Page 1

freiburg//issue 10.03//number90

Sabine Spitz The Aphorism Game Convention


05/03 //10.03

ADVENTURES, THRILLS & ENTERTAINMENT...

__Nicht nur der Sommer und somit die kurzen Röcke gehen, nein, mit dieser Ausgabe müssen wir uns auch noch von zwei langjährigen Mitarbeiterinnen, genauer (in alphabetischer Reihenfolge) von Kerstin Pfundstein (Teamassistenz) und Jessica Stratz (Grafik) verabschieden. Ungern, aber nicht ohne die allerbesten Wünsche, entlassen wir die beiden aus Disney Land und danken unseren treuen Weggefährtinnen für zweieinhalb Jahre geteiltes Freud und Leid. Damit wir nun aber nicht so alleine da stehen, begrüßen wir herzlich und mit immens hochgesteckten Erwartungen (in chronologischer Reihenfolge) Julia Frank (Teamassistenz) und Rosi Schroeder (Grafik). Hallo & willkommen! Um nun einleitend ein wenig Schwung ins Clubkarussell zu bringen, findet Ihr nachfolgend einen kurzen Abriss von Bremsern und Beschleunigern: Jenseits von jedem, oder einfach nur dumm gelaufen, das mit der T.O.P. resp. Buddha Club Immobilie?! Wer nun die Früchte aus Shaddys Saat ernten wird und ob überhaupt, stand bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest. Was denn jetzt, Hopp oder T.O.P.?! Das KAGAN nimmt das umgekrempelte Herbst/Winter-Programm (check: www-kagan-lounge.de) zum Anlass, seinen dritten Geburtstag zu feiern. Ob das jüngste Ausscheiden von Robert „Bobby“ Williams nicht eher ein Grund zur Trauer wäre? Alles Gute jedenfalls! Dem EXIT (Freiburg) ist der einstige Dauerbrenner, der Montag, weggebröckelt, jedoch wird das Herbstprogramm durch den „Stilbruch“Dienstag erweitert. Das PARKHAUS (Kenzingen) steuert mit der samstäglichen Veranstaltungsreihe „Check To The Sound Of The ... Underground“ dem BookingZenit entgegen und bricht derzeit alle Besucherrekorde. Das INSIDE (Emmendingen) versucht im zweiten Monat der Testphase, dem Goa/Trance eine Chance an einem jeden Freitag einzuräumen. Ferner wird hier auch mit Sunday Afterhours ab 05 Uhr (nein, nicht 06 Uhr!), Local Heroes, Surprise-Guests und frischen Früchten für umsonst geworben. Prima afterhouern kann man übrigens auch, und das nicht erst seit gestern, jeden Sonntag im Freiburger LES GARECONS, so von fünf bis sieben. Dass der Freitag im RED D.O.G. (Lahr) im Zeichen der elektronischen Musik steht, wissen wir ja bereits seit letztem Monat. Neu im Programm sind hier die Partykingz, die neben ihren spektakulären Happenings auch künftig jeden Samstag im Red D.O.G. bestreiten. Bevor es nun wirklich los geht mit dem eigentlichen Inhalt, sei Euch noch ein gut gemeinter Hinweis mit auf den Weg gegeben. Burn baby, burn! ETWAS HAT ÜBERLEBT - Ihr wisst, von was ich schreibe?! Gemeint ist unser traditionelles Quotenevent im Emmendinger Inside an Halloween (31.10.) 2003. Seid dabei! TL

Redaktionsschluss für die Novemberausgabe ist am 17. Oktober 2003. Das nächste Sub Culture erscheint am 31. Oktober mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren.

INSIDE

TAKE 90 SUB CULTURE OKTOBER 2003

003: INTRO // 006: GOTCHA // 010: GOTCHA // 012: SEÑOR DAFFY // 014: KOKOLORES // 018: SMALL TALK // 022: COM.MODE // 026: WILD STYLES //030: EVENT MIRROR // 042: DATATTACK // 052: SPORTLIGHT // 056: VISUALS // 058: NETWORDS // 062: B.SCENE // 066: FRENCH TOUCH // 068: CHARTS // 070: DRASTIC PLASTIC // IMPRESSUM /PRODUKTION: C. Gimbel & T. Leucht Mediengesellschaft bR, Nägeleseestraße 8, D-79102 Freiburg, Tel. 0761/4 76 60-10/-30, Fax 0761/4 76 60-11/-31, ISDN 0761/4 76 60 -32, E-Mail: info@subculture.de, Internet: www.subculture.de /REDAKTIONSLEITUNG: Thorsten Leucht TL (V.i.s.d.P.), leucht@subculture.de /ANZEIGENLEITUNG REGIONAL & ÜBERREGIONAL: Christian Gimbel CG, gimbel@subculture.de /GESTALTUNG: Jessica Stratz, stratz@subculture.de /AUFLAGE: 20.000/Monat /BELICHTUNG & DRUCK: Maisch & Queck, Gerlingen /MITARBEITER: Melanie Allgaier MA, Christoph Dyllick-Brenzinger CD, Aley Chaplin AC, Julia Frank JF, Sophie Guggenberger SG, David Harnasch (Señor Daffy), Christian Haugg CH, Abhinav F. G. Heist AFGH, Florian Hirt FH, Peter Hess PH, Sven Jansen (Pixeljunkie), Sina Jürgens SJ, Oliver Kresin OK, Falk Leibenzeder FL, Michael Natus MN, Clemens Poloczek CP, Kerstin Pfundstein KP, Monica Ralls MR, Marc Riske MRI, Philipp Saar PS, Dirk Schäfer DS, Jürgen Schickinger JS, Sebastian Stang SS, Ralph Thieme RT, Mike Uhlig MU, Andreas Uhlmann AU, Frank Waßmer FW, Manuel Weber MW, Michael Welk MiWe, Robert Wehrle RW, Stefanie Weingärtner SW, Dennis Wiesch DW, Wolfgang Woehrle (Partysnaps) /KORRESPONDENZ FRANKREICH: Sébastien Grasser Tel. 00333/662612391, subculture@atomicx.net, /VERTRIEB FRANKREICH: Laurent Boitelle 00333/608661005, l.boitelle@wanadoo.fr /KORRESPONDENZ SCHWEIZ: Dario Rosa DaRo Tel. 0041/764452583 /INLANDS-ABO: 12 Ausgaben für 25 € /SUB CULTURE ERSCHEINT monatlich in Freiburg, Bielefeld, Rhein/Neckar, Stuttgart & Ulm mit einer Gesamtauflage von 100.000 Stück. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Alle Angaben ohne Gewähr! Keine Haftung für unverlangt eingesandtes Foto-/Textmaterial. Die Texte unserer freien Mitarbeiter geben die Meinungen der Autoren wieder, nicht aber unbedingt die des Herausgebers bzw. der Redaktion. Titelseite: ©2003 splash! Entertainment GmbH & Co.KG. Alle Rechte vorbehalten. Es gilt die Preisliste Stand 5/01.

Titel ist Mitglied im überregionalen Anzeigenverbund: media.connect.gmbh, [agentur für werbung] ikarusallee 2, 30179 hannover, fon: +49 511 18607, fax: +49 511 1318542, http://www.mediaconnect.de, e-mail: info@mediaconnect.de


Knutschen?!

Blaxploitation

Fashion Victim

Lazer

Bocksprung


vernetzt!

Tschekow

That’s me

Tough!

Leeroy Thornhill @ T.O.P.

Honey attacks!


Panami Punker

Essen nicht trinken

Shakin’ Steven

Die Arme

Schreckgestalt


Galluzzi @ D.O.G.

jet z t Pa pi er a bzonuEl ingee be stell en! ab 1,5 0 eu ro

Hell Raisers

Servierteller

Schwermetall

DJ Koze @ T.O.P.

Hip Teens don’t wear Blue Jeans


// 12

SEÑOR DAFFY

sub culture oktober 2003

s e ñ o r d

a

f

f

y

Erwachsen werden bedeutet uncool werden, und dieser Prozess hat mehrere Zwischenstadien. Von zweien mag ich hier berichten. Das erste war vor einem halben Jahr mit der Anschaffung eines Fahrrads erreicht. In New York ein Fahrrad als Verkehrsmittel zu gebrauchen, ist cool. In Freiburg ist es bestenfalls kleinbürgerlich. Als ich wenigstens noch minimalsubversiv war, habe ich mir gelegentlich welche geklaut, um abends nach Hause zu kommen. (Womit ich bis heute keine moralischen Probleme habe, denn bis ich das erste mitgehen ließ, hatte ich nicht weniger als fünf nigelnagelneue Markenräder unfreiwillig in den Freiburger Fahrradkommunismus eingebracht. Das fünfte war sogar versichert - soll keiner behaupten, ich sei völlig lernunfähig! Nur ein bisschen langsam vielleicht...) Überdurchschnittlich durchschnittlich ist es, sein Rad legal und KOMPLETT VORMONTIERT zu kaufen. Genau das tat ich beim Fachhändler an der Ecke, (ich wohne in der Wiehre, hier ist an JEDER Ecke einer!) und selbst diesen Ökigkeitsexzess konnte ich noch überbieten. Ich kaufte nämlich kein sauteures Hightech-Fullsuspension-Sportgerät, welches man „Fahrrad“ zu nennen nicht fertig bringt, da es einen förmlich anschreit: „Ich bin ein BIKE!“ Nein, mein Fahrrad kann man durchaus mit der deutschen Artikelbezeichnung beschreiben, es wurde sogar hierzulande hergestellt, von der ostdeutschen Firma „Diamant“. Arbeitsplätze im Osten sichern ist für sich genommen gänzlich in Ordnung, aber die Modellbezeichnung meines Rads ist derart peinlich, dass ich sie vom Händler überkleben ließ: „Greenpeace“. Genau der Laden, der mit seinen unsäglichen Lügengeschichten über die Brent Spar PR-Geschichte schrieb, hat Lizenzgebühren von meinem mühsam ererbten Geld bekommen! Das kann man, des Leserschaftentertainments wegen, an dieser Stelle zugeben, aber welch verheerenden Eindruck müssten fremde Verkehrsteilnehmer von mir gewinnen, würden sie dieses Schriftzuges ansichtig?! Wenige Wochen später hörte ich auf zu rauchen, was ich bis heute nicht bereue, aber aus den schon damals an dieser Stelle aufgeführten Gründen beim besten Willen nicht als cool bezeichnen kann. Tatsächlich kann ich seitdem sehr viel feinere Nuancen schmecken und riechen, und das allmorgendliche Geröchel gehört ebenso der Vergangenheit an, wie die regelmäßig in meinen Bronchien gastierenden Katarrhe. Vom besser Schmecken hat man natürlich nur etwas, wenn man auch futtert. In Spanien, wo ich zu Beginn des Sommers war, kann man den ganzen Tag über Tappas essen, ohne jemals das Gefühl zu haben, man hätte eine „richtige Mahlzeit“ zu sich genommen. Das trügt keineswegs, schließlich ist in Olivenöl eingelegte Butter keine Mahlzeit, die ganzen anderen kleinen Fettdelikatessen ebenfalls nicht. Dennoch hat der Kram, den man über den Tag so zu sich nimmt, insgesamt den Brennwert von ca. sieben normalen Mittagessen. Gerne wäre ich mal wieder Wasserski oder Wakeboard gefahren, doch irgendwie ergab sich weder diese, noch eine andere körperliche Betätigung, und als ich nach einer Woche erstmals wieder auf meiner Badezimmerwaage stand, stellte ich fest, dass ich binnen sieben Tagen beeindruckende acht Kilo zugenommen hatte. Wann immer Frauenzeitschriften mit den in ihnen veröffentlichten Diäten und Versprechen wie „zwei Kilo weniger in vier

Wochen“ beworben wurden, fragte ich mich, warum die Zielgruppe auf so einen Mist abfährt. Alles unter vier Kilo pro Woche war in meinen Augen ineffizienter Käse. Wenn ich das Gefühl hatte, ein paar Kilo zu viel auf den Rippen zu haben, machte ich einfach zwei Wochen lang Bier-Diät, dann waren acht Kilo weg. Die Bier-Diät ist sehr einfach und seit vielen hundert Jahren in Klöstern rund um die Welt erprobt: Nix essen, tags nur Wasser und abends Bier trinken. Die klösterliche Variante erweiterte ich um zwei bis drei Packungen Zigaretten täglich, wer will, darf die Diät auch gerne mit ein wenig Kokain ergänzen. Was ich erst jetzt erfahren sollte: Die Bier-Diät funktioniert nicht ohne Kippen. Erstmalig machte ich die Bridget-Jonesmäßige Erfahrung, dass es keinerlei Einfluss auf mein Gewicht hat, was ich zu mir nehme. Vierhundert Gramm Schwarzbrot, verteilt auf vier Tage: 90 Kilo. Eine Woche lang zwei reichhaltige Mahlzeiten täglich, gelegentlich eine Tüte Chips dazu: 90 Kilo. Eine Woche Salat: 90 Kilo. 90 Kilo zu wiegen finde ich vollkommen in Ordnung, ich bin einsneunzig groß und mit einem recht breiten Rücken gesegnet. Ich finde es aber GANZ UND GAR NICHT in Ordnung, nicht in meine Hosen zu passen, soviel Eitelkeit habe ich mir bewahrt. Circa zehn Jahre lang habe ich begeistert Raubbau an meinem Körper getrieben: Kettenrauchen, massenhaft Alkohol, alle Drogen, derer ich habhaft werden konnte, überhaupt kein Sport und Sex prinzipiell ungeschützt, und ich fühlte mich nicht nur großartig dabei, ich sah auch fantastisch aus! Kaum verzichte ich auf die Droge mit dem schlechtesten Preis/ Leistungsverhältnis, soll ich einen Schwimmring umhertragen? Nein. Das kann nicht angehen. Das ist NICHT AKZEPTABEL. Und hier finde ich mich dann im nächsten Stadium der Uncoolness wieder. Genau genommen finde ich mich auf einem Crosstrainer. Und zwar zum vierzehnten Mal in Folge binnen zwei Wochen. Mit jedem Tag erinnert mein Spiegelbild weniger an Homer Simpson, aber WIE UNCOOL IST DAS DENN BITTE?! Es gibt wohl nur eine Steigerung: Sich im Fit-for-Fun-Super-SonderSingleheft ablichten zu lassen, neben der Berufsangabe „Polizist“ (sind fast alle Männer in dem Heft) und den langweiligen Versatzstückantworten auf die noch viel langweiligeren Fragen nach dem perfekten Sonntagmorgen. Und so weit bin ich nicht. Senor.Daffy@subculture.de Noch nicht.


// 14 16

sub culture sub culture oktober mai 2003 COM.MODE KOKOLORES fashion n e w s / /style p r/otrends d u c t/ saccessoires / t r e n/ dlifestyle s / m/ estuff d i a/ must / s thaves uff

µ DEUTSCHLAND SUCHT DEN DJ-SUPERSTAR //01 „Who rocks the party?“... Wer sich dabei angesprochen fühlt, ist vielleicht schon längst ein heimlicher Superstar. Doch offizieller wird’s mit dem bundesweiten Contest „DJ-Superstar of Germany“. Der Aufruf richtet sich an alle DJs, die auch selbst produzieren. Mit einem eigenen Track beworben und zur Vorausscheidung geladen, haben DJs die Möglichkeit, sich vor einem großen Publikum und einer fachkundigen Jury zu behaupten. Kooperationspartner „Kleiner Feigling“ unterstützt die Bühnen-Shows mit einer professionellen GoGo-Gruppe, die alle Sounds in sexy Tanzeinlagen umsetzt. Trostpreise in Form von Studio-Software entschädigen alle Vorrundensieger, das Finale verspricht den Teilnehmern eine Chance zum Karrieresprung durch zahlreiche geladene Medien, Produzenten und Label-Scouts. Und für den Sieger, den offiziellen „DJ-Superstar of Germany“, liegt ein Plattenvertrag zur Unterschrift bereit! Die Voraussetzungen: Der eingereichte Track muss zwar komplett selbst produziert, jedoch noch nicht veröffentlicht bzw. unter Vertrag genommen sein. Coverversionen sind erlaubt, ebenso alle Stilrichtungen im Bereich Dance (von R’n’B über House bis Techno). Zur Bewerbung bannt Ihr Euren Burner auf CD / MP3 und sendet diese mit Kurz-Biografie und Foto oder Video an unten genannte URL, bzw. auf dem Postwege an Auenland Events GmbH, Mühlenweg 2, 23863 Bargfeld-Stegen. www.dj-superstar.de

µ KRIEGSERKLÄRUNG AN DIE ROTATION! //02 Kampagne schon nach kurzer Zeit ein voller Erfolg Zeitgleich zur PopKomm. 2003 wurde eine InternetKampagne ins Leben gerufen, die der Dauerrotation von Songs und Videoclips in Radio und TV den Kampf ansagt. Mit einem Eintrag auf der Website könnt Ihr helfen Druck zu machen, denn die Konsequenzen durch Rotation sind groß: stumpfe Kommerzialisierung, Abwertung des Status und Abtötung des künstlerischen Aspekts der Musik, zunehmende Abwendung kulturinteressierter Menschen von besagten Medienorganen, unbewusste Geschmacks-Prägung junger Hörer, Label-Sterben u.v.m. //01

Rotationsverbot.de diskutiert eben jene Konsequenzen für die Medien, Musikbranche und das kulturelle Leben und bietet für musikinteressierte User aktuelle News, Infos, Pressemitteilungen, Termine, Links und Tipps. Die Initiatoren: „Es geht hier nur um die Liebe zur Musik und um einen Gegenentwurf zum derzeitigen Zustand der Medienlandschaft und Entertainmentbranche. Wir wollen, dass die Menschen wieder dazu verführt werden, besondere Musik zu fühlen und dass sie verstehen, dass es sich dabei um mehr handelt als um Gedudel zur Überbrückung der Zeit zwischen zwei Werbespots...“ In diesem Sinne checkt www.rotationsverbot.de

µ HEY, DJ - MIX IT! //03 L&M veranstaltet internationales DJ-Weekend in Amsterdam Seit September 2003 läuft die Aktion „L&M Transglobal Grooves“ in über 20 deutschen Großstädten. Musikinteressierte, englischsprechende, nachtaktive Raucher ab 18 Jahren haben die Möglichkeit, sich bei den L&M-Promotionteams für die Teilnahme an einem DJ-Weekend („Transglobal Music“) zu bewerben, wo, gemeinsam mit namhaften internationalen DJs, vier Tage lang in die Clubszene Amsterdams abgetaucht wird. Die ausgewählten 10 bis 15 Teilnehmer werden zu persönlichen „Assistenten“ der DJs; sie erarbeiten das Programm für den Abend, erfahren technische Tipps und Tricks und bekommen einen hintergründigen Einblick in das Szenario, bevor sie selbst in einem angesagten Club der Stadt auflegen dürfen. Außerdem wartet ein Studiobesuch, bei dem eine eigene CD zusammengestellt, gemixt und produziert wird. Musikstile verschiedenster Länder (oriental, european, latino, african, arabian) werden dabei zu einem internationalen Styleclash zusammengeführt. Die Promotion läuft über den ganzen Herbst in sechs Bundesländern (in Baden-Württemberg u.a. in Freiburg, Stuttgart, Heidelberg/Mannheim und Ulm), das DJ-Weekend findet im Januar 2004 statt.

//04


sub culture oktober 2003 KOKOLORES news / products / trends / media / stuff µ WER SUMMT, DER FINDET! //04 Neue Suchmaschine erhört die Melodie Nicht zum erstenmal berichten wir an dieser Stelle über neue Technologien, die Verzweifelten auf der Suche nach Titel und Interpret ihres Lieblingsliedes helfen sollen. Brandheiß ist heuer die Entwicklung der FraunhoferArbeitsgruppe für Elektronische Medientechnologie Ilmenau: „Query by Humming“, was soviel heißt wie „Suchanfrage durch Summen“. Mit der Melodie im Kopf, einem Mikrofon am PC und dem Wissen um die richtige Adresse hat das Warten und Raten ein Ende. Der Pfad www.musicline.de/de/melodiesuche führt Euch, so Gott will, zum Ziel: Einfach den Ohrwurm ins Mikro summen und die Datenbank (zurzeit rund 3.000 Titel schwer - Tendenz stetig steigend) macht sich auf sich Suche nach maximal zehn passenden Melodien. Der ähnlichste Titel wird zuerst angezeigt, außerdem gibt’s jeweils Infos über den Künstler sowie ggf. einen direkten Link zur entsprechenden Künstler- oder Labelseite. Systemanforderungen: Soundkarte mit Mikrofoneingang und Java Runtime Environment 1.4.x (kann vor Ort runtergeladen werden). www.musicline.de MR //02

//03

// 15

+++ Jazz- und Rockschule Freiburg bietet Bewerbern für ein Studium an der PopAkademie Mannheim ein auf die Aufnahmeprüfung maßgeschneidertes, viertägiges Coaching-Programm. Infos: Tel. 0761 / 3688890 oder www.jrs.org +++ Achtung! Nach über 12 aktiven DJ-Jahren mit mehr als 600 Gigs geht einer der berüchtigsten Plattenspieler unserer Region, DJ Basti, in den offiziellen Ruhestand. Die Familie wird’s ihm danken - doch eines wird er damit nicht ablegen können: den wohlvae MusikLustSchule Music-LAB in Emmendingen (Freiburger Str. 2) lädt vom 13.-17. Oktober zu „Test the LAB - eine Woche voller Wunder“ ein, mit über 100 Workshops zum Neugieren, Mitmachen, Zugucken. Tel. 07641 / 52258; www.music-lab.de +++ Ab sofort verlangt das Szene-Mag für Trance-Musik & -Kultur, Mushroom, nach neunjähriger Kostenlosigkeit nach einem Solidaritätszuschlag von 1€. Das lässt sich doch machen, oder? www.mushroommedia.com +++ Neue Marketing-Aktion von Marlboro: Vom 20.10. bis 05.12. läuft die Bewerbungsphase für das Marlboro Road Movie - im Frühjahr 2004 dürfen sechs volljährige Filmfreaks zwischen Dallas und Las Vegas ihr persönliches Road Movie drehen. Durchs Land trägt sie (14 Tage lang) eine offene Limousine, für Videoequipment, Rauchware und das nötige Taschengeld wird gesorgt sein... Hotline: 0800 / M-A-R-L-B-O-R-O +++ Neu in Freiburg? Kommunikativer Notstand? Single? Dann ist das hier für Dich: www.freiburg-dates.de, die Community für Singles, Chatter und Paare ist kostenlos und ohne Werbung oder Pop-Ups... +++ Mit den entsprechenden Motorola-Handymodellen oder der Software MotoMixer wirst Du zum Remixer: Renommierte Top-DJs wie Paul van Dyk oder Felix Da Housecat stellen Tracks in polyphoner Form zur Verfügung - damit Du sie remixen kannst! www.hellmoto.com +++ WIN! 3 x 1 Mix-CD „Life!“ von Adriano Russo +++


THE APHORISM GERNOT, NICO, DIRK ALIAS „HUMMER“ & MARKUS

µ „Aphorismus [griechisch, eigentlich >Abgrenzung<, >Bestimmung<] der, -/...men; knapper, oft schlagkräftig geformter, in sich geschlossener Sinnspruch, treffende Formulierung eines Gedankens...“ ...lautet die Definition von Brockhaus. Wie ist die eure, wer seid ihr, was macht ihr und seit wann? Gernot: Wir sind Markus Joos, Nico Stoll, Dirk Wissler und ich, Gernot Lange. Ich habe ein Tonstudio und studierte Tontechnik. Meine ersten Synthesizer habe ich mir 1995 gekauft. Seitdem bin ich kontinuierlich am Produzieren meiner eigenen Musik sowie für Auftragsarbeiten. Mit Markus startete ich 1996 ein Projekt, dem Hummer (Dirk Wissler) und Nico 1999 beitraten. Nico: Ich war auch an der SAE (School of Audio Engineering) wie Gernot, habe mir 1999 meinen ersten Synthi gekauft. Im Moment arbeite ich bei TV Südbaden. Hummer: Ich habe endlich meinen Traumjob und arbeite als Fotograf... Zur Musik bin ich übers Tanzen, danach zum Auflegen und dann zum Produzieren gekommen. Markus: The Aphorism versteht sich als ein Projekt vierer junger Leute, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihre Gedanken und Emotionen in verschiedenster Form zum Ausdruck zu bringen. Wir nutzen hierfür nicht nur unsere Musik, sondern auch andere Medien. Wir wollen anderen Leuten unsere Art von Kunst und Ausdruck präsentieren.

Neben unserer Musik arbeiten wir auch mit Grafik und bewegten Bildern. Ich studiere derzeit an der FH Offenburg Medien- und Informationswesen. In dieser Zeit entstanden nebenher einige Produktionen für Kurzfilme und das Sounddesign für einige Animationsfilme. Diese Arbeiten werden in naher Zukunft auch online über unsere neue Internetseite anzusehen sein. µ Zur Orientierung und für den nicht Eingeweihten ist es ja immer wichtig zu schubladisieren. Ich habe den Preset-Equalizer meines Ghettoblasters beim Anhören eures Live-Mitschnitts mal vorsichtshalber auf Techno gestellt. Wie sollte die präzisere Definition lauten? Gernot: Unsere Definition ist „Undercover-fiction-houseblues-techno-hiphop-fundamental-freestyle“ :o) Unser Style ist schwer zu beschreiben, da es sich meiner Ansicht nach um einen eigenen Style handelt. Natürlich wurde man durch verschiedenste Arten von Musik beeinflusst, sei es Run DMC oder Leather Strip, und natürlich auch durch die Musik von Leuten wie Vogel, Lidell, Landstrum, Si Begg und Tobias Schmidt, also sogenanntem Brighton Style. Tiefe Bässe, Shuffle-Action und der Funk, der nicht fehlen darf. ;o) Nico: Wenn man unsere House-Produktionen anhört, erinnern die Stücke eher an Maurizio, C-Rock, Matthew Herbert, also eher im Bereich Minimal/Dub/TechHouse.


