Page 1

Gesch채ftsbericht 09


Inhaltsverzeichnis

Geschäftsbericht 2009

Kennzahlen 5-Jahresvergleich

01 02 04 08 18 19 28 30 31 39 40

Editorial Bericht des Aufsichtsrats Interview: Bayram Öztürk Werte – Chancen Geschäftsführung Lagebericht Dienstleistungsangebot Ansprechpartner Bilanz zum 31. Dezember Organe Bestätigungsvermerk

Geschäftsstellen Impressum


Kennzahlen

31.12.2008 in TEUR

31.12.2009 Veränderungen in TEUR in %

31.12.2008 in TUSD*

31.12.2009 Veränderungen in TUSD* in %

Bilanzsumme

540.029

684.068

26,67

751.558

985.468

31,12

Eigenkapital

65.725

68.734

4,58

91.469

99.018

8,25

Sachanlagen

15.984

15.984

0,00

22.245

23.027

3,51

Barreserve

17.456

16.039

– 8,12

24.294

23.106

– 4,89

16.752

34.647

106,82

23.314

49.912

114,09

Forderungen an Kreditinstitute

147.583

244.665

65,78

205.391

352.464

71,61

Forderungen an Kunden

341.476

371.761

8,87

475.232

535.559

12,69

Schuldverschreibungen und Wertpapiere

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

57.804

153.126

164,91

80.446

220.593

174,21

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

414.730

460.298

10,99

577.180

663.105

14,89

Risikoaktiva gewichtet

403.844

548.400

35,80

562.030

790.025

40,57

Zinsertäge

28.208

32.417

14,92

39.257

46.700

18,96

Provisionserträge

10.397

9.793

– 5,81

14.470

14.108

–2,50

Jahresüberschuss

4.085

4.509

10,38

5.685

6.496

14,26

%

%

Eigenkapitalquote

15,20

11,66

Eigenkapitalrendite vor Steuern

5,65

8,52

Eigenkapitalrendite nach Steuern

6,67

7,05

* Devisenkurse: 3  1.12.2008 EUR / USD = 1,3917 31.12.2009 EUR / USD = 1,4406

Geschäftsbericht 2009


5-Jahresvergleich

Eigenkapital in teur 2009 2008 2007 2006 2005 68.734 65.725 62.640 60.847 58.787

Bilanzsumme in teur

Bilanzgewinn in teur

2009

2009 2008

2008 2007 2007 2006

2006 684.068

2005

540.029

4.509 2005

4.085 2.293

541.867 436.922

2.060

364.477

1.778

Forderungen an Kunden in teur

Verbindlichkeiten gegen端ber Kunden in teur

2009

2009 2008

2008 2007

2007 2006 2006

371.761

2005

460.298 414.730

341.476

2005

365.361

266.251 176.858 134.028

319.023 238.247


01 Editorial

Vor 85 Jahren wurde die Türkiye İş Bankası A.Ş. in Istanbul gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich zur führenden Bank des Landes entwickelt. Vor 30 Jahren starteten wir das Deutschlandgeschäft der İşbank GmbH in Frankfurt am Main. Mitgebracht haben wir eine türkische Tradition und Tugend: sich ständig neu erfinden, um in einer sich wandelnden Welt erfolgreich zu bestehen. Eine Fähigkeit, die von unseren Kunden, Geschäftpartnern und Investoren erkannt und geschätzt wird. So stiegen im Jahr 2009 die Einlagen um 11 Prozent. Unser Kreditgeschäft haben wir 2009 ausgeweitet und unseren Bilanzgewinn auf 4,5 Millionen Euro erhöht. Das Vertrauen unserer Kunden verstehen wir als Auftrag, den Austausch zwischen Europa und der Türkei zu fördern, und gleichermaßen als Chance vom intensiven Handel zwischen den Regionen zu pro­ fitieren. Die İşbank GmbH ist eine Bank, die sich Innova­ tionen stellt, ohne Traditionen zu vernachlässigen. Unser Ziel ist es, zu jeder Zeit ein berechenbarer Partner zu sein.

˙ ¸ bank GmbH Is


02

A. Aykut Demiray, Vorsitzender (zweiter von links), Serdar Gençer, Stellv. Vorsitzender (links), Burhanettin Kantar, Mitglied (rechts), Mehmet Turan Ünal, Mitglied (zweiter von rechts)

Geschäftsbericht 2009


03 Bericht des Aufsichtsrats

Im Geschäftsjahr 2009 tagte der Aufsichtsrat insgesamt fünf Mal am Hauptsitz der Bank in Frankfurt am Main sowie in den Niederlassungen in Amsterdam und Zürich. Im Zentrum der Tätigkeit des Aufsichtsrates stand die kontinuierliche Überwachung der Geschäftsentwicklung sowie der laufende Kontakt zur Geschäftsführung. In regelmäßigen Besprechungen wurden der Jahresabschluss 2008 und die Ziele für das Geschäftsjahr 2009 sowie wesentliche Geschäftsvorfälle erörtert. Der Aufsichtsrat hat sich von der korrekten Führung der Geschäfte durch eigene Prüfungen überzeugt. Aufgrund der angespannten Lage an den Finanzmärkten diskutierte der Aufsichtsrat mit der Geschäftsleitung denkbare Auswirkungen der Finanzkrise auf die İşbank GmbH. In diesem Zusammenhang wurde die Angemessenheit der Kredit- und Fundingstrategie und des Liquiditätsmanagements geprüft. Vor dem Hintergrund des aktuellen und geplanten weiteren Wachstums der Bank wurde darüber hinaus die Eigenkapitalausstattung im Hinblick auf die Marktrisiken besprochen. Der Expansionskurs der Bank war auch Gegenstand von Diskussionen über eine mögliche Eröffnung weiterer Filialen in Deutschland und Europa. Einzelanalysen der Geschäftsführung zur Entwicklung des Einlagengeschäfts, des Online-Bankings, des Kreditportfolios und des Sekundärmarktgeschäfts bildeten eine wichtige Informationsbasis für den Aufsichtsrat. In den Gesprächen mit der Geschäftsführung wurden darüber hinaus Fragen der künftigen Personal­ entwicklung erörtert. In diesem Zusammenhang möchten wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen besonderen Dank aussprechen. Durch ihr Engagement wurde 2009 zu einem besonders erfolg­ reichen Jahr für die İşbank GmbH. Die Buchführung und der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2009 sowie der Lagebericht wurden von der Ernst & Young AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Aufsichtsrat hat dem Ergebnis der Prüfung zugestimmt und den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 und den Lagebericht gebilligt. Bedanken möchten wir uns bei den Kunden für ihr Vertrauen sowie bei der Geschäftsführung für die gute Zusammenarbeit. Sie waren zentrale Erfolgsfaktoren im Geschäftsjahr 2009 und stellen ein stabiles Fundament für weiteres Wachstum in der Zukunft dar.

Frankfurt am Main, 29. Juni 2010

A. Aykut Demiray Vorsitzender des Aufsichtsrats

˙ ¸ bank GmbH Is


04 Interview

»Vertrauen ist das wertvollste Kapital«___________________________________

Interview mit Bayram Öztürk, Vorsitzender Geschäftsführer

Geschäftsbericht 2009


05

Herr Öztürk, 2009 geht als das Jahr der schwersten weltweiten Finanzkrise seit den 1920er-Jahren in die Geschichte ein. Die İşbank GmbH hat hingegen erneut alle wichtigen Kennzahlen verbessert. Was haben Sie anders gemacht als Ihre Wettbewerber? Unser Erfolg steht auf mehreren Säulen. Die wichtigste ist sicherlich, dass wir uns darauf fokussieren, was unserer Überzeugung nach Kunden von ihrer Bank in erster Linie erwarten: die sichere Verwaltung der Einlagen und die Finanzierung von Handel, Immobilien und Investitionen. Darüber hinaus bilden wir als türkische Bank in Deutschland eine Brücke zwischen zwei wirtschaftlich attraktiven Regionen. Nicht zuletzt profitieren wir vom Vertrauen unserer Kunden und Geschäftspartner, das wir uns über Jahrzehnte erarbeitet haben.

„Wir haben gelernt, wie wir mit Risiken umgehen müssen und wie wir flexibel auf Veränderungen im Umfeld reagieren können.“

Dabei ist die İşbank GmbH mit 30 Jahren eine relativ junge Bank ... So lange sind wir schon in Deutschland. Ein Großteil unserer Kunden kennt uns jedoch bereits aus der Türkei, mit 85 Jahren ist unsere Muttergesellschaft beinahe genauso alt wie die Republik und steht dort als Sinnbild für Stabilität. Diese Wertschätzung ist im Bankgeschäft immer ein Vorteil, aber 2009 war sie besonders hilfreich. Wie äußert sich das in Ihrem Geschäft? Unsere Kunden haben die Einlagen 2009 um 11 Prozent auf 460 Millionen Euro erhöht. In Zeiten, in denen sich selbst die Banken untereinander misstrauen, ist das nicht nur ein großer Vertrauensbeweis. Es ist auch eine wichtige Refinanzierungsquelle für unser Kreditgeschäft. Auch dieses haben Sie 2009 ausgeweitet. Wie erklären Sie sich die steigende Nachfrage trotz Rezession? Auch wenn während der Wirtschaftskrise die Investitionen der Unternehmen zurückgehen, ein Liquiditätsbedarf ist immer vorhanden. Und wenn andere Finanzinstitute ihre Kreditvergabe einschränken, dann eröffnen sich für andere Banken Chancen, die wir nutzen können und wollen. Wir haben unser Kreditgeschäft 2009 um 26 Prozent auf 616 Millionen Euro erhöht. Heißt das, Sie waren bereit, größere Risiken einzugehen, als Ihre Wettbewerber? Im Gegenteil, in vielen Punkten sind wir sogar deutlich konservativer als andere Institute. So tätigen wir beispielsweise keine Kreditersatzgeschäfte und haben uns auch nicht in kompliziert strukturierten Produkten engagiert. Stattdessen setzen wir auf den Auf- und Ausbau langjähriger Beziehungen zu Privat- und Geschäftskunden. Das klassische Bankgeschäft basiert auf gegenseitigem Kennen

˙ ¸ bank GmbH Is


06

„Die Welt rückt Richtung Osten. Die Türkei ist nicht nur als Markt interessant, das Land hat auch eine Brückenfunktion nach Osteuropa und Asien.“

Sie stehen dabei jedoch im Wettbewerb zu Banken und Sparkassen mit umfangreichen Produktangeboten und dichten Filialnetzen. Das ist richtig. Allerdings haben wir unser Produktangebot in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich ausgebaut. So haben wir uns vom Spezialanbieter für Türkeiüberweisungen zur echten Hausbank weiterentwickelt. Wir bieten unter anderem attraktive Festgeldkonditionen, Girokonten und Kreditkarten, Dispositionsund Ratenkredite sowie Vorsorgeprodukte für Privatkunden. Für Geschäftskunden halten wir eine umfassende Palette von gängigen Finanzierungsprodukten bereit. Unser Filialnetz ist natürlich nicht mit dem einer deutschen Großbank vergleichbar. Wir sind jedoch in wichtigen Metropolregionen vertreten und zeichnen uns insbesondere durch unseren persönlichen Service für unsere i.w. mittelständische Klientel aus. Außerdem planen wir, unser Netz im In- und europäischen Ausland kurzfristig zu erweitern. Darüber hinaus werden wir unseren Kunden bald Verbesserungen in der Bargeldverfügung bieten können. Welche Rolle spielt für Sie die Verbindung zur türkischen Muttergesellschaft? Unser Geschäft in Europa betreiben wir zwar eigenständig, wir können aber auf die Infrastruktur der Türkiye İş Bankası A.Ş. zurück greifen. Das liefert uns in vielen Bereichen Alleinstellungsmerkmale und Wettbewerbsvorteile.

und Vertrauen. Aus der Historie der Türkei haben wir gelernt, wie wir mit Risiken umgehen müssen und wie wir flexibel auf Veränderungen im Umfeld reagieren können.

