Page 1

/ WAS \ WANN / WO COSA QUANDO DOVE

02

FEB FEB RUAR / BR 20 AIO

14

Der Kultur-Veranstaltungskalender / Calendario delle attività culturali Eine Initiative der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Un’iniziativa della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano

innGew on Mit iel / Cremi! sp o a p c e zu Gio

hein 4 utsc n! / 4 G winne palio! ge ni in buo

NICOLAS ALTSTAEDT

DER DEUTSCHE CELLIST ZU GAST BEIM KONZERTVEREIN BOZEN

ROBIN SCHULZ

LIVE IM CLUB MAX IN BRIXEN

DISSONORATA

SPETTACOLO DI E CON SAVERIO LA RUINA

OPTION

EIN AUSSERGEWÖHNLICHES THEATERPROJEKT DER VBB


IMPRESSUM / COLOPHON – NR. 64 _ Februar / Febbraio 2014 COVER Nicolas Altstaedt Foto © Marco Borggreve Stiftung Südtiroler Sparkasse Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Talfergasse 18 Via Talvera. I-39100 Bozen / Bolzano www.stiftungsparkasse.it www.fondazionecassarisparmiobz.it Die Daten für den Kalenderteil von WasWannWo werden über eine Auswahl dem Kulturportal Südtirol kultur.bz.it entnommen. Redaktionsschluss ist der 18. des Vormonats. Die redaktionelle Textauswahl (800 Anschläge / Artikel zu senden an die Redaktion von WasWannWo) erfolgt innerhalb 12. des Vormonats. Zu senden an: amonn@stiftungsparkasse.it Gli eventi selezionati per il calendario di CosaQuandoDove provengono dal portale Cultura in Alto Adige cultura.bz.it. La chiusura della redazione è il 18 del mese precedente. Fatta salva l’accettazione, il termine per l’invio di testi redazionali (800 battute) alla redazione di CosaQuandoDove è il 12 del mese precedente. Da inviare a: amonn@fondazionecassarisparmiobz.it WasWannWo erscheint monatlich mit allen kulturellen Veranstaltungshinweisen / WasWannWo esce mensilmente con il calendario delle varie manifestazioni culturali. Herausgeber / Editore Stiftung Südtiroler Sparkasse / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Autoren / Autori Sylvia Amonn, Paolo Crazy Carnevale, Maja Clara, Eva Gratl, Kurt Lanthaler, Selma Mahlknecht, Nadia Marconi, Andrea Montali, Hannes Benedetto Pircher, Giancarlo Riccio, Helmut Schönauer, Martin Retter, Verena Steiner, wupwup Übersetzer / Traduttori Michela Caracristi, Tiziana Scotellaro Redaktion / Redazione Stiftung Südtiroler Sparkasse / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano, endo7 GmbH/srl waswannwo@stiftungsparkasse.it Design typeklang visual design, Bozen/Bolzano Druck / Stampa Longo AG/SpA, Bozen/Bolzano Auflage / Edizione 15.000 Ex. Verteilung / Distribuzione Dear Mama, Bozen/Bolzano

Diese Publikation wurde klimaneutral gedruckt. Die Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt den Ausgleich der CO2 Emissionen welche bei der Papierherstellung und beim Druck entstanden sind durch Abführung eines Finanzierungsbeitrages an das zertifizierte Klimaschutzprojektes „Biodiversitäts-Wiederaufforstung“ in Vietnam.

Presserechtlich verantwortlich / Direttore responsabile Hugo-Daniel Stoffella Eintragung / Registrazione Landesgericht Bozen, Nr. 17 vom 17. Oktober 2008 / Tribunale di Bolzano, n. 17 del 17 ottobre 2008. 7. Jahrgang Nr. 02/2014 / Anno VII, n. 02/2014

Questa pubblicazione è stata stampata senza effetti negativi sull’equilibrio climatico. La Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano ha contribuito a compensare le emissioni CO2, causate dal processo di stampa e della produzione di carta, finanziando il progetto certificato di “riforestazione e biodiversità” nel Vietnam.


EDITORIAL / EDITORIALE

VORWÖRTLICH, NACHDENKLICH –

CON PERMESSO DI PREMESSA –

In diesem Monat möchte ich einfach eine Reihe von Künstler-Namen aneinander reihen. Wie Perlen oder Glassteine an einer phantasievollen Kette: Eduard Habicher, Paolo Bonacelli, Michael Neuenschwander, Frank Peter Zimmermann, Andrea Ritter etc. Aber die Gründe muss ich Ihnen schon nennen, obwohl sie nahe liegend sind. Alle diese Künstler bereichern den Februar 2014. Der in Meran lebende Vinschger Bildhauer Habicher stellt den ganzen Monat lang in der Bozner Goethe-Galerie aus, u.a. so wunderbare Werke wie den „Gedankenfänger“. Paolo Bonacelli spielt den „eingebildeten Kranken“ in der Inszenierung von Marco Bernardi, am 8. und 9. im Bozner Stadttheater. Der 53-jährige Schauspieler Neuenschwander gehört zum Ensemble des Zürcher Stadttheaters. Er spielt am 11. und 12. im Bozner Waltherhaus den „Wilhelm Tell“. Der Geiger Frank Peter Zimmermann gastiert am 22. im Bozner Konservatorium. Er wird mit der Streicherakademie Bozen drei Mozart-Violinkonzerte spielen. Die Flötistin Andrea Ritter ist Teil des Quintetts „Spark“; von diesem heißt es, es mache Kammermusik mit dem Biss einer Rock-Band, etwa am 25. im Ragenhaus in Bruneck. Doch jetzt fallen mir noch viel mehr Namen ein, Ceal Floyer, Daniel Smith, Erica Mou oder Marco Paolini, der am letzten Tag dieses kurzen Monats im Kulturzentrum Trevi in Bozen zu Gast sein wird. Also blättern Sie um, schauen Sie selbst, es wird ein interessanter Februar!

Oggi vorrei semplicemente citare una serie di artisti, inanellarne i nomi come immaginarie perle su un filo: Eduard Habicher, Paolo Bonacelli, Michael Neuenschwander, Frank Peter Zimmermann, Andrea Ritter... Il perché di un simile elenco è facilmente intuibile. Sono tutti nomi che arricchiscono il programma culturale di febbraio. Eduard Habicher, venostano di nascita e meranese d’adozione, espone per tutto il mese il suo “Gedankenfänger” e altre pregevoli sculture alla Galleria Goethe di Bolzano. Paolo Bonacelli è il “Malato immaginario” che va in scena al Teatro Comunale i giorni 8 e 9 per la regia di Marco Bernardi. Il 53enne Michael Neuenschwander, attore dello Zürcher Stadttheater, interpreta invece il “Guglielmo Tell” in cartellone l’11 e il 12 al Waltherhaus di Bolzano. Quanto al violinista Frank Peter Zimmermann, sarà ospite il 22 al Conservatorio, dove eseguirà tre concerti di Mozart accompagnato dall’Accademia d’Archi di Bolzano. Infine, il giorno 25, la flautista Andrea Ritter sarà al Ragenhaus di Brunico insieme al suo quintetto “Spark”, originale ensemble cameristico col piglio della rock band. E ora che ci penso mi vengono in mente anche altri nomi, come Ceal Floyer, Daniel Smith, Erica Mou o, ancora, Marco Paolini, atteso al Centro Culturale Trevi di Bolzano per l’ultimo giorno di questo breve mese. Un febbraio che si preannuncia davvero interessante. Verificate voi stessi sfogliando il nostro calendario.

RA Dr. Gerhard Brandstätter Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse Presidente della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano


INHALT / INDICE

S. / p.

S. / p.

13

RUBRIKEN / RUBRICHE –

TIPPS / CONSIGLI –

4

12 Aktuelles / In corso

Nichts als Nichtsnutz Kurt Lanthaler

5 Carnevale tutto l’anno Paolo Crazy Carnevale 6

Die schöne Leich Hannes Benedetto Pircher

8 Selmasurium Selma Mahlknecht 10 Sussidiario per la giovinezza Andrea Montali 11 Un marziano a Bolzano Giancarlo Riccio 36 Interview mit Nur El Shami 94 Wetterfühlig Helmut Schönauer

22 Subtirol 24 Tipps des Monats / Consigli del mese 33 Musique around the clock 34 Buchtipps des Monats 38 Förderinitiativen der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Iniziative della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano

18


Foto © Marco Borggreve

Foto © Marco Caselli Nirmal S. / p.

41

S. / p.

S. / p.

53

45

KALENDER / CALENDARIO – 54 Overview Ausstellungen / Mostre 62 Daily Memo 96 Gewinnspiel / Gioco a premi

WasWannWo online: www.waswannwo.it – – –

Online-Gewinnspiel mit tollen Preisen / Gioco a premi online con fantastici regali in palio Rubriken als Audiofile / Rubriche mensili in formato audio Sendereihe Kulturzeit (RAI-Sender Bozen) zum Downloaden / Trasmissione televisiva Kulturzeit da scaricare

Follow us on facebook: facebook.com/waswannwo.it

WasWannWo ist auch eine App für iPhone, iPad und Android / CosaQuandoDove è anche un’app per iPhone, iPad e Android


NICHTS ALS NICHTSNUTZ

SORGEN UM DEN GESUNDHEITSZUSTAND – der Deutschen mache er sich, sagt Pi. Und zwar dermaßen, daß ihm selbst auch schon ganz schlecht sei. Und zwar richtich. Nun ist das bei Pi so eine Sache. Trifft man ihn in der Kneipe, nimmt man ihm alles ab. Zur Hälfte jedenfalls. Selbst die Aufgabe, noch vor Morgengrauen die Pisco-Flasche leer zu bekommen. Stößt man allerdings in der sogenannten Freien Wildbahn auf Pi (worunter alles auf G‘‘‘es Erdboden zu verstehen ist, was unter Nicht-Kneipe fällt), nimmt dieses Pi-Alles-Abnehmen im Quadrat ab. Andersherum gesagt: Man ist geneigt, ihm von vorneherein nicht zu glauben. Das hat er natürlich ausschließlich sich selbst zuzuschreiben. Pi ist ein notorischer Flunkerer. Pi aber formuliert das leicht anders: »Also«, sagt er, »das ist nicht meine Welt. Solang die sorum sich dreht, ist das nicht meine Welt und ich wüßte beim besten Willen nicht, wie die und ich übereinkommen sollen. Was der heiß ist, ist mir kalt, was der jung mir alt, das Runde ein Quadrat. Wir kommen im Leben nicht mehr zusammen, die Welt und ich.« Sowas sagt dir Pi, nachdem du ihn in der U-Bahn getroffen hast, was deiner Erinnerung nach eine Premiere ist. Du fährst selten U-Bahn, und Pi nie. Außer heute, zu »wissenschaftlichen Zwecken«, wie Pi sagt. Noch bevor du nachfragen kannst, welche Wissenschaft das sei, beginnt Pi lauthals mit dem U-Bahn-Lenker zu reden, der fünf Wagen weiter vorne sitzt. »Fahr endlich rechts ran und laß mich aussteigen«, sagt Pi.

»Nächster Halt Hermannplatz«, sagt die U-Bahn. »Mach hinne, Mensch!«, sagt Pi. Als ihr dann endlich wieder im Obergrund seid und zuseht, wie der Wind der sibirischen Weiten Laub, Plaste und Elaste übern Hermannplatz und euch vor die Füße fegt, sagt Pi: »Hältst du mich für krank?« »Naja«, sagst du und schaust schon mal Richtung Wirtshaus Hasenheide, was sowas wie Pis Wohnzimmer ist, an ungeraden Tagen, »das sollte man nicht hier draußen und im Stehen abhandeln.« Aber Pi ist anscheinend nicht ganz bei sich. »Ohne Scheiß«, sagt Pi, »mir ist ganz schlecht geworden, heut. Weil, was lese ich? Der durchschnittliche deutsche Arbeitnehmer ist jedes Jahr 2 Wochen krank. Der Durchschnitt der Bundesbehörden kränkelt 3 Wochen. Die Berliner Beamten liegen 41 Tage flach. Die Mitarbeiter der Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 61. In der Berliner Landeshauptkasse krankten die 30- bis 40-Jährigen 98 Tage lang. Und die über 60-jährigen Mitarbeiter des Fischereiamtes kamen im Schnitt auf 138 Tage.« »Und?« »Und da wird mir ganz schlecht. Bisher dachte ich, ich bin der Kranke, und der Rest gesund. Aber wenn‘s so ist: Dann bin plötzlich ich der Gesunde. Und das macht mir Sorgen jetzt, echt.« Pi lehnt sich gegen den Wind und zaust sich das Haar.

Kurt Lanthaler 1960 in Bozen geboren, lebt seit 1986 als Schriftsteller in Berlin. Schöpfer von Romanen, Kurzgeschichten, Theaterstücken, Libretti, Hörspielen, Lyrik und Installationen. Texte und Infos unter: www.lanthaler.info

4


CARNEVALE TUTTO L’ANNO

CHE ANNATA SARÀ? – Sarà una buona annata? Siamo nel 2014 da appena un mese e i pronostici si possono sprecare. Per il Sudtirolo potrebbe essere un anno di svolta, ma anche no. Il vecchio mastino è andato in pensione, o almeno pare, perché da dopo le ultime elezioni provinciali invece che parlare del nuovo che avanza si è continuato a parlare ancora prepotentemente di lui: sulla stampa il passaggio dello scettro al nuovo governatore dell’Alto Adige è durato quasi una settimana, con un battage mediatico decisamente eccessivo. Verrà rimpianto? O sarà dimenticato presto? O nessuna delle due cose? Personalmente sono incuriosito da questo cambio al vertice che sembra coincidere con una bella rinfrescata da parte della Volkspartei al suo organico. Certo, non è detto che volti nuovi e giovani debbano per forza coincidere con migliorie, ma è lecito sperarlo. Non è male pensare che il nuovo governatore venga dal popolo e non da una famiglia dell’“aristocrazia” altoatesina, e fa piacere sapere che i suoi studi non si sono svolti solo nel vicino Tirolo. E che dire del fatto che da ragazzo suonava in una band che eseguiva canzoni dei CCCP? Personalmente a me non sono mai piaciuti i CCCP, ma da un punto di vista dell’apertura mentale mi piace pensare ad un governatore così piuttosto ad uno che ha suonato in un gruppo neonazi o in una banda in calzettoni e lederhosen. Di sicuro noi di madrelingua italiana abbiamo da imparare. Di primo acchito sembra che in seno

al partito di maggioranza di lingua tedesca ci sia stato il coraggio di cambiare, a rischio di perdere consensi a favore della truce destra nazionalista, ma hanno corso il rischio e così male non è andata. Sul fronte italiano tutti lamentano la perdita di un assessore, ma nessuno fa l’esame di coscienza, tipico degli italiani, anche quando si vota per il governo della città o per quello della nazione. I partiti e le correnti si frammentano con quel che ne segue, anche se la debacle della destra italiana io lo considero un piccolo successo. Nessuno ha perso, tutti se non proprio vinto hanno comunque difeso la palla. Ma i risultati parlano chiaro. Il rinnovamento da noi non è di casa, e quando tenta di esserlo, purtroppo è quello sconclusionato, fastidioso e occulto di casa Grillo. Certo complice del tutto c’è sempre la legge elettorale da rifare, ma è evidente che laddove la Volkspertei ha scommesso sul nuovo, da noi continua a vigere la regola del “squadra che vince non si cambia”. Senza pensare che gli elettori prima o poi si stufano. L’anno prossimo ci toccherà rinnovare l’amministrazione del capoluogo e pare che i nomi del “governo” uscente siano ben determinati a non mollare la poltrona, a riprova di quanto detto poc’anzi.

Paolo Crazy Carnevale Nato a Bolzano nel 1962, ha pubblicato otto libri e compare in diverse antologie pubblicate a livello locale e nazionale. Collabora attualmente con la fanzine musicale “Late for the Sky” e con “Headliner”, supplemento della Neue Südtiroler Tageszeitung.

5


DIE SCHÖNE LEICH

DIE GRABREDE – EINE HÖHERE FORM VON SKELETTIERUNGSPRAXIS? – »Alles Überflüssige muß weg!«, pflegte Auguste Rodin auf die Frage zu antworten, worin denn das Geheimnis seiner Bildhauerkunst bestehe. Auch der Grabredner (= GR) ist in seiner Kunst, nämlich in der Kunst der Wirkung des gesprochenen Wortes auf erschütterte oder aufgewühlte Seelen, gut beraten, das aller Kunst zu Gedeih gereichende Prinzip zu beherzigen: »Alles Überflüssige muß weg!« Was aber heißt das in »handwerklicher« Hinsicht für den GR? Vieles. Hier sei nur ein grundlegender Aspekt dieses Handwerks beleuchtet. Aus unterschiedlichsten Gründen können Hinterbliebene »durcheinander« sein. Im O-Ton: »Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht.« »Ich kann seit Tagen keinen klaren Gedanken fassen, besprechen Sie sich mit meiner Freundin. Mir ist das alles zuviel.« Als GR sollte man dieses je spezifische »Durcheinander« von Angehörigen (annähernd) richtig deuten können: verworrene Assoziationen, ambivalente Empfindungen, Schuldgefühle, Wut und Groll; auch von Tagträumen und Halluzinationen können Betroffene geplagt werden. Der GR hat sich in Hinblick auf eine seiner hauptsächlichen Aufgaben, die Würdigung des Verstorbenen, darum zu bemühen, Gefühle und das, was deren Ambivalenz den Angehörigen zu tun oder zu sagen befiehlt, zu »objektivieren« – in einem Bild von Thomas Macho, der Trauer als psychosoziales Korrelat

6

zur Verwesung faßt: Im Dienst am Menschen arbeitet der GR mit an einer Art Verknöcherung bzw. »Kristallisierung« der Erinnerung, »die auch in den Steinen, die für den Toten errichtet werden, entsprechenden Ausdruck findet«. Aus dieser Perspektive kann man die »Arbeit« des GRs beschreiben als Arbeit am kulturellen Gedächtnis; und diese Arbeit läßt sich insgesamt als eine »höhere Form von Skelettierungspraxis« charakterisieren: »Das Zufällige, Formbare, Weiche, aber auch das Fleisch lebendiger Erfahrung … weicht im Laufe der Trauerzeit dem Notwendigen, buchstäblich Festgestellten, Harten, dem Ossuar, dem Skelett, dem Schädel, auf dem ein Zeichen oder ein Name stehen mag.« (Th. Macho) Eine »Kundin«, die mit dem »oberflächlichen, falschen Leben« ihrer verstorbenen Mutter nicht und nicht »fertig« wurde, schrieb mir: »Wie Sie mich in meinem Ringen um ›gerechte‹ Erinnerung begleitet haben, verdient meinen aufrichtigsten Dank (...) Bei mir hat das natürlich auch noch einiges Nachdenken ausgelöst, denn vorher gelang das gar nicht so explizit … Unendlichen Dank, daß Sie mir beim ›Objektivieren‹ geholfen haben!« Oder ein anderer »Kunde«, dessen Befindlichkeit von schweren Ressentiments gegen nahe Verwandte und einen angeblich »kriminellen« Arzt beherrscht wurden: »Ich habe Ihnen gestern einigen Blödsinn erzählt. Aber Sie haben mich besser verstanden als ich mich selber. Danke für


das rasche Hineindenken!« Es gibt kein Rezept für das Gelingen solcherart »Objektivierung«. Manchmal bedeutet »Objektivierung«, daß man Menschen vor sich selber zu schützen hat, und zwar vor ihren Befindlichkeiten – gewebt vom Fleischweichen des Betroffenseins, das oftmals geeignet ist, Menschenkinder in düstere Abgründe zu reißen. Ein alter Herr hat mir einmal seinen selbstverfaßten Nachruf auf seine verstorbene Frau vorgelegt. In diesem Nachruf ging es mit keinem Wort um seine Frau, sondern um die vielen Autos, die er im Laufe der vergangenen 65 Jahre gefahren hat. Gleichwohl: Dieser Herr trauerte sehr um seine Frau. Wohl um sich von seinem Verlustschmerz zu entlasten, krallte er sich fest an der detailgenauen Beschreibung der jeweiligen Vorzüge der rund 25 Autos, die er gefahren hat. – Die Kunst der Trauerrede bestand hierfalls darin: Wie meißle ich die 25 Autos des Gatten in den Grabstein der Gattin – ihr zur Ehre? Daß der bestellte GR den Verstorbenen nicht gekannt hat, kann dem Trauerprozeß als Prozeß des Loslassens durchaus förderlich sein. Denn mit dem grundlegend »Fremden«, das der GR gewissermaßen verkörpert (auch wenn er sich noch so sehr in die Angehörigen einfühlt), wird die Zäsur, die Unterbrechung, die Störung, die der Tod eines geliebten Menschen bedeutet, kulturell induziert

und performiert. Je klarer diese Zäsur kulturellsymbolischen Ausdruck erhält, umso besser kann die Trauerzeit als solche gelebt werden, weil allererst beginnen. Gerade diese »Verfremdung« kann den Angehörigen manchmal am besten helfen, ihre Beziehung zum Verstorbenen neu wahrnehmen zu lernen: »Es klingt vielleicht paradox, aber auch Trennung ist eine Form der Beziehung … hier stoßen wir … auf die bannende und erschließende Doppelfunktion der symbolischen Objektivierung, nämlich: Distanz zu schaffen und Beziehung herzustellen.« (Jan Assmann) Als GR arbeitet man mit an einer »Verknöcherung« der Erinnerung und zugleich daran, daß die Erinnerungen, die den Verstorbenen zur Sprache bringen sollen, nicht als »verknöcherte« wahrgenommen werden: »Seine weithin gerühmten, saftigen Grammelknödel bleiben …!« »Du sollst dir kein Bildnis machen.« – Die Kunst der Grabrede ist die nur scheinbar paradoxe Kunst, den Toten »ins Bild zu hauen«, ohne aus ihm ein Bildnis zu machen, das die Beziehung der Lebenden zu den Toten »fertigmacht«. Diese Kunst verlangt vom GR, alles Überflüssige wegzuhauen, ohne den Angehörigen das Gefühl zu geben, daß das Überflüssige überflüssig wäre.

Hannes Benedetto Pircher 1971 in Meran geboren, lebt als Schauspieler, Sachbuchautor und freier Grabredner in Wien. Von 1994 bis 2001 war er Mitglied des Jesuitenordens. Als Schauspieler spielte er u. a. am Tiroler Landestheater und an der Wiener Volksoper. Info: www.hannesbenedetto.at

7


SELMASURIUM

WIR NARREN – Wann haben Sie sich zum letzten Mal genarrt gefühlt? Vielleicht, als sich gewisse Politikerversprechen allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz wieder einmal als Rohrkrepierer herausgestellt haben? Oder als Sie das Kleingedruckte auf ihrem Light-Joghurt gelesen haben? Oder als Sie versucht haben, den Weg Ihrer letzten wohltätigen Spende nachzuverfolgen? Der Alltag hält viele Situationen bereit, in denen wir uns wie zum Narren gehalten vorkommen. Mit unserer Gutgläubigkeit, unserer Naivität, oft auch unserem Unwissen oder unseren Hoffnungen wird Schindluder getrieben. Wir werden gefoppt, ausgenommen, übers Ohr gehauen. Das ist demütigend und tut weh. Niemand lässt sich gern zum Narren machen. Das nächste Mal, so lautet meist der hehre Vorsatz, weiß ich es besser. Da wähle ich von vorneherein eine andere Partei. Da investiere ich mein Geld vorsichtiger. Da lasse ich meine Gutmütigkeit nicht so schamlos ausnutzen. Ich bin doch nicht blöd. Das Resultat: Wir versuchen, diejenigen Charaktereigenschaften, die uns zur leichten Beute windiger Schlitzohren gemacht haben, auszumerzen. Wir nehmen uns vor, in Zukunft überlegter vorzugehen, kühler, abgebrühter, damit unser weiches, hilfsbereites,

8

gutgläubiges Herz nicht wieder ausgenutzt wird. In vielen Lebenssituationen mag eine solche Generalüberholung der eigenen Persönlichkeit durchaus angebracht sein. Wer allzu blauäugig durchs Leben geht, zahlt ständig drauf – und wird für seine Dummheit auch noch belächelt. Und doch gibt es Dummheiten im Leben, die sich nicht nur nicht vermeiden lassen, sondern auch zu den wesentlichen Erfahrungen zählen, die niemand missen sollte. Die wichtigste dieser „Dummheiten“ ist die Liebe. In Kalendersprüchen und Sonntagspredigten als des Menschen höchste Tugend gepriesen, erweist sie sich doch immer wieder als schmerzhaft und undankbar. Es wird wahrscheinlich niemanden geben, der von einer geliebten Person noch nie enttäuscht wurde. Wenn Beziehungen auseinander gehen, bliebt oft nur das schale Gefühl, ausgenutzt worden und ein Narr gewesen zu sein. In solchen Situationen scheint nichts unvernünftiger und selbstzerstörerischer, als an die Liebe zu glauben. „Nie wieder“, lautet dann der Vorsatz. Nie wieder lasse ich mich auf so etwas ein. Das nächste Mal diktiere ich die Spielregeln. Ich werde nicht mehr der gutmütige Trottel sein, ich lasse mich nicht mehr verhöhnen. Am Ende vieler Beziehungen steht eine herbe Ver-


bitterung, meist gepaart mit Wut auf sich selbst. „Ich war zu gut“ – eine entsetzliche Aussage. Entsetzlich nicht nur, weil damit das Gefühl zum Ausdruck gebracht wird, mehr gegeben zu haben, als man zurückbekommen hat. Sondern vor allem, weil in diesem Satz die Überzeugung steckt, man sei besser dran, wenn man ein schlechterer Mensch (gewesen) wäre. Hätte ich meinen Partner nicht so zuvorkommend behandelt, hätte ich ihm nicht immer wieder verziehen, hätte ich ihm nicht bedingungslos vertraut, wäre ich jetzt nicht so enttäuscht worden. Ein oft nur allzu verständlicher Gedanke. Und doch darf man nicht vergessen, dass eine Beziehung, die nicht auf Ehrlichkeit und Herzenswärme basiert, auf Dauer überhaupt nicht funktionieren kann. Während es also in vielen Bereichen des Lebens, ob nun im Beruf, in der Politik oder beim wöchentlichen Großeinkauf im Supermarkt, durchaus von Vorteil ist, wachsam und misstrauisch zu sein, sind diese Eigenschaften in der Liebe fehl am Platz. Härte und Kälte führen dort nämlich irgendwann unweigerlich zu Isolation und Menschenfeindlichkeit. „Ich war zu gut“ – nein, der Satz gilt nicht. Es gibt keine Alternative. Es mag sein, dass man an jemanden gerät, mit dem es nicht klappt. Niemals aber darf man sich

vorwerfen, sein Bestes gegeben zu haben, ganz im Gegenteil. Wer nicht bereit ist, alles zu geben, wird nie herausfinden, was er an Zuneigung und Wertschätzung zurückbekommen kann. Die Liebe ist ein Spiel mit offenen Karten. Wie denn, wird nun der eine oder andere einwenden, soll das etwa heißen, ich muss mich weiter zum Narren halten lassen? Und in der Tat besteht die Gefahr, dass man wieder enttäuscht wird. Es gibt keine Garantie auf dauerhaftes Liebesglück. Daraus aber zu folgern, man müsse sich künftig verstellen und seine Verletzlichkeit verstecken, führt nur umso sicherer in das Beziehungsfiasko. Wir haben also keine Wahl: Wir müssen Narren bleiben, treuherzige, optimistische, freundliche Narren, die ihre ganze Güte, ihr ganzes Vertrauen, ihre ganze Sensibilität in die Waagschale werfen. Und wenn wir Glück haben, finden wir einen anderen Narren, der an uns einen Narren frisst. Heißa, dann wird es ein fröhliches Leben in der Schellenkappe!

