von hier geht es 30 Meter tief ins Innere der Erde, mitten in einen erkalteten Lavastrom. Jüngstes Highlight im Vulkanpark ist das Museum der Bimsindustrie in Kaltenengers. Dort geht der Besucher auf eine Zeitreise, die mit dem Ausbruch des Laacher See-Vulkans beginnt und mit der jüngsten Vergangenheit der vulkanischen Osteifel und vor allem des Neuwieder Beckens endet. Entstehung, Abbau und Nutzung des vulkanischen Bims, die Entwicklung und Herstellung des modernen Bimssteins und die wirtschaftlichen Auswirkungen für die Region werden dargestellt. Vulkanpark GmbH Tel.: 0261/108564 www.vulkanpark.com


Mechernich-Eifel.de Stadt am Nationalpark Eifel

…f ür a

Mechernich ist der ideale Ausgangspunkt für erlebnisreiche Urlaubstagee in der Eiffel.

! s n Erlebni

lle ei

Hier, am Eingang zum Nationalppark Eifel, ist die V keiten, Denkmäler und interesssantenn Freizeiteinrichtunggen a

Eifel-Therme Zikkurat · Erlebnisbad mit Sportbecken, Erlebnisbecken Kinderbecken und vielen weiteren Attraktionen · Saunalandschaft mit 2 Innen- u. 4 Außensaunen, Dampfbad, Ruhehäuser, großer Außenbereich

Erlebniswelt Eifeltor

An der Zikkurat 2 Mechernich-Firm enich Telefon 02256 9 57 90 info@eifel-therm e-zikkurat.de www.eifel-therm e-zikkurat.de

g

Besucherbergwerk Grube Günnersdorf

Bleibergstraße 6 Mechernich 86 97 Telefon 02443 4 useumum ba rg be w. ww mechernich.de

· 2000 Jahre Eifeler Bergbaugeschichte! · Ganzjährig geöffnet, Führungen täglich (außer Mo.) 14.00 Uhr und nach Bedarf · Schatzsuche für Kinder, Bergbauhistorische Wanderung, große Grillhütte

Zur Sommerrode lbahn Mechernich-Kom mern Telefon 02443 98 13 51 info@erlebniswe lt-eifeltor.de www.erlebniswe lt-eifeltor.de

· 680 m Sommerrodelbahn, Off-Road-Quadbahn mit Kinderquad Übungsparcours, Spielplatz und Indoor-Spielwelt, 18-Loch-Minigolf · Hotel und Restaurant mit Außenterrassen · Kombiticket LVR-Freilichtmuseum Kommern

Becherhoferweg Mechernich-Kom mern Telefon 02443 65 32 info@hochwildp ark-rheinland.de www.hochwildp ark-rheinland.de · Elch, Wildschweine, Dam- und Rotwild hautnah und im ,zaunlosen Kontakt‘ · 80 ha herrliche Eifellandschaft mit traumhaften Ausblicken und lauschigen Picknickplätzen, Abenteuer-Spielplatz und Streichelzoo · Restaurant mit Biergarten

Hochwildpark Rheinland

geinziggartigg.

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Eickser Straße mern Mechernich-Kom 8 00 99 3 44 02 Telefon e .d lvr n@ er m m ko lvr.de www.kommern.

· 500 Jahre Kulturgeschichte des Rheinlands · Original Bauernhöfe, Mühlen, Werkstätten, Tante Emma-Laden, Schu , · Neu! Marktplatz Rheinland mit Gaststätte (1970) und Bungalow (1950)

Burg Satzvey · Ganzjährig: Location für Veranstaltungen, Events, Freilichtspekta · Privat- und Firmenfeste · Gastronomien, Gästezimmer, Burgführungen und Lädchen

.

An der Burg 3 zvey Mechernich-Sat 58 30 9 6 25 02 Telefon ey.de info@burgsatzv ey.de www.burgsatzv


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Historisches & Orte

Burgführungen Die Bertradaburg in Mürlenbach ist eine der markantesten Burgen in der Eifel. Nachdem 721 Bertrada die Ältere und ihr Sohn Charibert das Kloster Prüm stifteten, wurde dieses 751 nochmals durch Bertrada die Jüngere und ihren Mann Pippin den Kleinen gegründet. Dies liegt die Vermutung nahe: Karl der Große wurde 742 in Mürlenbach geboren. Die wohl nach seiner Mutter benannte Burg wurde erstmals 1331 als Landesfestung der Abtei Prüm urkundlich erwähnt. Nach der Besetzung durch französische Truppen im 18. Jahrhundert folgte die Privatisierung. Anfang der 90er Jahre ging die Bertradaburg in den Besitz der Familie Tiepelmann über, welche die Burgmauer und Gebäude aufwendig restaurierte. Mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz wurde auch das imposante 30m hohe Doppelturmtor wiederhergestellt. In den Jahren 2009 bis 2010 wurde das Süd-West-Rondell durch das Land RheinlandPfalz und die neue Besitzerfamilie Schüll instandgesetzt. Das Westrondell und die Torburg sind im Rahmen einer Führung begehbar, welche von Mai bis Oktober jeweils am 1. Sonntag im Monat um 15 Uhr mit dem Knappen Wollibert stattfindet. Ab 5 Personen sind Führungen jederzeit auf Anfrage möglich.

Andernach erleben Die über 2.000 Jahre alte Stadt Andernach präsentiert sich auch in 2015 mit all ihren Facetten. Erlebnisreiche Stadtführungen wie die „Mundartführung“, „Die wehrhafte Stadt“, die Führung „Frauenblicke“ oder die beliebte Führung durch „Die Essbare Stadt“ stehen ebenso wie der Klassiker „Die historische Stadtführung“ für Gruppen zum individuell gewünschten Termin zur Buchung bereit und können für Einzelgäste auch ohne Voranmeldung samstags und an Feiertags- und Veranstaltungswochenenden wahrgenommen werden. Die historische Stadtführung findet an jedem Samstag von Ende März bis Ende Oktober statt. Besonders Gäste, die in den Frühjahrs- oder Sommermonaten die Stadt besuchen, kommen in den Genuss der „Essbaren Stadt“. Öffentliche Grünflächen werden in Andernach seit einigen Jahren mit Obst- und Gemü-

Seite 32

Foto: Stadt Andernach, Christoph Maurer sesorten bepflanzt, welche allen Bürgern und Gästen zum Ernten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ergibt sich während der Blütezeit ein fantastisches Bild in der Stadt. Zum Pflichtprogramm eines Andernach-Besuchs gehört selbstverständlich auch der mit bis zu 60 m Ausbruchshöhe welthöchste Kaltwasser-Geysir. Besucher der dreigliedrigen Attraktion Geysir Andernach erwartet zunächst das interaktive Erlebniszentrum und daran anschließend eine Schifffahrt auf dem Rhein zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth, wo sie den Geysir-Aus-

bruch als abschließenden Höhepunkt erleben. Selbstverständlich ist auch der Veranstaltungskalender wieder prall gefüllt. Als Höhepunkte sind hier das Stadt- und Europafest am 04. und 05.07. zu nennen, welches in diesem Jahr ebenfalls unter dem besonderen Motto der „Essbaren Stadt“ steht, das Fest der 1000 Lichter am 31.07. und 01. 08. sowie Kulturnacht und Familiensonntag am 05. und 06.09. Andernach.net GmbH Tel.: 02632/9879480 www.andernach.de

Familienbetrieb seit 1919

36 Doppelzimmer/9 Einzelzimmer Hotel Restaurant Koch Schilt 54666 Irrel, Prümzurlayer Str. 1 Tel. + 49 (0) 65 25 9 25-0 • www.koch-schilt.de

Wolfgang Bonefas Tel.: 06591/984949 oder 0176/78507407 www.bertradaburg.de

Herzlich willkommen in der Erlebnisregion Nürburgring! Der Nürburgring, das einzigartige Ausflugsziel für Motorsportfans und Familien rund um eine der faszinierendsten und berühmtesten Rennstrecken der Welt, steht für Geschwindigkeit und pure Faszination. Überaus attraktiv eingebettet ist der Ring in die Erlebnisregion Nürburgring, welche mit einer Vielzahl von Highlights aufwartet. Mit einer einzigartigen Kulturlandschaft, geprägt von zahlreichen interessanten Facetten wie dem Vulkanismus und historischen Burgen und Schlössern. Zahlreiche, größtenteils prädikatisierte Wander- und Radwege laden zur Erkundung, bedeutende traditionelle Ereignisse wie die jährlich stattfindenden Burgfestspiele Mayen zu einem Kulturerlebnis der nicht alltäglichen Art ein. Die Erlebnisregion rund um den Nürburgring fasziniert mit einer atemberaubenden Naturlandschaft und verzaubert die Besucher mit einer feurigen Geologie zum Anfassen. Hier hat jede Jahreszeit ihren Reiz: Blühende Wälder und Wiesen im Frühjahr, leuchtender Ginster „Eifelgold“ und Wacholder im Sommer, die Farbenvielfalt der Herbstwälder

und die weiße Pracht des Winters auf erloschenen oder vielleicht doch noch brodelnden Vulkankratern. Durch die Vielzahl der Rad- und Wanderwege wird das Wandern und Radfahren in der Erlebnisregion Nürburgring zu einem Highlight und mit einem e-Bike auch für Hobbyradler eine Genusstour über Berg und Tal. Nicht zu vergessen, die kurvenreichen Straßen in der Erlebnisregion – ein Traum für jeden Biker. Die gute Eifelluft bringt Körper und Seele in Schwung – ganz gleich wohin der Weg die Besucher führt, die faszinierenden Städte, die herzliche Gastfreundschaft und vor allem die erholsame Ruhe bezaubern jeden Besucher. Egal ob sportliche Feriengäste, Feinschmecker, Familien- und Erholungssuchende – die Erlebnisregion Nürburgring, bestehend aus den Partnern der Verbandsgemeinden Adenau, Brohltal, Kelberg und Vordereifel sowie der Stadt Mayen bietet einen perfekten Urlaub für jeden Geschmack! Erlebnisregion Nürburgring Tel.: 02691/3050 www.erlebnisregionnuerburgring.de


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Wenn Geschichte zum Erlebnis wird

Vogelsang ip Inmitten des Nationalparks Eifel befindet sich die 100 Hektar große Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie erst britischer, dann belgischer Truppenübungsplatz. Seit 2006 wird sie zivil genutzt. Unter dem Leitbild „Vogelsang IP | Internationaler Platz“ entsteht hier ein vielschichtiges, international ausgerichtetes Ausstellungs-, Kultur- und Bildungszentrum, ein außerschulischer Lernort sowie ein außergewöhnlicher Veranstaltungs- und Tagungsort. Gleichzeitig ist Vogelsang IP Wanderzentrum des Nationalparks Eifel. Die überregional bekannten Wanderwege Eifelsteig und Wildnis-Trail treffen sich auf dem Gelände und mehrere Rundwege zwischen 6 und 14 km verlaufen über die filigrane Stahlkonstruktion der VictorNeels-Brücke über den Urftsee. Im Sommer 2015 wird rund um den historischen Adlerhof das neue Forum Vogelsang mit Besucherzentrum, NS-Dokumentation,

Seite 33

Nationalparkzentrum, Eifelpanorama, Tagungsbereich und einem Panoramarestaurant mit Außenterrasse eröffnet. Die beiden zentralen Ausstellungen „Bestimmung Herrenmensch“ und „Wildnis(t) räume“ informieren über Hintergründe, Zweckbestimmungen und Ziele der ehemaligen NS-Ordensburg und des Nationalparks Eifel. Bis zum Ende der Bauphase befindet sich das täglich geöffnete Besucherzentrum mit Veranstaltungs- und Tagungsräumen sowie Restaurant und Shop im Kulturkino Vogelsang ip. Highlight des Kulturkinos ist der original erhaltene 1000 Plätze umfassende Lichtspiel-, Theater- und Veranstaltungssaal aus den 1950er Jahren. Bereits 2012 wurde der Saal nach einer umfangreichen Sanierung neu eröffnet und kann, wenn keine Veranstaltung stattfindet, täglich besichtigt werden.

Die Beschreibung des Ortes im „Atlas Novus“ des Wilhelm Blaeuw klingt bereits wie ein Werbetext: „Ein lustig stättlein in den tälern zwischen den bergen an den quellen des flusses erpe.“ So formulierte der berühmte Amsterdamer Kartograph bereits im 17. Jahrhundert. Damals war Münstereifel noch eine der vier Hauptstädte im Herzogtum Jülich und politisch und wirtschaftlich bedeutender als z.B. Mönchengladbach. Wenn die Stadt auch seither an politischer und wirtschaftlicher Bedeutung eingebüßt hat, so hat sie sich doch Charme und Erscheinungsbild ihrer Blütezeit bewahren können. Die Stadtgeschichte weiß von

den Anfängen als Klostersiedlung zu berichten, der Bedeutung als Wallfahrtsort, später als Handelsstadt, die u.a. mit Antwerpen und Köln vernetzt war, sodann ein Zentrum der Gegenreformation und schließlich verarmt, um als Tourismusort, Kneipp-Heilbad und neuerdings als City-Outlet wieder zu erblühen. Wer könnte davon besser erzählen als die Stadtführer, die Gäste und Bürger durch die denkmalgeschützte Altstadt führen. Für den Besucher, der zum ersten Mal nach Bad Münstereifel kommt, empfiehlt sich die Teilnahme an einer allgemeinen Stadtführung. In ihrem Rahmen lernt man die Grundzüge der Stadtgeschichte ebenso

wie die wichtigsten Baudenkmäler kennen. Etwas Besonderes sind die Themenführungen. Der historische Stadtkern lässt sich als „Stadt im Mittelalter“ entdecken, denn der Ort gleicht dem Prototyp einer mittelalterlichen Stadt. Weitere Themen sind die Bierbrauerstadt Münstereifel, das Jüdische Münstereifel, Erlebnis Stadtmauer, Ritter und Wappen sowie Altes Handwerk. „Dörech Mönste – Op Platt“ ist die Führung mit dem höchsten Spaßfaktor. Tourist-Information Bad Münstereifel Tel.: 02253/542244 www.bad-muenstereifel.de

Vogelsang ip Tel.: 02444/915790 www.vogelsang-ip.de

Auf Entdeckertour durch die Kupferstadt… Das Wahrzeichen Stolbergs ist die Burg, die sich auf einem mächtigen Kalksteinfelsen räkelt. Unterhalb der Befestigungsanlage liegt der in großen Teilen erhaltene historische Altstadtkern, der zum Schlendern und Verweilen einlädt. Die einzigartigen Kupferhofanlagen und die Altstadtkirchen sind Zeitzeugen der industriellen Blütezeit und lassen sich am besten bei einer Führungen erkunden. Wie das Leben zur Zeit der Kupfermeister in Stolberg ausgesehen hat, darüber berichtet die Stadtführerin im historischen Gewand bei der Führung „Unterwegs mit der Kupfermeisterin“. Sie nimmt die Teilnehmer mit in das Stolberg des 17. Jahrhunderts und teilt ihr Leben mit ihnen, gibt Aufschluss über die Familie und woran man einen guten Arbeiter erkennen konnte. Die Gattin des Kupfer-

meisters versorgt ihre Begleitung ganz nebenbei mit der Geschichte der pittoresken Kupferhöfe, Plätze und Kirchen. Diese speziellen Führungen finden am 01.05. und am 06.09. statt. Neben den Kupferhofanlagen kann man ebenfalls die Kupfermühlen des 16. Jahrhunderts im Münsterbachtal während einer 3-stündigen Wanderung erkunden. Heute sind sie in ihrer früheren Funktion kaum zu erkennen, und doch trägt jede dieser ehemaligen Produktionsstätten charakteristische Merkmale. Der Gästeführer führt die Gruppe am 26.04. und am 27.09. entlang des Münsterbaches und der alten Kupfermühlen durch die wundervolle wildwüchsige Auenlandschaft. Stolberg-Touristik Tel.: 02402/9990081 www.stolbergtouristik.de

DIE GUTE-LAUNE-ADRESSE IN DER EIFEL Entdecken Sie eine Welt voller Highlights in einer der schönsten Ferienregionen Deutschlands! Verteilt auf gut ausgestattete Einzel-, Doppel-, Drei- und Vierbettzimmer sind wir auch auf große Busgruppen eingestellt. Die im Haus befindlichen Unterhaltungsprogramme für alle Altersgruppen, unser kulinarisches Angebot, sowie viele schöne Ausflugsziele in der Region machen Ihren Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bikers welcome!!

