Issuu on Google+

ALLEGRA

Nr. 3

Informations- und Veranstaltungsmagazin Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun 24. Januar bis 14. Februar 2014

ein platz für tiere in ramosch Seite 19

Nicolo Bass hat den «schönsten beruf» Seite 29 k arl der grosse feiert jubiläum Seite 35

Ausgehen / Agenda ab Seite 47

– pür e cumplet.


Inhalt 5 Fragen an Anita und Pierre-René Grond-Schödler5 Neu/Entdeckt Senda da l’uors / Musella-Zauberteppich 15 Festival und Rennen / Populärer Langlauf 17 Thema Tiere haben im Unterengadin ein Zuhause 19 Aktuell Geschichten aus dem Atlas 25 Berufe Nicolo Bass, Journalist, Strada 29 Interview Elena Könz, Vnà 32 Kultur 2014 – Jubiläumsjahr Karl der Grosse 35 Pagina As partecipar rumantscha es plü important co guadagnar 45 Porträt Andrea und Not Pult, Sent 105 Agenda Veranstaltungen 47 – 65 Gottesdienste70 Preisrätsel99

Porträt: Sie führt ein Lebensmittelgeschäft in Scuol, er die Sennerei in Samnaun. Das Ehepaar Andrea und Not Pult aus Sent. // Seite 105

Thema: Das Unterengadin ist auch für Tiere eine beliebte Feriendestination. In Ramosch ist das Tierferienheim ansässig. // Seite 19

Service Impressum5 Nützliche Adressen 85 – 91 Branchenverzeichnis 98, 100 – 101 Fahrplan Nationalparkregion Winter 2013/14 102 Übersichtskarte103 Notfallnummern106 Interview: Sie geht nach Sotschi. Sie ist Slopestyle-Snowboarderin. Elena Könz aus Vnà. // Seite 32

Dörfer stellen sich vor Ardez

6–7

Sent

Ramosch-Vnà

8–9

Sur En

Tarasp-Vulpera

11 – 14

41 – 43 44

Guarda

66 – 67

Susch24

Scuol

71 – 80

Zernez

27 – 28

Samnaun

82 – 83

Val Müstair

30 – 31

Lavin

92 – 93

Ftan

37 – 39

Tschlin

96 – 97

Titelbild: Auf dem Sprung nach Sotschi: Elena Könz aus Vnà ist in der neuen Disziplin SnowboardSlopestyle für die Olympischen Winterspiele qualifiziert. (Bild Christian Dähler)

Agenda: Das Jazz-Sextett «Janetts Jazzmusik-Baukasten» ist ein kreatives Kollektiv. Zusammengeschraubt aus sechs kreativen Improvisatoren macht die Band ausschliesslich Noten mit perfekt geformten Köpfen. // ab Seite 48


5 Fragen

impressum Informations- und Veranstaltungsmagazin Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun Herausgeber Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) Allegra-Abonnement Pro Saison: CHF 45.– (Schweiz), im Jahr: CHF 90.–. Ausland zuzüglich Portokosten, Tel. 081 837 90 80 Redaktionsadresse Silvia Cantieni, Valeria Plouda Beer, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 88 04, Fax 081 861 88 01, allegra@engadin.com Veranstaltungskalender Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 88 00 chalender@engadin.com Meldeformular für Veranstaltungen: www.engadin.com/Allegra Anzeigenverwaltung Publicitas Via Surpunt 54, Postfach 255, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 00, Fax 081 837 90 01 stmoritz@publicitas.ch @-Center Scuol, Tel. 081 861 01 31, Fax 081 861 01 32, scuol@publicitas.ch Layout, Druck und Verlag Gammeter Druck und Verlag St. Moritz AG, Scuol / St. Moritz Tel. 081 837 90 90, Fax 081 837 90 91 setzerei@gammeterdruck.ch Auflage 75 000 pro Saison Wintersaison 2013/2014 Erscheinungsdaten Redaktionsschluss Nr. 1  13. Dezember 19. November Nr. 2  3. Januar 3. Dezember Nr. 3  24. Januar 31. Dezember Nr. 4  14. Februar 21. Januar Nr. 5  7. März 11. Februar Nr. 6­  28. März 4. März Nr. 7  25. April 1. April

Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial sowie fehlerhafte Informationen übernehmen weder Redaktion noch Verlag die Haftung.

5 

5 Fragen an... Anita und Pierre-René Grond, womit punkten Sie in Ihrem Hotel Helvetia in Müstair? Mit unserer natürlichen, unkomplizierten Art. Wir nehmen uns Zeit für den Gast und sind für ihn da. Ein freundliches Lächeln, ein nettes Wort. Wir führen einen Familienbetrieb, die Atmosphäre wird von den Gästen sehr geschätzt. Mit den Spezialitäten aus der Küche, in der so regional wie möglich gekocht wird, haben wir Erfolg. Was lieben Sie und Ihre Familie an der Gastgeberrolle besonders? Man kommt in den Kontakt mit interessanten Persönlichkeiten. Wir dürfen bleibende positive Eindrücke hinterlassen. Das sind spezielle Momente. Wenn die Gäste wieder zu uns kommen, umso schöner. Wir sind da für die Gäste, und es kommt ein Dankeschön zurück – ein grazia fich, es entstehen Freundschaften. Wie sehen Sie die touristische Entwicklung im Val Müstair? Sicherlich sind wir auf gutem Weg, jedoch fehlt es zum Teil an einer intakten Infrastruktur im Tal. Haben Sie Wünsche? Unser Wunsch wäre es, dass der Kanton eine wirtschaftlich denkende Tourismuspolitik betreiben würde, so wie in der Landwirtschaft. Geht es dem Tourismus gut, geht es dem Kanton und der Schweiz gut. Profitieren Sie von der Nähe zum Kloster St. Johann? Das Kloster St. Johann ist ein magischer Anziehungspunkt. Und ja, sicherlich profitieren wir und andere vom UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist ein wichtiges Gut mit einem enormen Potenzial. In diesem Jahr mit dem 1200. Todestag von Karl dem Grossen sowieso. (sc)

Anita und Pierre-René GrondSchödler (37- resp. 41-jährig), Hotel Helvetia, 7537 Müstair, www.helvetia-hotel.ch, führen mit Olivier Grond (36) in vierter Generation das Helvetia und haben drei Mädchen im Alter von 10, 8 und 6 Jahren.


Neu / Entdeckt

15 

Senda da l’uors/ Musella-Z auberteppich fa szination schneeschuhwandern Der Schneeschuhpfad «Senda da l’uors» führt von Fuldera nach Sta. Maria, ist markiert und eignet sich auch für Einsteiger. Wer im Winter abseits präparierter Wanderwege unterwegs ist, dem eröffnet sich eine faszinierende Welt aus Licht, Schnee und Eis. Der Schneeschuhpfad «Senda da l’uors» ist ein Teilprojekt der Biosfera Val Müstair, dem regionalen Naturpark von nationaler Bedeutung. Er ist aber auch eine Hommage an die Bären, welche das Tal in den Sommermonaten ab und zu durchwandern. Der Pfad ist für jedermann begehbar und führt durch eine tief verschneite Naturlandschaft. Ohne Angst vor Lawinen oder Schneebrettern können Anfänger wie Fortgeschrittene die Schneeschuhwanderung vollends geniessen. Der Flyer mit einem Kartenausschnitt ist in den Gäste-Informationen im Val Müstair erhältlich (Tel. 081 861 88 40). Angaben zur Route: Folgen Sie den Schildern 281. Distanz 9,7 km. Marschzeit ca. 4,5 Std. Max. Höhe 1664 m. Gesamtaufstieg 238 m. Gesamtabstieg 534 m. Start in Fuldera d’Aint, Postautohaltestelle. Ziel in Sta. Maria, Post

Am anreisetag bereits auf die piste

Speziell für unsere Gäste, die das Skivergnügen kaum erwarten können, sind der Lift und die Zauberteppiche am Musellahang in Samnaun Dorf jeweils am Samstagnachmittag (jeden Samstag vom 25.1. bis 22.2.) bis 18.30 Uhr geöffnet. Das Flutlicht wird eingeschaltet, sobald die Dämmerung eintritt. Das Angebot ist für alle Gäste kostenlos. Skiausrüstungen, welche am Samstagnachmittag bei den Sportgeschäften im Samnauntal gemietet werden, sind am Warm-up kostenlos benutzbar. Die Verrechnung erfolgt erst ab Sonntag. Auch Schlitten und Zipflbobs stehen für Kinder und Familien zur Verfügung. Zudem sind Samnauner Skilehrer anwesend, die Sie gerne mit Tipps beraten. Es ist keine Anmeldung notwendig.


Neu / Entdeckt

17 

Festival und Rennen/ Populärer Langlauf start an der grenze

spa ss haben im schnee Am Wochenende vom 8./9. Februar findet zum zweiten Mal das Scuol Free Spirit Festival statt. Dabei handelt es sich um einen FreerideEvent für Skifahrer, Snowboarder und Telemarker bestehend aus Festival, Workshops und Rennen, sowie After-Contest-Party in der Marmotta. Freeriden heisst abseits der Piste im Tiefschnee, auch Powder genannt, den Berg zu bezwingen, die Natur zu geniessen und mit Freunden Spass zu haben. Dieses Jahr wird das Festivalgelände direkt an der Bergstation Motta Naluns aufgebaut sein. Dort gibt es Freeride-Skis und Telemarkmaterial zum Testen auszuleihen und Workshops zum Thema Telemark (Anfänger bis Fortgeschrittene) und Freeride zu besuchen. Auch wird dort am Samstag um 10.00 Uhr für alle, die beim Rennen mitmachen, das Riders Meeting stattfinden. Die Siegerehrung findet am Abend in der Après-Ski-Bar Marmotta statt.

Zum 39. Mal findet am 9. Februar der Passlung von Martina nach Scuol statt. Anfänglich in umgekehrter Richtung, bewährt sich nun die Streckenführung talaufwärts. Das populäre Langlaufrennen bietet allen etwas, ob dem Könner oder der Plauschläuferin. Der Start ist um 10.30 Uhr in Martina. In verschiedenen Kategorien laufen die Teilnehmenden dem Inn entlang in malerischer Umgebung nach Scuol. Die Familien messen sich mit einem Erwachsenen im Hauptrennen und mit einem Kind im Skicross. Zudem gibt es einen Kindercross. Die Organisation liegt in den Händen der Skisportverantwortlichen von Scuol, Sent, Ramosch, Vnà und Tschlin. Bis zum 5. Februar sind Anmeldungen zum Normaltarif von CHF 30.– möglich, auch online (www.engadin.com/passlung). Kurzfristige Anmeldungen erfahren einen Zuschlag von CHF 5.–.


Thema

19 

Tiere haben im Unterengadin ein Zuhause Silvia Cantieni // Das Unterengadin ist auch für

Tiere eine beliebte Feriendestination. In Ramosch ist das Tierferienheim ansässig, zudem die Stiftung Pro Tierferienheim Ramosch. Mit Tieren kann man auch Gespräche führen, dies durch eine ausgebildete Tierkommunikatorin in Scuol. Belinda Conradin-Bourgeois ist seit 23 Jahren Gründerin, Besitzerin und treibende Seele des Tierferienheims Ramosch. Das Team betreut rund ums Jahr Tiere, die so im Unterenga-

din während Abwesenheiten ihrer Besitzer Wohlfühlferien verbringen dürfen. Aus dem Tierferienheim von Belinda Conradin ist vor fünf Jahren auch die Stiftung Pro Tierferienheim Ramosch entstanden. Wie der Name sagt, ist die Stiftung für das Wohl von Tieren zuständig, die sozusagen heimatlos geworden sind, und sie stellt auch die Finanzierung sicher, namentlich von den heimatlosen Tieren. In gute Bahnen lenken Stiftungspräsidentin Belinda Conradin gibt in ihrem Jahresbericht 2013 einen Überblick über die Tätigkeit des Unternehmens. Im Folgenden ein Auszug von Belinda


20

Thema

Ein Dach über dem Kopf: Im Tierferienheim in Ramosch fühlen sich Pensionstiere und verwaiste Tiere wie zu Hause.

Conradins Bericht: «Die Fundaziun Pro bes-chas orfnas Ramosch ist am 30. April 2013 fünf Jahre alt geworden. Das heisst noch lange nicht, dass in Ramosch erst seit 2008 ein kleiner, eher privater, nicht durch öffentliche Gelder unterstützter Tierschutz besteht und, so Gott will, auch weiter bestehen wird. Als Präsidentin, die eigentlich ihr Amt abgeben wollte und nun doch wieder nach kurzer Pause die Geschicke dieser wohltätigen Institution in gute Bahnen lenken möchte, stelle ich mir jeden Tag die Frage: Was ist eigentlich effizienter Tierschutz? Was denken andere Leute darüber? Viele Schicksale, tierische und menschliche, natürlich immer irgendwie miteinander verbunden, rinnen oft nur so durch meine Hände, ohne dass ich hilfreich eingreifen kann. Dies hat teilweise mit den Platzverhältnissen meiner Infrastruktur zu tun, in welche die Stiftung eingemietet und aus welcher sie herausgewachsen ist. Immer öfter jedoch stehe ich finanziell an Grenzen. Die Spenden, die vor allem von den Feriengästen, sprich Besitzern, be-

reitgestellt werden, reichen oftmals nicht aus, um noch mehr Tiere aufzunehmen, ihnen die nötige medizinische Grundversorgung zukommen zu lassen, sie liebevoll und professionell zu begleiten und mit einem korrigierenden Verhaltenstraining durch geschulte Mitarbeiter von ihren Traumata zu befreien. Effizienz und Überblick Die Stiftung arbeitet in kleinem Rahmen, jedoch umso effizienter, weil sie mit einer durchschnittlichen Belegung von 25 Hunden und 20 Katzen doch immer noch den Überblick behalten kann. Auch hier jedoch kostet professioneller Tierschutz Geld, und oft ist es die Pensiun da chans, die, wenn das Stiftungskonto leer ist, für die Heimatlosen in die Tasche greift, als «Mutterhaus» sozusagen. Eine Tatsache, die mir Sorgen und schlaflose Nächte bereitet. Eine grosse und enorm wichtige Rolle spielt deshalb meine Tierheimleitung – ein erfahrener Hundetrainer und die Hauptverantwortliche für die Tierpflege.


