Issuu on Google+

freiburg+//issue 04.04//number 96

campus edition auflage 25.000 boris dlugosch 端ber 800 termine


WELCOME TO THE CAMPUS EDITION

//04.04

Jetzt aber nich gleich gooogeln, ich erklär ja schon. Zum Sommersemesterbeginn wäre es doch eigentlich ganz schick, mal wieder representativ auf die beschauliche Clubkultur Freiburgs aufmerksam zu machen, dachten wir. So zeigt Euch nun der ‘sound walk’, so nennen wir den Stadtplan in der Heftmitte, alt bekannte und längst vergessenne Clubs und Discos nebst Öffnungszeiten und Adresse. Auch ganz praktisch für den frischen Seminaristen, die ebenso zahlreichen wie deutlich gekennzeichneten S Semestereröffnungspartys und Studentenabende. Und ganz nebenbei, wir haben die Auflage der Aprilausgabe von 20.000 auf 25.000 Hefte aufgestockt, um auch die Verfügbarkeit für Burschenschaftler und Hörer zu gewährleisten. Weiter gehts vorerst mit Deteils und Delikten. Ein alter Bekannter ist jüngst wieder aufgetaucht, das POCO LOCA. Wer nun alle Namen, die die Immobilie in der Kaiser-Joseph-Straße 264 in den letzten fünf Jahren bezeichneten, chronologisch und Lückenlos aufsagen kann, der gewinnt irgendwas. Auf jeden Fall findet Ihr hier jeden Freitag - omnipräsent wie nie - DJ Al Kapone, Bakerman, Doc und Abdi. Also, Black Beatz ab 21 Uhr. Im gleichen Atemzuge sei erwähnt, dass DJ Abdi mit seiner Ladys Night im Gepäck von der Liquid Lounge in den F-CLUB abgewandert ist. Die LIQUID LOUNGE bestreitet die Ladys Night, nach wie vor am Dienstag, neu mit DJ Hardy und Camel. Ferner wird hier DJ maxi.million den Donnerstag mit seiner „Funk & Soul Lounge“ und den Samstag unter dem Motto „Pure Gold“ gestalten. Erwarten darf man ein Potpourri aus Funk und Black Music von vorgestern bis übermorgen. Neu: Ein sexy Etablissement kündigt sein Kommen an. Bereits im April (10. und 24.) wird mit zwei, drei schönen Veranstaltungen der Stein ins Rollen gebracht. Ab Mai gilt dann FREI BURG BAR, essen, trinken, feiern. Täglich hinter der alten Stadthalle (ehemalig Backstage) am alten Messplatz. Microclubbing deluxe! Nach exakt neun Monaten will ich ungern von einer Totgeburt sprechen, aber dennoch wird das RED D.O.G. seine elektronisches Freitagsprogramm, zugunsten von monatlich je einer Groß- und einer Clubveranstaltung besagten Genres, einstellen. Gleiche Entfernung, andere Richtung. Nach anfänglicher Konzentration auf südliche Weinanbaugebiete will der SAUSTALL in Bad Krozingen (Freiburgerstraße 11) sein Einzugsgebiet um Freiburg et cetera erweitern. Das klassische Skihütten- / Ballermann-Konzept wird entsprechend korrigiert respektive erweitert, das Mindestalter auf 18 reduziert und der schwarzen Musik Tür und Tor geöffnet. Der Donnerstag sieht mit „Remember..?“ eine Art Come-Back-Show für Techno und House Tunes vergangener Tage vor. Der Clou: Jeder darf Tonträger mitbringen und auch mal in der DJ-Kanzel agieren. Open Turntables! Das HOUSE CAFE, wir erinnern uns, der vormals zweite Floor des Jailhouse in Achern, tut ebenfalls einen neuen Plan kund. Der Name soll nun SEVERINS MUSIC-CLUB ACHERN lauten. Wir gratulieren dem Namenspatron und hoffen auf den gewünschten Erfolg mit der ergänzenden Latin & Salsa Night am Freitag. Zumindest bleibt das interessante Elektro-/Houseprogramm an den Samstagen unberührt. Mit der angekündigten Schließung des PLATTENPUFFs (ehem. Boxx) stirbt spätestens Ende Mai/Juni ein essentielles Stück Subkultur, wichtige Kommunikationsplattform und Futtertrog regionaler Plattendreher. Wie hoffen innigst, dass dies weder Spiegel der Szene noch die Spitze des Eisbergs ist! Zum 13. April werden vorerst die Preise reduziert, weitere Informationen gibt’s dann auf www.plattenpuff.de. Ach ja, wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr ab April weder ins SOUND noch ins TON.I.C Einlass findet, weil dort nämlich abgeschlossen ist. Da aber nichts so beständig ist wie der Wandel, dürft Ihr Euch sicher schon auf kommende Neueröffnungen, Revivalpartys und eben Come-Back-Shows freuen. Freiburg 12 Points! TL Redaktionsschluss für die Geburtstagsausgabe ist am 16. April 2004. Das nächste Sub Culture erscheint am 30. April mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

INSIDE

TAKE 96 SUB CULTURE APRIL 2004

003: INTRO // 006: GOTCHA // 010: GOTCHA // 012: SEÑOR DAFFY // 014: SMALL TALK // 020: WILD STYLES // 024: SPORTLIGHT // 030: EVENT MIRROR // 040: SOUND WALK // 042: DATATTACK // 054: COM.MODE // 058: VISUALS // 060: SWIS.SCENE // 066: FRENCH TOUCH // 070: CHARTS // 072: DRASTIC PLASTIC // 078: SERVICE // IMPRESSUM /PRODUKTION: C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 -32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de /REDAKTIONSLEITUNG: Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.), leucht@subculture.de /ANZEIGENLEITUNG REGIONAL & ÜBERREGIONAL: Christian Gimbel CG, gimbel@subculture.de /GESTALTUNG: Rosi Schroeder, schroeder@subculture.de /AUFLAGE: 25.000/Monat /BELICHTUNG & DRUCK: Maisch & Queck, Gerlingen /MITARBEITER: Melanie Allgaier MA, Chris Behrens CB, Alexander Chaplin AC, Martin Elbert ME, Julia Frank JF, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Marc Hartmann MH, Christian Haugg CH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Sina Jürgens SJ, Clemens Poloczek CP, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Heiko Saal HS, Philipp Saar PS, Dirk Schäfer DS, Jürgen Schickinger JS, Thando Sililo TS, Daniel Trogus DT, Mike Uhlig MU, Sönke Wegner SW, Robert Wehrle RW, Stefanie Weingärtner SW, Dennis Wiesch DW /KORRESPONDENZ FRANKREICH: Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391, subculture@atomicx.net, /VERTRIEB FRANKREICH: Laurent Boitelle 00333/608661005, l.boitelle@wanadoo.fr /KORRESPONDENZ SCHWEIZ: Dario Rosa DaRo, sub culture basel+ Tel. 0041-61-3737566, info@subculture-basel.ch /INLANDS-ABO: 12 Ausgaben für 25 € /SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Koblenz, Köln, Rhein/Neckar, Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm & Basel mit einer Gesamtauflage von 135.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.

Titel ist Mitglied im überregionalen Anzeigenverbund: media.connect.gmbh, [agentur für werbung] ikarusallee 2, 30179 hannover, fon: +49 511 18607, fax: +49 511 1318542, http://www.mediaconnect.de, e-mail: info@mediaconnect.de


WELCOME TO THE CAMPUS EDITION

//04.04

Jetzt aber nich gleich gooogeln, ich erklär ja schon. Zum Sommersemesterbeginn wäre es doch eigentlich ganz schick, mal wieder representativ auf die beschauliche Clubkultur Freiburgs aufmerksam zu machen, dachten wir. So zeigt Euch nun der ‘sound walk’, so nennen wir den Stadtplan in der Heftmitte, alt bekannte und längst vergessenne Clubs und Discos nebst Öffnungszeiten und Adresse. Auch ganz praktisch für den frischen Seminaristen, die ebenso zahlreichen wie deutlich gekennzeichneten S Semestereröffnungspartys und Studentenabende. Und ganz nebenbei, wir haben die Auflage der Aprilausgabe von 20.000 auf 25.000 Hefte aufgestockt, um auch die Verfügbarkeit für Burschenschaftler und Hörer zu gewährleisten. Weiter gehts vorerst mit Deteils und Delikten. Ein alter Bekannter ist jüngst wieder aufgetaucht, das POCO LOCA. Wer nun alle Namen, die die Immobilie in der Kaiser-Joseph-Straße 264 in den letzten fünf Jahren bezeichneten, chronologisch und Lückenlos aufsagen kann, der gewinnt irgendwas. Auf jeden Fall findet Ihr hier jeden Freitag - omnipräsent wie nie - DJ Al Kapone, Bakerman, Doc und Abdi. Also, Black Beatz ab 21 Uhr. Im gleichen Atemzuge sei erwähnt, dass DJ Abdi mit seiner Ladys Night im Gepäck von der Liquid Lounge in den F-CLUB abgewandert ist. Die LIQUID LOUNGE bestreitet die Ladys Night, nach wie vor am Dienstag, neu mit DJ Hardy und Camel. Ferner wird hier DJ maxi.million den Donnerstag mit seiner „Funk & Soul Lounge“ und den Samstag unter dem Motto „Pure Gold“ gestalten. Erwarten darf man ein Potpourri aus Funk und Black Music von vorgestern bis übermorgen. Neu: Ein sexy Etablissement kündigt sein Kommen an. Bereits im April (10. und 24.) wird mit zwei, drei schönen Veranstaltungen der Stein ins Rollen gebracht. Ab Mai gilt dann FREI BURG BAR, essen, trinken, feiern. Täglich hinter der alten Stadthalle (ehemalig Backstage) am alten Messplatz. Microclubbing deluxe! Nach exakt neun Monaten will ich ungern von einer Totgeburt sprechen, aber dennoch wird das RED D.O.G. seine elektronisches Freitagsprogramm, zugunsten von monatlich je einer Groß- und einer Clubveranstaltung besagten Genres, einstellen. Gleiche Entfernung, andere Richtung. Nach anfänglicher Konzentration auf südliche Weinanbaugebiete will der SAUSTALL in Bad Krozingen (Freiburgerstraße 11) sein Einzugsgebiet um Freiburg et cetera erweitern. Das klassische Skihütten- / Ballermann-Konzept wird entsprechend korrigiert respektive erweitert, das Mindestalter auf 18 reduziert und der schwarzen Musik Tür und Tor geöffnet. Der Donnerstag sieht mit „Remember..?“ eine Art Come-Back-Show für Techno und House Tunes vergangener Tage vor. Der Clou: Jeder darf Tonträger mitbringen und auch mal in der DJ-Kanzel agieren. Open Turntables! Das HOUSE CAFE, wir erinnern uns, der vormals zweite Floor des Jailhouse in Achern, tut ebenfalls einen neuen Plan kund. Der Name soll nun SEVERINS MUSIC-CLUB ACHERN lauten. Wir gratulieren dem Namenspatron und hoffen auf den gewünschten Erfolg mit der ergänzenden Latin & Salsa Night am Freitag. Zumindest bleibt das interessante Elektro-/Houseprogramm an den Samstagen unberührt. Mit der angekündigten Schließung des PLATTENPUFFs (ehem. Boxx) stirbt spätestens Ende Mai/Juni ein essentielles Stück Subkultur, wichtige Kommunikationsplattform und Futtertrog regionaler Plattendreher. Wie hoffen innigst, dass dies weder Spiegel der Szene noch die Spitze des Eisbergs ist! Zum 13. April werden vorerst die Preise reduziert, weitere Informationen gibt’s dann auf www.plattenpuff.de. Ach ja, wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr ab April weder ins SOUND noch ins TON.I.C Einlass findet, weil dort nämlich abgeschlossen ist. Da aber nichts so beständig ist wie der Wandel, dürft Ihr Euch sicher schon auf kommende Neueröffnungen, Revivalpartys und eben Come-Back-Shows freuen. Freiburg 12 Points! TL Redaktionsschluss für die Geburtstagsausgabe ist am 16. April 2004. Das nächste Sub Culture erscheint am 30. April mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

INSIDE

TAKE 96 SUB CULTURE APRIL 2004

003: INTRO // 006: GOTCHA // 010: GOTCHA // 012: SEÑOR DAFFY // 014: SMALL TALK // 020: WILD STYLES // 024: SPORTLIGHT // 030: EVENT MIRROR // 040: SOUND WALK // 042: DATATTACK // 054: COM.MODE // 058: VISUALS // 060: SWIS.SCENE // 066: FRENCH TOUCH // 070: CHARTS // 072: DRASTIC PLASTIC // 078: SERVICE // IMPRESSUM /PRODUKTION: C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 -32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de /REDAKTIONSLEITUNG: Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.), leucht@subculture.de /ANZEIGENLEITUNG REGIONAL & ÜBERREGIONAL: Christian Gimbel CG, gimbel@subculture.de /GESTALTUNG: Rosi Schroeder, schroeder@subculture.de /AUFLAGE: 25.000/Monat /BELICHTUNG & DRUCK: Maisch & Queck, Gerlingen /MITARBEITER: Melanie Allgaier MA, Chris Behrens CB, Alexander Chaplin AC, Martin Elbert ME, Julia Frank JF, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Marc Hartmann MH, Christian Haugg CH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Sina Jürgens SJ, Clemens Poloczek CP, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Heiko Saal HS, Philipp Saar PS, Dirk Schäfer DS, Jürgen Schickinger JS, Thando Sililo TS, Daniel Trogus DT, Mike Uhlig MU, Sönke Wegner SW, Robert Wehrle RW, Stefanie Weingärtner SW, Dennis Wiesch DW /KORRESPONDENZ FRANKREICH: Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391, subculture@atomicx.net, /VERTRIEB FRANKREICH: Laurent Boitelle 00333/608661005, l.boitelle@wanadoo.fr /KORRESPONDENZ SCHWEIZ: Dario Rosa DaRo, sub culture basel+ Tel. 0041-61-3737566, info@subculture-basel.ch /INLANDS-ABO: 12 Ausgaben für 25 € /SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Koblenz, Köln, Rhein/Neckar, Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm & Basel mit einer Gesamtauflage von 135.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.

Titel ist Mitglied im überregionalen Anzeigenverbund: media.connect.gmbh, [agentur für werbung] ikarusallee 2, 30179 hannover, fon: +49 511 18607, fax: +49 511 1318542, http://www.mediaconnect.de, e-mail: info@mediaconnect.de


Lasziva

Rosenstolz

Wolke 7?

The Prince

Geile Schnitte

El Diabolo

Big Brother


Lasziva

Rosenstolz

Wolke 7?

The Prince

Geile Schnitte

El Diabolo

Big Brother


Das Piercling

samstag 15. mai Schneehase

Zorro

Meister Popper

Samurita


Das Piercling

samstag 15. mai Schneehase

Zorro

Meister Popper

Samurita


// 12

SEÑOR DAFFY

sub culture april 2004

s e ñ o r d a f f y Kürzlich las ich über das Phänomen der „Quarterlife-Crisis“, welche meine Generation angeblich heimsucht. Zunächst war ich erstaunt: Wir sind doch sowieso vollkommen infantilisiert. Mit „betreutem wohnen“ assoziieren wir, obwohl selbst an Jahren nicht mehr ganz arm, eher hemdenbügelnde Mütter als Altersheime. Unsere Lebenserwartung ist derart hoch, dass wir eine Midlifecrisis erst ab fünfzig kultivieren dürfen, vielleicht rührt daher der neue Begriff. Mir ist allerdings schleierhaft, was er umschreibt. Die Probleme, die meine Generation mit Mitte 20 umtreiben, sind exakt diejenigen, unter denen wir schon zu Zeiten unserer Pubertät litten. Welche Krisengedanken sind also jung genug, um meine persönliche Quarterlife-Crisis zu begründen? Ich stelle zunächst fest, dass ich nicht mehr so richtig jung bin. Ich habe klare Erinnerungen an die Wiedervereinigung. Die ersten Telefonnummern, die ich auswendig beherrschte, hatten fünf Zahlen; um sie zu wählen steckte man den Finger in eine Wählscheibe. Ich habe mich inzwischen mit der Vorstellung angefreundet in einem Bett zu sterben - statt auf einer Bühne. Ich rauche nicht mehr und trinke in einem Monat weniger als früher an einem Abend. Ich bin versichert gegen Berufsunfähigkeit, gegen ein überdurchschnittlich langes wie auch ein unterdurchschnittlich kurzes Leben. Ich sah Guns’n’Roses live. (Sie waren schlecht. Dennoch wird es nie eine größere Rockband geben.) Als ich modisches Bewusstsein entwickelte, trugen Jungs tiefschwarze Levi’s 501, Mädchen trugen 501 cut for girls. (Heute haben ALLE Mädels IMMER Miss Sixty-Jeans an. Der Unterschied: 501 cut for girls hatten den Bund OBERHALB des Venushügels und kaschierten suboptimale Ärsche.) Man mag mir unterstellen, ich hätte modisch den Anschluss verpasst. Ich wehre mich nicht, denn in den letzten Tagen sah ich zweierlei: Erstens einen Herrn Mitte/Ende 30 mit wenig Haaren auf dem Schädel, einer monströsen goldenen Daunenjacke mit HipHopKrikelkrakel auf dem Rücken und einer Hose, deren Schritt auf Knöchelhöhe angebracht war. Sein Anblick berührte mich peinlich. Zweitens den Film „SeaBiscuit“, der in den zwanziger Jahren spielt und dessen männliche Darsteller zeitlos großartig gekleidet waren. „Miami Vice“ und „Tutti Frutti“ guckte ich als Teenager auf einem 36-cm-Fernseher in meinem Jugendzimmer, und natürlich war auch ich in Blaubeere und Kirsche verliebt! MTV sah ich hingegen zum ersten Mal auf einem Fernseher, dessen Gehäuse aus Holz war. MTV sendete aus Europas Hauptstadt London. Christiane Backer war das einzige deutsche Gesicht des Senders, Ray Cokes war Gott. Irgendwann, Jahre später, kam Viva. Dort begannen die Karrieren von Stefan Raab und Heike Makatsch, und die von Mola Adebisi versandete auch dort. Es gab die Viva- Zwillinge. Kennt die überhaupt noch jemand? Haben die sich nicht auch mal für den Playboy nackig gemacht? Viva verhielt sich zu MTV wie die DDR zur BRD - eine Art kleiner, behinderter Bruder. Auf Viva liefen deutsche Videos, auch wenn die eher nicht so toll waren. Und auf beiden Sendern kam entweder furchtbar miese oder ganz tolle Werbung. Gräßlich penetrant waren auch schon die frühen Versuche des Musikverlags TimeLife, seine akustischen Höhlenmalereien loszuschlagen.

Ich habe aber beste Erinnerungen an die Spots von C&A oder Levi’s und an die kurzen Videokunst-Teaser auf MTV. Wer als junger Regisseur für fast kein Geld Musikvideos drehte, hatte mit etwas Glück danach jede Menge gut bezahlter Werbejobs. Viva war ein bisschen uncool, aber der Gründer Dieter Gorny verdiente viel Geld mit dem Sender. Also gründete er zum Ausgleich Viva 2. Viva 2 war cooler als das inzwischen eingedeutschte MTV, wir verdanken ihm Charlotte Roche und Markus Kavka. Hiermit bin ich beim ersten greifbaren Grund für meine Quarterlife-Crisis: Früher war alles besser! OK, Lüge. Früher war natürlich nicht alles besser. Genaugenommen war fast alles schlechter. Weniger Menschen hatten ausreichend zu essen, medizinische Versorgung und ein Leben in Freiheit. Aber: Viva 2 war richtig gut. Leider war - erstens - Viva 2 hochdefizitär. Leider verdiente - zweitens - die Musikindustrie schon bald kein Geld mehr, von dem sie dort hätte Werbung schalten können. Leider sind - drittens - seit einiger Zeit jede Menge Menschen willens, tonnenweise Geld auszugeben für Handyklingeltöne, mikroskopische Schwarzweißbildchen und SMS-“Mehrwert“Dienste. Die furchtbare Konsequenz all dieser Missstände ist Viva plus. Viva plus erzeugt schon bei kurzem Konsum böse, metastasierende Hirn- und Augenkarzinome. Das Screendesign des Programms wurde bei vollkommender Dunkelheit entwickelt, von einem blind geborenen LSD-Konsumenten. Statt einer korrupten Musikredaktion entscheidet die denkbar musikgeschmackfreieste Instanz über die gezeigten Videos: die Zuschauer. Genaugenommen nur diejenigen Zuschauer, die 49 Cent für eine mit einem Musikwunsch gekoppelte Kleinanzeige zu zahlen bereit sind. „VFB Leipzig lebt weiter!!“„ oder „Usher forever” sehe ich lieber für 10 Sekunden im TV als wochenlang auf einer Hauswand, über „Grüße an alle aus dem sonnigen Westerwald!“ könnte ich mich sogar fast freuen. Falls Canan und Evelyn aus Bad Kreuznach sich über „Canan und Evelin aus Bad Kreuznach ihr seit einfach gail“ freuen, sagt das vieles über die beiden aus, was ich, unbekannterweise, niemals unterstellen würde. Bekam ein Ottonormalverbraucher vor Jahren seine 15 Minuten Ruhm im Fernsehen, zog er sich wenigstens eine Krawatte an. Wer heute einem Mitmenschen per TV-Mitteilung vor Hunderttausenden seine Wertschätzung dokumentieren möchte, befleißigt sich hingegen nicht mal fundamentalster Orthographie. Schade. Aber das bedeutet weder den Weltuntergang noch einen Grund für irgendwelche Lebenskrisen. senor.daffy@subculture.de


// 12

SEÑOR DAFFY

sub culture april 2004

s e ñ o r d a f f y Kürzlich las ich über das Phänomen der „Quarterlife-Crisis“, welche meine Generation angeblich heimsucht. Zunächst war ich erstaunt: Wir sind doch sowieso vollkommen infantilisiert. Mit „betreutem wohnen“ assoziieren wir, obwohl selbst an Jahren nicht mehr ganz arm, eher hemdenbügelnde Mütter als Altersheime. Unsere Lebenserwartung ist derart hoch, dass wir eine Midlifecrisis erst ab fünfzig kultivieren dürfen, vielleicht rührt daher der neue Begriff. Mir ist allerdings schleierhaft, was er umschreibt. Die Probleme, die meine Generation mit Mitte 20 umtreiben, sind exakt diejenigen, unter denen wir schon zu Zeiten unserer Pubertät litten. Welche Krisengedanken sind also jung genug, um meine persönliche Quarterlife-Crisis zu begründen? Ich stelle zunächst fest, dass ich nicht mehr so richtig jung bin. Ich habe klare Erinnerungen an die Wiedervereinigung. Die ersten Telefonnummern, die ich auswendig beherrschte, hatten fünf Zahlen; um sie zu wählen steckte man den Finger in eine Wählscheibe. Ich habe mich inzwischen mit der Vorstellung angefreundet in einem Bett zu sterben - statt auf einer Bühne. Ich rauche nicht mehr und trinke in einem Monat weniger als früher an einem Abend. Ich bin versichert gegen Berufsunfähigkeit, gegen ein überdurchschnittlich langes wie auch ein unterdurchschnittlich kurzes Leben. Ich sah Guns’n’Roses live. (Sie waren schlecht. Dennoch wird es nie eine größere Rockband geben.) Als ich modisches Bewusstsein entwickelte, trugen Jungs tiefschwarze Levi’s 501, Mädchen trugen 501 cut for girls. (Heute haben ALLE Mädels IMMER Miss Sixty-Jeans an. Der Unterschied: 501 cut for girls hatten den Bund OBERHALB des Venushügels und kaschierten suboptimale Ärsche.) Man mag mir unterstellen, ich hätte modisch den Anschluss verpasst. Ich wehre mich nicht, denn in den letzten Tagen sah ich zweierlei: Erstens einen Herrn Mitte/Ende 30 mit wenig Haaren auf dem Schädel, einer monströsen goldenen Daunenjacke mit HipHopKrikelkrakel auf dem Rücken und einer Hose, deren Schritt auf Knöchelhöhe angebracht war. Sein Anblick berührte mich peinlich. Zweitens den Film „SeaBiscuit“, der in den zwanziger Jahren spielt und dessen männliche Darsteller zeitlos großartig gekleidet waren. „Miami Vice“ und „Tutti Frutti“ guckte ich als Teenager auf einem 36-cm-Fernseher in meinem Jugendzimmer, und natürlich war auch ich in Blaubeere und Kirsche verliebt! MTV sah ich hingegen zum ersten Mal auf einem Fernseher, dessen Gehäuse aus Holz war. MTV sendete aus Europas Hauptstadt London. Christiane Backer war das einzige deutsche Gesicht des Senders, Ray Cokes war Gott. Irgendwann, Jahre später, kam Viva. Dort begannen die Karrieren von Stefan Raab und Heike Makatsch, und die von Mola Adebisi versandete auch dort. Es gab die Viva- Zwillinge. Kennt die überhaupt noch jemand? Haben die sich nicht auch mal für den Playboy nackig gemacht? Viva verhielt sich zu MTV wie die DDR zur BRD - eine Art kleiner, behinderter Bruder. Auf Viva liefen deutsche Videos, auch wenn die eher nicht so toll waren. Und auf beiden Sendern kam entweder furchtbar miese oder ganz tolle Werbung. Gräßlich penetrant waren auch schon die frühen Versuche des Musikverlags TimeLife, seine akustischen Höhlenmalereien loszuschlagen.

Ich habe aber beste Erinnerungen an die Spots von C&A oder Levi’s und an die kurzen Videokunst-Teaser auf MTV. Wer als junger Regisseur für fast kein Geld Musikvideos drehte, hatte mit etwas Glück danach jede Menge gut bezahlter Werbejobs. Viva war ein bisschen uncool, aber der Gründer Dieter Gorny verdiente viel Geld mit dem Sender. Also gründete er zum Ausgleich Viva 2. Viva 2 war cooler als das inzwischen eingedeutschte MTV, wir verdanken ihm Charlotte Roche und Markus Kavka. Hiermit bin ich beim ersten greifbaren Grund für meine Quarterlife-Crisis: Früher war alles besser! OK, Lüge. Früher war natürlich nicht alles besser. Genaugenommen war fast alles schlechter. Weniger Menschen hatten ausreichend zu essen, medizinische Versorgung und ein Leben in Freiheit. Aber: Viva 2 war richtig gut. Leider war - erstens - Viva 2 hochdefizitär. Leider verdiente - zweitens - die Musikindustrie schon bald kein Geld mehr, von dem sie dort hätte Werbung schalten können. Leider sind - drittens - seit einiger Zeit jede Menge Menschen willens, tonnenweise Geld auszugeben für Handyklingeltöne, mikroskopische Schwarzweißbildchen und SMS-“Mehrwert“Dienste. Die furchtbare Konsequenz all dieser Missstände ist Viva plus. Viva plus erzeugt schon bei kurzem Konsum böse, metastasierende Hirn- und Augenkarzinome. Das Screendesign des Programms wurde bei vollkommender Dunkelheit entwickelt, von einem blind geborenen LSD-Konsumenten. Statt einer korrupten Musikredaktion entscheidet die denkbar musikgeschmackfreieste Instanz über die gezeigten Videos: die Zuschauer. Genaugenommen nur diejenigen Zuschauer, die 49 Cent für eine mit einem Musikwunsch gekoppelte Kleinanzeige zu zahlen bereit sind. „VFB Leipzig lebt weiter!!“„ oder „Usher forever” sehe ich lieber für 10 Sekunden im TV als wochenlang auf einer Hauswand, über „Grüße an alle aus dem sonnigen Westerwald!“ könnte ich mich sogar fast freuen. Falls Canan und Evelyn aus Bad Kreuznach sich über „Canan und Evelin aus Bad Kreuznach ihr seit einfach gail“ freuen, sagt das vieles über die beiden aus, was ich, unbekannterweise, niemals unterstellen würde. Bekam ein Ottonormalverbraucher vor Jahren seine 15 Minuten Ruhm im Fernsehen, zog er sich wenigstens eine Krawatte an. Wer heute einem Mitmenschen per TV-Mitteilung vor Hunderttausenden seine Wertschätzung dokumentieren möchte, befleißigt sich hingegen nicht mal fundamentalster Orthographie. Schade. Aber das bedeutet weder den Weltuntergang noch einen Grund für irgendwelche Lebenskrisen. senor.daffy@subculture.de


musikalischer Selbstfindung kam auch noch die unschöne Trennung von seiner ehemaligen Label-Homebase Peppermint Jam und der zweimalige Wechsel der Bookingagentur dazu. „Das war schon eine harte Zeit. Es gehört viel dazu, sich noch mal komplett neu zu orientieren.“ Die Unruhe hat sich mittlerweile gelegt, aber für das Album müssen Michi und er nun trotzdem nochmals von vorne anfangen. „Die Tracks, die wir vor einem Jahr gemacht haben, sind nun nicht mehr so, wie wir sie jetzt gerne hätten. Aber wir sind definitiv dabei, eigene Stücke zu schreiben und haben vor, uns im Sommer mit einer Nummer zurückzumelden.“

Boris Dlugosch WWW.BIONICBREAKS.DE

Montagabends um 20 Uhr ruft man bei DJs fast schon mit einem schlechten Gewissen an. Vor allem bei TopRecordspinnern wie Boris Dlugosch, die rein theoretisch noch im Halbdelirium liegen müssten. Aber der Termin war ausgemacht, also wählen wir seine Nummer. Boris hat prompt nicht mehr daran gedacht und entschuldigt sich sehr freundlich. „Du rufst an, also machen wir das.“ Schön. Sowieso sehr nett der Hamburger. Er lässt das vergangene Wochenende Revue passieren, an dem er nach längerer Zeit wieder in seiner Heimatstadt aufgelegt hat. „Ich habe keine feste Nacht hier, was ich aber auch ganz gut finde, denn es passieren immer wieder neue, interessante Sachen. Aber trotzdem gibt es wenige Leute, die den Mut und das Geld haben, eine größere Geschichte an den Start zu bringen, und dementsprechend laufen die Clubs oder Veranstaltungen manchmal nicht immer so wahnsinnig lange.“ Wir kommen auf gleich gesinnte DJ-Kollegen zu sprechen, die, wie er, in den letzten zwei Jahren eine außerordentliche Wandlung vollzogen haben. Ein eindeutiges Statement zu Boris’ neuem Style ist seine aller erste Mix-CD „Bionic

Breaks“, die im März als Doppel-Silberling mit fast 40 Tracks erschienen ist. Für viele, die Boris noch aus vergangenen Tagen kennen, dürfte sie zunächst äußerst verblüffend wirken. „Natürlich hatte ich meine größte und erfolgreichste Zeit mit Vocal- & Garage-House, auch mit den Platten, die ich damals produziert habe. Bloß hab ich schon davor zehn Jahre aufgelegt, als es auch noch keine House Music gab, und somit finde ich das ganz legitim.“ Eine Rechtfertigung ist eigentlich auch gar nicht nötig. In den letzten zwei Jahren ist ein Ruck durch die Clublandschaft gegangen. DJs wie er nahmen die frischen Scheiben Hybride aus House-Grooves und technoiden Sounds dankbar an und integrierten sie in ihr Set. „Ich will aber nicht diesen aufgesetzten elektronischen Sound spielen,“ sagt Dlugosch und meint damit allzu kranke und stupide Ballerei - nach dem Motto, je abgefahrener desto cooler. Obwohl er als DJ in ganz Europa mit seinem neuen Stil überzeugen kann, fällt ihm die Umsetzung im Studio selbst noch schwer. So ist auch ein BMR-Album zusammen mit seinem Lifetime-Partner Michi Lange bereits seit über zwei Jahren angekündigt. Neben oben genannter

Die CD „Bionic Breaks“ taugt aber nun schon vorab für ein furioses Comeback. „Sie zeigt gleichzeitig ein bisschen wo es hingeht und wo alles herkommt.“ Gebrochene Electro-Classics von The Human League oder New Order fädelt er geschickt in aktuelle Top-Tunes ein. „Wenn man so eine Plattensammlung hat, kann man auch ein paar Perlen rauspicken und anderen Leuten zugänglich machen.“ Boris Dlugosch ist Perfektionist und hat für „Bionic Breaks“ einen hohen Aufwand betrieben. „Manchmal ist mein Anspruch zu hoch. Es gibt viele Sachen, die wir schon längst hätten fertig machen und veröffentlichen können,“ wirft er ein. „Deswegen ist das auch meine erste Compilation, denn hier war das ganz genauso. Das fängt beim Artwork an, geht über die Auswahl der Tracks und natürlich die Art deren Zusammenstellung.“ Gemixt hat er „Bionic Breaks“ am Computer. Aber bevor Puristen jetzt aufhören, weiter zu lesen, sei ihnen Folgendes gesagt: „Ich habe sie nicht mit dem Computer gemixt, um es mir leichter zu machen. Man muss das Lied in den Computer hereinspielen, es anschließend editieren, so dass nach allen Viertel ein Schnitt ist, damit man sie mixen kann. Das war auf jeden Fall eine Schweinearbeit. Und wenn man dann noch erkennt, was für Möglichkeiten man hat, wie z.B. einzelne Teile zu verlängern oder zu verkürzen, die Verwendung von Effekten oder vier Platten gleichzeitig übereinander zu schichten, kommt man gar nicht mehr zum Ende.“ Pro CD ging locker eine Woche Arbeit drauf. Und zuvor musste man noch in einem langwierigen Prozess die Freigabe für die Stücke bekommen. Das Endprodukt kann sich sehen lassen und sticht bei der anwährenden Compilation-Flut heraus. „Was nützt es, wenn ich genauso wie - sagen wir mal - 70% des gesamten Rests des Musikbusiness Ex-und-Hopp-Produkte machen würde?“ Boris Dlugosch ist genervt von dem gängigen Popstar- und Superstar-Radioallerlei. „Das ist definitiv das Todesurteil für die Musikindustrie, dass sie so viel Schrott herausbringt.“ Er selbst merkt auch den Ernst der Lage bei Remix-Aufträgen. „Die Firmen haben keine Kohle mehr und verlassen sich demnach auf Leute, die etwas Gutes abliefern, das heißt, dass wir nach wie vor Anfragen bekommen. Aber leider sind die Produkte nicht unbedingt besser geworden. Der Titel muss halt passen. Es wäre auch schlimm, jetzt wo die Zeiten schlechter werden, alles zu machen, was man bekommen kann.“ Das Interview führte Martin Elbert Die CD „Bionic Breaks“ (Kontor Rec.) ist bereits erschienen.


musikalischer Selbstfindung kam auch noch die unschöne Trennung von seiner ehemaligen Label-Homebase Peppermint Jam und der zweimalige Wechsel der Bookingagentur dazu. „Das war schon eine harte Zeit. Es gehört viel dazu, sich noch mal komplett neu zu orientieren.“ Die Unruhe hat sich mittlerweile gelegt, aber für das Album müssen Michi und er nun trotzdem nochmals von vorne anfangen. „Die Tracks, die wir vor einem Jahr gemacht haben, sind nun nicht mehr so, wie wir sie jetzt gerne hätten. Aber wir sind definitiv dabei, eigene Stücke zu schreiben und haben vor, uns im Sommer mit einer Nummer zurückzumelden.“

Boris Dlugosch WWW.BIONICBREAKS.DE

Montagabends um 20 Uhr ruft man bei DJs fast schon mit einem schlechten Gewissen an. Vor allem bei TopRecordspinnern wie Boris Dlugosch, die rein theoretisch noch im Halbdelirium liegen müssten. Aber der Termin war ausgemacht, also wählen wir seine Nummer. Boris hat prompt nicht mehr daran gedacht und entschuldigt sich sehr freundlich. „Du rufst an, also machen wir das.“ Schön. Sowieso sehr nett der Hamburger. Er lässt das vergangene Wochenende Revue passieren, an dem er nach längerer Zeit wieder in seiner Heimatstadt aufgelegt hat. „Ich habe keine feste Nacht hier, was ich aber auch ganz gut finde, denn es passieren immer wieder neue, interessante Sachen. Aber trotzdem gibt es wenige Leute, die den Mut und das Geld haben, eine größere Geschichte an den Start zu bringen, und dementsprechend laufen die Clubs oder Veranstaltungen manchmal nicht immer so wahnsinnig lange.“ Wir kommen auf gleich gesinnte DJ-Kollegen zu sprechen, die, wie er, in den letzten zwei Jahren eine außerordentliche Wandlung vollzogen haben. Ein eindeutiges Statement zu Boris’ neuem Style ist seine aller erste Mix-CD „Bionic

Breaks“, die im März als Doppel-Silberling mit fast 40 Tracks erschienen ist. Für viele, die Boris noch aus vergangenen Tagen kennen, dürfte sie zunächst äußerst verblüffend wirken. „Natürlich hatte ich meine größte und erfolgreichste Zeit mit Vocal- & Garage-House, auch mit den Platten, die ich damals produziert habe. Bloß hab ich schon davor zehn Jahre aufgelegt, als es auch noch keine House Music gab, und somit finde ich das ganz legitim.“ Eine Rechtfertigung ist eigentlich auch gar nicht nötig. In den letzten zwei Jahren ist ein Ruck durch die Clublandschaft gegangen. DJs wie er nahmen die frischen Scheiben Hybride aus House-Grooves und technoiden Sounds dankbar an und integrierten sie in ihr Set. „Ich will aber nicht diesen aufgesetzten elektronischen Sound spielen,“ sagt Dlugosch und meint damit allzu kranke und stupide Ballerei - nach dem Motto, je abgefahrener desto cooler. Obwohl er als DJ in ganz Europa mit seinem neuen Stil überzeugen kann, fällt ihm die Umsetzung im Studio selbst noch schwer. So ist auch ein BMR-Album zusammen mit seinem Lifetime-Partner Michi Lange bereits seit über zwei Jahren angekündigt. Neben oben genannter

Die CD „Bionic Breaks“ taugt aber nun schon vorab für ein furioses Comeback. „Sie zeigt gleichzeitig ein bisschen wo es hingeht und wo alles herkommt.“ Gebrochene Electro-Classics von The Human League oder New Order fädelt er geschickt in aktuelle Top-Tunes ein. „Wenn man so eine Plattensammlung hat, kann man auch ein paar Perlen rauspicken und anderen Leuten zugänglich machen.“ Boris Dlugosch ist Perfektionist und hat für „Bionic Breaks“ einen hohen Aufwand betrieben. „Manchmal ist mein Anspruch zu hoch. Es gibt viele Sachen, die wir schon längst hätten fertig machen und veröffentlichen können,“ wirft er ein. „Deswegen ist das auch meine erste Compilation, denn hier war das ganz genauso. Das fängt beim Artwork an, geht über die Auswahl der Tracks und natürlich die Art deren Zusammenstellung.“ Gemixt hat er „Bionic Breaks“ am Computer. Aber bevor Puristen jetzt aufhören, weiter zu lesen, sei ihnen Folgendes gesagt: „Ich habe sie nicht mit dem Computer gemixt, um es mir leichter zu machen. Man muss das Lied in den Computer hereinspielen, es anschließend editieren, so dass nach allen Viertel ein Schnitt ist, damit man sie mixen kann. Das war auf jeden Fall eine Schweinearbeit. Und wenn man dann noch erkennt, was für Möglichkeiten man hat, wie z.B. einzelne Teile zu verlängern oder zu verkürzen, die Verwendung von Effekten oder vier Platten gleichzeitig übereinander zu schichten, kommt man gar nicht mehr zum Ende.“ Pro CD ging locker eine Woche Arbeit drauf. Und zuvor musste man noch in einem langwierigen Prozess die Freigabe für die Stücke bekommen. Das Endprodukt kann sich sehen lassen und sticht bei der anwährenden Compilation-Flut heraus. „Was nützt es, wenn ich genauso wie - sagen wir mal - 70% des gesamten Rests des Musikbusiness Ex-und-Hopp-Produkte machen würde?“ Boris Dlugosch ist genervt von dem gängigen Popstar- und Superstar-Radioallerlei. „Das ist definitiv das Todesurteil für die Musikindustrie, dass sie so viel Schrott herausbringt.“ Er selbst merkt auch den Ernst der Lage bei Remix-Aufträgen. „Die Firmen haben keine Kohle mehr und verlassen sich demnach auf Leute, die etwas Gutes abliefern, das heißt, dass wir nach wie vor Anfragen bekommen. Aber leider sind die Produkte nicht unbedingt besser geworden. Der Titel muss halt passen. Es wäre auch schlimm, jetzt wo die Zeiten schlechter werden, alles zu machen, was man bekommen kann.“ Das Interview führte Martin Elbert Die CD „Bionic Breaks“ (Kontor Rec.) ist bereits erschienen.


// 20

WILD STYLES

sub culture april 2004 hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

Prost, Ihr Nachtschwärmer, ich höre ihn gerade, den neuen N*E*R*D Longplayer „Fly Or Die“. Erst mal eine hervorragende Sache, aber der absolute Hammer war das N*E*R*D Exklusiv-Konzert in Berlin. 80 von euch hätten dabei sein können, aber hier schreckte wohl der Preis ab. Im Nachhinein hätte es sich auf jeden Fall mehr als gelohnt. Allein schon wegen der ganzen V.I.P.s, die sich dort versammelt hatten. Es kam mir fast so vor, als wäre dieses Konzert für die „wichtigen“ Leute dieser Nation gewesen. Also, hier ein kleiner Auszug der meterlangen Gästeliste: Michael „Michelin“ Natus (mein Vorgänger hier beim „Sub Culture“), Phyte MC (auf den ich später noch näher eingehen werde), Max Herre, der komplette Topf, Joey, Buschido, Optik Crew, rap.de Steve, das komplette VJ-Team von MTV, die Bundesliga der nationalen Veranstalter, Nina, GZSZ-Sternchen usw. usw. Das Konzert an sich war sehr, sehr gut. Sie spielten ihr komplettes altes Album „In Search Of...“, da sie zum ersten Mal in Deutschland waren, sowie Auszüge aus dem gerade erschienen Neuen. Tolle Bühnenshow und ein insgesamt sehr langes Konzert für ein Showcase, sie spielten sagenhafte 95 Minuten. Die Stimmung war kochend... Ich freu mich auf ein zweites Konzert dieses Jahr, hoffentlich in Freiburg während ihrer Europatour im Herbst. Wieder hier in Freiburg traf mich erst mal der Schlag, und ich brauchte einige Zeit um zu verstehen: 1. die Bootcampclick kam nach Freiburg, derbe...! 2. Bakerman und Alkaporn legen nicht mehr samstags in der Liquid Lounge auf, dafür freitags abwechselnd mit DJ Doc und DJ Abdi im wiedereröffneten Poco Loca (Kaiser-Joseph-Straße 264, Freiburg) - außerdem spielen Alkaporn zweimal freitags, DJ Doc oder DJ Bakerman je einmal freitags im Funpark. Mit Sicherheit nicht die schlechtste Variante für die Jungs, und die Feier freitags im Funpark soll massiv durchschlagend sein, sprich ausgelassene Partystimmung, mit Autogrammen geben usw. Mit Sicherheit mal einen Besuch wert. Was geht sonst noch so mit den Aktiven der Stadt: Die TMH seit Monaten das Gesprächsthema Nr. 1 - haben die angekündigte Relaunch ihrer Internetseite www.tmh-music.com sauber hinbekommen... Nach 10.000 Hits (herzlichen Glückwunsch) auch mal nötig. Des weiteren haben sie eine wirklich interessante Tape-Reihe im letzten Monat gestartet: Die Grrrradio ShowTapes kommen jeden Monat in kleinster Auflage in die Läden. DJ Request spinnt mit wechselnden Gast-DJs neuste und auch ältere US-Undergroundscheiben zu einer angenehmen 90-Min.Kassette zusammen. Das Ganze ist für 3 Euro zum Beispiel im still ill zu erwerben. Dieses Konzept sollte von den Majors erfunden worden sein, um den Internet-Junks eine echte Alternative bieten zu können, anstatt immer ihren Verkaufszahlen hinterher zu jammern... Nein, mal ernsthaft, unterstützt die

Jungs in ihrem Machen und holt euch das Teil, vielleicht kann man ja schon bald ein Abo für die Reihe erwerben. Man sollte dieses erste Tape nicht missen, da auch die ein oder anderen Exklusives von ansässigen Rappern gefeatured werden. So ist diesen Monat Phyte MC mit Stummfilm zu hören, die mit „Schizo“ einen wirklich gelungenen Track abliefern. Schon allein, dass man Phyte MC seit mehr als drei Jahren wieder auf einem Tonträger zu hören bekommt, ist seine drei Euro wert, und auch die anderen Freiburger Beiträge hören sich vielversprechend an. Stummfilm hat da was hingezimmert, meine Fresse, hoffentlich macht der Junge so weiter, dann bin ich mir sicher, wird man nicht nur zufällig von der TMH was auf MTVIVA sehen, sondern jeden Tag auf Hot Rotation! Word! So, jetzt genug News und Hintergründe, schauen wir, wo wir uns diesen Monat die Rübe zulaufen lassen und wild feiern werden.... Am Samstag, den 03. April stehen da zwei, wie ich finde, nette Möglichkeiten zur Auswahl: Zum einen die altbekannte Roockie-Rock Session im Zett, mit dabei sind Pepe&Fays (F), Masta Freeze (Battle Winner) sowie Snigga und Pansen, das Ganze für 3 _. Für die Breakbeat-Fraktion gibt sich der Bionic Beat Club im Waldsee die Ehre. Präsentieren werden die BBC diesmal Wicked E. & Lars Moston, mit 5 _ ist man dabei. Und dass der Waldsee rockt, müssen wir an dieser Stelle nicht mehr erwähnen. Hingehen! Weiter geht es mit Reggae, und zwar in der E-Lounge am 16.04., die Ruff Song Meute feiert Bombas Birthday Bash (herzlichen Glückwunsch), als special guest konnte das österreichische Soundsystem Soundsgood verpflichtet werden, was definitiv besten Ohrenschmaus garantiert... Am 17.04. sind dann wieder die Rap-Freunde an der Reihe, Deutschlands Superstar Kool Savas kommt ins Haus der Jugend, mit im Gepäck hat er nicht nur die Optik Army mit DJ Nicon und Ercandize, sondern auch Fuat und Killahakan... Die Karten werden jetzt schon knapp, also raus und im Vorverkauf sichern. Den local Support werden die, na wer schon, die TMH Crew übernehmen und der Crowd ordentlich einheizen. Die Aftershow-Party mit DJ Bakerman und Al Kapone wird jedoch nicht in der Liquid Lounge sondern im Poco Loca stattfinden. Für all diejenigen, die nicht dem Deutschen Rap frönen, wird der US-Act Ginuwine bei den Partykingz am 17.04. im UniDOG die Bühne in den Boden stampfen... Mehr Infos zu Busshuttle, Eintrittspreis etc. erfahrt ihr auf www.partykingz.com. Am 23. April gibt sich die Lazer Posse feat. DJ Skare, DJ Crook One & DJ Kefian im Waldsee die Ehre, und wir dürfen wieder beste Undergroundscheiben in gewohnt toller Atmosphäre genießen. Das Ganze zu gediegenen 5 _, HipHop-Herz was willst du mehr.

