Page 1

www.maschinen-technik.net >> 5,20 Euro >> Januar/Februar ´06

Maschinen & Technik

ZKZ 69723

ISSN 1862-2305

Fachzeitschrift für Industrie | Bau | Kommunal

Presseinformation

Maschinentechnik

Themenspezial

- LKW u. Nutzfahrzeuge - Erdarbeitsmaschinen - Spezialanhänger - Wansor Ausrüstung

- Neue DX/DL Serie Doosan - Deutz Motoren - Wirtgen Kaltfräse - Sennebogen Multikran 608

- Konzeptfahrzeug Jungheinrich - Iveco „Vielfalt auf der Baustelle“ - Offene Industrieauktionen - Conti Reifenspezial


Endlich auch in Deutschland

Offene Auktionen von Baumaschinen Kommen Sie zur Deutschland-Premiere

29./30. September 2006 in Dormagen bei Kรถln 13. + 14. Oktober - Dromore (Irland) 23. + 25. November - Leeds (England)

www.euroauctions.com


Editorial Messe Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Mit Innovationen den Aufbruch 2006 in eine langfristige Erfolgsspur bringen >> Der Großen Koalition in Berlin scheint schon nach kurzer Amtszeit lang Ersehntes gelungen: Überall ist von dem Aufbruch 2006 zu lesen und zu hören – bei nüchterner Betrachtung der Daten, Zahlen und Fakten handelt es sich aber wohl mehr um einen „gefühlten Aufbruch“ als um einen tatsächlichen; aber immerhin! Um nun aber zu einem wirklichen Aufbruch mit belegbaren Wachstumsraten, volleren Auftragsbüchern, mehr Umsatz, mehr Ertrag und vor allem auch zu mehr Arbeitsplätzen zu kommen, braucht es Mut zu Innovationen. Roman Herzog und Horst Köhler haben Recht: Der Mut und die Fähigkeit zu Innovation entscheiden über unser Schicksal, weil wir immer um so viel besser sein müssen, wie wir teurer sind, damit wir uns auf den nationalen und internationalen Märkten durchsetzen können. Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat in den kommenden vier Jahren zusätzlich 6 Mrd. € für Forschungsausgaben zur Verfügung. Das alleine reicht aber nicht aus, um das so genannte Lissabon-Ziel zu erreichen, nachdem die EU bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt werden soll, wozu jedes EU Land seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3% des Bruttoinlandsproduktes hiefen muss. Deshalb warnt der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Professor Hans-Jörg Bullinger, zurecht davor, alles auf die Rahmenbedingungen zu schieben und sieht stattdessen in erster Linie die Unternehmen in der Pflicht, von denen er eine Mentalitätsänderung fordert: „Die Unternehmen müssen viel mutiger und planvoller vorgehen!“. Da Deutschland kaum Rohstoffe und im Vergleich zu teure Arbeitsplätze hat, kann sich unser Land nur durch immer neue Erfindungen in der Weltwirtschaft behaupten. Dazu ist nicht in erster Linie Geld notwendig, sondern dazu ist es notwendig, dass die Unternehmen zwei entscheidende Fragen beantworten: Wie gewinnen sie gegen Wettbewerber, deren Kosten unschlagbar niedrig sind und wie binden sie Kunden, die besser informiert sind als je zuvor? Übereinstimmende Antwort und Lösung von Professor Bullinger und Professor Garry Hamel von der London Business School: „Nur wenn Unternehmen sich ständig erneuern, alle Prozesse überprüfen, sich ohne Verzögerung an Veränderungen anpassen, haben sie eine Chance; kurz: Es braucht ein besseres Innovationsmanagement in den Unternehmen!“

4

www.maschinen-technik.net

Der Vorstand darf Innovationen nicht lediglich dekretieren, Unternehmen dürfen Innovation nicht mehr nur als eine Abteilung sehen, sondern müssen sie auf eine breite Basis stellen, und dabei die Kreativität der Belegschaft aktivieren: Eigenschaften wie die bloße Arbeitskraft, Sorgfalt oder Intellekt der Angestellten sind auf dem Weltmarkt inzwischen Standart; was den Unterschied ausmacht, ist Initiative, Kreativität und Leidenschaft! Manager verstehen Innovationen zu oft nur als technische Verbesserungen der Produkte. Wichtig aber sind neue Prinzipien oder Verfahren, die in einer Organisation dauerhaft und tief verwurzelt sind. Hinzu kommt: Sie müssen Komplexität reduzieren. Günther Schuh, Professor für Produktionssystematik an der RWTH Aachen, mahnt, dass viele Produkte mit Gimmiks überfrachtet sind, die vielleicht in den USA oder Deutschland wichtig sind, die potentiellen Käufer in China oder in Indien aber nicht benötigen. Außerdem weist er darauf hin, dass entscheidende Entwicklungssprünge heute nur noch in Netzwerken passieren. Natürlich ist eine originelle Innovationstätigkeit essentiell für die Wettbewerbsfähigkeit, dieses Wissen sollte man auch nicht blindlings teilen, aber das macht künftig nur noch etwa 20% des Innovationsprozesses aus. Hier kann sich jeder auf seine Spezialistenrolle konzentrieren, die restlichen 80% an Aufwand und Risiko übernehmen die Kooperationspartner. Alles selbst zu machen ist out! Im Netzwerk gewinnen alle: Für die Unternehmen steigen die Erfolgschancen, die Fehlerquote sinkt, die Kunden werden zufriedener. Wenn diese Empfehlungen Beachtung finden, wird Deutschland auch weiterhin zu den erfolgreichsten Patentanmeldern der Welt gehören. Die Zukunft unseres Landes hängt an Innovationen – innovative Produkte, Prozesse und Dienstleistungen, die zusammen Deutschland auf eine langfristige Erfolgsspur bringen, und den bisher lediglich „gefühlten“ Aufbruch 2006 zu einem wirklichen, messbaren und spürbaren Aufbruch machen!

Dr. Walter Döring, MdL Wirtschaftsminister a. D. Vorstand der REM AG


i e n h t c h e c n t e e e t n i n n i e n h h c e n c i s s in h a a c h w s m c m . w a s . w a w w m . w t m w . e w ww t ww .net w .net w nik.n chnik. e k h i k e n c i n t . n e n e k h t i n h c in c e n n e h e n t e i t c n h s n i n c m a e h . e s c n m i n w a . s>> LKW -.Nutzfahrzeuge h w a m w c w s m w ma www. t www net w k.net ik.ne i n . e t n h k n e i t . c h n n k e c i n t h e e n c t n n h e i c e t n h e n c i te nens n s i h a a c >> Erdarbeitsmaschinen h i s m c m . h a s . c w a w m s . w t m w . e w w w n w w t . t w e k w e i n w net n . n . c k h i k e c i t . n nik -techn -tech en-te inen- c n h s n i n c a e h e s c n i n a .m w s h a m w c . s m >> Spezialanh채nger w t ww . a t w w e m n w w . e t w k n i n . e t n h k n e i . c h n n k e c i t h e n c t n h e c e t n h e e n c i n t n s i h e a c h n i s c m h a s . w a w m sc . w m w . w w w w w t t w e i n w net w ik.ne . n k h i c . n e n k Multikran 608 h t i h c c e n n e e n t - Sennebogen e i t n h n i n c e h e s in n a sc h a m w c . s m w w . ma www t ww net w k. i . e t n k n e i . h n n k c i h e n c t n h e c e t n e e n i n t n i h e c h n i s c m h a s . c a w m s . m w . w w w w t t w e w e w t n .n 24-25 Conti Reifen 26-27 IVECO - Vielfalt auf der Baustelle 29 ALCOA Dura-Bright Reifen

10-12 Atlas Teamwork 13 Liebherr R 944 C Lintronic 13 Komatsu PC 18-2 14 Kramer 50er Serie 19 Daewoo/Doosan DX/DL Serie

28 30 31

M체ller Mitteltal Ladungssicherung Goldhofer Schwerlastmodule Fliegl - umfangreiches Programm


h n a s t e i c a n m h s n i . c m a e h . w s c m www.maschinen-technik.net w a w . s a e .m www t ww et w m n w . . k w w e n i . t n w n k . e i h t k n c i n . e e e n h k t i t .n c h n n e c n t h e e e c t n i n n e s i e t n h a h c e n c i n s m n s . i h a a c h w sc .mas .m ww.m t ww t a w e m >> w n e w w . w n k w Maschinent& Technik t . i e k et w nik.ne nik.n echni -techn n-tec e h t n h n c i c e te en-te hinen chin asch masc . s c n m i w a w . s h w a m w w c . w net s w t ww .m t w w e . n w n w k . e i h t w k n c i n . e t e n h k n i t . c h n k e c i>> Maschinenvergleiche n t h e e n c t n i n n h e i c e t n h h c e n c i n s n s i h e a a c h n w i s m c m . w h a s . c w a w w m . w t m w . e w w w n w k w t . i t w e k w n e i n w n h t n . n >>e Händlerverzeichnis . c k h i k e c i t . n e n e k h t i n h n c i c e n n e h e n t e i t c n h s n i n c a e h . e s c n m i n w a . s i h w a m h w c . w s m w w . a t w w w e n m . t . n w w k . e i w t w k n i n . e t n h k n e i . c h ik.n chnik -techn n-tec en-te hinen e e n c i n t n s i h e a n a c in asch e >>cVorschau s m m . h a . w w m s . w m a w . e w w w m n w w . t . t e k w t ww et w e i n n . n . k h i k e e n c i t . n n e n k . h t i n h c c e n n e e n h t e i t c n h s n i e n c t a e h e s c n m i n n a . s i h a m h w c . c s m w w s . a w a w w t m .m w w e w t w n . e w t k n e i w . n t .n hnik h k c i e n 5 Weber Aufbereitungsanlagen 18 Hitachi - Bagger in Baden 22-23 Deutz Motoren in mobilen Arbeitsmaschinen 61 Komatsu - kommunaler Einsatz 43 Sennebogen „New“ Multikran 608 66 Hatz - „Die Perle“

8 20

Infotax Preisvergleich Raupenbagger 16 bis 18 to

16 33 35 37 40 44 51 79

Daewoo/Doosan Manitou JCB Industrie Hyundai Artison Clark Gehl AUSA

Themenschwerpunkte:

• Brechen und Sieben • Gabelstapler

Impressum

TB Verlag > Fuchsbühlstr. 19/21 > D-87439 Kempten > Tel.: 0831 / 540219-0 > Fax: 0831 / 540219-99 > info@maschinen-technik.net > www.maschinen-technik.net Geschäfts- und Verlagsleitung: Bernhard Thannheimer Tel.: -11 Vertrieb: Michael Droesse Tel.: -12 > Hans Ruck Tel.: -13 Layout: Bettina Thannheimer > Yvonne Sutter Redaktion: Uschi Thannheimer > Tel.: 0831 / 540219-0 > info@maschinen-technik.net Bereichsredakion: Bau | Industrie > Michael Droesse > Kommunal | Baustoffe > Hans Ruck Verlagsbüro Schorndorf: Jürgen Metzger > Tel.: 07181 / 68957 > metzger.juergen@t-online.de Verlagsbüro Bad Saulgau: Stefan Blok > stefan.blok@maschinen-technik.net Druckerei: Holzmann Druck, Bad Wörishofen Bankverbindung: Sparkasse Allgäu > Kto.: 610533630 > BLZ: 733 500 00 Abo (12 Ausgaben): 5 Euro pro Stück Einzelverkaufspreis: 5,20 Euro (inkl. MwSt. und Versand). Erscheinung monatlich.

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, daher besteht auch kein Anspruch auf Ausfallhornorar. Mit den Autorenhornoraren gehen die Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien (Internet, Datenbanken, CD-ROM)


www.radlader.com


Händlerverzeichnis Verdichtung Thema

Aus erfolgreicher Tradition zu optimalen neuen Teampartnern: ATLAS Walzenzüge >> Seit über 30 Jahren produziert die F.Weyhausen AG & Co. KG kompakte Radlader für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche. Die markanten ATLAS Radlader kommen als verlässliche Partner weltweit zum Einsatz: Im Bauhauptgewerbe, Garten- und Landschaftsbau, in der Landwirtschaft, beim Materialumschlag oder auch im Recyclingbereich.

auf enge, partnerschaftliche Beziehungen – innerbetrieblich und vor allem zu unseren Kunden und Lieferanten.

Als eigenständiges deutsches Traditionsunternehmen des Mittelstands setzen wir nach wie vor auf die Werte, die die Grundlage unseres Erfolgs bilden: Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter und hochwertige Komponenten für erstklassige Qualitätsprodukte.

Diese Unternehmensgrundsätze stehen auch hinter unserer neuen Produktlinie im Bereich Verdichtungstechnik: ATLAS Walzenzüge sind mit einer soliden, innovativen Technik ausgestattet und auch in puncto Bedienung und Service bis ins letzte Detail durchdacht. Sechs Modelle in den Gewichtsklassen von 7 bis 15 t decken die verschiedensten Anforderungen aus den Einsatzbereichen Wege- und Straßenbau, Industriebau sowie Damm- und Deichbau ab.

Gleichzeitig stellen wir uns flexibel den immer neuen Anforderungen des Marktes – mit stetiger Innovation. Viele Entwicklungen, die heute selbstverständlich erscheinen, gehen auf ATLAS Weyhausen zurück: Vom ersten selbstfahrenden Baggerlader bis zum ATLAS Diagnosesystem für die permanente Maschinenüberwachung.

Damit setzt ATLAS Weyhausen jetzt nicht nur im Kompaktradladerbereich deutliche Akzente. Auch mit den neuen Walzenzügen erleben Sie, wofür der Markenname ATLAS seit Jahrzehnten steht: Teamwork, auf das man sich verlassen kann.

Dank der schlanken Struktur des Unternehmens agieren wir besonders effizient – für eine vielseitige Produktpalette zu marktgerechten Konditionen. Nicht zuletzt bauen wir

„Teampartner für exzellente Verdichtungsergebnisse zu entwickeln, lautete die Herausforderung. Auf der festen Grundlage unserer Erfahrung entstanden Lösungen,

Beste Ergebnisse in allen Klassen >> Ob Wege- und Straßenbau, Industriebau, Garten- und Landschaftsbau oder Damm- und Deichbau – je nach Einsatzbereich und Projekt sind verschiedene Verdichtungsleistungen gefordert. Mit Walzenzügen in den Gewichtsklassen 7 bis 15 t Dienstgewicht bietet ATLAS für jeden Fall das optimal geeignete Modell. Die folgende Grafik gibt Ihnen eine Übersicht, welche maximalen Verdichtungstiefen Sie mit den ATLAS Walzenzügen auf den üblicherweise eingesetzten Untergrundmaterialien von Bruchstein bis Ton erzielen können.

12

www.maschinen-technik.net

die kein Einsatzzweck ins Wanken bringt. Teampartner, die Sie nur von ATLAS erwarten können: Kraftvoll im Antrieb, ausgereift in der Technik, erstklassig im Bedienungskomfort und unkompliziert in der Wartung.“


Händlerverzeichnis Erdarbeiten Thema

Neuer Kurzheckbagger PC18MR-2 von Komatsu >> Komatsu als weltweit größter Full Liner bietet seinen Kunden als weitere Ergänzung zum Lieferprogramm den Minibagger PC18MR-2 wahlweise mit Schutzdach oder Kabine. Beide Varianten sind mit der besten Sicherheitsstruktur ROPS/FOPS ausgestattet. Durch den 0-Hecküberstand kann sich der Bediener voll auf die Arbeit im Frontbereich konzentrieren und braucht nicht auf Kollisionen mit Hindernissen im hinteren Bereich achten. Der größte Arbeitsplatz in dieser Maschinenklasse bringt dem Fahrer Komfort, der zu mehr Leistung führt. Die Besonderheit des PC18MR-2 ist ein zum Standardlieferprogramm zählender Verstellunterwagen, um durch enge Türen oder Tore (<1m) zu kommen, ohne die Stabilität der Maschine im Arbeitseinsatz zu beeinträchtigen. Bei der Konstruktion des Oberwagens wurde auch für Abdeckungen auf Stahl zurückgegriffen, um die Widerstandsfähigkeit gegen Kollisionen zu erhöhen und damit die Reparaturkosten zu senken. Der neu entwickelte Ausleger garantiert höchste Zuverlässigkeit, die beste Sicht auf den Arbeitsbereich und den größten Schutz für die Hydraulikleitungen. Der Kraftstofftank ist durch seine Position optimal geschützt gegen Vandalismus.

Eine Grabtiefe von 2410 mm, die Reichweite von beeindruckenden 4270 mm und eine maximale Schütthöhe von 2815 mm zeigen die Leistungsfähigkeit diese Maschine. Zudem bringt die maximale Zugkraft von 1805 kg optimale Möglichkeiten für den Leistungseinsatz. Dieses wird auch durch das „Auto-shift-down“ erreicht, d. h. der PC18MR-2 schaltet automatisch und angepasst an die Einsatzbedingungen in die leistungsfähigste Fahrstufe. Selbstverständlich für Komatsu ist das geschlossene Hydrauliksystem (CLLS), wodurch alle Funktionen der Maschine einfach zu bedienen und feinfühlig zu kontrollieren sind. Eine hydraulische Verstellpumpe versorgt alle Bewegungsfunktionen. Hierdurch wird höherer Betriebsdruck, also höhere Kraft erzeugt. Zudem ist die Durchflussmenge variabel und unabhängig von der Motordrehzahl, wodurch der Kraftstoffverbrauch reduziert wird.

wechsel und Abschmieren festgesetzt. Die tägliche Wartung wird über Motorhaube und die beiden seitlichen Abdeckungen gewährleistet. Durch die Verwendung eines „Side-bySide“ Kühlers ist die Kühlleistung gestiegen und eine sehr einfache Reinigung gewährleistet. Für besondere Wartungen ermöglicht die kippbare Fahrerplattform eine, in der Praxis bestätigte, sehr gute Zugänglichkeit zu allen hydraulischen und elektrischen Komponenten und dem Motor.

Beeindruckend: Komatsu zeigt in überzeugender Art und Weise, dass es bei Maschinen dieser Größenordnung keinen Gegensatz zwischen Kompaktheit sowie Wartungs- und Servicezugänglichkeit geben muss.

Komatsu hat für den PC18MR-2, wie für alle Maschinen im Kompaktbereich, überzeugende Wartungsintervalle von 500 Betriebsstunden für Motoröl-

Premiere auf der Intermat 2006: Liebherr-Raupenbagger R 944 C Litronic >> Auf der INTERMAT 2006 zeigt Liebherr den komplett neu konzipierten Raupenbagger R 944 C Litronic erstmals in der Öffentlichkeit. Das Einsatzgewicht dieses Hydraulikbaggers beträgt je nach Arbeitsausrüstung und Unterwagenvariante zwischen 37,8 t und 42,7 t. Angetrieben wird der R 944 C Litronic vom neuen Liebherr 6-Zylinder Reihenmotor D 936 L, einem Aggregat aus der seit 2005 verfügbaren neuen Generation eigenentwickelter Baumaschinenmotoren. Zahlreiche technische Innovationen gewährleisten bei diesem Motor optimale Leistung, hohen Wirkungsgrad und lange Lebensdauer bei gleichzeitiger Einhaltung der Umwelt-Grenzwerte nach 97/68/EG Stufe 3 und EPA/CARB Tier III. Der Motor verfügt über eine Leistung von 190 kW / 258 PS bei 1.800 min-1 und verleiht dem R 944 C Litronic damit 6 % mehr Leistung im Vergleich zum Vorgängermodell. Eine Verringerung des Körperschalls wurde durch ein schallreduzierendes Design des Mo-

torblocks und der Ölwanne erreicht. Für eine höhere Laufruhe sorgen Versteifungen und eine Rippenstruktur. Ähnlich wie auch in der Automobilindustrie, sind die Zylinderköpfe nun mit 4 Ventilen ausgestattet. Dies führt zu einer Verringerung der Ventilbelastung und erhöht die Lebensdauer deutlich. Für einen zuverlässigen, in jedem Einsatz optimalen Betrieb des Antriebsaggregates sorgt das innovative elektronische Motormanagement, die sogenannte „LIDEC-Electronic“ („Liebherr Diesel Engine Control“), mit dem alle Leistungsparameter permanent überwacht und auf Basis eines kontinuierlichen Ist/Soll-Abgleichs gesteuert werden. Das Kraftstoffeinspritzverfahren folgt dem Prinzip „Pumpe-Leitung-Düse“ (PLD) wobei Einspritzzeitpunkt, Einspritzmenge und Einspritzdauer elektronisch geregelt werden. Auf den Einsatzzweck angepasste Unterwagenvarianten Je nach Aufgabenstellung und Bodenbeschaffenheit stehen für den neuen R 944 C Litronic

vier Unterwagenvarianten zur Verfügung. Der HD-S Unterwagen ist für den Einsatz in der Erdbewegung konzipiert. Er überzeugt durch seine lange Lebensdauer und sein hohes Standvermögen trotz schmaler Spurbreite. Die HD-SL Version verfügt über eine breitere Spur sowie einen langen Radstand und erzielt so höchste Standsicherheit. Der verstellbare Unterwagen, die V-Version, ermöglicht dank einer erweiterten Standfläche in Querrichtung optimale Traglasten. Er bietet zudem außergewöhnlich vorteilhafte Transportbedingungen für ein Gerät in dieser Gewichtsklasse. Die Unterwagen-Variante EW („Extra-Wide“) zeichnet sich durch eine extra breite Spur aus und bietet somit eine besonders große Aufstandsfläche. Sie ist deshalb sehr gut für Industrieeinsätze geeignet.

www.maschinen-technik.net

13


Händlerverzeichnis Erdarbeiten Thema

Kramer legt nach! Die überaus erfolgreiche 50er Serie der Marke KramerAllrad wird weiter ausgebaut ÜBERLINGEN. Vor genau einem Jahr präsentierte Kramer mit der 50er Serie eine komplett neue Radladerreihe als Ergänzung zur 2002/2003 in den Markt eingeführten 80er Serie. Kramer reagierte damit auf das europaweit wachsende Marktsegment der einfachen, robusten „Mietmaschinen“. Nun baut Kramer die 50er Serie weiter aus. >> Gleich zu Jahresbeginn 2006 wird der KramerAllrad 750T vorgestellt. Dieser Teleskopradlader im 0,75 m³ Segment erweitert die 50er Serie und rundet gleichzeitig die Kramer Teleskopradladerreihe nach unten ab. Er zeichnet sich vor allem durch seine kompakte Bauweise und das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis aus. Mit einer Auskipphöhe von über 4 Metern kann er kinderleicht selbst hochbordige LKWs mit einer Standardschaufel beladen. Mit den für Kramer Radlader typischen Anbaumöglichkeiten werden vielfältigste Einsätze garantiert. Zusätzlich bietet Kramer eine Fülle an Bereifungen für unterschiedlichste Arbeitsgebiete an. Bei einem Eigengewicht von 4.800 kg kann der KramerAllrad 750T bis zu 2 Tonnen Last aufnehmen – und dies selbst in eingelenkter

14

www.maschinen-technik.net

Position. Dank des ungeteilten Rahmens in Verbindung mit der Allradlenkung beläuft sich sein Wenderadius auf unschlagbare 2,55 m. Diese Gewandtheit zahlt sich vor allem auf engen Baustellen aus. Überall wo zusätzlich eine große Reichweite oder Hubhöhe gefragt ist, bietet sich der 750T an. Die Radlader der 50er Serie aus Überlingen sind robust, wartungsfreundlich und weisen dazu eine Bedienerfreundlichkeit auf, die sowohl professionelle Fahrer und als auch Gelegenheitsnutzer zu schätzen wissen. Um die Maschinen kostengünstiger anbieten zu können, haben die Kramer-Konstrukteure auf einige Ausrüstungsvarianten verzichtet. So haben die 50er beispielsweise kein stufenloses Schnellganggetriebe, das aber natürlich nach wie vor als interessante Option für die 80er

angeboten wird. Auch die Qualität der 50er Reihe stimmt, denn die Hauptkomponenten wurden aus den Top-Serien namhafter Hersteller gewählt. Da Mietmaschinen besonderen Belastungen ausgesetzt sind und selten geschont werden, hat Kramer die 50er Reihe sehr wartungsfreundlich konstruiert. Norbert Mingau, Produktmanager bei Kramer erklärt warum: „Wenn die Wartung einfach ist, wird sie auch gemacht.“ Und davon profitieren professionelle Fahrer ebenso wie Gelegenheitsnutzer. Im dritten Quartal 2006 kündigt Kramer bereits einen weiteren Radlader für die 50er Serie an. Der KramerAllrad 1150 soll mit einem Schaufelinhalt von 1,2 m³ die Lücke zwischen den Modellen 680 und 880 schließen und die Kramer Produktpalette somit perfekt machen.


Händlerverzeichnis Erdarbeiten Thema

Hyundai kündigt einen neuen 50-t-Bagger an, den Robex R500LC-7A >> Der Baumaschinenriese Hyundai aus Korea ergänzt die beliebte Baggerserie Robex mit dem neuen 50-t-Spitzenmodell Robex R500LC-7A. Der neue Bagger wird erstmalig auf der Intermat in Paris im April 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Maschine besitzt Baggerlöffel mit einem Fassungsvermögen von bis zu 3,2 m³ für schwere Schachtarbeiten, bei denen hohe Produktivität und Leistung durch große, voll gefüllte Baggerlöffel und kurze Zykluszeiten erreicht werden.

Die Robex Dash-7-Reihe der in Korea produzierten Bagger umfasst jetzt 17 verschiedene Größenklassen, vom 1,5-t-Kompaktbagger bis zum 50-Tonner, darunter Minibagger und Baggerausführungen mit Rad- oder Kettenfahrwerk. Insgesamt gibt es nicht weniger als 50 verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Fahrwerk- und Motorkonfigurationen sowie Sonderausführungen.

Auch beim Fahrwerk wurde Wert auf Stabilität und Leistung gelegt. Die lebenslang abgedichteten Laufrollen mit engen Toleranzen in dem langen Unterwagenrahmen werden ergänzt durch Fahrwerkrahmen, die in der Breite einstellbar sind, sodass sich für den Transport die Gesamtbreite auf weniger als 3 m reduzieren lässt. In ausgefahrener Stellung vergrößert sich die Breite auf 3,54 m, so dass eine optimale Rundumstabilität für Verladeund Schachtarbeiten gesichert ist.

Die Energie für das neue Modell liefert ein 6Zylinder-Hochleistungsmotor QSM11-C von Cummins mit 11 Litern Hubraum, Turbolader, Ladeluftkühler und einer Leistung von 250 kW (335 PS), der die Emissionsrichtlinien IIIA erfüllt (daher die Ergänzung -7A). Um eine niedrige Lärmbelastung zu erreichen, wurde besonderer Wert auf die Isolierung gelegt. Verschiedene Anbaugeräte für Ausleger und Baggerarm am vorderen Ende, zentrale Schmierung und einstellbare Dichtbolzen und -buchsen am Löffelgestänge sowie verschiedene Baggerlöffel und Anbaugeräte bieten die erforderliche Universalität für jede nur denkbare Schachtarbeit. Die

Auch Wartungsfreundlichkeit wurde berücksichtigt. Wartungsklappen, die sich vollständig öffnen lassen, gewährleisten einen bequemen Zugang zu allen Wartungskomponenten und alle Funktionen und Maschinenelemente können einer Laptop-Diagnose unterzogen werden (zusätzlich zur Diagnoseanzeige für den Baggerfahrer in der Kabine). Alle elektrischen Prüfpunkte sind zentral in einem speziellen, leicht zugänglichen Schaltkasten hinter der Kabine zusammengeführt. Der Marketing Manager für Europa, Michel de Weert, erläutert das Konzept hinter diesem Modell: „Wir haben bereits ein bewährtes

und auf dem Markt gut angenommenes 45-t-Modell, das sich bei schweren Einsätzen in Steinbrüchen und beim Gebäudeabriss bewährt hat und sich vor den Hauptkonkurrenten Caterpillar, Komatsu und Hitachi in dieser Maschinenklasse nicht zu verstecken braucht. Dieser neue 50-Tonner ist jedoch noch leistungsfähiger und stärker und stellt daher eine Klasse für sich dar. Das ist definitiv eine ‚Premiumklasse‘. Die Maschinen sind für harte Dauereinsätze und für Einsätze vorgesehen, bei denen die Produktivität entscheidend ist. Genau unter diesen Bedingungen hat Hyundai gezeigt, dass seine Maschinen zuverlässig und dauerhaft hohe Leistung liefern und somit ihr Geld wert sind.“

www.maschinen-technik.net

15


Thema Händlerverzeichnis

Daewoo Maschinen Vertriebs GmbH (Hauptniederlassung)

BVG Baumaschinen GmbH

Hans-Böckler-Str. 27 - 29 40764 Langenfeld Tel: 02173 / 850918 Fax: 02173 / 850945 Mail: info@daewoobaumaschinen.de Net: www.daewoobaumaschinen.de

Kindleber Str. 142 99867 Gotha Tel: 03621 / 891180 Fax: 03621 / 891182 Mail: bvg.baumaschinen@t-online.de

Koops & Co. Baumaschinen

Neudorf GmbH Baumaschinen, Geräte, Miete, Service

Dorriesweg 2 22525 Hamburg Tel: 040 / 543939 Fax: 040 / 5405046 Mail: info@koops-baumaschinen.de Net: www.koops-baumaschinen.de

Daimlerring 7 65205 Wiesbaden Tel: 06122 / 7005-0 Fax: 06122 / 7005-40 Mail: info@neudorf.de Net: www.neudorf.de

Werner Seemann GmbH & Co. KG Baumaschinen - Fahrzeugbau - Vermietung

BML Baumaschinen AG

Im Gewerbegebiet 20 A 26842 Ostrhauderfehn Tel: 0 49 52 / 94 74-0 Fax: 0 49 52 / 94 74-40 Mail: verkauf@atlas-seemann.de Net: www.atlas-seemann.de

Siemensstr.1 75203 Königsbach-Stein Tel: 07232 / 30400 Fax: 07232 / 304040 Mail: info@bml-ag.de Net: www.bml-ag.de

Michels GmbH & Co. KG Bau- und Industriemaschinen

BAU Süddeutsche Baumaschinen Handels GmbH

Max-Planck-Str. 40-42 47608 Geldern Tel: 02831 / 131-0 Fax: 02831 / 131-215 Mail: info@michels-online.de Net: www.michels-online.de

Heinkelstr. 8 89231 Neu-Ulm Tel: 0731 / 974 19-0 Fax: 0731 / 974 19-20 Mail: ulm@bau-baumaschinen.de Net: www.bau-baumaschinen.de

DiTec Rüdiger Schmenn KG

Agro Haider Land- Garten- und Kommunaltechnik

Kalteiche Ring 73 35708 Haiger Tel: 02773 / 745120 Fax: 02773 / 745151 Mail: info@ditec-baumaschinen.de Net: www.ditec-baumaschinen.de

Ettenkofen 18 84152 Mengkofen Tel: 08733 / 92850 Fax: 08733 / 928525 Mail: info@agro-haider.de Net: www.agro-haider.de

16

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Erdarbeiten Thema

Bauen, wo andere Skifahren >> Garching/ Oberjoch/Füssen, im Dezember 2005 (zep/SF). Für die Skisaison macht sich die Tourismusregion Oberallgäu bereit: An der Bergbahn Iseler im Oberjoch wurde das neue Alpine Trainingszentrum Allgäu vom Deutschen Skiverband im November eröffnet. Den Bau einer neuen Rennpiste für den Slalom und Riesenslalom sowie einer Beschneiungsanlage führte das Bauunternehmen Buchelt mit einem Cat-Kettenbagger 322 C in einer Höhenlage von über 1 500 Meter aus. Um die bestehende Abfahrt am Iseler für Skirennen tauglich zu machen, musste sie nicht nur neu modelliert werden, sondern es waren auch auf einer Fläche von 2,5 Hektar zahlreiche Korrekturen nötig. Damit die Baumaschine überhaupt zu dem hoch gelegenen Einsatzort kam und querfeldein über das steile Gelände fahren konnte, hatte Baggerfahrer Georg Oswald eine zündende Idee, die er schon mal in der Schweiz bei einem ähnlichen Einsatz gesehen hatte: An den Cat 322 C werden einfach Ketten einer Planierraupe geschraubt. Zusammen mit Gerhard Mayer, Außendienstmeister der Zeppelin-Niederlassung Ulm, die bei dem Einsatz mit Rat und Tat zur Seite stand, rüstete er die Maschine um. Mit Erfolg. Nur so konnte die erforderliche Standsicherheit des Kettenbaggers erreicht werden. Und nur so konnte er mit der Baumaschine bei einem Gefälle von 30 Grad arbeiten, ohne umzukippen. Solch schwierige Aufgaben erfordern natürlich einen geübten und erfahrenen Baggerfahrer. Die meisten der 15 Mitarbeiter sind seit vielen Jahren bei dem Oberallgäuer Betrieb beschäftigt. „Wenn in meinem Betrieb eine neue Maschine angeschafft werden soll, ha-

ben die Fahrer ein entscheidendes Wort mitzureden“, betont Gerd-Heinz Buchelt, Firmeninhaber des 1985 gegründeten Familienbetriebs. „Schließlich müssen sie die Maschinen bedienen und nur wenn sie gute Leistung bringen, können wir solch anspruchsvolle Aufgaben ausführen.“ Am Iseler erschwerte nicht nur die Hanglage den Maschineneinsatz, sondern die schlechten Bodenverhältnisse wie Wurzeln und Fels. Diese Hindernisse müssen entfernt werden. Daher kommt ein ganzes Paket Anbaugeräte wie Meißelhammer, Stützgreifer sowie Rohdelöffel zum Einsatz.

ist und es bot sich an, die natürlichen Gegebenheiten zu nutzen, um die Eingriffe in die Natur zu minimieren. „Hier befindet sich die Wiege des Skisports“, berichtet Eric Enders, Geschäftsführer der Bergbahnen HindelangOberjoch, „denn am Iseler war einer der ersten Schlepplifte in ganz Deutschland.“

Die Gesamtkosten für das ATA belaufen sich bei 3,5 Millionen Euro, wobei der Bund die Kosten von 1,17 Millionen Euro trägt, der Freistaat Bayern ein weiteres Drittel beisteuert und der Landkreis Oberallgäu 320 000 Euro sowie eine Bürgschaft von über 140 000 Euro übernimmt. Den Rest schultern Bergbahnen, der Markt Bad Hindelang und der Allgäuer Skiverband. Hinzu kommen Zuschüsse und öffentliche sowie private Spenden. Das Alpine Trainingszentrum Allgäu soll zusammen mit den Trainingszentren in Bischofswiesen sowie Garmisch-Partenkirchen eine Basis für den Leistungssport bieten. Bei der Standortfrage haben sich verschiedene Orte herauskristallisiert. Die Wahl fiel auf das Oberjoch, weil es von zwei Seiten, vom Ober- und Ostallgäu aus, erreichbar

www.maschinen-technik.net

17


Händlerverzeichnis Erdarbeiten Thema

Schwere Arbeit für HITACHI-Bagger in Baden >> Anton Singler aus Kippenheim bei Freiburg gründete seine Sandgrube 1952 und entwickelte ein kleines aber feines Fuhr- und Tiefbauunternehmen, das heute im Großraum Freiburg/Offenburg zu den festen Größen bei Erdarbeiten, Abriss, Schuttaufbereitung und Entsorgung gehört – die Beteiligung an einer Baustoffverwertungsgesellschaft ist ein weiteres Standbein des 12-Mitarbeiterunternehmens, das mittlerweile sechs Bagger, einige Radlader und vier Lastzüge sein eigen nennt. Im Jahr 2005 standen neue Entscheidungen bei Tiefbaumaschinen an. Nach überzeugenden Leistungstests wechselte man zu den von Kiesel vertriebenen HITACHI-Baggern. Zwischenzeitlich sind je ein Raupenbagger ZAXIS ZX250LCN mit 26 t Einsatzgewicht und ein Hitachi Zaxis ZX280LCN mit fast 30 t Einsatzgewicht im Fuhrpark. Rund 1.200 Stunden werden die Maschinen pro Jahr eingesetzt. Hauptaufgaben sind schwerer Aushub, Abriss und die Beschickung der firmeneigenen Mobilbrecheranlage. Feste Fahrer, wie Peter Kreuz, der den 250er mit großer Freude pilotiert, leisten auch einen Beitrag für die

hohe Verfügbarkeit. Aus dem umfangreichen Zubehörprogramm wählte Bernhard Singler Zentralschmierung und die stabile FOPSKabine von HITACHI aus. So können die Bagger problemlos im Abbruch arbeiten. Schweres Gegengewicht, Hammerverrohrung, Funkgerät, Klimaanlage und hydraulische Schnellwechsler sind weitere Ausstattungsmerkmale der in Amsterdam endmontierten Hydraulikbagger, die in ihren Klassen jeweils Spitzenwerte bei Leistung, Ausrüstungsvielfalt und Treibstoffeffizienz erreichen. „Für uns“, so Bernhard Singler, „...ist der Service wichtig. Wir sind ein kleines Team, haben keine Stand-by-Maschinen und müssen uns auf Kiesel immer verlassen.“ Verkaufsberater Ralf Gimbel, der den Kunden in allen Fragen betreut, kommt aus dem Service und kennt die Baggertechnik in- und auswendig. Kleinere Wehwehchen hat er schon öfter einfach per Anruf abgestellt. Die Bagger werden mit Tieflöffeln von 1 bis 2 m 3, Betonzerkleinerern, Hämmern, Schrottscheren und anderem Equipment eingesetzt – Ruhezeiten während des Jahres gibt es aufgrund des milden Klimas im Rheingraben nicht. Immer wichtiger wird für scharf kalkulierende Bauunternehmer auch der Treibstoffverbrauch, den Singler penibel überwacht. Die HITACHIBagger sind im Vergleich zu den bisherigen Wettbewerbsprodukten sparsamer, schneller und vor allem leiser, was sich bei Arbeiten in Wohngebieten positiv bemerkbar macht. Emissionsarme IsuzuMotoren (EURO 3/TIER 2) mit Leistungen von 123 kW (ZAXIS250) und 129 kW (ZAXIS280) sorgen

18

www.maschinen-technik.net

zusammen mit den wählbaren Betriebsmodi für an den Einsatz angepasste Performance. Ölwechselintervalle von 500 Betriebsstunden sind ein weiteres positives Kriterium. 180 kN Grabkraft im Power-Modus leistet der ZX250, der größere Bruder bringt es auf stattliche 193 kN. Diese Werte machen klar, dass die Bagger leistungsmäßig schon in der nächst größeren Klasse spielen. Unternehmer Singler orderte die beschriebenen Maschinen mit Monoblockausleger, für Sonderaufgaben wie den Kanalbau stehen auch Verstellausleger mit großen auf der Auslegeroberseite angeschlagenen Nackenzylindern, zur Wahl. Für die hohe Verfügbarkeit sorgt das leistungsfähige KieselServiceteam und das europäische Zentrallager in Holland. Zum weiteren Programm gehören Mini-; Midi-, Mobil- und Großbagger, Radlader, Muldenkipper, Geländetransporter und Raupenkrane – das gesamte Baumaschinenprogramm wird von Kiesel vertrieben – ab 2006 bundesweit.