Herzlich willkommen!

Hotel Eifelstern Das Hotel Eifelstern ist weit über die Stadtgrenze als Veranstalter des Bitburger Bierfestes bekannt. Mit der Mallorcanacht am 11.04. findet die Veranstaltung seinen Höhepunkt. Stars wie Markus Becker, Ina Colada oder die Remmi Demmi Boys haben sich klar zum Ziel gesetzt: „Wir rocken das Zelt“. Einer der Höhepunkte diesen Jahres wird der Familientag der Rheinischen Karnevals-Korporationen e.V. sein. Dabei spielen die Bläck Fööss am 27.06. zum ersten Mal in Bitburg. An den Bikerwochenenden am ersten Wochenende im Mai und Juni sind namhafte Bands wie Melibokus, Impact sowie die Coyote Ugly Show zu Gast. Geführte Touren durch das Müllertal, über die Höhen von Hunsrück und Mosel oder zum Nürburgring sind an der Tages-

www.eifelstern.com

ordnung. Der erste Eifelstern Party Pokal wird am 13.06. ausgespielt, wobei der sportliche Ehrgeiz dem Spaß eher den Vortritt lassen sollte. Hobbymannschaften, Thekenmannschaften und solche die es werden wollen sind noch gesucht. Im Herbst wechseln sich Oktoberfest, Herbstparty und Saisonabschlussparty ab. Nach dem Besuch im Tanzlokal Doppeldecker, der freitags und samstags geöffnet hat, kann man den Abend gemütlich in der Fliegerbar ausklingen lassen. Die Jugend trifft sich in der Clubdiscothek Heizwerk. Im schattigen, malerisch gelegenen Biergarten mit angrenzendem Spielplatz wird im Sommer Gegrilltes angeboten. Hotel Eifelstern Tel.: 06561/91500 www.eifelstern.com

• komfortabel ausgestattete Zimmer mit Bad oder Du.-WC und Telefon, Radio, Sat-TV • Tagungen und Seminare für 5 bis 300 Personen • Event- und Incentiveangebote • ideal als Ausgangspunkt für Motorradfahrer (Tourenvorschläge und Guides auf Anfrage) • abwechslungsreiches Ausflugs- und Unterhaltungsangebot für JUNG und ALT • Schlemmen im Restaurant „Lindbergh“

oder STEAKHOUSE • Grillpartys im Biergarten oder hoteleigenen 30 ha Waldgelände mit Grillhütte • an den Wochenenden Partystimmung im Tanzlokal DOPPELDECKER, Sommerdiskothek LALLERMANN oder in der Erlebnisgastronomie HEIZWERK • ausreichend Parkplätze für PKWs, Motorräder und Busse direkt am Hotel vorhanden

Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot! Besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.eifelstern.com oder erfahren Sie immer das Aktuellste auf Facebook.

Charles-Lindbergh-Allee 6 • 54634 Bitburg/Flugplatz Tel. +49/(0) 6561 915 00 • Fax +49/(0) 6561 915 010 E-Mail: info@eifelstern.com • www.eifelstern.com


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Jubiläumsjahr „1.300 Jahre Bitburg“

Seite 34

Der „Eifelblick“ in Nettersheim-Marmagen am Eifeler Quellenpfad Von weither sichtbar ist die Holzkonstruktion auf dem Mühlenberg in Marmagen. Noch weiter kann der Blick streifen, wenn man den Aussichtsturm erklommen hat: Über die hügelige Landschaft der Nordeifel mit ihrem wildromantischen Charme; vor allem aber eröffnet sich ein einzigartiger Blick auf das Kloster Steinfeld mit seiner in den Ursprüngen romanischen Basilika. Der Turm auf dem Mühlenberg liegt direkt am Eifeler Quellenpfad, einem Partnerweg des Eifelsteigs. Eine

ideale Gelegenheit, um wandernd die wunderschöne Kulturlandschaft zwischen Marmagen und Nettersheim zu erleben. Ein weiteres nicht alltägliches Angebot wurde in unmittelbarer Nähe des Turms geschaffen: Der barrierefreie Landschaftspfad an der Eifelhöhen-Klinik. Einen Abstecher in den lebendigen Handwerkerort Marmagen sollte sich keiner entgehen lassen. Am „Eiffelplatz“ erinnert ein Gedenkstein an den berühmtesten Spross des Ortes: Die Vorfahren des Eiffelturm-Erbauers

Alexandre Gustave Eiffel stammen aus Marmagen. Sie wanderten Anfang des 18. Jahrhunderts nach Frankreich aus, wo sie sich der Einfachheit halber nach ihrer Heimat „Eiffel“ nannten. Marmagen ist auch Freunden von guten Backwaren ein Begriff: Viele nehmen für das Eifeler Brot aus Marmagen einen weiten Weg in Kauf. Tourist-Information im Naturzentrum Eifel Tel.: 02486/1246 www.nettersheim.de

Willkommen im schönen Jülich! Foto: Bettina Bartzen Vor genau 1.300 Jahren wurde die Stadt Bitburg das erste Mal urkundlich erwähnt – und das muss gefeiert werden! Über das ganze Jahr 2015 verteilt finden viele besondere Geburtstags-Veranstaltungen in Bitburg statt, bei denen alle Altersgruppe und Geschmäcker auf ihre Kosten kommen. Vom 11.04. bis 10.05. wird es eine Historische Ausstellung des Stadtarchivs geben, in der auch eine Replik der Originalurkunde aus dem Jahr 715 gezeigt wird. Zu den absoluten Highlights zählt das Auftaktwochenende des Kultursommers Rheinland-Pfalz am 08. bis 10.05. Unter dem Motto „Helden und Legenden“ warten viele Musik-, Theater- und Kulturveranstaltungen auf die Besucher. Im städtischen Waisenhauspark hat man die einmalige Möglichkeit, bei einer „Revue der Jahrhunderte“ einen Spaziergang durch die Jahrhunderte zu unternehmen. Römisches Leben zum Anfassen bietet das große Römerlager der Milites Bedenses, der Römischen Soldaten im Bitburger Land, die ebenfalls ihr 20-jähiges Bestehen feiern. Und noch ein weiteres Jubiläum steht an – seit 50 Jahren richtet die Stadt Bitburg das Europäische Folklore-Festival aus, eines der größten seiner Art in

Deutschland. Die Stadt wird sich in einen Schmelztiegel der Nationen verwandeln, der die Besucher zu einer Reise durch Europa und die Welt mitnimmt. Die Feierlichkeiten finden ihren Höhepunkt beim großen historisch-folkloristischen Festumzug am Sonntag, wenn sich zahlreiche Gruppen tanzend, musizierend, lachend und feiernd über die Straßen und Plätze der Eifelstadt bewegen. Zu diesem ganz besonderen Anlass wird aus dem Bierbrunnen der Bitburger Brauerei fassfrisches Bitburger Pils fließen! Alle jüngeren Besucher dürfen sich auf den 18. bis 20.09. freuen, wenn Bitburg Austragungsort eines actionreichen Kinder- und Jugendfestivals wird. Während am Freitag einheimische Bands ihr Publikum begeistern wird am Samstag ein großes Überraschungshighlight erwartet – streng geheim! Der Sonntagnachmittag steht dann für viel Spiel und Spaß beim bunten Kinderfest. Bitburg lädt alle Freunde und Gäste ein, das Jubiläumsjahr zu genießen und gemeinsam zu feiern! Tourist-Information Bitburger Land Tel.: 06561/94340 www.eifel-direkt.de www.bitburg.de

Will man Jülich erkunden, sind die Gästeführungen eine gute Gelegenheit, die Stadt zu entdecken – und das in ihrer Historie und Gegenwart. Groß ist die Zahl der Besucher, die diesen Weg der touristischen Erkundung wählen. Über 20 Gästeführer sind derzeit aktiv und führen die unterschiedlichsten Besuchergruppen - von Kindergartenkindern bis zur Seniorengruppe, von großen Ferienspielgruppen bis zu kleinen Familienausflügen - zu den und durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Neben den traditionellen Gästeführungen durch die Zitadelle mit

Schloss und Museum oder durch die Sonderausstellungen des Museums, den Führungen zum Napoleonischen Brückenkopf und den Sonderführungen durch die Wälle und Kasematten sowie durch die Schirmerausstellung sind nun weitere Führungen buchbar. Eine barrierefreie Stadtführung vom Hexenturm über den Marktplatz zur Propsteikirche, zum Stadthotel, zum Schlossplatz bis zur Zitadelle und zum Museum ist eine Maßnahme, die zudem unterstreicht, dass das Thema der Inklusion bei der Stadt Jülich ernst genommen wird. Im Museum werden zudem

bereits Führungen für Menschen mit Sehschwäche angeboten. Im Zusammenhang mit der „Via Belgica“, einem touristischen Großprojekt, das als Projekt des Rheinischen Landschaftsverbandes die historischen Fernstraßen der Römer als Attraktion der heutigen Zeit erlebbar macht, werden nun auch historische Stadtführungen rund um die römische Fernstraße Via Belgica und zu dem Leben der Römer in Jülich erarbeitet. Stadt Jülich/ Stadtmarketing Tel.: 02461/63420 www.juelich.de

Sehenswürdigkeiten im Schieferland Kaisersesch Wahrzeichen der Stadt Kaisersesch ist der schiefe Kirchturm der St. Pankratiuskirche aus dem 13. Jhd., der seine Spitze in Richtung des Westwindes gedreht hat. Die erstmalige urkundliche Erwähnung erfolgte 1051. Eingeschlossen von der Kirche und dem ehemals kurtrierischen Alten Gefängnis, das heute als Heimatmuseum dient, befindet sich der historische Ortsmittelpunkt. Hier können Mauerreste eines mittelalterlichen Burghauses mit Kapelle und Wehrgang, der alte Kinosaal sowie eine Freilichtbühne besichtigt werden. Alljährlich führt der Kaisersescher Theaterverein dort ein Sommernachts-

theater auf. Das Alte Gefängnis wurde inzwischen umgebaut und beherbergt heute ein Heimatmuseum. Hier finden sich viele Exponate aus der Kaisersescher Vergangenheit sowie wechselnde Motto-Ausstellungen. Das Heimatmuseum ist jeden 1. Sonntag im Monat geöffnet. Mit einer über 800 Jahre andauernden Klostertradition gehören das Kloster und die Wallfahrtskirche Maria Martental zu den bekanntesten und ältesten Sehenswürdigkeiten im Schieferland Kaisersesch. Die Herz-Jesu-Priester übernahmen 1927 das Kloster und belebten die Wallfahrt neu. Zahlreiche Pilgergruppen machen im Jahresverlauf

Station in Maria Martental. Die Burg Pyrmont als bedeutender Siedlungsort des Mittelalters und heutiges touristisches Highlight ist die beschaulichere Schwester der unweit gelegenen Burg Eltz. Als Wehranlage aus dem 13. Jhd. thront sie auf einem steilen Felsen über dem Elzbach und ist in verschiedene Wandertouren einbezogen. Um die Burg liegen ruhige Terrassengärten und Lauben. Die Innenräume der Burg können für Trauungen angemietet werden. Touristik-Büro Schieferland Kaisersesch Tel.: 02653/9151735 www.kaisersesch.de

Bad Münstereifel – anziehend schön

Tradition und Moderne verbinden sich in der romantischen Kur- und Urlaubsstadt. Shoppen, bummeln und verweilen Sie. Malerische Fachwerkhäuser, attraktive Geschäfte, lauschige Cafés laden ein, das besondere Flair Bad Münstereifels zu genießen. Tourist-Info im Bahnhof, Kölner Straße 13

Telefon: 0 22 53 – 54 22 44

Tourist-Info im Schwanen-Apotheken-Museum touristinfo@bad-muenstereifel.de www.bad-muenstereifel.de Werther Straße 13–15


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Geschichte zum Anfassen Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2.000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. Schon die Römer waren hier auf der Fernstraße Via Belgica unterwegs. Seit einigen Monaten können sich alle Geschichtsinteressierten nun auf die Spuren der Römer begeben, denn die Stadt ist dem Projekt „Erlebnisraum Römerstraße“ angegliedert, bei dem 18 Kommunen und der Landschaftsverband Rheinland gemeinsam neue Wege in die Geschichte des Rheinlands ermöglichen und erlebbar machen. Rad- und Wanderwege knüpfen so nah wie möglich an den Originalverlauf an und bieten einen Einblick in römisches Leben entlang der einst bedeutenden Verkehrswege im Rheinland. Es lohnt sich, zwischen geschichtsträchtiger Vergangenheit und innovativer Forschung auf Entdeckungstour zu gehen: Zitadelle, Hexenturm, BrückenkopfPark und das Forschungszentrum Jülich bieten spannende Einblicke. Die Sehenswürdigkeiten Jülichs können Besucher bequem auf einem etwa fünf Kilometer langen beschilderten Rundweg erleben. Die Jülicher Zitadelle ist

Seite 35

Burg Eltz – Eine Zeitreise durch 850 Jahre… eine der am besten erhaltenen Festungen der Frühen Neuzeit im deutschsprachigen Raum. Architektonisches Schmuckstück ist die Ostfassade des herzoglichen Schlosses im Stil der italienischen Hochrenaissance. Besonders eindrucksvoll ist die 90.000 Quadratmeter große, aufwändig restaurierte Festung mit ihren Wällen, Gängen und Kasematten. Doch nicht nur Geschichtsinteressierte zieht es zur Jülicher Zitadelle. Jedes Jahr mitten im Juni findet im Schatten der alten Festung auf dem Schlossplatz seit über 20 Jahren der Jülicher Kunsthandwerkerinnenmarkt statt, eine überregionale Kunstschmiede vor historischer Kulisse. Etwa 250 Künstlerinnen aus ganz Deutschland präsentieren hier an zwei Tagen solides, traditionsreiches und kunsthandwerkliches Können im Herzen der Stadt. Die Veranstaltung ist längst zum Magneten geworden für Freunde der Kunst, aber auch für Touristen, die Kultur und Geschichte miteinander verbinden wollen. Stadt Jülich/Stadtmarketing Tel.: 02461/63420 www.juelich.de

In einem Seitental der Mosel zwischen Koblenz und Cochem steht auf einem steilen Felskopf inmitten unberührter Natur die Burg Eltz – mit über 850 Jahren Geschichte. Der Name der Burg stammt vom vielfach gewundenen Elzbach, der sie umfließt. Seit nunmehr 34 Generationen befindet sich die Burg im Besitz der Edlen Herren und Grafen von und zu Eltz. Sie überstand alle Wirren der Jahrhunderte unbeschadet und gehört somit zu den wenigen niemals zerstörten Burgen in Europa. Mit ihrer einzigartigen Architektur und ihrer malerischen Lage ist sie für die Besucher der Inbegriff einer deutschen Ritterburg! Der englischen Autorin Katherine Macquoid erschien sie mit ihren Erkern, Spitzen und Türmen wie ein „wahrhaftig verzauberter Platz, ein Märchen aus Stein“, denn in der 500-jährigen Bauzeit entstand um den Innenhof herum ein verwinkeltes Ensemble mit eng aneinander geschmiegten hohen Wohntürmen. Die Führung durch Burg Eltz nimmt den Gast mit auf eine Zeitreise durch acht Jahrhunderte, die sich in der Architektur der Räume und in deren

NÜRBURGRING

ENTDECKE DEN MYTHOS IN DIR!