„APHORISMUS [GRIECHISCH, EIGENTLICH >ABGRENZUNG<, >BESTIMMUNG<] DER, -/...MEN; KNAPPER, OFT SCHLAGKRÄFTIG GEFORMTER, IN SICH GESCHLOSSENER SINNSPRUCH, TREFFENDE FORMULIERUNG EINES GEDANKENS...“

WWW.THEAPHORISM.COM / WWW.FRAMEWORKMUSIC.COM µ Am 30.08.2003 wart ihr zur Beschallung in den Tresor nach Berlin geladen. Wie ist es um eure weitere Referenzliste bestellt und wie arrangiert ihr euch als Vier-Mann Live-PA an den Maschinen und auf der Bühne? Gernot: Nico Stoll bedient live unseren Hauptsynthesizer, Markus arrangiert live an unserem Drumcomputer, ich arrangiere unsere Stücke live am Hauptsequencer und Hummer mixt mit dem Plattenspieler Effekte und Stimmen in unser Live-Set und legt nach dem Live-Act meistens noch auf. Nico: Bisher haben wir noch im Parkhaus und in der Neuen Heimat / Stuttgart gespielt. November/Dezember spielen wir im Quadrat / Giessen, noch mal im Tresor, und in dieser Zeit ist auch noch ein Auftritt geplant im 1040 / Leipzig und evtl. auch wieder in der Neuen Heimat (Greetz an Neue-Heimat-Crew). Bob Brown ist gerade dabei eine Spanien-Tournee zusammenzustellen und ein Gig auf dem Sonar-Festival in Barcelona an Land zu ziehen. Markus: Im Tresor war es klasse... Noch nie durften wir eine zweistündige Razzia beschallen... Es war echt lustig, die Bullen haben echt Scheiße ausgeschaut... Danke nochmals an alle die, die uns in diesen schlechten Zeiten immer wieder zu beschützen verstehen!!! Und nochmals besten Dank an Alex vom Tresor fürs „Nachspiel“ :o)) Ansonsten spielten wir auch in der Stadthalle Freiburg, TripHop, NuBreaks Live-Act Wodanhalle, Freaklandprojekt, Live-Performance Visavajara, Inside Emmendingen, Stichtag 3sick Flughafen Freiburg, Funkmaster deluxe Rest alles gesagt!!! :o)) µ Ihr könnt bereits Veröffentlichungen auf Framework, Mutter und Ware vorweisen. Respekt! Gibt es schon Weiteres zu vermelden, liegt was an, wird was kommen? Gernot: Auf der Framework 16 („We Pledge Allegiance“ E.P. mit Ibrahim Alfa, Paul Birken, Bob Brown, The Aphorism) wird ein Titel von uns erscheinen; die Framework 17 („Fettes Kind“ E.P. ) ist eine E.P. von uns. Ansonsten gibt’s noch einen Electro-Track auf dem neuen Netz-Album „Misgiving Transmitter“ (www.netz01.de / www.artoffact.com), für die wir auch wieder einen Remix machen werden, einen neuen House-Track auf Ware und eine neue E.P. auf Mutter (voraussichtlich Mutter 023). Wir werden uns außerdem bald an die Arbeit für unser erstes Album machen.

Markus: Zudem wird es wohl einige Zusammenarbeiten mit Bob Brown und anderen Künstlern von Framework Music geben. Wir haben auch einige neue Projekte im Zusammenspiel DJing und Live-Tracks geplant, die es in neuen Formationen zu erwarten gibt. Zudem soll es Arbeiten mit einigen Videokünstlern geben, aber mehr wird noch nicht verraten!!! µ Wie steht’s um den Propheten in der eigenen Stadt, habt ihr Termine, Bookings und Auftritte und wenn ja, gibt es The Aphorism nur als Band oder sind auch DJ-Gigs geplant? Gernot: Ich produziere auch sehr gerne Electro und werde demnächst in Freiburg ein paar Live-Acts haben. Hummer: Den nächsten Termin in unserer Gegend haben wir am 21. November. Da veranstalten wir zusammen mit dem Exodus eine Party mit fettem Line-Up (ftp://holgo:fraktalistisch@kungfoo.kicks-ass.org/home/ holgo/FLYER2.jpg). Nico und ich werden bei der ExodusParty und demnächst noch in der Neuen Heimat / Stuttgart und im Quadrat / Giessen als „Aphorism-Tag-Team“ auflegen. µ Wo treffen wir euch wenn ihr nicht gerade im Studio oder auf der Bühne zu Gange seid? Wo hängt ihr ab, wo geht ihr trinken oder tanzen? Gernot: Ich gehe gerne zum Frank ins Furioso und war im Sommer öfters mal montags im Waldsee, was eigentlich immer ganz nett war. Im Feierling bin ich diesen Sommer auch schon ein paar mal gewesen. Ansonsten kann ich mit den wenigsten „Clubs“ hier wirklich was anfangen. Nico: Da bin ich mit Gernot einer Meinung, das Furioso ist sehr gelungen. Grundsätzlich wird mir hier in der Regel zu viel „Schranz“ gespielt. Hummer: Zum Trinken und Tanzen komme ich hier leider sehr selten, da das Angebot an guten Locations sehr rar ist. Markus: Ich wohne ja seit einiger Zeit in Offenburg und dort ist eigentlich nicht so viel los, daher beschäftigt man sich viel mit dem Rechner und Freunden; ps grz an meine Heiners... Das Interview führte TL


// 16 22

COM.MODE

sub culture sub culture oktober mai 2003 fashion / style / trends / accessoires // lifestyle lifestyle // stuff stuff // must haves

TREND CHECK 2004: LONDON FASHION WEEK Leider, leider geht selbst der schönste Altweibersommer einmal zu Ende. Dementsprechend haben Herbstund Wintermode auch schon längst die Summer-Outfits von den Kleiderstangen der Fashion-Stores vertrieben; die dunklen, gedeckten Töne die luftig-bunten Beach-Styles abgelöst. Doch wir wollen hier nicht in Winterdepressionen verfallen, sondern weit über die kommenden Frostschutz-Monate hinau schauen und einen Blick auf die Frühjahrs- und Sommer-Kollektionen des Jahres 2004 werfen. Und nun die große Preisfrage: Welches Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts könnte man wohl nächsten Sommer recyclen? Die 30er Jahre? Falsch. Die 60er? Setzen, sechs. Nein, die 50s kommen wieder - zumindest, wenn man den Designern von der London Fashion Week Glauben schenkt. Hier kommt unser Report. FH

LOCAL HERO //01

KETCHUP & MAJO AUF DEM BETTLAKEN //03

Nun ist er ja nicht unbedingt neu, der Trend mit den Trainingsjacken. Er ist aber immer noch gut. Zumindest, wenn man mit ein bisschen Lokalpatriotismus an die Sache geht. Die Retro-Styler Jackets von Cut For Friends sind mit ihren City Prints schon seit Monaten der absolute Renner in diversen deutschen Großstädten. Brandneu gibt’s die Zipper jetzt auch mit Freiburg-Slogan. Zu bestellen in verschiedenen Farben über die Site www.trend-outlet.de. Ausgelöst hat die Hysterie Hamburger Szene-Haarknipser Michael Jung: Ursprünglich wollte der Friseur mit den Trainingsjacken eigentlich nur seinen Salon promoten. Doch mittlerweile rollen die Jacken so viel Rubel in die Salonkasse, dass der Haircutter bereits eine komplette Kollektion mit Hosen, T-Shirts, Schmuck und Taschen plant. Klasse sind übrigens auch die String-Tangas von Cut For Friends - sie tragen die harmlosen Namen von Hamburger Vierteln und Straßenzügen wie Jungfernstieg oder Poppenbüttel. Freiburg rules! www.cut-for-friends.de

Originelle Looks zum erschwinglichen Preis liefert das junge Frankfurter Modelabel Ketchup & Majo. „Schnarch“ nennt sich die aktuelle Kollektion der Gründerin Janina Meyer - und der Name ist durchaus treffend gewählt. Die 26-jährige Modestudentin verarbeitet Kinder- und Fußball-Bettwäsche zu innovativen Kleidern, Röcken oder Tops. Jedes Teil wird handgefertigt, Stück für Stück ein Unikat. Die Motiv-Palette ist quasi unbegrenzt. Zu beziehen sind die Stoffwunder mit Bettwärme zu Preisen zwischen 75 und 180 Euro über die Homepage www.ketchupundmajo.de.

FUNKY, FUNKY - SCHOCKERSHIRTS MIT PORNOPRINTS //02 Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Die Brillenmacher von Funk haben ihr Portfolio erweitert und eine Shirt-Kollektion auf den Markt geworfen. FUNKwear nennt sich die Reihe mit allesamt recht provokativen da hochgradig sexuellen - Motiven. The right thing to shock your mother! Von den Pornoprints abgesehen sind die Oberteile in Farbe und Form jedoch recht klassisch gehalten. Es dominieren Schwarz und Weiß im legeren Schnitt. Preislich bewegt sich die FUNKwear zwischen 30 Euro für die Damentops und 50 Euro für die Baseball-Shirts. Besorgt’s Euch selbst, auf www.funk.de.

MTV DESIGNERAMA ON STAGE //04 Einen Termin sollten Fashion-Freaks auf keinen Fall versäumen: den MTV Designerama Fashion Event 2003 am 01. Oktober im Berliner Congress Center am Alexanderplatz. Sechs Jungdesigner präsentieren unter der Moderation von Model-Sternchen Eva Padberg und MTV VJaneVeteranin Anastasia ihre Kollektionen auf dem Catwalk. Und frei nach dem Motto: „Nightlife rocking, next day shopping“ steigt am nächsten Tag der große MTV Designerama Fashion Market, bei dem insgesamt 25 Labels ihre individuellen Kreationen zur Schau stellen. Don’t miss the party! www.mtv.de/designerama

+++ This one goes out to all the ladies in the boarding circus: Rough Boarder Wear, funktionell und stylish, liefert die Brand Nikita. Check: www.nikitaclothing.com +++ Hot shit for cool guys: Das Skaterlabel Shit bringt Euch den Hardcore-Style auf’s Brett. www.shittm.com +++ Best bags around: Welcome to the Pantone Universe! Riesen-Auswahl an Taschen und mehr im unverwechselbaren Pantone-Look. www.pantoneuniverse.com. Be there or be square! +++


sub culture oktober 2003 COM.MODE fashion / style / trends / accessoires / lifestyle / stuff / must haves ONLY GOD KNOWS WHY //05 Godly ist ein junges Münchener Modelabel, das seit Anfang 2002 frischen Wind in die männliche T-Shirt-Szene bringt. Godly macht das gute alte T-Shirt zum Hauptdarsteller im maskulinen Modemix. Echter Stoff für Männer, sozusagen. Locker, lässig, expressiv und abgefahren, dabei aber immer angenehm zu tragen soll die Kollektion sein. Und das scheint zu klappen, wie der Erfolg der Münchener beweist. Es wurden bereits zahlreiche Promis in den Shirts von Godly gesichtet, wie zum Beispiel Michael Ballack, Benjamin Lauth, MTV-Laberbacke Patrice - oder auch Thorsten Leucht, Chefredakteur eines bekannten Szenemagazins. Wenn das mal keine Auszeichnung ist! Ehre, wem Ehre gebührt. Überzeugt Euch selbst unter www.godly.de.

//05

//02

//04

// 23 //03

//01


// 26

WILD STYLES

sub culture oktober 2003 hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records

Einiges steht an… …und da wir so viele Dates für Oktober bekommen haben, starten wir gleich ohne weitere Umwege in unser Vorwarnprogramm. Rechtzeitig gewarnt werden sollte man zum Beispiel, wenn sich David Pe, Glammerlicious und DJ Explizit, besser bekannt als Main Concept mal wieder blicken lassen. David Pe galt ja lange Zeit als bester Freestyler Deutschlands, und es gibt immer noch etliche Leute, die keinen Grund sehen, ihm diese Krone abzunehmen. Dazu gehören unter anderem die Schweizer. Seit vielen Jahren schon steht die Kombination Basler Publikum plus Main Concept für Energie und Hitze in der Halle. Zwar ist es diesmal keine Halle, sondern die Kuppel in Basel City, das dürfte allerdings der Sache keinen Abbruch tun. Abbrechen werdet höchstens Ihr, wenn Ihr nicht rechtzeitig, also vor Einlass, da seid - es gibt nämlich keinen Vorverkauf, sondern lediglich die Abendkasse… Am 02.10. ab 21 h. Tags drauf muss man sich entscheiden: Wählt man die pure Rap-Variante, und stört sich nicht an unbekannteren Namen, so dürfte der Schlosskeller in Emmendingen anstehen. Da gibt es das EM-Town Event: Rhythm&Faces. Mit dabei sind DJ Phadeaway, Two Hand Speech, Stadtgespräch, Standpunkt sowie ein paar special guests. Zwischen 20 und 22 h kostet das Ganze nur 1 Euro, danach 2,50, was ja auch durchaus zu vertreten ist. Oder aber man entscheidet sich für die experimentierfreudige Variante und besucht das Konzert des M.A.R.S. Kollektivs im Karma Club in Freiburg. Geboten wird eine Performance, die DJs mit Live-Musikern zusammenbringt und einen Schmelztiegel aus Nujazz, Drum’n’Base und House zum Kochen bringen soll… Nicht uninteressant, ab 22 h für 5 Euro! Die Sonderbar in Lörrach lädt ein und zwar gleich zweimal: einmal am 09.10. mit den DJs Empire, Prune und Eniroc sowie Freestyles von [bih’tnik]. Und ein andermal am 23.10. mit denselben DJs! Here we go… Oh oh, wenn das mal nicht für rauchende Rastamützen sorgen wird… Gleich zwei Events hintereinander am 10.10. und am 17.10.! Die Entscheidung ist auch diesmal nicht leicht, hier sind die Nominierten... Entweder: am 10.10. so gegen 22 h ins Waldsee tigern, um sich Mr. Reedo (Culcha Candela / Berlin) sowie Iberator Sound, Flowin Vibes und Sister Bamboux in Ruhe anzuschauen; kosten wird das 7 Euro, wer einen Flyer mitbringt, kommt für 5 hinein. Oder: am 17.10. Rund di Riddim im E-Werk Freiburg mit dem Ruff Song Movement alongside Budadub („Munich’s Topatop“, wie die Info so schön sagt). Ab 23.30 h für 5 Euro… Aber prinzipiell kann man sich ja auch beides anschauen. Am selben Abend lockt auch noch das Ex-Jugenddenkmal und jetzige Zett: Voll auf die 12 Jam heißt es hier, mit am Start sind: Raise, Theo Rist, Flowchef Joseph und HKL 2047. Ab 21 h und für 4 €! Er hat es geschafft! Nach einer zehn Jahre währenden Pionierleistung für und im schweizerdeutschen Mundart-Rap hat sich Black Tiger endlich reif für sein erstes (!) Soloalbum gefühlt. Heißen wird es pragmatisch „Solo“ und hoffentlich für Aufsehen sorgen. Ein Bild könnt Ihr Euch am 11.10. in der Musikkaserne in Basel machen, wenn die offizielle Plattentaufe ansteht! Mit auf der Bühne sind Freakanoid, Taktpakt, Niara, Déborah (Sens Unik), MC Rony und so etliche special guests…ab 21.30 h.

Watch out! Rund eine Woche später steht ein Novum auf dem Programm: A Night With The Neptunes. Gedacht als Hommage an das prägende Produzententeam der letzten Jahre, werden DJ Bakerman und Gäste den kompletten Abend mit den Produktionen der Ausnahmetalente aus Übersee füllen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob es dafür genug Tracks gibt, dürfte sein blaues Wunder erleben… Im entsprechend dekorierten Waldsee ab 22 h und für 6 Euro. Am selben Abend lädt die Brauerei Ganter zum Ultimate Clubfight ein. Wer die Party rockt, darum streiten sich Cosa Nostra und die Party Kingz auf dem HipHop Floor, watch for Flyers! Und zurück nach Basel und zu den rot/gelb/grünen Flyern, die verdeutlichen, dass es um Reggae geht! So auch am 22.10. im Sommer Casino in Basel City, wenn sich DJ Flex und Fadda Fabs einfinden, um „from reggae to dancehall“ alles einfließen zu lassen… ab 22 h! Das Atlantis, ebenfalls in Basel, bietet zwei Tage später, am 24.10. die durchaus nicht alltägliche Möglichkeit zu den Tunes von DJ Friction tanzen zu gehen. Und zwar nicht unbedingt, um straight Rapmusik zu hören; das Motto lautet Dance Moods… Ab 23 h. Battle of the Year 2003! Jep, der steht vor der Tür und tritt diese am 25.10. in der Volkswagenhalle in Braunschweig lautstark ein. Die besten B-Boys der Welt treffen sich und machen wiederum die Besten unter sich aus. Ein jährlich wiederkehrendes Spektakel für jeden Breakdance-Interessierten… Alle Infos gibt es unter www.battleoftheyear.de! Wer keine Tänzer sehen will, sondern Rapper, bleibt am 25.10. schön brav in der Gegend. Besser gesagt, er fährt nach Lahr in das Universal D.O.G., um Münchens Elite des Sprachwitzes zu sehen, den Blumentopf! Grade erst wurde das neue Album releast, und schon geht’s auf die Showbühne… Sollte man sich nicht entgehen lassen! Am Nachmittag gibt es noch ein Writermeeting ab 15 h, hier ist der Besuch noch kostenlos. Am Abend schlägt er mit 16 Euro an der Abendkasse zu Buche… Ab 20 h. Weder Rap noch Breakdance? Gut, was haben wir denn noch? Ach ja, das Zomtec Racing Team um Fahrer Smudo bestreitet am 25.10. das Saisonfinale auf dem Nürburgring. WIN! Wir verlosen zwei Eintrittskarten sowie zwei Team Jacken und Bifi Rucksäcke... Und einen besonderen Leckerbissen für das Monatsende, den 29.10., hab ich noch! Nämlich Wu Tang’s Cappadonna, der an jenem Abend in das Basler Sommercasino kommen wird. Ich weiß ja nicht wie Ihr das seht, aber für mich ist das ein lautes „muss-ich-hin“! See you there… Bis denn, peace. MN

+++ On Fire Vol.1… Dancehall und Roots Lovers CD-Mix aus Basel out now! +++ Creutzfeld&Jakob als 50Cent-Support mit auf Tour, Album kommt am 27.10. +++ Das Wort „Turntablism“ in das Oxford Dictionary aufgenommen; big up an DJ Babu +++ www.rheimland.de zieht nach Freiburg +++ HipHop Immortals: fresher Fotoband mit allem was Rang und Namen hat +++ www.handssolo.net: online Record Store aus Zürich jetzt im Netz +++ Neues RZA Album in den Startlöchern +++


sub culture oktober 2003 WILD STYLES hip hop / r’n’b / reggae / dates / writing / djs, mcs & b-boys / tapes & records Südblick Ein Relaunch von www.toxic-water.de ist geplant. Wer also die alte Seite noch begutachten will, sollte in nächster Zeit reinschauen. Unter anderem finden sich auf der Startseite, für alle die sich dafür interessieren wie die „sÜdLiChTeR“ Compilation überregional angenommen wird, direkte Linkverweise zu Reviews und Kritiken, z.B. auf hiphop.de etc. Eben diese von Backyarts releaste Compi wird übrigens künftig auch im rap.de-Vertrieb zu haben sein. Südländer, kauft solange der knappe Vorrat reicht! Das erste Berlintape mit südlicher Beteiligung hat es nun auch endlich geschafft das Licht der Welt zu erblicken. Am 23. August feierten die Jungs vom Artikulabor die Releaseparty zum „Artikulabor Tape 2“, auf dem „180 Min. Rapvergnügen“ zu hören sind. Unter vielen Anderen befinden sich z.B. auch Nordmassiv (FFM), Scu (die LP), Dejavue (B), Floetry (OF), Heklah&Coch (B), An Alpha Beten (B) und Tide (Südlichter) auf dem Sampler. Checken: www.artikulabor.de. Das Kombinat aus München veröffentlichen dieser Tage ihre dritte Tape Compilation und zwar ebenfalls mit südlich(t)er Vertretung durch exklusive Tracks von Dichte Dichta (Radiopussy), Seriouz (Twominutespitskit) und Tide (Signgular). Bleibt am Ball und checkt das Tape Lost Elements 3 (DJ MK1 / Mikrokosmos Berlin), mit einem Beitrag von Tide, und das MW Dichte Dichta Album! Bis Ende des Jahres am Start…

// 27


event mirror

MO/06/10

atlantis

DI/07/10

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

MI/08/10 DJ Ralf

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25 drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Stilbruch

50cent Party DJ Team M&S

20h Piccola Orchestra Avion Travel

20h Venice

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma

Barbetrieb

Karmaoke + R’n’B Night Al Kapone + Florian Galow

Buena Vista - Salsa Club DJane Karen Shane

freiburg bismarckallee 9

freiburg bertoldstraße 51-53

le caveau

21h Wunsch-Box-Bar

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Abdi

freiburg oberlinden 8

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

seebach

Schottenparty DJ Michel

titisee-neustadt meisenweg 17

ton.i.c.

freiburg grünwälderstr. 16-18

universal d.o.g. lahr flugplatz

21h 100% Rock DJ Max

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

Tageins DJ Tao

freiburg waldseestraße 84

techno

Jazz ohen Stress house

trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To The Groove DJ JoVibe freestyle / fusion


DO/09/10 DJ Team Axel + Pat

FR/10/10

SA/11/10

SO/12/10

DJ Pommes

DJ Easy

Hollywood Night

American Pie Party

DJ M-SI

DJ Steven Cooper + Funky Timba

Exit Weekend Part 1 DJ Sigi, B.A., Scorpion + Supar

Exit Weekend Part 2 DJ ConAct

Entweder... oder... Party Hardy, M.Gee, Matze + Flodder

Wellness + Beauty Night Andy,Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Goa Trance Party Mana Fusion + Nagmanda

80er / 90er

20h Soulounge

22h Salsa Nacht DJ Mazin

21h Summer Of Love

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Sammy

21h Bacardi Salsa Night

Adrenalin Club Night

Dekadance DJ Peter Rims + Darren

Karmasutra DJ Alex Purkart + Didi

Barbetrieb

21h Live Jazz Music

Let’s Groove Tonight

Saturday Night Fever

Start Up DJ E-Lax

Digi Beatz DJ Klangtherapeut + FrankM.

Hip Hop Night: DJ Al Kapone, Bakerman + Guests

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Jägermeister Promotion

Audiotraffic, Chris Veron, La Coste + Marc vs. Nobel K

Codec+Flexor (live), Audiotraffics, C.Milla uvm.

DJ Soulsurfer,Soundstuff,Sonic Dee,MC Bailey + Maniac MC

DJ Patterson, Sen, Sience + Mellow MIxer

Ladies Night DJ Energy

Resident Night DJ Andy

Resident Night DJ Mani

50cent Party DJ Sam Bucca B.

DJ Sam Bucca B.

Strictly Black DJ Tical

21h DJ Obii & Friends, Vossi, Max + Philter

red DOG: Karotte + Yo hot DOG: Obii, Heinz K. uvm.

Rap Contest: Chris Rock, Fatality, M-Ric , John X uvm.

Trance Loading 10 Newcomer DJs

Marc Mally, Miss Mary, Pheenix, Reat Kay, Smok Zero uvm.

BBC Iberator Sound, Mr. Reedo + Flowin’ Vibes

Lazer Posse + Gäste

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

Guitars In Town dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

ZDW DJ Achim

Sunday Gay Club DJ Mek’es

5-10h Afterhour

14h Cafe Del Mar

Circus sonstiges


event mirror

MO/13/10

atlantis

DI/14/10

Indipendents Day DJ Ralf

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

MI/15/10

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25 drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

50cent Party DJ Team M&S

Stilbruch

freiburg kaiser-joseph-str. 248

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

freiburg schnewlinstraße 1

jazzhaus

21h SemestereröffnungsParty

20h Pharoah Sanders Group

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma

Barbetrieb

Karmaoke + R’n’B Night Al Kapone + Saskia

Buena Vista - Salsa Club DJane Karen Shane

freiburg bismarckallee 9

freiburg bertoldstraße 51-53

le caveau

21h Wunsch-Box-Bar

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Abdi

freiburg oberlinden 8

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

seebach

Schottenparty DJ Michel

titisee-neustadt meisenweg 17

ton.i.c.

freiburg grünwälderstr. 16-18

universal d.o.g. lahr flugplatz

21h 100% Rock DJ Max

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

Tageins Zukie 173

freiburg waldseestraße 84

techno

Jazz ohne Stress house

trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To The Groove DJ JoVibe freestyle / fusion


DO/16/10

FR/17/10

SA/18/10

SO/19/10

Rock Rules DJ Pommes

Saturday Night Fever DJ Easy

Handy Mania Party

Über 25 Party

House not House DJ Thorsten Leucht

DJ Nick Caron

Exit Weekend Part 1 DJ Sigi,B.A.,Scorpion + Supar

Exit Weekend Part 2 DJ ConAct

2 Euro Party DJ Hardy, M.Gee, Matze + Flodder

Sierra Tequila Party:DJ Andy, Rejko,M.Gee,Rico uvm.

