Issuu on Google+

ALLEGRA

Nr. 6

Informations- und Veranstaltungsmagazin Engiadina Bassa, Val Müstair, Samnaun 12. Oktober bis 9. November 2012

Spezielle Orte, noch zu entdecken Tour de ski sucht voluntaris Seite 32 Schweizer Meisterin in der innendekoration Seite 105

Ausgehen / Agenda ab Seite 47

– pür e cumplet.

Seite 19


Inhalt Editorial Wir Entdecker 5 Neu/Entdeckt Südbündner Markt & Seidenschals 15 Die Chronik von Scuol & Kochbuch 17 Thema Orte, die noch zu entdecken sind 19 Aktuell Krummer Schnabel, spitze Krallen 25 Kultur Bob Marley bei Benderer 29 Aktiv Tour de Ski im Val Müstair 32 Sommerplätze Tolle Aussicht auf dem Che d’Mot 33 Interview Hubert Kofler, Metzger und Hobbyjäger 36 Pagina  rumantscha Bös-ch admirà ma früt scugnuschü 45 Porträt Meisterin in der Dekoration 105 Agenda Veranstaltungen Gottesdienste Preisrätsel

47–64 65 99

Service Impressum Nützliche Adressen Branchenverzeichnis Fahrplanschema Übersichts-Karte Notfallnummern

Thema: Es gibt sie noch, die speziellen Orte. Um sie ranken sich Legenden und Sagen. // Seite 19

5 85–91 98, 100–101 102 103 106 Sommerplätze: Der Lieblingsplatz von Marcus Esser ist der Che d’Mot, er bietet eine tolle Aussicht. // Seite 33

Dörfer stellen sich vor Tschlin

6–7

Tarasp-Vulpera

41–44

Lavin

8–9

Val Müstair

66–67

Sent

Porträt: Andrina Zannier ist Schweizer Meisterin in der  Innendekoration. // Seite 105

Ftan

68–70

Sur En

11–13 14

Zernez

71–72

Susch

24

Scuol

73–83

Samnaun

27–28

Ramosch-Vnà

92–93

Guarda

34–35

Ardez

96–97

Titelbild: Diese Maus hats erwischt: Noch bis am 28. Februar zeigt der Schweizerische Nationalpark in seinem Besucherzentrum die Sonderausstellung Greifvögel und Eulen. (Bild: Hans Lozza)

Agenda: Im Götterhimmel herrscht Weltuntergangsstimmung: Wohin treiben es die Bewohner des blauen Planeten noch miteinander? Die Freiheit wird zur Erde entsandt und versucht, zwischen Schuldenbergen, Konjunkturtalsohlen, Wellnessoasen, Konsumtempeln und in den Sümpfen privatrechtlicher Fernsehpsychiatrien sich selber wieder zu finden. .// ab Seite 48


Editorial

impressum Offizielles Veranstaltungsmagazin der lokalen Tourismus-Organisationen des Unterengadins, Val Müstair und Samnaun Herausgeber: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) Allegra-Abonnement Pro Saison: CHF 45.– (Schweiz), im Jahr: CHF 90.–. Ausland zuzüglich Portokosten, Tel. 081 837 90 80 Redaktionsadresse: Jürg Wirth, Valeria Plouda Beer, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 24 26, Fax 081 861 24 25, allegra@engadin.com Veranstaltungskalender: Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, Tel. 081 861 22 22 chalender@engadin.com Meldeformular für Veranstaltungen: www.scuol.ch/veranstaltungen Anzeigenverwaltung: Publicitas Via Surpunt 54, Postfach 255, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 00, Fax 081 837 90 01 stmoritz@publicitas.ch @-Center Scuol, Tel. 081 861 01 31, Fax 081 861 01 32, scuol@publicitas.ch Gestaltungskonzept: Lengsfeld, Designkonzepte, Horburgstrasse 22, 4057 Basel Layout, Druck und Verlag: Gammeter Druck AG Zentrum für Druck, Medien und Verlag, Via Surpunt 54, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 90, Fax 081 837 90 91 setzerei@gammeterdruck.ch Auflage: 75 000 pro Saison Sommersaison 2012: Erscheinungsdaten: Redaktionsschluss: Nr. 1  25. Mai 1. Mai Nr. 2  29. Juni 5. Juni Nr. 3  27. Juli 3. Juli Nr. 4  17. August 24. Juli Nr. 5  14. September 21. August Nr. 6­  12. Oktober 18. September Nr. 7  9. November 16. Oktober Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial sowie fehlerhafte Informationen übernehmen weder Redaktion noch Verlag die Haftung.

wir entdecker In jedem von uns schlummert immer noch die Entdeckerseele, davon bin ich überzeugt. Gut, heute ist das mit dem Entdecken nicht mehr ganz so einfach wie zu Zeiten Kolumbus’, als die halbe Welt ein blinder Fleck war. Doch auch in unserer geordneten und gut beschilderten Welt gibt es immer noch allerhand zu entdecken. Dazu braucht man weder zu einer Expedition aufzubrechen, noch möglichst steile Hänge hinauf zu kraxeln. Nein, häufig warten die Entdeckungen am Wegesrand, sie warten auf diejenigen, die mit offenen Augen und einer Portion Neugier durchs Leben gehen. Auch in unserer Region. Da gibt es zum Beispiel eine verlassene und halb zerfallene Bierbrauerei, eine beinahe schon eingewachsene Strasse, Kluftlandschaften, eine versunkene Alphütte oder Schmugglerpfade. Neugierig? Die Titelgeschichte liefert die Hintergründe und gibt die Anleitung zu allerhand Entdeckungen. Dass es im Sport alle möglichen Meisterschaften gibt ist bekannt, doch diese Wettbewerbe finden auch in der Berufswelt statt. Nicht tagtäglich am Arbeitsplatz, sondern einmal im Jahr. Eine junge Scuolerin hat dabei einen grossen Erfolg verzeichnet. Wer das ist? Lesen Sie das Porträt auf der letzten Heftseite. Und wenn wir schon bei den Wettbewerben sind, wechseln wir doch wieder zum Sport und fokussieren auf die Tour de Ski. Das bereits legendäre Mehr-Etappenrennen im Langlauf macht diese Saison zum ersten Mal Halt im Val Müstair. Sie wollen dabei sein? Melden Sie sich als Voluntari, von denen braucht’s noch einige, damit der Anlass auch gelingt. Und nun wünsche ich frohes Entdecken auf den Heftseiten des neuen ALLEGRA.

Jürg Wirth

Jürg Wirth, Redaktor ALLEGRA

5 


Neu /Entdeckt

Faira ed exposiziun da las Vals dal Süd a Zernez Mercato e mostra delle Vallate sudalpine a Zernez Südbündner Markt- und Ausstellungstag in Zernez

october 2012 Sanda als 13 Chastè sül prà dal 00 9. s la a partir da

Exposiziun da muvel, chavals e botschs Vieh-, Pferde- und Widderausstellung

15 

südbünder markt in zernez & Seidenschals von Arno steiner

Tscherna da la „Miss Vals dal Süd“ Wahl der „Miss Südbünden“ Preschantaziun da chaschöl d‘alp Alpkäsepräsentation Ustaria e trategnimaint Festwirtschaft und Unterhaltungsmusik

Seidenschals von Arno Steiner in der l a vouta

Amiavelmaing as invidan las pauras ed ils paurs da l‘Engiadina, Poschiavo, Bregaglia e Val Müstair

südbündner mark t in Zernez Am 13. Oktober ist es wieder soweit, es folgt der Anlass, den sich nicht nur alle Bäuerinnen und Bauern schon seit langem rot im Kalender angestrichen haben: In Zernez findet der Südbündner Markt- und Ausstellungstag statt. Ab 9 Uhr lässt es sich durch die Vieh-, Widder- und Pferdeausstellung bummeln. An den Markständen kann man sich mit regionalen Köstlichkeiten eindecken und die Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. Es kann der Wahl der «Miss Südbünden» (Kuh) beigewohnt werden und es werden die Alpkäse prämiert. Selbstverständlich bietet der Anlass auch Gelegenheit zu eingehenden Diskussionen über Petrus, den vergangenen Sommer und die Landwirtschaft an sich. Wer nichts mehr dergleichen hören will, kann sich in der Festwirtschaft der Live-Musik hingeben.

Auf den ersten Blick würde man es zwar nicht glauben, aber Arno Steiner ist der Sohn des legendären «Cool Man» Steiner. Den Bergler allerdings hat Arno schon lange hinter sich gelassen, er befasst sich mit feinen Dingen. Mit seinen selbst gewobenen Seidenschals in erster Linie. Nachdem er lange Jahre in Lugano tätig war, hat er seit vier Jahren sein Atelier an der Clozza in Scuol eingerichtet. Nun präsentiert er sein Werk unter dem Titel 100% Saida in der Vouta. Da gibt es nicht nur Schals zu sehen, sondern auch Vorhänge, Die Vernissage geht am 3. November über die Bühne und wird untermalt vom legendären Bündner Liedermacher Walter Lietha. Bis am 18. November sind die Stücke zu sehen, jeweils täglich von 11 bis 18 Uhr.


Neu /Entdeckt

17 

Die Chronik von Scuol & 2x Zweisprachiges kochbuch L a furmia naira – ein 2x z weisprachiges kochbuch

Die Chronik von scuol Halbe Sachen macht Paul Eugen Grimm nicht, das wäre nicht die Art des Historikers und Autors. Deshalb ist seine neue Dorfchronik von Scuol nicht einfach ein Blättchen, sondern ein veritables Buch. 611 Seiten und rund 6000 Fotografien sind nur zwei Eckwerte des umfassenden Werkes. Was den Inhalt angeht, so hat der in Ftan lebende Grimm die gesamte Geschichte des Kurortes recherchiert und aufgeschrieben. Doch sein Buch endet nicht irgendwo im Mittelalter, sondern in unserer Zeit und befasst sich auch mit der aktuellen Geschichte von Scuol. Erhältlich ist das Werk beispielsweise im Chantunet da Cudeschs in Scuol.

La Furmia Naira – 1 x romanisch/deutsch, 1 x romanisch/englisch ist ein 2 x zweisprachiges Kochbuch von Ursula Andina. Neben alltäglichen Rezepten aus der Region und anderswo, dürfte es Hobbyköche und vor allem auch Lernende der romanischen Sprache interessieren. Mit einem einfachen Vokabular kann etwas gekocht, gebacken oder gerührt werden, das dann hoffentlich auch noch schmeckt. Das Projekt «selber ein Buch machen» scheint gelungen. Rezepte, Texte, romanische und englische Übersetzungen, Gestaltung und Layout, Bildbearbeitung etc. stammen aus der eigenen Werkstatt. Auf 172 Seiten 78 Rezepte (Suppen, Snacks, Gerichte wie Pizokel, Pizzoccheri, Micluns und Knödel, Kuchen, Crèmes etc.) sowie 44 Farbbilder. Das Buch ist auf gestrichenes Papier (auch Kunst- oder Bilderdruckpapier) gedruckt, hat ein Format von 160 x 220 mm, ist WIRO gebunden und kostet Fr. 28.–. Zu beziehen bei Furmia Naira, 7559 Tschlin, fon 081 866 36 76, fax 081 866 37 83, furmia.naira@bluewin.ch oder im Buchhandel.


Thema

19 

Orte, die noch zu entdecken sind Jürg Wirth // Es gibt sie noch, die speziellen

Orte. Um sie ranken sich Legenden und Sagen, sie erzählen Geschichten von längst vergangenen Zeiten oder bestechen durch die Situation. Vieles in der Region ist ausgeschildert und angeschrieben, Wanderwege, Aussichtspunkte oder spezielle Gaststätten. Doch es gibt auch noch weisse Flecken auf der Landkarte, Stellen, die nirgends wirklich vorkommen oder eben noch zu entdecken sind. In Susch zum Beispiel gibt’s eine alte Brauerei. Gleich nach der Brücke über den Inn steht das verfallene und verlassene Gebäude. Die Fensterscheiben sind eingeschla-

gen und im Innern bedeckt Grümpel den Boden. Doch einige Bestandteile sind noch zu erkennen, Sudkessel zum Beispiel oder Inschriften an der Wand, die auf die frühere Bestimmung dieses Hauses hindeuten. Auf die Brauerei, die hier einmal war. Seit der Reformation wurde in Susch Bier gebraut. Erstmals von Mönchen des Stifts San Jon, damals noch unterhalb des heutigen Gebäudes. 1860 erstellten die Familien Campell und Planta den Neubau. Die Geschäfte gingen gut und das Bier verkauften die Besitzer an die Hotels in der Region. Die Brauerei bot Arbeitsplätze für die Dorfbevölkerung, sei es beim Flaschen abfüllen oder beim Waschen derselben. Um die Sache noch professioneller zu führen, stellten Campells vor dem 1. Weltkrieg einen bayrischen Braumeister ein. Allein diese Massnahme griff nicht, der Weltkrieg machte dem


20

Thema

Unternehmen den Garaus. 1918 wurde die Brauerei geschlossen. Momentan künden Bauprofile von einem Aufbruch, ob daraus etwas wird steht allerdings noch in den Sternen. Auch Ardez hat bezüglich spezieller Orte etwas zu bieten. Dabei geht es weniger um die Ruine der Burg Steinsberg und auch nicht um das gut erhaltene Engadinerdorf, sondern um das Gebiet «hinter» Ardez Richtung Scuol. Dort erhebt sich eine fast schon märchenhafte Hügellandschaft mit einem Teich oder Weiher, wie er in jedem Buch gezeichnet werden könnte. Vor allem aber öffnen sich zwischen den Hügeln immer wieder Schlunde, Höhlen und Risse, kein Wunder, dass sich darum Sagen und Legenden ranken. Überliefert ist die Geschichte aber vor allem von einem schmalen, dafür um so tieferen Riss. Anfangs habe man dort den Abfall entsorgt, hat der Chronist in seinem Büchlein über Ardez geschrieben, das es im Volg des Dorfes zu kaufen gibt. Nebst dem Entsorgen habe man sich aber immer wieder Gedanken darüber gemacht, was wohl in der Höhle sei, wie tief sie wohl ist und ob es möglich wäre, hinunter zu gelangen. Letzteres wollten dann einige mutige Ardezer einmal versuchen; sie fanden einen Freiwilligen, der sich in die Höhle abseilen lassen wollte. Mit Betonung auf wollte, denn kurz bevor er tatsächlich in den Abgrund hätte

Langsam erobert sich die Natur die alte Strasse zwischen Scuol und Nairs wieder zurück. (Bild: Jürg Wirth)


Thema

21 

Ein spontaner Grünstreifen zwischen Scuol und Nairs. (Bild: Jürg Wirth)

abgeseilt werden sollen verliess ihn der Mut. Erst einige Jahre später, mit Unterstützung von veritablen Höhlenforschern, erreichten die ersten Menschen den Grund des Schlundes. Wie so oft, war dann die Realität weit weniger spektakulär als die Imagination. Nichtsdestotrotz bietet dieses mystische Gebiet genügend Stoff zu einem Ausflug für fantasievolle Menschen. Auch nicht unbedingt die reale Erscheinung, sondern die Fantasie ist es, die die alte Strasse von Scuol nach Nairs zu einem einmaligen Erlebnis macht. Eine Strasse halt, denkt man, doch beim Durchschreiten zeigt sich, wie die Natur ihr verlorengegangenes Terrain allmählich wieder zurückerobert. Bäume wachsen langsam in die Strasse, Erde ruscht darauf und weil sie das dort darf, wird sie auch nicht gleich wieder weggeräumt. Dies verleiht die-

sem Ort eine spezielle Magie und lässt an «Der neue Berg», einen Roman von Franz Hohler denken. Weniger mit Magie dafür immer auch mit Geistern wird das Kurhaus Val Sinestra in Verbindung gebracht. Dem Vernehmen nach soll es dort spuken. Der Geist eines ehemaligen Kurgastes treibe dort sein Unwesen und hat tatsächlich schon Geisterjäger auf den Plan gebracht, ohne dass diese allerdings viel mehr herausfanden. Dabei regt allein die Entstehungsgeschichte dieses einmaligen, durchaus leicht unheimlich wirkenden Hotelkastens die Fantasie aufs Äusserste an. Die Geschichte lässt sich auf der Homepage nachlesen, hier ein kurzer Auszug: Am Anfang waren die Heilquellen, die im Val Sinestra, auf dem Gemeindegebiet von Sent, entspringen. Die heilende Kraft der «aua forta», des «starken Wassers» war


22

Thema

Ein eindrücklicher Bau, das Hotel Val Sinestra.

den Einheimischen in der weiten Umgebung schon lange bekannt. Das Wasser half bei Nervenkrankheiten, Blutarmut, Hautkrankheiten und Rheuma. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts stand nur ein kleines Badehäuschen bei den Quellen. Das Wasser wurde auf primitive Weise in hölzerne Badewannen geleitet und mit heissen Steinen indirekt erwärmt. Die Badegäste, hauptsächlich die ansässige Bevölkerung, wanderten von Vnà aus zu den Quellen. Von Sent aus waren diese nur auf sehr beschwerlichen Wegen zu erreichen. 1898 schloss die Kurhausgesellschaft Töndury, Pinösch & Co. aus Vulpera einen Vertrag mit der Gemeinde Sent ab, um die Quellen wirtschaftlich zu nutzen. Man plante ein Kurhaus auf der Sonnenterrasse von Tschern, am Ausgang des Tals, mit einem Leitungssystem. Da sich dieses als technisch und finanziell nicht realisierbar herausstellte, beschloss man, das Kurhaus direkt bei den Quellen tief im Tal zu bauen. Am 3. Juli 1904 wurde das erste Kurhaus (Berghaus) eröffnet. Zu der Zeit begann man das Heilwasser in Flaschen abzufüllen und es international zu verkaufen. Die Heilerfolge waren gross, Gäste kamen und die Nachfrage stieg, worauf der Bau eines 120 Betten-Kurhauses unter der Architektur von Karl Koller aus St. Moritz beschlossen wurde. Er baute ein Hotel im rationalen Jugendstil, nur der Senter Giebel an der Südseite des Gebäudes und ein wenig Sgraffito auf der Bäderabteilung waren eine Konzession an den Unterengadiner Baustil.

