Page 1

DIE BRÜCKE VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

Ausgabe 1 | April 2016

MEIN VEREIN

Aufstehen, kämpfen und siegen! Deutliches Zeichen für sportlichen Aufbruch: Neues Logo für die Panthers

Großer Verein – großes Format! Irgendwann kommt der Tag, an dem man sich eine Veränderung wünscht. Doch jeder, der auch im Sinne anderer entscheiden muss, sollte sich sehr sicher sein – so wie die OSC-Verantwortlichen bei der Neugestaltung der „Brücke“. Wer kennt das Gefühl nicht: Man sitzt entspannt am Tisch oder auf dem Sofa und blättert genüsslich in der Zeitung. Man schlägt den Sportteil auf und stöbert in den Ereignislisten, saugt Termine und Informationen von „seinem“ Verein oder der eigenen Mannschaft auf. Und beinah nebenbei erfährt man, was in anderen Disziplinen passiert ist, staunt über die Leistungen von Teams und Vereinsmitgliedern. Sportler lieben großformatige Zeitungen und Magazine. Sportler erfreuen sich an tollen Fotos und mit Leidenschaft geschriebenen

„Jeder der die Panthers kennt weiß, dass wir angriffslustig sind und uns auch von Rückschlägen nicht die Liebe zum Basketball nehmen lassen. Und der neuen „Vereinskatze“ sieht man genau dieses Herzblut, das uns so sehr auszeichnet, auch an!”, so Hendrik Witte zur Signalwirkung des Logo-Relaunches durch die Werbeagentur team4media. Das neue Logo zeigt den Charakter und die Willensstärke der Panthers-Familie und es symbolisiert den sportlichen Aufbruch. Der neue Panther ist erwachsen und stark geworden.

INHALT 2 | 3________________ Vorwort & Termine 4 | 5______________________ Leichtathletik 6 | 7_________________________ Basketball 8_________________________________Boxen 8__________ Europäischer Schwertkampf 9_______________________________ Fechten 10 -13___________________________Fußball 14 | 15________________________ Handball 16 | 17__________________________Hockey 18________________________________ KidsZ 19____________________ Horses & Dreams 20 | 21___________________ Rollkunstlauf 22 | 23_____________________ Tischtennis 24_______________________________ Turnen 25____________________________Tanzsport 26__________________________ Windsurfen 27______________________________Skisport 28______________________________ aktivital 30 | 31____________________ Allgemeines 32_______________ Wusstet ihr schon ... ?

Texten. Sportler sind stolz, wenn über sie berichtet wird und ebenso gerne lesen sie, wie es anderen im Wettkampf ergangen ist. Genau das ist die Idee, die hinter dem aktuellen Format der OSC Brücke steht. „Es wäre doch fabelhaft, wenn man zukünftig die „Brücke“ zu Hause, im Sportlertreff oder im Aktivital so lesen könnte, wie wir es als Sportler mögen“ so Hendrik Witte zum neuen Format. Gesagt, getan. Nach einer kurzen Vorstellung und einer feinen Präsentation waren sich alle einig: Die neue „Brücke“ hat nicht nur ein großes Format, sie ist auch großartig geworden. Der OSC wünscht allen viel Freude beim Lesen und lädt zum aktiven Mitgestalten der nächsten Ausgabe ein. | EO

„Wir wollen unserem Publikum tolle Spiele liefern. Die Stimmung und der Zuspruch unserer Zuschauer und Sponsoren, gerade in den letzten Heimspielen, machen uns Mut. Die Mannschaft werden wir wirtschaftlich verantwortlich mit guter sportlicher Perspektive zusammenstellen, um unsere Fans zu begeistern. Basketball hat in Osnabrück eine große Tradition – wir werden alles geben für die Fortsetzung.“ verrät Hendrik Witte als Ausblick zur neuen Spielzeit. Mehr zu den Panthers und den Zielen für die kommende Saison auf Seite 6/7 >

DER OSC GRATULIERT

Fabian Dammermann ist Deutscher Meister! Es war eine der großen Überraschungen der 49. Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle stürmt Fabian Dammermann im roten Trikot der LG Osnabrück zu Gold über 400 m. Und als wenn das nicht genug Werbung für die Osnabrücker Leichtathletik, für die LG, für die LG-Stammvereine Osnabrücker Sportclub und TSG 07 Burg Gretesch wäre, holt sich Fabian den Titel in der vielleicht spannendsten und aufregendsten Entscheidung der Titelkämpfe. Fabian Dammermann und Trainer Anton Siemer (Foto: Dirk Gantenberg)

Bis 250 m wird Fabian seiner Favoritenrolle gerecht, dann muss er den Schweinfurter Löffelmann passieren lassen. Nach 350 m, ausgangs der Zielkurve, scheint das Rennen verloren und Fabian aussichtslos hinter dem Bayern zu liegen. Dann nimmt Fabian das Herz in beide Hände, schert nach außen aus, stürmt unwiderstehlich nach vorne und hat quasi auf der Ziellinie die Brust vorn – das zugehörige Video lässt niemanden kalt, begeistert nicht nur Leichtathleten, sondern Sportfreunde jeder Couleur. Das Video ist – auch für Nicht-Facebook-Mitglieder – auf der Facebookseite der LG Osnabrück abrufbar. (...) Weiter auf Seite 4 >

Berufung in den Nationalkader SG Schwimmerin Riekje Heuter ist bei den Deutschen Meisterschaften zwei Deutsche Rekorde in ihrer Klasse geschwommen. Den ersten verzeichnete Riekje über 200 m Brust. In der Wertung Jugend B kam sie damit auf Platz 1 und offen auf Platz 3. Den zweiten Deutschen Rekord erkämpfte sich die junge Schwimmerin in der Klasse über 50 m Brust. Damit erreichte Riekje Platz 1 in der Jugend B und Platz 8 offen. Aber auch in weiteren Wettkämpfen und Disziplinen überzeugte das Osnabrücker Schwimmtalent. Über 100 m Brust in der Jugend B und über 100 Lagen wurde die Schülerin jeweils Zweite. Damit nicht genug: Über 50 m Schmetterling erreichte Riekje Platz 2 und über 100 m Freistil Platz 8 in der Jugend B. Die beste Nachricht zum Schluss: Riekje Heuter ist auf Grund ihrer überragenden Leistungen mit sofortiger Wirkung in den Deutschen Nationalkader CD berufen worden. Der OSC gratuliert und wünscht Riekje weiterhin viel Erfolg! | CR


2

VORWORT UND TERMINE

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

Hallo OSC-Familie, das Sportjahr 2016 bringt uns wieder viele Höhepunkte, auf die wir uns schon freuen können. Die Fußball-Europameisterschaft findet dieses Mal in unserem Nachbarland Frankreich statt und beschert uns bestimmt viele spannende Spiele. Die Partien der deutschen Nationalmannschaft werden dieses Jahr im eigenen EM-Studio des Sportlertreffs zu sehen sein. Auch die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro kann man dort am Bildschirm verfolgen. Doch auch der OSC konnte bereits zahlreiche gute Ergebnisse in der jüngsten Zeit vorweisen. Die Schwimmer, die Fechter

und nicht zuletzt die Leichtathleten haben bereits zu Jahresbeginn für hervorragende Leistungen gesorgt. Mehr dazu in den Berichten der Abteilungen. Lediglich der Abstieg der GiroLive Panthers hat die Stimmung getrübt. Aber keine Sorge: Aufstehen gehört zum Sport dazu. Und das können wir beim OSC sehr gut.

Eurer Thomas Levien

Termine 2016 – Bitte vormerken! OSC-Jahreshauptversammlung: 31. Mai Natur Camp KidsZ: 27. Juni – 01. Juli Indianer und Squaws Camp KidsZ: 04. – 08. Juli Über Tisch und Bänke Camp KidsZ: 11. – 15. Juli Sportkarussell KidsZ: 18. – 22. Juli

Eulenspiegel-Familienfest: 25. September Redaktionsschluss der BRÜCKE: 30. September SportkidsZ Camp: 04. – 07. Oktober Das Herbstcamp KidsZ: 10. – 14. Oktober Koch Camp KidsZ: 18. – 19. November

sparkasse-osnabruck.de

Wenn das Konto zu den Bedürfnissen von heute passt. Das Sparkassen-Girokonto mit der Sparkassen-App.

Bequem ist einfach. standard_2016.indd 1

21.03.2016 12:14:01


VORWORT UND TERMINE

Ausgabe 1 | April 2016

3

EINLADUNG ZUR JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2016

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Dienstag, 31. Mai 2016 im OSC-Clubbereich/Halle B Hiärm-Grupe-Str. 8, 49080 Osnabrück Beginn 20.00 Uhr

Zu dieser Versammlung sind alle OSC-Mitglieder herzlich eingeladen. Vorläufige Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Wahl des Versammlungsleiters 3. Feststellung der Tagesordnung 4. Ehrungen 5. Tätigkeitsberichte a) sportlicher Bericht b) Bericht des Vorsitzenden Thomas Levien c) Bericht des Schatzmeisters Thomas Laute 6. Bericht der Kassenprüfer 7. Entlastung des Vorstandes 8. Feststellung des Haushaltsvoranschlages für das Geschäftsjahr 2016 9. Vorstandswahlen a) stellv. Vorsitzenden/de (z.Z. Bernd Altenhoff) b) stellv. Vorsitzender/de (z.Z. Friederike Heitz) c) stellv. Vorsitzender/de (z.Z. nicht besetzt) 10. Beschlussfassung über eine Neufassung der Satzung - § 2 Ausweitung der Vereinszwecke - § 13 Handhabung zur Protokolleinsicht der Mitgliederversammlung - § 16 Der Ehrenrat wird durch den Mitgliederrat ersetzt - § 22 Ergänzungen zu Vergütungen im Verein - § 24 Ergänzungen zum Datenschutz Eine Gegenüberstellung der alten und neuen Fassung ist auf der OSC-Homepage einsehbar. 11. Wahl des Mitgliederrates 12. Verschiedenes

Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr am 23. April 2016

Gemäß § 13 der Satzung sind Mitglieder berechtigt, bis 4 Wochen vor dem Termin der Versammlung schriftlich Anträge zur Tagesordnung mit Begründung beim Vorsitzenden – Thomas Levien, Im Hühnerbusch 8, 49082 Osnabrück – vorzulegen. Anlässlich der Jahreshauptversammlung bleiben die OSC-Hallen ab 19.00 Uhr geschlossen. Die Übungsstunden in den städtischen Hallen fallen ab 17.00 Uhr aus.

Der Vorstand

Geschäftsstelle geöffnet: Montag bis Donnerstag von 16.00-20.00 Uhr Freitag von 16.00-18.00 Uhr außerdem mittwochs von 9.00-12.00 Uhr

Informationen & Tickets unter: www.horses-and-dreams.de

Ausgehängt am 07.04.2016

Bankkonten: Sparkasse Osnabrück 34 942 Deutsche Bank Osnabrück 5/05 388 Postgiroamt Hannover 4651 91 – 308

(BLZ 265 501 05) (BLZ 265 700 90) (BLZ 250 100 30)

DER OSC SAGT DANKE!

WIR VERLOSEN:

3 x 2 Tageskarten für Horses & Dreams Gewinnspielfrage: „Welches Land steht dieses Jahr auf der Horses & Dreams im Fokus?“ Einfach die richtige Antwort bis zum 20.04.2016 per E-Mail senden an: bruecke@osnabruecker-sportclub.de Bitte die vollständigen Kontaktdaten nicht vergessen! *

Bernhard Siefker

Andreas Ewertowski

Staatlich geprüfter Turn- und Sportlehrer – so lautet die Berufsbezeichnung von Bernhard Siefker, der 38 Jahre lang beim OSC Leichtathleten förderte und Freizeitsportlern Freude an der Aktivität vermittelte. Mehr noch: Am 1. Januar 2006 ging er mit der Sportschule „KISS“ an den Start, um Kinder spielerisch ohne Spezialisierung im Bereich Kraft, Beweglichkeit und Koordination zu fördern und den Spaß am Sport zu vermitteln. Eng verbunden ist Siefker auch mit dem OSC Gesundheits- und Rehasport. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass Senioren aktiv und fit bleiben oder Mitglieder nach einer schweren Krankheit wieder zurück ins Leben finden. 38 Jahre stehen aber auch für die 38ste Freizeitfahrt nach Ameland, die Bernhard in diesem Jahr noch einmal organisiert hat und so den Betreuern seinen langjährigen Erfahrungsschatz zur Verfügung stellte. Der OSC bedankt sich für den unermüdlichen Einsatz bei Berndhard Siefker, der nicht nur beim jährlichen Kinderkarneval vermisst werden wird.

Diplom Fechtlehrer – so lautet der offizieller Titel eines großen Sportlers, der über viele Jahre die Geschicke der OSC-Fechter maßgeblich beeinflusste: Andreas Ewertowski. Ganz gleich, wen man fragt – über den aus Polen stammenden Trainer sind alle voll des Lobes: Beim Berliner Fecht-Clubs Gründwald, wo Ewertowski Anfang der 80er Jahre aktiv war, ebenso wie beim Landesfechtverband, für den er als Landestrainer arbeitete und über den er 1999 zum OSC kam. Hier engagierte sich der hauptamtliche Vereinstrainer sofort in der Nachwuchsförderung und prägte den Leistungssportbereich. Mit beeindruckenden Erfolgen: Weltcupqualifikationen, Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaft, Medaillen bei Deutschen Meisterschaften und Landesmeistertitel sowie die Verleihung des „Grünen Bandes“. Der OSC bedankt sich für ein überragendes Engagement bei Andreas Ewertowski – einem echten Teamplayer, der seine Erfolge stets auf die Abteilung mit ihren Athleten, Unterstützern und Helfern zurückführte.

Die Karten liegen ab 21.04.2016 im Sportbüro zur Abholung bereit. Weitere Informationen erhaltet ihr telefonisch unter 0541 / 58057770. Weitere Informationen zu Horses & Dreams auf Seite 19.

* Rechtliche Hinweise: Teilnahme ab 18 Jahren. Die Preise werden unter allen richtigen Einsendungen verlost. Kein Umtausch oder Barauszahlung möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des OSC sind von der Teilnahme ausgeschlossen.


4

LEICHTATHLETIK

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

Sieg? Fabian Dammermann (LG Osnabrück) läuft, Christopher Löffelmann stürzt über die Ziellinie (Fotos: Dirk Gantenberg)

Im Gespräch mit dem Bundestrainer: Fabian Dammermann (LG Osnabrück)

Fortsetzung Titel >

(...) Der OSC gratuliert Fabian und seinem Trainer Anton Siemer, aber auch der gesamten Trainingsgruppe zu diesem Erfolg“. Seit 1999 wurde diese Gruppe kontinuierlich aufgebaut, seit 2003 ist man alljährlich mit der Staffel bei Deutschen Meisterschaften, stand dreimal im deutschen Finale über 4 x 400 m. Wohlgemerkt immer mit Eigengewächsen, mit waschechten Osnabrücker Jungs aus Stadt und Landkreis. Fabians Erfolg ist der vorläufige Höhepunkt. Weiter so! Fabian kam übrigens über die bis zum letzten Schuljahr auch vom Landessportbund geförderte Kooperation „Schule – Verein“ des Gymnasiums Carolinum mit dem OSC zur Leichtathletik. Er trainiert seit 2010 in der in diesem Rahmen angebotenen Arbeitsgemeinschaft „Faszination Leichtathletik“.

Fabians Bestzeit auf 400 m: 48,49 sec

Nachtrag: Eine Woche nach dem DM-Titel packt Fabian noch einen drauf. Beim Hallenländerkampf im italienischen Padua steigert er sich noch einmal um fast eine halbe Sekunde - 48,49 sec ist nun seine Bestzeit. Zum Vergleich: Außer Fabian konnte bisher kein anderer Osnabrücker Jugendlicher die 50 Sekunden-Schallmauer in der Halle unterbieten. In Europa belegt Fabian damit am Ende der Hallensaison einen bemerkenswerten 14. Platz. | AS Der Beweis: Fabian Dammermann (LG Osnabrück) ist Deutscher Meister

SPORTABZEICHEN

d. No 24 St

tdiens

t

Bedachungen aller Art - Klempnerarbeiten - Tischlerarbeiten - Wärmedämmung Fensterbau/ Haustüren - Innenausbau - Gerüstbau - Kran/ Hebebühnenarbeiten Prenzlerweg 3 - 49080 Osnabrück Telefon: 0541 982900 - Fax: 0541 982901 www.wagener-bedachungen.de Seid über 25 Jahren für Sie im Einsatz!

Abnahmezeiten im Sommer 2016

Siegerehrungen 2015

Ab Juni steht an jedem 1. Donnerstag im Monat das Ehrenzeichen des Deutschen Sportbundes wieder im Fokus. In der Zeit von 17.00 bis 18.30 Uhr können sich alle Sportbegeisterten auf dem OSC-Sportplatz „In der Wüste“ bei Hartmut Müller-Reil oder nach telefonischer Rücksprache unter 0541 / 4 62 92 melden.

Im Sportlertreff werden die Absolventen des Sportabzeichens 2015 geehrt. Bernhard Siefker bittet alle erwachsene Teilnehmer sich bis zum 06.05.2016 unter kiss@osnabruecker-sportclub.de oder telefonisch unter 0541 / 5805777 24 anzumelden.

Alternative: Jeden Sonntag zwischen 10.00 bis 12.00 Uhr treffen sich die Teilnehmer, die das Ehrenzeichen erlangen möchten, auf der Sportanlage Schölerberg an der Hanns-Braun-Straße. OSC-Sportabzeichenobmann Bernhard Siefker wünscht allen Teilnehmern eine gute, erfolgreiche Sportabzeichen-Saison.

Die Kinder wurden bereits in ihren Sportgruppen geehrt. Einen herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmer.


LEICHTATHLETIK

Ausgabe 1 | April 2016

5

Er läuft und läuft und läuft ... Wie viele Marathons kann man in gut 16 Jahren laufen? Sechszehn? Mehr als 30? Bis zu welchem Alter kann man die 42,195 km-Herausforderung annehmen, wenn man nicht ein Leben lang Sport getrieben hat? Wann muss man die Laufschuhe an den Nagel hängen? Einer, der diese Fragen auf beeindruckende Weise beantwortet, ist OSC-Mitglied Hans-Werner Rehers.

Johanna Rasche (Mitte) mit dem 3 x 800 m-Team (Foto: Gantenberg)

VIER OSC-LER WAREN DABEI

Das Ziel: Die Deutsche Meisterschaft

Mehr als 250 Mal hat er seit der Jahrtausendwende die berühmteste Olympia-Strecke zurückgelegt. Mehr noch. HaWe, wie er genannt wird, hat erst mit über 50 den Sport für sich entdeckt und denkt auch mit 68 Jahren nicht ans Aufhören. Im Gegenteil. Er läuft und läuft und läuft – inzwischen sogar die ultralangen Distanzen, jene, die dort anfangen, wo der normale Marathon beendet ist. Rehers, Mitglied im exklusiven „100 Marathon Club“: „Laufen macht Spaß und laufen kann jeder – bis ins hohe Alter.“ HaWe – ein großartiges Vorbild und der perfekte Botschafter für den Laufsport. | EO

Fast tägliches Training, jahrein, jahraus. Bei schlechtem Wetter, bei Kälte und Regen, bei Schnee im Winter und im Hochsommer bei Hitze und tropischer Luftfeuchtigkeit. Auf der Bahn, im Wald, im Kraftraum. Leichtathletik, leistungsorientierte Leichtathletik, erfordert einen hohen Aufwand, ist ohne große Motivation nicht möglich. Und dennoch hat die Leichtathletik im OSC eine lange, eine große Tradition. Schon direkt nach dem 1. Weltkrieg, 1919, gab es die ersten Teilnehmer an überregionalen Titelkämpfen, sammelten Aktive des Vorgängervereins OTV erste Titel zum Beispiel auf norddeutscher Ebene. Auch wenn heute die öffentliche Anerkennung gering bis nicht vorhanden ist, finden sich immer wieder hoch motivierte Nachwuchssportler, die diesen Aufwand auf sich nehmen. Ihr Ziel: Nach Starts bei niedersächsischen und norddeutschen Meisterschaften einmal bei Deutschen Meisterschaften an den Start gehen zu dürfen. Die Normen dafür sind hoch – und vielleicht gerade deshalb ein großer Ansporn, den Sprung zu den nationalen Titelkämpfen zu schaffen. Im letzten Jahr waren es vier OSC-ler, die sich erfolgreich an der Normenjagd beteiligten und das „Erlebnis Deutsche Meisterschaften“ und damit hautnah die „Faszination Leichtathletik“ erleben durften.

Jonathan Plemper stand im 3 x 1000 -Team der U23, das in Wetzlar auf einen unerwarteten achten Platz lief.

Gleich zweimal war Eike Schöntag dabei. Im Gymnasium in der Wüste entdeckt, schaffte der OSC-Fußballer binnen kurzem den Sprung in die Sprintstaffeln der LG Osnabrück. In der U16 gab es bei den Titelkämpfen in Köln Platz 17, die U18 lief in Jena auf Rang 13.

Riesig war die Freude von Linus Vennemann (Foto: Görlitz) nach seinem Auftritt bei der U16-DM in Köln. Sowohl über Rang zehn als auch die persönliche Bestzeit von 9:27,48 min, eine Verbesserung um fast zehn Sekunden. Last but not least: Johanna Rasche (großes Foto oben). Sie startete mit der 3 x 800 m-Frauen-Staffel bei den deutschen Meisterschaften in Jena und freute sich über Platz 18. | AS


6

BASKETBALL

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

BASKETBALL IM OSC

Basketball U10: „WILD BALLERS“ Der Name ist Programm: Mit großer Begeisterung und voller Temperament sind die Mädchen und Jungen dabei und setzen sich für ihre Mannschaft ein - die Wild Ballers! Auf Turnieren und extra Trainingseinheiten hat sich unsere Mannschaft weiter entwickelt und sich immer gegenseitig angefeuert. Die Grundlagen des Dribbelns und Werfens werden im Training natürlich weiter verfeinert – und der Teamgeist spielt immer eine große Rolle. Kommt vorbei und macht einfach mit, wir freuen uns auf euch.

zur freien Trainingseinheit am Montagabend von 18.30 – 20.00 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums „In der Wüste“ vorbeischauen oder sich bei den Trainern Lars Kuprewitz und Nils Dresing melden.

Der Kampfeswillen der weiblichen Nachwuchsspieler bringt Zuversicht

der Bezirksliga stehend, hat die wU15 bisher nur einmal gegen den Tabellenzweiten, TuS Bad Essen, in einem sehr schwachen Spiel verloren. Alle anderen Spiele der Spielgemeinschaft zeichneten sich durch eine geschlossene Teamleistung und einen starken Zusammenhalt aus. Voraussichtlich wird die Meisterschaft daher am 27. Februar in Bad Essen entschieden. Da heißt es noch einmal Gas geben und die schlechte Leistung im Hinspiel wettmachen.

Die männliche U12 steht auf Platz 1, die U14 verteidigt Tabellenmittelfeld

Die Mannschaft von Trainer Tobias Haracija konnte sich in dieser Saison trotz kleinen Kaders sehr deutlich gegen fast alle Mannschaften durchsetzen und steht nach 9 Spieltagen unangefochten auf Platz 1 in der Bezirksklasse. Selbst der Verfolger TSV Hagen konnte in einem spannenden Spiel mit 79-69 besiegt werden. Einige U12 Spieler bekommen sogar schon Einsatzzeiten bei der mU14, um sich individuell weiter zu entwickeln.

