Page 1

1, 2 ODER 3? ODER DOCH 4? WELCHES FINNEN-SETUP BEI WAVEBOARDS PASST ZU DIR? EIN ERFAHRUNGS- UND EMPFEHLUNGSBERICHT.

GALLERY DIE BESTEN BILDER DES NEUEN WAVE-WELTMEISTERS VICTOR FERNANDEZ IM GROSSFORMAT.

WINDSURFER DES JAHRES GUNNAR ASMUSSEN IM BEMERKENSWERTEN INTERVIEW.

WINDSURFING HINTER DER MAUER EINE SCHILDERUNG VOM ERFINDERGEIST UND ENTHUSIASMUS DER WINDSURFPIONIERE DER DDR.

+ WEB GOES PRINT: 10 JAHRE STEHSEGELREVUE.COM „PIC OF THE DAY“-SONDERDRUCK. + RIESENPOSTER DER NEUEN WORLDCHAMPIONS VICTOR FERNANDEZ UND GOLLITO ESTREDO.

MEGATEST RUND 80 PRODUKTE IN EINEM 64-SEITIGEN SONDERHEFT IN DIESER AUSGABE!

WINDSURFING JOURNAL 15 | AUSGABE 05-2010 DEZEMBER/JANUAR | DEUTSCHLAND 4,80 € A 4,80 € | CH 11,- SFR | BENELUX 5,80 € | E/I 7,50 €


inhalt

INHALT 06 EDITORIAL 08 NEWS 10 ÖSTERREICHNEWS 14 BOOT 2011 16 LOCAL HERO 18 GALLERY 22 LESERBRIEFE 28 LESERSHOTS 30 VOR 20 JAHREN 32 KURZ & SCHMERZLOS 34 INTERVIEW GUNNAR ASMUSSEN 36 AUSPROBIERT FINNEN-SETUP 50

FAHRER Björn Dunkerbeck © FOTO Starboard

WINDSURFHISTORY DDR 60 SHOPEMPFEHLUNGEN 78 AUSBLICK/IMPRESSUM 80

© COVERSHOT PWA/JOHN CARTER FAHRER THOMAS TRAVERSA

6

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


editorial

TEST IT!

N

ein, ein Windsurfing Jahrbuch ist es nicht, was du gerade in den Händen

ZU PUNKT B: Was macht man als Brand, wenn der Markt kein Wachstum mehr bietet?

hältst, aber es kommt ihm dank beigelegtem Test-Special doch zumindest

Man verdrängt seine Mitbewerber. Wie verdrängt man? Über einen Imagezuwachs oder

recht nah. Wir können die vielen enttäuschten Zuschriften verstehen, die

den Preis. Beispiel für die Imagevariante: die Zigarettenindustrie. Beispiel für den Preis-

sich wieder ein richtiges Jahrbuch wie in den ersten beiden Jahren 2006 und 2007 wün-

kampf: Willkommen in der Windsurfwelt. Auf den ersten Blick kann man sich als Kunde

schen, doch ist es uns leider nicht mehr möglich, ein solch dickes Werk unter wirtschaft-

ja freuen, wenn man ein Brett für nur noch 399 Euro und das dazugehörige Segel für

lichen Gesichtspunkten zu produzieren. Und ehrlich gesagt hört unsere Liebe zum Wind-

199 Euro bekommt. Doch lass dir gesagt sein, dass dies nicht nur absolut ungesund ist,

surfsport auf, wenn wir Zehntausende Euro bei so einem Projekt zuschießen müssen.

sondern auch auf Dauer so nicht weitergehen wird. Nicht ohne Grund haben wir gerade die Kampagne „support your local surfshop“ ins Leben gerufen. Auf deren Rücken läuft

Die berechtigte Frage wäre, was sich in den letzten fünf Jahren verändert hat, sodass die

der Kampf um Marktanteile nämlich gerade ab. Im Grunde kannst du als Surfshop nur

Produktion eines Jahrbuchs in herkömmlicher Form nicht mehr möglich ist. Wir könnten

noch überleben, wenn du Millionen-Umsätze fährst. Die Margen, auch Umsatzrentabili-

dir nun erzählen, dass alles supi läuft und es nie einfacher war, ein Windsurfmagazin zu

tät genannt, sind nämlich so gering, dass ansonsten am Ende des Jahres gar nichts übrig

produzieren, wir nur zu faul und satt geworden sind. Aber so ist es nicht. Die Frage ist

bleiben würde. Und so findet immer mehr eine Konzentration auf drei oder vier Surfshops

ganz leicht zu beantworten, wenn man ehrlich ist. Es gibt drei Gründe: A. Es sind viele

und vor allem den Onlinehandel statt. Letztere haben keine Mitarbeiter und bieten keinen

Marken verschwunden beziehungsweise im Umbruch. B. Der Verdrängungswettbewerb

Service in dem Sinn, dass man mal eben bei ihnen vorbei schauen kann, um sich ein

nimmt immer schlimmere Züge an. C. Wir lassen uns weder in die Testergebnisse noch in

Finnenplättchen abzuholen oder einen gerissenen Trapeztampen zu ersetzen.

News oder Storys hineinreden, deshalb unterstützten uns einige aus der Branche nicht. Die Entwicklung finden wir katastrophal. Unserer Meinung nach gehört zu dem Sport einNUR DREI BEISPIELE ZUM PUNKT A:

fach ein möglichst flächendeckendes Netz an Surfshops dazu. Ich weiß noch genau, dass ich

1. HIFLY – Die sympathische Marke aus dem Schwabenland ist leider eingestellt worden.

früher immer gern Stunden im Laden verbracht habe. Denn dort konnte man sich informie-

Und auch wenn Mitbewerber gern behaupten, dass dies finanziellen Problemen zuzu-

ren, Small Talk halten, neue Produkte anfassen. Ich bin mir sicher, dass der Sport nachhaltig

schreiben war, ist die Wahrheit, dass der Mutterkonzern Rotex an ein ausländisches Un-

weiteren Schaden nehmen würde, brächen morgen die noch verbliebenen Shops gänzlich

ternehmen verkauft wurde und dass deren Interesse am Windsurfsport ungefähr so groß

weg. Auch hinsichtlich der Außenwirkung des Sports wäre das ein fatales Signal und würde

ist wie das von Steffi Grafs Vater am Finanzamt. Rotex

den fortschreitenden Prozess des Verschwindens in der Be-

ist Spezialist für Niedrigenergieheizungen, Brennwert-

WIR LASSEN UNS WEDER IN DIE

deutungslosigkeit rasant beschleunigen. Die (Großen der)

heizkessel für Öl und Gas, Warmwasserspeicher, So-

TESTERGEBNISSE NOCH IN NEWS

Branche zu bitten, mit der fortlaufenden Über- und vor

larenergienutzung sowie Fußbodenheizungen. Und eben auch Sicherheitsöltanks – das „Auslastungspro-

ODER STORYS HINEINREDEN.

dukt“ für die Maschinen zur Erzeugung von gebla-

allem Auslaufproduktion inne zu halten, wäre naiv. Solange es Marken gibt, hinter denen Menschen stecken, denen der Windsurfsport egal ist, wird es weiter sperrmüllartige

senen Tanks waren die erfolgreichen Schulungsboards von HiFly. Nach der Übernahme

Massenverkäufe von schnell zusammengeflicktem Auslaufmaterial geben. Und glaub mir:

war eine „Auslastung“ nicht mehr nötig – war sie wahrscheinlich schon vorher nicht,

Dass dieses die gleiche Verarbeitungs- und Produktionsqualität wir das reguläre Material hat,

nur hatten die neuen Eigentümer offensichtlich keinen Sinn für die Traditionsmarke HiFly.

ist ein Gerücht. Nicht selten kommen billigere Materialien zum Einsatz und beim Zusammen-

Nicht ganz unverständlich, wenn man aus einem mehrstelligen Milliardenbusiness auf die

nähen von Segeln beispielsweise geht der Qualitätsanspruch Richtung Keller.

Windsurfwelt schaut. Damit löste sich einer unser treusten und ehrlich gesagt liebsten Kunden in Luft auf, der uns von Stunde 0 an schon beim Free-Magazin unterstützte. Ein

ZUM PUNKT C brauchen wir weiter nichts schreiben. Das ist selbsterklärend und der

Dank an dieser Stelle!

einzige Punkt, der uns überhaupt nicht stört.

2. MISTRAL – Mistral ist nicht vom Markt verschwunden, aber seit längerer Zeit im Um-

Aber genug Deprimierendes. Solange ich noch windsurfen gehen kann, ist alles in Butter. Und

bruch. Nach dem Verkauf der Marke an einen holländischen Investor wurde die Lizenz für

so wünsche ich dir nichtsdestotrotz gute Unterhaltung mit dem Magazin und dem „kleinen“

die Windsurfboards an Anders Bringdal, ehemaliger World-Cup-Fahrer und nach wie vor

Windsurfing Journal Testspecial. Wir hoffen, dass du durch unsere Charakterisierung das

einer der schnellsten Windsurfer der Welt, vergeben. Unterstützt wird er von dem Wind-

richtige Produkt für dich findest. Und als kleinen Trostpreis gibt es ja obendrein auch noch

surf- und Mistral-Urgestein Ernstfried Prade. Leider war es den Kollegen nicht möglich,

ein stylishes Poster und das Pic-of-the-day-Special von Stehsegelrevue.com dazu!

uns Testbretter zur Verfügung zu stellen. Wir können nicht sagen, was genau bei Mistral gerade los ist, das ist auch nicht unser Bier. Nur ist es für uns eine weitere Marke, die nach

Ich hoffe, wir sehen uns auf der boot! Wir sind natürlich mit einem Stand in Halle 1 ver-

Jahren der Unterstützung ersatzlos weggefallen ist.

treten und würden uns sehr freuen, dich auf ein leckeres Jever einladen zu dürfen! Komm doch einfach mal vorbei. Rückmeldungen per Mail zu bekommen, ist gut –sich persönlich

3. F2 – ähnliche Situation wie bei Mistral, allerdings anderer Auftritt. F2 gibt gerade in

mal zu treffen besser! Nachdem immer mehr Menschen die Foren nur noch dafür nutzen,

so gut wie allen Funsportsegmenten Gas und wir hoffen, dass die Jungs und Mädels uns

sich anonymisiert zu bepöbeln, haben wir schon eine neue Kampagne für die Zeit nach

nach abgeschlossener Umstrukturierung wieder unterstützen.

„support your local surfshop“ in der Schublade: „Back to real life!“

Der Stand heute ist jedenfalls, dass im Vergleich zu 2006 und 2007 mehrere wichtige

Auf ein windiges 2011!

Partner einfach verschwunden, im Umbruch oder schlichtweg so klein geworden sind, dass eine Unterstützung ausbleibt.

8

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

Alexander


NEWS

NEWS NEWS

S W E N

news

mits „Super Constant Curve“. Die Idee: Das Segel

Mit ein wenig Glück kannst du das VAIO Mini-Note-

Der absolute Klassiker von DaKine, das Trapez Thermo

soll extrem gleichmäßig twisten. Bisher wurde der

book von Sony im Boardshorts-Design bei uns gewin-

Das ist der Anzug, der dich jetzt noch windsurfen

T4, wird neu aufgelegt und kommt jetzt als Dakine T5

Twist hauptsächlich durch das Top beeinflusst, nun

nen, denn wir verlosen den kleinen Begleiter gleich

lässt! Wer bei den winterlichen Temperaturen, die bei

auf den Markt. Die DaKine-Teamrider, darunter viele

auch durch den unteren Mastbereich. Das Rigg soll

zwei Mal. Schicke eine Mail bis zum 1.01.2011 an

uns im Moment herrschen, noch aufs Wasser möchte,

Windsurflegenden wie Josh Angulo, Graham Ezzy, Kai

so ausbalancierter wirken und einen größeren Ein-

info@windsurfing-journal.de mit dem Betreff „Sony

sollte sich diesen Anzug besorgen! Der XCEL Infinity

Katchadourian, Kevin Pritchard und Peter Garzke, fahren

satzbereich bekommen. Sowohl bei Leicht- als auch

VAIO und Billabong“ und einer kurzen Erläuterung,

X-Zip2 6/5/4 Hooded hält dich auch bei arktischen

das Thermoform-Trapez von Anfang an und sind eng

bei Starkwind. Während sich das Gewicht nicht von

warum du gern der Glückliche sein möchtest, der das

Temperaturen warm. Der sechs Millimeter dicke Anzug

in den Entwicklungsprozess eingebunden. In unzähligen

gewöhnlichen RD-Masten unterscheidet, soll der Mast

heiße Teil gewinnt. Wir wünschen dir viel Glück!

ist aus dem besonders weichen und dehnbaren Ult-

Teststunden und Wettkämpfen werden neue Materiali-

durch seinen neuartigen Shape gerade im mittleren

rastretch-Neopren hergestellt. Die doppelt verklebten

ASSASSIN´S SASSIN´S CREED „BROTHERHOOD“

Bereich deutlich stabiler sein. Verfügbare Größen (alle

Blindstich-Nähte und der schräge Frontreißverschluss

Ey brother! Alles in da hood? Nee? Egal! Denn die

100 Prozent Carbon): 370, 400 und 430 Zentimeter

verhindern, dass Wasser in den Anzug eindringen

„Assassin´s Creed“-Saga geht weiter. Der Entwickler

(460 und 490 kommen ab Frühjahr 2011). Preise ab

kann. Die fest am Anzug angebrachte Haube hält den

Ubisoft hat es geschafft, in diesem Jahr einen Nach-

439 Euro. www.tecnolimits.de, info@tecnolimits.de,

folger auf den Markt zu bringen, der den vorigen

0431 15501

DAKINE T5

en und Designs bis zur Serienreife erprobt. Jetzt wurde dieses ohnehin schon sehr ausgereifte ThermoformTrapez nochmals überarbeitet. So wurde zum Beispiel die Vorformung des Rückenteils aus ergonomischen Gründen noch etwas ausgeprägter gestaltet und passt sich dadurch noch perfekter deinem Rücken an. Zudem wurden die Kanten des T5 nun mit weichem Neopren ummantelt, so liegen sie an der Ober- und Unterseite nicht mehr direkt am Körper an. Das Aufscheuern der Haut oder Druckstellen gehören somit der Vergangenheit an, insbesondere wenn ohne Wetsuit gewindsurft wird. Als neues Feature wurde auf vielfachen Wunsch im Rückenteil eine Schlüsseltasche eingearbeitet. Bewährtes wurde natürlich vom T4 übernommen, so ist das neue Dakine T5 wieder mit dem „Dual Posi-Lock“Verschlusssystem ausgestattet. Alle DaKine-Trapeze werden ab 2011 komplett mit Haken ausliefert. Das T5 wird in den Farben Schwarz, Weiß, Grün und Blau erhältlich sein. Preis: 169 Euro. Das Vorgängermodell gibt es jetzt noch in allen Größen reduziert ab 99 Euro im DaKine-Shop zu kaufen. www.dakine-shop.de, info@ dakine-shop.com, 089 35061717

Episoden würdig ist. Die „Assassin´s Creed“-Reihe basiert auf verschiedene Schlüsselmomenten der Geschichte und hat eine ihrer Stärken bei den exakt detaillierten Nachbauten der Gebäude und Welten des Renaissance-Alters bis hin in die Zukunft. In der Welt von Assassin´s Creed stehen sich Tempelritter und Assassinen in einem unerbittlichem Krieg am Rande der Geschichte gegenüber. Auf der einen Seite stehen die Assassinen, die für die Freiheit und ihre Unabhängigkeit kämpfen, auf der anderen Seite die Tempelritter, die ihren Durst nach Herrschaft stillen wollen. Das Schicksal der gesamten Menschheit steht dabei auf dem Spiel! Ich scheiß mir in die Hose! Nimm du das Schicksal der Menschheit in die Hand, indem du je ein Spiel Assassin´s Creed Brotherhood inklusive Ezio-30Zentimeter-Spielfigur und einen der limitierten Pullover mit Brotherhood-Aufdruck gewinnst. Schreib eine Mail an info@windsurfing-journal.de und sage uns, was „Brotherhood in da hood“ auf Deutsch übersetzt heißt. www.assassinscreed.com

10

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

XCEL INFINITY X-ZIP2

Kopf warm und sorgt dafür, dass kein Wasser über Ko

GEWINNE EINE VON ZWEI VAIO W-SERIEN IN DER BILLABONG EDITION VON SONY IM BUNTEN BOARDSHORTS-DESIGN

die Halsmanschette in den Anzug laufen kann. Für di

Willst du nicht nur auf dem Wasser surfen, sondern

recycelten Plastikflaschen. In diese Fasern werden dann re

auch im Internet eine gute Figur machen? Dann ha-

verbrannte Bambuskohlen eingepresst. Da Kohle ein ve

ben wir für dich genau das richtige Produkt. Sony

schlechter Leiter ist, hat man eine einmalige Isolierung sc

bringt in Kooperation mit Billabong die neue „VAIO

und die Wärme wird perfekt gespeichert. Also nicht un

W“-Serie auf den Markt, und zwar mit einem ganz

nur ein Plus für die Wärme, sondern auch für die nu

speziellen Look:„Imperial Lime“ nennt sich das styli-

Umwelt. www.xcelwetsuits.com, info@liquid-sports.de, Um

zusätzliche Wärme und Gemütlichkeit sorgt das Innenzu futter „Thermobamboo“. Das besteht aus Fasern von fu

she Board-Shorts-Design, das dem ohnehin schicken

04349 915763Mit ein wenig Glück kannst du das 04

Es ist die ultimative Entwicklung für kalte Tempera-

Chassis der beliebten „VAIO W“-Serie von Sony noch

VAIO Mini-Notebook von Sony im Boardshorts-Design VA

turen: die neuen Psychofreak-Boots. Der ausgepräg-

eins oben drauf setzt und in der Billabong Special

bei uns gewinnen, denn wir verlosen den kleinen be

te separate Zeh, der jetzt neu an den Zehenspitzen

Edition in der exklusiven Farbkombination aus Blau,

Begleiter gleich zwei Mal. Schicke eine Mail bis zum Be

verbunden ist, gibt dir ein besseres Boardgefühl. Er

Grün und Schwarz strahlt. Ob am Strand oder vor

1.01.2011 an info@windsurfing-journal.de mit dem 1.

hat außen Fluid-Seam-Nähte, auf der Innenseite sind

einem tollen Spot, du kannst das praktische Note-

Betreff „Sony VAIO und Billabong“ und einer kurBe

sie geklebt. Das XDS-Air-Neopren und die Firewall-

book überall herausholen, um über die integrier-

zen Erläuterung, warum du gern der Glückliche sein ze

Isolierung sorgen für warme Mauken, auch bei Mi-

te Webcam zum Beispiel Verbindung mit deinen

möchtest, der das heiße Teil gewinnt. Wir wünschen

nusgraden. Verfügbare Größen: 6 bis 13. Preise: 3,5

Freunden aufzunehmen. Somit bleibt kein toller Tag

Millimeter 59,90 Euro, 5,5 Millimeter 64,90 Euro.

auf dem Wasser nur für dich bestimmt, sondern

Der O´Neill Psychofreak Wetsuit ist einer der erfolg-

www.oneill.com, 08152 988 779, info@intenics.de.

du kannst ihn mit deinen besten Freunden teilen.

reichsten, da besten Wetsuits für Wellenreiter. Der

Für die Techniker unter den Windsurfern: Das VAIO

Windfreak ist die Antwort für alle Windsurfer. Er

O`NEILL PSYCHOFREAK ST BOOT

O`NEILL WINDFREAK

VPCW21C7E von Sony ist mit 10,1 Zoll Bildschirm-

verfügt über die gleichen Features wie sein Wellen-

TECNO LIMITS BICONICAL RDM MAST

diagonale und modernem, Strom sparendem Intel®

reitkollege, ist allerdings im Glatthaut-Style gehalten.

Tecno Limits nennt es ein „revolutionäres Design“. Wir

AtomTM N470 Prozessor mit 1,83 Gigahertz ausge-

Das XDS-Air-Neopren macht diesen Anzug zu einem

konnten den Mast leider noch nicht testen, deshalb

stattet, passt dank seiner kompakten Maße bequem

super warmen, super flexiblen und super komfor-

geben wir dir an dieser Stelle vorab die Hersteller-

in jeden Rucksack und ist somit der perfekte Beglei-

tablen Wetsuit. Er bietet nahtfreie Bewegungszonen,

idee wieder. Die BICONICAL RDM-Masten werden im

ter auf allen deinen Trips. Das hochwertige Display

Plasma-Abdichtung an Arm- und Beinenden, Fluid-

Gegensatz zu gewöhnlichen Masten in der Mitte di-

mit LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt aufgrund sei-

Seam-Nähte an der Außenseite und die ZIP-Closure-

cker, allerdings nur 1,5 Millimeter, und verjüngen sich

ner starken Leuchtkraft überall für beste Ablesbarkeit

System.Barrier verhindert ungewollten Wassereintritt

dann wieder Richtung Top. Damit hat der untere Teil

und ist daher besonders praktisch beim Einsatz unter

im Einstiegsbereich. Verfügbare Größen: S/M/MS/

den Standard-RDM-Durchmesser für Verlängerungen.

freiem Himmel. Preis: 399 Euro. Weitere Infos und

MT/L/LS/LT/XL/2XL. Preis: 400 Euro. www.oneill.com,

Die daraus resultierende Biegekurve nennt Tecno Li-

Bestellung: www.sony.de/vaio-billabong

08152 988779, info@intenics.de

dir viel Glück!