Einrichtung widerspiegelt. Ob in der Rüstkammer, im Rittersaal, Jagdzimmer, Schlafgemach oder in der Küche – überall werden vielfältige Einblicke in das Leben auf Burg Eltz gewährt. Die Möbel und Kunstwerke aus dem Besitz der Familie Eltz vermitteln einen unvergesslichen Eindruck mittelalterlicher Wohnkultur. Für die jungen Gäste bietet Burg Eltz altersgemäße Führungen nach vorheriger Anfrage. In den Kellergewölben der Burg erwartet den Besucher die Schatzkammer – eine private Sammlung

Gräflich Eltz’sche Kastellanei Burg Eltz Tel.: 02672/950500 www.burg-eltz.de

, FAN- & TICKETS & GUTSCHEINE .M. UNTER: GESCHENKARTIKEL U.V G-SHOP.DE WW W.NUERBURGRIN

ring°kartbahn – Renn-Action hautnah

Touristenfahrten Grand-Prix-Strecke – mit dem eigenen Fahrzeug über die Strecke

Touristenfahrten Nordschleife – mit dem eigenen Fahrzeug über die Strecke

ring°werk – Indoor-Themenpark

ring°kino – aktuelle Filme auch in 3D

Backstage-Tour – Blick hinter die Kulissen einer Rennstrecke

VLN – Tourenwagensport zum Anfassen an 10 Samstagen in der Saison

Co-Pilot-Fahrten Nordschleife – Gänsehaut und Adrenalin mit der Nürburgring Driving Academy

nuerburgring-shop.de – ein Stück Nürburgring für zu Hause

ERLEBE MOTORSPORT-ABENTEUER PUR! Der Nürburgring ist als traditionsreiche Rennstrecke weltbekannt und legendär. Aufgrund der anspruchsvollen Streckenführung wird die Nordschleife auch ehrfurchtsvoll „Grüne Hölle“ genannt und gilt als schwierigste Herausforderung im Motorsport. In der Saison glüht hier bei über 200 Veranstaltungen, wie der Formel 1, 24h-Rennen, DTM, Truck-Grand-Prix sowie verschiedenen Oldtimer- und Motorrad-Events der Asphalt. Es braucht aber nicht immer ein langes MotorsportWochenende, um das Erlebnis Nürburgring perfekt zu machen: auch spontane Tagesausflüge garantieren Motorport-Abenteuer mit Adrenalinfaktor inspiriert vom Mythos Nürburgring. Wir sehen uns am Ring!

von über 500 Exponaten nationaler und internationaler Bedeutung, darunter Goldund Silberschmiedearbeiten, Schmuck, Porzellan, Waffen und Rüstungen. Übrigens: Bis in die frühen 1990er Jahre war eine Banknote der bekannteste Werbeträger für Burg Eltz - sie zierte lange Zeit die Rückseite des alten 500-Mark-Scheins.

INFOS, TERMINE UND ÖFFNUNGSZEITEN UNTER: T 0800 20 83 200

NUERBURGRING.DE


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Übernachten und Speisen wie zu Kaisers Zeiten Das 1890 erbaute Hotel Eifeler Hof in Kyllburg wurde nach fast 14 Jahren im Dornröschenschlaf 2013 von einem neuen Eigentümer wachgeküsst und ist mit einem ebenfalls neuen Pächter seit 2014 wieder für Gäste geöffnet. Die Renovierungsarbeiten gehen nun ihrem Ende entgegen. Schon in den vergangenen Monaten hat das Haus mit Events, privaten Feiern und kulinarischen Highlights von sich reden gemacht und ist in der Kyllburger Waldeifel wieder zu einer bekannten Größe geworden. Auch wenn aktuell für Einzelreisende nur „Übernachtung mit Frühstück“ angeboten wird, gibt es für Reisegruppen ab 15 Personen schon jetzt die Möglichkeit der Halb- oder Vollpension. Mit seinen einmaligen Sälen, der Nähe zum Schloß Malberg und der fußläufigen Stiftskirche bietet sich der Eifeler Hof für Hochzeiten und andere

Events geradezu an. Dabei bleibt das Preisniveau eifeltypisch und ermöglicht es so auch Familien, den Eifeler Hof in die Reiseplanung einzubauen. Wer keine Übernachtung plant, aber einmal eine der Veranstaltungen besuchen möchte, hat in den nächsten Monaten Gelegenheit dazu. Am 17.04. ist ein Whiskydinner in Kooperation mit „the luxemburgish cask selection“ geplant. In der Nacht vom 30.04. findet ein „Tanz in den Mai“ im Fuchsbau statt mit anschließendem Open House am 01. Mai. Zu Ehren der Mütter wird es am 10.05. einen festlichen Muttertagslunch geben und am 31.05. organisiert der Eifeler Hof in Kooperation mit Pepes Bigband die Veranstaltung „Big-Band meets Brunch“.

Heiraten im historischen Burgort Kronenburg Das hoch über dem Kylltal in der Eifel gelegene Burgdorf Kronenburg lädt dazu ein, den schönstenTag des Lebens in einem einmalig romantischen und nostalgischen Ambiente zu verbringen. Vor den Burgtoren Kronenburgs steigt das Hochzeitspaar ein in eine romantische Hochzeitskutsche und genießt wie ein Prinzenpaar die Durchfahrt durch die malerischen Burggassen und Tore bis hin zur mittelalterlichen Kirche im Burgbereich. Nach der Trauung geht es dann mit der Kutsche weiter zum 100 m entfernten historischen Burghaus, wo auch Prinzessin Caroline von Monaco sich bereits wohlfühlte. Bei einer Feier ab 60 Personen steht auf Wunsch die romantische Hochzeitssuite kostenlos zur Verfügung. Eine Hochzeit im Schlosshotel Burghaus Kronenburg wird nicht nur zum schönsten Tag im Leben des Hochzeitspaares, auch die Gäste werden einen unvergesslichen Tag erleben! Burghaus Kronenburg Tel.: 06557/901900 www.burghaus-kronenburg.de

dere Stadtführungen wie z.B. das „Historische Stadterlebnis“, „Auf kirchlichen Spuren“, die „Künstlerischen Entdeckungstour“ oder das „Sagenhafte Mayen“. Kinder sind bei der Führung „Mayen für kleine Entdecker“ gut aufgehoben. Für Gruppen können die Dialektführung als auch die anderen Führungsangebote auf Anfrage jederzeit durchgeführt werden. Tourist-Information Mayen Tel.: 02651/903006 www.mayenzeit.de – Anzeige –

Nostalgiefahrten auf der Oleftalbahn Am Pfingstsonntag, 24. Mai ist es wieder so weit: Die diesjährige Saison auf der denkmalgeschützten Oleftalbahn beginnt. Dann wird wieder ein historischer MAN-Schienenbus jeden Sonnund Feiertag bis Allerheiligen von Kall über Gemünd und Schleiden bis nach Hellenthal pendeln. Die Fahrten können an jedem beliebigen Haltepunkt für kleinere oder größere Ausflüge und Restaurantbesuche unterbrochen werden. Erfrischungen, Vorschläge für Fahrradtouren, Wanderungen und Spaziergänge werden auf dem Zug bereitgehalten. Die Ehrenamtler der Bahn- und Businitiative Schleidener Tal versuchen den Reisenden jeden Wunsch rund um den Zug zu erfüllen, von

Hilfen beim Ein- und Aussteigen bis zum Ordern von Anschlüssen mit dem Anrufsammeltaxi und Organisieren von Chartern. Neben Fahrplan und Service sind auch die Preise alt bewährt: Seit 6 Jahren gab es keine Erhöhung. An den Haltepunkten entlang der Strecke wurden im Rahmen des Förderprojektes „Rad- & Wanderbahnhöfe Nordeifel“ wander- und radfahrfreundliche Ausstattungselemente installiert. Eine Info-Stele mit Karte gibt einen Überblick über die Rad- und Wandermöglichkeiten in der Nähe der jeweiligen Station. Der Einstieg ins Wanderroutennetz wird über Zubringermarkierungen vom Haltepunkt zur nächsten detaillierten Wanderorientierungstafel und

ins Wanderwegenetz erleichtert. Ebenso werden die in der Nähe des Bahnhofs vorbeiführenden Radwege über Zubringerplaketten an der bestehenden Radwegeweisung angebunden. Auch die im vergangenen Jahr neu gestaltete Fahrplanbroschüre mit Wissenswertem über die historische Strecke, nützlichen Tipps & Infos, dem bewährten Fahrplan, Charter- & Sonderfahrten sowie Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, wird wieder an allen touristischen Anlaufpunkten der Region und Bahnhöfen entlang der Eifelstrecke ausliegen. Oleftalbahn Tel.: 02445/8022 www.oleftalbahn.de

Herzlich willkommen in Eupen

Eifeler Hof Tel.: 06563/9669797 www.eifeler-hof.info

Su woar et und su ess et Nach der erfolgreichen Premiere werden die Mayener Dialektführungen nun regelmäßig zu festen Terminen durchgeführt. Angeboten wird ein besonderer Stadtrundgang zu den historischen Sehenswürdigkeiten und versteckten Winkeln, zu denen es ganz besondere Geschichten zu erzählen gibt. Treffpunkt der Führungen ist am Alten Rathaus. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 3,50 Euro, Kinder zahlen 2 Euro. Neben den Dialektführungen gibt es in Mayen zahlreiche an-

Eupen, die naturreiche Hauptstadt der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, ist eine vielseitige und gastfreundliche Begegnungszone, die mit ihrem sonnigen Flair zum Einkaufen und Verweilen einlädt. Belgische Spezialitäten oder exotische Küche, schneller Imbiss oder ausgiebiges Schlemmen, Fisch oder Fleisch, einzigartige Wildspezialitäten - für die Geschmackspapillen ist Eupen ein einziges Fest. Zudem bietet die Region eine einzigartige Naturlandschaft, die eine Wanderung bzw. Radtour im Hohen Venn oder in der Galmeilandschaft zu einem unvergesslichen Aktiverlebnis macht. Eupen ist zwar keine Großstadt,

aber eine großartige Stadt mit vielen Events, Kultur und Architektur. Lust auf knallenden Rock, anspruchsvolle Klassik, kreativen Jazz? Die Eupener Geschäftswelt veranstaltet am Wochenende vom 9. und 10. Mai 2015 den Eupen Musik Marathon, dessen musikalische Vielfalt man in Kombination mit den kulinarischen Spezialitäten sowie verschiedenen Animationen genießen kann. Am dritten Sonntag im September findet traditionsgemäß der Lambertusmarkt statt. Zahlreiche Aussteller und ein attraktives Rahmenprogramm werden die Besucher auf dem Werthplatz und in der Gospertstraße in eine stimmungsvolle

Atmosphäre versetzen. Spektakulär wird es am 27. September, wenn mit einer Baggerschaufel wieder knapp 2000 gelbe kleine Quietsche-Enten unter zahlreichen anfeuernden Zurufen in die Weser gekippt werden und um die Wette schwimmen. Am Sonntag, 11. Oktober findet schließlich der diesjährige imposante Erntedankumzug mit Kaltblutpferden, Kutschengespannen, Reitern, Musikgruppen und Oldtimertraktoren statt - alle festlich zum Thema „Erntedank“ geschmückt. Tourist-Info Eupen/RSM Tel.: 003287/553450 www.eupen.be

Geheimtipp am Ende der Welt

W

Seite 36

– Anzeige –

Das Alte Zollhaus in Ammeldingen a. d. Our ist wegen seiner abgeschiedenen Lage immer noch ein Geheimtipp.

äre die Erde eine Scheibe, wäre kurz hinter dem „Alten Zollhaus“, das südlich von Ammeldingen, direkt am Ostufer der Our liegt, vermutlich Schluss. Hier, an der Grenze zu Luxemburg, dominiert noch die Natur. Auch das weiß gekalkte Hotel mit seinem gemütlichen und dicht bepflanzten Biergarten sieht man auf den ersten Blick nur, weil Janneke Wieringa und Jean-Marie Gerard an der Straße große Tafeln aufgestellt haben, die Wanderer, Radler und Motorradfahrer auf ein kühles Bier, einen guten Kaffee oder ein deftiges Menü einladen. Ein Ort mit Geschichte Wer sich darauf einlässt, besucht einen Ort mit bewegter Geschichte. Vor dem 2. Weltkrieg war hier ein Deutsches Zollhaus. In der Ardennenoffensive, die Ende Dezember 1944 begann, wurde das „Weiße Haus“ als Orientierungspunkt für die amerikanischen Truppen am Westufer und die Deutschen am Ostufer berühmt. Überliefert ist vor allem eine Begebenheit, als dort am 10. Dezember eine dreiköpfige deutsche Patrouille auf einen amerikanischen Spähtrupp traf und beide Seiten so überrascht waren, dass keine Schüsse fielen, sondern lediglich Zigaretten getauscht wurden. Gutes Essen zu jeder Jahreszeit Heute gibt es hier vor allem gutes Essen. „Es war schon immer der Traum meiner Frau, eine eigene Pension mit Restaurant zu führen“, sagt der Luxemburger Jean-Marie Gerard. „Jetzt sind wir schon vierzehn Jahre hier und es macht immer noch Spaß.“ Eher zufällig war die Holländerin Janneke Wieringa damals auf das

