Issuu on Google+


Vorwort der Abteilung Handball

3

Liebe Freunde des Berliner TSC, liebe Handballbegeisterte, sehr geehrte Gäste, herzlich Willkommen zum Spiel unserer ersten Frauenmannschaft gegen die zweite Mannschaft des Erstligisten aus Oldenburg. Ebenso herzlich begrüßen wir unsere Gäste und die Schiedsrichter, die Herren Schwarz und Weiß aus Niedersachsen. Die Saison neigt sich langsam dem Ende entgegen. Unsere Erste hat sicher den Hafen des Klassenerhaltes erreicht und kann mit weiteren Punktgewinnen eine Platzierung zwischen Platz 6 und 8 anstreben. Interessant wird neben dem sportlichen Abschneiden die Einordnung in die Staffeln der 3. Bundesliga in der Saison 2012/2013 sein. Warten wir ab, ob wir dann wie bisher im Spielbetrieb der Staffel Nord oder in der Staffel Ost integriert sind. Dies klärt sich nach dem 30.4., dem Meldeschluss für die Dritte Bundesliga. Wir werden hier kurzfristig über das Internet informieren. Unsere Jugendmannschaften haben bereits erfolgreich den Punktspielbetrieb beendet. Herausragend aus der überaus erfolgreichen Bilanz ist das Abschneiden der C-Jugend mit der Berliner Meisterschaft und dem Erreichen des Pokalendspiels. Zu Beklatschen sind auch das Abschneiden der B-Jugend (Medaillenrang) und der D-Jugend (Platz 4 und Pokalendspiel). Feiern

und würdigen möchten wir unsere erfolgreiche Jugend am 28.4.2012 beim letzten Heimspiel der Ersten gegen Werder Bremen. Bitte besuchen Sie dieses Spiel, um diese Mannschaften sowie unsere Dritte, deren Aufstieg in die Bezirksliga erkämpft wurde, zu ehren. Am 26.3.2012 fand in der Stadiongaststätte des SV Lichtenberg 47 die Mitgliederversammlung der Abteilung Handball statt. In den nächsten zwei Jahren werden die Sportfreundinnen Doreen Hoth, Kristina Richter und Angela Richter sowie die Sportfreunde Herbert Schneider und Ernst-Heinrich Hoth in der Abteilungsleitung arbeiten. Wir bedanken uns ausdrücklich für das in uns gesetzte Vertrauen und stehen jederzeit gern für Rat und Hinweise zur Verfügung. Liebe Gäste, nun wünsche ich Ihnen ein schönes Handballspiel und einen erlebnisreichen Nachmittag bei Ihrem Berliner TSC. . Ihr Ernst-Heinrich Hoth Abteilungsleiter Handball

IMPRESSUM Herausgeber:

Redaktion:

Fotos, Layout:

Druck:

Berliner TSC e. V., Abt. Handball Paul-Heyse-Str. 25, 10407 Berlin

Angela Richter, Thomas Kraft

Angela Richter, Steffen Wollmann Mediendienste www.namlow.de

BIP GmbH Lessingstr. 79 13158 Berlin

E-Mail: handball@BerlinerTSC.de Tel./Fax: (030) 42 11 014 Geschäftszeit: Mi. 18-20 Uhr


