Page 1



siebte schicht




siebte schicht Ausstellung von ausgew채hlten Bachelor- und Semesterarbeiten 2013 Institut f체r Kunstp채dagogik der Universit채t Leipzig 6. November bis 20. Dezember 2013




Inhalt 3

61 63 64 65

Anna Kiethe Markus Hiebel Line Bogedain Dajana Dalchow Christin Nagel Christian Ziller Prozesshafte Kunst Ulrike Krause Elisa Buchterkirchen Sprache des Designs – Schrift als visualisierte Sprache Isabelle Grubert Maria Jeschke Paula Klarck Buchillustration und Plakat

Semesterarbeiten und Bachelorarbeiten 2012/2013

66 72 76

Kunst am Markt 2013 Völkerschlacht Kunst am Markt Katalog 2009–2012

Marten Schädlich

79

Impressum

Vorwort Bachelorarbeiten 2013

5 10 13 15 17 19 21 23 26 29

Dorothee Liebscher Linda Böhm Christopher Utpadel Isabelle Grubert Christine Fehr Linda Schymanski Marie Luise Rother Nicole Müller Christoph Knitter Johanna Erler

31 33 35

Djamila Knopf Lisa Breyer Susanne Schramm

37

38 40 42 44 46 47 48 50 53 55


Vorwort Zum siebten Mal jährt sich 2013 die Reihe der »schicht«Ausstellungen des Institutes für Kunstpädagogik im Geschwister-Scholl-Haus. Als wir vor sechs Jahren, im Jahr 2007, die Reihe »schicht« starteten, war es unser Ziel, einerseits die gestalterischen Möglichkeiten, Maßstäbe und Qualitäten der Studierenden unseres Institutes in der Auseinandersetzung mit bildkünstlerischen Prozessen zu würdigen, andererseits aber auch zu eigenem künstlerischen Handeln anzuregen und natürlich die Traditionen der damit verbundenen Ausstellungskultur zu bewahren. Dieses Anliegen respektiert und dokumentiert die Freude am Wissen um Gestaltungsprozesse und dessen Realisierung im Kontext des stetigen Lernens. Das kann mit Mühen verbunden sein, ist aber ein besonderes Merkmal der Kunst in allen Lebensaltern ebenso wie ein enges, über Jahrhunderte Maßstäbe setzendes Beziehungsgefüge von Lernenden und Lehrenden. Ein Merkmal dieser Ausstellungsreihe ist es, eine Mischung aus Abschlussarbeiten, d.h. Zeugnisse eines vorerst zum Abschluss gebrachten Studiums der Kunstpädagogik und aus Zwischenergebnissen verschiedener Unterrichtsbereiche sowie den »kleinen« Abschlussprüfungen, den Modulprüfungen am Ende jedes Semesters zu präsentieren. So rückt diese Ausstellung vor allem den Schaffensprozess als solchen in den Mittelpunkt und lässt diesen Prozess in seiner zeitlichen Dimension und Entwicklung nachvollziehbar werden.

 Jeder künstlerischen Äußerung geht eine geistige Auseinandersetzung mit dem Thema voraus, sei es die Beschäftigung mit Zufallsstrukturen, die Untersuchung von räumlichen Beziehungsgefügen, die Auseinandersetzung mit uralten fotografischen Techniken, das reine Naturstudium, die Interpretation persönlicher Befindlichkeiten oder die Gestaltung von e-learning-Programmen. Kunst ist Ausdruck menschlicher Kreativität. Und diese geht hervor aus dem Dialog des Künstlers mit der Natur und seiner Umgebung, aber auch aus dem Dialog mit dem eigenen Leben, der eigenen Persönlichkeit, der eigenen Entwicklung – Geist und Seele. Darüber hinaus geht es aber auch um die Aneignung und Beherrschung der künstlerischen Ausdrucksmittel. Es bedarf schon einer gewissen Kraftanstrengung (und nicht nur im physischen Sinne), eine 1,5 x 2 Meter große Leinwand zu füllen und dabei alle Elemente kompositorisch, kontrastreich und spannungsvoll zu einem harmonischen Ganzen zu vereinigen. Die schönsten Reihenkonzepte in strengem schwarz/weiß funktionierten nicht, wenn man das gewählte Material Linoleum nicht zu händeln wüsste – die materiellen Dinge. Das alles gehört zum Schaffensprozess. Diesen Schaffensprozess sichtbar machen heißt, das Ringen, das Scheitern, das Gelingen, den Erfolg und das Sich-Selbst-Offenbaren sichtbar zu machen und bei dem Ganzen den Akt der künstlerischen Entäußerung an sich in den Mittelpunkt zu stellen. Die »siebte schicht« zeigt uns das.




