Issuu on Google+


Inhaltsverzeichnis 1

Swiss-Ski Trainerausbildung ........................................................................ 3 1.1 Ziele der Ausbildung ................................................................................. 3 1.2 Ausbildungsstruktur.................................................................................. 4 1.3 Module der Clubtrainer Ausbildung ............................................................. 5 1.4 Sportartspezifische Module ........................................................................ 6 1.5 Module der Nachwuchstrainer Ausbildung .................................................... 7

2

Ausbildungswege der Disziplinen ................................................................ 8 2.1 Ausbildungsweg Ski Alpin | Skicross ........................................................... 8 2.2 Ausbildungsweg Ski Freestyle .................................................................... 9 2.3 Ausbildungsweg Snowboard Alpin | SBX .....................................................10 2.4 Ausbildungsweg Snowboard Freestyle ........................................................11 2.5 Ausbildungsweg Skilanglauf ......................................................................12 2.6 Ausbildungsweg Biathlon ..........................................................................13 2.7 Ausbildungsweg Skispringen .....................................................................14 2.8 Ausbildungsweg Telemark ........................................................................15

3

Swiss-Ski Regionaltrainer .......................................................................... 16 3.1 Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung.........................................................16

4

Swiss-Ski Verbandstrainer ......................................................................... 17 4.1 Swiss-Ski Verbandstrainer Ausbildung .......................................................17

5

Ausbildungsweg Konditionstrainer ............................................................ 18 5.1 Variante Nachwuchstrainer .......................................................................18 5.2 Variante Spezialisierung Kondition .............................................................19

6

Ausbildungsweg Kindersport ..................................................................... 20

7

Ergänzungen zu den Ausbildungswegen .................................................... 21 7.1 QuereinstiegsmÜglichkeiten ......................................................................21 7.2 Turn- und Sportlehrer ..............................................................................21 7.3 Ergänzungen zu den Disziplinen ................................................................22

8

Reglemente................................................................................................ 22 8.1 Reglement Clubtrainer Ausbildung .............................................................22 8.2 Reglement Nachwuchstrainer Ausbildung ...................................................23 8.3 Reglement Regionaltrainer Ausbildung .......................................................24 8.4 Reglement Verbandstrainer Ausbildung ......................................................25

9

2

Kontakt ...................................................................................................... 27


1 Swiss-Ski Trainerausbildung 1.1

Ziele der Ausbildung

Die Trainerausbildung ist ein wichtiger Baustein von Swiss-Ski, um Erfolge langfristig zu sichern. Neben der Gewährleistung des normalen Trainingsbetriebs haben Trainer 1 auf jeder Ausbildungsstufe wichtige Zusatzfunktionen. Sei dies auf der Stufe Clubtrainer Jugendliche für den Sport zu begeistern und leistungsfreudige Sportler auf dem Weg zum Wettkampfsportler zu unterstützen, auf Niveau Regionalverband Athleten kompetent zu fördern und aufzubauen oder auf nationaler Stufe das Umfeld und das Training so zu optimieren, dass entsprechende Spitzenleistungen erbracht werden können. Die Trainerausbildung ist in jedem Land anders organisiert und aufgebaut. In der Schweiz basiert sie auf drei Säulen. Hier übernimmt Swiss-Ski die wichtige Schlüsselrolle. Für die Club- und Nachwuchstrainerausbildung (Basisausbildung) arbeitet der nationale Verband (Swiss-Ski) eng mit J+S zusammen. Die Ausbildung zum Berufstrainer (Trainer Leistungssport oder Trainer Spitzensport) ist mit der Trainerbildung Schweiz koordiniert. Die Trainer sollen am Ende ihrer Ausbildung fähig sein, die Aufgaben zu erfüllen, welche sich in einer Trainingsgruppe oder Mannschaft stellen: 

Planung, Vorbereitung und Durchführung der Trainings

Jugendliche für den Sport begeistern

Planung der Wettkampfphasen sowie Begleitung und Betreuung der Athleten am Wettkampf

Besonders talentierte Sportler im Rahmen der Nachwuchsförderung unterstützen und betreuen