„Alte Zollhaus“ aufmerksam geworden. Mit viel Liebe und jeder Menge Arbeit wurden die Hotelzimmer und das Restaurant renoviert. Vor sechs Jahren wurde ein traumhaft schöner Wintergarten angebaut. Jetzt kann man das gute Essen das ganze Jahr genießen. Senfsuppe aus Groningen Fragt man die Stammgäste, was von der Karte denn besonders zu empfehlen sei, steht an erster Stelle die hausgemachte Senfsuppe für 3,50 Euro. Eigentlich als Vorspeise gedacht, könnte man sich an dieser Spezialität der Küchenchefin, die das Rezept mit gebratenem Speck und Porree aus ihrer Heimatstadt Groningen mitgebracht hat, tatsächlich satt essen. Das sollte man allerdings ver- Ob Senfsuppe oder Rinderspieß. Bei Janneke Wieringa und Jean-Marie Gerard meiden, denn auch für die Hauptspeisen lohnt wird mit Liebe gekocht und serviert. sich der Besuch. Das Schnitzel nach Zollhaus-Art Plätze: mit Bolognese und Käse überbacken oder das Innen: ca. 40 · außen: ca. 40 Ammeldinger Rumpsteak mit Knoblauch und frischen Champignons gibt es, wie alle FleischgeÖffnungszeiten: richte, als 220-g- oder 300-g-Portion zu reellen Täglich (außer Dienstag) Preisen. Als ganz besondere Spezialität neu im von 17.30 Uhr bis Ende · Angebot „Dry-aged-Beef“. Kenner wissen, es hanKüche geöffnet bis 20.00 Uhr. delt sich um bis zur Perfektion trocken gereiftes Samstag und sonntags: Steakfleisch. Unbedingt probieren! ab 11.00 bis 20.45 Uhr. Übernachtung lohnt sich durchgehend geöffnet. Die Kombination aus Restaurant und Hotel Bei schönem Wetter ist die ist nicht nur für Touristen interessant. Zu Terrasse/Küche am Sonntag besonderen Anlässen kreieren die beiden Gastdurchgehend geöffnet. geber immer wieder ausgefallene ArrangeUm Tischreservierung wird ments mit tollen Menüs. Und wenn einem Urgemütliche Atmosphäre zum Abschalgebeten. dazu das Bier, der gute Wein oder die aus- ten, Entspannen und Genießen – hier lässt gezeichneten Edelbrände geschmeckt haben, es sich wunderbar „abschalten“. kann man sich bequem auf eines der Gästezimmer zurückziehen, ohne noch fahren zu Ferienwohnungen · Gästezimmer · Gastronomie müssen. Spätestens dann macht es gar nichts mehr aus, dass das „Alte Zollhaus“ am Ende der Dorfstraße 6 · 54675 Ammeldingen a. d. Our · Tel. 0 65 66/14 50 Welt liegt. www.alteszollhaus-eifel.de


Historisches & Orte

Frühling/Sommer 2015

Seite 37

Ganz neu: Heiße Hütte mit Aussicht Als separates Haus im Garten der Vulkaneifeltherme bietet die Eifelhütte die besten Aussichten: Auf abwechslungsreiches Dampf ablassen in fünf Erlebnissaunen, aufs Abtauchen im heilenden Thermalwasser von Deutschlands einziger Glaubersalztherme und auf Wellness-Behandlungen, die keine Wünsche offen lassen. Täglich von 9 bis 22 Uhr. In der Clara-Viebig-Str. 3-7 in Bad Bertrich, Telefon 02674-913070, www.vulkaneifeltherme.de

vulkaneifel therme Die Vitalquelle in Bad Bertrich


Tradition & Handwerk

FrĂźhling/Sommer 2015

Tradition & Handwerk

Blumen- und Kleintiermarkt in Kommern Am 10. Mai erĂśffnet Kommern mit dem Blumen- und Kleintiermarkt die Gartensaison. Es duftet und blĂźht an allen Ecken, dazwischen schnattern Gänse, gackern HĂźhner, meckern Ziegen, VĂśgel halten ein FrĂźhlingskonzert. Es wird lebendig im Historischen Ortskern mit seinen alten Fachwerkhäusern. Riesig ist das Angebot unterschiedlicher Pflanzen. Gärtnereien und Baumschulen bieten Raritäten und Neuheiten, Balkon- und KĂźbelpflanzen, Stauden, Knollen, Rosen und vieles mehr. Beeindruckend auch das groĂ&#x;e Angebot der Kräutergärtner. Fachlicher Rat zur Kräuter-, Blumen- und Gartenpflege ist selbstverständlich. Gartenaccessoires in vielfältiger Form sind Besonderheiten. GeflĂźgel- und Kaninchenzuchtverein sowie HobbyzĂźchter bieten dem Tierfreund eine groĂ&#x;e Auswahl an HĂźhner, Enten, Gänsen oder Kaninchen. So manches Kind wird sich freuen, wenn es sich einen Hamster, einen Vogel oder ein Meerschweinchen mit nach Hause nehmen darf. Weine aus Frankreich und von der Mosel, Schnäpse aus der Eifel, Ziegenkäse aus dem Westerwald und Honig des heimischen Imkers sprechen sicher den Gourmet unter den Besuchern an.

Kunst im Einklang mit der Natur Foto: Theo Hafner Kunst aus alten Ackergeräten, die er schon auf etlichen Kunstausstellungen präsentiert hat, sowie seine Skulpturen aus Cortenstahl. Besonders erwähnenswert wäre hier die Skulptur 9/11 als Mahnmal fĂźr den Frieden auf der Air Base in Spangdahlem sowie die Kuhherde auf dem Kreisverkehr der Autobahnabfahrt PrĂźm. Hubert Kruft hat von seinem Vater das Schmiedehandwerk von der Pieke auf im elterlichen Betrieb gelernt und anschlieĂ&#x;end in Aachen Design studiert. So entwickelte sich aus einer alten Dorfschmiede peu Ă  peu eine Werkstätte fĂźr kĂźnstlerische Metallgestaltung, die er mit seinem verstorbenen Bruder Alfred Kruft gemeinsam aufgebaut und gefĂźhrt hat und

die nunmehr bereits in der fĂźnften Generation betrieben wird. Seit Herbst 2013 gibt er sein Wissen an seinen Sohn Lukas weiter. Die Besucher dĂźrfen seit Neuestem einen Blick in die historische Dorfschmiede werfen. Wo einst von UrgroĂ&#x;vater und GroĂ&#x;vater Ochsen und Pferde beschlagen wurden, wird heute Ăźberwiegend Kupfer getrieben, aber auch Skulpturen aus Stahl, Bronze und Kupfer geschmiedet. Alle Kupferarbeiten werden in der Kupferschmiede von Hand einzeln angefertigt und sind somit Unikate. Brunnen- und Skulpturenpark Kruft Tel.: 06551/981638 www.skulpturenpark-kruft.de

Hotel | Restaurant CafĂŠ | Bäckerei | Konditorei                      Â?  Â? Â?    Â?     Â?       ­€‚     ƒ‚  Â? Â?   Â? „  Â… †   ­   Â?  Â?‡ 

(c ) Deutscher

nd Wand erver ba

Im Skulpturenpark der Familie Kruft erwartet den Besucher auf einem Freigelände von ca. 20.000 qm eine phantasievoll gestaltete Landschaft, die zum Verweilen einlädt. In dem groĂ&#x;zĂźgig angelegten Park mit seinen zahlreichen Teichen und Kupferbrunnen entdeckt man bei einem Spaziergang neben lebensgroĂ&#x;en Fischreihern Ăźberdimensional groĂ&#x;e Insekten wie Bienen, Libellen, Schmetterlinge und Spinnen. Der Diplom Designer Hubert Kruft hat seine Kunstwerke zwar an der heimischen Tierwelt angelehnt, aber keineswegs rein naturalistisch gearbeitet, denn die charakteristischen Merkmale einer jeden Spezies werden leicht Ăźbertrieben, in reduzierter Form, dargestellt. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich von Hubert Kruft ist die darstellende

Seite 38

„    ˆ‰Š‰ ƒ    ‹ ÂŒ ‰ˆ ‰Ž  Ž‰ ‘‘’Œ  “ ÂŒ ‰ˆ ‰Ž  Ž‰ ‘‘’‘‘  ”   ‹ €€€‹   ‹ €€€‹ ‹   „  

Touristik-Agentur Mechernich e.V. Tel. 02443/494321 www.mechernich.de

Pferdemarkt in PrĂźm Seit 1990 richtet der Reitverein PrĂźmer Land e.V. zweimal im Jahr einen Pferdemarkt aus und fĂźhrt so die alte Tradition der Marktstadt PrĂźm fort. Die Veranstaltung zählt zu den grĂśĂ&#x;ten Pferdemärkten in Deutschland. Mittlerweile werden bei jedem Markt ca. 200 Pferde aller Rassen aufgetrieben. Bis zu 70 Aussteller bieten ihre Waren rund ums Pferd an. Am 5. April haben die Besucher ab 7 Uhr die MĂśglichkeit, in der Markthalle und auf dem Freigelände ein Tier zu kaufen oder zu verkaufen. Pferdefreunde

finden hier ihren Freizeitfreund und alles was zu diesem Hobby dazugehĂśrt. Amtstierarzt und Verein achten darauf, dass nur gesunde Pferde zugelassen werden und die Marktordnung eingehalten wird. Ein Kleintiermarkt und Bauernmarkt runden das Angebot fĂźr die Besucher ab. Zudem wird ein spannendes Showprogramm mit VorfĂźhrungen geboten. Reitverein PrĂźmer Land e.V Tel.: 06551/ 95380 www.rvpl.de

Neuauflage: „Watt kouchst du, Mamchen?“ Die Eifel ist ein einzigartiges Natur- und Kulturland. Neben den vielen landschaftlichen Eigenheiten haben sich im Laufe der Jahrhunderte auch sehr eigenwillige Kulturphänomene herausgebildet, die teils noch bis heute bestehen. Dazu gehĂśren gewiss die Ess- und Trinksitten, das praktische Schaffen in KĂźche, Speise- und Milchkammer, in der „ButterkĂźche“ und im Backhaus. Die vielen Handlungen rund um die Herstellung, Zubereitung und Aufbewahrung der Speisen, des Sauerteigs, des Fleisches und der Räucherwaren werden im Buch ebenso beschrieben wie die teils

ungewĂśhnlichen Brauchhandlungen. Einige Monatsrezepte belegen die Vielfalt des KĂźchenangebotes in der Eifel, regionaltypische Gerichte erhalten natĂźrlich den Vorzug. Mit EsssprĂźchen und Tischgebeten von frĂźher angereichert und mit teils deftigen Redensarten, heiteren und witzigen Weisheiten sowie Zitaten exponierter PersĂśnlichkeiten garniert, erfährt das Buch zudem eine besonders „kĂśstliche“ Bereicherung. Joachim SchrĂśder Tel.: 06556/7311 www.joachim-schroeder.com


Tradition & Handwerk

Frühling/Sommer 2015

Im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ lassen Graffiti eine vergangene Arbeitswelt lebendig werden Die „Grube Wohlfahrt“ zählt zu den touristischen Top-Zielen der Nordeifel. Bei Rescheid in der Gemeinde Hellenthal wurde ein historischer Arbeitsplatz für die Nachwelt erhalten, der seines Gleichen sucht. Neben vielen geologischen und technikgeschichtlichen Besonderheiten sind in diesem Besucherbergwerk auch einzigartige, historische Graffiti anzutreffen. Zahlreiche Zeichnungen, Namen, Jahreszahlen und Texte wurden im 19. Jahrhundert von den Bergleuten in glatte Stollenwände geritzt. Anschaulich erzählen sie von einer längst vergangenen Arbeitswelt. Da taucht im Schein der Lampe ein Herr mit Zylinder

auf und Bergleute mit langen Bärten und spitzen Hüten lassen die Besucher glauben, hier hätten einst Zwerge gearbeitet. Nirgendwo sonst kann man den Eifeler Bergleuten vergangener Zeiten so nahe kommen! Bei spannenden Führungen durch die geheimnisvolle „Unterwelt“ erfährt man, wodurch es den Bergleuten möglich wurde, ihren Arbeitsalltag auf diese ungewöhnliche Weise darstellen, ohne mit ihren Vorgesetzten in Konflikt zu kommen. Für Groß und Klein werden dreimal täglich solche Führungen angeboten – ohne Ruhetag. Gruppen ab 8 Personen müssen sich rechtzeitig anmelden. Dabei

kann man auf bequemen, gesicherten Wegen in der Atmosphäre einer uralten Erzgrube die Arbeitsbedingungen der Eifeler Bergleute persönlich nachempfinden, bei konstanten 8 °C! An warmen Frühlings- und Sommertagen sollte man daher unbedingt daran denken, angepasste wärmende Kleidung und festes Schuhwerk mitzubringen! Die 90-minütigen Touren starten im Museums-Shop des „Grubenhauses“. Eine kleine Ausstellung zum Rescheider Bergbau hilft Wartezeiten zu überbrücken. Grube Wohlfahrt Tel.: 02448/911140 www.grubewohlfahrt.de

Seite 39

SonntagsLunch. Made by

Seehotel & Resort

Immer wieder sonntags. BitburgSüdeifel Genießen Sie sonntags von 12.00 bis 14.00 Uhr unser vielfältiges SonntagsLunch-Buffet in unserem Gartenrestaurant mit einmaligem Blick auf den See. Pro Person

22,50 €*

* Kinder bis 5 Jahre sind unsere Gäste, Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen 11,00 €, von 12 bis 16 Jahren 16,50 €. Dorint · Seehotel & Resort · Bitburg/Südeifel Seeuferstraße 1 · 54636 Biersdorf am See Tel.: +49 6569 99-0 www.dorint.com/bitburg

01. bis Sonntag Sonntagund und 01.April April -- 02. 01. November • Dienstag bis alle Feiertage von 10.00 - 18.00 Uhr • Montag Ruhetag

Das Besucherbergwerk in Fell – Schätze des Bergbaus erleben Täglich treffen wir auf „Schätze“ aus dem Bergbau. Das Salz liefert uns Würze, das Erdöl Benzin, die Kohle bringt Wärme und der Schiefer schützt unser Haus. Wo kommen all diese Schätze her? Gesteine und Metalle, Erdöl und Erdgas, Salz und Kohle liegen tief im Innern der Erde verborgen. Deshalb nennen wir sie Bodenschätze. Wie die Menschen lernten, diese Schätze zu finden, zu heben und zu nutzen, erlebt man am Beispiel des Dachschiefers im Besucherbergwerk in Fell an der Mosel. Dort gibt es viel zu erkunden und bei einer ca.

Frühjahrsmarkt Kaum ein Markt in der Region hat eine solch lange Tradition und große Anziehungskraft wie der Simmerather Frühjahrsmarkt. Kein Wunder, schließlich garantieren weit über 300 Händler eine Vielfalt an Waren, wie man sie sonst kaum an einem Ort geboten bekommt. Lockte Mitte des 19. Jahrhunderts noch der damals so genannte Vieh- und Krammarkt die Bevölkerung aus der weiten Umgebung, so bietet der heutige Simmerather Markt nicht nur Einkaufsvergnügen, sondern auch attraktive Fahrgeschäfte. Das bunte Treiben beginnt am Samstag, 30. Mai, wenn die Fahrgeschäfte und die zahlreichen Verpflegungsstände ab 15 Uhr ihre Pforten öffnen. Sonntags lockt nicht nur das umfangreiche Angebot der Händler zum Simmerather Markt, auch die Geschäftsleute laden zum gemütlichen Bummel ein. Beim Simmerather Markt gibt es einfach alles - von A wie Armbanduhren bis Z wie Zwiebelschneider. Ob Modeschmuck oder schöne Dekorationen für die Wohnung, kulinarische Genüsse oder Spielzeug – dort wird wirklich jeder fündig. Rursee-Touristik GmbH Tel.: 02473 93770 www.rursee.de

einstündigen Führung durch das Schieferbergwerk gibt es viel Wissenswertes zu erfahren. In dem 2013 eröffneten Infozentrum des Bergwerks kann man bei einem Rundgang einige Themen auf ansehnliche Weise vertiefen. Dabei kommen die Themen Schieferbergbau, Fledermäuse, Geologie, Entstehung des Schiefers und Weinbau nicht zu kurz. Angeboten werden auch fachkundige Führungen, Vorführungen der Schieferbearbeitung, Wanderungen auf dem Grubenwanderweg, Weinproben unter Tage sowie spezielle Kinder-und Gruppenangebote.