Könnten Sie uns dafür ein paar Beispiele nennen? Das naheliegendste: Unsere Kunden können bei einem Türkeiaufenthalt das dichteste Geldautomatennetz des Landes nutzen Als türkische Bank in Deutschland bedienen Sie eine Nische. Sind und landesweit Geld abheben. Etwas spezieller ist die ImmobilienIhre Marktchancen dadurch nicht sehr eingeschränkt? finanzierung in der Türkei. Das ist ein Angebot, das uns auch Die türkisch-stämmige Bevölkerung in Zentral- und Westeuropa zunehmend deutsche Kundschaft bringt. Wir sind in der Lage, zählt rund 4 Millionen Bürger. Wir haben diesen Markt noch in der gesamten Türkei Grundstücke und Gebäude zu bewerten nicht annähernd erschlossen. Gleichzeitig weist diese Zielgruppe und zu beleihen. Die steigende Nachfrage nach Ferienimmobilien eine hohe Wachstumsrate auf. Wir sprechen hier also von einem nach der Lockerung der gesetzlichen Rahmenbedingungen im echten Wachstumsmarkt mit einem gewaltigen Potenzial. Die Jahr 2003 bzw. 2006 hat diesem Geschäft einen deutlichen Auftrieb İşbank GmbH besitzt eine Vollbanklizenz, die es uns ermöglicht, verschafft. Auch 2009 haben wir in diesem Geschäft einen weiteren neben dem Kredit- und Einlagengeschäft auch alle sonstigen Zuwachs verzeichnen können. Geschäfte, die unsere Kunden von einer Hausbank erwarten, in allen EU-Mitgliedstaaten zu betreiben. Welche Vorteile gibt es für Geschäftskunden? Im Export- und Import-Geschäft ist das Thema Sicherheit bei Bezahlung und Lieferung für beide Handelspartner besonders wichtig. Als exquisite Türkeikenner können wir unseren Kunden zum Beispiel durch den Einsatz von Dokumenten-Akkreditiven oder Forfaitierungen helfen, die Risiken erheblich zu begrenzen.

Geschäftsbericht 2009


07

Mit dem Fokus auf den Handel zwischen Westeuropa und der Türkei setzen Sie auch hier auf eine Nische. Und zwar auf eine objektiv betrachtet sehr attraktive Nische. Die Türkei weist seit Jahren eine deutlich dynamischere wirtschaftliche Entwicklung auf als beispielsweise die EU-Staaten. Davon profitieren auch viele deutsche Unternehmen, da Deutschland traditionell einer der wichtigsten Exporteure in die Türkei ist. Die türkische Bevölkerung ist überdurchschnittlich jung, wächst und ist sehr konsumfreudig. Mit 72 Millionen Einwohnern stellt die Türkei einen gewaltigen Absatzmarkt dar. Umgekehrt ist Deutschland der wichtigste Markt für türkische Exporteure. Neben der Textil- sind die Automobil- und Elektroindustrie die bedeutendsten Wirtschaftssektoren. Wie schätzen Sie die langfristigen Entwicklungen zwischen Westeuropa und der Türkei ein? Die Welt rückt Richtung Osten. Die Türkei ist nicht nur als Markt interessant, das Land hat auch eine Brückenfunktion nach Osteuropa und Asien. Viele türkische Unternehmen haben sich das nach der Öffnung des Ostblocks zu Nutze gemacht und machen seit Jahren gute Geschäfte, zum Beispiel mit den jüngsten EU-Staaten Bulgarien und Rumänien. Wie wollen Sie diese Positionierung der Türkei für die İşbank GmbH nutzen? Die İşbank GmbH steuert nicht nur die Aktivitäten in Deutschland, sondern das gesamte Geschäft auf dem europäischen Festland. So haben wir auch Filialen in Amsterdam, Paris und Zürich. Im Rahmen unserer Europa-Strategie haben wir laufend auch Geschäftschancen in anderen europäischen Ländern im Blick. Aktuell prüfen wir die Eröffnung je einer Filiale in Sofia und Bukarest.

„Unser Ziel ist es, die Bilanzsumme bis 2014 jährlich um durchschnittlich 15 Prozent zu steigern.“

Das heißt, Sie wollen den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortsetzen? Nicht nur fortsetzen, sondern beschleunigen. Ziel ist es, unsere Bilanzsumme bis 2014 jährlich um durchschnittlich 15 Prozent zu steigern. Das klingt auf den ersten Blick vielleicht ehrgeizig, spiegelt aber auch das Wachstum der Wirtschaftstätigkeit in und mit der Türkei wider. Gleichzeitig werden wir die Dienstleistungen und das Produktangebot weiter ausbauen. Verbunden mit einer verbesserten Wahrnehmung im Markt wollen wir dadurch die vorhandenen Potenziale für uns nutzen.

˙ ¸ bank GmbH Is


08 Werte

Gesch채ftsbericht 2009


09 Chancen

Werte bewahren, chancen nutzen

Die Türkei verbindet wie kein anderes Land Tradition und Moderne. ____________ Über Jahrtausende gewachsene Werte leben

fort, und sind im Alltag präsent wie der Plausch bei einer Tasse Mokka oder einem Glas Çay. Gleichzeitig hat sich die Türkei in den letzten Jahrzehnten laufend modernisiert, um mit den Verän­­ derungsprozessen in einer globalisierten und technologisierten Welt Schritt zu halten. Diese Ent­ wicklung wird besonders durch die junge Bevölkerungsstruktur des Landes gefördert. Der Türkei und ihren Bürgern wird die Fähigkeit nachgesagt, sich ständig neu zu erfinden – eine Tugend, die wir auch in der İșbank GmbH pflegen. Wir bieten unseren Kunden alle traditionellen Produkte im Bankgeschäft. Dazu gehören Girokonto, Zahlungsverkehrsdienstleistungen einschließlich der für unsere Kunden besonders bedeutsamen Türkei-Überweisungen, Spareinlagen, Tagesbzw. Festgeldkonten und Fonds genauso wie klassische Finanzierungslösungen für Privat- und Geschäftskunden. Gleichzeitig bieten wir ein breites Spektrum weiterer Dienstleistungen, die der Kunde von einer modernen Bank erwartet. Dazu gehören Kreditkarten, Online-Banking, SMS Konto-Service und eine flächendeckende Bargeldversorgung genauso wie eine ausgewiesene Expertise in der Handelsfinanzierung.

˙ ¸ bank GmbH Is


10 Werte

Gesch채ftsbericht 2009


11 Chancen __

Aussenhandelsfinanzierung

Der Handel geht neue Wege. __________________________

Die traditionellen Routen existieren auch heute noch.

______________ Ob Sie mit Teppichen oder mit Elektronik handeln, Kapital eines erfolg­ reichen Unternehmens sind die über Jahre geknüpften Verbindungen zu den Geschäftspartnern. Geld ist dabei der Treibstoff, der die Maschine am Laufen hält. Wer im Exportgeschäft tätig ist, muss finan­ziell sehr oft in Vorlage gehen. Insbesondere für Herstellung und Ausfuhr der Waren wird Kapital benötigt. Damit der Auslandsauftrag nicht an mangelnder Liquidität scheitert, bietet sich eine Exportvorfinanzierung an. Die İșbank GmbH gewährt dem Händler Kredit für die Her­ stellung und den Export der Handelsware. Mit den Verkaufserlösen aus der finanzierten Ware zahlt der Exporteur den Kredit anschließend bequem zurück. Umgekehrt stellt die İșbank GmbH auch Importeuren Kredite zur Nachfinanzierung ihrer Importe zur Verfügung. 2009 wurden Güter im Wert von 14,1 Mrd. EUR aus Deutschland in die Türkei exportiert, die Importe aus der Türkei betrugen 8,3 Mrd. EUR. Mit 72 Millionen Einwohnern verfügt die Türkei über einen der größten Binnenmärkte Europas. Die İșbank GmbH ist wie keine zweite Bank als Förderer des wirtschaftlichen Austauschs zwi­ schen Westeuropa, der Türkei und den aufstrebenden Märkten im Osten der Europäischen Union positioniert. Wir wollen diese Chancen nutzen und investieren in die Beziehungen zu unseren Kunden. Deshalb planen wir neue Filialen im In- und Ausland, zum Beispiel in Sofia und Bukarest und eröffnen ihnen damit außergewöhnliche Wachstumspotenziale, ohne die berechenbaren Wege des traditionellen Handelsbankengeschäfts verlassen zu müssen.

Wirtschaftsfaktor Türkei:

___ H  andelsvolumen mit Deutschland (2009): 30

Mrd. EUR

___ W  irtschaftswachstum

(erwartetes durchschnittliches) bis 2012 >

4% p.a.

(erwartetes durchschnittliches) bis 2012 >

10% p.a.

(erwartetes durchschnittliches) bis 2012 >

13% p.a.

___ E  xportwachstum

___ I mportwachstum

˙ ¸ bank GmbH Is


12 Werte

Gesch채ftsbericht 2009


13 Chancen __

Hausbank / Kreditgeschäft

Wenn die Geschäfte laufen sollen_________________

... muss die Liquidität stimmen. ___________ Türkischer Mokka

erhält durch die besondere Zubereitungsweise seinen unverkennbaren Charakter: er wird in einer speziellen Kanne aus Kupfer oder Messing mit einem Gemisch aus Wasser, Kaffeepulver und ge­ löstem Zucker aufgebrüht. Das Pulver wandert beim Eingießen mit in die Tasse. Etwas Flüssiges – die gemeinsam getrunkene Tasse Mokka oder ein Glas Tee – ist traditioneller Bestandteil eines türkischen Geschäftsgesprächs. Jedes Unternehmen ist anders, doch auf Liquidität sind alle angewiesen. Insbesondere für kleine und mittelständische Firmen ergibt sich immer wieder mittelfristiger Finanzierungsbedarf, zum Bei­spiel für die Renovierung eines Ladenlokals, die Erweiterung der Produktion oder den Waren­ bestand. Die İșbank GmbH bietet die passenden Produkte: Betriebsmittelkredit, Firmenratenkredit, Diskontkredit, Akkreditive, Forfaitierung und Bürgschaften. 70.000 türkisch-stämmige Unternehmen haben in Deutschland 12 Mrd. EUR investiert, erwirt­ schaften einen Jahresumsatz von rd. 33 Mrd. EUR und beschäftigen 340.000 Mitarbeiter. Die Wei­ chen sind auf kräftiges Wachstum gestellt: Experten prognostizieren*, dass 2015 in Deutschland 120.000 türkische Unternehmer mit 720.000 Mitarbeitern mehr als doppelt so viele Arbeitnehmer wie heute beschäftigen. Das jährliche Investitionsvolumen soll auf 66,5 Mrd. EUR steigen. Zudem investieren auch täglich mehr Unternehmen aus der Türkei in Deutschland und Europa. * lt. Unternehmerstudie ATIAD, KPMG, Zentrum für Türkeistudien; 2008.

