Issuu on Google+

WÖCHENTLICHE GRATISZEITUNG Zeitung für Darmstadt

Weihnachtlich: Franz Mühlbauer und sein Bonbonstand.

4. Jahrgang · Nummer 48 Auflage 92.000

Politisch: SPD und FDP präsentieren Haushaltskonzepte.

Seite 2

Seite 3

Sportlich: Michael Esser mit erstklassigen Leistungen.

Seite 5

www.darmstaedter-tagblatt.de

Festlich: Die Darmstädter City in Adventsstimmung.

Optimistisch: Knortz möchte Wintersport am Woog betreiben.

Seite 5

Gesellschaft

Wir machen Eigentumsverwaltung ]passgenau[

Seite 5

Das Auge des Gesetzes hat sechs Beine

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Erfahrung und Kompetenz, das A & O bei der Immobilienverwaltung.

Oberkommissar Karl Vock und Benny verabschieden sich in den Ruhestand www.heagwohnbau.de

Von Susanne Király Wenn Polizist Karl Vock mit Schäferhund Benny den Luisenplatz überquert und auf das Luisencenter zusteuert, halten ihm seine „Kunden“ – wie er sie nennt – schon mal die Tür auf. Allmählich müssen sie sich von dem Oberkommissar verabschieden. Nach 43 Dienstjahren geht er in den Ruhestand. Und Benny geht mit. „So langsam wird es ernst,“ sagt Karl Vock beim Gespräch im Aufenthalts­ raum des ersten Polizeire­ viers. „Ich weiß ja schon lan­ ge, dass es jetzt soweit ist, aber das Gefühl dabei ist doch etwas diffus.“ Neben dem Stuhl seines Herrchens liegt Schäferhund Benny und döst. Obwohl er mit sei­ nen sechs Jahren im besten Polizeihundalter ist, geht er mit in den Ruhestand, das war von Anfang an so ausge­ macht. Während Benny die ar­ beitsfreie Zeit nach Hun­ deart nutzen wird, hat Karl Vock in den vergangenen Monaten bereits sein Fahr­ rad aufgerüstet und plant lange Touren. Auch sei­ nem Hobby, der Fotografie, will er sich ausführlich wid­ men. „Und dann bekomme ich von zuhause bestimmt einige Aufträge,“ schmun­ zelt Vock. So wird der Gar­ ten sein neuer Einsatzort in

Ein Unternehmen der bauverein AG Darmstadt

Preiswerte Markenmöbel auf 4000 m2

Küchenstudio mit 500 Küchenfronten

Kostenlose Lieferung in ganz Deutschland

Große Marken Kleine Preise

Ende einer Dienstzeit: Karl Vock mit seinem Assistenten Benny.

Haus und Hof werden. Bis­ her war das die Darmstäd­ ter Innenstadt, erst vom Schloss, dann vom neuen Domizil in der Bismarck­ straße aus.

Lieber Darmstadt als Frankfurt Dabei stand ein Job in Darmstadt überhaupt nicht auf Vocks Liste. Nachdem er seine Ausbildung bei der 3. Abteilung der Hessischen Bereitschaftspolizei in Mül­ heim abgeschlossen hatte,

50% ikel auf alle Art

wollte der gebürtige Diebur­ ger zur Wasserschutzpolizei. „Die Stelle war mir auch fest zugesagt worden, hat sich dann aber in Luft aufgelöst,“ erinnert er sich. Dann soll­ te er in Frankfurt eingesetzt werden, doch wenn Vock ei­ nes wusste, dann, dass er das auf keinen Fall wollte. Frankfurt, das war die be­ ginnende RAF-Zeit, das wa­ ren Krawalle mit Molotow­ cocktails, später die Start­ bahn West-Proteste. „Ich habe gesagt, wenn Ihr mich nach Frankfurt steckt, hö­

Foto: Arthur Schönbein

re ich gleich ganz auf.“ Da kam die freie Stelle beim ersten Revier in Darmstadt gerade recht. Als Karl Vock zum ersten Mal die Wache im Schloss betrat, „war al­ les komplett verraucht, die Schreibmaschine stand im Nebel und die Wände sahen aus, als seien sie ewig nicht mehr geweißt worden,“ er­ zählt er. Bald bewarb sich der junge Beamte, der schon mit Hunden aufgewachsen war, als Hundeführer und legte dabei die beste Prü­ fung aller Zeiten ab. „Mein

Ergebnis steht heute noch, das hat seit damals niemand übetroffen“, freut er sich. Nach den vielen Jahren des Streifendienstes per Auto und zu Fuß, macht dem Oberkommissar in Darmstadt keiner mehr etwas vor. „Meine Kun­ den kennen mich genau. Sie wissen, dass ich auch mal einen Spaß mitma­ che, aber sie wissen eben­ so, wo bei mir Schluss ist. > Fortsetzung auf Seite 2

u.v.m.

Möbel Heidenreich GmbH • Sudetenstrasse 11 • 64521 Groß-Gerau www.moebel-heidenreich.de • Mail: info@moebel-heidenreich.de Tel: 06152/17766-0 • Öffnungszeiten: Mo.– Fr. 9 – 19 Uhr, Sa. 9 – 16 Uhr

Frisches aus der Rhön

• Geflügel • Wild • Lamm • Bio-Produkte • Geflügelwurst Geflügel Petersen

Geflügel Petersen Tel.06652—73133 06652—73133 Tel.

Jeden Samstag Samstag auf Jeden auf Ihrem Ihrem Wochenmarkt Darmstädter Wochenmarkt

Totalräumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe noch bis 17.12.2016 Alles für die Hälfte, jetzt nichts wie hin! Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10:00 - 19:00 Uhr

Allude . Atelier Torino . Barbour . Basler . Benvenuto . Bogner . Boss Black . Boss Orange . Brax Bugatti . Calvin Klein . Cambio . Camel Active . Casa Moda . Cinque . Colmar . Daniel Hechter .rHiltl Eduard Dressler . Eterna . Eurex . Fuchs & Schmitt . Fynch-Hatton . Gant . Gran Sasso h U 3 2 s i g b Berlin . Luisa Cerano p p i.nLiebeskind Iris v. Arnim . Jacques Britt . Joker Jeans . JOOP! - S h.oLacoste

ight N e t a L t a gO‘Polo . Marvelis . März . Michael Kors . Milestone . Napapijri . Nice . Olymp MarcFCain r e i. Marc

Paul & Shark . Pierre Cardin . Ragman . Rene Lezard . Reptiles House . Roy Robson . Seidensticker Stenströms . Strellson . Tommy Hilfiger . Unnützer Schuhe . Wellensteyn . Wilvorst . Windsor

Ernst-Ludwig-Str. 12 64283 Darmstadt T elefon 06151 / 26 341 www.modehaus-roemer.de


DARMSTÄDTER TAGBLATT

Seite 2

1. Dezember 2016

Das Auge des Gesetzes hat sechs Beine Oberkommissar Karl Vock und Benny verabschieden sich in den Ruhestand

Gesellschaft

> Fortsetzung von Seite 1 chen, die Opfer eines Ta­ gesagt und ihn geich fest­ seinerzeit noch jede Ehe­ und fügt hinzu „die Leute

Und sie respektieren das.“ Dass Karl Vock hessisch „ba­ bbelt“ und die Mentalität seiner Pappenheimer kennt und versteht, macht vie­ les leichter. Wenn Vock mal privat und ohne Benny in der Stadt ist, fällt das seinen „Kunden“ auf. „Die fragen dann schon ganz besorgt, ob der Hund krank ist“, be­ richtet er. Besonders schön ist es für Vock, wenn ihm ein „Kunde“ erzählt, der Ober­ kommissar habe dazu bei­ getragen, dass er wieder auf den rechten Weg gekommen sei. Vocks Tagesgeschäft besteht darin, Schlägerei­ en zu schlichten, Daten von Schwarzfahrern aufzuneh­ men oder nach vermissten Senioren zu suchen. Oder er wird von Bürgern angespro­

schendiebstahls geworden sind. „Mit älteren Leute set­ ze mich dann auf eine Bank und nehme die Anzeige di­ rekt auf, dann müssen sie nicht noch extra zum Poli­ zeirevier gehen“, sagt Vock. Die meisten Leute fragen ihn jedoch nur nach dem Weg, zum Beispiel zu Behör­ den. Auch Fälle der Katego­ rie „dümmer als die Polizei erlaubt“ hat der Oberkom­ missar schon erlebt und er­ zählt lächelnd und mit Kopf­ schütteln, wie er vor eini­ gen Jahren mit Kollegen vor der Tür eines Bekleidungs­ geschäftes gestanden habe, das gerade Ziel eines Ein­ bruchs gewesen war. „Da kam ein offensichtlich ange­ trunkener Mann auf uns zu und fragte, ob er uns helfen könnte. Ja, gerne, haben wir