Selma Mahlknecht (*1979 in Meran) ist Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Dramaturgin. Sie lebt in Südtirol und Graubünden und arbeitet in der Erwachsenenfortbildung und im Jugendtheaterbereich. 2012 erhielt sie den Sir Walter Scott-Preis für ihren historischen Roman Helena.

9


SUSSIDIARIO PER LA GIOVINEZZA

ALTRI SUONI – Quando passi davanti al tuo negozio di dischi preferito e trovi la saracinesca abbassata, capisci che la città ha perso una parte di sé. Sai che il gestore, se avesse potuto, gli album te li avrebbe regalati. Non svolgerà più questo mestiere. O, per meglio dire, questa missione. Chiudono i negozi di dischi, le librerie ed i cinema. Qualcuno potrebbe obbiettare, non a torto, che nella conca bolzanina ci sono problemi più gravi da risolvere: la crisi immobiliare, un carcere fatiscente e una viabilità spesso congestionata, ad esempio. Il capoluogo deve affrontare inoltre le nuove povertà, ed ha il dovere di confrontarsi con la situazione delle giovani generazioni di lavoratori, alle prese per la maggior parte con contratti discreditanti o con una disoccupazione che sta assumendo connotazioni drammatiche. Mentre fazioni estremiste, legittimate dal voto dei cittadini o rinforzate da una crescente militanza extra partitica, cavalcano un’onda anomala e pericolosa. Ma la città suona, balla e scrive. La musica, il teatro, la letteratura, le arti figurative e plastiche vivono. O meglio, sopravvivono. A questo cosmo creativo, c’è da aggiungere l’indotto procurato dalla Film Commission, con molte produzioni cinematografiche e televisive attive sul territorio altoatesino. Nonostante la crisi ed i tagli. Oltre agli enti ufficiali ci sono anche cantine, locali ed appartamenti da dove partono nuove idee

che potrebbero trasformarsi in professionalità. Sono ancora di fronte al mio negozio di dischi di fiducia con le vetrine ben organizzate in stile naif. Con gli scaffali pieni e una buona musica in sottofondo. Sbircio dentro e vedo i soliti avventori gustarsi cd o vinili che non compreranno. Ne vedo altri lamentarsi di una prenotazione che non arriva. Osservo un ragazzo accarezzare le copertine plastificate di artisti vivi e morti. Vedo chi, appena uscito da lavoro, si è fiondato sul divano rétro e sta discutendo di un’artista jazz di nicchia, denigrandolo: «Troppo commerciale.» Penso che in questo luogo, piccolo angolo di una piccola città, ho avuto il privilegio di ascoltare, conoscere e parlare. Mi ha regalato quegli altri suoni che, con gioia e una buona dose di incoscienza, mi ostino ancora a cercare e valorizzare. Ma è un sogno ad occhi aperti. Le saracinesche rimangono abbassate, la porta chiusa a chiave.

Andrea Montali (* 1983 a Bolzano) è scrittore, drammaturgo e giornalista pubblicista. Ha scritto la raccolta di racconti “Anime sole in autobus sovraffollati”, il romanzo breve “Ho letto il tuo diario” e la drammaturgia “Forse tornerai dall‘estero”.

10


UN MARZIANO A BOLZANO

AUMENTANO FURTI E RAPINE? – Maggiore sicurezza da sola non basta. Quante facce ci propone l’allarme lanciato nelle settimane scorse di un aumento di furti e rapine in Alto Adige? La prima faccia – verrebbe da rispondere fiduciosi – è quella severa ed attenta delle nostre forze dell’ordine che di solito assicurano alla giustizia in pochi giorni ladri professionisti e rapinatori anche improvvisati e dilettanti. E quando questi visi parlano, ecco avvertire i vari accenti italiani ma anche quelli locali e in lingua tedesca. Come dire che un bilinguismo reale e concreto riguarda anche coloro che vigilano sulla nostra tranquillità giorno e notte. E con una professionalità indiscussa. Si dirà che il territorio è vasto e si fa quel che si può. A giudicare dai risultati, però, possiamo ritenerci fiduciosi e forse persino ottimisti. Perché in questa nostra terra esiste, da decenni, una organizzazione territoriale capillare ed efficiente. Basta ripercorrere la dinamica di un furto, tra quelli che si sono consumati ad esempio durante le recenti feste natalizie. Polizia e carabinieri intervengono subito e non mancano mai gli “allerta” per ambulanze e vigili del fuoco. Insomma, siamo riusciti a costruire anche una cultura della solidarietà e dell’efficienza. Certo, vi sono aree delle nostre città più grandi dove una vetrina spaccata – anche in pieno centro

– risveglia di soprassalto chi sta dormendo e anche le nostre coscienze. Ed eccole, allora, le altre facce dell’allarme di cui stiamo parlando. Facce allarmate, preoccupate, impaurite. Talvolta deluse e spesso arrabbiate. Ma contro chi? E contro che cosa? Non dobbiamo rinunciare a tenere i nervi saldi e a considerare i nostri comportamenti. Nel mio paese, Lana, aumentano le persone che chiudono le proprie biciclette e i negozi lasciano le vetrine accese fino a tardi. Nonostante una diffusa tranquillità avvolga le strade e le piazze anche in piena notte. E questo si verifica nella maggior parte dei nostri paesi e delle nostre valli. Già: ma allora perché maggiore sicurezza sembra non bastare? Perché ad ognuno di noi è affidato – anche e soprattutto - il compito di mantenere su livelli alti la convivenza e la nostra socialità. Grazie alle quali la micro-delinquenza avrà sempre minore spazio. E se lungo le strade, una sera, troveremo un posto di blocco e controlli accentuati, perdiamo volentieri quei dieci minuti per mostrare i documenti a chi ce li richiede. Quella sera qualche piccola banda di ladruncoli più o meno esperti se la vedrà davvero male. E l‘abbaiare lontano di un paio di cani da guardia ci farà solo sorridere, facendoci pensare a qualche gatto intraprendente e non a una banda di topi d’appartamento.

Giancarlo Riccio (*1952 a Napoli) scrive sui giornali dai tempi del liceo ed è giornalista professionista dal 1985. Scrive di Attualità e Cultura per il Corriere dell’Alto Adige e il Corriere del Trentino (Corriere della Sera). Si divide, per lavoro ed affetti, tra Lana e Berlino.

11


Foto © JD

AKTUELLES / IN CORSO

TRANSILVANIA –

JUGEND IST GEGENWART / IO VIVO OGGI –

ESPOSIZIONE DI HORATIU SAVA

IMAGE-KAMPAGNE FÜR DIE „JUGEND“ IM WIPPTAL

La Galleria foto-forum presenta nella mostra “Transilvania” lavori di Horatiu Sava, nati oltre vent’anni dopo la sua fuga dalla Romania, il suo paese d’origine. Rifugiatosi nel 1985 in Germania, oltre vent’anni dopo viaggia per la Transilvania meridionale, dove – in mezzo ai boschi e alle basse montagne – è cresciuto, e nelle immagini di quei paesi e di quei paesaggi fa riviere la memoria della sua infanzia. Il grande cambiamento avvenuto dopo la fine dell’epoca comunista che si vede nelle metropoli, è in netto contrasto con i paesaggi rurali, caratterizzati da calma e semplicità. La sua premiata serie “Dacia & Chauffeur” è una documentazione fotografica delle ultime Dacia ancora funzionanti con i proprietari. Horatiu Sava: nato nel 1967 a SighișOara, Transilvania, Romania, vive oggi a Monaco di Baviera dove dirige la sua ditta che sviluppa software.

Jugendarbeit bedeutet immer auch Lobbyarbeit für Jugendliche. Der Jugenddienst Wipptal und der Jugendtreff Sterzing sind sich jeher dieser Verantwortung bewusst, und sie tragen dazu bei, Jugendliche in all ihren Facetten, Widersprüchen und ihrer Individualität darzustellen. Mit einer Image-Kampagne im Februar soll das Wipptal für eine positive Jugendwahrnehmung sensibilisiert werden. Denn Kinder und Jugendliche sind ein Spiegel der Gesellschaft. Unter dem Motto „Jugend ist Gegenwart – Io vivo oggi“ hängen an über 40 Standorten in allen Gemeinden des Wipptales großformatige Fotos (200 x 80 cm) mit kurzen Texten. 20 unterschiedliche Fotomotive, auf denen die Protagonisten Jugendliche sind, wurden von Jugendlichen bereitgestellt. Finanziert wird die Aktion von den Wipptaler Gemeinden und dem Amt für Jugendarbeit.

Bolzano, foto-forum, 22.01.14 – 22.02.14, MA–VE, ore 15.00-19.00, SA, ore 10.00-12.00

12

Gemeinden Brenner, Freienfeld, Pfitsch, Ratschings und Sterzing, 31.01.14 – 28.02.14


AKTUELLES / IN CORSO

FABULA

LOIS ANVIDALFAREI

EDWARD MANI DI FORBICE

CONDITIO HUMANA. MOSTRA PERSONALE ALLA GALLERIA GOETHE2

Un vecchio scienziato muore prima di essere riuscito a fare alla sua meravigliosa creatura tecnoumana le mani, che sostituisce con delle forbici. Il giovanotto, che vive in un castello, viene adottato da una famiglia, va ad abitare nel sobborgo di una moderna città americana, ma è infelice perché odiato dai vicini per la sua diversità. Con “Edward mani di forbice” di Tim Burton, favola originale nella sua miscela di tenerezza e crudeltà, prosegue a febbraio la rassegna di film organizzata da Mairania 857 con il titolo di “Fabula, la favola raccontata al cinema. Storie che della fiaba conservano tutti i toni espressivi: l’incanto e la curiosità, la scoperta e l’abbandono, il destino e la vittoria, senza tuttavia mai eccedere nella cupa tragedia o nel trionfo sguaiato. Eroi piccoli, per età e per scelta, che giocano a portare a casa la loro vita consentendoci di vedere il mondo da un altro punto di vista.

La galleria propone un’installazione dello scultore Lois Anvidalfarei, che mediante un complesso di tubi e giunti costruisce una gabbia, un campo chiuso. Un contenitore formato da un telaio per rinchiudervi sei figure di grandezza naturale in bronzo. Le figure sono nude, dotate di un’intensa presenza corporea e sono disposte in maniera inconsueta,tragica, spiazzante, intrappolate ed adagiate in posture sofferenti. Il visitatore, entrando nella galleria diventa parte attiva, ne diventa il rappresentante, ma anche elemento costitutivo e inscindibile di una dimensione limitata e condizionata dentro alla quale si svolge la coscienza, la consapevolezza di sè, della propria esistenza e delle proprie azioni. La condizione umana appunto.

Merano, Centro per la Cultura, 01.02.14, ore 20.30

Bolzano, Galleria Goethe2, 07.02.14 – 21.03.14, LU-VE, ore 10.00-12.00 e 15.00-19.00. Vernissage venerdì 7 febbraio, ore 18.00, Introduzione: Peter Weiermair, Musica: Marcello Fera

13


Foto © Toni Suter / T+T Fotografie

AKTUELLES / IN CORSO

MINIMUM

WILHELM TELL

PROGETTO FOTOGRAFICO

VON FRIEDRICH SCHILLER

Come stiamo noi esseri umani in un’epoca in cui tutto dovrebbe essere efficiente e proiettato verso il futuro? Quali sono gli effetti di un mondo basato su progresso e prestazione, in cui tutto ruota attorno ai valori materiali? Dove finiscono in questa ottica le persone non conformi a queste norme sociali, non disposte a seguire questo ritmo e a soddisfare tali esigenze, colpite da un destino tragico che non possono reggere questo ritmo? La lentezza, il fermarsi, la quiete, il vortice, il limite, l’astensione, l’ostacolo, il fallimento. Un gruppo di sei fotografi radicati nel Nord- e Sudtirolo. Nell’arco di due anni si sono ritrovati regolarmente per focalizzare e individuare temi che riguardano la voglia assoluta di uno sviluppo proiettato verso beni materiali.

Es wird sich nichts geschenkt in der Innerschweiz. Die ausländische Ordnungsmacht findet beim Bergvolk keine Akzeptanz und ihre Übergriffe werden von den Einheimischen mit gleicher Münze erwidert. Inmitten dieser Auseinandersetzungen wird der eigenbrötlerische Jäger Wilhelm Tell zum Freiheitshelden und Landesretter. In seiner Kammerspielfassung hat der tschechische Regisseur Dušan David Parízek das Schweizer Nationalepos von allem Pathos befreit und erzählt mit Witz und Tiefgang eine große Geschichte über gesellschaftliches Handeln. Im Zentrum des Interesses steht dabei das Bild, das man sich in der Schweiz gern vom eigenen Land und seiner Geschichte macht: Bis heute spielen Schillers Verse in die nationale Gedenkkultur hinein, tragen bei zu Wunschdenken und Mythenbildung. Die Stückfassung will die Zuschauer teilhaben lassen an der Selbsterfindung und –heroisierung eines Landes, das einer genialen Geschäftsidee entsprungen sein könnte: Wir wollen sein ein einzig(artig) Volk.

Bressanone, Galleria Civica, 08.02.14 – 28.02.14, MA – SA, ore 10.00-12.00 e 16.30-18.30. Vernissage venerdì, 07 febbraio alle ore 18.15

Bozen, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 11.02.14, 12.02,14, 20.00 Uhr

14


Foto © A. Smolarek

AKTUELLES / IN CORSO

BERNHARD RAPPOLD –

BEASTO BLANCO (USA) & EVER SINCE (CH) –

ZÈ CARLOS. AUSSTELLUNG IM KUNSTFORUM UNTERLAND

HARD ROCK CARICHISSIMO

Bernhard Rappold addiert in seiner Arbeit Erfahrungswerte aus seiner persönlichen Atelierpraxis, aus Randfiguren der Kunstgeschichte (z.B. Michael Buthe, Paul Thek, Erwin Puls) und aus einem Nebengleis seiner Arbeit – der Musik. Das Ergebnis sind, unter anderem, absurde Stoffobjekte, die durch einen „Klangkolorismus“ elektrisieren. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die brasilianische Tradition der Künstlernamen. Sie ist quer durch die Berufsgruppen verbreitet. Aus José Carlos wird Zé Carlos. Wer eine Tätigkeit gut und kunstfertig ausübt, der wird mit der Zeit zum Künstler – zum Mestre – egal ob Tamburinspieler, Handwerker oder Fußballer. Bernhard Rappold wurde 1979 in Wien geboren. Von 1999 bis 2004 studierte er Malerei an der Akademie der bildenden Künste ebenda. Rappold war bisher mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten, unter anderem in Wien, Graz, Berlin, Nairobi, Antwerpen, Linz, Skopje, Rom, Moskau, Zagreb.

Chi vuole vivere da vicino delle icone del rock? Arriva all’UFO una band formata da musicisti di Alice Cooper. I “Beasto Blanco” sono stati fondati nel 2012 dal componente fisso della sua band, il bassista e songwriter Chuck Garric e il chitarrista Chris Latham di “Paper Back Hero”. Inoltre ci sono Tiffany Lowe, Glen Sobel e la figlia di Alice Cooper, Calico! Nell’autunno del 2013 la band di LA ha registrato il suo album di debutto “Live Fast Die Loud”. John Corabi, anche lui già sul palco dell’UFO, commenta: “It’s 100% raw engergy from start to finish!”. I Beasto Blanco offrono un suono rock unico, per loro è importante rimanere fedeli alla loro provenienza old school, portando allo stesso tempo una freschezza innovativa. Con il supporto degli Ever Since dalla Svizzera! Brunico, UFO - Centro giovanile e culturale, 13.02.14, ore 20.30

Neumarkt, Kunstforum Unterland, 11.02.14 – 22.02.14, DI – SA, 10.00-12.00 und 16.00-18.00 Uhr Vernissage am Samstag, 8. Februar um 20.00 Uhr

15


AKTUELLES / IN CORSO

MARCO GASTINI

LORIT MUSICAL

MOSTRA PERSONALE PRESSO LA GALLERIA ANTONELLA CATTANI CONTEMPORARY ART

EIN MÄRCHENHAFT FRECHES MUSICAL FÜR DIE GANZE FAMILIE

La pittura è ovunque nello spazio, ma si fissa nella percezione di un istante sul quadro, immobilizzata da lame di pietra che paiono appena scagliate; si addensa in zone di colore e ombre di materiali; la sospensione aerea di quegli attimi trattenuti è descritta anche nei titoli delle opere realizzate dall’artista torinese nel corso degli ultimi tre anni. Tra le opere, quelle recanti il titolo “Rimbazi” si riferiscono alla sonorità dell’eco che ha il potere di far visualizzare lo spazio, sopratutto quello evcato dalla pittura. Le ardesie poste a coltello al centro di larghe taches nere o blù, dislocate sulla superficie della tela dipinta, assumono una rilevanza sensibile. La luminsità cangiante delle stesure di polvere di madreperla contribuisce inoltre a creare una fluttuazione – ha dichiarato Marco Gastini – un colore sfuggente che non si sa dove si forma.

Sechs unglückliche, vom Pech verfolgte Gestalten treffen sich: Da ist der ängstliche Ritter Sigisbert, der nicht mit dem Schwert kämpfen kann. Da kommt die traurige Drachin Gertrude daher, sie kann kein Feuer speien. Der schüchterne Vogel Katharin kann nicht fliegen und an die gute Fee Grete glaubt keiner mehr, da sie nicht zaubern kann. Zu den Vieren stoßen noch der melancholische Hofnarr Valentino, der so unglücklich verliebt ist, dass er nichts mehr zum Lachen findet, und der schreckhafte Vampir Anton, der kein Blut sehen kann. Alle sechs beschließen, ihr Land Lorit, wo sie kein Glück finden können, zu verlassen, um einen freudvolleren Ort zu finden. Am Ende ihrer sonderbaren Reise müssen sie jedoch feststellen, dass keine der besuchten „Welten“ ihnen tatsächlich behagt. So beschließen sie, sich so zu nehmen, wie sie sind, und Freunde zu bleiben, um eine glücklichere Welt zu ermöglichen.

Bolzano, Antonella Cattani contemporary art, 15.02.14 – 24.04.14, MA-VE, ore 10.00-12.00 e 16.00-19.00, SA, ore 10.00-12.00 Vernissage venerdì, 14 febbraio, ore 18.00

16

Bruneck, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium, 18.02.14, 20 Uhr, 19.02.14, 10.30 Uhr, 20.02.14, 08.30 und 11 Uhr, 21.02.14, 10.30 und 16.30 Uhr, 22.02.14 und 23.02.14, 15 und 18 Uhr


Foto © Birgit Hupfeld

AKTUELLES / IN CORSO

DOCU.EMME

MÄNNERHORT

SACRO GRA / STOP THE POUNDING HEART

VON KRISTOF MAGNUSSON

“Sacro GRA” di Gianfranco Rosi, film vincitore del Leone d’oro all’ultima edizione della Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica di Venezia, apre il nuovo ciclo di “Docu.emme”, la consolidata e peculiare rassegna meranese dedicata al documentario contemporaneo. Con quest’opera il regista ha deciso di raccontare un angolo del suo Paese, girando e perdendosi per più di due anni con un mini-van sul Grande Raccordo Anulare di Roma per scoprire i mondi invisibili e i futuri possibili che questo luogo magico cela oltre il muro del suo frastuono continuo. Sempre a febbraio “Docu.emme” prosegue con “Stop the Pounding Heart – Trilogia del Texas III” di Roberto Minervini (in lingua originale con sottotitoli in italiano), un’esplorazione dell’adolescenza, della famiglia e dei valori sociali, dei ruoli di genere e della difficile convivenza fra giovinezza e religione nell’America rurale di oggi.

Helmut, Eroll und Lars haben sich im Heizungskeller eines Einkaufszentrums heimlich einen Rückzugsraum eingerichtet: ihren persönlichen Männerhort. Dorthin flüchten sie immer samstags vor ihren einkaufswütigen Frauen. Hier glotzen sie Fußball, futtern Pizza, fachsimpeln über Technik, Baumärkte und das weibliche Geschlecht oder breiten ihre Horror-Shopping-Erlebnisse aus. Manchmal denken sie auch an Waldemar, der es nicht geschafft hat. Er sitzt in der Psychiatrie und zählt zwanghaft Umtausch-Bons. Frauen sind lediglich auf Hochglanzpapier Teil dieser Idylle. Aber dann entdeckt der Brandschutzexperte Mario diesen Hort der Männlichkeit und droht, ihn zu verraten. Mit „Männerhort” hat der 1976 in Hamburg geborene Autor Kristof Magnusson eine abgründige Komödie über Männer, Frauen und Adrenalinschübe zwischen Umkleidekabine und Kasse geschrieben. Sie entwickelte sich seit ihrer Uraufführung 2003 zum Hit auf deutschen und internationalen Bühnen.

Merano, Centro per la Cultura, 19.02.14 e 26.02.14, ore 20.45

Brixen, Forum Brixen, 19.02.14, 20.00 Uhr Meran, Stadttheater, 20.02.14, 20.00 Uhr

17


AKTUELLES / IN CORSO

ROBIN SCHULZ LIVE!

NARRENABEND

PRÄSENTIERT VON BIIIG NIGHTS

BUNTES TREIBEN, LUSTIGE LIEDER, BISSIGE SATIRE UND FRÖHLICHE TANZEINLAGEN

Die neue Veranstaltungsreihe „biiig“ holt nach Wankelmut nun Robin Schulz live zu seiner ersten Italien und Südirol Show ins Club Max in Brixen. Untersützt wird er dabei von der „Tanzen ist auch Sport“- Künstlerfamilie. Die Geschichte von Robin Schulz ist eine Erfolgsgeschichte. Der Osnabrücker DJ, Produzent und Labelbesitzer ist in analogen und digitalen Gefilden ein absoluter Star. Er beeindruckt dabei nicht nur mit Tönen, sondern auch mit Zahlen. Das erste Mal Auflegen mit 17, die ersten eigenen Partys mit 20, der große Durchbruch kurze Zeit darauf. Seitdem hat er mit seinen erfolgreichsten Tracks mehrere Millionen Plays erreicht und in unzähligen Clubs, auf kleinen und großen Festivals und den vielen Kopfhörern der mobilen Generation die Gemüter zum Schmelzen gebracht. Die Unbeschwertheit der beiden bisher erschienenen EPs wird auch das Label zu einem Million-Click-Wonder entwickeln – genauso wie Robin selbst. 

Buntes Treiben auf der Bühne, lustige Lieder, bissige Satire, fröhliche Tanzeinlagen – auch heuer wieder lassen die Männer vom MGV Meran die Geschehnisse des vergangenen Jahres, humorvoll interpretiert, im Kurhaus Revue passieren. Unter der Regie von Franco Marini werden nicht nur Vorfälle in der Stadt Meran aufs Korn genommen, sondern Politik, Wirtschaft und Kultur des ganzen Landes werden beleuchtet, ganz in der über hundertjährigen Tradition des Narrenabends als einer der prominentesten Veranstaltungen des südtiroler Faschings. Nach der Premiere der Revue freut sich alles auf den ausgelassen Faschingsball im Anschluss (ab 22.30 Uhr), auch heuer wieder als Redoute: Abendkleidung, kleine Maske, Damenwahl bis Mitternacht.

Brixen, Club Max, 21.02.14, 23.00 Uhr

18

Meran, Kurhaus, 21.02.14, 20.30 Uhr, 22.02.14 und 23.02.14, jeweils 18.00 Uhr


Foto © Steffen Jagenburg

AKTUELLES / IN CORSO

LITERATURNACHT I –

SPARK – DIE KLASSISCHE BAND –

VON QUENGLERN, QUERTREIBERN & QUERULANTEN

KAMMERMUSIK FÜR DIE CLUBLOUNGE

Eine Spaßbremse ist ein Lebewesen der Spezies „Sapiens inhomogenicus“, das aufgrund eigener emotionaler Verstörung nicht imstande ist, an humorvollen Aktivitäten teilzunehmen, und das diese deshalb durch entsprechende Verhaltensweisen „im Keim erstickt“. (www.stupidedia.org). Alexander Messner und Karlheinz „Charlie“ Brunner sagen Funblockern und Spaßbremsen den Kampf an. Keine Chance für Quengler, Quertreiber und Querulanten. Eine Chance für schräge Texte, ausgewählt und für gut befunden von der Stadtbibliothek, die zweite Chance für gute Gitarrenriffs von und mit Martin Gius. Eine dritte Chance gibt es nicht.

