Page 1


6 FLOORS

6 soundcityfreiburg sechs jahre sub culture

6SAMSTAG 25 MAI 1 PARTY

6


04/02 SECHS JAHRE UND KEIN BISSCHEN BLIND! Die partydokumentierenden Fotos sind ja hier bei uns eigentlich nie zu kurz gekommen. Warum also nicht mal wieder eine anständige Schau organisieren, so als Ostergeschenk quasi?! Denn was der Sub Culture Partypatrol in der Vergangenheit so alles vor die Linse gekommen ist, braucht sich nicht verstecken. Die Snap-Shots wurden allesamt auf Musik-, Sport- und Modeveranstaltungen in Freiburg, um Freiburg und um Freiburg herum aufgenommen. Die alles präsentierende Ausstellung GOTCHA! soll dann in den Räumlichkeiten der ehemaligen Wäscherei Lutz gezeigt werden, großstädtische Loft-Atmosphäre inklusive. Der KLUB LÜTZ am Tullakreisel (direkt neben Funduz) bietet bei nüchterner, großstädtischer LoftAtmosphäre ausreichend Raum für die Exponate, Lounge und DJs. Über 2.000 Farbbilder werden hier ihren Platz finden, ob als Dia, Schnipsel, Vergrößerung oder simpel auf neutral weißem Styropor klebend Wir wären aber nicht Sub Culture, wäre das schon alles. Also, musikalische Untermalung muss her, Interessantes und Aufwertendes, Kaltgetränke, gemütliche Sofas und so. Deshalb wird unsere wohlsortierte Bar erlesene Trendgetränke von Absinth über Red Bull bis zum importierten Blonden aus Flaschen beherbergen, um Eurem Gaumen zu schmeicheln. Die DJs Shaddy, Loco und weitere spielen Downbeat, Deephouse, NuJazz, Elektro und ähnlich Hippes in Stereo zur dezenten Lichtshow. Also, GOTCHA! partipics@freiburg, am 12., 13. und 14. April im Klub Lütz in Freiburg. Zu guter letzt wollen wir schon mal vorsorglich auf den 25. Mai hinweisen: SOUNDCITY FREIBURG, Sub Culture feiert seinen sechsten Geburtstag, sechs Floors, eine Party! Seid vorbereitet... TL Redaktionsschluss für die Maiausgabe ist am 19. April 2002. Das nächste Sub Culture erscheint am 03. Mai mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

6 NIGHTLIFE AWARD 20 SMALLTALK 32 SPORT LIGHT 62 VISUALS 82 DRASTIC PLASTIC

12 24 38 69 88

HOT SHOTS SMALLTALK EVENT MIRROR NET.WORDZ CHARTZ

16 28 50 76 92

SEÑOR DAFFY WILD STYLEZ DATATTACK FRENCH TOUCH FLASHBACK

I M P R E S S U M PRODUKTION C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de REDAKTION Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.) ANZEIGENLEITUNG & ADMINISTRATION Christian Gimbel CG GESTALTUNG Jessica Stratz AUFLAGE 20.000/Monat DRUCK Hofmann Druck/Emmendingen BELICHTUNG Skript Medientechnik/Freiburg MITARBEITER Yves Adolf YA, Melanie Allgeier MA, Annika Barthel AB, Christoph Dyllick-Brenzinger CD, Inga Ellingen IE, Martin Elbert ME, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Christian Haugg CH, Maximilian Heinrich MH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Johanna Kälble JK, Falk Leibenzeder FL, Thorsten Martz TM, Michael Natus MN, Kerstin Pfundstein KP, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Philipp Saar PS, Jürgen Schickinger JS, Sebastian Stang SS, Oliver Strube SOL, Ralph Thieme RT, Michael Welk MiWe, Robert Wehrle RW ÜBERREGIONALE ANZEIGENLEITUNG Vlado Alagic Tel. 0711/96666-757 KORRESPONDENZ & VERTRIEB FRANKREICH Laurent Boitelle Tel. 00333/89898865 + subculture@wanadoo.fr, Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391 + subculture@atomicx.net INLANDS-ABO 12 Ausgaben für 50,- DM SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Frankfurt/Köln, Karlsruhe/Mannheim, Stuttgart & Ulm mit einer Gesamtauflage von 105.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.


Freiburg hat gewählt! Am 09. März wurde zum zweiten Mal der Freiburger Nightlife Award verliehen. 159 Nominierungen wurden ausgesprochen, mehr als 1.500 gültige Stimmen abgegeben, und über 2.000 Gäste waren gekommen. Wir haben Spaß gehabt und sagen DANKE! …und hier die Gewinner + die jeweils zwei / drei Meistgenannten in alphabetischer Reihenfolge: Gastro Award (Café, Bar) Honor: Ernst Ludwig Ganter (Privatbrauerei Ganter, Freiburg) Gewinner: LES GAREÇONS / MARIA (der Pokal ging an Les Gareçons) COHIBAR COFFEE FACTORY

DJ Award > Hip Hop / Reggae: Honor: DJ Friction (DJ + Producer, Four Artists, Freundeskreis, Stuttgart) Gewinner: BAKERMAN AL KAPONE OBii

Shop Award (Street-, Sport- und Clubwear) Honor: Wulf Piazolo (Big Brother, Freiburg) Gewinner: H&M DRIVE IN-WEAR SAGE VIA SAL

DJ Award > Drum&Bass / 2Step: Honor: Señor Daffy (Sub Culture Kolumnist / Glossator) Gewinner: SANJAY ERREN MC GREGGER GAZ-O

DJ Award > Techno: Honor: Justin Berkovi (DJ + Producer, UK) Gewinner: CHRISTIAN GIMBEL ACOMA PHUTURE TRAXX DJ Award > House: Honor: Mike Milk & Steven Sugar (DJs + Producer) Gewinner: STEVEN COOPER HIKE / PETER FLANDERS (Gleichstand) ROBERT HEART DJ Award > Dancefloor: Honor: Sandra Tieso (Freiburg Privat / Wochenbericht) Gewinner: JASON PARKER ARIEBA SIGGI

DJ Award > Nu Jazz / Fusion: Honor: Janina Aust (Playmate Okt. ’98, Freiburg) Gewinner: RAINER TRÜBY RALPH THIEME SHADDY Venue Award (Club / Disco) Honor: Martin Say (Szene-Papparazzi, Freiburg) Gewinner: UNIVERSAL D.O.G. BUDDHA CLUB DRIFTER’S CLUB KAGAN Event Award (Veranstaltungsreihen, Themenabende) Honor: Armin Moessinger (Freiburger Trendgetränkehändler) Gewinner: EXTRAVAGANCA AUDIOLOVE BIG BANG MONTAGE

Der zweite Freiburger Nightlife Award konnte in Kooperation mit der Privatbrauerei Ganter von Endless Event und Sub Culture Freiburg+ realisiert werden.


DI. 30. APRIL

VVK 15,AK 18,-

TECHNO

HALL 00-2300 00 2200 00-0130 30 2300 30-0430 30 0130 30-0700 00 0430 00-Ende 0700

Dj Basti Cari Lekebusch Jack de Marseille Miss Yetti Jesko Schuck

HOUSE

MANTIS 00-2300 00 2100 00-0130 30 2300 30-0400 00 0130 00-0630 30 0400 30-Ende 0630

Frank M. Jack de Marseille Eric Borgo Tom Novy Christian Gimbel

00-0130 30 2300 30-0430 30 0130 30-Ende 0430

Eric Sneo Klangtherapeut La Niña

CLUB PRO GRES SIVE

Special Dance Performance mit den Terror Schwestern

21 Uhr - Open

Europastr. B 150 • 77933 Lahr • Am Flugplatz

Vorverkaufsstellen:

max

Mash In Wear Company WOM, World of Music Drive BZ Karten Service-Freiburg Plattenpuff Highlight/Headshop Aktiv Music & mehr Musik Eichler Media-Markt Badische Zeitung Simons Piercing 79100 Freiburg 79098 Freiburg 79098 Freiburg 79098 Freiburg 79098 Freiburg 77652 Offenburg 77694 Kehl 77933 Lahr 77933 Lahr 77933 Lahr 79379 Müllheim

min.


Im Blickwinkel

Sitzengelassen?

Mittendrin - statt nur dabei

Ratespiel: Finde das Piercing!

Just me, myself & I!

Photogena

Vampire’s bite

Big Al

Schweppes-Gesicht

Mr. Nice Guy

Was guckst Du???

Achwiegutdassniemandweiß... Neulich auf dem Spielplatz…

Nerven aus Stahl…

Augenfunkeln x4

Partyforumsdiskussion

Ich bin ja so verschossen…

She likes her job.

Sex on the beach, please!


Backe, backe Susi…

A million for a kiss!

Angewandte Psychologie

Lust auf mehr…

Colorful

Edward, wo sind Deine Scherenhände?

Country-Girl

Flashing!

Lolita petita

Hooch die Tassen

Die Milch macht’s!

Er gehört zu mir!

Durstig?

Le Cantino

Little Star...


señordaffy  „Es ist Blödsinn, dass man nach einer Reise mit der Bahn entspannt ankommen würde. Wenn ich nach einer Zugfahrt irgendwo ankomme, fühle ich mich wie gerädert!“ sprach Tim Lucas und er hatte natürlich, wie immer, recht. Ich leide wahrlich nicht an Waschzwang, aber in Zügen der Bundesbahn möchte ich mir im Dreiminutenrhythmus die Hände waschen. Wieso kriegt man so ekligen Handbelag auf Zug- und Flugreisen? Ich weiß es nicht. Wenn man im ICE sitzt, hat man mit sehr viel Glück einen Platz mit TFT-Display, auf dem man fernsehen kann. Oder vielmehr ferner ahnen kann, denn das Bild ist prinzipiell mies, das Programm dafür eigentlich ganz spannend, jedenfalls im Vergleich zu den Heftchen, die die Bahn zur Belustigung ihres Transportmaterials auslegt. Hier mal das aktuelle Programm: „Vom 01.03.15.03. zeigen wir in unseren ICE-Zügen die Filme „Der große MacKenzie“ und „Heartbreakers“. Auf Kanal 8 können Sie sich im info-magazin zwischen dem 01.03. und dem 15.03. unter anderem über Argentiniens verzweifelte Müllmenschen sowie über das Volk der Hethiter informieren...“ Ich wollte gerne die Sendung über die „Müllmenschen“ sehen, aber der eigentliche Müllmensch war wohl der Kerl, der für den Empfang im Zug verantwortlich zeichnet. Man weiß sich zu wehren, man hat ein Notebook mit Fünfzehnzolldisplay und DVD-Laufwerk dabei. Und die Verfilmung eines der besten Bücher aller Zeiten: „Trainspotting“. Weil man aber mit dem Notebook nach der Fahrt noch arbeiten will, sucht man sich einen Platz mit Stromanschluss. Da eine Fahrt nach Frankfurt schon in der zweiten Klasse den Gegenwert eines Opel Kadett (BJ. ’78) kostet, muss man sich an einen Tisch setzen, wo einem zwei Bahncard besitzende Senioren gegenübersitzen, flächendeckend mit Stromanschlüssen ist nur die erste Klasse ausgestattet. Nun stellt man fest, dass man die Kopfhörer nicht dabei hat. Und fragt höflich, ob die benachbarten Fahrgäste sich am Ton aus den Lautsprechern stören. Das wird verneint. Und das wiederum stellt sich als Lüge heraus. Und zwar genau bei der Szene, in der Allisons Baby stirbt, und sie ca. sechs Minuten lang den Großraumwaggon zusammenbrüllt. Auch bei den folgenden anderthalb Stunden voller Dialoge über Drogen, Gewalt und Sex ist Selbstbewusstsein gefragt, denn irgendwann schaut absolut JEDER andere Fahrgast einen verächtlich an. Irgendwie traut sich aber niemand, sich offen zu beschweren, wer solche Filme sieht, könnte ja auch so drauf sein, wie die handelnden Figuren. Andere waren da klüger, wer durch einen ICE läuft, wird jede Menge Leute mit Ohrstöpseln vor ihren Notebooks sitzen sehen, die ebenfalls Filme gucken. Ausschließlich dafür sind moderne Notebooks ja mit einem DVD-Laufwerk ausgestattet, mir ist jedenfalls keine seriöse Anwendung bekannt. Ich verstehe in diesem Zusammenhang nicht, warum die großartige Mitropa zwar Speisen und Getränke in kläglicher Auswahl und zu Mondpreisen feilbietet, nicht jedoch Bücher, DVDs und CDs. Normalerweise fühlt man sich durch die anderen Fahrgäste belästigt, idealer Weise bleibt aber diese Ablenkung aus, und dann ist Bahnfahren nur noch langweilig. Ganz besonders öde ist die Landschaft in Deutschlands Norden. Felder. Büsche. Felder. Mal ’ne Straße. Felder. Es ist mir unerklärlich, warum Menschen hier Urlaub machen - die soll es tatsächlich geben! Da wird man zwangsläufig schon auf der Durchfahrt depressiv, wenn man keine Ablenkung hat. Also, Bahn AG: Das ist ein Profitcenter, das Ihr Euch da entgehen laßt! Aber das ist Euch vermutlich egal, denn Ihr kriegt ja sowieso tonnenweise Steuergelder in den Rachen geschmissen.

Womit wir den Übergang zum nächsten Thema hätten, es wird jetzt nämlich politisch. Wir sind gehalten, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Das ist spannend, denn ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wen ich wählen werde. Herr Zepter von der SPD mag ja ein netter Kerl und ein spitzenmäßiger Beamter sein. Aber für einen OB ist er einfach zu langweilig. Herr Moos ist sicherlich auch nicht unsympathisch und anerkanntermaßen ein exzellenter Anwalt mit Gemeinderatserfahrung. Aber wie er seine „Politik von unten“ bezahlen will, sagt er nicht. Er sagt: „Man wird diskutieren müssen, wo man Einsparungen macht.“ Da hat er Recht, aber das ist keine Antwort. Es bleibt also Frau Heute-Bluhm von der CDU und Dieter Salomon von den Grünen. Für Frau Heute-Bluhm spricht, dass sie in Lörrach bereits Oberbürgermeisterin ist, also nachweislich Ahnung hat, wie der Hase läuft. Gegen sie spricht, dass sie nicht ohne Grund Mitglied der CDU ist, und daher wohl weder die Sperrstunde kippen wird - da hätten die Kirchen was dagegen - noch meinen anderen Herzenswunsch erfüllen wird. In Freiburg wird einem nämlich derzeit der Lappen abgenommen, wenn man mit Dope in der Tasche erwischt wird. Wohlgemerkt nicht mit Dope im Blut hinter einem Lenkrad, sondern in der Tasche, als Fußgänger. Das ist vollkommen blödsinnig und schreiend unfair, aber die CDU ist ganz sicher die letzte Partei, die das anders machen wird. Für Salomon spricht, dass er ungeheuer sympathisch ist, hochintelligent, und als Fraktionschef der Grünen im Landtag ebenfalls weiß, wie Politik funktioniert. Sowohl was die Sperrstunde, als auch die Drogenpolitik betrifft, hat er sicher die besseren Ideen als Frau HeuteBluhm. Das Problem ist nur, dass er bei den Grünen ist, und die haben leider überhaupt gar nicht den Ansatz einer Ahnung, wie man mit Geld umgeht, welches der Steuerzahler abdrücken musste. Wäre er bei den Sozen, würde ich ihn sofort wählen. So aber bin ich mir nicht schlüssig, ob ich Salomon als Person so toll finde, dass ich seine Partei in Kauf nehmen kann - ich lebe in der Wiehre, da sind eh schon viel zu viele von denen. Vielleicht werfe ich eine Münze. Vielleicht schauen Sie sich die Kandidaten noch mal ausführlich an, lieber Leser, denn bei Böhme ging es vor Jahren um ein paar hundert Stimmen Vorsprung, wählen kann sich also lohnen! senor.daffy@subculture.de 


Freitag, 5. April 2002 / Fr. 15.- / 23.00 bis 06.00 The Happy Ravers (Happy/Melody-Trance) Line-Up: DJ Defend, DJ Sparco, DJ Morrow, DJ Heavensphere Samstag, 6. April 2002 / Fr. 20.- / HIP HOP / 23.00 bis 06.00 Hip Hop is back in town! Real underground sound for real headz! Ace, Def Cut, DJ Tim, DJ Mars und den Breakdancern: Ruffneck! Check it out! Freitag, 12. April 2002 / Fr. 15.- / 23.00 bis 06.00 Friday best Trance (Trance) Line-Up: DJ Sequel (AG), DJ K-Os (ZH), DJ RuuD (LU) Samstag, 13. April 2002 / Fr. 20.- / 23.00 bis 06.00 Globulle@Utopia (Trance) Line-Up: DJ Tokra (Globulle), DJ Ferrox (Globulle), DJ Nollan (Globulle), DJ Defend (Resident Utopia) Freitag, 19. April 2002 / Fr. 15.- / 23.00 bis 06.00 The Starfighters (Trance) Line-Up: DJ Defend (BS), DJ Lunatic (BS) Samstag, 20. April 2002 / Fr. 20.- / 23.00 bis 06.00 The Stargate (Trance) Line-Up: X-Plosiv (BS), Sequel (AG, Utopia), Marc Mally (BL), Narcotix (ZH) Freitag, 26. April 2002 / Fr. 15.- / 23.00 bis 06.00 Friday best Trance (Trance) Line-Up: DJane Trinity (Biel), DJ Defend (BS, Utopia), DJ Maveric (TG) Samstag, 27. April 2002 / Fr. 25.- / 23.00 bis 06.00 Hells Kitchen (Trance) mit Tillmann Uhrmacher Line-Up: Tillmann Uhrmacher (Frankfurt), Miss Loony (Sirup Rec., Utopia, Oxa, Sonic), DJ Sequel (Resident Utopia), DJ Phenix Dienstag, 30. April 2002 / Fr. 15.- / 23.00 bis 06.00 Special Trance-Party zum 1. Mai! Line-Up: Chris Rockwell vs. DJ Denin, DJ Defend vs. DJ Sequel


Frank Martin, 35, aus München, Tätigkeit: Web-Design / head of NuN Yves Adolf, 27, aus Freiburg, Tätigkeit: Flash-Design / head Nr. 2. of NuN  Wie umschreibt ihr euer Betätigungsfeld? Y + F: Schwierig zu sagen, da bei uns drei Betätigungsfelder zusammen gemanaged werden. Einmal wäre die Agentur im Zusammenhang mit Webdesign und E-Marketing zu nennen. Aber auch die Anfangsidee wird konsequent weiterverfolgt, das heißt dass wir auch als Bookingagentur auftreten. Des weiteren werden von uns kleinere Veranstaltungen geplant und durchgeführt. Die Producing-Schiene soll in der Zukunft noch das vierte Standbein darstellen.  Ihr feiert dieser Tage euren dritten Geburtstag; wie kam es denn zur Taufe respektive der Geburt? Frank: NachtundNebel wurde aus der Not heraus geboren, dass mein Arbeitsvertrag unter mysteriösen Umständen von einem namhaften Freiburger Elektronikfachgeschäft nicht verlängert wurde. Die Idee war am Anfang Web-Design anzubieten. NuN entstand damals als Plattform für DJs im Internet und sollte als Referenzseite für weitere Webaufträge dienen.  Was steht bei euch im Vordergrund; Idealismus, Musik, Kunst, Reichtum oder Macht Y + F: Hier sind wir beide der Meinung, dass Musik eine Kunst ist, die nicht ohne Idealismus zu Reichtum und Macht führen kann. Nein aber im Ernst, die Musik steht bei uns beiden immer im Vordergrund, sei es als DJ, Produzent oder als Gast.  Welche Projekte habt ihr zur Zeit auf dem Schirm und was liegt noch in der Pipeline? Frank: Für die nahe Zukunft wollen wir im Universal D.O.G. in Lahr einen Club etablieren, dessen DJs vornehmlich aus der Region stammen. Des weiteren soll NachtundNebel Rec. nebst dem dazugehörigen Direktvertrieb an den Start gebracht werden. Yves: Sicherlich hat für mich die Produktion eigener Tracks Vorrang. Was aber heißen soll, dass unserer beide Ziele letztendlich die Ziele von NachtundNebel sind.  Was macht für euch eine gelungene Party aus? 1. Nassgeschwitzte Gäste, 2. Glückliche Veranstalter, 3. Gesunde Security, 4. Abgekämpfte DJs, 5. Leere Kühlschränke, 6. Ein positives Feedback in den Tagen danach 7. Und bei Ankunft zu Hause noch in Besitz aller wichtigen Dokumente zu sein.  Wo trifft man euch (Clubs, Bars, Sportplätze etc.) am ehesten? Yves: Privat gehe ich selten aus, da ich sehr wenig Freizeit habe. Diese ist dann komplett für meine Freundin Julia reserviert. Wenn es mich dann doch mal in die Stadt zieht, trifft man mich zu 99% im Cheers. Wenn es ums Auflegen geht, trifft man mich im Drifter’s oder im D.O.G. Frank: Im Büro, im Bett und im Telefonbuch.  Lounge oder Rave, Techno oder House, Sekt oder Selters, wohin geht’s? Y + F: Wir denken, dass der große Hype vorbei ist. Techno und House sind als Musikrichtungen etabliert und werden in den kleinen Clubs gespielt. Aber die traditionellen Großveranstaltungen wie Time Warp oder die Mayday werden sicherlich nicht sobald ihr Ende finden.  Eure Inspiration ist...? Y + F: Uns ist schon klar dass wir Techno, Feiern und Partymachen nicht neu erfinden können. Wir wollen aber einen kleinen Beitrag dazu leisten, qualitativ hochwertige Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, die sich ein jeder jede Woche leisten kann, ohne auf guten Sound und Performance zu verzichten.

www.nachtundneb el .net

 Euer Grußwort: Y + F: Grüssen und bedanken wollen wir uns bei unserer guten Seele Silke Martin, unserem jahrelangen grafischen Wegbegleiter Friedrich Düsseldorf, dem ganzen Universal D.O.G., besonders David Kunz, der Plattenpuff Mutter Gerda, Bela Gurath und seinen Mannen, Cess Özuglu und den Jungs von Global Tunes, Jean-Claude Ketterer, Joachim Muno, Matthias Wetzel, allen NuN DJs vergangener und kommender Tage, unseren Freunden bei den „anonymen Kegelbrüdern“ und natürlich bei euch, liebe Sub Culture Crew.


WENN DIE MODE EIN VERBRECHEN WÄRE,

WÜRDEN WIR ALLE IM GEFÄNGNIS LANDEN !

