Page 1

Kompetenzzentrum Pumpen Dokumentationen f端r Pumpen nach dem Branchenstandard


Inhalt

„Kompetenzzentrum Pumpen“: Einer für alle, alle für einen

04

Interview: Warum das Rad immer wieder teuer neu erfinden? 06 Leistungen – Vorteile – Referenzen

09

Interview: Mehr Zeit für die wirklich wichtigen Aufgaben

10


Betriebsanleitungen für Pumpen – allein darauf ist unser „Kompetenzzentrum Pumpen“ spezialisiert. Gemeinsam mit weltweit führenden Pumpen-Herstellern wurde ein inzwischen weit verbreiteter Branchenstandard für Technische Dokumentationen geschaffen. Bis zu 75 Prozent können Pumpen-Hersteller damit bei der Erstellung ihrer Betriebsanleitungen sparen. Denn durch die branchenweite Standardisierung von Inhalten, Prozessen und Systemen für die Erstellung der Betriebsanleitungen können bis zu 85 Prozent einer Anleitung automatisiert erstellt werden.


04

„Kompetenzzentrum Pumpen“: Einer für alle, alle für einen

Kaufentscheidungen für Pumpen werden nicht aufgrund der Betriebsanleitung getroffen. Pumpen müssen einen im Detail definierten technischen Zweck erfüllen. Entscheidend sind dann Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit und Wartbarkeit. Standardisierte Pumpen ermöglichen standardisierte Anleitungen

Die Norm EN 809 steckt einen engen Rahmen für die Inhalte der Betriebsanleitungen für Kreiselpumpen. Diese Norm gibt auch eine Orientierung für weitere Pumpentypen.

Gemeinsam mit zwei renommierten Pumpenherstellern haben wir deshalb das Konzept umgesetzt, Betriebsanleitungen nicht für einzelne Hersteller, sondern für die gesamte Pumpenbranche zu erstellen. Die Idee dahinter war so einfach wie einleuchtend: Wenn Pumpentypen branchenweit weitgehend standardisiert sind, dann könnten doch die Betriebsanleitungen ebenso standardisiert erstellt und von allen Herstellern gemeinsam genutzt werden.

Sie möchten ... ... Ihre Dokumentation in der richtigen Sprache zeitgleich mit dem Produkt ausliefern. ... Übersetzungskosten im Griff halten oder in den Griff bekommen. ... Risiken aus neuen Gesetzen, Richtlinien und Normen reduzieren.

Minimales Haftungsrisiko

Auch die Haftungsrisiken können auf diese Weise minimiert werden. Da die standardisierten Anleitungen gesetzes-, normen- und richtlinienkonform erstellt werden, kann die juristische Haftung an uns abgetreten werden. Wir garantieren über einen Rahmenvertrag ferner, die Dokumentationen stets aktuell zu halten und Kunden über etwaige Anforderungsänderungen zeitnah zu informieren.

... die Nachvollziehbarkeit der Prozesse in der Technischen Dokumentation erhöhen. ... sich auf die Bereiche in Ihrem Unterneh‑ men mit dem höchsten Ergebnisbeitrag konzentrieren.


05

Mit wenig Aufwand zur mehrsprachigen Dokumentation

Was für die Ausgangs-Dokumentation in deutscher Sprache gilt, trifft auch auf deren Übersetzungen zu. Die EN 12100-2 (Abschnitt 6.5.2) schreibt vor, dass die Dokumentation sowohl in der Ausgangs- als auch in allen Zielsprachen vorzuliegen hat. Zielsprachen sind die Sprachen desjenigen Landes, in dem ein Gerät zum ersten Mal eingesetzt wird. Auch hier arbeitet das „Kompetenzzentrum Pumpen“ mit standardisierten Textmodulen und einem automatisierten Erstellungsprozess – streng nach der Maxime: Was bereits einmal übersetzt wurde, darf dem Übersetzer nicht nochmals vorgelegt werden. Effekt: Bei der Übersetzung einer Dokumentation kann das Kompetenzzentrum Kosteneinsparungen von bis zu 80 Prozent erzielen.