Goa Trance Party DJ Sau Bot, Tara uvm.

Black Magic

5-10h Afterhour

20h Wim’s Paradise Band + Boogie Project

23h Jungle Club DJ E.Decay + MC Soultrain

23h 8 Jahre Funky Dance Night DJ R.Flöck,Thunderball DJs uvm.

20h Wambo

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Marc

22h Tower Dance DJ Sammy

21h Bacardi Salsa Night

Adrenalin Club Night

Dekadance DJ Tubbs + Robert Heart

Karmasutra DJ Peter Rims + Patrick Gazo

Barbetrieb

21h Live Jazz Music

Let’s Groove Tonight

Saturday Night Fever

Start Up DJ Robert Heart

Agogik,P.Göser,Klangtherapeut, Eazy M + Miss BumbleBee

Hip Hop Night: Al Kapone, Bakerman + Guests

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Nimm 2 Party

Acoma,Audiotraffic,Chris Veron, Chris Milla + Mo Müller

Blake Baxter,Seb Turkey,Sonar, Patt,La Coste Antirythmus uvm.

Miss Biggi, Psycha Allstars + Sven

DJ Disaster, Marco + Mellow Mixer

Ladies Night DJ Energy

Resident Night DJ Andy

Techno Explosion: Miss Ladida, C.Gimbel, Oliver Kern + Sandro

50cent Party DJ Sam Bucca B.

DJ Sam Bucca B.

Strictly Black DJ Tical

21h DJ Obii & Friends, Vossi, Max + Philter

red DOG: Vanguard + C.Gimbel hot DOG: Obii, Heinz K. uvm.

Reaktor Michael Parsberg, Tandu, Remo + Neutron

Zandee, Tox Taylor + J-Fab

Tatana, Bad Girls, Pheenix + Spy

Red House Hot Six

A Night with the Neptunes DJ Bakerman

Evergreens und völlig blau

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

ZDW DJ Achim

Sunday Gay Club DJ Ascap

Sunday House Vibes DJ Ron Declayr + Adamo

14h Cafe Del Mar

20h The Contemporary Big Band Projekt sonstiges


event mirror

atlantis

herbolzheim stockfeld 6

MO/20/10

DI/21/10

Boody Contest II DJ Scorpion

MI/22/10 DJ Ralf

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25 drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

50cent Party DJ Team M&S

Stilbruch

freiburg kaiser-joseph-str. 248

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

20h Die Sterne

20h Finke

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma

Barbetrieb

Karmaoke + R’n’B Night Al Kapone + Saskia

Buena Vista - Salsa Club DJane Karen Shane

freiburg schnewlinstraße 1

freiburg bismarckallee 9

freiburg bertoldstraße 51-53

le caveau

21h Wunsch-Box-Bar

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Abdi

freiburg oberlinden 8

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

seebach

Schottenparty DJ Michel

titisee-neustadt meisenweg 17

ton.i.c.

freiburg grünwälderstr. 16-18

universal d.o.g. lahr flugplatz

The Mission, Special Guest + DJ Max

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins DJ Peter Hagen techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To The Groove DJ JoVibe freestyle / fusion


DO/23/10

FR/24/10

SA/25/10

SO/26/10

DJ Pommes

Rock The Party DJ Easy

High Energy Mega Hip Hop

www.charly2000.de

DJ Steven Cooper

DJ Robert Heart

Exit Weekend Part 1 DJ Sigi,B.A.,Scorpion + Supar

Exit Weekend Part 2 DJ ConAct

Liquid Night DJ Hardy, M.Gee, Matze + Flodder

Blade 1 + 2 Party DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Goa Trance Party: DJ Saibot, Tara + PSychodelic DJ Team

Charts + Dancefloor Party

5-10h Afterhour

20h Etta Scollo

20h Mother Tongue 23:30h Ragga Nacht Dr.No +Azazel

21h Summer Of Love

19h Freiburger Schüler Jazzorchester

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Hardy

22h Tower Dance DJ Sammy

21h Bacardi Salsa Night

Adrenalin Club Night

Dekadance DJ Peter Rims + Nick Caron

Karmasutra DJ Denis, Fanatic + Sign

Barbetrieb

21h Live Jazz Music

Let’s Groove Tonight

Saturday Night Fever

Start Up DJ Mo Müller

Digi Beatz Neuland DJ Team + Eazy M

Hip Hop Night: Al Kapone, Bakerman + Guests

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

DJ Heinz Ketchup

Chris Milla, Audiotraffics, Sandro + Hermes

Laurent Hô, Miss Torn, Phuture Traxx, Pom Poui, Chris Veron uvm.

DJ Patrick, Chris Vader + Sven

DJ Patterson, Sen Science + Mellow Mixer

Ladies Night DJ Energy

Resident Night DJ Andy

Resident Night DJ Mani

50cent Party DJ Sam Bucca B.

DJ Sam Bucca B.

Strictly Black DJ Tical

21h DJ Obii & Friends, Vossi, Max + Philter

red DOG: Alex Kowalski + Stevo hot DOG: Obii, Heinz K. uvm.

Blumentopf + Sprayer Meeting

Denis Natale, Sign, Fanatic, Trece + Marque D Aurel

Bad Girls,Intuitive Live Act, Marc Mally,Chris Rockwell uvm.

21h Russia Entertains

Root Down Rainer Trüby, Freddie Cruger aka Redastaire + Mad Mats

DJ Team Axel + Pat

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

21h Stefan - Max Wirth Ensemble dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

Alles Deutsch DJ Achim

Sunday Gay Club DJ Ike

14h Cafe Del Mar

sonstiges


event mirror

MO/27/10

atlantis

DI/28/10

Hier wird noch gerockt DJ Ralf

DJ Scorpion

herbolzheim stockfeld 6

MI/29/10

charl y’s funfactory achern fautenbacherstr. 25 drifter’s

freiburg schnewlinstraße 3

exit

freiburg kaiser-joseph-str. 248

Stilbruch

50cent Party DJ Team M&S

20h Wagner Pá

20h Ralf Schmid

funpark

freiburg robert-bunsen-str. 16c

inside

emmendingen karl-bautz-str. 2

jazzhaus

freiburg schnewlinstraße 1

kagan

21h Martini Live Night

17h Sunset Cocktail Hour

21h Afterwork Club DJ Hardy

karma

Barbetrieb

Karmaoke + R’n’B Night Al Kapone + Saskia

Buena Vista - Salsa Club DJane Karen Shane

freiburg bismarckallee 9

freiburg bertoldstraße 51-53

le caveau

21h Wunsch-Box-Bar

liquid lounge freiburg universitätsstraße 3

Ladies Night DJ Abdi

freiburg oberlinden 8

nachtwerk lahr raiffeisenstraße 43 parkhaus

kenzingen tullastraße 2-4

psychiatrie

achern karl-hergstraße 24

seebach

Schottenparty DJ Michel

titisee-neustadt meisenweg 17

ton.i.c.

freiburg grünwälderstr. 16-18

universal d.o.g. lahr flugplatz

21h 100% Rock DJ Max

utopia

basel auf dem wolf 3

waldsee

freiburg waldseestraße 84

Tageins Ruff Song Movement techno

house

Jazz ohne Stress trance / goa

hip hop / r’n’b

Move To The Groove DJ JoVibe freestyle / fusion


DO/30/10

FR/31/10

SA/01/11

SO/02/11

Halloween Party DJ Battle

Rock the Party DJ Easy

Halloween Party

www.charly2000.de

DJ Ike

DJ Kato

Exit Weekend Part 1 DJ Sigi,B.A.,Scorpion + Supar

Exit Weekend Part 2 DJ ConAct

Nacht der Verdammten

Hypno Show Pharo: DJ Andy, Rejko, M.Gee, Rico uvm.

Etwas hat überlebt... 16 DJs auf 3 Floors

Charts + Dancefloor Party

5-10h Afterhour

20h Amparanoia

22h Tarantino Night

20h Rockia Traoré

20h Dannerbauer

22h Bounce Club DJ Al Kapone

22h 70s Disco Night DJ Marc

22h Tower Dance DJ Sammy

21h Bacardi Salsa Night

Adrenalin Club Night

Miami Vice DJ Sunny Crockett + RicardoTubbs

Karmasutra DJ Peter Rims + Bertram

Barbetrieb

21h Live Jazz Music

Let’s Groove Tonight

Saturday Night Fever

Start Up DJ FrankM.

Digi Beatz: DJ Agent Schwiech + Miss BumbleBee

Hip Hop Night: Al Kapone, Bakerman + Guests

Enter The Partyzone DJ Uwe Carsten

Wodka Bull Party

Patt, Chris Veron, Antirythmus + Audax

Umek, Stoy, Oxalis, Eazy M. + Tox Taylor

Miss Biggi, Psycha Allstars + Sven

DJ Disaster, Marco + Mellow Mixer

Ladies Night DJ Energy

Halloween Party

Resident Night DJ Mani

50cent Party DJ Sam Bucca B.

DJ Sam Bucca B.

Strictly Black DJ Tical

21h DJ Obii & Friends, Vossi, Max + Philter

red DOG: Cess, NL DJ Team hot DOG: Obii, Heinz K. uvm.

Bootyshaking Party: DJ B-One, Crazy Jave, Fatality uvm.

Mark Mally, Noitrum, Scamp, Crak + Vibration

Hardcore meets Hardstyle

21h Soundedge

www.waldsee-freiburg.de

DJ Axel

Schottenparty + Wallstreetbörse DJ T.Latino + Emil

20h Cécil Verny Quartett dancefloor/charts

reggae / ragga

drum’n’bass / 2step

rock / pop

ZDW DJ Achim

Sunday Gay Club DJ Nick Caron

14h Cafe Del Mar

sonstiges


// 42 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff02.10. / must- 03.10. haves

DONNERSTAG 02. OKTOBER

FREITAG 03. OKTOBER

µ TON.I.C. / FREIBURG

µ TON.I.C. / FREIBURG

„50cent Party“ DJ Sam Bucca B.

DJ Sam Bucca B.

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG

„Freaky Friday“ DJs: Pauli Steinbach, Acoma

„Techno Classics“ DJs: Transmaster, Red Acid Jack

µ KARMA / FREIBURG

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG

µ EXIT / FREIBURG

„Karmaeleon“

„Exit Weekend Part 1“ DJs: Sigi, B.A., Scorpion, Supar

µ LE CAVEAU / FREIBURG

µ DRIFTER’S / FREIBURG

„Live Music“

DJ Christian Glagla

µ AGAR / FREIBURG

µ LE CAVEAU / FREIBURG

„die 80er“ DJ Michel

„Let’s Groove Tonight“

µ FUNPARK / FREIBURG

„Strictly Black“ DJ KD

„Schottenparty + Wallstreetbörse“ DJs: T. Latino, Emil

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „Bounce Club“ DJ Al Kapone

µ CHARLYS FUNFACTORY / ACHERN

µ AGAR / FREIBURG

µ FUNPARK / FREIBURG „Oberbayern“ DJs: Tobi Bonito, Party Schweine

µ KAGAN / FREIBURG (22 h)

„Geizig ist Geil - die 1 Euro Party“

„70s Disco Night” DJ Hardy

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 H)

µ WALDSEE / FREIBURG (21 h)

DJs: Obii & friends, Vossi, Max, Philter

µ LES GAREÇONS AM HAUPTBAHNHOF / FREIBURG (22 h)

Live: beachMeister, Surfits > beachMeister spielt einen energiegeladenen Mix aus Reggae und HipHop mit Vocals in deutscher Sprache.

„Einheitsnacht“ DJ Mek’es

µ KARMA / FREIBURG (22 h / AK: 5 €)

„Eighty Degrees“ DJs: Ike, Mensa

Live: M.A.R.S. (Moderne Anstalt rigoroser Spakker) > Die Idee der Veranstaltung ist es, Plattendreher und Musiker der M.A.R.S.-Musik in einer Live-Performance zu vereinen und somit eine Clubnacht mit ganz individuellem Charakter zu gestalten.

µ PARKHAUS / KENZINGEN & INSIDE / EMMENDINGEN (22 h)

µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h)

„Club Move“ DJs: Acoma, Sonar, Phuture Traxx, Klangtherapeut, FrankM., Stephan M., Steven Cooper, Hike, Miss BumbleBee, Eazy M., Tox Taylor, Al Kapone, Supar, Doc, Lezzo Team, Oxalis, Beyond, Frank E., Chris Milla, Audiotraffics, Chris Veron, Audax Facts: 5 Floors, Outdoorgarden, 2 Clubs für 5 € (22-23 h) bzw. 8 € (ab 23 h), gratis Afterhour, kostenloser Shuttle-Bus im 30-Min.-Takt.

„Electronic Beats“ DJs: Electrostatic Deejays

µ JAZZHAUS / FREIBURG (22 H)

µ MS CONNEXION / MANNHEIM (22 h) „Kings Of The Jungle“ International DJs/MCs/Live-Acts: Hype, DJ SS, Shimon, Darren Jay, Twisted Individual, Distorted Minds, E. Decay, Ragga Twins, MC Foxy, MC Fatman D., MC Stevie A, MC Sugars, Killa Bee, MC P, Grooverider, High Contrast, Aquasky, Crossfire, Ultraviolet, Panacea, Smood & Humpty, Dynamite MC, MC MC, Flux, Altern8, Squirrel, Soulsurfer, Pru:Piper, Jolie, Shelley Dee, High Q, Flave One u.m.

µ INSIDE / EMMENDINGEN Goa-DJs: Jalbo, Tara, Mr. Beat

µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (AK: 2,50 €) „The EM-Town-Event“ DJs: Phadeaway, Two Hand Speech, Stadtgespräch, Standpunkt

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 3 €) DJs: Chris Milla, Chris Veron, Olli Kern, Patt

µ NACHTWERK / LAHR „Enter The Partyzone“ DJ Uwe Carsten

µ KUPPEL / BASEL (21 h)

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €)

„Soulsugar live Special“ Live-Acts/DJs: Main Concept (München), The Famous Goldfinger Brothers, DJ La Febbre & DJ Montes

µ PSYCHIATRIE / ACHERN

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 17. OKTOBER AN INFO@SUBCULTURE.DE

„Boogie Nights“ DJs: Patrick Göser, Miko, Patrick Wilson „Mix Plus!“ On three floors: Querbeat mit Miss Biggi, Psycha-HipHop-Allstars, Trashy 80s mit DJ Sven


03.10. - 04.10. MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 17. OKTOBER AN INFO@SUBCULTURE.DE µ CHARLYS FUNFACTORY / ACHERN „Headline Labelnight“ DJs: Oliver Klitzing aka Kaylab

µ KUPPEL / BASEL (21 h) „Farewell Funky Dance Night“ DJ/Live-Act: Raimund Flöck, Plasma Beatz (s. Rubrik „BScene“)

µ KASERNE / BASEL (21 h) „King Size Snowboard Movie“ DJs: Goldfinger Bros, Playschool, Reedo & Rolexx > Filmpremiere mit anschließender Party

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-07 h) „Deep“ DJs: Nukem, Robert Travis, Peter Lavelle, Nick Harvey, Dominique

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (22 h) „Electronic Wave“ DJs/Live-Acts: DAF (Deutsch-Amerikanische Freundschaft, Berlin), Francois, D.D. Arnold

µ OXA / ZÜRICH (AK: 30 SFr) „Official 50 Cent After Show Party“ DJs: Whoo Kid (New York), Hispanic Joe, Anthony Brain, Deuce & Rockit + Live-Appearance by 50 Cent!

SAMSTAG 04. OKTOBER µ FUNPARK / FREIBURG „Kampf der Geschlechter“ DJs: Andy, Rejko, M.Gee, Rico u.v.m.

µ TON.I.C. / FREIBURG „Strictly Black“ DJ Tical

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG „HipHop Night“ DJs: Al Kapone, Bakerman + guests

µ EXIT / FREIBURG „Exit Weekend Part 2“ DJ ConAct

µ KARMA / FREIBURG „Karmasutra“

µ DRIFTER’S / FREIBURG (23 h / VVK: 9 € / AK: 10 €) „Tiefschwarz“ DJs: Basti Schwarz (Four Music, Stuttgart), Shaddy

µ LE CAVEAU / FREIBURG „Saturday Night Fever“

µ AGAR / FREIBURG „Mix Move Club“ DJ KD

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „Kagan Night Hype” DJ Sammy

µ JAZZHAUS / FREIBURG (20 h / VVK: ca. 12 € / AK: 14 €) Live: Frank Popp Ensemble (Hit: „Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans“)


// 44 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff04.10. / must- haves 10.10.

SAMSTAG 04. OKTOBER

SONNTAG 05. OKTOBER

µ JAZZHAUS / FREIBURG (23 h)

µ DRIFTER’S / FREIBURG (22 h)

„Funky Dance Night“ DJ Raimund Flöck + Plasma Beats (live)

DJ Jan Alia

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 5 €)

„Forever Young“ DJ KD

„City Grooves“ DJs: Chris Veron, La Coste, Mac vs. Nobel’K. P.J.K., Audiotraffics

µ PAINT / BUGGINGEN „House-Party“ DJ Arnie

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR „3 Jahre Audiolove“ DJs/Live-Acts: Chris Liebing, Kazu Kimura, Brian Sanhaij (live), Cess, Christian Gimbel, Eden & Batu, Emre, Nutrunner (live), Sulo, Thorsten Leucht, Florian Sicherl, Liquid Phonk (live), Unique

µ AGAR / FREIBURG (21 h)

µ KAGAN / FREIBURG (22 h) „Bacardi Salsa Night“

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG (23-04 h / AK: 3 €) „Sunday House Vibes“ DJs: Ron Declayr, Adamo

µ XTRA LIMMATHAUS / ZÜRICH (11-17 h) „CD- und Plattenbörse“ > CDs, Vinyl, Videos u.m. zum Tauschen, Kaufen und Verkaufen. www.x-tra.ch

µ PSYCHIATRIE / ACHERN

DONNERSTAG 09. OKTOBER

„Partysoul“ On three floors: Partysoul’n’Hip-Hop mit DJ Disaster and guests, Tanzbar XL mit DJ Marco, Mellow Mixer

µ SONDERBAR / LÖRRACH „HipHop-Party“ DJs: Empire, Prune, Eniroc + Freestyles by [Bih’tnik]

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h) „In Da Haze“ - Album Release Party („Never Never Land“) DJs/Live-Acts: U.N.K.L.E. Sounds (James Lavelle, Rich File), Lexx

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h) „Raum... Musik Label Night“ DJs/Live-Acts: Paul Brtschitsch (live), Phase 2, D. Diggler, Dorian Paic, Manon

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs/Live-Acts: Alexander Kowalski (live; Kanzleramt, Berlin), Diego (live; Kanzleramt, Bern), Gangsta, Bang Goes, T-Nova

µ OXA / ZÜRICH „Major Dance“ DJs: DERB aka Kan Cold (Hennes & Cold, Frankfurt), Paolo Martini (Bini & Martini), Snowman, Sir Colin, Noise, Antoine, Dave 202, Christopher S. feat. MC X-Large, Energy, Mr. Mike, Mind-X, mas Ricardo, Dream, Mike Levan, Nonsdrome

µ KASERNE / BASEL (23 h)

FREITAG 10. OKTOBER µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / VVK: 3 € / AK: 3,50 €) „Azubiparty“ DJs: Sima (Bionic Beat Club), P.I.T.T. (Radio Kanalratte), Andy (Charts), Doc (La Cosa Nostra), Mickel (Hardcore), DJ@Universe (dj-universe.de)

µ WALDSEE / FREIBURG (22 h / AK: 7 €) „Bionic Beat Club“ DJs/MCs: Mr. Reedo (MC der Culcha Candela Crew, Berlin), Iberator Sound (Berlin), Flowin’ Vibes (Freiburg), Sister Bamboux

µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „’Microfunk’-Compilation-Release-Party“ DJs: Cabanne (Telegraph-Rec., Paris), Marek Dima, Ephy + VJing by Exe Retina >Anlässlich der Veröffentlichung der Clickhouse-Compilation „Microfunk“ findet im Rahmen der e-lounge eine Release-Party statt, wofür DJ und Producer Cabanne eingeladen wurde. Cabanne befindet sich mit seinem Sound irgendwo zwischen dem Dadafunk eines Akufen und dem Herbert „Vocalcutup“-Style; wobei er stärker von dem Groove des Chicago- als von French-House beeinflusst ist. www.elektro-lounge.de

D&B-DJs: Goldie (Metalheadz, UK) and guests

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 5 €)

µ SOMMERCASINO / BASEL Dancehall-DJs: Flex, Fadda Fabs

DJs: Neuland DJ Team, Oxalis, Toxic, Sandro, Santiago, Messiah, Spacee Homeboy, Baben, Mabbyn, Marc Vogel

µ BORDERLINE / BASEL (22 h)

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €)

„R & B Session“ DJs: Cut Killer (Paris), Cell One (Basel)

„Klangdusche“ DJs: Karotte (U60311 FM, XXL Clubnight), Yo (EAC, Universal D.O.G.) > Mit seiner ureigenen Mischung aus House und Techno - dramatisch, innovativ, bisweilen humorvoll, immer extrem spannend und ungewöhnlich - erobert er mit seinen Erfahrungen aus 30 Lebens- und 15 DJ-Jahren immer noch die Hearts and Heads der Menschen in den Clubs dieser Welt. Special: Jeden Freitag von 21.30-22.30 h Eintritt frei!

µ CLUB NOUMATROUFF / MULHOUSE

µ PSYCHIATRIE / ACHERN

„No Panic 3“ DJs: Miss Ficel, Alor, Mama-Lü + VJ Newemka

„Caribian Storm 4“ DJs/Live-Act: Soulsurfer (Phaze-Club, Mannheim), Soundstuff (live), Sonic Dee, MC Bailey (London), Manic MC (London), S. Gonzales, Desaster > DJ Soulsurfer hatte sein DJ-Debüt schon 1994 in Dortmund. Nach seinem Umzug nach Mannheim 1995 übernahm er ’97 die D’n’B-Abteilung beim bundesweit bekannten Mannheimer Label Delirium Records.

„Groovelift“ DJs: Grant Nelson (London), Mr. Mike, Pino Arduini, Ed Luis, Nico

µ FAME CLUB / BASEL (23 h)

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 17. OKTOBER AN INFO@SUBCULTURE.DE


10.10. - 11.10. µ KUPPEL / BASEL (21 h) „Farewell Funky Dance Night“ DJs: Thunderball (Eighteenth Street Lounge Rec., Washington/USA) feat. Giovanni (Violin), Raimund Flöck (s. Rubrik „BScene“)

µ SOMMERCASINO / BASEL (23 h) „La Nuit Des Parisiens“ DJs: Miss Ficel (Parisjuana, Paris), Maz (Alka 13, Paris), Alor (18 Pouces, Bordeaux)

µ NORDSTERN / BASEL „Trommelwirbel“ DJs/MCs: Chook (UK), Tao & MC Fava (go2jungle.de)

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h) „Riddim Driven“ DJs: Wyclef Jean Paradox Soundsystem, Vibes Galaxy Sound

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-07 h) „Positive“ DJs: Gogo, Bang Goes, Don Ramon, Jonas D.

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Bassride.ch“ DJs: Bad Company (Maldini BC, London), Neuro_Technologies (Pure Wetness, BE), Task Horizon (Emkay & Deep, Bassride, ZH)

µ OXA / ZÜRICH „Tatana & Energy B-Day Night“ DJs: Tatana, Energy, SHOG, The Disco Brothers, Tandu aka Ayla, Abel Ramos, Kyau vs. Albert, Angy Dee, Phrenetic, Sirrah, Doom, Jaro, Flutlicht

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (24 h / AK: 5 €) „Elektro-Shock“ DJs: Ice, Mighty Moon’s, Masterphil, AXO, Tonk’s, Ferry Tayle, Martin, Bug’z

SAMSTAG 11. OKTOBER µ STADTHALLE FREIBURG / FREIBURG (19 h / VVK: 19 €) Live: ASD aka Afrob & Samy Deluxe > Die Namen kennt man schon länger, die Gesichter hat man auch schon des öfteren gesehen. Die beiden Deutschen haben sich mit ihrem Album „Wer hätte das gedacht“ in schwindelerregende Höhen katapultiert und gehören in Europa derzeit zu den Leadern in Sachen Kopfnickermusik. Sie haben einen ähnlichen Weg zu dieser Platte hinter sich gebracht, nur, Afrob kommt aus dem Süden und Samy vom Norden. Samy startete zunächst mit Dynamite Deluxe, um später als Samy Deluxe mit „Weck mich auf“ auf Platz 5 der deutschen Charts zu landen.

µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Lazer Posse & Gäste“ DJs: Skare, Crook & The Ghanaian Stallion, Kirk und Kefian

µ DORINT KONGRESSZENTRUM AM KONZERTHAUS / FREIBURG (22 h / VVK: 8 € / AK: 10 €) „Panami Klub“ DJs: Christian Glagla, Shaddy, David Morales + Visuals by Daze Maxim > Don’t go out - come home! www.panami.com

µ MENSA - INSTITUTSVIERTEL / FREIBURG (21-04 h / AK: 5 €) „Big MediNight 2003“ DJs: G.O.L.L.E., Oliver Klinghoffer (Charts & Danceclassics), Thomas Müller (60er + 70er), Flu, Netto (Lounge Beats) > Jährlich veranstaltet die offene Fachschaft Medizin die größte Wintersemester-Eröffnungsparty Freiburgs mit gut und gerne 3000 Gästen. Specials: Karaoke Floor, Aftershowparty im Kagan, GoGo-Dancing, Open-Air Chillout-Zone, Floor-Design by Marit Andresen, Bars, Snacks


// 46 16

DATATTACK COM.MODE

sub culture mai 2003 fashion µ D µ/ style CH / µ trends F / accessoires / lifestyle / stuff 11.10. / must- haves 17.10.