Anwendung der erworbenen Kenntnisse in der Methodik und Didaktik sowie Vermittlung des technischen Könnens

Die Trainer sollen aber auch im Verband Verantwortung übernehmen: 

Optimale Zusammenarbeit mit Swiss-Ski und deren Partnerorganisationen

Aktive Mitarbeit in der Entwicklung des Sportes

Aktive

Mitarbeit

bei

der

Gestaltung

und

Durchführung

von

Aus-

und

Weiterbildungskursen

1

Der Einfachheit halber wird immer die männliche Form verwendet. 3


1.2

Ausbildungsstruktur

Die

Trainerausbildung

aller

acht

Schneesport-Disziplinen

beginnt

mit

dem

J+S

Grundkurs, welcher ab 18 Jahren (Kalenderjahr) absolviert werden kann. Für Jugendliche ab 16 Jahren (Kalenderjahr) bietet Swiss-Ski eine dreitägige Ausbildung zum ClubAssistenzleiter an. Dies gilt vor allem als Vorstufenkurs zum J+S Grundkurs. Ziel des Kurses ist es, Jugendliche, die ihre Sportkarriere frühzeitig beenden und das J+S Leiteralter noch nicht erreicht haben, ins Trainermetier einzuführen und sie kompetent als Hilfsleiter im Club einsetzen zu können. Nach dem J+S Leiterkurs folgt die Weiterbildung 1 von J+S, bestehend aus dem J+S Modul Methodik Wettkampf sowie den Swiss-Ski Modulen Koordination und Biomechanik. Für die verbandsinterne Anerkennung Swiss-Ski Clubtrainer muss zudem das Modul Kurssetzen absolviert werden. Die nächste Weiterbildungsstufe, der Swiss-Ski Nachwuchstrainer, besteht aus zwei Modulen der Weiterbildung 2 (Swiss-Ski Modul Kondition und J+S Modul Technik Wettkampf) sowie der Spezialisierung (Nachwuchstrainerkurs; Thema Coaching und Psyche). Als Vorgabe für den Einstieg in die Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung muss zusätzlich ein sportartspezifisches Modul innerhalb der Club- oder Nachwuchstrainer Ausbildung besucht sein. Sobald der Nachwuchstrainer erreicht wurde, die sportartspezifischen Zusatzmodule und das Modul Technik Wettkampf der jeweiligen Sportart erfüllt sind, kann die Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung in Angriff genommen werden. Sie besteht aus der J+S Expertenausbildung (Wettkampf für Ski Alpin und Skicross), dem Instruktorenkurs SSSA inkl. Sprachprüfung (nur für Ski Alpin und Skicross), sowie den BTA-Modulen und den Regionaltrainer-Modulen

von

Swiss-Ski.

Voraussetzung

für

die

Zulassung

zur

Regionaltrainer Abschlussprüfung sind 800 Trainerstunden (1'200 bzw. 1'000 Stunden ohne SSSA Instruktorenkurs) oder 3 Jahre Swiss-Ski Kaderathlet ab Stufe C-Kader. Zusätzliche

Informationen

zur

Regionaltrainer

Ausbildung

können

auf

Seite

16

entnommen werden. Nach dem Regionaltrainer folgt die höchste und letzte Ausbildungsstufe, der Swiss-Ski Verbandstrainer. Der Verbandstrainerlehrgang besteht aus dem Diplomtrainerlehrgang (DTLG) und dem Verbandstrainerlehrgang Swiss-Ski. Ausführliche Informationen zur Verbandstrainer Ausbildung können auf Seite 17 entnommen werden.