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

11


news

durch die Flutung ehemaliger Braunkohle-Tagebaustät-

aufeinander gepresst werden. Die Boards sind extrem

ten in dieser Region mehr als 100 neue Seen und

steif, leicht und zu einem attraktiven Preis (je 749

mehr als 200 Kilometer Wasserwege entstehen – ein

Euro) erhältlich. Alle SUP-Boards werden ab kommen-

immenses Potenzial für Wassersport und Tourismus.

dem Jahr verfügbar sein und vom 22. bis 30. Januar

Für den Trendsportbereich steht zu Demonstrations-

2011 in Halle 1/Stand 1D50 auf der boot in Düssel-

und Testzwecken ein 550 Quadratmeter großer Pool

dorf präsentiert. www.bicshop.de, info@bicshop.de,

inmitten der Halle 5 zur Verfügung. Neben Windsur-

0431 9719898

fen, Kiten und Wakeboarder stehen SUP, Opti-Segeln, Finswimming, Kanupolospiele und vieles mehr auf dem

MUSIKTIPP DES MONATS

Programm. Die Beach & Boat ist vom 17. bis 20. Fe-

Musik gehört zum Funsport einfach dazu! Und weil

bruar 2011 täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

das WJ auch so soulig rüberkommen will wie alle

Winterzeit nterzeit ist Reisezeit. Doch wie transportiert man si-

Die Tageskarte kostet 8,50 Euro (ermäßigt 6,50 Euro).

anderen Printmags, stellen auch wir dir seit der ver-

cher er seine besten Stücke? Und damit meinen wir nun

Kinder von sieben bis zwölf Jahren zahlen 3,50 Euro.

gangenen Ausgabe echte Hits von Surfern für Surfer

nicht die Familienjuwelen. Pat Love hat das ultimative

Für Kids unter sechs ist der Eintritt frei. Erstmals steht

vor. Weil das total toll ist! Dieses Mal kommt der

Heavy-Duty-Reisebag für perfekten Schutz in allen Si-

ab 1. Dezember auch ein Online-Ticket zum Ausdrucken

Wunschhit vom Free-Magazin-Stamm-DJ Moisi aka

tuationen für deine Boards und Segel. Die Bag ver-

zur Verfügung. Alle Karten gelten gleichzeitig für die

Andreas Koch aus Hamburg. Er ist nicht nur ein ge-

fügt über eine 15 bis 40 Millimeter dicke Polsterung,

Verbraucherschau HAUS-GARTEN-FREIZEIT sowie für die

fragter Plattendreher auf Omas Achtzigstem, sondern

das Außenmaterial ist aus 600er-Denier. Das Heck und

mitteldeutsche Handwerksmesse, die parallel zur Beach

bekommt auch regelmäßig Anfragen aus dem hori-

die Nase ist durch eine extra dicke Gummischicht ge-

& Boat veranstaltet werden. www.beach-and-boat.de

zontalen Gewerbe. Hier sein Hit-Tipp: „Mein Favorit

PAT LOVE BOARDBAGS XXL

schützt. Zum leichteren Transport sind große Inlinerol-

ist der Ohrenschmuser ‚El Bimbo‘ von der blonden

len an der Bag verbaut. Verfügbare Größen: Double

Wuchtbrumme ‚Marion‘ (zu finden auf YouTube). ZuWuchtb

260 x 69 x 28 (289 Euro), Double 250 x 69 x 28

gegeben: Man könnte fast meinen, der Text hätte eigegeben

Roller (299 Euro), Double 270 x 69 x 28 Roller (299

leicht diskriminierenden Anstrich, doch wenn man nen leic

Euro) und Triple 260 x 72 x 48 Roller (349 Euro).

die Fassade schaut, merkt man schnell, dass es hinter d

08152 988779, info@intenics.de

bei Marion um eine Professionelle handelt. Am sich be besten gefällt mir die Passage: ‚Und wenn du küssen dann komm zu mir!‘ Das sing ich heute auch willst, d meiner Freundin Isi immer vor, die mit ausgestrecktem sechs Kisten Bier tragen kann. Auch der zweite Arm sec Hit auf der SP ‚Rikke Ding, Rikke Dong‘ ist der Ham-

BIC SPORT ERWEITERT SUP-RANGE Drei neue Modelle kommen zur BIC Sport SUP-Kollek-

mer. Ich verstehe zwar kein Wort, aber irgendwas ist

tion 2011 dazu. dazu Der ACS 11’4’’ bekommt mit dem

immer.“ Auch den zweiten Lieblingshit von DJ Moija imme

10’4’’ einen kleinen Bruder in gleicher Bauweise. Au-

si findest du bei YouTube! Und welcher Leser uns als

ßerdem gibt es zwei neue Modelle in der bewährten

Erstes schreibt, in welcher Sprache sie den Hit singt,

E-Comp-Technologie: den Jungle 10’6’’ und 11’6’’.

bekommt ein lebenslanges Freiabo vom Windsurfing

Eine

Journal! Wir wissen das wirklich nicht ht …

erweiterte

SUP-Paddel-Range

komplettiert

die

neue Boardserie. Der neue ACS 10’4’’ SUP ergänzt die bestehende ACS-Range, die mit ihrer stabilen Bauweise aus thermogeformtem Polyethylen ideal für Einsteiger,

BEACH & BOAT 2011

12

Surfschulen und Wassersportstationen geeignet ist. Das

Die Wassersportmesse Leipzig öffnet vom 17. bis 20.

integrierte Deckpad sorgt für zusätzlichen Komfort. Die

Februar 2011 ihre Pforten. Die Veranstalter der drit-

ACS-SUP-Boards gibt es bereits für günstige 599 Euro.

ten Beach & Boat erwarten rund 140 Aussteller aus

Die Jungle-SUP-Boards komplettieren die Neuzugän-

dem Segel-, Motorboot-, Windsurf-, Kite-, Tauch- und

ge im Bereich SUP. Die E-Comp-Bauweise kombiniert

Reisesegment. Die größte Wassersportmesse in Mittel-

einen leichten EPS-Schaumkern mit einer langlebigen

deutschland gewinnt zunehmend an Bedeutung, da

ASA-Haut, die in der Epoxy-Thermoform-Konstruktion

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


H C I E R R E T ÖS

E MANU

S W NE

NEWS

ösinews

UPDATE GAINING GROUNDS

NEWS

S W E N

ICH: TERRE IN ÖS ER N N A A M FEN U UNSER L GRA

Mal wieder gibt´s ein paar News zum Film „Gaining Grounds“, welcher im Frühjahr für alle WJ-Abonnenten als Gratis-DVD dem Heft beiligen wird. Auch in den letzten zwei Monaten waren wir nicht untätig. Zwar wurde diesmal nicht um den halben Erdball gejettet, sondern mit dem Bus gereist, aber dank Glück mit Wind, Wetter und Wellen hatten wir auch „vor der Haustüre“ richtig gute Sessions. Waren bei den letzten News schon vier der sechs Parts

© FOTOS JEROME TREBOUX, TIMON HAGEN TEXT LAURE TREBOUX, ALEX SEYSS

abgefilmt, ist jetzt das halbe Dutzend komplett und es ist Zeit, die Board-

DIE BLAUE LAGUNE

bags für einige Wochen in die Ecke zu stellen und hinter dem Computer Platz zu nehmen. Etwa 1500 Gigabyte an Daten in Form von unzähligen Einzelsequenzen wollen gesichtet, benannt und sortiert werden. Parallel dazu wird sich um Musikrechte gekümmert, eine Premierenlocation gesucht, der Schnittplatz für den Beginn des Cuts aufgeräumt und ein Trailersong neu vertont. Apropos Trailer. Hältst du dieses Magazin in den Händen, kann es nicht mehr lange dauern und die ersten Szenen in Form eines Teasers werden den Weg ins Netz gefunden haben. Den Trailer (ab Anfang 2011) sowie weitere Infos über den von RRD, Naish, ION, Fanatic, North Sails, Windsurftravel.net, LG Electronics, U4 und Hangloose.at gesponserten Movie findest du unter www.gaininggrounds.com!

TEXT MANUEL GRAFENAUER

HANGLOOSE.COM

!

DER SURFSHOP AUS WIEN JETZT AUCH ONLINE

Es ist so weit. Der Hangloose Boardshop geht ONLINE. Ab sofort findest du sowohl im 400 Quadratmeter großen Store in Wien als auch im Webshop unter hangloose.com alles, was das Herz eines Brettsportlers begehrt. Egal ob Windsurfing, SUP, Kite, Snowboard oder Freeski – von den Brettern über das richtige Outfit fürs Wasser in flüssigem oder festem Aggregatzustand bis zur Streetwear für die Party danach ist hangloose. com die richtige Adresse für dich. Onlineshop: www.hangloose.com

Welcher Windsurfer kennt nicht Dahab? Viele verbringen dort mehrere Wochen oder so-

und Beduinen erkennen. Sie empfingen uns mit tollem

gar Monate im Jahr. So auch wir – acht Windsurfer aus sechs Ländern. Füge ein paar

Essen und bereiteten uns eine Hütte zum Schlafen vor!

Sprachbarrieren hinzu und du kannst dir vorstellen, was dabei herauskommt!

Licht hatten wir, solange die Kerzen brannten, die Klimaanlage war auf 25 Knoten Nordost! Ideale Voraussetzun-

Eines Abends, nach dem ein oder anderen Getränk, entschlossen wir uns, eine dieser un-

gen, um vom folgenden Tag zu träumen.

berührten Lagunen, die man beim Landeanflug sieht, zu suchen und zu surfen. Nur wie findet man einen Platz in der Wüste, von dem man nicht weiß, wo er ist? In Assalah

Die ersten Sonnenstrahlen färbten die Berge golden und

(Anm: Beduinenviertel Dahabs) suchten wir uns einen Beduinen, der mit uns noch diesen

zeigten uns endlich unsere Spielwiese. Eine Lagune mit

Abend vom Blue Hole in die Wüste aufbrach. Es war eine mondlose Nacht mit unglaub-

unwirklichen türkisen Wasserfarben, gepeitscht von einem

lich hellen Sternen und die einzigen Lichter waren Fische, die uns zeigten, dass wir uns

starken ablandigen Wind! Ohne das Frühstück zu erwar-

entlang des Meeres bewegten.

ten, ging es direkt aufs Wasser und die ehemals ruhige Lagune erinnerte eher an einen Kinderspielplatz. Die super

14

Der Weg war mit großen Steinen und anderen Gefahren, wie einer nette Begegnung mit

Surfbedingungen und die Gastfreundschaft der dort unter

einer Schlange, nicht leicht zu bewältigen. Nach ungefähr 90 Minuten Wanderung schien

einfachsten Bedingungen lebenden Beduinen machten un-

es, als hätten wir unsere Lagune gefunden. Allerdings konnten wir nur einzelne Kerzen

seren Kurztrip zu einem unvergesslichen Erlebnis!

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


BOOT

DÜSSELDORF

2011

IM VERGLEICH ZUM VORJAHR HABEN NOCHMEHR HERSTELLER IHR KOMMEN ZUGESAGT UND WIR PROGNOSTIZIEREN, DASS ES MIT DER AUSSTELLERANZAHL IN HALLE 1 WEITER AUFWÄRTS GEHEN WIRD...

TEXT JONAS WENDLER © FOTOS BOOT.DE

WAS HAST DU VOM 22. BIS 30. JANUAR 2011 VOR? EIGENTLICH AUCH EGAL,

gen, die sich noch vor ihrer Verantwortung gegenüber dem Sport drücken.

DENN EINE ANREISE ZUR BOOT NACH DÜSSELDORF IST MITTLERWEILE WIE-

Das Kohle-in-den-Schlot-Schaufeln überlassen sie bis dahin erst einmal wieder

DER PFLICHT FÜR ALLE WINDSURFER. DA SOLLTEST DU DEINE ANDEREN TER-

anderen. Aber egal! Wir sind natürlich auch auf der Beach World präsent und

MINE SCHON MAL CANCELN. DIE BEACH WORLD IN HALLE 1, ZENTRUM FÜR

freuen uns auf einen regen Informationsaustausch mit unseren Lesern.

ALLE FUNSPORTLER, WÄCHST UND WÄCHST. ES GEHT WIEDER AUFWÄRTS, DER NEGATIVE TREND IST GESTOPPT. DAMIT HAT DIE MESSE DÜSSELDORF

Die Beach World in Halle 1 ist mittlerweile also wieder ein echter Treffpunkt

BEWIESEN, DASS MAN MIT ENGAGEMENT, MOTIVATION UND IDEENREICHTUM

der Wassertrendsportszene, der dazu auch im kalten Januar Action auf dem

ALLEN UNKENRUFEN ZUM TROTZ UND ENTGEGEN DEM ALLGEMEINEN MARKT-

Wasser garantiert: Nicht nur die Profis zeigen, was sie können, auch die Be-

TREND FÜR EINE BELEBUNG DER MESSELANDSCHAFT FÜR UNS BRETTARTIS-

sucher haben die Gelegenheit, neue Wassersporttrends auf der 1.000 Quad-

TEN SORGEN KANN. SEIT DEM WECHSEL AN DER SPITZE DER GRÖSSTEN WAS-

ratmeter großen und deutschlandweit einmaligen Indoor-Wasserfläche selbst

SERSPORTMESSE DER WELT IM JULI 2008 WEHT EIN FRISCHER WIND DURCH

auszuprobieren. 2011 kommt noch ein weiteres Highlight dazu: eine Skim-

DIE BIS DATO LEICHT ANGESTAUBTEN DÜSSELDORFER MESSEHALLEN – DEM

boardbahn. Auf der etwa 20 Meter langen und drei Meter breiten Fläche,

NEUEN DIREKTOR DER BOOT, GÖTZ-ULF JUNGMICHEL, SEI DANK.

deren Oberfläche von fünf Zentimeter Wasser bedeckt ist, geht es um das schnelle und geschickte Gleiten mit den kleinen dünnen Boards. Wer es ruhi-

Im Vergleich zum Vorjahr haben noch mehr Hersteller ihr Kommen zugesagt

ger mag, kann SUP ausprobieren und die eigene Balance und Fitness testen.

und wir prognostizieren, dass es mit der Ausstelleranzahl in Halle 1 weiter auf-

Wassersportprofis vom VDWS stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Für

wärts gehen wird. Viele Windsurfer, uns eingeschlossen, wünschen sich wie-

Neoprenanzüge und Umkleidemöglichkeiten ist gesorgt. Für Windsurfer und

der eine Plattform, wo man zusammenkommen kann, um sich neues Material

die Menschen, die ihre Unterhosen über dem Neo tragen, im Volksmund

anzuschauen, Informationen auszutauschen oder einfach nur mal gesellig ein

auch Kitesurfer genannt, gibt es zudem den „Simulatorpark”. Hier können

Bierchen (oder auch zwei) gemeinsam zu trinken. Und wenn der Zug erst

sich Anfänger gefahrlos das erste Mal aufs Brett wagen und die Fortgeschrit-

einmal wieder rollt, werden wie gewohnt auch wieder diejenigen aufsprin-

tenen schwierige Manöver üben.

Wem das alles zu langweilig ist, der hat in der Beach World darüber hinaus

Abschließend danken wir allen Herstellern, die ihr Kommen (bis Redaktions-

die Möglichkeit, mit den Stars der Szene hautnah in Kontakt zu kommen.

schluss) zugesagt haben: BIC, Exocet, F2, Gaastra, Gun Sails, Maui Sails, Naish,

Neben dem Team Germany um Bernd Flessner und Klaas Voget werden auch

Patrik, Point 7, Sailloft, Severne, Starboard, Surf Line Munich, Tabou, Vandal und

Björn Dunkerbeck und Phillip Köster erwartet. Sie begleiten verschiedene Pro-

X.O. Sails. Das liest sich doch ganz gut, oder? Also schwing dich Ende Januar ins

grammpunkte und stehen für Fragen und Trainingstipps zur Verfügung.

Auto, in den Bus oder die Bahn, komm zur boot und sorg dafür, dass die Brands nicht vergebens ihr neues Material für dich nach Düsseldorf gefahren haben.

Und wer sich noch nicht sicher ist, wohin 2011 die Reise gehen soll, kann sich

Nur wenn die Besucherzahlen in den Funsporthallen wieder steigen, werden

an einem der zahlreichen Reise- und Revierstände über die besten Spots der

die Kollegen auch 2012 wiederkommen und vielleicht auch den einen oder an-

Erde informieren. Hier kann man sich gezielt beraten lassen, die günstigsten

deren weiteren Kandidaten dazu animieren, aus seiner abwartenden Position

Angebote finden und sie gleich vor Ort buchen.

herausgerissen zu werden. Jetzt liegt es an jedem einzelnen Windsurfer, mal in Vorleistung zu gehen, der Messe einen Vertrauensvorschuss zu gewähren und

Räumlich von den Neuheiten getrennt bekommst du in Halle 2 bei diversen

seinen Allerwertesten in die Hallen 1 und 2 zu bewegen! Lasst uns gemeinsam

Ausstellern aus der Surfshopszene das neuste Material zu den üblichen unterir-

die Abwärtsspirale umdrehen! (Mehr als) ein Anfang ist gemacht. Jetzt fehlst

dischen „Was ist letzter Preis“-Preisen. Deshalb versorgen wir die Kollegen auch

nur noch du! Wir freuen uns auf dich!

jeden Abend mit leckerem Jever an unserem Stand, da man nüchtern die Dis-

16

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

kussionen um minus 50 oder minus 52 Prozent vom eigentlichen empfohlenen

Die Eckdaten: 22. bis 30. Januar 2011, täglich 10:00 bis 18:00 Uhr; 1550

Verkaufspreis nur schwer ertragen kann. Vielleicht seid ihr hier mal ein wenig

Aussteller aus mehr als 50 Nationen; 17 Messehallen auf rund 220.000 Qua-

nachsichtig und denkt daran, dass die Jungs aus den Surfshops zu Hause auch

dratmetern; 14 Erlebniswelten rund um das Thema Wassersport. Weitere

Miete bezahlen müssen und zumindest ab und zu Essen und Trinken brauchen.

Infos unter www.boot.de

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

17


local hero

local hero

WAS WIRKLICH ZÄHLT TEIL II

TEXT WOLFGANG STRASSER

UND WIEDER EINMAL STELLEN WIR DIR EINEN LOCAL HERO VOR, DER ETWAS BESONDERES ERLEBT HAT ODER EINFACH NUR BEGEISTERTER WINDSURFER IST. AUF WOLFGANG STRASSER PASSEN GLEICH BEIDE MERKMALE. DER LOCAL L HERO VOM CHIEMSEE SCHILDERT DIR SEHR PERSÖNLICH SEINEN WERDEGANG ALS WINDSURFER. Wenn es ums Windsurfen geht, gibt es für mich als Wassersportlehrer rsportlehrer

und saß am darauf folgenden Tag im Flieger nach Griechenland. Dar-

kein Halten. Auch wenn andere ihren Wintermantel und warme rme Schu-

aus wurden dann vierzehn Jahre als Surflehrer und Stationsleiter. 1996

he anziehen, bin ich in meinem Element – Sucht bleibt Sucht. ucht. Auch

lernte ich in Samos meine Frau kennen, die selbst zum Windsurfen dort

bei Schneetreiben und Minusgraden gehe ich windsurfen und d sorge für

war. Da sie noch studierte, bin ich mit ihr nach Deutschland zurück

Aufsehen bei den Spaziergängern am Chiemsee.

und verbrachte einen schrecklichen Winter in Essen. Die Dame im Einwohnermeldeamt fragte mich damals bei der Ummeldung, ob ich es

Meine ersten Windsurf-

mir nicht doch noch überlegen möchte – aber wo die Liebe hinfällt …

erfahrungen hatte ich als Zehnjähriger auf dem

Gemeinsam sind wir später wieder nach Griechenland und haben ein

Mondsee, wo mein On-

Wassersportcenter eröffnet. Dann ist unsere heute zwölfjährige Tochter

© FOTO PRIVAT

kel einen Wohnwagen

zur Welt gekommen und verbrachte die ersten Jahre mit uns an der

© FOTO BENJAMIN HOPF

hatte. Als plötzlich eine

Wassersportstation. Um unserer Tochter die bestmögliche Ausbildung zu

Gewitterfront durchzog,

gewährleisten, sind wir kurz vor der Einschulung wieder zurück nach

wäre ich fast ersoffen …

Deutschland gezogen.

Danach beschränkte sich

© FOTO PRIVAT

mein Windsurfen am

Wenig später bekam ich erneut die Diagnose Knochentumor. Es folgte

Chiemsee auf „Segel auf

eine schwere Leidenszeit – ohne Windsurfen. Nachdem ich es so weit

der einen Seite hochzie-

überstanden hatte, lernte ich einige junge Salzburger Freestyler kennen

hen und auf der ande-

und war sofort von dem neuen Potenzial des Sports fasziniert. Wellen

ren Seite gemeinsam wieder reinfallen“. Ich war froh, wenn ich über-

und viel Wind war ich durch die griechischen Spots schon gewohnt –

haupt einige Meter vorwärtskam. Keiner meiner Freunde, geschweige

leider gibt es weder das eine noch das andere in Bayern. Und so fasste

denn ich selbst, wusste, wie es wirklich geht. Doch ich hatte schon

ich den Entschluss, mich der Trickserei auf Flachwasser zu öffnen.

immer einen Sport- und Bewegungsdrang und es gibt fast keine Sportart, die ich nicht schon mal ausprobiert habe.

Zunächst traute ich mich aber wegen meines Sprunggelenks und meines Alters (38) nicht so richtig. Doch ich habe mich überwunden und

18

Eine schwere Krankheit fesselte mich als Dreizehnjähriger ein Jahr lang

ein halbes Jahr später meine erste Airjibe gestanden! Das war der Ein-

ans Krankenhaus. Die Diagnose war verheerend: Lymphknoten-TBC und

stieg. Heute gehören Grubby, verschiedene Spock-Varianten, Flaka und

Knochentumor am Sprunggelenk. Dieses Ereignis änderte meine grund-

Switch-Moves zu meinem Repertoire. Im Moment übe ich Shaka, Cono

sätzliche Einstellung zum Leben schon in jungen Jahren. Das Editorial

und noch einige weitere, kompliziertere Switch-Moves. Ich hätte nicht

der vergangenen Windsurfing-Journal-Ausgabe („Was wirklich zählt“)

gedacht, dass ich es in meinem Alter und mit meiner Krankheit doch

kann ich hautnah nachempfinden.

noch so weit beim Freestyle bringen würde.

