Issuu on Google+

CHF 2.–

Das offizielle WM-Magazin The official WFC Magazine

1


Ruf Lanz

Damit Ihr Lieblingssport Sie nicht ans Bett fesselt: das Präventionsprogramm «Sport Basics».

Begrüssung Greetings

Viel Glück und Erfolg

Good Luck and Success Liebe Spielerinnen Sehr geehrte Damen und Herren Bisher sieben Mal wurde die Unihockey-Weltmeisterschaft für die Damen ausgetragen. Und die Schweiz kommt nach 2003, damals im Raum Bern, schon zum zweiten Mal in den Genuss dieser Titelkämpfe. Für die achte Austragung heisse ich alle in St.Gallen herzlich willkommen.

Dear Players Ladies and Gentlemen So far, the Women’s Floorball World Championship has been held seven times. Switzerland has the pleasure to host this tournament already for the second time after 2003, when it took place in the area of Bern. I welcome you to St.Gallen for the 8th Women’s Floorball World Championship.

Im Vergleich mit anderen Sportarten ist Floorball, oder eben Unihockey, wie es bei uns genannt wird, noch jung. Das Spiel mit dem Kunststoffschläger und dem gelochten Hartplastikball hat in letzter Zeit stark an Popularität gewonnen. Es ist schnell, einfach zu verstehen, und jeder kann sofort mitspielen. Deshalb ist Unihockey so beliebt, und deshalb ist es von den Pausenplätzen oder aus den Turnstunden nicht mehr wegzudenken. So erstaunt es wenig, dass der Schweizerische Unihockeyverband bereits auf über 30‘000 Mitglieder in rund 450 Vereinen zählen kann.

Compared to other sports, floorball, or Unihockey, as it is called in Switzerland, is still a very young discipline. The game with the plastic sticks and the hard plastic ball has grown in popularity over the last couple of years. It is fast, easy to understand and everyone can participate immediately. That is why floorball is such a popular sport, and that is why it cannot be thought away from school breaks or gym classes. Therefore it is not surprising that Swiss Unihockey has more than 30’000 members in nearly 450 different clubs.

Die Schweizer Nationalteams haben in den letzten Jahren an der Weltmeisterschaft in der Regel immer um Medaillen gekämpft. So hat das Damen-Team bei der letzten WM 2009 in Västeras hinter dem Gastgeberland Schweden Silber gewonnen. Für die 8. Weltmeisterschaft wünsche ich allen Teams viel Glück und Erfolg. Dem Organisationskomitee und allen Helferinnen und Helfern danke ich ganz herzlich für das Engagement; den Zuschauerinnen und Zuschauern wünsche ich spannende und rasante Spiele.

10 Übungen für alle Ballsportlerinnen und -sportler: Sie trainieren Ihre Muskeln, verbessern die Körperstabilität und die Bewegungskoordination. Erhältlich auf DVD (Bestell-Nr. 373.d) und als App. Weitere Infos: www.suva.ch/sportbasics

The Swiss national teams have regularly fought over medals in the last World Championships. The women’s national team, for example, has won silver in the 2009 World Championship in Västeras, second only to the host country Sweden. For the 8th World Championship I would like to wish all the teams good luck and success. I would like to thank the organizing committee and all the volunteers for their work, and finally I wish for the spectators to have fun and exciting games.

Ueli Maurer Bundesrat

Ueli Maurer Federal Councillor

Chef des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS

Head of the Federal Department of Defence, Civil Protection and Sport DDPS

3


Willkommen Welcome

Joy and commitment

Freude und Engagement Liebe Unihockey-Freunde Die internationale Unihockey-Familie kehrt mit grosser Freude in die Schweiz und nach St.Gallen zurück, um dort die 8. Damen-Unihockey-WM auszutragen – dies in demselben Jahr, in dem wir das 25. Jubiläum der IFF (International Floorball Federation) begehen und uns an der Anerkennung unseres Sports durch das Internationale Olympische Komitee freuen können, einer gemeinsamen Errungenschaft der gesamten Unihockey-Gemeinschaft. Unser Sport hat zahlreiche Fortschritte gemacht, dank denen wir uns der Vision für 2020 und dem Ziel der Teilnahme an den Olympischen Spielen nähern. Die nächste Aufgabe ist es, für 2015 bereit zu sein, wenn das IOK die Bewerber für die «Shortlist» jener Sportarten aufstellt, welche die Chance erhalten, an den Olympischen Spielen von 2024 teilzunehmen. Nun kommen die wahren Herausforderungen auf die Unihockey-Gemeinschaft zu – jetzt beginnt die harte Arbeit, die darüber entscheiden wird, ob sich unser Sport als weitaus mehr als «nur» ein blosser Mannschaftssport etabliert. Die nächsten Ziele, die vor uns liegen, sowohl hier in St.Gallen als auch in allen nationalen Meisterschaften, werden zeigen, dass unser Produkt einzigartig und flexibel ist und auf dem Markt des weltweiten Sportangebots ein Zeichen setzen kann. Die Zielsetzung, in den kommenden fünf bis acht Jahren an einer MultisportVeranstaltung teilzunehmen, bedingt, dass wir die Öffentlichkeit pflegen und auf allen Ebenen alle wichtigen Werte von Unihockey kommunizieren. Wenn wir unsere Stärke auf der nationalen Ebene beweisen können, werden uns die Strukturen der Sportwelt auch auf der internationalen Ebene unterstützen. Hier hängt die Verantwortung in erster Linie von den Ländern ab, die an dieser Damen-WM teilnehmen, und vom Erfolg der Veranstaltung. Deshalb wird der IFF nach Mitteln und Wegen suchen, um die Vorgehensweisen der

4

IFF-Mitglieder zu stärken und uns damit auf den nächsten wichtigen Schritt vorzubereiten. Die Entwicklung von Unihockey verlangt eine Steigerung der Wahrnehmung unserer Marke und unserer Präsenz in den Medien. Um dies zu erreichen, benötigen wir in verschiedenster Hinsicht eine weitaus grössere Visibilität im Fernsehen, weil wir mit unserem gutgemachten Internet-TV zwar den Fans einen wichtigen Dienst erweisen, damit die Aufmerksamkeit der breiteren Öffentlichkeit aber nicht erhöhen können. Gute Beziehungen zum nationalen Fernsehen spielen eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, den Sport weiterzuentwickeln. Der Blick zurück auf die vergangenen 25 Jahre macht deutlich, dass diese grossartige Leistung ohne den Einsatz aller Beteiligten nicht möglich gewesen wäre. Der IFF ist sehr erfreut über das Engagement des Schweizerischen Unihockey-Verbandes und seine wichtige Rolle im internationalen Geschehen, die in einer starken nationalen Entwicklung und in gutem Management gründet. Der IFF dankt Stadt und Kanton St.Gallen für ihre Unterstützung und ihre Mitwirkung. Im Namen der gesamten Unihockey-Familie heisse ich alle Teilnehmenden – Athleten, Offizielle, Freiwillige, Zuschauer, Sponsoren sowie die Kooperationspartner und Medienvertreter – herzlich willkommen an diesen DamenUnihockey-Weltmeisterschaften, die zum ersten Mal mit 16 Mannschaften in St.Gallen ausgetragen werden. Ich freue mich darauf, Sie an diesem spannenden Turnier zu begrüssen. Tomas Eriksson IFF-Präsident

Dear Floorball friends It is with joy and pleasure that the International Floorball family returns to Switzerland and St.Gallen, for the 8th Women’s WFC, in the same year as we celebrate both the IFF 25th Anniversary and the great achievement of the whole Floorball community, the full recognition by the International Olympic Committee. Our sport has taken a number of important steps forward in order to reach the Vision laid out for 2020 and a place in the Olympic Games. The next task is to be ready for 2015, when the IOC chooses the contenders for the «shortlist» of sports that have a chanceto enter the 2024 Olympic Games.The whole Floorball Community faces major challenges – it is now that the real work begins, which isto determine whether we will become something bigger than just another team sport. The next objectives, which lie ahead, are to show, both here in St.Gallen as well as in all our national series, that we possess a unique and flexible productthatcan make a difference in the World Sports offering. If we donot believe in our own creation and constantly try to nourish it, it is unlikely that anyoneelsewill. The goal of entering a multi-sport event in the coming 5-8 years requires that we really go public, on all levels, and communicate the important values that Floorball possess. It will in the end be the relative importance of Floorball in each country where it is played, which will determine our credibilityon the international market. If we can prove to be an asset on a national level, the sport structures will also support us on the international level. Here the

responsibility isprimarily that of the countries participating in this WFC and of the event’s achievements. Therefore,in the next few years, the IFF as will try to find means and mannersto strengthen the operations of the IFF members, so that we are ready to take the next step. The development of Floorball requires increasing our brand and media visibility. In order to do that, we need to secure, in one way or the other, a much broader TV visibility, since we will not be able to increase the awareness of the general public with our fabulous internet-TV, which is a valuable service for the fans. A good relationship withnational TV is essential; in order to grow the sport, but it has to be builtaccording tothe terms of the sport. When looking back on the past 25 years, it is clear that without the investment made by all the stakeholders, this amazing achievement would not have been possible. The IFF is very pleased with the commitment of the Swiss Floorball Federation and its important role for the international development, based on a strong national development and good management. The IFF conveys itsgratitude to the city of St.Gallen and the Canton of St.Gallen for theirsupport and commitment. On behalf of the entire Floorball family, I cordially welcomeall participants – athletes, officials, volunteers, spectators, sponsors as well as theco-operating partners and the representatives of the media – to this historic Women’s WFC, which is for the first time carried out with 16 teams in St.Gallen, Switzerland. Looking forward to seeing you at a thrilling tournament,

Tomas Eriksson IFF President

5


Welcome to St.Gallen.

Zum Geleit Foreword

Willkommen in der Sportstadt St.Gallen

Welcome to Sports City St.Gallen

Wenn vom 4. bis 11. Dezember 2011 in St.Gallen die Unihockey-Weltmeisterschaften der Damen stattfinden, so werden sportliche Topleistungen geboten. Die Sportstadt St.Gallen freut sich ganz besonders auf diesen einzigartigen Anlass. Das Unihockey-Spiel ist attraktiv, dynamisch und spannend. Eigentlich genau so, wie sich auch die Stadt St.Gallen versteht.

When the Womens’ Floorball World Championships are held from 4 to 11 December 2011 in St.Gallen, the event will boast top notch sport performances. Sports city St.Gallen is eagerly looking forward to this unique event. Floorball is attractive, dynamic and full of thrills. Just the way the city of St.Gallen perceives itself.