Türken in Westeuropa:

___ „ Türkei-Stämmige“ > 4 Mio.

___ K  aufkraft

> 20 Mrd. EUR

___ B  SP-Beitrag

> 33 Mrd. EUR

˙ ¸ bank GmbH Is


14 Werte

Gesch채ftsbericht 2009


15 Chancen __

Privatkunden: der spezialist für Immobilienfinanzierung in der Türkei

Für die Sehnsucht nach einer stabi­len Verbindung_________________________

... bilden die eigenen vier Wände die solide Basis. __

_______________ Wer kennt ihn nicht, den Traum vom eigenen Haus am Meer. Ob aus Heimatverbundenheit, als „Urlaubsliebe“ oder aus dem Wunsch, den Lebensabend unter süd­ licher Sonne zu genießen, die Gründe können so vielfältig sein wie Vorstellungen über Lage, Grö­ ße und Ausstattung. Bei der Auswahl des Finanzierungspartners gibt es hingegen eine erste Adresse, an der niemand vorbei kommt. Die İșbank GmbH ist Spezialist für private Immobilienfinanzierungen in der Türkei. Über das seit 1924 aufgebaute Netz von über 1.000 Zweigstellen der İșbank-Gruppe in der Türkei ist die Bank in der Lage, überall in der Türkei Immobilien sachverständig zu bewerten, und ihren Kunden maß­ geschneiderte Finanzierungen hierfür zur Verfügung zu stellen. Seit der Lockerung der gesetzlichen Rahmenbedingungen im Jahr 2003 ist auch das internatio­ nale Interesse an Türkei-Immobilien sprunghaft gestiegen. Die junge Bevölkerungsstruktur weckt die Fantasie von Investoren. Die günstige geographische Lage sorgt zudem für eine starke Nach­ frage nach Alters- und Feriensitzen. Das Volumen der von Ausländern getätigten Immobilienkäu­ fe in der Türkei ist von 998 Mio. USD im Jahr 2003 auf 2,9 Mrd. USD im Jahr 2007 angestiegen. Auch die İșbank GmbH hat diese Entwicklung für sich genutzt und ihr Kreditgeschäft im Immobi­ lienbereich in den letzten Jahren deutlich erhöht.

Immobilienstandort Türkei:

___ M  eere 3

___ K  üste

7.200 km

___ I nseln > 200

___ d eutsche Immobilieneigentümer > 16.000

˙ ¸ bank GmbH Is


16 Werte

Gesch채ftsbericht 2009


17 Chancen __

Privatkunden: Die moderne Hausbank

Steigende Mobi­lität verändert Ansprüche Der feste Ankerplatz im sicheren Hafen gewinnt an Wert. ________________ Hamburg und Istanbul haben viele Gemeinsamkeiten. Viel

Wasser, eine lebendige Szene und tausende Möglichkeiten Geld auszugeben. Ob privat oder beruflich, das Pendeln zwischen verschiedenen Standorten gehört zum modernen Lebensstil einer mobilen Gesellschaft. Dabei verändern sich die Ansprüche der Menschen – auch gegen­ über ihrer Bank: An jedem beliebigen Ort der Welt rund um die Uhr Bankgeschäfte erledigen und Bargeld abheben zu können gehören dazu. Online-Banking macht Vieles einfacher und bequemer. Die Nutzung unseres Online-BankingAngebots ist unkompliziert und spart eine Menge Zeit und Geld. Die İșbank GmbH ist dadurch überall, wo ein Online-Zugang vorhanden ist, rund um die Uhr erreichbar. Mit mehr als 3.500 Geldautomaten verfügt die İșbank-Gruppe über das dichteste Netz in der Türkei. Auch in Deutschland arbeiten wir daran, die Bargeldversorgungsmöglichkeiten für unsere Kunden deutlich zu verbessern. Die türkische Bevölkerung in Westeuropa nimmt zu; zudem sind die Türken im Gegensatz zur deutschen Bevölkerung durchschnittlich jünger. Die türkische Bevölkerung ist mit ca. 2,5 Mio. Bürgern die größte Ausländergruppe in Deutschland und nimmt weiter zu; sie ist damit die zweit­ größte Bevölkerungsgruppe in Deutschland. 1,6 Millionen der hierzulande lebenden Türken sind zwischen 10 und 35 Jahre alt und insofern ein interessantes und wichtiges Klientel im Internet. Viele İșbank GmbH Kunden nutzen bereits heute die Möglichkeiten des Online-Banking.

Bankgruppe:

___ G  rößte Privatbank der Türkei ___ E ine der weltweit 100 größten Banken ___ B  örsennotiert in Istanbul und London ___ ISBANK GmbH spezialisiert auf Bankdienstleistungen im europäischtürkischen Umfeld

˙ ¸ bank GmbH Is


18 Geschäftsführung

Bayram Öztürk (links) Vorsitzender Geschäftsführer Selami Düz (mitte) Geschäftsführer Burkhard von Wallenberg (rechts) Geschäftsführer

Geschäftsbericht 2009


19

Lagebericht

Vor dem Hintergrund der internationalen Wirtschaftskrise war das Geschäftsjahr 2009 in Deutschland insbesondere durch gestiegene Nach dem starken Rückgang der weltwirtschaftlichen Aktivitäten im Kreditrisiken ein schwieriges Jahr für die Geschäftsbanken. DenGefolge der vom US-Hypothekenmarkt ausgehenden Krise an den noch waren viele deutsche Banken in der Lage, ihre Ertragssituainternationalen Finanzmärkten, der die letzten Monate des Jahres tion zu verbessern. Die Refinanzierungskosten der Banken sanken 2008 und den Beginn des Jahres 2009 stark geprägt hatte, befindet im Verlauf des Jahres infolge wieder liquiderer Geldmärkte und sich die Weltkonjunktur seit dem Frühjahr 2009 auf langsamen steigender Spareinlagen. Erholungskurs. Mit umfangreichen Maßnahmen zur Stützung des Bankensektors und einer expansiven Finanz- sowie Geldpolitik Die Diskussionen über die Neuordnung der deutschen Bankenwurde ein Kollaps des Weltfinanzsystems verhindert und die Basis landschaft dauern unter den schwierigen Rahmenbedingungen für eine Erholung von Produktion und Handel gelegt. Die Belebung der Finanzkrise an. der Weltwirtschaftslage in der zweiten Hälfte des Berichtsjahres ist aber auch insbesondere auf die hohe Dynamik in den Schwellen- Die Türkei konnte seit dem Jahr 2001 ein anhaltendes Wirtschaftsländern zurückzuführen. wachstum von durchschnittlich 7% realisieren und die Inflationsraten deutlich senken (2001: 68,5%, 2009: 6,53%). Aufgrund der stetig Durch Exportsteigerungen, umfangreiche Konjunkturprogramme wachsenden Verflechtung der Türkei mit der Weltwirtschaft waren und eine spürbare Stabilisierung an den Finanzmärkten setzte jedoch in den Jahren 2008 und 2009 die Auswirkungen der globaim zweiten Halbjahr 2009 auch im Euroraum eine leichte gesamt- len Wirtschaftskrise auch in der Türkei zu spüren. Im Jahr 2008 wirtschaftliche Erholung ein. verringerte sich das Wirtschaftswachstum auf 0,9%, im Jahr 2009 schrumpfte die Wirtschaft um 6,5%. Jedoch konnte auch in der In Deutschland ist die Wirtschaft im Jahr 2009 zum ersten Mal seit Türkei mit konjunkturfördernden Maßnahmen der Regierung der 2003 geschrumpft (minus 5,0% gegenüber dem Vorjahr). Die schwache Abschwung im zweiten Quartal 2009 gedämpft und im letzten Wirtschaftsleistung war im Jahr 2009 insbesondere durch die starken Quartal ein Wirtschaftswachstum erzielt werden. Rückgänge in den exportabhängigen Wirtschaftsbereichen zu Beginn des Jahres geprägt. Dies belastete auch die Kreditqualität deutscher Deutschland ist seit langem wichtigster Handelspartner der Türkei. Unternehmen. Doch auch in Deutschland setzte im Verlauf des Jahres Besonders starken Anteil an den deutschen Warenausfuhren in eine stetige Erholung der Konjunktur ein. Während die Wirtschaft im die Türkei haben Maschinen, elektrotechnische Erzeugnisse sowie ersten Quartal 2009 noch um 6,4% schrumpfte, verbesserte sich der Kraftfahrzeuge und Zulieferteile für die Automobilindustrie. Zu Wert im letzten Quartal auf minus 1,7%. Die Beruhigung der interna- den deutschen Importgütern aus der Türkei gehören vor allem tionalen Wirtschaftslage hat sich gerade für die durch ihre hohe AusTextilien/Lederartikel und Nahrungsmittel, aber zunehmend auch landsverflechtung geprägte deutsche Wirtschaft positiv ausgewirkt. Kraftfahrzeuge und elektronische Erzeugnisse. Im Jahr 2008 blieb Geschäfts- und Rahmenbedingungen

˙ ¸ bank GmbH Is


20

das Handelsvolumen trotz der Auswirkungen der internationalen Finanzkrise mit knapp USD 33 Mrd. konstant gegenüber 2007. Die türkischen Exporte nach Deutschland erreichten im Jahr 2008 ein Volumen von fast USD 14 Mrd. und die deutschen Exporte in die Türkei einen Wert von USD 19 Mrd. Im Jahr 2009 sank das Handelsvolumen zwischen Deutschland und der Türkei allerdings krisenbedingt um rund 27% auf USD 24 Mrd. Deutschland ist mit einem Volumen von über USD 7 Mrd. seit 1980 auch der größte ausländische Investor in der Türkei. Die Zahl deutscher Unternehmen bzw. türkischer Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung ist inzwischen auf über 3.900 gestiegen. Zugleich treten immer mehr türkische Unternehmen in Deutschland bzw. Europa als Direktinvestoren auf. Diese Entwicklungen unterstreichen unsere geschäftspolitische Orientierung im Bereich der Bankdienstleistungen für türkische Privatpersonen und Unternehmen in Deutschland und Europa sowie sonstige Unternehmen mit Geschäftsinteressen im türkischeuropäischen Umfeld.

Geschäftsentwicklung der İşbank GmbH im Jahr 2009

Die İşbank GmbH gehört zu denjenigen Finanzinstituten, die die Auswirkungen der internationalen Finanzmarktkrise gut bewältigt haben. Trotz der turbulenten Entwicklungen der allgemeinen wirtschaftlichen Umgebung waren wir in der Lage, das in den letzten Jahren anhaltende Wachstum auch im Jahr 2009 fortzuführen und in den wesentlichen Geschäftsfeldern die gesteckten Ziele zu erreichen. Maßgeblich hierfür waren folgende Faktoren: _ Ein klar definiertes strategisches Geschäftsmodell, das sich mit derzeit 11 Filialen in Deutschland und 3 Filialen im europäischen Ausland auf Bankdienstleistungen im türkisch-europäischen Umfeld konzentriert, _ ein breites Angebot von Dienstleistungen und Nischenprodukten, gestützt durch qualifiziertes und erfahrenes Fachpersonal, _ ein konservatives Risikoprofil, _ die Konzentration auf das klassische Kreditgeschäft und Verzicht auf Kreditersatzgeschäfte. Partner seit 30 Jahren …

Aufgrund der konsequenten Umsetzung nachhaltiger Reformen im türkischen Bankensektor in den vergangenen Jahren sowie einer robusten Kapitalstruktur konnten türkische Banken trotz der globalen Finanzkrise im Jahr 2009 weiterhin zufriedenstellende Gewinne erzielen und das Geschäftsvolumen steigern. So war unsere Muttergesellschaft, die Türkiye İş Bankası A.Ş., in der Lage, 2009 ihren Gewinn nach Steuern im Vergleich zum Vorjahr um 51% auf USD 1,8 Mrd. zu erhöhen.