Ein wahrlich technisches Kunstwerk war schon allein das Gerüst, das der berühmte Brückenbauer Richard Coray aus Trin auf den herausragenden Felsen baute. Holz und Steine kamen aus der direkten Umgebung, alles andere musste mit Pferd und Wagen herbeigeschafft werden. Die Bauzeit dauerte dann auch drei harte Jahre. 1912 wurde das Kurhaus eröffnet, jedoch begann bereits 1914 der langsame Untergang. Ein neues Gesetz liess den Handel mit Heilwassern nur noch über Apotheken zu. Der erste Weltkrieg bedeutete das Ende für den elitären KurTourismus in der Schweiz. Auf die krisenreichen dreissiger Jahre folgte der zweite Weltkrieg und danach kamen moderne, schnellwirkende Medikamente auf den Markt. Der Kurbetrieb dämmerte vor sich hin. 1951 wagte die «Familienausgleichskasse des Spenglermeisterverbandes» noch einen Versuch, das Kurhaus wiederzubeleben. Doch die Unterhaltskosten dieses gigantischen Gebäudes und der Quellen in der Umgebung, die immer wieder durch Naturgewalten beschädigt wurden, waren so hoch, dass die Einnahmen aus einem Sommerbetrieb nicht reichten. So kam es 1972 zum Konkurs des Kurhauses. Seit 1978 ist Val Sinestra ein Ferienhotel mit niederländischen Eigentümern und internationalen Gästen. Doch nicht, dass sich jetzt die speziellen Orte nur aufs Unterengadin beschränkten, auch das Val Müstair hält da wacker mit, beispielsweise mit der Teja Fuondada, der versunkenen Alphütte im Val Mora. Zu lesen ist, dass sich nahe des Flussufers eine grosse Mulde in der Form eines Kessels befindet, zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Dort war früher eine prächtige Alp, die beste in der Umgebung. Eines Tages jedoch wanderte ein alter Mann, müde, matt und krank, durch diese Gegend. Er trat in die Hütte und bat um ein Almosen, doch der Senn gab ihm nichts, sondern jagte ihn mit schrecklichen Flüchen hinaus. Draussen traf er auf einen Hirten, welcher ihm Brot gab, der Alte danke von Herzen, verfluchte aber gleichzeitig die Hütte und bat den Herrgott sie zu zerstören, deshalb der halb mit Wasser gefüllte Kessel. Weiter wartet das Val Müstair mit einem speziellen Weg auf, der Senda da clastras, dem alten Eselsweg von Müstair nach Burgeis. Früher wurde auf diesem Weg von


Thema

23 

Hier endet der Senda da clastras: Am Kloster Marienberg bei Burgeis.

Halle in Österreich herkommend über Burgeis-MüstairStelvio das Salz nach Bormio gebracht und von dort aus Wein in die Gegenrichtung transportiert. Der Salzhandel fand jeweils in Glurns, der kleinsten Stadt Italiens statt. Wer sich in die vergangenen Zeiten hineinversetzen will, dem sei ein Gang auf der Senda da clastras empfohlen, ob mit oder ohne Esel. Mit den Wegen haben es auch die Samnauner. Dass dieses Dorf früher eine Schmugglerhochburg gewesen

sei, ist hinlänglich bekannt. Und davon erzählen heute noch die Schmugglerpfade, auf denen es sich mittlerweile angenehm wandern lässt. Um das Schmugglergefühl hinaufzubeschwören, kann ja der Rucksack mit Steinen künstlich erschwert werden, denn auch die Schmuggler trugen enorme Lasten. Sicher gäbe und gibt es noch einige spezielle Orte mehr in dieser Gegend, über sachdienliche Hinweise freut sich die Redaktion.


Aktuell

Krummer Schnabel, spitze Krallen Stefan Triebs // Noch bis am 28. Februar 2013 zeigt der Schweizerische Nationalpark (SNP) in seinem Besucherzentrum in Zernez die Sonderausstellung Greifvögel und Eulen. Die Faszination Fliegen lässt sich dabei hautnah erleben.

Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, ein Vogel zu sein? Kein Haussperling und keine Stockente – ein Steinadler oder ein schneidiger Wanderfalke wäre der Vogel der Träume. Was aber fasziniert uns Menschen an den geflügelten Wesen mit krummem Schnabel und spitzen Krallen? Auf diese Frage gibt die Sonderausstellung, die von den Naturmuseen Olten und St. Gallen sowie der Schweizerischen Vogelwarte konzipiert wurde, vielfältige Antworten. Erstaunliche Rekorde Innerhalb der 22 bei uns vorkommenden Greifvogel- und Eulenarten können je nach Lebensweise unterschiedliche Spezialisierungen festgestellt werden. Schon die Technik der Beutejagd erfordert einen bestimmten Flugstil und damit verbunden einen entsprechend angepassten Körperbau. Ein absoluter Rekordhalter im Tierreich ist der Wanderfalke: Bei der Jagd auf andere Vögel, die er in der Luft tödlich verletzt, erreicht er im Sturzflug Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h. Eine weitere besondere Eigenschaft bei Taggreifvögeln ist die

herausragende Augenleistung. So können Steinadler auf 2 Kilometer Distanz problemlos ein Alpenschneehuhn im Schnee ausmachen. Ganz andere Fähigkeiten benötigen wiederum die weitgehend nachtaktiven Eulenarten. Ein Waldkauz braucht zum Beispiel fünfmal weniger Licht, um gleichviel zu erkennen wie ein Mensch. Aber vor allem das Gehör spielt bei den jagenden Eulen eine wichtige Rolle. Beim Uhu verstärkt der Gesichtsschleier die Schallwellen raschelnder Mäuse und lenkt sie in Richtung Ohren, die verborgen hinter den Augen liegen. Verehrt, gejagt und verhasst Die erstaunlichen und vielfältigen Fähigkeiten der Greifvögel führten einerseits zu Verehrung als Wappentier und Machtsymbol, andererseits jedoch auch zu Legendenbildung. So wurde der überaus friedfertige und auf Knochennahrung spezialisierte Bartgeier bis weit ins 20. Jahrhundert hinein als Lämmer- und Kinderräuber verleumdet und im Alpenbogen schliesslich ausgerottet. Glücklicherweise sind diese Zeiten vorbei und gerade im Gebiet des snp erfreut sich

Ein Fall für Eulen: Mäusejagd im Dunkeln (Bild: Hans Lozza)

der grösste Vogel der Alpen wieder langsam zunehmender Bestände. Die weitaus grösseren Gefahren gehen heute von den Umweltgiften aus, die in die Nahrungskette gelangen und v.a. den Endkonsumenten, zu denen die Greifvögel gehören, nicht nur Bauchweh bereiten. Hinzu kommen technische Gefahren wie Freileitungen und grosse Glasflächen sowie der Strassen- und Schienenverkehr. Heute sind alle 22 einheimischen Greifvogel- und Eulenarten geschützt. Jede zweite steht jedoch auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Schweizerischer Nationalpark Stefan Triebs, Kommunikation

Öffnungszeiten Besucherzentrum Bis 28. Oktober: täglich 8.30 bis 18.00 Uhr 29. Oktober bis 24. Dezember: Montag bis Freitag 9–12 Uhr und 14–17 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen Mehr Informationen unter www.nationalpark.ch

25 


Kultur

29 

Bob Marle y bei Benderer Jürg Wirth // Auf die kommende Saison wechselt die Filmbar

ihren Spielort. Die Filme zügeln vom MundArt ins Café Benderer.

Die Filme werden mit einem Beamer auf die Leinwand projiziert. Das ist zwar nicht die neuste und beste Kinotechnik, dafür aber eine einfach funktionierende und kostengünstige Art, die den finanziellen Rahmen der filmbar nicht sprengt. Die filmbar finanziert sich ausschliesslich durch die Eintritte von CHF 12.– pro Besucher. Filmbeginn ist neu um 20.00 Uhr im Café Benderer in Scuol.

Das aktuelle Winterprogramm

Das Team von der Filmbar Scuol freut sich sichtlich auf die neue Saison.

Die filmbar scuol ist eine aktive Interessensgemeinschaft, welche jeweils im Winter ca. 11 und im Sommer 3-5 Filme zeigt. Die filmbar ging aus dem Filmclub Scuol hervor, welcher sich 2005 auflöste. Bisher wurden die Filme im Winter in der Wein- und Cafébar MundArt und im Sommer als Open Air-Aufführungen im Garten der Buttega (Geschützte Wohn- und Arbeitsplätze) in Scuol gezeigt. Zukünftig werden die Filme im Winter im Café Benderer in Scuol gezeigt. Bei dieser Gelegenheit danken wir dem MundArt-Team und dem Besitzer Daniel Lüscher für die langjährige und gute Zusammenar-

beit. Das Wort filmbar setzt sich aus Film und Bar-/Restaurantangebot zusammen. Die Filmbesucher haben weiterhin die Möglichkeit, den Filmgenuss mit einem passenden Getränk abzurunden. Das Café Benderer bietet zudem mehr Platz. Die filmbar hat das Ziel, Filme zu zeigen, die nicht zum Mainstream gezählt werden, sondern eher kleinere Produktionen sind. Somit sind es Filme, welche eher ein vertieftes Interesse an Filmkultur voraussetzen. Auch Klassiker wie z.B. der Film «Down by Law» aus unserer diesjährigen Winterfilmreihe finden den Weg auf die Leinwand.

07.11.12 21.11.12 05.12.12 19.12.12 09.01.13 23.01.13 06.02.13 20.02.13 06.03.13 20.03.13 10.04.13

Vergissmichnicht (L’âge de raison) von Yann Samuel (FR/BE) – 2010 Rico & Rita von Tono Errando u.a. (ES/UK) – 2010 Walk the Line von James Mangold (USA/DE) – 2005 Down by Law von Jim Jarmusch (USA/DE) – 1986 Silvesterchlausen von Thomas Rickenmann (CH) – 2011 Der Knochenmann von Wolfgang Murnberger (AT) – 2009 Happy Happy von Anne Sewitsky (NO) – 2010 The Times of Harvey Milk von Robert Epstein (USA) – 1984 Marley von Kevin Macdonald (UK/USA) – 2012 Melancholia von Lars von Trier (DK/FR/DE/IT/SE) – 2011 Die Ewigkeit und ein Tag von Theodoros Angelopoulos (FR/DE/EL/IT) – 1998


32

Aktiv

Tour de Ski im Val Müstair Jürg Wirth // Am 1. Januar macht die Tour de Ski, das inter-

nationale Langlauf-Mehretappen-Rennen, Halt im Val Müstair. Wer unmittelbar dabei sein will, meldet sich am besten als Voluntari. Noch ist hier zwar Herbst, doch der nächste Winter kommt bestimmt. Und gerade darauf freut man sich im Val Müstair ganz besonders. Denn zum ersten Mal macht die Tour de Ski, das internationale Langlauf-Mehretappen-Rennen, Halt im Val Müstair. Am 1. Januar wird in Tschierv ein Sprint in der freien Technik über 1.4 km Kilometer ausgetragen. Die grosse Gelegenheit also, Spitzenlanglauf nicht nur am Fernsehen, sondern live vor Ort zu verfolgen. Allerdings ist es bis dahin noch ein rechtes Stück Arbeit für das Organisationskomitee unter der Leitung von OK-Präsident Alfred Lingg und Generalsekretär Claudio Daguati. Trotz der vielen Arbeit freut sich Claudio Daguati aber wie ein kleines Kind auf das Rennen und den ersten Januar. Das Organisationskomitee der Tour de Ski Val Müstair ist gebildet und die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Event sind gelegt. Nun ist man daran, die geplanten Massnahmen in den verschiedenen Bereichen umzusetzen und eine «Tour de Ski-Euphorie» im Val Müstair zu verbreiten. Das Tal soll stolz auf den Event sein und Freude am Anlass haben. Gut möglich, dass

seine Silvesterparty dieses Jahr nicht so heftig ausfallen wird. Arbeiten fallen auf verschiedenen Ebenen an, im Vordergrund steht im Moment die Suche nach freiwilligen Helfern und Helferinnen, rund 200 davon braucht es noch. Die Einsatzgebiete sind äusserst vielfältig und reichen von Catering, Rennbüro oder Shuttledienst bis hin zur VIP-Betreuung. Nun kann man sich auf der Homepage unter http://www.tour-de-ski.ch/voluntaris/ als Voluntari anmelden. Gleich wichtig wie die Suche nach Freiwilligen ist die Beschaffung von genügend Übernachtungsmöglichkeiten. Rund 600 Betten braucht der Anlass und der grösste Teil davon bleibt im Val Müstair. Die übrigen fehlenden Betten verteilen sich auf das Engadin und das nahe Südtirol. Sind diese beiden Punkte abgehakt, kann schon bald mit dem Loipenbau begonnen werden, respektive mit dem Hoffen auf viel Schnee im richtigen Moment.


Sommerplätze

33 

Tolle Aussicht auf dem Che d’mot Jürg Wirth // Der Lieblingsplatz von Marcus Esser von Engadin

Samnaun ist der Che d’Mot. Weil der eine tolle Aussicht über das ganze Samnauntal bietet. Marcus Esser ist ein vielbeschäftigter Mann. Er arbeitet bei der TESSVM (Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair) und ist in Samnaun stationiert. Dort hat er die verschiedensten Funktionen inne. Zum einen arbeitet er an der Gäste-Info Samnaun und versieht den Schalterdienst. Denn ihm gefällt der direkte Kontakt mit den Touristen, er mag es auch, sie für die Schönheiten des Dorfes und der

Umgebung zu begeistern. Jeden Montag obliegt ihm daher die Durchführung der Multimedia-Show.  Als Marketing-Assistent erstellt er Printmedien, insbesondere das Winter- & Sommerprogramm sowie  Inhalte für die Website www.samnaun. ch und er ist gleichzeitig Newsredakteur. Weiter ist er verantwortlich für die Produktlinie Zollfrei Einkaufen, was die Koordination der Plakatwer-

bung, der Inserate und Weiterem mehr umfasst. Buchhaltung macht er ebenfalls noch, ist verantwortlich für die EDV und unterstützt die Eventabteilung bei den Veranstaltungen. Ausserdem ist er Ansprechpartner für Vermieter bei Fragen im OnlineBuchungssystem. Angesichts des grossen Aufgabenkataloges würde man nicht denken, dass Marcus Esser überhaupt noch Zeit für private Unternehmungen hat. Hat er aber, respektive nimmt er sich die Zeit dafür. Und wenn davon genügend vorhanden ist, wandert er auf den Che d’Mot. Von diesem Punkt aus überblickt er das gesamte Samnauntal. Dabei sieht er einerseits immer seine Aufgaben vor sich, kann aber gut und gerne auch völlig abschalten und den Alltagsstress ob der Aussicht einfach zur Seite schieben. Lohnende Gründe für einen Ausflug auf den Che d’Mot also.

Marcus Esser von Engadin Samnaun ist vielbeschäftigt und liebt die Aussicht.

SERie sommerplätze

Che d’Mot Lage:

Oberhalb von Samnaun-Ravaisch

Erreichbarkeit: Von Samnaun-Ravaisch oder Samnaun-Plan


36 Interview

Viel Gras bedeutet wenig geschossenes Wild Jürg Wirth // Hubert Kofler ist Metzger bei Hatecke, aber vor

allem auch Disponent und Hobbyjäger, wie er selber sagt. Berufen also für das Gespräch über Jagd und Fleisch. Die neue Jagdordnung (1 Woche Jagd, 1 Woche Pause, 2 Wochen Jagd) ist wegen der Metzger gemacht worden, oder? Das wüsste ich jetzt nicht, glaube aber nicht unbedingt. Das war auch damit sich die Tiere in der Pause wieder beruhigen.   Aber für die Metzger ist diese Regelung gut? Ja, sehr gut. So verteilt sich die Arbeitsbelastung viel besser. Meistens wird in der ersten Woche am meisten geschossen und mit der neuen Regelung haben wir danach eine Woche Zeit, um das Fleisch zu verarbeiten.   Nach der ersten Woche ist das Wild aufgeschreckt und deshalb wird dann nicht mehr viel geschossen? Ja, wenn die Tiere mal gemerkt haben, dass geschossen wird, dann werden sie schon vorsichtig und halten sich eher versteckt.   Und war die erste Jagdwoche gut? Ich denke eher nicht. Für uns ist es zwar schwierig zu sagen, aber meiner Meinung nach ist schon weniger geschossen worden als letztes Jahr.  

Und weshalb? Das Wetter war zu warm, und weil es vorher so viel geregnet hat, ist überall Gras gewachsen. Deshalb brauchen die Tiere gar nicht in die unteren Regionen zu gehen zum Fressen, sondern bleiben in den Asylen oder gar im Nationalpark.   Merken die Tiere, wo die Asyle und der Park sind? Das denke ich schon, ja. Jedenfalls hat man das Gefühl, dass sie sich häufig dort aufhalten. Und eben, dieses Jahr noch mehr, weil es selbst dort so viel Gras hat. Wenn die Bauern viel Heu eingebracht haben, dann gibt’s für die wilden Tiere auch genug zu fressen.   Gefällt Ihnen die Jagdzeit? Na ja, gefallen… Sie gehört halt dazu.   Sie könnten auch ohne diese Zeit leben? An und für sich schon, allerdings bringen diese drei Wochen auch viel Abwechslung. Dann sind fast täglich Jäger in der Metzgerei und man bekommt die Geschichten mit, die sie einander erzählen, und die sind sehr

unterhaltsam oder manchmal auch abenteuerlich. Zudem ist das Verschneiden des Wildes eine sehr interessante Arbeit, allerdings auch ganz anders als das Zerlegen von Rind.   Wie denn anders? Die Tiere werden in einem anderen Zustand angeliefert. Schlachtvieh unterliegt strengen Vorschriften, was Hygiene und Todeszeitpunkt anbelangt. So darf man beispielsweise ein Tier zu Hause im Stall schiessen, es muss aber spätestens nach einer Stunde in der Metzgerei sein.   Und das ist beim Wild nicht so? Nein, da gibt es keine Vorschriften. Das wäre allerdings auch schwierig, weil die Tiere oft im unwegsamen Gelände erlegt werden und es dann länger als eine Stunde dauern kann, bis sie beim Metzger sind.   Wie ist denn die Qualität der Jäger? Die ist sehr gut, meistens ist der erste Schuss tödlich.   Aber wird trotzdem über eine Änderung der Vorschrift nachgedacht, dass die Tiere schneller in die Metzgerei gebracht werden müssen? Vom Tierarzt habe ich gehört, dass eine derartige Änderung in Diskussion ist.  