4

Vorgestellt: Unsere Gäste, der VfL Oldenburg II

Der VfL, die Besten in den letzten zwei Jahren Da kommen nicht einmal die Spreefüchse mit. Doch zu deren Ehrenrettung sei gesagt, hier ist die Rede von der Tabelle der letzten zwei Jahre und unsere Lokalkontrahenten spielen nur in dieser Saison in der dritten Liga Nord. 42 Siege in 48 Spielen hat die Mannschaft von Spielertrainerin Alexandra Hansel in diesem Zeitraum eingefahren. Nur in Owschlag, bei den Füchsen und gegen Buxtehude verlor man je einmal, zu Hause gegen Oyten und Schwerin sowie in Buxtehude teilte man sich die Punkte. Ansonsten: Siege, Siege, Siege. Im Schnitt hat der VfL knapp 30 Tore geworfen und nur 22 Gegentreffer bekommen. Die TSG Wismar musste in den zwei Relegationsspielen hart gegen den letztjährigen Meister der 3. Liga Nord, den VfL Oldenburg II kämpfen, um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu schaffen. Im Hinspiel lernte der TSC die neu gebaute, wunderbare Oldenburger Halle kennen. Gleich daneben steht ein nicht fertig gestellter Rohbau, der einmal das Internat für die Jugendspieler des VfL hätte werden sollen. Die Finanzmisere nach dem Rückzug des Hauptsponsors der Bundesligamannschaft machte nicht nur einen Strich durch dieses Projekt, sondern stellte zeitweilig die gesamte Handballabteilung in Frage. Am Ende konnte sowohl die Bundesliga- als auch die Drittligamannschaft wieder gemeldet werden. Doch der VfL II wäre niemals in der zweiten Liga gestartet. Für sie ist also die Vizemeisterschaft die gefühlte Wiederholung des ersten Platzes vom letzten Jahr. Und diese Vizemeisterschaft kann der VfL durch einen Punktgewinn heute fest machen. Ein bemerkenswerter Erfolg, errungen von einer Mannschaft, die weit weniger Austausch mit der Bundesligamannschaft vornimmt als der Buxtehuder SV. Man hat eine erste Sieben, die auch in der Gesamttorschützenliste sehr erfolgreich ist: Rabea Neßlage (105/14), Leonie Schulte (89/1)

und Thalke Bitter (70) entscheiden mit ihrer Wurfkraft und Dynamik Spiele oft schon in der ersten Halbzeit. Die Außen Ilka Zwick und Merle Osterthun ergänzen den Stamm und auch bei Auswechslungen ist selten ein Bruch im Spiel zu sehen. Im Hinspiel verlor der Berliner TSC in Oldenburg offiziell mit 22:27. Alle Anwesenden sahen nur 21 Berliner Tore, doch dies wurde nie korrigiert. Eine realistische Siegchance hatte der TSC dabei nicht, lag zur Halbzeit schon 11:19 zurück und profitierte in der zweiten Hälfte von der anfänglich äußerst pomadigen Spielweise des VfL. Der VfL Oldenburg II ist also heute der klare Favorit. Trotzdem wage ich die Voraussage, dass der TSC heute mehr Tore werfen wird, als im Oktober 2010 im letzten Heimspiel gegen den VfL. Da waren es in 60 Minuten nur ganze 12 Treffer. Ich denke, da hält keiner dagegen. T. Kraft Unsere Spielerinnen in der Statistik Spiele Tore 7 m 2min

Julia Fritsche Vivien Schwarz Ulrike Hamann Christiane Wiechert Stefanie Rochlitz Julia Goldhagen Caroline Hoth Stephanie Roscher Karolin Sense Nicole Hagemann Magdalena Iwanow Franziska Gabel Julia Jähnke Jasmin Dietrich Bank

22  104 20 88 19 69 22 38 19 37 22 34 21 33 22 32 21 30 22 25 21 25 17 21 18 18 7 1

Gesamt

23

29 11  5 15 10 -  15 8  1  5 13 10  4 2  6  5 1  5  7  2   1

555 68

87


Stand der Dinge

5

Spieltage und aktuelle Tabelle Der aktuelle Spieltag

  1.   2.   3.  4.   5.  6.   7.   8.   9. 10.  11. 12. 13. 14.

14.04.2012

Berliner TSC TSV Owschlag VfL Bad Schwartau Buxtehuder SV II SC Alstertal-Langenhorn

-

15.04.2012

SV Grün-Weiß Schwerin TV Oyten

- VfL Stade - SV Werder Bremen

BVB-Füchse Berlin VfL Oldenburg II TV Oyten SV Grün-Weiß Schwerin Buxtehuder SV II TSV Owschlag SV Werder Bremen Berliner TSC HF Henstedt-Ulzb./ Kisd. VfL Bad Schwartau Rostocker HC VfL Stade HSG Hude/ Falkenburg SC Alstertal-Langenhorn

VfL Oldenburg II BVB-Füchse Berlin Rostocker HC HF HUK HSG Hude/ Falkenburg

_:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_

SP.