Thema

Im Grossen und Ganzen darf ich als Mitbegründerin der Stiftung und Hauptverantwortliche seit 17 Jahren zufrieden sein. In dieser Zeit, mit und ohne Stiftung, hat die Pensiun da chans 132 Hunde und 85 Katzen vermittelt. Mit Vertrag, ohne Vertrag, verkauft oder, wenn menschliche Schicksale auch eine Rolle spielten, verschenkt – einfach immer zum Wohl des Tieres. Dankbar bin ich natürlich um jene Tierbesitzer, die nicht nur bereit sind, ihr Tier zu bezahlen, sondern die Stiftung auch weiterhin zu unterstützen. «Speedy», das Eichhörnchen In diesem Sinne machen wir weiter, und ich erlaube mir, eine Aussage des Schweizer Tierschutzes von 2013 zu zitieren: «Angel, Shar Pei, ein Häufchen Elend. Tiere aus Tierschutzfällen sind manchmal derart traumatisiert, dass es unmöglich ist, für sie geeignete Plätze zu finden. Doch sie deswegen einzuschläfern, wäre inakzeptabel. Angel wird seinen Lebensabend in der vertrauten Umgebung des Tierheims verbringen. Hie und da können wir auch Wildtieren unter die Arme greifen. Das Eichhörnchen «Speedy» wurde Anfang September auf der Strasse gefunden, von Tierfreunden mit nach Hause genommen und dann von Erich Häfner in Zernez abgeholt und in die Pensiun da chans gebracht. Unter Mithilfe der Eichhörnchenstation in Buttwil konnten wir das 110 Gramm schwere Jungtier gesundheitlich stabilisieren und nach fünf Tagen nach Buttwil bringen. «Speedy» wurde im Herbst professionell ausgewildert, die Eichhörnchenmutter Andrea Turnell ist ihm Anfang Dezember wieder begegnet. «Speedy» hat sich zu einem stattlichen Eichhörnchenmann entwickelt. Möge er das Engadin nicht vergessen haben! Ich bedanke mich auch im Namen der Stiftungsräte, Tierarzt Men Bischoff sowie Martin Lauber, für das Interesse und das Vertrauen in unsere Arbeit. Ich hoffe, auch in Zukunft manch einem in Bedürftigkeit geratenen Tier und auch seinem in Not geratenen Menschen helfen zu können.» Belinda Conradin-Bourgeois. Tierheim und Stiftung in Ramosch, Plan da Muglin, Telefon 081 866 32 51, www.plandamuglin.ch

Voller Vitalität: Dieser Hund lässt sich offensichtlich auch gerne fotografieren.

21 


22

Thema

Versteht sich tierisch gut: Petra Arquint kommuniziert mit Tieren auf telepathischem Weg. (Bild zVg)

Tierisch gut verstehen sc // Petra Arquint (42) aus Scuol widmet sich

der Tierkommunikation. Die «tierische Sprache» ist die universelle telepathische Sprache der Tiere. Telepathie ist nichts Übernatürliches. Auch den Menschen ist diese Fähigkeit angeboren. Als ausgebildete Tierkommunikatorin kommuniziert Petra Arquint mit den Tieren auf telepathischem Weg. Dabei übermitteln ihr die Tiere ihre Gedanken, Gefühle, Wünsche, Ängste und Träume. Die meisten Tiere sind

laut der Spezialistin gerne bereit, mit den Menschen in einen Dialog zu treten. So werde ein Austausch über scheinbare Grenzen hinweg möglich. Die gelernte Musiklehrerin arbeitet seit rund acht Jahren als Tierkommunikatorin, dies in einem Teilpensum neben weiterer Berufstätigkeit. Klar formulierte Fragen an das Tier Was ist Telepathie? Tele (= fern, weit) und Pathos (= Erfahrung, Einwirkung) ist eine von Frederic Myers geprägte Bezeichnung für die Fähigkeit, räumlich und zeitlich scheinbar getrennte Phänomene, ohne die bekannten


Thema

23 

Belinda Conradin-Bourgeois mit einem ihrer Vierbeiner: Sie ist die Gründerin und Besitzerin des Tierferienheims Ramosch und Stiftungspräsidentin. (Alle Bilder zVg)

Sinneswahrnehmungen erfassen zu können. Diese Wahrnehmungen werden unter anderem auch Gedankenlesen, Gedankenübertragung genannt. Um mit einem Tier in Kontakt zu treten, benötigt Petra Arquint eine Fotografie, den Namen, das Geschlecht, evtl, Rasse, Farbe und Alter des Tieres. Die Kunden sollten zudem mitteilen, was sie ihr Tier fragen möchten. Je klarer die Fragen formuliert seien, umso effizienter werde das Gespräch, so Arquint. Zudem könnten die Kunden mehr vom Gespräch profitieren. Ausserdem verweist die Tierkommunikatorin auf die Möglichkeiten und Grenzen eines Gesprächs.

Ersetzt nicht den Tierarzt Die Kommunikation mit einem Tier, ob Hund oder Katze, sei immer eine Momentaufnahme und darum in den wenigsten Fällen vollständig. Ein entsprechendes Tiergespräch erspart laut Arquint nicht den Gang zum Tierarzt oder Therapeuten. Ein Gespräch mit dem Tier könne dem Besitzer auch keine Entscheidungen abnehmen. Es sei zu akzeptieren, dass ein Tier auch einmal eine Frage nicht beantworten wolle oder schlicht nicht mehr könne, so Arquint zu den Grenzen der Tierkommunikation. Petra Arquint, Runà B, Scuol, Telefon 081 864 87 51, www.tierisch-gut-verstehen.ch


Aktuell

geschichten aus dem Atlas In 93 Beiträgen und auf 248 Seiten vermittelt der neue Atlas eine Fülle von Erkenntnissen aus 100 Jahren Nationalparkforschung auf kartografischer Grundlage. Wir haben drei «Atlasgeschichten» herausgepflückt – 90 andere warten darauf, entdeckt zu werden. Wo die Schweiz echt wild sein darf Die Gründer des Schweizerischen Nationalparks (SNP) hatten sich vor 100 Jahren zum Ziel gesetzt, ein Stück Gebirgsnatur für alle Zeiten sich selbst zu überlassen und deren natürliche Entwicklung zu beobachten. Gesucht haben sie für ihr revolutionäres Experiment ein abgeschiedenes Gebiet mit geringer menschlicher Präsenz – und es schliesslich in der östlichsten Ecke der Schweiz gefunden. Seitdem gilt der Grundsatz, keine Bäume zu fällen, Wiesen zu mähen, Vieh zu weiden oder Tiere zu töten. Diese visionäre Grundidee geht weit über den reinen Schutz von Tieren und Pflanzen hinaus. Geschaffen wurde ein Wildnisgebiet, in dem sämtlichen natürlichen Prozessen freien Lauf gelassen wird. Dazu gehören auch Murgänge, Lawinen und Stürme, die für natürliche Dynamik sorgen. Wo sich das grösste Lebewesen der Schweiz verbirgt In den Bergföhrenwäldern des Nationalparks gibt es Bereiche, wo reihenweise Bäume absterben. Diese Waldlücken sind auch auf Luftbildern gut

zu erkennen. Untersuchungen haben gezeigt, dass zwei parasitische Pilze für das Massensterben verantwortlich sind: Der Wurzelschwamm und der Hallimasch. Beide befallen und zersetzen das Wurzelwerk der Bäume. Dadurch wird die Wasser- und Nährstoffzufuhr unterbrochen und die Bäume sterben ab. Zurück bleiben «Baumfriedhöfe», die sich Dank hohem Lichteinfall rasch wieder in «Kindergärten» verwandeln. Das Wurzelwerk des grössten Hallimaschs im SNP erreicht einen Durchmesser von 800 m und ist über tausend Jahre alt. Er ist damit das grösste Lebewesen Europas, das sich im Waldboden verbirgt und eine geheimnisvolle Rolle im Ökosystem spielt. Wo die Schmetterlinge sich nicht vor Gülle fürchten müssen Der Genfer Schmetterlingsforscher Arnold Pictet untersuchte von 1920 bis 1942 die Schmetterlingsfauna des Nationalparks. Er identifizierte insgesamt 98 Tagfalterarten. 70 Jahre später konnte ein Forscherteam der Uni Lausanne 88 Prozent dieser Arten nachweisen. Zudem fanden

sie 10 neue Arten. Somit lebt im SNP nach wie vor die Hälfte der Schweizer Tagfalterarten. Im Mittelland und teilweise auch in den alpinen Gebieten sind Magerwiesen als Folge der landwirtschaftlichen Intensivierung weitgehend verschwunden – und mit ihnen auch zahlreiche Schmetterlingsarten. Die beachtliche Artenvielfalt der Tagfalter im SNP ist ein Qualitätsmerkmal, auch bezüglich Biodiversität. Hans Lozza, Schweiz. Nationalpark

Atlas des Schweizerischen Nationalparks Die ersten 100 Jahre Herausgeber: Heinrich Haller, Antonia Eisenhut und Rudolf Haller 2013, 248 Seiten, CHF 69.–, Haupt Verlag erhältlich auf Deutsch und Französisch Ausgezeichnet mit dem Prix Carto Digitale Erweiterung: atlasnationalpark.ch

25 


Berufe

29 

«Mir gefällt der Kontak t mit Leuten» Silvia Cantieni // Nicolo Bass wohnt in Strada und ist Journalist.

Seit dem 1. Januar 2014 ist er stellvertretender Chefredaktor der Engadiner Post und verantwortlich für den romanischen Teil Posta Ladina.

«Ich habe den schönsten Beruf, den es gibt. Mir gefällt der Kontakt mit Leuten. Es läuft viel, ich bin informiert über das Engadin und am Ort des Geschehens.» So beschreibt Nicolo Bass (40) seine Arbeit als Redaktor der alteingesessenen Regionalzeitung Engadiner Post/Posta Ladina. Lokaljournalismus sei ein schwieriges Metier, habe man doch oft mit Personen und Situationen zu tun, die man kenne. Diese Herausforderung nehme er aber gerne an. Redaktor, Produzent, Journalist Als Journalist ist der gebürtige Zernezer viel unterwegs, wenn er denn nicht gerade Produzent des dreimal wöchentlich erscheinenden Blattes ist. Dann hat er in seinem Grossraumbüro mit angeschlossenem Sitzungszimmer zwei bis drei Seiten der Posta Ladina bis und mit Layout druckfertig vorzubereiten. Diese Redaktionsarbeit ist eine Abwechslung zum Job als Journalist, wo er eigene Recherchen macht oder ausgewählte Veranstaltungen besucht. Der gelernte kaufmännische Angestellte und Marketingplaner ist seit Ende 2009 in Scuol tätig. Im Büro

Scuol arbeiten zwei Redaktoren/Journalisten sowie eine Mitarbeiterin in der Administration. Die Redaktion der Engadiner Post/Posta Ladina in St. Moritz und Scuol umfasst acht Mitarbeitende. Eishockey, Musik, Politik, Kultur «Im Lokaljournalismus bin ich nicht fixiert auf einzelne Themen. Ob Eishockey, Musik, Politik oder Kultur, es gilt, ein breites Spektrum zu behandeln. Ich habe Gefallen daran, über meine Region zu berichten, es ist eine vielseitige Aufgabe.» Im Vergleich zum Oberengadin, so Nicolo Bass weiter, verfüge das Unterengadin über eine wenig ausgeprägte LeserbriefKultur. Hier im Unterengadin diskutiere man die Ereignisse lieber an den Stammtischen als in der Zeitung. Mit der medialen Entwicklung einher gehen auch die neuen Anforderungen an die Journalisten. So könne man heute einen Entscheid einer Gemeindeversammlung sogleich im Internet/All media lesen. Früher habe es je nach Wochentag bis zu zwei Tagen dauern können, bis die News in der Zeitung waren. «Ich schreibe oft direkt an der Veranstaltung», be-

Gut informiert: Nicolo Bass aus Strada ist als Journalist nahe dran am Geschehen im Unterengadin. (Bild Silvia Cantieni)

schreibt Bass seinen schnelllebigen Berufsalltag. Natürlich, Hobbys hat der zweifache Familienvater auch. Die da wären: Blasmusik Euphonium Tenor, Vizedirigent der Musica Scuol, Vizedirigent der Jugendmusik Ramosch, früher in einer Militärmusikkapelle aktiv. Erst kürzlich nahm Nicolo Bass zum wiederholten Mal an einer Schweizer Meisterschaft im Eisstockschiessen teil. Er ist Mitglied der Vereine in Tarasp und Sur En, und betätigen kann man sich auch in Strada, seinem Wohnort.


32 Interview

«Nach Sotschi nehme ich das schöne Wet ter und die Ruhe aus Vnà mit» Silvia Cantieni // Sie geht nach Sotschi. Sie ist Slopestyle-

Snowboarderin. Sie möchte unbedingt den Final des neuen olympischen Wettkampfs erreichen. Sie kommt aus Vnà. Das Interview mit der Unterengadinerin Elena Könz. Elena Könz, was ist Slopestyle? Slopestyle ist eine Kombination aus Sprüngen und Rails. Die Sprünge sind zwischen 15 und 30 Meter lang. Meist sind es ein bis vier Sprünge, die zu absolvieren sind. Der Ausdruck Rails kommt von Treppengeländer, da benützen Skateboarder und Snowboarder Treppengeländer in einem urbanen Gelände für ihre Tricks.

ren Schuhe. Wir tragen Softboots, komfortabel auf der Piste oder im Tiefschnee. Slopestyle ist koordinativ eine Herausforderung.

Wie lange dauert ein Run, ein Rennen? Oh, das geht schnell. Es ist unterschiedlich. Jeder Wettbewerb hat ein anderes Gelände, mit unterschiedlichen Vorgaben für Sprünge und Rails. Manchmal hat es auch eine Halfpipe im Kurs. Meist gibt es ein mehrstündiges Training an Tagen vor dem Wettkampf. Am Wettkampftag selbst kann man sich einfahren.

Haben Sie je an eine Olympiateilnahme gedacht? Nein, das war nie ein Thema. Slopestyle ist für mich die naheliegendste Disziplin, die man einfach so trainieren kann. Für das Slopestyle-Training braucht es eine Schanze und ein Treppengeländer. Ein HalfpipeTraining erfordert eine Halfpipe, die es nicht überall hat.

Wie sind Sie zu dieser jungen und trendigen Sportart gekommen? Ich bin lange Ski gefahren. Doch dann reizte mich das Snowboarden, allein schon wegen der bequeme-

Brauchen Sie für Ihren Spitzensport spezielles Material? Wir haben das übliche Material. Bei den Brettern profitieren wir von Spezialbelägen und Spezialpräparierung, damit wir schnell sind.