Interview

37 

Hubert Kofler ist Hobbyjäger und Metzger bei Hatecke in Scuol. (Bild: Jürg Wirth)

Sieht man den Tieren an, wenn sie gelitten haben? Ja, wenn sie beispielsweise gehetzt wurden, können sie fiebrig sein. Und wenn die Zeit zwischen Anschuss und Verenden zu lange ist, steigt der pH-Wert des Fleisches.   Sie sind selber Jäger, schaut man da die gelieferten Tiere mit anderen Augen an? Ja, sicher. Jetzt nicht unbedingt nur wegen der Grösse und dergleichen, sondern man beurteilt vor allem die Trophäe, also das Geweih.   Wie erklären Sie sich die Faszination der Jagd? Die meisten, die auf die Jagd gehen, sind schon mit ihren Vätern oder Grossvätern mitgegangen. Die sind also schon früh mit dem Jagdfieber infiziert worden. Dann ist natürlich auch die Jagdsituation in Graubün-

den einmalig. Alles konzentriert sich auf die drei Wochen, da kann die Vorfreude richtig ansteigen.   Welches war in dieser Saison das speziellste Tier, das Sie zerlegen mussten? Da war bis jetzt noch nicht viel. Einen spektakulären Kronenhirsch haben wir bis jetzt noch nicht gesehen, und ich hab auch nicht gehört, dass schon einer geschossen wurde.   Während der Jagdzeit bieten fast alle Restaurants Wild an. Wie viel davon kommt tatsächlich aus der Region? Nicht sehr viel, würde ich sagen. Das hängt auch damit zusammen, dass die Jäger rund zwei Drittel des geschossenen Wildfleisches selbst behalten, vor allem Rehe und Hirsche. Gämsen geben sie noch eher weiter.  

Wie wird denn der Wildbedarf gedeckt? Ein grosser Teil des Fleisches stammt aus Österreich und wird dort auch gejagt. Wenn man sicher sein will, dass man einheimisches Wild bekommt, sollte man immer nachfragen.   Welches ist Ihr Lieblingsrezept mit Wild? Am allerliebsten esse ich Steinwild, also Steinbock oder Steingeiss, in welcher Form ist eigentlich egal. Aber auch Hirschfleisch mag ich sehr gern.   Haben Sie einen Wunsch für die Jagd? Ja. Und zwar, dass die Jäger innerhalb der offiziellen, dreiwöchigen Jagdzeit genügend Tiere schiessen, nicht dass die Nachjagd nachher bis Weihnachten dauert. Sonst kann der Wirt keine Kuh schlachten.


Pagina rumantscha

Bös-ch admirà ma früt scugnuschü (lr/mp) // D’utuon es nossa cuntrada plaina da pomma.

Ün früt fich derasà ma pac amà es il culaischem. cunter la malatia dal scorbut. Ella saffà bain sco masdina (tè e tinctura), per far vinars ed ün süj magari amar. Plünavant as poja far landroura sirup e mösa; l’aroma es leivmaing amardutsch-picant e dà a las spaisas üna nota particulara e misteriusa.

Vogelbeere, besser als ihr Ruf.

Blers dischan cha la pomma da culaischem saja da tössi. Uschè mal nu poja esser uschigliö nu’s nudrissan ils utschels dad ella. Blers vitamins E bravamaing! La pomma da culaischem es directamaing üna bomba da vitamins. Noss perdavants vaivan badà ch’ella d’eira preziusa eir schi nu varan savü ch’ella cuntegna: substanzas amaras, atschids da limun, da maila, da vin e da parasorbin, ölis eterics, sorbit, glicosids e fich bler vitamin C. Dürant ils temps da misergia illas terras da la Scandinavia gniva dovrada la pomma da culaischem

Planta soncha – planta dal diavel Chi vain dit amo hozindi cha’l culaischem saja tössi ha da chefar cun sia importanza i’ls temps precristians. Pro’ls Celts d’eira quista planta soncha. Ils missiunaris cristians han vout la significaziun e declerà a la glieud chi’s tratta d’üna planta dal diavel o striunada. Pür i’l 19avel e 20avel tschientiner s‘ha la medicina natürala occupada dal s-chazi da sias qualitats. Pustüt poets han scuvert la fascinaziun estetica e misteriusa dal culaischem. Uschè eir Jon Guidon in sia imna: Al culaischem Culaischem, tü chi est ün ornamaint da noss cumüns in l’ota crüa val; cun fögl‘ e flur e cun teis früt glüschaint allegrast tü da gün infin Nadal. Da prümavaira cun ta richa flur tü sdaisdast l’illusiun d’ün bel pajais domestic e plü rich, e viv‘ amur per tai tü svagliast in noss cours surprais.

D’utuon alura cha teis früt madür splendura vivamaing i’l cler sulai, attira’l cun seis fö, seis cotschen s-chür, danöv l’ögliada, allegrand, sün tai. I vain la naiv e pruna seis bilocs süls püschels sco chapütschas da nanins, co glüschan lura i’l sulai teis zocs in alb e cotschen, frais-chs e genuins. Tü spordschast nudritüra als utschels in temps da fraid, da naiv e da s-charsdà – a nus algrezcha dunast, pan ad els e vivast in bellezza e buntà. Die Eberesche wird wohl bewundert, aber die Vogelbeere ist verkannt. Tatsache ist, dass diese viele verschiedene Vitamine enthält, vor allem Vitamin C. Aus Vogelbeeren kann man Tee, Schnaps oder Konfitüre machen. Aber auch Sirup und Mus geben den Malzeiten eine spezielle und geheimnisvolle Note. Den Ruf, sie sei giftig, verdankt die Vogelbeere den christlichen Missionaren, welche die Kelten überzeugen wollten, dass sie keine heilige Pflanze sei sondern das Gegenteil. Erst im 19. und 20. Jahrhundert hat sich die Naturmedizin diesem Schatz genähert und seine Qualitäten erkannt. Der Dichter Jon Guidon widmet dem Baum eine Lobeshymne, weil er die Menschen von Juni bis Weihnachten mit Blüten und Früchten erfreut und dazu noch den Vögeln Futter anbietet.

45 


Agenda 12. Okt. – 11. Nov. 2012

Wohin heute, S. 48 ff museen, S. 52 kunst und Ausstellungen, S. 56

10. November: Theater und Ball, Müstair

10. November: Clings – Concert dal Rudè da chant Engiadina, Scuol.

tägliche angebote, S. 60

Weitere Informationen Für weitere Informationen bitte die lokalen Aushänge und Gästeprogramme beachten. Detailangaben, weitere Veranstaltungen, Kurse und Angebote sind in den Inseraten, unter www.engadin.com oder unter www.laregiun.ch zu finden. Publikation der Veranstaltungen im ALLEGRA Veranstaltungshinweise mit Bild in einem Info-Kästchen. Kosten: CHF 100.– Anmeldung und Information: allegra@engadin.com

28. Oktober: 30 ons Ils Fränzlis da Tschlin, Sent. Foto: F. Bertschinger

13. Oktober: Clownarias, pantomina, Strada/San Niclà

Einträge im Veranstaltungskalender Meldeformular für Veranstaltungen: www.engadin.com/Allegra Kosten: Keine Die Redaktion behält sich Kürzungen und Bearbeitung der Einträge vor. Für Fragen: chalender@engadin.com Redaktionsschluss beachten, siehe Impressum Seite 5.

13. Oktober: Südbündner Vieh-Markt und Ausstellungstag, Zernez


48

Agenda

Wohin heute? Ausführliche Informationen finden Sie unter www.engadin.com Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Zeit

Freitag, 12. Ok tober Ferientipps Vortrag

Führung in der Heiligkreuzkapelle - Ein Juwel aus karolingischer Zeit. 'Work in progress'; Einblick in einen der spannendsten Restaurierungsplätze von Müstair. Führungen ab 6 Personen. Eintritt: CHF 12 pro Person. Ca. 1 Std. Info: Museum & Butia Kloster St. Johann, Müstair, Tel. 081 851 62 28. MIGRAZIUN / MIGRATION – Es wäre eine gute Bude, macht aber viel Strapazzo. Ein Zwischenbericht zur Auswanderung der Bündner Zuckerbäcker. Vortrag in deutscher Sprache von Peter Michael-Camenisch. Chasa Misoch, collecta. Concerts e cultura a Sent, Tel. 081 864 16 34.

Müstair

14.00–15.00

Sent

20.15

Zernez

09.00– 16.00

Strada

10.00– 19.00

Scuol

20.30

Strada / San Niclà

20.30– 22.00

Tschierv

22.00

samstag, 13. Ok tober Markt Hoffest

Kino Theater Party

Südbündner Vieh-Markt und Ausstellungstag. Gezeigt werden gut gealpte, robuste Kühe und Rinder. Zudem werden Alpenprodukte, Honig und einheimisches Handwerk zum Kauf angeboten. Der Südbündner Bauernverein freut sich auf viele Besucher. Schlosswiese, Zernez. Info: Zernez Tourist Information, Zernez, Tel. 081 856 13 00. Hoffest auf 'Bain da S-chadatsch'. Alljährliches Hoffest auf dem Arche-Hof 'Bain da S-chadatsch'. Er beherbergt nebst einer Mutterkuhherde alte, vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen und einen Obstgarten mit traditionellen Sorten. Ab 10.00 Uhr Hoffest mit Festwirtschaft unserer Hof-Spezialitäten, div. Attraktionen für Gross und Klein und Ständen, mit Kaffee & Kuchen. Ab 13.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit Flurina Sarott & Gergana Lambreva. Eintritt frei. Findet bei jeder Witterung statt. Info: Hof S-chadatsch, Gian Reto Lanfranchi & Simone Federspiel, S-chadatsch, Strada, Anmeldungen unter Tel. 079 306 10 24, 081 860 11 54, www.s-chadatsch.ch. Kino Scuol: Lola rennt, Deutsch ab 12 J. Regie: Tom Tykwer. Kino im Gemeindesaal. CHF 9 - 14. Info: Kino Scuol, Tel. 081 861 26 17. Clownarias, pantomina. günter e deisi preschaintan Clownarias suot il titel 'da chans e linzöls', da e cun Christian Hänny ed Anna Mathis. Davo offrischa la società Center cultural ün aperitiv e spezialitats da la regiun. Kollekte. Baselgia San Niclà. Info: Center Cultural Baselgia San Niclà, Strada, Tel. 081 864 0 89. Siehe VH Seite 48 Oldiesparty. Ein Fest für Jung und Alt :-) Chasa da Scoula. Giuventüna Tschierv, www.giuvtschierv.ch

Clownerias – günter e deisi

da chans e linzöls da e cun Christian Hänny ed Anna Mathis in sonda ils 13 october 2012 a las 20:30 h illa baselgia da San Niclà, Strada Davo offrischa la società Center cultural ün aperitiv e spezialitats da la regiun Amiaivelmaing invida la suprastanza, collecta

PIZ NATALE Weihnachten in Übersee? Party-Tripp nach Barcelona? Voll und ganz an der Arbeit? Kein Problem. Piz Natale in Lavin leuchtet schon ab 14. Dezember. Frühe Weihnachten! Entspannt. Mit dir selber. Im Kreis der Lieben. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


Agenda

49 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps, Kultur

Tag der Romanik. Die romanische Bischofsresidenz im Kloster St. Johann in Müstair. Führungen durch den Kunsthistoriker und Bauhüttenmeister, Simon Berger, und den Kunsthistoriker, Michael Wolf. Treffpunkt: Klosterhof. Führungen: 09.30–10.15 Uhr, 10.30–11.15 Uhr, 14.30–15.15 Uhr, 15.30–16.15 Uhr. Dauer: ca. 45 Minuten. Eintritt: freiwillige Spende. Kloster St. Johann, Museum & Butia Kloster St. Johann, Müstair. Info: Tel. 081 851 62 28.

Müstair

09.30– 10.15 10.30– 11.15 14.30– 15.15 15.30– 16.15

Zeit

Scuol

13.00– 17.00

Sent

17.00

Zernez

17.00– 18.30

Zernez

08.45– 16.00

sonntag, 14. Ok tober Gastronomie Konzert

Weinevents: Regiunaivel präsentiert die 'Bauernmetzgete'. Klein aber fein - Sina und Matthias Gubler präsentieren ihre Weine. Valentin Vinoteca, Stradun, Scuol. Info: Tel. 081 862 25 25. Konzert mit dem Ensemble Camerata Grischuna. Leitung: Martin Jud. Baselgia / Kirche. Concerts e cultura a Sent, Tel. 081 864 16 34. Siehe VH Seite 50

montag, 15. Ok tober Ferientipps

Dorfführung Zernez mit Gästeapéro. Treffpunkt: Besucherzentrum des Nationalparks am Schalter der Zernez Tourist Information. Gratis für die Teilnehmer. Info: Zernez Tourist Information, Tel. 081 856 13 00.

dienstag, 16. Ok tober Ferientipps, Natur

Margunet zur Aussichtskanzel des Nationalparks. Die Exkursion führt durch typische Bergföhrenwälder des Nationalparks zur Alp da Stabelchod – einer der weltweit am besten erforschten Weiden. CHF 10 - 50. Anmeldung: Tel. 081 851 41 41 bis 17.00 Uhr des Vortags, Schweizerischer Nationalpark, Zernez.

scha sömmis dvaintan realità ...

www.arch-feuerstein.ch


50

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps, Natur

Senda da l'uors - Ein bärenstarkes Erlebnis - WWF-Familienexkursion. Wo steckt Meister Petz überall seine Nase rein? Welche Spuren hinterlässt er? Wie fühlt sich sein Pelz an? Das alles entdecken wir auf dem WWF-Bärenweg im Val S-charl. Wir spielen Bär, hören Bärengeschichten und entdecken die grossen Geheimisse dieses Tieres. Das wird ein bärenstarkes Abenteuer. Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Verpflegung (Grill). Teinehmerzahl: Mind. 5 Personen. CHF 10. Treffpunkt: Haltestelle 'Ravitschana' (zw. Mingèr und S-charl). Info und Anmeldung bis Montag, 17.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Auenexkursion Ischla da Strada mit Umweltnaturwissenschafterin. Treff: PostAuto Haltestelle Strada. 2 - 20 Pers. CHF 10, bis 12 J. CHF 5. Anm. bis Mo, 17.00 h bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Sternebeobachtung. Kurze Wanderung an einen mit Teleskopen eingerichteten Beobachtungsplatz. Sternbilder, Planeten und entfernte Galaxien können entdeckt werden. Ausrüstung: Warme Kleidung, wenn vorhanden Fernglas und Taschenlampe. Teilnehmerzahl: Mind. 4, max. 12 Personen. CHF 10. Treffpunkt: Haupteingang Spital. Info und Anmeldung bis Dienstag, 11.00 h: Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Diavortrag: Die Schönheiten des Schweizerischen Nationalparks. In seinem Lichtbildervortrag entführt Sie der frühere Nationalparkwächter Peter Roth in den Schweizerischen Nationalpark, der unmittelbar an das Val Müstair grenzt. Mind. 4 Pers. Eintritt frei - Kollekte. Scoula veglia. Info: Gäste-Information Val Müstair, Tschierv, Tel. 081 858 58 58.

Scuol

10.15– 12.45

Strada

15.10– 17.40

Scuol

20.30– 22.30

Sta. Maria Val Müstair

20.30– 21.30

Zernez

07.45– 16.30

Müstair

10.00– 11.15

Ferientipps, Natur Ferientipps, Natur Vortrag

Zeit

mit t woch, 17. Ok tober Ferientipps, Natur

Ferientipps

Geführte Wanderung: Seenplatte Macun. 23 Seen, kristalline Gesteine, seltene Pflanzen und nicht zuletzt Drachen und Zwerge machen Macun zu einer der Perlen des Nationalparks. Die Wanderung über Macun ist lang und anspruchsvoll. Infos und Anmeldung: Zernez Tourist Information, Tel. 081 856 13 00. Treffpunkt: 07.45 h beim Wandertreff Bahnhof Zernez; Marschzeit: 6 bis 7 Std.; Höhendifferenz: Aufstieg: 700 Hm, Abstieg: 1500 Hm; Rückfahrt: ab Lavin mit dem Zug. Transport: Je nach Mitfahreranzahl ca. CHF 15/Person. Info: Schweizerischer Nationalpark, Zernez, Tel. 081 856 13 00. Archäologische Führungen. Entdecken Sie die Welt der Bauforschung und der Archäologie in einer Führung durch Bereiche des Klosters, die normalerweise für externe Besucher geschlossen sind. CHF 12. Kloster St. Johann, Treffpunkt: Brunnen im Klosterhof. Info: Museum & Butia Kloster St. Johann, Müstair, Tel. 081 851 62 28.