S

U

N

TORE

DIFF.

PKT.

22 22 22 22 22 22 22 23 22 21 22 22 22 22

22 18 15 12 12 12 12 11 9 7 7 6 4 2

 0 3 1 1 1 1 0 1  0 1  0  0  0  1

 0  1  6  9  9  9  10 11  13 13  15 16 18 19

768 : 466 604 : 490 762 : 644 618 : 625 620 : 606 592 : 632 548 : 550 555 : 600 610 : 653 505 : 550 575 : 619 521 : 603 459 : 608 492 : 683

302 114 118 - 7 14 60 - 2 - 45 - 43 - 45 - 44 - 82 -149 -191

44 : 0 39 : 5 31 : 13 25 : 19 25 : 19 25 : 19 24 : 20 23 : 23 18 : 26 15 : 27 14 : 30 12 : 32 8 : 36 5 : 39

Der nächste Spieltag 19.04.2012

VfL Bad Schwartau

- BVB-Füchse Berlin

_:_

21.04.2012

SV Werder Bremen Rostocker HC VfL Oldenburg II VfL Stade

-

TSV Owschlag SC Alstertal-Langenhorn Buxtehuder SV II TV Oyten

_:_ _:_ _:_ _:_

22.04.2012

HF Henstedt-Ulzb./ Kisd. HSG Hude/ Falkenburg

- VfL Bad Schwartau - SV Grün-Weiß Schwerin

_:_ _:_

Schiedsrichter der heutigen Partie:

Stephan Schwarz (Bovenden) Frank-Joachim Weiß (Hannover)


6

Unser Liga 3-Team

Berliner TSC

Nr.

Name

 1 12  2  4  6  7  9 10 13 14 17 18 20 22

Juliane Meyer Isabell Reiner Julia Goldhagen Vivien Schwarz Ulrike Hamann Karolin Sense Nicole Hagemann Julia Jähnke Christiane Wiechert Julia Fritsche Magdalena Iwanow Stephanie Roscher Franziska Gabel Caroline Hoth

Unsere Teams im Internet: www.handball-berlinertsc.de www.tempohandball-beim-berlinertsc.de

geboren

Tore / Paraden zum Mitschreiben

04.10.1991 21.03.1985 10.11.1991 23.12.1987 21.06.1989 25.09.1984 02.12.1988 03.07.1989 12.08.1989 02.02.1986 07.01.1987 27.09.1991 26.12.1989 07.06.1992

Kristina Richter Trainerin Angela Richter Co-Trainerin

Edelgard Wendorf TW-Trainerin Lars Ohnesorge Physioth.


Unsere Gäste vom 23. Spieltag

7

VfL Oldenburg II

Unsere Gäste im Internet: www.vfl-oldenburg-handball.de

Nr.

Name

geboren

12 24 2 4 5 6 8 10 11 13 18 19 38 55

Stefanie Jandt Tomke Köther Julia-M. Schnell Thalke Bitter Ilka Zwick Lena Faske Nele Osterthun Nadine Smit Leonie Schulte Rabea Neßlage Neele Buschmann Merle Osterthun Marielle Juricke Alexandra Hansel Joseffa Baumann

17.01.1990 03.05.1989 28.06.1994 05.09.1987 17.07.1989 27.02.1992 03.01.1988 02.03.1993 23.08.1991 08.04.1990 09.01.1993 12.03.1989 03.03.1992 20.06.1982 14.08.1993

