Page 1

F端r andere da sein Einladung zum kostenlosen Informationsnachmittag mit dem Thema Erbschaftsplanung. Dienstag, 19. August 2014, von 14.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr Heilsarmee Thun, Mittlere Strasse 19, 3600 Thun


Kurzbeschrieb Am Informationsnachmittag der Stiftung Heilsarmee Schweiz erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit der Heilsarmee Thun, in ihre sozialdiakonischen Angebote und in das Passantenheim. Letzteres wird bereits seit über 50 Jahren betrieben. Zudem erfahren Sie, was es braucht, wenn man ein Testament verfassen möchte. Eine sorgfältige Nachlassplanung schafft in Ihrem Umfeld klare Verhältnisse und gibt Ihnen die Gewissheit, dass die Verwirklichung Ihres Willens sichergestellt ist. Wann: Dienstag, 19. August 2014, 14.30 Uhr – bis ca. 17.00 Uhr. Mit Kaffee, Tee und Kuchen und einer Führung durch das Passantenheim. Wo: Heilsarmee Thun, Mittlere Strasse 19, 3600 Thun. Anmeldung: bis zum 9. August 2014 An die Stiftung Heilsarmee Schweiz, Ursula Hänni, Tel. 031 388 06 39 E-Mail: testament@heilsarmee.ch www.heilsarmee.ch/testament Plan: Ab Bahnhof Thun 1 mit dem Bus Nr. 6 bis Haltestelle „Reitweg/Expo” 2 oder mit dem Bus Nr. 2 bis Haltestelle „Waisenhausstrasse” 3 und dann in Fahrtrichtung des Busses bei der nächsten Kreuzung rechts abbiegen.

2

3

Grafik: HQ, Rolf Messerli

1


Programm und Referenten 14.30 Uhr Begrüssung und Moderation Nathalie Schaufelberger, Verantwortliche Grossgönner bei der Stiftung Heilsarmee Schweiz • Die Arbeit der Heilsarmee in der Region Berner Oberland Bernhard Wittwer, Leiter der Heilsarmee Region Mitte • Das Passantenheim Thun. Willy Grand, Leiter des Passantenheims • Die sozialdiakonischen Angebote der Heilsarmee Thun Elisabeth Schmid, Bereichsleiterin Sozialdiakonie 14.50 - 15.35 Uhr Eine geregelte Erbschaftsplanung – nur Vorteile! Daniel Wittwer, Fachmann in Erbschaftsangelegenheiten, zeigt Ihnen anhand von praktischen Beispielen die Vorteile einer geregelten Erbschaftsplanung und worauf Sie bei der Regelung des Nachlasses besonders achten sollten. 15.35 - 16.00 Uhr Zeit für individuelle Fragen, Kaffee, Tee und Kuchen 16.00 - 16.10 Uhr Einblick in die Arbeit der lokalen Heilsarmee Mirjam und Alfred Inniger, Leiterin und Leiter der Heilsarmee Thun 16.10 - 17.00 Uhr Besichtigung der Heilsarmee Thun und des Passantenheims sowie der sozialdiakonischen Angebote 17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Bild: ZVG

Wir freuen uns auf Sie!


So hilft die Heilsarmee helfen Offene Ohren Alles beginnt mit einer einfühlsamen Person, die sich einem hilfesuchenden Menschen annimmt. Darum führen wir schweizweit 8 Sozialberatungsstellen und 55 Heilsarmee-Gemeinden die Menschen in Not mit offenen Armen und Ohren empfangen. Freie Betten Wer den Boden unter den Füssen verloren hat, hat oftmals auch kein Dach mehr über dem Kopf. In insgesamt 7 Wohn- und 5 Übergangsheimen, 4 Alters- und Pflegeheimen und 4 Passantenheimen bieten wir darum jede Nacht über 1200 Menschen ein Obdach. Zusätzlich führen wir noch 1 Jugend- und 6 Kinderheime. Gedeckte Tische Oftmals ist das Problem eines hilfesuchenden Menschen ganz profan. Er oder sie hungert nach Essen oder nach ein bisschen Gesellschaft. Darum laden wir gern zu Tisch. Zum Beispiel bei unseren diversen Mittagstischen für Jung und Alt, aber auch bei unseren Weihnachtsfeiern oder den Frauen-Zmorgen.

04. 2014 / HQ  /  R. Messerli

Tröstende Worte Unser Tun ist geprägt durch unsere Beziehung zu Gott. Darum bringen wir die Menschen mit Jesus Christus in Berührung. Nicht zuletzt mit unseren Gottesdiensten, die jeden Sonntag in 55 Heilsarmee-Gemeinden stattfinden. Aber auch unsere psychiatrische Spitex und der Gefängnisdienst sind wertvolle Angebote für Menschen in Not.

Haben Sie Fragen? Gerne geben wir Ihnen Auskunft.

Stiftung Heilsarmee Schweiz Ursula Hänni Laupenstrasse 5 Postfach 6575 3001 Bern Tel. 031 388 06 39 E-Mail: testament@heilsarmee.ch

Infoveranstaltung zum Thema Erbschaft - Thun, 19.8.2014  

Einladung zum kostenlosen Informationsnachmittag mit dem Thema Erbschaftsplanung. Dienstag, 19. August 2014, von 14.30 Uhr bis ca. 17.00 Uh...