Mit dem Athletik Zentrum und der Kreuzbleiche stehen Rahmenbedingen zur Verfügung, die das Sportlerherz höher schlagen lassen. Seit vielen Jahren setzen sich die Behörden der Stadt für den Sport ein. St.Gallen verfügt über eine Sportinfrastruktur, die Leistungen auf höchstem Niveau ermöglicht. Damit sollen insbesondere auch Impulse gesetzt werden, um möglichst viele Menschen zu einer sportlichen Betätigung zu animieren. Sport ist ein perfekter Ausgleich für die täglichen Leistungen. Er kann begeistern und Emotionen wecken. Dinge, die für uns alle wichtig sind.

With the Athletics Center and Kreuzbleiche Sports Hall, the event is so well equipped it will make every sports fan’s heart leap. The authorities of St.Gallen have been committed to sports for many years. The sports infrastructure provided by the city of St.Gallen allows for performances at the highest level. It specifically aims to give the right impulses to as many people as possible in order to motivate them to engage in a sport. Sport is a perfect compensation for the everyday toil. It can inspire people and spark their enthusiasm. These things are essential to all of us.

Entdecken Sie neben dem Sport auch die wunderschöne Stadt St.Gallen und den einzigartigen Naherholungsraum. Flanieren Sie in den Altstadtgassen oder entspannen Sie sich während Ihrer Freizeit in der Umgebung zwischen Säntis und Bodensee. Lassen Sie sich begeistern von der Kathedrale, einem der ersten Unesco-Weltkulturgüter der Schweiz. Sport und Freizeit ergänzen sich hier optimal. Geniessen Sie St.Gallen!

While getting to know the sport, discover the beautiful city of St.Gallen and its unparalleled recreational environs. Stroll through the old town or spend your leisure time by relaxing in the fascinating area between mount Säntis and lake Constance. Let yourself be swept away by the grandeur of the cathedral, part of one of the first UNESCO World Heritage sites in Switzerland. Around here, sports and leisure time are complementing each other in an ideal way. Enjoy St.Gallen!

Ich wünsche den Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg. Freuen wir uns alle auf einen tollen Sportanlass mit vielen spannenden Spielen und begeisterten Beifallstürmen.

I wish all sportswomen and sportsmen lots of success. Lets all look forward to a great sports event with many exciting games and exuberant applause.

Thomas Scheitlin, Stadtpräsident

Thomas Scheitlin, Mayor

7


Spielplan Schedule A

WM-Song:

«Don’t Stop» motiviert zum Durchhalten Wundern Sie sich nicht, wenn Sie ein eingängiges Musikstück an der WM öfter hören: «Don’t Stop» heisst der offizielle Song der Unihockey-Damen-Weltmeisterschaft in St.Gallen. Gesungen wird der Titel, der sich in einer auf Facebook und Youtube lancierten Wahl mit grossem Vorsprung durchgesetzt hat, von Franca Morgano. Die in Deutschland lebende gebürtige Italienerin hat die Wahl mit ihrer Disconummer «Don’t Stop» mit einem überaus klaren Resultat für sich entschieden: Mehr als die Hälfte aller User haben für Franca gevotet. Was macht «Don’t Stop» zu einem typischen WM-Song? «Der Song soll motivieren, er beinhaltet, dass man an seine Träume und Ziele glauben soll. Das Wichtigste ist aber nicht der Glauben alleine, sondern der Wille, für seine Ziele zu kämpfen», sagt Franca Morgano, die sich sehr über den Sieg freut: «Einen Wettbewerb bei einem internationalen Anlass zu gewinnen, ist etwas Besonderes. Ich möchte allen meinen Fans danken, die für mich gestimmt haben.» Weit über tausend Personen haben sich an der Onlinewahl beteiligt; über 53 Prozent stimmten für Franca, der Rest verteilte sich auf ihre drei Mitkonkurrenten. Das überrascht nicht wirklich, ist Franca Morgano doch keine Unbekannte im internationalen Musikgeschäft: Die vielfach ausgezeichnete Künstlerin (u. a. Echo Award, Goldenes Mikrofon) begeisterte bereits das Publikum in Europa, Japan und den USA, auch mit ihrer damaligen Band Magic Affair, einer bekannten Euro-Disco-Formation aus den 1990ern («Das Omen III»). www.franca-morgano.com

8

B

NED

AUS

C

C

SVK

POL

FIN

HUN

SWE

SUI

GER

CZE

USA

RUS

LAT

NOR

DEN

Athletik Zentrum 04.12.2011 (Sonntag/Sunday) 12:15 GER – LAT 15:30 SUI – RUS 18:30 CZE – NOR

WM-Song:

JPN

«Don’t Stop» Encourages to Hang in There

Kreuzbleiche

Eröffnungszeremonie Opening Ceremony (Athletik Zentrum): 04. 12. 2011, 15.10 Uhr

04.12.2011 (Sonntag/Sunday) 13:30 NED – POL 16:30 SVK – HUN 19:30 AUS – FIN

05.12.2011 (Montag/Monday) 13:30 JPN – SWE 16:30 FIN – LAT 19:30 NED – SUI

05.12.2011 (Montag/Monday) 13:30 POL – RUS 16:30 AUS – GER 19:30 USA – DEN

06.12.2011 (Dienstag/Tuesday) 13:30 HUN – SZE 16:30 SWE – USA 19:30 FIN – GER

06.12.2011 (Dienstag/Tuesday) 13:30 NOR – SVK 16:30 LAT – AUS 19:30 DEN – JPN

07.12.2011 (Mittwoch/Wednesday) 13:30 JPN – USA 16:30 SWE – DEN 19:30 POL – SUI

07.12.2011 (Mittwoch/Wednesday) 13:30 HUN ­– NOR 16:30 SVK – CZE 19:30 RUS – NED

Viertelfinale/Quarter Finals

Don’t be surprised if you keep hearing a catchy song over and over again at the WC: «Don’t Stop» is the official song of the Women’s World Floorball Championship in St. Gallen. Franca Morgano performs the song that had won the voting launched on Facebook and YouTube by an impressively wide margin. In the selection, the Italian singer, who lives in Germany, had overtaken the competition with her disco tune «Don’t Stop» with a very clear result: More than half of all users had voted for Franca. Why is «Don’t Stop» a typical WC song? «The song is meant to motivate. It encourages you to believe in your dreams and goals. The most important is not only believing in your dreams but having the willpower to fight for your goals», says Franca Morgano, who is overjoyed by her victory: «To win a competition at an international event is very special. I would like to thank all my fans, who have voted for me.» More than a thousand people took part in the online voting; more than 53 percent cast their vote for Franca, the rest of the votes fell to her three competitors. This is not a surprise as Franca Morgano is no stranger to the international music business: The artist won quite a number of rewards (among others the Echo Award, Goldenes Mikrofon) and delighted audiences in Europe, Japan and the USA, also with her former band Magic Affair, a Euro Disco formation that owes its fame to the 1990s («The Omen III»). www.franca-morgano.com

Viertelfinale/Quarter Finals

08.12.2011 (Donnerstag/Thursday) 13:30 3rd C – 3rd D 16:30 1st D – 2nd C 19:30* 1st A – 2nd B

: : :

08.12.2011 (Donnerstag/Thursday) 13:30 4th A – 4th B 16:30 4th C – 4th D 19:30 3rd A – 3rd B

: : :

09.12.2011 (Freitag/Friday) 13:30 W 9-12th – W 9-12th 16:30 1st B – 2nd A 19:30 1st C – 2nd D

: : :

09.12.2011 (Freitag/Friday) 13:30 L 13-16th – L 13-16th 16:30 W 13-16th – W 13-16th 19:30 L 9-12th – L 9-12th

: : :

Halbfinale/Semi Finals 10.12.2011 (Samstag/Saturday) 10:00 L Q1 – L Q4 13:00 L Q2 – L Q3 16:10* W Q1 – W Q4 19:10 W Q2 – W Q3

: : : :

Finale/Finals 11.12.2011 (Sonntag/Sunday) 9:00 W DQ1 – W DQ2 12:00 L Semi – L Semi 15:00 W Semi – W Semi

: : :

* Switzerland, if qualified, to play Quarterfinal and Semifinal this day and time W = Winner L = Looser Am Sonntag, 4. Dezember, gibt der Captain der Schweizer Nationalmannschaft, Simone Berner, von 19.00 - 19.30 Uhr eine Autogrammstunde am «cool and clean»-Stand im Athletikzentrum. On Sunday, December 4th, Simone Berner, captain of the Swiss National Team, will give an autograph session from 19.00 - 19.30h at the «cool and clean» stand at Athletikzentrum.

Das sind die WM-Schiedsrichter Das IFF-Schiedsrichterkomitee hat folgende Schiedsrichterpaare für die Unihockey-Weltmeisterschaft der Damen nominiert: WFC Referee pairs The IFF Referee Committee has appointed the referee pairs to the Women’s WFC Final Round to be played in Switzerland 4th-11th of December 2011:

Jesper Juul/Ricky Kronow DEN Tuija Heiskanen/Heli Saario FIN Janne Koskinen/Teemu Rannikko FIN Jan Magnar Ingebrigtsli/Björn Aksel Henriksen NOR Alexander Bienkowski/Marek Chomnicki POL Roland Brändle/Remo Niedermann SUI

Impressum Produktion/production: Metrocomm AG, CH-9014 St.Gallen Druck/print: AVD Goldach AG, CH-9403 Goldach

9


Austragungsstätten Venues

XX X

Athletik Zentrum

Sporthalle Kreuzbleiche

Sporthalle Kreuzbleiche: Die Vierfachsporthalle in Zentrumsnähe Die Sporthalle Kreuzbleiche finden Sie im Westen des St.Galler Stadtzentrums – sie kann vom Hauptbahnhof St.Gallen zu Fuss in zehn Minuten erreicht werden. Die «Kreuzbleiche» hat eine Spielfläche von 63 x 27 Metern mit bis zu 460 Sitz- und 3600 Stehplätzen oder 1600 Sitz- und 1500 Stehplätzen. Direkt unter der Halle befindet sich eine zweigeschossige Parkgarage mit 375 Plätzen. Per Bus erreichen Sie die Sporthalle Kreuzbleiche vom Hauptbahnhof aus mit der Linie 7 Richtung «Abtwil/St.Josefen» (Haltestelle Sporthalle) oder der Linie 1 Richtung «Winkeln» (Haltestelle Rosenbergplatz). Adresse fürs Navigationssystem: Bogenstrasse 10, CH-9000 St.Gallen.