Zentrale Datenhaltung und -verwaltung

Zur Erstellung Ihrer Betriebsanleitungen setzen wir ein XML-basiertes Redaktionssystem ein. Wir haben in Textbausteine und Grafiken investiert, die für die gesamte Pumpen-Branche bzw. einzelne Typen gültig sind und verwalten diese in den einzelnen Sprachen im Redaktionssystem. Die Betriebsanleitungen setzen wir aus diesen Bausteinen weitgehend automatisch zusammen und ergänzen sie durch die individuellen Informationen. Individuelle Anpassungen

Individuelle Ausprägungen und herstellerspezifische Informationen bleiben im Rahmen dieses Konzepts selbstverständlich weiter möglich. Hier entscheidet der Hersteller – zumeist im Sinne der Aufwandsminimierung: So viel Individualität wie nötig, so viel Standardisierung wie möglich.

Ihre Vorteile auf einen Blick Neu-Erstellung einer Pumpen-Anleitung bis zu 75 Prozent günstiger als marktüblich

Einhaltung branchenüblicher LayoutStandards

Bei Übersetzungen eine Einsparung von bis zu 80 Prozent Ihrer bisherigen Kosten Normen- und Gesetzeskonformität

Branchenspezifisches Redaktionssystem mit wiederverwendbaren standardisierten und in allen Sprachen verfügbaren Informati‑ onsbausteinen


06

Interview: Warum das Rad immer wieder teuer neu erfinden?

Die ALLWEILER AG und die Munsch Chemie-Pumpen GmbH waren die Ersten, die im Konzept des „Kompetenzzentrums Pumpen“ erhebliche Potenziale für ihre Unternehmen erkannten und sich aktiv an dessen Aufbau beteiligten. Rückblickend sprachen wir mit Manfred Fleckenstein, der als Leiter Baugruppen-Entwicklung bei der ALLWEILER AG für die Dokumentation zuständig ist, und mit Stefan Munsch, Geschäftsführer von Munsch Chemie-Pumpen. Herr Fleckenstein, Herr Munsch, wann haben Sie zuletzt die Betriebsanleitung Ihres Autos gelesen? Fleckenstein: Das kann ich nicht beantworten. Ich habe in der Vergangenheit nur selten in den Handbüchern eines Autos nachgeschlagen.

Bei Pumpen auch? Fleckenstein: Nein. Gerade für die Montage und den optimalen Betrieb von Pumpen gibt es einige Anleitungsschritte, Daten und Hinweise in der Anleitung, deren Kenntnis und Berücksichtigung für den Anwender essenziell sind. Welche Kriterien muss eine Betriebsanleitung für Pumpen denn erfüllen? Munsch: Für uns ist eine Betriebsanleitung ein Zukaufteil. Sie muss natürlich vollständig, verständlich sowie rechts- und normenkonform sein. Das gilt gerade bei Maschinen mit einem großen Risikopotenzial. Wir beispielsweise entwickeln und vertreiben Pumpen, die chemischaggressive Medien befördern. Montagefehler müssen hier von unserer Seite natürlich absolut ausgeschlossen werden.

Weil Sie diese qualitativ nicht gut finden? Fleckenstein: Nein, diese Handbücher zeugen im Gegenteil von viel redaktionellem Knowhow und sind aufwändig gemacht. Allerdings sind Autos heute sehr intuitiv zu bedienen. Munsch: Das ist ja inzwischen bei vielen Produkten des täglichen Lebens der Fall.

Fleckenstein: Wesentliche Bedeutung hat aber auch der wirtschaftliche Aspekt. In der Regel liegt ja der Vorteil des Zukaufs von Teilen darin, dass dies die kostengünstigere Alternative als die Eigenproduktion darstellt. Spezialisierte Komponenten-Zulieferer erreichen eben eine bessere Kostenstruktur durch höhere Stückzahlen.


07

Womit wir direkt bei der Idee des „Kompetenzzentrums Pumpen“ wären, oder? Munsch: Ja, exakt. Als TANNER erstmals mit der Idee zu uns kam, haben wir sofort die Potenziale erkannt. Eine Datenbank mit standardisierten Text- und Grafikbausteinen in allen Sprachen aufzubauen, aus der Betriebsanleitungen für eine stetig wachsende Zahl von Pumpentypen automatisiert erstellt und übersetzt werden können, musste allen teilnehmenden Unternehmen Zeit und Geld sparen.