+++ Hatte Phyte MC wirklich was mit Anastasia von MTV?! +++ Wu Tang World Tour passiert im Sommer Deutschland +++ The Neptunes will Namensänderung, Grund: Es wird nur noch der Name gekauft, nicht aber die Musik, die dahinter steckt +++ KKS und Samy auf Erster Melbeats Album-Single: „Internet Hater“ > viel Spaß beim Haten, für mich move of the year +++ Das BO mit neuer Single +++ Dr. Dre nimmt Busta Rhymes unter Vertrag, und, man höre und staune, verhandelt mit Jay Z über ein ComebackAlbum +++ Crayzee-Horse-Mitglied des Flyburg City Squad mit Demo-CD in allen bekannten CD-Shops +++ „Freiburger Producer sucht lockere MCs (m/w) zum Musikmachen. Wenn Ihr Talent und positive Vibes habt, meldet Euch unter Tel. 0761/7663251 oder emi@karmakrieger.de“ +++ RoyalBunker schießt Beatfabrik ab +++ 50Cent-Album verschiebt sich, wegen zu viel Druck?! +++

sub culture april januar2004 2004 WILD STYLES hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records So, und jetzt zu unseren Freunden jenseits der Grenze, zu den Schweizern, bei denen ist im Monat April so einiges am Start: Alle, die Wayne Wonder in Freiburg verpasst haben oder nicht genug von dem Jamaikaner bekommen konnten, haben am 07.04. erneut die Chance, sich das Konzert in der Basler Kaserne noch mal anzusehen. Sonntag, den 11.04. feiert sich die Schweizer Szene wieder mal selbst, und alles was Rang und Namen hat gibt sich, wieder in der Kaserne, die Ehre: Angefangen bei Black Tiger und Tafs und endend mit DJ Ace und Def Cut, wird das auf jeden Fall ne angenehme Sache für die, die keine Lust auf Eiersuche bei Omi haben.

// 21

Das Ende des Monats April besiegeln die deutschen DJs Mad und Explicit, die am 29.04. in der Kuppel alle Tanzwütigen nicht abhalten werden, sondern, im Gegenteil, extra dafür die besten Scheiben dabei haben. Abschließend möchte ich sagen, dass hoffentlich der Winter die Segel streicht, die Sonne wieder scheint und die Röcke noch kürzer werden als letztes Jahr. Freunde der Nacht ich freue mich auf Sommer, Sonne, Sonnenschein und wünsche euch allen angenehme Ostern und viel Glück beim Eiersuchen... (Aber ganz unter uns: den Osterhasen gibt es so wenig wie den Weihnachtsmann ;o) CB


// 20

WILD STYLES

sub culture april 2004 hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

Prost, Ihr Nachtschwärmer, ich höre ihn gerade, den neuen N*E*R*D Longplayer „Fly Or Die“. Erst mal eine hervorragende Sache, aber der absolute Hammer war das N*E*R*D Exklusiv-Konzert in Berlin. 80 von euch hätten dabei sein können, aber hier schreckte wohl der Preis ab. Im Nachhinein hätte es sich auf jeden Fall mehr als gelohnt. Allein schon wegen der ganzen V.I.P.s, die sich dort versammelt hatten. Es kam mir fast so vor, als wäre dieses Konzert für die „wichtigen“ Leute dieser Nation gewesen. Also, hier ein kleiner Auszug der meterlangen Gästeliste: Michael „Michelin“ Natus (mein Vorgänger hier beim „Sub Culture“), Phyte MC (auf den ich später noch näher eingehen werde), Max Herre, der komplette Topf, Joey, Buschido, Optik Crew, rap.de Steve, das komplette VJ-Team von MTV, die Bundesliga der nationalen Veranstalter, Nina, GZSZ-Sternchen usw. usw. Das Konzert an sich war sehr, sehr gut. Sie spielten ihr komplettes altes Album „In Search Of...“, da sie zum ersten Mal in Deutschland waren, sowie Auszüge aus dem gerade erschienen Neuen. Tolle Bühnenshow und ein insgesamt sehr langes Konzert für ein Showcase, sie spielten sagenhafte 95 Minuten. Die Stimmung war kochend... Ich freu mich auf ein zweites Konzert dieses Jahr, hoffentlich in Freiburg während ihrer Europatour im Herbst. Wieder hier in Freiburg traf mich erst mal der Schlag, und ich brauchte einige Zeit um zu verstehen: 1. die Bootcampclick kam nach Freiburg, derbe...! 2. Bakerman und Alkaporn legen nicht mehr samstags in der Liquid Lounge auf, dafür freitags abwechselnd mit DJ Doc und DJ Abdi im wiedereröffneten Poco Loca (Kaiser-Joseph-Straße 264, Freiburg) - außerdem spielen Alkaporn zweimal freitags, DJ Doc oder DJ Bakerman je einmal freitags im Funpark. Mit Sicherheit nicht die schlechtste Variante für die Jungs, und die Feier freitags im Funpark soll massiv durchschlagend sein, sprich ausgelassene Partystimmung, mit Autogrammen geben usw. Mit Sicherheit mal einen Besuch wert. Was geht sonst noch so mit den Aktiven der Stadt: Die TMH seit Monaten das Gesprächsthema Nr. 1 - haben die angekündigte Relaunch ihrer Internetseite www.tmh-music.com sauber hinbekommen... Nach 10.000 Hits (herzlichen Glückwunsch) auch mal nötig. Des weiteren haben sie eine wirklich interessante Tape-Reihe im letzten Monat gestartet: Die Grrrradio ShowTapes kommen jeden Monat in kleinster Auflage in die Läden. DJ Request spinnt mit wechselnden Gast-DJs neuste und auch ältere US-Undergroundscheiben zu einer angenehmen 90-Min.Kassette zusammen. Das Ganze ist für 3 Euro zum Beispiel im still ill zu erwerben. Dieses Konzept sollte von den Majors erfunden worden sein, um den Internet-Junks eine echte Alternative bieten zu können, anstatt immer ihren Verkaufszahlen hinterher zu jammern... Nein, mal ernsthaft, unterstützt die

Jungs in ihrem Machen und holt euch das Teil, vielleicht kann man ja schon bald ein Abo für die Reihe erwerben. Man sollte dieses erste Tape nicht missen, da auch die ein oder anderen Exklusives von ansässigen Rappern gefeatured werden. So ist diesen Monat Phyte MC mit Stummfilm zu hören, die mit „Schizo“ einen wirklich gelungenen Track abliefern. Schon allein, dass man Phyte MC seit mehr als drei Jahren wieder auf einem Tonträger zu hören bekommt, ist seine drei Euro wert, und auch die anderen Freiburger Beiträge hören sich vielversprechend an. Stummfilm hat da was hingezimmert, meine Fresse, hoffentlich macht der Junge so weiter, dann bin ich mir sicher, wird man nicht nur zufällig von der TMH was auf MTVIVA sehen, sondern jeden Tag auf Hot Rotation! Word! So, jetzt genug News und Hintergründe, schauen wir, wo wir uns diesen Monat die Rübe zulaufen lassen und wild feiern werden.... Am Samstag, den 03. April stehen da zwei, wie ich finde, nette Möglichkeiten zur Auswahl: Zum einen die altbekannte Roockie-Rock Session im Zett, mit dabei sind Pepe&Fays (F), Masta Freeze (Battle Winner) sowie Snigga und Pansen, das Ganze für 3 _. Für die Breakbeat-Fraktion gibt sich der Bionic Beat Club im Waldsee die Ehre. Präsentieren werden die BBC diesmal Wicked E. & Lars Moston, mit 5 _ ist man dabei. Und dass der Waldsee rockt, müssen wir an dieser Stelle nicht mehr erwähnen. Hingehen! Weiter geht es mit Reggae, und zwar in der E-Lounge am 16.04., die Ruff Song Meute feiert Bombas Birthday Bash (herzlichen Glückwunsch), als special guest konnte das österreichische Soundsystem Soundsgood verpflichtet werden, was definitiv besten Ohrenschmaus garantiert... Am 17.04. sind dann wieder die Rap-Freunde an der Reihe, Deutschlands Superstar Kool Savas kommt ins Haus der Jugend, mit im Gepäck hat er nicht nur die Optik Army mit DJ Nicon und Ercandize, sondern auch Fuat und Killahakan... Die Karten werden jetzt schon knapp, also raus und im Vorverkauf sichern. Den local Support werden die, na wer schon, die TMH Crew übernehmen und der Crowd ordentlich einheizen. Die Aftershow-Party mit DJ Bakerman und Al Kapone wird jedoch nicht in der Liquid Lounge sondern im Poco Loca stattfinden. Für all diejenigen, die nicht dem Deutschen Rap frönen, wird der US-Act Ginuwine bei den Partykingz am 17.04. im UniDOG die Bühne in den Boden stampfen... Mehr Infos zu Busshuttle, Eintrittspreis etc. erfahrt ihr auf www.partykingz.com. Am 23. April gibt sich die Lazer Posse feat. DJ Skare, DJ Crook One & DJ Kefian im Waldsee die Ehre, und wir dürfen wieder beste Undergroundscheiben in gewohnt toller Atmosphäre genießen. Das Ganze zu gediegenen 5 _, HipHop-Herz was willst du mehr.

+++ Hatte Phyte MC wirklich was mit Anastasia von MTV?! +++ Wu Tang World Tour passiert im Sommer Deutschland +++ The Neptunes will Namensänderung, Grund: Es wird nur noch der Name gekauft, nicht aber die Musik, die dahinter steckt +++ KKS und Samy auf Erster Melbeats Album-Single: „Internet Hater“ > viel Spaß beim Haten, für mich move of the year +++ Das BO mit neuer Single +++ Dr. Dre nimmt Busta Rhymes unter Vertrag, und, man höre und staune, verhandelt mit Jay Z über ein ComebackAlbum +++ Crayzee-Horse-Mitglied des Flyburg City Squad mit Demo-CD in allen bekannten CD-Shops +++ „Freiburger Producer sucht lockere MCs (m/w) zum Musikmachen. Wenn Ihr Talent und positive Vibes habt, meldet Euch unter Tel. 0761/7663251 oder emi@karmakrieger.de“ +++ RoyalBunker schießt Beatfabrik ab +++ 50Cent-Album verschiebt sich, wegen zu viel Druck?! +++

sub culture april januar2004 2004 WILD STYLES hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records So, und jetzt zu unseren Freunden jenseits der Grenze, zu den Schweizern, bei denen ist im Monat April so einiges am Start: Alle, die Wayne Wonder in Freiburg verpasst haben oder nicht genug von dem Jamaikaner bekommen konnten, haben am 07.04. erneut die Chance, sich das Konzert in der Basler Kaserne noch mal anzusehen. Sonntag, den 11.04. feiert sich die Schweizer Szene wieder mal selbst, und alles was Rang und Namen hat gibt sich, wieder in der Kaserne, die Ehre: Angefangen bei Black Tiger und Tafs und endend mit DJ Ace und Def Cut, wird das auf jeden Fall ne angenehme Sache für die, die keine Lust auf Eiersuche bei Omi haben.

// 21

Das Ende des Monats April besiegeln die deutschen DJs Mad und Explicit, die am 29.04. in der Kuppel alle Tanzwütigen nicht abhalten werden, sondern, im Gegenteil, extra dafür die besten Scheiben dabei haben. Abschließend möchte ich sagen, dass hoffentlich der Winter die Segel streicht, die Sonne wieder scheint und die Röcke noch kürzer werden als letztes Jahr. Freunde der Nacht ich freue mich auf Sommer, Sonne, Sonnenschein und wünsche euch allen angenehme Ostern und viel Glück beim Eiersuchen... (Aber ganz unter uns: den Osterhasen gibt es so wenig wie den Weihnachtsmann ;o) CB


// 24 16

SPORT COM.MODE LIGHT

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 fashion d a t e s / /style b o /atrends r d s // accessoires b i k e s / /l lifestyle e i s u r e/ stuff / i n /t must e r v ihaves ews

µ ALLROUND FESTIVALS 30.04.-15.05.„KURT - Kinder, Jugend, Kultur, Sport Festival 2004“, Sport & Musik & Party-Sessions, Offenburg

www.kurt-og.de

µ MOUNTAINBIKING 03.-04.04. „Swisspower Cup”, Cross Country, Reinach (SUI) www.swisspowercup.ch 17.-18.04. „18. Internationaler Frühlingsklassiker”, Cross Country, Münsingen (GER) www.mtb-cup.de 17.-18.04. „Swisspower Cup”, Cross Country, Buchs (SUI) www.swisspowercup.ch 18.04. „Eifel-Mosel-Cup 2004”, Cross Country, Zell/Mosel (GER) www.eifel-mosel-cup.de 18.04. „Challenge4MTB”, Cross Country, Paderborn (GER) www.tri-club.de 24.04. „4. Rißtal MTB-Challenge”, Cross Country, Winterstettendorf (GER) www.risstal.de 25.04. „Worldclass MTB Challenge 2004”, Cross Country, Offenberg/Rammersweier www.worldclass-mtb-challenge.com 25.04. „SantaCruz Mitteldeutschlandcup 2004”, Cross Country, Berlin (GER) www.mdc-cc.de 25.04. „OTV-MTB Cup 2004”, Cross Country, Vilseck (GER) www.otv-mtb-cup.de 29.04.-02.05.„BIKE-Festival Garda Trentino 2004”, Bike-Marathon + Lake Jump Session, Riva del Garda (ITA) www.upsolutmv.com

µ SKATEBOARDING 03.04. 03.04. 03.-04.04. 10.04. 11.04. 13.04. 24.04. 01.05.

„Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Lissabon/EXPO-Gelände (POR) www.volcom.com „Soundpipe Tour 2004“, Halfpipe & Best Trick Contest + Pro Session + Konzert, Stuttgart/H2O (GER) www.soundpipe.de „2B-Project Sk8board Contest”, Street + Miniramp (A-, B- und C-Gruppen) + Party, Nürnberg/ B-Project Inddor Skatepark (GER) www.bp-ubg.de „Soundpipe Tour 2004”, Halfpipe & Best Trick Contest + Pro Session + Konzert, Mannheim/Capitol (GER) www.soundpipe.de „11. Halle Contest”, Street Contest (A-, B- und C-Gruppen) + Rollmops-Videopremiere + Party & Live-Mucke, Halle/Saale www.rollmops-skateboards.com „Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Madrid/Park de Mostoles (SPA) www.volcom.com „Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Winterthur/Block37 (SUI) www.volcom.com „Mopo The Crown”, Skate- & HipHop-Competition, Hamburg/I-Punkt Skateland (GER) www.mopothecrown.de

µ SNOWBOARDING 29.03.-03.04.„The Arctic Challenge 2004”, Ticket to Ride Tour Finals, Halfpipe + Quarterpipe + Slopestyle Contest, Lofoten (NOR) www.the-arctic-challenge.com „5. Mixery Style Jump 2004”, Board- & Partyweek + Straight Jump Contest + Rail Jam Sessions…, La Plagne (FRA) www.mixery-fun-travel.de 02.-04.04. „Chill And Destroy Tour 2004“, 4th Stopover, Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys, Warth/Schröcken (AUT) www.chillanddestroy.com 03.04. „Paranoia Railways Contest”, offener SlopeStyle Contest + Jam Session, Meiringen-Hasliberg/Mägisalp (SUI) www.paranoia.ch 03.-04.04. „GMP Grill & Chill”, Jam Sessions + Party, Adelboden/Hahnenmoos (SUI) www.gmp.here.de 03.-04.04. „Spring Battle 2004”, Jamsession in Pipe & Park + Partytime, Flachauwinkl (AUT) www.absolutpark.com 04.04. „Volcom Peanut Butter & Rail Jam 2004”, Railsession, Cervinia (ITA) www.volcom.com 04.-11.04. „Garmisch Girls Camp 2004”, Girls Camp Session, Zugspitze (GER) www.ggc-2004.de 08.-11.04. „Girlie Snowboard Camp 2004”, Girls Jamsession & Campaction, St. Lary/Pyrenees (FRA) www.girliecamps.com 09.-16.04. „Backyard Camp Session 2004”, Freeride Camp, Damüls (AUT) www.backyard.de 10.-12.04. „Chill and Destroy Tour 2004“, Superfinals & Deutsche Meisterschaften SlopeStyle, Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys, Zugspitze (GER) www.chillanddestroy.com 10.-11.04. „King/Queen Of The Mountain 2004”, Wild Mountain Freeride Race, Andermatt (SUI) www.kingofthemountain.ch 11.-17.04. „Iceripper Spring Camp 2004”, Camp Session, Engelberg (SUI) www.iceripper.com 13.-18.04. „4. Pleasure Spring Session 2004”, Park & Pipe Jam Sessions + Partys + Konzerte, Laax (SUI) www.snowforce.com 17.04. „A new Day - 5. Longboard Classic”, Freeride Contest, Stuben/Arlberg (AUT) www.longboardclassic.com 17.-24.04. „Snowzone 2004”, Partys + Contest + Test- & Jamweek, Fiss (AUT) www.snowzone.de 24.-25.04. „Closing The Wall 2004”, Quarterpipe & Big Air Sessions + Party + Konzerte, Adelboden/Engstligenalp (SUI) www.closing.ch 24.-25.04. „Skihalle Neuss Session”, Snowboardworkshop + Jam Session, Neuss (GER) www.allrounder.de 01.05.-06.06. „GAP 1328 Sommercamp 2004”, Campsession, Garmisch-Partenkirchen/Zugspitze (GER) www.gap1328.de 02.-11.04.

µ FOLLOW ME WINTER PROJECT 2003/2004 08.-12.04. Finale Grande - Saisonabschluss im Kaunertal (AUT) 16.-18.04. Stubaidurchquerung onBoard (AUT) 29.04.-02.05. Backcountry Camp, Chamonix (FRA) 05.-09.05. „Tent Event“, Backcountry Camp, Susten Gletscher (SUI) For details & more checkt www.fome.de oder Tel. 07621/165551. µ CH-DHM 2004 / SCHWEIZERISCH-DEUTSCHE SNOWBOARD HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN, PRESENTED BY SI-Q.COM VOM 08.-11. MÄRZ 2004, DAVOS/JAKOBSHORN (SUI) Review & Results: > ...etwa 150 Studenten aus der Schweiz und Deutschland kamen nach Davos - wobei die Schweizer das Geschehen onBoard recht eindeutig mit 18 Treppchenplätzen klar vor den Deutschen (mit lediglich 6 Top-Platzierungen) dominierten. Bei den langen Partynächten onStage, in der einem Wild-West-Saloon gleichenden, legendären Bolgenschanze, rockten und „nagelten“ Deutsche und Schweizer gemeinsam bis in den frühen Morgengrauen... >....alle Dabeigewesenen werden sich an Geschichten erinnern, wie die vom Waterslide-Contest-Winner Benni, der sein frischgewonnenes 2005er Elan-Board aus vollkommen freiem Antrieb einem anderen übergab, den er für „würdiger“ hielt, ein solches Board zu erhalten... Inzwischen befindet sich das Board wieder beim ursprünglichen Besitzer - ein ganz feiner Zug von beiden Seiten! >...oder an Storys, wie die von einem charmanten Freiburger Casanova, der nur so umzingelt war von haufenweise Bunnys, die ihm gerne in seinen Stall gefolgt wären... Oder an die vom Münchener Studenten aus Memmingen, der eine attraktive Jamaikanerin an geschlechtsspezifischer Stelle recht unsittlich berührte - als BiologieStudent wollte er ganz bestimmt auch mal praktisch was in der Hand haben... gell Dominik?! >...beste Besserung an alle Slammer: Christian Hitzfeld (Freiburg), Eddy Dousse (Fribourg), Dominik Fenkl (München) etc.... Gesamtresumée: Erstklassige Organisation einer rundum hervorragenden Veranstaltung mit Neuschnee, Sonnenschein, toller Atmosphäre unter den Leuten und weltklasse Partys in einem exzellenten Boarderparadies mit einer unheimlich tollen, fleißigen, sympathischen Helfer-Crew - Gratulation & dickes Dankeschön an die Veranstalter und an die Davoser Bergbahnen für die freundliche Unterstützung! ...dicke Grüssle gehen an alle dabei Gewesenen, besonders an die Basler, Liestaler, Fribourger, Münsteraner, Kemptener, Münchener....

Overall-Wertung Gents 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 02// Dominik Bührer (WG Freiburg) ....dicke Gratulation, kleiner Braunbär! 03// Christoph Rüfli (Uni Lausanne)

Overall-Wertung Ladies 01// Caroline Simon (Uni Lausanne) 02// Sophie Guggenberger (WG Freiburg)

Parallelslalom Gents 01// Daniel Gerber (ETH Zürich) 02// David Simon (FH Biel) 03// Christoph Rüfli (Uni Lausanne)

Parallelslalom Ladies 01// Chrissi Dietsche (Uni Trier) …aus dem tiefsten Blackforest dicke Gratulation! 02// Caroline Simon (Uni Lausanne) 03// Daniela Laufer (Uni Tübingen)

Boardercross Gents 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 02// Romain Walt (Uni Neuchâtel) 03// David Simon (FH Biel)

Boardercross Ladies 01// Fiora Appel (Euro-Business-College) 02// Christine Heeb (Uni Bern) 03// Nina Carrara (Uni Fribourg)

SlopeStyle Gents 01// Kaspar Jäger (Uni Basel) 02// Pascal Pfiffner (Uni Bern) 03// Christian Brändli (Uni Lausanne)

SlopeStyle Ladies 01// Verena Höfer (TU München) 02// Vera Kasics (ETH Zürich) 03// Véronique Breitenmooser (Uni Fribourg)

Halfpipe Gents 01// Sylvain Villard (FHBB) 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 03// Andy Jügelt (FH Kempten)

Halfpipe Ladies 01// Simone Le Grand (HGK Luzern) 02// Verena Höfer (TU München) 03// Maria Selg (TU München)

+++ Ende März stand die Videopremiere vom Skateboardstreifen und Roadmovie Street Pistoleros von Alex Pipoz aus der Schweiz im Basler Sommercasino auf dem Programm. In dem 50-minütigen Streifen rocken sämtliche Rollbrett-Cowboys aus Basel & Umgebung, wie u.a. Olli Bürgin, Patrick Munz, Dan Matter etc., den Asphalt in ganz Europa. Abgerundet wurde die Movie-Session mit einer lässigen Party, bei der feinste HipHop-Beats von den Goldfinger Brothers, P. Mento und Ziggy Zonker von der One-Drop-Crew serviert wurden +++ Die letzte Snowzone in dieser Saison findet vom 17.-24. April in Fiss (AUT) statt - www.snowzone.de. +++ Titus Freiburg Skateteam-Member Till Beckert hat sich einen Bänderriss zugezogen, als er versuchte, ein Handrail zu killen. Till vertreibt sich derweil die Zeit ausgiebig mit Video-Cutting... +++ Das 2. Freiburger Snowboardvideo feierte beim "King Of The Forest Jam” im Waldsee seine Premiere. Lasst Euch dieses feine Filmchen mit netten Porn-Style-Sessions nicht entgehen +++ Saturday Night Swimming & Sauna-Sessions im Faulerbad gibt’s zum letzten Mal in diesem Winter/Frühling am 10. April von 20-01 Uhr mit DJ Lunar und lässigen Vibes from the 80s till tomorrow. +++ Joe Beckert, Titus Freiburg Snowboardcrew-Member, verbrachte eine Woche beim Playboard Fotoshooting am Arlberg und wurde danach direkt von seinem Sponsor Vans nach Brüssel zum Redbull Railbattle geflogen - nice Deal +++ Wer sein Bike frühlingstauglich machen und noch etwas tunen möchte, der ist beim Bikepalast in Freiburg, Schwarzwaldstr., bestens aufgehoben. Hier bekommt Ihr professionellen Rat von Benjamin Joerges (amtierender Ultra Bike Gewinner), dem Leiter des Shops +++ Vom 10.-17. April veranstaltet der PTSV Jahn Freiburg ein Ski- und Snowboardjugendlager für 12- bis 18-Jährige in Verbier (SUI). Checkt www.ptsv-jahn-freiburg.de/jula +++ Die Fun & Skate Cup Saison 2004 wartet mit Street Soccer und Inline Hockey Competitions auf haufenweise Hobbyteams und rege Anteilnahme seitens interessierter, gastgebender Städte und Gemeinden. Alles Weitere gibt’s via www.funskatecup.de +++ Wer sich fürs Mountainbiken interessiert, der sollte mal auf www.belchenland.com, www.schussfahrt.de oder www.mountainbiking-im-schwarzwald.de vorbeischauen. Hier werden ab Anfang Mai Mountainbike-Happenings im gesamten Naturpark Südschwarzwald, zwischen Feldberg und Belchen, angepriesen. Vom 07.-09. Mai startet das erste MTB-Weekend mit Kurs-Angeboten, Technik-Checks, Biker-Grillabenden etc. - da kann der Frühling kommen! +++


// 24 16

SPORT COM.MODE LIGHT

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 fashion d a t e s / /style b o /atrends r d s // accessoires b i k e s / /l lifestyle e i s u r e/ stuff / i n /t must e r v ihaves ews

µ ALLROUND FESTIVALS 30.04.-15.05.„KURT - Kinder, Jugend, Kultur, Sport Festival 2004“, Sport & Musik & Party-Sessions, Offenburg

www.kurt-og.de

µ MOUNTAINBIKING 03.-04.04. „Swisspower Cup”, Cross Country, Reinach (SUI) www.swisspowercup.ch 17.-18.04. „18. Internationaler Frühlingsklassiker”, Cross Country, Münsingen (GER) www.mtb-cup.de 17.-18.04. „Swisspower Cup”, Cross Country, Buchs (SUI) www.swisspowercup.ch 18.04. „Eifel-Mosel-Cup 2004”, Cross Country, Zell/Mosel (GER) www.eifel-mosel-cup.de 18.04. „Challenge4MTB”, Cross Country, Paderborn (GER) www.tri-club.de 24.04. „4. Rißtal MTB-Challenge”, Cross Country, Winterstettendorf (GER) www.risstal.de 25.04. „Worldclass MTB Challenge 2004”, Cross Country, Offenberg/Rammersweier www.worldclass-mtb-challenge.com 25.04. „SantaCruz Mitteldeutschlandcup 2004”, Cross Country, Berlin (GER) www.mdc-cc.de 25.04. „OTV-MTB Cup 2004”, Cross Country, Vilseck (GER) www.otv-mtb-cup.de 29.04.-02.05.„BIKE-Festival Garda Trentino 2004”, Bike-Marathon + Lake Jump Session, Riva del Garda (ITA) www.upsolutmv.com

µ SKATEBOARDING 03.04. 03.04. 03.-04.04. 10.04. 11.04. 13.04. 24.04. 01.05.

„Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Lissabon/EXPO-Gelände (POR) www.volcom.com „Soundpipe Tour 2004“, Halfpipe & Best Trick Contest + Pro Session + Konzert, Stuttgart/H2O (GER) www.soundpipe.de „2B-Project Sk8board Contest”, Street + Miniramp (A-, B- und C-Gruppen) + Party, Nürnberg/ B-Project Inddor Skatepark (GER) www.bp-ubg.de „Soundpipe Tour 2004”, Halfpipe & Best Trick Contest + Pro Session + Konzert, Mannheim/Capitol (GER) www.soundpipe.de „11. Halle Contest”, Street Contest (A-, B- und C-Gruppen) + Rollmops-Videopremiere + Party & Live-Mucke, Halle/Saale www.rollmops-skateboards.com „Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Madrid/Park de Mostoles (SPA) www.volcom.com „Wild In The Parks”, Skate-Contest-Serie by Volcom, free entry + food + drinks + party, Winterthur/Block37 (SUI) www.volcom.com „Mopo The Crown”, Skate- & HipHop-Competition, Hamburg/I-Punkt Skateland (GER) www.mopothecrown.de

µ SNOWBOARDING 29.03.-03.04.„The Arctic Challenge 2004”, Ticket to Ride Tour Finals, Halfpipe + Quarterpipe + Slopestyle Contest, Lofoten (NOR) www.the-arctic-challenge.com „5. Mixery Style Jump 2004”, Board- & Partyweek + Straight Jump Contest + Rail Jam Sessions…, La Plagne (FRA) www.mixery-fun-travel.de 02.-04.04. „Chill And Destroy Tour 2004“, 4th Stopover, Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys, Warth/Schröcken (AUT) www.chillanddestroy.com 03.04. „Paranoia Railways Contest”, offener SlopeStyle Contest + Jam Session, Meiringen-Hasliberg/Mägisalp (SUI) www.paranoia.ch 03.-04.04. „GMP Grill & Chill”, Jam Sessions + Party, Adelboden/Hahnenmoos (SUI) www.gmp.here.de 03.-04.04. „Spring Battle 2004”, Jamsession in Pipe & Park + Partytime, Flachauwinkl (AUT) www.absolutpark.com 04.04. „Volcom Peanut Butter & Rail Jam 2004”, Railsession, Cervinia (ITA) www.volcom.com 04.-11.04. „Garmisch Girls Camp 2004”, Girls Camp Session, Zugspitze (GER) www.ggc-2004.de 08.-11.04. „Girlie Snowboard Camp 2004”, Girls Jamsession & Campaction, St. Lary/Pyrenees (FRA) www.girliecamps.com 09.-16.04. „Backyard Camp Session 2004”, Freeride Camp, Damüls (AUT) www.backyard.de 10.-12.04. „Chill and Destroy Tour 2004“, Superfinals & Deutsche Meisterschaften SlopeStyle, Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys, Zugspitze (GER) www.chillanddestroy.com 10.-11.04. „King/Queen Of The Mountain 2004”, Wild Mountain Freeride Race, Andermatt (SUI) www.kingofthemountain.ch 11.-17.04. „Iceripper Spring Camp 2004”, Camp Session, Engelberg (SUI) www.iceripper.com 13.-18.04. „4. Pleasure Spring Session 2004”, Park & Pipe Jam Sessions + Partys + Konzerte, Laax (SUI) www.snowforce.com 17.04. „A new Day - 5. Longboard Classic”, Freeride Contest, Stuben/Arlberg (AUT) www.longboardclassic.com 17.-24.04. „Snowzone 2004”, Partys + Contest + Test- & Jamweek, Fiss (AUT) www.snowzone.de 24.-25.04. „Closing The Wall 2004”, Quarterpipe & Big Air Sessions + Party + Konzerte, Adelboden/Engstligenalp (SUI) www.closing.ch 24.-25.04. „Skihalle Neuss Session”, Snowboardworkshop + Jam Session, Neuss (GER) www.allrounder.de 01.05.-06.06. „GAP 1328 Sommercamp 2004”, Campsession, Garmisch-Partenkirchen/Zugspitze (GER) www.gap1328.de 02.-11.04.

µ FOLLOW ME WINTER PROJECT 2003/2004 08.-12.04. Finale Grande - Saisonabschluss im Kaunertal (AUT) 16.-18.04. Stubaidurchquerung onBoard (AUT) 29.04.-02.05. Backcountry Camp, Chamonix (FRA) 05.-09.05. „Tent Event“, Backcountry Camp, Susten Gletscher (SUI) For details & more checkt www.fome.de oder Tel. 07621/165551. µ CH-DHM 2004 / SCHWEIZERISCH-DEUTSCHE SNOWBOARD HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN, PRESENTED BY SI-Q.COM VOM 08.-11. MÄRZ 2004, DAVOS/JAKOBSHORN (SUI) Review & Results: > ...etwa 150 Studenten aus der Schweiz und Deutschland kamen nach Davos - wobei die Schweizer das Geschehen onBoard recht eindeutig mit 18 Treppchenplätzen klar vor den Deutschen (mit lediglich 6 Top-Platzierungen) dominierten. Bei den langen Partynächten onStage, in der einem Wild-West-Saloon gleichenden, legendären Bolgenschanze, rockten und „nagelten“ Deutsche und Schweizer gemeinsam bis in den frühen Morgengrauen... >....alle Dabeigewesenen werden sich an Geschichten erinnern, wie die vom Waterslide-Contest-Winner Benni, der sein frischgewonnenes 2005er Elan-Board aus vollkommen freiem Antrieb einem anderen übergab, den er für „würdiger“ hielt, ein solches Board zu erhalten... Inzwischen befindet sich das Board wieder beim ursprünglichen Besitzer - ein ganz feiner Zug von beiden Seiten! >...oder an Storys, wie die von einem charmanten Freiburger Casanova, der nur so umzingelt war von haufenweise Bunnys, die ihm gerne in seinen Stall gefolgt wären... Oder an die vom Münchener Studenten aus Memmingen, der eine attraktive Jamaikanerin an geschlechtsspezifischer Stelle recht unsittlich berührte - als BiologieStudent wollte er ganz bestimmt auch mal praktisch was in der Hand haben... gell Dominik?! >...beste Besserung an alle Slammer: Christian Hitzfeld (Freiburg), Eddy Dousse (Fribourg), Dominik Fenkl (München) etc.... Gesamtresumée: Erstklassige Organisation einer rundum hervorragenden Veranstaltung mit Neuschnee, Sonnenschein, toller Atmosphäre unter den Leuten und weltklasse Partys in einem exzellenten Boarderparadies mit einer unheimlich tollen, fleißigen, sympathischen Helfer-Crew - Gratulation & dickes Dankeschön an die Veranstalter und an die Davoser Bergbahnen für die freundliche Unterstützung! ...dicke Grüssle gehen an alle dabei Gewesenen, besonders an die Basler, Liestaler, Fribourger, Münsteraner, Kemptener, Münchener....

Overall-Wertung Gents 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 02// Dominik Bührer (WG Freiburg) ....dicke Gratulation, kleiner Braunbär! 03// Christoph Rüfli (Uni Lausanne)

Overall-Wertung Ladies 01// Caroline Simon (Uni Lausanne) 02// Sophie Guggenberger (WG Freiburg)

Parallelslalom Gents 01// Daniel Gerber (ETH Zürich) 02// David Simon (FH Biel) 03// Christoph Rüfli (Uni Lausanne)

Parallelslalom Ladies 01// Chrissi Dietsche (Uni Trier) …aus dem tiefsten Blackforest dicke Gratulation! 02// Caroline Simon (Uni Lausanne) 03// Daniela Laufer (Uni Tübingen)

Boardercross Gents 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 02// Romain Walt (Uni Neuchâtel) 03// David Simon (FH Biel)

Boardercross Ladies 01// Fiora Appel (Euro-Business-College) 02// Christine Heeb (Uni Bern) 03// Nina Carrara (Uni Fribourg)

SlopeStyle Gents 01// Kaspar Jäger (Uni Basel) 02// Pascal Pfiffner (Uni Bern) 03// Christian Brändli (Uni Lausanne)

SlopeStyle Ladies 01// Verena Höfer (TU München) 02// Vera Kasics (ETH Zürich) 03// Véronique Breitenmooser (Uni Fribourg)

Halfpipe Gents 01// Sylvain Villard (FHBB) 01// Xavier Perret (Uni Lausanne) 03// Andy Jügelt (FH Kempten)

Halfpipe Ladies 01// Simone Le Grand (HGK Luzern) 02// Verena Höfer (TU München) 03// Maria Selg (TU München)

+++ Ende März stand die Videopremiere vom Skateboardstreifen und Roadmovie Street Pistoleros von Alex Pipoz aus der Schweiz im Basler Sommercasino auf dem Programm. In dem 50-minütigen Streifen rocken sämtliche Rollbrett-Cowboys aus Basel & Umgebung, wie u.a. Olli Bürgin, Patrick Munz, Dan Matter etc., den Asphalt in ganz Europa. Abgerundet wurde die Movie-Session mit einer lässigen Party, bei der feinste HipHop-Beats von den Goldfinger Brothers, P. Mento und Ziggy Zonker von der One-Drop-Crew serviert wurden +++ Die letzte Snowzone in dieser Saison findet vom 17.-24. April in Fiss (AUT) statt - www.snowzone.de. +++ Titus Freiburg Skateteam-Member Till Beckert hat sich einen Bänderriss zugezogen, als er versuchte, ein Handrail zu killen. Till vertreibt sich derweil die Zeit ausgiebig mit Video-Cutting... +++ Das 2. Freiburger Snowboardvideo feierte beim "King Of The Forest Jam” im Waldsee seine Premiere. Lasst Euch dieses feine Filmchen mit netten Porn-Style-Sessions nicht entgehen +++ Saturday Night Swimming & Sauna-Sessions im Faulerbad gibt’s zum letzten Mal in diesem Winter/Frühling am 10. April von 20-01 Uhr mit DJ Lunar und lässigen Vibes from the 80s till tomorrow. +++ Joe Beckert, Titus Freiburg Snowboardcrew-Member, verbrachte eine Woche beim Playboard Fotoshooting am Arlberg und wurde danach direkt von seinem Sponsor Vans nach Brüssel zum Redbull Railbattle geflogen - nice Deal +++ Wer sein Bike frühlingstauglich machen und noch etwas tunen möchte, der ist beim Bikepalast in Freiburg, Schwarzwaldstr., bestens aufgehoben. Hier bekommt Ihr professionellen Rat von Benjamin Joerges (amtierender Ultra Bike Gewinner), dem Leiter des Shops +++ Vom 10.-17. April veranstaltet der PTSV Jahn Freiburg ein Ski- und Snowboardjugendlager für 12- bis 18-Jährige in Verbier (SUI). Checkt www.ptsv-jahn-freiburg.de/jula +++ Die Fun & Skate Cup Saison 2004 wartet mit Street Soccer und Inline Hockey Competitions auf haufenweise Hobbyteams und rege Anteilnahme seitens interessierter, gastgebender Städte und Gemeinden. Alles Weitere gibt’s via www.funskatecup.de +++ Wer sich fürs Mountainbiken interessiert, der sollte mal auf www.belchenland.com, www.schussfahrt.de oder www.mountainbiking-im-schwarzwald.de vorbeischauen. Hier werden ab Anfang Mai Mountainbike-Happenings im gesamten Naturpark Südschwarzwald, zwischen Feldberg und Belchen, angepriesen. Vom 07.-09. Mai startet das erste MTB-Weekend mit Kurs-Angeboten, Technik-Checks, Biker-Grillabenden etc. - da kann der Frühling kommen! +++


// 26

SPORT LIGHT

sub culture april 2004 dates / boards / bikes / leisure / interviews

BENNY RUDIGER 20 Jahre Freiburg Rothaus-Cube MTB-Team 2002 Deutscher Juniorenmeister 2002 WM Platz 7 2003 Badenwürttembergischer Meister U 23 2003 1. Furtwangen Marathon 2003 3. Bundesliga Gesamtwertung U23 Hobbys: Essen, Schlafen, Skifahren, Diskutieren Lieblingsmusik: Sum 41, Donots und „Rocky Soundtrack“ Lieblingsessen: Hefezopf mit Honig Im Fahrstuhl eingesperrt mit: Cameron Diaz und Christina Applegate Freundin: Leider nicht! (benny@rothaus-cube.de) Drei Dinge die du auf eine einsame Insel mitnehmen würdest: Einen Bäcker (mit Zutaten), Kiste Rothaus Hefeweizen und die Frau, die mir zuerst eine Mail schreibt! Alter: Wohnort: Team: Erfolge:

µ 5. KING OF THE FOREST DOWNHILL-CROSS/RESULTS 21.-22. Februar 2004, Feldberg/Fahl (GER)

Skier Women 01// Nelly Edrich 02// Caro Lorenz (Mehr weibliche Starter gab’s leider nicht...)

Skier Men 01// Christian Egelmair 02// Florian Schneider 03// Jan Böhler

Snowboard Women 01// Sonja Egger 02// Alexandra Sock 03// Caro Sallawitz ...aus Freiburg - Gratulation!

PROFILE

Snowboard Men 01// Volker Weiß 02// Michael Leitinger 03// Florian Weidel Details, Pics und ausführliche Ergebnislisten findet Ihr im Netz: www.kingoftheforest.de! SG

Servus Benny! µ Wie bereitest du dich auf die Saison vor? Hey Sönke, also diesen Winter habe ich soviel Grundlagenausdauertraining absolviert wie noch nie. Wobei dies nicht nur auf dem Rad stattfand, sondern in großem Umfang auf Langlaufskiern. Seit Februar ging es dann verstärkt darum, sowohl die Kraftausdauer, als auch die Leistungsfähigkeit im intensiven Bereich auszubauen, z.B. auf Mallorca im Trainingslager.

µ Du bist ja schließlich der Einzige aus der Regio, der die Übersee Worldcup Rennen mitfährt. Wie kommt’s? Die Weltcups sind für mich deshalb so wichtig, um mir die nötigen UCI (Union Cyclist Int.) Punkte für den weiteren Aufstieg in der Weltrangliste zu sichern. Ermöglicht wurde mir die Teilnahme nicht zuletzt durch die Top-Unterstützung meines Sponsors, der Brauerei Rothaus, und den unermüdlichen Engagement meines Teamchefs Patrik Faller und der ganzen Marketing-Abteilung meines Teams. µ Bleibt da überhaupt noch Zeit für regionale Wettkämpfe?

µ Wo findet man dich beim Trainieren? MTB: Schauinsland, Kybfelsen, Rosskopf, St. Märgen (Cross Country Strecke) / Rennrad: Ganzer Schwarzwald, Kaiserstuhl und Rheinebene / Kraftraum: Reha Fitness Sportbeck Kirchzarten µ Und abends in Freiburg? Tja, gute Frage. Ab und zu im Agar, im Kino, in irgendeinem Dönerladen oder in einer der vielen Kneipen. µ Wie kommt es, dass du dein umfangreiches Training zeitlich auf die Reihe bekommst? Also letztes Jahr hatte ich zeitlich größte Probleme auf Grund des Abiturs. Dieses Jahr jedoch bekomme ich glücklicherweise als SportZivi bei der Freiburger Turnerschaft die nötigen Freiräume für mein Trainingsprogramm und die Wettkämpfe. µ Was kommt nach dem Zivi? Bisher ist noch alles offen! Ich überlege in viele verschiedene Richtungen und warte dabei noch auf den ultimativen Geistesblitz! µ Ist Profi werden ein Thema? Also im Moment ist das noch kein Thema für mich. Um diesen doch sehr risikoreichen Schritt wagen zu können, müssen sich erst mal meine Leistungen auf hohem Niveau stabilisieren. µ Kannst du momentan vom MTB-Sport leben? Danke der Nachfrage, ich lebe ganz gut. Allerdings bin ich, wie gesagt, kein Profi und bin trotz guter Sponsoren auf mein Gehalt als Zivi und auch auf die glücklicherweise tolle Unterstützung meiner Eltern angewiesen.