10

Kreuzbleiche Sports Hall: Multiplex sports hall close to city center The Kreuzbleiche sports hall is situated to the west of St.Gallen’s center – a short walk of 10 minutes away from St.Gallen’s main train station. Kreuzbleiche provides a playing area of 63 x 27 meters and seats up to 460 while providing standing room for 3,600 or seating room for 1,600 and standing room for 1,500. A two-story parking garage with 375 parking spaces is located directly below the sports hall. To get to Kreuzbleiche sports hall starting from the main train station, take bus line 7 headed to «Abtwil/St.Josefen» («Sporthalle» station) or bus line 1 headed to «Winkeln» («Rosenbergplatz» station). Address for navigation system: Bogenstrasse 10, CH-9000 St.Gallen.

Athletik Zentrum: Das Sportzentrum mit modernster Infrastruktur Das Athletik Zentrum am nordöstlichen Ende des St.Galler Stadtparks im Osten des Stadtzentrums gehört zu den modernsten Sportzentren Europas. Es umfasst eine flexibel einteilbare Vierfach-Sporthalle mit bis zu 3000 Sitzplätzen sowie eine Dreifach-Sporthalle. Unter dem Athletik Zentrum befindet sich die gleichnamige Parkgarage mit 205 Plätzen. Das Athletik Zentrum erreichen Sie vom Hauptbahnhof am bequemsten mit Bus oder Taxi, zu Fuss benötigen Sie eine knappe halbe Stunde. Per Bus erreichen Sie das Athletik Zentrum vom Hauptbahnhof aus mit der Linie 12 Richtung «Abacus-Patz» (Haltestelle Athletik Zentrum). Adresse fürs Navigationssystem: Steinachstrasse 41, CH-9000 St.Gallen.

Athletics Center: Sports center with state-of-the-art infrastructure he Athletics Center located at the northeast end of St.Gallen’s city parks to the east of the city center is one of the most modern sports centers in Europe. It comprises a multiplex gym that can be flexibly divided into four parts with up to 3,000 seats, as well as a multiplex sports hall dividable into three gyms. The parking garage, referred to by the same name, is located below the Athletics Center, providing 205 parking spaces. You can reach the Athletics Center from the main train station comfortably by bus or taxi, walking will take about 30 minutes. To get to the Athletics Center starting from the main train station, take bus line 12 headed to «AbacusPlatz» («Athletik Zentrum» station). Address for navigation system: Steinachstrasse 41, CH-9000 St.Gallen.

11


Bild Fabian Trees

Host Broadcaster Schweizer Radio und Fernsehen

Weltsignal von Schweizer Qualität Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) bringt die Faszination Unihockey in die Wohnstuben dieser Welt: Als sogenannter Host Broadcaster produziert SRF ab Donnerstag das internationale Fernsehsignal der Viertel-, Halb- und Finalspiele und bietet dieses allen interessierten Fernsehstationen zur Weiterverwertung an. Sieben Kameras rund ums Spielfeld – inklusive zwei Hintertor-Kameras – fangen die Spielzüge und Torszenen ein. Für die Fernsehproduktion unter der Leitung von Manuela Birrer-Wieser stehen insgesamt 25 Mitarbeitende im Einsatz. Regie führen Armin Fankhauser und Robert Wagner.

Unihockey und mehr

Sport auf SF zwei «sportlive» bei Top-Events «sportlounge» montags, 22.25 Uhr «sportaktuell» dienstags bis samstags, 22.20 Uhr (samstags auf SF 1) «sportpanorama» sonntags, 18.15 Uhr www.sport.sf.tv

Am Samstag, 10. Dezember 2011, überträgt SF zwei live ab 16.05 Uhr bei Schweizer Beteiligung einen Halbfinal . Sollte sich das Schweizer Team für das Finalspiel oder den Kleinen Final qualifizieren, so zeigt SF zwei die Partie mit Schweizer Beteiligung am Sonntag,11. Dezember 2011, ab 16.05 Uhr als Aufzeichnung. Die Spiele kommentieren Stefan Bürer und Peter Düggeli, ehemaliger Trainer der Schweizer Herren-Unihockey-Nationalmannschaft. Die Sendungen «sportaktuell» (Dienstag, Donnerstag und Freitag um 22.20 Uhr auf SF zwei sowie am Samstag um 22.20 Uhr auf SF 1) und «sportpanorama» (Sonntag, 18.15 Uhr, SF zwei) berichten tagesaktuell über die UnihockeyWeltmeisterschaft. Den Fokus ihrer Berichterstattung richten sie dabei auf die Partien mit Schweizer Beteiligung.

Host Broadcaster Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Global signs of Swiss quality

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) is bringing the excitement of floorball into living rooms across the world: from Thursday, the host broadcaster will be producing the international television signal for the quarter-finals, the semi-finals and the final games, and offering it to all interested television stations for retransmission. Seven cameras around the court – plus two cameras behind the goals – will capture the moves and the successful shots. Under the leadership of Manuela Birrer-Wieser, a total of 25 employees will be involved in the television production, which will be directed by Armin Fankhauser und Robert Wagner. If Switzerland makes it that far, SF zwei will broadcast the semi-final live on Saturday, 10 December 2011 from 16:05. If the Swiss qualify for the final or the third-place play off, SF zwei will show the match they are playing in as a recording on Sunday, 11 December 2011. The commentators for the games will be Stefan Bürer and Peter Düggeli, the ex-trainer of the Swiss male national floorball team. The programmes «sportaktuell» (Tuesday, Thursday and Friday at 22:20 on SF zwei and on Saturday at 22:20 on SF 1) and «sportpanorama» (Sunday, 18:15, SF zwei) will provide up-to-the-minute news on the World Floorball Championship. The focus of their reports will be on matches involving Switzerland.

13


Event Partners Die Damen-Unihockey-Weltmeisterschaft 2011 darf auf die Unterstützung folgender Event-Partner zählen: The Women’s World Floorball Championships 2011 is supported by the following event partners:

Official Car Supplier

14


Team: Holland / Netherlands

Team information

Players

Short description «Guter Mix aus neuen und erfahrenen Spielerinnen. Ziel: Das Beste aus uns herausholen und von dem fantastischen Erlebnis WM profitieren.» «A good mixture between new players and experience. Aim: Take the best out of each other and benefit from this amazing experience.» Important players Das Team ist unser stärkster Spieler! Our strongest individual is the team!

Nr. Name 1 Reehuis Lidwien 26 Verburg Sijke

Birthdate 29.04.86 03.07.88

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club UC Face Off FB Agents

2 7 11 13 17 20

Hombergen Suzan Zielinski Aukje Smal Eva Swagemakers Ingrid Kleinegris Dorinde Spijkerman Susanne

05.07.82 13.04.81 28.07.84 20.03.85 17.09.80 13.03.88

Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Floorball Flames UFC Utrecht UFC Utrecht UFC Utrecht UA Sonics UC Face Off

3 4 5 6 8 9 10 14 15 21 22 24

Spijkerman Stéphane Van Mastrigt Nina Talla Simone Plug Martine Van den Berg Maaike Moes Maaike Stokman Iris Jeukens Suzanne Van Swinderen Marjolein Kijlstra Anna Kollau Faybienne Van den Hoven Ellen

18.07.92 19.03.92 02.07.77 22.08.86 13.03.93 15.04.94 03.01.86 16.02.92 10.03.87 21.05.81 28.10.83 27.12.85

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

UC Face Off FB Agents UA Sonics FB Agents UC Face Off UA Sonics UA Sonics UA Sonics Messed Up FB Agents UC Face Off Floorball Flames

Team officials Name Jorg Andree Michal Fiala Liselotte de Beer Karien Andree Smit Bart Tiggelaar Philippe Bannwart

16

Gruppe/Group A

Function Head Coach Coach Physiotherapist Mental Coach Team Manager Team Official

Team: Polen / Poland

Gruppe/Group A

Team information

Players

Short description «Unser Ziel ist es, das Beste aus jeder Einzelnen herauszuholen.» «Our aim is take the best out of each other.»

Nr. Name 1 Jaczewska Klaudia 31 Szarmach Mariola

Birthdate 01.11.89 04.11.86

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Orebro (SWE) Energa OlimpiaGdansk

2 7 9 10 22 89 91

Zielenkiewicz Bogna Pazio Malgorzata Grynia Aneta Lech Sabina Bryniarska Marzena Samson Hanna Jurkowska Julia

23.08.90 05.06.90 09.07.85 30.08.81 31.07.89 20.04.89 11.09.86

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Dzikie Gesi Zielonka Dzikie Gesi Zielonka MMKS Podhale Nowy Targ MMKS Podhale Nowy Targ MMKS Podhale Nowy Targ Energa Gdansk Energa Gdansk

8 12 14 18 20 24 37 69 83 88 98

Kidon Paulina Kwiecinska Adrianna Rzepa Martyna Legowska Natalia Piekarczyk Karolina Krzystyniak Magdalena Dutkiewicz Karolina Stachowiak Marta Sarna-Pohrebny Agata Wieczorek Jagoda Piotrowska Elzbieta

07.05.89 08.02.89 12.10.92 24.09.90 17.03.86 28.02.85 27.08.88 24.10.90 04.09.83 17.08.88 27.02.86

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Absolwent Siedlec Energa Gdansk Absolwent Siedlec Energa Gdansk MMKS Podhale Nowy Targ MMKS Podhale Nowy Targ Absolwent Siedlec Absolwent Siedlec MMKS Podhale Nowy Targ Energa Gdansk Red Ants Rychenberg

Important players Es befinden sich keine Spielerinnen im Team, welche speziell hervorgehoben werden müssten. In our team there are no players, who should specially be notified.

Team officials Name Arkadiusz Pysz Jacek Michalski Artur Kopciuch Piotr Jarzabek Dominik Siaskiewicz Piotr Gacek

Function Head Coach Coach Material Keeper Physiotherapist Team Manager Physiotherapist

17


Team: Schweiz / Switzerland

Gruppe/Group A Players

Team information Short description «Ein guter Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Die gute Vorbereitung soll der Schlüssel zu unserem Erfolg sein. Das Ziel ist es, das Finale zu erreichen. Wir wollen jedes Spiel unserer HeimWM geniessen.» «A good mixture of young and experienced players. The good preparation should be the basis for our success. The aim is to reach the final. We would like to enjoy every game of our home WFC.» Important players Simone Berner: Teamleaderin und Schlüsselspielerin mit viel Erfahrung. A typical team leader and key personality on the field with great experience.

18

Mirca Anderegg: Unsere Aggressivleaderin im Sturm hat über 100 Skorerpunkte in über hundert Partien erzielt. Our aggressive leader in the offence. Over 100 points in as many international games illustrate her scoring qualities. Natalie Stadelmann: Hat weltweit am meisten Länderspiele bestritten, was ihren internationalen Erfahrungsschatz beweist. Has the highest number of international matches worldwide, which shows her enormous international experience.