Nach dem Bergwerksbesuch oder einer Wanderung z.B. an dem am Bergwerk vorbeilaufenden Premiumwanderweg „Traumschleife Schiefer-Wacken-Weg“ kann man sich im Bistro „WeinStein” stärken. Angeboten werden verschiedene Speisen, Eis, selbstgemachter Kuchen, Kaffee, Viez und andere Getränke. Insbesondere für Familien mit Kindern ist der Besuch des Besucherbergwerks ein spannendes Ereignis. Besucherbergwerk Fell Tel.: 06502/994019 www.bergwerk-fell.de

Nostalgikum Uersfeld In unseren modernen Zeiten sehnen sich die Menschen oft wieder nach der Vergangenheit, der guten alten Zeit, in der so manches einfacher und auch manchmal noch schöner war. Wer erleben möchte, wie die Menschen vor 60 Jahren in der Eifel lebten, welche Dinge sie im täglichen Leben nutzten, dem ist ein Besuch im „Erlebnismuseum Nostalgikum“ in Uersfeld sehr zu empfehlen. Auf drei Etagen wird in der alten Jungenschule des Dorfes die gute alte Zeit wieder lebendig. 2011 wurde das Museum eröffnet und inzwischen haben über 8000 Besucher die Zeitreise in das vergangene Jahrhundert mit vielen Themenbereichen von der alten Gaststube, einem alten Schulraum, Frisör bis zum beliebten Tante Emma Laden erlebt und waren begeistert. Das Flair des Museums ist geradezu einzigartig und zieht immer mehr Gäste, ob jung oder älter, magisch

an. Denn das Erlebnismuseum versprüht Charme und Nostalgie und weckt viele Erinnerungen bei den älteren Gästen und sorgt bei den Jüngeren für Erstaunen. Und das ist noch nicht alles. Neu hinzu gekommen ist seit letztem Jahr eine NSU-Ausstellung im Werkstattfeeling. In einem gegenüberliegenden Gebäude sind vielerlei Sammelstücke ausgestellt, vom legendären NSU-Quickly, das eines der ersten „echten“ Mopeds der deutschen Nachkriegsgeschichte war, bis zur NSU Lux oder NSU Fahrrädern. Nostalgikum Uersfeld Tel.: 02657/940113 www.oberes-elztal.de

f o h n e z t e i L e g a Golfanl ase in der Eifel die Erlebniso

Attraktiver, licher außergewöhn Golfplatz für Golfer, ambitionierte eeignet für aber ebenso g Familien Anfänger und mit Kindern

54597 Burbach Fon: 0 65 53/20 07 Fax: 0 65 53/32 82 info@golf-lietzenhof.de www.golf-lietzenhof.de Warme Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich!

1,5-stündige Führung täglich Aufbereitung II Nr. 1 um 11.00, 14.00 und 15.30 Uhr 53940 Hellenthal (kein Ruhetag!) Nur Gruppen (ab 8 Pers.) Tel./Fax.: 02448-911140 / 637 unbedingt anmelden! E-Mail: Heimatverein.Rescheid@t-online.de „GRUBENHAUS“ www.GrubeWohlfahrt.de täglich von 10.30 bis 16.00 Uhr


Kulinarisches

Frühling/Sommer 2015

Kulinarisches

Historische Wassermühle in Birgel

Artefakt Brennerei Bei Artefakt, der traditionellen Edelobstdestillerie im Herzen der Südeifel, hat sich Familie Wirtz vor mehr als 100 Jahren der Handwerkskunst mit Leidenschaft verschrieben und ist ihr bis heute treu geblieben. Ausschließlich naturbelassene, handverlesene Früchte von Eifeler Streuobstwiesen und Beeren von Eifeler Wildsträuchern bieten die Grundlage für die hochwertige Qualität der Artefakt Destillate. Ergänzt wird das Sortiment durch innovative Liköre und erlesene Kräuterauszüge. Strenge Qualitätskriterien und umfassende Kontrollen garantieren nicht nur Qualität, sondern tragen auch zur nachhaltigen Wirtschaftsweise

Foto: Heiko Kapeller in der Kulturlandschaft Eifel bei. Familie Wirtz heißt alle Besucher gerne in ihrer Genussmanufaktur willkommen und bietet Einblicke in traditionelles Handwerk, gepaart mit zeitgemäßem Know-how, Sorgfalt und Leidenschaft für ihre Produkte. Im Artefakt Gewölbekeller und der überdachten Terrasse findet man einen einzigartigen Ort für gemütliche Verkostungen und Feiern in angenehmem Ambiente. Die Terrasse verbindet die Tradition mit der Moderne. Dort kann man alte Zeitzeugen entdecken,

welche liebevoll in die Gestaltung eingebunden wurden. Die Räumlichkeiten des Gewölbekellers Artefakt beherbergen zudem eine umfangreiche Präsentation der Destillate und Liköre der Brennerei Artefakt. Eine kleine Fotoausstellung zeigt beeindruckende Landschafts- und Naturaufnahmen aus der Südeifel. Brennerei Artefakt Tel.: 06568 263 www.eifel-artefakt.de www.facebook.com/ eifelartefakt

Gerolsteiner Mineralwasser: Der Schatz aus der Westeifel steiner Medium, die besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen sind. Es ist einer glücklichen Fügung aus Zufall und Unternehmergeist zu verdanken, dass sich in der kleinen Stadt ein bis heute erfolgreicher Industriezweig gründete. War es ursprünglich Kohlensäure, die den Reiz der einzigartigen Region ausmachte, so stießen die findigen Pioniere bei ihrer Suche auf einen noch größeren Schatz: natürliches Mineralwasser. Die Geschichte(n) der Gerolsteiner Brunnen und ihrer Gründer zeichnet das Buch „Die Gerolsteiner Brunnenge-

schichte“ nach, das im Februar 2015 erschienen ist. Wie entsteht das „Wasser mit Stern“? In welchen Tiefen sammelt es sich? Wie kommt es in die Flasche? Spannendes und Wissenswertes über die Quelle, die Abfüllung und vieles mehr bieten die kostenlosen Führungen im Gerolsteiner Besucherzentrum. Beim einstündigen Rundgang können Besucher die Mineralwasserabfüllung hautnah erleben.

Die Historische Wassermühle lädt alle ein, die alten Mühlentraditionen wiederzuentdecken. Alle Mühlen in Birgel sind voll funktionsfähig, so dass man nicht nur beim Kornmahlen zusehen kann, sondern sich auch Blicke in das große Feld weiterer Mahltechniken eröffnen. Auf der Schneidemühle liegt eine mehrere hundert Jahre alte Buche – auch damit kommt Urgroßvaters Technik zurecht. Die Ölmühle, ein Monstrum von eisernen Gerätschaften, produziert noch heute Öle, die auch vermarktet werden. Dies gilt auch für die Senfmühle: Jeder Besucher kann die hier hergestellten verschiedenen Senfsorten probieren. Am besten schmeckt der Senf zum Steinofenbrot, dass im historischen Backhaus ebenfalls in der Mühle hergestellt wird. In der alten Schnapsbrennerei erfährt man, wie edle Brände entstehen. Seit 2014 bietet die Historische Wassermühle in den Ferien jeden Donnerstag einen besonderen Mühlen-Aktions-

Tag an. Die Kinder mahlen in der Kornmühle ihr Getreide, hämmern ihre eigenen Haferflocken und mischen sich mit anderen Zutaten ihr Frühstücksmüsli für den nächsten Tag. In der Senfmühle stellen sie ihren eigenen Senf her, im Backhaus backen sie aus Vollkornweizen und Roggen-Natursauerteig ein Brot im holzbefeuerten Ofen. In der Ölmühle können die Kinder beim Ölpressen mit Hand anlegen. Zum Schluss erhalten sie noch eine Überraschung vom Mühlenchef. Während die Kinder im Programm sind, erhalten die Erwachsenen eine komplette Führung durch alle Mühlen in Funktion inkl. Schnapsbrennerei. Im Programm ist eine Mittagspause eingelegt, um Hunger und Durst zu stillen. Für jedes Kind geht ein wunderschöner Ferientag mit tollen Aktionen viel zu schnell zu Ende. Historische Wassermühle Tel.: 06597/92820 www.moulin.de

Eifeler Kräutertag Die Heilkräfte aus der Apotheke der Natur stehen im Mittelpunkt des Eifeler Kräutertages, der am 17.05. seine 7. Auflage erlebt. Von Anfang an richteten Bad Münstereifel und Nettersheim den Kräutertag gemeinsam aus. Die beiden Kommunen sind auch durch den Eifeler Kräuterpfad miteinander verbunden. Der Qualitätswanderweg vernetzt das Thema Kräuter mit der Bewegungstherapie. Dieses Thema wird am 17.05. auch durch eine Botanische Wanderung und die Themenwanderung „Blütenökologie – Strategien der Bestäubung“ aufgegriffen. In Bad Münstereifel und in Nettersheim entstehen Kräutermeilen, auf denen die verschiedensten Kräuter und die daraus hergestellten Produkten angeboten werden. Mitmach-

aktionen für die ganze Familie laden zur eigenen Aktivität ein. Durch die Terminierung auf den Sonntag nach Christi Himmelfahrt wandert der Eifeler Kräutertag jeweils zwischen Anfang Mai und Anfang Juni. Hierdurch stehen jeweils andere Kräuter in Blüte als im Vorjahr. Ein besonderer Tipp – nicht nur zum Eifeler Kräutertag – ist ein Besuch im Schwanen-Apotheken-Museum. Es hat einen sehenswerten, liebevoll gepflegten Kräutergarten und eine „Riechstraße“, an der man über den Geruchssinn einen anderen Zugang zu den Kräutern der alten Apotheke gewinnen kann. Tourist-Information Bad Münstereifel Tel.: 02253/542244 www.bad-muenstereifel.de

michels-wohlfuehlhotel.de MICHELS  EIN ERLEBNIS & Natur pur

Gerolsteiner Brunnen Tel.: 06591/14238 www.gerolsteiner.de

Kulinarik . Wohlfühlzimmer . Schönheit . Wellness

Erstklassiger Komfort mit bestem Service erleben, in persöhnlicher Atmosphäre und großzügigem Ambiente, in Komfort-Zimmern & Suiten sich Zuhause fühlen, regionale sowie saisonale Köstlichkeiten geniessen, Geist und Körper in der Entspannungswelt VitalQuell in Einklang bringen, und dies in der einzigartigen Vulkaneifel, das ist Michels Wohlfühlhotel - Ihr Eifelglück. punto retto . daun

Das Mineralwasser des Gerolsteiner Brunnen ist der wahrscheinlich größte Exportschlager der Vulkaneifel. Seit über 125 Jahren wird das „Wasser mit Stern“ in Gerolstein abgefüllt und ist heute die in Deutschland meist gekaufte Mineralwassermarke. Seit Jahrtausenden fließt das Gerolsteiner Wasser durch die mächtigen Gesteinsschichten. Aus bis zu 250 Metern Tiefe wird es gewonnen, in Flaschen abgefüllt und erreicht dann den Konsumenten. Bekannt gemacht haben die Marke aus der Vulkaneifel die beiden Varianten Gerolsteiner Sprudel und Gerol-

Seite 40

Die Tradition des Schnapsbrennens selbst erleben Obst ist nicht nur zum essen da. Das lernt man bei der Besichtigung einer Schnapsbrennerei in der Südeifel.

Buchung: Tourist-Information Bitburger Land Römermauer 6 · 54634 Bitburg · Tel.: 06561-94340 www.eifel-direkt.de

..finden Sie Ihr Eifelglück

land leben!

Michels - Wohlfühlhotel

54552 Schalkenmehren/GesundLand Vulkaneifel Telefon 06592 928-0 . info@michels-wohlfuehlhotel.de

Quelle für Schönheit, Gesundheit und Wohlergehen


Kulinarisches

Frühling/Sommer 2015

Die Historische Senfmühle in Monschau ist immer einen Ausflug wert Eines der Aushängeschilder der Stadt Monschau ist der leckere Senf von Senfmüller Guido Breuer und seiner Tochter Ruth. Im Moment gibt es 21 Sorten, zuletzt entstanden ist ein Biersenf, herrlich malzig, ideal als Saucensenf, zu etwas Deftigem und zum Käse. Auch in diesem Jahr wird wieder eine neue Senfsorte kreiert. Aber nicht nur Senf sondern auch mit Senf verfeinerte Leckereien ausgefallener Art finden sich im kleinen Senf- und Delikatessenlädchen. Ob Senfschatnes, freche Senffrüchtchen oder Senfpralinen, Kaffee-Sahne-Senflikör oder die Senfgeister – mit Senf

kann man geradezu alles verzaubern. In den letzten zwei Jahren sind wieder neue Highlights dazu gekommen: eine Monschauer Senf-Mojo – eigentlich eine spanische Spezialität nun auf „Eifeler Art“ mit Moutarde de Montjoie Chili verfeinert und eine feine Senfaioli, eine Knoblauchsahne mit Moutarde de Montjoie Limone. Außerdem stellen die hübschen Frühstückbrettchen mit Motiven aus der Senfmühle, u.a. auch mit Rezepten für die Senfverwendung, ein in jeder Hinsicht praktisches Geschenk dar. Für die Kinder gibt es ein besonderes Angebot: die Senfmaus Emil

ausgewählten 0,5 und 0,2 Liter Flaschen bundesweit ihre Liebhaber. Vom sortenreinen Apfelund Birnenbrand bis zum Mirabellen- und Schlehendestillat bleiben beim anspruchsvollen Genießer keine Wünsche offen. Die als Cuvée vermarkteten Destillate werden zentral gelagert, abgefüllt, etikettiert, verpackt und ausgeliefert. Alles getreu dem Motto „Qualität ist unsere Natur“.