Die zweite Mannschaft der wU13 startete diese Saison in der Bezirksklasse. Das noch recht junge Anfänger-Team, das auch U11Spielerinnen in den eigenen Reihen hat, konnte bisher leider erst einmal gegen den TSV Quakenbrück gewinnen. Auch im Rückspiel musste man sich in einem engen Spiel in der Verlängerung geschlagen geben. Dennoch bringt der Kampfeswillen der Spielerinnen von Michelle Müller Zuversicht auf weitere Siege. Auch die wU13 I ist nun endlich in der laufenden Saison angekommen. Nach einer sehr langen Durststrecke konnten die Mädels der wU13 I, die teilweise ihre erste Saison spielen, die letzten beiden Spieltage für sich entscheiden. Die Ergebnisse sprechen hier klar für eine stetige Weiterentwicklung des Teams. Während man sich im Hinspiel noch mit dem Endstand 62:74 gegen das zweite Team des Hagener Sportvereins geschlagen geben musste, trennte man sich im Rückspiel mit einem klaren Sieg (68:32). Gepusht vom ersten Erfolg diese Saison, „fegten“ die Mädels der wU13 I auch im darauffolgenden Spiel die erste Mannschaft aus Hagen vom Platz (56:47). So kann es jetzt weitergehen!

Die U14 von Trainer Benjamin Vogelsang spielt eine durchwachsene Saison. Nach 9 Spieltagen steht man auf Platz 6 der Tabelle mit 3 Siegen und 6 Niederlagen. Allerdings gab es auch knappe Niederlagen wie die gegen den TV Meppen, wo man sich 82-79 geschlagen geben musste. Diese gilt es im Rückspiel am 10. April wieder auszubügeln. Seit Anfang des Jahres bietet der OSC auch Jungen unter 16 Jahren wieder die Möglichkeit, in einer Mannschaft zu trainieren. Das Ziel ist es, für die kommende Saison eine leistungsfähige Mannschaft aufzubauen, die am Spielbetrieb teilnehmen wird. Jungen der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 können gern

Nachdem die Spielgemeinschaft Osnabrücker Sportclub – RW Sutthausen zu Beginn der Saison recht holprig zusammengefunden hatte und erst wenige Trainingseinheiten vor dem ersten Ligaspiel absolvieren konnte, sind die Mädels mittlerweile ein starkes Team geworden. Auf dem ersten Tabellenplatz in

Danelle Arigbabu holt mit der U16 Nationalmannschaft den 1. Platz in Belgien

Auch in diesem Jahr gab es Nominierungen für die Nationalmannschaft. Beim Bundesjugendlager wurden Emily Enochs und Danelle Arigbabu in den erweiterten Kreis der U16 Nationalmannschaft nominiert. Aufgrund einer Verletzung konnte Emily nicht daran teilnehmen, aber Danelle vertrat den Osnabrücker Sportclub würdig und holte beim Weihnachtsturnier in Belgien mit der U16 Nationalmannschaft den 1. Platz. Die OSC Junior Panthers konnten in der WNBL ihr Saisonziel nicht erreichen. Ohne die langzeitverletzte Aufbauspielerin Emily Enochs gingen zu viele Spiele gegen die TopTeams verloren, so dass es am Ende leider nur zu einem 4. Platz reichte. Auch der 72-67 Sieg über den bis dahin Erstplatzierten TG Neuss brachte keine Änderung mehr am Tabellenstand. Trainerin Juliane Höhne verlangt von ihren Spielerinnen in den PlayDowns ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und möglichst alle Spiele zu gewinnen. Einen hervorragenden Start lieferten die OSC Junior Panthers bereits im ersten Spiel als sie die Metropolitan Baskets Hamburg mit 95-56 besiegten.

Die 2. Damen-Mannschaft der OSC Panthers absolviert eine gute Saison in der 1. Regionalliga. Die Mannschaft von Juliane Höhne und Axel Eichmeyer steht nach 12 Spieltagen auf einem gefestigten 5. Tabellenplatz mit 6 Siegen und 6 Niederlagen. Nachdem man erst in dieser Saison aufgestiegen ist und vier WNBL-Spielerinnen ausreichend Spielzeit bekommen, lässt sich dieses Ergebnis sehen. Auch die Regio-Damen suchen für die kommende Saison Spielerinnen, die gern in der 1. Regionalliga spielen möchten.

Zu Beginn des neuen Jahres fand das OSC Neujahrs-Basketball-Camp statt. Zum wiederholten Male wurde der Teilnahmerekord geknackt. An die 90 Kinder entschieden sich für das 3-Tage-Camp, bei dem man neben Basketball-Training auch eine Menge Spaß hatte. Dieses Mal erfolgte eine Unterteilung in Anfänger und Fortgeschrittene, so dass gezielter trainiert werden konnte. Am letzten Tag gab es eine besondere Erfahrung für alle Camp-Teilnehmer. Dank des RSC Osnabrück durfte man die Sportart Rollstuhl-Basketball näher kennenlernen. | JH

Jugendtrainer gesucht ... ... für alle Altersklassen! Interessenten melden sich bitte per E-Mail an bb-buero@osnabruecker-sportclub.de oder telefonisch in der Geschäftsstelle unter (05 41) 5 80 57 77 - 0.


BASKETBALL

Ausgabe 1 | April 2016

Training mit den GiroLive Panthers macht sich bezahlt

Spielfreude und gute Stimmung begeistern das Osnabrücker Publikum (Fotos: Guido Wietheuper)

Die Taktik der Panthers Schwarze Panther gelten als clevere Jäger. Sie schleichen sich ran oder warten geduldig. So umsichtig wie die Großkatzen im Tierreich, so überlegt wollen auch die GiroLive Panthers in die kommende Saison starten. Natürlich hatten es sich alle anders gewünscht: die Mannschaft, der OSC und nicht zuletzt das großartige Osnabrücker Publikum, das unsere Basketball-Frauen auch noch lautstark unterstützte, als der traurige Abstieg längst beschlossene Sache war. Und genau hier sieht Stefan Eggers, der in der vergangenen Saison gemeinsam mit Ex-Trainerin Juliane Höhne an der Linie stand und „in einer sportlichen Koordinierungsfunktion“ der Mannschaft erhalten bleibt, großes Potenzial. „Osnabrück und Basketball – das hat Tradition und das gehört einfach zusammen“, erklärt der 46-Jährige, der selbst auf eine eindrucksvolle Karriere, unter anderem als Spieler in den USA bei den South Carolina Gamecocks und in der 1. und 2. Bundesliga zurückblicken kann. „Wir wollen auch in Liga 2 den Zuschauern an jedem Spieltag ein großartiges Event liefern. Die Fans sollen Spaß haben, zur Hiärm-GrupeStraße zu fahren und unsere Mannschaft zu sehen. Wir werden die Begeisterungswelle, die uns getragen hat, auch in Zukunft nutzen und uns noch die eine oder andere feine Überraschung für das Publikum einfallen lassen. Zumal“, das betont Eggers ausdrücklich, „die Möglichkeiten, die uns der OSC bietet, einfach fantastisch sind. Auch deshalb sehen wir zuversichtlich der neuen Saison entgegen.“ Das bestätigt auch OSC-Geschäftsführer Hendrik Witte: „Wir wollen wieder eine

gute Mannschaft aufstellen. Die Gespräche mit Spielerinnen, Trainern und Sponsoren verlaufen sehr positiv und die Vorfreude auf die neue Saison ist bei allen Beteiligten groß.“ Drängt sich die Frage auf, ob die Panthers den direkten Wiederaufstieg planen. Dazu Witte: „Sportliche Erfolge lassen sich nicht er-

7

Wir erinnern uns: Panther sind clever. Sie schleichen sich ran, sie sind geduldig und nutzen in den richtigen Momenten eiskalt ihre Chancen. Mitte August beginnt die Saisonvorbereitung, Ende September heißt es dann wieder: „Let’s go Panthers!“ | EO

Basketballer der Albert-Schweitzer-Schule erkämpfen sich den 2. Platz bei Basketballturnier. Für eine ganz besondere Sportstunde sorgten die Basketballerinnen der GiroLive Panthers im Rahmen des Projektes „Panthers@school“. Alle Kinder der beiden vierten Klassen kamen in den Genuss einer ganz besonderen Sportstunde. Trainerin Juliane Höhne, unterstützt durch die beiden Nationalspielerinnen Luiana Livulo (Portugal) und Tea Buzov (Kroatien), übten mit den Kindern den geschickten Umgang mit dem Ball und verrieten ihnen einige Tricks, die die Kinder beim späteren Panthers Schulturnier erfolgreich umsetzten. Ohne große Vorerfahrungen und Hoffnungen auf einen Podiumsplatz traten die Spieler aus den Klassen 3 und 4 recht ehrgeizig auf, lieferten sich spannende Spiele und mussten sich nur dem späteren Turniersieger geschlagen geben, so dass am Ende alle mit dem zweiten Platz sehr zufrieden waren. Mit Medaillen, Urkunden und Freikarten belohnt, werden die Nachwuchs-Basketballer im letzten Heimspiel der Saison die Panthers ordentlich anfeuern. | LP

Coach Stefan Eggers

zwingen. Aber natürlich greifen wir wieder an. Selbst wenn es erst einmal „nur“ gelingt, im Spitzenfeld der 2. Bundesliga mitzumischen und sich oben festzusetzen – die höchste deutsche Spielklasse bleibt auf Dauer das Ziel.“ Und Eggers fügt hinzu: „Wir werden es natürlich versuchen. Doch wir wollen auch unseren eigenen Nachwuchs an die Mannschaft heranführen. Dabei muss man klug vorgehen und darf nichts überhasten.“

Panthers@School: ein voller Erfolg Das Panthers@school Projekt wird wie im vergangenen Jahr sehr gut angenommen. Insgesamt 17 Schulen haben in diesem Jahr teilgenommen, oftmals mit mehreren Klassen. Von der ersten bis zur neunten Klasse kamen Schüler in den Genuss, Basketball mit den Profi-Spielerinnen der GiroLive-Panthers Osnabrück zu trainieren. Zusätzlich wurden alle Kinder und Jugendlichen zum darauffol-

genden Heimspiel der Panthers eingeladen. Ein weiteres, ereignisreiches Event war das Panthers@school Turnier, das am 01. März bestritten wurde. Zu diesem Turnier durften die 3. und 4. Klassen, die am Panthers@school Projekt teilgenommen hatten, Mannschaften melden und um den Panthers@school Turnier-Pokal kämpfen. Zum diesjährigen Turnier hatten sich fünf Schulen mit insgesamt acht Teams angemeldet, so dass auch die 3. Auflage des Turniers ein voller Erfolg wurde. Wie groß die Begeisterung war, zeigt auch der Bericht, der uns vom Zweitplatzierten des Turniers erreichte.

Sportlerehrung der Stadt Osnabrück

Am 19. Februar erfolgte die Sportlerehrung der Stadt Osnabrück. Auch die GiroLive Panthers wurden mit der Ehrennadel in Silber der Stadt Osnabrück durch Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde von Melina Knopp, Marisa Koopmann Wiebke Kropp-Büttner und Juliane Höhne entgegengenommen. | JH


8

BOXEN

EUROPÄISCHER SCHWERTKAMPF

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

BOXEN IM OSC

Tahsin Meao wird Niedersachsenmeister

Niedersachsenmeister Tahsin Meao (links) und Ferris Amarouch (rechts)

Runde 1: OSC-Boxer qualifizieren sich für Niedersachsenmeisterschaften Freude und Anspannung waren groß: Nachdem sich die jungen OSC-Boxer, Ferris El Amarouch (16) und der ebenfalls 16-jährige Tahsin Meao in ihren Gewichtsklassen für das Finale der Box-Meisterschaft Weser-Ems qualifiziert hatten, kam es zu den erwarteten, harten Fights um die Titel. Ferris El Amarouch, Mittelgewicht bis 75 kg, traf im Finale

auf Oliver Schmidt vom Nordener BC. Nach gutem Anfang verlor Ferris durch die teilweise kleinlichen Unterbrechungen und Ermahnungen des Ringrichters gänzlich seine Linie. Resigniert boxte er seine 3 Runden runter und verlor den Kampf nach Punkten. Tahsin Meao traf im Finalkampf auf Marcel Sitner vom BC Bersenbrück. Beide Boxer zeigten einen beherzten, gleichwertig, technisch guten Kampf, der mit 2 zu 1 Punkten für Marcel Sitner gewertet wurde. Doch trotz der verständlichen Enttäuschung gilt es, den beiden Nachwuchsboxern zu gratulieren. Durch die erlangte Vize-Meisterschaft haben sich beide für die bevorstehenden Niedersachsenmeisterschaften qualifiziert.

„Das war wohl mein bisher schwerster Kampf.“

Das waren die ersten Worte, als Tahsin Meao (Halbweltergewicht bis 63 kg) erschöpft

Das strenge Trainingsprogramm von Heinz Janocha hat sich gelohnt

aber freudestrahlend seinem Trainer Heinz Janocha in die Arme fiel. Nachdem Tahsin sich durch mehrere Vorrundenkämpfe für das Finale der Box-Niedersachsenmeisterschaft am 13.03.2016 in Wolfsburg qualifiziert hatte, traf er hier erneut auf Marcel Sitner vom TuS Bersenbrück, gegen den er im Finalkampf um die Weser-Ems Meisterschaft 2016 knapp mit 2-1 Richterstimmen verloren hatte. Tahsin war heiß und brannte auf eine Revanche, was er durch seinen beeindruckenden Trainingsfleiß untermauerte. Gut eingestellt, zeigte Tahsin von der 1. Runde an, wer Chef im Ring war. Kompromisslos attackierte er seinen Gegner mit harten Schlagserien und sicheren Kombinationen. Trotz guter Gegenwehr war Marcel Sitner dem hohen Kampftempo von Tahsin Meao nicht gewachsen. Bereits ab Mitte der 2. Runde konnte

Europäischer Schwertkampf Am 09. Januar hatten wir am Rande einer Weiterbildung in Solingen Zeit und Gelegenheit, die Ausstellung „Das Schwert: Gestalt und Gedanke“ im Deutschen Klingenmuseum zu besuchen. Unser einhelliges Urteil: Sehr lehrreich und interessant! Weiterbildung, Teambuilding und Spaß an einem Tag, was will man mehr? Unser Training ist in eine neue Runde gestartet, nun bieten wir ein Basis-Training und ein

modulares Fortgeschrittenen-Training an. Ab sofort ist nun für jeden ein Einsteigen in die Grundlagen möglich. Für diejenigen, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, werden in Modulen die weiterführenden Techniken gelehrt. Hierfür ist jedoch ein fundiertes Grundwissen Voraussetzung! Auch unser Vollkontakt-Training erfreut sich wachsender Beliebtheit. Ein Hoch den Freikämpfern! | HN Anz_Dr_F_C_121019_2_druck.pdf 1

Oktober 24, 2012 10:35:39

Tahsin die durch den Kraftverlust auftretenden Deckungslücken seines Gegners nutzen und mit klaren, harten Treffern punkten. Alle 3 Runden wurden für Tahsin gewertet, der somit verdient Box-Niedersachsenmeister im Halbweltergewicht 2016 wurde. Der OSC gratuliert! . | HJ


FECHTEN

Ausgabe 1 | April 2016

FECHTEN IM OSC

Noë Walter wieder national auf Ranglistenplatz zwei Durch einen dritten Platz beim internationalen Herrendegenturnier der Junioren in Leverkusen konnte Niedersachsens Top-Fechter die Ranglistenposition zwei, die er zwei Wochen davor beim gleichwertigen Commerzbank Degen Festival in Osnabrück durch sein vorzeitiges Aus im KO der besten 64 eingebüßt hatte, eindrucksvoll zurückerobern und so seine ansteigende Form, wie schon das Wochenende davor beim Aktiventurnier Frankfurter Bembel, bestätigen. Auf dem Weg ins Halbfinale blieb der Achtzehnjährige in der Vor- und Zwischenrunde ohne Niederlage und bezwang in den KO-Gefechten in souveräner Manier Gegner wie den Leverkusener Louis Bongard Sieger beim A-Jugend Turnier des Commerzbank Degen Festivals, oder im Viertelfinale den auch schon international startenden Tauberbischofsheimer Samuel Unterhauser. Gegen den späteren Turniersieger, den Lokalmatador Marco Brinkmann vom TSV Bayer 04, der bereits den aktuellen Ranglistenersten und Zweiten eliminiert hatte, kam auch Noë Walter nicht gut ins Gefecht, da er nach verschlafenem Anfang einem Rückstand von zwei Treffern hinterherlaufen musste. In der Schlussphase konnte er den Druck nicht weiter erhöhen und unterlag letztendlich mit 10:15. Trotz dieser Niederlage kann der Schützling von OSC-Cheftrainer Andreas Ewertowski zuversichtlich auf die weitere Saison blicken. Der jüngste OSC- Fechter Vincent Piefke verlor nach ordentlichen Vorrunden im KO der 128 und landete auf Platz 77, Manuel Twent und Kilian Stadter trafen leider schon im 64erTableau aufeinander, in dem Manuel auf Platz 64 auf der Strecke blieb, während Kilian nach einer höchst umstrittenen Obmann Entscheidung im Sudden Death im Achtelfinale unterlag und so Elfter wurde. Niels Schüling, der wie Kilian Stadter eine gute Vor- und Zwischenrunde gefochten hatte, verlor sein erstes KO, nachdem er im 128er KO ein Freilos hatte und landete auf Platz 35.

OSC Fechter auf internationaler Ebene

Am 07. Und 08. November 2015 traten die OSC-Fechter Kilian Stadter und Noë Walter beim Internationalen Allstar Cup in Reutlingen an. Neben Ranglistenpunkten für die deutsche Aktiven Rangliste ging es auch um den Erhalt der Junioren Weltcup-Quote. Walter, der beim Nord-Ostsee-Pokal in Bad Segeberg überraschend im 32er-Ko ausgeschieden war, fand zu seiner guten Form zurück und ging als 17. gesetzt in das 128er-Ko. Nach drei Siegen gegen Maximilian Gehles (Tauberbischofsheim), Zoa DeWijn (Niederlande) und Paul Georg Puscasu (Rumänien) schied er im 16er-Ko gegen den Reutlinger Bastian Lindemann mit einem knappen 15:14 aus und belegte Platz 11

von 178 Startern aus 14 Nationen. Während Walter so seinen Weltcup-Startplatz verteidigte und seinen 2. Ranglistenplatz ausbaute, rutschte Kilian Stadter 0,1 Punkte knapp hinter die Quote, die er sich gerade erst mit einem starken 7. Platz in Bad Segeberg erfochten hatte. Nach zwei guten Vorrunden an Platz 30 für das KO gesetzt, traf er nach einem Sieg im 128er-Ko gegen Ahmad Abba Alhussein (Saudi-Arabien) im 64er auf Moritz Weitbrecht (Frankfurt), wo er 15:8 unterlag, womit er Platz 38 belegte.

Landesmeister der Junioren im Damendegen kommt aus Osnabrück

Nur acht Fechter wollten an den Landesmeisterschaften im Junioren Damendegen in Osnabrück teilnehmen und sich einen festen Platz für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften sichern. Trotz der nur mageren Teilnehmerzahl entwickelten sich zwischen den Teilnehmerinnen spannende Gefechte. Den Titel der Landesmeisterin konnte Charlotte Späth vom OSC knapp vor Vereinskollegin Mattea Wehage mit 15:14 erfechten. Louisa Hans belegte Platz 5, Henrike Faltin musste sich mit Platz 7 zufriedengeben. Nach den Einzelgefechten stand das Mannschaftsfechten auf dem Programm. Mangels Teilnehmern hätte der OSC den Titel kampflos einstreichen können, da er als Einziger eine Mannschaft stellen konnten. Doch Cheftrainer Andreas Ewertowski bestand zumindest auf ein Gefecht. Mit der Mannschaft OSC II, die aus den B-Jugend Fechtern Femke Bücker, Tessa Wietheuper und der A-Jugend Fechterin Henrike Faltin bestand, stellte sich ein durchaus würdiger Gegner auf die Planche. Vor dem vorletzten Gefecht konnten die „Kleinen“ mit 5 Punkten in Führung liegend (33:28) schon von der Sensation träumen. Doch letztendlich zeigten die „Großen“, dass noch nicht alles aus ist und holten sich mit einem 45:42-Sieg den Titel. Das durchaus knappe Ergebnis zeigt aber auch, dass der Nachwuchs unseres Vereins in den Startlöchern steht und die Nachwuchsarbeit der OSC Fechter bereits anfängt, Früchte zu tragen.

OSC-Fechter erkämpfen alle vier Landesmeistertitel in Braunschweig

Am 13. Dezember fanden in Braunschweig die Landesmeisterschaften im Degenfechten statt. Hierbei erfochten sich die Fechter des OSC vier von vier möglichen Titeln. Im Damendegen verteidigte Catherina Schwab erfolgreich ihren Vorjahrestitel gegen die Delmenhorsterin Anastasiya Myanowska. Die noch A-Jugendlichen Athletinnen Mattea Wehage und Charlotte Späth belegten die Plätze drei und sieben. In der Mannschaft konnten

sich die Drei im Finale deutlich gegen das Team vom SV Vorwärts Nordhorn durchsetzen. Das Finale Im Herrendegen wurde vom Junioren Kilian Stadter gegen Fechtlegende Rainer Rauch, beide OSC, bestritten. Stadter entschied das lange ausgeglichene Gefecht knapp 15:13 für sich und löste somit Noë Walter, der wegen sportlicher Verpflichtungen für den Bundeskader im Einzel nicht starten konnte, als Landesmeister ab. Vincent Piefke, auch noch A-Jugendlicher, erreichte einen guten zwölften Platz, nachdem er im 16er KO gegen den Hannoveraner Eike Kluge ausschied. Den Mannschaftswettbewerb dominierte klar die Mannschaft des OSC, in der neben Stadter, Rauch und Piefke, auch Noë Walter wieder mitwirken konnte. Nach einem 45:32 Sieg im Halbfinale gegen den FK Hannover siegte das Team im Finale mit 45:31 gegen den MTV Braunschweig.

Fechtabteilung auf Trainersuche

Bereits seit Dezember des vergangenen Jahres ist die Fechtabteilung des OSC auf der Suche nach einem neuen hauptamtlichen Fechttrainer. Der bisherige Trainer Andreas Ewertowski wird nach den Sommerferien 2016 in den wohlverdienten Ruhestand gehen und es ist nun an der Abteilung einen würdigen Nachfolger zu finden. Am 15. Februar endete die Bewerbungsfrist. Eine Bewerbungskommission, die sich aus dem Vorstand und unabhängigen Experten zusammensetzt, hat nun die Aufgabe die vorliegenden Bewerbungen zu sichten und eine Vorauswahl zu treffen. Im weiteren Verlauf des Auswahlverfahrens werden dann die Anwärter zum Leiten eines Probetrainings eingeladen.