Sie spielen Kammermusik mit dem Biss einer Rockband und öffnen zwischen den musikalischen Genres alle Grenzen. Kein Wunder, dass der Funke (engl. Spark) auf die „Generation MTV“ und die „Generation Schallplatte“ gleichermaßen überspringt. Innerhalb kürzester Zeit stieg das 2007 gegründete Quintett vom exotischen Geheimtipp zu einem der vielversprechendsten jungen Ensembles auf. Mit bis zu dreißig verschiedenen Flöten, drei Streichinstrumenten, Klavier, Melodica, Stimmeinlagen und der Lust am Improvisieren begeistert Spark im Konzertsaal oder der Clublounge gleichermaßen. Für sein Debütalbum „Downtown Illusions“ erhielt Spark 2011 einen ECHO-Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“. Ein Jahr später legte die Gruppe mit „Folk Tunes“ ihr erstes Album bei der Deutschen Grammophon auf. „Folk Tunes“ nennt sich auch das Programm in Bruneck, bei dem alte deutsche Balladen, britische Evergreens, Balkanrhythmen mit skandinavischer Mystik, Alpencharme und mediterraner Lebensfreude zu einem einzigartigen Hörerlebnis verschmelzen.

Mit: Alexander Messner und Karlheinz „Charlie“ Brunner, Musik: Martin Gius Bruneck, Jugend- und Kulturzentrum UFO, 25.02.14, 20.30 Uhr

Bruneck, Ragenhaus, 25.02.14, 20.00 Uhr

19


AKTUELLES / IN CORSO

DER 1. WELTKRIEG – EREIG- FÜNF IM GLEICHEN KLEID NIS UND ERINNERUNG – – VORTRAGSABEND UND WERKSTATTGESPRÄCH

EINE KOMÖDIE VON ALAN BALL

Dr. Oswald Überegger (Direktor des Zentrums für Regionalgeschichte, Freie Universität Bozen) referiert am 27.02. zum Thema „Krieg als gesellschaftliche Grenz- und Gewalterfahrung. Der Erste Weltkrieg und Tirol“. Der Überblicksvortrag versucht die Bedeutung des Ersten Weltkrieges für Tirol aus einer etwas anderen Perspektive zu beleuchten. Zum einen fragt er danach, welche Rolle der Krieg als Gewalterfahrung und soziale Grenzerfahrung für die Tiroler Gesellschaft spielte, zum anderen versucht er die Bedeutung herauszustreichen, die diesem Krieg als Erfahrung einer globalen Moderne und als regionale Erinnerungsinszenierung zukam und teilweise noch heute zukommt. Am 28.02. veranstaltet die Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Wien), dem Zentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen und dem Istituto Storico Italo-Germanico (Trient) ein Werkstattgespräch unter dem Titel „Der Erste Weltkrieg – Ereignis und Erinnerung. Forschungsfragen und Perspektiven“.

Auf der Hochzeit einer gemeinsamen Freundin treffen die fünf Brautjungfern Meredith, Trisha, Georgeanne, Frances & Mindy nach einigen Jahren wieder aufeinander. Es wird gelacht, geredet und gestritten. Geständnisse und lang verborgene Geheimnisse kommen ans Tageslicht… Und natürlich wird über Männer gesprochen. Jede von ihnen hat ihre eigenen Erfahrungen mit demselben Provinzschönling gemacht, der ebenfalls auf der Hochzeit anwesend ist. Der perfekte Anlass für Streitigkeiten und Diskussionen über Liebe, Leben und die schrecklichen Outfits dazwischen. In der Momentaufnahme eines Sommertages porträtiert Kultautor Alan Ball („Six Feet Under“, „American Beauty“) gekonnt die Frau von heute. Während Hoffnungen, Sehnsüchte und Ängste in einer großen Mischung aus Kuchen und Gelächter kulminieren, zeigt sich, dass nicht einmal Hochzeiten eine dauerhafte Garantie für schlechte Laune sind. Das Rotierende Theater hat die Komödie pünktlich zur Faschingszeit neu inszeniert.

Bozen, Landesbibliothek Dr. F. Teßmann, 27.02.14, 20.00 Uhr (Vortrag), 28.02.14, 14.00 Uhr (Workshop)

20

Bruneck, Jugend- und Kulturzentrum UFO, 28.02.14, 20.30 Uhr


AKTUELLES / IN CORSO

GOODPLACEBADPLACE –

KUNSTSEMINARE IN KLÖSTERLICHEM AMBIENTE –

LA GEOGRAFIA EMOZIONALE DELL’ALTOADIGE

KUNSTAKADEMIE NEUSTIFT STARTET MIT NEUEM SCHWUNG

Goodplacebadplace è un progetto culturale che intende esplorare il territorio altoatesino alla ricerca di luoghi a cui siamo emotivamente legati. Goodplacebadplace non preferisce un luogo ad un altro, ma indaga la relazione che intercorre tra noi e i luoghi che ci circondano: luoghi in cui siamo solo di passaggio e che lasciano il segno, luoghi a cui siamo affezionati e che gli altri non conoscono oppure luoghi che vorremmo fossero diversi. Il progetto è dedicato ai giovani ma è una piattaforma pubblica e quindi aperta a chiunque voglia suggerire un panorama mozzafiato, una località pittoresca, un’area in disuso e in fase di degrado oppure una via o una piazza che riteniamo pericolose con lo scopo di creare assieme la geografia emozionale dell’Alto Adige. Da marzo 2013 Goodplacebadplace è partito e ha fatto tappa in diversi appuntamenti e proseguirà per tutto il 2014 con presentazioni e workshop su tutto il territorio altoatesino. Si può partecipare in ogni momento caricando le proprie fotografie dei good o dei bad places sulla mappa virtuale al sito www.goodplacebadplace.com, commentarle e condividerle.

Die Kunstakademie Neustift startet im März 2014 in das fünfte Jahr ihres Bestehens. Sie möchte auch heuer wieder Kunst, Kloster und Bildung in Einklang bringen und lädt dazu ein, in der historischen Atmosphäre des Klosters Neustift Kunst zu erlernen und zu erleben. 2014 kündigen sich in der Kunstakademie Neustift viele Veränderungen an: Der als Kunstatelier genutzte historische Mühlsaal wird derzeit um- und ausgebaut, so dass ab Frühjahr wetterunabhängig und langfristig auch ganzjährig Kurse stattfinden können. Das Kursprogramm umfasst heuer 40 Kurse, die neben den Angeboten der Acryl- und Aquarellmalerei erstmals auch Bildhauerei, Fotografie und Bodypainting beinhalten. Um vor Ort alle notwendigen Utensilien des künstlerischen Bedarfs zur Verfügung zu stellen, wird die Kunstakademie neben dem Boesner Künstlerbedarf auch vom Brixner Anbieter „New Colors“ unterstützt.

Info: www.goodplacebadplace.com, fb: Goodplacebadplace

Katalogbestellungen und Anmeldungen: 0472 835588, info@kunstakademie.it

21


SUBTIROL

SUBTIROL – INDIPENDENT SUBCULTURE STORIES FROM AND FOR SOUTH TYROL’S YOUTH Subtirol is a reality that has been growing for years. Now it hosts different projects and has created a young and driven network of artists, musicians and professionals. The vision is giving young people the opportunity to transform their ideas into a profitable, sustainable and awesome association or company as a part of a great network. The Love Electro! Festival, wupwup, Tanzen ist auch Sport, Freestyle Stories & Fashion Stories are only some of the projects which has already been realized.

STRAIGHT FORWARD – DAVIDE PIRAS IS NO ROUGH DIAMOND ANYMORE Young talent Davide Piras is twenty years old and already one of the few good producers of electronic music in South Tyrol. With several tracks out on well-known underground techno labels like Frequenza, Hysterical and Cray1 Labworks he’s pushing his career further and further. He’s part of two sideprojects so far: “6470” and “Brotzeit”, with whom he also plays live. This man got a busy schedule and a bright future ahead. www.fb.com/MusicStoriesInSouthTyrol

MERANOS SUBCULTURAL HEART – THE OST WEST CLUB GIVES SPACE TO ALL SUBCULTURES “Ost West Club” in Merano is the main institution for the subcultural movement in Meran/o. For nearly 20 years it gives everyone the opportunity to say no to mainstream and dive into underground music scenes. Complicated Electronic Music? Check! Dirty Hard Rock? Check! Old School Hiphop? Check! – Nearly every musiclover will find his favorite music there. The only problem: Neighbors aren’t too happy about noise at 1 in the morning. So go there before it will be closed down like other places.

22

www.fb.com/MusicStoriesInSouthTyrol


SUBTIROL

MICHAEL KLAMMSTEINER – DEBUT DURING PRE FASHION WEEK IN BERLIN We have already told you something about the young and talented designer from Bruneck, Michael Klammsteiner who graduated last year in Berlin with his collection called “Euphoria”. This year in january he made his debut during the Pre Fashion Week in Berlin. He inspired everybody who came to the show with his men collection on the runway. Young, modern and urban – so you can call the Miclee collection. The fashion designer loves to experiment with different materials and colors, especially with metal. In the Street Style Looks is the portability, and the incidence in the foreground. Details are very important in his work and that makes his collections unique and recognizable. He his back in London now and continues to work hard on a new collection. Stay tuned, we will certainly hear news from him. www.fb.com/FashionStoriesSouthTyrol

23


CONSIGLIO DEL MESE

CEAL FLOYER E UGO MULAS – CONFRONTO TRA DUE GRANDI INTERPRETI DELL’ARTE Due personalità che si esprimono attraverso mezzi differenti a dare voce a messaggi e posizioni distanti tra loro, non potrebbe essere più eterogenea la proposta della scena espositiva locale per il mese di febbraio, che viene offerta dal lavoro dei suoi due grandi protagonisti, Ugo Mulas e Ceal Floyer. Il fotografo italiano, che più di ogni altro si è legato al mondo dell’arte del secondo dopoguerra, tra i protagonisti assoluti della fotografia del secondo dopoguerra, viene presentato da Kunst Merano Arte, attraverso una selezione di scatti dedicata ad uno dei lavori più noti di Alexander Calder, il “Circus Calder”. La mostra, che porta il nome dell’opera giovanile del grande artista statunistense, fino al 18 maggio, presenta al pubblico 36 scatti realizzati tra il 1963 e il ’64, che testimoniano non solo del celebre lavoro di Calder oggi conservato al Whitney Museum di New York, ma della nascita di quel rapporto di amicizia che legherà l’artista e il fotografo della provincia di Brescia per la vita. L’artista concettuale Ceal Floyer, da anni sta affascinando attraverso un linguaggio corrosivo che ricorre al quotidiano per smontarlo sia fisicamente che concettualmente, con ironia ed estremo

24

acume. A Museion, fino al 4 maggio, vengono presentati alcuni nuovi lavori concepiti per la mostra, come spesso accade nella ricerca di Floyer, che la vede ingaggiare un rapporto strettissimo con lo spazio espositivo, aspetto che conduce all’ispirazione minimalista del suo lavoro. Ceal Floyer si esprime attraverso un’estrema essenzialità che conferisce intensità al messaggio. Essenzialità che investe il lavoro di Floyer da un punto di vista formale, della concezione, per allargarsi fino ad arrivare alla sfera dell’ideazione cromatica, un processo attraverso il quale il gesto diventa pungente. E’ grazie a questo approccio che l’artista, nata in Pakistan nel 1968, recentemente si è ritagliata uno spazio importante all’interno della scena internazionale, con presenze all’interno di eventi di rilievo come la Biennale di Venezia (nel 2009) o dOCUMENTA 13 (nel 2012),  accompagnati da una serie di riconoscimenti come il prestigioso Nam June Paik Award del 2009, e il  Preis der Nationalgalerie für junge Kunst, Berlin del 2007. La mostra a Museion, a cura di Letizia Ragaglia, offrirà la possibilità di entrare a contatto con in linguaggio volutamente sintetico attraverso il quale Ceal Floyer aggiunge forza all’espressione


Foto © Eredi Ugo Mulas

Ugo Mulas

Ceal Floyer

del proprio pensiero. Una semplicità che conferisce efficacia e acutezza ad una serie di opere che esprimono il proprio messaggio con pensiero lucido e volutamente ironico, sondando i labili confini tra il quotidiano, l’ordinario e l’assurdo. A Merano Arte Ugo Mulas interpreta poeticamente quel concentrato di poesia fanciullesca che è il celebre Circus Calder, materializzazione multiforme del sogno di uno dei principali esponenti della scultura del Novecento, il maestro della messa in scena dell’onirico, Alexander Calder. La mostra a cura di Valerio Dehò, ospitata negli spazi meranesi fino a maggio, offre una selezione di 36 scatti realizzati dal fotografo originario della provincia di Brescia, tra il 1963 e il ’64, che documenta, non solo la celebre opera di Calder, ma anche le fasi iniziali del rapporto di grande amicizia che legherà la vita dei due. All’interno di questi scatti il carattere documentativo viene superato dalla qualità delle fotografie che acquistano valenza estetica autonoma. L’incontro tra Calder e Mulas avviene a Spoleto, dove il fotografo era stato invitato a ritrarre gli artisti che partecipavano alla mostra realizzata in occasione del Festival dei Due Mondi nel 1962. Mulas nel corso di alcuni decen-

ni ritrasse in immagini indimenticabili innumerevoli esponenti del mondo dell’arte contemporanea - Calder appunto ma anche John Cage, Alberto Burri e Bertold Brecht, piuttosto che Giuseppe Ungaretti e Marchel Duchamp, Giacometti e Pomodoro, Pasolini e Max Ernst, Andy Warhol e Mirò e moltissimi altri ancora – e a proposito di Warhol, è interessante ricordare che in seguito alla Biennale del 1964, nella quale Mulas entrò in contatto con il critico Alan Salomon, il fotografo conobbe i principali esponenti della pop art e, più in generale dell’arte newyorkese, viaggiando attraverso gli Stati Uniti, dal 1964 al ’67 e realizzando il lavoro preparatorio per il volume “New York arte e persone”, considerato un manifesto del movimento pop americano da parte dei suoi stessi esponenti. Nadia Marconi Merano, Merano Arte - Edificio Cassa di Risparmio, Ugo Mulas - Circus Calder, 31.01.2014 – 18.05.2014 Bolzano, Museion, Ceal Floyer, 01.02.2014 – 04.05.2014

25


TIPP DES MONATS

AUGEN-BLICK IM FEBRUAR – EDUARD HABICHER UND SEINE WELT AUS EDELSTAHL IN DER GOETHEGALERIE

Er ist der „Zeichner“ unter den Bildhauern unseres Landes- einer, der mit Stahl und Eisen Zeichen setzt. Jetzt widmet ihm die Goethegalerie ihre neue Ausstellung und eröffnet mit diesem außerordentlichen Künstler auch das Galerienjahr 2014. Eduard Habicher, der aus Mals gebürtige Bildhauer, bezwingt seit Jahren den öffentlichen Raum, seine Werke brauchen Mauern, Steine, den Himmel, die Wand. Dass er sich in die Galerie begibt, ist ungewöhnlich, aber auch dort zeigt er uns, wie seine Bänder und gekonnten Schleifen den Raum verändern und bezwingen können. Percorsi, Über-raschung las man bei seinen früheren Arbeiten, jetzt bezeichnet er sein großes Werk als „Gedanken-Fänger“. Ein Titel, der sehr metaphorisch klingt, vielleicht sollen uns Habichers Skulpturen einfangen, sie sind – wie der Pressetext schreibt „Gedanken aus Stahl“. Bau und Edelstahl sind seine bevorzugten Materialien. Baumaterialien also, denen Habicher mit seinen oft ungewöhnlichen Formen Dynamik und Expressivität verleiht. Ob sie uns zu bestimmten Gedanken verleiten, sie selbst Gedanken sind, bleibt dahingestellt. Tatsache ist: Es sind Skulpturen, die sich

26

den Raum nicht erobern, sondern mit ihm leben und ihn ergänzen. Mit seinen subtilen und zeichnerischen Formen lassen sie dem Raum seinen Platz, fügen sich ein, gehen einen Dialog mit den topographischen Realitäten ein. Habichers Werke sind weit entfernt von den klassischen Skulpturen, keine muskulösen Männerakte bekommt man zu sehen, auch nicht Gebrauchsgegenstände, nicht ready mades. Dennoch ist Habicher ein Klassiker der Bildhauerei, denn alles an diesen Zeichen hat mit Handarbeit zu tun: Man merkt dem Stahl die Schläge an, er verknotet ihn, kombiniert ihn mit Steinen und Holz, er biegt ihn mit Kraft zurecht. Was er ihm durch diese seine Eingriffe nimmt, ist die Schwere. Fast skelettartig präsentiert sich der Gedanken-Fänger; in welchem sich das Stahlband verstrickt hat. Baustahlträger und Edelstahl werden miteinander in Bezug gesetzt, der eine zurechtgebogen, um dem anderen Halt zu geben. So nimmt Habicher den beiden Objekten die Schwerkraft, formt Fadenräume, wie man sie aus der Kindheit kennt.


PRESO AL VOLO Habichers Plastik weist sich durch einen ausgesprochenen Minimalismus aus. Ein Stahlbandträgt ein verkohltes Holz, hat es „im Flug eingefangen“. Ausgangspunkt ist wie immer der Edelstahl, der auf jedem Zentimeter die Schläge und die Bearbeitung zeigt. Es ist auch die gestalterische Handlung, die aus diesem Band spricht, die Macht des Künstlers über das technische Material, das er bezwingen will und kann. Fast zart wirkt dabei die Schleifenform, die Materialmetamorphose, die sich da vollzogen hat, ist erstaunlich. Der gestalterische Aspekt spielt bei Habicher immer eine besondere Rolle: Hier in dieser minimalistischen Skulptur demonstriert er, wie sehr dieses Werk auch sich selbst braucht: erst der Schatten, den es wirft, macht es zum Kunstwerk mit Wechselwirkung. Eva Gratl Bozen, Goethe Galerie, 16.01. – 04.03.2014 MO-FR, 10.00-12.30. 15.30-19.30, SA, 10.00-12.30

27


CONSIGLIO DEL MESE

28


CON ACCARDO LA HADYN RISCOPRE I SORTILEGI DI SCHÖNBERG – IL VIOLINO, DA SEMPRE AL CENTRO DEL REPERTORIO CLASSICO L’orchestra Haydn si confronta di nuovo con grandi solisti e con uno strumento, il violino, da sempre al centro del repertorio classico. E lo fa, l’11 febbraio con uno dei maestri più virtuosi e conosciuti: Salvatore Accardo. Al suo fianco, la violinista Laura Gorna che è anche la compagna di vita del maestro. L’occasione di Bolzano è anche preziosa perché riascolteremo anche proprio Haydn ( Concerto per violino e archi n. 1 in do maggiore, Hob. VIIa: 1) ed è come se l’orchestra regionale – ancora in attesa di un direttore musicale stabile – si specchiasse in se stessa, nel proprio eclettismo e nelle ormai acquisite virtù interpretative. Il programma proseguirà con la Sinfonia concertante per due violini e orchestra n. 2 in si minore, op. 88 di Louis Spohr e proporrà infine, di Arnold Schönberg, quella Verklärte Nacht, op. 4 considerata a ragione una architrave del grande repertorio contemporaneo.

Di Accardo sono usciti di recente nel 2011/2012 due cofanetti dal titolo “L’Arte di Salvatore Accardo: una vita per il violino”, ritratto musicale dell’artista che raccoglie alcuni tra i più famosi brani della letteratura violinistica di ogni epoca. E nell’ambito di un vasto progetto editoriale, le Edizioni Curci hanno recentemente pubblicato i Concerti per violino n. 3, 4 e 5 di Mozart (riduzione per violino e pianoforte), il Concerto op. 35 di Ciajkovskij e il Concerto op. 61 di Beethoven nella revisione curata proprio dal maestro. Il quale suona un violino Stradivari (“Hart ex Francescatti” 1727) e un Guarneri del Gesù (“Reade” 1733). Due strumenti rarissimi e dal suono indimenticabile. Giancarlo Riccio Bolzano, Auditorium, 11.02.2014, ore 20.00

29


TIPP DES MONATS

KULTURZEIT – DAS KULTURMAGAZIN IM SENDER BOZEN DER RAI Aktuell, publikumsfreundlich und umfassend informiert die KULTURZEIT auf RAI Südtirol über das Kulturgeschehen im Lande. Mit einer Vielzahl an Themen und Tipps (Rubrik WasWannWo) setzt die Sendereihe den ganzen Reichtum des heimischen Kulturlebens in Bild und Ton und bringt auch ausgesuchte Beiträge aus dem internationalen Kulturbetrieb. Sämtliche KULTURZEIT-Ausgaben finden Sie unter www.stiftungsparkasse.it/mediathek

30


KULTURZEIT 02.2014 Atelierbesuch bei Jörg Hofer: der 1953 in Laas geborene Künstler studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und besuchte die Meisterklasse für Malerei bei Prof. Max Weiler. Obwohl er sich auch heute noch häufig im Ausland aufhält, arbeitet er hauptsächlich in seinem neu gestalteten Atelier in Laas. Der Besuch in seinem Künstleratelier ist der Auftakt zu einer neuen Reihe in der Kulturzeit, in der Südtiroler Künstlerinnen und Künstlern ein Besuch in ihrem Atelier abgestattet wird und damit Einblick in die verschiedenen Entstehungsprozesse gegeben wird.

Daneben berichtet die Sendung über das neu gegründete Zentrum für Regionalgeschichte am Brixner Sitz der Freien Universität Bozen mit den Forschungsschwerpunkten in den Bereichen der regionalen Zeit- und Gegenwartsgeschichte, der Tiroler Regionalgeschichte der Neuzeit und der Gender Studies. Anlässlich seines 75sten Geburtstages widmet Kunst Meran dem 1939 in Schenna geborenen Künstler Franz Pichler eine erste umfassende Zusammenschau seines künstlerischen Schaffens von den 60er Jahren bis heute. Aktuelle Veranstaltungstipps von der Filmankündigung bis hin zur Fotoausstellung über ein Buch zur Hungersnot runden die zweite Kulturzeit ab. 12.02.2014 RAI Sender Bozen 20.20 Uhr

31


CONSIGLIO DEL MESE

LA CASA DEL BLUES È A SAN GIACOMO – GLI INCONTRI CON LA MUSICA “DEL DIAVOLO” GIUNGONO ALLA TERZA EDIZIONE Una scommessa vinta quella di creare un minifestival in quel di San Giacomo, tutto dedicato alle varie sfumature di quella che, secondo una serie infinita di vecchie leggende ad essa legate, veniva un tempo definita come la musica del diavolo. Sotto la direzione artistica di Agostino Accarrino e Lukas Insam, la manifestazione ha ospitato nel nuovo teatro di San Giacomo una serie di interpreti del blues di importanza nazionale ed internazionale, senza però dimenticare di dare anche spazio a chi nella nostra piccola provincia ama e coltiva la passione per il blues. Già nella seconda edizione le serate erano divenute due e la cosa si conferma anche per la terza edizione di “An Evening With The Blues”, che si svolgerà venerdì 7 e sabato 8 febbraio a partire dalle ore 20.

Tolo Marton, artista veneto dal curriculum pieno di collaborazioni ed onorificenze; per quanto riguarda gli ospiti internazionali, saranno presenti Bill e Sharo Perry, padre e figlia, da Clarksdale, Mississippi, località che ha dato i natali a molti importanti bluesmen. Da Napoli invece arrivano il chitarrista teenager Joe Chiariello e il batterista Mario Insegna della Doctor Sunflower Jug Band. Ma non mancheranno gli artisti locali, nelle persone di Monika Callegaro, Mario Punzi, Andy Gozzi, Franz Giovanazzi, oltre naturalmente alla rodata band di Accarrino e Insam, Ago & Friends, che farà da supporto agli ospiti. Prezzo del biglietto d’ingresso: 12 euro, per informazioni è possibile chiamare il numero 0471/952650. Paolo Crazy Carnevale

Il cartellone si preannuncia piuttosto ricco e tra gli artisti più attesi c’è sicuramente il chitarrista

32

S. Giacomo (Laives), Nuovo Teatro, 07.02.14 – 08.02.14, ore 20.00


MUSIQUE AROUND THE CLOCK

MUSIQUE AROUND THE CLOCK – QUESTO MESE CONSIGLIATO DA: EMANUELE ZOTTINO per svegliarsi: Caravan of love – The Housemartins da sentire sotto la doccia: solo l’acqua che scorre ieri era attuale: The neverending story – Limahl oggi il groovy ed il shake è di casa da: Rose rouge – St. Germain non va mai fuori moda: Stand by me – Ben E. King la peggior canzone di tutti i tempi: Smoke on the water – Deep Purple la canzone del primo bacio: Take on me – Aha consiglio per gli innamorati: Hell is round the corner – Tricky per consolare gli innamorati pazzi: Song for whoever – The Beautiful South la canzone, quando niente va per il verso giusto: Io ti racconto – Claudio Lolli la canzone quando si fa baldoria: Blister in the sun – Violent Femmes prima di o per addormentarsi: For Philip Guston – Morton Feldman canzone del cuore quando vado via: Giù la testa – Ennio Morricone

EMANUELE ZOTTINO è nato a Bolzano nel 1973. Si è laureato al DAMS e diplomato in musica elettronica. Insegna musica e arte nelle scuole medie e superiori. Ha collaborato per anni con il Corriere dell’Alto Adige e con franzmagazine. È attivo come musicista e compositore. Attualmente fa parte del gruppo Controfase.