In Kirchzarten beim Blackforest-Ultra-Bikemarathon kann ich leider nicht teilnehmen, da es hierbei eine Terminüberschneidung mit dem Worldcuprennen in Österreich gibt. Für kleinere Rennen werde ich mich kurzfristig entscheiden. Auf jeden Fall bin ich am 14./15. August 2004 in St. Märgen am Start, sowohl beim Staffelrennen als auch beim Bundesliga-Race. Also: Alle vorbeischauen...!!! µ Erwartungsdruck? Klar versuche ich, die an mich gestellten Erwartungen zu 100% zu erfüllen, wobei ich mir selbst wohl den meisten Druck auferlege. Da ich aber weiß, dass immer etwas schief gehen kann, versuche ich deshalb so locker wie möglich an die Sache ranzugehen. µ Wo erfährt man mehr über dich? Ganz klar auf unserer fetten Homepage! www.rothaus.cube.de Dankeschön, Benny und noch eine schnelle Saison!!!! Ich bedanke mich fürs Gespräch! Das Interview führte Sönke Wegner


// 26

SPORT LIGHT

sub culture april 2004 dates / boards / bikes / leisure / interviews

BENNY RUDIGER 20 Jahre Freiburg Rothaus-Cube MTB-Team 2002 Deutscher Juniorenmeister 2002 WM Platz 7 2003 Badenwürttembergischer Meister U 23 2003 1. Furtwangen Marathon 2003 3. Bundesliga Gesamtwertung U23 Hobbys: Essen, Schlafen, Skifahren, Diskutieren Lieblingsmusik: Sum 41, Donots und „Rocky Soundtrack“ Lieblingsessen: Hefezopf mit Honig Im Fahrstuhl eingesperrt mit: Cameron Diaz und Christina Applegate Freundin: Leider nicht! (benny@rothaus-cube.de) Drei Dinge die du auf eine einsame Insel mitnehmen würdest: Einen Bäcker (mit Zutaten), Kiste Rothaus Hefeweizen und die Frau, die mir zuerst eine Mail schreibt! Alter: Wohnort: Team: Erfolge:

µ 5. KING OF THE FOREST DOWNHILL-CROSS/RESULTS 21.-22. Februar 2004, Feldberg/Fahl (GER)

Skier Women 01// Nelly Edrich 02// Caro Lorenz (Mehr weibliche Starter gab’s leider nicht...)

Skier Men 01// Christian Egelmair 02// Florian Schneider 03// Jan Böhler

Snowboard Women 01// Sonja Egger 02// Alexandra Sock 03// Caro Sallawitz ...aus Freiburg - Gratulation!

PROFILE

Snowboard Men 01// Volker Weiß 02// Michael Leitinger 03// Florian Weidel Details, Pics und ausführliche Ergebnislisten findet Ihr im Netz: www.kingoftheforest.de! SG

Servus Benny! µ Wie bereitest du dich auf die Saison vor? Hey Sönke, also diesen Winter habe ich soviel Grundlagenausdauertraining absolviert wie noch nie. Wobei dies nicht nur auf dem Rad stattfand, sondern in großem Umfang auf Langlaufskiern. Seit Februar ging es dann verstärkt darum, sowohl die Kraftausdauer, als auch die Leistungsfähigkeit im intensiven Bereich auszubauen, z.B. auf Mallorca im Trainingslager.

µ Du bist ja schließlich der Einzige aus der Regio, der die Übersee Worldcup Rennen mitfährt. Wie kommt’s? Die Weltcups sind für mich deshalb so wichtig, um mir die nötigen UCI (Union Cyclist Int.) Punkte für den weiteren Aufstieg in der Weltrangliste zu sichern. Ermöglicht wurde mir die Teilnahme nicht zuletzt durch die Top-Unterstützung meines Sponsors, der Brauerei Rothaus, und den unermüdlichen Engagement meines Teamchefs Patrik Faller und der ganzen Marketing-Abteilung meines Teams. µ Bleibt da überhaupt noch Zeit für regionale Wettkämpfe?

µ Wo findet man dich beim Trainieren? MTB: Schauinsland, Kybfelsen, Rosskopf, St. Märgen (Cross Country Strecke) / Rennrad: Ganzer Schwarzwald, Kaiserstuhl und Rheinebene / Kraftraum: Reha Fitness Sportbeck Kirchzarten µ Und abends in Freiburg? Tja, gute Frage. Ab und zu im Agar, im Kino, in irgendeinem Dönerladen oder in einer der vielen Kneipen. µ Wie kommt es, dass du dein umfangreiches Training zeitlich auf die Reihe bekommst? Also letztes Jahr hatte ich zeitlich größte Probleme auf Grund des Abiturs. Dieses Jahr jedoch bekomme ich glücklicherweise als SportZivi bei der Freiburger Turnerschaft die nötigen Freiräume für mein Trainingsprogramm und die Wettkämpfe. µ Was kommt nach dem Zivi? Bisher ist noch alles offen! Ich überlege in viele verschiedene Richtungen und warte dabei noch auf den ultimativen Geistesblitz! µ Ist Profi werden ein Thema? Also im Moment ist das noch kein Thema für mich. Um diesen doch sehr risikoreichen Schritt wagen zu können, müssen sich erst mal meine Leistungen auf hohem Niveau stabilisieren. µ Kannst du momentan vom MTB-Sport leben? Danke der Nachfrage, ich lebe ganz gut. Allerdings bin ich, wie gesagt, kein Profi und bin trotz guter Sponsoren auf mein Gehalt als Zivi und auch auf die glücklicherweise tolle Unterstützung meiner Eltern angewiesen.

In Kirchzarten beim Blackforest-Ultra-Bikemarathon kann ich leider nicht teilnehmen, da es hierbei eine Terminüberschneidung mit dem Worldcuprennen in Österreich gibt. Für kleinere Rennen werde ich mich kurzfristig entscheiden. Auf jeden Fall bin ich am 14./15. August 2004 in St. Märgen am Start, sowohl beim Staffelrennen als auch beim Bundesliga-Race. Also: Alle vorbeischauen...!!! µ Erwartungsdruck? Klar versuche ich, die an mich gestellten Erwartungen zu 100% zu erfüllen, wobei ich mir selbst wohl den meisten Druck auferlege. Da ich aber weiß, dass immer etwas schief gehen kann, versuche ich deshalb so locker wie möglich an die Sache ranzugehen. µ Wo erfährt man mehr über dich? Ganz klar auf unserer fetten Homepage! www.rothaus.cube.de Dankeschön, Benny und noch eine schnelle Saison!!!! Ich bedanke mich fürs Gespräch! Das Interview führte Sönke Wegner


event mirror

MO/05/04

agar

DI/06/04 Studententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

atlantis

MI/07/04

DO/08/04

FR/09/04

SA/10/04

S

Crossover + Independent Night DJ Ralph

SO/11/04

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Double Impact

Bang your Head

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Sambucca B.

Balou DJ Andy + Timo

Oster-Balou DJ Andy

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

Dark Of The Moon DJ Commander Tom

Bunny Party + HipHop meets Techno

Wahl zur Miss Busen + HipHop meets Techno

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Rockabilly Night

DJ Knigge + Shaddy

I don’t like Mondays DJ Bunny + Loulou La Rouge

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Con.Act + Sigi

Schools Out

Miami Vice DJs Crocket & Tubbs

Definition Of House DJ Steven Cooper + Robert Heart

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

Oberstufenparty S

freiburg robert-bunsen-str. 16c

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

Entweder oder Party +No Limit: DJ M.Gee...

Ostersamstag Sexy Bunny Party M.Gee, Al Kapone uvm.

inside

Model Contest

Psychedelic Nights Zerschmetterling,Nagmanda uvm.

Coyote Ugly Party

jazzhaus

20h Original Hallelujah Stompers

emmendingen karl-bautz-str. 2

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

freiburg bismarckallee 9

21h Martini Live Night

21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

karma

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

20h Many & The Teddy Shakers

22h 70s Disco Night DJ Hardy

Hohe Ostern / BigFM Party DJ Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Karaoke und Tanzverbot DJ Saskia + D.B.

Dekadance DJ Peter Rims + Elie

Eggs & Bunnies Party DJ D.B. + Adriano Russo

Absolut Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Oxalis, Matthias Grässle + FrankM.

Pure Gold DJ Maxi.Million

Ibiza House Bash DJ Manuel Lopez + Adriano Russo

A Journey In Black Music DJ Camel

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Happy Easter Party DJ Steffen H.

Oster Rock Live Edmund, Das Schwein + Bitter End

Pet Duo, Stoy, Twin Freaks, New Project + Chris Veron

Psy-Injektion Clocharg, Olien, Samsara Spirits, Boom uvm.

S

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

Sparschweinparty

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Netto & der Frank techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Oberstufenparty DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

Osterhasenparty

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Party Rocks: DJ Kenneth + Partykingz DJ Team

Big Bang:DJ Rush,Slam (live), Jack de Marseille,Seb Turkey uvm.

Jam Session Live Music

bad krozingen freiburgerstr. 11

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

Ostersonntag Dosenspiel

21h Summer Of Love

22h Bounce Club DJ Al Kapone

freiburg bertoldstraße 51-53

S

Die, die die Enten suchen dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

sonstiges


event mirror

MO/05/04

agar

DI/06/04 Studententag DJ Michel

freiburg löwenstraße 8

atlantis

MI/07/04

DO/08/04

FR/09/04

SA/10/04

S

Crossover + Independent Night DJ Ralph

SO/11/04

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Double Impact

Bang your Head

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Sambucca B.

Balou DJ Andy + Timo

Oster-Balou DJ Andy

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

Dark Of The Moon DJ Commander Tom

Bunny Party + HipHop meets Techno

Wahl zur Miss Busen + HipHop meets Techno

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Rockabilly Night

DJ Knigge + Shaddy

I don’t like Mondays DJ Bunny + Loulou La Rouge

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Con.Act + Sigi

Schools Out

Miami Vice DJs Crocket & Tubbs

Definition Of House DJ Steven Cooper + Robert Heart

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

Oberstufenparty S

freiburg robert-bunsen-str. 16c

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

Entweder oder Party +No Limit: DJ M.Gee...

Ostersamstag Sexy Bunny Party M.Gee, Al Kapone uvm.

inside

Model Contest

Psychedelic Nights Zerschmetterling,Nagmanda uvm.

Coyote Ugly Party

jazzhaus

20h Original Hallelujah Stompers

emmendingen karl-bautz-str. 2

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

freiburg bismarckallee 9

21h Martini Live Night

21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

karma

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

20h Many & The Teddy Shakers

22h 70s Disco Night DJ Hardy

Hohe Ostern / BigFM Party DJ Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Karaoke und Tanzverbot DJ Saskia + D.B.

Dekadance DJ Peter Rims + Elie

Eggs & Bunnies Party DJ D.B. + Adriano Russo

Absolut Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Oxalis, Matthias Grässle + FrankM.

Pure Gold DJ Maxi.Million

Ibiza House Bash DJ Manuel Lopez + Adriano Russo

A Journey In Black Music DJ Camel

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Happy Easter Party DJ Steffen H.

Oster Rock Live Edmund, Das Schwein + Bitter End

Pet Duo, Stoy, Twin Freaks, New Project + Chris Veron

Psy-Injektion Clocharg, Olien, Samsara Spirits, Boom uvm.

S

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

Sparschweinparty

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Netto & der Frank techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Oberstufenparty DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

Osterhasenparty

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Party Rocks: DJ Kenneth + Partykingz DJ Team

Big Bang:DJ Rush,Slam (live), Jack de Marseille,Seb Turkey uvm.

Jam Session Live Music

bad krozingen freiburgerstr. 11

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

Ostersonntag Dosenspiel

21h Summer Of Love

22h Bounce Club DJ Al Kapone

freiburg bertoldstraße 51-53

S

Die, die die Enten suchen dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

sonstiges


event mirror

MO/12/04

agar

DI/13/04

MI/14/04

DO/15/04

S

Studententag DJ Michel

FR/16/04

SA/17/04

SO/18/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Die 1 Euro Party

DJ Pommes

Musik für Generationen DJ Easy

Made in Germany DJ Achim

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou Surprise DJ

Balou DJ Michel

1 Euro Party

HipHop meets Techno

HipHop meets Techno

Sambombazo! Latin Underground

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

Astra la vista DJ Kato

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Electric Disco:Leeroy Thornhill, Hike + Phuture Traxx

Entweder oder Party + No Limit DJ M.Gee, Al Kapone uvm.

Crazy Night 1 DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Psychedelic Nights Saudal,Nagmanda + Samsara Spirit

Caipi Night DJ Robby

21h Sister Zone

23h Funky Dance Night Raimund Flöck meets Plasmabeatz

20h Omar & The Howlers

22h 70s Disco Night DJ Joachim

24h TV Südbaden Mediengala Afterhour

21h Bacardi Salsa

Studententag

Karma Birthday No1:Peter Rims, Alex Purkart,Gaz-O,Fanatic uvm.

Karmasutra DJ D.B., Gaz-O + Eli

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Steven Cooper + Klangtherapeut

Pure Gold DJ Maxi.Million

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Die unglaubliche Rigo Nacht DJ Steffen

parkhaus

Electric Deluxe:DJ Metric,Chris Veron,Peter Flanders + Robotnico

Gayle San, Leila Abu-Er-Rub, Delicious, Chris Milla uvm.

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Kool Savas Aftershowparty DJ Al Kapone + Bakerman

Schools Out

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Partykingz + Groovin and Movin Ginuwine (live)

Beats & Öxle III: Rainer Trüby + Ralph Thieme

Garagetraxx DJ Shaddy + Agent Schwiech

Schwu-Les-Dance

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

balou

neuenburg fischerstraße 10

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

Stargastspiel Jürgen Drews

Geizig Geil

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

S

exit

Stilbruch

Schools Out

50cent Party DJ Sambucca B.

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

20h Estner Kaiser

kagan

20h Martini Live Night / Plasma Beatz

freiburg schnewlinstraße 1

freiburg bismarckallee 9

20h Headcorner Stone 21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

22h Bounce Club DJ Al Kapone

S

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

S

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias

waldsee

Tageins DJ Knigge

freiburg waldseestraße 84

S studententag

techno

Jazz Ohne Stress house

trance / goa

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

I don’t like Mondays DJ Rock & House

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

18h Sunday Housefever

sonstiges


event mirror

MO/12/04

agar

DI/13/04

MI/14/04

DO/15/04

S

Studententag DJ Michel

FR/16/04

SA/17/04

SO/18/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Die 1 Euro Party

DJ Pommes

Musik für Generationen DJ Easy

Made in Germany DJ Achim

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou Surprise DJ

Balou DJ Michel

1 Euro Party

HipHop meets Techno

HipHop meets Techno

Sambombazo! Latin Underground

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

Astra la vista DJ Kato

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Electric Disco:Leeroy Thornhill, Hike + Phuture Traxx

Entweder oder Party + No Limit DJ M.Gee, Al Kapone uvm.

Crazy Night 1 DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Psychedelic Nights Saudal,Nagmanda + Samsara Spirit

Caipi Night DJ Robby

21h Sister Zone

23h Funky Dance Night Raimund Flöck meets Plasmabeatz

20h Omar & The Howlers

22h 70s Disco Night DJ Joachim

24h TV Südbaden Mediengala Afterhour

21h Bacardi Salsa

Studententag

Karma Birthday No1:Peter Rims, Alex Purkart,Gaz-O,Fanatic uvm.

Karmasutra DJ D.B., Gaz-O + Eli

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Steven Cooper + Klangtherapeut

Pure Gold DJ Maxi.Million

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Die unglaubliche Rigo Nacht DJ Steffen

parkhaus

Electric Deluxe:DJ Metric,Chris Veron,Peter Flanders + Robotnico

Gayle San, Leila Abu-Er-Rub, Delicious, Chris Milla uvm.

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Kool Savas Aftershowparty DJ Al Kapone + Bakerman

Schools Out

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Partykingz + Groovin and Movin Ginuwine (live)

Beats & Öxle III: Rainer Trüby + Ralph Thieme

Garagetraxx DJ Shaddy + Agent Schwiech

Schwu-Les-Dance

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

balou

neuenburg fischerstraße 10

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

Stargastspiel Jürgen Drews

Geizig Geil

drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

S

exit

Stilbruch

Schools Out

50cent Party DJ Sambucca B.

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

20h Estner Kaiser

kagan

20h Martini Live Night / Plasma Beatz

freiburg schnewlinstraße 1

freiburg bismarckallee 9

20h Headcorner Stone 21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

22h Bounce Club DJ Al Kapone

S

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

S

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias

waldsee

Tageins DJ Knigge

freiburg waldseestraße 84

S studententag

techno

Jazz Ohne Stress house

trance / goa

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

I don’t like Mondays DJ Rock & House

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

18h Sunday Housefever

sonstiges


event mirror

MO/19/04

agar

DI/20/04 Semestereröffnungsparty DJ Michel

MI/21/04

DO/22/04

S

FR/23/04

SA/24/04

SO/25/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Evergreens und völlig blau

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Sambucca B.

Balou DJ Andy + Timo

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

No Limits Black Jam Party DJ Membrain

Alex Christensen B-Day Party + Special Guest

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Astranauten DJ Ike

Goatek DJ Sven Textor + Psy Punk

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

F-Club Live Emma Lanford + Local DJs

Entweder oder Party + No Limit M.Gee,Flodder uvm.

Kultfilmnacht „Herr der Ringe“ DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Psychedelic Nights: Saibot, Nagmanda,Mixed Generation uvm.

80er / 90er Party DJ Robby

20h We Remember Bob Marley

21h Summer Of Love

20h Bernd Heitzler Bass Trio

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Pret A Partier DJ Funky Beast

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Miami Vice 80er: DJ Ricardo Tubbs, Fanatic + Friends

Karmasutra: Royal Two, Peter Rims + Alex Purkart

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Agent Schwiech + Miss BumbleBee

Pure Gold DJ Maxi.Million

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

t.b.a.

Groove Night: Chris Veron, Chris Milla, Sandro + Ellis Dewald

DJ Karotte,Audiotraffic DJ Team, Ayhasca,Tom Cerroc,E-Lex + Intec

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Remember...? + Open Turntables: DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Off Beat :No Authority (live),Flowin Vibes,Iberator Sound + Partykingz

Lazer Posse:DJ Skare,Crook One, Ghanaian Stallion, Kirk + Kefian

Root Down: Koyoto Jazz Massive + Rainer Trüby

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

freiburg bismarckallee 9

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

20h Urlaub in Polen

20h Gianmaria Testa

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

S

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Owald + Ernesto techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

I don’t like Mondays DJ Deem

18h Sunday Housefever

sonstiges


event mirror

MO/19/04

agar

DI/20/04 Semestereröffnungsparty DJ Michel

MI/21/04

DO/22/04

S

FR/23/04

SA/24/04

SO/25/04

die 80er DJ Michel

Strictly Black DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Evergreens und völlig blau

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Sambucca B.

Balou DJ Andy + Timo

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

No Limits Black Jam Party DJ Membrain

Alex Christensen B-Day Party + Special Guest

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Astranauten DJ Ike

Goatek DJ Sven Textor + Psy Punk

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

F-Club Live Emma Lanford + Local DJs

Entweder oder Party + No Limit M.Gee,Flodder uvm.

Kultfilmnacht „Herr der Ringe“ DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Psychedelic Nights: Saibot, Nagmanda,Mixed Generation uvm.

80er / 90er Party DJ Robby

20h We Remember Bob Marley

21h Summer Of Love

20h Bernd Heitzler Bass Trio

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Pret A Partier DJ Funky Beast

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Miami Vice 80er: DJ Ricardo Tubbs, Fanatic + Friends

Karmasutra: Royal Two, Peter Rims + Alex Purkart

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Agent Schwiech + Miss BumbleBee

Pure Gold DJ Maxi.Million

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

t.b.a.

Groove Night: Chris Veron, Chris Milla, Sandro + Ellis Dewald

DJ Karotte,Audiotraffic DJ Team, Ayhasca,Tom Cerroc,E-Lex + Intec

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Remember...? + Open Turntables: DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Off Beat :No Authority (live),Flowin Vibes,Iberator Sound + Partykingz

Lazer Posse:DJ Skare,Crook One, Ghanaian Stallion, Kirk + Kefian

Root Down: Koyoto Jazz Massive + Rainer Trüby

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

freiburg bismarckallee 9

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

20h Urlaub in Polen

20h Gianmaria Testa

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

S

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Owald + Ernesto techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

I don’t like Mondays DJ Deem

18h Sunday Housefever

sonstiges


event mirror

MO/26/04

agar

DI/27/04

MI/28/04

DO/29/04

S

Studententag DJ Michel

FR/30/04

SA/01/05

SO/02/05

die 80er DJ Michel

Tanz in den Mai DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Kult Party DJ Axel

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Hardy

Balou DJ Andy + Timo

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

Massengeburtstag

Kwick Mega Single- und Flirtparty

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Astra in den Mai DJ Christian Glagla + Ike

DJ Agent Schwiech

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

www.f-club-freiburg.de

Tanz in den Mai:DJAl Kapone,M.Gee, Lobsang-Rampe,Doc,Request uvm.

Ampelparty: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Alex Purkart,A.Russo,Eazy M,Hike, ToxTaylor,Neuland DJs,FrankM.uvm.

DJ Robby

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus kagan

freiburg bismarckallee 9

20h Randy Hansen 23:30h Ragga Night Dr. No + Guests

20h Eläkeläiset

freiburg schnewlinstraße 1

21h Martini Live Night

21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

22h Bounce Club DJ Al Kapone

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

MaiThaiParty DJ Peter Rims + Nick Caron

Karmasutra Weekend DJ D.B.,Gaz-O,Eli + Bongo Andi

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase DJ Sandro Santiagio + Eazy M.

Pure Gold DJ Maxi.Million

ABI 04 The Final Party

Nitebeat B-Day DJ Uwe Carsten

t.b.a.

Acoma,Sonar,Phuture Traxx, Oxalis,Beyond,Patt,Audax uvm.

DJ Jan Liefhebber,Südley,Mo Müller,Peter Flanders uvm.

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Remember...? + Open Turntables DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

Tanz in den Mai: DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Partykingz + Reaktor Night Talla 2XLC uvm.

Tanz in den Mai DJ Mensa & Gäste

www.waldsee-freiburg.de

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

S

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Agent Schwiech techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

I don’t like Mondays

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday Housefever

sonstiges


event mirror

MO/26/04

agar

DI/27/04

MI/28/04

DO/29/04

S

Studententag DJ Michel

FR/30/04

SA/01/05

SO/02/05

die 80er DJ Michel

Tanz in den Mai DJ KD

Mix Move Club DJ KD

Forever Young DJ KD

Kult Party DJ Axel

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

Zweite Deutsche Welle DJ Achim

balou

1 Euro Night DJ Andy

Black Balou DJ Hardy

Balou DJ Andy + Timo

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25

1 Euro Party

Massengeburtstag

Kwick Mega Single- und Flirtparty

drifter’s

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

Astra in den Mai DJ Christian Glagla + Ike

DJ Agent Schwiech

Weekendparty DJ B.A., Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B.,Sigi + Con.Act

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

www.f-club-freiburg.de

Tanz in den Mai:DJAl Kapone,M.Gee, Lobsang-Rampe,Doc,Request uvm.

Ampelparty: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Alex Purkart,A.Russo,Eazy M,Hike, ToxTaylor,Neuland DJs,FrankM.uvm.

DJ Robby

freiburg löwenstraße 8

atlantis

Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

neuenburg fischerstraße 10

freiburg schnewlinstraße 3

exit

Stilbruch

f-club

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

freiburg kaiser-joseph-str. 248

freiburg kaiser-joseph-str. 244

S

50cent Party DJ Sambucca B. Ladies Night DJ Abdi

Studententag DJ Supar

S

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T. Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus kagan

freiburg bismarckallee 9

20h Randy Hansen 23:30h Ragga Night Dr. No + Guests

20h Eläkeläiset

freiburg schnewlinstraße 1

21h Martini Live Night

21h Afterwork Club DJ Hardy

17h Sunset Cocktail Hour

22h Bounce Club DJ Al Kapone

Ladies Night DJ Camel + Hardy

Heineken Rock Temptation DJ Adip

S

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

MaiThaiParty DJ Peter Rims + Nick Caron

Karmasutra Weekend DJ D.B.,Gaz-O,Eli + Bongo Andi

Funk Club DJ Maxi.Million

NuN Homebase DJ Sandro Santiagio + Eazy M.

Pure Gold DJ Maxi.Million

ABI 04 The Final Party

Nitebeat B-Day DJ Uwe Carsten

t.b.a.

Acoma,Sonar,Phuture Traxx, Oxalis,Beyond,Patt,Audax uvm.

DJ Jan Liefhebber,Südley,Mo Müller,Peter Flanders uvm.

Black Beatz Al Kapone, Abdi + Bakerman

Various DJs

Remember...? + Open Turntables DJ Timo

Ladies Night DJ Me’kes

Saturday Night Fever DJ Franz

DJ Obii & Friends, Philter + Mathias

Tanz in den Mai: DJ Element, Obii, Philter, Mathias + Michael

Partykingz + Reaktor Night Talla 2XLC uvm.

Tanz in den Mai DJ Mensa & Gäste

www.waldsee-freiburg.de

parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

poco loca

S

Studententag Various DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 264

saustall

bad krozingen freiburgerstr. 11

universal d.o.g. lahr flugplatz waldsee

freiburg waldseestraße 84

S studententag

S

S

karma

freiburg bertoldstraße 51-53

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Schools Out DJ Obii, Philter + Mathias Tageins DJ Agent Schwiech techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

I don’t like Mondays

hip hop / r’n’b

S

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday Housefever

sonstiges


// 42 16

sub culture mai 2003 DATATTACK COM.MODE fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff02.04. / must- 03.04. haves

03.04.

FREITAG 02. APRIL

Nagmanda, Tara, Fog, Psychedelic DJ Team + Live: Olien, Jambee, Dejeridoo

SAMSTAG 03. APRIL

µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h / VVK: 19 € / AK: 22 €) Live: Wayne Wonder + support by Ruff Song Movement

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Patt, Chris Veron, Alban, Delicious

µ GRACE / FREIBURG/HUMBOLDSTRAßE 2-4 (22 h, Eintritt frei) „Eröffnung“ DJ Miss BumbleBee

µ FUNPARK / FREIBURG „Two4One“ DJs: Hardy, M.Gee, Matze, Flodder

µ BALOU / NEUENBURG „Black Balou“ DJs: Michel, Hardy

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „Tower Dance“ DJ Hardy

µ EXIT / FREIBURG „Weekendparty“ DJs: B.A., Sigi, Supar, Scorpion

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 h / AK: 4 €) DJs Hall: Element; Mantis: OBII; Red D.O.G.: Mathias, Michael, Philter

µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra“ DJ D.B.; Buddha Club: Alexander Purkart

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „70s Disco Night“ DJ Hardy

µ NACHTWERK / LAHR „Enter The Partyzone“ DJ Uwe Carsten

µ POCO LOCA / FREIBURG „Black Beatz“ DJs: Al Kapone, Abdi, Bakerman

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / AK: 3 €) „Rookie-Rock After-Battle-Night“ MCs/DJs: Pepe & Fays, MastaFreeze (RR-Battle-Winner), Snigga & Pansen (Rheimland-Winner), B-Phisto

µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „MIXplus!“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Sintex, Moler

µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h) „Melting Pot“ Frischer funky Freestyle mit DJ Quincy Jointz

µ MUSIKASERNE / BASEL (21 h) Live: Jungle Brothers

µ WALDSEE / FREIBURG „Slam The Breakz On“ DJs: Loco & Radiation_King, Wicked E., Lars Moston

µ DRIFTER’S / FREIBURG „Tonsport“ DJ Thorsten Leucht µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „NachtundNebel Homebase“ DJs: Neuland DJ Team, Toxic, Mabbyn, Messiha

µ EVENTHOUSE / BASEL (VVK: 27 CHF / AK: 30 CHF) DJs/Live: Kool Savas, Ercandize, Nicon, Psycho Klinik, Freak

µ F-CLUB / FREIBURG (22 h) „Die Disco“ DJs: Robert Heart, Kato

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Jimi Tenor (FIN), Mouse On Mars (D), Luciano (CH/GE), Miss Kittin, Sonja Moonear, Inzec, Meadow, Bitboutique

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ JAZZHAUS / FREIBURG (22 h) „80° eighty degrees“ DJs: Ike, Mensa µ KARMA / FREIBURG „Dekadance“ DJ Peter Rims; Buddha Club: DJ Gaz-O µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „elektrolounge“ DJs: Peter F. Spiess (live; Klang, Contexterrior; Köln), Constar, Ephy; Visuals by Exe Retina Spiess stand bisher in Verbindung mit dem Label „Klang“. Dort veröffentlichte er in dem Zeitraum von 2000 bis 2002 drei großartige EPs und ein Album. Sein Sound basiert auf einem geraden Rhythmus, über dem sich Klänge und Flächen ausbreiten, die eine dichte Atmosphäre erzeugen und einen eindringlichen Drive entwickeln. Das Ganze ist äußert funky, lebendig und straight kickend. µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h) „V. M. K. Benefiz Party“ DJs: Acoma, Oxalis, Beyond, Chris Milla, Millenic, Syntec, Oli Mick, Audax, Patt., Schock S, Deejeyridoo, Lezzo Team, Clocharc,

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Chicken Groove“ DJs: Seb Turkey, At´Lhas, Miss Thorn, Lexi´T, Tall, Big Olive, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome HMC, Phil D.

SAMSTAG 03. APRIL µ DRIFTER’S / FREIBURG DJ Rob Styles µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Pure Gold“ DJ maxi.million µ JAZZHAUS / FREIBURG (23 h) „Funky Dance Night“ DJ/Live: Raimund Flöck, Plasmabeatz µ FUNPARK / FREIBURG „Motto Party“ DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico u.m. µ EXIT / FREIBURG „Black Party“ DJs: Sambucca B., Con.Act

µ WARSTEINER GALERIE / FREIBURG „El Séptimo Cielo“ DJ D’Nice µ F-CLUB / FREIBURG „World League“ DJs: George Morel, Sign, Fanatic > Der gebbürtige Puertoricaner George Morel lebt in New York und hat seit Jahren den Ruf des meistgebuchten US-DJs in Deutschland. Sein Können dokumentiert er mit Veröffentlichungen auf „Strictly Rhythm“ oder seinem eigenen Label „Groove On Productions“.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ INSIDE / EMMENDINGEN (21 h) „We Are Back Party“ DJs: Waschbär, Ingelix, Bubbale µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) „Oxia „24 heures“ Album-Worldtournee“ DJs: Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M., Pom Poui µ BALOU / NEUENBURG DJs: Timo, Andy


// 42 16

sub culture mai 2003 DATATTACK COM.MODE fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff02.04. / must- 03.04. haves

03.04.

FREITAG 02. APRIL

Nagmanda, Tara, Fog, Psychedelic DJ Team + Live: Olien, Jambee, Dejeridoo

SAMSTAG 03. APRIL

µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h / VVK: 19 € / AK: 22 €) Live: Wayne Wonder + support by Ruff Song Movement

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Patt, Chris Veron, Alban, Delicious

µ GRACE / FREIBURG/HUMBOLDSTRAßE 2-4 (22 h, Eintritt frei) „Eröffnung“ DJ Miss BumbleBee

µ FUNPARK / FREIBURG „Two4One“ DJs: Hardy, M.Gee, Matze, Flodder

µ BALOU / NEUENBURG „Black Balou“ DJs: Michel, Hardy

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „Tower Dance“ DJ Hardy

µ EXIT / FREIBURG „Weekendparty“ DJs: B.A., Sigi, Supar, Scorpion

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 h / AK: 4 €) DJs Hall: Element; Mantis: OBII; Red D.O.G.: Mathias, Michael, Philter

µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra“ DJ D.B.; Buddha Club: Alexander Purkart

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „70s Disco Night“ DJ Hardy

µ NACHTWERK / LAHR „Enter The Partyzone“ DJ Uwe Carsten

µ POCO LOCA / FREIBURG „Black Beatz“ DJs: Al Kapone, Abdi, Bakerman

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / AK: 3 €) „Rookie-Rock After-Battle-Night“ MCs/DJs: Pepe & Fays, MastaFreeze (RR-Battle-Winner), Snigga & Pansen (Rheimland-Winner), B-Phisto

µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „MIXplus!“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Sintex, Moler

µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h) „Melting Pot“ Frischer funky Freestyle mit DJ Quincy Jointz

µ MUSIKASERNE / BASEL (21 h) Live: Jungle Brothers

µ WALDSEE / FREIBURG „Slam The Breakz On“ DJs: Loco & Radiation_King, Wicked E., Lars Moston

µ DRIFTER’S / FREIBURG „Tonsport“ DJ Thorsten Leucht µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „NachtundNebel Homebase“ DJs: Neuland DJ Team, Toxic, Mabbyn, Messiha

µ EVENTHOUSE / BASEL (VVK: 27 CHF / AK: 30 CHF) DJs/Live: Kool Savas, Ercandize, Nicon, Psycho Klinik, Freak

µ F-CLUB / FREIBURG (22 h) „Die Disco“ DJs: Robert Heart, Kato

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Jimi Tenor (FIN), Mouse On Mars (D), Luciano (CH/GE), Miss Kittin, Sonja Moonear, Inzec, Meadow, Bitboutique

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ JAZZHAUS / FREIBURG (22 h) „80° eighty degrees“ DJs: Ike, Mensa µ KARMA / FREIBURG „Dekadance“ DJ Peter Rims; Buddha Club: DJ Gaz-O µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „elektrolounge“ DJs: Peter F. Spiess (live; Klang, Contexterrior; Köln), Constar, Ephy; Visuals by Exe Retina Spiess stand bisher in Verbindung mit dem Label „Klang“. Dort veröffentlichte er in dem Zeitraum von 2000 bis 2002 drei großartige EPs und ein Album. Sein Sound basiert auf einem geraden Rhythmus, über dem sich Klänge und Flächen ausbreiten, die eine dichte Atmosphäre erzeugen und einen eindringlichen Drive entwickeln. Das Ganze ist äußert funky, lebendig und straight kickend. µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h) „V. M. K. Benefiz Party“ DJs: Acoma, Oxalis, Beyond, Chris Milla, Millenic, Syntec, Oli Mick, Audax, Patt., Schock S, Deejeyridoo, Lezzo Team, Clocharc,

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Chicken Groove“ DJs: Seb Turkey, At´Lhas, Miss Thorn, Lexi´T, Tall, Big Olive, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome HMC, Phil D.

SAMSTAG 03. APRIL µ DRIFTER’S / FREIBURG DJ Rob Styles µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Pure Gold“ DJ maxi.million µ JAZZHAUS / FREIBURG (23 h) „Funky Dance Night“ DJ/Live: Raimund Flöck, Plasmabeatz µ FUNPARK / FREIBURG „Motto Party“ DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico u.m. µ EXIT / FREIBURG „Black Party“ DJs: Sambucca B., Con.Act

µ WARSTEINER GALERIE / FREIBURG „El Séptimo Cielo“ DJ D’Nice µ F-CLUB / FREIBURG „World League“ DJs: George Morel, Sign, Fanatic > Der gebbürtige Puertoricaner George Morel lebt in New York und hat seit Jahren den Ruf des meistgebuchten US-DJs in Deutschland. Sein Können dokumentiert er mit Veröffentlichungen auf „Strictly Rhythm“ oder seinem eigenen Label „Groove On Productions“.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ INSIDE / EMMENDINGEN (21 h) „We Are Back Party“ DJs: Waschbär, Ingelix, Bubbale µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) „Oxia „24 heures“ Album-Worldtournee“ DJs: Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M., Pom Poui µ BALOU / NEUENBURG DJs: Timo, Andy


// 44 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff03.04. / must- 09.04. haves

10.04.

SAMSTAG 03. APRIL

MITTWOCH 07. APRIL

SAMSTAG 10. APRIL

µ CAFE BARBIER / OFFENBURG (Eintritt frei) „Funky Barbier Night“ DJs: Peter Hagen (Keep it Movin’ Soundsystem), Ulrich The Body (Haarscharf)

µ MUSIKASERNE / BASEL (20 h) Live: Wayne Wonder (JAM)

µ EUROPA PARK / RUST (Ab 09 h / VVK: 29 € / vor Ort: 34 €) „SWR3 Elch-Party“ SWR3 Total-Paket: Comedy-Stars, SWR3-DJs, „Live Lyrix“, alle Attraktionen des Europa-Parks u.v.m. www.swr3.de

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (19 h) „197-Café: bring ya set and get on stage“ > All DJs welcome!

µ BACKSTAGE / FREIBURG (21 h / AK: 5 €) Manuela & Miguel present: „Sweet Lover’s Birthday Night!“ DJs: Bertram, Thorsten Leucht, Hike, Frank Bale, Darren, Peter Flanders, Robert Heart u.a. > Viele mögen nach Superstars suchen - Freiburg hat sie längst gefunden. ;-) Manuela und Miguel laden ein, gemeinsam ihren Geburtstag zu feiern: Zahlreiche szeneaffine House-DJs, eine heißerwartete Modenschau (21.30 h), die Sweet Lover’s Deko und das Zusammenkommen guter Freunde schaffen die Grundlage für einen Abend, der langlebige Erinnerungen schaffen soll. 11 Studenten der Modefachschule Sigmaringen (www.modefachschule.de) zeigen eine Auswahl ihrer Kollektionen (die Einzelstücke stehen im Anschluss Interessierten zum Verkauf); das Haardesign der Models übernimmt Stylist Matze (Haarstudio „Blonde“, St. Peter).

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / VVK: 8 € / AK: 10 €) „Black Bomb“ DJs: M-RIC, John X; Red D.O.G.: Mario De Bellis, Jan Deekay µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Ladies Night“ DJs Why Not: Disaster; A-Club: Marko; Café Flexibel: Mellow Mixer µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 15 CHF) „The Progressive Experience“ DJs: Nico, Cloud9, Celtic, Fran-G, Ivi µ MUSIKASERNE / BASEL (23 h) DJs: Goldie & Storm (Metalheadz, UK), LTJ Warriors µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ Live: Peaches (CAN), Melissa auf der Maur (CAN) u.v.m.; DJs: A Touch Of Class u.v.m.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SONNTAG 04. APRIL µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h / Eintritt frei) „Melting Pot-Party“ DJs: Quincy Jointz & friends > Funky Freestyle, Rare Grooves, NuJazz, House & Drum’n’Bass µ DRIFTER’S / FREIBURG „Frühlingsgefühle“ DJ Rob Styles µ F-CLUB / FREIBURG „Club Deluxe“ DJ Ascap µ KAGAN / FREIBURG (21 h) „Bacardi Salsa Night“ µ PARKHAUS / KENZINGEN (18 h) „Sunday House Fever“

DONNERSTAG 08. APRIL

µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „Modelsnight“ > 300 € für die Siegerin! µ ATLANTIS - HOUSE OF ROCK / HERBOLZHEIM „Double Impact“ Specials: 2 Dancefloors, 2 Soundbars, 10.000 Drinks für je 1,- € µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Velvet Party“ Why Not: End Of June (live), Catch Of The Day (live) + special Reggae guest; DJs A-Club: Suzzlik Sound (Stuttgart), Sonic Dee; Café Flexibel: 2Fast µ BIG ORANGE CLUB / KEHL (22 h / AK: 10 €) „Dichter Wald No. 9“ House/Techno DJs: Señor Toni, Xavier, Seb, Pit µ OXA / ZÜRICH (22-05 h) „Scratch da House: Swiss Dancers Battle“ DJs: Sir Colin, MC Bahar (Live-Vocals), Jam Janiro, Owen, Ymka Deejay, Fanatic, Dany D., Geronimo, M.R.Cel, Carlos Rivera

FREITAG 09. APRIL µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Miss Biggi; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Kamikaze, LX µ SOMMERCASINO / BASEL (22 h / VVK: 18 €) „Reggae & Dancehall Night“ DJs: Mono, Nikitaman, Cali P, Riddim Tim µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Lost in Drum’n’Space“ DJs: Ed Rush & Optical (Virus Rec., London), Oldskool, Impact µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Art Rhythms“ DJs: DJ From The Crypt, Flo, Juliano, Niko, Paul, Mad Pressure aka Anonym Mushroom, Tom

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / Eintritt frei) „Birthday Party 2004“ DJs/Live: KidKut, TekxBe, Supar, Agogik, Gonzo Gonzales Specials: Chillout Area, special Deko µ FUNPARK / FREIBURG „Sexy Bunny Party - Al Kapone Castingnight“ > Jedes Girl, das im sexy Bunny-Outfit erscheint, erhält freien Eintritt und eine Flasche Sekt. Al Kapone sucht an diesem Abend Girls für sein neues Video und ein Cover-Girl für seine neue CD. µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „Superstar“ > Der Heuboden sucht den Superstar: Talentshow mit Preisen bis zu 500 €. µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (21 h / AK: 2,50 €) „Impressions“ DJs/Live: Yakuza DJ Team, BeMiRi & van canABE + Visuals by Marie & Sarah µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Pet Duo (on 4 decks & 2 mixers; Kne’Deep, Brasilien), Stoy, Twin Freaks (Antirhythmus vs. La Coste), New Project, Chris Veron µ CUBE CLUB / OFFENBURG (21.30 h) „White Ibiza House Night“ DJs: Manuel Lopez, Adriano Russo, Miko µ K.I.K / OFFENBURG (21 h) „KiM@KiK“ DJs: Mastermind Pee, Tomes, No Stress > Jazzy- und Brazil-Beats, präsentiert von Mastermind Pee und DJ Tomes vom elsässischen Radiosender RBS sowie „No Stress“, Frankreichs Vorzeigeplattendreher µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Oster-Special“ DJs/Live Why Not: Oli Banjo, Disaster, Kamikaze; A-Club: Sen Sience; Café Flexibel: Mellow Mixer


// 44 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff03.04. / must- 09.04. haves

10.04.

SAMSTAG 03. APRIL

MITTWOCH 07. APRIL

SAMSTAG 10. APRIL

µ CAFE BARBIER / OFFENBURG (Eintritt frei) „Funky Barbier Night“ DJs: Peter Hagen (Keep it Movin’ Soundsystem), Ulrich The Body (Haarscharf)

µ MUSIKASERNE / BASEL (20 h) Live: Wayne Wonder (JAM)

µ EUROPA PARK / RUST (Ab 09 h / VVK: 29 € / vor Ort: 34 €) „SWR3 Elch-Party“ SWR3 Total-Paket: Comedy-Stars, SWR3-DJs, „Live Lyrix“, alle Attraktionen des Europa-Parks u.v.m. www.swr3.de

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (19 h) „197-Café: bring ya set and get on stage“ > All DJs welcome!

µ BACKSTAGE / FREIBURG (21 h / AK: 5 €) Manuela & Miguel present: „Sweet Lover’s Birthday Night!“ DJs: Bertram, Thorsten Leucht, Hike, Frank Bale, Darren, Peter Flanders, Robert Heart u.a. > Viele mögen nach Superstars suchen - Freiburg hat sie längst gefunden. ;-) Manuela und Miguel laden ein, gemeinsam ihren Geburtstag zu feiern: Zahlreiche szeneaffine House-DJs, eine heißerwartete Modenschau (21.30 h), die Sweet Lover’s Deko und das Zusammenkommen guter Freunde schaffen die Grundlage für einen Abend, der langlebige Erinnerungen schaffen soll. 11 Studenten der Modefachschule Sigmaringen (www.modefachschule.de) zeigen eine Auswahl ihrer Kollektionen (die Einzelstücke stehen im Anschluss Interessierten zum Verkauf); das Haardesign der Models übernimmt Stylist Matze (Haarstudio „Blonde“, St. Peter).