2002

2002

www.modshair-freiburg.de

Freiburg • Unterlinden 1-3 • Tel. (0761) 2 85 26 99


MISS

YETTI

Henrietta Schermall alias Miss Yetti steht seit Beginn ihrer DJ-Karriere im November 1993 unter einer starken Belastung: DJing, produzieren, Labelownerin und nebenbei gibt es auch noch das „normale“ Leben als Studentin (Dipl. Pädagogik und Dipl. Psychologie), und das will natürlich alles unter einen Hut gebracht werden. Das Studium aber hat Yetti vor kurzem beendet, kann sich nun voll und ganz auf die Musik konzentrieren und legt hier erst einmal einen Schwerpunkt auf ihr Label „Gold und Liebe“, das während der Diplomarbeit völlig untergegangen war. Kürzlich ist die gebbürtige Hamburgerin, Ex-Kölnerin und nun in Berlin lebende DJane gefragt worden, ob sie eine CD für Volume 4 der „Essential Underground“Serie zusammen mixen will, welche im April erscheint und sich dieses Mal mit dem Spannungsfeld „Berlin-Brüssel” auseinandersetzt. Die Brüssler CD hat Kollege Marco Bailey gemischt und sie hat den Berliner Part übernommen. Herausgekommen ist ein solider und abwechslungsreicher Mix, der mit Electro-Stücken genauso aufwartet wie mit funktionellen four-to-the-floorTracks. Was daran jetzt so berlinerisch ist und einiges mehr fragten wir die im Januar 30 Jahre alt gewordene Miss Yetti.  Sub Culture: Es stellt sich natürlich als erstes die Frage, wie man der Aufgabe gewachsen ist, „seine“ Stadt richtig zu repräsentieren. Bei Vol. 3 hat das zumindest Claude Young sehr deutlich geschafft und den Leuten Detroit ein Stück näher gebracht. Wie bist du an diese Aufgabe herangegangen? Miss Yetti: Meine Absicht ist es nicht, mit der CD den „Berliner Sound“ zu repräsentieren. Berlin ist die Stadt, in der ich nun mal lebe. Ich lasse mich keiner Stadt und ihrem Sound zuordnen. Beim Mixen der CD habe ich mich von meinen Intuitionen und Emotionen leiten lassen. Ich denke, Berlin als „Melting Pot“ des Techno steht hier im Zentrum des Interesses, weil hier einfach so viele verschiedene (eben auch zugezogene) Künstler leben und arbeiten. Berlin soll nicht für nur einen Stil stehen, sondern eben für verschiedene Einflüsse, geprägt von unterschiedlichen Charakteren. Der Rush kommt eigentlich aus Chicago und wohnt hier in Berlin, genauso wie die Moni (Kruse) von München nach Frankfurt gezogen ist, sowie auch Ricardo Villalobos (kommt aus Frankfurt und Chile und wohnt in Berlin) und noch mehr viele mehr. Und ich denke jeder Künstler, woher er auch kommt, bereichert die musikalische Szene Berlins. Ich mag nicht so dieses städtespezifische „Musikdenken“. Ich denke, es sollten eher die persönlichen Präferenzen im Vordergrund stehen. Es gibt zwar musikalische „Cliquen“, die dann von vielen Leuten mit der Stadt assoziiert werden, was meiner Meinung aber etwas über die Vielfältigkeit, die eigentlich existiert, hinwegtäuscht. .  Sub Culture: Dein Kollege Marco Bailey hat die andere Mix-CD zusammengestellt. Wie ist eigentlich die Beziehung zwischen Brüssel und Berlin? Miss Yetti: Wir haben eine musikalische, transformatische Relation. Des weiteren finde ich es schön, dass diese beiden Hauptstädte hier durch zwei Künstler in Beziehung gesetzt werden. Gerade in Belgien existieren tief liegende Wurzeln des Techno. Man denke nur an die ganze EBM-Geschichte und die daraus entstandenen Weiterentwicklungen. Brüssel steht für mich, genauso wie Berlin, für eine musikalische Melange mit eigener Dynamik, geprägt durch vielfältige Einflüsse.  Sub Culture: Deine CD ist live entstanden. Viele deiner Kollegen greifen in so einem Fall immer mehr auf den Computer zurück. Auch eine Option für dich? Miss Yetti: Ich mixe nur live und deshalb hört man wohl auch mal, wenn ich nachdrehe. Ich denke das ist schon okay, das ist doch schließlich der Charme eines live entstandenen Mixes.  Sub Culture: Was steht nun außer der Mix-CD in nächster Zeit bei dir auf dem Programm? Miss Yetti: Da ich endlich meine Diplomarbeit hinter mich gebracht und im Februar mein Studium abgeschlossen habe, kann ich mich nun voll der Musik widmen. Im März kommt eine neue „Gold und Liebe“ von Leon Sega, ein Freund von mir aus Athen. Im April plane ich „Cascade“ von Bobby R. zu releasen und im Mai werde ich Material von einem französischen Künstler aus Lille veröffentlichen. Im Herbst werde ich all die tollen Künstler auf einer „Gold und Liebe”-Tour präsentieren. Ach ja, von mir erscheint ein neues Release namens „Helden“ im März, den kann man auch auf der Mix-CD hören. ME

www.miss-yetti.com

„Essential Underground” Vol. 4 mixed by Miss Yetti & Marco Bailey erscheint Anfang April auf DJ-Sets.com


open fr & sa ab 23 h freitag 05.04. 12.04. 19.04. 26.04.

dj hike techno mafia > sonar + guest dj steven cooper purkart vs. wesenberg

samstag 06.04. 13.04. 20.04. 27.04.

psytrance divinity amien + mornin’ glory dj kato dj a. purkart dj steven cooper

di. 30.04.

dj hike + jaysex

cocktail happy hour 23 - 24 h schnewlinstrasse 3 - 79098 freiburg - ßber cräsh


28

WILD STYLEZ

Das mit dem Echo war ja irgendwie klar... Dass den wieder SAMY einsackt, war vorauszusehen, was für einen Status dieser Preis in jüngeren Generationen genießt, steht auf einem anderen Blatt - aber immerhin schön, dass es eine nationale Sparte für Hip Hop gibt. Damit aber auch schon genug der Politics, und zurück zum Wesentlichen, zur Musik... Da kamen nämlich gerade zwei Alben heraus, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Zum Ersten das Team-Up der beiden US-Superstars JAY-Z und R. KELLY, genannt „Best of Both Worlds“. Nachdem ja der Sommerjoint „Fiesta“ bis heute in den Clubs bangt, war es nur eine Frage der Zeit, bis weitere Projekte folgen. Da das Ding sowieso überall besprochen werden wird, gibt es von uns auch keine Drastic Plastic Kritik, sondern nur ein kleines Statement meinerseits, dass da lautet: DER R’n’B Sänger unserer Zeit, dazu einen der talentiertesten MCs weltweit, das Ganze mit hochklassigen Produktionen von den Trackmasters und R. Kelly selbst, was braucht man mehr für den Sommer. Und zum Zweiten einen hervorragenden Sampler aus dem Hause DEF JUX: DefJux presents Part II. DefJux selbst ist das Label des ehemaligen Company Flow MCs El-P (Schande, Schande, Schande, dass sich CoFlow schon so früh aufgelöst haben...), und er geht mit der eigenen Firma den einst eingeschlagenen Weg konsequent weiter, independent as fuck. Artists wie Camu Tao oder Mr. Lif finden sich teilweise ganz im weiterentwickelten CompanyFlow Style wieder, mein Anspieltipp ist Track 11 „Freak Show“ mit Y@k Ballz am Mic. Ein weiterer Sampler steht an, vor allem für DJs interessant dürfte das URBAN CLUB SET 1 von J Records sein. Das noch sehr junge Label wird geführt von A&R Altmeister Clive Davis, der sich gleich mal Shureshot-Garanten wie Busta Rhymes oder Erick Sermon geschnappt hat. Der genannte Sampler vereint denn auch alle Hits, die bislang bei J Records erschienen sind, aber noch aktuell genug sind, um im Club gespielt zu werden. Ob Alicia Keys, Angie Stone oder die Obengenannten, verteilt auf drei Vinylscheiben finden sich Remixe, Instrumentals und Originals...

Auch aus unseren Landen gibt es ein paar neue Platten zu vermelden, so zum Beispiel das neue Projekt vom PLATTENPAPZT. „Dream Team“ wird dessen nächste Produzenten-LP heißen, und wie schon bei der letzten finden sich MCs aus ganz Deutschland in Düsseldorf ein. Der Schwerpunkt liegt deutlich auf den raueren Tönen; Kool Savas, Harris (Spezializtz), Italo Reno & Germany, alle sind sie dabei. Allerdings auch etwas Soul lässt sich finden, mit Binita gleich zu Beginn, und später mit Daddy Rings und den Ischen Impossible sogar Raggastyles. Ein wirklicher Brecher ist aber diesmal irgendwie nicht zu entdecken, ein solides Album ist das trotzdem, abchecken! So einiges an Singles haben wir zugeschickt bekommen, unter anderem die Debüt-EP der Darmstädter Jungs von BAGGEFUDDA. Wer auf roughes Zeug steht, kommt hier voll auf seine Kosten, textlich kann ich mich nicht ganz damit anfreunden, aber die Stimmen machen auf jeden Fall Spaß! Reinhören und Meinung bilden... An Electro-Downbeat-Jazzfunk-Turntablism-Soul Experience called Hip Hop, kurz „Instrumental Surgery“, bringt uns DECH 8 dieser Tage. Rein instrumental gehaltene Tracks, vorsichtig versehen mit Sprachcuts und produziert von namhaften deutschen und österreichischen Beatbauern wie Glammerlicious, Marius No. 1 oder Pure Doze bringen angenehme Abwechslung in den heimischen CD-Player. Macht Laune...

TELEX: +++ Mixery Raw Deluxe mit neuem Moderator, Falk wird in Zukunft im Wechsel mit Chris Reitze durch die Sendung führen +++ auch bei FettMtv stehen Veränderungen an, munkelt man +++ laut Gerüchten ist Mista Sinista nicht mehr bei den X-ecutioners +++ Vestax bringt Plattenspieler in Ufo-form heraus +++ Kopfnicker Records sind entgegen Gerüchten nicht pleite, sondern haben sich lediglich von ihrem Majorpartner getrennt +++


Baslerstr. 153

Und es gibt noch mehr Dates...

Im Rahmen der dritten CYPHER3 Labelparty findet sich am 01. April der deutsche Itf-Champion MR. BURNZ mit seiner Crew Liquid Finguz im Jazzhaus ein. Anlass für fünf kleine Fragen unsererseits an den gerade mal 18-Jährigen mit bürgerlichem Namen Jan Wagner...

Am 05. April geht es in Stuttgart zur Sache! CUT KILLER fliegt wieder ein, direkt zur „...Once There Was A Cut“ im Zap direkt in Stuttgarts Mitte. Support bieten Mr. Burnz und DJ Bakerman. Wer aus Freiburg unbedingt hin will, aber weder Auto noch Lust auf Zug hat, der setzt sich einfach in den speziellen Shuttlebus. Ab 25 Leuten fährt der für 30 € pro Person inklusive Eintritt und einem Drink direkt ins Schwabenzentrum... Anmeldung im Still ill oder telefonisch bei Cypher3 unter 0761 / 1561323.

> Erzähl doch mal kurz, wie das mit dem DJing Und weiter geht’s am 13. April in Zürich. Die zweite CHOPFNICKERNACHT liegt an, live sind zu sehen Double angefangen hat: Pact, Spooman und Tempo al Tempo. Für 28 Franken gibt Begonnen hat das so vor drei Jahren, mein großer Bruder es noch DJs die ganze Nacht und eine Openmic Bühne, das Inzpektah hat schon seit geraumer Zeit aufgelegt und mich alles im Volkshaus ab 20 h. nie an seine Turntables gelassen. Also bin ich heimlich ranAm gleichen Tag, jedoch im Baseler Sommercasino, gegangen, bis ich mir dann selbst welche gekauft habe... betreten TAKTPAKT für ihre Plattentaufe die Bühne. Um 21 > Gibt es Vorbilder für dich? h startet die Chose, für 18 Franken sieht man als Support Vorbilder in dem Sinne nicht, ich bin eher jemand, der sich auch noch Freakanoid aus Basel und so einiges an DJs... von ganzen Events und dem Zusammentreffen von vielen Freunde des Reggae aufgepasst! neuen Techniken inspirieren lässt, wie bei den World Den Sonntag, den 14. April sollte man sich ab 19 h schon mal Championchips. freihalten und die 15 € Abendkasse beiseite legen... Nie> Was sind deine nächsten Vorhaben? mand Geringeres als GENTLEMAN beheizt das Jazzhaus aufs Ja, als nächstes kommt jetzt meine Battleplatte raus, die Feinste. Mit von der Partie sind Daddy Rings & The Far East heißt „Full Flavour“. Und dann bring ich bald auch schon Band, sowie als Support die deutsche Dancehall-Reggae wieder ein Mixtape raus, Name steht aber noch nicht fest. Hoffnung Benji! Sollte man sich nicht entgehen lassen... > Wie kam es dazu, dass du Live-DJ von Spax wurdest? Wir kannten uns schon länger, von dem einen oder anderen Event oder Konzert. Ich hatte dann mal einen Auftritt in Hannover, wo er dann auch war. Direkt im Anschluss war die MasterBlaster Tour, und Spax hat mich spontan gefragt, ob ich die nicht mit ihm machen will. Das hab ich gemacht, und es lief so gut, dass wir seitdem zusammen unterwegs sind.

Nächstes Date ist am 19. April in der Psychiatrie Achern, ein reiner DJ-Abend ist zu erwarten. Nennen tut sich das .fusion (der Punkt gehört dazu!), und die Teller drehen werden DJ COOLMANN (5 Sterne Deluxe) und Winston Hazel vom Moloko Sound System. Erwartet werden sollte kein reiner Hip Hop Abend, Soul, Garage, Breakbeat und House sind ebenso präsent! Ab 21 h...

Hey, und schon wieder eine Extravaganca, diesmal Nummer IX und im VAG-Zentrum im Industriegebiet Haid. Nein, ich habe es nicht vor. Ich hatte und habe irgendwie mehr Abendkasse 13 €, dafür wird wieder eine gute Ladung Hip Lust, Neues zu probieren und zu erfinden, anstatt nur Routi- Hop geliefert: DJ RICK SKI, DJ ACE und die Freiburger DJs Al nes zu üben. Was nicht heißt, dass ich nicht mehr übe... (lacht Kapone und Doc! Vorverkauf (ua.) im Drive in Freiburg Besten Dank, Jan! Eine kleine Vorankündigung habe ich noch, auf der Am ersten April Action an acht! Turntables mit den Liquid nächsten KGII Party gibt sich der oben schon erwähnte Finguz, DJ Bakerman und DJ Backdraft, das Ganze für 8 € PLATTENPAPZT die Ehre... Mehr dazu im nächsten Heft! ab 21 h im Jazzhaus! Bis denn, peace... MN > Nimmst du dieses Jahr wieder an den Itf teil?


32

SPORTLIGHT

PROfile

Ramin Farhatyar (18) „Skatemaniac“, Karatekka & Vogelzüchter Friedrich „Papa Schmackes“ Zimmermann ist sein großes Vorbild, er isst (und lebt) nach dem Motto: „Frisch-Fleisch ist immer gut!“, er fährt gern und richtig gut Inlineskates und ist seit zwei Jahren Teil des bundesweit bekannten „Skatemaniac“-Showteams. Seine Leidenschaft jedoch gehört dem Karate, dort kämpft er derzeit mit braunem Gürtel und gibt Trainerstunden für Kinder und Jugendliche im Verein, und so ganz nebenbei ist Ramin auch noch Vogelexperte mit zehn eigenen Exemplaren. Welche Sportarten betreibst du: Seit sieben Jahren fahre ich Inlineskates, insbesondere Street, und seit vier Jahren trainiere ich regelmäßig Karate. Karate ist für mich eigentlich auch wichtiger, da verletze ich mich nämlich nicht so oft. Größte Erfolge: Ein vierter Platz bei den Baden-Württembergischen Street Meisterschaften, und bei einem Street Contest in Zug (Schweiz) wurde ich Siebter. Im Karate bin ich amtierender Vize-Landesmeister im Freikampf. Dagegen lief es bei den Deutschen Meisterschaften vergangenes Wochenende leider nicht so gut... Sponsoren: Pepsi, Roces, Ganter, Baden-Auto und noch ein paar andere Firmen

Blöde Angewohnheiten: Meistens bin ich unpünktlich und ich habe immer recht wenig Zeit für meine Freunde, da ich so viel Sport treibe.. Freiburger Nightlife: Freitags gehe ich ins Toni.C. und das Exit ist auch ganz cool. Aber ich selber gehe eigentlich gar nicht so oft in Discos, da fragst du am besten mal den Michael, der ist mehr so der High Society Typ. Movie-Tipp: „Resident Evil” oder „Ice Age”, da will ich unbedingt noch reingehen. Was stört dich an der Gesellschaft: Die ganzen Konsumleute und so kleine verzogene Kinder, die alles von den Eltern bekommen, die regen mich total auf.. Prägendes Erlebnis: Letzten Sommer im Frankreich-Urlaub wollte uns ein Einbrecher in der Nacht, während wir im Auto schliefen, ausrauben. Zum Glück ist der Julien aufgewacht, und wir konnten den Kerl vertreiben. Gefangen im Fahrstuhl mit wem/was: Mit einem oder auch zwei hübschen Mädels, einem Fernseher und mit einer Playstation. Fußball-WM-Champion 2002: Hab’ zwar keine Ahnung, aber ich tippe auf Aserbaidschan. Wer wird Freiburgs neuer OB: Wart’ mal..., wer sind denn da gleich noch mal die Kandidaten? Noch unerfüllter Traum: Ich möchte unbedingt mal nach Indien reisen.

Skate-Verletzungen: Zwei schwere Gehirnerschütterungen, ansonsten nur Prellungen und Abschürfungen am Schienbein oder Knie.

Zukunftspläne: Erst mal will ich die elfte Klasse schaffen und dann das Abi. Den Rest lasse ich auf mich zukommen.

Skatefreies Wochenende, was dann: Tja, da bräuchte ich die Marion, die Hannah,...

Comments: Grüße an die anderen „Skatemaniacs“, an den Jürgen Lauckner, der endlich mal was mit der Marlen machen soll (dabei viel Glück!), an die Klasse 11/1 & 11/2, meine Eltern und meine Geschwister, an das ganze a.R3-KaratekkaTeam, an den Jochen, an Atura, Andreas, Kirstin & Familie Thoma und auch Grüße an den String-Tanga-Träger Ismail H. S.!

Warst du schon mal im Gefängnis: Kupo! (...fragt den Ramin, was das bedeutet!) Peinlichstes Erlebnis: Da gibt’s einiges! Der Mischa hat mich mal mit der Kamera aufgenommen, als ich irgendeinen Mist gelabert habe, und einmal auch, als ich einen ganz üblen Sturz in der Quarterpipe hatte, und hinterher hat er das dann den hübschesten Mädels gezeigt. Das letzte Mal geweint: Das war letzten Sommer, als einer meiner neun Vögel gestorben ist. Es war ein Nymphensittich, der von drei anderen Vögeln getötet wurde.

Dickes Dankeschön an dich, Ramin, lass’ es krachen diesen Sommer & nicht noch mal erwischen lassen, gell?!! SG

Photos: Oliver Häussler/Jürgen Vitt


MotoX 12.-14.04. 14.04. 27.-28.04. 28.04.

„IFMXF Pro 2002“, Freestyle MotoX, Glien (GER) „MotoX Grand Prix 2002“, Bellpuig (SPA) „SUPERMOTO - Österreichische Staatsmeisterschaft“, Arbö-Testgelände/Aspern (AUT) „MotoX Grand Prix 2002“, Teustchenthal (GER)

Skateboard 26.-28.04. 02.-05.05.

„EXPN Invitational Grand Prairie“, Pro Street + Vert, Grand Prairie/Texas (USA) „PNE Coliseum Open“, Pro Street + Vert + Ladies Street, Vancouver (CAN)

Snowboard: 30.03.-01.04. 30.03.-06.04.

02.-07.04. 05.-07.04. 06.-13.04.

07.04. 07.-14.04.

12.-21.04 13.-14.04.

13.04. 13.04. 14.04. 20.04.

„Red Bull Banked Masters 2002”, BoarderX + Party, Kleinwalsertal/Hirschegg (GER) www.redbull.com „Mixery Fun Travel 2002 - Party & Boarder Week”, Style Jump Contest + Funrace + Mixery Schatzsuche + Partys, DJs, Live-Acts…, Les Coches/La Plagne (FRA) www.mixeryfuntravel.de „ISF Tour Finals 2002”, BoarderX + Party + Concerts, Laax (SUI) - www.laax.com „Oxbow German Challenger Tour 2002”, Superpipe Contest + Party, Zugspitze/GAP (GER) „Mixery Fun Travel 2002 - Party & Boarder Week”, Style Jump Contest + Funrace + Mixery Schatzsuche + Partys, DJs, Live-Acts…, Les Coches/La Plagne (FRA) - www.mixeryfuntravel.de „Snowboard Frau Hitt Challenge 2002“, Seegrube/Innsbruck (AUT) „Snowbombing 2002“, Gap Kicker Contest + Best Trick + Multi-Player Contest + Slopestyle-Kurs mit Rails, Kickern, Hips, Halfpipe + SnowSk8-Park + Partys, 150 DJs (z.B. von Compost, Talkin Loud, K7 etc.), Live-Acts, Concerts…, Villars/Diablerets Gletscher (SUI) www.snowbombing.com „World Ski & Snowboard Festival 2002”, Whistler (USA) „1. Ganter Ski- und Snowboard-Weekend 2002”, Partyspaß im Schnee mit Kelly-Sports gibt’s zu buchen als Komplett-Angebot unter 0761 / 174610 „Fly Mania Day 2002“, Park Session + Big Air Contest, Flumserberg (SUI) www.flumserberg.com „ESPN Action Sports & Music Awards 2002”, Party & Snowboard Sessions, Los Angeles (USA) „Gletscherkuss-Open 2002 auf Nagens”, verrücktes Schneevehikelrennen, Laax (SUI) „2002 Rad Air Longboard Classic“, Freeride Contest, Stuben/Arlberg (AUT) www.longboardclassic.com

Klingt vielversprechend und ganz schön explosiv, was sich Manchester Entertainment, Outgoing und die Union-Crew da vor drei Jahren ausgedacht haben. Richtig brisant wird’s vom 07.-14. April rund um das (Gletscher-)Skigebiet von Villars und Les Diablerets in der Schweiz, denn da werden es die britischen Party-Streitkräfte beim „Snowbombing“ auch 2002 wieder so richtig krachen lassen. 150 weltweit bekannte DJs und LiveActs (von Clubs und Labels wie Bugged Out!, The Boutique, Cream, Giant Step, Scratch, Compost, K7, Grand Central Records, Irma Records, etc.) garantieren bombiges Day- & Nightlife-Entertainment. Im „BombComp“ wird’s auch sportlich verdammt heiß her gehen, wenn sich 50 der weltbesten Snowboarder in einem dreitägigen Contest-Triathlon in den Disziplinen: „A trick full off $$“; „Multi-Player“ und „Knock-Out“ - alles britische Eigenkreationen! - bekämpfen werden. Ansonsten wird ein SnowSk8- und ein Slopestyle-Park vom allerfeinsten mit Rails, Kickern, Tabletops, Hips, Quarters und Halfpipe, sowie die fetteste Rampe, die jemals gebaut wurde, für Bombenstimmung sorgen. An-/Abreise, Unterkunft, Verpflegung, Skipass und Eventticket gibt’s als Package bereits ab 275 €. Checkt www.snowbombing.com & lasst es diese Saison bei Bombenwetter und feinen Beats noch mal so richtig krachen!