frau eines Polizisten vom LKA überprüft worden sei. Bis Anfang der siebziger Jah­ re hätten sich Polizisten, die bei ihrer Hochzeit jünger als Ehefrau 29 Jahre gewesen seien, die­ se sogar von ihrem Dienst­ vom LKA überprüft herrn genehmigen lassen Richtig gefährlich hin­ müssen. gegen war die Situation für Karl Vock als er zu einer Das ist alles lange her. Ge­ Familienstreitigkeit geru­ nau so wie die Zeiten, als fen wurde und plötzlich in es in Darmstadt noch ei­ den Lauf einer Schrotflinte ne offene Drogenszene und schaute. „Ich meine, es hat viele Rauschgifttote gege­ auch Klick gemacht, aber ben habe. Oder die jährli­ zum Glück war die Flinte chen Schlägereien zwischen nicht geladen. Das hat sich Amerikanern und Einheim­ hinterher herausgestellt“, schen im Hamelzelt wäh­ erinnert er sich. Gefragt, ob rend des Heinerfestes. Auch sich seine Ehefrau nie Sor­ Überfälle auf Passanten ge­ gen um ihn gemacht habe, be es heute sehr viel selte­ sagt Karl Vock: „Sie wusste ner. „Die Straßenkriminal­ ja, dass sie einen Polizisten tität hat deutlich abgenom­ heiratet.“ Er berichtet, dass men,“ resümiert Karl Vock

genommen. Er hatte näm­ lich Mäntel an, wo noch die Preisschilder des Geschäftes befestigt waren.“

Anlässlich der Woche der Wissenschaft der Hessischen Landesregierung hat Innenminister Peter Beuth am Montag (28. November) das Center for Research in Security and Privacy (CRISP) in Darmstadt besucht und dabei die Bedeutung des Wissenschaftsstandorts Darmstadt zur Verbesserung der Cybersicherheit für Wirtschaft und Gesellschaft hervorgehoben: „Darmstadt hat sich zu einem Hotspot der Cybersicherheitsforschung in Deutschland und Europa entwickelt. CRISP trägt dabei wesentlich zur Verbesserung der IT-Sicherheit von großen und realen IT-Systemen bei. Die Ziele von CRISP sind die Entwicklung von Kooperation und Synergie zwischen den Partnern im Bereich Cybersicherheit und Privatheit, insbesondere im Hinblick auf die gemeinsame inhaltliche Ausrichtung. Dabei orientiert sich CRISP an den Zielen der Digitalen Agenda der Bundesregierung sowie der Strategie ´Digitales Hessen´. Auch dank CRISP ist das Land Hessen bei der Cybersicherheit mittlerweile so gut aufgestellt, wie kein anderes Bundesland in Deutschland“, so Innenminister Peter Beuth. Am Standort Darmstadt befindet sich eine der europaweit größten Konzentrationen von Forschungseinrichtungen im Bereich Cybersicherheit. Für das Jahr 2017 stellt das Land rund zwei Millionen Euro für CRISP zur Verfügung. CRISP bündelt die Arbeit von über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an aktuellen Themen der Cybersicherheitsforschung.DT

Advent

* Beratung wichtiger Wirtschaftsfragen. Das Kreis­a mt Groß Gerau hatte vorgestern die Pfarrer, Lehrer und Bürgermeister des Kreises, sowie sons­ tige Beteiligte zur Besprechung wichtiger Wirt­ schaftsfragen eingeladen. Geheimrat Dr. Wallau gab bekannt, daß demnächst an größeren Orten des Kreises besondere Gold-Ankaufstage von ihm ein­ gerichtet werden würden, was jeweils bekannt ge­ geben wird. Ein Vertreter der „Landesstelle für va­ terländische Zwecke“ sprach auf Einladung des Kreisamtes über die Wichtigkeit der Verstärkung unseres Goldbestandes und die Förderung des bar­ geldlosen Verkehrs. Wer regelmäßig Zahlungen zu empfangen und zu leisten habe, müßte sich zur Ge­ wohnheit machen, jedesmal zu fragen, ob die Ver­ pflichtung nicht durch buchmäßiges Ab- und Zu­ schreiben des Geldbetrages anstelle barer Zahlung zu begleichen sei. Wir müßten uns gegenseitig hier­ zu erziehen und deshalb auch umgekehrt bei jeder Zahlung, die man empfange, bei der Quittungs-Er­ teilung den Zahler darauf aufmerksam machen, daß und wo man laufende Rechnung (ein Konto) habe. Man höre immer den Einwand, daß man oh­ ne Geld im Kleinverkehr nicht auskommen und deshalb von dem Ueberweisungsverkehr nichts ver­ sprechen könne.

Vielleicht übernimmt die Kollegin auch den Spruch, der an Karl Vocks Bürotür klebt. Es ist ein Zitat von Heinz Rühmann: Natürlich kann man ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.

Teil 1/4 – Der Bonbonmann vom Marktplatz

Medienhaus

JUWELIER SULTAN

Trauring Paradies

Ernst Ludwig Straße 3 Tel.: 0 61 51 - 91 83 332 64283 Darmstadt Fax: 0 61 51 - 91 83 334 E-Mail: juweliersultan@hotmail.de www.juweliersultan.de Der Hesse fährt zum Original.

Auch ohne Termin! Ihr TÜV Hessen-Team Darmstadt preiswert l kompetent l fair

HU

Top

Er ist mit seinen Bonbons eine Institution auf dem Darmstädter Weihnachtsmarkt. Der hagere Mann mit grauem Haarkranz und Brille, der vor einer Wand bunter Dosen steht, heißt Franz Mühlbauer und ist Herr über 84 Bonbonsorten.

Ob klassisches Kräu­ terbonbon, gefülltes Sei­ denglanzbonbon oder Glühwein-Herzen - an dem Stand in der ersten Buden­ reihe auf dem Marktplatz kommen alle Geschmäcker zu ihrem Recht. Die Bon­ bons, traditionell hand­ gefertigt und ohne künst­ liche Zusatzstoffe herge­ stellt, stammen aus Bayern. VERSCHENKEN SIE ERLEBNISSE! Ebenso wie Franz Mühlbau­ er. Der Regensburger be­ treibt in Nürnberg sein Ge­ schäft Zuckerfreuden in der vierten Generation auf dem Nürnberger Hauptmarkt. Am dortigen Christkindles­ markt verkauft Mühlbauers Frau die bunten Leckerei­ 27.-29.12.16 FRANKFURT Fraport A. 05.01.17 DARMSTADT darmstadtium en. „Mir ist das da aber zu 28.+29.01.17 ASCHAFFENB. f.a.n. A. 12.01.17 ASCHAFFENB. Stadthalle hektisch,“ sagt Franz Mühl­ bauer. So steht er in der Ad­ MARIO BARTH BEST OF MUSICAL STARNIGHTS 16.12.16 FRANKFURT Fraport Arena 31.12.16 FRANKFURT Jahrhunderthalle ventszeit nun seit 52 Jahren RHYTHM OF THE DANCE MICHL MÜLLER verlässlich in seinem Stand 31.12.16 ASCHAFFENBURG Stadthalle 19.01.17 FRANKFURT Jahrhunderthalle auf dem Darmstädter Weih­ BASTIAN BIELENDORFER CHRIS TALL 28.01.17 DARMSTADT Ernst-Ludwig-Saal 12.03.17 DIEBURG Campus Dieburg nachtsmarkt und genießt FRANK MARKUS BARWASSER ALS ERWIN PELZIG BODO BACH 19.05.17 DIEBURG Campus Dieburg 22.10.17 DARMSTADT Ernst-Ludwig-Saal das gemütliche Treiben. „Ich TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE habe hier eine Stammkund­ sowie an allen bekannten Vorverkaufs stellen TICKETHOTLINE 06073-722 740 schaft, die ist unglaublich. Wenn ich die Bude aufbaue, kommen schon die Ersten und sagen mir, dass es toll ist, dass ich wieder da bin.“ Nötig hätte er die Fahrt nach T+I 48/16 240603 Darmstadt mit seinen Mitte 70 nicht mehr. „Meine Frau

aus dem ein schöner Schwan wurde? So ein hässli­ ches Entlein ist der Eberstädter Bahnhof. In der Kon­ kurrenz um den Titel „Ort in Darmstadt, wo keiner tot überm Zaun hängen möchte“ ist er ganz vorne mit dabei. Das soll sich jetzt ändern. Der erste Spaten­ stich ist getan, in den kommenden drei Jahren wer­ den viele folgen. Der Bahnhof soll schöner, sicherer und barrierefrei werden, Abstellflächen für Fahrrä­ der und Autos inklusive. Finanziert wird das ganze von der Deutschen Bahn, dem Land Hessen und der Stadt Darmstadt. Auch wenn es teuer wird, eine Stadt, die auf Mobilität im Nah- und Fernverkehr setzt, kann sich den derzeitigen Zustand nicht länger mit­ anschauen. Oder, um mit Herrn Dummbach zu spre­ chen: Die Sanierung ist ein bedeutender Nutzen, ohne Frage. Denken Sie nur, wie viele da jetzt ein- und aus­ steigen, die vorher lieber zum Hauptbahnhof gefahren sind.