33


BUCHTIPPS DES MONATS

BOOKS 4U&ME – DIESEN MONAT EMPFOHLEN VON LUISA RIGHI UND STEFAN WALLISCH

DANIEL KEHLMANN F 2013, ROWOHLT ISBN 978-3-498-03544-0 Kategorie: Große Romane LUISA RIGHI UND STEFAN WALLISCH, Journalisten

und Wanderbuchautoren

DIESES BUCH: ist faszinierend, frappant und flott UND VERDIENT SICH:

*****

MEIN BUCH FÜR DIE INSEL: Hans Fallada Jeder stirbt für sich allein Neuauflage 2011, Aufbau ISBN 978-3-351-03349-1

Der Autor der „Vermessung der Welt“ erzählt diesmal die Geschichte der Friedlands, Vater Arthur und seine drei Söhne Priester Martin, Fianzberater Eric und Kunstexperte Iwan. Jeder ist auf seine Weise Heuchler, Betrüger oder Fälscher. Plötzlich bricht eine Kettenreaktion über ihre Existenz voller Irrungen und Wirrungen.

34


BUCHTIPPS DES MONATS

WWW.BIBLIO24.IT – AUS DEN NEUERWERBUNGEN JÄNNER 2014. EMPFOHLEN VON DER LANDESBIBLIOTHEK DR. FRIEDRICH TESSMANN

ROBERT GALBRAITH – DER RUF DES KUCKUCKS Robert Galbraith ist J. K. Rowling, die mit diesem Titel ihren zweiten Krimi vorlegt. In London ist das Supermodel Lula vom schneebedeckten Balkon in den Tod gestürzt. Ihr Bruder und ein Privatdetektiv glauben nicht an Selbstmord… e-book

ISTVÁN KEMÉNY – LIEBE UNBEKANNTE Kemény, einer der einflussreichsten ungarischen Gegenwartsautoren, erweckt in diesem Roman Schicksale und Geschichten der Menschen, die ihn umgaben, zum Leben und schreibt über die Zeit des Umbruchs, die 1989 auch in Ungarn zum Ende des Sozialismus führte. e-book

JOHN LE CARRÉ – EMPFINDLICHE WAHRHEIT Der Schauspieler Matthias Brandt, Träger des Deutschen Hörbuchpreises 2010, liest den neuen Roman des britischen Bestsellerautors. Der Polit-Thriller spielt in der britischen Kolonie Gibraltar, wo eine streng geheime AntiTerror-Operation stattfindet. e-audio

BENNI-MAMA – GROSSE ÄRSCHE AUF KLEINEN STÜHLEN Eigentlich ist sie freie Journalistin und Autorin, doch seit ihr Sohn Ben den Kindergarten besucht, ist sie nur noch Benni-Mama. Unter diesem Pseudonym schreibt sie über Kindergartenalltag und Diskussionen bei den Elternabenden, gewürzt mit viel Humor und Sarkasmus. e-audio

35


INTERVIEW

DAS WICHTIGSTE BEI EINEM START-UP IST NICHT UNBEDINGT DIE IDEE, SONDERN DIE UMSETZUNG – DIE MERANERIN NUR EL SHAMI HAT DAS KUNST-START-UP „ART:I:CURATE“ MITGEGRÜNDET. IM INTERVIEW MIT WASWANNWO SPRICHT DIE WAHLLONDONERIN ÜBER DIE IDEE IHRER ONLINEPLATTFORM, DIE VORTEILE DES CROWDFUNDING UND DIE LONDONER START-UP-SZENE. Nur, du hast vor Art:I:Curate in der Modewelt gearbeitet. Wie kam es zur Idee diese Plattform zu gründen? Ich war immer schon kunstinteressiert. Zwar habe ich ein paar Jahre in der Modewelt gearbeitet, aber vor allem in der Firma in der ich zuletzt tätig war, habe ich mich unter anderem um die Zusammenarbeit mit Künstlern und Museen gekümmert. Die Idee von Art:I:Curate ist entstanden, als ich mit meiner guten Freundin und früheren Kommilitonin Irina Turcan über Kunst generell und die heutige Rolle von sozialen Netzwerken gesprochen habe. Auch das Phänomen des Crowdsourcing, wie etwa bei Wikipedia, fanden wir beide sehr interessant und haben uns darüber unterhalten, ob man dieses Konzept auf die Kunstwelt übertragen kann. Die Kunst und ihr Umfeld ist für einige Menschen schwer durchschaubar und mittels Art:I:Curate kann jeder den Prozess hinter der Kuration verfolgen und selbst mitgestalten. Wie sieht dein Aufgabenbereich bei Art:I:Curate aus? Grundsätzlich sind unsere Aufgabenbereiche aufgeteilt, aber bei einem relativ jungen StartUp-Unternehen ist es nun mal so, dass jeder ein wenig von allem macht. Irinas Background liegt im Investment Banking. Deswegen ist sie vor allem für Business-Pläne und Finanzen zuständig, wobei sie sich auch fallweise um kreative Aufgaben kümmert. Ich hingegen arbeite vor allem mit den Künstlern, an den Ausstellungen und in der Kommunikation, also eher im kreativen Bereich.

36

Ist es in einer Metropole schwierig mit einer neuen Idee für ein Start-Up auf offene Ohren zu stoßen? Ich kenne in Europa nur die Londoner Start-UpSzene genauer. Man bekommt hier Unterstützung von öffentlicher Seite und es gibt diversen Stellen, die Jungunternehmern zum Beispiel günstige Büros vermitteln, die Investorensuche erleichtern oder bei der Erstellung von Businessplänen helfen. Die größte dieser Herausforderungen ist es Investoren zu finden: Das nimmt viel Zeit in Anspruch und kann oft lange dauern. Ein Zitat, das Investoren immer gern verwenden ist: 20% Idee / 80% Umsetzung. Im Endeffekt gibt es da draußen sehr viele gute Ideen, aber das wichtigste bei einem Start-Up ist nicht unbedingt die Idee, sondern die Umsetzung. Art:I:Curate wurde finanziell mittels Crowdfunding unterstützt. Wäre das Projekt auch ohne diese Unterstützung möglich gewesen? Wir haben mit unseren eigenen Ersparnissen angefangen, wobei wir auch von unseren Familien unterstützt wurden und sozusagen ohne Gehalt Vollzeit an diesem Start-Up gearbeitet. So haben wir über ein halbes Jahr gearbeitet. Irgendwann kam aber der Punkt wo wir Fremdkapital brauchten. Wir waren an dem Zeitpunkt schon auf der Suche nach Investoren und haben uns dafür entschieden diese Kickstarter-Kampagne in der Zwischenzeit in die Wege zu leiten. In dem Sinne wär es wohl sehr schwierig gewesen Art:I:Curate ohne Crowdfunding weiterzuentwickeln und gesetzte Ziele zu erreichen. Das Tolle an diesen Kampagnen ist,


dass die Unterstützer auch aktiv involviert sind. Großteils haben dort natürlich Freunde und Familie in unsere Sache investiert, aber sie haben uns auch neue Ideen und Ansätze bei der Entwicklung von Art:I:Curate gegeben. Nach welchen Kriterien werden Künstler für Offline-Ausstellungen ausgewählt? Jeder kann ein Profil erstellen um Mitglied dieser Community zu sein. Die Webseite selber ist kuratiert und die Künstlerprofile werden zurzeit von uns gestaltet, nachdem die Künstler ihre Inhalte bei uns eingereicht haben. Als Mitglied kann man sich die Künstlerprofile ansehen, deren Werdegang verfolgen und sich eigene virtuelle Kollektionen nach dem eigenen Geschmack erstellen. Jeder Klick hilft uns weiter, um zu wissen, was unseren Mitgliedern gefällt. Danach können wir auch unser Angebot und unsere Ausstellungen ausrichten. Das Format dieser Ausstellungen ist nicht vorgegeben: Ob Gruppen- oder Einzelausstellungen, ob in einer Galerie oder in einem Apartment – es ist immer unterschiedlich. Unser Ziel ist es auch Neuinteressierten einen Zugang zur Kunst zu verschaffen. Unsere Ausstellungen sollen für alle Besucher eine Erfahrung darstellen, sowie Kunst, Künstler und den Dialog zwischen Künstlern und Besuchern in den Mittelpunkt stellen. Das ist bei vielen Ausstellungen in diversen Galerien in den Hintergrund gerückt.

Residencies in London, New York, Los Angeles, Mexico City, Berlin, Kabul und Ramallah. Das sieht momentan so aus, dass wir mit Künstlern dieser Partner zusammenarbeiten und deren Werke auf unsere Plattform geben. Für 2014 wollen wir auch intensiver mit diesen Partnern kollaborieren und eventuell in ihren Räumlichkeiten ausstellen. Dadurch, dass eine immer größere Community dahintersteht ist das für diese Partner ebenfalls ein Gewinn. Sind bereits einige Südtiroler Künstler auf der Plattform vertreten? Bisher ist nur die Meranerin Julia Biasi mit Künstlerprofil vertreten. Wir arbeiten zur Zeit mit Künstlern aus vierzig verschiedenen Ländern zusammen und die Anzahl der Profile wächst immer weiter. Natürlich freut es uns, wenn sich auch einige Südtiroler bei uns zu bewerben! Was sind eure Ziele für das angebrochene Jahr? Wir wollen die Plattform natürlich weiterentwickeln. Wir sind ja noch im Beta-Testing. Wir möchten in Sachen Ausstellungen expandieren und in mehr Städten aktiv sein. Dabei wollen wir auch dort lokale Partner einbinden, um Kooperationen entstehen zu lassen und ein globales Kunst-Netzwerk aufzubauen. Interview: Martin Retter

Ihr habt bereits einige Kooperationen geschlossen. Wie sieht eine Zusammenarbeit mit euch aus? Wir haben Partnerschaften mit Institutionen und

37


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

DISSONORATA – SPETTACOLO DI E CON SAVERIO LA RUINA

Spesso, ascoltando le storie drammatiche di donne dei paesi musulmani, ci capita di sentire l’eco di altre storie. Storie di donne calabresi dell’inizio del secolo scorso, o della fine del secolo scorso, o di oggi. Quando il lutto per le vedove durava tutta la vita. Per le figlie, anni e anni. Le donne vestivano quasi tutte di nero, compreso una specie di chador sulla testa, anche in piena estate. Donne vittime della legge degli uomini, schiave di un padre-padrone. E il delitto d’onore era talmente diffuso che una legge apposita quasi lo depenalizzava. Partendo dalla “piccola” ma emblematica storia di una donna calabrese, lo spettacolo offre lo spunto per una riflessione sulla condizione della donna in generale. Parlando del proprio villaggio, parla della condizione della donna nel villaggio globale. Lo spettacolo è vincitore del premio “UBU 2007” per il migliore attore italiano e per il migliore testo italiano, del premio “Hystrio alla Drammaturgia 2010” e del premio “ETI – Gli Olimpici del Teatro”. Bolzano, Teatro Comunale Gries, 01.02.14, ore 20.30

38

LE BARUFFE CHIOZZOTTE – UNA TRA LE PIÙ RIUSCITE COMMEDIE DI CARLO GOLDONI A Chioggia un gruppo di pescatori e le loro compagne “baruffano” (litigano) per motivi di cuore. Toffolo viene accusato di aver offerto a Lucietta, promessa sposa a Titta-Nane, una fetta di zucca arrostita. Questo gesto “innocente” dà il via ad una serie di pettegolezzi, preludio di nuovi litigi. Le donne si scambiano confidenze sulle avventure di Toffolo e, alla fine, nella baruffa sono coinvolti  tutti: mariti, fratelli e amici del borgo. A Toffolo non rimane che fare denuncia  in Cancelleria. Durante gli interrogatori si scopre che si tratta di semplici “putelezi”, ovvero di cose di poco conto. E prima che la giornata si concluda, in un clima di festoso lieto fine, verranno celebrati ben tre matrimoni. Bolzano, Teatro Cristallo, 02.02.14, ore 16.30


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

STEFANO FAVARETTO – COLPO D’OCCHIO. MOSTRA PRESSO L’ESPACE LA STANZA

La luce colta nelle sue diverse forme ed espressioni diviene creatrice di fantastici scenari che solo un attento occhio fotografico riesce a cogliere. Attraverso lunghi o brevissimi tempi di esposizione il giovane fotografo bolzanino Stefano Favaretto é riuscito a cogliere i diversi soggetti dando vita a creazioni fotografiche spettacolari e diverse tra loro che hanno come tema comune la luce. Le  foto esposte nella mostra “Colpo d’occhio – Augenblick“ tendono a catapultare l´osservatore in una realtà di forte impatto visivo mettendo in evidenza i diversi giochi di luce . Le foto stimolano nello spettatore emozioni immediate, favorite da un forte susseguirsi di colori e dall’ alta scenicità dei soggetti rappresentati.  Lunedì 17 febbraio alle ore 18 Stefano Favaretto presenterà la sua affascinante proiezione dedicata a “I popoli delle stelle”, un affascinante reportage che condurrà alla conoscenza di popoli e genti che, in vari angoli del mondo, riservano una particolare culto alle meraviglie della volta celeste e ai suoi misteri.

DAS DOVER QUARTET – STREICHKONZERT IM STADTTHEATER MERAN Das Dover Quartet gilt als eines der bemerkenswertesten jungen Streichquartette unserer Tage. Die Musiker, die sich bereits mit 19 Jahren zusammenschlossen, gewannen 2010 den Fischoff Wettbewerb und jüngst den Internationalen Wettbewerb im kanadischen Banff, einen der führenden Streichquartettwettbewerbe der Welt.Seither bereist das Dover Quartett sämtliche Kontinente und sorgt für ausverkaufte Spielhäuser. Der immense Erfolg bestätigt die musikalische Perfektion und die jugendliche Begeisterung der Musiker. So gelten Joel Link, Brian Lee, Milena Pajaro- van den Stadt und Camden Shaw mittlerweile auch als gefragten Solisten, die bereits mit renommierten Orchestern wie dem Philadelphia Orchestra, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Kansas City Symphony Orchestra und dem BBC Concert Orchestra konzertierten. Meran, Stadttheater, 03.02.14, 20.00 Uhr

Bolzano, Espace La Stanza, 03.02.14 – 22.02.14, LU – VE, ore 17.00-19.00, SA, ore 10.00-12.00

39


Foto © Günter Richard Wett

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

BEZIEHUNGSWEISE – DIE LANGE NACHT DES HÖRBUCHS IM FILMCLUB BOZEN Wenn des Nagels geliebte Schraube mit dem Häkchen durchbrennt, kann es sich nur um ein Gedicht von Joachim Ringelnatz handeln. Unter dem Motto „Beziehungsweise“ widmet sich die lange Nacht des Hörbuchs 2014 solchen unerhörten Beziehungen und Begegnungen: Sei es die platonische Liebe der Biene Maja zu ihrem Willi, das kurze Anbandeln des Lokalwinds mit der Sturmböe oder die Freundschaft zweier ergrauter Herren, die gemeinsam am liebsten granteln. Die lange Nacht des Hörbuchs ermöglicht ein stimmliches Rendezvous mit Gert Fröbe, Christian Brückner, Dirk Bach, Hella von Sinnen, Axel Hacke, Christian Ulmen, Katharina Thalbach, Rafik Schami und Matthias Brodowy. 19.00–20.00 Uhr, Auszüge aus den Hörbüchern: Gert Fröbe liest Christian Morgenstern; Ein Paar ein Buch – das Hörbuch; Joachim Ringelnatz – Verzeihen Sie, wenn ich störe. 20.15–21.30 Uhr, Auszüge aus den Hörbüchern: Sławomir Mrozek – Das Leben für Anfänger; Matthias Brodowy – Bis es euch gefällt; Rafik Schami – Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat; Axel Hacke – Das Beste aus meinem Liebesleben. 21.45–23.00 Uhr, Alice Munro. Erzählung „Gesicht“ aus „Zu viel Glück“ Bozen, Filmclub - Capitol Kino, 05.02.14, 19.00-23.00 Uhr

40

ARTIPARLANDO 2014 – „DA CAPO?“. VORTRAG MIT RUEDI BAUR

Rückschau – und Avantgarde: 2014 wird die vom Museion und von der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen gemeinsam veranstaltete Vortragsreihe artiparlando unter dem Motto „Da capo“ fortgesetzt. Dieser Titel bezeichnet Positionen, die sich auf Grundlagen besinnen und von dort aus einen Neuanfang wagen. Die Referenten sind wieder prominente Vertreter aus den Bereichen Kunst und Design: der international erfolgreiche Schweizer Designer Ruedi Baur, der deutsche Kurator Kasper König, der lange Jahre das Museum Ludwig in Köln führte und derzeit die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst Manifesta 10 (St. Petersburg, 2014) leitet, die Kritikerin und Kuratorin der weltweit hoch gelobten und viel diskutierten dOCUMENTA (13) in Kassel, Carolyn ChristovBakargiev, der italienische Autor und Künstler Nanni Balestrini und der deutsche Philosoph Christoph Menken. Bozen, Museion Passage, 06.02.14, 20 Uhr


Foto © Marco Borggreve

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

NICOLAS ALTSTAEDT – ZU GAST BEIM KONZERTVEREIN BOZEN

Nicolas Altstaedt gehört zu den letzten Schülern Boris Pergamenschikows an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin. Von vielen berühmten Dirigenten und Orchestern wurde der junge Künstler bereits eingeladen. Gidon Kremer hat 2011 dem deutsch-französischen Cellisten die künstlerische Leitung des bekannten Lockenhaus Kammermusikfestes übergeben. Ein Herzensanliegen von Altstaedt ist die Beschäftigung mit neuer Musik. Bekannte Komponisten haben ihm Werke gewidmet. Am 7. Februar gibt Nicolas Altstaedt im Konservatorium einen Solo-Abend mit zwei Cellosuiten von J. S. Bach (Nr. 1 in G-Dur BWV 1007 und Nr. 5 c-Moll BWV 1011) und der Suite Nr. 3 Op. 87 von Benjamin Britten, Trois strophes sur le nom de SACHER von Henri Dutilleux und mit einer Auswahl aus „Játékok“ von György Kurtág. Bozen, Konservatorium Claudio Monteverdi, 07.02.2014, 20 Uhr

BADIOTTEN – EIN KABARETT-THEATER VON UND MIT SIMON KOSTNER Nach den beachtlichen Erfolgen seiner SüdtirolAuftritte in den vergangenen Monaten, lässt Simon Kostner nun seine Tournée in Brixen ausklingen. In seiner ureigenen komischen Art, die ihm schon manches Mal die Bezeichnung „der badiottische Woody Allen“ eingebracht hat, sinniert er in seinem neuesten Stück über den Ursprung und die Sprache der Badiotten, deren Eigenheiten und symbiotische Nachbarschaft mit den Pustertalern und Grödnern oder dem Glück ständig auf VIPs zu treffen, eben weil man im Badiottental lebt. Wie alle seine Stücke lebt auch „Badiotten“ von dem absurden Sprachwitz und dem schüchternen, etwas linkischen Auftritt des Autors und Komikers Kostner. Es ist dieser unverwechselbare einnehmende Stil, mit denen der Ladiner in den letzten Jahren die Herzen und Bühnen Südtirols erobert hat. Brixen, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, 08.02.14, 20.30 Uhr

41


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

HEINER GSCHWENDT

COMMEDIA DI WILLIAM SHAKESPEARE

GEDÄCHTNISAUSSTELLUNG ZU SEINEN EHREN

In scena un classico del teatro del Cinquecento, scritto dal drammaturgo inglese più famoso al mondo, William Shakespeare, che racconta la notte di mezza estate dove il mondo si prepara alle nozze tra il duca d’Atene, Teseo, e la regina delle Amazzoni, Ippolita, da lui sconfitta e rapita come bottino di guerra. In questa commedia si contrappongono il mondo della realtà, a quello della rappresentazione teatrale, ovvero, quando il teatro stesso entra nel teatro, succede che la fantasia si mescola con sapienza ed estro alla realtà, rendendo, sul palco, in modo armonico, la grande follia della natura e dell’uomo.

Anlässlich der Wiederkehr des 100. Geburtstages des vielgeschätzten Malers und Grafikers Heiner Gschwendt, präsentiert der Museumsverein Bruneck eine Gedächtnisausstellung zu Ehren des im März 2011 verstorbenen Malers und Grafikers. Die Ausstellung zeigt eine abwechslungsreiche Auswahl an Ölbildern, Temperabildern und Aquarellen, die von den frühen 40er Jahren bis in die späten Lebensjahre reichen. Die Inhalte umfassen Landschaften, flächengeteilte Architekturbilder, Stillleben und freie Kompositionen, in welchen sich die Farbe von der Unterordnung zur Form löst und in vielfältigen Nuancen zur Geltung kommt. Bruneck, Stadtmuseum, 08.02.14 – 16.03.14, DI-FR, 15.00-18.00 Uhr, SA-SO, 10.00–12.00 Uhr, geschlossen am 27.02.14 und 04.03.14. Vernissage am Freitag 07. Februar um 19.00 Uhr, Einführung: Heinz Zelger

42

SOGNO DI UNA NOTTE DI MEZZA ESTATE

Bolzano, Teatro Cristallo, 08.02.14, ore 21.00


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

VENGO A PRENDERTI STASERA – SPETTACOLO CON NINI SALERNO E MAURO DI FRANCESCO “Vengo a prenderti stasera” è una commedia originale che sa dosare emozioni e risate. La trama racconta l’incontro di un attore al tramonto (Maurino di Francesco) che non ha mai raggiunto il successo, con la Morte (Nini Salerno). Una morte davvero speciale che si occupa di portare nell’aldilà solo i comici. Tra i due personaggi c’è un alternarsi continuo di esilaranti momenti di conflittualità e di complicità. Il comico mette a nudo le sue folli paure cercando di prendere tempo. La Morte, capace di compiere stupefacenti magie, si prodiga per convincerlo a spirare in fretta per portarlo nell’inferno dei comici, ma il protagonista si ribella. Tra i momenti esilaranti s’insinuano momenti molto toccanti. Infatti, la Morte racconta con orgoglio gli ultimi momenti dei comici che ha conosciuto, ovviamente per motivi di “lavoro” e descrive con sentimento i particolari della dipartita di grandi artisti come Totò, Belushi, Troisi, Chiari, Stanlio e Ollio, Chaplin, De Sica e altri. Gli equivoci e i contrasti tra i due proseguono sino ad approdare a un clamoroso colpo di scena finale.

MUNDWERK – DIE LESEBÜHNE DER CARAMBOLAGE UNTER DEM MOTTO „ALLES FÜR DIE KATZ“ Febroaaarrrrrh mit Lene Morgenstern und Wolfgang Nöckler bedeutet, dass es dieses Mal durch die Literatür ab in den Buchstabendschungel geht. Samt Slam-Poetry, kurzweiligen Geschichten, plaudernden Nähkästchen, Ernst und Heiter und Singer-Songwriter reiten die beiden gekonnt über die Textfelder. Ebenfalls mit dabei ist der österreichische Autor und Special-Guest Thomas Schafferer. Die drei Spokenwordartisten schmeicheln Ihnen mit ihren Lautpoesien und fahren auch mal ihre Textkrallen aus. Sie blecken ihre Zähne und fauchen Ihnen was ins Ohr, denn „Es ist alles für die Katz‘!“. Aber nicht für die Fisch‘. Es wird ein buchstäblich tierisch guter literarischer Abend. Und als Hauskapelle konnte der König der Löwen am Piano gewonnen werden: Benno Simma, featuring Monika Callegaro. Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 11.02.14, 20.30 Uhr

Bolzano, Teatro Cristallo, 09.02.14, ore 21.00

43


Foto © Federico Riva

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

CHILOMETRO ZERO – UN INNO ALLA VITA IN ONORE DI UN GRANDE CHEF: GIANCARLO GODIO La temerarietà, il coraggio, l’inventiva di Giancarlo Godio, leggendario chef del ristorante Genziana in Val d’Ultimo, primo in regione a conquistare una stella Michelin e probabilmente primo in assoluto a ricevere l’ambitissimo riconoscimento per un locale a 2000 metri di altitudine, rivivono nel toccante monologo Chilometro Zero, scritto e diretto da Pino Petruzzelli e presentato in esclusiva nella stagione “La Grande Prosa” di Merano. Passione, audacia, caparbietà e una buona dose di genialità portarono il cuoco di origine piemontese, nato da una famiglia di umili origini nel 1934, a diventare uno dei primi capiscuola di una cucina dedita a riscoprire i gusti e i prodotti del territorio e a esaltare l’essenzialità del chilometro zero, creando piatti semplici e allo stesso tempo straordinari. Dal 1978 al 1994 la Genziana fu meta obbligata per i buongustai italiani ed europei che transitavano in regione. Merano, Teatro Puccini, 11.02.14, ore 20.30

MUORI. ABOUT MOZART’S REQUIEM – UNA CREAZIONE DELLA COMPAGNIA CODICE IVAN Interrogativi scomodi, quelli che si pone la compagnia Codice Ivan, una delle realtà teatrali più interessanti tra i giovani artisti italiani. Capitanato dal bolzanino Benno Steinegger, il gruppo composto da Anna Destefanis e Leonardo Mazzi affronta in modo diretto tematiche profonde, difficilmente circoscrivibili entro confini definiti. “In qualche misura ‘Muori. About Mozart’s Requiem’ può essere considerato la seconda tappa di un percorso di ricerca che parte dal nostro precedente spettacolo ‘GMGS_What The Hell Is Happiness?’” afferma la compagnia. “Indagando le tematiche relative alla ricerca della felicità, ci siamo imbattuti inevitabilmente nel rapporto vita/ morte. Proprio nel momento in cui si riesce ad accettare la propria morte, si inizia per la prima volta a vivere, perché si capisce cosa è veramente importante e cosa non lo è. Una storia banale, ma che trasmette esattamente il senso profondo che cerchiamo di analizzare con Muori.” Bolzano, Teatro Comunale, 12.02.14, ore 20.30

44


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

DAS FINSTERE TAL – FILMPREMIERE

Großes Kino ganz in Italo-Western-Manier verspricht der neue Film von Andreas Prochaska („In 3 Tagen bist du tot“, „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“) „Das finstere Tal“. Der Film mit Sam Riley, Tobias Moretti und Paula Beer in den Hauptrollen feiert seine Premiere am 12. Februar im Filmclub in Bozen. Gedreht wurde der Film im Schnalstal mit Unterstützung der Südtiroler Filmförderung der BLS und mit starker Südtiroler Beteiligung. Die Verfilmung von Thomas Willmanns gleichnamigen Bestseller „Das finstere Tal“ ist eine furiose Mischung aus vielschichtigem Western und

packendem Drama. Die eingeschworene Dorfgemeinschaft in einem karstigen Alpenhochtal am Ende des 19. Jahrhunderts. Die rigide Herrschaft des Brenner-Bauern und seiner Söhne bestimmt den Mikrokosmos dieses fesselnden Epos von Schuld, Rache und Liebe – eine Welt, die sich mit dem harten Leben hoch oben arrangiert hat und ein düsteres Geheimnis deckt, das alles und jeden in seiner unbarmherzigen Umklammerung hält. Bozen, Filmclub, 12.02.14, 19.30 und 20.30 Uhr, ab 13. Februar im Programm des Filmclubs

45


Foto © Francesca Padovan

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

NIP NOT IMPORTANT PERSON LE 4 PAROLE CHIAVE DELLA DEMOCRAZIA IN ITALIA –

– UNA PROPOSTA TEATRALE TRENTINA

La costituzionalista Donata Borgonovo Re, con una predilezione per il lavoro educativo e un’esperienza sul campo da difensore civico, racconta quella che è stata definita “la più bella Costituzione del mondo”, quella italiana, attraverso quattro parole-chiave e interpretando con originalità e passione civile grandi autori come De Tocqueville, Bobbio, Calamandrei, Dossetti. Al centro di tutto compaiono due parole: uguaglianza e solidarietà che connotano la più ampia dimensione pubblica, investendo noi e ogni organo della Repubblica della stessa responsabilità, fare della democrazia una casa accogliente per tutti.