Erdarbeiten Händlerverzeichnis Thema

Neue DX/DL Serie von Doosan Daewoo >> Mit der EuroIII-Norm ab Januar 2006 beginnt für Motorenhersteller eine neue Zeitrechnung. Um die strengen Vorgaben bzgl. Stickoxyd-, Partikel- und Geräuschbelastung einzuhalten, musste das Konzept von Dieselmotoren grundsätzlich überdacht werden. So auch beim koreanischen Hersteller für Dieselmotoren und Baumaschinen Doosan-Daewoo. „Mit der herkömmlichen Technik der Verteileroder Reiheneinspritzpumpen ist es beinahe unmöglich, die Vorgaben einzuhalten.“, so J.J. Lee, Konstrukteur aus Incheon, nahe bei Seoul. „Wie fast alle übrigen Hersteller setzen wir ab 2006 auf die Common-Rail-Technologie

und sind dadurch in der Lage, die Richtlinien aus Europa und den USA zu erfüllen.“ „Die Umstellung auf EuroIII ist auch der Grund, weshalb Doosan-Daewoo beschlossen hat, die neue Geräteserie vorzuziehen.“, erläutert Marc Glesius, von der Doosan Infracore Germany GmbH aus Langenfeld. „Da EuroIII für alle Geräte, größer als 130 KW greift, werden ab Januar 2006 anstelle der Kettenbagger aus der Solar-Serie ab 30 t und Radlader der Mega-Serie ab 3 m³ die neuen Geräteserien DX für Kettenbagger und DL für Radlader erhältlich sein. Der Prototyp des neuen Kettenbaggers, der Doosan-Daewoo DX 300 LC mit 29,3 t Betriebsgewicht hat im Sommer 2005 mit einer Tournee durch ganz Deutschland begonnen und jetzt, nach einer ausgiebigen Testphase in unterschiedlichen Einsatzgebieten, konnten sowohl unsere Kunden, als auch unsere Servicepartner grünes Licht für die neue Serie geben. Der DX 300 LC konnte auf jedem Gebiet überzeugen.“

so wie Ausleger und Löffelstiel. Laufrollen und Spannfedern sind beim DX 300 LC stabiler als noch bei der Solar-Serie. An den Gelenkpunkten des Auslegers werden von nun an LongLife-Buchsen eingesetzt, wodurch die Schmierintervalle erweitert werden können. Auch die vom Werk vorgeschriebenen Serviceintervalle konnten dank der Verwendung neuer Komponenten fast verdoppelt werden.

Die neuen Innovationen des DX 300 LC gehen natürlich über die Umstellung auf den 147 KW starken Common-Rail-Diesel aus eigener Herstellung hinaus. Neben neuem Design hat sich Doosan-Daewoo bei der Konstruktion der DX-Serie vom Laufwerk bis zum Rahmen auf Robustheit und Langlebigkeit konzentriert. Der X-förmige Rahmen wurde verstärkt, eben-

Die neue DX-Serie umfasst Kettenbagger von 30 bis 52 Tonnen, bis 25 Tonnen werden alle Kunden 2006 auf die bewährte Doosan-Daewoo Solar-Serie zurückgreifen können. Die neuen Radlader der DL-Serie ersetzen den Mega 300, 400 und 500 (3, 4 und 5 m³), Der Mega 160, 200 sowie 250 bleibt ebenfalls für das Jahr 2006 erhalten.

www.bobcat.de Ihr Portal für Gebrauchtmaschinen.

www.maschinen-technik.net

19


daN

Mpa

Löffel-Ausbruch

Hintere Ausladung Turm

www.

6

5,7

Volvo

81

4,07

16,48

NLC

EC160B

Volvo

8,56

500

2,49

2,43

12250

6,28

8,51

5,61

1,99

37,2

312

1 var

volvo.com

8,67

500

2,49

2,45

11810

6,34

8,81

6,04

1,99

32,4/34,3

2 x 145

2 var

turbo afterc turbo afterc

newholland.com komatsu.de

8,71

500 600

2,49 2,79

2,51

12500

6,49

8,49

5,64

1,99 2,19

34-38 boost

2 x 131

2 var

turbo afterc

4

3,92

Komatsu

82

3,75

16,4

LC

PC160-7

Komatsu

Alle Informationen, Daten und Angaben wurden aus technischen Erläuterungen sowie Prospekten und Informationsmaterial der verschiedenen Hersteller oder deren Händler entnommen. Der Verlag übernimmt keine Verantwortung für Fehler oder Versäumnisse. Die kompletten Daten erhalten Sie auf den Internetseiten der Hersteller.

Internet

m

Mpa

Ladehöhe

Transportlänge

Mpa

Baggerabstand am Boden

mm

Mpa

Grabtiefe

Ketten

Mpa

Spurweite

m

Mpa

Druck (max.)

Raupenbreite

l/min

Fördermenge (max.)

Pumpen

Luftzuführung

Zylinder

4

3,9

ltr.

82

Hubraum

kW

Nettoleistung

4,3 4,9

CNH

to

Hubkapazität 360°, 0h

17,25 17,8

Motor (Marke)

to

Std LC

Ausführung

Einsatzgewicht

E175

New Holland

Modell

Hersteller

zeppelin.de

8,45

500

2,49

2,34

10200

5,96

8,01

5,27

1,99

34,3

2 x 150

2 var

turbo

4

4,3

Caterpillar

83

3,58

16,8

L

315C

CAT

jcb.de

8,34

500 700

2,49 2,9

2,34

11602

6,53

8,33

5,48

1,99 2,2

31,4-34,3 bst

2 x 138

2 var

turbo

4

4,33

Isuzu

81

4,1 4,63

16,98 17,5

NLC LC

JS160

JCB

newholland.com

8,4

500

2,49

2,37

11800

6,67

8,97

6,12

1,99

34,3-36,3 bst

2 x 136,7

2 var

turbo

4

4,33

Isuzu

79,3

3,29

16,5

CX160

Case

liebherr.com

8,65

500

2,5

2,45

10830

6,05

8,7

5,5

2

35

297

var

turbo afterc

4

4,8

Deutz

86

4,1

17

R317

Liebherr

hyundai.be

8,6

500

2,49

2,48

12450

6,24

8,87

6,06

1,99

32-35 boost

2 x 168

2 var

turbo afterc

6

5

Mitsubishi

87

3,94

17,15

LC

160-7

Hyundai

hcme.com

8,82

500 600

2,49 2,8

2,44

11600

6,58

9,26

6,56

1,99 2,2

34,3

2 x 150

2 var

turbo interc

4

4,33

Isuzu

90,2

4,85 5,62

17,6 17,9

LCN LC

Zaxis 180

Hitachi

Heavy Line - Raupen-Hydraulikbagger 16 bis 18 to


Thema Händlerverzeichnis Motorentechnik

DEUTZ Motoren in mobilen Arbeitsmaschinen Stetige Verbesserung der Marktposition kennzeichnet das Kompaktmotorengeschäft von DEUTZ >> Die DEUTZ AG, Köln, hat 2004 mit über 173000 Einheiten mehr Kompaktmotoren verkauft als jeweils in den letzten zehn Jahren zuvor. Und die Zahlen der ersten neun Monate des Jahres 2005 zeigen eine weiter steigende Tendenz. Absatz und Auftragseingang stiegen bei Kompaktmotoren um mehr als 10 Prozent. Das mittelfristige Produktionsziel liegt nun bei jährlich über 200000 Motoren. Dazu beitragen werden in den Jahren 2006 und 2007 Motorenlieferungen für die mittelschweren Nutzfahrzeuge der Marken Volvo und Renault sowie erheblich steigende Lieferungen an SAME DEUTZ-FAHR für den Antrieb von Traktoren.

Die DEUTZ Motoren sind noch zuverlässiger, sparsamer, wartungs- und umweltfreundlicher geworden. Für die Entwicklung der Kompaktmotoren gab das Unternehmen allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2005 mehr als 40 Millionen Euro aus. Der wesentliche Anteil floss in die Weiterentwicklung der Motoren auf die ab 2006 geltenden Abgasstufen 3 in Europa und den USA. Im Anwendungsbereich „Mobile Arbeitsmaschinen“ hat DEUTZ in den letzten Jahren seine Marktposition stetig verbessert, das gilt besonders für Baumaschinen, Flurförderzeuge, Arbeitsbühnen und Untertagegeräte. Diese Tendenz setzte sich 2005 fort. So rückte DEUTZ bei der Motorisierung von Bodenverdichtern – nach den Kompakt-Radladern – weltweit auf den ersten Rang. Vor drei Jahren gelang dem Unternehmen der Einstieg in die Motorisierung von Teleskopstaplern. Inzwischen werden DEUTZ Motoren in die Geräte fast aller europäischen Hersteller eingebaut. Auch auf dem amerikanischen Markt setzte sich das Unternehmen bei Teleskopstaplern mit Motoren der Baureihe 2012 gegen den internationalen Wettbewerb durch. Bei mobilen Arbeitsbühnen beherrschen drei Hersteller den Weltmarkt. Für diese Unternehmen sind oberhalb 20 kW Antriebsleistung DEUTZ Motoren inzwischen erste Wahl. In Deutschland ist DEUTZ

bei den Antrieben mobiler Arbeitsmaschinen unangefochten die Nummer 1 und gehört in Westeuropa zu den führenden Unternehmen. Gegen-

22

www.maschinen-technik.net

wärtiges Ziel ist es, auch auf dem Weltmarkt die Position weiter auszubauen. Das Motorenprogramm von DEUTZ umfasst gegenwärtig 14 Baureihen von luft-, öl- und wassergekühlten Dieselmotoren im Leistungsbereich von 5 bis 500 kW.

Den unteren Leistungsbereich kennzeichnen neben den bekannten, gut eingeführten Motoren der Baureihen 909, 910 und 2011 die neuen wassergekühlten Motoren der Baureihen 2008 und 2009, die 2004 vorgestellt wurden und deren Fertigung 2005 anlief. Diese Motoren wurden für äußerst hohe Anforderungen an Antriebe mobiler Arbeitsmaschinen ausgelegt. Dabei wurde größter Wert sowohl auf deren Leistung als auch auf Kompaktheit und Zuverlässigkeit gelegt.

male Leistung dieser Motoren reicht von 28 bis 50 kW bei einer Drehzahl von 3000 min-1. Für den Dauerbetrieb sind Leistungen zwischen 25 und 45 kW nutzbar. Das maximale Drehmoment der Saugmotoren erreicht 104 bzw. 143 Nm, das des aufgeladenen Motors 110 Nm und steht bei einer Drehzahl von 2000 min-1 zur Verfügung.

Die Motoren dieser

Baureihe haben eine Bohrung und einen Hub von jeweils 90 mm, entsprechend einem Hubvolumen pro Zylinder von 0,57 Litern.

Bei diesen wassergekühlten der Baureihe 2008 werden mit drei oder vier Zylindern als Saugmotoren geliefert. Sie haben eine Bohrung von 76 mm und einen Hub von 86 mm, entsprechend einem Hubraum pro Zylinder von 0,39 Litern. Ihre Maximalleistung beträgt 20 bis 27 kW und ist bei einer Drehzahl von 3000 min-1 verfügbar. Im Dauerbetrieb beträgt die maximale Leistung 18 bzw. 24 kW. Das maximale Drehmoment erreicht 71 bzw. 92 Nm und ist bei einer Drehzahl von 2000 min-1 nutzbar.

Motoren beider Baureihen stehen neben dem Hauptabtrieb auf der Schwungradseite für axiale oder radiale Anschlüsse am vorderen Räderkasten optional zwei Kraftabnahmen zur Verfügung. Die Motoren beider Baureihen erfüllen die Abgasvorschriften gemäß EU-RL 97/98 Stufe 3 sowie die Grenzwerte US EPA Nonroad Tier 3. Ihr spezifischer Kraftstoffverbrauch beträgt bei der Baureihe 2008 im Bestpunkt 250 g/kWh. Die Motoren der Baureihe 2009 erreichen im Bestpunkt 235 g/kWh.

Die Motoren

Im mittleren Leistungsbereich

Die Motoren

der Baureihe 2009 werden ebenfalls mit drei oder vier Zylindern als Saugmotoren geliefert. Darüber hinaus steht der Vierzylindermotor mit Abgasturboaufladung zur Verfügung. Die maxi-

bietet DEUTZ neben den


Händlerverzeichnis Motorentechnik Thema bewährten luftgekühlten Motoren der Baureihe 914 die wassergekühlten Motoren der Baureihen 2012, 1013 und 2013 an. Diese

Kramer Allrad mit DEUTZ Motor BF4M2012

stirnseitig eine hohe Leistungsabnahme von der Kurbelwelle möglich ist. Darüber hinaus bieten alle Motoren Nebenabtriebe über den Rädertrieb. Bei den Motoren der Baureihen 2012 und 2013 sind es gleich drei weitere Antriebe für Pumpen und Kompressoren über den Rädertrieb.

kompakten Reihenmotoren stehen mit vier oder sechs Zylindern und Leistungen zwischen 50 und 238 kW für vielseitige Anwendungen zur Verfügung. Das DEUTZ Common Rail System DCR® sorgt für hohe Wirtschaftlichkeit und bestmöglichen Umweltschutz. Die Motoren der Baureihen 914, 2012 und 2013 halten die Abgasgrenzwerte der europäischen und amerikanischen Regeln gemäß Stufe 3 ein. Für den Antrieb von Nutzfahrzeugen wird ab Frühjahr 2006 serienmäßig eine Variante zur Verfügung stehen, mit der die Abgasstufe Euro IV eingehalten wird.

Da bei mobilen Arbeitsmaschinen neben dem Hauptabtrieb über die Schwungscheibe vielfach gleich mehrere Nebenantriebe gewünscht werden, sind DEUTZ Motoren zunächst einmal darauf ausgelegt, dass auch

914

Im oberen

Leistungsbereich bietet DEUTZ luft- und wassergekühlte V-Motoren an. Die luftgekühlten Motoren der Baureihen 413 und 513 sind für Leistungen zwischen 77 und 440 kW verfügbar, wobei die Drehzahlen zwischen 2300 und 2500 min-1 liegen. Je nach Leistungsbedarf werden Saugmotoren oder aufgeladene Motoren ohne oder mit Ladeluftkühlung mit sechs, acht, zehn oder 12 Zylindern angeboten. Für besonders hohe Anforderungen an den Umweltschutz, zum Beispiel beim Betrieb in geschlossenen Räumen, stehen Wirbelkammermotoren mit der DEUTZ Zweistufenverbrennung® zur Verfügung.

2009

Den Abschluss des

Kompaktmotorenprogramms nach oben bilden die wassergekühlten V-Motoren der Baureihen 1015 und 2015. Mit sechs und acht Zylindern umfasst ihr Leistungsbereich 300 bis 500 kW bei Drehzahlen zwischen 1900 und 2100 min-1. Ein Zylinderkopf mit Vierventiltechnik und das DEUTZ Common Rail DCR® sichern einen wirtschaftlichen und äußerst umweltfreundlichen Betrieb.

2011

2012

Der spezifische Leistungsbereich der Motoren von 5 bis 500 kW / 6,8 bis 680 PS

Kraftstoffverbrauch liegt unterhalb von 200 g/kWh. Mit 1470 bis 2450 Nm steht bei einer Drehzahl von 1300 min-1 ein beachtliches Drehmoment zur Verfügung. Der hohe Drehmomentanstieg sorgt für eine große Zugkraft.

2013

Leistungsangaben nach ISO 3046, Leistungsangaben nach ISO 14396 TIER III Die oben genannten Leistungsangaben sind unverbindlich und dienen ausschließlich der allgemeinen Information. 2015

www.maschinen-technik.net

23


Thema Händlerverzeichnis Nutzfahrzeuge

Continental-Reifen für Fernverkehr und Baustelle >> Continental verbesserte sein Reifen-Programm in den vergangenen Monaten in gleich zwei Segmenten. Im Fernverkehr sorgen neue Langstreckenreifen für Kilometerleistung, weniger Rollwiderstand und damit deutlich geringere Betriebskosten. Bei den Baustellen-Reifen wurden Robustheit und Runderneuerungsfähigkeiten optimiert. Grund genug für Maschinen & Technik, sich die aktuellen Versionen genauer anzusehen. Intelligentes Profil für die Langstrecke Für LKW im Langstreckeneinsatz bietet Continental Reifen an, die eine höhere Laufleistungen erreichen und dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch zu senken. Ihre Zusatzbezeichnung „ECO-PLUS“ steht dabei für eine neu entwickelte Gummimischung und eine intelligente Profilbezeichnung. Der Trend im Güterverkehr ist eindeutig: Gerade durch die Öffnung der Grenzen nach Osteuropa werden die Transportwege deutlich länger. Große Entfernungen stellen dabei nicht nur hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit der Lastzüge – ein günstiges Verhältnis zwischen Kilometerleistung und Betriebskosten ist im Wettbewerb ebenso wichtig. Dabei kommt der Bereifung eine wichtige Rolle zu. 29 Prozent der Betriebskosten eines Lastzuges können von der richtigen Reifenwahl beeinflusst werden. Entscheidend sind gute Haltbarkeit,

24

www.maschinen-technik.net

lange Laufleistung, beste Spurentreue sowie der Werteerhalt der Karkasse. Gefragt ist außerdem ein niedriger Rollwiderstand für geringeren Kraftstoffverbrauch. Kriterien, die die Modelle HSL1 ECO-PLUS und HDL1 ECOPLUS erfüllen. „Maßgeblichen Anteil an der verbesserten Performance der Long Distance- Reifen von Continental hat eine innovative Gummimischung“, erläutert Bernhard Trilken, Leiter der Forschung & Entwicklung für Nutzfahrzeugreifen bei der Continental AG. „Neue Mischungskomponenten mit geringerer Dämpfung und hoher Streifigkeit führen zu geringerer Reifendeformation. Diese niedrigere Energieabsorption senkt den Rollwiderstand. Spediteure wie Fahrer merken das am geringeren Kraftstoffverbrauch. Zudem führt eine optimierte Bodendruckverteilung zu verbesserter Laufleistung“.

chung seiner hohen Laufleistung hilft. Die Außenschulter ist trotz zahlreichen Lamellen (Profileinschnitten) besonders massiv, und die umlaufenden Mittelrippen machen den Reifen sehr feinfühlig bei hoher Lenkpräzision. Die mit Lamellen versehene Schulter sorgt für hinreichende Kühlung des Reifens. Die spezielle Nut gegen Steine fangen ist patentiert, die Rillengeometrie ergibt einen leisen Lauf. Ungewöhnliches zeigt der Antriebsreifen HDL1 ECO-PLUS: Sein Profil ist laufrichtungsgebunden. Daraus resultieren Vorteile für ein gleichmäßiges Abriebsbild, womit sehr hohe Laufleistungen erreicht werden. Die Profileinschnitte der umlaufenden Klotzrippen verändern sich beim Beschleunigen und Bremsen, indem sie sich öffnen, verzahnen sie

Beim Profil zeigen die beiden Langläufer ebenfalls besondere Qualitäten: Der Lenkachsreifen HSL 1 ECO-PLUS hat um-

laufende Profilrippen mit vielen Querkanten. Insgesamt ist seine Aufstandsfläche sehr breit ausgelegt, was zur Errei-

sich als Griffkanten effektiv mit der Fahrbahnoberfläche. Dieser Effekt schafft perfekte Traktion bei Nässe und Schnee. Die Profileinschnitte sind jedoch so gestaltet, dass eine ausgezeichnete Selbstreinigung gewährleistet ist. Gerade im Hinblick auf den sich verstärken-


Händlerverzeichnis Nutzfahrzeuge Thema den internationalen Wettbewerb müssen Spediteure jedes Einsparpotential nutzen. Marktforschungen haben ergeben, dass bei etwa 35% alle LKW in Europa Einsparmöglichkeiten durch richtige Reifenwahl bestehen.

wurden HSC+ und HDC+. Die Mischung mit besonders langen Polymerketten macht den Reifen robuster und steigert damit die Laufleistung und Runderneuerungsfähigkeit.

Auf der Basis eines 40-Tonnen-Sattelzuges hat Continental berechnet, dass der HSL1 (Lenkachsreifen) und der HDL1 (Antriebsachsreifen) aus dem „ECO-PLUS“ -Programm die reifenbezogenen Betriebskosten der Fuhrparkbesitzer um bis zu 4,4 Prozent senken können.

Die Baustellenreifen HSC+ und HDC+ zeichnen sich durch eine neue Laufflächenmischung aus. Diese garantiert beste Traktion und einen höheren Wert der Karkasse. Bei der Laufflächenmischung handelt es sich um eine Neuentwicklung, die speziell für den Baustelleneinsatz optimiert wurde. Gerade hier können Steine und scharfe Kanten Laufflächenrisse verursachen. Ein weiterer Vorteil der neuen Mischung ist die verbesserte Abriebfestigkeit, mit der die Laufleistung erhöht werden konnte.

Dabei spielt die richtige Reifenwahl eine sehr wichtige Rolle. Herbert Mensching, Direktor für Marketing und Verkauf bei Continental Truck Tyres Europa: „Ein 40-Tonnen-Sattelzug mit einer Jahresfahrleistung von 200.000 Kilometern hätte bei durchschnittlichen Treibstoffpreisen und den in Europa üblichen Fahrgeschwindigkeiten ein Einsparpotential von über 2.000 € pro Jahr und LKW, wenn die richtigen Reifen gefahren würden. Fuhrparkbetreiber können also bei sorgfältiger Auswahl ganz erhebliche Einsparungen erzielen. Fazit: Kraftstoff sparend und lang laufend, HDL1 und HSL1 ECO-PLUS bieten eine besonders ökonomische Lösung für die Langstrecke.

Robuste Baustellenreifen Weiterentwickelt hat Continental auch sein Lenkachs- und Antriebsachsreifen für den kombinierten Einsatz auf Straße und Baustelle. Aus den ehemaligen HSC und HDC Reifen

Das Gürtelpaket der neuen Baustellenreifen ist stark modifiziert: Die Gürteldrähte in der zweiten und dritten Lage wurden verdreifacht und speziell gummiert. Durch diese Konstruktion besteht auch unter extremen Belastungen auf Baustellen eine niedrigere Bruchgefahr für den Stahl. Und wenn sich dann doch einmal ein spitzer Stein bis zum Gürtel durcharbeitet, so bleibt dieses Einzelverletzung isoliert und kann ohne negativen Effekt auf die umliegenden Drähte bleiben. Das Risiko großflächiger Gürtelschäden wird so deutlich reduziert.

Einteilung Reifenprogramm Continental Continental gliedert sein Reifenprogramm in verschiedene Segmente: Die HL-Reifen aus dem Eco Plus-Programm sind der reinen Fernverkehrssparte zugeordnet. Die Reifen der HR-Familie sind für den kombinierten Fern- und Verteilungsverkehr gedacht. Reifen für den Baustellen-Zulieferverkehr gehörten zur HC-Familie. Für den reinen Offroad-Bereich sind die Reifen der Kategorie HO vorgesehen. Für den Kommunalverkehr bietet Continental sein HU-Programm an.

Continental Lkw-Reifen, Europa Als einer der größten Hersteller von Premium-Nutzfahrzeugreifen bietet Continental eine breite Auswahl an Hochleistungsprodukten, die ganz auf die Bedürfnisse der einzelnen Einsatzbereiche für schwere und leichte LKW, Busse und Geländefahrzeuge abgestimmt sind. Die Continental AG stellt LKW- und Busreifen unter den Marken Continental, Uniroyal, Semperit und Barum her. Mit dem ContiBreakDown-Service gibt es seit 1978 ein reaktionsschnelles Netz von Vertragshändlern für zusätzliche Sicherheit bei Reifenpannen.

www.maschinen-technik.net

25


Thema Händlerverzeichnis Nutzfahrzeuge

Vielfalt auf der Baustelle Die Unterschiedskriterien sind massivere Rahmen, Achsen, Federn und Bremsen .

>> Iveco ist als Hersteller von Nutzfahrzeugen ab 3 Tonnen ein Komplettanbieter mit einem lückenlosen Programm. Auf der Strasse und am Bau. Über das Konzernunternehmen ASTRA sind Schwerlast-Zugmaschinen bis 260 Tonnen darstellbar, aber auch Muldenkipper und Knicklenk-Dumper bis über 60 Tonnen. Die Baureihen Daily (3,2 bis 6,5 Tonnen) und Eurocargo (6,7 bis 18 Tonnen) beinhalten die beiden Volumensegmente von 3,5 und 7,5 Tonnen. Bereits der Daily ist aufgrund seiner Konzeption (Leiterrahmen und Hinterradantrieb) ein kompromißloser LKW. Für Mischeinsätze mit vorwiegendem Straßeneinsatz macht der Stralis eine perfekte Figur. Nachdem die Stralis-Baureihe sehr erfolgreich gestartet war, ging Iveco 2005 mit einem neuen Produkt auf den Markt. Mit einer eigenständigen, exakt für den Bau konzipierten Fahrzeugreihe: dem Trakker. Ab Mitte 2006 auch mit Euro 5 bestell- und lieferbar. Neben gewichtsoptimierten Versionen, die sich am gesetzlich zulässigen Gesamtgewicht orientieren, gibt es Varianten für Extremeinsätze. Das bedeutet beim 3-Achser ein Gesamtgewicht von 38 Tonnen (im Gegensatz zum 26-Tonner) und beim 4-Achser ein Gesamtgewicht von 41 Tonnen. Hier ist die leichtere Version mit 34 Tonnen ohne Abstriche an die Robustheit und 32 Tonnen für die Straße.

26

www.maschinen-technik.net

Der Trakker (18 bis 72 Tonnen GZG) definiert die neue schwere Klasse am Bau. Neben Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Robustheit bringt er ein wesentliches Element auf die Straße: den Komfort. Baustellen werden eben wie Asphalt. Mit einer eigenständigen, exakt für den Bau konzipierten Fahrzeugreihe. Neben gewichtsoptimierte Versionen, die sich am gesetzlich zulässigen Gesamtgewicht orientieren, gibt es Varianten für Extremeinsätze. Das bedeutet beim 3-Achser ein Gesamtgewicht von 38 Tonnen (im Gegensatz zum 26-Tonner) oder beim 4-Achser 41 Tonnen. Hier ist die leichtere Version für die Straße (32 Tonnen erlaubt) mit 34 Tonnen ohne Abstriche an die Robustheit. Die Unterschiedskriterien sind massivere Rahmen, Achsen / Federn und Bremsen. Den Trakker gibt es luft- oder blattgefedert mit den bewährten und genügsamen Cursor 8 und Cursor 13 Motoren. Zwischen 270 und 500 PS (ab Mitte 2006 mit Euro 5) wählen Sie in 6 Stufen den Antrieb, der für Ihre Arbeit der wirtschaftlichste ist. Über ein 9-Gang-Getriebe (bei den geringer motorisierten Varianten), ein 16-Gang-Getriebe mit Servoshift oder ein automatisiertes 12-Gang-Getriebe bleiben Sie immer im (übrigens extrem breiten) grünen Bereich. Das automatisierte 12-Gang-Getriebe EuroTronic zeigt sowohl auf der Straße als auch im Gelände eine hervorragende Fahrharmonie und sorgt in allen Situationen für wirtschaftlich niedrige Motordrehzahlen und schont unter Einsatz des Rangiermodus die Kupplung. Neu im riesigen Produktprogramm ist eine auf Wunsch erhältliche Luftfederung an der Hin-

terachse. Zusätzlich kann zwischen Halbelliptik-Federn und komfortableren Parabelfedern gewählt werden. Egal, ob Sie einen Allrad, einen 2-, 3- oder 4-Achser nehmen, Sie finden im Trakker-Lieferprogramm den Trakker, der genau zu Ihnen und Ihrer Arbeit paßt. Neben der Finanzierung aus einer Hand ist nun auch beim Trakker ein Wartungs- und Reparaturvertrag möglich. Wichtig ist beim Kauf auch die eingehende Beratung. Aus einer Vielzahl unterschiedlicher Achsübersetzungen diejenige herauszufinden, die genau zu Ihrer Arbeit paßt, ist von hoher Bedeutung für den Verbrauch und somit die Wirtschaftlichkeit. Aber auch das breite Spektrum der Nebenabtriebe erfordert Fachkenntnisse bei der Auswahl. Dahinter stehen nicht nur Determinanten wie Drehrichtung, Drehzahl und Übersetzung, sondern auch die Frage der Lebensdauer dieses stark belasteten Bauteils. Bei Baufahrzeugen ist wegen der Komplexität der Ausstattung daher das Gespräch mit dem Iveco-Kunden-Berater unumgänglich. Iveco ist auch als Motorenspezialist erfolgreich und mit einer Jahresproduktion von mehr als 400.000 dieselbetriebenen Einheiten ein weltweit führender Hersteller. Über mehrere Forschungszentren, davon eines für Grundlagenforschung in Arbon am Bodensee, ist sichergestellt, daß alle verfügbaren Technologien und Trends in der Planung enthalten sind. Für den Fahrzeugbereich gelten jedoch wesentlich andere Emissionsvorschriften. Die Einsatzarten der Fahrzeuge erfordern die Ausnutzung des gesamten Drehzahlbereichs, alles jeweils unter Voll- und Teillast. Zur Einhaltung der Emissionsvorschriften muß jeder Fall abgedeckt sein. Und hier ist die SCR-


Händlerverzeichnis Nutzfahrzeuge Thema

Technologie diejenige, welche ein Maximum an Freiheitsparametern ermöglicht, ohne über „innermotorische Maßnahmen“, sprich Einspritzdruckerhöhung, kürzere ÖlwechselIntervalle usw. eine Verschleißerhöhung zu akzeptieren. Bei der durchschnittlich längeren Haltedauer der Fahrzeuge im Baubereich ist das ein wichtiges Argument. Bemerkenswert ist, daß sich bei der SCRTechnologie die Verbrennungstemperatur erhöhen läßt. Was mit einer deutlichen Steigerung des Wirkungsgrades verbunden ist. Einhergehend ist damit eine drastische Erhöhung des NOx - Ausstoßes, der aber wirkungsvoll vom Katalysator reduziert wird. Positiver Nebeneffekt: die Rußemission sinkt dabei (da bessere Verbrennung) und der Verbrauch ebenso. Eurocargo 4x4 jetzt bis 280 PS Bereits seit einigen Jahren bewähren sich die Allrad-Modelle aus der mittelschweren IvecoBaureihe Eurocargo am Bau und bei vielfältigen Kommunalaufgaben. 2004 erhielten sie das Fahrerhaus ihrer 4x2-Geschwister. Die Eurocargo 4x4 verfügen über einen permanenten Allradantrieb. In das Verteilergetriebe ist eine zuschaltbare Geländeübersetzung integriert. Serienmäßig ist die Hinterachse zwillingsbereift, eine Einzelbereifung ist auf Wunsch möglich. Eine Vielzahl von An- und Aufbaumöglichkeiten machen den Eurocargo zum Geräteträger – und das ohne Einschrän-

kung der Ladelänge. Als Antrieb dient der geräuscharme, sparsame 5,9-l-Motor aus der Tector-Baureihe von Iveco. Den Eurocargo 4x4 gibt es in vier Varianten: Der 10-Tonner (ablastbar auf 7,49 t) ist mit 134 oder 154 kW (181 oder 209 PS) sowie mit Radständen von 3.240 oder 3.690 mm erhältlich. Den 14-Tonner bietet Iveco mit 134 oder 206 kW (181 oder 280 PS) sowie mit drei verschiedenen Radständen (3.240 bis 3.915 mm) an und ab Mitte 2006 mit Euro 4. In der Bauwirtschaft kommt der Eurocargo in den Antriebsvarianten 4x2 und 4x4 besonders als Kipper und als Pritschenwagen mit Ladekran für den Baustofftransport zum Einsatz.