Aber Rails und Treppengeländer sind auch nicht an jeder Ecke ideal positioniert? Man kann zum Beispiel eine PVC-Röhre nehmen und sie im Schnee eingraben. Auch das Trep-

pengeländer im Garten eignet sich zum Üben. Wie und wo trainieren Sie, ich nehme an nicht in Vnà? Nein, jetzt trainieren wir oft in Laax im Snowpark. Im Sommer übten wir in Zürich, in Tenero oder in Laax in der Halle. Im Sommer waren wir auch zum Training in Neuseeland und in Saas-Fee auf dem Gletscher. In Scuol steht ja auch ein Snowpark zur Verfügung? Ja, ich trainierte früher oft in Scuol. Tragen Sie einen Helm? Ja, ich trage stets einen Helm. An den meisten Wettkämpfen ist das Helmtragen obligatorisch. Snowboarden und dessen verschiedene Disziplinen sehen für den Laien ziemlich leichtfüssig aus, easy. Warum? Die Snowboarder verbreiten immer noch ein gemütliches Image. Wir machen ein paar Sprünge, das ist es, eben eine Funsportart. Doch wir sind hart am Trainieren, auch kraft- und ausdauermässig. Sind Sie Sportprofi? Bisher habe ich daneben noch gearbeitet. Während der Saison bleibt


Interview

33 

nicht mehr viel Zeit zum Arbeiten. Unser Sport ist aufwendig, man ist viel unterwegs. Es braucht den ganzen Tag zum Trainieren. Man kann nicht einfach abends trainieren. Ich bin Mitglied des Schweizer Snowboardteams, eines Bereichs von Swiss Ski. Ich bin im Verband, habe aber zusätzlich eigene Sponsoren, etwa für Bekleidung und das Brett. Meine hauptsächliche Unterstützung erfahre ich durch meinen Brettsponsor Völkl. Elena Könz aus – Vnà? Wie erklären Sie Ihre Herkunft? Ich sage immer, dass ich aus Vnà komme. Dabei gibt es meist lustige Reaktionen, weil niemand weiss, wo Vnà liegt. Ich ergänze dann, dass dies ein kleines Dorf im Unterengadin ist, in der Nähe von Scuol. Vnà hat Sie schon mal gefeiert, Ende Dezember, als Sie mit der Olympiaqualifikation in der Tasche zurückkehrten? Ja, das war eine schöne Überraschung für mich. Sie sind vermutlich die erste Olympiateilnehmerin aus Vnà? Ich nehme es an, für Sotschi. Wie verliefen die Olympiavorbereitungen in den letzten Wochen? Wir trainierten im Team in der Schweiz in Laax und auch in Livigno in Italien. Auch in der Halle trainierten wir. Waren Sie schon einmal im Olympiagelände der alpinen Disziplinen?

Bereit für ein Spitzenresultat: Elena Könz ist eine der Sportlerinnen aus der Berichtsregion, die sich für die Olympischen Winterspiele in Sotschi qualifiziert haben. (Bild Urs Rey/Christina Brun)

Nein, letztes Jahr wurde ein Wettkampf abgesagt. Ich freue mich sehr auf Sotschi und hoffe, dass ich danach glücklich und zufrieden wieder nach Hause komme. Mein Ziel ist es, in den Finalwettkampf zu kommen. Ihre Qualifikation ist am 6. Februar, einen Tag vor der Eröffnung der Spiele. Und der Finalwettkampf findet bereits am Sonntag, 9. Februar, statt. Die Slopestyle-Premiere ganz zu Beginn also? Ja, das ist vielleicht speziell. Wir werden sicher rechtzeitig anreisen, um das Wettkampfgelände kennenzulernen und uns einzuleben.

Was nehmen Sie aus Vnà mit nach Sotschi? Das schöne Wetter und die Ruhe von Vnà. Meine Familie wird meine Wettkämpfe bestimmt auf dem Computer verfolgen, und die Fans unterstützen mich sicher auch in der Heimat. Elena Könz (26), ist Rätoromanin, mit drei Geschwistern aufgewachsen in Chur und Vnà. Wochenaufenthalterin in Chur. Beruf: Snowboard-Profi, Disziplin Slopestyle, wird in Sotschi erstmals an Olympischen Spielen ausgetragen. Erlernter Beruf: F+F Schule für Kunst und Mediendesign. Bevorzugtes Gericht: Pizzoccheri da la mamma, Couscous.


Kultur

35 

2014 – Jubiläums jahr K arl der Grosse Am 28. Januar 2014 jährt sich zum 1200. Mal der Todestag Karls des Grossen, Gründer des Klosters St. Johann in Müstair. Aus diesem Anlass finden verschiedene Veranstaltungen rund um das Kloster und dessen Gründer statt. Darunter sind auch Uraufführungen.

Die Benediktinerinnen von Müstair feiern ihren Stifter jedes Jahr im kleinen Kreis. 2014 soll diese Feier dank der Kooperation mit Origen Festival ein Highlight werden und zugleich Startschuss für das Jubiläumsjahr 2014. Das Ensemble Vocal unter der Leitung von Clau Scherrer singt die Complet, das monastische Nachtgebet, das den Tag der Benediktinerinnen abschliesst und den Beginn des grossen Silentiums einleitet. Komponiert wurde das Werk vom Bündner Gion Antoni Derungs. Es ist sein letztes Werk bevor er im September 2012 verstarb. In der Klosterkirche Müstair, zu Ehren Karls des Grossen, soll nun dieses Werk am 28. Januar 2014 uraufgeführt werden. Eine Opern-Collage Origen Festival bietet im Jubiläumsjahr 2014 noch weitere Uraufführungen an. Von Mitte Juni bis Anfang August wird in Müstair «DAVID», eine Opern-Collage über Karls Kaiserkrönung in Rom, aufgeführt. Auf der Klosterwiese wird die karolingische Klosterkirche rekonstruiert. In der Oper vermischen sich zeremonieller Ritus,

karolingische Historie und Davidsche Legende, gregorianischer Gesang und barocke Arien unterstützen musikalisch das Geschehen auf den Bühnen. Dimitri-Commedia-Truppe im Sommer Im Juli soll zudem in Müstair die Commedia-Truppe aus dem Hause Dimitri gastieren und die Zürcher Legende über Karl den Grossen und die Weisse Schlange nachspielen. Leiter des Origen Festivals Giovanni Netzer und sein Team planen noch weitere Theater und Musikproduktionen, die zwischen Silvaplana, Landquart, Tiefencastel, Chur, Bergün, Bivio, Filisur, Lenzerheide, Pratval, Savognin, Sils, Riom und Zürich aufgeführt werden. Das gesamte Programm kann unter www.origen. ch eingesehen werden. Mit dabei bei allen Aufführungen ist ein Abguss der Karlsstatue von Müstair – er wird als Botschafter für Müstair durch die Schweiz reisen. Vom 25. Mai bis 2. November 2014 findet zudem im Klostermuseum unter dem Titel «Opus Sacrum» eine

In der Klosterkirche St. Johann Müstair zu bewundern: Die Karlsstatue, die älteste Monumentalstatue Karls des Grossen, des Gründers des Klosters.


36 Kultur

Sonderausstellung zum einzigartigen Bestand karolingischer Architektur und Ausstattung in Müstair statt. Elke Larcher, Leiterin Kommunikation und Museumsdirektorin Unesco Welterbe Kloster St. Johann Müstair

Kloster St. Johann Müstair Im Kloster Müstair begegnen sich benediktinischer Alltag, Kulturpflege, Kunst und Forschung. Die Kirche beherbergt den grössten, besterhaltenen frühmittelalterlichen Freskenzyklus. Im Klostermuseum werden über 1200 Jahre Geschichte und klösterlicher Alltag gezeigt. Täglich werden ab 6 Personen Kirchen- und Museumsführungen angeboten. Weitere thematische Führungen und Veranstaltungen zu ausgeschriebenen Terminen sind auf der Webseite ersicht-

Das schmucke Intérieur der Klosterkirche St. Johann in Müstair.

lich. Das kleine Gästehaus lädt zum Innehalten und Verweilen ein. Führungen Museums- und Kirchenführungen ab 6 Personen im Eintrittspreis inbegriffen. Gruppenführungen, Schülerführungen, Privatführungen auf Anfrage. Verschiedene thematische

Führungen auf Anfrage bzw. zu ausgeschriebenen Terminen. Weitere Veranstaltungen und Anlässe unter www.muestair.ch

Veranstaltungen zum Karlsjahr 2014 in Müstair COMPLET – Zeitgenössisches Nachtgebet von G. A. Derungs Uraufführung 28. Januar, Uhrzeit, Klosterkirche Müstair, Ausführende: Ensemble Vocal unter der Leitung von Clau Scherrer DAVID – Opern-Collage über Karls Kaiserkrönung in Rom Uraufführung 19. Juni, weitere Aufführungen bis 7. August in der rekonstruierten Klosterkirche auf der Klosterwiese DIE WEISSE SCHLANGE – Neue Commedia über eine Zürcher Karls-Legende 2./16. und 30. Juli, Müstair Plaz Grond OPUS SACRUM – Sonderausstellung zum Karlsjahr im Klostermuseum Müstair vom 25. Mai bis 2. November

Das Schlafzimmer ist ganz in Holz gehalten.

Weitere Infos, Termine, Vormerkungen und Tickets auf www.origen.ch / www.muestair.ch


Pagina rumantscha

45 

As partecipar es plü important co guadagnar Uschea tunaiva la devisa dal fundatur dals gös olimpics. Mo che atlet o trenader ris-cha hozindi be da pensar alch simil? Neir als spectatuors nu basta be la partecipaziun, al cuntrari forsa da tschertas nonas, mammas e duonnas.

sco ultima. Il vegl Husky ha amo dudi aint il amplifichadur l’annunzcha da la sconfitta. El ha savü, quai es stat sia sconfitta. Lura s’ha’l miss giò da la vart ed es mort.

ün prüm rang. Ot Huskys traivan la schlitra. A tuots preoccupaiva il listess impissamaint: guadagnar. «Uossa o mai plü», s’ha impissada la bes-cha la plü veglia, ha stendü las musclas ed ha dat tuot quai chi d’eira amo in ella. Lura in ün dandet stret da flà ed ün squitsch sül pet. Ils sbrais incuraschants dal musher trafichaivan il chan sco frizzas da fö. Üna schlitra ha surpassà la periglia e lura üna seguonda. Quant vess il vegl Husky dat sch’el vess pudü rafüdar da cuorrer, ma seis cumpogns laivan guadagnar, i currivan inavant e til straivan cun sai sadajond. La schlitra ha ragiunt il böt

Das Rennen der Schlittenhunde Das älteste Tier im Gespann hatte schon viele solche Rennen bestritten, nie hatte es aber für einen ersten Rang gereicht. Acht Huskys zogen den Schlitten. Alle waren vom gleichen Gedanken beseelt: siegen. «Jetzt oder nie», dachte das älteste Tier, spannte seine Muskeln und gab alles, was noch in ihm steckte. Dann plötzlich Atemnot, das beklemmende Gefühl in der Brustgegend. Die anfeuernden Rufe des Mushers trafen den Hund wie Feuerpfeile. Ein Schlitten überholte ihr Gespann, dann ein zweiter. Wie gerne hätte der alte Husky aufgegeben, aber seine Kameraden wollten siegen, rannten weiter und zerrten ihn keuchend mit. Der Schlitten erreichte schliesslich als letzter das Ziel. Der alte Husky hörte noch im Lautsprecher die Mitteilung der Niederlage. Er wusste, es war seine Niederlage. Dann legte er sich auf die Seite nieder und starb. Mario Pult/Lia Rumantscha

Jon Nuotclà ha scrit ün’istorgia cuorta chi pudess dar da pensar eir a tuot quellas e quels chi guardan l’olimpiada a la televisiun. Die Kurzgeschichte Jon Nuotclàs könnte vielleicht den Fersehzuschauerinnen und -zuschauern der Olympischen Spiele zu denken geben. Denn schliesslich geht es dabei doch ums Mitmachen, das angeblich wichtiger sei als das Siegen. La cuorsa dals chans da schlitra Il chan il plü vegl illa periglia vaiva fingià fat bleras da quellas cuorsas, amo mai però nu vaiva tendschü per

Soluziun da l’ingiavinera dal Allegra 2

(Foto: mad)

Las 13 üsanzas d’eiran: Dschelpcha / Chalandamarz / Pangronds / Glümeras / Schlitrada / Hom Strom / Schüschaiver / San Jon / Cuvits / Silvester / Barchinas / Büman / Babania


Porträt

105 

Lebensmit tel sind ihre tägliche Berufung Silvia Cantieni // Sie führt ein Lebensmittelgeschäft in Scuol, er

die Sennerei in Samnaun. Das Ehepaar Andrea und Not Pult aus Sent blicken gemeinsam auf viele Erfahrungen in der Branche und interessante Käsereijahre zurück. Seit 1992 wohnt die Familie Not und Andrea Pult in Sent. Kennengelernt haben sich der aus Sent gebürtige Rätoromane und seine aus Appenzell/ AI stammende Frau bei der Arbeit, im Appenzellerland. «Ja, das Engadin ist meine Heimat, aber das Appenzellerland mit seinen sanften Hügel ist auch sehr schön und immer mal wieder einen Besuch wert», zollt Not Pult der Heimat seiner Frau, die akzentfrei Romanisch spricht, Respekt. Für Andrea Pult ist das Engadin zum liebgewordenen Zuhause geworden. Bergkäse, Emmentaler, Tilsiter Der gelernte Käser mit drei Lehrjahren in verschiedenen Käsereien lernt von Grund auf die Produktion von Bündner Bergkäse in Bever, dann von Emmentaler Käse sowie von Tilsiter jeweils im Kanton Zürich. Not und Andrea Pult arbeiten später zusammen in einer Schaukäserei in Stein/ AR. Weitere Stationen der Familie mit zwei heute erwachsenen Söhnen sind die Käserei Andeer und die Käserei Savognin. Dort, im Oberhalbstein, hat Not Pult mit seinem Team 2,2 Mio. Liter Milch zu Käse verarbeitet, was 1990 die grösste Jahresproduktion für den Kanton Graubünden darstellt.