NOVEMBER

GELB Die Nebelschwaden an der Limmat haben etwas Romantisches? Die Sonne hier oben vergoldet den November! Gönnt euch ein genussvolles Wochenende von Freitag bis Montag! www.pizlinard.ch | 081 862 26 26

Ensemble Camerata Grischuna – Ragischs Leitung: Martin Jud Unter dem Titel Ragischs (romanisch Wurzeln) werden verschiedene Aspekte des «Verwurzeltseins» angesprochen. Komponisten mit Bündner Wurzeln wie Rafaelle D’Alessandro, Meinrad Schütter und Paul Juon bilden einen Teil davon. Anny Roth-Dalberts durch die Engadiner Landschaft inspirierte Musik zeigt direkten Kontakt zur Umgebung auf. Domenic Janetts Pastiche Suite verbindet Einflüsse verschiedener Komponisten und Stilrichtungen mit Bündner Volksmusik. Für die Camerata Grischuna entwickelte Janett diese Suite weiter und bearbeitete sie für Streicher und Holzbläser. So entstand eine «Neukomposition», welche ihre Wurzeln in einem bereits bestehenden Werk hat. Gion Antoni Derungs’ Zwölf Miniaturen für Holzbläsertrio werden im Programm «eingestreut» und verbinden die anderen Werke miteinander. Sie sind als Zwischenmusik für Märchenerzählungen entstanden, Märchen, die in der Surselva tief verwurzelt sind. Die Camerata tritt in diesem Programm sinngemäss mit «klingendem Holz» auf, welches durch Saiten oder Luft zum Klingen gebracht wird. Eintritt: CHF 20.–, Kinder bis 16 Jahre gratis Sent, Sonntag, 14. Oktober 2012, 17.00 Uhr, Kirche


Agenda

51 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps, Natur

God da Tamangur - Höchstgelegener Arvenwald Europas. Der 'God da Tamangur' steht als Symbol für die romanische Kultur und Sprache. Die Arve und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt dieses Naturreservates stehen im Zentrum dieser Exkursion. Führung mit Umweltwissenschafterin. Ausrüstung: Wanderschuhe, AllwetterBekleidung, Verpflegung, evtl. Fernglas. Teilnehmerzahl: Mind. 2, max. 20 Personen. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle 'S-charl'. CHF 15, Kinder - 12 Jahren CHF 5.00. Anmeldung: Bis Dienstag 17.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Scuol

10.15– 16.15

Zeit

Zernez

08.45– 16.00

Tarasp

17.00– 18.30

Scuol

20.30

Valchava

20.30– 22.00

donnerstag, 18. Ok tober Wanderung im Val Trupchun. Wir begehen die Val Trupchun auf zwei unterschiedlichen Routen. Im Anstieg folgen wir dem Talweg, auf dem Rückweg nehmen wir den Höhenweg durch den artenreichen alpinen Mischwald. CHF 10-50. Info: Schweizerischer Nationalpark, Tel. 081 851 41 41. Schlossführung Schlossführung mit Orgelkonzert im Schloss Tarasp. Im Wahrzeichen des Unterengadins durch alte Gemächer von Schlossherren und Rittern zu wandeln ist allein schon ein Erlebnis. Das anschliessende 30-minütige Orgelkonzert mit Jörg Perron macht es vollends zum Genuss. Treff im Schlosshof, 17.00 h. Ohne Anmeldung. Info: Tel. 081 864 93 68 Kino Kino Scuol: This must be the place, Englisch/d/f ab 12 J. Mit Sean Penn. Kino im Gemeindesaal, CHF 9 - 14. Info: Kino Scuol, Tel. 081 861 26 17. Lesung Arno Camenisch – Ustrinkata. Autorenlesung. Moderation Michael Guggenheimer. Museum Chasa Jaura, Valchava. Tel. 081 858 53 17. Ferientipps, Natur

HATECKE

origin engiadinais


52

Agenda

Museum

Öffnungszeiten und Kontakt

Ort

Daten

Mühle / Muglin

Führung nach Vereinbarung. Zusätzlich Juni-Oktober, jeden Donnerstag von 11.00 bis 15.00 Uhr ohne Voranmeldung. Kontakt: Cilgia Florineth, Tel. 081 864 10 07.

Ftan

01.10.2012 – 01.04.2013

Kloster St. Johann*

Museum und Klosterladen: 9.00 - 12.00/13.30 - 17.00 Uhr, ab 1.11.: 10.00 - 12.00/13.30 - 16.30 Uhr, Sonn- und Feiertage vormittags geschlossen. Kontakt: www.muestair.ch, Tel. 081 851 62 28 / 081 858 50 00. Führungen Heiligkreuzkapelle: Mittwoch 10.30 Uhr, Samstag 14.00 Uhr

Müstair

01.10.2012 – 01.04.2013

Talmuseum

Führung: Nach Vereinbarung. Kontakt: Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 868 58 58.

Samnaun

14.10.2012 – 01.04.2013

Bergbau- und Bären­museum Schmelzra*

Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag, Sonntag, 14.00 - 17.00 Uhr, Kontakt: Tel. 081 864 86 77, für Gruppen: Tel. 081 861 22 22.

Scuol/S-charl

01.06.2012 – 31.10.2012

Museum d’Engiadin Bassa*

Öffnungszeiten: bis 31.10. Dienstag bis Freitag 16.00 - 18.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: Tel. 081 864 19 63. Dorfbesichtigung und Führung durchs Museum, ganzjährig: Mo 14.30 Uhr, Anmeldung bis 11.00 Uhr, Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 22 22.

Scuol

01.10.2012 – 01.04.2013

Museum Sent

Führungen: Donnerstag 16.00-17.00 Uhr / 18.00-19.00 Uhr, Freitag 15.00-16.00 Uhr. Kontakt: Fritz Rüedlinger, Tel. 079 814 00 26

Sent

31.05.2012 – 19.10.2012

Muglin Mall

Öffnungszeiten: Mittwoch/Freitag/Sonntag 16.00 – 18.00 Uhr. Kontakt: Frau Cueni Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

17.06.2012 – 17.10.2012

Whisky Museum

Fr/Sa: Ab 20.00 Uhr oder auf Anfrage. Kontakt: www.swboe.com, Tel. 076 422 03 08.

Sta. Maria

01.05.2012 – 31.12.2012

Museum 14 / 18

Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag 17.00 - 18.30 Uhr. Kontakt: www.stelvio-umbrail.ch, Frau Cueni, Tel. 081 858 72 28.

Sta. Maria

17.06.2012 – 17.10.2012

Stamparia*

Öffnungszeiten: Samstag 15.00-17.00 Uhr. oder nach Vereinbarung. Kontakt: www.stamparia.ch, Tel. 081 866 32 24.

Strada

31.08.2012 – 31.10.2012

Schloss Tarasp*

Führungen: täglich 14.30 und 15.30 Uhr. Kontakt: www.schloss-tarasp.ch, Tel. 081 864 93 68. Kombiticket erhältlich. CHF 12.- / K CHF 6.-.

Tarasp

20.05.2012 – 20.10.2012

Museum Chasa Jaura

Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag, 10.00 - 12.00 Uhr/14.00 - 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag 15.00-18.00 Uhr. Kontakt: www.museumchasajaura.ch, Tel. 081 858 53 17

Valchava

13.07.2012 – 18.10.2012

Heimatmuseum

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung. Kontakt: 081 866 37 70

Vnà

01.10.2012 – 01.04.2013

Nationalparkzentrum*

Öffnungszeiten: bis 28.10. Mo - So 8.30 - 18.00 Uhr, ab 29.10. Mo - Fr 9.00 - 12.00/14.00 - 17.00 Uhr. CHF 3.- bis 7.-. Kontakt: www.nationalpark.ch, Tel. 081 851 41 41.

Zernez

01.10.2012 – 24.12.2012

Museen

*Diese Museen akzeptieren den Museumspass. Spezial- und Gruppenführungen sowie Besichtigungen ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten können direkt mit dem Museum vereinbart werden.

Knuth und Tucek: Freiheit! Eine Misere in fünf Akten Im Götterhimmel herrscht Weltuntergangsstimmung: Wohin treiben es die Bewohner des blauen Planeten noch miteinander? Die Freiheit wird zur Erde entsandt und versucht, zwischen Schuldenbergen, Konjunkturtalsohlen, Wellnessoasen, Konsumtempeln und in den Sümpfen privatrechtlicher Fernsehpsychiatrien sich selber wieder zu finden. Knuth und Tucek begeistern mit originellen Gedankengängen, skalpellscharfem Spott und grandioser Musikalität. Sie tingeln, bewehrt mit scharfen Worten, heftigen Stimmen, zwei Notenständern und einem Akkordeon durch die schöne Welt und verbreiten hitsuspekte Hardcoresongs und Stories, die das Leben schrieb. Sie besingen und zerpflücken mit Engelsstimmen und Teufelszungen die aktuelle Erscheinung der modernen Welt. Musik und Texte: Nicole Knuth und Olga Tucek Bar mit schmackhaften Suppen offen ab 18.30 Uhr Reservationen: 081 866 37 84 oder info@lavouta.ch, www.lavouta.ch Lavin, Samstag, 27. Oktober 2012, 20.30 Uhr, La Vouta

Valentin Vinoteca I Scuol I www.regiunaivel.ch

Inserat_58x58.indd 1

09.08.12 10:43


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

53 

Zeit

samstag, 20. Ok tober Kino

Kino Scuol: La guerre est declarée, Franz./d ab 12 J, Französisch mit deutschen Untertiteln. Kino im Gemeindesaal, CHF 9 - 14. Info: Kino Scuol, Tel. 081 861 26 17.

Scuol

20.30

Lavin

20.30– 21.30

Scuol

20.30– 22.30

Ftan

20.00

Scuol

20.30

montag, 22. Ok tober Sport

Jazzercise - Tanz-Fitness-Programm. Verbrenne bis zu 600 Kalorien in diesem powervollen und effektiven 60-Minuten Workout. Herz-Kreislauf-, Muskeltraining und Stretching. Jazztanz, Ausdauertraining, Pilates, Yoga und Kickboxing. Starte jetzt! Tanz Dich fit. 10 Lektionen CHF 125.– / Schüler/-innen CHF 100.– / Einzelne Lektion CHF 19.–. Schulhaus. Info und Anmeldung: Ursina Schorta, Lavin, www.jazzercise.ch.

dienstag, 23. Ok tober Ferientipps, Natur

Sternebeobachtung. Kurze Wanderung an einen mit Teleskopen eingerichteten Beobachtungsplatz. Sternbilder, Planeten und entfernte Galaxien können entdeckt werden. Ausrüstung: Warme Kleidung, wenn vorhanden Fernglas und Taschenlampe. Teilnehmerzahl: Mind. 4, max. 12 Personen. CHF 10. Treffpunkt: Haupteingang Spital. Info und Anmeldung bis Dienstag, 11.00 h: Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Mit t woch, 24. Ok tober Lebenshilfe

Dignità illa vita - dignità i'l murir: Palliative care - In Würde leben und sterben. Abendveranstaltung mit Impulsreferaten und Diskussion zum Thema palliative care und Sterbebegleitung mit Dr. Johannes Graf / Ospidal Engiadina bassa, Verein accumpognamaint sülla via da murir/Sterbende begleiten und Pfarrer Stephan Bösiger-Falett. Kollekte. Baselgia refuormada Ftan. Info: Tel. 081 862 23 61.

donnerstag, 25. Ok tober Kino

Kino Scuol: Heaven, Englisch/d ab 12 J, Regie: Tom Tykwer. Kino im Gemeindesaal, CHF 9 - 14. Info: Kino Scuol, Tel. 081 861 26 17.

3 x 7 = 21 + 9 = 30 Dreissig Jahre Ils Fränzlis da Tschlin «3 x 7 = 21 + 9 = 30, nimm den Löffel und iss die Polenta»! Dieser fast schon dadaistisch wirkende Text zu einem alten Engadiner Schottisch ist wohl zu später Stunde an einem feuchtfröhlichen Tanzabend einem Musikanten um den legendären Geiger Fränzli Waser ins Hirn geschossen. Der kreative Dichter hätte sich wohl nicht gedacht, dass sein Text 150 Jahre später als Motto und Titelstück für die 30-Jahre-Jubiläumstournee der «Fränzlis da Tschlin» benutzt werden würde. Angefangen haben die Fränzlis da Tschlin 1982 mit ein paar Aufnahmen für eine Schallplatte mit Engadiner Liedern und Tänzen – mehr war nicht vorgesehen. Die «auferstandene» Fränzlimusik kam aber bei Musikern und Publikum so gut an, dass sich die Engagements wie von selbst ergaben und aus der Ad-hoc-Musikgruppe eine Formation wurde, die seit mittlerweile dreissig Jahren die Bühnen der Schweiz bespielt. Ob die Fränzlis da Tschlin die 50-Jahre-Marke knacken, steht noch in den Sternen; feiern Sie inzwischen mit uns das 30-Jahr-Jubiläum mit einem neuen Programm und singen Sie mit. Eintritt: CHF 25.–, Kinder bis 16 Jahre gratis – Foto: Flurin Bertschinger Sent, Sonntag, 28. Oktober 2012, 17.00 Uhr, Kirche Sent

funf jahre Ein halbes Jahrzehnt sind wir nun hier oben. Und es geht noch einmal richtig los. Doch lasst uns erst danken! Gerstensuppe samt Veltliner gibt’s im Oktober tagsüber für einen blutten Fünfliber. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


9 17

Ort

Zeit

freitag, 26. Ok tober Ferientipps

Vollmondwanderung. Transport bis zur Alp Spadla. Wanderung zum 'Fil Spadla' mit Beobachtung des Mondaufganges. Treff: Dorfplatz. Ausrüstung: Wanderschuhe, Allwetter-Bekleidung, kleine Verpflegung. CHF 5 - 15. Mind. 4 Pers. Info und Anm. bis Do., 17.00 Uhr, Gäste-Info Sent, Tel. 081 864 15 44.

Sent

19.00– 22.30

Scuol

13.00– 17.00

Lavin

20.30

Samnaun

10.00

Sent

20.15

samstag, 27. Ok tober Gastronomie Theater

Weinevents: Luciano Beretta, Tschierv. Bündner Brände und Liköre auf höchstem Niveau! Valentin Vinoteca, Stradun, Scuol. Info: Tel. 081 862 25 25. Freiheit! Eine Misere in fünf Akten. Im Götterhimmel herrscht Weltuntergangsstimmung: Wohin treiben es die Bewohner des blauen Planeten noch miteinander? Satire mit Musik und Gesang von und mit Nicole Knuth und Olga Tucek. CHF 25 - 30. La Vouta, Lavin, Tel. 081 866 37 84. Siehe VH Seite 52

sonntag, 28. Ok tober Gemeinschaft Jubiläum

Begegnungstag für Alt und Jung. Basar, Suppenessen, Kaffee und Kuchen, musikalische Unterhaltung durch Musikschüler, Kinderunterhaltung. Seniorencenter Chalamandrin, Samnaun-Compatsch. 30 ons Ils Fränzlis da Tschlin. 3 x 7 = 21 + 9 = 30! CHF 25. Kirche. Info: Concerts e cultura a Sent. Info: Tel. 081 864 16 34. Siehe VH Seite 53

Urs EttlinUrs & Ettlin & Andrea Matossi Andrea Matossi

nell’Engadina, Poschiavo e Bregaglia

Guida all’arrampicata sportiva

Andrea Matossi AndreaistMatossi in St. Moritz ist in geboren St. Moritz und geboren aufgewachsen. und aufgewachsen. Von seinemVon Vater seinem früh auf Vater Hochtouren früh auf Hochtouren mitgenommen, mitgenommen, wurde wurde er erst im Alter er erst vonim31 Alter Jahren von zum 31 Jahren Kletterer. zumSeitdem Kletterer. Seitdem engagiert er engagiert sich im Oberengadin er sich im Oberengadin beim SAC Bernina beim SAC fürBernina die für die Belange des Belange Bergsports des Bergsports als Marketing als Beauftragter. Marketing Beauftragter.

nell’Engadina, Poschiavo e Bregaglia

Urs Ettlin, Urs aufgewachsen Ettlin, aufgewachsen im Basler Jura im Basler mit Innerschweizer Jura mit Innerschweizer Wurzeln, lebt Wurzeln, seit 1988 lebt im seitEngadin. 1988 imHauptberufl Engadin. Hauptberufl ich führt erich führt er sein eigenes sein Antiquitätengeschäft eigenes Antiquitätengeschäft in St. Moritz, in St. dazwischen Moritz, dazwischen ist ist er regelmässig er regelmässig als Bergführer als Bergführer unterwegs.unterwegs. Seit vielen Seit Jahren vielen Jahren betreibt Ursbetreibt Ettlin das UrsSportklettern Ettlin das Sportklettern und ist Mitinitiant und istder Mitinitiant der regionalen regionalen Kletterszene. Kletterszene. Er engagiert Ersich engagiert für diesich Sanierung für die Sanierung der bestehenden der bestehenden Klettergärten Klettergärten im Oberengadin im Oberengadin und für dasund für das fachgerechte fachgerechte Routenbauen. Routenbauen.

Guida all’arrampicata sportiva

Über Über die Autoren die Autoren

tuell!

k Jetzt a Buchhandel im h c

Erhältli der unter .ch o engadin letternwww.k

Erweiterte Erweiterte VersionVersion 2011 2011

Andrea Matossi, Andrea nato Matossi, e cresciuto nato ae St. cresciuto Moritz.aSebbene St. Moritz. Sebbene il padre lo portasse il padre filon portasse da piccolofinada fare piccolo escursioni a farediescursioni alta di alta montagna, divenne montagna, scalatore divenne soltanto scalatore a l’età soltanto di 31 aanni. l’età di 31 anni. Da allora si occupa Da allora attivamente si occupa attivamente di arrampicata di arrampicata sportiva sportiva e negli ultimieanni neglisegue ultimiilanni marketing segue ildel marketing CAS Bernina del CAS Bernina dell‘Engadinadell‘Engadina Alta. Alta.

Erweiterte Version 2011

Urs Ettlin, cresciuto Urs Ettlin, nelcresciuto Jura Basilese nel Jura conBasilese radici della con radici della Svizzera Centrale, Svizzera vive Centrale, dal 1988 vive in Engadina. dal 1988 inDirige Engadina. a Dirige a St. Moritz la St. propria Moritz falegnameria la propria falegnameria specializzataspecializzata in oggetti in oggetti di antichità, con di antichità, negozio.con Ciononostante negozio. Ciononostante lo si trova lo si trova regolarmenteregolarmente a fare la guida a fare alpina. la guida Pratica alpina. lo sport Pratica lo sport dell’arrampicata dell’arrampicata sportiva già sportiva da tanti anni già da e fra tanti l’altro annifae fra l’altro fa parte degli inizianti parte degli delloinizianti scenario dello degli scenario arrampicatori degli arrampicatori sportivi dell’Engadina. sportivi dell’Engadina. S’impegna nel S’impegna risanamento nel risanamento delle delle vie gia conosciute vie giaeconosciute nell’attrezzatura e nell’attrezzatura di nuovi itinerari. di nuovi itinerari.

Erweiterte Version 2011

Gli autori Gli autori Kletterführer

ren Beide

Menschen. unvergesslichen die Kultur und deren n zu können.

Beschreibung und Kontakt

Sportkletterrouten im Engadin, Puschlav & Bergell

R S · G ENUSS

Rubrik

Kletterführer

ort

Agenda

Sportkletterrouten im Engadin, Puschlav & Bergell

r kskunst t

54

Kletterführer Kletterführer

Das Inserat hilft, neue Kunden zu gewinnen. Werbung im «allegra» ist glaubwürdig, vermittelt nützliche Informationen und macht Aktionen und Preise bekannt.