Das strategische Geschäftsmodell der İşbank GmbH beruht auf den Säulen Privatkundengeschäft, große und mittelständische türkische Unternehmen in Europa sowie große und mittelständische europäische Unternehmen mit Geschäftsinteressen in der Türkei. Hier hat sich die İşbank GmbH seit 30 Jahren als verlässlicher Spezialist für alle Fragen des Türkei-Geschäfts bewiesen. Wir wachsen weiter …

Unsere anhaltende konsequente Konzentration auf ausgewählte Geschäftsbereiche hat zusammen mit einer unverändert vorsichtigen Risikostrategie dazu geführt, dass die İşbank GmbH auch im Geschäftsjahr 2009 in ihrer Marktnische weiter erfolgreich expandieren konnte. Unsere geschäftspolitische Fokussierung auf ausgewählte Geschäftspartner, mit denen wir oft seit vielen Jahren eng zusammen arbeiten, hat sich dabei bewährt und unserem Geschäft insbesondere in der jüngsten Zeit der Finanzmarktturbulenzen Stabilität verliehen. Die İşbank GmbH steht ihren Privat- und Firmenkunden mit einem breiten Produkt- und Dienstleistungsspektrum zur Verfügung. Unsere Filialleiter und Mitarbeiter stellen zugleich eine kompetente und individuelle Betreuung unserer Kunden in all ihren Bankangelegenheiten sicher.

Geschäftsbericht 2009


21

Besonders erfreut hat uns, dass uns unsere Kunden gerade im Krisenjahr 2009 ein deutlich wachsendes Einlagevolumen zugeführt und somit ihr über viele Jahrzehnte aufgebautes Vertrauen in die Türkiye İş Bankası A.Ş. auch auf die seit mittlerweile 30 Jahren erfolgreich in Europa tätigen, seit 1992 als İşbank GmbH firmierenden Filialen übertragen haben. Trotz ungünstiger Marktbedingungen haben wir auch im Jahr 2009 bei sorgfältiger Kreditwürdigkeitsprüfung das Volumen ausgereichter Firmenkredite weiter erhöht. Auch im Privatkunden­geschäft konnten, bedingt durch verstärkte Marketingaktivitäten, erfreuliche Zuwächse verzeichnet werden. Andererseits haben wir auch im Berichtsjahr erneut Geschäftsmöglichkeiten, die nicht im Einklang mit unserer Kreditrisikostrategie standen, konsequent abgelehnt. Neben dem Kreditgeschäft ist das online und real-time abgewickelte klassische Überweisungsgeschäft in die Türkei mit den über 1.000 Filialen unserer Muttergesellschaft weiterhin ein wichtiger Bestandteil unseres Provisionsgeschäfts. … mit neuen Konzepten.

Die Erweiterung bzw. Ergänzung unserer Produkt- und Dienstleistungspalette stand auch im Berichtsjahr wieder im Mittelpunkt unseres unternehmerischen Handelns. Äußerst positiv entwickelte sich das Neugeschäft mit Vorsorgeprodukten, die wir seit 2008 in Kooperation mit HDI-Gerling Leben in unseren Filialen anbieten. Der Absatz an Versicherungen und Riesterrenten übertraf im Berichtsjahr unsere Erwartungen. Seit 2009 haben Kunden des Weiteren die Möglichkeit, Festgeldkonten ohne eine Filiale aufsuchen zu müssen über das Internet zu eröffnen. Diese Möglichkeit und attraktive Konditionen haben dazu geführt, dass Festgelder – insbesondere im längerfristigen Bereich – verstärkt nachgefragt wurden.

Unsere Filialen und Mitarbeiter

Zum Ende des Geschäftsjahres 2009 unterhielten wir in Deutschland 11 Filialen; in den Niederlanden, in Frankreich und in der Schweiz sind wir jeweils mit einer Filiale vertreten. Das Kerngeschäft der Filiale in den Niederlanden ist insbesondere das auf Firmenkunden ausgerichtete Handelsfinanzierungsgeschäft; alle anderen Filialen betreiben sowohl das Privat- als auch das Firmenkundengeschäft. Seit 2008 haben wir Schritt für Schritt mit der Erneuerung unserer Filialen begonnen. Mit dem neuen modernen Design und einer transparenten Architektur der Filialen verfolgt die Bank eine kundenorientierte Beratungsphilosophie und schafft eine angenehmere Gesprächsatmosphäre. Zugleich werden Prozessabläufe und die Kommunikation verbessert. Ihren Erfolg verdankt die İşbank GmbH wesentlich auch ihren enga­ gierten und kompetenten Mitarbeitern, denen wir an dieser Stelle für ihren tatkräftigen Einsatz im Interesse unserer Kunden unseren Dank aussprechen. Die Belegschaft der İşbank GmbH besteht aus einer gesunden Mischung von Mitarbeitern mit langjähriger Erfah­ rung sowie junger innovativer Kollegen. Gerade diese Mischung hinsichtlich fachlicher Qualifikation, Alter und Berufserfahrung sorgt dafür, daß jeder Kunde einen passenden Ansprechpartner findet. Um die Qualität in der Betreuung unserer Kunden dauerhaft zu gewährleisten, werden Mitarbeiter regelmäßig in internen sowie externen Schulungen aus- und weitergebildet. Zum Ende des Berichtsjahres 2009 beschäftigte die İşbank GmbH europaweit 170 Mitarbeiter. Wie auch im vorherigen Jahr haben wir im Berichtsjahr verstärkt auf lokale Mitarbeiter gesetzt. Zur Erschließung weiterer Kundenkreise und Geschäftsmöglichkeiten im Rahmen unserer unveränderten Geschäftsstrategie planen wir derzeit die Erweiterung des Filialnetzes in mehreren deutschen Städten. Auch die Gründung zweier Filialen in Osteuropa befindet sich in einer fortgeschrittenen Entscheidungsphase.

Auch unser Online-Banking inklusive Türkeiüberweisungsfunktionen, wurde für unsere Kunden, die diese Möglichkeit zunehmend in Anspruch nehmen, optisch erneuert und funktional erweitert. Das im Berichtsjahr ebenfalls neu eingerichtete Call Center steht unseren Kunden für alle Fragen zur İşbank GmbH und ihren Produkten und Dienstleistungen jederzeit zur Verfügung.

˙ ¸ bank GmbH Is


22 Aktiva – Jahresbilanz zum 31.12.2009 in teur

Wertpapiere

34.647 Sachanlagen

15.984 Barreserve

16.039

sonstige Vermögens­gegenstände

821 Forderungen an Kunden

371.761 Forderungen an Kreditinstitute

244.665

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 Bilanz

Die İşbank GmbH konnte im Jahr 2009 trotz der internationalen Wirtschaftskrise die gesteckten Ziele erreichen und die Bilanzsumme um 26,7% auf EUR 684,068 Mio. (2008: EUR 540,029 Mio.) steigern. Das Geschäftsvolumen, in das zusätzlich zu den Aktiva auch außerbilanzielle Verpflichtungen und Eventualverbindlichkeiten eingehen, nahm um 24,5% auf EUR 708,894 Mio. (2008: EUR 569,373 Mio.) zu. Der Anstieg der Bilanzsumme ist maßgeblich auf das Kreditgeschäft zurückzuführen. Die Abschlüsse im Neugeschäft schlugen sich in einem Anstieg der Kundenforderungen im Jahr 2009 um 8,9% bzw. EUR 30,285 Mio. auf EUR 371,761 Mio. nieder. Der Anteil an der Bilanzsumme beträgt nahezu 54%. Die Zunahme an Neukrediten ist insbesondere auf die individuelle Beratung sowie verstärkte Vertriebsaktivitäten zurückzuführen. Die Forderungen an Kreditinstitute lagen mit EUR 244,665 Mio. um EUR 97,082 Mio. über dem Vorjahresvergleichswert von EUR 147,583 Mio. Die Erhöhung der Forderungen an Kreditinstitute lässt sich u.a. durch die verstärkte Teilnahme an Konsortialfinanzierungen erklären. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere in Höhe von EUR 34,647 Mio. (2008: EUR 16,752 Mio.) bilden einen weiteren Schwerpunkt unseres Anlagengeschäfts. Hier haben wir uns im Jahr 2009 im wesentlichen auf Papiere renommierter internationaler Unternehmen und Banken mit Investment Grade-Rating konzentriert.

Geschäftsbericht 2009

Trotz der weiterhin durch die Finanzmarktkrise hervorgerufenen schwierigen Bedingungen standen der İşbank GmbH zur Durchführung von Neugeschäften diverse Refinanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Maßgeblich hierfür ist, dass Kapitalgeber mit dem Namen İşbank jahrzehntelanges Vertrauen und Sicherheit verbinden. Der Anstieg der Passiva ist im Wesentlichen auf die Erhöhung der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten zurückzuführen. Diese nahmen um EUR 95,321 Mio. auf EUR 153,126 Mio. zu. Von Kunden wurden uns gegenüber dem Jahr 2008 zusätzlich Einlagen in Höhe von EUR 45,569 Mio. zur Verfügung gestellt. Hierbei konnte insbesondere das Volumen an Festgeldern im Laufzeitbereich 6 bis 12 Monate deutlich erhöht werden. Von den Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in Höhe von EUR 460,298 Mio. (2008: EUR 414,729 Mio.) entfallen EUR 374,909 Mio. auf Festgelder. Der Anstieg der Festgelder ist insbesondere auf verstärkte Marketingaktivitäten und die Einführung des Produktes „İşbank-Festgeld“ zurück zu führen, das dem Kunden die Eröffnung einer Geldanlage über das Internet ermöglicht. Für die Re­ finanzierungsbasis der İşbank GmbH stellt der deutliche Zuwachs der Kundeneinlagen mit vereinbarter Laufzeit eine zusätzliche Diversifizierung der Refinanzierungsquellen dar. Das Eigenkapital der Bank hat sich leicht um 4,58% auf EUR 68,734 Mio. erhöht. Dies stellt weiterhin eine unverändert solide und aus­ reichende Kapitalbasis für das geplante Wachstum der Bank dar.


23 Passiva – Jahresbilanz zum 31.12.2009 in teur

Eigenkapital

sonstige Passiva

68.734

483

Rückstellungen

1.301

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

460.298

153.126

Gewinn- und Verlustrechnung

Der Anstieg der Kundenforderungen trug wie auch schon im Vorjahr erneut zur erfreulichen Steigerung des Zinsüberschusses bei. Dank des erfreulichen Neugeschäftsvolumens weist der Zinsüberschuss eine Steigerung von EUR 14,445 Mio. auf EUR 16,558 Mio. auf. Hierbei haben sich die wesentlich um EUR 3,324 Mio. gestiegenen Zinserträge aus dem Privat- und Firmenkundengeschäft ausgewirkt. Der Provisionsüberschuss hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht von EUR 10,075 Mio. auf EUR 9,569 Mio. reduziert. Die Struktur des Provisionsüberschusses ist weiterhin geprägt durch das Überweisungsgeschäft in die Türkei, jedoch ist eine stetige Steigerung aus dem sonstigem Provisionsgeschäft zu verzeichnen. Die Summe der allgemeinen Verwaltungsaufwendungen wuchs im Berichtsjahr um 5,42% auf EUR 19,289 Mio.. Hierin spiegeln sich im Wesentlichen die weiterhin vorangetriebenen infrastrukturellen Erneuerungsarbeiten der Filialen sowie Aufwendungen für Werbekampagnen wider. Für das Geschäftsjahr 2009 wurde eine Netto-Risikovorsorge in Höhe von EUR 1,916 Mio. gebildet im Vergleich zu EUR 2,078 Mio. im Vorjahr. Dank einer erfolgreichen operativen Geschäftstätigkeit war die İşbank GmbH in der Lage, im Berichtsjahr das Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit von EUR 3,459 Mio. auf EUR 5,446 Mio. zu erhöhen. Nach Berücksichtigung steuerlicher Effekte wurde das Geschäftsjahr 2009 mit einem Jahresüberschuss von

EUR 4,509 Mio. abgeschlossen, deutlich über dem für das Geschäftsjahr 2008 ausgewiesenen Jahresüberschuss in Höhe von EUR 4,085 Mio. Im Geschäftsjahr 2009 war die Zahlungsfähigkeit der İşbank GmbH jederzeit sichergestellt und die aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Liquiditätskennzahlen wurden stets eingehalten. Risikobericht

Im Rahmen der Geschäftspolitik der Türkiye İş Bankası A.Ş.-Gruppe spielt die İşbank GmbH eine wichtige Rolle bei der Finanzierung lokaler europäischer und türkischer Geschäfte. Die Volatilität in den Finanzmärkten unserer Hauptzielmärkte Deutschland und Türkei infolge der aktuellen globalen Finanzkrise erfordert dabei eine vorausschauende Haltung bei der Übernahme von Risiken. Ziel der Geschäftspolitik der İşbank GmbH ist unter vorsichtiger Einschätzung der Risiken ein kontinuierliches stetiges Wachstum des Ertrages. Hierbei konzentriert sich die Bank bewusst auf einige geographische und produktbezogene Märkte sowie ausgewählte Geschäftspartner im Unternehmens- und Bankenbereich. Gesamtrisikomanagement

Die İşbank GmbH misst und steuert ihre Risiken mit Hilfe eines Rahmenwerks von Arbeitsrichtlinien, Organisationsstrukturen und Prozessen zur Risikomessung und -überwachung, die auf Tätigkeitsbereiche und Risikostrukturen ausgerichtet sind. Die primäre Absicht dieser Bestimmungen dient der Prävention und Eingrenzung von Risiken.