Shortys: +++ Macht mit beim „1 Million $ Schuss“! Gewinnt mit Gillette MACH3 eine Reise zum 2002 FIFA World Cup Finale in Japan und spielt dort um 1 Million Dollar beim Elfmeterschiessen. Checkt www.MACH3.com +++ Der King of the Forest Snowboard Downhill-Cross 2002 konnte nun doch noch vom 08.-10. März auf dem Feldberg ausgetragen werden. Bei strahlend blauem Himmel und Sonne pur wurde das Königspaar gekrönt - doch zuvor lieferten sich die zahlreichen Anwärter/innen ein heißes, aber eisiges Rennen. Am Ende durften sich der Italiener Fabrizio Bonacina und Tanja Uhlmann aus der Schweiz die Krone aufsetzen. Dicht dahinter lagen Alexander Tschaler (AUT) und Marco Ambühl (SUI), sowie bei den Damen die beiden Deutschen Kadri Pihla und Stefanie Heidtmann. Beim Air & Style Jump Contest gab’s gleich drei Sieger: die Feldberger Locals Flo Thate, Joachim Beckert und Martin Schätzle durften sich die drei Fässle Rothaus Bier als Siegerprämie teilen - Prost! Alle Ergebnisse gibt’s unter www.snowboardsupport.de +++ Vorverkauf für das Eishockey Länderspiel Deutschland - Frankreich am 10.04., Beginn 19 h, läuft! Tickets gibt’s für Schüler/Studenten schon ab 3 € via http://www.ehcf.de/clu9.htm +++ Blackriver-Ramps und Titus Freiburg/Lörrach kürten am 09.03. den Deutschen Fingerboard Meister 2002 im Rahmen der 1. Offenen Deutschen Fingerboard Meisterschaften in Lörrach. Stylischste und variantenreichste Fingerfertigkeit bewies Boris Dietschi aus Zürich, gefolgt von Sebastian Kiefer (Donaueschingen) und Michael Kuny (Riegel). Als bester Freiburger belegte Laurenz Zimmermann den 5. Platz. Lässige Pics & die komplette Ergebnisliste findet Ihr im Netz unter www.snowboarding.ch +++ Und wenn Ihr schon mal im Netz seid, checkt auch die neue Online-Plattform www.powderstorm.com - der online style of boarding! +++


event mirror

MO 01/04

agar

DI 02/04

MI 03/04

Sudententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

buddha club

DJ Ralph Thieme + Kato

freiburg kaiser-joseph-str. 244

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Monday Jukebox Exit: DJ Dean Pulse: DJ Serge

School´s Out

No Radio Exit: DJ con.act Pulse: Bernard

Oldie Abend

Romantik Abend

Crazy Factory

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

heuboden

umkirch am gansacker 3-6

jailhouse

achern severinstraße 11

jazzhaus

20h Cypher 3 Label Night

freiburg universitätsstraße 3

k club bar

Miss-Partyluder Wahl DJ Ike

20h Vernissage Martin Say + Afterhour

Student Club: Planet Hollywood DJ B.A.

kagan

20h tuxedo lounge band

21h electron libre

19h afterwork tanzfieber

20h Easter Ska Jam Laurel Aitken + King Django

freiburg schnewlinstraße 1

freiburg bismarckallee 9

outback

waldkirch stahlhofstraße 5

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

reaktor

bühl dieselstraße 1

sound

Single Night

freiburg nussmannstraße 9

ton i.c.

freiburg grünwälderstraße 16

Single Party DJ Jens

Black Attack DJ Flex + Sam Bucca B.

universal d.o.g. lahr flugplatz

Whacking Wednesday

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins DJ Shaddy punk/indie/metal

Jazz ohne Stress gemischt

dancefloor/charts

Move To The Groove DJ JoVibe rock/pop

sonstiges


DO 04/04

FR 05/04

SA 06/04

SO 07/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

DJ Robert Heart

DJ Thorsten Leucht

DJ Steven Cooper

DJ Hike

Psytrance Divinity DJ Amien + Mornin’Glory

„Hör“ Saal Exit: DJ Arieba Pulse: DJ Hike

Hall Of Fame Exit: DJ Sigi Pulse: DJ Fabian

Euro Grooves Exit:DJ Camillo Pulse:Bakerman

Schottenparty, Wallstreet Börse + Karaoke

Canario - Caipirinha Party

Rave Night DJ Rajko + Andy

Ladie´s Night

Party Zone

Energy Night DJ Bubi

Abschlußparty? Residents - Eintritt frei

Massive Moe, Demian Ind., Sintex + Underdog

20h 1 Year 80° Eighty Degrees

20h Mike Tramp 23h Vienna Scientists Night

Jazz + Soul Lounge

Apres-Ski-Party DJ B.A.

Universale-Casting Finale DJ Ike

Gay + Partypeople DJ Ike

22h studententag dj al kapone

22h kagan dance night

22h kagan night hype

21h salsa vista

Ex-Arche Party + Mallorca Party

Reggae-Party ZOOM - Sound in the Mix

DJ Sonar, Patt, Millenik, Syntec + Trol

DJ Placid, Tabor, Arian Cerddor, Lann Hagen uvm.

Why Not:DJ Michael A-Club:DJ Stevie Gonzales + Guest

Why Not: DJ Patterson A-Club: DJ Marco

DJ Spirit + Remo

D-Vibes:DJ D’Jack,Jan Deekay, Henrik M.O.D.I.uvm.

Black Friday

Party Werk

DJ Flex + Sam Bucca B.

DJ Jens + Philter

Battle 2 Rock / Musik ist Trumpf / Supergroove

Jam FM Turntables, C-Finest, Rob Money, Bounce + Fatality

DJ Defend, Sparco, Morrow + Heavensphere

Hip Hop is back in town! Ace, Def Cut, Tim + Mars

Tequila-Night

Reno´s Favourite Rec. Club / Americas Most Wanted

Lab-Records Night DJ Shaddy,Acimo + Dublex (live)

Lauer - Ilg - Haffner ambient/trip-hop/drum´n´bass

black music

techno

house

Forever Young DJ KD

18h Cafe Del Mar

After 6 a.m. Afterhour DJs of the night!


event mirror

MO 08/04

agar

DI 09/04

MI 10/04

Sudententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

buddha club

DJ Bertram

freiburg kaiser-joseph-str. 244

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Monday Jukebox Exit: DJ Dean Pulse: DJ Serge

No Radio Exit: DJ con.act Pulse: Bernard

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

heuboden

Oldieabend

Romantik Abend

Crazy Factory

umkirch am gansacker 3-6

jailhouse

achern severinstraße 11

jazzhaus

20h Salif Keita

freiburg schnewlinstraße 1

freiburg universitätsstraße 3

k club bar

Rewind DJ Armin Schäfer, Michael Sauer + Peter Rims

After Hour DJ Reverend P.Funk

Student Club:Rock ist unser Motto DJ B.A.

kagan

20h tuxedo lounge band

21h electron libre

19h afterwork tanzfieber

freiburg bismarckallee 9

outback

waldkirch stahlhofstraße 5

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

reaktor

bühl dieselstraße 1

sound

Sledgehammer

freiburg nussmannstraße 9

ton i.c.

freiburg grünwälderstraße 16

universal d.o.g. lahr flugplatz

Whacking Wednesday

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins DJ Micha punk/indie/metal

Jazz ohne Stress gemischt

dancefloor/charts

Move To The Groove DJ JoVibe rock/pop

sonstiges


DO 11/04

FR 12/04

SA 13/04

SO 14/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

DJ Ralph Thieme + Percussion

DJ Robert Heart

DJ Sign vs. Tox Taylor

Techno Mafia DJ Sonar + Guest

DJ Kato

„Hör“ Saal Exit: DJ Arieba Pulse: DJ Hike

Hall Of Fame Exit: DJ Sigi Pulse: DJ Fabian

Euro Grooves Exit:DJ Camillo Pulse:Bakerman

Schottenparty, Wallstreet Börse + Karaoke

Lena (live) „Total Eclipse of the Heart“

Black Music Night DJ Flodder

Ladie´s Night

Hair King Styling

Energy Night DJ Bubi

Abschlußparty? Residents - Eintritt frei

DJ LaDiDa, Daniel Othello, Rico Maserati uvm.

20h Eure Mütter

20h Die Happy 23:30h Alternagroove DJ Reno

22h A Family Affair

20h Gentleman + The Far East Band

Jazz + Soul Lounge

Moonlight-Party DJ Ike + Onyx

K-Club Dancenight DJ Ike

Gay + Partypeople DJ Ike

22h studententag dj al kapone

22h kagan dance night

22h kagan night hype

21h salsa vista

Rock Buster

ZOOM DJ Oli S.

DJ Antony, Seb Turkey, Oxalis, Chris Veron + Fenomen

DJ Kaine, Oliver Smart, Robert Heart, Capo, Chris Milla uvm.

Why Not:DJ 2fast / Adlib + Desaster A-Club: DJ Radiation King

Why Not: DJ Patterson A-Club: DJ Andy

DJ Steven Seiler + Sinsan

DJ DAG, Tandu, Neotron + Steven Seiler

Black Friday

Ballermann

DJ Flex + Sam Bucca B.

DJ Jens + Philter

Battle 2 Rock / Musik ist Trumpf / Supergroove

Audiolove: Oliver Ho, Technasia, Tobi Neumann, Cess uvm.

Friday´s Best Trance DJ Sequel, K-Os + Ruud

DJ Torka, Ferrox, Nollan + Defend

Swingchor + Jazzchor

Salomon Kultur Party

Tequila-Night

Reno´s Favourite Rec. Club / Americas Most Wanted

ambient/trip-hop/drum´n´bass

black music

techno

house

Forever Young DJ KD

18h Cafe Del Mar

After 6 a.m. Afterhour DJs of the night!

Boppin’B die Scheisskapelle


GOTCHA! partypics@freiburg, eine Fotoausstellung von, mit und über die besten 2.000 Partypics aus 72 Ausgaben Sub Culture Freiburg+

KLUB LÜTZ / Freiburg Engesserstraße, Ecke Tullastraße [ehem. Wäscherei Lutz am Tullakreisel neben Funduz]

Freitag 12. April ab 20:00 Uhr > DJ Shaddy I Samstag 13. April ab 20:00 Uhr > DJ Loco I Sonntag 14. April ab 15:00 Uhr > DJ Abhi


event mirror

MO 15/04

agar

DI 16/04

MI 17/04

Sudententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

buddha club

DJ Al Kapone

freiburg kaiser-joseph-str. 244

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Monday Jukebox Exit: DJ Dean Pulse: DJ Serge

No Radio Exit: DJ con.act Pulse: Bernard

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

heuboden

Oldie Abend

Romantik Abend

Crazy Factory

21h Semestereröffnungsparty

freiburg schnewlinstraße 1

21h Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten

k club bar

After Hour DJ Reverend P.Funk

Student Club: Grufti-Party DJ B.A.

21h electron libre

19h afterwork tanzfieber

umkirch am gansacker 3-6

jailhouse

achern severinstraße 11

jazzhaus

freiburg universitätsstraße 3

kagan

20h tuxedo lounge band

freiburg bismarckallee 9

outback

waldkirch stahlhofstraße 5

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

reaktor

bühl dieselstraße 1

sound

Sledgehammer

freiburg nussmannstraße 9

ton i.c.

freiburg grünwälderstraße 16

universal d.o.g. lahr flugplatz

Whacking Wednesday

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins DJ Oschwald + Kristian punk/indie/metal

gemischt

Jazz ohne Stress dancefloor/charts

Move To The Groove DJ JoVibe rock/pop

sonstiges


DO 18/04

FR 19/04

SA 20/04

SO 21/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

DJ Bertram

DJ Hike

London Vibes DJ Tom Gianelli,Darron + Shaddy

DJ Steven Cooper

DJ Alexander Purkart

„Hör“ Saal Exit: DJ Arieba Pulse: DJ Hike

Hall Of Fame Exit: DJ Sigi Pulse: DJ Fabian

Euro Grooves Exit:DJ Camillo Pulse:Bakerman

Schottenparty, Wallstreet Börse + Karaoke

bigFM Spring Break

Rave Night DJ Raijko + Andy

Ladie´s Night

Party Zone

Energy Night DJ Bubi

Abschlußparty? Residents - Eintritt frei

DJ Marco Düx Baby,Demian Ind., Underdog,Sintex uvm.

Semestereröffnungskonzert der ASTA

20h The Space Hobos 23:30h Jungle Club

20h Alphaville 23h Funky Dance Night

20h Badmarsh + Shri

Jazz + Soul Lounge

Bacardi Feelings + Live-Band

Bacardi Feelings + Live-Band

Gay + Partypeople DJ Ike

22h studententag dj al kapone

22h kagan dance night

22h kagan night hype

21h salsa vista

In The Mix DJ Willy

ZOOM DJ Oli S.

Lezzo DJ Team, Fog, Tiramismu, Oxalis + Mick

Mechatronic, Oliver Kern, Toxic, C.Shane + Mirko König

The Fusion DJ Winston Hazel + Coolmann + Local Support

Why Not: DJ Patterson A-Club: DJ Marco

DJ Fly-Matrix + Friends

DJ Tillmann Uhrmacher, Allan McLoud, Spirit uvm.

Black Friday

Party Werk

DJ Flex + Sam Bucca B.

DJ Jens + Philter

Battle 2 Rock / Musik ist Trumpf / Supergroove

Big Bang: Bandulu, Thomas Schuhmacher,Oxia,The Hacker uvm.

The Starfighters DJ Defend + Lunatic

The Stargate X-Plosiv, Sequel, Marc Mally + Nacrotix

Blister (live), DJ Kitiman + Phrannck

Schwu-Les-Dance

Tequila-Night

Reno´s Favourite Rec. Club / Americas Most Wanted

ambient/trip-hop/drum´n´bass

black music

techno

house

Forever Young DJ KD

18h Cafe Del Mar

After 6 a.m. Afterhour DJs of the night!


event mirror

MO 22/04

agar

DI 23/04

MI 24/04

Studententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

buddha club

DJ Ralph Thieme + Kato

freiburg kaiser-joseph-str. 244

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Monday Jukebox Exit: DJ Dean Pulse: DJ Serge

No Radio Exit:DJ con.act Pulse:Bernard

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

heuboden

Oldie Abend

Romantik Abend

Hip Hop Nacht Kool G Rap + DJ Backerman

bigFM „BeatStar“ Der Talent-Award für Ba-Wü

Crazy Factory

umkirch am gansacker 3-6

jailhouse

achern severinstraße 11

jazzhaus

freiburg schnewlinstraße 1

k club bar

freiburg universitätsstraße 3

kagan

20h tuxedo lounge band

After Hour DJ Reverend P.Funk

Student club: Rock’n’Roll Party DJ B.A.

21h electron libre

19h afterwork tanzfieber

freiburg bismarckallee 9

outback

waldkirch stahlhofstraße 5

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

reaktor

bühl dieselstraße 1

sound

Abi-Fete

Semestereröffnungs-Party

freiburg nussmannstraße 9

ton i.c.

freiburg grünwälderstraße 16

universal d.o.g. lahr flugplatz

Whacking Wednesday

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins Sofa Surfers (live) + DJ Loco punk/indie/metal

gemischt

Jazz ohne Stress dancefloor/charts

Move To The Groove DJ JoVibe rock/pop

sonstiges


DO 25/04

FR 26/04

SA 27/04

SO 28/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

DJ Peter Flanders

DJ Robert Heart

DJ Maurice

Purkart vs. Wesenberg

DJ Steven Cooper

„Hör“ Saal Exit: DJ Arieba Pulse: DJ Hike

Hall Of Fame Exit: DJ Sigi Pulse: DJ Fabian

Euro Grooves Exit:DJ Camillo Pulse:Bakerman

Schottenparty, Wallstreet Börse + Karaoke

Krankenschwester Party

20 Zentimeter DJ Enrico

Ladie´s Night

Party Zone

Energy Night DJ Bubi

Abschlußparty? Residents - Eintritt frei

French Kiss Laurent Ho, Bean Ohm,Axo,Sidney Roy uvm.

20h Tito + Tarantula + Bananafishbones

20h Jan Plewka 23h House Party mit DJ Estroe

21h Summer Of Love

20h Billy Cobham Quartet

Jazz + Soul Lounge

K-Club Dancenight DJ Ike

K-Club Dancenight DJ Ike

Gay + Partypeople DJ Ike

22h studententag dj al kapone

22h kagan dance night

22h kagan night hype

21h salsa vista

In The Mix DJ Willy

ZOOM DJ Oli S.

DJ Thomas Lux, R.Seligmann, Mark-E, Manoletto uvm.

Patrick Lassard,Beyond,J.Heilbrunner,Berok,Moody uvm.

Why Not: DJ 2fast + Guest A-Club: DJ Patrick

Why Not: DJ Patterson A-Club: DJ Andy

The Day before.. DJ Jan Deekay + Friends

THE END: Talla 2XLC, Tandu, Allan McLoud, Jan Deekay uvm.

Black Friday

Party Werk

DJ Flex + Sam Bucca B.

DJ Jens + Philter

Battle 2 Rock / Musik ist Trumpf / Supergroove

www.universaldog.de

DJane Trinity, DJ Defend + Maveric

DJ Tillmann Uhrmacher, Miss Loony, Sequel + Phenix

Tequila-Night

Reno´s Favourite Rec. Club / Americas Most Wanted

Root Down Rainer Trüby + Alex Attias

reimer@setzer ambient/trip-hop/drum´n´bass

black music

techno

house

Forever Young DJ KD

18h Cafe Del Mar

After 6 a.m. Afterhour DJs of the night!


50

DATATTACK

SAMSTAG 30. MÄRZ  Crash / Freiburg On Tour: DJ Desue, Kool Savas, Sentence & EKO  Waldsee / Freiburg (22 h) „Root Down“ DJs: Jazzanova (Berlin), Rainer Trüby  Klub Lütz / Freiburg (22-04 h / AK: 5 €) „Ostergaywerkle“  Parkhaus / Kenzingen DJs: Digital Noise (live), Ganja H., C. Shane, Eazy M., Dash, Ladech, DJos's Davis  Universal D.O.G. / Lahr (22 h / VVK: 8 / AK: 10 €) Club & Mantis > „Breakbeat Conference - Phoneheads meets Basswerk“ Acts: Phoneheads, Canoma & Benni Bo, TGM The Green Man, Tao & Spitfire, MC Fava Hall > Live: Fatman Scoop (22 h / VVK: 10 / AK: 13 €)  Tor3 / Lörrach DJs: Robert Heart, Tox Taylor, Sims, Marque d’Aurel  Sommercasino / Basel (21 h) Live: Eins Zwo, Freakanoid, Famous Goldfinger Brothers  Borderline / Basel (22 h) DJ Die & MC Dynamite support by local DJs feat. N'real, Neevo, Rough J.  OXA / Zürich (23-05 h) House-DJs: Phil Fuldner, George Morel, mas Ricardo, Antoine, Christopher S., Sir Colin, Mad Mark, Never  Rohstofflager / Zürich „5 Years Rohstofflager“ DJs/Live-Acts: West Bam, Luke Slater, Deetron, Gangsta, Jesco Schuck, Tiga, Eric Borgo, Palz & Seffer, Toktok vs.

SONNTAG 31. MÄRZ  Drifter’s + Jazzhaus / Freiburg (21 h / AK: 5 €) „Benefiz Turntables 01“ DJs: Acoma, Sonar, Oxalis, Christian Gimbel, Plastic Park DJ Team, Alexander Purkhardt, Shaddy  Parkhaus / Kenzingen (18 h) „Liquid Audio Soundz“ DJs: Element (live), Cosmix, Lezzo Team, Mornin' Glory, Ponx, Sinus, Onyx, Fog, Deejayridoo, Jaxx, Tara, Digital, Noise, Ganjah, C. Shane, Eazy M, Dash, Ladeck, Djos’s Davis Special: Chillout, Outdoor Area, Chai & Food by Mr. Sullyx; Afterhour steht  Universal D.O.G. / Lahr (22-05 h, Afterhour ab 06 h / VVK: 14 / AK: 17 €) „Connected 02“

DJs: Luke Slater, Toni Rios, Phuture Traxx, The Nut Runner (live), Frank Lorber, Sikora (live), Robert Bauerfeind, Pom Poui, Yves de Ruyter, Spirit, Frank M., Thorsten Leucht, Steven Cooper, Hike + Video-Animation by Absurde VJ-Team  MS Connexion / Mannheim (21.30-06 h / AK: 20 €) „Innovation Germany - Drum’n’Bass Overload“ DJs/MCs: Andy C, Mickey Finn, Bad Company, L Double, E. Decay, RBF, Loo-P, MC P, MC Navigator, The Ragga Twins, MC Juiceman, MC Shabba & The Whole Channel Crew  Subway / F-Wolschheim (22 h / AK: 12 €) „Defcon“ DJs: Terence Fixmer (Gigolo Rec., Berlin), Kabal, Konik, Ryan Silva, One Point 60 aka X.D.S. & RFX

MONTAG 01. APRIL  Jazzhaus / Freiburg (21 h / AK: 8 €) „Cypher3 Labelparty“ DJs: Mr. Burnz, Inspektah, Han-shu, Bakerman, Backdraft Bereits zum dritten Mal lädt das Freiburger Hip-Hop Label zu einer Labelparty ein. Sowohl 2000 als auch 2001 wurde Mr. Burnz deutscher „International Turntable Federation Champion“. Mitstreiter an den Turntables sind Inzpektah und DJ Han-shu. Es gibt eine große DJ-Show an sechs Plattenspielern mit drei DJs plus klassischer Geige und den Haus und Hof DJs Bakerman und Backdraft.

DIENSTAG 02. APRIL  Stadthalle Offenbach / Offenbach (AK: 22 €) Live: The Chemical Brothers

DONNERSTAG 04. APRIL  La Laiterie / Straßburg Acts: Culture (Jam) and guest

FREITAG 05. APRIL  Club Douala / Ravensburg DJs: Acid Junkies (Worldtour) & iTRay (Pitchbulls)  Rohstofflager / Zürich D’n’B-DJs: Krust (UK), MC Dynamite, Die, Tree  OXA / Zürich (23-08 h) DJs: Azzido Da Bass (Dooms Night), Pure, Snowman, S.H.O.K.K., Moguai, mas Ricardo, Steven S., Nukem  Xtra Limmathaus / Zürich (22 h) „West London meets Zürich“ DJs: Modaji (Laws of Motion, UK), Seiji (Bugz in the Attic, UK), Alex Dallas (Straight Ahead Rec.), Glanni Slravo (Straight Ahead Rec.)