Sportkletterrouten Sportkletterrouten im im Engadin, Engadin, Puschlav Puschlav und Bergell und Bergell

Guida all’arrampicata Guida all’arrampicata sportivasportiva nell’Engadina, nell’Engadina, Poschiavo Poschiavo e Bregaglia e Bregaglia

Via Surpunt 54, 7500 St. Moritz Tel. 081 837 90 00, Fax 081 837 90 01, st.moritz@publicitas.ch @-Center Scuol, Tel. 081 861 01 31, scuol@publicitas.ch 20.07.11 09:3820.07.11 09:38


Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

55 

Zeit

montag, 29. Ok tober Sport

Jazzercise - Tanz-Fitness-Programm. Siehe 22. Oktober 2012

Lavin

20.30– 21.30

dienstag, 39. Ok tober Gemeinschaft

Preisjassen, 30.10. – 3.11. Preisjassen mit schönen und attraktiven Preisen (Saisonkarte Skigebiet Minschuns, Langlaufloipenpass Schweiz, Langlaufloipenpass Val Müstair und viele weitere Preise). Finale: Samstag, 3.11., 20.00 Uhr im Hotel Landgasthof Staila statt. Info: Hotel Landgasthof Staila, Fuldera, Tel. 081 858 51 60.

Fuldera

samstag, 3. November Gastronomie Vernissage Gemeinschaft

Weinevents: Weingut Andrea Davaz, Fläsch. Andrea Davaz degustiert mit Ihnen seine hochklassigen Weine. Valentin Vinoteca, Stradun, Scuol. Info: Tel. 081 862 25 25. Vernissage: 100% Saida. Mit musikalischer Begleitung von Walter Lietha. Unter diesem Titel stellt Arno Steiner aus Scuol seine handgewobenen Seidentücher zur Schau. 3. - 18.11. La Vouta, Lavin, Tel. 081 866 37 84. Siehe VH Seite 55 Preisjassen Samnaun. Samariterverein Samnaun. Es winken viele schöne Preise und der Jasskönig erhält zudem einen Wanderpreis. Festsaal Schulhaus Compatsch.

Scuol

13.00– 17.00

Lavin

15.00

Samnaun

20.30– 00.00

Scuol

09.00– 17.00

Lavin

20.30– 21.30

sonntag, 4. November Sport

Indiaca Turnier. Spiele ab 09.00 Uhr. Die Festwirtschaft ist für alle geöffnet ab 08.15 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Turnhalle. Info: Ursula Grimbichler, Scuol, Tel. 081 864 11 56.

montag, 5. November Sport

Jazzercise - Tanz-Fitness-Programm. Siehe 22. Oktober 2012

donnerstag, 8. November Konzert

Musik: Engadiner Ländlerabend in Brail. Während Ihrem gemütlichen Abendessen spielen Marco Cadonau und seine Ländlerfreunde für Sie Engadiner Volksmusik. Info und Reservation: Tel. 081 851 20 00. Stüvetta, IN LAIN Hotel Cadonau.

Brail, Zernez 19.30– 21.30

100% saida Unter diesem Titel stellt Arno Steiner aus Scuol seine handgewobenen Tücher zur Schau.

Die Ausstellung bleibt geöffnet bis und mit 18. November täglich von 11.00 bis 19.00 Uhr in «La Vouta», chasa 49, Lavin. Lavin, 3. November 2012, 15.00 Uhr, La Vouta, Vernissage Lavin, 4. bis 18. November 2012, 11.00 – 19.00 Uhr, La Vouta

www.lolipop-scuol.ch

Vernissage am 3. November 15.00 Uhr mit musikalischen Einlagen von Walther Lietha.

Beste Qualität für Sport und Spiel 0 bis 12 Jahre Center Augustin 7550 Scuol Tel. 081 864 03 45


56

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Datum/Zeit

Kunst und Ausstellungen Atelier

Keramik-Figuren-Atelier. Kontakt: Marianne Melcher, Tel. 081 864 01 53. www.hand-kunstwerk.ch

Ftan

Täglich ab 9.30 Uhr

Atelier

Naive Malerei. Kontakt: Rolf HĂźsser, Tel. 079 794 53 62.

Ftan

Täglich 09.00 – 12.00/15.00 – 18.00 Uhr sowie abends

Atelier

Guard'Art - Seidenmalereien, Holzskulpturen. Kontakt: Fam. Badel, Tel. 081 862 27 88.

Guarda

Mo – Sa 10.00 – 12.00, 14.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung/ Atelier

Verena Jordan - Keramik-Ausstellung. Kontakt: Tel. 081 862 24 41 / 081 862 23 07.

Guarda

Mo – Fr 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Ausstellung

La Vouta: 100% Saida: Handgewobene TĂźcher von Arno Steiner. Kontakt: Beny Steiner, Tel. 081 866 37 84

Lavin

3. Nov., 15.00 h Vernissage, 4. – 18. Nov., 11.00 – 19.00 h Ausstellung

Galerie

Willi Fiolka - Holz-, Stein- und Metallobjekte. Kontakt: Tel. 081 850 36 00.

MĂźstair

Ausstellung/ Atelier*

Nairs – einst und heute (historische Ausstellung) und weitere Interventionen am Inn und am Haus. Kontakt: www.nairs.ch, Tel. 081 864 98 02.

Scuol/Nairs

Atelier

Judith Geisselhardt Curtius und Alexander Curtius – Keramik und Skulpturen. Tel. 081 860 06 94.

Scuol

Auf Anfrage

Atelier

ideas CA – Fotoausstellung, Keramik und diverse Eigenkreationen. Kontakt: Tel. 081 842 66 92, www.ideas-ca.ch

Scuol

Di –Fr, 14.30–18.30/Sa 09.00–12.00 Uhr

Auf Anfrage Durchgehend offen

Atelier

Irene Zemp – Kunstkeramik. Kontakt: Tel. 081 862 23 54.

Scuol

Spontan oder auf Anfrage

Ausstellung

Bogn Engiadina: Linografien Marco Erni: Aua viva. Kontakt: Tel. 081 861 26 00

Scuol

8.00 – 22.00 Uhr, bis 31. 10. 2012

Atelier

Manufaktur Brigitta Balmer. Kontakt: Tel. 081 860 33 29.

Tarasp

Bilderatelier

Moderne Malerei in historischem Engadinerhaus. Atelier-Besuch mĂśglich. Kontakt: Rudolf Glaser, Tel. 081 860 33 29.

Tarasp

Ausstellung

Museum Chasa Jaura. Peter Kurzeck - Ein Sommer, der bleibt. Kontakt: Tel. 081 858 53 17

Valchava

Austellung

Ausstellung Tourismus- und Transportgeschichte des Unterengadins. Kontakt: Tel. 081 861 17 00, Robinson Club Vulpera

Vulpera

Atelier/ Ausstellung

Engadinerkunst, Folklore und Landschaften. Malkurse nach Bob Ross. Kontakt: Elena Denoth, Tel. 081 856 12 90, www.engadinerkunst.ch.

Zernez

Atelier

Annetta Catarina Ganzoni – Objekte, Schalen und andere Creationen aus Glas. Tel. 081 856 14 68.

Zernez

Auf Anfrage

Galerie

Gallaria Rudolf Mirer. Kontakt: Tel. 081 856 15 95.

Zernez

Mi – So 14.00 – 18.30 Uhr

Auf Anfrage Mi–Fr 10.00 – 12.00 + 14.00 – 17.00 Uhr Sa + So von 15.00 – 18.00 Uhr, bis 18.10.. So – Fr 14.00 – 17.00 Uhr Auf Anfrage

*Diese Ausstellungen/Ateliers akzeptieren den Museumspass.

 

    

Fßr ein lebendiges Guarda – www.proguarda.ch Besuchen Sie unsere Website und informieren Sie sich ßber die laufenden Aktivitäten der Stiftung und wie Sie diese unterstßtzen kÜnnen.

Ins_58x58_ProGuarda.indd 1

                  Â?Â? Â? Â?  ­€ ‚  ƒ    „   Â…    Â?Â… †  ‡† ˆ‰  Š‹  ƒ  ÂŒ     ÂŽ € ‘‹­ ‹ ‹ Kloster MĂźstair. (Bild: Gäste-Info Engadin Val MĂźstair)

29.05.12 11:51


Agenda

57 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Theater

Theater mit der Compagnia Tre Secondi. I Doganieri - Die Zöllner - eine zweisprachige Komödie (italienischschweizerdeutsch). Zwei Zöllner, ein Schweizer und ein Italiener, arbeiten wenige Meter voneinander entfernt an einer abgelegenen Grenze in den Bergen. Ihre persönliche und grenzüberschreitende Begegnung ist unterhaltsames Theater, das aber nie banal wird. Spiel: Federico Dimitri, Fabrizio Pestilli. CHF 20 - 25. Chastè da cultura, Tel. 081 858 52 28. Kino Scuol: Drei, Deutsch ab 12 J, Regie: Tom Tykwer. Kino im Gemeindesaal, CHF 9 - 14. Info: Kino Scuol, Tel. 081 861 26 17.

Fuldera

20.30– 22.00

Scuol

20.30

Müstair

20.00– 04.00

Scuol

20.30

Scuol

14.30– 16.00

Sent

15.00– 16.30

Scuol

17.00– 18.00

Vnà

17.00– 18.00

Kino

Zeit

samstag, 10. November Theater, Ball Konzert

Theater und Ball. Traditioneller St. Martins Ball mit der Musikgruppe «Die Vinschger» aus Südtirol und Theater. Schulhaus. Info: Gruppa da teater Müstair, www.teatermüstair.ch. Clings – Concert dal Rudè da chant Engiadina. Clings - Klänge. Konzertprogramm a cappella mit: Klangbilder von Peter Appenzeller, Madrigale in französischer, italienischer und romanischer Sprache, geistliche Chorwerke von Tschaikowsky, Rachmaninow und Bortnjanski. CHF 25. Baselgia evangelica. Info: Rudè da chant, Bagnera 176, Scuol, Tel. 081 860 07 22. Siehe VH Seite 57

jeden montag Ferientipps Ferientipps Ferientipps Ferientipps

Dorfführung Scuol durch das Mineralwasserdorf und das Museum, Apéro. Treff: Schulhaus. CHF 15, bis 12. J. CHF 5. Anm. bis Mo, 11.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Die Esel von Sent. Alte Sagen geben den Einwohnern der Unterengadiner Dörfer Übernamen. Die Geschichte 'Die Esel von Sent' wird bei der Gestaltung des eigenen Esels kreativ umgesetzt. Anm. bis Mo, 12.00 h. CHF 29 inkl. ein Getränk. Max. 8 Pers. Info: Butia Schlerin, Cafè creativ, Sent, Tel. 081 864 81 05. Blick hinter die Kulissen des Engadin Bad Scuol. Eine der grössten Erdwärmesonden-Heizungen der Schweiz. Einblick in die technischen Anlagen. Treff: Eingangshalle. Ohne Anm. Info: Bogn Engiadina Scuol, Scuol, Tel. 081 861 26 00. Dorfführung Vnà. Das gut erhaltene und wertvolle Engadiner Dorfbild macht diesen Dorfrundgang lohnenswert. Einblicke in das Leben der Einheimischen, in die Architektur und die Geschichte dieses Dorfes mit Besuch der Kirche und des Heimatmuseums. Teilnehmerzahl: Mind. 2 Personen. Kinder -12 Jahre kostenlos. Preis inkl. Museum CHF 10. Treffpunkt: PostAuto Haltestelle/Parkplatz Jalmèr (erste Linkskurve). Anmeldung: Bis Montag, 11.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. 15. und 22. Oktober

CLINGS – il nouv program da concert dal Rudè da chant Engiadina Cling es tschercha d’armonia, cling es vita, cling es devoziun. Suot quists aspets sta il prossem concert dal Rudè da chant: clings leivs e sferics cun trais purtrets sonors da Peter Appenzeller, clings da la vita ed allegria cun madrigals dal 16avel secul in frances, talian e rumantsch, e clings units illa vastezza sco ch’els as manifestan illa musica liturgica russa da Peter I. Tschaikowsky (1840-1893), Sergei W. Rachmaninow (1873-1943) e Dmitri Bortnjanski (1751-1825). Chorklänge: Leicht und flüchtig, lebhaft frivol, andächtig: Klanggemälde von Peter Appenzeller, Madrigale aus dem 16. Jahrhundert in französischer, italienischer und romanischer Sprache, geistliche Musik von Bortnjanski, Tschaikowsky und Rachmaninow. Der Chor Rudè da chant Engiadina singt das a cappella-Programm unter der Leitung von Gianna Vital-Janett. Scuol, Samstag, 10. November, 20.30, evangelische Kirche Bever, 18. November, 17.00, Kirche; Haldenstein, 11. November, 17.00, Kirche

TSCHAINA

MUSICA Samtene Lärchen streicheln die Seele. Inspirierte Küche kitzelt den Gaumen. Entzückte Klarinette tanzt zum Saxophon. Ab 9. November jeden Freitag um 19 Uhr. Bitte reservieren. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


58

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Erlebnis Trockenfleischhandwerk im 'laboratori dal gust' mit Ludwig Hatecke. Mind. 8, max. 12 Pers. CHF 5, Beitrag an WWF-Naturschutzeinsätze. Treff: Hatecke, Center Augustin. Anm. bis Mo, 10.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Turnen für Jedermann. Unkostenbeitrag CHF 3 pro Person. Turnhalle Quadras. Info: Club da skis Lischana, Scuol, Tel. 081 864 92 65.

Scuol

18.00– 19.00

Scuol

19.15– 20.00

Scuol

08.15– 14.45

Scuol

10.00– 11.45

Ramosch

14.00– 15.30

Scuol

14.00– 15.30

Sent

14.10– 18.10

Lavin

16.00– 16.45

Tschlin

17.15– 18.15

Scuol

05.30– 11.30

Tschierv

07.15– 13.15

Sent

10.00– 12.00

Sta. Maria

11.00– 12.00

Sport

Zeit

jeden dienstag Ferientipps

Ferientipps Ferientipps

Ferientipps Ferientipps, Natur Ferientipps Ferientipps

Abenteuerexkursion in den Stollen. Ausführliche Einführung in die mittelalterliche Bergbaugeschichte. Mit Overall, Helm, Stirnlampe und Knieschoner wird der Stollen in etwa zwei Stunden entdeckt. Treff: PostAuto Haltestelle S-charl. Dauer: 6 1/2 h (1 Std. Aufstieg). Ausrüstung: Wanderschuhe evt. Stiefel, Allwetter-Bekleidung, Verpflegung. Mind. 2, max. 6 Pers. CHF 80 - 120. Familienpreis: CHF 260 (bis 2 Kinder). Anm. bis Mo 12.00 h bei Peder Rauch, Tel. 081 864 06 18. 16. und 23. Oktober Der Hufschmied bei der Arbeit und Kutschen-Racletteplausch. Treff: Reitstall San Jon. Mind. 4 Pers. CHF 42, Kinder bis 12 J. CHF 21. Anm. bis Mo, 14.30 h in San Jon, T. 081 864 10 62. 16. und 23. Oktober Dorfführung Ramosch. Wissen über die Geschichte und die Sagen des Dorfes mit Hintergrundinformationen zur alten Römerstrasse und zu den archäologischen Ausgrabungen aus der Zeit um 1500 v. Chr. Einblicke in die sagenumwobene Burgruine Tschanüff und die zweitgrösste Kirche Graubündens, welche das Dorfbild prägen. Treffpunkt: Dorfplatz oberhalb Kirche. CHF 10. -12 J. kostenlos. Anmeldung: bis Dienstag 10.00 Uhr bei der GI-Scuol, Tel. 081 861 88 00. 16. und 23. Oktober Kraftwerk Pradella - Ökostrom aus den Bergen. Mind. 4 Pers. Ab 12 J. Anm. bis Di, 10.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Val Sinestra: Landschaft des Jahres 2011. Führung über die Hängebrücken zwischen Sinestra und dem kleinen Weiler Zuort. Die Geschichte, Kultur und Landschaft des Val Sinestra wird von einem einheimischen Führer erklärt. CHF 15, Preis Kinder -12 Jahre: CHF 5. Treff: PostAuto Haltestelle 'Berghaus Val Sinestra' 14.10 h. Mind. 4, max. 25 Pers. Anm bis Mo, 17.00 h, bei Gäste-Info Sent, Tel. 081 864 15 44. 16. und 23. Oktober Die Kirchenmalereien von Lavin von 1490 bis 1500. Die Kirche ist täglich von 09.00 bis 17.00 h geöffnet. CHF 5, Kinder bis 12 J. kostenlos. Ohne Anm. Treff: Kircheneingang. Info: Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. 16. und 23. Oktober Liköre - Herstellung, Geschichte und Degustation. Vorstellung des Bio-Landwirtschaftsbetriebs der Familie Denoth. Einführung in die Geschichte sowie Erläuterungen zu Genuss und Wirkung. Anschliessend Degustation verschiedener Liköre. Treffpunkt: Gemeindehaus, CHF 12. Max. 15 P. Anmeldung: Bis Montag, 18.30h, Tel. 081 866 31 97 od. 079 711 63 37. Kein Likör an Kinder und Jugendliche unter 18 J. 16. und 23. Oktober

jeden mit t woch Ferientipps, Natur

Ferientipps, Natur Ferientipps Führung

Hirschbrunft im Nationalpark. Wenn der Herbst Einzug hält, beginnt in den Wäldern des Nationalparks ein einzigartiges Naturschauspiel - die Brunft des Rotwildes. Während dieser Exkursion können die röhrenden Hirsche, in Begleitung eines einheimischen Jägers, hautnah miterlebt und beobachtet werden. Ausrüstung: Allwetter Bekleidung, Verpflegung, evtl. Fernglas. Teilnehmerzahl: Mind. 2, max. 20 Personen. Treffpunkt: Postplatz Scuol. CHF 29, Kinder -12 Jahre CHF 15. Info und Anmeldung bis Dienstag 17.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun ScuolTarasp, Tel. 081 861 88 00. 17. und 24. Oktober Naturerlebnis im Schweizerischen Nationalpark (activPass). Mit Wanderleiter. 5 - 6 Stunden.Mind. 4 Pers. CHF 15 - 30.–. Anm. bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Info Val Müstair, Tel. 081 858 58 58. Bis 31. Oktober Dorfbesichtigung mit Ruine San Peder. Geschichte und Architektur des Dorfes mit italienischem Charme. Besuch der Ruine San Peder. CHF 5. Kinder - 12 Jahre kostenlos. Ohne Anm. Info: Gäste-Info Sent, Tel. 081 864 15 44. 17. und 24. Oktober Rundgang im Theater Hotel Chasa de Capòl - Swiss Historic Hotel. Anmeldung erforderlich. Dauer: 1 Stunde. Kosten: 1 bis 6 Personen, CHF 36.00 pro Führung. Info: Theater Hotel Chasa de Capòl, Tel. 081 858 57 28. Bis 31. Oktober