Munsch: Neulich habe ich sogar von einem Fall erfahren, wo für ein anderes Unternehmen eine Anleitung in nur zwei Tagen erstellt wurde. Das ist schon enorm. Insgesamt finde ich es sehr spannend zu beobachten, wie schnell so viele unserer Wettbewerber auf den Zug aufgesprungen sind. Aufgrund von Geheimhaltungsverpflichtungen seitens der TANNER AG kenne ich nicht alle Namen. Aber was ich weiß, genügt mir als Bestätigung, dass wir vor zwei Jahren den richtigen Weg eingeschlagen haben. Vielen Dank für das Gespräch.

Und haben sich die Erwartungen erfüllt? Fleckenstein: Für uns in mehrfacher Hinsicht. Wir konnten vor allem aufgrund unserer vielen Zielsprachen die Produktionskosten im Bereich Technischer Dokumentationen deutlich senken. Außerdem hat das Kompetenzzentrum sein Versprechen bislang eingehalten, Neuerstellungen von Betriebsanleitungen sowie Übersetzungen jeweils binnen zwei Wochen zu realisieren. Jetzt, da die Auftragslage sehr gut und Zeit meist ein knappes Gut ist, schafft dies eine hohe Sicherheit im Tagesgeschäft.


08


Leistungen – Vorteile – Referenzen

Unsere Leistungen

Ihre Vorteile

Erstellung n Wir erstellen Ihre Betriebsanleitungen, von der Recherche bis zur Druckvorlage. n Unsere Pumpenfachleute dokumentieren so viel wie erforderlich (Normen und Richt linien) und doch so wenig wie möglich (niedrige Übersetzungskosten). n Unsere Pumpenfachleute schreiben eindeutig und verständlich.

Qualität n Gewährleistung der Gesetzes- und Normen konformität n Automatische Anpassung der Betriebs anleitungen an geänderte Vorschriften n Archivierung der Betriebsanleitungen n Terminologiemanagement in allen Sprachen n Layout gemäß branchenüblicher Standards n Individualisierung (z. B. des Layouts) jeder zeit möglich n Zukunftssicheres Datenformat (XML)

Übersetzung n Wir übersetzen Ihre Betriebsanleitungen in alle Sprachen. Pflege n Wir halten Ihre Betriebsanleitungen normen- und rechtskonform. n Wir halten Sie über die einschlägigen Nor men, Richtlinien und Urteile stets auf dem Laufenden und setzen geänderte Vorgaben direkt in Ihren Betriebsanleitungen um. n Wir archivieren die Betriebsanleitungen.

Zeit n Zwei bis vier Wochen für die Erstellung in Deutsch n Zwei Wochen für die Übersetzungen Kosten n Senkung der Erstellungskosten durch branchenübergreifende Wiederverwendung von Inhalten (Deutsch und alle Fremd sprachen) n Vermeidung von Folgekosten (Systemwar tung, Lizenzgebühren) n Verteilung der Gemeinkosten auf viele Schultern n Redaktionssystem n Übersetzungsdatenbank n Rechtsexperte n Systemadministration

Ausgewählte Referenzen Allweiler AG Deutsche Vortex GmbH & Co. KG KSB Aktiengesellschaft Munsch Chemie-Pumpen GmbH OSNA-Pumpen GmbH SERO PumpSystems GmbH

09


10

Interview: Mehr Zeit für die wirklich wichtigen Aufgaben

Beate Zientek-Strietz, geschäftsführende Gesellschafterin der SERO PumpSystems GmbH in Meckesheim, spricht im Interview über ihre Zusammenarbeit mit dem „Kompetenzzentrum Pumpen“. Sehr geehrte Frau Zientek-Strietz, auf Ihrer Homepage sichern Sie zu, dass Ihre Kunden in SERO einen – Zitat – „zuverlässigen Partner bis zum umfassenden After-Sales-Service“ erwarten dürfen. Welchen Stellenwert haben in diesem Kontext die Betriebsanleitungen Ihrer Pumpen? Beate Zientek-Strietz: Betriebsanleitungen sind inzwischen, wie die gesamte Auftragsdokumentation, integraler Bestandteil der von uns auf den Markt gebrachten Produkte. Und so wie wir als DIN EN ISO 9001:2008-zertifiziertes Unternehmen höchste Ansprüche an die Qualität unserer Seitenkanalpumpen stellen, legen wir natürlich auch bei den Betriebsanleitungen größten Wert auf Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Verständlichkeit sowie Rechtsund Normenkonformität. Als Partner für die Erstellung und Übersetzung Ihrer Anleitungen haben Sie das „Kompetenzzentrum Pumpen“ gewählt. Welchen Mehrwert schafft Ihnen diese Zusammenarbeit? Beate Zientek-Strietz: In früheren Jahren hatten wir keine Probleme, die Anleitungen in Eigenregie zu erstellen. Hier erwies sich als großer Vorteil, dass wir in allen Abteilungen

