Page 1

ALLEGRA

Nr. 2

Informations- und Veranstaltungsmagazin Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun 4. Januar 2013 bis 25. Januar 2013

Von Schneebars und eislichtern Wild füttern oder nicht? Seite 25 Die schutzengel von samnaun Seite 105

Ausgehen / Agenda ab Seite 47

– pür e cumplet.

Seite 19


Inhalt Editorial A revair 5 Neu/Entdeckt Frars da la not & Winterkarte Val Müstair 15 Wetterplattform & Café Butia Scuntrada 17 Thema Eislichter, Schneemänner und Schneebars 19 Aktuell Nicht füttern und in Ruhe lassen 25 Aktuell Heilpflanzen und Schüssler-Salze 29 Interview Ruhe bewahren beim Curling 32 Aktiv Tarasp-Vulpera mit Schneegolfplatz 35 Pagina  rumantscha Büman – Bun an 45 Porträt Die guten Engel des Skigebiets Samnaun 105 Agenda Veranstaltungen Gottesdienste Preisrätsel

47–64 65 99

Service Impressum Nützliche Adressen Branchenverzeichnis Fahrplanschema Übersichts-Karte Notfallnummern

Ramosch-Vnà Tarasp-Vulpera Susch

Thema: Winter ist nicht nur zum Skifahren und Langlaufen, man kann auch andere Aktivitäten wählen. // Seite 19

5 85–91 98, 100–101 102 103 106

Dörfer stellen sich vor Ardez

Aktuell: Guarda ist eine eigentliche Kräutermetropole, dank des unermüdlichen Einsatzes von Cornelia Josche. // Seite 29

6–7

Sur En

8–9

Guarda

66–67

Ftan

68–70

11–14 24

44

Samnaun

71–72

Zernez

27–28

Scuol

73–83

Val Müstair

30–31

Lavin

92–93

Sent

41–43

Tschlin

96–97

Titelbild: Ski fahren und boarden sind zwei beliebte Tätigkeiten im Winter. Doch es gibt auch noch viele andere. (Bild: Dominik Täuber)

Porträt: Arthur Jenal (links) und Hans Kleinstein-Peer sind verantwortlich für die Sicherheit auf Samnauns Skipisten. // Seite 105 Agenda: Fleisch und Blut im Bistro.  Am Freitag, 25. Januar 2013 liest Susanne Schwager aus «Fleisch und Blut» im Bistro Staziun in Lavin. Die Autorin erzählt die bewegte und bewegende Geschichte des Metzgers Hans Meister. Er liebte die Tiere mehr als alles andere. Als die Mutter starb, holte er sich die Wärme beim Hofhund. // ab Seite 48


Editorial

impressum Offizielles Veranstaltungsmagazin der lokalen Tourismus-Organisationen des Unterengadins, Val Müstair und Samnaun Herausgeber: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) Allegra-Abonnement Pro Saison: CHF 45.– (Schweiz), im Jahr: CHF 90.–. Ausland zuzüglich Portokosten, Tel. 081 837 90 80 Redaktionsadresse: Jürg Wirth, Valeria Plouda Beer, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 24 26, Fax 081 861 24 25, allegra@engadin.com Veranstaltungskalender: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 88 00 chalender@engadin.com Meldeformular für Veranstaltungen: www.engadin.com/Allegra Anzeigenverwaltung: Publicitas Via Surpunt 54, Postfach 255, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 00, Fax 081 837 90 01 stmoritz@publicitas.ch @-Center Scuol, Tel. 081 861 01 31, Fax 081 861 01 32, scuol@publicitas.ch Gestaltungskonzept: Lengsfeld, Designkonzepte, Horburgstrasse 22, 4057 Basel Layout, Druck und Verlag: Gammeter Druck AG Zentrum für Druck, Medien und Verlag, Via Surpunt 54, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 90, Fax 081 837 90 91 setzerei@gammeterdruck.ch Auflage: 75 000 pro Saison Wintersaison 2012/2013: Erscheinungsdaten: Redaktionsschluss: Nr. 1  14. Dezember 20. November Nr. 2  4. Januar 11. Dezember Nr. 3  25. Januar 1. Januar Nr. 4  15. Februar 22. Januar Nr. 5  8. März 12. Februar Nr. 6­  5. April 12. März Nr. 7  3. Mai 9. April Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial sowie fehlerhafte Informationen übernehmen weder Redaktion noch Verlag die Haftung.

A revair Dies sind nun die letzten Zeilen, die ich fürs ALLEGRA schreibe. Nach fast sechs Jahren beende ich mein Schreiben für dieses tolle Heft und wende mich neuen Aufgaben zu: dem Bauernhof, wie immer schon, aber schon auch dem Schreiben, einfach für andere Publikationen. Die Zeit fürs ALLEGRA war toll. Ich hab die Täler und die Leute, die darin wohnen kennengelernt wie wahrscheinlich kaum ein Zweiter. Und ich hab die Begegnungen genossen, die Leute ins Herz geschlossen, vor allem die, die sich für die Gemeinschaft, für ihr Hobby oder auch ihre Überzeugung engagieren, ohne immer nach Publizität oder dem wirtschaftlichen Erfolg zu schielen. Auch hab ich gesehen, wie vielfältig diese Region ist, was es hier alles zu sehen, zu machen und zu entdecken gibt. Ja und ich denke durchaus, dass diese abwechslungsreiche und äusserst gefreute Arbeit mir auch fehlen wird. Genauso wie die Leute, die ich nun weniger sehe oder nicht mehr so viel treffe. Herzlich bedanken möchte ich mich auch für die fast immer positiven Zusprüche, und für die anderen auch. Denn nichts ist schlimmer für einen Schreiberling, als wenn niemand Notiz von seinen Aufzeichnungen nehmen würde. Doch das war definitiv nicht der Fall. In diesem Sinne sage ich von Herzen «a revair» und freue mich weiterhin auf interessante und anregende Begegnungen.

Jürg Wirth, Redaktor ALLEGRA

Jürg Wirth, Redaktor ALLEGRA

5 


Neu /Entdeckt

15 

Frars da la not & winterkarte val müstair Winterk arte val Müstair

frars da l a not Ralf Steinlehner ist genauso umtriebig wie bekannt in der Scuoler Gastroszene und im lokalen Nachtleben. Der Geschäftsführer von Trais Portas, ehemaliger «Bootsführer» und Snowboard-Pionier, lanciert auf diesen Winter ein neues Projekt. Unter dem Titel «frars da la not» organisiert Steinlehner Partys im Trü. Den Auftakt macht die Silvesterparty, dann ist ab dem 26. Januar jedes Wochenende etwas los. Am 16. Februar beispielsweise tauft Snook seine neue CD, am 23. Februar spielen Liricas Analas, organisiert von Schimun Neuhäusler. Und bevor der Finger gegen allfällige Lärmbelästigungen erhoben wird, gilt es zu sagen, dass Steinlehner, Profi wie er ist, mit ausreichend Security-Personal arbeitet und dem Lärm keine Chance bietet – zumindest dem Lärm draussen nicht. Alle weiteren Infos gibt’s im Facebook. Einfach Frars da la not als Suchbegriff eingeben.

Wohl ist das Val Müstair nicht das grösste und längste Tal in Graubünden, die Wege dort können trotzdem unergründlich sein, vor allem deshalb, weil derer so viele und so lange sind. Winterwanderwege vom Feinsten gibt’s im Tal, Loipen ebenfalls und einen ausgeschilderten Schneeschuhwanderpfad für jedermann - die Senda da l‘uors. Gut also, wenn auf einer Karte alles eingezeichnet ist und so Übersicht gewonnen werden kann. Genau deshalb gibt’s die neue Winterkarte des Val Müstair, erhältlich an den Gästeinformationsstellen von Engadin Scuol Samnaun Val Müstair Tourismus.


Neu /Entdeckt

wetterplattform graubünden & Café butia scuntrada in ftan c afé butia scuntrada in f tan

wet terpl at tform graubünden Irgendwo scheint die Sonne immer in Graubünden. Dies ist nicht nur ein Werbeslogan, sondern entspricht durchaus den Tatsachen. Allerdings gibt es kaum einen schwierigeren Kanton wie den grossen, bergigen, um das Wetter auch zuverlässig voraussagen zu können. Täler und Berge sorgen für vielfältige Mikroklimata, ohne engmaschige Abdeckung mit Wetterstationen ist da nichts zu machen. Die Abdeckung war wohl vorhanden, fand jedoch keinen Eingang in die Prognosen von damals SF Meteo. Deshalb haben SRF Meteo und Graubünden Ferien gemeinsam eine neue Seite aufgeschaltet, die nur das Bündner Wetter behandelt. Und dort können sich nun Gäste und Einheimische davon überzeugen, dass irgendwo in Graubünden immer die Sonne scheint. www.wetter-graubuenden.ch

Seit 1. Dezember kann man sich während dem Auf-den-Bus-warten in Ftan aufwärmen, verpflegen und informieren. Denn seit anfangs Winter betreiben Marlis Caprez, Lucrezia Pedotti und Anita Mischol auf dem Dorfplatz (Plaz), sehr zentral gelegen neben der Gäste- Info und der Bushaltestelle, das Café Butia Scuntrada. Das Lokal ist gemütlich und geschmackvoll eingerichtet, auf der Karte finden sich Klassiker wie Kuchen, Salsiz und Bergkäse und eine breite Auswahl an Lesestoff ist ebenfalls vorhanden. Zudem ist im Café ein kleiner Laden integriert mit einer gut assortierten Auswahl an spe-ziellen Deko- und Geschenkartikeln. Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.00-11.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr, Sonntag 14.00-18.00 Uhr, Ruhetag: Donnerstag, Kontakt: Tel. 079 786 35 94

17 


Thema

19 

Eislichter, Schneemänner und Schneebars

(Bild: Andrea Badrutt, Chur)

Jürg Wirth // Winter ist nicht nur zum Sifahren

und Langlaufen, man kann auch andere Aktivitäten planen in dieser Zeit. Skifahren, Snowboarden und Langlaufen sind definitiv Sportarten, für die die Destination Engadin Scuol Samnaun Val Müstair prädestiniert ist und auch die entsprechenden Infrastrukturen bietet. Doch nicht alle Gäste oder auch Einheimische wollen dies, oder jedenfalls nicht den ganzen Winter. Gefragt sind also Varianten zu den bekannten Wintersporttätigkeiten – und da gibt es einige. Naheliegend und

deshalb auch ganz zuoberst in der Liste aufgeführt sind Schneeschuhwandern oder einfach Winterwandern. Für ersteres braucht es Schneeschuhe und mit Vorteil Stöcke, damit das Gleichgewicht nicht dem Zufall überlassen werden muss. Und obwohl die Schneeschuhwanderer immer glauben, ihr Sport könne überall ausgeübt werden, sind markierte Routen vor allem für Einsteiger durchaus hilfreich. Denn die geübteren Wanderer bewegen sich in ähnlichem Gebiet wie die Skitourengänger, Lawinengefahr inklusive. Tatsächlich macht der weisse Tod keinen Unterschied zwischen den Fortbewegungsmitteln. Fühlt


20

Thema

man sich im freien Gelände also nicht ganz sicher, respektive kann man die Lawinengefahr an den zu begehenden Hängen nicht zweifelsfrei einschätzen, empfiehlt es sich durchaus auf markierten Wegen zu wandern; falls man dies nicht will, sollte man einen Führer oder eine Führerin anstellen oder einfach im wirklich einfachen Gelände seine Spuren ziehen. Geht man unter kundiger Leitung, hat dies auch den Vorteil, dass einem die Begleitpersonen gleich noch Tierspuren samt deren Gewohnheiten erklären, die Bäume mit Namen nennen oder eben auf die spe-

Schlitteln ist der Klassiker schlechthin im Winter. (Bild: Adrea Badrutt, Chur)

ziellen Schneeverhältnisse aufmerksam machen können. Beim Wandern oder Spazieren stellt sich die Frage nach der Lawinengefahr meistens nicht, vor allem deshalb, weil man auf den markierten Wegen bleibt. Wandern im Tiefschnee mit Wander- oder Winterschuhen ist nicht nur sehr anstrengend, sondern führt fast immer zu nassen Füssen und Hosen. Hält man sich an die markierten Wege, erlaubt einem die doch eher tiefe Reisegeschwindigkeit, die Natur mit all ihren Facetten genauestens zu betrachten.


Thema

21 

Eines der eindrücklichsten Erlebnisse ist sicher Schneeschuhwandern. Aber aufgepasst vor Lawinen und ruhendem Wild. (Bild: Andrea Badrutt, Chur)

Schneemänner… Aber vielleicht will man gar nicht immer weit weg von Haus oder Unterkunft, sondern einfach auch in unmittelbarer Nähe etwas unternehmen. Sei’s weil man vom ersten Skitag noch sämtliche Knochen spürt oder vielleicht zeitlich grad etwas eingeschränkt ist. Auch dafür bieten sich diverseste Möglichkeiten. Die einfachste, weitverbreitetste und altbekannte ist, einen Schneemann zu bauen. Die Klassiker bestehen aus zwei bis drei Kugeln, die man im Schnee rollt, aufeinandersetzt, mit Karotte, Kieselsteinen und Hut dekoriert – und fertig. Doch wer will, kann den einfachen Schneemann zugunsten eines familieninternen oder im Freundeskreis ausgetragenen Skulpturenwettbewerbs aufgeben. Was-

ser ist da immer ein gutes Hilfsmittel, damit wird der, vor allem bei tiefen Temperaturen, sehr pulvrige Schnee leichter formbar und die Skulptur erreicht damit erst noch längere Lebenszeiten. Als Werkzeuge genügen eine Säge oder allfällige Bildhauerutensilien; falls diese nicht aufzutreiben sind tun‘s auch Haushaltsmesser, Schraubenzieher, Löffel und dergleichen. Die wichtigste Voraussetzung hierzu ist die Fantasie. Gerade im Rahmen eines Skulpturenwettbewerbs, aber einfach auch für den etwas speziellen Apéro eignet sich eine Schneebar ausgezeichnet. Auch hier gibt es wieder verschiedene Varianten. Die einfachste ist diejenige, einen Schneehaufen aufzuschichten, falls möglich bereits mit einer leichten Barform, mit Wasser zu bespritzen, sich


22

Thema

eine Nacht zu gedulden und am darauffolgenden Tag den Finish zu machen, mit den gleichen Werkzeugen wie beim Skulpturenwettbewerb. …Schneebars… Die etwas fortgeschritteneren Barbauer oder –gänger können durchaus auch eine andere Methode wählen. Eine mögliche wäre, den Schnee in Kisten, diejenigen aus den Metzgereien eignen sich besonders gut, zu drücken, fest zu stampfen und mit Wasser leicht anfrieren zu lassen. Dann die Kiste ausleeren und den so gewonnenen Quader setzen. Diesen Vorgang wiederholt man einige Male, bis man genügend Quader für eine ganze Bar hat. Diese Bau-

weise birgt den Vorteil, dass man in die Zwischenräume, die es beim versetzten Mauern gibt, Kerzen oder Flaschen stellen kann. Die absolute Profi- und Designschneebar jedoch braucht etwas länger. Und eine Schneebar ist es eigentlich auch nicht, eher eine Eisbar. Brauchen tut man wiederum ein paar Plastikkisten, vom Metzger oder sonst woher. Diese füllt man mit Wasser und lässt das gefrieren, es kann je nach Aussentemperaturen einige Tage dauern. Die so gewonnenen Eisblöcke kriegt man am besten aus der Kiste indem man diese mit ein wenig Wasser (kalt oder lauwarm spielt keine grosse Rolle) übergiesst und dann aufeinanderschichtet. Mit dieser Bar, geschätzte Damen

Ist man zu Fuss unterwegs kommt man auch durch malerische Dörfer wie beispielsweise Ftan. (Bild: Dominik Täuber)


Thema

23 

Wandern kann man durchaus auch zu Fuss, dank dem langsamen Tempo nimmt man die Natur viel stärker wahr. (Bild: Andrea Badrutt, Chur)

und Herren, beeindrucken Sie garantiert all ihre Freunde, Freundinnen und alle, die’s noch werden wollen. Um den Glitzer- und Glimmereffekt noch zu unterstützen empfiehlt sich eine akzentweise gesetzte Beleuchtung. …und Eislichter Und wenn wir grad beim Gefrieren und der Beleuchtung sind, folgt hier noch der Klassiker: Das Eislicht. Im Unterengadin sieht man diese im Winter fast vor jeder Haustüre stehen und ein bisweilen etwas geheimnisvolles Licht verbreiten. Auch hier rührt der grosse Effekt von Lichtspiegelungen und –brechungen des Eises her, welche die Kerze aufnimmt. Die Herstellung geht folgendermassen. Man fülle einen Eimer, eine Kiste oder was auch immer mit Wasser. Stelle das Behältnis über Nacht nach draussen, idealerweise bei Temperaturen unter minus

fünf Grad. Dann genügt praktisch eine Nacht, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Am anderen Morgen drehe man das Behältnis auf den Kopf, übergiesse es etwas mit Wasser. Und jetzt kommt der wichtigste Schritt. Den so gewonnenen Eisblock dreht man sofort wieder auf den Kopf, denn durch die eher kurze Gefrierzeit ist das Wasser nicht ganz durchgefroren, sondern noch als solches im Innern des Blockes vorhanden. Deshalb klopft man mit einem Hämmerlein sachte (ist hier wirklich sehr, sehr ernst und wörtlich gemeint) ein kleines Loch in die Oberfläche. Durch dieses kann man das nicht gefrorene Wasser sorgfältig abgiessen. Danach kann man, wenn man will, die Öffnung noch etwas vergrössern, eine Kerze reinstellen, anzünden und fertig ist eines der bezauberndsten Lichter überhaupt.