Franz Mühlbauer in seinem Stand auf dem Weihnachtsmarkt.  Foto: Arthur Schönbein

meint auch, ich könnte zu­ hause bleiben, aber ich muss raus,“ erzählt Mühlbauer und lächelt verschmitzt Als er damals mit der Marktbeschickerei anfing, hat er sich auch in größe­ ren Städten, wie in Frank­ furt, um einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt be­ worben. „Aber die wollten mich alle nicht, so bin ich nach Darmstadt gekom­ men,“ erinnert sich Mühl­ bauer. Jetzt würden sogar Städte wie Köln und Augs­ burg bei ihm anfragen, ob er nicht auf ihren Weih­ nachtsmarkt kommen wol­

TÜV®

le, aber jetzt will Mühlbau­ er nicht: „Darmstadt hat mir damals die Chance gege­ ben und Darmstadt gebe ich nicht mehr her.“ Sogar einen Stand am Münchner Okto­ berfest lehnt er ab. „Viel zu­ viel Trubel,“ sagt er abwin­ kend. Lieber verkauft er bei der Michaelismesse in Mil­ tenberg oder beim Pader­ borner Pottmarkt. Die bun­ te Bonbondosen-Kulisse ist übrigens das Ergebnis von Franz Mühlbauers langjäh­ riger Sammelleidenschaft: „1280 solcher Dosen ha­ be ich insgesamt, und dabei sind sogar welche aus Ame­ kir rika und China.“

Kulinarische Geschenkidee: Kochbuch mit winterlichen Köstlichkeiten exklusiv bei REWE gebracht wurde und die Vorsätze gefasst sind, wird das dritte Kapitel „Raus mit dem Winter“ aktuell. Jetzt machen frische und leichte Gerichte Lust darauf, mit gesunder Kost in das neue Jahr zu starten.

Zu den vielen leckeren Lebensmitteln im Supermarkt gibt es jetzt auch das zur Jahreszeit passende Kochbuch: „Deine Küche – Eine Reise durch den Winter“ ist eine Sammlung von 150 raffinierten Rezepten, die es exklusiv bei REWE gibt. Ob klassische oder exotische Gerichte, Fisch oder Fleisch, vegetarisch oder vegan, glutenfrei oder laktosefrei – die 192 Seiten bieten jede Menge Ideen und Vorschläge für einen vielfältigen und bewussten Genuss. Sie sind saisonal und spielend einfach zubereitet. Eben perfekt für die eigene Küche oder auch als geschmackvolles Geschenk.

Los geht es mit dem Kapitel „Rein in den Winter“: Heiße und herzerwärmende Gerichte – mit saisonalen und regionalen Zutaten wie Grünkohl, Kürbis oder Rote Bete – sor-

Flop

Kennen Sie die Geschichte vom hässlichen Entlein,

Mehr als nur ein Kochbuch

Winter satt mit 150 Rezepten gen für Vorfreude auf den Winter. „Mitten im Winter“ ist der zweite auf 192 Seiten Teil und präsentiert wahre Schman-

TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH Rüdesheimer Str. 119 64285 Darmstadt www.tuev-hessen.de

Zusammengetragen von Georgeta Iftode

Gesichter vom Weihnachtsmarkt

Darmstadt ist führend bei der Forschung zur IT-Sicherheit

ng einbaru eit! minver Mit Ter t ohne Wartez er garanti 2727270 00 8 0 : l. Te sen.de ev-hes .t www u

Das stand vor 100 Jahren in dieser Zeitung

sind aber auch widerspens­ tiger geworden, wenn man ihnen sagt, dass sie etwas tun oder bleiben lassen sol­ len.“ Deshalb ist auch Ben­ ny als vierbeiniger Kollege für Vock so wichtig. „Alleine kann man diesen Job nicht machen“, bekräftigt er. Sei­ ne Nachfolgerin und deren Vierbeiner kennt Karl Vock schon gut. Ab Januar - da hat Vock bereits Urlaub - wer­ den Claudia Pfeil und ihr Holländischer Schäferhund Ilox aus Dieburg das Innen­ stadtrevier überehmen.

kerl mit deftigen Gerichten, Festtagsklassikern wie Käsefondue und typisch winterlichen Gewürzen. Wenn die Wohnung nach der Silvesterparty wieder auf Vordermann

Auftragsnummer: 240603

Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken, als die raffinierten Gerichte: Neben einer ausführlichen Warenkunde mit vielen Tipps rund um die Zutaten, zeigen nützliche Tricks, wie man beispielsweise Gemüse einweckt oder Reste verwertet. Zudem inspiriert das Buch nicht nur beim Kochen, sondern liefert auch festliche Vorschläge für 3-Gänge-Menüs. „Deine Küche – Eine Reise durch den Winter“ ist für 9,95 Euro als gebundene Ausgabe ab dem 26.11.2016 bundesweit und exklusiv in allen teilnehmenden REWE-Märkten und über den REWE Lieferservice erhältlich.

Höchste Eisen-Bahn(-hof)! Kennen Sie die Geschichte von Jim Knopf? Seine Hose

bekam beim Spielen ein Loch. Frau Waas stopfte das Loch immer wieder, doch kaum tobte Jim draußen he­ rum, war es auch immer wieder da. Als das ein paar Mal passiert war, säumte Frau Waas die Ränder des Loches und nähte einen Knopf daran. Wenn das Loch aufging, konnte Jim es einfach wieder zuknöpfen. Knöpfe für seine Löcher bräuchte auch der Darmstäd­ ter Marienplatz. Erst Anfang dieses JahresSchulstraße sanierte die 47, 65795 Hatters Stadt über drei Monate lang und für über Postfach 120 0001264, Euro65781 Hattersh Telefon 06190/89020-0 die Wüste aus Schlaglöchern, Schlamm und Pfützen. Telefax 06190/89020-30 Seitdem kostet das Parken 1,50 Euro für bis zu fünf Stunden, für den ganzen Tag 3 Euro. Heute, ein halbes Jahr später, sind die Schlaglöcher und Pfützen wieder da. Müll liegt herum. Parker müssen dennoch zahlen. 120 000 Euro in den Schlamm gesetzt? Hoffentlich ist das Ergebnis bei der für 2017 geplanten Sanierung des Friedensplatzes besser!

Buckelpiste!

Herausgeber: Klaus-Jürgen Hoffie, Helmut Markwort, Horst Vatter

IMPRESSUM Verlag: Marktplatz Medien GmbH&Co KG Geschäftsführer: Ulrich Diehl (V.i.S.d.P.) Marktplatz 3 64283 Darmstadt Anzeigenberatung: Uwe Bock: 0 61 51 – 49 30 834 u.bock@darmstaedter-tagblatt.de Anzeigengestaltung: Yannicka Russo (Grafix Medien) Kontakt Redaktion: Telefon: (0 61 51) 159 14 69 redaktion@darmstaedter-tagblatt.de Marktplatz 3, 64283 Darmstadt Telefon 0 61 51 – 49 308 34 info@marktplatz-medien.de Vertrieb: 0 61 51 – 49 30 834 Druck: Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH, Dudenstraße 12 – 26, 68167 Mannheim

Redaktion: City-pix Ltd. / Arthur Schönbein (as) Redaktionsleitung: Dr. Susanne Király (kir), Anke Breitmaier (ab), Georgeta Ifto­ de (geta), Stephan Köhnlein (ko), Ingo Krimalkin Lohse (Comic) Personenbezogene Daten werden im Rahmen der Geschäftsbeziehung gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Das Urheberrecht von Gestaltung, Satz und Ausführung von Texten und Anzeigen liegt beim Verlag und darf nicht ohne Zustimmung verwendet oder kopiert wer­ den. Für den Inhalt von Leserbriefen wird jegli­ che Haftung ausgeschlossen, Kürzungen bleiben vorbehalten.