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / VVK: 8 € / AK: 10 €) „Black Bomb“ DJs: M-RIC, John X; Red D.O.G.: Mario De Bellis, Jan Deekay µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Ladies Night“ DJs Why Not: Disaster; A-Club: Marko; Café Flexibel: Mellow Mixer µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 15 CHF) „The Progressive Experience“ DJs: Nico, Cloud9, Celtic, Fran-G, Ivi µ MUSIKASERNE / BASEL (23 h) DJs: Goldie & Storm (Metalheadz, UK), LTJ Warriors µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ Live: Peaches (CAN), Melissa auf der Maur (CAN) u.v.m.; DJs: A Touch Of Class u.v.m.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SONNTAG 04. APRIL µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h / Eintritt frei) „Melting Pot-Party“ DJs: Quincy Jointz & friends > Funky Freestyle, Rare Grooves, NuJazz, House & Drum’n’Bass µ DRIFTER’S / FREIBURG „Frühlingsgefühle“ DJ Rob Styles µ F-CLUB / FREIBURG „Club Deluxe“ DJ Ascap µ KAGAN / FREIBURG (21 h) „Bacardi Salsa Night“ µ PARKHAUS / KENZINGEN (18 h) „Sunday House Fever“

DONNERSTAG 08. APRIL

µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „Modelsnight“ > 300 € für die Siegerin! µ ATLANTIS - HOUSE OF ROCK / HERBOLZHEIM „Double Impact“ Specials: 2 Dancefloors, 2 Soundbars, 10.000 Drinks für je 1,- € µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Velvet Party“ Why Not: End Of June (live), Catch Of The Day (live) + special Reggae guest; DJs A-Club: Suzzlik Sound (Stuttgart), Sonic Dee; Café Flexibel: 2Fast µ BIG ORANGE CLUB / KEHL (22 h / AK: 10 €) „Dichter Wald No. 9“ House/Techno DJs: Señor Toni, Xavier, Seb, Pit µ OXA / ZÜRICH (22-05 h) „Scratch da House: Swiss Dancers Battle“ DJs: Sir Colin, MC Bahar (Live-Vocals), Jam Janiro, Owen, Ymka Deejay, Fanatic, Dany D., Geronimo, M.R.Cel, Carlos Rivera

FREITAG 09. APRIL µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Miss Biggi; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Kamikaze, LX µ SOMMERCASINO / BASEL (22 h / VVK: 18 €) „Reggae & Dancehall Night“ DJs: Mono, Nikitaman, Cali P, Riddim Tim µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Lost in Drum’n’Space“ DJs: Ed Rush & Optical (Virus Rec., London), Oldskool, Impact µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Art Rhythms“ DJs: DJ From The Crypt, Flo, Juliano, Niko, Paul, Mad Pressure aka Anonym Mushroom, Tom

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / Eintritt frei) „Birthday Party 2004“ DJs/Live: KidKut, TekxBe, Supar, Agogik, Gonzo Gonzales Specials: Chillout Area, special Deko µ FUNPARK / FREIBURG „Sexy Bunny Party - Al Kapone Castingnight“ > Jedes Girl, das im sexy Bunny-Outfit erscheint, erhält freien Eintritt und eine Flasche Sekt. Al Kapone sucht an diesem Abend Girls für sein neues Video und ein Cover-Girl für seine neue CD. µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „Superstar“ > Der Heuboden sucht den Superstar: Talentshow mit Preisen bis zu 500 €. µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (21 h / AK: 2,50 €) „Impressions“ DJs/Live: Yakuza DJ Team, BeMiRi & van canABE + Visuals by Marie & Sarah µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Pet Duo (on 4 decks & 2 mixers; Kne’Deep, Brasilien), Stoy, Twin Freaks (Antirhythmus vs. La Coste), New Project, Chris Veron µ CUBE CLUB / OFFENBURG (21.30 h) „White Ibiza House Night“ DJs: Manuel Lopez, Adriano Russo, Miko µ K.I.K / OFFENBURG (21 h) „KiM@KiK“ DJs: Mastermind Pee, Tomes, No Stress > Jazzy- und Brazil-Beats, präsentiert von Mastermind Pee und DJ Tomes vom elsässischen Radiosender RBS sowie „No Stress“, Frankreichs Vorzeigeplattendreher µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Oster-Special“ DJs/Live Why Not: Oli Banjo, Disaster, Kamikaze; A-Club: Sen Sience; Café Flexibel: Mellow Mixer


// 46 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 / must- 15.04. haves fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff10.04.

SAMSTAG 10. APRIL µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 25 CHF) „3rd Voll! Productions Party“ DJs/Live: Sybille (Swing City Rec., London), Mirko Esposito, Robert Cotton, Pino Arduini, Ed Luis, Mark Stone, Steve Parker µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „7 Years Rohstofflager“ DJs: Adam Beyer (Drumcode), Oxia (GoodLife), Gangsta, Mikky B, Loco Dice, Eric Borgo, Trisha

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ CLUB Q / ZÜRICH (23-09 h) „Star Clubbing“ DJs: Danny Rampling (UK), David Phillips (UK), Mike Levan, Steven S, Dani König, Le Wax µ LOST WEEK END BAR / GEISPOLSHEIM (21 h / VVK: 10 €) DJs: Anton.X, Flo, Christian Gimbel, Crazy Doc, Matt, Rosko, Alex µ LA LAITERIE / STRAßBURG (21-06 h / VVK: 12 € / AK: 15 €) „Manga Core“ DJs: Lenny Dee, Promo, Radium, Producer, Benji La Malice, Deadface, Joshua, Jer’Ohm, Kabal, Bunker, Process + Absurde Video-Team

SONNTAG 11. APRIL

> Die Big Bang Eventreihe von Nitebeat & Endless Event feiert den vierten Geburtstag. Zu diesem Anlass geladen: DJ Rush aus Chicago, im Februar von der Raveline bereits zum zweiten Mal zum „Besten internationalen DJ 2003“ gewählt. Er hat zudem noch einen internationalen Überraschungsgast in die Hall geladen. Außerdem werden Meikle und Stuart McMillan aus Glasgow, besser bekannt als der schottische Soma-Act SLAM (Club-Hits: „Lifetimes“, „Visions“, „Alien Radio“), mit bestem Tech-House am Ostersonntag einen ihrer seltenen Deutschland-Gigs absolvieren. Specials: Video-Animation + Lights, free Welcome-Drink. Afterhour ab 06 h auf zwei Floors im Universal D.O.G. http://clik.to/bigbang µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „Oster-Special“ Café Flexibel: Bunny-Party mit DJ Biggi und vielen lustigen Oster-Specials + Chilli con p. µ VIBRATION / FORST-BRUCHSAL (22-05 h / AK: 7 €) „Rawhill Easter Massacre“ DJs/MCs: Edecay, Krasq’n, Royce, Bassface Sascha, Loo-P, Mr. Azazel, Bass Tone, Locco Vibes, Snooze, MC Cimaroon, MC Soultrain, Killa B., Sinista µ MUSIKASERNE / BASEL (18 h) „Basel, dä Jam isch für di!“ DJs/Live: Black Tiger, Tafs, Brandhärd, Mory, Taktpakt, Tempo al Tempo, Stuuberocker, Les Simplist, Underclassmen, MC Rony, Ace, Def Cut, Philister, Tray, Vasi, Alk, Goldfinger Brothers + Breakdance-Show + Graffiti-Art ab 14 h

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Ibiza House Bash“ DJs: Manuel Lopez (Ibiza), Adriano Russo > Manuel Lopez ist der Resident DJ im Club „El Devino“ auf Ibiza. Er begeistert mit seinem groovigen House-Sound, der perfekt in das neue Ambiente der Liquid Lounge passt.

µ NORDSTERN / BASEL (22 h) „Sounds Good“ DJs/Live-Act: Willy Sanjuan, Pino Arduini, Ed Luis, Angelo Gallo, Santiago, Samy, Soulmessenger, Specialist

µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „DanceStar“ > Dance-Star-Wettbewerb, der besten Gruppe winken 500 €!

µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Jah Mason, Turbulence (JAM)

µ PARKHAUS / KENZINGEN (18 h / AK: 10 €) „PSY-INJECTION“ DJs: Clocharg, Olien (live), Samsara Spirits, Boom Shankar, Nagmanda, Saibot Specials: Deco by Tiwi der Dekonaut, Visuals by Kein Signal, 2 Floors + Outdoor-Area, inkl. Shuttlebus zur Afterhour-Location µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22-05 h / Afterhour ab 06 h / VVK:14 € / AK: 17 €) „Big Bang - Easter Surprise“ DJs: Hall: Rush (03-h-Set; Kne’Deep, Chicago) + international Surprise-Guest-DJ, Phuture Traxx, Christian Gimbel, Klangtherapeut vs. Frank M.; Mantis: Jack De Marseille (Wicked Music, Marseille), Seb Turkey, Stoy, Fenomen, Alban; Red D.O.G.: Slam aka Orde Meikle & Stuart McMillan (04-h-Set; Soma, Glasgow), Chris Milla, Hike

DIENSTAG 13. APRIL

DONNERSTAG 15. APRIL µ JAZZHAUS / FREIBURG (19 h / VVK: 10 € / AK: 12 €) Live: Headcornerstore > Mit der Münchner Reggaeband Headcornerstore kommt uns ganz feiner Conscious-Reggae, aufgepeppt mit Ragga- und Dancehallbeats, ins Haus. Die zehnköpfige Truppe erinnert nicht zuletzt wegen der hohen Besetzungszahl an ReggaeBigband-Formationen wie Seeed oder Dubtari und macht die Youngsters zu einem überzeugenden Live-Act.

15.04. - 16.04. DONNERSTAG 15. APRIL µ WALDSEE / FREIBURG (20 h) „Beats & Öxle“ DJs: Ralph Thieme, Rainer Trüby; Winzer am Tresen: Achim Jähnisch (Kirchhofen, Baden) > Passend zum Frühling gibt es einen badischen Geheimtipp mit knackigen Weiß- und eleganten Rotweinen. Achim Jähnisch heißt der junge Winzer und ist in Kirchhofen im Markgräflerland beheimatet. Fürs leibliche Wohl wird mit Tapas, für eingängigen Sound mit prämierten DJs gesorgt, denn guter Wein braucht eine Grundlage... S TACHELES / FREIBURG „Jammin“ DJs: b:side Residents, Protecta

FREITAG 16. APRIL µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Garage Traxx Part III - A night full of original house music“ DJs: Shaddy, Agent Schwiech, Curt Life (Percussion) > „I’ll House You“, so der Name des legendären Tracks der Jungle Brothers. Eben nach diesem Motto wird die dritte Garage Traxx Veranstaltung von Shaddy & Agent Schwiech stattfinden. µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Run Di Riddim - Bombas Birthday Bash“ DJs: Soundsgood, Ruff Song Movement > Ruff Song lässt die Korken knallen!! Soundsgood, eines der gefragtesten österreichischen Soundsystems, ist zum ersten Mal in Freiburg und wird mit einem effektvollen Reggae- & Dancehall-Set dafür sorgen, dass das E-Werk wieder mal mächtig unter Strom steht...

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ KARMA / FREIBURG „Karma’s Birthday Party No. 1 - SoulBazaar“ DJs: Peter Rims, Alexander Purkart, Gaz-O, Fanatic, Nick Caron, Adriano Russo; KarmaBar: Soulbazaar (live) µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 4 €) „Electric Deluxe“ DJs: Metric, Chris Veron, Peter Flanders, Robotnico µ K.I.K / OFFENBURG (21 h) „Elektro Experience“ DJ Break Pete µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Muschelknautz


// 46 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 / must- 15.04. haves fashion µ D µ/ style CH / µ trends F /S accessoires Studententag / lifestyle / stuff10.04.

SAMSTAG 10. APRIL µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 25 CHF) „3rd Voll! Productions Party“ DJs/Live: Sybille (Swing City Rec., London), Mirko Esposito, Robert Cotton, Pino Arduini, Ed Luis, Mark Stone, Steve Parker µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „7 Years Rohstofflager“ DJs: Adam Beyer (Drumcode), Oxia (GoodLife), Gangsta, Mikky B, Loco Dice, Eric Borgo, Trisha

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ CLUB Q / ZÜRICH (23-09 h) „Star Clubbing“ DJs: Danny Rampling (UK), David Phillips (UK), Mike Levan, Steven S, Dani König, Le Wax µ LOST WEEK END BAR / GEISPOLSHEIM (21 h / VVK: 10 €) DJs: Anton.X, Flo, Christian Gimbel, Crazy Doc, Matt, Rosko, Alex µ LA LAITERIE / STRAßBURG (21-06 h / VVK: 12 € / AK: 15 €) „Manga Core“ DJs: Lenny Dee, Promo, Radium, Producer, Benji La Malice, Deadface, Joshua, Jer’Ohm, Kabal, Bunker, Process + Absurde Video-Team

SONNTAG 11. APRIL

> Die Big Bang Eventreihe von Nitebeat & Endless Event feiert den vierten Geburtstag. Zu diesem Anlass geladen: DJ Rush aus Chicago, im Februar von der Raveline bereits zum zweiten Mal zum „Besten internationalen DJ 2003“ gewählt. Er hat zudem noch einen internationalen Überraschungsgast in die Hall geladen. Außerdem werden Meikle und Stuart McMillan aus Glasgow, besser bekannt als der schottische Soma-Act SLAM (Club-Hits: „Lifetimes“, „Visions“, „Alien Radio“), mit bestem Tech-House am Ostersonntag einen ihrer seltenen Deutschland-Gigs absolvieren. Specials: Video-Animation + Lights, free Welcome-Drink. Afterhour ab 06 h auf zwei Floors im Universal D.O.G. http://clik.to/bigbang µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „Oster-Special“ Café Flexibel: Bunny-Party mit DJ Biggi und vielen lustigen Oster-Specials + Chilli con p. µ VIBRATION / FORST-BRUCHSAL (22-05 h / AK: 7 €) „Rawhill Easter Massacre“ DJs/MCs: Edecay, Krasq’n, Royce, Bassface Sascha, Loo-P, Mr. Azazel, Bass Tone, Locco Vibes, Snooze, MC Cimaroon, MC Soultrain, Killa B., Sinista µ MUSIKASERNE / BASEL (18 h) „Basel, dä Jam isch für di!“ DJs/Live: Black Tiger, Tafs, Brandhärd, Mory, Taktpakt, Tempo al Tempo, Stuuberocker, Les Simplist, Underclassmen, MC Rony, Ace, Def Cut, Philister, Tray, Vasi, Alk, Goldfinger Brothers + Breakdance-Show + Graffiti-Art ab 14 h

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Ibiza House Bash“ DJs: Manuel Lopez (Ibiza), Adriano Russo > Manuel Lopez ist der Resident DJ im Club „El Devino“ auf Ibiza. Er begeistert mit seinem groovigen House-Sound, der perfekt in das neue Ambiente der Liquid Lounge passt.

µ NORDSTERN / BASEL (22 h) „Sounds Good“ DJs/Live-Act: Willy Sanjuan, Pino Arduini, Ed Luis, Angelo Gallo, Santiago, Samy, Soulmessenger, Specialist

µ HEUBODEN / UMKIRCH (20 h) „DanceStar“ > Dance-Star-Wettbewerb, der besten Gruppe winken 500 €!

µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Jah Mason, Turbulence (JAM)

µ PARKHAUS / KENZINGEN (18 h / AK: 10 €) „PSY-INJECTION“ DJs: Clocharg, Olien (live), Samsara Spirits, Boom Shankar, Nagmanda, Saibot Specials: Deco by Tiwi der Dekonaut, Visuals by Kein Signal, 2 Floors + Outdoor-Area, inkl. Shuttlebus zur Afterhour-Location µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22-05 h / Afterhour ab 06 h / VVK:14 € / AK: 17 €) „Big Bang - Easter Surprise“ DJs: Hall: Rush (03-h-Set; Kne’Deep, Chicago) + international Surprise-Guest-DJ, Phuture Traxx, Christian Gimbel, Klangtherapeut vs. Frank M.; Mantis: Jack De Marseille (Wicked Music, Marseille), Seb Turkey, Stoy, Fenomen, Alban; Red D.O.G.: Slam aka Orde Meikle & Stuart McMillan (04-h-Set; Soma, Glasgow), Chris Milla, Hike

DIENSTAG 13. APRIL

DONNERSTAG 15. APRIL µ JAZZHAUS / FREIBURG (19 h / VVK: 10 € / AK: 12 €) Live: Headcornerstore > Mit der Münchner Reggaeband Headcornerstore kommt uns ganz feiner Conscious-Reggae, aufgepeppt mit Ragga- und Dancehallbeats, ins Haus. Die zehnköpfige Truppe erinnert nicht zuletzt wegen der hohen Besetzungszahl an ReggaeBigband-Formationen wie Seeed oder Dubtari und macht die Youngsters zu einem überzeugenden Live-Act.

15.04. - 16.04. DONNERSTAG 15. APRIL µ WALDSEE / FREIBURG (20 h) „Beats & Öxle“ DJs: Ralph Thieme, Rainer Trüby; Winzer am Tresen: Achim Jähnisch (Kirchhofen, Baden) > Passend zum Frühling gibt es einen badischen Geheimtipp mit knackigen Weiß- und eleganten Rotweinen. Achim Jähnisch heißt der junge Winzer und ist in Kirchhofen im Markgräflerland beheimatet. Fürs leibliche Wohl wird mit Tapas, für eingängigen Sound mit prämierten DJs gesorgt, denn guter Wein braucht eine Grundlage... S TACHELES / FREIBURG „Jammin“ DJs: b:side Residents, Protecta

FREITAG 16. APRIL µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Garage Traxx Part III - A night full of original house music“ DJs: Shaddy, Agent Schwiech, Curt Life (Percussion) > „I’ll House You“, so der Name des legendären Tracks der Jungle Brothers. Eben nach diesem Motto wird die dritte Garage Traxx Veranstaltung von Shaddy & Agent Schwiech stattfinden. µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Run Di Riddim - Bombas Birthday Bash“ DJs: Soundsgood, Ruff Song Movement > Ruff Song lässt die Korken knallen!! Soundsgood, eines der gefragtesten österreichischen Soundsystems, ist zum ersten Mal in Freiburg und wird mit einem effektvollen Reggae- & Dancehall-Set dafür sorgen, dass das E-Werk wieder mal mächtig unter Strom steht...

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ KARMA / FREIBURG „Karma’s Birthday Party No. 1 - SoulBazaar“ DJs: Peter Rims, Alexander Purkart, Gaz-O, Fanatic, Nick Caron, Adriano Russo; KarmaBar: Soulbazaar (live) µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 4 €) „Electric Deluxe“ DJs: Metric, Chris Veron, Peter Flanders, Robotnico µ K.I.K / OFFENBURG (21 h) „Elektro Experience“ DJ Break Pete µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Muschelknautz


// 48

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 16. APRIL µ OXA / ZÜRICH (23 h) „Fash’n’House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Jam Janiro, Owen, M-Live, Steve Supreme, Max > 3 Jahre Fash’n’House und CD-Release-Party! Modenschau by Just-Feel um ca. 00 h. µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Traffic“ DJs: Atmos (live; SpiralTrax, Sweden), Sven Snug (live), Creator, Liquidsoul, Martin, Pow Low µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Terza Rima“ DJs: Jo, Ian Bòr, Yann Torp, Little Ghost, Mr. Denis & Guests

SAMSTAG 17. APRIL µ CINEMAXX / FREIBURG (22.30-04 h / AK: 7 € / ab 23 h: 8 €) „CineGroove“ DJs: Arieba, Al Kapone, Supar, Robert Heart, Steven Cooper > An diesem Abend verwandelt sich das CinemaxX in einen Tanzpalast: Auf dem Rundgang über alle 4 Ebenen sind 3 Floors mit aufwändiger Dekoration installiert. Als besonderes Special präsentiert Revlon Haarkosmetik die Fashion- and Hairshow „Haircrash - Frisöre ohne Worte“. Haarcafé Francek zeigt die neuesten Trends aus Paris und London. µ FUNPARK / FREIBURG (21.30 h) „Crazy Night 1“ > Die Megaparty auf allen Ebenen bis in den frühen Morgen! 21.30-22 h: An der Kasse kann Mann sich wiegen lassen - pro kg Gewicht gibt’s 10 Cent in bar! 22-22.30 h: An der Kasse kann Frau sich den Brustumfang messen lassen - pro cm Brustumfang gibt’s 10 Cent in bar! 22.30-23 h: Am Eingang gibt’s ein Freigetränk! 23-01 h: Das Polaroid-Team ist unterwegs! Die Bilder gibt es kostenlos sofort zum Mitnehmen. 01-04 h: Unter allen Gästen werden DVD-Player, Fernseher und Getränkegutscheine verlost! Die ganze Nacht: riesengroße Las Vegas Party mit Rouletttischen. Wenn Du am DJ-Pult auflegen willst, dann schreib eine E-Mail (www.funpark-freiburg.de), warum gerade DU diesen Job übernehmen sollst. Falls es eine Warteschlange vor der Tür gibt, werden dort kostenlos 300 Liter Freigetränke verteilt! µ WARSTEINER GALERIE / FREIBURG „El Séptimo Cielo“ DJane La Niña µ HAUS DER JUGEND / FREIBURG (19.30 h / VVK: 18 €/ AK: 20 €) „Savas - live in Concert“ Live: Kool Savas, Rapüstad (Killa Hakan und Fuat) & Ercandise + local DJ-Support by TMH

Studententag

16.04. -17.04.

> Vom HipHop-Underground in die Charts. Kool Savas hat es geschafft. Mit „LMS“ sorgte Savas für Empörung und Bewunderung zugleich. In den vergangenen Jahren hat sich in seiner persönlichen sowie musikalischen Entwicklung viel getan. In den von Lesern der Juice gewählten Jahrescharts schnitt Kool Savas auf nationaler Ebene noch beeindruckender ab als Eminem auf internationaler, er konnte allein fünf Awards (u.a. „Bester Soloartist“ und „Bestes Album“) abräumen. µ POCO LOCA / FEIBURG (22 h / AK: 8 €) „Kool Savas Aftershowparty“ DJs: Al Kapone, Bakerman µ F-CLUB / FREIBURG „Electric Disco“ DJs: Leeroy Thornhill, Hike, Phuture Traxx > Leeroy Thornhill war Member bei der legendären Formation „The Prodigy“. Die prägten mit Krachern wie „No Good“, „Smack My Bitch Up“ und „Breathe“ das vergangene Jahrzehnt. Nebenher schaffte Leeroy 1996 den Sprung in eine gut funktionierende Solokarriere als DJ The Longman. Bald entwickelte Leeroy seinen eigenen Stil, und neben diversen Soloprojekten, unter anderem als „Flightcrank“, ist Leeroy jetzt mit seiner neuesten Platte „Beyond All Reasonable Doubt“ am Start. Sein Programm bewegt sich zwischen UpliftHouse, Breakbeat, Elektro und Techhouse. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Gayle San (London), Leila Abu-Er-Rub, Delicious, Chris Milla vs. Audiotraffic DJ-Team Special: new Deco by Tiwi der Dekonaut (Essen) µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR Live/DJs: Ginuwine (live) hosted by Big Sam, Partykingz DJ Team u.v.m. Specials: Aftershow-Party, 3 Floors + Chillout-Area, Smirnoff Happy Hour, special Deko, mega Pyroshow, hot GoGo-Girls, hip hop clothes 4 free, Cinemalounge, Chips for free, ShuttlebusService über 8 Städte Infohotline: 01805/727893 (0,12/min.) µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Elektro Night by Mentalworks“ DJs: S-it, Gek.Ko, Jan Trismus, Rob in Space, Underdog µ PSYCHIATRIE / ACHERN DJs Why Not: Disaster; A-Club: Marko; Café Flexibel: Mellow Mixer µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 20 CHF) „Noches Con Sol“ DJs: Hardy Heller, Ed Luis, Marco del Sol, Fran G, Oliver K., Karim, El Loco

22.04. - 23.04. DONNERSTAG 22. APRIL µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (19 h) „197-Café: bring ya set and get on stage“ All DJs welcome! S TACHELES / FREIBURG „PH-Semestereröffnungs- und Erstsemester-Party“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer + special Guests

FREITAG 23. APRIL µ JAZZHAUS / FREIBURG (19 h / VVK: 12 € / AK: 14 €) „We Remember Bob Marley“ Live: P.A.T., Exodus Band, Yardman, Anthony Locks, Special Guest > Das ausgewählte Programm vereint Bob Marley Songs und eigene Stücke der Künstler. Anno 2004 begrüßt das Jazzhaus P.A.T., Sohn des legendären Reggae Drummer/Sänger Jamaica Papa Curvin; die original Exodus Band, die zu den Besten gehört, wenn es um kreative Roots-Rock-Reggae LivePerformances geht; den afrikanischen Reggae-Sänger Yardman sowie Anthony Locks und den bis dato unbekannten Überraschungsgast. WIN! Wir verlosen 5x1 Gästeticket! Mail an info@subculture.de > Stichwort: Bob Marley µ JAZZHAUS / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Jungle Club - Drum’n’Bass Massive“ DJs: Fileas, Cluster, Tao & Spitfire; MCs: Trasher, Stagerocka, Fava > Mit der Break:fast Crew um die DJs Fileas und Cluster sowie die MCs Trasher und Stagerocka ist eine der besten Crews aus Mannheim zu Gast. Ein eingespieltes Team, das Sound und Vocals perfekt kombiniert und jeden Dancefloor rockt. Massiv Drum’n’Bass! µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 4 €) „Fly High“ DJ Rio (Native Minds, Rude Club; Stuttgart) µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (22 h / AK: 4 €) „Alarm!“ DJs: Dreadlove Selection (Tension / Esslingen), Flowin Vibes, Schlusenbaker, Moebius, Master Mars, Flava Flow µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Lazer Posse“ DJs: Skare, Crook One, The Ghanaian, Stallion, Kefian

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 4 €) „Groove Night“ DJs: Chris Veron vs. Chris Milla on 4 Decks & 2 Mixers (5-Std.nonstop-Set), Sandro, Ellis, Dewald

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Inogma Album Release Tour“ DJs: Ben Sims (Theory Rec., London), Mark Williams, Bang Goes, Nenad J., J. Smith

µ SEEBACH / TITISEE-NEUSTADT (22 h) „Reggae Nights Part 2“ DJs: Ruff Song Movement


// 48

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 16. APRIL µ OXA / ZÜRICH (23 h) „Fash’n’House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Jam Janiro, Owen, M-Live, Steve Supreme, Max > 3 Jahre Fash’n’House und CD-Release-Party! Modenschau by Just-Feel um ca. 00 h. µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Traffic“ DJs: Atmos (live; SpiralTrax, Sweden), Sven Snug (live), Creator, Liquidsoul, Martin, Pow Low µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Terza Rima“ DJs: Jo, Ian Bòr, Yann Torp, Little Ghost, Mr. Denis & Guests

SAMSTAG 17. APRIL µ CINEMAXX / FREIBURG (22.30-04 h / AK: 7 € / ab 23 h: 8 €) „CineGroove“ DJs: Arieba, Al Kapone, Supar, Robert Heart, Steven Cooper > An diesem Abend verwandelt sich das CinemaxX in einen Tanzpalast: Auf dem Rundgang über alle 4 Ebenen sind 3 Floors mit aufwändiger Dekoration installiert. Als besonderes Special präsentiert Revlon Haarkosmetik die Fashion- and Hairshow „Haircrash - Frisöre ohne Worte“. Haarcafé Francek zeigt die neuesten Trends aus Paris und London. µ FUNPARK / FREIBURG (21.30 h) „Crazy Night 1“ > Die Megaparty auf allen Ebenen bis in den frühen Morgen! 21.30-22 h: An der Kasse kann Mann sich wiegen lassen - pro kg Gewicht gibt’s 10 Cent in bar! 22-22.30 h: An der Kasse kann Frau sich den Brustumfang messen lassen - pro cm Brustumfang gibt’s 10 Cent in bar! 22.30-23 h: Am Eingang gibt’s ein Freigetränk! 23-01 h: Das Polaroid-Team ist unterwegs! Die Bilder gibt es kostenlos sofort zum Mitnehmen. 01-04 h: Unter allen Gästen werden DVD-Player, Fernseher und Getränkegutscheine verlost! Die ganze Nacht: riesengroße Las Vegas Party mit Rouletttischen. Wenn Du am DJ-Pult auflegen willst, dann schreib eine E-Mail (www.funpark-freiburg.de), warum gerade DU diesen Job übernehmen sollst. Falls es eine Warteschlange vor der Tür gibt, werden dort kostenlos 300 Liter Freigetränke verteilt! µ WARSTEINER GALERIE / FREIBURG „El Séptimo Cielo“ DJane La Niña µ HAUS DER JUGEND / FREIBURG (19.30 h / VVK: 18 €/ AK: 20 €) „Savas - live in Concert“ Live: Kool Savas, Rapüstad (Killa Hakan und Fuat) & Ercandise + local DJ-Support by TMH

Studententag

16.04. -17.04.

> Vom HipHop-Underground in die Charts. Kool Savas hat es geschafft. Mit „LMS“ sorgte Savas für Empörung und Bewunderung zugleich. In den vergangenen Jahren hat sich in seiner persönlichen sowie musikalischen Entwicklung viel getan. In den von Lesern der Juice gewählten Jahrescharts schnitt Kool Savas auf nationaler Ebene noch beeindruckender ab als Eminem auf internationaler, er konnte allein fünf Awards (u.a. „Bester Soloartist“ und „Bestes Album“) abräumen. µ POCO LOCA / FEIBURG (22 h / AK: 8 €) „Kool Savas Aftershowparty“ DJs: Al Kapone, Bakerman µ F-CLUB / FREIBURG „Electric Disco“ DJs: Leeroy Thornhill, Hike, Phuture Traxx > Leeroy Thornhill war Member bei der legendären Formation „The Prodigy“. Die prägten mit Krachern wie „No Good“, „Smack My Bitch Up“ und „Breathe“ das vergangene Jahrzehnt. Nebenher schaffte Leeroy 1996 den Sprung in eine gut funktionierende Solokarriere als DJ The Longman. Bald entwickelte Leeroy seinen eigenen Stil, und neben diversen Soloprojekten, unter anderem als „Flightcrank“, ist Leeroy jetzt mit seiner neuesten Platte „Beyond All Reasonable Doubt“ am Start. Sein Programm bewegt sich zwischen UpliftHouse, Breakbeat, Elektro und Techhouse. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Gayle San (London), Leila Abu-Er-Rub, Delicious, Chris Milla vs. Audiotraffic DJ-Team Special: new Deco by Tiwi der Dekonaut (Essen) µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR Live/DJs: Ginuwine (live) hosted by Big Sam, Partykingz DJ Team u.v.m. Specials: Aftershow-Party, 3 Floors + Chillout-Area, Smirnoff Happy Hour, special Deko, mega Pyroshow, hot GoGo-Girls, hip hop clothes 4 free, Cinemalounge, Chips for free, ShuttlebusService über 8 Städte Infohotline: 01805/727893 (0,12/min.) µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Elektro Night by Mentalworks“ DJs: S-it, Gek.Ko, Jan Trismus, Rob in Space, Underdog µ PSYCHIATRIE / ACHERN DJs Why Not: Disaster; A-Club: Marko; Café Flexibel: Mellow Mixer µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 20 CHF) „Noches Con Sol“ DJs: Hardy Heller, Ed Luis, Marco del Sol, Fran G, Oliver K., Karim, El Loco

22.04. - 23.04. DONNERSTAG 22. APRIL µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (19 h) „197-Café: bring ya set and get on stage“ All DJs welcome! S TACHELES / FREIBURG „PH-Semestereröffnungs- und Erstsemester-Party“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer + special Guests

FREITAG 23. APRIL µ JAZZHAUS / FREIBURG (19 h / VVK: 12 € / AK: 14 €) „We Remember Bob Marley“ Live: P.A.T., Exodus Band, Yardman, Anthony Locks, Special Guest > Das ausgewählte Programm vereint Bob Marley Songs und eigene Stücke der Künstler. Anno 2004 begrüßt das Jazzhaus P.A.T., Sohn des legendären Reggae Drummer/Sänger Jamaica Papa Curvin; die original Exodus Band, die zu den Besten gehört, wenn es um kreative Roots-Rock-Reggae LivePerformances geht; den afrikanischen Reggae-Sänger Yardman sowie Anthony Locks und den bis dato unbekannten Überraschungsgast. WIN! Wir verlosen 5x1 Gästeticket! Mail an info@subculture.de > Stichwort: Bob Marley µ JAZZHAUS / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Jungle Club - Drum’n’Bass Massive“ DJs: Fileas, Cluster, Tao & Spitfire; MCs: Trasher, Stagerocka, Fava > Mit der Break:fast Crew um die DJs Fileas und Cluster sowie die MCs Trasher und Stagerocka ist eine der besten Crews aus Mannheim zu Gast. Ein eingespieltes Team, das Sound und Vocals perfekt kombiniert und jeden Dancefloor rockt. Massiv Drum’n’Bass! µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 4 €) „Fly High“ DJ Rio (Native Minds, Rude Club; Stuttgart) µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (22 h / AK: 4 €) „Alarm!“ DJs: Dreadlove Selection (Tension / Esslingen), Flowin Vibes, Schlusenbaker, Moebius, Master Mars, Flava Flow µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Lazer Posse“ DJs: Skare, Crook One, The Ghanaian, Stallion, Kefian

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 4 €) „Groove Night“ DJs: Chris Veron vs. Chris Milla on 4 Decks & 2 Mixers (5-Std.nonstop-Set), Sandro, Ellis, Dewald

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Inogma Album Release Tour“ DJs: Ben Sims (Theory Rec., London), Mark Williams, Bang Goes, Nenad J., J. Smith

µ SEEBACH / TITISEE-NEUSTADT (22 h) „Reggae Nights Part 2“ DJs: Ruff Song Movement


// 50

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 23. APRIL µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Miss Biggi; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: 2Fast µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Bassride.ch“ DJs: Andy C (RAM Rec., London), Red One (RAM Rec., London), Paradizer & Led Tampi, Task Horizon µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (23 h / AK: 20 CHF) „In Da Haze“ DJs: Kid Alex (Universal Rec., D), Jauss

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SAMSTAG 24. APRIL

Studententag

23.04. - 24.04.

µ F-CLUB / FREIBURG „F-Club Live“ Live: Emma Lanford > Die großartige Stimme von Mousse T. - das ist Emma Lanford. Ihre Vocals harmonieren perfekt mit den groovy arrangierten Sounds; ihre smoothen Interpretationen stehen bei Hits wie „Horny“, „Fire“ und „Is It ’Cos I’m Cool?“ im Vordergrund. Aber auch als Solokünstlerin kann Emma mehr als überzeugen: Die Engländerin verleiht mit ihrer lasziven und kraftvollen Stimme jedem ihrer Songs das gewisse Etwas. µ BACKSTAGE / FREIBURG (22 h / AK: 5 €) „Block Party II“ DJs: Frank Bale, Hike, Thorsten Leucht µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN „Groove Technology IV“ DJs: Christian Gimbel, Chris Veron, Mo Müller µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Karotte (4-h-DJ-Set; U60311, FFM), Audiotraffic DJ-Team, Ayhasca, Tom Cerrox, E-Lex, Intec

µ KARMA / FREIBURG (22 h / AK: 5 €) „Kingsize Clubbing“ DJs: Royal Two (Jochen Richter & Dirk Hai; MTV-DJ-Battle 2003, M1 Stuttgart, Betty Ford Klinik Hamburg, Space und Amnesia Ibiza), Alexander Purkart > Royal Two meets Freiburg - und das noch termingerecht zum 1-jährigen Geburtstag des Karma! Royal Two werden im ihre ganz eigene Definition von Housemusic spielen - mit Sets, die sich einfach durch eine ausgewogene Mischung auszeichnen, ohne sich selbst unnötige Schranken zu setzen. Unterstützt werden Royal Two an diesem Abend von ihrem Freiburger DJ-Kollegen Alexander Purkart. Da wünschen wir fröhliches Kingsize Clubbing und Happy Birthday Karma!

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR „Off Beat Fever“ Live/DJs: No Authority (live), special Guest-Band, Flowin Vibes, Iberator Sound

S STUSIE BAR / FREIBURG (20 h) Dance Classics, Charts & Black Music

µ PRESSWERK / BASEL (23 h) DJs: D.Diggler (4-h-Set; Cocoon.net), Chris Air

µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down“ DJs: Yoshihiro Okino (Kyoto Jazz Massive; Compost Rec., Japan), Rainer Trüby + Deko by Owald & Ernesto > Yoshihiro Okino, ein Bruderteil des Duos Kyoto Jazz Massive ist wieder mal auf Kurzbesuch in Europa und schaut bei Root Down vorbei. Bepackt mit zwei Koffern voll erlesener Scheibchen aus den Sparten Deep-House, Broken Beat, Boogie und Brasilianischem, wird er Freiburg aufs Schönste unterhalten. Kaum haben sie mit ihrem letztjährigen Album „Spirit Of The Sun“ auf Compost einen Meilenstein geliefert, sind sie auch schon wieder im Studio aktiv und glänzen mit Remixen für Incognito und Eddie Henderson, welcher auf dem Blue Note Remix-Projekt rauskommen wird.

µ OXA / ZÜRICH (23 h) „Double House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Christopher S. feat. MC X-Large, Tonic, George Lamell, mas Ricardo, Mr. Mike, Jamie Lewis, Mike Levan, Jam Janiro, Santino; Restaurant with Musicbar & DJ Jean

µ KAGAN / FREIBURG DJs: Funky Beast > Unter dem Motto „Finest House“, der cool mit HipHop flirtet, schaffen es Funky Beast, mehrere Stilrichtungen lässig zu paaren.

µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN DJs: Househalt (Stuttgart) µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Tombola-Nacht“ DJs Why Not: Disaster; A-Club: Sen Sience; Café Flexibel: Mellow Mixer

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Terminal M“ DJs: Monika Kruse (Terminal M, Berlin), Manon, Nova, Chloé

24.04. - 30.04. SAMSTAG 24. APRIL µ CLUB Q / ZÜRICH (23-09 h) „Progressiva Special“ DJs: John Digweed (UK), Gogo, Nukem, Titto La Rocka µ SALLE MOLODOI / STRAßBURG (AK: 8 €) „Black Out“ DJs: Pierre, Seb Turkey, At’lhas, Vincent Vega

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SONNTAG 25. APRIL µ UFA-ARTHOUSE HARMONIE / FREIBURG (20 h / Eintritt frei) „Fremde Liebe“ > Premiere des Doku-Films „Fremde Liebe“ von Margarethe Mehring-Fuchs und Stephan Laur („Zwischen Rap und Ramadan“). Anschließende Premieren-Feier mit diversen Live-Acts sowie CD-Release des offiziellen Soundtracks zu "Zwischen Rap und Ramadan" von Malik und Ro. www.element-3.de µ HALL RHÉNUS / STRAßBURG „Festival des Artefacts“ Live: Marcel et son Orchestre, Sizzla, Aqme, Babylon Circus, Gojira, Uncommonmenfrommars

DONNERSTAG 29. APRIL S TACHELES / FREIBURG

„Sidesteps“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer µ KUPPEL / BASEL (22 h) „Soulsugar Special“ DJs: Mad (Beginner), Explizit (Main Concept), La Febbre (The Famous Goldfingerbrothers)

FREITAG 30. APRIL S STUSIE BAR / FREIBURG (20 h)

„Tanz in den Mai“ DJ Sigi S MENSA II / FREIBURG/INSTITUTSVIERTEL (22-04 h / AK: 5 € / ab 23 h: 6 €) „Semester Eröffnungsparty“ DJs: Arieba & Friends, Big-Mäc, Hallelujah, Orlando, con.act, Al Kapone, Doc > In neuem Gewand präsentiert sich Freiburgs größte Semestereröffnungsparty. Die Mensa mit ihren drei Ebenen wird zu diesem Anlass zu einer einzigen Feiermeile, bei der für jeden Geschmack etwas dabei sein wird! Auf knapp 2000 m2 Fläche mit nicht weniger als 5 großen Dancefloors verteilen sich 10 DJs. Specials: Maibowle Happy Hour, Dance Show, Cheerleadershow, special Deko.


// 50

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 23. APRIL µ PSYCHIATRIE / ACHERN „MIXplus!“ DJs Why Not: Miss Biggi; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: 2Fast µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Bassride.ch“ DJs: Andy C (RAM Rec., London), Red One (RAM Rec., London), Paradizer & Led Tampi, Task Horizon µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (23 h / AK: 20 CHF) „In Da Haze“ DJs: Kid Alex (Universal Rec., D), Jauss

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SAMSTAG 24. APRIL

Studententag

23.04. - 24.04.

µ F-CLUB / FREIBURG „F-Club Live“ Live: Emma Lanford > Die großartige Stimme von Mousse T. - das ist Emma Lanford. Ihre Vocals harmonieren perfekt mit den groovy arrangierten Sounds; ihre smoothen Interpretationen stehen bei Hits wie „Horny“, „Fire“ und „Is It ’Cos I’m Cool?“ im Vordergrund. Aber auch als Solokünstlerin kann Emma mehr als überzeugen: Die Engländerin verleiht mit ihrer lasziven und kraftvollen Stimme jedem ihrer Songs das gewisse Etwas. µ BACKSTAGE / FREIBURG (22 h / AK: 5 €) „Block Party II“ DJs: Frank Bale, Hike, Thorsten Leucht µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN „Groove Technology IV“ DJs: Christian Gimbel, Chris Veron, Mo Müller µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Karotte (4-h-DJ-Set; U60311, FFM), Audiotraffic DJ-Team, Ayhasca, Tom Cerrox, E-Lex, Intec

µ KARMA / FREIBURG (22 h / AK: 5 €) „Kingsize Clubbing“ DJs: Royal Two (Jochen Richter & Dirk Hai; MTV-DJ-Battle 2003, M1 Stuttgart, Betty Ford Klinik Hamburg, Space und Amnesia Ibiza), Alexander Purkart > Royal Two meets Freiburg - und das noch termingerecht zum 1-jährigen Geburtstag des Karma! Royal Two werden im ihre ganz eigene Definition von Housemusic spielen - mit Sets, die sich einfach durch eine ausgewogene Mischung auszeichnen, ohne sich selbst unnötige Schranken zu setzen. Unterstützt werden Royal Two an diesem Abend von ihrem Freiburger DJ-Kollegen Alexander Purkart. Da wünschen wir fröhliches Kingsize Clubbing und Happy Birthday Karma!

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR „Off Beat Fever“ Live/DJs: No Authority (live), special Guest-Band, Flowin Vibes, Iberator Sound

S STUSIE BAR / FREIBURG (20 h) Dance Classics, Charts & Black Music

µ PRESSWERK / BASEL (23 h) DJs: D.Diggler (4-h-Set; Cocoon.net), Chris Air

µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down“ DJs: Yoshihiro Okino (Kyoto Jazz Massive; Compost Rec., Japan), Rainer Trüby + Deko by Owald & Ernesto > Yoshihiro Okino, ein Bruderteil des Duos Kyoto Jazz Massive ist wieder mal auf Kurzbesuch in Europa und schaut bei Root Down vorbei. Bepackt mit zwei Koffern voll erlesener Scheibchen aus den Sparten Deep-House, Broken Beat, Boogie und Brasilianischem, wird er Freiburg aufs Schönste unterhalten. Kaum haben sie mit ihrem letztjährigen Album „Spirit Of The Sun“ auf Compost einen Meilenstein geliefert, sind sie auch schon wieder im Studio aktiv und glänzen mit Remixen für Incognito und Eddie Henderson, welcher auf dem Blue Note Remix-Projekt rauskommen wird.

µ OXA / ZÜRICH (23 h) „Double House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Christopher S. feat. MC X-Large, Tonic, George Lamell, mas Ricardo, Mr. Mike, Jamie Lewis, Mike Levan, Jam Janiro, Santino; Restaurant with Musicbar & DJ Jean

µ KAGAN / FREIBURG DJs: Funky Beast > Unter dem Motto „Finest House“, der cool mit HipHop flirtet, schaffen es Funky Beast, mehrere Stilrichtungen lässig zu paaren.

µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN DJs: Househalt (Stuttgart) µ PSYCHIATRIE / ACHERN „Tombola-Nacht“ DJs Why Not: Disaster; A-Club: Sen Sience; Café Flexibel: Mellow Mixer

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Terminal M“ DJs: Monika Kruse (Terminal M, Berlin), Manon, Nova, Chloé

24.04. - 30.04. SAMSTAG 24. APRIL µ CLUB Q / ZÜRICH (23-09 h) „Progressiva Special“ DJs: John Digweed (UK), Gogo, Nukem, Titto La Rocka µ SALLE MOLODOI / STRAßBURG (AK: 8 €) „Black Out“ DJs: Pierre, Seb Turkey, At’lhas, Vincent Vega

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE

SONNTAG 25. APRIL µ UFA-ARTHOUSE HARMONIE / FREIBURG (20 h / Eintritt frei) „Fremde Liebe“ > Premiere des Doku-Films „Fremde Liebe“ von Margarethe Mehring-Fuchs und Stephan Laur („Zwischen Rap und Ramadan“). Anschließende Premieren-Feier mit diversen Live-Acts sowie CD-Release des offiziellen Soundtracks zu "Zwischen Rap und Ramadan" von Malik und Ro. www.element-3.de µ HALL RHÉNUS / STRAßBURG „Festival des Artefacts“ Live: Marcel et son Orchestre, Sizzla, Aqme, Babylon Circus, Gojira, Uncommonmenfrommars

DONNERSTAG 29. APRIL S TACHELES / FREIBURG

„Sidesteps“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer µ KUPPEL / BASEL (22 h) „Soulsugar Special“ DJs: Mad (Beginner), Explizit (Main Concept), La Febbre (The Famous Goldfingerbrothers)

FREITAG 30. APRIL S STUSIE BAR / FREIBURG (20 h)

„Tanz in den Mai“ DJ Sigi S MENSA II / FREIBURG/INSTITUTSVIERTEL (22-04 h / AK: 5 € / ab 23 h: 6 €) „Semester Eröffnungsparty“ DJs: Arieba & Friends, Big-Mäc, Hallelujah, Orlando, con.act, Al Kapone, Doc > In neuem Gewand präsentiert sich Freiburgs größte Semestereröffnungsparty. Die Mensa mit ihren drei Ebenen wird zu diesem Anlass zu einer einzigen Feiermeile, bei der für jeden Geschmack etwas dabei sein wird! Auf knapp 2000 m2 Fläche mit nicht weniger als 5 großen Dancefloors verteilen sich 10 DJs. Specials: Maibowle Happy Hour, Dance Show, Cheerleadershow, special Deko.


// 52 46

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 30. APRIL µ FUNPARK/INSIDE/NACHTWERK/PARKHAUS / FREIBURG/ EMMENDINGEN/LAHR/KENZINGEN (22 h / + Afterhour / AK: 6 €) „Birthday Excess: 6 Jahre Nitebeat-Mehrflyer B-Day“ DJs: Adriano Russo, Alexander Purkart, Eazy M, Gaz-O, Hike, Miss BumbleBee, M-SI, Robert Heart, Steven Cooper, Tox Taylor, FrankM., Klangtherapeut, Marc Vogel, Neuland DJTeam, Stephan M., Sydney Roy, Netto, Erren McGregger, Acoma, Beyond, Nosmus, Oxalis, Phuture Traxx, Sonar, Alban, Audax, AudioTraffic DJ-Team, Chris Milla, Chris Veron, Patt, Al Kapone, Lobsang-Rampa, Doc, Request, Schäfer, Uwe Carsten, Matze > Auf den Tag genau vor sechs Jahren (am 30. April 1998) erschien die erste Ausgabe des Mehrflyer Freiburg, heute besser bekannt als das Nitebeat Magazin. Zum sechsjährigen B-Day wird ein „rundes“ Ausgehpaket geboten. Specials: 4 Clubs, 9 Floors, über 40 DJs, 1 Eintritt (kein VVK), kostenlose Shuttle-Busse zwischen allen beteiligten Clubs, kostenlose Afterhour bis 10 h im Inside, Emmendingen

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Plattenbau“ DJ Losoul (Playhouse, FFM), M_Star > Den „Sound of Frankfurt“ haben Labels wie Playhouse, Perlon, Mood Music oder Stir 15 in den letzten Jahren verändert. Seit den frühen 90ern ist Peter Kreymeier aka Losoul an dieser Entwicklung aktiv beteiligt. Anfänglich organisiert er selbst erste Housepartys im Rhein-Main-Gebiet, dreht dort Platten und begann zu produzieren. Inzwischen veröffentlicht er regelmäßig auf dem Playhouse-Label, hat eine Residency im legendären Robert Johnson Club in Offenbach und ist international als Remixer tätig. µ ENCHILADA / FREIBURG „Fiesta Del Sol II“ Latin House & spezial Drinks µ LES GARECONS / FREIBURG (22 h) „Tanz in den Mai“ Standart & Latein (bis 00 h), anschließend House-DJ Me’Kes µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 h / AK: 4 €) „Tanz in den Mai / Garteneröffnung“ Das Universal D.O.G. läutet die Freiluft- und Grillsaison mit der feierlichen Eröffnung des großzügigen Gartens ein. LaMuDa Beach verspricht einen karibischen Tanz in den Mai. Unter Palmen werdet Ihr zunächst mit einem Glas Sekt verwöhnt und könnt anschließend bei einem LaMuDa BeachCocktail weiter in den Süden abtauchen. An einem solchen Abend darf natürlich auch ein BBQ für alle Grillfans nicht fehlen. Außerdem wird Euch eine special Pyroshow und Fire Dance Performance präsentiert

Studententag

26.02. 30.04. - 28.02. 01.05.

µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „Tanz in den Mai“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Soulfood-Party mit Koni Turtis µ WESTFALENHALLE / DORTMUND (18 h / VVK: 43 €) „Mayday 2004“ DJs/Live: WestBam, Paul van Dyk, Dave Clark, Takkyu Ishino, Chris Liebing, Marco Bailey, Jeff Mills, Michel de Hey, Michael Mayer, Ferry Corsten, Tomcraft, Tom Novy, Röyskopp, Timo Maas, Moguai, Agoria, Superpitcher, Leon Sega, Angelo Mike, Loco Dice, The Disco Boys, Dero, Karotte, HardyHard, Taucher, Mark Litt, Tillmann Uhrmacher, Gunjah, Kid Alex, Members Of Mayday, Elektrochemie LK, Zombie Nation, Tok Tok vs. NENA, Northern Lite, Lexy & K-Paul, Alexander Kowalski > Das Line Up steht! Nach der erfolgreichen Mayday „Troopa Of Tomorrow“ im letzten Jahr, lädt man nun unter dem Motto „Team X-treme“ zum größten indoor Dance-Festival der Welt in die Dortmunder Westfalenhalle, um die Zukunft der Technokultur mit ca. 25.000 bekennenden Anhängern zu feiern. Um 18 h beginnt die Show der Superlative mit 16 Stunden Programm in mehreren Hallen. www.mayday.de WIN! 2x2 Tickets zur Mayday / 2x2 Maxi CDs „Members of Mayday“, mail to info@subculture.de > Stichwort: Mayday µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Sweet & Sexy“ DJs/MCs: Charma (UK), Remady, Caree, Jamez, Ranking, Tag, D-Fine µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Atomic’x Agency“ DJs: Südley, Seb Turkey, The Brainsuckers, Jan Liefhebber, X.D.S., Dave Hyde, Natasha, Yvon, Miss Flora + Visuals by VJ Sway

SAMSTAG 01. MAI µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra Weekend Party“ DJ D.B.; Buddha Club-Special: Bongo-Houseparty mit DJ Gaz-O & Elie, Live-Bongo by Andi µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (15 h / Eintritt frei) „1. Mai Reggae Hock auf dem Schlossplatz Emmendingen“ DJs: Ruff Song Movement µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 7 €) DJs: Jan Liefhebber (V-Limited, NL), Südley, Mo Müller aka Metric, Peter Flanders, Pom Poui, Capo µ XTRA LIMMATHAUS / ZÜRICH (21 h) „Basler Nacht“ DJs: Tafs feat. Scrucialists, Black Tiger, MC Rony, Brandhärd, Goldfinger Brothers, Flink, La Febbre µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH DJs: Westbam, Superpitcher, Takkyu Ishino, Lexy, Gunjah


// 52 46

DATATTACK µD

µ CH

µF

S

FREITAG 30. APRIL µ FUNPARK/INSIDE/NACHTWERK/PARKHAUS / FREIBURG/ EMMENDINGEN/LAHR/KENZINGEN (22 h / + Afterhour / AK: 6 €) „Birthday Excess: 6 Jahre Nitebeat-Mehrflyer B-Day“ DJs: Adriano Russo, Alexander Purkart, Eazy M, Gaz-O, Hike, Miss BumbleBee, M-SI, Robert Heart, Steven Cooper, Tox Taylor, FrankM., Klangtherapeut, Marc Vogel, Neuland DJTeam, Stephan M., Sydney Roy, Netto, Erren McGregger, Acoma, Beyond, Nosmus, Oxalis, Phuture Traxx, Sonar, Alban, Audax, AudioTraffic DJ-Team, Chris Milla, Chris Veron, Patt, Al Kapone, Lobsang-Rampa, Doc, Request, Schäfer, Uwe Carsten, Matze > Auf den Tag genau vor sechs Jahren (am 30. April 1998) erschien die erste Ausgabe des Mehrflyer Freiburg, heute besser bekannt als das Nitebeat Magazin. Zum sechsjährigen B-Day wird ein „rundes“ Ausgehpaket geboten. Specials: 4 Clubs, 9 Floors, über 40 DJs, 1 Eintritt (kein VVK), kostenlose Shuttle-Busse zwischen allen beteiligten Clubs, kostenlose Afterhour bis 10 h im Inside, Emmendingen

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 16. APRIL AN INFO@SUBCULTURE.DE µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Plattenbau“ DJ Losoul (Playhouse, FFM), M_Star > Den „Sound of Frankfurt“ haben Labels wie Playhouse, Perlon, Mood Music oder Stir 15 in den letzten Jahren verändert. Seit den frühen 90ern ist Peter Kreymeier aka Losoul an dieser Entwicklung aktiv beteiligt. Anfänglich organisiert er selbst erste Housepartys im Rhein-Main-Gebiet, dreht dort Platten und begann zu produzieren. Inzwischen veröffentlicht er regelmäßig auf dem Playhouse-Label, hat eine Residency im legendären Robert Johnson Club in Offenbach und ist international als Remixer tätig. µ ENCHILADA / FREIBURG „Fiesta Del Sol II“ Latin House & spezial Drinks µ LES GARECONS / FREIBURG (22 h) „Tanz in den Mai“ Standart & Latein (bis 00 h), anschließend House-DJ Me’Kes µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 h / AK: 4 €) „Tanz in den Mai / Garteneröffnung“ Das Universal D.O.G. läutet die Freiluft- und Grillsaison mit der feierlichen Eröffnung des großzügigen Gartens ein. LaMuDa Beach verspricht einen karibischen Tanz in den Mai. Unter Palmen werdet Ihr zunächst mit einem Glas Sekt verwöhnt und könnt anschließend bei einem LaMuDa BeachCocktail weiter in den Süden abtauchen. An einem solchen Abend darf natürlich auch ein BBQ für alle Grillfans nicht fehlen. Außerdem wird Euch eine special Pyroshow und Fire Dance Performance präsentiert

Studententag

26.02. 30.04. - 28.02. 01.05.

µ SEVERINS MUSIC-CLUB / ACHERN „Latin & Salsa Night“ µ PSYCHIATRIE / ACHERN (Eintritt frei) „Tanz in den Mai“ DJs Why Not: Patrick; A-Club: Psycha-HipHop-Allstars; Café Flexibel: Soulfood-Party mit Koni Turtis µ WESTFALENHALLE / DORTMUND (18 h / VVK: 43 €) „Mayday 2004“ DJs/Live: WestBam, Paul van Dyk, Dave Clark, Takkyu Ishino, Chris Liebing, Marco Bailey, Jeff Mills, Michel de Hey, Michael Mayer, Ferry Corsten, Tomcraft, Tom Novy, Röyskopp, Timo Maas, Moguai, Agoria, Superpitcher, Leon Sega, Angelo Mike, Loco Dice, The Disco Boys, Dero, Karotte, HardyHard, Taucher, Mark Litt, Tillmann Uhrmacher, Gunjah, Kid Alex, Members Of Mayday, Elektrochemie LK, Zombie Nation, Tok Tok vs. NENA, Northern Lite, Lexy & K-Paul, Alexander Kowalski > Das Line Up steht! Nach der erfolgreichen Mayday „Troopa Of Tomorrow“ im letzten Jahr, lädt man nun unter dem Motto „Team X-treme“ zum größten indoor Dance-Festival der Welt in die Dortmunder Westfalenhalle, um die Zukunft der Technokultur mit ca. 25.000 bekennenden Anhängern zu feiern. Um 18 h beginnt die Show der Superlative mit 16 Stunden Programm in mehreren Hallen. www.mayday.de WIN! 2x2 Tickets zur Mayday / 2x2 Maxi CDs „Members of Mayday“, mail to info@subculture.de > Stichwort: Mayday µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Sweet & Sexy“ DJs/MCs: Charma (UK), Remady, Caree, Jamez, Ranking, Tag, D-Fine µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Atomic’x Agency“ DJs: Südley, Seb Turkey, The Brainsuckers, Jan Liefhebber, X.D.S., Dave Hyde, Natasha, Yvon, Miss Flora + Visuals by VJ Sway

SAMSTAG 01. MAI µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra Weekend Party“ DJ D.B.; Buddha Club-Special: Bongo-Houseparty mit DJ Gaz-O & Elie, Live-Bongo by Andi µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (15 h / Eintritt frei) „1. Mai Reggae Hock auf dem Schlossplatz Emmendingen“ DJs: Ruff Song Movement µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 7 €) DJs: Jan Liefhebber (V-Limited, NL), Südley, Mo Müller aka Metric, Peter Flanders, Pom Poui, Capo µ XTRA LIMMATHAUS / ZÜRICH (21 h) „Basler Nacht“ DJs: Tafs feat. Scrucialists, Black Tiger, MC Rony, Brandhärd, Goldfinger Brothers, Flink, La Febbre µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH DJs: Westbam, Superpitcher, Takkyu Ishino, Lexy, Gunjah


// 54 16

COM.MODE

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 fashion / style / trends / accessoires // lifestyle lifestyle // stuff stuff // must haves

Waiting for the summer... Schluss, aus, stopp, Deadline, Cut - wir haben es definitiv und endgültig satt. Es reicht! Wir weigern uns ab sofort, noch einmal in diesem Frühjahr eine Winterjacke anzuziehen. Wie aber schaut’s denn mit den Trends für den bevorstehenden Sommer aus? Ein bisschen Grün (vor allem mintig), viel Buntes, sehrsehrsehr kurze Röcke und ansonsten alles noch recht sportlich angehaucht. Und bei Männern sollte natürlich die wallende Haarpracht nicht fehlen. So weit unser Kurzabriss der nächsten Mode-Monate. Wie immer haben wir auch diesen Monat der allgemeinen Reizüberflutung getrotzt und für Euch mit sicherer Hand die stylishsten Produkte aus der Masse des Angebots rausgepickt. Zusätzlich stellen wir Euch ein cooles, freshes Label aus der Schweiz vor. Und ab dafür!

EIN KLASSIKER FÜR DAS 21. JAHRHUNDERT //01 DANCING IN THE RAIN Ein Kosmetik-Klassiker aus der Jugendzeit unseres Chefredakteurs feiert Revival: die „Creme 21“ von Henkel. Die Allzweckcreme im schlichten, aber - dem knalligen Orange der Verpackung sei Dank - sehr auffälligen Design ist ab sofort in den Regalen von großen Warenhäusern und Drogeriemärkten kaum noch zu übersehen. Die Rezeptur wurde laut Herstellerangaben mittlerweile an die neuesten Erkenntnisse der Dermatologie angepasst. Wir hoffen es und cremen fleißig. www.creme21.de

Passend zur aktuellen Mistwetterlage hat die Modeindustrie den guten, alten Gummistiefel wiederentdeckt. Mit der neuesten Generation der Gummitreter in wilden Farben und krassen Mustern könnt Ihr im April endlich stilvoll durch die Pfützen hopsen. Schöne Exemplare haben die üblichen Verdächtigen im Programm: Palladium bringt für 129 Euro den TokioStyle, Killah packt für 39 europäische Währungseinheiten das Signalrot aus und Roxy lässt für ebenso günstige 39 Steine ein freches Punktedesign auf die Füße dieser Welt los.

KLAPPE, DIE ZWEITE //02

DIE LIEBLINGSPLATTE IMMER AN DER HAND //03

Ein völlig abgefahrenes Schreibgerät kommt mal wieder aus den Fabriken der Kultmarke A.T. Cross: der „Cross Vice“, ein Multifunktionsstift mit Kugelschreiber und Textmarker in einem. Der Vice ähnelt auf den aller ersten Blick einem handelsüblichen Lippenstift, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Klappt man ihn auf, fährt auf der einen Seite das Schreibmodul, auf der anderen der Marker heraus. Respekt, klasse Teil, mit diesem Stift erregt Ihr auf jeden Fall Aufsehen. Ebenfalls cool ist die Transportbox aus elastischem Kunststoff. Erhältlich in den Farben „Radioactive Red“, „Gaseous Green“ und „Purple Haze“. www.cross.com

Innovatives Handtaschendesign aus den USA: Die Jungs und Mädels von „BoogerSugar“ zaubern individuelle Handtaschen und Geldbörsen aus Euren alten Lieblingsplatten-Covern. Ob die erste Scheibe von Jacko, die Klassiker von Marvin Gaye oder das Album der Hula Hoop Boys - auf Anfrage besorgt das Label jedes Vinyl-Cover und näht daraus eure eigene Tasche. Garantiert einmalig. Wie viele Unikate allerdings nicht unbedingt günstig, und auch der Versand nach Deutschland ist nicht immer leicht. Aber schaut auf jeden Fall mal rein: www.boogersugar.com FH

+++ Das Modelabel Pure Evil hat einen eigenen Horrorfilm produziert. „Pure Evil - The Movie“ erklärt auf schaurige Art und Weise die Ursprünge des Maskottchens „Evil Rabbit“. Laut Legende hat sich bei der Uraufführung einer der Anwesenden vor Angst in die Hose gepullert. Befriedigt Euren Harndrang unter: www.pureevilclothing.com +++ Die spinnen, die Briten: In London und Umgebung sind Strick-Clubs wieder mega in. Junge Styler treffen sich zum „Knitting“. +++ Neue Alarmclocks im Retro-Design gibt’s von Fossil. Damit haut’s Euch morgens garantiert aus den Federn. Um die 30 Euro; www.fossil.de +++

sub culture april januar2004 2004 WILD COM.MODE STYLES hip hop / /r’n’b fashion style / reggae / trends / dates / accessoires / writing / djs, / lifestyle mcs & b-boys / stuff/ tapes / must & records haves HOME: A SWISS DREAM-COME-TRUE //04 Gelegentlich findet man die besonderen Dinge gerade nebenan - so auch in diesem seltenen Fall. Es handelt sich hierbei um die Erfüllung eines innigen Traumes des jungen Geschwisterpaars Jak (Jacques) & Eddy (Jean-Edouard) Dousse aus Fribourg in der französischen Schweiz. Vor etwa sechs Jahren, im Sommer 1998, begannen sie, ihre Idee vom eigenen Fashion-Label allmählich in die Tat umsetzen. Geboren war die hausgemachte Brand „home“. Zunächst war die home-made Street-, Skate- und Snowboardfashion samt dazugehöriger Accessoires lediglich in kleinen, exklusiven Stores rund um Fribourg in der Schweiz erhältlich; bis dann Ende 2000 ein weiterer Partner, der Kanadier Steve Harris, zu den home-Vätern hinzustieß, und den Weg für eine globale Ausweitung via Gesamt-Schweiz, Kanada und den USA, mit Blick auf Japan, Neuseeland und EU ebnete. //01

//02

// 55 21

Seit Sommer 2003 ist „home“ offiziell eine professionell arbeitende Company, die ihre eigene, äußerst spezielle Note mit Underground-Charakter keineswegs verloren hat. Inzwischen fühlen sich begabte Menschen und Spitzensportler wie Trevor Andrew, Chris Brown, Victoria Jealouse, Mikey Rencz, Tony Ferguson, Megan Pischke, Jonaven Moore und Andrew Geeves bei „home“ zu Hause. Die feine Besonderheit und Einzigartigkeit liegt im ausgefallenen Detail der höchst stylishen Bekleidungsstücke und Accessoires, was auch schon Fashion-Victim Justin Timberlake aufgefallen sein muss, denn seit einigen Monaten taucht er beinahe ausschließlich mit Mützen, Hüten oder Caps mit „home“-Label auf. Aber urteilt doch selbst via Web-Katalog oder schaut ganz einfach genauer hin, falls Ihr Justin mal wieder irgendwo sichten solltet... www.homeclothing.com SG //03

//04


// 54 16

COM.MODE

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 fashion / style / trends / accessoires // lifestyle lifestyle // stuff stuff // must haves

Waiting for the summer... Schluss, aus, stopp, Deadline, Cut - wir haben es definitiv und endgültig satt. Es reicht! Wir weigern uns ab sofort, noch einmal in diesem Frühjahr eine Winterjacke anzuziehen. Wie aber schaut’s denn mit den Trends für den bevorstehenden Sommer aus? Ein bisschen Grün (vor allem mintig), viel Buntes, sehrsehrsehr kurze Röcke und ansonsten alles noch recht sportlich angehaucht. Und bei Männern sollte natürlich die wallende Haarpracht nicht fehlen. So weit unser Kurzabriss der nächsten Mode-Monate. Wie immer haben wir auch diesen Monat der allgemeinen Reizüberflutung getrotzt und für Euch mit sicherer Hand die stylishsten Produkte aus der Masse des Angebots rausgepickt. Zusätzlich stellen wir Euch ein cooles, freshes Label aus der Schweiz vor. Und ab dafür!

EIN KLASSIKER FÜR DAS 21. JAHRHUNDERT //01 DANCING IN THE RAIN Ein Kosmetik-Klassiker aus der Jugendzeit unseres Chefredakteurs feiert Revival: die „Creme 21“ von Henkel. Die Allzweckcreme im schlichten, aber - dem knalligen Orange der Verpackung sei Dank - sehr auffälligen Design ist ab sofort in den Regalen von großen Warenhäusern und Drogeriemärkten kaum noch zu übersehen. Die Rezeptur wurde laut Herstellerangaben mittlerweile an die neuesten Erkenntnisse der Dermatologie angepasst. Wir hoffen es und cremen fleißig. www.creme21.de

Passend zur aktuellen Mistwetterlage hat die Modeindustrie den guten, alten Gummistiefel wiederentdeckt. Mit der neuesten Generation der Gummitreter in wilden Farben und krassen Mustern könnt Ihr im April endlich stilvoll durch die Pfützen hopsen. Schöne Exemplare haben die üblichen Verdächtigen im Programm: Palladium bringt für 129 Euro den TokioStyle, Killah packt für 39 europäische Währungseinheiten das Signalrot aus und Roxy lässt für ebenso günstige 39 Steine ein freches Punktedesign auf die Füße dieser Welt los.

KLAPPE, DIE ZWEITE //02

DIE LIEBLINGSPLATTE IMMER AN DER HAND //03

Ein völlig abgefahrenes Schreibgerät kommt mal wieder aus den Fabriken der Kultmarke A.T. Cross: der „Cross Vice“, ein Multifunktionsstift mit Kugelschreiber und Textmarker in einem. Der Vice ähnelt auf den aller ersten Blick einem handelsüblichen Lippenstift, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Klappt man ihn auf, fährt auf der einen Seite das Schreibmodul, auf der anderen der Marker heraus. Respekt, klasse Teil, mit diesem Stift erregt Ihr auf jeden Fall Aufsehen. Ebenfalls cool ist die Transportbox aus elastischem Kunststoff. Erhältlich in den Farben „Radioactive Red“, „Gaseous Green“ und „Purple Haze“. www.cross.com

Innovatives Handtaschendesign aus den USA: Die Jungs und Mädels von „BoogerSugar“ zaubern individuelle Handtaschen und Geldbörsen aus Euren alten Lieblingsplatten-Covern. Ob die erste Scheibe von Jacko, die Klassiker von Marvin Gaye oder das Album der Hula Hoop Boys - auf Anfrage besorgt das Label jedes Vinyl-Cover und näht daraus eure eigene Tasche. Garantiert einmalig. Wie viele Unikate allerdings nicht unbedingt günstig, und auch der Versand nach Deutschland ist nicht immer leicht. Aber schaut auf jeden Fall mal rein: www.boogersugar.com FH

+++ Das Modelabel Pure Evil hat einen eigenen Horrorfilm produziert. „Pure Evil - The Movie“ erklärt auf schaurige Art und Weise die Ursprünge des Maskottchens „Evil Rabbit“. Laut Legende hat sich bei der Uraufführung einer der Anwesenden vor Angst in die Hose gepullert. Befriedigt Euren Harndrang unter: www.pureevilclothing.com +++ Die spinnen, die Briten: In London und Umgebung sind Strick-Clubs wieder mega in. Junge Styler treffen sich zum „Knitting“. +++ Neue Alarmclocks im Retro-Design gibt’s von Fossil. Damit haut’s Euch morgens garantiert aus den Federn. Um die 30 Euro; www.fossil.de +++

sub culture april januar2004 2004 WILD COM.MODE STYLES hip hop / /r’n’b fashion style / reggae / trends / dates / accessoires / writing / djs, / lifestyle mcs & b-boys / stuff/ tapes / must & records haves HOME: A SWISS DREAM-COME-TRUE //04 Gelegentlich findet man die besonderen Dinge gerade nebenan - so auch in diesem seltenen Fall. Es handelt sich hierbei um die Erfüllung eines innigen Traumes des jungen Geschwisterpaars Jak (Jacques) & Eddy (Jean-Edouard) Dousse aus Fribourg in der französischen Schweiz. Vor etwa sechs Jahren, im Sommer 1998, begannen sie, ihre Idee vom eigenen Fashion-Label allmählich in die Tat umsetzen. Geboren war die hausgemachte Brand „home“. Zunächst war die home-made Street-, Skate- und Snowboardfashion samt dazugehöriger Accessoires lediglich in kleinen, exklusiven Stores rund um Fribourg in der Schweiz erhältlich; bis dann Ende 2000 ein weiterer Partner, der Kanadier Steve Harris, zu den home-Vätern hinzustieß, und den Weg für eine globale Ausweitung via Gesamt-Schweiz, Kanada und den USA, mit Blick auf Japan, Neuseeland und EU ebnete. //01

//02

// 55 21

Seit Sommer 2003 ist „home“ offiziell eine professionell arbeitende Company, die ihre eigene, äußerst spezielle Note mit Underground-Charakter keineswegs verloren hat. Inzwischen fühlen sich begabte Menschen und Spitzensportler wie Trevor Andrew, Chris Brown, Victoria Jealouse, Mikey Rencz, Tony Ferguson, Megan Pischke, Jonaven Moore und Andrew Geeves bei „home“ zu Hause. Die feine Besonderheit und Einzigartigkeit liegt im ausgefallenen Detail der höchst stylishen Bekleidungsstücke und Accessoires, was auch schon Fashion-Victim Justin Timberlake aufgefallen sein muss, denn seit einigen Monaten taucht er beinahe ausschließlich mit Mützen, Hüten oder Caps mit „home“-Label auf. Aber urteilt doch selbst via Web-Katalog oder schaut ganz einfach genauer hin, falls Ihr Justin mal wieder irgendwo sichten solltet... www.homeclothing.com SG //03

//04


// 58

VISUALS

sub culture april 2004 cinema / video / dvd / theater / art / media / screen / stage KURZFILMWETTBEWERB: CLIP CLASH

K I L L

HAVANA NIGHTS

B I L L

V O L U M E

DIRTY DANCING 2

2

USA 2003, Regie: Quentin Tarantino; mit Uma Thurman, David Carradine, Michael Madson u.v.a. Kinostart: 22. April Was bisher geschah: Gangsterboss Bill und seinen Weggefährten der „Deadly Viper Assassination Squad“ war es trotz hinterhältigem Mordanschlag nicht gelungen, die hochschwangere Braut „Black Mamba“ (Uma Thurman) zu töten. Fünf Jahre später erwacht besagte „Braut“ wie durch ein Wunder aus dem Koma und beginnt einen blutigen Rachefeldzug gegenüber all jenen, die für den geplanten Mord an ihr damals mitverantwortlich gewesen waren. Bisher mit Erfolg: Vernita Green und „Cottonmouth“ O-Ren Ishii sowie all deren „Crazy-88Kämpfer“ müssen büßen, als die „Braut“ mit Hilfe eines eigens für diesen Feldzug angefertigtem Samuraischwert ein Massaker ohne Gleichen anrichtet. Natürlich nimmt in der Fortsetzung das Gemetzel in gleicher Manier seinen Lauf. Weiterhin auf ihrer Todesliste stehen Elle Driver alias „California Mountain Snake“ (Daryl Hannah) und Budd „Sidewinder“ (Michael Madsen). Auch im zweiten Teil von Tarantinos TrashfilmHommage fliegen Gliedmaßen durch die Luft und das Blut spritzt literweise durch die Gegend. Dennoch darf man auf jeden Fall darauf gespannt sein, welch skrupelloses und bösartige Gesicht sich hinter Big Boss Bill verbirgt und welche Steine er seiner ehemaligen Geliebten, „der Braut“, in den Weg legen wird. www.killbill-derfilm.de > Tipp: Das UFA-ARTHOUSE in der Harmonie (Grünwälderstr. 16-18, 79098 Frbg., Tel. 0761/3866521) zeigt am 21.04. ab 20.30 h zunächst Volume 1 und direkt im Anschluss Volume 2.

E L E P H A N T USA 2003, Regie: Gus Van Sant; mit Alex Frost, Eric Deulen, John Robinson u.v.a. Kinostart: 08. April 2004 Zum Hintergrund: An einer amerikanischen High School endet ein ganz normaler Schultag in einem Drama, als am 20. April 1999 zwei 18-Jährige an der Columbine Highschool in Littleton, Colorado, zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschießen. > Gus Van Sant schuf mit „Elephant“ nach Michael Moores Erfolgsdokumentation „Bowling for Columbine“ nun den ersten Spielfilm, der sich diesem Thema ein weiteres Mal nähert. Er schildert in seinem Film einen ganz normalen Herbsttag an einer High School irgendwo in den USA. Der Film liefert anfangs unzählige Momentaufnahmen und kurze Geschichten von Schülern, die ihrem Schulalltag in unterschiedlicher Weise nachgehen; sei es mit Lust oder Langeweile, mit Freunden oder alleine, im Umgang mit Lehrern und Klassenkameraden etc. Durch die Arbeit mit echten High-School-Schülern wirkt „Elephant“ real und intensiv zugleich, insbesondere dann, als die zwei Brüder Alex und Eric mit den für „ihr“ Massaker bestellten Waffen diesen Tag scheinbar eiskalt in einem Blutbad enden lassen… www.elephantmovie.com

USA 2004, Regie: Guy Ferland; mit Diego Luna, Mika Boorem, Jonathan Jackson u.v.a. Kinostart: 29. April 2004 Es sind bereits über 16 Jahre vergangen, seit Patrick Swayze and Jennifer Grey mit „Dirty Dancing“ einen einzigartigen filmischen Evergreen geschaffen haben, der auch heute noch als RomantikSchnulze schlechthin gehandelt wird. Die späte Fortsetzung handelt nun von der 18-jährigen Katey, die im Jahre 1958 mit ihren Eltern nach Havanna, Kuba, zieht. Von Katey wird erwartet, dass sie sich ausschließlich mit wohlhabenden Gleichaltrigen umgibt und sich somit in den gehobenen Kreisen einen Namen macht. Doch der Teenager verliebt sich stattdessen in den heißblütigen Kellner Xavier: Fasziniert von den spektakulären Hüftschwüngen und dem tänzerischen Können des jungen Kubaners, überzeugt Katey ihn, mit ihr als Partnerin an einem großen nationalen Tanzwettbewerb teilzunehmen. Nacht für Nacht schleicht sich das Mädchen davon, um von ihrem Angebeteten im Nachtclub „La Rosa Negra“ in die Kunst des Tanzens eingewiesen zu werden. Doch in einer Zeit der drohenden Revolution muss sich Katey letztlich entscheiden, ob ihre Liebe eine Zukunft hat und sie als Amerikanerin in Kuba bleiben will. Ungeachtet der dunklen Wolken am Horizont tritt sie jedoch zunächst einmal mit Xavier bei dem heißersehnten Wettbewerb auf… www.dirtydancinghavananights.com

Das Institut für Sprachen und Wirtschaft, ISWFreiburg, präsentiert in Kooperation mit CinemaxX den Kurzfilmwettbewerb „Clip Clash“. Teilnehmen dürfen junge Kreative im Alter von 16 bis 27 Jahren; Einsendeschluss der Filme zum Thema „Angstschweiß“ ist der 30. April 2004. Einsendungen (Mini-DVoder DV-8-Format) bitte an: ISW-Freiburg, Salzstraße 12-16, 79098 Freiburg. Den Gewinnern winkt neben Sachund Geldpreisen sogar eine Ausstrahlung des besten Films als Kinotrailer. Der Premierenabend findet unter Anwesenheit der Fachjury am 07. Juni 2004 im CinemaxX, Freiburg, statt. www.clipclash.de.vu SJ

+++ STEPS #9 - Internationales Tanzfestival in der ganzen Schweiz vom 15.04. bis 16.05.2004. Mehr zu den 86 Veranstaltungen an 23 Orten gibt es unter www.steps.ch +++ Herr der Ringe DVD-Box mit allen drei Teilen ab 25. Mai im Handel +++ Das Kommunale Kino im Alten Wiehrebahnhof präsentiert im Monat April u.a. das rasante Animé-Musical der French-HousePioniere Daft Punk: INTERSTELLA 5555 - THE 5TORY OF THE 5ECRET 5TAR 5YSTEM. Termine: Sa.03.04. 22 h, So.04.04. 20 h, So.11.04. und Mi.14.04. je 21.30 h. (Übrigens: Das House-Musical ist bereits seit Ende 2003 auf DVD erhältlich www.interstella.com) +++ Kult-Cartoon-Realverfilmung Die Daltons vs. Lucky Luke mit Frankreichs Comedy-Stars Eric & Ramzy als Dalton-Brüder und Til Schweiger als Lucky Luke ist bereits in Produktion +++ Der neue Film von Michael Moore: Fahrenheit 911 („Bowling For Columbine“) erscheint demnächst +++ Ebenfalls bald auf der Leinwand: Die Realverfilmung Gar nicht blöd sondern CLEVER & SMART +++ Die Simpsons - The Movie wird frühestens im Sommer 2006 das Licht der US-Kinos erblicken +++ Vom 01.-06.04. findet das 12. Internationale Trickfilmfestival in Stuttgart statt. Mehr unter www.itfs.de +++ Und nun steht es fest: Frech, fett, faul und philosophisch macht Garfield mit „It’s All About Me-Ow“ ab Sommer 2004 die Leinwände unsicher www.garfield-derfilm.de +++ Mel Gibson überholte mit Die Passion Christi in nur fünf Tagen den Herr-der-Ringe-Film „Die Rückkehr des Königs“... +++ Film-Pop-Kultur aus Japan: NipponConnection. Bereits zum vierten Mal präsentiert das Festival vom 14.-18.04.2004 in Frankfurt am Main brandneue Kino- und Digitalproduktionen aus einem der aufregendsten Filmländer der Welt... Mehr zu Programm, Land, Leute und zur Eröffnungsparty am 14. April unter www.nipponconnection.de +++


// 58

VISUALS

sub culture april 2004 cinema / video / dvd / theater / art / media / screen / stage KURZFILMWETTBEWERB: CLIP CLASH

K I L L

HAVANA NIGHTS

B I L L

V O L U M E

DIRTY DANCING 2

2

USA 2003, Regie: Quentin Tarantino; mit Uma Thurman, David Carradine, Michael Madson u.v.a. Kinostart: 22. April Was bisher geschah: Gangsterboss Bill und seinen Weggefährten der „Deadly Viper Assassination Squad“ war es trotz hinterhältigem Mordanschlag nicht gelungen, die hochschwangere Braut „Black Mamba“ (Uma Thurman) zu töten. Fünf Jahre später erwacht besagte „Braut“ wie durch ein Wunder aus dem Koma und beginnt einen blutigen Rachefeldzug gegenüber all jenen, die für den geplanten Mord an ihr damals mitverantwortlich gewesen waren. Bisher mit Erfolg: Vernita Green und „Cottonmouth“ O-Ren Ishii sowie all deren „Crazy-88Kämpfer“ müssen büßen, als die „Braut“ mit Hilfe eines eigens für diesen Feldzug angefertigtem Samuraischwert ein Massaker ohne Gleichen anrichtet. Natürlich nimmt in der Fortsetzung das Gemetzel in gleicher Manier seinen Lauf. Weiterhin auf ihrer Todesliste stehen Elle Driver alias „California Mountain Snake“ (Daryl Hannah) und Budd „Sidewinder“ (Michael Madsen). Auch im zweiten Teil von Tarantinos TrashfilmHommage fliegen Gliedmaßen durch die Luft und das Blut spritzt literweise durch die Gegend. Dennoch darf man auf jeden Fall darauf gespannt sein, welch skrupelloses und bösartige Gesicht sich hinter Big Boss Bill verbirgt und welche Steine er seiner ehemaligen Geliebten, „der Braut“, in den Weg legen wird. www.killbill-derfilm.de > Tipp: Das UFA-ARTHOUSE in der Harmonie (Grünwälderstr. 16-18, 79098 Frbg., Tel. 0761/3866521) zeigt am 21.04. ab 20.30 h zunächst Volume 1 und direkt im Anschluss Volume 2.

