Page 1

Ausgabe 2/4 路 2010

www.spvg-steinhagen.de

CRONSBACH ECHO

lm Blick

Mit vielen Fotos von der

Sportgala

im Sportlertreff


Spvg Steinhagen e.V.

Spvg Steinhagen e.V.

Ihre Ansprechpartner zum Sportangebot der Spvg Steinhagen e.V.

Tel. 87 00 530 Inhalt Vorstand Handball Radsport Tischtennis Turnen Poster Volleyball Volleyball Fußball Badminton Sportgala

2–3 4–8 9 10 – 11 12 – 15 16 – 17 18 – 21 22 – 29 30 31

Impressum Herausgeber: Redaktion/Layout: Fotos: Druckvorstufe: Druck: Anzeigen: Anzeigenpreisliste:

Spvg Steinhagen e.V. Spvg Steinhagen, Astrid Lonnemann Westfalen Blatt, Haller Kreisblatt, Kevin Kasper, Björn Bertelmann, Jan Düfelsiek, Titelbild: Westfalen Blatt, Mesut Sahin Werbegrafik Lonnemann Jaensch & Ahrensmeyer Werbegrafik Lonnemann Astrid Lonnemann Telefon 0 52 04 / 870 0530 Fax 0 52 04 / 870 0531 cronsbach@werbegrafik-lonnemann.de www.werbegrafik-lonnemann.de Nr. 1 vom 01.01.2010

Geplante Ausgaben im März, Juni, September und Dezember

Geschäftsstelle der Spvg Steinhagen Am Cronsbach 10 · Telefon 0 52 04 / 81 88 gs-spvg-steinhagen@t-online.de vorstand@spvg-steinhagen.de Geschäftsstellenleiter Hans Werner Wilke Öffnungszeiten: Mo. + Do. 16.30 – 19.30 Uhr Sie sind an unserem sportlichen Angebot interessiert, Sie möchten Ihren Sport in unserem Verein ausüben, Sie wollen sich informieren, Sie haben Fragen ? Unsere Ansprechpartner in den einzelnen Abteilungen geben Ihnen gerne die nötigen Auskünfte. Hier erfahren Sie alles über die einzelnen Abteilungen:

www.spvg-steinhagen.de Badminton-Abteilung Rolf Menkel Kurt Bölscher Fußball-Abteilung Michael Johanning (Senioren) Stephan Walter (Altherren) Andreas Rietschel (Junioren) Handball-Abteilung Guido Schlautmann Helga Gerling Radsport-Abteilung Astrid Schnadwinkel Brigitte Knehans Tischtennis-Abteilung Reinhard Marquart Heike Sterthoff Turn-Abteilung Hildegard Dreyer Helga Fischer Kirsi Rohmeier Volleyball-Abteilung Michaela Baumhüter Ute Kiwatrowski

2

Cronsbach Echo 2/2010

05 21 / 6 91 20 01 71 / 474 21 03 01 70 / 405 08 25

Vorstand 2010 der Spvg Steinhagen e.V. 1. Vorsitzender: 2. Vorsitzender: Kassenwart: Schriftführer: Stellv. Schriftführerin: Sozialwartin:

Hans- Jürgen Harder Gerd Hüttemann Andreas Wessels Robert Schmidt Helga Fischer Stefanie Pietsch

Abteilungsleiter

Stellvertreter

Badminton

Rolf Menkel

Guido Frohwitter

Fußball Michael Johanning

Stephan Walter Axel Möller

Handball

Guido Schlautmann

Radsport

Astrid Schnadwinkel Michael Krebs Reinhard Marquart

Tischtennis

Ralf Strakeljahn

Heike Sterthoff

Turnen

Hildegard Dreyer

Volleyball

Michaela Baumhüter Ralf- Bernd Rabe

Jugend

Heike Janson

Beirat

Helga Fischer

Norbert Bräuer Jürgen Hentschel

Nadine Schnadwinkel Johannes Reimann Christian Jung

0 52 04 / 9 25 28 45 01 71 / 7 32 10 71 0 52 04 / 8 86 83 01 60 / 90 71 39 18 05 21 / 58 53 96 d 01 70 / 9 68 17 31 0 52 04 / 92 43 33 01 70 / 5 64 12 99 0 52 04 / 21 43 0 52 04 / 48 87 0 52 01 / 23 71 0 52 03 / 47 08 01 70 / 4 24 06 17 0 52 04 / 74 05 01 75 / 4 18 15 13 0 52 04 / 23 21 0 52 04 / 77 31 0 52 04 / 88 99 30 0 52 04 / 92 30 07 0 52 04 / 63 87

!