4


1.3

Module der Clubtrainer Ausbildung

Modul Koordination 2 Tage

Modulinhalte

Modulinhalte

Theorie

Praxis

- Theoretische Grundlagen

- Technikorientiertes

Koordination

Koordinationstraining

- Planung einer Trainingseinheit (Grundsätze)

(bewegungsverwandte Sportart) -

- Übersicht Komponenten der

Koordinationstraining (Einlaufen

sportlichen Leistungsfähigkeit

mit propriozeptiven Übungen,

- Übersicht konditionelle Faktoren

Allgemeines

Circuit) -

- Leiterkompetenz

Sportartspezifisches Koordinationstraining inkl. dessen Planung und Vorbereitung (wettkampfbetont)

-

Spielerisches Koordinationstraining (Lust- und Spielbetont)

-

Koordinationstraining in der Natur (v.a. Gleichgewicht)

Modul

- Grundlagen Biomechanik

- Umsetzung in der Praxis

Biomechanik

- Gesetzmässigkeiten der

-

1 Tag

Biomechanik erleben

Biomechanik auf die Schneesportarten übertragen

5


1.4

Sportartspezifische Module Modulinhalte

Modulinhalte

Theorie

Praxis

Modul

- Prinzipien des Kurssetzens

- Spielformen in den

Kurssetzen

- Wettkampfreglement

2-3 Tage

- Sicherheit

Stangen -

Sportarten

Ski: Alpin, Skicross

Schulung der

Snowboard:

technischen

Alpin, SBX

Fähigkeiten und deren Variation mit Hilfe der Kurssetzung -

Gelände angepasstes und rennorientiertes Kurssetzen

Modul

- Sicherheitsvorkehrungen

- Sicherheit

Trampolin ABC

- Trampolintraining für

-

2-3 Tage

Trampolinspezifische

Freestyle, SBX

Eigenschaften

Ski:

-

Positionen

Freestyle

-

Stützelemente

-

Spielerische Übungen

Freestyle Sportarten - Grundlagen erarbeiten

Modul

- Sicherheitsvorkehrungen

Skateboard,

- Methodik und Technik

Snowboard:

- Freestyle "off Piste" Grundlagen

Snowboard: Freestyle

Inlineskate

Ski:

und Rollski

Freestyle

2 Tage Modul

- Vertiefung im technischen

Vertiefung

Konzept: Persönliche

Telemark

Fertigkeit im Telemark 3 Tage

- Vertiefung im methodischen Konzept: Tipps und Tricks im Telemarkunterricht - Trends im Bereich Freestyle und Rennsport - Trends in der Materialentwicklung/Material-pflege - Unterrichtskompetenz: Trainings im Bereich der Fachkompetenz

6

- Umsetzung in die Praxis

Telemark


1.5

Module der Nachwuchstrainer Ausbildung Modulinhalte

Modulinhalte

Theorie

Praxis

Modul

-

Energiebereitstellung

-

Umsetzung in der Praxis

Kondition

-

Planung/Belastungssteuerung

-

Selber erleben und

3 Tage

Regeneration

Trainings-Guideline

Verletzungsprophylaxe

Beispiele bekommen

Trainingslehre in den Bereichen: -

Kraft/Sprungkraft

-

Langhantel/Kniebeugen

-

Schnelligkeit

-

Ausdauer

Nachwuchstrainer-

Coaching:

kurs

-

Coaching:

Trainings Guideline

(Coaching, Psyche,

Karriereplanung

NWT Information)

Jahresplanung

Persönlichkeit/Stil

Einzel- und

4-5 Tage

-

Umsetzung in die Praxis

-

Einsatzmöglichkeiten kennenlernen

-

Erste Schritte im gezielten Planen und Auswerten

Teambetreuung Psyche:

Psyche:

-

Kind/Jugendliche

-

Theoretische Grundlagen Psyche

(Prognosetraining, nicht

-

Motivation Selbstvertrauen

Wiederholbarkeitstraining,

(Winning Spirit)

Entspannen)

-

Mentale Wettkampfvorbereitung (Konzentration, Selbststeuerung)

-

Taktik

-

Mentales Techniktraining

-

-

Mentale Trainingsformen

Eine Sportlerpersönlichkeit "formen"

(Visualisieren)