Sportlerehrung der Stadt Osnabrück

Am Freitag 19. Februar erfolgte in der OsnabrückHalle die Ehrung der erwachsenen Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen in 2015. Die Fechtabteilung des OSC war auch hier wieder stark vertreten. Mit Silber wurde ausgezeichnet: - Noë Walter für den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren und für die Berufung in die Deutsche Nationalmannschaft der Junioren Mit Bronze wurden ausgezeichnet: - Catherina Schwab, 1. Platz Landesmeister- schaft der Aktiven im Damendegen - Charlotte Späth, 1 Platz Landesmeister schaften der Junioren im Damendegen - Kilian Stadter, 1 Platz Landesmeister schaften der Junioren im Herrendegen - Die Mannschaft mit Charlotte Späth, Chatherina Schwab, Louisa Hans und

9

Mettea Wehage für den 1. Platz bei den Landesmeisterschaften der Junioren im Damendegen - Die Mannschaft mit Charlotte Späth, Louisa Hans und Mettea Wehage für den 1. Platz bei den Landesmeisterschaften der Aktive im Damendegen - Die Mannschaft mit Noë Walter, Manuel Twent, Niels Schüling und Vincent Piefke für dem 1. Platz bei den Landesmeister schaften der Junioren im Herrendegen - Die Mannschaft mit Charlotte Späth, Louisa Hans, Mettea Wehage und Tessa Wietheuper für den 1. Platz bei den Landesmeisterschaften der Junioren im Damendegen. - Die Mannschaft mit Noë Walter, Rainer Rauch, Kilian Stadter und Vincent Piefke für dem 1. Platz bei den Landesmeister schaften der Aktiven im Herrendegen. Die Ehrung der A-/B-Jungend und der Schüler erfolgt am 07. März. Mit der silbernen Ehrennadel wurde ausgezeichnet: - Femke Bücker, Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Damendegen Mit Bronze wurden ausgezeichnet: - Mattea Wehage, 1.Platz Landesmeister schaften der A-Jungend im Damendegen - Julia Reitenbach, 1. Platz Landesmeister schaften der Schüler Jg. 2003 im Damendegen - Luca Frense, 1. Platz Landesmeister schaften der Schüler Jg. 2004 im Herren degen - Justus Middendorf, 1. Platz Landesmeister schaften der Schüler Jg. 2003 im Herren degen - Die Mannschaft Mattea Wehage, Charlotte Späth und Louisa Hans 1. Platz Landes meisterschaften der A-Jugend im Damen degen. | GW

WICHTIGE TERMINE 2016

Fechtturniere in Osnabrück 09./10.04.: Wappen von Osnabrück (Schüler, A- und B-Jugend, Junioren) 30.04.: Landesmeisterschaften Junioren Herrendegen 11.06.: JQB Damendegen 12.06. (voraussichtlich) U 23

Sonstige Termine 23.04.:

HDE A-Jugend in Reutlingen

Alle deutschen Meisterschaften, an denen die Fechter des OSC teilnehmen: 29.04.: 07.05.: 28./29.05.: 04./05.06.: 18./19.06.:

DDE A-Jugend Solingen Aktive DDE/HDE in Leipzig Junioren HD Heidenheim B-Jugend HD in Itzehoe B-Jugend DD in Solingen


10

FUSSBALL

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

DIE FUSSBALLFRAUEN VOM OSC

Einfach Spitze!

Hinten von links: Dominic Demenat (Trainer), Erjon Krasniqi, Johann Gruber, Mats Bloem, Tim Kloester, Elke Opitz (Co-Trainerin) Mitte von links: Bomba Laubinger, Mats Trübert, Valentin Fritsche, Adrian Konrad, Ferdi Laubinger Vorne von links: Anes Drustinac, Julius Ehlen, Mika Wolterink, Mika Meijer, Tom Hakmann

Sie arbeiten konsequent an ihrem zweiten Aufstieg in Folge – unbeirrt haben sie das Ziel „Landesliga“ im Visier. In 15 Spielen ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 82:8 machen sie auf den Fußballplätzen in und um Osnabrück von sich reden, stehen unangefochten auf Platz 1 in der Frauen Bezirksliga Weser-Ems Süd. Die 1. Damen und ihr Trainerteam mit Fabrice Jouffrau, Thomas Kastrup und Dominique Ploch können wahrlich stolz auf sich sein. „Ja“, erklärt Fabrice, „es macht wirklich Freude. Die hohe Trainingsbeteiligung und der stets spürbare Wille, neue Titel zu gewinnen und wie im vergangenen Jahr Meister zu werden, ist permanent prä-

sent. Die Mädchen sind hochmotiviert und das wiederum spornt uns als Trainer an.“ Man fragt sich: Wer kann diese jungen Frauen stoppen? Aus der eigenen Liga sicherlich so schnell niemand. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt satte 13 Punkte. Auch deshalb darf man auf die nächste Partie gespannt sein. Am Ostermontag um 17:00 Uhr treffen die OSC-Fußballerinnen auf dem Kunstrasenplatz an der Hiärm-Grupe-Straße auf das Landesliga-Team des SV Suddendorf im Halbfinales des Bezirkspokals. Wir drücken die Daumen und die 1. Damen freut sich über eine lautstarke Unterstützung durch möglichst viele Fans. | EO

D2

Zwei Neuzugänge, ein Ziel Nachdem die D2 die Qualifikationsrunde hinter dem VfL Osnabrück souverän auf Platz 2 beendet hat, ging es in Winterpause. Die Vorbereitung auf die Rückrunde absolvierte der jüngere D-Jugendjahrgang dienstags in der Halle an der Rolandsmauer und freitags auf dem neuen Kunstrasenplatz. Zu Beginn der Woche stand in der Regel Kraft und Kondition auf dem Programm. Freitags hingegen galt es, das Spiel mit dem Ball zu verbessern, Kombinationen einzustudieren und Laufwege zu perfektionieren. Die Vorbereitung absolvierten auch unsere beiden Neuzugänge Anes vom SC Schölerberg und Julius von der SpVgg Gaste-Hasbergen. Beide Jungs sind gut von der Mannschaft aufgenommen worden, haben sich bestens integriert und gehören inzwischen fest zum Team.

Doch trotz der guten Vorbereitung: Die Futsal-Meisterschaft endete für uns leider im Halbfinale.

Nachdem wir uns im Qualifikationsturnier in Hellern souverän für die Endrunde qualifizierten, hatten leider alle Jungs einen rabenschwarzen Tag, als es in der Halle des Schulzentrums Sonnenhügel um die Stadthallenmeisterschaft ging.

F1

Eine klassische Turniermannschaft In der Vorrunde lief es noch ein wenig holprig. Die Mannschaft profitierte von guten Torwartparaden, konnte sich dann aber mit einem 0:0 und zweimal 1:0 für das Halbfinale qualifizieren. Anschließend ging es deutlich besser. Durch eine gute, spielerische Mannschaftsleistung konnte der Favorit VfR Voxtrup mit 1:0 geschlagen werden.

In einem spannenden und ebenfalls spielerisch guten Finale, indem es nach regulärer Spielzeit 2:2 stand, setzte sich unsere F1 im Neunmeterschießen gegen den gleichwertigen SSC Dodesheide am Ende mit 3:2 durch und wurde Stadtmeister. | AL

Für das Halbfinale reichte uns ein Unentschieden gegen Raspo II und ein 1:0 Erfolg gegen BW Schinkel III. Dort war leider für uns Schluss, da unser Gegner, die zweite Mannschaft von BW Schinkel, aus zwei Chancen zwei Tore machte, während wir vermutlich heute noch spielen könnten, ohne zu treffen. Es war wie verhext. Der Ball wollte einfach nicht hinter die Torlinie. Trainerteam, Spieler und Eltern waren ratlos und für kurze Zeit am Boden zerstört. Doch schnell war wieder Optimismus zu spüren, denn bereits einen Tag nach der Halbfinal-Niederlage spielten wir die erste Partie der 2. Kreisklasse A gegen unseren

Halbfinal-Gegner. Mit dem Rückrundenziel mindestens auf Rang 2 am Ende der Saison zu stehen, trafen wir uns am Samstag, den 12.03., zur Revanche an der Anlage von BW Schinkel. Es war ein sehr faires Spiel aber dennoch war klar zu erkennen, dass wir BW Schinkel zeigen wollten, dass das Halbfinalergebnis vom Vortag nur eine einmalige Sache war. Wie ließen den Ball gut laufen und holten uns mit jedem Pass mehr Selbstvertrauen. Bereits in der 5. Minute gingen wir durch unseren Neuzugang Julius in Führung. Die Weichen für die drei Zähler in der Rückrunde schienen gestellt. Das Spiel wurde klar von uns bestimmt und das Konditionstraining in der Winterpause machte sich bezahlt. Doch in der 24. Minute erzielte unser Gegner aus dem Nichts und aus einer Abseitsposition heraus den Ausgleich. Dennoch blieb jeder Protest von uns aus, denn dem Schiedsrichter war kein Vorwurf zu machen. Ohne Linienrichter an der Seite konnte er nur auf Tor für den Gegner entscheiden. In der zweiten Halbzeit ging es dann nur noch in eine Richtung. Wir wollten die drei Punkte und BW hatte phasenweise überhaupt kein Zugriff auf das Spiel. Anscheinend hatten wir jedoch unsere Abschlussschwäche vom Vortag beibehalten, denn selbst ein Elfmeter wollte nicht den Weg ins Tor finden. Somit konnten wir am Ende nur einen Punkt mitnehmen. Dennoch sind die Trainer mit dem Team nicht unzufrieden. Man konnte erkennen, dass das Training gefruchtet hat, dass über weite Phasen diszipliniert und klug gespielt wurde und dass sich trotz der zahlreichen Chancen, die vergeben wurden, niemals Frust aufkam. Einmal mehr wurde deutlich: Die D2 des OSC ist eine echte Mannschaft, in der jeder alles für den anderen gibt. Mit diesem guten Gefühl gehen wir in die Osterferien. Und mit der Zuversicht, dass wir schon bald wieder die entscheidenden Treffer machen werden. | DD


FUSSBALL

Ausgabe 1 | April 2016

11

Voller Einsatz bei den Nachwuchsspielern (Foto: Svenja Schimpl)

KUNSTRASENPLATZ

Klasnic, Kinder und noch ein K Das dritte K stand am 30. November 2015 zweifelsfrei nur für ein Wort: Kunstrasenplatz. Dieser wurde nach Jahren der Planung und vielen Hürden, die genommen werden mussten, eingeweiht. Doch das war nur eines der Highlights, worüber beim OSC sicherlich noch lange gesprochen werden wird. Die Neue Osnabrücker Zeitung widmete dem Ereignis eine halbe Seite, Spieler, Trainer und Mitglieder des Vereins waren auf der ganzen Linie und weit über den Abend hinaus begeistert. Mit der Eröffnung des Kunstrasenplatzes wurde beim OSC eine neue Ära eingeläutet. Fortan kann bei Wind und Wetter trainiert und bestens Fußball gespielt werden. Wie gut, das wurde bereits am nächsten Tag deutlich. Eine fröhliche Truppe von Kindern, die aufmerksam, voller Eifer und mit Begeisterung

UEFA U19

Vom OSC zur Europameisterschaft Im Juli 2016 findet in Baden-Württemberg die UEFA U19 Europameisterschaft statt und auch der OSC ist dort vertreten. Nein, ein A-Jugend Spieler unseres Vereins wird leider nicht zur Nationalmannschaft

versuchten, es den Profis nachzumachen, waren die ersten, die den neuen Platz prüfen durften. Sie alle hatten sich zur „Restemeier Fußballschule“ beim OSC angemeldet. Drei Tage lang konnten sie Technik, Koordination und Torschuss mit den großen der Fußball-Szene trainieren. Allem voran staunten sie über die Leichtigkeit, mit der neben Björn Joppe und Kay Hödtke vor allem Ivan Klasnic den Ball „streichelte“. Der Mann, den der „Kicker“ 2007 zum „Mann des Jahres im deutschen Fußball“ gekürt hatte, der mit St. Pauli in die 1. Bundesliga aufgestiegen und später mit Werder Bremen Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger geworden war, der über 40 Mal in der kroatischen Nationalmannschaft gespielt und dabei 12 Tore geschossen hatte, steht wahr-

reisen, aber Dominic Demenat, der aktuelle D2-Jugend Trainer, wird dabei sein. Dominic studiert neben seiner Trainertätigkeit Sportbusiness Management und muss im Zuge dessen ein Pflichtpraktikum absolvieren. Für drei Monate wird er nach Baden-Württemberg gehen, um bei der Agentur zu arbeiten, die für die Koordination und Organisation des Fußballevents verantwortlich ist. Und somit ist der OSC indirekt bei der Europameisterschaft dabei. Dominic, der bereits zwei Praktika beim FC Bayern München vorweisen kann, wird sich nicht nur um die EM kümmern, sondern auch Veranstaltungen wie die Deutsche Futsal-Meisterschaft und die Blinden-Bundesliga in Gelsenkirchen mitorganisieren. „Es wird bestimmt spannend, bei so vielen Events dabei zu sein und mitwirken zu können. Ich habe mich riesig gefreut, als die Mitteilung von der Agentur kam, dass ich unter den zahlreichen Bewerbern ausgewählt wurde. Es ist eine weitere, große Möglichkeit

Darauf angesprochen erklärt er: „Ja, es ist bisweilen nicht ganz einfach. Die Kinder machen natürlich auch Quatsch zwischen den einzelnen Übungen. Aber es sind halt Kinder. Sie spielen Fußball, sie haben Spaß, sie lachen. Das ist doch die Hauptsache.“

Volle Zufriedenheit bei den Trainern

haftig vor ihnen und erklärt ruhig, konzentriert und mit erkennbarer Freude die verschiedenen Übungen. Und selbst wenn es schwierig und wuselig wird, bleibt der sympathische 35-jährige gelassen.

für mich, zu zeigen, was ich kann“, sagt der 20-jährige B-Lizenz-Inhaber. Dennoch bleibt Dominic seiner Mannschaft erhalten. Elke Opitz wird die D2 weiter betreuen, mit Zielvorgaben und Trainingsplänen bestens versorgt. Zudem wird der Trainer via Skype und WhatsApp den Kontakt zu seinen Jungs halten um bei möglichst vielen Punktspielen der D2 vor Ort zu sein. „Ich werde nach der EM bestimmt viel zu erzählen haben“, ist sich Dominic sicher und hat schon einmal einen ausführlichen Bericht für die nächste „Brücke“ fest zugesagt. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann sich auf seinem Blog „DomDe27“ auf dem Laufenden halten. | EO

Und auch die Tatsache, dass manch’ kleiner Kicker kein Wort Deutsch spricht, bringt den Ex-Profi nicht aus der Ruhe. „Klar, ist es schwer, wenn sie gar nichts verstehen. Und bisweilen tun sie auch nicht das, was sie sollen, obwohl sie’s genau wissen“, sagt Ivan Klasnic mit einem Lächeln. Und fügt hinzu: „Man weiß ja nicht, was diese Kinder alles erlebt haben. Da muss man geduldig sein und viel improvisieren.“ Aber für den Fall der Fälle ist ja Bilal vor Ort. Der 17jährige Syrer, der erst seit kurzer Zeit in Osnabrück lebt und bereits erstaunlich gut Deutsch spricht, hat sich als Übersetzer zur Verfügung gestellt und hilft mit, dass das Projekt des OSC gelingt. Der Verein hatte für neun Flüchtlingskinder die Kosten für das 3-tägige Fußballcamp übernommen und nun galt es, auch die sprachlichen Hürden zu nehmen. Fazit: Es ist gelungen. Nach der feierlichen Einweihung des Kunstrasenplatzes, der anschließenden Party unter dem Motto „Die Wüste rockt“ mit Thirty Toes, 50 Litern Freibier und einem großartigen Grill-Buffet, kann man nur gratulieren: den Verantwortlichen beim OSC, allen Sponsoren und der Stadt Osnabrück, die nunmehr einen neuen Ort geschaffen haben, an dem zukünftig Fußball gelebt werden kann. Ein besonderer Dank gilt jedoch den Männern um Ivan Klasnic. Sie haben einen großartigen Job gemacht haben und allen Kindern, die bei dem 3-tägigen Fußballcamp dabei waren, ein unvergessliches Erlebnis geschenkt. | EO


12

FUSSBALL

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

WIR SIND DIE E4

Großartige Teamleistung Was hat sich der Staffelleiter wohl bei dieser Spielansetzung gedacht? War es vorauszusehen, dass am letzten Spieltag der erste (OSC E4) gegen den zweiten (Ballsport Eversburg E1) der E-Jugend Qualifikationsgruppe C antreten muss? Zwei Teams die alle bisherigen Spiele gewonnen haben. Nur bei der Tordifferenz (6) hatten wir glücklicherweise - und das erwies sich als sehr wichtig - die Nase vorn. Spannendes Finale einer spannenden Sommersaison!

Alle Kinder waren bereit und fieberten dem Spiel entgegen

Die Freude auf dieses Spiel war jedenfalls bei beiden Mannschaften schon vor dem Anpfiff groß. Auf der Homepage des BS Eversburg hieß deren Überschrift beim vorletzten Spielbericht: „(...)E-Jugend: Pflichtaufgabe erfüllt zum großen Showdown(...) Am Samstag, den 14. November um 13 Uhr können sich die Ballsport-Jungs nun den Traum von der Spitzenposition in der 2. Kreisklasse C erfüllen, wenn der Tabellenführer Osnabrücker SC IV zu Gast am Barenteich ist. Die Jungs haben es verdient von zahlreichen Fans auf ihrem Weg an die Tabellenspitze unterstützt zu werden (...)“.

Auch unsere Jungs waren nicht minder gespannt auf das Spitzenspiel. Schön, dass alle Kinder und auch eine große Fangemeinde bei dieser Partie dabei waren. Abgesehen von Konstantin, der leider krankheitsbedingt passen musste, aber dennoch unbedingt zum Anfeuern dabei sein wollte, waren alle Kinder bereit und fieberten dem Spiel entgegen. Trotz der Bedeutung des Spiels war es eine sehr faire Partie von beiden Seiten. Fair Play geht vor. Klasse! Sogar das Wetter spielte mit, zwar war es kalt und ziemlich windig, doch der angekündigte Sturm mit Regen zeigte sich erfreulicherweise noch nicht. So empfing uns auf dem Platz des BS Eversburg ein tiefer und schwer zu bespielender Rasen, doch das galt für beide Mannschaften. Seitens des BS Eversburg gab es vor dem Spiel noch den Vorschlag eine Schweigeminute einzulegen - Aufgrund der schlimmen Ereignisse in Paris. Ein guter Gedanke, den wir gerne angenommen und gemeinsam umgesetzt haben.

Keine Alleingänge prägten das Bild, sondern es wurde viel gespielt

Kommen wir zum Spiel. Gleich zu Beginn nahmen unsere Jungs das Geschehen in die Hand und erspielten sich durch schöne Kombinationen die ersten Chancen. Keine Alleingänge prägten das Bild, sondern es wurde viel gespielt und jeder setzte sich für den Kameraden ein. Insbesondere die Flügel wurden immer wieder gut eingesetzt. So überraschte es nicht, dass wir schnell mit 3:0 in Führung gingen. Doch auch Eversburg zeigte, warum sie so weit vorne in der Tabelle standen. Glück hatten wir bei einem Schuss an den Innenpfosten,

Ein tolles Ende einer rasanten und fairen Partie, mit der beide Mannschaften zufrieden sein konnten

das hätte auch der Anschlusstreffer sein können. Doch die Mehrzahl der Chancen lag in der ersten Halbzeit klar auf unserer Seite, eine höhere Führung wäre durchaus möglich gewesen.

Wir versuchten mit Kampf dagegen zu halten

So ging es dann mit einem komfortablen Vorsprung von 3:0 in die Halbzeitpause. Dort gab es eine kurze Mannschaftsbesprechung. Und dann ging es weiter. „Kann doch eigentlich nichts mehr passieren“, dachte sich wohl unser Team? Doch anstatt weiterhin strukturiert das Spiel zu gestalten, wollten plötzlich alle ein Tor schießen und kümmerten sich nicht um die Defensive. Und so kam, was kommen musste. Zwar hatten wir zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Spielanteile, doch Eversburg hatte gefährliche Konter und erzielte das 1:3 und

Die U11, die zu Beginn der Saison im Sommer 2015 mehrere Abgänge zum VfL Osnabrück kompensieren und mehrere Neuzugänge integrieren musste, belegte am Ende der Qualifikationsrunde für die Kreisliga mit 18 Punkten aus 6 Spielen und einem Torverhältnis von 83:5 souverän den ersten Platz. Bei Freundschaftsspielen gegen den VfL Osnabrück (4:3) und gegen Arminia Bielefeld (3:2) konnte sie überzeugen und den Heimvorteil nutzen! Krönender Abschluss des Jahres war das Freundschaftsspiel gegen die U11 von Borussia Dortmund auf

Wir sind Meister der EJ Quali 2.KK C (so heißt es offiziell). Erleichterung und Freude zeigte sich bei Verabschiedung. | GK

Über 60 Jahre

Sicherheit + Vertrauen !

U11

Ein krönender Abschluss macht Lust auf mehr

2:3. Man spürte, wie die Jungs vom Ballsport Oberwasser bekamen. Anstatt aufzugeben, wollten sie in der zweiten Halbzeit ihr ganzes Können zeigen. Wir versuchten mit Kampf dagegen zu halten. Das Spiel stand plötzlich auf des Messers Schneide. Zwar hatten auch wir noch gute Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, aber es sollte trotz bester Chancen nicht mehr gelingen. Anders als bei unserem Gegner, der wenige Minuten vor Ende der Partie den viel umjubelten 3:3 Ausgleichstreffer erzielte. Zum Glück zitterten wir uns durch die letzten Minuten und konnten das 3:3 retten. Dann der erlösende Abpfiff!

Eduard-Pestel-Straße 2 · 49080 Osnabrück Tel. 05 41/99 66-0 · www.wso-sicherheit.de n

ütze

sch

en

lier

trol

kon

en

ach

bew

dem Trainingsgelände des BVB, das erst im letzten „Drittel“ mit 0:5 verloren ging. Beim hochkarätig besetzten Weihnachtscup des SC Melle konnte die Mannschaft einen guten dritten Platz belegen, nachdem das Halbfinale gegen den späteren Turniersieger SC Paderborn knapp verloren ging. Im Winter hielten die Jungs sich mit Turnieren u.a. in Greven, Hamm, Lengerich, Versmold und Gesmold fit und erzielten gute Ergebnisse. Erfolgreicher Abschluss der Hallensaison war im Februar der Hallenstadtmeistertitel. Im Finale wurde die TSG Burg Gretesch

ren

mie

alar

n

iere

anis

org

nach einem zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand noch mit 2:1 bezwungen. Das alles sind gute Vorzeichen für eine erfolgreiche Kreisligasaison, die im April startet! | KM


FUSSBALL

Ausgabe 1 | April 2016

13

U15

Unsere Landesliga-Mannschaft Im Sommer stellte sich das Fußball-Team der U15 bereits einmal vor und berichtete über seine erste Landesliga-Saison. Vor Beginn der Spielzeit hatte sich OSC-Coach Oliver Kind, auf Ziele angesprochen, bewusst bedeckt gehalten. Eine komplett neue Mannschaft aus verschiedenen OSC Teams (U15, C1 und U13) und mit nur zwei externen Zugängen galt es zu formen. „Die Aufgabe war von vornherein nicht leicht, da alle Spieler auf unterschiedlichem Stand waren. Aber wer ein Ziel hat, findet den Weg auf dem er das Ziel erreichen kann,“ so Kind und konkretisiert: „An erster Stelle steht der Spieler, um ihn geht es ausschließlich. Er will lernen und dabei respektiert werden. An zweiter Stelle findet die Struktur in der Mannschaft ihren Platz, danach kommen die Basics aus fußballerischer Sicht an die Reihe. Dabei gilt es, alle Spieler auf ein hohes und nahezu gleiches Niveau zu bringen, um anschließend den vierten Punkt angehen zu können: die Taktik. Hier gilt es, vor dem Hintergrund des Individuellen Leistungsvermögens eines jeden Spielers, ein gruppentaktisches und in dessen Folge ein mannschaftstaktisches Konzept zu entwickeln.“ Und der erfahrene A-Lizenz-Trainer ergänzt: „ Dabei ist die Reihenfolge sehr wohl entscheidend.“

Dass dieser Weg Zeit braucht, leuchtet ein. „Und ja“, gibt Oliver Kind unumwunden zu, „das Team hat in den ersten Spielen viel Lehrgeld bezahlt.“ Dennoch ist der Trainer mit seiner Mannschaft zufrieden. „Die Spieler haben sich nie aufgegeben und gute Spiele absolviert.“ Der aktuelle Erfolg gibt dem Trainer Recht. Mit zwei Siegen nach der Winterpause gegen den SV Meppen (3:0) und Obergrafschaft (1:0) bestätigten die OSC Youngster ihre starken Testspiel-Ergebnisse. Das Trainerteam glaubt daher fest daran, auch im kommenden Jahr LandesligaFußball beim OSC anbieten zu können. „Die Jungs arbeiten konzentriert und hart daran“, lobt Kind. Darüber hinaus musste die Mannschaft komplett neu eingekleidet werden: Vom Trainingsanzug über T-Shirts, Pullovern, Regenjacken, Taschen bis hin zu zwei neue Sätzen Trikots, konnte über eigene Sponsoren und Hilfe des Vereines alles angeschafft werden. „Da möchten wir nochmal ein großes Dankeschön loswerden. Das Bauunternehmen PRO Bau aus Herford hat uns einen Satz Trikots finanziert und dem Autohaus Peter Wieland aus Hasbergen sind wir für das Heimspiel-Trikot dankbar.“ Auf die Frage, ob die Planungen für die neue Saison angelaufen sind, nickte er nur kurz.