Erscheinungsweise wöchentlich, 92.000 Exemplare


DARMSTÄDTER TAGBLATT

1. Dezember 2016

Sozialticket und Stadionneubau Politik

SPD und FDP präsentieren ihre Haushaltskonzepte für Darmstadt

Von Susanne Király Für Kinder ist die Vorweihnachtszeit die Zeit des Wünschens, für Politiker ist es die Zeit der Haushaltsberatungen. Sprudelnde Gewerbesteuereinnahmen lassen auch im Darmstädter Stadtparlament Wünsche wach werden. Ob in den kommenden Haushaltsverhandlungen nur die Wünsche der Koalition in Erfüllung gehen, oder auch die der Opposition berücksichtigt werden, hängt von Überzeugungsarbeit und Mehrheitsverhältnissen ab. Die SPD möchte den Darmstädter Haushalt so­ zialer gestalten. Das erklär­ te Fraktionssprecher Mi­ chael Siebel in einer Pres­ semitteilung. Die Sozialde­ mokraten fordern daher ein Sozialticket und mehr kom­ munale Mittel für den sozi­ alen Wohnungsbau. Zudem wollen sie die Schulsozial­ arbeit stärken, um die Inte­ gration von Flüchtlingskin­ dern zu verbessern. Mehr Geld soll auch für die Seni­ orenunterstützung in den Stadtteilen ausgegeben wer­ den. Im Schulbereich möch­ te die SPD die Schulkinder­ betreuung auf hundert Pro­ zent des Bedarfs ausbauen. Zur Gegenfinanzierung ih­ res Haushaltsprogrammes setzen die Sozialdemokra­ ten sowohl auf die gestiege­

nen Gewerbesteuereinnah­ men als auch auf Abplanun­ gen. Die Gewerbesteuer ha­ be der Stadtkämmerer be­ reits mit 212 Millionen Eu­ ro veranschlagt, erläuterte Siebel. „Und dabei sind die zu erwartenden Mehrerträ­ ge, die sich nach der Novem­ bersteuerschätzung erge­ ben, noch nicht eingerech­ net. Danach darf Darmstadt nochmals mit 9,9 Prozent mehr rechnen. Dieser Reich­ tum muss verteilt werden“, so der Fraktionsvorsitzende, der desweiteren fordert, die Haushaltsperre solle gänz­ lich aufgehoben werden. Um eine gerechtere Verteilung der Einnahme- und Aus­ gabesysteme zu erreichen, will die SPD-Fraktion bean­ tragen, die Grundsteuer B zu senken und gleichzeitig die Gewerbesteuer auf das Niveau der vergleichbaren kreisfreien Städte in Hes­ sen anzuheben. Streichen will die SPD die Ausgaben für den Umbau der Klappa­ cher Straße, die Investitio­ nen für den Darmbach und die Kosten für die Lichtwie­ senbahn. Außerdem könn­ ten Personalkosten in der Stadtverwaltung reduziert werden. Besonders das De­ zernat des Oberbürgermeis­ ters sei mit zwölf Stellen völlig überbesetzt. Enorme Kostensteigerungen bei den Projekten der Stadt, wie zum Beispiel beim Nordbad, soll­ ten in Zukunft durch den Einsatz von Controllern und Projektmanagern vermie­ den werden.

Dass die SPD schon jetzt mit einem weiteren Plus an Gewerbesteuereinnahmen rechne, sei „Hütchenspiele­ rei“, sagte Leif Blum, Frak­ tionsvorsitzender der FDP, am 25. November während der Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Haushalts­ klausur der Freien Demo­ kraten. FDP hält fest am Sta­ dionprojekt.

FDP-Kritik: Keine Mittel für das Stadion Der „größte Batzen“ in ih­ rer Etatplanung seien 20 Millionen Euro für den Neu­ bau eines Stadions. „Der Haushalt der Koalition sieht derzeit gar keine Mittel da­ für vor und das halten wir für einen Fehler“, so Blum und fügte hinzu: „Wir sind auch sehr gespannt auf die Reaktion der Mehrheits­ fraktionen auf diesen Vor­ schlag.“ Eingespart werden sollen die 20 Millionen bei den, für die Ersatzmaßnah­ men anstelle des gestriche­ nen Rathausneubaus ver­ anschlagten, 30 Millionen Euro. Diese Zahl sei „nicht nachvollziehbar“, erklär­ te der haushaltspolitische Sprecher der Darmstädter FDP, Sven Beißwenger. Zehn Millionen reichten für not­ wendige Sanierungsmaß­ nahmen an den Gebäuden der Stadtverwaltung aus. Eine Million Euro möchten die Liberalen in einen Tech­ nologie- und Innovations­ fonds für die Förderung von

Startups stecken. Damit sol­ le es möglich gemacht wer­ den, Ausgründungsbemü­ hungen von Technischer Universität und Hochschule Darmstadt im Bereich inno­ vativer Entwicklungen mit Mikrokrediten zu unterstüt­ zen. Laut Blum habe die He­ ag-Holding ihre Bereitschaft gezeigt, hier ebenfalls eine Million zu investieren. Des­ weiteren plant die FDP der Feuerwehr zusätzlich 100 000 Euro für die Beschaf­ fung eines weiteren Einsatz­ fahrzeuges bereitzustellen. 50 000 Euro mehr sollen je­ weils für den Bau von Spiel­ plätzen und für das städ­ tische Budget zum Ankauf von Kunstwerken einge­ plant werden. Die Vorhaben Darmbachoffenlegung, Rad­ schnellroute nach Frank­ furt und Videoüberwachung des Luisenplatzes möchte die FDP komplett streichen. Auch das geplante Plus von 300 000 Euro für die Perso­ nal- und Sachkosten der De­ zernatsbüros lehnt sie ab. Besonders unzufrieden sind die Freien Demokraten mit der Nettoneuverschul­ dung von 144 Millionen Eu­ ro, so Beißwenger. Inklusi­ ve der von der Stadt auf das Land übertragenen Schul­ den läge die Schuldenlast Darmstadts damit bei über einer Milliarde Euro. Ange­ sichts der guten wirtschaft­ lichen Lage und dem ext­ rem niedrigen Zinsniveau sei Schuldenabbau jetzt das Gebot der Stunde, bekräftig­ te Leif Blum.

Seite 3 peugeot.de/probefahren

FÜR DIE STADT UND DAS GELÄNDE: PEUGEOT 2OO8 UND PEUGEOT 3OO8. IMPRESS YOURSELF.

LEASINGRATE

LEASINGRATE

Abb. enthalten Sonderausstattung.

€ 129,– mtl.1

€ 239,– mtl.1

PEUGEOT 2008 Active PureTec,1.2 ltr., 60 kW (82 PS), Klimaanlage, Audioanlage inkl. Touchscreen u. USB, Bordcomputer, Zentralverriegelung, elektr. Fensterheber, Tagfahrlicht, Einparkhilfe hinten, Lederlenkrad, Sitzheizung u. v. m.

PEUGEOT 3008 Active PureTec,1.2 ltr., 96 kW (130 PS), 2 Zonen Klimaautom., Audioanlage RCC, 12,3" Bildschirm, Active Safety Break, Frontkollisionswarner, Geschwindigkeitsregelanlage, LED-Beleuchtung, Licht- u. Regensensor, 17" LM-Felgen u. v. m.

UVP (Fahrzeugpreis)2 18.180,– € Eintauschprämie3 2.500,– € Anzahlung (= Liefernebenkosten) 690,– € Effektiver Jahreszins4 2,19 % Laufzeit (10.000 km/Jahr) 48 Monate

UVP (Fahrzeugpreis)2 25.950,– € Eintauschprämie3 3.500,– € Anzahlung (= Liefernebenkosten) 690,– € Effektiver Jahreszins4 2,99 % Laufzeit (10.000 km/Jahr) 48 Monate

Sie zahlen insgesamt

Sie zahlen insgesamt

6.882,– €

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,0; außerorts 4,3; kombiniert 4,9; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 114; CO2-Effizienzklasse: B; Nach vorgeschriebenen Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung.

12.162,– €

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,0; außerorts 4,5; kombiniert 5,1; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 117; CO2-Effizienzklasse: A; Nach vorgeschriebenen Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung.

Ein Leasing-Angebot der Brass Carlease GmbH & Co. KG, Würzburger Straße 1, 63739 Aschaffenburg, für die das Autohaus Brass als ungebundener Vertreter tätig ist. 2 UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers inkl. 690,00 € Liefernebenkosten (LNK) für Überführung und Aufbereitung. 3 Eintauschprämie: Angebot ist gültig bei Inzahlungnahme eines Gebrauchtwagens, der mind. 6 Monate ununterbrochen auf den Kunden zugelassen ist. 4 Effektiver Jahreszins = Sollzinssatz (gebunden) p. a. Nur solange Vorrat reicht. Auch andere Motorisierungen und Ausstattungen sind lieferbar. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Abbildungen zeigen Sonderausstattung. 1

Automobilverkaufsgesellschaft BRASS GmbH & Co. KG Darmstadt · Pallaswiesenstraße 66 · Tel. 0 61 51 . 35 27-0 Michelstadt · Hulster Straße 3 · Tel. 0 60 61 . 95 95-0 Pfungstadt · Eberstädter Straße 194 · Tel. 0 61 57 . 80 07-0 Groß-Umstadt · Hans-Böckler-Str. 25 – 27 · Tel. 0 60 78 . 93 43-0 www.brass-gruppe.de

Geht’s ums Auto, geh’ zu brass.