7


2 Ausbildungswege der Disziplinen 2.1

8

Ausbildungsweg Ski Alpin | Skicross


2.2

Ausbildungsweg Ski Freestyle

9


2.3

10

Ausbildungsweg Snowboard Alpin | SBX


2.4

Ausbildungsweg Snowboard Freestyle

11


2.5

12

Ausbildungsweg Skilanglauf


2.6

Ausbildungsweg Biathlon

13


2.7

14

Ausbildungsweg Skispringen


2.8

Ausbildungsweg Telemark

15


3 Swiss-Ski Regionaltrainer 3.1

Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung

Die Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung setzt sich aus der Berufstrainerausbildung (BTA) mit BBT Prüfung „Trainer Leistungssport“ und den schneesportspezifischen SwissSki Modulen zusammen. Wichtig: Die Berufstrainerausbildung kann nur im Rahmen der Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung absolviert werden. Die Regionaltrainer Ausbildung beginnt jeweils im Dezember der ungeraden Jahre mit der Aufnahmeprüfung. Das Anmeldeformular muss spätestens bis Mitte November bei der Abteilung Ausbildung eintreffen. Die Ausbildung dauert ca. 18 Monate und wird berufsbegleitend absolviert.

16


4 Swiss-Ski Verbandstrainer 4.1

Swiss-Ski Verbandstrainer Ausbildung

Die Verbandstrainer Ausbildung baut auf der Regionaltrainer Ausbildung auf und soll Trainer ausbilden, die ihr Know-How und die Handlungskompetenz f체r ihre T채tigkeit im Spitzensport vertiefen und erweitern wollen. Die berufsbegleitende Ausbildung kombiniert den Swiss Olympic Diplomtrainerlehrgang (DTLG) mit einer internen, sportspezifischen Ausbildung und dauert ca. 18 Monate.

17


5 Ausbildungsweg Konditionstrainer 5.1

18

Variante Nachwuchstrainer


5.2

Variante Spezialisierung Kondition

19


6 Ausbildungsweg Kindersport

20


7 Ergänzungen zu den Ausbildungswegen Die detaillierten Kursdaten können aus der J+S Kursplanung entnommen werden. Die J+S Kursplanung ist auf der Homepage von Swiss-Ski unter der Rubrik Ausbildung (www.swiss-ski.ch) und unter Jugend und Sport (www.jugendundsport.ch) aufgeschaltet. 7.1 

Quereinstiegsmöglichkeiten Für ausländische Trainer (mit einer im Ausland absolvierten Trainerausbildung), welche die J+S Anerkennung erlangen möchten, wird jeweils im September speziell ein Modul „Einführung in J+S für ausländische Trainer“ (Dauer: 1.5 Tage) angeboten. Mit dem Besuch dieses Moduls wird den ausländischen Trainern je nach Ausbildung ein verkürzter Einstieg in J+S ermöglicht. Das Modul Technik Wettkampf (J+S oder RTK/Swiss-Ski) muss bei einem Äquivalenzantrag in jedem Fall besucht werden.

Für Absolventen der Swiss Snowsports Ausbildung wird der Kurs „Einführung in J+S für

SSSA-Lehrer“

durchgeführt.

Mit

dem

Besuch

dieses

Moduls

wird

den

Schneesportlehrern direkt die J+S Weiterbildung 2 (Modul Technik Allround) anerkannt, was einen verkürzten Quereinstieg in die J+S Ausbildung ermöglicht. Wichtig: In den Disziplinen Ski Alpin und Snowboard muss ergänzend zum Modul Technik Allround das Modul Technik Wettkampf absolviert werden. 

Nach einem erfolgreichen Abschluss der J+S Weiterbildung 2 Allround kann direkt das Modul Technik Wettkampf absolviert werden. Wobei Absolventen des Moduls Technik Wettkampf priorisierend behandelt werden, wenn diese das Modul Methodik Wettkampf abgeschlossen haben.

Damit

Schneesportlehrer

mit

der

durch

den

Quereinstieg

erlangten

J+S

Weiterbildung Stufe II die Voraussetzungen für die Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung erfüllen, müssen zusätzlich die J+S Expertenausbildung sowie die erforderlichen Swiss-Ski Module absolviert werden. Als Expertenausbildung gelten die J+S (Allround und Wettkampf) und SSSA-Expertenausbildungen. 

Trainer, die das J+S Modul Technik (für Ski Alpin und Snowboard: Technik Wettkampf) bestanden haben, können mittels einer Sprachprüfung bei Swiss Snowsports die Ausbildungsstufe „SSSA Lehrer Stufe I“ anerkennen lassen und können so zum Schneesportlehrer Stufe II Kurs zugelassen werden.