In über zehn Jahren hat Eifel Edelbrand sich zu einem regionalen Spitzenerzeugnis entwickelt. Die von 15 Brennern gegründete Erzeugergemeinschaft ist in dieser Ausrichtung bundesweit einmalig. Das wissen auch große Lebensmittelmärkte von der Eifel bis zu Rheinschiene zu schätzen. Aber auch die Gastronomiebetriebe, Metzgereien, Cafés und GetränkeFachmärkte der „Marke-Eifel“ sind von der ausgezeichneten Qualität begeistert. Über einen Alfred Hauer renommierten Versandpartner 06569/7284 finden die acht Edelbrände in www.eifeledelbrand.de

Obstweinkellerei „Am Wässerchen“ Tel.: 06559/857 www.waesserchen.de

Bier war eines der Grundnahrungsmittel der Arbeiterschaft während der industriellen Blütezeit in Stolberg. Dass es hier ein stark ausgeprägtes Brauereigewerbe mit entsprechenden Wirtshäusern gab, zeigt eine Zahl aus dem Jahr 1908. In diesem Jahr belegt die Stadt Stolberg bei der Zählung der Gasthäuser mit 94 Stück den ersten Platz der gesamten damaligen Rheinprovinz. An welcher Stelle haben sich Brauereien in der Altstadt befunden und wie hat sich das Gewerbe über die Jahrzehnte entwickelt? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Führung

zu „Stolbergs Brauhaus-Kultur“ am 27. Juni und am 22. August. Während der Führung findet natürlich auch des Stolbergers liebstes Bier seine Anerkennung, das Ketschenburger Pils. Dieses Pils hat in Stolberg den längsten Atem bewiesen und wurde bis 1985 hier gebraut. Selbst heute findet man das „Ketsch“ noch auf Getränkekarten ausgewählter Lokale und in vielen Regalen von Supermärkten in und um Stolberg. Stolberg-Touristik Tel.: 02402/9990081 www.stolbergtouristik.de

Das Interesse an Wildpflanzen erfreut sich großer Beliebtheit. Egal ob es dabei um das Naturerlebnis geht, oder ob Gerichte mit Kräutern verfeinert werden sollen. Kräuter sind nicht nur schmackhafte Zutaten der täglichen Mahlzeiten, sie sind außerdem wahre Vitaminbomben und dadurch gesund für Körper und Seele. Sowohl im Frühling als auch im Sommer bietet die Natur im ständigen Wechsel eine große Vielfalt an wild wachsenden Pflanzen. Schon die Vorfahren der „Kräuterhexe“ Gabi Jansen haben sich mit der Wirkung und den

Rezepturen von verschiedenen Kräutern und Wildpflanzen ausgekannt. Diese Tradition führt sie nun fort und bietet mit der Stolberg-Touristik für alle Interessierten Kräuter-Sammelwanderungen und Kräuter-Aktionstage an, um die teilweise kleinen, unscheinbaren Pflänzchen und deren Wirkungsweise, sowie deren Geschmack kennenzulernen. Wissenswertes und Interessantes werden bei diesen Touren durch die Stolberger Wiesen und Wälder zu den verschiedenen

Kräutern und Pflanzen vermittelt, außerdem werden wertvolle Rezepttipps weitergegeben. Stolberg-Touristik Tel.: 02402/9990081 www.stolbergtouristik.de

DER EIFEL Die Eifel. Obstbrennen hat hier schon lange Tradition. Man versteht sich auf die Kunst, Früchte und Beeren geistvoll zu veredeln. Der Eifel. Ein neuer Name für hochwertige ObstbrandSpezialitäten. Gebrannt nach strengen Qualitätsrichtlinien - ein edler Genuß in Gastronomie und zu Hause. Auf Ihr Wohl!

PREMIUM

Detaillierte Informationen und Bezugsquellen: EIFEL PREMIUM BRAND w.V. • Teitelbach 4 • 54636 Trimport Tel.: 06562/8120 • Fax: 06562/1234

BRAND

E D E L V E R P F L I C H T E T.

D I E T Z & PA R T N E R

Der kleine Bachlauf mit dem Namen „Wässerchen“ gab für Familie Wagner den Anlass, ihre Obstweinkellerei am Ufer dieses Baches zu gründen. Aus dem anfänglichen Wortspiel wurde ein eingetragenes Markenzeichen, die Obstweinkellerei „Am Wässerchen“. Dass die hier erzeugten „Wässerchen“ vielfältig sind, hat schon so manch ein Besucher erfahren. Frei nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ können die leckeren Säfte aus Äpfeln, Kirschen, Johannisbeeren, Brombeeren und Holunder verkostet werden. Oder soll es doch lieber ein Gläschen Wein sein? Dann bietet sich im Sommer der eifeltypische Viez an, der hier noch im Eichenfass vergoren wird. Wer auf geschmackliche Entdeckungsreise gehen möchte, versucht einfach mal Pflaumenwein, Quittenwein, Erdbeerwein, Met-Honigwein oder den prickelnd einzigartigen Rhabarbersekt. Herstellung und Abfüllung erreichen im Herbst ihren Höhepunkt. Ab September ist Hochsaison zum Mosten, d.h. man kann seine Äpfel zum Auspressen abgeben und erhält dafür 100%igen Apfelsaft von der Kelter.

Historische Senfmühle Monschau Tel.: 02472/2245 www.senfmuehle.de

Ketschenburger Pils

Kräuter-Wanderungen & Aktionstage

Eifel Edelbrand

Obstweinkellerei „Am Wässerchen“

führt auf Anfrage spezielle Kinderführungen durch. Im Restaurant Schnabuleum werden alle Speisen mit Senf verfeinert. Darüber hinaus werden zahlreiche Veranstaltungen wie Lesungen, Musikabende oder kulinarische Weinproben angeboten. Alljährlich lockt der Tag der offenen Tür – der deutsche Mühlentag mit vielen Attraktionen und kostenlosen Senfmühlenführungen – immer an Pfingstmontag.

Seite 41


Herzlich Willkommen bei Bitburger! Bitburger: Erfolgreich aus Tradition Die Bitburger Brauerei, 1817 in der Südeifel gegründet, zählt zu den bedeutendsten Premium Brauereien Deutschlands. Mit einer jährlichen Produktion von rund vier Millionen Hektolitern ist Bitburger eine der größten nationalen Pilsmarken. In der Gastronomie ist Bitburger Premium Pils mit seinem fassfrischen Geschmack seit Jahrzehnten die Nr. 1 – kein anderes Pils wird an deutschen Theken so oft gezapft. Weltweit führen rund 50.000 Gaststätten, Restaurants und Hotels in 60 Ländern der Erde auf fünf Kontinenten Bitburger Premium Pils. Und „Bitte ein Bit“ ist einer der bekanntesten Slogans der Braubranche. Der Erfolg des

Familienunternehmens gründet sich seit jeher auf dem beständigen Anspruch an höchste Qualität. Daran hat sich in sieben Generationen nichts geändert. Bis heute wird Bitburger Premium Pils mit Liebe und Leidenschaft gebraut. Bitburger mit allen Sinnen erleben: die Bitburger Marken-Erlebniswelt Sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken Sie, was unser Bier so besonders macht. Wir laden Sie dazu ein, das einzigartige Bitburger Premium Pils mit allen Sinnen zu entdecken: Auf 1.700 Quadratmetern können Sie die faszinierende Welt des Bieres hautnah und in allen Details erleben. Der Rundgang beginnt mit

einer spannenden Zeitreise bei den Wurzeln des Unternehmens. Lernen Sie die Faszination der Marke Bitburger, ihre Erfolgsgeschichte, Innovationen und Meilensteine der fast 200-jährigen Bitburger Brautradition kennen. Danach führt Sie der Rundgang in die Welt des Bierbrauens: von der außergewöhnlichen Rohstoffqualität, die das Bitburger Premium Pils auszeichnet, über die Sorgfalt und Leidenschaft im Brauprozess bis hin zur hochmodernen Abfüllung. Wir zeigen Ihnen, wie das meist gezapfte Bier Deutschlands entsteht. In der Genießer-Lounge laden wir Sie zum gemütlichen Verweilen auf ein frisch gezapftes Bitburger Premium Pils ein. Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch alko-

holfreie Getränke an. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, sich vom vielfältigen Angebot in unserem Bitburger Shop zu überzeugen. Wir bitten um vorherige Anmeldung. Tel.: 06561 14-2497 marken-erlebniswelt@bitburger.de www.bitburger.de Bitburger Biererlebnisse

in der Marken-Erlebniswelt besondere „Biererlebnisse“ an. Besucher können unter fachmännischer Anleitung eines Sommeliers nicht nur mehr über die Geschmackswelt von Bitburger Pils und Bitburger Alkoholfrei lernen, sondern erleben auch weitere Biere der Braugruppe: Sie werden mit Genuss verkostet und dann gemeinsam in entsprechende Geschmacksprofile eingeordnet. Das macht nicht nur Spaß, sondern schärft auch die sensorischen Fähigkeiten. So offenbart sich den Gästen häufig erst bei der Verkostung die ganze Raffinesse des Getränks. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Es ist ein Vergnügen, Bier in all seinen Facetten zu entdecken und zu erschmecken. Schon seit einigen Jahren hat sich rund um das Kulturgut Bier eine lebendige Genussszene entwickelt, die nicht nur Fachexperten, sondern jedem Interessierten offen steht. Weitere Infos unter: Bitburger bietet beispielsweise www.bitburger.de


MARKEN-ERLEBNISWELT

Bitburger mit allen Sinnen erleben Besuchen Sie die Bitburger Marken-Erlebniswelt Die Bitburger Brauerei, 1817 in der Südeifel gegründet, zählt mit einem jährlichen Ausstoß von rund vier Millionen Hektolitern zu den bedeutendsten Premium-Brauereien Deutschlands. Sehen, hören, fühlen und schmecken Sie, was unser Bitburger Premium Pils so besonders macht. Wir zeigen Ihnen, wie das meist gezapfte Bier Deutschlands entsteht. Eintrittspreise Erwachsene: 8€ Kinder (bis 12 Jahre): Eintritt frei Jugendliche (12 bis 15 Jahre): 4€ Schüler, Studenten, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende (ab 16 Jahre): 6 € Öffnungszeiten werktags: 10:00 bis 19:00 Uhr samstags und feiertags: 10:00 bis 17:30 Uhr sonntags: 11:00 bis 16:30 Uhr Bitte eingeschränkte Öffnungzeiten beachten.

Bitburger Braugruppe GmbH Römermauer 3, 54634 Bitburg Telefon 06561 14-2497 E-Mail marken-erlebniswelt@bitburger.de Internet www.bitburger.de

In einer Führung durch die Bitburger Marken-Erlebniswelt können Sie Bitburger mit allen Sinnen erleben In der Genießer-Lounge haben Sie die Gelegenheit, sich mit einem fassfrischen Bitburger Premium Pils und einer Brezel zu stärken Überzeugen Sie sich außerdem von unserem vielfältigen Angebot im Bitburger Shop Unsere Bitburger Marken-Erlebniswelt ist barrierefrei Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Urlaub

„Die besten Entdeckungsreisen macht man nicht in fremden Ländern, Marcel Proust sondern indem man die Welt mit neuen Augen sieht.“

auf dem Bauernhof

Landurlaub in der Eifel!

FFERIENWOHNUNGEN ERIENWOHNUNGEN Alte Altes A ltess Backha Backhaus***** aus us** **** *** KKarin Ka rin Weires D rfstraße 5 Do Dorfstraße 54673 Nasingen NNaasi sing nggen 06564/2 / 49 4900 Tel 06564/2490

GÄSTEZIMMER

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Jetzt Katalog anfordern!

COUPON

Diesen Coupon ausschneiden und an folgende Adresse schicken:

Verein „Urlaub auf dem Bauernhof – Landurlaub in der Eifel” e.V. Geschäftsstelle: Ferienhof Weires Dorfstr. 5 · D-54673 Nasingen Tel./Fax: 06564/2490 · eifelbauernhoefe@gmx.de


Wichtige Veranstaltungen in der Eifel von April bis September 2015 Frühjahr

Eröffnung Vogelsang IP, Schleiden „Eröffnung Dinosaurierpark Teufelsschlucht“, Ernzen Sommerferien NRW: Ferienspiele, Simmerath

März

29.03. Geysir-Frühling mit verkaufsoffenem Sonntag und Frühlingskirmes, Andernach 29.03. Wanderevent „AhrSteig Erleben“, Ahrtal Blankenheim-Sinzig 29.03. Zu Gast in der eigenen Heimat – Museums besuch, Blankenheim 29.03. Frühlingsfest und verkaufs offener Sonntag mit Kunst und Handwerkermarkt, Kaisersesch

April

01.04. Kram- und Wochenmarkt, Prüm 03.04. Nachtwächter Stadtführung, Kaisersesch 04.04. Pferdemarkt, Prüm 04.-12.04. Jahrmarkt anno dazumal mit Kirmes zur Kaiserzeit, LVR Freilicht museum Kommern 05.04. Traditionelle Eierlage, Neuerburg 05.-06.04. Ostermarkt Mechernich-Satzvey 07.04. AktivWoche „Frühling“, Trier 11.04.-10.05. Historische Ausstellung des Stadtarchivs, Bitburg 17.04. Intrigen-Dinner, Nickenich 17.04.-18.10. Sonderausstellung „1636 – Ihre letzte Schlacht“, Rheinisches Landesmuseum Trier 19.04. Narzissenfest, Hellenthal-Hollerath 19.04. Motorradgottesdienst „Anlassen 2015“, Nürburgring 19.04. Eröffnung Premium wanderweg Eifelleiter, Rodder Maar 19.04. Wanderlesung mit Lösen eines Kriminalfalls, Nettersheim 19.04. Frühlingsmarkt, Neuerburg 24.-25.04. Weinprobe der Winzer, Wittlich 25.-26.04. Euskirchener Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag, Euskirchen 25.-26.04. Auto- und Freizeitschau mit verkaufsoffenem Sonntag und Oldtimer schau, Andernach 25.-26.04. Verrücktes Holz, LVR-Freilichtmuseum Kommern 26.04. Wanderopening in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel, Monschau-Höfen 26.04. 30 Jahre Tourismusverband Brohltal, Bahnhof Engeln 26.04. Chor- und Instrumental konzert, Plaidt 26.04. Frühlingserwachen in der Kupferstadt, Stolberg 26.04. Gewerbemarkt und verkaufsoffener Sonntag, Kelberg 29.04. Grenzlandschau GLS 2015, Prüm 30.04.-04.05. Glaadter Kirmes, Jünkerath 30.04. Hexennacht mit großem Hexentanz, Burg Satzvey 31.05. Die Welt ist rund – Erich Kästner für Erwachsene, Nickenich

Mai

01.05. Mühlenwanderung, Gappenach 01.05. Hexenmarkt auf Burg Satzvey 02.05. Chor & Rockpop in Concert, Plaidt 03.05. Spargelfest, Naunheim 03.05. Maibaumfest, Bad Münstereifel 03.05. Burg-Führung zu Moritz Kraus, Stolberg 04.-05.05. Kraremannstag mit verkaufsoffenem Sonntag, Simmerath 06.05. Kram- und Wochenmarkt, Prüm 06.-07.05. Ramon Chormann „De Pälzer“, Kruft 06.-27.05. Sommerspaß jeden Mittwoch, Hillesheim 08.-10.05. Auftaktwochenende Kultursommer Rheinland Pfalz mit Revue der Jahrhunderte, Bitburg 09.05. Geführte Genuss Wanderung, Oberes Brohltal 09.-12.05. Donatus-Maikirmes, Euskirchen 10.05. Blumen- & Kleintiermarkt, Mechernich-Kommern 13.05. Adenauer Racing Day im Rahmen des 24-h-Rennen, Adenau 14.05. Stadtfest, Kaisersesch 14.-17.05. Tage der Offenen Weinkeller, Traben Trarbach und Wolf 14.-17.05. Wandertage am Lieser pfad, Boxberg bis Lieser 16.05. Lange Nacht der Museen, Münstermaifeld 16.-17.05. Antik- und Trödelmarkt, Prüm 16.-17.05. Kinderritter aus Leidenschaft, Burg Satzey 16.-17.05. Autoschau, Mayen 17.05. Eifeler Kräutertag, Bad Münstereifel 17.05. Eifeler Kräutertag, Nettersheim 17.05. Tag des offenen Museums, Devonium Waxweiler 17.05. Internationaler Museumstag, Trier 21.05.-22.08. Burgfestspiele, Mayen 22.-25.05. Pfingst-, Sport- und Volksfest, Üxheim 23.-25.05. Ritterspiele auf Burg Satzvey, Mechernich-Satzvey 24.05. Basilikakonzert für Orgel und Bläser, Prüm 24.-25.05. Wolsfelder Bergrennen, Wolsfeld 24.-25.05. Pfingstmarkt: trad. Trödelmarkt, Mayen 24.-25.05. Echternacher Springprozession, Prüm Waxweiler-Neuerburg Echternach 25.05. Autofreier Raderlebnistag Nim(m)s Rad, Rittersdorf bis Rommersheim 27.05. Krammarkt, Neuerburg 30.05. Willibert Pauls als „Bergische Jung“, Kruft 30.-31.05. Römer- und Eburonen lager am Naturzentrum Eifel, Nettersheim