SAMSTAG 11. OKTOBER µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / AK: 4 €) „Voll auf die 12 - Jam“ DJs/Live-Acts: Raise, Theo Rist, HKL 2047, 100% Funk Power DJ Team, Dr. Schnuggles, Der Affe aus der Zeitmaschine

µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (21 h / AK: 3 €) „Global Tech Experience“ DJs: Ames, Dr. Schmutz, La Coste, P.i.t.z.A

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 10 €) „Check to the sound of the Cologne underground!“ DJs/Live-Acts: Codec & Flexor (live; Forte Rec.), Audiotraffics, Chris Milla, Dark Junktion, Alban, Delicious > Wer erinnert sich noch an die kultige Veranstaltungsreihe „Check to the sound of the ... underground!“, die anno 1999 im V8-Sonix in Lahr startete? Im Jahr 2003 wird sie wieder ins Leben gerufen, und das gleich für sechs Wochen am Stück. Vom 11.10. bis zum 15.11. ist es das Ziel, den Sound von verschiedenen Acts aus diversen Städten & Metropolen vorzustellen und diesen zu repräsentieren. Specials: Limitierte VVK-Tickets für alle sechs Samstage vom 11.10. bis 15.11., zusätzlicher Eintritt jeden Freitag und freier Eintritt zur Afterhour im Inside für 22 € zzgl. VVK-Gebühr, erhältlich im Parkhaus (Kenzingen) oder Drive (Freiburg).

Ibiza), Frank Nastri (live Bongo), Sir Colin, Antoine, Mr. Mike, Christopher S. feat. MC X-Large, mas Ricardo, Jam Janiro, Jamie Lewis, Tonic, Mike Levan, George Lamell + Anduba Dancers

µ COLYSÉE / BRUMATH (VVK: 13 € / AK: 15 €) „Mini Berlingot - Got Milk“ DJs: Space DJz, C1, Takkyu Ishino, The Brainsuckers

DIENSTAG 14. OKTOBER µ AGAR / FREIBURG (22 h) „Semester Eröffnungsparty“ Specials: freier Eintritt mit gültigem Studentenausweis, Mountainbike-Show mit Andi & Oli

µ ELASTIC BAR / STRAßBURG „Caution...Electrofied!“ DJs: Miss Veronika, Miss Flora

DONNERSTAG 16. OKTOBER µ ATLANTIK / FREIBURG „Slam Poetry Spezial“

FREITAG 17. OKTOBER

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / AK girls: 8 € / boys: 10 €)

µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h / AK: 5 €)

„Rap Contest“ DJs/MC: Chris Rock, Fatality, M-Ric, John X, Joe Ragga, hosted by Big Sam Act ab ca. 01 h, Rap Contest (win cash money, 1 bottle champagne & free tickets for the next party)... Specials: free entry for the first 69 Ladies, happy hour Wodka-RedBull (22-24 h: pay one, drink two), Outdoor-Floor, Partykingz DJ Dream Team, Open-Air Cinema, Shuttlebus aus vier Städten. Infos: 01805 / 727893 (0,12 €/Min.)

„Run Di Riddim“ Ruff Song alongside Budadub (Munichs Topatop) www.budadub.de

µ KASERNE / BASEL (21.30 h) „Black Tiger Plattentaufe“ DJs/MCs: Freakanoid, Taktpakt, Niara, Déborah (Sens Unik), MC Rony, Goldfinger Bros.

µ JAZZHAUS / FREIBURG (20 h / VVK: ca. 12 € / AK: 14 €) Live: Wir sind Helden > Ihr frecher Synthie-Pop-Punk macht das Debütalbum „Reklamation“ zu einem kurzweiligen, mit gesellschaftskritischen Texten humorvoll unterfütterten Werk. Texte und Melodien rufen unvermittelt Erinnerungen an NDW-Idole wie „Ideal“ wach, insbesondere in ihrem Stück „Wir müssen nur wollen“ lebt das Punkgefühl der 80er Jahre wieder auf.

µ JAZZHAUS / FREIBURG (23.30 h / AK: 7 €)

„Noches Con Sol“ DJs: Hardy Heller (Tune Inn Rec., On a Mission), Marcos del Sol (Noches con Sol), Juan Perez (On a Birthday), Oliver K. & Karim Special: Wonderful Deco by Nadine Ihm

„Mo’ Fire Night“ DJs/MCs: E. Decay & MC Soultrain, Tao & Spitfire, MC Fava > E. Decay ist seit 1990 DJ und einer der deutschen Drum’n’BassPioniere. Er war Resident-DJ im legendären Vibration Club und hat u.a. bei Veranstaltungen wie Meditation, Jungle Fever, Future, Nature One und One Nation herausragende Sets gespielt. 2000 und 2001 wurde er zum besten deutschen Drum’n’Bass-DJ gewählt.

µ FAME CLUB / BASEL (23 h)

µ LIQUID LOUNGE / FREIBURG

„R & B Session“ DJs: Ace, Cell One

„A. Russo + FrankM. Birthdayparty“ DJs/Live-Act: Agogik (live), Patrick Göser, Klangtherapeut, Eazy M., Miss BumbleBee

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h)

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 5 €)

µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 25 SFr)

„Ragga Funk Hop House“ DJs: Daddy G (Massive Attack), Queen B (UK), Mad Madam

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h)

DJs: Acoma, Audiotraffics, Chris Veron, Chris Milla, Mo Müller

µ HAUPTBAHNHOF / ROTTWEIL (22 h / AK: 3 €)

„Star Clubbing“ DJs: Anthony Pappa (UK), Mastra, Steven S, Nukem, David Phillips

„The Drum’n’Bass Connection“ DJs/VJ: Thorre (dnbradio.net, Stuttgart), Birch (Basspressure, Mannheim), Justin MC (Gal Crew, Stuttgart), Robert Hak (hakdesign, Rottweil)

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h)

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €)

„Trax“ DJs/Live-Acts: Lexy & K-Paul (live; Berlin), Paul Kalkbrenner (BPitch Control, Berlin), Westbam (Berlin), Hardy Hard, Styro 2000

„FLASH_back“ DJs/Live-Act: Vanguard (live; Ghostline Records, Flash Queen Remix), Christian Gimbel > Flash!!! ...Wer kennt ihn nicht, den unschlagbaren Queen Remix von Vanguard. Doch die beiden Künstler Asem Shama und Axel Bartsch waren schon vor ihrem Megahit bekannt für ihre eindrucksvollen und vielseitigen Live-Acts.

µ OXA / ZÜRICH „OXA Ibiza Party“ DJs/MCs: Danny Rampling (Pacha, Ibiza), Franco Moiraghi (El Divino,


17.10. - 18.10. µ CLUB Q / ZÜRICH (23-07 h) „Mas Y Loco“ DJs: mas Ricardo, Roby Icks, Lime, José Parra

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Traffic“ Live-Acts: XV Kilist (Spiral Trax, AG), Liquidsoul (Interzone Rec., ZH), Creator, XV Kilist & Ramon (Traktor Schalllabor, AG), Pow Low (SOG, Virgin, ZH)

µ OXA / ZÜRICH „Wavegate“ DJs: Dr. Motte, Noise, Willow, Subsonic, Sir Colin, Jam Janiro, Owen, YMKA Deejay

µ DIVERSE CLUBS / BASEL (19 h / AK: 25 SFr) „1. Honky Tonk Beizenfestival“ > Musikalische Leckerbissen verschiedenster Musikrichtungen verteilt auf ganz Basel erwarten die Besucher. Ab 19 h kann bei jedem Partnerlokal für 25 SFr ein Eintrittsband gekauft werden, das den Zutritt zu allen Lokalen ermöglicht; inkl. „Beizenstadtplan“ der teilnehmenden Locations sowie kostenlose Benutzung (2. Klasse) des gesamten Netzes des TNW Tarifverbunds Nordwestschweiz. www.honky-tonk.ch

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (24 h / AK: 5 €) „Art Rhythm’s“ DJs: Yummyx, Flo, Juliano, Rapid Phelbs, Mad Pressure aka Anonym Mushroom, Isayah Haze, Tom, Luka Sax

SAMSTAG 18. OKTOBER µ HINTER DER STADTHALLE (EHEM. „BACKSTAGE“) / FREIBURG (21.30 h) „Candys“ DJ Ascap, hosted by LouLou La Rouge > Club Deluxe präsentiert in Zusammenarbeit mit La Compania die neue Partyserie für Gays & Lesbians.

µ BRAUEREI GANTER / FREIBURG (AK 22-23 h: 7 € / ab 23 h: 8 €) „The Ultimate Clubfight - Who Rocks The Party?“ DJs: Robert Heart & DJ Hike (Maria Bar) vs. Alex Purkart & DJ Sign (Karma), Dog & Supar (La Cosa Nostra) vs. Fatality & B-One (Partykingz), Christian Gimbel & Phuture Traxx (Sub Culture, Nitebeat) vs. Klangtherapeut, FrankM. & Syntec, Millenic (NachtundNebel, Neuland DJ-Team) Name = Programm: Beim Clubfight zeigt Südbadens Nightlife-Szene was sie zu bieten hat. Intention bei dieser nun zum dritten Mal stattfindenden Veranstaltungsreihe ist es, die verschiedenen Szenen und Crews in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander antreten zu lassen. Wer dabei am Ende die Nase vorne hat, entscheidet das Publikum. 14 DJs, die auf sechs Bühnen in drei Arenen gegeneinander antreten und im stündlichen Wechsel um die Gunst des Publikums spielen. Das aktuelle Set der jeweiligen Crews wird auf eine große Videoleinwand projiziert, die sich zwischen den konkurrierenden DJ-Pults befindet. www.endlessevent.de

µ WALDSEE / FREIBURG (22-04 h / AK: 6 €) „A Night With The Neptunes“ DJs: Bakerman und Gäste > „The Neptunes“ zählen zu den innovativsten und erfolgreichsten Produzenten weltweit, sie haben mit ihrem Sound nicht nur im HipHop bahnbrechende Erfolge gefeiert. Künstler wie Justin Timberlake haben sich durch die Neptunes neu definiert, selbst die Rolling Stones gaben das erste Mal bei den Neptunes einen Remix in Auftrag. Ihr aktuelles Album, auf dem sich von Rock, Pop, R’n’B und HipHop sämtliche Musikstile vereinen, schoss in den Billbord Charts von 0 auf Platz 1. Dieser Abend soll als eine Hommage an das Produzenten-Team verstanden werden, deshalb werden ausschließlich Neptunes Produktionen gespielt!


// 48

DATATTACK µD

µ CH

µF

SAMSTAG 18. OKTOBER µ JOS FRITZ CAFÉ / FREIBURG (22-03 h) „Hula Hoop Jazz“ DJs: Michael Staiger, Johannes Huber und Gäste > Jazzy Beatz und Soulful House bringen Eure Hüften in Schwung...

µ LES GAREÇONS AM HAUPTBAHNHOF / FREIBURG (22 h / AK: 8 €) „Salsa-Spezial“ DJ Flavio Special: „Tropical-Gem“, die weltweit bekannte Salsa Showgruppe!

µ SEEBACH / TITISEE-NEUSTADT (AK: 10 €) „One Year Techno Explosion“ DJs: La.Di.Da, Christian Gimbel, Oliver Kern, Sandro > Das Seebach dürfte den Partygängern von 1996-1999 auf jeden Fall ein Begriff sein, denn dort wurde schon früher auf die Klänge elektronischer Musik getanzt. Zur Jahresparty wird die aus Prag kommende Miss La.Di.Da eingeflogen, die drei Stunden lang an drei Plattentellern auflegen wird. Sie gehört zu den besten weiblichen DJanes der Welt und veröffentlichte schon Tracks auf Labels wie Potential Rec. und Paradox Rec. Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein Welcome-Drink sowie weitere Specials: Videoanimation, Deko, Cocktail-Lounge, Chillout-Area, hot food, Promoaktion u.a.

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 10 €) „Check to the sound of the Detroit underground!“ DJs: Blake Baxter (Tresor Rec., Detroit), Seb Turkey, Sonar, Patt, La Coste vs. Antirhythmus, Stephan M. Special: Limitierte VVK-Tickets für alle sechs Samstage vom 11.10. bis 15.11., zusätzlicher Eintritt jeden Freitag und freier Eintritt zur Afterhour im Inside für 22 € zzgl. VVK-Gebühr, erhältlich im Parkhaus (Kenzingen) oder Drive (Freiburg)

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / AK: 8 €) „Reaktor @ Universal D.O.G.“ DJs: Michael Parsberg (Safri Duo, Dänemark), Tandu aka Ayla (Stuttgart), Neotron, Remo (Reaktor Resident)

µ RED D.O.G. / LAHR (22 h / AK: 5 €) „Grand Opening“ DJs: B-One, Fatality, hosted by Big Sam > Partykingz proudly presents: Unser neustes Baby! Ab Oktober jeden Samstag im Red D.O.G.

µ BORDERLINE / BASEL (22 h / AK: 20 SFr) „Major House“ DJs: Major Boys (Defected UK, Milk & Sugar), Andrew (Houseworks), Pino Arduini, Alex (Global Rec.), Ed Luis (Soundcheck Rec.), Marc Stone (Soulhouse, BS) Special: Eintritt für Frauen bis 23 h nur 15 SFr

18.10. - 24.10. µ OXA / ZÜRICH „Trance Night“ DJs: Dave 202, Tatana, Energy, Mind-X, Snowman, Nonsdrome, DJ Simple, Noise, Dream, Angy Dee

µ LOST WEEKEND BAR / STRAßBURG „The Sweet Tune“ DJs: Miss Flora, Dave Hyde

DONNERSTAG 23. OKTOBER µ SONDERBAR / LÖRRACH „HipHop-Party“ DJs: Empire, Prune, Eniroc

FREITAG 24. OKTOBER µ E-WERK / FREIBURG Live-Acts: Elektrodyssee (Klangforschungszentrum, Frbg.) Special: Multimedia-Installation

µ JAZZHAUS / FREIBURG „Ragga Night“ DJs: Azazel (Rawhill Cru), Dr. No

µ ENCHILADA / FREIBURG „Rumba pa’ti im Duett“ DJ Flavio + Tanzshow: Salsa Academia Dancers Specials: Margarita-Hour all night long, Haus-Tequila 1 €, Caipihour 22-23 h

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 3 €) DJs: Chris Milla, Audiotraffics, Sandro, Hermes

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €) „Kanzleramt Nacht“ DJs/Live-Act: Alexander Kowalski (Kanzleramt, Berlin), Stevo (EAC, Universal D.O.G.) > Alexander Kowalski packt viele verschiedene Styles mit ein, so dass man während seiner Performance immer wieder überrascht wird. Underground Techno, experimental Electro, Tech-House und House Beats, um nur eine kleine Auswahl der musikalischen Vielfältigkeit zu nennen... Special: Jeden Freitag von 21.30-22.30 h Eintritt frei!

µ KUPPEL / BASEL (21 h) „Farewell Funky Dance Night“ DJ/Live-Act: ElektroDelux, Raimund Flöck

µ SOMMERCASINO / BASEL (21 h) DJs: Supa-Sonic and guests, Sonic Immortal Sound System, J. Jay

µ ATLANTIS / BASEL (23 h)

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h)

DJs: lukJLite, Fricton (Freundeskreis)

„Barfly 5 Album Release Party“ DJs: J.C. Sindress (George V Records, Paris), Hothands

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-07 h)

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h) „1th Ibiza Reunion“ DJs: Pippi (Pacha, Ibiza), DJ Oliver (La Toya), Cesar de Melero (Amnesia), Gogo, Dani König, Titto La Rocka, Jonathan Grey (Sa Trincha, Ibiza), Gallo, Mike Levan, Dani König, Matt Caseli, David Phillips

„Fresh’n’Stable“ DJs: Rene S., Madness, Mike Levan, Plus, Rolf Imhoff, Jason Storm, Le Wax, Muri, Kurtis

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Lost in Drum’n’Space“ DJs: Ed Rush & Optical (Virus Rec., London), Toni B., Paradizer

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h)

µ OXA / ZÜRICH

„Trax“ DJs: Claude Young (Deta Rec., Tokyo), Robert Hood (M-Plant, Detroit), Deetron, Mikky B.

„Hardstyle Night“ DJs: The Prophet (Scantraxx Rec., Holland), Luna (Straighton Rec., Holland), Gizmo, Max B. Grant, Lady Tom, Philippe Rochard, Angy Dee, Narcotix


DATATTACK 24.10. - 31.10.

µD

µ CH

// 49

µF

µ LA LAITERIE / STRAßBURG (AK: 5 €)

µ UTOPIA / BASEL (23 h)

„Chicken Groove“ DJs: Seb Turkey, Tall, Miss Torn, At’lhas, Lexi’t, Vincent Vega, Chris To Face, Excess, Phil D., Dan

„Halloween Gratisparty“ DJs/Live-Acts: Bad Girls, Intuitive (live), Mark Mally, Pheenix, Pegasus, Da Line, Noah, Noitrum, Chris Rockwell, Jerry B & Skygate, Smok Zero, Nortox, Calvin2K, Stadtkind

SAMSTAG 25. OKTOBER

µ SOMMERCASINO / BASEL (20 h)

µ JUGENDDENKMAL/ZETT / FREIBURG (21 h / AK: 3 €) „Rookie Rock“ mit diversen regionalen HipHop-Gruppen

µ WALDSEE / FREIBURG (22 h) „Root Down“ DJs: Mad Mats, Freddie Cruger aka Redastaire, Rainer Trüby > Im Oktober gibt’s im Waldsee Gäste aus dem hohen Norden, namentlich Mad Mats und Freddie Cruger aus Stockholm. Dass auch bei kühleren Temperaturen heißer Soul nicht zu kurz kommen muss, hat Ersterer mit seinem feinen Freistil-Set zwischen HipHop, Boogie, Deep House, Funk und gebrochenen Beats schon mal bei Root Down unter Beweis gestellt. Als DJ zählt er mit seinen Skills schon zur Champions League in seinem Metier und wurde letztes Jahr zum besten DJ Schwedens gewählt. Inzwischen macht er auch ein eigenes Label, welches nach seiner Stockholmer Clubnacht „Raw Fusion“ benannt ist.

µ MARIA / FREIBURG „Playboy’s Paradise“ DJs: Hike, Steven Cooper (Birthday-Set), M-Si & Funky Timba (Live-Percussion) Specials: Rotlicht-Deko, topless Gogos, Cocktail-Specials, funky 70s Disco to Porno-House Stylemix

„Breaks / TripHop / Electro“ DJs/Live-Acts: Nimai (live; Österreich), Pirates from Mars (live), Mad Marshall, Toon

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h) „BubeDameKönigAss“ DJs: Felix Da Housecat (Chicago), Highfish (WMF, Berlin), Dani König

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-10 h) „Progressiva“ DJs: Nukem, X-Rhythm, Steven S, Restless, Marc d’Arrigo, Titto La Rocka, Joe Anthony

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h) „Trax“ DJs: Luke Slater (Novamute Rec.), Jesco Schuck, Mirko Loko

µ OXA / ZÜRICH „Double House“ DJs: Boogie Pimps, Antoine, Sir Colin, Christopher S. feat. MC X-Large, mas Ricardo, Tonic, Jamie Lewis, Mike Levan, George Lamell, José Parra + Anisch & The Power Dance Group

µ ENCHILADA / FREIBURG

DIENSTAG 28. OKTOBER

„Latin House Party“ DJ El Lumino (Sub Culture) + Mairachi Specials: Jumbo Happy Hour all night long, Housetequila 1 €, home made Mexbeer-Hour 22-23 h

µ JAZZHAUS / FREIBURG (20 h / VVK: ca. 11 € / AK: 15 €)

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 10 €) „Check to the sound of the Paris underground!“ DJs: Laurent Hô (Rex Club, Paris), Miss Torn, Phuture Traxx, Pom Poui, Chris Veron, Audax Special: Limitierte VVK-Tickets für alle sechs Samstage vom 11.10. bis 15.11., zusätzlicher Eintritt jeden Freitag und freier Eintritt zur Afterhour im Inside für 22 € zzgl. VVK-Gebühr, erhältlich bei Parkhaus (Kenzingen) oder Drive (Freiburg)

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (21 H / VVK: CA. 13 € / AK: 16 €) Live: Blumentopf - „Gern geschehen“-Tour 2003 + support: Die Aservaten > Wie kaum eine andere deutsche Rap-Crew haben sich Blumentopf seit Erscheinen ihres ersten Albums im Jahre 1996 konsequent weiterentwickelt. Auf ihrer Herbst-Tournee präsentieren sie nun ihr neues Album „Gern geschehen“. Anschließend übernimmt DJ Sepalot das weitere Abendprogramm. Am Nachmittag trifft sich die deutsche Sprayer-Elite, unter anderem mit „Tasso“, einem der besten Sprayer Deutschlands, um ganz „fotoREAListisch“ die Fassaden des Universal D.O.G. zu verschönern. Ein DJ begleitet die Machenschaften der Sprayer, Blumentopf unterstützt das Rahmenprogramm mit einer Autogrammstunde. Special: Sprayer Meeting am ab 15 h (für das Nachmittagsprogramm Eintritt frei)

µ RED D.O.G. / LAHR (22 h / AK: 5 €) „Da Bomb“ DJs/Live-Act: Kenneth (live), Chris Rock, hosted by King Lover > DJ Kenneth wurde bekannt durch die berüchtigten „MTV da Lick Parties“

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 17. OKTOBER AN INFO@SUBCULTURE.DE

Live: Wagner Pá > Die Mischung aus Samba, Reggae, Rock und Elektro verträgt sich wirklich gut, besonders dann, wenn die Sprachwahl des Sängers, zu Rhythmus und Klangbild passend, zwischen portugiesisch, spanisch und englisch hin und her schaltet. Wagner Pá und seine Band bringen frischen Wind in die Szene und verbreiten mit ihrem Multikulti-Mix jede Menge Spaß und gute Vibes.

MITTWOCH 29. OKTOBER µ SOMMERCASINO / BASEL (20.30 h) HipHop-DJs: Cappadonna (Wu-Tang Clan, Baltimore), PF Squad, Freak (Stuuberocker, Basel)

DONNERSTAG 30. OKTOBER µ ATLANTIK / FREIBURG „Slam Poetry“

FREITAG 31. OKTOBER µ CRASH / FREIBURG (22 h / AK: 4 €) „Halloween im Bermuda Dreyeck V“ DJs: Sima, B-Line, Loco, Radiation_King (Bionic Beat Club), Iberator Sound (Berlin), Ruff Song Movement, Reggae Doctor + Visuals by Nicolas Bourbaki (Berlin) > Den Mainfloor beschallen die bewährten Groove-Experten vom Bionic Beat Club mit feiner, moderner und tanzbarer Musik. An vier Plattenspielern zaubern die DJs ihren funky Sound-Cocktail, ergänzt durch Projektionen des Berliner VJ Nicolas Bourbaki, so dass Genuss für Augen und Ohren garantiert ist. Auf dem zweiten Floor ertönt der Rhythmus des Sommers: Reggae. Drei renommierte DJ-Crews, die sich exzellent ergänzen, sorgen dafür, dass sich alle Spielarten diesen Sounds auf den Plattentellern drehen. Der Erlös des Eintritts geht komplett an Radio Dreyeckland.


// 50

DATATTACK µD

µ CH

µF

FREITAG 31. OKTOBER µ E-WERK / FREIBURG (23.30 h) „Electronic Beats“ DJs: A.K. Greed (Klubhaus Fulda, hr.xxl.clubtraxx), M’Star

µ LES GAREÇONS AM HAUPTBAHNHOF / FREIBURG (22 h / AK: 5 €) „Tanz der Vampire III“ Dresscode: Black

µ INSIDE / EMMENDINGEN (22 h / AK: 8 €) „Etwas hat überlebt VI“ DJs: Christian Gimbel, Acoma, Oxalis, Yo, Stevo, Thorsten Leucht, Abhinav, Robert Heart, Steven Cooper, Shaddy, Ralph Thieme, Frank Bale, Hike > Der Klassiker unter den nicht keltisch-angelsächsisch produzierten Halloween-Happenings! Auch im Teil 6 der grusligen Fortsetzung versprechen die Soundtrack-Verantwortlichen erneut eine ganz große Show auf drei kompromisslosen Floors. Nichts da Kindermaskerade Splatterbeats, riskante Drinks und abenteuerliche Dekorationen versichern die Produzenten. Und wie immer steckt der Teufel im Detail! www.subculture.de

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 3 €) DJs: Patt, Chris Veron, Antirhythmus, Audax

µ EUROPA PARK / RUST (20 h / AK: 7,50 €) „SWR3 Halloween Party“ Moderation/Live-Acts: Stefanie Tücking, Michael Spleth, Jan Garcia, Londonbeat, SWR3 Band > Zusammen mit Jochen Graf, Sascha Baron und den Europa Park Künstlern wird im Silver Star Dome zu einem speziellen Halloween-Showprogramm gefeiert und getanzt. Special: Feuerwerkspektakel

31.10. - 02.11. µ LA LAITERIE / STRAßBURG (24 H / AK: 5 €) „Funktion Records“ DJs: Jo, Lu-Do vs. Sax, Kubiak, Flo, Stefan Gary vs. Oliver M., Low, Sirius, Soul-Furik, Tom, Water Jo

SAMSTAG 01. NOVEMBER µ SCHLOSSKELLER / EMMENDINGEN (22 h / AK: 2,50 €) „Impressions“ DJs: Will-B, M.Sklorz, Stare, Bemiri & Van Canabe (live) > Groovin’ electronic beat music auf der Kulturbühne im Schlosskeller, special deco by Sahra und Marie

µ PARKHAUS / KENZINGEN (22-05 h / AK: 10 €) „Check to the sound of the Slovenian underground!“ DJs: Umek (Primate, Slovenia), Stoy, Oxalis, Eazy M., Tox Taylor Special: Limitierte VVK-Tickets für alle sechs Samstage vom 11.10. bis 15.11., zusätzlicher Eintritt jeden Freitag und freier Eintritt zur Afterhour im Inside für 22 € zzgl. VVK-Gebühr, erhältlich bei Parkhaus (Kenzingen) oder Drive (Freiburg)

µ UNIVERSAL D.O.G. / LAHR (22 h / AK girls: 8 € / boys: 10 €) „Bootyshaking Party“ DJs: B-One, Crazy Jave, Fatality, hosted by Big Sam > Act ab ca. 02 h, „Shake ya ass contest“ (win a flight to London, cash Money, 1 bottle of Champagne, free tickets for the next party). Also zieht Euren kürzesten Rock oder Eure engste Jeans an und lasst das Sitzfleisch kreisen! Ganz nach dem Motto: Shake what ya mama gave you...