Nr. Name 28 Bircher Helen 41 Jud Heidi

Birthdate 11.06.90 07.02.84

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Zug United Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti

5 7 10 13 17 23 24 27

Rittmeyer Marion Arpagaus Sabrina Gabathuler Ramona Hofstetter Andrea Nötzli Silvana Zimmermann Christine Marti Flurina Berner Simone

05.05.84 07.11.81 04.01.86 04.11.84 09.04.89 22.12.90 05.03.91 27.03.80

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

UHC Dietlikon piranha chur piranha chur Red Ants Rychenberg Winterthur KAIS Mora (SWE) UHC Dietlikon piranha chur UHC Dietlikon

3 6 8 9 11 12 14 15 18 21

Stettler Daniela Wiki Michelle Von Rickenbach Priska Suter Julia Bärtschi Nina Stella Tanja Anderegg Mirca Vögeli Violetta Stadelmann Natalie Rüttimann Corin

31.01.85 23.10.89 24.01.87 06.10.90 15.07.93 17.04.88 23.10.81 26.05.83 11.01.79 18.04.92

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Red Ants Rychenberg Winterthur UHC Dietlikon Zug United UHC Dietlikon UHC Dietlikon Endre (SWE) piranha chur UHC Dietlikon KAIS Mora (SWE) piranha chur

Team officials

Statements

Name Felix Coray Marco Moser Daniel Wegmann Susanne Haag Ramona Hess Esther Schuster Samuel Meier

Daniela Stettler (Stürmerin, R.A. Rychenberg Winterthur): Die Teammischung aus jungen, hungrigen und frechen sowie routinierten Spielerinnen macht es aus. Wir haben viele Charaktere im Team. (forward, R.A. Rychenberg Winterthur): Our team of young, hungry and cheeky girls as well as our experienced players makes the difference. We have a lot of different characters in our team.

Function Head Coach Assistant Coach Doctor Physiotherapist Team Leader Material Statistics

Mirca Anderegg (Stürmerin, Piranha Chur): Wir sind eine eingeschworene Truppe, die den Kampf aufnimmt. Zudem sind wir flexibel in der Zusammenstellung, denn vier Spielerinnen können sowohl in der Defensive als auch in der Offensive eingesetzt werden.

(forward, Piranha Chur) : We are a dedicated team which is ready for fighting. Also we are flexible considering our formation because four of our players are able to play as a defender as well as a forward.

(forward, KAIS Mora IF): The individual class in the north is certainly different than down here. Nevertheless we also have players who can decide matches by their own. But we have to concentrate more on playing together than alone. Tanja Stella (Stürmerin, Endre IF): Dass wir von der ersten bis zur allerletzten Minute kämpfen. (forward, Endre IF): We are fighting from the first minute of the match to the last one. Corin Rüttimann (Stürmerin, Piranha Chur): Unsere Schnelligkeit ist eine Qualität, die es auszuspielen gilt. Ausserdem haben wir einen tollen Teamgeist und verfügen über flexibel einsetzbare Spielerinnen. (forward, Piranha Chur): Our high velocity is one good option we have to be able to use against other teams. Furthermore we have a fantastic team spirit and players who are able to play on different positions. Priska von Rickenbach (Stürmerin Zug United): Wir verfügen durchaus über offensives Durchsetzungsvermögen. Wir haben Spielerinnen, die einen wertvollen Zweikampf gewinnen können. (forward, Zug United): Certainly we have the ability to assert our offence. We have players who are able to win an useful tackle.

Christine Zimmermann (Verteidigerin, UHC Dietlikon): Unser Defensivspiel! (defence, UHC Dietlikon): Our defence! Silvana Nötzli (Verteidigerin, KAIS Mora IF): Die individuelle Klasse im Norden ist sicher anders als bei uns. Wir haben aber auch Leute, die Spiele im Alleingang entscheiden können. Wir müssen den Wert aber eher aufs Miteinander legen.

19


Social Media www.facebook.com/wfc2011ch

www.twitter.com/wfc2011ch

Get your free swiss unihockey iPhone App with integrated Women’s World Championship function at the App Store!

Team: Russland / Russia

Gruppe/Group A Team information

www.youtube.com/wfc2011ch

www.flickr.com/wfc2011

www.issuu.com/swissunihockey

Sport- und Freizeitunterkunft Jugendherberge Rorschach-See Churerstrasse 4 9400 Rorschach (SG)

Players

Tel. +41 71 844 97 12 Fax +41 71 844 97 13 info@jugendherberge-rorschach.ch www.jugendherberge-rorschach.ch

15% Rabatt auf alle Artikel! ab Fr. 50.00 versandkostenfrei! 3000 Artikel online!

Gutschein Fr. 10.00 Onlinegutscheincode: GETINSPIRED

Ab einer Bestellung über Fr. 150.00 kann dieser Gutschein bei Unihockeycenter.ch, Unihockeygoalieshop.ch oder in unserem Geschäft eingelöst werden. Dieser Gutschein ist mit den 15%Rabatt kumulierbar, jedoch nicht mit anderen Gutscheinen.

Unihockeycenter.ch|Baumli Sport GmbH|Sempacherstrasse 12 |6280 Hochdorf|info@unihockeycenter.ch|Hotline: 079 605 60 99

Nr. Name 31 Troshina Liudmila 86 Lapina Nadezda

Birthdate 10.02.92 19.09.86

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Nizhny Novgorod FBC-30 Nauka-Trevelstroy

7 9 10 14 17 22 29 33

Gryazeva Olga Matveeva Oxana Sadretdinova Iuliia Makarova Ksenia Viktorova Yulia Okulich Viktoriia Brus Tatiana Rzhanenkova Maria

15.10.76 09.10.90 02.09.82 17.03.91 29.09.95 09.03.85 21.09.88 31.10.90

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Nizhny Novgorod FBC-30 Nizhny Novgorod FBC-30 Nizhny Novgorod FBC-30 Nizhny Novgorod FBC-30 Dvina Nauka-Trevelstroy Nizhny Novgorod FBC-30 Sbornaya Sankt-Peterburga

2 3 4 5 6 12 15 18 20 25

Okulova Maria Viktorova Svetlana Zimina Mariia Serebryakova Liubov Smirnova Alena Barinova Olga Duryagina Olga Rodina Anastasiia Pelevina Vera Kazikova Natalia

16.07.86 29.09.95 20.09.87 29.06.81 14.07.88 25.12.86 04.12.84 25.03.88 23.09.89 12.05.90

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Nauka-Trevelstroy Dvina SK ITMO Nizhny Novgorod FBC-30 Sbornaya Sankt-Peterburga SK ITMO SK ITMO Nauka-Trevelstroy Sbornaya Sankt-Peterburga Nizhny Novgorod FBC-30

Short description «Das russische Nationalteam verfügt über ein paar junge und interessante Spielerinnen. Wir wollen den achten Platz erreichen, trotz der schweren Gruppe.» «Russian national team has been involved some young and interesting players. The main aim of our team in this WC – to get the eight place in this WFC in spite of the fact we are in a difficult group.» Important players Liubov Serebryakova: Eine der besten Stürmerinnen Russlands mit einer guten Übersicht und einer guten Technik. One of the best forwards in Russia with good overview and good technique. Julia Sadretdinov: Geschickte Verteidigerin mit dem längsten Atem. Schützin des Golden Goals um den 5. Platz an der letzten WM. The skilled defender with the strongest blow in command, the author of a gold goal in 5-th place match in WC 2009 in Sweden. Nadezda Lapina: Die Nummer eins im russischen Tor verfügt über eine gute Reaktion und bewegt sich äusserst schnell. The first number in Russian team goal. Comes with a fine reaction and quick moves.

Team officials Name Valery Mochalov Andrey Bogdanyuk Alexander Ustinov Vladislav Efimov Alexander Kazikov Igor Basalay Konstantin Zhukovskiy

Function Head Coach Coach Coach Physiotherapist Manager General Manager Head of Delegation

21


12.10.11 14:57

Das Leben erfordert Abwechslung. Mal braucht man eine Pause, mal gibt man alles. Das Resultat dieser Ausgewogenheit ist Vitalität. Denn wer die Balance aus Bewegung, richtiger Ernährung und geistiger Herausforderung findet, macht Körper und Geist glücklich. Machen Sie es darum wie Amanda Ammann. Bleiben Sie genussvoll fit und munter – mit SPAR Vital, der gesunden Marke von SPAR. www.sparvital.ch

Mal geb ich alles.

ES LEBE DIE BALANCE.

Team: Australien /Australia

Team information Short description «Die Australierinnen wollen an der WM viele Erfahrungen sammeln und ihren Platz im Raum Asien/ Ozeanien festigen.» «The team is hoping to gain a lot of experience during the tournament and consolidate it’s place in the Asia-Oceania region.» Important players Jill Roberts : Eine der erfahrensten Spielerinnen im Team. One of the most experienced players in the team. Jessi Laidler: Sie spielte während den letzten drei Jahren in der höchsten finnischen Liga und praktiziert ein sehr aggressives Spiel. She has been playing in the highest league in Finland for the last 3 years and has a very aggressive style of play. Tara Keogh: Sie zog kürzlich in die Schweiz um und spielt dort in der höchsten Liga. Eine grosse Spielerin mit Skorerqualitäten, welche die gegnerische Verteidigerinnen unter Druck bringen kann. She recently moved to Switzerland to play in the highest league. A tall player who can pressure defenders and has a strong ability to score.

Team officials

Anz_Vital_joggen_A4quer.indd 1

SPAR Vital, die gesunde Marke von

Players

Mal mach ich Pause.