La rassegna “Altri Percorsi” prosegue con NIP_ not important person, lo spettacolo vincitore del Premio “nuova_scena.tn” promosso dal CSC – Centro Servizi Culturali S. Chiara di Trento e dal Teatro Stabile di Bolzano. La giuria, composta da abbonati alle stagioni di Trento e Bolzano, ha scelto questo progetto prodotto dalla compagnia teatrale trentina Macelleria Ettore, premiandolo per l’originalità della messa in scena, la qualità e l’efficacia della drammaturgia e per l’interpretazione. «Un osservatorio su dinamiche e relazioni tra persone, nel tempo e nello spazio», così Carmen Giordano, fondatrice nel 2008 del gruppo teatrale, definisce lo spettacolo che vive della costante contaminazione tra performance, musica e video. NIP, ovvero il contrario di VIP: i NIP sono le persone qualunque, con vite qualunque, quelle che si incontrano ogni giorno per strada, in ufficio, al bar, in metropolitana, a scuola, a casa, in chiesa.

Bolzano, Teatro Cristallo, 13.02.14, ore 20.30

Bolzano, Teatro Comunale, 15.02.14, ore 20.30

CONFERENZA CON LA COSTITUZIONALISTA DONATA BORGONOVO RE

46


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

OPTION. SPUREN DER ERINNERUNG – URAUFFÜHRUNG IM BOZNER STADTTHEATER 75 Jahre Option ist der Ausgangspunkt für dieses Projekt, in dessen Mittelpunkt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen stehen. Gehen oder bleiben — Knapp 235.000 deutschsprachige Südtiroler/-innen standen 1939 vor der bitteren Wahl, dem Ruf Hitlers zu folgen und ins Deutsche Reich auszuwandern oder in Italien zu bleiben und möglicherweise in den Süden umgesiedelt zu werden. Ihre Biografien werden nun zum Gegenstand der theatralen Erzählung. Gemeinsam mit Schauspielerinnen und Schauspielern sowie der Musicbanda Franui betreten sie die Bühne und schlagen eine Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart. Dabei erklingen Lieder und Instrumentalstücke, die im Zuge der Option auf Tonband aufgezeichnet wurden und für diesen Abend neu arrangiert werden. Ein außergewöhnliches Theaterprojekt mit Live-Musik, das Erinnerung, Authentizität und die Kraft des Erzählens vereint.

CONTRO LE ONDE – ULTIMO LAVORO DI ERICA MOU

Una delle più interessanti cantautrici emergenti italiane, Erica Musci, in arte Erica Mou, presenta al Cristallo il suo ultimo lavoro, “Contro le onde”. Il suo talento è stato premiato con numerosi riconoscimenti della critica quali il premio Tenco e il Premio Rivelazione Indie Pop. Seppur giovane, Erica Mou vanta un curriculum di tutto rispetto: si è esibita in palchi prestigiosi, da quello del “Concertone” del Primo Maggio, all’Arena di Verona per i Wind Music Awards passando per l’Heineken Jammin Festival, l’Arezzo Wave e gli MTV Days di Torino fino al tradizionalissimo Festival di Sanremo. Inoltre è stata premiata dal MEI come miglior talento dell’anno 2011, grazie alla sua partecipazione all’“Hit week”, il più grande festival di musica italiana in America svoltosi tra New York, Los Angeles e Miami. Bolzano, Teatro Cristallo, 18.02.14, ore 21.00

Bozen, Stadttheater, 15.02.14, 20.02.14 – 22.02.14, jeweils 20.00 Uhr, 16.02.14 und 23.02.14, 17.00 Uhr

47


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

LA SEMPLICITÀ INGANNATA DER TRAUMFÄNGER – LESUNG UND HÖRBUCH-PRÄSENTATION MIT BRIGITTE KNAPP „Wenn mein Hündchen sein Fresschen will, dann will es sein Fresschen. Das ist doch ganz einfach und das ist das Leben!“ Manchmal dachte Joachim Mustermann, er müsse an seinem Leben etwas ändern. Aber dann träumte er wieder etwas besonders Schönes und verwarf diesen Gedanken. Er ist fast fünfzig, arbeitet an einer Supermarktkasse und widmet sich von Montag bis Sonntag seinem ganz privaten Hobby. Nur den Samstag verbringt er anders… Die Schauspielerin und Autorin Brigitte Knapp hat ihre Geschichte „Der Traumfänger oder Joachim Mustermanns Second Life“ nun auch als Hörbuch produziert (erschienen im Bozner label Lagrind Noire). Am 20. Februar findet in der Carambolage die Erstpräsentation statt, bei der Brigitte Knapp Auszüge aus dieser heiter-skurrilen Erzählung liest und sich dabei selbst auf der Blockflöte begleitet. Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 20.02.14, 20.30 Uhr (Eintritt frei)

48

– LIBERAMENTE ISPIRATO A “LO SPAZIO DEL SILENZIO” DI GIOVANNA PAOLIN Poco si sa di alcuni importanti tentativi di emancipazione femminile avvenuti in Italia già nel 500, immediatamente soffocati e dimenticati. Con questo nuovo progetto teatrale Marta Cuscunà intende dare voce alle testimonianze di alcune giovani donne che, in quel periodo, lottarono contro le convenzioni sociali, rivendicando libertà di pensiero e di critica nei confronti dei dogmi della cultura maschile e soprattutto libertà di inventare un modello femminile alternativo a quello che da sempre gli uomini appiccicavano addosso all’altra metà dell’umanità. Nel 500 avere una figlia femmina era un problema piuttosto grosso: una figlia femmina equivaleva a una perdita economica. Una soluzione per sistemare le figlie in sovrannumero – soprattutto in tempi di crisi economica – era la monacazione forzata. Bolzano, Teatro Comunale Gries, 21.02.14, ore 20.30


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

LEANDER SCHWAZER – IM MUSEION PROJECT ROOM

Die neue Ausstellungsreihe im Project Room beginnt dieses Jahr mit einem unveröffentlichten Projekt von Leander Schwazer (* 1982 Sterzing), das das Konzept der Freiheit erforscht und sich dabei zwischen Themenbereichen der Kunst, der Geschichte und des Krieges bewegt. So fragt er sich unter anderem was der Untergang des Flugzeugträgers „Independence“ 1951 und der Schiffbruch der „Santa Maria“ des Christoph Kolumbus 1492 gemeinsam haben? Die Ergebnisse seiner Reflexionen kann man ab 21. Februar im Project Room begutachten. Schwazer studierte von 2005–08 an der Zürcher Hochschule der Künste mit Aufenthalt an der

Central Academy of Fine Arts in Peking 2007–08. Seit 2012 besucht er das California Institute of the Arts in Los Angeles. Bisher war er mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten, neben Südtirol (Goethe2, ar/ge Kunst) unter anderem in Zürich (2007), Basel (2010), Piacenza und Kiel (2012). 2011 erhielt er den Österreichischen Grafikpreis. Bozen, Museion, Project Room, 21.02.14 – 25.05.14, DI-SO, 10.00-18.00 Uhr, DO, 10.00-22.00 Uhr Opening am Donnerstag, 20. Februar um 20.00 Uhr

49


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

ACCADEMIA D‘ARCHI BOLZANO MUSICA ERICH DAPUNT – TRANSLUCENC: AUSSTELLUNG IN DER GALERIE PRISMA

– MUSICHE DI MOZART CON LA DIREZIONE DI GEORG EGGER

Erich Dapunt stellt seine neueste Fotoserie erstmalig in der Galerie Prisma vor. Den Fotografen fasziniert das Spiel zwischen dem was wir zu sehen meinen und dem was wirklich da ist und ist immer wieder zentraler Gegenstand seines künstlerischen Schaffens. Startpunkt seiner fotografischen Recherchearbeit ist das städtische Umfeld mit seinen glatten Oberflächen und transparenten Hauswänden, doch dem Künstler reicht der lineare Blick auf die schillernden Highlights, die wunderbar skurrilen Eigenheiten und die unscheinbaren Details von Stadtlandschaften nicht: Erich Dapunt ist auf der anspruchsvollen Suche nach dem Abbild im Bild der Wirklichkeit, der geheimen Seele organischer Stadtgefüge. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

L’Accademia d’Archi Bolzano è stata creata dal Südtiroler Musikverein nel 1987, sotto la direzione artistica di Georg Egger. È composta prevalentemente da musicisti sudtirolesi con ampia esperienza orchestrale e cameristica cimentata in importanti complessi, sia nazionali che esteri, trapassando la loro profonda esperienza alle nuove leve della musica. Tra i numerosi solisti che hanno collaborato con l’Accademia d’Archi si possono citare Sergio Azzolini, Juliane Banse, Eduard Brunner, Giuliano Carmignola, Mirijam Contzen, Ingeborg Danz, Reinhold Friedrich, Christian Gerhaher, Alexander Gilman, Dietrich Henschel, Heinz Holliger, Diethelm Jonas, Louis Lortie, Antonio Meneses, Sabine e Wolfgang Meyer, Birgit Remmert, Sybilla Rubens, Andràs Schiff, Thomas Quasthoff, Wen-Sinn Yang, Ruth Ziesak e Frank Peter Zimmermann, famoso violinista, che sarà presente come solista alle due serate concertistiche di gennaio.

Südtiroler Künstlerbund/Galerie Prisma, 22.02.14 – 15.03.14, DI-SA, 10.00-12.30 und 16.00-19.00 Uhr Eröffnung am Freitag, 21. Februar um 19.00 Uhr

Ortisei, Casa della cultura Luis Trenker, 23.02.14, ore 20.30. Bolzano, Auditorium Haydn, 21.02.14, ore 20.00

50


Foto © Armin Bardel

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER – ZEITGENÖSSISCHE OPER VON ŠIMON VOSEČEK

„Biedermann und die Brandstifter“ ist eine zeitgenössische Oper, welche in den Jahren 2005 bis 2007 vom tschechischen Komponisten Šimon Vosecek geschrieben und 2008 mit dem Förderungspreis des BMUKK ausgezeichnet wurde. Für die Spielzeit 2013/14 wird Voseceks Werk von der Neuen Oper Wien und der Stiftung Stadttheater und Konzerthaus Bozen koproduziert. Das Stück sieht acht Darsteller/Sänger und das Ensemble Amadeus von Wien unter der musikalischen Leitung von Walter Kobéra vor. Inspiriert vom berühmten gleichnamigen Drama „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch zeigt der junge Komponist und Librettist Šimon Vosecek mit Witz und Ironie eine Parabel über das bürgerliche Moralverständnis. Herr

Biedermann nimmt in sein Haus zwei Brandstifter auf, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden. Das Theaterstück von Frisch beschreibt auf einer Metaebende den Zersetzungsprozess einer vermeintlich heilen Welt bis hin zur völligen Auflösung der Regeln der Vernunft. Bozen, Stadttheater, Studio, 25.02.14, 26.02.14, 20.00 Uhr

51


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

NESSI TAUSENDSCHÖN – DIE WUNDERBARE WELT DER AMNESIE

LA DANZA DELLE LIBELLULE – OPERETTA DI CARLO LOMBARDO – MUSICHE DI FRANZ LEHÁR Rappresentata per la prima volta a Milano nel 1922, “La danza delle libellule” è un perfetto innesto di operetta italiana e di operetta viennese per le musiche di Franz Lehár. Dalla cornice montana dell’Hotel du Parc al Castello di Nancy si snoda la vicenda galante, divertente e maliziosa dell’operetta, tutta un getto continuo di melodie e duetti: musiche che appartengono alla memoria collettiva del teatro leggero, come il duetto comico “Bambolina” e soprattutto il celebre fox delle gigolettes “È notte t’invita l’apache”. Bolzano, Teatro Comunale, 25.02.14, ore 20.30

52

Wenn Nessi Tausendschön die Bühne betritt, gerät bei so manchem Zuschauer das Blut in Wallung vor Erstaunen, denn die Dame ist ein Naturereignis: Ihre Stimme, mit der sie provoziert und parodiert, spricht, spielt und singt, ein Organ, das tremolierend jede Amsel in den Schatten stellt. Und diese Energie, mit der sie das Publikum mitnimmt zu Kabarett und Comedy, Musik und großem Theater, zu anarchischem Unsinn und Spielfreude. Die Trägerin des Deutschen Kleinkunstpreises, des Salzburger Stiers und des Deutschen Kabarettpreises ist ein Original, unverwechselbar und charismatisch. Ihr aktuelles Programm „Die wunderbare Welt der Amnesie“ ist schon vom Titel her so wunderbar durchgeknallt, und lässt ahnen, dass uns Madame Tausendschön einen wunderbar energiegeladenen, exstatischen Abend schenken wird, um die Menschen zu entzücken, ihnen gepfefferte Texte und wunderbare Songs überzustülpen, mit denen sie nicht gerechnet haben. Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 27.02.14, 28.02.14, 20.30 Uhr


Foto © Marco Caselli Nirmal

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

ITIS GALILEO – MARCO PAOLINI RACCONTA GALILEO GALILEI

Una trionfale tournee durata due stagioni e culminata con una prima serata televisiva: ITIS Galileo è lo spettacolo con cui Marco Paolini, cantastorie capace come pochi altri di tenere il palcoscenico e di calamitare l’attenzione della platea, affronta la figura rivoluzionaria di Galileo Galilei. E proprio con un “minuto di rivoluzione” inizia lo spettacolo: 60 secondi in cui il pubblico è «libero di sfogarsi come meglio crede», come commenta il mattatore veneto che per “rivoluzione” in realtà intende il movimento che la terra compie intorno al sole. Essere geniali, in circostanze difficili, può

essere un problema, per gli altri soprattutto. Il 28 febbraio, ore 17.30 nell’ambito del “Theatrum Philosophicum” Michele Flaim, Stefano Gattei e Marco Paolini presentano “ITIS Galileo” al pubblico. Bolzano, Teatro Comunale, 27.02.14 – 01.03.14, ore 20.30, 02.03.14, ore 16.00

53


54 Foto © Eredi Ugo Mulas

AUSSTELLUNGEN / MOSTRE


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE –

Die Datenauswahl wird dem Kulturportal Südtirol (kultur.bz.it) entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen.

La selezione dei dati viene effettuata dal portale cultura in Alto Adige (cultura.bz.it). L’editore non assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche e/o comunicazioni errate riguardanti date e manifestazioni.

55


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE

BOZEN / BOLZANO

56

Exponat des Monats / Oggetto del Mese Bozen / Bolzano, Altes Rathaus / Antico Municipio, Lauben 30 / Portici 30 0471 997588 www.gemeinde.bozen.it 03.02.2014 - 31.03.2014, 09.0012.00 (MO/LU, MI/ME, FR/VE), 09.00-12.00, 14.30-16.30 (DI/MA), 08.30-13.00, 14.00-17.30 (DO/GI)

Marco Gastini Bozen / Bolzano, Antonella Cattani contemporary art, Rosengartenstr. 1a / Via Catinaccio 1a 0471 981884 www.accart.it Vernissage: 14.02.2014, 18.00-21.00 (Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 15.02.2014 - 24.04.2014, 10.00-12.00, 16.00-19.00 (DI/MAFR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA) –› S./p. 16

Constellations of One and Many Künstler/artisti: Falke Pisano, Archive Books. Bozen / Bolzano, Ar/ge kunst Galerie Museum / Ar/ge kunst Galleria Museo, Museumstr. 29 / Via Museo 29 0471 971601 www.argekunst.it 24.01.2014 - 15.03.2014, 10.00-13.00, 15.00-19.00 (DI/MAFR/VE), 10.00-13.00 (SA/SA)

Armando Ponteggi. Veränderte Realität / Armando Ponteggi. Verso altre realtà Bozen / Bolzano, Espace La Stanza Horazstr. 34a / Via Orazio 34a 13.01.2014 - 01.02.2014, 17.00-19.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA)

Stefano Favaretto. Augenblick / Stefano Favaretto. Colpo d’occhio Bozen / Bolzano, Espace La Stanza Horazstr. 34a / Via Orazio 34a Vernissage: 03.02.2014, 18.0020.00 (Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 03.02.2014 22.02.2014, 17.00-19.00 (MO/LUFR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA) –› S./p. 39

Eduard Habicher. Gedanken-Fänger Bozen / Bolzano, Galerie Goethe / Galleria Goethe, Mustergasse 1 / Via della Mostra 1 0471 975461 www.galleriagoethe.it 16.01.2014 - 04.03.2014, 10.00-12.30, 15.30-19.30 (MO/LUFR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA) –› S./p. 26


Heinz Gappmayr Aus der Sammlung Gasser Art Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 0471 977037 www.kuenstlerbund.org 18.01.2014 - 08.02.2014, 10.0012.30, 16.00-19.00 (DI/MA-SA/SA)

Erich Dapunt. translucency Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 0471 977037 www.kuenstlerbund.org Vernissage: 21.02.2014, 19.00 (Einführung / Introduzione: Lisa Trockner, Luca Chisté, Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 22.02.2014 - 15.03.2014, 10.0012.30, 16.00-19.00 (DI/MA-SA/SA) –› S./p. 50

Horatiu Sava. Transsilvanien Bozen / Bolzano, Galerie fotoforum / Galleria foto-forum Weggensteinstr. 3 / Via Weggenstein 3 0471 982159 www.foto-forum.it 22.01.2014 - 22.02.2014, 15.00-19.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA) –› S./p. 12 Nel cerchio dell’arte – Paesaggio a Nordest Bozen / Bolzano, Kulturzentrum Trevi / Centro Culturale Trevi Kapuzinergasse 28 / Via Cappuccini 28 0471 300980 www.provincia.bz.it 15.10.2013 - 30.05.2014, 14.3018.30 (MO/LU-MI/ME, FR/VE), 13.30-20.00 (DO/GI), (al mattino si effettuano visite guidate per le classi di studenti 0471 411448)

Der Bozner Barockmaler Ulrich Glantschnigg / Il pittore barocco di Bolzano Ulrich Glantschnigg Bozen / Bolzano, Merkantilmuseum / Museo Mercantile, Lauben 39 / Via Portici 39 0471 945530 www.handelskammer.bz.it 20.11.2013 - 31.10.2014, 10.00-12.30 (MO/LU-SA/SA), 25.04.2014 (FR/ VE), 15.08.2014 (FR/VE) geschlossen / chiuso

Foto © Jens Ziehe

Lois Anvidalfarei. Conditio Humana Bozen / Bolzano, Galerie Goethe2 / Galleria Goethe2, Kapuzinergasse 26 / Via Cappuccini 26 0471 323938 www.galleriagoethe.it Vernissage: 07.02.2014, 18.0020.00 (Einführung / Introduzione: Peter Weiermair, Musikalische Umrahmung / Musica: Marcello Fera, Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 07.02.2014 - 21.03.2014, 10.00-12.00, 15.00-19.00 (MO/LUFR/VE) –› S./p. 13

Diego Perrone Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 06.10.2013 - 02.02.2014, 10.0018.00 (DI/MA, MI/ME, FR/VE-SO/ DO), 10.00-22.00 (DO/GI)

Ceal Floyer Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 01.02.2014 - 04.05.2014, 10.0018.00 (DI/MA, MI/ME, FR/VE-SO/ DO), 10.00-22.00 (DO/GI) –› S./p. 25

When Now is Minimal Die unbekannte Seite der Sammlung Goetz / Il lato sconosciuto della Collezione Goetz Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 23.11.2013 - 05.10.2014, 10.0018.00 (DI/MA, MI/ME, FR/VE-SO/ DO), 10.00-22.00 (DO/GI)

57


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE 58

Leander Schwazer. Museion Project Room Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it Vernissage: 20.02.2014, 20.00-22.00 (Künstler / Artista: Leander Schwazer), 21.02.2014 25.05.2014, 10.00-18.00 (DI/MA, MI/ME, FR/VE-SO/DO), 10.0022.00 (DO/GI) –› S./p. 49 Klaus Pobitzer. People Bozen / Bolzano, Museion Passage Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 22.10.2013 - 02.02.2014, 10.00-18.00 (DI/MA, MI/ME, FR/ VE-SO/DO), 10.00-22.00 (DO/GI)

Alles Natur? Pura natura! Eine bunte Vielfalt von erlesenen Museumsobjekten. / Una colorata varietà di oggetti museali Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 12.11.2013 - 08.06.2014, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO), 01.05.2014 (DO/GI) geschlossen / chiuso

Schauklänge / Suoni Per Vedere Bozen / Bolzano, Stadtmuseum / Museo Civico, Sparkassenstr. 14 / Via Cassa di Risparmio 14 14.12.2013 - 31.10.2014, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Frozen Stories. Gletscherfunde aus den Alpen / Frozen Stories. Reperti e storie dai ghiacciai alpini Bozen / Bolzano, Südtiroler Archäologiemuseum / Museo Archeologico Museumstr. 43 / Via Museo 43 0471 320100 www.iceman.it 25.02.2014 - 22.02.2015, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) HörBar und Bücherwelten im Waltherhaus 2014 Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 29.01.2014 - 20.02.2014, 09.00-12.00, 14.00-18.00 (MO/ LU-SA/SA) Total alles über Österreich Die besondere Ausstellung anlässlich der Präsentation österreichischer Buch-Neuerscheinungen des Jahres 2013. Künstler/artisti: Sonja Franzke, no.parking Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 971323 www.folioverlag.com 28.01.2014 - 20.02.2014, 09.00-12.00, 14.00-18.00 (MO/ LU-SA/SA)


BRIXEN / BRESSANONE

Heilige und Heilung / I Santi e la Guarigione Brixen / Bressanone, Pharmaziemuseum / Museo della Farmacia Adlerbrückengasse 4 / Via Ponte Aquila 4 0472 209112 www.pharmaziemuseum.it 16.11.2013 - 15.05.2014, 14.00-18.00 (DI/MA, MI/ME), 11.00-16.00 (SA/SA)

Minimum Künstler/artisti: Hanna Battisti, Andreas Bertagnoll, Maria Döttlinger, Heinz Jörgen Hafele, Werner Neururer, Andrea Maria Trompedeller. Brixen / Bressanone, Stadtgalerie / Galleria Civica, Große Lauben 5 / Via Portici Maggiori 5 0472 062140 www.brixen.it Vernissage: 07.02.2014, 18.15, 08.02.2014 - 28.02.2014, 10.00-12.00, 16.30-18.30 (DI/MASA/SA) –› S./p. 14

BRUNECK / BRUNICO

Transparency – Vision Künstler/artisti: Artbrothers Kraxentrouga, Luis Seiwald, Armin Mutschlechner, Barbara Seeber, Sebastian Feichter, Theo Stammer, Elisabeth von Zieglauer, Giuliano Adriani Bruneck / Brunico, Autohaus Moser Fabrikstrasse 4 0474 571400 www.dasautohaus.it Vernissage: 28.02.2014, 19.30 (Einführung / Introduzione: Nina Schröder, Musikalische Umrahmung / Musica: Maria Brunner Maneschg, Berni Brugger, Lesung / Lettura: Joseph Zoderer, Künstler/ in anwesend / L’artista è presente), 28.02.2014 - 31.03.2014, 08.0019.00 (MO/LU-SA/SA), 09.0012.00, 13.30-16.40 (SO/DO) Ausstellung des Fotoclubs Bruneck / Mostra del Fotoclub Brunico Bruneck / Brunico, LibriKa - Stadtund Universitätsbibliothek / LibriKa - biblioteca civica ed universitaria Enrico Fermi Straße 6 / Via Enrico Fermi 6 fotoclubbruneck.wordpress.com 13.01.2014 - 31.03.2014, 10.00-19.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA)

Heiner Gschwendt. Malerei / Heiner Gschwendt. Pittura Bruneck / Brunico, Stadtmuseum / Museo Civico, Bruder-Willram-Str. 1 / Via Bruder Willram 1 0474 553292 www.stadtmuseum-bruneck.it Vernissage: 07.02.2014, 19.00 (Einführung / Introduzione: Heinz Zelger), 08.02.2014 - 16.03.2014, 15.00-18.00 (DI/MA-FR/VE), 10.0012.00 (SA/SA, SO/DO), 27.02.2014 (DO/GI), 04.03.2014 (DI/MA) geschlossen / chiuso –› S./p. 42