SAMSTAG 06. APRIL  Haus der Jugend / Freiburg (10-16 h) „CD- & Schallplattenbörse“  Jazzhaus / Freiburg (23 h / AK: 6 €) „Vienna Scientists Nacht“ DJs: Jürgen Drimal, The Menheads feat. Marcello Armetta Die Stilrichtungen Afro, Funk, Jazz, Latin und die dazugehörigen traditionellen Rhythmen sorgen für erdigen Sound. Fazit: The Menheads stehen für extremen Groove.  Waldsee / Freiburg (22 h) „Lab Records Night“ DJs: Acimo, Shaddy, Dublex Inc. Zum ersten Mal präsentieren sich LAB Records mit einer Labelnacht dem heimischen Freiburger Publikum. Da dürfen die hauseigenen Acts natürlich auch nicht fehlen. Acimo wird 2002 sein Debütalbum auf LAB releasen. Als Highlight für diesen Abend werden die speziellen Gäste aus Stuttgart sorgen. Dublex Inc., die momentan mit ihrem Hit „Tango Forte“ jeden Dancefloor der Nation zum Kochen bringen.

anstaltung wie immer ganz weit vorn und von den weltweit bekanntesten DJs regiert. Busse zur Time Warp starten ab Weil am Rhein, Freiburg, Lahr, Offenburg, Achern und Kehl; Anmeldung unter Tel. 0761 / 1561165.  Utopia / Basel (23-06 h) Hip Hop @ Utopia - die Erste! DJs: Ace, Def Cut, Tim, Mars + The Ruffneck Breakdancers  Sommercasino / Basel (22 h) „Vivid - urban break beat culture” DJs: Eastside Jamz feat. Cubik Music Tours, Peshay (Cubik Music, UK), A-Sides (Eastside Rec., UK), Toon & pp Voltron, MC Fats (True Playaz, UK)  Borderline / Basel (21 h / AK: 35 CHF) „Biz’Art - The Fetish and Bizarre Party” DJs: Nico, La Marque, Wireless, Underphunk Fashionshow: Latest Latex by Boutique Fancy. Dresscode!  Rohstofflager / Zürich DJs: Laurent Garnier (F Communications, Paris), Miss Kittin (Gigolo, Berlin), Eric Borgo

 Café Elch / Freiburg (21.30 h) „Club Deluxe - Events for Gays & Lesbians“ Finest House & Trance by DJs: Mark Jones, Ascap Specials: Visuals, Deko, Lights + live Videoanimation by Area 51

 Rote Fabrik / Zürich (21 h Live: Bounty Killer (Jam), umstrittener und unstrittiger König des Dancehall + Aftershow Party mit Boss HiFi (ZH)

 Crash + Drifter's / Freiburg Psytrance Divinity pres. „Spiritzone Labeltour 2002“ DJs: Shiva Shandra (Spiritzone), Fabio, Sangeet, MishMush (Subspace, Konstanz), FeeWaLu, Mornin' Glory, Amien; Deko by Mae + Moa, Morning Afterhour

 La Laiterie / Straßburg (VVK: 18 / AK: 21 €) Live: Bounty Killer (Jam) and guest

 Nautilus / Waldkirch (21-05 h / AK: 4 €) „Run Di Riddim“ Budadub zählt zu den hochkarätigsten Soundsystems aus München, wo sie im Muffat Café im Rahmen ihres „Kingston Clubs“ wöchentlich neusten Dancehall, Reggae-Klassiker und Dub-Plates drehen. DJs: Budadub Soundsystem, Riddim & Rude Selecta Markus (München), Selecta Bomba, DJ Rastari (Freiburg)  Tor3 / Lörrach „Freiburg goes Lörrach“ DJs: Thorsten Leucht, Robert Heart, Tox Taylor  Maimarkthalle / Mannheim (19.30 h) „Time Warp“ DJs/Live-Acts: Sven Väth, Jeff Mills, Dave Clarke, Rush, Umek, Valentino, Chris Liebing, Frank Lorber, Silicone Soul, Michael Mayer, Ricardo Villalobos, W.J. Henze, Karotte, Erg, Marc Bean, See-Base, Green Velvet, Funk d’Void, Gadgets, Thomas P. Heckmann, Anthony Rother uvvm. Das Mannheimer Maimarktgelände steht mit vier Floors (Techno, Trance, House, Chillout) allen Fans der elektronischen Musik zur Verfügung. Mit hochwertigsten Ton- und Lichtinstallationen darf gerechnet werden, genauso wie auf ein Schauspiel im Dekobereich. Musikalisch ist die Ver-

DIENSTAG 09. APRIL

FREITAG 12. APRIL  Klub Lütz / Freiburg (20 h / Eintritt frei) „GOTCHA!“ Aus dem Halbdunkel des Clubs taucht plötzlich die Kamera auf - und: Gotcha! Viele Hunderte regionale Partygänger entdeckten im Laufe der letzten sechs Jahre das Ergebnis ihrer Begegnung mit der Sub Culture Picture-Patrol in einem der folgenden Ausgaben unseres Magazins. Die dreitägige Ausstellung GOTCHA! in den Räumlichkeiten der ehemaligen Wäscherei Lutz soll nun dem umfangreichen Foto-Archiv voller unveröffentlichter Snap-Shots die Möglichkeit zum Gesehenwerden bieten. Der „Club Lütz“ (direkt neben Funduz) bietet bei nüchterner, großstädtischer Loft-Atmosphäre ausreichend Raum für die Exponate, Lounge und DJs. Die Pics wurden allesamt auf Musik-, Sport- und Modeveranstaltungen in und um Freiburg aufgenommen. Über 2.000 Farbbilder finden hier ihren Platz, ob als Dia, Schnipsel, Vergrößerung oder simpel auf neutral weißem Styropor klebend. Musikalische Untermalung, Kaltgetränke und gemütliche Sofas sowie eine wohlsortierte Bar mit erlesenen Trendgetränken, von Absinth über Red Bull bis zum importierten Blonden aus der Flasche, sollen auch die anderen Sinne adäquat befriedigen. Die geladenen DJs (heute DJ Shaddy) spielen Downbeat, Deephouse, NuJazz und ähnlich Hippes in Stereo zur dezenten Lichtshow. Ferner sollen alle Fotos Nummern tragen, so


52

DATATTACK

hat der Gast die Möglichkeit, vor Ort eine Nachbestellung aufzugeben. Die Fotos werden dann binnen 14 Tagen (per Nachnahme) zugestellt. Mehr dazu: www.subculture.de  Club Q / Zürich DJs: Timo Maas, Gogo, Nukem, Gallo & Jaime Fiorito

 Sporthalle / F-Saessolsheim (21 h / VVK: 15 / AK: 18 €) „Session #3“ DJs: Stanny Franssen aka G-Force, W.J. Henze aka Gecko, X.D.S., Seb Turkey, The Brainsuckers, RFX, Cyber Seb, Termics; Video Performance by Sway, Gogos and Stands

SONNTAG 14. APRIL

 Rote Fabrik / Zürich (21 h) Live Dancehall: Gentleman & Far East Band; Aftershow Jugglin’: Pow Pow Movement supported by Benji

 Klub Lütz / Freiburg (15 h / Eintritt frei) „Gotcha!“ - Snapshots by Sub Culture / DJ Abhi > siehe Freitag, 12. April

 OXA / Zürich (23-08 h) DJs: Charly Lownoise (Rotterdam), Talla 2XLC, Noise, Energy, Tatana, Phrenetic, Simple, Indian

 Jazzhaus / Freiburg (20 h / VVK: 12 / AK: 15 €) Live: Gentleman, Daddy Rings, The Far East Band supported by Benji Nach seinem hierzulande hochgelobten Debütalbum „Troddin On“ 1999, das sich durch eine weite Bandbreite diverser Dancehall-Riddims auszeichnete, veröffentlichte Gentleman nun das Nachfolgewerk „Journey to Jah“. Als „Modern Roots“ betitelte Gentleman seinen neuen Ansatz, der Popharmonie und die bekannten Dancehall-Riddims nicht außen vor lässt. Eingeleitet wird der Abend von der Neuentdeckung der deutschen Reggaeszene, Benji, der sich dem deutschsprachigen Dancehall-Reggae verschrieben hat.

SAMSTAG 13. APRIL  Klub Lütz / Freiburg (20 h / Eintritt frei) „Gotcha!“ - Snapshots by Sub Culture / DJ Loco > siehe Freitag, 12. April  Universal D.O.G. / Lahr „Audiolove“ Acts: Oliver Ho (Meta, Blueprint, UK), Technasia / Charles Siegling (Star Tracks), Tobi Neumann (Cocoon), Cess, Antiga Prime (live, Klang Elektronik), Thomas Lux (Partysan BaWü), Markus Vogel, Klangtherapeut, Sascha Barth vs. Ganja H. Meta Labelowner Oliver Ho ist bereits durch Releases auf James Ruskins Label Blue Print und seinem eigenen MetaOutlet bestens bekannt. Sein individueller, teils sambaesker Style lässt auch seine DJ-Appearances immer gefragter werden. Mit Technasia ist der Franzose und Macher des Star Tracks Labels, Charles Siegling, als eine Hälfte des Duos ebenfalls an drei Decks dabei und protegiert den gleichen Style, den er mit Amil Khan produziert. WIN! Karte zur Hand, Wunsch drauf schreiben und weg damit... 3 x 1 Platz auf der Gästeliste.  Parkhaus / Kenzingen „Dreamhouse“ DJs: Kaine, Oliver Smart, Robert Heart, Capo, PomPoui, FAF, Manoletto, Chris Milla  Tor3 / Lörrach DJs: Christopher S., Tox Taylor, Fanatic, Marque d’Aurel, Da Mooni  Sommercasino / Basel (21 h) Live: Taktpakt, Freakanoid, Philister, Jonny Holidy, Tho, Rik Lee  Borderline / Basel (23 h / AK: 20 CHF) DJs: Ed Luis, Francis_F, Gallo, Fran-g  Rohstofflager / Zürich DJs/Live-Acts: Johannes Heil (Kanzleramt, FFM), Paul Brtschitsch (Frisbee Tracks, FFM), Good Groove (Frisbee Tracks, FFM)  Volkshaus / Zürich (20 h / AK: 28 CHF) „Chopfnickernacht 02“ Acts: Double Pact, Spooman, Tempo Al Tempo, Goldfinger Brothers, M-Live, MC Dachschade Charly, Nail, Showdown, Credit

DIENSTAG 16. APRIL  La Laiterie / Straßburg (VVK: 12 / AK: 15 €) Live: Zion Train (UK), Mad Professor (UK), Selecta Sens

MITTWOCH 17. APRIL  La Laiterie / Straßburg (VVK: 13,50 / AK: 15 €) Live: Rinocerose (F), Detroit Grand Pubahs (USA)

FREITAG 19. APRIL  Jazzhaus / Freiburg (23.30 h / AK: 6 €) „Jungle Club“ DJs/MCs: Deejay E (Bassline Generation), Tao & Spitfire (go2jungle.com), MC Fava, Funky Drummer Alex Neben den Residents Tao & Spirfire und MC Fava werden Deejay E und Funky Drummer Alex von der Heidelberger Bassline Generation auftreten. Deejay E gehört seit 1991 zu den Hauptrepräsentanten der deutschen Jungle bzw. Drum & Bass Szene. Seit 1997 betreibt er sein Label Exodus Records.  Café Elch / Freiburg „Reggaemylitis“ Reggae Doctor meets Le-Voltaire  Psychiatrie / Achern (21-05 h) „The Fusion“ DJs: Coolman, Winston Hazel Hip Hop DJ Coolman von Fünf Sterne Deluxe und Kollege Winston Hazel vom Moloko Sound System geben sich am Freitag die Ehre, die Acherner Psychiatrie intensivst zu beschallen. Sein feines Gespür für den richtigen Sound stellt Coolman nicht nur bei den fünf Sternen unter Beweis. Seine Produzententätigkeiten für Doppelkopf und Fettes Brot sind


ebenso von Erfolg gekrönt wie sein DJ-Set. Ein außergewöhnlich tanzbares Ereignis, angesiedelt irgendwo zwischen Hip Hop, Soul, Garage, Breakbeat und House. Der Support von Winston Hazel spricht für sich. Mit seinem funky Dance Cocktail Style sorgt der Londoner für smoothen Sound, der sich bestens mit der Auswahl seines Kollegen verträgt. Zwei Spitzen-DJs aus dem hohen Norden, eine Rarität für den Süden.  Rohstofflager / Zürich DJs: Tom Novy (Kosmo Rec., München), Le Noir Rote Fabrik / Zürich DJs: James Pennington aka Suburban Knight (Detroit), Mathieu, Gichou, Tek  OXA / Zürich (23-08 h) DJs: Mauro Picotto & Ricky Effe (Media Rec., Italy), Noise, Mind-X, Simple, Gangsta, mas Ricardo, Eric Borgo, Mastra  Xtra Limmathaus / Zürich (20 h) Acts: Main Concept supported by Sektion Kuchikäschtli  Grillen / F-Colmar (21 h) Acts: King Riddim (live) and DJ Mighty Freddy

SAMSTAG 20. APRIL  Buddha Club / Freiburg (22 h) „Buddha Beats - London Vibes“ DJs: Tom Gianelli (Swing City, London), Darron (Matrix, London), Shaddy. Tom Gianelli ist A&R bei Swing City Records und arbeitet eng mit der UK-Garage Legende Grant Nelson zusammen. Momentan ist Tom Resident im Club Matrix, welcher von dem UK-SzeneMagazin DJ und Ministry zum Club des Jahres 2001 gewählt wurde. Darron ist DJ in diversen Londoner Underground Clubs und ein absoluter Publikumsmagnet! An diesem Abend werden beide ihre Interpretation von UK-Garage zum besten geben.  Haus der Jugend / Freiburg (21 h) „Fear and Loathing in Las Vegas“ Lesung mit Smudo (Fanta 4), Martin Semmelrogge und Sex-Experte Günter Amendt  Mensa II (Institutsviertel) / Freiburg (22-04 h) „Mensa-Party 2002“ DJs: Dr. No, Sigi & special guest, Plastic Park DJ Team aka DJ P.R. & Abhi, Thorsten Leucht + Percussion by U. Purisan Die dritte Auflage der Mensa-Party! Nachdem bereits im November 2000 und im Juni 2001 lange und ausgelassen in den Räumlichkeiten der Mensa II gefeiert wurde, stehen erneut auf drei Floors (Needin’ Summer, Charts & Classics, House) Deko, Cocktails, Drinks, Lichtshow und natürlich auch Musik an. WIN! Postkarte schicken und 3 x 1 Mensamärkchen gewinnen.


54

DATATTACK

 Universal D.O.G. / Lahr (22-05 h; Afterhour ab 06 h / VVK: 14 / AK: 17 €) „Big Bang 09 - 2 Jahre Big Bang Birthday“ DJs/Live-Acts: Bandulu (Novamute, UK), Thomas Schumacher (Spiel-Zeug, Bremen), Phuture Traxx, Basti, Pom Poui, Yvon, Oxia (GoodLife, F), The Hacker (GoodLife, F), Eric Borgo (GoodLife, CH), Seb Turkey, Steven McCreery (MFS, Scotland), Hardy Heller, Spirit, Marcos Del Sol, Francis F., Robert Heart, Hike Specials: 3 Floors + 1 Outdoor-Floor, Visuals, Deko, 2 Flammenwerfer, beheiztes & beschalltes House-Zelt mit Sofas, Afterhour Big Bang die Neunte und auch gleichzeitig das zweijährige Jubiläum wird diesen Samstag gefeiert. Big Bang hat es sich von Anfang an zum Ziel gesetzt, eine Kombination aus erstklassigen internationalen DJs und Live-Acts sowie immer neuen Specials, Dekorationen und Ideen zu präsentieren. WIN! Gewinne 3 x 1 Platz auf der Geburtstagsliste.  Parkhaus / Kenzingen DJs: Mechatronic, Oliver Kern, Toxic, Patt., B-Day Set: C. Shane, Mirko König and friends  Kraftwerk / Rottweil (21 h / VVK: 12 / AK: 14 €) „Beatz 2002“ 11 DJs auf 4 Floors bringen den Kessel im alten Kraftwerk zum Beben. Zwischen alten Turbinen, riesigen Kesselanlagen und verrosteten Isolatoren wird an diesem Abend gefeiert. Winston Hazel, der Tour-DJ von Moloko, gehört an diesem Abend zu den Top-Acts im Kraftwerk. DJs/Live-Acts: Sofa Surfers, Coolman (Fünf Sterne Deluxe), The Frank Popp Ensemble, DJ MTK vs. Roc & DJ Screw, Patric Lindsey (Voodoamt), Mursel (Dessous Rec., Hamburg), Bertram, Timmi, Gabriel le Mar (Café del Mar) WIN! 3 x 1 Karte gewinnen die unter Euch, die genug Beatz besitzen um uns zu schreiben.

WIN! 5 CDs, 2 Tourjacken und 6 Eintrittskarten... Ran an den Speck!

MONTAG 22. APRIL  Waldsee / Freiburg Live: Sofa Surfers on „Encounters Tour“ + DJ Loco „Tag Eins“, so der Name der jeden Montag stattfindenden Clubnacht im Waldsee, präsentiert die Wiener Sofa Surfers live. Nach Ende des Konzerts setzen sie außerdem mit einem DJ-Set noch eins drauf!

DIENSTAG 23. APRIL  Jazzhaus / Freiburg (20 h) „BigFM Beatstar“ BigFM sieht sich als Sprachrohr der jungen Generation. Vor diesem Hintergrund kreierte der Radiosender einen Marktplatz für die Talente aus dieser Zielgruppe in Form des „Beatstars“ (Talente aus dem Bereich Gesang, DJs, Rapper und jungen Bands). Im Jazzhaus werden sich diejenigen dem Publikum präsentieren, die sich schon erfolgreich in der Vorrunde geschlagen haben.

DONNERSTAG 25. APRIL  Atlantik / Freiburg (AK: 3 €) „Slam Poetry“

FREITAG 26. APRIL  Café Elch / Freiburg Acts: Bounce feat. Ali Baba, Bamba, Flo, Le-Voltaire, Reggae Doctor  La Cantina / Freiburg (22 h / AK: 3 ¤) „Groove-Inferno“ DJs: Ralph Thieme, Peter Flanders, Erren McGregger

 Tor3 / Lörrach DJs: Mirkolino, Claude, Tox Taylor, Signs

 Tor3 / Lörrach „1st Toxic Trance Night“ DJs: She-DJ Nightingale, Citation, Sven Ohm

 Rohstofflager / Zürich DJs: Kenny Larkin (Art Of Dance, Detroit), Gangsta, Styro2000

 La Laiterie / Straßburg (VVK: 13 / AK: 15 €) „Reggae Live Party 3“ Acts: Mister Gang (F), Orange Street (F)

SONNTAG 21. APRIL  Jazzhaus / Freiburg (20 h / VVK: 11 / AK: 15 €) Live: Bad Marsh & Shri + support MC and Drums Mit ihrem neuen Album „Sings“ überzeugen Badmarsh & Shri mit einer Mischung aus indischen Instrumenten und westlichen Breakbeats. Die musikalische Gratwanderung zwischen der pulsierenden Metropole Bombay und dem Londoner East End spiegelt die Musikeinflüsse der Künstler wieder. Auf der Gauloises Blondes Cookin’ Blue Tour werden sie bei ihren Live-Gigs von der Jazz-Trommlerin Michelle Drees und dem MC UK Apache supported.

SAMSTAG 27. APRIL  Waldsee / Freiburg (22 h) „Root Down“ DJs: Alex Attias (Beatless, Mustang, Catalyst, London), Rainer Trüby (Trüby Trio) Alex fing Ende der 80er Jahre an, Platten zu drehen, vor allem Deep House und Funk in seiner Heimat, der französischen Schweiz. Mitte der 90er wuchs sein Interesse an Jazzigem und alsbald folgten die ersten Gehversuche als Musikproduzent: „Jazz With Altitude“ und „Dark Jazzor“ mit seinem Bel-Air Project regierten prompt die Playlists von Gilles Peterson und sind inzwischen fast Klassiker des


sogenannten Nu Jazz. Mittlerweile lebt Attias in Londons Westen und schraubt mit seinen Kumpels Dego (4 Hero) oder auch I.G. Culture (New Sector Movements) an gebrochenen Beats höchster Güteklasse.  VAG-Zentrum / Freiburg (VVK: 10 / AK: 13 €) „Extravaganca IX“ Acts: George Morel (N.Y.C.), Alexander Purkart, Robert Heart, Rauschfrei (Live-Percussion), Monika Kruse (Terminal M, Berlin), Claude Young (Deta Rec., Detroit), Acoma, Phuture Traxx, Klangtherapeut, Rick Ski (Die Firma), Ace (2 x DMC-Champ, CH), Al Kapone, DJ Doc, Jaysex, Hike Part 9 des größten Tanzspektakels Südbadens, extravagant wie eh und je, in einer neuen und spektakulären Location, der riesigen Werkshalle des Freiburger Verkehrszentrums (Besanconallee 99 / Industriegebiet Haid). Vier Floors (House, Techno, Hip Hop, 70s Disco), 3-D Laser mit über 11,5 Mio. Farben, Videobeamer- Projektionen und Animationen auf den Großbildleinwänden, Feuerakrobaten und Großraumlichtobjekte untermalen das Ganze. VVK-Stellen: Drive, Via Sal (Freiburg), Musikhaus Eichler (Lahr), Highlight (Offenburg), Loft (Weil a. R.), Simons Piercing (Müllheim), Chicken Groove (Straßburg), Street Line (Selestat), Musicclub (Colmar). WIN! Ran an den Stift und 3 x 1 Freikarte für dieses Event gewinnen.  Klub Lütz / Freiburg „undklang“ Underground Festival: Klangkunst, elektronische Tanzmusik, Installation und Plattenbörse. Acts in Raum 1: Japanese Noise Research, Frank Martinique, Grand Duel feat. Gipsy’viv, Fink, Institut für Feinmotorik, Geekelektro, Ben Lemon; Raum 2: Live-Forum für Computermusik, 60 bpm geben und nehmen, unter der Leitung von Klangforschungszentrum und Echtzeitlabor.  Stadthalle / Freiburg, alter Messplatz, Schwarzwaldstr. (ab 21h, AK 20 €) „Infected Mushroom“ Live: Infected Mushroom (BNE, Israel, World #1 Live Trance-Act), Lemurians (Shiva Space Technology, presents their new album „Crystal Mind”) + DJs: Müstik & Thujon (Physical Team/Psymobil Prod., CH), Naya (Analogic Team, FR), Senix (Les Shadocks, FR), Teknee (Transmission, CH), Las 22 (Analogic Team/Psykepig, FR) , Sir Jaxx (Metro Corp.), Zerschmetterling (Schwarzwald Kobold), Tara (Independent), Claw (The Aphorism), 2 Floors, 1200 qm, Amazing Mushroom Deco, Chaishop Nagnanda Info Hotline: +49-172-101 31 75 / +49-179-68 25 882 www.infected-mushroom.de / www.metrodate.de.vu  Parkhaus / Kenzingen (22 h) „Katzenmoos - die zweite Nacht“ DJs: Beyond, Jan Heilbrunner, Bertram, Christoph „btn“ Shane, Patrick Lassarde (live, School Records, Liquid Phonk) Bereits zum zweiten Mal lädt das Katzenmoos Trio, bestehend aus Ned (aka Peter Flanders), Berok und Moody, zur ausgelassenen Feierei ins Parkhaus. WIN! 3 x 1 Platz an tierliebe Menschen abzugeben.

 Reaktor / Bühl Wenn im Laufe des Monats die Würfel ihren Fall nicht nochmals überdacht haben, so wird eine der letzten Zufluchtsstätten verwöhnter Trance-Jünger an diesem Abend seine Pforten schließen. Beim offiziellen „vorläufigen“ Finale werden anwesend sein: DJ Talla 2XLC, Tandu, Allan McLoud, Jan Deekay, Neotron, Steven Seiler, FlyMatrix, Sinsan und die Schwarze Hand.  Nachtwerk / Lahr „Nimm 2“ DJs: Uwe Carsten, Heinz Ketchup  Die Basskammer / Weil am Rhein (21 h - open end) Die Basskammer, eine neue Location im Gewerbegebiet Rebgarten (Lustgartenstr. 104), ist Schauplatz dieser Veranstaltung. DJs/Live-Acts: Massimo, Basti, Basscraft, Hajo, Seb Turkey, Bassjäger (live), Tox, Taylor, Sims, Trace  Tor3 / Lörrach (Ladies free Entry) „Ladies House“ DJs: Zandee, Tox Taylor, Mac Miller  Rohstofflager / Zürich DJs: Samuel L. Session (SLS Rec., Goteborg SWE), Eric Borgo, Mikky B.  OXA / Zürich (23-05 h) DJs: José Burgos (Basscleff Rec., New York), Mark van Dale (Amsterdam), Antoine, mas Ricardo, Christopher S., Sir Colin, Mad Mark, Goran N.