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h) „In Da Haze“ DJs: Darshan Jesrani (Metro Area), Lexx

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH

µ RED D.O.G. / LAHR (21.30 h / AK: 4 €)

„Dekadance vs. Cocoon“ DJs: Sven Väth, Zombie Nation

„Cocoon in da Club“ DJs: Cess (Cocoon, FM), Bulldog, Neuland DJs Special: Jeden Freitag von 21.30-22.30 h Eintritt frei!

µ OXA / ZÜRICH

µ KUPPEL / BASEL (21 h) „Farewell Funky Dance Night“ DJs/Live-Act: Mosso, JP Rigaud (Miami), Raimund Flöck

„Blue Night - The Girls Party“ DJs: EDX & Leon Klein, Hispanic Joe, Deuce, Rockit, Illeste MC, Marc Jones, Marco Amore, Deep Fresh, Max Iron, Sir Colin, Tonic, George Lamell, Anduba Boys feat. SCP-Project

µ XTRA LIMMATHAUS / ZÜRICH (20 h)

µ SOMMERCASINO / BASEL (22 h)

Live: Seeed

D&B-DJs: Reaktor, S_Type

µ COLYSÉE / BRUMATH (22 h / VVK: ca. 12 € / AK: 15 €)

µ TONIMOLKEREI / ZÜRICH (22 h) „Schoso“ DJs: Cutmando (Assphunkerz) hosted by Bligg, Hilmatic (Kopfnicker Rec.), Pfunk 500 (SHS Crew), Schuez, Vaz (Get Rec.)

µ CLUB Q / ZÜRICH (23-07 h) „Deep“ DJs: X-Rhythm, Robert Travis, Lele Dalasco, Nico, David Phillips

„SHOUT! - Le cry de la Techno“ DJs/MC: Umek, Claude Young, Pom Poui, Holly MC, Sydney Roy

SONNTAG 02. NOVEMBER µ PSYCHIATRIE / ACHERN (20 h / VVK: 12 € / AK: 15 €)

„Sweet & Sexy“ DJs/MCs: Remady, Player, Mark K, RCK, MC Ranking, Tag MC, D-Fine

Live: Curse, Kool GQ und Band > Konsequenter Kosmopolit in Klang und Wort, abwechslungsreich, mutig und innovativ mit kompletter Live-Band - das ist Curse. Auf seiner Tour „Innere Sicherheit“ macht der 24-jährige deutsche Rapper auch in Achern halt, um seine persönlichen, poetischen und auch politischen Texte zum Besten zu geben.

µ OXA / ZÜRICH

µ XTRA LIMMATHAUS / ZÜRICH (19 h)

„Remember“ Tarot-Grodoonia Floor (1994-1996) - DJs: Dream, Noise, mas Ricardo Sensor-Floor (1996-1999) - DJs: Mind-X, Snowman, Nonsdrome

Live: Blumentopf

µ ROHSTOFFLAGER / ZÜRICH (23 h)

MAILT UNS EURE TERMINE BIS ZUM 17. OKTOBER AN INFO@SUBCULTURE.DE


// 52 16

sub culture sub culture oktober mai 2003 COM.MODE SPORT LIGHT dfashion a t e s / /style b o /atrends r d s // accessoires b i k e s / /l lifestyle e i s u r e/ stuff / i n /t must e r v ihaves ews

µ ALLROUND SPORTFESTIVALS 11.-12.10. 18.10. 19.10.

„Fun & Skate Camp 2003“, Inline Hockey + Street Soccer, Eichstätt „Fun & Skate Cup 2003“, Street Soccer + Inline Hockey + jede Menge Partytime, Parsberg „Fun & Skate Cup 2003“, Inline Hockey + Street Soccer + Partytime, Eichstätt

www.eyes-wide-open.de www.eyes-wide-open.de www.eyes-wide-open.de

µ BASKETBALL (1. Basketball-Bundesliga Damen, Uni-Sporthalle / Schwarzwaldstraße, Freiburg) 05.10. Eisvögel USC FR vs. BG Dorsten (16.30 h) 11.10. Eisvögel USC FR vs. TSV 1880 Wasserburg (19.30 h) 25.10. Eisvögel USC FR vs. BG Sartorius Göttingen (19.30 h)

µ EISHOCKEY (Deutsche Eishockey Liga, Eisstadion / Ensisheimer Straße, Freiburg) 05.10. Wölfe FR vs. Frankfurt Lions (18.30 h) 12.10. Wölfe FR vs. DEG Metro Stars (18.30 h) 19.10. Wölfe FR vs. Eisbären Berlin (18.30 h) 24.10. Wölfe FR vs. Hamburg Freezers (20 h) 31.10. Wölfe FR vs. ERC Ingolstadt (20 h)

µ SKATEBOARDING 03.10. 18.-19.10. 25.-26.10.

„Burning Wheels Tour 2003“, SkateX + Party, Kanzlei/Zürich (SUI) www.burningwheelstour.ch „C.o.S. Cup 2003”, Deutsche Meisterschaft Street, Aurich/Playground Skatehall www.clubofskaters.de „German Open Freestyle Skateboarding 2003“, Freestyle + Best Trick Contest, Würzburg/Skatehalle www.freestyle-skateboarding.de

µ SNOWBOARDING 03.-05.10. 03.-05.10. 05.-18.10. 10.-12.10. 10.-12.10. 10.-12.10. 17.-19.10. 17.-19.10.

17.-19.10. 25.-27.10.

„Iceripper Style Trophy 2003”, Contest im Jam Session Format, Slopestyle + Big Air + Corner + Party, Engelberg/Titlis (SUI) www.iceripper.com „Top 20 International Glacier Snowboard Opening”, Snow & Skate Park (+ Beton-Pool!) + Halfpipe + Foto-Shootings + Produkttest + Cyberlounge + Videogames + Partys & Konzerte…, Sölden/Tiefenbachferner (AUT) www.top20.de „Iceripper Camp 2003”, fetter Park mit Pipe + Big-Airs + Corner & Rails + Videocoaching + 2004er Testboards + Camp-Contests & Partytime…, Engelberg/Titlis (SUI) www.iceripper.com „Snowboard Opening & Contest”, BoarderX & Big Air Contest + 2004er Testboards + Live-Acts + DJs…, Val Senales/ Schnalstaler Gletscher (ITA) www.big-a.it „Pow(d)er Weekend & Gletscher Opening 2003”, Snowboard Session + PartyTime, Tux/Hintertuxer Gletscher www.tux.at „Ratiopharm Workshop”, 2004er Board Test + Board Session mit dem Ratiopharm-Team, Neuss/Allrounder Halle www.ratiopharmsnowboardteam.com „Sport Scheck Gletscher Testival 2003/2004”, kostenloser Teststuff 2004 + Side Events + Radio Gong Open-Air Disco + Motion Party… Neustift/Stubaier Gletscher (AUT) www.stubai.gletscher.com „Snowboarder Opening Kaunertal 2003“, kostenloser Materialtest 2004 + Videopremieren Shows + Rail Jam Session + Slope Style Contest um 5.000 € + offener Funpark mit Halfpipe, Rails, Kickern etc., Live-Konzerte mit Skunk Allstars, No Mayers 50, Surfaholics, No Use For A Name, Bigwig, Irish Car Bomb… + PartyTime mit den Jungs von Switchstance Recordings aus Wuppertal..., Feichten/Kaunertaler Gletscher (AUT) www.kaunertal-opening.at „Nokia FIS Snowboard Worldcup Opening 2004“, Sölden/Tiefenbachferner (AUT) www.base.soelden.com „14th Mondial du Snowboard”, Jam Sessions + Boardtest + Opening Partys, Les Deux Alpes (FRA)

µ FOLLOW ME WINTER PROJECT 2003/2004 µ SWR3 MOUNTAINBIKE WEEKENDS 03.-05.10. Teamtraining & Snowboardlehrersichtung, Saas Fee (SUI) 17.-19.10. Saisonstart in Saas Fee, Warmboarden mit dem Follow Me Team + 2004er Testboards 14.-16.11. Megatest im Kaunertal, Skipass + Fahrt + all inklusive Unterkunft für 219 € Die Follow Me Crew ist auch in diesem Winter wieder auf der Suche nach schneetauglichen Snowboardlehrern (oder solchen, die es werden wollen) zwecks Teamerweiterung. For details & more checkt www.followmestore.de oder Tel. 07621 / 165551.

04.-05.10. Bad Wildbad 11.-12.10. Kirchen-Hausen 18.-19.10. Todtnau 25.-26.10. Bad Dürrheim Geboten werden geführte MTB-Touren mit den SWR3 Moderatoren Uwe Groke und Michael Wirbitzky und der MTBWeltmeisterin Sabine Spitz (siehe Sportlight-Profil). Man kann zwischen drei unterschiedlichen Leistungsniveaus wählen, bekommt ein Abendessen, falls nötig Kinderbetreuung und es wird eine Chill-Out-Party geben. Das Ganze kostet 64 € (für SWR3-Club-Mitglieder 54 €). Alle Details erhaltet Ihr unter www.swr3.de oder Tel. 07221 / 300300.

µ SNOWBOARDFLOHMÄRKTE Brettlemarkt in Emmendingen ab ca. 08 h / BZ Brettlemarkt Freiburg ab ca. 08 h / 09.11. Brettlemarkt Kirchzarten ab ca. 08 h


+++ Freiburg erhält nach der Entscheidung des Bundes Deutscher Radfahrer den Zuschlag für die HallenradsportWeltmeisterschaft 2005! Radsportler aus rund 20 Nationen werden bei der dreitägigen Hallenradsport-WM auf dem Neuen Messegelände im November 2005 in den Disziplinen Radball und Kunstrad um die begehrten Titel kämpfen +++ Die Trend Factory in Rottweil ist beim „Top 20 Boarder Opening“ in Sölden Anfang Oktober mit günstigen Packages am Start. Möchtest auch Du onBoard sein, dann check www.trendfactory.de oder wähle 0741 / 942490. +++ In Kürze erscheint www.freizeit-kicker.de, das Portal für Freizeitfußball in Freiburg +++ Wollt Ihr die perfekte Symbiose aus Wintersport & PartyTime hautnah miterleben? Dann cruist Ihr via www.snowzone.de goldrichtig! +++ Checkt www.snakebike.de - den Internetstore für Bikes und Zubehör mit stets aktuellster Ware, großer Auswahl, fairen Preisen bei prompter Lieferung +++ Brands wie és, Emerica, Record, Osiris, Vans, Gsus, TSA, Ripzone, Blind etc. erwarten Euch mit Stuff zu fairen Preisen im Skate & Fashion Outlet Store im Bahnhof Emmendingen +++ Eine aktuelle Untersuchung von 40 männlichen Gelegenheitsbikern ergab, dass Radfahren in aufrecht sitzender Position eine signifikante Abnahme der Durchblutung des Penis (bis zu 70 %) verursacht. Durch die Körperhaltung auf dem Liegefahrrad hingegen ergaben sich keine bedeutenden Veränderungen. Die Wissenschaftler empfehlen daher, auf gepolsterte, anatomisch geformte Sättel zurückzugreifen und möglichst alle 10 Minuten von der sitzenden in die stehende Position zu wechseln - bin ich froh, dass ich kein Mann bin! +++ Titus Crew News +++ Sönke Wegner und Flo Thate (beide Snow-Team Titus Freiburg) machen sich mit X-trem-Biking fit für die Snowboardsaison +++ Janni Bürger (Snow-Team Titus Freiburg) wird sich nach dreijähriger Knieverletzungspause heuer wieder aufs Board wagen... +++ Joe Beckert (Snow-Team Titus Freiburg) ziert das Cover des Titus-Snow-Magalogs + Doppelseite inside. Joe ist ab sofort onBoard als Teamrider der englischen Snowsk8marke Decept +++ SG


PROFILE

SABINE SPITZ alias „Bine” (31) Mountainbike-Profi & amtierende MTB-Weltmeisterin SABINE SPITZ AUS MURG-NIEDERHOF IST FRISCHGEBACKENE MOUNTAINBIKE-WELTMEISTERIN IM CROSS COUNTRY, SEIT VIELEN JAHREN DIE BESTE UND ERFOLGREICHSTE DEUTSCHE MOUNTAINBIKERIN, SIE IST AUSGEBILDETE CHEMIELABORANTIN, EIN MILCHKAFFEEHOLIC, IHRE ENTE „QUACK“ VERLEIHT IHR FLÜÜÜGEL, SIE HAT EINE GROßE SCHWÄCHE FÜR STOFFTIERE ALLER ART - UND NATÜRLICH FÜR IHREN LANGJÄHRIGEN FREUND, MANAGER UND JETZIGEN EHEMANN.

Fotos: Ralf Schaeuble

µ Beschreib dich mal in einem Satz: Zielstrebig, offen, kontaktfreudig und dickköpfig. µ Wie lange fährst du jetzt schon MTB: Seitdem ich 22 Jahre alt bin, also seit 1994. Da habe ich auch mein erstes Rennen bestritten. µ Deine bislang größten sportlichen Erfolge: Das war vor Kurzem der WM-Titel bei der MTB-Weltmeisterschaft 2003 in Rivera bei Lugano, Platz 1 in der UCI Mountainbike-Weltrangliste seit 07/2002, 2. Platz beim Mountainbike Weltcup 2002, Bronze bei der WM 2001 und 2002, Sieg beim Weltcup in Vancouver 2002, Vize-Europameisterin 2001, EM-Bronze 2002, Deutsche Meisterin 2001 und 2002 und schließlich Platz 9 bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000. µ Deine Sponsoren: Das sind Naturenergie, Merida ist mein Bikehersteller und die Sparkasse Hochrhein. µ Hattest du mal eine schwere MTB-Verletzung: Das einzige, was erwähnenswert wäre, ist ein Schlüsselbeinbruch 1998. Da bin ich beim Training im Winter auf einer Eisplatte weggerutscht - aber ansonsten toi, toi, toi. µ Musst du einen bestimmten Ernährungsplan einhalten: Ich bezeichne mich selbst als guter Futterverwerter, muss also schon immer auf mein Gewicht achten - speziell im Winterhalbjahr, damit ich einfach nicht zu viel zunehme. Aber ich unterliege noch keinen so extremen Schwankungen wie Jan Ulrich. Ich muss halt einfach selber etwas aufpassen. µ Ein Tag ohne MTB: Zum Entspannen nehme ich ganz gerne einfach ein Buch oder lege mich in die Sauna. Da kann ich herrlich relaxen. Wenn das Wetter noch so toll bleibt, möchte ich gerne noch die ein oder andere Wanderung mit meinem Mann zusammen machen. µ Wo trifft man dich abends: Das ist unterschiedlich. Während der Saison, wenn ich nicht gerade irgendwo unterwegs bin, sitze ich mit Kollegen im Biergarten oder wir gehen ab und zu nach Basel oder auch mal nach Freiburg. Im Winterhalbjahr ist dann für mich so der „social“ Zeitpunkt, da pflege ich die Kontakte zu Freunden, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe und wir treffen uns meistens in Waldshut oder Säckingen. µ Gefangen im Fahrstuhl mit wem: Mit diversen Leuten von der UCI (Internationaler Radsportverband; Anm. d. Red.) wäre ich gern in so einer Situation, dann könnte ich denen endlich mal ein paar Dinge an den Kopf schmeißen, und sie könnten einer ernsten Diskussion nicht ausweichen und müssten mir zuhören. µ Wann & wo war dein erster Kuss: Wahrscheinlich bei meiner Geburt von meiner Mama.

µ Welches war deine bislang unvernünftigste Tat: Ich habe mal zehn Jahre lang geraucht, dann aber wegen dem Sport zum Glück aufgehört. µ Deine größte Angst: Dass jemand speziell aus dem direkten Familienkreis einen schweren Unfall hat oder auch mein Mann, der immer mit dem Rad zur Arbeit fährt. µ Wann hast du das letzte Mal geweint: Das war am Montag vor einer Woche (08. September; Anm. d. Red.) als ich von der WM in Lugano zurückgekehrt bin. Da hatten die Leute in meinem Heimatort spontan einen Empfang organisiert und es sind etwa 200 Leute gekommen. Das hat mich wahnsinnig berührt. µ Wichtigste Erfahrung in deinem bisherigen Leben: Das war die Eröffnungsfeier der Olympiade 2000 in Sydney. Die Atmosphäre im Stadion war überwältigend, gigantisch, und doch habe ich mich total geborgen gefühlt. Mir wurde bewusst, dass ich ein Teil der Olympischen Spiele bin, ich bin dabei! Das Ganze war ein wahnsinnig prägendes Ereignis für mich. Auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen hat mir sehr viel Motivation und Ehrgeiz gegeben, mich noch mehr zu quälen und den Fokus auf den Radsport zu richten. µ Was stört dich an der Gesellschaft: Ich habe das Gefühl, dass sich in Deutschland eine Oberflächlichkeit einstellt, ähnlich wie in den USA. Man geht nicht mehr auf die Leute ein und beschäftigt sich nicht mehr richtig mit ihnen. Daher wird es auch immer schwieriger richtig gute Freunde zu finden. µ Hast du eine Charaktereigenschaft, die dich stört: Einen Dickkopf habe ich, oder vielleicht besser Beharrlichkeit, die aber für den Sport wiederum sehr hilfreich ist. Bei mir kommt halt schon die „Hotzenwälder Mentalität“ immer noch durch. µ Wie sehen deine Zukunftspläne aus: Solange ich noch Spaß und Freude am MTB-Sport habe, werde ich ihn auch auf jeden Fall betreiben. Kinder und eine eigene Familie stelle ich derzeit erst mal hinten an, das ließe sich mit dem Sport momentan nicht vereinbaren. µ Comments: An alle Frauen - traut Euch! µ Wer wird Gouverneur von Kalifornien: Also, Arnie wird’s nicht... Dickes Dankeschön an dich, Sabine - auch fürs Postkarte nach London schreiben - und viel Glück, Spaß, Erfolg und Gesundheit für dein weiteres Leben & deine MTB-Laufbahn! SG


// 56

VISUALS

sub culture oktober 2003 cinema / video / dvd / theater / art / media / screen / stage

DIE KLASSE VON ‘99 Schule war gestern, Leben ist jetzt D 2003, Regie: Marco Petry, mit Matthias Schweighöfer, Tim Sander, Anna Bertheau u.v.a. Kinostart: 30. Oktober 2003 Bereits ein halbes Jahr nachdem Felix seine Heimat und Freunde für ein wenig erfolgreiches Studium verlassen hatte, kehrt er auch schon wieder zurück, um eine begonnene Ausbildung bei der Polizei fortzusetzen. Durch das Wiedersehen mit seinen Freunden Sören und Hausschild, mit denen er drei Jahre zuvor Abitur gemacht hatte, hofft er, die Sicherheit und das unbeschwerte Lebensgefühl der Schulzeit wiederzufinden. Doch der Schein trügt: Felix muss feststellen, dass die Anderen mittlerweile ihre eigenen, Sören sogar kriminelle Wege gehen... Anfangs versucht er seinem Freund zur Seite zu stehen, denn schließlich zeichnet sich die Clique von früher ja durch Zusammenhalt aus. Doch gerade noch rechtzeitig erkennt Felix, dass seine Zukunft weder im Drogenschmuggel, noch in seiner Heimat liegt... www.die-klasse-von-99.de

K I L L

B I L L

Vo l u m e

1

USA 2003, Regie: Quentin Tarantino, mit Uma Thurman, David Carradine, Lucy Liu, Daryl Hannah u.v.a. Kinostart: 16. Oktober 2003 Endlich kann der Kampf beginnen... Fünf Jahre lag die Blonde, die man nur noch „Die Braut“ nennt, im Koma. Ihre einstigen Freunde und Weggefährten „California Mountain Snake“ (Daryl Hannah) und „Cottonmouth“ (Lucy Liu) ließen es einfach geschehen, dass Bill, ihr ehemaliger Auftraggeber und Anführer der KillerEinheit „Deadly Viper Assassination Squad“ versucht hat, sie eiskalt im weißen Brautkleid zu ermorden. Ohne Erfolg, denn nun ist sie wie durch ein Wunder aus dem Koma erwacht und will sich an all den für ihren geplanten Mord Mitverantwortlichen rächen. Für ihren Rachefeldzug besteht sie jedoch auf eine ganz besondere Waffe: Ein eigens vom ehemaligen Lehrmeister ihres „Mörders“ angefertigtes Samuraischwert soll nun den Kreis schließen und ihren Gegnern den Garaus machen... www.killbill-derfilm.de

+++ Semaine Française - Französiche Woche des „Centre Culturel Français Freiburg e.V.“ vom 18.-26.10.03 mit Lesungen, Vorträgen, Ausstellungen in und um Freiburg www.ccf-fr.de +++ Saisonstart der Mauerbrecher Improvisations-Show am Fr.10.10.03 um 20.30 h im Café Vélo (HBF-Brücke, Frbg.) - www.mauerbrecher.de +++ „Historix-Tours“ präsentiert am 31.10.03 anlässlich ihres Fünfjährigen die Halloween-Tour! VVK beim BZ-Kartenservice (Bertoldstr. 7, Frbg.) +++ Fünfte Big Brother Staffel startet im Februar 2004 mit neuem Konzept: Kandidaten müssen sich ihr Haus selbst einrichten, erhalten aber Freigang u.v.m. +++ Derrick - Es wird wieder ermittelt - Kinostart: 01. April 2004 +++ Teddy Schu - Der Tag wird kommen von und mit Helge Schneider - Starttermin: 25. März 2004 +++ Samba in Mettmann - Das wird fett, Mann! mit Hape Kerkeling ab Februar 2004 im Kino +++ SciFi Andere Welten fern sehen heißt der neue Premiere-Science-Fiction-Sender - seit 01.09.03 auf Sendung! +++ Sergio Leones Western-Klassiker Spiel‘ mir das Lied vom Tod ab Oktober auf DVD. Verlosungsaktion mit DVD und Heimkino-Chips via paramount@krauts.de +++ Matrix Revolution - 5 MB unveröffentlichte Filmszenen zum Downloaden unter www.code-matrix.net +++ Christian Bale schlüpft als nächster ins hautenge „Batman“-Kostüm... +++ 20th Century Fox präsentiert zu Halloween: Alien - The Director’s Cut mit bisher unveröffentlichtem Material aus über 100 Filmboxen +++ Horrorklassiker Halloween von John Carpenter erscheint ab 31.10.03 bei Marketing Film auf DVD - www.marketingfilm.com/specials/halloween +++

S T O R I E S In Anlehnung an das Freiburger Literaturfestival vom 15.-21. Oktober 2003 ist im Vorfeld innerhalb eines Workshops ein ganz besonderer Trickfilm entstanden. „Stories“ hatte bereits am 22. September seine Uraufführung im Kommunalen Kino Freiburg und wird jedoch ab sofort auch als Werbetrailer in verschiedenen Kinos der Stadt laufen. Also: Augen auf! Und was hat das Literaturfestival noch zu bieten? Hier eine Übersicht: > „Slim Slams bei der JuZ zu Haus“ After-School-Party II, Mi.15.10. von 14-16 h im Stadthaus der Badischen Zeitung (Bertoldstr. 7, Frbg.) > „Slam Poetry“, Do.16.10. ab 20 h im Café Atlantik, Frbg.; Eintritt 3 € (1,50 € / Schüler) > „Liebst Du mich ich liebe Dich“, Do.16.10. um 19.30 h im Stadthaus der Badischen Zeitung (Bertoldstr. 7, Frbg.) > „Kurzgeschichten - kurze Geschichten“, Fr.17.10. von 09-12.30 h + 14-16 h im Rotteck-Gymnasium, Frbg. > „Krimischreibwettbewerb“, So.19.10. um 19 h im SWR-Funkhaus (Kartäuserstr. 45, Frbg.) > „Sktetch’n Quatsch - die Radioshow“, Mo.20.10. + Di.21.10. im Studio des SWR Freiburg (Voranmeldung zur Teilnahme nicht mehr möglich) > „Literarisches Übersetzen“ im Rahmen der Französischen Woche vom 18.-26.10. (Anmeldung: Literaturbüro Frbg., Tel. 0761 / 289989) www.lesefest-freiburg.de

BENJAMIN LEBERT Autorenlesung Ob „Der Vogel ist ein Rabe“ an den Erfolg von „Crazy“ anknüpfen kann? Überzeugt Euch selbst! Am Samstag, den 25. Oktober 2003 findet im Haus der Jugend (Uhlandstr. 4, Frbg.) um 20 h eine Lesung des Freiburger Jungautors aus seiner neuesten Veröffentlichung statt. VVK: 10 € / AK: 12 €, mehr unter www.benjamin-lebert.de SJ


// 58 16

NETWORDS COM.MODE

sub culture sub culture oktober mai 2003 games / tools/ /accessoires gadgets / equipment hard/ software fashion// technic style / trends / lifestyle / /stuff / must haves

GAME-CONVENTION Bereits zum zweiten mal mutierte Leipzig zum Mekka der videospielverrückten Zocker-Gemeinde. Grund genug für uns die Koffer zu packen und auf der GAME-CONVENTION einzufallen. Die Neue Leipziger Messe ist eine beeindruckende Location, und genau der richtige Veranstaltungsort für eine Messe dieser Art. Auffallend war die große Anzahl von Luxuskarossen und Stretch-Limousinen auf dem Vorplatz. Anscheinend kann man in diesem Industrie-Zweig noch jede Menge Geld verdienen... Im Gegensatz zur letztjährigen Veranstaltung waren diesmal alle großen Namen vor Ort. Auch Nintendo, Vivendi und Nokia haben die Wichtigkeit dieser Messe erkannt und waren mit großen Ständen präsent. Eine weitere Neuerung wurde durch die Neuregelung des Jugendschutzes zwingend notwendig: Spiele ab Altersfreigabe 16 / 18 durften nur in speziellen, abgeschirmten Bereichen vorgeführt werden. Zugang wurde dann gewährt, wenn die Interessenten so alt aussahen wie wir oder gelbe bzw. rote Bändel (gegen Ausweisvorlage am Eingang erhältlich) am Handgelenk trugen.