Zurück im Engadin sind die Fachleute zuerst in Sent, dann in Ftan in verschiedenen Positionen aktiv. «Unsere Berufsjahre sind bis heute interessant und vielfältig», sagen beide, die sowohl gemeinsam in einem Betrieb arbeiten als auch getrennte Brötchen backen können. In der Freizeit ist Not Pult je nach Jahreszeit Jäger, Imker, Skifahrer. Mit seinem belgischen Schäferhund ist er gerne in der Natur unterwegs und isst besonders gerne eine feine Plain in Pigna. Andrea Pult zählt Skifahren, Wandern und die Natur zu ihren Lieblingsbereichen. Speziell angetan hat es ihr das Eishockeyspiel, weil ihre beiden Jungs in der ersten Mannschaft des Hockeyclubs Engiadina spielen und natürlich gerne ihre Mutter als Fan an einem Heimspiel begrüssen. Hausgemachte Spezialitäten Seit Dezember 2009 führt Andrea Pult den Lebensmittelladen im neuen @-Center in Scuol. Als Angestellte von Arena Tech AG baut sie ein Spezialitätengeschäft auf, ohne die Grundlebensmittel zu vernachlässigen. Mit vier Mitarbeitenden, darunter einer lernenden Detailhandelsfachfrau,

Not Pult und Andrea Pult aus Sent: Er ist in der Sennerei Samnaun Geschäftsführer, sie im Lebensmittelladen Arena Tech in Scuol Geschäftsführerin.

werden hausgemachte Spezialitäten wie Knödel, Capuns, Cullas da Vnà, aber auch Konfitüren, Sirup und Schnaps produziert. Damit hat der Laden eine Nische besetzt und zieht eine wachsende Stammkundschaft an. Natürlich sei eine kompetente Beratung das A und O eines erfolgreichen Geschäftsgangs. Reichhaltig bestückt ist die Frischkäsetheke, womit sie im Berufsfeld ihres Mannes Not Pult angelangt ist. Im Herzen Käser geblieben Dieser ist seit 2008 Geschäftsführer der Sennerei in Samnaun Laret, die ein Betrieb der Gemeinde Samnaun ist. Einmal wöchentlich (Mittwoch


106

Porträt

medizinischer Notfalldienst 24-Std. ärztlicher Notfalldienst 

081 864 12 12

Ärzte Region Engiadina Bassa: Ganzjährig Ospidal Engiadina Bassa 25./26. Januar Dr. med. C. Casanova, Scuol 01./02. Febr. Dr. med. I. Zürcher, Sent 08./09. Febr. Dr. med. M. Büsing, Scuol

081 861 10 00 081 861 20 40 081 860 03 01 081 864 92 20

Region Val Müstair: Ganzjährig Ospidal Val Müstair, Sta. Maria 081 851 61 00 Region Samnaun: Ganzjährig Dr. med. Petr Zejdl, Medi-Center, Samnaun 081 861 81 11

Zahnärzte Region Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun: Ganzjährig Dr. med. dent. G. P. Burger, Scuol Ganzjährig Dr. med. dent. S. Wolfisberg, Scuol Ganzjährig Dr. med. dent. A. Imobersteg, Scuol 20.12.–6.1. Komfort Zahntechnik, Ftan

081 864 09 46 081 864 72 72 081 864 86 86 081 860 03 37

Welcher Käse darf’s denn sein? Im Lebensmittelladen in Scuol ist eine Vielzahl offener Käsesorten erhältlich, darunter auch der Samnauner Bergkäse. (Bilder Silvia Cantieni)

notfall-Telefonnummern 10.30 Uhr) findet eine Führung durch die Schaukäserei statt. Not Pult ist für die Administration und den Gang der Geschäfte zuständig, ab und zu auch bei Kunden unterwegs. «Im Herzen bin ich Käser geblieben», so der Geschäftsführer, den gegen zwölf Mitarbeitende in Sennerei, Lebensmittelladen und Bistro unterstützen. Der Samnauner Spezialkäse ist der Bergkäse in den drei Genussvarianten jung, würzig und jährig. Die 500-Gramm-Mutschli sind ebenfalls beliebt bei der Kundschaft. In der Sennerei werden pro Jahr rund 500’000 Liter Milch der Samnauner Landwirtschaftsbetriebe verarbeitet, grösstenteils zu Käse, dazu noch Joghurt, Pastmilch und Butter. Im Som-

mer erreicht die Milch von der Alp Bella via eine Pipeline die Sennerei, wo der beliebte Bergkäse entsteht. Der angeschlossene Lebensmittelladen ist der grösste in Samnaun und zählt auf eine treue einheimische Kundschaft, aber auch auf viele Gäste. Andrea Pult (49) ist Geschäftsführerin von Arena Tech AG Lebensmittel im @-Center, Stradun 404 in Scuol. Das Lebensmittelgeschäft ist täglich geöffnet. Tel. 081 861 01 05. www.arenatech.ch Not Pult (54) ist Geschäftsführer der Sennerei und Schaukäserei Samnaun, Talstrasse 17, in Samnaun Laret. Offen täglich, Tel. 081 868 51 58, www.sennereisamnaun.ch

Sanitätsnotruf144 Europäischer Notruf 112 Polizei117 Feuerwehr118 Apoteca Engiadinaisa (Geschäftszeiten) 081 864 13 05 Apoteca Engiadinaisa (ausserhalb Geschäftszeiten)  081 864 93 70 Schweizerische Rettungsflugwacht 1414 Soziale Institutionen, Beratung und Hilfe in schwierigen Situationen 081 860 02 48 Strassenzustand (www.strassen.gr.ch) 163

Pannenhilfe TCS-Pannendienst140 S-chanf – Il Fuorn – Zernez – Flüela – Giarsun 081 830 05 96 Vinadi – Scuol – Giarsun – Guarda 081 830 05 97 Grenze – Val Müstair – Il Fuorn 081 830 05 98 Samnaun 081 830 05 99


Agenda 24. Januar – 16. Februar 2014

Wohin heute? S. 48 ff museen S. 52

12. Februar: Vollmond-Skifahren, ein einmaliges Skierlebnis auf frisch präparierten Pisten

6. Februar: Winterbazar im Bogn Engiadina

kunst und Ausstellungen S. 56 tägliche angebote S. 65

Weitere Informationen Für weitere Informationen bitte die lokalen Aushänge und Gästeprogramme beachten. Detailangaben, weitere Veranstaltungen, Kurse und Angebote sind in den Inseraten, unter www.engadin.com oder unter www.laregiun.ch zu finden.

15. Februar: Moonlight-Party im Skigebiet Minschuns

Publikation der Veranstaltungen im ALLEGRA Veranstaltungshinweise mit Bild in einem Info-Kästchen. Kosten: CHF 100.– Anmeldung und Information: allegra@engadin.com Einträge im Veranstaltungskalender Meldeformular für Veranstaltungen: www.engadin.com/Allegra Kosten: Keine Die Redaktion behält sich Kürzungen und Bearbeitung der Einträge vor. Für Fragen: chalender@engadin.com Redaktionsschluss beachten, siehe Impressum Seite 5.

28. Januar: Complet – Gregorianische Abendgesänge

8. Februar: Freeride Telemark Festival


48

Agenda

Wohin heute? Ausführliche Informationen finden Sie unter www.engadin.com Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Freitag, 24. Januar Markt

Marchà da paurs. Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten. Talstation Bergbahnen Motta Naluns. Info: Mengia Stuppan, Tel. 081 864 81 37.

Scuol

13:00–16:00

Tschlin

18:30–01:00 22:00–04:00

samstag, 25. Januar Gemeinschaft Ils Tschiainders pro'ls Tschiainders. Kulturell- kulinarischer Zigeunerabend in der Mehrzweckhalle Tschlin. Zum Tanz spielt die bekannte Gruppe CARAVANE. Anmeldung bis Vortag 12.00h, Tel. 081 866 37 84. Party

Rock Jauer. Ein Fest mit den einheimischen Bands FLAP JAM und DIABOLICS. Turnhalle. Info: Stefanie Albert, Tel. 079 646 32 64.

Tschierv

Sport

Eisstock Sur En: 3. Internationale Coppa-Uina. Eisplatz Sur En. CHF 29.- für nicht Saisonkarte-Besitzer. Info: www.Sur En, davaz_otto.marth@bluewin.ch.

Sent, Sur En

sonntag, 26. Januar Sport

Heimspiel Club da hockey Engiadina. CdH Engiadina - SC Rheintal. Eishalle Gurlaina. CHF 2.- bis CHF 10.-. Saisonkarte CHF 100.--. Info: www.cdh-engiadina.ch

Scuol

16:00

Konzert

Janetts Jazzmusik-Baukasten. Die Band schafft es elegant, die vielen Ideen des jungen Musik-Tüftlers Niculin Janett zu einem Ganzen zu vereinen. Gemeindesaal. CHF 20.-. Info: Concerte e cultura a Sent, www.sent-online.ch/actual/concerts/index.html.

Sent

17:00

Unterhaltung

Biosfera-Fondue auf Minschuns. Wir servieren Ihnen ein Biosfera-Fondue mit Musikplausch auf der Alp da Munt mitten im Skigebiet Minschuns. Info: Tel. 081 850 09 09, www.biosfera.ch.

Minschuns

Sport

Curling - Secret Santa Contest. Sportanlage Trü. Info: www.ccscuol.ch

Scuol

Sport

Eisstock Sur En: 1. Internationale SOLO-Turnier. Eisplatz Sur En. CHF 29.- für nicht Saisonkarte-Besitzer. Info: www.Sur En, davaz_otto.marth@bluewin.ch

Sent, Sur En

montag, 27. Januar Ferientipps

Kloster St. Johann. Über seine 1200-jährige Bau- und Kulturgeschichte sowie über das Leben der Nonnen einst und heute erfährt man bei einem Besuch im Klostermuseum. Info: Museum & Butia Kloster St. Johann, Tel. 081 851 62 28.

Müstair

10:00–12:00

Ferientipps

Bacharia Engiadinaisa. Entdeckungsreise ins alpine Trockenfleischhandwerk. Mind. 6, max. 18 Pers. CHF 5.-, mit GK und Kinder kostenlos. Treffpunkt: Hatecke, Center Augustin. Anmeldung: Bis Mo 10.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

18:00–18:45

Schneesportshow

Erlebnisnacht Samnaun. Eine Show mit einer Mischung aus Stunts, Skiformationen und Pyrotechnik. Musellahang. Info: Gäste-Information Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

SamnaunDorf

21:15


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

49 

Zeit

dienstag, 28. Januar Gemeinschaft Inscunter cun bal per senioras e seniors. Gnit a ballar opür a star da cumpagnia i’l Hotel a la Staziun, Zernez. Entrada CHF 8.-. Info: Annina Erni, Tel. 081 864 08 89.

Zernez

14:00–17:00 18:00

Jubiläum

COMPLET - Gregorianische Abendgesänge. Uraufführung des Werkes von Gion Antoni Derungs zum Auftakt des Karlsjahrs. Klosterkirche. Info: www.val-muestair.ch

Müstair

Sport

Curling - Coppa Allegra. Sportanlage Trü. Info: www.ccscuol.ch

Scuol

Mit t woch, 29. Januar Disco

Kinderdisco. Besuch vom Snowli, organisiert von der Schneesportschule Ftan. Bar La Cana, Talstation Sesselbahn, Ftan. Info: Tel. 081 862 22 00.

Ftan

16:00–17:00

Konzert

Chapella Val Mora im Parc-Hotel STAILA. Musikalische Unterhaltung mit der einheimischen Chapella Val Mora. Parc-Hotel STAILA. Info: Parc-Hotel STAILA, Tel. 081 858 55 51.

Tschierv

20:00

Jubiläum

20 ons biblioteca Ftan. Jubiläumsfeier mit Referat von Paul E. Grimm. Schulhaus. Kollekte. Info: Tel. 081 860 02 46

Ftan

20:00

Schneesportshow

Schneesportshow der Schneesportschulen Scuol und Ftan und der Snowboardschule Element. Tallift Rachögna. Info: Bergbahnen Motta Naluns, Tel. 081 861 14 14.

Scuol

20:30

Scuol

21:00–00:00

donnerstag, 30. Januar Konzert

Five on Fire. Die Band spielt stets experimentierfreudig einen Mix aus verschiedenen Stilen, einer afro-amerikanischen Rhythmik verpflichtet und das immer live. Hotel Belvédère. Info: Hotel Belvédère, Tel.081 861 06 06.

JANETTS JAZZMUSIK-BAUKASTEN Niculin Janett Saxophon Marena Whitcher Gesang Lukas Wyss Posaune Marvin Trummer Piano Moritz Meyer Kontrabass Nicolas Stocker Drums Das Jazz-Sextett «Janetts Jazzmusik-Baukasten» ist ein kreatives Kollektiv mit dem Saxophonisten Niculin Janett in der Bauleitung. Die Band schafft es elegant, die vielen Ideen des jungen Musik-Tüftlers zu einem Ganzen zu vereinen. Zusammengeschraubt aus sechs kreativen Improvisatoren macht die Band ausschliesslich Noten mit perfekt geformten Köpfen. Eintritt: 20.–/bis 16 Jahre gratis Sent, Sonntag, 26. Januar, 17.00 Uhr, Gemeindesaal

PIZ DIsney Chinesen kaufen Venedig. Bündner Hotel sucht Mäzene. w w w. p i z l i n a r d . c h /sp l er i n


50

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

freitag, 31. Januar Markt

Marchà da paurs. Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten. Talstation Bergbahnen Motta Naluns. Info: Mengia Stuppan, Tel. 081 864 81 37.

Scuol

13:00–16:00

Ferientipps

Entschleunigung und Regeneration - Umgang mit Heilpflanzen. Treffpunkt: Guarda Pitschen 113. CHF 50.-, zusätzlich CHF 15.- für die Kräuter. Mind. 3, max. 7 Personen. Anmeldung: Bis Do 16.00h, Cornelia Josche, Tel. 076 569 60 53.

Guarda

14:10–16:10

samstag, 1. Februar Sport

BEST-Cup 2014 Slalom. Piste Jonvrai. Info: Club skiunzs Lischana Scuol, Tel. 081 864 16 57.

Scuol

10:00

Brauchtum

Schüschaiver. Umzug der Società da musica Ftan und den ausgelosten Pärchen der Giuventüna in festlicher Engadinertracht. Anschliessende Festrede des Gemeindepräsidenten und Darbietungen der Dorfschüler und Musikgesellschaft. Tanzabend mit der Gruppe ‚Servus aus Tirol‘. Info: Gäste-Information Ftan, Tel. 081 861 88 28.

Ftan

13:30

Sport

Heimspiel Club da hockey Engiadina. CdH Engiadina - EHC Uzwil. Eishalle Gurlaina. CHF 2.- bis CHF 10.-. Saisonkarte CHF 100.--. Info: www.cdh-engiadina.ch

Scuol

19:30

sonntag, 2. Februar Konzert

Das Jubiläumskonzert 20 Jahre Orchestrina Chur. Solo-Violine und Streichorchester. Musik von M. Monn, B. Dolf, J. Haydn, F. Martin, A. Piazzola. Kirche. CHF 30 .-/15.-. Info: Concerte e cultura a Sent, www.sent-online.ch/actual/concerts/index.html.