Juni

03.06. Eröffnung des Sommer heckmeck 2015, Bitburg 03.06. Kram- und Wochenmarkt, Prüm 04.-07.06. Country Homes Schloss Eicks, Mechernich-Eicks 05.-07.06. Stadtfest in der gesamten Innenstadt, Jülich 05.-07.06. Schlagertage und Kinderflohmarkt, Wittlich 06.06.-09.08. „Dornröschen” Familien-Freilichttheater, Mechernich-Satzvey

07.06. Villa-Musica-Konzert „Cello Duello“, Propstei Buchholz 07.06. UNESCO-Welterbetag,Trier 12.-14.06. Stolberg goes Irland, Stolberg 13.06. Ahrfelsen in Flammen, Schuld 13.-14.06. 27. Kunst- und Handwerkermarkt, Plaidt 13.-14.06. Kunstahand werkerinnenmarkt, Jülich 14.06. Ginsterblütenfest, Schleiden-Dreiborn 14.06. Radevent „Tour de Ahrtal“, Oberes Ahrtal 14.06. Bauernmarkt, Mertloch 14.06. Sommerflohmarkt, Nettersheim 14.06. Bit-Eifelmarathon, Waxweiler 14.06. Straßen- und Radlerfest, Niederehe 14.-16.06. 150 Jahre Männer gesangverein, Neuerburg 19.-21.06. Porta3 – das Trierer Sommerfestival, Trier 20.06. 30. Gerolsteiner Stadtlauf, Gerolstein 20.06. 53. Chorkonzert der Pellenzchöre, Plaidt 20.06. Brückenstraßenfest, Mayen 20.-21.06. Trarbacher Altstadtfest, Traben-Trarbach 20.06. Bücherflohmarkt, Wittlich 21.06. Tag der offenen Tür in der Eifelkaserne, Lissingen 21.06. 25. Euskirchener Burgen fahrt – Radwanderfahrt für Familien, Euskirchen 21.06. Radsonntag „Südeifel Tour“, Arzfeld-Neuerburg Enzen 26.-29.06. Kirmes, Hillesheim 27.06. Orgelkonzert in der Basilika, Prüm 27.-28.06. Antik- und Trödelmarkt, Prüm 28.06. Mountainbike-Marathon, Simmerath-Einruhr 28.06. Verkaufsoffener Sonntag, Krammarkt und Eröffnung Prümer Sommer, Prüm 28.06. Konzert der Simon & Garfunkel Revival Band, Prüm 28.06. 110 Jahre Eifelhöhenweg – Sternwanderungen, Kelberg 28.06. Johannisfest, Neuerburg

Juli

02.07. Prümer Sommer, Prüm 02.07. Sommer am See, Blankenheim 03.07. Musikalischer Sommer, Neuerburg 03.-06.07. Kupferstädter Stadtkirmes, Stolberg 04.-05.07. Stadt- und Europafest, Andernach 04.-05.07. Altenahrer Weinsommer, Altenahr 06.07. Original Eifeler Flohmarkt, Roth/Our 09.07. Prümer Sommer, Prüm 09.07. Sommer am See, Blankenheim 09.-12.07. Weinfest, Jülich 10.07. Musikalischer Sommer, Neuerburg 10.-13.07. Europäisches Folklore Festival, Bitburg 10.-13.07. Moselwein-Festival, Traben-Trarbach 12.07. Flohmarkt, Kronenburg 12.07. Chorkonzert mit Con Spirito in der Basilika, Prüm 12.-26.07. Hillesheimer Kultur Zirkus, Hillesheim 16.07. Prümer Sommer, Prüm 16.07. Sommer am See, Blankenheim 17.07. Musikalischer Sommer, Neuerburg 17.-18.07. Theateraufführung, Freilichtbühne Kaisersesch

18.07. Freilufttheater „Hauptmann von Köpenick“, Gerolstein 18.-19.07. Römerfestan Terra Vulcania, Mayen 18.-19.07. Landesmeisterschaften Vielseitigkeit Rheinland Pfalz, Kaisersesch 18.-26.07. Nacht der Vulkane, VG Brohltal, Mendig, Pellenz 19.07. Autofreier Raderlebnistag Kylltal Aktiv, Kyllburg bis Gerolstein-Lissingen 19.07. Eröffnung des Museums in der Landschaft „Römische festige Villa“, Bodenbach 20.07. Kirmesfeuerwerk, Bad Münstereifel 22.07. Krammarkt, Neuerburg 23.07. Prümer Sommer, Prüm 23.07. Sommer am See, Blankenheim 23.-26.07. Kino-Open-Air im Stadtpark, Wittlich 24.07. Musikalischer Sommer, Neuerburg 24.-25.07. Theateraufführung, Freilichtbühne Kaisersesch 24.-27.07. Große St.-Anna Kirmes, Gerolstein 24.-27.07. Rurseefest mit Rursee in Flammen, Simmerath Rurberg 24.-27.07. Jakobstag mit Krönung der Stadtweinkönigin, Traben-Trarbach 25.07. 2. Bitburger Braderie, Bitburg 30.07. Prümer Sommer, Prüm 30.07. Sommer am See, Blankenheim 31.07. Musikalischer Sommer, Neuerburg 31.07.-01.08. Fest der 1000 Lichter, Andernach 31.07.-02.08. Eifel-Kunsthand werk-Markt, Kelberg

August

01.-02.08. Altenahrer Burgenfest, Altenahr 01.-02.08. Kinder-Kultur-Sommer, Jülich 05.08. Kram- und Wochenmarkt, Prüm 06.08. Prümer Sommer, Prüm 07.08. Musikalischer Sommer, Neuerburg 07.08. Open-Air-Kino, Brückenkopfpark Jülich 07.-08.08. Theateraufführung, Freilichtbühne Kaisersesch 08.08. Oldy meets Jazz, Adenau 08.-09.08. Antik- und Trödelmarkt, Prüm 08.-09.08. Kinder-Kultur-Sommer, Jülich 08.-10.08. Kirmes, Prüm 13.08. Prümer Sommer, Prüm 14.08. Open-Air-Kino, Brückenkopfpark Jülich 14.08. Musikalischer Sommer, Neuerburg 14.-16.08. 900-Jahrfeier Blankenheim 14.-16.08. 32. Pellenzer Open Air Festival, Plaidt 14.-17.08. Kirmes, Stadtkyll 14.-17.08. Säubrennerkirmes, Wittlich 15.-16.08. Zeitblende 1965 – Das Museumsfest der Erinnerungen, Mechernich-Kommern 16.08. Bezirkswandertag, Blankenheim 20.08. Prümer Sommer, Prüm 21.08. Open-Air-Kino, Brückenkopfpark Jülich 21.08. ADAC-Rallye Deutschland, Waxweiler 21.08. Musikalischer Sommer, Neuerburg 21.-23.08. Flaggenfest, Bad Münstereifel 22.-23.08. Sierscheider Opernsommer, Sierscheid

22.-25.08. Kirmes, Nickenich 23.08. Tag der offenen Höfe, Gappenach 23.08. Kräutertag rund um das Alte Rathaus, Mechernich-Kommern 26.08. Krammarkt, Neuerburg 28.08. Musikalischer Sommer, Neuerburg 28.-31.08. 46. Heimatfest mit verkaufsoffenem Sonntag, Adenau 30.08. Treff Natur, Euskirchen

September

02.09. Kram- und Wochenmarkt, Prüm 03.09. Eröffnung der Radstrecke auf der ehemaligen Bahn linie Jünkerath-Weywertz 03.-07.09. Wanderwoche Naturpark Südeifel 05.09. Gäßestrepperfest, Bitburg 05.-06.09. Autofestival und Oldtimer-Treff Bitburg Classics, Bitburg 05.-06.09. Andernacher Kulturnacht und Familien sonntag, Andernach 05.-06.09. Ritterfestspiele auf Burg Satzvey, Mechernich-Satzvey 05.-06.09. Zwetschenfest und Bauernmarkt, Geichlingen 05.-07.09. Kirmes und Kneipennacht, Neuerburg 05.-08.09. Kirmes, Saffig 06.09. Lustiges Prümtal – autofreier Sonntag, Olzem-Prüm-Waxweiler 06.09. Blankenheim open, Blankenheim 06.09. 31. Handwerkermarkt, Nettersheim-Zingsheim 11.-13.09. Kunst- und Kulturtage, Kronenburg 11.-13.09. Fröhlicher Weinmarkt, Traben-Trarbach 11.-13.09. Stein- und Burgfest mit historischem Handwer ker-/Bauernmarkt, Mayen 11.-13.09. Stadtparty, Stolberg 11.-14.09. Kirmes, Kretz 12.09. 12. ADAC-Moselschiefer Classic, Mayen 12.-13.09. Euskirchener Knollen fest mit verkaufsoffenem Sonntag, Euskirchen 12.-13.09. Ritterfestspiele auf Burg Satzvey, Mechernich-Satzvey 12.-15.09. Kirmes, Plaidt 13.09. Tag des offenen Denkmals, Bad Münstereifel 18.09. Kabarett „Willi & Ernst“, Kretz 18.-20.09. Kinder- und Jugendwochenende mit einheimischen Bands, Bitburg 19.-20.09. Antik- und Trödelmarkt, Prüm 19.-20.09. Nach der Ernte – Rösser, Trecker, Bäumerücker, Mechernich-Kommern 20.09. Konzert Peter Orloff und Schwarzmeer-Kosaken Chor, Waxweiler 27.09. Enztalmarkt und verkaufsoffener Sonntag, Neuerburg

Geografische xte der Te Zuordnung

el

gesamte Eif Nordeifel Osteifel Südeifel

l Vulkaneife


Ausflugsziele

Nordeifel Bad Münstereifel (D3) Apothekenmuseum, hist. Ortskern, Printenhaus, Kulturhaus „theater1“ Blankenheim (C4) Burganlage von 1115, Eifelmuseum Blankenheim, Freilinger See, Naturschutzgebiet Lampertstal Brühl (D1) Schlösser Augustusburg und Falkenlust, Phantasialand, Museen Dahlem (C4) Kartbahn, Verkehrslandeplatz Dahlemer Binz, Römerstraße, Moorpfad Dahlem Düren (B2) Leopold-Hoesch-Museum, Papiermuseum, Karnevalsmuseum, Schloss Burgau Effelsberg (D3) Radio-Teleskop Heimbach (B3) Kloster Mariawald, Rursee-Schifffahrt, Burg Hengebach, WasserInfo-Zentrum Eifel, JugendstilWasserkraftwerk, Nationalpark-Tor Hellenthal (B3/4) Narzissenwiesen, Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ in Rescheid, Oleftalsperre, Wildgehege Hürtgenwald (B2) Bodenlehrpfad, Aussichtsturm, Ehrenfriedhöfe, Höhenerlebnispfad Raffelsbrand Iversheim (D3) Römische Kalkbrennerei Jülich (B1) Museum Zitadelle, Brückenkopf mit Landesgartenschaugelände Kall (C3) Kloster Steinfeld, „Aktivi“ Kinder Abenteuerland, Römer-KanalWanderweg Kreuzau (B2) Stausee Obermaubach, Freizeitbad „monte mare“ Kronenburg (B4) Historischer Ortskern mit Burgruine, Kronenburger See Linnich (A1) Deutsches Glasmalerei-Museum Losheim (B4) Ardenner Cultur Boulevard: ArsKrippana – Krippenausstellung; ArsTECNICA Modelleisenbahnausstellung Mechernich (C3) Burg Satzvey, Zikkurat, LVR-Freilichtmuseum Kommern, Besucherbergwerk, Bergbaumuseum, Sommerrodelbahn, Hochwildpark-Rheinland, LZB-Atomschutzbunker Monschau (A3) hist. Senfmühle, hist.Ortskern, Rotes Haus, Sommerbobbahn, Burg, Druckerei-Museum Nettersheim (C3/4) Naturzentrum Eifel mit Ausstellungen zu Natur, Geologie und Archäologie, Römische Tempel und Wasserleitungen, Erlebnispfad, Fossiliensammeln Nideggen (B2) Burg mit Burgmuseum, Buntsandsteinfelsen, Dürener Tor Reifferscheid (B4) Historischer Ortskern mit Burg Roetgen (A2/3) Schwarzwildpark, Dreilägerbachtalsperre, Roetgen-Therme, Naturschutzgebiet „Struffelt“ Schleiden (B3) Nationalpark-Tor Gemünd, ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang: heute vogelsang ip, verlassenes Dorf Wollseifen, Urfttalsperre

Frühling/Sommer 2015

Schmidt (B2) St. Mokka, Wildpark, „Schöne Aussicht“ Simmerath (B3) Rursee mit Rursee-Schifffahrt, Historische Postkutsche, Rurseezentrum, Nationalpark-Tor Rurberg, Bauernmuseum, Salzgrotte „SanaVita“ Simonskall (B2) Junkerhaus mit Kunstausstellung, Historisch-Literarische Wanderwege Sistig (C3) St. Stephanus Kirche Stolberg (A2) Museum „Zinkhütter Hof“, Burganlage Vossenack (B2) Historischer Wanderweg im Kalltal, Museum „Hürtgenwald 1944 und im Frieden“, Soldatenfriedhof, Freibad Zerkall (B2) Nationalpark-Infopunkt, Wanderstation, Kanuhaus

Südeifel Arzfeld (B6) Klöppelkrieg-Denkmal Baustert (B7) Golfclub Südeifel, Kunsthaus Echtersbachhof Bettingen (B7) Burgruine, Galerie Gerling Biersdorf am See (B6) Stausee Bitburg Bitburg (C7) Bitburger Marken-Erlebniswelt, Erlebnisbad Cascade, Fun-Park & Eissporthalle, Barockschlösschen, Ehrenfriedhof Kolmeshöhe, Haus Beda, Kreismuseum, Archäologischer Rundweg Bleialf (B5) Mühlenberg-Stollen, St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche Bollendorf (B8) Römische Villa, Felsenformationen, Archäologische Funde, Burg, Dianadenkmal, Schloss Weilerbach, Kriegsgräber, Tränenlay Burbach (B6) Burbacher Golfanlagen Daleiden (A6) Ehrenfriedhof Dasburg (A6) Burgruine Dudeldorf (C7) Mittelalterliche Stadttore, Burg Dudeldorf, Kunstausstellungen Echternach (B8) Basilika, Historisches Stadtbild Echternacherbrück (B8) Liboriuskapelle Ernzen (B8) Naturparkzentrum Teufelsschlucht, Römischer Weihetempel, Felsenweiher, Segelfluggelände (UL) Eschfeld (A6) St. Luzia Kirche, Kreuzweg Ferschweiler (B7) Luzienturm, Land-Art, Ferschweiler Plateau Fließem (C7) Römsiche Villa Otrang, Dorfmuseum Gondorf (C7) Eifelpark Hamm (B6) Schloss Hamm Heilbach (B6) Hofmuseum Herforst (C7) Römisiche Langmauer Holstum (B7) Archäologischer Lehrpfad, Römische Villa, Hopfenanbau