µ N-GAGE

µ NINTENDO

Als erstes musste der NOKIAstand dran glauben, denn dort gab es den brandneuen N-GAGE zum Probezocken. Der N-GAGE ist ein Zwitter aus Handy und Spielkonsole und soll ab Oktober auf dem deutschen Markt erscheinen. Er ist als Konkurrenz-Produkt zum derzeitigen Marktführer Game-Boy (Nintendo) zu sehen und soll vor allem jungen Handy-Kunden das portable Zocken schmackhaft machen. Bis jetzt sind einige namhafte Spielehersteller wie Sega und THQ dabei und programmieren für den N-GAGE verschiedene Spielumsetzungen wie „Tomb Raider“ oder „Virtual Tennis“. Die Grafik sieht im Durchschnitt recht ordentlich aus und muss sich hinter dem Game-Boy-Advance nicht verstecken. Der N-GAGE kommt mit einer serienmäßigen Hintergrundbeleuchtung; die Spiele sind auf einer Art Chipkarte im Handel erhältlich. Was eher negativ auffällt ist das kleine Display und dass die zwei Kontrollertasten zwischen der Telefontastatur untergebracht sind. Eine schwammige Steuerung ist die Folge, was den Spielspaß beeinträchtigt. Ob sich das Gerät auf dem Markt durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, und ist erheblich vom Verkaufspreis der Software abhängig.

Ein mittlerweile alter Hase im Konsolengeschäft hatte ebenfalls seine GC-Premiere: NINTENDO. Der auffallend große Stand, ganz auf die Premiere des kommenden „Mario-Karts“ zugeschnitten, war nicht zu übersehen und lockte die Massen. Nintendo hat zwei aktuelle Konsolen (Game-Cube und Gameboy Advance SP) am Start und präsentierte nun die kommenden Software-Titel. Hervorzuheben war hier besonders das bereits erwähnte MARIO-KART, der Ego-Shooter GEIST und das neue Star-Wars REBEL STRIKE (allesamt Game-Cube).

µ X-BOX Nicht zu übersehen und überall präsent war MICROSOFT mit seiner X-BOX. Im Gegensatz zu den anderen Herstellern hatte Bill Gates Konzern seine Stände taktisch über die Messe verteilt und war bei jedem namhaften Software-Publisher mit einem Extra-Bereich vertreten. Man wurde förmlich erschlagen von der gewaltigen Titelflut, die in naher Zukunft über den X-Box-Zocker hereinbricht. Neben Ego-Shooter-Perlen wie COUNTERSTRIKE, DEUS EX 2 und SWAT - URBAN JUSTICE sind besonders das RPG-Game SUDEKI und der Prügler SOUL CALIBUR 2 hervorzuheben. Von dem Mega-Knaller HALO 2 und dem Rollenspielknüller FABLE gab es wieder nur Videotrailer zu sehen, leider keine spielbaren Versionen. Besonders stark promotete Microsoft den Multiplayer-Zugang X-BOX-LIVE, der seit März diesen Jahres auch in Deutschland in Betrieb gegangen ist. Speziell in diesem Bereich hat die X-BOX technisch (noch) die Nase vorne und unterstützt schon eine große Anzahl von Software-Titeln (ich sag nur „Counterstrike“!!!). Man musste schon blind sein, um das grüne X zu übersehen, und merkt spätestens nach dieser Präsentation, dass hier einer der kapitalkräftigsten Konzerne seine Marktposition unmissverständlich ausbaut.

µ PLAYSTATION 2 Schon etwas länger dabei und mit Abstand die erfolgreichste Konsole am Start hat bekanntlich SONY mit der PLAYSTATION 2. Darum waren wir besonders auf das kommende SoftwareLine-Up gespannt. Sony ließ sich natürlich nicht lumpen und stellte seine Titel in einem doppelstöckigen Stand zur Schau. Für andauernde Lacher sorgten die Duschkabinen im unteren Bereich, wo sportliche Zeitgenossen mit viel Hingabe das neue EYE-TOY testen konnten. Hauptattraktion und Zugpferd war aber natürlich das brandneue GRAN TURISMO 4, der König unter den Rennspielen. Leute, ich sag Euch, in einem Schalensitz mit Force Feedback Lenkrad die neue Rallyestrecke zu fahren ist der Hammer!!! Unscheinbar und fast versteckt (in einem Umkleide-Spint) konnte man das neue JAK & DAXTER 2 bewundern. Das Spiel knüpft an den Vorgänger nahtlos an und scheint wieder ein absoluter Top-Seller zu werden. Der obere Bereich des Standes (18er-Zone) war voll und ganz auf die Präsentation des neuen Online-Taktikshooters SOCOM ausgelegt, das man über’s Netzwerk zocken konnte. Das gesamte Stockwerk war mit Tarnnetzen versehen, um den Spieler in die richtige Atmosphäre zu versetzen. Per Headset konnte man mit Mitspielern kommunizieren und seinem Team taktische Anweisungen geben. Ansonsten bekam man von Sony noch den neuen Lightgunshooter TIME CRISES 3 zu sehen, von dem ich meinen Begleiter nur mit Gewalt entfernen konnte. Nicht unerwähnt sollen die zahlreichen Third-Party-Hersteller bleiben: Ubi-Soft, EA sowie Acclaim und Activision hatten zahlreiche Titel dabei, deren Facts wir in der folgenden Tabelle aufgelistet haben. OK + FW


sub culture oktober 2003 NETWORDS games / technic / tools / gadgets / equipment / hard- / software

// 59

Kurz zusammengefasst: Die GAME CONVENTION ist das absolute El Dorado für Konsolen-Jünger und der Overkill an Information und Lautstärke (seeehr laut!). Darum nehmt Euch bei Eurem Besuch außer Zeit vielleicht noch ein paar Ohrstöpsel mit... www.gc-germany.com

Titel

Genre

Alias Action-Adventure Amped 2 Snowboard-Game Beach King Fun Racer Colin McRae 4 Rennspiel Counterstrike Ego-Shooter Dino Crisis 3 Action-Adventure Final Fantasy Crystal Chronicles RPG-Game Geist Ego-Shooter Gran Turismo 4 //01 Rennspiel Jak & Daxter 2 Jump & Run Legacy of Kain: Defiance Action-Adventure Mario Kart Double Dash Fun Racer MOH - Rising Sun Ego-Shooter Need for Speed Underground //05 Rennspiel Prince of Persia //04 Action-Adventure Rainbow Six 3 Taktik-Shooter Socom Navy Seals 2 Taktik-Shooter Soul Calibur 2 //3 Beat’em Up Star Wars: K. o. t. o. R. Rollenspiel Sudeki //02 RPG-Game Swat - Urban Justice Taktik-Shooter Thief 3 Action-Adventure True Crime Action-Adventure XIII Ego-Shooter

System

Einschätzung

PS2, X-BOX X-BOX PS2 PS2, X-BOX X-BOX X-BOX GC GC PS2 PS2 PS2, X-BOX GC PS2, X-BOX, GC PS2, X-BOX, GC PS2, X-BOX X-BOX PS2 PS2, X-BOX, GC X-BOX X-BOX X-BOX X-BOX PS2, X-BOX PS2, X-BOX, GC

*** **** * **** **** *** **** *** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** **** **** ***** **** ***** *** **** **** ****

//01

//02

//03

//04

//05


// 62

sub culture oktober 2003 B. SCENE dates / features / interviews / scene / talk

Da uns diesen Monat ne ganze Menge an News erreicht haben und wir Euch gerne ein möglichst breites Musikspektrum anbieten möchten, werden wir künftig (je nach Menge) die wichtigsten Daten zusammengefasster erwähnen müssen. Ebenfalls aus platztechnischen Gründen verzichten wir diesen Monat leider auf „Züri“ und widmen uns fast ausschliesslich Basel. Dennoch wird reichlich was geboten. Wie z.B. Dr. Motte im Oxa am 17.10.03, DAF live im Rohstofflager //01 am 03.10.03 oder Felix Da Housecat //02 in der Tonimolkerei, der nach sechs Jahren wieder einmal in der Schweiz zu Gast ist. Den Rest findet Ihr ja in unseren „Datattack“-Seiten in detaillierter Weekend-Übersicht. Speziellere Sachen wie Cluberöffnungen, Shoperöffnungen, Interviews etc. werden an dieser Stelle wie gewohnt gehandhabt. Hier einige wichtige Daten in alphabetischer Reihenfolge:

µ CLUB BORDERLINE Sa. 04.10.03: „Groovelift“ (ab 22 h) DJs: Grant Nelson (Swing City Rec./London), Mr. Mike (Couleur 3), Pino Arduini (Couleur 3), Ed Luis (Soundcheck Rec.), Nico (Resident) Sa. 18.10.03: „Major House“ (ab 22 h / ladies ’till 23 h: 15 Sfr.) DJs: Major Boys (Defected/UK, Milk&Sugar/D), Andrew (Houseworks), Pino Arduini (BS), Alex (Global Rec.), Ed Luis (Soundcheck Rec.), Mark Stone (Soulhouse, BS) www.club-borderline.ch

µ MK MUSIKASERNE //03 Dieser Klub, der schon einiges erlebt hat, gehört sicherlich zu den beliebtesten und für mich schönsten Tanzflächen unseres Städtles. Und auch wenn’s mit dem ehemaligen Leiter Probleme gab (s. regionale Zeitungen): Man kämpft mit harten Bandagen weiter, um die Party- und Konzertkultur in Basel auch künftig bereichern zu können! Ein Kulturgut, das wir nicht verlieren dürfen! Sa. 04.10.03: Goldie (Metalheadz/UK), im Rossstall (ab 23 h) Wer kennt ihn nicht, den Engländer mit den goldenen Zähnen, der drei Stunden pro Nacht schläft und ein bis anhin sehr bewegtes Leben führte?! Der mittlerweile 38-Jährige hat schon „alles“ gemacht: Wie viele entstammt auch er der frühen 80er-HipHop-/B-Boy-Kultur. Nebst DJ, Labelbesitzer von Metalheadz, Produzent und Sprayer ist er auch ein beliebter Fernsehstar geworden und durfte in Filmen wie „Snatch“ oder „James Bond - The World Is Not Enough“ mitmachen. Wer weiss, was er als nächstes anstellt.. - Hingehen!! Sa. 11.10.03: Black Tigers Plattentaufe „Solo“, im Rossstall (ab 21.30 h) Black Tigers Album „Solo“ ist da - und jetzt auch noch live in der Kaserne. Mit Support von Déborah (Sens Unik), MC Rony & guests. Afterparty mit den Goldfinger Bros. Sa. 25.10.03: Lovebugs, Reithalle (ab 20 h) Unsere beliebten Basler Jungs sind mit ihrem schönen, eingehenden Indie Rock wieder mal in der Kaserne zu haben. Unterstützt werden sie von Mañana (BS). www.kaserne-basel.ch

µ KUPPEL //04 Nebst dem Highlight vom So. 19.10.03: Lunik live mit ihrem neuen Album „Weather“, möchten wir den kuppel’schen Monat ganz dem DJ Raimund Flöck widmen. Fünf lange Jahre hat Raimund, erst donnerstags, dann freitags, mit der Funky Dance Night und seinen von rare Funk-Grooves bis dirty Downbeats reichenden Sets „das Zelt“ zum Schwingen gebracht. Kontinuierlich ist seine Plattensammlung gewachsen und gleichzeitig hat sich sein Netzwerk zu den verschiedensten Groove-Gemeinden (Künstler, Labels, Clubs etc.) vergrössert. In den Funky Dance Night Specials wurden regelmässig bekannte Grössen wie Gilles Peterson, Vienna Scientists, Galliano, Kruder & Dorfmeister, Koyoto Jazz Massive, Mo Horizons etc. eingeladen. Auch eigene Werke wurden auf dem Vienna Scientist Label herausgebracht. Da Raimund Flöck unsere Gegend per November verlässt und künftig in der Musikmetropole London sein neues Zuhause findet, wird er uns nur noch an einigen ausgewählten Samstagen beehren können. Und zum Abschied und als Dankeschön warten einige heisse Sachen auf Euch: Fr. 03.10.03: Raimund Flöck meets PlasmaBeatz (ab 21 h) Raimund Flöck und seine Freiburger Jazzhaus-Band PlasmaBeatz produzieren spontane Live-Remixe! Fr. 10.10.03: Thunderball (Eighteenth Street Lounge Rec., Washington/USA) feat. Giovanni (Violin) & Raimund Flöck (ab 21 h) Sid Barcelona und Steve Raskin aka Thunderball sind bekannt dafür, ihre Leidenschaften 60er/70er Kino, Afrofunk und brasilianische Musik in den Tracks widerspiegeln zu lassen (s. aktuelle Thievery Corporation CD, Track „Welcome Back Cooper“). Smoother D&B, Bossa, Soul, Downtempo- und Breakbeats. Fr. 24.10.03: ElektroDelux live (BS) + support by R. Flöck (ab 21 h) Diese Band hat’s in sich! Mit einer Mischung aus D&B, Breakbeats & soulful Vocals bieten sie ein sehr abwechslungsreiches Set. Für ihren Live-Auftritt bringen sie gleich zwei Schlagzeuger, zwei MCs und Vocalistin NZA mit. Fr. 31.10.03: Musso live (Miami/USA) + support by JP Rigaud (Miami) & Raimund Flöck (ab 21 h) Das grosse Finale und Geburtstagsspecial von Raimund Flöck. Mit Musso und JP Rigaud, dem ersten, der den Breakbeat Sound in Miamis Klubs etablierte. Danke Raimund! www.kuppel.ch

µ SOMMERCASINO Fr. 24.10.03: Supa-Sonic’s „No Stress“ Releaseparty (Ragga/Dancehall, ab 21 h) Sonic Immortal Soundsystem presents: Supa-Sonic & Groove Connection Band (Solo, J.P., Enza). Support by DJ J.Jay. Sa. 25.10.03: Nimai (Österreich/Deutschland) + support (ab 20 h) 100% Trip Hop, Breaks & Electro at its best! Supportact Pirates from Mars (BS) + anschliessende Afterparty mit den DJs Toon & Mad Marshall (Think Rec./LTJW/BS). Mi. 29.10.03: Cappadonna (Baltimore, USA, Wu-Tang Clan) + support (ab 20.30 h) High-class HipHop-Special! Support by PF Squad, Afterparty mit DJ Freak (Stuuberocker, Basel). www.sommercasino.ch


sub culture oktober 2003 B. SCENE dates / features / interviews / scene / talk

// 63

µ GATE ONE //05

µ NT-AREAL

Wer mal einen guten Tranceclub im westlicheren Teil der Schweiz besuchen möchte, ist im Gate One (Stufenbau in Ittigen/BE) genau richtig. Monat für Monat sind immer wieder nationale und internationale Grössen in diesem Club zu hören. Und das ist noch nicht alles. Es werden nämlich auch abwechselnd alle Facetten des Trance geboten. Die Palette reicht von Deeptrance über Trance und Hardtrance bis hin zu Techtrance, Progressiv und Hardstyle. Von der Dunkelheit ins strahlende Licht und umgekehrt... Hier ein paar schmackhafte Sachen für Euch: Sa. 04.10.03: Stormtroopers (ab 22 h) DJs: Max B. Grant, Cut A. Kaos, Angy Dee, Narcotix, Sil, Seven, DJane Assixx vs. Saphire, Miss Hiroko, Lenox, Danee 200% Hardstyle, die ganze Nacht! Die Wände werden zittern.. Sa. 18.10.03: Therapy (ab 22 h) DJs: Hooligan (D), Dream, Willow, Mind-X Was zählt, ist einfach cooler Sound. So wird das Partyschwein der aller ersten Güte DJ Hooligan (alias „Schröder“, wie ihn seine Freunde nennen) die Boxen sicherlich zum Rauchen bringen. Mit Titeln wie „Rave Nation“ oder „Meet Her At The Loveparade“ bereiste er die ganze Welt, von Bogota über Rio bis Ibiza und Melbourne und zurück. Sein Motto lautet, den Leuten eine gute Zeit und viel Spass zu verleihen. Und als Main-Highlight des Monats: Sa. 25.10.03: Future Scope Berne Edition Part 2 (ab 21 h) DJs: Ronald van Gelderen (NL, Tsunami), Noise, Mind-X, Tatana, Dynamic, Max B. Grant, Spoke, Dave 202, Nice-D, Mission Als Headliner der zweiten Ausgabe der Future Scope Berne Edition wurde kein Geringerer als Ronald van Gelderen verpflichtet. Remixe von Ferry Corstens „Punk“ oder Rapid-Eyes „Stealin Beauty“ und Tracks wie „Sustain“, „Proceed“ oder „Aftershock“ brachten den Stern des 27-jährigen Rotterdamers zum Leuchten. Man kennt ihn auch unter den Synonymen Kid Vicious, Formologic, N-Fluence oder auch Electrobics. Den Rest bestreiten natürlich die allseits beliebten Lokalmatadoren. Eine geile Trance/Hardtrance-Nacht ist garantiert! www.club-gateone.ch

Und auch das NT hat ein paar wirklich ganz tolle Leckerbissen, die sonst auch auf ihrer Webseite nachgelesen werden können. Der Besuch lohnt sich allemal: Fr. 11.10.03: Zofka & Bio Bonsai live (ab 23 h) Eine der unterbewertetsten und unbemerktesten Band des Landes. In Deutschland mit dem Track „Nice“ sogar auf Platz 3 in den Chill Out Charts. Ein Mix aus Downbeat-Electro, Musette, Chanson und Jazz. Sehr speziell! Fr. 31.10.03: „Minitec-House-Night“ (ab 23 h) mit DJ Malente (Unique Club Culture/DE) Ein Allroundtalent, das sich mit seinem unverwechselbaren Sound einen Namen gemacht hat. Breakbeat, House, 2Step und NuJazz vom Feinsten. Vorsicht, er könnte Euch einfach so aus Spass in Grund und Boden rocken! www.areal.org

//06

//04 //02 //05

µ UTOPIA Seit über zwei Jahren lechzen die Raver danach: Utopias 2. Floor feiert die Wiedereröffnung! Über zwei Jahre war der kleinere Dancefloor wegen Umbauarbeiten geschlossen. Doch das Warten hat sich gelohnt: Sa. 25.10.03 findet eine gratis Einweihungsparty statt, selbstverständlich auf zwei Floors!!! Auf dem Clubfloor ist Trance angesagt: Clubfloor-DJs (Trance): Bad Girls (Miss Loony & Miss Mary), Intuitiv (Live-Act, F), Mark Mally (BL), Pheenix (BL), Pegasus (BS), Da Line (BL), Noah (BL), Noitrum (AG) Der neue zweite Floor heisst Undergroundfloor und wird in dieser Nacht ganz dem in Holland und England wieder hypenden Hardstyle gewidmet sein. DJs: Chris Rockwell (BS), Jerry B & Skygate (AG), Smoke Zero (BS), Nortox, Calvin2K (BS), Stadtkind (BS) Auch sonst wird einiges an Trance, House und Hardstyle geboten, wie auch z.B. die Tatana-Night am 18. Oktober. www.club-utopia.ch

//03

//01


µ NORDSTERN

µ SONIC 3 - A NEW DECADE IN RAVE //06

Auch der Nordstern eröffnete Ende letzten Monats wieder seine Tore. Nach einem Umbau am Interieur und einigen Veränderungen am Programm geht es auf in die Herbst-Runde: Fr. 10.10.03: „Trommelwirbler“ (D&B, ab 22 h) DJs: Chook (UK), Tao & MC Fava (go2jungle.de) Fr. 17.10.03: „Breaks Night“ (ab 22 h) DJs: Elektroshox (Be), Gregster & PLY (BS) Der Nordstern bleibt also weiterhin ein Funk/Breaks/ Drum’n’Bass/Electronica-Club auf der einen Seite... Auf der anderen Seite bieten sie neuerdings auch ein Programm für die sonst „Daheimgebliebenen“: Jeden Mittwoch heisst es „Rock, Pop & The Disco“ - Wunschmusik der 60er bis heute für ab 28-Jährige, beginnend 19 h. Donnerstags läuft jetzt neuerdings die „Spielbar“, Bar und Gemütlichkeit, freier Eintritt (!), ebenfalls ab 19 h. Der Freitagnachmittag ab 14 h steht ganz den Kindern zugute, mit spielen, malen oder rollerfahren. Und speziell am Di. 28.10.03 mit „Crazy Diamond“, der Disco für körperlich, geistig & nicht Behinderte, von 19-21 h! Ein weiterer Schritt in Richtung gleiche Rechte für alle. Da kann sich so manch einer ein Beispiel nehmen. www.alchimist.com

SONIC ist zurück! Mit SONIC3 sollen neue, imposante Massstäbe gesetzt werden. Am 08. November 2003 werden die St. Jakobshalle und das Eisstadion St. Jakob-Arena Basel zum Austragungsort eines weltweit neuen und zugleich einzigartigen Ravekonzepts: SONIC 3 - A NEW DECADE IN RAVE! Lange wurde spekuliert, nun ist es definitiv: SONIC kommt zurück! Mit diversen Änderungen und einem komplett neuen Ravekonzept kommt die SONIC wieder nach Basel. Die Serie, welche mit all ihren Veranstaltungen bereits über 32’000 Personen angelockt hat, wird neu in zwei Arenen stattfinden. Eine Trance- UND eine Hardcore-Arena, zudem weitere Floors mit Hardstyle, House und Techno. SONIC ist nicht nur eine der grössten Rave-Serien der Schweiz, sondern sie ist auch ein Vorreiter und geht mit der Zeit. Ein Beispiel dafür sollen die längeren Spielzeiten der einzelnen DJs bedeuten. Ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr. Es werden keine Kosten und Mühen gescheut, um den Partygängern wieder einmal einen Rave der Superlative zu bieten. Es ist an der Zeit, dass neue Massstäbe gesetzt werden und die Partys endlich wieder zu guten Partys werden! Wollen wir’s hoffen.. www.sonic3.ch DaRo

+++ Neu: City-Disc präsentiert den ersten Musik-Download-Shop der Schweiz mit derzeit über 210’000 Songs zum Runterladen, unbedingt antesten! www.directmedia.ch +++ Bald geht’s den lausigen Klubs und knallharten AbzockerOrganisatoren an den Kragen: Safer Clubbing ist unterwegs!! Neues Gütesiegel für Partys und Klubs (Info folgt) +++ Neuer Electro Vinyl-Shop in Basel am Rümelinsplatz eröffnet (Info folgt) +++ HipHop: Baselländler Crew TAFS mit Album „44“ auf Platz 1 in den HipHop-Store-Charts! Platz 2 belegt Black Tiger mit „Solo“ (Stand 22.09.03) +++


// 66 16

FRENCH COM.MODE TOUCH

sub culture sub culture oktober mai 2003 fashion d a t e s / style / f e /atrends t u r e /s accessoires / i n t e r /v lifestyle i e w s // stuff s c e n/ must e / haves talk

QUELQUE CHOSE SE PASSE!!! Une rentrée qui se poursuit en douceur, avec ce mois ci un agenda version light, qui devrait s’étoffer d’ici novembre. Pour l’actualité d’octobre c’est parti...

AGENDA FEEDBACK 02 Samedi 04 Octobre au Bar GOLDEN GATE / Strasbourg DJs: Webster, Caminad’Jack Infoline: 06.16.18.65.70 Entrée libre

PROGRAMME MARCO BAILEY vs. CRISTIAN SMITH

OFFSHORE

Vendredi 17 Octobre au HW / NANCY DJs: Marco Bailey vs. Cristian Smith, Johnny Lee, David Periera, Philtamine vs. Bumper, Z

03/10/03: WHITE HOUSE - DJ P. (groovy house) / Nancy 06/10/03: WELCOME TO THE CLUB Soirée Pro avec guest DJ 11/10/03: SUNSHINE PARADISE DJ Laurent Wolff (Royal Drums, Darkness) 01/11/03: BOB SINCLAR (live mix!)