Sent

17:00

Ferientipps

Apéro mit Info-Diashow. Begrüssungsapéro mit Diashow und Informationen zum Wochenprogramm. Treffpunkt: Grotta da cultura, Dauer: ca. 1 Stunde. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:30

Sport

Curling - 7. Coppa Tschaiver. Sportanlage Trü. Info: www.ccscuol.ch

Scuol

montag, 3. Februar Ferientipps

Die Esel von Sent - Kreatives Keramik malen. Den eigenen Esel in Anlehnung an die Geschichte "Die Esel von Sent" anmalen. Anmeldung.: Bis 12.00h. CHF 35.-, m. GK u. bis 12J. CHF 30.-inkl. ein Getränk. Max. 8 Pers. Info: Butia Schlerin, Tel. 081 864 81 05.

Sent

Ferientipps

Pferdeschlittenfahrt mit Glühwein und Spaghettiplausch ins Val Sinestra. Treffpunkt: Dorfplatz. CHF 50.-, mit GK CHF 45.-, Kinder Spezialpreis. Mind. 5 Personen. Anmeldung: Bis Vortag, Carolin und Andri Pua, Tel. 078 667 11 12.

Sent

15:00–16:30

dienstag, 4. Februar Ferientipps

Auf Buffars Spuren. Eine abwechslungsreiche Schneeschuhwanderung auf den Spuren der Schmuggler und ehemaligen Bergleute am Munt da Buffalora. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

Buffalora

09:05–15:30

Ferientipps

Die Natur auf Schneeschuhen entdecken (Einsteigertour). CHF 45.-, mit GK CHF 40.-, bis 12J. CHF 35.-- inkl. Tee + Kuchen, CHF 5.- Red. mit eigenen Schneeschuhen. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06.

Scuol

10:00–12:30

Ferientipps

Familienklettern. Einblick in die Faszination des Klettersports. Ausrüstung: Sportanzug, Turnschuhe, Hausschuhe. Preis Familien CHF 20.-, mit GK CHF 15.-, bis 12J. CHF 5.-. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:00–18:15


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

51 

Zeit

mit t woch, 5. Februar Ferientipps

Die Magie des Winters. Leichte, in der Länge anpassbare Schneeschuhwanderung für Gross und Klein mit naturnahem Erleben und Erzählungen über Leben und Kultur im Val Müstair. Treffpunkt: Postautohaltestelle Lü. Erwachsene CHF 65.00, Lehrlinge/Studenten CHF 45.00, Kinder bis 16 Jahre in Begleitung der Eltern gratis. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

09:20–16:00

Disco

Kinderdisco. Besuch vom Snowli, organisiert von der Schneesportschule Ftan. Bar La Cana, Talstation Sesselbahn, Ftan. Info: Tel. 081 862 22 00.

Ftan

16:00–17:00

Film

Film und Bar im Cafe Benderer. When pigs have wings (B/D/F) 2011, 98 Min. Regie: Sylvain Estibel. Es werden jeweils etwas spezielle Filme gezeigt. Türöffnung 19.40h Filmbeginn 20.00h. CHF 12.-. Info: Werner Graf, Tel. 078 734 59 55.

Scuol

20:00–22:00

donnerstag, 6. Februar Bazar

Winterbazar im Bogn Engiadina. Handgefertigte Produkte und gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen - ein Besuch des Winterbazars im Bogn Engiadina lohnt sich. Info: Tel. 081 861 26 28.

Scuol

14:00–18:00

Konzert

Musik: Engadiner Ländlerabend. IN LAIN Hotel Cadonau. Info: IN LAIN Hotel Cadonau, Tel. 081 851 20 00.

Brail

19:00–21:00

scha sömmis dvaintan realità ...

www.arch-feuerstein.ch


52

Agenda

Museum

Öffnungszeiten und Kontakt

Ort

Daten

Mühle / Muglin

Führung: Auf Anfrage. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florineth@bluewin.ch

Ftan

November bis Juni

Kloster St. Johann*

Museum und Klosterladen: Mo–Sa 10.00–12.00/13.30–16.30 Uhr, Sonn- und Feiertage 13.30–16.30 Uhr. 25.12. geschlossen. Führungen in Kirche und Museum 26.12.–4.1. täglich 14.00 Uhr. Kontakt: www.muestair.ch, Tel. 081 851 62 28 / 081 858 50 00.

Müstair

Dezember bis April

Talmuseum

Führungen jeweils mittwochs 17.00 Uhr. Anmeldungen bis am Vorabend 17.00 Uhr. Kontakt: Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

Samnaun

Dezember bis April

Bergbau- und Bären­museum Schmelzra*

Kontakt: Tel. 081 864 86 77, für Gruppen: Tel. 081 861 88 00

Scuol/S-charl

Winter geschlossen

Museum d’Engiadin Bassa*

Öffnungszeiten: Auf Anfrage, Kontakt: Tel. 081 864 19 63. Dorfbesichtigung mit Museumsbesuch, montags 14.30 Uhr, Anmeldung bis 11.00 Uhr, Gäste-Info, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

Dezember bis Juni

Museum Alberto Giacometti

Öffnungszeiten: täglich 10.00–12.00 und 14.00–16.00 Uhr. Montags geschlossen. CHF 7.–. Kontakt: Hotel Aldier, Tel. 081 860 30 00, www.aldier.ch

Sent

Dezember bis April

Museum Sent

Führungen: Donnerstag, 16.00/18.00 Uhr; Freitag, 15.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26

Sent

26. Dezember – 18. April

Muglin Mall

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: Frau Cueni Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

Whisky Museum

Fr/Sa: Ab 20.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: www.swboe.com, Tel. 076 422 03 08.

Sta. Maria

Dezember bis April

Museum 14 / 18

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: www.stelvo-umbrail, Frau Cueni, Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

Winter geschlossen

Stamparia*

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: www.stamparia.ch, Tel. 081 866 32 24.

Strada

Winter geschlossen

Schloss Tarasp*

Führungen: ab 21.12. dienstags und donnerstags 16.30 Uhr. Kontakt: www.schloss-tarasp.ch, Tel. 081 864 93 68. Kombiticket erhältlich. CHF 12.– / K CHF 6.–.

Tarasp

Dezember bis April

Museum Chasa Jaura

Kontakt: www.museumchasajaura.ch, Tel. 081 858 53 17

Valchava

Winter geschlossen

Heimatmuseum

Öffnungszeiten: auf Anfrage. Kontakt: 081 866 37 70

Vnà

Winter geschlossen

Nationalparkzentrum*

Öffnungszeiten: 24. Januar Mo-Sa 9.00–12.00/14.00–17.00 Uhr. 25. Januar–9. März Mo–Sa 9.00–17.00 Uhr, So 14.00–17.00 Uhr. CHF 3.– bis 7.–. Kontakt: www.nationalpark.ch, Tel. 081 851 41 41.

Zernez

Dezember bis März

Museen

Winter geschlossen

*Diese Museen akzeptieren den Museumspass. Spezial- und Gruppenführungen sowie Besichtigungen ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten können direkt mit dem Museum vereinbart werden.

Wir wissen, wieviel Sie gewinnen, wenn Sie hier ein Inserat mehr und dort eines weniger schalten. Publicitas vereinfacht das Inserieren.

Via Surpunt 54, 7500 St. Moritz, Tel. 081 837 90 00, Fax 081 837 90 01, stmoritz@publicitas.ch @-Center Scuol, Tel. 081 861 01 31, scuol@publicitas.ch


Agenda

53 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Konzert

Bozen Brass. Ein Brass Quintett, welches aber in keine der gängigen Schubladen mehr passt. Die 5 Südtiroler sind neugierig, anders und immer für eine Überraschung gut. Hotel Belvédère. Info: Hotel Belvédère, Tel. 081 861 06 06.

Scuol

21:00–00:00

freitag, 7. Februar Markt

Marchà da paurs. Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten. Talstation Bergbahnen Motta Naluns. Info: Mengia Stuppan, Tel. 081 864 81 37.

Scuol

13:00–16:00

Ferientipps

Museum Sent - Engadinerhaus-Führung. Einblick in das Leben unserer Vorfahren. Treffpunkt: Bügliet 70 (nahe Restaurant 'Chasa Veglia'). CHF 10.--, bis 12 J. CHF 5.--, fakultativ: Tee und Gebäck. Ausr.: Hausschuhe. Info: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26.

Sent

16:00–17:00

Sport

Clubrennen 2014 Nordisch. Nachtloipe. Info: Club da skiunzs Lischana Scuol, Tel. 081 864 16 57.

Scuol

18:00

Scuol

10:00–24:00

samstag, 8. Februar SCUOL FREE SPIRIT - Freeride Telemark Festival. Tagsüber Kurse und Testmaterial in den Bereichen Freeride und Telemark. Anschliessend Rennen und Siegerehrung in der Bar Mar-Motta. Info: Crissi Ambrus, Tel. 078 757 10 91.

sonntag, 9. Februar Konzert

Von Wien nach New York. Flurina Sarott, Violine; Anna de Capitani, Klavier. Werke von W.A. Mozart, L.v. Beethoven, E.W. Korngold und G. Gershwin. Kirche. CHF 20.-. Info: Concerte e cultura a Sent, www.sent-online.ch/actual/concerts/index.html.

Sent

17:00

Apéro

Apéro mit Info-Diashow. Begrüssungsapéro mit Diashow und Informationen zum Wochenprogramm. Treffpunkt: Grotta da cultura, Dauer: ca. 1 Stunde. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:30–18:30

Schneesportshow Am Tallift Rachögna zeigen die Schneesportschulen Scuol und Ftan sowie die Snowboardschule Element ihr Angebot in einer 45-minütigen Schneesportshow – mit grossem Feuerwerk! Anschliessend trifft man sich in der Après-Ski-Bar «Mar-Motta». Eintritt: kostenlos Veranstalter: Bergbahnen Motta Naluns Scuol-Ftan-Sent AG, Telefon: 081 861 14 14, info@bergbahnen-scuol.ch Scuol, Mittwoch, 29. Januar 2014, 20.30 Uhr, Scuol, Freitag, 14. Februar 2014, 18.30 Uhr, Scuol, Mittwoch, 5. März 2014, 20.30 Uhr

mitten

drin Pulverschnee in Scuol? Traumpiste in Klosters? Hin wie her. Kein Problem! Euer Himmelbett steht mitten drin. Am Dorfplatz von Lavin.

www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


54

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

montag, 10. Februar Ferientipps

Allegra – Co vaja? Eintauchen in die romanische Sprache. Treffpunkt: Hotel Belvédère. CHF 5.-, inkl. kleiner Dokumentation. Mind. 5, max. 25 Personen. Anmeldung: Bis Montag, 11.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

17:00–18:30

dienstag, 11. Februar Ferientipps

Auf Buffars Spuren. Eine abwechslungsreiche Schneeschuhwanderung auf den Spuren der Schmuggler und ehemaligen Bergleute am Munt da Buffalora. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

Buffalora

09:05–15:30

Ferientipps

Nachtschlitteln. Ein uriger Abend im tief verschneiten Winterwald. Mit Samnauner Gästekarte CHF 5.00 (Erwachsene), CHF 3.00 (Kinder). Info: Gäste-Information Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

SamnaunDorf

20:30–22:30

mit t woch, 12. Februar Ferientipps

Die Magie des Winters. Leichte, in der Länge anpassbare Schneeschuhwanderung für Gross und Klein mit naturnahem Erleben und Erzählungen über Leben und Kultur im Val Müstair. Postautohaltestelle. Erwachsene CHF 65.00, Lehrlinge/Studenten CHF 45.00, Kinder bis 16 Jahre in Begleitung der Eltern gratis. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

09:20–16:00

Sport

Vollmond-Skifahren. Ein einmaliges Skierlebnis mit einer Nachtabfahrt auf frisch präparierten Pisten. Info: Gäste-Information Samnaun, Tel. 081 861 06 06.

SamnaunDorf

18:30–22:30

Lesung

Lesung von Selma Mahlknecht. Benefiz-Veranstaltung von Zonta Engiadina. Cafè Benderer. CHF 20.-. Info: Zonta Engiadina, Tel. 081 864 98 44.

Scuol

20:00

donnerstag, 13. Februar Jubiläum

20 Jahre Sgarnuz Grischun. Dorfrundgang, Stallbesichtigungen und Degustation einheimischer Köstlichkeiten anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Sgarnuz Grischun, organisiert von der Gruppe Engadiadina. Erwachsene CHF 25.00, Kinder CHF 12.50. Info: Gäste-Information Ftan, Tel. 081 861 88 29.

Ftan

13:30–16:30

Ferientipps

Mondschein-Schneeschuhwanderung. Schritt für Schritt ein Erlebnis in winterlicher Frische. Für Einsteiger und Geniesser. Ausrüstung: Warme Kleidung, feste Schuhe, warmes Getränk. Anmeldung: Tel. 081 856 16 01 oder 079 391 06 53.

Zernez

18:00–21:00

Konzert

Pikdalina. Das Unterengadiner Trio Pikdalina spielt Stücke aus verschiedenen Richtungen des Jazzs, Standards der 50er & 60er Jahre, Bossa Nova und Latinjazz. Hotel Belvédère. Info: Hotel Belvédère, Tel. 081 861 06 06.

Scuol

21:00–00:00

freitag, 14. Februar Markt

Marchà da paurs. Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten. Talstation Bergbahnen Motta Naluns. Info: Mengia Stuppan, Tel. 081 864 81 37.

Scuol

13:00–16:00

Party

Schneeparty. Mit musikalischer Unterhaltung der Partyband INDIGO, Rahmenprogramm und Imbissständen. Garagierungshalle der Gondelbahn Scuol - Motta Naluns. Info: Bergbahnen Motta Naluns, Tel. 081 861 14 14.

Scuol

18:30–01:00


Agenda

55 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Vortrag

Vortrag zum Thema Jagd während der Jägerwoche der società da chatschaders. Gemeindesaal. Info: Robert Rietmann, Tel. 081 858 71 42.

Müstair

20:00–22:00

Konzert

Konzert zur Wiedereröffnung der Grotta da cultura Sent. Lagrimas Negras: Gesungene Geschichten über das Leben und die Liebe von erfüllten und unerfüllten Hoffnungen. Chasa Plaz Nr. 148. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

20.15

12:00–18:00

samstag, 15. Februar Markt

16avel marchà d'inviern / 16. Wintermarkt Ftan. Verschiedene Marktstände mit einheimischen Spezialitäten, Alltäglichem, Geschenkartikeln und Duft von Glühwein. Ftanini-Tombola. Dorplatz, Info: B. Vonlanten, Tel. 081 862 20 17.