Kontakt: IVECO Magirus AG, Robert-Schuman-Str. 1 85716 Unterschleissheim, Tel.-Nr.: 089 / 31771 - 0 Fax: 089 / 31771 - 465 www.iveco.de, www.iveco.com

Der Daily >> Wie bereits der gleichnamige Vorgänger, so verfügt die 1999 eingeführte und 2004 aktualisierte Nachfolgebaureihe Daily über robusten Leiterrahmen, angetriebene starre Hinterachse, Einzelradaufhängung vorn und ein Kurzhauben-Fahrerhaus mit Einstieg hinter der Vorderachse. Drei Produktreihen stehen zur Wahl: Der besonders leichte 3,2Tonner Daily L eignet sich hervorragend für den Übergang vom Pkw-basierten Leichttransporter in eine Klasse höher. Der Daily S mit 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht wurde speziell für den innerörtlichen

Verteilerverkehr konzipiert. Der Daily C mit 3,5 bis 6,5 Tonnen ist das besonders robuste Fahrzeug für schwere Einsätze in dieser Klasse. Mit bis zu 4,31 t Nutzlast und 166 PS macht der Daily 65 C 17 den Fahrzeugen der unteren Mittelklasse Konkurrenz. Schwerpunkt in den Reihen L und S mit einzelbereifter Hinterachse bilden die Kastenwagen. Die in allen drei Baureihen als Option erhältliche Luftfederung für die Hinterachse ermöglicht ein weiteres Absenken beim Be- und Entladen um bis zu 100 mm. In der C-Reihe läuft der Rahmen besonders aufbaufreundlich gerade von vorn nach hinten, die Hinterachse ist zwillingsbereift. Vierzylinder-Turbo-Motoren mit CommonRail-Einspritzung, 2,3 l und 3,0 l Hubraum sowie 70 bis 122 kW (96 bis 166 PS) stehen für den Daily zur Verfügung. Neu seit 2005 ist die Euro-4-Variante des 136-PS-3,0-l-Motors mit Partikelfilter. Besonders umweltfreundlich ist der ebenfalls erhältliche CNG-Motor für den Daily. Diese mit komprimiertem Erdgas (CNG) betriebene Maschine leistet 78 kW (106 PS) und entspricht in puncto Emissionen der zur Zeit strengsten EU-Norm EEV (Environmentally Enhanced Vehicle = besonders umweltfreundliches Fahrzeug). Für die Kraftübertragung kommen manuell zu schaltende 5- und 6-Gang-Schaltboxen oder automatisierte 6-Gang-Getriebe zum Einsatz. Letztere lassen sich auch manuell sequenziell schalten. Unter der umfangreichen Palette von rund 3.000 ab Werk gelieferten Varianten sind auch Kipper und besonders leichte Fahrzeuge mit Aluminium-Kipp-Pritsche. Beide Versionen sind ab Werk sowohl mit Normal- als auch mit Doppelkabine lieferbar.

www.maschinen-technik.net

27


Thema Händlerverzeichnis Nutzfahrzeuge

Telematik mit Pfiff >> Die MOBIWORX Telematik GmbH freut sich über den bisherigen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres. Neben der starken Nachfrage auf das MOBIDAT Telematiksystems konnten darüberhinaus sehr interessante kundenbasierte Telematikprojekte akquiriert und durchgeführt werden. Telematik mit Pfiff „Unsere Geschäftsstrategie ist weiterhin sehr erfolgreich“ freut sich Jürgen Potocnik, Geschäftsführender Gesellschafter der MOBIWORX Telematik GmbH. “Nicht nur die Kunden aus dem Kommunalbereich arbeiten schon lange mit unseren Lösungen. Wir können immer mehr Kunden aus dem Transport und Speditionsbereich von unseren effektiven und pfiffigen Telematiksystemen überzeugen.“ Effizientes Durchführen von Straßendiensteinsätzen oder Ladeaufträgen geht einfach weit über einfaches Telefonieren mit dem Fahrer hinaus. Für mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen sorgen kundenorientierte Internetportale mit Routenplanungs- und Dispositionsfunktionalität aus dem Hause MOBIWORX. Diese Lösungen unterstützen Fahrer und Disposition im täglichen Ablauf ganz erheblich. Transparent und wirtschaftlich! Einsatz- und Auftragsdaten online ins Fahrzeuge schicken: Das war früher nicht möglich. Transportunternehmen haben darüberhinaus die Möglichkeit Ihre Kunden und Partner in die Geschäftsabläufe mit einzubinden. Alle Daten auf einem Blick im Internet Der Einsatzleiter hat auf einer digitalen Straßenkarte den aktuellen Standort und den Status seiner Fahrzeuge immer im Blick. Aufträge und Touren werden ganz einfach via Webanwendung am PC geplant und danach mit allen Zusatzinformationen per Mausklick an das Fahrzeug übersendet. Um “auf Kurs” zu bleiben hat MOBIWORX sein Produktspektrum um ein mobiles Handgerät erweitert. Dieses Handgerät ermöglicht dem Straßenwärter Tätigkeiten außerhalb des Fahrzeuges ortsunabhängig zu erfassen. Weitere Merkmale sind Kommunikation mit der Zentrale und die Navigation mit integriertem Kartenmaterial. Dies bedeutet für den Straßenwärter ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit. Aufträge können somit ohne Umwege bearbeitet werden. Die Auswertung und Datenweiterverarbeitung

28

www.maschinen-technik.net

erfolgt in typischer MOBIWORX Manier ortsund zeitunabhängig über das Internet. In der Meisterei oder Dienststelle muss keinerlei Software installiert und lizensiert werden. Außerdem ist für Dienststelle und Fahrzeug die Kommunikation vereinfacht. Und das bei besserer Informationsqualität. Das heisst: • Der Fahrer weiss genau wann er wo was zu tun hat. • Das Fahrzeug teilt dem Einsatzleiter den aktuellen Standort und Einsatzstatus mit. • Subunternehmer können zeitnah Ihre Tätigkeiten abrechnen. • Einsatzdaten (Mäh-, Räum- u. Streukilometer) werden als digitale Karte, MS-Office Dokument, etc. auf Knopfdruck bereitgestellt. Moderne Geschäftsabläufe in Meistereien und Behörden. Das bedeutet Transparenz, Kosteneinsparung und zuverlässige Kommunikation zwischen Fahrer und Meisterei. Deshalb entscheiden sich immer mehr Kunden für Lösungen aus dem Hause MOBIWORX. Definierte Schnittstellen machen Exporte systemunabhängig Weiterhin gliedert sich die MOBIWORX Lösungen sehr harmonisch in die bestehende DV-Landschaft von Behörden ein. Bereits vorhandene Software oder auch SAP kann

über Standardprotokolle angebunden werden. Durch eine solche Anbindung entfällt beispielsweise die manuelle Übertragung von Daten. Die MOBIWORX Telematik GmbH, mit Sitz in Raubling bei Rosenheim, entwickelt, produziert und vertreibt Telematik- Systemlösungen. Ziel dieser Lösungen ist die Unterstützung und Verbesserung von Geschäftsabläufen in öffentlichen Verwaltungen, sowie Speditionsund Transportunternehmen. Die Zertifizierung u. a. nach e1 garantiert dabei höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit. MOBIWORX gewährleistet bei seinen Telematiksystemen außerdem Zukunftssicherheit. Dafür werden die Technologien (Navigation, Kommunikation, Web) kontinuierlich auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Das Unternehmen bietet dem Kunden alles aus einer Hand: Beratung, Entwicklung und Produktion (auch von Sonderlösungen), Montage und Inbetriebnahme, Schulung und Nachbetreuung. Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten: MOBIWORX Telematik GmbH Frau Susanne Potocnik Rosenheimer Str. 44 • 83064 Raubling Tel.: 08035/98.49.35 • Fax: 08035/98.49.37 susanne.potocnik@mobiworx.de www.mobiworx.de


ALCOA Dura-Bright® Räder Dura-Bright®, die nächste Revolution in der Radpflege! >> Dura-Bright® ist keine Beschichtung. Es ist eine Behandlung, die nach dem Anwenden ein integraler Bestandteil des Rades selbst wird. Gutes Aussehen und einfache Pflege Nach mehr als acht Jahren Entwicklung stellt Alcoa sein Dura-Bright® Verfahren vor. Es ware unsere Absicht, unsere Räder aus geschmiedetem Aluminium noch attraktiver für unsere Kunden zu machen – indem wir die Pflege vereinfachen. Wir wissen, dass es immer Menschen geben wird, die stolz darauf sind, ihre Alcoa-Räder zu polieren, bis sie glänzen wie neu. Aber wir wissen auch, dass nicht jeder über die Zeit verfügt, dies zu tun. Dura-Bright® sorgt dafür, dass Alcoa-Räder so einfach zu pflegen sind wie jede andere Fahrzeug-Oberfläche. Mit Dura-Bright®-Rädern gibt est: - Kein Lackieren - Kein Polieren - Keinen Bedarf an speziellen Chemikalien Ergebnis? Sie sehen phantastisch aus, und das mit weniger Anstrengung Dura-Bright®-Räder bieten keineAngriffsfläche für Schmutz, Bremstaub und Fett. Waschen Sie den Schmutz weg – ohne Scheuern, ohne Schleifmittel oder spezielle Chemikalien, und sehen Sie, wie sie glänzen. Einfach abtrocknen, um Wasserspritzer zu vermeiden und sie sehen aus wie neu. Dura-Bright®-Räder im Vergleich zu polierter Rädern Alcoa Dura-Bright®-Räder: - Behalten ihr leuchtendes, glänzendes Aussehen Jahr für Jahr.

- Sind einfach zu reinigen, und sparen Ihnen Geld und Arbeitskraft. - Bieten alle Vorteile der Alcoa-Räder aus geschmiedetem Aluminium Korrosion? Unterwanderung? Kein Problem Obwohl die Oberfläche eines Dura-Bright®Rades zerkratzt oder eingekerbt werden kann, bleibt der Schaden darauf beschränkt. Es gibt kein schleichendes Unterwandern, das langsam die umliegenden Bereiche zerstört und die Brillianz des Rades beeinträchtigt. Und, die Dura-Bright® Behandlung kann nicht aufbrechen oder abblättern. Korrosion und Oxidation haben ebenso keine Chance. Aluminium ist ein robuster Gegner für diese Zerstörungsprozesse. Fügen Sie dann noch die Dura-Bright® Behandlung von Alcoa dazu, und die Barriere wird nahezu undurchdringlich. Dura-Bright®-Räder sind geschützt gegen: - Korrosion aufgrund von Bremsstaub, Salz und Ölrückständen - Die Verfärbungseffekte der Oxidation - Unterwanderung aufgrund von Einkerbungen, Kratzer und Defekten


Thema Händlerverzeichnis Anhänger

Maxikraft startet mit Goldhofer Schwerlastmodulen Offensive in Deutschland „Im Schwertransportgeschäft ist ein solides und bewährtes Fahrzeugequipment oberste Priorität, der Kunde erwartet eine schnelle, wirtschaftliche und sichere Durchführung seiner Transportaufgaben“, erläutert Maik Kanitzky, Inhaber von MaxiKraft. „Mit diesem Fahrzeugumfang stoßen Fahrzeugkombination STZ-VH 10 mit Tiefbett/Baggerbrücke wir in eine Tonnagenklasse >> Memmingen: Langjährige Erfahrung von ca. 250 Tonnen vor“. im Bereich von Krandienstleistungen und Schwertransport zeichnen das vor ca. 14 JahDer Fahrzeugumfang umfasst nachfolgenren gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in de Komponenten: Züllsdorf nähe Torgau aus. • Insgesamt 10 Achslinien vom Typ THP/UT In einem Firmenverbund mit den Unternehmit Scheibenbremsen in druckluftbetätigter men Maximum, Kranlogistik Sachsen GmbH Ausführung. Durch die unterschiedlichen und Kranlogistik Lausitz GmbH hat sich MaModule ist eine individuelle Kombinationsxikraft bestens im deutschen und im europäzusammenstellung möglich. Die technische ischen Markt aufgestellt. Zu den Angeboten Achslast bei 10 km/h beträgt 25 Tonnen. zählen neben Komplettleistungen für Mon• Einen Universalschwanenhals, der sich so tagen und Demontagen in Stahl und Beton, wohl an die Ladebrükomplette Betriebs- und Maschinenumzüge, cken, wie auch an die Spezialmontagen, Abschlepp- und BergungsFahrwerke ankuppeln dienste sowie Schwertransporte aller Art. lässt. Die technische Um die Sparte Schwertransporte auszubauen, Sattellast beträgt setzt Maxikraft auf die neue Schwerlastkombi35 Tonnen. nation vom Typ THP/UT mit Scheibenbremse • Als Ladebrücken steht von Goldhofer. eine teleskopierbare

Baggerbrücke mit einer Nutzlast von 100 Tonnen zur Verfügung. Die von 7 auf 11 m ausziehbare Brücke kann zusätzlich über Verbreiterungselemente zum Tiefbett umfunktioniert werden. Mit diesem Fahrzeugkonzept ist das Unternehmen bestens für die anfallenden Schwertransportaufgaben gerüstet. Selbst für den Transport von extrem langen Ladegütern, hat Maxikraft vorgesorgt und zusätzlich noch ein Langmaterialpaket mit Drehschemeln geordert. Zur zusätzlichen Manövrierbarkeit wurde der Zug mit der Goldhofer easyControl ausgerüstet. Damit kann das Fahrzeug über eine Funkfernsteuerung manuell nachgelenkt und wieder eingespurt werden.

Nie mehr manuell verzurren: Revolutionäre Ladungssicherung für Baumaschinentransport Müller-Mitteltal bringt völlig neues System auf den Markt >> Bislang war der Transport von schweren Baumaschinen äußerst aufwändig. Vor allem die Sicherung der Fahrzeuge kostete Kraft und Zeit. Doch die mühsame Verzurrung mit schweren Ketten gehört ab sofort der Vergangenheit an. Mit dem neuen Ladungssicherungs-System der Baiersbronner Anhängerspezialisten Müller-Mitteltal können

auch große Baumaschinen wie Radlader oder Kettenbagger mit bis zu 36 Tonnen hydraulisch unterstützt und somit ohne großen Kraftaufwand gesichert werden. Das neue System steht für zahlreiche Satteltieflader von Müller-Mitteltal zur Verfügung. Erste Erfahrungen von Kunden zeigen, dass sich das Ladungssicherungs-System in der täglichen Praxis bestens bewährt. Das Beladen und die Ladungssicherung erfolgen im Vergleich zu konventionellen Methoden wesentlich zügiger und mit weit weniger Aufwand. Die Funktionsweise der neuen Ladungssicherung von Müller-Mitteltal ist einfach: Das Baugerät wird über die Rampe in das Tiefbett direkt bis an die Kröpfung auf einen integrierten

30

www.maschinen-technik.net

Keil herangefahren. Danach hängt der Fahrer an der Unterseite der Baumaschine eine Kette ein. Damit wird das Fahrzeug in Fahrtrichtung mit Hilfe der Hydraulik schräg nach vorne gegen die Sattelkröpfung und die Ladefläche festgespannt. Anschließend wird der rechte und der linke Außenrahmen ausgefahren und drückt, ebenfalls hydraulisch unterstützt, gegen das Kettenlaufwerk beziehungsweise die Reifen des Baufahrzeugs. Auf diese Weise wird die Maschine mittig auf dem Tieflader fixiert und kann nicht mehr verrutschen. Eine zusätzliche Sicherung, etwa mit Ketten oder Gurten, wird damit überflüssig.


Händlerverzeichnis Anhänger Thema

Fliegl bietet umfangreiches Programm bei Tieflader- Anhängern >> Die von Fliegl hergestellten Fahrzeuge beginnen ab dem Bereich des Ein- Achs- Anhängers zum Transport von Geräten oder Baustoffen bis zum mehrachsigen Satteltieflader und Anhänger in verschiedensten Varianten.

wunsch können die Tieflader Blatt- oder Luftgefedert gebaut werde. Auch sind Radmulden oder Baggerstielmulden im Programm. Für besondere Anforderungen sind individuelle Bauausführungen jederzeit möglich.

Die Baureihen der Tieflader- Anhänger beginnen ab 18. to und enden bei 50 to.

Die klappbare Heckabstützung sorgt für ausreichende Stabilität, auch bei weichen Untergründen und ermöglicht so eine sichere Beladung.

Speziell für die Beförderung von schwerem Maschinen und Gerät können Tiefladeranhänger mit zwei bis fünf- Achsen gebaut werden. Der Rahmen dieser Fahrzeuge besteht aus einer hochwertigen Stahl- Schweißkonstruktion. Die vordere Kröpfung verfügt über einen StahlRiffelblechbelag, das Tiefbett ist mit einem 70 mm dicken Holzboden ausgelegt. Auf Kunden-

Die Anhänger verfügen dabei über verschiedenste mögliche Ladelängen. Die geringe Ladehöhe im Tiefbett ab ca. 860 mm und die verfügbare Gesamtlänge von bis zu 12.000 mm lassen einen breiten Verwendungszweck der Fahrzeuge zu. Dank der Zwillings- Bereifung und Achslasten bis zu 10.000 kg sind so auch Transporte von extrem schweren Ladungen möglich.

___________________ Die Fliegl Fahrzeugbau GmbH ist seit über 15 Jahren als Hersteller von Nutzfahrzeugen international erfolgreich tätig. Über 450 Mitarbeiter in den Fliegl-Fabrikationsstätten Triptis und der Fliegl Kft. (Ungarn) garantieren Qualitätsprodukte für den Straßengüterverkehr. Vertriebsstützpunkte in Kastl, Triptis, Töging, Abda (Ungarn), Fliegl s.r.l in Bosca (Rumänien), Fliegl Slovakia in Komàrno (Slowakei), Fliegl C.Z. s.r.o in Krnov (Tschechische Republik) und Fliegl Iberica, Barcelona (Spanien) stellen die schnelle Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen sicher. Das 1999 eröffnete Agro-Center in Kastl bietet auf 25.000 qm bietet Ersatzteile und Service für alle Fliegl-Nutzfahrzeuge und ein umfangreiches Lager für Hydraulikzubehör . Mit dem Agro-Center und der Bestellmöglichkeit über das Internet www.agro-center.de ist eine schnelle Versorgung weltweit rund um die Uhr möglich.

Individuell konstruiert und nach den Transportaufgaben der Kunden gebaut: Fliegl bietet ein breites Produktprogramm für Tieflader- Anhänger.

www.maschinen-technik.net

31


Händlerverzeichnis Gabelstapler Thema

Kooperation zwischen KUKA und Still

Optimaler Staplereinsatz für die Roboterbauer >> Die KUKA Roboter GmbH in Augsburg gehört zu den international führenden Roboterherstellern. In Deutschland und Europa hält das Unternehmen die Spitzenposition, weltweit ist es die Nummer 3. Dabei wurde kein Stein auf dem anderen gelassen, d.h. wir haben jeden einzelnen Arbeitsplatz, jeden einzelnen Arbeitsschritt intensiv untersucht“, erklärt Udo Erath, Produktionsleiter der Kuka Roboter GmbH. Zudem war es zwingend erforderlich, das ohnehin hohe Qualitätsniveau nicht nur zu halten, sondern sogar noch weiter auszubauen. Besonders bemerkenswert: Die gesamte Umstellung erfolgte unter voller Produktionslast. Langjährige Partnerschaft zwischen KUKA und Still Seit Jahren ist die Hamburger Still GmbH, führender Anbieter für die intelligente Steuerung von Intralogistik in Europa, Kooperationspartner der KUKA Roboter GmbH. Aus der Still-Produktion stammt die gesamte Flotte an Flurförderzeugen, die KUKA in seiner Ro-

boterfertigung einsetzt. Dazu gehört neben Elektrostaplern der Typen R 20, R 50 und R 60 auch eine Flotte von 28 Nieder- und Hochhubwagen (EGU und EGV), die das Ein- und Auslagern von Teilen in die Regale vornehmen, die als Puffer direkt in der KUKA-Produktion dienen. Ursprünglich gab es bei den Flurförderzeugen eine Mischung aus Eigentum, Miete und Leasing, inzwischen läuft die gesamte Flotte komplett in einem LeasingVertrag. In diesem Zusammenhang wurden die Fahrzeugtypen der Flotte besser an die neuen Arbeitsanforderungen angepasst und neu zusammengestellt. Das bedeutet eine erhebliche Einsparung an Material um 16 Prozent und auch an Personal. Der Einsatz von Still Lambda-Datenterminals mit Scannern auf den Still-Staplern und die direkte Kommunikation mit SAP hat aber noch weitere Vorteile: Die Bestände können geringer gehalten werden und die Anlieferung der Teile erfolgt exakter in den vorgesehenen Zeitfenstern, was den Produktionsabläufen zugute kommt. Auch die Unfallstatistik hat

Optimaler Materialfluss: Die intelligente Verknüpfung der SAP Produktionsplanung und –steuerung mit dem Staplerleitsystem von Still als Baustein des Materialflussmanagementsystems (MMS) hat den Durchsatz bei KUKA deutlich gesteigert. Zugleich wurden Kosten und Fehlerrate reduziert.

32

www.maschinen-technik.net

sich verbessert, weil die Staplerfahrer weniger unter Druck stehen. Pull-Steuerung bei KUKA wird vom Still MMS voll unterstützt Das Still-System unterstützt nachdrücklich das neue Produktionsmodell von KUKA, das dem Vorbild der Pull-Steuerung von Toyota nachempfunden ist. In diesem Prozessmodell ist der Endkunde Ausgangspunkt der unternehmerischen Aktivitäten, er „zieht“ sozusagen am Ende der Versorgungskette und löst die Nachfrage aus. Das setzt aber eine mit Kommunikationstechnologie vernetzte Wertschöpfungskette voraus. Die nachfrageorientierte Steuerung der Supply Chain ermöglicht eine bedarfsgenaue Produktion und eine Verringerung der Pufferbestände. Weitere Vorteile: Die Durchlaufzeiten werden verkürzt, die Kosten reduziert. Bei KUKA ist man sicher, dass sich die Investitionen in das Staplerleitsystem in weniger als zwei Jahren amortisieren. Durch die Einführung des MMS von Still und dem damit zusammenhängenden tiefen Eingriff ins SAP wurde der gesamte Produktionsprozess grundlegend überdacht, Doppelleistungen und Fehler eliminiert sowie Synergien entdeckt – und das war womöglich der größte Pluspunkt. „Still war bereit, sich auf das nötige Tempo einzulassen und eigene Erfahrungen einzubringen. Diese gute Partnerschaft war letztlich die Grundlage für den Erfolg“, resümiert Erath.


Händlerauszug „Manitou“ Oskar Baier Gabelstapler u. Transportgeräte Otto-Hahn Straße 3 79395 Neuenburg/Rh. Tel.: 07631-72355 Fax: 07631-72498 i Mail: info@oskar-baier.de Net: www.oskar-baier.de

Hald GmbH-Fördertechnik Gewerbering 1 06333 Hettstedt Tel.: 03476-840330 Fax: 03476-840350 Mail: hald-hettstedt@t-online.de Net: www.hald-hettstedt.de

Gebrüder Steinbock Baumaschinen Vertriebs GmbH Industriestr. 30-32 67269 Grünstadt Tel.: 06359-8907-0 Fax: 06359-8907-40 Mail: info@steinbock-baumaschinen.de Net: www.steinbock-baumaschinen.de

BGU Baugeräte-Union GmbH & Co. Hardtstraße 9 91522 Ansbach-Brodswinden Tel.: 0981-96930-10 Fax: 0981-96930-17 Mail: info@bgu.de Net: www.bgu.de

Michael Hald & Fördertechnik Grunewald OHG Johannes-Kepler-Straße 14 71083 Herrenberg Tel.: 07032-27050 Fax: 07032-270579 Mail: info@hald-grunewald.de Net: www.hald-grunewald.de

Stumpf GmbH u. Co. KG Hauptstr. 26 A-9131 Grafenstein Tel.: 0043 - 4225 - 2274 Fax: 0043 - 4225 - 2274-3 Mail: office.stumpf@aon.at

Bierbauer u. Söhne GmbH & Co.KG Hauptstraße 178 + 297 A-8311 Markt-Hartmannsdorf Tel.: 0043-3114-2224 Fax: 0043-3114-2224-85 Mail: office@bierbauer.at Net: www.bierbauer.at

Huck Fördertechnik GmbH In den Lissen 8 76547 Sinzheim Tel.: 07221-9826-0 Fax: 07221-9826-50 Mail: info@huck-foerdertechnik.de Net: www.huck-foerdertechnik.de

TBF Transport-, Bau und Fördergeräte GmbH Industriegelände 16 18273 Güstrow Tel.: 03843-46490 Fax: 03843-4649-22 Mail: info@tbf-gmbh.de Net: www.tbf-gmbh.de

Domnick + Müller GmbH + Co. KG Max-Planck-Straße 11 61381 Friedrichsdorf Tel.: 06172-9566-0 Fax: 06172-74482 Mail: info@domnick-mueller.de Net: www.domnick-mueller.de

Kirchner + Partner Heben und Fördern GmbH Otto-Schott-Str. 12 99427 Weimar Tel.: 03643-426347 Fax: 03643-426349 Mail: weimar@kirchnerpartner.de Net: www.kirchnerpartner.de

Wolfgang Wagner Bonhoefferstr. 35 73432 Aalen-Ebnat Tel.: 07367-923890 Fax: 07367-923891 Mail: wagner.gabelstapler@freenet.de

Eder GmbH Moorweg 5 83104 Tuntenhausen Tel.: 08067-181-25 Fax: 08067-181-780 Mail: stapler@eder-gmbh.de Net: www.eder-gmbh.de

PFK Gabelstapler GmbH Mathias-Brueggen-Str. 61 50829 Köln Tel.: 0221-956595-0 Fax: 0221-956595-66 Mail: info@pfk.de Net: www.pfk.de

HERBST Förder- und Hebetechnik GmbH Grotrian-Steinweg-Straße 4 38112 Braunschweig Tel.: 0531-310120 Fax: 0531-31012-99 Mail: info@hfh-herbst.de Net: www.hfh-herbst.de


Thema Händlerverzeichnis Gabelstapler

Neue Serie Stand-Hochhubwagen von Mitsubishi Gabelstapler Mitsubishi Gabelstapler hat eine neue Serie Stand-Hochhubwagen eingeführt. Diese jüngsten Fahrerstand-Hochhubwagen SBR K haben viele neue Features, die sie komfortabler, kontrollierbarer und produktiver machen. Für Arbeiten, die neben Stapeln auch horizontales Fahren über längere Strecken erfordern, sind diese Hochhubwagen laut Mitsubishi die ideale Lösung. >> Die Käufer haben die Auswahl zwischen drei Kapazitäten: 1,2, 1,6 und 2,0 Tonnen. Die 1,2- und 1,6-Tonner erreichen eine Hubhöhe von 6.500 mm, das 2,0-Tonnen-Modell erreicht 6.300 mm. Mit den optionalen Seitenstabilisatoren kann die Resttragkraft bei größeren Hubhöhen noch gesteigert werden. Die Bediener der SBR K-Hochhubwagen werden feststellen, dass das modifizierte Design mehr Sicht bringt, die zusätzlich durch das Freisichthubgerüst und den Querstand des Fahrers erhöht wird. Durch die präzise Fly-by-wire-Lenkung und die kompakten Abmessungen können diese Lagertechnikgeräte sogar in besonders engen Gängen eingesetzt

werden, die selbst für Schubmaststapler zu schmal sind. Für mehr Arbeitszeit und weniger Rüst- und Stillstandzeiten sorgen der schnelle Ein- und Ausstieg, einfache Bedienelemente, eine bedienerfreundliche Anzeige und ein leichter Zugang zu allen Wartungspunkten.

Die SBR12/16/20K sind standardmäßig mit Regenerativbremsen, konischen Gabelspitzen und einer eingebaute Diagnostik ausgestattet. Zusätzlich sind viele Optionen wie Basishub, automatischer Halt bei einer bestimmten Hubhöhe, verschiedene Hubgerüste und Gabellängen/-breiten, eine Armlehne sowie Arbeitsund Warnleuchten erhältlich.

Für starke und flexibel programmierbare Leistung werden modernste Elektromotoren und die neueste MOSFET-Steuerungstechnologie eingesetzt. Fahren, Heben und Senken sind schnell und präzise ausführbar, ohne dass dabei die Kontrolle verloren oder die Sicherheit vernachlässigt wird.

Kostengünstige Yale Drehstromstapler >> Das höhere Drehmoment und der gleichmäßige Betrieb von Elektrogabelstaplern und Schmalgangstaplern mit Drehstromantrieb sind bereits seit einiger Zeit bekannt. Kernstück der neuen Lagertechnikgeräte bildet eine Kombination aus zuverlässigen Drehstrom­ antriebsmotoren, elektronischem CANbusKommunikationssystem und MOSFETKombisteuerungen für AC- und DC-Technik.

Wartungsarm Yale Europe ist dem Ziel wartungsfreier Lagertechnikgeräte ein gutes Stück näher gekom­men. Bürstenlose Drehstrommotoren,

weniger mechanische Bauteile, Näherungssensoren anstelle mechanischer Schalter, vereinfachte Steuersysteme, höherer thermischer Schutz und bessere Fehlerdiagnose über eine DDI-Multifunktionsanzeige tragen gemeinsam zu längeren Wartungsintervallen, höherer Produktivität und geringerem Wartungsaufwand bei. Das neue Sortiment an Yale Lagerprodukten bietet Kunden eine wartungsarme Alternative, die die Gesamtbetriebskosten senkt und die Zuverlässigkeit erhöht.

Optimaler Stapler für jeden Lagerbetrieb Kommissionierhöhe, Zykluszeiten und Kommissionierbereich sind die entscheidenden Betriebskriterien für jedes Lagertechnikgerät. Mit der Einführung des MP20X und MP20XD (für Doppelstapelung) sowie des MP20X MD für Anwendungen mit mittlerer Beanspruchung bietet Yale die optimalen Elektro-Gabelhubund -hochhubwagen – alle mit hochklappbarer Plattform und einem umfassenden Angebot an Antriebsoptionen, Gabel- und Batterie­

34

www.maschinen-technik.net

größen für jeden Einsatzbereich. Ebenso einfach gestaltet sich die Suche nach einem geeigneten Elektro-Gabelhubwagen im Mitgängerbetrieb mit klappbarer Plattform: hier stehen die Modelle MS12X (2,2 kW) und MS15X (4,0 kW) zur Auswahl, die über eine servounterstützte elektronische Lenkung verfügen und eine Fahrgeschwindigkeit von 6,0 km/h bzw. 8,5 km/h erreichen. Komplettiert wird das Angebot durch die neuesten Niederhubkommissionierer der Baureihe MO20F mit elektronischer servounterstützter Lenkung und optionaler mechanischer Lenkung, die Lagerhausbetreibern genau den richti­gen Stapler für jeden Einsatzbereich bieten, von großen und kleinen Vertriebszentren, Lebensmittel- und Getränkelagern bis hin zu Kühlhäusern. Die Markteinführung der neuesten Lagertechnikgeräte mit Drehstromtechnik ergänzt Yale Europes umfangreiches Sortiment an Gegengewichts- und Schmalgangstaplern. Kunden erhalten damit noch mehr Auswahl und Flexibilität mit kostengünstiger Drehstrommodellen, die zur Steigerung der Produktivität im Lager beitragen.