Agenda

59 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Spielnachmittag im Familienbad Zernez. CHF 5 - 9. Ohne Anm. Info: Familienbad Zernez, www.familienbad.ch, Tel. 081 856 12 95. Hof- und Käsereibesichtigung. Auf dem Demeter-Betrieb wird das Rätische Grauvieh - eine Pro Specie Rara Rasse - mit dessen Vorzügen der Haltung im Berggebiet vorgestellt. Einführung in die Welt der biodynamischen Landwirtschaft und Einblick in die Milchverarbeitung der Käserei. Teilnehmerzahl: Mind. 2, max. 10 Personen. Treffpunkt: Bahnhof. CHF 8, Kinder -12 Jahre kostenlos. Info und Anmeldung bis Dienstag, 17.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. BE Biera Engiadinaisa - Bio-Brauerei-Führung und Degustation. Treff: Brauerei. Mind. 6, max. 20 Pers. CHF 10. Anm. bis Di, 17.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. Käsereibesichtigung mit Degustation. Besichtigung der Spezialitätenkäserei in der einheimischer Geissen- und Schafkäse hergestellt wird. Anschliessend Degustation. Teilnehmerzahl: Mind. 4, max. 20 Personen. Treffpunkt: Käserei. CHF 7. Info und Anmeldung bis Dienstag 17.00 Uhr bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Zernez

14.30– 16.00

Lavin

16.00– 17.00

Tschlin

16.15– 17.15

Tschlin

17.15– 18.15

Scuol

06.30– 12.30

Sent

08.30– 17.30

Scuol

09.30– 10.30

Ferientipps

Ferientipps Ferientipps

Zeit

jeden donnerstag Ferientipps, Natur Ferientipps

Kultur, romanisch

Steinwildbeobachtung Marangun - Sesvenna. Bei Tageserwachen das Bündner Wappentier aufspüren. CHF 15 - 29. Treff: Postplatz Scuol. Ausrüstung: Wanderschuhe, Allwetter Bekleidung, Verpflegung, evtl. Fernglas. Mind. 2 Pers. Anm. bis Mi, 17.00 h, Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. 18. und 25. Oktober Der Schmugglerpfad im Val d'Uina. Mit Bus und Sesselbahn wird der Ausgangspunkt im Südtirol erreicht. Wanderung zur Sesvennahütte und danach in das Val d’Uina. Wahre und unwahre Schmugglergeschichten, durch welche diese Schlucht geprägt ist, schmücken die Wanderung aus. 5 - 6 Stunden Wanderzeit. Ausrüstung: Wanderschuhe, Allwetter Bekleidung, Verpflegung, ID, evtl. Fernglas. Teilnehmerzahl: Mind. 4, max. 25 Personen. Treffpunkt: Scuol Postplatz, 8.30 Uhr, Sent Plaz, 8.45 Uhr. CHF 35, Kinder - 12 Jahre CHF 18, Familie CHF 70 für 2 Erwachsene mit 1 Kind. Anmeldung: Bis Mittwoch 17.00 Uhr bei Gäste-Info Sent, Tel. 081 864 15 44. 18. und 25. Oktober Cafè Rumantsch. Romanisch verbessern mit Einheimischen und Gästen. Kosten: Konsumation. Restorant Pizzeria Taverna. Ohne Anm. Info: Lia Rumantscha, Zernez, Tel. 081 860 07 61.

Wir drucken nicht nur Ihre Regionalzeitung.

Die Druckerei der Engadiner. www.gammeterdruck.ch ST. MORITZ/SCUOL Tel. 081 837 90 90, info@gammeterdruck.ch Tel. 081 861 01 31, scuol@gammeterdruck.ch

FLIPCHART

POESIE Vision am Dorfbrunnen. Brainstorming im Lärchenwald. Quintessenz beim Gaumentanz. Wir bieten den idealen Rahmen für Klausur und Seminar. Wir schicken Ihnen gerne den Prospekt. www.pizlinard.ch | 081 862 26 26


60

Agenda

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Lamatrekking (activPass). Eine lustige Wanderung für Familien und Tierliebhaber mit Mittagslunch. Mit Isidor Sepp. Dauer: 5 Stunden (Marschzeit 2.5 Stunden, einfache Wanderung). Ausrüstung: Wanderschuhe und Regenschutz. CHF 20 - 40, Kinder gratis. Hof Puntetta. Anm. bis am Vortag um 17.00 Uhr bei der Gäste-Info Val Müstair, Tel. 081 858 58 58. 18. und 25. Oktober Geschichten und Sagen rund um die Burg Steinsberg. Treff: Burghügel. CHF 7, bis 12 J. kostenlos. Info: Theresa Gray, Tel. 076 480 69 66. 18. und 25. Oktober Engadiner Märchenerlebnis 'Bos-cha Grischa' mit dem pensionierten Primarlehrer Mario Oswald. Mind. 2 Kinder. CHF 5. Treff: Dorfplatz oberhalb Kirche. Anm. bis Do 11.00 h bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. 18. und 25. Oktober Die Esel von Sent. Alte Sagen geben den Einwohnern der Unterengadiner Dörfer Übernamen. Die Geschichte 'Die Esel von Sent' wird bei der Gestaltung des eigenen Esels kreativ umgesetzt. Anm. bis Do, 12.00 h. CHF 29 inkl. ein Getränk. Max. 8 Pers. Info: Butia Schlerin, Cafè creativ, Sent, Tel. 081 864 81 05. Dorfführung Ardez - eine Reise ins 17. Jahrhundert. Gemeindehaus Ardez. Ohne Anm. CHF 9. Kinder bis 12 J. kostenlos. Info: Theresa Gray, Tel. 076 480 69 66 18. und 25. Oktober 220 Jahre Jubiläum - Besuch in der Antica Distilleria. Der Brenn-Meister Luciano persönlich lädt Sie ein, seine mehrfach prämierte und weltweit höchstgelegene Brennerei zu entdecken. Antica Distilleria Beretta-Filli. Kosten: Führung und Degustation CHF 12. Anmeldung erforderlich: Tel. 081 850 39 20. Bis 1. November Salsizetti - Kinder produzieren mit Ludwig Hatecke einen Salsiz. Im "laboratori dal gust". Mind. 5, max. 10 Kinder. CHF 10 inkl. Salsiz. Treff: HATECKE (Center Augustin). Anm. bis Do., 10.00 h bei Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00.

Müstair

10.00– 12.00

Ardez

15.00– 16.00

Ramosch

16.00– 18.00

Sent

15.00– 16.30

Ardez

16.30– 18.00

Tschierv

17.30– 19.30

Scuol

18.00– 19.00

Scuol

08.15– 13.15

Ferientipps Ferientipps Ferientipps Ferientipps Ferientipps Ferientipps

Zeit

jeden freitag Ferientipps

Besuch der Silberminen von S-charl. Mit Helm und Stirnlampe die engen Stollen der Miniera erkunden. Ca. 5 Std. Mind. 6 Pers. Treff: PostAuto Haltestelle «S-charl». Ausrüstung: Allwetter-Bekleidung, Verpflegung. Mind. 4 Pers. CHF 29. Kinder - 12 Jahre CHF 19. Preis inkl. Helm, Stirnlampe, Museumseintritt Anm. bis Do, 17.00 h bei bei GI-Scuol, Tel. 081 861 88 00. Bis 26. Oktober

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Datum/Zeit

Tägliche Angebote Entdecken

Himmelsbeobachtung. Bei gutem Wetter. Inkl. Vortrag. Mind. 6, maximal 20 Personen. Kontakt: Alpine Astrovillage Lü-Stailas, Tel. 081 850 36 06. www.alpineastrovillage.com

Mineralwasser

Mineralwasserdegustation im Engadin Bad Scuol. Kontakt: Engadin Bad Scuol, Tel. 081 861 26 00.

Scuol

Mo – Fr 08.00 – 10.00 Uhr  Ganzjährig

Täglich, 20.30 – 22.00 Uhr

Entdecken

Foto OL. Kontakt: Gäste-Info Tel. 081 861 22 22.

Scuol

Kunstweg

Skulpturen aus verschiedenen Materialien. Kontakt: Sur En, beim Campingplatz.

Sent/Sur En

Ganzjährig

Landwirtschaft

Selber anpacken auf dem Hof S-chadatsch. Treffpunkt: Bain S-chadatsch. Anmeldung nicht erforderlich.

Strada/ S-chadatsch

Täglich, 16.00 – 17.30 Uhr

Kultur

Engadiner Sgraffito aus eigener Hand. Anmeldung bis Vortag 17.00 Uhr. Kontakt: Josin Neuhäusler, Tel. 079 221 34 78.

Susch

Degustation

Antike Obst-Brennerei/Antica Distilleria Beretta – Führungen und Degustation. Kontakt: Tel. 081 850 39 20.

Tschierv

Kulturweg

transit.graubünden – Begehbarer Romanisch-Dictionnaire. Auf kleinen an den Häusern angebrachten Schildern in Vnà

Vnà

Mo–Fr 14.00 –16.30 Uhr Täglich, 10.00 – 23.00 Uhr Ganzjährig


Agenda

61 

Rubrik

Beschreibung und Kontakt

Ort

Ferientipps

Engadiner Gesundheits- und Schönheitsprodukte selbst herstellen. Mit natürlichen Engadiner Ingredienzen wird ein saisonales Produkt hergestellt. Teilnehmerzahl: Mind 4, max 6 Personen. Treffpunkt: Drogaria Mosca im @Center. CHF 40. Info und Anmeldung: Bis Mittwoch, 12.00 Uhr bei Drogaria Mosca, @Center, Scuol, Tel. 081 860 03 70. Bis 26. Oktober Dorfführung Guarda - Eine Reise in die Vergangenheit. Das Dorf des Schellen-Ursli. Treff: Gäste-Info/Post. CHF 8.-, Kinder -12 J. kostenlos. Ohne Anm. Kontakt: Gäste-Info Guarda, Tel. 081 862 23 42. Bis 26. Oktober Wein aus Rätien. Sie kosten verschiedene Eigenbauweine aus Südtirol, einstiges Weinbaugebiet der Augusteischen Rätischen Provinz, und erhalten Einblick in den tausendjährigen Weinkeller. Die Degustation wird angereichert mit Häppchen aus der Schlossküche. Anmeldung erforderlich. Dauer: ca. 1.5 Stunden. Kosten: CHF 30.-/Person. Theater Hotel Chasa de Capòl, Info: Tel. 081 858 57 28. Bis 26. Oktober

Scuol

09.00– 13.00

Guarda

09.30– 11.00

Sta. Maria Val Müstair

21.00– 22.30

Sta. Maria

17.00– 19.00

Sent

18.30– 19.30

Ferientipps Gastronomie

Zeit

jeden Sonntag Kulinarik Gäste-Info

Apéro Nostalgique. Nostalgische Atmospähre zum Greifen nahe. Anmeldung erforderlich. Dauer: ca. 2 Stunden. Kosten: CHF 25 pro Person inkl. Apéro. Theater Hotel Chasa de Capòl. Info und Anmeldung: Tel. 081 858 57 28. Bis 28. Oktober Apéro mit Info-Diashow. Tipps und Informationen zum Wochenprogramm. Ca. 1 Std. Pensiun Plaz. Info: Gäste-Info Scuol, Staziun Scuol-Tarasp, Tel. 081 861 88 00. 14. und 21. Oktober

SENNEREI

SAMNAUN

Unsere Eigenprodukte

Samnauner Käsespezialitäten: Bergkäse, Rahmkäse, Raclette, Mutschli, Fondue sowie Joghurt, Butter und Milch

Unser Verkaufsgeschäft

Neben den natürlichen Samnauner Milchprodukten finden Sie in unserem Verkaufsgeschäft viele weitere Produkte: Gemüse, Früchte, Brot-, Fleisch- und Wurstwaren, Weine, Spirituosen, Getränke, Lebensmittel und Zigaretten.

Schaukäserei

Führungen durch unsere Schaukäserei mit Degustation einheimischer Produkte

Sennerei Samnaun - CH-7563 Samnaun-Laret Tel. 0041 81 868 51 58 - info@sennereisamnaun.ch


Gottesdienste

65 

got tesdienste Ardez 14.10. 10:00 Prot. (r/d) 14.10. 19:30 Kath. (d) 21.10. 11:10 Prot. (r) 28.10. 9:30 Kath. (d) 28.10. 19:30 Prot. (r) 04.11. 9:30 Kath. (d) Brail 21.10. 20:00 Prot. (r/d) Ftan 14.10. 11:10 Prot. (r/d) 21.10. 9:30 Prot. (r) 28.10. 11:10 Prot. (r) Guarda 14.10. 17:00 Prot. (r/d) 28.10. 9:45 Prot. (r) Lavin 14.10. 9:45 Prot. (r/d) 21.10. 20:00 Prot. (r) Lü 28.10. 10:45 Prot. Martina 21.10. 9:30 Prot. (r) 28.10. 17:30 Kath. (d) 04.11. 9:30 Prot. (r) Müstair 14.10. 10:00 Kath. (r/d) 21.10. 10:00 Kath. (r/d) 24.10. 18:00 Kath. (r/d) 27.10. 18:30 Kath. (r/d) 28.10. 09:15 Kath. (r/d) 31.10. 18:00 Kath. (r/d) 01.11. 10:00 Kath. (r/d) 02.11. 10:00 Kath. (r/d) 04.11. 10:00 Kath. (r/d) 07.11. 18:00 Kath. (r/d) Ramosch 14.10. 9:30 Prot. (r) 28.10. 10:00 Prot. (d) Samnaun So 8:50 Kath. (d) So 10:30 Kath. (d)

Christian Merz Eucharistiefeier Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Stephan Bösiger Eucharistiefeier Stephan Bösiger Stephan Bösiger Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Christoph Schneider Christian Merz Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Stephan Bösiger Stephan Bösiger Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Christoph Schneider Stephan Bösiger Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Christoph Schneider Stephan Bösiger

Festa da la racolta, Soncha Tschaina Eucharistiefeier Festa da la reformaziun Son Jon Son Jon Ospiz Son Bastiaun Son Jon Ospiz Son Jon Son Jon Ospiz Ospiz Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Bettina Schönmann Bettina Schönmann St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf

Mo 7:20 Kath. (d) Kapellen in den Dörfern (siehe Pfarrblatt) Di 7:20 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Mi 19:30 Kath. (d) Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Do 19:00 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch: Anbetung 19:30 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch: Hl. Messe Fr 7:20 Kath. (d) St. Jakobuskirche Samnaun-Compatsch Sa 20:00 Kath. (d) Bruder Klaus Kirche Samnaun Dorf Für evtl. zusätzliche Gottesdienste an Hochfesten und Feiertagen bitte das Pfarrblatt konsultieren (Auszug im Anschlagkasten) 04.11. 17:00 Prot. (d) Bruder Klaus, Gottesdienst zum Reformationstag Scuol 13.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 14.10. 9:30 Kath. (d) Eucharistiefeier 14.10. 10:00 Prot. (d) Martin Pernet 14.10. 17:45 Freie K. (d) Galleria Milo 16.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 18.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 20.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 21.10. 9:30 Kath. (d) Eucharistiefeier 21.10. 9:45 Freie K. (d) Galleria Milo 21.10. 10:00 Prot. (r) Jörg Büchel 23.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 25.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 27.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 28.10. 9:30 Kath. (d) Eucharistiefeier 28.10. 9:45 Freie K. (d) Galleria Milo 28.10. 10:00 Prot. (r) Jörg Büchel 30.10. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 01.11. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 03.11. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 04.11. 9:30 Kath. (d) Eucharistiefeier 04.11. 9:45 Freie K. (d) Galleria Milo 04.11. 10:00 Prot. (r) Jon Janett 04.11. 14:00 Kath. (d) Gräbersegnung 06.11. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier 08.11. 18:00 Kath. (d) Eucharistiefeier Sent 14.10. 10:00 Prot. (r) Jörg Büchel, collavuraziun dals confirmants 21.10. 18:00 öku. Christoph Willa und Jörg Büchel 28.10. 10:00 Prot. (r) Jon Janett 28.10. 19:00 Kath. (d) Eucharistiefeier Sta Maria 21.10. 10:45 Prot. Soncha Tschaina 21.10. 16:00 Soncha Tschaina, Ospidal Sielva

03.11. 16:00 04.11. 9:30 Prot. (r) Susch 14.10. 18:00 Kath. (d) 21.10. 11:00 Prot. (r/d) 28.10. 9:45 Prot. (r/d) Tarasp 14.10. 11:00 Kath. (d) 17.10. 17:00 Kath. (d) 21.10. 11:00 Kath. (d) 24.10. 17:00 Kath. (d) 28.10. 11:00 Kath. (d) 31.10. 17:00 Kath. (d) 04.11. 11:00 Kath. (d) 07.11. 17:00 Kath. (d) Tschlin 21.10. 11:00 Prot. (r) Tschierv 21.10. 9:30 Prot. Valchava 13.10. 18:30 Kath. (r/d) 20.10. 18:30 Kath. (r/d) 28.10. 9:30 Prot. 28.10. 10:45 Kath. (d) 03.11. 18:30 Kath. (d) Vnà 14.10. 11:00 Prot. (r) 04.11. 11:00 Prot. (r) Zernez 14.10. 11:00 Prot. (r/d) 18.10. 17:00 Kath. (d) 20.10. 18:00 Kath. (d) 21.10. 9:45 Prot. (r/d) 25.10. 17:00 Kath. (d) 28.10. 11:00 Prot. (r/d) 01.11. 17:00 Kath. (d) 04.11. 18:00 Kath. (d) 08.11. 17:00 Kath. (d)

Pader Gregor, Ospidal Sielva Soncha Tschaina, cor da baselgia, Café e tuorta Eucharistiefeier Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Christoph Schneider Christoph Schneider Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier Festa da la racolta, Soncha Tschaina Soncha Tschaina Nossadonna Nossadonna Nossadonna Nossadonna Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Bettina Schönmann Festa da la reformaziun, Bettina Schönmann Christoph Schneider Eucharistiefeier Eucharistiefeier Festa da la racolta, Soncha Tschaina, Christoph Schneider Eucharistiefeier Christoph Schneider Eucharistiefeier Eucharistiefeier Eucharistiefeier

Da es möglich ist, dass der Redaktion bei Redaktionsschluss noch nicht alle relevanten Daten bekannt waren, erhebt sie keinen Anspruch auf deren Vollständigkeit. Über mögliche weitere Gottesdienste informieren Sie sich bitte über die Aushänge Ihrer Pfarrämter. Vielen Dank!