Ehrungen 2010 Für langjährige Treue zur Sportvereinigung wurden auf der Jahreshauptversammlung geehrt. 25 Jahre Mitglied Meike Frye- Beyer Handball Michaela Geisenhanslüke Handball Angela Heck Turnen Helmut Heck Fußball Thorsten Heck Fußball Roland Hohmann Fußball Walburga Hutter Turnen Wolfgang Klöpping Fußball Carola Leopoldseder Turnen Jutta Lau Turnen Tobias Marquart Handball Michaela Rahnenführer Badminton Marianne Ströker Turnen Andy Wichmann Fußball Susanne Winkler Handball 40 Jahre Mitglied Irmgard Griese Turnen Peter Wilhelmstroop Tischtennis Wilfried Wittler Tischtennis Gerd Wübben Handball 50 Jahre Mitglied Norbert Deschner Fußball Klaus Mahler Radsport Evamarie Rottmann Turnen Hans- Werner Vocke Turnen 60 Jahre Mitglied Manfred Harde Radsport

Vorstand 2010 v.links: H.-J. Harder, G. Hüttemann, H. Fischer, R. Schmidt, St. Pietsch, A. Wessels

Herzlichen Glückwunsch v. links: K. Mahler, M. Ströker, H.-W. Vocke, T. Heck-W. Hutter-W. Wittler – I. Griese, A. Wichmann, A. Schnadwinkel, M. Harde, T. Marquart

Cronsbach Echo 2/2010

3


Handball Alles fest in weiblicher Hand Es hat sicher gute Gründe, wenn wir mit dem Abschluss der aktuellen Spielzeit feststellen müssen, dass unsere Handball-Mädchen und -Damen in der abgelaufenen Saison für die sportlichen Höhepunkte gesorgt haben. Allen voran der Doppelaufstieg bei der zweiten und dritten Damenmannschaft hat für einen verstärkten Sekt- und Bierkonsum in unserer beschaulichen Gemeinde geführt. Bemerkenswert auch, dass unsere Mädchenteams von der C-Jugend an allesamt überkreislich dem Handball hinterherjagten und durchweg gute Platzierungen aufweisen. Darüber hinaus wurde die weibliche D-Jugend Kreismeister. Wenn man sich dann noch die insgesamt hohe Zahl an Aktiven (oder heißt es Aktivinnen?) in den weiblichen Jugend-mannschaften unserer Handballabteilung vor Augen führt, kommt man unweigerlich zu der Erkenntnis, dass Steinhagen hier eine besondere Stellung innerhalb des Handballkreises Gütersloh genießt. Natürlich gelangt man bei der Analyse derartiger Begleitumstände unweigerlich zu der Frage: Warum? Ich darf aus eigener Erfahrung berichten, dass mir in unseren Kinderzimmern noch nie eine Handball-Barbie untergekommen ist, ebenso vermisse ich Bücher wie „Hanni und Nanni im Handballcamp“. Gibt es ein Lied von Miley Cyrus, in dem sie von ihren Ängsten beim Siebenmeter singt? Es liegt wohl auch daran, dass sich der Handballsport in den vergangenen Jahren stark gegenüber dem weiblichen

Handball Geschlecht geöffnet hat. Damit meine ich jetzt nicht nur figurbetonte Trikots und Shorts sondern auch, dass es als Mädchen nicht „uncool“ wirkt, wenn man am Montag in der Schule stolz seine blauen Flecken zeigt. Wie gut, dass unser Lieblingssport auch so viele schöne Seiten hat! Dirk Strothmann