Aktuell

Nicht füt tern und in Ruhe lassen Jürg Wirth (Jon Gross) // Soll man das Wild im Winter füttern

oder nicht? Immer wieder stellt sich diese Frage. Im Normalfall nein!, sagt Wildhüter Jon Gross aus dem Val Müstair. Normalerweise soll man das Wild im Winter nicht füttern, sagt Jon Gross, Wildhüter im Val Müstair. Damit schade man den Tieren mehr, als zu helfen. Meistens wird in den Dörfern gefüttert, deshalb müssen die Tiere oft Strassen oder Bahngeleise überqueren und werden zu Verkehrsopfer. Die Mägen des Wildes stellen sich auf Winterruhe ein und auch das Verdauungssystem bildet sich zurück, so dass die Tiere mit viel weniger Nahrung auskommen als im Sommer. Am wichtigsten, damit die Tiere den Winter überleben ist, dass die Tiere im Winter nicht gestört werden. Im Val Müstair seien dafür genügend Ruhegebiete ausgeschieden, meist auf der Sonnenseite des Tales, weil dort die Winterlebensräume der meisten Tiere seien, sagt Gross. Ein sehr grosses Problem sind die Störungen durch Abwurfstangensucher. Für Nichtjäger: Hirschstangen sind die Geweihe, welche die Hirsche ab Februar abstossen. Geradezu rigoros greift man im Münstertal durch. Bei einem erstmaligen Vergehen bezahlt man eine Busse von 500 Fr., im Wiederholungsfall kann sich der Betrag bis auf 5000 Fr. erhöhen.

Dann gibt es auch Leute, welche die Tiere zwar nicht unbedingt den Winter durchfüttern, jedoch mit etwas Brot die mächtigen Hirsche ins Dorf locken wollen, bis sie das Geweih abgeworfen haben. Brot, Äpfel, usw. sei das Allerschlimmste überhaupt, sagt Gross dazu. Denn dieses blähe sich im Magen der Tiere, was zu Koliken und eventuell zum Tod der Tiere führen könne.

Im Val Müstair ist das Tal so exponiert, dass die Tiere talabwärts wandern, um den Winter dort zu verbringen, wo sie leichter und mehr Nahrung finden. Gerade das Füttern vor dem Hause oder nahe beim Stall kann durchaus auch für die Fütterer Gefahren bieten, weiss ich aus eigener Erfahrung. Nicht dass ich letzten Winter bewusst Hirsche gefüttert hätte, lediglich mal etwas altes Heu habe ich im Schweinegehege vor dem Stall entsorgt. Mit dem Resultat, dass mir frühmorgens in fast völliger Dunkelheit ein kapitaler Hirsch auf dem Weg entgegen stürmte. Kein gutes Gefühl, kann ich da nur sagen.

25 


Aktuell

Heilpflanzen und Schüssler-Sal ze Jürg Wirth // Guarda ist eine eigentliche Kräutermetropole,

dank des unermüdlichen Einsatzes von Cornelia Josche. Nun gibt sie einige ihrer Geheimisse preis und führt Gäste in die Kunst der richtigen Teemischung ein. In der kommenden Wintersaison wird die Angebotspalette der Ferienregion Engadin Scuol Samnaun um zwei neue Erlebnisse rund um das Thema «Wellness & Gesundheit» erweitert. Die Vortragsreihe zum Thema «SchüsslerSalze» und das «Heilpflanzen- und Kräutererlebnis» in Guarda werden als Teil des Projektes «Nationalparkregion-Gesundheitsregion» angeboten und in das bestehende Erlebnisangebot der Region integriert. Beide Erlebnisse richten sich sowohl an Einheimische wie auch an Gäste. Das Projekt «Nationalparkregion-Gesundheitsregion» verfolgt das Ziel, das einzigartige Potential der Region im Bereich Gesundheit zu bündeln und neue Angebote auf den Markt zu bringen. Heilpflanzen und Kräuter – Entspannung und Regeneration Bereits seit 25 Jahren werden Tee- und Gewürzkräuter auf den sonnenverwöhnten Terrassen in und um Guarda gepflanzt, gepflückt, gesammelt und verarbeitet. In dieser Wintersaison gibt Cornelia Josche Einblick in ihr Handwerk und entführt die Teilnehmer in die entspannende Atmosphäre ihrer Kräuterwerkstatt. Das zweistündige Erlebnis bringt den Besuchern

beim Herstellen einer eigenen Teemischung die Wirkung und Verwendungsmöglichkeiten heimischer Heilpflanzen näher. Der Anbau sowie die gesundheitliche Wirkung der Kräuter und Blüten werden erlebbar. Das Teeund Kräutererlebnis findet ab dem 11. Januar jeden Freitagmorgen um 10.00 Uhr in Guarda statt. Weitere Informationen zu Anmeldung, Kosten und Treffpunkt finden sie in der Agenda oder in der Broschüre «60 Ausgewählte Erlebnisse». Vortragsreihe zum Thema «Schüssler-Salze» Schüssler-Salze sind biochemisch aufbereitete Mineralsalze, welche in feinster Verteilung und Dosierung den Mineralhaushalt im Körper regulieren können. Bei richtiger Anwendung kann organischen Krankheiten vorgebeugt und eine Heilung bestehender Beschwerden unterstützt werden. An drei Daten im Januar und Februar erklärt Susanne Bischoff von der Drogaria Clozza in Scuol die empfohlene Anwendung des alternativen Heilmittels und informiert darüber, welche Salze bei welchen Beschwerden angewendet werden können. Der Kurs wird so ausgelegt, dass je nach

Eine Auswahl der Kräuter aus Guarda.

Interesse einzelne Veranstaltungen besucht werden können oder alle drei Referate als aufbauende Vortragsreihe. Das erste Referat findet am Donnerstag, 3. Januar statt und hat die Behandlung von Erkältungskrankheiten mit Schüssler Salzen und anderen Naturheilmitteln zum Thema. Der zweite Vortrag am Mittwoch, 13. Februar erklärt die BasisSalze Nr. 1-12 und deren Anwendung. Am dritten und letzten Abend, dem 20. Februar werden die ergänzenden Schüssler-Salze Nr. 13-27 behandelt. Die Teilnehmer profitieren zusätzlich von einer Ermässigung auf SchüsslerSalz Produkte. Alle Veranstaltungen können ohne Voranmeldung im Kulturraum des Bogn Engiadina besucht werden. Sie beginnen jeweils um 19.30 Uhr und kosten zehn Franken pro Person.

29 


32 Interview

Ruhe bewahren beim Curling Jürg Wirth // Markus Solinger ist begeisterter Curler im Club

in Scuol und organisiert bereits zum 9. Mal den Grond Premi, das grösste Curling-Turnier des Unterengadins. Er spricht über die Faszination des Curlens und wie es ist, das wichtigste Turnier zu gewinnen.

Sie sind OK-Präsident des Grond Premi und haben diesen als Skip mit «il Team» bereits zum vierten Mal gewonnen, geht das zusammen? Das geht eigentlich ganz gut, nur bei der Siegerehrung ist es etwas peinlich, wenn ich jeweils meinen eigenen Namen bekannt geben muss. Doch den Grond Premi zu gewinnen war schon immer ein Traum von mir.

schaften zu erweitern und wieder internationale Teams dabei zu haben. Momentan sind wir auf diesem Stand, und ich und das gesamte OK-Team geben alles dafür, dass es dabei auch bleibt.

Sie haben wirklich von klein auf daran gedacht, dieses Turnier zu gewinnen? Ja, damals stand im Titel des Turniers gar noch «international», da konnte man sehr stolz sein, wenn man diesen Anlass gewann.

Was bringt das Turnier für Scuol? Allein durch die 30 Vierer-Teams kommen schon 120 Leute nach Scuol, in der Regel sind es noch mehr. Einige davon sind zwar Einheimische, doch ein grosser Teil reist extra aus dem Unterland oder dem Ausland an und bleibt mindestens drei Tage. Zudem haben wir Teams aus Kasachstan, Schottland, Estland, Lettland und Litauen, wir tragen das Unterengadin und Scuol in die Welt hinaus.

Das «international» ist zwar mittlerweile aus dem Titel verschwunden, wichtig und gross ist das Turnier aber immer noch, oder? Ja, ganz klar. Der Grond Premi ist das grösste Curling-Turnier des Unterengadins. Ich habe das OK-Präsidium von Curdin Gernet übernommen, damals bei 20 Mannschaften. Mein Ziel war es, das Turnier auf 30 Mann-

Und dafür werden Sie von der TESSVM unterstützt? Ja, tatsächlich pflegen wir eine ausgezeichnete Zusammenarbeit, zum Beispiel bei der Kommunikation im ALLEGRA. Doch auch das lokale Gewerbe trägt dieses Turnier mit. Das ist extrem wichtig, sponsert dieses doch die Preise im Wert von 12 000 Franken zu rund 30 Prozent.

Sie sind selber erfahrener Curler, was ist das Wichtigste, wenn man Curling spielen will? Wichtig ist, dass man immer die Ruhe bewahrt, auch wenn man mal ein End hoch verloren hat, darf man sich deswegen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Man muss diesen Dämpfer gelassen nehmen und sich aufs nächste End konzentrieren. Worin besteht die Faszination von Curling? Ich sage immer Curling ist das Gegenteil von Dart spielen. Hat man dort den Pfeil abgeschossen, ist alles gelaufen. Im Curling ist es genau umgekehrt. Hat man den Stein losgelassen, beginnt das Spiel erst. Dann geht es darum, mit dem Team den Stein dorthin zu bringen, wo er hin soll. Und falls dies nicht gelingen sollte, muss man sich sofort auf einen Plan B oder C besinnen. Schön finde ich auch, dass die Sieger die Verlierer nach dem Spiel zum Apéro einladen. Mit welcher Taktik gewinnt man den Grond Premi? Das kann man nicht generell sagen. Ich schaue grundsätzlich wie stark der Gegner ist und lasse je nachdem offensiver oder defensiver spielen.


Interview

33 

Früher war Curling ein elitärer Sport, das scheint sich geändert zu haben? Ja tatsächlich, das hat sich komplett geändert. Heute ist Curling ein Breitensport und für alle zugänglich, vor allem deshalb weil es nicht mehr geldabhängig ist, auch der Mitgliederbeitrag in unserem Club ist sehr moderat. Wir konzentrieren uns auch stark auf die Juniorenförderung, damit wir nicht plötzlich ohne Nachwuchs dastehen. Funktioniert die Verjüngung? Ja, ausgezeichnet. Dank Fritz Angerer und Seraina Andri-Campell, welche die Juniorentrainings leiten, haben wir viele Spieler, die bereits in jungen Jahren mit Curling beginnen. Was ist mit denjenigen, die nicht mehr im Juniorenalter sind und trotzdem mit Curling beginnen wollen? Für die gibt’s Curling für Jedermann. In Scuol wird Open Air gespielt, nicht in der Halle, was gefällt Ihnen dabei? Faszinierend finde ich, dass sich die Verhältnisse laufend ändern, während das Eis in der Halle immer gleich ist. Draussen ist das Eis bei tiefen Temperaturen langsam und wird mit der Sonneneinstrahlung

Markus Solinger ist Skip bei «il Team» und OK-Präsident des Curling-Turniers Grond Premi in Scuol. (Bild: Mäx Gergey)


34 Interview

tipptoppem Zustand. Falls trotzdem mal ein grösserer Schaden auftreten sollte, sind wir vollkommen auf die Gemeinde Scuol angewiesen. Sicher ist, dass wir auf jeden Fall noch lange Curling in Scuol spielen wollen. Sie selber wohnen im Unterland, sind aber auch dank dem Curling regelmässig hier anzutreffen. Curling nimmt auch eine Integrationsfunktion wahr? Ja, ich wohne im Unterland, bin aber während der Curling-Saison fast jedes Wochenende im Trü anzutreffen, wegen der Faszination Curling und weil ich hier meine Kollegen treffe.

Markus Solinger in Aktion. Als Skip spielt er die letzten Steine, diese entscheiden nicht selten über Sieg oder NIederlage. (Bild: Mäx Gergey)

schneller, dies verlangt eine grosse Anpassungsfähigkeit der Curler. Dafür dauert die Saison hier nur zwei Monate? Das ist richtig, wir spielen von anfangs Dezember bis Anfangs/Mitte Februar, so ist das halt beim Open Air Curling. Nur beim Grond Premi haben wir sicherheitshalber auch die Eishalle Gurlaina gemietet, damit wir bei schlechtem Wetter trotzdem spielen können. Denn die Gäste, die zu uns kommen, wollen draussen spielen und nicht in der Halle.

Dann ist eine Curling-Halle in Scuol auch kein Thema? Nein, denn eine Curling-Halle wäre für Scuol ein zu grosser Brocken. Wohl ist der Curling Club der drittgrösste Verein in Scuol, trotzdem wäre eine solche Halle nicht finanzierbar. Wie sehen Sie die Zukunft des Curlings in Scuol? Die Infrastruktur ist sehr alt, doch dank der ausgezeichneten Wartung und Pflege durch die Mitarbeiter der Sportanlage Trü ist sie immer noch in

Wer gewinnt den diesjährigen Grond Premi? Selbstverständlich versuchen wir auch diese Austragung zu gewinnen, ein anderes Team aus Scuol – Namen möchte ich keinen nennen – hat ebenfalls erklärt, das Turnier gewinnen zu wollen. Am Grond Premi nehmen sehr gute Teams teil, somit stehen einige fürs Siegerpodest bereit. Zudem konnten wir ein starkes Team aus Finnland verpflichten, mein Geheimfavorit. Wir werden sehen.

Curling-Woche Scuol Der Höhepunkt einer jeden Curlingsaison in Scuol ist die Curlingwoche im Januar. Die beginnt mit dem Prix Sent am 12./13. Januar, gefolgt vom Schäfli Cup am 15./16. Januar und abgeschlossen vom Höhepunkt, dem Grond Premi, der vom Freitag, 18. Januar bis Sonntag, 20. Januar dauert. Alle Spiele finden auf der Eisbahn Trü in Scuol statt, zuschauen ist durchaus erwünscht und sicher spannend.