7.2 

Turn- und Sportlehrer Sportlehrern,

bzw.

Sportwissenschaftlern

mit

Abschluss

wird

das

Modul

Koordination angerechnet und können die verkürzte BTA-Ausbildung absolvieren. 21


Turn- und Sportlehrer, welche das gesamte Wahlfach Training und Coaching 1+2 des Bachelor "Gesundheitswissenschaften und Technologie" absolviert haben, können einen Äquivalenzantrag für die gesamte BTA-Ausbildung stellen, müssen jedoch vorgehend die Nachwuchstrainerausbildung absolviert haben. Das Modul Koordination wird auch angerechnet und muss nicht besucht werden. 7.3

Ergänzungen zu den Disziplinen

Bei der Sportart Telemark kann die J+S Grundausbildung Skifahren oder Skilanglauf, bei Biathlon der J+S Grundkurs Skilanglauf und bei der Nordischen Kombination der Grundkurs Skilanglauf oder Skispringen absolviert werden. Bei einzelnen speziellen Schneesportarten und Disziplinen wird die Ausbildung nach geltendem Reglement individuell zusammengestellt.

8 Reglemente 8.1

Reglement Clubtrainer Ausbildung

Ausbildungsziele Den Clubs sollen Trainer zur Verfügung stehen, die aufgrund ihrer Basisausbildung imstande sind, den Trainingsbetrieb in Clubs kompetent zu leiten und folgende Aufgaben zu erfüllen: 

Leitung/Planung des Trainingsbetriebes innerhalb des Clubs

Planung und Athletenbetreuung in der Wettkampfperiode

Selbstcoaching und Förderung der eigenen Weiterbildung

Jugendliche für den Sport begeistern und besonders leistungsfreudige Sportler im Rahmen der Nachwuchsförderung zu unterstützen

Ausbildungsinhalte 

Verbesserung der persönlichen Technik

Erwerb methodischer Grundkenntnisse

Erwerb von Grundkenntnissen der Trainingslehre

Organisation Die

Ausbildung

erfolgt

innerhalb

der

Strukturen

von

J+S

und

unterliegt

den

entsprechenden Programmen und Reglementen. Dauer der Ausbildung Die Ausbildung kann innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein. Dauer der Clubtrainerausbildung: 11 Tage 22


Zulassungsbedingungen 

Bestandener J+S Grundkurs

Swiss-Ski Mitglied und Mitglied eines Clubs

Anmeldung der einzelnen Module durch den Regionalverband/Club

Prüfung Die Ausweise für Swiss-Ski Clubtrainer können bei Abschluss aller erforderlichen Module bei Swiss-Ski angefordert werden (ausbildung@swiss-ski.ch). Die Registration der absolvierten Kurse wird automatisch in der Nationalen Datenbank Jugend und Sport vorgenommen. Fortbildung Damit die J+S Anerkennung nicht sistiert wird, muss mindestens alle zwei Jahre ein J+S Modul Fortbildung absolviert werden. Swiss-Ski bietet hierfür so genannte Coach Points an. Coach Points sind Seminare, bei welchen sich Trainer, Funktionäre und Betreuer zu Weiterbildungen

treffen.

Pro

Jahr

werden

drei,

bzw.

vier

Coach

Points

disziplinenübergreifend durchgeführt, die in allen drei Interregionen angeboten werden. Die Fortbildungspflicht wird erfüllt, wenn drei Coach Points besucht werden. Spezialfälle Über Spezialfälle entscheidet die Abteilung Ausbildung von Swiss-Ski in Absprache mit der Fachleitung J+S und dem Regionalverband. 8.2

Reglement Nachwuchstrainer Ausbildung

Ausbildungsziele Den Regionalverbänden sollen Trainer zur Verfügung stehen, die aufgrund ihrer Ausbildung imstande sind, den Trainingsbetrieb in den Regionalverbänden und Clubs zu leiten. Organisation Die