Mein Traum war immer, irgendwann am Meer zu leben. Nach meiner

Der wichtigste Baustein meines Lebens ist meine Familie. Sowohl meine

Lehre zum Kaufmann fuhr ich im Urlaub nach Spanien – und blieb acht

Frau als auch meine Tochter sind begeisterte Windsurfer und so verbrin-

Monate. Ich arbeitete an einer Surf- und Wasserskischule. Zurück in

gen wir gemeinsam sehr viel Zeit an unserem Lieblingsspot Lo Stagnone

Deutschland bekam ich einen Job bei Klepper und Concrete Wave, aber

auf Sizilien. Die schönste Nebensache der Welt ist für mich das Wind-

es zog mich wieder in die Ferne. Ich bewarb mich bei Sport Scheck

surfen. Ohne meine Familie wäre das nicht möglich.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

19


galleryvictorfernandez

galleryvictorfernandez

FE LI CI DA DES © FOTO PWA/JOHN CARTER

D

22

VICTOR!

ER SPANIER VICTOR FERNANDEZ IST NEUER WELTMEISTER IN DER DER KÖNIGSDISZIPLIN WAVE 2010! NACH ZWEI VIZEWELTMEISTERTITELN 2007 UND 2008 UND EINEM DURCHWACHSENEN JAHR 2009 (SECHSTER PLATZ) HAT DER FANATIC-/NORTH-SAILS-TEAMFAHRER ES ENDLICH GESCHAFFT, SEINEN GROSSEN TRAUM ZU ERREICHEN.

Aus diesem Anlass widmen wir ihm unsere Gallery in dieser

Doch der Windgott war ihm gnädig und bescherte dem

Ausgabe und zeigen dir drei seiner spektakulärsten Bilder

kleinen Fischerdörfchen Klitmøller hammerharte Bedin-

aus diesem Jahr. Mit nur zwei durchgeführten Wave-Events

gungen. Mit diesen kam Victor dann beim Start der Dou-

war die abgelaufene PWA-Tour in diesem Jahr nicht gerade

ble Elimination plötzlich viel besser zurück. Er nahm sich

vom Glück verfolgt. Weder auf Sylt noch auf den Kapver-

selbst den Druck und windsurfte einfach so, wie er es

den konnten die Profis zeigen, was in ihnen steckt, und

auch in seiner Freizeit machen würde. Er kämpfte sich

so reichte dem sympathischen 26-Jährigen aus Almeria der

durch unzählige Heats bis ins Finale vor, wo er beim ersten

Sieg beim World Cup auf Gran Canaria und ein zweiter Platz

Durchgang ebenfalls die Nase vorn hatte. Erst im zweiten,

in Dänemark. Über Letzteren wird sich Victor im Nachhinein

alles entscheidenden Durchgang verließen ihn die Kräfte

wohl umso mehr freuen, war dieser Event doch für ihn an

und er musste sich Kauli Seadi geschlagen geben. Doch

Dramatik kaum zu überbieten. Ausgeschieden im allerers-

dieser zweite Platz war ein gefühlter Sieg. Und ohne seine

ten Heat der Single Elimination sah es anfangs nach einem

sensationelle Aufholjagd wäre der Titel 2010 erneut nicht

katastrophalen Ausgang für ihn aus. Die Ersten schrieben

möglich gewesen. Umso mehr gratulieren wir vom Wind-

Victor für den Weltmeistertitel in diesem Moment ab.

surfing Journal dem neuen König!

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

© FOTO JOHN CARTER

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

23


galleryvictorfernandez

24

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

galleryvictorfernandez

© FOTO JOHN CARTER | WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

25


galleryvictorfernandez

26

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

galleryvictorfernandez

© FOTO JOHN CARTER

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

27


Hallo Windsurfing-

nem üblen Burn-out-Syndrom in der Klinik. Auch sie musste die Erfahrung machen,

Journal-Team, ich

dass man es im Leben nun mal nicht immer allen recht machen kann – aber das

bedanke mich zuerst

ständige Streben danach hat sie auf Dauer leider sehr belastet und letztendlich auch

mal für ein tolles, ab-

krank gemacht. Aber das ist nicht das eigentliche Problem, sie ist auch schon auf

wechslungsreiches und span-

einem guten Weg der Besserung. Nur ihr (Noch-)Arbeitgeber, der es einfach nicht

nendes Magazin. Es ist immer

checkt, belastet mich und leider auch meine Partnerin die letzten Tage extrem. Nach

eine Freude, es zu lesen. Eure

dem Lesen deiner Zeilen ist mir aber bewusst geworden, dass er es überhaupt nicht

Tests sind objektiv und nachvollzieh-

wert ist. Ich hab dann einfach mein Surfboard aufs Auto geschnallt, bin zu unserem

bar. Ihr sprecht immer die Dinge an,

Homespot gefahren, hab‘ die Freiheit und die Natur bei einer ausgedehnten SUP-

die mir wichtig waren und nicht gesagt

Session (es war kein Wind) genossen und gedanklich zum Wesentlichen zurückge-

wurden. Danke dafür. Ein wenig aufgestoßen

funden. Ich werde deine Zeilen auch baldmöglichst meiner Partnerin, die mir das

ist mir jedoch das Interview mit Torben Sonntag.

Wichtigste im Leben ist, zum Lesen geben – und ich bin überzeugt, auch ihr wird

Er liegt mit Sicherheit in vielen Punkten richtig und

es ein riesiges Stück weiterhelfen. Also nochmals vielen Dank, für die Zukunft alles

ich stimme ihm auch zu, dass XY aus Profitgründen

Gute und bleib, wie du bist: offen, ehrlich und authentisch! Mit einem herzlichen

wohl nur noch „Frischhaltefolie“ verwendet, aber das ist

Aloha aus dem Erzgebirge, Gregor K.

ja nichts Neues, dass Mr. XY den Job nicht aus Liebe zum Windsurfen macht, sondern um Geld zu verdienen. Ich habe

Redaktion: Hallo Gregor, danke für deinen netten Leserbrief, den wir stellver-

selbst gerade erst erlebt (in der unfreundlichsten Surfstation der

tretend für die unglaublich vielen Reaktionen (sei es per Mail, Telefon oder

Welt XYZ), wie die Segel reihenweise kaputt gegangen sind und die

Brief) auf das Editorial abdrucken. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht ge-

Farbe sich im unterm Segelbereich ablöste. Des Weiteren sind bei den

rechnet. Aber es macht doch Mut und ist Motivation zugleich, unseren Stil

2010er-Gabeln die Frontstücke gebrochen. Tolle Qualität. Aber andererseits

beizubehalten. Für deine persönliche Situation wünsche ich dir und vor allem

beantworten die Jungs von XY alle E-Mail-Anfragen, was bei ABC nicht der Fall

auch deiner Partnerin nur das Beste. Aloha aus dem Flachland! Alexander

ist. Die haben es wahrscheinlich nicht mehr nötig. Was ich aber als eine Frechheit empfinde, ist folgende Aussage von Torben Sonntag: Je schlechter der Surfer, umso

Tach zusammen, das jetzt fast vergangene lange und trübe Wochenende wurde

mehr redet er über die Mastproblematik. Wenn ich auf meiner eigenen Homepage

durch das aktuelle WJ im Briefkasten mal wieder deutlich aufgewertet! Wie immer

propagiere, wie wichtig die Masten sind ... („Der Mast ist das Herzstück des Riggs.

hatte ich viel Spaß beim Lesen! Weiter so, Kollegen!!! In der Vorschau auf das De-

Ein falscher Mast kann die Leistung eines guten Segels ruinieren oder auch dei-

zember-Magazin habe ich dann die Ankündigung über den Bericht zum Windsur-

nen Tag mit einer langen Schwimmtour beenden. Wir designen unsere Masten

fen in der DDR gelesen. Dabei habe ich an mein sensationelles „Brettsegeln“-Buch

mit Focus auf Qualität, was Leistung und Haltbarkeit garantiert. Die besten Segel

aus der DDR gedacht, das ich noch im Regal stehen habe. Keine Ahnung, ob ihr

verdienen es auch mit den besten Masten gefahren zu werden! Wir entwickeln

noch Material für den Artikel braucht, bei meinen Windsurf-Kumpels hat die kleine

unsere Masten zusammen mit „Killwell Fibertube“, einem der Weltmarktführer in

Schwarte jedenfalls immer für nachdenkliche Heiterkeit gesorgt. Das Buch ist aus

Röhren- Verbundprodukten seit 1968...“) ... Dann sollte ich lieber schweigen und

dem Jahr 1981, meine Eltern haben es mir seinerzeit von einem Besuch bei Ver-

nicht uns Hobbysurfer verbal attackieren. Wir haben die Diskussion nicht in Gang

wandten in der DDR mitgebracht. Die Bilder im Anhang sind Titel und Rückseite

gebracht. Mir wäre es auch lieber, wenn ich einen Mast für alle Segelhersteller ver-

des Buches sowie zwei exemplarische Seiten aus dem Inhalt. Mich bewegt allerdings

wenden könnte. Das würde den Materialaufwand enorm reduzieren. Dann würde

schon seit Jahren die Frage, ob das gelbe Teil auf dem Kopf des DDR-Surfers auf

man auch schneller mal den Segelhersteller wechseln. So ist man meist gebunden

dem Titel eine außerordentlich stylishe Badehaube ist oder evtl. eine Art Atze-Schrö-

und überlegt sich dreimal, ob man ein neues Segel kauft. Aber dies ist ja wohl

der-Gedenkfrisur?! Wie auch immer, in dem gesamten 104-seitigen Buch sind nur

auch alles Verkaufstrategie. Ansonsten kann ich nur sagen, macht weiter so. Ihr

Zeichnungen zu sehen und keine Fotos. Fast die Hälfte des Buches behandelt The-

seid erfrischend anders und die Einzigen, die auch festgestellt haben, dass man

men rund um die „Regatta mit dem Segelbrett“. Alles in allem eine recht spaßarme

mit Naish-Boards einen Riesenspaß haben kann, was den Jungs von der DEF niiiiiiie

und trockene Lektüre – weit vom Funsport entfernt. Viel Spaß mit den Bildern, und

aufgefallen ist. Im Anhang findet ihr noch ein paar Impressionen vom Windsurfen.

macht weiter so!!! Grüße aus Kaarst, Dietmar

Hang loose und liebe Grüße, Oliver Weppelmann. Redaktion: Sensationelles Buch! Und wir können die Seiten ruhigen GewisRedaktion: Hallo Oliver, vielen Dank für deinen netten Leserbrief. Deine

sens all unseren Lesern zeigen, weil es wohl ausgeschlossen sein dürfte,

deutlichen Worte lese ich gern, auch wenn wir die von dir angesprochenen

dass uns der VEB Drucksachen Leipzig verklagt …

Damen und Herren lieber etwas verfremdet haben, um uns nicht wieder in alte und ausgelutschte Klischees drücken zu lassen. Du hast recht: Torben polarisiert. Und seine Aussage zum Mastthema war hart. Ich kann dir jedoch aus unserer aktuellen Testreihe bestätigen, dass viele Segel mit Masten unterschiedlicher Hersteller sehr wohl funktionieren. Es gibt natürlich Ausnahmen, nennen wir sie mal XY. Aber in der Regel und ganz ehrlich: Auch meiner Meinung nach ist das Thema überbewertet. Gruß, Alexander. Hallo Alexander, ich kann nicht anders, als dir hiermit vielen, herzlichen Dank für dein Editorial in der letzten Windsurfing-Journal-Ausgabe zu sagen! Du hast es damit tatsächlich geschafft, mir Tränen in die Augen zu treiben (wofür ich mich nicht schäme), aber vor allem meine Gedanken wieder in die richtige Richtung zu lenken. Das Timing hätte dabei besser nicht sein können! Meine Partnerin ist derzeit mit ei-

28

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


lesershots

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

01 Als hätten wir das Bild in Auftrag gegeben. Lasse und Christian als Weihnachtsmänner am Strand von Bülk bei Kiel (© Foto Thore) 02 Björn „the destroyer“ Klein bei der Arbeit vor Bojendorf auf Fehmarn (© Foto Gina Wild.) 03 Moritz Brinnich aus Österreich vor Prasonisi (© Foto Max Brinnich). 04 Juliane Hoffmann und Oliver Weppelmann (mit nettem Leserbrief in dieser Ausgabe) auf Fuerteventura. (© Foto Natascha Nettesheim) 05 Romantik ist das halbe Leben! Lonely Rider Dennis Geisthardt windsurft in den Sonnenuntergang. (© Foto Tino Geisthardt) 06 Das ist nicht etwa Lord Helmchen! Nein, das ist Azubi Christian Sewening vom Terra Oceanis Verlag vor seinem Homespot Westerland auf Sylt . (© Foto Kelly Trump) 07 Ulrich Krause machte die Entdeckung dieses interessanten Boarddesigns am Spot „Strand Horst“ am Veluwemeer. 08 Mikesch, auch bekannt als die Laboer Dorfrakete zündete bei sieben Windstärken aus Süd seine Strandsegler-Rakete und dürfte mit über 70 km/h einen neuen Spotrekord vaufgestellt haben (© Foto Beate Uhse) 09 Gerry nennt seinen Move den „Kaka“. Dem haben wir nichts hinzu zu fügen (©Foto Kathrin) 10 Ingo Hemesath am Dollart bei schönen fünf Beaufort. (© Foto Freundin Kerstin) 11 Ab sofort unsere neue Lieblings-Biermarke. (© Foto Susi Sucher). 12 Thomas Lienenkamp auf dem Saaler Bodden . (© Foto Tochter Sarah)

Wolltest du auch schon immer mal gerne in einem Windsurfmagazin auftauchen? Dann sende einfach eine Mail mit einem Windsurf-Foto von dir an info@windsurfing-journal.de und benenne die Bilddatei nach folgendem Muster: Fahrername_Fotografenname_Spot.jpg (Beispiel: MarkEnklamotten_DonnaStag_Gardasee.jpg)! Als Dankeschön erhält jedes veröffentlichte Bild ein Jahresabo (5 Ausgaben im Wert von 24,50). Wenn du dich also irgendwann im Magazin auf einem Foto wiederfindest, sende einfach

30

eine Mail (erneut an info@windsurfing-journal.de) mit deiner Adresse und ab der dann kommenden Ausgabe erhältst du fünf Mal das Windsurfing Journal kostenlos.


vor 20 jahren

vor 20 jahren

Splitter

Winter 1990 1. LIRE, LIRE, LIRE

4.

1.

Am Gardasee wird es für Windsurfer immer teurer.

ten Robby Naish kann er dessen Weltcupsieg jedoch

Fast jedem sind die 80.000 Lire für das Nicht-Tragen

nicht mehr verhindern. Erfreulich aus deutscher Sicht:

einer Schwimmweste bekannt. Neu ist aber, dass das

Robby Seeger reitet in die Weltspitze und wird Drit-

Parken in Torbole an der Uferpromenade neuerdings

ter. Bei den Frauen muss sich Jutta Müller nur Britta

1.000 Lire in der Stunde und 5.000 Lire am Tag

Dunkerbeck geschlagen geben.

kostet. Außerdem wird jeder, der am Hotel Paradiso 50.000 Lire zur Kasse gebeten. Windsurfunterricht ist

4. MIT VOLLDAMPF DURCH DIE KURVEN

hier seit Neuestem nämlich verboten.

Im World Cup werden die Tonnen im Slalom mit

auf dem Schulungsplatz Windsurfen unterrichtet, mit

2. AUF DER SUCHE NACH HÖHEREM Der Geschäftsführer und Mitgesellschafter von North

einer neuen Technik umrundet. Die „Race Jibe“ sorgt dafür, dass man nach dem Richtungswechsel nicht

5.

2.

mehr so lange „einparkt“, sondern mit ordentlich wegkommt. Erfunden hat diese Technik, die wie ein

Geschäfte so gut laufen. North macht stetig mehr

zur Hälfte gefahrener 360er aussieht, Anders Bringdal.

Gewinn und Wagner, der die Firma 1981 gründete,

Ein weiterer Vorteil ist der exakter gefahrene Kurven-

braucht nun neue Herausforderungen. Wagner ließ

radius, der durch das „Ablegen“ des Segels auf dem

sich seine Geschäftsanteile auszahlen und verlässt die

Wasser zustande kommt.

Björn Dunkerbeck hat nach sechs Kursrennen im

3. NAISH VS. DUNKERBECK AUF DEM WORLD CUP SYLT

holländischen Scheveningen die Gesamtwertung Mal in Folge Over-All-Champion ist, gibt sich Dunkie keine Blöße bei der Kür. Vor 300.000 begeister-

3.

Mit fünf Metern über Normalnull wird St. Peter-Ording von einer extremen Sturmflut heimgesucht. Für die Surfschule vor Ort bedeutet dies einen Schaden von 15.000 Mark, denn die Wellen zerstören die gesamte Stelzenkonstruktion der Surfschule und den Materialcontainer. Personen komen nicht zu Schaden.

Auf der Surfmesse boot werden nur noch rund 50 Händler Auslaufware verkaufen. Dafür stellen aber wieder alle Hersteller ihre Waren aus.

Waveriding-Star Ian Boyd kündigt sein Karriereende für das nächste Jahr an. Trotz vieler Erfolge tritt er für das Wirtschaftsstudium an der Santa Barbara University mit dem Windsurfen kürzer.

ten Zuschauern zeigte er Anders Bringdal, wo der

Zuschauer gespannt auf das Duell Dunkerbeck gegen

Hammer hängt, und gewinnt mit einem Vorsprung

Naish. Weltmeister Dunkerbeck liegt im Slalom lange

von 10,6 Punkten. Nach dem Erfolg fliegen Björn

gut im Kurs, bis sein Rigg aufs Wasser schlägt und

die Sponsorenverträge förmlich ins Haus.

er sich nur noch vom zehnten auf den fünften Platz finale im Waveriding schon mit 2,0 Punkten vorn,

6. AFFENTITTENTURBOSUPERGEIL

doch Dunkerbeck startet fulminant in die Wellen.

Na, wenn da der Surfshop Windsurfing Rhein-Main

verbessern kann. Robby Naish liegt vor dem Traum-

Nach drei Stürzen und einem immer besser aufgeleg-

Ute und Jürgen Hönscheid freuen sich nach ihren beiden ersten Kindern über das dritte Kind. Abermals eine Tochter.

gewonnen. Obwohl feststeht, dass er zum dritten

Showdown am Brandenburger Strand in Westerland. Karibik Tour ausgelassen hatte. Somit warten die

Das Fahrerkarussell dreht sich mal wieder: Sebastian Wenzel ist zu Tiga und Neil Pryde gewechselt und damit ein Teamkollege von Rush Randle, der auch mit diesen Sponsoren unterwegs ist. Anders Bringdal fährt jetzt Gaastra-Segel.

5. HATTRICK

Segel und weltweit rund 60.000 Segel verkauft.

Robby Naish gibt sein Comeback, nachdem er die

Nach dem Erfolg des ersten Indoors in Paris sind für das nächste Jahr fünf weitere Termine angesetzt, bei denen insgesamt 500.000 Dollar Preisgeld zu gewinnen sind. Alle Hallenrennen gehören zur offiziellen Tour der PBA (Professional Boardsailors Association) und alle Hallenbecken werden nochmals vergrößert.

Dampf im Segel vor den anderen Fahrern wieder

Sails, Eckart Wagner, kündigt seinen Job, da die

North GmbH, die in Deutschland pro Jahr rund 15.000

Natalie Siebel stürzt beim Packen ihres Bus von der Leiter und zieht sich einen Schädel-Schulterbruch zu. Sie überlebt nach einer Notoperation, bei der ihr ein Blutgerinnsel im Schädel entfernt wird.

6.

mal nicht eine wirklich klare Aussage getroffen hat!

Die erste Funboard-Europameisterschaft in Vihanj/Jugoslawien wird für die deutschen Teilnehmer ein voller Erfolg. Der 23-jährige Dietmar Kornelli sichert sich unter 79 Teilnehmern souverän den Gesamtsieg in den Disziplinen Slalom und Kursrennen. Andrea Hoeppner tut es ihm nach einem Slalomsieg und dem zweiten Platz im Kursrennen gleich.

Fanatic hat die insolvente Brettmarke Alpha gekauft und wird die Boards weiter vertreiben. Fanatic übernimmt neben dem Namen auch den Lagerbestand und die Maschinen.

Beim Saisonabschluss der IMCO-Weltmeisterschaften im bretonischen Douarnenez verunglückt das deutsche 19-jährige Talent Uwe Betz auf der Rückfahrt nach einem Überschlag mit seinem Auto tödlich.

32

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

33


kurz & schmerzlos

kurz & schmerzlos

REPÚBLICA PORTUGUESA PORTUGIESISCHE REPUBLIK

TEXT JONAS WENDLER

LAGE Portugal ist einer der westlichen Staaten der EU und grenzt im Westen und Süden an den Atlantischen Ozean, im Norden und Osten an den großen Bruder Spanien. Zudem besitzt Portugal die wunderschönen Ferieninseln der Azoren und Madeira.

