Issuu on Google+

freiburg+//issue 03.04//number 95

funk d’void kleinkariert powderguide


GRÜEZI & HALLO!

//03.04

Erst mal haben wir da folgendes zu beklatschen: Unsere konsequent grenzüberschreitende Arbeitsweise und Denke gipfelt in diesem Monat März mit der Publikation der brandneuen Erstausgabe von SUB CULTURE BASEL+. Ab heute haben also auch die Rolexraver, Rivellanipper und Chopfnicker ihre eigene Portion sub culture. Wir freuen uns! Auch für den DRIFTER’S Club, denn dem wurde Dank öffentlichem Interesse und Einsatz ein längerfristiger Bestandschutz eingeräumt. Konditionell hat sich allerdings einiges verschoben, mal abgesehen von dem monatlichen Mietsatz und der diktierten Beteiligung an notwendigen Renovierung- und Sanierungsarbeiten ist das Drifter’s fortan vertraglicher ’Untermieter’ vom Crash, ergo nicht mehr ganz so independent. Wie aus dem Nichts erweitern drei Clubs, zwar zeitgleich, aber ohne Absprache, am Sonntag, den 07. März ihr Wochenprogramm um den Sonntag. Der Drifter’s Club („I Don’t Like Monday“) will, ähnlich dem F-CLUB („f**king sunday“; jeden ersten und dritten Sonntag), das ’Gay, Lesbian & friends Klientel’ ansprechen, während das PARKHAUS auf eine Art After-Afterhour („Sunday House Fever“; ab 18 Uhr) setzt. In die Freitagabend-Thematik des Freiburger E-WERKs reiht sich künftig und jeden letzten Freitag im Monat die Veranstaltungsreihe „Plattenbau“. Die Veranstalter, drei regionale DJs, wollen die Houseszene mit jeweils geladenen Gästen und Style, Skillz & Knowledge (DJ Cle, Losoul, Brooks...) missionieren. Die LIQUID LOUNGE wird ab März den Mittwoch unter dem Label „Heineken Rock Temptation“ mit Oldies, Charts und eben Rock bewerben. Der Donnerstag lockt hier neu mit DJ Maxi.Millions’ „Funk & Soul Lounge“. Jede Menge Remmidemmi verspricht auch Freiburgs Gastrolandschaft. So wurde die lokale Tresendichte um das KGB (Friedrichring 23) mit der umfangreichsten Vodkakarte diesseits des Uralgebirges, das PALLADIUM (im Hauptbahnhof), einer stylischen Institution für Gesellschaftstanz, Cocktails & Snacks und der neuen Bar im BURSENGANG für die hippen Thirtysomethings bereichert. Das war ja soweit alles ganz akzeptables Amüsement, aber was ist denn bitte mit den Saturn-Slogan inspirierten 1 Euro / 50 Cent / All you can drink Partys; das hat doch nicht unbedingt Champions League Format?! Wäre doch schön, wenn wieder Werte wie Musik, Programm, Interieur, Publikum et cetera ein bisschen mehr in den Fordergrund rücken würden... TL ...und dann bin ich aufgewacht. Redaktionsschluss für die Aprilausgabe ist am 19. März 2004. Das nächste Sub Culture erscheint am 02. April mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

INSIDE

TAKE 95 SUB CULTURE MÄRZ 2004

003: INTRO // 006: GOTCHA // 008: SMALL TALK // 010: GOTCHA // 012: SEÑOR DAFFY // 014: SMALL TALK // 018: KOKOLORES // 022: WILD STYLES // 026: SPORTLIGHT // 030: EVENT MIRROR // 044: DATATTACK // 056: VISUALS // 058: FRENCH TOUCH // 060: SWIS.SCENE // 064: DRASTIC PLASTIC // 069: CHARTS // IMPRESSUM /PRODUKTION: C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 -32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de /REDAKTIONSLEITUNG: Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.), leucht@subculture.de /ANZEIGENLEITUNG REGIONAL & ÜBERREGIONAL: Christian Gimbel CG, gimbel@subculture.de /GESTALTUNG: Rosi Schroeder, schroeder@subculture.de /AUFLAGE: 20.000/Monat /BELICHTUNG & DRUCK: Maisch & Queck, Gerlingen /MITARBEITER: Melanie Allgaier MA, Chris Behrens CB, Alexander Chaplin AC, Martin Elbert ME, Julia Frank JF, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Christian Haugg CH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Sina Jürgens SJ, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Heiko Saal HS, Philipp Saar PS, Jan Sallawitz JS, Dirk Schäfer DS, Jürgen Schickinger JS, Thando Sililo TS, Ralph Thieme RT, Daniel Trogus DT, Mike Uhlig MU, Robert Wehrle RW, Stefanie Weingärtner SW, Dennis Wiesch DW /KORRESPONDENZ FRANKREICH: Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391, subculture@atomicx.net, /VERTRIEB FRANKREICH: Laurent Boitelle 00333/608661005, l.boitelle@wanadoo.fr /KORRESPONDENZ SCHWEIZ: Dario Rosa DaRo, sub culture basel+ Tel. 0041-61-3737566, info@subculture-basel.ch /INLANDS-ABO: 12 Ausgaben für 25 € /SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Bielefeld/OWL, Koblenz, Köln, Rhein/Neckar, Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm & Basel mit einer Gesamtauflage von 155.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.

Titel ist Mitglied im überregionalen Anzeigenverbund: media.connect.gmbh, [agentur für werbung] ikarusallee 2, 30179 hannover, fon: +49 511 18607, fax: +49 511 1318542, http://www.mediaconnect.de, e-mail: info@mediaconnect.de


GRÜEZI & HALLO!

//03.04

Erst mal haben wir da folgendes zu beklatschen: Unsere konsequent grenzüberschreitende Arbeitsweise und Denke gipfelt in diesem Monat März mit der Publikation der brandneuen Erstausgabe von SUB CULTURE BASEL+. Ab heute haben also auch die Rolexraver, Rivellanipper und Chopfnicker ihre eigene Portion sub culture. Wir freuen uns! Auch für den DRIFTER’S Club, denn dem wurde Dank öffentlichem Interesse und Einsatz ein längerfristiger Bestandschutz eingeräumt. Konditionell hat sich allerdings einiges verschoben, mal abgesehen von dem monatlichen Mietsatz und der diktierten Beteiligung an notwendigen Renovierung- und Sanierungsarbeiten ist das Drifter’s fortan vertraglicher ’Untermieter’ vom Crash, ergo nicht mehr ganz so independent. Wie aus dem Nichts erweitern drei Clubs, zwar zeitgleich, aber ohne Absprache, am Sonntag, den 07. März ihr Wochenprogramm um den Sonntag. Der Drifter’s Club („I Don’t Like Monday“) will, ähnlich dem F-CLUB („f**king sunday“; jeden ersten und dritten Sonntag), das ’Gay, Lesbian & friends Klientel’ ansprechen, während das PARKHAUS auf eine Art After-Afterhour („Sunday House Fever“; ab 18 Uhr) setzt. In die Freitagabend-Thematik des Freiburger E-WERKs reiht sich künftig und jeden letzten Freitag im Monat die Veranstaltungsreihe „Plattenbau“. Die Veranstalter, drei regionale DJs, wollen die Houseszene mit jeweils geladenen Gästen und Style, Skillz & Knowledge (DJ Cle, Losoul, Brooks...) missionieren. Die LIQUID LOUNGE wird ab März den Mittwoch unter dem Label „Heineken Rock Temptation“ mit Oldies, Charts und eben Rock bewerben. Der Donnerstag lockt hier neu mit DJ Maxi.Millions’ „Funk & Soul Lounge“. Jede Menge Remmidemmi verspricht auch Freiburgs Gastrolandschaft. So wurde die lokale Tresendichte um das KGB (Friedrichring 23) mit der umfangreichsten Vodkakarte diesseits des Uralgebirges, das PALLADIUM (im Hauptbahnhof), einer stylischen Institution für Gesellschaftstanz, Cocktails & Snacks und der neuen Bar im BURSENGANG für die hippen Thirtysomethings bereichert. Das war ja soweit alles ganz akzeptables Amüsement, aber was ist denn bitte mit den Saturn-Slogan inspirierten 1 Euro / 50 Cent / All you can drink Partys; das hat doch nicht unbedingt Champions League Format?! Wäre doch schön, wenn wieder Werte wie Musik, Programm, Interieur, Publikum et cetera ein bisschen mehr in den Fordergrund rücken würden... TL ...und dann bin ich aufgewacht. Redaktionsschluss für die Aprilausgabe ist am 19. März 2004. Das nächste Sub Culture erscheint am 02. April mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

INSIDE

TAKE 95 SUB CULTURE MÄRZ 2004

003: INTRO // 006: GOTCHA // 008: SMALL TALK // 010: GOTCHA // 012: SEÑOR DAFFY // 014: SMALL TALK // 018: KOKOLORES // 022: WILD STYLES // 026: SPORTLIGHT // 030: EVENT MIRROR // 044: DATATTACK // 056: VISUALS // 058: FRENCH TOUCH // 060: SWIS.SCENE // 064: DRASTIC PLASTIC // 069: CHARTS // IMPRESSUM /PRODUKTION: C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 -32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de /REDAKTIONSLEITUNG: Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.), leucht@subculture.de /ANZEIGENLEITUNG REGIONAL & ÜBERREGIONAL: Christian Gimbel CG, gimbel@subculture.de /GESTALTUNG: Rosi Schroeder, schroeder@subculture.de /AUFLAGE: 20.000/Monat /BELICHTUNG & DRUCK: Maisch & Queck, Gerlingen /MITARBEITER: Melanie Allgaier MA, Chris Behrens CB, Alexander Chaplin AC, Martin Elbert ME, Julia Frank JF, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Christian Haugg CH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Sina Jürgens SJ, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Heiko Saal HS, Philipp Saar PS, Jan Sallawitz JS, Dirk Schäfer DS, Jürgen Schickinger JS, Thando Sililo TS, Ralph Thieme RT, Daniel Trogus DT, Mike Uhlig MU, Robert Wehrle RW, Stefanie Weingärtner SW, Dennis Wiesch DW /KORRESPONDENZ FRANKREICH: Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391, subculture@atomicx.net, /VERTRIEB FRANKREICH: Laurent Boitelle 00333/608661005, l.boitelle@wanadoo.fr /KORRESPONDENZ SCHWEIZ: Dario Rosa DaRo, sub culture basel+ Tel. 0041-61-3737566, info@subculture-basel.ch /INLANDS-ABO: 12 Ausgaben für 25 € /SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Bielefeld/OWL, Koblenz, Köln, Rhein/Neckar, Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm & Basel mit einer Gesamtauflage von 155.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.

Titel ist Mitglied im überregionalen Anzeigenverbund: media.connect.gmbh, [agentur für werbung] ikarusallee 2, 30179 hannover, fon: +49 511 18607, fax: +49 511 1318542, http://www.mediaconnect.de, e-mail: info@mediaconnect.de


Algorhythmisch

Gesignt!

Essentials!

Heart attacks!

Missy Kissy Was guckst du?! PatrickLindsey@DelCanto

Happy Haufen


Algorhythmisch

Gesignt!

Essentials!

Heart attacks!

Missy Kissy Was guckst du?! PatrickLindsey@DelCanto

Happy Haufen


kLEINkARIERT Alle Melodienen sind geschrieben

KLAR STELLT MAN SICH DIE FRAGE, WIE MAN IN GOTTES NAMEN AUF kLEINkARIERT KOMMT. UND WAS DIE LEUTE NUN VON DEM PROJEKT, DAS JOHN DISCO & ALL*STAR INS LEBEN GERUFEN HABEN, WOHL ERWARTEN KÖNNEN. WWW.BENZTOWNARTISTS.DE

Die Antworten wie „Schlager“ oder „wir haben schnell einen Namen finden müssen und der ist uns eingefallen“ beschreibt schon ganz gut den eher lockeren Ansatz des Unternehmens, das sich während gemeinsamen DJ-Gigs nach und nach ergeben hat. Aus der Lockerheit hinter den Turntables wurde wahre Harmonie im Studio. Dazu John Disco: „Wir ergänzen uns ganz gut. All*Star kann sehr gut arrangieren, Beats machen und für eine gute Rhythmik sorgen, wobei ich mich mehr um das Thema und die Atmospähre kümmere.” Im Februar erscheint die erste Scheibe unter dem Namen kLEINkARIERT. Für All*Star ist Plattenveröffentlichen wohlgemerkt nichts Neues, das macht der Jung’ schon seit zehn Jahren, aber für John Disco stellt die Single „Barfuss“ tatsächlich das Vinyl-Debüt dar. Musikalisch bewegen die beiden sich in einem sehr poppigen Elektro-Konsens, kühle Synthieharmonien treffen auf krachende Off-Beats. Gewisse New-Wave-Einflüsse lassen sich nicht leugnen: „Musik wird nie neu erfunden, sondern nur neu interpretiert. Meiner Meinung nach sind alle Melodien oder Abläufe geschrieben. Und deswegen verwertet man immer das neu, was einem gefällt oder was man kennt.” Ganz auf dem Holzweg scheint das neue Tag Team nicht zu sein: Zu „Barfuss” und vor allem zu der Follow-Up-Single „Elite” wird in Stuttgarter Clubs nicht nur mitgeschunkelt, sondern schon seit einem guten halben Jahr kräftig gebanged. Während „Barfuss” ein Stück ist, an dem sie sehr lange arbeiteten, war „Elite” nach einer Studiosession im Kasten. „Die Melodie ist meistens das

größte Problem, Beats hat man schnell.” Aber gerade von den klaren, ausgefeilten, catchy Melodien und einer sogenannten „virtual Guitar“ auf „Elite” leben ihre Tracks und auch bereits veröffentlichte Remixe. Und natürlich von den Vocals, die zur allgemeiner Überraschung John Disco selbst einsingt. „Das war eigentlich nur just for fun.” Aber weil es dann doch gar nicht so schlecht klang, hat man das bei „Barfuss” so gelassen und für „Elite” war es schon selbstverständlich, dass er in die Gesangskabine verschwindet. Der Nachteil nun: Lampenfieber. Bei anstehenden Live-Gigs muss er jetzt vor Publikum mit Mikrophon strammstehen. „Das habe ich dabei nicht ganz bedacht,” sagt er und runzelt die Stirn. Zu guter Letzt stellt sich die Frage, ob die Electroclash-Rock’n’Roll-Geschichte nur eine Welle ist. „Für mich nicht, ich bin sowieso ein alter Metal-Fan. Aber All*Star will von der Gitarrennummer schon wieder ein bisschen weg, auch weil er wieder sehr auf Techno steht.” Schau mer mal, wie der Franz sagen würde, aber das Jahr hat für die Beiden auf jeden Fall gut begonnen. Zudem hat das renommierte Label 1st Decade „Elite” bereits für ihre nächste Neo.Pop Compilation angefragt. Die Abrechnung folgt zwar erst am Jahresende, aber eines ist jetzt schon sicher: Man wird dieses Jahr den Namen kLEINkARIERT noch öfters hören. ME „Barfuss“ erscheint Anfang Februar auf Pop Up Trash. Die Release Party findet am 06. März in ACHERN statt: Benztown Artists present John Disco vs. All*Star im HOUSE CAFÉ.


kLEINkARIERT Alle Melodienen sind geschrieben

KLAR STELLT MAN SICH DIE FRAGE, WIE MAN IN GOTTES NAMEN AUF kLEINkARIERT KOMMT. UND WAS DIE LEUTE NUN VON DEM PROJEKT, DAS JOHN DISCO & ALL*STAR INS LEBEN GERUFEN HABEN, WOHL ERWARTEN KÖNNEN. WWW.BENZTOWNARTISTS.DE

Die Antworten wie „Schlager“ oder „wir haben schnell einen Namen finden müssen und der ist uns eingefallen“ beschreibt schon ganz gut den eher lockeren Ansatz des Unternehmens, das sich während gemeinsamen DJ-Gigs nach und nach ergeben hat. Aus der Lockerheit hinter den Turntables wurde wahre Harmonie im Studio. Dazu John Disco: „Wir ergänzen uns ganz gut. All*Star kann sehr gut arrangieren, Beats machen und für eine gute Rhythmik sorgen, wobei ich mich mehr um das Thema und die Atmospähre kümmere.” Im Februar erscheint die erste Scheibe unter dem Namen kLEINkARIERT. Für All*Star ist Plattenveröffentlichen wohlgemerkt nichts Neues, das macht der Jung’ schon seit zehn Jahren, aber für John Disco stellt die Single „Barfuss“ tatsächlich das Vinyl-Debüt dar. Musikalisch bewegen die beiden sich in einem sehr poppigen Elektro-Konsens, kühle Synthieharmonien treffen auf krachende Off-Beats. Gewisse New-Wave-Einflüsse lassen sich nicht leugnen: „Musik wird nie neu erfunden, sondern nur neu interpretiert. Meiner Meinung nach sind alle Melodien oder Abläufe geschrieben. Und deswegen verwertet man immer das neu, was einem gefällt oder was man kennt.” Ganz auf dem Holzweg scheint das neue Tag Team nicht zu sein: Zu „Barfuss” und vor allem zu der Follow-Up-Single „Elite” wird in Stuttgarter Clubs nicht nur mitgeschunkelt, sondern schon seit einem guten halben Jahr kräftig gebanged. Während „Barfuss” ein Stück ist, an dem sie sehr lange arbeiteten, war „Elite” nach einer Studiosession im Kasten. „Die Melodie ist meistens das

größte Problem, Beats hat man schnell.” Aber gerade von den klaren, ausgefeilten, catchy Melodien und einer sogenannten „virtual Guitar“ auf „Elite” leben ihre Tracks und auch bereits veröffentlichte Remixe. Und natürlich von den Vocals, die zur allgemeiner Überraschung John Disco selbst einsingt. „Das war eigentlich nur just for fun.” Aber weil es dann doch gar nicht so schlecht klang, hat man das bei „Barfuss” so gelassen und für „Elite” war es schon selbstverständlich, dass er in die Gesangskabine verschwindet. Der Nachteil nun: Lampenfieber. Bei anstehenden Live-Gigs muss er jetzt vor Publikum mit Mikrophon strammstehen. „Das habe ich dabei nicht ganz bedacht,” sagt er und runzelt die Stirn. Zu guter Letzt stellt sich die Frage, ob die Electroclash-Rock’n’Roll-Geschichte nur eine Welle ist. „Für mich nicht, ich bin sowieso ein alter Metal-Fan. Aber All*Star will von der Gitarrennummer schon wieder ein bisschen weg, auch weil er wieder sehr auf Techno steht.” Schau mer mal, wie der Franz sagen würde, aber das Jahr hat für die Beiden auf jeden Fall gut begonnen. Zudem hat das renommierte Label 1st Decade „Elite” bereits für ihre nächste Neo.Pop Compilation angefragt. Die Abrechnung folgt zwar erst am Jahresende, aber eines ist jetzt schon sicher: Man wird dieses Jahr den Namen kLEINkARIERT noch öfters hören. ME „Barfuss“ erscheint Anfang Februar auf Pop Up Trash. Die Release Party findet am 06. März in ACHERN statt: Benztown Artists present John Disco vs. All*Star im HOUSE CAFÉ.


El Arieba

Dark Dance

Tanz den Mussolini

Vorzeig-Bar

DJ Sliwi


El Arieba

Dark Dance

Tanz den Mussolini

Vorzeig-Bar

DJ Sliwi


// 12

SEÑOR DAFFY

sub culture märz 2004

s e ñ o r d a f f y Die zu Unrecht geschmähte Jahreszeit neigt sich dem Ende, im April werden wir alle noch mal so richtig vollgegraupelt, -gehagelt und -gesturmböt, dann ist auch schon wieder richtig Frühling. Zuvor in der Schweiz zu urlauben ist mir eine liebgewonnene Gewohnheit. Dieses Jahr verbrachte ich zwei Wochen in meinem Lieblingsland, vorgeblich um dem Snowboardsport zu frönen. In realiter ging es natürlich um anderes. Mein vollkommenes Unverständnis erntet, wer morgens um fünf mit dem Bus in irgendein Skigebiet fährt, um pünktlich zum größten Massenanarchieandrang um acht am Lift zu stehen, Sport treibt bis er endlich wahlweise von einer Lawine oder Pistenraupe ins Tal gezwungen wird, anschließend im Bus erschöpfungsbedingt auf seinen ebenso verschwitzten Sitznachbarn sackt, spät nachts wieder zu Hause seine Ausrüstung schlaftrunken in den Keller schleppt und ungeduscht weil zu müde in einen nach Odlo-Thermic-Unterwäsche müffelnden Schlaf fällt. Solcherlei Freizeitgestaltung steht für mich auf einem Niveau mit öffentlichen Saunen: Warum um alles in der Welt sollte ich meine Zeit mit wildfremden, nackten Menschen in einem höllenheißen, Klaustrophobie eher erzwingend als begünstigend winzigen Raum verbringen? Da ich auch in Wochen, die dem Erwerb gewidmet sind, prinzipiell niemals vor elf Uhr aufzustehen pflege, wäre ich des Wahnsinns ausgerechnet im Urlaub anders zu handeln. Es wird täglich ausgeschlafen, und falls das Wetter nicht optimal ist, bleibt man eben zu Hause, liest ein gutes Buch vor dem Kamin und lässt mit Freuden den Skipass verfallen. Die BloßNichts-Verpassen-Wir-Haben-Ja-Dafür-Gezahlt-Idioten sind schließlich die, die erstens das Büffet auf Video festhalten und zweitens ihren Krankenversicherungen auf der Tasche liegen, weil sie sich erschöpfungsbedingt die Knochen brechen, statt sich einfach mal gepflegtem Phlegma hinzugeben. Zwischen den beiden Wochen in der Schweiz lag eine weitere der Erholung vom Urlaub zu Hause. Und auch sonst Welten. Der Satz: „Ich war in der Schweiz snowboarden.“ kann gänzlich unterschiedliche Erlebnisse beschreiben. Während ich in der ersten Woche nach dem täglichen Festmahl höchstens verschämt und völlig lautlos aufstieß, zelebrierte ich in der zweiten Woche donnerndes Rülpsen und Furzen Lutherschen Ausmaßes nach der täglichen Völlerei. Zunächst verbrachte ich eine Woche mit meiner Freundin im wunderschönen Viersternehotel „Blatter’s Bellavista“ in Arosa. (Den Apostroph hat die sympathische Inhaberfamilie Blatter zu verantworten, Eigennamen übernehme ich prinzipiell unverändert.) Die zweite Woche führte mich mit drei Kumpeln nach Verbier in eine Ferienwohnung. Arosa ist im Winter der schönste Ort der Welt, eine Art St. Moritz ohne Angeberei und protzige Mafiarussen. Und weder Ort noch Hotel sind teuer. Wer durch das Hotel lustwandelt, kann unschwer abschätzen, dass der Betrieb Dutzende Millionen Franken jährlich verschlingen muss, folglich ist es nur recht und billig, als Gast den einen oder anderen Tausender beizusteuern. Beim Blick aus dem Panoramafenster, spätestens

aber beim Abendessen ist gewiss, dass man einen guten Deal gemacht hat. Man muss sich hierbei stets bewusst sein: Je mehr Spass Winterurlaub macht, um so fetter ist man anschließend. Gelungener Winterurlaub ist Menschenmast pur, egal ob im Hotel oder in der Ferienwohnung. Und rede sich keiner ein, Wintersport würde Kalorien verbrennen! Schließlich lässt man im Wesentlichen zunächst den Lift und dann die Schwerkraft ihre Arbeit tun, ich sah noch niemanden die Pisten hoch laufen. Wessen Schwimmringe während des Urlaubs in der Ferienwohnung nicht anschwellen, der hat eindeutig gravierende Fehler bei der Freundesauswahl begangen. Ich habe nichts gegen Menschen, die nicht kochen können. Ehrlich, ich selbst kann es auch nicht. Aber in einer Ferienwohnung mit Spülmaschine ist Gesindel wie ich von keinerlei sozialem Wert, da hilft auch heftigstes Gewedel mit der Kreditkarte bei gemeinsamen Einkäufen nicht wirklich. Mit diversem Gemüse, einem Kochbuch und einem Herd mit vier Platten und Backofen kann ich soviel anfangen wie mit einem LearjetBetriebshandbuch und dem zugehörigen Cockpit: Es ist für mich nur folgerichtig, dass mein Freund und Ferienwohnungskoch P. im Hauptberuf Pilot ist. Was tun vier Jungs, die ohne weibliche Begleitung eine Ferienwohnung in Verbier bewohnen, außer fressen, saufen, rülpsen und furzen? Genau: Sie gucken den „Kulturweltspiegel“ im Ersten. Und „Helmut Schmidt bei Sandra Maischberger“ im Zweiten. Und den Nachbarn beim Vögeln zu. Denn sie empfangen ja als einzige deutschsprachige Programme ARD, ZDF, SF1 und SF2. Jeder würde den mitgereisten Singles zugestehen, sich statt solch intellektueller Erbauung beim Après-Ski ein Skihäschen mit Schnaps (Skilehrer-Fachterminus: „Schenkelspreizer“) gefügig zu machen. Aber: So wunderschön der Ort Verbier ist, so beliebt ist er auch beim einzigen Volk, welches sich im Urlaub noch schlechter benimmt als wir und die Ossis, die ja ebenfalls unter dem Begriff „Deutsche“ subsummiert werden: Den Briten. Und eine betrunkene „Engländerin mit schlechten Zähnen“ ist zwar zweifelsfrei, was ihre Landsleute ein „cheap date“ nennen, aber alles in allem nicht unbedingt dem öffentlichrechtlichen Nachtprogramm vorzuziehen. So bleibt man lieber vor dem heimischen Kamin und futtert und säuft und diskutiert und wird dicker und dicker und dicker. Wer mir keine E-Mail schreiben mag, findet mich täglich ab ca. fünf Uhr auf einem der sechs Crosstrainer rechts des Eingangs, das Weight-Watchers-Pointsbuch aufgeschlagen vor mir... senor.daffy@subculture.de


// 12

SEÑOR DAFFY

sub culture märz 2004

s e ñ o r d a f f y Die zu Unrecht geschmähte Jahreszeit neigt sich dem Ende, im April werden wir alle noch mal so richtig vollgegraupelt, -gehagelt und -gesturmböt, dann ist auch schon wieder richtig Frühling. Zuvor in der Schweiz zu urlauben ist mir eine liebgewonnene Gewohnheit. Dieses Jahr verbrachte ich zwei Wochen in meinem Lieblingsland, vorgeblich um dem Snowboardsport zu frönen. In realiter ging es natürlich um anderes. Mein vollkommenes Unverständnis erntet, wer morgens um fünf mit dem Bus in irgendein Skigebiet fährt, um pünktlich zum größten Massenanarchieandrang um acht am Lift zu stehen, Sport treibt bis er endlich wahlweise von einer Lawine oder Pistenraupe ins Tal gezwungen wird, anschließend im Bus erschöpfungsbedingt auf seinen ebenso verschwitzten Sitznachbarn sackt, spät nachts wieder zu Hause seine Ausrüstung schlaftrunken in den Keller schleppt und ungeduscht weil zu müde in einen nach Odlo-Thermic-Unterwäsche müffelnden Schlaf fällt. Solcherlei Freizeitgestaltung steht für mich auf einem Niveau mit öffentlichen Saunen: Warum um alles in der Welt sollte ich meine Zeit mit wildfremden, nackten Menschen in einem höllenheißen, Klaustrophobie eher erzwingend als begünstigend winzigen Raum verbringen? Da ich auch in Wochen, die dem Erwerb gewidmet sind, prinzipiell niemals vor elf Uhr aufzustehen pflege, wäre ich des Wahnsinns ausgerechnet im Urlaub anders zu handeln. Es wird täglich ausgeschlafen, und falls das Wetter nicht optimal ist, bleibt man eben zu Hause, liest ein gutes Buch vor dem Kamin und lässt mit Freuden den Skipass verfallen. Die BloßNichts-Verpassen-Wir-Haben-Ja-Dafür-Gezahlt-Idioten sind schließlich die, die erstens das Büffet auf Video festhalten und zweitens ihren Krankenversicherungen auf der Tasche liegen, weil sie sich erschöpfungsbedingt die Knochen brechen, statt sich einfach mal gepflegtem Phlegma hinzugeben. Zwischen den beiden Wochen in der Schweiz lag eine weitere der Erholung vom Urlaub zu Hause. Und auch sonst Welten. Der Satz: „Ich war in der Schweiz snowboarden.“ kann gänzlich unterschiedliche Erlebnisse beschreiben. Während ich in der ersten Woche nach dem täglichen Festmahl höchstens verschämt und völlig lautlos aufstieß, zelebrierte ich in der zweiten Woche donnerndes Rülpsen und Furzen Lutherschen Ausmaßes nach der täglichen Völlerei. Zunächst verbrachte ich eine Woche mit meiner Freundin im wunderschönen Viersternehotel „Blatter’s Bellavista“ in Arosa. (Den Apostroph hat die sympathische Inhaberfamilie Blatter zu verantworten, Eigennamen übernehme ich prinzipiell unverändert.) Die zweite Woche führte mich mit drei Kumpeln nach Verbier in eine Ferienwohnung. Arosa ist im Winter der schönste Ort der Welt, eine Art St. Moritz ohne Angeberei und protzige Mafiarussen. Und weder Ort noch Hotel sind teuer. Wer durch das Hotel lustwandelt, kann unschwer abschätzen, dass der Betrieb Dutzende Millionen Franken jährlich verschlingen muss, folglich ist es nur recht und billig, als Gast den einen oder anderen Tausender beizusteuern. Beim Blick aus dem Panoramafenster, spätestens

aber beim Abendessen ist gewiss, dass man einen guten Deal gemacht hat. Man muss sich hierbei stets bewusst sein: Je mehr Spass Winterurlaub macht, um so fetter ist man anschließend. Gelungener Winterurlaub ist Menschenmast pur, egal ob im Hotel oder in der Ferienwohnung. Und rede sich keiner ein, Wintersport würde Kalorien verbrennen! Schließlich lässt man im Wesentlichen zunächst den Lift und dann die Schwerkraft ihre Arbeit tun, ich sah noch niemanden die Pisten hoch laufen. Wessen Schwimmringe während des Urlaubs in der Ferienwohnung nicht anschwellen, der hat eindeutig gravierende Fehler bei der Freundesauswahl begangen. Ich habe nichts gegen Menschen, die nicht kochen können. Ehrlich, ich selbst kann es auch nicht. Aber in einer Ferienwohnung mit Spülmaschine ist Gesindel wie ich von keinerlei sozialem Wert, da hilft auch heftigstes Gewedel mit der Kreditkarte bei gemeinsamen Einkäufen nicht wirklich. Mit diversem Gemüse, einem Kochbuch und einem Herd mit vier Platten und Backofen kann ich soviel anfangen wie mit einem LearjetBetriebshandbuch und dem zugehörigen Cockpit: Es ist für mich nur folgerichtig, dass mein Freund und Ferienwohnungskoch P. im Hauptberuf Pilot ist. Was tun vier Jungs, die ohne weibliche Begleitung eine Ferienwohnung in Verbier bewohnen, außer fressen, saufen, rülpsen und furzen? Genau: Sie gucken den „Kulturweltspiegel“ im Ersten. Und „Helmut Schmidt bei Sandra Maischberger“ im Zweiten. Und den Nachbarn beim Vögeln zu. Denn sie empfangen ja als einzige deutschsprachige Programme ARD, ZDF, SF1 und SF2. Jeder würde den mitgereisten Singles zugestehen, sich statt solch intellektueller Erbauung beim Après-Ski ein Skihäschen mit Schnaps (Skilehrer-Fachterminus: „Schenkelspreizer“) gefügig zu machen. Aber: So wunderschön der Ort Verbier ist, so beliebt ist er auch beim einzigen Volk, welches sich im Urlaub noch schlechter benimmt als wir und die Ossis, die ja ebenfalls unter dem Begriff „Deutsche“ subsummiert werden: Den Briten. Und eine betrunkene „Engländerin mit schlechten Zähnen“ ist zwar zweifelsfrei, was ihre Landsleute ein „cheap date“ nennen, aber alles in allem nicht unbedingt dem öffentlichrechtlichen Nachtprogramm vorzuziehen. So bleibt man lieber vor dem heimischen Kamin und futtert und säuft und diskutiert und wird dicker und dicker und dicker. Wer mir keine E-Mail schreiben mag, findet mich täglich ab ca. fünf Uhr auf einem der sechs Crosstrainer rechts des Eingangs, das Weight-Watchers-Pointsbuch aufgeschlagen vor mir... senor.daffy@subculture.de


Nicht wirklich. Ich war zu sehr damit beschäftigt, die ganze Studio-Technik zu erlernen, als mir darüber Gedanken zu machen. Ich habe es geliebt, jeden Tag ins Studio zu gehen, um herauszufinden, wie man die ganzen Geräte wie z.B. Sampler oder die alten Synthesizers bedient. Die Lernphase war eine tolle Erfahrung. µ Und die Übung hat sich ziemlich ausgezahlt. Was ist für dich selbst der größte Unterschied zwischen deiner neuen LP „Volume Freak” und dem Vorgänger „Dos“?

Ich denke, der liegt bei den Vocal-Tracks - ich habe ja zum ersten Mal mit Vocals gearbeitet. Dazu kommt, dass ich für die neue LP mehr Software- und Computereffekte benutzt habe, natürlich immer in Verbindung mit vielen Synthie-Sounds. µ

WWW.SOMARECORDS.COM

Deine Tracks sind meistens sehr lang und episch....

Ich mag es, wenn das Arrangement sozusagen auf eine „Reise” geht und nicht einfach auf der gleichen Stelle läuft, wie es bei Loop-Techno der Fall ist. Es muss etwas da sein, das einen über die Zeit hinweg interessiert und an dem der Zuhörer hängen bleibt. Man bekommt auf diese Art und Weise auch mehr Tiefe in einen Track. µ Du bist eigentlich aus Glasgow. Erzähl uns etwas über deine ehemalige Heimatstadt und warum du nach Barcelona gezogen bist.

FUNK D’VOID Techno ist bekanntlich ein weites Feld, und irgendwo zwischen stumpfem Geschranze und klassischem DetroitTechno steht Lars Sandberg alias Funk D’Void. Den Schotten hat es mittlerweile nach Barcelona verschlagen, was man auch leicht auf seinem dritten Album „Volume Freak” hören kann: Funk D’Void klingt heute noch harmonischer und geschmeidiger als je zuvor. Auf drei Tracks arbeitet er zum ersten Mal mit Vocals, und mit „Emotional Content” ist auch wieder ein Top-Tune dabei, der sich drauf und dran macht, seine Hymne „Diabla” abzulösen, mit welcher er vor drei Jahren in die oberste Liga der Techno-Künstler aufstieg. Seitdem jettet Sandberg, den das englische DJ Mag erst im Januar aufs Cover nahm, nonstop zwischen Großrave, Studio und Familie hin und her. Und das wird dieses Jahr auch nicht anders werden.

Leute wie Derrick May, Dave Angel, Kraftwerk, Tangerine Dream, Ludovic Navarre, Steve Rachmad, Vince Watson oder John Tejada, aber auch 2 Live Crew, Knights of The Turntable, Jazzy Jeff, Arabian Prince, Marvin Gaye, Donald Byrd... ach, die Liste ist endlos!

µ Schon seit deiner ersten LP stehst du für harmonische und warme, flächige Sounds auf kraftvollen TechnoBeats. Deine Tracks klingen anders als die der meisten

µ Hast du damals angefangen zu produzieren, weil du bei anderen Techno-Produktionen etwas vermisst hast; eben diese Wärme, die deine Tracks ausmachen?

Techno-Produzenten. Woher nimmst du die Inspiration für solch soulfulle Tunes? Ich bin grundsätzlich dafür, Wärme und Emotion mit Maschinen zu erzeugen. Alles baut auf den Sound auf, der Ende der 80er in Detroit entwickelt wurde. Andere Produzenten haben dann die Fackel weitergetragen und die Musik auf das nächste Level gebracht. µ

Wer hat dich dann am meisten beeinflusst?

Ich liebe Glasgow unendlich, und ich vermisse meine Freunde und Familie. Aber bei dem Klima begeht man irgendwann mal Selbstmord! Nein ehrlich, es war einfach zu rau für mich. Ich bin eine Weile durch Europa gereist und habe 1996 zum ersten Mal Barcelona besucht. Das war Liebe auf den ersten Blick! Das Nachtleben in Glasgow ist großartig, und es gab eine Menge zu tun während den 90ern - für mich war es eine einzige große Party. Aber das war auch ein anderer Grund, warum ich weggezogen bin: zu viel gefeiert! µ Aber dieses Jahr geht die Party doch wieder weiter: Du wirst auf allen großen Festivals auftreten. Ich habe dich mal im Fernsehen gesehen, als du bei dem Sonnemondsterne Festival aufgelegt hast. Du schienst sehr aufgeregt zu sein vor deinem Gig. Hast du immer noch Lampenfieber?

Ich lege sehr gerne auf, aber bei Live-Gigs bin ich immer sehr nervös. Man offenbart wirklich seine Seele, wenn man seine eigene Musik aufführt. Die Platten anderer Leute zu spielen ist da wesentlich einfacher... µ

Zum Schluss: Was hast du noch für Pläne für 2004?

Die Welt erobern. Okay, war ein nur Gag. Ein paar mehr LPs will ich machen und versuchen, einen Soundtrack für einen Film zu schreiben, und natürlich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Das Album „Volume Freak“ (Labels/Soma) ist bereits erschienen. Das Interview führte Martin Elbert.


Nicht wirklich. Ich war zu sehr damit beschäftigt, die ganze Studio-Technik zu erlernen, als mir darüber Gedanken zu machen. Ich habe es geliebt, jeden Tag ins Studio zu gehen, um herauszufinden, wie man die ganzen Geräte wie z.B. Sampler oder die alten Synthesizers bedient. Die Lernphase war eine tolle Erfahrung. µ Und die Übung hat sich ziemlich ausgezahlt. Was ist für dich selbst der größte Unterschied zwischen deiner neuen LP „Volume Freak” und dem Vorgänger „Dos“?

Ich denke, der liegt bei den Vocal-Tracks - ich habe ja zum ersten Mal mit Vocals gearbeitet. Dazu kommt, dass ich für die neue LP mehr Software- und Computereffekte benutzt habe, natürlich immer in Verbindung mit vielen Synthie-Sounds. µ

WWW.SOMARECORDS.COM

Deine Tracks sind meistens sehr lang und episch....

Ich mag es, wenn das Arrangement sozusagen auf eine „Reise” geht und nicht einfach auf der gleichen Stelle läuft, wie es bei Loop-Techno der Fall ist. Es muss etwas da sein, das einen über die Zeit hinweg interessiert und an dem der Zuhörer hängen bleibt. Man bekommt auf diese Art und Weise auch mehr Tiefe in einen Track. µ Du bist eigentlich aus Glasgow. Erzähl uns etwas über deine ehemalige Heimatstadt und warum du nach Barcelona gezogen bist.

FUNK D’VOID Techno ist bekanntlich ein weites Feld, und irgendwo zwischen stumpfem Geschranze und klassischem DetroitTechno steht Lars Sandberg alias Funk D’Void. Den Schotten hat es mittlerweile nach Barcelona verschlagen, was man auch leicht auf seinem dritten Album „Volume Freak” hören kann: Funk D’Void klingt heute noch harmonischer und geschmeidiger als je zuvor. Auf drei Tracks arbeitet er zum ersten Mal mit Vocals, und mit „Emotional Content” ist auch wieder ein Top-Tune dabei, der sich drauf und dran macht, seine Hymne „Diabla” abzulösen, mit welcher er vor drei Jahren in die oberste Liga der Techno-Künstler aufstieg. Seitdem jettet Sandberg, den das englische DJ Mag erst im Januar aufs Cover nahm, nonstop zwischen Großrave, Studio und Familie hin und her. Und das wird dieses Jahr auch nicht anders werden.

Leute wie Derrick May, Dave Angel, Kraftwerk, Tangerine Dream, Ludovic Navarre, Steve Rachmad, Vince Watson oder John Tejada, aber auch 2 Live Crew, Knights of The Turntable, Jazzy Jeff, Arabian Prince, Marvin Gaye, Donald Byrd... ach, die Liste ist endlos!

µ Schon seit deiner ersten LP stehst du für harmonische und warme, flächige Sounds auf kraftvollen TechnoBeats. Deine Tracks klingen anders als die der meisten

µ Hast du damals angefangen zu produzieren, weil du bei anderen Techno-Produktionen etwas vermisst hast; eben diese Wärme, die deine Tracks ausmachen?

Techno-Produzenten. Woher nimmst du die Inspiration für solch soulfulle Tunes? Ich bin grundsätzlich dafür, Wärme und Emotion mit Maschinen zu erzeugen. Alles baut auf den Sound auf, der Ende der 80er in Detroit entwickelt wurde. Andere Produzenten haben dann die Fackel weitergetragen und die Musik auf das nächste Level gebracht. µ

Wer hat dich dann am meisten beeinflusst?

Ich liebe Glasgow unendlich, und ich vermisse meine Freunde und Familie. Aber bei dem Klima begeht man irgendwann mal Selbstmord! Nein ehrlich, es war einfach zu rau für mich. Ich bin eine Weile durch Europa gereist und habe 1996 zum ersten Mal Barcelona besucht. Das war Liebe auf den ersten Blick! Das Nachtleben in Glasgow ist großartig, und es gab eine Menge zu tun während den 90ern - für mich war es eine einzige große Party. Aber das war auch ein anderer Grund, warum ich weggezogen bin: zu viel gefeiert! µ Aber dieses Jahr geht die Party doch wieder weiter: Du wirst auf allen großen Festivals auftreten. Ich habe dich mal im Fernsehen gesehen, als du bei dem Sonnemondsterne Festival aufgelegt hast. Du schienst sehr aufgeregt zu sein vor deinem Gig. Hast du immer noch Lampenfieber?

Ich lege sehr gerne auf, aber bei Live-Gigs bin ich immer sehr nervös. Man offenbart wirklich seine Seele, wenn man seine eigene Musik aufführt. Die Platten anderer Leute zu spielen ist da wesentlich einfacher... µ

Zum Schluss: Was hast du noch für Pläne für 2004?