Hüttingen/Lahr (B7) Ofen- und Eisenmuseum Igel (C8) Römisches Pfeilgrabmal „Igeler Säule“ aus dem 3. Jhdt. (UNESCO Weltkulturerbe) Irrel (B8) Irreler Wasserfälle, Panzerwerk Katzenkopf (Westwallmuseum) Irrhausen (A6) Irsental (Naturschutzgebiet) Keppeshausen (A7) Infostätte „Altes Zollhaus“, Our-Talsperre Kordel (C8) Burgruine Ramstein, Butzerbachtal Kyllburg (C6) Kurort, Stiftskirche Lünebach (B6) Eifel-Zoo Malberg (C6) Schloss Malberg Meckel (C7) St. Bartholomäuskirche Newel/Butzweiler (C8) Römisches Kupferbergwerk, „Pützlöcher“, Römische Langmauer Neuerburg (B7) Burg, Historischer Ortskern, Erlebnisbad „Aqua Fun“, Stadtmauer mit Wehrtürmen Niederprüm (B5) Skulpturen- und Brunnenpark Niederweis (B7) Schlossgut Niederweis Nusbaum (B7) Fraubillenkreuz Oberweis (B7) Freizeitanlage Ouren/Belgien (A6) Europadenkmal Prüm (B5) Basilika, ehem. Abtei, Kuranlage mit Hallenbad, Museum, Informationsstätte „Mensch und Natur, Geologischer Pavillon Prümzurlay (B7) Prümerburg Rittersdorf (B7) Wasserburg Roth (A7) Schloss Roth Schankweiler (B7) Schankweiler Klause Schönecken (B6) Naturschutzgebiet „Schönecker Schweiz“, Burg, Handwerkermuseum Schwarzer Mann (B5) Wintersport- und Erholungszentrum Speicher (C7) Heimatmuseum St. Thomas (C6) Kloster Utscheid (B7) Segelflugplatz, Wasserturm Waldhof-Falkenstein (A7) Burg Falkenstein, Ourschleife Waxweiler (B6) Mariensäule, Devonium Welchenhausen (A6) Museum in der wARTEhalle Welschbillig (C8) Burg- und Hermenanlage Weißenseifen (C6) Künstlerdorf Wittlich (D7) Altes Rathaus mit Städtischer Galerie für Moderne Kunst, Historischer Marktplatz, Synagoge, Römische Villa Wißmannsdorf (B7) Golf Resort Bitburger Land Wolsfeld (B7) Hubertuskirche, Schloss Wolsfeld Zemmer (C7) Naturkundlich-kulturhistorischer Lehrpfad Zemmer, Reste der Römischen Langmauer

Vulkaneifel Adenau (D4) Museen, Nürburgring, Marktplatz Aremberg (D4) Burgruine Bad Bertrich Staatsbad (E6) Glaubersalz-Therme, Elfengrotte, Kurfürstliches Schlösschen, Thermalbad „Vulkaneifel-Therme“ Bettenfeld (D6) Mosenberg mit Windsbornkratersee, Hinkelsmaar, Dreisborner Mineralquelle Birgel (C4) Mühle Birresborn (C5) Eis- und Mühlensteinhöhlen Bodenbach (D5) Saalkirche, Bodenbacher Sauerbrunnen Boxberg (D5) Lieserquelle Brockscheid (D6) Eifeler Glockengießerei Daun (D5) Dauner Maare, Heilquelle Dunaris, Wildpark, Eifel-Vulkanmuseum, Forum Daun, Burg Daun Dreimühlen/Nohn (D4) Wasserfall Dreis (D5) Nürburgquelle Eckfeld (D6) Eckfelder Maar Gerolstein (C5) Helenenquelle, Erlöserkirche, Villa Sarabodis, Gerolsteiner Brunnen, Buchenloch, Naturkundemuseum, GEO•Park, Burgruine Löwenburg Gillenfeld (D6) Pulvermaar, Dürres Maar, Holzmaar Gunderath (D5) Centerparks Eifel, Baumhaus Hillesheim (C5) Historische Altstadt, Golfplatz Himmerod (C/D6) Kloster Himmerod Jünkerath (C4) Eisenmuseum Kaisersesch (E5) Kloster Maria Martental Kelberg (D5) Fachwerkhäuser, Pfarrhaus, Töpferei, Wacholderschutzgebiet, Geschichtsstraße, Vulkan-Radroute Eifel Kerpen (C5) Burg Kerpen Laufeld (D6) Puppen- und Spielzeugmuseum, Naturlehrpfad Lissingen (C5) Ober- und Unterburg Lutzerath (E6) St. Stephanus Pfarrkirche, Marienkirche (Lutzerath-Driesch) Manderscheid (D6) Manderscheider Burgen, Heimatmuseum, Steinkiste, Edelsteinschleiferei, GEO-Route Vulkaneifel um Manderscheid, Maarmuseum, Wachsmanufaktur Moll Meerfeld (D6) Meerfelder Maar Melsburg (C6) Schneidemühle Mosbruch (D5) Mosbrucher Weiher, Hochkelberg Mürlenbach (C6) Bertrada Burg Neroth (C5) Mausefallenmuseum, Burgruine „Freudenkoppe“ Niederehe (D5) Kloster Nürburg (D4) Burganlage

Seite 46

Nürburgring (D4) Rennstrecke, ring°werk, Casino Oberehe (D5) Schlösschen Pelm (C5) Adler- und Wolfspark Kasselburg Rothenbach (D5) Rothenbacher Mineralquelle Sassen (E5) Baumhaus Schalkenmehren (D6) Heimweberei-Museum, Maar Schuld (D4) Freilichtbühne, Prädikatswanderweg „AhrSteig“ Stadtkyll (C4) Ferienzentrum Landal Wirfttal, Kapelle St. Hubertus Steffeln (C5) Vulkangarten, Eichholzmaar Strohn (D6) Lavabombe, Vulkanhaus Uersfeld (E5) Nostalgikum, Baumhaus Ulmen (E5) Kreuzritterburgruine, Ulmener Maar, Jungferweiher, Klidinger Wasserfall Wallenborn (C6) Wallender Born Welcherath (D5) Pfarrkirche St. Chrysantius & Daria Wershofen (D4) Flugplatz

Osteifel Andernach (F4) Geysir, historische Altstadt Arft (E4) Wacholderheide mit Wacholderwanderweg Bürresheim (E4) Schloss Bürresheim Burgbrohl (F4) Kaiserhalle, Propsteikirche St. Servatius Buchholz Engeln (E4) Endstation Vulkan-Express, Geo-Garten Ettringen (E4) Ettringer Lay Kempenich/Weibern (E4) Freizeitzentrum mit Freibad und Hüttendorf Königsfeld (E3) Töpferskulpturen, Vinxtbachtalroute Langscheid (E4) Wacholderheide mit Wacholderwanderweg Maria Laach (F4) Maarsee, Benediktinerabtei Maria Laach, Naturschutzgebiet, Naturkundemuseum Mayen (F4/5) Genovevaburg, Eifelmuseum mit Schieferbergwerk, Stadtmauer, Vulkanpark Mendig (F4) Vulkankeller, Vulkanmuseum „Lava-Dome“ Monreal (E5) Fachwerkhäuser, hist. Ortskern Münstermaifeld (F5) Burg Eltz Niederdürenbach/Hain (E4) Burg Olbrück, Rodder Maar Niederzissen (E4) Infozentrum Vulkanpark Brohltal, Laacher See Saffig (F4) Vulkanpark-Infozentrum Wassernach (F4) Mauerley – Basaltsteinbruch aus Römerzeiten Weibern (E4) Tuffsteinzentrum, Tuffsteinmuseum, Tuffsteinschaufenster, Steinbruch


Karte

Seite 47

Frühling/Sommer 2015

A

B

C

D

E

F

Linnich Jülich

kÖlN

Frechen

E31

56

PrüM

60

Our

s Nim

f

s Nim

es E42

Zemmer

n

48

l

1

Sa

r

l

N7 N11

Born Langsur Wasserbillig

E44

Trierweiler 64

49

Igel Wasserbilligerbrück 268

o

s

e

lb

e

e rg

53

Schweich

Mo 1

53

triEr

lwa

53

M

ue

g

e nd

Mose

Salmtal Erlenbach

e

M

r

ko

Dreis

e

re

u

421

52

sel E422

u

n

s

Mendig

Plaidt Saffig

xp

E44

el

Polch

Münstermaifeld Roes

Mos

er

ll

l

51

50

Meckel Wallendorf Fersch- Holsthum 257 Naurath N19 weiler N27 Niederweis PrümBollendorf zurlay Diekirch Irrel u Kordel e Welschbillig Ernzen Ettelbrück M Minden Newel 422 Echternacherbrück 418 Müll Echternach 51 er t 602 ha Ralingen Aach

b

Bad Bertrich

1

Maria Laach

48

Impressum

49

ld

Das Eifel Gäste-Journal erscheint zweimal jährlich und wird in den touristischen Betrieben der Eifel kostenlos verteilt. Herausgeber: Tourist-Information Bitburger Land Römermauer 6, 54634 Bitburg Tel.: 06561/94340 Redaktion: Jessica Franzen, Maria Arvanitis Tourist-Informationen der Eifel

wittliCH

Speicher

Wol sfeld

E29

Gransdorf

Herforst

Oberstedem

Monreal

Strohn

257

Neuwied

Laacher see

MAyEN

258

Lutzerath

Gondorf

e

x

N17

Gillenfeld

Eckfeld

Burgbrohl Wassenach Andernach

Ettringen

Ulmen

er

i

u

Hüttingen/ Bettingen Lahr Nusbaum Schankweiler

Roth

Brockscheid

Meisburg

Bad Hönningen

Bürresheim

259

Lies

z

Our

L

ViANDEN

Langscheid

Mosbruch Gunderath Uersfeld Kaisersesch

DAuN

Spangdahlem Badem Dudeldorf

Rittersdorf Baustert Sinspelt Brimingen Oberweis BitBurG Mettendorf Körperi ch 50

Weibern

Schalkenmehren

E29

Fließem

61

u l k a N e i f e lCoCHEM

Wallenborn

Kyllburg

Utscheid Biersdorf Wißmansdorf

Neuerburg

Waldhof-Falkenstein

Keppeshausen

8

s t au s e e bi t bur g

Arft

Welcherath Sassen Kelberg

ahn uerb

E31

lka Vu

410

c

En

Hamm

Gemünd

7

60

e

Heilbach

N7

elq

412

i

Ho

d

410

h

e

Utzerath

Deud esfeld Meerfeld Desserath Neidenbach Manderscheid h Betten feld sc Laufeld h Himmerod Malberg St. Thomas e i d Seinsfeld

Arzfeld

Dasburg

v

Niederstadtfeld

Weißenseifen

Nimsreuland Burbach Neuheilenbach

Waxweiler

o

Engeln

Kempenich

e

257

E if

1

Neroth

Kyll

ü

Irrhausen Daleiden

Pr üm

s

6

E29

Boxberg

GErolstEiN

Mürlenbach

Schöne cken

H

Oberehe Bongard

Pelm

Lissingen Wallersheim Birresborn

Niederprüm

Stupbach Pronsfeld Welchenhausen Leidenborn Lünebach Lützkampen Ouren Eschfeld

Niederehe Bodenbach

Bad Breisig

t e i f e l

Nürburg

Rothenbach

Dreis

Ky

Burg Reuland

Hillesheim

Steffeln

n h

b

Winterspelt

HoHE ACHt

l

Olzheim

Wein sheim sCHwArzEr MANN 51 Büdesheim Gondenbrett 410

N62

s

Nürburgring

Kerpen 421 Berndorf

Sinzig

Niederzissen Niederdürenbach/Hain ss re

257

Ahrbrü ck

Dreimühlen/Nohn

Ah r

Königsfeld

Adenau

r

Dollendorf

Jünkerath Birgel

Lissendorf

E29

c

s

Bleialf

E42

Er ft

t

Ormont Stadtkyll

e

Roth

Altenahr

Schuld

Remagen

AHrwEilEr

267

Ahr

H

i

L

O ur

Wershofen

Li

265

e

Hallschlag

Ky ll

g

Losheim

kr onenbur ger s ee

Effelsberg

Aremberg Freiling en

Ah

Dahlem

ll

5

A27

Blankenheim

Ky

sANkt-VitH

Tondorf

Wildenburg 51

BAD NEuENAHr-

lb

Marmagen 258

l

51

Sistig Nettersheim

Hellenthal 265 Reifferscheid

Kronenburg

Losheimer Graben Amel

d

Udenbreth Rescheid

e

E42

e

e

f

i

1

E29

n

Büllingen

o

Hollerath

BAD MüNstErEifEl

Kall

r

3

rta

t al sper r e

Rheinbach

Iversheim

Ur f

258 O le f -

Bad Honnef

o

büt genbac her see

Schleiden

o ti Na

Rocherath

Bütgenbach

lb ah n

l

L ac de rob er t v ille

N62

Mechernich

Gemünd 266

i f e

Höfen

N Waimes

ip Vogelsang

O le f

Rur

Rohren

Kalterherberg

4

Kommern

265

ur f t s e e

El

Ei f

Mützenich

MoNsCHAu

Malmedy

266

Heimbach

Wachtberg

565 61

in

H

es

E31

EuskirCHEN

Königswinter

Rhe

oh

477

ta ef Ol

3

nn Ve

lp ar k

N68

Rurberg O ber s ee Simmerath Einruhr

BoNN

56

56

rur s ee

Woffelsbach

Eupen

3

wist

Zülpich

Roetgen Lammersdorf

We s er t a lsp er r e

Hennef

St. Augustin

555

Alfter

51 Weilers-

E29

Zerkall wald e n Vossenack Nid eggen g rt Simonskall Hü Schmidt

Raeren

E29

Vettweiß

Obermaubach

HürtgenwaldKleinhau

Kelmis E40

Kreuzau

9

565

l d

258

siEGBurG

Niederkassel

56

a

44 57

Na

264

2

Wehebach Tal sper r e

Bornheim

265

e

399

553

f

Ru r

Stolberg

Lohmar

Troisdorf

Wesseling

Brühl

Erftstadt

Düren

3

ahn

Eschweiler

59

ne

Langerwehe

w

AACHEN

264

Rurtalbahn

E40 4

n

61

4 264

Hürth

ei

r

Rösrath

Rh

Ru

E40

Ah

1

E40

l Traben Trabach

k c r ü Morbach

Anzeigen und Druck: Volksfreund Druckerei Nikolaus Koch GmbH Verantwortlich für Anzeigen: Wolfgang Sturges Layout: Bohl Design & Kommunikation Römermauer 8, 54634 Bitburg Tel.: 06561/694694 Das Eifel Gäste-Journal finanziert sich ausschließlich durch Anzeigen. Nachdruck und Vervielfältigung von Artikeln und Bildern nur mit schrift­licher Genehmigung des Herausgebers. Das Eifel Gäste-Journal im Internet: www.eifel-direkt.de www.eifel.info Alle Angaben ohne Gewähr!



Eifel Gäste-Journal Frühjahr/Sommer 2015