Aktiv

35 

Tarasp-Vulpera lock t erneut mit einem Schneegolfplatz Die Unterengadiner Schneegolf-Saison wird am Wochenende vom 18. bis 20. Januar 2013 ihren sportlichen Höhepunkt erleben, dann stehen nämlich drei Turnierrunden auf dem Schneegolfplatz von Tarasp-Vulpera an. Schneegolf bedeutet, statt mit Spikes bewehrte Golfschuhe warm gefütterte Boots zu schnüren, sich in mehrere Schichten wärmender Klamotten zu hüllen, um dann zu versuchen, mit klammen Fingern bei Minustemperaturen einen Golfschläger zu fassen und seinen Körper zu drehen. Einer, der das meisterlich beherrscht, ist

Erich Jaeger. Der gebürtige Walliser, der zusammen mit seiner Vorarlberger Gattin Geraldine Jaeger seit Jahrzehnten im Unterengadin zu Hause ist, wo das Paar in Vulpera das Hotel «Villa Maria» besitzt und mit grossem Engagement und Einsatz führt. Der gelernte Koch ist ein wahrer Meister in der Disziplin Schneegolf. Und hier

wie auch am Herd sehr vielseitig. Jaeger spielt nicht nur leidenschaftlich gerne Golf – sowohl auf Rasen wie auch auf Schnee –, er kann auch einen Schneegolfplatz designen und bauen. (Maschinelle Hilfe nimmt er dabei nur in Form des Pistenfahrzeugs von Tarasp-Vulpera Turissem, das die Fairways walzt, in Anspruch.) Par 31 – bis zur Schneeschmelze Seit 18 Jahren baut Erich Jaeger zusammen mit seiner Hotelcrew jeweils zum Winterbeginn an sonnenverwöhnter Lage rund um Schloss

Schneegolf vor traumhafter Kulisse: Der bis zur Schneeschmelze bespielbare Schneegolfplatz von Tarasp-Vulpera liegt zu Füssen des gleichnamigen Schlosses und ist im Winter 2012/13 Schauplatz von drei Wintergolf-Turnieren.

// Fortsetzung Aktiv Seite 37


Aktiv

Erich Jaeger vor imposanter Kulisse.

Tarasp einen 9-Loch-Schneegolfplatz mit Par 31. 90 Stunden Fronarbeit bedeutet das pro Saison für den SingleHandicapper. Mindestens, denn wenn über Nacht Schnee gefallen ist, müssen Jaeger und seine Spezialisten vor jedem Turnier wieder raus und die Whites vom Pulverschnee befreien: «Wenn da jemand drauf steht, ist das ganze White kaputt», erklärt Jaeger. Dank Erich Jaeger und seiner «Villa Maria»-Crew verfügt Tarasp über den einzigen durchgehend bespielbaren Schneegolfplatz der Schweiz. Während andere Orte ihre Schneegolfplätze lediglich für ein Turnierwochenende offen halten, kann man im Unterengadin bis zur Schneeschmelze täglich zu den Clubs greifen und sein Glück beim Putten auf schnellen Whites versuchen; das White-Fee (25 Franken pro Tag) ist im «Clubhaus», dem Hotel «Villa Maria» in Vulpera, zu entrichten. Unterstützt wird die private Initiative für diesen ganzwinterlich bespielbaren Schneegolfplatz vom Hotelierverein ScuolTarasp-Vulpera und Umgebung sowie Tarasp-Vulpera Turissem.

Coppa Engiadina 2013 wird in Tarasp entschieden Wer nicht nur zum Gaudi, sondern mit kompetitiven Absichten Schneegolf spielen möchte, hat im Winter 2012/13 mehr als einmal Gelegenheit: am Wochenende vom 18. bis 20. Januar stehen in Tarasp gleich zwei Turniere auf dem Programm. Zum Beginn des Wochenendes wird am Freitag und Samstag (18./19. Januar) das zweitägige Robinson-Turnier gespielt, am Sonntag, 20. Januar steht mit dem 18. Schneegolf-Turnier TaraspVulpera der Saisonhöhepunkt an. Bei diesem Strokeplay-Turnier, das über 9 Löcher gewertet wird, geht es um mehr als nur den Tagessieg. Wobei der natürlich auch ziemlich wichtig ist – wer gewinnt ist schliesslich für ein Jahr lang die offizielle Unterengadiner Nummer 1 im Wintergolf. Die Resultate des 18. SchneegolfTurniers Tarasp-Vulpera werden mit den Ergebnissen des Turniers von Silvaplana (10. bis 13. Januar) addiert – wer die beiden Parcours zusammen mit dem tiefsten Score bewältigt, darf sich Coppa-Engiadina-Meister 2013 nennen. Als Titelverteidiger dieser Kombinationswertung werden Dagmar Gäde (Dillenburg) und der Oberengadiner Ramun Ratti (Engadin Golf Samedan) ins Turnier steigen. Abgerundet wird der Turnierreigen auf dem Schneegolfplatz von TaraspVulpera traditionsgemäss mit dem Villa-Maria-Cup. Dieser wird eine Woche nach dem sportlichen Saisonhöhepunkt ausgetragen, in diesem Winter ist dies der Sonntag, 27. Januar 2013.

Schlemmen und Schneegolfen Schneegolf im Unterengadin ist mehr als nur eine witzige Variante des grünen Sports. Beim Schneegolf hat die gesellschaftliche Komponente einen hohen Stellenwert. Nicht nur, weil die Bälle auf dem eiskalten weissen Untergrund noch schwieriger zu kontrollieren sind als auf dem grünen Rasen, und somit das notwendige Quäntchen Glück noch wichtiger ist als im Sommer. Auch das Drumherum passt beim Schneegolf im Unterengadin. Als Organisatoren und Veranstalter des 18. Schneegolf-Turniers TaraspVulpera haben Geraldine und Erich Jaeger ein tolles Rahmenprogramm abseits der Fairways und Whites, dafür in kuscheliger Wärme vorbereitet. Dieses startet mit einem BauernBuffet am Samstagabend, 19. Januar im Hotel «Villa Maria» und endet mit einem weiteren kleinen Buffet bei der Preisverteilung des 18. SchneegolfTurniers und der Coppa Engiadina 2013 am Sonntagnachmittag, 20. Januar ebenfalls im Hotel «Villa Maria». Wer Interesse hat, erkundigt sich im Hotel «Villa Maria» in Vulpera nach den speziellen winterlichen Golfer Packages. Schneegolf in Tarasp-Vulpera: Turniere am 18./19. Januar (RobinsonTurnier), 20. Januar (18. SchneegolfTurnier Tarasp-Vulpera, zählt zur Coppa Engiadina 2013), 27. Januar (Villa-Maria-Turnier). Gespielt wird jeweils über 9 Löcher und Strokeplay. Infos und Anmeldung: Hotel Restaurant Villa Maria, Geraldine und Erich Jaeger, 7552 Vulpera, Telefon +41 (0)81 864 11 38, info@villamaria.ch. www.villamaria.ch

37 


Pagina rumantscha

45 

Büman – bun an (lr/mp) // Il princip da l’on es per nus ün temp festiv cun

evenimaints intensivs e’l star da cumpagnia. Id es ün temp rich dad üsanzas chi s’han mantgnüdas per part fin hozindi. I vain chantà, sunà, regalà, mangià e bavü da gust. Il Dicziunari Rumantsch Grischun (DRG) tradischa diversas robas interessantas; qua ün pêr da quellas. Il pan pels povers Daplü bod as d’eira a Büman fich generus invers ils povers. I gniva fat perfin ün pan special chi gniva fuormà sco panins lungaints. Quists gnivan nomnats spungas o bastards. Da Zuoz vain relatà il seguaint: «Infaunts pü povers giaivan a Bümaun in chesas da benestants e survgnivan ultra a la spungia e’l biscutin sfigliedas, flettas d’paun cun paira, nuschs, maruns sechs e nuschella.» A Bravuogn «as daiva als povers ed als fulasters auncha tiers üna paclana». Superstiziun (?) Tschertas giuvnas engiadinaisas nu’s laschaivan persvader da chattar il spus futur pür al di previs da Babania ma provaivan da chattar oura eir a Büman, grazcha a la rouda da furtüna, chi chi sarà quai. Quai as nomnaiva «Metter sü büman» ed i gniva dit: «Tü survgnirast dal sgür teis büman, perche el es ün cumpogn da parola». A Lavin as dschaiva: »Set sudrüms avant büman indichan ün bun an.»

Quai significhaiva cha l’En saja inglatschà. A Scuol vain quintà cha: «Blers vegls guardaivan da bavrar lur muvel il di da Büman uschè adura pussibel. Il prüm avaiva la gramma dal bügl.» Quai laiva dir ch’el vaiva blera furtüna eir da quinder inavant. Ed amo ün cussagl per quellas e quels chi han fadia da star sü la daman: «Chi chi sta sü bod a Büman, sta sü leivmaing dürant tuot an.» Möds da dir A Vnà as discha «ir pal büman» cur cha davo dispittas tanter hom e duonna ün partenari va our da chasa. A Lantsch: «Toi post cumandar curtgi vign bumang da stad», dimena dit cun oters pleds: tü nu cumandarast mâ. Der Neujahrstag Der Jahresbeginn ist für den Romanen eine Zeit festlichen Gepräges, intensiven Erlebens und heiterer Geselligkeit. Das Wort «Büman» heisst eigentlich Gutes Jahr. Das rätoromanische Lexikon (DRG) gibt einige interessante Hinweise auf den Brauch als solchen und beschreibt auch Details bezüglich Geschenke an Arme, Aberglaube und Redewendungen, welche mit diesem speziellen Tag zusammenhängen.

A tuot las lecturas e’ls lectuors giavüschaina be il meglder (nur das Beste) pel 2013!

Das untenstehende Gedicht beschreibt wie ein Buchfink (fringuel), am Fenster, das Klopfen der Kinder an der Türe nachahmt. Und wenn er Romanisch könnte, würde er sich für die Gabe mit «grazcha fich», bedanken. Büman (Il fringuel) Fraid chi bricla – naiv chi flocca, minchatant sün porta clocca, bod plü ferm e bod plü plan «E char, e char, dat il büman!» Dals infants las cumpagnias giran per las albas vias. Naiv chi flocca, fraid chi bricla, ün fringuel sün fnestra picla, para sco ch’el less rovar üna micla, üna sfricla: «E char, e char.» Ma schi bütt’alch gran o micla al fringuelet, guarda co ch’el picla e picla cun dalet. Sch’el rumantsch savess, be ün zich, schi eir el dschess: «Grazcha fich!»  Chasper Po (1856–1936)


Agenda 4. Januar – 27. Januar 2013

Wohin heute, S. 48 ff museen, S. 52 kunst und Ausstellungen, S. 56

5./6. Januar: BSV-Langlauf-Meisterschaften 2013, Zernez

20. Januar: 18. Schneegolf-Turnier Tarasp-Vulpera

7. Januar: Erlebnisnacht Samnaun

27. Januar: Serenada: Vokal- und Instrumentalwerke von Armon und Robert Cantieni, Sent

tägliche angebote, S. 62

Weitere Informationen Für weitere Informationen bitte die lokalen Aushänge und Gästeprogramme beachten. Detailangaben, weitere Veranstaltungen, Kurse und Angebote sind in den Inseraten, unter www.engadin.com oder unter www.laregiun.ch zu finden. Publikation der Veranstaltungen im ALLEGRA Veranstaltungshinweise mit Bild in einem Info-Kästchen. Kosten: CHF 100.– Anmeldung und Information: allegra@engadin.com Einträge im Veranstaltungskalender Meldeformular für Veranstaltungen: www.engadin.com/Allegra Kosten: Keine Die Redaktion behält sich Kürzungen und Bearbeitung der Einträge vor. Für Fragen: chalender@engadin.com Redaktionsschluss beachten, siehe Impressum Seite 5.

25. Januar: Winternachtsmärchen bei Vollmond-Schneeschuhwanderung, Fuldera


48

Agenda

Wohin heute? Ausführliche Informationen finden Sie unter www.engadin.com Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Freitag, 4. Januar Ferientipps

Dorfführung Guarda. Eine Reise in die Vergangenheit. Das Dorf des Schellen-Ursli. Treffpunkt: Gäste-Info, Preis: CHF 8.-, bis 12 J. kostenlos. Info: Gäste-Info Guarda, Tel. 081 861 88 27.

Guarda

09.30 –11.00

Konzert

Satie's Fraktion: Liebe, Lust und Lebertran. Musikalisch und wortreich vegiftete Liebeleien. CHF 20.-. Gemeindesaal. Info: Concerts e cultura Sent, Tel. 081 864 16 34.

Sent

20.15

Konzert

Organized. Grossartiger Groove-Jazz und Boogaloo aus den 60er & 70er Jahren. Info: Hotel Belvédère, Tel. 081 861 06 06.

Scuol

21.00– 00.00

Zernez

08.30

samstag, 5. Januar Sport

Sport: BSV Langlauf Meisterschaften 2013. Der Skiclub Sarsura Zernez darf im 2013 die Langlauf Meisterschaften des BSV durchführen. Info: Club da Skiunzs Sarsura Zernez, www.cdssarsura.ch.

sonntag, 6. Januar Sport

Sport: BSV Langlauf Meisterschaften 2013. Der Skiclub Sarsura Zernez darf im 2013 die Langlauf Meisterschaften des BSV durchführen. Info: Club da Skiunzs Sarsura Zernez, www.cdssarsura.ch.

Zernez

08.30

Kunst, Handwerk

Vernissage im Badehotel Belvair. Sie sind freundlich - und sie sind gekommen um zu bleiben - die vielgestaltigen Monster-Werke von Patrick Preller. Info: Badehotel Belvair, Tel. 081 861 25 00.

Scuol

17.00– 18.30

Heilpflanzen und Kräuter – Entspannung und Regeneration Zur Ruhe kommen und sich von den getrockneten Blüten und Blättern vieler Heilpflanzen inspirieren lassen. Der Anbau sowie die gesundheitlichen Wirkungsweisen werden erklärt. Anschliessend kann jeder Teilnehmer seine eigene Teemischung herstellen. Dies ist eine Veranstaltung aus dem Projekt Gesundheitsregion Nationalparkregion. Jeden Freitag vom 9.1. bis 27.2.2013. Treffpunkt: 10.00 Uhr, Guarda, Plazzetta (Haltestelle «Guarda Dorf») Dauer: ca. 2 Stunden – Preis: CHF 50.– (zuzüglich CHF 20.– für die Kräuter) Teilnehmerzahl: min. 3, max. 7 Personen Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr bei Cornelia Josche, Tel. 081 862 24 58

STAU SEI DANK Gar schnell wolltet ihr entschwinden. Nun wächst die Schlange am Vereina. Was kann euch Besseres passieren. Ausscheren in Lavin. Einkehren im Piz Linard. Wir haben Zeit für euch! www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

49 

Zeit

montag, 7. Januar Festival, Fest

Erlebnisnacht Samnaun. Eine Show mit einer Mischung aus Stunts, Skiformationen, Musik und Pyrotechnik. Info: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30

Samnaun

21.15– 22.00

mit t woch, 9. Januar Ferientipps

Lamatrekking Schnuppertour (activPass) mit Isidor Sepp und seinen Lamas. Treffpunkt: 13.00 h beim Hof Puntetta in Müstair (rotes Haus vis-à-vis Camping Muglin). Dauer: 2 Stunden. CHF 20.- pro Person für unsere Gäste mit dem activPass. CHF 40.- pro Person ohne activPass. Kinder bis 16 Jahre gratis. Bezahlung vor Ort. Info und Anmeldung bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 40.

Müstair

13.00– 15.00

Ferientipps

Backen beim Meier-beck. Der Bäckermeister erklärt Ihnen, wie das feine Slow Food Roggenbrot hergestellt wird. Sie dürfen Ihr Slow Food Roggen kreieren und mit nach Haus nehmen. Treffpunkt: Meier-beck. CHF 20.-. Mind. 4 Pers. Anmeldung: Bis Vortag 17.00h , Meier-beck, Tel. 081 858 51 16.

Sta. Maria

14.00- 16.00

scha sömmis dvaintan realità ...

www.arch-feuerstein.ch


50

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Filmabend

Film und Bar: Silvesterchlausen, Thomas Lüchinger (CH), 2011, 90 Min. Cafè Benderer. Es werden jeweils etwas spezielle Filme gezeigt. Türöffnung 19.40 h. Kosten: CHF 12.- Kontakt: 078 734 59 55.

Scuol

20.00– 22.00

Sport

Heimspiel: CdH Engiadina - EHC St. Moritz, Eishalle Gurlaina. CHF 2-10.-. Info: Club da hockey Engiadina, Tel. 079 236 37 24.