„Wir würden unsern Job nicht gut ausführen, wenn nichts passiert.“ Kind und Co-Trainer Sascha Bauer haben bereits einige Neuzugänge für die kommende Spielzeit zu vermelden. „Wir schauen aber noch gezielt nach weiteren Feldspielern, um optimal aufgestellt zu sein.“ Als größte Herausforderung sieht das Trainerteam jedoch die Suche nach einem weiteren Keeper. „Mit Valentin Regenbrecht haben wir zurzeit nur einen Torwart für die kommende Saison. Das ist nicht die Lösung, um vernünftig arbeiten zu können. Wir hoffen sehr auf Meldungen von ambitionierten Torleuten, die sich uns anschließen wollen“, erklärt Kind, der auch DFB-StützpunktTrainer ist, und bittet darum, sich direkt bei ihm zu melden. | OK

Osnabrücker SC sucht Torhüter Für die neue Landesliga-Saison 2016/17 sucht U15-Coach Oliver Kind einen Torhüter/Torhüterin aus dem Jahrgang 2002/2003. Ambitionierte Torleute melden sich bitte direkt beim Jahrgangs-Trainer unter: Tel. 0170/82 38 017 oder per Mail an: oliver-kind@gmx.net

WAHL DER ABTEILUNGSLEITUNG

Die Neuen an der Spitze Am 24. Februar 2016 fand im Sportlertreff die Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung statt. Im Vordergrund der Veranstaltung stand die Wahl des neuen Abteilungsleiters, da dieser Platz durch den „Aufstieg“ von Henrik Witte in die Geschäftsführung frei geworden war. Mit beeindruckender Mehrheit wurde Kay Hödtke gewählt, der bereits bei der Kunstrasenplatz-Eröffnung für das

Fußball-Camp mitverantwortlich war (siehe Artikel „Klasnic, Kinder und noch ein K“). Fußball ist eine Mannschaftssportart und auch dem neuen Abteilungsleiter ist der Teamgedanke äußerst wichtig. Kay setzt auf ein konstruktives und kreatives Miteinander. „Ich möchte“, erklärt der neue Mann an der Spitze der größten Abteilung innerhalb des OSC, „die zahllosen Aufgaben, die bei über 30 Fußballmannschaften erfüllt werden müssen, auf mehrere Schultern verteilen. Gemeinsam

wollen wir an die gute Arbeit der vergangenen Jahre anknüpfen und uns stetig verbessern.“ Fazit des Abends: Kay Hödtke hat überzeugt – mit seinen Ideen, seinem vorgestellten Konzept und mit seinen Plänen für die Zukunft der OSC-Fußballabteilung. „Ich weiß, dass wir nicht alles, was wir an Plänen und Wünschen haben, sofort in die Tat umsetzen können. Der Anfang ist aber gemacht und ich bin sicher, dass ich eine

gute Mannschaft gebildet habe, die den Weg mit mir gehen wird.“ Welche Schritte er gehen will, welche Aktivitäten er plant, wer ihn auf welchen Gebieten zusätzlich unterstützen wird? Kay hat für die nächste Ausgabe der „Brücke“ ein ausführliches Interview zugesagt. Wir sind gespannt und wünschen den Mitgliedern der neugewählten Fußballabteilung einen guten Start und viel Erfolg. | EO

Die Fußballabteilung: Abteilungsleiter Kay Hödtke Stv. Abteilungsleiter Tim Beckemeier Halle, Platz, Bulli

Stv. Abteilungsleiterin Manuela Bourdon Fußballbüro, Ehrenamt, Schiedsrichter

Stv. Abteilungsleiter Thomas Kastrup Damen/Mädchen

Stv. Abteilungsleiter Daniel Mansfeld Schatzmeister

Koordinator G-D Martin Elgert

Koordinatoren C-A Jens Fromme Sven Düyffcke

Turnierplanung Hans-Jörg Hindersmann

Presse Elke Opitz Dominic Demenat

Thomas Kastrup Hütte, Sprechzeit donnerstags, Spielverlegungen Damen/Mädchen

Daniel Mansfeld Rechnungen

Das Fußballbüro: Tim Beckemeyer Spielverlegungen Herren + A-D, Platz, Trainingsplan, Halle, Mannschaftsmeldung

Manuela Bourdon Büroorganisation, E-Mails, dfb.net, NFV, Lizenzen, Mannschaftsmeldungen, Passwesen, Verwaltungsentscheide, Schiedsrichter, Erste-Hilfe/Sanitätsdienst, Spesen, Rechnungen

Meriem Nemri Spielverlegungen G-E


14

HANDBALL

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

1. DAMEN

Saisonziel: Klassenerhalt Saison auch in engen Spielen mitbringt. Die nächsten Spiele verloren wir etwas unglücklich und oftmals sehr knapp, sodass wir uns im unteren Tabellendrittel während der Winterpause befanden. Nach der Pause und mit neuer Energie war das Ziel, wieder als Mannschaft zu gewinnen, um sich möglichst weit von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Nach dem Aufstieg aus der Weser-Ems Liga Süd in die Landesliga Weser-Ems war das Ziel der Saison von Anfang an klar definiert: der Klassenerhalt. Während der Vorbereitung versuchten wir unsere Neuzugänge so gut wie möglich zu integrieren und an unserer Koordination und Kondition zu arbeiten. Im ersten Saisonspiel waren wir sichtlich nervös, da wir nicht wuss-

ten, wie stark die Gegner in der neuen Liga tatsächlich sind und wo wir im Vergleich zu ihnen stehen. Gleich das erste Spiel sollte sowohl die Mannschaft als auch die Nerven der Zuschauer auf eine harte Probe stellen. In einer, die ganze Zeit über, knappen Partie konnten wir in der letzten Sekunde mit einem verwandelten Siebenmeter den Sieg perfekt machen. Hier zeigte sich bereits, welchen Kampf- und Teamgeist die Mannschaft diese

In der Winterpause nahmen wir zur weiteren Vorbereitung an einem Turnier in Schaumburg teil, in dem zeitweise sehr gute Leistungen gezeigt werden konnten. Leider gelang es nicht, diese Leistungen in die Saison mitzunehmen, sodass Spiele und Punkte unnötig verloren gingen. Unsere letzten zwei Partien vor der Osterpause bestritten wir mit relativ wenig Spielerinnen und traten erkennbar nervös auf.

unser Heimspiel gegen den Tabellenvierten. In dem knappen und äußerst spannenden Aufeinandertreffen, konnten wir schließlich mit einem Tor mehr die Partie für uns entscheiden. Mit diesen zwei Siegen gehen wir in die Osterpause: auf Platz 9 und einem fünfPunkte-Vorsprung zum Abstiegsplatz. Das Saisonende ist nicht mehr weit entfernt. Im April werden wir noch vier Spiele bestreiten. Einmal mehr ist unser klares Ziel, weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Über jegliche Unterstützung in wahrscheinlich wieder sehr knappen und hart umkämpften Spielen freuen wir uns. Und Ende Mai werden wir dann mit einem neuen Trainer in die Vorbereitung für die neue Saison starten. | VS

Nach einer langen Fahrt nach Aurich lagen wir zeitweise mit fünf Toren zurück. Doch in der Mannschaft wurden die alte Teamstärke und der Kampfgeist wieder wach und so konnten wir das Spiel in den letzten 12 Minuten noch drehen. Am Ende gewannen wir mit drei Toren Unterschied. Getragen durch den Aufwind gingen wir mit voller Motivation in

KIDSZ KIDSZ

»Wärme kommt aus der Heizung und von Herzen.« Luc (3) liebt gemütliche Lesestunden mit Papa Hans (32).

Für

Nestwärmer.

KBM06581-OSC-Anzeige-KidsZ-Pfade.indd 1

06.04.16 16:40


HANDBALL

Ausgabe 1 | April 2016

15

1. HERREN

HSG mit schwierigem Neustart Vieles war neu vor der Saison. Nach dem Abstieg in die Landesliga mussten die Handballer der HSG Osnabrück zahlreiche Abgänge verkraften, doch schließlich standen ein neuer Trainer und ein neues, junges Team in den Startlöchern. Bis Jahresende galt es für die erste Herrenmannschaft der HSG jedoch, bereits drei bittere Pillen zu schlucken. Mit Kelvin Kalter, Sören Vinke und Nils Holzgrefe verletzten sich gleich drei Spieler massiv am Knie, so dass sie erst einmal auf unbestimmte Zeit fehlten. Neben einem weiteren schlimm Verletzten, hatten sich mehrere Spieler für einen vorübergehenden, aber längerfristigen Auslandsaufendhalt verabschiedet, wieder andere mussten aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen kürzer treten. Doch

die sich auftuenden Lücken wurden zu Chancen für andere. So gaben einige junge Spieler aus der eigenen A-Jugend und der zweiten Herren ihr Debüt für die HSG in der Landesliga und nutzen die Möglichkeit, sich zu zeigen und befreit aufzuspielen. Nachdem man im Dezember einige Spiele gegen direkte Konkurrenten gewinnen konnte, gab es zu Jahresbeginn gegen die drei Top-Teams der Liga nichts zu holen. Allerdings konnte die Mannschaft in diesen Spielen die großen Favoriten mitunter über weiter Strecken des Spiels ärgern und auf diese Weise die Gelegenheit nutzen, sich in den Spielen ohne das unbedingte „Siegenmüssen“ für die entscheidende Saisonphase einzuspielen. Für Trainer Timm Dietrich, der ebenfalls die A-Jugend der HSG in der Verbandsliga coacht, waren diese Spiele sehr aufschlussreich: „Wenn mir

jemand am Anfang der Saison gesagt hätte, dass wir jetzt mit 6 oder 7 A-Jugendlichen in der Herren-Landesliga gut mithalten, hätte ich das niemals geglaubt. Ich bin zufrieden mit der Entwicklung und bin überzeugt, dass wir, wenn die Mannschaft mit der zuletzt gezeigten Einstellung zu Werke geht, noch die notwendigen Siege einfahren werden, um ins Mittelfeld der Liga vorrücken zu können.“ Denn noch steckt die HSG im Abstiegskampf. Angesichts der außerordentlichen Tabellenkonstellation, müssen dies abgesehen von besagtem Führungstrio beinahe alle Teams in der Liga von sich behaupten. So liegen zwischen Platz fünf nun 14 gerade einmal sechs

Punkte. Es riecht also nach einem heißen Frühling, der auch noch einige spannende Derbys mit sich bringt. So geht es für die HSG noch gegen Eicken, Georgsmarienhütte und Bramsche auf Punktejagd. | NH

Stammgast auf der Sonneninsel Einmal mehr machte sich im vergangen Jahr eine Delegation der HSG auf, um in der Pause zwischen den Spielzeiten die Sonneninsel Norderney zu erobern. Während der ganz große Ehrgeiz bei dieser etwas speziellen Auswärtsfahrt ausnahmsweise nicht in den Koffer respektive die Sporttasche kommt, konnte Norderney seinem Namen nach einem Jahr 2014, in dem uns die Sonne drei Tage lang bestens verwöhnte, nicht gerecht werden. Einmal mehr war es beim 10. Kempa-BeachCup des TuS Norderney das berühmt berüchtigte „Schmuddel-Wetter“, das zwar zum Frieren einlud, von dem sich die mitgereisten Osnabrücker aber nicht die Laune verhageln ließen. Weder das Turnier noch die abendlichen Zeltpartys waren gefährdet. Und wie heißt es gelegentlich: „Immerhin kein Sonnenbrand!“ Ob der mitunter harten freitäglichen „Trainingseinheit“ merkte man daher dem einen oder anderen somit am Turnier-

samstag zwar die fehlende Frische an – aber sei’s drum: Für die Mannschaften der HSG stand ohnehin nicht der große Sieg, sondern vielmehr der Spaß am Spiel unter den besonderen Bedingungen am Stand der Weißen Düne, wo auf etwa zehn Feldern zugleich der Ball flog, im Vordergrund. Ein Blick auf das mittlerweile obligatorische HSG-Gruppenfoto verrät, dass dieses Ziel einmal mehr und bravourös erreicht wurde – auch wenn sich hier und da die steife Brise und der eine oder andere Drink nachteilig auf ein akkurates Erscheinungsbild auszuwirken schienen. Fazit: Wir geben uns und Norderney 2016 wieder eine Chance – vielleicht klappt es ja dann mit dem korrekten Erscheinungsbild. | MW

Wirtschaftsprüfer | Steuerberater | Rechtsanwälte


16

HOCKEY

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

HOCKEY IM OSC

WUSEL

Hallensaison 2015/16

Unsere Kleinsten

Alle Hockeymannschaften des OSC spielen im Westdeutschen Hockey-Verband (WHV). Die Hallensaison 2015/16 ist noch nicht beendet, zurzeit finden die letzten Meisterschaftsspiele und –turniere, sowie die Pokalspiele statt. Weitere Informationen zum Westdeutschen Hockey-Verband (WHV) unter: www.whv-hockey.de/ (Halle/Feldsaison: Turnierdaten, Spielpläne, Ergebnisse und vieles mehr).

Der Trainingsschwerpunkt in dieser Altersklasse liegt bei der Förderung von motorischen Fähigkeiten, Koordination, Beweglichkeit und Körpergefühl. Spielerisch erlernen die Kinder die unterschiedlichen Bewegungsformen wie zum Beispiel vorwärts- und rückwärtslaufen, springen, balancieren, werfen/fangen etc. also alles Grundlagen, die für jede Sportart unabdingbar sind und auch alle anderen Bereiche der kindlichen Entwicklung unterstützen.

Die Hockeymannschaften (Kinder und Jugendliche) bestreiten mit drei bis fünf weiteren Mannschaften ihre Wettkämpfe in Turnierform

jeweils zur Feld- oder Hallensaison. Gespielt wird in Westfalen, d.h. pro Saison fahren wir beispeilsweise zu vier bis fünf Turnieren nach Rheine, Münster, Bielefeld oder Dortmund. Je Mannschaft werden 4 bis 6 Spieler + Torwart eingesetzt. Ein Spielerwechsel kann jederzeit in beliebiger Häufigkeit erfolgen (Interchanging-Modus), so dass alle Spieler am Spiel teilnehmen können. Beim Hockey ist nur der Torwart durch eine spezielle Schutzausrüstung geschützt. Im Hockeysport geht es fair zu, es ist kein Vollkontakt-Spiel wie etwa Eishockey. | FS

Unsere kleinsten Hockeyspieler (ab 5 Jahren) werden trainiert von Elsa und Gwen. Wer beim Wusel-Training einmal unverbindlich reinschnuppern möchte oder weitere Vorabinformationen benötigt, meldet sich bitte bei tinafrankschilling@t-online

Speziell für den Hockeysport werden den Wusels erste Grundlagen vermittelt: • Richtige Schlägerhaltung • Ballführung von A nach B

KNABEN/MÄDCHEN D

KNABEN/MÄDCHEN C

Unsere Jüngsten WHV-Teilnehmer

Vielen Dank an Robin

Unsere Mannschaften der Knaben/Mädchen D spielen die vom Deutschen Hockey-Bund (DHB) vorgeschriebene Variante des MiniHockeys (zwei Hütchentore pro Mannschaft mit jeweils 4 Spielern), um häufiger ballbezogene Spielhandlungen umzusetzen und „Rudelbildung“ zu vermeiden. Die Spieldauer beträgt 1 x 15 min, aus- bzw. eingewechselt werden kann jederzeit (Interchanging). Es wird ohne Wertung gespielt, am Ende werden alle Mannschaften geehrt, denn es soll die Freunde am Spiel und die Bewegung gefördert werden,

ohne einen entsprechenden Leistungsdruck auszuüben.

Die Trainingseinheiten sind so aufgebaut, dass auch bereits die Jüngsten ein gewisses Maß an Struktur und auch Trainingsdisziplin erfahren. Denn auch wenn der Spaß an Bewegung und dem Spiel im Vordergrund steht, gehört es im Sport dazu, einmal ordentlich in der Reihe zu stehen, sich hinten anzustellen, Rücksicht zu nehmen und sich an Regeln zu halten. Weitere Informationen geben wir Interessierten gern bei einem persönlichen Gespräch. Schnuppern Sie mit Ihrem Kind einfach bei uns beim Training mal rein (nur Sportzeug mitbringen, den Rest haben wir). Bitte der Jahreszeit entsprechende Kleidung mitbringen. Vielen Dank an die Trainerinnen Elsa und Gwen! | FS

bedanken sich bei Trainer Robin für seinen unermüdlichen Einsatz und die vielen geleisteten Stunden.

Wir haben an vier Turnieren teilgenommen, leider war aufgrund von krankheitsbedingten Absagen und Terminüberscheidungen nicht immer eine optimale Mannschaftsaufstellung möglich, so dass auch die jüngeren Kinder ihre ersten Turniererfahrungen machen konnten. Vielen Dank an Trainer Florian! | FS

Mannschaftsbilder und Impressionen vom Turnier in Rheine im Januar 2016:

• Ball schieben oder schlagen und stoppen. • Gegenseitiges zupassen • Hütchen-Slalom.

In der Feldsaison wird ein Teil der Mannschaft (Jahrgang 2005) in die nächste Altersklasse zu Knaben B wechseln, die verbleibenden Knaben C (Jahrgang 2006) werden verstärkt durch den Jahrgang 2007, der dann erstmals in die nächst höhere Altersklasse wechselt. Unsere Knaben C spielen noch ihr letztes Hallenturnier nach Redaktionsschluss, deshalb erfolgt ein detaillierter Bericht erst in der nächsten „Brücke“. Leider scheidet Robin im März aus dem Trainerteam aus. Er muss sich auf das Abitur vorbereiten, wir wünschen ihm viel Glück. Die Mannschaft und die Eltern, sowie die Verantwortlichen der Hockeyabteilung

Die Mädchen C hatten zusammen mit dem HC-Georgsmarienhütte eine Spielgemeinschaft gemeldet. Die Mädchen haben mit ihren Mitstreiterinnen aus GM-Hütte die Pokalrunde um den Westfalenpokal erreicht. Das Turnier war zu Redaktionsschluss noch nicht beendet, somit erfolgt auch in diesem Fall der umfassende Bericht in der nächsten „Brücke“. | FS

MÄDCHEN B

Außer Konkurrenz Spielszene gegen Rheine

D-Mannschaft bei der Begrüßung der gegnerischen Mannschaft

Spielszene gegen Rheine

Tunierende

Die Mädchen B haben außer Konkurrenz gespielt, weil einige Spielerinnen die Altersklasse B (Jahrgang 2004/03) schon überschritten hatten und somit nicht spielberechtigt waren. Aber dafür sind die Mädchen zu einer richtigen Mannschaft zusammen gewachsen. Speziell die Torfrau hat in dieser Saison viel dazu gelernt und hat bei den Turnieren viele Bälle abwehren können. Die Abwehr ist spielstark geworden und konnte in den letzten Turnieren auch gegen die starken Mannschaften aus Soest und Iserlohn bestehen. Im Sturm und im Mittelfeld könnte das Zusammenspiel noch verbessert werden und im Torabschluss sind noch einige Schwächen auszumachen. Die Torschüsse müssen noch platzierter

kommen, die Härte der Schüsse muss noch verbessert werden. Allerdings konnten gegen die Mannschaft aus GM-Hütte II zwei Siege erkämpft werden. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften verhinderte allerdings zweimal der Pfosten einen weiteren Sieg, somit blieb es beim Unentschieden. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und mit Jacob haben wir einen engagierten Trainer gefunden, der die Mädchen weiter voranbringen wird. In der Feldsaison werden alle Mädchen in der Altersklasse A spielberechtigt sein, so dass wir nicht außer Konkurrenz spielen müssen. Also auf geht´s Mädels, in der nächsten Saison greifen wir wieder an. Vielen Dank an Trainer Jacob! | FS


HOCKEY

Ausgabe 1 | April 2016

KNABEN A

JUGEND A UND B

Qualifikation für den Westfalenpokal

Mit Nachwuchssorgen

Die Knaben A (Jg. 2001/2002 und 2003) starteten sehr erfolgreich in die Hallensaison 2015/16 und gingen als Tabellenzweiter knapp hinter der Bielefelder TG in die Qualifikation. Dort qualifizierten sie sich für die Endserie um den Westfalenpokal, an der sie jedoch leider aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht antreten konnten.

Weibliche Jugend A und B spielen in einer Spielgemeinschaft mit der HC Georgsmarienhütte und sind in der zweiten Verbandsliga gemeldet. Die Saison endet erst Mitte März 2016, somit folgt der Bericht auch hier in der nächsten „Brücke“. Vielen Dank an Elsa und Gwen sowie an den Trainer Malte!

Die Mannschaft wird von Malte trainiert, der dank seiner langjährigen Hockeyerfahrung mit den Jugendlichen viele taktische Spielzüge

eingeübt hat. Auch individuell konnte Malte das kurze Eckenspiel verbessern und an der Schusstechnik der Eckenschützen arbeiten, so dass das Spiel der Mannschaft homogener und zielgerichteter geworden ist. Es sind große Vorschritte erkennbar. Ebenfalls wurde an der Trainingsteilnahme gearbeitet, sowie das persönliche Absagen von Trainingseinheiten verbessert. Mannschaftsport kann nur erfolgreich sein, wenn alle sich an Regeln halten. Vielen Dank an Trainer Malte! | FS

Ein Ausblick auf die neue Saison Zur kommenden Feldsaison 2016 haben wir im WHV 7 Kleinfeld-Mannschaften und eine Großfeldmannschaft gemeldet. Zusätzlich wird unsere Hobbytruppe wieder an einem Turnier teilnehmen. Trainingszeiten der Mannschaften standen aufgrund der geschilderten Trainingsplatzfrage bei Redaktionsschluss noch nicht fest (weitere Informationen zum Thema „Trainingszeiten“ bitte per E-Mail an: tinafrankschilling@t-online.de) Wer spielt wo? Es spielen im Spielbetrieb des Westdeutschen Hockey-Verband (WHV) immer zwei Jahrgänge zusammen in einer Altersstufe. Am Anfang der Feldsaison (zum 01.04.) wechselt der ältere Jahrgang in die nächste Altersstufe. Sollten nicht ausreichend Spielerinnen/Spieler einer Altersstufe im Verein angemeldet sein, um eine Mannschaft anzumelden, kann es zu Verschiebungen innerhalb des Altersgefüges kommen. | FS

HOCKEY IM VEREIN

Wissenswertes Probetraining Alle Anfänger und ehemalige Hockeyspieler können gerne an einem Probetraining teilnehmen. Bitte vor dem Probetraining bei Frank Schilling (tinafrankschilling@t-online.de) melden. Was braucht man, um mit Hockey anzufangen? Man braucht normale Sportkleidung und Sportschuhe. Für Anfänger haben unsere Trainerinnen und Trainer immer Hockeystöcke und Bälle dabei. Wenn man regelmäßig spielt, ist natürlich ein eigener Stock und zusätzliche Ausrüstung (Mundschutz, Schienbeinschützer, u. ä.) sinnvoll. Für den Spielbetrieb wird dann vom Verein ein Trikot, Stutzen und Hose/Rock gestellt. Der Torwart erhält vom Verein eine besondere Schutzausrüstung. Kleine Regelkunde Hockey ist eine Mannschaftsportart, gespielt wird in der Halle sowie auf dem Feld. Der Saisonwechsel erfolgt jeweils im März bzw. im September. In der Feldsaison wird auf

Spielgemeinschaft

Die Schrumpelstielzchen Wir, die „Schrumpelstielzchen“, treffen uns ab Ostern auf dem Kunstrasenplatz. Die Truppe besteht aus bis zu 20 hockeyverrückten Eltern und Hobbyspieler/innen. Unser Motto: „Deine individuelle Spielstärke spielt keine Rolle, aber bei der 3. Halbzeit solltest Du stark sein.“ Vom Anfänger, Hockeyopa bis zum „Starspieler“ ist alles vertreten. Wir freuen uns auf Dich!