Dorothee Liebscher Rückblicke – Durchblicke Acryl auf Leinwand 180 × 140 cm Bachelorarbeit 2013




Dorothee Liebscher Rückblicke – Durchblicke Acryl auf Leinwand 180 × 140 cm Bachelorarbeit 2013




Dorothee Liebscher Rückblicke – Durchblicke Acryl auf Leinwand 180 × 140 cm Bachelorarbeit 2013




Dorothee Liebscher Rückblicke – Durchblicke Acryl auf Leinwand 180 × 140 cm Bachelorarbeit 2013


10

Linda BĂśhm

Konstruktion und Dekonstruktion aus 10-teiliger Serie Linolschnitt je 64,5 Ă— 47 cm Bachelorarbeit 2013


11

Linda BĂśhm

Konstruktion und Dekonstruktion aus 10-teiliger Serie Linolschnitt je 44,5 Ă— 31,5 cm Bachelorarbeit 2013


12

Linda BĂśhm

Konstruktion und Dekonstruktion aus 10-teiliger Serie Linolschnitt je 44,5 Ă— 31,5 cm Bachelorarbeit 2013


13

Christopher Utpadel Point of no return Performance Fotos: Monika Sobczak Bachelorarbeit 2013


14

Christopher Utpadel Point of no return Performance Fotos: Monika Sobczak Bachelorarbeit 2013


15

Isabelle Grubert

Ambrotos Ambrotypien auf schwarzem Glas je 18 Ă— 13 cm Bachelorarbeit 2013


16

Isabelle Grubert

Ambrotos Ambrotypien auf schwarzem Glas je 18 Ă— 13 cm Bachelorarbeit 2013


17

Christine Fehr

Zwischen den Polen Ă–l auf Leinwand 100 Ă— 140 cm Bachelorarbeit 2013


18

Christine Fehr

Zwischen den Polen Öl auf Leinwand v.l.n.r. und v.o.n.u.: 155 × 190 cm 100 × 140 cm 155 × 190 cm 144 × 170 cm Bachelorarbeit 2013


19

Linda Schymanski Einsichten 10-teilige Serie Linolschnitt je 45 Ă— 60 cm Bachelorarbeit 2013


20

Linda Schymanski Einsichten 10-teilige Serie Linolschnitt je 45 Ă— 60 cm Bachelorarbeit 2013


21

Marie-Luise Rother Boxies Modell / Bastelheft Bachelorarbeit 2013


22

Marie-Luise Rother Boxies Modell / Bastelheft Bachelorarbeit 2013


23

Nicole MĂźller

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt Linolschnitt je 15,3 Ă— 10,6 cm Bachelorarbeit 2013


24

Nicole MĂźller

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt Linolschnitt je 15,3 Ă— 10,6 cm Bachelorarbeit 2013


25

Nicole MĂźller

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt Linolschnitt je 15,3 Ă— 10,6 cm Bachelorarbeit 2013


26

Christoph Knitter Comic blog Titelbl채tter Zeichnung Bachelorarbeit 2013


27

http://www.i-m.co/Christophknitter/Knitter/comicblog.htm

Christoph Knitter Comic aus dem Blog Zeichnung Bachelorarbeit 2013


28

www.i-m.co/Christophknitter/Knitter/comicblog.htm

Christoph Knitter Comic aus dem Blog Zeichnung Bachelorarbeit 2013


29

Johanna Erler

Orte 20-teilige Serie Acryl auf Holz je 15 × 19, 5 × 1,9 cm Bachelorarbeit 2013


30

Johanna Erler

Orte 20-teilige Serie Acryl auf Holz 15 × 19,5 × 1,9 cm Bachelorarbeit 2013


31

Djamila Knopf

digital painting workshop Handbuch Bachelorarbeit 2013


32

Djamila Knopf

digital painting workshop Videotutorial Bachelorarbeit 2013


33

Lisa Breyer

Unheimliche Räume aus fünfteiliger Serie Öl auf Leinwand 135 × 180 cm Bachelorarbeit 2013