Die Welt erobern. Okay, war ein nur Gag. Ein paar mehr LPs will ich machen und versuchen, einen Soundtrack für einen Film zu schreiben, und natürlich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Das Album „Volume Freak“ (Labels/Soma) ist bereits erschienen. Das Interview führte Martin Elbert.


// 18 16

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 COM.MODE KOKOLORES fashion n e w s / /style p r/otrends d u c t/ saccessoires / t r e n/ dlifestyle s / m/ estuff d i a/ must / s thaves uff

µ COOLNESSFAKTOR EINSCHUSSLOCH //01 Wer ein echter „Gangsta“ sein will... Ob Kaliber 50, 38 oder 22 mm, die Illusion eines Einschusslochs ist mit dem transparenten Aufkleber von der Rolle perfekt. „Fake Bullet Holes“ kommen, wie kann es anders sein, aus den USA, ebenso wie die Ausführung „Damage Stickers“, die den überzeugenden Anschein zerbrochenen Glases, zersprungenen Metalls, von züngelnden Flammen oder kratzenden Reptilklauen machen. So ein Einschussloch kommt am entsprechend windigen Fahrzeug natürlich am besten, aber auch auf der Fensterscheibe Deiner Oma ganz gut zur Geltung. Ein Motiv gibt’s ab rund 20 Cent; überdenke aber die moralische Grenzwertigkeit und gib bei der Bestellung Dein Statement ab: „Yes - it promotes violence“ oder „No - it’s just a sticker, it’s for fun & looks cool“. www.bullet1.com

µ DYNAMIC Neue Online-Radio-Sendung für Elektronisches auf B504 Hard facts: „Dynamix“ der Name, „Your sense for electronic beats“ das Motto, Programmgestalter sind die DJs Christian Gimbel und Sascha Barth, die zu erwartenden Styles: House, TechHouse, Minimal und Techno. Der reinen Musikausschüttung sind satte 80% der Sendezeit vorbehalten, der Rest fällt dem gesprochenen Wort zugute mit aktuellen Partyterminen, Musikrezensionen, Interviews, Verlosungen und News. Was will man mehr? Vielleicht eine abendfüllende Laufzeit? Ist mit drei Stunden (zzgl. Wiederholungen) gebongt. Grundlagenmedium ist der Offenburger Online-Sender B504, der seit Oktober 2003 über den digitalen Äther geht. Unbedingt während der Testphase (drei Monate) checken, „Dynamix“ wird jeden ersten Samstag im Monat von 20 bis 23 Uhr ausgestrahlt, Wiederholungen folgen am Sonntag und am Freitag darauf. Die erste Sendung am 03.04.2004 wird mit Spannung erwartet - sei dabei!! www.radio-b504.de

µ HEROES //02 Der Comic-Contest im Jugendnetz Unter der künstlerischen Leitung von Marc Robitzky alias „Speedy“ ist ab März der Comic-Contest „Heroes“ ausgeschrieben. Der ’Wettstreit’ ist hierbei zwar das Ziel, nicht aber der Weg; vielmehr soll der Contest als Plattform für junge Menschen dienen, die ihre künstlerischen Fähigkeiten einmal online präsentieren wollen.

Das Thema, dass es zu bezeichnen gilt, lautet „Wer sind die Helden der Jugend im 3. Jahrtausend“; die zehn besten Beiträge hierzu werden online vorgestellt und von einer Fachjury ausgewertet. Dem Gewinner winkt ein zweitägiger, zertifizierter Comic-Workshop bei Kultzeichner Michael Musal (MAD)! Ab Juni ’04 werden dann alle eingereichten Arbeiten auf der Website www.jugendnetz.de veröffentlicht. Also, geh in Dich, komm wieder raus - und hau rein! Anmeldungen ab sofort an heldencomics@zky-design.de www.gingkopress.com / www.the-art-of-rebellion.com

µ BIER FÜR MIR //03 > Red Stripe Jamaican Lager Beer Schon seit langem Legende, herausstechend durch den leichten Beigeschmack von Mais, angenehm süffig und doch frisch - das ist Red Stripe. Eben rundum passend zu wogenden Palmen, weißem Sandstrand und wippenden Reggaebeats. Bisher war das Red-Stripe-Feeling nur schwer zu bekommen und dann auch noch unangenehm teuer, doch das hat sich geändert. Bei konrad.hog@t-online.de ist die 24-Flaschen-Kiste (0,33l) für nur 24 € zzgl. 8 € Versand zu bestellen, wer sich das Porto sparen will, bereist Titisee-Neustadt, und zwar die Hog Werksvertretung GmbH, Tel. 07651 / 92140. > Astra, das Kiez-Bier Astra hat Heimat: Ein Bier mitten aus dem Hamburger St. Pauli. Wie der Kiez selbst, steht auch Astra für Toleranz, Vielfalt und Lebensfreude. Astra hat Charakter: Oft charmant, manchmal schnoddrig, aber immer ehrlich. Astra hat ein Logo: Eine Kombination aus Anker und Herz - ein echter Volltreffer. Suche und Du wirst finden, denn das Kultbier durchsetzt auch die Trendbars des Südens mit steigender Tendenz. www.astra-bier.de / www.dubsta.de

µ AKTUELLES AUS DEM VIRUTELLEN FREIBURG > Freiburgs Partyfoto-Szeneseiten Ob „Metropole Südbadens“ eine treffende Bezeichnung für Freiburg ist, bleibt umstritten. Doch das ultimativste Partyangebot gilt nur für diejenigen, die sich die Mühe machen, sich allumfassend zu informieren. Den wichtigsten Schritt habt Ihr schon getan, denn eines der sichersten Informationsquellen habt Ihr bereits in der Hand. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, auf dem Laufenden zu bleiben; zwei Optionen bieten die Websites „flyerboxx.de“ und „planetfreiburg.de“. In einer co-existenten Internetpräsenz sollen dem User umfassende Eventdates, aktuelle Partyberichte, Diskussionsforen, einschlägige Links und vor allem viele sexy Partypics zur Verfügung gestellt werden. Unbedingt checken! www.flyerboxx.de / www.planetfreiburg.de

sub culture märz januar2004 2004 WILD KOKOLORES STYLES nhipe hop w s/ r’n’b / p/ reggae r o d u/ cdates t s //writing t r e /ndjs, d smcs/ &m b-boys e d i/atapes / &s records tuff > Friendchasing - die Community für Friends & Events Nicht nur für neu hinzu Gezogene ist die Site „friendchasing.de“ konzipiert. Nebst Veranstaltungstipps, Forum und Gerüchteküche kann man sich beim Chat beschnuppern - und das nicht, wie so oft, auf die gesamte Republik verteilt, sondern in sinnvoller regionaler Beschränkung auf das Dreiländereck. Wem das mit dem Chat zu schnell geht, der kann sich den gewünschten Partner auch über eine Kontaktanzeige

//01

//02

// 21 19

suchen - sei es für Sport, Freizeit oder Beziehung. Ergänzend finden regelmäßige Offline-Treffen statt, das nächste am 20.03. im Tacheles (Grünwälderstraße 17, Freiburg). Auch hier ist das Angebot kostenlos, nicht nur deshalb erneut der Aufruf: checken! www.friendchasing.de

//03

+++ Drifter’s Club sucht Newcomer-DJs! Wer hat’s drauf? Meldet Euch ab sofort unter info@drifters-club.de +++ Für Hinweise zum Diebstahl der randvollen Single-Cases aus dem Auto vom Reggae Doc gibt’s ne dicke Belohnung! Tipps und Trost an reggaedoktor@gmx.net. (Und dem Dieb ein guter Rat: Sollte Dich ein Gewissen quälen, gib die (Liebhaber!-)Platten einfach anonym im Fundbüro ab! Dein Karma wird’s Dir danken) +++ Cover Design Contest by Giant & Dwarf Records läuft noch bis Ende April: www.giantanddwarf.com +++ Die Veranstalter der geplatzten Winter World auf der Raketenbasis Pyda in Kastellaun/Hunsrück zeigen sich kulant: Gegen Vorlage werden 15 € für gelöste, der volle Preis für nicht gelöste Eintrittskarten erstattet. Die Winter World musste wegen extremen Sturmböen abgebrochen werden. Karten, Anschrift und Bankverbindung bis spätestens 30. März einsenden an I-Motion GmbH, Mayer-Alberti-Str. 11, 56070 Koblenz +++ Jetzt zur Freiburger CD- und Schallplattenbörse (03.04.2004) anmelden: Haus der Jugend, Uhlandstr. 2, 79102 Freiburg, 10-16 h; www.plattenboerse-freiburg.de +++ Neu*neu*neu: www.f-club-freiburg.de +++ Achtung Newcomer-Bands! „Sprungbrett Deutschland“ Contest im Atlantik, die Gewinnerband tritt am 2., 3. oder 4. Juli 2003 bei den Eurockeennes de Belfort auf. Demo und Biografie ans Atlantik, Schwabentorring 7, 79098 Freiburg. www.eurockeennes.fr +++ Offizieller Weltrekord! DJ Maverick Teh gelang in Malaysia mit einem Dauer-Set von 79 Std. und 5 Min. der Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde! (Das Set endete, als Maverick hinter den Decks kollabierte und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste...) +++ Neue West-Kampagne sucht die besten Kommentare zu Statements wie „Für Liebe schwören und daran glauben“ oder „Für gleiches Recht für alle“ - zu gewinnen gibt’s ein Profi-Fotoshooting, verlost wird außerdem eine Fun-Kamera mit USB-Stick. www.west.de +++ Parkhaus-Party-Transfer: Ab sofort fährt jeden Samstagabend ein Shuttlebus ab Neuenburg über Müllheim, Heitersheim, Bad Krozingen, Freiburg und Emmendingen ins Parkhaus - und zurück (3-5 €); außerdem jeden Sonntagmorgen Shuttlefahrt ab Parkhaus zur Afterhour im Sound, Freiburg. Abfahrtszeiten und mehr Infos: www.parkhaus-kenzingen.de +++ Boxx-News: Trotz Umbau des Internetcafés im vorderen Bereich bleibt der hinten gelegene Plattenpuff zu den üblichen Zeiten geöffnet! Und: Overstock-Verkauf am 13. März mit schönen Scheiben aus Techno, House, HipHop, Drum’n’Bass & Trance für je 4 €! Niemensstraße 3, Freiburg +++ Edgar Allan Poe Hörspiel-Reihe vom 01.-23. März immer Mo.-Mi. um 22 h auf SWR DASDING - www.swr.de +++ „Gute Musik hat einen Anspruch - den Anspruch, mit Respekt behandelt zu werden“ sagt Label !K7 Records und schmückt seine Veröffentlichungen fortan mit dem Etikett „NO copy protection - respect the music“. Ziemlich uneigennützig - Respekt! www.k7.com +++ WIN! +++ 3 x 1 Mix-CD „Session 1/04“ von DJ Steven Cooper +++ 3 x 1 Mix-CD „Space Rider“ von DJ Acoma +++ 3 x 1 aktuelle Mix-CD von DJ M-Si +++

MR


// 18 16

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 COM.MODE KOKOLORES fashion n e w s / /style p r/otrends d u c t/ saccessoires / t r e n/ dlifestyle s / m/ estuff d i a/ must / s thaves uff

µ COOLNESSFAKTOR EINSCHUSSLOCH //01 Wer ein echter „Gangsta“ sein will... Ob Kaliber 50, 38 oder 22 mm, die Illusion eines Einschusslochs ist mit dem transparenten Aufkleber von der Rolle perfekt. „Fake Bullet Holes“ kommen, wie kann es anders sein, aus den USA, ebenso wie die Ausführung „Damage Stickers“, die den überzeugenden Anschein zerbrochenen Glases, zersprungenen Metalls, von züngelnden Flammen oder kratzenden Reptilklauen machen. So ein Einschussloch kommt am entsprechend windigen Fahrzeug natürlich am besten, aber auch auf der Fensterscheibe Deiner Oma ganz gut zur Geltung. Ein Motiv gibt’s ab rund 20 Cent; überdenke aber die moralische Grenzwertigkeit und gib bei der Bestellung Dein Statement ab: „Yes - it promotes violence“ oder „No - it’s just a sticker, it’s for fun & looks cool“. www.bullet1.com

µ DYNAMIC Neue Online-Radio-Sendung für Elektronisches auf B504 Hard facts: „Dynamix“ der Name, „Your sense for electronic beats“ das Motto, Programmgestalter sind die DJs Christian Gimbel und Sascha Barth, die zu erwartenden Styles: House, TechHouse, Minimal und Techno. Der reinen Musikausschüttung sind satte 80% der Sendezeit vorbehalten, der Rest fällt dem gesprochenen Wort zugute mit aktuellen Partyterminen, Musikrezensionen, Interviews, Verlosungen und News. Was will man mehr? Vielleicht eine abendfüllende Laufzeit? Ist mit drei Stunden (zzgl. Wiederholungen) gebongt. Grundlagenmedium ist der Offenburger Online-Sender B504, der seit Oktober 2003 über den digitalen Äther geht. Unbedingt während der Testphase (drei Monate) checken, „Dynamix“ wird jeden ersten Samstag im Monat von 20 bis 23 Uhr ausgestrahlt, Wiederholungen folgen am Sonntag und am Freitag darauf. Die erste Sendung am 03.04.2004 wird mit Spannung erwartet - sei dabei!! www.radio-b504.de

µ HEROES //02 Der Comic-Contest im Jugendnetz Unter der künstlerischen Leitung von Marc Robitzky alias „Speedy“ ist ab März der Comic-Contest „Heroes“ ausgeschrieben. Der ’Wettstreit’ ist hierbei zwar das Ziel, nicht aber der Weg; vielmehr soll der Contest als Plattform für junge Menschen dienen, die ihre künstlerischen Fähigkeiten einmal online präsentieren wollen.

Das Thema, dass es zu bezeichnen gilt, lautet „Wer sind die Helden der Jugend im 3. Jahrtausend“; die zehn besten Beiträge hierzu werden online vorgestellt und von einer Fachjury ausgewertet. Dem Gewinner winkt ein zweitägiger, zertifizierter Comic-Workshop bei Kultzeichner Michael Musal (MAD)! Ab Juni ’04 werden dann alle eingereichten Arbeiten auf der Website www.jugendnetz.de veröffentlicht. Also, geh in Dich, komm wieder raus - und hau rein! Anmeldungen ab sofort an heldencomics@zky-design.de www.gingkopress.com / www.the-art-of-rebellion.com

µ BIER FÜR MIR //03 > Red Stripe Jamaican Lager Beer Schon seit langem Legende, herausstechend durch den leichten Beigeschmack von Mais, angenehm süffig und doch frisch - das ist Red Stripe. Eben rundum passend zu wogenden Palmen, weißem Sandstrand und wippenden Reggaebeats. Bisher war das Red-Stripe-Feeling nur schwer zu bekommen und dann auch noch unangenehm teuer, doch das hat sich geändert. Bei konrad.hog@t-online.de ist die 24-Flaschen-Kiste (0,33l) für nur 24 € zzgl. 8 € Versand zu bestellen, wer sich das Porto sparen will, bereist Titisee-Neustadt, und zwar die Hog Werksvertretung GmbH, Tel. 07651 / 92140. > Astra, das Kiez-Bier Astra hat Heimat: Ein Bier mitten aus dem Hamburger St. Pauli. Wie der Kiez selbst, steht auch Astra für Toleranz, Vielfalt und Lebensfreude. Astra hat Charakter: Oft charmant, manchmal schnoddrig, aber immer ehrlich. Astra hat ein Logo: Eine Kombination aus Anker und Herz - ein echter Volltreffer. Suche und Du wirst finden, denn das Kultbier durchsetzt auch die Trendbars des Südens mit steigender Tendenz. www.astra-bier.de / www.dubsta.de

µ AKTUELLES AUS DEM VIRUTELLEN FREIBURG > Freiburgs Partyfoto-Szeneseiten Ob „Metropole Südbadens“ eine treffende Bezeichnung für Freiburg ist, bleibt umstritten. Doch das ultimativste Partyangebot gilt nur für diejenigen, die sich die Mühe machen, sich allumfassend zu informieren. Den wichtigsten Schritt habt Ihr schon getan, denn eines der sichersten Informationsquellen habt Ihr bereits in der Hand. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, auf dem Laufenden zu bleiben; zwei Optionen bieten die Websites „flyerboxx.de“ und „planetfreiburg.de“. In einer co-existenten Internetpräsenz sollen dem User umfassende Eventdates, aktuelle Partyberichte, Diskussionsforen, einschlägige Links und vor allem viele sexy Partypics zur Verfügung gestellt werden. Unbedingt checken! www.flyerboxx.de / www.planetfreiburg.de

sub culture märz januar2004 2004 WILD KOKOLORES STYLES nhipe hop w s/ r’n’b / p/ reggae r o d u/ cdates t s //writing t r e /ndjs, d smcs/ &m b-boys e d i/atapes / &s records tuff > Friendchasing - die Community für Friends & Events Nicht nur für neu hinzu Gezogene ist die Site „friendchasing.de“ konzipiert. Nebst Veranstaltungstipps, Forum und Gerüchteküche kann man sich beim Chat beschnuppern - und das nicht, wie so oft, auf die gesamte Republik verteilt, sondern in sinnvoller regionaler Beschränkung auf das Dreiländereck. Wem das mit dem Chat zu schnell geht, der kann sich den gewünschten Partner auch über eine Kontaktanzeige

//01

//02

// 21 19

suchen - sei es für Sport, Freizeit oder Beziehung. Ergänzend finden regelmäßige Offline-Treffen statt, das nächste am 20.03. im Tacheles (Grünwälderstraße 17, Freiburg). Auch hier ist das Angebot kostenlos, nicht nur deshalb erneut der Aufruf: checken! www.friendchasing.de

//03

+++ Drifter’s Club sucht Newcomer-DJs! Wer hat’s drauf? Meldet Euch ab sofort unter info@drifters-club.de +++ Für Hinweise zum Diebstahl der randvollen Single-Cases aus dem Auto vom Reggae Doc gibt’s ne dicke Belohnung! Tipps und Trost an reggaedoktor@gmx.net. (Und dem Dieb ein guter Rat: Sollte Dich ein Gewissen quälen, gib die (Liebhaber!-)Platten einfach anonym im Fundbüro ab! Dein Karma wird’s Dir danken) +++ Cover Design Contest by Giant & Dwarf Records läuft noch bis Ende April: www.giantanddwarf.com +++ Die Veranstalter der geplatzten Winter World auf der Raketenbasis Pyda in Kastellaun/Hunsrück zeigen sich kulant: Gegen Vorlage werden 15 € für gelöste, der volle Preis für nicht gelöste Eintrittskarten erstattet. Die Winter World musste wegen extremen Sturmböen abgebrochen werden. Karten, Anschrift und Bankverbindung bis spätestens 30. März einsenden an I-Motion GmbH, Mayer-Alberti-Str. 11, 56070 Koblenz +++ Jetzt zur Freiburger CD- und Schallplattenbörse (03.04.2004) anmelden: Haus der Jugend, Uhlandstr. 2, 79102 Freiburg, 10-16 h; www.plattenboerse-freiburg.de +++ Neu*neu*neu: www.f-club-freiburg.de +++ Achtung Newcomer-Bands! „Sprungbrett Deutschland“ Contest im Atlantik, die Gewinnerband tritt am 2., 3. oder 4. Juli 2003 bei den Eurockeennes de Belfort auf. Demo und Biografie ans Atlantik, Schwabentorring 7, 79098 Freiburg. www.eurockeennes.fr +++ Offizieller Weltrekord! DJ Maverick Teh gelang in Malaysia mit einem Dauer-Set von 79 Std. und 5 Min. der Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde! (Das Set endete, als Maverick hinter den Decks kollabierte und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste...) +++ Neue West-Kampagne sucht die besten Kommentare zu Statements wie „Für Liebe schwören und daran glauben“ oder „Für gleiches Recht für alle“ - zu gewinnen gibt’s ein Profi-Fotoshooting, verlost wird außerdem eine Fun-Kamera mit USB-Stick. www.west.de +++ Parkhaus-Party-Transfer: Ab sofort fährt jeden Samstagabend ein Shuttlebus ab Neuenburg über Müllheim, Heitersheim, Bad Krozingen, Freiburg und Emmendingen ins Parkhaus - und zurück (3-5 €); außerdem jeden Sonntagmorgen Shuttlefahrt ab Parkhaus zur Afterhour im Sound, Freiburg. Abfahrtszeiten und mehr Infos: www.parkhaus-kenzingen.de +++ Boxx-News: Trotz Umbau des Internetcafés im vorderen Bereich bleibt der hinten gelegene Plattenpuff zu den üblichen Zeiten geöffnet! Und: Overstock-Verkauf am 13. März mit schönen Scheiben aus Techno, House, HipHop, Drum’n’Bass & Trance für je 4 €! Niemensstraße 3, Freiburg +++ Edgar Allan Poe Hörspiel-Reihe vom 01.-23. März immer Mo.-Mi. um 22 h auf SWR DASDING - www.swr.de +++ „Gute Musik hat einen Anspruch - den Anspruch, mit Respekt behandelt zu werden“ sagt Label !K7 Records und schmückt seine Veröffentlichungen fortan mit dem Etikett „NO copy protection - respect the music“. Ziemlich uneigennützig - Respekt! www.k7.com +++ WIN! +++ 3 x 1 Mix-CD „Session 1/04“ von DJ Steven Cooper +++ 3 x 1 Mix-CD „Space Rider“ von DJ Acoma +++ 3 x 1 aktuelle Mix-CD von DJ M-Si +++

MR


// 22

WILD STYLES

sub culture märz 2004 hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

sub culture märz januar2004 2004 WILD STYLES hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

// 23 21

Und alles klar ALTEN? Eins ist auf jeden Fall klar, DER TOPF ROCKT! 1000 Leute sprangen, grölten und tranken sich einen beim Blumentopf Konzert im E-Werk. Die Crew aus München ist wirklich der Live-Hammer der Nation; tolle Bühnenshow, tolles Lichtdesign, tolle Atmosphäre - einfach eine Riesenshow an einem Dienstagabend... Der Vorgruppe 421 möchte ich noch ein Lob aussprechen für ein fettes und perfektes Opening des Blumentopfabends. Der Abend war auch mal wieder ein Beweis für mich, dass guter Deutscher Rap massenkompatibel ist und bleibt; mit Falks Worten: „Das HipHop-Jahr 2003 in Deutschland war das erfolgreichste ever...!“ Man will es kaum glauben, aber es ist doch die Realität. Siehe Beginner, Platz 1 in den Deutschen Album Charts; apropos, die Beginner spielen am 28.03.04 im Bürgerhaus Zähringen (www.koko.de), hingehen!!! Lohnt auf jeden Fall. Aber was ich eigentlich sagen wollte ist, dass man dies auch an unserer schönen Stadt Freiburg mit ihrer Region sehen kann. Vor Jahren, als HipHop noch klein und überschaubar war, gab es drei aktive Crews in Freiburg, als erstes die Lazer Posse, die ihre Sachen aus Neuenburg steuerten, später regelmäßig in Umkirch veranstalteten und unregelmäßig im E-Werk. Die La Cosa Nostra, unvergessen bis heute und durch ihr Flagschiff DJ Al Kaporn mit Sicherheit das Aushängeschild Freiburgs. Die Boogie Vibe Fam, die den Markt durch Konkurrenz belebten: unvergessen die „Cityjam ’99“ in der Stadthalle, und auch ihr leider geschlossenes Label Cypher 3 sorgte nicht nur in der Regio für tolle Relases und Partys. Aber heute gibt es unzählige Crews und Rapper in unserer Stadt, kein Partyveranstalter kommt mehr ohne Black Music Floor aus und es gibt eine wachsende Szene. Erst letztes Wochenende bewies uns das das 2. Rookie Rock Battle, welches im übrigen Mr. Freeze gewann. Insgesamt meldeten sich 31!!!! Rapper an, unfassbar. Die 197 Jungs leisten hier ganz klar Basisarbeit vom Feinsten. Schon seit längerem sind die Jungs im Zett aktiv und organisieren monatlich lokale HipHop-Veranstaltungen wie es sie früher nie gab, nach denen wir uns aber immer gesehnt hatten. Allein die wechselnden Graffiti-Wände mitten in der Stadt sind cool. Eine super Idee, hier auch dem illegalen Teil unserer Kultur einen Raum zu geben und dem Sprühen aus der Kriminalität zu helfen.

Für das kommende Jahr kündigen die Jungs einiges an, und mit der Zusammenarbeit von Rheimland.de wird das auf jeden eine Sache, die Freiburg braucht, weiterbringt und die hoffentlich noch lange besteht. Neues gibt’s auch von DJ ILL und seinen Jungs STN & Candyman: Ihre Demo-LPs(!!) verkaufen sich gut, und deshalb beschloss man, ein eigenes Label zu gründen, mit Labelcode etc pp. Hier geht einiges... und die neuen Alben werden schon produziert, Kreativoutput hoch 10. Auch im Umfeld von DJ Supar schläft man nicht, alle arbeiten an ihren Karrieren und gehen weiter ihren Weg. Am 19.03. im Freiburger Jazzhaus: Brandhärd & Toonhill. Ein neues Tape mit DJ B Phisto ist in der Mache und geht in die ClubRichtung. Die „OPAs“ DJ Al Kaporn und DJ Bakerman bleiben auch nicht stehen und legen jetzt fast jeden Tag in Freiburg und Umgebung auf. Al Kaporn bastelt auch weiterhin an seiner Rapperkarriere, Baker und SooWhoo produzieren viel, u.a. für Al Kaporn, Amar, Cronite etc. Auch andere Werdegänge sind zu beobachten: Amar vor einem Jahr noch für das „Rookietape“ von C3 beworben und heute festes Mitglied der Optik Army um Kool Savas. Sein exklusiv Tape wird gerade aufgenommen und kommt hoffentlich bald raus, sofern es der vollgepackte Releaseplan von Optik zulässt. Auch SAV wird uns bald wieder live beglücken: Am 17.04. im HDJ, der Vorverkauf ist bereits am Laufen und die Karten sind begrenzt, also raus und kaufen. Vergessen darf man aber nicht die aktivste Crew im letzten Jahr: TMH!!! Die Jungs mischen überall mit sind omnipräsent, erst gestern wurde das schon ältere Schafschooter Tape bei Mixery auf VIVA vorgestellt! TMH goes national: Grrrr Radio Show auf 102,3 MHz, Partys im Jos Fritz, KTS, Zett, und jetzt die Herausforderung, jeden Monat ein Mixtape in die Läden zu bringen; das erste ist übrigens schon raus und käuflich zu erwerben, tolles Cover und gute Mukke, Alten! Sauberes Mixtape für den Walkman. Ihre Internetseite ist beliebt und das Forum bietet immer aktuelle News... Die TMH Crew ist nicht mehr wegzudenken aus Freiburg und wird den erfolgreichen Weg hoffentlich weiter beschreiten... www.moclass.de ist die älteste Internetseite, die sich mit Freiburg beschäftigt. Die Seite ist meist aktuell und hat

+++ HipHop Open am 10.07.2004 im Reitstadion in Stuttgart +++ Main Concept Support bei Beginner Konzert +++ Eminem lässt sich nicht von Punk D verarschen +++ Eminem die Zweite: Kauft er die Neverland Ranch??!! +++ Freddie Foxx zu the Inc.?? Bitte nicht!! +++ Method Man Album kommt im Mai +++ Lobsang wird beim Schwarzfahren in Berlin erwischt und hat kein Geld mehr zum Feiern!! Dummgelaufen, Alten +++ Neues von den 5 Sternen im Sommer? +++ Antonio La Reid übernimmt Def Jam und beendet damit die ewigen Gerüchte über eine Schließung bzw. Zusammenlegung mit einem anderen Universal-Ableger +++ CK bomben die Stadt +++ Cypress Hill bringen Live-DVD „Smoke Out“, wo sie ihr alljährliches Festival in L.A. dokumentieren: Unter anderem sind Live-Mitschnitte von Snoop Dogg, Everlast und Bone Thugs’n’Harmony mit drauf +++ Cypress vielleicht bald wieder in Freiburg??! +++ Für alle Geschichtsinteressierten gibt es jetzt die DVD „Kings Of HipHop - The Founders“ mit Live-Mitschnitten von den Urvätern Bambate, Kurtis Blow etc. Was für echte Fans! +++

immer die neusten Szenenews zum Nachlesen, aber auch generelle Infos zu unserer schönen Stadt, Einkaufsführer, Clubüberblick u.s.w. In Zukunft wird es ein neues Layout geben, das Auge bleibt aber immer auf der Szene und offen für Kooperationen. Und sei das nicht schon genug Aktivistentum, entdecken nun mehr und mehr auch größere und professionelle Agenturen unsere beschauliche Stadt. Die Agentur, die hinter dem größten Black Music Club Deutschlands steht, 2BE Entertainment, hat eine Zweitniederlassung hier in Freiburg in den letzten Tagen eröffnet. Sie werden Freiburg in den nächsten Wochen mit einigen heißen Themen beglücken, darunter sind Chartbreaker wie Wayne Wonder, der am 02.04. im Bürgerhaus Zähringen ein Konzert spielen wird, SAV im HDJ, der Shuttlebus zum N*E*R*D Konzert... Gerüchten zufolge soll auch Missy Elliot auf ihrer Europatour in Freiburg stoppen, ebenso wie die Rap-Helden Naughty by Nature... Wenn all dies klappen sollte, sehe ich einem sehr heißen Sommer entgehen, leider sind die Veranstaltungen im März ein wenig mager: Einzig in Basel gibt es ein Konzert, welches zu erwähnen sich lohnt: Defari kommt am 13.03. ins Sommercasino, jedoch habe ich es läuten hören, dass derselbige als Headliner für die Neuenburger Regio Jam bestätigt ist. Ob diese Veranstaltungspause mit der allbeliebten Fasnet zu tun hat?? Ich weiß es nicht, versprechen kann ich nur, dass der April mega vollgepackt ist, und man sich vielleicht

ein wenig Kohle für die kommenden Konzerte zurück legen sollte. Deswegen möchte ich an dieser Stelle zu etwas aufrufen, was alle, die mich als absoluten Download-Gegner kennen, verwundern wird. Aber leider ist dieses Meisterwerk von einem Remix-Album nicht frei zu kaufen, bzw. sehr schwer zu erstehen, was auch mit der Arroganz der Rechteinhaber zu tun hat. Vielleicht haben es sogar schon einige: das Grey Album von Jay Z. Ja, Ihr habt richtig gelesen, das Grey Album, es ist das geremixte Black Album, und zwar mit nichts weniger als mit der Musik des White Albums der Beatles. Jetzt versteht Ihr wohl auch die Rechtesituation, Universal wollte tatsächlich von der EMI die Royalties kaufen, um dieses Album zu veröffentlichen, aber denkste, EMI hat nicht mal drüber nachgedacht; und was macht Universal, setzt es ins Netz zum free Download. Also Freunde von S Hova, schmeißt Eure Rechner an und zieht Euch das gute Stück! www.illegal-art.org/audio/grey.html. Die Juice Awards sind veröffentlicht, und einige Überraschungen sind zu bemerken: Die wohl krasseste ist, dass Aggro Berlin vor Optik Records zum Label des Jahres gekrönt wurde, überhaupt haben sich die zwei Labels ein hartes Kopf an Kopf Rennen geliefert; wobei Mel als bester Produzent gewählt wurde. Dafür holte sich Bushido nach den Beginnern Platz 2 der beliebtsten Alben... Glückwunsch und hoffentlich wird der Herr uns bald wieder besuchen. CB


// 22

WILD STYLES

sub culture märz 2004 hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

sub culture märz januar2004 2004 WILD STYLES hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

// 23 21

Und alles klar ALTEN? Eins ist auf jeden Fall klar, DER TOPF ROCKT! 1000 Leute sprangen, grölten und tranken sich einen beim Blumentopf Konzert im E-Werk. Die Crew aus München ist wirklich der Live-Hammer der Nation; tolle Bühnenshow, tolles Lichtdesign, tolle Atmosphäre - einfach eine Riesenshow an einem Dienstagabend... Der Vorgruppe 421 möchte ich noch ein Lob aussprechen für ein fettes und perfektes Opening des Blumentopfabends. Der Abend war auch mal wieder ein Beweis für mich, dass guter Deutscher Rap massenkompatibel ist und bleibt; mit Falks Worten: „Das HipHop-Jahr 2003 in Deutschland war das erfolgreichste ever...!“ Man will es kaum glauben, aber es ist doch die Realität. Siehe Beginner, Platz 1 in den Deutschen Album Charts; apropos, die Beginner spielen am 28.03.04 im Bürgerhaus Zähringen (www.koko.de), hingehen!!! Lohnt auf jeden Fall. Aber was ich eigentlich sagen wollte ist, dass man dies auch an unserer schönen Stadt Freiburg mit ihrer Region sehen kann. Vor Jahren, als HipHop noch klein und überschaubar war, gab es drei aktive Crews in Freiburg, als erstes die Lazer Posse, die ihre Sachen aus Neuenburg steuerten, später regelmäßig in Umkirch veranstalteten und unregelmäßig im E-Werk. Die La Cosa Nostra, unvergessen bis heute und durch ihr Flagschiff DJ Al Kaporn mit Sicherheit das Aushängeschild Freiburgs. Die Boogie Vibe Fam, die den Markt durch Konkurrenz belebten: unvergessen die „Cityjam ’99“ in der Stadthalle, und auch ihr leider geschlossenes Label Cypher 3 sorgte nicht nur in der Regio für tolle Relases und Partys. Aber heute gibt es unzählige Crews und Rapper in unserer Stadt, kein Partyveranstalter kommt mehr ohne Black Music Floor aus und es gibt eine wachsende Szene. Erst letztes Wochenende bewies uns das das 2. Rookie Rock Battle, welches im übrigen Mr. Freeze gewann. Insgesamt meldeten sich 31!!!! Rapper an, unfassbar. Die 197 Jungs leisten hier ganz klar Basisarbeit vom Feinsten. Schon seit längerem sind die Jungs im Zett aktiv und organisieren monatlich lokale HipHop-Veranstaltungen wie es sie früher nie gab, nach denen wir uns aber immer gesehnt hatten. Allein die wechselnden Graffiti-Wände mitten in der Stadt sind cool. Eine super Idee, hier auch dem illegalen Teil unserer Kultur einen Raum zu geben und dem Sprühen aus der Kriminalität zu helfen.

Für das kommende Jahr kündigen die Jungs einiges an, und mit der Zusammenarbeit von Rheimland.de wird das auf jeden eine Sache, die Freiburg braucht, weiterbringt und die hoffentlich noch lange besteht. Neues gibt’s auch von DJ ILL und seinen Jungs STN & Candyman: Ihre Demo-LPs(!!) verkaufen sich gut, und deshalb beschloss man, ein eigenes Label zu gründen, mit Labelcode etc pp. Hier geht einiges... und die neuen Alben werden schon produziert, Kreativoutput hoch 10. Auch im Umfeld von DJ Supar schläft man nicht, alle arbeiten an ihren Karrieren und gehen weiter ihren Weg. Am 19.03. im Freiburger Jazzhaus: Brandhärd & Toonhill. Ein neues Tape mit DJ B Phisto ist in der Mache und geht in die ClubRichtung. Die „OPAs“ DJ Al Kaporn und DJ Bakerman bleiben auch nicht stehen und legen jetzt fast jeden Tag in Freiburg und Umgebung auf. Al Kaporn bastelt auch weiterhin an seiner Rapperkarriere, Baker und SooWhoo produzieren viel, u.a. für Al Kaporn, Amar, Cronite etc. Auch andere Werdegänge sind zu beobachten: Amar vor einem Jahr noch für das „Rookietape“ von C3 beworben und heute festes Mitglied der Optik Army um Kool Savas. Sein exklusiv Tape wird gerade aufgenommen und kommt hoffentlich bald raus, sofern es der vollgepackte Releaseplan von Optik zulässt. Auch SAV wird uns bald wieder live beglücken: Am 17.04. im HDJ, der Vorverkauf ist bereits am Laufen und die Karten sind begrenzt, also raus und kaufen. Vergessen darf man aber nicht die aktivste Crew im letzten Jahr: TMH!!! Die Jungs mischen überall mit sind omnipräsent, erst gestern wurde das schon ältere Schafschooter Tape bei Mixery auf VIVA vorgestellt! TMH goes national: Grrrr Radio Show auf 102,3 MHz, Partys im Jos Fritz, KTS, Zett, und jetzt die Herausforderung, jeden Monat ein Mixtape in die Läden zu bringen; das erste ist übrigens schon raus und käuflich zu erwerben, tolles Cover und gute Mukke, Alten! Sauberes Mixtape für den Walkman. Ihre Internetseite ist beliebt und das Forum bietet immer aktuelle News... Die TMH Crew ist nicht mehr wegzudenken aus Freiburg und wird den erfolgreichen Weg hoffentlich weiter beschreiten... www.moclass.de ist die älteste Internetseite, die sich mit Freiburg beschäftigt. Die Seite ist meist aktuell und hat

+++ HipHop Open am 10.07.2004 im Reitstadion in Stuttgart +++ Main Concept Support bei Beginner Konzert +++ Eminem lässt sich nicht von Punk D verarschen +++ Eminem die Zweite: Kauft er die Neverland Ranch??!! +++ Freddie Foxx zu the Inc.?? Bitte nicht!! +++ Method Man Album kommt im Mai +++ Lobsang wird beim Schwarzfahren in Berlin erwischt und hat kein Geld mehr zum Feiern!! Dummgelaufen, Alten +++ Neues von den 5 Sternen im Sommer? +++ Antonio La Reid übernimmt Def Jam und beendet damit die ewigen Gerüchte über eine Schließung bzw. Zusammenlegung mit einem anderen Universal-Ableger +++ CK bomben die Stadt +++ Cypress Hill bringen Live-DVD „Smoke Out“, wo sie ihr alljährliches Festival in L.A. dokumentieren: Unter anderem sind Live-Mitschnitte von Snoop Dogg, Everlast und Bone Thugs’n’Harmony mit drauf +++ Cypress vielleicht bald wieder in Freiburg??! +++ Für alle Geschichtsinteressierten gibt es jetzt die DVD „Kings Of HipHop - The Founders“ mit Live-Mitschnitten von den Urvätern Bambate, Kurtis Blow etc. Was für echte Fans! +++

immer die neusten Szenenews zum Nachlesen, aber auch generelle Infos zu unserer schönen Stadt, Einkaufsführer, Clubüberblick u.s.w. In Zukunft wird es ein neues Layout geben, das Auge bleibt aber immer auf der Szene und offen für Kooperationen. Und sei das nicht schon genug Aktivistentum, entdecken nun mehr und mehr auch größere und professionelle Agenturen unsere beschauliche Stadt. Die Agentur, die hinter dem größten Black Music Club Deutschlands steht, 2BE Entertainment, hat eine Zweitniederlassung hier in Freiburg in den letzten Tagen eröffnet. Sie werden Freiburg in den nächsten Wochen mit einigen heißen Themen beglücken, darunter sind Chartbreaker wie Wayne Wonder, der am 02.04. im Bürgerhaus Zähringen ein Konzert spielen wird, SAV im HDJ, der Shuttlebus zum N*E*R*D Konzert... Gerüchten zufolge soll auch Missy Elliot auf ihrer Europatour in Freiburg stoppen, ebenso wie die Rap-Helden Naughty by Nature... Wenn all dies klappen sollte, sehe ich einem sehr heißen Sommer entgehen, leider sind die Veranstaltungen im März ein wenig mager: Einzig in Basel gibt es ein Konzert, welches zu erwähnen sich lohnt: Defari kommt am 13.03. ins Sommercasino, jedoch habe ich es läuten hören, dass derselbige als Headliner für die Neuenburger Regio Jam bestätigt ist. Ob diese Veranstaltungspause mit der allbeliebten Fasnet zu tun hat?? Ich weiß es nicht, versprechen kann ich nur, dass der April mega vollgepackt ist, und man sich vielleicht

ein wenig Kohle für die kommenden Konzerte zurück legen sollte. Deswegen möchte ich an dieser Stelle zu etwas aufrufen, was alle, die mich als absoluten Download-Gegner kennen, verwundern wird. Aber leider ist dieses Meisterwerk von einem Remix-Album nicht frei zu kaufen, bzw. sehr schwer zu erstehen, was auch mit der Arroganz der Rechteinhaber zu tun hat. Vielleicht haben es sogar schon einige: das Grey Album von Jay Z. Ja, Ihr habt richtig gelesen, das Grey Album, es ist das geremixte Black Album, und zwar mit nichts weniger als mit der Musik des White Albums der Beatles. Jetzt versteht Ihr wohl auch die Rechtesituation, Universal wollte tatsächlich von der EMI die Royalties kaufen, um dieses Album zu veröffentlichen, aber denkste, EMI hat nicht mal drüber nachgedacht; und was macht Universal, setzt es ins Netz zum free Download. Also Freunde von S Hova, schmeißt Eure Rechner an und zieht Euch das gute Stück! www.illegal-art.org/audio/grey.html. Die Juice Awards sind veröffentlicht, und einige Überraschungen sind zu bemerken: Die wohl krasseste ist, dass Aggro Berlin vor Optik Records zum Label des Jahres gekrönt wurde, überhaupt haben sich die zwei Labels ein hartes Kopf an Kopf Rennen geliefert; wobei Mel als bester Produzent gewählt wurde. Dafür holte sich Bushido nach den Beginnern Platz 2 der beliebtsten Alben... Glückwunsch und hoffentlich wird der Herr uns bald wieder besuchen. CB


SPORT COM.MODE LIGHT

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 fashion d a t e s / /style b o /atrends r d s // accessoires b i k e s / /l lifestyle e i s u r e/ stuff / i n /t must e r v ihaves ews

µ ALLROUND SPORTFESTIVALS

µ NOKIA SNOWPARK TOUR EUROPE 2004

29.02.02.03. 21.03.

06.-07.03. Adelboden (SUI) 13.-14.03. Zugspitze/Garmisch-Partenkirchen (GER) - Finale ...newschool & snowboard - ride with your stars & surf www.snowparktour.com.

„Swisspo Soulvillage 2004”, Sport-Messe und Business Plattform für Fashion, Lifestyle, Street- & Jeanswear, Events + Partys, Zürich/Messe (SUI) www.sportbiz.ch „Multisports Springbreak Party“, Jedermann Indoor-Fußballtunier, Kleinfeld 2/2, Mixed Indoor Beachvolleyballtunier 2/2, Indoorwettklettern in Südbadens größter Kletterhalle, Sachpreise für die ersten drei jeder Kategorie + großes Rahmenprogramm, Multisports Freiburg (GER) www.multisports.de

µ BLACK FOREST EVENT 07.03. 12.-14.03. 28.03.