Scuol

20.00– 22.00

Samnaun

20.30– 23.00

Zernez

08.00

Müstair

13.00– 15.00

14.30- 16.30

donnerstag, 10. Januar Theater

Theatergruppe Samnaun: "Immer wieder nachts um vier". Von Ralf Sperling/Stefan Bermüller. Festsaal, Samnaun-Compatsch. Änderungen vorbehalten. CHF 7 - 14. Info: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30.

sonntag, 13. Januar Kurs

Winterfahrtraining mit dem eigenen Fahrzeug. Info und Anmeldung: Tel. 081 852 33 44.

mit t woch, 16. Januar Ferientipps

Lamatrekking Schnuppertour (activPass) mit Isidor Sepp und seinen Lamas. Treffpunkt: 13.00 Uhr beim Hof Puntetta in Müstair (rotes Haus vis-à-vis Camping Muglin). Dauer: 2 Stunden. CHF 20 pro Person für unsere Gäste mit dem activPass. CHF 40 pro Person ohne activPass. Kinder bis 16 Jahre gratis. Bezahlung vor Ort. Info und Anmeldung bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 40.

freitag, 18. Januar Ferientipps

Aldo's Kartoffelgnocchi. Der Küchenmeister zeigt Ihnen, wie sie hergestellt werden mit anschliessender Degustation. Dauer 2 Stunden. CHF 20.-. Mind. 4 Personen, Anmeldung: Bis Vortag 17.00 h, Hotel Chavalatsch, Tel. 081 858 57 32

Müstair

Sport

Robinson Schneegolf-Turnier auf dem 9-Loch Wintergolfplatz am Fusse des Schlosses Tarasp. Info: Hotel Villa Maria, Vulpera, Tel. 081 864 11 38.

Vulpera

samstag, 19. Januar Kurs

Winterfahrtraining mit dem eigenen Fahrzeug (bis 21.1.). Info und Anmeldung: Tel. 081 852 33 44.

Zernez

Sport

Robinson Schneegolf-Turnier auf dem 9-Loch Wintergolfplatz am Fusse des Schlosses Tarasp. Info: Hotel Villa Maria, Vulpera, Tel. 081 864 11 38.

Vulpera

08.00


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

17.00

51 

sonntag, 20. Januar Konzert

Benefiz Konzert von ZONTA Engiadina für die Unterstützung u. Förderung v. Frauen u. Mädchen im Engadin. Klavierrezital mit Michel Montemurro. Kirche. CHF 30.-, Apéro CHF 10.-. Info: Rosmarie Filli, Tel.081 864 98 44. Siehe VH Seite 52

Sent

Sport

18. Schneegolf-Turnier Tarasp-Vulpera. Es geht nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um den Sieg bei der Coppa Engiadina 2013. Info und Anmeldung: Hotel Villa Maria, Vulpera, Tel. 081 864 11 38.

Vulpera

mit t woch, 23. Januar Gemeinschaft Preisjassen im Hotel Central mit tollen Preisen. Bis 26.1.13 Gespielt wird zu zweit. Hotel Central, Tel. 081 858 51 61. Ferientipps

Backen beim Meier-beck. Der Bäckermeister erklärt Ihnen, wie das feine Slow Food Roggenbrot hergestellt wird. Sie dürfen Ihr Slow Food Roggen kreieren und mit nach Haus nehmen. Treffpunkt: Meier-beck. CHF 20.-. Mind. 4 Pers. Anmeldung: Bis Vortag 17.00h , Meier-beck, Tel. 081 858 51 16.

HATECKE

origin engiadinais

Valchava

14.00– 00.00

Sta. Maria

14.00- 16.00


52

Agenda

Museum

Öffnungszeiten und Kontakt

Ort

Daten

Mühle / Muglin

Führung nach Vereinbarung, nach Möglichkeit bei laufender Anlage. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07, cilgia.florineth@bluewin.ch

Ftan

01.10.2012 – 01.04.2013

Kloster St. Johann*

Museum und Klosterladen: Mo - Sa 10.00 - 12.00/13.30 - 16.30 Uhr, Sonn- und Feiertage vormittags geschlossen. Kontakt: www.muestair.ch, Tel. 081 851 62 28 / 081 858 50 00.

Müstair

01.10.2012 – 01.04.2013

Talmuseum

Führung: Nach Vereinbarung. Donnerstag 17.00 -18.30 Uhr, Anmeldung bis am Vorabend 17.00 Uhr bei der Gäste-Info Samnaun. Kontakt: Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 861 88 30.

Samnaun

14.10.2012 – 01.04.2013

Bergbau- und Bären­museum Schmelzra*

Kontakt: Tel. 081 864 86 77, für Gruppen: Tel. 081 861 22 22.

Scuol/S-charl

Im Winter geschlossen

Museum d’Engiadin Bassa*

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: Tel. 081 864 19 63. Dorfbesichtigung und Führung durchs Museum, ganzjährig: Mo 14.30 Uhr, Anmeldung bis 11.00 Uhr, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

01.11.2012 – 01.04.2013

Museum Sent

Führungen: 4.1. 2013, 15.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26

Sent

04.01.2012 – 25.01.2013

Muglin Mall

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: Frau Cueni Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

01.12.2012 – 01.04.2013

Whisky Museum

Fr/Sa: Ab 20.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: www.swboe.com, Tel. 076 422 03 08.

Sta. Maria

01.12.2012 – 01.04.2013

Museum 14 / 18

Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Kontakt: www.stelvio-umbrail.ch, Frau Cueni, Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

01.12.2012 – 01.04.2013

Stamparia*

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung. Kontakt: www.stamparia.ch, Tel. 081 866 32 24.

Strada

Im Winter geschlossen

Schloss Tarasp*

Führungen: Dienstag/Donnerstag: 16.30 Uhr. Kontakt: www.schloss-tarasp.ch, Tel. 081 864 93 68. Kombiticket erhältlich. CHF 12.- / K CHF 6.-. Vollmondführungen: 28.12.2012, 25.2.2013, 27.3.2013, jeweils um 21.00 Uhr.

Tarasp

14.12.2012 – 04.04.2013

Museum Chasa Jaura

Kontakt: www.museumchasajaura.ch, Tel. 081 858 53 17

Valchava

Im Winter geschlossen

Heimatmuseum

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung. Kontakt: 081 866 37 70

Vnà

Im Winter geschlossen

Nationalparkzentrum*

Öffnungszeiten: bis 6.1./26.1.-10.3.: Mo - Sa 9.00 - 17.00 Uhr, So 14.00 - 17.00 Uhr. 7.-25.1.: Mo - Fr 9.00 - 12.00/14.00 - 17.00 Uhr. CHF 3.- bis 7.-. Kontakt: www.nationalpark.ch, Tel. 081 851 41 41.

Zernez

01.12.2012 – 10.03.2013

Museen

*Diese Museen akzeptieren den Museumspass. Spezial- und Gruppenführungen sowie Besichtigungen ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten können direkt mit dem Museum vereinbart werden.

Benefizkonzert von ZONTA Engiadina für die Unterstützung und Förderung von Frauen und Mädchen im Engadin. ZONTA International ist ein weltweites Netzwerk in dem sich Frauen für Frauen einsetzen. Zu den Zielen von ZONTA gehört das Einstehen für die Rechte der Frauen auf politischer, gesundheitlicher und beruflicher Ebene, die Förderung und Gleichstellung von Frauen und Mädchen in allen Lebensbereichen, sowie die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder. Michel Montemurro (1982), Orgel- und Klavierstudium am Mailänder Konservatorium, internationale Konzerte, Lehrtätigkeit, Jurymitglied internationaler Musikwettbewerbe und künstlerischer Leiter des Klavierfestivals «Città di Morbegno» spielt Werke von W.A. Mozart, F. Chopin, R. Schumann, G. Zichy, F. Liszt und S. Joplin. Eintritt: CHF 30.–, Apéro: CHF 10.– Sent, Sonntag, 20. Januar 2013, 17:00 Uhr, Kirche Sent, mit anschliessendem Apéro im Gemeindehaus Sent

Vielse itig unser keit ist e Stär ke.

Die Druckerei der Engadiner. www.gammeterdruck.ch St. Moritz/Scuol


Agenda

53 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Degustation von Ftaner Produkten und Stallführung. Treffpunkt: Vichava 18. Info: Gäste-Info Ftan, Tel. 081 861 88 28

Ftan

17.00– 19.00

Filmabend

Film und Bar: Der Knochenmann, Wolfgang Murnberger (AUT), 2008, 126 Min. Cafè Benderer. Es werden jeweils etwas spezielle Filme gezeigt. Türöffnung 19.40 h. Kosten: CHF 12.- Kontakt: 078 734 59 55.

Scuol

20.00– 22.30

Zernez

18.00– 21.00

Scuol

12.00– 14.00

donnerstag, 24. Januar Sport

Mondschein-Schneeschuhwanderung. Ausrüstung: Warme Kleidung, feste Schuhe, warmes Getränk. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. CHF 60.-. Miete für Schneeschuhe und Stöcke: CHF 15.-. Anmeldung: 081 856 16 01 oder 079 391 06 53.

freitag, 25. Januar Gemeinschaft La Paluotta. Giantar cummünaivel / Gemeinsames Mittagessen für Jederman. CHF 10.-. erleben Anmeldung obligatorisch bis jeweils Mittwoch 12.00h, Tel. 078 842 61 79. Ferientipps

Vollmond-Schneeschuhwanderung. Treffpunkt: Dorfplatz. Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleider, Schneeschuhe. Preis: CHF 10.- bis 20.-. Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis am Vorabend 17.00h, Gäste-Info Sent,Tel. 081 861 88 29.

Sent

19.00– 22.00

Ferientipps

Winternachtsmärchen bei Vollmond - Schneeschuhwanderung (activPass). Von Fuldera nach Valchava, wo beim Kalkbrennofen der Küchenmeister Aldo bereits im Suppentopf rührt. Treffpunkt: 20.30 Uhr bei der PostAutohaltestelle Fuldera Daint. Ca. 3 Stunden, Marschzeit ca. 2 Stunden. Preis inkl. Suppe und heisse Getränke: CHF 35.- pro Person für unsere Gäste mit dem activPass. CHF 50.- pro Person ohne activPass. CHF 20.- für Kinder bis 16 Jahre. Bezahlung vor Ort. Info und Anmeldung bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 40.

Fuldera

20.30– 23.30

STUDIEREN

IN LAVIN Einst Schulhaus für die Kleinen. Jetzt Denkstube für die Grossen. Klausuren. Seminare. Einzigartig der Raum. Genussvoll der Rahmen. Level PIZ LINARD . www.pizlinard.ch | 081 862 26 26

ROMANISCH INTENSIVKURSE Vallader • Unterengadiner Romanisch Scuol, 22. bis 26. Juli 2013 Sta. Maria, 7. bis 11. Oktober 2013 Puter • Oberengadiner Romanisch Samedan, 8. bis 12. und 15. bis 19. Juli 2013 Kurskosten: Fr. 280.– für eine Woche Informationen: Lia Rumantscha, Via Sura 79, 7530 Zernez Tel. 081 860 07 61 lrengiadina@rumantscha.ch www.liarumantscha.ch

SEITEN

SPRUNG Pulverschnee in Scuol. Traumpiste in Klosters. Ihr habt die Wahl. Beides erreicht ihr von hier easy mit der Bahn. Herzlich Euer Gasthaus am Dorfplatz von Lavin. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


54

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

17.00

sonntag, 27. Januar Konzert

Serenada: Vokal- und Instrumentalwerke von Armon und Robert Cantieni. F. Chopin, W. A. Mozart. CHF 25.00. Kirche. Info: Concerts e cultura Sent, Tel. 081 864 16 34. Siehe VH Seite 59

Sent

Sport

Wintergolf: Villa-Maria-Cup. Info und Anmeldung: Hotel Villa Maria, Vulpera, Tel. 081 864 11 38.

Vulpera

jeden montag Ferientipps

Dorfführung Scuol durch das Mineralwasserdorf und das Museum, Apéro. Treffpunkt: Schulhaus. CHF 15.-, bis 12. J. CHF 5.-. Anmeldung: Bis Mo 11.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

14.30– 16.00

Ferientipps

Die Esel von Sent. Alte Sagen geben den Einwohnern der Unterengadiner Dörfer Übernamen. Die Geschichte 'Die Esel von Sent' wird bei der Gestaltung des eigenen Esels kreativ umgesetzt. Anmeldung: Bis Mo 12.00h. CHF 29.- inkl. ein Getränk. Max. 8 Personen. Info: Butia Schlerin, Cafè creativ, Sent, Tel. 081 864 81 05.

Sent

15.00– 16.30

Ferientipps

Dorfführung Vnà mit Besuch der Kirche und des Heimatmuseums. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle/ Parkplatz Jalmèr. CHF 10.-, -12 J. kostenlos. Anmeldung: Bis Mo 11.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 80 00.

Vnà

16.00– 17.00

Ferientipps

Blick hinter die Kulissen des Bogn Engiadina. Eine der grössten Erdwärmesonden-Heizungen der Schweiz. Einblick in die technischen Anlagen. Treffpunkt: Eingangshalle. Ohne Anmeldung. Info: Bogn Engiadina Scuol, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

17.00– 18.00

Ferientipps

Erlebnis Trockenfleischhandwerk im 'laboratori dal gust' mit Ludwig Hatecke. Mind. 8, max. 12 Personen. CHF 5.-. Beitrag an WWF-Naturschutzeinsätze. Treffpunkt: Hatecke, Center Augustin. Anmeldung: Bis Mo 10.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

18.00– 19.00

kuchen

blech Unsere Kuchen kommen frisch vom Blech. Mit dem Augenzwinkern der süssen Versuchung verführen sie euch in der gemütlichen Ustaria. Sekundiert vom cremigen Cappuccino. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26

Fleisch und Blut im Bistro Am Freitag, 25. Januar 2013 liest Susanne Schwager aus «Fleisch und Blut» im Bistro Staziun in Lavin. Die Autorin erzählt die bewegte und bewegende Geschichte des Metzgers Hans Meister. Er liebte die Tiere mehr als alles andere. Als die Mutter starb, holte er sich die Wärme beim Hofhund. Sein Traum war es, Tierarzt zu werden. Hans M. wurde Metzger, einer bis ins Mark. «Fleisch und Blut» bricht das 20. Jahrhundert wie ein Prisma und erzählt es wie einen Roman. Susanna Schwager stieg mit ihrem Grossvater in die Vergangenheit, fragte und stellte in Frage. Aus seinen glasklaren Erinnerungen fügte sie eine handfeste, manchmal drastische Geschichte voller poetischer Details. Lesung mit Susanne Schwager («Fleisch und Blut») – 20.30 Uhr, vorher Nachtessen (ab 18.30 Uhr) Eintritt Fr. 25.00, Lesung inkl. Nachtessen Fr. 65.00 Vorverkauf im Bistro oder unter 079/503 51 10 (Platzzahl beschränkt!) Lavin, 25. Januar, 20.30 Uhr, Bistro Staziun


Agenda

55 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Schneeschuhwanderung mit Fackeln. Treffpunkt: Dorfplatz. Ausrüstung: Wanderschuhe, warme Kleidung, Schneeschuhe, Stöcke. CHF 20.-, bis 12 J. 10.-. Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Montag, 11.00 h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

19.00– 22.00

Sport

Turnen für Jedermann. Unkostenbeitrag CHF 3.- pro Person. Turnhalle Quadras. Info: Club da skis Lischana, Scuol, Tel. 081 864 92 65.

Scuol

19.15– 20.00

Ferientipps

Eisstock-Schnupper-Training. Treffpunkt: Eisplatz Tarasp-Fontana. CHF 10.-, bis 15 J. CHF 5.-. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 11.00 h, Gäste-Info Tarasp, Tel. 081 861 20 52.

Tarasp

19.30– 21.30

Lavin

20.30– 21.30

09.20– 16.00

Scuol

09.35– 12.00

Scuol

10.00– 12.30

Ramosch

14.00– 15.30

Sport und Tanz Jazzercise - Tanz-/Fitness-Programm, Schulhaus Lavin. CHF 19.-, Info: Ursina Schorta, Tel. 078 802 17 46, www.jazzercise.ch

Zeit

jeden dienstag Ferientipps

Ferientipps

Ferientipps

Ferientipps

Die Magie des Winters: Versteckte Lebendigkeit und Erneuerung in der Natur. Schneeschuhwanderung. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle Lü. Dauer: 6 - 7 1/2 Std., Marschzeit: 3 - 4 1/2 Std. CHF 35.- bis 55.-. Mind. 5, max. 10 Pers. Anmeldung: Bis Vortag, 17.00h, Henri Duvoisin, Tel. 079 699 73 85 Spuren suchen und lesen im Schnee. Treffpunkt: Haltestelle 'Belvédère'. Dauer: 2 Std. Ausrüstung: Wanderschuhe, Fernglas, warme Kleidung. CHF 15.-, bis 12J CHF 5.-. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Hinweis: Wanderung nach Sent, Rückreise mit dem PostAuto. Die Natur auf Schneeschuhen entdecken (Einsteigertour). Mit dem Biologen Lukas Barth. Dauer ca. 2 ½ Std., CHF 35.- bis 45.- inkl. Schneeschuhmiete. Mind. 4 Personen. Anmeldung: Bis Mo 17.00h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06 Dorfführung Ramosch. Hintergrundinfos zur alten Römerstrasse, Einblicke in Burgruine Tschanüff. Treffpunkt: Dorfplatz. CHF 10.-, bis 12J. kostenlos. Anmeldung: Bis Di 10.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun ScuolTarasp, Tel. 081 861 88 00.