Alexandra Hansel Helga Lütje

Trainerin Betreuerin

Tore / Paraden zum Mitschreiben


8

Rückschau vom 22. Spieltag und der Berliner Pokalendspiele

Tage im Spielrausch - und mit aufgezeigten Grenzen Berliner TSC - Buxtehuder SV II 36 : 27 (19 : 13) Es gibt Tage, da geht alles. Solch einen Tag hatte der Berliner TSC gegen den Buxtehuder SV II erwischt. Und jeder in der Halle genoss ihn mit. Mit 36:27 wurden die Gäste geschlagen. Endlich einmal wurden über 30 Tore geworfen. Wenn nach 45 Minuten nicht ein wenig der Schlendrian eingekehrt wäre, wäre auch die 40-Toremarke erstmals nach über sieben Jahren geknackt worden. Aber man kann eben nicht immer alles haben. Aber das, was man bekam, war schon sehr gut anzusehen. Schöne schnelle Kombinationen und konsequentes Spiel. Die Mannschaft zeigte nach

dem Sieg in Rostock ihr wohl bestes Saisonspiel. Ein Sonderlob von Trainerin Kristina Richter bekam Julia Jähnke, die „ihr bestes Spiel im Trikot des TSC gemacht hatte.“ Jule freute sich natürlich diebisch nach dem Abpfiff: “Ich habe mir vorgenommen, nicht mehr so viel nachzudenken. Einfach machen, und heute hat einfach alles gepasst.“ es spielten: Juliane Meyer, Isabell Reiner Julia Goldhagen (2), Ulrike Hamann (3/1), Vivien Schwarz (7), Karolin Sense, Nicole Hagemann (4), Julia Jähnke (5), Christiane Wiechert (1), Julia Fritsche (10/2), Stephanie Roscher (1), Franziska Gabel (3)

HVB-Pokalendspiele - Final4 Berlin 2012 Ein Wochenende später gab es das FinalFour im HVB-Pokal. Am Samstag stand das Halbfinale gegen den Berliner Vizemeister, dem Verbandsligisten BFC Preussen auf dem Programm. In einem jederzeit fairen Spiel machte sich erst in der zweiten Halbzeit, dann aber sehr deutlich, der Klassenunterschied bemerkbar. Gegen die sympathischen Gäste, die mit dem Einzug in das Final-Four bereits einen großen Erfolg und einen perfekten Saisonabschluss feiern konnten, machte der Berliner TSC am Ende mit 32:11 (12:7) den Einzug ins Finale perfekt. Im Finale ging es dann am Sonntag, wie seit Saisonbeginn erwartet, gegen die Spreefüchse. Nur die Losfee hätte dieses Finale schon früher zusammenlosen können. Alle waren zufrieden, dass sie es nicht tat. Viele fragten sich aber, warum die Spreefüchse in dieser Saison sowohl am DHBPokal, als auch am HVB-Pokal teilnehmen durften. Dies erklärt sich daraus, dass man sich für den DHB-Pokal als Nicht-Erst- oder

Zweitligist immer in der Saison zuvor als Landespokalsieger qualifizieren muss. Nur Aufsteiger sein, reicht eben nicht für eine Teilnahme am DHB-Pokal im kommenden Jahr. Für den HVB-Pokal ist immer die Teilnahme in der laufenden Saison relevant. Die Spreefüchse werden in der nächsten Saison also nicht am HVB-Pokal teilnehmen dürfen, haben sich aber durch ihren 32:21-Erfolg gegen den Berliner TSC für den DHB-Pokal 2012/13 qualifiziert. Nach den Niederlagen mit 13 bzw. 16 Toren in der laufenden Drittligarunde hatte sich der TSC fest vorgenommen, diesmal besser auszusehen. Und dies gelang, auch wenn es am Ende wieder 11 Tore Abstand waren. Etliche leichte Kontertore der Spreefüchse und teilweise abgezocktes Ausnutzen kleinster Schwächen der TSC-Mannschaft schraubten das Ergebnis leider wieder über die ominöse 10-Tore-Marke. Egal, vergessen. In Erinnerung bleiben eine gute kämpferische Leistung und einige erfolgreiche Spielzüge


Stand der Dinge des Berliner TSC, was auch den neutralen Besuchern ein zustimmendes Kopfnicken abringen konnte. Der TSC hat sich gut verkauft, ohne natürlich ernsthaft eine Siegchance zu haben. Aber wer hatte die in dieser Saison gegen die Spreefüchse schon?! „Schade, wir hätten sie noch ein wenig mehr ärgern können“, fand Kristina Richter, zeigte sich am Ende aber zufrieden mit dem Spiel.