MERAN / MERANO Lisa Sperandio Meran / Merano, Bistrò Cafè Treff Punkt, Via Piave 61 07.12.2013 - 01.03.2014, 07.00 (MI/ME-MO/LU) Das Fremde - Fotografie, Malerei, Illustration, Design Ausstellung zum Thema der zweiten Ausgabe von 39Null Meran / Merano, Die Filmwerkstatt Rennstallweg / Via delle Scuderie 8 www.39NULL.com Vernissage: 22.02.2014, 19.00-01.00 (Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 22.02.2014 23.02.2014, 19.00-01.00 (SA/SA) Der eingeschnürte Leib – Das Korsett / Il corpo costretto – Il corsetto Meran / Merano, Frauenmuseum / Museo della Donna, Meinhardstr. 2 / Via Meinhard 2 0473 231216 www.museia.it 01.01.2014 - 22.02.2014, 10.00-17.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

59


Foto © Eredi Ugo Mulas

Paolo Quartana. Le Speranze di Francesco Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 329 6768999 www.teatropratiko.it Vernissage: 28.02.2014, 21.0023.00 (Einführung / Introduzione: Nazario Zambaldi, Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 01.03.2014 - 14.03.2014, 09.00-12.00, 16.00-22.00 (MO/LUSA/SA), 16.00-22.00 (SO/DO)

Foto © Werner Masten

AUSSTELLUNGEN / MOSTRE 60

Eloisa Guidarelli. Persona Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 329 6768999 www.teatropratiko.it Vernissage: 07.02.2014, 09.0023.00 (Einführung / Introduzione: Nazario Zambaldi, Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 07.02.2014 - 19.02.2014, 09.00-12.00, 16.00-22.00 (MO/LUFR/VE), 16.00-22.00 (SA/SA)

Franz Pichler. Hab Keine Angst / Franz Pichler. Non Avere Paura Meran / Merano, Kunst Meran im Haus der Sparkasse / Merano arte edificio Cassa di Risparmio Lauben 163 / Portici 163 0473 212643 www.kunstmeranoarte.org 29.01.2014 - 06.04.2014, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

Ugo Mulas. Circus Calder Meran / Merano, Kunst Meran im Haus der Sparkasse / Merano arte edificio Cassa di Risparmio Lauben 163 / Portici 163 0473 212643 www.kunstmeranoarte.org 31.01.2014 - 18.05.2014, 10.0018.00 (DI/MA-SO/DO) –› S./p. 25

ANDERE ORTSCHAFTEN / ALTRE LOCALITÀ

Sieglinde Tatz Borgogno. Reiseerinnerungen und Gedankensplitter Eppan / Appiano, Mittelpunktbibliothek / Biblioteca, Hans-WeberTyrol-Platz 4 / Piazza Hans Weber Tyrol 4 0471 660406 25.01.2014 - 26.02.2014, 14.30-18.30 (MO/LU), 08.3012.00, 14.30-18.30 (DI/MA-FR/VE), 08.30-12.00 (SA/SA) Incontri | Pier Paolo Fassetta – Manfredo Manfroi Innichen / San Candido, Kunstraum Café Mitterhofer, Peter-Paul-Rainer-Str. 4 / Via Rainer 4 0474 913259 18.01.2014 - 14.03.2014, 07.00-20.00 (MO/LU-SA/SA)


Der Vinschgau Künstler/artisti: Vinschger Malwerkstatt: Inge Dietl, Walter Gemassmer, Maria Mitter­­hofer, Herbert Rechenmacher, Emilia Tappeiner, Gertrud Wellenzohn. Lajen / Laion, Rathaus / Municipio Walther-von-der-Vogelweide Str. 30/A / Via Walther-von-der-Vogelweide 30/A 0471 655550 13.01.2014 - 22.03.2014, 08.0012.00 (MO/LU-MI/ME, FR/VE), 08.00-12.00, 16.00-18.30 (DO/GI)

Bernhard Rappold. Zè Carlos Neumarkt / Egna, Kunstforum Unterland, Laubengasse 26 / Via Portici 26 Vernissage: 08.02.2014, 20.0023.00 (Künstler/in anwesend / L’artista è presente), 11.02.2014 22.02.2014, 10.00-12.00, 16.0018.00 (DI/MA-SA/SA) –› S./p. 15 Die Großen Drei / I Tre Grandi Prad / Prato allo Stelvio, Nationalparkhaus aquaprad / Centro visite aquaprad, Kreuzgasse 4/c / Via Croce 4/c 0473 618212 www.stelviopark.bz.it 30.03.2013 - 30.03.2014, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA, SO/DO)

Bruno Müller-Meyer. Landscapes Dolomiten Impressionen / Impressioni delle Dolomiti Prags / Braies, Alpe Pragas GmbH - Dolomitsteinturm / Alpe Prags srl - Torre, Ausserprags 38 / Braies di Fuori 38 0474 749400 www.alpepragas.com 02.12.2013 - 30.04.2014, 08.0012.00, 14.00-18.00 (MO/LU-FR/ VE), 09.00-17.00, 00.00-00.00 (SA/SA)

Jugendliche Aus Dem Wipptal. Jugend ist Gegenwart – Io vivo oggi Image-Kampagne für die Jugend im Wipptal Sterzing / Vipiteno, Jugenddienst Wipptal / Jugenddienst Wipptal (Servizio giovani), Streunturmgasse / Vicolo Streunturn 0472 767890 01.02.2014 - 28.02.2014, 00.00-23.59 (MO/LU-SO/DO) –› S./p. 12

Leben an der Grenze / Vivere al limite Trafoi / Trafoi, Nationalparkhaus Naturatrafoi / Centro visite Naturatrafoi, Nr. 57 0473 612031 www.stelviopark.bz.it 26.12.2013 - 22.04.2014, 14.30-18.00 (DI/MA-SO/DO), (An Feiertagen / Ai giorni festivi 14.3018.00) Nationalpark Stilfserjoch. Die Welt der Bienen / Il mondo delle api Trafoi / Trafoi, Nationalparkhaus Naturatrafoi / Centro visite Naturatrafoi, Nr. 57 0473 612031 www.stelviopark.bz.it 26.12.2013 - 22.04.2014, 14.30-18.00 (DI/MA-SO/DO), (Geführte Besichtigung nach Vereinbarung! / Visite guidate su prenotazione!) Barbara Gruber. Wein trifft GlasKunst Unterrain (Eppan) / Riva di Sotto (Appiano), Restaurant Wiesenheim 0471 257574 03.01.2014 - 21.04.2014, 11.00-15.00, 17.00-23.00 (MO/LUMI/ME, SA/SA, SO/DO), 17.00-23.00 (FR/VE)

Maria Sinzig. Kunst und Medizin / Arte e medicina Toblach / Dobbiaco, Bibliothek Hans Glauber / Biblioteca Hans Glauber, Gebrüder-Baur-Str. 5b / Via Fratelli Baur 5b 0474 972040 www.bibliothek-toblach.com 10.12.2013 - 07.02.2014, 14.45-18.45 (MO/LU, MI/ME), 10.00-12.00, 14.45-18.45 (DI/MA, FR/VE), 14.45-19.45 (DO/GI)

61


62

DAILY MEMO


Foto © Marco Borggreve

VERANSTALTUNGSKALENDER / CALENDARIO EVENTI –

Die Datenauswahl wird dem Kulturportal Südtirol kultur.bz.it entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen.

La selezione dei dati viene effettuata dal portale cultura in Alto Adige cultura.bz.it. L’editore non assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche e/o comunicazioni errate riguardanti date e manifestazioni.

63


THEATER / TEATRO

01.02. SA/SA

MUSIK / MUSICA Konzert mit dem Coro monti pallidi Leifers / Concerto col coro monti pallidi Laives Perù: Berge, Land, Leute Vortrag mit Thea, Alfred, Sepp und Wolfi / Intervento di Thea, Alfred, Sepp e Wolfi Bruneck / Brunico, Italienischsprachiger Schulsprengel / Istituto pluricomprensivo, J.-Ferrari-Str. 16 / via J. Ferrari 16 20.00-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Dissonorata Autor / Autore: Saverio La Ruina; Regie / Regia: Saverio La Ruina, Monica De Simone; Musik / Musiche: Gianfranco De Franco; Darsteller / Attori: Saverio La Ruina Bozen / Bolzano, Stadttheater Gries / Teatro Comunale Gries Telser Galerie 4 / Galleria Telser 4 340 3642612 20.30 –› S./p. 38

Flash-Over-Fete Feldthurns / Velturno, Gemeindesaal / Sala comunale 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) Downfall Festival Vol. 3 Musiker / musicisti: Mad Pupet + special support Kaltern / Caldaro, Kuba - Jugend & Kultur im Bahnhof / Kuba - Centro giovanile e culturale, Bahnhofstr. 3 / Via Stazione 3 19.00-01.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Pigiami La stanza da letto di un adulto che, nella quiete della sera, scopre il piacere di ridiventare bambino... Autore: Nino D’Introna, Graziano Melano, Giacomo Ravicchio; Regia: Nino D’Introna, Giacomo Ravicchio; Attori: Fondazione Teatro Ragazzi, Giovani Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30

Die Schöpfungsgeschichte Musiker / musicisti: Sebatum Singers, Kinderchor Niederolang / Valdaora di Sotto, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale Pfarrstr. 2 / Via Parrochia 2 17.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Phos-Chor: Pop St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Aula Magna 333 8309942 www.phos-chor.it 20.00

64

Cinderellas Schuh / Le scarpette di Cenerentola Regie / Regia: Heidelinde Leutgöb; Darsteller / Attori: Gabriele Deutsch Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Romys Pool Schauspiel von Stefan Vögel Regie: Claus Tröger Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412066 www.stadttheater.eu 20.00 Liebesg’schichten und Heiratssachen Satire von Elizabeth T. Spira Bühne: Rotierendes Theater Eppan / Appiano, Galerie im Ansitz Lanserhaus / Galleria Residenza Lanserhaus, Johann-Georg-PlazerStr. 24 / Via Plazer 24 0473 732052 www.rotierendestheater.org 20.00 Eine himmlische Beförderung Lustspiel von Wolfgang Bräutigam Bühne: Heimatbühne Feldthurns Feldthurns / Velturno, Gemeindesaal / Sala comunale 0472 855228 20.00 Die Sieben Todsünden - Naz, Seastaller, Joch Volksstück von Franz Kranewitter Bühne: Volksbühne Latsch Latsch / Laces, Culturforum 334 2449120 20.00

1

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


CircoPizza XXL (ovvero extralarge) Autore: Giuseppe Marazzi. Regia: Giuseppe Marazzi. Con: Filocircus di Laives – Teatro Ragazzi Leifers / Laives, Auditorium Don Bosco, Kennedystr. 94 / Via Kennedy 94 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 16.30 Die blaue Maus Komödie von Hugo Wiener Bühne: Volxteattr Oubrwind Mols Mals / Malles Venosta, Kulturhaus / Casa della cultura, Hauptplatz / Piazza Centrale 333 7732680 20.00 Lügen haben junge Beine (Taxi, Taxi 2) Komödie von Ray Cooney. Bühne: Spielgemeinschaft Niederdorf Niederdorf / Villabassa, Raiffeisen Kulturhaus 0474 745136 20.00 Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 20.00 Der weibscheue Hof Schwank von Albert Martens Bühne: Heimatbühne Steinhaus Steinhaus / Cadipietra , Vereinssaal / Sala delle associazioni 348 4313631 heimatbuehne-steinhaus.org 20.00 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Maultaschbühne Terlan Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale, Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 20.00

Mein Freund Harry (Mein Freund Harvey) Komödie von Mary Chase Bühne: Theatergruppe Völlan Völlan / Foiana, Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00

FILM Fünf Freunde 3 in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: DE, 96 min Regie / regia: Mike Marzuk Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Belle et Sebastien Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 972283 www.rainerum.it 15.00

Edward mani di forbice Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Nell’ambito del ciclo “Fabula: la favola raccontata al cinema”, Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 12

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Zwei Leben D 2013, Georg Maas, 99 Min. Mit Juliane Köhler, Liv Ulmann, Sven Nordin, Ken Duken u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Der Medicus USA/D 2013, Philipp Stölzl, 152 Min. Mit Tom Payne, Ben Kingsley, Emma Rigby, Stellan Skarsgård u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Der Nacht Naturfilme Auenlandschaften In Südtirol – Die Ahrauen Und Ihre Artenvielfalt (19.30), Das Geheimnis Der Bäume (20:45) Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30, 20.45

65


THEATER / TEATRO

02.02. SO/DO

MUSIK / MUSICA

Le baruffe chiozzotte Autore: Carlo Goldoni; Regia: Alessandro Albertin; Attori: Compagnia Tiraca (Verona) Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30 –› S./p. 38

Die Schöpfungsgeschichte Musiker / musicisti: Sebatum Singers, Kinderchor St. Georgen / San Giorgio , Dreifaltigkeitskirche (Pfarrkirche) / Chiesa parrocchiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 17.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Phos-Chor: Pop St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Aula Magna 333 8309942 www.phos-chor.it 20.00

Romys Pool Schauspiel von Stefan Vögel Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412066 www.stadttheater.eu 18.00 Die Sieben Todsünden – Naz, Seastaller, Joch Volksstück von Franz Kranewitter Bühne: Volksbühne Latsch Latsch / Laces, Culturforum 334 2449120 17.00

Vipitenum scenes Die Brass Band Wipptal in Concert: die jährliche Konzertreihe der besten Blechbläser des Wipptals / La Brass Band Wipptal in concerto. I concerti annuali dei migliori musicisti di brass dell’Alta Valle Isarco Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 0472 765325 www.sterzing.com 18.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

66

Die blaue Maus Komödie von Hugo Wiener Bühne: Volxteattr Oubrwind Mols Mals / Malles Venosta, Kulturhaus / Casa della cultura, Hauptplatz / Piazza Centrale 333 7732680 16.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Shakespeares Mörderszene aus Richard III, weitergesponnen im Licht von Quentin Tarantinos Pulp Fiction Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann

1

Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 18.00

Lügen haben junge Beine (Taxi, Taxi 2) Komödie von Ray Cooney Bühne: Spielgemeinschaft Niederdorf Niederdorf / Villabassa, Raiffeisen Kulturhaus 0474 745136 17.00 Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 17.00 Liebesg’schichten und Heiratssachen Satire von Elizabeth T. Spira Bühne: Rotierendes Theater Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.rotierendestheater.org 20.00 Der weibscheue Hof Schwank von Albert Martens Bühne: Heimatbühne Steinhaus Steinhaus / Cadipietra , Vereinssaal / Sala delle associazioni 348 4313631 heimatbuehne-steinhaus.org 15.00 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Maultaschbühne Terlan Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 18.00

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


Mein Freund Harry (Mein Freund Harvey) Komödie von Mary Chase Bühne: Theatergruppe Völlan Völlan / Foiana, Vereinshaus / Casa delle associazioni 18.00

FILM Fünf Freunde 3 in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: DE, 96 min Regie / regia: Mike Marzuk Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Belle et Sebastien Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 972283 www.rainerum.it 15.00 Der Medicus USA/D 2013, Philipp Stölzl, 152 Min. Mit Tom Payne, Ben Kingsley, Emma Rigby, Stellan Skarsgård u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 17.30 Zwei Leben D 2013, Georg Maas, 99 Min. Mit Juliane Köhler, Liv Ulmann, Sven Nordin, Ken Duken u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

03.02. MO/LU

MUSIK / MUSICA

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-21.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

04.02. DI/MA

Das Dover Quartet zu Gast bei Musik Meran / Il Dover Quartet ospite di Musik Meran Sieger 2013 des Internationalen Streichquartett-Wettbewerbs von Banff (Kanada) / Vincitore 2013 del Concorsi internazionale per quartetti d’archi di Banff (Canada) Meran / Merano, Stadttheater / Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 0473 211612 www.musikmeran.it 20.00 –› S./p. 39

THEATER / TEATRO Il diavolo Custode Attori: Vincenzo Salemme, Compagnia Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00

LITERATUR / LETTERATURA Buchvorstellung: Raum – Region – Kultur Literaturgeschichtsschreibung im Kontext aktueller Diskurse Einführung: Marjan Cescutti, Johann Holzner

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

FILM

Philomena (It) 2013, Origine: Gran Bretagna, Genere: Drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 18.30, 20.30

LITERATUR / LETTERATURA Là dove il sì suona Presentazione del libro sulla storia della Società Dante Alighieri a Bolzano e in Alto Adige nel secolo scorso, intrecciata con la storia locale e nazionale Referenten / relatori: Dott. Giulio Clamer, Prof. Giorgio Delle Donne, Tiziano Rosani Bozen / Bolzano, Altes Rathaus / Antico Municipio, Lauben 30 / Portici 30 333 6544577 18.00-19.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

67


05.02. MI/ME

Die Option in der Südtiroler Literatur Lesung mit / Lettura con: Schauspeieler der Vereinigten Bühne Bozen. Gespräch mit / Dialogo con: Brigitte Foppa (Literatur Wissenschaftlerin) Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Erzähltreff / Racconto – incontro di gruppo Jeden 1. Dienstag im Monat in dt. Sprache / Ogni 2° martedi del mese in lingua italiana Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 15.00-17.00 (Erzähltreff in dt. Sprache)

MUSIK / MUSICA Mirko Pedrotti Quintet Bozen / Bolzano, Sudwerk - Kulturwerkstatt im Batzenhäusl / Sudwerk - Cultura al Ca’ de Bezzi Andreas-Hofer-Str. 30 / Via Andreas Hofer 30 0471 982324 www.suedtiroljazzfestival.com 21.00-23.00

THEATER / TEATRO

Das hässliche Entlein Kindertheater ab 5 Jahren Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 15.30-16.30 Lügen haben junge Beine (Taxi, Taxi 2) Komödie von Ray Cooney. Bühne: Spielgemeinschaft Niederdorf Niederdorf / Villabassa, Raiffeisen Kulturhaus 0474 745136 20.00

68

FILM Goldrush (La febbre dell’oro) Land / paese: USA, 96 min Regie / regia: Charles Chaplin Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.00 (Capitol 1)

LITERATUR / LETTERATURA Die lange Nacht des Hörbuchs – Beziehungsweise Augen zu, Ton läuft Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 313820 www.kulturinstitut.org 19.00-23.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 40 Für euch, die ihr träumt Buchvorstellung mit Birgit Unterholzner Laas / Lasa, Bibliothek Franz Tumler / Biblioteca Franz Tumler, Schulweg / Via Scuola 0473 626714 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Gli affreschi al Castello del Buonconsiglio di Trento Relatrice: Francesca Jurman Bozen / Bolzano, Kulturzentrum Trevi / Centro Culturale Trevi Kapuzinergasse 28 / Via Cappuccini 28 0471 300980 www.provincia.bz.it 18.00-19.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


06.02. DO/GI

MUSIK / MUSICA

Opas Diandl volXklang unterwegs Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30

Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese 346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 20.00

FILM Still Life GB/I 2013, Uberto Pasolini, 87 min. Con Eddie Marsan, Joanne Froggatt, Karen Drury, Andrew Buchan, Neil D’Souza. In italiano. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

VORTRÄGE / CONFERENZE

THEATER / TEATRO

Die Zauberflöte / Il flauto magico Ein märchenhaft – musikalisches Figurenspiel mit der Musik Mozarts / Le forze del bene contro quelle del male. Darsteller / Attori: Manfred Künster Figurentheater Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Da capo? Artiparlando mit Ruedi Baur / Artiparlando con Ruedi Baur Bozen / Bolzano, Museion Passage Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 20.00-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)–› S./p. 40

07.02. FR/VE

MUSIK / MUSICA

Rimusicazioni Film Festival live – Boxin’ Leitung / direzione: Emilio Galante. Werke von / Opere di: Day Of The Fight, The Champion, The Electric House. Regie /regia: Stanley Kubrick, Charlie Chaplin, Buster Keaton Bozen / Bolzano, Cineforum Bolzano, Roenstr. 6 / Via Roen 6 348 8027816 www.rimusicazioni.it 21.00-23.00 Gianni Ghirardini Trio Blues, Rock’n’Roll & New Country Bozen / Bolzano, Franziskanerstuben / Franziskanerstuben Ristorante, Franziskanergasse 7 / Via dei Francescani 7 www.manny.it 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Icona. Una finestra aperta su Dio e sull’uomo Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

69


Foto © Marco Borggreve

Konzert für Violoncello mit Nicolas Altstaedt / Concerto per violoncello con Nicolas Altstaedt Bozen / Bolzano, Konservatorium Claudio Monteverdi / Conservatorio Claudio Monteverdi Dominikanerplatz 19 / Piazza Domenicani 19 0471 053800 20.00-22.00 –› S./p. 41 All that Music – Revenge (I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Opas Diandl volXklang unterwegs Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 348 26212905 www.lobis.it, www.kabarettgarten.com, www.volxklang.eu, www. colvoc.wordpress.com, www.lukaslobis.net, www.dominikplangger. wordpress.com 20.30-22.00 Blues Festival. An evening with the Blues Leitung/direzione: Agostino Accarrino, Lukas Insam. Musiker/Musicisti: Bill „Howl-NMadd“ Perry & Shy Perry (from Mississippi!) , Tolo Marton, Joe Chiariello & Rosario Tedesco, Mario Insenga, Mario Punzi, Monika Callegaro, Andy Gozzi, Eva Massardi, Franz Giovanazzi, Ago & Friends. Kostenloser Gitarren-Workshop mit Tolo Marton am 08.02.14 (14.00-17.00 Uhr) / Free Guitar

70

Workshop con Tolo Marton l’08.02.14 (ore 14.00-17.00) St. Jakob / San Giacomo, Neues Theater / Nuovo Teatro 333 1217282 info@apm-mvs.it 20.30 –› S./p. 32

THEATER / TEATRO Die Zauberflöte / Il flauto magico Darsteller / Attori: Manfred Künster Figurentheater Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Lasst das Theater! Kabarettprogramm Regie: Thomas Troi; Darsteller: Alessandra Luciani, Annalisa Cimino, Astrid Obexer, Elfi Troi, Elisabeth Unterkircher, Emma Maxrhofer, Heidi Troi, Hildegard Haas, Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan-Str. 28 / Via Castellano 28 335 5359955 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Die blaue Maus Komödie von Hugo Wiener Bühne: Volxteattr Oubrwind Mols Mals / Malles Venosta, Kulturhaus / Casa della cultura Hauptplatz / Piazza Centrale 333 7732680 20.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Shakespeares Mörderszene aus Richard III, weitergesponnen im Licht von Quentin Tarantinos Pulp Fiction Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Lügen haben junge Beine (Taxi, Taxi 2) Komödie von Ray Cooney Bühne: Spielgemeinschaft Niederdorf Niederdorf / Villabassa, Raiffeisen Kulturhaus 0474 745136 20.00 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus. Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio , Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00

FILM I Rusteghi Autore: Carlo Goldoni; Regia: Gianfranco Saletta Leifers / Laives, Theatersaal Gino Coseri / Teatro dei filodrammatici Gino Coseri, Durchgang Schule / Passaggio scolastico (ex Aula Magna) 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 20.45-23.00

Tom Turbo – Von 0 auf 111 in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: AT, 90 min Regie / regia: Dirk Regel Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Capitol 2)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


Buddy D 2013, Michael Bully Herbig, 95 Min.. Mit Alexander Fehling, Michael Bully Herbig, Mina Tander u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

LITERATUR / LETTERATURA

Filadrëssa 09 Vorstellung der neunten Ausgabe / Presentazione del nono volume Lesung mit / letteratura con: Sepp Mall, Paolo Valente, Anne Marie Pircher, Stefano Zangrando Einführung / introduzione: Thomas Kager Meran / Merano, Stadtbibliothek / Biblioteca Civica, Rennweg 1 / Via delle corse 1 0471 976904 www.raetia.com 20.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Die Reform der Autonomie – Die BürgerInnen reden mit / La riforma dell’autonomia – I cittadini partecipano Expertenanhörung / Incontro con gli esperti: Eros Magnago, Alberto Stenico Bozen / Bolzano, Altes Rathaus / Antico Municipio, Lauben 30 / Portici 30 0471 973124 www.politis.it 19.30-22.00

08.02.