Möbel Design

Schreinerei und Ausstellung: Curtins 96, Zernez Tel. 081 850 20 18 / 079 419 25 38 www.davidrohrbach.com

www.lolipop-scuol.ch

Innenausbau

Beste Qualität für Sport und Spiel 0 bis 12 Jahre Center Augustin 7550 Scuol Tel. 081 864 03 45


56

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Datum/Zeit

Kunst und Ausstellungen Atelier

Neu: in den ausgedienten Räumlichkeiten der Bank. Tonfiguren und Gebrauchskeramik. Kontakt: Marianne Melcher, Tel. 081 864 01 53. www.hand-kunstwerk.ch

Ftan

Täglich ab 9.30 Uhr

Atelier

Glas-Kunst. Kontakt: Regina K. Staubli, Tel. 081 864 10 40, www.reginastaubli.com.

Ftan

2.12.2012 - 3.2.2013, So/Mo/Di 14.00 – 18.00 Uhr.

Ausstellung

Weihnachtsausstellung mit einheimischen Künstlern.

Fuldera

16.00-18.30 Uhr bis 7.1.2013

Atelier

Guard'Art - Seidenmalereien, Holzskulpturen. Kontakt: Fam. Badel, Tel. 081 862 27 88.

Guarda

Mo – Sa 10.00 – 12.00, 14.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung/ Atelier

Verena Jordan - Keramik-Ausstellung. Kontakt: Tel. 081 862 24 41 / 081 862 23 07.

Guarda

Mo – Fr 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Galerie

Willi Fiolka - Holz-, Stein- und Metallobjekte. Kontakt: Tel. 081 850 36 00.

Müstair

Ausstellung/ Atelier*

NAIRS Zentrum für Gegenwartskunst, Nairs – einst und heute, historische Ausstellung vor dem Haus. Kontakt: www.nairs.ch, Tel. 081 864 98 02.

Scuol/Nairs

Atelier

Judith Geisselhardt Curtius und Alexander Curtius – Keramik und Skulpturen. Tel. 081 860 06 94.

Scuol

Auf Anfrage

Atelier

ideas CA – Fotoausstellung und Eigenkreationen aus Beton, Keramik etc. Kontakt: Tel. 081 842 66 92, www.ideas-ca.ch

Scuol

Di –Fr, 14.30–18.30/Sa 09.00–12.00 Uhr

Auf Anfrage Durchgehend offen

Atelier

Irene Zemp – Kunstkeramik. Kontakt: Tel. 081 862 23 54.

Scuol

Spontan oder auf Anfrage

Ausstellung

Bogn Engiadina: Mineralwasserausstellung – Die faszinierende Geschichte des Unterengadiner Mineralwassers. Kontakt: Tel. 081 861 26 00

Scuol

8.00 – 22.00 Uhr

Atelier

Manufaktur Brigitta Balmer. Kontakt: Tel. 081 860 33 29.

Tarasp

Mo - Sa 14.00 – 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Bilderatelier

Moderne Malerei in historischem Engadinerhaus. Atelier-Besuch möglich. Kontakt: Rudolf Glaser, Tel. 081 860 33 29.

Tarasp

Auf Anfrage

Atelier/ Ausstellung

Engadinerkunst, Folklore und Landschaften. Kontakt: Elena Denoth, Tel. 081 856 12 90, www.engadinerkunst.ch.

Zernez

Auf Anfrage

Atelier

Annetta Catarina Ganzoni – Objekte, Schalen und andere Creationen aus Glas. Tel. 081 856 14 68.

Zernez

Auf Anfrage

Galerie

Gallaria Rudolf Mirer. Kontakt: Tel. 081 856 15 95.

Zernez

Mi – So 14.00 – 18.30 Uhr

*Diese Ausstellungen/Ateliers akzeptieren den Museumspass.

Der Der Geschenktipp: Geschenktipp:

Kurzbeschrieb Chasper Baumann, der einheimische Autor, ermöglicht mit seinem Werk den Zugang zu Land und Leuten des Unterengadins. Dabei wird in kurzen Zügen die Geschichte und die romanische Sprache erwähnt. Ebenfalls angeführt werden die Dörfer und deren Architektur mit den blumen- und sgraffitogeschmückten Häusern. Zum Beschrieb der schönen Gegend gehört selbstverständlich auch das Wandern in der intakten Natur des Unterengadins mit deren Vielfalt an Fauna und Flora. Wobei auch der Schweizerische Nationalpark zum Inhalt dieses Büchleins gehört. Umfassend, übersichtlich, unterhaltsam und erfrischend geschrieben ist dies die ideale Lektüre für jene Leute, die das Unterengadin in seiner Schönheit kennen lernen möchten.

Ihr Ferienbegleiter 204 Seiten, unterteilt in Geschichtliches, Dorfbeschriebe, Spaziergänge, Wanderungen, Touren, Berghütten und Unterkünfte, reich bebildert, fadengeheftet, CHF 17.80 ISBN: 3-9520540-9-7 Gammeter Verlag, St. Moritz/Scuol Tel. 081 837 90 90, info@gammeterdruck.ch


Agenda

57 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Kraftwerk Pradella - Ökostrom aus den Bergen. Mind. 4 Personen Ab 12 J. Anmeldung: Bis Di 10.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

14.00– 15.30

Ferientipps

Kinderdisco. Besuch vom Snowli, organisiert von der Schneesportschule Ftan. Bar La Cana, Talstation Sesselbahn, Ftan, Tel. 081 862 22 00.

Ftan

16.00– 17.00

Ferientipps

Schlossführung. Eines der bekanntesten Schlösser der Schweiz. Die imposanten Räume lassen nachvollziehen, wie die früheren Herren gelebt haben. Der Rundblick ins Unterengadin von der Schlossmauer ist wohl einzigartig. Eine Besichtigung des Schlosses ist nur mit Führung möglich. Kinder: CHF 6.-, Erwachsene: CHF 12.-. Treffpunkt: im Schlosshof. Ohne Anmeldung. Info: Tel. 081 864 93 68, www.schloss-tarasp.ch.

Tarasp

16.30– 17.15

Ferientipps, Sport

Familienklettern. Mit einem erfahrenen Bergführer. Treffpunkt: Turnhalle. Preis: Erw. CHF 15.-, Kinder -12J. CHF 5.-. Mind. 4 Personen, Anmeldung: Bis Montag 17.00 h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29. Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt.

Sent

17.00– 18.15

Ferientipps

Fondue-Kutschenfahrt durch Scuol. Treffpunkt: Center Augustin. CHF 65.-, Kinder -12J. CHF 30.-. Mind. 6, max. 10 Personen. Anmeldung: Bis Mo 20.00h, Reithof San Jon, Tel. 081 864 10 62

Scuol

18.00– 20.00

Ferientipps

Engadiner Kulinarik- und Liederabend. Engadiner Köstlichkeiten u. romanische Lieder mit Mario Oswald. CHF 35.-, bis 12J. CHF 20.-. Mind. 5, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Mo 12.00 h, Hotel Piz Tschütta, Tel. 081 860 12 12.

Vnà

18.00– 21.00

Ferientipps, Natur

Sternebeobachtung. Treffpunkt: Haupteingang Spital, Ausrüstung: Warme Kleidung, evtl. Fernglas und Taschenlampe. CHF 10.- , bis 12 J. CHF 5.-. Mind. 4, max. 12 Personen. Anmeldung: Bis Di 11.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

19.30– 21.30

Sport

Schlittel-Express. Der beleuchtete Schlittelweg von Lü nach Tschierv ist für Sie präpariert. CHF 5 - 9. Es bezahlen nur die ersten 2 Kinder pro Familie. Mind. 8 P. Anmeldung: Bis 12:00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 40.

Tschierv

20.00– 21.30

Ferientipps

Nachtschlitteln. Erleben Sie einen urigen Abend im tief verschneiten Winterwald mit alpenländischer Musik und heissen Getränken. Gemeinsam wandern wir ca. 45 Minuten zu unserer Hütte „Motta Saltuorn“. Lagerfeuer und singen. Abfahrt zurück ins Tal. CHF 5.-. Info und Anmeldung: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30, www.samnaun.ch

Samnaun

20.30– 22.00

jeden mit t woch Sport

Schneeschuhwanderungen jeden Mittwoch und Freitag. Erleben Sie gemeinsam mit einem sachkundigen BAW-Leiter die faszinierende Schönheit der verschneiten Berge und Wälder.CHF 60.-. Anmeldung: Tel. 081 856 13 00 oder 079 391 06 53.

Zernez

09.00– 15.00

Ferientipps

Tagesschneeschuhtour mit Wildbiologe Lukas Barth. Treffpunkt: Outdoor Engadin. Preis: CHF 80.-. Anmeldung: Bis Vorabend 17h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06

Scuol

09.30– 17.30

Ferientipps

Dorfführung Sent. Das Dorf mit italienischem Charme. Treffpunkt: Dorfplatz. CHF 5.-, bis 12 J. kostenlos. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

10.00– 11.30


58

Agenda

Vom grenzenlosen Schneespass auf 238 Pistenkilometern direkt ins zollfreie Einkaufsvergn체gen mit 체ber 50 L채den und Boutiquen. (Foto: Andrea Badrutt, Chur)


Agenda

59 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Führung durch die Sennerei. Erfahren Sie mehr über den interessanten Weg, den die Milch von der Kuh bis zum schmackhaften Samnauner Bergkäse nimmt. Kostenlose Degustation. Lernen Sie dabei auch die weiteren Produkte des Betriebs kennen, wie z.B. den Mutschli oder Rahmkäse mit seinen verschiedenen Geschmacksrichtungen. Sennerei Samnaun. Anmeldung direkt bei der Sennerei. Führungen finden ab 5 Personen statt. Info und Anmeldung: Sennerei Samnaun, Samnaun-Laret, Tel. 081 868 51 58.

Samnaun

10.30– 11.30

Ferientipps

Spielnachmittag im Familienbad Zernez. CHF 5.- bis 9.-. Ohne Anmeldung: Info: Familienbad Zernez, www.familienbad.ch, Tel. 081 856 12 95.

Zernez

14.30– 16.00

Ferientipps

Kinderdisco der Ersten Schweizer Ski- & Snowboardschule. Eingeladen sind natürlich auch alle Nicht-Skischulkinder. Why Not Disco in Samnaun Dorf. Info: Tel.081 861 93 34.

Samnaun

15.30– 17.00

Ferientipps

Hof- und Käsereibesichtigung. Auf dem Demeter-Betrieb wird das Rätische Grauvieh - eine Pro Specie Rara Rasse - mit dessen Vorzügen der Haltung im Berggebiet vorgestellt. Einführung in die Welt der biodynamischen Landwirtschaft und Einblick in die Milchverarbeitung der Käserei. Teilnehmerzahl: Mind. 2, max. 10 Personen. Treffpunkt: Bahnhof. CHF 5.-, bis 12 Jahre kostenlos. Info und Anmeldung: Bis Di 17.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Lavin

16.00– 17.00

Ferientipps

Bieraria Tschlin SA - Bio-Brauerei-Führung und Degustation. Treffpunkt: Brauerei. Mind. 6, max. 20 Personen. CHF 10.-. Anmeldung: Bis Di 17.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Tschlin

16.15– 17.15

Ferientipps

Schneeschuhwandern. Entdecken Sie mit unseren Schneesportlehrern die schöne Samnauner Landschaft abseits des Rummels. Info und Anmeldung: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30, www.samnaun.ch

Samnaun

16.30– 17.30

Ferientipps

Schweizer Käsehandwerk, Schottische Highlandrinder und Fondueplausch. Käsereibesichtigung mit Degustation, Stallbesichtigung und Apéro auf dem Biohof Janett und Fondueplausch im Hotel Macun. CHF 37.-, bis 12 J. CHF 20.- exkl. Getränke. Mind. 4, max. 25 Personen. Anmeldung: Bis Di 17.00h, Tel. 081 861 88 00.

Tschlin

17.15– 20.45

Das Inserat hilft neue Kunden zu gewinnen. Werbung im «ALLEGRA» ist glaubwürdig, vermittelt nützliche Informationen und macht Aktionen und Preise bekannt.

Via Surpunt 54, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 00, st.moritz@publicitas.ch @-Center Scuol Tel. 081 861 01 31, scuol@publicitas.ch

Zeit

SERENADA mit WERKEN von ARMON & ROBERT CANTIENI Die eben erschienenen Liederhefte mit Werken der beiden gebürtigen Unterengadiner Robert und Armon Cantieni bilden gleichsam Grundlage und Anlass zu einer Serenada. Muriel Schwarz, Sopran, Elena Bürkli, Klavier und die Camerata instrumentale musizieren unter der Leitung von Hans Hildering. Zu hören sind Lieder von Cantieni Vater und Sohn, ergreifend schön in ihrer schlichten Bescheidenheit neben zwei Konzertarien von Mozart, die melancholische und leidenschaftliche Romanze aus Chopins Klavierkonzert in E-Moll, das anmutige Concerto Armonico des Holländers Willem van Wassenaer für Streicher wie das entzückende Rondeau aus Mozarts «Serenata notturna». Eintritt: CHF 25.– Sent, Sonntag, 27. Januar, 17.00 Uhr, Kirche


60

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Engadiner Esskultur. Einheimische Gerichte gemeinsam kochen und essen. Treff: Gemeindehaus. CHF 20.-, bis 12J. CHF 10.-. Mind. 6, max. 20 Personen, Anmeldung bis Di 17.00 h, Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.

Sent

18.00– 20.30

Sport / Klettern

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Unter fachkundiger Betreuung. Max. 4 Personen. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.-. Anmeldung erforderlich. Preis CHF 60.Kinder CHF 5.- für 1 1/2 Stunden inkl. Ausrüstung. Jede weitere Person CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Info und Anmeldung: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sent / Sur En

19.00– 21.00

Ferientipps

Curling für Jedermann. Die Grundregeln des Curlings erlernen. Treffpunkt: Sportanlage Trü, CHF 15.- inkl. Curling-Ausrüstung:. Mind. 4, max. 40 Personen, Anmeldung: Bis Mi 12.00h, Sportanlage Trü, Tel. 081 861 26 06.

Scuol

20.00– 22.00

Ferientipps

Fackelwanderung. Entdecken Sie das Samnauntal im schönen Winterkleid einmal zu Fuss. Mit Fackeln ausgerüstet machen wir uns auf den Weg, um verträumte Winterlandschaften zu geniessen. Info: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30, www.samnaun.ch

Samnaun

20.30– 21.30

jeden donnerstag Ferientipps

Geführte Schneeschuhwanderung (activPass) mit Isidor Sepp. Ca. 6 Stunden (Marschzeit: ca. 4 - 5 Stunden). CHF 15 pro Person für unsere Gäste mit dem activPass. CHF 30 pro Person ohne activPass. Kinder bis 16 Jahre gratis. Bezahlung vor Ort. Info und Anmeldung bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 40.

Tschierv

08.00 15.00

Ferientipps

Geführte Schneeschuhwanderung Ftan. Treffpunkt: Parkplatz oberhalb Hochalpines Institut. Ausrüstung: Feste Schuhe, warme Kleider, Skistöcke und Verpflegung. CHF 55.- inkl. Schneeschuhe. Mind. 4, max. 10 Personen. Anmeldung: Bis Mi 18.00h bei Jon Peider Florineth, Tel. 081 864 81 53.

Ftan

08.45– 14.00

Samnaun kombiniert Einkäufe in den Ferien mit Schneesport zu Europreisen.