GRÖSSE 10,6 Millionen Menschen tummeln sich auf 92.345 Quadratkilometern, das

RELIGION © FOTO TOKAMUWI/PIXELIO

© FOTO GINO73/PIXELIO IO O

Die überwiegend römisch-katholische Bevölkerung war entsetzt, als im Juli

sind 115 Einwohner pro Quadratkilometer. An dem beliebten Touristen-

2010 der portugiesische Playboy eine Jesusfigur, die mit einer nackten

mittelpunkt, der Algarve, leben sogar nur 395.208 Einwohner auf 4.960

und tätowierten Maria Magdalena im Schoß auf einem Bett liegt, aufs

Quadratkilometern (2001). In den warmen Sommermonaten werden es

Cover setzte. Das Magazin wollte damit eigentlich nur den verstorbenen

dort aber gern dreimal so viele. Also frühzeitig Sonnenliegen reservieren.

Schriftsteller José Saramago („Das Evangelium nach Jesus Christus“) würdigen. Auch der US-Mutterkonzern Playboy war not amused über das

GESCHICHTE

neue Gottesbild und drohte sogar damit, den Portugiesen die Lizenz zu

Im 11. Jahrhundert wurde Portugals erste Grafschaft gegründet, in

entziehen. Wäre doch schade um die wirklich „interessanten“ Artikel.

der sich dann auch die führende Königsdynastie bildete. Wenig später erlangte das Land seine Unabhängigkeit, doch die Reconquista konn-

DON’T WORRY, BE HAPPY

te erst 1250 mit der Einverleibung der Algarve abgeschlossen werden.

Diesen Bob-Marley-Klassiker könnte man nach der neuen Drogenpolitik

Ende des Mittelalters stieg Portugal zu größten See-und Kolonialmacht

der Regierung eigentlich an jeder Hausecke hören, denn der Drogen-

der Welt auf. In der Neuzeit wechselte die Macht im Staat schneller als

konsum in Portugal ist legal. Richtig gelesen, nach den vielen Misserfol-

Boris Becker seine Frauen, so gelang es Portugal erst mit der Nelkenre-

gen der Verbote hat man sich nun dazu entschlossen, alles außer dem

volution 1974 und dem Ausruf zur Dritten Republik, ein stabiles Staatssystem zu installieren. Heute ist Portugal eine parlamentarische Republik mit dem Regierungschef José Sócrates.

Drogenhandel (mehr als zehn Tagesrationen) zu erlauben. Wer denkt, © FOTO SUSANNE-BRINKHOFF/PIXELIO

© FOTO DOROTHEA-JACOB/PIXELIO

die Portugiesen sind nun das Volk der Kiffer und Denker geworden, irrt

© FOTO WERNER-RASCHKE/PIXELIO

sich. Laut einer Studie des Cato Institute gibt es seit der Legalisierung weniger Drogentote, wirksamere Therapien und weniger Verbrechen.

ESSENSZEITEN In Portugal startet der Tag mit einem ausgewogenen Frühstück, da zur

GUTEN FREUNDEN GIBT MAN EIN KÜSSCHEN

Mittagszeit meistens nur eine Kleinigkeit vor der Siesta zu sich genom-

Was in Deutschland mittlerweile auch schon gang und gäbe ist, hat

men wird. Von 19 bis 23 Uhr wird dann Abendbrot serviert, hierzu

in Portugal lange Tradition. Wenn das Eis mit den Mitmenschen näm-

geht der Portugiese gern in kleinere Restaurants in Seitenstraßen und

lich erst einmal gebrochen ist, gibt es zu Begrüßung und Abschied das

lässt den Tag ganz entspannt ausklingen.

zeremonielle Wangenküsschen. Zu beachten ist hierbei lediglich, seinem Gegenüber nicht ins Ohr zu schmatzen.

ALKOHOL Die Portugiesen lieben ihren Wein. Bevorzugt wird vor allem Portwein und

BESTER SPOT

der Vinho verde. Grüner Wein??? Nein, der Neun- bis Elf-Prozenter ver-

Einer der beliebtesten Spots ist die Region um Sagres im Südwesten

dankt seinem Namen seiner Jugendlichkeit. Vinho verde heißt im übertra-

der Algarve. In dem Zeitraum von Juni bis Oktober kann man hier an

genden Sinne nichts weiter als „Wein, der noch grün hinter den Ohren ist“.

zahllosen Stränden mit gutem Gleitwind rechnen. Wem die Wassertemperatur des Atlantiks um die 18 Grad stört, der sollte sich einen langen

VERKEHR

Neoprenanzug mitnehmen.

Ob zu Fuß, auf dem Wasser oder auf Rädern, in Portugal ist alles mög-

34

lich. Der Nachteil sind die 4,50 Euro, die man pro 100 gefahrene Kilometer

WINDSURFNOTE 1

auf der Autobahn blechen muss (außer auf den Stadtautobahnen Lissabon,

Portugal ist für viele Windsurfer einer der besten Spots in Europa. Ob

Porto und Coimbra). Ebenso ist die Tejo-Brücke gebührenpflichtig. Bei der

für Neueinsteiger oder Spezialisten, an der Küste der Algarve findet

Größe Portugals mag das alles kein Problem sein, aber wer die chilligere

man für jeden Typen das geeigneten Fleckchen Natur. Fast ein ganzes

Alternative hierzu bevorzugt, kann einfach einen Segeltörn oder eine Boots-

Jahr lang gibt es hier die idealen Wetterbedingungen und dazu weht

fahrt an den zahlreichen Marinas an der Küste der Algarve starten.

auch immer eine kräftige Brise auf dem Wasser.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

35


wortwechsel

GUNNAR ASMUSSEN WINDSURFER OF THE YEAR 2010 INTERVIEW GUNNAR ASMUSSEN UND ALEXANDER LEHMANN

GUNNAR ASMUSSEN KANN AUF DIE ERFOLGREICHSTE SAISON SEINER KARRIERE ZURÜCKBLICKEN. ER IST DEUTSCHER MEISTER IM SLALOM UND IM SPEEDWINDSURFEN GEWORDEN UND HAT BEIM WORLD CUP AUF SYLT BEWIESEN, DASS ER IN DIE TOP 10 DER INTERNATIONALEN SLALOMELITE VORFAHREN KANN. NACH EINEM MEHR ODER WENIGER VERKORKSTEN WINDSURFTAG REDETE ICH MIT GUNNAR BEI PIZZA UND RED BULL COLA ÜBER SEINE AMBITIONEN BEIM WINDSURFEN UND ÜBER EIN THEMA, DAS ER EIGENTLICH GAR NICHT SO GERN ANSPRECHEN WOLLTE: SEINE WINDSURFLOSE ZEIT VON 2003 BIS 2006. UND ES IST SEIN VERDIENST, DASS WIR DIR MIT DIESEM INTERVIEW EINEN MEINER MEINUNG NACH WEITEREN MEILENSTEIN IN SACHEN WINDSURFSTORY BIETEN KÖNNEN. ES FOLGEN SEHR EHRLICHE UND PERSÖNLICHE SCHILDERUNGEN EINES NICHT IMMER GANZ EINFACHEN LEBENS.

G

UNNAR, DU BIST AMTIERENDER DEUTSCHER MEISTER IM

typbedingt. Ich kann bessere Leistungen bringen, wenn ich entspannter

SPEEDWINDSURFEN UND DEUTSCHER MEISTER IM SLA-

bin, und eine gute Party kann mir dabei schon mal helfen. Nicht nur dir

LOM. ALSO BEHAUPTE ICH MAL, DU BIST TATSÄCHLICH DER

ist mein kleines Frühstartproblem aufgefallen. Das und auch so manch

SCHNELLSTE DEUTSCHE AUF DEM WASSER. WÜRDEST DU DAS VON

anderer Fehler im Rennen ist einfach meiner supergroßen Nervosität ge-

DIR SELBST AUCH SAGEN? Ich würde sagen, dass ich der schnellste deut-

schuldet. Das nimmt bei mir wirklich krasse Ausmaße an. In diesem Jahr

sche Windsurfer bin, der an Wettkämpfen teilnimmt.

beispielsweise, als es absehbar war, dass ich Deutscher Meister im Slalom werden kann, war es einfach das Allerwichtigste für mich, das Ziel

SEHR GUTE ANTWORT! WÜRDEST DU DICH DENN ALS ALTEN HA-

auch wirklich zu erreichen. Da habe ich mich vor manchen Finalläufen

SEN IN DER REGATTASZENE BETITELN? Ich bin auf alle Fälle schon

selbst so unter Druck gesetzt, dass ich ernsthaft darüber nachgedacht

sehr lange dabei. Mein erster DWC-Event war 1996. Bis 2003 habe ich

habe, lieber an den Strand zurückzufahren, meine Sachen zu packen

kaum einen ausgelassen. Dann kam eine schöpferische Pause und ich

und abzuhauen. Das ist wirklich ein Problem. Von außen lasse ich mir

habe ab 2008 wieder angegriffen.

gar keinen Druck machen. Was andere denken, ist mir total egal. Der Druck kommt aus mir selbst heraus.

UM DEINE SCHÖPFERISCHE PAUSE KURSIEREN WILDE GERÜCHTE. Ich weiß. Und es war klar, dass du mich sofort darauf ansprichst. Doch

ICH MEINE, WIR HABEN UNS 2002 KENNENGELERNT, ALS WIR FÜR

ich habe das alles so oft erzählt, eigentlich wollte ich genau auf die-

DAS FREE-MAGAZIN EINE STORY ÜBER DEIN DAMALIGES BOMBA-

se Zeit meines Lebens nicht eingehen. Es war nicht gerade die beste.

ENERGY-TEAM GEMACHT HABEN. DA WAREN WIR AUF FEHMARN

Meine Situation war nun damals auch bei Weitem nicht so schlimm,

ZUSAMMEN WINDSURFEN UND ICH KANN MICH NOCH GUT DARAN

wie ich sie mir selbst gemacht habe. Ich hatte einfach eine geringe Le-

ERINNERN, DASS DEINE TEAMKOLLEGEN THADE BEHRENDS, HEL-

bensmotivation und habe mich über einen zu langen Zeitraum hän-

GE WILKENS UND PHILIP HORN EINHELLIG DER MEINUNG WAREN,

gen lassen, viele Dinge – insbesondere auch Windsurfen – absolut

DASS DU EINER DER TALENTIERTESTEN WINDSURFER DEUTSCH-

vernachlässigt. Ich war sehr gleichgültig. Ich habe einfach zu viele Par-

LANDS BIST. NUN HAST DU ANSCHEINEND DEIN TALENT ÜBER DEI-

tys gefeiert und zu stark herumexperimentiert, möchte ich mal sagen.

NE SCHÖPFERISCHE PAUSE HINWEGGERETTET, DENN NATIONAL BIST DU GANZ OBEN ANGEKOMMEN. Ja, Gott sei Dank habe ich das Talent

36

ALSO GEGEN GUTE PARTYS UND DAS EINE ODER ANDERE EXPEA

offensichtlich behalten. Ich glaube aber, dass meine Ergebnisse damals

RIMENT KANN MAN DOCH ALS FUNSPORTLER EIGENTLICH GAR

nicht besser gewesen wären, hätte ich weniger Partys gefeiert. Die Zeit

NICHTS HABEN … Sehe ich auch so! Es war damals einfach nur zu

war noch nicht reif und ich habe heute natürlich auch schon viel mehr

geballt. Aber mal abgesehen von dieser Zeit. Ich bin nach wie vor ei-

Erfahrung gesammelt. Damals war ich einfach noch nicht schnell genug,

ner, der sich auf Partys vor Wettkämpfen eher entspannen kann und sie

denn auf die vorderen Plätze bin ich nie gefahren. Ich kann das ganze

deshalb auch schon mal gern mitnimmt. Wenn andere dann sagen, dass

Gerede von Leuten immer nicht hören, die mir im DWC erzählen, wie

so ja niemals gute Leistungen herauskommen können, muss ich ihnen

schnell sie doch sind. Wer schnell ist, landet in den Top drei und das re-

mit meiner Erfahrung widersprechen. Das ist wahrscheinlich auch einfach

gelmäßig. Ich weiß heute nicht, wie man im DWC Zwölfter werden kann.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

© FOTO PWA/JOHN CARTER

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

37


wortwechsel

© FOTO JULIAN ROBINET

WIE SOLL ICH DAS VERSTEHEN? Na, ich weiß eben nicht, wie man Zwölfter werden kann.

INTERNATIONAL SIND DIE NEIL-PRYDE-SEGEL UND

Vielleicht, wenn man um den Kurs schwimmt, dir der Mast bricht oder so. Aber wenn man

JP-BOARDS ABER WEITER OBEN AUF DEM PODEST.

immer erzählt, wie schnell man ist, muss man in die Top drei fahren.

Diese beiden Marken geben einfach mehr Geld für Fahrer aus. Gib Antoine Albeau ein North -Segel und er

DER EINZIGE ECHTE KONKURRENT FÜR DICH IM DWC IST BERND FLESSNER, ODER?

fährt es den Kollegen genauso um die Ohren. Die Warp

Mittlerweile nicht mehr. Ich habe ihn in diesem Jahr im Slalom eigentlich immer weit hin-

F2010 sind wirklich sensationelle Segel und in meinen Au-

ter mir gelassen.

gen auch die schnellsten auf dem Markt. Für 2011 sollen die Jungs ja noch mal nachgelegt haben, deshalb erwarte

ABER WAS IST IN DEN LETZTEN ZWÖLF MONATEN PASSIERT? IM LETZTEN JAHR A

ich auch von mir selbst in der kommenden Saison noch

SAH DAS DOCH NOCH ANDERS AUS! 2009 sind wir fast immer bei sehr wenig Wind

bessere Platzierungen. Ich will auf jeden Fall noch mal

gefahren. Und bei wenig Wind wird es für mich eng. Da ist Bernd vielleicht sogar ein Tick

richtig angreifen.

schneller, was sich aber 2011 ändern wird! Bei viel Wind sieht es dann ganz anders aus. „NOCH MAL“ IST GUT. MIT DEINEN 31 JAHREN BIST ABER AUCH IN DIESEM JAHR HAT BERND DOCH NOCH EINEN SLALOMEVENT GEA WONNEN. (Lacht) Da hat er Glück gehabt!

DU IM SLALOMBEREICH AUF INTERNATIONALER EBENE JA FAST NOCH EIN KÜKEN! So sieht es aus! Deshalb habe ich mir für die kommenden drei Jahre auch

(ALEXANDER LACHT LAUTER) Im Ernst: Im ersten Heat ist mir bei diesem Event, es war

noch mal richtig was vorgenommen.

der DWC am Schönberger Strand, meine Gabel gebrochen, dann bin ich mit geliehenem Zeug weitergefahren und bin Zweiter geworden. Durchgang zwei habe ich dann gewonnen

DEN WELTMEISTERTITEL VIELLEICHT? Warum nicht!

und beim letzten Durchgang habe ich mit 30 Meter Vorsprung bei der Halse versagt! Da

Ganz ehrlich: Auf Sylt bin ich gegen Antoine oder Björn

hat er dann halt gewonnen. Das ist auch okay so. Denn ich weiß, vom Speed her bin ich

oft gefahren und habe gemerkt, dass da wirklich was

bei allen Wettfahrten in Schönberg deutlich schneller gewesen.

gehen kann. Es muss sich bei mir nur noch die Konstanz einstellen. Vom Topspeed her ist das kein Problem,

38

DANN WEIHE UNS DOCH BITTE MAL IN DEIN GEHEIMNIS EIN, WARUM DAS PLÖTZ-

bei den Halsen hatte ich oft das Gefühl, dass ich deut-

LICH DER FALL IST. Einen großen Anteil haben die Segel. Meine Segel sind im Vergleich zu

lich besser wegkomme als viele Top-10-Fahrer. Nun muss

2009 um Welten schneller und in meinen Augen auch die schnellsten Slalomsegel auf dem

ich nur noch mein kleines Nervositätsproblem in den

Markt. Aber auch meine F2-Boards passen super zu mir. Gutes Material – guter Windsurfer …

Griff bekommen.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


wortwechsel

wortwechsel

© FOTO JULIAN ROBINET

WARUM GEHST DU NICHT MAL ZU EINEM PSYCHOLOGEN? Dein Mitarbeiter hat mir

ALSO HEISST DER WELTMEISTER 2011 GUNNAR AS-

heute sind bis Platz sechs alle Fahrer schlagbar. Dann

DIE WORLD-TOUR MITZUFAHREN IST JA KEIN SCHNÄPPCHEN. WIE FINANZIERST DU DAS?

kurz vor unserem Interview eine Adresse gegeben, kein Spruch!

MUSSEN? Ich werde auf alle Fälle versuchen, alle Event-

kommen die dicken Brocken mit Björn, Antoine und Co.

Ich arbeite.

stopps mitzufahren. Außer den in Korea. Das ist einfach

Die muss man dann natürlich auch noch schlagen und

FINDE ICH GUT! ICH HABE DAS GEFÜHL, DASS ALLE SPITZENSPORTLER, DIE WAS

zu teuer. Leider heißt es damit auch: DWC-Rangliste ade.

vielleicht stelle ich dann ja auch fest, dass mein Talent da-

DAS MACHT SINN! Ich habe das Glück, in einem kleinen Betrieb zu sein. Wir sind nur

AUF SICH HALTEN, AB UND ZU AUF DER COUCH PLATZ NEHMEN! WENN ES HILFT?!

Ich werde wohl nicht mehr bei allen nationalen Stopps

für einfach nicht ausreicht. Das kann gut passieren, aber

zwei Mann und verstehen uns super. Mein Chef gewährt mir zum Glück viele Freiheiten

Genau. Ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren.

dabei sein können. Ich hätte schon noch Lust, da wie-

ich weiß das heute halt noch nicht. Mein erstes Ziel ist

und unterstützt mich – vor allem, wenn es darum geht, meine Zeit für Eventteilnahmen

der mitzufahren und meinen Titel zu verteidigen, gerade,

es für 2011 erst einmal, ein Rennen zu gewinnen. Denn

etwas flexibler einzuplanen. Dazu ist mein Verdienst in Ordnung und meine Sponsoren un-

WENN DAS MIT DEINEN STARTS KLAPPEN WÜRDE, WÄRST DU JA SCHON IN DIE-

weil es ja wohl auch Bernds letztes Jahr bei der Tour sein

dann ändern sich ja auch wieder Sachen. Wenn du erst

terstützen mich auch noch. Das sieht also nicht so schlecht aus.

SEM JAHR AUF SYLT IN DEN TOP 10 GELANDET! Die blöden Frühstarts habe ich auch

wird, wie man munkelt. Aber ich will jetzt einen Schritt

einmal ganz vorn warst, wird sich deine Einstellung im

nur bei den PWA-Events. Beim DWC kommt das eigentlich nicht mehr vor, da kann ich

nach vorn machen. Der internationale Vergleich reizt mich

Kopf automatisch ändern. Dann geht es vielleicht noch

WIE SCHWER WAR ES DENN, DEUTSCHER MEISTER IM SPEEDWINDSURFEN ZU WER-

entspannt an die Sache gehen, weil mein Topspeed hoch genug ist. Aber bei einem World

einfach mehr. Gerade nach meinen letzten beiden Läufen

mal ganz anders weiter. Wenn man immer Zweiter wird,

DEN? Ich kenne die einzelnen Zeiten gar nicht, von daher kann ich die Abstände bei den

Cup sind eben alle wirklich schnell. Da hat man vor jedem Heat großen Respekt. Wenn

auf Sylt, wo ich gemerkt habe, dass da was gehen kann,

fällt es einem schwer auf den ersten Platz vorzufahren.

Werten auch nicht beurteilen. Ich habe auf jeden Fall alles gegeben. Und nachdem ich die

man einen schlechten Start hat, ist man einfach sofort weg vom Fenster. Alle meine Früh-

bin ich hochmotiviert. Ich wurde zum Ende des Events

Aber gewinne erst einmal ein Rennen, dann sieht die

ersten beiden Läufen nicht so gut unterwegs war, konnte ich dann in den letzten Durch-

starts, auch in diesem Jahr, waren in den Vorrundenheats, weil das ganze Feld einfach

immer lockerer und das spiegelte sich auch sofort in den

Welt ganz anders aus und du glaubst ganz anders an

gängen hoch motiviert und mit der richtigen Einstellung das Ding noch mal umbiegen.

immer zu früh dran war.

Ergebnissen wider. Diese geben mir auf jeden Fall Hoff-

dich. Ich habe das am eigenen Leib gespürt. Ich war

nung und Motivation zugleich, 2011 richtig anzugreifen.

in der Vergangenheit oft mit einem zweiten Platz zu-

UND WAS IM GRUNDE, GLAUBE ICH, KEINER WEISS: DIE HEATS BEIM SPEED-

ICH HATTE AUCH IMMER DAS GEFÜHL, DASS SICH DIE FAHRER GERADE IN DEN

Sylt hat mir gezeigt, dass ich keinen Respekt vor großen

frieden. Natürlich hätte ich gern gewonnen, ich habe

WINDSURFEN SIND EIN SUPER SLALOMTRAINING! Definitiv! Denn von Gate zu

VORLÄUFEN VIEL STÄRKER ANS LIMIT PUSHEN ALS DANN IN DEN FINALLÄUFEN.