Gruppe/Group B

Nr. Name 23 Pereira Cien 63 Woods Leith

Birthdate 08.09.81 29.08.80

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Spartans WA Kookaburras

3 Wainwright Fiona 19 Bowden Karen 32 Cameron Belinda

29.11.85 12.01.77 06.01.80

Defender Defender Defender

WA Kookaburras NSW Vipers Queensland

4 5 6 8 10 11 13 17 18 34 99

06.11.88 25.04.81 26.02.85 20.06.86 23.10.93 03.02.86 21.09.85 06.09.93 10.10.90 02.12.88 02.06.77

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

WA Kookaburras NSW Vipers Porvoon Salibandyseura (PSS) WA Kookaburras Melb Huskies WA Kookaburras NSW Vipers Perth Pirates Perth Pirates Revolution Sharks Queensland

Sevel Nicole Allsopp Nicole Laidler Jessica Annese Teresa Hodges Blaise Roberts Jill Ryan Natasha Quaife Charlotte Chapman Naomi Keogh Tara Cameron Fiona

Name Andrew Fenton Chris Czarnota-Bojarski Sarah Fogarty Marc Lesser Jonathon Frech

Function Head Coach Assistant Coach Staff Physiotherapist Staff

23


erdmannpeisker

Team: Finnland / Finland

Gruppe/Group B

Players

Einer der grössten Sportsponsoren der Schweiz. Sportler trinken Rivella. Und Rivella engagiert sich mit Leib und Seele für den Sport – vom regionalen Sporttag bis zum internationalen Topanlass. Unsere Jahrzehnte andauernde Partnerschaft mit den grössten Schweizer Sportverbänden unterstreicht dieses Engagement. rivella.ch/sport

Team officials

Nr. Name 30 Kokkonen Liisa 31 Mäkelä Jonna

Birthdate 04.04.89 24.05.84

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Endre IF Red Ants

4 7 12 13 14 19 25

Roisko Sanna Kokko Laura Karjalainen Mia Mertsalmi Laura Peltokangas Anu Kujala Karoliina Korhonen Minna

03.04.91 10.11.83 24.02.88 16.08.89 05.10.82 01.02.87 30.10.84

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Endre IF Red Ants Tikkurilan Tiikerit Djurgården Tapanilan Erä SB-Pro SC Classic

8 9 10 16 18 20 21 22 24 26 28

Timonen Jenni Alanko Eliisa Kauppila Kristiina Uimonen Hanna-Mari Kujala Elina Suomalainen Anne Pasanen Eija Alanko Ella Luomaniemi Katri Ukkonen Tiia Saarinen Katriina

09.09.85 29.08.88 30.03.92 06.06.91 01.02.87 20.10.81 06.11.85 30.03.90 11.09.84 08.03.84 25.08.72

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

FB Riders SC Classic OLS OLS SB-Pro SC Classic 8 Piranha Chur TPS SC Classic Piranha Chur SC Classic

Name Karo Kuussaari Mika Muukkonen Juha Hirvonen Kati Pasanen Lasse Karikoski Hannele Kero Anniina Paavilainen

Function Head Coach Coach Coach Coach Team Manager Osteopath Material Keeper

Team information Short description «Ein junges Team, das seine Stärke in der Bewegung auf dem Feld hat und sich zum Ziel gesetzt hat, Weltmeister zu werden.» «Young team with movement as its strength. The goal is to win the world championship.» Important players Sanna Roisko: Geschickte Ballführung sogar bei hohem Tempo. Skilfully with ball even in high speed. Tiia Ukkonen: Hart arbeitende Nationalteamveteranin. Hard working national team veteran. Ella Alanko: Aufgeweckte und verspielte Rakete. Cheerfull pocket rocket.

25


Mehr Sport.

Team: Deutschland / Germany

Gruppe/Group B

Team officials

In unseren Zeitungen hat die wichtigste Nebensache

Name Simon Brechbühler Johann Lörtscher Oliver Bachofen Cornelia Oberli Hannes Rüdiger Yann Zbinden Sebastian Döring

der Welt ihren festen Platz. Der Sportteil berichtet über die Höhepunkte der Begegnungen, analysiert aber auch die Leistungen von Trainer und Team. Damit Sie den Resultaten nicht hinterherrennen müssen: Abo-Telefon

Function Head Coach Coach Coach Coach Physiotherapist Team Leader Team Manager

071 272 72 72 oder www.tagblatt.ch/aboservice

Team information

Mehr Zeitung. St. Galler Tagblatt  .  Thurgauer Zeitung  .  Appenzeller Zeitung  .  Toggenburger Tagblatt  .  Der Rheintaler  .  Wiler Zeitung  

Erleben Sie eine neue Stil-Sicherheit. Die neue B- und M-Klasse. Entdecken Sie das beruhigende Gefühl, stilvoll und sicher unterwegs zu sein. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse ist die neue B-Klasse serienmässig mit dem Kollisionswarnsystem COLLISION PREVENTION ASSIST ausgestattet. Auch die neue M-Klasse besticht durch innovative Sicherheitssysteme sowie leistungsstarke, verbrauchsarme Motoren. Entdecken Sie unsere Modellneuheiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Geissberg Automobile AG, Zürcherstrasse 501, 9015 St. Gallen, Tel. 071 313 28 28, www.geissberg-automobile.ch B-Klasse: B 200 CDI BlueEFFICIENCY, 100 kW/136 PS, 1796 cm3, CO2-Emission: 121 g/km, durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz angebotenen Neuwagen-Modelle: 188 g/km, Treibstoffnormverbrauch gesamt: 4,6 l/100 km, Energieeffizienz-Kategorie: A. M-Klasse: ML 250 BlueTEC 4MATIC, 2143 cm3, 150 kW/204 PS, CO2-Emission: 158 g/km, durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz angebotenen Neuwagen-Modelle: 188 g/km, Treibstoffnormverbrauch gesamt: 6,0 l/100 km, Energieeffizienz-Kategorie: A. MB11-16-045_B-M-Klasse_Geissberg_Haendleranzeige_185x63_d_ZS.indd 1

03.11.11 15:26

Short description «Wir haben ein junges, neu formiertes Team mit Spielerinnen, welche in unterschiedlichen Ligen in Deutschland, Finnland und der Schweiz spielen. Wir werden versuchen, den zweiten Platz in den Gruppenspielen zu erreichen und es in die Endrunde zu schaffen.» «We have a young, new formed team with players who are active in different leagues of Germany, Finland and Switzerland. We try to reach the 2nd place in the group to get into the final round. » Important players Sandra Dirksen: Captain und Teamleader. Spielt bei den Red Ants (Schweiz) und verfügt über die grösste Erfahrung auf dem internationalen Parkett. Captain and team leader. She plays for the Red Ants in Switzerland and is one of the players with the most international experience. Nancy Gatzsch: Sie gehörte an den Weltmeisterschaften von 2008 dem U19 und 2009 dem A-Kader und dem All Star Team an. She was part of the German U19 National Team during WFC 2008 and the Women‘s team during WFC 2009. In both tournaments she was chosen for the All Star Team. Antje Schmidt: Sie spielt seit zwei Jahren in der höchsten finnischen Liga und hat für Deutschland am meisten Länderspiele bestritten. She plays in the highest Finnish league for two years now and has played the most international games for Germany.

Players Nr. Name 89 Gatzsch Nancy 91 Zell Svenja

Birthdate 10.10.90 27.11.91

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club UHC Weißenfels Red Lions Frauenfeld

2 3 8 13 21 24 44

Gacon Josephin Timmel Katja Neumann Laura Tauchlitz Magdalena Leonhardt Katja Mähler Anika Mietzsch Franziska

17.02.93 04.05.85 20.02.91 11.02.85 06.05.88 11.06.88 11.03.90

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

SG BA Tempelhof Berlin FB Riders Dürnten UHC Weißenfels UHC Weißenfels UHC Weißenfels UHC Weißenfels WSG Reform Magdeburg

5 6 7 10 11 14 16 18 22 23 42

Hönicke Laura Kuhlmann Franziska Schmidt Antje Engel Larissa Dirksen Sandra Hoffmann Juliane Patzelt Sara Baumgarten Pauline Voigt Madeleine Gerdes Andrea Liebing Franziska

09.12.89 02.02.87 08.03.84 26.07.94 28.10.84 26.04.83 16.10.88 21.09.94 17.05.89 15.12.84 25.08.87

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

UHC Pöbeln SSV Heidenau SB-Pro SC Itzehoe Red Ants Rychenberg Winterthur VfR Seebergen-Rautendorf UHC Weißenfels UHC Weißenfels Joutsenon Kataja FB Riders Dürnten UHC Weißenfels

27


Inserat-Vorlage

Inserat-Vorlage

Kraftvolle Sportförderung mit nachhaltiger Kraftvolle Sportförderung mit nachhaltiger Wirkung:

Team: Lettland / Latvia

Wirkung:

Gruppe/Group B

Kanton St.Gallen mit Swisslos

Kanton St.Gallen mit Swisslos

Team officials

Kraftvolle Sportförderung mit nachhaltiger Wirkung:mit Der Kantonale 'Sport-Toto-Fonds' wird via Lotteriefonds

20 % des von Swisslos, Basel, überwiesenen Gewinnanteils Der Kantonale wird via Lotteriefonds mit Kanton St.Gallen 'Sport-Toto-Fonds' mit Swisslos gespiesen. Mit Beiträgen aus diesem Fonds werden im Kanton 20 %diedes von Swisslos, Basel, überwiesenen Gewinnanteils St.Gallen Sportverbände und Sportvereine sowie talenDer Kantonale 'Sport-Toto-Fonds' wird via Lotteriefonds mit tiertegespiesen. Einzelsportler/-innen finanziell unterstützt. Mit ihrer Fonds werden im Kanton Mit Beiträgen ausGewinnanteils diesem 20 % des von Swisslos, Basel, überwiesenen Teilnahme an den vielfältigen Angeboten von 'Swisslos' im gespiesen. Mit Beiträgen aus diesem Fonds werden im Kanton St.Gallen die Sportverbände und sowie talenKanton St.Gallen helfen sich die Sportler/-innen alsoSportvereine in jedem St.Gallen die Sportverbände und Sportvereine sowie talenFalletierte selbst! Einzelsportler/-innen finanziell unterstützt. Mit ihrer tierte Einzelsportler/-innen finanziell unterstützt. Mit ihrer Teilnahme vielfältigen Angeboten von 'Swisslos' im Seit Teilnahme 1944 istan dieden IG St.Galler Sportverbände, welcher heute an den vielfältigen Angeboten von 'Swisslos' im Kanton St.Gallen sich die Sportler/-innen also in jedem 40 kantonale undhelfen interkantonale Verbände angehören, im Kanton St.Gallen helfen sich die Sportler/-innen also in jedem Falle selbst! Auftrag der Kantonsregierung für einen Teilbereich des SportFalle selbst! Toto-Vollzugs zuständig. Seit 1944 ist die IG St.Galler Sportverbände, welcher heute 40 kantonale und interkantonale Verbände angehören, im Seitder1944 ist die IG für St.Galler Sportverbände, welcher heute Auftrag Kantonsregierung einen Teilbereich des SportToto-Vollzugs zuständig. 40 kantonale und interkantonale Verbände angehören, im

Name Function Janis Freivalds Head Coach Janis Dainis Coach Lilita Lazdina Doctor Olegs Grosevs Manager Edgars Ikstens Head of delegation

Wir bewegen Dokumente an den richtigen Ort.