Agenda

61 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Kultur, romanisch

Cafè Rumantsch. Romanisch verbessern mit Einheimischen und Gästen. Kosten: Konsumation. Restorant Pizzeria Taverna. Ohne Anmeldung. Info: Lia Rumantscha, Zernez, Tel. 081 860 07 61.

Scuol

09.30– 10.30

Sport

Skiausflug zur Heidelberger Hütte. Die Schneesportschule Samnaun unternimmt wöchentlich am Donnerstag einen Ausflug auf die Heidelberger Hütte. Mit dem Skidoo werden Sie hinaufgezogen. Auf der Hütte gibt es eine klassische Hüttengaudi mit Essen und Musik bevor es anschliessend mit den Skiern zurück nach Samnaun geht. CHF 99.-. Mindestens 4 Personen. Info und Anmeldung: Schweizer Schneesportschule Samnaun, Samnaun Dorf, Tel. 081 868 55 11, www.schneesportschulesamnaun.ch

Samnaun

10.00– 16.00

Ferientipps

Engadiner Märchenerlebnis Bos-cha Grischa. Mario Oswald erzählt Engadiner Märchen. Treffpunkt: Dorfplatz. Ausrüstung Gute Schuhe, warme Kleider. CHF 5.- inkl. Punsch. Anmeldung: Bis Do 11.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Ramosch

15.00– 17.00

Ferientipps

Die Esel von Sent. Alte Sagen geben den Einwohnern der Unterengadiner Dörfer Übernamen. Die Geschichte 'Die Esel von Sent' wird bei der Gestaltung des eigenen Esels kreativ umgesetzt. Anmeldung: Bis Do 12.00h. CHF 29.- inkl. ein Getränk. Max. 8 Personen. Info: Butia Schlerin, Cafè creativ, Sent, Tel. 081 864 81 05.

Sent

15.00– 16.30

SENNEREI

SAMNAUN

Unsere Eigenprodukte

Samnauner Käsespezialitäten: Bergkäse, Rahmkäse, Raclette, Mutschli, Fondue sowie Joghurt, Butter und Milch

Unser Verkaufsgeschäft

Neben den natürlichen Samnauner Milchprodukten finden Sie in unserem Verkaufsgeschäft viele weitere Produkte: Gemüse, Früchte, Brot-, Fleisch- und Wurstwaren, Weine, Spirituosen, Getränke, Lebensmittel und Zigaretten.

Schaukäserei

Führungen durch unsere Schaukäserei mit Degustation einheimischer Produkte

Zeit

Sennerei Samnaun - CH-7563 Samnaun-Laret Tel. 0041 81 868 51 58 - info@sennereisamnaun.ch


62

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Dorfführung Ardez. Eine Reise ins 17. Jahrhundert. Ein typisches Engadinerdorf, 1975 im Rahmen des Europäischen Jahres für Denkmalpflege und Heimatschutz als Musterdorf ausgewählt. Treffpunkt: Gemeindehaus. CHF 9.-, -12 J. gratis. Info: Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Ardez

16.30– 18.00

Ferientipps

Schlossführung. Eines der bekanntesten Schlösser der Schweiz. Die imposanten Räume lassen nachvollziehen, wie die früheren Herren gelebt haben. Der Rundblick ins Unterengadin von der Schlossmauer ist wohl einzigartig. Eine Besichtigung des Schlosses ist nur mit Führung möglich. Kinder: CHF 6.-, Erwachsene: CHF 12.-. Treffpunkt: im Schlosshof. Ohne Anmeldung. Info: Tel. 081 864 93 68, www.schloss-tarasp.ch.

Tarasp

16.30– 17.15

Ferientipps

Führung Talmuseum - Chasa Retica. Die heimatkundliche Sammlung zeigt anhand von Gebrauchsgegenständen, wie hart das Leben im kargen Hochtal von 1600 bis 1900 war. CHF 5.- bis 7.-. Info und Anmeldung: Gäste-Info Samnaun, Samnaun-Dorf, Tel. 081 861 88 30.

Samnaun

17.00– 18.00

Ferientipps

Schlittelplausch und Raclette essen am offenen Feuer. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle Fontana. Preis: CHF 15.- bis 20.- inkl. Schlitten und Raclette. Mind. 4, max. 20 Personen. Anmeldung: Bis Do 11.00 h, Gäste-Info Tarasp, Tel. 081 861 20 52.

Tarasp

17.00– 19.30

Ferientipps

Fondueplausch mit Nachtschlittenfahrt. Treffpunkt: Bergrestaurant Prui. CHF 32.-, -14 J. CHF 22.- inkl. Schlitten und Stirnlampe. Ausrüstung: Gute Schuhe, warme Kleider. Mind. 20 Personen, Anmeldung: Bis Mi 16.00h, Tel. 081 864 03 40.

Ftan

17.30– 20.30

Ferientipps

220 Jahre Jubiläum - Besuch in der Antica Distilleria. Der Brenn-Meister Luciano persönlich lädt Sie ein, seine mehrfach prämierte und weltweit höchstgelegene Brennerei zu entdecken. Antica Distilleria BerettaFilli. Kosten: Führung und Degustation. CHF 12.-. Anmeldung erforderlich: Tel. 081 850 39 20.

Tschierv

17.30– 19.30

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Datum/Zeit

Tägliche Angebote Entdecken

Himmelsbeobachtung. Bei gutem Wetter. Inkl. Vortrag. Mind. 6, maximal 20 Personen. Kontakt: Alpine Astrovillage Lü-Stailas, Tel. 081 850 36 06. www.alpineastrovillage.com

Abenteuer

Pferdeschlittenfahrt mit Fondueplausch. Anmeldung bis Vorabend 17.00 Uhr. Kontakt: Reitstall San Jon, Tel. 081 864 10 62.

San Jon

Mineralwasser

Mineralwasserdegustation im Engadin Bad Scuol. Kontakt: Engadin Bad Scuol, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

Mo – Fr 08.00 – 10.30 Uhr  Ganzjährig

Täglich, 20.30 – 22.00 Uhr Täglich 

Entdecken

Foto OL. Kontakt: Gäste-Info Tel. 081 861 88 00.

Scuol

Kunstweg

Skulpturen aus verschiedenen Materialien. Kontakt: Sur En, beim Campingplatz.

Sent/Sur En

Ganzjährig

Landwirtschaft

Selber anpacken auf dem Hof S-chadatsch. Treffpunkt: Bain S-chadatsch. Anmeldung nicht erforderlich.

Strada/ S-chadatsch

Täglich, 16.00 – 17.30 Uhr

Kultur

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Anmeldung bis Vortag 17.00 Uhr. Kontakt: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Degustation

Antike Obst-Brennerei/Antica Distilleria Beretta – Führungen und Degustation. Kontakt: Tel. 081 850 39 20.

Tschierv

Kulturweg

transit.graubünden – Begehbarer Romanisch-Dictionnaire. Auf kleinen an den Häusern angebrachten Schildern in Vnà

Vnà

Mo–Fr 14.00 –16.30 Uhr Täglich, 10.00 – 23.00 Uhr Ganzjährig


Agenda

63 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Ferientipps

Salsizetti - Eine kulinarische Entdeckungsreise für Kinder. Im "laboratori dal gust". Mind. 5, max. 10 Kinder. CHF 10.- inkl. Salsiz. Treffpunkt: HATECKE (Center Augustin). Anmeldung: bis Do 10.00h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

18.00– 19.00

Ferientipps

Schneeschuh-Abendtour mit Fondue. Treffpunkt: Outdoor Engadin. CHF 75, -12 J. CHF 65 inkl. Schneesch. und Stöcke. Ausrüstung Wanderschuhe, warme Kleider. Mind. 4 Personen Anmeldung: bis Mi 17.00 h, Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06, 078 713 02 10.

Scuol

18.15– 22.30

Sport

Schlittel-Express. Der beleuchtete Schlittelweg von Lü nach Tschierv ist für Sie präpariert. CHF 5 - 9. Es bezahlen nur die ersten 2 Kinder pro Familie. Mind. 8 P. Anmeldung: Bis am Vortag um 17:00 Uhr bei der Gäste-Information Val Müstair, Tel. 081 861 88 00

Tschierv

20.00– 21.30

jeden freitag Sport

Schneeschuhwanderungen jeden Mittwoch und Freitag. Erleben Sie gemeinsam mit einem sachkundigen BAW-Leiter die faszinierende Schönheit der verschneiten Berge und Wälder.CHF 60.-. Anmeldung: Tel. 081 856 13 00 oder 079 391 06 53.

Zernez

09.00– 15.00

Ferientipps, Natur

Heilpflanzen und Kräuter-Entspannung und Regeneration. Treffpunkt: Plazzetta, PostAuto Haltestelle. CHF 50.- zuzüglich CHF 20.- für Kräuter. Mind. 3, max. 7 Personen. Anmeldung: Bis Do 18.00 h bei Cornelia Josche, Tel. 081 862 24 58. Siehe VH Seite 48

Guarda

10.00– 12.00

Ferientipps

Kinderskirennen. Die Schneesportschule Samnaun hält wöchentlich am Freitag ein Kinderskirennen auf dem Alp Trida Sattel ab. Teilnehmen kann jedes Kind, auch Nicht-Skischulkinder. Treffpunkt: jeweils um 10.00 Uhr auf dem Alp Trida Sattel. Anmeldung direkt bei der Schneesportschule Samnaun. Info: Schweizer Schneesportschule Samnaun, Samnaun Dorf, Tel. 081 868 55 11, www.schneesportschulesamnaun.ch.

Samnaun

10.00– 12.00

Ferientipps

Kinderskirennen. Die Erste Schweizer Ski- und Snowboardschule Samnaun hält wöchentlich am Freitag ein Kinderskirennen am Musellahang in Samnaun Dorf ab. Teilnehmen kann jedes Kind, auch NichtSkischulkinder. Treffpunkt: jeweils um 14.00 Uhr am Musellahang. Anmeldung bei direkt bei der Skischule. CHF 10.-. Info: Erste Schweizer Ski & Snowboardschule Samnaun, Samnaun Dorf, Tel. 081 861 93 34, www.snowsports-samnaun.ch.

Samnaun

14.00– 15.00

Sport / Klettern

Geführtes Eisklettern / Rampignar sül glatsch cun guida. Unter fachkundiger Betreuung. Max. 4 Personen. Geräteverleih: Set: Klettergurt, Helm, Steigeisen, Eispickel CHF 17.-. Anmeldung erforderlich. Preis: CHF 60.-, Kinder CHF 5.- für 1 1/2 Stunden inkl. Ausrüstung. Jede weitere Person CHF 40.-. Eisplatz Sur En. Info und Anmeldung: Antonin Hugentobler, Tel. 079 548 85 94.

Sent / Sur En

19.00– 21.00

Ferientipps

Live Musik im Restaurant Stammerspitz, Wellnesshotel Post. Info: Tel. 081 861 92 00.

Samnaun

21.00– 23.00

Sent

17.30– 18.30

jeden sonntag Ferientipps

Apéro mit Info-Diashow. Begrüssungsapéro mit Diashow und Informationen zum Wochenprogramm. Treffpunkt: Gäste-Info, Dauer: ca. 1 Stunde. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 861 88 29.


64

Agenda

Skigebiet Minschuns Val M端stair. (Bild: Andrea Badrutt, Chur)


Gottesdienste

65 

got tesdienste Ardez 06.01. 13.01. 20.01. 20.01. 27.01.

9:30 11:10 9:30 10:00 9:30

kath. (d) Prot. (r) kath. (d) Prot. (r/d) kath. (d)

Eucharistiefeier Stephan Bösiger Eucharistiefeier Stephan Bösiger Eucharistiefeier

Ftan 13.01. 10:00 Prot. (r) 20.01. 11:10 Prot. (r/d)

Stephan Bösiger, Cor viril Alpina Stephan Bösiger Cor viril Alpina

Guarda 13.01. 17:00 Prot. (r)

Stephan Bösiger

Lavin 13.01. 9:45

Prot. (r)

Ernst Oberli

Müstair 06.01. 10:00 09.01. 18:00 13.01. 10:00 16.01. 18:00 20.01. 9:15 20.01. 18:30 23.01. 18:00

kath. (r/d) kath. (r/d) kath. (r/d) kath. (r/d) kath. (r/d) kath. (r/d) kath. (r/d)

Ospiz Ospiz Ospiz Ospiz Ospiz Son Bastiaun Ospiz

Ramosch 06.01. 10:00 Prot. (r) 20.01. 10:00 Prot. (d)

Bettina Schönmann Bettina Schönmann

Samnaun So 8:50 Kath. (d) So 10:30 Kath. (d) Mo 7:20 Kath. (d) Di 7:20 Kath. (d) Mi 19:30 Kath. (d) Do 19:00 Kath. (d)

St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Kapellen in den Dörfern (siehe Pfarrblatt) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch: Anbetung

19:30 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch: Hl. Messe Fr 7:20 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Sa 20:00 Kath. (d) Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Für evtl. zusätzliche Gottesdienste an Hochfesten und Feiertagen bitte das Pfarrblatt konsultieren (Auszug im Anschlagkasten) 20.01. 17:00 ökum. (d) Bruder Klaus Scuol 05.01. 06.01. 06.01. 06.01. 08.01. 10.01. 12.01. 13.01. 13.01. 13.01. 15.01. 17.01. 19.01. 20.01. 20.01. 20.01. 22.01. 24.01.

18:00 9:30 9:45 10:00 18:00 18:00 18:00 9:30 10:00 16:45 18:00 18:00 18:00 9:30 10:00 9:45 18:00 18:00

kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier Freie K. (d) Gallaria Milo Prot. (d) Jon Janett kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier Prot. (r) Jon Janett Freie K. (d) Gallaria Milo kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier Prot. (d) Martin Pernet Freie K. (d) Gallaria Milo kath. (d) Eucharistiefeier kath. (d) Eucharistiefeier

Scuol Chasa Puntota 04.01. 9:00 Prot. (r) 11.01. 9:00 Prot. 18.01. 9:00 Prot. 25.01. 9:00 Prot.

Jon Janett Stephan Bösiger Christoph Willa Bettina Schönmann

Sent 13.01. 10:00 Prot. (r) 20.01. 10:00 Prot. (d)

Jörg Büchel Jörg Büchel

Sta Maria 05.01. 16:30 Prot.

Ospidal

Susch 13.01. 18:00 kath. (d)

Eucharistiefeier

Strada 13.01. 9:30

Prot. (r)

Susch 06.01. 11:00 Prot. (r/d) Christian Merz 20.01. 11:00 Prot. (r) Ernst Oberli Tarasp 06.01. 11:00 09.01. 17:00 13.01. 11:00 16.01. 17:00 20.01. 11:00 23.01. 17:00

Kath. (d) Kath. (d) Kath. (d) Kath. (d) Kath. (d) Kath. (d)

Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier

Tschlin 13.01. 11:00 Prot. (r) Tschierv 06.01. 10:45 Prot. 06.01. 10:45 Prot.

Valchava 05.01. 18:30 12.01. 18:30 20.01. 10:45 06.01. 9:30 06.01. 9:30

Nossadonna Nossadonna Nossadonna

kath. (r/d) kath. (r/d) ecum. Prot. Prot.

Vnà 20.01. 11:00 Prot. (d)

Bettina Schönmann

Zernez 06.01. 9:45 06.01. 18:00 10.01. 17:00 13.01. 11:00 17.01. 17:00 20.01. 9:45 20.01. 18:00 24.01. 17:00

Christian Merz Eucharistiefeier Eucharistiefeier Ernst Oberli Eucharistiefeier Ernst Oberli Eucharistiefeier Eucharistiefeier

Prot. (r/d) kath. (d) kath. (d) Prot. (r) kath. (d) Prot. (r) kath. (d) kath. (d)

Da es möglich ist, dass der Redaktion bei Redaktionsschluss noch nicht alle relevanten Daten bekannt waren, erhebt sie keinen Anspruch auf deren Vollständigkeit. Über mögliche weitere Gottesdienste informieren Sie sich bitte über die Aushänge Ihrer Pfarrämter. Vielen Dank!