Namen zu haben brauch. Das war früher anders.

aber womöglich selbst gar nicht daran geglaubt, dass

Gate sind es 500 Meter, wie der erste Schenkel bei einem Slalomrennen. So, wie ich

das möglich wäre. Vor allem, wenn dann Bernd vor mir

die 500 Meter bei der Speed-DM gefahren bin, hoch konzentriert, voll am Limit, bin

Genauso ist das! Wenn man erst einmal im Halbfinale ist, macht kaum noch ein Fahrer ei-

40

nen Frühstart, da sind alle bei null mit Topspeed auf der Linie, eher sogar noch fünf Meter

DEIN ZIEL KANN MAN ABER AUF JEDEN FALL AMBI-

war, habe ich mich mit Silber einfach arrangiert. Aber

ich noch bei keinem Slalomrennen gefahren. Auf Sylt habe ich das dann zum ersten

davor. Aber in den Vorrundenläufen pushen sich die vermeidlich schlechten Fahrer so stark

TIONIERT NENNEN! Das soll nun auch gar nicht über-

schlechtere Platzierungen gingen gar nicht. Ein dritter

Mal gemacht. Und siehe da: Ich bin vorn dabei! Die Speed-DM war für mich also wirk-

gegenseitig ans Limit, dass immer mindestens einer über die Klinge springt. Und weil ich

heblich rüberkommen. Aber ich habe das Gefühl, dass ich

Platz konnte schon dazu führen, dass ich nicht zur Sie-

lich ein super Training! Du lernst einfach, auf diesem Schenkel dein Material und dich

nicht hinterher, sondern vorneweg fahren will, traf es dann leider häufig mich. Ich habe

mit geringerem Mehraufwand im Vergleich zu heute noch

gerehrung gegangen bin, vor allem dann nicht, wenn

selbst voll zu pushen, bis ans Limit. Dazu kommt, dass wir an einem Tag, glaub ich,

bei allen drei Frühstarts einfach immer einen Tick zu früh dichtgeholt.

deutlich mehr rausholen könnte. Ich würde sagen, schon

ich dem Typen vor mir das nicht gegönnt habe.

viereinhalb Stunden auf dem Wasser waren! Vollgas! Das musst du dir mal vorstellen.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

41


wortwechsel

Da war ich abends so fertig, wie noch nie in meinem Leben. Das passiert dir auf keiner anderen Veranstaltung! WIE HAT DIR DIE VERANSTALTUNG SONST GEFALLEN? Sehr gut. Superentspannt. Die Veranstaltung hat mich an die guten alten Zeiten im Windsurfen erinnert. Es kommt bei den Leuten nicht so sehr auf das Material an oder auf den Schein, es geht einfach nur ums Windsurfen und um Spaß. Das fand ich super. Da hat sich einfach ein bunter Mix an Windsurfverrückten getroffen, um zusammen aufs Wasser zu gehen.Wenn ich mir den DWC heute anschaue, steht der Fahrerparkplatz voll mit den fettesten Wohnmobilen, die Fahrer kaufen sich das neuste Material und tun dann so, als ob sie gesponsert werden. Da ist oft mehr Schein als Sein. NOCH MAL KURZ ZURÜCK ZU DEINER GEPLANTEN WELTTOURNEE NÄCHSTES JAHR: DU BIST DA JA WAHRSCHEINLICH DANN DER EINZIGE DEUTSCHE AUF DER TOUR. HAST DU ZU ANDEREN FAHRERN KONTAKT? Schwierig. Ich habe das Gefühl, dass sich da so einige komische Cliquen gebildet haben und es auch recht schwer ist, da irgendwie reinzukommen. Vor allem dann, wenn du immer unter „ferner liefen“ fährst. Wenn du vorn bist, ist das dann plötzlich ganz anders, dann

„DIE SPEED-DM WAR FÜR MICH ALSO WIRKLICH EIN

kommen sie natürlich alle an. Aber das ist bei einer nati-

SUPER TRAINING! DU LERNST EINFACH, AUF DIESEM

onalen Tour ja nicht anders. Wenn da ein Neuer kommt, wird er auch erst dann beachtet, wenn er auf einmal in die Top 5 fährt. Aber das Zwischenmenschliche ist ohne-

SCHENKEL DEIN MATERIAL UND DICH SELBST VOLL ZU PUSHEN, BIS ANS LIMIT."

© FOTO LARS WEHRMANN

hin etwas schwierig. Ich bin eher etwas menschenscheu. DU BIST MENSCHENSCHEU? Würde ich schon sagen.

angewöhnt. Ist ein gutes Training! Der letzte Winter war ja echt krass und was ich da auf

Es kommt jedenfalls nicht vor, dass ich einfach zu ir-

den zehn Kilometern alles erlebt habe, war Wahnsinn. Ich kam teilweise nur mit Schieben,

gendeinem hinlaufe und ihn vollquatsche.

Tragen und Klettern voran, habe mich zerlegt und geflucht. Riesige Schneewehen, eiskalt, aber ich habe das durchgezogen. In der Regel brauche ich für die Strecke rund 20 Minu-

DANN WÜRDE ICH DAS VIELLEICHT INTROVERTIERT

ten. Im letzten Winter war ich teilweise knapp eine Stunde unterwegs. Für mich war das

NENNEN. Das hört sich besser an, das stimmt.

aber kein Thema. Es steckt in mir einfach drin, dass ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, und das mache ich jeden Tag.

WAS WAR DAS KRASSESTE, WAS DU IN DEINEM LEBEN JE GEMACHT HAST? Mit dem Fahrrad zur Ar-

ICH HASSE FAHRRAD FAHREN. ICH BESITZE NICHT MAL EINS. Anfangs habe ich es

beit gefahren …

auch gehasst, aber ich hatte ja gar keine andere Chance, zur Arbeit zu kommen. Als ich meinen Führerschein 2003 abgeben musste, wurde das Fahrrad mein Freund …

WOW. DAS HÖRT SICH ECHT KRASS AN! … bei mi-

42

nus 15 Grad und einem Meter Schnee auf der Straße!

WIE LANGE HATTEST DU KEINEN FÜHRERSCHEIN? Drei Jahre lang.

OKAY. DAS IST SCHON INTERESSANTER. Ich fahre

ALKOHOL? Ja, in Kombination mit einem Unfall und Geldmangel. Ich bin mit dem Firmen-

jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit. Seit sieben

wagen eine Böschung runtergefahren. Habe mich mehrfach überschlagen. Mir ist aber zum

Jahren. Bei jedem Wetter. Das habe ich mir irgendwie

Glück nichts passiert. Das Auto war komplett zerlegt.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


wortwechsel

wortwechsel

MEN, DEIN LEBEN WIEDER IN DIE RICHTIGE RICH-

die man nicht an den Mann bringen sollte. Dann fing ich wieder an zu arbeiten und es

TUNG ZU LENKEN? Anfangs nicht. Anfangs war mir

ging im Grunde alles so weiter wie vorher, nur das Windsurfen gab ich auf.

alles egal. 30 Kilometer besoffen über Land zu fahren, ist schon eine wirklich beschissene Aktion. Aber ich habe

DA HATTEST DU ABER EINEN SEHR VERSTÄNDNISVOLLEN CHEF ODER WARST DU

damals nicht darüber nachgedacht. Und sowas habe ich

MORGENS IMMER PÜNKTLICH BEIM JOB? Meinen Job habe ich ernst genommen und

leider auch nicht nur ein Mal gemacht. Doch das Kapitel

auch entsprechende Leistung gebracht. Klar gab es auch Tage, wo ich mit einer Fahne

ist abgehakt. Dass ich heute so etwas Verantwortungslo-

morgens auf der Matte stand, aber ich habe immer 100 Prozent geben. Ich wollte nie,

ses nicht mehr machen würde, brauche ich wohl nicht zu

dass eine dritte Person durch meine Handlungen in Mittleidenschaft gezogen wird, und

erwähnen. Wie auch meine gesamte Zeit von damals, wo

dementsprechend habe ich auch gute Arbeit abgeliefert. Wäre es anders gewesen, hätte er

ich einen Durchhänger hatte. Ich hätte sicherlich schneller

mich sicherlich gefeuert.

mein Leben wieder in Griff bekommen und auch schneller meinen Führerschein wiederbekommen können. Doch

EHRLICH GESAGT BIN ICH EIN WENIG ÜBERRASCHT. ICH KANN MICH NOCH GUT

ohne jede Hilfe und ohne Geld ist das Leben nicht im-

DARAN ERINNERN, DASS VIELE FAHRER NACH DEINEM AUSSTIEG AUS DEM DWC

mer ganz so einfach.

GEMUNKELT HABEN, DU WÄRST TOTAL ABGESTÜRZT UND FERTIG. ICH HABE EHER DEN EINDRUCK, DASS DU VIELLEICHT DEM ALKOHOL UND PARTYS NICHT GANZ

WARST DU DAMALS VIELLEICHT EINFACH NUR EIN

ABGENEIGT GEWESEN BIST. ALSO EIN GANZ „NORMALES“ LEBEN FÜR EINEN AN-

WENIG ORIENTIERUNGSLOS? Das kann man wohl so

FANG ZWANZIGJÄHRIGEN GEFÜHRT HAST. NACH DIESEM MASSSTAB WÄRE JA A

sagen. Orientierung ist in meinem Leben etwas Wichtiges.

NOCH HEUTE DIE GESAMTE KIELER SZENE ABGESTÜRZT UND FERTIG, MICH EINGE-

Das fängt schon mit dem Tagesablauf an. Ich bin nicht

SCHLOSSEN. Naja, vielleicht gab es da ja auch noch ein paar Kleinigkeiten mehr, aber das

der Typ, der in den Tag hineinleben kann. Das macht

alles will ich hier nun nicht ausbreiten.

mich irgendwie nervös. Ich brauche feste Strukturen. Mit dem Fahrrad zur Arbeit, neun Stunden arbeiten, mit dem Fahrrad wieder nach Hause. Und wenn Wind ist,

„ICH HABE BEGRIFFEN, DASS EINEM NICHTS ZUFLIEGT.

vielleicht noch aufs Wasser gehen. Damit kann ich um.

DAMALS HABE ICH DAS ANDERS GESEHEN.

Das finde ich gut und es stört mich auch nicht, wenn

ICH WOLLTE NICHT ARBEITEN."

es draußen hackt, während ich Segel zusammennähe. Das ist mein Pflichtprogramm und das ziehe ich durch.

© FOTO LARS WEHRMANN

WAS SOLL ES DA SONST NOCH SCHLIMMES GEBEN? MIT DROGEN EXPERIMENTIERT?

zu lassen, was ich wollte, wäre ich gerade an Tagen mit

SCHLÄGEREIEN? DAS IST ZWAR ALLES POLITISCH FURCHTBAR UNKORREKT, KOMMT ABER IN DEN BESTEN FAMILIEN VOR! Ach, im Grunde war nun alles auch nicht so dramatisch.

WAS WAR DAS FÜR EIN AUTO? Peugeot Boxer. So ein kleiner Lieferwagen. Mit meinem ge-

WURDE DEIN BLUTALKOHOLWERT ZURÜCK GERECH-

Wind immer monsternervös und würde mich nicht gut

samten Windsurfequipment auf dem Autodach. Das war nach dem Crash leider auch Geschichte.

NET? Nein, weil ich ja geständig war, wurde darauf verzich-

dabei fühlen. Dann würde ich durchdrehen. Wahrschein-

tet. Ich habe meinen Führerschein offiziell auch nur elf Mo-

lich würde mein Chef mir sogar die Freiheit einräumen,

RAUS MIT DER SPRACHE! Kurz gesagt: Ich war einfach mit meinem Leben nicht zufrie-

nate abgeben müssen.

an super Tagen spontan nach Rømø zum Windsurfen zu

den. Ich habe am Anfang unseres Gesprächs ja schon gesagt: Mir fehlte die Lebensmotiva-

„DER POLIZIST SIEHT MICH, ICH SEHE IHN, ICH DENK

Aber ich musste eben

fahren. Aber das will ich gar nicht. Für mich ist es gut,

tion. Ich empfand mein Leben als nicht lebenswürdig.

AN MEINEN AUSWEIS UND IN DEM MOMENT HATTE

auch noch die Schäden

einen festen Tagesablauf zu haben.

WIESO BIST DU NICHT EINFACH NACH HAUSE GELAUFEN UND HAST DICH INS BETT GELEGT? Habe ich gemacht. Clevererweise hatte ich mein Portemonnaie im Wagen gelassen.

ICH BESCHLOSSEN, MICH DER SACHE ZU STELLEN."

DAS HÄTTE JA AUCH VOM LETZTEN AUF-

vom

Unfall

bezahlen.

ABER WAS DENN BLOSS? FANDEST DU DEINEN JOB SCHEISSE? (Pause) Ich habe mich

Eine Hecke und meh-

WIE LANGE ARBEITEST DU SCHON DA? Seit sieben

mit meinem Leben heute arrangiert. Ich habe begriffen, dass man arbeiten muss, um Geld

rere Bäume, und eine

Jahren.

zu verdienen. Ich habe begriffen, dass einem nichts zufliegt. Damals habe ich das anders

TRAG NOCH DA DRIN LIEGEN KÖNNEN … Als ich am nächsten Morgen wieder klar

Strafe habe ich auch noch bekommen. Insgesamt musste

war, wollte ich mit meinem Chef reden in der Hoffnung, dass er vielleicht den Unfall auf

ich knapp 5.000 Euro zusammenbekommen. Bevor ich das

ALSO HAST DU DA KURZ NACH DEINEM UNFALL

immer irgendwie geschafft, mich über Wasser zu halten. Ich habe alles verkauft, was nicht

seine Kappe nimmt. Doch er ging nicht an sein Telefon und so bin ich zu ihm nach Hau-

nicht bezahlt hatte, bekam ich meinen Führerschein auch

ANGEFANGEN. UND TROTZDEM HAST DU EIN RECHT

niet- und nagelfest war. So, und irgendwann kommst du an den Punkt, da klappt das

se. Es war ein Sonntagmorgen und ich bin davon ausgegangen, dass er womöglich auch

nicht zurück. Zu allem Überfluss verlor ich dann auch noch

WILDES LEBEN GEFÜHRT? Ja, wohl auch gerade des-

nicht mehr. Und dann stehst du scheiße da.

noch nicht ganz ausgeschlafen hatte. Ich biege also bei ihm um die Ecke und die Polizei

kurz nach dem Unfall meinen Job, weil die Firma pleiteging.

halb. Irgendwoher musste das Geld ja kommen, dass ich

stand schon von seiner Tür. Der Polizist sieht mich, ich sehe ihn, ich denk an meinen Ausweis und in dem Moment hatte ich beschlossen, mich der Sache zu stellen. WARUM NUR? DU HÄTTEST DICH JA AUCH EINFACH BLÖD STELLEN KÖNNEN …

gesehen. Ich wollte nicht arbeiten. Ich wollte einfach in den Tag hineinleben und habe es

abends auf Partys wieder ausgeben konnte. Meine richtig

HAST DU AUCH DEINEN KÖRPER VERKAUFT? (lacht) Nein, aber ich habe darüber nachgedacht!

WEGEN DES KAPUTTEN FIRMENWAGENS? Nein, nein.

krasse Zeit fing ja aber auch schon in den letzten beiden

Das Auto war alt und nicht besonders viel wert. Daran

Jahren an, als ich noch Regatten mitgefahren bin, also

WARUM AUCH NICHT? VIELE MEINER KOLLEGEN HABEN DAS MIT ANFANG 20

lag es nicht.

von 2001 und 2002. Schon da habe ich zu krass gelebt

AUCH! ICH HATTE DAMALS ZWEI FREUNDE, DIE HABEN VON MITTE-VIERZIG-JÄH-

Das stimmt. Aber mir war das dann einfach zu krass. Ich habe in meinem Leben immer

44

Wenn ich aber die Freiheit hätte, immer das zu tun und

und mir war vieles egal. Dann kam der Unfall und ich

RIGEN FRAUEN AUS DER OBERSCHICHT – DIE EINE ÄRZTIN, DIE ANDERE RICHTERIN –

die Verantwortung für mein Verhalten übernommen und mit der Polizei vor der Tür mei-

MAN KANN WOHL SAGEN, DASS DER UNFALL EIN

fiel finanziell in ein Loch, in das ich wie durch ein Wun-

WOHNUNG, AUTO, HOBBYS FINANZIERT BEKOMMEN UND MUSSTEN DAFÜR NUR

nes Chefs war für mich sofort das Thema Ausrede erledigt. Ich habe alles zugegeben, mir

NEGATIVER HÖHEPUNKT DEINER DAMALIGEN, NEN-

der nicht schon viel früher gefallen war. Ich habe mich

JEDES ZWEITE ODER DRITTE WOCHENENDE KAFFEE TRINKEN UND SHOPPEN GEHEN

wurde Blut abgenommen und mit 0,5 Promille in meiner Akte vermerkt. Da war klar, dass

NEN WIR SIE MAL „STURM-UND-DRANG“-ZEIT WAR.

davor immer noch mit Materialverkäufen über Wasser ge-

UND LIEB SEIN … Schnell verdientes Geld, oder? Da hätte ich viel Zeit gehabt, windsur-

ich so schnell kein Auto mehr fahren würde.

HAST DU DIESES EREIGNIS ZUM ANLASS GENOM-

halten oder habe andere Dinge an den Mann gebracht,

fen zu gehen. Aber ich habe es nicht gemacht.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

45


wortwechsel

© FOTO STEVIE BOOTZ

MIT DÄNISCHEN WESTERN KONNTE MAN FRÜHER AUCH NOCH VIEL GELD VERDIE-

Das einzig Positive an meiner Situation in dieser Zeit war,

NEN. Das stimmt. Und ich habe gehört, dass einige Leute damals rumerzählt haben, dass

dass es nicht noch schlimmer wurde.

ich wirklich sowas gemacht haben soll. UND WIE BIST DU DANN WIEDER ZUM WINDSURFEN UND HAST DU? Ach Quatsch! Wie ätzend ist das denn, wenn irgendwelche Typen zugu-

GEKOMMEN? Keine Ahnung. Plötzlich hatte ich wieder Lust.

cken und dir Anweisungen geben.

Aus meiner Geldnot heraus habe ich mir den ganzen alten und kaputten Kram wieder zusammengesucht und habe an-

WIR SIND ABGESCHWEIFT … DU SAGTEST, DU STANDEST SCHEISSE DA. Klar!

gefangen, aus mehreren Einzelteilen wieder ein komplettes

Keine Kohle, keinen Führerschein, meine Freundin hat mich dann auch noch verlassen.

Set herzustellen. Mein Stuff war ja durch den Unfall totaler

Keinen Rückhalt, keine Person, an die ich mich mal hätte wenden können. Da steckte

Schrott. Mit meinem Formulaboard habe ich angefangen.

ich ziemlich tief im Dreck und wusste auch nicht, wie ich da wieder rauskommen sollte. So richtig bergauf ging es dann erst wieder mit dem Windsurfen. Das war dann im Winter 2006. DU WARST VON 2003 BIS 2006 NICHT EIN MAL WINDSURFEN? Nein. WIESO NICHT? Ich hatte keine Lust. Und vor allem wollte ich es auch nicht halb machen. Ganz oder gar nicht. Und aufgrund meiner finanziellen Situation war es dann eben gar nicht.

46

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

„KEINE KOHLE, KEINEN FÜHRERSCHEIN, MEINE FREUNDIN HAT MICH DANN AUCH NOCH VERLASSEN. KEINEN RÜCKHALT, KEINE PERSON, AN DIE ICH MICH MAL HÄTTE WENDEN KÖNNEN."


wortwechsel

Da war nur die Finnenbox rausgebrochen. Ich habe da einfach eine Finne einlaminiert, die noch irgendwo rumlag. Die war zwar viel zu kurz, aber egal. Eine Gabel habe ich mir aus Einzelteilen und Alurohren aus dem Baumarkt zusammengeschustert. Ein uraltes 12.5er habe ich dann auch noch gefunden. Das war zwar total im Eimer, aber ich konnte es in mehreren Schritten wieder flicken. Und dann hatte ich endlich wieder Spaß auf dem Wasser! Die Sessions dauerten zwar nie sehr lange und ich war jedes j Mal nach einem Windsurftag mindestens genauso lange wieder damit beschäftigt, den Kram zu reparieren, aber ich habe ein echtes gutes Gefühl auf dem Wasser bekommen und bin dann 2007 auch gleich in Dänemark eine Regatta mitgefahren. Als ich da im ersten Lauf mit meinem Schrotthaufen Dritter wurde, stand mein Entschluss fest, dass ich wieder angreifen möchte. Von Bernd Flessner habe ich dann ein altes Formularboard bekommen und von Gaastra ein altes 12.5er für 200 Euro gekauft. Das war ein Traum. Und so bin ich wieder voll drauf gekommen. Und dann war ich wieder da. ICH FASSE MAL EBEN ZUSAMMEN: DU HAST DIE LETZ-

ALEXANDER UND GUNNAR © FOTO HOCH ZWEI

TEN BEIDEN JAHRE DEINER AKTIVEN WINDSURFLAUFBAHN 2001 UND 2002 ÜBER DEINE VERHÄLTNISSE GELEBT, HAST KEINE PARTY AUSGELASSEN, BIST DANN

„DAS ALLERSCHLIMMSTE IST EBEN, WENN DU MIT

MIT EINEM FIRMENWAGEN BESOFFEN VERUNGLÜCKT,

ANFANG ZWANZIG WIE JEDER ZWEITE JUNGE IN

HAST DREI JAHRE GEARBEITET UND VIELE PARTYS BE-

DEM ALTER MAL SCHEISSE BAUST UND DA DANN

SUCHT UND BIST DANN DURCHS WINDSURFEN WIEDER AUF DEN RICHTIGEN WEG GEKOMMEN. IST DAS IN A

ABER KEINER IST, DER DIR HILFT."