Jahrgänge

(Altersstufen)

Wusel Mädchen/Knaben D Mädchen/Knaben C Mädchen/Knaben B Mädchen/Knaben A Weibliche/Männliche Jugend B Weibliche/Männliche Jugend A

der WHV-Oberliga gemeldet. Die Saison endet ebenfalls erst Mitte März 2016, somit folgt ebenfalls dieser Bericht in der nächsten Ausgabe der „Brücke“. Vielen Dank an Inka! | FS

HOBBYMANNSCHAFT

Die Jahrgänge und die Zuordnung zu den Mannschaften: Feldsaison 2016 Mannschaft

Männliche Jugend A: Leider kam aufgrund der geringen Rückmeldungen in Westfalen keine Verbandsligagruppe zustande, so dass die Mannschaft an keinem Turnier teilnehmen konnte. Vielen Dank an Trainer Joachim! | FS

DAMEN

Die Damen spielen in einer Spielgemeinschaft mit der HC Georgsmarienhütte und sind in

FELDSAISON 2016

17

2010 und jünger 2009 - 2008 2007 - 2006 2005 - 2004 2003 – 2002 2001 - 2000 1999 – 1998

Spielzeit (im Turnierbetrieb des Kleinfeldes): Knaben/Mädchen D: 1 x 15 Minuten Knaben/Mädchen B/C: 2 x 10 Minuten Knaben/Mädchen A: 2 x 12 Minuten Männl. Jugend B/A: 2 x 15 Minuten Weibl. Jugend B/A: 2 x 15 Minuten

Kunstrasen gespielt, in der Hallensaison auf einem Handballfeld. Das Spielfeld besteht aus zwei Toren, zwei Schusskreisen sowie Siebenmeterpunkt für Strafstöße. Die Spieler tragen einen Handschuh, um die Hand beim Stoppen des Balles zu schützen. Viele Tricks aus dem Feldhockey entfallen in der Halle, da der Ball nicht „hoch“ gespielt werden darf. Stattdessen wird die Bande als „Mitspieler“ genutzt. Im Hallenhockey ist die Seitenauslinie mit Banden versehen, somit bleibt der Ball „im Spiel“ und das Spiel wird schneller. Der Spielball darf nur mit der „flachen“ Seite des Schlägers gespielt werden. Der Ball darf weder mit dem Fuß noch mit der „runden“ Seite des Schlägers gespielt werden. Nur der Torwart darf den Ball innerhalb des eigenen Schusskreises auch mit dem Fuß, Bein, Hand oder dem Körper abwehren, er trägt dazu eine entsprechende Schutzkleidung, die Ihn vor Verletzungen schützt. Bei unabsichtlichen Regelverstößen der verteidigenden Mannschaft innerhalb des Schusskreises gibt es eine Strafecke, auch „kurze Ecke“ genannt (in der Altersklasse C einen Penalty). Bei absichtlichen Verstößen wird ein Siebenmeter verhängt. Tore können nur innerhalb des Schusskreises erzielt werden. Beim Hockey gibt es kein Abseits. Persönliche Strafen werden je nach Härte

Durchschnittlich waren 10 Spieler anwesend, so dass immer zwei Mannschaften gegeneinander spielen konnten.

Bei Interesse melde dich bitte per E-Mail bei Andreas Schöntag: schoentag@gussmann-vm.de | FS

Platzsituation Kunstrasen in Eversburg Bei Redaktionsschluss der Brücke stand noch keine endgültige Entscheidung der Stadt Osnabrück fest, wie die zukünftige Bebauung des Landwehrviertels aussehen wird. Es existiert ein Bebauungsplan 574 im Netz. Der OSC wird zeitnah seine Mitglieder

des Fouls mit grüner, gelber und roter Karte bestraft (die grüne bzw. gelbe Karte beinhalten einen zeitlich begrenzten Spielausschluss). Trainingsstätten Im Sommer von April bis September trainieren wir auf der Sportanlage (wasserverfüllter Kunstrasenplatz) in Eversburg/Atter (Landwehrstr. 1-3, 49090 Osnabrück). Sollten die Abrissarbeiten bereits in 2016 beginnen, hat uns die Stadt Osnabrück den Kunstrasenplatz am Limberg in der Kaserne angeboten, der wiederum vom Stadtsportbund (SSB) vermietet wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss. Deshalb hoffen alle Hockeyspieler, dass uns der Kunstrasenplatz in Eversburg/ Atter erhalten bleibt. Osnabrück hat nicht viele wasserverfüllbare Kunstrasenplätze und bei der angespannten Kassenlage der Stadt ist auch nicht in absehbarer Zeit damit zu rechnen, dass über eine Million Euro für einen hockeygeeigneten Kunstrasenneubau bewilligt werden.

über die Entscheidung informieren. Hierzu Hendrik Witte, Geschäftsführer des Osnabrücker SC: „ Wir stehen in intensivem Austausch mit dem Entscheidungsträger der Stadt, um eine sportlich wie wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu gestalten.“ | FS

Internationale Hockey-Turniere in 2016 - Die Deutschen Herren sind 2016 15. Hallen-Europameister geworden - Hockey Euro League (Wettkampf der besten europäischen Mannschaften). Mehr unter: www.ehlhockey.tv und www.eurohockey.org - ERGO-Masters - Vier Nationen Hockey Turnier: Damen 09. bis 12. Juni In Hamburg, ➢ Herren vom 14. bis 17. Juli Düsseldorf - Hockey Champions Trophy 2016: Damen vom 18. bis 26 Juni London (UK) und Herren vom 11. bis 19. Juni 2016 in Argentinien - Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro werden zwei Hockeyturniere ausgetragen. Titelverteidiger sind die Nie derlande bei den Damen und Deutschland bei den Herren. Spielzeitraum: 07. bis 20. August 2016 Zu erreichen ist der Ansprechpartner der Hockeyabteilung Frank Schilling unter: tinafrankschilling@t-online.de | FS


18

KINDERSPORTZENTRUM

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

BAMBINI-KICKER

INKLUSION

Klein, aber oho

Das KidsZ wird noch bunter

Sie sind noch klein aber kommen mit riesigen Erwartungen, viel Begeisterung und pünktlich an jedem Freitag: unsere Bambini-Kicker.

dürfen. Der lizenzierte Fußballtrainer, der aus Freude an der Arbeit mit Kindern, Elke beim Training tatkräftig unterstützt, ist für die Bambini das große Vorbild.

Joris ist schon ein richtig Großer. Er schießt Tore aus jeder Position, seine Pässe sind genau und er kennt jeden Nationalspieler beim Namen. Andriano ist ein kleines Dribbelwunder und Konstantin hat für sein Alter einem Bombenschuss. Das BambiniKicker-Konzept macht die jüngsten Fußballer beim OSC mit den ersten fußballspezifischen Techniken vertraut und ganz nebenbei lernen die Bambini allgemeinmotorische, koordinative Bewegungsabläufe, worauf es bei einem Teamsport ankommt und dass man fair und kameradschaftlich sein muss.

Doch sobald Elke „Keine Angst vor großen Fußballern“ ruft, ist jede Scheu vergessen. Die Kleinen rennen furchtlos auf den 1,85-Meter großen 20-Jährigen los. Dann wird gekämpft und gedribbelt, gelaufen und geschossen – und am Ende treffen sich alle in der Hallenmitte und bilden einen Kreis. „Dass die Bambini nach jedem Training eine kleine Belohnung bekommen, vergessen sie nie“, erzählt Elke mit einem Lachen. Aber sie vergessen inzwischen auch ihre Trinkflasche nicht mehr – meistens jedenfalls.“

„Aber zuerst begrüßen wir uns und es gibt immer eine Fußballgeschichte“, weiß Finja, und Emma freut sich, dass beim Fußballtraining auch manchmal geturnt wird. Krönender Abschluss eines jeden Trainings ist jedoch das richtige Fußballspiel. Dabei geht Trainerin Elke Opitz ins Tor der Bambini, während die Kleinen alle gegen Dominic Demenat spielen

Eltern, die mit ihren Kindern (ab 4 Jahre) gerne einmal beim Bambini-Training vorbeischauen möchten, sind Sie herzlich eingeladen.

Den Profis nacheifern und spielerisch lernen: Sogar die Koordinationsleiter kommt zum Einsatz, Spaß inklusive

Die erste Gruppe trifft sich jeden Freitag von 14:30 – 15.15 Uhr in der Turnhalle. In der zweiten Gruppe von 15:15 bis 16:00 Uhr sind nur noch wenige Plätze frei. Interessierte hierfür melden sich bitte zuvor bei Elke per E-Mail an: elke.opitz-osc@gmx.de | EO

Seit dem Jahr 2013 stehen in jedem Camp Plätze für Kinder mit Förderbedarf oder/und Plätze für Kinder mit einem Handicap zur Verfügung. So werden unsere Gruppen noch bunter. Wir möchten in unserem Verein Inklusion leben und erleben und freuen uns auf weiteren Zuwachs! Weitere Informationen bekommt ihr bei Sandra Haßelmann, per E-Mail an hasselmann@osnabruecker-sportclub.de oder telefonisch unter 0541 / 580577729.

ist, sich persönlich zu kennen

Hartmut Hensing

Margarete-Olga Wellmann

Chris Phipps

Petra Hermes

VGH Vertretung Hartmut Hensing e.K. Meller Straße 21 49082 Osnabrück Tel. 0541 909050 Fax 0541 9090525 www.vgh.de/hartmut.hensing hartmut.hensing@vgh.de


ALLGEMEINES

Ausgabe 1 | April 2016

19

LOKALES

Horses & Dreams meets Denmark Im Jahr 2016 geht es zu den Nachbarn in das Königreich Dänemark im nördlichen Europa. „Horses & Dreams meets Denmark“ heißt es vom 20. bis 24. April 2016 auf dem Hof Kasselmann am Fuße des Hagener Borgbergs. Darauf freut sich Veranstalter und Hausherr Ulli Kasselmann ebenso, wie die Schwester der dänischen Königin, Prinzessin Benedikte von Dänemark, die sich kurzerhand bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft für das Reitsportfestival im Osnabrücker Land zu übernehmen. Sportlicher Erfolg auf dem Pferderücken hat in Dänemark eine lange Tradition und auch das Königshaus liebt den Reitsport. Dänischen Dressurreiter wie Anna Kasprzak und Prinzessin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg oder Springreiter Sören Pedersen gehören zu den Repräsentanten ihres Landes. Man hole sich mit Dänemark ein wahres Pferdeland mit langer Tradition und gleichzeitig starker sportlicher Konkurrenz nach Hagen, weiß Dressurkoordinator Dr. Ulf Möller, und hofft auf spannenden Sport mit vielen Vertretern aus Dänemark. Neben dem Reitsport treffen die Besucher von Horses & Dreams meets Denmark auf landestypische Musik, dänische Spezialitäten wie dem „Smørrebrød“ und auf den dänischen Spielzeughersteller Lego. Die große Lifestyle Ausstellung wird gemeinsam mit dem

„Dänischen Dorf“ zum Schlendern, Shoppen und Entdecken einladen. Im Jahr 2016 werden außerdem die „Flying Superkids“ aus dem dänischen Aarhus am Freitag und Samstag mit einer packenden Show aus Gymnastik, Akrobatik, Tanz, Tumbling, Gesang und wilden Sprüngen bei Horses & Dreams meets Denmark ihr gesamtes Können preisgeben. Die „Superkinder“, die aus einer Turngruppe erstanden sind, haben als international anerkannte Showgruppe bereits über 35 Länder bereist und treten jährlich vor über 100.000 Menschen auf. Wirklich beeindrucken können die „Superkids“ vor allem durch die Tatsache, dass die Gruppe aus ganz normalen dänischen Kindern besteht, die in ihrer Freizeit eben eins lieben – Ihre einzigartige Show zu präsentieren. Sportlich gesehen startet Horses & Dreams als Ausrichter der ersten Etappe der DKBRiders Tour 2016 in die Jagd zum Titel „Rider of the Year“. Hamburgerin Janne Friederike Meyer, die bereits in 2015 auf dem Hagener Podium platznehmen durfte, startet in Hagen als Titelverteidigerin in die DKB-Riders Tour Saison. Spring- wie Dressur-Stars der Weltspitze werden auf dem Hof Kasselmann das erste große Messen unter freiem Himmel im olympischen Jahr und mit festem Blick nach Rio de Janeiro nutzen.

Tickets+++Tickets+++Tickets+++ Tickets für Horses & Dreams und das Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr gibt es im Ticketshop auf www.horses-and-dreams.de oder bei ADticket online auf www.adticket.de,

bei der Tickethotline: Tel. 0180 - 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem Festnetz, max. 0,60 € /Anruf aus den Mobilfunknetzen) und bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen.

WIR VERLOSEN:

3 x 2 Tageskarten für Horses & Dreams Gewinnspielfrage: „Welches Land steht dieses Jahr auf der Horses & Dreams im Fokus?“ Einfach die richtige Antwort bis zum 20.04.2016 per E-Mail senden an: bruecke@osnabruecker-sportclub.de Bitte die vollständigen Kontaktdaten nicht vergessen! *

Die Karten liegen ab 21.04.2016 im Sportbüro zur Abholung bereit. Weitere Informationen erhaltet ihr telefonisch unter 0541 / 58057770.

* Rechtliche Hinweise: Teilnahme ab 18 Jahren. Die Preise werden unter allen richtigen Einsendungen verlost. Kein Umtausch oder Barauszahlung möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des OSC sind von der Teilnahme ausgeschlossen. T4M-Anzeige-SVR-Spieltagsheft_2015_Pfade.indd 1

16.07.15 11:32


20

ROLLKUNSTLAUF

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

INTERNATIONAL OPEN DANCE

Lea Kölpin glänzt auf internationalem Parkett Vom 8.-10. Oktober 2015 fand der alljährliche Wettbewerb „International Open Dance“ in Frankreich statt. Insgesamt acht europäische Nationen schickten zahlreiche Rolltänzer in den Ort Hettange-Grande. So viele Teilnehmer wie in diesem Jahr gab es bislang noch nie. Eine unter ihnen: Das Nachwuchstalent des Osnabrücker Sportclubs, die elfjährige Lea Kölpin. Bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Wettbewerbs reiste die Solotänzerin mit ihrer Trainerin Alexandra Peitsch nach Frankreich. Bereits im vergangenen Jahr wurde Lea Kölpin diese Ehre zuteil. Damals startete sie noch in der Kategorie der jüngsten Teilnehmer. Dieses Jahr ging sie jedoch in der nächst höheren Altersklasse „Espoir“ an den Start.

Effektives Training auf internationalem Parkett

Das Training für das deutsche Team fand am Vormittag des ersten Wettkampftages statt. Das Ziel der Rolltänzer war es, den erst kürzlich verlegten und somit auch unbekannten Boden auszutesten. Lea Kölpin gewöhnte sich schnell an das internationale Parkett und nutzte die Trainingszeit effektiv, um ihre insgesamt drei Programme nochmals zu üben. Im Anschluss an das Training war für Lea Kölpin Ruhe angesagt, denn noch an diesem Abend folgte ihr erster Wettbewerbsteil: die zwei Pflichttänze. Direkt davor fand die Eröffnungsfeier statt, bei der alle acht Nationalhymnen der teilnehmenden Länder gespielt und offizielle Reden gehalten wurden. Der heimische Verein SC Lorrain gab zudem

eine einstudierte Nummer zu den Klängen des Klassikers „Music“ von John Miles zum Besten.

Lea überzeugt die Jury

Danach war es soweit. Das Teilnehmerfeld in der Gruppe „Espoir“ war mit 29 Solotänzern so groß wie nie zuvor. Auch für Lea Kölpin war dies eine neue Situation, da der erste Teil ihres Wettbewerbs sich somit sehr in die Länge zog. Um 21 Uhr begann die Gruppe schließlich mit dem ersten Pflichttanz „Denver Shuffle“. Lea Kölpin schaffte es mit einer mittleren Startnummer die Nerven zu bewahren und zauberte eine schöne Polka auf das Parkett. Überzeugt hatte sie damit offensichtlich nicht nur ihre Trainerin Alexandra Peitsch, sondern auch das fünfköpfige Wertungsgericht. Dieses belohnte sie durchweg mit guten Noten über der 5,0-Marke. Der zweite Pflichttanz „Canasta Tango“ schloss sich direkt an die Polka an. Aufgrund der enormen Gruppengröße und der späten Startnummer, durfte Lea Kölpin ihren Tango erst kurz nach Mitternacht präsentieren. Dies war nach deutschen Maßstäben eine sehr ungewöhnliche Zeit, von der sich die elfjährige Solotänzerin nicht beeindrucken lassen durfte. Die größte Herausforderung war es also auch unter diesen Umständen die Bestleistung auf den Punkt abzurufen. Mit höchster Konzentration meisterte Lea Kölpin ihren Tango. Selbst bei den schwierigsten Schritten blieb sie konzentriert und ergatterte somit erneut hohe Wertungen über der 5,0-Marke. Um 00:30 Uhr war der erste Wettbewerbsteil der „Espoir“ schließlich beendet.

Beim diesjährigen niedersächsischen Wilhelm-Horz-Pokal in Wolfsburg war der OSC mit 6 Nachwuchsläuferinnen vertreten, die in den Leistungsklassen Anfänger und Minis starteten. Unsere Jüngsten, Naya und Lena Unnewehr, gaben ihr Rollkunstlaufdebüt und starteten mit Anni Bollingfähr und Emma Kohnen in der Gruppe Minis. Alle zeigten die geforderten

Der Kürtanz folgte am späten Nachmittag des darauffolgenden Tages. Für Lea Kölpin galt es, ein drittes Mal die Konzentration zu bewahren und ihre Tanzkür zu den Klängen von Lena Meyer-Landrut zu präsentieren. Die Anspannung war noch größer als bei dem ersten Wettbewerbsteil, zumal eine Tanzkür noch schwieriger als ein Pflichttanz ist. Während der Einlaufzeit war Lea Kölpin die Nervosität ein wenig anzumerken, doch sobald sie offiziell zum Vorlaufen aufgerufen worden war, gab sie richtig Gas. Konzentriert hakte sie eine schwierige Schrittpassage nach der nächsten ab. Nach etwa der Hälfte ihres Kürtanzes passierte ihr ein kleiner Fehler, doch diesen überspielte sie gekonnt. Lea Kölpin gelang es, sich davon nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und noch einen bombastischen Abschlussteil zu den Klängen des Ohrwurms „Satellite“ zu präsentieren. Sowohl Solotänzerin, als auch Trainerin waren

Grundelemente des Rollkunstlaufens und machten ihre Sache gut. In der Gruppe Anfänger durften die Läuferinnen bereits Pirouetten und Sprünge mit einer halben Drehung in ihren Küren zeigen. Jana Claas und Maisa Jäkel starteten in einem sehr großen Teilnehmerfeld und präsentierten sich ebenfalls mit soliden Leistungen. | CK

Mit einer überragenden Leistung ertanzte sich Lea Kölpin insgesamt den 13. Platz und sicherte sich somit einen Rang in der vorderen Hälfte. Trainerin Alexandra Peitsch war sehr stolz auf ihren Schützling, zumal Lea Kölpin zu den jüngsten Teilnehmern ihrer Gruppe gehörte. Nächstes Jahr darf das Nachwuchstalent des Osnabrücker Sportclubs dann nochmal in der Altersgruppe „Espoir“ starten. Abgerundet wurde der internationale Wettbewerb durch eine Abschlussfeier am dritten und letzten Tag. Traditionell fand am Abend eine dreistündige Gala statt, bei der die bestplatziertesten Rolltänzer ihre Programme nochmals zum Besten gaben. Der Höhepunkt des Schaulaufens war eine Choreographie mit allen Teilnehmern des „International Open Dance“. Auch Lea Kölpin nutzte die Gelegenheit und legte gemeinsam mit zahlreichen Rollkunstläufern aus Europa einen abschließenden Tanz auf das Parkett. | CK

VERLEIH-SERVICE WOLFGANG MÜNNICH

Sie Siefeiern feiern ! !

W i r

Wilhelm-Horz-Pokal in Wolfsburg

nach dem Auftritt überglücklich. Zwei der fünf Wertungsrichter belohnten die dargebotene Performance sogar mit Wertungen über 6,0.

Tag 2 des Wettbewerbs bringt weiteren Erfolg bei der Kür

l i e f e r n

a l l e s

f ü r

I h r e

F e i e r

Wir kümmern uns um alles und richten Ihr Fest komplett aus Verleih-Service Wolfgang Münnich Wilhelmstraße 31 49078 Osnabrück Telefon 05 41/ 43 37 08 www.verleih-service.de info@verleih-service.de

Wir liefern u.a.: - Partyzelte - Tische - Stehtische - Barhocker - Tanzparkett - Musiker - Catering

-

Schirme Stühle Bänke Dekoration Bühnen Künstler Geschirr


ROLLKUNSTLAUF

Ausgabe 1 | April 2016

21

INTERLAND-CUP

Blom krönt herausragende Saison „Viel besser hätte diese Saison nicht laufen können!“, meinte auch Trainer Nico Kröger, nachdem sein Schützling Johanna Blom mit der Silbermedaille beim diesjährigen Interland-Cup in Ober-Ramstadt einen glänzenden Saisonabschluss feiern konnte. Die erfolgreiche Rollkunstläuferin des Osnabrücker Sportclubs wurde in diesem Jahr bereits auf eindrucksvolle Weise niedersächsische Landesmeisterin, Norddeutsche Meisterin und Deutsche Vizemeisterin bei den Senioren und rechtfertigte die internationale Nominierung wieder einmal mit Bravour. Schon im Kurzprogramm nach den Klängen von Danny Wright zeigte sie eine fehlerfreie Leistung, verpackt in einen ansprechenden Laufstil, obwohl sie sich den Wertungsrichtern als letzte Läuferin präsentieren musste. Lohn war ein einstimmiger 2. Platz hinter der Siegerin aus Spanien.