Service

85 

Nützliche adressen Rubrik

Kontakt

Öffentlicher Verkehr PostAuto

Region Scuol/Samnaun, PostAuto Schweiz AG, Geschäftsstelle Engadin, Tel. 058 453 28 28 Region Zernez/Müstair/Mals, PostAuto-Unternehmer Terretaz SA, Tel. 081 856 10 90 Region Fuldera/Lü/Stelvio/Val Vau, PostAuto-Unternehmer AutoDaPosta Val Müstair, Tel. 081 858 51 66

Rhätische Bahn

Region Engadin Scuol, Tel . 081 288 58 17; Region Zernez, Tel . 081 288 57 15

Taxi

Samnaun

Taxi Jelu, Tel. 081 723 32 32 – Taxi Tirana, Tel. 081 868 56 27

Engadin Scuol

Taxi Aba, Tel. 081 864 80 80 – Taxi Guler, Tel. 081 864 10 00

Val Müstair

Taxi Alpagi, Tel. 079 610 38 55

Zernez

Taxi Schorta, Tel. 081 856 11 25

Fahrpläne

siehe Seite 102

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Wintersport Bergbahnen Engadin Scuol

Bergbahnen Motta Naluns Scuol-Ftan-Sent AG, Tel. 081 861 14 14, Pisteninfo: Tel. 081 861 14 00 Öffnungszeiten: 15.12.2012–7.4.2013, 8.35/8.50–16.00/16.30 h, letzte Bergfahrt 15 Min. vor Betriebsschluss

Samnaun

Bergbahnen Samnaun AG, Tel. 081 861 86 00, Pisteninfo & Rettungsdienst: Tel. 081 861 86 51 Öffnungszeiten: 23.11.2012–1.5.2013, 8.00–17.00 h

Val Müstair

Skilifte und Ponylifte

Ardez

Ponylift, Tel. 081 862 23 30, 079 793 50 19

Ftan

Kinderland Sainas, Zauberteppich, Tel. 081 861 88 28, Öffnungszeiten: 10.00–12.00 h, 13.30–15.30 h

Fuldera

Ponylift LiFu, Tel. 081 861 88 40

Guarda

Kinderskilift, Tel. 081 861 88 27, Öffnungszeiten: Mi, Sa, So-Nachmittag

Müstair

Skilift Cauogls, Tel. 081 851 62 00, Öffnungszeiten: Weihnachten/Neujahr, Mi, Sa, So 13.00–16.00 h

Sent

Kinderland mit Zauberteppich, Tel. 081 861 88 29, Öffnungszeiten: 10.00–12.00 h, 14.00–16.00 h

Tarasp

Skilifte Minschuns, Tel, 081 851 62 62, Öffnungszeiten: 22.12.2012–1.4.2013

Familienskilift Tarasp, Tel. 081 861 20 52, Öffnungszeiten: 24.12.–6.1./26.1.–24.2., tägl. 10.00–12.00/13.00–16.00 h; 7.–25.1./25.2. bis Saisonende täglich 13.00–16.00 h

Tschierv

Sportanlagen AG Val Müstair, Tel. 081 858 51 09

Tschlin

Società runal, Tel. 079 786 81 88, Öffnungszeiten: Mi, Sa, So 13.30–16.00 h

Berg- und Skitourenführer

Ftan

Werner Fischer, Tel. 081 864 82 95

Fuldera

Jachen Andri Planta, Tel. 081 858 55 53

Lavin

Nuot Grass, Tel. 081 862 26 71 / 079 642 34 74

Scuol

Tumasch Planta, Tel. 081 864 90 71

Sent

Not Buchli, Tel. 081 864 98 29, Chasper Planta, Tel. 081 864 05 20

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


86

Service

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Andri Poo, Tel. 081 860 08 70 Andreas Overstone, Tel. 081 860 32 94 / 079 201 71 59

Zernez

Christian Wittwer, Tel. 079 682 32 23

Bergunterkünfte

Ardez

Chamanna Cler, J. F. Tönett 079 463 94 22

Guarda

Chamanna Tuoi, SAC/CAS, Tel. 081 862 23 22

Klosters

Berghaus Vereina, Tel. 081 422 12 16

Lavin

Chamanna Linard, SAC/CAS, Heidi Cuonz, Tel. 081 862 27 82, Hütten-Tel. 079 629 61 91, Winter geschlossen Chamanna Marangun, Otto Hässig, Tel. 081 862 26 51, 079 712 42 59, Winter geschlossen

Ramosch

Heidelberger Hütte, Tel. 0043 664 4253 070

S-charl

Gasthaus Mayor, Tel. 081 864 14 12

Scuol

Chamanna Lischana, SAC/CAS, Heinz Enz-Antonini, Tel. 081 864 95 44, bewartet im Sommer

Sent

Berggasthaus Hof Zuort, Dr. P. Berry, Tel. 081 866 31 53

Susch

Chamanna Grialetsch, Tel. 081 416 34 36, ab März geöffnet, im Winter auf Anfrage

Zernez

Italien

Chamanna Cluozza, Tel. 081 856 12 35 / cluozza@nationalpark.ch, Mitte Juni bis Mitte Oktober Naturfreundehaus Ova Spin, Tel. 081 858 53 53, 077 254 38 54, nur im Sommer Chamonna Bellavista, Tel. 081 856 16 54, Blockhütte auf dem Weg nach Cluozza, Chamonna Marangun, Tel. 081 856 14 72, Buffalora Sesvenna Hütte (I), Tel. 0039 0473 830 234, bewartet im Sommer, Winter 0039 03472115476 (Skitouren)

Österreich

Jamtal Hütte (A), Tel. 0043 5443 84 08 Wiesbadner Hütte (A), Tel. 0043 5558 42 33, ganzjährig bewartet

Eissport

Ardez

Eislaufplatz beim Schulhaus, Tel. 081 861 88 00

Brail

Eisstockschiessen auf dem Natureisplatz, Eisstöcke stehen zur Verfügung. Tel. 081 851 22 66

Guarda

Eisplatz beim Schulhaus, Tel. 081 861 88 27

Müstair

Eisplatz beim Schulhaus, Tel. 081 858 72 27

Samnaun

Eislaufplatz, Marco Hangl, Tel. 081 860 23 70

Scuol

Sent

Sur En/Sent

Eishalle Gurlaina, Tel. 081 860 02 72, Schlittschuhlaufen und Gruppen nur auf Anfrage. Sportanlage Trü, Tel. 081 861 26 06, Eislauf/Eishockey für alle/Curling: Täglich 10.00–18.00 Uhr, Di–So 19.30–22.00 Uhr. Natureisplatz in Palüzot, Tel. 081 861 88 29 Eisstockschiessen für jedermann, Tel. 081 866 35 44, 079 357 82 81 Eisklettern, Mi und Fr 19.00–21.00 Uhr geführt, Anmeldung erforderlich, Tel. 081 860 09 09 Eisweg, So–Mi 13.00–17.00 Uhr, Do–Sa 13.00–17.00/19.00–21.00 Uhr

Tarasp

Eislauf und Eisstockschiessen für jedermann, Tel. 081 861 20 52

Tschierv

Natureisplatz beim Biosfera Zentrum, Tel. 079 312 09 01

Zernez

Center da Sport, Restaurant, Kunsteisbahn, für Hockey, Eislaufen, 5 Curling-Rinks (auf Anfrage, Tel. 081 856 12 79), Schlittschuhvermietung (auf Anfrage, Tel. 081 856 12 44)

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Service

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Gleitschirm

Martina

Alois Köhle, Tel. 079 406 76 13

Ramosch

Beat Siegenthaler, Tel. 081 866 32 25, 079 375 47 85

Sent

Curdin Roner, Tel. 081 864 73 41

Langlaufloipen Engadin Scuol

Samnaun

Val Müstair

Allg. Auskunft: Tel. 081 861 22 30, Wintersportbericht: www.engadin.com Ardez: 3 km, davon 1.5 km beleuchtet. Ftan: Loipa Dario Cologna, 10 km, davon 2.2 km beleuchtet. Scuol: Scuol–Martina 28 km, Scuol–Pradella beleuchtete Rundloipe 1 km, Scuol Motta Naluns 2.5 km. Tarasp: 6 km, Tel. 081 861 20 52. ca. 5 km, Tel. 081 861 88 30 Allg. Auskunft: Tel. 081 858 51 27, Wintersportbericht: www.val-muestair.ch. Lü: 3 km. Tschierv: Minschuns 4.8 km, Tschierv–Fuldera Skating und Klassisch 17 km.

Zernez

Rundloipen 33.5 km, beleuchtete Nachtloipe 4.5 km, Zernez–Maloja 56 km.

Pferdeschlitten- fahrten/Reiten

Samnaun

Albert Carnot, Tel. 081 868 53 40, 079 319 14 51

Scuol

Reit- und Fahrstall San Jon, Tel. 081 864 10 62, info@sanjon.ch

Sent

Caroline und Andri Pua, Tel. 081 864 84 33, 078 667 11 12

Val Müstair

Jürg Gruber, Tel. 081 858 56 89

Zernez

Mario Bezzola, Tel. 081 856 13 35

Schlitteln/ Engadin Scuol Airboard/ Samnaun

Motta Saltuorn–Samnaun Dorf 3 km, Tel. 081 861 88 30

Val Müstair

Lü: Lü–Tschierv 2 km beleuchtet, Tel. 081 861 88 40. Tschierv: Alp da Munt–Minschuns, Tel. 081 858 55 31

Zernez

Ardez: Munt–Ardez 2 km. Ftan (Sessellift): Prui–Ftan 3.5 km, Airboardpiste Prui–Ftan 2 km, Guarda: Plan da Nöf–Guarda 3 km. Lavin: Charnadüras–Lavin 3.2 km. Ramosch: Vnà–Ramosch 5 km. Sent: Vastur–Sent 3 km. Susch: Schlittelweg Susch 3 km. Tarasp: Sendeturm–Vulpera 1.6 km, Fontana Sura– Plan da Funtanas 2.5 km. Tschlin: Tschlin-Chaflur 2 km, Tel. 081 861 22 30. Vnà: Pracif–Vnà 1 km.

Munt Baselgia–Zernez 2.6 km mit Transport und Restaurationsbetrieb «Chamonna Costetta», Tel. 079 681 14 20

Schneesport- Ftan schulen Samnaun

Erste Schweizer Ski- und Snowboardschule Samnaun, Tel. 081 861 93 34 Schweizer Schneesportschule Samnaun, Tel. 081 868 55 11

Schneesportschule «Sports d’inviern Ftan», Tel. 081 864 05 25

Scuol

Schweizer Schneesportschule Scuol, Tel. 081 864 17 23 Element Swiss Snowboard School, Tel. 081 860 07 77 Private Snowboard Teachers (PST), Tel. 081 866 36 05 Privatskilehrer-Verein, Tel. 081 864 10 19 Snowboard Bananas «The School», Tel. 081 864 82 20 Sport Florinett, Langlauf-Zentrum, Tel. 081 864 71 71

Tarasp

Kinderskischule, Tel. 081 861 20 52

Val Müstair

Schweizer Skischule Val Müstair, Tel. 079 349 17 31 oder Servicestation Minschuns, Tel. 081 858 53 35

Zernez

Langlaufunterricht, Privat- und Gruppenkurse, Ruedi Bühler, Tel. 079 101 27 51

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.

87 


88

Service

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Schneeschuh- Wanderleiter

Ftan

Jon Peider Florineth, Tel. 081 864 81 53

Guarda

Benno Meisser, Tel. 081 862 21 32

Val Müstair

Samnaun

Braun Werner, Valchava, Tel. 081 858 73 73, 079 352 67 76 Duvoisin Henri, Tschierv, Tel. 081 850 39 66, 079 699 73 85 Hellrigl Reto, Sta. Maria, Tel. 081 858 51 17 Jurt Thomas, Tel. 079 507 48 22 Maschke Winfried, Sta. Maria, Tel. 081 858 51 20 Salvett Rinaldo, Tel. 079 729 53 15, 081 858 71 63 Sepp Isidor, Müstair, Tel. 079 350 74 67 Tinner Hans, Sta. Maria, Tel. 079 651 05 09 Wymann Heinz, Fuldera, Tel. 081 858 51 60 Martin Valsecchi, Tel. 081 861 88 30

Scuol

Element Store, Tel. 081 860 07 77 Outdoor Engadin GmbH, Tel. 081 860 02 06 Nils Deparade, Tel. 079 709 22 66

Sent

Martina Guidon, Tel. 079 333 49 22 Mario Zanetti, Tel. 079 222 13 20

Zernez

Roman Gross, Tel. 081 856 16 01 Fred Racine, Tel. 079 354 98 04

Tennishalle

Tennishalle Robinson Club Schweizerhof, 3 Hallenplätze (Granulatbelag), Tel. 081 861 17 00

Vulpera

Wellness, Bäder, Fitness Bäder & Wellness

Samnaun

Alpenquell Erlebnisbad, Tel. 081 868 57 07, Di–Fr 13.00-21.30 h, Sa–Mo 13.00–20.30 h

Scuol

Bogn Engiadina Scuol, Gesundheits- und Erlebnisbad, Tel. 081 861 26 00, Öffnungszeiten Bäderlandschaft: täglich 8.00-21.45 h (Kinder ab 11.00 h), Saunalandschaft: täglich 8.00-21.45 h, Damen: Do 8.00-11.00 h, Kinder mit Eltern: Mi/Sa/So 12.30-18.00 h Römisch-Irisches Bad: täglich 9.00-21.00 h, Voranmeldung 2 Tage im Voraus, Tel. 081 861 26 00 Wellness- und Therapiezentrum: Mo-Fr 7.30-12.00 h / 14.00-19.00 h, Sa 11.00-18.00 h, Tel. 081 861 26 04 Trinkhalle: Mo-Fr 8.00-10.30 h

Scuol

Hallenbad Quadras, Tel. 081 861 26 08, Öffnungszeiten: Mi/Do 13.30–18.00/19.30–21.30 h, Fr/Sa/So 13.30–18.00 h 24.12.–6.1.: zusätzlich Mo/Di 13.30–18.00 h

Zernez

Familienbad mit Hallenbad, Aussenbecken inkl. Ströhmungskanal und Kinderplanschbecken, Tel. 081 856 12 95, Öffnungszeiten: Di/Sa/So 13.30–18.00 h, Do 13.30–19.00h, Mi/Fr 13.30–21.00 h. Nur Erwachsene: Do 10.00–13.30/19.00–21.00 h. Spielnachmittag: Mi 14.30–16.00 h

Sauna und Samnaun Dampfbad Scuol

Alpenquell Erlebnisbad, Tel. 081 868 57 07, Öffnungszeiten: Di–Fr 13.00–21.30 h, Sa–Mo 13.00–20.30 h Bogn Engiadina Scuol, Tel. 081 861 26 00, Öffnungszeiten Saunalandschaft: täglich 8.00-21.45 h, Damen: Do 8.00-11.00 h, Kinder mit Eltern: Mi/Sa/So 12.30-18.00 h

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Service

Rubrik

Ort / Region

Neuerscheinung Kontakt

Heini Hofmann

Gesundheits-Mythos St. Moritz 440 Seiten, 22,5 × 28,5 cm, Leinen, gebunden, CHF 98.– Herausgegeben von der Dr. Oscar Bernhard-Stiftung St. Moritz Erschienen 2011 im Montabella Verlag St. Moritz Gedruckt bei Gammeter Druck St. Moritz AG ISBN 978-3-907067-40-6 Erhältlich beim Montabella Verlag und im Buchhandel

Der Joner Wissenschaftspublizist Heini Hofmann skizziert im neuen Buch «Gesundheits-Mythos St. Moritz» die bewegte Medizingeschichte von St. Moritz, spannend geschrieben, fachlich fundiert und akribisch recherchiert. Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.

89 


90

Service

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Ardez

Mo 15.00-16.30 h, Do 19.00-20.00 h, Sa 16.30-18.00 h

Ftan

Tel. 081 860 02 46, Di/Sa 16.00-17.30 h, Do 19.00-20.00 h

Müstair

Mediothek, Via Maistra 93c, Mo 16.30-18.00 h, Do 19.00-20.00 h

Ramosch/Tschlin Poz 86, Ramosch, Mo 14.30-17.00 h, Do 18.30-20.00 h

Samnaun

bibliotheken

Scuol

Schulhaus Compatsch, Mo/Do 15.00-17.00 h, Mi 17.00-19.00 h Chasa Du Parc, Tel. 081 860 03 55, Mo 16.00-18.00 h / 19.30-21.00 h, Mi 09.00-11.00 h / 19.30-21.00 h, Fr 16.00-18.00 h, Sa 16.00-17.30 h

Sent

Gemeindehaus Misoc, Mo 16.00-17.00 / Do 19.00–20.00 / Sa 16.30–17.30 h.