˙ ¸ bank GmbH Is


24 Erträge 01.01.2009 bis 31.12.2009 in teur

Aufwendungen 01.01.2009 bis 31.12.2009 in teur Sonstige Aufwendungen

Sonstige Erträge

159

Abschreibungen und Wertberichtigungen

35

3.165 Zinsaufwendungen Provisionserträge

9.793

Zinserträge

32.417

Verwaltungs­ aufwendungen

15.859

8.354

Provisionsaufwendungen

Personal­aufwendungen

224

10.935

Die Abteilung Risikomanagement nimmt die zentrale Steuerung, Überwachung und Kontrolle der Risikobereiche der Bank im Inund Ausland wahr.

Risikolage

Der Risikodeckungsgrad als Verhältnis der zur Verfügung stehenden Risikodeckungsmasse zu den quantifizierten Risiken beträgt 161% und die Limitauslastung über alle Risiken 78%. Die Risikotragfähigkeit per 31.12.2009 war damit gegeben.

Eine der Kernaufgaben des Risikomanagements ist die Unterrichtung des Geschäftsführers Marktfolge, dem das Risikomanagement direkt unterstellt ist. Insbesondere die laufende Unterrichtung über alle wesentlichen Risikopositionen der Bank ermöglicht der Adressenausfallrisiko Geschäftsleitung, ihre Gesamtverantwortung für alle Risikobereiche umfassend wahrzunehmen und rechtzeitig erforderliche Maßnah- Das Risiko des Ausfalls von vertraglich vereinbarten Leistungen men zur Steuerung und Minimierung dieser Risiken zu ergreifen. ist primär im Kreditbereich angesiedelt. Die Bank nimmt auf der Grundlage von umfassenden Vorgaben und Arbeitsrichtlinien eine Die Abteilung Risikomanagement erstellt in regelmässigen Abstän- eingehende Bonitätsprüfung aller Kreditnehmer und Kontrahenten den einen Risikobericht, die die Risikosituation unter Berücksich- vor. Das Kompetenzsystem wird von der Abteilung Risikomanagetigung aller wesentlichen Risikoarten auf Gesamtbankebene sowie ment laufend EDV-gestützt nach Art und Höhe sowie nach Länder-, wesentliche strukturelle Merkmale des Kreditgeschäfts abbildet. Branchen- und Größenklassenlimiten laufend überwacht. Die Bank arbeitet mit einem Risikoklassifizierungssystem, das regelmäßig Die Überwachung des Kreditgeschäfts hinsichtlich der Einhaltung überprüft und optimiert wird. der gesetzlichen Vorgaben und der internen Kompetenzregelungen obliegt der Kreditabteilung, die ebenfalls direkt dem Geschäftsführer Die klare Trennung der Bereiche Markt und Marktfolge sorgt auf Marktfolge unterstellt ist. Sie überwacht die Handelsbereiche der Basis von ausführlichen Analysen und Marktbeobachtungen für Bank auf Basis EDV-gestützter Instrumente und gewährleistet die eine objektive und risikogerechte Votierung unter Einbeziehung Einhaltung der vorgegebenen Handelslimite. Weiterhin steht die der Muttergesellschaft. Abteilung mit den entsprechenden Bereichen der Muttergesellschaft in der Türkei in engem Kontakt, und ergänzt dadurch die eigene Durch EDV-gestützte Überwachungssysteme werden regelmäßig Expertise vor allem im Bereich des Adressen- und Marktpreisrisikos laufende Verträge auf ihre korrekte Einhaltung und Kreditnehmer und Kontrahenten bezüglich ihrer Bonität überprüft. Bei Leistungs­ in der Türkei und in Fragen des Länderrisikos. störungen werden im Rahmen der Arbeitsrichtlinien standardisierte Verfahren zum Einsatz gebracht. In den Fällen, in denen die Leistung gefährdet scheint, wird eine entsprechende Risikovorsorge getroffen.

Geschäftsbericht 2009


25 Kredite in teur an Banken an Kunden Kredite

308.053

395.459

134.028

499.409

176.858

489.059

266.251

616.426

341.476

371.761

174.025

218.601

233.158

147.583

244.665

2005

2006

2007

2008

2009

Das Länderrisiko wird durch die Beschränkung auf einige ausgewählte Märkte und durch die angemessene Vergabe von Länder­ limiten reduziert. Grundlage für die Beurteilung des Länderrisikos bilden neben eigener Bewertung die Bonitätsbeurteilungen externer Ratingagenturen sowie die Analysen der volkswirtschaftlichen Abteilung der Muttergesellschaft. Darüber hinaus beschränkt sich die Bank überwiegend auf Handels- bzw. kurzfristige Finanzierungen, weshalb das Länderrisko als überschaubar angesehen wird. Neben dem überwiegend deutschen bzw. europäischen Geschäft nimmt das Türkei-Geschäft ın unserem Haus eine bedeutende Position ein. Die hiermit verbundenen wirtschaftlichen und politischen Risiken analysieren wir in enger Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft und entwickeln geeignete Geschäftsstrategien. Eine ausgeglichene Geschäftspolitik sorgt für eine Minimierung des Risikopotenzials. Sowohl das deutsche bzw. europäische als auch das Türkei-Geschäft wollen wir weiter ausbauen, wobei wir uns im Türkei-Geschäft schwerpunktmäßig auf Kredite an türkische und internationale Unternehmen des gehobenen Mittelstands und Großunternehmen mit anerkannter Bonität und Forfaitierung von Forderungen gegenüber diesen konzentrieren.

grundsatzes als auch fortlaufend durch die Abteilung Handel. Ferner wurde eine neue Richtlinie zum Liquiditätsrisikomanagement eingeführt, welche die bestehenden Regelungen zusammenfasst und teilweise ergänzt. Darüber hinaus erstellt die Bank einen sogenannten Liquiditätsreport, worin die Zahlungsmittel sowie die Zahlungsverpflichtungen entsprechend ihrer Fristigkeit statisch gegenübergestellt werden. Es erfolgt auf Basis der getrennt dargestellten Zahlungsströme pro Währung eine aggregierte Gesamtbetrachtung. Neben der statischen Betrachtungsweise obliegt der Abteilung Handel auch die Durchführung von Szenariobetrachtungen auf Basis des statischen Liquiditätsreports. Die dynamische Betrachtung der Liquiditätsposition erfolgt jeweils vierteljährlich unter Berücksichtigung des bestehenden Liquiditätsnotfallplans sowie möglicher Wertschwankungen. Marktpreisrisiken

Hierbei unterliegt die Bank vor allem den Marktpreisrisiken im Handelsbereich sowie Zinsänderungsrisiken.

Liquiditätsrisiken

Die Sicherstellung einer stabilen Refinanzierung und damit die Gewährleistung der jederzeitigen Zahlungsfähigkeit ist mit hoher Priorität im Rahmen des Liquiditätsrisikomanagements neu geordnet worden. Die Messung, Analyse, Überwachung und Steuerung der Liquiditätsposition der Bank erfolgt sowohl monatlich anhand des Liquiditäts-

Die Marktrisiken, die aus der Veränderung von Marktpreisen für Devisen und Derivate sowie der Veränderung von Zinssätzen oder Zinsstrukturen entstehen, werden laufend innerhalb von vorgegebe­ nen Limiten von der Abteilung Handel beobachtet und gesteuert. Die laufende Überwachung dieser Risikopositionen sowie die Kontrolle der Einhaltung der vorgegebenen Grenzen erfolgt durch die Abteilung Risikomanage¬ment, die dem Geschäftsführer

˙ ¸ bank GmbH Is


26 Bilanzsumme und Geschäftsvolumen in teur Bilanzsumme Geschäftsvolumen

376.309 364.477 2005

460.883 436.922 2006

576.280 541.867 2007

Marktfolge gegenüber berichtspflichtig ist. Die Geschäftsleitung wird über aktuelle Entwicklungen sowie die Gewinn- und Verlustsituation zeitnah informiert. Das laufende Berichtswesen durch die Abteilung Risikomanagement wird in Zeiten von ungewöhnlichen Marktentwicklungen intensiviert und die Kompetenzhierarchie wird daran angepasst. Derivate werden ausschließlich zu Hedging-Zwecken eingesetzt. Im Berichtsjahr wurden solche Geschäfte nicht getätigt. Im Wertpapier-Handel ist die Bank im Rahmen von überschaubaren Eigengeschäften tätig. Die Zinsänderungsrisiken werden durch weitgehende Kongruenz und strikte zeitnahe Überwachung gering gehalten. Unterschiedliche Laufzeiten von Forderungen und Verbindlichkeiten aus bilanziellen Geschäften stellen hierbei die bedeutendste Risikoquelle dar. Operationelle Risiken

Operationelle Risiken werden durch klare schriftliche Vorgaben von Arbeitsabläufen und die Überwachung der Geschäftsprozesse durch interne Kontrollmaßnahmen gesteuert. Die Interne Revision prüft alle Bereiche der Bank.

569.373 540.029 2008

708.895 684.068 2009

Die rechtlichen Risiken werden durch die weitestgehende Verwen­ dung von standardisierten Verträgen eingegrenzt. Bei komplexen Geschäftsvorfällen werden externe Berater im Rechts- und Steuer­ bereich mit ihrer Fachkompetenz eingebunden. Technische Risiken bestehen vor allem im Bereich der EDV. Diesen Risiken hat die Bank durch umfangreiche Arbeitsrichtlinien und entsprechende vertragliche Vereinbarungen mit externen Anbie­ tern Rechnung getragen. Ein Back-up-System sorgt für die erforderliche Funktionalität im Notfall. Die EDV-Systeme werden von externen Revisoren regelmäßig überprüft. Verbandszugehörigkeiten

Die Bank ist Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. und in den regionalen Bankenverbänden. Sie gehört dem Verband der Auslandsbanken e.V. an. Als Mitglied des Prüfungsverbandes deutscher Banken e.V. nimmt sie am Einlagensicherungsfonds der privaten Banken teil. Besondere Vorgänge nach Schluß des Geschäftsjahres

Ferner wird eine Verlustdatenbank zur Erfassung und Analyse von Es haben sich keine besonderen Vorgänge nach Schluß des Getatsächlich eingetretenen Verlusten aus operationellen Risiken schäftsjahres ergeben. geführt, in der sämtliche Informationen über die operationellen Fehler wie Art, Grund, Häufungsgrad und Betrag überwacht werden. Unter Koordination der Abteilung Risikomanagement werden Maß­ nahmen zur künftigen Vermeidung des operationellen Risikos in der betreffenden Abteilung erarbeitet und eingeleitet.