Auftrag der Kantonsregierung für einen Teilbereich des SportToto-Vollzugs zuständig. René Faigle AG Gewerbestrasse 1 8500 Frauenfeld info@faigle.ch www.faigle.ch

Players 110216_FAI_Inserat_90x130.indd 3

16.02.11 17:14

Wir wünschen

unseren

Gästen

ein gutes Turnier

www.youthhostel.ch

Team information

Nr. Name 1 Visnevska Lauma 31 Taurina Jolanta

Birthdate 03.06.89 20.06.80

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Endre Idrottsförening Rubene

10 12 13 15 17 18 20

Seina Anete Klabere Zane Karklina Gunita Lice Linda Rajecka Liene Jurusa Baiba Vancane Gundega

13.03 .80 20.11.81 13.11.86 22.03.84 20.05.86 28.04.80 11.10.84

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Endre Idrottsförening Rubene RSU/Runway Rubene Rubene Rubene FK Kekava/BFF

2 3 5 7 8 9 11 14 19 21 30

Kuncite Aija Varsa Tatjana Bankava Zeltite Rudzite Madara Bilinska Luize Bankava Edite Bekere Indra Adamane Madara Rudzite Evita Isjomina Diana Ercena Signe

24.07.87 15.10.84 19.09.84 08.09.90 06.02.94 26.02.88 23.04.91 12.11.86 06.09.84 14.02.89 13.07.80

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

RSU/Runway RSU/Runway Sala Rubene RSU/Runway Rubene Sundsvalls IBF Rubene Rubene RSU/Runway RSU/Runway

Short description «Unser Hauptziel ist es, gut zu spielen und das Turnier zu geniessen. Wir wollen versuchen, unser Spiel zu spielen und die Halbfinals zu erreichen.» «The main aim of this WFC is to play good and enjoy the tournament. We will try to keep our game and try to play in semi-finals this year.» Important players Zeltite Bankava and Tatjana Varsa: Zwei individuell starke Spielerinnen mit Leaderqualitäten. Two very strong individual players who can lead the team and game. Anete Seina: Eine erfahrene und individuell starke Spielerin. A very experienced and strong individual player.

TOP NEWS

Aktuelles aus der Region täglich ab 18 Uhr (stündlich wiederholt) www.toponline.ch

Schweizer Jugendherbergen. So muss es sein. 29


TARAFLEX®, Exclusive Flooring for all IFF Competitions gerflor.com Team: Slowakei / Slovakia

Gruppe/Group C

Face-off or dribbling

Team information

Players Nr. Name 31 Novàkovà Alexandra 89 Stanceková Mária

Birthdate 13.04.89 16.02.91

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Dragons Ruzinov FBK Tvrdosín

8 9 27 29 30 32 34 48

Bobotovà Viktória Kapinovà Jana Kaducàkovà Miroslava Durikovà Alzbeta Kociànovà Barbora Klapitovà Katarína Ferencovà Alexandra Sponiarovà Michaela

02.02.94 24.05.90 22.11.91 20.11.95 20.07.80 29.11.94 27.04.93 22.08.94

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

NTS Nemsová Dragons Ruzinov Unihoc Zilina NTS Nemsová VSK FTVS Unihoc Zilina Unihoc Zilina SK 98 Pruské

11 12 17 21 22 23 24 25 26 28

Petrovskà Klaudia Pollàkovà Veronika Vrskovà Michaela Backovà Karin Tardikovà Petra Hutirovà Milota Kosturiakovà Lucia Ferencikovà Denisa Kolesárová Anna Janegovà Romana

13.09.91 23.01.93 29.06.91 31.12.91 22.10.92 08.03.91 24.04.90 26.08.91 07.06.90 04.12.93

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

1.FBC Trencín Unihoc Zilina Dragons Ruzinov Unihoc Zilina Dragons Ruzinov FBK Tvrdosín Herbadent SJM 1.SC Vítkovice DFA Nitra Herbadent SJM

Short description «Wir wollen es unter die besten Acht schaffen.» «We try to reach last eight.» Important players Lucia Kosturiaková: Der wahre Captain und Skorer. A real team captain and scorer. Denisa Ferencíková: Super Center mit tollem Schuss. A great center with very good shoot. Alexandra Ferencová: Verteidigerin mit einem guten Schuss. A defender with a good shoot.

Team officials Name Function Teodor Turay Manager Marián Janega Team Leader Jaroslav Marks Head Coach Michal Cvanciger Coach Stanislav Jaro Coach Jindrich Douda Physioterapist Martin Smatana Team Official 31


Team: Ungarn / Hungary

Gruppe/Group C

Team: Tschechien / Czech Republic

Team officials

Team officials

Players

Name Function Zsuzsanna Varsányi Head coach Péter Papp Coach Dóra Tóth Material László Vörös Member of CB Ágnes Apostol Physiotherapist Miklós Németh President László Rácz General Secretary

Name Function Karolína Satalíková Head Coach Markéta Steglová Coach Daniel Hejret Assistant Coach Andrea Rysávková Physiotherapist Jan Fruhauf Masseur Sárka Vaculíková Team Leader

Nr. Name 33 Kubícková Lenka 37 Christianová Jana

Birthdate 07.04.84 16.02.90

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club FBC Ostrava Red Ants (SUI)

4 5 7 14 15 20 26

Macurová Zuzana Krupnová Eliska Pastusková Andrea Billá Denisa Kotíková Magdalena Cerná Nikola Cepek Zizková Magdalena

23.03.80 23.06.93 23.05.89 15.01.86 23.12.79 23.01.90 12.04.84

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

1. SC Vítkovice Herbadent SJM Praha 11 1. SC Vítkovice Herbadent SJM Praha 11 Herbadent SJM Praha 11 FBS Bohemians Herbadent SJM Praha 11

6 8 11 12 18 22 23 24 27 28 29

Jarolímová Anet Lacková Hanka Hyrslová Iveta Konícková Hana Bocanová Kamila Szotkowská Lucie Bocanová Adéla Vojácková Jana Steglová Dominika Urbánková Tereza Jílková Kristyna

05.07.89 30.09.88 02.07.89 24.02.92 23.04.85 31.12.86 30.04.94 16.11.86 20.07.88 02.03.91 16.10.88

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Herbadent SJM Praha 11 Zug United (SUI) FBS Bohemians FBC Liberec FBS Bohemians FBS Bohemians FBS Bohemians TJ JM Chodov Herbadent SJM Praha 11 Herbadent SJM Praha 11 Herbadent SJM Praha 11

Team information

Players Nr. Name 2 Frischmann Flóra 18 Benis Veronika 21 Miklós Rita

Birthdate 11.06.92 17.10.88 21.07.89

Position Goalkeeper Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Phoenix Fireball SE Cartoon Heroes FSE SZPK-Nokia

3 5 7 10 12 13 14 17 20

Bartakovics Boglárka Mészáros Judit Mayer Nóra Jetzin Vivien Lakatos Anikó Váradi Vivien Harmat Anna Hotz Evelin Acsai Renáta

17.09.84 25.01.88 24.08.90 05.02.93 09.01.87 15.03.90 15.08.85 14.06.93 12.04.88

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

OLS - Oulun Luistinseura SZPK-Nokia IBK Cartoon Heroes Phoenix Fireball SE Cartoon Heroes FSE SZPK-Nokia Cartoon Heroes FSE Phoenix Fireball SE Cartoon Heroes FSE

4 6 8 9 11 15 16 19

Bartók Boglárka Suszták Nóra Tilk Zsuzsanna Vértesi Nicole Sándorovszky Fanny Radácsi Brigitta Vladár Veronika Topál Erzsébet

01.05.92 14.07.92 08.07.88 18.07.90 18.05.93 24.07.85 19.04.96 11.05.92

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Mecman Eger Innebandy SE Mecman Eger Innebandy SE Phoenix Fireball SE Burgdorf Wizards Burgdorf Wizards Phoenix Fireball SE Mecman Eger Innebandy SE SZPK-Nokia

Gruppe/Group C

Short description «Das Team ist noch sehr jung (durchschnittlich 21 Jahre), aber nicht unerfahren. Die Ungarinnen möchten auf einem hohen Leven spielen und von der Weltelite lernen.» «The team is very young (average 21) but not unexperienced. They would like to play at a high level and learn from the world’s elit.» Important players Boglárka Bartakovics: Sie ist die erfahrenste Spielerin im ungarischen Team, welche bereits ihre fünfte Damen-WM bestreitet. She is the most experienced player in the Hungarian team, playing her fifth World Championship. Nicole Vértesi: Sie ist jung und klein, aber hat ein grosses Herz und Unihockey bedeutet ihr alles. Sie ist schlau, schnell, talentiert und trickreich. She’s young and small but she has a big heart and floorball is her life. She is smart, fast, talented and tricky. Anna Harmat: Ein wahrer Comic-Held: «süss, scharf und nett». Eine routinierte und erfahrene Spielerin, welche letzte Saison in der schwedischen Liga im Einsatz stand. She’s a real Cartoon Hero «sugar, spice, and everything nice». Last season she played in Sweden and she‘s got a lot of experience and much more routine.

Team information Short description «Unser Ziel ist es, eine Medaille zu holen. Wir wollen unsere Spiele konzentriert und mit Respekt vor jedem Gegner angehen. Wir verfügen über gute Torhüterinnen und ein paar sehr gute und kreative Spielerinnen.» «Our aim at the WFC 2011 is to get a medal. We want to concentrate on each match with respect. We have good goalkeepers and some very good and creative players.» Important players Jana Christianova: Unsere Torhüterin, welche in der Schweiz spielt und dort als tschechische Wand bekannt ist. Our goalkeeper plays in Switzerland and was last season called the Czech wall. Denisa Billa: Die trainingsfleissige Verteidigerin mit guter Übersicht und einem harten Schuss. The defender who practises very hard, has a good overview and a hard shot. Dominika Steglova: Die clevere Stürmerin verfügt über einen harten Schuss und praktiziert ein gutes Körperspiel. Clever and creative forward with a fast shot, good body game.

32

33


Team: Norwegen / Norway

Gruppe/Group C Team information Short description «Wir wollen weiter kommen als an der letzten WM (7. Platz). Wenn alles für uns läuft, ist es gut möglich, dass wir es unter die Top 4 schaffen.» «We are striving to do better than the last WFC, were we ended on 7th place. If everything is on our side in the tournament it’s possible to be one of the top 4 teams.» Important players Henriette Knudsen: Sie hat gezeigt, dass sie in Form ist. Verfügt über eine gute Technik selbst bei hohem Tempo. She has shown that she is in form, she has a good technique which she can even use in a high speed. Tone Einstulen: Sie ist das grosse D in unserer Defensive, stets cool und ballsicher. She’s the big D in our defensive line, cool and comfortable with the ball. Lena Sundvik: Schnelle Spielerin; wenn sie einmal mit dem Ball abhaut, wird es schwer, ihr zu folgen. She‘s a player with good speed, when she sets off with the ball it’s hard to follow.