34

Lisa Breyer

Unheimliche Räume aus fünfteiliger Serie Öl auf Leinwand 135 × 180 cm Bachelorarbeit 2013


35

Susanne Schramm

o.T. fünfteilige Serie Acryl, Farbstift, Asche auf Holz 124,4 × 84,8 cm Bachelorarbeit 2013


36

Susanne Schramm

o.T. fünfteilige Serie Acryl, Farbstift, Asche auf Holz je 124,4 × 84,8 cm Bachelorarbeit 2013


37

Marten Schädlich

one-to-all Maschinelle Bestickung Seide, Baumwolle 50 x 110 cm Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Konzeptuelle und kontextuelle Kunst« Dozentin: Verena Landau Wintersemester 2012/2013


38

Anna Kiethe

Spuren im Raum Wandinstallation in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Konzeptuelle und kontextuelle Kunst« Dozentin: Verena Landau Wintersemester 2012/2013


39

Anna Kiethe

Spuren im Raum Wandinstallation in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Konzeptuelle und kontextuelle Kunst« Dozentin: Verena Landau Wintersemester 2012/2013


40

Marcus Hiebel

Der ideale Weg Installation in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Modell 19,5 x 51,7 x 55 cm Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Konzeptuelle und kontextuelle Kunst« Dozentin: Verena Landau Wintersemester 2012/2013


41

Marcus Hiebel

Der ideale Weg Installation in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Modell 19,5 x 51,7 x 55 cm Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Konzeptuelle und kontextuelle Kunst« Dozentin: Verena Landau Wintersemester 2012/2013


42

Line Bogedain

Bettlandschaften Wandinstellation Digitalfotografien auf MDF–Platten je 45,3 x 30,3 cm Bachelorarbeit 2012


43

Line Bogedain

Bettlandschaften Digitalfotografien auf MDF–Platten je 45,3 x 30,3 cm Bachelorarbeit 2012


44

Dajana Dalchow

o.T. (nach El Lissitzky) 130 x 100 cm Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Bildnerische Vorbereitung der kunstpädagogischen Praxis« Dozentin: Verena Landau Sommersemester 2013


45

Dajana Dalchow

o.T. (nach El Lissitzky) 60 x 80 cm Künstlerische Studioarbeit im Seminar »Bildnerische Vorbereitung der kunstpädagogischen Praxis« Dozentin: Verena Landau Sommersemester 2013


46

Christin Nagel

Landschaftsstudien Feder und Tusche je 16 x 11 cm Semesterarbeit im Blockseminar »Künstlerische Landschaftsstudien« Dozenten: Wilfried Huy, Verena Landau, Markus Laube Sommersemester 2013


47

Christian Ziller

Landschaftsstudien Pastellkreide und Marker je 24 x 32 cm Semesterarbeit im Blockseminar »Künstlerische Landschaftsstudien« Dozenten: Wilfried Huy, Verena Landau, Markus Laube Sommersemester 2013


48

Übung im Modul »Prozesshafte Kunst« Materialdurck / Linolschnitt je 15,3 × 21cm Dozenten: Verena Landau, Markus Laube Wintersemester 2012/13


49

Übung im Modul »Prozesshafte Kunst« Materialdurck / Linolschnitt je 15,3 × 21 cm Dozenten: Verena Landau, Markus Laube Wintersemester 2012/13


50

Ulrike Krause

Vereinfachung – von der visuellen zur konkreten Poesie Schreibmaschine und Stempel 21 × 14,5 cm Seminar: Bild und Wort Dozent: Prof. Andreas Wendt Semesterarbeit 2013


51

Ulrike Krause

Vereinfachung – von der visuellen zur konkreten Poesie Schreibmaschine und Stempel 21 × 29,7 cm Seminar: Bild und Wort Dozent: Prof. Andreas Wendt Semesterarbeit 2013