SONNTAG 28. APRIL  Xtra Limmathaus / Zürich (20 h) Live: Orishas (Cuba)

DIENSTAG 30. APRIL  Crash / Freiburg (AK: 4 €) „Bermuda Dreyeck IV“ 1977-2002: 25 Jahre Freies Radio - 25 Jahre Lärm vom Feinsten... Radio Dreyeckland-DJs: Loco, Radiation King, Selecta, Dr. S, Tante Tilly, Al d’B, Bhang, Fingerprince  Drifter’s / Freiburg (23 h) DJ Hike  Funpark / Freiburg Tanz in den Mai inkl. Freiterrasse  Sound / Freiburg All You Can Drink  Waldsee / Freiburg „Tanz in den Mai“ DJ Bellevue


56

DATATTACK

 Jazzhaus / Freiburg (21 h / AK: 5 €) „Sister Zone“ Frauen & Lesbenparty  Les Gareçons am Hauptbahnhof / Freiburg (22-04 h / AK: 6 €) „Tanz in den Mai“  Druckhaus der Mittelbadischen Presse / Offenburg (21-05 h / VVK: 12,50 / AK: 15 €) „House im Druckhaus“ DJs: Tom Novy, Brooklyn Bounce, Matthias „Double M” Menck, Mirko Koenig, Up-Art Zum sechsten Mal findet die Veranstaltung House im Druckhaus in Offenburg statt. Wo üblicherweise Unmengen von Zeitungen gedruckt werden, machen sich in bewährter Manier am 30.04.02 Party People breit. Zwei Floors mit 3.500 qm, 48.000 Watt Ton, 34 computergesteuerte Scheinwerfer mit Scannern und über 100.000 Watt weiterer Lights sorgen für Aufsehen. Passend zum Sujet wird ein Graffiti-Künstler in einer Live-Performance die nüchternen Zeitungshallen in einen fetzigen Tanzpalast verwandeln. Special: Reise für zwei Personen vom 25.-29.06.02 nach Ibiza zu gewinnen, inklusive einem Treffen mit Tom Novy als VIP-Gast in seinem Resident-Club! WIN! 3 x 1 Platz im Druckhouse zu Offenburg.  Parkhaus / Kenzingen „Babes On The Mix“ DJanes: Miss Minx, Miss Torry, Liz Terrik, Miss Donna Ne, Miss Bumble Bee, Miss Flora  Universal D.O.G. / Lahr (21-10 h / VVK: 15 / AK: 18 €) „The Move II“ Mit dem zweiten Teil der Move-Serie wollen Ketterer und Muno Events nahtlos an den Erfolg der Debüt-Veranstaltung vom 18.09.2001 anknüpfen. Mit dem Line-Up und der aufgehobenen Sperrstunde (es darf durchgehend von 21 10 (!) gefeiert werden) haben die Jungs ja schon mal zwei Punkte Vorsprung. DJs: Basti, Cari Lekebusch, Jack de Marseille, Miss Yetti, Jesco Schuck, Frank M., Eric Borgo, Tom Novy, Christian Gimbel, Eric Sneo, Klangtherapeut, La Niña; Special Dance-Support by The Terrorsisters. WIN! Noch eine Veranstaltung und noch mal 3 x 1 Platz auf der Gästeliste.  Nachtwerk / Lahr „Spring Break Party“  Utopia / Basel (23 - 06 h) DJs: Chris Rockwell vs. Denin, Denin, Defend, Sequel  Sommercasino / Basel (21 h) DJs: Explizit (Main Concept, München), Roger Rekless (Raptile, München), La Febbre, Montes, Cutmando

 MS Connexion / Mannheim (21 h) „Kings Of The Jungle - Part I - Drop The Bomb“ England scheint wie leergefegt, wird es am Dienstag im Vereinten Königreich heißen. Grund dafür ist wohl der Event Kings of the Jungle, der ein bis dato nie gesehenes Aufgebot an Top-DJs und MCs aus UK an den Start bringt. Auf fünf Dancefloors wird bis weit in den Morgen des 1. Mai gefeiert, gesteppt und in die Trillerpfeife geblasen, was das Zeug hält. DJs/Live-Acts: Hype (True Playaz, London), Andy C (Ram Records, London), Bad Company (Virus, London), Kenny Ken (Mix n Blend, London), Ray Keith (Dread Rec., London), Aphrodite (Urban Takeover, London), E. Decay, Shimmon, Chrissy Criss, MTC Yaw, Soulsurfer, MC Shabba, MC MC, MC Fearless, Ratpack (Ratpack Rec., London), Nicky Blackmarket (Blackmarket, London), Luna C, Ratty, DJane Simoné, MC Storm, Nookie (Good Looking, London), MC Five Alive u.v.m.  Westfalenhalle / Dortmund (18-10 h / VVK: 43 €) „Mayday“ Bis zu 25.000 begeisterte Liebhaber der elektronischen Tanzmusik werden zum größten Indoor Dance Event der Welt erwartet, um ein Highlight des Jahres zu zelebrieren. Die extra für die Mayday weiterentwickelte Lasershow begleiten die 16 Stunden Programm in den vier Hallen. DJs/Live-Acts: WestBam, Paul van Dyk, Carl Cox, Tiga, Turntablerocker, Mauro Picotto, Thomas Schumacher, Chris Liebing, Woody, Timo Maas, Michael Mayer, Tobi Neumann, Blank & Jones, Moguai, Javy & Miss Packa, Umek, Dero, Ellen Allien, Tobias Thomas, Haito, Superpitcher, Hardy Hard, Marco Zaffarano, Members of Mayday, Fisherspooner, Lexy & K-Paul, Takky Ishino, Chicks on Speed, Tok Tok vs. Soffy O., Miss Kittin & The Hacker, Northern Lite uvm. Infon: 030 / 32791643; www.mayday.de  Colysee / Brumath (AK: 10 €) „Drum Park #3“ DJs: Gayle San, D'Jamency, The Brainsuckers, Miss Torn, Fred Patcheko; Gogos by Push, Video by Sway

MITTWOCH 01. MAI  Messe / Stuttgart Live: Cypress Hill

FREITAG 03. MAI  Stadthalle / Offenbach Live: Cypress Hill  Parkhaus / Kenzingen „Neuland Records Party I/II“ DJs: Toxic, Emi, Syntec, Millenic, Benny S., Sandro


SAMSTAG 04. MAI  Jailhouse / Achern (22.30-05 h / AK: 10 €) „We Love Techno!“ DJs: Patrick Lindsey aka Voodoamt, Seb Turkey, Phuture Traxx, The Brainsuckers aka Djos’s Davis & Johan Coal, Micha Klang, Miss Torn, Spirit  Steinbruch / Lütschenbach Das Steinbruch Lütschenbach liegt zwischen Freiburg und Lörrach (Ausfahrt: Kandern-Malsberg-Lütschenbach) und dient an diesem Abend als Veranstaltungsort für das 7-jährige Vereinsjubiläum des VmK e.V. DJs: Sediment 4 A (live, Insolation Rec., Berlin), Megnetrixx - Morganixx (live, Sha Ka Ree Rec., Köln), Puls (Insolation Rec., Köln), DJane Morgana (Tatsu Rec., Köln), Matze (Köln), Klamsi (Crazy People), Lezzo Team (Freiburg) Special Deco by TIWI der Dekonaut (Essen)  Parkhaus / Kenzingen „Neuland Records Party II/II“ Special Surprise DJ > Check: www.neuland-records.com  Messe / Basel (20-08 h / VVK: 40 €) „Goliath 10 - The Anniversary“ Ein Geburtstag, der sich gewaschen hat. Mit der zehnten Goliath bei fünfjährigem Bestehen und gleichsam zehn Jahren Generation X (Veranstalter der Goliath) besteht dreifach Grund zum Feiern. Entsprechend pompös die Neuerungen: Qualität statt Quantität lautet heuer die Devise, 25-Minuten-Sets adé. Und: Erstmals findet die Goliath auf den 26.500 qm der Messehallen 3 in Basel statt. Auf vier Stockwerken werden die gigantischen Hallen mit einem neuen Konzept in die verschiedenen Musikstile eingeteilt. Akustische Trennung ohne störende Nebenbeats oder Soundüberschneidung garantiert. Die Goliath gehört heute zu den wichtigsten Technound Housefestivals in ganz Europa. Nebst der Schweiz fand die Goliath bereits in Deutschland, Österreich, Norwegen, Frankreich und Argentinien statt. Wie gewohnt wird bei der Geburtstagsparty der Goliath die ganze Palette der elektronischen Musik abgedeckt. Und natürlich werden alle Floors dekoriert, wie man das ja von den vergangenen Goliath-Partys gewohnt ist. Die offizielle Goliath 10 CD wurde von der sympathischen Tessinerin Angy Dee gemixt und ist ab dem 12.04.02 erhältlich. DJs/Live-Acts: Raver's Nature (live), Tatana (live), Kai Tracid, Snowman, Energy, Ferry Corsten, Charly Lownoise, Noise, Dream, Rotterdam Terror Corps (live), P.C.P. (live), Lenny Dee, Paul Elstak, Randy, Phil Fuldner Works (live), Phatt & Small, Mr. Mike, Antoine, Dani König, mas Ricardo, Gallen (live), Chris Liebing, Thomas P. Heckmann, Tom Wax, Marco Zafferano, Eric Borgo, Marusha, Moguai VVK-Stellen: Loft (Weil a. R.), Plattenpuff, Drive, WOM (Freiburg)


18 Bowling Bahnen • Billard • Dart • Laser Shooting • Restaurant • MAUERMATTENSTR. 26 79183 WALDKIRCH TEL.: 0 76 81 - 49 45 35 FAX: 0 76 81 - 49 45 33

• Geburtstags-Partys • Firmen Events • Kindergeburtstage • Treffpunkt für Jung und Alt Öffnungszeiten: Mo. - Do. 16.00 - 1.00 Uhr Fr. 15.00 - 2.00 Uhr Sa. 12.00 - 3.00 Uhr So. 14.00 - 24.00 Uhr


62

VISUALS

KINO:

„PANIC ROOM“ USA, Regie: David Fincher, mit Jodie Foster, Forest Whitaker, Dwight Yoakam, Jared Leto u.a. Ab 18. April im Kino. www.panic-room.de Vor einem brutalen Einbruch in ihrem neuen Zuhause flüchten die geschiedene Meg Altman und Tochter Sarah in den „Panic Room“ des Gebäudes, ein mit Stahl gepanzerter Raum mit High-Tech-Ausstattung, der den Bewohnern vor jeder Art von Bedrohung Schutz bieten soll. Zwischen zahlreichen Beobachtungsmonitoren ausharrend ahnen Mutter und Tochter nicht, dass gerade dieser Raum Ziel der Einbrecher Burnham, Raoul und Junior ist. Und dieses Trio macht vor nichts Halt, bis sie bekommen, was sie suchen... > Düsterer Thriller über die Paranoia, vom Regisseur von Fight Club, The Game und Sieben

„DIE KÖNIGIN DER VERDAMMTEN“ USA, Regie: Michael Rymer, mit Stuart Townsend, Aaliyah, Marguerite Moreau u.a. Seit 28. März im Kino. www.koeniginnderverdammten.de Der legendäre Vampir Lestat erwacht aus jahrzehntelangem Schlaf und kann sich mit seiner Schattenexistenz nicht mehr abfinden: Er will endlich ans Tageslicht. Und weil die Sterblichen nicht begreifen können, wer und was er ist, schafft sich Lestat eine ihm angemessene Existenz - er macht sich zum Rockstar. Die Musik, die er kreiert macht die Hörer süchtig, zieht bald die ganze Welt in seinen Bann und erreicht auch die Ohren der uralten Königin Akasha, die in einer Gruft unter arktischem Eis ruht. Akasha, die Mutter der Vampire, sieht ihre Zeit nun gekommen, die Herrschaft über die Welt anzutreten und wünscht sich Lestat als Regent an ihrer Seite. Und die durchtriebene Vampirkönigin ist es gewohnt, dass ihr jeder Wunsch erfüllt wird - auch der nach der sprichwörtlichen „Hölle auf Erden“... > Die Rolle der Akasha spielt die im Jahre 2000 verunglückte Hip Hop Queen Aaliyah

„14. KULTURBÖRSE FREIBURG“ Messe Freiburg, 08. bis 11. April 2002 www.kulturboerse-freiburg.de Die Kulturbörse Freiburg, internationale Messe für Bühnenproduktionen, Straßentheater, Galas, Events, Kommunikation, Locations und Bühnenequipment, bietet auch in diesem Jahr eine Vielzahl sehenswerter, internationaler Künstler mit Darbietungen aus den Bereichen Kleinkunst, Kabarett, Comedy, Musik und Varieté. Seminare und Workshops zu ausgewählten Themen der Veranstaltungsbranche, ein facettenreiches Rahmenprogramm, das große zentrale Spiegelzelt, das Schwerpunktthema Improvisationstheater, Open-Air-Auftritte und mehr machen die Kulturbörse zu einem interessanten Happening für alle. Der zeitliche Ablauf der Börse wurde in diesem Jahr runderneuert: Der Vormittag bleibt ausschließlich den Messeständen und dem Seminarprogramm vorbehalten, der Nachmittag steht den Kurzauftritten zu, die sich dann bis in den späten Abend hineinziehen. Alle Programminfos findet Ihr auf oben genannter Homepage!

„3. FREIBURG-GRENZENLOSFESTIVAL“ SWR Studio, Vorderhaus in der Fabrik und andere Locations; 11. bis 20. April 2002 www.freiburg-grenzenlosfestival.de Zehn Tage lang Spaß mit Tiefgang und Unterhaltung mit Niveau bei Comedy, Chanson und Kabarett von namhaften Künstlern aus ganz Europa. Ergänzend zum Programm findet an jedem Festivalabend in der Kneipe des Vorderhaus ein „Nachtcafé“ statt: Live-Musik von „Begleiterscheinung“ und Gäste - bei freiem Eintritt. Präsentiert wird das Festival vom Vorderhaus in der Fabrik, dem SWR Studio Freiburg, der Zelt-Musik-Festival e.V. und der Freiburg Wirtschaft und Touristik. Allumfassende Informationen sind auch hier auf der Homepage zu finden!

THEATER: Haus der Jugend, Uhlandstr. 2, Frbg. Tel. 0761 / 12345567. Sa.20.04., 21 h: „FEAR & LOATHING IN LAS VEGAS“ - Live-Lesung mit Smudo (Fanta 4), Martin Semmelrogge, Günther Amendt. Die Story? Genial geisteskrank! Klub Lütz, Tullakreisel (Engesser- / Ecke Tullastraße), Frbg. Fr.19. + Fr.24.04., 21 h: „OPEN DOOR POLICY“, eine improvisierte Verbindung aus Tanz mit DJs und Livemusik mit anschließender Party. DJs: Japanese Noise Research, Bellevue, Ostzcool, Rolf van Upstairs, Dennis Wiesch. Theatercafé, Bertoldstr. 46, Frbg. Tel. 0761 / 34874, Premiere in der Kurbel am 16.04., 20 h; 17., 26., 28.04.: „STRUWWELPETER“, von J. Crouch und P. McDermott, sehr frei nach dem Kinderbuch von Dr. Hoffmann, Musik von Martyn Jacques (The Tiger Lillies). Aus altbekannten Kinderversen werden düstere, böse Chansons in einer satirischen Revue...

TELEX: +++ Luke Wilkins, Exil-Freiburger („Teufelsgeiger von der Kajo“) und bekannt als „Christian“ aus „Verbotene Liebe“, veröffentlicht beim Lautsprecher Verlag sein Gedichtband „Seifenromantik“... +++ Diana Herold, die blonde Assistentin aus der „Bullyparade“ in der April-Ausgabe des Playboys ganz ohne Hüllen zu bewundern! +++ more Bully-News: Das allerbeste aus sechs Jahren Bullyparade als Doppel-DVD und VHS ab April im Handel, Laufzeit: satte vier Stunden, mit allem drin, was reingehört und mehr! +++ die besten Links zum kompletten „Star Trek Universum“ via www.oneview.de +++ und: die neue Star Trek Staffel „Enterprise“ ab September ’02 auf Sat 1! +++ und: der neue Star Trek Film „Nemesis“ ebenfalls ab Herbst ’02 in den Kinos! +++ „Blade II“ ab 31.05.02 im Kino +++ „DVD World“ kauft und verkauft DVDs und VHS-Kassetten, Lieferung frei Haus! Bestell- und Infotel. 0761 / 471809 +++ Tanzfestival „Steps #8“ vom 04.04.-05.05. in diversen Städten der Schweiz, mehr via www.steps.ch +++ Japan-Kult on MTV: Top-Anime-Serie „The Vision of Escaflowne“ ab 03.04., dann jeden Mittwoch jeweils von 22-23 h (Whlg. Sa., 01-02 h) +++ Arnie Schwarzenegger bestätigt in: „Terminator 3“ und „Conan 3“ +++ Heather Graham bestätigt in „Boogie Nights 2“ +++ Harrison Ford bestätigt in Spielbergs „Indiana Jones“, mit dabei: Spielbergs Frau Kate Capshaw +++ „3 Lux“ Videos, Vorboten der legendären X-Mix Compilation-Serie, nun als „3 Lux DVD-Collection“, die 45 Techno Classics von Künstlern wie Dave Angel, Aphex Twin, Neutron 9000, Cosmic Baby u.a. mit Computeranimationen und digitaler Technologie zu einer audio-visuellen Symbiose verbindet +++ MR


68

NET.WORDZ

Auch in diesem Jahr waren wir wieder in FFM auf der Musikmesse, um Euch einen kleinen Einblick über die neusten Produkte zu geben. SOFTWARE: Steinberg (www.steinberg.de) hat sein Sequenzer Packet Cubase optisch komplett überarbeitet und nennt das Ganze jetzt SX statt VST. Die Bedienoberfläche ähnelt nun sehr stark dem Konkurrenzprodukt Logic, womit wir auch gleich bei Emagic wären. Die Hamburger Softwareschmiede bringt mit Logic 5.1 (www.emagic.de) nur ein kleines Update ihrer Sequenzersoftware heraus. Interessanter sind hier schon die beiden neuen Plugins: es2, ein Synthesizer, der Vektorsynthese, Wavetable Scanning und Frequenzmodulation beherrscht, sowie evoc20, ein 20-bandiger Vocoder mit sehr authentischem Klang. Am Stand von Propellerheads (www.propellerheads.se) bekam man neben coolen schwedischen Programmen auch die Version 2,0 der genialen all-in-one Lösung Reason zu sehen. Neu sind der Graintable Synthesizer Malström, der sehr „kuriose“ Klangbearbeitungsmöglichkeiten bieten soll, sowie der Advanced Sampler NN-XT, der den NN-19 ablöst. Besitzer von zwei Bildschirmen werden sich über diese neue Funktion freuen: Der Reason Sequenzer kann nun, getrennt vom „Rack“, frei positionierbar auf dem zweiten Monitor dargestellt werden. Wem Reason zu teuer ist, bekommt mit Storm 2.0 von Arturia (www.arturia.com) eine ebenfalls sehr flexible Komplettlösung zum halben Preis. Native Instruments (www.native-instruments.com) ist auf dem besten Weg, seine User ins Kloster zu schicken. Wo anders wird man kaum die Gelegenheit finden, alle Möglichkeiten des Soundbaukastens Reaktor 3.3 in Ruhe auszutesten. Jedoch auch der neue Sampler Kontakt sowie der biomechanische Synthesizer Absynth, welcher ab April auch für PC erhältlich sein wird, versprechen kaum Besserung. Zahlreiche Stunden vor dem Rechner sind hier vorprogrammiert. Während immer mehr Equipment als Softwarelösung den Weg in den Computer findet, gibt es nun auch Hersteller, die den umgekehrten Weg gehen: Creamware bringt mit Noah (www.noah-synth.com) einen Synthesizer auf den Markt, bei dem die verschiedensten Klangerzeuger als Plugins nachgeladen werden können. Waldorf (www.waldorf-music.com) hingegen bringt eine neue Hardwareversion des erfolgreichen Drumsynthesizer Plugins Attack heraus. HARDWARE: Kommen wir nun zu den Hardware News, bleiben aber bei Waldorf. Die Sparversion Micro Q des im letzten Jahr vorgestellten Flagschiffs Q gibt es nun in zwei Versionen: Einmal aufgebohrt auf satte 75 Stimmen (Micro Q Omega) und als abgespeckte Version (Micro Q Lite) mit 12 Stimmen, der den Einstieg in die Welt der legendären Waldorfsynthesizer noch einfacher macht. Bei Access präsentierte man in diesem Jahr die dritte Version des Virus (www.virus.info), der die Endung „C“ trägt und dessen Gehäuse im Gegensatz zu den beiden Vorgängern in schlichtem schwarz gehalten ist. Der Virus C bietet nun 32 Stimmen, 1024 Programme, 98 simultane DSP Effekte sowie eine verbesserte Bedienoberfläche. Novation (www.novationmusic.com), welche uns vor Jahren mit der günstigen 303 Clone Basstation beglückten, bringen mit der K-Station wieder einen kompakten Synth mit zwei Oktaven Tastatur heraus, dessen Möglichkeiten (vor allem auch preislich) einiges über der Basstation liegt. Kommen wir nun zu den Japanern. Roland wäre nicht Roland (www.roland.co.jp), wenn sie nicht auch in diesem Jahr wieder ein Synthesizer im MC 303/307/505 Grooveboxlook auf den


Markt bringen würden. Wenn dann nach 15 Jahren wieder ein Synthesizer das Kürzel SH trägt, sind auch die Erwartungen dementsprechend hoch: Der SH-32 verbindet einen 32-stimmigen, 4fach multitimbralen Tonerzeuger mit einer DSP Effekteinheit und einem flexiblen Arpeggiator und bringt das Ganze in einem von der MC-Serie bekannten Desktopgehäuse unter. Ebenfalls neu und ganz im TB303 Style: das MC-09 Phrase Lab, welches einen monophonen Synthesizer mit einem Steppsequenzer à la TR909 und einem 4fachen, BPM gesteuerten Audiolooper kombiniert. Bei Akai (www.akaipro.com) läuft nach vielen Jahren und Modellen die S-Samplerserie aus und wird nun durch die zwei neuen Modelle Z4 und Z8 ersetzt. Das Gehäuse der S-Serie zeichnete sich durch sein schlichtes Weiß aus, wird jetzt jedoch durch dezentes blau/grau ersetzt. Aber auch das Innenleben kann sich sehen lassen: So sind die neuen Z Sampler die ersten Hardwaresampler auf dem Markt, welche 24Bit/96Khz Aufnahme und Wiedergabe beherrschen. Des weiteren ist beim Z8, wie schon beim S6000, das Bedienteil samt Display abnehmbar. Auf der Technik des Z4/Z8 basiert auch die neue MPC4000, die, wie ihre Vorgänger MPC3000 und MPC2000, das Zeug zum ultimativen Live-Act-Tool hat. Bei allen neuen Akai Modellen ist WAV das native Dateiformat, welches nicht nur den problemlosen Austausch von Samples untereinander, sondern auch mit allen gängigen Sampleformaten des PC erlaubt. Zudem lassen sich mit der ak.Sys. Software alle drei Modelle komfortabel vom Computer aus editieren und programmieren. Wer schon immer mit den Trigger Pads der MPC Serie liebäugelte, das Sampeln oder Sequenzen aber anderen Geräten überlässt, bekommt nun mit dem MPD16 die selbe 4x4 Padmatrix in bewährter MPC Qualität als Standalone Midicontroller. Wenig Neues gab es dieses Jahr bei Yamaha und Korg: Bei Yamaha so gut wie gar nichts und bei Korg (www.korg.de) nur eine verbesserte Version des DJ-Effektgeräts Kaoss Pad. Das KP2 besitzt lediglich, neben einigen Detailverbesserungen, den beim ersten Kaoss Pad so sehr vermissten MIDI-Anschluss. DJ-EQUIPMENT: Womit wir nun beim DJ-Equipment wären. Für die Vinylfraktion gab’s dieses Jahr wenig Neues. Die einzigste Innovation ist das neue Topmodell der Plattenspielermodellreihe von Numark (www.numark.com) . Hier hatte man wohl das low-price Image satt und bringt nun mit dem TTX1 (www.ttx1.com) ein Schlachtschiff auf den Markt, das ausstattungstechnisch alles Bisherige in den Schatten stellt. So kann das Turntable komplett auf die eigenen Wünsche eingestellt werden: Je nach Aufstellungsart, ob Normal oder Battle, kann der Tonarm ausgetauscht, das Display gedreht oder die Anordnung der Regler vertauscht werden. Der Arbeitspunkt der zwei Start-Stopp Taster kann ebenfalls frei gewählt werden: von Stopp bis Auslauf kann alles bequem per Regler eingestellt werden. Alle Anschlüsse (Netz, Line/Phone, SP/DIF) sind als Buchsen statt fester Kabel ausgeführt und der Direktantrieb gehört mit 3,7KG/cm zu den stärksten am Markt. Mehr Neues gab’s dieses Jahr im PC-DJ-Bereich. Am Stanton Stand gab es das lang erwartete Final Scratch System (www.finalscratch.com) zu sehen. Zum Glück hat man hier eingesehen, dass eine Lösung für das BeOS Betriebssystem wenig Freunde finden wird und bringt nun die Software für Windows auf den Markt, Mac soll wenig später folgen. Inzwischen haben jedoch auch andere Hersteller erkannt, dass großes Interesse an solchem virtuellem DJ-Equipment besteht. So war bei Alcatech (www.alcatech.de) mit e-Scratch ein dem Finalscratch ähnlicher Prototyp zu sehen. Alacatech hat schon seit längerem mit ihrem BPM Studio Erfahrung mit Computer DJ-Decks und kann im Gegensatz zu FS auch zwei passende Bedienteile im DoppelCD-Player Look liefern. Ebenfalls gut gefiel die marktreife Version des D-Vinyl 2020 Systems von Soundgraph (www.soundgraph.com), das eine umfangreiche Bedienkonsole bietet und fast keinen Unterschied zwischen der Wiedergabe von digitalen Daten und von Vinyls erkennen lässt. Man darf sehr gespannt sein wie sich das Ganze entwickelt und wie es von den DJs angenommen wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden. TM