Ftan

Ferientipps

Vollmond-Schneeschuhwanderung. Durch die stille Winternacht nach Valbella Vallatscha im Skigebiet Minschuns. Die Skihütte Bar Aunta hat geöffnet und bietet warme Hüttenimbisse und Getränke an. Erwachsene CHF 20.00, mit activPass CHF 10.00, Kinder bis 16 Jahre kostenlos. Preise exkl. Verpflegung. Info: www.val-muestair.ch

Minschuns 17:35–21:35

Party

Moonlight Party im Skigebiet Minschuns. Skifahren bei Vollmond. Info: Skigebiet Minschuns, Tel. 081 851 51 09.

Minschuns 18:00–22:00

SENNEREI

SAMNAUN

Unsere Eigenprodukte

Samnauner Käsespezialitäten: Bergkäse, Rahmkäse, Raclette, Mutschli, Fondue sowie Joghurt, Butter und Milch

Unser Verkaufsgeschäft

Neben den natürlichen Samnauner Milchprodukten finden Sie in unserem Verkaufsgeschäft viele weitere Produkte: Gemüse, Früchte, Brot-, Fleisch- und Wurstwaren, Weine, Spirituosen, Getränke, Lebensmittel und Zigaretten.

Schaukäserei

Führungen durch unsere Schaukäserei mit Degustation einheimischer Produkte

Sennerei Samnaun - CH-7563 Samnaun-Laret Tel. 0041 81 868 51 58 - info@sennereisamnaun.ch


56

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Datum/Zeit

Täglich ab 9.30 Uhr

Kunst und Ausstellungen Atelier

Figuren-Atelier und Gebrauchskeramik. Kontakt: Marianne Melcher, Tel. 081 864 01 53. www.hand-kunstwerk.ch

Ftan

Atelier

Guard'Art - Seidenmalereien, Holzskulpturen. Kontakt: Fam. Badel, Tel. 081 862 27 88.

Guarda

Mo – Sa 10.00 – 12.00, 14.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung/ Atelier

Verena Jordan - Keramik-Ausstellung. Kontakt: Tel. 081 862 24 41 / 081 862 23 07.

Guarda

Mo – Sa 10.00 – 12.00, 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Galerie

Willi Fiolka - Holz-, Stein- und Metallobjekte. Kontakt: Tel. 081 850 36 00.

Müstair

Auf Anfrage

Atelier

Judith Geisselhardt Curtius und Alexander Curtius – Keramik und Skulpturen. Tel. 081 860 06 94.

Scuol

Auf Anfrage

Ausstellung

NAIRS Zentrum für Gegenwartskunst. Nairs – einst und heute, historische Ausstellung vor dem Haus. Kontakt: www.nairs.ch, Tel. 081 864 98 02.

Scuol/Nairs

Atelier

ideas CA – Fotoausstellung und Eigenkreationen aus Beton, Keramik etc. Kontakt: Tel. 081 842 66 92, www.ideas-ca.ch

Scuol

Durchgehend offen Di –Fr, 14.30–18.30/Sa 09.00–12.00 Uhr

Atelier

Irene Zemp – Kunstkeramik. Kontakt: Tel. 081 862 23 54.

Scuol

Spontan oder auf Anfrage

Atelier

CREAZIUNS – Dekorationen aus Naturmaterial. Regula Fümm-Sulser, Senda dal Fop 166 (unterhalb Polizei). Kontakt: Tel. 081 864 02 54.

Scuol

Mo – Fr 10.00 – 12.00, 18.00 – 19.30 Uhr

Bilderatelier

Moderne Malerei in historischem Engadinerhaus. Atelier-Besuch möglich. Kontakt: Rudolf Glaser, Tel. 081 860 33 29.

Tarasp

Auf Anfrage

Atelier/ Ausstellung

Engadinerkunst, Folklore und Landschaften. Kontakt: Elena Denoth, Tel. 081 856 12 90, www.engadinerkunst.ch.

Zernez

Auf Anfrage

Atelier

Annetta Catarina Ganzoni – Objekte, Schalen und andere Creationen aus Glas. Tel. 081 856 14 68.

Zernez

Auf Anfrage

Galerie

Gallaria Rudolf Mirer. Kontakt: Tel. 081 856 15 95.

Zernez

Mi – Sa 14.00 – 18.30 Uhr

*Diese Ausstellungen/Ateliers akzeptieren den Museumspass.

FÜR EIN GESUNDES ENGADINER GEWERBE Zeigen Sie mit diesem Logo auf Ihren Produkten und Drucksachen, dass Sie das einheimische Gewerbe unterstützen. Tel. 081 837 90 90 / www.gammeterdruck.ch

GANZ

UND GAR Manches können wir selber beitragen zu unserem Glück. Je entspannter, umso eher. Anderes kommt vollends un­ erwartet. Umso schöner. So wünschen wir Ihnen ein planlos glückliches Jahr. Ganz und gar von Herzen! www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Gemeinschaft Sairada da chatschaders / Jägerabend. Jägerabend mit Trophäenschau und Salamuoira. Gemeindesaal. Info: Robert Rietmann, Tel. 081 858 71 42.

Ort

57 

Zeit

Müstair

20:00–00:00

Sport

Heimspiel Club da hockey Engiadina. CdH Engiadina - SC Küsnacht. Eishalle Gurlaina. CHF 2.- bis CHF 10.-. Saisonkarte CHF 100.--. Info: www.cdh-engiadina.ch

Scuol

20:00

Party

Bal mascrà - Maskenball. Pämierung von Einzelpersonen und Gruppen in ihrer Schönheit und Originalität. Das Maskentreiben wird von der Musikband 'Wirbelwind' begleitet. Info: Società da duonnas e Giuventüna Ftan, Tel. 081 860 08 79.

Ftan

20.30

Führung

Vollmond Schlossführung. Bei Vollmond und Kerzenschein entsteht im Schloss ein ganz spezielles Ambiente. Anschliessend Glühwein oder Punsch im Schlosshof. Treffpunkt: Schlosshof. CHF 18.-, bis 16 J. CHF 12.-. Info: Schloss Tarasp, Tel. 081 864 93 68.

Tarasp

21:00–22:00

s0nntag, 16. Februar Sport

46. Zernezer Volkslanglauf. Langlauf für die ganze Familie, ob Gross oder Klein - der beliebte Volkslanglauf in Zernez hat bereits Tradition. Start / Zielgelände beim Center da Sport. Anmeldung und Infos: www.cdssarsura.ch

Zernez

10:00

Konzert

Duo Abend Violine-Violoncello - Piotr Plawner, Violine und Isabella Klim, Violoncello. Werke von Stamitz, Beethoven, J.S. Bach, honegger und Haendel. Kirche. CHF 20.-. Info: Concerte e cultura a Sent, www.sent-online.ch/actual/concerts/index.html.

Sent

17:00

Apéro

Apéro mit Info-Diashow. Begrüssungsapéro mit Diashow und Informationen zum Wochenprogramm. Treffpunkt: Grotta da cultura, Dauer: ca. 1 Stunde. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:30–18:30


58

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

jeden montag Ferientipps

Dorfführung Scuol durch das Mineralwasserdorf und das Museum, Apéro. Treffpunkt: Schulhaus. CHF 25.- , m. GK CHF 15.-, Preis inkl. Apéro. Bis 12J. CHF 5.-. Anmeldung: Bis Mo 11.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

14:30–16:00

Ferientipps

Die Esel von Sent - Kreatives Keramik malen. Den eigenen Esel in Anlehung an die Geschichte "Die Esel von Sent" anmalen. Anmeldung.: Bis 12.00h. CHF 35.-, m. GK u. bis 12J. CHF 30.-inkl. ein Getränk. Max. 8 Pers. Info: Butia Schlerin, Tel. 081 864 81 05.

Sent

15:00–16:30

Ferientipps

Dorfführung Vnà mit Besuch der Kirche und des Heimatmuseums. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle/ Parkplatz Jalmèr. CHF 15.-, mit GK CHF 10.-, bis 12J. kostenlos. Mind. 2 Personen. Anmeldung: Bis Mo 11.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Vnà

16:00–17:00

Ferientipps

Blick hinter die Kulissen des Bogn Engiadina. Eine der grössten Erdwärmesonden-Heizungen der Schweiz. Einblick in die technischen Anlagen. Treffpunkt: Eingangshalle. CHF 5.-, mit GK und Kinder kostenlos. Info: Bogn Engiadina Scuol, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

17:00–18:00

Ferientipps

Allegra – Co vaja? Eintauchen in die romanische Sprache. Treffpunkt: Hotel Belvédère. CHF 5.-, inkl. kleiner Dokumentation. Mind. 5, max. 25 Personen. Anmeldung: Bis Montag, 11.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

17:00–18:30

Ferientipps

Dorfführung Zernez. Höhepunkt der Dorfführung durch Zernez ist der ursprüngliche und intakte Dorfkern. Jeden Montag, 17.00h ab 5 Personen; Anmeldung bis Freitag bei Zernez Tourist Information.

Zernez

17:00–18:30

Ferientipps

Bacharia Engiadinaisa. Entdeckungsreise ins alpine Trockenfleischhandwerk. Mind. 6, max. 18 Pers. CHF 5.-, mit GK und Kinder kostenlos. Treffpunkt: Hatecke, Center Augustin. Anmeldung: Bis Mo 10.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

18:00–18:45

Ferientipps

Schneeschuhwanderung mit Fackeln. Treffpunkt: Dorfplatz. Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleidung, Schneeschuhe, Stöcke. CHF 27.-, mit GK CHF 20.-, bis 12 J. 10.-. Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Mo 11.00h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

19:00–22:00

Ferientipps

Turnen für Jedermann. Fitness für Alle / Skiturnen. CHF 5.- pro Person. Turnhalle Quadras. Info: Club da skis Lischana, Scuol, Tel. 079 216 49.

Scuol

19:15–20:10

Ferientipps

Eisstock-Schnupper-Training. Die richtige Wurftechnik erlernen. Treffpunkt: Eisplatz. CHF 15.-, mit GK CHF 10.-, -15J. CHF 5.-. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 11.00h, Gäste-Info Tarasp, Tel. 081 861 20 52.

Tarasp

19:30–21:30

Ferientipps

Erlebnisnacht Samnaun. Eine Show mit einer Mischung aus Stunts, Skiformationen und Pyrotechnik. Musellahang. Info: Gäste-Information Samnaun,Tel. 081 861 88 30.

SamnaunDorf

21:15

Ferientipps

Besichtigung der hochalpinen Mühle Ftan. Führungen ganzes Jahr möglich nach Vereinbarung. Juni-Oktober Führungen jeden Donnerstag um 11.00h und um 13.00h ohne Voranmeldung. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florienth@bluewin.ch.

Ftan

Ferientipps

Eisklettern für Anfänger und Profis am 18 Meter hohen beleuchteten Eisturm. Benützungsgebühr CHF 10.-, Kinder CHF 5.--. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.Info: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

Ferientipps

Eisstockschiessen. Das Eisfeld auf dem Campingplatz bietet auf fünf Bahnen die idealen Bedingungen für die Freunde des Eisstockschiessen. Info und Reservation: Otto Davaz, Tel. 081 866 35 44.

Sur En, Sent


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

59 

Zeit

jeden dienstag Ferientipps

Auf Buffars Spuren. Eine abwechslungsreiche Schneeschuhwanderung auf den Spuren der Schmuggler und ehemaligen Bergleute am Munt da Buffalora. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

Buffalora

09:05–15:30

Ferientipps

Spuren suchen und lesen im Schnee. Treffpunkt: Haltestelle 'Belvédère'. Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleider. CHF 29.-, mit GK CHF 19.-, bis 12J CHF 5.- exkl. Rückreise mit PostAuto. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

09:45–12:15

Ferientipps

Die Natur auf Schneeschuhen entdecken (Einsteigertour). CHF 45.-, mit GK CHF 40.-, bis 12J. CHF 35.- inkl. Tee + Kuchen, CHF 5.- Red. mit eigenen Schneeschuhen. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06.

Scuol

10:00–12:30

Ferientipps

Kraftwerk Pradella - Ökostrom aus den Bergen. Fachleute erläutern auf einem kurzen Rundgang, wie mit dem Wasser der Engadiner Berge das 'weisse Gold' produziert wird. Mind. 4 Pers. ab 12 J. Anm:: Bis Di 10.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

14:00–15:30

Ferientipps

Dorfführung Ramosch. Hintergrundinfos zur alten Römerstrasse, Einblicke in Burgruine Tschanüff. Treffpunkt: Dorfplatz. CHF 15.-, mit GK CHF 10.- bis 12J. kostenlos. Anmeldung: Bis Di 10.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Ramosch

14:00–17:00

Die Musikerinnen und Musiker des Streichorchesters ORCHESTRINACHUR musizieren in erster Linie aus reiner Freude und Liebhaberei. Eine besondere Verbundenheit hat sich mit der Gemeinde Sent im Unterengadin ergeben. Bereits zum zehnten Mal seit 1998 gastiert das Ensemble in der wunderbaren Dorfkirche. In der ersten Konzertreihe des Jubiläumsjahres im Februar 2014 ist Ruth Michael als Solistin im Violinkonzert in G-Dur von Joseph Haydn zu hören. Darum herum hat die Dirigentin Anita Jehli ein unterhaltsames und anspruchsvolles «Wunschkonzert» für Streicher zusammengestellt, mit weniger bekannten Werken aus der Frühklassik bis zu unserer Zeit, darunter das Concertino für Streichorchester des Bündner Komponisten Benedikt Dolf. Sozusagen als Geburtstagsgeschenk an diejenigen, die das Ensemble seit 20 Jahren unterstützen, darunter auch speziell die Società d’Ütil public Sent. Eintritt: 30.–/15.–/bis 16 Jahre gratis Sent, Sonntag, 2. Februar 2014, 17.00 Uhr, Kirche

www.lolipop-scuol.ch

20 JAHRE – JUBILÄUMSKONZERT ORCHESTRINACHUR & RUTH MICHAEL

Beste Qualität für Sport und Spiel 0 bis 12 Jahre Center Augustin 7550 Scuol Tel. 081 864 03 45


60

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Schlossführung. Eines der bekanntesten Schlösser der Schweiz. Der Rundblick von der Schlossmauer ins Unterengadin ist wohl einzigartig. CHF 12.-, mit GK CHF 10.-, bis 16 J. CHF 6.-, mit GK CHF 5.-. Treffpunkt: Schlosshof. Info: www.schloss-tarasp.ch

Tarasp

16:00–17:30

Ferientipps

Clinica Alpina in Scuol-Einblick in den Ablauf und den Räumlichkeiten der Tierklinik. Min. 5, max. 10 Pers., Erwachsene CHF 5.-- (Beitrag an Stiftung "Pro Tierwaisenheim Ramosch"). Treffpunkt: Clinica Alpina. Anmeldung: Bis Mo 12.00h, Tel. 081 861 00 88.