Players

140809E07GA

Wir helfen Ihnen rasch und unkompliziert aus der Patsche. www.mobi.ch

Nr. Name 1 Evensen Lone 35 Dahler Malin

Birthdate 27.08.78 09.10.88

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Grei/Målløs Sveiva

2 6 7 10 18 20 27

Jarmund Tuva Sørensen Sirill Langaker Oda Hermansen Charlotte Berg Anette Marie Hagestande Line Einstulen Tone

09.11.84 07.04.83 12.12.87 19.07.87 05.11.83 20.04.87 22.03.89

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Bygdø Monolitten Grei/Målløs Sveiva Tunet Holmlia Holmlia Falun

3 5 8 9 11 12 15 16 19 23 24

Sundvik Lena Nadim Marianne Lunde Marna Amundsen Marie Knudsen Henriette Nygård Line Hildremyr Lisbeth Stephensen Vika Sandra Næss Kristine Landsgård Elizabeth Farnes Karen

30.05.83 31.10.88 27.08.90 09.09.87 11.10.89 19.09.86 31.07.79 31.12.89 24.06.87 12.12.77 27.07.89

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Sveiva Holmlia Tunet Holmlia Sveiva Warberg Holmlia Sveiva Tunet Holmlia IKSU ungdom

Team officials Name Patrick Jonsson Rune Ali Zouhar Fredrik Reidmar Malin Steinbø Andersen Lars-Eric Jonsson Lars Bunæs Morten Lindem

Function Head Coach Coach Coach Chiropractor Material Keeper Manager President

35


Team: Japan

Gruppe/Group D

Team officials Name Function Takanobu Yoshino Team Leader / Head Coach So Baek Hab Kim Trainer Megumi Kasamatsu Staff Masaharu Ida Staff Yayoko Ida Staff

Team information

Players

Short description «Zahlreiche erfahrene Spielerinnen. Ein faires Team.» «A lot of experienced good players. A team with a great sportsmanship.» Important players Yui Takahashi: Für die 23jährige schon die vierte WM-Teilnahme. Sehr klein, aber physisch und kämpferisch toll. Only 23 it is her 4th WFC. Very small, but her physical working capacity and fighting spirits are great. Yui Gotto: Die Jüngste im Team ist physisch stark und schnell. The youngest player in the team. Her physical working capacity and speed are attractive. Keiko Nishikori: Captain und erfahrenste Spielerin. Bereits ihre sechste WM-Teilnahme. Captain and most experienced and clever player in this team. This is her 6th WFC.

Nr. Name 1 Sato Chika 2 Oyama Chisato

Birthdate 14.12.87 07.04.91

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Surugadai Univ. Surugadai Univ.

4 7 12 14 16 17 20

Nishikori Keiko Matsukura Natsumi Takamori Fumiko Sato Yoshiko Nakata Keiko Kurata Anna Takahashi Keiko

02.05.83 07.08.87 20.12.70 16.03.83 14.04.84 26.07.92 21.10.87

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Kanagawa F.C Chofu F.C Kanagawa F.C Surugadai Univ. Elements Chofu F.C Surugadai Univ.

3 5 6 8 9 10 11 13 15 18 19

Goto Yui Shiba Yuki Sawaguchi Midori Kurahashi Miho Nakagawa Miho Takahashi Yui Nakajima Sachi Takasugi Soyoka Kato Miku Sugimo Eriko Takahashi Kazumi

28.06.94 22.02.91 04.07.87 07.06.80 31.08.88 15.01.89 30.05.79 15.01.87 25.05.92 23.06.82 03.06.87

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Chofu F.C Chofu F.C Chofu F.C Chofu F.C Kanagawa F.C Caperio Täby FC Chofu F.C Chofu F.C Chofu F.C Surugadai Univ. Kanagawa F.C

37


100%

Team: Schweden / Sweden

Gruppe/Group D

erneuerbare Energie

Unsere Vision ist eine Welt, die ganz auf saubere Energien setzt. Wir decken unseren Strombedarf mit 100% erneuerbarer einheimischer Energie und beziehen schon seit 2005 mehr Strom aus Windund Sonnenkraft als jedes andere Unternehmen in der Schweiz. Unser Engagement für Umwelt und Gesellschaft www.swisscom.ch/hallozukunft

Team officials

Players

viel spiElfreude Toi, toi, toi allen Teams!

Einstein St. Gallen, Berneggstr. 2, CH-9000 St. Gallen Tel. 071 227 55 55, hotel@einstein.ch, www.einstein.ch

Nr. Name 1 Pettersson Hanna 30 Hjorting Sara

Birthdate 29.05.83 05.07.86

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Rönnby IBK Pixbo Wallenstam IBK

3 6 18 21 24 26 29

Samuelsson Lisah Scheer Sanna Eriksson Malin Krantz Isabell Gustafsson Jenny Wibron Emelie Edberg Cassandra

10.06.80 24.03.86 08.10.88 03.06.89 23.01.91 27.02.92 26.09.91

Defender Defender Defender Defender Defender Defender Defender

Djurgårdens IF IBF Rönnby IBK Djurgårdens IF IBF Pixbo Wallenstam IBK IKSU IKSU IKSU

4 5 7 8 9 10 12 19 20 22

Karlsson Therese Wijk Anna Eiremo Josefina Tjärnström Elin Kristoffersson Sara Lundström Linn Widar Karolina Lindström Emelie Larsson Amanda Wikström Victoria

15.02.91 20.06.91 17.07.84 13.05.89 06.09.85 18.09.86 24.09.80 30.10.86 30.12.88 30.06.89

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

KAIS Mora IF KAIS Mora IF IKSU IKSU IBF Falun IBK Dalen 12 Rönnby IBK Djurgårdens IF IBF KAIS Mora IF IKSU

Name Jan-Erik Vaara Gunnar Bonnedahl Ulf Hallstensson Anette Rådström Linda Sandersson Tomas Fransson Thor Halse

function Head Coach Coach Coach Coordinator Physiotherapist Material Keeper Doctor

Team information Short description «Ein physisch starkes Team, welches die Goldmedaille von 2009 verteidigen will.» «A team with excellent physique who wants to defend the Gold from 2009.» Important players Hanna Pettersson: Die vielleicht beste Torhüterin der Welt? Maybe the best keeper in the world? Emelie Wibron: Eine junge Spielerin mit grosser Schusskraft. Still very young, a player with a great shot. Karolina Widar: Captain und Herz des Teams. The captain and heart of the team.

39


Team: USA

Gruppe/Group D

Players

40

Nr. Name 12 Brandee Gomez 13 Meile Stephanie

Birthdate 12.12.84 11.09.79

Position Goalkeeper Goalkeeper

Current Club Austin Floorball Club UHC United Toggenburg

4 6 11 14 22 69

Jumppanen Anne Bluhm Jenna Nurmia Laura Winkler Tiffany Carr Erin Reinhard Valérie Anne

20.08.67 03.08.79 08.02.79 05.10.85 28.09.82 20.03.92

Defender Defender Defender Defender Defender Defender

IKA, Turku Minneapolis 612 VK-95 UHC Höfen Arctic Floorball UC Yverdon

3 5 7 9 10 15 17 18 21 33

Wattwil Karolina Camp Erica Stübi Andrea Hansen Natascha Linhart Michelle Morgan Alexandra Muuri Marianne Williams Heidi Odegard Kristi Thoene Lisa

23.05.92 14.10.76 09.01.88 28.01.87 07.06.89 03.12.93 27.01.78 25.03.75 04.10.66 31.05.83

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Lillån Ibk (SWE) Atlanta Floorball UHC Laupen Zürich Lioness IBK Vänersborg Trosa Edanö IBK FB Riders DBR Atlanta Floorball Minneapolis 612 Arctic Floorball

Team: Dänemark / Denmark

Gruppe/Group D

Team information

Players

Short description «Ein guter Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Ziel ist es, das Viertelfinale zu erreichen.» «The team has a good mixture of young and experienced players. The goal of the WFC2011 is to reach the quarter finals.» Important players Marie Häggström: Geschickter Center mit guten Skorerqualitäten. Verfügt über Erfahrung in der höchsten schwedischen Liga. Very skilful center with good scorer qualities. Has experiences from the highest Swedish League. Michelle Linhart: Sehr geschickte und physisch starke Spielerin. Verfügt über Erfahrung in der höchsten schwedischen Liga. Very skilful player with great physical possibilities. Has experiences from the highest Swedish League. Erin Carr: Sehr schnelle Spielerin, welche sowohl in der Defensive als auch in der Offensive eingesetzt werden kann. A very fast player that can be used in defence as well as offence.

Nr. Name 1 Christensen Ida 31 Kaarsberg Carina

Birthdate 19.04.94 08.11.85

Position Current Club Goalkeeper Malmö FBC (SWE) Goalkeeper Herlev FC

2 10 12 15 18 19

Jensen Mette Faurholt Olausson Maria Thaarup Anne Sofie Schaldemose Helene Grønbech Helle Lyng Nielsen Marie Louise

14.10.80 30.07.83 10.11.93 14.10.84 01.06.88 06.03.84

Defender Defender Defender Defender Defender Defender

FBC Engelholm (SWE) Rødovre FC FC Outlaws Esbjerg Sharks FC Huddinge IK (SWE) AaB Floorball

3 4 5 6 7 8 9 11 13 14 16 17

Lausten Stine 22.10.79 Krabbe Marie 12.08.81 Frandsen Maria 26.07.79 Jørgensen Stinne 10.09.81 Damm-Henrichsen Jasmin 05.04.93 Lauridsen Line 03.12.81 Jensen Line Dyrholm 13.10.86 Nøhr Lisbeth 29.01.85 Bundgaard Sofia 24.10.89 Bærentsen Kit 24.02.80 Østergaard Pedersen Jannie 30.04.83 Di Nardo Cecilia 27.06.92

Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward Forward

Århus FS Hvidovre Attack FF København AaB Floorball FC Outlaws Rødovre FC FF København FF København Rødovre FC Esbjerg Sharks FC FF København IBK Dalen (SWE)

Team officials Name Thomas Turpeinen Jarkko Rinne

Function Head Coach Assistant Coach

Name Berit Jespersen Anne Skov

Function Physiotherapist Team Leader

Team information Short description «Unser Team hat viele Spielerinnen, welche in Schweden spielen. Das Team verfügt über viel Erfahrung, zahlreiche talentierte Spielerinnen, einen guten Teamgeist und gutes taktisches Verständnis.» «Our team has several players, which play in the Swedish league. The team contains a lot of experience, mixed with some new talented players. A strong team spirit with a proven tactical understanding.» Important players Cecilia Di Nardo: Die wohl beste dänische Spielerin aller Zeiten. Maybe the best player ever in Denmark. Mette Faurholt Jensen: Seit zehn Jahren die zentrale Figur in der dänischen Defensive. Eine wahre Teamleaderin. For ten years she has been a strong central in the Danish defence. A natural leader. Line Lauridsen: Verfügt über tolle Skorerqualitäten und arbeitet sehr hart. A great goal scorer and hard working.