SOFORT VERFÜGBARE LAGERWAGEN. Sichern Sie sich Ihren Traumwagen und sparen Sie dabei. Jetzt Probefahrt vereinbaren.

DER SEAT LEON.

SCHON AB

197 ¤

Technologie, die Groß und Klein begeistert.

MONATLICH1

EINFACH EINSTEIGEN UND LOSFAHREN

AUSSTATTUNG AKTIONSMODELL SEAT LEON STYLE: Diverse Metallic Lackierungen / Voll-LED-Scheinwerfer & LEDRückleuchten / Bluetooth-Freisprecheinrichtung / Lichtsensor / USB-/AUX-/SD-/MP3-Schnittstelle / Multifunktionslederlenkrad / Nebelscheinwerfer / 4 LM-Räder „Dynamic“ / Panoramadach / Regensensor / Sportsitze mit Alcantara / Sitzheizung / Climatronic / Ultraschall-Einparkhilfe vo./hi. / Tagfahrlicht / Tempomat / SEAT Mediasystem „Touch-Colour“ mit Farbdisplay / ISOFIX-KindersitzSicherungssystem u.v.m. Beispielrechnung1 berechnet für eine jährliche Fahrleistung von 15.000 km für den SEAT Leon Style 1.2 TSI 7-Gang-DSG Start&Stop 81 kW (110 PS)* mit Tageszulassung (EZ 09/16, 10 km). Finanzierungspreis2: Nachlass: KSB Plus-Beitrag3: Nettodarlehensbetrag: Zinsen: Gesamtbetrag:

27.480,00 ¤ 7.000,00 ¤ 1.103,59 ¤ 17.583,59 ¤ 1.067,43 ¤ 18.651,02 ¤

Anzahlung: 4.000,00 ¤ Monatliche Rate: 197,00 ¤ Laufzeit: 48 Monate Effektiver Jahreszins: 1,99 % Sollzinssatz p. a. (gebunden): 1,97 % Schlussrate: 9.195,02 ¤

* Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,9, außerorts 4,3, kombiniert 4,9 l/100 km; CO2Emissionen: kombiniert 112 g/km. Effizienzklasse: B.

SEAT Leon Kraftstoffverbrauch: kombiniert 6,8–3,6 l/100 km; CO2 Emissionen: kombiniert 158–94 g/km. Effizienzklassen: D–A+. SEAT Leon Erdgas Kraftstoffverbrauch: kombiniert 3,6 kg/5,4/m³/ 100 km; CO2 -Emissionen: kombiniert 96 g/km. Effizienzklasse: A+. Ein Angebot der SEAT Bank, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für die Finanzierung nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Bonität vorausgesetzt. 2 Fahrzeugangebot mit Tageszulassung, Garantie läuft ab Erstzulassung des Fahrzeugs. 3 Kreditschutzbriefbeitrag beinhaltet die Absicherung der Rate bei Arbeitsunfähigkeit, Todesfall und bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis. 1

AUTOHAUS ALSBACH GMBH www.bayram.seat.de

ALSBACH-HÄHNLEIN Sandwiesenstr. 29-30 Tel. 06257 9323-20 610_002_103_Leon Finanz_KW47_326X246_4c_Lay2.indd 1

DARMSTADT Otto-Röhm-Straße 72 Tel. 06151 39796-0 29.11.2016 11:53:19


DARMSTÄDTER TAGBLATT

Seite 4

Rund ums Haus

1. Dezember 2016

Sicher durchs Mathe-Abitur mit Abimathik

Advertorial

Anzeigen Sonderveröffentlichung

Richtig auf die Schippe nehmen Praktische Tipps gegen Schnee und Eis

Tipp Im Winter begibt sich so mancher unfreiwillig aufs Glatteis und auch Schnee kann zu gefährlichen Rutschpartien führen. Da hilft es in der Regel nur, den Schnee zu beseitigen. Oft bleibt es trotz härtes­ tem körperlichem Einsatz unter der Schneedecke spie­ gelglatt. Am Ende ist man geschafft – im Gegensatz zur Arbeit. Einfacher geht es, wenn einige Tipps be­ rücksichtigt werden. Und natürlich mit dem richti­ gen Gerät. Die Grundaus­ stattung besteht aus einem Schneeschieber – zum Bei­ spiel aus dem Gardena com­ bisystem. Der Schneehelfer aus stabilem und dennoch

leichtem Kunststoff zeigt sich auch von Tiefsttem­ peraturen bis -40 C° unbe­ eindruckt. Schnee auf un­ ebenen Flächen wie Natur­  (0 60 71) 9 88 10

Zäune • Gitter • Tore

aht und 1 300 000 m Dr Tore d 1800 Türen un r! immer am Lage

● Komplette Draht-, Aluu. Stahlmattenzäune ● Tür- und Toranlagen ● freitragende Schiebetore ● Ranksysteme ● fertige Hundezwinger ● Mobil-Bauzäune ● sämtliche Zaunpfosten ● sämtliche Drahtgeflechte

www.draht-weissbaecker.de

V. S.-Stahlmattenzaun

● Alu-Zäune ● Alu-Tore u. -Türen ● Alu-Balkongeländer ● Schranken ● Drehkreuze ● Torantriebe ● Montagen

Maschenweite 50/200 mm, 0,83 m hoch € 14.80 Knotengeflecht € 57.90 50-m-Rolle, 1,50 m hoch, verzinkt Drahtgeflechtfabrik und Drahtzaunbau Verwaltung: Steinstraße 46���48, 64807 Dieburg Betrieb: Darmstädter Straße 2–10 Telefon: (0 60 71) 9 88 10, Fax 51 61

ALU

stein oder Fliesenböden be­ seitigt er leise und präzise mit einer Kante aus Kunst­ stoff, für glatte Flächen wie Beton und Asphalt hinge­ Umbau Wanne zur Dusche in nur 8 Std.! Schnell, einfach und sauber zum Festpreis. Pflegekassenförderung bis € 4.000,- möglich! Schöner Wohnen GmbH, Tel.: 0 61 02 - 79 85 60, www.schoenerwohnengmbh.de

gen, eignet sich die Variante mit Edelstahlkante. Locke­ rer Pulverschnee ist leichter zu bewegen als fester Pack­ schnee. Wenn der Schnee besonders fest und schwer ist, kann das Beiseiteschie­ ben wesentlich effizienter und schonender sein als das mühevolle Anheben der vol­ len Schneeschaufel. Ist das Gröbste entfernt, ist die Ar­ beit noch nicht ganz erle­ digt. Denn oft bleibt eine Eisschicht zurück, die sich nicht restlos beseitigen lässt, oder Neuschnee bedeckt die mühsam geräumte Fläche. Daher sollte gestreut wer­ den. Split oder Sand leis­ ten da genauso gute Diens­ te, müssen aber spätestens im Frühjahr wieder zusam­ mengekehrt werden. spp-o

Anzeigenannahme: Tel.: 0 61 51 / 49 308 34 Die Redaktion: redaktion@darmstaedter-tagblatt.de

Die Abiturprüfung in Mathematik lässt bei so manchem Schüler Panik aufkommen. Für die einen ist Mathe immer ein Buch mit sieben Siegeln geblieben, die anderen wollen unbedingt 14 Punkte, um einen Numerus clausus zu erreichen. Für sie alle heißt die richtige Lösung: Abimathik! Abimathik ist ein fünftägiger Mathe-Crashkurs, der die gesamte Oberstufenmathematik wiederholt und alle Teilnehmer optimal auf das Matheabitur vorbereitet. Erfinder und Dozent des Kurses ist Jens Kümpel. Seit 15 Jahren unterrichtet er Oberstufenmathematik, zurzeit an der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt. Bereits zum fünften Mal bietet er jetzt seine Abimathik an. Anhand eines 180 Seiten starken Skriptes, dass Theorie und viele praktische Übungen umfasst, behandelt Kümpel dabei mit den Teilnehmern des Kurses alle abiturrelevanten Themen: Analysis, Analytische Geometrie und Stochastik. Egal ob Grundkurs oder Leistungskurs, egal ob mündliche oder schriftliche Prüfung - Abimathik bietet jedem Schüler genau das, was er braucht. Und die positive Resonanz auf Jens Kümpels Abimathik ist jedes Jahr überwältigend. Sein Konzept erklärt der Mathematiklehrer aus Leidenschafts so: „Mit meinem Skript sortieren ich den Schülern die ganze Masse an Stoff und bringe sie in eine gute und logische Reihenfolge. Im Kurs vermittle ich dann, was die Prioritäten sind: Wer joggen will, muss vorher gehen können, wer Kurvendiskussionen aus dem Ärmel schütteln will, muss vorher