Scuol

16:30–17:15

Ferientipps

Familienklettern. Einblick in die Faszination des Klettersports. Ausrüstung: Sportanzug, Turnschuhe, Hausschuhe. Preis Familien CHF 20.-, mit GK CHF 15.-, bis 12J. CHF 5.-. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:00–18:15

Ferientipps

Schlittel-Express. Mit dem Schlittel-Express bequem an den Ausgangspunkt zum Schlittelplausch. Der Schlittelweg von Lü nach Tschierv ist nachts beleuchtet und verspricht ein lustiges Vergnügen für die ganze Familie. Erwachsene CHF 9.00, Kinder bis 16 Jahre CHF 5.00. In Begleitung der Eltern bezahlen nur die ersten zwei Kinder pro Familie. Info: Gäste-Information, 081 861 88 40.

20:00–20:30

Ferientipps

Nachtschlitteln. Ein uriger Abend im tief verschneiten Winterwald. Mit Samnauner Gästekarte CHF 5.00 (Erwachsene), CHF 3.00 (Kinder). Info: Gäste-Information Samnaun: Tel. 081 861 88 30.

SamnaunDorf

20:00–23:00

Ferientipps

Besichtigung der hochalpinen Mühle Ftan. Führungen ganzes Jahr möglich nach Vereinbarung. Juni-Oktober Führungen jeden Donnerstag um 11.00h und um 13.00h ohne Voranmeldung. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florienth@bluewin.ch.

Ftan

20:30–22:30

Ferientipps

Eisklettern für Anfänger und Profis am 18 Meter hohen beleuchteten Eisturm. Benützungsgebühr CHF 10.-, Kinder CHF 5.--. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.Info: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

jeden mit t woch Ferientipps

Mineralwasserdegustation im Bogn Engiadina. Erläuterungen aus erster Hand über die Heilquellen Sfondraz. Bonifazius und Luzius. Treffpunkt: Eingangsbereich Bogn Engiadina. CHF 1.50 für 2 dl. Wochenkarte CHF 15.-. Info: Bogn Engiadina, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

08:00–10:30

Ferientipps

Schneeschuhwanderungen jeden Mittwoch und Freitag. Erleben Sie gemeinsam mit einem sachkundigen BAW-Leiter die faszinierende Schönheit der verschneiten Berge und Wälder. Anmeldung unter Tel. 081 856 13 00 oder 079 391 06 53

Zernez

09:00–15:00

Ferientipps

Die Magie des Winters. Leichte, in der Länge anpassbare Schneeschuhwanderung für Gross und Klein mit naturnahem Erleben und Erzählungen über Leben und Kultur im Val Müstair. Postautohaltestelle. Erwachsene CHF 65.00, Lehrlinge/Studenten CHF 45.00, Kinder bis 16 Jahre in Begleitung der Eltern gratis. Info: Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85.

09:20–16:00


Agenda

61 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Tages-Schneeschuhtour mit Wildbiologe Lukas Barth. Treffpunkt: Outdoor Engadin. Preis: CHF 80.-. Ausrüstung: Wanderschuhe, Allwetter-Bekleidung, Verpflegung, Sitzunterlage. Min. 4 Pers. Anmeldung: Bis Dienstag 17.00h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06.

Scuol

09:30–16:30

Ferientipps

Dorfführung Sent. Das Dorf mit italienischem Charme, Senter Giebeln, italienische Palazzi und stattlichen Engadiner Bauernhäuser. Treffpunkt: Dorfplatz. CHF 10.-, mit GK CHF 5.-, bis 12 J. kostenlos. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

10:00–11:30

Ferientipps

Führung durch die Sennerei. Der nteressante Weg der Milch von der Kuh bis zum Samnauner Bergkäse. Kostenlose Degustation. Sennerei Samnaun. Anmeldung: Bei der Sennerei. Mind. 5 Personen. Info und Anmeldung: Sennerei Samnaun, Tel. 081 868 51 58.

SamnaunLaret

10:30–11:30

Ferientipps

Lamatrekking Schnuppertour (activPass). Das Lamatrekking ist eine lustige und unterhaltsame Wanderung für Familien und Tierliebhaber. Begleitet von Isidor Sepp und seinen Lamas wird die Winterwanderung zu einem kurzweiligen Erlebnis. Hof Puntetta. Info: Gäste-Info Tschierv, Tel. 081 861 88 40.

Müstair

13:00–15:00

Ferientipps

Die Engadiner Nusstorte - ein Besuch beim Zuckerbäcker. Treffpunkt: Bäckerei Benderer, CHF 35.-, mit GK CHF 30.-, bis 12J. CHF 20.- inkl. Zuckerbäckernusstorte. Mind. 5, max. 15 Personen. Anmeldung: Bis Di 17.00h, Bäckerei Benderer, Tel. 081 864 13 77.

Sent

14:15–17:15

Ferientipps

Spielnachmittag im Familienbad Zernez. CHF 5.- bis 9.-. Ohne Anmeldung: Info: Familienbad Zernez, www.familienbad.ch, Tel. 081 856 12 95.

Zernez

14:30–15:30

Ferientipps

Kinderdisco. Besuch vom Snowli, organisiert von der Schneesportschule Ftan. Bar La Cana, Talstation Sesselbahn, Ftan, Tel. 081 862 22 00.

Ftan

14:30–16:00

Ferientipps

Bieraria Tschlin SA - Bio-Brauerei-Führung und Degustation (Bis 16J. keine Degustation). Treffpunkt: Brauerei. Mind. 5, max. 20 Personen. CHF 15.-, CHF 10.- mit GK, bis 12J. kostenlos. Anmeldung: Bis Di 17.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Tschlin

16:00–17:00

Ferientipps

Führung Talmuseum Chasa Retica. Die heimatkundliche Sammlung zeigt anhand von Gebrauchsgegenständen, wie hart das Leben im kargen Hochtal von 1600 bis 1900 war. Anmeldung bis 17.00h am Vorabend, Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

Samnaun

16:15–17:15

Von Wien nach New York Die Violinistin Flurina Sarott und die Pianistin Anna de Capitani spannen in ihrem Konzert in Sent einen Bogen zwischen Wien und Amerika. Auf ihrem Programm stehen Werke von W.A. Mozart (Sonate für Klavier und Violine F-Dur), L. van Beethoven (Sonate für Klavier und Violine Op. 12 Nr. 2), Erich Wolfgang Korngold (Viel Lärm um nichts Op. 11) und George Gershwin (4 Stücke aus der Oper «Porgy and Bess»). Nach Abschluss des Masterstudiums in Music Performance im Frühling 2013 an der Hochschule der Künste in Bern (mit Auszeichnung) ist Flurina Sarott aus Scuol zurzeit am Master of Arts in Music Pedagogy an der Hochschule der Künste in Zürich. Sie ist u.a. Preisträgerin der Friedl Wald-Stiftung und wurde im letzten Herbst mit dem Förderpreis des Kantons Graubünden ausgezeichnet. Anna de Capitani aus Bern ist seit vielen Jahren begeisterte Begleiterin von Violine und tiefem Blech. Zwei CDs dokumentieren ihr Engagement. Sie ist Klavierbegleiterin an der Hochschule der Künste in Bern und wirkt an Wettbewerben und Konzerten in der ganzen Schweiz mit. Sent, Sonntag, 9. Februar 2014, 17.00 Uhr, Kirche

Zeit

STAU SEI DANK Gar schnell wolltet ihr entschwinden. Nun wächst die Schlange am Vereina. Was kann euch Besseres passieren. Ausscheren in Lavin. Einkehren im Piz Linard. Wir haben Zeit für euch! www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


62

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Käsereibesichtigung mit Degustation. Besichtigung der Spezialitätenkäserei. Treffpunkt: Käserei. CHF 12.-, mit GK CHF 7.-, Kinder bis 12J kostenlos. Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Di 17.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Tschlin

17:00–18:30

Ferientipps

Schneesportshow der Schneesportschulen Scuol und Ftan und der Snowboardschule Element. Tallift Rachögna. Info: Bergbahnen Motta Naluns: Tel. 081 861 14 14.

Scuol

17:15–18:15

Ferientipps

Eisklettern für Anfänger und Profis am 18 Meter hohen beleuchteten Eisturm. Benützungsgebühr CHF 10.-, Kinder CHF 5.--. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.Info: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent 20:30

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

jeden donnerstag Ferientipps

Mineralwasserdegustation im Bogn Engiadina. Erläuterungen aus erster Hand über die Heilquellen Sfondraz. Bonifazius und Luzius. Treffpunkt: Eingangsbereich Bogn Engiadina. CHF 1.50 für 2 dl. Wochenkarte CHF 15.-. Info: Bogn Engiadina, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

08:00–10:30

Ferientipps

Geführte Schneeschuhwanderung Ftan. Treff: Parkplatz Hochalpines Institut. Ausr: Feste Schuhe, warme Kleider, Skistöcke, Verpflegung. CHF 55.- inkl. Schneeschuhe. Mind. 4, max. 10 Personen. Anm: Bis Mi 18.00h, Jon Peider Florineth, Tel. 081 864 81 53.

Ftan

08:45–13:45

Ferientipps

Schneeschuhwanderungen (activPass). Unter der kundigen Führung unseres Schneeschuhwanderleiters erleben die Teilnehmer die Einsamkeit und Stille der unberührten Winterlandschaft und erfahren dabei Interessantes über Leben und Kultur im Val Müstair. Erwachsene CHF 30.00, mit activPass CHF 15.00, Kinder bis 16 Jahre kostenlos. Info: Gäste-Information Tschierv, 081 861 88 40.

Tschierv

09:00–15:00

Ferientipps

Cafè rumantsch. Einheimische und Gäste treffen sich im 'Cafè rumantsch' um romanisch zu reden, sich zu verbessern oder einfach um zuzuhören. Treffpunkt: Pizzaria Taverna. Preis: Konsumation. Info: www.liarumantsch.ch.

Scuol

09:30–10:30

Ferientipps

Kinderskirennen in der Silvretta Arena. Auch für Nich-Skischulkinder. Anmeldung bis zum Vortag. Info: Schneesportschule Samnaun, Tel. 081 868 55 11.

Samnaun

10:00–12:00

Ferientipps

Die Esel von Sent - Kreatives Keramik malen. Den eigenen Esel in Anlehung an die Geschichte "Die Esel von Sent" anmalen. Anmeldung.: Bis 12.00h. CHF 35.-, m. GK u. bis 12J. CHF 30.-inkl. ein Getränk. Max. 8 Pers. Info: Butia Schlerin, Tel. 081 864 81 05.

Sent

15:00–16:30

Ferientipps

Museum Sent - Engadinerhaus-Führung. Einblick in das Leben unserer Vorfahren. Treff.: Bügliet 70 (nahe Restaurant 'Chasa Veglia'). CHF 10.--, bis 12 J. CHF 5.--, fakultativ: Tee + Gebäck. Ausr.: Hausschuhe. Info: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26.

Sent

16:00–17:00

Ferientipps

Schlossführung. Eines der bekanntesten Schlösser der Schweiz. Der Rundblick von der Schlossmauer ins Unterengadin ist wohl einzigartig. CHF 12.-, mit GK CHF 10.-, bis 16 J. CHF 6.-, mit GK CHF 5.-. Treffpunkt: Schlosshof. Info: www.schloss-tarasp.ch

Tarasp

16:30–17:15


Agenda

63 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Dorfführung Ardez - Eine Reise durch die Zeit. 1975 im Rahmen des Europ. Jahres f. Denkmalpflege u. Heimatschutz als Musterdorf ausgewählt. Gemeindehaus. CHF 16.-, mit GK CHF 10.-, -12J. kostenl. inkl. Getränk. Info: Gäste-Info Ardez, Tel. 081 861 88 00.

Ardez

16:30–18:00

Ferientipps

Schneeschuh-Wanderung. Eine Spur in das scheinbar unendlich, glitzernde Weiss ziehen. Info: Gäste-Information Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

SamnaunDorf

16:30–18:00

Ferientipps

Degustation von Ftaner Produkten und Stallführung. Vichava 18. Info: Gäste-Info Ftan, Tel. 081 861 88 28.

Ftan

17:30–19:00

Ferientipps

Fondueplausch mit Nachtschlittenfahrt. Treffpunkt: Bergrestaurant Prui. CHF 34.-, bis 14J. CHF 24.- inkl. Schlitten u. Stirnlampe. Ausrüstung: Gute Schuhe, warme Kleider. Mind. 20 Personen, Anm.: Bis Mi 16.00h, Bergrestaurant Prui, Tel. 081 864 03 40.

Ftan

17:30–21:30

Ferientipps

Salsizetti - Eine kulinarische Entdeckungsreise für Kinder. Im "laboratori dal gust". Mind. 5, max. 10 Kinder (Mind. 5 J.). CHF 10.- inkl. Salsiz. Treffpunkt: HATECKE (Center Augustin). Anmeldung: Bis Do 10.00h, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

18:00–19:00

Ferientipps

Romanischer Sing- und Erzählabend mit Engadiner Gerichten. Treffpunkt: Hotel Piz Tschütta. CHF 40.-, mit GK CHF 35.-, Kinder CHF 15.-. Teilnehmerzahl: Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Mi 9.00h, Hotel Piz Tschütta, Tel. 081 860 12 12.

Vnà

18:00–21:30

Ferientipps

Schneeschuh-Abendtour mit Fondue. Treffpunkt: Outdoor Engadin. CHF 80.-, bis 12 J. CHF 65.- inkl. Schneeschuhe und Stöcke. Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleider. Mind. 4 Pers. Anmeldung: Bis Do 12h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06 oder 078 713 02 10.

Scuol

18:15–23:15

Ferientipps

Schlittel-Express. Mit dem Schlittel-Express bequem an den Ausgangspunkt zum Schlittelplausch. Der Schlittelweg von Lü nach Tschierv ist nachts beleuchtet und verspricht ein lustiges Vergnügen für die ganze Familie. Erwachsene CHF 9.00, Kinder bis 16 Jahre CHF 5.00. In Begleitung der Eltern bezahlen nur die ersten zwei Kinder pro Familie. Info: Gäste-Information, Tel. 081 861 88 40.