1. Herren / Verbandsliga Der Golf von Mexiko mit seinen Ölsardinen, Griechenland mit seinem Geldwerfhineinloch, Island mit seinem eruptionsgestörten Eyjafallajökull (riefen wir: Asche auf unser Haupt?); das nenn’ ich Krisen oder Katastrophen. Da kommt unser 10. Tabellenplatz (25:27 Punkte / 759:743 Tore) doch recht bedeutungslos daher. Lange Zeit haben wir mit Platz 5 geliebäugelt, doch dann mussten wir uns den Realitäten beugen. Zu diesen gehört sicherlich, dass der Spielerkader nicht auf allen Positionen überdurchschnittlich besetzt war und die kontinuierliche Entwicklung von Spielsystem und körperlicher Verfassung durch häufige Fehlzeiten (Verletzungen, Erkrankungen, berufliche Verpflichtungen) nicht im gewünschten Maße erfolgen konnte. Die Verbandsliga zeichnete sich in diesem Jahr durch eine ungeheure Leistungsdichte aus. Bis auf das abgeschlagene Schlusslicht Heessen, konnte an einem guten Tag nahezu jede Mannschaft, jedes andere Team bezwingen. Für uns bedeutete dieses im Umkehrschluss, dass wir wirklich keinen Gegner aus dem Handgelenk heraus besiegen konnten. Wenn wir von

1. Damen / Oberliga Die 2. Damenmannschaft steigt in die Landesliga auf. Stehend v.l.n.r.: Katrin Helmig, Bianca Kickel, Mareike Kahmann, Nadine Schnadwinkel, Maria Schulz, Trainer Klemens Kaiser, Andrea Feldmann, Dana Delbrügge, Jessica Groke. Vorne v.l.n.r.: Joana Philipp, Nele Eckert, Saskia Thomas, Astrid Klafke.

Cronsbach Echo 2/2010

Die Trauer des Trainerteams über die erreichte Platzierung hält sich in Grenzen. Zuversicht und Vorfreude auf die kommende Spielzeit überwiegen. Schließlich ist es uns nicht selten gelungen, auch tolle Spiele auf die Platte zu zaubern. Hier konnte man dann mit Freude sehen, welche Leistungsfähigkeit im Optimum abgerufen werden kann. Dann sind wir nah an den Spitzenteams und können uns selbst und unser Umfeld begeistern. Hier wollen wir den Hebel ansetzen. Die Liga gewinnt durch die Auf-/Absteiger (Brockhagen, Spenge II, Oberlübbe, Nordh.-Mindenerwald II) an Attraktivität und hier wollen wir richtig rocken. Frisches Blut im Kader (Florian Sauerbier, Jan-Philipp Lindemann, Phillip Joswig), einige A-Jugendliche auf dem Sprung und eine kernige Vorbereitung können uns eine gute Perspektive eröffnen. In diesem Sinne – Glück auf! Frank Spannuth + Dirk Blankert

Großes Abschiedsturnier

Liebe Handball-Interessierte! Kaum zu glauben, dass das Bällewerfen um Punkte schon wieder vorbei ist. Ich kann mich noch gut an den Serienbeginn erinnern. Unsere Staffel wurde auf 15 aufgestockt und der Pokal sollte ja auch nicht zu kurz kommen. Soll heißen, ein hartes Programm stand uns Anfang September des vergangenen Jahres bevor. Wenn ich nun zum Abschluss noch ein Resümee ziehen soll, dann war es wieder eine Saison mit Höhen und Tiefen. Es kursierte auch schon mal das Beispiel einer Achterbahnfahrt. Wir haben es erneut einfach nicht geschafft, konstant Handball zu spielen und somit den Klassenerhalt unfreiwillig in die Länge gezogen. Neben gemeinen Verletzungen bleibt mir das Highlight, das DHB-Pokalspiel gegen Buxtehude, in freudiger Erinnerung. Ich denke, im Großen und Ganzen und besonders zum Ende kann man sagen, es hat wieder Spaß gemacht! Andere äußern sich mit unserem Lieblingsspruch „Sie haben sich stets bemüht!“. Die ein oder andere Träne wurde am letzten Spieltag vergossen. Schließlich mussten wir uns nach sooooooooo langer Zeit von einigen ganz dolle lieb gewonnenen Mitspielerinnen verabschieden. Unsere 3, (Chris) Tine Dröge, möchte ihre Gebrechen auskurieren und sich noch intensiver ihrer Arbeit widmen. Unsere 10, Tina Grube alias TeeGee, kehrt nach 13 (!!!) Jahren zu ihrem Heimatverein zurück. Handballerisch könnt ihr sie dann nur noch in Versmold sehen, aber ansonsten bleibt sie unserer „Familie“ sicherlich treu. Unsere 11, Inke Schomeier alias Imchen, ist der Weg aus ihrer neuen Heimat Detmold einfach zu weit. Unsere 16, Christina Niemeyer alias Obsti, hatte nach ihrem Abschied vor 5 Jahren noch mal Lunte gerochen, macht jetzt aber den Weg frei für Mareike Kahmann aus der A-Jugend. Auch weitere Talente wie Bianca Kickel, Katharina Fuchs und Joana Philipp klopfen an die Tür zur Oberliga. Extern wurden wir ebenfalls fündig. In Kathrin Flottmann (die kleine Schwester von unserer 14, Lena) aus Hesselteich stößt eine junge, talentierte Rückraumspielerin zu uns. Sie wird in ihrem ersten Oberligajahr auch gleich ordentlich gefordert, da unsere 9;