9

Als Pokalsieger standen die Spreefüchse eigentlich seit Saisonbeginn fest, mehr als der zweite Platz war in diesem Jahr nicht realistisch. Aber wie oben bereits geschrieben: Im nächsten Jahr ist der Berliner TSC wieder der große Favorit auf den Pokalsieg. Und innerhalb der Mannschaft ist es bereits jetzt das erste große Ziel, was sie in der kommenden Saison erreichen will.

Ergebnisse der letzten Spieltage Der 23. Spieltag 24.03.2012

25.03.2012

Berliner TSC Rostocker HC VfL Stade SV Werder Bremen BVB-Füchse Berlin VfL Oldenburg II HSG Hude/ Falkenburg

-

Buxtehuder SV II HF HUK SC Alstertal-Langenhorn SV Grün-Weiß Schwerin TV Oyten TSV Owschlag VfL Bad Schwartau

Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag: 2. April Stefanie Rochlitz (1. Frauen) 7. April Anne Luttkus (1. Frauen) 9. April Kerstin Grube 10. April Lena Tillemann (1. Fr.), Denise Werner (3. Fr.)

36 : 27 28 : 36 27 : 28 30 : 28 34 : 22 25 : 24 18 : 23


10

Aus der Abteilung - 2. Frauen (Oberliga Ostsee-Spree)

Spieltage und aktuelle Tabelle Die bisherigen Spiele unseres Oberliga-Teams 10.09.2011 MTV Altlandsberg II 17.09.2011 Berliner TSC II 25.09.2011 Berliner TSC II 01.10.2011 HSG OSC-Friedenau 22.10.2011 Berliner TSC II 30.10.2011 SV 63 Brandenburg-W 05.11.2011 Berliner TSC II 12.11.2011 Fortuna Neubrandenburg 19.11.2011 Berliner TSC II 03.12.2011 Frankfurter HC II 10.12.2011 Berliner TSC II 14.01.2012 Berliner TSC II 21.01.2012 Rostocker HC II 28.01.2012 ProSport 24 05.02.2012 Berliner TSC II 26.02.2012 BVB-Füchse Berlin II 10.03.2012 Oranienburger HC 17.03.2012 Berliner TSC II 24.03.2012 Berliner TSC II   1.   2.   3.  4.   5.  6.   7.   8.   9. 10.  11. 12.

Frankfurter HC II SG ASC/ VfV Spandau Rostocker HC II MTV Altlandsberg II BVB-Füchse Berlin II Berliner TSC II Fortuna Neubrandenburg SV 63 Brandenburg-W HSG OSC-Friedenau ProSport 24 HSG Neukölln Oranienburger HC

-

Berliner TSC II 25 : 19 Rostocker HC II 25 : 22 ProSport 24 28 : 30 Berliner TSC II 28 : 29 BVB-Füchse Berlin II 16 : 25 Berliner TSC II 24 : 29 Oranienburger HC 25 : 22 Berliner TSC II 18 : 23 SG ASC/ VfV Spandau 10 : 22 Berliner TSC II (2:0 Pkt.) HSG Neukölln 27 : 17 MTV Altlandsberg II 19 : 19 Berliner TSC II 32 : 22 Berliner TSC II 39 : 17 HSG OSC-Friedenau 25 : 18 Berliner TSC II 24 : 15 Berliner TSC II 29 : 25 Fortuna Neubrandenburg 25 : 20 SV 63 Brandenburg-W 34 : 21

SP.

S

U

N

TORE

DIFF.

PKT.