52

Ulrike Krause

Vereinfachung – von der visuellen zur konkreten Poesie Schreibmaschine und Stempel 21 × 29,7 cm Seminar: Bild und Wort Dozent: Prof. Andreas Wendt Semesterarbeit 2013


53

Elisa Buchterkirchen

Die Reise Typografie Heftgestaltung 21 Ă— 14,5 cm Seminar: Bild und Wort Dozent: Prof. Andreas Wendt Semesterarbeit 2013


54

Elisa Buchterkirchen

Die Reise Typografie Heftgestaltung 21 Ă— 14,5 cm Seminar: Bild und Wort Dozent: Prof. Andreas Wendt Semesterarbeit 2013


55

Entw端rfe digitaler Schriften je 41,6 x 59 cm Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


56

Entw端rfe digitaler Schriften je 29,7 x 21 cm Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


57

Entw端rfe digitaler Schriften Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


58

gegensätzliche Wortpaare Schriftexperimente links: 50 × 70 cm rechts: 60 x 42,2 cm Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


59

Schriftentw端rfe nach historischen Vorlagen je 50 x 70 cm Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


60

Schreib端bungen je 50 x 70 cm Seminar: Schrift als visualisierte Sprache Dozent: Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


61

Isabelle Grubert

Medusa Plastik Seminar: Objektkunst und Rauminstallation Dozent: Tobias Rost Semesterarbeit 2013


62

Isabelle Grubert

Medusa Plastik Seminar: Objektkunst und Rauminstallation Dozent: Tobias Rost Semesterarbeit 2013


63

Maria Jeschke

o.T. Montageband, Schrauben volumenbeschreibende Ăœbung Seminar: Plastik und Objekte Dozent: Tobias Rost Semesterarbeit 2013


64

Paula Klarck

o.T. Holz und Draht volumenbeschreibende Ăœbung Seminar: Plastik und Objekte Dozent: Tobias Rost Semesterarbeit 2013


65

Plakatgestaltung Fahrenheit 451 je 41 x 29 cm Buchillustration und Plakat Dozent: Prof. Andreas Wendt Wintersemester 2012/13


Kunst am Markt STADT – FIKTIONEN – RÄUME Die Ausstellung „Stadt – Fiktionen – Räume“ fand im Rahmen der Kunstwoche „Kunst am Markt“ vom 29. Juni bis zum 7. Juli 2013 in der Leipziger Neustadt in einem leerstehenden Haus, Schulze-Delitzsch-Str. 27, statt. Auf vier Etagen eigneten sich die Studierenden Räume an, entwickelten Fikionen und leisteten damit engagierte Beiträge zu aktuellen Diskursen über Stadtentwicklung für den Leipziger Osten und darüber hinaus. Die künstlerischen Konzepte für die Räume im Haus wurden im Seminar „konzeptuelle und kontextuelle Kunst“ erarbeitet. In den vorhergehenden Jahren spielten bereits stadtsoziologische Themen sowie persönliche Eindrücke und Begegnungen mit der Leipziger Neustadt eine zentrale Rolle. Das Stadtviertel befindet sich in einer Umbruchsituation. Als ehemaliges Arbeiterviertel mit hohem migrantischen Bevölkerungsanteil gewinnt es für Studierende und Kulturschaffende zunehmend an Attraktivität, alternative Hausprojekte und Kunsträume entstehen. Aktuell ging es im Jahr 2013 in Leipzig sowie in anderen Städten, in Stadtplanungsforen, Bürgerinitiativen und unabhängigen Gruppen, verstärkt um die Fragen: Welche Stadt wollen wir eigentlich? Wem gehört die Stadt? Wie lassen sich negative Entwicklungen von Gentrifizierung verhindern im Sinne einer sozialen Stadtgestaltung? Das Thema der »Stadtfiktionen« bildete im Seminar den Nährboden für individuelle konzeptkünstlerische bzw. kontextbezogene Arbeiten. Frei gestellt war, ob die Umsetzung in eine bildnerische oder installative Arbeit mündet oder ob eine Intervention im Stadtteil realisiert und dokumentiert wird.