Route de Bischwiller / 67800 Bischheim

MINI BERLINGOT - Got Milk

SHOUT

Samedi 11 Octobre au COLYSEE / Brumath DJs & Acts: Space Dj’z, C1, Takkyu Ishino, The Brainsuckers Entrée: 13 / 15 € Des places à gagner sur: www.b-product.com.

Samedi 01 Novembre au COLYSEE / Brumath DJs: Umek, Claude Young, Pom Poui, Holly MC, Sidney Roy Entrée: 12 / 15 € Des places à gagner sur: www.b-product.com

CAUTION... ELECTROFIED

GAYLE SAN

Mardi 14 Octobre à l’ELASTIC BAR / Strasbourg (Rue des Orphelins) DJanes: Miss Flora & Miss Veronika De 22 h à 03 h / entrée libre www.barelastic.com

Lundi 10 Novembre (veille de fête) au ZORN / Laning DJs: Gayle San, X.D.S + warm-up Entrée: 11 €

D J A G O R I A Agoria aka Sébastien Devaud s’est imposé en quelques maxis comme l’une des valeurs prometteuses de l’hexagone. Une mère cantatrice et un père architecte le poussent à développer ses talents artistiques. Son parcours démarre comme DJ dans des clubs français et internationaux aux côtés de Jeff Mills, Kevin Saunderson, Carl Cox, Ritchie Hawtin... Vite frustré de ne jouer “que“ les disques des autres, il s’attaque dès 1999 à la production de ses propres morceaux. Son approche singulière du dancefloor séduit de nombreux labels comme Umf, Tekmics, Zebra 3, A-Traction. En 2000, il est le premier DJ producteur à être récompensé par le F.A.I.R et signe un contrat d’édition avec l’éditeur peermusic. En 2002, il rejoint PIAS et sort un premier maxi “La 11ème Marche“ qui devient vite un hymne joué par les DJs internationaux (de Laurent Garnier à DJ Hell et Andrew Weatherall en passant par Angel Molina ou encore Funk D’Void). La presse anglaise s’enflamme: “one of the most emotive tracks of the year“ (Mixmag) ou “Paris meets Detroit groove, only much, much bigger“ (Muzik). En février 2003 vient “Sky is Clear / Kofea“ qui reçoit un accueil tout aussi chaleureux et intronise Agoria comme l’un des nouveaux talents de la techno au-delà des seules frontières hexagonales. “Another Winner” (Muzik), “Devaud maakt intrigerende techno met een housey inslag“ (Go Magazine), “Coming hot on the heels of the much lauded ‘La Onzieme Marche’, Agoria’s roll shows no sign of stopping.

Pias / France

Unmissable.” (Dotmusic). Les affinités musicales ne cessent de se créer et donnent jour à un maxi de remix “Touched By... “ (Mai 2003) sur lequel on retrouve “Kofea“ remixé par Eedio “le“ français à suivre de Clermont-Ferrand, “Sky Is Clear“ totalement reconstruit par la tête pensante du label Kompakt, Michael Mayer et l’incontournable “11ème marche“ remixé par Alexander Kowalski, l’étoile montante du label Kanzleramt. Pendant ce temps Agoria travaille dans son antre, la Circle Room, un an de sessions non stop, polissage, construction, incertitude, joie, destruction... seul, enfin presque. Dans une soirée Deviant Groove, il croise Sylvie Marks (Bpitch Control). Elle écoute une maquette, rentre chez elle à Frankfort... demande un playback du titre et pose sa voix au côté de celle de Kofea (un alter virtuel). Une nuit à Paris, Tricky écoute un instrumental six fois de suite. Verdict: “C’est le meilleur morceau de hip hop que j’ai entendu depuis très longtemps“. Dans la salle de bain de sa chambre d’hôtel, Tricky a trouvé le thème, les paroles. Il veut enregistrer tout de suite, c’est fait le lendemain. Quelques semaines plus tard Seb finit le remix du mythique “Big Fun“ d’Inner City. Enthousiasme de Kevin Saunderson, quelques échanges d’e-mail et sa femme, Ann Saunderson (la voix du “Black Water“ de Octave One) enregistre “Worth It“... suivra une invitation à Movement (édition 2003 du Detroit Electronic Music Festival). Notre lyonnais préféré conclut son premier album sur un nuage. Naissance le 29 Septembre…


A G O R I A

µ Tu es aujourd’hui l’un des DJs français les plus connus et reconnus, peux tu nous expliquer un peu ton parcours depuis le début du mix? Un soir, je suis allé à L’Hypnotik sur les pentes de la croix rousse de Lyon, un club éphémère, ce soir là Stephanovitch était aux platines. Je suis resté 6 heures, mais j’était tellement pris au corps que j’ai cru n’être resté qu’une heure, sans artifice...! Sinon j’ai connu la musique électronique avec Inner City et Kevin Saunderson. Puis j’ai commencé a mixer en région Rhône Alpes, et au fur et à mesure dans l’hexagone. µ Tu étais dernièrement à l’une des plus grosses soirées européenes “I Love Techno“. Comment as-tu ressenti le public belge? C’est un bon festival avec des artistes talentueux parmi lesquels Sven Väth et Alexander Kowalski. Par contre de 00 h à 05 h la musique était uniforme sur 3 floors, loops & loops... Le manque de surprise, de risques pris par les artistes, de curiosité par le public sont quelques unes des raison de la lassitude des fans de musique électronique de façon générale. µ Quelle est ton actualité (prochaine sorties, albums etc.)? L’album “Blossom“ sort le 22 Septembre en Allemagne et le 29 en France sur Pias. Quelques remixes vont sortir d’ici la fin de l’année aussi. Notamment pour Inner City, Senor Coconut avec Martin Gore, ainsi q sur XL Recordings pour Layo and Bushwacka. Sinon depuis peu le site internet est en ligne: www.agoriamusic.com. µ Quelles sont tes influences musicales? Comme beaucoup j’ai été bercé par les sons de Détroit, Derrick May, Juan Atkins, Kevin Saunderson etc., les sons acid house que l’on pouvait entendre sur les ondes. Mes parents sont de grands collectionneurs de musique ce qui ma permis de m’ouvrir musicalement. Je ne suis pas vraiment bloqué sur un style de musique en particulier. µ Au niveau production, avec qui souhaiterais-tu travailler? Je suis tellement heureux d avoir grâce à cet album rencontré Tricky, Ann et Sylvie que ce serait un comble d’en demander encore plus. Ce qui est certain c’est que ces rencontres représentent ma raison d’être et donc celle de faire de la musique. µ Penses-tu que le track “La 11ème Marche“ et le track qui ta propulsé sur le devant de la scène? Oui et non. Lorsqu’il est sorti sur Tekmics il y a 3 ans on a du en vendre à peine 600 exp. Quand il est ressorti 3 ans plus tard sur pias on en a fait un peu plus...!! Le fait d’être sur le label Pias à

permis de mettre un coup de projecteur sur ce titre car les moyens ne sont pas les mêmes que ceux des labels indépendants. Mais je pense aussi qu’il y a 3 ans ce morceau ne correspondait pas forcement au son du moment. Et met en évidence qu il est important de ne pas suivre les tendances et d être sincère envers soi même. Un bon morceau est tôt ou tard repère. µ Ces derniers temps tu voyages beaucoup. Quelles sont tes prochaines dates ou les technophiles du monde entier pouront te voir? Oct 02 Vertigo / Grenoble (F) Oct 03 Villa Rouge / Montpellier (F) Oct 04 Chateau des Creissauds / Aubagne (F) Oct 09 Electricity / Dublin (Ireland) Oct 11 Shine / Belfast (Ireland) Oct 24 Salle Vauban / Brest (F) Oct 25 Harpune / Düsseldorf (Germany) Oct 31 Pressure / Glasgow (Scotland) Nov 01 The Plug / Turin (Italy) Nov 08 Parc des Expositions / Mulhouse (F) Nov 14 Sala del Cel / Girona (Spain) Nov 15 Olympic / Nantes (F) Nov 21 Turnmills - Future Heroes / London (England) Dec 06 MTW - Anniversary Groove / Offenbach (Germany) Dec 27 Loft / Barcelona (Spain) µ Etant toi même intermittent du spectacle que penses-tu des évènements de cet été? Face a un gouvernement aussi demago qui autorise des free party sur des autoroutes et qui à coté de ça ferme des clubs comme le 4sans à Bordeaux ou le monde à l’envers à lyon. L’état ne prend pas assez ses responsabilités et botte en touche. Les contraintes libérales et économiques dictent les choix du gouvernement. L’homme compte moins que la valeur de son travail... C’est inquiétant. Les hommes politiques n’ont pas forcément le dernier mot face aux exigeances du medef et de l’unedic, mais c’est compliqué de parler des ces problèmes en une minute. µ Faisant parti du mouvement techno dit “structuré“ quel est ton avis sur le mouvement “free party“? Sans faire le donneur de leçon, de ce que je vois aujoud’hui des free party, il n y a aucune comparaison avec les raves du début des années 90 ou même des sound systems comme ceux des spiral tribe à leur arrivée à annecy. Il ne règne plus le même esprit. Leur revendication de liberté est un pretexte. Les free sont finalement devenues la branche la plus populaire et donc commerciale de la musique éléctronique. Je ne suis plus trop partisan de ce genre d’évenements qui donne la part belle aux excitants et assimilés plus qu’à la musique. Mais je continue évidemment à jouer pour les organisateurs de raves qui sont défenseurs de la musique en premier lieu. Pour plus d’info sur Agoria (dates, biographie, discographie etc.) check www.agoriamusic.com Pour plus d’infos retrouvez-nous sur www.atomicx.net Pour faire paraître vos infos c’est toujours avant le 10 de chaque mois et sur subculture@atomicx.net BONNE TEUF A TOUS Sébastien GRASSER & X.D.S Atomic’x Agency - subculture@atomicx.net


// 68

CHARTS

sub culture oktober 2003

01// Beyoncé feat. Sean Paul / Baby Boy 02// R. Kelly / Thoia Thoing 03// Chingy / Right Thurr 04// Nelly feat. Murphy Lee & P. Diddy / Shake Ya Tail Feather 05// Busta Rhymes feat. Pharrell / Light Your Ass On Fire 06// DMX / Where The Hood At 07// Justin Timberlake / Senorita 08// 50 Cent feat. Young Buck, Lloyd Banks & Snoop Dogg / P.I.M.P. (Rmx) 09// Fat Joe & P. Diddy feat. Dre / Girl I’m A Bad Boy 10// Beyoncé feat. Missy Eliott, Mc Lyte & Free/P.Diddy / Fightin’ Temptation/Summertime 01// Freeland / We Want Your Soul 02// Matt Flores / Shortcut Metaworld 03// Alexkid / Come With Me 04// Eastenders / Misterio 05// Senor Coconut / Smooth Operator (Rmx) 06// Chemical Brothers feat. The Flaming Lips / The Golden Path 07// Ben Mono / Plastic Passion 08// Agoria / Spinach Girl 09// Buscemi / Viaje Feliz 10// Trüby Trio / Universal Love (Rmx) 01// Paul Van Dyk feat. Vega 4 / Time Of Our Lives/Connected 02// Milk & Sugar / Let The Sunshine In 03// Blank & Jones feat. Robert Smith / A Forest/Summer Sun 04// Tube-Tech / The End 05// Horny United Welcomes Just 4 Funk / Crazy Paris (Paris Latino) 06// Lexy & K-Paul / Dancing 07// Claudio Mangione / Mondo Grande 08// Armani & Ghost / Funk That 09// Amen UK / Passion 2003 10// AYU / M

WWW.HIPHOPSTORE.CH

01// TAFS / 44 (CD) 02// Black Tiger / Solo (CD) 03// Beginner / Blast Action Heroes (CD) 04// TAFS / 44 (2 LP) 05// Luut + Tüütli / Und überhaupt ... (CD / EP) 06// Brandhärd - Noochbrand (CD) 07// Blumentopf / Gern Geschehen (CD) 08// Gimma / Wiissa Müll (CD) 09// E.K.R / Walti / Aral (7“) 10// E.K.R / Ich bin au (12” / EP)

DJ FRICTION WWW.FOURMUSIC.COM 01// Stylophonic / Way Of Life Part 2 (Rmx) 02// Super Style Deluxe / Let The Drummer 03// Ty / Groovement 04// TV Tower EP/Solarstar / Diskohit (Rmx) 05// Five Deez / Funky 06// Spookz / Faster Than You Know 07// Frank Popp Ensamble / Love Is Gonna Be... (Rmx) 08// Biz Markie feat. Elephant Man / Let Me See You Bounce 09// A Touch Of Class / The Rock EP 10// DJ Friction / Bad Muthafucker CHRIS LIEBING WWW.CL-REC.COM 01// Ricardo Villalobos / Dexter 02// Phil Kieran / I love U (Rmx) 03// Hardcell / CLR 04// Smith and Selway / Titan 05// Speedy J & Adam Beyer / Collabs 01 06// Chris Liebing/Henrik B. / Advent Remixes 07// Henrik B. / Sonatina 08// Stanny Franssen / Data String (Rmx) 09// Hertz / A1 10// Advent / Generate EP PHILIPP MAIBURG WWW.PHONEHEADS.DE 01// London Elektricity / Different Drum (Rmx) 02// M.I.S.T. / Outerspace 03// Bassface Sascha & Jonathan / Keep Going On 04// Aquasky / Brazil 66 05// Kabuki / Shibuya Nightlife 06// EZ Rollers / Crowd Rocker 07// Phoneheads feat. Nina / Bliss 08// Grand Unify / L-O-V-E 09// Tgm / The Green Man 10// Defact / Optic - Replicant Audio TORSO WWW.PEPPERMINT-JAM.COM 01// Inaya Day / Keep Pushin’ 02// Knabberbox / Rezpect 03// Matt Caseli / Regina’s Porn Track 04// Martin Solveig / Rocking Music 05// Torso / Latin Fusion 06// Junior Jack / E-samba (Rmx) 07// Torso / Plug In EP 08// C-Mos / The Roof/Jazz Latino 09// Sharam Jay / Shake Your 10// Spiller / Sola


// 70

sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle

RICARDO VILLALOBOS / ALCACHOFA

PLAYHOUSE

www.neuton.com

delicious electronic music

Alle Freunde ausgewählter elektronischer Klänge in den Bereichen Minimal & Deep House, Techno House, Techno und Electro aufgepasst, dieses neue Album von Ricardo Villalobos strotzt nur so vor Kreativität und Originalität! Stilistisch nicht wirklich klar zuzuordnen, streift dieses Album viele verschiedene Richtungen, bewart dabei aber eine ganz eigene Handschrift. Heraus gekommen ist dabei ein Gesamtwerk, welches von den sensibel verwirklichten Verschmelzungen verschiedener Ausdrucksformen nur profitiert. „Weniger minimalistisch, eher tiefsinnig und majestätisch zurückhaltend beinhaltet seine Musik viele Pausen, Geduld und weißen Raum“ so die Plattenfirma in ihrem Begleitschreiben - und Recht haben sie. Im Fazit ein sehr reifes und ausgewogenes Werk, welches - dessen bin ich mir sicher international große Begeisterung auslösen wird. AFGH

DMX / GRAND CHAMP

DEF JAM

www.dmxonline.com

HipHop

Immer wenn im Club ein neuer Track kommt, der brechermäßig nach vorne geht, dazu noch eine kleine Melodie im Chorus und das Ganze im Intro angefüllt mit Geknurre und Bellen, dann ist eines klar: The Dog is back! Jep, DMX hat zum mittlerweile fünften Mal ein komplettes Studioalbum vorgelegt, mit dabei sind 50 Cent, Jadakiss, Eve, Cam’ron, Styles P und etliche andere. Bei den Produzenten sieht es noch wilder aus, es sind so viele, dass mir der Platz fehlt, sie alle zu nennen. Dass alle aus der ersten Klasse kommen, versteht sich von selbst. Und wieder hat es DMX geschafft, trotz ’zig Produzenten und Features einen klaren roten Faden durch die Platte zu ziehen. Schiebt es auf die Stimme, schiebt es auf die Thematik; egal: Es stimmt überall. Den passenden Wellenbrecher (bzw. Wellenmacher, nämlich die Single „Where The Hood At“) dürfte man schon ein paar Mal gehört haben, und der ist bestens geeignet als Appetitanreger für den Longplayer. DMX hält sein hohes Niveau, auch das fünfte Album ist nicht schlechter als seine Vorgänger und bietet vor allem eines: Ehrlichkeit. Offene Worte, klare Statements, vorgetragen in einem nach wie vor einzigartigen Style, das sind die Markenzeichen des Ruff Ryders. Fans lieben das, und neue zu finden ist auch nicht weiter schwer… MN

VARIOUS ARTISTS / F.U.N.

FOUR MUSIC/SONY

www.fourmusic.com

Electro/Techno

Laut Presseinfo ist der Club F.U.N. in Berlin eigentlich auch weltweit gesehen der absolute In-Laden. Selbst Karl Lagerfeld hat dort angeblich schon hart gefeiert. Na gut, wir wollen ihnen das mal glauben... Nun bringen die drei Clubbetreiber Oskar Melzer, Oliver Barduhn und Marcus Trojan eine Compilation auf den Markt. Auf dieser enthalten sind elf Tracks, alle exklusiv für dieses Release produziert, und das ausschließlich von Acts, die auch schon als DJs im F.U.N. zu Gast waren. So sind auf dieser CD keine Geringeren als Tiefschwarz, Turntablerocker, DJ Naughty, Headman und DJ Kaos (Ex-Terranova) vertreten. Schon der Opener von Munk zeigt, wo hier der Hammer hängt: Disco-Techno-Electro-Boogie vom Feinsten. Auch die restlichen Künstler stehen dem in nichts nach und geben ordentlich Gas. Mein persönlicher Favorit ist DJ Oskar & Sebo K’s Stück „U.N.I.“. Falls Ihr für den bevorstehenden Winter eine gemütliche CD zum Kuscheln sucht, dann kauft Euch diese hier bitte nicht. Ansonsten: checken! DW


VARIOUS ARTISTS / DECADE - THE MIX - by Mijk van Dijk SUPERSTITION www.superstition.de

Techno

Zweifelsohne eine der besten Compilations des Jahres, gemixed von Mijk van Dijk, liegt in meinem CD-Player. 1993 wurde Superstition gegründet, 1999 feierte das Label das 100. Release und 2003 feiert man seinen zehnten Geburtstag. Es gibt wohl nicht viele Labels, die auf eine zehnjährige Geschichte zurückblicken können. Wie ein roter Faden zieht sich der Spirit, den Superstition Recordings durch die Welt der elektronischen Tanzmusik trug und trägt, durch das letzte Jahrzehnt. Aus diesem Anlass wird hier eine Compilation veröffentlicht, die ohne Übertreibung als die Compilation des Jahres bezeichnet werden kann. Decade - The Mix zeigt sich in einem noch nie da gewesenen Soundkonzept mit über 70 Minuten Spiellänge. Ein atemberaubender Flow mit Auszügen aus 68 (!) der essentiellsten Tracks, von Mijk van Dijk neu interpretiert, neu arrangiert und mit der Ableton-Live-Software auf dem PC gemixt. Die CD ist in sieben Sequenzen unterteilt und featured die einzelnen Tracks. Soundschnipsel der Tracks werden neu vermischt und eingebracht. Immer wieder klingen die als Ohrwürmer bekannten Hooks und Flächen durch die einzelnen Sequenzen. Die „best-of“ der erfolgreichsten Tracks ever wird hier präsentiert. Dazu gehören Marmions „Schöneberg“, Jens’ „Loops & Things“, Humates „3.1“, LSGs „Netherworld“, Humates „Choose Life“, Velocitys „Lust“, Mijk van Dijk & Thomas Schumachers „Delivery“, Humate & Rabbit In The Moons „East“, LSGs „Fontana“, Thomas Schumachers „Integrate“ und letztlich Arte Bionicos „Voyager“. Wahrlich ein Hörgenuss - ein sehr, sehr großes „Respekt“ an Mijk van Dijk. Wer sich das Ding nicht kauft, ist selber schuld... Absolute Pflicht-CD! FL

DAVE SHOKH / SHOKH’N’ROLL

KIDDAZ.FM

www.kiddazfm.de

Techno and more

In unserer legendären Hauptstadt tut sich so einiges. Keine Frage, in einer Stadt wie Berlin gibt es viele junge, innovative und vor allem kreative Köpfe. So auch die Jungs von kiddaz.fm, die mit ihrem noch relativ jungen Label schon in Richtung Erfolgskurs schwimmen. Unter anderem veröffentlichen Künstler wie DJ Emerson, Holgi Star, Marco Remus oder Asem Shama ihre neuesten Produktionen auf kiddaz.fm. Was wohl wirklich was heißen mag. Nun gibt es einen Neuen in den Reihen der Kiddaz- Crew. Der erst 19-jährige Dave Shokh veröffentlicht auf dem Berliner Label sein neues Album. Er fängt nicht erst mal mit einem 12“-Release an. Nein, er geht gleich in die Vollen und geht mit einem ganzen Album an den Start, welches sich Shokh’n’Roll nennt. Das Album beinhaltet acht Tracks, die abwechslungsreicher nicht sein könnten. Dave Shokh baut viele Elemente der elektronischen Musik mit ein. Von hartem straighten Techno über verspielte Electro-Loops bis hin zu groovigen TechHouse-Beats. Wahrscheinlich ist es genau das, warum Shokh’n’Roll so interessant zum Anhören ist. Diese unglaubliche Vielfalt an Musikstyles. Richtig cool kommen die HipHop- und Rap-Samples, die Dave gekonnt mit einbaut. Dieses Album ist dann wohl der Beweiß dafür, dass Techno und HipHop sich gar nicht so fremd sind und, wenn man es geschickt anstellt, die beiden Stilrichtungen sogar richtig miteinander harmonieren können. Alle acht Lieder sind die absoluten Dancefloor-Tracks, jedoch passen sie bestimmt zu einer Vielzahl von Angelegenheiten. Das muss man am besten selbst testen. Ich hab Shokh’n’Roll jetzt schon zum zehntenmal angehört und ich kann nur noch eines dazu sagen: Baby, let’s Shokh’n’Roll... MA


// 72

sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle VARIOUS ARTISTS / DJ-KICKS mixed by Chicken Lips

STUDIO !K7/ZOMBA

www.k7.com

Disco Dub

Nach einer kleinen Pause erscheint nun mittlerweile Ausgabe 21 der legendären MixCompilation-Reihe „DJ-Kicks“. Diesmal zusammengestellt vom Londoner Produzententeam Chicken Lips, zweifelsohne eine der „Bands“ des Jahres. DJs von Alex Dallas bis Michi Beck spielen ihre Produktionen und Remixe u.a. für Playgroup, Underworld und Stereo MCs rauf und runter. Vor vier Jahren sorgten die drei Jungs mit ihrem Debüt „Echo Man“ für erstes Aufsehen, und letztes Jahr stellte der Konsenshit „He Not In“ sämtliche Freiburger Locations auf den Kopf. Den Stil der drei könnte man als einen Mix aus Boogie, Disco, Dub, Rock’n’Roll und 80er-Synthie-Mucke bezeichnen. Auf dieser Compilation findet sich Musik von Nina Hagen („African Reggae“), George Duke, Larry Levan und Sharon Reed aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern genauso wieder wie aktuelle Tracks von Matthew Herbert, Warp 9 oder den Chicken Lips selbst, die in einem echt abwechslungsreichen und spannendem Mix hier präsentiert werden. Auf jeden Fall eine der besseren DJ-Kicks - und das heißt: zulegen! DW

STEWART WALKER / LIVE EXTRACTS

PERSONA RECORDS

www.personarecords.de

Minimal Techno

Stewart Walker ist ein facettenreicher Mensch. Er released auf Tresor, Force Inc. und auf Minus. Er ist zugleich aber auch Mitglied in der Cocoon-Agency. 2001 gründete er sein eigenes Label Persona Records, um sich endlich eine eigene Plattform zu schaffen. Der Zweck von Persona war wohl auch, um seinen Fans näher zu kommen. Denn mit Persona Records wird es einfacher, der Struktur seiner Musik zu folgen und die Kontinuität des Stewart-Walker-Sounds zu erkennen. Auf seinem eigenen Label Persona veröffentlicht er nun auch sein neues Album „Live Extracts“. Wie der Name eigentlich schon sagt ist das Album im Laufe seiner vielen Live-Auftritte entstanden. Auf der CD gibt es zehn Tracks und einen Bonus-Track zu hören, auf der Doppel-EP kann man acht Tracks lauschen. „Live Extracts“ entführt in eine geheimnisvolle Welt der Töne und Klänge. Die Soundflächen sind total tiefgreifend aufgebaut. Man hört viele kleine einzelne Musikelemente heraus, welche das Gesamtbild zu einem minimalen Meisterwerk machen. Jedes einzelne Lied hat eine kleine Überraschung bereit. Wenn man ein Lied hört, weiß man nie, wie es sich aufbaut und wo es dann enden wird. „Live Extracts“ ist keineswegs berechenbar. Aber welche Live-Performance ist schon berechenbar...? MA

VARIOUS ARTISTS / RETURN OF GOD - mixed by Paul van Dyk MIXMAG CD www.mixmag.co.uk