19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19

16 11 11 12 10 9 7 7 7 7 6 2

0 3 3 1 2 1 2 2 1 1 2 0

3 5 5 6 7 9 10 10 11 11 11 17

520 : 400 472 : 429 471 : 448 474 : 461 460 : 439 413 : 435 465 : 466 490 : 515 482 : 467 450 : 465 405 : 468 408 : 517

120 43 23 13 21 - 22 - 1 - 25 15 - 15 - 63 -109

32 : 6 25 :13 25 :13 25 :13 22 : 16 19 : 19 16 :22 16 :22 15 :23 15 :23 14 : 24 4 :34

Die nächsten Spiele unseres Oberliga-Teams 14.04.2012 SG ASC/VfV Spandau - Berliner TSC II 21.04.2012 Berliner TSC II - Frankfurter HC II 28.04.2012 HSG Neukölln - Berliner TSC II

_:_ _:_ _:_


Der Spielplan in der 3. Liga Nord - Saison 2011 / 2012

11

Alle Spiele im Überblick So. Sa. So. Sa. Sa. So. Sa. So. Sa. Sa. Sa. Sa. Sa. Sa. Sa. So. Sa. Sa. Sa. So. Sa. Sa. Sa. Sa. Sa. Sa.

11.09.2011 17.09.2010 25.09.2010 08.10.2011 15.10.2011 23.10.2011 05.11.2011 13.11.2011 19.11.2011 26.11.2011 03.12.2011 10.12.2011 17.12.2011 14.01.2012 21.01.2012 29.01.2012 11.02.2012 18.02.2012 25.02.2012 04.03.2012 10.03.2012 17.03.2012 24.03.2012 14.04.2012 28.04.2012 05.05.2012

16:00 16:00 16:00 18:00 16:00 15:00 16:00 13:30 16:00 16:00 18:30 16:00 16:00 16:00 16:00 16:00 17:30 19:30 16:00 16:45 16:00 17:00 16:00 16:00 17:00 17:00

HSG Hude/ Falkenburg Berliner TSC HF Henstedt-Ulzb./ Kisd. SC Alstertal-Langenhorn Berliner TSC TV Oyten Berliner TSC Buxtehuder SV II VfL Oldenburg II Berliner TSC SV Werder Bremen Berliner TSC Berliner TSC Berliner TSC Rostocker HC Berliner TSC * VfL Bad Schwartau BVB-Füchse Berlin Berliner TSC SV Grün-Weiß Schwerin Berliner TSC TSV Owschlag Berliner TSC Berliner TSC Berliner TSC * VfL Stade

- Berliner TSC - Rostocker HC - Berliner TSC - Berliner TSC - SV Grün-Weiß Schwerin - Berliner TSC - TSV Owschlag - Berliner TSC - Berliner TSC - BVB-Füchse Berlin - Berliner TSC - VfL Stade - VfL Bad Schwartau - HSG Hude/ Falkenburg - Berliner TSC - HF Henstedt-Ulzb./ Kisd. - Berliner TSC - Berliner TSC - SC Alstertal-Langenhorn - Berliner TSC - TV Oyten - Berliner TSC - Buxtehuder SV II - VfL Oldenburg II - SV Werder Bremen - Berliner TSC

27 : 31 25 : 23 27 : 28 13 : 24 28 : 20 37 : 25 18 : 18 33 : 25 27 : 21 17 : 30 28 : 22 16 : 29 29 : 20 21 : 17 23 : 27 25 : 21 28 : 21 39 : 23 24 : 23 27 : 24 28 : 35 27 : 16 36 : 27 _:_ _:_ _:_

* diese Spiele finden in der TSC-Ballspielhalle statt - nicht in der Seelenbinderhalle im Velodrom

Unser letztes Heimspiel in der 3. Liga Nord:

Berliner TSC vs. SV Werder Bremen Samstag, den 28. April 2012, 17:00 Uhr TSC-Ballspielhalle, Paul-Heyse-Str. 25, 10407 Berlin



Programm Berliner TSC - VfL Oldenburg II