Die Studierenden organisierten ihre Ausstellung selbst. Die Räume wurden für das jeweilige Konzept persönlich ausgewählt, bisweilen war auch der Raum mit den vorgefundenen Strukturen und Spuren der Umnutzung Ideengeber für das Konzept. Wände wurden vorgerichtet, farbig gestrichen, Einbauten hinzugefügt. In einigen Fällen diente der Raum als Präsentationsort, beispielsweise für im Stadtraum entstandene Fotografien, in anderen Fällen wurde der Raum selbst zum begehbaren Kunstobjekt. Atmosphären wurden konstruiert und wieder zerstört oder aufgelöst. In einem weißen Raum mit Laminatboden, der wie zur Vermietung komplett saniert wurde, ließ sich nur anhand von Dias eine Ahnung dessen erschließen, was hier einmal stattgefunden hatte. In einem anderen Zimmer konnten die Besucher und Besucherinnen selbst eine Stadt bauen. Das Leitsystem im Haus sowie alle Werbematerialien vom Plakat bis hin zum informativen Beleitheft wurde von den Studierenden gestaltet. Vermittlungsprojekte zur Ausstellung entwickelten die Studierenden im Seminar „Konzepte und Projekte der Kunstvermittlung“. Während der Kunstwoche wurden interaktive Führungen durchgeführt, Workshops schafften durch spielerische Methoden Zugänge zu den künstlerischen Arbeiten und schulten die Raumwahrnehmung. Ein »Café auf Zeit« wurde zum Treffpunkt und zur Diskussionsplattform für Studierende, Ausstellungsbesucher_innen und Anwohner_innen, die unter anderem den Wunsch äußerten, es möge doch bleiben. Die künstlerischen Installationen und die Intensität der kommunikativen Situationen auf allen Ebenen der Ausstellung und auf allen Etagen des Hauses zeugten voneinem außerordentlichen Engagement der Studierenden. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt!

66


68 Kunst am Markt fotografische Dokumentation obere Reihe: v.l.n.r: Kunst im Haus Cafe auf Zeit Workshopraum FĂźhrung Seminar: Konzepte und Projekte der Kunstvermittlung Dozenten: Verena Landau, Markus Laube untere Reihe: v.l.n.r.: Die Vermessung Susan Wostal Der Baum Alexander Kavtea Threads Christin Nagel Perspektivwinkel Maria Wilke Seminar: Instellation im AuĂ&#x;enraum Dozent: Markus Laube Sommersemester 2013 Fotos: Vera Engel, Isabelle Grubert, Verena Landau, Mandy Putz


69 Kunst am Markt fotografische Dokumentation v.l.n.r. und v.o.n.u.: Anne Sensel Gewohnheitsorte Frederik Kupferschmid Land/Fill Mandy Putz Überlagerung Carina Bendel (K)ein Platz in der Utopie Hendrikje Streiter Raumordnung Corinna Hansen Voran! Martin Hochmuth Mobilität im Raum Thomas Endler Henri Robert Seminar: konzeptuelle und kontextuelle künstlerische Praxis Dozenten: Wilfried Huy, Verena Landau Sommersemester 2013 Fotos: Carina Bendel, Vera Engel, Isabelle Grubert, Mandy Putz


70

Kunst am Markt fotografische Dokumentation v.l.n.r. und v.o.n.u.: Vera Engel Kreuzstraße Lasse Pook Mit Rücksicht auf Verluste Constanze Schmidt (M)eine Stadt Sophie Thierfelder verdrängt/ geformt/geplant Frauke Schmidt o.T. Melanie Brunner So und so Seminar: konzeptuelle und kontextuelle künstlerische Praxis Dozenten: Wilfried Huy, Verena Landau Sommersemester 2013 Fotos: Carina Bendel, Vera Engel, Isabelle Grubert, Mandy Putz


71

Performances am Neust채dter Markt am 6.7.2013 oben: Anika Preissler Puppenspieler unten: Kristin Bonitz, Carolin Feuer Mitperformerin: Anika Preissler W체rfeln Seminar: Performance und Aktionskunst Dozentin: Dr. Ines Seumel Fotos: Verena Landau