Geschäftsbericht 2009


27

Ausblick

Für die Jahre 2010 und 2011 zeichnet sich weiterhin eine verhaltene Erholung der Weltwirtschaft ab, die auch für die deutsche Wirtschaft, insbesondere den Export, positive Impulse mit sich bringt. Die weitere Entwicklung wird jedoch wesentlich auch davon abhängen, wie stark und für wie lange staatliche Unterstützungsprogramme fortgeführt werden und inwiefern andere Nachfrageimpulse diese ersetzen können. Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich relativ robust, wenngleich aufgrund der nur langsamen Aufhellung der wirtschaftlichen Lage und der beträchtlichen Kapazitätsüberhänge unverändert Beschäftigungsrisiken bestehen. Das Preisniveau sollte auf diesem Hintergrund im laufenden Jahr nur moderat zunehmen. Die Finanzmärkte weisen trotz einer gewissen Entspannung nach wie vor deutliche Risiken auf: so weisen z.B. eine Reihe großer Banken nach wie vor nennenswerte Verluste aus; im Zusammenhang mit der weiterhin angespannten wirtschaftlichen Lage nehmen die Kredit­risiken weiter zu; Zeitpunkt, Ausmaß und Auswirkung der Zurück­führung stimulierender geld- und fiskalpolitischer Maß­nah­men sind nicht zuverlässig abzuschätzen; auch Unsicherheiten über das zukünftige regulatorische Umfeld erschweren die Zukunftsplanung.

sowie Firmenkundengeschäft durch Ausschöpfung von Potentialen weiter zu wachsen und entsprechende Investitionen in Marktchancen sowie Qualitätsverbesserungen durchzuführen. In diesem Zusammenhang planen wir auch in 2010 und 2011 die Ausweitung des Geschäfts mit unseren Bestandskunden, eine verstärkte Marktdurchdringung und Akquisition von Neukunden in unseren angestammten Märkten und Geschäftsbereichen sowie die selektive Eröffnung neuer Filialen im Inland und europäischen Ausland. Soweit aus heutiger Sicht prognostizierbar, erwartet die İşbank GmbH bei einer sich wieder festigenden Wirtschaftslage eine Ertragsentwicklung mit Ergebnissen, die sich jeweils über dem Niveau der Vorjahre bewegen.

Frankfurt am Main, 24. März 2010

Bayram Öztürk Selami Düz Burkhard von Wallenberg Vors. Geschäftsführer Geschäftsführer Geschäftsführer

Vor diesem Hintergrund wird die İşbank GmbH in den Jahren 2010 und 2011 ihre traditionelle, konservative Geschäftspolitik fort­ führen, und insbesondere Kredit- und Liquiditätsrisiken höchstes Augenmerk widmen und auch die Refinanzierung im Hinblick auf das erwartete zukünftige Marktumfeld tendenziell kapitalmarktnäher gestalten. Dabei ist die Bank darauf ausgerichtet, im Privat-

˙ ¸ bank GmbH Is


28

Dienstleistungs­ angebot

Das Dienstleistungsangebot der İşbank GmbH stellt eine Brücke dar, welche die Bank seit mittlerweile 30 Jahren in den gewachsenen Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und Europa spannt. Aufgrund der profunden Kenntnisse der besonderen Bedürfnisse einer zwischen der Türkei und Europa pendelnden Klientel kann die İşbank GmbH ein speziell auf diese Kunden zugeschnittenes Produkt- und Dienstleistungsspektrum bieten. Als führende türkische Filialbank in Europa konzentriert sich die İşbank GmbH auf die Hauptgeschäftsfelder Privat- und Firmenkundengeschäft. Privatkundengeschäft: Überweisungsgeschäft traditionell wichtiges Standbein

Das Produktangebot der İşbank GmbH leitet sich unmittelbar aus der Historie der Bank und ihrer spezifischen Kundenstruktur ab. So wie die Wurzeln der Bank in Europa im Überweisungsgeschäft liegen, als türkische Gastarbeiter den besonderen Service der Bank nutzten, um Geld in die Türkei zu transferieren, ist dieses Segment auch heute noch ein wichtiger Baustein der Produktpalette. Mit über 1.000 Filialen verfügt die Muttergesellschaft Türkiye İş Bankası A.Ş. über eine einzigartige Marktposition in der Türkei. Ein hoch entwickeltes IT-System, das direkt mit dem Filialnetz der İşbank GmbH verbunden ist, gewährleistet äußerst schnelle und kostengünstige Türkeiüberweisungen.

Geschäftsbericht 2009

Während Standardprodukte als Basisversorgung nach wie vor unverzichtbar sind, bietet die İşbank GmbH weitere Spezialprodukte an, die auf türkische Anforderungen und Besonderheiten gezielt zugeschnitten sind. Hierzu zählen zum Beispiel die Finanzierung türkischer (Ferien-) Immobilien sowie durch Werte in der Türkei besicherte Kredite. Privatkunden bietet die İşbank GmbH folgendes umfangreiches Produktangebot: _ Kontokorrentkonten in Euro und anderen Währungen _ Gehaltskonten zu Sonderkonditionen _ Immobilienfinanzierungen _ Kreditkarten _ Investmentfonds _ Online-Banking _ Sparkonten _ Termingelder _ Ratenkredite _ Zahlungsverkehr _ Versicherungen Firmenkundengeschäft: Fokus auf Finanzierungs-, Vermittlungs- und Beratungsfunktion sowie Außen­handelsfinanzierung

Mit der Anpassung des türkischen Bankgeschäftes an ein modernes Umfeld haben sich im Laufe der Zeit auch die Transaktionen verändert, die im Zusammenhang mit den Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und Europa stehen. Als die wirtschaftlichen Verflechtungen noch nicht so ausgeprägt waren wie heute, bestand das Auslandsgeschäft von Firmenkunden in erster Linie aus dem


29 „Mit den profunden Kenntnissen der besonderen Bedürfnisse einer zwischen der Türkei und Europa pendelnden Klientel kann die İşbank GmbH ein speziell auf diese Kunden zugeschnittenes Produktund Dienstleistungsspektrum bieten.“

Akkreditifgeschäft zur Zahlungssicherung. Nach und nach wurden die Anforderungen aber immer höher. Ein wesentlicher Teil des Geschäftes mit Unternehmenskunden bildet daher heute die Außenhandelsfinanzierung. Exportvorfinanzierung, Akkreditive und Forfaitierung sind heute aus der Abwicklung des türkischen Handels und dem Produktangebot der İşbank GmbH nicht mehr wegzudenken. Im Ausland ansässige türkischstämmige Unternehmen und Personen, die in Europa Investitionen tätigen möchten, unterstützt die Bank mit der Anbahnung von Finanzierungs- und Privatgeschäften. Weitere Geschäftsfelder sind in diesem Zusammenhang die Vermittlung für in Europa ansässige Unternehmen, die in der Türkei investieren wollen sowie die Beratung dieser Unternehmen durch die Einbeziehung des Know-hows der Muttergesellschaft Türkiye İş Bankası A.Ş. Zum Produktangebot für Firmenkunden gehören: _ Kredite in Euro, US-Dollar und anderen Währungen _ Diskontgeschäft _ Exportvorfinanzierungen _ Akkreditiv- und Dokumenteninkasso-Geschäft _ İnternet-Banking, POS _ Forderungsankauf _ Forfaitierungen _ Einlagengeschäft _ Garantien

Türkisfund: „ausgezeichnet“ in die türkische Wirtschaft investieren

Neben den traditionellen Produkten im Privat- und Firmenkundengeschäft erweitern die Türkisfonds als moderne und gewachsenen Anlegerbedürfnissen entsprechende Anlageprodukte das Angebot der İşbank GmbH. Mit diesen Wertpapierfonds nach luxemburgischem Recht können Anleger gezielt auf Wachstumschancen der türkischen Wirtschaft setzen. Sie sind die ersten in Euro notierten Investmentfonds in Europa, die sowohl in festverzinsliche Wertpapiere als auch in Aktienportfolios in der Türkei investieren. Gemanagt werden die Fonds von den Spezialisten der İş Asset Management, einer Tochtergesellschaft der Türkiye İş Bankası A.Ş., die zugleich größter Vermögensverwalter der Türkei ist. Die zunehmende Verflechtung der Türkei innerhalb der Weltwirtschaft führt zu einer steigenden Attraktivität an den Kapitalmärkten. Das wachsende Interesse auf Investorenseite spiegelt sich im Anstieg des Leitindex der Börse Istanbul ISE National 30 wider, der in den vergangenen fünf Jahren um über 100% zulegte. Anlegern, die von der weiteren Entwicklung des türkischen Marktes profitieren wollen, bietet die İşbank GmbH den Teilfonds TÜRKISFUND Equities, der von der Ratingagentur Morningstar erneut mit der Bestnote von fünf Sternen ausgezeichnet wurde. Außerdem wurde der Fonds unter allen Fonds, die in der Türkei investieren, als derjenige mit dem geringsten Risiko bewertet. Alternativ können Anleger über die Teilfonds TÜRKISFUND Bonds und TÜRKISFUND Eurobonds in türkische festverzinsliche Wertpapiere sowie türkische Euro-Staatsanleihen investieren.

˙ ¸ bank GmbH Is


30 Ansprechpartner in der Hauptverwaltung Zentrale Roßmarkt 9 60311 Frankfurt am Main Tel. +49 /  69 / 29 90 1- 0

Kreditmanagement Ferhat Kelleli Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 13 02

Fevzi Uzgişi Stellvertretender Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 56

Deniz Tüzün Leiter Tel. +49 / 69 / 29 90 12 03

Marketing / PR

Geld- und Devisenhandel

Auslandsabteilung

Kemal Ozan Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 29

Cem Mercikoğlu Stellvertretender Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 69

Berhim Amaç Türkeş Abteilungsleiterin Tel. +49 / 69 / 29 90 11 60

Buchhaltung

Operationszentrale

EDV

Fikri Çolak Stellvertretender Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 57

Müge Yazgan Stellvertretende Direktorin Tel. +49 / 69 / 29 90 11 83

Özgür Özyar Gruppendirektor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 39

Organisation / Zahlungsverkehr Ali şimşek Stellvertretender Direktor Tel. +49 / 69 / 29 90 11 61

Geschäftsbericht 2009

Innenrevision


31

Bilanz zum 31.12.2009

˙ ¸ bank GmbH Is


32

Aktiva 31.12.2009 in EUR

Vorjahr in EUR

4.036.422,13

5.263.948,25

12.002.592,82

12.191.710,85

16.039.014,95

17.455.659,10

7.794.758,66

20.450.096,88

236.870.235,86

127.132.704,39

244.664.994,52

147.582.801,27

371.761.340,50

341.476.207,72

0,00

10.777.670,13

34.646.816,77

5.974.437,83

34.646.816.77

16.752.107,96

0,00

0,00

0,00

0,00

1. Barreserve a) Kassenbestand b) G  uthaben bei Zentralnotenbanken darunter: bei der Deutschen Bundesbank:

EUR 4.539.137,54 (Vorjahr: EUR 7.568.958,10)

2. Forderungen an Kreditinstitute a) täglich fällig b) andere Forderungen

3. Forderungen an Kunden davon: durch Grundpfandrecht gesichert:

EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00)

Kommunalkredite:

EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00)

4. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere Anleihen und Schuldverschreibungen von öffentlichen Emittenten darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank andere Emittenten darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 5.661.978,81) EUR 34.646.816,77 (Vorjahr: EUR 5.974.437,84)

5. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 6. Beteiligungen davon: an Kreditinstituten

7. Immaterielle Anlagewerte

EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00)