70

NET.WORDZ

PIONEER CDJ-1000 - Digitaler CD-Turntable mit Kurs an die Spitze? Nach sieben Jahren Entwicklungszeit und genauer Analyse der alt bewährten DJ-Werkzeuge, launcht Pioneer ein wirklich neuartiges Konzept auf dem DJ-Equipment Markt. „Wir werden Ihnen etwas ganz Besonderes zeigen,“ hatte Pioneer-Geschäftsführer John Hunger Punkt Mitternacht bei der Weltpremiere in die Menge gerufen, zu dem zahl–reiche DJs angereist waren. Und tatsächlich, den Vinyl-Freaks flogen sprichwörtlich die Augen aus dem Kopf, als Sie zu sehen bekamen, was DJ Kosmonova mit den Geräten präsentierte. Denn der futuristisch gestaltete „CDJ-1000“ kommt wie ein traditionelles Vinyl-Deck daher, indem in einem digitalen Umfeld eine Vielzahl analoger Eigenschaften integriert wurden. Dazu gehören z.B. nach Belieben zu setzende Einsatzpunkte, Abbremsen, Anlauf, Scratchen, Reverse-Play, Cuing, Pitch-Bending usw. Neben dem professionellen Effektprozessor sind das berührungsempfindliche „Jog-Dial“, mit dem die Vinyl-Eigenschaften optimal simuliert werden, sowie die Speichermöglichkeiten und Displayführung zu nennen. Unbeeindruckt zeigt sich das Gerät auch, als DJ Kosmonova auf Zuruf aus der Menge das Gerät vom Pult hochnimmt, herumwirbelt und auf den Kopf stellt. Der Sound spielte einwandfrei weiter und war auch gegen Vibrationen von außen (z.B. durch starke Bässe) resistent - wie sich das für eine „eierlegende Wollmilchsau“ eben gehört. www.djsound.com CG GEMINI PDT-6000 - massiver Plattenspieler! Gemini geht mit seinem PFT-6000 neue Wege. Zwei Fader an einem Turntable sind bisher neu, gegenüber dem Stanton ST8R8-100 mit Master-Key (bei Master-Key bleibt bei veränderter Geschwindigkeit die Tonhöhe gleich - bekannt als Timestratching), kann man beim PDT-6000 die Tonhöhe unabhängig regeln (genannt Key-Adjust - wie z.B. auch beim Numark Axis 8 CD-Player vorhanden). Weitere Features: Display mit BPM-Counter, Rückwärtslauf, +/- 35% Pitch, 33, 45 + 78 RPM, Digital OUT und ein neues Feature bei Plattenspieler: Man kann die Start- und Stopp-Zeit des Turntables stufenlos einstellen! Preislich liegt er bei ca. 609,- €. Mehr Infos unter www.geminidj.com CG

Telex: +++ virtuelle Plattenregale speichern bis zu 600 Stunden Musik-Auswahl. Die Hifi-Hersteller Onkyo, Sony, Kenwood, sowie aus der Computerbranche Compaq, HP und Terratec wittern einen neuen Markt im Bereich Homeentertainment. Der „Musik-Server“, ein auf PC basierendes Hifi-Gerät mit einer Festplatte speichert die Daten als MP3-Files und soll wie ein gigantischer CD-Wechsler einfach zu bedienen sein +++ wiederbeschreibbare CDs (CD RW): edding bringt den weltweit ersten abwischbaren CD-Marker auf den Markt +++ auf der Computerspieler-Veranstaltung gxp3 wurde am 15.03. die DGL („The Digital Gamers League“), eine europäische Computerspiele-Liga für LAN-Partys, gestartet. Fehlte bisher ein übergreifender Standard für längerfristige Spielerplatzierungen, wird diese Lücke nun durch die DGL gefüllt. (www.thedgl.com) +++


STATE OF EMERGENCY (PS2) Wer kennt das nicht: Man wirft ein Spiel zum ersten Mal in seinen PS2 und ist von der ersten Sekunde an hin und weg... Auch State of Emergency gehört ohne Zweifel zu dieser Sorte Spiel. Zunächst ist man überwältigt und überrascht von den Menschenmassen, die sich gleichzeitig auf dem Bildschirm tummeln. Erster Gedanke: hier sieht's aus wie im schlimmsten Ausverkauf aller Zeiten. Menschen rennen wild durcheinander, manche tragen Registrierkassen, Blechtonnen, Fernseher oder Waschmaschinen durch die Gegend. Was mich fasziniert ist, dass das Spiel ohne jegliches Ruckeln der Grafik abläuft. Hier kann man wirklich den Programmierern zu dieser grandiosen Arbeit gratulieren. Genremäßig lässt sich State of Emergency schwer einteilen. Man wählt einen der zunächst zwei verfügbaren Spielcharaktere (weitere sind freispielbar) und rennt in der Schulterperspektive los. Das Ziel: Punkte machen - egal, ob durch eingeschlagene Fensterscheiben oder die Ausradierung gegnerischer Banden. Auch Beat'em-up-Elemente sind enthalten. Je nach Spielmodus stellen sich dem Spieler verschiedene Aufgaben. Im Chaos-Modus gilt es, in einer gewissen Zeit (oder so lange die Lebensenergie reicht) so viel Zerstörung wie möglich anzurichten. Im Revolution-Modus hat man einige Auftraggeber, für die man Missionen erledigt. In beiden Modi gibt es diverse Möglichkeiten, weitere Funktionen und Charaktere freizuspielen. Keine Frage: State of Emergency macht einen Heidenspaß. Das Spiel ist allerdings zu Recht erst ab 18 Jahren eingestuft, denn die Gewaltdarstellungen sind zwar comicmäßig, aber dennoch recht heftig. Zumal das Waffenarsenal von eher gemäßigten Elektroschockern oder beißendem Pfefferspray bis zu Flammenwerfern, Shotguns oder Raketenwerfern reicht. Aber auch herumstehende Gegenstände wie Mülleimer oder Hocker können dazu benutzt werden, Fensterscheiben einzuwerfen oder Passanten niederzustrecken. Das Spiel gehört also wirklich keinesfalls in Kinderhände. Gamer über 18 allerdings werden mit State of Emergency jede Menge Spaß haben, da das Gameplay absolut kurzweilig, die Grafik genial und der Sound absolut toll ist. Erhältlich bei SATURN Freiburg. YA Grafik:  90% Story:  70%

Sound:  90% Spaßfaktor:  90%

DIE GILDE - Handel, Habsucht & Intrigen (PC) „Die Gilde“ ist eine rundenbasierte Wirtschaftssimulation, aber auch gleichzeitig ein 3DEchtzeit-Strategiespiel mit vielen Rollenspielelementen. Sie befinden sich zu Spielbeginn im 1400 Jahrhundert - dem Spätmittelalter. Florierende Handelshäuser entstehen und mit Ihrer Finanzkraft wächst der Einfluss auf Politik und Wirtschaft zu dieser Zeit. Doch das Leben in den engen, übervölkerten Gassen und Straßen der Städte hat auch seine Schattenseiten: Seuchen und Krankheiten breiten sich genauso aus wie die Kriminalität. Inmitten dieser aufregenden Zeit beginnt jeder Spieler als einfacher Einwanderer in einer Stadt, um dort sein Glück zu versuchen. Ob als ehrlicher Handwerker, zweifelhafter Geistlicher oder gerissener Schurke, die Entwicklung des Spielcharakters bleibt jedem selbst überlassen. Über 12 verschiedene Lehrberufe, 30 verschiedene Ämter, 72 Berufsgrade und fünf historische Städte sind in „Die Gilde“ integriert. Bis zu sieben Gegenspieler, ob Computergesteuert oder als Mitspieler über LAN, erschweren den eigenen Erfolgspfad und sorgen immer wieder für Überraschungen. Die Spielelemente wurden mit Liebe zum Detail programmiert, wie man sie auch schon von „Stronghold“ oder „Age of Empires“ kennt. Nicht nur Liebhaber der Klassiker „The Fugger“ oder „Pirates“ auf dem guten alten Amiga werden ihren Spaß an „Die Gilde“ finden. Erhältlich bei SATURN Freiburg. CG Grafik:  90% Story:  80%

Sound:  80% Spaßfaktor:  80%


76

FRENCH TOUCH

QUELQUE CHOSE SE PASSE. Salut à tous. De retour pour ce mois d’avril qui est pour moi l’un des plus beau mois de l’année car il annonce le plus souvent le retour des beaux jours, des longues journées, de plus en plus de grosses soirées et des rendez-vous annuels attendu depuis tout l’hiver. J’en veux pour preuve le programme de ce mois-ci, les soirées bourgeonnes et tout ça pour votre plus grand plaisir. C’est parti!

AGENDA:  IMKOMPATIBLES Samedi 06.04.02 au MOLODOÏ / Strasbourg DJs: Matt Fraktal, Mem Pamal, Kali, Pixel, Leekid, No Prod Vidéo by Absurde Team  TIME WARP Samedi 06.04.02 à MAIMARKTHALLE / Mannheim Il me serra impossible de tous les citer mais une fois de plus les plus grands seront là. Pour ne citer qu’eux: Sven Väth, Carl Cox, Jeff Mills, Dave Clarke, Rush, Chris Liebing, Sneak, Kevin Sanderson, Timo Mass, Umek, Valentino Kanzyani, Jack de Marseille, Silicone Soul, W.J. Henze, See Base, Erg… Live: Green Velvet, Funk D’ Void, Thomas P Heckmann, Anthony Rother, The Yongsters, Gadgets... Il faut savoir aussi que il y a des voyages en bus organisés au départ de certaines villes.Les bulletins d’inscription se trouve partout ils ressemblent à un petit fly de la Time Warp avec au dos les modalités d’inscription. Infos: www.time-warp.de  CYBER SEB BIRTHDAY Samedi 06.04.02 au COLYSEE / Bernolsheim DJs: Cyber Seb, Gaoron (live act), Alex Blake, Cyber gogo concept  ELECTROPOLE 0.2: Le 11./12./13. avril 02 dans 2 Salles (CLUB L’AN-FER + FORUM) / Dijon Plus de 50 DJs et MCs présentent tous les styles électroniques… - Lundi 11.04. > Soirée d'ouverture avec tous les acteurs de la région (techno/jungle - 1 floor) - Vendredi 12.04. > DJs: Cedr’x, Oxia, D'Jamency, Yvon... (+10 djs - house/techno/down-tempo - 2 floors) - Samedi 13.04. > DJs: Smoking Beats, Pat Maori’s, Stephane D’Elisium... (+10 djs - house/club/break-beat/downtempo - 2 floors) + Afterhour avec Jack de Marseille + guest Infonet: www.electropole.com  SESSION #3 Samedi 13.04.02 à la Salle POLYVALENTE / Saessolsheim Atomic’x Agency vous présente cet événement de retour après plus d’un an d’absence. DJ’s: Stanny Franssen aka G-Force, W.J. Henze aka Gecko, X.D.S, Seb Turkey, The Brainsuckers, RFX, Cyber Seb, Termics Attractions: Vidéo performance by Sway, Gogos and Stands A partir de 21h00, entrée sur place: 18 €; prévente: 15 €

(Chicken Groove, Soultronik, Music Import (Strasbourg), FNAC et France Billet, Platinum Recording (Molsheim), Sreet Line (Sélestat), DTV (Mulhouse, Belfort), Warehouse (Metz), Minimal Records (Nancy)) Infoline: 0033 (0) 6.62.72.77.08 Infonet: www.session-event.com  BIG BANG Samedi 20.04.02 à l’UNIVERSAL D.O.G. / Lahr (D) Présenté par Nitebeat Events & Endless Events DJs: Thomas Schumacher, Bandulu (live), Phuture Traxx, Basti, Pompoui, Yvon, Oxia, Eric Borgo, The Hacher, Seb Turkey, Steven Mccreey, Hardy Heller, Spirit, Marcos Del Sol, Francis F, Robert Heart, Hike Prévente: 14 €; sur place: 17 €  ELECTRONIC SUBVERSIVES BASS Présenté par BombDaBass & Act'in'Art Samedi 20.04.02 à LACTINA / Kehl (D) Soirée privée, entrée sur présentation du carton d'invitation, à retirer dans les bonnes crémeries. DJs: UHT, Byteburger (live), Fenek Soundsystem, Pascal, BombDaBass Crew, Fred Patcheko, Moatib, Kali, Hegel, Le Talium, X-Gamer, No Prod, Div-iid vs. Domo Kun. P.A.F: 4 €  EXTRAVAGANCA Samedi 27.04.02 au VAG-ZENTRUM / Freiburg (D) Présenté par Endless Events DJs: Monika Kruse, Claude Young, Acoma, Phuture Traxx, Klangtherapeut, Georges Morel, Angie Brown, Alexander Purkart, Robert Heart, Rauschfrei, Ace, Rick Ski, Al Kapone, Doc, Hike, Jaysex Prévente: 10 €, sur place: 13 € Infonet: www.endlessevent.de  DRUM PARK Samedi 30.04.02 au COLYSEE / Bernolsheim Une soirée avec l’incontournable Gayle San mais aussi D’Jamency (Lyon), The Brainsuckers, Miss Torn, Fred Patcheko Attractions: Gogos & cracheurs de feux by Push (D),Vidéo by SWAY Caisse du soir: 10 €  JUMP SESSION Mardi 30.04.02 à l’ELASTIC BAR / Strasbourg Bomb Da Bass présente Drum'n Bass DJs: Flexi, Fabulous, Leekid et en guest DJ Vuzz (Versus Emotion, Mulhouse) A partir de 23h00; P.A.F: 1,5 €  ATOMIC Mardi 30.04.02 à l’ATOMIC BAR / Haguenau DJs: Freed, Kaf, Cerebral + After au Sunshine  HUMAN PANIC Samedi 04.05.02 au CLUBHOUSE / Hipsheim (15 km sud de Strasbourg) DJs: Tuttle, Termics, Breakphil & Dr. Kemar, 2eme Impact (live), Flora


PROGRAMME AVRIL 2002  BORDERLINE / Bâle

(Ex Echo Club) Mail: club-borderline@gmx.ch - Samedi 06.: “Biz’Art” - The Fetish and Bizarre Party DJs: Nico, La Marque, Wireless, Underphunk Fashionshow: ‘Latest Latex’ by Boutique Fancy - Samedi 13.: “Focus On Ibiza” DJs: Ed Luis, Francis F, Gallo, Fran-g - Samedi 27.: “Colors” - for girls only! DJane Mary from 60s to 90s

 L’AN-FER / Dijon

- Vendredi 05.: DJ Eric Borgo (CH) + Guest - Samedi 06.: DJ Didier Limonet (F) - 11./12./13.: "Electropole 0.2" - www.electropole.com (Agenda) - Dimanche 14.: "Afterhour", cloture d'Electropole avec Jack de Marseille, Adolphe... - Vendredi 19.: "Superstar #9", DJ Stacey Pullen (USA) + Warm-up: David Maltese (Paris) - Samedi 20.: Smike (F) - Vendredi 26.: "It’s About...", DJ Charles Schilling (F) - Samedi 27.: “Burning”, Resident-DJ Didier Limonet; scratch on the tracks: Cool B. + MC Ozone - Mardi 31.: DJ D'Julz (Magic Garden / Paris) + Warm-up: Ax'l (Start / Dijon)

 NOUMATROUFF / Mulhouse

- Jeudi 04. (21h00): Teppaz spéciale Juke-Box avec Bouto & Enzo / déco spéciale vinyl; gratuit - Vendredi 05. (21h00): Occidentale de Fanfare (fanfare festive) + Mamiwata (percussion); entrée 15 € sur place - Samedi 06. (21h00): Sriracha Tour 2002 - DJs: Boost, Black Bomb A, Tripod (métal hardcore); entrée 10 € sur place - 12./13./14.: Fest'Hip Hop! > Vendredi 12. (18h00): Triptik + La Base + Tremplin, 10 groupes locaux > Samedi 13. (20h00): Rohff + Intik + 2C + Metass + DJ Dilarka > Dimanche 14. (14h00): Contest DJs locaux, DJ Pone + 16 candidats (prog. en cours) - Samedi 20. (22h00): Hanin Elias (la chanteuse d'Atari Teenage Riots) avec Alec Empire au son (breakcore) + Vlad + Bouto + Domo_Kun (live) - date unique dans l’est! Entrée: 10 € sur place

 CLUBBING / LA LAITERIE:

- Vendredi 05.04.02: “Clubbing Art'Rhythm’s” DJs (2 floors): Kiko, Flo, Juliano, Niko vs Isayah Haze, Tom n’guedi, Omer, Alban, Mr. Nice, Greg floor - Vendredi 12.04.02: “Clubbing Emergency” DJs (2 floors): Ricos & Simplefred, Dj Jo, L.red.n, Cyber Seb, Moskito, Mex, Fred Patcheko, Sir Jarvis, Kolonel Kassad - Vendredi 19.04.02: “Clubbing Desertik*” DJs (2 floors): Be.Wilder, Tom Case & Fung, Little Ghost, Mat.L, Stiff, Lee Been, Bip, Lasonic, Aramis, Monsieur Denis - Vendredi 26.04.02: “Clubbing Elektro-Shock”

DJs (3 floors) > Techno: Cyber Seb, ICE, X.D.S, Le Ché, Mighty Moon’s; > Trance: Master Phil, Cosmic Dream’S, Tonk’S, Zen Hit, Martin, Bug’Z; > House/Tek House: Guest sélectionné (Warm-up), Breakphil vs. Dr. Kemar, Tom n’Guedi, Flo, Juliano

 INFERNO PARADISE

Lundi 04.04.02 > DJs: Yvon, Seb Turkey, Kris To Face Lundi 11.04.02 > DJs: Natik, Seb Turkey, At’hlas Lundi 18.04.02 > DJs: Lorenzo, Big Olive, At’hlas Lundi 25.04.02 > DJs: Seb Turkey, At’hlas

CHRONIQUE DISQUE: UMEK / TORTURE CHAMBER 2 (Tortured Records) Umek a mixé le dernier CD mixé “Torture Chamber” de chez Tortured Records. Tous ceux qui l’ont écouté ont été éberlués par ses qualités techniques, son style musical et le simple fait que l’on peut écouter ce disque d’un bout à l’autre sans s’ennuyer, même si on l’écoute à la maison. Umek a fait ce que peu d’artistes techno ont su faire sur des CD mixés en délivrant un assortiment éclectique de styles musicaux, et en ne s’égarant pas dans l’implacable monotonie de certains mixs. Torture Chamber 2 conserve “l’universal funk” qui a fait de Umek un DJ très demandé. Ce CD a été mixé en live sur 3 platines. Techniquement, la rapidité et la qualité du mix sont encore inégalée. En utilisant la boite à effet de la Pioneer DJM 600, Umek a généré des effets et des mixs particuliers jusque là réservé à des mixs finalisés sur le logiciel Protools. L’utilisation des effets a permis à Umek de marier incroyablement des sons aussi différents que Tresor et Subliminal ou Honchos et Tortured. Billy Nasty affirme que lors de ses déplacement en tant que DJ ces 10 dernières années Umek est le Dj le plus excitant, et le plus techniquement doué qu’il lui est été donné de rencontrer. C’est un bel éloge de la part de l’homme qui a mixé le premier album mix de Tortured. Torture Chamber 2: mix sur 3 platines par Umek, sortie le 25 mars 2002 RADIO - RBS: La radio strasbourgeoise RBS 91.9 est LA radio des musiques électroniques. L'appellation d'origine est "Radio Bienvenue Strasbourg" mais les déclinaisons sont nombreuses : Réelle Base Sidérante, Real Boosting Spaceship, le 919, la Radio du Bon Son, etc. Plusieurs émissions, en effet, sont consacrés aux musiques éléctronqiues: Basses Fréquences, Groove Box, Souldancer, Delirium, La Fournaise, Moon... Les styles joué vont du lounge au hardcore en passant par le nu jazz, la house, la jungle, la techno, la trance. On nous promettait un site internet depuis plus d'un an et c'est enfin chose faite depuis jeudi dernier, un très beau site où l'on trouve des mixes online, les programmes de chaque émission, des playlists de dj's et une rubrique libre antenne. www.rbsfm.com


78

FRENCH TOUCH

SHOP NEWS: MUSIC IMPORT 5, rue de la petite course, 67000 Strasbourg Après fermeture de DTV Strasbourg, la reprise de ce magasin a été faite par DJ Kayne et son compère John. Vous pourrez y trouver les accessoires DJ, vêtements, disques et complis bien-sûre. Nous souhaitons tous nos voeux de réussite et longue vie à ce nouveau magasin.

INTEVIEW: MONIKA KRUSE (Terminal M. / Berlin) Tu as commencé à mixer en 1991.A quel moment il était claire pour toi que le Djing allait devenir ton métier et comment es-tu venu à la Techno? MK: Ma décision de faire de ma passion mon métier m'est venu quand 1996, c'est alors que je me suis rendu compte que je pourrais en vivre. Avant je devais avoir un job à coté pour pouvoir m'acheter mes disques. Quelle est la plus grande différence, pour toi, entre le DJing d'avant et celui d'aujourd'hui? MK: Les Djs sont aujourd'hui des Stars. Quand j'ai commencé ça n'était pas pareil, pas d'autographes, le DJ était un raver et le raver était DJ, il dansait sur le dance-floor pendant les autres Sets. En ce qui me concerne, je trouve ça un peu exagéré à quel point les DJs sont adulés, nous sommes tous des êtres humains. Nous mixons seulement et faisons de la musique, pas plus! Les médecins qui sauvent des vies, mériteraient plus qu'ont les adules. Quel est ton meilleur souvenir de soirée? MK:Il y en à eu tellement…. Heureusement (rires). Si tu pouvais changer quelque chose à la techno, ça serait quoi? MK: Je trouve ça dommage que les gens ne s'intéressent plus tellement au DJs moins connus. Les ravers plus ouvrir leur esprit et ne pas qu'aller aux soirées qui ont un gros nom, qu'ils connaissent, mais aussi à des soirées moins importantes avec des DJs moins connus et comme-ça les Newcomer auraient aussi leur chance. Quels sont tes labels de référence? MK: Peacefrog, Ladomat, Goodlife, Genetic, Replex, Music Man, K7!, Klang, Drumcode, Schematic, Rotation, Sls, Warp, Gigolo... and hundreds more... Tu as commencé tôt avec la production. La première avec Richard Bartz, un an plus tard suivait une prod avec Dr.Walker. Quels souvenirs as-tu de cette époque et aussi de ce Son? MK: J'aime le côté tripant qu'avaient ces prods avec Richard Bartz et j'essaye d'intégrer, ces Sons, lors de mes Clubset.