■■Abimathik 2. bis 6. Januar 2017, jeweils 9 bis 14 Uhr Im „Alten Schalthaus“, Rodensteinweg 2, Darmstadt – Kosten: 159 Euro (inkl. Skript, Getränke und Snacks) Infos unter info@abimathik.de Weitere Infos unter www.abimathik.de und auf Facebook: Abimathik

- Anzeige -

Stellenmarkt Gastwirt(in) gesucht! Wer, mit Gastronomieerfahrung, möchte halbtags eine Gaststätte mit Kegelbahnen in DA pachten? Termin n. V. - 0 61 51 - 73 55 71 Bewerbung an > sod-gf-gb@t-online.de

Gabelstaplerfahrer/Lagerhelfer m/w in 67547 Worms gesucht! W. Personal GmbH 08 00 - 000 56 53 (kostenfrei), biblis@wpersonal.de

Burger King in Pfungstadt sucht

MITARBEITER

Vollzeit

Aushilfe

Klasse CE (alt2) Guthausen Speditions GmbH Carl-Benz-Str. 2 64319 Pfungstadt Telefon: 0 61 57 – 9 45 30 guthausen@freenet.de

- Examinierte Pflegefachkräfte - Pflegehelfer/innen mit Erfahrung in der Pflegeeinrichtung

Ab sofort, Vollzeit, Teilzeit und auf 450-F-Basis.

Die Stadt Griesheim sucht:

Erzieher/innen

in Voll- und Teilzeit für mehrere Stellen in den städtischen Kindertagesstätten in verschiedenen Betreuungsbereichen. Die ausführliche Ausschreibung der zu besetzenden Stellen finden Sie auf unserer Homepage www.griesheim.de unter der Rubrik Stellenangebote. Bewerbungen an: Magistrat der Stadt Griesheim, Personalamt, Kennwort Ausschreibung Kitas

Vollzeit Klasse CE (alt2)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für Einsätze in Darmstadt und Groß-Gerau:

für die Küche / Kasse Frau Ortlepp, 06157/9861040

oder vergleichbar qualifizierte pädagogische Fachkräfte

Fahrer gesucht

Ambulanter Pflegedienst

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Ambulanter Pflegedienst «MediS GmbH» Eduard-Anthes-Str. 2 Kontakt Darmstadt: 64521 Groß-Gerau 0 61 52 / 71 222 77 Marburgerstr. 13 0163 / 54 22222 64287 Darmstadt info@medis-pflege.de 0 61 51 / 98 170 05

Wilhelm-Leuschner-Straße 75, 64347 Griesheim

Wir sind eine international tätige Fleischhandelsgesellschaft mit Sitz im RheinMain Gebiet. Für unser Kühl- und Tiefkühllager suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kleinanzeigen

Kommissionierer (m/w) (Vollzeit)

Englisch, Französisch, Deutsch für Beruf, Schule, Urlaub. Einzelunterricht,  06151-62356

ck34sa16

Wir bieten Nachhilfe an in:

Für diese Position stellen wir uns einen zuverlässigen und engagierten Mitarbeiter mit Teamgeist vor. Wir bieten einen abwechslungsreichen und interessanten Arbeitsplatz, eine leistungsbezogene Vergütung und eine sichere Position in einem erfolgreichen Unternehmensumfeld. Wenn Sie an einer verantwortungsvollen Aufgabe interessiert sind, dann schicken Sie uns bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. GT Ronny Taube Fleischhandelsgesellschaft mbH - zu Hd. Herrn Ronald Rühl Münchener Straße 23, 64521 Groß-Gerau, Telefon: 06152/9239-0

Ma., Dt., Engl., Franz., € 6,50/45 min. v. Stud. Kl. 4–Abi

Tel. (01 57) 92 34 19 92

Internationale BWL studieren. Bachelor- und Masterprogramme der Hochschule Darmstadt – dual und berufsbegleitend. Wir laden Sie herzlich zu unseren nächsten Infoabenden ein:

lr43sa16

Seit über 70 Jahren Ledermode & mehr Kämmererstraße 49, 67547 Worms Tel. (0 62 41) 2 52 34 www.leder-wagner.de

Nachhilfe iN

Mathe, Deutsch, englisch, französisch, 6,50 € / 45 Min. von  Student, ab Klasse 4 bis Abitur.  Tel. 01 57 / 92 34 85 40

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE Sa., 3.12.16, Darmstadt, von 8.00 – 14.00 Uhr (Jeden Samstag) Schenck-Technologiepark, Parkplatz 5+6, Pallaswiesenstr. So., 4.12.16, Weiterstadt von 10.00 – 16.00 Uhr Metro, Im Rödling 8 Weiss: 0 61 95 / 90 10 42 www.weiss-maerkte.de

Nullstellen berechnen können. Ich sage den Schülern, was sie lernen müssen, um ihr individuelles Ziel zu erreichen. Die einen wollen von 13 auf 14 Punkte kommen, die anderen wollen einfach nur bestehen. Nach meinem Abimathik-Kurs wissen sie genau, welche Themen für sie wichtig sind, und was sie sich schenken können.“ Kümpels Idee funktioniert. Viele Teilnehmer kommen allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Mit seiner lockeren Art und guter Laune, ermutigt er seine Kursteilnehmer und zeigt, dass höhere Mathematik durchaus Spaß machen kann. Die Schüler spüren, dass Kümpel nicht nur Dozent, sondern auch die Seele von Abimathik ist. Für 159 Euro gehören neben Skript und Mathewissen auch Motivation und Nervennahrung zur Rundumbetreuung während der Vorlesung dazu: Kaffee, Tee, Obst und Süßigkeiten, alles was Hirn und Seele für einen siebenstündigen Mathe-Tag brauchen, stellt Kümpel seinen Kursteilnehmern zur Verfügung. Wer Fragen zu den Übungsaufgaben hat, kann ihn während und auch nach dem Kurs per Mail oder Telefon kontaktieren. DT

Wir sind eine international tätige Fleischhandelsgesellschaft mit Sitz im Rhein-Main Gebiet. Für unseren Fuhrpark suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Kraftfahrer (m/w)

Führerscheinklasse C, CE oder C1E Für diese Position stellen wir uns einen zuverlässigen und engagierten Mitarbeiter mit Teamgeist vor. Wir bieten einen abwechslungsreichen und interessanten Arbeitsplatz mit einem gepflegten Fuhrpark auf technisch hohem Niveau, eine leistungsbezogene Vergütung und eine Position in einem erfolgreichen Unternehmensumfeld. Wenn Sie an einer verantwortungsvollen Aufgabe interessiert sind, dann schicken Sie uns bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. GT Ronny Taube Fleischhandelsgesellschaft mbH - zu Hd. Herrn Ronald Rühl Münchener Straße 23, 64521 Groß-Gerau, Telefon: 06152/9239-0

Wir suchen per sofort eine/-n Qualitätsreiniger/in für medizinische Geräte für unseren Standort Pfungstadt in Teilzeit (flexibel) Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Drose unter 06157/9885575 zur Verfügung

 Infos rund um die IBWL-Programme  Persönliche Beratung  Austausch mit Lehrenden und Studierenden  Vorlesungsbesuch

Veranstaltungen von „S-Promotion“ Südhessen - Immer das passende Geschenk für alle in der Familie sind Karten für die Veranstaltungs-Highlights von „SPromotion“ ganz in der Nähe. So sind die „Ehrlich Brothers“ mit einer brandneuen Show namens „Faszination“ auf Tour in der Fraport Arena in Frankfurt (27., 28. und 29. Dezember) und der SAP-Arena in Mannheim (4. März). „Faszination“ bietet einen atemberaubenden Mix aus spektakulären neuen und weltweit einmaligen Illusionen und zukunftsweisender Magie, präsentiert mit dem unvergleichlichen Charme der beiden Zauberbrüder Andreas und Chris Ehrlich. Auch der zehnfache Comedypreisträger Mario Barth ist mit seinem Programm „Männer sind bekloppt, aber sexy!“ am 25. Februar zu Gast in der Mannheimer SAP-Arena. „Über zwei Stunden werden banale Situationen zum Brüllen komisch, wenn der größte Paartherapeut der Galaxis mit unverwechselbarer Mimik Szenen aus dem Alltag mit seiner Freundin parodiert“, sagt „S-Promotion“. Am 5. Februar ist BestsellerAutor Achim Sam mit der Infotainmentshow „Iss was?!“ in Bensheim im Parktheater auf Tour. Mit einer erfrischenden Mischung aus Comedy und Ratgeber hilft Sam beim Durchblick durch den Ernährungsdschungel. Die Zuschauer erfahren unter anderem die Wahrheit über Foodtrends wie Weizenwampe, Low Carb, Vegan, Paleo und Co.