96.871,29

245.547,02

15.983.788,25

15.983.969,66

9. Sonstige Vermögensgegenstände

820.689,15

451.263,34

10. Rechnungsabgrenzungspositionen

54.750,38

81.764,23

684.068.265,82

540.029.320,30

8. Sachanlagen

Summe der Aktiva

Geschäftsbericht 2009


33

Passiva 31.12.2009 in EUR

Vorjahr in EUR

13.761.659,18

11.319.308,91

139.364.162,26

46.484.882,67

153.125.821,44

57.804.191,58

18.659.736,99 472.247,68

18.782.231,94 321.164,84

66.257.200,82 374.909.181,12

65.408.944,15 330.217.316,98

460.298.366,61

414.729.657,91

3. Sonstige Verbindlichkeiten

482.952,85

448.402,67

4. Rechnungsabgrenzungsposten

125.759,87

0,00

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten a) täglich fällig b) m it vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden a) S pareinlagen aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten b) a ndere Verbindlichkeiten ba) täglich fällig bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

5. Rückstellungen a) Steuerrückstellungen b) andere Rückstellungen

6. Fonds für allgemeine Bankrisiken

199.320,43

132.224,91

1.102.080,93

1.190.119,21

1.301.401,36

1.322.344,12

0,00

0,00

51.129.188,12

51.129.188,12

7. Eigenkapital a) gezeichnetes Kapital b) Kapitalrücklage c) G  ewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen d) Bilanzgewinn

Summe der Passiva

315.292,40

315.292,40

12.780.243,50

10.195.280,67

4.509.239,67

4.084.962,83

68.733.963,69

65.724.724,02

684.068.265,82

540.029.320,30

10.750.815,94

15.169.336,44

14.075.866,00

14.174.586,21

24.826.681,94

29.343.922,65

1. Eventualverbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen

2. Andere Verpflichtungen Unwiderrufliche Kreditzusagen

˙ ¸ bank GmbH Is


34

Gewinn- und Verlustrechnung 31.12.2009 in EUR

Vorjahr in EUR

1. Zinserträge aus a) Kredit- und Geldmarktgeschäften b) f estverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen

30.834.749,81

27.510.711,43

1.582.219,04

2. Zinsaufwendungen

696.898,64 32.416.968,85

28.207.610,07

15.858.942,63

13.762.202,26 16.558.026,22

3. Provisionserträge 4. Provisionsaufwendungen

14.445.407,81

9.792.567,57

10.396.854,36

223.972,87

322.127,95

5. Sonstige betriebliche Erträge

9.568.594,70

10.074.726,41

159.185,90

106.756,99

6. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen a) P ersonalaufwand aa) Löhne und Gehälter ab) S oziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung darunter: für Altersversorgung EUR 44.675,14 (Vorjahr: EUR 53.068,46)

b) a ndere Verwaltungsaufwendungen

9.482.145,45 1.453.238,49

9.424.954,78 1.392.793,64

10.935.383,94

10.817.748,42

8.353.769,35

7.479.727,37

7. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 8. Sonstige betriebliche Aufwendungen 9. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 10. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft

19.289.153,29

18.297.475,79

799.922,39

783.548,99

35.464,58

26.365,65

2.214.213,58

2.161.113,14

298.029,61

83.034,10 –1.916.183,97

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

151.250,00

12. Erträge aus Zuschreibungen aus Beteiligungen, Anleihen an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapiere

1.352.200,00

13. Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit 14. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

825.806,71

15. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Position 8 ausgewiesen

110.986,21

–2.078.079,04

0

17.500,00 1.200.950,00

17.500,00

5.446.032,59

3.458.921,74 –746.027,96 119.986,87

936.792,92

–626.041,09

16. Jahresüberschuss

4.509.239,67

4.084.962,83

17. Bilanzgewinn

4.509.239,67

4.084.962,83

Geschäftsbericht 2009


35

Anhang für das Geschäftsjahr 2009 A) Allgemeine Bilanzierungs-und Bewertungsgrundsätze

Der Jahresabschluss der İşbank GmbH für das Geschäftsjahr 2009 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB), der Verordnung über die Rechnungslegung der Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute (RechKredV) sowie des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) aufgestellt. Die Barreserve ist zum Nennwert ausgewiesen. Die Forderungen sind grundsätzlich mit dem Nennwert zuzüglich abgegrenzter Zinsen angesetzt. Für erkennbare Bonitäts­ risiken im Kreditgeschäft haben wir Einzelwertberichtigungen, bzw. Rückstellungen und Pauschalwertberichtigungen gebildet. Die Anleihen und Schuldverschreibungen wurden dem Anlagevermögen zugeordnet. Der Gesamtbestand von TEUR 34.647 wird nach dem gemilderten Niederstwertprinzip bewertet. Sachanlagen und immaterielle Anlagewerte, deren Nutzung zeitlich begrenzt ist, werden planmäßig über die erwartete Nutzungsdauer abgeschrieben. Geringwertige Wirtschaftsgüter bis 150 EUR werden im Anschaffungsjahr voll abgeschrieben. Wirtschaftsgüter, deren Anschaffungskosten zwischen 150 und 1.000 EUR liegen, werden aktiviert und über fünf Jahre linear abgeschrieben.

Verbindlichkeiten sind mit dem Rückzahlungsbetrag zuzüglich abgegrenzter Zinsen bilanziert. Ist der Rückzahlungsbetrag einer Verbindlichkeit höher als der Ausgabebetrag, wird der Unterschiedsbetrag gemäß §250 Abs. 3 HGB i.V.m. §340e Abs. 2 Satz 3 HGB in den Rechnungsabgrenzungsposten auf der Aktivseite aufgenommen. Der Rechnungsabgrenzungsposten wird planmäßig linear über die Laufzeit der Verbindlichkeit aufgelöst. Für ungewisse Verbindlichkeiten wurden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung Rückstellungen in Höhe der voraussichtlichen Inanspruchnahme gebildet. Das gezeichnete Kapital von TEUR 51.129 wurde zum Nennbetrag angesetzt. Aufwendungen und Erträge wurden periodengerecht erfasst. Kontogebühren werden vierteljährlich-und Kreditgebühren sofort bei Abschluss vereinnahmt. Auf fremde Währung lautende Vermögensgegenstände und Schulden wurden zum Devisen-Kassamittelkurs des Bilanz­ stichtages umgerechnet.

Sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert ausgewiesen.

˙ ¸ bank GmbH Is


36 B) Erläuterungen zur Bilanz

Gliederung der Forderungen, Wertpapiere und Verbindlichkeiten nach Restlaufzeiten.

Die anteiligen Zinsen wurden nach §11 RechKredV nicht mit in die Restlaufzeitengliederung einbezogen. 31.12.2009 in TEUR

Vorjahr in TEUR

159.494

80.428

85.171

46.351

– mehr als ein Jahr bis fünf Jahre

0

0

– mehr als fünf Jahre

0

0

Forderungen an Kreditinstitute – bis drei Monate – mehr als drei Monate bis ein Jahre

Forderungen an Kunden – bis drei Monate

46.173

9.898

– mehr als drei Monate bis ein Jahre

99.066

57.130

– mehr als ein Jahr bis fünf Jahre

87.712

117.943

– mehr als fünf Jahre

77.256

79.714

– mit unbestimmter Laufzeit

54.365

74.852

Anleihen und Schuldverschreibungen im Bestand Von öffentlichen Emittenten – davon in Pension gegebene Anleihen und Schuldverschreibungen (Buchwerte) Von anderen Emittenten – davon in Pension gegebene Anleihen und Schuldverschreibungen (Buchwerte) im Folgejahr fällig werdend

0* 0

10.778* 5.151

34.647* 0

5.974* 2.924

1.014

5.228

* Sämtliche Wertpapiere sind börsenfähig und börsennotiert.

Die sonstigen Vermšgensgegenstände in Höhe von TEUR 821 (Vorjahr: 451) beinhalten im Wesentlichen mit TEUR 238 Forderungen an Finanzämter wegen Steuererstattungsansprüche auf Gewerbe-, Umsatz-, und Körperschaftsteuer sowie Solidaritätszuschlag und mit TEUR 74 Mietkaution der Filiale Paris.

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten in Höhe von TEUR 55 (Vorjahr: TEUR 81) enthält mit TEUR 29 Vorauszahlungen für Miete und einiger Rechnungen von der Filiale Paris in Höhe von TEUR 26. Das Grundstück und Gebäude haben zum Jahresende einen Restbuchwert in Höhe von TEUR 14.598 und werden eigengenutzt.

Anlagenspiegel zum 31.12.2009 Anschaffungs-/ Herstellungskosten Stand 01.01.2009 in TEUR

Zugänge

in TEUR

Abgänge Um­buchungen Kumulierte Abschreibungen Umrechnungs- Abschreibungen des Geschäftsdifferenzen jahres Stand Stand 31.12.2009 31.12.2009 in TEUR in TEUR in TEUR in TEUR

Buchwerte

Stand 31.12.2009 in TEUR

Stand 31.12.2008 in TEUR

Immaterielle Anlagewerte Software

6.254

31

0

0

6.188

180

97

245

7.536

620

22

1

6.749

293

1.386

1.058

5.266

327

14.598

14.926

12.015

620

15.984

15.984

34.647*

16.752

50.728

32.981

Sachanlagen 1. B etriebs- und Geschäftsausstattung 2. V om Kreditinstitut selbst ge­nutzte Grundstücke und Bauten

19.864 27.400

620

Wertpapiere des Anlagevermögens

16.752

* zuzüglich Zinsabgrenzung in Höhe von TEUR 929

50.406

Geschäftsbericht 2009

22

1

46.411

28.516

0

0

0

47.062

28.538

1

18.203

800


37

31.12.2009 in TEUR

Vorjahr in TEUR

– bis drei Monate

93.772

46.372

– mehr als drei Monate bis ein Jahr

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

59.354

0

– mehr als ein Jahr bis fünf Jahre

0

0

– mehr als fünf Jahre

0

0

– bis drei Monate

196.548

212.960

– mehr als drei Monate bis ein Jahr

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

179.728

54.121

– mehr als ein Jahr bis fünf Jahre

49.025

50.120

– mehr als fünf Jahre

14.600

8.610

0

0

137

48

76

79

259

194

3.596 3.596

35.518 35.518

Spareinlagen – bis drei Monate – mehr als drei Monate bis ein Jahr – mehr als ein Jahr bis fünf Jahre – mehr als fünf Jahre

Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Verbundenen Unternehmen sind in folgenden Positionen enthalten: Forderungen an Kreditinstitute – davon gegenüber der Gesellschafterin Forderungen an Kunden Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten – davon gegenüber Gesellschafterin Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind nicht besichert. Jedoch enthalten die Verbindlichkeiten insgesamt nominal TEUR 30.164, die im Rahmen von Offenmarktgeschäften mit der Deutschen Bundesbank mit im Depositendepot bei der Deutschen Bundesbank hinterlegten Wertpapieren besichert sind. Die sonstigen Rückstellungen beinhalten u.a. Rückstellungen für Altersteilzeitverpflichtungen in Höhe von 37 TEUR.

29.427

35.091

102.827 102.827

21.073 21.073

21.299

110.317

Die sonstigen Verbindlichkeiten in Höhe von TEUR 483 (Vorjahr: 448) enthalten im Wesentlichen die Verbindlichkeiten gegenüber Finanzämter wegen den noch abzuführenden Steuern in Höhe von TEUR 143, Verbindlichkeiten wegen Gehaltsabrechnungen in Höhe von TEUR 123 und Verbindlichkeiten wegen den anderen noch zu leistender Zahlungen in Höhe von TEUR 66. Auf Fremdwährung lautende Positionen: 31.12.2009 in TEUR

Vorjahr in TEUR

Vermögensgegenstände

74.047

79.976

Schulden

73.962

79.811

31.12.2009 in TEUR

Vorjahr in TEUR

687

991

10.071

14.179

10.758

15.169

Die Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen setzen sich wie folgt zusammen:

Akkreditive Bürgschaften und Gewährleistungsverträge

Von den Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen entfallen auf die Gesellschafterin TEUR 268.