Trance

Als Beilage des aktuellen Magazins „Mixmag“ (erhältlich an jedem gut sortierten Kiosk) erscheint eine speziell für das Mag gemixte CD von Trance-Gott Paul van Dyk. Für den Preis von nur zehn Euro bekommt man so einiges geboten... 13 grandiose Himmelstürmer sind auf dem Silberling zusammengedreht, inklusive Vor- und Nachwort des Meisters. Die besten Stücke, die heißesten Beats, die schönsten Melodien und die besten Vocals des vergangen Sommers finden sich auf dieser CD. Mit dabei sind unter anderem Starchaser, Aquaculture, Ronski Speed, Subsunday und Wellenrausch. Wie bei jedem Mixalbum von Paul ist der Spannungsbogen perfekt und lässt den Hörer nicht mehr los. Tadel- und schnörkellose Mixe machen die CD zu einem wahren Hörgenuss. So und nicht anders muss Trance klingen. FL


sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle

// 73

MONIKA KRUSE @ VOODOOAMT / PASSENGERS

TERMINAL M

www.terminalm.com

Techno

Lange Reisen inspirieren. So ist es wohl auch bei Monika Kruse und Patrick Lindsey alias Voodooamt. Ihr neues gemeinsames Album „Passengers“ erinnert wohl an ihr Jetlag-Leben. Von einem Gig zum anderen. Mit dem Flieger unzählige Meilen zurück legen, um zahlreiche Menschen mit ihrer Musik glücklich zu machen. 2001 ist „Panorama“, das erste Monika Kruse @ Voodooamt Album, erschienen. Grund genug, zwei Jahre später das nächste Album auf den Markt zu bringen. Eigentlich könnte man meinen, „Passengers“ ist durchweg hart und sehr basslastig . Doch das stimmt in diesem Fall überhaupt nicht. Der Sound ist immer sehr groovy. Eine Mischung zwischen minimalen und komplexen Soundstrukturen machen die Lieder im Arrangement sehr unterschiedlich. Die einzelnen Tracks sind teilweise etwas spacig angehaucht, sogar gibt es einzelne Tranceflächen zu vernehmen. Die beiden Tracks „Funk-Frequenz“ und „Raingarden“ sind wohl dazu prädestiniert, einen Dancefloor zum Rocken zu bringen. Ansonsten hört sich „Passengers“ auch sehr gut Zuhause oder beim Autofahren. Jedoch am besten kommen die einzelnen Tracks rüber, wenn man die CD von Anfang bis Ende durchhört und dadurch die Reise der beiden Künstler besser miterleben und vor allem die einzelnen Zwischenstopps auch spüren kann... MA

URSULA RUCKER / SILVER OR LEAD

STUDIO !K7/ZOMBA

www.k7.com

Spoken Word Soul

Seit einigen Jahrzehnten nun drückt Philadelphia der Welt seinen musikalischen Stempel auf. Die Hitsville der USA sprudelt nur so vor Kreativität. Das neueste Beispiel dafür ist das neue Album der Poetin Ursula Rucker. Sowohl durch Kollaborationen mit The Roots („You Got Me“), 4 Hero und Jazzanova, als auch durch ihr fantastisches Erstlingswerk „Supa Sista“ dürfte sie auch jenseits des großen Teiches keine Unbekannte mehr sein. Sie stand schon mit Größen wie Nina Simone, Gil Scott-Heron oder Mos Def auf der Bühne. Nun erscheint endlich der Nachfolger Silver Or Lead. Die zehn Stücke, die gemeinsam mit Musikern wie King Britt, The Roots, Lil Louie Vega, Jazzanova u.v.m. erarbeitet wurden, sind unwahrscheinlich homogen in ihrer Vielfalt: HipHop-Beats, Soul, Afro-Latin... In ihren Texten lässt sich Ursula Rucker über Frausein, Sklaverei, Liebe, Sexismus und Politik mit einer unbeschreiblichen Lässigkeit und Sweetness aus, dass ich davor nur den Hut ziehen kann. Besonders zu empfehlen sind das von Jazzanova produzierte „What A Woman Must Do“ und „Lonely Can Be Sweet“, auf denen sie dies besonders gut zum Ausdruck bringt. Eine heiße Kandidatin für das Album des Jahres. DW

VARIOUS ARTISTS / ELECTRIC SOUL

ELECTRIC CHAIR

www.grooveattack.com

Soul

Die Unabombers kommen aus Manchester, was ja nicht unbedingt als ein Mekka des Souls bekannt ist. In ihrer Clubnacht „Electric Chair“ spielen sie viel 70s-Soul, Funk und Rare Grooves, ergänzt um Disco und House. Entsprechend dazu bringen sie uns nun ein seelenvolles Mix-Album, das den aktuellen Stand der modernen Soul Music aufzeigt. Gemütlich geht’s los - und bleibt es auch. In 56 Minuten schlagen sie den Bogen von Soul mit HipHop-Beats zu Stücken mit Deep-House-Touch. Das Tempo überschreitet dabei die 120-Bpm-Grenze aber nie. Die Mixe ordnen sich optimal der Gesamtstimmung unter. Das Tracklisting vereint fast nur Killer: Focus’ „Havin’ Your Fun“, Pevan Everetts „Testin’ Me“ und „U Bring Me Vibes“ von Only Child und viele andere. Ob man das Ganze nun NeoSoul, NuSoul oder Electric Soul nennen mag, ist mir bei dieser hohen Qualität völlig egal. Hauptsache meine CD verkratzt trotz der hohen Dauerbeanspruchung nicht. DS


// 74

sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle LUCIANO / TELL IT FROM THE HEART

MINOR7FLAT5/EFA

www.minor7flat5.com

Conscious Reggae

Heilig, heilig. Luciano, der göttliche Botschafter, der musikalische Missionar, erging sich zuletzt fast nur in pastoral getragenen Gesängen über nichts anderes als Jah, Jah und nochmals Jah. Vor lauter Buße und Andacht schien er vergessen zu haben, dass es im Leben auch Spaß gibt und geben soll. Zudem erreichten Lucianos jüngere Oden nicht die Eindringlichkeit früherer Werke. Lahm und jammrig schleppten sich viele seiner Songs dahin, nervten mit ihrer immer währenden Bedächtig- und Heiligkeit. Schön, dass das kleine, aber feine Label minor7flat5, das schon ein sehr gutes Turbulence-Album vorgelegt hat, jetzt ein vergleichsweise fast schon rasantes LucianoAlbum veröffentlicht hat. Wer nun denkt, der Messenger mache jetzt Sunshine Reggae oder Dancehall, liegt dennoch daneben: Heilig tönt die Musik allemal. Doch die Riddims summen freundlich und hauchen der abwechslungsreichen Scheibe Leben ein. Selbst die langsamen Balladen besitzen einen sympathischen Groove. Auch Luciano, unbestreitbar eine der führenden Stimmen im Conscious Reggae des vergangenen Jahrzehnts, tut sein Bestes, streift bei den flotteren Nummern endlich seine vokale Lethargie ab. Und immerhin singt er nicht nur vom Beten, Glauben und von Gott, sondern auch mal von Friede, Äthiopien und Babylon - ebenfalls ureigene Conscious-Themen. Seit langem ein Luciano-Album, das Freude macht; wobei sich der Heilsverkünder trotzdem treu bleibt und seine Musik - na was schon? - heilig! JS

FREUNDE DER SONNE / NUR NOCH 24 STUNDEN

3P

www.3-p.de

Deutschrap

BAAM! Ich war tierisch enttäuscht als ich sah, dass ich nur das Snippet kriege, aber riesig erfreut als sich offenbart, wie voller Hits es ist! Auch wenn mir nicht mal das halbe Album als Grundlage für diese Review vorlag, konnte ich mir eine leise Ahnung davon machen, welche Durchschläge mit diesem Werk (hoffentlich) auf die Deutschrapszene warten. DJ Release beweist warum er einfach der Mac in Sachen deutsche Clubbeats ist. DJ Katch als zweiter Produzent liefert ebenfalls freshe Instrumentals für die Hochkaratflows der „zwei hitschreiber weil mitreiser“. Von Amibites kaum eine Spur. Wenn man medienmäßig das Resümee der letzten Jahre einbezieht, muss man fast sagen: Hier trifft geliebt und vergöttert auf verdammt und verspottet - und verschmilzt dabei zu einer Symbiose aus Wortspielen, Provokationen und Bauchrausreimen. Die Beiden sind voll auf einem Film! Savas ist meiner Meinung nach zwar immer noch on top - mal wieder - doch Illmatic, der Mann mit der schroffen Stimme, ergänzt sich gut und bringt Farbe mit rein. Ein so viel tighterer Farbton als die MOR Nasen… Viel Diskussionsstoff liefert die Scheibe, auch wenn „weltlichkontroverse“ Themen hier Fehlanzeige sind. Was aber bei weitem nicht heißen soll, dass es inhaltlich an Intelligenz mangelt. Ein kompletter Geniestreich, sieht man die Entstehungsgeschichte, die wohl kaum jemand verpasst haben dürfte, und eben die perfekte marketingmäßige Einbindung der ganzen Idee… MW


sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle

// 75

SUPA-SONIC / NO STRESS www.supa-sonic.com

Reggae/Dancehall

Der gebbürtige Jamaikaner gibt Vollgas: Supa-Sonics neue CD mit dem Titel „No Stress“ ist soeben herausgekommen. Mit sechs neuen Tracks (der letzte exklusiv - nur auf der CD erhältlich) und der hauseigenen neuen „Groove Connection Band“, ist der charismatische, große Mann gerade dabei, eine Swiss-Tournee vorzubereiten. Bis anhin war er immer wieder als DJ/MC unterwegs und hat schon so manche Clubs in einen Hexenkessel verwandelt. Von karibischen Beats und Roots Reggae bis hin zum härtesten Dancehall hat er alles zu bieten. Obwohl sie „nur“ sechs Tracks beinhaltet, versprüht sie dennoch eine gewisse frische, eigene Identität. „Doch das ist noch nicht alles“, wie er mir verriet. „Diese CD ist mal nur so ein Appetitanreger. Im Dezember wird voraussichtlich eine 12“ erscheinen, eine eher junglige Sache. Mitte nächsten Jahres kommt dann etwas Größeres..“ Man darf also gespannt sein. „Mit ‚No Stress’ will ich den Leuten eigentlich nur sagen: Sei du selbst, mach was du für richtig hältst, egal was die Anderen denken oder sagen mögen. Lass dich nicht unterkriegen. Leb deinen Trip (Weg), just get stoned - stoned von dir selbst!“. Am 18. Oktober habt Ihr Gelegenheit, ihn mit seiner Groove Connection Band live im Sommercasino, Basel zu erleben. Und es lohnt sich Supa-Sonic einmal auf der Bühne gesehen zu haben! „Und wer’s nicht schafft, kann sich den Sound auch im Schlafzimmer reinziehen! *lacht*“. DaRo

VARIOUS ARTISTS / DIGITAL DISCO 2

FORCE TRACKS

www.force-inc.com

Disco House

Bereits das vor rund einem Jahr veröffentlichte Volume 1 dieser Compilation-Serie war ein ausgesprochener Ohrenschmaus - das nun im Oktober erscheinende Volume 2 steht diesem in nichts nach. Auch diesmal finden sich in der sorgfältig getroffenen Auswahl etliche Leckerbissen. Mit dabei sind unter anderem Dub Taylor, Luomo, D:Exter, Dole & Com, MRI und Ian Pooley. Sehr angenehm macht sich bemerkbar, dass das Thema „Disco House“ wieder von recht unterschiedlichen Standpunkten betrachtet wird und sich stilistisch von Happy House über elektronischere Ansätze bis hin zu klassischen Sample-Orgien spannt. An Vocals wurde nicht gespart, so dass der ein oder andere Titel beste Chancen hat, auch den massenkompatiblen Dancefloor ordentlich zu rocken. Für alle, die noch immer nicht genug vom Disco House haben, könnte es sich lohnen, diesen Tonträger einmal abzuchecken. AFGH

BIZ MARKIE / WEEKEND WARRIOR

GROOVE ATTACK

www.bizmarkie.com

HipHop

Einer der lustigsten MCs unserer Zeit hat es endlich geschafft sein lang ersehntes Album zu releasen. Wer erinnert sich nicht an den Klassiker „Just A Friend“, wo es sich Biz Markie nicht nehmen ließ, seine Gesangskunst im Refrain unter Beweis zu stellen. Beim Kölner Label Groove Attack hat er nun seine Heimat gefunden, wo er nach acht langen Jahren mit „Weekend Warrior“ sein Comeback feiert. Das Album jedoch ist eher Mainstream. Es featured unter anderem P. Diddy und Elephant Man, die es nicht schaffen, in das Album einen besonderen Pepp zu bringen. Die Beats sind zwar gut, doch Biz Markie rappt sehr einseitig und verliert von Track zu Track an Lustigkeit. Wenn man acht Jahre lang auf ein Album wartet, kann man, denke ich, etwas mehr erwarten als so ein eintöniges, auf Charts getrimmtes Album. Man kann nur hoffen, dass Biz Markie dem Underground HipHop nicht für immer den Rücken gekehrt hat! CP


// 76

sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle JEDI MIND TRICKS / VISIONS OF GHANDI

CNR RECORDS

www.jedi-mind-tricks.com

HipHop

Jeder, der den Vorgänger „Violent by Design“ kennt, wird hohe Ansprüche an die neue LP des Duos aus Philadelphia stellen und gespannt sein, ob JMT wieder mit der Ehrlichkeit, Aussagekraft und Eindringlichkeit auftreten, die sie bisher ausgezeichnet hat. Es gibt 16 durchaus abwechslungsreiche Tracks auf die Ohren, die zum Großteil zu überzeugen wissen: Die Raps werden immer noch mit genauso viel Herz und Härte vorgetragen wie früher; Vinnie Paz bringt es fertig, im Gegensatz zu vielen anderen Rappern, dass man ihm wirklich abnimmt was er erzählt. Die Beats sind nun zwar abwechslungsreicher (u.a. viele lateinamerikanische Einflüsse), jedoch ist der rohe Charakter, der die alten Sachen so unverwechselbar machte, in meinen Augen an einigen Stellen verloren gegangen; dies trübt den guten Gesamteindruck ein wenig. Dennoch geht dieses Album sehr stark nach vorne und man merkt, dass hier mit viel Liebe gute Musik produziert wurde. AC

BLACK TIGER / SOLO

DIALOG RECORDS

www.dialogrecords.ch / www.hiphopstore.ch

HipHop

So, nach fast genau zehn Jahren ist es nun soweit: Black Tigers Album „Solo“ ist da!! Wie der Name schon verrät, enthält das Album fast keine Features, außer der kräftigen Stimme von Déborah, der Sängerin von Sens Unik. Selbstverständlich ist „Solo“ auch nicht sein erstes Werk, aber das erste ganz eigene! Black Tiger gilt zurecht als Pionier und Mitbegründer des schweizerdeutschen HipHop; als Gast von P27 und mit dem Track „Murder By Dialect“, konnten sie schon 1993 einen regelrechten Rap-Boom in der Schweiz auslösen. Sie hatten es gewagt, die anfänglich eher verspotteten „Schwyzerdütsch“-Rhymes zu bringen - und sie haben es geschafft! Der Song wurde in allen Radiostationen rauf und runter gespielt... Black Tiger ist auch ein sehr offener Typ gegenüber anderen Musikrichtungen. So konnte er schon Gastauftritte bei den verschiedensten Gruppen wie Lovebugs oder Phébus etc. verbuchen. Zurück zum Aktuellen mit einem Zitat des Tigers: „Solo ist eher ein Album für Zuhause. Ich wollte nicht unbedingt Clubsound, sondern eher was zum Nachdenken. Ich versuchte auch etwas Zeitloses zu machen... HipHop nachahmen oder Kopien von Originalen machen ist nicht so schwer. Hingegen Neues einiges mehr.“ Und das ist ihm gelungen. Auch textlich ist die Scheibe sehr gut - eben durch und durch ein gelungenes Werk, ganz und gar à la Black Tiger. Unbedingt checken! Live könnt Ihr Black Tiger am 11. Oktober in der Basler Kaserne zu hören bekommen DaRo

PLASTIKMAN / CLOSER

NOVAMUTE

www.novamute.de

Minimal Deep Electronic

Dass hinter dem Pseudonym Plastikman eigentlich ein Vinyldreher steckt, ist zu erwarten. In diesem Fall handelt es sich jedoch um keinen geringeren als Richie Hawtin höchstpersönlich. Der Einblick in Hawtins Geist entpuppt sich als düsterer, melancholischer und zeitweise paranoider Trip. So beginnt der erste Track mit den unverständlichen Gesprächsfetzen einer gestörten Funkverbindung. Gleich einem ersten Hilferuf, bevor die düster-mystischen Flächen einsetzen. Um diese Szenerie zu vervollkommnen, gibt es dazu noch eine herzschlagartige Beatline, kratzende Effekte sowie nüchtern bedrohliche Vocals. Im Vorspiel des zweiten Tracks wird eine Tür geöffnet. Auch hinter ihr findet sich ein narkotisierendpsychotischer Sound. Die Stücke sind rätselhaft, undurchsichtig und verworren - ja, teilweise nahe dem Wahnsinn. Bei den Effekten setzt Hawtin eindeutig Klasse über Masse. So kommen die rar eingesetzten Highlights, z.B. wirr hüpfendes Schnalzen oder mark- und beinerschütterndes Kreischen, noch besser zur Geltung. Obwohl die Themen minimalistisch sind und das Tempo gemächlich, erzeugt das Album eine untergründig nervöse Anspannung, die unter Umständen sogar in unkontrollierten Zuckungen ausartet. Closer ist eine facettenreiche, interessante und anregende Form der Unterhaltung - vorausgesetzt man ist geistig gefestigt und hat Lust, sich am Experiment zu beteiligen. CH


sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle SONO / OFF

// 77 POLYDOR

www.polydor-island.de

House

„Off“ bedeutet übersetzt: fort, weg von, abseits von. Genau das trifft in vielerlei Hinsicht auf das neue Album von Sono zu, das die drei Jungs in ihrem Hamburger Studio abgemischt haben. Sie werden ihrem Anspruch, frei von Genreschubladen und über den Tellerrand hinaus zu produzieren, mehr als gerecht. Ihr zweites Werk vermittelt stark Sonos Identität als Band, das Songwriting ist anspruchsvoller, z.T. düsterer geworden, es finden sich Akustikgitarren inmitten der elektronischen Klänge wieder und die Beats sind äußerst abwechslungsreich. Ich war allerdings sehr überrascht, hatte ich doch den ein oder anderen clubtauglichen TechHouse-Track erwartet. Von zehn Tracks besteht nur einer aus 4/4-Beats, ansonsten dominieren TripHop und Electro, gepaart nicht etwa mit einzelnen Vocals, sondern mit „richtigem“ Gesang. Dessen coole Sinnlichkeit schimmert vor allem in den zahlreichen ruhigeren Stücken durch. Einen angenehmen Klang (Übersetzung von Sono) geben die Boxen wieder, man spürt die Weiterentwicklung seit dem letzten Album Solid State. Ich hätte mich zwar über ein wenig mehr Tanzbarkeit gefreut, aber vielleicht bekomme ich das bei einer der nächsten Auskopplungen, wie bei Track Nummer 4, „Heading For“, geschehen, durch eine Reihe von Remixen geboten. Eine direkte Zielgruppe lässt sich nicht definieren, das Album ist für jeden geeignet, der gerade in den nun kommenden Herbstwochen gerne mal auf der Couch liegt und entspannte, anspruchsvolle elektronische Popmusik hören möchte. PH

MO HORIZONS / AND THE NEW BOHEMIAN FREEDOM

STEREO DELUXE

www.stereodeluxe.com

Latin House

Mo Horizons präsentieren uns nun bereits ihr drittes Album. Wie auch schon bei den beiden Vorgängern prägt die Symbiose aus Computer und echten Musikern das Gesamtbild. Stilistisch handelt es sich hier um sommerlichen House mit ausgeprägtem LatinEinschlag. Alle Titel sind sehr sauber und sorgfältig produziert, Vocals bilden neben vielen virtuos eingespielten Instrumenten ein weiteres wichtiges Element dieser Veröffentlichung und sind durch die Bank weg von guter Qualität. Es wundert mich ein wenig, dass man diese LP im Herbst veröffentlicht, passt dieser Sound doch eigentlich perfekt zu lauen Sommerabenden und frischen Cocktails. Im Fazit eine sehr angenehme und beruhigende Sache, das. AFGH

AGORIA / BLOSSOM

PIAS

www.agoriamusic.com

Elektro-Funk-House

Agoria steht für eine interessante Fusion aus House, TripHop, Jazz, Electro, Punk und HipHop. Und wie so oft schadet es dem Ergebnis kein bisschen, die Genregrenzen einfach mal zu ignorieren. Verdrehte Sounds, harmonische Disharmonie und rotzfreche Vocals - so begrüßt uns das Album. Gute Laune ist die Triebfeder der einen Hälfte der Songs. Diese äußert sich in zügelloser Vitalität und unbändiger Dynamik. Die andere Hälfte sind nachdenkliche, traurige und träumerische Tracks. So manifestiert sich die bunte Mischung nicht nur stilistisch, sondern auch in der wechselnden Atmosphäre. Dabei wählt der unter dem bürgerlichen Namen Sebastian Devaud bekannte Franzose aus Lyon den gewundenen Pfad quer durchs Gelände, anstelle der dreispurigen Autobahn. Das äußert sich in unrund laufenden Beats und geschickt eingeflochtenen Unstimmigkeiten, die sich aber dennoch harmonisch ins Gesamtbild integrieren. Einen Beleg für den hohen Anspruch der Produktionen stellt die Art und Weise dar, wie die Zusammenarbeit mit der Musiklegende Tricky zustande kam. Denn dieser bot sich, nachdem er eines von Agorias Stücken im Pariser Nachtleben mehrfach gehört hatte, schwärmend an, die Vocals nachträglich einzusingen. In wenigen Worten: Das Album hat alles, was ein Tipp des Monats braucht; Power, Intelligenz, Groove, Abwechslung und neue Impulse. CH


// 78

sub culture oktober 2003 DRASTIC PLASTIC techno / house / black / d & b / freestyle IAM / REVOIR UN PRINTEMPS

DELABEL/EMI FRANCE

www.iam.tm.fr

RAP

Man darf dieses Album nicht in der Erwartung anhören, den guten alten IAM Sound, wie man ihn in puristischster Blüte noch von „L’ecole du micro d’argent“ kennt, serviert zu bekommen. „Wie jedes Mal haben sie alles daran gesetzt, mit höchst originellen Kreationen aufzuwarten, um ihrem Anspruch gerecht zu werden, lieber die Zukunft zu erfinden als lediglich die Vergangenheit aufzuwärmen“ heißt es in dem Promoschreiben. Und genau das ist das Freshe daran! Es ist neu und anders. Ich weiß nicht, was nach zweitägiger Dauerbeschallung mit diesem Album letztendlich meine Begeisterung dafür ausmacht; ob es an dem vielen Input liegt, den Akhenaton und Co. seit IAM-Album Nr. 3 durch ihre jeweiligen zahlreichen Soloprojekte erfahren haben; ob es die verstärkt auftretenden, aber schlichten musikalischen Elemente sind; ob die dicken Features (Method Man, Redman, Beyoncé Knowles, Syleena Johnson!) oder das burner Cover mich einfach zusätzlich beeinflussen - oder ob einfach sechs absolute Meister ihres Fachs wieder zusammengefunden haben, um gemeinsam einen Weg weiterzuführen, der irgendwie schon immer der richtige war. Wenn man allerdings die Tatsache dazuzählt, dass für die 18 ausgewählten Albumtracks ein Repertoire von 50 (!) Songs aus der Beatschmiede von Imhotep, DJ Kheops, Shurik’n und Akhenaton zur Verfügung gestanden haben soll, braucht man über das Niveau dieser Scheibe auch keine Worte mehr zu verlieren. Gar nicht erst anhören, sofort kaufen! MW

VA / INTERPONIAL HOUSEREMIX by DJ Koze

COLUMBIA/SONY

www.djkoze.de

VA / MICROFUNK - KLICKHOUSE

NEUTON

www.neuton.de

House

Stefan Kozalla aka DJ Koze ist der Entertainer unter den DeeJays; wer ihn schon mal beim Auflegen erlebt hat, weiß wovon ich rede. Als „International Pony“ produziert er mit seinen Kollegen Cosmic DJ und Erobique kleine Pop-House-Disco-Boogie-Soul-Perlen, die sich vor Selbstironie nicht scheuen. Der vorliegende Interponial Houseremix von Koze ist ein exklusives 30-Minuten-Kurzset mit sieben Tracks plus Intro und Outro, bei dem Qualität statt Quantität im Vordergrund steht. Auf der Playlist sind Heiko Voss, Mr. Oizo, Isolee, James First, Matthew Johnson, Losoul und natürlich International Pony, was einen stilsicheren und dramaturgisch durchdachten Mix aus Minimal und Deep House inklusive Scratcheinlagen und sonstiger Mischpultspielereien ergibt. Im selben Kontext bewegt sich die Microfunk - Klickhouse Doppel-CD, welche zwar nicht gemixt ist, aber einen veritablen Überblick über urbane Clubmusik der intelligenten Art gibt. Das internationale Netz spinnt sich von Montreal über Paris nach Köln bis Neapel und vereint Liebhaber der elektronischen Musik weltweit. Auf dieser Compilation findet man neben bewährten Acts wie Akufen, Swayzack, Jackmate, Mitte Karaoke und Antonelli Electric auch einige beachtenswerte Newcomer wie Extra Produktionen, Jacksonelectronics, Matthew Mercer oder Glowing Glisses (hier im Justus-Koehnke-Mix). Das alles ist deep rockend und zeigt dem Hörer den Weg in die Zukunft. RT WIN! Wir tauschen 3 x 1 Klickhaus Compilation gegen 3 x 1 Minimalpostkarte.


2003 10 subculture  

urban navigator

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you