Nützliche Adressen

85 

Nützliche adressen Rubrik

Kontakt

Bemerkungen

Öffentlicher Verkehr Bergbahnen

Bergbahnen Motta Naluns Scuol-Ftan-Sent AG, Tel. 081 861 14 14

Bergbahnen Samnaun AG, Tel. 081 861 86 00

PostAuto

Region Scuol/Samnaun, PostAuto Schweiz AG, Geschäftsstelle Engadin, Tel. 058 453 28 28 Bikereservation obligatorisch Region Zernez/Müstair/Mals, PostAuto-Unternehmer Terretaz SA, Tel. 081 856 10 90 Bikereservation obligatorisch Region Fuldera/Lü/Stelvio/Val Vau, PostAuto-Unternehmer AutoDaPosta Val Müstair, Tel. 081 858 51 66 Bikereservation obligatorisch

Rhätische Bahn

Region Engadin Scuol, Tel . 081 288 58 17; Region Zernez, Tel . 081 288 57 15

Taxi

Samnaun

Taxi Jenal, Tel. 081 723 32 32 – Taxi Tirana, Tel. 081 868 56 27

Engadin Scuol

Taxi Aba, Tel. 081 864 80 80 – Taxi Guler, Tel. 081 864 10 00

Val Müstair

Taxi Alpagi, Tel. 079 610 38 55 – Taxi Val Müstair, 079 610 37 20, Zion Reisen Gurschler, Bikeshuttle, Tel. 076 227 55 44

Zernez

Taxi Schorta, Tel. 081 856 11 25

Fahrpläne

siehe Seite 102

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Bergführer

Ftan

Werner Fischer, Tel. 081 864 82 95

Fuldera

Jachen Andri Planta, Tel. 081 858 55 53

Lavin

Nuot Grass, Tel. 081 862 26 71 / 079 642 34 74

Scuol

Tumasch Planta, Tel. 081 864 90 71

Sommersport

Sent

Not Buchli, Tel. 081 864 98 29, Chasper Planta, Tel. 081 864 05 20 Andri Poo, Tel. 081 860 08 70 Andreas Ovenstone, Tel. 081 860 32 94 / 079 201 71 59

Zernez

Christian Wittwer, Tel. 079 682 32 23

Bergunterkünfte

Ardez

Chamanna Cler, J. F. Tönett, Tel. 079 463 94 22

Guarda

Chamanna Tuoi, SAC/CAS, Tel. 081 862 23 22

Klosters

Berghaus Vereina, Tel. 081 422 12 16

Lavin

Chamanna Linard, SAC/CAS, Heidi Cuonz, Tel. 081 862 27 82, Hütten-Tel. 079 629 61 91 Chamanna Marangun, Otto Hässig, Tel. 081 862 26 51, 079 712 42 59

Ramosch

Heidelberger Hütte, Tel. 0043 664 4253 070

S-charl

Gasthaus Mayor, Tel. 081 864 14 12

Scuol

Chamanna Lischana, SAC/CAS, Heinz Enz, Tel. 081 864 95 44, bewartet im Sommer

Sent

Berggasthaus Hof Zuort, Dr. P. Berry, Tel. 081 866 31 53

Susch

Chamanna Grialetsch, Tel. 081 416 34 36, ab März geöffnet, im Winter auf Anfrage

Zernez

Chamanna Cluozza, Tel. 081 856 12 35 / cluozza@nationalpark.ch, Mitte Juni – Mitte Okt. Naturfreundehaus Ova Spin, Tel. 081 858 53 53, 077 254 38 54

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


86

Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

Italien

Kontakt

Chamonna Bellavista, Tel. 081 856 16 54, Blockhütte auf dem Weg nach Cluozza, Chamonna Marangun, Tel. 081 856 14 72, Buffalora Sesvenna Hütte (I), Tel. 0039 0473 830 234, bewartet im Sommer, Winter 0039 03472115476 (Skitouren)

Österreich

Jamtal Hütte (A), Tel. 0043 5443 84 08 Wiesbadner Hütte (A), Tel. 0043 5558 42 33, ganzjährig bewartet

Bogenschiessen

Sur En/Sent

Anmeldung Claudio Puorger, Tel. 079 407 55 31

Eissport

Eishalle Gurlaina Auskünfte und Reservationen Tel. 081 860 02 72, Schlittschuhlaufen und Gruppen auf Anfrage

E-Bikes Müstair Miete Samnaun Scuol Tschierv

Livio Tschenett, Tel. 081 858 59 63 (BionX-Bikes) Hangl Sport+Mode, Tel. 081 861 93 30 Zegg Sport+Mode, Tel. 081 868 57 57 Bikeria, Tel. 081 864 92 91 Hotel Belvédère, Tel. 081 861 06 06 Bikeshop an der Talstation, (BionX-Bikes), Tel. 081 861 14 19 Stradunshop Engadin Adventure, (BionX-Bikes) Zion Reisen Gurschler, Tel. 076 227 55 44, ww.zionreisen.en

E-Bikes (Flyer) Ganze Region Ladestationen

Ardez, Ftan, Guarda, Martina, Ofenpass, S-charl, Sent, Susch, Zernez, Samnaun. Detaillierte Angaben zu den Ladestationen erhalten Sie bei Ihrer Mietstation.

Fischen

Bezugorte für Fischereipatente Fischereibezirk V, Engiadina Bassa, Samnaun und Val Müstair

Ardez

Ftan

Wildhüter Curdin Florineth, Tel. 079 636 99 76

Samnaun

Wildhüter Eugen Jenal, Tel. 081 861 83 59 / 078 691 41 46

Scuol

Wildhüter Emil Kuen, Tel. 076 424 22 72

Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 22 22, ausgenommen Monats- und Jahrespatente, CarloZ, Fischjäger, Tel. 081 864 08 18, ausgenommen Monats- und Jahrespatente

Sent

Wildhüter Not Pua, Tel. 079 611 94 80

Seraplana

Wildhüter Raffael Soldano, Tel. 079 398 66 22

Susch

Fischerstube Silvestri, Tel. 081 862 29 18/15, ausgenommen Monats- und Jahrespatente

Val Müstair

Fischzuchtanstalt, Hauptfischereiaufseher Nicola Gaudenz, Tel. 081 858 50 54 / 078 843 02 22

Zernez

Wildhüter Guolf Denoth, Tel. 081 850 21 35 / 079 406 75 29, Zernez Tourist Information, Tel. 081 856 13 00, ausgenommen Monats- und Jahrespatente

Gleitschirm

Martina

Alois Köhle, Tel. 079 406 76 13

Ramosch

Beat Siegenthaler, Tel. 081 866 32 25, 079 375 47 85

Scuol

Curdin Roner, Tel. 081 864 73 41

Golf

Vulpera

Golfplatz Vulpera, Tel. 081 864 96 88, Saison Mai-Oktober, 9 Holes, Par 64, Driving Range, Clubhaus, Golfschule

Skatepark

Scuol

Sportzentrum Gurlaina, Tel. 081 864 71 63

Kayak

Scuol

Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06, Wildwasser- und Seekayak, Kanuschule

Klettern

Ardez

Grosse Kletterfelsen für Training, Sport und Vergnügen

Sur En/Sent

Klettergarten mit 5 Routen, Schwierigkeitsgrade 3-6, vor dem Campingplatz Sur En

Minigolf

Scuol

Sportanlage Trü, Tel. 081 861 20 06, Juni – Mitte September täglich 10.00-23.00 h

Zernez

Center da Sport, Tel. 081 856 12 44

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Mountainbike- Scuol Guides

Bikeshop Scuol, Tel. 081 861 14 19 Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06, 078 713 02 10 Track and Trail, Norbi Manser, Tel. 077 401 59 68 Singletrailferien, Werni Dirren, Tel. 079 445 35 48 Men Wieland, Tel. 079 702 49 61

Mountainbike- Miete/Werkstatt

Ardez

Peters Velobude, Tel. 079 422 31 44

Guarda

Hotel Meisser, Tel. 081 862 21 32

Lavin

Lukas Brunner, Tel. 081 862 20 89

Samnaun

Hangl’s Sport & Mode, Tel. 081 861 93 30 Zegg Sport & Mode, Tel. 081 868 57 57 Peer Sport, Tel. 081 868 52 60

Scuol

Bikeshop Scuol an der Talstation, Tel. 081 861 14 19 Stradunshop Engadin Adventure Bikeria, Tel. 081 864 92 91

Scuol/S-charl

Val Müstair

Zernez

Nordic Walking Scuol

Sent

Hotel Crusch Alba, Tel. 081 864 14 05 Livio Tschenett, Müstair, 081 858 59 63 Therese Landolt, Valchava, Tel. 081 858 54 85, 079 428 10 86 Zion Reisen Gurschler, Tschierv, Tel. 076 227 55 44, ww.zionreisen.en Sport Sarsura, Tel. 081 856 14 34 Kelly Bike, Tel. 081 850 20 58 Fitnesscenter Andor, Tel. 081 864 99 88, 076 420 20 15 Outdoor Engadin, Tel. 081 860 02 06, 078 713 02 10 Roberta Caviezel, Tel. 081 864 99 24 Marianne Werro, Tel. 081 864 82 69, 078 905 03 28

Val Müstair

Werner Braun, Tel. 079 352 67 76 I. Hohenegger, Tel. 076 456 77 76

Reiten/Kutschen- fahrten/Trekking

Ftan

Islandpferde Reitschule, Iris Hauschild, Tel. 081 630 23 52

Scuol

Reit- und Fahrstall San Jon, Tel. 081 864 10 62, info@sanjon.ch

Scuol/S-charl

Werner Keller, Tel. 081 864 98 80 oder 081 864 14 05

Val Müstair

Isidor Sepp-Canclini, Müstair, Lama-Trekking, Tel. 081 858 71 35 Barbara Theus, Müstair, Tel. 081 858 55 40 Jürg Gruber, Tel. 081 858 56 89

Zernez

Mario Bezzola, Tel. 081 856 13 35

Riverrafting

Scuol

Engadin Adventure, Tel. 081 861 14 19

Running

Scuol

Outdoor Engadin, Laufschule, Tel. 081 860 02 06

Seilpark

Sur En/Sent

Seilpark Engadin, Tel. 081 860 09 09, Sechs Parcours - für jeden (ab 8 Jahren) die passende Herausforderung.

Sportplatz

Samnaun

Fussballplatz, Kletterwand, Marco Hangl, Tel. 081 860 23 70

Scuol

Sportanlage Trü, Tel. 081 861 20 06, Beachvolleyball-Feld, Fussballwiese, Tischtennis und Minigolf, bis 9. Sept.

Sent

Sportplatz mit Beachvolleyball-Feld und Fussballplatz

Tennisplätze/Halle Ardez

beim Schulhaus, Tel. 081 862 23 30

Ftan

beim Hochalpinen Institut, Tel. 081 861 22 11

Müstair

2 Plätze, Reservationen im Hotel Chavalatsch, Tel. 081 858 57 32

Samnaun

2 Green-Sandplätze, Reservationen bei Marco Hangl, Tel. 081 860 23 70

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.

87 


88

Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

Scuol

Tennisanlage Gurlaina, Tel. 081 864 06 43

Vulpera

Tennishalle Robinson Club Schweizerhof, 4 Sand-Aussenplätze und 3 Hallenplätze (Granulatbelag), Tel. 081 861 17 00

Zernez

Tennisplatz Bär+Post, Tel. 081 851 55 00

Trottinett

Scuol

Engadin Adventure, Tel. 081 861 14 19

Wanderleiter

Ardez

Walter Schmid, Tel. 081 862 23 14, 076 453 86 46

Ftan

Jon Peider Florineth, Tel. 081 864 81 53

Guarda

Benno Meisser, Tel. 081 862 21 32

Martina

Peter Schwarz, Tel. 079 200 16 88

Val Müstair

Samnaun

Kontakt

Braun Werner, Valchava, Tel. 081 858 73 73 Duvoisin Henri, Tschierv, Tel. 081 850 39 66 Grond Norbert, Müstair, Tel. 081 858 55 55 Hellrigl Reto, Sta. Maria, Tel. 081 858 51 17 Maschke Winfried, Sta. Maria, Tel. 081 858 51 20 Pelli Alessandro, ornithologische Exkursionen, Tel. 079 455 59 04 Salvett Rinaldo, Tel. 079 729 53 15, 081 858 71 63 Tinner Hans, Sta. Maria, Tel. 079 651 05 09 Wetter Tumasch, Valchava, Tel. 081 858 50 59 Wymann Heinz, Fuldera, Tel. 081 858 51 60 Martin Valsecchi, Tel. 081 868 58 58

Scuol

Georg Cadonau, Tel. 076 471 57 70, 081 860 34 78 Mathias Filli, Tel. 081 864 98 44, 079 437 98 81 Hermann Steck, Tel. 081 864 12 17 Men Wieland, Tel. 079 702 49 61

Sent

Evar Benderer, Tel. 081 864 04 64 Ursina Ganzoni, Tel. 081 864 85 35 Jon-Andri Schmidt, Tel. 081 864 18 46 Mario Zanetti, Tel. 079 222 13 20 Martina Guidon, Tel. 079 333 49 22

Zernez

Andreas Flückiger, Tel. 081 854 28 73 Roman Gross, Tel. 081 856 16 01 Fred Racine, Tel. 081 854 01 58, 079 354 98 04

Wellness, Bäder, Fitness und Komplementärmedizin Bäder & Wellness

Samnaun

Alpenquell Erlebnisbad, Tel. 081 868 57 07, täglich 13.30-21.00 h

Scuol

Bogn Engiadina Scuol, Gesundheits- und Erlebnisbad, Tel. 081 861 26 00, Öffnungszeiten Bäderlandschaft: täglich 8.00-21.45 h (Kinder ab 11.00 h). Öffnungszeiten Saunalandschaft: täglich 8.00-21.45 h, Kinder mit Eltern Mi/Sa/So 12.30-18.00 h Römisch-Irisches Bad: täglich 9.00-21.00 h, Voranmeldung 2 Tage im Voraus, Tel. 081 861 26 02 Wellness- und Therapiezentrum: Mo-Fr 7.30-12.00 h / 14.00-19.00 h, Sa 11.00-18.00 h Trinkhalle: Mo-Fr 8.00-10.30 h

Scuol

Hallenbad Quadras, Tel. 081 861 26 08, Öffnungszeiten: Mi + Do 13.30-18.00 h, 19.30-21.30 h, Fr-So 13.30-18.00 h. Zusätzlich während den Schulferien (6.-21.10.): Mo + Di 13.30-18.00 h. www.engadinbadscuol.ch

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

89 

Kontakt

Zernez

Familienbad mit Aussenbecken inkl. Strömungskanal und Kinderplanschbecken, Tel. 081 856 12 95, Öffnungszeiten: bis 21.8.: Mo-Fr 10.00-21.00 h, Sa/So 10.00-18.00 h. Ab 22.8. Di/Sa/So 13.30-18.00, Mi/Fr 13.30-21.00 h, Do 13.30-19.00 h, nur Erwachsene: Do 10.00-13.30 und 19.00-21.00 h, Mi 14.30-16.00 h Spielnachmittag, Mo geschlossen

Sauna und Samnaun Dampfbad Scuol

Alpenquell Erlebnisbad, Tel. 081 868 57 07, Öffnungszeiten: täglich ab 13.30–21.00 h Bogn Engiadina Scuol, Tel. 081 861 26 00, Öffnungszeiten Saunalandschaft: täglich 8.00-21.45 h, Kinder mit Eltern: Mi/Sa/So 12.30-18.00 h

bibliotheken

Ardez

Mo 15.00-16.30 h, Do 19.00-20.00 h, Sa 16.30-18.00 h

Ftan

Tel. 081 860 02 46, Di/Sa 16.00-17.30 h, Do 19.00-20.00 h

Müstair

Mediothek, Via Maistra 93c, Mo 16.30-18.00 h, Do 19.00-20.00 h

Ramosch/Tschlin Chasa da scoula, Ramosch, Mo 14.30-17.00 h, Do 18.30-20.00 h

Samnaun

Mo/Do 15.00-17.00 h, Mi 17.00-19.00 h

Scuol

Chasa Du Parc, Tel. 081 860 03 55, Mo 16.00-18.00 h / 19.30-21.00 h, Mi 09.00-11.00 h / 19.30-21.00 h, Fr 16.00-18.00 h, Sa 16.00-17.30 h

Sent

Gemeindehaus Misoc, Juni/September: Mo 16.00–17.00 / Do 19.00–20.00 / Sa 16.30–17.30 h. Juli/August: Mo 19.30–20.30 / Do 19.30–20.30 / Sa 16.30–17.30 h.

Tschierv

Zernez

Altes Schulhaus, Mo/Fr 19.30-20.00 h Chasa Alossai/Via Suot (im 2. Stock), Di 16.00-17.30 h, Do 19.00-20.30 h, während Schulferien nur am Donnerstag geöffnet, während den Frühlings- und Herbstferien geschlossen

Beratung und Hilfe Beratungsstellen Engadin Scuol

Regionaler Sozialdienst, Tel. 081 864 12 68, Einzel- und Familienhilfe, Suchtberatung Center da sandà Engiadina Bassa (Gesundheitszentrum Unterengadin), Tel. 081 864 00 00, beratungsstelle@cseb.ch, www.cseb.ch, Beratungsstelle für Alter, Pflege und Betreuung.