hochqualifiziertes Personal haben, so dass sozusagen als „Gemeinschaftsprojekt“ abteilungsübergreifend die Anleitungen zu den verschiedenen Baureihen und in verschiedenen Sprachen erstellt wurden. Die europäische Gesetzgebung und insbesondere die Maschinenrichtlinie mit ihren harmonisierten Normen hat mittlerweile jedoch einen Komplexitätsgrad erreicht, der uns unsere Grenzen aufzeigte. Auf der Suche nach externer professioneller Unterstützung sind wir schließlich auf das Kompetenzzentrum gestoßen, dessen Konzept und Referenzen uns von Anfang an überzeugten. Der Ansatz besteht ja darin, Anleitungsinhalte herstellerübergreifend und für die jeweiligen Pumpentypen zentral zu erstellen, vorzuhalten und dann für einen spezifischen Anbieter wiederzuverwenden. Das verspricht einem als Neukunden sehr viel Sicherheit. Konnte die operative Zusammenarbeit dieses Versprechen denn einlösen? Beate Zientek-Strietz: Absolut. Gleichzeitig sind die Durchlaufzeiten für Erstellung und Übersetzungen sehr kurz und der Aufwand auf unserer Seite ist minimal. So haben unsere Mitarbeiter aus Technik, IT und Vertrieb, die bislang an den Anleitungen mitwirkten, nun mehr Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben. Hiervon profitiert am Ende unser Kunde, der sich über kürzere Responsezeiten freut.


11

Was bedeutet das konkret? Beate Zientek-Strietz: Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben: Nehmen wir an, wir bieten einem Neukunden im Ausland eine bestimmte Pumpe an, für die wir noch keine Anleitung in der jeweiligen Landessprache haben. Dann können wir es uns heute im echten Wortsinn leisten, uns die entsprechende Übersetzung zur Unterstützung der Markterschließung anfertigen zu lassen. Und spätestens zwei Wochen nach Beauftragung steht uns dann die fertige Anleitung zur Verfügung. Das Konzept des Kompetenzzentrums setzt ja unter anderem auch auf branchenweite Standardisierung. Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Aspekt sammeln können? Beate Zientek-Strietz: So viel Standardisierung wie möglich, so viel Individualität wie nötig – wir haben erlebt, dass der Spielraum für individuelle Anforderungen mehr als ausreichend ist. Zum Beispiel war es keinerlei Problem, dass wir im Gegensatz zu anderen Herstellern alle ATEX-relevanten Informationen und Hinweise in der allgemeinen Betriebsanleitung komplett integriert haben wollten.

Im Übrigen denken wir hier genauso wie die meisten anderen Pumpenhersteller: Der Versuch, sich über die Betriebsanleitungen zu differenzieren, ergibt meines Erachtens keinen Sinn. SERO ist die einzige Pumpenfabrik, die ausschließlich Seitenkanalpumpen herstellt. Das differenziert uns unzweideutig. Wenn Sie mit Ihrem Kenntnis- und Erfahrungsstand eine Empfehlung aussprechen sollten – für wen ist die Nutzung des Kompetenzzentrums von Interesse? Beate Zientek-Strietz: Im Grunde kann ich nicht erkennen, für welchen Pumpenhersteller die branchenweit gemeinsame Nutzung der Informationen nicht interessant sein sollte. Insbesondere die rechtliche Absicherung, die Betriebsanleitungen auf aktueller Normenkonformität zu halten, die kurzen Responsezeiten der Mitarbeiter bei TANNER und die flexible Umsetzung in die erforderlichen EU-Sprachen können für jeden Pumpenhersteller von Vorteil sein. Herzlichen Dank für Ihre Auskünfte, Frau Zientek-Strietz.


TANNER AG Kemptener StraĂ&#x;e 99 D-88131 Lindau (B) Telefon +49 8382 272-119 Fax +49 8382 272-900 info@tanner.de www.tanner.de

Broschüre Kompetenzzentrum Pumpen  

Betriebsanleitungen für Pumpen – allein darauf ist unser „Kompetenzzentrum Pumpen“ spezialisiert. Gemeinsam mit weltweit führenden Pumpen-He...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you