Industriehändler Degener Staplertechnik Vertriebs GmbH Messingweg 12 48308 Senden Tel: 02597-96040 Fax: 02597-6106 Email: lucht@degener-staplertechnik.de Web: www.degener-staplertechnik.de

Schefer Mietstapler GmbH Daimlerstrasse 4 85748 Garching-Hochbrück Tel: +49 89 1499010 Fax: +49 89 14990149 Web: www.schefer-mietstapler.de Email: info@schefer-mietstapler.de

Döllstädter-Gabelstapler-Service GmbH Am Bahnhof 13 99100 Döllstädt Tel: +49 36206 23192 Fax: +49 36206 20334 Email: info@staplerservice.de Web: www.staplerservice.de

STUBE Fördertechnik GmbH Repitzer Weg1 04860 Torgau Tel: +49 3421 904484 Fax: +49 3421 904491

Erwin Ehlers GmbH & Co. KG Hessenstrasse 15 65719 Hofheim Tel: +49 6122 78020 Fax: +49 6122 780255 Web: www.ehlers-stapler.de Email: reinhard@ehlers-stapler.de Johann Winter Foerdertechnik GmbH Adam-Opel-Strasse 16 28237 Bremen Tel: +49 421 64382 0 Fax: +49 421 64382 22 Email: info@winter-bremen.de Web: www.winter-bremen.de Johann Winter Foerdertechnik GmbH - NL Isernhagen Potsdamer Strasse 1 30916 Isernhagen Tel: +49 0511 61694 0 Fax: +49 0511 61694 22 Lenzing GmbH Grenzstrasse 192 46562 Voerde Tel: +49 2855 6055-20 Fax: +49 2855 6055-90 Email: service@lenzing-stapler.de Web: www.lenzing-stapler.de

STUBE GmbH Augsbergweg 11 56626 Andernach Tel: +49 2632 43053 Fax: +49 2632 491998 Email: info@stube-stapler.de Web: www.stube-stapler.de SVS Staplervertrieb und Service GmbH Industriestrasse 21 76287 Rheinstetten Tel: +49 7242 2173 Fax: +49 7242 2171 Waury Fördertechnik GmbH Krennewitzer Strasse 3 03044 Cottbus Tel: +49 355 878410 Fax: +49 355 8784121 Email: info@waury-ft.de Web: www.waury-ft.de Ziegler Gabelstapler GmbH Einsteinring 11 86368 Gersthofen Tel: +49 821 808560 Fax: +49 821 8085620 Email: info@ziegler-gabelstapler.de Web: www.ziegler-gabelstapler.de


Thema Händlerverzeichnis Lagertechnik

Schubmaststapler 4120: Arbeitsgangbreiten um 20 Prozent reduzierbar >> Wo herkömmliche Schubmaststapler aufhören, fangen die neuen Hubtex Schubmaststapler der Serie 4120 an. Deren Tragfähigkeit umfasst 3500 bis 6000 kg. Das Unternehmen ist damit zurzeit weltweit der einzige Anbieter in diesem Segment. „Mit der Serie 4120 sind wir erneut Vorreiter im Markt,“ sagt Ralf Jestädt, Gesamtvertriebsleiter. Im Vergleich mit konventionellen Elektro-Frontstaplern (Gabellänge 1200 mm, Tragfähigkeit 4500 kg) erlaubt der neue Hubtex-Schubmaststapler eine Reduzierung der Arbeitsgangbreiten um über 20 Prozent. Die Kombination von hohen Tragfähigkeiten und langen Batterieeinsatzzeiten ermöglicht laut Jestädt bislang nicht erreichte Umschlagsvolumina bei Schwerlastpaletten und Lasten bis 2,5 m im Schwerlastbereich. Soviel Leistung stellt Hubtex auch eine ad-äquate Ergonomie gegenüber: Mit der einfach zu bedienenden, feinfühligen Lenkung kann zeitaufwändiges Manövrieren vermieden wer-

den; das Gerät ist extrem wendig. Die komfortable Fahrerkabine bietet uneingeschränkte Beinfreiheit und bestmögliche Rundumsicht. Die Schwingungsdämpfung der Kabine und die Federung des verstellbaren Komfortsitzes sorgen für ermüdungsarmes Arbeiten, was die Gesundheit des Fahrers schont. Weitere Eigenschaften der Serie 4120 sind: • wartungsfreies elektronisches Bremssystem, • Freisichthubgerüste bieten optimale Sichtverhältnisse in Richtung Last, • hohe Tragkraftreserven, auch bei großen Lastschwerpunkten, • Hubhöhen bis 8500 mm mit minimalem Tragfähigkeitsverlust, • Bereifung: Einsatz von Vulkollanbereifung für den Inneneinsatz, wahlweise weiche, Pevopur- oder Vollgummibereifung für den kombinierten Innen- und Außeneinsatz.

Optional sind für bestimmte Einsatzzwecke Anbaugeräte wie Teleskopgabeln, Seitenschieber, Drehgeräte und Tragdorne erhältlich. Jestädt sagt: „In bestimmten Einsatzfällen kann der 4120 eine preisliche Alternative zu einem Vierwege-Stapler darstellen.“

Wo herkömmliche Schubmaststapler aufhören, fangen die neuen Hubtex Schubmaststapler der Serie 4120 an. Deren Tragfähigkeit umfasst 3500 bis 6000 kg. Das Unternehmen ist damit zurzeit weltweit der einzige Anbieter in diesem Segment.

Hörschäden in Deutschland an erster Stelle von allen Berufskrankheiten – Abhilfe geboten In der Bauwirtschaft sind über 51 Prozent aller anerkannten Fälle von Berufskrankheiten Hörschäden durch Lärm. Leistungen von 20 Millionen Euro zahlte die Berufsgenossenschaft der Bauwirt­schaft (BG BAU) an fast 7.000 Lärmgeschädigte allein im Jahr 2004. Darauf hat die BG BAU kürzlich hingewiesen. Mehr Aufklärung der Öffentlichkeit sowie in Betrieben und Ausbildungsstätten ist dringend geboten, so die BG BAU. >> Über 42.000 lärmbedingte Rentenfälle waren 2004 in Deutschland bei allen gewerblichen Berufsgenossenschaften registriert. Das sind mehr als 37 Prozent aller für Berufskrankheiten gezahlten Renten. Auf die Baubranche entfallen im gleichen Jahr rund 21 Prozent der Lärmschwerhörigkeiten.

ger be­kannt aber durch neue Studien belegt: Schon bei niedrigeren Lärmpegeln zeigen sich Auswirkungen wie Stress, Schlafstörungen sowie steigendes Herzinfarktrisiko. Dazu kommt ein erhöhtes Unfallrisiko, weil bei Lärm die sprachliche Verständigung erschwert und Warnsignale überhört werden können.

Am Bau lässt sich Lärm oft nicht vermeiden und zu hoher Lärm macht krank. Bei Personen, die einer anhaltenden Lärmbelastung über 85 Dezibel (dB/A) oder einem Spitzenschalldruck, zum Beispiel, von 140 Dezibel aus­gesetzt sind, werden die feinen Haarsinneszellen im Innenohr unheilbar zerstört. Unmittelbare Folge der Lärmschwerhörigkeit ist nicht nur die Ein­schränkung der Lebensqualität, etwa durch soziale Isolierung. Weni-

Wie die BG BAU weiter betont, muss spätestens bis zum 15. Februar 2006 die schon im Jahr 2003 verabschiedete Europäische Richtlinie zum Schutz der Arbeitnehmer gegen Lärmgefährdungen am Arbeitsplatz in Deutschland umgesetzt sein. Wichtigste Neuerung: Der Lärmgrenzwert, ab dem Arbeit­ geber Schutzmaßnahmen treffen müssen, wird von bisher 85 Dezibel (dB/A) auf 80 dB/A verändert.

36

www.maschinen-technik.net

Den Unternehmen rät die BG BAU deswegen dringend, lärmarme Bauver­fahren, Maschinen und Werkzeuge einzusetzen. Übersteigt der Lärmpegel den unteren Auslösewert von 80 dB/A, müssen die Betriebe Gehörschutz be­reitstellen.


Firma

Adresse

PLZ

Ort

Telefon/Mail

Agroservice Langenwolmsdorf GmbH

Neustädter Landstrasse 1B

01833

Stolpen

Motor Flurfördertechnik

Nebenstrasse 21

08138

Thurm

+49 37 60 12 52 12

+49 37 60 12 55 31

Lagertec Vertrieb u. Service GmbH

Luhdorfer Strasse 124

21423

Winsen

+49 4 17 18 87 80

+49 41 71 88 78 22

A&O Maschinen Service

Haydnstrasse 2

27367

Sottrum

+49 42 64 31 25

+49 42 64 30 94

Nikolic Gabelstaplerservice GmbH

Siemensstrasse 18A

30827

Garbsen, Hannover

STM (KSM)

Am Schornacker 63

46485

Büsch Gabelstapler Service

Kölner Strasse 54

A & Z Baugeräte

+49 35 97 32 85 14 agroservice@arcor.de

Fax/Internet

+49 35 97 32 62 95

+49 51 31 49 370

+49 51 31 92 241

info@nikolicgabelstapler.de

www.nikolicgabelstapler.de

Wesel am Rhein

0049 281 206 37 79

+49 281 206 47 62

47647

Nieukerk

+49 21 54 48 38 80

+49 21 54 48 38 81

Bahnhofstrasse 41

47829

Krefeld

+49 21 51 51 83 80

+49 215 15 18 38 30

Stubbe / Böckmann Transportgeräte, Forsttechnik

Schmälstrasse 6

49681

Garrel

+49 44 91 93 85 63

+49 44 91 93 85 64

Ohrem & Heil

Blatzheimer Strasse 5

53909

Zülpich

+49 2252 83 06 10

+49 2252 83 09 03

Schneider Gabelstapler Vertrieb

Buchenweg 29

57250

Netphen

+49 2 73 71 37 48

+49 27 37 21 87 76

Lütjens

Windmullerstrasse 36

59557

Lippstadt

+49 29 41 24 40 34

+49 29 41 24 40 49

Gala

Wellesweiler Strasse 272

66538

Neunkirchen

+49 6821 92082 15

+49 6821 92082 22

Staufen Baubedarf GmbH

+49 7 16 16 73 10

+49 71 61 67 31 50

Esslinger Strasse 17

73037

Göppingen

info@staufenbaubedarf.de

www.staufenbaubedarf.de

Elf Vertriebs u. Service GmbH

Benzstrasse 4

82281

Egenhofen

Bregler

Stahlstrasse 9

88339

Wolf Baumaschinen

Dainbacher Weg 10

Filler

Meininger Strasse 89

+49 8145 9968 0

+49 8145 9968 25

info@elf-service.de

www.elf-service.de

Bad Waldsee

+49 75 24 97 12 0

+49 75 24 97 12 40

97980

Bad Mergentheim

+49 79 31 97 50 0

+49 79 31 97 50 50

98639

Rippershausen

+49 3693 89 71 10

+49 3693 89 73 63


Thema Händlerverzeichnis Gabelstapler

Konzeptfahrzeug: Jungheinrich steuert die Zukunft >> Der Arbeitsplatz auf einem Frontstapler nähert sich in seiner Gestaltung und Funktion immer mehr dem Automobilstandard an und wird sich in Zukunft deutlich verändern. Ein Meilenstein hierfür ist der JetPilot. Bei diesem innovativen Konzept von Jungheinrich ist die Bedienung aller primären Funktionen des Staplers in das Lenkrad integriert. Die bisher seitlich angeordneten Bedienhebel für Mast und Gabel entfallen. Neues Bedienkonzept: Multifunktionslenkrad im Gegengewichtsstapler Die Grundidee der Jungheinrich-Entwickler war, alle Primärbedienelemente an einem Ort zu konzentrieren. Der neue JetPilot ist daher eine Kombination von Lenkrad und den wichtigsten Bedienelementen an einer zentralen Stelle. Das betrifft neben dem Heben/Senken, der Mastneigung sowie dem Seitenschieber und der Bedienung von eventuellen Anbaugeräten unter anderem auch die Umschaltung der Fahrtrichtung sowie die Parkbremse, die Hupe und den Taster für die Schleichfahrt. Mit einem weiteren Taster des JetPilot lassen sich die Gabeln automatisch waagerecht stellen, was das Einfädeln in einen Ladungsträger erleichtert. Im Gegensatz zu den hydraulischen Lenkungen, die in den heutigen Gegengewichtsstaplern zum Einsatz kommen, verfügt das Jungheinrich-Konzeptfahrzeug mit dem Multifunktionslenkrad über eine elektro-hydraulische Lenkung. Damit entfallen störende Hydraulikbauteile in der Lenksäule. Stattdessen gehen bei einer Lenkbewegung elektrische Signale an die Hydraulikvorrichtung, die ihrerseits für die Kraftübertragung sorgt.

Intelligente Lenkung: Sicherheit auch bei hohen Geschwindigkeiten Das Multifunktions-Lenkrad lässt sich in jede Richtung um nur 100 Grad drehen. „Das bedeutet, dass das ständige Kurbeln für den Fahrer wegfällt“, so der Jungheinrich-Chefentwickler weiter. Mit minimalen Lenkbewegungen lässt sich das Fahrzeug der Zukunft leicht und präzise manövrieren. Die elektronische Lenksteuerung sorgt mittels intelligenter Anpassung des Lenkverhaltens nicht nur für eine sichere und präzise Lenkbarkeit, sondern auch für höhere Produktivität durch ein sehr dynamisches Fahrzeughandling. Auch bei hohen Geschwindigkeiten wird das Lenkverhalten verbessert, weil das Gerät auf unbeabsichtigte kleine Lenkbewegungen sehr unempfindlich reagiert. Mehr Platz, mehr Fahrkomfort Der durch die Integration aller Bedienhebel in das Multifunktions-Lenkrad frei gewordene Platz ermöglicht deutlich mehr Ablageflächen für den Fahrer. Mit dem Wegfall der hydraulischen Bauteile in der Lenksäule ergibt sich zusätzlich eine verbesserte Beinfreiheit. Vervollständigt wird das neue Bedienkonzept durch die optimierte Darstellung aller wichtigen Informationen auf dem hochauflösenden Farbdisplay des Dialog-Moduls. Dieses ist rechts vom JetPilot und damit an der ergonomisch günstigsten Position angeordnet. Auf dem Dialog-Modul befinden sich zudem Softkeys, über die die Fahrzeugeinstellungen und weitere Sekundärfunktionen gesteuert werden können. Häufig benötigte Funktionen, wie das Einschalten der Arbeitsscheinwerfer und die Umschaltung des Fahrprogramms, können über gut erreichbare Drehschalter direkt ausgewählt werden. Lenkrad muss nicht mehr justiert werden Der Wegfall der konventionellen Lenksäule erleichtert das gesamte Handling der Lenkradeinstellung beträchtlich. Bei herkömmlichen Gegengewichtsstaplern muss nach dem morgendlichen Batteriecheck das Lenkrad stets neu justiert und auf die individuellen Bedürfnisse des Fahrers eingestellt werden. Mit dem JetPilot entfällt dies. Das neue Multi-

38

www.maschinen-technik.net

funktionslenkrad verfügt über zwei Positionen – eine für den Batteriewechsel und eine für den tatsächlichen Betrieb. Das Lenkrad nimmt daher, nachdem es aus der Wechselposition gebracht worden ist, automatisch wieder die voreingestellte Betriebsposition ein. Die exakte Einstellung auf die Fahrerbedürfnisse erfolgt mit einer Art „Servo-Verstellung“. Der Fahrer muss hierzu nur noch einen Knopf drücken, und das Lenkrad ist in Neigung und Höhe frei verstellbar. RFID: Automatisches Erkennen von Paletten und Lagerplätzen Zu den neuen Technologien, die auf dem Jungheinrich-Konzeptfahrzeug Einzug gehalten haben, gehört RFID (Radio Frequency Identification). Mittels dieser auf dem Logistiksektor rasch voranschreitenden Technologie kommuniziert „Concept 05“ mit seiner Umwelt. So können beispielsweise RFID-gekennzeichnete Paletten und Lagerplätze automatisch erkannt werden. Auch das Speichern von Informationen des Lagerverwaltungssystems direkt auf den Paletten ist möglich, so dass eine RFID-gekennzeichnete Palette ihren zugewiesenen Lagerplatz kennt. Aufwändige Datenfunk-Anlagen können mit dieser Technologie entfallen.


Händlerverzeichnis Gabelstapler Thema

Wartung in 17 Metern Höhe >> Dyckerhoff betreibt im ostwestfälischen Geseke das Zementwerk Fortuna. Das 1927 gegründete Werk wurde vor über 35 Jahren in das Unternehmen integriert. Heute verkörpert Fortuna einen leistungsfähigen Betrieb, der über moderne technische Anlagen verfügt. Produziert werden die Zemente CEM I 52,5 R und CEM II/A-LL 42,5 R, die höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Der direkt an das Betriebsgelände angrenzende firmeneigene Steinbruch mit Kalkstein der oberen Kreide, des Turon, garantiert die Versorgungssicherheit mit Rohmaterial. Für Ladearbeiten innerhalb des Produktionsprozesses und für Wartungsarbeiten setzt das Unternehmen einen JCB Teleskopen 540-170 ein. Die so unterschiedlichen Aufgaben können problemlos bewältigt werden, da der Teleskop serienmäßig mit einem Q-Fit-Schnellwechsler ausgestattet ist. Im Schaufeleinsatz muss der 540-170 den angelieferten REA-Gips aufhalden, so dass er vom Krangreifer aufgenommen und in den Silo gefüllt werden kann, von wo er der Zementmahlung zugeführt wird. Beim Aufschütten des Gipses ist der JCB Teleskop durch das aggressive Material besonders beansprucht. Mit der Arbeitsbühne werden Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt. Da bei einem Werk dieser Größenordung und technischen Ausstattung die Werterhaltung von großer Bedeutung ist, wird der Teleskop,

der eine Hubhöhe von 16,80 Metern erreicht und eine Hubleistung von 4 Tonnen besitzt, sehr stark ausgelastet. Mit der Arbeitsbühne, die hydraulisch geschwenkt werden kann, sind auch schwer zugängliche Stellen zu erreichen. Dadurch wird der aufwändige Bau eines Gerüstes oder das teure Anmieten eines Kranes überflüssig. Außerdem besitzt der Teleskop gegenüber Hebebühnen wesentlich höhere Stabilität und Standsicherheit. Die JCB Arbeitsbühnen-Systeme sind gemäß EG-Richtlinien mit entsprechender Sicherheitstechnik ausgestattet. Die Kombination Teleskop/Arbeitsbühne ist CE zertifiziert und entspricht der EG-Richtlinie EN280 für Hubarbeitsbühnen. Ausgestattet mit einer Fernsteuerung erfolgt die Übermittlung von Signalen auf die Auslegerhydrauliksteuerung per Funk auf die elektro-hydraulischen Steuerventile. Gesteuert werden u.a. die Funktionen Heben, Senken, Ein- und Austeleskopieren sowie der Hydraulikantrieb für die Arbeitsbühne. Die enorme Wendigkeit des Teleskopen kommt ihm auf dem Betriebsgelände und in der Gipslagerhalle sehr zugute. Der Fahrer kann zwischen drei Lenkarten wählen: Allrad-, Vorderrad- und Hundeganglenkung. Der enge Wenderadius von nur 4,1 Metern unterstreicht diese Beweglichkeit. Der seitlich montierte 74,6-kW-Motor (100 PS) verleiht dem Teleskopen enorme Kraft. Der laufruhige Motor verbraucht auch unter

Last wenig Kraftstoff. Das serienmäßige Powershift-Getriebe ist unter Volllast schaltbar und ermöglicht so kurze Umschlagzeiten und schnelle Fahrgeschwindigkeiten. Der 540-170, der vom JCB Händler ABt aus Bochum geliefert wurde, arbeitet dank seiner robusten und bewährten Technik sehr zuverlässig. Das bestätigt auch Werkstattleiter Oliver Nillies: „ Der Teleskop ist jetzt seit vier Jahren im Einsatz und wir haben überhaupt keine Probleme. Mit der Verfügbarkeit und der Wirtschaftlichkeit sind wir sehr zufrieden.“

Der JCB Teleskop 540-170 ist serienmäßig mit einem Q-Fit-Schnellwechsler ausgestattet, so dass er sehr schnell vom Arbeitsbühnen- zum Schaufeleinsatz wechseln kann.

Händlerauszug „JCB“ Forschner Bau- und Industriemaschinen GmbH Industriestr. 11 89081 Ulm Tel.: 0731 / 14044-0 Fax: 0731 / 14044-22 info@forschner-baumaschinen.de Net: www.forschner-baumaschinen.de

Dingler Baumaschinen GmbH & Co. KG Industriestr. 20 72221 Haiterbach Tel.: 07456 / 692255 Fax: 07456 / 7141 Mail: info@dingler-baumaschinen.de Net: www.dingler-baumaschinen.de

Staufen Baubedarf GmbH Esslinger Str. 17 73037 Göppingen Tel.: 07161 /6731-0 Fax: 07161 / 6731-50 Mail: info@staufen-baubedarf.de Net: www.staufen-baubedarf.de

Roth & Söhnel GmbH Kurt-Schumacher-Str. 47 35418 Buseck-Trohe Tel.: 06408 / 2021 Fax: 06408 / 4863 Mail: andreas.soehnel@rstrohe.de Net: www.rstrohe.de

Norbert Graaf GmbH Botterstieg 7 23611 Schwartau Tel.: 0451 / 281602 Fax: 0451 / 284595 Mail: graaf-baumaschinen@t-online.de Net: www.graaf-baumaschinen.de

www.maschinen-technik.net

39


Händlerauszug „ARTISON“ Deutschland W. Körner Gabelstapler GmbH 38179 Groß Schwülper Telefon: 0 53 03 / 95 95-0 E-Mail: info@artison-deutschland.de Internet: www.artison-deutschland.de

Hecker Gabelstapler 93343 Essing Telefon: 0 94 47 / 2 28 E-Mail: hecker-gabelstapler@t-online.de Internet: www.hecker-gabelstapler.de

TEKO Stapler-Service GmbH & Co KG 56427 Siershahn Telefon: 0 26 23 / 92 40 19 E-Mail: teko-staplerservice@online.de

HEBEMAX GmbH 07745 Jena Telefon: 036 41 / 60 77 48 E-Mail: kontakt@hebemax.de Internet: www.hebemax.de

Hebe & Fördertechnik Janzen 06526 Sangerhausen Telefon: 0 34 64 / 57 28 25 E-Mail: mail@stapler-janzen.de Internet: www.stapler-janzen.de

Wiandt Gabelstapler 73765 Neuhausen Telefon: 0 71 58 / 9 87 87 87 E-Mail: wiandt@web.de

BT präsentiert die neue kompakte ElektroFrontstapler-Baureihe mit Hinterradantrieb >> Die Cargo Frontstapler C3E 100 R – 150 R basieren auf einem kompakten Dreirad-Chassis, das dank seiner hervorragenden Manövriereigenschaften, besonders für den Einsatz auf engstem Raum geschaffen ist. Mit Tragfähigkeiten von 1.000 kg, 1.300 und 1.500 kg lassen sich diese neuen Stapler universell in allen Branchen sowie Anwendungen einsetzen. Der einfache und wartungsarme 24 V Antrieb ermöglicht hervorragende Beschleunigungswerte und eine hohe maximale Fahrgeschwindigkeit. Die Stapler sind trotz ihres günstigen Preis-/ Leistungsverhältnisses komplett ausgestattet und entsprechen in jeder Hinsicht dem gewohnten BT-Standard. Jeder Stapler dieser neuen Baureihe ist mit einem Freisichtmast mit verdeckter Schlauchführung ausgestattet, dies verbessert die Sicht des Fahrers durch den Mast nach vorne erheblich. Um den Ansprüchen unterschiedlicher Fahrer gerecht zu

40

www.maschinen-technik.net

werden, bietet BT verschiedene Hydrauliksteuerungen an: Entweder herkömmliche Hebel, Tipptastensteuerung oder Mini-Kreuzhebel. Alle Stapler verfügen serienmäßig über einen Dreiwege-Ventilblock. So können sie kostengünstig mit einem optionalen Seitenschieber ausgestattet werden. Jedes Modell kann wahlweise auch mit einem vierten Ventilhebel ausgerüstet werden, mit dem Anbaugeräte wie Zinkenverstellgeräte oder drehbare Gabeln bedient werden können.

von Besonderheiten auf.

Je nach Wunsch des Fahrers bietet BT - wie für die übrigen Cargo-Stapler - auch für diese Baureihe verschiedene Systeme zum Fahrtrichtungswechsel, wie Doppelpedalsteuerung oder Fahrtrichtungswechsel per Handumschaltung, an. Zur Standardausrüstung der neuen hinterradangetriebenen Frontstapler von BT gehört ferner das umfangreiche und komplett ausgestattete Armaturenbrett, inklusive einer Radstandsanzeige, einer Vielzahl an Warnleuchten sowie einer Geschwindigkeitsanzeige, für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Für den Mehrschichtbetrieb, können diese neuen Stapler - im Gegensatz zu anderen Staplern ihrer Klasse – mit einem schnellen und unkomplizierten seitlichen Batteriewechsel ausgerüstet werden.

Besonderheiten Die Baureihe der neuen, kompakten Frontstapler mit Hinterradantrieb weist eine Reihe

Automatische Geschwindigkeitsreduktion bei Kurvenfahrten bedeutet Sicherheit während des Einsatzes. Außerdem lassen sich alle Leistungsparameter, wie Fahrgeschwindigkeit und Beschleunigung, nach den Wünschen des Fahrers oder den Erfordernissen der jeweiligen Anwendung programmieren. Die serienmäßigen Brems- und Rücklichter sorgen für zusätzliche Sicherheit.

In den neuen Frontstaplern werden zahlreiche BT Standardkomponenten verbaut, die bereits bei anderen Modellen der Baureihe Cargo eingesetzt werden. Die bewährte Technologie garantiert eine hohe Zuverlässigkeit. Die Drehstrommotoren für Fahren und Heben entsprechen dem IP 54 - Standard, d.h. sie sind für ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit vor Feuchtigkeit und Staub geschützt.


Händlerverzeichnis Gabelstapler Thema

GENIE Teleskopstapler – Jetzt bei Fa. BEYER-Mietservice in Roth / Heckenhof (Westerwald) Im Mietprogramm >> Die Firma Beyer Baumaschinen-Mietservice kauft erstmalig in Deutschland Teleskopstapler von Genie Europe, Achim. Damit steigt Genie verstärkt in den Teleskopstapler-Markt in Deutschland ein. Durch den Kauf wird die Firma Beyer zusätzlich zu ihrem diversifizierten Mietangebot auch vier Genie Teleskopstapler des Typs GTH2506 sowie ein Teleskopstapler GTH 3007 ab Dezember 2005 anbieten. Mit einer Hubhöhe von 5,75 m und einer seitlichen Reichweite von 3,34 m ist der GTH2506 in der Lage, bis zu 2.500 kg zu heben. Der Teleskopstapler GTH-3007 verfügt über eine Hubhöhe von 7 m und eine seitliche Reichweite von 3,8 m. Seine maximale Tragfähigkeit beträgt 3.000 kg. Beide geländegängigen Teleskopstapler sind einfach zu bedienen. Es können drei Lenkarten gewählt werden: Lenkung der Vorderachse, Krebsgang sowie koordinierte Lenkung (Hundegang). Die Fahrerkabinen sind nach ROPS / FOPS geprüft und sind mit einem pneumatisch einstellbaren Sitz mit Armlehnen ausgestattet. Die ölgekühlten Deutz Turbo-Diesel Motoren sind seitlich an beiden Geräten zwecks einfachem Zugang zu den Motorbestandteilen montiert. Der hydrostatisch geregelte Antrieb ermöglicht eine feinfühlige und präzise Positionierung

der Lasten. Der hydraulisch vorgesteuerte, proportionale Joystick ermöglicht eine multifunktionale Anwendung. Genies Teleskopstapler werden mit einem umfangreichen Optionspaket, Zubehör und Anschlüssen für Zusatzgeräte angeboten und durch das Genie Serviceleistungspaket unterstützt, welches z.B. Vor-Ort-Service, Ersatzteillieferungen, technische Hotline, Lösungen in finanziellen Fragen und Gebrauchtmaschinen beinhaltet. Gründe für den Kauf sieht Herr Dieter Beyer, Inhaber der Beyer Baumaschinen-Mietservice, in der hervorragenden Qualität von Genie Geräten, der kompetenten Beratung sowie dem umfassenden Genie-Serviceangebot. Zu den Gerätevorteilen sagt Herr Beyer: „Genie erschließt mit diesem kompakten Gerätetyp eine Nische die von anderen Teleskopstapler-Herstellern bisher noch nicht erschlossen wurde. Mit den minimalen Abmaßen von 1,80m Breite und 1,92m Höhe bietet Genie ein Gerät welches Zugang zu sehr beengten Einsatzorten findet, wo größere Geräte bislang keinen Zugang fanden “. Generell bietet die Firma Beyer Baumaschinen Mietservice als Miet-

profi neben technisch einwandfreien Maschinen ein umfassendes, kundenfreundliches Servicepaket an, das z.B. einen zuverlässigen Lieferservice, kundenfreundliche Öffnungszeiten, kompetente Beratung und Einweisung, Ersatzgeräte sowie erfahrenes und geschultes Bedienpersonal umfasst. Sicherheit und Service sind die tragenden Pfeiler der Beyer-Unternehmensphilosophie. Der Maschinenpark umfasst über 450 Geräte, davon eine große Auswahl an Arbeitsbühnen, Teleskopstaplern und Minikranen die bundesweit angeboten und vermietet werden. Weitere Information zu der Firma Beyer finden Sie im Internet unter: www.beyer-baumaschinen.de

www.maschinen-technik.net

41


Thema Händlerverzeichnis Gabelstapler

Atlet setzt neue Maßstäbe

Daten, um eine ruhiglaufende, ausgeglichene Arbeitsweise zu gewährleisten.

FORTE – Die neue Schubmaststapler-Generation

Programmierbarer Bordcomputer

Leiser, sicherer und schneller: Atlet, schwedischer Hersteller von Flurförderzeugen mit Sitz in Oberhausen, hat mit dem neuen FORTE ein Gerät entwickelt, welches mit moderner und erprobter Technik das Material-Handling auf ein neues Niveau hebt. Der neue FORTE bietet mit der verbesserten Technologie alle Vorteile des bekannten und bewährten UNS TERGO. >> Schubmaststapler sind stark beanspruchte Arbeitsgeräte mit hohem Nutzungsgrad, die in Lagerhäusern eingesetzt werden, wo Stapler mit hoher Leistung und Wendigkeit für das Stapeln und den Transport gefragt sind. Der neue Forte vereint Stärke, Schnelligkeit und Sicherheit mit ausgefeilter Technologie und Ergonomie und erfüllt damit alle Anforderungen anspruchsvoller Arbeitsumgebungen. Der Forte überzeugt durch starke Drehstrommotoren für eine hohe Transportleistung und großen Komfort. Die um 20 Prozent auf max. 0,7m/s gesteigerte Hubgeschwindigkeit macht den Forte noch effizienter. Die Fahrgeschwindigkeit konnte in der neuen Ausführung um 16 Prozent auf eine Höchstgeschwindigkeit von 14 km/h erhöht werden. Das Gerät ist mit einer Tragfähigkeit von 1.400, 1.600 und 2.000 kg lieferbar und bringt Lasten Dank des neu entwickelten Hubgerüstes und mit Hilfe des Sicherheitssystems S3 sicher in eine Höhe von bis zu 11 Metern. Das neue Hubgerüst ist leise und läuft schnell und ruckfrei.

funktionelle Design steigert die Leistung des Bedieners. Es sichert so eine hohe und gleichbleibende Produktivität. Computergesteuerte Fahreinheit Durch den schnellen und wartungsfreien Drehstromantrieb und durch die regulierbare Geschwindigkeit und Beschleunigung werden die Kosten gesenkt und die Serviceeinsätze planbar. Die Energierückgewinnung beim Bremsvorgang ist ein weiterer Pluspunkt für die AC-Technologie. Die hohe Leistung des 48-Volt-AC-Motors kann mit Hilfe zweier Computer für Antrieb und Hydraulik voll ausgeschöpft werden. Verschiedene Steuereinheiten optimieren jeden Arbeitsvorgang. Die Abstimmung mit dem Hauptcomputer ATC 2 sichert gute Bedienungseigenschaften. Der ATC koordiniert alle

Das patentierte Sicherheitssystem S3 hilft gefährliche Situationen zu vermeiden. In engen Kurven und bei gehobener Last wird die Geschwindigkeit gesenkt und ein Kippen verhindert. Zudem stimmt das System Fahrgeschwindigkeit und Empfindlichkeit des Lenkrades aufeinander ab. Der Forte verfügt über drei High-tech Ausstattungseinheiten, die höhere Produktivität je Einsatzstunde ermöglichen. Ergonomie-Einheit Der ergonomische Arbeitsplatz mit großer Beinfreiheit für den Fahrer ist mit einem leichtgängigen Mini-Lenkrad mit schwimmender Armlehne ausgestattet. Der Fahrersitz ist vielseitig einstellbar, ebenso das Bedienpult. Durch den geräumigen Fahrerbereich und seine ausgezeichnete Rundumsicht bietet das Gerät optimale Arbeitsbedingungen. Das

42

www.maschinen-technik.net

Leiser, sicherer und schneller: Die neue Schubmaststapler-Generation FORTE von Atlet

Die gesamte Fahrcharakteristik ist für jeden Fahrer individuell einstellbar und wird fahrerbezogen abgespeichert. Die Einstellungsparameter des Gerätes können an Sicherheitsanforderungen und an die Leistungsfähigkeit der Fahrer angepasst werden. Statt dem ganz normalen Startschlüssel ist der Forte nach Eingabe eines persönlichen PIN-Codes fahrbereit. Bis zu 350 Fahrerprofile sind speicherbar. Der Bordcomputer liefert durch Kommunikation via Display, Funk, Ausdruck und PC-Anschluss wichtige Daten über etwa Nutzungsund Abnutzungsgrad, zum Servicebedarf und zu eventuellen Schäden. Mit Hilfe dieser Daten können wertvolle Auswertungen zur Betriebskostenreduzierung erstellt werden. Als Spezialist auf dem Gebiet des innerbetrieblichen Transports bietet Atlet-Flurförderzeuge eine breite Produktpalette zum Be- und Entladen, Stapeln sowie Kommissionieren – dabei wird von Jahr zu Jahr die Technik der Geräte verbessert. Gemeinsam mit dem Gabelhubwagen mit Plattform Presto und dem Niederhub-Kommissioniergerät Tempo präsentiert Atlet innerhalb von 18 Monaten eine komplett neue Produktpalette für den Distributionsbereich.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Die neue Innovation für den Baubereich SENNEBOGEN MULTICRANE 608 Kundenwünsche effektiv umgesetzt Das Familienunternehmen SENNEBOGEN arbeitet schon immer sehr eng mit Händlern und Kunden zusammen. Aus dieser guten Zusammenarbeit entstand die neueste Innovation aus Straubing der SENNEBOGEN Multicrane 608. Dieser Multikran mit endlosdrehbarem Oberwagen, wurde speziell für den Kraneinsatz, für Arbeiten mit Hubarbeitsbühne aber auch für Schaufeleinsatz konstruiert und entwickelt. Neue Maßstäbe im Bereich der Telehandler Technologie Dank seiner innovativen Technik setzt der SENNEBOGEN Multicrane 608 neue Maßstäbe im traditionellen Bau-Bereich. Durch sein souveränes Konzept, seine Kompaktheit (4,86 m Länge, 3m Höhe und 2,55m Breite) und Wendigkeit erschließt der SENNEBOGEN Multicrane 608 neue Arbeitsbereiche, bei denen bis dato in dieser Leistungsklasse die Größe ein Hindernis darstellte und die notwendige Flexibilität nicht angeboten werden konnte. 4 Tonnen Tragkraft bei 20 m Hubhöhe bei dem kompakten Abstützquadrat von 4,86 m in der Länge und 4,6 m in der Breite, sprechen für sich. Fakten die überzeugen Der kompakte SENNEBOGEN Multicrane 608 ist mit einem 5- teiligen Teleskopausleger ausgerüstet. Dieser verleiht dem SENNEBOGEN Multicrane 608 nicht nur eine maximale Hubhöhe von mehr als 20 m beim Einsatz mit Gabelzinken, sondern reduziert gleichzeitig die vorderen und hinteren Überhänge des Krans. Das innovative, verwindungssteife Auslegersystem des SENNEBOGEN Multicrane 608 ist aus extrem großen Querschnitten aufgebaut, und für den Dauereinsatz im Schwersteinsatz konzipiert. So beträgt z.B. mit Gablezinken, die Nutzlast bei der maximalen Reichweite von 18 m noch 700 kg. Bei einer Hubhöhe von 20 m kann,

in diesem Beispiel, der SENNEBOGEN Multicrane 608 eine Nutzlast von 4000 kg sicher heben und die maximale Nutzlast von 6000 kg kann auf eine Höhe von mehr als 10 m angehoben werden. Ausgerüstet mit Winde kann der 608 sogar 8000 kg heben. Leistungsstark und agil Angetrieben wird der neue Multicrane 608 von einem 90 kW starken Deutzmotor, der servicefreundlich auf der rechten Seite des Oberwagens eingebaut ist. Der permanente Allradantrieb sorgt auch bei schweren Böden für eine gute Traktion. Der hydrostatische Fahrantrieb in Verbindung mit einem Lastschaltgetriebe ermöglicht eine Fahrgeschwindigkeit von über 30 km/h. Eine Allradlenkung mit drei möglichen Lenkungsarten verleiht dem SENNEBOGEN Multicrane 608 eine gute Manövrierbarkeit, so dass mit dem 608 auch unter engsten Verhältnissen problemlos gearbeitet werden kann. Effektive Unterstützung des Fahrers Eine Axialkolbenpumpe in Verbindung mit einer elektrischen Vorsteuerung sorgen für schnelle Arbeitsbewegungen, bei bester Feinfühligkeit. Weiterer wichtiger Punkt, für effizientes Arbeiten, ist die moderne, großräumige Kabine, mit ihrer sehr guten Rundumsicht und ergonomischen Sitzposition. Sie lässt sich mittels Fußtaster, „Kabine Auf/Ab“, auf 4,1 Meter Sichthöhe hydraulisch hochfahren und zusätzlich 17° neigen, somit wird eine hervorragende Überschaubarkeit des Arbeitsplatzes ermöglicht. Das steigert die Effektivität ganz beträchtlich und ist aktive Sicherheit. Werkzeugwechsel in Rekordzeit. Mit dem serienmäßigen, hydraulischen Schnellwechselsystem, mit extra breiter durchgehender Schnellwechselplatte, können die Arbeitswerkzeuge des SENNEBOGEN Multicrane 608 schnell und einfach gewechselt werden. Kostenbewusst Die niedrigen Betriebskosten und die Wartungsfreundlichkeit des 608 bei v e r längerten Serviceintervallen garantiert höchste Wirtschaftlichkeit bei maximaler Einsatzvielfalt.