E L E P H A N T USA 2003, Regie: Gus Van Sant; mit Alex Frost, Eric Deulen, John Robinson u.v.a. Kinostart: 08. April 2004 Zum Hintergrund: An einer amerikanischen High School endet ein ganz normaler Schultag in einem Drama, als am 20. April 1999 zwei 18-Jährige an der Columbine Highschool in Littleton, Colorado, zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschießen. > Gus Van Sant schuf mit „Elephant“ nach Michael Moores Erfolgsdokumentation „Bowling for Columbine“ nun den ersten Spielfilm, der sich diesem Thema ein weiteres Mal nähert. Er schildert in seinem Film einen ganz normalen Herbsttag an einer High School irgendwo in den USA. Der Film liefert anfangs unzählige Momentaufnahmen und kurze Geschichten von Schülern, die ihrem Schulalltag in unterschiedlicher Weise nachgehen; sei es mit Lust oder Langeweile, mit Freunden oder alleine, im Umgang mit Lehrern und Klassenkameraden etc. Durch die Arbeit mit echten High-School-Schülern wirkt „Elephant“ real und intensiv zugleich, insbesondere dann, als die zwei Brüder Alex und Eric mit den für „ihr“ Massaker bestellten Waffen diesen Tag scheinbar eiskalt in einem Blutbad enden lassen… www.elephantmovie.com

USA 2004, Regie: Guy Ferland; mit Diego Luna, Mika Boorem, Jonathan Jackson u.v.a. Kinostart: 29. April 2004 Es sind bereits über 16 Jahre vergangen, seit Patrick Swayze and Jennifer Grey mit „Dirty Dancing“ einen einzigartigen filmischen Evergreen geschaffen haben, der auch heute noch als RomantikSchnulze schlechthin gehandelt wird. Die späte Fortsetzung handelt nun von der 18-jährigen Katey, die im Jahre 1958 mit ihren Eltern nach Havanna, Kuba, zieht. Von Katey wird erwartet, dass sie sich ausschließlich mit wohlhabenden Gleichaltrigen umgibt und sich somit in den gehobenen Kreisen einen Namen macht. Doch der Teenager verliebt sich stattdessen in den heißblütigen Kellner Xavier: Fasziniert von den spektakulären Hüftschwüngen und dem tänzerischen Können des jungen Kubaners, überzeugt Katey ihn, mit ihr als Partnerin an einem großen nationalen Tanzwettbewerb teilzunehmen. Nacht für Nacht schleicht sich das Mädchen davon, um von ihrem Angebeteten im Nachtclub „La Rosa Negra“ in die Kunst des Tanzens eingewiesen zu werden. Doch in einer Zeit der drohenden Revolution muss sich Katey letztlich entscheiden, ob ihre Liebe eine Zukunft hat und sie als Amerikanerin in Kuba bleiben will. Ungeachtet der dunklen Wolken am Horizont tritt sie jedoch zunächst einmal mit Xavier bei dem heißersehnten Wettbewerb auf… www.dirtydancinghavananights.com

Das Institut für Sprachen und Wirtschaft, ISWFreiburg, präsentiert in Kooperation mit CinemaxX den Kurzfilmwettbewerb „Clip Clash“. Teilnehmen dürfen junge Kreative im Alter von 16 bis 27 Jahren; Einsendeschluss der Filme zum Thema „Angstschweiß“ ist der 30. April 2004. Einsendungen (Mini-DVoder DV-8-Format) bitte an: ISW-Freiburg, Salzstraße 12-16, 79098 Freiburg. Den Gewinnern winkt neben Sachund Geldpreisen sogar eine Ausstrahlung des besten Films als Kinotrailer. Der Premierenabend findet unter Anwesenheit der Fachjury am 07. Juni 2004 im CinemaxX, Freiburg, statt. www.clipclash.de.vu SJ

+++ STEPS #9 - Internationales Tanzfestival in der ganzen Schweiz vom 15.04. bis 16.05.2004. Mehr zu den 86 Veranstaltungen an 23 Orten gibt es unter www.steps.ch +++ Herr der Ringe DVD-Box mit allen drei Teilen ab 25. Mai im Handel +++ Das Kommunale Kino im Alten Wiehrebahnhof präsentiert im Monat April u.a. das rasante Animé-Musical der French-HousePioniere Daft Punk: INTERSTELLA 5555 - THE 5TORY OF THE 5ECRET 5TAR 5YSTEM. Termine: Sa.03.04. 22 h, So.04.04. 20 h, So.11.04. und Mi.14.04. je 21.30 h. (Übrigens: Das House-Musical ist bereits seit Ende 2003 auf DVD erhältlich www.interstella.com) +++ Kult-Cartoon-Realverfilmung Die Daltons vs. Lucky Luke mit Frankreichs Comedy-Stars Eric & Ramzy als Dalton-Brüder und Til Schweiger als Lucky Luke ist bereits in Produktion +++ Der neue Film von Michael Moore: Fahrenheit 911 („Bowling For Columbine“) erscheint demnächst +++ Ebenfalls bald auf der Leinwand: Die Realverfilmung Gar nicht blöd sondern CLEVER & SMART +++ Die Simpsons - The Movie wird frühestens im Sommer 2006 das Licht der US-Kinos erblicken +++ Vom 01.-06.04. findet das 12. Internationale Trickfilmfestival in Stuttgart statt. Mehr unter www.itfs.de +++ Und nun steht es fest: Frech, fett, faul und philosophisch macht Garfield mit „It’s All About Me-Ow“ ab Sommer 2004 die Leinwände unsicher www.garfield-derfilm.de +++ Mel Gibson überholte mit Die Passion Christi in nur fünf Tagen den Herr-der-Ringe-Film „Die Rückkehr des Königs“... +++ Film-Pop-Kultur aus Japan: NipponConnection. Bereits zum vierten Mal präsentiert das Festival vom 14.-18.04.2004 in Frankfurt am Main brandneue Kino- und Digitalproduktionen aus einem der aufregendsten Filmländer der Welt... Mehr zu Programm, Land, Leute und zur Eröffnungsparty am 14. April unter www.nipponconnection.de +++


// 62 60

sub culture sub culture november april 2003 2004 B. SCENE SWIS.SCENE d a t ee ss // ffeeaat tuur rees s / / i ni nt et er vr iv ei w s s/ /s csecne en e/ t/ a tl ak l k ew

DER APRIL MACHT DEFINITIV NICHT IMMER WAS ER WILL! Nach der erfolgreichen Lancierung des Basler Sub Culture Magazins und der Wiedereinkehrung des Normalzustandes meiner Wenigkeit, schreiten wir mit voller Kraft voraus Richtung Frühling und manchmal auch schon fast schon Sommer. Aber aufgepasst... Der Sound-Frosch hat jedenfalls schönes Klangwetter vorausgesagt und das den ganzen Monat lang! Und wie: 40 Grad im Schatten, Sonnenschein, und ein knallblauer Musik-Himmel. Und ohne lange Reden schwingen zu müssen, spricht der Rest einfach nur noch für sich selbst! Ich glaube wir werden auch diesen Monat von ein paar von euch Besuch bekommen (wollen’s mal hoffen, gell..J), denn heiss wird es, wie gesagt, auf jeden Fall. Es hat ein paar fette Perlen für fast jeden Geschmack drunter... Das einzige Problem ist nur noch: Die Qual der Wahl!! Tja, entweder alles oder gar nix.. Wie immer im Leben - oder doch nicht?! Eines steht fest: Auch wir „Schwyzer“ verstehen was vom Partymachen. So ganz nach dem Motto: „Chlai, abr fein“ oder „ wenn, denn abr richtig“. Aber das muss ich Euch zum Glück ja gar nicht mehr erzählen..J Ach und vergesst nicht die m4music (www.m4music.ch) Anlässe in „Züri“, der Messe rundum Musik, die ich nur wärmstens empfehlen kann!.. Wünsche noch viieel Spass!!! Prost.. DaRo

BASEL µ ATLANTIS Sa.10.04. „Boosted“, DJ Boost House; ab 23h Fr.16.04. „Cream“, DJ lukJLite smashing beats; ab 23h Fr.23.04. „45 rpm“, DJ Urs Diethelm from disco to house; ab 23h Sa.24.04. „It’s a Pee Thing“, DJs Pee & Andrew (pravda, pacha) Soulful-House; ab 23h www.atlan-tis.ch

µ BORDERLINE Sa.03.04. „The Progressive Experience“, DJs: Nico (Borderline, Club Q), Cloud9 (dreiundzwanzig), Celtic (Basel), Fran-G & Ivi (Versione 2.71 BS); ab 22h > Progressive, Minimal-Techno Fr.09.04. „Gothic Party“ Mit div. DJs; ab 22h > Gothic, Dark Wave, EBM Sa.10.04. „3rd Voll!Productions Birthday“, Live on stage: Sybille (Swing City Rec., London), DJs: Mirko Esposito (Souxsoul, Solution Underground), Robert Cotton (Radio 105), Pino Arduini (Deep Bros., Balance Music), Ed Luis (Soundcheck, BS), Mark Stone (Soulhouse), Steve Parker (Voll!Productions); ab 22h > House Sa.17.04. „Noches Con Sol“ DJs: Hardy Heller (D), Ed Luis (Soundcheck, BS), Marcos del Sol (Noches con Sol), Fran G, Oliver K. & Karim, MC el Loco; ab 22h > House, Progressive www.club-borderline.ch

µ FAME „R&B Sessions“ Sa.10.04. DJs: Jay K (Italy); ab 23h Sa.17.04. DJs: Cut Killer (Par is); ab 23h Sa.24.04. DJs: ACE (Basel); ab 23h Sa.01.05. DJs: Sub Zero (Paris); ab 23h www.fame-club.ch

µ HIRSCHENECK Fr.02.04. „Digi-Core Night“, DJs und Live-Acts: Kovert, Sickboy, Toe Cutter, Shit Mat, Hecate; ab 21h Mi.07.04. „Experimental Dental School“ (Casio-Blip Cats, USA), Schorf (Avant-Grind, BS); ab 21h

Sa.10.04. „Hirschi Soli Party: Die 90er H.U.R.E.“ Revival Konzert, DJ Prospi; ab 21h Do.15.04. „Mach Pelican“ (Ramones Punk, Japan), Battledykes (Super-Grrl-Ramones-Pop-Punk, D); ab 21h So.18.04. „Untragbar“, DJ High Heels on speed (from eighties trash to electro clash); ab 21h Sa.01.05. „25 Jahre Hirschi“ Jubiläums-Open-Air (Infos folgen) www.hirscheneck.ch

µ KUPPEL Fr.02.04. „BodyRockers“: DJ Raise (Night-X-perience, Radio X) & BodyRocker-Residents; ab 22h > Breakbeats & Electro Fr.16.04. „BodyRockers“: Drum’n’Bass by DJ Crumbly Kat (oddfellas.ch, SO) & DJs DLC, Toon & Mad Marshal; ab 22h Do.29.04. „Soulsugar Special“: DJ Mad (Beginner) & DJ Explizit (Main Concept), DJ La Febbre, ab 22h > HipHop, Raggae & Dancehall www.kuppel.ch

sub culture februar april 2004 2004 SWIS.SCENE dates / features / interviews / scene / talk So.11.04. „Soundsgood“, DJ Willy Sanjuan (Barcelona, www.molacachorecords.com), DJ Pino Arduini, Ed Luis, Santiago (live), Angello Gallo & Samy; Funk Lounge: DJs Soulmessenger & Spezialist; ab 23h > House & Funk Sa.24.04. „Trommelwirbler“, DJ RIO (Native Minds, Offline Rec., Stuttgart, D), DJ D-Nice (Fly High, Freiburg, D); ab 23h > Jungle & Drum’n’Bass Fr.30.04. Live-Electronica-Acts: Metamorphz (metamorphz.ch) & Rhythmind Project (Saxophon, Sänger & Vinyl) > lebendige elektronische Musik, ab 23h www.alchimist.com

µ PRESSWERK Sa.24.04. Gelbes Billet: D.Diggler (D, Perlon, Raum...Musik, Cocoon.net), Chris Air (Bs, Glücksscherben); ab 23h www.gelbesbillett.ch

µ SOMMERCASINO Sa.03.04. Elektro Rock Konzert: Unheilig (D) + Support: Staubkind (D), Afterparty mit Rigor Mortis DJs; ab 21h So.04.04. Punk Nite/Sunday Special: The Creetins (D), Travoltas (NL), My Stupid Dream (CH); ab 20h Do.08.04. Ska Konzert: Planet Smashers (CAN); ab 21h Fr.09.04. Reggae & Dancehall Night: Mono (D) & Nikitaman (D) Support: Cali P (Gideon Prod., LU) DJ Riddim Tim (Gideon Prod., LU); ab 22h Sa.10.04. „Who’s Your God?“ - Plattentaufe: Undergod (BS) + Support: Zatokrev (BS) & Navel (BS); ab 21h www.sommercasino.ch

RESTLICHE SCHWEIZ µ KIFF / AARAU

Fr.02.04. Live: Jungle Brothers (USA), Aftershow Party: local Superstar DJs; Doors: 21h, Show: 22h > HipHop & more Sa.03.04. Vivid presents: DJ Goldie & DJ Storm (Metalheadz, UK) hosted by the LTJWarriors; ab 23h > Drum’n’Bass Mi.07.04. Live: Wayne Wonder & Band (JAM); Reithalle; Doors: 20h, Show: 21h > Reggae&Dancehall So.11.04. „Basel, Dä Jam isch für di!!!“ Live: Black Tiger, Tafs, Brandhärd, Mory, Taktpakt, Tempo al Tempo, Stuuberocker, Les Simplist, Underclassmen, MC Rony; DJs: Ace, Def Cut, Philister, Tray, Vasi, Alk, Goldfinger Brothers; Breakdance Show: Crossroad B-Boyz (Jay Roc, La Furia, Still ill); Graffiti Art: Diverse Künstler ab 14h; Ort: Reithalle, Doors: 18h, Showtime: 18:30h > BSHipHop at it’s best!! Sa.17.04. „Aerobits The Audiogym“, diverse DJs; ab 23h > Techno, Electro Sa.24.04. Sportfreunde Stiller (D), Support: Campus (D); ab 21h; > Pop-Rock www.musikaserne.ch

Fr.02.04. Photek Productions present: Photek (Photek Productions, UK), TeeBee (Photek Productions, Subtitles, UK) & MC E-LL (InFr.ared, UK), DJ Semtex & Club Hardware; Visuals by TK Motion Pictures (live from Barcelona); im Saal; ab 22h > Drum’n’Bass Sa.17.04. OFX (Saïan Supa Crew, F), Kalash (F), Oni Epik, Afterparty by DJ Rude; Saal; ab 22h > HipHop Das Duo, das aus Mitgliedern der französischen Hip HopCombo Saïan Supa Crew besteht, präsentiert mit „Roots“ ein weiteres Album, das für Qualität, musikalische Offenheit und Spass steht. Fr.23.04. London Elektricity (live, UK) surrounded by Nu Audio Collective DJs; Saal; 22h > Drum’n’Bass, Break Beat London Elektricity gehören zu den bedeutendsten Drum’n’Bass-Acts der europäischen Szene. Hervorgegangen aus dem Roni Size-, Grooverider- und Goldie-Umfeld, sorgen sie auch Jahre nach dem ersten Hype immer noch für frischen Sound! Fr.30.04. KiFF & Club Hardware present: She-DJ Shroombab (Urban Takeover, Junglistic Sistaz, Vienna), Club Hardware (Contrast, est-elle & Fuze); im Silo; 22h > Drum’n’Bass www.kiff.ch

µ NORDSTERN

µ OXA / ZÜRICH

Fr.02.04. „Trommelwirbler“, DJs Chook (Full Force) & Trol (UK) & MC Fava (D); ab 23h > Jungle & Drum'n'Bass

Fr.02.04. „Max B. Grant B-Day Night“: DJs Max B. Grant, Beholder & Balistic (NL), Tatana, Energy, Dave202, Philippe

µ MUSIKASERNE

// 63 61

Rochard, Blackmail, Narcotix, Twice DJ, Vesiga; ab 22h > Trance, Hard-Trance, Hardstyle Sa.03.04. „Blue Night - The Girls Party“ (inkl. After Hours*): DJs: EDX & Leon Klein feat. G-Sax, Pino Arduini, MC Maurice Devine, Hispanic Joe (HipHop, R&B), Rockit (HipHop, R&B), Illest MC (HipHop, R&B), Sir Colin* (HipHouse), mas Ricardo*, George Lamell*, Max Iron, Marco Amore*, Marc Jones, K-Skill Do.08.04. „Scratch Da House - Swiss Dancers Battle“, DJs Sir Colin (sir-colin.ch), MC Bahar (Live Vocals), Jam Janiro (jam-janiro.ch), Owen, (djowen.ch), Ymka Deejay (ymkadeejay.ch), Fanatic (dj-fanatic.de), Dany D., (djdanyd.ch), Geronimo, M.R.Cel (mrcel.ch), Carlos Rivera (carlosrivera.ch); SpecialVideoclips by GMD Three; Swiss Dancers Battle: Anduba Dancers (anduba-dancers.ch), Vanity Dancers, (homeboyzatwork.com), Marvellous (marvellous.ch), Crossover Dance Crew (PPM) Sir Colin verleiht den „Scratch Da House“-Pokal an die Gewinnergruppe! 22-05h > HipHouse, HipHop, House Sa.10.04. „Dave202 Solo - The UV Edition“ (inkl. After Hours), Mainfloor: Dave202 (special 'Solo' 06h-Set), MC Mighty Mike (Trance Energy, NL); ab 23h > Trance Specials: UV-Dekoration, UV and Roboter Dance Animation from Italy, UV Drinks, Color Laser Show. Gratulation an DJ Rhythmo, dessen B-Day im Privé gefeiert wird, mit: DJ Rhythmo, Akretis, Timeok, Darkmind, Desire, T9 So.11.04. „Oster Late Night“ (inkl. After Hours*), Mainfloor: Blank & Jones (New Album: Monument), DJ Tatana, Dave202, Energy*, Snowman, Mind-X*, Noise*, Privéfloor: Christopher S. feat. MC X-Large, Sir Colin, Mr. Mike*, Tonic, mas Ricardo*, George Lamell*, Jam Janiro; 22-11h > Trance&House Fr.16.04. „Fash’n’House - 3 Jahre Fash’n’House und CD-ReleaseParty“! Modeschau by Just-Feel ab ca. 00h. Line-Up: Antoine, Sir Colin, Jam Janiro, Owen; HipHop/R&B-Floor: M-Live, Steve Supreme, Max (Viva Schweiz); Buffet & Apéro für geladene Gäste bereits ab 20.30 Uhr Fr.23.04. „Nuklear“, Hardstylefloor: Philippe Rochard, Lady Tom, Blackmail, NU-Pulse; Hardtrancefloor: Darkmind, Dave Joy, Assixx, S.H.O.K.K.; ab 22h www.oxa.ch

µ CLUB Q / ZÜRICH Sa.10.04. „Star Clubbing“, DJs: Danny Rampling (UK), David Phillips (UK), Mike Levan, Steven S., Privé: Dani König, Le Wax; Visual journey by Blubbblubb, Show: Anisch & the PDG; 23-09h So.11.04. „West End Clubbing“, Westendfloor: Rene S., Mike Levan, Kurtis, Le Noir, Gallo, Urs Diethelm, Mas Ricardo, Dani König, Steven S., Boost, Don, Cem, Dario D’Attis, Dominique, Claude, Cedric, DS, Pit Bull; Privé: David Phillips (UK) Das Los entscheidet, welcher DJ in welchem Club auflegen wird: Club Q, Labor, Supermarket, Säulenhalle, Indochine; 23-07h Sa.17.04. House Of Love, Mainfloor: Rob Di Stefano (N.Y), Giancarlino (Goa, Roma), Gogo, Lime, Privé: Rhythm Royal Animation by Flavors Visual journey by Blubbblubb / Ab 23h-9h Sa.24.04. „Progressiva Special“, Mainfloor: John Digweed (UK), Gogo, Nukem; Privé: Titto La Rocka (E); Animation by Devil Dancers, Visual journey by Blubbblubb; 23-09h www.club-q.ch


// 62 60

sub culture sub culture november april 2003 2004 B. SCENE SWIS.SCENE d a t ee ss // ffeeaat tuur rees s / / i ni nt et er vr iv ei w s s/ /s csecne en e/ t/ a tl ak l k ew

DER APRIL MACHT DEFINITIV NICHT IMMER WAS ER WILL! Nach der erfolgreichen Lancierung des Basler Sub Culture Magazins und der Wiedereinkehrung des Normalzustandes meiner Wenigkeit, schreiten wir mit voller Kraft voraus Richtung Frühling und manchmal auch schon fast schon Sommer. Aber aufgepasst... Der Sound-Frosch hat jedenfalls schönes Klangwetter vorausgesagt und das den ganzen Monat lang! Und wie: 40 Grad im Schatten, Sonnenschein, und ein knallblauer Musik-Himmel. Und ohne lange Reden schwingen zu müssen, spricht der Rest einfach nur noch für sich selbst! Ich glaube wir werden auch diesen Monat von ein paar von euch Besuch bekommen (wollen’s mal hoffen, gell..J), denn heiss wird es, wie gesagt, auf jeden Fall. Es hat ein paar fette Perlen für fast jeden Geschmack drunter... Das einzige Problem ist nur noch: Die Qual der Wahl!! Tja, entweder alles oder gar nix.. Wie immer im Leben - oder doch nicht?! Eines steht fest: Auch wir „Schwyzer“ verstehen was vom Partymachen. So ganz nach dem Motto: „Chlai, abr fein“ oder „ wenn, denn abr richtig“. Aber das muss ich Euch zum Glück ja gar nicht mehr erzählen..J Ach und vergesst nicht die m4music (www.m4music.ch) Anlässe in „Züri“, der Messe rundum Musik, die ich nur wärmstens empfehlen kann!.. Wünsche noch viieel Spass!!! Prost.. DaRo

BASEL µ ATLANTIS Sa.10.04. „Boosted“, DJ Boost House; ab 23h Fr.16.04. „Cream“, DJ lukJLite smashing beats; ab 23h Fr.23.04. „45 rpm“, DJ Urs Diethelm from disco to house; ab 23h Sa.24.04. „It’s a Pee Thing“, DJs Pee & Andrew (pravda, pacha) Soulful-House; ab 23h www.atlan-tis.ch

µ BORDERLINE Sa.03.04. „The Progressive Experience“, DJs: Nico (Borderline, Club Q), Cloud9 (dreiundzwanzig), Celtic (Basel), Fran-G & Ivi (Versione 2.71 BS); ab 22h > Progressive, Minimal-Techno Fr.09.04. „Gothic Party“ Mit div. DJs; ab 22h > Gothic, Dark Wave, EBM Sa.10.04. „3rd Voll!Productions Birthday“, Live on stage: Sybille (Swing City Rec., London), DJs: Mirko Esposito (Souxsoul, Solution Underground), Robert Cotton (Radio 105), Pino Arduini (Deep Bros., Balance Music), Ed Luis (Soundcheck, BS), Mark Stone (Soulhouse), Steve Parker (Voll!Productions); ab 22h > House Sa.17.04. „Noches Con Sol“ DJs: Hardy Heller (D), Ed Luis (Soundcheck, BS), Marcos del Sol (Noches con Sol), Fran G, Oliver K. & Karim, MC el Loco; ab 22h > House, Progressive www.club-borderline.ch

µ FAME „R&B Sessions“ Sa.10.04. DJs: Jay K (Italy); ab 23h Sa.17.04. DJs: Cut Killer (Par is); ab 23h Sa.24.04. DJs: ACE (Basel); ab 23h Sa.01.05. DJs: Sub Zero (Paris); ab 23h www.fame-club.ch

µ HIRSCHENECK Fr.02.04. „Digi-Core Night“, DJs und Live-Acts: Kovert, Sickboy, Toe Cutter, Shit Mat, Hecate; ab 21h Mi.07.04. „Experimental Dental School“ (Casio-Blip Cats, USA), Schorf (Avant-Grind, BS); ab 21h

Sa.10.04. „Hirschi Soli Party: Die 90er H.U.R.E.“ Revival Konzert, DJ Prospi; ab 21h Do.15.04. „Mach Pelican“ (Ramones Punk, Japan), Battledykes (Super-Grrl-Ramones-Pop-Punk, D); ab 21h So.18.04. „Untragbar“, DJ High Heels on speed (from eighties trash to electro clash); ab 21h Sa.01.05. „25 Jahre Hirschi“ Jubiläums-Open-Air (Infos folgen) www.hirscheneck.ch

µ KUPPEL Fr.02.04. „BodyRockers“: DJ Raise (Night-X-perience, Radio X) & BodyRocker-Residents; ab 22h > Breakbeats & Electro Fr.16.04. „BodyRockers“: Drum’n’Bass by DJ Crumbly Kat (oddfellas.ch, SO) & DJs DLC, Toon & Mad Marshal; ab 22h Do.29.04. „Soulsugar Special“: DJ Mad (Beginner) & DJ Explizit (Main Concept), DJ La Febbre, ab 22h > HipHop, Raggae & Dancehall www.kuppel.ch

sub culture februar april 2004 2004 SWIS.SCENE dates / features / interviews / scene / talk So.11.04. „Soundsgood“, DJ Willy Sanjuan (Barcelona, www.molacachorecords.com), DJ Pino Arduini, Ed Luis, Santiago (live), Angello Gallo & Samy; Funk Lounge: DJs Soulmessenger & Spezialist; ab 23h > House & Funk Sa.24.04. „Trommelwirbler“, DJ RIO (Native Minds, Offline Rec., Stuttgart, D), DJ D-Nice (Fly High, Freiburg, D); ab 23h > Jungle & Drum’n’Bass Fr.30.04. Live-Electronica-Acts: Metamorphz (metamorphz.ch) & Rhythmind Project (Saxophon, Sänger & Vinyl) > lebendige elektronische Musik, ab 23h www.alchimist.com

µ PRESSWERK Sa.24.04. Gelbes Billet: D.Diggler (D, Perlon, Raum...Musik, Cocoon.net), Chris Air (Bs, Glücksscherben); ab 23h www.gelbesbillett.ch

µ SOMMERCASINO Sa.03.04. Elektro Rock Konzert: Unheilig (D) + Support: Staubkind (D), Afterparty mit Rigor Mortis DJs; ab 21h So.04.04. Punk Nite/Sunday Special: The Creetins (D), Travoltas (NL), My Stupid Dream (CH); ab 20h Do.08.04. Ska Konzert: Planet Smashers (CAN); ab 21h Fr.09.04. Reggae & Dancehall Night: Mono (D) & Nikitaman (D) Support: Cali P (Gideon Prod., LU) DJ Riddim Tim (Gideon Prod., LU); ab 22h Sa.10.04. „Who’s Your God?“ - Plattentaufe: Undergod (BS) + Support: Zatokrev (BS) & Navel (BS); ab 21h www.sommercasino.ch

RESTLICHE SCHWEIZ µ KIFF / AARAU

Fr.02.04. Live: Jungle Brothers (USA), Aftershow Party: local Superstar DJs; Doors: 21h, Show: 22h > HipHop & more Sa.03.04. Vivid presents: DJ Goldie & DJ Storm (Metalheadz, UK) hosted by the LTJWarriors; ab 23h > Drum’n’Bass Mi.07.04. Live: Wayne Wonder & Band (JAM); Reithalle; Doors: 20h, Show: 21h > Reggae&Dancehall So.11.04. „Basel, Dä Jam isch für di!!!“ Live: Black Tiger, Tafs, Brandhärd, Mory, Taktpakt, Tempo al Tempo, Stuuberocker, Les Simplist, Underclassmen, MC Rony; DJs: Ace, Def Cut, Philister, Tray, Vasi, Alk, Goldfinger Brothers; Breakdance Show: Crossroad B-Boyz (Jay Roc, La Furia, Still ill); Graffiti Art: Diverse Künstler ab 14h; Ort: Reithalle, Doors: 18h, Showtime: 18:30h > BSHipHop at it’s best!! Sa.17.04. „Aerobits The Audiogym“, diverse DJs; ab 23h > Techno, Electro Sa.24.04. Sportfreunde Stiller (D), Support: Campus (D); ab 21h; > Pop-Rock www.musikaserne.ch

Fr.02.04. Photek Productions present: Photek (Photek Productions, UK), TeeBee (Photek Productions, Subtitles, UK) & MC E-LL (InFr.ared, UK), DJ Semtex & Club Hardware; Visuals by TK Motion Pictures (live from Barcelona); im Saal; ab 22h > Drum’n’Bass Sa.17.04. OFX (Saïan Supa Crew, F), Kalash (F), Oni Epik, Afterparty by DJ Rude; Saal; ab 22h > HipHop Das Duo, das aus Mitgliedern der französischen Hip HopCombo Saïan Supa Crew besteht, präsentiert mit „Roots“ ein weiteres Album, das für Qualität, musikalische Offenheit und Spass steht. Fr.23.04. London Elektricity (live, UK) surrounded by Nu Audio Collective DJs; Saal; 22h > Drum’n’Bass, Break Beat London Elektricity gehören zu den bedeutendsten Drum’n’Bass-Acts der europäischen Szene. Hervorgegangen aus dem Roni Size-, Grooverider- und Goldie-Umfeld, sorgen sie auch Jahre nach dem ersten Hype immer noch für frischen Sound! Fr.30.04. KiFF & Club Hardware present: She-DJ Shroombab (Urban Takeover, Junglistic Sistaz, Vienna), Club Hardware (Contrast, est-elle & Fuze); im Silo; 22h > Drum’n’Bass www.kiff.ch

µ NORDSTERN

µ OXA / ZÜRICH

Fr.02.04. „Trommelwirbler“, DJs Chook (Full Force) & Trol (UK) & MC Fava (D); ab 23h > Jungle & Drum'n'Bass

Fr.02.04. „Max B. Grant B-Day Night“: DJs Max B. Grant, Beholder & Balistic (NL), Tatana, Energy, Dave202, Philippe

µ MUSIKASERNE

// 63 61

Rochard, Blackmail, Narcotix, Twice DJ, Vesiga; ab 22h > Trance, Hard-Trance, Hardstyle Sa.03.04. „Blue Night - The Girls Party“ (inkl. After Hours*): DJs: EDX & Leon Klein feat. G-Sax, Pino Arduini, MC Maurice Devine, Hispanic Joe (HipHop, R&B), Rockit (HipHop, R&B), Illest MC (HipHop, R&B), Sir Colin* (HipHouse), mas Ricardo*, George Lamell*, Max Iron, Marco Amore*, Marc Jones, K-Skill Do.08.04. „Scratch Da House - Swiss Dancers Battle“, DJs Sir Colin (sir-colin.ch), MC Bahar (Live Vocals), Jam Janiro (jam-janiro.ch), Owen, (djowen.ch), Ymka Deejay (ymkadeejay.ch), Fanatic (dj-fanatic.de), Dany D., (djdanyd.ch), Geronimo, M.R.Cel (mrcel.ch), Carlos Rivera (carlosrivera.ch); SpecialVideoclips by GMD Three; Swiss Dancers Battle: Anduba Dancers (anduba-dancers.ch), Vanity Dancers, (homeboyzatwork.com), Marvellous (marvellous.ch), Crossover Dance Crew (PPM) Sir Colin verleiht den „Scratch Da House“-Pokal an die Gewinnergruppe! 22-05h > HipHouse, HipHop, House Sa.10.04. „Dave202 Solo - The UV Edition“ (inkl. After Hours), Mainfloor: Dave202 (special 'Solo' 06h-Set), MC Mighty Mike (Trance Energy, NL); ab 23h > Trance Specials: UV-Dekoration, UV and Roboter Dance Animation from Italy, UV Drinks, Color Laser Show. Gratulation an DJ Rhythmo, dessen B-Day im Privé gefeiert wird, mit: DJ Rhythmo, Akretis, Timeok, Darkmind, Desire, T9 So.11.04. „Oster Late Night“ (inkl. After Hours*), Mainfloor: Blank & Jones (New Album: Monument), DJ Tatana, Dave202, Energy*, Snowman, Mind-X*, Noise*, Privéfloor: Christopher S. feat. MC X-Large, Sir Colin, Mr. Mike*, Tonic, mas Ricardo*, George Lamell*, Jam Janiro; 22-11h > Trance&House Fr.16.04. „Fash’n’House - 3 Jahre Fash’n’House und CD-ReleaseParty“! Modeschau by Just-Feel ab ca. 00h. Line-Up: Antoine, Sir Colin, Jam Janiro, Owen; HipHop/R&B-Floor: M-Live, Steve Supreme, Max (Viva Schweiz); Buffet & Apéro für geladene Gäste bereits ab 20.30 Uhr Fr.23.04. „Nuklear“, Hardstylefloor: Philippe Rochard, Lady Tom, Blackmail, NU-Pulse; Hardtrancefloor: Darkmind, Dave Joy, Assixx, S.H.O.K.K.; ab 22h www.oxa.ch

µ CLUB Q / ZÜRICH Sa.10.04. „Star Clubbing“, DJs: Danny Rampling (UK), David Phillips (UK), Mike Levan, Steven S., Privé: Dani König, Le Wax; Visual journey by Blubbblubb, Show: Anisch & the PDG; 23-09h So.11.04. „West End Clubbing“, Westendfloor: Rene S., Mike Levan, Kurtis, Le Noir, Gallo, Urs Diethelm, Mas Ricardo, Dani König, Steven S., Boost, Don, Cem, Dario D’Attis, Dominique, Claude, Cedric, DS, Pit Bull; Privé: David Phillips (UK) Das Los entscheidet, welcher DJ in welchem Club auflegen wird: Club Q, Labor, Supermarket, Säulenhalle, Indochine; 23-07h Sa.17.04. House Of Love, Mainfloor: Rob Di Stefano (N.Y), Giancarlino (Goa, Roma), Gogo, Lime, Privé: Rhythm Royal Animation by Flavors Visual journey by Blubbblubb / Ab 23h-9h Sa.24.04. „Progressiva Special“, Mainfloor: John Digweed (UK), Gogo, Nukem; Privé: Titto La Rocka (E); Animation by Devil Dancers, Visual journey by Blubbblubb; 23-09h www.club-q.ch


// 62 16

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 SWIS.SCENE COM.MODE fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH Fr.02.04. „m4music - Beat It“, DJs & Live-Acts: Jimi Tenor (FIN), Luciano (CH/GE), Mouse On Mars (D), Filewile (BE), Mirweis Sangin (GE), Miss Kittin (F), Sonja Moonear (GE), LuLuxpo (GE), Rasterfahndung (BE), Alphageneric (BE), Alphatronic (BE), Sinibiotik (BE), Clos-O-Mat (ZH), Downpressor (ZH), Marc A Brook/Arian Cerddor (ZH), Kompiler (ZH); ab 20h Sa.03.04. „m4music - Rock It“, live: Melissa auf der Maur (CAN), Peaches (CAN), Kissogram (D), The Fox (ZH), A Touch Of Class (ZH/USA), Mr. Flazh (GE); Stratos, „Winner Stage“: Lunkhead (ZH), Made In Mind (LU), Water Lily (VS), Maja (TI), The Shell (SG); ab 19.30h Sa.10.04. „7 Years Rohstofflager“, Adam Beyer (Drumcode, Stockholm), Oxia (GoodLife, Grenoble), Gangsta (ZH), Mikky B (ZH) Stratos: Funky.Minimal.Tech.House Loco Dice (DC10 Ibiza/4:Twenty Rec., Düsseldorf), Eric Borgo (VD/Grenoble), Trisha (Beam Rec. ZH) > With a birthday present for each guest and 23-01h all drinks for 7.- chf! Fr.16.04. „Traffic“, Atmos presents the new album „2nd Brigade“, Live&DJs: Atmos (SpiralTrax, Göteburg SWE), Sven Snug (Interzone Rec., ZH), Creator (Interzone Rec., ZH), Liquidsoul (Synthetic Vibes, ZH), Martin (Laby, ZH), Pow Low (SOG/Virgin, ZH); ab 00h > Goa Sa.17.04. „Ingoma Album Release Tour“, Ben Sims (Theory Rec., London), Mark Williams (Album „A Point In Time“ Ingoma Rec., London), Bang Goes (ZH); Stratos, „Electro.Pop.Tek.Clash“: Nenad J. (Moscow Disco, AG), J. Smith (Tonimolkerei, ZH) Fr.23.04. „Bassride.ch - RAM Raiders“: DJs Andy C (RAM Rec., London), Red One (Ram Rec., London), Paradizer & Led Tampi

(Bassride Agency, ZH), Task Horizon (Renegade Hardware Rec., Bassride Agency, ZH) Preview: Sa.01.05. Westbam (Berlin), Superpitcher (Köln), Takkyu Ishino (Tokyo), Lexy (Berlin), Gunjah (Dresden)

www.rohstofflager.ch

µ TONI MOLKEREI / ZÜRICH Do.01.04. „Uni & ETH Semesterbeginnparty“, Show: „WG des Jahres“ mit TV-Star Karin Lanz. DJ M-Live (Radio 105, EMI Rec.), MC Morf (R’n’B, HipHop), Medo (Disco, Partybeats, Funk); 22-04h Fr.02.04. „m4music“, Sektion Kuchikäschtli Album Release „Nur so am Rand“, Luut & Tüütli (GL), Wurzel 5 (BE), DJs Reedo & Rolexx (ZH); ab 21h Sa.03.04. „m4music - Voices & Riddims“: Vibes Galaxy (ZH) feat. General Levy (live; UK), Skarra Mucci, Phenomden (ZH). Live: Michael doum doum Dread (VD), Pete Penicka (ZH), Namusoke (ZH), Seven (AG); ab 21h Fr.09.04. Afro-Productions presents: „A Night 2 Remember“, from HipHop 2 Dancehall - from Dancehall 2 R’n’B - from R’n’B 2 Soul: DJs X-Clusiv (Afro-Productions, ZH), Platinum (Warner Music, ZH), N.D. & Greg (Virus „Bounce“); Dance Show: Naissance (C-Vibe Allstars); Live: Ras Charmer (Jamaica), Andrew Robinson, Leoni (background singer from Jamaica to Switzerland); ab 23h Fr.30.04. „First Class“, live: Chlyklass All Stars, Wurzel 5 (BE), PVP (BE), Baze (BE) + Support: DJ Vaz (Get Rec., QPB, ZH); ab 21.30h

www.tonimolkerei.com


// 62 16

sub subculture cultureapril mai 2004 2003 SWIS.SCENE COM.MODE fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH Fr.02.04. „m4music - Beat It“, DJs & Live-Acts: Jimi Tenor (FIN), Luciano (CH/GE), Mouse On Mars (D), Filewile (BE), Mirweis Sangin (GE), Miss Kittin (F), Sonja Moonear (GE), LuLuxpo (GE), Rasterfahndung (BE), Alphageneric (BE), Alphatronic (BE), Sinibiotik (BE), Clos-O-Mat (ZH), Downpressor (ZH), Marc A Brook/Arian Cerddor (ZH), Kompiler (ZH); ab 20h Sa.03.04. „m4music - Rock It“, live: Melissa auf der Maur (CAN), Peaches (CAN), Kissogram (D), The Fox (ZH), A Touch Of Class (ZH/USA), Mr. Flazh (GE); Stratos, „Winner Stage“: Lunkhead (ZH), Made In Mind (LU), Water Lily (VS), Maja (TI), The Shell (SG); ab 19.30h Sa.10.04. „7 Years Rohstofflager“, Adam Beyer (Drumcode, Stockholm), Oxia (GoodLife, Grenoble), Gangsta (ZH), Mikky B (ZH) Stratos: Funky.Minimal.Tech.House Loco Dice (DC10 Ibiza/4:Twenty Rec., Düsseldorf), Eric Borgo (VD/Grenoble), Trisha (Beam Rec. ZH) > With a birthday present for each guest and 23-01h all drinks for 7.- chf! Fr.16.04. „Traffic“, Atmos presents the new album „2nd Brigade“, Live&DJs: Atmos (SpiralTrax, Göteburg SWE), Sven Snug (Interzone Rec., ZH), Creator (Interzone Rec., ZH), Liquidsoul (Synthetic Vibes, ZH), Martin (Laby, ZH), Pow Low (SOG/Virgin, ZH); ab 00h > Goa Sa.17.04. „Ingoma Album Release Tour“, Ben Sims (Theory Rec., London), Mark Williams (Album „A Point In Time“ Ingoma Rec., London), Bang Goes (ZH); Stratos, „Electro.Pop.Tek.Clash“: Nenad J. (Moscow Disco, AG), J. Smith (Tonimolkerei, ZH) Fr.23.04. „Bassride.ch - RAM Raiders“: DJs Andy C (RAM Rec., London), Red One (Ram Rec., London), Paradizer & Led Tampi

(Bassride Agency, ZH), Task Horizon (Renegade Hardware Rec., Bassride Agency, ZH) Preview: Sa.01.05. Westbam (Berlin), Superpitcher (Köln), Takkyu Ishino (Tokyo), Lexy (Berlin), Gunjah (Dresden)

www.rohstofflager.ch

µ TONI MOLKEREI / ZÜRICH Do.01.04. „Uni & ETH Semesterbeginnparty“, Show: „WG des Jahres“ mit TV-Star Karin Lanz. DJ M-Live (Radio 105, EMI Rec.), MC Morf (R’n’B, HipHop), Medo (Disco, Partybeats, Funk); 22-04h Fr.02.04. „m4music“, Sektion Kuchikäschtli Album Release „Nur so am Rand“, Luut & Tüütli (GL), Wurzel 5 (BE), DJs Reedo & Rolexx (ZH); ab 21h Sa.03.04. „m4music - Voices & Riddims“: Vibes Galaxy (ZH) feat. General Levy (live; UK), Skarra Mucci, Phenomden (ZH). Live: Michael doum doum Dread (VD), Pete Penicka (ZH), Namusoke (ZH), Seven (AG); ab 21h Fr.09.04. Afro-Productions presents: „A Night 2 Remember“, from HipHop 2 Dancehall - from Dancehall 2 R’n’B - from R’n’B 2 Soul: DJs X-Clusiv (Afro-Productions, ZH), Platinum (Warner Music, ZH), N.D. & Greg (Virus „Bounce“); Dance Show: Naissance (C-Vibe Allstars); Live: Ras Charmer (Jamaica), Andrew Robinson, Leoni (background singer from Jamaica to Switzerland); ab 23h Fr.30.04. „First Class“, live: Chlyklass All Stars, Wurzel 5 (BE), PVP (BE), Baze (BE) + Support: DJ Vaz (Get Rec., QPB, ZH); ab 21.30h

www.tonimolkerei.com


// 66 58

FRENCH TOUCH

sub culture april 2004 dates / features / interviews / scene / talk

QUELQUE CHOSE SE PASSE!!! Voilà le mois d’avril à notre porte. Un mois avec des DJs ‘Star’ dans ou au alentours de notre région (The Advent, Damon Wild, Jan Liefhebber, Rush, Jack de Marseille, Thomas Schumacher, Slam…). Un mois bien chargé ou le choix va être difficile… allez go…

AGENDA SOUL CATCHERS Samedi 03 Avril au WAVE / Vilcey sur Trey DJs: Damon Wild (Synewave, Kanzleramt; New York), Anton’X, Jean No, Greg M. De 22h30 à 5h00 / entrée: 10 € Info: 03.83.84.04.89 / 06.11.69.42.21 voccedellaluna@aol.com

JACK DE MARSEILLE //01 Jeudi 08 Avril au CAFE DES ANGES / Strasbourg DJs: Jack de Marseille, Matt, Rosko, Mr. Denis, Soulfurik Entrée: 5 € www.cafesdesanges.net

PARANOID SYMBIOTIK Vendredi 09 Avril au GRILLEN / Colmar Part. 1 > Concert - Ambience Lounge Exposition: LTT (NRPS, Colmar), Marvin Greg vs. Shai Hulud (NRPS, Mulhouse), Electrodistorsion (NRPS, Lyon) Part. 2 > Dancefloor: Miss Flora (Pussy Power, Strasbourg), Dolda Sista (NRPS, Germany) De 20h30 / P.A.F: 8 €, entrée gratuite la première heure €

FUSION 5 Samedi 10 Avril au YALTA / Waltembourg DJs: Thomas Schumacher, Martin, Miss Flora De 22h à 05h / P.A.F: 10 €

1. ANNIVERSAIRE Samedi 10 Avril au LOST WEEK END / Geispolsheim A l'occasion de son premier anniversaire, le 10 avril 2004, le Lost Week End vous donne rendez-vous pour une nuit digne des meilleurs soirée électronique française. Preparez-vous à vivre une soirée hautement inflammable à travers une nuit libre. DJs: Anton.X, Flo, Christian Gimbel, Crazy Doc, Matt, Rosko et Alex

De 21h00 / P.A.F: 10 € Infoline: 06.14.11.83.13

RESIDENCE #9 //02

THE ADVENT

Vendredi 23 Avril au ZORN / Laning DJs: Antony, Seb Turkey, X.D.S. Entrée gratuite avant 23h / P.A.F: 10 € Infoline: 06.83.19.78.10

Samedi 10 Avril au WAVE / Vilcey sur Trey Line-Up: The Advent (live), Jesco Schuck, Tuttle, Chich Entrée: 12 €

MANGA CORE Samedi 10 Avril à LA LAITERIE / Strasbourg DJs: Lenny Dee, Promo, Radium, Producer, Benji La Malice, Deadface, Joshua, Jer’ohm, Kabal, Bunker, Process 12 € en prévente / 15 € sur place www.mangacore.com

B!G BANG Dimanche 11 Avril à L’UNIVERSAL D.O.G. / Lahr (Allemagne) DJs Hall: DJ Rush + international surprise guest, Phuture Traxx, Christian Gimbel, Klangtherapeut vs. FrankM. / DJs Mantis: Jack de Marseille, Seb Turkey, Stoy, DJ Fenomen, Alban / DJs Red D.O.G.: Slam aka Orde Meikle & Stuart McMillan, Chris Milla, DJ Hike http://clik.to/bigbang Prévente: 14 € / sur place: 17 €

TRAVELTEK Samedi 17 Avril à LA LAITERIE / Strasbourg DJs: 69 db (Network 23, Expressillion], 4Q (Total Resistance), Caterva (AJT, An-org), Babylone Joke (OQP, Octoloco), Arobass (OQP, Octoloco), Midilink (Tomahawk), Gotek feat. MC Mars (TNL-Just One Puff), T-Rex (Flexible Future), Tek’N (Mort 2 Rire), Beru (Test) Spéciale Déco: Atome & Larissa, Vidéo performances: Absurde Team, Pierrot, Big Chill-Out & squatt canapés + surprises

BLACK OUT //03 Samedi 24 Avril 2004 au MOLODOÏ / Strasbourg Soirée organisée par le Souldancer Crew avec les DJs: Pierre (Fuse Club), Seb Turkey, At’lhas, Vincent Vega Le retour attendu de Pierre du Fuse à Strasbourg pour un set exclusif de 3 heures... P.A.F: 8 € uniquement sur place... Attention!!! 5 € avant minuit...

REPORTAGE The Silures & Nitzer Ebb @ Laiterie / Strasbourg - 13/03/2004 La Got Milk 2004 s’annonçait comme un cru exceptionnel avec une programmation musicale riche et variée, pour répondre aux attentes de chacun. Mais l’histoire en a décidé autrement et nous ne manquerons pas de vous tenir informé des évènements qui découlent de cette annulation. Tout au plus pouvons-nous dire que les organisateurs avaient un désaccord, et que le plus gros (économiquement) a tout fait capoter au détriment des artistes et surtout du public. Les artistes ont néanmoins accepté dans leur grande majorité de jouer dans des lieux de remplacement et les 2 Many Dj’s seront reprogrammé sur une date ultérieure. Ainsi à la Laiterie après un concert de métal qui s’est un peu prolongé, les portes se sont ouvertes à 1 H, le temps d’installer le matériel de chaque live et la soirée a pu commencer. C’est donc peu avant 1 H 30 que The Silures firent leur arrivée sur scène. Le duo est composé de Linda Lamb, chanteuse new-yorkaise, qui a notamment sorti sur le label Gigolo le fameux "Hot Room”, et Vitalic qu’il est inutile de présenter. Le live débute et on reconnaît tout de suite le son qui caractérise si bien Vitalic: une techno teintée d’influences électro 80s et rock. Linda Lamb rajoute sa voix très sensuelle sur tous les morceaux du live. Pendant que Vitalic se déhanche discrètement derrière ses machines, Linda Lamb, telle une chanteuse de rock, bouge aux quatre coins de la scène. Les morceaux n’étaient pas enchaînés mais cela donnait encore plus l’impression d’un véritable concert. Musicalement, le live a tenu toutes ses promesses malgré quelques petits problèmes de micros rapidement réglé. On retiendra notamment 2 morceaux du live "Fishnets” et "April Showers”, tous deux sortis sur le premier disque de The Silures sur le label Citizen. Dommage cependant que malgré toute la bonne volonté des deux artistes,

le public présent ne leur a pas rendu une ambiance digne de ce nom, on comprend que le cœur n’y était pas mais tout de même… Le second live de la soirée est à nouveau une association de deux artistes, l’un français et l’autre anglais. Lorsque la voix légendaire de Nitzer Ebb rencontre la musique furieuse de Terence Fixmer, cela donne un live electro-techno, voire indus dont l’album issue de cette collaboration est prévu pour bientôt! Douglas Mc Carthy, chanteur du groupe Nitzer Ebb est donc au micro, et il hurle à la manière de The Horrorist, pour tenter de réveiller une bonne partie de la salle. Terence Fixmer est aux machines et il enchaîne parfaitement les morceaux qui ont "bercé” toute une génération Certains auront sûrement reconnu les grands classiques de l’époque new wave comme "Let Your Body Learn”, "Join In The Chant” ou encore "Control I’m here”. A la fin de leur live, Douglas Mc Carthy quitte la scène afin de permettre à Terence Fixmer d’assurer un live techno de chez techno. Il jouera une bonne demi heure et fera grimper un peu l’ambiance en jouant notamment son tube "Electrostatic”. Le live se terminera à 3h30 dans une ambiance pour la moins mitigée… Le son est coupé, les gens sifflent et hurlent car c’est vrai il est encore bien tôt. Mais la réglementation d'ouverture des lieux comme la Laiterie, les bars ou encore les discothèques dans le Bas-Rhin oblige à une fermeture à 04h00 du matin. C’est donc pour cette raison que Boris Gillet, de B-Product, est monté sur scène présenter ses excuses pour l’annulation de la Got Milk, et expliqué les raisons d’une fermeture aussi rapide de la Laiterie. D’un commun accord avec les gens de la Laiterie, il a alors invité gratuitement tous ceux qui étaient présents à l’after à partir de 06h00 pour assister notamment au live de The Advent! Pour voir la suite du reportage de l’after et des photos, rendez vous sur www.atomicx.net

PLAYLIST Djos’s Davis (V-Limited, Strasbourg)

PROGRAMME

001// Dan Corco / House musique 002// Carl Cox / Moroccan chant (Eric Powell rmx) 003// Sven Dedek & Alex Bau / Atmofear 004// Philip Braunstein / Soul Murder 005// Dirty Freaxx feat.Frank Sonic / He Took 006// Zzino / Abjare 007// Carl Falk / Multitude EP 008// Manu Kenton / Afrodisiak 009// Gallen / Pocket Music EP 010// Filther Ed / Seventien

CLUBBING @ LAITERIE 13 rue du Hohwald / 67000 Strasbourg / www.laiterie.artefact.org

INFOS

Vendredi 02 Avril: CHICKEN GROOVE: SEB TURKEY B-DAY Grande salle: Seb Turkey, At'lhas, Miss Torn, Lexi't, Tall; Petite salle: Big Olive vs. Chris To Face, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome Hmc, Phil D. Vendredi 09 Avril: ART RHYTHMS Grande salle: DJ from the Crypt, Flo, Juliano, Niko; Petite salle: Paul, Mad Pressure aka Anonym Mushroom, Tom Vendredi 16 Avril: TERZA RIMA Grande salle: Jo, Ian Bôr, Yann Torp; Petite salle: Little Ghost, Mr. Denis, Dave Hyde… Vendredi 30 Avril: V-LIMITED Grande salle: Südley, Seb Turkey, The Brainsuckers, Jan Liefhebber, X.D.S.; Petite salle: Dave Hyde, Flora, Natasha, Yvon

GOT MILK 13 - „Le Chiffre Gâché” Communiqué de Presse Nous apprenons par voie de presse et avec regret la décision extrêmement tardive de la société Music Machine de se retirer de la co-production du spectacle "Got Milk, le Chiffre Caché” ce Samedi 13 Mars 2004 au Rhénus à Strasbourg. Dans ce même communiqué, Music Machine invite les personnes ayant acquis un billet à se faire rembourser, ce qui a été compris et relayé comme une annulation du spectacle.