„Schwarzwälder Skilehrer-Meisterschaften 2004”, Menzenschwand/Schwinbach (GER) „FIS Slalom der Damen“, Feldberg/Seebuck (GER) www.liftverbund-feldberg.de „1. Freiburg Marathon 2004”, Kurz- und Langstrecke, Freiburg (GER) www.marathon-freiburg.com

µ SNOWBOARDING 06.03. 12.-14.03. 12.-14.03. 13.-14.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 20.-21.03. 20.-27.03. 20.-27.03. 26.-28.03. 27.-28.03. 02.-11.04. 03.-04.04.

„10th Extreme Boarder”, Freeride Contest, Seegrube (AUT) www.extreme-boarder.com „Shred Down Ästhetiker Tour 2004”, Jam Sessions + PartyTime, Westendorf (AUT) www.aesthetiker.com „Snow-Jah-Zee”, Slopestyle Contest + Partys, Hoch-Ybrig (SUI) www.sigsagsug.ch „G.M.P. Tequila Bambam”, Jam Session + Fete, Adelboden (SUI) www.gmp.here.de „Austrian Open 2004”, Slope Style & Superpipe Contest, Ehrwald (AUT) www.boarders-palace.com „O’Neill Xtreme 2004 by Swatch”, Freeride Contest, Verbier (SUI) www.xtremeverbier.com „Stoneland Jam 2004”, Jamsession + Party, Grindelwald/First (SUI) www.stonelandcrew.ch „Billabong Junior Pro Contest 2004”, SlopeStyle Invitational für Boarder bis 19 Jahre, Avoriaz (FRA) www.billabong.com „King of the Mountain 2004”, Mission Freeride + Party, Mürren (SUI) www.kingofthemountain.ch „Snowzone 2004”, Party- & Boarder-Woche, Les Deux Alpes (FRA) www.kcevent.de „UniSnow 2004”, Deutschlands längste Studentenparty onBoard, Val Cenis (FRA) www.unisnow.de „Wängl Tängl”, Air & Style Contest + Party, Mayrhofen (AUT) www.aesthetiker.com „Free Jam 2004”, Session Time, Meiringen-Hasliberg (SUI) www.freejam.ch „Mixery Style Jump 2004”, Board- & Partyweek + Straight Jump Contest + Rail Jam Sessions…, La Plagne (FRA) www.mixery-fun-travel.de „GMP Grill & Chill”, Jam Sessions + Party, Adelboden (SUI) www.gmp.de

µ CHILL AND DESTROY TOUR 2004 05.-07.03. Silvretta Nova/Lagoon (AUT) 19.-21.03. Au-Schoppernau/Diedamskopf (AUT) 02.-04.04. Warth & Schröcken (AUT) Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys

www.chillanddestroytour.com

µ TICKET TO RIDE TOUR 2004 04.-07.03.

„Vans Triple Crown”, Halfpipe + Slopestyle Contest, Tahoe (USA)

11.-13.03.

„The Battle”, Slopestyle Contest, Falun (SWE)

www.vans.com www.thebattle.info

14.-18.03.

„Quicksilver Slopestyle Pro 2004”, Slopestyle Contest + PartyTime, Les Arcs

16.-21.03.

„Philips US Open 2004”, Halfpipe + Slopestyle Contest, Stratton (USA)

www.opensnowboarding.com

www.quicksilvereurope.com

29.03.03.04.

„The Arctic Challenge 2004”, Halfpipe + Quarterpipe + Slopestyle Contest, Lofoten (NOR)

www.the-arctic-challenge.com

µ TITUS WINTER-PROJECT 2004

Foto: Stefan Hunziker

// 16 26

27.-28.03. Laax (SUI) Weitere Infos rund um Anmeldung, Preise, Snowboardleasing, Snowboardkurse auf dem Feldberg, zum großen RentalProgramm oder special Boardservice erhaltet Ihr bei Eurem µ POWDERGUIDE PROFILE local Titus Dealer, via www.titus.de/freiburg oder telefonisch Der Schwarzwald ist zwar für vieles bekannt - Kuckucksuhren, unter 0761 / 2927878. Schwarzwälder Kirschtorte... - aber mit Lawinen wird er eher selten in Verbindung gebracht. Und doch ist hier ein Projekt entstanden, dass sich intensiv mit Lawinen beschäftigt und es zu einigem Anseµ FOLLOW ME WINTER PROJECT 2004 hen in der Freeride-Szene gebracht hat - das PowderGuide Avalan20.-21.03. SnowJam 2004, Davos/Jakobshorn (SUI) che-Information-System (AIS). Anlässlich der kürzlich erschiene08.-12.04. Finale Grande - Saisonabschluss im Kaunertal (AUT) nen dritten Ausgabe des PowderGuide Buches und des Starts der PowderGuide Website wollen wir Euch dieses Projekt vorstellen: 16.-18.04. Stubaidurchquerung onBoard (AUT) Das PowderGuide Avalanche-Information-System (AIS) ist ein 29.04.-02.05. Backcountry Camp, Chamonix (FRA) Lawinen-Informations- und Kommunikations-Projekt. Dieses 05.-09.05. „Tent Event“, Backcountry Camp, Susten Gletscher (SUI) Projekt zur Gefahren-Aufklärung wurde 1999 von Tobias Kurzeder For details & more checkt www.fome.de oder 07621 / 165551 und Holger Feist für tiefschneebegeisterte Wintersportler initiiert. Grundlage des AIS ist das Lawinen-Buch "PowderGuide: Lawinen. Risiko-Check für Freerider", das in Zusammenarbeit mit namhaften µ MIXERY STYLE JUMP 2004 Lawinenexperten im Jahr 2000 entstand. Bereits 2002 erschien die Über die Osterfeiertage, vom 02. bis 11. April, steigt in La Plagne, zweite Auflage und im September 2003 die amerikanische Ausgabe mitten in den Savoyer Alpen, der legendäre „Mixery Style als dritte Auflage. Parallel dazu entwickelte das PowderGuide Team Jump”, präsentiert von Mixery und dem Trick 17 Mag. Das Ganze eine Risikocheckliste - ein Faltblatt mit den Basics zur Lawinenvermeidung - die kostenlos jedem Freerider zur Verfügung steht. ist eine abwechslungsreiche Veranstaltung und bestens gelungene Als besonderer Service wurde diesen Winter die PowderGuide Mischung aus anspruchsvoller Competition und lässigen Website relaunched, auf der alle Tiefschnee-Begeisterten sämtliche HipHop-After-Partys. Neben dem 7. Mixery Style Jump Contest Infos zum Thema Backcountry abrufen können. (Straight Jump) für Amateure und Pros kann man in diesem Jahr Ziel von PowderGuide ist es, der Wintersportgemeinde auf der ganzen Welt in verständlicher Sprache mit Hilfe verschiedener wieder jede Menge Rail Jams rocken. Bei den Party Sessions Medien, Informationen über Schnee, Lawinen und Alpine Gefahren stehen in diesem Jahr u.a. die DJs Alex (Massive Töne), Hank zu vermitteln, ohne jedoch den moralischen Zeigefinger zu heben! (0711 Club), Jorge (Classic Material, Groove Attack; Köln), Preddy Alle Teammitglieder sind relativ jung und seit Jahren selbst in der (Personal Rec., Classic Material; Wien) an den Plattentellern Berg- und Wintersport-Szene aktiv. Das Ergebnis ist ein Sicherheitsund servieren freshe HipHop-Beats. Die komplette Woche Projekt von Freeridern für Freerider, dem es gelungen ist, Interesse und Aufmerksamkeit vieler Sportler für den Problemkreis Wintersport, wird als günstiges Package vom Mixery Boarderclub via Schnee, Lawinen und Alpine Gefahren zu wecken. Kontakt: www.mixeryfuntravel.de angeboten. SG www.powderguide.com JS & SG

+++ „The Cube“ nennt sich ein neuartiges Konzept im Bereich Fun- und Sporthotel, dass sich besonders an die Boarder-Community richtet. Das erste Häusle wurde bereits Anfang Februar im Skigebiet Nasfeld/Kärnten (AUT) eröffnet. Visit www.cube-hotels.com +++ „Saturday Night Swimming“ im Faulerbad, Freiburg, am 13. März mit feinen 80er Scheiben präsentiert von DJ Lunar +++ Titus Snow Teamrider Sönke Wegner erholt sich momentan von seiner Kreuzband-OP und kann hoffentlich bald wieder rippen. Bestes Verheilen, Sönke! +++ Neu auf dem Markt gibt’s die Karabinerhaken Kara Clips mit integriertem Mini-Rechner. Sie sind voll funktionsfähige Navigatoren, die Höhenmesser, Digitaluhr, Barometer, Kompass und Thermometer integrieren. Zudem sind sie stoßfest und zugleich wasserdicht. Zu beziehen sind die Kara Clips für ca. 45 Euro bislang nur im Internet via www.iwantoneofthose.com +++ Eine internationale Plattform für Amateurfilmer & Boarder bietet „3 Film Up“, das europäische Snowboard Amateur Film Festival 2004. Vom 27.02. bis 22.05. tourt „3 Film Up“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Genaue Tourstops erfahrt Ihr unter www.filmup.at +++ PTSV Jahn Freiburg organisiert über Ostern eine Ski- und Snowboardwoche in Ovronnaz für Jugendliche ab 18 Jahren. Checkt www.ptsv-jahn-freiburg-vereinsjugend.de +++ Neu im Lego Sortiment sind snowboardende Plastikhelden, die beim Snowboard Jump Training (gibt’s für ca. 15 Euro) oder beim Boarder Cross Rennen (ca. 35 Euro) den Plastik-Park rocken. Auf die guten alten Lego-Zeiten! www.lego.de. +++ Titus Skate Team erhält Verstärkung: Moritz Mendel (19) nimmt Freiburgs Straßen auseinander wie kaum ein anderer +++ Heiß auf den Sommer macht Euch der druckfrische Sudden Rush Katalog. Ab sofort zu beziehen via www.suddenrush.com +++ Zwei Termine für die Snowzone 2004 stehen noch aus: 20.-27.03., Les Deux Alpes (FRA) und 17.-24.04., Fiss (AUT). For more checkt www.snowzone.de +++


SPORT COM.MODE LIGHT

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 fashion d a t e s / /style b o /atrends r d s // accessoires b i k e s / /l lifestyle e i s u r e/ stuff / i n /t must e r v ihaves ews

µ ALLROUND SPORTFESTIVALS

µ NOKIA SNOWPARK TOUR EUROPE 2004

29.02.02.03. 21.03.

06.-07.03. Adelboden (SUI) 13.-14.03. Zugspitze/Garmisch-Partenkirchen (GER) - Finale ...newschool & snowboard - ride with your stars & surf www.snowparktour.com.

„Swisspo Soulvillage 2004”, Sport-Messe und Business Plattform für Fashion, Lifestyle, Street- & Jeanswear, Events + Partys, Zürich/Messe (SUI) www.sportbiz.ch „Multisports Springbreak Party“, Jedermann Indoor-Fußballtunier, Kleinfeld 2/2, Mixed Indoor Beachvolleyballtunier 2/2, Indoorwettklettern in Südbadens größter Kletterhalle, Sachpreise für die ersten drei jeder Kategorie + großes Rahmenprogramm, Multisports Freiburg (GER) www.multisports.de

µ BLACK FOREST EVENT 07.03. 12.-14.03. 28.03.

„Schwarzwälder Skilehrer-Meisterschaften 2004”, Menzenschwand/Schwinbach (GER) „FIS Slalom der Damen“, Feldberg/Seebuck (GER) www.liftverbund-feldberg.de „1. Freiburg Marathon 2004”, Kurz- und Langstrecke, Freiburg (GER) www.marathon-freiburg.com

µ SNOWBOARDING 06.03. 12.-14.03. 12.-14.03. 13.-14.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 19.-21.03. 20.-21.03. 20.-27.03. 20.-27.03. 26.-28.03. 27.-28.03. 02.-11.04. 03.-04.04.

„10th Extreme Boarder”, Freeride Contest, Seegrube (AUT) www.extreme-boarder.com „Shred Down Ästhetiker Tour 2004”, Jam Sessions + PartyTime, Westendorf (AUT) www.aesthetiker.com „Snow-Jah-Zee”, Slopestyle Contest + Partys, Hoch-Ybrig (SUI) www.sigsagsug.ch „G.M.P. Tequila Bambam”, Jam Session + Fete, Adelboden (SUI) www.gmp.here.de „Austrian Open 2004”, Slope Style & Superpipe Contest, Ehrwald (AUT) www.boarders-palace.com „O’Neill Xtreme 2004 by Swatch”, Freeride Contest, Verbier (SUI) www.xtremeverbier.com „Stoneland Jam 2004”, Jamsession + Party, Grindelwald/First (SUI) www.stonelandcrew.ch „Billabong Junior Pro Contest 2004”, SlopeStyle Invitational für Boarder bis 19 Jahre, Avoriaz (FRA) www.billabong.com „King of the Mountain 2004”, Mission Freeride + Party, Mürren (SUI) www.kingofthemountain.ch „Snowzone 2004”, Party- & Boarder-Woche, Les Deux Alpes (FRA) www.kcevent.de „UniSnow 2004”, Deutschlands längste Studentenparty onBoard, Val Cenis (FRA) www.unisnow.de „Wängl Tängl”, Air & Style Contest + Party, Mayrhofen (AUT) www.aesthetiker.com „Free Jam 2004”, Session Time, Meiringen-Hasliberg (SUI) www.freejam.ch „Mixery Style Jump 2004”, Board- & Partyweek + Straight Jump Contest + Rail Jam Sessions…, La Plagne (FRA) www.mixery-fun-travel.de „GMP Grill & Chill”, Jam Sessions + Party, Adelboden (SUI) www.gmp.de

µ CHILL AND DESTROY TOUR 2004 05.-07.03. Silvretta Nova/Lagoon (AUT) 19.-21.03. Au-Schoppernau/Diedamskopf (AUT) 02.-04.04. Warth & Schröcken (AUT) Slopestyle Jam Sessions + Girls Competition + After-Partys

www.chillanddestroytour.com

µ TICKET TO RIDE TOUR 2004 04.-07.03.

„Vans Triple Crown”, Halfpipe + Slopestyle Contest, Tahoe (USA)

11.-13.03.

„The Battle”, Slopestyle Contest, Falun (SWE)

www.vans.com www.thebattle.info

14.-18.03.

„Quicksilver Slopestyle Pro 2004”, Slopestyle Contest + PartyTime, Les Arcs

16.-21.03.

„Philips US Open 2004”, Halfpipe + Slopestyle Contest, Stratton (USA)

www.opensnowboarding.com

www.quicksilvereurope.com

29.03.03.04.

„The Arctic Challenge 2004”, Halfpipe + Quarterpipe + Slopestyle Contest, Lofoten (NOR)

www.the-arctic-challenge.com

µ TITUS WINTER-PROJECT 2004

Foto: Stefan Hunziker

// 16 26

27.-28.03. Laax (SUI) Weitere Infos rund um Anmeldung, Preise, Snowboardleasing, Snowboardkurse auf dem Feldberg, zum großen RentalProgramm oder special Boardservice erhaltet Ihr bei Eurem µ POWDERGUIDE PROFILE local Titus Dealer, via www.titus.de/freiburg oder telefonisch Der Schwarzwald ist zwar für vieles bekannt - Kuckucksuhren, unter 0761 / 2927878. Schwarzwälder Kirschtorte... - aber mit Lawinen wird er eher selten in Verbindung gebracht. Und doch ist hier ein Projekt entstanden, dass sich intensiv mit Lawinen beschäftigt und es zu einigem Anseµ FOLLOW ME WINTER PROJECT 2004 hen in der Freeride-Szene gebracht hat - das PowderGuide Avalan20.-21.03. SnowJam 2004, Davos/Jakobshorn (SUI) che-Information-System (AIS). Anlässlich der kürzlich erschiene08.-12.04. Finale Grande - Saisonabschluss im Kaunertal (AUT) nen dritten Ausgabe des PowderGuide Buches und des Starts der PowderGuide Website wollen wir Euch dieses Projekt vorstellen: 16.-18.04. Stubaidurchquerung onBoard (AUT) Das PowderGuide Avalanche-Information-System (AIS) ist ein 29.04.-02.05. Backcountry Camp, Chamonix (FRA) Lawinen-Informations- und Kommunikations-Projekt. Dieses 05.-09.05. „Tent Event“, Backcountry Camp, Susten Gletscher (SUI) Projekt zur Gefahren-Aufklärung wurde 1999 von Tobias Kurzeder For details & more checkt www.fome.de oder 07621 / 165551 und Holger Feist für tiefschneebegeisterte Wintersportler initiiert. Grundlage des AIS ist das Lawinen-Buch "PowderGuide: Lawinen. Risiko-Check für Freerider", das in Zusammenarbeit mit namhaften µ MIXERY STYLE JUMP 2004 Lawinenexperten im Jahr 2000 entstand. Bereits 2002 erschien die Über die Osterfeiertage, vom 02. bis 11. April, steigt in La Plagne, zweite Auflage und im September 2003 die amerikanische Ausgabe mitten in den Savoyer Alpen, der legendäre „Mixery Style als dritte Auflage. Parallel dazu entwickelte das PowderGuide Team Jump”, präsentiert von Mixery und dem Trick 17 Mag. Das Ganze eine Risikocheckliste - ein Faltblatt mit den Basics zur Lawinenvermeidung - die kostenlos jedem Freerider zur Verfügung steht. ist eine abwechslungsreiche Veranstaltung und bestens gelungene Als besonderer Service wurde diesen Winter die PowderGuide Mischung aus anspruchsvoller Competition und lässigen Website relaunched, auf der alle Tiefschnee-Begeisterten sämtliche HipHop-After-Partys. Neben dem 7. Mixery Style Jump Contest Infos zum Thema Backcountry abrufen können. (Straight Jump) für Amateure und Pros kann man in diesem Jahr Ziel von PowderGuide ist es, der Wintersportgemeinde auf der ganzen Welt in verständlicher Sprache mit Hilfe verschiedener wieder jede Menge Rail Jams rocken. Bei den Party Sessions Medien, Informationen über Schnee, Lawinen und Alpine Gefahren stehen in diesem Jahr u.a. die DJs Alex (Massive Töne), Hank zu vermitteln, ohne jedoch den moralischen Zeigefinger zu heben! (0711 Club), Jorge (Classic Material, Groove Attack; Köln), Preddy Alle Teammitglieder sind relativ jung und seit Jahren selbst in der (Personal Rec., Classic Material; Wien) an den Plattentellern Berg- und Wintersport-Szene aktiv. Das Ergebnis ist ein Sicherheitsund servieren freshe HipHop-Beats. Die komplette Woche Projekt von Freeridern für Freerider, dem es gelungen ist, Interesse und Aufmerksamkeit vieler Sportler für den Problemkreis Wintersport, wird als günstiges Package vom Mixery Boarderclub via Schnee, Lawinen und Alpine Gefahren zu wecken. Kontakt: www.mixeryfuntravel.de angeboten. SG www.powderguide.com JS & SG

+++ „The Cube“ nennt sich ein neuartiges Konzept im Bereich Fun- und Sporthotel, dass sich besonders an die Boarder-Community richtet. Das erste Häusle wurde bereits Anfang Februar im Skigebiet Nasfeld/Kärnten (AUT) eröffnet. Visit www.cube-hotels.com +++ „Saturday Night Swimming“ im Faulerbad, Freiburg, am 13. März mit feinen 80er Scheiben präsentiert von DJ Lunar +++ Titus Snow Teamrider Sönke Wegner erholt sich momentan von seiner Kreuzband-OP und kann hoffentlich bald wieder rippen. Bestes Verheilen, Sönke! +++ Neu auf dem Markt gibt’s die Karabinerhaken Kara Clips mit integriertem Mini-Rechner. Sie sind voll funktionsfähige Navigatoren, die Höhenmesser, Digitaluhr, Barometer, Kompass und Thermometer integrieren. Zudem sind sie stoßfest und zugleich wasserdicht. Zu beziehen sind die Kara Clips für ca. 45 Euro bislang nur im Internet via www.iwantoneofthose.com +++ Eine internationale Plattform für Amateurfilmer & Boarder bietet „3 Film Up“, das europäische Snowboard Amateur Film Festival 2004. Vom 27.02. bis 22.05. tourt „3 Film Up“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Genaue Tourstops erfahrt Ihr unter www.filmup.at +++ PTSV Jahn Freiburg organisiert über Ostern eine Ski- und Snowboardwoche in Ovronnaz für Jugendliche ab 18 Jahren. Checkt www.ptsv-jahn-freiburg-vereinsjugend.de +++ Neu im Lego Sortiment sind snowboardende Plastikhelden, die beim Snowboard Jump Training (gibt’s für ca. 15 Euro) oder beim Boarder Cross Rennen (ca. 35 Euro) den Plastik-Park rocken. Auf die guten alten Lego-Zeiten! www.lego.de. +++ Titus Skate Team erhält Verstärkung: Moritz Mendel (19) nimmt Freiburgs Straßen auseinander wie kaum ein anderer +++ Heiß auf den Sommer macht Euch der druckfrische Sudden Rush Katalog. Ab sofort zu beziehen via www.suddenrush.com +++ Zwei Termine für die Snowzone 2004 stehen noch aus: 20.-27.03., Les Deux Alpes (FRA) und 17.-24.04., Fiss (AUT). For more checkt www.snowzone.de +++


event mirror

MO/01/03

atlantis

DI/02/03

MI/03/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/04/03

FR/05/03

SA/06/03

1 Euro Party

Metal Maniacs

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Hardy

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

Steuerparty + HipHop meets Techno

Coyote Ugly Party + HipHop meets Techno

Get Busy Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

DJ Rob Styles

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Electric Disco DJ Eric Borgo + Hike

Enweder oder... Party DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Dschungel Party DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

CB-Radio / Psychedelic Night DJ King Luis

Cosmica DJ Team

20h Poems for Laila

22h 80° - Eighty Degrees DJ Ike + Mensa

23h Funky Dance Night DJ Dublex Inc.

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

Dekadance DJ D.B. + Alex Purkart

Karmasutra DJ Peter Rims,Fanatic + Friends

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Metric, Dynammixx + Klangtherapeut

HipHop Night: DJ Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Wodka-Energy Für-1Euro-Nacht

parkhaus

Ace Activa, Patt, Chris Veron + Audax

DJ Murphy, Ben Long, Alban + Robotnico

DJ Chris, Patrick, Psycha Allstars + Sintex

DJ Disaster, Marco + Miss Biggi

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Heinz-K uvm. Red DOG: Dry & Dash + Stevo

Partykingz + Reaktor DJ Epps + Neotron

21h White Ox Eye

Bionic Beat Club Conscious Fiyah

Schwu-Les Dance

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Ralph Thieme techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

SO/07/03 Classic Rock DJ Waldi

I don’t like Monday DJ Rob Styles

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever DJ Eric Borgo, Patt + Alban

Chaussée Theater sonstiges


event mirror

MO/01/03

atlantis

DI/02/03

MI/03/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/04/03

FR/05/03

SA/06/03

1 Euro Party

Metal Maniacs

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Hardy

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

Steuerparty + HipHop meets Techno

Coyote Ugly Party + HipHop meets Techno

Get Busy Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

DJ Rob Styles

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Electric Disco DJ Eric Borgo + Hike

Enweder oder... Party DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Dschungel Party DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

CB-Radio / Psychedelic Night DJ King Luis

Cosmica DJ Team

20h Poems for Laila

22h 80° - Eighty Degrees DJ Ike + Mensa

23h Funky Dance Night DJ Dublex Inc.

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

Dekadance DJ D.B. + Alex Purkart

Karmasutra DJ Peter Rims,Fanatic + Friends

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Metric, Dynammixx + Klangtherapeut

HipHop Night: DJ Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Wodka-Energy Für-1Euro-Nacht

parkhaus

Ace Activa, Patt, Chris Veron + Audax

DJ Murphy, Ben Long, Alban + Robotnico

DJ Chris, Patrick, Psycha Allstars + Sintex

DJ Disaster, Marco + Miss Biggi

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Heinz-K uvm. Red DOG: Dry & Dash + Stevo

Partykingz + Reaktor DJ Epps + Neotron

21h White Ox Eye

Bionic Beat Club Conscious Fiyah

Schwu-Les Dance

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Ralph Thieme techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

SO/07/03 Classic Rock DJ Waldi

I don’t like Monday DJ Rob Styles

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever DJ Eric Borgo, Patt + Alban

Chaussée Theater sonstiges


event mirror

MO/08/03

atlantis

DI/09/03

MI/10/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DO/11/03

FR/12/03

SA/13/03

1 Euro Party DJ Axel

Destruction (live) Release Party

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Timo + Michel

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

Steuerparty, Euro Frust ade...

HipHop meets Techno + Westpulse 4 Station

Get Busy Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Tonsport DJ Thorsten Leucht

Ibiza Night DJ Hofer66

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Sambombazo! Latin Underground

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi +Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

F-Club Live Funky Timba, R. Heart + S. Cooper

Massenbirthday:DJ Hardy,M.Gee, Matze,Flodder + West Pulse

Mixery Promotion Night DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Targets / Psychedelic Night DJ Phyt

GoGo Contest

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

20h Hoodoo

20h Johannes Mössinger New York Trio

20h Cali

20h Brian Auger’s Oblivion Express

23:30h DJ Philippp Maiburg, Tao, Spitfire + MC Fava

21h Summer Of Love

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Kagan Summer + Spring Catwalk DJ Sammy

Studententag

Dekadance DJ Peter Rims + Gaz-O

Karmasutra + Ibiza House Night D.B., Manuel Lopez +Adirano Russo

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase DJ Oli Mick + Eazy M.

HipHop Night DJ Al Kapone,Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Mexico Party

parkhaus

House Grooves Blake Baxter, Audiotraffic DJs,Chris Milla uvm.

Kwass, Ayhasca, Audax, Patt + Chris Veron

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

Ladies Night: DJ Disaster, SenSience + Surprise

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Philter, Heinz K. Red DOG: C.Gimbel + Smilla

Techno Clash:Gaetano Parisio, Samuel L.Session,Toni Rios uvm.

Dread Fusion

Bionic Beat Club DJ Be(a)tablocka

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Ruff Song Movement techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

SO/14/03 Zweite Deutsche Welle

I don’t like Mondays DJ Ike

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/08/03

atlantis

DI/09/03

MI/10/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DO/11/03

FR/12/03

SA/13/03

1 Euro Party DJ Axel

Destruction (live) Release Party

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Timo + Michel

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

Steuerparty, Euro Frust ade...

HipHop meets Techno + Westpulse 4 Station

Get Busy Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Tonsport DJ Thorsten Leucht

Ibiza Night DJ Hofer66

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Sambombazo! Latin Underground

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi +Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

F-Club Live Funky Timba, R. Heart + S. Cooper

Massenbirthday:DJ Hardy,M.Gee, Matze,Flodder + West Pulse

Mixery Promotion Night DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Targets / Psychedelic Night DJ Phyt

GoGo Contest

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

20h Hoodoo

20h Johannes Mössinger New York Trio

20h Cali

20h Brian Auger’s Oblivion Express

23:30h DJ Philippp Maiburg, Tao, Spitfire + MC Fava

21h Summer Of Love

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Kagan Summer + Spring Catwalk DJ Sammy

Studententag

Dekadance DJ Peter Rims + Gaz-O

Karmasutra + Ibiza House Night D.B., Manuel Lopez +Adirano Russo

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase DJ Oli Mick + Eazy M.

HipHop Night DJ Al Kapone,Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Mexico Party

parkhaus

House Grooves Blake Baxter, Audiotraffic DJs,Chris Milla uvm.

Kwass, Ayhasca, Audax, Patt + Chris Veron

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

Ladies Night: DJ Disaster, SenSience + Surprise

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Philter, Heinz K. Red DOG: C.Gimbel + Smilla

Techno Clash:Gaetano Parisio, Samuel L.Session,Toni Rios uvm.

Dread Fusion

Bionic Beat Club DJ Be(a)tablocka

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Ruff Song Movement techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

SO/14/03 Zweite Deutsche Welle

I don’t like Mondays DJ Ike

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/15/03

atlantis

DI/16/03

MI/17/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/18/03

FR/19/03

SA/20/03

Oldies But Goldies

DJ Pommes

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Hardy + Michel

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

HipHop Party “Body and Soul” DJ Maabee

HipHop meets Techno

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

DJ Shaddy

DJ Ike

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

DJ Jonathan Ulysses,Marcos del Sol,Karim,MC el Loco uvm.

Entweder oder... Party DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Untreu Party: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Route66 / Psychedelic Night DJ Cromagnon

Nitebeat Event

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

SO/21/03 Zweite Deutsche Welle DJ Achim

I don’t like Mondays DJ Conny

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

20h Antonio Andrade & Fiesta Flamenca

20h Climax Blues Band

20h Goschehobel

20h Brandhärd + Toonhill Cluster 23:30h Matchbox

Funky Dance Night DJ Raimund FlöckDJ Minsky

20h Quadro Nuevo

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Ball der Wirtschaft Afterhour DJ Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Dekadance DJ D.B. + Adriano Russo

Karmasutra:DJ Peter Rims, Henrik van Doornick + Gaz-O

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase Sven Textor, E-Lax + FrankM.

HipHop Night Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Nimm 2 Party: DJ Heinz Ketchup + Uwe Carsten

parkhaus

Chris Clay,Gohan,PomPoui,Menj, Capo,Davy vs.Soulfurik uvm.

LaDiDa, Miss BumbleBee + Miss Flora

DJ Chris, Patrick, Psycha Allstars + 2Fast

DJ Disaster, Marco + Surprise

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Martini Live Night

freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

Divas Night:DJ Gee Effect, Joe’D Cee,Tical,KMC + MC Coki

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog:Obii,Philter,Heinz K. Red DOG:Andreas Kauffeld + Cess

Partykingz Mamacita

Kilian Heitzler Big Band

Elektro Gangster, Agogik, Databoy 78 + Friends

Lust Auf Tanzen +/-40

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Stella Stellaire techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/15/03

atlantis

DI/16/03

MI/17/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/18/03

FR/19/03

SA/20/03

Oldies But Goldies

DJ Pommes

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Hardy + Michel

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

HipHop Party “Body and Soul” DJ Maabee

HipHop meets Techno

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

DJ Shaddy

DJ Ike

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty DJ B.A.,Sigi,Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

DJ Jonathan Ulysses,Marcos del Sol,Karim,MC el Loco uvm.

Entweder oder... Party DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Untreu Party: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Route66 / Psychedelic Night DJ Cromagnon

Nitebeat Event

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

SO/21/03 Zweite Deutsche Welle DJ Achim

I don’t like Mondays DJ Conny

Club Deluxe DJ Ascap + Friends

20h Antonio Andrade & Fiesta Flamenca

20h Climax Blues Band

20h Goschehobel

20h Brandhärd + Toonhill Cluster 23:30h Matchbox

Funky Dance Night DJ Raimund FlöckDJ Minsky

20h Quadro Nuevo

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Joachim

22h Ball der Wirtschaft Afterhour DJ Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Dekadance DJ D.B. + Adriano Russo

Karmasutra:DJ Peter Rims, Henrik van Doornick + Gaz-O

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase Sven Textor, E-Lax + FrankM.

HipHop Night Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Nimm 2 Party: DJ Heinz Ketchup + Uwe Carsten

parkhaus

Chris Clay,Gohan,PomPoui,Menj, Capo,Davy vs.Soulfurik uvm.

LaDiDa, Miss BumbleBee + Miss Flora

DJ Chris, Patrick, Psycha Allstars + 2Fast

DJ Disaster, Marco + Surprise

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Martini Live Night

freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

Divas Night:DJ Gee Effect, Joe’D Cee,Tical,KMC + MC Coki

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog:Obii,Philter,Heinz K. Red DOG:Andreas Kauffeld + Cess

Partykingz Mamacita

Kilian Heitzler Big Band

Elektro Gangster, Agogik, Databoy 78 + Friends

Lust Auf Tanzen +/-40

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Stella Stellaire techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/22/03

atlantis

DI/23/03

MI/24/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DO/25/03

FR/26/03

SA/27/03

1 Euro Party

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

neuenburg fischerstra§e 10

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Timo

DJ Timo + Andy

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

HipHop meets Techno + Massengeburtstag

HipHop meets Techno

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Tune Brothers

DJ Kato

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

SO/28/03 Made In Germany DJ Achim

I don’t like Mondays DJ AC/DJs

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty: DJ B.A., Sigi, Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Definition of House DJ Sign,Steven Cooper + M.Si

Liquid Night + Special Guest DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Geiz ist geil Party #7 DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Memphis / Psychedelic Night DJ Strom

Impact: DJ Patrick Lindsey, Neuland DJs uvm.

20h US Army Bigband

20h Bananafishbones 23:30 Ragga Night Iberator + F-Vibes

21h Summer Of Love

19h Trio Frantisek Uhlir, Darko Jurkovic + Jaromir Helesic

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Sammy + Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Miami Vice 80er: DJ Ricardo Tubbs, Fanatic + Friends

Karmasutra DJ Peter Rims + Nick Caron

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Sandro + Miss BumbleBee

Hip Hop Night: DJ Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Abi Party

parkhaus

Chris Milla’s Groove Night

Jacek Sienkiewicz (live), ChrisVeron,La Coste,ToxTaylor uvm.

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

DJ Disaster, SenSience + Surprise

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus freiburg schnewlinstra§e 1

21h Beanfield feat. Ernesto + Compost DJ Team

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog:Obii,Element Philter Red DOG:Yo,Miko + P.Göser

Dark Dance Treffen:C.Pohl, M.Spissler,Anadi,A.Krull + Partykingz

Lounge Orange Embrasserie (live) + Zweiklang

Root Down DJ Patrick Forge + Rainer Trüby

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Nick Matthews techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/22/03

atlantis

DI/23/03

MI/24/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DO/25/03

FR/26/03

SA/27/03

1 Euro Party

Metal Maniacs DJ Pommes

DJ Easy

neuenburg fischerstra§e 10

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Timo

DJ Timo + Andy

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

HipHop meets Techno + Massengeburtstag

HipHop meets Techno

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Tune Brothers

DJ Kato

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

SO/28/03 Made In Germany DJ Achim

I don’t like Mondays DJ AC/DJs

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty: DJ B.A., Sigi, Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

Definition of House DJ Sign,Steven Cooper + M.Si

Liquid Night + Special Guest DJ Hardy,M.Gee,Matze + Flodder

Geiz ist geil Party #7 DJ Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Memphis / Psychedelic Night DJ Strom

Impact: DJ Patrick Lindsey, Neuland DJs uvm.

20h US Army Bigband

20h Bananafishbones 23:30 Ragga Night Iberator + F-Vibes

21h Summer Of Love

19h Trio Frantisek Uhlir, Darko Jurkovic + Jaromir Helesic

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Sammy + Hardy

21h Bacardi Salsa Night

Studententag

Miami Vice 80er: DJ Ricardo Tubbs, Fanatic + Friends

Karmasutra DJ Peter Rims + Nick Caron

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase: DJ Sandro + Miss BumbleBee

Hip Hop Night: DJ Al Kapone, Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Abi Party

parkhaus

Chris Milla’s Groove Night

Jacek Sienkiewicz (live), ChrisVeron,La Coste,ToxTaylor uvm.

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

DJ Disaster, SenSience + Surprise

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus freiburg schnewlinstra§e 1

21h Beanfield feat. Ernesto + Compost DJ Team

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog:Obii,Element Philter Red DOG:Yo,Miko + P.Göser

Dark Dance Treffen:C.Pohl, M.Spissler,Anadi,A.Krull + Partykingz

Lounge Orange Embrasserie (live) + Zweiklang

Root Down DJ Patrick Forge + Rainer Trüby

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Nick Matthews techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/29/03

atlantis

DI/30/03

MI/31/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/01/04

FR/02/04

SA/03/04

1 Euro Party

Metal Maniacs

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Hardy

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

www.charly2000.de

www.charly2000.de

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

Various DJs

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty: DJ B.A., Sigi, Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

World League DJ George Morel

Two4One: DJ Hardy, M.Gee, Matze + Flodder

Motto Party: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Psychedelic Night Nagmanda + Samsara Spirits

We are back The 4 DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

SO/04/04 Zweite Deutsche Welle DJ Achim

I don’t like mondays

Club Deluxe DJ Ascap

20h Blues Company

20h Olaf Kübler

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

Dekadance DJ Peter Rims + Gaz-O

Karmasutra Weekend Party DJ D.B. + Alex Purkart

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase Neuland DJs

HipHop Night DJ Al Kapone,Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Nimm 2 Party Heinz Ketchup + Uwe Carsten

parkhaus

Patt, Chris Veron, Alban + Delicious

Oxia, Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M. + PomPoui

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

DJ Disaster, SenSience + Surprise

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Element Philter Red DOG: t.b.a.

Partykingz

www.waldsee-freiburg.de

Bionic Beat Club

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Tao + Spitfire techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever

sonstiges


event mirror

MO/29/03

atlantis

DI/30/03

MI/31/03 Crossover + Independent Night DJ Ralph

DJ Scorpion

DO/01/04

FR/02/04

SA/03/04

1 Euro Party

Metal Maniacs

DJ Easy

1 Euro Party DJ Andy

Black Balou DJ Michel + Hardy

DJ Timo + Andy

neuenburg fischerstra§e 10

chaacr lysfunfactory hern fautenbacherstr. 25

Geizig Geil die 1 Euro Party

www.charly2000.de

www.charly2000.de

Get Busy DJ Al Kapone + Claudio

Phat Beatz DJ P-Side

Science Fiction House DJ Acoma + Sonar

Various DJs

herbolzheim stockfeld6

balou

der klub

Massive Mittwoch DJ P.Hagen + Claudio

offenburg klosterstra§e 19

drifters

Freestyle DJ Sevian + Miss Wonder

freiburg schnewlinstra§e 3

exit

Stilbruch

50cent Party DJ Team MS

Weekendparty: DJ B.A., Sigi, Supar + Scorpion

Black Party DJ Sambucca B. + Con.Act

Montag Nacht Fieber Al Kapone,Bakerman,Abdi + Toffic

Studententag DJ Supar

Die Disco DJ Robert Heart + Kato

World League DJ George Morel

Two4One: DJ Hardy, M.Gee, Matze + Flodder

Motto Party: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Psychedelic Night Nagmanda + Samsara Spirits

We are back The 4 DJs

freiburg kaiser-joseph-str. 248

f-club freiburg kaiser-joseph-str. 244

funpark

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside em m endingen karl-bautz-str.2

jazzhaus

SO/04/04 Zweite Deutsche Welle DJ Achim

I don’t like mondays

Club Deluxe DJ Ascap

20h Blues Company

20h Olaf Kübler

freiburg schnewlinstra§e 1

kagan

21h Afterwork Club DJ Hardy

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Hardy

Studententag

Dekadance DJ Peter Rims + Gaz-O

Karmasutra Weekend Party DJ D.B. + Alex Purkart

Funk & Soul Lounge DJ Maxi.Million

NuN Homebase Neuland DJs

HipHop Night DJ Al Kapone,Bakerman + Guest

nachtwe rk lahr raiffeisenstra§e 43

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Nimm 2 Party Heinz Ketchup + Uwe Carsten

parkhaus

Patt, Chris Veron, Alban + Delicious

Oxia, Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M. + PomPoui

DJ Miss Biggi + Psycha Allstars

DJ Disaster, SenSience + Surprise

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

freiburg bismarckallee 9

karma freiburg bertoldstra§e 51-53

l iquid lounge freiburg universit tsstra§e 3

Ladies Night DJ Abdi

Heineken Rock Temptation DJ Adip

kenzingen tullastra§e 2-4

psychiatrie achern karl-hergstra§e 24

ton.i.c. freiburg gr nw lderstra§e 16-19

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Sam Bucca B.

50cent Party DJ Tical

unive rsald.o.g. lahr flugplatz

Obii & Friends, Philter + Mathias

Hot Dog: Obii, Element Philter Red DOG: t.b.a.