In der langen Kür galt es dann, diesen Platz zu verteidigen. Und das gelang der Studentin des Gesundheitsmanagements einmal mehr mit einer beispielhaften kämpferischen Leistung. Die wettkampferfahrene Osnabrückerin wusste, dass nach drei Fehlern in der ersten Minute der Kür die Luft dünner wurde. Denn im Kampf um die Silbermedaille hatte die Konkurrenz aus dem eigenen Land zuvor bereits gut vorgelegt. Doch Blom ließ sich nicht beirren. Im weiteren Verlauf des 4-minütigen Programms steigerte sie sich zunehmend, riskierte mit Erfolg den zweiten Doppelaxel und die Kombination mit dem Doppelrittberger. Bis zum Schluss blieb sie ohne weiteren Patzer und konnte somit ihren zweiten Rang verdient ver-

teidigen. Entsprechend motiviert ging die fast 22-jährige ins Wintertraining, um im nächsten Jahr wieder mit neuen Höchstschwierigkeiten aufwarten zu können. | CK

WICHTIGER TERMIN 2016

Löwenpudel-Pokal Wohin geht die begehrte Trophäe in diesem Jahr? Alle Freunde des Rollkunstlaufs sind beim OSC richtig, wenn am 28. und 29. Mai 2016 um den traditionsreichen Pokal gekämpft wird.

KÜRPOKAL STADE

Siege für Blom und Knemeyer beim Kürpokal in Stade

Auch beim Kürpokal in Stade war der OSC wieder mit einer Mannschaft vertreten. Einen Doppelsieg in der Meisterklasse Damen feierten die Schwestern Johanna und Kathrin Blom. Besonders Johanna zeigte sich zum Ausklang der Saison in sehr guter Verfassung, präsentierte sich in Kurzkür und Kür souverän und erreichte mit Wertungen bis 8,6 die mit Abstand beste Leistung der gesamten Veranstaltung. Kathrin konnte sich mit einer soliden Leistung gegen die weitere Konkurrenz durchsetzen und sicherte sich verdient die Silbermedaille. Besonders erfreulich war das Abschneiden von Lisa Knemeyer in der Nachwuchsklasse. Mit guten Pirouetten und einigen überzeugenden Sprungelementen hielt sie ihre Mitbewerberinnen in Schach und freute sich zu Recht über einen gelungenen Saisonabschluss. Auch Paula Weßel mit Platz 4 und Lara Marie Osterhues mit Platz 6 konnten ihre guten Trainingsleistungen der letzten Wochen abrufen und präsentierten sich mit schönen Küren.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Meisterklasse Damen: Johanna Blom Platz 1 Kathrin Blom Platz 2 Nachwuchsklasse Mädchen: Lisa Knemeyer Platz 1 Schüler A Mädchen: Julia von der Becke Platz 10 Freiläufer Mädchen, Gr.1: Nina Fehring Platz 18 Freiläufer Mädchen, Gr.2: Paula Weßel Platz 4 Mia Bollingerfähr Platz 20 Figurenläufer Mädchen: Lea Kölpin Platz 11 Annaliza Schulz Platz 12 Feline Laubinger Platz 14 Lisa Heuer Platz 15 Fabienne Kröger Platz 16 Kunstläufer Mädchen: Lara Marie Osterhues Platz 6 | CK

KÜRPOKAL STADE

Showgruppe zu Gast beim RSV Verden Seit über einem halben Jahr trainieren 16 Läuferinnen im Alter von 9 – 26 Jahren unter Leitung von Birgit Schröder in einer Showgruppe. Sie freuten sich darauf, bei der vierten Auflage „Fantasie auf Rollen“ des RSV Verden, endlich ihr Können in der Öffentlichkeit zeigen zu können. Die über 400 Zuschauer verfolgten begeistert die Vorstellung und ließen sich von den Darbietungen ins Reich der Fantasie entführen. Die Showgruppe des OSC überzeugte das Publikum und wurde mit tosendem Applaus belohnt. Mit fetziger Musik (Popmusic und Popcorn), farbenfrohen Kostümen und Harmonie in der Darbietung gaben sie eine perfekte Show ab.

Außerdem präsentiere Johanna Blom ihre Kür, mit der sie den zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft erkämpft hat. Auch dieser perfekte Auftritt wurde mit tosendem Applaus belohnt. Die Darbietungen der Showgruppe und von Johanna Blom waren ein voller Erfolg, die Begeisterung der Zuschauer war nicht zu überhören und nicht zu übersehen. Das machte Freude und stimmt zuversichtlich für die nächsten Auftritte. Die großartige Veranstaltung, zu der auch Gäste aus Magdeburg, Lüneburg, Amelinghausen und Bremerhaven eingeladen waren, wurde so zu einem unvergesslichen Erlebnis. | CK


22

TISCHTENNIS

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

Eine turbulente Saison geht für den OSC zu Ende. (Foto: Johannes D., GFDL oder CC-BY-SA-3.0 via Wikimedia Commons)

TISCHTENNIS IM OSC

„Runter kommen sie immer!“ Diese alte Fliegerweisheit könnte sich in der Saison auch erstmals für einige OSC-Teams bestätigen. Denn nach den Höhenflügen der letzten Jahre läuft es in einigen Ligen in dieser Spielzeit sportlich eher bescheiden. Doch das soll den Chronisten nicht davon abhalten, seine Pflicht zu tun und schonungslos zu berichten. Und überhaupt: Es ist ja nur Tischtennis. ;-) Also, auf geht‘s mit der unbestechlichen Berichterstattung, denn Anfang März heißt es für die TT-Aktiven bereits: „Fertigmachen für‘s Saisonende!“ Schließlich endet die Spielzeit definitiv am 17. April. Eventuell gibt es danach für ein paar Teams noch eine Verlängerung in Form von Relegationsrunden am 7./8. Mai. Doch das war es dann garantiert bis zum September mit den Punktspielen. Das bedeutet natürlich nicht, dass im Anschluss nichts mehr passiert. Es gibt in der Zwischenzeit wie immer reichlich Turniere in nah und fern. Dort kann der zwischenzeitlich vielleicht etwas ramponierte Ranglistenwert, mittlerweile ja das Goldene Kalb in unserem Sport, wieder aufgebessert werden. Und wem der TTR-Wert nicht gar so wichtig ist, der sollte sich auf jeden Fall bei den Vereinsmeisterschaften am 30. April ab 13 Uhr beweisen. Da geht es ausnahmsweise mal nicht um Ranglistenpunkte, sondern nur um die „Ehre“, den Spaß und die Geselligkeit.

Schüler und Jugend

Wer die Halle B an den Trainingstagen zeitig, also vor 20 Uhr betritt, der sieht wie unser Nachwuchs fleißig trainiert. Dass das so gut funktioniert, ist vor allem unserem Trainerteam um Philipp Lauenstein zu verdanken, das sich richtig reinhängt, um die Mädchen und Jungs dauerhaft für unseren Sport zu begeistern. Diese Begeisterung zeigt sich auch in den Spielergebnissen der drei Nachwuchsteams. Unsere Schüler II liegt in der Kreisklasse noch ungeschlagen auf Platz 2. Für das anstehende Duell um Platz 1 gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Dodesheider drücken wir Nuria Brockfeld, Johann van Olfen, Malin Käter und Arthur Frönbling die Daumen. Doch egal wie es ausgeht, das ist eine prima Saison.

Damen

Herren

Die zweite Damenmannschaft behauptete sich in ihrer ersten Kreisliga-Saison. Auch wenn das letzte Saisonspiel noch aussteht, so ist der fünfte Platz dem Team von Kathrin Sandkämper nicht mehr zu nehmen. Drei Spiele vor Schluss sieht es für Ranja Rafaela Möllers 1. Damen in der Bezirksliga alles andere als rosig aus. Allerdings hat die Mannschaft im Duell gegen die punktgleichen Damen aus Wissingen noch Gelegenheit, die Rote Laterne abzugeben. Viel dürfte davon abhängen, ob Katrin Lückmann als Nummer 1 des Teams nochmal ins Geschehen eingreifen kann.

Zu Beginn der Rückrunde gab es im Herrenbereich mal wieder einige Umstellungen. Schuld daran waren zu große Abweichungen zwischen den TTR-Werten einzelner Spieler, die es zu bereinigen galt, um Sperrvermerke zu vermeiden. Dazu mussten auch noch einige taktische Überlegungen einbezogen werden. Im Ergebnis sahen die Aufstellungen einiger Mannschaften zur Rückrunde dann teilweise deutlich anders aus als noch zu Beginn der Saison.

Henry Baumann, Leon Meyer, Timon Brand und Lennard Hofmann: In dieser Besetzung spielt unsere Schüler I in der Kreisliga. Bisher gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage. Mit noch drei ausstehenden Partien bleibt die Chance, in der Tabelle von Platz 6 noch weiter nach oben zu klettern. Niklas Dohmann, Sebastian Heinecke, Bo Li und Tilman Kuck belegen in der Jungen-Kreisliga bei noch drei ausstehenden Spielen derzeit einen hervorragenden zweiten Platz.

Justus Treubel und Olli Aprile fachsimpeln. (Foto: Stefan Härtel)


TISCHTENNIS

Ausgabe 1 | April 2016

23

Nachruf Am 6. März verstarb unser langjähriger Aktiver Bernhard „Bernd“ Metzler im Alter von 75 Jahren. Zwar stand er schon seit einigen Jahren nicht mehr an der Platte, aber alle, die ihn kannten, wissen, was für ein Kämpfer er war: an der Platte wie im Leben. Ruhe in Frieden, Bernd.

Kampf gegen den Verschleiß

Sportwart Markus Frankenberg organisierte die Aktion in der Elisabeth-Siegel-Schule. (Foto: Stefan Härtel)

In der 3. Kreisklasse tummelt sich die 9. Herrenmannschaft von Kapitän Wolfgang Lenzen. Trotz noch fünf (!) ausstehender Partien ist angesichts der Tabellenkonstellation Platz 4 fest gebucht. Niklas Bethkes 8. Herren belegt eine Klasse höher mit einem derzeit ausgeglichenem Punktekonto einen achtbaren fünften Platz. Weder Auf- noch Abstieg sind ein Thema.

Die 2. Herren spielte eine tolle Hinrunde in der Bezirksliga. Die Rückrunde dürfte allerdings ungleich schwieriger werden. Vor allem auch weil Kapitän Stefan Härtel zumeist verletzungsbedingt auf seine Nummer 1 Paul Willenbring verzichten muss. In den nächsten sechs Spielen gelingt es hoffentlich noch, den einen oder anderen Punkt zu holen, denn dann dürfte auch die Abstiegsrelegation kein Thema sein.

Das sieht bei der 7. Herren in der 1. Kreisklasse leider anders aus. Mit nur einem Sieg aus 15 Spielen verlief die Saison für Joachim Kruse und seine Mannschaftskameraden doch ziemlich enttäuschend. In der Kreisliga sind gleich zwei OSC-Mannschaften unterwegs. Dabei gelang der 6. Herren von Kapitän Sebastian Otten nach einer unglücklichen Hinrunde in der Rückrunde eine deutliche Leistungssteigerung, so dass der Abstieg mittlerweile kein Thema mehr sein sollte.

In der Landesliga geht es diesmal unglaublich eng zu. Zwar ist der direkte Abstieg kein Thema mehr, doch trotz eines ausgeglichenen Punktekontos von derzeit 16:16 und dem momentanen Platz 6 ist der Klassenerhalt der 1. Herren um Thomas Levien noch längst nicht sicher. Zumal Frederik Stadler berufsbedingt nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung steht. Es bleiben nun noch zwei Spiele, um die Abstiegsrelegation endgültig zu vermeiden.

Für Andreas Stahmeyers 5. Herren war der Abstieg aus der Kreisliga nie ein Thema. Allerdings ging und geht auch nach oben nicht mehr viel. Dafür war die Konkurrenz aus Gretesch und Sutthausen diesmal zu übermächtig. Die 2. Bezirksklasse ist für OSC-Mannschaften in den letzten Jahren traditionell kein gutes Pflaster. Da macht auch die 4. Herren von Kapitän Burkhardt Arends leider keine Ausnahme. Nach der unerwarteten Niederlage in Atter ist nicht nur der Abstieg, sondern wohl auch die Rote Laterne gebucht. In der 1. Bezirksklasse war die Hinserie für die 3. Herren eine mittelschwere Katastrophe. Mit nur zwei Punkten sah man wie ein sicherer Absteiger aus. Doch das Team von Jan-Hendrik Mons schöpfte nach sechs Siegen in Folge dank veränderter Aufstellung wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. Drei Spiele lang heißt es noch Daumen drücken.

Dank der Unterstützung des Hauptvereins haben wir mittlerweile zwei neue Tische. Wenn das kein Grund zur Freude ist! Darüber hinaus werden wir noch einige neue Netze kaufen, denn der Verschleiß ist gerade dort immens. Um diesen Verschleiß zumindest ein wenig aufzuhalten, werden wir in nächster Zeit noch einmal eine Reinigungs- und Reparaturaktion starten, an der sich hoffentlich wieder viele Abteilungsmitglieder beteiligen. Schön wäre es übrigens auch, wenn sich wieder mehr Spielerinnen und Spieler nach ihrem Trainingsende beim Abbau der Platten und Banden beteiligen würden und nicht einfach geräuschlos verschwinden. Dazu gehört

selbstverständlich auch, kaputte Bälle und leere Flaschen selber zu entsorgen und abgebaute Netze zurück in den Materialschrank zu legen, selbst wenn es Mühe macht.

Was sich bei uns sonst noch so tut:

Mithilfe unseres Blogs kann man sich im Internet unter www.tischtennis-osc.de stets auf dem Laufenden halten. Dort gibt es täglich Neues aus der Tischtenniswelt im Allgemeinen und aus der Abteilung im Besonderen. | SF

KIDSZ KIDSZ

Werbeaktion in der Grundschule

Dass es um den TT-Nachwuchs nicht zum Besten steht, ist mittlerweile eine Binsenweisheit und ein Problem, mit dem fast alle Sportarten zu kämpfen haben. Deswegen hatte Promoter Markus Frankenberg die Idee, unsere Sportart in die Schule zu bringen. Gesagt, getan: Am 24. Februar war es soweit. Markus stellte mit einigen Helfern einen ganzen Vormittag lang unseren Sport an der Elisabeth-Siegel-Grundschule vor. Ziel war es, Kinder und Jugendliche des 1. bis 3. Schuljahres für Tischtennis zu begeistern. Die Teilnehmerzahl war auf jeden Fall groß. Hoffen wir nun, dass die so geweckte spontane Begeisterung zumindest bei einigen Kindern auch über längere Zeit erhalten bleibt. KBM06845_OSC-Anzeige-KidsZ-Feriencamp2016-Pfade.indd 1

06.04.16 16:40


24

TURNEN

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

TURNEVENT IN OSNABRÜCK

OSC mit 15 Turnerinnen am Start

Nach einer gelungenen Veranstaltung: die Siegerehrung. (Alle Fotos: Dominik Salewsky)

Beim Osnabrücker Turner-Cup am 28. Februar in der Friedensstadt nahmen insgesamt 15 Vereine teil und für das gelungene Turnevent sorgte ein Helfer-Marathon der besonderen Art. Erstmalig wurden die Kreismeisterschaften in den Osnabrücker Turnercup integriert. Von 9 bis 21 Uhr waren über 200 Turnerinnen, Kampfrichter und Helfer in der Sporthalle der Grundschule Sutthausen aktiv. Für den OSC waren insgesamt 15 Turnerinnen angetreten. Im ersten Durchgang am Vormittag sorgte Charline Danelishvili im Jahrgang 2004 (P 6) für einen gelungenen Start. Sie erreichte bei den Kreismeisterschaften den 2. Platz. Am Nachmittag ging es dann am Boden, am Reck, beim Sprung und auf dem Balken für die 14 Turnerinnen der Jahrgänge 2005 bis 2007 weiter. Dabei erreichten bei den Kreismeisterschaften Marie-Christin Greff (2. Platz) und Réka Völkerding (3. Platz) mit sehr guten Leistungen

Unsere erfolgreichen Turnerinnen.

in allen Disziplinen die Qualifikation für den Bezirksentscheid (Jahrgang 2007). In den Jahrgängen 2005/2006 konnten sich Laura Samburschi vor Franziska Schröer, Mara Jackisch und Milana Riedel qualifizieren.

Glücklich und stolz: Teresa Brüggemann

KIDSZ SPORTLERTREFF

Beim zeitgleich durchgeführten P 4/ P 5 Wahlwettbewerb – dem Osnabrücker TurnerCup – setzte sich Theresa Brüggemann (Platz 1) vor ihrer OSC-Teamkollegin Dilayla Alarslan durch. Fanny Behrens und Merisa Mehaxheri erreichten den 4. und 7. Platz von insgesamt 19 Turnerinnen im Jahrgang 2007. Insgesamt fünf OSC-Trainer waren bei diesem Turnevent im Einsatz und konnten als Betreuer oder als Kampfrichter die Leistungen Ihrer Schützlinge beobachten. Am Ende waren sich alle einig: Die Mädchen hatten durchweg richtig gute Leistungen gezeigt und überraschten Trainer, Kampfrichter und Zuschauer gleichermaßen. Trotz der späten Stunde wurden die Übungen am Boden konzentriert absolviert. Großes Kompliment. | DS

ten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten ketten · Ihr Partner er ffür ucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner fürr Druck Drucksachen ucksachen · Spezial Sp pezial t für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen Drucks · Spezialist zialist ziali zia l t für f E Etiketten Etik tiketten n · Ih Ih Partner rtn für ür Drucksa Drucksachen sa achen · Sp Spezialist pezzialist fürr Et p Etiketten tik kett n · Ihr hrr P Par Partnerr fürr Druck Drucksac ks c ksa n · Sp Spezia Spezialist alist für Etik a Et Etiketten tik kettt tten tten · Ihr Ihr Pa P Partner artner a rtnerr ffü für ür Druck Drucksachen uck ksache k en · Spez S Spezialist zialis ist für Etik E Etike ke ten te en n · Ihr P Partner für Pa f rD Druc Drucksachen uccksa ksacch hen · S Spe Spezialist ezial alist st fürr Etiket Etiketten ett ette tte ten en · Ihr hrr Part P Partner artn rtne ner er ffür fü ür ucksachen Etiketten Partner Drucksachen Spezial uck cks kssache sachen en · Spezialist S Spezia zia stt für fü fü ürr Et Etik tik ketten · Ihr k hrr Pa arrt rtner ner ne er für fü ürr D Dr rru rucksa ache en n · Sp pezial iall t für fü ürr Etiketten Etikette ten n · Ihr hr Partner Pa Parttner für fü ürr Drucksachen Druck ruccksac sach hen h n · Spezialist S Spezzia ia alist a stt fürr E Etiketten Ettiike Etik Eti ke ettten ette en · Ih Partner Partn rtne err fü e für ür D Dr Dru Drucksachen ruck cksache hen n·S Spe Spezialist ezia ez ialist ist ffür E Etike Et Etiketten ket ette en n · Ih IIhr hr Part Pa Par P Partner rtn tner er für für Dr Druc Drucksac rucks n · Sp Spezialist Spezia pezialis istt fü für f r Etikette Etiketten tten en · Ih IIhr hr Partner Partne P er fürr Druck D Drucksachen cksa ck kssacchen ksa n · Spezialis S Spezialist istt fü für ür Etike ten te en · Ihr Par Pa Partner rtne ner ne err für D e Druc Drucksachen uckssa ach che hen · Spez Sp Spezialist ezia ialist ffür Eti Etiketten ten en n · Ihr Partn P Partner für ucksachen Etiketten Ihrr P Partner für Drucksachen cksachen · Spezialist S ezialist für fü ür Etik tiket etten tten · Ih artner fü ruc sachen · Spezial t fürr Etiketten Etike E · Ihr Partner ner fürr Drucksachen Dru · Spezialist für Etiketten · Ih Partner ner fü für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksac n · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etike ten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für ucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezial t für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ih Ihr Partner für Drucksachen &Etiketten Spezialist Etiketten Partner für Drucksachen · Spezialist für · Ihrfür Partner für Drucksac n · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etike 16 · 49080 Osnabrück tenEduard-Pestel-Straße · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für ucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr0541 Partner für Drucksachen · Spezial Tel. 0541 95929 - 0 · Fax 95929-22 t für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ih info@levien.de · www.levien.de Partner für Drucksachen · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksac n · Spezialist für Etiketten · Ihr Partner für Drucksachen · Spezialist für Etike KBM06582_OSC-Anzeige-Sportlertreff-Relaunch_Pfade.indd 1

06.04.16 16:40


TANZSPORT

Ausgabe 1 | April 2016

25

TURNIERTANZ

Unsere Tänzer räumen ab Ende September fand im „TanzCentrum Gold und Silber Bremen e.V.“ die gemeinsame Landesmeisterschaft Nord statt. In der Jugend B Standard, der zweithöchsten Jugendklasse, starteten für den OSC Sonja Gubenko und Lennart Roppel. Insgesamt tanzten 13 Paare aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein um die besten Platzierungen. In der Gesamtwertung belegte unser Paar einen hervorragenden 4. Platz. Für Niedersachsen wurden sie mit dem 2. Platz von 5 Paaren, Vizelandesmeister. Das „6. Steckenpferd-Turnier“ fand am 04.10.15 in einem etwas kleinerem Rahmen als in den vorherigen Jahren statt, da einige Paare aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt hatten. Das einzige Heimpaar, das in diesem Turnier für den OSC startete, waren Sonja Gubenko und Lennart Roppel in der Hauptgruppe B Standard. Aus Niedersachsen und Nordrhein Westfalen waren sehr starke Paare vertreten. Für die

beiden war es das erste Heimturnier in der Hauptgruppe. Nach anfänglich großer Anspannung konnten sie jedoch einen hervorragenden 2. Platz feiern. Anna und Igor Gubenko freuten sich am 2. Novemberwochenende bei der „Residenz Münster“ über einen guten 5. Platz von 18 Paaren in der Senioren II A Standard. Die beiden mussten drei Runden tanzen – konditionell eine echte Herausforderung. Beim traditionellen „Adventsturnier“ beim TC Grönegau Melle der Senioren III S kamen Bärbel und Helmut Schwab mit dem 3. Platz von 11 Paaren aufs Treppchen – eine in der höchsten Klasse hervorragende Leistung. Auch beim „Nikolaus-Pokalturnier“ des TSC Ems Casino Blau Gold Greven konnten die beiden ihre Leistung mit dem 4. Platz von 14 Paaren nochmals unter Beweis stellen. Der Tanzsportclub Ibbenbüren richtete einen Winterball mit Einladungsturnier aus. Bärbel und Helmut Schwab gehörten zu den Auserwählten, die daran teilnehmen

Sonja Gubenko und Lennart Roppel sichern sich Platz 2.

durften. Von den 12 geladenen Paaren wurden sie in ihrer Klasse hervorragende Fünfte. Da Cordula und Norbert Negwer für ihren Aufstieg in die A Klasse längst alle Platzierungen zusammen haben, war „OWL tanzt“ in Bielefeld eine willkommene Gelegenheit, um an zwei Tagen Punkte zu sammeln. Am ersten Tag belegten sie in der Senioren III B den 2. am zweiten Tag den 3. Platz. Ganz besonders freuten sich die beiden über den 1. Platz von 7 Paaren beim Grün-

Gold TTC Herford am 14.02.16. Auch das Geschwisterpaar Nikita und Constanze Schulz hat bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Nord in Pattensen unsere Tanzsportabteilung erfolgreich vertreten. In der Gesamtwertung belegten sie bei den Kindern D Latein den 9. Platz von 20 und für Niedersachsen den 3. Platz. In der Junioren D Latein konnten sie sich nochmal steigern. Hier wurden sie Vizelandesmeister und in der Gesamtwertung 11. von 27 Paaren. | AK

Tanzen im Breitensport Wir freuen uns, dass die neuen Breitensporttanzkreise sehr gut angenommen wurden. Neue TänzerInnen sind beim

Kindertanzkurs für Latein und Discofox am Freitag um 16.00 Uhr noch willkommen.