//02

//03

//01

//04

Boris Gillet de B-Product, producteur historique de cette manifestation culturelle de dimension européenne, propriétaire de la marque „Got Milk”, se trouve, face à l'ampleur et à l'ambiguïté de la communication faite autour de ce retrait, dans l'impossibilité de garantir à sa fidèle clientèle et aux artistes qui le soutiennent un spectacle de qualité digne de sa réputation. Celui-ci s'annonçait pourtant encore comme un cru exceptionnel… La sortie de la compilation „Got Milk: 1994-2004”, initialement prévue le 09 mars, aura lieu dans les prochaines semaines. Les personnes munies d'un ticket „Music Machine & BProduct présentent Got Milk” peuvent, comme les y invite Music Machine, se faire rembourser les billets achetés dans le point de vente de l'achat. Plus d'infos sur le www.b-product.com Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour faire paraître vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS! DJ X.D.S. / Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


// 66 58

FRENCH TOUCH

sub culture april 2004 dates / features / interviews / scene / talk

QUELQUE CHOSE SE PASSE!!! Voilà le mois d’avril à notre porte. Un mois avec des DJs ‘Star’ dans ou au alentours de notre région (The Advent, Damon Wild, Jan Liefhebber, Rush, Jack de Marseille, Thomas Schumacher, Slam…). Un mois bien chargé ou le choix va être difficile… allez go…

AGENDA SOUL CATCHERS Samedi 03 Avril au WAVE / Vilcey sur Trey DJs: Damon Wild (Synewave, Kanzleramt; New York), Anton’X, Jean No, Greg M. De 22h30 à 5h00 / entrée: 10 € Info: 03.83.84.04.89 / 06.11.69.42.21 voccedellaluna@aol.com

JACK DE MARSEILLE //01 Jeudi 08 Avril au CAFE DES ANGES / Strasbourg DJs: Jack de Marseille, Matt, Rosko, Mr. Denis, Soulfurik Entrée: 5 € www.cafesdesanges.net

PARANOID SYMBIOTIK Vendredi 09 Avril au GRILLEN / Colmar Part. 1 > Concert - Ambience Lounge Exposition: LTT (NRPS, Colmar), Marvin Greg vs. Shai Hulud (NRPS, Mulhouse), Electrodistorsion (NRPS, Lyon) Part. 2 > Dancefloor: Miss Flora (Pussy Power, Strasbourg), Dolda Sista (NRPS, Germany) De 20h30 / P.A.F: 8 €, entrée gratuite la première heure €

FUSION 5 Samedi 10 Avril au YALTA / Waltembourg DJs: Thomas Schumacher, Martin, Miss Flora De 22h à 05h / P.A.F: 10 €

1. ANNIVERSAIRE Samedi 10 Avril au LOST WEEK END / Geispolsheim A l'occasion de son premier anniversaire, le 10 avril 2004, le Lost Week End vous donne rendez-vous pour une nuit digne des meilleurs soirée électronique française. Preparez-vous à vivre une soirée hautement inflammable à travers une nuit libre. DJs: Anton.X, Flo, Christian Gimbel, Crazy Doc, Matt, Rosko et Alex

De 21h00 / P.A.F: 10 € Infoline: 06.14.11.83.13

RESIDENCE #9 //02

THE ADVENT

Vendredi 23 Avril au ZORN / Laning DJs: Antony, Seb Turkey, X.D.S. Entrée gratuite avant 23h / P.A.F: 10 € Infoline: 06.83.19.78.10

Samedi 10 Avril au WAVE / Vilcey sur Trey Line-Up: The Advent (live), Jesco Schuck, Tuttle, Chich Entrée: 12 €

MANGA CORE Samedi 10 Avril à LA LAITERIE / Strasbourg DJs: Lenny Dee, Promo, Radium, Producer, Benji La Malice, Deadface, Joshua, Jer’ohm, Kabal, Bunker, Process 12 € en prévente / 15 € sur place www.mangacore.com

B!G BANG Dimanche 11 Avril à L’UNIVERSAL D.O.G. / Lahr (Allemagne) DJs Hall: DJ Rush + international surprise guest, Phuture Traxx, Christian Gimbel, Klangtherapeut vs. FrankM. / DJs Mantis: Jack de Marseille, Seb Turkey, Stoy, DJ Fenomen, Alban / DJs Red D.O.G.: Slam aka Orde Meikle & Stuart McMillan, Chris Milla, DJ Hike http://clik.to/bigbang Prévente: 14 € / sur place: 17 €

TRAVELTEK Samedi 17 Avril à LA LAITERIE / Strasbourg DJs: 69 db (Network 23, Expressillion], 4Q (Total Resistance), Caterva (AJT, An-org), Babylone Joke (OQP, Octoloco), Arobass (OQP, Octoloco), Midilink (Tomahawk), Gotek feat. MC Mars (TNL-Just One Puff), T-Rex (Flexible Future), Tek’N (Mort 2 Rire), Beru (Test) Spéciale Déco: Atome & Larissa, Vidéo performances: Absurde Team, Pierrot, Big Chill-Out & squatt canapés + surprises

BLACK OUT //03 Samedi 24 Avril 2004 au MOLODOÏ / Strasbourg Soirée organisée par le Souldancer Crew avec les DJs: Pierre (Fuse Club), Seb Turkey, At’lhas, Vincent Vega Le retour attendu de Pierre du Fuse à Strasbourg pour un set exclusif de 3 heures... P.A.F: 8 € uniquement sur place... Attention!!! 5 € avant minuit...

REPORTAGE The Silures & Nitzer Ebb @ Laiterie / Strasbourg - 13/03/2004 La Got Milk 2004 s’annonçait comme un cru exceptionnel avec une programmation musicale riche et variée, pour répondre aux attentes de chacun. Mais l’histoire en a décidé autrement et nous ne manquerons pas de vous tenir informé des évènements qui découlent de cette annulation. Tout au plus pouvons-nous dire que les organisateurs avaient un désaccord, et que le plus gros (économiquement) a tout fait capoter au détriment des artistes et surtout du public. Les artistes ont néanmoins accepté dans leur grande majorité de jouer dans des lieux de remplacement et les 2 Many Dj’s seront reprogrammé sur une date ultérieure. Ainsi à la Laiterie après un concert de métal qui s’est un peu prolongé, les portes se sont ouvertes à 1 H, le temps d’installer le matériel de chaque live et la soirée a pu commencer. C’est donc peu avant 1 H 30 que The Silures firent leur arrivée sur scène. Le duo est composé de Linda Lamb, chanteuse new-yorkaise, qui a notamment sorti sur le label Gigolo le fameux "Hot Room”, et Vitalic qu’il est inutile de présenter. Le live débute et on reconnaît tout de suite le son qui caractérise si bien Vitalic: une techno teintée d’influences électro 80s et rock. Linda Lamb rajoute sa voix très sensuelle sur tous les morceaux du live. Pendant que Vitalic se déhanche discrètement derrière ses machines, Linda Lamb, telle une chanteuse de rock, bouge aux quatre coins de la scène. Les morceaux n’étaient pas enchaînés mais cela donnait encore plus l’impression d’un véritable concert. Musicalement, le live a tenu toutes ses promesses malgré quelques petits problèmes de micros rapidement réglé. On retiendra notamment 2 morceaux du live "Fishnets” et "April Showers”, tous deux sortis sur le premier disque de The Silures sur le label Citizen. Dommage cependant que malgré toute la bonne volonté des deux artistes,

le public présent ne leur a pas rendu une ambiance digne de ce nom, on comprend que le cœur n’y était pas mais tout de même… Le second live de la soirée est à nouveau une association de deux artistes, l’un français et l’autre anglais. Lorsque la voix légendaire de Nitzer Ebb rencontre la musique furieuse de Terence Fixmer, cela donne un live electro-techno, voire indus dont l’album issue de cette collaboration est prévu pour bientôt! Douglas Mc Carthy, chanteur du groupe Nitzer Ebb est donc au micro, et il hurle à la manière de The Horrorist, pour tenter de réveiller une bonne partie de la salle. Terence Fixmer est aux machines et il enchaîne parfaitement les morceaux qui ont "bercé” toute une génération Certains auront sûrement reconnu les grands classiques de l’époque new wave comme "Let Your Body Learn”, "Join In The Chant” ou encore "Control I’m here”. A la fin de leur live, Douglas Mc Carthy quitte la scène afin de permettre à Terence Fixmer d’assurer un live techno de chez techno. Il jouera une bonne demi heure et fera grimper un peu l’ambiance en jouant notamment son tube "Electrostatic”. Le live se terminera à 3h30 dans une ambiance pour la moins mitigée… Le son est coupé, les gens sifflent et hurlent car c’est vrai il est encore bien tôt. Mais la réglementation d'ouverture des lieux comme la Laiterie, les bars ou encore les discothèques dans le Bas-Rhin oblige à une fermeture à 04h00 du matin. C’est donc pour cette raison que Boris Gillet, de B-Product, est monté sur scène présenter ses excuses pour l’annulation de la Got Milk, et expliqué les raisons d’une fermeture aussi rapide de la Laiterie. D’un commun accord avec les gens de la Laiterie, il a alors invité gratuitement tous ceux qui étaient présents à l’after à partir de 06h00 pour assister notamment au live de The Advent! Pour voir la suite du reportage de l’after et des photos, rendez vous sur www.atomicx.net

PLAYLIST Djos’s Davis (V-Limited, Strasbourg)

PROGRAMME

001// Dan Corco / House musique 002// Carl Cox / Moroccan chant (Eric Powell rmx) 003// Sven Dedek & Alex Bau / Atmofear 004// Philip Braunstein / Soul Murder 005// Dirty Freaxx feat.Frank Sonic / He Took 006// Zzino / Abjare 007// Carl Falk / Multitude EP 008// Manu Kenton / Afrodisiak 009// Gallen / Pocket Music EP 010// Filther Ed / Seventien

CLUBBING @ LAITERIE 13 rue du Hohwald / 67000 Strasbourg / www.laiterie.artefact.org

INFOS

Vendredi 02 Avril: CHICKEN GROOVE: SEB TURKEY B-DAY Grande salle: Seb Turkey, At'lhas, Miss Torn, Lexi't, Tall; Petite salle: Big Olive vs. Chris To Face, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome Hmc, Phil D. Vendredi 09 Avril: ART RHYTHMS Grande salle: DJ from the Crypt, Flo, Juliano, Niko; Petite salle: Paul, Mad Pressure aka Anonym Mushroom, Tom Vendredi 16 Avril: TERZA RIMA Grande salle: Jo, Ian Bôr, Yann Torp; Petite salle: Little Ghost, Mr. Denis, Dave Hyde… Vendredi 30 Avril: V-LIMITED Grande salle: Südley, Seb Turkey, The Brainsuckers, Jan Liefhebber, X.D.S.; Petite salle: Dave Hyde, Flora, Natasha, Yvon

GOT MILK 13 - „Le Chiffre Gâché” Communiqué de Presse Nous apprenons par voie de presse et avec regret la décision extrêmement tardive de la société Music Machine de se retirer de la co-production du spectacle "Got Milk, le Chiffre Caché” ce Samedi 13 Mars 2004 au Rhénus à Strasbourg. Dans ce même communiqué, Music Machine invite les personnes ayant acquis un billet à se faire rembourser, ce qui a été compris et relayé comme une annulation du spectacle.

//02

//03

//01

//04

Boris Gillet de B-Product, producteur historique de cette manifestation culturelle de dimension européenne, propriétaire de la marque „Got Milk”, se trouve, face à l'ampleur et à l'ambiguïté de la communication faite autour de ce retrait, dans l'impossibilité de garantir à sa fidèle clientèle et aux artistes qui le soutiennent un spectacle de qualité digne de sa réputation. Celui-ci s'annonçait pourtant encore comme un cru exceptionnel… La sortie de la compilation „Got Milk: 1994-2004”, initialement prévue le 09 mars, aura lieu dans les prochaines semaines. Les personnes munies d'un ticket „Music Machine & BProduct présentent Got Milk” peuvent, comme les y invite Music Machine, se faire rembourser les billets achetés dans le point de vente de l'achat. Plus d'infos sur le www.b-product.com Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour faire paraître vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS! DJ X.D.S. / Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


// 70

CHARTS

sub culture april 2004

01// Royal Gigolos / California Dreamin’ 02// Mousse T. / Is It ‘Cos I’m Cool? 03// LMC vs. U2 / Take Me To The Clouds Above 04// Blank & Jones feat. Elles / Mind Of The Wonderful 05// Paul Van Dyk feat. Second Sun / Crush 06// Pulsedriver / Beat Bangs!!! 07// Basement Jaxx / Good Luck 08// Alan Braxe & Fred Falke / Rubicon 09// DJ Errik / Fast Cars & Bitches 10// Scissor Sisters / Comfortably Numb 01// Dublex Inc. / Nifty Night (Mixes) 02// Turner / After Work 03// Alan Braxe & Fred Falke / Rubicon 04// Alter Ego / Rocker 05// Ben Mono / Universal Unit 06// Mousse T. / Is It ‘Cos I’m Cool? 07// Scissor Sisters / Comfortably Numb 08// Bigga Bush / Acid Fly 09// Zero 7 / Home 10// Moston & Malente / In The Sky 01// Usher feat. Lil Jon & Ludacris / Yeah 02// Joe feat. G-Unit / Ride Wit U 03// Black Eyed Peas / Hey Mama 04// N.E.R.D / She Wants To Move 05// Missy Elliott feat. Elephant Man / I’m Really Hot/Keep It Movin’ 06// Twista feat. Kanye West & Jamie Foxx / Slow Jamz 07// Mario Winans & P. Diddy / I Don’t Wanna Know 08// Outkast feat. Sleepie Brown / The Way You Move 09// DJ Kayslay feat. Fat Joe, Joe Budden & Joe / Not Your Average Joe 10// Obie Trice / The Set Up

ROYAL TWO M1 THE CLUB, STUTTGART 01// Expressed Soul / Im Waiting 02// Matthew Dekay / Intergalactica (Bootleg) 03// Groovemates / Natural Sound 04// Teknostep / Nextune (Royal Two Dub) 05//Atomic Grater / Fear 06// Evergreen Terrace / Nightlife 07// Trendroid / Rastafari 08// Dirty Northern Scoundrels / People Say 09// Stereonova / Circus EP 10// S.K. / United In Rhythm CHRIS VERON PARKHAUS 01// Alter Ego / Rocker 02// Anthony Rother / Datapunk 01 03// Basteroid / Against Luftwiderstand Rmx 04// Tiefschwarz / Ghosttrack (Blackstrobe Rmx) 05// Ignacio / Evolving/Sambing 06// Devilfish / Mangeltramp 07// Paco Osuna/Mark Antonio / Atome EP 08// Wink / Oakish 09// Tomie Nevada / Zenit 17 10// Luciano / Ameal MAXI.MILLION LIQUID LOUNGE 01// Philly Armada / For The Love Of Money 02// Mario Winans / I Don’t Wanna Know 03// Sugarhill Gang / Apache 04// Mr. Vegas / Tamale 05// Kool & The Gang / Hollywood Swinging 06// Ken Boothe / Set Me Free 07// DJ Peoples feat. Marc Yane / I’ll Get Ya Back 08// Hilltribe / S.O.S 09// Strike Boys / Free 10// Kelis / Trick Me JAN EHRET MATCHBOX-ELEKTRO ROCKT 01// Jark Prongo / Running Wild 02// DJ Tocadisco / Nobody 03// T. Raumschmiere / Monstertruckdriver 04// Ra Ccoon Brothers / Fingerlicking Good 05// Håkan Lidbo / Morris/Audio 06// Secret Weapons / Bumps Dub 07// Moguai / Freaks 08// Joy Kitikonti / PornoJoy 09// T. Raumschmiere / Rabaukendisko 1 10// Abteilung Ton / Wir tanzen RULIN’ FIRE SUB CULTURE BASEL+ 01// Bounty Killer / Sufferer 02// Lady Saw / Party 03// Ce’cile / Lovin’ It 04// Zumjay / Hot Gal 05// Anthony B. / Up Deh 06// Sizzla / Ouch 07// Buju Banton / Lock It 08// Tanya Stephens / Take Him Back 09// Tanya Stephens & Sizzla / Don’t Take My Love For Granted 10// Binder & Krieglstein / Wir wissen nicht


// 70

CHARTS

sub culture april 2004

01// Royal Gigolos / California Dreamin’ 02// Mousse T. / Is It ‘Cos I’m Cool? 03// LMC vs. U2 / Take Me To The Clouds Above 04// Blank & Jones feat. Elles / Mind Of The Wonderful 05// Paul Van Dyk feat. Second Sun / Crush 06// Pulsedriver / Beat Bangs!!! 07// Basement Jaxx / Good Luck 08// Alan Braxe & Fred Falke / Rubicon 09// DJ Errik / Fast Cars & Bitches 10// Scissor Sisters / Comfortably Numb 01// Dublex Inc. / Nifty Night (Mixes) 02// Turner / After Work 03// Alan Braxe & Fred Falke / Rubicon 04// Alter Ego / Rocker 05// Ben Mono / Universal Unit 06// Mousse T. / Is It ‘Cos I’m Cool? 07// Scissor Sisters / Comfortably Numb 08// Bigga Bush / Acid Fly 09// Zero 7 / Home 10// Moston & Malente / In The Sky 01// Usher feat. Lil Jon & Ludacris / Yeah 02// Joe feat. G-Unit / Ride Wit U 03// Black Eyed Peas / Hey Mama 04// N.E.R.D / She Wants To Move 05// Missy Elliott feat. Elephant Man / I’m Really Hot/Keep It Movin’ 06// Twista feat. Kanye West & Jamie Foxx / Slow Jamz 07// Mario Winans & P. Diddy / I Don’t Wanna Know 08// Outkast feat. Sleepie Brown / The Way You Move 09// DJ Kayslay feat. Fat Joe, Joe Budden & Joe / Not Your Average Joe 10// Obie Trice / The Set Up

ROYAL TWO M1 THE CLUB, STUTTGART 01// Expressed Soul / Im Waiting 02// Matthew Dekay / Intergalactica (Bootleg) 03// Groovemates / Natural Sound 04// Teknostep / Nextune (Royal Two Dub) 05//Atomic Grater / Fear 06// Evergreen Terrace / Nightlife 07// Trendroid / Rastafari 08// Dirty Northern Scoundrels / People Say 09// Stereonova / Circus EP 10// S.K. / United In Rhythm CHRIS VERON PARKHAUS 01// Alter Ego / Rocker 02// Anthony Rother / Datapunk 01 03// Basteroid / Against Luftwiderstand Rmx 04// Tiefschwarz / Ghosttrack (Blackstrobe Rmx) 05// Ignacio / Evolving/Sambing 06// Devilfish / Mangeltramp 07// Paco Osuna/Mark Antonio / Atome EP 08// Wink / Oakish 09// Tomie Nevada / Zenit 17 10// Luciano / Ameal MAXI.MILLION LIQUID LOUNGE 01// Philly Armada / For The Love Of Money 02// Mario Winans / I Don’t Wanna Know 03// Sugarhill Gang / Apache 04// Mr. Vegas / Tamale 05// Kool & The Gang / Hollywood Swinging 06// Ken Boothe / Set Me Free 07// DJ Peoples feat. Marc Yane / I’ll Get Ya Back 08// Hilltribe / S.O.S 09// Strike Boys / Free 10// Kelis / Trick Me JAN EHRET MATCHBOX-ELEKTRO ROCKT 01// Jark Prongo / Running Wild 02// DJ Tocadisco / Nobody 03// T. Raumschmiere / Monstertruckdriver 04// Ra Ccoon Brothers / Fingerlicking Good 05// Håkan Lidbo / Morris/Audio 06// Secret Weapons / Bumps Dub 07// Moguai / Freaks 08// Joy Kitikonti / PornoJoy 09// T. Raumschmiere / Rabaukendisko 1 10// Abteilung Ton / Wir tanzen RULIN’ FIRE SUB CULTURE BASEL+ 01// Bounty Killer / Sufferer 02// Lady Saw / Party 03// Ce’cile / Lovin’ It 04// Zumjay / Hot Gal 05// Anthony B. / Up Deh 06// Sizzla / Ouch 07// Buju Banton / Lock It 08// Tanya Stephens / Take Him Back 09// Tanya Stephens & Sizzla / Don’t Take My Love For Granted 10// Binder & Krieglstein / Wir wissen nicht


// 72

sub culture april 2004 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle VARIOUS ARTISTS / DRUM&BASS ARENA - mixed by ANDY C

Drum’n’Bass

sub culture februar april 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke LUCIEN-N-LUCIANO / BLIND BEHAVIOUR

REACT MUSIC

www.peacefrog.com

Drum&Bass Arena ist die Internet-Heimat von Drum’n’Bass, www.breakbeat.co.uk ist weltweit eine der populärsten Internetseiten für Dance Music. Andy C, Labelhead von Ram Records, hat nahezu jeden Drum’n’Bass-DJ-Award gewonnen und gilt weltweit als No.1-DJ dieses Genres. React Music hat mit Andy C und Drum&Bass Arena zwei der populärsten Namen der Drum’n’Bass-Szene zusammengebracht und eine Mix-CD und DVD produziert. Die CD enthält die angesagtesten Tracks von Produzenten wie Ed Rush & Optical, Fresh BC, Moving Fusion, EZ Rollers, Zinc u.v.m. Wie nicht anders zu erwarten, sind diese Tracks von Andy C perfekt gemixt; die CD ist insgesamt sehr energiegeladen und hat sehr viel Power. Sie beinhaltet absolute Highlights wie das super-exklusive „Big Love” von Fresh. Diesen Winner-Track besitzen weltweit nur vier DJs! Einfach fett zum Abrocken und zum Chillen nicht geeignet. Die DVD beinhaltet viele Features, z.B. ein Tag im Leben von Andy C inklusive Interview, viele Filmaufnahmen von D’n’B-Events in England und eine Vorstellung von Drum&Bass Arena. Die Kombination von Mix-CD und DVD ist bisher im Drum’n’Bass-Genre einzigartig und auf jeden Fall ein absoluter Kauftipp. HS

Lucien-n-Luciano ist, anders als man erwarten würde, ein Ein-Mann-Projekt von Lucien Nicolet. Ihr kennt ihn eventuell aus seiner Zusammenarbeit mit Ricardo Villalobos als „Sense Club” - ich nicht, aber was soll’s. Das Album „Blind Behaviour” beginnt spannend mit dem Track „Alain Brito” und weitet sich dann zu einer Mischung aus House, Electronica, Techno und Dub aus. Die Synthesizer und Sequenzer blubbern fröhlich vor sich hin, ab und zu gibt es ein bisschen Gesang von Lucien selbst oder befreundeten Sängerinnen und ganz viel Echo. Das erinnert mich oft an Isolee oder klingt stellenweise gar nach Kraftwerk. Alles wirkt sehr spacig, aber niemals aufgeregt. Drumcomputer werden eher zur Untermalung eingesetzt, auf perkussives Feuerwerk wartet man vergebens. So würde sich das Album optimal als Soundtrack für die Fahrt mit einem gläsernen Außenaufzug zum Penthouse eines 250m hohen Wolkenkratzers in Hongkong eignen - es tut nicht weh, beruhigt, und man ist nicht böse, wenn man oben ankommt. Oder wie es die Presseinfo schreibt: „it’s perfect for the coffee table”. DS

Electro Dub

DETROIT GRAND PUBAHS / GALACTIC ASS CREATURES

DIFFERENT DRUMMER

Ein neuer Schlag der Groove-Mafia. Denn hinter dem Overproof Soundsystem steckt niemand anderes als die Groove Corporation aus Birmingham. Die haben längst bewiesen, wie meisterlich sie es beherrschen, warme und treibende Riddims zu basteln, die den Raum zwischen Reggae und Dub ausloten. Als Overproof Soundsystem blinzeln sie zudem manchmal Richtung Drum’n’Bass, R’n’B, Banghra und Dancehall. Die Haus-MCs Juggla und Ras-T-Weed singen, chanten oder brabbeln fast bei jeden Track in ihrem sehr eigenen Style und von Jah. Dennoch hat “Nothing To Proove” wenig mit herkömmlichem Roots oder Reggae zu tun. Die Musik lehnt sich nur dezent an Vorbilder an - vom geklauten “Get With It” mal abgesehen. Overproof/Groove Corporation würfeln einfach die verschiedenen Stilrichtungen durcheinander und zusammen, so lässig und elegant, dass am Ende meist die Fünf oder Sechs oben liegt: Fette Beute, äußerst unterhaltsam wie tanzbar. Immer - nomen est omen - schiebt ein mächtiger Groove die Sounds voran und durchs Mittelohr hinunter bis zum Zwerchfell. JS

TANYA STEPHENS / GANGSTA BLUES

Electro Funk

FINGATHING / FINGATHING AND THE BIG RED NEBULA BAND

House

Nachdem die ersten Maxis „Freakbox” (inkl. Villalobos- und Alter-Ego-Remix) und „Kinda New” (inkl. Tiefschwarz-Remix) schon für viel Aufsehen gesorgt und auch die Freiburger Dancefloors gerockt haben, gibt es nun das erste Album der beiden Skandinavier Lola Olafisoye und Gabriel Olegavich alias Spektrum auf dem Frankfurter Label Playhouse. Stark beeinflusst von den 80er Jahren, auch keine wirkliche Überraschung mehr heutzutage, sind Anleihen im Punk, Wave, Funk, trockenen Basslines und Vocoderstimmen nicht zu überhören. Auf jeden Fall wird dieses Album nie langweilig, ist wirklich verdammt gut. Gerade die Stimme von Lola Olafisoye macht vieles aus; von ihrer Art her erinnert sie sogar manchmal an Roisin Murphy von Moloko. Besonders angetan haben es mir das Matthew Herbert ähnliche „Country Licks”, „Listen Girl”, eine extrem deepe HipHop Nummer, und das sehr süße „Kinda New”. Eine der positiven Überraschungen des Frühjahrs. DW

TONKA / 84

WEA

www.warnerdance.de

www.fingathing.com

Space Hop

PLAYHOUSE

www.ongaku.de

GRAND CENTRAL

Fingathing sind mit ihrem dritten Album zurück - und zwar entweder von einem Ausflug mit dem Space Shuttle oder von einem Drogentrip oder beides. Den Hörer erwartet das spacigste Album, das ich seit langem gehört habe. Bandmitglied Peter Parker nennt das „dirty progressive soulful electro”, was eigentlich auch ganz gut passt. Electro- und HipHop-Beats treffen auf Bassgewitter, Synthiegefiepse, Gitarren und allerlei abgefahrene Samples und Effekte. Fingathing schicken z.B. die Scratches durch den Vocoder oder verzerren die Drumspuren. Tanzbar ist das alles kaum, klingt aber spannend und kostet wahrscheinlich fast allen Hörern ganz viele Nerven. Wer in das Album nur kurz beim Plattendealer reinhört, wird vermutlich schnell mit verzerrtem Gesichtsausdruck erschrocken davon rennen. Die Mischung aus Krautrock-Anleihen, 80er Electro und HipHop entfaltet sich nämlich erst durch wiederholtes Hören über den Kopfhörer und macht dann auch richtig Spaß. Insgesamt ist das aber Musik für very open-minded People. Und Vorsicht: in gestresster Laune neigt man durch den Genuss dieses Albums zum Amoklauf. DS

1998 gründeten sich die Detroit Grand Pubahs um den Produzenten und Sänger Paris The Black Fu. Bereits die erste Single „Sandwiches” schaffte es in die UK Top20 und wurde, genauso wie das DebütAlbum „Funk All Y’All”, ein großer Erfolg. Nach einigen weiteren Maxis, Compilation-Beiträgen und Remixen für Märtini Brös. und Op:l Bastards wurden sie dann letztes Jahr von Steve Bugs Label Poker Flat unter Vertrag genommen. So erwartet uns hier ein vor Vielfalt nur so strotzendes Album. Der Bogen spannt sich von Minimal-Techno über schmutzigen P-Funk und rohe Booty-Beats bis zu entspannten Downbeat-Electronic-Grooves. Meine Favoriten sind die Tracks zwei und drei: „God Impostors”, bezeichnenderweise eine sehr funky Downbeatnummer, und „Surrender”, ein leicht clashiger Housesong. Insgesamt ist mir das Album doch zu elektronisch und die oftmals durch den Vocoder gepitchten Vocals von Paris The Black Fu fangen irgendwann auch an zu nerven. Sicherlich kein schlechtes Album, und bei Poker Flat sehr gut aufgehoben. DW

SPEKTRUM / ENTER THE... SPEKTRUM

VP/INDIGO

www.vprecords.com Schlecht war Tanya nie. Doch es hat lange gedauert, bis sie zur unumstrittenen First Lady der Dancehall empor stieg. Drum kürte das Reggae-Magazin Riddim Tanya’s “Gangster Blues” gleich zur Scheibe des Monats - obwohl doch das Album mehr nach Blues als nach Gangsta klingt. Zart klimpern die Gitarren, sanft säuseln die Chöre bei vielen Tracks. Nur gelegentlich zieht Tanya etwas los, lässt ein paar Bretter wie „It’s A Pity” - ihren Hit über den „Doctor’s Darling” Riddim - vom Stapel. Aber zwischendrin drückt sie immer wieder auf die Bremse: Sicher nicht das, was die meisten Fans erwartet haben. Solch ruhige Songs hauen halt nicht gleich auf Anhieb rein. Die schönen Melodien und guten Lyrics entfalten sich langsam: Dann, wenn man sich auf die Scheibe einlässt. Wer nur Hauruck-Dancehall mit super-catchy Hooklines erhofft hat, wird enttäuscht. Ein bisschen Härte und Tiefe statt der zahlreichen Lovers hätte die Scheibe auch sehr gut verkraftet - allein der Abwechslung halber: Etwas mehr Reggae hätte das Balladen-Bombardement entschärft. Doch selbst mild gestimmt macht Tanya ihre Sache über weite Stecken des Albums noch immer ziemlich gut. JS

POKER FLAT

www.pokerflat-recordings.com

www.diffdrum.co.uk

Dancehall

PEACEFROG

www.breakbeat.co.uk

OVERPROOF SOUNDSYSTEM / NOTHING TO PROOVE

Dubby Dancehall & Reggae

// 63 73

Touristen-House/Pop

Um es gleich vorweg zu schicken, der gerade ganz frisch erschienene Longplayer von Tonka ist nur etwas für seine treuesten Fans oder für Personen, die den Pop über alles lieben. Alle anderen lassen besser - wenn sie sich nicht unnötig aufregen wollen - die Finger davon. Hier werden keine Anleihen mehr beim Pop gemacht, hier ist der Kommerz in ziemlicher Reinform verwirklicht worden. Obermelodiöser Gesang (der nur zu oft an alte Klassiker erinnert), gepaart mit Tonka-typischen Minimelodien und den seit Jahrzehnten etablierten Piano-Chords des Happy- bzw. ItaloHouse werden dem Konsumenten hier ohne Unterlass um die Ohren gehauen. Alle Titel wirken unangenehm forciert uplifting, die „gute Laune“ wird bis zum unweigerlichen Overkill getrieben! Wäre das nicht schon mehr als genug, sind auch noch zwei seiner alten Hits ein weiteres Mal zu der Ehre gekommen, veröffentlicht zu werden... Dies ist mit Abstand mein bisher übelster Veriss - aber wenn ein eigentlich hochbegabter und bedeutender Künstler, DJ und Produzent wie Tonka ein so sehr auf Massentauglichkeit getrimmtes Produkt an den Start bringt, kann man es eigentlich nicht übergehen, auch wenn es schlecht ist... Im Fazit sehr enttäuschend, auch wenn der monetäre Erfolg dieser Veröffentlichung unter Umständen ein anderes Bild zeichnet. AFGH


// 72

sub culture april 2004 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle VARIOUS ARTISTS / DRUM&BASS ARENA - mixed by ANDY C

Drum’n’Bass

sub culture februar april 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke LUCIEN-N-LUCIANO / BLIND BEHAVIOUR

REACT MUSIC

www.peacefrog.com

Drum&Bass Arena ist die Internet-Heimat von Drum’n’Bass, www.breakbeat.co.uk ist weltweit eine der populärsten Internetseiten für Dance Music. Andy C, Labelhead von Ram Records, hat nahezu jeden Drum’n’Bass-DJ-Award gewonnen und gilt weltweit als No.1-DJ dieses Genres. React Music hat mit Andy C und Drum&Bass Arena zwei der populärsten Namen der Drum’n’Bass-Szene zusammengebracht und eine Mix-CD und DVD produziert. Die CD enthält die angesagtesten Tracks von Produzenten wie Ed Rush & Optical, Fresh BC, Moving Fusion, EZ Rollers, Zinc u.v.m. Wie nicht anders zu erwarten, sind diese Tracks von Andy C perfekt gemixt; die CD ist insgesamt sehr energiegeladen und hat sehr viel Power. Sie beinhaltet absolute Highlights wie das super-exklusive „Big Love” von Fresh. Diesen Winner-Track besitzen weltweit nur vier DJs! Einfach fett zum Abrocken und zum Chillen nicht geeignet. Die DVD beinhaltet viele Features, z.B. ein Tag im Leben von Andy C inklusive Interview, viele Filmaufnahmen von D’n’B-Events in England und eine Vorstellung von Drum&Bass Arena. Die Kombination von Mix-CD und DVD ist bisher im Drum’n’Bass-Genre einzigartig und auf jeden Fall ein absoluter Kauftipp. HS

Lucien-n-Luciano ist, anders als man erwarten würde, ein Ein-Mann-Projekt von Lucien Nicolet. Ihr kennt ihn eventuell aus seiner Zusammenarbeit mit Ricardo Villalobos als „Sense Club” - ich nicht, aber was soll’s. Das Album „Blind Behaviour” beginnt spannend mit dem Track „Alain Brito” und weitet sich dann zu einer Mischung aus House, Electronica, Techno und Dub aus. Die Synthesizer und Sequenzer blubbern fröhlich vor sich hin, ab und zu gibt es ein bisschen Gesang von Lucien selbst oder befreundeten Sängerinnen und ganz viel Echo. Das erinnert mich oft an Isolee oder klingt stellenweise gar nach Kraftwerk. Alles wirkt sehr spacig, aber niemals aufgeregt. Drumcomputer werden eher zur Untermalung eingesetzt, auf perkussives Feuerwerk wartet man vergebens. So würde sich das Album optimal als Soundtrack für die Fahrt mit einem gläsernen Außenaufzug zum Penthouse eines 250m hohen Wolkenkratzers in Hongkong eignen - es tut nicht weh, beruhigt, und man ist nicht böse, wenn man oben ankommt. Oder wie es die Presseinfo schreibt: „it’s perfect for the coffee table”. DS

Electro Dub

DETROIT GRAND PUBAHS / GALACTIC ASS CREATURES

DIFFERENT DRUMMER

Ein neuer Schlag der Groove-Mafia. Denn hinter dem Overproof Soundsystem steckt niemand anderes als die Groove Corporation aus Birmingham. Die haben längst bewiesen, wie meisterlich sie es beherrschen, warme und treibende Riddims zu basteln, die den Raum zwischen Reggae und Dub ausloten. Als Overproof Soundsystem blinzeln sie zudem manchmal Richtung Drum’n’Bass, R’n’B, Banghra und Dancehall. Die Haus-MCs Juggla und Ras-T-Weed singen, chanten oder brabbeln fast bei jeden Track in ihrem sehr eigenen Style und von Jah. Dennoch hat “Nothing To Proove” wenig mit herkömmlichem Roots oder Reggae zu tun. Die Musik lehnt sich nur dezent an Vorbilder an - vom geklauten “Get With It” mal abgesehen. Overproof/Groove Corporation würfeln einfach die verschiedenen Stilrichtungen durcheinander und zusammen, so lässig und elegant, dass am Ende meist die Fünf oder Sechs oben liegt: Fette Beute, äußerst unterhaltsam wie tanzbar. Immer - nomen est omen - schiebt ein mächtiger Groove die Sounds voran und durchs Mittelohr hinunter bis zum Zwerchfell. JS

TANYA STEPHENS / GANGSTA BLUES

Electro Funk

FINGATHING / FINGATHING AND THE BIG RED NEBULA BAND

House

Nachdem die ersten Maxis „Freakbox” (inkl. Villalobos- und Alter-Ego-Remix) und „Kinda New” (inkl. Tiefschwarz-Remix) schon für viel Aufsehen gesorgt und auch die Freiburger Dancefloors gerockt haben, gibt es nun das erste Album der beiden Skandinavier Lola Olafisoye und Gabriel Olegavich alias Spektrum auf dem Frankfurter Label Playhouse. Stark beeinflusst von den 80er Jahren, auch keine wirkliche Überraschung mehr heutzutage, sind Anleihen im Punk, Wave, Funk, trockenen Basslines und Vocoderstimmen nicht zu überhören. Auf jeden Fall wird dieses Album nie langweilig, ist wirklich verdammt gut. Gerade die Stimme von Lola Olafisoye macht vieles aus; von ihrer Art her erinnert sie sogar manchmal an Roisin Murphy von Moloko. Besonders angetan haben es mir das Matthew Herbert ähnliche „Country Licks”, „Listen Girl”, eine extrem deepe HipHop Nummer, und das sehr süße „Kinda New”. Eine der positiven Überraschungen des Frühjahrs. DW

TONKA / 84

WEA

www.warnerdance.de

www.fingathing.com

Space Hop

PLAYHOUSE

www.ongaku.de

GRAND CENTRAL

Fingathing sind mit ihrem dritten Album zurück - und zwar entweder von einem Ausflug mit dem Space Shuttle oder von einem Drogentrip oder beides. Den Hörer erwartet das spacigste Album, das ich seit langem gehört habe. Bandmitglied Peter Parker nennt das „dirty progressive soulful electro”, was eigentlich auch ganz gut passt. Electro- und HipHop-Beats treffen auf Bassgewitter, Synthiegefiepse, Gitarren und allerlei abgefahrene Samples und Effekte. Fingathing schicken z.B. die Scratches durch den Vocoder oder verzerren die Drumspuren. Tanzbar ist das alles kaum, klingt aber spannend und kostet wahrscheinlich fast allen Hörern ganz viele Nerven. Wer in das Album nur kurz beim Plattendealer reinhört, wird vermutlich schnell mit verzerrtem Gesichtsausdruck erschrocken davon rennen. Die Mischung aus Krautrock-Anleihen, 80er Electro und HipHop entfaltet sich nämlich erst durch wiederholtes Hören über den Kopfhörer und macht dann auch richtig Spaß. Insgesamt ist das aber Musik für very open-minded People. Und Vorsicht: in gestresster Laune neigt man durch den Genuss dieses Albums zum Amoklauf. DS

1998 gründeten sich die Detroit Grand Pubahs um den Produzenten und Sänger Paris The Black Fu. Bereits die erste Single „Sandwiches” schaffte es in die UK Top20 und wurde, genauso wie das DebütAlbum „Funk All Y’All”, ein großer Erfolg. Nach einigen weiteren Maxis, Compilation-Beiträgen und Remixen für Märtini Brös. und Op:l Bastards wurden sie dann letztes Jahr von Steve Bugs Label Poker Flat unter Vertrag genommen. So erwartet uns hier ein vor Vielfalt nur so strotzendes Album. Der Bogen spannt sich von Minimal-Techno über schmutzigen P-Funk und rohe Booty-Beats bis zu entspannten Downbeat-Electronic-Grooves. Meine Favoriten sind die Tracks zwei und drei: „God Impostors”, bezeichnenderweise eine sehr funky Downbeatnummer, und „Surrender”, ein leicht clashiger Housesong. Insgesamt ist mir das Album doch zu elektronisch und die oftmals durch den Vocoder gepitchten Vocals von Paris The Black Fu fangen irgendwann auch an zu nerven. Sicherlich kein schlechtes Album, und bei Poker Flat sehr gut aufgehoben. DW

SPEKTRUM / ENTER THE... SPEKTRUM

VP/INDIGO

www.vprecords.com Schlecht war Tanya nie. Doch es hat lange gedauert, bis sie zur unumstrittenen First Lady der Dancehall empor stieg. Drum kürte das Reggae-Magazin Riddim Tanya’s “Gangster Blues” gleich zur Scheibe des Monats - obwohl doch das Album mehr nach Blues als nach Gangsta klingt. Zart klimpern die Gitarren, sanft säuseln die Chöre bei vielen Tracks. Nur gelegentlich zieht Tanya etwas los, lässt ein paar Bretter wie „It’s A Pity” - ihren Hit über den „Doctor’s Darling” Riddim - vom Stapel. Aber zwischendrin drückt sie immer wieder auf die Bremse: Sicher nicht das, was die meisten Fans erwartet haben. Solch ruhige Songs hauen halt nicht gleich auf Anhieb rein. Die schönen Melodien und guten Lyrics entfalten sich langsam: Dann, wenn man sich auf die Scheibe einlässt. Wer nur Hauruck-Dancehall mit super-catchy Hooklines erhofft hat, wird enttäuscht. Ein bisschen Härte und Tiefe statt der zahlreichen Lovers hätte die Scheibe auch sehr gut verkraftet - allein der Abwechslung halber: Etwas mehr Reggae hätte das Balladen-Bombardement entschärft. Doch selbst mild gestimmt macht Tanya ihre Sache über weite Stecken des Albums noch immer ziemlich gut. JS

POKER FLAT

www.pokerflat-recordings.com

www.diffdrum.co.uk

Dancehall

PEACEFROG

www.breakbeat.co.uk

OVERPROOF SOUNDSYSTEM / NOTHING TO PROOVE

Dubby Dancehall & Reggae

// 63 73

Touristen-House/Pop

Um es gleich vorweg zu schicken, der gerade ganz frisch erschienene Longplayer von Tonka ist nur etwas für seine treuesten Fans oder für Personen, die den Pop über alles lieben. Alle anderen lassen besser - wenn sie sich nicht unnötig aufregen wollen - die Finger davon. Hier werden keine Anleihen mehr beim Pop gemacht, hier ist der Kommerz in ziemlicher Reinform verwirklicht worden. Obermelodiöser Gesang (der nur zu oft an alte Klassiker erinnert), gepaart mit Tonka-typischen Minimelodien und den seit Jahrzehnten etablierten Piano-Chords des Happy- bzw. ItaloHouse werden dem Konsumenten hier ohne Unterlass um die Ohren gehauen. Alle Titel wirken unangenehm forciert uplifting, die „gute Laune“ wird bis zum unweigerlichen Overkill getrieben! Wäre das nicht schon mehr als genug, sind auch noch zwei seiner alten Hits ein weiteres Mal zu der Ehre gekommen, veröffentlicht zu werden... Dies ist mit Abstand mein bisher übelster Veriss - aber wenn ein eigentlich hochbegabter und bedeutender Künstler, DJ und Produzent wie Tonka ein so sehr auf Massentauglichkeit getrimmtes Produkt an den Start bringt, kann man es eigentlich nicht übergehen, auch wenn es schlecht ist... Im Fazit sehr enttäuschend, auch wenn der monetäre Erfolg dieser Veröffentlichung unter Umständen ein anderes Bild zeichnet. AFGH


// 74

sub culture april 2004 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle VARIOUS ARTISTS / HIP HOP FOREVER 2 - mixed by JAZZY JEFF

HipHop

sub culture februar april 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke

VARIOUS ARTISTS / ALL PEOPLE IS MY FRIEND - mixed by DJ KOZE KOMPAKT

BBE

www.djjazzyjeff.com

www.kompakt-net.de

Den meisten Leuten ist Jazzy Jeff wohl eher als Schauspieler aus der Serie „The Fresh Prince Of Bel Air” bekannt. Doch nicht nur dort konnte er Erfolge feiern. Als DJ und Produzent von Will Smith kann er über zehn Millionen verkaufte Platten vorweisen. Das Duo bekam als erste HipHop-Gruppe einen Grammy sowie einen MTV Video Award verliehen. Doch leider trennten sich die beiden 1993 nach diversen Streitigkeiten und geschäftlichen Missverständnissen. Während Will Smith sich hauptsächlich der Schauspielerei zuwandte, blieb Jazzy Jeff der Musik treu und gründete sein eigenes Label. Nachdem der erste Teil von Kenny Dope ein so großer Erfolg war, wurde nun Jazzy Jeff die Ehre zuteil, den zweiten Teil der „Hip Hop Forever”-Reihe zu mixen. Nach dem Motto „sit back and relax” präsentiert er uns hier seine 23 Lieblingslieder des letzten Jahrzehnts. Alte Klassiker wie „Danger” von Blahzay Blahzay oder aktuelle Tracks von Jaylib oder Wildchild zeigen, dass Jazzy Jeff seiner Linie treu geblieben ist. Mit Backspins, Off-Beats und anderen DJ-Tricks stellt er unter Beweis, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Wer noch kein Ostergeschenk hat, weiß sein Geld hier gut angelegt! CP

Eigentlich gibt es ja nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte. Genauso einfach macht es sich DJ Koze, denn auf seiner Compilation sind nicht nur zahlreiche unterschiedliche Stilrichtungen, sondern sowohl elektronische als auch „normale” Stücke vertreten. Und das funktioniert besser als man denkt. Kein Wunder, bei dem perfekt inszenierten Spannungsbogen. Das Spektrum reicht vom Beatles Song, der von einem Schulmädchen performt wird, über düstere technoide Sounds und harmonische Disharmonien im Schleudergang bis hin zum funky Ricardo Villalobos Track. So sorgen mal Klavier oder Gitarre und später wieder Synthesizer und Effektgeräte für die gute Laune. Selbst Mr. Oizo, die Schöpfer des an Gelbsucht erkrankten Jeansverkäufers Flat Eric, steuern mal wieder einen flippigexperimentellen Track bei. Absolute Masterpieces wie das locker und geschmeidig floatende „Meet U In Brooklyn” von Fabrice Lig beweisen den exzellenten Geschmack von DJ Koze. Und über Geschmack heißt es ja bekanntlich: man hat ihn, oder nicht. Na ja, zumindest kann ihn jetzt jeder käuflich erwerben. CH

SIZZLA / SPEAK OF JAH

Good Music

AIR LIQUIDE / LET YOUR EARS BE THE RECEIVER MULTICOLOR RECORDINGS

BOGALUSA

www.air-liquide.org / www.multicoler-recordiungs.de

www.hammer-musik.de

Dancehall

// 63 75

Sizzla aka Miguel Collins: Selten habe ich einen Künstler erlebt mit so viel Output. Alle paar Monate haut er ein, zwei LPs raus. Leidet da die Qualität? Genau bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Dann wird von Füllmaterial gesprochen. Der Grund: Sizzla benötigt Geld. Nicht nur für sich zum Leben, sondern für seinen Klan, den er finanziell unterstützt. Wer macht das heute schon? Aber deswegen alle Veröffentlichungen von ihm kaufen? Eher nicht. Bei „Speak Of Jah” sieht die Sache aber schon anders aus. Das Cover ist schon mal klasse; die Songs nun auf gehobenen Niveau. Sizzlas Stimme singt, röhrt, fiept und schlängelt sich innerhalb eines einzigen Songs in alle erdenklichen Richtungen. Unglaublich, wäre da nicht die bange Frage im Hinterkopf: „Wie lange will er das noch so machen?” Eine Stimme, die bei diesem Output so sehr beansprucht wird, kriegt langsam Macken; das hört man. Obwohl er uns in gewohnter Manier mit gleich zwei KillerTracks belohnt: Einmal das schwungvolle: „Right Road”, und dann der aktuellste Song (ist auch auf der LP!) mit dem Namen: „Couldn’t Come Among Us”. Was will man mehr? MiWe

VARIOUS ARTISTS / CHICA DISCO Vol. 2 - mixed by SIN PLOMO

Electro/House

TIM WRIGHT / THIRST

www.intergroove.de

Techno, House, Breakbeats, Drum’n’Bass and more

House

VARIOUS ARTISTS / PALAZZO Vol. 2 - mixed by GAYLE SAN

NOVAMUTE

www.novamute.de

CHICA RECORDS.