20:00–20:30

Zonta Club of Engiadina presents: Benefiz-Lesung mit Selma Mahlknecht Selma Mahlknecht liest aus ihren Werken: aus Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Kolumnen u.a.m. Selma Mahlknecht über sich selbst: Was ich kann, was ich mag und überhaupt… Studium in Dramaturgie und Drehbuch in Wien, mit Abschluss als Magistra Artium 2003. Obsessionen für Theater, Schreiben und Theaterschreiben. Mitarbeit bei Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Fernsehen, «Selmasurium – Poetisches und Prosaisches». Lehrerin für Deutsch und Leiterin der Schultheatergruppe an der Academia in Samedan. Selma Mahlknecht lebt in Rabland (Vinschgau) und in Zernez (Engadin). Scuol, Freitag, 14. Februar 2014, 20.00 Uhr, Café Benderer

Zeit

SUPPEN TELLER Es gibt ihn klein und gross im Piz Linard. Inhalt mit Liebe hausgemacht. Bündner Gerste. Kürbis. Ingwer-Rüebli. Randen. Sauerkraut. Lauch-Kartoffel. Erbsen-Minze. Blumenkohl. Das Ruchbrot vom Dorfbeck. Täglich von 11 bis 18 Uhr. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


64

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Curling für Jedermann. Die Grundregeln des Curlings erlernen. Treffpunkt: Sportanlage Trü, CHF 20, mit GK CHF 15.00.bis 12J. CHF 10.- inkl. Curling-Ausrüstung:. Mind. 4, max. 40 Personen, Anmeldung: Bis Do 12.00h, Sportanlage Trü, Tel. 081 861 26 06.

Scuol

Ferientipps

Besichtigung der hochalpinen Mühle Ftan. Führungen ganzes Jahr möglich nach Vereinbarung. Juni-Oktober Führungen jeden Donnerstag um 11.00h und um 13.00h ohne Voranmeldung. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florienth@bluewin.ch

Ftan

Ferientipps

Eisklettern für Anfänger und Profis am 18 Meter hohen beleuchteten Eisturm. Benützungsgebühr CHF 10.-, Kinder CHF 5.--. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.Info: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En, Sent

Zeit

20:00–21:30

jeden freitag Ferientipps

Schneeschuhwanderungen jeden Mittwoch und Freitag. Erleben Sie gemeinsam mit einem sachkundigen BAW-Leiter die faszinierende Schönheit der verschneiten Berge und Wälder. Anmeldung unter Tel. 081 856 13 00 oder 079 391 06 53.

Zernez

09:00–15:00

Ferientipps

Dorfführung Guarda. Eine Reise in die Vergangenheit. Das Dorf des Schellen-Ursli. Treffpunkt: Gäste-Info, CHF 16.-, mit GK CHF 11..-, bis 12 J. kostenlos. Info: Gäste-Info Guarda, Tel. 081 861 88 27.

Guarda

10:30–11:45

Ferientipps

Marchà da paurs. Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten. Talstation Bergbahnen Motta Naluns. Info: Mengia Stuppan, Tel. 081 864 81 37.

Scuol

13:00–16:00

Ferientipps

Entschleunigung und Regeneration - Umgang mit Heilpflanzen. Treffpunkt: Guarda Pitschen 113. CHF 50.-, zusätzlich CHF 15.- für die Kräuter. Mind. 3, max. 7 Personen. Anmeldung: Bis Do 16.00h, Cornelia Josche, Tel. 076 569 60 53.

Guarda

14:10–16:10

Ferientipps

Museum Sent - Engadinerhaus-Führung. Einblick in das Leben unserer Vorfahren. Treff.: Bügliet 70 (nahe Restaurant 'Chasa Veglia'). CHF 10.--, bis 12 J. CHF 5.--, fakultativ: Tee + Gebäck. Ausr.: Hausschuhe. Info: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26.

Sent

15:00–16:00

Ferientipps

Turnier Eisstockschiessen. Ein Turnier vier gegen vier. Info: Gäste-Information Samnaun, Tel. 081 861 88 00.

SamnaunDorf

20:30–22:00

Ferientipps

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Josin Neuhäusler zeigt die Technik der Sgraffito-Kunst und erklärt ihre Bedeutung. Das selbst gemachte Sgraffito kann mit nach Hause genommen werden. Info und Anmeldung: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sent/Sur En


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

65 

Zeit

jeden samstag Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En/Sent

jeden sonntag Ferientipps

Dorfführung Ardez - Eine Reise durch die Zeit. 1975 im Rahmen des Europ. Jahres f. Denkmalpflege u. Heimatschutz als Musterdorf ausgewählt. Gemeindehaus. CHF 16.-, mit GK CHF 10.-, -12J. kostenl. inkl. Getränk. Info: Gäste-Info Ardez, Tel. 081 861 88 00.

Ardez

16:30–18:00

Ferientipps

Apéro mit Info-Diashow. Begrüssungsapéro mit Diashow und Informationen zum Wochenprogramm. Treffpunkt: Grotta da cultura, Dauer: ca. 1 Stunde. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

17:30–18:30

Ferientipps

Besichtigung der hochalpinen Mühle Ftan. Führungen ganzes Jahr möglich nach Vereinbarung. Juni-Oktober Führungen jeden Donnerstag um 11.00h und um 13.00h ohne Voranmeldung. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florienth@bluewin.ch.

Ftan

Ferientipps

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Max. 4 Personen. Preis CHF 65.- mit GK CHF 60.-, ab 4 Pers. Pauschal CHF 220.--, mit GK CHF 200.-, bis 16J. CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Anmeldung erforderlich: A. Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sur En

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Datum/Zeit

Tägliche Angebote Entdecken

Himmelsbeobachtung. Bei gutem Wetter. Inkl. Vortrag. Mind. 6, maximal 20 Personen. Kontakt: Alpine Astrovillage Lü-Stailas, Tel. 081 850 36 06. www.alpineastrovillage.com

Mineralwasser

Mineralwasserdegustation im Engadin Bad Scuol. Kontakt: Engadin Bad Scuol, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

Mo – Fr 08.00 – 10.30 Uhr 

Täglich, 20.30 – 22.00 Uhr

Entdecken

Foto OL. Kontakt: Gäste-Info Tel. 081 861 88 00.

Scuol

Ganzjährig

Erlebnis

myclimate Audio Adventure. Selbstständig erlebbare Hörtour durch Scuol und Umgebung. Ausleihe der Audioguides an der Gäste-Info Scuol.

Scuol

Ganzjährig

Kunstweg

Skulpturen aus verschiedenen Materialien. Kontakt: Sur En, beim Campingplatz.

Sent/Sur En

Ganzjährig

Landwirtschaft

Selber anpacken auf dem Hof S-chadatsch. Treffpunkt: Bain S-chadatsch. Anmeldung nicht erforderlich.

Strada/ S-chadatsch

Täglich, 16.00 – 17.30 Uhr

Kultur

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Anmeldung bis Vortag 17.00 Uhr. Kontakt: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Degustation

Antike Obst-Brennerei/Antica Distilleria Beretta – Führungen und Degustation. Kontakt: Tel. 081 850 39 20.

Tschierv

Kulturweg

transit.graubünden – Begehbarer Romanisch-Dictionnaire. Auf kleinen an den Häusern angebrachten Schildern in Vnà

Vnà

Mo–Fr 14.00 –16.30 Uhr Täglich, 10.00 – 23.00 Uhr Ganzjährig


70

Gottesdienste

got tesdienste Ardez 26.01. 09:30 kath. (d) 26.01. 11:10 prot. (r ) 02.02. 09:30 kath. (d)

Stephan Bösiger

Brail 26.01. 20:00 prot. (r/d) Annette Jungen Rutishauser Lavin 26.01. 09:45 prot. (r/d) Stephan Bösiger Lü 02.02. 10:45 prot.

Christoph Reutlinger

Martina 26.01. 17:30 kath. (d) Eucharistiefeier Müstair 26.01. 10:00 kath. (r/d) Ospiz 29.01. 18:00 kath. (r/d) Ospiz 02.02. 10:00 kath. (r/d) Ospiz 05.02. 18:00 kath. (d) Ospiz 09.02. 10:00 kath. (r/d) Ospiz 12.02. 18:00 kath. (d) Ospiz

Ramosch 26.01. 11:00 prot. Christoph Reutlinger

Samnaun So 08:50 kath. (d) So 10:30 kath. (d) Mo 07:20 kath. (d) Di 07:20 kath. (d) Mi 19:30 kath. (d)

St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Kapellen in den Dörfern (siehe Pfarrblatt) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf

St. Jakobuskirche Strada Samnaun-Compatsch: 26.01. 09:30 prot. (d) Christoph Reutlinger Anbetung St. Jakobuskirche Susch Samnaun-Compatsch: 26.01. 11:00 prot. (r/d) Annette JungenHl. Messe Rutishauser St. Jakobuskirche 09.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Tarasp 26.01. 11:00 kath. (d) Eucharistiefeier 29.01. 17:00 kath. (d) Eucharistiefeier Scuol 02.02. 11:00 kath. (d) Eucharistiefeier 25.01. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 05.02. 17:00 kath. (d) Eucharistiefeier 26.01. 09:30 kath. (d) Eucharistiefeier 09.02. 11:00 kath. (d) Eucharistiefeier 26.01. 09:45 Freie K. (d) Galleria Milo 12.02. 17:00 kath. (d) Eucharistiefeier 26.01. 10:00 prot. (r/d) Martin Pernet 28.01. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier Tschierv 30.01. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 02.02. 09:30 prot. Christoph Reutlinger 01.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 09.02. 10:15 prot. Alp da Munt 02.02. 09:30 kath. (d) Eucharistiefeier 02.02. 09:45 Freie K. (d) Galleria Milo 02.02. 10:00 prot. (r ) Tschlin 04.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 26.01. 17:00 prot. Christoph Reutlinger 06.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 08.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier Valchava 09.02. 14:00 kath. (d) Eucharistiefeier 25.01. 18:30 kath. (r/d) Nossadonna 09.02. 16:45 Freie K. (d) Galleria Milo 01.02. 18:30 kath. (r/d) Nossadonna 09.02. 19:00 prot. (r/d) Christoph Willa und 02.02. 10:45 prot. Christoph Reutlinger Jon Janett 08.02. 18:30 kath. (r/d) Nossadonna 11.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier 13.02. 18:00 kath. (d) Eucharistiefeier Do 19:00 kath. (d) 19:30 kath. (d) Fr 07:20 kath. (d) Sa 20:00 kath. (d)

Scuol, Chasa Puntota 24.01. 09:00 prot. Jörg Büchel 31.01. 09:00 prot. Christoph Reutlinger 07.02. 09:00 prot. Jon Janett 14.02. 09:00 prot. Stephan Bösiger

Sent 26.01. 10:00 prot. (r/d) 26.01. 19:00 kath. (d) 02.02. 10:00 prot. (r ) 09.02. 10:00 prot. (d)

Jörg Büchel Eucharistiefeier Jon Janett Jörg Büchel

Zernez 26.01. 09:45 prot. (r/d) 26.01. 18:00 kath. (d) 30.01. 17:00 kath. (d) 02.02. 18:00 kath. (d) 06.02. 17:00 kath. (d) 13.02. 17:00 kath. (d)

Annette JungenRutishauser Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier

Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Informationen und Daten für mögliche weitere Gottesdienste bei den jeweiligen Pfarrämtern.


Preisrätsel

die Preise Winter 2013/14

99 

die Preisfrage ski- und snowboardmarke:

Hauptpreise: 1. Preis: 7 Übernachtungen für 2 Personen im Hotel Altana, Scuol, Wert Fr. 1800.00

1 2

2. Preis: 2 Übernachtungen für 2 Personen im Hotel Macun, Tschlin, Wert Fr. 360.00 

3 4

3. Preis: 1 Übernachtung für 2 Personen in der Chasa Werro, Sent, Wert Fr. 190.00 

5 6

Spezialpreise:

7

1 Stausee im ALLEGRA-Gebiet 2 Musikinstrument 3 Romanisch: Pfad 4 Gründer des Klosters St. Johann

1. Preis: 1 Vier-Gang-Menu in der historischen Stüva Paradies für 2 Personen im  Hotel Paradies, 7551 Ftan 2. Preis: 1 Tagesticket der Rhätischen Bahn  100.00-Franken-Gutscheine: Hotel Macun, Tschlin Pendicularas Motta Naluns Hatecke, Scuol Metzgerei Zanetti, Sent Optica e clinöz Christian Müller, Scuol Bischutaria Sot Punt, Scuol Hotel Parc Naziunal, Zernez Pauraria Puntetta, Fam. Sepp-Canclini, Müstair  Detaillierte Angaben zu den Wettbewerbspreisen erhalten Sie auf: www.engadin.com/allegra Die Gutscheine können nicht in Bargeld umgetauscht werden, sind nicht übertragbar und dürfen nicht kumuliert werden. Ein Warenersatz ist ausgeschlossen. Wettbewerbbestimmungen Teilnahmeberechtigt sind alle Einheimischen und Gäste (Ausnahme: ALLEGRA-Mitarbeiter). Pro Haushalt wird nur eine Antwort verlost. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Gewinner des Preisrätsels erhalten einen 100-Franken Gutschein. Haupt- und Spezialpreise werden in der Zwischensaison aus allen Teilnehmenden verlost.

5 Austausch von Informationen 6 Nachname eines Bündner Komponisten (1918–1985)

8

10

Bitte senden Sie Ihre Antwort bis zum 13. Februar 2014 an: Redaktion ALLEGRA, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, oder geben Sie diese bei der Gäste-Info, Scuol ab. Viel Glück! Name / Vorname  Strasse / Nr  PLZ / Ort  Senden Sie mir ihren Newsletter, E-Mail: 



✁ Herzliche Gratulation Die Gewinnerin des ALLEGRA-Preisrätsels Nr. 1, Winter 2013/14: Martina Gubler, Arbon Auflösung des Preisrätsels im Allegra Nr. 2, Winter 2013/14: ALBRIS Gewinner der ALLEGRA-Hauptpreise Sommer 2013: 1. Preis, Flair Hotel Altana, Scuol: Regina Rüesch, Sirnach 2. Preis, Hotel Macun, Tschlin: Heidi Hofstetter, Aarmatt 2. Preis, Chasa Werro, Sot Pradè, Sent: Charlotte Huber


Allegra