Sinnvolle Ergänzung Mit dem neuen Multicrane 608 erweitert SENNEBOGEN sinnvoll die Baureihe der innovativen Teleskopmaschinen aus Straubing. Wie auch beim SENNEBOGEN Multihandler 305 sind der verwindungssteife Teleskoparm, die konsequente Kompaktheit bei gleichzeitigen hohen Leistungsdaten und die hochfahrbare Kabine die wichtigsten Produktmerkmale des neuen Multikrans. Gemeinsam mit dem Multihandler 305 bildet der SENNEBOGEN Multicrane 608 die neue Gruppe ’compact line’ bei SENNEBOGEN. Fazit: Der SENNEBOGEN Multicrane 608 ist ein superstarker Multikran mit exzellenten Arbeits- und Sicherheitsbedingungen, kompakt, wendig und leistungsstark, kurz gesagt für den Bau-Bereich die richtige Allroundmaschine. Ausgelegt auf maximale Leistungsfähigkeit verbindet der SENNEBOGEN Multicrane 608 höchste Produktivität und Effizienz, bei maximaler Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit und überzeugt damit die Anwender.

www.maschinen-technik.net

43


Thema Absperrtechnik Händlerverzeichnis

Innovative Lösungen für Ihr Unternehmen >> P-SIGN Absperr- und Schildertechnik - ein Unternehmensbereich mit unterschiedlichsten Geschäftsfeldern in einem leistungsfähigen Unternehmen: dafür steht Stein Handelsgesellschaft heute.   Moderne Fertigungsstätten in Europa und Deutschland gewährleisten die Nähe zum Markt, Verantwortung vor Ort und kürzeste Entscheidungswege.

  Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und mit anwendungsorientierten, technisch ausgereiften Produkten und intelligenten Problemlösungen haben wir uns in diesem Unternehmensbereichen führende Marktpositionen erarbeitet.   Unsere Vision: Mit gesunden Sachverstand, hochmodernen Produktionseinrichtungen und Kompetenz in der Entwicklung entwickeln wir

Produkte zur Lösung individuellster Kundenbedürfnisse.   Fordern Sie uns !!   Demnächst mit „best price garantie“ auf www. psign.de

TL-Absturzsicherung aus Kunststoff   Typ Future   - Flexibel - keine elektrische Spannungsüberleitung - besonders wirtschaftlich - Schranke und Tastleiste mit retroreflektierender Folie - leichte Handhabung, Gewicht ca. 10 kg bei 2,0 mtr. - UV-beständig, Grundmaterial schlagzähes HDPE - Verbindung mit bewährtem Überwurfbügel, somit auch Höhenunterschiede ausgleichbar - Befestigung von Leuchten an angeblasenen Kunststoffnutzen - geprüft gemäß TL-Absperrschranken 97

Kontaktdaten:   P-SIGN Absperr- und Schildertechnik Vertrieb durch Stein Handelsgesellschaft mbH Ehestorfer Weg 156d 21075 Hamburg Tel. 040 - 702 918 0 Fax  040 - 702 918 28 www.psign.de info@psign.de   Bitte wenden Sich sich an den Verkauf

44

www.maschinen-technik.net


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Innovation in der Fluidtechnik – neuen Ansprüchen gerecht werden >> Die Marktanforderungen auf dem Sektor der Hydrauliksysteme steigen stetig. Die Hersteller von Hydraulikkomponenten und Betriebsflüssigkeiten stehen immer neuen wachsenden Ansprüchen gegenüber. Präzisere Regel- und Steuerbarkeit, sowie niedrigere Toleranzen in der Präzisionshydraulik sind von den Herstellern zu realisieren. Die Leckagenproblematik, sowie die Aufwendungen an Service- und Wartungstätigkeiten stellen für die Hersteller weiterhin eine große Herausforderung dar. Die Maschinenverfügbarkeit steht für den Anwender im Mittelpunkt und das bei einer längeren Lebensdauer. Die Optimierung der Prozesssicherheit und die damit verbundene Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von Hydraulikaggregaten ist eine Kernaufgabe, welche nicht allein in der Verantwortung der Komponentenhersteller und Maschinenbauer liegt. Der Schmierstofflieferant ist dabei ein wichtiges Glied in dieser Prozesskette. Gleichbedeutend mit den erhöhten Systemanforderungen steigen die Anforderungen an Hydraulikmedien. Gemeinsam mit namhaften Herstellern haben wir ein Hydraulikmedium auf den Markt gebracht, dass den erhöhten Systemanforderungen mehr als gerecht wird. AVIA SYNTOFLUID PE-B ist ein Hydrauliköl basierend auf synthetischen Kohlenwasserstoffen (Polyalphaolefine) und bietet eine echte Alternative zum Einsatz herkömmlicher Hydrauliköle auf Basis von Mineralöl und synthetischen Estern. AVIA SYNTOFLUID PE-B erfüllt zudem, die in vielen Applikationen geforderte, biologische Abbaubarkeit (VDMA24568). Die Qualifikation von AVIA SYNTOFLUID PEB wurde über Prüfstands- sowie Feldversuche und Praxiseinsätze bestätigt. Regelmäßige Untersuchung und kompetente Betreuung durch das hauseigene Anwendungslabor stellen den einwandfreien Zustand des Hydraulikmediums und den damit verbundenen reibungslosen Geräteeinsatz sicher. Beim Einsatz in Baumaschinen wird Syntofluid PEB mit Wechselintervalle von 4.000 bis 6.000 Betriebsstunden angesetzt um eine Standzeitverlängerung von Faktor 2 – 3 gegenüber Mineralöl zu erzielen. Namhafte Unternehmen wie Liebherr und Bosch-Rexroth haben AVIA SYNTOFLUID PE-B für den Einsatz in ihren Produkten freigegeben.

46

www.maschinen-technik.net

Kunden, welche sich die schnelle biolische Abbaubarkeit zu nutzen gemacht haben und von AVIA Syntofluid N (esterbasierendes Hydrauliköl) auf AVIA Syntofluid PE-B umgeölt haben, schätzen folgende Eigenschaften: 1. Mischbarkeit und Verträglichkeit mit Hydraulikölen auf Mineralölbasis 2. Keine spülmengenbedingte Frischölverluste in Höhe der 2-4 fachen Füllmenge des Hydraulikkreislaufes bei Umölung aufgrund von Unverträglichkeiten. 3. Keine Hydrolyseinstabilität bei Anwesenheit von Wasser 4. Keine Notwendigkeit für Wasserfilter in der Hydraulik, um kleinste Wasseranteile zu vermeiden, da keine Hydrolyseinstabilität vorhanden 5. Keine Aggressivität gegenüber Elastomeren/Schläuchen 6. Keine Sonderelastomere für Schläuche/Dichtungen erforderlich 7. Kaum Verluste/Verunreinigungen in die Umwelt durch Undichtigkeiten aufgrund Elastomerversagen 8. Lange Standzeit durch hohe Stabilität und geringere Einsatzrisiken bei gleichem Pflegeund Wartungsaufwand 9. Hervorragende Tieftemperaturtauglichkeit/Pumpfähigkeit auch vor Érreichen des Stockpunktes durch gleichbleibend niedere Viskositätslage auch nach Einwirken eines Kälteeinflusses oberhalb des Stockpunktes über längere Zeit. Kunden, welche bisher AVIA Fluid HLP-D (mineralölbasierendes Hydrauliköl) im Einsatz hatten und auf AVIA Syntofluid PE-B umgeölt haben bestätigen folgende Eigenschaften: 1. Standzeitverlängerung des Hydraulikölmediums bis Faktor 2-3 gegenüber Mineralöl 2. Standzeitverlängerung der Hydraulikkomponenten, durch Schonung der Abnutzungsvorräte des Neuzustandes 3. Verringerung der Kosten/Betriebsstunde durch weniger Bedarf an Wartung und Service und höherer Einsatzsicherheit trotz höherer Ölkosten pro Liter. 4. Einsparung von Spülmengenverlusten in der Höhe der 2-4 fachen Füllmenge des Hydraulikkreislaufes mit „Bioöl“, wenn bereits Werksbefüllung mit Syntofluid PE-B, falls späterer Einsatz in umweltsensiblen Bereichen erfolgt. 5. Abdeckung von drei HLP-Hydraulikölviskositätsklassen mit einem Syntoflluid PE Hydrauliköl. 6. Hervorragende Tief- und Hochtemperaturtauglichkeit flexibler Einsatztemperaturbereich macht klimabedingte Ölwechsel weitgehend unnötig. 7. Sehr gutes Kaltstartverhalten insbesondere bei winterlichen Temperaturen 8. Sensible Steuerbarkeit und Reaktionszeit der Hydraulik besonders kurz nach dem Kaltstart 9. Keine Warmlaufphase bis zur Einsatzfähigkeit der vollen Leistung besonders bei Kaltstart in winterlichem Klima 10.Ressourcenschonung bei sehr geringem Bauteilverschleiß durch Kraftstoffeinsparung und Möglichkeit zur geringeren Dimensionierung von Pumpen bzw Antrieben. 11.Keine betriebsstoffbedingten Wirkungsgradverluste vor allem bei tiefen Temperaturen in der Warmlaufphase. Ökonomie durch Vollsynthese (PAO) unter Berücksichtigung der ökologischen Anforderungen an “Bioöle“ ist durch Einsatz von AVIA SYNTOFLUID PE-B möglich. Wir beraten Sie gerne um Ihre Anwendungen entsprechend zu optimieren. Hermann Bantleon GmbH Blaubeurerstrasse 32 • 89077 Ulm • Tel.: 0731/3990-0 nfo@bantleon.de • www.bantleon.de


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Deutschlandpremiere in Köln am 3. März 2006

Offene Industrieauktionen Was in Großbritannien längst ein gigantischer Erfolg ist, kommt jetzt auch nach Deutschland: Ab sofort gibt es hierzulande offene, uneingeschränkte Industrie-Auktionen für Bau- und Landmaschinen aller Art. Bundesstart ist am 3. März 2006 auf dem Gelände der alten Ziegelei 11-23 in Dormagen bei Köln. Die Veranstaltung richtet sich an alle die Unternehmen, die entweder ihren Maschinenpark reduzieren oder verkaufen wollen, oder die kurzfristig möglichst günstige Baumaschinen oder Zubehör benötigen. Die Plattform hierzu bietet die Firma Euro-Auctions, ein angelsächsisches Unternehmen, das sein erprobtes Konzept jetzt auf das europäische Festland exportiert.

die Interessenten bequem auf ihren Plätzen in einem großen, offenen Zelt sitzen, wird vorne jedes Objekt einzeln auf einer erhöhten Rampe vorgeführt. Sobald der Sprecher das Objekt aufruft, kann man mitbieten. Wer am Auktionstag verhindert ist, hat die Möglichkeit die Auktion unter EuroAuctions.de via Internet zu verfolgen und live mitzubieten.

Eine Neuheit in Deutschland Was bisher nur im Rahmen von Zwangsversteigerungen aufgrund von Insolvenzen bekannt war, vollzieht sich jetzt effizienter, professioneller und vor allem unabhängig von lokaler Bindung auch auf deutschem Boden. Das Unternehmen Euro-Auctions bietet Käufern und Verkäufern von Baumaschinen und Zubehör eine neue An- und Verkaufsform. Das Besondere an diesen besonders schnellen internationalen Auktionsveranstaltungen: Anund Verkäufer genießen einen umfassenden Service. Angefangen von Logistikhilfen über Finanzberatung bis zum Catering – die Besucher werden rundum betreut. Am Auktionstag sind die Maschinen und Ersatzteile auf einer sehr großen Fläche ausgestellt und können persönlich besichtigt werden. Wer persönlich verhindert ist, kann die Handelsmöglichkeiten via Internet verfolgen und natürlich auch online mitbieten.

Die Voraussetzungen Interessenten, die mitsteigern wollen, müssen sich lediglich zu Beginn der Veranstaltung kostenlos registrieren. Als seriöses Unternehmen bittet Euro-Auctions neue Käufer, eine Sicherheitsleistung bei der Registrierung zu erbringen. Die Versteigerung läuft zügig ab und selbstverständlich bietet man nur gegen legitimierte Bieter, wobei Eigentümer von der Auktion ihrer eigenen Güter ausgeschlossen bleiben.

Der Auktionsspezialist gilt als einer der größten Unternehmen für uneingeschränkte Industrieauktionen weltweit, bisher wechselten weit über 80.000 Lots ihre Besitzer. Pro Auktionstag werden zirka 1300 Lots an die jeweiligen Höchstbieter aus Europa und der ganzen Welt versteigert. Tausende Verkäufer und Käufer sind von den Veranstaltungen gleichermaßen begeistert.

reporten zu unterstützen. Der Verkauf des Objekts wird durch das große WerbeEngagement des Unternehmens für die angebotenen Artikel mehr als wahrscheinlich. Denn Euro-Auctions sendet eine umfassende Broschüre mit allen Objekten zielgerichtet an über 20.000 Unternehmen in über vierzig Ländern und wirbt in führenden Bau- und Landwirtschaftsmagazinen. Erweitert wird diese Präsenz durch stündlich erneuerte Internetauftritte als Promotion künftiger Auktionen. Das Unternehmen kümmert sich auf Wunsch auch um die Fahrzeugaufbereitung vor Ort sowie den Transport zum Käufer. Überdies erledigt Euro-Auctions alle Formalitäten und garantiert dem Verkäufer die Zahlung binnen 18 Tagen. Wie funktioniert die Auktion? Hat man die Möglichkeit schon vor dem eigentlichen Auktionstag das Gelände zu besuchen, profitiert man als möglicher Käufer von der Vielzahl des Angebots und von der persönlichen Beratung. Vor der Auktion hat man die Gelegenheit, in aller Ruhe die Maschinen zu vergleichen und sogar zu testen. Der eigentliche Auktionsprozess ist als eine Präsentation im „Paradestil“ konzipiert und bietet jedem potenziellen Käufer die gleiche Chance auf Augenscheinnahme und Gebot. Wie die Auktion funktioniert? Während

Während der Auktion stehen professionelle Helfer permanent bei der Kommunikation mit dem Auktionator zur Verfügung. Wer im Internet mitsteigert, gibt seine Angebote über eine Euro-Auctions eigene Software an Webagenten ab. Diese bieten dann zeitgleich stellvertretend mit. Damit gibt es diese Handelsmöglichkeit nun also auch in Deutschland. Sie macht es möglich, den eigenen Maschinenpark auf internationalem Niveau zu vergrößern oder zu reduzieren und dabei die Liquidität zu schonen.

Weitere Informationen und Anmeldebedingungen sind erhältlich unter der Servicenummer 0049 (0) 2133 479364-0, per E-Mail unter info@euroauctions.com oder unter www.euroauctions.com

Die Sicherheiten beim Veräußerungsprozess Repräsentanten von EuroAuctions stehen für Verkäufer schon weit vor den Veranstaltungen das ganze Jahr zur Verfügung: Im Vorfeld einer Auktion besuchen sie Kunden, um Inspektionsberichte anzufertigen und mit professionellen Schätzwert-

www.maschinen-technik.net

47


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Mit Greentop auf dem richtigen Weg Übersicht über die derzeitigen technischen Möglichkeiten der Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern in mobilen Anwendungen

>> Die äußerst gesundheitsschädigende Wirkung von kleinsten Russpartikeln in der Atemluft steht heute außer Frage. Diese Erkenntnis, sowie die große öffentliche und politische Diskussion hierüber, machen den Einsatz von Dieselpartikelfiltern (DPF) nahezu unausweichlich. Darüber hinaus besteht in bestimmten Einsatzbereichen wie z.B. in geschlossenen Räumen oder beim Tunnelbau bereits seit vielen Jahren eine Vorschrift (TRGS 554), welche die Verwendung von Dieselpartikelfiltern vorschreibt. Durch die Einführung von Russfiltern in PKW und die damit verbundene mediale Aufmerksamkeit ist das Thema Gesundheitsschädigung durch Dieselabgase nun in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass zahlreiche Aussagen, sowohl in den Medien als auch in der Politik, eher plakativ als technisch fundiert getroffen werden. Die GREENTOP GmbH als Hersteller verschiedenster Abgasnachbehandlungssysteme möchte Ihnen daher versuchen, die Problematik einer Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern näher zu bringen.

Bei der Verbrennung von Dieselkraftstoff im Motor entstehen neben gasförmigen Schadstoffen wie Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoffen (HC) oder Stickoxiden (NOx) auch feinste Russpartikel. Diese werden durch die Auspuffanlagen in die Umgebungsluft ausgestoßen und gelangen beim Einatmen bis tief in die Lunge. Um dies zu verhindern werden Dieselpartikelfilter eingebaut, welche die Russteilchen zurückhalten. Je nach Größe

48

www.maschinen-technik.net

des Filters und nach Abgasmenge des Motors wird der Filter dann nach einigen Stunden vollkommen mit Russ beladen sein. An dieser Stelle beginnt die eigentliche technische Herausforderung; nämlich die so genannte Regeneration. Das bedeutet, dass der angesammelte Russ verbrannt werden muß. Die Zündtemperatur von Russ liegt bei etwa 600 Grad Celsius. Eine solch hohe Abgastemperatur wird in der Regel von heutigen Motoren bei herkömmlichen Anwendungen nicht erreicht. Daher gibt es verschiedene Verfahren, so genannte Regenerationsstrategien, wie die angesammelten Russteilchen dennoch eliminiert werden können. Es versteht sich von selbst, dass die Zuverlässigkeit der Regeneration Voraussetzung für einen sicheren Betrieb des Motors ist. Funktioniert die jeweilige Regenerationsstrategie nicht, verstopft der Filter und somit der gesamte Abgasstrang wodurch der Motor zunächst an Leistung verliert und anschließend ganz abstirbt. Man unterscheidet die zur Verfügung stehenden Abgasnachbehandlungssysteme anhand ihrer Regenerationsstrategie. Derzeit lassen sich Dieselpartikelfilter in drei System-Gruppen unterteilen: 1. aktive Systeme: Bei aktiven DPF-Systemen wird der Russ in dem Partikelfilter während einer mehrstündigen Einsatzzeit lediglich „gesammelt“. Anschließend muß der Motor für die Dauer der Regeneration abgestellt werden. Der Russ wird dann verbrannt, indem man den Filter mit Hilfe eines Dieselbrenners oder einer elektrischen Heizung auf über 600 Grad erhitzt. 2. passive Systeme: Bei passiven DPF-Systemen wird der Russ in dem Partikelfilter praktisch permanent regeneriert. Durch verschiedene Hilfsmittel wie z. B. Oxidationskatalysatoren, Kraftstoffadditive oder Kraftstoff-Nacheinspritzung wird die Zündtemperatur des Rußes auf bis zu ca. 250 Grad Celsius reduziert. 3. offene Systeme: Offene Dieselpartikelfiltersysteme ähneln den passiven Systemen. Sie reduzieren den Partikelausstoß jedoch nicht wie die beiden zuvor genannten Systeme um mehr als 90 Prozent, sondern maximal um etwa 60 Prozent. Der Vorteil liegt

zum einen darin, dass der Filter nicht verstopfen kann und zum anderen darin, dass der Aufwand für die Herstellung und Montage und somit die Kosten wesentlich geringer sind. Die zuvor genannten Temperaturen und Regenerationszeiten sind nur als Mittelwert zum besseren Vergleich anzunehmen und keinesfalls verbindlich. Die GREENTOP GmbH hat alle zuvor genannten Partikelfiltersysteme im Lieferprogramm.

Als Standardsystem hat GREENTOP jedoch eine völlig neue Kombination aus verschiedenen Regenerationsstrategien entwickelt. Es ist durch sein Silizium-Karbid-Filterelement äußerst robust, und vereint die Vorteile einer NO2-Regeneration bei niedrigen Abgastemperaturen mit den Vorteilen der sehr schnellen und auch bei hohen Temperaturen ablaufenden O2-Regeneration. Zusätzlich beinhaltet dieses System standardmäßig einen Datalogger mit integrierter digitaler Anzeige und Überwachung. Es ist offensichtlich, dass es beim heutigen Stand der Technik keinen Königsweg gibt. Jedes der zuvor beschriebenen Filtersysteme hat seine Vorteile und seine Nachteile. Je nach Anwendungsfall und Einsatzbedingungen muß so individuell das am besten geeignetste Dieselpartikelfiltersystem ermittelt werden. Es ist also in jedem Fall notwendig, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, wenn man einen Dieselpartikelfilter nachrüsten möchte. Wichtig ist dabei, dass neben den Motor- und Fahrzeugdaten unbedingt auch die jeweiligen Einsatzbedingungen berücksichtigt werden. Zu empfehlen ist natürlich auch, sich an einen Hersteller zu wenden, der möglichst viele verschiedene Systeme anbieten kann.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Neuson 3503 Vario im Einsatz Die Neuson 3to Klasse – Arbeiten mit allem Komfort. Mit neuer Designlinie, höherer Funktionalität und ergonomischen Bedienungskomfort gibt Neuson bei Compactbaggern die Richtung vor. >> Auch für die Firma Natzer aus Mühlried in Bayern ist die gehobene Mittelklasse des Neuson 3503 Vario nicht mehr wegzudenken. Es werden diverse Arbeiten wie Tiefbau, Pflasterbau oder Teichbau verrichtet. Wie alle Modelle dieser Baureihe verfügt auch der 3503 Vario über eine hydraulische Fahrpedal- und Fahrhebeldämpfung, welche feinste Steuerbarkeit des Fahrantriebes und somit komfortablere und präzisere Bedienung gewährleistet. Ein „Aufschaukeln“ der Maschine wird somit bestmöglich verhindert. Durch die spezielle konstruktive Gestaltung des Laufwerkes wird das Ansammeln von Material in diesem Bereich nun weitgehendst vermieden und somit einem langwierigen Reinigen des Laufwerkes vorgebeugt. Zusätzlich

sind die neuen Laufwerke mit je einer Stützrolle pro Seite ausgestattet. Dies sorgt für bessere Kettenspannung und somit höhere Lebensdauer der Gummiketten.

Exzentermechanismus, der ein Verschieben des Oberwagens in vier verschiedene Positionen ermöglicht. Daraus ergeben sich u.a. Vorteile wie geringer Platzbedarf bei beengten Platzverhältnissen, der Löffel kann durch das Verschieben des Oberwagens bis zum Schild bewegt werden, die Reichweite kann im Bedarfsfall erhöht werden und der Vario ermöglicht bis zu 51% höhere Hubkräfte.

Außerdem sind beim 3503 Vario die Steueröleinheit, Batterie und Umschaltventil für die Zusatzhydraulik seitlich angebracht. Auf Grund dessen konnte nun auf eine kippbare Fahrerkabine verzichtet werden, wodurch es möglich wurde, eine überdurchschnittlich große Komfortkabine zu schaffen, welche mit jener einer 5to-Maschine vergleichbar ist. Natürlich bietet die Kabine bestmögliche Sicherheit und erfüllt ROPS, FOPS und TOPS Standards. Die Besonderheit beim 3503 Vario ist seine VARIO-Technologie. Diese verfügt über einen

www.maschinen-technik.net

49


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Anwenderbericht: Tief- und Straßenbau-Hesseler, Oberhausen Pflastermaschine mit Hunklinger-Verlegezange aufgerüstet >> Als Straßenbauer-Meister führt Hesseler Falk den seit 86 Jahren bestehenden Familienbetrieb aus Oberhausen mit heutigem Sitz in der Bergstrasse 86 nun in der 3. Generation. Mit seinem derzeit sieben Mann starken Mitarbeiter-Team werden sowohl öffentliche Straßenbauarbeiten im innerstädtischen Bereich als auch Aufträge von privaten Auftraggebern durchgeführt. Im Bereich des Straßenbaus fallen dabei nicht selten Pflasterarbeiten an, die ebenso als Subleistung für andere Bauunternehmen ausgeführt werden. Aus diesem Grund wurde vor mehreren Jahren eine erste Pflastermaschine angeschafft, die heute überwiegend für Industrieflächen und größere Höfe eingesetzt wird. Zu einem Zeitpunkt, als die Verlegezange der Pflastermaschine erneuert werden sollte, kam erneut der Kontakt mit dem Unternehmen Hunklinger

50

www.maschinen-technik.net

aus Siegsdorf zustande. Der oberbayerische Hersteller von vollhydraulischen Pflastergeräten war bisher bekannt als Anbieter von Verlegezangen für das System ’Pflastern mit dem Bagger’. Hunklinger, als innovatives Familienunternehmen bekannt, hatte jedoch seit Anfang 2005 einen neuen Typ Verlegezange im Angebot, der sowohl an Minibagger ab 2 to, als auch an allen Pflastermaschinen betrieben werden kann. Es folgte schon bald ein Tag Vorführung und intensives Ausprobieren auf einer Baustelle. Die Verlegezange von Hunklinger übertraf die gestellten Erwartungen um einiges. Bereits der erste Eindruck von der Verarbeitung des Gerätes bestätigte die zu erahnende Funktionsweise. Der Ablauf der gesamten Zangenbewegung erfolgt dabei nur über einen Steuerkreislauf, der ausschließlich durch die Hydraulikanlage betrieben wird (keine elektronische Zusatzsteuerung) ; eine Erfindung von Hunklinger, die patentgeschützt ist. Bei der bisherigen Klammer der Pflastermaschine waren dies noch zwei Kreisläufe. Die Bedienung der Hunklinger-Zange stellte sich als viel einfacher dar. Der gesamte Bewegungsablauf, vom Zentrieren der Zange zur Steinlage, über das Greifen derselben, bis zum Ablegevorgang läuft automatisch, kann jederzeit unterbrochen werden und an selbiger Stelle vorwärts oder rückwärts weitergeführt werden. Das Verschieben von Pflastersteinen konnte mit dem alten Gerät an der Pflastermaschine noch nicht bewerkstelligt

werden. Bei Hunklinger funktioniert dies einwandfrei. “Erst kürzlich haben wir 20/30erRechtecksteine von Kreuzfuge in Halbverband verschoben, das hat überzeugt“, so Hr. Hesseler. Hier zeigt sich, weshalb Hunklinger die Verschiebekinematik hat patentieren lassen, wie er am Tag der Vorführung erfahren hat. Ein weiteres Element stellt der Endlosdrehmotor dar. Zwar hat Hr. Hesseler Erfahrungen mit anderen Verlegezangen mit Drehkopf gemacht, so präzise und kraftvoll, wie das bei Hunklinger möglich ist, hat er es noch nicht erlebt. “So manche Baustellensituationen ließen sich besser oder überhaupt erst mit dem Bagger pflastern“, so Hr. Hesseler und fügt hinzu, dass dies dank dem Hunklinger Pflastergreif Typ02 jetzt für ihn kein Problem mehr darstellt. Diesen kann er jetzt entweder an seinen Pflastermaschinen oder am Bagger gleichermaßen gut einsetzen. Da auf Pflasterbaustellen auch verschiedene Arten von Bord- und Randsteinen zu setzen sind und im Zuge des Straßenbaus immer wieder Beton-Rinnen oder andere Steingüter bearbeitet werden müssen, hat sich Hr. Hesseler schon über ein weiteres Gerät von Hunklinger informieren lassen: dem Steingreif. Ein Gerät, bei dem die Greifbacken mittels Steckbolzen kombiniert platziert werden können und Bordsteine folglich gleichzeitig längs und quer gegriffen werden können sowie selbiger EndlosDrehmotor angebracht ist, der auch bei dem Pflastergreif erhebliche Vorteile bietet.


Händlerauszug „Gehl“ B.I.G. GmbH Reuther Str. 25 91790 Bergen Tel.: 09148 279 Fax: 09148 90207 Email: info@big-baumaschinen.de

Andersen GmbH & Co. KG Flensburger Str. 25 24996 Sterup Tel.: 04637 9597-0 Fax: 04637 9597-10 Email: rasenmaeher24@t-online.de

Behrens + Lüneburger Baumaschinen Moorfleter Str. 24 22113 Hamburg Tel.: 040 731081-0 Fax: 040 731081-81 Email: info@behrens-lueneburger.de Internet: www.behrens-lueneburger.de

Helmut Hein Maschinen Mietservice GmbH -Verkauf-Service-ReperaturSolmsstr. 70-76 60486 Frankfurt Tel.: 069 795090-0 Fax: 069 795090-90 Email: hein-mietservice.de

Industrie- und Baumaschinen-Service GmbH Am Risisee 6 77855 Achern Tel.: 07841 24899 Fax: 07841 9180 Email: ibs-baumaschinen@t-online.de

Kurt Messe Baumaschinen GmbH Bruchstr. 14 67098 Bad Düokheim Tel.: 06322 94690 Fax: 06322 68732 Email: info@messe-baumaschinen.de

Niklaus Baugeräte GmbH Robert-Bosch-Str. 23 72810 Germaringen Tel.: 07072 9106-0 Fax: 07072 9106-96 Email: ch.niklaus@niklaus-baugeraete.de

Niederlassung Singen Tel.: 07731 62423 Niederlassung Remshalden/Grunbach Tel.: 07151 984205


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Malteser Hilfsdienst (MHD) und Weidemann GmbH senden Radlader in die bosnische Stadt Tesanj >> Am 16. November 2005 stellte die Weidemann GmbH den Teleskoplader als Spende für die Feuerwehr der Stadt Tesanj in Bosnien-Herzegowina zur Verfügung. Die Übergabe des neuwertigen und vielseitig verwendbaren Laders erfolgte durch den Vertriebsleiter der Firma Weidemann, Jörg Weidemann, an Georg Graf Khevenhüller, den MHD-Diözesanleiter und den Diözesangeschäftsführer Christian Lermer. Den MHD verbindet eine über 10jährige Partnerschaft mit der bosnischen Stadt Tesanj.

Schneefällen und Schneeverwehungen im Einsatz sein. Neben der Feuerwehr können auch die in der Umgebung von Tesanj gelegenen Städte und Gemeinden auf die Maschine zurückgreifen.