Die unwiderruflichen Kreditzusagen belaufen sich im Geschäftsjahr auf TEUR 14.076.

˙ ¸ bank GmbH Is


38 C) Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach der Staffelform erstellt. Über die Verwendung des Bilanzgewinns ist noch kein Beschluss gefasst worden. Die Gesellschafterversammlung wird zu einem späteren Zeitpunkt darüber eine Entscheidung treffen. Die sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von TEUR 159 (Vorjahr: TEUR 106) ergeben sich im Wesentlichen aus Auflösungen von Rückstellungen in Höhe von TEUR 61 (Vorjahr: TEUR 13) und Mieterträgen in Höhe von TEUR 86 (Vorjahr: TEUR 86). Die im Zusammenhang mit den Konsortialkrediten erhaltenen Provisionserträge (up-front fees) in Höhe von TEUR 950, die letztes

Jahr bei den Provisionserträgen ausgewiesen waren, wurden erstmalig im Berichtsjahr aufgrund bestehendem Zinscharakter bei den Zinserträgen ausgewiesen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten vor allem Kassen- Fehlbeträge in Höhe von TEUR 10 (Deutschland TEUR 8). Für das Geschäftsjahr werden für die Abschlussprüfungsleistungen TEUR 125 sowie für die sonstigen Leistungen unseres Abschlussprüfers Ernst & Young GmbH TEUR 20 als Aufwand verbucht. Die Erträge gliedern sich nach den Betriebsstätten wie folgt:

Filialen in Deutschland in TEUR Zinserträge Provisionserträge Sonstige betriebliche Erträge Jahresüberschuss

Verwendung des Bilanzgewinns des Vorjahres: Mit Beschluss der ordentlichen Gesellschafterversammlung vom 30.06.2009 wurde 1.500.000 EUR des Bilanzgewinns des

Filiale in Holland in TEUR

Filiale in Frankreich in TEUR

Filiale in der Schweiz in TEUR

Gesamt in TEUR

25.684

5.211

1.229

292

32.416

7.270

416

1.068

1.038

9.792

155

1

1

2

159

1.465

2.386

423

235

4.509

Geschäftsjahres 2008 an die Muttergesellschaft Türkiye İş Bankası A.Ş. ausgeschüttet. Der Restbetrag in Höhe von 2.584.962,83 EUR wurde in die Gewinnrücklagen eingestellt.

D) Sonstige Angaben

Sonstige finanzielle Verpflichtungen Der Gesamtbetrag der sonstigen finanziellen Verpflichtungen teilt sich wie folgt auf:

Mietverträge Leasingverträge Sonstige Verträge

Aufgrund der Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. sind wir unter bestimmten Umständen verpflichtet, Nachschüsse zu leisten. Die Nachschussverpflichtung ist derzeit nicht gegeben.

2010 in TEUR

2011-2012 in TEUR

ab 2013 in TEUR

Gesamt in TEUR

1.683

3.166

3.250

8.099

100

186

147

433

57

44

6

107

Mitarbeiter Im Jahresdurchschnitt beschäftigte die Bank insgesamt 162 Mitarbeiter, darunter

2009

Vorjahr

Prokuristen

20

17

Angestellte

142

142

162

159

Die Bezüge der Geschäftsführung betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr TEUR 600 (Vorjahr: TEUR 460).

Geschäftsbericht 2009

An die Mitglieder des Aufsichtsrates wurden im Geschäftsjahr Aufwandsentschädigungen gemäß §285 Nr. 9a HGB in Höhe von TEUR 48 (Vorjahr: TEUR 48) gezahlt.


39 Organe Geschäftsführung

Aufsichtsrat

Konzernbeziehungen

Mitgliedschaften

Bayram Öztürk

A. Aykut Demiray

Die İşbank GmbH, Frankfurt am

Bundesverband deutscher

Frankfurt am Main,

Istanbul/Türkei,

Main, ist eine 100-%ige Tochterge­

Banken e.V., Berlin

Vorsitzender Geschäftsführer

Vorsitzender,

sellschaft der Türkiye İş Bankası A.Ș.,

Bankenverband in Hessen e.V.,

Stellv. Generaldirektor bei

Büyükdere Cad. Pembegül Sok,

Frankfurt am Main

Selami Düz

der Türkiye İş Bankası A.Ş.

34330, Levent-Istanbul, Türkei.

Verband der Auslandsbanken e.V.,

Zum 31. Dezember 2009 wird von

Frankfurt am Main

Burhanettin Kantar

der Muttergesellschaft Türkiye İş

Prüfungsverband deutscher

Istanbul/Türkei,

Bankası A.Ș. ein Konzemabschluss

Banken e.V., Köln

Burkhard von Wallenberg

Bereichsdirektor bei der

erstellt, der auch am Sitz der

Einlagensicherungsfonds des

Neu-Isenburg,

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Gesellschaft erhältlich ist.

Bundesverbandes deutscher

Frankfurt am Main, Geschäftsführer

Geschäftsführer

Banken e.V., Berlin Hakan Barut

Istanbul/Türkei,

Stellv. Generaldirektor bei

der Türkiye İş Bankası A.Ş., (bis 28.03.2010) Inci Önal Istanbul/Türkei, Gruppendirektorin bei der Türkiye İş Bankası A.Ş., (bis 28.03.2010) Serdar Gençer Istanbul/Türkei, Stellv. Vorsitzender, Stellv. Generaldirektor bei der Türkiye İş Bankası A.Ş., (seit 29.03.2010) Mehmet Turan Ünal Istanbul/Türkei, Direktor bei der Türkiye İş Bankası A.Ş., (seit 29.03.2010)

˙ ¸ bank GmbH Is


40 Bestätigungsvermerk

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der İşbank GmbH, Frankfurt am Main, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahres­ abschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie

Geschäftsbericht 2009

die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz-und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Eschborn/Frankfurt am Main, 28. April 2010 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Hultsch, Wirtschaftsprüfer

Binder, Wirtschaftsprüfer


Türkiye I˙s¸ Bankası A.S¸. Geschäftsstellen weltweit

Hauptverwaltung

Türkische Republik Nord-Zypern

Bahrain

İş Towers

Hauptstelle

Al Jasrah Tower, 8th Floor

Büyükdere Cad.

Girne Cad. No: 9

Diplomatic Area

Pembegül Sok.

Lefkoşa

Pbx: 10205 Manama

34330 Levent-İstanbul

Tel. + 90 / 3 92 / 228 31 33

Tel. + 973 / 17 549 222

Turkey

Fax + 90 / 3 92 / 227 83 15

Fax + 973 / 17 549 218

12 Filialen in Zypern

V.R. China

Tel. + 90 / 212 / 316 00 00 Fax + 90 / 212 / 316 09 00 www.isbank.com.tr 1.078 Filialen in der Türkei

4407 Jin Mao Tower 88 Großbritannien

Century Boulevard 200121

Princes Court

Pudong New Area

8, Princes Street

Shanghai

Zentrale Auslandsabteilung

London EC2R 8 HL

Tel. + 86 / 2150 / 47 08 82

Tel. + 90 / 212 / 316 28 02

Tel. + 44 / 207 / 606 71 51

Fax + 86 / 2150 / 47 08 85

Fax + 90 / 212 / 316 08 28

Fax + 44 / 207 / 726 25 66

Impressum Herausgeber: İŞBANK GmbH Roßmarkt 9 60311 Frankfurt am Main Tel. +49 / 69 / 2 99 01-0 Fax +49 / 69 / 28 75 87 www.isbank.de Konzeption, Redaktion, Gestaltung: thema communications ag, Frankfurt/Main Fotos: Tom Kauth, Norbert Miguletz Herstellung und Produktion: Volkhardt Caruna Medien, Amorbach Dieser Geschäftsbericht erscheint auch in englischer Sprache. © İŞBANK GmbH, 2010 Printed in Germany. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.


Geschäftsstellen weltweit Großbritannien Deutschland Türkei Türkische Republik Nord-Zypern

Bahrain V.R. China

Schweiz Niederlande Frankreich

˙Is¸bank GmbH


˙lS¸BANK GmbH Geschäftsstellen in Europa

Frankfurt (Hauptverwaltung)

Düsseldorf (Filiale)

Paris (Filiale)

Roßmarkt 9

Graf-Adolf-Straße 73

13, Place Kossuth, 75009 Paris

60311 Frankfurt am Main

40210 Düsseldorf

Tel. + 33 / 1 / 43 12 93 70

Tel. + 49 / 69 / 2 99 01- 0

Tel. + 49 / 211 / 38 80 10

Fax + 33 / 1 / 48 78 02 70

Fax + 49 / 69 / 28 75 87

Fax + 49 / 211 / 38 80 130

S.W.I.F.T.-Code: ISBKDEFXPAR

S.W.I.F.T.-Code: ISBKDEFX

Gelsenkirchen (Filiale)

Amsterdam (Filiale)

Arminstraße 11

World Trade Center

Frankfurt (Filiale)

45879 Gelsenkirchen

Strawinskylaan 841, Tower C,

Roßmarkt 9

Tel. + 49 / 209 / 177 073 14

Level 8

60311 Frankfurt am Main

Fax + 49 / 209 / 177 073 19

1077 XX Amsterdam

Telex 4189 385

Tel. + 49 / 69 / 2 99 01- 0

Tel. + 31 / 20 / 5 30 63 33

Fax + 49 / 69 / 28 75 87

Hamburg (Filiale)

Fax + 31 / 20 / 5 30 63 40

Telex 4189 385

Ballindamm 8

S.W.I.F.T.-Code: ISBKDEFXAMS

20095 Hamburg Berlin (Filiale)

Tel. + 49 / 40 / 30 29 01 0

Zürich (Filiale)

Müllerstraße 150

Fax + 49 / 40 / 30 29 01 22

Löwenstraße 61, 8021 Zürich Tel. + 41 / 44 / 2 26 41-00

13353 Berlin Tel. + 49 / 30 / 254 22 70

Köln (Filiale)

Fax + 41 / 44 / 2 26 41-09

Fax + 49 / 30 / 254 22 777

Unter Sachsenhausen 35

S.W.I.F.T.-Code: ISBKDEFXZUR

50667 Köln

Berlin-Kreuzberg (Filiale)

Tel. + 49 / 221 / 91 38 21 0

Kottbusser Straße 2

Fax + 49 / 221 / 91 38 21 20

10999 Berlin Tel. + 49 / 30 / 616 95 50

Karlsruhe (Filiale)

Fax + 49 / 30 / 614 89 88

Amalienstraße 23 76133 Karlsruhe

München (Filiale)

Tel. + 49 / 721 / 257 35

Goethestraße 21

Fax + 49 / 721 / 266 24

80336 München Tel. + 49 / 89 / 5 30 79 23

Stuttgart (Filiale)

Fax + 49 / 89 / 5 38 03 02

Friedrichstraße 9 –11a 70174 Stuttgart Tel. + 49 / 711 / 22 29 91 6 Fax + 49 /  711 / 22 29 91 77 Nürnberg (Filiale) Am Plärrer 6 90429 Nürnberg Tel. + 49 / 911 / 92 99 53 80 Fax + 49 / 911 / 92 99 53 82 0

˙Is¸bank GmbH


Roßmarkt 9 60311 Frankfurt am Main Tel. +49 / 69 / 2 99 01-0 Fax +49 / 69 / 28 75 87 www.isbank.de

IS Bank Geschäftsbericht 2009  

IS Bank Annual Report

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you