Hilfe und Pflege Engadin Scuol zu Hause

Spitex und Mahlzeitendienst Engiadina Bassa, Chasa Central, Scuol, Tel. 081 861 26 26 Sterbende begleiten – Accumpagnamaint sülla via da murir, Tel. 079 324 56 29

Val Müstair

Spitex Val Müstair, Ospidal Sta Maria, Tel. 081 851 61 60

Kinderbetreuung

Samnaun

Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 868 58 58

Scuol

Familien MASUBIT!, Tel. 079 821 14 03

Kinderkrippe Engadin Scuol

Chüra d’uffants, Tel. 079 902 94 78 Chüralla, Jennifer Pfiffner, Tel. 081 860 07 70 Canorta Villa Milla, Tel. 081 862 24 04

Kinderkleiderbörse Scuol

La Lindorna, Mo/Fr 14.00-16.00 h, Mi 9.00-10.30 h, letzter Sa im Monat 9.00-10.30 h, Tel. 081 860 00 42

Kinderspielplätze

Ardez

beim Schulhaus

Bos-cha

ca. 30. Min. ab Dorfende Ardez, mit Familienfeuerstelle

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


90

Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

Ftan

Kontakt

beim Schulhaus und ca. 15 Geh-Min. auf der Strasse Ftan-Ardez mit Feuerstelle Biotop «Lais da pesch» mit Picknick-Tischen und Grill

Fuldera

beim ehemaligen Kindergarten (Spielgruppe Murlin) und beim Chastè da cultura

Guarda

beim Schulhaus

Lavin

beim Volg

der Spiel- und Grillplatz befindet sich ausserhalb des Dorfes mitten im Wald

Martina/Strada

Plans Chanver mit Feuerstelle, zwischen Martina und Strada

Müstair

«Plazzöl», mit Grill, Picknick-Tischen und 3 Feuerstellen

Samnaun

Erlebnisspielplatz Alpenpark Piz für Kids in Samnaun-Ravaisch

Sta Maria

«Pradellas» mit Feuerstelle

Scuol

Wasserspielplatz, plazza da giovar cun aua, Parc dals bogns Robinson-Spielplatz Gurlaina Motta Naluns Sportanlage Trü, mit Feuerstelle

Sent

für Kleinkinder Davo Stron und beim Sportplatz in Palüzot

Sur En/Sent

Spielwiese mit Gartenschach, Gartenmühle, Bocciaspiel, Abends beleuchtet, Tel. 081 866 31 37

Susch

beim Schulhaus

Tarasp

beim See in Fontana

Tschierv

beim geheizten Kleinschwimmbad

Tschlin

beim Schulhaus

Valchava

ab Museum 200 m, mit zwei Familienfeuerstellen

Vulpera

bei den Tennisplätzen, mit Spielwiese und Bocciabahn

Zernez

beim Center da Sport

Samnaun

Gäste-Info Samnaun, Tel. 081 868 58 58

Engadin Scuol

Gäste-Info Scuol, Tel. 081 861 22 22

Val Müstair

Cumün da Val Müstair, Tel. 081 851 62 00

Zernez

Zernez Tourist Information, Tel. 081 856 13 00

fundbüro

service-clubs

Lions-Club Engiadina Bassa, Meetings jeden 1. Dienstag und 3. Mittwoch im Monat, Präsident Guido Parolini, 081 258 63 00

Lions Club Val Müstair, Meetings jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, Präsident Urs Egli, Tel. 081 850 38 75

Rotary Club Bad Scuol-Tarasp-Vulpera, Meetings jeden Mittwoch im Hotel Belvédère, Scuol. 1. Mittwoch: Apéro 18.00 Uhr, 2.3.4. und ev. 5. Mittwoch: Lunch 12.00 Uhr, Freitag: 18.00 Uhr: Apéro im Hotel Chasa Montana in Samnaun. Sekretär Tel. 079 848 34 08

Zonta Club Engiadina, Meetings jeden 1. Dienstag im Monat, Präsidentin Annegret Gallmann, Tel. 079 290 07 78, Vizepräsidentin Martina Hänzi, Tel. 079 343 79 26

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.


Nützliche Adressen

Rubrik

Ort / Region

Kontakt

Öffnungszeiten Geschäfte

Die üblichen Öffnungszeiten sind: Mo-Fr 08.00-12.00 / 14.00-18.30 h, Sa 09.00-12.00 / 14.00-17.00 h Diverse Geschäfte haben auch sonntags geöffnet. Infos erhalten Sie bei den örtlichen Gäste-Infos.

Samnaun

allgemeine Öffnungszeiten, Mo-Sa 09.00-19.00 h, So 13.00-19.00 h

Internet

Ftan

Hotel Bellavista, Tel. 081 864 01 33, 08.00-11.00 h / 17.00-21.00 h

Müstair

Internet Cafè Parc Rom, Tel. 081 858 50 66, 08.00-19.00 h Café Grava, Tel. 081 850 37 37, 8.00–18.30 Uhr (W-LAN)

Samnaun Laret

Astro-Shop und Cafè Bar, Tel. 081 860 25 15, 09.00-19.30 h Rest. Almrausch, Tel. 081 868 51 05

Samnaun Dorf

El Rico, Tel. 081 860 23 73 Rest. La Pasta, Tel. 081 861 90 00 Vitalhotel Samnaunerhof (W-Lan), Tel. 081 861 81 81 Wellnesshotel Silvretta, Tel. 081 861 95 00

Samnaun Ravaisch Sot Punt Cafè (W-Lan), Tel. 081 868 56 66 Rest. Soldanella, Tel. 081 868 51 75 Scuol

Glatscharia Balnot, @-Center, Tel. 081 860 00 69, Mo-Fr 8.30-19.00 h, Sa 8.30-18.00 h, So 13.00-18.00 h Biblioteca Populara, Chasa Du Parc, Mo 16.00-18.00 / 19.30-21.00 h, Mi 09.00-11.00 / 19.30-21.00 h, Fr 16.00-18.00 h, Sa 16.00-17.30 h Jugendherberge, Tel. 081 862 31 31, 09.00-12.00 / 16.00-21.00 h Druckertheke, Tel. 081 864 00 78, Mo-Fr 10.00-12.00/14.00-18.30 h

Sent

Hotel Swissroof, Tel. 081 864 17 22

Tschierv

Internet Café Bar Sur Vial, Fr. ab 18.00 h oder auf Anfrage

Zernez

Tourist Information, Tel. 081 856 13 00 Besucherzentrum des Schweizerischen Nationalparks, kostenfreie, jedoch eingeschränkte Benutzung

Spitäler Engadin Scuol

Val Müstair

Ospidal, Center da sandà Engiadina Bassa (Gesundheitszentrum Unterengadin), Tel. 081 861 10 00, Fax.: 081 864 99 04, E-Mail.: ospidal@cseb.ch, www.cseb.ch Ospidal Val Müstair, Sta. Maria, Tel. 081 851 61 00, Fax.: 081 858 59 33, www.ovmgr.ch

Finden Sie einen Kontakt nicht? Die Gäste-Infostellen helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktinfos finden Sie auf den Dörferseiten.

91 


Preisrätsel

die Preise Sommer 2012

99 

die Preisfrage Gesucht wird eine Bündner spezialität...

Hauptpreise: 1. Preis: 7 Übernachtungen für 2 Personen im Hotel Altana, Scuol, Wert Fr. 1900.00

1 2

Spezialpreise:

3

– Rhätische Bahn AG, Freikarte 1. Klasse – Engadin Bad Scuol, 4 Eintrittskarten   für die Sauna- und Bäderlandschaft – Auto da Posta Svizra SA – ARCA LITTERA GmbH, Val Müstair

4 5

100.00-Franken-Gutscheine: Optica Christian Müller, Scuol Sot Punt Gallaria Milo, Scuol Drogaria S. Conrad SA, Val Müstair Pastizeria Cantieni, Ftan Hotel Bellavista, Ftan Hotel Helvetia, Müstair Hotel Central, Valchava Parfümerie Hangl AG, Samnaun Flavia Patscheider, Zernez Schweiz. Schneesportschule Scuol AG,   Scuol Grass Bavandras GmbH, Zernez PEM, Sta. Maria Acla da Fans, Samnaun Hatecke, Scuol Elena Denoth, Zernez Pendicularas Motta Naluns, Scuol Detaillierte Angaben zu den Wettbewerbspreisen erhalten Sie auf www.scuol.ch/allegra Die Gutscheine können nicht in Bargeld umgetauscht werden, sind nicht übertragbar und dürfen nicht kumuliert werden. Ein Warenersatz ist ausgeschlossen. Wettbewerbbestimmungen Teilnahmeberechtigt sind alle Einheimischen und Gäste (Ausnahme: ALLEGRA-Mitarbeiter). Pro Haushalt wird nur eine Antwort verlost. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Gewinner des Preisrätsels erhalten einen 100-Franken Gutschein. Haupt- und Spezialpreise werden in der Zwischensaison aus allen Teilnehmenden verlost.

6 7 1 2 3 4

Landschaft in der Toskana Fraktion der Gemeinde Sent Romanischer Mädchenname Eulenart

5 Romanisch: Ameise 6 Vorname eines berühmten Geigenspielers aus Tschlin (1858–1895) 7 Schweizer Schriftsteller

Bitte senden Sie Ihre Antwort bis zum 8. November 2012 an: Redaktion ALLEGRA, c/o Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, 7550 Scuol, oder werfen Sie diese beim Gäste-Service in den dafür vorgesehenen Kasten ein. Viel Glück! Name / Vorname  Strasse / Nr  PLZ / Ort  Senden Sie mir ihren Newsletter, E-Mail: 



✁ Herzliche Gratulation Die Gewinner des ALLEGRA-Preisrätsels Nr. 4, Sommer 2012: Hans Haller, Windisch; Verena Schelling, Romanshorn Auflösung des Preisrätsels im Allegra Nr. 5, Sommer 2012: Lucius


Porträt

105 

Meisterin in der Dekoration Jürg Wirth // Andrina Zannier steckt in der Lehre als Dekora-

tionsgestalterin, ist Schweizermeisterin und war auch schon an Europameisterschaften – in ihrem Beruf. Andrina Zannier ist Schweizermeisterin und an der Europameisterschaft hat sie auch schon teilgenommen. Aber nein, sie betreibt weder übertrieben Langlauf noch übt sie ewig auf Kickers und in Pipes, sie macht einfach ihre Arbeit richtig. Richtig gut sogar. Sie ist Innendekorateurin, Fachrichtung Polstern im 4. Lehrjahr im Einrichtungshaus G. Testa in St. Moritz und schliesst im kommenden Sommer ihre Lehre ab. Und in ebendieser Disziplin hat sie letztes Jahr an den Berufsmeisterschaften den 1. Platz erobert. Ihr gefalle es ausgezeichnet in St. Moritz zu arbeiten, sagt die gebürtige Scuolerin. Natürlich sei es auch schön, wenn die Leute nicht so aufs Geld achteten, respektive achten müssten. «Wir können dann aus dem Vollen schöpfen», sagt sie mit leuchtenden Augen. Wandbespannungen seien momentan ziemlich angesagt, hat sie festgestellt, und weil die Kunden nicht einfach irgendein Material auswählten, nähme sie häufig Brokat, auch Seidenstoffe könne sie ab und zu verarbeiten. Im Atelier wird noch konventionell gepolstert, das bedeutet, ein altes Sofa, ein Stuhl oder ein Sessel wird komplett restauriert. Der alte Stoff, die Füllung oder

die Federn werden ersetzt. Das Holz wird aufbereitet, die Polsterung wird erneut, fachgerecht geschnürt und zum Schluss mit dem neuen Stoff bezogen. Das kann, je nach Zustand des Objekts, schon mal einige Stunden Handarbeit ausmachen. Selbstverständlich gibt es auch eine Näherei, da fertigt Andrina Kissen, Vorhänge oder Überzüge auf Kundenbestellung an. Eindrücklich sei auch, wenn sie auf Montage die jeweilige Wohnung betritt. Die ganze Bandbreite an Innenarchitektur ist vertreten, von einfachen Aufbau-Möbeln bis hin zu teuren Unikaten. Normalerweise wird die Planung, Beratung und Ausmessung vom Team der Innenarchitekten übernommen, doch da Andrina bereits im 4. Lehrjahr ist, darf sie ab und zu auch schon die eine oder andere Beratung im Geschäft machen. Sie berät die Kundschaft bei der Auswahl der Materialien, bei den Farben und beim Einrichten der Wohnung. Dabei hat sie auch festgestellt, dass es nicht immer einfach ist, Ideen, Wünsche und Vorstellungen von Kunden mit den ausgesuchten Materialien umzusetzen. Nicht jeder Stoff eignet sich für jede Idee oder jedes

Andrina Zannier in vollem Einsatz an den Schweizermeisterschaften. (Bild: Jürg Wirth)

Objekt. So müssen zum Beispiel Stoffe für Wandverspannungen ganz andere Kriterien erfüllen als solche für Kissen oder Vorhänge. Und nicht immer ist das Stoffmuster in Klein nachher auf einer Wandverspannung von mehreren Metern Länge so, wie man sich das vorgestellt hat... Alles in allem lassen sich die Leute sehr gerne von ihr und dem restlichen Team beraten, konstatiert sie. Kein Wunder, schliesslich hat man nicht jeden Tag Gelegenheit, sich von einer Schweizermeisterin beraten zu lassen. Fragt sich höchstens, wer alles weiss, dass Andrina Zannier Schweizermeisterin ist. Und das mit der Meisterschaft kam so: Ich hab mich einfach angemeldet, spontan, online, das ging ganz schnell. Danach hab ich das Thema


106

Porträt

medizinischer Notfalldienst 24-Std. ärztlicher Notfalldienst 

zugeschickt bekommen: «Herbst» lautete dieses. Als Engadinerin und Tochter eines eingefleischten Jägers seien ihr bereits hunderte Bilder zum Thema durch den Kopf gegangen, erinnert sie sich. Alleine mit den Bildern ist es nicht getan, wichtiger noch ist die Umsetzung und eigentlich am wichtigsten die Materialbeschaffung. Spezielle Stoffe, kreative Ideen sind gefragt. So hat sie die Lieferanten ihres Ausbildungsbetriebes angeschrieben, mit der Bitte um bestimmte Stoffe – im Gegenzug erhielten die Sponsoren ein kleines Markenzeichen auf den jeweiligen fertigen Ausstellungsstücken. Da hat Andrina durchaus wirtschaftliches Geschick an den Tag gelegt, wer weiss, ob’s von ihrer Mutter stammt. Die Meisterschaften liefen dann so ab, dass sie ihr ganzes Material einpackte und in Selzach wieder auslud. Dort bekam sie eine Koje zugewiesen, die sie innert 18 Stunden zu gestalten hatte. Schlussendlich stand ein Hocker in der Form eines Fuchses auf einem hochfloorigen grünen Teppich, der an Moos erinnerte und der Wandbezug zeigte ein Muster mit Gewehren, Hirschen, Gämsen und dergleichen mehr. Die Jury war von ihrer Arbeit und ihren Ideen begeistert. Sie erhielt den ersten Preis, sprich den Schweizermeistertitel. Somit wurde sie auch an die Europameisterschaft eingeladen. Nicht jeder Beruf hat übrigens eine eigene Europameisterschaft, manche haben einzig eine Schweizermeisterschaft, andere sogar eine Weltmeisterschaft.

Apoteca Engiadinaisa Scuol Tel. Geschäftszeiten ausserhalb Geschäftszeiten 

081 864 12 12 081 864 13 05 081 864 93 70

Regionaler Wochenend-Notfalldienst Engadin Scuol, Zernez, Val Müstair und Samnaun: Ganzjährig 13./14. Okt. 20./21. Okt. 27./28. Okt. 03./04. Nov.

Ospidal Engiadina Bassa Dr. med. E. Neumeier, Vulpera Dr. med. J. Steller, Scuol Dr. med. M. Büsing, Scuol Dr. med. I. Zürcher, Sent

081 861 10 00 081 860 36 00 081 864 17 70 081 864 92 20 081 860 03 01

Zahnärzte, ganzjährig

Bei der Europameisterschaft in Hannover hatte Andrina weniger Glück, aber es war dennoch eine grossartige Erfahrung. Andrina ist froh, einen Beruf gewählt zu haben, der so viel Vielfalt mit sich bringt: dazu gehört Boden verlegen genauso wie Nähen oder auf dem Bau Vorhangschienen montieren. Das Lieblingsstück ihrer bisherigen Lehrzeit: ein altes Hirsch-Sofa neu polstern und beziehen. Heisst mit Kokosfasern und Rosshaar füttern, mit Stahlfedern verstärken und anschliessend wieder neu beziehen – ein absolutes Highlight. Und weil Andrina Zannier keine ist, die sich auf den Lorbeeren ausruht, plant sie bereits die Zukunft. Momentan trainiert sie auf die Lehrabschlussprüfung, nach erfolgreichem Abschluss möchte sie an die gestalterische Berufsmittelschule mit dem Fernziel, dereinst Design zu studieren. Spätestens dann wird sie die Stühle nicht mehr nur beziehen, sondern auch gleich noch selbst entwerfen. Und vielleicht noch mal an die Europameisterschaften reisen.

Dr. med. dent. G. P. Burger, Scuol Dr. med. dent. S. Wolfisberg, Scuol Dr. med. dent. Anne Imobersteg, Scuol

081 864 09 46 081 864 72 72 081 864 86 86

Val Müstair: ganzjährig Ospidal Val Müstair, Sta. Maria

081 851 61 00

Samnaun: ganzjährig Dr. med. Petr Zejdl, Medi-Center, Samnaun

081 861 81 11

Pannenhilfe und Unfalldienst TCS-Pannendienst S-chanf – Il Fuorn – Zernez – Flüela – Giarsun Vinadi – Scuol – Giarsun – Guarda Grenze – Val Müstair – Il Fuorn Samnaun

140 081 830 05 96 081 830 05 97 081 830 05 98 081 830 05 99

Wichtige Telefonnummern Sanitätsnotruf Ospidal Engiadina Bassa, Scuol Europäischer Notruf Polizei Feuerwehr Schweizerische Rettungsflugwacht Strassenzustand (www.strassen.gr.ch) Info Autoverlad Vereina Pikett Bauamt Scuol Soziale Institutionen, Beratung und Hilfe in schwierigen Situationen

144 081 861 10 00 112 117 118 1414 163 081 288 37 37 081 861 27 20 081 860 02 48


ALLEGRA