ETWA RICHTIG SO? So kann man das wohl sagen. Wie ich schon sagte: So krass war das nun auch alles nicht. loser wurde er. Und wahrscheinlich hätte mir zu dem Zeitpunkt Unterstützung ganz gut UND WENN MAN JUNG IST, MACHT MAN NUN MAL

getan. Die Situation war keine ganz einfache damals und wahrscheinlich hat mich das

FEHLER. Der Unterschied ist nur, dass dich deine Eltern

mehr geprägt, als ich heute annehme. Als meine Eltern sich trennten, war ich 16, da-

dann bestimmt immer da rausgeholt haben.

mals sind bei uns in der Familie viele Dinge schief gelaufen und rückblickend betrachtet habe ich bestimmt auch meiner Mutter Unrecht getan. Aber ich habe damals nun mal

DAS KANN ICH BESTÄTIGEN UND ICH BIN IHNEN DA-

bei meinem Vater gelebt und dementsprechend stand ich eher auf seiner Seite, auch

FÜR MEIN LEBEN LANG DANKBAR. Siehst du. Und so

wenn das im Grunde häufig die falsche war. Denn meine Mutter hatte sich damals

etwas hatte ich nicht. Ich musste mir immer alles selbst

schon nur von ihm getrennt, da er jeden Abend eine Flasche Hardgas getrunken hat.

erkämpfen. Und mich vor allem immer selbst am eigenen

Er war halt schwerer Alkoholiker und wir haben es nicht geschafft, ihn davon abzubrin-

Schopf aus dem Dreck ziehen.

gen. Doch wie gesagt: Heute empfinde ich das alles als nicht mehr so schlimm. Aber weißt du: Das Allerschlimmste ist eben, wenn du mit Anfang zwanzig wie jeder zweite

48

HAST DU KEINEN KONTAKT MEHR ZU DEINEN EL-

Junge in dem Alter mal Scheiße baust und da dann aber keiner ist, der dir hilft. Das

TERN? Mein Vater ist 2006 gestorben. Er hat sich totge-

war wahrscheinlich mein Hauptproblem. Ich konnte mit keinem sprechen, keinen um

soffen. Zu meiner Mutter habe ich schon länger keinen

Rat fragen oder um Hilfe bitten. Und so habe ich einige Dinge falsch entschieden und

Kontakt mehr. Aber ich plane, sie mal zu besuchen. Wir

eine Zeit lang halt gar keine Entscheidungen mehr getroffen. Und zu oft meine Sinne

haben uns einfach auseinandergelebt. Nach der Schei-

benebelt. In meinen Augen hatte ich aber nie ein Alkoholproblem. Klar. Wenn du drei

dung meiner Eltern bin ich bei meinem Vater geblieben,

Mal die Woche weggehst und dir einen reinhaust, bist du dicht dran. Für mich war das

da er dichter am Wasser lebte. Das war aber auch der

aber eher ein Partyproblem. Heute gehe ich vielleicht alle zwei Wochen mal weg. Ich

einzige Grund, denn Unterstützung oder Zuspruch, ge-

habe heute mehr Dinge, die mir wichtig sind, und natürlich spielt es auch eine Rolle,

rade auch zu meinem Hobby Windsurfen, habe ich von

dass ich älter geworden bin, reifer und viele Dinge mit Abstand betrachtet ganz anders

ihm nie erfahren. Je besoffener er war, desto teilnahms-

einzuschätzen weiß. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und lebe heute anders.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


ausprobiert

ausprobiert

UM DIESEN ARTIKEL KORREKT ANZUKÜNDIGEN, HÄTTE IN DER ÜBERSCHRIFT EIGENTLICH AUCH NOCH EINE „VIER“ AUFTAUCHEN MÜSSEN! DENN IM FOLGENDEN KANNST DU WIDER ERWARTEN KEINE ZUSAMMENFASSUNG DER LETZTEN FOLGE DER ERFOLGREICHEN KINDERSENDUNG DES ZDF LESEN NOCH EIN PORTRÄT ÜBER MICHAEL SCHANZE. VIELMEHR NIMMT SICH DIESER ARTIKEL DEN SAGENUMWOBENEN UND LEICHT VERWIRRENDEN FINNEN-SETUP-MÖGLICHKEITEN DER AKTUELLEN WAVEBOARDS AN. SINGLEFIN, TWINSER, TRIFINS UND QUADS. 2011 BEKOMMT DER ÜBERFRAGTE KUNDE BEI EIGENTLICH ALLEN HERSTELLERN MINDESTENS DREI DER VIER VARIANTEN. IM ZUGE UNSERES GROSSEN WAVETESTS KONNTEN WIR ENDLICH MAL ALLE SYSTEME

TEXT ALEXANDER LEHMANN FOTOS LARS WEHRMANN

EINS ZWEI ODER DREI?

DIREKT GEGENEINANDER FAHREN UND SO TATSÄCHLICH UNTERSCHIEDE FESTSTELLEN. MIT DIESEM ARTIKEL WOLLEN WIR DICH AN UNSEREN ERFAHRUNGEN TEILHABEN LASSEN UND WOLLEN VERSUCHEN, DIR AUFZUZEIGEN, FÜR WELCHES BOARD DU DICH ENTSCHEIDEN SOLLTEST. WIE IMMER ERHEBEN WIR KEINEN ANSPRUCH AUF DIE ENDGÜLTIGKEIT UNSERER MEINUNG UND ALLEINIGE DEUTUNGSHOHEIT. VIELMEHR IST DER FOLGENDE ARTIKEL EIN ERFAHRUNGSBERICHT UNSERERSEITS UND SOLL DIR ALS KLEINE ENTSCHEIDUNGSHILFE DIENEN.

ALEXANDER MIT EINEM TWINSERBOARD (HIER: F2 RAVE 84) AUF DER OSTSEE VOR DAZENDORF NAHE FEHMARN. DA DIE TWINSER AUCH IN ENGEN TURNS IHREN SPEED HALTEN, KANN MAN SELBST ÜBER WEISSWASSERWALZEN SCHÖNE CUTBACKS MACHEN.

50

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

51


ausprobiert

G

ausprobiert

eht es dir ähnlich? Du kommst am Spot an, es ist tatsächlich Wind, tolle

Kanten geben und hängt die anderen Systeme deutlich

Wellen rollen an den Strand, die Nervosität steigt in dir hoch und du willst

ab. Die Boards laufen in der Regel sehr frei, werden da-

schnellstmöglich aufs Wasser?! Dann müssten wir dir eigentlich sofort von

durch aber natürlich auch etwas schwerer zu kontrollie-

Mehrfinnenboards abraten, denn du wirst bei der Montage einfach bis zu vier Mal

ren und man muss gerade in schwierigen Bedingungen

so lang brauchen, ehe du dich in die Fluten stürzen kannst. Ehrlich gesagt reden

aufpassen, nicht abgeworfen zu werden.

wir hier nur über zwei oder drei Minuten längere Schrauberei im Vergleich zu einem Singlefin-Board. Nur fühlen sich diese für mich immer an wie Stunden. Doch letzt-

Unsere Empfehlung: Singlefin-Waveboards kann man

endlich zählt bei diesem Vergleichstest natürlich nur die Performance auf dem Wasser.

unserer Meinung nach zwei Gruppen von Windsurfern empfehlen: Als Erstes eignen sich die Bretter sehr gut

Ich muss zugeben, dass ich gerade den Quads sehr kritisch gegenüberstand. Das konn-

als Starkwind-Freerideboards für Seen und flaches Was-

test du ja bereits in meinem Editorial der ersten Ausgabe 2010 nachlesen, wo ich dieses

ser. Das hört sich komisch an, doch wenn man sich mal

System als „Sau“ bezeichnet habe, die von den Herstellern 2010 neu durchs Dorf getrie-

umschaut, wo die Boards tatsächlich gefahren werden,

ben wird. Hauptsache, man hat etwas zu erzählen. Im Grunde müssten wir als Magazin

ist das schon heute Realität. Freerideboards werden be-

dankbar dafür sein, dass sich die Shaper immer mal wieder „neuen“ Dingen anneh-

wusst nicht unter 95 Liter angeboten, da wir Windsur-

men. Ansonsten würde es schnell langweilig werden und wir hätten definitiv weniger zu

fer ja gern radikal sein möchten und daher in den nied-

schreiben. Doch wie gut ist das System nun wirklich?

rigen Literklassen reine Waveboards fahren – auch wenn viele niemals Wellen zu Gesicht bekommen. Das ist ja

Heruntergebrochen auf einen Satz können wir unsere Erfahrungen bei diesem Vergleich

aber auch in Ordnung, denn mit irgendwas muss man

wie folgt ausdrücken: Je schlechter der Windsurfer, desto mehr Finnen machen Sinn. Das

ja bei sieben bis acht Windstärken aufs Wasser und da

hört sich etwas gemein an, ist es aber nicht. Die Erklärung ist ganz einfach. Je mehr Finnen

sind die Singlefin-

EHRLICH GESAGT REDEN WIR HIER NUR ÜBER ZWEI

Waveboards defini-

ren. Doch dazu mehr in den folgenden Kurz-

ODER DREI MINUTEN LÄNGERE SCHRAUBEREI IM

für flaches Wasser.

charakteristiken. Diese ist herstellerübergreifend

VERGLEICH ZU EINEM SINGLEFIN-BOARD.

Insbesondere wenn

das Board hat, desto einfacher ist es zu fah-

gefasst. Natürlich gibt es auch von Singlefin zu Singlefin, von Twinser zu Twinser oder Quad zu

tiv die beste Wahl

es darum geht, sich mit

Freunden

zu

Quad je nach Shape(-r) Unterschiede. Und diese teilweise recht deutlich. Wir versuchen

matchen, oder wenn man gern der Schnellste am Spot

dir mit dieser Aufstellung allgemeingültige Dinge zu nennen, die dir bei der Entschei-

ist. Zudem springt man dank des höheren Topspeeds

dung helfen sollen, das für dich richtige Board zu finden. Konkrete Testberichte einzel-

mit den Singlefins am höchsten, gerade auch über klei-

ner Boards findest du in dem Test-Sondermagazin, das dieser Ausgabe beiliegt.

ne Windwellen, die einen beim Abdruck nicht besonders unterstützen. Die zweite Gruppe, der wir die Boards

SINGLEFIN-WAVEBOARD

empfehlen würden, sind sehr gute Windsurfer. Solche,

Der Klassiker. Eine Finne im US-Kasten. Fährt man sie weiter vorn, wird das Brett dreh-

die eine sehr gute Technik beherrschen, oft in großen

freudiger, weiter hinten gefahren kann man mehr Gas geben. In der Mitte hat man

Wellen fahren und keine Probleme damit haben, im

die besten Allroundeigenschaften. In unserem Test wurde schnell deutlich: Richtig gut

Turn hohen Kantendruck aufzubauen, um ein Versprin-

Wellen abzureiten, ist mit Singlefin-Waveboards im Vergleich zu den anderen Systemen

gen zu verhindern.

wirklich schwierig. Man muss sein Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern und sich weit vorgebeugt in den Turn lehnen. Diese werden eher weiter gefahren, es sei denn,

QUADS

man hat eine extrem gute Technik. Der Kurvenradius ist größer, man entfernt sich weiter

Die „Innovation“. Vier Finnen. In der Regel vorn zwei

vom steilen Teil der Welle und braucht so ein sehr gutes Timing, um im genau richtigen

kleine und hinten zwei etwas größere. Bei manchen

Moment – kurz bevor sie bricht – wieder auf die Welle zu treffen. Ehrlich gesagt glückt

Herstellern aber auch anders herum oder wechselbar.

selbst uns das nur bedingt. Und so sind die reinen Wellenreiteigenschaften eines Sin-

Quads haben uns ehrlich gesagt überrascht. Und das

glefin-Boards im Grunde eine Baustelle, wenn man kurz vorher auf einem Twinser oder

ganz klar im positiven Sinn. Da war der Frust des

Quad stand. Dafür sind Singlefins auf normalen Kursen die schnellsten Vertreter ihrer

Finnenschraubens auf dem Wasser schnell vergessen.

Zunft. Agil, spritzig, locker am Fuß. Über die Finne gefahren kann man Druck auf die

Quads sind einfach sehr entspannt zu fahren. Sie sind

DA MAN MIT TWINSERN MIT VIEL SPEED AUS DEM TURN KOMMEND WIEDER AUF DIE WELLE TRIFFT, SIND SOGAR ÜBER MINIWELLEN MINI-AERIALS MÖGLICH, OHNE GROSSEN TECHNISCHEN INPUT.

52

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

53


ausprobiert

sehr laufruhig, sitzen etwas tiefer im Wasser und kommen nie so frei wie Singlefin-Boards. Deshalb sind sie auch absolut angenehm auf unruhigem Wasser zu fahren. Ihr Topspeed ist gut, aber im Vergleich langsamer. Nur mit sehr guter Technik kann man mit dem hinteren Fuß Druck auf die Finnen geben, um das Board schnel1

ler werden zu lassen. In der Regel steht man auf den Quads eher aufrecht, manöverorientiert und verteilt den Segeldruck mit beiden Beinen gleichmäßig aufs Board. Das schönste an den Quads sind die Wellenreiteigenschaften. Dafür wurde sie gebaut und dabei funktionieren sie auch wirklich sensationell. Es ist eigentlich egal, ob du Druck auf den hinteren oder den vorderen Fuß ausübst, die Boards gleiten gutmütig durch den Turn, halten ihre Geschwindigkeit ohne großen technischen Input und kommen aus der Kurve mit gleichem Speed wieder raus, wie du sie reingefahren hast. Das hat zur Folge, dass du plötzlich viel vertikaler gegen die Welle fahren kannst und viel radikalere Cutbacks an den Wellenkamm hinbekommst! Steigt man von einem Singlefin-Waveboard auf ein Quad, hat man wirklich das

2

Gefühl, man hätte plötzlich das Wellenabreiten gelernt. Das macht wirklich sehr viel Spaß und eröffnet dir ganz neue Möglichkeiten, bis hin zu ersten Aerials. Unsere Empfehlung: Quads sind super Boards für Windsurfer, die es gern entspannt mögen, in der Regel wenig springen und mehr Wert aufs Wellenabreiten legen. Sie sind dabei sowohl für den Wellenaufsteiger als auch für den Experten eine Empfehlung. Der Wellenaufsteiger wird schnell Fortschritte mit den Quads machen, während der Profi ungeahnt radikal die Wellen zerlegen wird.

1 SINGLEFIN-WAVEBOARDS SIND ZUM TEIL DEUTLICH SCHNELLER ALS TWINSER, TRIFINS ODER QUADS. DARAUS RESULTIEREND GEHT ES SCHON ÜBER KLEINE WELLEN IMMER EIN STOCKWERK HÖHER HINAUS. DESHALB SCHÄTZE ICH DIESE BOARDS NACH WIE VOR SEHR.

3

2 WENN MAN SIEHT, WIE HOCH PROFIS AUCH MIT QUADS SPRINGEN KÖNNEN, MUSS ES NATÜRLICH AUCH EINE FRAGE DER TECHNIK SEIN. FÜR VIELE OTTO-NORMAL-WINDSURFER REICHT DAS POTENZIAL DER BOARDS OHNEHIN SICHERLICH AUS. MICHAEL „DER MICHI“ TRAPP IST VOM PROFISEIN WEIT ENTFERNT, TROTZDEM WÄREN VIELE SICHERLICH FROH, SO HOHE PUSHLOOPS HINZUBEKOMMEN, SELBST WENN SIE EIN SINGLEFIN-BOARD HÄTTEN.

3 „MIT DEM RICHTIGEN TIMING MACHT DAS WELLENABREITEN AUCH MIT SINGLEFIN-BOARDS SPASS“, MEINT MICHI TRAPP. „ES WIRD NUR VIEL EINFACHER, WENN MAN MINDESTENS EINE FINNE MEHR UNTER DEM BOARD HAT.“

4 AUCH WENN MAN DAS BRETT HIER NICHT SIEHT: ALEXANDER STEHT AUF DEM TABOU TRIFIN, DAS DANK SEINES FINNEN-SETUPS SUPER GRIP BEIM CUTBACK HAT UND MIT DEM MAN SO RADIKALE MANÖVER AUF DER WELLE FAHREN KANN.

54

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

4


ausprobiert

ausprobiert

5

6

Wen es nicht stört, dass er nicht der Schnellste am Spot ist, sondern vor allem Wert auf

liegen ebenfalls etwas tiefer im Wasser, erreichen nur

Kontrolle und Laufruhe setzt, kann mit den Quads auch auf Flachwasser fahren. Besse-

eine moderate Endgeschwindigkeit und bleiben auch in

ren Windsurfern werden sie dabei aber nach kurzer Zeit etwas langweilig erscheinen.

schwierigen Situationen leicht zu kontrollieren. Ihre Stär-

Die Stärke der Bretter liegt im Wellenabreiten. Sowohl große als auch kleine Wellen.

ken liegen so im Wellenreiten. Man kann mit ihnen sehr

Das machen sie wirklich sensationell. Gerade auch in europäischen Bedingungen mit viel

enge Turns fahren, die Bretter halten gut ihren Speed und verzeihen Fahrfehler. Mit einer

Chop auf dem Wellenface.

5 AUCH BACKSIDE TURNS MACHEN MIT DEN TWINSERBOARDS AUF KLEINEN WELLEN SUPER VIEL SPASS, WEIL SIE UNMITTELBARER AUF STEUERIMPULSE REAGIEREN.

6 IN SCHNELL BRECHENDEN OSTSEEWELLEN MUSS MAN TEILWEISE WÄHREND DES BOTTOM TURNS NOCH DURCH DRUCK MIT DEM HINTEREN FUSS DEN RADIUS PLÖTZLICH MINIMIEREN. DABEI VERLIEREN DIE TWINSER AM WENIGSTEN GESCHWINDIGKEIT. MAN BLEIBT MIT IHNEN DESHALB AUCH IMMER ETWAS NÄHER AM FACE UND MUSS NICHT EIN 100 PROZENT RICHTIGES TIMING HABEN.

größeren Singlefin gefahren werTRIFINS Die gute alte Zeit. Drei Finnen – eine größere Mittel-

STEIGT MAN VON EINEM SINGLEFIN-

den die Boards schneller und agi-

WAVEBOARD AUF EIN QUAD, HAT MAN WIRKLICH

ler. Die Turns werden weiter und

TWINS

man muss sich mehr konzentrie-

Doppelter Spaß. Zwei gleichgroße Finnen nebeneinander. Twinser liegen nicht nur marketing-

ren, da das Board freier auf dem

technisch zwischen den Quads und den Singlefin-Boards. Wir hatten tatsächlich den Eindruck,

Wasser schwimmt.

dass sie als Zwischenlösung sehr gut die Vorteile beider Systeme in einem Board vereinen

finne, zwei kleinere davor.

DAS GEFÜHL, MAN HÄTTE PLÖTZLICH DAS

Kennen wir insbesondere

WELLENABREITEN GELERNT.

von Wellenreitern und aus

56

und damit eigentlich die größte Zielgruppe ansprechen. Sie sind schneller als die Quads, glei-

früheren Tagen des Wind-

Unsere Empfehlung: Diese Boards

ten in der Regel auch besser an und durch und fühlen sich looser am Fuß an. Sie kommen

surfsports. Wir sind zwei

sind Allroundboards mit zwei unter-

vom Topspeed zwar nicht an Singlefin-Boards heran, lassen sich aber mit ein wenig Technik

Boards mit diesem Finnen-Setup gefahren (Tabou und Naish). Beide sind auch als Sin-

schiedlichen Finnen-Setups, sowohl auf Flachwasser als

sehr frei und spritzig fahren. Auf der Welle drehen sie unheimlich eng und lassen schnel-

glefin-Board einsetzbar, wenn man die beiden Truster rausnimmt und die hintere Finne

auch in der Welle einsetzbar. Als Ein-Board-Lösung für

le Richtungsveränderungen zu. Damit kann man die Boards auch in Bedingungen einsetzen,

durch eine Größere ersetzt. Im Trifin-Modus waren beide Boards den Quads ähnlich. Sie

unterschiedliche Reviere.

die alles andere als perfekt sind. Selbst sehr kleine Wellen lassen sich mit Twinser abreiten.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

57


ausprobiert

7

Ähnlich der Quads halten auch sie den Speed im Turn und man kann die Welle frontal treffen, um sich dann in einen superengen Cutback zu schmeißen. Man bleibt immer nahe dem Wellenface und skatet die Welle eher ab. Trotzdem lassen sie sehr schöne Turns zu und reagieren eher unempfindlich auf Fußsteuersignale – egal ob über den vorderen Fuß oder den hinteren Fuß die Kurvenfahrt eingeleitet wird, die Boards machen beides sehr gut mit.

58

7 TWINSER ERMÖGLICHEN EINEN RADIKALEN „SKATESTYLE“, MIT DEM SO SUPERENGE TURNS MÖGLICH SIND, BEI DENEN DAS HECK AUSBRICHT, SICH ABER SCHNELL WIEDER FÄNGT.

Unsere Empfehlung: Twinser sind die Allroundboards der Waveboards. Sie lassen sich

Teil fährt, sind die Twinser dank ihrer Wendigkeit eine

universell in sehr unterschiedlichen Bedingungen einsetzen und sind damit gut für Wind-

echte Empfehlung. Darüber hinaus erreichen sie eine

surfer, die nur ein Brett haben möchten und hauptsächlich Wellen zu Gesicht bekom-

gute Endgeschwindigkeit, sodass auch Sprungmanöver

men, die weder besonders lange laufen noch spiegelglatt sind. Gerade auf Nord- und

mit ihnen Spaß bringen. Nach unseren Vergleichsfahrten

Ostsee, wo zwischen den Wellen nie viel Platz ist und man immer dicht am brechenden

sind die Twinser-Waveboards unsere erste Wahl.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


windsurfhistory

windsurfhistory

W

TEXT HEINZ SCHÄFER

enn wir heute die Windsurfer mit ihren modernen Boards über das Wasser heizen sehen, können wir uns nur noch

schwer vorstellen, wie das alles einmal begann. Heute windsurft in Deutschland bereits die dritte Generation. In Westdeutschland sah man Anfang der Siebzigerjahre die ersten Windsurfer vom niederländischen Hersteller Ten Cate und wenig später kam der Windglider vom deutschen Hersteller Ostermann auf den Markt. In der DDR wurde im Winter 1973/ 74 das erste Windsurfboard vom Bootsbaumeister Ralf Hellwig aus Senzig bei Berlin gebaut. Dieses Board nennen wir alten DDRWindsurfer den „Ur-Surfer“ – das absolut erste Windsurfboard in der DDR. Im Mittelteil der Kinderzeitschrift „Micky Maus“ sah Ralf Hellwig ein Foto und eine Kurzbeschreibung eines neuen Sportgeräts aus den USA. Ein Wassersportgerät, bestehend aus einem Brett, auf dem man steht und einem Rigg, welches von Hand geführt wird und aus Mast, Segel und Gabelbaum besteht. Spontan beschloss Ralf dieses Gerät, besonders das Board, nachzubauen. Da es aber zu dem Foto und dem Text keine Maßangaben gab, musste er diese einfach grob schätzen. Als Bootsbauer war es für ihn ein Leichtes, aus Bootssperrholz einen hohlen Boardkörper zu bauen. Ralf Hellwig und seine Ehefrau Hannelore waren begeisterte, aktive und in der DDR sehr erfolgreiche Wasserskiläufer. Dieser Sport war aber im Osten im Begriff des Aussterbens. Auf den Seen wurde Wasserski bis auf einige wenige Ausnahmen verboten und die offiziellen Sportorgane der DDR wollten diesen Sport ebenso wenig fördern wie zum Beispiel Reiten und Tennis. In diesem neuen Windsurfsportgerät sah Ralf eine neue Alternative zum Wasserski. Dieses erste Windsurfbrett existiert noch heute. Es ist 3,85 Meter lang, 0,73 Meter breit und 13 Zentimeter hoch. Dabei hat 0, ees ein Gewicht von 29 Kilogramm. Heute lacht man über dieses riesige Teil, aber das waren nun einmal die Anfänge des Windsurfens bei uns! Nach dem Brettbau FUNBOARD DURCH DIE WELLE E

TEXT HEINZ SCHÄFER

WINDSURFING

wurde ein Mast aus mehrfach verleimtem Holz gebaut.