Team officials Name Ann Lövgren Yves Schneckenburger Sabina Bäckström Aino-Maija Vaskelainen Markus Kankaanpää Matthew Williams Reto Meile

Function Asisstant Coach Asisstant Coach Medical Support Team Manager Cook Support Support

41


St.Gallen St Gall

Zentrum der Ostschweiz St.Gallen ist die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons im Osten der Schweiz. Mit rund 73‘000 Einwohnerinnen und Einwohnern gilt es im internationalen Vergleich wohl als klein, in der Schweiz hat es St.Gallen immerhin auf Rang 7 der zehn grössten Städte geschafft. St.Gallen blickt auf eine rund 1400-jährige Geschichte zurück und ist reich an historischer Bausubstanz. Aber auch das moderne Leben kommt nicht zu kurz. Das wirtschaftliche, kulturelle und historische Zentrum der Ostschweiz geniesst nicht nur dank seiner international bestreputierten Universität HSG Weltruf – es ist vielmehr die Stiftsbibliothek St.Gallen, eine der ältesten und grössten Klosterbibliotheken der Welt, die jährlich rund 100‘000 Gäste aus dem In- und Ausland anlockt. Das UNO-Weltkulturerbe Stiftsbezirk mit Bibliothek und Kathedrale befindet sich mitten in der Stadt und ist von Bahnhof oder Marktplatz in wenigen Gehminuten erreichbar. Südlich des Klosters fährt die Mühleggbahn die Besucher durch die Mülenenschlucht ins Naherholungsgebiet Drei Weieren. Von dort hat man bei schönem Wetter einen ausgezeichneten Blick über die ganze Stadt, bis zum Bodensee und hinüber ans deutsche Ufer. Wenige Gehminuten östlich des Stadtzentrums findet sich in und um den Stadtpark das heutige kulturelle Zentrum der Stadt: Im Theater St.Gallen werden grosse Stücke der Gegenwart und der Vergangenheit aufgeführt. Gleich daneben findet sich die Tonhalle, in der die Konzerte des Sinfonieorchesters St.Gallen und zahlreiche Gastkonzerte stattfinden. In unmittelbarer Nähe zu Theater und Tonhalle sind drei Museen angesiedelt: das Historische und Völkerkundemuseum mit Ausstellungen zu Geschichte und Kultur von Stadt und Region, das Kunstmuseum sowie das Naturmuseum, in dem die Naturwissenschaften anschaulich erklärt werden – vom Dinosaurierfossil bis zum Laser. Wem der Sinn eher nach Shopping steht, der findet in der Fussgängerzone südlich des Marktplatzes, im sogenannt «Goldenen Dreieck» Multergasse – Neugasse – Marktgasse und in den angrenzenden Strassen und Gassen ein reiches Angebot an Detailhändlern und Kaufhäusern. Wer durch die St.Galler Altstadt flaniert, sollte einen Blick auf die über hundert, zum Teil kunstvoll verzierten Erker nicht verpassen – sie verleihen der einstigen Textilstadt auch den Beinamen «Stadt der Erker». Ausgehtipps in und um St.Gallen sowie eine Vielzahl hiesiger Lokale finden Sie auf www.mysg.ch. Das Tourismusportal von Stadt und Umgebung erreichen Sie unter st.gallen-bodensee.ch. Und mit Mobilgeräten surfen Sie auf m.stadt.sg.ch. Herzlich willkommen in St.Gallen!

Center of Eastern Switzerland St.Gallen is the capital of the canton by the same name that is located in the eastern part of Switzerland. With around 73,000 residents, it may appear small on an internationales scale. However, within Switzerland, St.Gallen ranks 7th among the ten biggest cities. St.Gallen looks back on history spanning almost 1,400 years and thus it is a splendid source of many historical buildings. Modern life is not neglected as well. The economic, cultural and historical center of eastern Switzerland owes its stupendous worldwide reputation not only to the internationally highly acclaimed University of St.Gallen – but most of all to the library of the convent of St.Gallen, one of the oldest and largest monastic libraries that allures around 100,000 visitors from Switzerland and abroad every year. The UNESCO World Heritage site comprising the famous convent with the cathedral and library as main features is located in the center of the city and just a short walking distance away from the train station or the market square. South of the monastery, the Mühlegg train takes visitors through the Mülenen ravine to the recreational water park Drei Weieren on the outskirts of the city. Nice weather permitting, you can enjoy an impressive view of the whole city and even see as far as lake Constance and the German lakefront. After a short walk of just a few minutes to the east of downtown you will encounter the city’s present day cultural center inside and around the town park: The St.Gallen theater presents legendary contemporary and classical plays. Right around the corner, the city concert hall hosts the St.Gallen symphony orchestra’s performances and numerous concerts by renowned guests. Three museums are situated in the immediate vicinity of the theater and concert hall: the historical and ethnographical museum with exhibits on the history and culture of the city and the surrounding region, the art museum as well as the natural history museum, which depicts the natural sciences very comprehensively – from the fossil of a dinosaur to the laser beam. Those who prefer shopping above all, should visit the pedestrian zone south of the Market Square in the so-called «golden triangle» Multergasse – Neugasse – Marktgasse as well as the neighboring streets and alleys that boast a rich offering of retail shops and department stores. If strolling through the old town of St.Gallen, do not miss the view of over a hundred alcoves, most of them decorated with artful adornments, – they have given the former city of textiles the nickname «city of alcoves». You will find entertainment tips for St.Gallen and local restaurants at mysg. ch. There is also a mobile Website at m.stadt.sg.ch or an app for the iPhone. The tourism website of the city and its environs can be found at st.gallenbodensee.ch. Welcome to St.Gallen!

43


asics.ch

Partner und Sponsoren

Partners and sponsors

Die Damen-Unihockey-Weltmeisterschaft 2011 darf auf die Unterstützung folgender Partner und Sponsoren zählen:

The Women’s World Floorball Championships 2011 is supported by the following partners and sponsors:

Leading Sponsor

Sponsors

Supported by

Sport befreit Körper und Geist

Official Broadcaster

Event Partners Official Car Supplier

Marketing Partners

IFF Partners

Swiss National Team Sponsor ASICS ist abgeleitet aus dem lateinischen Lehrsatz «Anima Sana in Corpore Sano», und bedeutet ein «gesunder Geist in einem gesunden Körper». Recommended by the IFF

44

45


Fakten & Zahlen / Facts & Figures Switzerland/Schweiz Name: Swiss Floorball Association Association founded: 1985 IFF member since: 1986 (IFF founded) Number of licensed players: Total: 27‘898 Women: 2‘940 Women Under 19: 2‘532 Number of Floorball Clubs: 434

Slovakia/Slowakei Name: Slovak Floorball Association Association founded: 1998 IFF member since: 1999 Number of licensed players: Total: 3‘880 Women: 110 Women Under 19: 557 Number of Floorball Clubs: 52

Netherlands/Holland Name: Netherlands Floorball and Unihockey Association Association founded: 1993 IFF member since: 1994 Number of licensed players: Total: 999 Women: 177 Women Under 19: 120 Number of Floorball Clubs: 28

Hungary/Ungarn Name: Hungarian Floorball Federation Association founded: 1989 IFF member since: 1992 Number of licensed players: Total: 1‘500 Women: 150 Women Under 19: 150 Number of Floorball Clubs: 30

Poland/Polen Name: Polish Floorball Federation Association founded: 1995 IFF member since: 1997 Number of licensed players: Total: 1‘840 Women: 51 Women Under 19: 605 Number of Floorball Clubs: 47 Russia/Russland Name: Russian Floorball Federation Association founded: 1992 IFF member since: 1993 Number of Floorball Clubs: 34 Australia/Australien Name: Australian Floorball Association Association founded: 1996 IFF member since: 1996 Number of licensed players: Total: 1‘965 Women: 130 Women Under 19: 65 Number of Floorball Clubs: 28

Zeitungsbanner_286x80_20110831_PRINT.pdf 1 31.08.2011 21:21:56

Finland/Finnland Name: Finnish Floorball Federation Association founded: 1985 IFF member since: 1986 (one of IFF founders) Number of licensed players: Total: 46‘991 Women: 3‘386 Women Under 19: 3‘598 Number of Floorball Clubs: 874 Germany/Deutschland Name: German Floorball Association Association founded: 1992 IFF member since: 1994 Number of licensed players: Total: 8‘280 Women: 940 Women Under 19: 1‘400 Number of Floorball Clubs: 152 Latvia/Lettland Name: Latvian Floorball Union Association founded: 1993 IFF member since: 1994 Number of licensed players: Total: 2‘458 Women: 113 Women Under 19: 139 Number of Floorball Clubs: 50

46

Czech Republic/Tschechien Name: Czech Floorball Union Association founded: 1992 IFF member since: 1993 Number of licensed players: Total: 34‘052 Women: 1‘503 Women Under 19: 2‘394 Number of Floorball Clubs: 461 Norway/Norwegen Name: Norwegian Floorball Association Association founded: 1991 IFF member since: 1991 Number of licensed players: Total: 6‘432 Women: 1‘059 Women Under 19: 383 Number of Floorball Clubs: 300 Japan Name: Japan Floorball Association Association founded: 1983 IFF member since: 1994 Number of licensed players: Total: 320 Women: 60 Women Under 19: 15 Number of Floorball Clubs: 12 Sweden/Schweden Name: Swedish Floorball Federation Association founded: 1981 IFF member since: 1986 (IFF founded) Number of licensed players: Total: 121‘618 Women: 6‘084 Women Under 19: 24‘023 Number of Floorball Clubs: 1‘059

„Präzise zum Erfolg.“

Rang U19-WM 2010 4. | i at N A| ey ck ho ni Nina Bärtschi | U

Kaufmännische Grundbildung für Sporttalente. Die massgeschneiderte Berufslösung für den Sportnachwuchs.

USA Name: United States Floorball Association Association founded: 1993 IFF member since: 1994 Number of licensed players: Total: 800 Number of Floorball Clubs: 18 Denmark/Dänemark Name: Danish Floorball Federation Association founded: 1989 IFF member since: 1991 Number of licensed players: Total: 6‘007 Women: 780 Women Under 19: 392 Number of Floorball Clubs: 103

Turmgasse 6 | 9004 St.Gallen | T +41 (0)71 220 94 70 | mediacampus | Baslerstrasse 30 | 8048 Zürich| T +41 (0)44 743 77 33 | info@unitedschool.ch | www.unitedschool.ch |


www.akademie.ch

Kaufm채nnische und betriebswirtschaftliche Weiterbildungen f체r Leute mit Anspruch.

Eine Berufsbildungsinstitution des Kantons St.Gallen

Durchstarten mit Klarsicht.


WFC 2011 - The official Magazine