Tu voyages dans le monde entier, dans quels coins de la planète t'amuses-tu le plus? MK: Le japon fait partie de mes pays préférés, les gens sont ouverts à de nouveaux Sons, on peut avoir un Son plus mélodieux et même plus Disco. En fait, il y a peu de drogues là-bas, les gens décollent vraiment pour la musique et c'est une sensation géniale. En Allemagne la scène est beaucoup plus hard, mais bien sûr ça me fait énormément plaisir d'y jouer. En fait je prends plaisir à jouer partout où les gens comprennent ma musique et où les soirées sont bonnes. Quels pays aimerais-tu encore explorer? MK: J'ai des propositions en Chine et en Malaisie, mais à cause de leur situation politique je préfère attendre. Etais-tu prête à cette popularité? MK: Non. Je ne pensais pas que le DJ pouvait devenir une Popstar. Il y a dix ans on rentrait chez soi avec 10 marks en poche et on était heureux. Aujourd'Hui on donne des autographes, certains DJs veulent des limousines, tout ça me semble un peu exagéré. Aujourd'hui ton label Terminal M fait partie des labels les plus populaires. A ton avis, pourquoi cette popularité? MK: Je n'en sais rien… Il n'y a pas de marketing spécifique qui se cache là dessous. J'ai tout simplement réalisé ce que j'aimais, même si ce n'est pas un hit Tu travailles avec Patrick Lindsey, où vous êtes vous connu et comment vous est venue l'idée de travailler ensemble en studio? MK: Nous nous sommes connus dans une rave en Suisse. J'étais déjà une fan de ses productions et c'est comme ça que le contact s'est fait. Comme nous avions plus où moins les mêmes goûts musicaux, que j'avais déjà un peu d'équipement et que je produisais déjà, nous avons décidé de travailler ensemble. Ca c'est tellement bien passé, et c'était tellement agréable, qu'un disque en est né. Avec le temps nous sommes aussi devenus de très bons amis Le 10 novembre 2001 vous avez fait votre premier liveact. Comment se sent-on auparavant? MK: Nerveux!!! INFO CLUB: Le Sunshine club à Drusenheim vous accueil tous les dimanches pour des afters techno, DJ résident + guest. Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS Sébastien GRASSER & Atomic’x Team Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


wir drucken zu dauertiefpreisen

flyer I plakate I werbemittel

394,- €

10.000 A6 FLYER beidseitig vollfarbig auf 250 g/qm papier

inkl. druckvorlagen & mwst, zzgl versand

1.000 A1 PLAKATE

695,- €

vollfarbig auf 115 g/qm2 papier

inkl. druckvorlagen & mwst, zzgl versand

2

www.superflyer.de Gimbel & Leucht Mediengesellschaft bR · Nägeleseestraße 8 · D 79102 Freiburg telefon +49 (0)7 61-4 76 60-10 · telefax +49 (0)7 61-4 76 60-11 · isdn +49 (0)7 61-4 76 60-32 · info@superflyer.de


82 DRASTIC PLASTIC

VARIOUS ARTISTS / FLAG FLOWN HIGH (Maximum Pressure/Zomba) File under > Cultural Foundation Dancehall www.zomba.de Pressure Sounds hat Nachwuchs bekommen. Das englische Label, das in den vergangenen Jahren etliche Rootsund early Dancehall-Juwelen wieder veröffentlicht hat, widmet sein jüngstes Kind, Maximum Pressure, den digitalen Edelsteinen. Und davon finden sich einige auf dem ersten Release „Flag Flown High - The Best of Bobby Digital’s Roots Productions“. Robert „Bobby Digital“ Dixon, Toningenieur und Produzent, lernte sein Handwerk beim legendären Prince Jammy. 1987 gründete er sein erstes Label Digital B und veröffentlichte bis heute unzählige Singles und Alben mit Stars wie Garnet Silk, Morgan Heritage, Cocoa Tea, Sanchez, Frankie Paul, Shabba Ranks, Ninja Man, Buju Banton, Sizzla, Capleton, Tony Rebel... Auf „Flag Flown High“ tummeln die meisten dieser Interpreten, und die charterprobte Selection aus den letzten zehn Jahren ist so essentiell, dass es müßig wäre, einzelne Titel heraus zu stellen. Killer ohne Ende. Die Riddims dazu wummern warm, wie gewohnt bei Digital-B-Productions, und stammen alle aus der Klassiker-Kiste: Morgan Heritage und Shabba reiten Marley’s „Heathen“, Capleton nimmt sich „Satta“ an, während Sizzla mit „Breaking Up“und „Fade Away“-Versions gleich zweimal zum Zug kommt und sich Garnet Silk, Coca Tea und Charlie Chaplin zu dritt über den „Stalag“ Riddm hermachen. Pure Wonne. Crucial, fe real! JS

VARIOUS ARTISTS / NOCTURNAL ACTIVITY, Sleepwalking remixed by Rae & Christian (Grand Central Records) File under > Downbeat/Fusion www.piasrecordings.de Das im letzten Jahr veröffentlichte Album „Sleepwalking“ von Rae & Christian sorgte in der gesamten Musik-Presse für großes Aufsehen. Da die Menschen Abwechslung lieben, haben sich Rae & Christian gedacht, das ganze Album noch mal überarbeiten zu lassen und als Remix-Album zu veröffentlichen! Als Remixer konnte man vom hauseigenen Label Grand Central die Künstler Only Child, Nextmaen und Truant gewinnen. Daneben die wohl zur Zeit begehrtesten Remixer Atjazz, Tom & Joyce und Faze Action! Die Namen sprechen für amtliche Nachbearbeitung! Ganz so ist das dann aber leider doch nicht, denn irgendwie waren die Originale einfach verdammt gut, und wenn man einen Remix macht, welcher hervorstechen soll, dann muss der einfach noch viel besser sein, als die Tracks auf der neuen CD. Das soll jetzt nicht heißen, dass hier schlechte Songs entstanden sind, das ganz und gar nicht! Der Atjazz Mix ist super, die neue Version von „Vai Viver a Vida“ absolut radiotauglich! Jedoch, wer das Original kennt, dürfte enttäuscht sein. Diese Platte ist also nur für diejenigen was, die entweder das Original nicht kennen, totale Rae & Christian Fans sind, oder für die, die es sich trotz dieser Kritik anhören! 3 von 6 Punkten. SS

LUKE SLATER / ALRIGHT ON TOP (Mute Records) File under > Dance/Pop www.mute.de Luke Slater ist wirklich schon ein alter Hase unter den Technoproduzenten. Nach seinen letzten beiden Alben „Freek Funk“ (1997) und „Wireless“ (1999) bringt er nun sein neustes Werk auf den Markt. Luke, der bekannt ist für seinen harten elektronischen Sound, bricht nun mit seinem neuen Album „Alright On Top“ alle Grenzen der elektronischen Musik. Er hat mit dem neuen Album einen sehr krassen Stilwechsel vollzogen. Beim ersten Anhören der 10 neuen Tracks fragt man sich erst mal: Luke, bist du es wirklich oder ist das eine Mix-CD von Depeche Mode, Erasure und den Pet Shop Boys? Nein, er ist es wirklich und bei genauerem Zuhören gefällt sogar diese abstrakte Mischung der Soundelemente. Es ist ein Dance-infiziertes Popalbum, gespickt mit funkigen Elektrosounds und verspielten Big Beat Anleihen. Unterstützt wurde Luke Slater von dem Sänger Ricky Barrow, der für einen Großteil der neuen Tracks die Vocals besteuerte. Die CD ist durchweg groovig und mit so manchem Ohrwurm versehen. „Allright on Top“ begeistert vor allem auf der heimischen Stereoanlage, aber auch zu Bars und Lounges könnte diese Musik wirklich sehr gut passen. Ob dieses Album Clubtauglich wird, ist jedoch zu bezweifeln. Luke Slater zeigt uns voller Innovation, dass es keine musikalischen Grenzen gibt. Open your mind... MA and listen...


DJ FRICTION / FRICTION (Four Music) File under > Hip Hop/Breakbeat www.fourmusic.com Als DJ vom Freundeskreis dürfte Friction mittlerweile keinem, der sich mit der deutschen Musiklandschaft auseinandersetzt, unbekannt sein. Dies ist nun schon seine zweite SoloLP, „Science Friction“ mit Features aller relevanter Hip Hop-Größen Deutschlands war die erste. Aber eigentlich sollte man die Vorgängerplatte gar nicht in diesem Kontext erwähnen, war sie doch eine reine Hip Hop-Scheibe, geht man von der Definition Beat & Rap aus. Und das bekommt man auf „Friction“ definitiv nicht zu hören. Nur wie beschreibt man das zu Hörende dann? Gut, also Funk ist drin, viel sogar, schicke Uptempobeats bringen die Geschwindigkeit. Vollgepumpt wird man mit Sprachcuts und Scratches, massig Oldschoolflavour macht die passende Laune dazu. Und plötzlich dann sanfte Gitarrentöne mit dem garantierten Strandchillgefühl im Nacken. Flott geht es dann jedoch sofort weiter mit Beats, die B-Boys zum Tanzen bringen, allerdings auch den hartgesottensten Funky Dancenightgänger auf die Tanzfläche treiben würden, ganz zu schweigen von den Root Down Jüngern. Hey, und schließlich doch: Rap, über ein Beatgebäude gelegt, das zwischen Elektro und Funk hin und her stolpert, dabei jedoch sehr rhythmisch fällt. Man fühlt sich sofort daheim, wenn diese Heimat aus den Platten von

Afrika Bambaataa, Kool and the Gang, Georg Clinton und dem 80er Jahre Funk überhaupt besteht. Ein bisschen Jean-Michel Jarre ist dabei, viele Samples und viele Synthies, ein Übergewicht besteht hier nicht. Das ist auch ein wenig das Problem: Von so vielen Ideen jeweils ein Bestandteilchen dazu, und man weiß am Ende nicht, ob die Platte zum Anhören, zum Tanzen, zum Wegdriften oder zum Konzentrieren gemacht ist. Andererseits findet man das ja auch wieder viel zu selten, Musik, bei der sich jeder das Seine denken kann und das tun kann, wonach ihm der Sinn steht... MN

und spielte die „Samples“ kurzerhand selbst ein. Mit einem Satz: Das hat sich gelohnt. Unglaublich vielseitig präsentiert sich die Platte, wunderschöne Frauengesänge mischen sich mit rauen Raps von Gästen wie Iriscience (Dilated Peoples), Blade, MF Doom oder Phi Life Cypher. Sanfte Melodien ziehen sich durch dreizehn Tracks, Scratches finden sich, dafür glücklicherweise wenig bis gar keine der sonst bis zum Exzess eingesetzten Sprachcuts. The Herbaliser sind keine Hip Hop-Produzenten, die „mal ein Instrumentalalbum machen wollen“, hier steckt weit mehr dahinter. Auch wenn sich alles immer noch in einem Hip Hop-Kontext abspielt; wie man selbst sagt: „Don’t get confused, though - this is hip hop done in another way. It’s same, but MN different...“

THE HERBALISER / SOMETHING WICKED THIS WAY COMES (Ninja Tune/Zomba) File under > Hip Hop www.verstaerker.com The Herbaliser sind zurück mit ihrem vierten Album für das Ninja Tune Label, nachdem Projekte wie die Vertonung von Playstation Spielen, dem Soundtrack zum Film „Pimp of The Year“ und Beiträgen zu „Snatch“ von Guy Ritchie abgeschlossen waren. Da nach eigener Aussage viele Leute sich über das Abweichen der LivePerformance vom Studiosound gewundert haben, beschlossen Jake Wherry und Ollie Teeba in ihre Aufnahmen eben diesen Live-Aspekt zu integrieren. Dazu holte man sich das schon durch haufenweise gemeinsame Auftritte erprobte Easy Access Orchestra sowie weitere Gäste hinzu

VARIOUS ARTISTS / ELECTRONICAL THOUGHTS (Bazooka 10 Rec.) File under > Tech-Trance www.cosmophilia.com Bazooka 10 ist ein neues Label, das Newcomern verschiedenster Musikstile einen Einblick in die Welt der elektronischen Musik ermöglicht. Diese Compilation bietet eine weitreichende Spanne der elektronischen Musik von Elektro zu Trance & Club Trance über House und Experimental. Featured Artists sind wie gesagt Newcomer, von denen bislang noch nicht all zu viel zu hören war. Darun-


ter befinden sich unter anderem der kroatische Act Cortex Thrill mit „Phantasy“. Er hat unter anderem schon auf Bonzai und Chees veröffentlicht und wartet hier mit Uplifting Trance auf, welcher sich hervorragend zum Abheben und Träumen eignet. Sehr melodiös, ruhig dahinfließend und einfach schön. In Zusammenarbeit mit Cut (& Cortex) liefert er auch noch ein Stück progressiven Trance ab („Morphorcer“). Weiter geht es mit härter werdenden Stücken, die alle sehr verspielt, aber unheimlich harmonisch wirken. Auch wenn manche der Künstler schon auf dem Label Hadshot Haheizar veröffentlicht haben, was zweifelsohne als Goa bzw. Psy-Trance Label gesehen werden kann, fällt ihnen der Umschwung in die etwas „unstressige“ Musik nicht schwer. Besonders zu erwähnen sei hier noch das Abschlussstück der Schweizer Newcomer von Viv-O-Ma mit einem super genialen Drum’n’Bass Remake des Kultklassikers „Aquarius“ aus dem Musical Hair. Fazit > Schönes Album mit abwechslungsreicher Unterhaltung, eher für diejenigen unter Euch, die dem melodiöseren Sound frönen. FL

zuhören. Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass hier eine seltsame Schriftform gewählt wurde, auf die es sich erst einzustellen gilt. Zusammengestellt wurde diese Compilation vom Großmeister der psychedelischen Klänge, Gil höchstpersönlich. Ebenjener zeichnet sich auch für das Artwork aus Beschwerden demnach bitte direkt an ihn. Ein überaus ruhiges und gediegenes Album liegt hier auf dem Tisch, jedoch birgt, wie die Schrift, auch die Musik teilweise seltsame Klang-Konstellationen. Bevor der geneigte Hörer jedoch ganz abdriftet und sich im Raum verliert, werden durch kurze KlassikIntermezzi die Sinne wieder zurück geholt und auf Neues vorbereitet. Wie aus dem Nichts tauchen in den Traxx plötzlich Szenarien auf, die aus einem Orchester stammen könnten. Streicher, Paukenspielen, Bläser und alles was dazu gehört fidelt sich hier einen zurecht. Sehr seltsam, aber sehr geil. Ein einsames Piano spielt vor sich hin bevor es von einem Drum’n’Bass-Beat begleitet wird. Krasse Sache. Viel bleibt zu dieser Compilation eigentlich nicht zu sagen, außer vielleicht, dass man sie sich kaufen sollte, um sich somit den bevorstehenden Sommer noch etwas zu versüßen und die lauen Nächte noch etwas verträumter zu gestalten. FL

fließen zu lassen. Exemplarisch lässt sich hier die Retro-Elektronik Neuauflage des Klassikers „Je t’aime“ anführen, dem er im Duett mit Miss Kittin neue Vocals verleiht. Aber genauso finden progressive Tracks, percussive Stücke mit TribalElementen, auch nervös-mechanoide Produktionen sowie chillig floatende Songs ihren festen Platz auf diesem Album. Ein Grund für die Vielseitigkeit des Albums, das die komplette Bandbreite des Elektro präsentiert und daneben noch genügend Platz für andere Stile lässt, sieht Sven Väth in den inspirierenden Auftritten in Südostasien sowie auf Ibiza. Zwar wird das Album als konkreter Ausblick auf die Aktivitäten der kommenden Monate angepriesen, de facto kennt man jedoch die meisten Stücke bereits von den Vinyl-Sets der hiesigen Club-DJs. So untermauert der Tausendsassa jedoch das leidenschaftliche Statement, „Fire“ sei ein ausschließlich den Clubs gewidmetes Album. CH

GADGETS / ON EARTH (Electronic Label Pool)

VARIOUS ARTISTS / ELECTRONIC CHILDREN (Bamba Records) File under > Easy Listening/Down Beat/atmospheric Drum’n’Bass www.cosmophilia.com Was mich hier noch kurz vor Druckschluss erreicht, braucht einige Zeit, um sich darüber klar zu werden. Das zugehörige Booklet verschlingt wahrscheinlich mehr Zeit zum Lesen, als die CD einmal ganz durch-

SVEN VÄTH / FIRE (Virgin) File under > Elektro www.virgin.de Formal lässt sich das Album zwar ganz gut unter die Rubrik Elektro stellen, jedoch schafft es Sven Väth, gleich einem Chamäleon, in jeden Track unterschiedliche Impulse ein-

File under > Ambient www.elpmedien.com Voller warmer, lebendiger Klänge und percussiver Sounds präsentiert sich dieses einfach intelligente Album, das eine Fusion der Stile von Corrado Izzo, eines der Gründer der Gadgets, sowie des finnischen Produzenten Tatu Metsätähti beinhaltet. Das Album hat eine ganz eigene Atmosphäre, denn die Stücke strahlen allesamt Tiefe und ruhende Kraft aus. Schnell wird klar, dass in diese Produktion die ganze Liebe zur Musik in jeden Effekt und jedes Arrangement mit eingeflossen ist.


So ist das Ergebnis auch erfreulich unkommerziell. Eben ein Paradies für diejenigen, die sich gerne zurücklehnen und in der Musik verlieren. „On Earth“ vermittelt emotionale Ambient-Klangwelten, die allesamt von zwingenden, aber dennoch nicht aufdringlichen percussiven Drums untermalt sind. Der Sound lebt von den liebevoll inszenierten Details genauso wie von der hörbaren Philosophie, innovative, zukunftsweisende und gleichermaßen hochwertige Musik zu CH schaffen.

unüblich ist, agiert in wesentlichen Teilen eine Band. Mal aggressiv, mal balladenartig präsentiert er uns seine deutschen Conscious Lyrics. Die Hip Hop-Anteile, die noch im ersten Werk durch die Teilnahme von deutschen Hip Hop-Größen vorhanden waren, sind einer Zusammenarbeit mit Dancehall-Größen wie etwa Bobby Digital oder Dean Frazer gewichen. Es ist ein reifes Werk. Der absolute Killer ist der Song „Fire Ago Bun Dem“ mit Capleton. So etwas ist sicher noch keinem deutschen Dancehallkünstler passiert; als Gentleman auf Jamaika weilte, gab es eines Tages einen Anruf von legendären Black Scorpio Studio: „Capleton wäre hier und wünscht mit Gentleman einen Song aufzunehmen“. Gentleman, völlig fertig, fuhr sofort dorthin und jammte mit Jamaikas Superstar. Heraus kam dabei dieser oben erwähnte Song, der sehr dicht und intensiv ist und genau das hat, was wir Dancehallheads lieben: eben den „Vibe“. MiWe

daher. Wirkt aktivierend und zugleich niederschmetternd. Ansonsten hat dieser Sampler viel „Frickelsound“ zu bieten. Es zirpt und klickt an allen Ecken und Enden. Hall und Echo wird dezent eingesetzt. Die Musik ist nie überladen. Das Ohr muss sich dem ungewohnten Sound zunächst anpassen. Mit anderen Worten: Die Elektrofans kommen voll auf ihre Kosten. Kein Wunder. Experten wie Barbara Morgenstern, Thomas Fehlmann und Rechenzentrum sind hier aktiv. Nicht gerade für die Party gemacht, sondern für den Musikliebhaber, der im stillen Kämmerlein sein Glück findet. Und zu guter letzt - beim letzten Song dieser CD darf auch der DubReggae zum ersten und letzen Mal zu Wort kommen mit „Jah Meek meets the Roostmann: Beautiful world“. Dub breitet sich immer weiMiWe ter aus und das ist gut so.