Die Feuerwehr der Stadt wird mit dem Lader vor allem bei den dort häufigen Überschwemmungen und im Winter bei

Werner Klasner vom Malteser Hilfsdienst übergab auch im Namen der Firma Weidemann die Schlüsel des Radladers und wünsch-

52

www.maschinen-technik.net

Der Radlader wurde am 17.12.2005 von dem Minister für Soziales Herrn Suad Huskic dem Direktor der Berufsfeuerwehr Tesanj Herr  Amir Galijasevic  sowie den Beamten der Feuerwehr und den Helfern des Malteser Hilfsdienstes und zahlreicher Ehrengäste in Dienst gestellt.

te den Anwesenden Feuerwehrleuten und Ehrengästen das der Radlader Ihnen eine große Hilfe sei und unfallfrei seinen Dienst versehen soll. Weitere Informationen zu Weidemann finden sie unter: www.weidemann.de


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

WANSOR GEVELSBERG - Kompetenz und Zuverlässigkeit seit über zwei Jahrzehnten >> GEVELSBERG. Die Firma WANSOR mit Sitz im westfälischen Gevelsberg zählt seit über zwei Jahrzehnten zu den führenden Unternehmen für Baumaschinenausrüstungen und Vermessungstechnik. Zudem hat sich das Unternehmen im Laufe der Zeit einen ausgezeichneten Ruf in Sachen Reparatur, Wartung und Service erarbeitet. Dabei setzen viele Kunden neben dem knowhow vor allem auf das vielfältige Anbaugeräte- und Zubehörprogramm mit perfekten Helfern für unterschiedlichste Anwendungsbereiche rund um die Baulogistik u.a.: Mischschaufel BMS die hohe Mischleistungen garantiert und durch einfaches Handling als wirtschaftliche Lösung für jede Baustelle überzeugt. Oder der Bullblaster AP, eines von mehreren sinnvollen Anbaugeräten zur Erhöhung der Produktivität Ihres Radladers und Multitalent, wenn es um das Verteilen, Verdichten und Planieren geht oder idealerweise in Kombination mit der vollautomatischern 3-D-Totalstation von TOPCON für höchste Präzision bei allen Arten von Planieraufgaben. Das Kehren übernehmen die praktischen Hochleistungskehrmaschinen von AP. Bei der hochpräzisen Steuerung LPS-2000 handelt es sich um ein universelles Höhen- und Weitenmeßsystem für Bagger. Es misst kontinuierlich Höhe und Weite der Löffelschneide in Bezug auf eine vorgegebene Referenzhöhe oder auf einen Rotationslaser. Der Einsatz dieses Systems garantiert zu jeder Zeit genaues und sicheres Arbeiten mit allen Baggern, ständiges Nachmessen entfällt und die Produktivität steigt. Laufwerkskomponenten und Verschleißteile in Originalqualität für höchste Beanspruchung sowie robuste Laufwerksteile und Gummiketten für Minibagger im schnellen Austausch runden das WANSOR-Baumaschinenprogramm ab. Aber auch die Ersatzteillogistik stimmt: So sind in der Regel alle Ersatzund Verschleißteile am Lager WANSOR vorrätig und können termingenau ausgeliefert werden. In der hauseigenen Reparaturwerkstatt führen bestens geschulte Mitarbeiter alle Aufgaben fachgerecht und effizient aus – oder direkt vor Ort auf der Baustelle. Wenn es sein muß, rund um die Uhr. So werden dank WANSOR Ausfallzeiten minimiert und der Reparaturaufwand reduziert. Ergänzend hierzu verfügt das Unternehmen noch über ein umfassendes Programm innovativer Vermessungsgeräte: Theodolite und Nivelliere von TOPCON, Baulaser von QUANTE sowie GPS-Systeme. Hochentwickelte Technik im inneren sorgt für einzigartige Präzisionsarbeit. Bei Bedarf mit entsprechendem Zubehör lieferbar und auf Wunsch mit regelmäßiger Überprüfung im hauseigenen Labor, für jederzeit einwandfreie Messergebnisse. Heute ist das Unternehmen auch über die regionalen Grenzen hinaus im Einsatz und freut sich darüber, seine hohe unternehmerische Kompetenz und Zuverlässigkeit täglich auf´s Neue unter Beweis stellen zu dürfen.

www.maschinen-technik.net

53


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Speziell für Kompakte: Neuer Swingotilt von SMP >> Einen Swingotilt speziell für Kompaktbagger stellt der schwedische Hersteller SMP vor. Der ST 6 ersetzt den SWN 5 und rundet die Palette der neuen Schwenkrotatoren-Generation nach unten ab. Mit einem Eigengewicht von 140 kg eignet er sich für Kompaktbagger von drei bis sechs Tonnen Dienstgewicht. Er Die neuen Swingotilt-Typen von SMP – hier ein ST 14 für Baggergewichte von 8 bis 14 t - sind durch ihre niedrige Bauweise noch leichter und kompakter, so dass mehr Nutzlast zur Verfügung steht und durch den geringeren Vorbau die Reißkraft nochmals steigt. Foto: SMP

54

www.maschinen-technik.net

wird rechtzeitig vor Aufgang der neuen Bausaison in Deutschland verfügbar sein. Die Swingotilts von SMP bieten echten Mehrwert beim Baggern und eröffnen dem Anwender eine ungeahnte Flexibilität beim Baggereinsatz. Das Zusatzwerkzeug steigert die Effizienz des Hydraulikbaggers durch Erhöhung des Arbeitstempos und Schaffung neuer Arbeitsfelder. Swingotilts macht viele Einsätze einfacher und schneller, wie das Planieren von Flächen mit Hindernissen, das Arbeiten auf engstem Raum und das Ausarbeiten von Böschungen und Gräben. Andere Anwendungen werden durch den Swingotilt erst ermöglicht, wie das Be- und Entladen von Paletten. Durch die 360°-Drehfunktion und den Schwenkbereich von 40° zu jeder Seite entfällt das Rangieren des Hydraulikbaggers fast komplett.

Schwenken. Ein Greifzangenanbau ist durch ein montierbares Greifmodul bei allen Typen möglich.

Die Swingotilts der neuen Generation zeichnen sich durch eine völlig neue Konstruktion und ein neues Design aus. Sie sind durch ihre niedrige Bauweise leichter und kompakter, so dass mehr Nutzlast zur Verfügung steht. Durch einen geringeren Vorbau steigt außerdem die Reißkraft. Ein neuer Motor und ein neues Getriebe machen sie noch schneller. Alle Modelle zeichnen sich durch ein gegossenes Gehäuse aus. Zwei doppelwirkende Kippzylinder erlauben ein besonders effektives

Der Swingotilt kann unabhängig vom Schnellwechselsystem individuell für die Bedürfnisse der Kunden gefertigt werden. Dieses Zusatzwerkzeug findet in vielen Bereichen sinnvollen Einsatz. Der neue ST 6 wird speziell im Garten- und Landschaftsbau, wo es besonders auf große Flexibilität, Vielseitigkeit und Wendigkeit ankommt, seine Stärken unter Beweis stellen und dazu beitragen, die Wirtschaftlichkeit der kompakten Maschinen deutlich zu erhöhen.

Swingotilt mit Greifmodul: Durch die Öldurchführung können zusätzliche hydraulische Anbaugeräte benutzt werden. Foto: SMP


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Der TIGER im Einsatz Tongewinnung im Ziegelwerk Massnahme Seit vielen Jahren sind wir zur Sommerzeit hier im Einsatz. Wir schätzen das ausserordentlich konstruktive Verhältnis zu unserem Auftraggeber. Ganz im Sinne unserer Firmenphilosophie: Wir streben langjährige, partnerschaftliche Beziehungen zu beiderseitigem Wohle an. Vor diesem Hintergrund kommen unsere Erfahrungen und Beratungsleistungen voll und ganz zur Entfaltung. Leistungswerte Rund 180‘000 m3 Ton werden gewonnen und auf Halde gelegt. Das System Schürfraupe garantiert eine absolut homogene Mischung des Rohstoffes in höchster Qualität. Das Geheimnis liegt sowohl beim Abschürfen als auch beim Aufhalden. Um Energiekosten zu optimieren soll der Ton bei möglichst trockener Witterung gefördert werden. Nun zahlt sich die enorme Tagesleistung des TIGER von über 3‘000 m3 doppelt aus.

Der TIGER baut auch Autobahnen Bauvorhaben ARGE A8 Stuttgart - Pforzheim >> TIGER sind immer öfter nicht nur auf, sondern auch neben der Autobahn anzutreffen.

Trotz des nassen und gehäckselten Waldbodens garantiert der kraftvolle TIGER volle Kübel – der Grundstein für den Neubau der A8 ist gelegt.

Beim Mutterbodenabtrag, der Geländeregulierung oder dem Aushub von Speicherbecken wird der TIGER wirtschaftlich eingesetzt. Wichtig ist dabei die optimale Gestaltung des Entfernungsmanagements. Im oben genannten Bauvorhaben, dem Neubau der A8, erweist sich das vorhandene Geländeprofil als idealen Einsatzort für den TIGER. Auf- und Abtrag liegen in diesem anspruchsvollen Abschnitt bei einer maximalen Entfernung von rund 500 Meter.

www.maschinen-technik.net

55


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Über Qualität entscheiden die Anwender Erst im täglichen Einsatz trennt sich die Spreu vom Weizen zwei Jahren in Neuseeland erhältlich, gilt dort als die leistungsstärkste 50 mm-Kupplung auf dem Markt. Viele Erstausrüster und Fuhrparkleiter schreiben ausschließlich diese Kupplung vor. Warum, erklärt Nick McIntyre, Fuhrparkleiter bei Waimea Contract Carriers Ltd.: “Bei unserer Arbeit in den Wäldern um die Marlborough Sounds setzen wir die Ringfeder-Kupplungen einigen der härtesten Betriebsbedingungen aus, wie steile Anstiege und scharfe Kurven. Nach einer Betriebsdauer von 320.000 Kilometern unter diesen Bedingungen haben wir nur eine zur Wartung herein geholt, und das ist außergewöhnlich in unserem Anwendungsbereich.“ >> „Qualität ist doch immer noch der wichtigste Faktor, finden Sie nicht?“ Was für eine Frage. „Ja, natürlich“, antwortet der potentielle Kunde – was soll er auch sonst antworten. Meistens gehen die Verkäufer, die diese rhetorische Frage gestellt haben, nicht weiter auf die Qualität ein; ihnen reicht die Suggestion, dass ihr Produkt ein Qualitätsprodukt sei.

Die Qualitäts-Vorteile der 2050 sind offensichtlich: Der sich drehende Bolzen reduziert die Reibung und verschleißt gleichmäßig. Diese einzigartige ununterbrochene Rotation erhöht neben der Lebensdauer auch die Sicherheit. Der integrierte Schließmechanismus schützt die beweglichen Teile vor Schmutz und somit vor Abrieb.

Qualität zahlt sich auf Dauer aus; der meist höhere Kaufpreis wird durch geringere Betriebskosten, weniger Verschleiß und höhere Lebensdauer kompensiert. Auch dies ist leider oft nur ein Spruch, der vielen Verkäufern als Totschlagargument eingetrichtert wird. Erst wenn diese Aussage durch Fakten untermauert wird, ist sie ein echtes Argument.

Und auch in Deutschland sind die zufriedenen Ringfeder-Kunden der beste Beweis für die Qualität der Kupplungen. Die JOMO Großhandel GmbH & Co. KG bedient Kunden in weiten Teilen West- und Süddeutschlands. Das Sortiment reicht von Trocken-, Frisch- und Tiefkühlprodukten über regionale und saisonale Spezialitäten bis hin zu Großküchenzubehör und Reinigungs- und Hygieneerzeugnissen. Der Geschäftsführer Dr. Karl Moll setzt auf zeitgemäße Technik und Innovationen. Modernste Lagertechnik mit einem 101 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark und 530 Mitarbeiter zeugen vom Tatendrang des Unternehmers. 28 Zugfahrzeuge, davon sie-

Was echte Qualität ausmacht, zeigen die LKWKupplungen der Marke Ringfeder im täglichen Einsatz und in extremen Härtetests: Der längste Straßenzug der Welt, als solcher auch im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen, war 610,7 Meter lang und legte eine Strecke von 8,67 Kilometer zurück. Verbunden waren die 45 Anhänger mit 50 mm Ringfeder-Bolzenkupplungen. Über 600 Tonnen Gewicht, verteilt auf 960 Räder – gehalten von RingfederKupplungen – bescherten den Zuschauern auf dem härtesten Prüfstand für Anhängerkupplungen in Merredin (Westaustralien) ein beeindruckendes Bild. Von Australien nach Neuseeland: Die Ringfeder-Kupplung 2050, seit

56

www.maschinen-technik.net

ben ohne Hänger, der Rest tiefgekuppelt, sieben Sättel und rund 70 Solofahrzeuge – das ist der Jomo-LKW-Park. „Mit der Ringfeder Kupplung 2050 AM bin ich total zufrieden. Mit den anderen Kupplungen mit Draht- und Seilzügen zum Lösen des Bolzens haben wir immer Probleme. Wenn der Fahrer allein nicht genug mechanische Kraft aufbringen kann, um den Bolzen zu bewegen, muss er wieder ins Führerhaus und vor- oder zurückfahren, um es dann erneut zu probieren. Die Ringfeder Kupplung arbeitet per Luftdruck, der Bolzen wird pneumatisch entriegelt, auch wenn Zugöse und Kupplung unter Spannung stehen. Besser geht’s nicht“, erklärt Jürgen Rosenkranz aus Marsberg-Meerhof im Sauerland. Er ist seit 1997 selbständig. „Spedition und Lagerei“ steht auf dem Firmenschild und 69 LKW stehen dahinter auf 30.000 Quadratmeter Firmengelände. 75 Mitarbeiter, größtenteils Fahrer, versorgen die Kunden aus der Papier- und Lebensmittelindustrie pünktlich und schnell mit allem was gefahren werden kann und muss. „Ich kann jedem nur empfehlen, seine Fahrzeuge mit dieser Ringfeder-Kupplung auszustatten. Auch ich werde nach und nach meine LKW umstellen,“ erklärt Rosenkranz und erzählt, dass der Einbau der 2050 AM von einem seiner Monteure in weniger als zwei Stunden durchgeführt worden sei.

Bei Eis und Schnee – sicher mit OnSpot unterm LKW Vielseitig • OnSpot (The Original) wird durch eine Vielzahl von Adaptionen für fast alle Fahrzeugtypen sowohl für LKW, als auch für Busse angeboten. Zuverlässig • OnSpot läßt sich innerhalb weniger Sekunden zu – und abschalten. Die Schleuderketten greifen sofort, ganz gleich ob der Fahrer bremsen oder beschleunigen will.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Geiz ist ungeil Wer an der Pflege und Wartung spart, zahlt hinterher drauf >> Eigentlich ist es doch bekannt: Wer sein Material pflegt, hat länger was davon. Aber leider gibt es immer noch Nutzfahrzeughalter, die Pflege und Wartung vernachlässigen und hoffen, dass die Gewährleistung des Herstellers auch bei unsachgemäßer Behandlung greift. Dabei ist es doch ganz einfach: Wer sich ein neues Auto kauft, muss es auch regelmäßig pflegen, bzw. warten. Dies beinhaltet beispielsweise auch die regelmäßige Kontrolle der Flüssigkeitsstände. Wer ohne Öl fährt, oder es nicht regelmäßig wechselt, hat selbst Schuld – der Hersteller ist dafür nicht haftbar zu machen. Selbst wenn man Maschinen im Full-Service mietet oder kauft, ist man nicht von der regelmäßigen Wartung befreit. So hat zum Beispiel ein Gabelstaplerfahrer vor Arbeitsbeginn alle Flüssigkeitsstände, bestimmte Anbauteile auf Festigkeit und alle

Beleuchtungsmittel zu prüfen. Nur wer sich sachgemäß um seine Geräte kümmert, hat Anspruch auf Gewährleistung und minimiert Ausfall- und Stillstandzeiten. Auch bei den Anhängekupplungen gilt: Reinigen und regelmäßiges Prüfen der Verschleißmaße minimiert Ausfälle. Über 90 Prozent aller Reklamationen sind auf unzureichende Kupplungspflege zurückzuführen. Dabei sollte bei jeder routinemäßigen Kontrolle der Fahrzeugsicherheit die Anhängekupplung geprüft werden. Damit eine korrekte Ermittlung der Verschleißmaße vorgenommen werden kann, ist die Kupplung vorher zu reinigen. Dieser minimale Aufwand, um den Zustand der Kupplung zu prüfen, steht in keinem Verhältnis zum Ärger und Schaden, der

Kostengünstig • OnSpot spart Geld, weil die Ketten nur bei unmittelbar notwendigem Einsatz zugeschaltet werden und somit auch die Reifen schont. • Die robuste Konstruktion sichert eine lange die Lebensdauer • Ausfallzeiten infolge Montage von Schneeketten, oder Stillstand aufgrund schlechter Zugänglichkeit verursachen kosten. Mit OnSpot verbessern sich die Bedingungen für „just – in – time“-Lieferungen enorm. Das OnSpot System wird unabhängig vom Sommer- oder Winterbetrieb fest am Fahrzeug installiert. Es wird jedoch empfohlen, das Grundgerät während der Sommerzeit abzubauen, Steuereinheit und Adapterplatte bleiben am Fahrzeug. Eine spezielle Konstruktion

ermöglicht ein schnelles Ab- und Anbauen des Grundgerätes mit wenigen Handgriffen. OnSpot wird an beiden Seiten der Fahrzeug Antriebsachse angebracht. Speziell ausgelegte Befestigungsteile sorgen für eine stabile Verbindung. „Plug- and- Drive“ ein völlig neues gekapseltes Ventilgehäuse reduziert die Montagezeiten. Die Schwenkarme sind selbstjustierend, das heißt, der Kettenraddruck gegen die Reifenflanken ist immer gleichmäßig.

durch Kuppelschwierigkeiten entsteht. Ohne Pflege und Wartung erhöht sich der Abrieb um ein Vielfaches und die Verschleißplatte ist schneller verbraucht. Dies hat nichts mit den verwendeten Materialien oder der Technik zu tun – sondern nur mit Physik. Wer seine Maschinen und Geräte pflegt spart Zeit und Geld. Mit der Zeit für Wartung und Pfege und dem Austausch von Verschleißteilen sollte deshalb niemand geizen, denn letztendlich ist die Anhängekupplung ein sicherheitsrelevantes Teil. Wer seine Kupplung nicht pflegt und so herunterwirtschaftet (Bild), hat keinen Anspruch auf Gewährleistung. Die Reklamation wurde in diesem Fall abgelehnt, da die Verschleißplatte bis auf die untere Führungsbuchse runtergefahren wurde. Dadurch verschleißen die untere Führungsbuchse und die Zugöse wesentlich schneller und intensiver. Durch das Unterschreiten der zulässigen Verschleißgrenze kann der Bolzen nicht richtig angehoben werden und die Kupplung schließt nicht mehr. Wer die Verschleißmaße einhält, kann Folgeschäden durch rechtzeitiges Austauschen der Verschleißteile (beispielsweise die Verschleißplatte wie im Bild) vermeiden. Die Verschleißplatte trägt Ihren Namen nicht umsonst. Außerdem bietet Ringfeder auch eine Gußverschleißplatte für 40mm Bolzenkupplungen an, die besonders für den Zentralachsanhängerbetrieb geeignet ist.

RINGFEDER VBG GmbH Oberschlesienstr. 15 D-47807 Krefeld Phone: +49-2151-835-248 Fax: +49-2151-835-228 www.ringfeder.de

www.maschinen-technik.net

57


Thema Händlerverzeichnis Strassenbau

Gleisumbau unter schwierigen Randbedingungen: Wirtgen Kaltfräse beißt sich erfolgreich durch Granit und Schiefer Spannung lag in der Luft, als in der Nacht zum 3. Dezember zwei Krane eine etwa 45 Tonnen schwere Wirtgen Kaltfräse verluden. Die W 2200 der Firma Kutter aus dem schwäbischen Memmingen wurde von einer Brücke ca. 7 m tief über das Geländer in den Bereich der darunter liegenden Bahnlinie abgesenkt. Ort des Geschehens war die L132 über der Strecke Türkismühle – St. Wendel im Saarland. In diesem Abschnitt stand ein Gleisumbau mit Absenkung des Unterbauplanums an. >> Nachdem die Schwellen in dem 11 km langen Streckenabschnitt ihre Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren erreicht hatten, wurde der Austausch mit umfangreichen Modernisierungsarbeiten verknüpft. Dies schloss auch die Verstärkung des Schotterbettes unter den Schwellen auf mindestens 30 cm Dicke ein. Außerdem sollte der Abstand zwischen den Gleisen und der Oberleitung in diesem Bereich erhöht werden. Ein Aufbau nach oben war durch die Brücke ausgeschlossen, also musste das Unterbauplanum abgesenkt werden. Die wirtschaftlichste Methode: Den Fels fräsen Üblicherweise geschieht das Abtragen des Bodens mit Baggern oder Hydraulikhämmern. Im etwa 300 m langen Teilstück unter der Brücke befindet sich allerdings außerordentlich harter Fels. Bodengutachten haben ergeben, dass es sich um Grauwacke, Grauschiefer und Granit mit Druckfestigkeiten zwischen 50 und 100 MPa handelt. Da in diesem Fall das Niveau um bis zu 50 cm abgesenkt werden musste, machte man sich in der Abteilung Instandsetzung und Instandhaltung der DB Netz AG auf die Suche nach einem geeigneten Die Wirtgen Großfräse vom Typ W 2200 ist serienmäßig mit stabilen Verladeösen ausgestattet. Deshalb waren nur wenige Handgriffe nötig, um die 45 t schwere Maschine sicher mit den Seilen der Krane zu verbinden. Beide Krane hatten eine Hebelast von je 250 t.

Bauverfahren. „Wir haben alle Methoden zum Abtrag dieses extrem harten Bodens analysiert. Sprengen wäre zu aufwändig gewesen. Hydraulikhämmer sind zu ungenau und hätten den Bauablauf zu sehr verlängert“, fasst Oberbauleiter Siegmund Dick die Problematik zusammen. Nach intensiver Recherche waren sich die Fachleute sicher: Eine Großfräse mit spezieller Ausrüstung für das Fräsen von Gestein ist die Lösung. Siegmund Dick ergänzt: „Trotz der relativ aufwändigen Kranverladung der Fräse ist dies mit Abstand die wirtschaftlichste Art, den Fels in kurzer Zeit abzutragen und dabei ein ebenes Planum herzustellen.“ Nachdem zwei Wochen vorher bereits der Boden unter dem ersten Gleis in diesem Bereich auf dieselbe Art erfolgreich abgefräst worden war, stand nun das Team für den Einsatz in der Gegenrichtung bereit. Damit die Kaltfräse arbeiten konnte, wurden zuvor die Schienen und Schwellen demontiert und der Schotter entfernt. Um die Maschine mit einer Arbeitsbreite von 2,20 m sicher von der Brücke auf das Planum abzulassen, musste außerdem noch die Strom führende Oberleitung verschwenkt werden. Dafür wurden zunächst die Leitungen stromlos geschaltet. Das ist jedoch nur möglich, wenn kein Zug mehr auf der Strecke verkehrt. Also fand die Kranverladung nachts statt, denn nur zwischen 1:00 Uhr und 4:00 Uhr ist auf diesem Streckenabschnitt kein Bahnverkehr. Während des Fräsens kontrollierten Mitarbeiter der Bahn und von Kutter regelmäßig, wie weit der Fels noch abgetragen werden muss. Der Boden wurde in mehreren Übergängen zwischen 30 und 50 cm tief abgefräst. Am Ende betrug der Höhenunterschied zwischen Planum und Oberkante der erneuerten Gleise 70 cm.

58

www.maschinen-technik.net

Höchste Konzentration bei der Verladung Nachdem ein Team von Starkstromtechnikern den erforderlichen Raum für den Transport der Maschine geschaffen hatte, war es soweit: Die Fräse hob langsam vom Boden ab, wurde um 90° gedreht und schwebte gewissermaßen über dem Geländer. Dann konnte das eingespielte Team der Firma Kutter loslegen. Insgesamt war auf einer Länge von knapp 300 m der Fels in einer Breite von 4 m um 30 bis 50 cm abzutragen. Wirtgen Spezialwalze für das Fräsen von Fels und für Trassierungsarbeiten Die W 2200 der Firma Kutter war extra für diese Baustelle mit einer speziellen Fräswalze für Einsätze in mittelhartem Gestein und Trassierungsarbeiten ausgerüstet. Der Unterschied zu den Standard-Fräswalzen für den Straßenbau liegt vor allem im Wechselhaltersystem. Das hier verwendete Wechselhaltersystem HT 7 von Wirtgen, das speziell für das Fräsen von Gestein entwickelt wurde, ist sehr robust, denn es ist 50 % größer als die Standardsysteme HT 3 bzw. HT 11. Weiterer Unterschied zum Standard: Für das Haltersystem HT 7 gibt es unterschiedliche Halteroberteile für die Aufnahme von Meißeln mit Schaftdurchmessern von 20, 22 und 25 mm. Damit sind die Betreiber der Fräsen sehr flexibel und für verschiedenste Einsätze im Gestein gerüstet. In St. Wendel kamen 22-er Wechselhalter zum Einsatz. Die verwendeten Meißel vom Typ W1-17/22 von Betek haben eine besonders lange und robuste Hartmetallspitze, denn gerade bei diesem Einsatz war vor allem Verschleiß- und Bruchfestigkeit gefordert.


Händlerverzeichnis Strassenbau Thema

BOMAG erweitert die Produktpalette Kaltfräsen – jetzt auch von BOMAG >> Seit dem 01. Januar 2006 bietet die BOMAG den Kunden neben den in harten Einsätzen in aller Welt bewährten BOMAG- Stabilisierern/ Recyclern eine weitere Produktreihe zum Recyceln von Straßen an - die BOMAGKaltfräsen. Doch wie kam es dazu? Als die BOMAG im Januar 2005 von der französischen FAYAT-Gruppe übernommen wurde, begannen bereits die Vorbereitungen. Die traditionsreiche Konzernschwester MARINI, die bereits 1899 von Guiseppe Marini gegründet wurde und der FAYAT-Gruppe seit 1988 angehört, begann nach Fahrrädern, Motorrädern und 2-Takt-Dieselmaschinen schon 1945 mit der Produktion von Asphaltanlagen und Straßenbaumaschinen - der ideale Partner für die Produktion der BOMAG-Kaltfräsen war gefunden. Teams aus Technikern und Ingenieuren von MARINI und BOMAG arbeiten an der Realisierung dieser Idee. Die langjährige Er-

fahrung der MARINI- Ingenieure mit Kaltfräsen und die vielfältigen Testmöglichkeiten der BOMAG garantieren dem Kunden ein ideales Arbeitsgerät. Aber auch in Punkto Service wird nichts dem Zufall überlassen. Zusätzlich eingestellte Fachleute garantieren einen stets problemfreien Ablauf für den Kunden. Händler, Kundendienstmitarbeiter und -monteure haben die Möglichkeit der Bestellung von Ersatzteilen via Internet aus dem BOMAG-Ersatzteillager. Geschieht dies z. B. direkt per Laptop von der Baustelle aus, sind die Ersatzteile am nächsten Morgen vor Ort. Die Kunden können heute bereits zwischen vier Modellen auswählen: Für den innerstädtischen Bereich, Kreisverkehr und Reparaturarbeiten bietet sich die sehr wendige und übersichtliche BM 300/100 an. Sie verfügt über ca. 300 PS und 1000 mm Arbeitsbreite. Wie das Schwestermodell BM 300/130, das sich durch eine größere Arbeitsbreite von 1300 mm unterscheidet, hat sie vier lenkbare Kettenlaufwerke und ein klappbares Förderband nach vorne. Dies sorgt für den

schnellen Abtransport des Fräsgutes. Das einklappbare Förderband ermöglicht die schnelle Vorbereitung zum Transport der Kaltfräse zum Baustelleneinsatz. Den Anforderungen für die Sanierung und den Bau von Bundesstraßen und Autobahnen werden die Großfräsen BM 500/200 und BM 600/200 gerecht. Beide Geräte verfügen über eine Arbeitsbreite von 2000 mm und eine gewichtsangepasste Leistung von 500 PS bzw. 600 PS. Alle Modelle sind mit automatischer Frästiefenkontrolle zum präzisen und effizienten Arbeiten ausgestattet. Ein automatischer Leistungsregler sorgt weiterhin für optimale Ausnutzung der vorhandenen Motorleistung. Seit dem 01. Januar 2006 bietet die BOMAG den Kunden eine weitere Produktreihe zum Recyceln von Straßen an - die BOMAGKaltfräsen.

Neue BOMAG BW 24 RH Gummiradwalze: Traditionelle Verdichtungstechnik mit modernstem hydrostatischen Antrieb

Die neue BW 24 RH von BOMAG ist für die Verdichtung im Straßenbau besonders gut geeignet. Sie verbindet die traditionellen Walzmechanismen mit modernster Maschinentechnik.

>> Die Arbeitsgemeinschaft Schliengen-Ost erhielt den Auftrag, sieben Kilometer der BAB A 5 in Richtung Karlsruhe zu sanieren. Insgesamt 50.000 t Mischgut in möglichst kurzer Zeit einbauen – das war die Vorgabe für die neue Gummiradwalze BW 24 RH von BOMAG.

Die Gummiradwalzen erleben zur Zeit eine Renaissance. Nicht ohne Grund. Wegen der besseren und schonenderen Kornumlagerung des Mischgutes sind Gummiradwalzen wie die neue BW 24 RH für die Verdichtung im Straßenbau besonders gut geeignet. Sie verbinden die traditionellen Walzmechanismen mit modernster Maschinentechnik. Das bisher schon bewährte Konzept mit den 8 Rä-dern ist mit dem neuen hydrostatischen Antriebssystem eine prima Verbindung eingegangen: Anstelle des sonst üblichen hydrodynamischen Antriebs der Hinterachse mit Wandler- und Stirnradgetriebe verwendet BOMAG nun einen effizienten hydraulischen Direktantrieb. Mit diesem hydrostatischen Antrieb lässt sich bequem arbeiten: Beschleunigen und bremsen erfolgen fast nur mit dem Gaspedal. Die Geschwindigkeit ist in 3 Fahrstufen schaltbar und ist dabei immer ruckfrei und feinfühlig dosierbar. Dabei sitzt der Fahrer ganz entspannt in der geräumigen Kabine mit den

großen Fensterflächen und kann auf seinem Schiebesitz bei Bedarf ruckzuck vom linken zum rechten Lenkrad wechseln. Über die steil abfallenden Vorder- und Hinterrahmen hat er eine gute Sicht auf die Baustelle und überschaut genau, was sich direkt vor oder hinter seiner Maschine tut. Schnell, wendig und obendrein noch bequem ist die neue Gummiradwalze BW 24 RH von BOMAG – und mit dem hydrostatischen Antrieb absolut unkompliziert zu fahren.

www.maschinen-technik.net

59


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Themenspezial Maschinensteuerung schiedenste Maschinen zur Verfügung, welche kundenindividuell mit entsprechenden Steuerungskomponenten ausgestattet werden.

>> Der Einsatz automatisierter Baumaschinen hat sich zum Standard entwickelt. Automatisierte Raupen, Bagger, Grader, Fertiger und Fräsen sind von unseren Baustellen nicht mehr weg zu denken. Leica Geosystems bot in ihrer Schweizer Zentrale eine interessante Gelegenheit sich einen vollumfänglichen Überblick über aktuelle Lösungen zu verschaffen. Mit der „T-Site“ richtete Leica Geosystems ein Demo- und Trainingszentrum direkt in Mutterwerk in Heerbrugg ein. Zwanzig Minuten von Lindau entfernt, auf der Schweizer Seite des Bodensees, bietet Leica seinen Gästen die Möglichkeit baustellengerecht und praxisnah zu testen und trainieren. Vor Ort stehen ver-

Den zentralen Baustein für die Steuerung von Raupen und Gradern bildet bei Leica Geosystems das MC1200 Basissystem für Laser- und Ultraschallanwendungen. Noch bevor die Praxisdemonstration beginnt, fällt dem versierten Nutzer auf, dass auf beiden Maschinen, wo immer dies möglich ist, identische Komponenten verwendet werden. Dieses Grundkonzept begeistert vor allem Kunden mit einem umfangreichen Maschinenfuhrpark. Der erste Gedanke ist meist der flexible Einsatz einer Steuerung auf verschiedenen Maschinen. Nicht minder wichtig ist aber auch der einfache Service, den dieses Konzept ermöglicht. Das Vorhalten nur weniger Komponenten garantiert minimale Ausfallzeiten, wenn im Baustellenalltag einmal ein Kabel abgerissen wird. Im tatsächlichen Test des MC1200 Systems beeindruckt als erstes, das für den Maschinenführer entwickelte Bedienkonzept. Übersichtlich angeordnete LED Anzeigen geben jederzeit Auskunft über die aktuelle Position des Schildes bzw. der Mittelschar. Bei der Bedienung des MC1200 auf einem Grader, fallen den Testpersonen dann erstmals die „Multistick’s“ auf. Leica setzt diese Fernbedienung direkt auf den Bedienhebeln auf. Der störende Blick, weg von der Schar hin zum Hauptbedienelement entfällt damit. Herausragend ist die neue „Sideshift“-Funktionalität, die Leica mit dem MC1200 eingeführt hat. Eine automatische Fahrdrahterkennung

ermöglicht die automatische vertikale Steuerung der Schar. Damit bietet das MC1200 System eine einzigartige Möglichkeit schnell und sauber Radien und Kanten herzustellen. Keiner der Besucher kannte diese Möglichkeit bisher. Ebenso waren die meisten Besucher zeitaufwendige Kalibrierungen Ihrer alten Systeme gewohnt. Die moderne MC1200 Kalibrierung innerhalb weniger Minuten rundete eine beeindruckende Demonstration des Basissystems ab, bevor die 3D Erweiterung GradeStar vorgestellt wurde. Die Philosophie der einheitlichen Komponenten setzt sich auf bei der 3D GradeStar Erweiterung fort. Der Maschinenrechner und die Software werden einfach per Tastendruck für den jeweiligen Maschinentyp konfiguriert. Alle Kalibrierdaten für die individuelle Maschine sind im System gespeichert und brauchen nur abgerufen zu werden. GradeStar wird über nur wenige TouchScreen-Knöpfe bedient. Als erstes erregt die grafische Benutzerführung das Interesse. Große, eindeutige Symbole führen den Maschinenführer innerhalb der Software. Auch im Arbeitsfenster, stehen dem Nutzer mehrere verschieden Ansichten zur Verfügung die er einfach je nach Aufgabe per Tastdruck auswählt. Auch GradeStar unterstützt die bereits erwähnte „SideShift“-Funktionalität vollumfänglich. Aufmerksamkeit erregte dann die automatische Kompensation der Mastschiefstellung. Dabei kann die Schar während des Einbaus beliebig geneigt werden, um die Scharstellung, dem Material entsprechend optimal auszurichten. Die Qualität und die Einbaugeschwindigkeit mit dieser einzigartigen Option sprechen für sich. Wenn Sie die Gelegenheit haben, die Leica TSite zu besuchen, sollten Sie diese wahrnehmen. Sie erleben einen eindrucksvollen Tag rund um die Maschinensteuerung. Ihr Ansprechpartner bei Leica Geosystems ist Herr Florian Hofmann, Verkaufsleiter Maschinensteuerung „Central Europe“. Leica Geosystems GmbH Vertrieb Triebstraße 14 • 80993 München Tel.: 089 14 98 10 00 Fax: 089 14 98 10 33 lgs.germany@leica-geosystems.com www.leica-geosystems.com

60

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Im kommunalen Einsatz Zuhause – der Komatsu Radlader WA80-5 Mit 30 km/h von einem Einsatzort zum nächsten, fit im Kriechgang beim Besenbetrieb bis hin zu Planierarbeiten und auch noch ein komfortabler Arbeitsplatz für seine Fahrer, das ist der Komatsu Radlader WA80-5 - ein wahrer Alleskönner für jede Kommune, der in seiner Vielseitigkeit seines gleichen sucht. >> Hier arbeitet er für die Städtischen Betriebe Beckum, Kreis Warendorf. Beim Verladen von Splitt, Sand, Schotter oder Rindenmulch auf dem Betriebshof steht er genauso seinen Mann wie im Zusammenspiel mit dem Stapler beim Verladen von Steinplatten. Mit einer Staplernutzlast von 2.200 kg ist er für alle Transport- und Verladearbeiten optimal ausgestattet, darüber hinaus überzeugt er stets mit optimalem Eindringverhalten und höchsten Füllfaktoren. Im innerstädtischen Bereich der Stadt Beckum und direkt vor ihren Toren, 30 km vor dem Münsterland arbeitet er oft mit der Greifer-Rechenschaufel. Das Zusammentragen, Verladen und Sortieren von Gestrüpp, Ästen und Baumschnitt ist hier sein tägliches Brot, wenn er beim Ausästen und Säubern von Parkanlagen, Waldstücken oder in den Uferbereichen von Gewässern eingesetzt wird. Dabei schätzen seine Fahrer an ihm den Komfort, den leichten Ein- und Ausstieg was in Beckum immerhin 20 – 30 Mal am Tag passiert - und die einfachste Bedienung, wie Parallelhub beim Einsatz mit Gabelzinken. Durch die hohe Sitzposition haben sie eine ausgezeichnete Sicht auf Anbaugerät und

Reifen. Die gut ablesbaren Anzeigen und ergonomischen, leichtgängigen Bedienelemente ermöglichen jedem Fahrer ein problemloses Umgehen mit dem 45 kW / 61 PS starken Kraftpaket. Oft arbeitet der WA80-5 für die Kommune im fließenden Straßenverkehr, wo das Thema Sicherheit ganz groß geschrieben wird. Hier verschafft er seinem Bediener mit seinem kurzen, schmalen Heck und den extrem großen Fenstern der Rundumsichtkabine einen ausgezeichneten Überblick über das gesamte Umfeld. Und an seiner Wartungsfreundlichkeit durch die Kippkabine und den längs eingebauten Motor hat jeder Fahrer und Servicetechniker seine Freude.

nach Maß für Komatsu Maschinen. Schlüter ist so in der Lage, ganz gezielt auf spezielle Kundenwünsche einzugehen, ohne allein auf die handelsüblichen Ausrüstungsteile beschränkt zu sein. „Unsere ausgefeilten Sonderkonstruktionen sind genau auf die Trägermaschinen ausgerichtet.“, so die Aussage von Markus Schnitker, der im Hause Schlüter für die Entwicklung dieser Greifer-Rechenschaufel verantwortlich zeichnet. „Dies alles sind überzeugende Aspekte für die erfolgreiche Zusammenarbeit der Städtischen Betriebe Beckum und dem Komatsu Vertragshändler Schlüter für Baumaschinen“, so Andreas Strugholz (Verkäufer bei Schlüter für Baumaschinen) im Gespräch mit der Betriebsleiterin Anne Wendt. Anne Wendt, Betriebsleiterin der Städtischen Betriebe Beckum und Andreas Strugholz, Fa. Schlüter.