und wie man den Jo-Jo-Effekt in die Knie zwingt. Achims Motto: „Locker bleiben im Ernährungswahn!“ Ein weiterer Termin in Mannheim ist der junge Hamburger Comedian Chris Tall, der mit seinem Programm „Selfie von Mutti! Wenn Eltern cool sein wollen…“ die Tücken der modernen Technik, und wie diese sich auf die Beziehung zwischen Eltern und Kindern auswirken kann, aufzeigt. Humorvoll schildert der junge Comedian Geschichten aus seinem Leben und wie es sich als Jugendlicher zwischen bedingungsloser Elternliebe und gleichzeitigem Genervt-Sein aushalten lässt. In Darmstadt im „Darmstadium“ ist am 5. Januar noch Nicolai Friedrich zu Gast. Sein Repertoire reicht von ausgewählten klassischen Kunststücken der alten Meister, bis hin zu neu entwickelten Eigenkreationen, die kein anderer Magier der Welt vorführt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in eine andere Wirklichkeit. Scheinbar mühelos setzt Nicolai Friedrich die Naturgesetze außer Kraft. Gegenstände schweben, verwandeln sich, oder tauchen an unmöglichen Orten wieder auf. Zeichnungen erwachen zum Leben und wie selbstverständlich liest er Gedanken. Die Magie findet nicht nur auf großer Bühne, sondern auch direkt an den Tischen der Zuschauer statt. Karten und weitere Infos: www.s-promotion.de.

IBWL-Bachelorprogramm am 13. Dezember 2016 um 18 Uhr IBWL-Masterprogramm am 13. Dezember 2016 um 19 Uhr h_da Hochhaus C10, Raum 11.03 Schöfferstraße 3, 64295 Darmstadt E-mail: weiterbildung@h-da.de Telefon: 06151/16-38420

Wir freuen uns auf Sie!

ibwl.h-da.de

Stellenmarkt DER MAGISTRAT DER SCHÖFFERSTADT GERNSHEIM Bei der Schöfferstadt Gernsheim ist spätestens bis zum 01. April 2017 nachfolgende unbefristete Vollzeitstelle unter Begründung eines Beamtenverhältnisses oder im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses nach dem TVöD zu besetzen:

Ordnungsamtsleiter / in

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Mail an: mail@pinkert-gmbh.de oder per Post an:

Bitte besuchen Sie die Homepage der Schöfferstadt Gernsheim. Dort finden Sie die entsprechende Stellenausschreibung und weitere Einzelheiten.

Pinkert GmbH Wormser Straße 23 64319 Pfungstadt

Magie, Witz, mehr

Regional: Kultur, Sport, Unterhaltung

http://www.gernsheim.de/stellenausschreibungen.html


DARMSTÄDTER TAGBLATT

1. Dezember 2016

Seite 5

Lilien-Heimspiel gegen den HSV am 4.12.2016

PEAK PRÄSENTIERT

DIE AKTUELLE SPENDENSUMME

3 1 3 2 3 9 Es sind gerade die kleinen, wohltätigen Organisationen aus der Region, die Großartiges für unsere Gesellschaft leisten, aber dennoch von den Meisten nicht wahrgenommen werden. Als Darmstädter Technologieunternehmen haben wir beschlossen, das zu ändern. Mit der sozialen Initiative PEAK98 haben wir eine Plattform geschaffen, die diesen Organisationen helfen soll, Spendengelder zu sammeln und mehr Aufmerksamkeit zu generieren. Am Sonntag, den 4.12. unterstützen wir die Wichernschule der Nieder-Ramästadter Diakonie, die ihre Schüler im geistigen, körperlichen und motorischen Bereich fördert. Am Spieltag sammeln wir Spenden, damit die Fußball-AG bei den nächsten Special Olympics teilnehmen und sich mit einem Trainingslager darauf vorbereiten kann. Helfen Sie mit und besuchen unseren PEAK-Stand oder den PEAKza-T ruck bei den Heim spielen der Lilien am Böllenfall tor. Weitere Informatio nen finden Sie auf www.

peak98.de

Ihre Werbung im Darmstädter Tagblatt.

Uwe Bock Mediaberater Tel.: 06151 / 49 308 34 u.bock@darmstaedter-tagblatt.de

Mit einer Bärenruhe – Torhüter Michael „Bruno“ Esser Lilien

Der Keeper ist die positive Überraschung der Saison

Von Stephan Köhnlein Vor der Saison kannten ihn nur Experten. Ein paar Zweitliga-Spiele hatte Michael Esser für den VfL Bochum absolviert, meistens war er Ersatzmann. Jetzt ist er einer der stärksten Torhüter der Bundesliga. Am Sonntag trifft er im Heimspiel gegen den Hamburger SV auf seinen Vorgänger bei den Lilien, Christian Mathenia. Gegen Schalke 04 war Mi­ chael Esser wieder einmal bester Spieler seines Teams. Beim Elfmeter für die Gast­ geber riss er im Fallen den Fuß noch nach oben, ob­ wohl er eigentlich schon in die Ecke unterwegs war, pa­ rierte so sensationell. Am Ende sollte es doch nicht rei­ chen. „Wir haben eine rich­ tig gute erste Halbzeit ge­ spielt. Wir gehen 1:0 in Füh­ rungen und hätten sogar noch bei dem einen oder an­ deren Konter die Führung ausbauen können. Dann be­ kommen wir ein unglück­ liches Tor zum Ausgleich“, konstatierte der 29-Jährige nach der Partie. „Es ist sehr schade, dass es nicht zum Punkt gereicht hat.“ Obwohl die Lilien mit 24 Gegentoren zusammen mit dem SC Freiburg die dritt­ meisten Treffer der Liga kas­ siert haben, ist Esser laut Notenrangliste des Fach­ blatts „kicker“ viertbes­ ter Keeper der Liga. Dabei sah es lange nicht nach ei­ ner Profikarriere aus. Beim VfL Bochum hatte man ihn

Moin, Moin, 3 Punkte müssen hier bleiben

Ernst-Ludwig-Straße 12 • 64283 Darmstadt Tel. 0 61 51 - 26 341 • Fax 0 61 51 - 25 605 E-Mail: info@modehaus-roemer.de www.modehaus-roemer.de

Michael Esser hält gegen Schalke 04 einen Elfmeter.  Foto: Arthur Schönbein

in der Jugend weggeschickt. Mit 20 Jahren spielte er in der Landesliga, arbeitete hauptberuflich als Klemp­ ner. Dann klopfte erneut der VfL Bochum an. Sieben Jah­ re stand er dort unter Ver­ trag – doch meist saß er nur auf der Bank: Ganze 25 Spie­ le absolvierte er in dieser Zeit für die 1. Mannschaft. Zur Saison 2015/16 wech­ selte er nach Österreich zu Sturm Graz, wurde dort Stammspieler und in der Rückrunde sogar Kapitän. „Ich wurde ziemlich schnell zum Publikumsliebling — warum auch immer“, sagte er in einem Interview dem Magazin „11 Freunde“. Dirk Schuster knüpfte ers­ te Kontakte zu dem 1,98 Meter großen und 99 Kilo schweren Keeper bereits im vergangenen Winter. Nach Schusters Abgang bemüh­

te sich Nachfolger Norbert Meier weiter um Esser. „Bei einem Angebot aus der Bun­ desliga konnte ich nicht nein sagen“, sagt er rückblickend. Es wurde eine Win-Win-Si­ ENTEGA unterstützt Kultur, Sport und tuation für beide Seiten. Auf Soziales in unserer Region. Anhieb wurde er die Num­ mer eins, lies Vorgänger Christian Mathenia verges­ Günstig für Sie. Gut fürs Klima. Zu einer lebenswerten Region gehören Kultur, Sport und Soziales genauso wie günstige und sen, der zum Hamburger saubere Energie. Deshalb unterstützen und fördern wir die SV abgewandert ist und am Region und kümmern uns um eine lebenswerte Zukunft. Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) erstmals mit den Norddeut­ schen in Darmstadt gastiert. entega.de Den Spitznamen „Bru­ no“ verpasste ihm übrigens Rouven Schröder, der heu­ Der Meier1 der Woche: 09.10.14 tige Manager von MainzHEAG230366_Anzeige_DRK_150Jahre_90x90mm.indd 05. Mit dem spielte Esser in der Norbert Meier weiß Bescheid, schließlich 2. Mannschaft des VfL Bo­ ist er bald seit bald vier Jahrzehnten im chum. „Er hat damals ei­ Profifußball unterwegs. Das Darmstädter gentlich so ziemlich jedem Tagblatt präsentiert jede Woche einen einen Spitznamen verpasst. Meiner ist leider hängen ge­ Denkspruch des Lilien-Trainers. blieben, in Anlehnung an „Ich werde nicht dazu übergehen, von den Problembären“, erinnert sich Esser. der Nieder-Ramstädter Straße bis zur