GENTLEMAN / JOURNEY TO JAH (Four Music) File under > Dancehall www.journeytojah.com „The Vibe“ ist mein absoluter Lieblingssong von Horace Andy. Und was hat das jetzt mit einer Musikbesprechung der neuen Scheibe von Mr. Gentleman zu tun? Eine ganze Menge, denn Mr. Gentleman hat ihn: den „Vibe“! In seinen Anfangstagen, Mitte der 90er Jahre, agierte er als MC bei den deutschen Soundsystems Pow Pow Movement aus Köln und Silly-Walks-Soundsystem aus Hamburg. Damals kulteten auch die Hamburger schon die kleinen aber feinen Dancehallpartys mit Mr. Gentleman. In jenen Tagen lief allerdings alles im Underground ab. Leute von Freundeskreis interessierten sich für unseren Star, und so veröffentlichte er auf Four Music 1999 das legendäre Werk „Trodin’ On“. Danach folgten Auftritte auf allen namhaften Reggae-Festivals. Mr. Gentlemans neue Veröffentlichung tritt nun in die Fußstapfen des Erstlingswerkes. Denn auch hier, was im modernen Dancehall eher

VARIOUS ARTISTS / METEOSOUND (Select Cuts) File under > Dub versus Elektro www.meteosound.net Natürlich hat sich Dub Reggae weiterentwickelt. Heute kommt keine Band mehr, die in Sachen Loungemusik aktiv ist, ohne die von einem King Tubby entwickelten Echo-, Hall- und Schwebeeffekte aus. Und auch in Minimal-Techno und Elektromusik wird wild mit dieser Technik experimentiert. Hierzu nun eine Zusammenstellung. Der Macher des DubClubs in Wien, Sugar B, fährt eine schweres Geschütz auf: Sugar’s Authentic Dub Disco. Brachial kommt es

ARMAND VAN HELDEN / GANDHI KAHN (WEA Records) File under > House www.warnermusic.de Das mir vorliegende Album „Gandhi Kahn“ ist bereits der achte (!) Longplayer, den Armand Van Helden seit 1991 veröffentlicht hat. Nach der letzten LP, die allgemein nicht ganz so begeistert aufgenommen wurde, zeigt Van Helden bei diesem neuen Werk wieder sein ganzes Können. Die 10 Titel haben eine Gesamtlaufzeit von rund 68 Minuten. Besonders auch die kleinen Kollagen und Gimmicks zwischen den Tracks sind sehr spaßig und ließen mich beim hören oft laut aufla-


chen. Alle Titel sind zu 100% armandesque: Fordernd - zum Teil geradewegs brutal - schleudert er mit Beats und Samples aus allen Richtungen - in alle Richtungen. Beim ersten Anhören habe ich mich hin und wieder dabei ertappt, den CD-Player beobachtet zu haben, um zu sehen, ob der seine Arbeit denn auch wirklich korrekt verrichtet, oder nicht doch gerade wild am herumspringen ist; aber das ist alles so gewollt - herrlich! Stets geht es ausgesprochen progressiv zur Sache, die meisten Titel sind für den Dancefloor mehr als geeignet: Fette Beats, E-Gitarren, Vocoder und reichlich Filter und Distortion prägen, spaßig durch divers zerstörte Discoanleihen aufgelockert, das Gesamtbild. Besonders die zum Teil sehr kurz geloopten Samples und die kreativen Effektspielereien haben es mir angetan. Alles in allem ist dieses Album stilistisch experimentell und rau, Titel in der Art von „You Don’t Know Me“ oder „Flowers“ sind nicht dabei insgesamt geht es eher heftiger zur Sache, was mir persönlich jedoch ausgesprochen gut gefällt. Im Fazit ist diese Veröffentlichung ganz nach meinem Geschmack, drum gibt es auch 7 von 6 Bewertungspunkten. AFGH

CD, die im Zuge der Besprechungen den Weg in meinen Player findet, ebenfalls ein Leckerbissen. Der Sampler mit dem Sub-Titel „The exciting history of Yellow Productions 1994-2001“ wurde anlässlich der hundertsten Veröffentlichung von Yellow Productions compiliert und stellt eine kleine Werkschau dieses äußerst renommierten französischen Labels dar - alle Titel waren zuvor auf dieser Plattform erschienen. Ausgewählt wurden unter anderem Tracks von Shazz, Jazzanova, Brandy, Beth Hirsch & Bob Sinclair. Damit dies dann aber nicht langweilig wird, wurden die meisten Titel extra für diese Compilation noch einmal frisch überarbeitet und auch die Namen der Produzenten, welche die Nummern durch ihre Arbeit als Remixer noch ein weiteres Mal veredelt haben, sind durchweg von klangvoller Natur: Blaze, Rainer Trüby Trio (!), Chateau Flight und Atjazz, um nur einige zu nennen... Stilistisch haben wir es hier durchweg mit ausgewählt anspruchsvoller Musik zu tun. Es jazzt, groovt und funkt gehörig - auch eine angenehme Portion Latin-Feeling ist mit im Spiel. Alle Titel scheinen ganz ausgespielt und sind ungemixt; im Fazit eine sehr angenehme Zusammenstellung mit hohem Anspruch und viel Musikalität - sehr empfehlenswert! (6 von 6 Bewertungspunkten) AFGH

www.slipnsliderecords.com Aller guten Dinge sind drei. Auch die dritte und letzte Compilation, welche diesen Monat mit in der Besprechung ist, ist eine gelungene Angelegenheit. Bereits das Volume 1 erntete große Anerkennung, so dass das Erscheinen des Volume 2 eine logische Konsequenz war. Sinn dieser Serie ist es, den Stil des Labels Slip’n’Slide Blue zu reflektieren. Zu diesem Zwecke wurden Titel von so angesagten Labels wie Compost, 20/20 Vision, Ovum und Disorient neben den eigenen Titeln für diese Zusammenstellung lizenziert. Ausgewählt und gemixt wurden von den Aloha Pussycats. 13 Titel bei einer Spieldauer von rund 75 Minuten, das macht gemütliche 5.45 Min. im Durchschnitt pro Track... Mit dabei sind unter anderem Mutant Jazz, Solid Groove, Aaron Carl, King Britt und Minus 8. Mittels sehr sauberer (digitaler?) Mixe wurden die Titel - einem angenehmen Spannungsbogen folgend verwoben. Die Auswahl harmoniert so gut, dass man fast die ein oder andere Ecke und Kante vermissen könnte. Auch wenn die meisten Tracks durchaus sehr gut auf einem ausgewählten Dancefloor funktionieren würden, eignet sich diese Compilation trotzdem auch hervorragend zum Entspannen oder als Hintergrundmusik zum nebenher Hören... (5 von 6 Bewertungspunkten) AFGH

VARIOUS ARTISTS / MUSIC TO KEEP YOUR WIFE HAPPY (Yellow Productions) File under > High Quality House & Other Funky Stuff www.yellowproductions.net Musikalisch gesehen ist der April, wie es mir scheint, ein wahrer Prachtmonat! Nach der hervorragenden Armand Van Helden LP ist die zweite

VARIOUS ARTISTS / BLUEPRINTS VOL. 2, mixed by Aloha Pussycats (Slip’n’Slide Blue) (Slip’n’Slide Blue) File under > Deep House/ Broken Beats

VARIOUS ARTISTS / DIFFERENT TASTE OF HONEY by Tosca (G Stone) File under > Down Beat/Nu Jazz


www.g-stoned.com Tosca ist das Projekt von Richard Dorfmeister, der einen Hälfte von Kruder & Dorfmeister. Zusammen mit Rupert Huber produziert er Wiener Downtempotracks der flockigen Sorte. Nach dem äußerst erfolgreichen Album Suzuki legen die beiden noch eine Schippe drauf und präsentieren den schon traditionellen Nachschlag in Form einer Remix-Sammlung. Das heißt 13 Interpretationen ihres Tracks „Honey“ plus Intro und Outro. Ein Allstar-Team von Remixern bringt hier jeweils ganz individuelle Flavors ein. Obwohl lediglich dieser eine Track gefeatured wird, hat man in keiner Sekunde das Gefühl von Monotonie oder Adaption, so vielseitig sind die Facetten der Remixer. Mit im Boot sitzen Markus Kienzl von den Sofa Surfers, Massi, Shelter Av., und Azoia aus Lissabon. Die Funky Lowlives, Glyn Bush von Rockers Hifi, Supatone, Andy Spence alias Organic Audio, Freedom Satellite und die hervorragende Faze Action von dem hippen Londoner Label Nuphonic. Der musikalische Bogen spannt sich von Dub zu Downbeat bis Brazil und House. Dieses fette Remix-Paket gibt es auch als luxuriöse Vierfach-LP. RT

LA BOOM / ATARIHUANA (Groove Attack) File under > Hip Hop/Dub/Big Beats www.eimsbush.de Jan Eißfeldt alias Jan Delay ist ein viel beschäftigter Zeitgenosse. Der rebellische Hamburger ist nicht nur Mitglied der Absoluten Beginners, sondern auch in einige Soloprojekte verstrickt. Bei La Boom tritt er mit

Kaspar Wiens aka Tropf als kongeniales Duo in Erscheinung. Das vorliegende Album ist quasi eine neue Soundkreation von sample-gespickter Instrumentalmusik. Der Albumtitel „Atarihuana“ drückt als Wortspiel das Hörerlebnis des Tonträgers aus, ist es doch eine poppige Art von Low-Fly-Dope-School, welche tief im Dub verwurzelt ist. Dabei kümmern sich die zwei um nichts, was ansatzweise mit Stil, Anstand oder etwa Klischee zu tun hat. „Atarihuana“ ist ein ironisch-witziges Album und dürfte so manchen von Euch viel Freude bereiten. RT

Urteil. Weniger Elektronik, dafür umso mehr Funk & Soul! Auschecken! ....5 von 6 Punkten! SS

VARIOUS ARTISTS / Adam Beyer’s TIME WARP COMPILATION 3 (Zomba)

VARIOUS ARTISTS / COME GET IT I GOT IT, mixed by David Holmes (Ministry of Sounds) File under > Funk/Classics www.ministryofsound.de Nein, das ist nicht das neue David Holmes Album, sondern lediglich eine Compilation von ihm höchstpersönlich compiled und gemixt! 26 Stücke in 53 Minuten klingt rekordverdächtig und ist es auch! Holmes nimmt hier Perlen des 60er und 70er Funk zusammen mit Blues- und Soul-Einlagen und mischt per Overdubbing seine eigenen Beats dazu, was einen ganz neuen Flow entstehen lässt! Gut gewählte Oldies mit knackigen neuen Beats und Samples versetzt! Beim ersten Hören überrascht der Mix wirklich, kein langweiliges Übereinanderlegen einzelner Tracks, sondern komplett neue Soundcollagen. So vielschichtig wie David Holmes selbst bei seinen Produktionen ist, so abwechslungsreich ist auch dieser Mix. Absolut spannende Compilation, lautet mein

File under > Techno www.sub-raum.de Die Macher des Megaevents Time Warp präsentieren nun schon die dritte Compilation in Folge. Das Time Warp Line-Up fällt immer alles andere als mager aus, genau so sieht es auch mit der neuen Mix-CD aus. Kein Geringerer als der Schwede Adam Beyer hat in sein Case gegriffen und eine Mix-CD ganz nach seinem Niveau erschaffen. Die besten Compilations sind in der Lage, Geschichten zu erzählen. Adam erzählt eine harte, kompromisslose Geschichte. Er zieht den Zuhörer mit seinem Werk regelrecht in seinen Bann. Harter, rhythmischer, Tribal-Techno, der non-stop gemixt aus der Anlage dröhnt. Adam Beyer mixt sehr schnell und so gekonnt, das man es manchmal gar nicht merkt, wenn ein neuer Track beginnt. Damit baut er eine unglaubliche Spannung auf, so dass dem Zuhörer fast keine Verschnaufpause bleibt. Die Auswahl der 29 Tracks wurde mit besonderer Sorgfalt getroffen. Produktionen von Cari Lekebusch, Steve Stoll, Marco Carola, Chris Liebing Monika Kruse u.v.a. passen perfekt zusammen. Es ist ein durchdachtes, authentisches und eindeutiges Adam Beyer Set, das dadurch zum absoluten Tanzflächenbrecher wird. Also nichts für schwache Gemüter. MA


aka Vinyl Richie 71 Busta Rhymes / Break Ya Neck Jadakiss / Ain’t Ready Bubba Sparxx / Lovely Methode Man & Redman / How High Beanie Sigel / Roc The Mic De La Soul / Baby Phat Nas / Goty’ Self... Turnàl / Knoc - Knoc Jay-Z / Jigga Tweet / Oops RMX

PLATTENPAPZT 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Brandy / What About Us? Busta Rhymes feat. P. Diddy / Pass The Courvoisier Fat Joe feat. Ashanti / What’s Luv? Naughty By Nature feat. 3LW / Feels Good Jennifer Lopez feat. Ja Rule / Ain’t It Funny (Rmx) Princess Superstar / Bad Babysitter R. Kelly & Jay-Z / Take You Home With Me aka Body Craig David feat. Mos Def/Fat Joe / 7 Days (Rmx) Usher / U-Turn Pink feat. Redman / Get The Party Started

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Leftfield vs. Fatboy Slim / Planet Of The Phatbird 4 Hero / Hold It Down (Rmx) Mum / Boychilde Flash & Gordon / Frauen In Autos Alex Gopher & Demon Present Wuz / Use Me Geb.El / Wait A Long Time (I’m Not In Love) Joseph Malik / Take It All In & Check It All Out Röyksopp / Poor Leno Incognito / Reach Out (Rmx) Lava / Vem Para Ficar

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Kiko / Wonder Man Ulrich Schnauss / Far Away Trains Bassing By Johannes Heil / Paranoid Dancer Stanny Franssen aka G-Force / Motion Tween Bando / Patch One EP The Horrorist / The Virus Stereo Total / Wir tanzen im 4 Eck Capri / Pantera Monika Kruse @ Voodooamt / Floating The Advent RMX by Gaetano / Kombination Research

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Rank 1 / Awakening ATB / You’re Not Alone Sono / Blame JamX & De Leon / Can U Dig It? Dee Dee / Forever Members Of Mayday / Culture Flash DB Boulevard / Point Of View Ferry Corsten / Punk DJ Marc Aurel / Running Klubbingman / Open Your Mind

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Rex Gildo / Fiesta Mexicana Rush / Klubbkids Johnny Cash / Boy Named Sue The Supremes / My World Is Empty Without You Toktok / Nerk 2/160 Prince / If I Was Black Flag / Sixpack Pat Benatar / Love Is A Battlefield Riz Ortolani / More AC/DC / Highway To Hell

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

Si Storer / Digital Disco Danya & Ferry Ultra / Promo Felix Houser / Chasing The Hypocrite Auréi / Life DJ Buck / Make It Hot Paul Rincon feat. Brocklanders / Happy Station Woody / Body Music Nathan Coles / Raas Bucket Dara Band with Michael Procter / The Way Love Goes Par-T-One vs. INXS / I’m So Crazy (Rmx)

MONIKA KRUSE

TOKTOK

EAZY M

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

www.bpitchcontrol.de

DJ Dealer + DJ Craig C., Denver MAW ft. India / Backfired Pound Boys / Way Back When Mary Griffen / Without You Ann Nesby / Can't Get Over You Pound Boys ft.Yvonne Brown / You Make Me Happy Dance Freak / The Prayer Usher / You Don't Have To Calll Deepstar / Sugar Meshell Ndegeocello / Earth) Angie Stone / Wish I Didn't Miss You

POUND BOYS

Nacht und Nebel

www.terminalm.de


92

FLASHBACK

„FREIBURGER NIGHTLIFE AWARD“, 09.03.02, BRAUEREI GANTER / Freiburg Anno ’99 zum ersten Mal ausgetragen, gab es dieses Jahr die Fortsetzung der großen Party mit integrierter Preisverleihung. Die verschiedenen Macher und Gestalter des Freiburger (plus Regio) Nacht- und Kulturlebens standen einen Monat lang zur Wahl und heute sollten die Gewinner in den verschiedenen Kategorien bekannt gegeben und mit der schönen Plexiglas-Trophäe bestückt werden. Als Location diente die bereits mehrfach bewährte Brauerei Ganter. Schon früh war das Publikum zahlreich erschienen. Zunächst war nur die große Haupthalle geöffnet, wo eine gigantische Discokugel für glitzernde Lichteffekte sorgte. Im Eingangsbereich gab es für die Hungrigen Pizza käuflich zu erwerben und der neue Radiosender BIG FM machte auf sich aufmerksam. Kurz nach 23 h leitete Moderator THORSTEN SCHÄFER dann die Verleihung ein. Als erstes durften die Anwesenden gespannt sein, die gevotet hatten, denn es gab tolle Preise zu gewinnen. Nach dem Zufallsprinzip wurden drei Handynummern ausgesucht, angerufen und, war der Nummerninhaber anwesend, wurde er auf die Bühne geholt. Einen Zwei-Mann-Frühstücksgutschein fürs Maria, Jahresfreikarten für alle Endless Event und Sub Culture-Veranstaltungen und ein Londonwochenende für zwei Personen gab es zu verteilen. Dann wurden nach und nach die glücklichen Gewinner der 10 Kategorien bekannt gegeben: Gastro Award: Gleichstand zwischen Maria und Les Gareçons (Maria überließ den Pokal Les Gareçons). Shop Award: H&M. DJ Award Techno: Christian Gimbel. DJ Award House: Steven Cooper. DJ Award Dancefloor: Jason Parker. DJ Award Hip Hop: Bakerman. DJ Award Drum&Bass, 2Step: Sanjay. DJ Award Nu Jazz, Fusion: Rainer Trüby. Venue Award: Universal D.O.G. Event Award: Extravaganca. Zwischendurch gab es zur Auflockerung eine wirklich abgefahrene MTB Trial Show, die einen sehr zum Staunen brachte, sowie eine Hip Hop Live-Performance von Korrekt’echnique, unseren Freiburgern Rap-Talenten. Nach knapp einer Stunde war der offizielle Teil des Abends vorbei und die Party konnte losgehen. Mittlerweile waren auch die beiden anderen Floors geöffnet. Im oberen Lagerraum gab es Hip Hop von AL KAPONE, DJ FRICTION und BAKERMAN zu hören. Im Keller unten wurden die Freunde härterer Klänge bedient. Hier zeigten KLANGTHERAPEUT, PHUTURE TRAXX, CHRISTIAN GIMBEL, ERIC BORGO und (live) JUSTIN BERKOVI was in ihnen steckt. Auf dem Mainfloor wurde House von THORSTEN LEUCHT, MIKE MILK UND STEVEN SUGAR und ROBERT HEART gespielt. Unterstützt wurden sie dabei von unserem leidenschaftlichen Percussionisten UDO PURSIAN, dessen hervorragende Arbeit leider soundtechnisch etwas unterging. Die über 2000 anwesenden Gäste verteilten sich auf alle Floors und überall wurde getanzt, geschaut, gequatscht. Ein reges Treiben und viele bekannte Gesichter tauchten immer wieder aus der Menge auf. Bis 05 h durften wir bleiben, doch dann kamen die netten Jungs von der Security und baten höflich darum, die Party nun zu verlassen. Das tat man dann auch nach ein paar Minuten und die Nimmermüden konnten noch im Sound zur Afterhour gehen, wo Christian Gimbel und Klangtherapeut für gute Morgenstimmung sorgten, wie ich mir habe sagen lassen. Natürlich sind solche Großevents Geschmackssache, mir hat es jedenfalls gefallen und in zwei Jahren heißt es dann wieder „and the winner is...“. PH

„FEEL THE MOUNTAIN 1“, 16.02.02, HOLZSCHLÄGERMATTE / Schauinsland Als gegen 23 h meine Begleitung und ich endlich die letzte Kurve ahnten, sahen wir den Leuchtkegel des Beamers wieder, den Weise Menschen aufstellen, um den Kommenden zu leuchten. Als wir die letzte Kurve dann durchquerten, sahen wir das erste Haus auf der linken Seite. Ein staubiger Parkplatz ließ uns an frühere schöne Partystunden zurückerinnern. Schon beim Betreten der Party sahen wir bekannte Gesichter an der Tür und die 5 Euro Eintritt waren kein Thema. Wache Blicke, Stempel und einen dummen Spruch umsonst. Im oberen Raum befand sich der Mainfloor, dort waberte das musikalische Werk von DJ TARA im Wechsel (und Einklang) mit FOG und TIRAMISU, einzuordnen unter Goa / Trance / Psychedelic Trance. Der Nebenraum war als Chai-Erlebniswelt gestaltet worden, wo Pilzsammler sich stolz präsentierten. Da wir schon recht früh eintrafen, kamen wir in die Gunst, die Toiletten benutzen zu dürfen. Dort hörten wir vom Privat-Bereich, eben jener Tür, hinter der es hämmerte. Hier nun präsentierten sich die Techno-Fraktion. JÖRG X aka ehrenamtlicher Klärwerkmitarbeiter bot ein progressives Set dar. Ein bisschen Schranz inklusive! Mit Feingefühl kam DJ POMPOUI zum Einsatz und ließ seine Definition von Techno hören. Der Seitengang der Matte machte an jenem Abend einen Bogen und bot Platz für die zentrale Steuereinheit. DANIEL S. und OLIVER KERN brachten ebenfalls ihre eigene Definition mit, was Techno zu sein hat. Die Anlage knallte und brachte ihre Leistung. Auch auf dem Vorhof hörte man sie, wenn man zum Luftholen rausging. Neue Informationen brachten der Türsteher und Anna beim Wiedereintritt ins Spiel. Ca. 200 Besucher im Wechsel ins Parkhaus und alternativ ins La Cantina - bis 18 h. DJ Beyond kam und nach Einstellung der Anlage konnte er endlich gehört werden. Diesmal stimmten die Geschichten und das Schreien der Menge ließ an frühere schöne Tage erinnern. Nur das zweite Stück auf der Seite und die Leute hätt’s zerrissen. Schönes Fest bis zum Abend, in der Zeit als am Tage die Sonne 2 x unterging. Sol


„CONNECTED #1“, 16.03.02, UNIVERSAL D.O.G. / Lahr Am 16.03.02 präsentierten uns die Veranstalter Endless Event, Global Tunes und Nitebeat Events den ersten Teil der neuen Veranstaltungsreihe „Connected“. Um uns den üblichen Quetsch- und Drängelstress am Einlass zu ersparen, waren wir schon zeitig angekommen, denn das Line-Up klang vielversprechend. Den Anfang machte in der Hall Global Tunes Initiator CESS, indem er dem schon angenehm vollen Dog mit harten, druckvollen Beats einheizte. Cess spielte unter anderem einige fette Liebing-Tracks, den schon leicht ausgelutschten Chartshit „La La Land“ von Green Velvet und den absoluten Hammertrack „Before I Was So Rudely Interrupted“ von Dave Clarke. Sein Set, das bis halb zwei dauerte, kam wirklich gut an, viele waren schon jetzt sehr heftig am Abgehen. Das konnte man an diesem Abend locker, denn es war zwar voll, jedoch nicht so voll wie bei Adam Beyer vor zwei Wochen. Nach Cess’ Auftritt spielte RELIC ein einstündiges Live-Set. Er stand seinem Vorgänger in nichts nach und wurde frenetisch gefeiert. Wir wechselten dann zwischendurch mal in Richtung Mantis, wo grad der Franzose SEB TURKEY ein ebenfalls recht progressives Set hinlegte. Im Club stand ALEXANDER PURKART an den Reglern und spielte einen sehr dynamischen Sound, der allem Anschein nach gut bei den Partyjüngern ankam. Um 02.30 h kam er dann endlich in die Hall, CHRIS LIEBING, auf den wir schon alle den ganzen Abend gewartet hatten. Liebing ließ es gleich zu Beginn nach gewohnter Manier bretterhart scheppern. Er war wirklich saugeil drauf und man merkte, wie viel Spaß ihm die Sache machte. Vor allem seine Nähe zum Publikum kurbelte die Stimmung stark an. Chris spielte eine gute Mischung aus teils bekannten und unbekannteren Stücken. Sein Set war zwar genauso hart, progressiv und schranzig wie bei seinem letzten Besuch im Dog, aber doch irgendwie anders und vor allem besser. Es machte einfach Spaß, ihm zuzuschauen, wie er, wie von der Musik besessen, an drei Turntables arbeitete. Die heftige Brettermusik kam bei uns so gut an, dass wir gar nicht mehr von unseren Tanzfilm runterkamen. Chris Liebing war wirklich gnadenlos. Als es dem Ende zuging, war die Halle immer noch sehr voll und keiner wollte den Meister gehen lassen. Doch irgendwann ist halt Schluss und als kleines Trostpflaster ging es um 06 h bei der Afterhour im Mantis weiter. Diese fing leider nicht so schön an, da MARKUS VOGEL viel zu houselastigen Sound, 80er Hits und Vocals brachte. Zwar war noch viel los, jedoch hatten die meisten erwartet, dass es nach so einer Schranzparty etwas weniger soft weitergehen würde. Markus Vogel wurde dann, wider Erwarten, von einem jungen Franzosen abgelöst, dessen Namen ich leider nicht erfahren habe. Der hatte es nämlich mächtig drauf und holte noch mal den Hammer raus. Die Musik wurde wieder schneller und treibender, die Stimmung stieg an und wir feierten, bis und die Türsteher rausschmissen. AB

„PITCH UP 4”, 02.03.02, UNIVERSAL D.O.G. / Lahr Zum vierten Teil der Pitch Up wurden unter anderem Gayle San, Anthony Rother und Adam Beyer erwartet. Fangen wir doch mal hinten im Club an, wo FRANK M. sein Set zum Besten gab, allerdings mit neuen Air FX-Effekten, die die Ohren betörten. Ihm folgten KLANGTHERAPEUT, der da weiter machte, wo Frank M. aufgehört hatte, und zuletzt CHRISTIAN GIMBEL. Währenddessen ging es im Mantis ebenfalls heiß her. BASTI, der direkt aus der Hall hierher kam, brachte die Leute zum Jubeln. Nun aber zum Hauptteil des Abends: GAYLE SAN ließ es von Anfang an richtig krachen, nur der Anlage traute man manchmal nicht zu, dass sie ihrem Set standhalten würde. Die Partypeople taten es und dankten Gayle mit riesigem Applaus. Als ANTHONY ROTHER dann an der Reihe war, konnte sich die Anlage eine Pause gönnen, denn er bot einen genialen Live-Act. Die Elektroklänge waren eine verdiente Pause für die Ohren. Auf ihn folgte ADAM BEYER, der wieder mit härteren Tönen weiter machte. Passend zu den harten Tönen erschienen auch die TERROR SCHWESTERN, die vor allem die Männer- und vielleicht auch manche Frauenherzen höher schlagen ließen. Für die nicht aus der Puste Gekommenen stand auch noch die Afterhour mit Christian Gimbel bereit, die noch den krönenden Abschluss bot. Selbst morgens um 10.30 Uhr waren noch 600 Leute da, die auf der besten Afterhour aller Zeiten kräftig abfeierten. Es hat sich also gelohnt! CS


subculture-april-2002  

urban navigator, magazine