GRUPPEN

Für jeden ist hier etwas dabei Wöchentlich werden in der OSC-Tanzsporthalle in Osnabrück-Voxtrup, Am Mühlenkamp 67, mehrere Tanzkreise in Standard und

Latein auf unterschiedlichem Niveau für Erwachsene, Jugendliche und Kinder unter der Leitung der Tanztrainerin Rita Fridman und

Weitere Tanzgruppen des Tanztrainers Anatoliy Krantvays angeboten. Anmeldungen und Anfragen bitte direkt bei Anatoliy Krantvays unter 0541-8061918.

In der OSC Halle, Hiärm-Gruppe-Str. 8, findet folgendes Tanztraining statt:

Jazz Modern Dance Erwachsene Standard und Latein

Montag: 20.00 Uhr: Tanzkreis für Fortgeschrittene, die schon länger tanzen 21.00 Uhr, Tanzkreis für Fortgeschrittene Dienstag: 19.00 Uhr: Tanzkreis für Anfänger 20.00 Uhr: Tanzkreis für Fortgeschrittene 21.00 Uhr: Tanzkreis für Fortgeschrittene Donnerstag 19.30 Uhr: neuer Tanzkreis für AnfängerInnen 20.30 Uhr: Seniorentanz für alle, die Freude am Tanzen haben Freitag: 19:00 Uhr: Training für Turnier- und Breitensportpaare

Kinder und Jugendliche Standard und Latein

Mittwoch: 16.00 – 17.00 Uhr: Kindergruppe ab 6 Jahre Latein und Discofox 17.00 – 18.00 Uhr: Leistungsgruppe Standard D und C Klasse Freitag: 16.00 – 17.00 Uhr: Anfängergruppe Kinder Latein und Discofox 17.00 – 18.00 Uhr: Kinder und Jugendliche Leistungssportgruppe D und C Klasse Latein 18.00 – 19.00 Uhr: Leistungsgruppe Jugend B Klasse Latein

Hip Hop

Donnerstag: 15.00 – 16.00 Uhr: Aufbaugruppe für Neue 16.00 – 17.00 Uhr: Fortgeschrittene 17.00 – 18.00 Uhr: Fortgeschrittene 18.00 – 19.00 Uhr: Fortgeschrittene Kontakt: Anne Meyer, Tel.: 0172-1777066

Die Gruppe „explosion“ trainiert am: Montag: 20.00 – 22.00 Uhr Mittwoch: 20.30 – 22.00 Uhr

Jazz Modern Dance Jugendliga

Es sind noch Mädchen und Jungen zwischen 12-15 Jahre willkommen, die Spaß haben, in der Jazz und Modern-Dance Turniergruppe zu tanzen. Keine Angst: Es ist immer noch Zeit, neu einzusteigen. Die erste Probestunde ist kostenlos, deshalb: Einfach einmal vorbei kommen:

Salsa

Sonntag:

18.30 – 20.00 Uhr: Anfängerkurs in Salsa, Merenge und Batchata 20.00 – 21.30 Uhr: Fortgeschrittene Kontakt: Jörg Sommer, Tel.: 0173-8779984 oder salsa@s-a-l-s-a.de

Dienstag: 15:00 – 17:30 Uhr Kontakt: Melanie Müller, melamue1990@web.de

Orientalischer Tanz

Mittwoch:

19.30 – 20.30 Uhr: für Frauen jeden Alters. Neue Tänzerinnen sind herzlich willkommen.


26

WINDSURFEN

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

Fotos: Bernd Vonheiden

AUSFLUG DER OSC-WINDSURFER

Saisonstart 2016: Boot und Boßeln

Willkommen auf der „Boot“ in Düsseldorf

Wie in jedem Jahr fuhren wir wieder zur Boot nach Düsseldorf - eine der größten Wassersportmessen der Welt. Neben den neuesten Trends beim Wind- und Kitesurfen konnten auch andere Wassersportarten wie etwa Segeln, Tauchen, Kanufahren angeschaut und kennengelernt werden. Anziehungspunkte waren erneut die Superyachten in der Halle 7. Sogar die Liebhaber maritimer Kunst kamen auf ihre Kosten. Nach sieben Stunden auf der Messe waren wir jedoch auch froh, wieder nach Hause zu kommen. Dort hatten wir dann Zeit und Ruhe, die vielen Prospekte zu sichten.

Echte Tradition im Norden: eine Boßeltour zum Grünkohlessen

Der zweite Höhepunkt war wieder unser traditionelles Boßeln. Seit 1990 treffen wir uns am zweiten Samstag im Februar zum norddeutschen Freiluftsport. Wer gewinnt ist Nebensache. Hauptsache Spaß und Unterhaltung mit Leuten, die sich ansonsten nur selten sehen. Diesmal trafen wir uns in Hasbergen. Rund 40 Teilnehmer im Alter von 8-75 konnten wir begrüßen. Wie immer gab es im Anschluss Grünkohl mit Kassler, Kohlwurst und Pinkel. Jetzt warten wir nur noch ungeduldig auf die Öffnung des Dümmersees. Wie jedes Jahr gilt ein Winterfahrverbot von November bis März.

Bleibt nur zu hoffen, dass es bis dahin wieder einigermaßen warm geworden ist, damit der Saisonstart nicht zu kühl ausfällt. Wer sich über unsere Aktivitäten oder mögliche Surfreiseziele informieren möchte: Surfertreff – an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 20.00 Uhr im Sportlertreff des OSC. Bei gutem Wetter (mind. 4 Bft Wind oder 10 m/Sec und einigermaßen Sonnenschein/Temperaturen) treffen wir uns am Wochenende am Dümmer und zwar am Strand in Hüde an der Rohrdommel. Hang loose! | BV


SKISPORT

Ausgabe 1 | April 2016

27

AUSFLUG DER OSC-SKIABTEILUNG

Fahrt unter Freunden Für die Skiabteilung des OSC ging es mit Bus und Schiff in Richtung Niederlande. Die Städte Amsterdam und Arnheim standen auf dem Programm der Gruppe, die neben Sightseeing und Shopping auch noch am Abend die Puppen tanzen ließ. Der Ausflug war wie immer für alle Teilnehmer ein voller Erfolg! In den frühen Morgenstunden startete der Bus der Firma Thiesing in Richtung Westen. Schnell wurde als erstes Zwischenziel das Centro in Oberhausen angesteuert. Hier gab es nicht nur Kaffee und eine kleine Stärkung, sondern bereits die erste Chance, in den zahlreichen Läden den Tag mit Shopping zu beginnen. Da das Wetter draußen von Starkregen dominiert wurde, nutzen wir alle das Angebot und schlugen kräftig zu. Als Belohnung für den erfolgreichen Shoppingtrip gab es eine alkoholische Kräuterbelohnung aus dem Harz für die gesamte Gruppe. Dieser Ausflug konnte nur ein Guter werden!

Der „Grote Kerk“ in Arnheim (Foto: fotolia.com)

Liegeplatz sich direkt unter der im 2. Weltkrieg 1944 umkämpften Brücke befand. Gestärkt starteten wir am Nachmittag den Landgang und erkundigten neben der schönen Innenstadt auch noch den „Groten Kerk“, besser bekannt als Eusebius Kirche, welche während der Kämpfe zerstört, anschließend allerdings ebenso prächtig wiedererbaut wurde.

Der Bahnhof von Amsterdam (Foto: fotolia.com)

Angekommen in Düsseldorf ging es auch direkt an Bord der „Rheinprinzessin“, welche uns sicher in Richtung Amsterdam bringen sollte. Auf dem Schiff kümmerte sich die Crew direkt um unser Gepäck. Nach dem Essen breitete sich bei fast allen akute Müdigkeit aus. Doch kaum war der Buffet-Schmaus verdaut, läutete Reiseleiterin Claudia durch die Lautsprecheranlage zum Landgang in Nijmegen. Während des Frühstücks konnte man live beobachten, wie die „Rheinprinzessin“ gekonnt im Hafen von Amsterdam anlegte. Wohl gestärkt ging es dann zum Landgang in die schöne Hafenstadt-Stadt. Neben einer Grachtenrundfahrt erkundeten wir nach dem Mittagessen die niederländische Hauptstadt gemeinsam mit Fremdenführer Henry und unserer Busfahrerin Elli, die unterhaltsam das Verhältnis zwischen Deutschen und Holländern darstellten und der Tour somit das gewisse Etwas verpassten. Abgerundet wurde dieser Landgang durch den Besuch des bekannten Amsterdamer Blumenmarktes, auf dem wir neben der Besichtigung malerischer Marktstände und der prächtig geschmückten Kälberstraße auch noch ein wenig einkaufen oder in einer der vielen urigen Kneipen einen Kaffee trinken konnten.

Die Brücke von Arnheim (Foto: fotolia.com)

Nach dem langen Tag an Land ging es zum geselligen Mehrgang-Abendessen zurück an Bord unseres Schiffs. Den Abschluss des ersten Tages feierten wir mit Musik im Salon. Wer noch besonders viel Energie vom Tag übrig hatte nahm noch ein paar Cocktails in der Stadt.

Als Krönung des erfolgreichen Ausfluges beendeten wir den zweiten Abend mit dem Kapitäns-Empfang an Bord mit anschließendem 6-Gänge-Menu mit Köstlichkeiten wie Ententerrine, Heilbutt und Rinderhüftsteak. Den feuchtfröhlichen Abend, der für so machen Gast bis spät in die Nacht ging, perfektionierten weitere Highlights wie unser Hotelmanager, der für alle seine beste Sinatra-Imitation aufs Parkett legte.

Düsseldorf anzutreten. Dort wurden wir bereits von Mitarbeiterinnen des Stadtmarketings erwartet, die uns eine sehr informative und humorvolle Führung durch die Rheinstadt gaben. Abschluss der Führung war ein Essen in der Mittagskneipe „Im goldenen Ring“. So traten wir dann die Reise zurück ins schöne Osnabrück antreten und waren fast pünktlich zurück an der Halle des OSC.

Am nächsten Morgen legten wir in Arnheim an. Besonderes Highlight war, dass unser

Am Morgen der Abreise ging es bereits früh wieder von Bord um die Heimreise nach

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine „Fahrt unter Freunden“ des OSC geben.

Wohin es geht, werden Sie so früh wie möglich auf der Webseite des OSC nachlesen können. Vielleicht haben wir Ihr Interesse an einer Teilnahme geweckt, wir freuen uns auf jeden Interessenten der mit uns gemeinsam eine „Fahrt unter Freunden“ antreten möchte! | HR


28

AKTIVITAL

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

12:30 - 13:30 Uhr

12:30 - 13:30 Uhr BOXFITNESS

BOXFITNESS

17:00 - 18:00 Uhr 17:00 - 18:00 Uhr ZUMBA

ZUMBA

18:00 - 19:00 Uhr 18:00 BBP- 19:00 Uhr

BBP

19:00 - 20:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr FATBURNER

FATBURNER

19:00 - 20:00 Uhr 19:00 - 20:00 Uhr PILATES

PILATES

11:00 - 12:00 Uhr

2 2 2 2 1 1 2 2 2 2 3 3

19:00 Uhr

11:00 - 12:00 Uhr4 CIRCULAR

CIRCULAR4

17:15 - 18:15 Uhr

17:15 - 18:15 Uhr BODYWORKOUT

BODYWORKOUT

18:15 - 19:15 Uhr 18:15 - 19:15 Uhr STEP

STEP

19:15 - 20:15 Uhr 19:15 BBP- 20:15 Uhr

BBP

19:30 - 20:30 Uhr

19:30 - 20:30 Uhr TM DEEPWORK

DEEPWORKTM

20:15 - 21:15 Uhr

20:15 21:15 Uhr2 HOT- IRON

HOT IRON 2

2 2 2 2 2 2 1 1 2 2

MONTAG MONTAG

09:00 - 10:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr REHA einfach

REHA einfach

COPD*

10:00 - 11:00 Uhr 10:00 - 11:00 Uhr COPD*

COPD*

10:00 - 11:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr 4* COPD CIRC.

COPD CIRC.4*

17:00 - 18:00 Uhr

17:00 - 18:00 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

17:00 - 18:00 Uhr

17:00 - 18:00 Uhr REHA mittel

REHA mittel

18:00 - 19:00 Uhr 18:00 - 19:00 REHA fit Uhr

REHA fit

19:00 - 20:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr 4 REHA CIRC.

REHA CIRC.4

11:00 - 12:00 Uhr4 CIRCULAR

CIRCULAR4

11:00 - 12:00 Uhr

11:00 - 12:00GOLD Uhr ZUMBA

ZUMBA GOLD

18:00 - 19:00 Uhr 18:00 - 19:00 Uhr ZUMBA

ZUMBA

3 3

08:00 - 09:00 Uhr REHA einfach

REHA einfach

2 2

09:00 - 10:00 Uhr

3 3 2 2 F F 2 2 3 3 3 3 F F

09:00 - 10:00 Uhr OSTEOPOROSE 4 OSTEOPOROSE CIRCULAR * CIRCULAR4*

09:00 - 10:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

10:00 - 11:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr REHA einfach

REHA einfach

11:15 - 12:15 Uhr

11:15 - 12:15 Uhr KREBSSPORT

KREBSSPORT

17:00 - 18:00 Uhr 17:00 - 18:00 Uhr COPD*

COPD*

20:15 - 21:15 Uhr

20:15 - 21:15 Uhr REHA PILATES*

REHA PILATES*

18:00 - 19:00 Uhr ZIRKELTRAINING

ZIRKELTRAINING VOLLGAS VOLLGAS

3 3 3 3 2 2 3 3

4 4

09:00 - 10:00 Uhr

09:00 - 10:00 KRAFT &Uhr BALANCE

KRAFT AB 50 & BALANCE AB 50

18:00 - 19:00 Uhr TRILO CHI

TRILO CHI

19:00 - 20:00 Uhr

19:00 20:00 Uhr2 HOT- IRON

HOT IRON 2

20:00 - 21:00 Uhr

20:00 - 21:00 Uhr FATBURNER

FATBURNER PILATES

19:15 - 20:15 Uhr

19:15 20:15 Uhr1 HOT- IRON

HOT IRON 1

MITTWOCH MITTWOCH

09:00 - 09:30 Uhr

09:00 - 09:30 Uhr FUNKTIONSTR.*

FUNKTIONSTR.*

2 2

10:00 - 11:00 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

16:30 - 17:30 Uhr 16:30 - 17:30 Uhr COPD*

COPD*

17:30 - 18:15 Uhr 17:30 - 18:15 REHA fit Uhr

REHA fit

18:15 - 19:15 Uhr

18:15 - 19:15 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

19:15 - 20:15 Uhr

19:15 - 20:15 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

3 3 3 3 3 3

12:00 - 13:00 Uhr BODYWORKOUT

BODYWORKOUT

13:00 - 14:00 Uhr

13:00 - 14:00 Uhr FATBURNER

FATBURNER

2 2

11:00 - 12:00 Uhr

11:00 12:00 Uhr2 HOT- IRON

HOT IRON 2

12:00 - 13:00 Uhr

12:00 - 13:00 Uhr BODYWORKOUT

BODYWORKOUT

Raum Raum

Raum Raum

2 2

2 2 2 2

2 2

10:00 - 11:00 Uhr

2 2 3 3 2 2 2 2 3 3

10:00 - 11:00 Uhr QI-GONG

QI-GONG

15:00 - 16:00 Uhr

15:00 - 16:00 Uhr BOXFITNESS

BOXFITNESS

17:00 - 18:00 Uhr

17:00 18:00 Uhr1 HOT- IRON

HOT IRON 1

18:00 - 19:00 Uhr 18:00 BBP- 19:00 Uhr

BBP

18:00 - 19:00 Uhr

18:00 - 19:00 Uhr BO KWON TAE

KWON TAE BO

1 1 2 2 2 2 1 1 2 2

19:00 Uhr

LAUFEN5

19:00 - 20:00 Uhr 19:00 - 20:00 Uhr ZUMBA

ZUMBA

20:30 - 21:00 Uhr 20:30 - 21:00 Uhr KONDI

KONDI

DONNERSTAG DONNERSTAG

08:15 - 09:00 REHA fit Uhr

2 2

08:15 - 09:00 Uhr

REHA fit

09:00 - 10:00 Uhr

2 2

2 2

12:00 - 13:00 Uhr

5 19:00 Uhr LAUFEN

09:00 - 10:00 Uhr HERZSPORT*

HERZSPORT*

09:00 - 10:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr HERZSPORT

CIRC.4* HERZSPORT CIRC.4*

10:00 - 11:00 Uhr 10:00 - 11:00 Uhr COPD*

COPD*

10:00 - 11:00 Uhr 10:00 - 11:00 Uhr COPD*

COPD*

18:00 - 19:00 Uhr

18:00 - 19:00 Uhr DIABETES*

DIABETES*

19:00 - 20:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr REHA mittel

REHA mittel

MITTWOCH

DEEP WORK

2 2

3 3

BODYWORKOUT

10:00 - 11:00 Uhr DEEP WORK

3 3

3 3

09:00 - 10:00 Uhr BODYWORKOUT

Raum Raum

Raum Raum

Raum Raum

18:00 - 19:00 Uhr

20:00 - 20:45 Uhr PILATES

10:00 - 11:00 Uhr

1 1

Raum Raum

Raum Raum

18:00 - 19:00 Uhr

DIENSTAG

2 2

BODYWORKOUT

LAUFEN5

FUNKTIONELLES TRAINING FUNKTIONELLES TRAINING MONTAG DIENSTAG MITTWOCH MONTAG

2 2

17:00 - 18:00 Uhr BODYWORKOUT

20:00 - 20:45 Uhr

BOXFITNESS

08:00 - 09:00 Uhr

F F

5 19:00 Uhr LAUFEN

20:15 - 21:15 Uhr BOXFITNESS

DIENSTAG DIENSTAG

WALKING2 NORDIC WALKING2

17:00 - 18:00 Uhr

1 1

09:00 - 10:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr

ab 10:00 Uhr NORDIC

19:00 Uhr

20:15 - 21:15 Uhr

3 3

10:00 - 11:00 Uhr 10:00 - 11:00 Uhr COPD*

11:00 - 12:00 Uhr

KONDI

Raum Raum

KONDI

WIRBELSÄULENGYMNASTIK GYMNASTIK

20:30 - 21:00 Uhr

MZR MZR

20:30 - 21:00 Uhr KONDI

10:00 - 11:00 Uhr WIRBELSÄULEN-

20:30 - 21:00 Uhr KONDI

Raum Raum

20:30 - 21:00 Uhr

CIRCULAR4

FIT AB 50

2 2

ab 10:00 Uhr

F F

10:00 - 11:00 Uhr

F F

5 19:00 Uhr LAUFEN

LAUFEN5

10:00 - 11:00 Uhr4 CIRCULAR

10:00 - 11:00 FIT AB 50Uhr

CIRCULAR4

F F

DONNERSTAG DONNERSTAG

FREITAG FREITAG

10:00 - 11:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr OSTEOPOROSE 4 OSTEOPOROSE CIRC. * CIRC.4*

17:00 - 18:00 Uhr

3 3 F F 3 3

17:00 - 18:00 Uhr REHA PILATES*

REHA PILATES*

18:00 - 19:00 Uhr

18:00 - 19:00 Uhr RÜCKENPOWER

RÜCKENPOWER

2 2 3 3

SAMSTAG SAMSTAG

SONNTAG SONNTAG

Raum Raum

FIT AB 50

10:00 - 11:00 Uhr

1 1

10:00 - 11:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr4 CIRCULAR

SONNTAG SONNTAG

Raum Raum

11:00 - 12:00 FIT AB 50Uhr

WIRBELSÄULENGYMNASTIK GYMNASTIK

HOT IRON 2

2 2

POWER STEP

09:00 - 10:00 Uhr

SONNTAG SONNTAG

Raum Raum

11:00 - 12:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr WIRBELSÄULEN-

10:00 11:00 Uhr2 HOT- IRON

2 2

Raum Raum

10:00 - 11:00 Uhr

1 1

10:00 - 11:00 Uhr

09:00 - 10:00STEP Uhr POWER

09:00 - 10:00 Uhr

Raum Raum

PILATES

FATBURNER

2 2

PILATES

2 2

SONNTAG SONNTAG

Raum Raum

10:00 - 11:00 Uhr PILATES

10:00 - 11:00 Uhr FATBURNER

09:00 - 10:00 Uhr PILATES

Raum Raum

10:00 - 11:00 Uhr

10:00 - 11:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr

SAMSTAG SAMSTAG

F F MZR MZR

CIRCULAR4

F F

BBP

2 2

FREITAG FREITAG

3 3

1 1 2 2 3 3

FREITAG FREITAG

08:30 - 09:30 Uhr 08:30 - 09:30 Uhr FIT IN DEN

TAG FIT IN DEN TAG

4 4

09:30 - 10:30 Uhr

09:30 - 10:30 UhrCIRCUIT CROSSFIT

CROSSFIT CIRCUIT

Raum Raum

09:00 - 10:00 Uhr4 CIRCULAR

09:00 BBP- 10:00 Uhr

Raum Raum

09:00 - 10:00 Uhr

09:00 - 10:00 Uhr

DONNERSTAG DONNERSTAG

Raum Raum

HOT IRON 1

2 2

Raum Raum

09:00 10:00 Uhr1 HOT- IRON

MITTWOCH MITTWOCH

Raum Raum

09:00 - 10:00 Uhr

DIENSTAG DIENSTAG

Raum Raum

MONTAG MONTAG

Raum Raum

KURSÜBERSICHT AKTIVITAL (2. QUARTAL 2016)

SAMSTAG SAMSTAG

4 4 4 4

19:00 - 20:00 Uhr

POWER

MONTAG MONTAG

11:00 - 12:00 Uhr

11:00 - 12:00 Uhr 6 NACKENFIT

NACKENFIT6

1 1

1 1

POWER

19:00 - 20:00 Uhr BASIC

BASIC

20:00 - 21:30 Uhr 20:00 RUN- 21:30 Uhr

RUN

DIENSTAG DIENSTAG

18:00 - 19:00 Uhr

18:00 - 19:00 Uhr 6 RÜCKEN-FIT

RÜCKEN-FIT6

20:00 - 21:30 Uhr

20:00 - 21:30 Uhr 3 HATHA YOGA

HATHA YOGA3

4 4 3 3

MITTWOCH MITTWOCH

17:30 - 19:00 Uhr

17:30 - 19:00 Uhr HATHA YOGA

FLOW3 HATHA YOGA FLOW3

1 1

17:00 - 18:00 Uhr POWER

POWER

19:00 - 21:00 Uhr

1 1

1 1

17:00 - 18:00 Uhr

19:00 - 21:00TRAINING Uhr FREIES

FREIES TRAINING

DONNERSTAG DONNERSTAG

11:00 - 12:00 Uhr 6 NACKENFIT

1 1

11:00 - 12:00 Uhr

NACKENFIT6

17:00 - 18:30 Uhr 3 17:00 - 18:30 Uhr YOGA

YOGA3

19:00 - 20:00 Uhr

19:00 - 20:00 Uhr 6 NACKENFIT

NACKENFIT6

1 1

FREITAG FREITAG

15:00 - 16:00 Uhr

15:00 - 16:00 Uhr 6 RÜCKEN-FIT

RÜCKEN-FIT6

Raum Raum

Raum Raum

19:00 - 20:00 Uhr

Raum Raum

Raum Raum

1 1

SAMSTAG SAMSTAG

1 1

11:00 - 13:00 Uhr

11:00 - 13:00TRAINING Uhr FREIES

FREIES TRAINING

1 1

SAMSTAG SAMSTAG

SONNTAG SONNTAG

4 4

1 1

MZR = Mehrzweckraum OSC-Haupthaus / F = Fläche / = kostenfreies Angebot Theke Angebot / 3 = 8 - 12x, feste Einstiegszeiten (siehe Aushang) / 4 = zusätzlicher Beitrag fällig / 5 = TP Illoshöhe Vfl-Eingang / 6 = von den Krankenkassen geförderte Angebote *MZR = Teilnahme nur möglich mit gültiger Verordnung / 2/= TP aktivital = Mehrzweckraum OSC-Haupthaus / F = Fläche = kostenfreies 2 5 = TP aktivital Theke / 3 = 8„normalen“, - 12x, feste Einstiegszeiten (siehe Aushang) / 4 =Sie zusätzlicher Beitrag = TP Illoshöheund Vfl-Eingang / 6 = von den Krankenkassen *SPECIALS = Teilnahme möglich mit gültiger Verordnung / dir sindnur Kurse aus diversen Bereichen, die wir zusätzlich zu unseren dauerhaften Kursthemen anbieten. haben eine Dauerfällig von 8/ bis 12 Wochen können zusätzlich gebucht werden. geförderte Angebote Zu den einzelnen Themen und Terminen gibt es Aushänge; die Anmeldungen erhälst du beim Servicepersonal. Die Preise variieren und können den Aushängen entnommen werden. SPECIALS sind Kurse aus diversen Bereichen, die wir dir zusätzlich zu unseren „normalen“, dauerhaften Kursthemen anbieten. Sie haben eine Dauer von 8 bis 12 Wochen und können zusätzlich gebucht werden. Zu den einzelnen Themen und Terminen gibt es Aushänge; die Anmeldungen erhälst du beim Servicepersonal. Die Preise variieren und können den Aushängen entnommen werden.