Ausbildung

erfolgt

innerhalb

der

Strukturen

von

J+S

und

unterliegt

den

entsprechenden Programmen und Reglementen. Dauer der Ausbildung Die Ausbildung kann innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein. Dauer der Nachwuchstrainer Ausbildung: 13 Tage Zulassungsbedingungen 

Swiss-Ski Mitglied

Bestandenes Methodikmodul 23


Besuch der Swiss-Ski Clubtrainermodule Koordination und Biomechanik

Mindestalter: 20 Jahre

Anmeldung der einzelnen Module durch den Regionalverband/Club

Prüfung Die Ausweise für Swiss-Ski Nachwuchstrainer können bei Swiss-Ski angefordert werden (ausbildung@swiss-ski.ch). Die Registration der absolvierten Kurse wird automatisch in der Nationalen Datenbank J+S vorgenommen. Fortbildung Damit die J+S Anerkennung nicht sistiert wird, muss mindestens alle zwei Jahre ein J+S Fortbildungskurs absolviert werden. Swiss-Ski bietet hierfür so genannte Coach Points an. Coach Points sind Seminare, bei welchen sich Trainer, Funktionäre und Betreuer zu Weiterbildungen

treffen.

Pro

Jahr

werden

drei,

bzw.

vier

Coach

Points

disziplinenübergreifend durchgeführt, die in allen drei Interregionen angeboten werden. Die Fortbildungspflicht wird erfüllt, wenn drei Coach Points besucht werden. Spezialfälle Über Spezialfälle entscheidet die Abteilung Ausbildung von Swiss-Ski in Absprache mit der Fachleitung J+S und dem Regionalverband. 8.3

Reglement Regionaltrainer Ausbildung

Ausbildungsziele Die Regionaltrainer Ausbildung soll Trainer ausbilden, die unsere Sportler stufengerecht und kompetent trainieren, bzw. sie zu Spitzensportlern formen (Leistungszentren, Nachwuchskader). Ziel der Trainerbildung Swiss-Ski ist es, den Trainern auf diese Aufgabe, an Beispielen aus seinem Tätigkeits- und Handlungsumfeld vorzubereiten. Ausbildungsinhalte 

Sportartenübergreifend in der BTA: Persönlichkeit, Analyse/Planung, Training, Wettkampf, Beratung und Coaching, Team

Swiss-Ski schneesportspezifische Ausbildung: Technische Ausbildung (Kenntnisse von Theorie und Praxis in der Technikausbildung), Vertiefung der Trainingslehre sowie Psychologie und Kommunikation, Konditionstraining, Wettkampfbetreuung

Grundlagen zur Führung einer Mannschaft

Organisation Die Regionaltrainer Ausbildung kombiniert die Berufstrainerausbildung der Trainerbildung Schweiz mit einer internen, schneesportspezifischen Swiss-Ski Ausbildung und unterliegt den entsprechenden Programmen und Reglementen. 24


Dauer der Ausbildung Die Swiss-Ski Regionaltrainer Ausbildung dauert ca. 20 Monate: 

Aufnahmeprüfung (1 Tag)

7 BTA-Module à 1-6 Tage

BBT-Prüfung (1 Tag) und Diplomarbeit

4 Swiss-Ski-Module à 3-5 Tage

Trainerforum (2 Tage)

Swiss-Ski Regionaltrainerprüfung (1 Tag)

Zulassungsbedingungen 

Swiss-Ski Mitglied

Abgeschlossene Nachwuchstrainerausbildung

J+S Expertenausbildung in der entsprechenden Sportart

Instruktor SSSA (Ausnahmen siehe disziplinenspezifischer Ausbildungsweg)

Erfahrung/Tätigkeit als Trainer im Leistungssport (3 Jahre Athlet eines Swiss-Ski Kaders oder mind. 800 Trainerstunden | 1'200 bzw. 1'000 Trainerstunden bei Sportarten ohne Absolvierung der SSSA Instruktorenausbildungen)

Bestätigung des Regionalverbandes (Ausbildungsunterstützung)

Bestehen der Aufnahmeprüfung

Prüfung 

Die BBT Prüfung „Trainer Leistungssport“ wird nach dem Besuch der BTA-Module absolviert.