THEATER / TEATRO

SA/SA

MUSIK / MUSICA Opas Diandl volXklang unterwegs Brixen / Bressanone, Walthersaal (Sitz MGV) / Sala Walther (sede MGV), Altenmarktgasse 1 / Via Mercato Vecchio 1 348 26212905 www.lobis.it, www.kabarettgarten.com, www.volxklang.eu, www. colvoc.wordpress.com, www.lukaslobis.net, www.dominikplangger. wordpress.com 20.30-22.00 Blues Festival. An evening with the Blues Leitung/direzione: Agostino Accarrino, Lukas Insam. Musiker/Musicisti: Bill „Howl-NMadd“ Perry & Shy Perry (from Mississippi!) , Tolo Marton, Joe Chiariello & Rosario Tedesco, Mario Insenga, Mario Punzi, Monika Callegaro, Andy Gozzi, Eva Massardi, Franz Giovanazzi, Ago & Friends. Kostenloser Gitarren-Workshop mit Tolo Marton am 08.02.14 (14.00-17.00 Uhr) / Free Guitar Workshop con Tolo Marton l’08.02.14 (ore 14.00-17.00) St. Jakob / San Giacomo, Neues Theater / Nuovo Teatro 333 1217282 info@apm-mvs.it 20.30 –› S./p. 32 Die Schöpfungsgeschichte Musiker / musicisti: Sebatum Singers, Kinderchor St. Lorenzen / San Lorenzo di Sebato, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale, Dorfplatz / Piazza principale 17.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Il malato immaginario Di Molière. regia: Marco Bernardi; con: Paolo Bonacelli, Patrizia Milani, Carlo Simoni; produzione: Teatro Stabile Di Bolzano Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.30

Sogno di una notte di mezza estate Autore: William Shakespeare; Regia Luca Ferri; Attori: Terzo Teatro Gorizia Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00 –› S./p. 42 Die Zauberflöte / Il flauto magico Darsteller / Attori: Manfred Künster Figurentheater Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

71


0471 952650 www.teatrofilolaives.it 16.30

Badiotten … oder vom Glück, auf der VipTribüne sitzen zu dürfen. Ein Kabarett-Theater von und mit Simon Kostner Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 347 0546162 www.badiotten.it 20.30-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 41 Lasst das Theater! Kabarettprogramm Regie: Thomas Troi; Darsteller: Alessandra Luciani, Annalisa Cimino, Astrid Obexer, Elfi Troi, Elisabeth Unterkircher, Emma Maxrhofer, Heidi Troi, Hildegard Haas, Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen, Köstlan-Str. 28 / Via Castellano 28 335 5359955 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Urlaub vom Doppelbett Schwank von Franz Schaurer Bühne: Volksbühne Martell Hintermartell / Alta Valle, Bürgerhaus Martell 20.00 Die Sieben Todsünden – Naz, Seastaller, Joch Volksstück von Franz Kranewitter Bühne: Volksbühne Latsch Latsch / Laces, Culturforum 334 2449120 20.00 Il Mago Di Oz con Lupusinfabula di Lizzana Trento - Teatro Ragazzi Leifers / Laives, Auditorium Don Bosco, Kennedystr. 94 / Via Kennedy 94

72

Die blaue Maus Komödie von Hugo Wiener Bühne: Volxteattr Oubrwind Mols Mals / Malles Venosta, Kulturhaus / Casa della cultura, Hauptplatz / Piazza Centrale 333 7732680 20.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Lügen haben junge Beine (Taxi, Taxi 2) Komödie von Ray Cooney Bühne: Spielgemeinschaft Niederdorf Niederdorf / Villabassa, Raiffeisen Kulturhaus 0474 745136 20.00 Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 20.00 Der Mondsuri Schwank von Silvia/Luber Christopher Menzel Bühne: Volksbühne Rodeneck Rodeneck / Rodengo, Vereinhaus / Casa delle associazioni 20.15 Incubo Bianco Spettacolo multimediale di Angel De Larezila Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 6940093 20.30-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

FILM Tom Turbo – Von 0 auf 111 in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: AT, 90 min Regie / regia: Dirk Regel Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Molto forte, incredibilmente vicino Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Nell’ambito del ciclo "Fabula: la favola raccontata al cinema", Eintritt frei / Ingresso libero) Fünf Freunde 3 D 2014, Mike Marzuk, 96 Min. Mit Valeria Eisenbarth, Quirin Oettl, Michael Fitz, Neele Marie Nickel, Justus Schlingensiepen u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 16.00 (Kinderkino) Das Geheimnis der Bäume F 2013, Luc Jacquet, 78 Min. Naturdokumentation Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Buddy D 2013, Michael Bully Herbig, 95 Min.. Mit Alexander Fehling, Michael Bully Herbig u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


All is lost (Dt.) Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.10

09.02. SO/DO

MUSIK / MUSICA Die Schöpfungsgeschichte Musiker / musicisti: Sebatum Singers, Kinderchor Terenten / Terento, Pfarrkirche zum Hl. Georg / Chiesa parrocchiale S. Giorgio 17.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

THEATER / TEATRO Il malato immaginario Di Molière. regia: Marco Bernardi; con: Paolo Bonacelli, Patrizia Milani, Carlo Simoni; produzione: Teatro Stabile Di Bolzano Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 16.00-18.30

Vengo a prenderti stasera Il grande mattatore calca il palcoscenico. Attori: Diego Abatantuono, Nini Salerno, Mauro Di Francesco

Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00 –› S./p. 43

Lasst das Theater! Kabarettprogramm Regie: Thomas Troi; Darsteller: Alessandra Luciani, Annalisa Cimino, Astrid Obexer, Elfi Troi, Elisabeth Unterkircher, Emma Maxrhofer, Heidi Troi, Hildegard Haas, Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen, Köstlan-Str. 28 / Via Castellano 28 335 5359955 www.tpz-brixen.org 18.00-19.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Urlaub vom Doppelbett Schwank von Franz Schaurer Bühne: Volksbühne Martell Hintermartell / Alta Valle, Bürgerhaus Martell 15.00 Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese 346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 17.00 Die Sieben Todsünden – Naz, Seastaller, Joch Volksstück von Franz Kranewitter Bühne: Volksbühne Latsch Latsch / Laces, Culturforum 334 2449120 17.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 18.00

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 17.00 Der Mondsuri Schwank von Silvia/Luber Christopher Menzel Bühne: Volksbühne Rodeneck Rodeneck / Rodengo, Vereinhaus / Casa delle associazioni 18.00 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio , Vereinshaus / Casa delle associazioni 17.00

FILM Tom Turbo – Von 0 auf 111 in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: AT, 90 min Regie / regia: Dirk Regel Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Fünf Freunde 3 D 2014, Mike Marzuk, 96 Min. Mit Valeria Eisenbarth, Quirin Oettl, Michael Fitz, Neele Marie Nickel, Justus Schlingensiepen, Davina Weber u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 16.00 (Kinderkino)

73


Das Geheimnis der Bäume F 2013, Luc Jacquet, 78 Min. Naturdokumentation Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 All is lost (Dt.) Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.10

10.02. MO/LU

MUSIK / MUSICA Shanir Blumenkranz’ Abraxas (USA/Isr): Masada Book Two Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00

74

Il mio verdi In occasione del centenario verdiano un omaggio a Giuseppina Strepponi! Musicisti: Orchestra Di Flauti Zephyrus, Mariangela Granelli Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00

FILM The Butler – Un maggiordomo alla Casa Bianca (It) 2013. Origine: USA. Genere: Drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 18.30, 20.45

LITERATUR / LETTERATURA

11.02. DI/MA

THEATER / TEATRO Foto © Toni Suter / T+T Fotografie

Buddy D 2013, Michael Bully Herbig, 95 Min.. Mit Alexander Fehling, Michael Bully Herbig, Mina Tander u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Wilhelm Tell Von Friedrich Schiller. Ein Gastspiel des Schauspielhauses Zürich Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.15 (Einführung 19.15) –› S./p. 14 Chilometro zero Un inno alla vita in onore di un grande chef: Giancarlo Godio Meran / Merano, Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 0473 238149 20.30 –› S./p. 44

MundWerk – die Lesebühne der Carambolage Motto des Abends: Es ist alles für die Katz’! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 –› S./p. 43 La Strana Distanza Dei Nostri Abbracci Presentazione del romanzo di Roberto Masiero Bozen / Bolzano, Kulturzentrum Trevi / Centro Culturale Trevi Kapuzinergasse 28 / Via Cappuccini 28 333 6544577 18.30-19.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Erzähltreff / Racconto – incontro di gruppo Jeden 1. Dienstag im Monat in dt. Sprache / Ogni 2° martedi del mese in lingua italiana Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


Die Epigenetik entlüftet die ersten Geheimnisse / L’epigenetica comincia a svelare i suoi segreti Über die Differenzierung der Organismen / Alcune risposte sulle differenziazioni degli oranismi Referent / relatore: Giuseppe Macino Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 20.00-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

12.02. MI/ME

MUSIK / MUSICA

Meredith4tet + 1 & video art (I) A tribute to Thelonius Monk, featuring Achille Succi and Stefano Giorgi Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

THEATER / TEATRO

FILM

Foto © Federico Riva

0471 223413 www.museion.it 15.00-17.00 (Incontro in lingua italiana.)

Muori /About Mozart’s Requiem Una creazione collettiva Codice Ivan Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30 Wilhelm Tell Von Friedrich Schiller. Ein Gastspiel des Schauspielhauses Zürich Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.15 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Der Mondsuri Schwank von Silvia/Luber Christopher Menzel. Bühne: Volksbühne Rodeneck Rodeneck / Rodengo, Vereinhaus / Casa delle associazioni 20.15 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus. Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio , Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Heimkehr in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: DE, 95 min Regie / regia: Gustav Ucicky Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.00 (Club 3)

TANZ / DANZA

Galà di balletto Kompanie / Compagnia Balletto Classico. Darsteller / Ballerini: Liliana Cosi, Marinel Stefanescu Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00

VORTRÄGE / CONFERENZE Die Reform der Autonomie – Die BürgerInnen reden mit / La riforma dell’autonomia – I cittadini partecipano Bozen / Bolzano, Altes Rathaus / Antico Municipio Lauben 30 / Portici 30 0471 973124 www.politis.it 18.00-20.00

75


Cartografia e documenti storici Un’occasione per assumere un punto di vista… aereo sul paesaggio. Relatori: Christine Roilo, Direttrice dell’Ufficio Archivio Provinciale Di Bolzano Bozen / Bolzano, Kulturzentrum Trevi / Centro Culturale Trevi Kapuzinergasse 28 / Via Cappuccini 28 0471 300980 www.provincia.bz.it 18.00-19.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Podiumsdiskussion zum KVW Jahresthema Soziales heute: Finanzierung sichern - gerecht verteilen - gemeinsam profitieren. Brixen / Bressanone, Cusanus Akademie / Accademia Cusano Seminarplatz 2 / Piazza Seminario 2 0471 309175 www.kvw.org 19.30-21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

13.02. DO/GI

Foto © A. Smolarek

MUSIK / MUSICA

Beasto Blanco (USA), Ever Since (CH) All Star Band feat. Chuck Garric & Calico Cooper Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 –› S./p. 15

76

Konzert des Haydnorchesters von Bozen und Trient / Concerto con l’Orchestra Haydn di Bolzano e Trento Leitung / Direzione: Salvatore Accardo; Werke von / Opere di: Josef Haydn, Lopuis Spohr, Arnold Schönberg; Musiker / Musicisti: Haydnorchester Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 742433 20.00-21.30

THEATER / TEATRO Süßer Traum Darsteller/Attori: Brigitte Haslwanter Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Draussen tobt die Dunkelziffer Eine playmobile Verschuldungsshow von Fabrik Azzurro Autor: Kathrin Röggla, Regie: Torsten Schilling; Darsteller: Eva Kuen, Peter Schorn, Christina Khuen Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.00-22.00 Ennio Marchetto supershow Spettacolo trasformista Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00 Incubo bianco spettacolo multimediale di Angel Iellici De Larezila Bruneck / Brunico, Ragenhaus / Casa Ragen, Paul-von-SternbachStr. 3 / Via Paul von Sternbach 3

347 6940093 20.30-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Im Kontext / Nel Contesto Lichtkunst / Arte di luce Referent / relatore: Andreas Hapkemeyer Bozen / Bolzano, Museion Passage Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 20.00-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) Historische Spielkarten und Kartenspiele in Tirol Vortrag organisiert vom Heimatschutzverein Bozen - Südtirol in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bozner Schlösser Referent: Peter Blaas Bozen / Bolzano, Schloss Maretsch / Castel Mareccio, Claudia-de-Medici-Str. 12 / Via Claudia de Medici 12 0471 976615 www.maretsch.info 19.00-21.00

Le 4 parole-chiave della democrazia in Italia La Costituzione italiana attraverso 4 parole-chiave e attraverso l’interpretazione di grandi autori come De Tocqueville, Bobbio, Calamandrei, Dossetti. Relatore: Donata Borgonovo Re, Costituzionalista Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 20.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 46

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


14.02. FR/VE

MUSIK / MUSICA

All that Music – Licaones (I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Final Collapse Festival. Vol 8 Brixen / Bressanone, Club Max Fischzuchtweg 32 / Via del Laghetto 32 www.finalcollapse.it 21.00 Der Karneval der Tiere bei Musik Meran / Il Carnevale degli animali da Musik Meran Eine musikalische Reise durch die Tierwelt / Un viaggio musicale nel regno animale Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstraße / Corso Libertà 0473 211612 www.musikmeran.it 17.00 Begegnungen – Bayou Side Prags / Braies, Alpe Pragas GmbH - Dolomitsteinturm / Alpe Prags srl - Torre, Ausserprags 38 / Braies di Fuori 38 0474 749400 www.alpepragas.com 19.30-23.00

THEATER / TEATRO Süßer Traum Darsteller/Attori: Brigitte Haslwanter Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Draussen tobt die Dunkelziffer Eine playmobile Verschuldungsshow von Fabrik Azzurro Autor: Kathrin Röggla, Regie: Torsten Schilling; Darsteller: Eva Kuen, Peter Schorn, Christina Khuen Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.00-22.00 Cena con delitto – Cena di classe Autore: David Conati; Regia: Roby De Tomas; Attori: Filodrammatica Di Laives (BZ) Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 20.30

Bis in die Puppen Kabarett mit Andrea Bongers Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00

Improtheater Carambolage Love Stories – zum Valentinstag Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum Josef-Ferrari-Str. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 Kohle, Moos und Mäuse Schwank von Bernd Gombold Bühne: Theaterverein Gais Gais, Pfarrsaal 0474 504148 20.00 Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes , Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese 346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 20.00 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus. Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio, Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00

77


Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00 (Premiere) Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 20.00

FILM Alfie, der kleine Werwolf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: NL, 91 min Regie / regia: Joram Lürsen Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Capitol 2)

Mandela – Der lange Weg zur Freiheit GB/Südafrika 2013, Justin Chadwick, 138 Min. Mit Idris Elba, Naomi Harris, Robert Hobbs, Lindiwe Matshikiza u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

78

LITERATUR / LETTERATURA Bücher verleihen Flügel Nachmittagsveranstaltung für Kinder von 6-10 Jahren Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 15.30-17.00 Lipo – Jugend liest Lesung aus unfertigen Erzählungen, aus noch nicht erstellten Gedichtsammlungen, aus Romanfragmenten Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 20.00-21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

VORTRÄGE / CONFERENZE Ruanda, Land der tausend Hügel und Millionen Lächeln / Ruanda,terra dalle mille colline e dai milioni sorrisi Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 18.00-20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

15.02. SA/SA

MUSIK / MUSICA The Original Wailers Lana, Jugendzentrum Jux / Centro Giovani Jux, Kirchweg 3a / Via della Chiesa 3a 0473 550141 www.jux.it 20.30 Take Your Chance – Bandcontest Naturns / Naturno, JuZe Naturns Mühlgasse 13 / Via Molino 13 20.00-00.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

THEATER / TEATRO Süßer Traum Darsteller/Attori: Brigitte Haslwanter Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Draussen tobt die Dunkelziffer Eine playmobile Verschuldungsshow von Fabrik Azzurro Autor: Kathrin Röggla, Regie: Torsten Schilling; Darsteller: Eva Kuen, Peter Schorn, Christina Khuen Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.00-22.00

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

13 14 15 16


Kohle, Moos und Mäuse Schwank von Bernd Gombold Bühne: Theaterverein Gais Gais, Pfarrsaal 0474 504148 20.00 Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 20.00 –› S./p. 47 Bis in die Puppen Kabarett mit Andrea Bongers Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Die Jungfern vom Bründlhof Schwank von Ridi Walfried Bühne: Es Voldeiner Theater Aldein / Aldino, Pfarrheim / Canonica 20.00

Urlaub vom Doppelbett Schwank von Franz Schaurer Bühne: Volksbühne Martell Hintermartell / Alta Valle, Bürgerhaus Martell 20.00 Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes , Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese 346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 20.00 Fantasia a 4 Mani con Teatro Glug di Arezzo – Burattini Leifers / Laives, Auditorium Don Bosco, Kennedystr. 94 / Via Kennedy 94 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 16.30 Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 20.00 Der Mondsuri Schwank von Silvia/Luber Christopher Menzel. Bühne: Volksbühne Rodeneck Rodeneck / Rodengo, Vereinhaus / Casa delle associazioni 20.15 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus. Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio, Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Der Nächste bitte Lustspiel von Monika Wörgötter Bühne: Heimatbühne St. Leonhard St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Aula Magna der Grundschule 338 1216607 20.30 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00 (Geschlossene Gesellschaft) Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 20.00

FILM Alfie, der kleine Werwolf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: NL, 91 min Regie / regia: Joram Lürsen Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Il concerto di Radu Miahileanu Un concerto per raccontare la Storia e accordare passato e presente. Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Nell’ambito del ciclo "Fabula: la favola raccontata al cinema", Eintritt frei / Ingresso libero)

79


Dinosaurier 3D – Im Reich der Giganten GB/USA/Aus 2013, Neil Nightingale, Barry Cook, 87 Min. Mit Justin Long, Tiya Sircar, John Leguizamo. Animationsfilm. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Mandela – Der lange Weg zur Freiheit GB/Südafrika 2013, Justin Chadwick, 138 Min. Mit Idris Elba, Naomi Harris, Robert Hobbs, Lindiwe Matshikiza u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

VORTRÄGE / CONFERENZE GoodPlaceBadPlace Bozen / Bolzano, Base Streetwear Shop, Via Dr. Streiter 17 www.goodplacebadplace.com 15.00-19.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

16.02. SO/DO

THEATER / TEATRO Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung. Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui

80

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 17.00 –› S./p. 47

Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 18.00 Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474412102 www.stadttheater.eu 18.00 Die Jungfern vom Bründlhof Schwank von Ridi Walfried Bühne: Es Voldeiner Theater Aldein / Aldino, Pfarrheim / Canonica 18.00 Kohle, Moos und Mäuse Schwank von Bernd Gombold Bühne: Theaterverein Gais Gais, Pfarrsaal 0474 504148 15.00 Urlaub vom Doppelbett Schwank von Franz Schaurer Bühne: Volksbühne Martell Hintermartell / Alta Valle, Bürgerhaus Martell 15.00 Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Dorfstr. / Via del paese 346 066069 www.theatergruppe-kortsch.it 17.00

Rita Autor: Bernhart Toni; Regie: Dietmar Gamper; Gesamtleitung: Paul Dietl Prad / Prato allo Stelvio, Aqua Prad 346 6037889 17.00 Der Mondsuri Schwank von Silvia/Luber Christopher Menzel Bühne: Volksbühne Rodeneck Rodeneck / Rodengo, Vereinhaus / Casa delle associazioni 16.00 Mordsstress im Pfarrhauss (Hochwürden auf der Flucht) Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus. Bühne: Georgi Bühne St. Georgen / San Giorgio, Vereinshaus / Casa delle associazioni 17.00 Der Nächste bitte Lustspiel von Monika Wörgötter Bühne: Heimatbühne St. Leonhard St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Aula Magna der Grundschule 338 1216607 19.00 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 17.00-19.00 Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 16.00

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


FILM Alfie, der kleine Werwolf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: NL, 91 min Regie / regia: Joram Lürsen Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) Dinosaurier 3D – Im Reich der Giganten GB/USA/Aus 2013, Neil Nightingale, Barry Cook, 87 Min. Mit Justin Long, Tiya Sircar, John Leguizamo. Animationsfilm. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Mandela – Der lange Weg zur Freiheit GB/Südafrika 2013, Justin Chadwick, 138 Min. Mit Idris Elba, Naomi Harris, Robert Hobbs, Lindiwe Matshikiza u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Alphabet (Dt.) Erwin Wagenhofers dritter Dokumentarfilm ist ein stringent inszeniertes und spannendes Plädoyer für einen radikal anderen Zugang zum Thema Bildung. Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.20

17.02. MO/LU

LITERATUR / LETTERATURA

Lorit Musical Uraufführung Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 20.00-21.30 –› S./p. 16

THEATER / TEATRO Erika Wimmer: Nellys Version der Geschichte Lesung & Gespräch Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

18.02. DI/MA

Improtheater Carambolage: Olga folgen Alles improvisiert. Garantiert. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

FILM Zoran, il mio nipote scemo (It) 2013. Origine: talia, Slovenia. Genere: Commedia, Drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 18.30, 20.30

MUSIK / MUSICA

Erica Mou. Contro le onde Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00 –› S./p. 47

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Puschtra Filmclips // Borderline / clip pusteresi // Borderline Die verrücktesten Sportler des Pustertals / Gli sportivi più pazzi della Pusteria Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30

81


0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00 (Einführung 19.15) –› S./p. 17

19.02. MI/ME

MUSIK / MUSICA Lorit Musical Uraufführung Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 10.30-12.00 –› S./p. 16

THEATER / TEATRO

Caijkovskij Un intenso spettacolo sulla vita di Cajkovskij, in occasione dell’anniversario Regia: Harris W. Freedman; Attori: Carlo Greco, Gianluigi Pizzetti, Irma Sciaramella Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00

Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Das wird schon. Nie mehr Lieben! Komödie von Sybille Berg; Regie: Eva Kuen; Darsteller: Liz Marmsoler, Antonia Tinkhauser Eppan / Appiano, Weinkeller Lanserhaus / Cantina Lanserhaus 333 8005887 www.murx.it 20.30 Sterzarett 2014 Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00 Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 20.00

Foto © Birgit Hupfeld

FILM

Männerhort Von Kristof Magnusson. Ein Gastspiel des Theaters Dortmund Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone, Romstr. 9 / Via Roma 9

82

Peak Land / paese: DE/IT, 89 min Regie / regia: Hannes Lang Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.00 (Capitol 1)

Docu.emme: Sacro Gra Vincitore del Leone d’oro alla Mostra del Cinema di Venezia 2013, il film di Gianfranco Rosi racconta la vitanascosta che ruota intorno al Grande Raccordo Anulare di Roma. Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Nell’ambito del ciclo “Docu. emme. Rassegna dedicata al cinema documentario contemporaneo”, Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 17

LITERATUR / LETTERATURA

Buchpräsentation: Speed Viewing Architektur Moderation: Kathrin Schiefer Mit: Lukas Burgauner, Helmut Frötscher, Kathrin Gruber, Lukas Mayr, Nadja Moroder, Alois Neulichedl, Wolfgang Prader, Lukas Tammerle, Susanne Waiz, Walter Weis Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


20.02. DO/GI

MUSIK / MUSICA Lorit Musical Uraufführung Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 08.30-10.00 –› S./p. 16

THEATER / TEATRO

Lilo im Park Daesteller /Attori: Eva Sotriffer, Max Castlunger Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 20.00 –› S./p. 47

Le cattive strade un duo affiatato e appassionato porta sulla scena l’umanità e il grande spirito irrequieto di Fabrizio de Andrè. Attori: Andrea Scanzi, Giulio Casale Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00 Männerhort Von Kristof Magnusson. Ein Gastspiel des Theaters Dortmund Meran / Merano, Stadttheater / Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00 (Einführung 19.15) –› S./p. 17 Das wird schon. Nie mehr Lieben! Komödie von Sybille Berg; Regie: Eva Kuen; Darsteller: Liz Marmsoler, Antonia Tinkhauser, Doris Warasin & Ricardo Angelini Eppan / Appiano, Weinkeller Lanserhaus / Cantina Lanserhaus 333 8005887 www.murx.it 20.30 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

FILM Regisseure zu Gast: Maren Schöpf und Markus Frings Irma hilft. I 2013, Maren Schöpf, Kamera: Lukas Kobler, 28 Min. Mit Irma Werth. Thank You India. I 20o9, Markus Frings, , Kamera: Lukas Kobler, 18 Min. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

LITERATUR / LETTERATURA

Brigitte Knapp: Der Traumfänger Lesung/Hörbuch-Präsentation Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 48

VORTRÄGE / CONFERENZE Die Sehnsucht in mir Referentin: Tamara Lunger, Extrembergsteigerin Sterzing / Vipiteno, Raiffeisenkasse Wipptal / Cassa Raiffeisen Wipptal Neustadt 9 / Città Nuova 9 0472 836424 www.volkshochschule.it 20.00 (Eintritt frei. Anmeldung erwünscht. / Ingresso libero. Prenotazione richiesta.)