1 1

Raum Raum

19:00 - 20:00 Uhr POWER

18:00 - 19:00 Uhr POWER

FREITAG FREITAG

4 4

Raum Raum

19:00 - 20:00 Uhr

18:00 - 19:00 Uhr

DONNERSTAG DONNERSTAG

Raum Raum

CARDIO

1 1

MITTWOCH MITTWOCH

Raum Raum

18:00 - 19:00 Uhr CARDIO

DIENSTAG DIENSTAG

Raum Raum

18:00 - 19:00 Uhr

Raum Raum

MONTAG MONTAG

Raum Raum

ZIRKELTRAINING VOLLGAS VOLLGAS

Raum Raum

19:00 - 20:00 Uhr ZIRKELTRAINING


r e k c ü r b a n u s a O h c s I e E b R r F e T T w I R e T G N EI 21./22. Mai 2016

www.os-gewerbeschau.de

Halle Gartlage

Sa./So. 10:00 - 18:00 Uhr Bauen | Wohnen | Freizeit | Tourismus | Gesundheit | Sport Wellness | Familie | Beruf | Auto | Vereine | und weitere Namhafte Aussteller | Rahmenprogramm | Große Hüpfburg Kinderschminken | Zappeltiershow | Messe-Café | uvm.

Messepartner


30

ALLGEMEINES

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

GEBURTSTAGE

TODESFÄLLE

1. Oktober

Ilse

Uchtmann

82

1. Januar

Arthur

Büscher

84

2. Oktober

Margarete

Münnich

93

8. Januar

Christel

Schepers

65

Sybille Kringel (90)

4. Oktober

Elisabeth

Tobergte

75

8. Januar

Alfred

Schiemann

84

4. Oktober

Erika

Dekena

80

10. Januar

Ursula

Curth

81

5. Oktober

Anne

Stinner

65

11. Januar

Gisela

Balzer

80

5. Oktober

Helga

Lux Melcher

82

12. Januar

Lothar

Horst

82

6. Oktober

Hildegard

Scholtz

90

12. Januar

Ernst

Niederwörmann

82

7. Oktober

Petra

Möller

65

14. Januar

Irmgard

Kröner

70

10. Oktober

Herbert

Doerenbruch

70

15. Januar

Gabriele

Möllerfrerich

70

11. Oktober

Friedhelm

Hetling

80

15. Januar

Karin

Beckord

75

12. Oktober

Edith

Baldin

81

15. Januar

Rosemarie

Plate

80

15. Oktober

Margret

Hasekamp

81

16. Januar

Rolf

Ostendorff

90

Dr. Willi Austel (83) 8. November 15 Heidrun Palm (71) 22. November 15 Ida Hoving (79) 26. November 15 Wunibald Meinert (67) 12. Dezember 15 Dr. Bernhard Sperveslage (82) 3. Januar 16 Ernst Fromm (75) 19. Februar 16 Otto Zöllner (86) 28. Februar 16 Lutz Hewel (80) Klaus Reinke (92)

19. Oktober

Ursula

Klockgether

80

17. Januar

Jamés

Wright

65

19. Oktober

Volkhard

Schnitker

75

17. Januar

Albert

Grafe

70

22. Oktober

Dieter

Kromminga

75

18. Januar

Claus

Runge

81

24. Oktober

Irmgard

Schroer

80

21. Januar

Dr. Helmut

Quast

82

24. Oktober

Hans Jürgen

Krems

81

22. Januar

Jutta

Wenzel

81

28. Oktober

Margarete

Cloidt

86

22. Januar

Gerhard

Förster

94

28. Oktober

Marianne

Kies

83

23. Januar

Margret

Kröger

81

30. Oktober

Swinda

Grunert

75

23. Januar

Lothar

Harte

90

31. Oktober

Gerhard

Scheiper

65

24. Januar

Gisela

Rauschen

75

2. November

Ralph

Frommeyer

65

24. Januar

Dieter

Zech

81

3. November

Josef

Kitte

75

27. Januar

Eva-Marie

Meisel

80

4. November

Walter

Vonheiden

87

28. Januar

Gert

Adler

65

5. November

Gerhard

Flohre

65

28. Januar

Herbert

Ommen

81

8. November

Leo

Sudau

81

28. Januar

Wilhelm

Schallert

91

9. November

Maria

Quast

65

29. Januar

Ingrid

Jähde

82

9. November

Heinz

Ahlemeyer

75

29. Januar

Benno

Brink

65

10. November

Andreas

Ewertowski

65

1. Februar

Hannjörg

Rietmann

75

10. November

Gerd

Niemeyer

75

3. Februar

Wilhelm

Sühlmann

65

11. November

Ingrid

Neumann

81

4. Februar

Prof. Dr. Wolfgang

Lenzen

70

11. November

Willi

Vennemann

65

7. Februar

Claudia

Rachut

65

11. November

Wilfried

Ochterbeck

75

8. Februar

Dieter

Salm

75

12. November

Günter

Kersten

82

14. Februar

Brunhild

Feldkamp

82

12. November

Alfred

Müller

91

14. Februar

Lothar

Kamlage

84

13. November

Friedhelm

Kükelhahn

86

18. Februar

Helga

Giesecke

65

14. November

Ernst Joachim

Wygold

83

18. Februar

Heinz Hermann

Baldin

82

18. November

Detlef

Andrews

83

20. Februar

Bernhard

Kleining

65

18. November

Heinz-Hugo

Dohmann

85

20. Februar

Dr. Karl-Ernst

Detering

82

20. November

Helga

Hinrichsmeyer

80

23. Februar

Fritz

Eversmeyer

84

20. November

Helmut

Huzarski

85

2. März

Eugen

Meyer

80

22. November

Maria

Schulenberg

70

3. März

Arthur

Jager

82

22. November

Dieter

Meyer

75

4. März

Dieter

Putzke

70

23. November

Anneliese

Helbing

87

4. März

Jost

Böckenförde

90

25. November

Horst

Müller

81

9. März

Georg

Pottrick

75

26. November

Elisabeth

Vogt

75

11. März

Marianne

Frilling

70

28. November

Ingrid

Otten

70

12. März

Heinz

Schillmöller

75

28. November

Roswitha

Friedrichs

75

13. März

Marion

Zöllner

82

30. November

Elisabeth

Clasen

82

14. März

Lieselotte

Bruelheyde

90

30. November

Heinrich

Boßmeyer

82

14. März

Heinrich

Baumann

70

2. Dezember

Sigrid

Niemann

75

17. März

Ingrid

Beckmann

81

2. Dezember

Bernhard

Bentrup

83

18. März

Helga

Hoppe

75

2. Dezember

Wolfgang

Schürk

84

21. März

Helmut

Schmidt

81

3. Dezember

Mechthild

Rehme

65

23. März

Christel

Bödeker

70

9. Dezember

Regina

Wiechmann

65

24. März

Dr. Anke

Otte

75

9. Dezember

Edith

Rettau

81

24. März

Joseph

Balgenort

82

9. Dezember

Hans-Joachim

Gottwald

65

25. März

Hannelore

Stöckel

81

10. Dezember

Hans D.

Mühre

65

26. März

Heinrich

Schulte

82

11. Dezember

Rolf

Tiemann

80

28. März

Sigrid

Kühn

85

12. Dezember

Anneliese

Strauß

75

28. März

Erwin

Kemken

80

12. Dezember

Ali

Cocaj

75

29. März

Gundi

Poppensieker

65

13. Dezember

Renate

Beinke

70

29. März

Heide

Roggatz

75

14. Dezember

Erika

Biermann

80

30. März

Ingrid

Vahrenhorst

80

16. Dezember

Hannelore

Hollenberg

65

30. März

Hans-Gerhard

Fischer

70

21. Dezember

Karin

Schmidt

75

31. März

Regina

Strickrodt

81

28. Dezember

Ursula

Budke

81

31. März

Marga

Allerdisse

82

28. Dezember

Dieter

Keese

81

31. März

Edith

Scholle

89

29. Dezember

Gertrud

Lohmann

84

17. Oktober 15

Nachruf Wir trauern um unser langjähriges Vereinsmitglied Mitglied Sybille Kringel, die am 17. Oktober 2015 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Sybille Kringel war Wegbereiterin und treibende Kraft bei der Gründung der Rollkunstlaufabteilung im Jahr 1969. Als Abteilungs- und Übungsleiterin in den Anfangsjahren war sie dem Verein stets verbunden. Der OSC verliert mit ihr ein treues und geschätztes Vereinsmitglied. Wir danken für Ihr Engagement und werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. Der Vorstand und die Geschäftsführung des Osnabrücker Sportclub

WORKSHOP

Perfekte Texte und optimale Fotos Elke Opitz, Journalistin und seit zwei Jahrzehnten erfolgreiche Leiterin von Text-, Kommunikations- und Teambildungsseminaren, unterstützt den OSC ab sofort als Redaktionsleiterin für „Die Brücke“. Damit nicht genug. Elke Opitz, die auch als Co-Trainerin der D2Fußballmannschaft sowie als Trainerin der Bambini-Kicker beim OSC aktiv ist, möchte mittelfristig aus den vielen, fleißigen Helfern ein echtes Redaktionsteam bilden. „Dafür ist es wichtig, die ehrenamtlichen Texter und Fotografen tatkräftig zu unterstützen“, erklärt die leidenschaftliche Journalistin. Zu diesem Zweck bietet der OSC nunmehr allen Berichterstattern des Vereins mehrere Workshops an. Die Teilnehmer lernen die Grundlagen des professionellen Textens, wie man lebendige, informative sowie stets aktuelle Beiträge schreibt und worauf es bei einem optimalen Foto für seinen Artikel ankommt. Die erste Veranstaltung findet am 21.09.16 beim OSC statt. Gruppe 1 von 9.00 bis 13.00 Uhr, Gruppe 2 von 14.00 bis 18.00 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 15 Personen begrenzt. Es wird empfohlen, sich schnell anzumelden. Für Vereinsmitglieder ist der Besuch des Workshops kostenfrei. Anmeldungen bis zum 31.08.2016 unter elke.opitz-osc@gmx.de mit Betreff „Workshop OSC“. Die Teilnehmer erhalten bis zum 04.09.2016 eine Anmeldebestätigung. | EO


ALLGEMEINES

Ausgabe 1 | April 2016

KONTAKTE Vorstand

31

MEDIADATEN

Thomas Levien

Vorsitzender

info@levien.de

1/1-Anzeige (hoch):

Friederike Heitz

stellv. Vorsitzende

friederike.heitz@ra-heitz.de

Format:

271,6 x 394,6 mm

Sascha Bartsch

stellv. Vorsitzender

sb@bartsch-agentur.de

Kosten:

400 ,- €

Dirk Reker

stellv. Vorsitzender

info@ebrecht-reker.de

1/2 Anzeige (quer):

Bernd Altenhoff

stellv. Vorsitzender

b.altenhoff@heinrich-altenhoff.de

Format:

271,6 x 191 mm 250 ,- €

Thomas Laute

stellv. Vorsitzender Finanzen

t.laute@hbbn.de

Kosten:

Jürgen Künsemüller

Ehrenvorsitzender

j.kuensemueller@web.de

1/4 Anzeige (hoch): Format:

132,8 x 192 mm

Kosten:

175 ,- €

Geschäftsstelle

Johanna Lehmkuhl

Verwaltung

Peter Abs

Geschäftsführer

abs@osnabruecker-sportclub.de

Hendrik Witte

Geschäftsführer

witte@osnabruecker-sportclub.de

Jutta Lünstroth

Finanzbuchhaltung

buchhaltung@osnabruecker-sportclub.de

Lissi Bußmann

Mitgliederverwaltung

info@- oder verwaltung@osnabruecker-sportclub.de

Brigitte Felling

Finanzbuchhaltung

buero@osnabruecker-sportclub.de

Sandra Pieper

Mitgliederverwaltung

pieper@osnabruecker-sportclub.de

Ralf Enger

Personal

personal@osnabruecker-sportclub.de

Marita Wittenbrock

Sekretariat

sekretariat@osnabruecker-sportclub.de

Andreas Albers

Leitung Reha / Gesundheitssport albers@osnabruecker-sportclub.de

Dateivorgaben:

Jobst Baumgarte

Internet / Sportlehrer

baumgarte@osnabruecker-sportclub.de

Anzeigen: PDF-Datei (X3), 4c-Euroskala

aktivital

geschaeftsstelle@osnabruecker-sportclub.de

1/8 Anzeige (quer): Format:

132,8 x 95,5 mm

Kosten:

150 ,- €

Redaktionsschluss nächste Ausgabe: 30. September 2016 | Datenversand an: bruecke@osnabruecker-sportclub.de

Iris Block

Leitung Fläche/Kurse

block@osnabruecker-sportclub.de

Texte: Word-Dokument (.docx)

Eversburg

Marko Placidi

Ansprechpartner

eversburg@osnabruecker-sportclub.de

Bilder: 300 dpi, Dateigröße: min. 1 MB

GiroLive Panthers

Stefan Eggers

Coach

eggers@osnabruecker-sportclub.de

KidsZ

Sandra Hasselmann

sportliche Leitung (Reha)

Sekretariat

Marita Wittenbrock

hasselmann@osnabruecker-sportclub.de sekretariat@osnabruecker-sportclub.de

Sportlertreff

Peter Abs

Leitung

abs@osnabruecker-sportclub.de

Hausmeister

Horst Hildebrandt

Ansprechpartner

hausmeister@osnabruecker-sportclub.de

Badminton

Abteilungsleiter

Manfred Kisker

manfred.kisker@web.de

Baseball

Abteilungsleiter

Jonas Grzesik

Baseball@osnabruecker-sportclub.de

Basketball

Ansprechpartner

Stefan Eggers

eggers@osnabruecker-sportclub.de

Tillmann Eichmeyer

bb-buero@osnabruecker-sportclub.de

Billiard

Abteilungsleiter

Martin Busch

msckbusch@t-online.de

Boxen

Abteilungsleiter

Heinz Janocha

vjano@gmx.de

IMPRESSUM Verantwortlich i.S.d.P.: Peter Abs und Hendrik Witte, Geschäftsführer Osnabrücker Sportclub e.V. Herausgeber: Osnabrücker Sportclub e.V. von 1849, Hiärm-Grupe-Straße 8, 49080 Osnabrück, Telefon 0541/5805777-0, Fax 0541/5805777-19 info@osnabruecker-sportclub.de www.osnabruecker-sportclub.de

Europ. Schwertkampf

Abteilungsleiter

Henning Neubert

henningneubert@gmx.de

Fechten

Abteilungsleiter

Corinna Späth

innili1@oal.com

Bankkonto: Sparkasse Osnabrück

Fitness-/Gesundheitssport

Willi Hollstein

info@osnabruecker-sportclub.de

IBAN:

BIC: NOLADE22XXX

Floorball

Abteilungsleiter

Thomas Riedlsperger

thomas.riedlsperger@gmx.de

Fußball

Abteilungsleiter

Kay Hödtke

fuba@osnabruecker-sportclub.de

Susanne Cwik

Tel. 0541/803164

Gymnastik u. Tanz Handball

Abteilungsleiter

Fabian Siebert

fabian.siebert@hsg-osnabrueck.de

Hockey

Abteilungsleiter

Frank Schilling

tinafrankschilling@t-online.de

OSC-Geschäftsstelle

info@osnabruecker-sportclub.de

Abteilungsleiter

Christopher Jahn

peacekeepers.lacrosse@googlemail.com

Christian Haarmann

iaido.osnabrueck@gmx.de

Jazzdance

Abteilungsleiterin

Ursula Pratzat

upratzat@web.de

Judo

Abteilungsleiter

Sarah Hapke

Sarah.Hapke@web.de

Inliner Lacrosse Iaido

DE 0426 5501 0500 0003 4942

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Montag – Donnerstag:

09:00 – 12:00

15:00 – 19:00

Freitag:

09:00 – 12:00

15:00 – 17:00

Druckproduktion: Leviendruck GmbH, Eduard-Pestel-Straße 16, 49080 Osnabrück

Karate

Abteilungsleiter

Holger Finsterwalder

HMF-OS@t-online.de

Gestaltung: team4media GmbH,

Kendo

Abteilungsleiter

Karsten Kömpe

kendo.osnabrueck@yahoo.de

Hans-Wunderlich-Str. 4, 49078 Osnabrück

Kickboxen

Abteilungsleiter

Georg Tolksdorf

Georg-Tolksdorf@web.de

OSC-Geschäftsstelle

info@osnabruecker-sportclub.de

Erscheinungsweise: halbjährlich

Kindersport KiSS

Abteilungsleiter

Bernhard Siefker

kiss@osnabruecker-sportclub.de

Leichtathletik

sportlicher Leiter

Anton Siemer

antsiemer@osnanet.de

Abteilungsleiter

Gerrit Jacob

gerrit.jacob@t-online.de

Andreas Albers

albers.andreas@osnanet.de

Outdoor Radsport

Abteilungsleiter

Peter Abs

radsport@osnabruecker-sportclub.de

Rhönrad

Ansprechpartner

Rieke Dehen

riekedehnen@web.de

Rollsport

Abteilungsleiterin

Carola Kohnen

rollerkohnen@osnanet.de

Jenny Lampel

aktivital@osnabruecker-sportclub.de

Sauna

Redaktionsleitung: Elke Opitz Mitarbeiter dieser Ausgabe: Elke Opitz | EO


Henning Neubert | HN

Anton Siemer | AS

Hannjörg Rietmann | HR

Heinz Janocha | HJ

Andre Lindemann | AL

Juliane Höhne | JH


Dominic Demenat | DD

Lars Poppenborg | LP

Gerd Kruse | GK

Schwimmen

Abteilungsleiter

Andreas Trabhardt

mittelschwimmer@gmx.de

Senioren

Abteilungsleiter

Dr. Hagen Tietje

h.tietje@gmx.de

Ski

Abteilungsleiter

Hannjörg Rietmann

h-rietmann@web.de

Nils Holzgrefe | NH

Kirsten Meyer | KM

Softball

Ansprechpartner

Jean-Paul Noserke

jnoserke@yahoo.de

Verena Strothmann | VS

Oliver Kind | OK

Bernhard Siefker

kiss@osnabruecker-sportclub.de

Mathias Wygold | MW

Frank Schilling | FS

Jessica Sprenkle

jessicasprenkle@hotmail.com

Guido Wietheuper | GW

Carola Kohnen | CK

Claus Rettkowski | CR

Stefan Fangmeier | SF

Dominik Salewsky | DS

Anatoliy Krantvays | AK

Sportabzeichen Stepptanz

Ansprechpartner

Taekwondo

Abteilungsleiter

Jan Linnenbank

jlinnenbank@web.de

Tanzsport

Abteilungsleiter

Anatoliy Krantvays

a.krantvays@googlemail.com

Tennis

Abteilungsleiter

Uwe Welz

uwe.welz@osnanet.de

André Mess

Tel.: 0173/7426902, amess@osnanet.de

Tischtennis

Abteilungsleiter

Andres Stahmeyer

Andreas@stahmeyer.de

Turnen

Ansprechpartner

Martina Riepe

Tel. 0541/129520

Triathlon

sportlicher Leiter

Peer Schieße

peer.schiesse@gmx.de

Volleyball

Ansprechpartner

Kurt Rienäcker

Tel .:0541/43770

Windsurfen

Abteilungsleiter

Bernd Vonheiden

Bernd.vonheiden@osnanet.de

Tischfußball

Bernd Vonheiden | BV

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers. Für unverlangt eingegangene Fotos, Dias, Filme und Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Der Bezugspreis ist im Vereinsbeitrag enthalten. Druck der Zeitung erfolgte auf chlorfreiem Papier.


32

WUSSTET IHR SCHON ... ?

VEREINSZEITUNG DES OSNABRÜCKER SPORTCLUBS

KIDSZ-KURSE Kurs

Termine

Informationen

Nähkurse: KURS 1 (A+B)

Start: 16.01.2016

KURS 2 (A+B)

Start: 20.02.2016

KURS 3(A+B)

Start: 09.04.2016

KURS 4 (A+B)

Start: 27.08.2016

KURS 5 (A+B)

Start: 24.09.2016

KURS 6 (A+B)

Start: 05.11.2016

KURS A: 10.00 Uhr - 12.00 Uhr (Eltern können aktiv mitgestalten) KURS B: 12.00 - 14.00 Uhr (ohne Eltern)

Spezialkurse: BABY CLUB

Dienstag 15.30 Uhr

ab 6 Wochen bis 7 Monate

KANGA TRAINING

Dienstag 09.30 Uhr und 10.45 Uhr

Mutter/ Vater und Baby

ERNÄHRUNGSBERATUNG

aktueller Kursbeginn siehe Internet

für jedermann und jedefrau

TRAGEWORKSHOP

aktueller Kursbeginn siehe Internet

Mutter/ Vater und Baby

B(R)EIKOSTSTART

aktueller Kursbeginn siehe Internet

Mutter/ Vater und Baby

RÜCKBILDUNGSGYMNASTIK

aktueller Kursbeginn siehe Internet

Mütter

GEBURTSVORBEREITUNG

aktueller Kursbeginn siehe Internet

werdende Eltern

NIA

Donnerstag 19.00 Uhr

für jedermann und jedefrau

KRAV MAGA

Dienstag, Donnerstag je 18.00 Uhr

für jedermann und jedefrau

Die Nähkurse können ab 7Jahren besucht werden. Keine Mitgliedschaft erforderlich. Für die Spezialkurse ist keine Mitgliedschaft erforderlich. Weitere Informationen und der gesamte Kursplan ist zu finden unter www.kidsz.info

Kunterbunte Kindergeburtstage Da werden Schätze gesucht, Bälle geschossen oder Pferde gebastelt. Wir planen für dich wochentags einen einzigartigen Nachmittag. Interesse? Dann melde dich bei uns telefonisch unter 0541 / 5805777- 0 oder per E-Mail an: kidsz@kidsz.info

11 bis 17 Uhr

Profile for team4media GmbH

OSC – Die Brücke 1/2016  

Die neue Vereinszeitung des Osnabrücker Sportclubs

OSC – Die Brücke 1/2016  

Die neue Vereinszeitung des Osnabrücker Sportclubs

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded