__MAIN_TEXT__

Page 1

2. Musikfestival Bündner Barock und Meisterkurs 2019 Grand Tour Graubünden | 26. Juli-10. August 2019

Foto: Martin Wabel

15 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour quer durch den Kanton Graubünden, beginnend im Kanton Uri


Eintritt frei ‒ Kollekte

Unter der künstlerischen Leitung der vielfach ausgezeichneten jungen Dirigentin, Cembalistin und Organistin Johanna Soller erklingen an 15 Tagen facettenreiche Barockkonzerte in unterschiedlichen Besetzungen, von kleinen Kammermusiken bis zu einem festlichen Eröffnungs- und Abschluss-Konzert. Als innovativer Leitfaden setzt das Festival auf das gemeinsame Musizieren der jungen Barockmusik-Elite.

B

ühnen für diese Konzerte sind verschiedene Engadiner Häuser, zahlreiche Barockkirchen in Graubünden, ein Schloss im Engadin sowie ein Weingut in der Bündner Herrschaft.


S

eien Sie herzlich willkommen und freuen Sie sich auf erfrischend musizierte Barockmusik in traumhaften Kulissen quer durch den Kanton Graubünden. Nach jedem Konzert findet für die Zuhörer ein Apéro riche mit den Künstlern statt, um Freunde des Barocks und der Region Graubünden persönlich kennen zulernen.

Foto: @ Andrea Badrutt, Chur


Eindrücke von Zuhörern 2018 „We are visiting from the UK for the first time to Guarda. What a lovely surprise to discover the Barockfestival. An absolute delight to listen to such passionate musicians. A privilege in such a beautiful setting.“ (The Aylott family)

„Was für ein Glück, dass das Barockfestival in unsere Ferienzeit fällt! Heute hörten wir das vierte Konzert, wie die anderen Male war es ein besonderer Ausklang des Tages. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.“ (Regina und Markus)

„Wunderbar, einzigartig ... ...mit Cembalo vom Feinsten.“ (Werner und Edith)

„Drei wunderbare Konzerte haben wir in Guarda erlebt, einfach herrlich!“ (Daniela und Werner)

„Wir sind begeistert! Wundervolle Musik, gekonnt vorgetragen an diesem herrlichen Ort. Sehr sympathisch, herzlichen Dank!“ (Doris und Robert)

„Danke für diesen wunderbaren Abend in einzigartigem Ambiente.“ (Maja und Jean Claude)


Grusswort

2. Musikfestival Bündner Barock Grand Tour Graubünden & Uri 2019 26. Juli–10. August 2019

Liebe Freunde der Swiss Baroque Festivals Sehr geehrte Konzertbesucher Wir heissen Sie herzlich willkommen zum 2. Musikfestival Bündner Barock – Grand Tour Graubünden & Uri 2019. Was erst vor zwei Jahren noch eine Idee war, wird in diesem Jahr dank Ihrer positiven Resonanz bereits zum zweiten Mal Realität: ein hochwertiges internationales Barockmusikfestival, erklingend in architektonischen Juwelen, inmitten der anregenden und inspirierenden Natur der Kantone Graubünden und Uri. Die 15 Konzerte umfassende Tour erstreckt sich über mehr als 300 km, beginnend im Kanton Uri, dann quer durch Graubünden und lädt zum Mitreisen ein. Die Schönheit und Pracht von Barockkirchen und Schlössern auf der einen und die kammermusikalische Intimität von Engadiner und Patrizier-Häusern auf der anderen Seite bieten ideale Kulissen für die verschiedenen Besetzungen und Programme. Wir freuen uns, Ihnen 2019 ein in jeder Hinsicht höchst abwechslungsreiches Programm in die Hand geben zu dürfen. Renommierte Künstler, wie Kristin von der Goltz, Anne-Katharina Schreiber, Léon Berben, Saskia Fikentscher, Elisabeth und Johanna Seitz, werden beim Festival zu hören sein, ebenso wie Ensembles der jungen Musik-Elite, darunter ‘Der Musikalische Garten’, Sophia Schambeck und Jacopo Sabina, Anderson Fiorelli, Lorenzo Gabriele und das Vocalconsort München. International darf sich das 2. Musikfestival Bündner Barock mit Fug und Recht nennen. Die Musiker stammen aus der Schweiz, vielen europäischen Ländern, den USA, Brasilien, Kanada und Japan! Die Apéros im Anschluss an jedes Konzert bieten die Möglichkeit für das Zusammentreffen und den Austausch mit den Künstlern und anderen Musikfreunden.

Neben den Konzerten dürfen wir Sie mit großer Freude auf die zum ersten Mal im Rahmen der Swiss Baroque Festivals stattfindende Masterclass aufmerksam machen. Mit Kristin von der Goltz konnte für das Fach Barockvioloncello eine der international herausragendsten Interpretinnen als Dozentin gewonnen werden. Der Unterricht ist öffentlich und Sie sind herzlich eingeladen, den Studenten in der Werkstatt über die Schulter zu schauen. Hinter den Swiss Baroque Festivals, wie eben dieses 2. Musikfestival Bündner Barock, steht der gemeinnützige Verein Bündner Barock, ein kleines Team engagierter Barockmusikliebhaber, welches mit grosser Hingabe sich für ein hochwertiges Klassikangebot, Ihr Wohlbefinden und die bespielten Regionen einsetzt. Von Herzen Danke sagen möchten wir allen Helfern, Gönnern, Förderern und Sponsoren. Ohne Sie könnten wir unser ambitioniertes Projekt nicht verwirklichen. Trotz grossartiger Unterstützung ist das 2. Musikfestival Bündner Barock und sind die Swiss Baroque Festivals für Fortbestand und Weiterentwicklung auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir danken Ihnen für Ihren Kollektenbeitrag. Wenn Sie darüber hinaus unterstützen möchten, sprechen Sie gern das Organisationsteam vor Ort an. Des Weiteren finden Sie die Details zum gemeinnützigen Verein Bündner Barock in der Broschüre. Wir wünschen Ihnen von Herzen erfüllte musikalische Stunden. Bleiben Sie uns gewogen. Ihr Verein Bündner Barock Johanna Soller, Künstlerische Leitung des Musikfestivals Bündner Barock


Barockfestival und Meisterkurs Touren und Termine 2019

2. Musikfestival Bündner und Urner Barock

Eintritt Frei - Kollekte

Grand Tour Graubünden & Uri

15 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour von über 300km quer die Kantone Graubünden & Uri. Die Konzert-Tour startet bei unseren Barockmusik-Freunden im Kanton Uri. Alle Konzerte finden von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche statt.

Freitag, 26. Juli 2019 Region Uri/Andermatt Pfarrkirche St. Peter und Paul 6490 Andermatt

Mittwoch, 31. Juli 2019 Region Scuol/Guarda Chasa 94 7545 Guarda

Samstag, 27. Juli 2019 Region Surselva/Disentis Kirche Sogn Gions Via Cons 4 7180 Disentis/Mustér

Freitag, 2. August 2019 Region Scuol/Giarsun Reformierte Kirche Giarsun 7545 Guarda-Giarsun

Sonntag, 28. Juli 2019 Region Flims-Laax-Falera St. Remigius Kirche 7153 Falera

Samstag, 3. August 2019 Region Scuol/Guarda Kirche Guarda 7545 Guarda

Montag, 29. Juli 2019 Region Lenzerheide-Valbella Kirche St.Johannes Baptista 7082 Muldain

Sonntag, 4. August 2019 Region Scuol Reformierte Kirche Scuol, Munt 7550 Scuol

Dienstag, 30. Juli 2019 Region Albula Kirche Schmitten 7493 Schmitten (im Kanton Graubünden)

Montag, 5. August 2019 Region Scuol/Guarda Chasa 63 7545 Guarda

Übersicht Konzerte 2019


Dienstag, 6. August 2019 Region Scuol/Lavin Kirche Lavin 7543 Lavin

Freitag, 9. August 2019 Region Prättigau Reformierte Kirche 7247 Saas im Prättigau (bei Klosters)

Mittwoch, 7. August 2019 Region Scuol/Guarda Kirche Guarda 7545 Guarda

Samstag, 10. August 2019 Region Bündner Herrschaft Weingut DAVAZ 7306 Fläsch/Graubünden

Donnerstag, 8. August 2019 Region Engadin/Zernez Schloss Planta-Wildenberg 7530 Zernez

Termin Meisterkurs 2019 Meisterkurs Guarda: 3.—8. August 2019 Maestra Kristin von der Goltz, Koryphäe für Barockcello, betreut musikalisch exklusiv ausgewählte Musikstudenten (Meisterschüler). Guarda Besucher kommen in den Genuss von tagsüber stattfindenen öffentlichen Proben und besonderen Konzerten der Maestra und ihren Meisterschülern. Foto: @Andrea Badrutt, Chur

Musikalische Leuchtfeuer im Kanton Uri zum Jahresausklang 2019 Sonntag, 29. Dezember 2019 Region Uri 6490 Andermatt

KONTAKT Verein Bündner Barock Chasa 32 7545 Guarda Schweiz

Montag, 30. Dezember 2019 Region Uri 6460 Altdorf/Seedorf

Telefon +41-76-823 30 98 E-Mail info@buendnerbarock.ch Internet www.buendnerbarock.ch


„Italienische Souvenirs“ Der ‚Musikalische Garten‘ hat in seinem Gepäck neben bekannten Pretiosen auch noch unbekannte Musik aus dem barocken Italien dabei. Pre-Opening Konzert in Andermatt Freitag, 26. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Ensemble ‚Der Musikalische Garten‘

Foto: Susanna Drescher

Germán Echeverri Chamorro, Violine Karoline Echeverri Klemm, Violine Annekatrin Beller, Violoncello Daniela Niedhammer, Cembalo


Programm

Der Musikalische Garten, welcher „völlig natürlich und unaffektiert, klangschön, lebendig und lustvoll musiziert“ (BR Klassik), ist ein vielversprechendes Barockensemble. Das Ensemble, deren Musiker sich während des Studiums an der Schola Cantorum Basiliensis kennenlernten, sorgte gleich nach seiner Entstehung für Furore: Innerhalb weniger Monate wurde es Preisträger fünf internationaler Wettbewerbe. Bis heute folgten mehrere hochgelobte CD-Einspielungen. Der Musikalische Garten war zu Gast u. a. bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Händel-Haus Halle.

Giuseppe Antonio Brescianello (1690–1758) Concerto VII in a-moll Allegro assai Adagio Presto

Souvenirs sollen an schöne Momente erinnern. Doch wie findet man schöne, aber auch ungewöhnliche Kostbarkeiten? Der Musikalische Garten hat in seinem Gepäck neben bekannten Pretiosen auch noch unbekannte Musik aus dem barocken Italien dabei. Neben quirligen Concerti des Violinvirtuosen Giuseppe Antonio Brescianello, welche das Ensemble in zwei CDEinspielungen wieder neu aufgelegt hat, findet sich die „Verrücktheit“ der hochvirtuosen „La Folia“ des Venezianers Antonio Vivaldi. Arcangelo Corelli und sein Schüler Francesco Geminiani zeigen durch ihren unterschiedlichen Kompositionsstil den Weg in Richtung „Empfindsamer Stil“ auf. Diese Entwicklung führt weiter bis zu einer fast schon romantisch anmutenden Triosonate von Giacomo Conti, einem italienischen Geiger und Komponisten, der gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Russland und Wien tätig war.

Francesco Geminiani (1687–1762) Sonata in g-moll (Op. 1 No. 6) Andante affettuoso Allegro Giacomo Conti (1754–1805) Trio in g-moll Adagio Allegro

In den lebendigen Souvenirs aus Triosonaten und Concerti erblüht die virtuose italienische Violinkunst erneut. Das Wetteifern um die schönsten und lebendigsten Melodien stellt einen Höhepunkt des Hochbarocks dar, versehen mit einem leichten Vorgeschmack auf kommende musikalische Farbmalerei.

Veranstaltungsort Pfarrkirche St. Peter und Paul, 6490 Andermatt

Italienische Souvenirs

Arcangelo Corelli (1653–1713) Triosonata in h-moll (Op.3 No. 4) Largo Vivace Adagio Presto

G. A. Brescianello Concerto II in G-Dur Largo Allegro Adagio Allegro Antonio Vivaldi (1678–1741) Sonata in d-moll “La Folia” (Op. 1 No. 12)


Eröffnungskonzert G.F. Händel: Dixit Dominus J. S. Bach: Der Geist hilft unser Schwachheit auf J. A. Hasse: Salve Regina Konzert in Disentis Samstag, 27. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Johanna Soller

Foto: David Friedmann

Anna-Lena Elbert

Foto: Alan Ovaska

Anna-Lena Elbert, Sopran Vocalconsort München & Ensemble, Leitung: Johanna Soller


Anna-Lena Elbert, Sopran Anna-Lena Elbert wurde 1994 in München geboren. Zwischen 2009 und 2014 erhielt sie Gesangsunterricht bei Tanja d’Althann an der städtischen Sing- und Musikschule München. 2013 erzielte sie einen ersten Bundespreis „Jugend Musiziert“, Gesang und Sonderpreise der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung sowie der Dt. Stiftung Musikleben. Im Oktober 2014 begann Anna-Lena Elbert ihr Bachelor Studium an der HMT München bei Prof. Frieder Lang und schloss dieses 2018 ab. Seit Oktober 2018 studiert sie im Master Liedgestaltung bei Prof. Julian Prégardien sowie in den Liedklassen von Prof. Donald Sulzen und Prof. Fritz Schwinghammer. Im Rahmen der Hochschule sang sie zahlreiche Konzerte und war in den Rollen Lucia („The Rape of Lucretia“), Pamina, Königin der Nacht („Die Zauberflöte“) sowie Adina („L’elisir d’amore), Adele („Die Fledermaus“) und Rosina („Il barbiere di Sevilla“) zu erleben. Anna-Lena Elbert hat auch außerhalb der Hochschule eine rege Konzerttätigkeit in den Bereichen Lied und Oratorium. Anna-Lena Elbert ist Preisträgerin des Richard Strauss Wettbewerbs 2019 und war in diesem Zuge beim Richard Strauss Festival zu Gast. Des Weiteren war sie 2019 Stipendiatin des MozartLabors im Rahmen des Mozartfest Würzburg und wird im August sowohl beim Schleswig Holstein Festival als auch beim Reingau Festival zu erleben sein. In der Spielzeit 2019/20 debütiert die junge Sopranistin in der Hauptrolle einer Kinderoper von Gordon Kampe (UA) an der Bayerischen Staatsoper.

Programm Eröffnungskonzert Johann Sebastian Bach (1685–1750) Motette „Der Geist hilft unser Schwachheit auf “, BWV 226 für Doppelchor & Basso continuo Johann Adolf Hasse (1699–1783) Salve Regina in G für Solo Sopran, Streicher & Basso continuo Georg Friedrich Händel (1685–1759) Dixit Dominus, HWV 232 Psalm 110 für Chor, Streicher & Basso continuo

Vocalconsort München Immer wieder arbeitet das Ensemble mit renommierten Instrumentalisten und Solisten der Alten Musik zusammen. Im April 2019 machte das Vocalconsort München mit seiner Matthäuspassion von J. S. Bach mit dem Evangelisten Julian Prégardien auf sich aufmerksam. „Vorbild für Profi-Chöre (…) Der Chor vereint Jugendlichkeit mit Professionalität“ (Münchner Merkur) „Exzellent“ (Süddeutsche Zeitung)

Veranstaltungsort Kirche Sogn Gions, Via Cons 4, 7180 Disentis/Mustér


„La Lyra del Ciel“ Himmlisch sind die Klänge allzumal – und besonders betörend in ihrer Kombination!

Konzert in Falera Sonntag, 28. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Elisabeth Seitz, Salterio | Johanna Seitz, Barockharfe


Programm La lyra del ciel Gottfried Finger (1660–1730) Trad. Irland, Aus: John Playford`s The English Dancing Master (1651)

Ground by Mr Finger The quiet lands of Erin An English Masque

Robert Johnson(1580–1633) England um 1600 Faireys and Furies The Second Witches Dance Aus: The English Dancing Master Black nag – Kettle drums – Lane´s Maggot – Black and grey Vicente Adan (vor 1758–1732)

Divertimento a moll Fandango para Salterio

Santiago de Murcia (ca. 1682–1732)

Folia italiana

Anonym 18. Jhdt.

Fandango de Cadiz

Lucas Ruiz de Ribayaz (1626–1677)

Gallardas - Paradetas

Diego de Huete (nach 1633–vor 1713) Tarantella Giovanni G. Kapsperger (ca. 1580–1651)

Toccata g-moll

Veranstaltungsort St. Remigius Kirche, Falera

Ascanio Mayone (1565–1627)

Toccata Quarta

Carlo Farina (vor 1600–1639)

Brando 4, 6 und 8

Gregorio Strozzi (1615–ca. 1687)

Mascara Sonata

Andrea Falconiero (1585–1656)

La suave Melodia e su Corrente

Bartolomeo Montalbano (ca. 1595–1651)

Sinfonia “geloso”

Anonym 18. Jhdt. Tarantella Elisabeth Seitz Mit ihrem Instrument hat sie u. a. das französische Ensemble L’Arpeggiata mitgeprägt und wesentlich dazu beigetragen, das Hackbrett in der Landschaft der europäischen Kunstmusik wieder zu verwurzeln. Johanna Seitz studierte Konzertharfe in Wuppertal und Essen (Hochschulpreis) sowie Barockharfe in Den Haag und in Mailand. Sie ist Gast auf vielen Festivals in Europa, im Mittleren Osten, in Asien und Afrika, dokumentiert durchzahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Ihr Duo 33zwo ist europaweit in Konzerten und auf Festivals mit Musik des Mittelalters, der Renaissance, des Barocks sowie mit zeitgenössischen Werken, die teilweise für das Duo geschrieben wurden, und eigenen Arrangements zu hören. Die beiden Schwestern lieben es, Altes und Neues zu verknüpfen, zu improvisieren und gemeinsam Konzepte zu entwickeln.


Erholung pur im Unterengadin

Dem Alltag entfliehen und sich ein Rundum-Erholungspaket gönnen. Im Inntal am Fusse der Unterengadiner Dolomiten warten kulturelle Highlights, aussergewöhnliche Lokalitäten sowie einzigartige Naturerlebnisse in und um den Schweizerischen Nationalpark. Die Region lädt zum Abschalten beim Wandern, Erkunden mit dem Mountainbike oder Geniessen einer Wellness-Auszeit. Es ist ein einzigartiger Moment, wenn sich nach der Fahrt über den Flüelapass oder durch den Vereina-Tunnel das Unterengadiner Tal öffnet und zum Entdecken einlädt!


Boner & Rasi MALANS

www.boner-wein.ch

Seit 25 Jahren

Denn Bio ist bei uns nicht nur ein Trend.


Cembalo Recital Musik von J. S. Bach, J.-H. d‘Anglebert u. a.

Konzert in Muldain Montag, 29. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Johanna Soller, Cembalo


Programm

„Johanna Soller versteckt sich als Interpretin nicht hinter der Neutralität einer Partitur und riskiert einen Standpunkt“ (Abendzeitung) Johanna Soller, Dirigentin, Cembalistin und Organistin, musiziert mit namhaften Ensembles der Alten Musik wie dem Freiburger Barockorchester und der Hofkapelle München. Sie ist Künstlerische Leiterin des von ihr gegründeten Vocalconsorts München und des Internationalen Musikfestivals Bündner Barock, sowie Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats. 2018 war sie als Studienleiterin und Musikalische Assistentin in G. F. Händels Saul am Theater an der Wien engagiert. 2019 hat sie die Musikalische Leitung der Opernproduktion an der Kammeroper München inne. Einstudierungen übernahm sie u. a. für den MDR Rundfunkchor und den via nova Chor, sowie für Dirigenten wie Zubin Mehta und Ulf Schirmer. Darüber hinaus führten sie Engagements zu den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen, den Thüringer Bachwochen und den AUDISommerkonzerten. 2016 wurde Johanna Soller als Organistin an die Stadtpfarrkirche St. Peter in München berufen. Daneben wirkt sie als Lehrbeauftragte für Generalbass- und Partiturspiel an der Hochschule für Musik und Theater München. Ihr Studium absolvierte sie in München in den Fächern Historische Aufführungspraxis/Cembalo bei Christine Schornsheim, Chordirigieren bei Michael Gläser, Orgel und Kirchenmusik. Als Musikalische Assistentin arbeitete sie eng mit Kristin von der Goltz und Laurence Cummings zusammen. Sie war Preisträgerin des Internationalen Musikwettbewerbs Prager Frühling und Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde gefördert von der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler und Yehudi Menuhin – Live Music Now.

Veranstaltungsort Kirche St.Johannes Baptista Muldain

Cembalo Recital Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Präludium und Fuge A-Dur, BWV 864 aus dem Wohltemperierten Clavier I

Georg Muffat (1653–1704)

Passacaglia in g-Moll

Johann Sebastian Bach Sarabande aus der Cello-Suite BWV 1009 für Cembalo bearbeitet von J. Soller Johann Kuhnau (1660–1722)

Partie in f-Moll Ciacona – Allemande – Courante – Sarabande – Aria

Johann Sebastian Bach Italienisches Konzert, BWV 971 aus dem 2. Teil der Clavier-Übung

1. ohne Satzbezeichnung 2. Andante 3. Presto


„A Serenade“ Musik von J. Dowland, H. Purcell und F. Schubert

Konzert in Schmitten Dienstag, 30. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Judith Bunk, Gitarre | Benedikt Eder, Bariton

Judith Bunk, Gitarre „Eine junge Künstlerin – versunken in die Musik“ Die deutsche Gitarristin Judith Bunk beeindruckt regelmässig Publikum und Presse durch ihr feinfühliges, differenziertes Spiel, ihre stimmigen Interpretationen und ihre präzise Tonkultur. Sie trat bereits bei namhaften Musikfestivals und Konzertreihen auf, wie den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Europäischen Wochen Passau oder bei „Young Stars Beethovenhaus Bonn“. Sie spielte als Solistin mit dem Radiosinfonieorchester Prag und wurde für die die deutsche „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ ausgewählt. Zahlreiche Preise und Stipendien folgten. Ihr Diplomstudium an der Musikhochschule Weimar, ihren Performance Master und zuletzt 2018 das Solistendiplom an der Musikakademie Basel absolvierte sie alle mit Auszeichnung.


Programm „A Serenade“ John Dowland (1563–1626) I saw my Lady weep A Fancy* Farewell* Time stands still Johann Sebastian Bach (1685–1750) Suite BWV 1006a (1736–37)* Prelude Loure Gavotte en Rondeau Menuett I & II Bourrée Gigue Benedikt Eder, Bariton Im Rahmen seines Studiums an der Bayerischen Theaterakademie verkörperte er 2012 die Rolle des Blinval in Gaetano Donizettis Oper „I pazzi per progetto“ und 2014 den ersten Soldat in Antoine Mariottes „Salomè“; jeweils im Münchner Prinzregententheater mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer. Im April 2015 erfolgte sein Debüt als Conte Almaviva in Mozarts „Le nozze di Figaro“ in einer Hochschulproduktion. Seit 2013 ist er Mitglied des Extrachores des Chors des Bayerischen Rundfunks. Im Juli 2015 gab er sein Debüt als Erster Bursche in Carl Orffs „Der Mond“ sowohl am Staatstheater Kassel, als auch bei den Carl Orff Festspielen Andechs. Im Oktober 2015 folgte sein Debüt als Schaunard in Puccinis „La Boheme“ ebenfalls am Staatstheater Kassel. Er ist Stipendiat des Deutschen Bühnenvereins und war Finalist beim Bundeswettbewerb Gesang 2016.

Veranstaltungsort Kath. Barockkirche Allerheiligen 7493 Schmitten GR

Henry Purcell (1659–1695)**

Music for a while Theres not a swain oft he plain

Franz Schubert (1797–1828)**

Erinnerung D 229 Der Tod und das Mädchen D 631 Heidenröslein D 257 Naturgenuss D 188

*Gitarre solo **Transkription für Bariton und Gitarre von Tilman Hoppstock


Englische Consort-Musik Musik von Gibbons, Dowland, Purcell

Konzert in Guarda Mittwoch, 31. Juli 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Foto: Marco Borggreve

Anne Katharina Schreiber & Friends


Anne Katharina Schreiber, Barockvioline Lotta Suvanto, Barockvioline Carola Bauer, Barockvioline Philine Lembeck, Barockvioloncello Miriam Shalinsky, Violone

Schon während ihres Studiums in Freiburg bei Rainer Kussmaul wurde die Geigerin Anne Katharina Schreiber 1988 Mitglied des Freiburger Barockorchesters, mit dem sie weltweit konzertiert und zahlreiche CDs eingespielt hat. Bis heute ist sie dort auch als Solistin, Konzertmeisterin und Leiterin eigener Projekte tätig. Daneben gilt ihre musikalische Liebe der Kammermusik. Neben dem Trio Vivente gibt es Kammermusikprojekte mit geschätzten Partnern wie Isabelle Faust und Jean-Guihen Queras in wechselnden Besetzungen oder mit Daniel Sepec und Roel Dieltiens im Streichtrio. Anne Katharina Schreiber wird häufig angefragt, Gastprojekte beim Kammerorchester Basel, beim Ensemble Resonanz oder beim Norsk Barokkorkester Oslo zu leiten. Außerdem ist sie als Konzertmeisterin in Philippe Herreweghes Collegium Vocale Gent zu hören. Seit 2007 unterrichtet Anne Katharina Schreiber an der Hochschule für Musik Freiburg.

Programm Englische Consort-Musik John Taverner (1490-1545)

„In nomine“ à 4

John Jenkins (1592–1678)

4 Ayres à 2 Fantasia à 5

Orlando Gibbons (1583–1625)

Fantasia à 2 Madrigal à 5

John Dowland (1563–1626)

„Lachrimae“ à 5 3 Pavanen 1 Almand 3 Galliarden

Henry Purcell (1659–1695)

Veranstaltungsort Chasa 94, 7545 Guarda (ca. 150 Meter von der Bushaltestelle Guarda Cumun entfernt)

© Andrea Badrutt, Chur

Fantasias à 3, 4, 5


AUCH HIER IST WELT er qua e mond

Pass cultura

11. BIS 13. OKTOBER 2019

Drei Tage Kultur am Pass in den Dörfern; ZORTEN LAIN MULDAIN

Auch hier ist Welt - drei Tage Kultur zur spannenden Geschichte der Obervazer Auswanderer er qua e mond – drei Dörfer laden ein zu feinen, szenischen, theatralen musikalischen, stillen, frechen, einzigartigen, kulinarischen Momenten aus der Zeit der Abwanderung im 19. Jahrhundert in unseren Bergen. Pass cultura - Kultur am Pass.


Die BĂźndner Herrschaft kulinarisch entdecken Mit dem E-Bike durch die kleine Gegend der grossen Weine von der Vorspeise bis zum Dessert radeln. www.heidiland.com/kulinarik-touren


„|moza‘i k|“ Musik für Blockflöte und Laute von Bach, Cima, Falconieri, Hotteterre, Machart u. a.

Konzert in Guarda Freitag, 2. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Foto: Gerhard Schwengler

Sophia Schambeck, Blockflöte | Jacopo Sabina, Laute Sophia Schambeck

Jacopo Sabina

“Vitality, verve and precision” schrieb das Magazin The American Recorder über Sophia Schambecks Blockflötenspiel. Konzerte führten sie durch Deutschland, nach Spanien, Großbritannien, Italien, Mexiko, in die Niederlande und die Schweiz.

Jacopo Sabina konzertiert regelmäßig in Italien und Deutschland und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Doni, Luigi de Filippi und Elena Sartori zusammen. Seine CD-Aufnahmen erschienen bei den Labels Musica Viva und Glosse.


Programm |moza‘i k| Anonymus (14. Jh.)

Estampita “Belicha”

Guillaume de Machaut (1300/1305–1377)

Riches d’amour

Jean Baptiste de Bousset (1662–1725)/ Jacques-Martin Hotteterre (1674–1763)

”Pourquoy doux Rossignol”

Robert de Visée (ca.1660–1732)

Toccata

“La Montfermeil”, Rondeau Sarabande Gigue

Giovanni Paolo Cima. (fl. 1598–1622)

Simon Eccles (1618–1683)

Michelangelo Galilei (1575–1631)

Canzona seconda per il canto e basso

Simone Molinaro (1565–1634)

Saltarello Primo

John Dowland (1563–1626)

Division on a Ground by Mr. Eccles, “Bellamira”

Flow my tears

Robert Johnson (1583–1634) Fantasie Andrea Falconieri (1585–1656)

Corrente dicha La cuella

La suave melodia

Il Spiritillo, Brando

J. S. Bach (1680–1750) aus: Concerto d- moll, BWV 1059

II. Adagio

III. Presto

Veranstaltungsort Reformierte Kirche Giarsun 7545 Guarda Giarsun

Was wurde auf den Marktplätzen und Höfen des Mittelalters gespielt? Wie haben die ersten instrumentalen Sonaten des frühen Barocks geklungen? Welche Musik hat der Sonnenkönig an seinem Hofe gehört und was hat Johann Sebastian Bach für seine Musiker geschrieben? Mit viel Spielfreude zeichnet das junge Duo ein farbenfrohes Bild des europäischen Musikgeschehens vom 14.–18. Jahrhundert. Jacopo und Sophia lernten sich an der Musikhochschule München kennen und sind u. a. Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs und von “Yehudi Menuhin Live Music Now”.


„bach_spuren“ u. a. J. S. Bach 5. Suite für Violoncello solo

Konzert in Guarda Samstag, 3. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Foto: Ricardo Wolffenbuttel

Foto: David Friedmann

Anderson Fiorelli, Barockvioloncello Vocalconsort München, Leitung: Johanna Soller


Programm

Anderson Fiorelli Der brasilianische Cellist Anderson Fiorelli gastiert regelmäßig bei renommierten Konzertreihen für Alte Musik, u. a. beim Bach en Combrailles Festival (Frankreich), Klara Festival (Belgien), Esto es Mozart Festival (Mexiko), Fabulous Fringe Festival (Holland) und beim International Young Artist’s Presentation (IYAP) des Laus Polyphoniae Festivals (Belgien). Namhafte Orchester und Ensembles wie die Hofkapelle München, die Schwetzinger Hofmusik-Akademie, das Ensemble Turicum (Schweiz), Silete Venti (Italien), B’ Rock Orchestra (Belgien), Ensemble Consonans (Schweiz) oder Ensemble Explorations (Belgien) engagierten ihn als Solisten, Kammer- und Orchestermusiker. Als passionierter Kammermusiker gastiert er mit seinen Ensembles Villa Duo und Danzi Duo bei zahlreichen Konzertreihen und Festivals in Brasilien und Europa. Sein Studium schloss der Cellist an der Hochschule der Künste Zürich bei Roel Dieltiens mit dem Konzertdiplom ab. Seine Masterausbildung für Barockvioloncello und Historische Aufführungspraxis absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Kristin von der Goltz. Außerdem besuchte er Meisterkurse bei Anner Bylsma, Jaap ter Linden, Gaetano Nasillo, Gautier Capuçon, Phoebe Carrai und Midori Seiler. Anderson Fiorelli wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, u. a. beim Concurso Jovens Solistas da Ospa und beim Concurso Paulo Bosísio. Er unterstützt das Soziale Projekt Escola de Música de Videira in seiner Heimatstadt, das Kindern und Jugendlichen eine musikalische Ausbildung ermöglicht. Seit dem WS 2018 hat er einen Lehrauftrag für Barockvioloncello an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart inne.

Veranstaltungsort Kirche Guarda 7545 Guarda

„bach_spuren“ Eingerahmt von „Immortal Bach“ des norwegischen Komponisten Knut Nystedt und Johann Sebastian Bachs Choral „Komm, o Tod, du Schlafes Bruder“ begibt sich das Vocalconsort München zusammen mit dem Barockcellisten Anderson Fiorelli in diesem Programm auf Spurensuche. Bachs 5. Suite für Violoncello solo verschränkt sich mit Nystedts Missa brevis und ausgewählten Bach-Chorälen. Musik, die auf den ersten Blick denkbar weit von einander entfernt ist, verbindet sich zu einem von Epochen losgelösten Gemälde – zeitlos und unsterblich.


Barockcello Maestro Konzert Sonaten für Violoncello und Basso continuo

Konzert in Scuol Sonntag, 4. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Kristin von der Goltz

Foto: Marco Borggreve

Kristin von der Goltz, Barockvioloncello Johanna Soller, Cembalo

Johanna Soller


Kristin von der Goltz Die Cellistin Kristin von der Goltz studierte bei Christoph Henkel in Freiburg und William Pleeth in London, wo sie Mitglied bei New Philharmonia London unter dem damaligen Chefdirigenten Guiseppe Sinopoli war. Seit dieser Zeit beschäftigt sie sich auch intensiv mit dem Barockcello und historischer Aufführungspraxis. Von 1991 bis 2004 war sie Mitglied im Freiburger Barockorchester, mit dem sie zahlreiche CDs veröffentlichte und weltweite Konzertreisen unternahm. 2006 wurde sie Mitglied der Berliner Barock Solisten, einem Ensemble der Berliner Philharmoniker. Von 2009 bis 2011 war sie Solocellistin des Münchner Kammerorchesters. Kristin von der Goltz ist regelmäßig als künstlerische Leiterin zu Gast beim norwegischen Orchester „Barokkanerne Norwegian Barocke“. Von 2002 bis 2009 war sie Lehrbeauftragte für Barockcello an der Hochschule für Musik und Theater München. Von 2004 bis 2009 unterrichtete sie in einer Frühförderklasse begabte Kinder und Jugendliche auf modernem Cello an der Hochschule für katholische Kirchenmusik Regensburg. Die gleichberechtigte Beschäftigung mit dem modernen und dem barocken Cello war ihr immer ein großes Anliegen, sowohl auf der Konzertbühne als auch beim Unterrichten. Kristin von der Goltz ist heute Professorin für Barockcello an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie an der Hochschule für Musik und Theater München. Die Cellistin veröffentlichte beim Label Raumklang vier bestens rezensierte Solo CDs mit Sonaten von Jakob Klein, Capricen von D‘all Abaco , Sonaten von Antoine Dard sowie Sonaten von Andrea Caporale und Johann Ernst Galliard.

Veranstaltungsort Reformierte Kirche Scuol, Munt 7550 Scuol

Programm Barockcello Maestro Konzert Giovanni Battista Sammartini (1700–1775)

Sonate in a-Moll

Jean-Baptist Barriere (1707–1747)

Sonate in fis-Moll

Antonio Vivaldi (1678–1741)

Sonate in e-Moll

Joseph Bodin de Boismortier (1689–1755)

Sonate in e-Moll

Luigi Boccherini (1743–1805)

Sonate in A-Dur

Johanna Soller Dirigentin, Cembalistin und Organistin, musiziert mit namhaften Ensembles der Alten Musik wie dem Freiburger Barockorchester und der Hofkapelle München. Sie ist Künstlerische Leiterin des von ihr gegründeten Vocalconsorts München und des Int. Musikfestivals Bündner Barock, sowie Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats. 2018 war sie als Studienleiterin und Musikalische Assistentin in G. F. Händels Saul am Theater an der Wien engagiert. 2019 hat sie die Musikalische Leitung der Opernproduktion an der Kammeroper München inne.


EMS wishes you good entertainment.

Innovative. Successful worldwide.


“Wir lieben es, in und mit der Natur zu arbeiten.”

Jürg Obrecht Weinbau & Weinhandel Ausserdorf 14 · 7307 Jenins Tel. 081 302 26 80 · Fax 081 302 39 48 info@obrechtweine.ch · www.obrechtweine.ch

www.obrechtweine.ch


L’apothéose de Corelli: Nuovo Orfeo de’ nostri tempi Barocke Kammermusik mit Barockvioline und Cembalo

Konzert in Guarda Montag, 5. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Robert Schröter, Cembalo Emily Deans, Barockvioline


Programm

Emily Deans Die amerikanische Barockgeigerin und -bratschistin Emily Deans kam vor 5 Jahren nach Deutschland, um in München Historische Aufführungspraxis bei Mary Utiger zu studieren. Sie ist Mitglied von Ensembles wie dem Barockorchester La Folia, Concerto München und Munich Baroque und tritt dort regelmäßig als die Konzertmeisterin oder Stimmführerin in Erscheinung. Daneben konzertiert sie als Gast mit Ensembles wie der Nederlandse Bach Vereniging, Concerto Köln, der Hofkapelle München, und Hamonie Universelle. Emily Deans ist derzeit Doktorandin am New England Conservatory in Boston eingeschrieben. Robert Schröter Robert Schröter (München) studierte Klavier in München bei Thomas Böckheler und Cembalo in Basel bei Jörg-Andreas Bötticher. Seitdem ist er in vielen Ländern als freischaffender Musiker vor allem an Cembalo und Hammerklavier tätig, wobei die Schwerpunkte bei Kammermusik und Oper/Oratorium liegen. Regelmäßige Zusammenarbeit u. a. mit der Bayerischen Kammerphilharmonie, der Münchner Hofkapelle und der Staatsphilharmonie Nürnberg. Robert Schröter ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe, u. a. Leipzig und Brügge, seit 2008 auch regelmäßig als Wettbewerbsbegleiter des Bach-Wettbewerbs Leipzig engagiert. Neben seiner Tätigkeit als Cembalist ist Robert Schröter Dozent an der Musikhochschule München und engagiert sich im Bayerischen Jugend-Barockorchester dafür, Jugendliche für Barockmusik zu begeistern. Er ist außerdem Experte für historische Stimmungen von Tasteninstrumenten und gibt dieses Wissen in Form von Kursen und Vorträgen weiter.

Veranstaltungsort Chasa 63 7545 Guarda

Nuovo Orfeo de’ nostri tempi Pietro Castrucci (1679–1752): Sonata A-Dur Nr.6 aus „Sonate a Violino e Violone o Cembalo“ Op.1

Adagio–Allegro–Adagio–Gavotta Allegro– Menuet Allegro

Arcangelo Corelli (1653–1713) Sonata C-Dur Nr.3 aus „Sonate a Violino e Violone o Cimbalo“ Op.5 Adagio–Allegro–Adagio– Allegro–Allegro Michele Mascitti (1663 oder 1664–1760) Sonata g-Moll Nr.14 aus „Sonate da Camera a Violino Solo col Violone o Cembalo“ Op.2

Largo et affettuoso –Allemanda Allegro –Corrente Largo–Allegro

Francesco Geminiani (1687–1762) Sonata h-Moll Nr.11 aus „Sonate a Violino e Basso“ Op.4 Largo–Allegro–Adagio–Allegro Giuseppe Torelli (1658–1709) Sonata da Camera e-Moll Arcangelo Corelli Sonata d-Moll Op.5 Nr.12 „La Follia“


„Biber, Bach & Buxtehude“ Barocke Kammermusik für Barockvioline und Orgel

Konzert in Lavin Dienstag, 6. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Dorothee Mühleisen, Barockvioline Annedore Neufeld, Orgel


Programm

Dorothee Mühleisen Dorothee Mühleisen wurde in Stuttgart geboren, wo sie in einem musikalisch fruchtbaren Umfeld aufwuchs. Nach dem Abitur ging sie nach Köln, um dort an der Musikhochschule bei Saschko Gawriloff und Michaela Martin Violine zu studieren. In Köln lernte sie auch die historische Aufführungspraxis kennen. Begeistert von dieser für sie neuen Art des Musizierens, begann sie Barockvioline zu spielen; sie setzte ihre Studien bei Sigiswald Kuijken am königlichen Conservatorium in Brüssel und anschliessend bei Enrico Gatti und Pavlo Beznosiuk am Conservatorium in Den Haag fort. Nach diesen inspirierenden Studienjahren im internationalen Ambiente kehrte sie zurück nach Deutschland, wo sie, zunächst in Konstanz und seit 2010 in Berlin, als freischaffende Musikerin arbeitet und die lebendige Vielseitigkeit ihres Berufes sehr schätzt. Sie spielt mit zahlreichen Ensembles, u. a. dem Stuttgarter Barockorchester und Hofkapelle, dem Dresdner Barockorchester, der Wallfischband, der Kölner Akademie, der Münchner Hofkapelle, dem Dianthus Ensemble und der Bach-Stiftung St.Gallen. Annedore Neufeld Annedore Neufeld entwickelte ihre aussergewöhnliche musikalische Begabung zunächst als Organistin und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart Musik mit Schwerpunkt Dirigieren und den Hauptfächern Querflöte, Klavier und Gesang. In Tübingen absolvierte sie anschliessend ein Orgel- und Kirchenmusikstudium, das sie mit dem Konzert-Examen abschloss. 2002 wurde sie als Organistin und Kirchenmusikerin an die Kirche Sankt Petri in Kopenhagen berufen. Als Dirigentin des Bachchors Kopenhagen und der Kantorei St. Petri brachte sie u. a. die h-Moll-Messe und die Johannes-Passion von J. S. Bach zur Aufführung.

Veranstaltungsort Kirche Lavin 7543 Lavin

Biber, Bach & Buxtehude Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704)

Sonate 1 aus den Rosenkranzsonaten

Dieterich Buxtehude (1637–1707) Orgelsonate TBD Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Sonate für Violine und b.c. BWV 1021

Bach oder Buxtehude Orgel Solo TBD Johann Sebastian Bach

Sonate für Violine b.c. BWV 1023

Heinrich Ignaz Franz Biber

Sonata la Rappresentiva für Violine und b.c.


Finalkonzert Barockcello Masterclass 2019 Absolventen der Masterclass 2019

Konzert in Guarda Mittwoch, 7. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Kristin von der Goltz

Foto: Marco Borggreve

Absolventen der Masterclass 2019 Robert Schröter, Cembalo


Abschlusskonzert Masterclass Barockvioloncello Teilnehmer der Masterclass Barockvioloncello bei Prof. Kristin von der Goltz. Kristin von der Goltz Kristin von der Goltz ist Professorin für Barockcello an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie an der Hochschule für Musik und Theater München. Die Cellistin veröffentlichte beim Label Raumklang vier bestens rezensierte Solo CDs mit Sonaten von Jakob Klein, Capricen von D‘all Abaco , Sonaten von Antoine Dard sowie Sonaten von Andrea Caporale und Johann Ernst Galliard. Robert Schröter Neben seiner Tätigkeit als Cembalist ist Robert Schröter Dozent an der Musikhochschule München und engagiert sich im Bayerischen Jugend-Barockorchester dafür, Jugendliche für Barockmusik zu begeistern. Er ist außerdem Experte für historische Stimmungen von Tasteninstrumenten und gibt dieses Wissen in Form von Kursen und Vorträgen weiter.

Programm Finalkonzert Barockcello Masterclass 2019 Das detailierte Programm wird vor dem Konzert bekannt gegeben.

Swiss Baroque Festival Sommer 2020

Grand Tour Liechtenstein, Graubünden & Uri 31. Juli–14. August 2020 18 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour beginnend im Nachbarland Liechtenstein und dann quer durch die Kantone Graubünden & Uri in der Schweiz. www.buendnerbarock.ch

Veranstaltungsort Kirche Guarda 7545 Guarda


Hü7

Disentis Sedrun Inclusive Ab einer Übernachtung erhalten Sie in Disentis Sedrun kostenlose Ferienerlebnisse vom Feinsten. Bequem einsteigen und geniessen: Ausgangspunkte für vielseitige Wanderungen, kulturelle Sehenswürdigkeiten und erfrischende Badeseen sind bequem und kostenlos mit dem Zug, den Bergbahnen oder den Ortsbussen erreichbar. Die folgenden Leistungen sind inklusive: • Matterhorn Gotthard Bahn zwischen Disentis und Oberalppass • Bergbahn Disentis – Caischavedra • Bergbahn Sedrun – Cuolm da Vi • Bergbahn Oberalppass – Schneehühnerstock • Ortsbusse in Disentis und Sedrun Entdecken Sie das Disentis Sedrun Inclusive Angebot mit allen gratis Leistungen und Vergünstigungen: www.disentis-sedrun.ch/inclusive


Die Engadiner Kraftwerke wĂźnschen eine genussvolle Entdeckungsreise in die Welt der Musik. www.ekwstrom.ch


„… sich der Herzen zu bemeistern und die Leidenschaften zu erregen…“ Hochbarocke Kammermusik aus Deutschland für Blockflöte und Cembalo Konzert in Zernez Donnerstag, 8. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Foto: Lutz Voigtländer

Foto: Marco Borggreve

Saskia Fikentscher, Blockflöten Léon Berben, Cembalo


Saskia Fikentscher Saskia Fikentscher stammt aus München. Nach ihrem Blockflötenstudium an der Musikhochschule Freiburg sowie bei Pedro Memelsdorff, Bologna, und Barockoboenunterricht bei Katharina Arfken, Basel, setzte sie ihre Studien am Rotterdams Conservatorium bei Han Tol (Blockflöte) und am Koninklijk Conservatorium Den Haag bei Ku Ebbinge (Historische Oboen) fort. Seit 25 Jahren führen ihre rege Konzerttätigkeit, CD-, Rundfunk- und TV/Youtube – Aufnahmen die freischaffende Barockoboistin und Blockflötistin als Solistin mit diversen Ensembles und Barockorchestern um die ganze Welt (u. a. “Main-Barockorchester”, „Nova Stravaganza“, „Akademie für Alte Musik Berlin“, „Concerto Köln“, „Musica Antiqua Köln“, „Ensemble Exploration“(Belgien), den Ensembles der Berliner Philharmoniker: “Berliner Barocksolisten” und “Melante”, Czech Ensemble Baroque und Ensemble Inégal, Prag, Norsk Barokkorkester, sowie viele Jahren häufig und regelmäßig mit dem „Freiburger Barockorchester”). Léon Berben Léon Berben darf am Cembalo und an der Orgel als Meister seines Fachs gelten. Darüber hinaus weisen ihn umfassende Kenntnisse in Musikgeschichte und historischer Aufführungspraxis als einen der führenden Köpfe seiner Generation der »Alten Musik«-Szene aus. Intensives Quellenstudium und stete Forschungsarbeit verleihen der Interpretationskunst von Léon Berben einen besonderen Rang. Seine Solo-CD-Aufnahmen auf historischen Orgeln und Cembali wurden von der Fachpresse hoch gelobt und mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem »Diapason d’Or«, dem »Choc« von Le Monde de la Musique und dem Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik. Léon Berben wurde 1970 in Heerlen (Niederlande) geboren und lebt in Köln.

Veranstaltungsort Schloss Planta-Wildenberg 7530 Zernez

Programm „Sich der Herzen zu bemeistern“ Georg Friedrich Händel (1685–1759) Sonate C-Dur für Altblockflöte und B.c. Op.1 Nr. 2 HWV 365 Larghetto Allegro Larghetto A tempo di Gavotti Allegro Georg Philipp Telemann (1681–1767) Fantasie Nr 12 h moll für Flöte nach TWV 40:25 Moderato Vivace Presto Georg Philipp Telemann Sonate d-moll für Altblockflöte und B.c. aus Exercicii Musici TWV 41:d4 Affettuoso Presto Grave Allegro Johann Sebastian Bach (1685–1750) Chromatische Fantasie u. Fuge für Cembalo BWV 903 Johann Sebastian Bach Sonate A-Dur für Flöte und Cembalo BWV 1032 Vivace Largo e dolce Allegro


Barocke Kammermusik für Traversflöte und Cembalo

Konzert Saas im Prättigau Freitag, 9. August 2019 | 18.00–19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Lorenzo Gabriele, Traversflöte Edoardo Valorz, Cembalo


Programm

Lorenzo Gabriele Lorenzo Gabriele ist Preisträger (Erster Preis) des 8. Internationalen Telemann-Wettbewerbs, Magdeburg 2015, und, mit dem 2013 von ihm gegründeten Ensemble Il Quadro Animato, Gewinner von zahlreichen Wettbewerben und Preisen für Kammermusik (Gebrüder-GraunWettbewerb, Internationaler Wettbewerb „Premio Selífa“, Biagio-Marini-Wettbewerb, Eeemerging-Programm für die Academie D‘Ambronay 2017-2019). In den letzten Jahren war er Mitglied diverser Ensembles und Orchester für Alte Musik (u. a. Freiburger Barockorchester, Elbipolis Barockorchester, Ghislieri Consort, Hamburger Barockorchester, Main Barock, Capella Cracoviensis, Capella Academica Frankfurt, Michaelis Consort Leipzig, KONBarock Magdeburg, Concert Royal Köln). Rege Konzerttätigkeit in Italien, Deutschland und in ganz Europa brachte ihn in große Konzertsäle und gab ihm die Möglichkeit, bei vielen Festivals und Veranstaltungen aufzutreten. Verschiedene Rundfunkproduktionen und CD-Aufnahmen mit diversen Ensembles und Orchestern beweisen seine künstlerische Tätigkeit.

Barocke Kammermusik für Traversflöte und Cembalo Das detailierte Programm wird vor dem Konzert bekannt gegeben.

Swiss Baroque Festival Sommer 2020

Grand Tour Liechtenstein, Graubünden & Uri 31. Juli–14. August 2020 18 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour beginnend im Nachbarland Liechtenstein und dann quer durch die Kantone Graubünden & Uri in der Schweiz. www.buendnerbarock.ch

Veranstaltungsort Reformierte Kirche 7247 Saas im Prättigau


Eine musikalische Reise durch das hochbarocke Italien Musik von G.B. Platti, G. Sammartini und F. Geminiani für Barockoboe, Barockcello und Cembalo Konzert in Fläsch Samstag, 10. August | 18.00–19.00 Uhr

mit anschliessendem Apéro riche für alle Zuhörer

Foto: Marco Borggreve

Foto: Marco Borggreve

Kristin von der Goltz, Barockcello Johanna Soller, Cembalo Saskia Fikentscher, Barockoboe


Programm

Kristin von der Goltz Die Cellistin veröffentlichte beim Label Raumklang vier bestens rezensierte Solo-CDs mit Sonaten von Jakob Klein, Capricen von D‘all Abaco, Sonaten von Antoine Dard sowie Sonaten von Andrea Caporale und Johann Ernst Galliard. Johanna Soller Sie musiziert mit namhaften Ensembles der Alten Musik wie dem Freiburger Barockorchester und der Hofkapelle München. In der Saison 2018/19 ist sie erstmals für eine Einstudierung beim MDR-Rundfunkchor zu Gast. Für die Israel-Tournee des Münchener Bachchors übernimmt sie die Einstudierung für Zubin Mehta sowie im Sommer 2019 die Leitung der Münchener Kammeroper.

Eine musikalische Reise durch das hochbarocke Italien Domenico Maria Dreyer (ca.1680–ca.1740) Sonata Quinta g-moll für Oboe und B.c. Largo e cantabile –Allegro – Largo – Giga-Allegro Francesco Geminiani (um 1680–1762) Sonate C-Dur Op.5 Nr.3 für Violoncello u. B.c. Andante–Allegro–Affetuoso–Allegro

Saskia Fikentscher

Giuseppe Sammartini (1695–1750)

Seit 25 Jahren führen ihre rege Konzerttätigkeit, CD-, Rundfunk- und TV/Youtube-Aufnahmen die freischaffende Barockoboistin und Blockflötistin als Solistin mit diversen Ensembles und Barockorchestern um die ganze Welt. Mit Léon Berben, Cembalo, und Kristin von der Goltz, Barockcello, verbindet sie seit 2 Jahrzehnten regelmäßige Kammermusiktätigkeit.

Sonata in G Op.2 Nr 1 für Oboe und B.c. Adagi –Allegro assai – Minuet-Andante-Minuet Joseph Clement Dall’Abaco (1710–1805) Caprice für Violoncello Giovanni Benedetto Platti (1697–1763) Sonata à Tre G-Dur für Oboe, Violoncello und B.c.

Veranstaltungsort Weingut DAVAZ, Im Uris 7306 Fläsch/Graubünden

Adagio –Allegro – Largo –Allegro


www.rhb.ch/zeitreise

Geführte Zeitreise ins UNESCO Welterbe RhB Erlebnisreiche Führung mit Gleismonteur Reto

19. Juni m o v h c o tw Jeden Mit er 2019 b m e t p e S 6. bis zum 2 t Weishaup n a m o R : ext/Regie olin Konzept/T /Führer: Lorenzo P ler Schauspie s Schmid lau o oder Nik


Gastfreundschaft — seit über 1400 Jahren.

Gute Nacht im — Kloster-Hotel.ch

hten in Übernac ierten enov r l l o v l i t s n im Zimmer u a Barockb s. ter des Klos

Klösterliche Ruhe, Weitblick in die Berge und eine warme Atmosphäre: Die 21 Zweibett-Zimmer mit je Dusche/WC in unserem Klosterbarockbau sorgen für komfortable Nächte. Wir freuen uns auf Ihre Buchung: 081 929 6904, kkd@kloster-disentis.ch, www.kloster-hotel.ch

Benediktiner Kloster Disentis Stiva/Pilgerstube 8:00 – 17:00 Klosterladen 8:30 – 17:30 CH - 7180 Disentis / Mustér Museum 8:30 – 17:00 Führungen auf Voranmeldung Öffnungszeiten (täglich)


h-Moll Messe von J. S. Bach in 2020 Freitag, 14. August 2020 18.00 bis 20.00 Uhr Das 3. Musikfestival Bündner Barock in Graubünden (Grand Tour 31. Juli-14. August 2020) wird als krönendes Abschlusskonzert die h-Moll Messe von J. S. Bach in der restaurierten Klosterkirche Disentis aufführen.


Barockfestival und Meisterkurse Grand Tour Barock – Übersicht 2020 Liebe Freunde und Partner der barocken Musik, in 2020 finden das Barockfestival und die Meisterkurse erneut in der Region Graubünden und der Region Uri statt. Neuer Veranstaltungsort ist zudem Liechtenstein. Die Barock Grand Tour 2020 verläuft über 385 km.

Grand Tour Barock – Übersicht 2020 3. Musikfestival Bündner Barock

Termine Meisterkurse Graubünden 2020

Grand Tour Graubünden 31. Juli —14. August 2020

Meisterkurs Guarda: 9.—14. August 2020 Meisterkurs Kloster Disentis: 14. —19. August 2020

18 facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour von über 380 km quer durch den Kanton Graubünden, Kanton Uri sowie Liechtenstein. Alle Konzerte finden von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro riche statt.

Eröffnungskonzert Freitag, 31. Juli 2020 Burg Gutenberg, 9496 Balzers (Liechtenstein) Sonntag, 2. August 2020 Bündner Herrschaft Montag, 3. August 2020 Klosters Region (Klosters oder Prättigau) Dienstag, 4. August 2020 Guarda (Kirche)

1. Musikfestival Urner Barock Juli 2019-2020 Sieben facettenreiche Barockkonzerte auf einer Tour durch den Kanton Uri. Freitag, 26. Juli 2019 Andermatt Sonntag, 29. Dezember 2019 Andermatt Montag, 30. Dezember 2019 Altdorf/Seedorf

-

Mittwoch, 5. August 2020 Scuol

Samstag, 15. August 2020 Andermatt

Donnerstag, 6. August 2020 Guarda (Chasa Engadinaisa)

Sonntag, 16. August 2020 Bürglen

Freitag, 7. August 2020 Lavin

Dienstag, 29. Dezember 2020 Urner Talboden

Samstag, 8. August 2020 Ardez oder Sent

Mittwoch, 30. Dezember 2020 Andermatt

Sonntag, 9. August 2020 Guarda (Kirche oder Chasa Engadinaisa) Montag, 10. August 2020 Region Zernez (Zernez oder Susch oder Brail) Dienstag, 11. August 2020 Chesa Merleda, 7522 La Punt Chamues-ch (Engadin, am Fuss des Albulapass) Mittwoch, 12. August 2020 Kirche St. Luzi, 7082 Lain (Region Lenzerheide) Donnerstag, 13. August 2020 St. Remigius Kirche, 7153 Falera (Region Flims, Laax, Falera) Freitag, 14. August 2020 Disentis Muster (Klosterkirche) h-Moll Messe von J. S. Bach | 18.00 Uhr bis 20.00(!) Uhr

Locations: Der Verein evaluiert aktuell geschichtsträchtige Bauernund Patrizierhäuser, kleine und grosse barocke Kirchen, Weingüter jeglicher Couleur, Schlösser, Herrenhäuser, Kathedralen und jegliche Art von Kraftorten. Hinweise bzw. Empfehlungen sind sehr willkommen!

KONTAKT Verein Bündner Barock Chasa 32 7545 Guarda Schweiz Telefon +41-76-823 30 98 E-Mail info@buendnerbarock.ch Internet www.buendnerbarock.ch


Willkommen im Hotel Bellavista in Ftan Auf 1645 Meter über Meer, im sonnenverwöhnten Bergdorf Ftan, bietet unser Haus einen wunderbaren Ausblick auf das imposante Bergpanorama der Unterengadiner Dolomiten.

Hotel Bellavista „Swisslodge“ Rontsch 57, 7551 Ftan T +41 (0)81 864 01 33 www.bellavista-ftan.ch www.facebook.com/bellavista.ftan.ch


FASZINATION ALPENPÄSSE ERLEBNISREICH UNTERWEGS

Touringvorschläge online entdecken

Die Ferienregion Andermatt liegt inmitten der Schweizer Alpen, umgeben von acht beeindruckenden Alpenpässen. Eine Passfahrt an sich ist schon ein Erlebnis, doch wer sich die Zeit für einen Zwischenhalt nimmt, kann entlang der berühmten Passstrassen noch viel mehr entdecken und erleben. Egal ob Sie mit dem Auto, Motorrad, Oldtimer, Rennvelo, Mountainbike oder dem Postauto unterwegs sind, erleben Sie die Faszination Alpenpässe hautnah! Erkunden Sie vielfältige und abwechslungsreiche Landschaften, von saftig blühenden Wiesen, über grüne Wälder, zu bizarren Felsformationen, alpinem Hochgebirge und Gletschern. Die Ferienregion Andermatt bietet durch die zentrale Lage einen idealen Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungstouren. Weitere Informationen | Further Information Ferienregion Andermatt | Andermatt Holiday Region www.faszination-alpenpässe.ch | +41 41 888 71 00


Partnerschaften

Das Musikfestival Bündner Barock dankt allen Förderern, Sponsoren und Partnern herzlich für ihr Engagement. Ihr Beitrag und die partnerschaftliche Zusammenarbeit ermöglichen ein vielfältiges und

lebendiges Programm und sorgen für die notwendige Tragweite des Musikfestival Bündner Barock und darüber hinaus. ...und Dank an alle Gönnerinnen und Gönner, Helferinnen und Helfer, die nicht genannt werden möchten.

Sponsoren

The EMS Group

HELVETIA VERSICHERUNGEN

is active worldwide in the business areas High Performance Polymers & Specialty Chemicals.

einfach. klar. helvetia.

ANDERMATT

BÜNDNER HERRSCHAF

DISENTIS SERDUN

FLIMS LAAX FALERA

Erlebe die Vielfalt

Die kleine Gegend der grossen Weine

FLÄSCH

Sports Unlimited

SCHMITTEN

SWISSLOS

Dieses Projekt wird unterstüzt durch den GKB BEITRAGSFONDS

ENGADIN HOLIDAYS Wohlfühlunterkünfte in Guarda & kompetenter Support für den rundum gelungenen Urlaub im Engadin.

EKW OEE

Öffentliche Förderer

Promoziun da la cultura, Chantun Grischun

Die kleine Region der grossen Weine

DAS UNTERENGADIN Grosses emotionales Kino auf schönstem Raum

URI

VAZ OBERVAZ

ZERNEZ Das Tor zum Nationalpark


Förderer

GUARDA LODGE Ausgezeichnetes B & B Hotel & FEWOs 25 Franken Rabatt ab der zweiten Nacht zur Unterstützung des Festivals

Stiftung PRO GUARDA

Stiftung CASTY-BUCHMANN Anna Marie – genannt Anny – Casty, die legendäre Churer Tanz- und Musiklehrerin, errichtete am 6. Okt 1994 die „Stiftung Casty-Buchmann, Chur/Masans“.

Verein GUARDA TURISSEM Für Guarda im Sinne seiner Bewohner und Gäste.

Partner

BIERA ENGIADINAISA Ihr Durst ist unser Bier.

GEORG SCHLEGEL Weingut zur alten Post

MARKWOOD

Weingut DAVAZ

Verein KaP

Erleben Sie am Musikfestival Bündner Barock erstklassige Holzkunst made im Bünden.

Herzlich Willkommen – Geniessen Sie am Musikfestival Bündner Barock exzellente Weine aus dem Herzen der Bündner Herrschaft.

«Kultur am Pass», Region Lenzerheide

Geniessen Sie am Musikfestival Bündner Barock die preisgekrönten Weine aus der Bündner Herrschaft.

Wenn auch Sie Gönner, Sponsor oder Partner werden möchten, zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Boner & Rasi

HANSPETER OGGIER CDs

Geniessen Sie am Musikfestival Bündner Barock Malanser Bio-Weine: bio-logisch – kulinarisch – Weine.

TELEMANN Music For Flute VIVALDI Pan Flute Concertos ARPEGGIONE

Verein Bündner Barock Chasa 32 7545 Guarda, Schweiz

Telefon +41-76-823 30 98 E-Mail info@buendnerbarock.ch Internet www.buendnerbarock.ch


DAS WELTBESTE GÄSTEPROGRAMM Das kostenlose Sommer-Gästeprogramm mit mehr als 70 Aktivitäten z.B.: Dorfführung Saas. Rundgang mit einer Fülle von spannenden geschichtlichen Informationen und Anekdoten. davos.ch/active klosters.ch/active


Das Bündner Generalabonnement

www.büga.ch

BÜGA Die Hälfte – unser Sommergeschenk für Sie. Monats-BÜGA zum halben Preis. Ein Ausflug in die Bündner Bergwelt in Verbindung mit einem wunderbaren Konzert in perfektem Ambiente – Genuss pur! Wollten Sie schon immer mal mit dem Zug über den Berninapass und Pizzoccheri auf der Alp Grüm geniessen, den Nationalpark in Zernez besuchen oder in den erfrischenden Heidsee eintauchen? Dann bietet sich dafür eine besonders günstige Gelegenheit: Mit dem Monats-BÜGA, haben Sie den gesamten ÖV im Kanton Graubünden auf einmal in der Tasche – im Juli sogar zum halben Preis!

nur CHF 115.00 statt CHF 230.00 respektive nur CHF 85.00 für Jugendliche bis 25 Jahre. Zudem gibt es mit dem Monats-BÜGA bei vielen Bergbahnen 20 bis 50 Prozent Ermässigung auf Einzelfahrten. Also los – es geht hoch hinaus!

Graubünden mit dem BÜGA stressfrei entdecken!

Das Monats-BÜGA zum halben Preis kann noch bis zum 31. Juli 2019 bezogen werden. Es ist erhältlich bei allen bedienten Bahnhöfen der Rhätischen Bahn, bei der SBB Chur, Landquart, Bad Ragaz und Bellinzona, bei der MGB Sedrun sowie bei PostAuto Graubünden Chur. Neu kann es ebenfalls an den Billettautomaten der Rhätischen Bahn und online unter www.büga.ch oder www.sbb.ch/kaufen-buega bezogen werden.

Graubünden ist nicht nur im Winter ein Paradies. Kühle Wälder, tiefblaue Seen, malerische Dörfer und hohe Berggipfel laden in den Sommermonaten zum Auskundschaften ein. Und diesen Juli lohnt sich die Entdeckerreise ins Bündnerland ganz besonders: Im Juli schenken wir Ihnen nämlich die Hälfte des regulären Preises für ein MonatsBÜGA. Sie erhalten das Bündner-GA also für

Geltungsbereich: RhB inkl. Bernina Express Bus, PostAuto, Chur Bus, Engadin Bus, Verkehrsbetrieb Davos, Ortsbus Klosters Serneus, Silvestri Bus (Zernez-Livigno-Pontresina und Livigno-Poschiavo), Tiroler Linienbus (Martina-Landeck/Nauders), SAD-Bus Martina-Nauders-Mals, SBB Chur-Landquart-Bad Ragaz, Matterhorn Gotthard Bahn (Disentis/Mustér-Oberalppass), Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis Weitere und detaillierte Infos finden Sie unter: www.büga.ch


Anlegen leicht gemacht. GKB Anlage-Assistent. Einfach Ihre passende Geldanlage entdecken und neue Ertrags-Chancen sichern.

Gemeinsam wachsen.

Jetzt Anlage-Assistenten testen. gkb.ch/anlegen

Profile for Swiss Baroque Festivals

2. Musikfestival Bündner Barock und 1. Meisterkurs 2019  

Advertisement