Zulassungsbedingungen Swiss-Ski Prüfung 

Regionaltrainerprüfung ist erst nach Abschluss der Swiss-Ski Module möglich.

Es werden nur Kandidaten zur Prüfung zugelassen, die mind. 80% der Swiss-Ski Module besucht haben.

Spezialfälle Über Spezialfälle entscheidet die Abteilung Ausbildung von Swiss-Ski in Absprache mit der Trainerbildung und dem Regionalverband. 8.4

Reglement Verbandstrainer Ausbildung

Ausbildungsziele Der Verbandstrainerlehrgang baut auf der Regionaltrainer Ausbildung auf und soll Trainer ausbilden, die ihr Know-How für ihre Tätigkeit im Spitzensport vertiefen und erweitern wollen.

25


Ausbildungsinhalte 

Im DTLG werden Kenntnisse in den Bereichen Selbst- und Sozialkompetenz, Führungs- und Managementkompetenz, Fachkompetenz und Methodenkompetenz sowie Praxistransfer im Diplomprojekt vermittelt.

Sportartspezifisches Praktikum

Swiss-Ski Ausbildnertätigkeit

Organisation Die

Verbandstrainer

Ausbildung

kombiniert

den

DTLG

mit

einer

internen,

schneesportspezifischen Swiss-Ski Ausbildnertätigkeit und unterliegt den entsprechenden Programmen und Reglementen. Dauer der Ausbildung Die Swiss-Ski Verbandstrainer Ausbildung dauert ca. 18 Monate: 

12 DTLG-Module à 3-4 Tage

BBT Prüfung (1 Tag) und Diplomarbeit

Praktikum à 10 Tage

Swiss-Ski Ausbildnertätigkeit à 5-6 Tage

Zulassungsbedingungen 

Swiss-Ski Mitglied

Abgeschlossene

Swiss-Ski

Regionaltrainer

Ausbildung

und

mindestens

ein

„Erfahrungsjahr“ nach Ausbildungsabschluss 

Tätigkeit als Trainer im Leistungssport, Empfehlung durch eine Institution aus dem Schneesport

Teilnahme an der DTLG-Informationsveranstaltung

Für

ausländische

Trainer

mit

einer

BTA-Äquivalenz

gelten

spezielle

Zulassungsbedingungen. Prüfung 

Die BBT Prüfung „Trainer Spitzensport“ wird nach dem Besuch der DTLG-Module absolviert.

Spezialfälle Über Spezialfälle entscheidet die Abteilung Ausbildung von Swiss-Ski in Absprache mit der Trainerbildung.

26


9 Kontakt Die detaillierten Kursdaten können der J+S Kursplanung entnommen werden. Die J+S Kursplanung ist auf der Website von Swiss-Ski unter der Rubrik Ausbildung (www.swissski.ch) und unter Jugend und Sport (www.jugendundsport.ch) aufgeschaltet. Weitere Informationen zu den Trainerausbildungen können auf der Webiste von SwissSki (www.swiss-ski.ch) unter Ausbildung entnommen werden. 

Informationen Swiss-Ski Trainerausbildung (Club-, Nachwuchs,- Regional- und Verbandstrainer Ausbildung): Swiss-Ski Abteilung Ausbildung Worbstrasse 52 Postfach 252 3074 Muri bei Bern Tel.: 031 950 61 21 Mail: ausbildung@swiss-ski.ch

Informationen zu Jugend und Sport (J+S Leiterkurs, Methodik-, Technik- oder Expertenausbildung): J+S Magglingen Domenic Dannenberger (Fachleiter Schneesport) BASPO, 2532 Magglingen Tel.: 031 327 61 11 Mail: domenic.dannenberger@baspo.admin.ch

Informationen Trainerbildung: Sekretariat Trainerbildung Bundesamt für Sport BASPO 2532 Magglingen Tel.: 032 327 64 35 Mail: coach_info@baspo.admin.ch

Informationen Schneesportlehrerausbildung (SSSA–Lehrer): Swiss Snowsports Hühnerhubelstrasse 95 3123 Belp Tel.: 031 810 41 11 Mail: info@snowsports.ch 27


28


Trainer-Guidline / Ausbildungsbroschüre 2013