SPORTKULTURSOZIALFÖRDERER

A5 nach Heidelberg Medizinbälle tragen zu lassen. Wir wollen auch Fußball spielen und uns verbessern.“

Unsere Angebote vom 05.12. bis 10.12.2016 Kabanossi aus eigener Herstellung

➔ TIPP DES TAGES

Kamm

0,89 pro 100 g

Frikadellen

hausgemacht zum selbst backen

ohne Knochen

0,75 pro 100 g

Feine Leberwurst

0,69 pro 100 g

mit ausgesuchten Gewürzen verfeinert

0,72 pro 100 g

Angebotskracher am Mittwoch und Donnerstag 500g Fleischkäse zum selbst backen

• Bäder aus Rohrreinigung einer Hand

• Abwasserrohre mit der

 Rohrreinigung

Videokamera prüfen

• Abwasserrohre mit der Gasleitungssanierung Videokamera prüfen ohne Schmutz und Wände

Darmstadt Citymarketing präsentiert „Feuer & Eis “ – Die lange Einkaufsnacht am 2. Dezember bis 23 Uhr

Unter dem Motto „Feuer & Eis“ lädt das Citymarketing am Freitag (2.) zum „Late-Night-Shopping“ in die Darmstädter Innenstadt: Einerseits kann man ganz ent-

spannt die ersten Weihnachtseinkäufe erledigen und mit einem gemütlichen Rundgang den Weihnachtsmarkt erkunden. Andererseits kann man sich von eisigen Lichtzipfeln,

spektakulären Feuershows und der Modellage von Eisskulpturen faszinieren lassen. Die Geschäfte der Innenstadt und der Weihnachtsmarkt sind an diesem Abend bis 23 Uhr geöffnet. Die City wird belebt von Eisbildhauern in der Wilhelminenstraße und auf dem Stadtkirchplatz, Feuershows auf dem Ludwigsplatz und vielem mehr. Hinzu kommen noch Attraktionen zu verschiedenen Uhrzeiten im Luisencenter, im Carree und im Boulevard.  DT/Foto: Dunker

■■www.darmstadt-citymarketing.de

 Gasleitungssanierung aufstemmen ohne Schmutz und • Wartung und Einbau von Wände aufstemmen Gasheizungsanlagen

 Wartung und Einbau von • Bäder aus einer Hand Gasheizungsanlagen

Mittagstisch 11 – 14 Uhr (auch zum Mitnehmen)

Montag, 05. Dezember

Bräuschter Mettenden mit Grünkohl und Petersilienkartoffeln € 5,20 € 4,90 Marillenknödel mit Vanillesoße

Dienstag, 06. Dezember

Feiner Lendentopf mit Champingnonsoße und Spätzle dazu Schwenkgemüse Vegetarische Frühlingsrolle mit Sweet-Chili-Soße und Asia-Salat Weiterstädter Zwiebelschnitzel mit Rosmarinkartoffeln und Feldsalat in Sauerrahm Grüner Bohneneintopf mit oder ohne Würstchen und knusprigem Baguette

• Beratung, Planung

Donnerstag, 08. Dezember

 Beratung, Planung Sanitär und Heizung Sanitär und Heizung Fliesenarbeiten • Fliesenarbeiten • Elektroarbeiten

 Elektroarbeiten

Riedeselstraße 54 64283 Darmstadt Tel. 0 61 51 / 4 82 97 Fax 0 61 51 / 4 83 64 Mobil 0171 / 69 34 320 willig-sanitaer@t-online.de www.willig-sanitaer.de

€ 6,20 € 5,20

Mittwoch, 07. Dezember

• Sanitär-Heizung

 Sanitär-Heizung Kleinreperaturen Kleinreparaturen

6,50 statt 9,50

Rheinischer Sauerbraten mit Soße und Kartoffelklößen dazu Apfelrotkraut Ragout aus Wiesenchampingnon mit altbayrischen Semmelknödeln und Schwenkgemüse

€ 5,90 € 4,90

€ 6,80 € 5,40

Freitag, 09. Dezember

Hamburger Pannfisch mit Kräutersoße dazu Salzkartoffeln und Endiviensalat Gnocchi a la Panna mit rahmigen Marktgemüse und Bergkäse gratiniert

€ 5,50 € 5,20

Hauptsitz Weiterstadt: Schleifweg 47, 64331 Weiterstadt, Telefon: 06150 - 2205 Filiale Darmstadt: Heimstättenweg 81a, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151 - 311504 info@metzgerei-marienhof.de | Online-Catering auf: www.metzgerei-marienhof.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07:15 - 18:00 Uhr, Samstag: 07:30 - 12:30 Uhr

15:07


EINFACH UNSCHLAGBAR.

Unsere sparsamste Technik von Siemens.

+++

ENERGIEEFFIZIENZ-KLASSE

A +++

ENERGIEEFFIZIENZ-KLASSE

Waschmaschine WM14T4B1

Wärmepumpentrockner WT 47 W 5W0

• iQdrive-Motor: Langlebig und leise für

• SelfCleaning Condenser™:

effiziente Wäschepflege • Display: Mit Verbrauchsanzeige, Restzeitanzeige und Endezeitvorwahl • Jahresverbrauch auf Basis 220 Standard Waschzyklen: Ca. 135 kWh Strom und ca. 9680 Ltr. Wasser Art. Nr.: 2043649

399.8 KG

A +++

1400 U/MIN

33 MONATSRATEN € 12.09 MTL.*

WASSER SCHUTZ SYSTEM

SCHONTROMMEL

Nie wieder Kondensator reinigen • Sensorgesteuerte autoDry-Technologie: Verhindert das

Einlaufen der Wäsche beim Trocknen • Jahresverbrauch auf Basis 160 Standard

Trocknungszyklen: Ca. 176 kWh Strom Art. Nr.: 1948987

699.8 KG

ENERGIEEFFIZIENZ-KLASSE

A +++

33 MONATSRATEN € 21.18 MTL.*

LED INNEN LICHT

ENERGIEEFFIZIENZ-KLASSE

Waschmaschine WM 14 Y 54 A

Einbaugeschirrspüler (Integrierbar)

• varioPerfect flexibel: Zeit- oder energieoptimierte

SN 56 P 582 EU • Zeolith®-Trocknen: Schnellere und energieeffiziente Trocknung • Komfort: 14 Maßgedecke, aquaStop • Jahresverbrauch auf Basis 280 Standard-Spülzyklen: Ca. 2660 Liter Wasser und ca. 237 kWh Strom Art. Nr.: 1876084

Waschprogramme • waterPerfect Plus: Sensorgesteuerte Waschprogramme • Jahresverbrauch auf Basis 220 Standard Waschzyklen: Ca. 137 kWh Strom und ca. 10.560 Ltr. Wasser Art. Nr.: 1892559

599.8 KG

1400 U/MIN

AQUA STOP

33 MONATSRATEN € 18.15 MTL.* LED INNEN LICHT

Höhe 203 cm

A

499.-

33 MONATSRATEN € 15.12 MTL.*

AUCH ERHÄLTLICH Standspüler SN46P582 EU | Art. Nr.: 1878399 Vollintegrierbar SN66P082 EU | Art. Nr.: 1878400

A +++

ENERGIEEFFIZIENZ-KLASSE

Kühlgefrierkombination KG 39 NVL 45 • Gesamtnutzinhalt: 366 Ltr., davon 279 Ltr.

Kühl- und 87 Ltr. Gefrierraum • hyperFresh: Obst, Gemüse, Fleisch und

Fisch bleiben länger frisch • Maße (HxBxT): 203x60x66 cm • Jahresverbrauch: Ca. 182 kWh Strom

Art. Nr.: 2071259

699.NO FROST

EDEL STAHL LOOK

33 MONATSRATEN € 21.18 MTL.*

LED INNEN LICHT

Alle Angebote ohne Dekoration. Angebote gültig vom 1.12. bis 7.12.2016. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Keine Mitnahmegarantie. Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht. Alle Angebote ohne Dekoration. *0% effektiver Jahreszins, ab € 100.- Finanzierungssumme, monatliche Mindestrate € 10.-, Laufzeit 6-33 Monate. Vermittlung der Finanzierungen erfolgt ausschließlich für unseren Finanzierungspartner: TARGOBANK AG & Co. KGaA, Kasernenstraße 10, 40213 Düsseldorf

ONLINE SHOP SATURN.DE Lassen Sie uns Freunde werden: über 1,7 Mio. Fans facebook.com/SaturnDE über 150.000 Abonnenten youtube.com/turnon über 149.000 Follower twitter.com/SaturnDE

TECHNIK MAGAZIN TURN-ON.DE

APP SATURN.DE/APP


16 48