Tschierv

Altes Schulhaus, Mo/Fr 19.30-20.00 h

Zernez

Chasa Alossai/Via Suot (im 2. Stock), Di 16.00-17.30 h, Do 19.00-20.30 h, während Schulferien nur am Donnerstag geöffnet, während den Frühlings- und Herbstferien geschlossen.

Beratung und Hilfe Beratungsstellen Engadin Scuol

Regionaler Sozialdienst, Tel. 081 864 12 68, Einzel- und Familienhilfe, Suchtberatung Center da sandà Engiadina Bassa (Gesundheitszentrum Unterengadin), Tel. 081 864 00 00, beratungsstelle@cseb.ch, www.cseb.ch, Beratungsstelle für Alter, Pflege und Betreuung.

Hilfe und Pflege Engadin Scuol zu Hause Val Müstair

Spitex und Mahlzeitendienst Engiadina Bassa, Chasa Central, Scuol, Tel. 081 861 26 26 Sterbende begleiten – Accumpagnamaint sülla via da murir, Tel. 079 324 56 29 Spitex Val Müstair, Ospidal Sta Maria, Tel. 081 851 61 60

Familien Kinderbetreuung

Samnaun

Scuol

Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 861 88 30 MASUBIT!, Tel. 079 821 14 03

Kinderkrippe Engadin Scuol

Chüra d’uffants, Tel. 081 860 10 52 Chüralla, Jennifer Pfiffner, Tel. 081 860 07 70 Canorta Villa Milla, Tel. 081 862 24 04

Kinderkleiderbörse Scuol

La Lindorna, Mo/Fr 14.00-16.00 h, Mi 9.00-10.30 h, letzter Sa im Monat 9.00-10.30 h, Tel. 081 860 00 42

fundbüro – Infos über verlorene gegenstände

Samnaun

Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 861 88 30

Engadin Scuol

Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 88 00

Val Müstair

Cumün da Val Müstair, Tel. 081 851 62 00

Zernez

Zernez Tourist Information, Tel. 081 856 13 00

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Service

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

service-clubs

Lions-Club Engiadina Bassa, Meetings jeden 1. Dienstag und 3. Mittwoch im Monat, Präsident Guido Parolini, 081 258 63 00

Lions Club Val Müstair, Meetings jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, Präsident Urs Egli, Tel. 081 850 38 75

Rotary Club Bad Scuol-Tarasp-Vulpera, 1. Mittwoch im Monat: Apéro im Hotel Belvédère Scuol 18.00–19.00 h, weitere Mittwoch im Monat: Lunch im Hotel Belvédère, Scuol 12.00 h, Präsenzapero jeweils Freitag, 18.00 h, Hotel Chasa Montana, Samnaun, Sekretär Tel. 079 848 34 08 Zonta Club Engiadina, Meetings jeden 1. Dienstag im Monat, Präsidentin Annegret Gallmann, Tel. 079 290 07 78 Vizepräsidentin Martina Hänzi, Tel. 079 343 79 26

Öffnungszeiten Geschäfte

Die üblichen Öffnungszeiten sind: Mo-Fr 08.00-12.00 / 14.00-18.30 h, Sa 09.00-12.00 / 14.00-17.00 h Diverse Geschäfte haben auch sonntags geöffnet. Infos erhalten Sie bei den örtlichen Gäste-Infos.

Samnaun

allgemeine Öffnungszeiten, Mo-Sa 09.00-19.00 h, So 13.00-19.00 h

Internet

Ftan

Hotel Bellavista, Tel. 081 864 01 33, 12.00-17.00 h

Müstair

Samnaun Laret

Samnaun Dorf

Internet Cafè Parc Rom, Tel. 081 858 50 66, 08.00-19.00 h Café Grava (W-LAN), Tel. 081 850 37 37, 08.00-18.30 h Astro-Shop und Cafè Bar, Tel. 081 868 54 45, 09.00-19.30 h Vitalhotel Samnaunerhof (W-LAN), Tel. 081 861 81 81 Wellnesshotel Silvretta, Tel. 081 861 95 00

Samnaun Ravaisch Sot Punt Cafè (W-LAN), Tel. 081 868 56 66

Scuol

Glatscharia Balnot, @-Center, Tel. 081 860 00 69, Mo-Fr 8.30-19.00 h, Sa 8.30-18.00 h, So 13.00-18.00 h Biblioteca Populara, Chasa Du Parc, Mo 16.00-18.00 / 19.30-21.00 h, Mi 09.00-11.00 / 19.30-21.00 h, Fr 16.00-18.00 h, Sa 16.00-17.30 h Jugendherberge, Tel. 081 862 31 31, 09.00-12.00 / 16.00-21.00 h

Sent

Hotel Swissroof, Tel. 081 864 17 22

Tschierv

Internet Café Bar Sur Vial, Fr. ab 18.00 h oder auf Anfrage

Zernez

Tourist Information, Tel. 081 856 13 00 Besucherzentrum des Schweizerischen Nationalparks, kostenfreie, jedoch eingeschränkte Benutzung

Spitäler Scuol

Ospidal, Center da sandà Engiadina Bassa (Gesundheitszentrum Unterengadin), Tel. 081 861 10 00, Fax.: 081 864 99 04, E-Mail.: ospidal@cseb.ch, www.cseb.ch

Susch

Clinica Holistica Engiadina SA, Tel. 081 300 20 30, info@clinica-holistica.ch, www.clinica-holistica.ch

Val Müstair

Ospidal Val Müstair, Sta. Maria, Tel. 081 851 61 00, Fax.: 081 858 59 33, www.ovmgr.ch

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.

91 


Preisrätsel

die Preise Winter 2012/13

99 

die Preisfrage Nicht jede(r) ist es im alter...

Hauptpreise: 1. Preis: 7 Übernachtungen für 2 Personen im Hotel Altana, Scuol, Wert Fr. 1800.00

1 2

2. Preis: 2 Übernachtungen + Frühstück für 2 Personen in der Chasa Werro, Sent, Wert Fr. 190.00 

3 4

Spezialpreise:

5

– Rhätische Bahn AG, Freikarte 1. Klasse – Engadin Bad Scuol, 4 Eintrittskarten   für die Sauna- und Bäderlandschaft – Auto da Posta Svizra SA, 3 Tageskarten

1 Eine Weltstadt 2 Geschenk der Heiligen 3 Könige

100.00-Franken-Gutscheine: Hotel Helvetia, Müstair Foffa Conrad, Zernez Pendicularas Motta Naluns,   Scuol-Ftan-Sent Pastizeria Cantieni, Ftan Schweiz. Schneesportschule Scuol AG,   Scuol Optica Christian Müller, Scuol Sot Punt Gallaria Milo, Scuol «doit» Baumarkt, Zernez Hotel Parc Naziunal, Zernez Gisep Decoraziuns, Scuol Zanetti Metzgerei, Scuol Restaurant Vastur, Sent Hotel Gabriel, Scuol Detaillierte Angaben zu den Wettbewerbspreisen erhalten Sie auf www.scuol.ch/allegra Die Gutscheine können nicht in Bargeld umgetauscht werden, sind nicht übertragbar und dürfen nicht kumuliert werden. Ein Warenersatz ist ausgeschlossen. Wettbewerbbestimmungen Teilnahmeberechtigt sind alle Einheimischen und Gäste (Ausnahme: ALLEGRA-Mitarbeiter). Pro Haushalt wird nur eine Antwort verlost. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Gewinner des Preisrätsels erhalten einen 100-Franken Gutschein. Haupt- und Spezialpreise werden in der Zwischensaison aus allen Teilnehmenden verlost.

3 Romanisch: Schneeschuhe 4 Kommt aus dem Orien 5 Ein Vorname von Dr. Schüssler

Bitte senden Sie Ihre Antwort bis zum 24. Januar 2013 an: Redaktion ALLEGRA, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, oder werfen Sie diese beim Gäste-Service in den dafür vorgesehenen Kasten ein. Viel Glück! Name / Vorname  Strasse / Nr  PLZ / Ort  Senden Sie mir ihren Newsletter, E-Mail: 



Herzliche Gratulation Die Gewinner des ALLEGRA-Preisrätsels Nr. 7, Sommer 2012: Sonja Heider-Rickli, Sulzbach; Adrian Fliri, Chur Auflösung des Preisrätsels im Allegra Nr. 1, Winter 2012/13: GURI Gewinner des ALLEGRA-Hauptpreises Sommer 2012: 1. Preis, Flair Hotel Altana, Scuol: Lilian Stammers, 5200 Brugg Gewinner Spezialpreise Sommer 2012: Bogn Engiadina Scuol, Scuol, 6 Eintritte in die Bäder- und Saunalandschaft: Heidi Sieber, Uster; Silvia Disler-Prader, Binningen; Edith Dutler, Dietikon; Valeria Ruinatscha, Fuldera; Stefan Haussmann, Zürich Rhätische Bahn, 1 Tageskarte 1. Klasse: Denise Jesus de Campos, 3072 Ostermundingen AutoDaPosta, Agentura Scuol, Scuol, 3 Tageskarten: Birgit Kalchgruber, Burgkirchen; Elmar-Georg Halbeisen-Gull, Romanshorn; Uorschla Demonti, Ramosch Arca Litterara GmbH, 7537 Müstair: Jutta Koenig, Zürich


Porträt

105 

Die guten Engel des Skigebiets Samnaun Jürg Wirth // Arthur Jenal und Hans Kleinstein-Peer sind

zusammen mit ihrem Team für die Sicherheit der Skifahrer in Samnaun verantwortlich. Sie organisieren die Pistenrettung und schiessen Lawinen. Wenn es schneit, stehen sie auf wie die Bäcker – lange vor den Vögeln. Denn wenn es schneit, besprechen sich Arthur Jenal und Hans Kleinstein-Peer bereits um vier Uhr morgens. Die zwei sind verantwortlich für die Pistenrettung im Skigebiet Samnaun und vor allem auch für das Schiessen der Lawinen, um sichere Pisten gewährleisten zu können. Vor der Besprechung, um 3.30 Uhr, füttert Arthur Jenal bereits seine Schafe, die fressen auch zu so früher Morgenstunde. Denn der Rettungschef von Samnaun ist auch Bauer. Die Arbeit im Stall muss er um seine Arbeit im Skigebiet büscheln. Normalerweise, also wenn es nicht gerade schneit, erhalten die Schafe ihr Frühstück um 4.30 Uhr; Frühaufsteher sind auch sie, in jedem Fall. Hat es in der Nacht viel geschneit, steht Kleinstein, seines Zeichens Fachmann Pistenrettungsdienst, bereits um 5 Uhr im Skigebiet und sondiert, wo Lawinen geschossen werden müssen. Um 6. 30 Uhr folgt dann das Team, bestehend aus vier Leuten. Insgesamt sind sie zu acht, zwei von ihnen haben aber jeweils frei. Als erstes werden die Lawinen geschossen, die von den Sprengmasten aus fern-

gezündet werden können. Danach geht’s zur Handarbeit. Von einem Grat aus werfen sie an einem Seil gesicherte Sprengladungen in die gefährlichen Hänge. Am Seil hängen die Ladungen deshalb, damit die Sprengkörper, die nicht explodiert sind, wieder nach oben gezogen und vernichtet werden können. Die Ladungen sind mit einem Sicherheitszünder versehen, zwei Minuten nach dessen Entsichern explodiert die Ladung und befördert eine Lawine zu Tale. Unbegehbare Hänge beschiessen sie aus dem Rakrohr, um so die Lawine auszulösen. Heute sei diese Arbeit einiges angenehmer als noch früher, sagt Jenal. Damals hätten sie jeweils auf den Skis in die Hänge oder über diese aufsteigen müssen, um dann zu sprengen. Und Jenal kann getrost von früher erzählen, schliesslich ist er seit der Geburtsstunde des Skigebietes Samnaun im Jahre 1978 mit von der Partie. Anfangs war er noch als Patrouilleur unterwegs, das sind die Leute, welche die Verletzten mit den Rettungsschlitten oder heute mit dem Schneetöff abholen. Seit 1991 ist er Pistenrettungschef. Auch KleinsteinPeer ist bereits lange im Gebiet, seit

Arthur Jenal (links) und Hans Kleinstein-Peer sind verantwortlich für die Sicherheit auf Samnauns Skipisten. (Bild: Jürg Wirth)


106

Porträt

medizinischer Notfalldienst 24-Std. ärztlicher Notfalldienst  Apoteca Engiadinaisa Scuol Tel. Geschäftszeiten ausserhalb Geschäftszeiten 

081 864 12 12 081 864 13 05 081 864 93 70

Regionaler Wochenend-Notfalldienst Engadin Scuol, Zernez, Val Müstair und Samnaun: Ganzjährig 05./06. Jan. 12./13. Jan. 19./20. Jan.

Ospidal Engiadina Bassa Dres. med. Casanova, Scuol Dr. med. Brandenburg, Scuol Drs. med. C. & Ch. Nagy, Zernez

081 861 10 00 081 861 20 40 081 861 20 40 081 856 12 15

Zahnärzte, ganzjährig Dr. med. dent. G. P. Burger, Scuol Dr. med. dent. S. Wolfisberg, Scuol Dr. med. dent. Anne Imobersteg, Scuol

081 864 09 46 081 864 72 72 081 864 86 86

Val Müstair: ganzjährig Ospidal Val Müstair, Sta. Maria

081 851 61 00

Samnaun: ganzjährig Dr. med. Petr Zejdl, Medi-Center, Samnaun

081 861 81 11

Silvretta Skiarena Samnaun Ischgl. (Bild: Andrea Badrutt, Chur)

1995 arbeitet er als Patrouilleur, seit 2006 ist er Fachmann. Heutzutage sei wichtig, dass das Skigebiet pünktlich öffne, früher seien die Pisten einfach befahrbar gewesen, nachdem alle Lawinen gesprengt worden seien, sagen sie. An Tagen ohne Schneefall ist der Alltag etwas ruhiger, rund drei Verletzte pro Tag müssten sie jeweils bergen, sagen die beiden. Kein schlechter Schnitt, bei 4‘000 bis 5‘000 Skifahrern auf der Samnauner Seite und bis zu 18‘000 auf der Seite von Ischgl. Apropos Ischgl: alkoholisierte Skifahrer müssten sie eigentlich nie bergen, die fänden sich eher auf der österreichischen Seite, wissen die zwei. Die Skifahrer verletzen sich am häufigsten an den Knien oder an den Schultern. Die Opfer werden erst in

der Rettungsstation gesichtet und dann ans Medi-Center in Samnaun weitergeleitet. Von dort gelangen die schweren Fälle ins Spital in Scuol, wenn es Schweizer sind, die EU-Bürger kommen ins Spital Zams in Österreich. Ob mit Verletzten oder beim Lawinensprengen, die beiden mögen ihre Arbeit. Auch weil sie oft zum Skifahren kommen, mehrere Male pro Tag müssen sie die Pisten abfahren, um zu schauen ob alles in Ordnung ist. Sehr abwechslungsreich sei die Arbeit ebenfalls, sagen sie unisono. Deshalb ist kaum ein Ende abzusehen, bei ihrem Einsatz. Bei Jenal höchstens altersmässig, schliesslich zählt der rüstige Mann bereits 60 Lenze. Doch noch so gerne hängt er fünf Jahre an, auch wenn er dabei früh aufstehen muss.

Pannenhilfe und Unfalldienst TCS-Pannendienst S-chanf – Il Fuorn – Zernez – Flüela – Giarsun Vinadi – Scuol – Giarsun – Guarda Grenze – Val Müstair – Il Fuorn Samnaun

140 081 830 05 96 081 830 05 97 081 830 05 98 081 830 05 99

Wichtige Telefonnummern Sanitätsnotruf Ospidal Engiadina Bassa, Scuol Europäischer Notruf Polizei Feuerwehr Schweizerische Rettungsflugwacht Strassenzustand (www.strassen.gr.ch) Info Autoverlad Vereina Pikett Bauamt Scuol Soziale Institutionen, Beratung und Hilfe in schwierigen Situationen

144 081 861 10 00 112 117 118 1414 163 081 288 37 37 081 861 27 20 081 860 02 48

Allegra  

Informations- und Veranstaltungsmagazin Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun 4. Januar 2013 bis 25. Januar 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you