Die oben bereits erwähnte Greifer-Rechenschaufel ist eine im Hause Schlüter entwickelte und gefertigte Sonderausrüstung für diesen Kompaktradlader und optimal geeignet für den Einsatz im kommunalen Bereich. Eine besonders hervorzuhebende Spezialität des Unternehmens Schlüter ist das Handels Center Technik, kurz HCT. Hier entwickeln, konstruieren und fertigen zehn Spezialisten Anbauwerkzeuge und Spezialausrüstungen

Der WA80-5 beim Transport auf dem Betriebshof der Städtischen Betriebe Beckum.

Der Komatsu Radlader WA80-5 im Einsatz mit der Greifer-Rechenschaufel.

www.maschinen-technik.net

61


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Nachhaltige Effizienzund Ertragssteigerung durch EBIT-Power Was kann EBIT-Power? EBIT-Power schafft Freiräume zum Anpacken neuer unternehmerischer Aufgaben und ermöglicht, die Zukunft eines Unternehmens aktiv zu gestalten.Was ist EBIT Power? >> EBIT-Power ist eine Methode der REM AG, mit der die Ergebnisse eines Unternehmen wesentlich, zügig, verlässlich und nachhaltig gesteigert werden können. EBIT-Power wirkt nicht nur in der GuV, sondern optimiert auch die Bilanzstruktur und die ‚Offbalance-sheet’ Positionen. EBIT-Power basiert auf unseren Erfahrungen aus über 250 erfolgreichen Projekten zur Ertragssteigerung. EBIT steht hier als Synonym für den Gesamtertrag, den ein Unternehmen nach sämtlichen Maßnahmen (inkl. Rückstellungen, Reserven etc.) erwirtschaftet. EBIT-Power zielt also auf die Größe ‚EAE’ = ‚Earnings after everything’ (nach F. Malik). Was unterscheidet EBIT-Power? Der EBIT-Power Weg der REM ist der bessere Weg zu mehr Ertrag. Der Vergleich der Wege macht dies deutlich: (1) Der ‚Holzweg’ Oftmals versuchen Unternehmen nur über die Reduktion der Kosten den Ertrag zu steigern. §

Der Fokus der Maßnahmen liegt überwiegend auf den Personalkosten,

§

Wirkliche Änderungen in Prozessen und Strukturen blieben aber aus,

§

Ebenso wenig erfolgen marktorientierte Maßnahmen.

Unser Fazit: Dieses Vorgehen führt zwar meist zu einer kurzfristigen Ertragssteigerung, nach unseren Beobachtungen stellt sich aber

62

www.maschinen-technik.net

schnell ein ‚Jo-Jo’ Effekt ein: Die Ergebnisse gehen relativ schnell wieder auf das alte Niveau zurück, korrigierende Maßnahmen werden erforderlich, Wachstum stellt sich nicht ein. Hinsichtlich der Ertragssteigerung befindet sich das Unternehmen auf dem ‚Holzweg’. (2) Der ‚konventionelle Weg’ Wir beobachten viele Unternehmen, die an den drei ‚Ertragsstellschrauben’ Preis, Menge und Kosten arbeiten. Auf diesem Weg liegen große Herausforderungen: Beim ‚Drehen’ an den Stellschrauben den Überblick nicht verlieren, Abhängigkeiten richtig einzuschätzen, Menschen mitnehmen, konsequent umsetzen. Allzu oft sehen wir aber kritische Vorgehensmuster: § Preis: Reagiert wird meist mit Preissenkungen. Führt das zu Umsatzsteigerungen, lässt man sich gerne davon ‚blenden’. Grundlegende Arbeit an Sortiment, Kundenstruktur, Pricing etc. unterbleibt. § Menge: Steigt wegen der Preissenkungen die Menge, wird z.B. an der Verbesserung der Vertriebsstrukturen meist nur noch ‚halbherzig’ gearbeitet. Eine wirkliche Stärkung unterbleibt. § Kosten: An einer Verbesserung der Prozesse und Strukturen wird gearbeitet, die wesentlichen Kostenarten werden angegangen. Meist fehlt aber eine klare Zielvorgabe. Allzu oft bleibt unberücksichtigt, dass Veränderungen nur mit den Menschen und nicht gegen sie erfolgreich sind. Von einer gut gestarteten Ressourcenoptimierung bleibt am Ende oft doch nur die Freisetzung von Ressourcen übrig. Viele Unternehmen beginnen diesen Weg vielversprechend, kämpfen aber mit den Herausforderungen. Oft verlagert sich der Schwerpunkt deshalb auf ‚Kostenthemen’. Dadurch fehlen Impulse aus Markt- und Wachstumsthemen und somit die Basis für eine nachhaltige Steigerung des Ertrags. Unser Fazit: Dieser Weg bringt mehr Ertrag. Aber: Selbst wenn er gut gegangen wird, werden nicht alle Ertragsreserven des Unternehmens mobilisiert. Grund: Verbesserungen bei einzelnen Stellschrauben können in Summe das Unternehmen kom-

plizierter machen. Gelingt es nicht, die Komplexität im Unternehmen zu optimieren, fehlt eine wichtige Basis zur nachhaltigen Steigerung der Erträge.

(3) Der EBIT-Power Weg der REM Der EBIT-Power Weg der REM berücksichtigt neben Preis, Menge und Kosten diese vierte, aber nach Überzeugung der REM wesentliche ‚Ertragsstellschraube’: Die Komplexität. Komplexität ist normal, jedes Unternehmen hat gewisse, ihm eigene Komplexität. Kritisch wird es nur dann, wenn es zu ‚Überkomplexität’ oder ‚Unterkomplexität’ kommt. Zu hohe Komplexität führt zur Ertragsschwäche. Beispiel Produktsortiment: Der berechtigte Wunsch der Kunden nach Individualität führt all zu oft zu höchst komplexen (uns somit zu teuren) nachgelagerten Strukturen in Vertrieb und Produktion. Bei zu geringer Komplexität werden Marktchancen verpasst. Über das richtige Maß an Komplexität entscheidet letztendlich der Kunde. Wo setzt EBIT-Power an? Mit EBIT-Power optimiert die REM die Stellschrauben Preis, Menge, Kosten und bringt das Unternehmen in den richtigen ‚Komplexitätskorridor’: Überkomplexität wird reduziert, Unterkomplexität korrigiert. Das Ergebnis: Der Ertrag nimmt überproportional zu. Welcher Effekt dann alleine bei der Stellschraube ‚Kosten’ möglich ist, zeigen Studien: Die Gesamtkosten des Unternehmens können durch den Abbau schlechter Komplexität um 10-15 % gesenkt werden. Weshalb funktioniert EBIT-Power? EBIT-Power funktioniert, weil alle Ertragsstellschrauben und die gegenseitigen Ab-


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema hängigkeiten optimiert werden. Die Optimierung richtet sich konsequent an den Erfordernissen des Marktes aus.

Schritt 2: Gemeinsam werden die Handlungsfelder vertieft und Maßnahmen erarbeitet. Themenfelder sind Märkte, Kunden, Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Strukturen, Führung, Innovation und Finanzen. Mit Hilfe unserer EBITPower-Methoden entsteht ein optimaler ‚Maßnahmenmix’. Dessen Auswirkungen werden vor der Umsetzung in einer PlanGuV, -Bilanz simuliert.

EBIT-Power funktioniert, da Komplexitätstreiber wie z.B. Sortimentsvielfalt optimal eingestellt werden. Komplexitätsopfer werden entlastet. ‚Puffer’ zwischen ‚Treibern’ und ‚Opfern’ werden eingerichtet. EBIT-Power funktioniert, weil auch die Faktoren Mensch, Führung und Kultur berücksichtigt werden. Dies sichert die nachhaltige Wirkung. EBIT-Power funktioniert, da eine Vielzahl bewährter und abgestimmter Methoden integriert sind und weil die REM Berater

langjährige Managementerfahrung und Umsetzungskompetenz mit einbringen. Wie läuft ein EBIT-Power Projekt ab? EBIT-Power ist skalierbar und funktioniert für gesamte Unternehmen und für einzelne Unternehmensteile (Vertrieb, Produktion etc.).

Schritt 3: Getragen von den Mitarbeitern des Unternehmens werden die Maßnahmen umgesetzt. Die REM hilft wenn Ressourcen und Know-how fehlen, Risiken minimiert werden sollen, die Umsetzung beschleunigt werden soll. Falls gewünscht organisieren und überwachen wir die komplette Umsetzung.

EBIT-Power läuft in 3 Schritten ab: Schritt1: Mit dem ‚EBIT-Potential-Scanner’ werden die Stellschrauben Preis, Menge, Kosten und die darin ‚verborgene’ Komplexität untersucht. Wir identifizieren das mögliche Ertragssteigerungspotenzial und zeigen erste Handlungsfelder auf.

www.lexnutzfahrzeuge.de

www.maschinen-technik.net

63


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

RAMMAX RW 5005 – Walzenzug Der verlässliche Partner bei allen Planier- und Verdichtungsarbeiten Kompakt – Kraftvoll – variabel einsetzbar In Sachen Servicefreundlichkeit konnten sicherlich ebenfalls Maßstäbe gesetzt werden. Der kraftvolle Kubota V3300 Dieselmotor ist um 180° gedreht. Dies ermöglicht einen optimalen Zugang für Servicearbeiten. Durch die Anordnung des Motors fällt die Motorhaube jetzt steil zum Heck ab. Dies ermöglicht dem Fahrer eine optimale Sicht nach hinten. Auch kleine Gegenstände oder Personen können problemlos wahrgenommen werden.

>> Seit 1968 überzeugt RAMMAX mit seinen kompakten und innovativen Verdichtungsmaschinen. Im Laufe der letzten Jahre hat die Rammax Maschinenbau GmbH konsequent ihre Entwicklungstätigkeit im Bereich Verdichtung ausgebaut und bietet mit der aktuellen Produktpalette ein Resultat, dass sich sehen lassen kann. Aufbauend auf den Walzenzug RW 3005 lässt der neue Walzenzug RW 5005 keine Wünsche offen. Der modulare Aufbau des RAMMAX Walzenzugs ermöglicht dem Kunden

64

www.maschinen-technik.net

eine optimale Zusammenstellung einer Maschine, die vollkommen auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Überzeugend ist das neuartige Hydraulikkonzept durch Verwendung des „Twin Lock“-Systems. Es handelt sich hierbei um ein vollautomatisches Traktions-Managementsystem mit rein mechanischer Wirkungsweise. Bekommt eine der Antriebskomponenten Schlupf, wird das Drehmoment selbständig und stufenlos auf die anderen Antriebe umverteilt. Zudem kann die RW 5005 durch die Umschaltung von Frequenz und Amplitude an unterschiedlichste Anwendungsfälle angepasst werden.

Des Weiteren wurde bei der RW 5005 nicht am Komfort gespart. Ein großzügig dimensionierter Fahrerstand, der komplett vibrationsfrei gelagert ist, erleichtert dem Fahrer die tägliche Arbeit. Der Fahrerstand ist vom Chassis komplett getrennt und separat auf Gummilagern befestigt. Die Übertragung von Schwingungen und Vibrationen wird vermieden und verhindert somit vorzeitige Ermüdungserscheinungen seitens des Fahrers. Standardmäßig ist die Maschine mit offenem ROPS– Fahrerstand ausgerüstet – auf Wunsch ist die Maschine aber auch mit Kabine (mit Heizung und Arbeitsscheinwerfern) lieferbar. Darüber hinaus garantieren das übersichtlich gestaltete Cockpit und die einfache Bedienung eine effektive Nutzung. Die Maschine ist mit Glatt- und Schaffußbandage lieferbar. Zusätzlich zu der Version mit Schaffußbandage ist auch ein Glattmantelsegmente-Kit erhältlich, um die Maschine kurzfristig als Glattbandage umrüsten zu können. Dies ermöglicht eine Anpassung an unterschiedlichste Einsatzzwecke. www.Rammax.de


Thema Händlerverzeichnis Motorentechnik

HATZ – seit über 100 Jahren ein zuverlässiger Systemlieferant:

Vom Glühkopf-Schwerölmotor zum modernen Dieselmotor Vor 102 Jahren konstruierten die Söhne von Mathias Hatz im niederbayerischen Ruhstorf den ersten Verbrennungsmotor für stationäre Einsätze. Das war der erste entscheidende Schritt für das 1880 gegründete und heute weltweit agierende Unternehmen. Geändert hat sich in diesen über 125 Jahren vieles; einige wichtige Kriterien aber gelten unverändert: HATZ ist nach wie vor im Familienbesitz und nach wie vor so aktiv und innovativ wie damals. Als Marktführer im Kleindieselsegment gilt der Hersteller heute für viele Branchen als bewährter Systemlieferant und geschätzter Partner zugleich. >> Aber wie entwickelte sich eine mechanische Werkstätte am Schlossberg in Ruhstorf zu einem weltweit tätigen Hersteller mit über 1.300 Beschäftigten? Zuerst einmal stoppt die gerade angelaufene Motorenfertigung während des 1. Weltkrieges völlig. Erst im Jahre 1918 ist in Ruhstorf wieder an die Produktion von wassergekühlten Einzylinder-ZweitaktGlühkopfmotoren zu denken. 1920 zählen bereits Firmen in Österreich, der Schweiz, Holland, Griechenland, Dänemark, Schweden – ja sogar in Brasilien und Argentinien zum Abnehmerkreis. Eine bahnbrechende Erfindung des jungen Franz Hatz prägt den weiteren Geschäftsverlauf entscheidend. 1926 entwickelt er eine neuartige funktionssichere Flachsitzdüse, die rationell zu fertigen und zu reparieren ist. Einige Jahre später ereilt HATZ das gleiche Schicksal wie viele andere Unternehmen: Die Umfunktionierung zum Rüstungsbetrieb. Silent-Systeme für kompromisslose Lärmreduzierung Forschung und Entwicklung laufen in den 1960er und 1970er Jahren auf Hochtouren. 1970 kommt die Mehrzylinderbaureihe EV108 auf den Markt, 1973 dann der E950. 1977 präsentiert HATZ die ersten Motoren der Baureihe 2-4L30, gebaut nach dem Silent Power- und dem Silent Pack System. Das Unternehmen wagt den Schritt über den Am HATZ-Standort in Ruhstorf, nahe Passau, entsteht das komplette Motorenprogramm. Zusätzlich werden dort hochwertige Motorenkomponenten für die Automobilindustrie gefertigt

66

www.maschinen-technik.net

großen Teich und gründet 1977 HATZ Diesel of America in Waukesha, Wisconsin. Rund 1.000 geladene Gäste aus 30 Ländern feiern am 16. Mai 1980 in Ruhstorf das 100jährige Firmenjubiläum. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten bereits 1 Million HATZ-Dieselmotoren in aller Welt. SUPRA steht für ein revolutionäres Konzept 1989 steht die Einzylinderbaureihe SUPRA auf dem HATZ-bauma-Messestand. Sie bietet wahlweise 50 oder 100 % Massenausgleich Zur bauma 2004 überraschte HATZ die Fachwelt mit einer neuen, flüssigkeitsgekühlten Baureihe, bestehend aus Zwei-, Drei- und VierZylindermotoren einschließlich zweier Turboversionen

bezogen auf die Massenkräfte 1. Ordnung und zeigt in der Version „C“ zugleich den weltweit ersten serienmäßig gekapselten Einzylinderdieselmotor. Insgesamt vier Baugrößen 1D30.., 1D40.., 1D60.. und 1D80.. sind lieferbar. Fünf Jahre nach ihrer Einführung wird die SUPRA-Baureihe 1994 im Rahmen der technischen Weiterentwicklung und Modellpflege überarbeitet. Die neuen Modellbezeichnungen lauten 1D31.., 1D41.. und 1D81... Baureihe 1B.. bestätigt die Innovationskraft des Unternehmens Nach nur zwei Jahren Entwicklungszeit, unterstützt durch modernste Mittel wie CAD und Rapid Prototyping, präsentiert das Unternehmen 1995 die ersten lauffähigen Motoren der Baureihe 1B.. HATZ realisiert damit nicht nur den derzeit möglichen Stand der Technik, sondern setzt mit kleinsten Einbauabmessungen, einem geringen Gewicht und ansprechender Optik neue Maßstäbe. Die Serie ist mit Reversierstart ausgerüstet und wird innerhalb kurzer Zeit von Herstellern und Kunden als modernes Antriebskonzept akzeptiert.

Abgasgrenzwerte werden weltweit eingehalten Am 24. September 1997 stellt HATZ anlässlich einer Pressekonferenz die Motorenbaureihe L/M41 vor. Alle Motoren sind mit den aktuellen Abgaszertifikaten der Europäischen Union und der US-Umweltbe­hörde EPA ausgezeichnet. Das schafft klare Luft und klare Verhältnisse bei den Anwendern und spricht zugleich für den hohen Stand der Fertigungstechnik bei HATZ. Mit der Einführung der „V-Baureihe“ gelingt 1998 der nächste große Wurf innerhalb der 1B..-Familie. Vom 1B20V bis zum 1B40V, ergänzt durch den 1D90V, stehen ab sofort luftgekühlte Einzylinder-Dieselmotoren mit vertikaler Welle zur Verfügung. bauma 2004 als Bühne für den flüssigkeitsgekühlten .W35 TOPIC Zur bauma 2004 bringt HATZ die ausgereifte, bereits unter extremen Bedingungen getestete .W35 TOPIC-Baureihe auf den Markt. Sie besteht aus Zwei-, Drei- und VierzylinderDiesel­motoren mit Flüssigkeitskühlung und einem Leistungsangebot von ca. 6 kW bis 30 kW. Insgesamt 15 Patente werden parallel zur Entwicklung der neuen Motorengeneration angemeldet. Im Jahre 2005 – 125 Jahre nach der Firmengründung – sind in Ruhstorf immer noch die Aufbruchstimmung und der Pioniergeist der ersten Stunde zu spüren. Die uneingeschränkte Bereitschaft zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für Lärm- und Abgasemissionen; die zusätzlichen Maßnahmen zur Auslastung des Werkes durch eine erfolgreiche Komponentenfertigung, ein hochmotiviertes Team von zwischenzeitlich 1.300 Beschäftigten und viele kleine und große Einzelmaßnahmen ergeben ein Firmenprofil, das von den zahlreichen OEMs als Bestätigung für ihre Entscheidung pro HATZ registriert und immer wieder mit Aufträgen honoriert wird.

Speziell die HATZ-Baureihe 1B.. – hier ein Blick in die Montage – setzt seit 1995 neue Maßstäbe für die Mitbewerber auf dem Kleindiesel-Markt


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Neue Klasse bei den Heißwasser-Hochdruckreinigern von Kränzle:

Reinigen mit hoher Temperatur >> Es gibt zahlreiche Situationen im Reinigungsalltag, in denen Wasserdruck alleine nicht ausreicht. Das kontrollierte Abtragen der Oberfläche - nichts anderes ist das Reinigen mit dem harten Wasserstrahl - muss dann und wann durch die lösende Wirkung der hohen Temperatur unterstützt werden. Dafür sind die Heißwasser-Hochdruckreiniger von Kränzle das ideale Werkzeug. Die C-Klasse des Kränzle-Therm, die im Vorjahr vorgestellt wurde, spielt ihre Stärken in einer verbesserten Ergonomie auf Grund des veränderten Designs des Gerätes aus. Bei der Technik setzt Kränzle auf Bewährtes: Die Brennstoffkammer aus dem bekannten und seit Jahren bewährten Therm-Gerät wurde in das neue Design integriert und auch die Hochdruckreiniger-Elemente zeigen die typische Kränzle-Qualität. Die Pumpe aus Messing und die keramikbeschichteten Pumpenplunger genügen höchsten, professionellen Ansprüchen. Mit einer Temperatur von bis zu 90 Grad Celsius bei der Heißwasserabgabe und einer Dampfstufe bis maximal 150 Grad Celsius erlaubt der Kränzle-Therm C das Arbeiten im extremen Temperaturbereich. Mit bis zu 170 bar Druck sind seine Hochdruckreinigerqualitäten ebenfalls hervorragend. Dabei schafft er je nach Version eine Wassermenge von bis zu 15 Litern pro Minute. Die von

Kränzle entwickelte Brennkammer ist für die professionelle Dauerbelastung ausgelegt und der hervorragende thermische Wirkungsgrad garantiert niedrigen Heizölverbrauch bei geringen Emissionswerten. Ein großvolumiger, korrosionsfreier Brennstofftank aus Kunststoff mit 35 Litern Inhalt steht als Energieversorger zur Verfügung. Der Tank ist mit einer Abflussöffnung ausgestattet, so dass dieser bei länger dauernden „Auszeiten” des Gerätes entleert werden kann. Neben der Qualität und der Ergonomie wurde beim Kränzle-Therm C besonderes Augenmerk auf die Sicherheit des Gerätes gelegt. Das Vierfach-Sicherheitssystem mit Überlastschutz und die Total-Stopsteuerung mit Nachlaufverzögerung sorgen für einen unkomplizierten und gefahrlosen Arbeitseinsatz für Benutzer und Gerät. Ein Sicherheitsthermostat löst bei über 250 Grad Celsius Abgastemperatur aus, so dass das Gerät vor Überhitzung geschützt ist. Optische Flammüberwachung und ein neu entwickelter Strömungswächter komplettieren die Sicherheitskomponenten. Aktuell stellt Kränzle eine modifizierte Version des Therm C vor. Diese CE-Klasse weist in der technik nur geringfügige Änderungen gegenüber dem Therm C auf und ist optisch durch ihre schwarzen Kunststoff-Rahmenteile zu erkennen. Optimierungen in der Fertigung führen dazu, dass die neuen Therm CEHochdruckreiniger in einem günstigeren Preisbereich angeboten werden können.

zur Zufuhr von Reinigungsmitteln ist selbstverständlich. Damit kann neben der hohen Temperatur und dem hohen Druck auch eine hohe Reinigungsleistung durch weitere Zusätze erzielt werden. Die vier großen Räder mit breiter Vollgummibereifung machen die Geräte einfach manövrierbar. Kränzle ist es gelungen, die hohe Leistungsfähigkeit des Heißwasser-Hochdruckreinigers in ein ausgesprochen kompaktes Maß zu bringen. Geringer Platzbedarf, gute Übersichtlichkeit und ein unproblematisches Transportieren sind die deutlichen Vorteile, die sich dadurch ergeben. Unterschiedliche Leistungsklassen, jeweils mit und ohne Schlauchtrommel und in den Varianten als Drehstrom- und Wechselstromgerät ergeben eine breite Produktpalette bei den Therm C und Therm CE-HeißwasserHochdruckreinigern, in der jeder Anwender perfekt auf seinen Bedarf abgestimmt den richtigen Kränzle-Therm findet. Hergestellt am Standort Deutschland – in der Kränzle-Fertigung in Illertissen im bayrischen Schwaben – liegen die Therm C-Geräte im Preisbereich zwischen 2.800,-- € und 3.650,-- €, die Therm CE-Geräte zwischen 2.400,-- € und 2.560,-- €.

Kränzle-typisch sind die Heißwasserhochdruckreiniger Therm C und Therm CE für den Einsatz bei den Profis konzipiert. So ist der bei den Geräte-Versionen mit Schlauchtrommel mitgelieferte 20-Meter-Stahlgewebe-Hochdruckschlauch auf der Trommel griffgünstig angebracht, das Bedienpenal mit Digitalanzeige bietet den Überblick über die Funktionen und verleiht die Sicherheit, das Gerät immer im Griff zu haben. Die Möglichkeit

www.lexnutzfahrzeuge.de www.maschinen-technik.net

67


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Betonverdichtung unter dem Münchner Rathaus >> Puchheim/München: Unter dem Münchner Rathaus wird derzeit an der Bahnsteigerweiterung des U-Bahnhofs Marienplatz gearbeitet. Zwei zusätzliche bergmännische Tunnel sollen die Bahnsteige bis 2006 auf die doppelte Fläche vergrößern. Die Bauarbeiten verlaufen dabei während des täglichen UBahn Betriebes. Die Ausschreibung für das Bauvorhaben wurde 2003 an die Baufirma Max Bögl GmbH & Co.KG vergeben.

68

www.maschinen-technik.net

Nach den erfolgreich abgeschlossenen Herausforderungen, wie Baugrundvereisung und Vortrieb unter dem Rathaus, galt es Brillenwände und Durchbrüche zur bestehenden U-Bahnröhre zu verdichten und im Anschluß für die Bahnsteigerweiterung einen Stahlschalwagen mit Außenrüttlern auszurüsten. Die Verdichtung der Brillenwände, erfolgte mit der neuen MOOSER Druckluft-Rüttlergeneration. Die Geräte sind leistungsstärker und etwas leichter als das Vorgängermodell aus der VR*-Serie und zeicheten sich durch exzellente Tiefenverdichtung aus. Die Baugröße zum Vorgängermodell wurde beibehalten, so dass auch weiterhin überall eine problemlose Befestigung nahe der Schalhaut möglich ist. Die Geräte erreichen bei Luftzufuhr sofort ihre Nenndrehzahl, der Eigenfrequenzbereich der Schalung wird schlagartig durchfahren und die Energie ohne größere Energieverluste durch die Schalungskonstruktion direkt auf den Beton übertragen. An dem Stahlschalwagen sind ebenfalls Druckluft-Rüttler im Einsatz, allerdings mit einer höheren Fliehkraft und Amplitude, um die Kraftübertragung durch die Stahlschalhaut optimal zu gewährleisten. Die Schalungsrüttler sind auf Aufnahmeplatten montiert, die direkt an der Schalhaut angeschweißt werden.

Die Schalhaut wirkt dabei, wie bereits im Fall der Brillenwand-Verdichtung, als direkter Impulsgeber (Membrane) auf den zu entlüftenden Beton.

Die Anbaupositionen der Rüttler wurden speziell ausgearbeitet und die Baumannschaft vor Ort bei der ersten Betonage in das Rüttelkonzept eingewiesen. Die Geräte befinden sich derzeit auf der Baustelle noch im Einsatz, aber nach dem Ausschalen der bisher fertig gestellten Wände ist klar, dass eine sehr gute Betonverdichtung erzielt wurde. Die Bauleitung betonte bei Gesprächen vor Ort, dass sie sehr zufrieden ist mit der Leistung der Druckluft-Anbauvibratoren, mit deren Hilfe hervorragende Betonoberflächen erstellt wurden. Sie begrüßte vor allem die langjährige Erfahrung und Dienstleistung von MOOSER-SCHWINGUNGSTECHNIK auf diesem Gebiet.


Händlerverzeichnis Hubarbeitsbühnen Thema

Investition in Hubarbeitsbühnen MVS Zeppelin investiert in DINO Anhängerarbeitsbühnen MVS Zeppelin The Cat Rental Store erweitert sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio im Bereich der Hubarbeitsbühnen, um auf wachsende Kundenbedürfnisse im Bereich Höhenzugangstechnik zu reagieren. So baut das Unternehmen seine Präsenz im Bereich der Vermietung von Arbeitsbühnen kontinuierlich weiter aus. Zum Einsatz kommen die flexiblen Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen des finnischen Herstellers DINO-Lift Oy, die von der HEMATEC Arbeitsbühnen GmbH in Dresden exklusiv vertreten werden. >> DINO-Lifte werden seit über 20 Jahren in Finnland gefertigt und haben sich in dieser Zeit durch die einfache Bedienung und robuste Handhabung einen Namen gemacht. Unter der Federführung der Hematec GmbH sind in den letzten zehn Jahren viele Weiterent-

wicklungen und sogar eine eigene Baureihe mit Zweiwege-Fahrwerk entstanden. Ein umfangreiches Ersatzteillager in Dresden sichert bundesweit die optimale Versorgung mit allen wichtigen Komponenten.

Die DINO Anhängerarbeitsbühnen werden sukzessive an den MVS Zeppelin Fachbereich Fördertechnik in Berlin übergeben und anschließend an alle Niederlassungen zur bundesweiten Vermietung weitergeleitet. Mit der umfangreichen Neuinvestition will der Vermietspezialist den wachsenden Kundenbedürfnissen nach vielseitig einsetzbaren Maschinen und Geräten entsprechen. Bei einem Mietpark von über 40 000 Artikeln aus den Bereichen Fördertechnik, Baumaschinen und -geräten, Baustelleneinrichtung, Raumsystemen sowie Fahrzeugen kommt das Unternehmen an deutschlandweit über 120 Mietstationen seinem Anspruch nach, kompetenter Partner für die Industrie, Logistik, Bau- und Eventbranche zu sein. Dem Arbeitsbühnenmarkt wird ein Wachstum von mehr als 30 % in den nächsten Jahren prognostiziert. Ab einer Höhe von 4 m muss die richtige Höhenzugangstechnik zum Ein-

satz kommen, um beispielsweise Wartungsarbeiten sicher durchführen zu können. Und das gilt sowohl für Außen- als auch Innenbereiche. Bei Arbeitshöhen von 15 bis 26 m beweisen die Dino-Arbeitsbühnen ihre Alltagstauglichkeit. Die Anhängerarbeitsbühnen sind schnell vor Ort und ihre ausgereifte Technik erlaubt problemloses Arbeiten. Mit der umfangreichen Investition in die Hubarbeitsbühnen erweitert MVS Zeppelin gezielt sein Sortiment im Vermietbereich, um die wachsenden Märkte zuverlässig und schnell zu bedienen. „Wir verfolgen mit dieser Investitionsentscheidung kontinuierlich unseren Weg weiter. So wissen wir um die zunehmende Bedeutung der Fördertechnik im Portfolio eines Vermietunternehmens und werden diesen Bereich zu einem der profitabelsten und wachstumsstärksten Bereiche unseres Unternehmens ausbauen. Damit nimmt die Fördertechnik eine sehr wichtige Rolle in unserem Unternehmen ein und wird auch durch weitere Investitionen nachhaltig weiterentwickelt.“, so Volker Beckmann, Leiter des Fachbereiches Fördertechnik bei MVS Zeppelin. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kundenbedürfnisse. Mit den Dino-Hubarbeitsbühnen bekommen sie ausgereifte Technik zur Verfügung gestellt, mit der sie kompetent und wirtschaftlich anfallende Aufgaben in der Höhe verrichten. Durch das breite Produktangebot und die umfangreichen Beratungsleistungen der kompetenten Mitarbeiter bekommen die Kunden von MVS Zeppelin jederzeit das passende Gerät.

www.maschinen-technik.net

69


Thema Händlerverzeichnis Miniraupenkran

Kegiom Lifting: Eine neue Generation von Miniraupenkranen Anzeige

mit sogar 2 Anlenkpunkten bei 2,0m und 4,20m für Modell Nr. 8700 E4. Dieser so genannte Doppelknick führt zu einer beträchtlich höheren Ausladung, gerade bei beengten Platzverhältnissen und unüberwindbaren Hindernissen.

trisch mit 380 Volt, die Bedienung über ein Steuerpult oder alternativ per Fernbedienung.

>> Minikrane haben Ihren Einzug in Deutschland gehalten, dass belegen eindeutig die Verkaufszahlen der japanischen Hersteller. Sei es für Arbeiten in schwerzugänglichen Hinterhöfen oder bei Altbausanierungen, für Industriemontagen, Wartungs- und Reparaturarbeiten von Maschinen bei laufender Produktion, im Garten- u. Landschaftsbau sowie in Kirchen und Museen, der Ruf nach Miniraupenkranen wird in der Branche immer lauter, und die Liste der Einsatzmöglichkeiten länger und länger.