DIE GESCHICHTE DES WINDSURFENS IN DER DDR – EINE SCHILDERUNG VOM ERFINDERGEIST UND ENTHUSIASMUS DER WINDSURFPIONIERE IN DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK

HINTER MAUERN 60

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

61


windsurfhistory

Da auf dem Foto ein gebogener Mast deutlich zu erkennen war, baute Ralf Hellwig ihn ebenso gebogen. Darüber muss man heute natürlich schmunzeln – schließlich sorgt ja erst die Segelspannung für die Mastbiegung. Doch woher sollte Ralf das wissen? Einer seiner Freunde baute ihm dann noch einen Gabelbaum. Der war aus schwerem, glänzendem Edelstahl. Das Windsurfsegel wurde nach geschätzten Maßangaben von einem Segelmacher angefertigt. Als Mastaufnahme im Board diente eine einfache Buchse. Der Mastfuß bestand aus einem selbst gefertigten Kreuzgelenk, womit der Mast in alle Richtungen schwenk- und drehbar war. Unter dem Kreuzgelenk befand sich ein runder Zapfen, der dann zur Board-Rigg-Verbindung in die Buchse eingesteckt wurde. Der Gabelbaum wurde mit abenteuerlichen Knoten am Mast befestigt, das Segel blieb ohne Spannung einfach lappig wegen des bereits vorgebogenen Mastes. Das Schwert wurde aus Holz und die Finne aus Alu-Blech angefertigt. Im Frühjahr 1974 wurde fleißig geübt, um dieses wacklige neue Sportgerät zu beherrschen. Inzwischen hatte Ralf wesentlich mehr Kenntnisse über das Windsurfen erhalten. Jetzt kannte er die üblichen Abmessungen von internationalen Windsurfbrettern und deren Gewichte sowie die Größe der Boards und deren Riggs. Er beschloss, eine Genehmigung zum Bau von Windsurfbrettern zu beantragen. In der DDR durfte ein selbstständiger Handwerker nicht so ohne Weiteres etwas produzieren. Das wurde erst von mehreren staatlichen Instanzen geprüft. Also beantragte Ralf bei der sogenannten „Erzeugnisgruppe Bootsbau“ diese Genehmigung zum Bau von Brettern. Es kam natürlich vorerst eine Ablehnung. Die Begründung: „Diesen Playboy-Sport möchten wir in der DDR nicht haben.“ Erst das mehrfache, energische Nachfassen von Ralf brachte ihm dann doch

DAS ERSTE SURFBRETT UND DIE ERSTE SURFERIN DER DDR

die Genehmigung. Nun war der Weg frei für die ersten Windsurfbretter in Kleinserie.

ZWEIKAMPF AN DER KURSTONNE

Wir nannten seine Boards „Geigenkasten“, weil sie etwas Geigenähnliches hatten, aus Holz und hohl waren. Im Frühjahr 1975 erhielten so die ersten 15 Sportsfreunde ein Board von Ralf Hellwig, überwiegend Sportsfreunde aus dem Wasserskiclub „MC Neptun Berlin“. Das erscheint heute eigenartig, war aber so – und man kann sagen, die meisten der ersten Windsurfer in der DDR waren Wasserskiläufer. Anfang 1975 begann an vielen Orten in der DDR der Eigenbau von Surfbrettern. Wir im Osten mussten mit schlechten materiellen Voraussetzungen zurechtkommen und haben dennoch sehr gute und beachtliche Boardeigenbauten zuwege gebracht. Darin waren wir DDRLeute Weltmeister: Im Improvisieren und aus nichts oder wenig etwas Besonderes schaffen. Hauptsache, man hatte Ideen und ein klein wenig Organisationsund Beschaffungstalent – und natürlich auch handwerkliche Fähigkeiten. Im Winter 1974/75 las ich in der DDR-Bastlerzeitschrift „Practic“ eine kurze Beschreibung mit einigen Skizzen und Maßen sowie einigen Tipps zum Selbstbau eines kompletten Windsurfbretts. Dieser Artikel war aus einer polnischen Zeitschrift übernommen worden. Spontan beschloss ich: „So ein Sportgerät werde ich mir bauen,

62

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


windsurfhistory

windsurfhistory

das ist genau mein Ding.“ Ich sah mich schon im

Windsurfer in der DDR. Material war nur begrenzt ver-

Geiste über das Wasser gleiten. Das Schwierigste beim

fügbar und man musste das verwenden, was beschaffbar

Selbstbau war für mich als Erstes das Board. Es sollte

war. Schaumpolystyrol beziehungsweise Styropor wurde

ebenfalls aus Holz und hohl sein. Leider hatte ich von

auch in der DDR hergestellt. Dieser leichte, aber leider

fachmännischer Holzverarbeitung ungefähr so viel Ah-

sehr weiche Schaum war und blieb eines der wichtigsten

nung wie ein Friseur vom Brötchenbacken, nämlich gar

Materialien im Boardbau. Ich sage mal, dieses Material

keine. Ein befreundeter Tischler half mir bei den kom-

fiel unter die Kategorie „beschaffbar“. Zu kaufen gab

plizierten Arbeiten. Nach wenigen Wochen war mein

es das nicht, schon gar nicht in größeren Blöcken. Das

Board fertig. Es sah richtig edel aus mit der naturfar-

Gleiche traf auch auf Kunstharze wie Polyester, Epoxid-

benen Bootslack Lackierung und der gesandeten wei-

harz sowie auf Glasgewebe zu. Die unterschiedlichsten

ßen Trittfläche. Wie Ralf Hellwig machten mein Tischler

Ideen und Einfälle zum Selbstbau führten aber alle zum

und ich den gleichen Fehler und bauten ebenfalls einen

gleichen Ergebnis. Nämlich fahrbare Surfbretter, auf die

gebogenen Holzmast. Das hatte viel Arbeit gemacht

ihre Erbauer stolz waren wie Muttern aufs Meißner Por-

und war letztlich totaler Unsinn! Ein weißes Segel ließ

zellan. Alois Ernst aus Geltow bei Potsdam hatte sein

ich von einem Segelmacher fertigen. Es war auch nicht

Windsurfbrett nach einem Foto gebaut. Er shapte einen

gerade der beste Segelstoff, aber es gab nichts ande-

Kern, auf den er dann Zeitungspapier mit Knochenleim

res. Ein winziges Fenster musste zum Durchblick rei-

aufklebte. Da er kein Epoxidharz hatte, musste er die-

chen, denn auch Klarsichtfolien gab es so gut wie gar

se sogenannte Sperrschicht aufbringen. Nun konnte er

nicht. Jetzt endlich konnten sie beginnen, die ersten

sein Board mit Polyesterharz und Glasseide laminieren.

Steh- und Segelversuche, mit null Ahnung vom Wind-

Direkt auf dem Styroporkern konnte er mit Polyesterharz

surfen oder Segeln. Nach wenigen Wochen beherrschte

nicht arbeiten, da dieses den Kern aufgelöst hätte. Da

ich das Material schon ganz gut, doch dann passierte

er nur Polyester hatte, musste er diesen Umweg mit ei-

Eberhard Reschwamm, ein ehemaliger Olympiasegler

Im Frühjahr 1975 wurde auf vielen Seen der DDR fleißig geübt und trainiert. Da es damals

das Malheur. Auf dem Brett sitzend, machte ich eine

ner Sperrschicht nehmen. Sein Board war so sauber und

aus Rostock, hatte ebenfalls die „Practic“-Zeitschrift als

noch keine Surfschulen oder Surflehrer gab, musste jeder das Windsurfen selbst und ohne

Pause auf dem See. Eine kräftige Böe erfasste das im

glatt, dass es nicht mehr geschliffen und lackiert werden

Vorlage. Doch er baute sein Brett nicht wie ich aus

Hilfe, also sozusagen autodidaktisch erlernen. Die Manöver Wende und Halse bereiteten

Wasser liegende Segel und schlug es um. Mit einem

musste. Und durch das klare Polyesterharz konnten wir

Holz, sondern aus Styropor mit Laminat. Als erfahre-

anfangs große Schwierigkeiten, jedoch nach wenigen Wochen konnten dann alle elegant

berstenden Geräusch zersplitterte mein Mast. Das ab-

auf seinem Board Zeitung lesen! Eine andere Variante

ner Segler wollte er nicht einsehen, dass das Brett in

übers Wasser gleiten. Die Segler staunten nicht schlecht, wie wir Windsurfer ihnen mit

gewinkelte

mehr

wählte Gundolf Möde in Güstrow. Er sah Anfang 1975

der Vorlage der Zeitschrift ein gewölbtes Deck und ein

unseren kleinen Segeln davonfuhren. Es war die Zeit, in der sich Windsurfer untereinander

mitdrehen. Es fehlte noch ein Drehpunkt unter dem

in Ribnitz-Damgarten einen westdeutschen VW-Käfer mit

gerades Unterwasserschiff hatte. „Ein Segelboot hat

kennenlernten und Freundschaft schlossen. Bald kannten sich die Windsurfer im ganzen

Mast. Wieder hatte ich dazugelernt und wie sagt man

einem Windsurfbrett auf dem Dach. Es schoss sofort ei-

immer ein gewölbtes Unterwasserschiff“ sagte er sich

Land – jeder kannte jeden. Eine unglaubliche Zusammengehörigkeit hatte sich entwickelt.

so schön: „Aus Schaden wird man klug.“ Bei meinem

nige Bilder, vergrößerte die Aufnahmen und übertrug sie

und so baute er es dann auch. Und was soll ich sa-

Man half sich gegenseitig, gab sich Tipps und tauschte Erfahrungen aus. Die DDR-Wind-

zweiten Mast habe ich diesen Mangel abgestellt.

maßstabsgerecht auf großes Millimeterpapier. Nun konn-

gen, auch dieses Brett fuhr bestens.

surfer wurden eine kleine, elitäre Truppe, was die Staatsführung gar nicht gern sah. Wir

Mastfußkreuzgelenk

konnte

nicht

VON LINKS: DELTA 1, 2 UND 3

Windsurfer erkannten uns auf der Straße

te er die Maße entnehmen, aus denen er ein Brettkern Im Frühjahr 1975 breitete sich der Windsurfsport fast

baute. Mithilfe dieses Brettkerns fertigte er dann eine

Diese Beispiele sollten nur einen kleinen

gleichzeitig in der ganzen DDR aus. In Garagen, Schup-

zweiteilige Form an, aus der später seine ersten Wind-

Einblick in die Kreativität der Windsurf-

pen und Kellern wurde gebastelt, geshapt, laminiert

surfbretter mit Polyester und Glasmatte „getuppelt“ wur-

Pioniere in Ostdeutschland geben. Der

SURFSCHULEN ODER SURFLEHRER

nd llackiert. Es war die Pionierzeit der „Do it yourself“und

den, wie die Fachleute scherzhaft sagen.

Boardbau war das Schwierigste. Se-

GAB, MUSSTE JEDER DAS WINDSURFEN

tereinander mit der Lichthupe unserer Au-

gel, Masten und Gabelbäume wurden

SELBST UND OHNE HILFE, ALSO

tos. Aber auch ohne Brett auf dem Auto

DELTA BOARDS IN DER WELLE

auch aus den unterschiedlichsten Materialen gefertigt. Segelstoff mit geringer

DA ES DAMALS NOCH KEINE

SOZUSAGEN AUTODIDAKTISCH ERLERNEN.

Dehnung war kaum zu erwerben. So

durch die Bretter auf dem Autodach. Wie die

Motorradfahrer

sich

mit

erhobener

Hand grüßen, taten wir es ebenfalls un-

wollten wir als Windsurfer erkannt werden und beklebten unsere Autos mit Windsurfaufklebern aller Art, die wir uns aus dem

wurden Segel zum Beispiel auch aus Anorakstoff oder

Westen besorgten. Dazu gehörte auch „Windsurfers do it standing up“. Über die Zweideu-

ähnlichen dünnen Kunststofffaser genäht. Masten waren

tigkeit dieses Spruchs musste jeder, wenn er nicht total prüde war, reichlich schmunzeln.

am Anfang meistens aus Holz, dazu dienten manchmal

64

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

auch einfache Holzstangen. Gabelbaumholme wurden

Inzwischen trafen sich Windsurfer zum gemeinsamen Trainieren und es erwachten der Wett-

aus Stahl oder Alu-Rohr (je nach Verfügbarkeit) oder

kampfgeist und der Ehrgeiz, schneller als die anderen zu sein. Eine gegen den Wind gele-

aus mehrfach verleimten Holz gebaut. Die Kopf- und

gene Schifffahrtsboje wurde als Wendemarke ausgewählt. Die musste dann umrundet und

die Endbeschläge des Gabelbaums waren dann meis-

wieder zum Startpunkt zurückgekehrt werden. Manchmal fanden sich dann ganz spontan

tens auch aus Stahl. Inzwischen tauchten im Osten

einige Surfer zu einer kleinen Regatta zusammen. Wir versuchten uns auf einer Linie aufzu-

vereinzelt originale „Ten Cate“-Boards aus dem Westen

stellen, gaben uns ein Startkommando und dann ging es los. Von Vorfahrtsregeln der Segler

auf. Findige Leute nahmen sofort eine Form ab und

untereinander, dem sogenannten Wegerecht, oder von Regattataktik hatten wir keinen blas-

so sah man auf den Seen mehrere Nachbauten dieses

sen Schimmer. Während dieser kleinen Wettfahrten wunderten wir uns nur oft darüber, dass

Boards. Im Winter 1975/76 baute auch ich eine „Ten

ein im Rennen hinten liegender Windsurfer plötzlich innerhalb weniger Minuten vorn lag. Die

Cate“-Kopie aus der Form, die ein Freund von mir ab-

Winddrehungen und einzelne Windböen waren das Geheimnis. Diese rechtzeitig zu erkennen,

genommen hatte.

musste ebenso erlernt werden wie alles, was das Segeln mit dem Windsurfen verbindet.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

65


windsurfhistory

windsurfhistory

Ende 1975 hatte sich der Windsurfsport weltweit so

sofort unbefangen und ohne Furcht ins Gespräch. Spontan hatte die kleine Truppe ein

verbreitet, dass jedes Kind wusste, was ein Windsur-

gemeinsames Treffen auf dem Wasser beschlossen. Das konnte natürlich nur im Osten

fer ist. Es gab zu der Zeit sechzig Windsurfer in der

sein, denn uns war ja die andere Richtung „vermauert“. Im Spätsommer wurde dann

DDR, schätze ich. Keiner hatte ein industriell gefertig-

telefonisch ein Treffen mit Windsurfausrüstung am nördlichen Ufer des Berliner Müg-

tes Windsurfbrett aus VEB-Betrieben, noch wurden kei-

gelsees verabredet. Die West-Berliner Windsurffreunde, unter ihnen auch das Windsurf-

ne produziert. Doch das Interesse in der Bevölkerung

Urgestein Manne Hinz, versuchten an mehreren Berliner Grenzübergängen gleichzeitig

an diesem schönen Sport wuchs konstant an. Überall,

die „Einreise in die DDR“ mit ihren Windsurfbrettern auf den Autos. Einige wurden von

wo wir auftauchten, zu Lande und zu Wasser, wurden uns Löcher in den Bauch gefragt. Wo gibt es Windsurfbretter? Wie kann man diese Bretter bauen? Wie geht

SPONTAN HATTE DIE KLEINE TRUPPE EIN GEMEINSAMES

das? Der Bekanntheitsgrad des Windsurfsports stieg

TREFFEN AUF DEM WASSER BESCHLOSSEN. DAS KONNTE

enorm und so langsam wurde die Partei- und Staatsführung auf uns aufmerksam. Sie konnte uns aber anfangs nicht richtig einordnen: „Wächst da nun etwas

NATÜRLICH NUR IM OSTEN SEIN, DENN UNS WAR JA DIE ANDERE RICHTUNG „VERMAUERT“.

Klassenfeindliches? Ist dieser Brettsegelsport aus den USA kommend nur eine vorübergehende Geschichte?“ Einer der ersten Windsurfer, Joachim Längert, machte im

den DDR-Grenzern abgewiesen. Sie mussten die Bretter im Westen lassen und kamen

Sommer 1975 auf der Fahrt zu einer Windsurfregatta

dann ohne zum Treffen. In Abwandlung des Romans „Einer kam durch“ konnten wir

eine kurze Rast an der Autobahnraststätte Michendorf

uns freuen: „Drei kamen durch“, nämlich drei Westbretter.

bei Potsdam. Diese Raststätte war allseits als illegaler

66

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

GLEITEN AUF DER MÜRITZ

Treffpunkt auf der Transitstrecke zwischen Ost und West

Insgesamt trafen sich 18 Surfer aus Ost und West an diesem Wochenende am Müggel-

bekannt. Westberliner Windsurfer parkten dort ebenfalls

see. Man hatte der Staatsmacht der DDR sozusagen ein Schnippchen geschlagen. Das ge-

rein zufällig mit Windsurfboards auf dem Dach. Ob-

lang aber nur, weil einige Grenzer noch keine Order hatten, Autos mit Windsurfbrettern

wohl jeder wusste, dass diese Raststätte von der Stasi

die Einreise zu verweigern. Nie wieder ließ sich so ein Treffen auf dem Boden der DDR

genauestens beobachtet wurde, kamen die Windsurfer

wiederholen, denn von da an wurden solche Einreisen mit Windsurfbrettern verboten.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

67


windsurfhistory

EINFAHREN VOR EINER REGATTA

DIE IHS WARNEMÜNDE/WUSTROW ALS ENTWICKLER DES DELTA-BRETTS HATTE ES GESCHAFFT, DIE ZUSTÄNDIGEN GRENZORGANE ZU ÜBERZEUGEN, DASS DIE BRETTSEGLER MIT SO EINEM SEGELBRETT NIEMALS ÜBER DIE OSTSEE EINE „REPUBLIKFLUCHT“ BEGEHEN KÖNNEN. HÄTTEN DIE GRENZORGANE DAMALS GEWUSST, DASS DAS GEGENTEIL FÜR UNS LOCKER MACHBAR WAR, HÄTTE ES DIESE REGATTA NIE GEGEBEN.

68

Als wir Windsurfer uns dann am Müggelsee trafen, gab es ein unbeschreibliches Hallo.

Joachim Längert war schon immer ein offener und un-

Wir klopften uns gegenseitig auf die Schultern, bestaunten die Ausrüstungen, fachsim-

erschrockener Landsmann. Nach dem „Platzverweis“ der

pelten und tauschten Erfahrungen aus. Für wenige Stunden hatten wir gemeinsam völ-

Volkspolizei lud er kurzerhand alle Windsurfer zu sich

lig vergessen, dass es eine deutsche Grenze gibt, die uns voneinander trennt. Auf dem

nach Hause zum Kaffee ein. Es wurde ein wunderschö-

Wasser tauschten wir immer wieder die Bretter und waren gegenseitig voll des Lobes

ner Nachmittag mit guter Stimmung, denn noch immer

für die Windsurfboards. Unsere Freude währte aber nicht lange. Nach einer Stunde am

mussten alle über die ratlosen Sheriffs lachen. Bereits

Müggelsee fuhren gleich drei Funkwagen unserer Volkspolizei vor und verlangten nach

am nächsten Tag verging Joachim das Lachen. Er erhielt

der Genehmigung dieser Veranstaltung. Als wir sagten, dass es keine gibt und dass es

eine sofortige Vorladung zur Kripo! Wie käme er dazu,

ein reines Privattreffen ist, gab es bei unseren Genossen der Volkspolizei irritierte Gesich-

eine solche Veranstaltung zu organisieren? Ob er nicht

ter. Nach den Papieren befragt, konnten unsere Westberliner Sportfreunde ihre völlig le-

wüsste, dass der Klassenfeind dahinter steckt?! Die Kripo

gale Einreise belegen. Jetzt waren die Volkspolizisten völlig ratlos. Sie telefonierten ewig

konnte ihm aber keine kriminelle oder gar staatsfeindli-

mit ihren Häuptlingen, bis sie uns Kraft ihrer Staatsgewalt aufforderten, die Veranstal-

che Absicht nachweisen und so konnte er die Wache

tung zu beenden und den Parkplatz sofort zu verlassen.

mit einem Verweis verlassen und dabei blieb es auch.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


© Outline-Graphix.de | 2010

windsurfhistory

Aus diesem Windsurfertreffen entwickelten sich langjährige Freundschaften. Noch heute bin ich stolz darauf, dabei gewesen zu sein, denn dieses Treffen war im wahrsten Sinne des Wortes „einmalig“. Die Popularität des Windsurfens in der DDR nahm nun rasant zu. Windsurfen wurde die klassische Trendsportart, was von der Staatsführung mit Argwohn und Misstrauen beobachtet wurde. Innerhalb weniger Monate fanden sich 1975 immer mehr Windsurfer zu Regatten zusammen.