83


21.02. FR/VE

MUSIK / MUSICA All that Music – Laralù & The Vintage King (I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) Robin Schulz Brixen / Bressanone, Club Max Fischzuchtweg 30 / Via Laghetti 30 www.clubmax.it 23.00 –› S./p. 18

Le Canzoni Dialettali Italiane e Premiazioni del 34° Concorso Nazionale del Teatro Dialettale Stefano Fait Leifers / Laives, Theatersaal Gino Coseri / Teatro dei filodrammatici Gino Coseri, Durchgang Schule / Passaggio scolastico (ex Aula Magna) 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 20.45-23.00

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 20.00 –› S./p. 47

THEATER / TEATRO Lilo im Park Daesteller /Attori: Eva Sotriffer, Max Castlunger Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

La semplicità ingannata Autor / Autore: Marta Cuscunà; Darsteller / Attori: Marta Cuscunà Bozen / Bolzano, Stadttheater Gries / Teatro Comunale Gries Telser Galerie 4 / Galleria Telser 4 340 3642612 20.30 –› S./p. 48

Lorit Musical Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 10.30-12.00 –› S./p. 16

Narrenabend des Männergesangverein Meran Meran / Merano, Kurhaus Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 www.mgv-meran.it 20.30 (Ball ab 22.30 Uhr) –› S./p. 18 Sänger- und Musikantenhoangart Klobenstein / Collalbo, Hotel Ansitz Kematen / Hotel Residenza Kematen, Kematerstr. 29 / Via Caminata 29 0471 356100 www.ritten.com 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

84

Cababoz (BZ): comicità altoatesina Lo Zelig bolzanino! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui

Dönermonarchie Kabarett mit Ludwig Müller Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474412102 www.stadttheater.eu 20.00

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


Die Jungfern vom Bründlhof Schwank von Ridi Walfried Bühne: Es Voldeiner Theater Aldein / Aldino, Pfarrheim / Canonica 20.00

Willy Astor – Nachladende Frohstoffe Algund / Lagundo, Thalguterhaus Hans-Gamper-Platz 2 / Piazza Hans Gamper 2 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.00-22.30 Hochwürden wird’s schon richten Lustspiel von Lothar Schieberle Bühne: Deutscher Theaterverein Margreid Margreid / Magrè, Karl Anrather Haus 333 8972292 20.00

Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 20.00

FILM Belle und Sebastian in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: FR, 95 min Regie / regia: Nicolas Vanier Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Capitol 2)

Last Vegas USA 2013, Jon Turteltaub, 105 Min. Mit Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman, Kevin Kline u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

VORTRÄGE / CONFERENZE Operneinführung – Biedermann und die Brandstifter / Introduzione all’opera – Biedermann und die Brandstifter Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 053800 www.fondazioneteatro.bolzano.it 18.00-19.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

22.02. SA/SA

MUSIK / MUSICA Konzert der Streicherakademie Bozen mit Frank Peter Zimmermann (Violine) / Concerto dell’Accademia d’archi di Bolzano e Frank Peter Zimmermann (Violino) Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0471 053800 20.00-22.00 –› S./p. 50 Lorit Musical Uraufführung Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 15.00-16.30 –› S./p. 16 Narrenabend des Männergesangverein Meran Meran / Merano, Kurhaus Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 www.mgv-meran.it 18.00 –› S./p. 18

THEATER / TEATRO Lilo im Park Daesteller /Attori: Eva Sotriffer, Max Castlunger Bolzano/Bozen, Theater im Hof/ Teatro Cortile, Obstplatz 37/Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

85


Cababoz (BZ): comicità altoatesina Lo Zelig bolzanino! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 20.00 –› S./p. 47

Willy Astor – Nachladende Frohstoffe Bozen / Bolzano, Stadttheater Gries / Teatro Comunale Gries Telser Galerie 4 / Galleria Telser 4 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.00-22.30 Critica della ragion satirica Satira graffiante di e con Vauro Senesi Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00

86

Dönermonarchie Kabarett mit Ludwig Müller Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

L’Altra Cenerentola con: Gruppo Speranza Giovane di Cles - Trento - Teattro Ragazzi Leifers / Laives, Auditorium Don Bosco, Kennedystr. 94 / Via Kennedy 94 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 16.30

Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474412102 www.stadttheater.eu 20.00

Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00

Die Jungfern vom Bründlhof Schwank von Ridi Walfried Bühne: Es Voldeiner Theater Aldein / Aldino, Pfarrheim / Canonica 20.00 Das wird schon. Nie mehr Lieben! Komödie von Sybille Berg; Regie: Eva Kuen; Darsteller: Liz Marmsoler, Antonia Tinkhauser, Doris Warasin & Ricardo Angelini Eppan / Appiano, Weinkeller Lanserhaus / Cantina Lanserhaus 333 8005887 www.murx.it 20.30 Kohle, Moos und Mäuse Schwank von Bernd Gombold Bühne: Theaterverein Gais Gais, Pfarrsaal 0474 504148 20.00 Heiße Würstel mit Senf Lustspiel von Norbert Größ Bühne: Theatergruppe Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus / Circolo, Goldgasse 29 / Via d’Oro 29 0471 963169 www.tgkaltern.com 20.00

S’Norrnkastl im Jagerhof Parodie von Lukas Lobis Bühne: Theaterverein Neustift Neustift / Novacella, Turnhalle der Grundschule 0472976924 www.theaterverein-neustift.it 20.00 Der Nächste bitte Lustspiel von Monika Wörgötter Bühne: Heimatbühne St. Leonhard St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Aula Magna der Grundschule 338 1216607 20.30 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00 Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 20.00

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


FILM Belle und Sebastian in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: FR, 95 min Regie / regia: Nicolas Vanier Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2) L’uomo del treno Patrice Leconte firma un film raffinato che racconta due tipi di uomini: quelli che prendono i treni e quelli che li guardano passare. Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Nell’ambito del ciclo "Fabula: la favola raccontata al cinema", Eintritt frei / Ingresso libero) Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 USA 2013 Cody Cameron, Kris Pearn, 95 Min. Animationsfilm in 2D Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 16.00 (Kinderkino) Das finstere Tal D/A 2014. Andreas Prochaska, 115 Min. Mit Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Hans-Michael Rehberg, Erwin Steinhauer, Helmut Häusler, Martin Leutgeb u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 –› S./p. 45

Last Vegas USA 2013, Jon Turteltaub, 105 Min. Mit Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman, Kevin Kline u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Andreas Hofer: Hl. Messe mit Marschkonzert / Andreas Hofer: Santa Messa con concerto musicale Glurns / Glorenza, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale 0473 831190 ferienregion-obervinschgau.it 10.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

LITERATUR / LETTERATURA Das Fremde. Präsentation der 2. Ausgabe von 39Null (Magazin für Gesellschaft und Kultur) Meran / Merano, Die Filmwerkstatt Rennstallweg / Via delle Scuderie 8 340 4122518 www.39NULL.com 19.00-01.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

23.02. SO/DO

MUSIK / MUSICA Lorit Musical Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches und Kunstgymnasium Tschurtschenthalerpark 1 0474 555167 15.00-16.30 –› S./p. 16 Narrenabend des Männergesangverein Meran Meran / Merano, Kurhaus Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 www.mgv-meran.it 18.00 –› S./p. 18

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Violin-Konzert der Streicherakademie Bozen mit Frank Zimmermann / Concerto per violino con L’Accademia d’Archi Bolzano e Frank Zimmermann Leitung / Direzione: Georg Egger; Werke von / Opere di: W.A. Mozart; Musiker / Musicisti: Frank P. Zimmermann (Violine / violino) St. Ulrich / Ortisei, Kulturhaus Luis Trenker / Casa della cultura Luis Trenker 339 5922477 www.jmgconcert.it 20.30-22.00 –› S./p. 50

THEATER / TEATRO Option. Spuren der Erinnerung Uraufführung Regie / Regia: Alexander Kratzer; Musik / Musiche: Markus Kraler,Andreas Schett (Franui); Darsteller / Attori: Günther Götsch, Christine Lasta, Lukas Lobis, Markus Oberrauch, Anna Unterberger Sowie Zeitzeuginnen, Zeitzeugen, der Musicbanda Franui Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065330 www.theater-bozen.it 17.00 –› S./p. 47

87


Tren de vin – ovvero ombre in stazione Autore: Marco Cadorin Ed Ermanno Perissinotto; Regia: Ermanno Perissinotto; Attori: Compagnia Fortifluidi (Trevignano, TV) Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30 Willy Astor – Nachladende Frohstoffe Bruneck / Brunico, Haus Michael Pacher / Casa Michael Pacher Kapuzinerplatz 3 / Piazza Capuccini 3 0473 270256 www.showtime-ticket.com 19.00-21.30 Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474412102 www.stadttheater.eu 18.00 Die Jungfern vom Bründlhof Schwank von Ridi Walfried Bühne: Es Voldeiner Theater Aldein / Aldino, Pfarrheim / Canonica 18.00 Otello darf nicht platzen Komödie von Ken Ludwig Bühne: Theatergruppe St. Michael/ Eppan Eppan / Appiano, Kultursaal / Sala culturale, Kapuzienerstr. 21 / Via Capuccini 21 18.00 Kohle, Moos und Mäuse Schwank von Bernd Gombold Bühne: Theaterverein Gais Gais, Pfarrsaal 0474 504148 17.00

88

Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes , Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese 346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 17.00 Hochwürden wird’s schon richten Lustspiel von Lothar Schieberle Bühne: Deutscher Theaterverein Margreid Margreid / Magrè, Karl Anrather Haus 333 8972292 16.00, 20.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 18.00 Der Nächste bitte Lustspiel von Monika Wörgötter Bühne: Heimatbühne St. Leonhard St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Aula Magna der Grundschule 338 1216607 15.00, 19.00 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 17.00-19.00 Augen zu und durch (Schliess die Augen, denk an England) Komödie von John Chapman Bühne: Theatergruppe Tscherms Tscherms / Cermes, Pfarrsaal / Sala parrochiale, Kirchplatz / Piazza Chiesa 0473 563220 16.00

FILM Belle und Sebastian in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: FR, 95 min Regie / regia: Nicolas Vanier Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 14.30 (Capitol 2)

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 USA 2013 Cody Cameron, Kris Pearn, 95 Min. Animationsfilm in 2D. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 16.00 (Kinderkino) Last Vegas USA 2013, Jon Turteltaub, 105 Min. Mit Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman, Kevin Kline u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Das finstere Tal D/A 2014. Andreas Prochaska, 115 Min. Mit Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Hans-Michael Rehberg, Erwin Steinhauer, Helmut Häusler, Martin Leutgeb u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione, Bahnhofstr. 3 / Via della Stazione 3 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 –› S./p. 45

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


24.02. MO/LU

MUSIK / MUSICA

Bb&C – Tim Berne, Jim Black, Nels Cline / Bb&C (USA) Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00 Violin-Konzert der Streicherakademie Bozen und Frank Peter Zimmermann / Concerto per violino con l’Accademia d’Archi di Bolzano e Frank Peter Zimmermann Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstraße / Corso Libertà 0473 211612 www.musikmeran.it 20.00 –› S./p. 50 Slaping Saxes – 4 Dialekte In Concert Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.00

THEATER / TEATRO Sogno di una notte di mezza sbornia Un classico della grande commedia napoletana Autore: Eduardo De Filippo; Attori: Luca De Filippo, Carolina Rosi, Nicola Di Pinto, Massimo De Matteo Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / / Via Dalmazia 30 0471 282355 21.00-23.00

FILM Das finstere Tal D/A 2014. Andreas Prochaska, 115 Min. Mit Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Hans-Michael Rehberg, Erwin Steinhauer, Helmut Häusler, Martin Leutgeb u.a. Brixen / Bressanone, Forum Brixen, Forum Bressanone Romstraße 9 / Via Roma 9 0472 275588 www.forum-brixen.com 20.30 –› S./p. 45

VORTRÄGE / CONFERENZE

Il genio di Palladio – Conferenza d’arte Alla scoperta di ville, basiliche e siti Patrimonio dell’Umanità, frutto della genialità dell’architettoartista veneto. Relatore: Prof. Silvia Maurelli St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Vereinshaus / Casa delle associazioni, Hilberhofstr. 1 / Via Maso Hilber 1 20.30-22.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

25.02. DI/MA

MUSIK / MUSICA

La danza delle libellule Operetta di Carlo Lombardo – musiche di Franz Lehár Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 389 3040501 20.30-22.30 –› S./p. 52

Foto © Armin Bardel

Buddy (Dt.) Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.00

Biedermann und die Brandstifter Oper von / Opera di: ŠImon Vosecek. Leitung / Direzione: Walter Kobéra; Regie / Regia: Béatrice Lachaussée; Chor / Coro: Ensemble Amadeus, Wien; Koproduktion / Coproduzione: Neue Oper Wien; inspiriert von / ispirato a: Max Frisch Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 053800 www.fondazioneteatro.bolzano.it 20.00 –› S./p. 51

89


Foto © Steffen Jagenburg

Spark – die klassische Band Kammermusik für die Clublounge Bruneck / Brunico, Ragenhaus / Casa Ragen, Paul-von-SternbachStr. 3 / Via Paul von Sternbach 3 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 –› S./p. 19

THEATER / TEATRO

FILM

MI/ME

A proposito di Davis (It) 2012. Origine: USA. Genere: Drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 18.30, 20.30

LITERATUR / LETTERATURA

Die MurX Faschings Impro Show mit dem Improtheater Carambolage Eppan / Appiano, Lanserhaus J.-G.-Plazer-Str. 22-24 / Via J. G. Plazer 22-24 333 8005887 www.murx.it 20.30 S’Norrnkastl im Jagerhof Parodie von Lukas Lobis Bühne: Theaterverein Neustift Neustift / Novacella , Turnhalle der Grundschule 0472 976924 www.theaterverein-neustift.it 20.00 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00

90

26.02.

Literaturnacht I: Von Quenglern, Quertreibern & Querulanten / Notte Letteraria I: All’attacco di guastafeste e rompiscatole Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum Josef-Ferrari-Str. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 –› S./p. 19

MUSIK / MUSICA Biedermann und die Brandstifter Oper von / Opera di: ŠImon Vosecek. Leitung / Direzione: Walter Kobéra; Regie / Regia: Béatrice Lachaussée; Chor / Coro: Ensemble Amadeus, Wien; Koproduktion / Coproduzione: Neue Oper Wien; inspiriert von / ispirato a: Max Frisch Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 053800 www.fondazioneteatro.bolzano.it 20.00 –› S./p. 51

THEATER / TEATRO Lehrernacht Schauspiel von Bodo Kirchhoff Bühne: Stadttheater Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474412102 www.stadttheater.eu 20.00 Das wird schon. Nie mehr Lieben! Komödie von Sybille Berg; Regie: Eva Kuen; Darsteller: Liz Marmsoler, Antonia Tinkhauser, Doris Warasin & Ricardo Angelini Eppan / Appiano, Weinkeller Lanserhaus / Cantina Lanserhaus 333 8005887 www.murx.it 20.30 Das Sparschwein Komödie von Eugene Labiche Bühne: Theatergruppe Kortsch Kortsch / Corzes , Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Dorfstr. / Via del paese

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


346066069 www.theatergruppe-kortsch.it 20.00

Sterzarett 2014 Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00

Muri Autor / Autore: Renato Sarti; Regie / Regia: Renato Sarti; Musik / Musiche: Carlo Boccadoro; Darsteller / Attori: Giulia Lazzarini Bozen / Bolzano, Stadttheater Gries / Teatro Comunale Gries Telser Galerie 4 / Galleria Telser 4 340 3642612 20.30

27.02. DO/GI

THEATER / TEATRO

Otello darf nicht platzen Komödie von Ken Ludwig Bühne: Theatergruppe St. Michael/ Eppan Eppan / Appiano, Kultursaal / Sala culturale, Kapuzienerstr. 21 / Via Capuccini 21 20.00

FILM

Docu.emme: Stop the Pounding Heart Un viaggio di Roberto Minervini attraverso l’America rurale di oggi. Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Eintritt frei / Ingresso libero) –› S./p. 17 Das finstere Tal D/A 2014. Andreas Prochaska, 115 Min. Mit Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Hans-Michael Rehberg, Erwin Steinhauer, Helmut Häusler, Martin Leutgeb u.a. Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr, Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.00 –› S./p. 45

Foto © Marco Caselli Nirmal

Argerich Land / paese: CH, 95 min Regie / regia: Stéphanie Argerich Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.00 (Club 3)

Nessi Tausendschön: Die wunderbare Welt der Amnesie Messerscharfer Zynismus und skurrile Anekdoten, präsentiert von einer der besten und schrägsten Musikkabarettistinnen Deutschlands! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 –› S./p. 52

Itis Galileo Marco Paolini racconta Galileo Galilei Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-23.00 –› S./p. 53

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

Heiße Würstel mit Senf Lustspiel von Norbert Größ Bühne: Theatergruppe Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus / Circolo, Goldgasse 29 / Via d’Oro 29 0471 963169 www.tgkaltern.com 20.00 S’Norrnkastl im Jagerhof Parodie von Lukas Lobis Bühne: Theaterverein Neustift Neustift / Novacella , Turnhalle der Grundschule 0472 976924 www.theaterverein-neustift.it 20.00 Sterzarett 2014 Eine Kabarettistische Faschingsrevue. Regie: Gerd Weigel; Darsteller: Verschiedene Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goetheplatz 1 / Piazza Goethe 1 347 1938175 www.stadtbuehne-sterzing.com 20.00-22.00 (Unsinniger Donnerstag)

91


VORTRÄGE / CONFERENZE

28.02. FR/VE

Der Erste Weltkrieg – Ereignis und Erinnerung Referent: Dr. Oswald Überegger, Direktor des Zentrums für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen Bozen / Bolzano, Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann / Biblioteca Provinciale Dr. Friedrich Teßmann, Armando Diaz-Str. 8 / Via Armando Diaz 8 0471 471811 20.00 –› S./p. 20

SONSTIGES / ALTRO Kinderfasching / Carnevale a Museion Knips! Das GroßE Faschings-Fotoshooting 2014 / Click! Il grande fotoshooting di carnevale Bozen / Bolzano, Museion Passage Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223413 www.museion.it 14.00-18.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) Kinderfasching / Carnevale per bambini Feldthurns / Velturno, Gemeindesaal / Sala comunale 14.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) Großer Faschingsumzug / Grande corteo di Carnevale Wolkenstein / Selva di Val Gardena, Nives Platz / Piazza Nives 0471 777901 17.00-18.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

92

MUSIK / MUSICA

All that Music – The Jerry Dugger Band (USA/I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

THEATER / TEATRO Nessi Tausendschön: Die wunderbare Welt der Amnesie Messerscharfer Zynismus und skurrile Anekdoten, präsentiert von einer der besten und schrägsten Musikkabarettistinnen Deutschlands! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 –› S./p. 52 Itis Galileo Marco Paolini racconta Galileo Galilei Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-23.00 –› S./p. 53

Visual Music Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 329 6768999 www.teatropratiko.it 21.00-00.00 (Eintritt frei / Ingresso libero) Faschingsabend des Kirchenchores Feldthurns / Intrattenimenti musicali di carnevale con il coro parocchiale di Velturno Feldthurns / Velturno, Gemeindesaal / Sala comunale 20.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Fünf im gleichen Kleid Komödie von Alan Ball / Una commedia di Alan Ball Bühne: Das Rotierende Theater Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 –› S./p. 20 Das wird schon. Nie mehr Lieben! Komödie von Sybille Berg; Regie: Eva Kuen; Darsteller: Liz Marmsoler, Antonia Tinkhauser, Doris Warasin & Ricardo Angelini Eppan / Appiano, Weinkeller Lanserhaus / Cantina Lanserhaus 333 8005887 www.murx.it 20.30

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


Hochwürden wird’s schon richten Lustspiel von Lothar Schieberle Bühne: Deutscher Theaterverein Margreid Margreid / Magrè, Karl Anrather Haus 333 8972292 20.00 Shakespeare, Mörder, Pulp & Fiktion Autor: John von Düffel; Darsteller: Roland Selva, Horst Herrmann Neumarkt / Egna, Mesnerhaus Andreas-Hofer-Str. 5 / Via Andreas Hofer 5 0471 812128 www.fsu-neumarkt.com 20.00 Der bleiche Wildschütz in der Truhe Lustspiel von Horst KummerfeldHaller Bühne: Volksbühne Rasen Niederrasen / Rasun di Sotto, Kulturhaus / Casa delle cultura, Antholz Mittertal 119 / Anterselva di Mezzo 119 345 1536374 www.volksbuehnerasen.it 20.00 MGV-Faschingsrevue Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 334 8874226 www.mgv-schlanders.it 20.00-23.00

FILM Das kleine Gespenst in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: DE, 86 min Regie / regia: Curt Linda Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Capitol 2) Das finstere Tal D/A 2014. Andreas Prochaska, 115 Min. Mit Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Hans-Michael Rehberg, Erwin Steinhauer, Helmut Häusler, Martin Leutgeb u.a. Sterzing / Vipiteno, Stadttheater, Teatro Comunale, J.-W.-vonGoethe-Platz 1 / Piazza J.W.-vonGoethe 1 www.stadttheater-sterzing.it 0472 760 400 20.00 –› S./p. 45

VORTRÄGE / CONFERENZE

Theatrum Philosophicum. Itis Galileo Incontro con Marco Paolini e Stefano Gattei (Università di Pisa), modera Michele Flaim. Bozen / Bolzano, Kulturzentrum Trevi / Centro Culturale Trevi Kapuzinergasse 28 / Via Cappuccini 28 0471 411236 0 www.provincia.bz.it 17.30 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Kultura in Trincea Decreto Valore Cultura e occupazione degli spazi Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 329 6768999 www.teatropratiko.it 20.00-21.00 (Eintritt frei / Ingresso libero)

Die Reform der Autonomie – Die BürgerInnen reden mit / La riforma dell’autonomia – I cittadini partecipano Expertenanhörung / Incontro con gli esperti: Roberto Toniatti, Alessandro Urzì, Esther Happacher Bozen / Bolzano, Altes Rathaus / Antico Municipio Lauben 30 / Portici 30 0471 973124 www.politis.it 19.30-22.00

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

93


WETTERFÜHLIG

ANLEGERVIERTEL – In einer ausgewogenen Gemeinde stehen sogenannte Armenviertel immer sogenannten Anlegervierteln paritätisch gegenüber. Diese Begriffe werden nicht offiziell vergeben, sondern der Volksmund tuschelt darüber unter der Hand. In einem Anlegerviertel erfährt man etwa erst nach einem größeren Ereignis aus der Presse, wer da in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem wohnt. In diesen noblen Siedlungen fährt heutzutage jeder unterirdisch mit seinem KFZ aus der Anlage, man kennt vielleicht die Automarke und den Parkplatz des Mitbewohners, weiß aber so gut wie nichts über den Nachbarn, der da irgendwann einmal eingezogen ist. Diese Anonymität ist durchaus gewollt und kostet auch extra. So sind die geilen Penthouse-Wohnungen mit einem individuellen Lift erreichbar diskret auf dem Dach angelegt, aber auch tiefer gelegene Luxuswohnungen sind meist von Anlegerwohnungen flankiert, welche leer stehen und somit links und rechts Ruhe verströmen.

94

Vor der Anlage sind Attrappen einer Kinderspielanlage lieblos in den Kies gepflanzt, um Einbrechern zu signalisieren, dass hier stundenweise Kinder wohnen. Denn Kinder gelten in unserer Kultur als Beleg für Armut und es lohnt sich kein Einbruch in einen Kinderhaushalt und schon gar nicht in ein Kinderzimmer. Im reichen Südtirol leben die sogenannten Entscheidungsträger meist in Anlegervierteln mit diskreter Nachbarschaft. Aus dieser verbunkerten Haltung heraus treffen sie auch ihre Entscheidungen in Kultur, Politik und Geschäft, wobei die oberste Maxime heißt: Ruhe, damit das Geld im Tresor nicht erschrickt! Aber auch in der großen Geschäftswelt brechen immer wieder Auseinandersetzungen um diese Geld-Ruhe auf, wie gerade im Bozner Autobahnhofsviertel vorexerziert. Hier soll gleich ein ganzer Stadtteil umgekrempelt und „veranlagt“ werden. Ziemliche Unruhe stiftet die Tatsache, dass dieser sogenannte Umkrempel-Investor aus dem


Ausland, wenn auch nur aus Österreich, kommt. Der betuchte Südtiroler ist es gewohnt, dass er im Ausland investiert, nicht umgekehrt. Wenn Bedrohung aus dem Ausland kommt, rücken die einheimischen Sippschaften immer dicht zusammen. Jetzt wo „Mister B“ aus dem an Immobilien kalten Innsbruck mit seinem Projekt der Stadt Bozen auf die Nippel drückt, kommen auch die Alteingesessenen wieder aus ihren runden und spitzen Bögen heraus und wollen selbst ein Einkaufserlebnis rund um den Bahnhof inszenieren. In Erinnerung ist allen das Möbelhaus mit dem Elch, das man einst zuerst verschlafen und dann erfolgreich abgewimmelt hat, dafür muss jetzt das halbe Land jedes Wochenende in die B-Stadt nach Innsbruck. Denn wenn der Elch in Brunft röhrt, wird jeder Kunde sexuell aktiv und muss sich ein steifes Möbelstück kaufen. Heimische wie feindliche Jäger wissen, wovon der Elch röhrt, da hilft als Konsument nur eines: „Wenn es einmal an der Büchse warm wird, muss der Schuss hinaus!“

Plötzlich über Nacht haben die Einheimischen ein heimisches Konzept entwickelt, das irgendwie an die Bergmuseumskonzepte erinnert, wo man alles, was irgendwann einmal auf einem Berg stattgefunden hat, als Tragödie zur Schau stellt. So solle es jetzt Speck geben, Graukas und Speck, Wein und Speck und Vinschgerlen. Das alles in großen Erlebnishallen in Vitrinen ausgestellt, die von Hostessen betreut werden. Ein Jahrzehntelanges Erntedankfest offensichtlich, mit Schweinen aus halb Europa, die überall das Edelweiß in die Schwarte gebrannt bekommen haben. Vielleicht wollen die späteren Kunden dieses Bozner Anleger-Parks aber einmal etwas anderes, vielleicht sogar Internationales sehen und nicht immer nur das heimische Edelweiß, das ohnehin nur mehr in den Blumentöpfen diverser Parteizentralen gedeiht. Traurig jedoch ist, dass die Preisgabe eines Teils der öffentlichen Grünparkanlage politisch kaum thematisiert wurde.

Helmuth Schönauer 1953 in Innsbruck geboren, lebt dort als Schriftsteller und Bibliothekar. Seit Prozessen um die Freiheit der Kunst am Landesgericht Innsbruck, in denen er frei gesprochen worden ist, gilt er als gerichtlich anerkannter Schriftsteller. Texte und Infos unter: www.schoenauer-literatur.com

95


LETZTE SEITE / ULTIMA PAGINA

?

GEWINNSPIEL –

GIOCO A PREMI –

WO SIND WIR?

DOVE SIAMO?

Nachempfunden dem legendären Sparkasse-Ratespiel „Kennst du deine Heimat“ gibt es nun eine Neuauflage des Künstlers Armin Mutschlechner aus Mühlbach. Acht Detailaufnahmen zeigen verschiedene Ausschnitte einer Ortschaft. Wer erkennt die Lokalität?

Ispirato dal leggendario gioco a premi “Conosci la tua provincia” della Cassa di Risparmio, viene ora proposta una nuova versione a cura dell’artista Armin Mutschlechner di Rio Pusteria. Otto fotografie mostrano diversi dettagli di una particolare località. Chi la riconosce?

Tippen Sie Ihren Vor- und Nachnamen, die genaue Adresse sowie die abgebildete Ortschaft ein und senden Sie bis zum 20. des Monats eine SMS an die Nummer 345 6199130.

Inviate un SMS con il vostro nome, cognome e indirizzo completo, seguiti dal nome della località illustrata, entro il 20 del mese corrente al numero 345 6199130.

Verlost werden 4 Büchergutscheine à 25 Euro. Teilnahmebedingungen unten www.waswannwo.it

Verranno estratti 4 buoni acquisto libri da 25 Euro. Regolamento disponibile su www.cosaquandodove.it

LÖSUNG DER JANUAR-AUSGABE: KLAUSEN

SOLUZIONE DEL NUMERO DI GENNAIO: CHIUSA

96


Ein Schneewestern gedreht im Schnalstal mit Sam Riley, Tobias Moretti und Paula Beer in den Hauptrollen

Filmpremiere am 12. Februar 2014 im

in Bozen

In Anwesenheit der Hauptdarsteller und des Regisseurs Andreas Prochaska

Ab 13. Februar 2014 im Programm des Filmclubs


Www 2014 02  

WasWannWo as ePaper

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you