Da mir die Zeit davonläuft, folgen von dieser Veröffentlichung hier nur ein paar kurze Eindrücke: Wie schon das letzte Mal, hat DJ Sin Plomo auch diese „Chica Disco” verwirklicht. Seine Mixe sind erfahrungsgemäß gut und auch die Auswahl kann sich wirklich sehen lassen. Fängt der Mix zuerst recht relaxed an, steigert er sich im Verlauf noch deutlich und macht mir gute Laune. Stilistisch haben wir es hier mit unterschiedlichen Spielarten der House-Musik zu tun. Von deep bis elektronisch treibend, teils mit dezent tribalen Einflüssen, harmoniert das Gesamtbild aber durchaus. Vocals sind recht sparsam im Einsatz, was kein Nachteil ist... Im Fazit: Eine schöne und besitzenswerte CD, gut geeignet, um kraftvoll den Frühling einzuläuten... AFGH

Dass flüssige Luft nicht in eine eckige Box passt, muss man nicht lang erklären. So kommt die CD in einer Hülle mit runden Ecken daher. Auch das ist soweit ganz logisch: Besondere innere Werte verlangen nach einem adäquaten Äußeren. Und die Sache mit den runden Ecken passt ja schließlich auch perfekt zum intelligenten, hoch kultivierten Sound, der aber dennoch extrem mitreißend und eingängig ist. Mit „Let Your Ears Be The Receiver” veröffentlichen Air Liquide bereits ihr zwölftes Album. Das Besondere im Vergleich zu den Vorläufern: Dieses Album ist noch näher am Puls des Publikums, denn die meisten Tracks wurden mitten im Club aufgenommen. Mit ihrer Mischung aus Electro, House, Disco, Acid und Dub, angereichert mit ausgesuchten Vocals, definieren sie ein eigenes Lebensgefühl ohne musikalische Grenzen. So wird das Intro kurzerhand aus Fragmenten eines 50er-Jahre Horrorstreifens zusammengefrickelt. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren örtlichen Platten-Dealer, der die CD ab 26. April am Start hat. CH

T:CLASSIXX

Novamute hat es bei der Groove Leserpool-Umfrage 2003 erneut zum „Best International Label” des Jahres geschafft. Grund genug für die Betreiber von Novamute, auch 2004 die Beine nicht still zu halten und ein weiteres grandioses Album auf den Markt zu bringen. Der in York ansässige Brite Tim Wright veröffentlicht am 26.04. sein Novamute-Debütalbum. „Thirst” beinhaltet elf Tracks, die abwechslungsreicher nicht sein könnten. Das Album ist eine wilde Mischung aus Techno, House, Breakbeats und Drum’n’Bass. Die erste Single „The Ride” erscheint am 12.04. mit einem Remix vom Durchstarter des letzten Jahres: Luciano! Tim Wright war ja bis jetzt noch nicht so populär in Deutschland, doch das wird sich durch sein neues Album „Thirst” garantiert ändern. Er begeistert den Zuhörer durch seine weit gefächerte Musikauswahl. Man staunt bei jedem Stück von neuem und fragt sich, wie Tim Wright so viele verschiedene Musikstyles unter eine Kappe bringen kann, und sich das auch noch richtig gut anhört. Das Album beherbergt nicht nur schon genannte Styles, sondern auch Facetten von Reggae, Jazz und Downbeat. Das hört sich bahnbrechend an - und ist es auch. Dadurch spricht „Thirst” viele verschiedene Gruppierungen des elektronischen Musikmarktes an; die elf Tracks passen fast zu allen Gelegenheiten und zu allen Tageszeiten… Bleibt also nur noch eins zu sagen: Sie sind sehr flexibel, Mister Wright… MA

www.palazzo-bingen.com

Techno

Das Palazzo in Bingen ist zwar schon seit einiger Zeit geschlossen, doch der unbeschreibliche PalazzoSpirit lebt weiter. Nach der ersten erfolgreichen Compilation, die von Marco Remus zusammengestellt wurde, erscheint nun am 05.04. die zweite Palazzo-Mix-CD, die von keiner Geringeren als von der asiatischen Vorzeige-DJane Gayle San gemixt wurde. Gayle San versetzt den Zuhörer zurück in die Zeit, als das Palazzo noch gebebt hat, vor allem durch die harten Bässe und die Euphorie der Partygäste. Gayle mixt 21 Tracks nahtlos und präzise ineinander. Purer Techno, teils tribal, hart, geradlinig und durchweg energetisch. Gayle Sans Musikauswahl ist höchstpersönlich und individuell nach ihrem eigenen Geschmack zusammengestellt; da kann man sich wohl vorstellen, dass sich das Tracklisting sehen lassen kann: Cari Lekebusch, Speedy J + Adam Beyer, Umek, Rush und The Advent sind nur ein kleiner Teil dieser herausragenden Mix-CD. Für alle, die niemals im Palazzo waren, aber harten Techno-Sound über alles lieben, ist diese CD wohl prädestiniert. Kleine Vorwarnung am Rande: Sie ist nichts für Warmduscher oder Mimosen… Und für alle Palazzo-Fans heißt es jetzt Augen schließen, CD einlegen und sich an die Atmosphäre der Ausnahme-Location zurückerinnern. Nach kurzer Zeit befindet Ihr Euch auf dem Dancefloor - und wer steht hinter den Plattentellern? Gayle San! MA

RODNEY HUNTER / HUNTER FILES

G-STONE

www.g-stoned.com

Downbeat

In bester G-Stone-Manier erscheint auf dem bekannten Wiener Label nach Kruder & Dorfmeister, Tosca und DJ DSL nun das nächste Downbeat-Album. Rodney Hunter, alter Schulkamerad von Herrn Kruder, sorgte in Österreich zusammen mit MC Sugar B und DJ DSL in den späten 80ern/frühen 90ern mit der HipHop-Formation The Moreaus für Furore. Nach dem Start seines eigenen Labels Uptight, Lizenzierungen von den Stereo MCs, Remixen für Cornershop und Freakpower kam dann 2001 der „Ritterschlag”: die Anfrage von K&D nach einem Album auf G-Stone! Nach zweijährigen Studioaufnahmen ist es nun soweit: Downbeat, HipHop, Reggae, Funk und Soul, wie man es aus Wien gewohnt ist. Und da wären wir auch schon beim Problem: alles irgendwie nett, aber schon x-mal gehört. Einzig der Track „There’s A Reason” - HipHop-Beats, deepe Chords, coole Rhymes - ist die Ausnahme und tanzt etwas aus der Reihe. Mich erinnert das Ganze doch sehr an das letzte Tosca-Album, vermischt mit einer typischen Stereo-Deluxe-Compilation. Für Fans dieser Musik wohl ein Muss, für alle anderen eher unnötig. DW


// 74

sub culture april 2004 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle VARIOUS ARTISTS / HIP HOP FOREVER 2 - mixed by JAZZY JEFF

HipHop

sub culture februar april 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke

VARIOUS ARTISTS / ALL PEOPLE IS MY FRIEND - mixed by DJ KOZE KOMPAKT

BBE

www.djjazzyjeff.com

www.kompakt-net.de

Den meisten Leuten ist Jazzy Jeff wohl eher als Schauspieler aus der Serie „The Fresh Prince Of Bel Air” bekannt. Doch nicht nur dort konnte er Erfolge feiern. Als DJ und Produzent von Will Smith kann er über zehn Millionen verkaufte Platten vorweisen. Das Duo bekam als erste HipHop-Gruppe einen Grammy sowie einen MTV Video Award verliehen. Doch leider trennten sich die beiden 1993 nach diversen Streitigkeiten und geschäftlichen Missverständnissen. Während Will Smith sich hauptsächlich der Schauspielerei zuwandte, blieb Jazzy Jeff der Musik treu und gründete sein eigenes Label. Nachdem der erste Teil von Kenny Dope ein so großer Erfolg war, wurde nun Jazzy Jeff die Ehre zuteil, den zweiten Teil der „Hip Hop Forever”-Reihe zu mixen. Nach dem Motto „sit back and relax” präsentiert er uns hier seine 23 Lieblingslieder des letzten Jahrzehnts. Alte Klassiker wie „Danger” von Blahzay Blahzay oder aktuelle Tracks von Jaylib oder Wildchild zeigen, dass Jazzy Jeff seiner Linie treu geblieben ist. Mit Backspins, Off-Beats und anderen DJ-Tricks stellt er unter Beweis, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Wer noch kein Ostergeschenk hat, weiß sein Geld hier gut angelegt! CP

Eigentlich gibt es ja nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte. Genauso einfach macht es sich DJ Koze, denn auf seiner Compilation sind nicht nur zahlreiche unterschiedliche Stilrichtungen, sondern sowohl elektronische als auch „normale” Stücke vertreten. Und das funktioniert besser als man denkt. Kein Wunder, bei dem perfekt inszenierten Spannungsbogen. Das Spektrum reicht vom Beatles Song, der von einem Schulmädchen performt wird, über düstere technoide Sounds und harmonische Disharmonien im Schleudergang bis hin zum funky Ricardo Villalobos Track. So sorgen mal Klavier oder Gitarre und später wieder Synthesizer und Effektgeräte für die gute Laune. Selbst Mr. Oizo, die Schöpfer des an Gelbsucht erkrankten Jeansverkäufers Flat Eric, steuern mal wieder einen flippigexperimentellen Track bei. Absolute Masterpieces wie das locker und geschmeidig floatende „Meet U In Brooklyn” von Fabrice Lig beweisen den exzellenten Geschmack von DJ Koze. Und über Geschmack heißt es ja bekanntlich: man hat ihn, oder nicht. Na ja, zumindest kann ihn jetzt jeder käuflich erwerben. CH

SIZZLA / SPEAK OF JAH

Good Music

AIR LIQUIDE / LET YOUR EARS BE THE RECEIVER MULTICOLOR RECORDINGS

BOGALUSA

www.air-liquide.org / www.multicoler-recordiungs.de

www.hammer-musik.de

Dancehall

// 63 75

Sizzla aka Miguel Collins: Selten habe ich einen Künstler erlebt mit so viel Output. Alle paar Monate haut er ein, zwei LPs raus. Leidet da die Qualität? Genau bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Dann wird von Füllmaterial gesprochen. Der Grund: Sizzla benötigt Geld. Nicht nur für sich zum Leben, sondern für seinen Klan, den er finanziell unterstützt. Wer macht das heute schon? Aber deswegen alle Veröffentlichungen von ihm kaufen? Eher nicht. Bei „Speak Of Jah” sieht die Sache aber schon anders aus. Das Cover ist schon mal klasse; die Songs nun auf gehobenen Niveau. Sizzlas Stimme singt, röhrt, fiept und schlängelt sich innerhalb eines einzigen Songs in alle erdenklichen Richtungen. Unglaublich, wäre da nicht die bange Frage im Hinterkopf: „Wie lange will er das noch so machen?” Eine Stimme, die bei diesem Output so sehr beansprucht wird, kriegt langsam Macken; das hört man. Obwohl er uns in gewohnter Manier mit gleich zwei KillerTracks belohnt: Einmal das schwungvolle: „Right Road”, und dann der aktuellste Song (ist auch auf der LP!) mit dem Namen: „Couldn’t Come Among Us”. Was will man mehr? MiWe

VARIOUS ARTISTS / CHICA DISCO Vol. 2 - mixed by SIN PLOMO

Electro/House

TIM WRIGHT / THIRST

www.intergroove.de

Techno, House, Breakbeats, Drum’n’Bass and more

House

VARIOUS ARTISTS / PALAZZO Vol. 2 - mixed by GAYLE SAN

NOVAMUTE

www.novamute.de

CHICA RECORDS.

Da mir die Zeit davonläuft, folgen von dieser Veröffentlichung hier nur ein paar kurze Eindrücke: Wie schon das letzte Mal, hat DJ Sin Plomo auch diese „Chica Disco” verwirklicht. Seine Mixe sind erfahrungsgemäß gut und auch die Auswahl kann sich wirklich sehen lassen. Fängt der Mix zuerst recht relaxed an, steigert er sich im Verlauf noch deutlich und macht mir gute Laune. Stilistisch haben wir es hier mit unterschiedlichen Spielarten der House-Musik zu tun. Von deep bis elektronisch treibend, teils mit dezent tribalen Einflüssen, harmoniert das Gesamtbild aber durchaus. Vocals sind recht sparsam im Einsatz, was kein Nachteil ist... Im Fazit: Eine schöne und besitzenswerte CD, gut geeignet, um kraftvoll den Frühling einzuläuten... AFGH

Dass flüssige Luft nicht in eine eckige Box passt, muss man nicht lang erklären. So kommt die CD in einer Hülle mit runden Ecken daher. Auch das ist soweit ganz logisch: Besondere innere Werte verlangen nach einem adäquaten Äußeren. Und die Sache mit den runden Ecken passt ja schließlich auch perfekt zum intelligenten, hoch kultivierten Sound, der aber dennoch extrem mitreißend und eingängig ist. Mit „Let Your Ears Be The Receiver” veröffentlichen Air Liquide bereits ihr zwölftes Album. Das Besondere im Vergleich zu den Vorläufern: Dieses Album ist noch näher am Puls des Publikums, denn die meisten Tracks wurden mitten im Club aufgenommen. Mit ihrer Mischung aus Electro, House, Disco, Acid und Dub, angereichert mit ausgesuchten Vocals, definieren sie ein eigenes Lebensgefühl ohne musikalische Grenzen. So wird das Intro kurzerhand aus Fragmenten eines 50er-Jahre Horrorstreifens zusammengefrickelt. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren örtlichen Platten-Dealer, der die CD ab 26. April am Start hat. CH

T:CLASSIXX

Novamute hat es bei der Groove Leserpool-Umfrage 2003 erneut zum „Best International Label” des Jahres geschafft. Grund genug für die Betreiber von Novamute, auch 2004 die Beine nicht still zu halten und ein weiteres grandioses Album auf den Markt zu bringen. Der in York ansässige Brite Tim Wright veröffentlicht am 26.04. sein Novamute-Debütalbum. „Thirst” beinhaltet elf Tracks, die abwechslungsreicher nicht sein könnten. Das Album ist eine wilde Mischung aus Techno, House, Breakbeats und Drum’n’Bass. Die erste Single „The Ride” erscheint am 12.04. mit einem Remix vom Durchstarter des letzten Jahres: Luciano! Tim Wright war ja bis jetzt noch nicht so populär in Deutschland, doch das wird sich durch sein neues Album „Thirst” garantiert ändern. Er begeistert den Zuhörer durch seine weit gefächerte Musikauswahl. Man staunt bei jedem Stück von neuem und fragt sich, wie Tim Wright so viele verschiedene Musikstyles unter eine Kappe bringen kann, und sich das auch noch richtig gut anhört. Das Album beherbergt nicht nur schon genannte Styles, sondern auch Facetten von Reggae, Jazz und Downbeat. Das hört sich bahnbrechend an - und ist es auch. Dadurch spricht „Thirst” viele verschiedene Gruppierungen des elektronischen Musikmarktes an; die elf Tracks passen fast zu allen Gelegenheiten und zu allen Tageszeiten… Bleibt also nur noch eins zu sagen: Sie sind sehr flexibel, Mister Wright… MA

www.palazzo-bingen.com

Techno

Das Palazzo in Bingen ist zwar schon seit einiger Zeit geschlossen, doch der unbeschreibliche PalazzoSpirit lebt weiter. Nach der ersten erfolgreichen Compilation, die von Marco Remus zusammengestellt wurde, erscheint nun am 05.04. die zweite Palazzo-Mix-CD, die von keiner Geringeren als von der asiatischen Vorzeige-DJane Gayle San gemixt wurde. Gayle San versetzt den Zuhörer zurück in die Zeit, als das Palazzo noch gebebt hat, vor allem durch die harten Bässe und die Euphorie der Partygäste. Gayle mixt 21 Tracks nahtlos und präzise ineinander. Purer Techno, teils tribal, hart, geradlinig und durchweg energetisch. Gayle Sans Musikauswahl ist höchstpersönlich und individuell nach ihrem eigenen Geschmack zusammengestellt; da kann man sich wohl vorstellen, dass sich das Tracklisting sehen lassen kann: Cari Lekebusch, Speedy J + Adam Beyer, Umek, Rush und The Advent sind nur ein kleiner Teil dieser herausragenden Mix-CD. Für alle, die niemals im Palazzo waren, aber harten Techno-Sound über alles lieben, ist diese CD wohl prädestiniert. Kleine Vorwarnung am Rande: Sie ist nichts für Warmduscher oder Mimosen… Und für alle Palazzo-Fans heißt es jetzt Augen schließen, CD einlegen und sich an die Atmosphäre der Ausnahme-Location zurückerinnern. Nach kurzer Zeit befindet Ihr Euch auf dem Dancefloor - und wer steht hinter den Plattentellern? Gayle San! MA

RODNEY HUNTER / HUNTER FILES

G-STONE

www.g-stoned.com

Downbeat

In bester G-Stone-Manier erscheint auf dem bekannten Wiener Label nach Kruder & Dorfmeister, Tosca und DJ DSL nun das nächste Downbeat-Album. Rodney Hunter, alter Schulkamerad von Herrn Kruder, sorgte in Österreich zusammen mit MC Sugar B und DJ DSL in den späten 80ern/frühen 90ern mit der HipHop-Formation The Moreaus für Furore. Nach dem Start seines eigenen Labels Uptight, Lizenzierungen von den Stereo MCs, Remixen für Cornershop und Freakpower kam dann 2001 der „Ritterschlag”: die Anfrage von K&D nach einem Album auf G-Stone! Nach zweijährigen Studioaufnahmen ist es nun soweit: Downbeat, HipHop, Reggae, Funk und Soul, wie man es aus Wien gewohnt ist. Und da wären wir auch schon beim Problem: alles irgendwie nett, aber schon x-mal gehört. Einzig der Track „There’s A Reason” - HipHop-Beats, deepe Chords, coole Rhymes - ist die Ausnahme und tanzt etwas aus der Reihe. Mich erinnert das Ganze doch sehr an das letzte Tosca-Album, vermischt mit einer typischen Stereo-Deluxe-Compilation. Für Fans dieser Musik wohl ein Muss, für alle anderen eher unnötig. DW


// 76 68

DRASTIC PLASTIC

sub culture april 2004 techno / house / black / d & b / freestyle KANYE WEST / COLLEGE DROPOUT

ROC-A-FELLA RECORDS

www.kanyewest.com

HipHop

Kanye West, HipHop-Produzent der 1. Klasse, der zusammen mit Just Blaze für den Sound nahezu aller Roc-A-Fella-Produktionen der letzten Jahre verantwortlich ist, veröffentlicht nun endlich sein langerwartetes Debütalbum „College Dropout”. Auf musikalischer Seite hält die LP, was sie verspricht, und schenkt dem Zuhörer 14 einzigartige, ehrgeizig und aufwändig produzierte Instrumentale. Die Beats sind zwar experimenteller als die bisherigen Hits des Chicagoer Beatschmieds (u.a. Ludacris’ „Stand Up”, Jay-Zs „H To The Izzo”, Alicia Keys „U Don't Know My Name”), büßen dabei jedoch nichts von ihrer Massenkompatibilität ein. Kanyes Rapstil dürfte hingegen einige überraschen. Die selbstkritischen und durchweg glaubwürdigen Texte werden auf hohem raptechnischen Niveau vorgetragen. Zudem ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit er, neben den obligatorischen Songs über Autos, Schmuck und Frauen, reflektierte Texte über Gott, Materialismus in der schwarzen Community Amerikas oder Rassismus abliefert, ohne dabei auch nur einmal in Moralpredigten zu verfallen. Dass sich Kanye West wenig aus musikalischem Schubladendenken macht, wird auch bei der Auswahl der Featuregäste deutlich (u.a. Twista, Ludacris, Talib Kweli, Common und „Hotelboy” Jamie Foxx). Wie selbstverständlich findet man beispielsweise auf „2 Words” Conscious-Rapper Mos Def neben Gangsta Freeway und dem Harlem Boys Choir, oder auf „Never Let U Down” Superstar Jay-Z neben Spoken-Word-Künstler Ivy. Auch wenn die Instrumentale mit all den Streicherarrangements, Choreinsätzen und hochgepitchten Soulsamples auf HipHop-Puristen manchmal etwas überproduziert wirken mögen, wird dennoch jeder Rap-Fan durch die punchlinelastigen Texte Kanyes (Bsp: „Couldn’t afford a car so she named her daughter alexis/a lexus”) und die hervorragenden Gast-Rapper mehr als zufriedengestellt. Ein großartiges Debüt eines unglaublich talentierten jungen Mannes. TS

LIL JON & THE EASTSIDE BOYZ / KINGS OF CRUNK

TVT RECORDS

www.liljononline.com

HipHop

Seit „Get Low” und der neuen Usher-Single ist Lil Jon, der Produzent mit den vergoldeten Zähnen und der diamantbesetzten Pimp Cup, auch auf dem alten Kontinent in aller Munde. Dieser Tage veröffentlicht er zusammen mit den East Side Boyz sein aktuelles Album „Kings Of Crunk”. Der Tonträger besteht zum einen aus energiegeladenen Hymnen für den Club, zum anderen aus radiofreundlichen R&B-Songs, die auch der anspruchsloseren Hörerschaft einen Grund geben, das Album zu kaufen. Denn inhaltlich weist die LP mehr Gemeinsamkeiten mit Fangesängen während eines Fußballspiels auf als mit einem Rapalbum. Die gebrüllten Refrains sind so simpel und eindeutig gehalten (Kostprobe: „Fuck them motherfucking pussy-ass niggas!”), dass sie auch noch mit einer kompletten Flasche Hennessy intus verstanden und mitgegrölt werden können. Selbst die Verses der drei DirtySouth-Koryphäen bestehen aus call-and-response-Hooks, die mehrfach wiederholt werden und sich mit den Lieblingsthemen des betrunkenen Durschnittclubbers - leichten Mädchen, Ärschen, Oralverkehr, Kiffen, Vandalismus, ”Representen” des Herkunftsorts und Schlägereien mit der Security - beschäftigen. Da weder Lil John noch die East Side Boyz rappen können, lud man sich für das Album eine Auswahl der populärsten MCs ein (u.a. Too Short, Jada & Styles, Fat Joe, Mystikal und Busta Rhymes). Die Gastbeiträge heben sich zwar nicht wirklich vom niedrigen Gesamtniveau des Albums ab, verhindern jedoch das Aufkommen von Langeweile während des Wartens auf die Refrains. Dass man „Kings Of Crunk” natürlich nicht unter den gleichen Gesichtspunkten wie ein herkömmliches Rap-Album beurteilen kann, versteht sich von selbst. Textlich wie raptechnisch ist zugegebenermaßen nichts geboten. Lil Jon’s vor Energie strotzende Synthiebeats und die eingängigen Hooks machen die Scheibe jedoch trotzdem zu einem ordentlichen Gesamtprodukt, das seinen beabsichtigten Zweck, die Unterhaltung des alkoholisierten Clubpublikums, zu 100% erfüllt. TS

VA / MOONBOOTICA: DJ SOUNDS GOOD

MOONBOOTICA RECORDS

www.moonbootica.de

Funky House & more

Achtung, hier kommt ein echter Smasher! Dieser aus neun verschiedenen Moonbootica-Remixen und Tracks bestehende Sampler macht mir vom ersten bis zum letzten Stück einfach nur Spaß. Alles ist am Rocken und Grooven und kommt überhaupt ausgesprochen überzeugend daher. Ist es zwar nicht leicht, eine klare stilistische Zuordnung zu finden, möchte ich es hier trotzdem versuchen, dies jedoch ohne Gewähr... Irgendwie housey und durchaus uplifiting, ist es an der einen Stelle etwas mehr funky, an der anderen kommen einige Funken Pop ins Spiel, und hier und da bestimmen ausgeprägt elektronische Sounds und Effekte sowie deutlich technoide Einflüsse das Bild. Der Vokalanteil ist angenehm, nie nervig oder zu dominant. Die Zusammenstellung wie auch die Inszenierung, die Qualität der einzelnen Mixe sowie der Spannungsbogen sind als ausgesprochen gelungen zu bezeichnen. Alles in allem ist diese Compilation ein Tipp für alle, die es gerne durchaus gutgelaunt, aber halt auch richtig knackig mögen - coole Partymucke, das!!! AFGH


// 76 68

DRASTIC PLASTIC

sub culture april 2004 techno / house / black / d & b / freestyle KANYE WEST / COLLEGE DROPOUT

ROC-A-FELLA RECORDS

www.kanyewest.com

HipHop

Kanye West, HipHop-Produzent der 1. Klasse, der zusammen mit Just Blaze für den Sound nahezu aller Roc-A-Fella-Produktionen der letzten Jahre verantwortlich ist, veröffentlicht nun endlich sein langerwartetes Debütalbum „College Dropout”. Auf musikalischer Seite hält die LP, was sie verspricht, und schenkt dem Zuhörer 14 einzigartige, ehrgeizig und aufwändig produzierte Instrumentale. Die Beats sind zwar experimenteller als die bisherigen Hits des Chicagoer Beatschmieds (u.a. Ludacris’ „Stand Up”, Jay-Zs „H To The Izzo”, Alicia Keys „U Don't Know My Name”), büßen dabei jedoch nichts von ihrer Massenkompatibilität ein. Kanyes Rapstil dürfte hingegen einige überraschen. Die selbstkritischen und durchweg glaubwürdigen Texte werden auf hohem raptechnischen Niveau vorgetragen. Zudem ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit er, neben den obligatorischen Songs über Autos, Schmuck und Frauen, reflektierte Texte über Gott, Materialismus in der schwarzen Community Amerikas oder Rassismus abliefert, ohne dabei auch nur einmal in Moralpredigten zu verfallen. Dass sich Kanye West wenig aus musikalischem Schubladendenken macht, wird auch bei der Auswahl der Featuregäste deutlich (u.a. Twista, Ludacris, Talib Kweli, Common und „Hotelboy” Jamie Foxx). Wie selbstverständlich findet man beispielsweise auf „2 Words” Conscious-Rapper Mos Def neben Gangsta Freeway und dem Harlem Boys Choir, oder auf „Never Let U Down” Superstar Jay-Z neben Spoken-Word-Künstler Ivy. Auch wenn die Instrumentale mit all den Streicherarrangements, Choreinsätzen und hochgepitchten Soulsamples auf HipHop-Puristen manchmal etwas überproduziert wirken mögen, wird dennoch jeder Rap-Fan durch die punchlinelastigen Texte Kanyes (Bsp: „Couldn’t afford a car so she named her daughter alexis/a lexus”) und die hervorragenden Gast-Rapper mehr als zufriedengestellt. Ein großartiges Debüt eines unglaublich talentierten jungen Mannes. TS

LIL JON & THE EASTSIDE BOYZ / KINGS OF CRUNK

TVT RECORDS

www.liljononline.com

HipHop

Seit „Get Low” und der neuen Usher-Single ist Lil Jon, der Produzent mit den vergoldeten Zähnen und der diamantbesetzten Pimp Cup, auch auf dem alten Kontinent in aller Munde. Dieser Tage veröffentlicht er zusammen mit den East Side Boyz sein aktuelles Album „Kings Of Crunk”. Der Tonträger besteht zum einen aus energiegeladenen Hymnen für den Club, zum anderen aus radiofreundlichen R&B-Songs, die auch der anspruchsloseren Hörerschaft einen Grund geben, das Album zu kaufen. Denn inhaltlich weist die LP mehr Gemeinsamkeiten mit Fangesängen während eines Fußballspiels auf als mit einem Rapalbum. Die gebrüllten Refrains sind so simpel und eindeutig gehalten (Kostprobe: „Fuck them motherfucking pussy-ass niggas!”), dass sie auch noch mit einer kompletten Flasche Hennessy intus verstanden und mitgegrölt werden können. Selbst die Verses der drei DirtySouth-Koryphäen bestehen aus call-and-response-Hooks, die mehrfach wiederholt werden und sich mit den Lieblingsthemen des betrunkenen Durschnittclubbers - leichten Mädchen, Ärschen, Oralverkehr, Kiffen, Vandalismus, ”Representen” des Herkunftsorts und Schlägereien mit der Security - beschäftigen. Da weder Lil John noch die East Side Boyz rappen können, lud man sich für das Album eine Auswahl der populärsten MCs ein (u.a. Too Short, Jada & Styles, Fat Joe, Mystikal und Busta Rhymes). Die Gastbeiträge heben sich zwar nicht wirklich vom niedrigen Gesamtniveau des Albums ab, verhindern jedoch das Aufkommen von Langeweile während des Wartens auf die Refrains. Dass man „Kings Of Crunk” natürlich nicht unter den gleichen Gesichtspunkten wie ein herkömmliches Rap-Album beurteilen kann, versteht sich von selbst. Textlich wie raptechnisch ist zugegebenermaßen nichts geboten. Lil Jon’s vor Energie strotzende Synthiebeats und die eingängigen Hooks machen die Scheibe jedoch trotzdem zu einem ordentlichen Gesamtprodukt, das seinen beabsichtigten Zweck, die Unterhaltung des alkoholisierten Clubpublikums, zu 100% erfüllt. TS

VA / MOONBOOTICA: DJ SOUNDS GOOD

MOONBOOTICA RECORDS

www.moonbootica.de

Funky House & more

Achtung, hier kommt ein echter Smasher! Dieser aus neun verschiedenen Moonbootica-Remixen und Tracks bestehende Sampler macht mir vom ersten bis zum letzten Stück einfach nur Spaß. Alles ist am Rocken und Grooven und kommt überhaupt ausgesprochen überzeugend daher. Ist es zwar nicht leicht, eine klare stilistische Zuordnung zu finden, möchte ich es hier trotzdem versuchen, dies jedoch ohne Gewähr... Irgendwie housey und durchaus uplifiting, ist es an der einen Stelle etwas mehr funky, an der anderen kommen einige Funken Pop ins Spiel, und hier und da bestimmen ausgeprägt elektronische Sounds und Effekte sowie deutlich technoide Einflüsse das Bild. Der Vokalanteil ist angenehm, nie nervig oder zu dominant. Die Zusammenstellung wie auch die Inszenierung, die Qualität der einzelnen Mixe sowie der Spannungsbogen sind als ausgesprochen gelungen zu bezeichnen. Alles in allem ist diese Compilation ein Tipp für alle, die es gerne durchaus gutgelaunt, aber halt auch richtig knackig mögen - coole Partymucke, das!!! AFGH


// 78 62

sub culture sub culture november april 2004 2003 B. SCENE freiburg SERVICE dates / features / interviews / scene / talk

ESSEN LIEFERSERVICE µ Champagner-Express fon 0761 / 387 00 16 µ Eiswürfelbringdienst fon 0761 / 47 47 00 µ Pizza Boxx fon 0761 / 509 99 99 (Zähringen) fon 0761 / 696 96 66 (Littenweiler) fon 0761 / 499 99 99 (Haslach) µ Pizza Factory fon 0761 / 877 77 (Nord) fon 0761 / 456 88 22 (Süd) µ Pizza Blitz fon 0761 / 28 66 90 µ Pizza Ring fon 0761 / 774 77 µ Pizza Express fon 0800 / 888 79 99 µ Pizza New York fon 0761 / 156 11 44 µ Pizza Mona Lisa fon 0761 / 555 97 77 µ Pinguin fon 0761 / 40 70 44 µ Wongs Garten fon 0761 / 13 38 38 µ Hähnchen Express fon 0761 / 400 41 31 µ Antep Yufka-Döner fon 0761 / 388 41 88

SERVICE & HILFE µ Schlüsselnotdienst 0761 / 285 12 80 µ ADAC Pannenhilfe 01802 / 22 22 22 µ Abschleppdienst & Pannenhilfe Zanger fon 0761 / 47 20 21 µ Autovermietung & Abschleppdienst Avis fon 0761 / 197 19 µ Fahrplanauskunft Regio-Verkehrsverbund fon 01805 / 77 99 66 µ Fundbüro Merianstraße 16 fon 0761 / 201 48 27 µ BZ-Kartenservice fon 0180 / 555 66 56

µ Kurierdienste per Velo fon 0761 / 750 75 City Blitz fon 0761 / 312 12 µ Wettervorhersage Baden-Württemberg fon 0190 / 11 60 07

RADIO WAVES µ Big FM UKW 102.8 MHz fon 0711 / 28 42 00 µ Radio Dreyeckland UKW 102.3 MHz fon 0761 / 304 07 µ Radio Freiburg FR1 UKW 94.7 & 106.0 MHz fon 0761 / 45 26 60 µ Radio Regenbogen UKW 101.1 MHz fon 0761 / 28 29 90 µ SWR3 UKW 99.2 MHz fon 07221 / 20 11

KINO µ Cinemaxx Bertoldstraße 50 karten-fon 0761 / 20 28 14 00 programm-fon 0761 / 20 28 14 10 µ Friedrichsbau-Apollo Kaiser-Joseph-Straße 268-270 fon 0761 / 360 31 µ UFA-Arthouse Harmonie Grünwälderstraße 13-15 fon 0761 / 386 65 21 µ Kandelhof Kandelstraße 27 fon 0761 / 28 37 07 µ Kommunales Kino Urachstraße 40 fon 0761 / 70 90 33

VIDEOVERLEIH µ Videopalast Basler Straße 109 fon 0761 / 428 19 µ Videorent Lehenerstraße 30 fon 0761 / 28 33 80

µ Videotaxi Glottertalstraße 1 fon 0761 / 556 48 48 µ Videotaxi Christaweg 54 0761 / 476 00 80 µ Deutscher Video Ring Waldkircherstraße 16a fon 0761 / 556 98 94

WASCHSALONS µ Waschsalon Schmid SB Adelhauserstraße 54 µ Waschsalon Schnell+Sauber Habsburgerstraße 86 µ Waschsalon Schnell+Sauber Lehenerstraße 27 µ Wash & Tours + Internetcafé Salzstraße 22 µ Waschsalon Wasch+Fun Egonstraße 25

INTERNETCAFÉS µ Surf Inn Internetcafé im Kaufhof Kaiser-Joseph-Straße 195 fon 0761 / 385 93 µ Shake and Surf Bismarckalle 5-7 fon 0761 / 217 29 96 µ Netzcafe Freiburg Kreuzstraße 2 fon 0761 / 881 73 50

TAXI µ Taxi Zentrale fon 0761 / 55 55 55

NOTFALL µ Polizei Notruf fon 110 µ Feuerwehr fon 112 µ Rettungsleitstelle fon 192 22 µ Ärztlicher Notfalldienst Robert-Koch-Straße 1 fon 0761 / 809 98 00 (gibt auch Auskunft über nachtdiensthabende Apotheke) µ Vergiftungszentrale fon 0761 / 192 40


// 78 62

sub culture sub culture november april 2004 2003 B. SCENE freiburg SERVICE dates / features / interviews / scene / talk

ESSEN LIEFERSERVICE µ Champagner-Express fon 0761 / 387 00 16 µ Eiswürfelbringdienst fon 0761 / 47 47 00 µ Pizza Boxx fon 0761 / 509 99 99 (Zähringen) fon 0761 / 696 96 66 (Littenweiler) fon 0761 / 499 99 99 (Haslach) µ Pizza Factory fon 0761 / 877 77 (Nord) fon 0761 / 456 88 22 (Süd) µ Pizza Blitz fon 0761 / 28 66 90 µ Pizza Ring fon 0761 / 774 77 µ Pizza Express fon 0800 / 888 79 99 µ Pizza New York fon 0761 / 156 11 44 µ Pizza Mona Lisa fon 0761 / 555 97 77 µ Pinguin fon 0761 / 40 70 44 µ Wongs Garten fon 0761 / 13 38 38 µ Hähnchen Express fon 0761 / 400 41 31 µ Antep Yufka-Döner fon 0761 / 388 41 88

SERVICE & HILFE µ Schlüsselnotdienst 0761 / 285 12 80 µ ADAC Pannenhilfe 01802 / 22 22 22 µ Abschleppdienst & Pannenhilfe Zanger fon 0761 / 47 20 21 µ Autovermietung & Abschleppdienst Avis fon 0761 / 197 19 µ Fahrplanauskunft Regio-Verkehrsverbund fon 01805 / 77 99 66 µ Fundbüro Merianstraße 16 fon 0761 / 201 48 27 µ BZ-Kartenservice fon 0180 / 555 66 56

µ Kurierdienste per Velo fon 0761 / 750 75 City Blitz fon 0761 / 312 12 µ Wettervorhersage Baden-Württemberg fon 0190 / 11 60 07

RADIO WAVES µ Big FM UKW 102.8 MHz fon 0711 / 28 42 00 µ Radio Dreyeckland UKW 102.3 MHz fon 0761 / 304 07 µ Radio Freiburg FR1 UKW 94.7 & 106.0 MHz fon 0761 / 45 26 60 µ Radio Regenbogen UKW 101.1 MHz fon 0761 / 28 29 90 µ SWR3 UKW 99.2 MHz fon 07221 / 20 11

KINO µ Cinemaxx Bertoldstraße 50 karten-fon 0761 / 20 28 14 00 programm-fon 0761 / 20 28 14 10 µ Friedrichsbau-Apollo Kaiser-Joseph-Straße 268-270 fon 0761 / 360 31 µ UFA-Arthouse Harmonie Grünwälderstraße 13-15 fon 0761 / 386 65 21 µ Kandelhof Kandelstraße 27 fon 0761 / 28 37 07 µ Kommunales Kino Urachstraße 40 fon 0761 / 70 90 33

VIDEOVERLEIH µ Videopalast Basler Straße 109 fon 0761 / 428 19 µ Videorent Lehenerstraße 30 fon 0761 / 28 33 80

µ Videotaxi Glottertalstraße 1 fon 0761 / 556 48 48 µ Videotaxi Christaweg 54 0761 / 476 00 80 µ Deutscher Video Ring Waldkircherstraße 16a fon 0761 / 556 98 94

WASCHSALONS µ Waschsalon Schmid SB Adelhauserstraße 54 µ Waschsalon Schnell+Sauber Habsburgerstraße 86 µ Waschsalon Schnell+Sauber Lehenerstraße 27 µ Wash & Tours + Internetcafé Salzstraße 22 µ Waschsalon Wasch+Fun Egonstraße 25

INTERNETCAFÉS µ Surf Inn Internetcafé im Kaufhof Kaiser-Joseph-Straße 195 fon 0761 / 385 93 µ Shake and Surf Bismarckalle 5-7 fon 0761 / 217 29 96 µ Netzcafe Freiburg Kreuzstraße 2 fon 0761 / 881 73 50

TAXI µ Taxi Zentrale fon 0761 / 55 55 55

NOTFALL µ Polizei Notruf fon 110 µ Feuerwehr fon 112 µ Rettungsleitstelle fon 192 22 µ Ärztlicher Notfalldienst Robert-Koch-Straße 1 fon 0761 / 809 98 00 (gibt auch Auskunft über nachtdiensthabende Apotheke) µ Vergiftungszentrale fon 0761 / 192 40



2004 04 subculture