Partykingz

www.waldsee-freiburg.de

Bionic Beat Club

waldsee freiburg waldseestra§e 84

Tageins DJ Tao + Spitfire techno

house

Jazz Ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To Groove DJ Mensa freestyle / fusion

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

21h Bacardi Salsa Night

18h Sunday House Fever

sonstiges


// 44 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff27.02. / must- 28.02. haves

FREITAG 27. FEBRUAR µ JAZZHAUS / FREIBURG „Ragga Night“ DJs: Major Crew (Mulhouse, F), Reggae Doc µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Digi Beatz by NachtundNebel“ DJs: Klangtherapeut, FrankM. µ WALDSEE / FREIBURG (21.30 h) „Lounge Orange“ Live/DJ: Embrasserie, Zweiklang > Neu am jeweils letzten Freitag des Monats: Eine Mischung aus Live-Musik, DJ-Sets, Projektion und Installation µ INSIDE / EMMENDINGEN „Psychedelic Nights“ DJs/Live-Act: Digital Talk (live), Paniramix (F), Clocharg, Fog, Nagmanda, Suntc (live), Wizkaz, Mana Fusion, Boom Shankar, Kako01alaJwal (F), Klamski & Dani W., Samsara (F), Saibot µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 5 €) „Mütze’s B-Day Party“ DJs/Live-Act: Monsun DJ-Team (aka Intec & E-Lex) on 4 Decks, Dash, Klärwerk (live), Tom Cerrox, Chris Veron, Chris Milla, Delicious

µ BRAUEREI GANTER & FUNPARK / FREIBURG (21 h / AK 21-23 h: 6 € / ab 23 h: 8 €) „UnityParty #3“ > Brauerei Ganter / House-DJs: Alexander Purkart, Abhinav, Steven Cooper, Robert Heart, Sign, Thorsten Leucht, Adriano Russo, M-Si, Peter Flanders, Yo; BlackMusic/HipHop-DJs: Al Kapone, Abdi, Supar, Scorpion, Request; Techno-DJs: Acoma, Christian Gimbel, Chris Veron, Klangtherapeut, Oxalis, Stevo, Neuland DJ-Team, Phuture Traxx, Sascha Barth, Sonar; Drum’n’Bass-DJs: Tao, Spitfire, D-Nice, Lady Rose > Funpark / Trance/Dancefloor-DJs: Paraglider, Lac Terra, Michel, Onyx, Tomo; R’n’B/Dancehall/Rap-DJs: Jimmy, B-Phisto, MC TawFiQ; Schlager/Charts-DJs: Enrico, Andy µ F-CLUB / FREIBURG „Chicas Club“ DJ Bertram with sexy latin house tunes and hot gogo-girls µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (20-03 h / AK: 5 €) „Groove Technology“ DJs: Groover S., Acoma, Sonar µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h / AK 22-23 h: 10 € / ab 23 h: 12 €) „Vision One“ DJs: Miss Yetti, Emerson, M. Escobar, Eazy M., Neuland DJ Team, Sandro Santiago, Messiah, E-Lax, Mabbyn, Marc Vogel, Intact, B-Comin

µ DISCO COSMOS / WEIL AM RHEIN (22-06 h) DJs: Tonic, Tox Taylor, J-Fab

µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 7 €) DJs: Marco Zaffarano (Anima Rec., Stuttgart), Smilla, Südley, Audiotraffic DJ-Team, Chris Milla

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „Kiddaz Kicks“ DJs: Holgi Star (kiddaz.fm, Berlin), Christian Gimbel

µ HOUSECAFE / ACHERN „Neotron’s B-Day“ DJs: Neotron, Sid, Toro, Josè Recuerdo

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / AK: 5 €) „Grovin’ And Movin’ Part II“ > Die neue Veranstaltungsreihe präsentiert zum Auftakt acht DJs auf zwei Floors mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Funk, Soul, R’n’B, HipHop und Disco

µ MUSIKASERNE / BASEL (21.30 h) Live: Sugarhill Gang (USA) + Afterparty by DJ Montes & Black Tiger

µ MUSIKASERNE / BASEL (22 h) DJs: David Rodigan (UK), Lady Dawn (live; JAM), Winner of „Sound of the Year“

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Progression Session“ DJs/MCs: LTJ Bukem (Good Looking, London), MC Conrad, Future Engineers, Minus 8, Boost & Ajele

µ OXA / ZÜRICH (23-11 h / AK: 28 CHF inkl. Afterhour) „Double House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Mr. Mike, Christopher S. Feat. MC XLarge, Jamie Lewis, mas Ricardo, Mike Levan, Tonic, George Lamell, Mad Mark, Owen, DJ Jean + Anisch & The PowerDanceGroup

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (24 h / VVK: 5 € / AK: 5 €) „Clubbing“ DJs: Paradox (live), Nu Forms, Flexi, Kolonel Kassad, MC Gollem, Seb Turkey, Benji La Malice

SAMSTAG 28. FEBRUAR µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down" DJs: Jazzanova (Sonarkollektiv, Berlin), Rainer Trüby (Compost, Freiburg)

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Dekadance“ DJs: Sven Väth (Cocoon, Frankfurt), André Galluzzi (Taksi Rec., Frankfurt), Serafin, Miss Kittin vs. Miss Dinky, Manon µ LA LAITERIE / STRAßBURG (VVK: 10 € / AK: 12 €) „Freaks“ DJs: Noisebuilder, Maniak (live), Al Core aka Micropoint (live), Budburnerz, Bass Star, K-Za, Frederic De Carvalho, XDS, Jean No, Flora vs. Veronika

02.03. - 05.03. DIENSTAG 02. MÄRZ µ KONZERTHAUS FREIBURG / FREIBURG (20 h) „Jazznights - Doppelkonzert“ Live: Joy Denalane Group (Acoustic) + Till Brönner Sextett > Sie ist Deutschlands neue große Stimme im Soul, im HipHop, im Pop und nicht zuletzt im Jazz. Joy Denalane hat sich mit ihrem erfolgreichen Debüt „Mamani“ vor ihren Ahnen verbeugt, ihre Wurzeln gesucht. Denn diese Ahnen in Südafrika, die Familie in Berlin, die Vorbilder im US-Soul und die Freunde im deutschen HipHop haben Joy Denalane geprägt.

MITTWOCH 03. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Sugar Minott (JAM), Determine, Fire Fox

DONNERSTAG 04. MÄRZ µ TACHELES / FREIBURG „Jammin’“ DJs/Live-Act: Dreadlove Selection feat. Schlusenbaker (Tension, Esslingen) & b:side Residents

FREITAG 05. MÄRZ µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „elektrolounge“ DJs: Carsten Jost (Golden Pudel Club, Hamburg), Ephy, Marek Dima > Carsten Jost ist DJ, Produzent und Labelbetreiber von DialRecords. Produktionstechnisch releaste er anfänglich auf dem eigenen Dial-Label, und in der Folge auf Labels wie Klang und Ladomat. Seinen größten Erfolg hatte er aber Anfang 2003 mit der EP „Pinksilver“ auf dem Berliner Techno-Label Sender, auf welchem er dieser Tage auch sein nächstes Release veröffentlichen wird (Sender 032). Sein Sound rockt dunkel, trocken und sehr hypnotisch, und das spiegelt sich auch in seinen DJ-Sets wider: „crushed House trifft auf banging Techno“. µ WALDSEE / FREIBURG (22 h / AK: 6 €) „Bionic Beat Club“ DJs: Conscious Fiyah (Singer of Headcornerstone, München), Iberator Sound, Flowin’ Vibes µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 3 €) DJs: Ace Activa, Patt, Chris Veron, Audax µ STADTHALLE ENDINGEN / ENDINGEN (21 h / AK: 3 €) „Black Sugar Night“ DJs: Grandmaster Flexx (Paris), Hooker-C, Turbo-S; with hot GoGo Girls


// 44 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff27.02. / must- 28.02. haves

FREITAG 27. FEBRUAR µ JAZZHAUS / FREIBURG „Ragga Night“ DJs: Major Crew (Mulhouse, F), Reggae Doc µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „Digi Beatz by NachtundNebel“ DJs: Klangtherapeut, FrankM. µ WALDSEE / FREIBURG (21.30 h) „Lounge Orange“ Live/DJ: Embrasserie, Zweiklang > Neu am jeweils letzten Freitag des Monats: Eine Mischung aus Live-Musik, DJ-Sets, Projektion und Installation µ INSIDE / EMMENDINGEN „Psychedelic Nights“ DJs/Live-Act: Digital Talk (live), Paniramix (F), Clocharg, Fog, Nagmanda, Suntc (live), Wizkaz, Mana Fusion, Boom Shankar, Kako01alaJwal (F), Klamski & Dani W., Samsara (F), Saibot µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 5 €) „Mütze’s B-Day Party“ DJs/Live-Act: Monsun DJ-Team (aka Intec & E-Lex) on 4 Decks, Dash, Klärwerk (live), Tom Cerrox, Chris Veron, Chris Milla, Delicious

µ BRAUEREI GANTER & FUNPARK / FREIBURG (21 h / AK 21-23 h: 6 € / ab 23 h: 8 €) „UnityParty #3“ > Brauerei Ganter / House-DJs: Alexander Purkart, Abhinav, Steven Cooper, Robert Heart, Sign, Thorsten Leucht, Adriano Russo, M-Si, Peter Flanders, Yo; BlackMusic/HipHop-DJs: Al Kapone, Abdi, Supar, Scorpion, Request; Techno-DJs: Acoma, Christian Gimbel, Chris Veron, Klangtherapeut, Oxalis, Stevo, Neuland DJ-Team, Phuture Traxx, Sascha Barth, Sonar; Drum’n’Bass-DJs: Tao, Spitfire, D-Nice, Lady Rose > Funpark / Trance/Dancefloor-DJs: Paraglider, Lac Terra, Michel, Onyx, Tomo; R’n’B/Dancehall/Rap-DJs: Jimmy, B-Phisto, MC TawFiQ; Schlager/Charts-DJs: Enrico, Andy µ F-CLUB / FREIBURG „Chicas Club“ DJ Bertram with sexy latin house tunes and hot gogo-girls µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (20-03 h / AK: 5 €) „Groove Technology“ DJs: Groover S., Acoma, Sonar µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h / AK 22-23 h: 10 € / ab 23 h: 12 €) „Vision One“ DJs: Miss Yetti, Emerson, M. Escobar, Eazy M., Neuland DJ Team, Sandro Santiago, Messiah, E-Lax, Mabbyn, Marc Vogel, Intact, B-Comin

µ DISCO COSMOS / WEIL AM RHEIN (22-06 h) DJs: Tonic, Tox Taylor, J-Fab

µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 7 €) DJs: Marco Zaffarano (Anima Rec., Stuttgart), Smilla, Südley, Audiotraffic DJ-Team, Chris Milla

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „Kiddaz Kicks“ DJs: Holgi Star (kiddaz.fm, Berlin), Christian Gimbel

µ HOUSECAFE / ACHERN „Neotron’s B-Day“ DJs: Neotron, Sid, Toro, Josè Recuerdo

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / AK: 5 €) „Grovin’ And Movin’ Part II“ > Die neue Veranstaltungsreihe präsentiert zum Auftakt acht DJs auf zwei Floors mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Funk, Soul, R’n’B, HipHop und Disco

µ MUSIKASERNE / BASEL (21.30 h) Live: Sugarhill Gang (USA) + Afterparty by DJ Montes & Black Tiger

µ MUSIKASERNE / BASEL (22 h) DJs: David Rodigan (UK), Lady Dawn (live; JAM), Winner of „Sound of the Year“

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Progression Session“ DJs/MCs: LTJ Bukem (Good Looking, London), MC Conrad, Future Engineers, Minus 8, Boost & Ajele

µ OXA / ZÜRICH (23-11 h / AK: 28 CHF inkl. Afterhour) „Double House“ DJs: Antoine, Sir Colin, Mr. Mike, Christopher S. Feat. MC XLarge, Jamie Lewis, mas Ricardo, Mike Levan, Tonic, George Lamell, Mad Mark, Owen, DJ Jean + Anisch & The PowerDanceGroup

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (24 h / VVK: 5 € / AK: 5 €) „Clubbing“ DJs: Paradox (live), Nu Forms, Flexi, Kolonel Kassad, MC Gollem, Seb Turkey, Benji La Malice

SAMSTAG 28. FEBRUAR µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down" DJs: Jazzanova (Sonarkollektiv, Berlin), Rainer Trüby (Compost, Freiburg)

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH „Dekadance“ DJs: Sven Väth (Cocoon, Frankfurt), André Galluzzi (Taksi Rec., Frankfurt), Serafin, Miss Kittin vs. Miss Dinky, Manon µ LA LAITERIE / STRAßBURG (VVK: 10 € / AK: 12 €) „Freaks“ DJs: Noisebuilder, Maniak (live), Al Core aka Micropoint (live), Budburnerz, Bass Star, K-Za, Frederic De Carvalho, XDS, Jean No, Flora vs. Veronika

02.03. - 05.03. DIENSTAG 02. MÄRZ µ KONZERTHAUS FREIBURG / FREIBURG (20 h) „Jazznights - Doppelkonzert“ Live: Joy Denalane Group (Acoustic) + Till Brönner Sextett > Sie ist Deutschlands neue große Stimme im Soul, im HipHop, im Pop und nicht zuletzt im Jazz. Joy Denalane hat sich mit ihrem erfolgreichen Debüt „Mamani“ vor ihren Ahnen verbeugt, ihre Wurzeln gesucht. Denn diese Ahnen in Südafrika, die Familie in Berlin, die Vorbilder im US-Soul und die Freunde im deutschen HipHop haben Joy Denalane geprägt.

MITTWOCH 03. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Sugar Minott (JAM), Determine, Fire Fox

DONNERSTAG 04. MÄRZ µ TACHELES / FREIBURG „Jammin’“ DJs/Live-Act: Dreadlove Selection feat. Schlusenbaker (Tension, Esslingen) & b:side Residents

FREITAG 05. MÄRZ µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „elektrolounge“ DJs: Carsten Jost (Golden Pudel Club, Hamburg), Ephy, Marek Dima > Carsten Jost ist DJ, Produzent und Labelbetreiber von DialRecords. Produktionstechnisch releaste er anfänglich auf dem eigenen Dial-Label, und in der Folge auf Labels wie Klang und Ladomat. Seinen größten Erfolg hatte er aber Anfang 2003 mit der EP „Pinksilver“ auf dem Berliner Techno-Label Sender, auf welchem er dieser Tage auch sein nächstes Release veröffentlichen wird (Sender 032). Sein Sound rockt dunkel, trocken und sehr hypnotisch, und das spiegelt sich auch in seinen DJ-Sets wider: „crushed House trifft auf banging Techno“. µ WALDSEE / FREIBURG (22 h / AK: 6 €) „Bionic Beat Club“ DJs: Conscious Fiyah (Singer of Headcornerstone, München), Iberator Sound, Flowin’ Vibes µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 3 €) DJs: Ace Activa, Patt, Chris Veron, Audax µ STADTHALLE ENDINGEN / ENDINGEN (21 h / AK: 3 €) „Black Sugar Night“ DJs: Grandmaster Flexx (Paris), Hooker-C, Turbo-S; with hot GoGo Girls


// 46 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff05.03. / must- 12.03. haves

FREITAG 05. MÄRZ µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „Tresor Nacht“ DJs: Dry & Dash (Tresor Berlin, Rampe D), Stevo > 1995 stießen Dry & Dash zum Tresor-HeadquartersTeam hinzu, welches - damals gerade frisch gegründet - eine Plattform für Newcomer-DJs bildete. Die Gründung des eigenen Labels „Rampe D Music“ war der bisher größte Meilenstein ihrer Karriere, Rampe D versteht sich als Plattform für alle Variationen minimaler Technomusik und ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Berliner Labellandschaft. µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Manga Core“ DJs: Benji La Malice, Jer-Ohm, Process, Miss Tiffy, Slimer, Phill Master, Tom, Mister Natacha

SAMSTAG 06. MÄRZ µ F-CLUB / FREIBURG „Electric Disco“ DJs: Eric Borgo, Hike > Den Durchbruch schaffte Eric Borgo 1995 beim Großevent „Ravestorm“, als er im Berner Stufenbau eine Nacht lang mit Laurent Garnier auf einem eigenen Floor auflegte. „From house to funky and groovy techno“, so umschreibt Borgo seinen Stil, der beeinflusst wird vom reichhaltigen Background Borgos, der von HipHop über Jazz bis zu klassischer Musik reicht. µ MEDICI / EMMENDINGEN (23 h / AK: 2 €) „Midnight Session“ DJs: BoBó, Stare, Sklorz µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 10 €) DJs: Murphy („Jeff Mills of Brasil“), Ben Long from Space DJs (Novamute, London), Südley, Alban, Robotnico µ CUBE CLUB / OFFENBURG „Boogie Nights“ DJs: Christian Feigel (Chilleast, Frankfurt), Patrick Göser, Yo µ HOUSECAFE / ACHERN „kLEINkARIERT Release Party“ DJs: John Disco vs. All*Star > Nachdem All*Star und John Disco die letzten Monate im Studio verbrachten, erscheint nun im Februar 2004 mit „Barfuß“ das erste offizielle Werk des gemeinsamen Projektes „kLEINkARIERT“ auf dem Label PopUp-Trash, das eigens für die Beiden gegründet wurde. Also freuen wir uns auf eine typische FunkyElektroHouseTrashPunk-Mischung mit Live-Einlagen, frei nach dem Motto: Burning down the House! µ VOLTAHALLE / BASEL (21 h / AK 21-22 h: 15 CHF / ab 22 h: 23 CHF) „A Grain Of Sand“ DJs: Deejayridoo, EOS, Sirikit + Aquanaut, Boerns + Psuelosoph, Triton + Schubbeat, Surfers Paradise www.bluebutterfly.ch µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Richard Bartz (Gigolo Rec., München), Mikky B, Gang Goes, T-Nova, Tobi Neumann, RX

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h) „3 Jahre Club Q - The Anniversary Party“ DJs: Gogo, Paul Cooper, Steven S, mas Ricardo, Nukem, Lime, Mastra, Don Ramon, David Philips, Titto La Rocka, Dani König, Le Wax + Anisch & the PDG & Visual Journey by Blubbblubb

SONNTAG 07. MÄRZ µ DRIFTER’S / FREIBURG (21-02 h / Eintritt frei) „I Don’t Like Monday - Grand Opening Party“ DJ Rob Styles > Die neue Partyreihe jeden Sonntag ab 21 h: Mit verschiedenen Mottoshows will das Drifter’s eine Lobby in gewohnter, familiärer und fröhlicher Atmosphäre bieten, für all diejenigen, die ihre Zeit nicht damit verschwenden wollen, sich zu ärgern, dass am nächsten Tag die Woche wieder los geht. Move to the groove! µ F-CLUB / FREIBURG (21 h) „f**king sunday“ DJs: Ascap & friends > Club Deluxe präsentiert Euch jeden 1. und 3. Sonntag im Monat den schwul-lesbischen Sonntagsevent in Freiburgs frischester Clublocation... Die DJs werden Euch bei Cocktailspecials mit House, Dance & Gayclassics die Nacht versüßen. Welcomedrink bis 23 h. µ PARKHAUS / KENZINGEN (18-02 h / Ak: 5 €) „Sunday House Fever Re-Opening" DJs: Eric Borgo (GoodLife Rec., Grenôble), Patt, Alban > Ab sofort wieder jeden Sonntag von 18-20 h zu House-, Tech-House- & Elektro-Musik das Wochenende in gemütlicher Atmosphäre und netter Runde ausklingen lassen!

MITTWOCH 10. MÄRZ µ RUEFETTO / FREIBURG (21 h / AK: 2 €) DJs: Iberator Sound & Flowin Vibes + guests

DONNERSTAG 11. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / AK: 4 €) „Tango à la Gare“ Zwei Jahre Tango im Hauptbahnhof! Special Showeinlage von „Joachim & Miriam“ µ TACHELES / FREIBURG „Surprise“ DJs: b:side Residents supported by Smoke Nation

FREITAG 12. MÄRZ µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Run Di Riddim - Stuttgarts Topclass“ DJ: Sentinel (the everlasting sound), Anthony Locks > Das Sentinel Soundsystem wurde Mitte 1998 in Stuttgart gegründet und orientiert sich im Aufbau am Vorbild jamaikanischer Soundsystems. Den Job des Plattenauflegens übernimmt bei Sentinel Nadia, die Frau an den Turntables. Sentinel nimmt fast jedes Wochenende ein Booking in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wahr und kann sich laut Massive inzwischen zu der Top Ten der beliebtesten Soundsystems in Deutschland zählen.

12.03. - 13.03. FREITAG 12. MÄRZ µ JAZZHAUS / FREIBURG (23.30 h) „Jungle Club presents Phoneheads“ DJs: Philipp Maiburg (Phoneheads, Combination Rec.), Tao & Spitfire, Vocals by MC Fava > Philipp Maiburg ist Teil des Düsseldorfer Produzenten-Duos Phoneheads, das zu den erfolgreichsten deutschen Drum’n’Bass-Projekten zählt und eine beachtliche Discographie vorweisen kann. Er steht seit den frühen 90ern hinter den Plattentellern und ist für das Label Combination Records als Teil der Carhartt Networks verantwortlich.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ FUNPARK / FREIBURG „WestPulse-Tournee“ > Zum Einstieg in eine „WestPulse“-Partynacht können sich Besucher auf der Tattoo Stage mit einem selbst ausgewählten Henna-Tattoo verzieren lassen. Beim „Sing Along“ kann sich jeder in eigens eingerichteten Kabinen seinen eigenen Halbplayback-Song aufnehmen lassen und diesen dann auf CD gebrannt mit nach Hause nehmen. Am „Drum Table“, einem Tisch, in den elektronische Drums integriert sind, können bis zu vier Leute ihren gemeinsamen Rhythmus finden. An der „Vocoder Bar“ werden Stimmen durch eine besondere Technik verfremdet - Partyspaß garantiert. Beim Gewinnspiel vor Ort gibt’s ein Trip für zwei zum Partystart nach Ibiza inklusive Flug, Hotel, Halbpension und Rahmenprogramm abzuräumen. Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren. µ WALDSEE / FREIBURG (21 h) Live: „Dread Fusion“ Groovige Reggaebeats und spritzige Afro-Funk-Rhythmen versetzen ihre Besucher oftmals in wahre Tanz-Ekstase. Afrikanischer Spirit im winterlichen Deutschland lässt den nächsten Sommer in die Nähe rücken. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 8 €) „House Grooves“ DJs: Blake Baxter (special House-/TechHouse-Set; Tresor Rec., Detroit), Audiotraffic DJ-Team, Chris Milla, New Project (Sven Textor & Martin Papke), Delicious µ KAKADU / OFFENBURG „Kakadu - Kultnacht No. 5“ DJs: Pee Hagen & The Swingers (Keep it Movin’ Soundsystem) µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h / AK: 35 CHF) Wannabee presents: Live: Arrested Development (USA); DJs: Vaz, Jesaya, Jorgo

SAMSTAG 13. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / Eintritt frei) „Tanzlust“ DJ Me’kes > Schwullesbische Tanzparty in Zusammenarbeit mit der Rosahilfe Freiburg


// 46 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff05.03. / must- 12.03. haves

FREITAG 05. MÄRZ µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „Tresor Nacht“ DJs: Dry & Dash (Tresor Berlin, Rampe D), Stevo > 1995 stießen Dry & Dash zum Tresor-HeadquartersTeam hinzu, welches - damals gerade frisch gegründet - eine Plattform für Newcomer-DJs bildete. Die Gründung des eigenen Labels „Rampe D Music“ war der bisher größte Meilenstein ihrer Karriere, Rampe D versteht sich als Plattform für alle Variationen minimaler Technomusik und ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Berliner Labellandschaft. µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Manga Core“ DJs: Benji La Malice, Jer-Ohm, Process, Miss Tiffy, Slimer, Phill Master, Tom, Mister Natacha

SAMSTAG 06. MÄRZ µ F-CLUB / FREIBURG „Electric Disco“ DJs: Eric Borgo, Hike > Den Durchbruch schaffte Eric Borgo 1995 beim Großevent „Ravestorm“, als er im Berner Stufenbau eine Nacht lang mit Laurent Garnier auf einem eigenen Floor auflegte. „From house to funky and groovy techno“, so umschreibt Borgo seinen Stil, der beeinflusst wird vom reichhaltigen Background Borgos, der von HipHop über Jazz bis zu klassischer Musik reicht. µ MEDICI / EMMENDINGEN (23 h / AK: 2 €) „Midnight Session“ DJs: BoBó, Stare, Sklorz µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 10 €) DJs: Murphy („Jeff Mills of Brasil“), Ben Long from Space DJs (Novamute, London), Südley, Alban, Robotnico µ CUBE CLUB / OFFENBURG „Boogie Nights“ DJs: Christian Feigel (Chilleast, Frankfurt), Patrick Göser, Yo µ HOUSECAFE / ACHERN „kLEINkARIERT Release Party“ DJs: John Disco vs. All*Star > Nachdem All*Star und John Disco die letzten Monate im Studio verbrachten, erscheint nun im Februar 2004 mit „Barfuß“ das erste offizielle Werk des gemeinsamen Projektes „kLEINkARIERT“ auf dem Label PopUp-Trash, das eigens für die Beiden gegründet wurde. Also freuen wir uns auf eine typische FunkyElektroHouseTrashPunk-Mischung mit Live-Einlagen, frei nach dem Motto: Burning down the House! µ VOLTAHALLE / BASEL (21 h / AK 21-22 h: 15 CHF / ab 22 h: 23 CHF) „A Grain Of Sand“ DJs: Deejayridoo, EOS, Sirikit + Aquanaut, Boerns + Psuelosoph, Triton + Schubbeat, Surfers Paradise www.bluebutterfly.ch µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Richard Bartz (Gigolo Rec., München), Mikky B, Gang Goes, T-Nova, Tobi Neumann, RX

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h) „3 Jahre Club Q - The Anniversary Party“ DJs: Gogo, Paul Cooper, Steven S, mas Ricardo, Nukem, Lime, Mastra, Don Ramon, David Philips, Titto La Rocka, Dani König, Le Wax + Anisch & the PDG & Visual Journey by Blubbblubb

SONNTAG 07. MÄRZ µ DRIFTER’S / FREIBURG (21-02 h / Eintritt frei) „I Don’t Like Monday - Grand Opening Party“ DJ Rob Styles > Die neue Partyreihe jeden Sonntag ab 21 h: Mit verschiedenen Mottoshows will das Drifter’s eine Lobby in gewohnter, familiärer und fröhlicher Atmosphäre bieten, für all diejenigen, die ihre Zeit nicht damit verschwenden wollen, sich zu ärgern, dass am nächsten Tag die Woche wieder los geht. Move to the groove! µ F-CLUB / FREIBURG (21 h) „f**king sunday“ DJs: Ascap & friends > Club Deluxe präsentiert Euch jeden 1. und 3. Sonntag im Monat den schwul-lesbischen Sonntagsevent in Freiburgs frischester Clublocation... Die DJs werden Euch bei Cocktailspecials mit House, Dance & Gayclassics die Nacht versüßen. Welcomedrink bis 23 h. µ PARKHAUS / KENZINGEN (18-02 h / Ak: 5 €) „Sunday House Fever Re-Opening" DJs: Eric Borgo (GoodLife Rec., Grenôble), Patt, Alban > Ab sofort wieder jeden Sonntag von 18-20 h zu House-, Tech-House- & Elektro-Musik das Wochenende in gemütlicher Atmosphäre und netter Runde ausklingen lassen!

MITTWOCH 10. MÄRZ µ RUEFETTO / FREIBURG (21 h / AK: 2 €) DJs: Iberator Sound & Flowin Vibes + guests

DONNERSTAG 11. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / AK: 4 €) „Tango à la Gare“ Zwei Jahre Tango im Hauptbahnhof! Special Showeinlage von „Joachim & Miriam“ µ TACHELES / FREIBURG „Surprise“ DJs: b:side Residents supported by Smoke Nation

FREITAG 12. MÄRZ µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €) „Run Di Riddim - Stuttgarts Topclass“ DJ: Sentinel (the everlasting sound), Anthony Locks > Das Sentinel Soundsystem wurde Mitte 1998 in Stuttgart gegründet und orientiert sich im Aufbau am Vorbild jamaikanischer Soundsystems. Den Job des Plattenauflegens übernimmt bei Sentinel Nadia, die Frau an den Turntables. Sentinel nimmt fast jedes Wochenende ein Booking in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wahr und kann sich laut Massive inzwischen zu der Top Ten der beliebtesten Soundsystems in Deutschland zählen.

12.03. - 13.03. FREITAG 12. MÄRZ µ JAZZHAUS / FREIBURG (23.30 h) „Jungle Club presents Phoneheads“ DJs: Philipp Maiburg (Phoneheads, Combination Rec.), Tao & Spitfire, Vocals by MC Fava > Philipp Maiburg ist Teil des Düsseldorfer Produzenten-Duos Phoneheads, das zu den erfolgreichsten deutschen Drum’n’Bass-Projekten zählt und eine beachtliche Discographie vorweisen kann. Er steht seit den frühen 90ern hinter den Plattentellern und ist für das Label Combination Records als Teil der Carhartt Networks verantwortlich.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ FUNPARK / FREIBURG „WestPulse-Tournee“ > Zum Einstieg in eine „WestPulse“-Partynacht können sich Besucher auf der Tattoo Stage mit einem selbst ausgewählten Henna-Tattoo verzieren lassen. Beim „Sing Along“ kann sich jeder in eigens eingerichteten Kabinen seinen eigenen Halbplayback-Song aufnehmen lassen und diesen dann auf CD gebrannt mit nach Hause nehmen. Am „Drum Table“, einem Tisch, in den elektronische Drums integriert sind, können bis zu vier Leute ihren gemeinsamen Rhythmus finden. An der „Vocoder Bar“ werden Stimmen durch eine besondere Technik verfremdet - Partyspaß garantiert. Beim Gewinnspiel vor Ort gibt’s ein Trip für zwei zum Partystart nach Ibiza inklusive Flug, Hotel, Halbpension und Rahmenprogramm abzuräumen. Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren. µ WALDSEE / FREIBURG (21 h) Live: „Dread Fusion“ Groovige Reggaebeats und spritzige Afro-Funk-Rhythmen versetzen ihre Besucher oftmals in wahre Tanz-Ekstase. Afrikanischer Spirit im winterlichen Deutschland lässt den nächsten Sommer in die Nähe rücken. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 8 €) „House Grooves“ DJs: Blake Baxter (special House-/TechHouse-Set; Tresor Rec., Detroit), Audiotraffic DJ-Team, Chris Milla, New Project (Sven Textor & Martin Papke), Delicious µ KAKADU / OFFENBURG „Kakadu - Kultnacht No. 5“ DJs: Pee Hagen & The Swingers (Keep it Movin’ Soundsystem) µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h / AK: 35 CHF) Wannabee presents: Live: Arrested Development (USA); DJs: Vaz, Jesaya, Jorgo

SAMSTAG 13. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / Eintritt frei) „Tanzlust“ DJ Me’kes > Schwullesbische Tanzparty in Zusammenarbeit mit der Rosahilfe Freiburg


// 48 16

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff / must 13.03. haves

SAMSTAG 13. MÄRZ µ BACKSTAGE / FREIBURG (Schwarzwaldstr., Stadthalle / 20 h) „Haarcafé Francek Party" DJs: Ike, Conny > Von 20-21 h Sektempfang, Mode- und Hairshow von 22-23 h. Special: Verlosung µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Slam The Breaks On“ DJs: Slam The Breaks On feat. Be(a)tablocka (Rotten Breakz, UK/D), Loco, Sima, B-Line + Live-Visuals by Nicolus & Bourbaki > DJ Be(a)tablocka legt seit ’96 Breaks auf und vereint in seinen Sets die gebrochenen Beats aus USA und UK. Es darf eine Mischung aus funkigen, aber auch progressiven und hart rollenden Breaks erwartet werden. µ KAGAN / FREIBURG (20 h) „Spring & Summer Catwalk“ > Mode & Models by Delphino. Ab 22 h: „Catwalk”, die Party zur Show.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 6 €) „Schranz & Audio Terror Night“ DJs: Kwass (Fine Audio Rec.), Ayhasca, Audax, Patt, Chris Veron µ EX-ZERO CLUB / BAD SÄCKINGEN (22-05 h) „House Party Part 2“ DJs: Never, Fanatic, Sign, Marque D’Aurel µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22-05 h + Afterhour ab 06 h / VVK: 10 € / AK: 15 €) „Techno Clash“ DJs: Gaeteano Parisio (Zenit, I), Samuel L. Session (Drumcode, SWE), Toni Rios (special Techhouse-Set; Cocoon, Ffm), Paco Osuna (Amnesia, Ibiza), Stevo, Yo > Beim ersten „Techno Clash“ wird der Italiener Gaetano Parisio, der auch unter dem Pseudonym Gaetek bekannt ist, eines seiner pumpin’ Techno-Sets an drei Plattenspielern präsentieren. Zu der Drumcode-Fraktion gehört der Schwede Samuel L. Session, welcher für seinen percussiven, harten tribal Techno bekannt ist. Die beiden Cocoon Artists Toni Rios und Paco Osuna werden ihr groovy Minimal-, Electro-, Techhouse-Set spielen. Toni, der eigentlich eher für härtere Klänge bekannt ist, wird hier sein spezielles Techhouse-Set performen.

DER LOKALE OLDSCHOOL DEALER

geiervisuell.com

DATATTACK

DATATTACK COM.MODE

SCHLEPPROCK SECOND HAND KLAMOTTEN GRÜNWÄLDERSTRASSE 23 FREIBURG CITY T 0761 217 14 01 OFFEN MO - FR 11- 20 H SA 10 -16 H

13.03. - 17.03. SAMSTAG 13. MÄRZ µ HOUSECAFE / ACHERN „Tribal House Session“ DJs: Benito Blanco, Daniel Othello, Underdog µ SOMMERCASINO / BASEL (21 h / AK: 26 CHF) „HipHop Konzert & Party“ Live: Defari (Westcoast HipHop; USA); Kaotic Concrete with The Underclassmen (Milieu Rec.), Freaks & Vibe µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Rush (Kne Deep, Chicago/Berlin), Styro2000, Trisha, Augmented Reality (live), Fabrice Lig (F Com., Kanzleramt; Brüssel), Arian Cerddor, Mark A. Brook µ HALL RHÉNUS / STRAßBURG (21-07 h / VVK: 25 € / AK: 30 €) „Got Milk 13“ Live-Acts/DJs: 2Many DJs aka Soulwax (Ghent), Terence Fixmer feat. Douglas MC Carthy from Nitzer Ebb (live), The Silures aka Vitalic feat. Linda Lamb (live), The Advent (live), Marco Bailey, Monika Kruse, Gayle San, Thomas Schumacher, Gallen (live), Jean-No > An diesem Samstag steigt die inzwischen 13. „Got Milk“ Straßburg (Strasbourg > Autobahn A4 > Ausfahrt Wacken).

µD

µ CH

// 49

µF

Got Milk ist eine der größten Technoveranstaltungen in ganz Frankreich. Etwa 8.000 Gäste werden zur diesjährigen „Got Milk“ unter dem Motto „Le Chiffre Cache“ erwartet. www.b-product.com

SONNTAG 14. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG „Official After Got Milk“ DJs: Mycrosyon, X.D.S, LU-DO, Flo, Seb Z, Ralph, Divinity, Martin

DIENSTAG 16. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Stereolab (UK); Four Tet

MITTWOCH 17. MÄRZ µ TACHELES / FREIBURG (19-21 h) „Crazy Diamond Special“ > Disco für körperlich, geistig und nicht Behinderte mit Musik von DJ Bobo bis DJ Ötzi und zurück! µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: DSL (F), Puppetmastaz


// 48 16

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff / must 13.03. haves

SAMSTAG 13. MÄRZ µ BACKSTAGE / FREIBURG (Schwarzwaldstr., Stadthalle / 20 h) „Haarcafé Francek Party" DJs: Ike, Conny > Von 20-21 h Sektempfang, Mode- und Hairshow von 22-23 h. Special: Verlosung µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Slam The Breaks On“ DJs: Slam The Breaks On feat. Be(a)tablocka (Rotten Breakz, UK/D), Loco, Sima, B-Line + Live-Visuals by Nicolus & Bourbaki > DJ Be(a)tablocka legt seit ’96 Breaks auf und vereint in seinen Sets die gebrochenen Beats aus USA und UK. Es darf eine Mischung aus funkigen, aber auch progressiven und hart rollenden Breaks erwartet werden. µ KAGAN / FREIBURG (20 h) „Spring & Summer Catwalk“ > Mode & Models by Delphino. Ab 22 h: „Catwalk”, die Party zur Show.

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 6 €) „Schranz & Audio Terror Night“ DJs: Kwass (Fine Audio Rec.), Ayhasca, Audax, Patt, Chris Veron µ EX-ZERO CLUB / BAD SÄCKINGEN (22-05 h) „House Party Part 2“ DJs: Never, Fanatic, Sign, Marque D’Aurel µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22-05 h + Afterhour ab 06 h / VVK: 10 € / AK: 15 €) „Techno Clash“ DJs: Gaeteano Parisio (Zenit, I), Samuel L. Session (Drumcode, SWE), Toni Rios (special Techhouse-Set; Cocoon, Ffm), Paco Osuna (Amnesia, Ibiza), Stevo, Yo > Beim ersten „Techno Clash“ wird der Italiener Gaetano Parisio, der auch unter dem Pseudonym Gaetek bekannt ist, eines seiner pumpin’ Techno-Sets an drei Plattenspielern präsentieren. Zu der Drumcode-Fraktion gehört der Schwede Samuel L. Session, welcher für seinen percussiven, harten tribal Techno bekannt ist. Die beiden Cocoon Artists Toni Rios und Paco Osuna werden ihr groovy Minimal-, Electro-, Techhouse-Set spielen. Toni, der eigentlich eher für härtere Klänge bekannt ist, wird hier sein spezielles Techhouse-Set performen.

DER LOKALE OLDSCHOOL DEALER

geiervisuell.com

DATATTACK

DATATTACK COM.MODE

SCHLEPPROCK SECOND HAND KLAMOTTEN GRÜNWÄLDERSTRASSE 23 FREIBURG CITY T 0761 217 14 01 OFFEN MO - FR 11- 20 H SA 10 -16 H

13.03. - 17.03. SAMSTAG 13. MÄRZ µ HOUSECAFE / ACHERN „Tribal House Session“ DJs: Benito Blanco, Daniel Othello, Underdog µ SOMMERCASINO / BASEL (21 h / AK: 26 CHF) „HipHop Konzert & Party“ Live: Defari (Westcoast HipHop; USA); Kaotic Concrete with The Underclassmen (Milieu Rec.), Freaks & Vibe µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Rush (Kne Deep, Chicago/Berlin), Styro2000, Trisha, Augmented Reality (live), Fabrice Lig (F Com., Kanzleramt; Brüssel), Arian Cerddor, Mark A. Brook µ HALL RHÉNUS / STRAßBURG (21-07 h / VVK: 25 € / AK: 30 €) „Got Milk 13“ Live-Acts/DJs: 2Many DJs aka Soulwax (Ghent), Terence Fixmer feat. Douglas MC Carthy from Nitzer Ebb (live), The Silures aka Vitalic feat. Linda Lamb (live), The Advent (live), Marco Bailey, Monika Kruse, Gayle San, Thomas Schumacher, Gallen (live), Jean-No > An diesem Samstag steigt die inzwischen 13. „Got Milk“ Straßburg (Strasbourg > Autobahn A4 > Ausfahrt Wacken).

µD

µ CH

// 49

µF

Got Milk ist eine der größten Technoveranstaltungen in ganz Frankreich. Etwa 8.000 Gäste werden zur diesjährigen „Got Milk“ unter dem Motto „Le Chiffre Cache“ erwartet. www.b-product.com

SONNTAG 14. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG „Official After Got Milk“ DJs: Mycrosyon, X.D.S, LU-DO, Flo, Seb Z, Ralph, Divinity, Martin

DIENSTAG 16. MÄRZ µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: Stereolab (UK); Four Tet

MITTWOCH 17. MÄRZ µ TACHELES / FREIBURG (19-21 h) „Crazy Diamond Special“ > Disco für körperlich, geistig und nicht Behinderte mit Musik von DJ Bobo bis DJ Ötzi und zurück! µ LA LAITERIE / STRAßBURG Live: DSL (F), Puppetmastaz


// 50

DATATTACK µD

µ CH

µF

DONNERSTAG 18. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / AK: 2 €) „Salsa - Die Party im Les Garecons“ DJ Flavio µ TACHELES / FREIBURG „Sidesteps“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer µ LA LAITERIE / STRAßBURG Scratch Massive (F) > Live + DJ-Set

FREITAG 19. MÄRZ µ TON.I.C. / FREIBURG (AK: 4 €) „Divas Night“ DJs: Gee Effect (Zap, Stuttgart), Joe’d Cee (Doxer, Riegel), Tical (ton.i.c.), KMC (HotSpot, Stuttgart), MC Coki (0711 Club, Stuttgart) µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Fly High“ DJs: Circlemusic DJs feat. d.l.c., Projekt Sirius, Ste.luce, Gregster, Ply, Toon, Prosh P, Mad Marshal, Sentex, Rough J > 4 turntables in action - von Brasil-Grooves über Breaks zu Drum’n’Bass!

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Flashmat Records Label Night“ Live/DJs: Elektro Gangster, Agogik, Databoy 78 & friends + special Videoanimation by Nicolas Bourbaki µ JAZZHAUS / FREIBURG (20 h / AK: 6 €) „Brandhärd & Toonhill Cluster“ Live/DJs: Brandhärd (CH) & Toonhill Cluster (Frbg.), Supar > Seit 1997 machen drei notorische Brandstifter, Brandhärd aus dem Baselgebiet, regelmäßig mit Brands(ch)ätzen auf sich aufmerksam. Bei den drei Wiederholungstätern handelt es sich um Rapper Fetch, Beatbastler Mr. Fierce und DJ Johny Holiday. Während Fetch in seinen flammenden Brandreden meist selbst- und gesellschaftskritische Brennpunkte unter die Lupe nimmt, bietet ihm Mr. Fierce mit seinen melodiösen und innovativen Beats den perfekten Nährboden, um sich zu entfalten. Und als wäre diese Mischung nicht schon explosiv genug, gießt Johny Holiday mit seinen routinierten Scratches noch zusätzlich Öl ins Feuer. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h) „Nightlife/Future-Diffusion in da House!“ DJs: Chris Clay, Gohan, PomPoui, Menj, Capo, Davy vs. Soulfurik, MC Fly, Chris Milla µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „The Noisechamber feat. The Audiolover“ DJs: Andreas Kauffelt (live; PV, Primate, U60311), Cess (Cocoon, Global; Ffm)

18.03. - 20.03. > Mit einer beeindruckenden Discographie im Rücken und seinem hochgelobten Ex-Label Aural Satisfaction ist Andreas Kauffelt zweifellos das, was man einen echten Techno- und Electro-Veteranen nennen kann. Seit 1993 veröffentlicht er auf Labels wie PV, Confused, Primate, Trope, ASR und Elektrolux sehr erfolgreich seine Produktionen. µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Absurde“ DJs/Live-Act/VJs: KRS, Bunker, Hardcoredeon (live), Llia & Broken Meat, Absurde Video Team, Tek’n, Marco, Tyler, Xav

SAMSTAG 20. MÄRZ µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (22 h / AK: 2 €) DJs: Request, Lobsang-Rampa, Peter Maffya µ LES GAREÇONS / FREIBURG (22 h / AK bis 23 h: 4 €/ danach: 6 €) „Hasch mich - Ich bin der Frühling“ Schwullesbische Frühlingsparty mit DJ G-Punkt (HH) µ F-CLUB / FREIBURG „World League: Ibiza Reunion“ DJs: Jonathan Ulysses, Marcos del Sol (CH), Karim (CH), MC El Loco (CH), Steven Cooper > Space Club Ibiza visits Freiburg... Der aus London stammende Star-DJ Jonathan Ulysses ist mittlerweile schon seit mehr als fünf Jahren Resident des Space Clubs. Er selbst beschreibt seinen Style als „percussive with a funky twist, pumping and uplifting“. µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra“ mit DJ Peter Rims „Buddha Club - Special“ mit DJs: Henrik van Doornick (Perception Int., Kintango Berlin, Loveland UK Ltd.), Gaz-O µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 10 €) „We Love Techno!“ DJs: La.Di.Da (Potential Rec., Prag), Nexaja, Miss Flora, Miss BumbleBee µ K.I.K / OFFENBURG (21-04 h / AK: 2 €) „Keep it Movin’ Clubnight“ DJs: Peter Hagen & guests > Finest Funk, Soul, Brazil & Latin Grooves µ HOUSECAFE / ACHERN „Elektro House Night“ DJs: Gek.Ko, Rob in Space, S-it, Underdog µ FAME CLUB / BASEL (23 h) „R&B Session“ DJs: Cut Killer (Paris), Cell One


// 50

DATATTACK µD

µ CH

µF

DONNERSTAG 18. MÄRZ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / AK: 2 €) „Salsa - Die Party im Les Garecons“ DJ Flavio µ TACHELES / FREIBURG „Sidesteps“ DJs: b:side Residents, 3Ecken1Elfer µ LA LAITERIE / STRAßBURG Scratch Massive (F) > Live + DJ-Set

FREITAG 19. MÄRZ µ TON.I.C. / FREIBURG (AK: 4 €) „Divas Night“ DJs: Gee Effect (Zap, Stuttgart), Joe’d Cee (Doxer, Riegel), Tical (ton.i.c.), KMC (HotSpot, Stuttgart), MC Coki (0711 Club, Stuttgart) µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Fly High“ DJs: Circlemusic DJs feat. d.l.c., Projekt Sirius, Ste.luce, Gregster, Ply, Toon, Prosh P, Mad Marshal, Sentex, Rough J > 4 turntables in action - von Brasil-Grooves über Breaks zu Drum’n’Bass!