72

Fundstücke Völkerschlacht eine Ausstellung des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig 2013 – 200 Jahre nach der Völkerschlacht bei Leipzig. Ein historisches Ereignis, dessen über die Jahrzente, während verschiedener herrschender Gesellschaftssysteme, immer wieder erinnert wurde und wird. Und dies durch eine Erinnerungskultur, die durch das Völkerschlachtdenkmal maßgeblich geprägt wird. Genau 100 Jahre nach der Schlacht wurde das Völkerschlachtdenkmal im Oktober 1913 eröffnet und ist heute Anziehungspunkt für Touristen und Ausflugsziel für Einheimische. Es dient als Kulisse für Konzerte und Aufmärsche, als Träger von Verschwörungstherorien, Stadtkultur und bildender Kunst. www.uni-leipzig.de/studienart/sites/wunderkammer/voelkerschlacht/

Doch was soll das historische Ereignis der Völkerschlacht mit unserer heutigen Gesellschaft zu tun haben? Welche Geschichten können uns das Völkerschlachtdenkmal, die Apelsteine, der Napoleonstein und weitere Erinnerungsorte und das Schlachtfeld selbst heute noch erzählen? Welcher Erinnerungskultur und Erinnerungsvermarktung sind wir ausgesetzt, wie halten wir diese aus und wie positionieren wir uns dazu? Diesen Fragen wollen wir in unserem Projekt nachgehen und die Erkenntnisse in einer Ausstellung mit Fundstücken, Artefakten moderner Archäologie, präsentieren.


73

FundstĂźcke VĂślkerschlacht Plakat und Postkarte zur Ausstellung Gestaltung: Mandy Putz Plakatgestaltung unter der Leitung von Prof. Andreas Wendt Sommersemester 2013


75

Fundstücke Völkerschlacht Übung: Corporate Identity und Corporate Design/ Websitegestaltung Dozent: Prof. Andreas Wendt, Dr. Roland Meinel Sommersemester 2013 Fotos: Isabelle Grubert www.uni-leipzig.de/studienart/sites/ wunderkammer/voelkerschlacht/


76

Katalog der Ausstellungen 2009 bis 2012 im Pöge-Haus unter der Leitung von Thorsten Hinz und Verena Landau mit Studierenden und Absolventen des Institutes für Kunstpädagogik der Universität Leipzig Herausgeber: Neustädter Markt. e.V. Redaktion: Thorsten Hinz, Verena Landau Bildredaktion, Grafische Gestaltung und Satz: Isabelle Grubert

www.neustadtraeume.pöge-haus.de


77

Plakate zu den Ausstellungen 2009 bis 2012 im Pöge-Haus unter der Leitung von Thorsten Hinz und Verena Landau mit Studierenden und Absolventen des Institutes für Kunstpädagogik der Universität Leipzig Plakatgestaltung unter der Leitung von Prof. Andreas Wendt


78

Auszüge aus dem Katalog der Ausstellungen 2009 bis 2012 im Pöge-Haus unter der Leitung von Thorsten Hinz und Verena Landau mit Studierenden und Absolventen des Institutes für Kunstpädagogik der Universität Leipzig Bildredaktion, Grafische Gestaltung und Satz: Isabelle Grubert


Impressum Herausgeber

Universität Leipzig Institut für Kunstpädagogik Ritterstraße 8–10 (Geschwister-Scholl-Haus) 04109 Leipzig Telefon: +49 341 9737 250 Internet: www.uni-leipzig.de/studienart

Fotos Carina Bendel Vera Engel Isabelle Grubert Verena Landau Mandy Putz Monika Sobczak

Grafische Gestaltung Carina Bendel Mandy Putz Anne Sensel

Kuratoren Wilfried Huy Markus Laube Verena Landau

Texte

S. 4 Markus Laube S. 76 Andreas Wendt S. 66 Verena Landau Der Katalog zur Ausstellung entstand im Rahmen der Lehrveranstaltung »Konzepte und Projekte der Kunstvermittlung«, Oktober 2013

79

»siebte schicht«  

Katalog der Ausstellung mit Arbeiten von Studierenden der Kunstpädagogik Leipzig – 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you