Wesentliche Pluspunkte dieser Geräte sind die enorm hohen Traglastreserven. Das belegt Modell Nr. 350 E4 bei einer max. Ausladung von 6,79m mit 400kg, und Modell Nr. 8700 E4 bei 13,70m mit 320 kg. Sehr zum Vorteil ist auch, dass sich das letzte Auslegerstück per Bolzen manuell herausnehmen lässt und der Endverbraucher somit individuell spezielle Umschlag- u. Fördermittel befestigen kann. Optional können am Ausleger Arbeitskorb, Greifer, Zangen, schaufeln und Glassauger befestigt werden. Ein besonderes Merkmal ist der erhöhte Anlenkpunkt bei 2m für Modell Nr. 350 E4 und

Seit November 2005 hat die Tele-Mini Lifttechnik GmbH aus Hallbergmoos den Vertrieb der Kegiom-Miniraupenkrane für Deutschland übernommen. Geschäftsführer Horst Heydemann, langjährig erfahren im Schwerlastkranbereich, weiß die Vorteile durch die Einführung der Minikrane sehr zu schätzen, da sich dadurch viele Montagevorgänge leichter bewerkstelligen lassen. Kegiom-Chef Giancarlo Giombetti und Horst Heydemann ergänzen sich in Ihrer Zusammenarbeit und so gelangt viel Praxis in die Herstellung. „Bei uns werden die Probleme und Wünsche des Kunden direkt auf der richtigen Entscheidungsebene angegangen, keine langen Wege, das ist unser Credo. Mit diesem Leitgedanken werden wir in diesem Jahr ein weiteres Modell auf den Markt bringen, ein mehr an Ausleger und Lastmoment.

Der italienische Miniraupenhersteller „Kegiom Lifting“ mit Firmensitz in Ovada hat bereits im Jahre 2003 damit begonnen, eine gewisse Flexibilität in seine Herstellungsstrategie mit einzubauen. Zur Zeit werden 2 Grundmodelle angeboten. Es handelt sich um den Typ Nr. 350 E4 und 8700 E4. Beide Geräte sind mit verschiedenden Auslegersystemen lieferbar. Der Antrieb erfolgt über Benzin-/Dieselmotoren oder elek-

www.tele-mini.com 70

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Hubarbeitsbühnen Thema

Himmelsstürmer • • • •

Der beste Weg nach oben: Bronto Skylift Mercedes-Benz Actros 4850 Mit 90 Metern Höhe ein technisches Wunderwerk Die höchste hydraulische Arbeitsbühne, die je auf einem Lkw fest aufgebaut wurde

>> Ob es um die Wartung von Strommasten und Windkraftanlagen oder die Übertragung der Vier-Schanzen-Tournee, Fußballmeisterschaften, die Instandhaltung von Mobilfunkeinrichtungen an Türmen und Gebäuden oder auch Feuerwehr- und Rettungseinsätze in luftiger Höhe geht, überall dort sind hydraulische Teleskop-Hubarbeitsbühnen gefragt. Besonders schnell und rasch sind diese Geräte einsatzfähig, wenn man sie auf einem straßentauglichen Lastwagen vor Ort befördern kann. Hierzu ist der Mercedes-Benz Actros ein gefragter Partner. Höchste je auf einem Lkw fest aufgebaute Hubarbeitsbühne Jüngstes technisches Highlight ist der Bronto Skylift S 90 HLA (High Level Articu-lated), aufgebaut auf einem Actros-Kipperfahrgestell 4150 10x4/6, das mit einer fünften Achse versehen und somit zum „4850“ wurde. Der Skylift erreicht darauf die Höhe von 90 Metern, das ist etwas mehr als die Hälfte der Turmhöhe des Ulmer Münsters (161 m) und damit weltweit die höchste je auf einem Lkw fest aufgebaute Arbeitsbühne. Feuerwehrleitern bringen es maximal auf 50 Meter. Bronto Skylift, gegründet 1962 in Tampere, Finnland, ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Hubarbeitsbühnen. Bronto hat Tochtergesellschaften in Schweden und der Schweiz und gehört seit 1996 zur amerikanischen Federal Signal Corporation. Angetrieben wird der Actros vom neuen OM 502 LA, einem V8-Dieselmotor mit 16 Liter Hubraum und einer Leistung von 370 kW (503 PS). Das enorme Drehmoment von 2400 Newtonmetern wuchtet er bereits bei 1080 Umdrehungen pro Minute auf die Kurbelwelle. Die Antriebsformel der Achsen 10x4/6 besagt, dass der Fünfachser mit 10 Rädern, 4 angetriebenen Radpaaren, 6 davon gelenkt, einherkommt.

Die beiden gelenkten Vorderachsen haben jeweils eine Tragkraft von 9 Tonnen. Achse 3 und 4 sind Antriebsachsen, die fünfte Achse ist eine gelenkte 9-Tonnen-Nachlaufachse, die das Rangieren erheblich erleichtert. Kipperchassis mit Spezialrahmen Den hochfesten Rahmen des 12,68 Tonnen schweren Chassis haben die Ingenieure von 4500 auf 5100 Millimeter verlängert, um die Standfestigkeit und die Tragkraft zu erhöhen. Um die in Deutschland vorgeschriebene Gesamthöhe von vier Metern einzuhalten, musste der Gesamtrahmen auf 960 Millimeter abgesenkt werden. Ausgestattet ist der Actros mit mittellangem, niedrigem Fahrerhaus. Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs beträgt 48 Tonnen. Davon bringt allein der Skylift 35 Tonnen auf die Waage. Der Drehtisch und der hydraulische Antrieb des Himmelstürmers sind am Heck des Fahrzeugs montiert. Genau dafür wurde der hintere Überhang des Kipperchassis verlängert. Die fünf „Schüblinge“ des Skylift werden einmal in der Mitte mit einem großen Gelenk gefaltet, am Korbarm befindet sich nochmal ein kleineres Gelenk, um denselben einzuklappen. Im eingefahrenen Zustand erreicht das Fahrzeug samt Skylift eine Gesamtlänge von 15,75 Metern.

Stromerzeuger. Der Korb ist mit 440 Kilogramm belastbar. Zur Bedienung des Skylifts liefert Bronto das Drei-Plus-Steuerungssystem, eine feinfühlige Proportionalsteuerung, die wie eine Fernsteuerung mit Joystick manövriert wird. Eigentümer des Fahrzeug mit Aufbau ist die Mateco AG in Stuttgart. Mateco wur-de 1973 gegründet und ist derzeit mit rund 2200 Mieteinheiten einer der führenden Vermieter von Hubarbeitsbühnen in Europa. Mit 17 deutschen Niederlassungen sowie zwei Tochtergesellschaften in Luxemburg und Polen erzielte Mateco im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von knapp 38 Millionen Euro. „BrontoSkylift-Arbeitsbühnen gelten in der Branche als äußerst standfest, sicher, stabil und zuverlässig“, lobt Mateco-Vorstand Wolfgang Roth. „Bei allen Einsätzen, egal ob fürs Fernsehen, die Wartung oder Montage, darf kein übermäßiges Schaukeln des Ar-beitskorbes auftreten“, sagt Roth, „auch nicht in 90 Meter Höhe.“ Die Anschaffung der neuen 90-MeterHubarbeitsbühne sei notwendig geworden, um den Bedarf im Bereich Windkraftanlagen, Mobilfunk und auch Medien noch besser bedienen zu können. Womit auch die FußballGroßereignisse in 2006 gemeint sind.

Feinfühlige Proportionalsteuerung Wie bei anderen Bronto-Hubarbeitsbühnen wird auch dieses Gerät mit elektronischen Reichweiten-Displays ergänzt. Die leicht zu lesende LCD-Anzeige signalisiert übersichtlich die gegenwärtige Höhe des Arbeitskorbes sowie dessen Abstand von der Drehtischmitte. Die Displays sind am Drehtisch und im Arbeitskorb installiert. Der Skylift hat eine seitliche Reichweite von 33 Metern. Im 2,30 mal 0,90 Meter großen Arbeitskorb gibt es eine eigene Energieversorgung mit separatem

www.maschinen-technik.net

71


Thema Filtertechnik H채ndlerverzeichnis

72

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Hubarbeitsbühnen Thema

Übergabe von zwei 40 Meter Teleskoparbeitsbühnen S™-125 von Genie an Fa. STARLIFT - Hamburg - zum Jahresende >> Die Firma STARLIFT, mit Sitz in Hamburg, Rostock und Berlin, erweitert ihre Flotte der Großgeräte um zwei 40 m Teleskoparbeitsbühnen von dem Hersteller Genie. Diese Geräte sind Bestandteil eines Maschinenpaketes von insgesamt 32 in 2005 bestellten Einheiten von Genie. Die Firma STARLIFT ist traditionell im Großgerätebereich gewachsen. Mit dem Zugang dieser beiden 40 m Geräte steigt der Anteil an großen selbstfahrenden AuslegerArbeitsbühnen oberhalb von 26 m auf nunmehr 33 Einheiten. Herr H.D. Kark, Inhaber von STARLIFT, schätzt Genie als wichtigen Lieferanten im Bereich der Industrie-Arbeitsbühnen. Die Firma STARLIFT hat Ihren Hauptsitz – ein modernes 10.000 m² umfassendes Betriebsgelände - direkt am BAB - Kreuz Hamburg-Ost. Mit einer eigenen Mietflotte von z.Zt. ca. vierhundert Geräten fast aller Typen, Größen und Ausführungen, gehört STARLIFT

zu den führenden Vermietunternehmen dieser Branche in Gesamtnorddeutschland. Weitere Informationen zu der Firma STARLIFT finden Sie unter www.starlift.de GENIE INDUSTRIES mit Firmenhauptsitz in Redmond (nahe Seattle) im US-Bundesstaat Washington und mit weltweiten Niederlassungen produziert Scheren-, Teleskop-, Gelenkteleskoparbeitsbühnen, Anhängerarbeitsbühnen sowie Material- und Personenlifte. Genie Industries ist ein Tochterunternehmen der TEREX Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Westport, Connecticut, USA. TEREX ist ein weltweit agierender Hersteller mit einem vielfältigen Baumaschinen-Angebot. Weitere Informationen zu TEREX erhalten Sie unter www.terex.com Weitere Informationen und technische Details über die zwei 40-Meter Teleskoparbeitsbühnen siehe Pressemitteilung über die Genie S™-125.

Firmenansicht Fa. Starlift

rechts: Hr. Kark, Fa. Starlift, Hr. Volquart MoltStefes, Genie, bei der Übergabe in Oststeinbek

www.maschinen-technik.net

73


Thema Hydrauliktechnik Händlerverzeichnis

WESSEL Tool Control Abbruchwerkzeuge optimal betreiben >> Die Anzahl der unterschiedlichen Abbruchwerkzeuge für Baumaschinen wächst ständig. Mit Hilfe moderner Schnellwechslersysteme, die nicht nur eine mechanische, sondern auch eine hydraulische Kupplung ermöglichen, lassen sich die Werkzeuge einfach und schnell wechseln. Für den Maschinenbetreiber bedeutet dies einen hohen Produktivitätsgewinn. Jedes Abbruchwerkzeug muss mit dem vom Hersteller vorgegebenen Nennvolumenstrom und maximalen Arbeitsdruck betrieben werden. Moderne Baumaschinen unterstützen dies durch vorgegebene, vom Maschinenbediener wählbare Vorwahlstufen. Oft gibt es hierbei jedoch erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der optimalen

Einstellung und Werkzeuge.

www.maschinen-technik.net

wählbarer

Die für jedes Werkzeug individuellen Einstellungen lassen sich mit dem zugehörigen Werkzeugnamen in der Steuerung programmieren und werden nach dem Werkzeugwechsel vom Bediener angewählt. Wird das Werkzeug eingeschaltet, bestromt die Steuerung zwei Proportionalmagnete und zwei Schaltmagnete entsprechend der Programmierung der ange-

Elektrisches Freischaltventil S2/2

74

Anzahl

WESSEL-HYDRAULIK GmbH bietet eine kostengünstige Lösung zur einfachen Nachrüstung. In Ergänzung zum WESSEL-Ventilprogramm steht die elektronische Steuerung WESSEL Tool Control zur Verfügung, mit der sich bis zu 10 unterschiedliche Werkzeuge betreiben lassen.

WESSEL Tool Control

Elektrisch-proportionale Druckwaage

der

wählten Stufe. Mit den Proportionalventilen lassen sich optimaler Volumenstrom und maximaler Betriebsdruck einstellen, mit den Schaltausgängen kann z.B. eine zusätzliche Rücklaufleitung zum Tank freigeschaltet werden. Als besonderes Feature hat jedes Werkzeug in der WESSEL Tool Control einen eigenen Betriebsstundenzähler, der z.B. für Mietparkbetreiber interessant sein dürfte. Die Programmierung der Elektronik ist extrem einfach, kann aber nur vom Servicetechniker mit einem Programmieradapter durchgeführt werden. Dadurch sind unerwünschte Manipulationen ausgeschlossen. Die entsprechende Ventiltechnik wie elektrisch-proportionale Druckwaagen, Stromregelventile und Druckventile steht dafür bei WESSEL zur Verfügung.


Händlerverzeichnis Container Thema

Materialcontainer Typ MC Aufgrund ihrer vollverschweissten und stabilen Bauart sind die Materialcontainer des Typs MC für die verschiedensten Einsatzzwecke geeignet. Neben den klassischen Standardmodellen, die zum Beispiel als Lagerraum, Werkzeug- und Werkstattcontainer Verwendung finden, stellt dieser Containertyp das Grundmodell für die unterschiedlichsten Containervarianten dar. Es sind Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Grösse, Farbgebung, Nutzlast und Ausstattung vorhanden. Typ MC Länge

MC 08

MC 10

MC 20

MC 30

MC 40

2.438

2.991

6.058

9.125

12.192

Breite

2.000

2.438

2.438

2.438

2.438

Höhe

2.265

2.591

2.591

2.591

2.591

Wohn- & Bürocontainer Unsere Wohn- und Bürocontainer bestehen aus verschweissten Stahlprofilen mit verstärkten Containerecken. Die Wände werden aus gesickten Blechen hergestellt. Der Farbgebung sind kaum Grenzen gesetzt, ob einfarbige oder mehrfarbige Ausführung, es stehen nahezu alle RALFarbtöne zur Verfügung. Zur Standardausstattung gehören je nach Grundmodell ein- bis zwei Fenster, eine Stahlaussentüre, sowie die elektrische Grundausstattung mit Leuchtmittel und Steckdosen. Die Raummodule sind individuell an Ihre Wünsche anpassbar. Beispiele unserer Ausstattungsmöglichkeiten:

Wohn- und Bürocontainer sind für die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten geeignet. Beispiele für die Einsatzmöglichkeiten unserer Wohn- und Bürocontainer: • Büroraum • Baustellencontainer • Aufenthaltsraum • Messecontainer • Verkaufscontainer • Personalunterkunft • Imbiss • und vieles mehr ...

Wohn-Bürocontainer

• Sanitärabteil • Windfang • Gabelstaplertaschen • individuelle Raumeinteilung • Fenster in nahezu jeder Ausführung • Vordach • Lichtkuppel • Verkaufsklappen • individuelle Elektroinstallation • Elektroheizungen • Frostwächter • und vieles mehr ...

LKW-Wechselcontainer Unsere LKW-Wechselcontainer sind standardmässig mit einer Aussenlänge von 7,15m erhältlich. Der Rahmen der Wechselcontainer entspricht im Wesentlichen dem Aufbau von Seecontainern. Diese stabile Bauweise ermöglicht das Stapeln der Container. Vorteil gegenüber Seecontainer: • höheres Ladevolumen als ein 20` Seecontainer durch grössere Ausmasse in Länge und Breite • einklappbare Stützbeine ermöglichen sowohl ebenerdige als auch hochgestellte Lagerung Finsterwalder Container GmbH • Lindauer Str. 2-4 • D-87600 Kaufbeuren Tel.: +49 (0) 8341 / 80905-0 • Fax: +49 (0) 8341 / 80905-9 • E-Mail: finsterwalder@container-gmbh.de • Internet: www.finsterwalder-container.de

www.maschinen-technik.net

75


Mit Rodos-Reifen-Rösler fing alles an Umfassendes Know-How für Baumaschinenreifen >> Seit mehr als 40 Jahren leistet das Familienunternehmen Rösler mit motivierten Mitarbeitern und modernster Technik den Allroundservice in der Nische der Baumaschinenreifen.

SCHELKMANN-Reifen, die Kalterneuerung für Baumaschinen-Reifen ZEUS-Polyfill und ZEUS-Liquifill, die Pannenstopper für alle Luftreifen

1979 Erweiterung der Hallenfläche auf 2500 m²

Unser Unternehmen bestimmt mit einem Marktanteil bei Runderneuerungen in Deutschland von 34 % und beim Pannenschutz von 18

In enger Zusammenarbeit mit unseren Schwesterunternehmen White Baumaschinenreifen und Montageservice sowie Manderla Ingenieurbüro für Umweltschutz bieten wir unseren Kunden ISO-zertifizierte Produkte und Dienstleistungen nach DIN ISO 9001/14000. Heutige Runderneuerungen von Rösler erreichen das Qualitätsniveau von guten Neureifen wie von Michelin und Bridgestone. Die Laufleistungen unserer Reifen werden garantiert.

1985 Gründung der Apollo Safety Surfaces GmbH, ein Unternehmen zur Herstellung von Kunststoffbodenbelägen für Mc Donalds Spielplätze weltweit

% in Europa den zukünftigen Weg der Baumaschinenreifen-Runderneuerung und dem Pannenschutz für Luftreifen entscheidend mit. Durch ständige Innovation und Expansion arbeiten heute fast 100 Mitarbeiter im Team für Kunden in der nationalen und internationalen Reifenhändlerschaft sowie für sensible Endverbraucherkunden in Steinbrüchen, Industriebetrieben, Häfen, Flughäfen sowie für Baumaschinenhersteller in der Erstausrüstung. Die überragende Produktqualität unserer Reifen und unser Allroundservice rund um den Baumaschinenreifen führt zu einer wachsenden zufriedenen Kundschaft.

Mittlerweile steuern neben dem Gründer Paul Gottfried Rösler die Junioren Martin und Paul Rösler als Vulkaniseurmeister und diplomierte Kaufleute seit mehr als 10 Jahren die Unternehmensgruppe Rösler in zweiter Generation. Kontinuierlich wird in die Ausbildung von Lehrlingen sowie in die Schulung der Mitarbeiter investiert. Zusätzlich werden regelmäßig Investitionen in neue Techniken etabliert, um maßgebliche Effizienzeffekte zu bewirken. 1960

Gründung der Reifen-Rösler KG

1962 Spezialisierung auf den Bereich Baumaschinenreifen 1974 Lizenzübernahme für das amerikanische Band Lug Runderneuerungssystem 1974 Kauf der Immobilie an der Ezzestraße in Dortmund, ca. 7.000 m² Fläche

1979 Erstellung einer Polyurethanformulieranlage zur Produktion von Polyfill

1985 Gründung der Lüder W. Roepke GmbH, ein Unternehmen für den Vertrieb von Schläuchen für Luftreifen jeder Art 1993 Investition in diverse Shredderanlagen zur Zerkleinerung von Altreifen und Gründung der Apollo Recycling Systeme GmbH (der Verkauf der Anlagen sowie die Einstellung der Recycling Dienstleistung erfolgte Ende der 90er Jahre) 1993 Erweiterung der Lagerflächen für Baumaschinenreifen um 8.500 m² an der Bünnerhelfstraße 1995 Gründung der Manderla GmbH, Ingenieurbüro für Umweltschutz mit 4 Mitarbeiterin zur Zertifizierung von Unternehmen nach DIN ISO 9001/2 und 14000 1998 Investition in die weltweit einzigartige Monorail-Hängebahn für Großreifen 1999 Integration der Schelkmann GmbH in die Rösler-Gruppe, Erweiterung der Runderneuerungsanlage um das Kalterneuerungsverfahren

Die drei Standbeine der Rösler-Gruppe lauten: 1974 RODOS-Reifen, die Vollformrunderneuerung für Baumaschinen-Reifen

Gründung der Zeus Airless GmbH

1975 Einsatz des Pannenschutzsystems bei Thyssen Sonnenberg in Duisburg

2000 Umzug der Schelkmann GmbH von Bochum nach Dortmund 2000

Neuinvestition in Produktionsanla-


Rösler runderneuerten Reifen für teilnehmende Kunden. RODOS® und Schelkmann® sind Spezialisten für die Runderneuerung von Baumaschinenreifen. Sowohl Radial- als auch Diagonalkarkassen können bearbeitet werden. Es stehen mehrere Verfahren zur Runderneuerung zur Verfügung. Rösler-Runderneuerungen erreichen Neureifen-Laufleistungen. Das garantieren wir.

gen der Zeus GmbH zur Herstellung von Polyurethanen mit einer Kapazität von 10.000 t/anno 2001 Gründung der White Baumaschinenreifen und Montageservice GmbH in Duisburg, ein Dienstleistungsunternehmen für den ‚Vor-Ort-Montageservice‘ für Baumaschinenreifen mit 4 Mitarbeitern 2002 Erstmalig werden SchelkmannLizenzen für die Runderneuerung von Baumaschinenreifen im Kaltverfahren von Rösler an Runderneuerer in England und Tschechien vergeben 2002 Es werden potentielle Lizenznehmer für das Schelkmann Runderneuerungsverfahren in Südafrika und Nordamerika kontaktiert 2003 Weitere 3 Lizenzvergaben nach Australien und Südamerika werden angestrebt 2004/2005 Ergänzung der Produktpalette um Rodos-Neureifen auf Radial- und Diagonalkarkassen Der innovative Karkassenkreislauf  Das Rösler 2-K-System beschreibt ein Karkassenkreislaufsystem, welches ab sofort für alle von Rösler verkauften Runderneuerungen angewendet wird. Wir liefern die Runderneuerung auf unserer Karkasse zum Runderneuerungspreis. Alle Kunden, die Runderneuerungen bei Rösler kaufen, werden automatisch Teilnehmer am 2-K-System. Dabei schließt der Kunde mit dem Hause Rösler die Vereinbarung, dass vom Kunden entsprechende Original-Karkassen innerhalb eines Zeitraumes von 24 Monaten zurückgeliefert werden. Innerhalb dieses Systems gilt eine gesonderte 2-K-Preisliste, die bei nicht erfolgter Karkassenrückgabe eine geringe Gebühr vorsieht. Das 2-K-System gilt ab sofort und für alle von

Hängebahn: Die Rösler-Gruppe investierte im Jahr 1998 in das modernste und weltweit einzigartige Monorail-Hängebahnsystem für EM-Reifen. Durch dieses Logistiksystem erhöht sich die Produktionseffizienz erheblich, auch die Produktqualität wird durch Optimierung der Produktionsabläufe entscheidend verbessert. LAUFLEISTUNGS-GARANTIE Wir garantieren für Rösler-Runderneuerungen geprüfte Qualität bezüglich des verwendeten Materials und des Herstellungsverfahrens. Rösler-Runderneuerungen erreichen in vergleichbaren Einsätzen Betriebsstunden von Neureifen führender Hersteller. Neben dem kompletten Runderneuerungsprogramm verfügen wir über ein gut sortiertes Neureifenlager mit Produkten führender Hersteller. Kalterneuerung Schelkmann produziert BaumaschinenReifen-Profile für den eigenen Bedarf sowie für den Verkauf an lizenzierte Produktionsbetriebe. Das aktuelle Programm umfasst alle modernen Profile der Neureifenindustrie, wobei die Michelin EM-Reifen-Profile maßgeblich sind. So stehen Profile für vielfältige Einsätze zur Verfügung, von Radladerreifen bis hin zu Muldenkipperund Dumperreifen.

Ezzestraße 5 D - 44379 Dortmund Fon: +49.231.91 70 78 - 00 Fax: +49.231.91 70 78 - 11 www.roesler-gruppe.com info@roesler-gruppe.com


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Baulaser aus Freiberg / Sachsen >> Die FPM Holding GmbH ist einer der wenigen deutschen Hersteller von Vermessungsgeräten mit einer Tradition von über 230 Jahren im wissenschaftlichen Gerätebau. Speziell der Rotationslaser FG-VL3 ist ein vollautomatisches Instrument im horizontalen und vertikalen Arbeitsbereich. Die Funktionsvielfalt des präzisen Messgerätes für Industrie und Baugewerbe wird bestimmt durch: - selbstnivellierend im Arbeitsbereich 400 m - Messgenauigkeit +/- 4 mm auf 100 m

- sichtbarer Laserstrahl, Scanningfunktion, Rotationsgeschwindigkeit stufenlos regel bar, einstellbare Neigungsebene, Lotstrahl, Abschaltautomatik - stoßsichere Konstruktion, robust im Einsatz, wasserdicht, gasgefüllt - Bedienung aller Funktionen optional über richtungsunabhängiger HF-Fernbedienung

FPM Holding GmbH Hainichener Str. 2a 09599 Freiberg Deutschland Telefon: ++49 (0)3731- 271435 Telefax: ++49 (0)3731- 271266 Internet: www.fpm.de e-mail: info@fpm.de

DASIE-Siebschaufel im Straßenbau: Einsatz spart Material und Transporte >> Auf der Krefelder Straße in der Düsseldorfer Innenstadt, musste auf 1,5 km die Asphaltdecke aufgenommen werden. Der Unterbau sollte vor Ort verbleiben. Das beauftragte Abbruchunternehmen Dappen aus Korschenbroich setzte dazu einen 24-t-Bagger mit einer vollhydraulischen Siebschaufel vom Typ DASIE B34 ein. Die 1500 mm breite Schaufel ist mit einem 50-mm-Sieb ausgestattet. Damit wurde der Straßenaufbruch aufgenommen und enthaltener Schotter auf eine Körnung von 0 bis Mit der Siebschaufel wird vorsichtig die Asphaltdecke aufgenommen. Foto: Dappen Im Aufbruch enthaltener Schotter bis 45 mm Körnung wird direkt auf der Baustelle ausgesiebt und wieder eingebaut. Foto: Dappen Verladen zum Abtransport zur Recyclinganlage wird reiner AsphaltAufbruch. Foto: Dappen

78

www.maschinen-technik.net

45 mm ausgesiebt. Was anschließend zur Recyclinganlage transportiert werden musste, war nur sauberer Asphalt-Straßenaufbruch, der sich problemlos wiederverwerten lässt. „Dadurch ergab sich eineTransportverringerung von 50 Prozent“, erklärt Bauleiter Daniel Dappen. Der ausgesiebte Schotter konnte gleich wieder eingebaut werden, so dass kein neuer Schotter hinzugekauft und angefahren werden musste. Nach dem Einplanieren konnte sofort die neue Asphaltdecke eingezogen werden. „Durch das Aussieben vor Ort haben wir eine erhebliche Kosteneinsparung erzielt“, freut sich Bauleiter Dappen. „Trotz der heutzutage angespannten Preispolitik konnte dadurch dieser Auftrag wirtschaftlich abgerechnet werden. Dies ist nur einer von vielen Einsätzen, wo uns die DASIESiebschaufel große Vorteile brachte.“ DASIE-Siebschaufeln werden vollhydraulisch angetrieben, wobei eine Hammer- oder Schwenkschaufelleitung vom Bagger oder der dritte Steuerkreis vom Radlader verwendet werden. Die Siebschaufeln werden in verschiedenen Größen für Trägergeräte von 1,5 bis 80 t gefertigt. Die Siebraster reichen von 30 bis 150 mm. Auf Wunsch sind auch Sondermaße erhältlich.

Produktpalette im neuen Outfit - Altec Verladeschienen und Auffahrrampen >> Die Firma Altec GmbH, 78224 Singen informiert anhand übersichtlicher Grafik und entsprechendem Bild– und Tabellenmaterial über ihre umfangreiche Produktpalette. Mit dem neu aufgelegten Katalog - speziell über Auffahrrampen und Verladeschienen – zeigt ALTEC eine Vielzahl von Möglichkeiten für das Be- und Entladen von Transportfahrzeugen im Waren- und Gerätebereich sowie für das Versetzen von Baumaschinen und dergleichen. Übersichtliche Tabellen mit technischen Daten und Systemzeichnungen sind den jeweiligen Artikeln zugeordnet und erleichtern dem Verbraucher das Auswählen der für seinen Bedarf passenden Problemlösung.


Händlerverzeichnis Thema

Händleradressen „AUSA“ AUSA Deutschland GmbH Heinrich-Welken-Str. 5 59069 Hamm Tel.: 02385 / 92224-5 Fax: 02385 / 92224-7 Mail: deutschland@ausa.com Net: www.ausa.com

Matthias Schmitz GmbH Am Handwerkshof 8 47269 Duisburg Tel.: 0203 / 71069-0 Fax: 0203 / 71069-20 Mail: service@mini-kipper.de Net: www.minikipper.de

Odenwälder Baumaschinen GmbH Weinheimer Str. 58-60 69509 Mörlenbach Tel.: 06209 / 718-0 Fax: 06209 / 718-100 Mail: info@baugeraetecenter.de Net: www.baugeraetecenter.de

MINGAU Baumaschinen & Fahrzeughaus Senftenberg GmbH 01968 Großkoschen Tel.: 03573 / 81800-0 Fax: 03573 / 81500 Mail: info@mingau.de Net: www.mingau.de

BEROBAU Paul Stöckler GmbH + Co. Herzforder Str. 1 49811 Lingen (Ems) Tel.: 0591 / 8008-0 Fax: 0591 / 8008-10 Mail: verkauf@berobau.de Net: www.berobau.de

STAPLER-RENT 2000 AG Kirchheimer Str. 4 74321 Bietigheim-Bissingen Tel.: 07142 / 91239-00 Fax: 07142 / 91239-10 Mail: info@stapler-rent.de Net: www.stapler-rent.de

Friedrich Rohwedder GmbH Bergholzstr. 14 12099 Berlin Tel.: 030 / 62880-0 Fax: 030 / 62880-209 Mail: r.grohmann@rohwedder.net Net: www.rohwedder.net

Karl Rother GmbH Düsseldorfer Str. 183-193 51063 Köln Tel.: 0221 / 96457-0 Fax: 0221 / 96457-24 Mail: rothergmbh@t-online.de Net: www.karlrother-baumaschinen.de

Maschinen Bader & Ritter GmbH & Co. KG Bötzingerstr. 8 79111 Freiburg Tel.: 0761 / 400549-0 Fax: 0761 / 400 549-30 Mail: info@bader-ritter.de Net: www.bader-ritter.de

SIETRAC An der B105. Nr. 9 18337 RostockSievershagen Tel.: 0381 / 77858-30 Fax: 0381 / 7601544 Mail: sietrac_gmbh@t-online.de

B & Z Baumaschinen Handels GmbH Am Burgholz 11 52372 Kreuzau Tel.: 02421 / 51061 Fax: 02421 / 57751 Mail: info@bz-baumaschinen.de Net: www.bz-baumaschinen.de

ATLAS Augsburg Kamp GmbH Beethofenstr. 20 86368 Gersthofen Tel.: 0821 / 24778-0 Fax: 0821 / 24778-80 Mail: info@atlas-kamp.de Net: www.atlas-kamp.de

Friedrich E. Barthels Nachf. Glockzin KG Gerhard-Falk-Str. 1 21035 Hamburg Tel.: 040 / 725709-0 Fax: 040 / 725709-24 Mail: info@barthels-online.de Net: www.barthels-online.de

BAUTRA Bau- und Transportgeräte GmbH & Co. KG Seiferstr. 2 54293 Trier – Ehrang Tel.: 0651 / 96846-0 Fax: 0651 / 96846-50 Mail: info@bautra.de Net: www.bautra.de

Biegger & King GmbH Industriestr. 5 88339 Bad Waldsee / Gaisb. Tel.: 07524 / 9711-0 Fax: 07524 / 9711-23 Mail: bieggerking@t-online.de Net: www.bieggerking.de

WESTPHAL Baumaschinen GmbH Werner-Siemens-Str. 89 22113 Hamburg Tel.: 040 / 733204-30 Fax: 040 / 733204-34 Mail: info@westphal-baumaschinen.de Net: www.westphal-baumaschinen.de

Erwentraut GmbH Gewerbepark 38 59069 Hamm (Rhynern) Tel.: 02385 / 91009-0 Fax: 02385 / 91009-18 Mail: info@erwentraut.de Net: www.erwentraut.de

Gebr. Mayer GmbH & Co.KG Johann-Zumpe-Str. 11 90763 Fürth Tel: 0911 / 78 70 918 Fax: 0911 / 78 70 950 Email: info@gebrmayer.de www.gebrmayer.de

WIEMANN Baumaschinen Holländische Str. 205 34127 Kassel Tel.: 0561 / 898822 Fax: 0561 / 89654 Mail: Wiemann.Baumaschinen@t-online.de

STOLL Baumaschinen GmbH Weiherstr. 1 66564 Ottweiler / Fürth Tel.: 06858 / 348 Fax: 06858 / 6102 Mail: info@stoll-baumaschinen.de Net: www.stoll-baumaschinen.de

kein Anspruch auf Vollständigkeit

www.maschinen-technik.net

79


PROFMECHANICA Ltd Sankt-Petersburg, Russland Unsere Firma ist eine Importfirma, welche in die russische Fรถrderation von Bauersatzteilen liefert. Wir suchen nach Lieferanten von verschiedenen Marken, inbegriffen: Wirtgen, Vรถgele, Hamm, Dynapac, Bomag, Hofmann, Liebherr, Bobcat, Bitelli, Komatsu, Caterpillar, Kato, Volvo und andere. + 7 812 332-36-71 + 7 812 332-34-60 office@profmechanica.ru

www.bobcat.de

Tel.: Fax: E-Mail:


Zu Verkaufen Beyer Kompaktbrechanlage 500x350 Bj. 1997 | BH. 680 Preis 17.000,- VB

ROTHDACH  a n a l y t i c Schöneggweg  38 a 87727 Babenhausen   Tel. 0179-5392084

Maschinen & Technik

Maschinen & Technik

Kleinanzeigen

Tel.: 0831 5402190


Finlay 798 Schwerlasttrommel, Trommell채nge 6,20m, Bj. 2001, 1360B/S, Zustand gut 3 hyd. klappbare B채nder, Radmobil mit StvZo


Maschinen & Technik | Januar/Februar 2006  

Fachzeitschrift für Industrie-, Bau- und Kommunalmaschinen

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you