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Flashmat Records Label Night“ Live/DJs: Elektro Gangster, Agogik, Databoy 78 & friends + special Videoanimation by Nicolas Bourbaki µ JAZZHAUS / FREIBURG (20 h / AK: 6 €) „Brandhärd & Toonhill Cluster“ Live/DJs: Brandhärd (CH) & Toonhill Cluster (Frbg.), Supar > Seit 1997 machen drei notorische Brandstifter, Brandhärd aus dem Baselgebiet, regelmäßig mit Brands(ch)ätzen auf sich aufmerksam. Bei den drei Wiederholungstätern handelt es sich um Rapper Fetch, Beatbastler Mr. Fierce und DJ Johny Holiday. Während Fetch in seinen flammenden Brandreden meist selbst- und gesellschaftskritische Brennpunkte unter die Lupe nimmt, bietet ihm Mr. Fierce mit seinen melodiösen und innovativen Beats den perfekten Nährboden, um sich zu entfalten. Und als wäre diese Mischung nicht schon explosiv genug, gießt Johny Holiday mit seinen routinierten Scratches noch zusätzlich Öl ins Feuer. µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h) „Nightlife/Future-Diffusion in da House!“ DJs: Chris Clay, Gohan, PomPoui, Menj, Capo, Davy vs. Soulfurik, MC Fly, Chris Milla µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „The Noisechamber feat. The Audiolover“ DJs: Andreas Kauffelt (live; PV, Primate, U60311), Cess (Cocoon, Global; Ffm)

18.03. - 20.03. > Mit einer beeindruckenden Discographie im Rücken und seinem hochgelobten Ex-Label Aural Satisfaction ist Andreas Kauffelt zweifellos das, was man einen echten Techno- und Electro-Veteranen nennen kann. Seit 1993 veröffentlicht er auf Labels wie PV, Confused, Primate, Trope, ASR und Elektrolux sehr erfolgreich seine Produktionen. µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Absurde“ DJs/Live-Act/VJs: KRS, Bunker, Hardcoredeon (live), Llia & Broken Meat, Absurde Video Team, Tek’n, Marco, Tyler, Xav

SAMSTAG 20. MÄRZ µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (22 h / AK: 2 €) DJs: Request, Lobsang-Rampa, Peter Maffya µ LES GAREÇONS / FREIBURG (22 h / AK bis 23 h: 4 €/ danach: 6 €) „Hasch mich - Ich bin der Frühling“ Schwullesbische Frühlingsparty mit DJ G-Punkt (HH) µ F-CLUB / FREIBURG „World League: Ibiza Reunion“ DJs: Jonathan Ulysses, Marcos del Sol (CH), Karim (CH), MC El Loco (CH), Steven Cooper > Space Club Ibiza visits Freiburg... Der aus London stammende Star-DJ Jonathan Ulysses ist mittlerweile schon seit mehr als fünf Jahren Resident des Space Clubs. Er selbst beschreibt seinen Style als „percussive with a funky twist, pumping and uplifting“. µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra“ mit DJ Peter Rims „Buddha Club - Special“ mit DJs: Henrik van Doornick (Perception Int., Kintango Berlin, Loveland UK Ltd.), Gaz-O µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 10 €) „We Love Techno!“ DJs: La.Di.Da (Potential Rec., Prag), Nexaja, Miss Flora, Miss BumbleBee µ K.I.K / OFFENBURG (21-04 h / AK: 2 €) „Keep it Movin’ Clubnight“ DJs: Peter Hagen & guests > Finest Funk, Soul, Brazil & Latin Grooves µ HOUSECAFE / ACHERN „Elektro House Night“ DJs: Gek.Ko, Rob in Space, S-it, Underdog µ FAME CLUB / BASEL (23 h) „R&B Session“ DJs: Cut Killer (Paris), Cell One


// 52 46

DATATTACK

DATATTACK µD

µ CH

µF

26.02. 20.03. -- 28.02. 27.03.

27.03.

SAMSTAG 20. MÄRZ

FREITAG 26. MÄRZ

SAMSTAG 27. MÄRZ

µ BORDERLINE / BASEL (22 h) „Reload“ Live/DJs: David Carretta (Gigolo Rec., F), Bang Goes, Nico, Cali, Toolsact, Pompoui www.audioasyl.net

µ JAZZHAUS / FREIBURG „Ragga Night“ DJs: Iberator Sound (Berlin), Flowing Vibes

µ MARIA / FREIBURG „Maria Special Party“ DJ Hike > Playboy’s Paradise: excessive, exclusive, explosive - RotlichtDeko und topless Gogos, heiße Cocktails, funky 70s Disco bis porno House Music.

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Kenny Larkin (Detroit), Deetron, Gangsta, Eric Borgo

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE MONTAG 22. MÄRZ µ JAZZHAUS / FREIBURG (21 h / AK: 8 €) „Gauloises Cooking Blue No. 24“ Live/DJs: Beanfield, Ernesto, Rainer Trüby, Florian Keller > Die Musik von Beanfield wird gerne mit dem Etikett Future Soul oder Nu-Jazz versehen. Unter ihren großzügig gestreuten Einflüssen finden sich Rare-Groove-Anleihen ebenso wie nervöse Drum’n’Bass-Rhythmen, laszive Downbeats nicht weniger als House- und Latin-Grooves. Beanfields Mastermind Jan Krause war nicht umsonst neben seiner Arbeit als Studioingenieur auch Bassist der Funkband Poets Of Rhythm. Der neu zur Gruppe gestoßene Keyboarder Michael Mettke, der zuvor mit Fauna Flash und dem Trüby Trio gearbeitet hat, scheint die Ideale Ergänzung zu Krause, und die warme, soulige Stimme des Schweden Ernesto, die sich meisterlich an die eklektische Vielfalt anschmiegt, tut ihr Übriges. Auf der Bühne wird daraus ein besonderer Leckerbissen: Beanfield präsentieren ihre Beats im Quintett mit Live-Instrumenten und der Stimme des großartigen Ernesto. Sie befreien ihre Musik aus den engen Schablonen des Dancefloors und zeigen dabei die Zukunft der Clubkultur.

MITTWOCH 24. MÄRZ µ RUEFETTO / FREIBURG (21 h / AK: 2 €) DJs: Iberator Sound & Flowin Vibes + guests

DONNERSTAG 25. MÄRZ µ ATLANTIK / FREIBURG „Slam Poetry“ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / Eintritt frei) „tanzBar“ DJ Me’kes µ TACHELES / FREIBURG „Turntable Tournament“ DJs: b:side Residents supported by Funkmaster Flow & Master Mars

µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Plattenbau“ DJs: Cle (Märtini Brös., Pokerflat Rec.; Berlin), Shaddy > Zum Auftakt der neuen Partyreihe „Plattenbau“, ab sofort immer am letzten Freitag im Monat, lautet die Devise: House Music. Nicht ganz so „Handbag mit Vocals“, nein, eher mal die derbere Ecke. So wurde zum Startevent DJ Cle von der Band Märtini Brös. zum Plattenspiel engagiert. µ DRIFTER’S / FREIBURG (23 h) „Tune Brothers in da house“ DJs: Tune Brothers, Jack Loxley, Peter Flanders > Die Tune Brothers sind und bleiben ein Leckerbissen für alle Liebhaber guter, abwechslungsreicher House-Musik. Die Tune Brothers sind seit fast zehn Jahren aktiv und u.a. als Residents im M1 und regelmäßig im Amnesia oder Space Club auf Ibiza anzutreffen. Sie gelten als absoluter Partygarant, ihre berüchtigten Sets bestehen aus einem Mix von Vocals, treibenden Sounds sowie Abfahrts-House. Für jeden Gast gibt’s zusätzlich eine kleine Überraschung. µ WALDSEE / FREIBURG (21.30 h / AK: 4 €) „Lounge Orange“ DJ/Live: Embrasserie (Jazz’n’Roll), Neglect Specials: Projektion + Installation by Richi Kleidermann µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Lost in Drum’n’Space“ DJs: Patife feat. Live-Vocals from Cleveland Watkiss (Movement Crew, Brasil), Minus 8 (Compost Rec.), Soulsource, Leeroy Thornhill (ex-Prodigy, UK), Marten Hörger, Bengston µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Funktion Records“ DJs: Happy Faciatum, S’Merk, John Boris vs. Axo, ST-Kro, Fanox, Pix’l, Greg Floor, Los Diabolos aka Tom & Croko Vargas

SAMSTAG 27. MÄRZ µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down“ DJs: Patrick Forge (Da Lata, London), Rainer Trüby (Compost, Freiburg) > Nachdem der gebbürtige Ipswicher Patrick Forge schon mehrmals einen guten Eindruck in Freiburg hinterlassen hat, ist er im März erneut zu gast. Seine Radioshow auf dem Londoner Sender Kiss FM ist wohl die geschmackssicherste Guideline in Sachen Deep House, Broken Beat, Jazz, Soul und Brasilianischem. So ist er auch im Club ein Partygarant der anspruchsvolleren Musik. Mit seinen knapp 40 Jahren, über 20 Jahre davon an den Turntables, kann man quasi von einer Koryphäe sprechen. Musik macht er selbst auch mit seinem Projekt Da Lata. Just vor wenigen Monaten wurde das zweite Album auf dem Palm Pictures Label veröffentlicht, welches man unbedingt mal checken sollte.

µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (22-03 h) „The Return of Hula Hoop Jazz” DJs: Michael Staiger & Johannes Huber > Das bewährte DJ-Team Staiger & Huber serviert Euch einmal mehr eine groovige Mischung aus Jazz-not-Jazz, soulful House, Nu Bossa und Broken Beats. Zudem ist mit musikalischen Überraschungsgästen zu rechnen. µ JUGENDDENKMAL „ZETT“ / FREIBURG (22.30 h) „Shizzle Ma Nizzle“ DJs: Soundinjection Movement, Iberator Sound, Sister Bambou, Flowin’ Vibes, Maj’or Crew, Reggae Doctor µ BACKSTAGE / FREIBURG (Schwarzwaldstr., Stadthalle / 22 h) „Gay Dance Classics“ > A Party for Gays, Lesbians & Friends DJs: Ascap, Marc Jones µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h) „Impact“ > 2 Jahre Neuland B-Day Special! DJs: Patrick Lindsey (Voodooamt), Darren, Neuland DJ-Team, Toxic, Sandro Santiago, Gaz-O, Mabbyn, Marc Vogel, Messiah Specials: Gewinnspiel, Welcome Drinks, Afterhour auf 2 Floors www.neuland-rec.de

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (20 h / AK: 5 €) „Groove Technology“ DJs: Marcel Klein (FFM), Thorsten Leucht, Acoma > Der dritte Part der kleinen aber feinen Partytrilogie im Schlosskeller wird an diesem Abend einer Symbiose aus TechHouse und anderen groovenden Spielarten der elektronischen Musik gewidmet. µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Jecek Sienkiewicz „Displaced/Cocoon Album-Tour“ (live; Cocoon Rec., Warschau), Chris Veron, La Coste, FrankM., Audiotraffic DJ-Team, Tox Taylor µ BOMBAY / OFFENBURG (Eintritt frei) „Bombay Dancenight“ DJs: Peter Hagen & very special guests (Keep it Movin’ Soundsystem)

µD

µ CH

// 53

µF

µ KRAFTWERK / ROTTWEIL (21 h / VVK: 11 € / AK: 13 €) „Beats 2004 Part 1“ Live/DJs: Phats & Small, Golle, Ann-P, Matt Nautique, The Peraltas aka Domée & Shirlee, Shiva Sound System > Zwischen alten Turbinen, riesigen Kesselanlagen und verrosteten Isolatoren werden auf 4 Floors 7 DJs und 2 Live-Sets die Halle im alten Rottweiler Kraftwerk zum Beben bringen. Die aktuelle Single von Phats & Small, „Sun Comes Out“, stürmt zur Zeit weltweit die Charts und verspricht an den Erfolg von „Turn Around“ anzuknüpfen. Didgeridoo, Saxofon und Percussions machen den Sound der Stuttgarter Formation „Shiva Sound System“ unvergleichbar. www.trendfactory.com µ HOUSECAFE / ACHERN „Lost In Music“ DJs: Audio Traffic DJs, Sintex µ MAIMARKTHALLE / MANNHEIM (19-12 h / VVK: 35 €) „10 Jahre Time Warp“ DJs: Sven Väth, Carl Cox, Richie Hawtin, Josh Wink, Rush, Chris Liebing, Adam Beyer, Mauro Picotto, Monika Kruse, Ricardo Villalobos, Marco Bailey, John Acquaviva, Agoria, Ben Long (Space DJz), Tiefschwarz, Karotte, Seebase, Marc Bean, Leila Abu-Er-Rub, Klangkind, Chris Zander, Der Dritte Raum (live), Speedy J (live), Alexander Kowalski (live) > Die große 10-Jahres-Jubiläumsfeier ist gleichzeitig der Abschied vom Standort Mannheim. Das DJ- und ArtistProgramm der Time Warp 2004 liest sich wie das Who is Who der internationalen elektronischen Musikszene. Ein audio-visuelles Veranstaltungsinformationssystem wird, speziell auf die Bedürfnisse der Besucher abgestimmt, bietet Live-Bilder sowie aktuelle Informationen über Programmabläufe und Auftrittsbeginn. Über die Jahre hat sich die Time Warp zu einer anerkannten Plattform für elektronische Musikkultur und deren Lebensaspekte entwickelt und damit die Evolution der elektronischen Musik in Deutschland maßgeblich mitgeprägt. Und das, ohne dabei an Authentizität und Credibility zu verlieren. Nitebeat Events Partybusse fahren ab Weil, Freiburg, Lahr, Offenburg & Achern. Kombi-Ticket (Eintrittskarte zur Time Warp + Busfahrt hin & zurück): 59,90 € / nur Busfahrt (ohne Eintrittskarte): 22 € . Anmeldung unter Tel.: 0761/1561163 µ PRESSWERK / BASEL (23 h) DJs/Live-Act: Aster o.h. (live; ucmg.Paris, 7b Rec.), Ramax, Tom & Nick www.gelbesbillett.ch µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Technasia (DJ-Set) & Steve Rachmad, Anderson Noise, Markus Kavka, RX


// 52 46

DATATTACK

DATATTACK µD

µ CH

µF

26.02. 20.03. -- 28.02. 27.03.

27.03.

SAMSTAG 20. MÄRZ

FREITAG 26. MÄRZ

SAMSTAG 27. MÄRZ

µ BORDERLINE / BASEL (22 h) „Reload“ Live/DJs: David Carretta (Gigolo Rec., F), Bang Goes, Nico, Cali, Toolsact, Pompoui www.audioasyl.net

µ JAZZHAUS / FREIBURG „Ragga Night“ DJs: Iberator Sound (Berlin), Flowing Vibes

µ MARIA / FREIBURG „Maria Special Party“ DJ Hike > Playboy’s Paradise: excessive, exclusive, explosive - RotlichtDeko und topless Gogos, heiße Cocktails, funky 70s Disco bis porno House Music.

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Kenny Larkin (Detroit), Deetron, Gangsta, Eric Borgo

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE MONTAG 22. MÄRZ µ JAZZHAUS / FREIBURG (21 h / AK: 8 €) „Gauloises Cooking Blue No. 24“ Live/DJs: Beanfield, Ernesto, Rainer Trüby, Florian Keller > Die Musik von Beanfield wird gerne mit dem Etikett Future Soul oder Nu-Jazz versehen. Unter ihren großzügig gestreuten Einflüssen finden sich Rare-Groove-Anleihen ebenso wie nervöse Drum’n’Bass-Rhythmen, laszive Downbeats nicht weniger als House- und Latin-Grooves. Beanfields Mastermind Jan Krause war nicht umsonst neben seiner Arbeit als Studioingenieur auch Bassist der Funkband Poets Of Rhythm. Der neu zur Gruppe gestoßene Keyboarder Michael Mettke, der zuvor mit Fauna Flash und dem Trüby Trio gearbeitet hat, scheint die Ideale Ergänzung zu Krause, und die warme, soulige Stimme des Schweden Ernesto, die sich meisterlich an die eklektische Vielfalt anschmiegt, tut ihr Übriges. Auf der Bühne wird daraus ein besonderer Leckerbissen: Beanfield präsentieren ihre Beats im Quintett mit Live-Instrumenten und der Stimme des großartigen Ernesto. Sie befreien ihre Musik aus den engen Schablonen des Dancefloors und zeigen dabei die Zukunft der Clubkultur.

MITTWOCH 24. MÄRZ µ RUEFETTO / FREIBURG (21 h / AK: 2 €) DJs: Iberator Sound & Flowin Vibes + guests

DONNERSTAG 25. MÄRZ µ ATLANTIK / FREIBURG „Slam Poetry“ µ LES GAREÇONS / FREIBURG (21.30 h / Eintritt frei) „tanzBar“ DJ Me’kes µ TACHELES / FREIBURG „Turntable Tournament“ DJs: b:side Residents supported by Funkmaster Flow & Master Mars

µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Plattenbau“ DJs: Cle (Märtini Brös., Pokerflat Rec.; Berlin), Shaddy > Zum Auftakt der neuen Partyreihe „Plattenbau“, ab sofort immer am letzten Freitag im Monat, lautet die Devise: House Music. Nicht ganz so „Handbag mit Vocals“, nein, eher mal die derbere Ecke. So wurde zum Startevent DJ Cle von der Band Märtini Brös. zum Plattenspiel engagiert. µ DRIFTER’S / FREIBURG (23 h) „Tune Brothers in da house“ DJs: Tune Brothers, Jack Loxley, Peter Flanders > Die Tune Brothers sind und bleiben ein Leckerbissen für alle Liebhaber guter, abwechslungsreicher House-Musik. Die Tune Brothers sind seit fast zehn Jahren aktiv und u.a. als Residents im M1 und regelmäßig im Amnesia oder Space Club auf Ibiza anzutreffen. Sie gelten als absoluter Partygarant, ihre berüchtigten Sets bestehen aus einem Mix von Vocals, treibenden Sounds sowie Abfahrts-House. Für jeden Gast gibt’s zusätzlich eine kleine Überraschung. µ WALDSEE / FREIBURG (21.30 h / AK: 4 €) „Lounge Orange“ DJ/Live: Embrasserie (Jazz’n’Roll), Neglect Specials: Projektion + Installation by Richi Kleidermann µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Lost in Drum’n’Space“ DJs: Patife feat. Live-Vocals from Cleveland Watkiss (Movement Crew, Brasil), Minus 8 (Compost Rec.), Soulsource, Leeroy Thornhill (ex-Prodigy, UK), Marten Hörger, Bengston µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Funktion Records“ DJs: Happy Faciatum, S’Merk, John Boris vs. Axo, ST-Kro, Fanox, Pix’l, Greg Floor, Los Diabolos aka Tom & Croko Vargas

SAMSTAG 27. MÄRZ µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down“ DJs: Patrick Forge (Da Lata, London), Rainer Trüby (Compost, Freiburg) > Nachdem der gebbürtige Ipswicher Patrick Forge schon mehrmals einen guten Eindruck in Freiburg hinterlassen hat, ist er im März erneut zu gast. Seine Radioshow auf dem Londoner Sender Kiss FM ist wohl die geschmackssicherste Guideline in Sachen Deep House, Broken Beat, Jazz, Soul und Brasilianischem. So ist er auch im Club ein Partygarant der anspruchsvolleren Musik. Mit seinen knapp 40 Jahren, über 20 Jahre davon an den Turntables, kann man quasi von einer Koryphäe sprechen. Musik macht er selbst auch mit seinem Projekt Da Lata. Just vor wenigen Monaten wurde das zweite Album auf dem Palm Pictures Label veröffentlicht, welches man unbedingt mal checken sollte.

µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (22-03 h) „The Return of Hula Hoop Jazz” DJs: Michael Staiger & Johannes Huber > Das bewährte DJ-Team Staiger & Huber serviert Euch einmal mehr eine groovige Mischung aus Jazz-not-Jazz, soulful House, Nu Bossa und Broken Beats. Zudem ist mit musikalischen Überraschungsgästen zu rechnen. µ JUGENDDENKMAL „ZETT“ / FREIBURG (22.30 h) „Shizzle Ma Nizzle“ DJs: Soundinjection Movement, Iberator Sound, Sister Bambou, Flowin’ Vibes, Maj’or Crew, Reggae Doctor µ BACKSTAGE / FREIBURG (Schwarzwaldstr., Stadthalle / 22 h) „Gay Dance Classics“ > A Party for Gays, Lesbians & Friends DJs: Ascap, Marc Jones µ INSIDE / EMMENDINGEN (22-10 h) „Impact“ > 2 Jahre Neuland B-Day Special! DJs: Patrick Lindsey (Voodooamt), Darren, Neuland DJ-Team, Toxic, Sandro Santiago, Gaz-O, Mabbyn, Marc Vogel, Messiah Specials: Gewinnspiel, Welcome Drinks, Afterhour auf 2 Floors www.neuland-rec.de

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (20 h / AK: 5 €) „Groove Technology“ DJs: Marcel Klein (FFM), Thorsten Leucht, Acoma > Der dritte Part der kleinen aber feinen Partytrilogie im Schlosskeller wird an diesem Abend einer Symbiose aus TechHouse und anderen groovenden Spielarten der elektronischen Musik gewidmet. µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Jecek Sienkiewicz „Displaced/Cocoon Album-Tour“ (live; Cocoon Rec., Warschau), Chris Veron, La Coste, FrankM., Audiotraffic DJ-Team, Tox Taylor µ BOMBAY / OFFENBURG (Eintritt frei) „Bombay Dancenight“ DJs: Peter Hagen & very special guests (Keep it Movin’ Soundsystem)

µD

µ CH

// 53

µF

µ KRAFTWERK / ROTTWEIL (21 h / VVK: 11 € / AK: 13 €) „Beats 2004 Part 1“ Live/DJs: Phats & Small, Golle, Ann-P, Matt Nautique, The Peraltas aka Domée & Shirlee, Shiva Sound System > Zwischen alten Turbinen, riesigen Kesselanlagen und verrosteten Isolatoren werden auf 4 Floors 7 DJs und 2 Live-Sets die Halle im alten Rottweiler Kraftwerk zum Beben bringen. Die aktuelle Single von Phats & Small, „Sun Comes Out“, stürmt zur Zeit weltweit die Charts und verspricht an den Erfolg von „Turn Around“ anzuknüpfen. Didgeridoo, Saxofon und Percussions machen den Sound der Stuttgarter Formation „Shiva Sound System“ unvergleichbar. www.trendfactory.com µ HOUSECAFE / ACHERN „Lost In Music“ DJs: Audio Traffic DJs, Sintex µ MAIMARKTHALLE / MANNHEIM (19-12 h / VVK: 35 €) „10 Jahre Time Warp“ DJs: Sven Väth, Carl Cox, Richie Hawtin, Josh Wink, Rush, Chris Liebing, Adam Beyer, Mauro Picotto, Monika Kruse, Ricardo Villalobos, Marco Bailey, John Acquaviva, Agoria, Ben Long (Space DJz), Tiefschwarz, Karotte, Seebase, Marc Bean, Leila Abu-Er-Rub, Klangkind, Chris Zander, Der Dritte Raum (live), Speedy J (live), Alexander Kowalski (live) > Die große 10-Jahres-Jubiläumsfeier ist gleichzeitig der Abschied vom Standort Mannheim. Das DJ- und ArtistProgramm der Time Warp 2004 liest sich wie das Who is Who der internationalen elektronischen Musikszene. Ein audio-visuelles Veranstaltungsinformationssystem wird, speziell auf die Bedürfnisse der Besucher abgestimmt, bietet Live-Bilder sowie aktuelle Informationen über Programmabläufe und Auftrittsbeginn. Über die Jahre hat sich die Time Warp zu einer anerkannten Plattform für elektronische Musikkultur und deren Lebensaspekte entwickelt und damit die Evolution der elektronischen Musik in Deutschland maßgeblich mitgeprägt. Und das, ohne dabei an Authentizität und Credibility zu verlieren. Nitebeat Events Partybusse fahren ab Weil, Freiburg, Lahr, Offenburg & Achern. Kombi-Ticket (Eintrittskarte zur Time Warp + Busfahrt hin & zurück): 59,90 € / nur Busfahrt (ohne Eintrittskarte): 22 € . Anmeldung unter Tel.: 0761/1561163 µ PRESSWERK / BASEL (23 h) DJs/Live-Act: Aster o.h. (live; ucmg.Paris, 7b Rec.), Ramax, Tom & Nick www.gelbesbillett.ch µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Technasia (DJ-Set) & Steve Rachmad, Anderson Noise, Markus Kavka, RX


// 54

DATATTACK µD

µ CH

µF

SAMSTAG 27. MÄRZ µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h / AK: 30 CHF) „mxxproject.com presents rhyme veteran and great rap lyricist“ DJs: Masta Ace (NYC), Plan B + X-Chaibä, Tenor+50:50, Mxx Crew, Raid, Rude

SONNTAG 28. MÄRZ µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h) „Beginner Blast Action Tour“ Live: Beginner + special guest: Main Concept > Anno 1992 hat alles begonnen: Damals formierten sich die Absoluten Beginner, bestehend aus den Hamburger Produzenten und MCs Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad. Eine Formation, die man gerne zu den wenigen Deutschen Rap & HipHop-Pionieren zählt. Nach mehrmonatigem basteln, schreiben und unzähligen Sessions in den Studios von Jan alias Eizi Eiz und Denyo, veröffentlichten die Beginner 2003 ihr drittes Album „Blast Action Heroes“. Und es hat alles, was ein herausragendes Album braucht: viel Soul, Bass, Inhalt, Rock und Electro, gepaart mit Originalität, Haltung, Weitsicht und Flow. Man muss kein bekennender HipHop-Fan sein, um das boomende Album der Beginner zu lieben. VVK-Tickets unter Tel. 01805/908844 oder unter www.koko.de

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE MITTWOCH 31. MÄRZ µ CLUB BOMBAY / OFFENBURG (22 h / Eintritt frei) „Bombay Party Pt. 3“ DJ Pee

DONNERSTAG 01. APRIL µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival - VIVA Comet Award Night“ DJ/Live: Sens Unik, Scram

FREITAG 02. APRIL µ E-WERK / FREIBURG (23.30 H / AK: 5 €) „elektrolounge" DJs/Live-Act: Peter F. Spiess (live; Klang, Köln), Constar, Ephy + Visuals by Exe Retina µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h) „Wayne Wonder in Concert“ Live: Wayne Wonder > Trotz einer beinahe 15 Jahre andauernden Karriere erreicht der smarte Dancehall-Lover erst jetzt, mit der Single „No

27.03. - 04.04. Letting Go“ seines fünften Albums, weltweit die Spitzen der Charts. Mit „No Holding Back“ legt er jetzt einen wunderbaren Longplayer nach, der nicht ohne Grund in die vertraglichen Fußstapfen des VP Records/Atlantic Deals tritt, aus denen schon Sean Pauls Hitalbum „Dutty Rock“ hervorging. Die 17 Songs auf „No Holding Back“ funktionieren wie eine perfekt gemixte Partynacht: Von sinnlichem Lovers Rock über sexy Dancehall bis hin zu schwerem HipHop-Flavour findet sich alles, was hungrige Herzen zwischen Kingston und Manhattan, von Tokio bis Berlin begehren. Tickets: 07664 / 6139890 µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Patt, Chris Veron, Alban, Delicious µ CAFE BARBIER / OFFENBURG (Eintritt frei) „Funky Barbier Night“ DJs: Peter Hagen (Keep it Movin’ Soundsystem), Ulrich The Body (Haarscharf) µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Jimi Tenor (FIN), Mouse On Mars (D), Luciano (CH/GE), Miss Kittin, Sonja Moonear, Inzec, Meadow, Bitboutique µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Chicken Groove“ DJs: Seb Turkey, At’Lhas, Miss Thorn, Lexi’T, Tall, Big Olive, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome HMC, Phil D.

SAMSTAG 03. APRIL µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Oxia „24 heures“ Album Worldtournee (GoodLife Rec., Grenôble), Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M., Pom Poui µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Peaches (CAN), Melissa auf der Mauer (CAN), A Touch Of Class

SONNTAG 04. APRIL µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h / Eintritt frei) „Melting Pot-Party“ DJs: Quincy Jointz & friends > Ein Schmelztiegel voller urbaner Sounds: funky Freestyle, Rare Grooves, NuJazz, House & Drum’n’Bass


// 54

DATATTACK µD

µ CH

µF

SAMSTAG 27. MÄRZ µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h / AK: 30 CHF) „mxxproject.com presents rhyme veteran and great rap lyricist“ DJs: Masta Ace (NYC), Plan B + X-Chaibä, Tenor+50:50, Mxx Crew, Raid, Rude

SONNTAG 28. MÄRZ µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h) „Beginner Blast Action Tour“ Live: Beginner + special guest: Main Concept > Anno 1992 hat alles begonnen: Damals formierten sich die Absoluten Beginner, bestehend aus den Hamburger Produzenten und MCs Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad. Eine Formation, die man gerne zu den wenigen Deutschen Rap & HipHop-Pionieren zählt. Nach mehrmonatigem basteln, schreiben und unzähligen Sessions in den Studios von Jan alias Eizi Eiz und Denyo, veröffentlichten die Beginner 2003 ihr drittes Album „Blast Action Heroes“. Und es hat alles, was ein herausragendes Album braucht: viel Soul, Bass, Inhalt, Rock und Electro, gepaart mit Originalität, Haltung, Weitsicht und Flow. Man muss kein bekennender HipHop-Fan sein, um das boomende Album der Beginner zu lieben. VVK-Tickets unter Tel. 01805/908844 oder unter www.koko.de

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 19. MÄRZ AN INFO@SUBCULTURE.DE MITTWOCH 31. MÄRZ µ CLUB BOMBAY / OFFENBURG (22 h / Eintritt frei) „Bombay Party Pt. 3“ DJ Pee

DONNERSTAG 01. APRIL µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival - VIVA Comet Award Night“ DJ/Live: Sens Unik, Scram

FREITAG 02. APRIL µ E-WERK / FREIBURG (23.30 H / AK: 5 €) „elektrolounge" DJs/Live-Act: Peter F. Spiess (live; Klang, Köln), Constar, Ephy + Visuals by Exe Retina µ BÜRGERHAUS ZÄHRINGEN / FREIBURG (20 h) „Wayne Wonder in Concert“ Live: Wayne Wonder > Trotz einer beinahe 15 Jahre andauernden Karriere erreicht der smarte Dancehall-Lover erst jetzt, mit der Single „No

27.03. - 04.04. Letting Go“ seines fünften Albums, weltweit die Spitzen der Charts. Mit „No Holding Back“ legt er jetzt einen wunderbaren Longplayer nach, der nicht ohne Grund in die vertraglichen Fußstapfen des VP Records/Atlantic Deals tritt, aus denen schon Sean Pauls Hitalbum „Dutty Rock“ hervorging. Die 17 Songs auf „No Holding Back“ funktionieren wie eine perfekt gemixte Partynacht: Von sinnlichem Lovers Rock über sexy Dancehall bis hin zu schwerem HipHop-Flavour findet sich alles, was hungrige Herzen zwischen Kingston und Manhattan, von Tokio bis Berlin begehren. Tickets: 07664 / 6139890 µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-04 h / AK: 7 €) DJs: Patt, Chris Veron, Alban, Delicious µ CAFE BARBIER / OFFENBURG (Eintritt frei) „Funky Barbier Night“ DJs: Peter Hagen (Keep it Movin’ Soundsystem), Ulrich The Body (Haarscharf) µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Jimi Tenor (FIN), Mouse On Mars (D), Luciano (CH/GE), Miss Kittin, Sonja Moonear, Inzec, Meadow, Bitboutique µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €) „Chicken Groove“ DJs: Seb Turkey, At’Lhas, Miss Thorn, Lexi’T, Tall, Big Olive, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome HMC, Phil D.

SAMSTAG 03. APRIL µ PARKHAUS / KENZINGEN (21-04 h / AK: 10 €) DJs: Oxia „24 heures“ Album Worldtournee (GoodLife Rec., Grenôble), Seb Turkey, Phuture Traxx, Eazy M., Pom Poui µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „M4Music Festival“ DJs/Live: Peaches (CAN), Melissa auf der Mauer (CAN), A Touch Of Class

SONNTAG 04. APRIL µ JOS FRITZ CAFE / FREIBURG (21-03 h / Eintritt frei) „Melting Pot-Party“ DJs: Quincy Jointz & friends > Ein Schmelztiegel voller urbaner Sounds: funky Freestyle, Rare Grooves, NuJazz, House & Drum’n’Bass


// 56

VISUALS

sub culture märz 2004 cinema / video / dvd / theater / art / media / screen / stage

STARSKY & HUTCH Regie: Todd Phillips, mit Ben Stiller, Owen Wilson, Juliette Lewis, Snoop Dogg u.v.a. Deutschlandstart: 25. März 2004 Die Actionkomödie spielt in den 70er Jahren in einer kalifornischen Stadt namens Bay City. Dank den überaus gewieften Polizisten Ken „Hutch“ Hutchinson und Dave Starsky kann sich die dortige Bevölkerung stets in Sicherheit wähnen, da die beiden bis dato jeden auch noch so harten Fall gelöst haben. Nun wird ihnen von Captain Dobey der Auftrag erteilt, einem ehemaligen Campus-Dealer das Handwerk zu legen. Mit Hilfe eines tiefergelegten 1974er Ford Torino, jeder Menge Coolness und Huggy Bear’s geheimen Informationen über das üble Treiben in der Unterwelt, gelingt es dem Ermittlerduo erneut, dem Bösewicht problemlos das Handwerk zu legen. http://starskyandhutchmovie.warnerbros.com

+++ Lassie’s back! 2005 sollen der heldenhafte Hund und sein Herrchen Timmy wieder über die Kinoleinwand flimmern +++ Andre 3000 (Outkast) wird demnächst neben Harvey Keitel und Danny de Vito sein Schauspieldebüt im Kinofilm „Be Cool“ geben +++ Heiß ersehnteste DVD-Collection aller Zeiten wird im September 2004 auf dem Markt veröffentlicht: die Star Wars Trilogie! Mehr Infos unter www.starwars.com +++ Getreu nach dem Motto „besser spät als nie“ werden nun auch die Simpsons ab 2006 auf den Kinoleinwänden der Welt mitmischen +++ Unter der Rubrik Sonderveranstaltungen findet am 02.03.04 im „Kleinen Haus“ die Vorführung „Frequenzen # 2 Meister der Elektronik“ statt. Mike Svoboda (Posaune), Sigrun Schell (Solistin) begleiten u.a. zu „La Fabbrica Illuminata“ von Luigi Nono durch den Abend. Mehr Infos gibt’s beim Theater Freiburg unter 0761 / 2012950 +++

K R O K O

JAZZCLUB Der frühe Vogel fängt den Wurm Regie: Helge Schneider, mit Jimmy Woode, Pete York, Susanne Bredehöft u.v.a. Kinostart: 01. April 2004 Teddy Schu träumt wie so viele andere von einem besseren Leben. Um allabendlich mit seinen Bandkollegen Howard und Steinberg aus Freude und Liebe zur Musik im Jazzclub vor einem meist publikumsleeren Saal auftreten zu können, jobbt der freundliche Teddy tagsüber nebenher als Zeitungsbote und Mann für gewisse Stunden. Auch wenn seine Frau Jaqueline stets hohe Ansprüche an ihn stellt und sich Teddy auch durchaus Mühe gibt, seiner geliebten Gattin jeden Wunsch zu erfüllen, so zehren die Minijobs doch sehr an seinen Kräften. Und Zeit für traute Zweisamkeit bleibt dem Paar natürlich auch fast nicht - sehr zum Ärger von Frau Schu, versteht sich! Aber Teddy lebt nun mal am liebsten nur für seine Musik und hofft Tag für Tag auf die Wende, die ihm zum Sprung auf die Karriereleiter verhelfen könnte. Vielleicht kann ja Musikmanager Mies van der Kalb ein kleines Wunder bewirken? Urplötzlich stirbt dann eines Tages auch noch Wirt Willi - wer wird nun die erfolglose Band weiterhin im Jazzclub dulden, wie der Verstorbene es bis zu seinem Tode getan hat? Und trotz all der unglücklichen Umstände nimmt die Geschichte trotzdem eine ganz und gar unerwartete Wendung… www.senator.de

Februar 2004 Regie: Sylke Enders, mit Franziska Jünger, Hinnerk Schönemann u.v.a. Kinostart: 04. März 2004 Kroko alias Julia ist eine coole, stets perfekt gestylte Berliner Göre, die im sozial unterprivilegierten Stadtteil Wedding groß geworden ist. Mit ihren 17 Jahren kann sich das „blonde Gift“ durchaus schon zum kleinkriminellen Pack des Milieus zählen, auch wenn sie, abgesehen von kleinen Raufereien mit halbstarken Jungs, eher selten wirklich in Schwierigkeiten gerät. Jedenfalls bis zu dem Tag, an dem sie einen Radfahrer überfährt und diesen dabei schwer verletzt. Denn nun hat sie die Konsequenzen des Unfalls zu tragen und wird von einem Gericht zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit in einer Behinderten-WG verdonnert - ausgerechnet sie! Nach ersten Boykottierungsversuchen kann auch die kaltschnäuzige und unnahbare Kroko ihren Zwangseinzug nicht mehr länger hinauszögern und macht ihrer Wut erst einmal mit abfälligen Sprüchen über „Spastis“ und „Behindis“ Luft. Doch irgendwann erkennt Kroko, dass sie nichts wirklich von ihren gehandicapten WG-Kollegen unterscheidet. Es handelt sich hierbei in beiden Fällen um das mehr oder minder triste Dasein in zwei Randgruppen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Nachdem sie herausfindet, dass sie ihr Freund Eddie sie in der Zeit ihrer Abwesenheit betrügt, ihre Freunde ihr den Rücken kehren und sogar ihre eigene Mutter sie vor die Tür setzt, scheint ihr bisheriges Leben vollends ruiniert zu sein... Glücklicherweise gibt es da ja noch den „Rolli“ Thomas, und auf einmal wird alles anders. Dennoch gelingt es Julia nur schwer, ein neues Leben zu beginnen, da sie zu sehr in ihrem Milieu gefangen ist. Ein Happy End in altbekannten Sinne gibt es in diesem Film also mit Sicherheit keines... www.ventura-film.de SJ


// 56

VISUALS

sub culture märz 2004 cinema / video / dvd / theater / art / media / screen / stage

STARSKY & HUTCH Regie: Todd Phillips, mit Ben Stiller, Owen Wilson, Juliette Lewis, Snoop Dogg u.v.a. Deutschlandstart: 25. März 2004 Die Actionkomödie spielt in den 70er Jahren in einer kalifornischen Stadt namens Bay City. Dank den überaus gewieften Polizisten Ken „Hutch“ Hutchinson und Dave Starsky kann sich die dortige Bevölkerung stets in Sicherheit wähnen, da die beiden bis dato jeden auch noch so harten Fall gelöst haben. Nun wird ihnen von Captain Dobey der Auftrag erteilt, einem ehemaligen Campus-Dealer das Handwerk zu legen. Mit Hilfe eines tiefergelegten 1974er Ford Torino, jeder Menge Coolness und Huggy Bear’s geheimen Informationen über das üble Treiben in der Unterwelt, gelingt es dem Ermittlerduo erneut, dem Bösewicht problemlos das Handwerk zu legen. http://starskyandhutchmovie.warnerbros.com

+++ Lassie’s back! 2005 sollen der heldenhafte Hund und sein Herrchen Timmy wieder über die Kinoleinwand flimmern +++ Andre 3000 (Outkast) wird demnächst neben Harvey Keitel und Danny de Vito sein Schauspieldebüt im Kinofilm „Be Cool“ geben +++ Heiß ersehnteste DVD-Collection aller Zeiten wird im September 2004 auf dem Markt veröffentlicht: die Star Wars Trilogie! Mehr Infos unter www.starwars.com +++ Getreu nach dem Motto „besser spät als nie“ werden nun auch die Simpsons ab 2006 auf den Kinoleinwänden der Welt mitmischen +++ Unter der Rubrik Sonderveranstaltungen findet am 02.03.04 im „Kleinen Haus“ die Vorführung „Frequenzen # 2 Meister der Elektronik“ statt. Mike Svoboda (Posaune), Sigrun Schell (Solistin) begleiten u.a. zu „La Fabbrica Illuminata“ von Luigi Nono durch den Abend. Mehr Infos gibt’s beim Theater Freiburg unter 0761 / 2012950 +++

K R O K O

JAZZCLUB Der frühe Vogel fängt den Wurm Regie: Helge Schneider, mit Jimmy Woode, Pete York, Susanne Bredehöft u.v.a. Kinostart: 01. April 2004 Teddy Schu träumt wie so viele andere von einem besseren Leben. Um allabendlich mit seinen Bandkollegen Howard und Steinberg aus Freude und Liebe zur Musik im Jazzclub vor einem meist publikumsleeren Saal auftreten zu können, jobbt der freundliche Teddy tagsüber nebenher als Zeitungsbote und Mann für gewisse Stunden. Auch wenn seine Frau Jaqueline stets hohe Ansprüche an ihn stellt und sich Teddy auch durchaus Mühe gibt, seiner geliebten Gattin jeden Wunsch zu erfüllen, so zehren die Minijobs doch sehr an seinen Kräften. Und Zeit für traute Zweisamkeit bleibt dem Paar natürlich auch fast nicht - sehr zum Ärger von Frau Schu, versteht sich! Aber Teddy lebt nun mal am liebsten nur für seine Musik und hofft Tag für Tag auf die Wende, die ihm zum Sprung auf die Karriereleiter verhelfen könnte. Vielleicht kann ja Musikmanager Mies van der Kalb ein kleines Wunder bewirken? Urplötzlich stirbt dann eines Tages auch noch Wirt Willi - wer wird nun die erfolglose Band weiterhin im Jazzclub dulden, wie der Verstorbene es bis zu seinem Tode getan hat? Und trotz all der unglücklichen Umstände nimmt die Geschichte trotzdem eine ganz und gar unerwartete Wendung… www.senator.de

Februar 2004 Regie: Sylke Enders, mit Franziska Jünger, Hinnerk Schönemann u.v.a. Kinostart: 04. März 2004 Kroko alias Julia ist eine coole, stets perfekt gestylte Berliner Göre, die im sozial unterprivilegierten Stadtteil Wedding groß geworden ist. Mit ihren 17 Jahren kann sich das „blonde Gift“ durchaus schon zum kleinkriminellen Pack des Milieus zählen, auch wenn sie, abgesehen von kleinen Raufereien mit halbstarken Jungs, eher selten wirklich in Schwierigkeiten gerät. Jedenfalls bis zu dem Tag, an dem sie einen Radfahrer überfährt und diesen dabei schwer verletzt. Denn nun hat sie die Konsequenzen des Unfalls zu tragen und wird von einem Gericht zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit in einer Behinderten-WG verdonnert - ausgerechnet sie! Nach ersten Boykottierungsversuchen kann auch die kaltschnäuzige und unnahbare Kroko ihren Zwangseinzug nicht mehr länger hinauszögern und macht ihrer Wut erst einmal mit abfälligen Sprüchen über „Spastis“ und „Behindis“ Luft. Doch irgendwann erkennt Kroko, dass sie nichts wirklich von ihren gehandicapten WG-Kollegen unterscheidet. Es handelt sich hierbei in beiden Fällen um das mehr oder minder triste Dasein in zwei Randgruppen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Nachdem sie herausfindet, dass sie ihr Freund Eddie sie in der Zeit ihrer Abwesenheit betrügt, ihre Freunde ihr den Rücken kehren und sogar ihre eigene Mutter sie vor die Tür setzt, scheint ihr bisheriges Leben vollends ruiniert zu sein... Glücklicherweise gibt es da ja noch den „Rolli“ Thomas, und auf einmal wird alles anders. Dennoch gelingt es Julia nur schwer, ein neues Leben zu beginnen, da sie zu sehr in ihrem Milieu gefangen ist. Ein Happy End in altbekannten Sinne gibt es in diesem Film also mit Sicherheit keines... www.ventura-film.de SJ


// 58 16

6 écrans vidéo dont 4 4x3 et 2 6x5 ainsi que 3 caméras dont 2 motorisées et une avec cadreur seront employés cette année pour faire le show. Le tout sera drivé par le vidéo jockey Josh (de La Vocce Della Luna / Besançon), assisté du réalisateur Mike de Alsace Audio Visuel (Strasbourg). Nous avons recueilli l’an passé un certains nombre de mécontentements sur le show. Nous nous rattrapons cette année. Pour le reste, notamment la mise en scène c’est une surprise!