BRIANBOJSEN PHOTOGRAPHIEN

Nicht jeder Windsurfer wollte Regatten fahren, aber anfänglich gab uns der Regattasport die schnellste und einfachste Möglichkeit, untereinander Kontakte herzustellen, um Erfahrungen auszutauschen. Wo man was durch wen bekommen konnte, hatte für uns oberste Priorität. Das Interesse und die Nachfrage in der Bevölkerung am Windsurfen war nun derartig gestiegen, dass die Staatsführung die Windsurfer nicht mehr ignorieren konnte. Windsurfen symbolisierte das Gefühl für Freiheit und Unabhängigkeit; das konnte Partei und Regierung gar nicht gefallen. Mit Argwohn wurde die weitere Entwicklung beobachtet, doch die Entwicklung des Windsurfsports in der DDR ließ sich nicht mehr aufhalten. Der Ruf nach einer eigenen Produktion von „Segelbrettern“, wie

DER RUF NACH EINER EIGENEN PRODUKTION VON „SEGELBRETTERN“, WIE SIE IM OFFIZIELLEN DDR-SPRACHGEBRAUCH HIESSEN, WURDE SO STARK, DASS IHR STATTGEGEBEN WURDE. • LIMITED EDITION sie im offiziellen DDR-Sprachgebrauch hießen, wurde so stark, dass ihr stattgegeben

• AB APRIL 2011 ERHÄLTLICH

wurde. Größere VEB-Betriebe hatten die staatliche Aufgabe, sogenannte „Konsumgüter“

• HARDCOVER, 168 SEITEN

neben ihren Hauptprodukten herzustellen. Damit sollte das zu geringe Warenangebot für die DDR-Bevölkerung verbessert werden. Der VEB Waggonbau Ammendorf fertigte

• FÜR UNSCHLAGBARE 39,90 EURO

zu der Zeit gerade Waggons für Sibirien, die besonders stark mit Polyurethanschaum

• ONLINE-VORBESTELLEN UND

isoliert wurden. Der gleiche Schaum bot sich als Füllstoff für die Windsurfbretter an

VERSANDKOSTEN EINSPAREN UNTER

und so passte die Segelbrettproduktion sehr gut zum eigentlichen Hauptprodukt. Die

WWW.BOJSEN.DE

IHS (Ingenieur-Hochschule) Warnemünde/Wustrow als Entwickler des „Delta“-Boards und der Waggonbau Ammendorf kamen ins Geschäft und so begann Anfang 1976 die Serienproduktion des Segelbretts „Delta 1“. Bei Leichtwind war das Board für damalige Verhältnisse recht schnell. Mit der durchgehenden Kielung im Unterwasserschiff und der flachen Bauweise lief das Board sehr gut. Nachteilig waren aber wegen der sehr flachen Bauform die Fahreigenschaften in der Welle. Bei stärkerem Wind war das Bord auf dem Vorwindkurs fast nicht mehr fahrbar. Es bohrte sich plötzlich in eine Welle und warf beim Auftauchen den Windsurfer ab wie ein Mustang seinen Rodeoreiter. Ende 1976 wurde daraufhin die Weiterentwicklung „Delta 2“ von Ammendorf produziert. Dieses Board hatte eine deutliche Aufbiegung, wog aber produktionsbedingt 22 bis 25 Kilogramm. Das Steckschwert wurde aus Hartschaum gefertigt. Der Mast aus GFK mit Polyester und in Wickeltechnologie. Das Segel wurde vorerst aus einem Material Namens „Manteline“ genäht. Das war eine leichte, aber leider auch sehr dehnbare Kunstfaser. Der Gabelbaum wurde aus Alu-Rohren gebogen. Inzwischen wurde das „Delta 2“ zur Regatta- Einheitsklasse „Segelbrett Delta“ erklärt und damit eine neue Bootsklasse im nationalen Segelsport der DDR geschaffen. Wir mussten uns Brettsegler nennen, denn „Windsurfen“ war zu amerikanisch – und das durfte nicht sein. DER UR-SURFER

70

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

PREVIEW UND ALLE WEITEREN INFOS AUF WWW.BOJSEN.DE

FRAGT MAN DIE MENSCHEN AUF SYLT, WIESO SIE DIE INSEL SO LIEBEN, ANTWORTEN DIE MEISTEN: ICH LIEBE DEN STRAND, DAS WETTER, DIE NATUR UND DAS MEER. UND ICH GEBE IHNEN VOLLKOMMEN RECHT, DOCH DAS WIRKLICH BESONDERE AN SYLT SIND DIE MENSCHEN. BRIAN BOJSEN


windsurfhistory

72

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

windsurfhistory

VOR DEM STURZ

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

73


windsurfhistory

Die Stückzahlen der Serienproduktion konnten bei Weitem nicht die Nachfrage de-

von dem Vorfall. Am späten Nachmittag hatte ich die

cken und so gab es lange Wartezeiten auf ein „Segelbrett Delta“. Um die Wartezei-

Geschichte längst vergessen. Als wir gerade unsere Segel

ten zu verkürzen, produzierte dann später ein weiterer Betrieb, der VEB SPW Bernau

zum Feierabend abriggten, kam ein Jeep der Grenztrup-

(Schichtpressstoffwerk), das gleiche Board. Für den Regattasport wurden nun Bau- und

pen mit rasanter Fahrt auf unsere Wiese. Mit Maschinen-

Vermessungsvorschriften sowie Qualifizierungskriterien geschaffen, um jährliche DDR-

pistolen bewaffnet kamen zwei Soldaten und ein Offizier,

Meisterschaften im „Brettsegeln“ durchzuführen. 1977 fand die erste Bestenermittlung

die im strengen Ton nach dem Windsurfer fragten, der

als Vorläufer einer DDR-Meisterschaft in Warnemünde auf der Ostsee statt. Das war

am Vormittag die Grenze verletzt hat. Keiner unserer

damals ein Novum, denn die Ostsee war Grenzgewässer und für jeden DDR-Bürger ab

Windsurfer hat mich verraten und so mussten unsere

der Badezone tabu. Eine Ausnahme bildeten nur privilegierte Segler der DDR-National-

lieben Grenzsoldaten nach eindringlichen Ermahnungen

mannschft und besonders gesetzestreue DDR-Segler mit einer Sondergenehmigung, der

ohne den vermeintlichen Grenzverletzer abziehen.

sogenannten PM18. Die IHS Warnemünde/Wustrow als Entwickler des Delta-Bretts hatte es geschafft, die zuständigen Grenzorgane zu überzeugen, dass die Brettsegler mit so

Eine wohl einmalige und total verrückte Regatta erleb-

einem Segelbrett niemals über die Ostsee eine „Republikflucht“ begehen können. Hät-

te eine Truppe von Berliner Windsurfern im Dezember

ten die Grenzorgane damals gewusst, dass das Gegenteil für uns locker machbar war,

1978. Wir waren zu einer Regatta ins polnische Rybnik

hätte es diese Regatta nie gegeben.

eingeladen. Dort haben wir eine Windsurfregatta bei minus 15 Grad Celsius auf dem Stausee eines Elektri-

Ab 1978 fanden dann jährlich auf unterschiedlichen Segelrevieren DDR Meisterschaften

zitätswerkes gesegelt. Der See diente als Kühlwasser

im Brettsegeln statt. Allein auf der Müritz/Mecklenburg wurde sie fünf Mal ausgetragen.

für die Turbinen und blieb daher eisfrei. In der Nacht

Damals waren wir ständig auf der Suche nach neuen Surfspots mit meeresähnlichen

vor der Regatta fiel das Thermometer auf fast 20 Grad

Bedingungen. Besonders die ostseenahen Boddengewässer hatten es uns angetan, denn

Celsius unter null! Wir trauten morgens unseren Au-

die DDR-Küste zur Ostsee war ja „Staatsgrenze“ und damit gesperrt. So entdeckten wir

gen nicht: Alles tief gereift und gefroren. Der See aber

den heute noch bekannten und beliebten Surfspot Thiessow auf der Insel Rügen am

schien zu dampfen, denn er konnte wegen der Plusgra-

Greifswalder Bodden. Bei nordöstlichen Winden läuft eine lange Welle von weit her die

de im Wasser nicht zufrieren.

Ostsee herunter, direkt in den Greifswalder Bodden. Darauf hatten wir es abgesehen. Wir hofften, von diesen Wellen in Thiessow etwas abzubekommen. Unsere ersten lan-

Ein Team des DDR-Fernsehens filmte uns, wie wir al-

gen Ausflüge auf dem Greifswalder Bodden sind noch heute unvergesslich. Als wir aus

les, was nur irgendwie warm war, unter oder über das

der Abdeckung des Südperds von Thiessow Richtung Süden surften, kamen von Osten

Neopren zogen. Anfang der Achtzigerjahre nahm die

immer größer werdende Dünungswellen. Wir waren überglücklich, zum ersten Mal grö-

Brettentwicklung im Westen einen rasanten Fortschritt.

ßere Wellen zu erleben. In voller Fahrt einmal nach Lee abfallen und eine große runde

Die Boards wurden immer kleiner und leichter und die

Dünungswelle abreiten, das war es, was wir gesucht hatten. Bei einem meiner Windsurftörns hatte ich in meiner Euphorie völlig die eigentliche Grenzlinie vergessen. Es war herrlicher Wind und ich surfte in östliche Richtung. Ich bemerkte in meinem

BLITZSCHNELL WENDETE ICH, UM NACH THIESSOW ZURÜCKZUKEHREN. MIR SCHLUG DAS HERZ BIS ZUM

Glücksgefühl nicht, wie ich die eigentliche Grenzlinie überfuhr.

HALSE. ICH HATTE FÜRCHTERLICHE ANGST, WEGEN

Diese war ja nicht sichtbar, aber jeder Wassersportler wusste,

„VERSUCHTER REPUBLIKFLUCHT“ VERHAFTET ZU WERDEN.

dass die gedachte Linie vom Südperd Thiessow zum Ruden die Grenze darstellte. Genau in meine Fahrtrichtung, aber noch drei

74

Kilometer entfernt, lag ein Küstenschutzschiff der sogenannten Volksmarine zum Grenz-

Fahrtechnik eine völlig andere. Mit den Bauplänen in

schutz vor Anker. Die drohende Gefahr, in die ich direkt hineinsurfte, hatte ich gar nicht

den Surfzeitschriften begann auch in der DDR die Zeit

erkannt. Erst als ich bereits die Insel Rügen nördlich einsehen konnte und das Grenzschiff

der „Custom-Boards“. Das leichte Styropor war das

eine rote Rakete schoss, wusste ich, was los ist. Blitzschnell wendete ich, um nach Thies-

Ausgangsmaterial zum „Shapen“. Es war aber genau-

sow zurückzukehren. Mir schlug das Herz bis zum Halse. Ich hatte fürchterliche Angst,

so schwer zu beschaffen wie Epoxidharz und Glasseide.

wegen „versuchter Republikflucht“ verhaftet zu werden. Eine plötzliche schwarze Wolke

Unter den handwerklich begabten Windsurfern herrsch-

hinter dem Grenzschiff verriet mir, dass die Maschinen angelassen wurden und nun sicher

te nun die Shaper-Sprache. Begriffe wie „Scoop“, „Ro-

meine Verfolgung aufgenommen wird. Gott sei Dank konnte mich das Schiff nur wenige

cker“, „Stringer“, „Winger“, „Outline“, „One Foot“ und

Minuten verfolgen, da der Greifswalder Bodden außerhalb der Fahrrinne für diese Schiffe

„Tucked under Edge“ waren jetzt auch unter uns Wind-

zu flach ist. Völlig erschöpft am Ufer angekommen, erzählte ich meinen Windsurfkumpels

surfern im Osten das vorrangige Vokabular.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |


windsurfhistory

AUTOR HEINZ SCHÄFER © FOTO PRIVAT

Mit einem glühenden Draht wurde aus dem Styropor die Kontur des Boards geschnit-

hagen bereits etliche Windsurfer voller Euphorie durch

ten und anschließend geshapt. Nach dem Laminieren und Schleifen wurden die Einbau-

die Brandung surfen. Blitzschnell war alles aufgeriggt

ten wie Mastspur, Finnenkasten und Fußschlaufen eingebaut. In Eigenentwicklungen der

und ab aufs Wasser. Es war unbeschreiblich: Wir wa-

Windsurfer wurden nun Masten, Gabelbäume, Alu-Finnenkästen, Mastspuren und auch

ren völlig happy! Das erste Mal völlig frei auf der Ost-

moderne Segel gefertigt. Es entstand ein Handel, bei dem Ware gegen Ware getauscht

see windsurfen! Unsere Fahrt ging weiter nach Prerow.

wurde. Ich hatte inzwischen im Bau dieser Funboards eine beachtliche Erfahrung und

Hier surften wir beide zu den flachen Sandinseln nord-

Routine. Einige meiner Freunde hatten sich aufgrund der guten Fahreigenschaften mei-

westlich vom Darß. Wir fühlten uns wie Columbus, der

ner Boards ein solches von mir bauen lassen.

neues Land entdeckt hat. Die nächste Etappe unserer Entdeckungstour führte uns nach Dranske auf Rügen.

EIN TEAM DES DDR-FERNSEHENS FILMTE UNS,

Hier wollte uns ein Volkspolizist vertreiben, da Dranske militärisches Sperrgebiet war. Wir ließen uns aber nicht

WIE WIR ALLES, WAS NUR IRGENDWIE WARM

vertreiben und so musste er hilflos und kopfschüttelnd

WAR, UNTER ODER ÜBER DAS NEOPREN ZOGEN.

wieder abziehen. Er hatte die neue politische Lage noch gar nicht begriffen! Hier auf Rügen ging nun unsere Ostsee-Entdeckungsfahrt zu Ende. Es hatte für uns

76

Nach dem Mauerfall im November 1989 wollten alle DDR-Bürger erst einmal den Wes-

eine neue Ära, ja eine neue Zeitrechnung begonnen.

ten kennenlernen und staunten über das riesige Warenangebot. Im Frühjahr 1990 er-

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands waren einund-

wachten mit dem Frühling nicht nur die Hormone, sondern auch wieder die Vorfreuden

vierzig Jahre DDR zur Geschichte geworden. Es dauerte

und die Lust auf das Windsurfen. Nachdem wir im April 1990 die Windsurfsaison wie-

nur ganz kurze Zeit, bis wir Windsurfer aus Ost und

der eröffnet hatten, wurde uns erst richtig bewusst, dass unsere Ostsee jetzt eigent-

West eine Gemeinschaft wurden. Alle Windsurfer sind

lich nicht mehr für den Wassersport tabu sein dürfte. Gemeinsam mit meinem Kumpel

nun glücklich, dass sie endlich auf allen Gewässern

Jürgen Roth und unseren Ehefrauen fuhr ich gen Norden, um jetzt die für uns offene

Deutschlands und in der ganzen Welt unseren schönen

im ReDiRoma Verlag mit der ISBN 978-3-86870-075-6. Über

Ostsee zum Windsurfen zu erkunden. Auf dem Darß sahen wir in Neuhaus bei Dier-

Sport ausüben können.

das Internet ist es dort erhältlich, ebenso bei Amazon.de.

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

Hat dir der Artikel gefallen und interessierst du dich für mehr Details aus dem Leben der Windsurfer hinter der Mauer? Dann erhältst du eine wesentlich detailliertere Schilderung über die „Geschichte des Windsurfens in der DDR“ im gleichnamigen Buch von unserem Autor Heinz Schäfer, erschienen


WINDSURFING JOURNAL 16

AUSBLICK

ausblick 01-2011

01 TEST – IT’S YOUR CHOICE! Wir haben zwei unterschiedliche Ideen, und du darfst entscheiden, was wir tatsächlich für dich testen: Alternative A: SLALOM 2011. Wir testen für dich 120-Liter-Slalomboards und Race-Se-

WINDSURFING JOURNAL – IMPRESSUM

gel um die acht Quadratmeter. Alternative B: BIG FREERIDE 2011. Wir testen 145-Liter-Free-

BOSS

ridenboards und Freeridesegel um die acht Quadratmeter mit zwei bis drei Cambern. Du hast

Alexander Lehmann

die Wahl! Schick uns eine E-Mail mit dem Betreff „Alternative A“ oder „Alternative B“ bis zum

REDAKTIONSANSCHRIFT

10.01.2011 an info@windsurfing-journal.de! Alle Teilnehmer bekommen die kommende Ausgabe

Windsurfing Journal | Klausdorfer Weg 167 | 24148 Kiel Fon +49 (0)431 996 99 77 | Fax +49 (0)431 996 99 86 info@windsurfing-journal.de

als Dankeschön kostenlos nach Hause geschickt. Ohne jedwede Verpflichtung, einfach nur so. Also Adresse nicht vergessen!

GESTALTUNG & KONZEPTION

02 INTERVIEW Max Dröge ist einer der besten Freestyler Deutschlands mit Potenzial, in die internationale Top

OUTLINE-GRAPHIX.DE Jan Weisner (Inh.), Matthias Falk, Jonas Bronnert, Sven Krumbeck

10 vorzufahren. Beim diesjährigen PWA-Stopp auf Sylt schaffte er auf Anhieb bei seinem ersten

MITARBEITER DIESER AUSGABE

World Cup den Sprung in die Gruppe der besten 32 Freestyler der Welt. Das Interview verspricht

Jonas Wendler, Manuel Grafenauer, Tim Jacobsen, Kirsa Stoltenburg, Michi Trapp, Jonas Wagner, Jonathan Klinck, Christian Sewening, Meiko Möller, Janine Nicolai.

Sprengstoff, denn Max und Chefredakteur Alexander trafen sich anlässlich des Gesprächs in einer Kneipe. Und Alexander weihte ihn in die Geheimnisse des gepflegten Sambucatrinkens ein. Ein interessantes Interview ist also vorprogrammiert …

CHEF VOM DIENST Tim Jacobsen

03 SYLSS Nein, keine neue Castingshow, vielmehr DIE Initiative zur Unterstützung der Surfshops! Die Kam-

FOTOGRAFEN

pagne „Support your local Surfshop“ hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Bewusstsein der

Lars Wehrmann, Thorsten Indra, John Carte, Darrell Wong, Claus Döpelheuer, Jerome Houyvet, Manuel Grafenauer, Richard Strom, Brian Bojsen, Erik Aeder, GF-Pictures, Christoph Lorenz, Valerie Luther, Torsten Fascher.

Windsurfer auf die Vorzüge des Facheinzelhandels für den besten Sport der Welt zu lenken. Was genau dahinter steckt, wer die Kampagne unterstützt, wer nicht und was die Betroffenen dazu sagen, erfährst du in der kommenden Ausgabe!

SHOPANZEIGENLEITUNG

AUSSERDEM…

Tim Jacobsen, t.jacobsen@terraoceanisverlag.de

… natürlich wieder jede Menge News, Berichte und weiterer Blödsinn, mit dem man sich so gern

PRAKTIKANT

die Zeit vertreibt. Die erste Ausgabe des Jahres 2011 erscheint Ende März. Wir gehen nun also

Sebastian Rheinländer

auch erst einmal ein wenig in die Winterpause. Doch mit dem aktuellen Magazin, samt Poster, Stehsegelrevue Pic-of-the-day-Sonderdruck, dem großen Poster und einem über sechzig Seiten dicken Testspecial solltest du die trostlose Zeit etwas einfacher überstehen können.

ERSCHEINUNGSWEISE 5 x im Jahr

ABONNEMENTS Für jährlich 24,50 Euro auf www.windsurfing-journal.de

VERLAG Terra Oceanis Verlags GmbH & Co. KG www.terraoceanisverlag.de

GESCHÄFTSFÜHRER Alexander Lehmann

01

01

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in elektronische Datenbanken sowie sonstige Vervielfältigungen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Herausgeber. Für unverlangt eingesandtes Bildmaterial wird keine Haftung übernommen.

ANZEIGEN Eliane Lehmann e.lehmann@terraoceanisverlag.de Fon +49 (0)431 9969977

IM TERRA OCEANIS VERLAG ERSCHEINEN DIE TITEL:

02

WENN DU DIE 01-2011 NICHT VERPASSEN MÖCHTEST, ABONNIERE DAS WINDSURFING JOURNAL DOCH EINFACH! PER MAIL AN INFO@WINDSURFING-JOURNAL.DE, GEH ONLINE AUF WWW.WINDSURFING-JOURNAL.DE ODER RUF AN: 0431 9969977. DAS NEUE WINDSURFING JOURNAL! AB ENDE MÄRZ IN DEINEM BRIEFKASTEN, IM SURFSHOP ODER AM KIOSK!

80

| WINDSURFING JOURNAL | AUSGABE 5 / 2010 |

03

RAUS! Magazin (www.rausmagazin.de), Pedaliéro (www.pedaliero.de), Sailing Journal (www.sailing-journal.de), Brett (www.brettmag.de), Free-Magazin (www.free-magazin.de), Kitelife (www.kitelife.de) und Silent World (www.silent-world.eu)

INFOS UNTER: www.terraoceanisverlag.de

DIREKTE BESTELLMÖGLICHKEIT UNTER: WWW.WINDSURFING-JOURNAL.DE


Windsurfing Journal Ausgabe 15  

Windsurfing Journal Ausgabe 15

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you