FRENCH COM.MODE TOUCH

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

QUELQUE CHOSE SE PASSE!!! Le mois de Mars frappe à notre porte et nous annonce le retour du printemps. Mais ce mois-ci sera marqué par deux gros évènements: la Time Warp à Mannheim et la Got Milk à Strasbourg! Ce numéro est consacré en partie à la Got Milk avec l’interview de Mr B., l’organisateur des Got Milk. Donc pour ce mois, grosses soirées et nuits blanches à l’horizon!! Allez go!!

AGENDA

PROGRAMME

STEREO //01

OFFICIAL AFTER GOT MILK

Jeudi 11 Mars au CAFE DES ANGES / Strasbourg DJs: Oxia, Tom, Low, Mr Olive, Greg Floor P.a.f: 3 €

Dimanche 14 Mars à LA LAITERIE / Strasbourg Techno a partir de 06h00 DJs: Martin, Seb Z, Ralph, Divinity, Live OK Rocks aka Olivier Kaiser, Flo, Mycrosyon, Lu-Do, X.D.S, Phuture Traxx Entrée: 5 € www.b-product.com

GOT MILK //02 Samedi 13 Mars au HALL RHENUS / Strasbourg Line-up: 21h: Jean-No; 22h: Terence Fixmer feat. Douglas Mc Carthy aka Nitzer Ebb (live); 23h: 2Many DJs; 00h45: The Silures aka Vitalic feat. Linda Lamb (live); 01h30: Thomas Schumacher; 02h30: Gallen (live); 03h00: Monika Kruse; 04h00: Gayle San; 05h00: The Advent (live); 06h00: Marco Bailey; 07h00: close up Prévente: 25 € / caisse du soir: 30 € http://gotmilk.b-product.com / www.b-product.com

EPILEPTIK TOUR Samedi 13 Mars au WAVE / Vilcey Sur Trey DJs: Manu le Malin, Simon Underground, Ak47, Faust et Ybrid etc.. Entrée: 10 €

TECHNO CLASH //03 Samedi 13 Mars à L’UNIVERSAL DOG / Lahr (D) DJs: Gaetano Parisio, Samuel L. Session, Toni Rios, Paco Osuna, Yo + Stevo Entrée: 15 € www.universaldog.de //01

SCRATCH MASSIVE //04 live and DJ set Jeudi 18 Mars à LA LAITERIE / Strasbourg Electro Pop vs Dancefloor Loc: 5 € / le soir: 10 € www.scratch-massive.com

TIME WARP //05 Samedi 27 Mars 2004 à MAIMARKTHALLE / Mannheim (D) DJs: Sven Väth, DJ Rush, Carl Cox, Chris Liebing, Josh Wink, Ricardo Villalobos, Richie Hawtin, Adam Beyer, Marco Bailey, Monika Kruse, John Acquaviva, Mauro Picotto, Agoria, Tiefschwarz, Karotte, Ben Long (Space DJz), SeeBase, Chris Zander, Marc Bean, Leila Abu-ErRub, Klangkind; Live: Der Dritte Raum, Alexander Kowalski, Speedy J. De 19h00 à 12h00 / prévente: 35 € / sur place: 40 € www.time-warp.de

//02

//03

//04

OFFSHORE Route de Bischwiller / 67800 Bischheim Vendredi 05: WHITE HOUSE avec DJ Fabb / free access Samedi 13: DIVINE HOUSE avec DJ Juergen (ex resident YALTA) paf: 5 € Vendredi 19: CLUBBING' SPIRIT avec DJ Jeff (Strasbourg) & guest paf: 5 € CLUBBING - LA LAITERIE Vendredi 05: CLUBBING MANGA CORE Hardcore: Benji La Malice, Jer-Ohm, Process, Miss Tiffy; Techno/Hardtechno: Slimer, Phill Master, Tom, Mister Natacha Vendredi 19: CLUBBING ABSURDE les 6 ans d'Absurde Hardcore/Hardtek: KRS, Bunker, Hardcordeon (live), Llia & Broken Meat, Tek’n, Marco, Tyler, XAV + Absurde video team Vendredi 26: CLUBBING FUNKTION RECORDS Techno: Happy Faciatum, S'mer, John Boris vs Axo, St-Kro; House/TechHouse: Fanox, Pix'l, Greg Floor, Los Diablos aka Tom & Croko Vargas Vendredi 02 Avril: CLUBBING CHICKEN GROOVE - Seb Turkey B-DAY Seb Turkey, At'lhas, Miss Torn, Lexi't, Tall., Big Olive vs. Chris To Face, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome Hmc, Phil D. //05

Mr. B Qui ne connaît pas Mr B, l’organisateur des célèbres Got Milk. Voilà quelques explications pour les gens qui se demandent encore d’où viennent ces soirées. Elle fait partie de notre histoire électronique alsacienne. Voilà quelques explications sur les anciennes Got Milk et la future le 13 mars 2004. µ 1. Racontre nous l'histoire des Got Milk? C’était il y a fort longtemps, dans des temps reculés, presque oubliés de tous... Ce serait un peu long à raconter dans le détail. On va de toute façon faire un historique sur le mini-site Got Milk parce que la nouvelle génération de raver ne connaît pas notre histoire. Disons pour faire simple que la première Got Milk a eu lieu en 1994 au Hall A du Wacken avec en tête d’affiche Liza’n’Elias et Manu le Malin et déjà un dj nommé Tomcat, qui deviendra Acces mais qui est aujourd’hui connu sous le nom de Jean-No... Puis Got Milk s’est installé en 1995 (année de création de B-Product) dans la nouvelle Laiterie (première soirée techno dans ces murs) jusqu’en 1997. En Avril 1997 nous avons essayé le Galaxie d’Amnéville, mais c’était la semaine de la dissolution de l’Assemblée Nationale, et Monsieur le député-maire s’est cru obligé de nous interdire. Il n’a pas été réélu député, alors qu’il l’était depuis 25 ans... Voilà pourquoi nous prônons le vote des ravers ! Pensez à vous inscrire sur les listes électorales, votre voix compte! En Octobre 1997 nous nous sommes installé au Rhénus. Et depuis c’est un succès renouvelé d’année en année. Got Milk est la première soirée française à avoir accueilli Chris Liebing, Monika Kruse, Woody Mc Bride, à avoir osé Front 242, SLAM, et cette année nous avons plusieurs premières mondiales! Enfin nous avons accueilli à peu près tous ce que la planète techno compte comme „stars”, de Derrick May à Dave Clarke, de Carl Cox à Richie Hawtin, de Jeff Mills à Dj Rush. Un seul regret: que Laurent Garnier n’ait pas joué à une Got Milk. Nous l’avions produit en 1996 à la Laiterie, mais plus rien depuis. Voilà pour faire cour sur l’historique de Got Milk... µ 2. J'ai entendu dire que cette année la partie visuel allé être grandiose, peux tu nous en dire un peu plus?

µ 3. Cette année on peut voir une programmation de bonne qualité mais déjà vu dans la region, cependant il y a de bonne surprises tel que 2Many Dj's, Terence Fixmer, The Advent ... peut tu nous parler un peu de cette programmation, et pouquoi ces choix d'artistes? Toujours à l’écoute de notre public, nous avons reçu un certains nombre de remarque comme quoi la programmation de "L’Age d’Or” était trop dure, trop Techno "Schranz”. Ces remarques émanaient principalement de notre public "âgé”, celui qui nous suit depuis plus de 5 ans. Nous l’avons entendu. Par ailleurs il nous semblait aussi d’un stricte point de vue artistique qu’ayant déjà fait tous les djs "qui comptent”, à l’exception de Gayle San et de Marco Bailey qui sont cette année sur le plateau, il était intéressant de mélanger un peu les styles, les 2Many DJs et le live de Terrence Fixmer feat. Douglas Mac Carthy de Nitzer Ebb n’étant pas tout à fait classables "Techno”. Par contre nous sommes certains de satisfaire aussi les fans de Schranz, avec Marco Bailey, Gayle San et le live de The Advent (pour moi l’un des meilleurs live techno). Enfin l’aspect progressif est très important dans une soirée. Je pense que là il y a de quoi satisfaire tout le monde. µ 4. Je pense que comme chaque année pour la fin de soirée les irreductibles vont finir à la laiterie. Peux tu nous donner plus d'info sur "L'After"? Il ouvre avant la fermeture des portes de la soirée, à 06.00 du mat. 10 DJs et 1 live (OK Rocks aka Olivier Kaiser) sont confirmés. C’est la première fois que nous programmons un live à l’after. Le p.a.f n’a pas changé. Il me semble qu’un certains X.D.S est sur le line up :). µ 5. B-Product est l'organisateur de ces évènements, y a t il d'autres grand projets en cour? A dire vrai pas d’autres grands projets mais beaucoup de petits. Une tournée en Avril avec Thomas Schumacher pour la promotion de la compilation Got Milk qu’il mixe. (sortie le 09 Mars). Plusieurs dates dans la région (au Yalta le 10 Avril, le 12 Juin avec un plateau exceptionnel), au Wave le 10 Juillet. Nous allons aussi nous consacré beaucoup à la carrière de Gallen qui est actuellement le live qui monte. 3 nouveaux maxis sont prévus pour le premiers semestre 2004, après sa sortie sur le label EVA rec. On commence à beaucoup de le demander, notamment en Suisse et en Allemagne, et c’est également beaucoup de travail..

www.b-product.com

Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour faire paraître vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS DJ X.D.S / Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


// 58 16

6 écrans vidéo dont 4 4x3 et 2 6x5 ainsi que 3 caméras dont 2 motorisées et une avec cadreur seront employés cette année pour faire le show. Le tout sera drivé par le vidéo jockey Josh (de La Vocce Della Luna / Besançon), assisté du réalisateur Mike de Alsace Audio Visuel (Strasbourg). Nous avons recueilli l’an passé un certains nombre de mécontentements sur le show. Nous nous rattrapons cette année. Pour le reste, notamment la mise en scène c’est une surprise!

FRENCH COM.MODE TOUCH

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

QUELQUE CHOSE SE PASSE!!! Le mois de Mars frappe à notre porte et nous annonce le retour du printemps. Mais ce mois-ci sera marqué par deux gros évènements: la Time Warp à Mannheim et la Got Milk à Strasbourg! Ce numéro est consacré en partie à la Got Milk avec l’interview de Mr B., l’organisateur des Got Milk. Donc pour ce mois, grosses soirées et nuits blanches à l’horizon!! Allez go!!

AGENDA

PROGRAMME

STEREO //01

OFFICIAL AFTER GOT MILK

Jeudi 11 Mars au CAFE DES ANGES / Strasbourg DJs: Oxia, Tom, Low, Mr Olive, Greg Floor P.a.f: 3 €

Dimanche 14 Mars à LA LAITERIE / Strasbourg Techno a partir de 06h00 DJs: Martin, Seb Z, Ralph, Divinity, Live OK Rocks aka Olivier Kaiser, Flo, Mycrosyon, Lu-Do, X.D.S, Phuture Traxx Entrée: 5 € www.b-product.com

GOT MILK //02 Samedi 13 Mars au HALL RHENUS / Strasbourg Line-up: 21h: Jean-No; 22h: Terence Fixmer feat. Douglas Mc Carthy aka Nitzer Ebb (live); 23h: 2Many DJs; 00h45: The Silures aka Vitalic feat. Linda Lamb (live); 01h30: Thomas Schumacher; 02h30: Gallen (live); 03h00: Monika Kruse; 04h00: Gayle San; 05h00: The Advent (live); 06h00: Marco Bailey; 07h00: close up Prévente: 25 € / caisse du soir: 30 € http://gotmilk.b-product.com / www.b-product.com

EPILEPTIK TOUR Samedi 13 Mars au WAVE / Vilcey Sur Trey DJs: Manu le Malin, Simon Underground, Ak47, Faust et Ybrid etc.. Entrée: 10 €

TECHNO CLASH //03 Samedi 13 Mars à L’UNIVERSAL DOG / Lahr (D) DJs: Gaetano Parisio, Samuel L. Session, Toni Rios, Paco Osuna, Yo + Stevo Entrée: 15 € www.universaldog.de //01

SCRATCH MASSIVE //04 live and DJ set Jeudi 18 Mars à LA LAITERIE / Strasbourg Electro Pop vs Dancefloor Loc: 5 € / le soir: 10 € www.scratch-massive.com

TIME WARP //05 Samedi 27 Mars 2004 à MAIMARKTHALLE / Mannheim (D) DJs: Sven Väth, DJ Rush, Carl Cox, Chris Liebing, Josh Wink, Ricardo Villalobos, Richie Hawtin, Adam Beyer, Marco Bailey, Monika Kruse, John Acquaviva, Mauro Picotto, Agoria, Tiefschwarz, Karotte, Ben Long (Space DJz), SeeBase, Chris Zander, Marc Bean, Leila Abu-ErRub, Klangkind; Live: Der Dritte Raum, Alexander Kowalski, Speedy J. De 19h00 à 12h00 / prévente: 35 € / sur place: 40 € www.time-warp.de

//02

//03

//04

OFFSHORE Route de Bischwiller / 67800 Bischheim Vendredi 05: WHITE HOUSE avec DJ Fabb / free access Samedi 13: DIVINE HOUSE avec DJ Juergen (ex resident YALTA) paf: 5 € Vendredi 19: CLUBBING' SPIRIT avec DJ Jeff (Strasbourg) & guest paf: 5 € CLUBBING - LA LAITERIE Vendredi 05: CLUBBING MANGA CORE Hardcore: Benji La Malice, Jer-Ohm, Process, Miss Tiffy; Techno/Hardtechno: Slimer, Phill Master, Tom, Mister Natacha Vendredi 19: CLUBBING ABSURDE les 6 ans d'Absurde Hardcore/Hardtek: KRS, Bunker, Hardcordeon (live), Llia & Broken Meat, Tek’n, Marco, Tyler, XAV + Absurde video team Vendredi 26: CLUBBING FUNKTION RECORDS Techno: Happy Faciatum, S'mer, John Boris vs Axo, St-Kro; House/TechHouse: Fanox, Pix'l, Greg Floor, Los Diablos aka Tom & Croko Vargas Vendredi 02 Avril: CLUBBING CHICKEN GROOVE - Seb Turkey B-DAY Seb Turkey, At'lhas, Miss Torn, Lexi't, Tall., Big Olive vs. Chris To Face, Vincent Vega, Oaxacan, Jerome Hmc, Phil D. //05

Mr. B Qui ne connaît pas Mr B, l’organisateur des célèbres Got Milk. Voilà quelques explications pour les gens qui se demandent encore d’où viennent ces soirées. Elle fait partie de notre histoire électronique alsacienne. Voilà quelques explications sur les anciennes Got Milk et la future le 13 mars 2004. µ 1. Racontre nous l'histoire des Got Milk? C’était il y a fort longtemps, dans des temps reculés, presque oubliés de tous... Ce serait un peu long à raconter dans le détail. On va de toute façon faire un historique sur le mini-site Got Milk parce que la nouvelle génération de raver ne connaît pas notre histoire. Disons pour faire simple que la première Got Milk a eu lieu en 1994 au Hall A du Wacken avec en tête d’affiche Liza’n’Elias et Manu le Malin et déjà un dj nommé Tomcat, qui deviendra Acces mais qui est aujourd’hui connu sous le nom de Jean-No... Puis Got Milk s’est installé en 1995 (année de création de B-Product) dans la nouvelle Laiterie (première soirée techno dans ces murs) jusqu’en 1997. En Avril 1997 nous avons essayé le Galaxie d’Amnéville, mais c’était la semaine de la dissolution de l’Assemblée Nationale, et Monsieur le député-maire s’est cru obligé de nous interdire. Il n’a pas été réélu député, alors qu’il l’était depuis 25 ans... Voilà pourquoi nous prônons le vote des ravers ! Pensez à vous inscrire sur les listes électorales, votre voix compte! En Octobre 1997 nous nous sommes installé au Rhénus. Et depuis c’est un succès renouvelé d’année en année. Got Milk est la première soirée française à avoir accueilli Chris Liebing, Monika Kruse, Woody Mc Bride, à avoir osé Front 242, SLAM, et cette année nous avons plusieurs premières mondiales! Enfin nous avons accueilli à peu près tous ce que la planète techno compte comme „stars”, de Derrick May à Dave Clarke, de Carl Cox à Richie Hawtin, de Jeff Mills à Dj Rush. Un seul regret: que Laurent Garnier n’ait pas joué à une Got Milk. Nous l’avions produit en 1996 à la Laiterie, mais plus rien depuis. Voilà pour faire cour sur l’historique de Got Milk... µ 2. J'ai entendu dire que cette année la partie visuel allé être grandiose, peux tu nous en dire un peu plus?

µ 3. Cette année on peut voir une programmation de bonne qualité mais déjà vu dans la region, cependant il y a de bonne surprises tel que 2Many Dj's, Terence Fixmer, The Advent ... peut tu nous parler un peu de cette programmation, et pouquoi ces choix d'artistes? Toujours à l’écoute de notre public, nous avons reçu un certains nombre de remarque comme quoi la programmation de "L’Age d’Or” était trop dure, trop Techno "Schranz”. Ces remarques émanaient principalement de notre public "âgé”, celui qui nous suit depuis plus de 5 ans. Nous l’avons entendu. Par ailleurs il nous semblait aussi d’un stricte point de vue artistique qu’ayant déjà fait tous les djs "qui comptent”, à l’exception de Gayle San et de Marco Bailey qui sont cette année sur le plateau, il était intéressant de mélanger un peu les styles, les 2Many DJs et le live de Terrence Fixmer feat. Douglas Mac Carthy de Nitzer Ebb n’étant pas tout à fait classables "Techno”. Par contre nous sommes certains de satisfaire aussi les fans de Schranz, avec Marco Bailey, Gayle San et le live de The Advent (pour moi l’un des meilleurs live techno). Enfin l’aspect progressif est très important dans une soirée. Je pense que là il y a de quoi satisfaire tout le monde. µ 4. Je pense que comme chaque année pour la fin de soirée les irreductibles vont finir à la laiterie. Peux tu nous donner plus d'info sur "L'After"? Il ouvre avant la fermeture des portes de la soirée, à 06.00 du mat. 10 DJs et 1 live (OK Rocks aka Olivier Kaiser) sont confirmés. C’est la première fois que nous programmons un live à l’after. Le p.a.f n’a pas changé. Il me semble qu’un certains X.D.S est sur le line up :). µ 5. B-Product est l'organisateur de ces évènements, y a t il d'autres grand projets en cour? A dire vrai pas d’autres grands projets mais beaucoup de petits. Une tournée en Avril avec Thomas Schumacher pour la promotion de la compilation Got Milk qu’il mixe. (sortie le 09 Mars). Plusieurs dates dans la région (au Yalta le 10 Avril, le 12 Juin avec un plateau exceptionnel), au Wave le 10 Juillet. Nous allons aussi nous consacré beaucoup à la carrière de Gallen qui est actuellement le live qui monte. 3 nouveaux maxis sont prévus pour le premiers semestre 2004, après sa sortie sur le label EVA rec. On commence à beaucoup de le demander, notamment en Suisse et en Allemagne, et c’est également beaucoup de travail..

www.b-product.com

Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour faire paraître vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS DJ X.D.S / Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


// 62 60

sub culture sub culture november märz 2003 2004 B. SCENE SWIS.SCENE d a t ee ss // ffeeaat tuur rees s / / i ni nt et er vr iv ei w s s/ /s csecne en e/ t/ a tl ak l k ew

SUB CULTURE BASEL+ IST DA! Gllnnn..hmmpf..WOW..arrggg..puuhh..schei..uupps..coool.. - Das war ungefähr mein zusammengestauchter Gemütszustand der letzten zwei Wochen, im blutigen Kampf, die erste Schweizer Ausgabe des Magazins sub culture zu realisieren. Mit vereinten Kräften packten wir den "Gegner" am Kragen und zwangen ihn zur Kapitulation. Viel Mühe und viel Not, doch am Ende hat es sich gelohnt. Zumindest hoffen wir’s... Das sub culture basel+ ist selbstverständlich ebenfalls mit einem umfangreichen Eventkalender von Basel bestückt und eben ganz mit dem klassischen Teint à la Nachtplan! Doch erst einmal zurück zu Freiburg und der Swis.Scene Rubrik, die Euch hoffentlich, trotz der Abspeckung in dieser Ausgabe, doch noch nützlich sein könnte. Wie üblich mit der auserwählten Daten-Liste und ein paar ganz netten Partytipps rund um Basel! In voller Hoffnung auf den Frühling kann ich Euch nur noch viele geile Partynächte wünschen!! Big up! DaRo (info@subculture-basel.ch)

BASEL µ ATLANTIS

Sa.20.03.: „R&B Session”, DJs Cut Killer (Paris), Cell One. Ab 23 h Sa.27.03.: „R&B Session”, DJs J-Kay (Italy), Cell One. Ab 23 h www.fame-club.ch

Sa.06.03.: „House Classics“, DJ Jamie Lewis. Ab 23 h Sa.13.03.: „High Fidelity“ mit Rolf Imhof & Jason Storm. Ab 23 h Fr.19.03.: „Cream“, DJ lukJLite mit smashing Beats. Ab 23 h Mo.20.03.: „Clubbing - It’s Chill But Funky“, DJs Dr. Bob Jones & Lofty (Chilli Funk Rec., UK) + Vocalist Pierre Piccard. Ab 23 h www.atlan-tis.ch

µ HIRSCHENECK

µ CLUB BORDERLINE Sa.06.03.: „Noches con Sol“ DJs Jose Parra (Club Q, Oxa), Andrew, Marcos del Sol (Noches con Sol), Fran G, Oliver K. & Karim, MC el Loco. Ab 22 h Sa.13.03.: „Basel Rockt“, DJs Pino Arduini, Ed Luis, Angello Gallo, Francis F., Mark Stone, Costa D, Oliver K, Ivi, Steve Parker, Jaser M. Ab 22 h Sa.20.03.: „Reload - A Techno Experience“; live on stage: David Carretta (Gigolo Rec., F); DJs in the mix: Bang Goes (Rohstofflager ZH), Nico (Club Q, Borderline), Cali (AeroByts BS), Toolsact (Kreislauf BS), Pompoui (Nighltive F) + LiveStream via www.audioasyl.net. Ab 22 h Sa.27.03.: „Colors“, DJane Mary from 70s to 90s - only for woman. Ab 21 h www.club-borderline.ch

µ FAME Das Fame hat eine neue Partyserie für den Freitag lanciert die sogenannte „Schnäggeparty“ (Schneckenparty). Das hat aber nichts mit irgendwelchen Viechern oder gar sexistischen Auslegungen (ähäm!) zu tun. Und langweilig sollten die Partys schon gar nicht werden! Denn es geht einzig und allein um den typischen Basler Ausdruck für eine 5-SFR-Münze „Schnägg“ eben. Und was hat das mit dem Fame zu tun? Ganz einfach: Alles kostet SFr. 5,-! Der Eintritt, die Getränke (nein, die Garderobe nicht...) - und das jeden Freitag! Kann man da noch etwas sagen? Die nötige Soundbrise bläst wie gewohnt mit den Locals und DJ Ace. Also aufgepasst, liebe R&B- und HipHop-Freunde, zugreifen ist angesagt! Sa.06.03.: „R&B Session”, DJs Kost (Paris), Cell One. Ab 23 h Sa.13.03.: „R&B Session” - Special Event „City Red“, DJs Ace (Basel), Cell One. Ab 23 h

Sa.05.03.: „Rough Trade Night“, Fiery Furnaces (USA), The Veils (UK); ab 21 h Mi.15.03.: Fuck (USA; IndiePop), Combineharvester (BS; IndieNoise); ab 21 h Fr.19.03.: Skaramoushe (ZH; Ska), Ex-Peek A Boo; ab 21 h Sa.20.03.: „Drei Jahrzehnte Hirscheneck“ - Der Jubiläumscountdown bis zur grossen Party am 01. Mai - Die 80er!!! Disco ab 21 h Mo.22.03.: The Queers (UK), The Manges (USA); Punk ab 21 h www.hirscheneck.ch

µ KUPPEL Freestyle Contest Immer am ersten Donnerstag im Monat findet jetzt neu der Freestyle Contest für MCs im „Zelt“ statt. Die Beat-Vorlage liefern abwechselnd The Famous Goldfinger Brothers mit Gästen, die Euch mit ihren goldigen Fingern in Sachen HipHop & Reggae/Dancehall an den Tellern zur Verfügung stehen. Mitmachen kann jeder: Einfach beim DJ vorher Bescheid sagen und Ihr seid dabei! Let’s jam!! Nach dem erfolgreichen Freitag mit Thomilla und Friction (Geile Nacht!.. - Ihr seid echt coole Typen! Partysäue erster Güte!! Grüsse - BR) und Disco, Breaks, HipHop, Electro satt, liegt der Schwerpunkt am 05. März eher wieder beim Drum’n'Bass. Angesagt sind zwei internationale Gäste: DJs 0=0 & Sileni (CAN/USA). Diese beide Herren werden sich eher in der härteren Gangart dieses Genres bewegen und sicherlich einige Überraschungen dabei haben. Unterstützt werden sie selbstverständlich von den BodyRockers! Weiteres vom Programm: Do.04.03.: „Soulsugar Freestyle Contest“ hosted by Black Tiger & The Famous Goldfinger Brothers & DJ Drop. Ab 22 h Fr.05.03.: „BodyRockers“ - international Jungle & D’n'B: DJs 0=0 & Sileni (CAN/USA), Mad Marshal & Toon, D.L.C. Ab 22 h Fr.12.03.: „BodyRockers“ presents „Kitchen“ (BS): electronic Breakbeat live! Support by DJs DLC, Mad Marshal & Toon mit Electro & Breaks. Ab 22 h

sub culture märz februar 2004 2004 SWIS.SCENE dates / features / interviews / scene / talk Do.18.03.: „Soulsugar“; DJ La Febbre & Guest-DJ Cutmando (Assphunkerz/ZH). Ab 22 h Fr.19.03.: „BodyRockers“; Guest-DJs Neevo (Bumrush), Deecoy & Spry (Schallpodium), Mad Marshal. Breaks, Electro, DownBeats & D'n'B ab 22 h www.kuppel.ch

µ MK MUSIKASERNE Sa.06.03.: „Punk Rock Rookie of the Year 2004“; Jusus Quintana, 90 Grad, Shabby Slowpoke, The Meek Bums, Snarf's Appendix, Confuzed. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum! + Punk Show ab 20.15 h Sa.12.03.: „Famara Plattentaufe Afterparty“; Sutukung Soundsystem. Ab 21 h Sa.20.03.: „Beatbusters“; Showtime 22.30 h Sa.27.03.: Stallion Sound System; ab 23 h Mo.30.03.: Pro-Pain (USA), Ektomorf (HUN), Dark Day Dungeon (CH). Hardcore/Metal ab 20 h www.musikaserne.ch

µ NORDSTERN Apropos: Der Mittwoch und Donnerstag im Nordstern haben fusioniert und bilden neu „Weekbreak anstatt Weekend“. Der Donnerstag bleibt jetzt geschlossen. Sa.13.03. „Der Wellenbrecher“; DJs Effbeats (effbeats.ch) & Q.Biq (Presswerk-Vorarbeiter), She-DJ Creaminal (creaminal.ch) & Housemeister Samy (numberoneBS.ch). Tec-House + FingerLickin-Breaks ab 23 h Fr.19.03.: „Tabula Rasa“; DJs Amrit & Chris Lee & Mantra (artists-united.net; the Deutschland connection). Progressiv Goa ab 23 h Sa.20.03.: „Tabula Rasa“; DJs Creator (Interzone Rec.), Shimono, Micro & Minu (Riddim Circuì; the Schweizer connection). Progressiv Goa ab 23 h Fr.26.03.: „Live Electronica“; Cycle Repair (bitboutique.ch) + id-livsquad (interdisco.net). Lebendige Elektro-Techno Musik ab 23 h www.alchimist.com

µ NT-Areal Fr.12.03.: 23 h: „Bumrush Cup“ - harte Tricks, Weitschüsse, Elfmeter und schöne Dribblings mit Neevo, Gent, Stiebeltron und Gastkickern. Brokenbeats, Electro, Deep House Sa.13.03.: 23 h: „Elektro Monitoring“, DJs Chris Air, Andri & Jenny Lou. Die Kabel sind angeschlossen und die Gerätschaft läuft auf Standby: Auf zur nächsten Runde elektro monitoring mit feinsten minimal Housekicks und Clicktechno par excellence! Sa.20.03.: 23 h: „Reggae*Roots*Ragga*Night - a one love sound“, jamaican Rarestuff, Dub and Reggae feelings. Legalize the groove and move… DJs: Rulin Fire (Red Research) & Gast Fr.26.03.: 23 h: „Sternentanz“ - Minimal meets Goa! Fröhliches Bässereiten in den Horizont der Unendlichkeit... DJs: 100% stadtbekannt; Danis & Natis Birthday Battle Sa.27.03.: 23 h: pure Drum’n’Bass mit den DJs Rough J (Redirect) & and special friends. Wie immer und schon lang: D&B vom Feinsten! www.areal.org

// 63 61

µ SOMMERCASINO Sa.06.03.: „Wertstoff”: Technical Itch (Moving Shadow, Freak Rec.; UK) + Support by: Mad Marshal (LTJW, Think Rec.; BS) und DJ Spectron (Get Physical, Fabulous Rec.; BS). D&B ab 23 h Sa.13.03.: „Black Tiger’s Funk Nite“; Black Tiger & DJ La Febbre. Ab 21 h Fr.19.03.: „Skateboard“ - Videopremiere & Afterparty mit: DJ Montes & DJ La Febbre (Goldfinger Bros.), P.mento & Ziggy Zonker (One Drop Crew). Ab 21 h Sa.27.03.: Ska live! Persiana Jones (I) + Support: Skafield (D). Ab 21 h www.sommercasino.ch

ZÜRI µ CLUB Q Sa.06.03. „3 Jahre Club Q - The Anniversary Party”; Mainfloor: Gogo, Paul Cooper (D), Steven S, mas Ricardo, Nukem, Lime, Mastra, Don Ramon; BBQ-Floor: David Phillips (UK), Titto La Rocka (E); Privé: Dani König, Le Wax. Animation by Anisch & the PDG + Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h Sa.13.03. „Space Ibiza”; Mainfloor-DJs: Greg Sonata (F), Jef K (Rex, Paris), Gogo, Steven S, Don Ramon; Privé: Le Wax. Animation by The Untouchables, Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h Fr.19.03. „SIBÄ“ (7 DJs - 7 Styles); Mainfloor: Le Wax (Downbeat), Deuce (R'n'B), Rolf Imhof (House), Kurtis (Elektro, Break Beats), Plus (Progressive House); Privé: Deep G (Disco), Fresh&Stable-Crew (Rock), Vocals: MC Shorty Rea. Ab 23 h Sa.20.03. „Star Clubbing”; Mainfloor: Greg Vickers (UK), Titto La Rocka (E), Nukem, David Phillips (UK); Privé: Andy Lanzone. Animation by Evalution + Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h www.club-q.ch

µ PACHA Fr.12.03.: „Africanism”; Bob Sinclar, Marco Berto. Ab 23 h Fr.19.03.: „Azuli Night”; Dave Piccioni, Pino Arduini. Ab 23 h Fr.26.03.: „Pacha Agency”; Wally Lopez, Aston Martinez. Ab 23 h Sa.27.03.: „Voodoo Magic”; Majorboys, Andrew. Ab 23 h www.pacha-switzerland.ch

µ TONI AREAL Fr.12.03.: „Wannabee“. Live: Arrested Development (USA; 22 h - exclusive CH-Show!); DJs Vaz (Get Rec., QPB), Jesaya (QPB), Jorgo (QPB). Ab 21 h Fr.19.03.: „Bounce Fever“; Virus Bounce Residents Cutmando (Assphunkerz ZH), Greg (Assphunkerz, QPB ZH), N.D. (Assphunkerz, QPB ZH); Freaza Mic: Misk. Ab 23 h Fr.26.03.: „In Da Haze - 1 Year”; DJs Lexx, Tweak, Alex Dallas, Jauss, Ajele. Ab 23 h Sa.27.03.: „Mxxproject.com presents Rhyme Veteran and Great Rap Lyricist”. Live: Masta Ace (NYC) + Live-Support by Plan B & X-Chaibä (Bauers.ch), Tenor+50:50 (AG), Mxx Crew (VD); DJs Raid (ZH), Rude (ZH). Ab 23 h www.tonimolkerei.com


// 62 60

sub culture sub culture november märz 2003 2004 B. SCENE SWIS.SCENE d a t ee ss // ffeeaat tuur rees s / / i ni nt et er vr iv ei w s s/ /s csecne en e/ t/ a tl ak l k ew

SUB CULTURE BASEL+ IST DA! Gllnnn..hmmpf..WOW..arrggg..puuhh..schei..uupps..coool.. - Das war ungefähr mein zusammengestauchter Gemütszustand der letzten zwei Wochen, im blutigen Kampf, die erste Schweizer Ausgabe des Magazins sub culture zu realisieren. Mit vereinten Kräften packten wir den "Gegner" am Kragen und zwangen ihn zur Kapitulation. Viel Mühe und viel Not, doch am Ende hat es sich gelohnt. Zumindest hoffen wir’s... Das sub culture basel+ ist selbstverständlich ebenfalls mit einem umfangreichen Eventkalender von Basel bestückt und eben ganz mit dem klassischen Teint à la Nachtplan! Doch erst einmal zurück zu Freiburg und der Swis.Scene Rubrik, die Euch hoffentlich, trotz der Abspeckung in dieser Ausgabe, doch noch nützlich sein könnte. Wie üblich mit der auserwählten Daten-Liste und ein paar ganz netten Partytipps rund um Basel! In voller Hoffnung auf den Frühling kann ich Euch nur noch viele geile Partynächte wünschen!! Big up! DaRo (info@subculture-basel.ch)

BASEL µ ATLANTIS

Sa.20.03.: „R&B Session”, DJs Cut Killer (Paris), Cell One. Ab 23 h Sa.27.03.: „R&B Session”, DJs J-Kay (Italy), Cell One. Ab 23 h www.fame-club.ch

Sa.06.03.: „House Classics“, DJ Jamie Lewis. Ab 23 h Sa.13.03.: „High Fidelity“ mit Rolf Imhof & Jason Storm. Ab 23 h Fr.19.03.: „Cream“, DJ lukJLite mit smashing Beats. Ab 23 h Mo.20.03.: „Clubbing - It’s Chill But Funky“, DJs Dr. Bob Jones & Lofty (Chilli Funk Rec., UK) + Vocalist Pierre Piccard. Ab 23 h www.atlan-tis.ch

µ HIRSCHENECK

µ CLUB BORDERLINE Sa.06.03.: „Noches con Sol“ DJs Jose Parra (Club Q, Oxa), Andrew, Marcos del Sol (Noches con Sol), Fran G, Oliver K. & Karim, MC el Loco. Ab 22 h Sa.13.03.: „Basel Rockt“, DJs Pino Arduini, Ed Luis, Angello Gallo, Francis F., Mark Stone, Costa D, Oliver K, Ivi, Steve Parker, Jaser M. Ab 22 h Sa.20.03.: „Reload - A Techno Experience“; live on stage: David Carretta (Gigolo Rec., F); DJs in the mix: Bang Goes (Rohstofflager ZH), Nico (Club Q, Borderline), Cali (AeroByts BS), Toolsact (Kreislauf BS), Pompoui (Nighltive F) + LiveStream via www.audioasyl.net. Ab 22 h Sa.27.03.: „Colors“, DJane Mary from 70s to 90s - only for woman. Ab 21 h www.club-borderline.ch

µ FAME Das Fame hat eine neue Partyserie für den Freitag lanciert die sogenannte „Schnäggeparty“ (Schneckenparty). Das hat aber nichts mit irgendwelchen Viechern oder gar sexistischen Auslegungen (ähäm!) zu tun. Und langweilig sollten die Partys schon gar nicht werden! Denn es geht einzig und allein um den typischen Basler Ausdruck für eine 5-SFR-Münze „Schnägg“ eben. Und was hat das mit dem Fame zu tun? Ganz einfach: Alles kostet SFr. 5,-! Der Eintritt, die Getränke (nein, die Garderobe nicht...) - und das jeden Freitag! Kann man da noch etwas sagen? Die nötige Soundbrise bläst wie gewohnt mit den Locals und DJ Ace. Also aufgepasst, liebe R&B- und HipHop-Freunde, zugreifen ist angesagt! Sa.06.03.: „R&B Session”, DJs Kost (Paris), Cell One. Ab 23 h Sa.13.03.: „R&B Session” - Special Event „City Red“, DJs Ace (Basel), Cell One. Ab 23 h

Sa.05.03.: „Rough Trade Night“, Fiery Furnaces (USA), The Veils (UK); ab 21 h Mi.15.03.: Fuck (USA; IndiePop), Combineharvester (BS; IndieNoise); ab 21 h Fr.19.03.: Skaramoushe (ZH; Ska), Ex-Peek A Boo; ab 21 h Sa.20.03.: „Drei Jahrzehnte Hirscheneck“ - Der Jubiläumscountdown bis zur grossen Party am 01. Mai - Die 80er!!! Disco ab 21 h Mo.22.03.: The Queers (UK), The Manges (USA); Punk ab 21 h www.hirscheneck.ch

µ KUPPEL Freestyle Contest Immer am ersten Donnerstag im Monat findet jetzt neu der Freestyle Contest für MCs im „Zelt“ statt. Die Beat-Vorlage liefern abwechselnd The Famous Goldfinger Brothers mit Gästen, die Euch mit ihren goldigen Fingern in Sachen HipHop & Reggae/Dancehall an den Tellern zur Verfügung stehen. Mitmachen kann jeder: Einfach beim DJ vorher Bescheid sagen und Ihr seid dabei! Let’s jam!! Nach dem erfolgreichen Freitag mit Thomilla und Friction (Geile Nacht!.. - Ihr seid echt coole Typen! Partysäue erster Güte!! Grüsse - BR) und Disco, Breaks, HipHop, Electro satt, liegt der Schwerpunkt am 05. März eher wieder beim Drum’n'Bass. Angesagt sind zwei internationale Gäste: DJs 0=0 & Sileni (CAN/USA). Diese beide Herren werden sich eher in der härteren Gangart dieses Genres bewegen und sicherlich einige Überraschungen dabei haben. Unterstützt werden sie selbstverständlich von den BodyRockers! Weiteres vom Programm: Do.04.03.: „Soulsugar Freestyle Contest“ hosted by Black Tiger & The Famous Goldfinger Brothers & DJ Drop. Ab 22 h Fr.05.03.: „BodyRockers“ - international Jungle & D’n'B: DJs 0=0 & Sileni (CAN/USA), Mad Marshal & Toon, D.L.C. Ab 22 h Fr.12.03.: „BodyRockers“ presents „Kitchen“ (BS): electronic Breakbeat live! Support by DJs DLC, Mad Marshal & Toon mit Electro & Breaks. Ab 22 h

sub culture märz februar 2004 2004 SWIS.SCENE dates / features / interviews / scene / talk Do.18.03.: „Soulsugar“; DJ La Febbre & Guest-DJ Cutmando (Assphunkerz/ZH). Ab 22 h Fr.19.03.: „BodyRockers“; Guest-DJs Neevo (Bumrush), Deecoy & Spry (Schallpodium), Mad Marshal. Breaks, Electro, DownBeats & D'n'B ab 22 h www.kuppel.ch

µ MK MUSIKASERNE Sa.06.03.: „Punk Rock Rookie of the Year 2004“; Jusus Quintana, 90 Grad, Shabby Slowpoke, The Meek Bums, Snarf's Appendix, Confuzed. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum! + Punk Show ab 20.15 h Sa.12.03.: „Famara Plattentaufe Afterparty“; Sutukung Soundsystem. Ab 21 h Sa.20.03.: „Beatbusters“; Showtime 22.30 h Sa.27.03.: Stallion Sound System; ab 23 h Mo.30.03.: Pro-Pain (USA), Ektomorf (HUN), Dark Day Dungeon (CH). Hardcore/Metal ab 20 h www.musikaserne.ch

µ NORDSTERN Apropos: Der Mittwoch und Donnerstag im Nordstern haben fusioniert und bilden neu „Weekbreak anstatt Weekend“. Der Donnerstag bleibt jetzt geschlossen. Sa.13.03. „Der Wellenbrecher“; DJs Effbeats (effbeats.ch) & Q.Biq (Presswerk-Vorarbeiter), She-DJ Creaminal (creaminal.ch) & Housemeister Samy (numberoneBS.ch). Tec-House + FingerLickin-Breaks ab 23 h Fr.19.03.: „Tabula Rasa“; DJs Amrit & Chris Lee & Mantra (artists-united.net; the Deutschland connection). Progressiv Goa ab 23 h Sa.20.03.: „Tabula Rasa“; DJs Creator (Interzone Rec.), Shimono, Micro & Minu (Riddim Circuì; the Schweizer connection). Progressiv Goa ab 23 h Fr.26.03.: „Live Electronica“; Cycle Repair (bitboutique.ch) + id-livsquad (interdisco.net). Lebendige Elektro-Techno Musik ab 23 h www.alchimist.com

µ NT-Areal Fr.12.03.: 23 h: „Bumrush Cup“ - harte Tricks, Weitschüsse, Elfmeter und schöne Dribblings mit Neevo, Gent, Stiebeltron und Gastkickern. Brokenbeats, Electro, Deep House Sa.13.03.: 23 h: „Elektro Monitoring“, DJs Chris Air, Andri & Jenny Lou. Die Kabel sind angeschlossen und die Gerätschaft läuft auf Standby: Auf zur nächsten Runde elektro monitoring mit feinsten minimal Housekicks und Clicktechno par excellence! Sa.20.03.: 23 h: „Reggae*Roots*Ragga*Night - a one love sound“, jamaican Rarestuff, Dub and Reggae feelings. Legalize the groove and move… DJs: Rulin Fire (Red Research) & Gast Fr.26.03.: 23 h: „Sternentanz“ - Minimal meets Goa! Fröhliches Bässereiten in den Horizont der Unendlichkeit... DJs: 100% stadtbekannt; Danis & Natis Birthday Battle Sa.27.03.: 23 h: pure Drum’n’Bass mit den DJs Rough J (Redirect) & and special friends. Wie immer und schon lang: D&B vom Feinsten! www.areal.org

// 63 61

µ SOMMERCASINO Sa.06.03.: „Wertstoff”: Technical Itch (Moving Shadow, Freak Rec.; UK) + Support by: Mad Marshal (LTJW, Think Rec.; BS) und DJ Spectron (Get Physical, Fabulous Rec.; BS). D&B ab 23 h Sa.13.03.: „Black Tiger’s Funk Nite“; Black Tiger & DJ La Febbre. Ab 21 h Fr.19.03.: „Skateboard“ - Videopremiere & Afterparty mit: DJ Montes & DJ La Febbre (Goldfinger Bros.), P.mento & Ziggy Zonker (One Drop Crew). Ab 21 h Sa.27.03.: Ska live! Persiana Jones (I) + Support: Skafield (D). Ab 21 h www.sommercasino.ch

ZÜRI µ CLUB Q Sa.06.03. „3 Jahre Club Q - The Anniversary Party”; Mainfloor: Gogo, Paul Cooper (D), Steven S, mas Ricardo, Nukem, Lime, Mastra, Don Ramon; BBQ-Floor: David Phillips (UK), Titto La Rocka (E); Privé: Dani König, Le Wax. Animation by Anisch & the PDG + Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h Sa.13.03. „Space Ibiza”; Mainfloor-DJs: Greg Sonata (F), Jef K (Rex, Paris), Gogo, Steven S, Don Ramon; Privé: Le Wax. Animation by The Untouchables, Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h Fr.19.03. „SIBÄ“ (7 DJs - 7 Styles); Mainfloor: Le Wax (Downbeat), Deuce (R'n'B), Rolf Imhof (House), Kurtis (Elektro, Break Beats), Plus (Progressive House); Privé: Deep G (Disco), Fresh&Stable-Crew (Rock), Vocals: MC Shorty Rea. Ab 23 h Sa.20.03. „Star Clubbing”; Mainfloor: Greg Vickers (UK), Titto La Rocka (E), Nukem, David Phillips (UK); Privé: Andy Lanzone. Animation by Evalution + Visual Journey by Blubbblubb. Ab 23 h www.club-q.ch

µ PACHA Fr.12.03.: „Africanism”; Bob Sinclar, Marco Berto. Ab 23 h Fr.19.03.: „Azuli Night”; Dave Piccioni, Pino Arduini. Ab 23 h Fr.26.03.: „Pacha Agency”; Wally Lopez, Aston Martinez. Ab 23 h Sa.27.03.: „Voodoo Magic”; Majorboys, Andrew. Ab 23 h www.pacha-switzerland.ch

µ TONI AREAL Fr.12.03.: „Wannabee“. Live: Arrested Development (USA; 22 h - exclusive CH-Show!); DJs Vaz (Get Rec., QPB), Jesaya (QPB), Jorgo (QPB). Ab 21 h Fr.19.03.: „Bounce Fever“; Virus Bounce Residents Cutmando (Assphunkerz ZH), Greg (Assphunkerz, QPB ZH), N.D. (Assphunkerz, QPB ZH); Freaza Mic: Misk. Ab 23 h Fr.26.03.: „In Da Haze - 1 Year”; DJs Lexx, Tweak, Alex Dallas, Jauss, Ajele. Ab 23 h Sa.27.03.: „Mxxproject.com presents Rhyme Veteran and Great Rap Lyricist”. Live: Masta Ace (NYC) + Live-Support by Plan B & X-Chaibä (Bauers.ch), Tenor+50:50 (AG), Mxx Crew (VD); DJs Raid (ZH), Rude (ZH). Ab 23 h www.tonimolkerei.com


// 62 16

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 SWIS.SCENE COM.MODE fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

µ ROHSTOFFLAGER Sa.06.03.: „Trax: Midnight Man“; DJs Richard Bartz (live; Gigolo Rec., München), Mikky B (ZH), Bang Goes (ZH), T-Nova (ZH). Stratos - Sound.Of.Berlin: DJs Tobi Neumann (Cocoon, Chicks on Speed; Berlin), Rx (Bitboutique, ZH). Ab 23 h Fr.19.03.: „One Year Traffic!” Live: Ticon (Digital Structures, Malmoe; SWE), Loom (Interzone Rec., ZH), Insance Creation (Plusquam, ZH), Creator (Interzone Rec., ZH), Pow Low (SOG, Virgin; ZH), B52 (Tinitus, ZH), IC Dave & Shybe (Plusquam, Domo; ZH). Goa-DJs von 00-08 h! Fr.26.03.: „Lost in Drum’n’Space - Made in Bahia Tour“. Live: James Taylor Quartet (Show: 20 h), DJ Patife with live vocals from Cleveland Watkiss (Movement Crew Brasil), Minus 8 (Compost Rec., Bassride Agency; ZH), Soulsource (Soulsource.ch; BE). Stratos - Breakbeats: Leeroy Thornhill (ex-Prodigy, UK), Marten Hörger (Douala, Ravensburg), Bengston (Ritmic Rec., Zürich). Finest D’n’B ab 23 h Sa.27.03.: „Trax: Sino Rec. meets Brasil“; Technasia DJ-Set (Charles Siegling, Paris) & Steve Rachmad (Sterac Electornics, Amsterdam), Anderson Noise (Sao Paulo); Stratos - Electro.Pop.Clash: Markus Kavka (MTV, München), RX (Bitboutique, ZH). Ab 23 h www.rohstofflager.ch

µ 3 FILM UP Snowboard Amateur Film Festival 2004 Was in den letzten Jahren bislang nur in Österreich statt fand, kommt dieses Jahr auch in die Schweiz und nach Deutschland: Das berüchtigte „Film Up Snowboard Amateur Film Festival“. Die Szene hat gezeigt, dass ein starkes Potenzial an Bewerbern besteht: Allein letztes Jahr waren 43 internationale Beiträge am Start. Aus den sehr positiven Reaktionen entstand die Möglichkeit, die Snowboardvideos auch in unseren beiden Ländern zeigen zu können. Wie 2002 in Vorarlberg, wo die ganze Idee entstand, ist auch heute das Hauptziel, eine Plattform für die jungen, kreativen Filmer und Snowboarder zu schaffen, bei welcher man von der starken Medienpräsenz profitieren kann. Tobias „Ludschi“ Ludescher ist als Gewinner im Jahre 2002 ein gutes Beispiel: Seine Arbeiten sind inzwischen in sämtlichen Magazinen Europas vertreten und ermöglichen ihm ein Leben als professioneller Fotograf zwischen Alaska und dem Arlberg. Die Kurzfilme, auf Mini-DV-Format und jeweils nicht länger als fünf Minuten, werden bei nationalen Premier-Events in Deutschland, Österreich und der Schweiz einer Fachjury aus dem Snowboard-Medienbereich vorgeführt. Die Bänder, die das Publikum begeistern und vor allem die Jury überzeugen können, qualifizieren sich für das nationale Finale. Und zum Schluss treffen die besten Produktionen aus den drei Ländern zum internationalen Finale in Garmisch-Partenkirchen aufeinander, wo am 22. Mai 2004 der Gesamtsieger ermittelt wird. Jeder Teilnehmer erhält sowieso die neuste Pinnacle Studio Schnittsoftware als Belohnung. Für die besten Nationalen gibt’s den 3 Crew Support, ein all-inclusive Wochenende in einem Wintersportgebiet zu gewinnen. Neben Veröffentlichungen im Method Mag und anderen Snowboardmagazinen

werden nebst dem auch Preise in den Kategorien „bester Fahrer“ und „bester Film“ vergeben. Wer sich zu den Oakley-Teamfahrer zählen möchte, sollte sich unbedingt den „Oakley Best Rider Award“ einsacken. Red Bull kümmert sich um das „Best Movie Award“-Gewinnerteam und winkt mit dem fetten Preis, diese bei einer Produktion für einen Cliffdiving-Film mitzuwirken zu lassen. Zudem erscheint eine Auswahl der Beiträge auf der dritten Film Up DVD, die ab Juni im Handel sein wird. Leider ist die Tour schon am Laufen (Einsendeschluss war der 27.02.04), aber vielleicht ist ja jemand von Euch beim nächsten Mal dabei... Wer weiss - reinhängen, Leute!! Die bisherigen und weiteren Eventdaten: Österreich 27.02.: 1. Premier Event / Innsbruck (Xdouble/Local Sport) 28.02.: 2. Premier Event / Feldkirch (Sajas) 05.03.: 3. Premier Event / Wien (Hang Loose) 06.03.: 4. Premier Event / Villach (G-Love) 26.03.: Nationales Finale / Mayhofen (Local Sport) Schweiz 19.03.: 1. Premier Event / Luzern (Two Left Feet) 20.03.: 2. Premier Event / Genf (Doodah) 17.04.: Nationales Finale / Winterthur (SigSagSug) Deutschland 27.03.: Premiere & Nationales Finale / Augsburg (Lautloscrew) 22.04.: Internationales Finale / Garmisch-Partenkirchen (GAP 1328)

µ M4MUSIC Vom 01. bis 03. April 2004 findet die siebte Ausgabe des Klubfestivals „M4Music - Clubfestival, Conference, Expo& Demotapeclinic“ in Zürich statt. Drei Tage lang wird sich im Toni Areal alles nur um Musik drehen. Angefangen wird mit der Comet-Verleihung von VIVA für das beste Schweizer Video. Dabei treten u.a. Sens Unik, QL und Scream auf. Die „Conference“ beschäftigt sich mit dem Thema „The Future of Music“, wo Prominente aus der Musikbranche im Podium diskutieren, z.B. Dieter Gorny (CEO, Viva Media AG), Dr. Balthasar Schramm (President Sony Music D, A, CH), Tim Renner, etc. Ausserdem werden im Live-Festival einige geile Bands spielen, u.a. Jimi Tenor, Mous on Mars, Melissa auf der Mauer, Plattentaufe von Sektion Kuchichäschtli, Peaches, A Touch of Class, Ali Baba Soundsystem und viele mehr. Im Expo-Teil präsentieren die Label und Unternehmen ihre Produkte, die an der Expo gezeigt werden. Und nicht vergessen: Die Verlosung der Demotapeclinic, findet ebenfalls in den nächsten Tagen statt (Site abchecken!). Einsendeschluss ist bereits am 06. März 2004. www.m4music.ch +++ Nächste Presswerk Party am Sa.27.03. - absoluter Geheimtipp unter den Electro-/Techno-Clubs in Basel; findet nur alle sechs Wochen statt! www.presswerk.ch / www.gelbesbillett.ch +++ Die neuen Rubinia DJanes School Daten von 2004 stehen; alle angehenden She-DJs abchecken: www.rubinia-djanes.ch +++

*Preis gilt bei Logoeindruck und Vorkasse zzgl. Versand

wir drucken zu dauertiefpreisen

www.superflyer.de


// 62 16

sub subculture culturemärz mai 2004 2003 SWIS.SCENE COM.MODE fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

µ ROHSTOFFLAGER Sa.06.03.: „Trax: Midnight Man“; DJs Richard Bartz (live; Gigolo Rec., München), Mikky B (ZH), Bang Goes (ZH), T-Nova (ZH). Stratos - Sound.Of.Berlin: DJs Tobi Neumann (Cocoon, Chicks on Speed; Berlin), Rx (Bitboutique, ZH). Ab 23 h Fr.19.03.: „One Year Traffic!” Live: Ticon (Digital Structures, Malmoe; SWE), Loom (Interzone Rec., ZH), Insance Creation (Plusquam, ZH), Creator (Interzone Rec., ZH), Pow Low (SOG, Virgin; ZH), B52 (Tinitus, ZH), IC Dave & Shybe (Plusquam, Domo; ZH). Goa-DJs von 00-08 h! Fr.26.03.: „Lost in Drum’n’Space - Made in Bahia Tour“. Live: James Taylor Quartet (Show: 20 h), DJ Patife with live vocals from Cleveland Watkiss (Movement Crew Brasil), Minus 8 (Compost Rec., Bassride Agency; ZH), Soulsource (Soulsource.ch; BE). Stratos - Breakbeats: Leeroy Thornhill (ex-Prodigy, UK), Marten Hörger (Douala, Ravensburg), Bengston (Ritmic Rec., Zürich). Finest D’n’B ab 23 h Sa.27.03.: „Trax: Sino Rec. meets Brasil“; Technasia DJ-Set (Charles Siegling, Paris) & Steve Rachmad (Sterac Electornics, Amsterdam), Anderson Noise (Sao Paulo); Stratos - Electro.Pop.Clash: Markus Kavka (MTV, München), RX (Bitboutique, ZH). Ab 23 h www.rohstofflager.ch

µ 3 FILM UP Snowboard Amateur Film Festival 2004 Was in den letzten Jahren bislang nur in Österreich statt fand, kommt dieses Jahr auch in die Schweiz und nach Deutschland: Das berüchtigte „Film Up Snowboard Amateur Film Festival“. Die Szene hat gezeigt, dass ein starkes Potenzial an Bewerbern besteht: Allein letztes Jahr waren 43 internationale Beiträge am Start. Aus den sehr positiven Reaktionen entstand die Möglichkeit, die Snowboardvideos auch in unseren beiden Ländern zeigen zu können. Wie 2002 in Vorarlberg, wo die ganze Idee entstand, ist auch heute das Hauptziel, eine Plattform für die jungen, kreativen Filmer und Snowboarder zu schaffen, bei welcher man von der starken Medienpräsenz profitieren kann. Tobias „Ludschi“ Ludescher ist als Gewinner im Jahre 2002 ein gutes Beispiel: Seine Arbeiten sind inzwischen in sämtlichen Magazinen Europas vertreten und ermöglichen ihm ein Leben als professioneller Fotograf zwischen Alaska und dem Arlberg. Die Kurzfilme, auf Mini-DV-Format und jeweils nicht länger als fünf Minuten, werden bei nationalen Premier-Events in Deutschland, Österreich und der Schweiz einer Fachjury aus dem Snowboard-Medienbereich vorgeführt. Die Bänder, die das Publikum begeistern und vor allem die Jury überzeugen können, qualifizieren sich für das nationale Finale. Und zum Schluss treffen die besten Produktionen aus den drei Ländern zum internationalen Finale in Garmisch-Partenkirchen aufeinander, wo am 22. Mai 2004 der Gesamtsieger ermittelt wird. Jeder Teilnehmer erhält sowieso die neuste Pinnacle Studio Schnittsoftware als Belohnung. Für die besten Nationalen gibt’s den 3 Crew Support, ein all-inclusive Wochenende in einem Wintersportgebiet zu gewinnen. Neben Veröffentlichungen im Method Mag und anderen Snowboardmagazinen

werden nebst dem auch Preise in den Kategorien „bester Fahrer“ und „bester Film“ vergeben. Wer sich zu den Oakley-Teamfahrer zählen möchte, sollte sich unbedingt den „Oakley Best Rider Award“ einsacken. Red Bull kümmert sich um das „Best Movie Award“-Gewinnerteam und winkt mit dem fetten Preis, diese bei einer Produktion für einen Cliffdiving-Film mitzuwirken zu lassen. Zudem erscheint eine Auswahl der Beiträge auf der dritten Film Up DVD, die ab Juni im Handel sein wird. Leider ist die Tour schon am Laufen (Einsendeschluss war der 27.02.04), aber vielleicht ist ja jemand von Euch beim nächsten Mal dabei... Wer weiss - reinhängen, Leute!! Die bisherigen und weiteren Eventdaten: Österreich 27.02.: 1. Premier Event / Innsbruck (Xdouble/Local Sport) 28.02.: 2. Premier Event / Feldkirch (Sajas) 05.03.: 3. Premier Event / Wien (Hang Loose) 06.03.: 4. Premier Event / Villach (G-Love) 26.03.: Nationales Finale / Mayhofen (Local Sport) Schweiz 19.03.: 1. Premier Event / Luzern (Two Left Feet) 20.03.: 2. Premier Event / Genf (Doodah) 17.04.: Nationales Finale / Winterthur (SigSagSug) Deutschland 27.03.: Premiere & Nationales Finale / Augsburg (Lautloscrew) 22.04.: Internationales Finale / Garmisch-Partenkirchen (GAP 1328)

µ M4MUSIC Vom 01. bis 03. April 2004 findet die siebte Ausgabe des Klubfestivals „M4Music - Clubfestival, Conference, Expo& Demotapeclinic“ in Zürich statt. Drei Tage lang wird sich im Toni Areal alles nur um Musik drehen. Angefangen wird mit der Comet-Verleihung von VIVA für das beste Schweizer Video. Dabei treten u.a. Sens Unik, QL und Scream auf. Die „Conference“ beschäftigt sich mit dem Thema „The Future of Music“, wo Prominente aus der Musikbranche im Podium diskutieren, z.B. Dieter Gorny (CEO, Viva Media AG), Dr. Balthasar Schramm (President Sony Music D, A, CH), Tim Renner, etc. Ausserdem werden im Live-Festival einige geile Bands spielen, u.a. Jimi Tenor, Mous on Mars, Melissa auf der Mauer, Plattentaufe von Sektion Kuchichäschtli, Peaches, A Touch of Class, Ali Baba Soundsystem und viele mehr. Im Expo-Teil präsentieren die Label und Unternehmen ihre Produkte, die an der Expo gezeigt werden. Und nicht vergessen: Die Verlosung der Demotapeclinic, findet ebenfalls in den nächsten Tagen statt (Site abchecken!). Einsendeschluss ist bereits am 06. März 2004. www.m4music.ch +++ Nächste Presswerk Party am Sa.27.03. - absoluter Geheimtipp unter den Electro-/Techno-Clubs in Basel; findet nur alle sechs Wochen statt! www.presswerk.ch / www.gelbesbillett.ch +++ Die neuen Rubinia DJanes School Daten von 2004 stehen; alle angehenden She-DJs abchecken: www.rubinia-djanes.ch +++

*Preis gilt bei Logoeindruck und Vorkasse zzgl. Versand

wir drucken zu dauertiefpreisen

www.superflyer.de


// 64

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle JAH MASON / NEVER GIVE UP

Freiburg Niemensstr. 3 Samstag, 13. März 2004 Overstockverkauf !!!i

NOCTURNE/ROUGH TRADE

www.roughtrade.de

Conscious Reggae

Langsam aber stetig. Jah Mason hat sich in den letzten fünf Jahren mit einigen feinen Tunes einen Namen gemacht. Wie die meisten jüngeren Cultural-DJs orientiert er sich am großen Sizzla: Mal reitet er den Riddim mit Worten, mal verschleppt er die Silben, hängt hinterher, um dann in einem brabbeligen Schwall den Rhythmus wieder einzuholen. Allerdings lässt sich Jah Masons Style leichter berechnen. Er verfügt nicht über die Variationskunst in der Stimme, die kraftvolle Lässigkeit und die melodische Vielfalt von Sizzla. Darin liegt auch ein Schwachpunkt von „Never Give Up“: Jah Masons Stimmakrobatik setzt zu wenig Höhepunkte. Das federn die Background-Vocals, die auf fast allen Tracks anklingen, einigermaßen ab. Zudem schleichen zu viele Songs auf dem gleichen zähgetragenen Tempo dahin. Wachrüttler wie das Titelstück bilden die Ausnahme. Doch haben die meisten Songs schöne rootsige Vibes und gut produzierte Riddims. Nur ganz selten gleitet der Sound ins allzu Geschmeidige ab. So dümpelt das Album zwar leicht, ohne für viel Aufmerksamkeit zu sorgen, aber es plätschert dennoch recht dezent und sehr loungig vor sich hin. JS

ACKIE / CALL ME RAMBO

Dub

Outdated? Manche Songs transportieren so viel Zeitgeist, dass sie zwei Jahre später völlig öde und verjährt klingen. Andere behalten ihre Faszination und brettern heute so wie gestern. Auch Ackies „Call Me Rambo“ versprüht viel des Geistes der späten 80er, als Sylvester Stallone über die Leinwände ballerte. Auch der Sound bleibt typisch: Compi hört sich wie Compi an - Muffelbass, Klimper-Elektro-Keyboard-Sound. Trotzdem fährt Ackie auch heute noch richtig fett ein. Der Effekt-heischende Beginn mit Hubschrauber und AK47, das „Don’t Push“-Sample, das die BassDrum verstärkt, die einfache Computer-Produktion und Ackies nette Melodie erzielen weiterhin beachtliche Wirkung. Außerdem löst der Sing-Jay ein Rätsel, das uns alle schon lange plagte: Die Dreadies rulen den Dance und rauchen Gras bergeweise, singt er: „Now you know why they call raggamuffin Rambo!“ Aha! JS

VARIOUS ARTISTS / MODERN WILD DUB

Disco/Punk/Dub

DJ MARKY & XRS / IN ROTATION

www.rasrecords.com

ECHO BEACH/INDIGO

Dub-Reggae

THA ROW RECORDS

www.spv.de

www.innergroundmusic.com

Drum'n'Bass

Dub-Reggae - gibt es das noch? Der Begriff ist zwar in aller Munde, aber die Nachfrage ist zum jetzigen Zeitpunkt gering und die Outputs aus England eher mäßig. Sly & Robbie in Kombination mit Mad Professor nebst Dean Fraser klingt erst einmal gut, schon weil alle Musiker eine recht herausragende Geschichte hinter sich haben. Sly & Robbie wirkten bei unzähligen Dub-Alben aus Jamaika mit und Mad Professor gab Anfang der 80er Jahre mit seiner legendären „Dub Me Crazy“-Reihe den Ton an für rauen, abgedrehten und recht verrückten Dub-Reggae. Sicherlich das Raw-Modell für weitere Neo-Dub-Exkursionen, die Mitte der 90er Jahre folgten. Angekommen im Jahr 2004 ist die Musik zunächst einmal recht ruhig. Einige Songs eignen sich für laue Sonntagnachmittage auf dem Sofa. Es plätschert so vor sich hin und Dean Frasers Saxofon gleitet über allem. Echo und Hall sind vertreten, aber es wird eigentlich nie wirklich extrem. Keine Sprachfetzen und andere Samples verzerren das Bild. Ungewohnt, wenn man Mad Professor kennt. Die CD ist daher etwas für den Kenner, der in die Jahre gekommen ist, oder für aufsteigende Soundsystems, die diese Instrumental-Versionen als Grundlage für die Sänger oder MCs benötigen. Dub-Reggae? Wann gibt es das mal wieder in Freiburg? MiWe

VARIOUS ARTISTS / DYSFUNKTIONAL FAMILY

INNERGROUND RECORDS

Im März 2004 erscheint auf Innerground Records das Debüt-Album von DJ Marky & XRS. Nach erfolgreichen Releases auf namhaften UK-Labels wie V Recordings oder Soul:ution liefern die aus Sao Paulo, Brasilien stammenden Marco Silva und Xerxes de Oliveira ihr Debüt-Album auf dem eigenen Label. Mit diesem Album verbinden beide die ausgeprägte brasilianische Musiktradition mit dem schnellen Drum’n’Bass-Rhythmus. Neben schon veröffentlichten Stücken wie dem legendären „LK“ oder „Sunshine“ enthält das Album neue Produktionen, bei denen auch Künstler wie der Londoner Sänger Cleveland Watkiss mitwirken. Es besteht aus insgesamt 13 Tracks, die alle sehr melodiös klingen. Mit „Terapia“ und „Tijuana Frogs“ unternehmen die beiden auch einen Ausflug in Downbeat- bzw. House-Regionen. Die oft mit Samba- und Percussion-Samples unterlegten Drum’n’Bass-Stücke wirken alle sehr heiter und vermitteln die brasilianische Liebe zu Rhythmus und Tanz. Das Album beinhaltet keinerlei düstere Einflüsse, wie es heutzutage bei Drum’n’Bass oft der Fall ist. Der Rhythmus ist sehr fließend und durchgängig, sowohl zum chilligen Anhören als auch für den Dancefloor geeignet. Aus dem Album würde sich auch eine sehr gute Mix-CD machen lassen. Die Topstars der brasilianischen Drum’n’Bass-Szene, die inzwischen weltweit sehr gefragt sind, werden mit diesem Album ihre Popularität weiter ausbauen. Brasil-flavoured Drum’n’Bass at it’s best! HS

Glyn Bush ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Man kennt ihn als Lightning Head, als Mastermind der legendären Rockers Hi-Fi und eben auch als Bigga Bush. Als Lightning Head kreierte er vor zwei Jahren Songs zwischen Dub, Latin, Funk und Reggae. Diesem Stilmix bleibt er auch auf seinem neuesten Album treu. Los geht’s mit dem house-orientierten „Outernational Anthem“. „Throwdown“ bremst die Geschwindigkeit ab und lotet mit HipHop-Beats und Ambient-Sounds die tiefen Bass-Sphären aus. Mit „Acid Fly“ verbindet er 303-Synthie-Linien mit gewaltigem Beatgewitter. Die anderen Tracks sind überwiegend im Downbeat-Bereich angesiedelt, bestechen aber durch ihre Sub-Bässe und abgedrehten Dub-Sounds. Bei „IOTK“ wird es mit seinem eingängigen Frauengesang sehr hypnotisch und man driftet in andere Welten ab. Gegen Ende des Albums wird es zunehmend ruhiger, ohne sich jedoch in Beliebigkeit zu verlieren. Highlights sind für mich aber die schnelleren Tracks wie z.B. „Deep Eastwood“ mit seinem funky Beat und knurrenden Blechbläsern. Insgesamt ist es ein abwechslungsreiches und großartiges Album, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. DS

SLY & ROBBIE meets THE MAD PROFESSOR feat. Dean Fraser THE DUB REVOLUTIONARIES SANCTUARY REC./RAS

www.echobeach.de Aufgrund ihres zehnjährigen Jubiläums hat das Hamburger Label Echo Beach allen Grund zu feiern. Zum Geburtstag gibt es nun die "Modern Wild Dub"-Compilation mit so hochkarätigen Acts wie Playgroup, Chicken Lips, Chicks On Speed, Kid Loco, Colder u.v.m. Diese Zusammenstellung ist quasi eine Hommage an den (englischen) Disco-Punk der 70er Jahre. Große Bands wie The Clash oder Killing Joke vereinten damals schon Punk und Reggae und kreierten einen ganz neuen Sound. Für die Tanzflächen gab es auf den B-Seiten immer die extended Disco Dub Mixes. Und dieser Sampler mit oben genannten Acts soll nun genau diesen Sound wieder aufleben lassen: Elektronisch produzierter Disco-Punk versetzt mit Echo-Sounds, Bassgitarren und Disco-Samples. Der mit Abstand beste Track, „Me & Guiliani..." von !!!, und der Playgroup-Remix für Chicks On Speed sind das beste Beispiel hierfür. Essentielle Platte. DW

STEREO DELUXE

www.stereodeluxe.com

BASIC REPLAY/INDIGO 12” DISCO

www.basicchannel.com

Dancehall Classics

BIGGABUSH / BIGGABUSH FREE

HipHop

Der Sampler „Dysfunktional Family“ ist die erste Veröffentlichung auf Tha Row, dem neuen Label von Multimillionär, Death-Row-Gründer, Bloodsmember und Exknacki Suge Knight, Amerikas berüchtigtstem Labelchef. Das Album enthält, neben Beiträgen von etablierten HipHop- und R&BStars wie Jay-Z, Ja Rule, Ashanti, Juvenile, Young Buck (G-Unit) und der verstorbenen Lisa „Left Eye“ Lopez, exklusive Tracks von auf Tha Row gesignten Künstlern. Knights Schützlinge Crooked I, Danny Boy, Eastwood und Virginya Slim wissen diese Möglichkeit durchaus zu nutzen und bedanken sich bei ihrem Mentor mit absolut sinnfreiem Gun Talk, Lobeshymnen auf das Leben als „Baller“ an der Westküste und Disses gegen Ex-Death-Row-Künstler wie Dre, Snoop und Daz Dillinger; wahrscheinlich um ihre Loyalität zum Label zu unterstreichen. Die Beats auf dem Sampler kommen ausschließlich vom labeleigenen Produzententeam „Tha Row Hitters“, die den Rappern und Sängern 17 leichtverdauliche, clubkompatible West-Coast-Instrumentale bereitstellen. Abgesehen von dem Remix zu Jay-Zs „Hovi Baby“, der wirklich gute, neue Verse von Jigga enthält (von denen der erste übrigens auch auf Kanye Wests Debüt-Album „College Dropout“ zu hören sein wird), können mich auf „Dysfunktional Family“ lediglich die Parts von Crooked I überzeugen, zweifellos der talentierteste Rapper im Tha Row Camp. An die Glanzzeiten Death Rows kann Suge mit diesem Release sicher nicht anknüpfen, und auch erklärten High Rollern, Knight-Sympathisanten und Low Ridern möchte ich an dieser Stelle ans Herz legen, das Album vor der Anschaffung zumindest einmal Probe zu hören. TS


// 64

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle JAH MASON / NEVER GIVE UP

Freiburg Niemensstr. 3 Samstag, 13. März 2004 Overstockverkauf !!!i

NOCTURNE/ROUGH TRADE

www.roughtrade.de

Conscious Reggae

Langsam aber stetig. Jah Mason hat sich in den letzten fünf Jahren mit einigen feinen Tunes einen Namen gemacht. Wie die meisten jüngeren Cultural-DJs orientiert er sich am großen Sizzla: Mal reitet er den Riddim mit Worten, mal verschleppt er die Silben, hängt hinterher, um dann in einem brabbeligen Schwall den Rhythmus wieder einzuholen. Allerdings lässt sich Jah Masons Style leichter berechnen. Er verfügt nicht über die Variationskunst in der Stimme, die kraftvolle Lässigkeit und die melodische Vielfalt von Sizzla. Darin liegt auch ein Schwachpunkt von „Never Give Up“: Jah Masons Stimmakrobatik setzt zu wenig Höhepunkte. Das federn die Background-Vocals, die auf fast allen Tracks anklingen, einigermaßen ab. Zudem schleichen zu viele Songs auf dem gleichen zähgetragenen Tempo dahin. Wachrüttler wie das Titelstück bilden die Ausnahme. Doch haben die meisten Songs schöne rootsige Vibes und gut produzierte Riddims. Nur ganz selten gleitet der Sound ins allzu Geschmeidige ab. So dümpelt das Album zwar leicht, ohne für viel Aufmerksamkeit zu sorgen, aber es plätschert dennoch recht dezent und sehr loungig vor sich hin. JS

ACKIE / CALL ME RAMBO

Dub

Outdated? Manche Songs transportieren so viel Zeitgeist, dass sie zwei Jahre später völlig öde und verjährt klingen. Andere behalten ihre Faszination und brettern heute so wie gestern. Auch Ackies „Call Me Rambo“ versprüht viel des Geistes der späten 80er, als Sylvester Stallone über die Leinwände ballerte. Auch der Sound bleibt typisch: Compi hört sich wie Compi an - Muffelbass, Klimper-Elektro-Keyboard-Sound. Trotzdem fährt Ackie auch heute noch richtig fett ein. Der Effekt-heischende Beginn mit Hubschrauber und AK47, das „Don’t Push“-Sample, das die BassDrum verstärkt, die einfache Computer-Produktion und Ackies nette Melodie erzielen weiterhin beachtliche Wirkung. Außerdem löst der Sing-Jay ein Rätsel, das uns alle schon lange plagte: Die Dreadies rulen den Dance und rauchen Gras bergeweise, singt er: „Now you know why they call raggamuffin Rambo!“ Aha! JS

VARIOUS ARTISTS / MODERN WILD DUB

Disco/Punk/Dub

DJ MARKY & XRS / IN ROTATION

www.rasrecords.com

ECHO BEACH/INDIGO

Dub-Reggae

THA ROW RECORDS

www.spv.de

www.innergroundmusic.com

Drum'n'Bass

Dub-Reggae - gibt es das noch? Der Begriff ist zwar in aller Munde, aber die Nachfrage ist zum jetzigen Zeitpunkt gering und die Outputs aus England eher mäßig. Sly & Robbie in Kombination mit Mad Professor nebst Dean Fraser klingt erst einmal gut, schon weil alle Musiker eine recht herausragende Geschichte hinter sich haben. Sly & Robbie wirkten bei unzähligen Dub-Alben aus Jamaika mit und Mad Professor gab Anfang der 80er Jahre mit seiner legendären „Dub Me Crazy“-Reihe den Ton an für rauen, abgedrehten und recht verrückten Dub-Reggae. Sicherlich das Raw-Modell für weitere Neo-Dub-Exkursionen, die Mitte der 90er Jahre folgten. Angekommen im Jahr 2004 ist die Musik zunächst einmal recht ruhig. Einige Songs eignen sich für laue Sonntagnachmittage auf dem Sofa. Es plätschert so vor sich hin und Dean Frasers Saxofon gleitet über allem. Echo und Hall sind vertreten, aber es wird eigentlich nie wirklich extrem. Keine Sprachfetzen und andere Samples verzerren das Bild. Ungewohnt, wenn man Mad Professor kennt. Die CD ist daher etwas für den Kenner, der in die Jahre gekommen ist, oder für aufsteigende Soundsystems, die diese Instrumental-Versionen als Grundlage für die Sänger oder MCs benötigen. Dub-Reggae? Wann gibt es das mal wieder in Freiburg? MiWe

VARIOUS ARTISTS / DYSFUNKTIONAL FAMILY

INNERGROUND RECORDS

Im März 2004 erscheint auf Innerground Records das Debüt-Album von DJ Marky & XRS. Nach erfolgreichen Releases auf namhaften UK-Labels wie V Recordings oder Soul:ution liefern die aus Sao Paulo, Brasilien stammenden Marco Silva und Xerxes de Oliveira ihr Debüt-Album auf dem eigenen Label. Mit diesem Album verbinden beide die ausgeprägte brasilianische Musiktradition mit dem schnellen Drum’n’Bass-Rhythmus. Neben schon veröffentlichten Stücken wie dem legendären „LK“ oder „Sunshine“ enthält das Album neue Produktionen, bei denen auch Künstler wie der Londoner Sänger Cleveland Watkiss mitwirken. Es besteht aus insgesamt 13 Tracks, die alle sehr melodiös klingen. Mit „Terapia“ und „Tijuana Frogs“ unternehmen die beiden auch einen Ausflug in Downbeat- bzw. House-Regionen. Die oft mit Samba- und Percussion-Samples unterlegten Drum’n’Bass-Stücke wirken alle sehr heiter und vermitteln die brasilianische Liebe zu Rhythmus und Tanz. Das Album beinhaltet keinerlei düstere Einflüsse, wie es heutzutage bei Drum’n’Bass oft der Fall ist. Der Rhythmus ist sehr fließend und durchgängig, sowohl zum chilligen Anhören als auch für den Dancefloor geeignet. Aus dem Album würde sich auch eine sehr gute Mix-CD machen lassen. Die Topstars der brasilianischen Drum’n’Bass-Szene, die inzwischen weltweit sehr gefragt sind, werden mit diesem Album ihre Popularität weiter ausbauen. Brasil-flavoured Drum’n’Bass at it’s best! HS

Glyn Bush ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Man kennt ihn als Lightning Head, als Mastermind der legendären Rockers Hi-Fi und eben auch als Bigga Bush. Als Lightning Head kreierte er vor zwei Jahren Songs zwischen Dub, Latin, Funk und Reggae. Diesem Stilmix bleibt er auch auf seinem neuesten Album treu. Los geht’s mit dem house-orientierten „Outernational Anthem“. „Throwdown“ bremst die Geschwindigkeit ab und lotet mit HipHop-Beats und Ambient-Sounds die tiefen Bass-Sphären aus. Mit „Acid Fly“ verbindet er 303-Synthie-Linien mit gewaltigem Beatgewitter. Die anderen Tracks sind überwiegend im Downbeat-Bereich angesiedelt, bestechen aber durch ihre Sub-Bässe und abgedrehten Dub-Sounds. Bei „IOTK“ wird es mit seinem eingängigen Frauengesang sehr hypnotisch und man driftet in andere Welten ab. Gegen Ende des Albums wird es zunehmend ruhiger, ohne sich jedoch in Beliebigkeit zu verlieren. Highlights sind für mich aber die schnelleren Tracks wie z.B. „Deep Eastwood“ mit seinem funky Beat und knurrenden Blechbläsern. Insgesamt ist es ein abwechslungsreiches und großartiges Album, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. DS

SLY & ROBBIE meets THE MAD PROFESSOR feat. Dean Fraser THE DUB REVOLUTIONARIES SANCTUARY REC./RAS

www.echobeach.de Aufgrund ihres zehnjährigen Jubiläums hat das Hamburger Label Echo Beach allen Grund zu feiern. Zum Geburtstag gibt es nun die "Modern Wild Dub"-Compilation mit so hochkarätigen Acts wie Playgroup, Chicken Lips, Chicks On Speed, Kid Loco, Colder u.v.m. Diese Zusammenstellung ist quasi eine Hommage an den (englischen) Disco-Punk der 70er Jahre. Große Bands wie The Clash oder Killing Joke vereinten damals schon Punk und Reggae und kreierten einen ganz neuen Sound. Für die Tanzflächen gab es auf den B-Seiten immer die extended Disco Dub Mixes. Und dieser Sampler mit oben genannten Acts soll nun genau diesen Sound wieder aufleben lassen: Elektronisch produzierter Disco-Punk versetzt mit Echo-Sounds, Bassgitarren und Disco-Samples. Der mit Abstand beste Track, „Me & Guiliani..." von !!!, und der Playgroup-Remix für Chicks On Speed sind das beste Beispiel hierfür. Essentielle Platte. DW

STEREO DELUXE

www.stereodeluxe.com

BASIC REPLAY/INDIGO 12” DISCO

www.basicchannel.com

Dancehall Classics

BIGGABUSH / BIGGABUSH FREE

HipHop

Der Sampler „Dysfunktional Family“ ist die erste Veröffentlichung auf Tha Row, dem neuen Label von Multimillionär, Death-Row-Gründer, Bloodsmember und Exknacki Suge Knight, Amerikas berüchtigtstem Labelchef. Das Album enthält, neben Beiträgen von etablierten HipHop- und R&BStars wie Jay-Z, Ja Rule, Ashanti, Juvenile, Young Buck (G-Unit) und der verstorbenen Lisa „Left Eye“ Lopez, exklusive Tracks von auf Tha Row gesignten Künstlern. Knights Schützlinge Crooked I, Danny Boy, Eastwood und Virginya Slim wissen diese Möglichkeit durchaus zu nutzen und bedanken sich bei ihrem Mentor mit absolut sinnfreiem Gun Talk, Lobeshymnen auf das Leben als „Baller“ an der Westküste und Disses gegen Ex-Death-Row-Künstler wie Dre, Snoop und Daz Dillinger; wahrscheinlich um ihre Loyalität zum Label zu unterstreichen. Die Beats auf dem Sampler kommen ausschließlich vom labeleigenen Produzententeam „Tha Row Hitters“, die den Rappern und Sängern 17 leichtverdauliche, clubkompatible West-Coast-Instrumentale bereitstellen. Abgesehen von dem Remix zu Jay-Zs „Hovi Baby“, der wirklich gute, neue Verse von Jigga enthält (von denen der erste übrigens auch auf Kanye Wests Debüt-Album „College Dropout“ zu hören sein wird), können mich auf „Dysfunktional Family“ lediglich die Parts von Crooked I überzeugen, zweifellos der talentierteste Rapper im Tha Row Camp. An die Glanzzeiten Death Rows kann Suge mit diesem Release sicher nicht anknüpfen, und auch erklärten High Rollern, Knight-Sympathisanten und Low Ridern möchte ich an dieser Stelle ans Herz legen, das Album vor der Anschaffung zumindest einmal Probe zu hören. TS


// 66

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle CLARA HILL / RESTLESS TIMES

NuSoul

sub culture märz februar 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke MADVILLAIN / MADVILLAINY

SONAR KOLLEKTIV/ROUGH TRADE

// 63 67 STONESTHROW REC.

www.sonarkollektiv.com

www.stonesthrow.com

Clara Hill dürfte zumindest Fans von Jazzanova nicht ganz unbekannt sein, hat sie doch das wunderschöne „No Use“ auf deren Album „In Between“ gesungen und mit dem Kollegen Funes vor etwa drei Jahren eine eigene EP auf Sonar Kollektiv rausgebracht. Ihr Debüt-Album „Restless Times“ wurde somit auch nicht wirklich überraschend zum größten Teil von Stefan Leisering, einem Sechstel von Jazzanova, produziert. Es besticht durch Clara Hills gefühlvolle sexy Stimme und sehr gute Arrangements. Die besten Songs sind zum einen das Titelstück und der Track „Here“, welche ohne weiteres auch aus Westlondon von Domu oder Afronaught stammen könnten, und das extrem schöne „Flawless Part 2“ feat. Joe Dukie, der, wenn er so weiter macht, bald musikalisch in jedem Schlafzimmer vertreten sein wird. Die restlichen Nummern sind zwar auch sehr nett, driften aber manchmal doch etwas in die Belanglosigkeit ab. Auf alle Fälle ein anständiges Debüt. DW

Madlib, der sich für eine ganze Reihe exzellenter Produktionen in der letzten Zeit verantwortlich zeichnen darf (z.B. die gemeinsam mit Jay Dilla produzierte LP „Champion Sound“ oder „Secondary Protocol“ von Wildchild), hat sich nun mit MF Doom zusammengetan, einem der eher abgedrehten, definitiv aber einzigartigen Köpfe der Undergroundszene. Zusammen veröffentlichen die beiden in diesen Tagen ihr Werk „Madvillainy“. Eine gute Dreiviertelstunde beattechnischen Abwechslungsreichtums wird hier ausgeschüttet; jeder der 22 meistens ziemlich kurzen Tracks unterscheidet sich gänzlich vom vorherigen. MF Doom macht seine Sache gut, kann aber den Raum, der ihm durch die eher minimalistischen Instrumentale gegeben ist, leider nicht ganz ausfüllen. Langweilig wird es jedoch nie. Gefeatured werden u.a. Wildchild, Lord Quas und Medaphoar, welche sich gut ins Bild einfügen und mich zu überzeugen wissen. Diese LP ist was für Detailverliebte und Freunde des Experimentellen, denn selbst nach mehrmaligem Anhören fallen einem immer noch entzückend viele Kleinigkeiten auf, die vorher entgangen waren. „Madvillainy“ ist mehr als Rapmusik, dies ist eine Kampfansage an musikalische Eintönigkeit im HipHop, und zwar sehr, sehr funky formuliert. Anhören! AC

SUPERPITCHER / HERE COMES LOVE

HipHop

KOMPAKT

www.kompakt-net.de

Elektropop

Seit der ersten, mittlerweile legendären Superpitcher-Maxi „Heroin/Tomorrow” auf Kompakt vor fast drei Jahren, etlichen Hitbeiträgen auf Speicher/Total und Remixen u.a. für D-ntel oder Carsten Jost ist es nun da. Superpitcher alias Aksel Schauflers Debüt-Album „Here Comes Love“. Es ist schwer, eine vernünftige Umschreibung dafür zu finden. Vielleicht Sehnsuchts-Techno oder Klubpop? Auf einigen Songs ist auch der Einfluss von Brian Ferry (Roxy Music) nicht zu überhören. Ich muss zugeben, doch recht überrascht über dieses Album zu sein. Gerade nach seinen vorherigen Produktionen, oder auch nach seinem coolen Set im ehemaligen The Other Place (Freiburg), habe ich doch mehr Abfahrt erwartet. Trotzdem ist „Here Comes Love“ auch eine Empfehlung für Freunde von elektronischer Musik. Gerade die ersten beiden Stücke, „People“ und „The Long Way“, passen auch in den Club; wogegen „Träume“, gesungen von VIVA-Frontfrau Charlotte Roche, ein wunderschön melancholisches Liebeslied ist. Einzig und allein die sehr strange Version von „Fever“ hätte er sich sparen können. Michael Mayers Fazit zu dieser Platte: „Hier kommt Pop. Hier kommt Superpitcher. Hier kommt Liebe“. Dem kann ich mich nur anschließen. DW

JP-JUICE / FUKAI REMIXED

Wie bei einem guten Frühstück, ist das Remix-Album von JP-Juices „Fukai“ besonders reichhaltig und ausgewogen. Dazu gehört natürlich eine gehörige Dosis Vitamin „B“ekanntheitsgrad, denn als Remixer konnten beispielsweise Gabriel Le Mar, Pascal FEOS, Lemongrass, ÜNN, The Sushi Club und Tobi Izui gewonnen werden. Als Appetitanreger gibt es etwas Süßes, wie die verträumt-chilligen Tracks „Le Soleil“ oder „Fukai“. Danach mit „N.Y. Rush“ und „The Journey“ zwei anregende Muntermacher. Diese pushen den Gourmet straight in den noch jungen Tag. Die nötige Energie, um diesen zu meistern, liefern Eier mit Speck oder wahlweise das Stück „Bossalectrica“ mit deftigem Minimal-Electro. Zum Abschluss etwas Leichtes, das nicht belastet, wie ein gemischter Obstteller mit Ibiza-Chill, Funkylectro, exotischem Tribal, Elektronica und Discolectro. Sonntagmorgen - Frühstück auf Balkonien. Dazu „Fukai Remixed“, und der Tag ist gerettet. CH

THE YOUNGSTERS / THE ARMY OF 1-0

Techno

www.thelastemp.com

www.theyoungsters.net

Electronic

„A Compilation of Hidden Techno Treasures“: Der Co-Titel ist Programm und trifft den Nagel auf den Kopf. Dieses Kunstwerk ist genauer gesagt eine „Best of CD“. Die Macher von dem Musikvertrieb Neuton haben kurzerhand einen Teil ihrer erfolgreichsten Künstler und Labels gefragt, ob sie nicht Lust hätten, den einen oder anderen Hit vergangener Tage für die Compilation beizusteuern. Und was ist dann passiert? Produzenten wie Tony Rohr, Samuel L. Session, Taksi aka André Galluzzi und Paul Brtschitsch, Christian Morgenstern, Johannes Heil und Exit 100 aka Thomas P. Heckmann u.v.m. haben die Festplatte ihrer Studiorechner durchsucht und jeweils einen Clubklassiker zur Verfügung gestellt. Beim Anhören dieser CD erinnert man sich gerne an vergangene Clubnächte. Der Sound ist eine impulsive Mischung von hartem, geradlinigem Techno-Sound bis zu elektroangehauchten Dancefloor-Krachern. Auf „Future Classics Three“ findet man alles, was das gute alte Techno-Herz begehrt. Was will man mehr als 16 kultige Club Tools auf einer CD?! Part IV vielleicht? MA WIN! 3 x 1 „Future Classics 3“ - Anforderungen an die Redaktion!

THE LAST EMPEROR / PALACE OF THE PRETENDER PENALTY RECORDINGS

F COMMUNICATIONS

Das Album „The Army of 1-0“ beginnt mit einem Paukenschlag. Das Opening der Youngsters ist voller Rhythmus, wilder Breaks und lebhafter Effekte und strahlt dennoch Atmosphäre und Ruhe aus. Gil Escoffier und Olivier Mateu vereinen Hart und Soft in einer schwerelosen Komposition. Die beiden Techno-Pioniere lassen sich einfach auf keine Gangart festlegen. Das spiegelt sich auch in den nachfolgenden Tracks wider, deren Spektrum die gesamte Palette von Techno über Electro bis Ambient abdeckt. Die Stücke sind allesamt imposant, abwechslungsreich und voll von gewaltigen Effekten. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ein besonderes Gefühl für Harmonie und ihren gelungenen Spannungsbogen aus. Dabei ist für jede Menge Abwechslung gesorgt. Denn das Repertoire der - mit 26 und 34 Jahren nicht mehr ganz so jungen - Youngsters reicht vom spacigen Film-Theme über den Dancefloor-Slammer bis hin zum Lounge-Sound und Ambient. Angesichts der geballten Qualitäten des Duos ist es nur logisch, dass sie bei Frankreichs bester Adresse, F Communication, dem Label Laurent Garniers, unter Vertrag stehen. Diese Armee mischt bei der Schlacht um die besten Plätze im CD-Regal ganz vorne mit. 1-0 für den Tipp des Monats. CH

EXACT

www.neuton.de

BLUE FLAME RECORDS

www.blueflame.com

Chill/Electronic

VARIOUS ARTISTS / FUTURE CLASSICS THREE

HipHop

Der den Backpackern seit seinem Vers neben KRS-One und Zach de la Rocha auf der Copkilleranthem „C.I.A. (Criminals In Action)“ bekannte Last Emperor veröffentlicht dieser Tage sein Debüt-Album für den europäischen Markt. 17 komplette Songs konfrontieren den Hörer mit pumpenden HipHopHymnen (u.a. die Vorab-Single „Here We Are“), stimmungsaufhellenden Slow Jams für das weibliche Publikum, unglaublichen Storytellingtracks („Secret Wars“ I und II) und nachdenklicher Gesellschaftskritik - so wird „Palace Of The Pretender“ zum passenden HipHop-Soundtrack für jede Lebenslage. Für die exzellente musikalische Untermalung sorgt ein Allstar-Line-Up von Produzenten, u.a. Ayatollah, die Beatminerz, Prince Paul und House DJ/Produzent Armand van Helden, der mit einem schönen HipHop-Beat seine musikalische Vielseitigkeit unter Beweis stellt. Nach kurzweiligen, punchlinelastigen 16ern oder futuristischen Flowpatterns sucht man auf diesem Tonträger vergebens, jedoch wird man mit mehr als einem zukünftigen Lieblingslied entschädigt, und die Repeattaste wird beim Hören dieses zukünftigen Undergroundklassikers mit Sicherheit in ständigem Einsatz sein. Featuregäste sind Masta Ace, Trugoy von De La Soul und der krebskranke Rapper Poetic, der auf dem unfassbaren „One Life“ in einem wirklich bewegenden Part die Leiden seiner Krankheit beschreibt. Dem graduierten Politologen The Last Emperor ist es mit „Palace Of The Pretender“ wirklich gelungen, ein sehr gutes, zeitloses Rap-Album abzuliefern, das sich von durchschnittlichen HipHop-Releases angenehm abhebt - vor allem durch seine Fähigkeit, in sich geschlossene Songs zu schreiben, die die Stimmung der Instrumentale nahezu perfekt in Worte übersetzen. TS


// 66

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle CLARA HILL / RESTLESS TIMES

NuSoul

sub culture märz februar 2004 2004 DRASTIC SWIS.SCENE PLASTIC td ea ct he sn o/ /f e ha ot uu rsees // bi nl at ec rk v i/ e dw s& / b s /c e fnr ee e/ s tt ayl lke MADVILLAIN / MADVILLAINY

SONAR KOLLEKTIV/ROUGH TRADE

// 63 67 STONESTHROW REC.

www.sonarkollektiv.com

www.stonesthrow.com

Clara Hill dürfte zumindest Fans von Jazzanova nicht ganz unbekannt sein, hat sie doch das wunderschöne „No Use“ auf deren Album „In Between“ gesungen und mit dem Kollegen Funes vor etwa drei Jahren eine eigene EP auf Sonar Kollektiv rausgebracht. Ihr Debüt-Album „Restless Times“ wurde somit auch nicht wirklich überraschend zum größten Teil von Stefan Leisering, einem Sechstel von Jazzanova, produziert. Es besticht durch Clara Hills gefühlvolle sexy Stimme und sehr gute Arrangements. Die besten Songs sind zum einen das Titelstück und der Track „Here“, welche ohne weiteres auch aus Westlondon von Domu oder Afronaught stammen könnten, und das extrem schöne „Flawless Part 2“ feat. Joe Dukie, der, wenn er so weiter macht, bald musikalisch in jedem Schlafzimmer vertreten sein wird. Die restlichen Nummern sind zwar auch sehr nett, driften aber manchmal doch etwas in die Belanglosigkeit ab. Auf alle Fälle ein anständiges Debüt. DW

Madlib, der sich für eine ganze Reihe exzellenter Produktionen in der letzten Zeit verantwortlich zeichnen darf (z.B. die gemeinsam mit Jay Dilla produzierte LP „Champion Sound“ oder „Secondary Protocol“ von Wildchild), hat sich nun mit MF Doom zusammengetan, einem der eher abgedrehten, definitiv aber einzigartigen Köpfe der Undergroundszene. Zusammen veröffentlichen die beiden in diesen Tagen ihr Werk „Madvillainy“. Eine gute Dreiviertelstunde beattechnischen Abwechslungsreichtums wird hier ausgeschüttet; jeder der 22 meistens ziemlich kurzen Tracks unterscheidet sich gänzlich vom vorherigen. MF Doom macht seine Sache gut, kann aber den Raum, der ihm durch die eher minimalistischen Instrumentale gegeben ist, leider nicht ganz ausfüllen. Langweilig wird es jedoch nie. Gefeatured werden u.a. Wildchild, Lord Quas und Medaphoar, welche sich gut ins Bild einfügen und mich zu überzeugen wissen. Diese LP ist was für Detailverliebte und Freunde des Experimentellen, denn selbst nach mehrmaligem Anhören fallen einem immer noch entzückend viele Kleinigkeiten auf, die vorher entgangen waren. „Madvillainy“ ist mehr als Rapmusik, dies ist eine Kampfansage an musikalische Eintönigkeit im HipHop, und zwar sehr, sehr funky formuliert. Anhören! AC

SUPERPITCHER / HERE COMES LOVE

HipHop

KOMPAKT

www.kompakt-net.de

Elektropop

Seit der ersten, mittlerweile legendären Superpitcher-Maxi „Heroin/Tomorrow” auf Kompakt vor fast drei Jahren, etlichen Hitbeiträgen auf Speicher/Total und Remixen u.a. für D-ntel oder Carsten Jost ist es nun da. Superpitcher alias Aksel Schauflers Debüt-Album „Here Comes Love“. Es ist schwer, eine vernünftige Umschreibung dafür zu finden. Vielleicht Sehnsuchts-Techno oder Klubpop? Auf einigen Songs ist auch der Einfluss von Brian Ferry (Roxy Music) nicht zu überhören. Ich muss zugeben, doch recht überrascht über dieses Album zu sein. Gerade nach seinen vorherigen Produktionen, oder auch nach seinem coolen Set im ehemaligen The Other Place (Freiburg), habe ich doch mehr Abfahrt erwartet. Trotzdem ist „Here Comes Love“ auch eine Empfehlung für Freunde von elektronischer Musik. Gerade die ersten beiden Stücke, „People“ und „The Long Way“, passen auch in den Club; wogegen „Träume“, gesungen von VIVA-Frontfrau Charlotte Roche, ein wunderschön melancholisches Liebeslied ist. Einzig und allein die sehr strange Version von „Fever“ hätte er sich sparen können. Michael Mayers Fazit zu dieser Platte: „Hier kommt Pop. Hier kommt Superpitcher. Hier kommt Liebe“. Dem kann ich mich nur anschließen. DW

JP-JUICE / FUKAI REMIXED

Wie bei einem guten Frühstück, ist das Remix-Album von JP-Juices „Fukai“ besonders reichhaltig und ausgewogen. Dazu gehört natürlich eine gehörige Dosis Vitamin „B“ekanntheitsgrad, denn als Remixer konnten beispielsweise Gabriel Le Mar, Pascal FEOS, Lemongrass, ÜNN, The Sushi Club und Tobi Izui gewonnen werden. Als Appetitanreger gibt es etwas Süßes, wie die verträumt-chilligen Tracks „Le Soleil“ oder „Fukai“. Danach mit „N.Y. Rush“ und „The Journey“ zwei anregende Muntermacher. Diese pushen den Gourmet straight in den noch jungen Tag. Die nötige Energie, um diesen zu meistern, liefern Eier mit Speck oder wahlweise das Stück „Bossalectrica“ mit deftigem Minimal-Electro. Zum Abschluss etwas Leichtes, das nicht belastet, wie ein gemischter Obstteller mit Ibiza-Chill, Funkylectro, exotischem Tribal, Elektronica und Discolectro. Sonntagmorgen - Frühstück auf Balkonien. Dazu „Fukai Remixed“, und der Tag ist gerettet. CH

THE YOUNGSTERS / THE ARMY OF 1-0

Techno

www.thelastemp.com

www.theyoungsters.net

Electronic

„A Compilation of Hidden Techno Treasures“: Der Co-Titel ist Programm und trifft den Nagel auf den Kopf. Dieses Kunstwerk ist genauer gesagt eine „Best of CD“. Die Macher von dem Musikvertrieb Neuton haben kurzerhand einen Teil ihrer erfolgreichsten Künstler und Labels gefragt, ob sie nicht Lust hätten, den einen oder anderen Hit vergangener Tage für die Compilation beizusteuern. Und was ist dann passiert? Produzenten wie Tony Rohr, Samuel L. Session, Taksi aka André Galluzzi und Paul Brtschitsch, Christian Morgenstern, Johannes Heil und Exit 100 aka Thomas P. Heckmann u.v.m. haben die Festplatte ihrer Studiorechner durchsucht und jeweils einen Clubklassiker zur Verfügung gestellt. Beim Anhören dieser CD erinnert man sich gerne an vergangene Clubnächte. Der Sound ist eine impulsive Mischung von hartem, geradlinigem Techno-Sound bis zu elektroangehauchten Dancefloor-Krachern. Auf „Future Classics Three“ findet man alles, was das gute alte Techno-Herz begehrt. Was will man mehr als 16 kultige Club Tools auf einer CD?! Part IV vielleicht? MA WIN! 3 x 1 „Future Classics 3“ - Anforderungen an die Redaktion!

THE LAST EMPEROR / PALACE OF THE PRETENDER PENALTY RECORDINGS

F COMMUNICATIONS

Das Album „The Army of 1-0“ beginnt mit einem Paukenschlag. Das Opening der Youngsters ist voller Rhythmus, wilder Breaks und lebhafter Effekte und strahlt dennoch Atmosphäre und Ruhe aus. Gil Escoffier und Olivier Mateu vereinen Hart und Soft in einer schwerelosen Komposition. Die beiden Techno-Pioniere lassen sich einfach auf keine Gangart festlegen. Das spiegelt sich auch in den nachfolgenden Tracks wider, deren Spektrum die gesamte Palette von Techno über Electro bis Ambient abdeckt. Die Stücke sind allesamt imposant, abwechslungsreich und voll von gewaltigen Effekten. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ein besonderes Gefühl für Harmonie und ihren gelungenen Spannungsbogen aus. Dabei ist für jede Menge Abwechslung gesorgt. Denn das Repertoire der - mit 26 und 34 Jahren nicht mehr ganz so jungen - Youngsters reicht vom spacigen Film-Theme über den Dancefloor-Slammer bis hin zum Lounge-Sound und Ambient. Angesichts der geballten Qualitäten des Duos ist es nur logisch, dass sie bei Frankreichs bester Adresse, F Communication, dem Label Laurent Garniers, unter Vertrag stehen. Diese Armee mischt bei der Schlacht um die besten Plätze im CD-Regal ganz vorne mit. 1-0 für den Tipp des Monats. CH

EXACT

www.neuton.de

BLUE FLAME RECORDS

www.blueflame.com

Chill/Electronic

VARIOUS ARTISTS / FUTURE CLASSICS THREE

HipHop

Der den Backpackern seit seinem Vers neben KRS-One und Zach de la Rocha auf der Copkilleranthem „C.I.A. (Criminals In Action)“ bekannte Last Emperor veröffentlicht dieser Tage sein Debüt-Album für den europäischen Markt. 17 komplette Songs konfrontieren den Hörer mit pumpenden HipHopHymnen (u.a. die Vorab-Single „Here We Are“), stimmungsaufhellenden Slow Jams für das weibliche Publikum, unglaublichen Storytellingtracks („Secret Wars“ I und II) und nachdenklicher Gesellschaftskritik - so wird „Palace Of The Pretender“ zum passenden HipHop-Soundtrack für jede Lebenslage. Für die exzellente musikalische Untermalung sorgt ein Allstar-Line-Up von Produzenten, u.a. Ayatollah, die Beatminerz, Prince Paul und House DJ/Produzent Armand van Helden, der mit einem schönen HipHop-Beat seine musikalische Vielseitigkeit unter Beweis stellt. Nach kurzweiligen, punchlinelastigen 16ern oder futuristischen Flowpatterns sucht man auf diesem Tonträger vergebens, jedoch wird man mit mehr als einem zukünftigen Lieblingslied entschädigt, und die Repeattaste wird beim Hören dieses zukünftigen Undergroundklassikers mit Sicherheit in ständigem Einsatz sein. Featuregäste sind Masta Ace, Trugoy von De La Soul und der krebskranke Rapper Poetic, der auf dem unfassbaren „One Life“ in einem wirklich bewegenden Part die Leiden seiner Krankheit beschreibt. Dem graduierten Politologen The Last Emperor ist es mit „Palace Of The Pretender“ wirklich gelungen, ein sehr gutes, zeitloses Rap-Album abzuliefern, das sich von durchschnittlichen HipHop-Releases angenehm abhebt - vor allem durch seine Fähigkeit, in sich geschlossene Songs zu schreiben, die die Stimmung der Instrumentale nahezu perfekt in Worte übersetzen. TS


// 68

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle BUBBA SPARXXX / DELIVERANCE

INTERSCOPE/BEATCLUBRECORDS

www.beatclubrecords.com

HipHop

Bubba, das „One Hit Wonder“ im Millenium Jahr. Einige werden sich noch an den Song „Ugly“ erinnern, war es doch der in den Clubs bereits hoch und runter gespielte Beat von Missys Welthit „Get Ur Freak On“, der ihm den Weg in die Clubs und schließlich in die Charts ebnete. Jetzt steht er mit seinem zweiten Album „Deliverance“ in den Startlöchern, selbstredend wieder von Timberland produziert. Aber diesmal ist es nicht die Beat Auswahl, sondern es sind innovative, treibende, kraftvolle Instrumentals. Timberland benutzt sehr ungewöhnliche Instrumente aus der Country Music, welche aber sehr gut zu dem Südstaatler Bubba Sparxxx passen; Rap und Beat sind eins, auch die Features, wie beispielsweise mit Andre 3000 von Outkast, passen wie die Faust aufs Auge. Im Großen und Ganzen ist das Album nicht nur für den Club geeignet, sondern auch für den allgemeinen Hausgebrauch, und das nicht nur für HipHop-Heads. Wirklich wieder einmal ein gelungenes Album aus der Timberland-Talent-Schmiede und ein weiterer Beweis dafür, dass man getrost Timberland-Produktionen kaufen kann, ohne sie sich vorher anzuhören. CB

VARIOUS ARTISTS / NEUE HEIMAT 4 (2 CD) MINISTRY OF SOUND GERMANY www.ministryofsound.de Auch Volume 4 dieser großartigen Compilation-Serie ist wieder ein wahres Feuerwerk exquisitester Produktionen „made in Germany“! Allein schon das kurze Überfliegen der Tracklist lässt dem geneigten Konsumenten das Wasser im Munde zusammen laufen. Namen wie z.B. Kid Alex, Klee, Lexy & K-Paul, Hell, T.Raumschmiere, Funke, Trüby Trio, Jazzanova und Mandy sprechen für sich! Stilistisch breit gefächert überzeugt auch dieses Mal die Auswahl - genau wie schon die der vorhergegangenen drei Volumes es konnte - durch die sorgfältige Selektion der einzelnen Titel sowie deren hohe Qualität. Respekt! Im Fazit: Alle die gerne elektronische Musik hören, der ein ordentlicher Klacks Pop untergemischt wurde, sollten diese vierte „Neue Heimat“ auf alle Fälle mal abchecken! AFGH

electronic music

PAUL KALKBRENNER / SELF

BPITCH CTRL

www.bpitchcontrol.de

Minimal and more

„Self“ ist der neue abendfüllende Film des B-Pitch-Cineasten Paul Kalkbrenner. Nach zahlreichen Kurzfilmen, zuletzt dem „Self“-Pilotfilm „Press On“, präsentiert er mit dieser Arbeit nun seine dritte Kinoproduktion: Über geheime Kontakte wurden uns Drehbuchauszüge in die Hände gespielt. Vorhang auf! (Bild, schwarz-weiß. Musik an: „Page One“/Track 1) Paul tritt aus seinem baufälligen Wohnhaus auf die Straße. Ohne zu zögern schlägt er eine bestimmte Richtung ein. Nach einer Weile hält er noch einmal abrupt inne, blickt hinauf zu einem Fenster: Es ist geschlossen. Kein Zurück, Pauls Suche kann, nein, sie muss beginnen. (Kameraschwenk vom Fenster auf die Straße. Dort der Akkordeonspieler, beendet Stück und ab)… Nach dem kurzen Einblick ins Drehbuch wird an dieser Stelle natürlich auch noch etwas über die Musik verraten. Paul Kalkbrenner begibt sich mit „Self“ auf eine musikalische Reise. Vielleicht sogar auf einer Reise zu ihm selbst... Der Sound des Albums ist sehr groovig und voller Überraschungen. Die komplette CD verkörpert durchweg eine gewisse Gelassenheit. Da kann man wirklich auf den Film gespannt sein. Eines hat Paul Kalkbrenner mit diesem Album wirklich geschafft: Er regt den Zuhörer auf eine gewisse Art zum Nachdenken an. Das muss man ohne Bilder, nur mit Tönen, erst mal schaffen. Fazit: Tiefgreifende Musik für die Suche nach dem „ICH“ MA

VARIOUS ARTISTS / FIVE YEARS ... (2 CD)

POKER FLAT REC.

www.pokerflat-recordings.com

Minimal’n’deep Technohouse

Zuallererst auch von dieser Stelle herzlichste Gratulationen und die allerbesten Glückwünsche für die Zukunft! Klasse Job die letzten Jahre - weiter so! Um nun dieses Jubiläum entsprechend zu zelebrieren, wurde eine äußerst gelungene Jubiläums-Compilation an den Start gebracht. Und auch diese allein ist ein wahrer Grund zu feiern… Unter anderem werden uns hier zehn brandneue und extra für diese CD produzierte Tracks namhafter Künstler und Produzenten kredenzt - und wie es nicht anders zu erwarten war, sind allesamt von erhabener Güte und machen viel Spaß! Gekrönt wird das Ganze dann noch von CD 2, die da einen fantastischen, aus dem aktuellen PokerFlat-Katalog gezauberten „Live Turntable Mix“ enthält, verwirklicht von keinem Geringeren als John Tejada. Da das Gesamtpaket so ausgesprochen gut und überzeugend ausgefallen ist, finde ich es recht müßig, auf einzelne Titel oder Artists einzugehen. Für alle Freunde dieses Genres sollte diese Edition ein unumgängliches Muss sein! AFGH

sub culture märz dezember 20042003 DRASTIC PLASTIC CHARTS techno / house / black / d & b / freestyle

// 69 75

01// Junior Jack Feat. Robert Smith / Da Hype/Stupidisco Mixes 02// Moguai / Freaks (Mixes) 03// Lexy & K-Paul / Love Me Baby 04// Phats & Small / Sun Comes Out (Mixes) 05// Royal Gigolos / California Dreamin’ 06// Oliver Moldan / Gonna Make You Sweat (The Kaiser Souzai Mixes) 07// AYU / Depend On You (Mixes) 08// Basement Jaxx / Good Luck 09// Thomilla with Ayak / Freaky Girl 10// Motorcycle / As The Rush Comes (German Edition) 01// Beanfield Feat. Bajka / Tides 02// Gene Harris / Los Alamitos Latinfunklovesong 03// Minus 8 / White EP 04// Thomilla with Ayak / Freaky Girl (Mixes) 05// Torpedo Boyz / Gimme A Bassline! 06// Dave Clark Feat. Chicks On Speed / What Was Her Name 07// Basement Jaxx / Good Luck 08// Scissor Sisters / Comfortably Numb 09// Bigga Bush / Acid Fly 10// International Pony / Superyou/Pony The Funk 01// Usher Feat. Lil Jon & Ludacris / Yeah 02// Obie Trice / The Set Up 03// Missy Ellliott Feat. Elephant Man / I’m Really Hot/Keep It Movin’ 04// Outkast / The Way You Move 05// Brandy / Turn It Up 06// Jay-Z / Dirt Off Your Shoulder 07// Snoop Dogg / True Crime 08// Joe Feat. G-Unit / Ride Wit U 09// Kelis Feat. Pharell & Pusha T / Milkshake Rmx 10// Kevin Lyttle / Turn Me On (Mixes)

MATT K U60311 / PALAZZO-BINGEN 01// Toni Rohr / Yada Yada Yada 02// Matthew Dear / Its Over Now 03/// Wink / Oakisch 04// M. Mayer / X 05// Droids Inc / Dirty Neonlights (Attilo Messina Restructre) 06// Woody McBride / Bonus Flight 07// John Tejada / Breakout 08// Luciano & Quenum / Orange Mistake 09// Shownmidiman / 7 Speed Derailleurs 10// Ferro / Acuario RICARDO TUBBS KARMA 01// Jamiroquai / Space Cowboy (Classic Club Mix) 02// Incoginito / Always There 03// Bobby Brown / Two Can Play That Game 04// C+C Music Factory / Do You Wanna Get Funky 05// George Michael / Too Funky 06// DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince / Summertime 07// Michael Jackson / Don’t Stop ‘Till Get Enough 08// Earth, Wind & Fire / Let’s Groove 09// Chaka Kahn / Ain’t Nobody 10// Lionel Richie / All Night Long HEINZ-K. UNIVERSAL D.O.G. / NACHTWERK LAHR 01// Junior Jack Feat. Robert Smith / Da Hype 02// Gipsy / Gipsy 03// Björn Wilke / Bullet 04// Phil Fuldner / (Never) Too Late 05// Junkie XL Feat. Peter Tosh / Don’t Wake Up Policeman 06// Never Mind The Bullocks / Flaunt It DJs 07// Milk & Sugar / Sun Comes Out 08// Roadmaster / Across The Land 09// Espirito / Canto De Orfeo 2003 10// Future Funk / Summerheat NADIA SENTINEL SOUND STUTTGART 01// Sizzla / I Was Born 02// Sizzla / It’s Burning 03// Sizzla / Love So Real 04// Sizzla / Nice And Lovly 05// Natty King / No Guns To Town 06// Richie Spice / Earth A Run Red 07// Her Love / Sanchez 08// Vybz Kartel / Robbery 09// Elephant Man / Crazy Hype 10// Assassin / Bun Dem Now STEVEN COOPER F-CLUB 01// Get L… / White 02// Milkshake / White 03// Thomilla with Ayak / Freaky Girl 04// Die Raketen/The Sound für… 05// Moonbootica 1,2,3…Rock 06// Metropoldivision No. 1 07// Klonhertz / Three Girl Rumba 08// Red Mellow / Fantasize 09// Candy Duffler / Let Me Show You 10// Can 7 / What 2 Do


// 68

DRASTIC PLASTIC

sub culture märz 2004 techno / house / black / d & b / freestyle BUBBA SPARXXX / DELIVERANCE

INTERSCOPE/BEATCLUBRECORDS

www.beatclubrecords.com

HipHop

Bubba, das „One Hit Wonder“ im Millenium Jahr. Einige werden sich noch an den Song „Ugly“ erinnern, war es doch der in den Clubs bereits hoch und runter gespielte Beat von Missys Welthit „Get Ur Freak On“, der ihm den Weg in die Clubs und schließlich in die Charts ebnete. Jetzt steht er mit seinem zweiten Album „Deliverance“ in den Startlöchern, selbstredend wieder von Timberland produziert. Aber diesmal ist es nicht die Beat Auswahl, sondern es sind innovative, treibende, kraftvolle Instrumentals. Timberland benutzt sehr ungewöhnliche Instrumente aus der Country Music, welche aber sehr gut zu dem Südstaatler Bubba Sparxxx passen; Rap und Beat sind eins, auch die Features, wie beispielsweise mit Andre 3000 von Outkast, passen wie die Faust aufs Auge. Im Großen und Ganzen ist das Album nicht nur für den Club geeignet, sondern auch für den allgemeinen Hausgebrauch, und das nicht nur für HipHop-Heads. Wirklich wieder einmal ein gelungenes Album aus der Timberland-Talent-Schmiede und ein weiterer Beweis dafür, dass man getrost Timberland-Produktionen kaufen kann, ohne sie sich vorher anzuhören. CB

VARIOUS ARTISTS / NEUE HEIMAT 4 (2 CD) MINISTRY OF SOUND GERMANY www.ministryofsound.de Auch Volume 4 dieser großartigen Compilation-Serie ist wieder ein wahres Feuerwerk exquisitester Produktionen „made in Germany“! Allein schon das kurze Überfliegen der Tracklist lässt dem geneigten Konsumenten das Wasser im Munde zusammen laufen. Namen wie z.B. Kid Alex, Klee, Lexy & K-Paul, Hell, T.Raumschmiere, Funke, Trüby Trio, Jazzanova und Mandy sprechen für sich! Stilistisch breit gefächert überzeugt auch dieses Mal die Auswahl - genau wie schon die der vorhergegangenen drei Volumes es konnte - durch die sorgfältige Selektion der einzelnen Titel sowie deren hohe Qualität. Respekt! Im Fazit: Alle die gerne elektronische Musik hören, der ein ordentlicher Klacks Pop untergemischt wurde, sollten diese vierte „Neue Heimat“ auf alle Fälle mal abchecken! AFGH

electronic music

PAUL KALKBRENNER / SELF

BPITCH CTRL

www.bpitchcontrol.de

Minimal and more

„Self“ ist der neue abendfüllende Film des B-Pitch-Cineasten Paul Kalkbrenner. Nach zahlreichen Kurzfilmen, zuletzt dem „Self“-Pilotfilm „Press On“, präsentiert er mit dieser Arbeit nun seine dritte Kinoproduktion: Über geheime Kontakte wurden uns Drehbuchauszüge in die Hände gespielt. Vorhang auf! (Bild, schwarz-weiß. Musik an: „Page One“/Track 1) Paul tritt aus seinem baufälligen Wohnhaus auf die Straße. Ohne zu zögern schlägt er eine bestimmte Richtung ein. Nach einer Weile hält er noch einmal abrupt inne, blickt hinauf zu einem Fenster: Es ist geschlossen. Kein Zurück, Pauls Suche kann, nein, sie muss beginnen. (Kameraschwenk vom Fenster auf die Straße. Dort der Akkordeonspieler, beendet Stück und ab)… Nach dem kurzen Einblick ins Drehbuch wird an dieser Stelle natürlich auch noch etwas über die Musik verraten. Paul Kalkbrenner begibt sich mit „Self“ auf eine musikalische Reise. Vielleicht sogar auf einer Reise zu ihm selbst... Der Sound des Albums ist sehr groovig und voller Überraschungen. Die komplette CD verkörpert durchweg eine gewisse Gelassenheit. Da kann man wirklich auf den Film gespannt sein. Eines hat Paul Kalkbrenner mit diesem Album wirklich geschafft: Er regt den Zuhörer auf eine gewisse Art zum Nachdenken an. Das muss man ohne Bilder, nur mit Tönen, erst mal schaffen. Fazit: Tiefgreifende Musik für die Suche nach dem „ICH“ MA

VARIOUS ARTISTS / FIVE YEARS ... (2 CD)

POKER FLAT REC.

www.pokerflat-recordings.com

Minimal’n’deep Technohouse

Zuallererst auch von dieser Stelle herzlichste Gratulationen und die allerbesten Glückwünsche für die Zukunft! Klasse Job die letzten Jahre - weiter so! Um nun dieses Jubiläum entsprechend zu zelebrieren, wurde eine äußerst gelungene Jubiläums-Compilation an den Start gebracht. Und auch diese allein ist ein wahrer Grund zu feiern… Unter anderem werden uns hier zehn brandneue und extra für diese CD produzierte Tracks namhafter Künstler und Produzenten kredenzt - und wie es nicht anders zu erwarten war, sind allesamt von erhabener Güte und machen viel Spaß! Gekrönt wird das Ganze dann noch von CD 2, die da einen fantastischen, aus dem aktuellen PokerFlat-Katalog gezauberten „Live Turntable Mix“ enthält, verwirklicht von keinem Geringeren als John Tejada. Da das Gesamtpaket so ausgesprochen gut und überzeugend ausgefallen ist, finde ich es recht müßig, auf einzelne Titel oder Artists einzugehen. Für alle Freunde dieses Genres sollte diese Edition ein unumgängliches Muss sein! AFGH

sub culture märz dezember 20042003 DRASTIC PLASTIC CHARTS techno / house / black / d & b / freestyle

// 69 75

01// Junior Jack Feat. Robert Smith / Da Hype/Stupidisco Mixes 02// Moguai / Freaks (Mixes) 03// Lexy & K-Paul / Love Me Baby 04// Phats & Small / Sun Comes Out (Mixes) 05// Royal Gigolos / California Dreamin’ 06// Oliver Moldan / Gonna Make You Sweat (The Kaiser Souzai Mixes) 07// AYU / Depend On You (Mixes) 08// Basement Jaxx / Good Luck 09// Thomilla with Ayak / Freaky Girl 10// Motorcycle / As The Rush Comes (German Edition) 01// Beanfield Feat. Bajka / Tides 02// Gene Harris / Los Alamitos Latinfunklovesong 03// Minus 8 / White EP 04// Thomilla with Ayak / Freaky Girl (Mixes) 05// Torpedo Boyz / Gimme A Bassline! 06// Dave Clark Feat. Chicks On Speed / What Was Her Name 07// Basement Jaxx / Good Luck 08// Scissor Sisters / Comfortably Numb 09// Bigga Bush / Acid Fly 10// International Pony / Superyou/Pony The Funk 01// Usher Feat. Lil Jon & Ludacris / Yeah 02// Obie Trice / The Set Up 03// Missy Ellliott Feat. Elephant Man / I’m Really Hot/Keep It Movin’ 04// Outkast / The Way You Move 05// Brandy / Turn It Up 06// Jay-Z / Dirt Off Your Shoulder 07// Snoop Dogg / True Crime 08// Joe Feat. G-Unit / Ride Wit U 09// Kelis Feat. Pharell & Pusha T / Milkshake Rmx 10// Kevin Lyttle / Turn Me On (Mixes)

MATT K U60311 / PALAZZO-BINGEN 01// Toni Rohr / Yada Yada Yada 02// Matthew Dear / Its Over Now 03/// Wink / Oakisch 04// M. Mayer / X 05// Droids Inc / Dirty Neonlights (Attilo Messina Restructre) 06// Woody McBride / Bonus Flight 07// John Tejada / Breakout 08// Luciano & Quenum / Orange Mistake 09// Shownmidiman / 7 Speed Derailleurs 10// Ferro / Acuario RICARDO TUBBS KARMA 01// Jamiroquai / Space Cowboy (Classic Club Mix) 02// Incoginito / Always There 03// Bobby Brown / Two Can Play That Game 04// C+C Music Factory / Do You Wanna Get Funky 05// George Michael / Too Funky 06// DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince / Summertime 07// Michael Jackson / Don’t Stop ‘Till Get Enough 08// Earth, Wind & Fire / Let’s Groove 09// Chaka Kahn / Ain’t Nobody 10// Lionel Richie / All Night Long HEINZ-K. UNIVERSAL D.O.G. / NACHTWERK LAHR 01// Junior Jack Feat. Robert Smith / Da Hype 02// Gipsy / Gipsy 03// Björn Wilke / Bullet 04// Phil Fuldner / (Never) Too Late 05// Junkie XL Feat. Peter Tosh / Don’t Wake Up Policeman 06// Never Mind The Bullocks / Flaunt It DJs 07// Milk & Sugar / Sun Comes Out 08// Roadmaster / Across The Land 09// Espirito / Canto De Orfeo 2003 10// Future Funk / Summerheat NADIA SENTINEL SOUND STUTTGART 01// Sizzla / I Was Born 02// Sizzla / It’s Burning 03// Sizzla / Love So Real 04// Sizzla / Nice And Lovly 05// Natty King / No Guns To Town 06// Richie Spice / Earth A Run Red 07// Her Love / Sanchez 08// Vybz Kartel / Robbery 09// Elephant Man / Crazy Hype 10// Assassin / Bun Dem Now STEVEN COOPER F-CLUB 01// Get L… / White 02// Milkshake / White 03// Thomilla with Ayak / Freaky Girl 04// Die Raketen/The Sound für… 05// Moonbootica 1,2,3…Rock 06// Metropoldivision No. 1 07// Klonhertz / Three Girl Rumba 08// Red Mellow / Fantasize 09// Candy Duffler / Let Me Show You 10// Can 7 / What 2 Do



2004 03 subculture