4

unserem Potential nur 70 – 80 % abrufen konnten, kamen wir für keinen Blumentopf in Frage. Meist müssen wir eh einen größeren Aufwand betreiben um Nachteile in Größe und Gewicht auszugleichen, was bedeutet, dass wir in Sachen Motivation und physischen Grundlagen unsere Hausaufgaben gemacht haben müssen.

Lena Hübner alias Hübi, uns in der Hinserie fehlen wird und sich lieber unitechnisch in Florida rumtreibt. Leider stehen so mehr Abgänge als Neuzugänge zu Buche, was uns veranlasst hat, Tine und Inke direkt als Stand-By-Spielerinnen zu aktivieren. Ganz getreu nach dem Lied „Niemals geht man so ganz!“ So, dann wünsche ich Ihnen und uns ein tolle handballfreie Zeit und sage „bis zur Saison 2010/2011“! Martina Hentschel

Großes Abschiedsturnier für die langjährigen Spielerinnen der 1. Damen (v.l.n.r.): Inke Schomeier, Tina Grube, Tine Dröge und Christina Niemeyer. Foto: HK

Cronsbach Echo 2/2010

5


Handball

Handball 3. Damen / Kreisliga

Männliche A-Jugend

Kreismeister!!!

Mahlzeit! Nach einer relativ erfolgreichen Saison, in der wir Vizekreismeister geworden sind, steht nun wieder die Qualifikation für die Bezirks- bzw. Oberliga an. Auf Kreisebene mussten wir von 11 Mannschaften mindestens vierter werden, um bei den weiteren Qualifikationsturnieren teilzunehmen. Mit 16:4 Punkten sind wir hinter Verl und Loxten auf dem dritten Platz gelandet. Nun müssen wir uns am 12.6. mit weiteren 4 Mannschaften messen, um den Aufstieg zu schaffen. In den nächsten Wochen werden wir akribisch darauf hinarbeiten, dass wir in der nächsten Saison mit der mA endlich wieder höherklassig spielen. Euer Trainerteam Menzi, Urmel und Tappi

Wir haben eine sehr erfolgreiche Serie (30:2 Punkte / 329:221 Tore/ +108 Tore) mit nur einem verloren Spiel (1. Saisonmatch gegen Vizemeister Harsewinkel II) hinter uns. Wir sind der beste Beweis, dass man gleichzeitig Spaß und Erfolg haben kann! Mit einem Durchschnittsalter von 31 Jahren (jüngste Spielerin: 18 Jahre; älteste: 44 Jahre) und dem besten Torwart-Gespann der Liga (Dagmar Jarosch / Katharina Ettrich) überzeugten wir vor allem mit einer fast immer soliden Deckungsleistung (im Schnitt nur 14 Gegentore, dafür 20,5 geschmissen!!).

Unsere 3. Damenmannschaft: Kreisliga-Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga. Stehend v.l.n.r.: Alexandra Metting, Sabrina Feldmann, Andrea Nölke, Stefanie Fuchs, Marion Elkmann, Stephanie Hölscher, Randi Hornberg, Michaela Bäumer, Astrid Schreier, Isabel Heck, Stephanie Pietsch, Katharina Ettrich, Ricarda Feldmann, Dagmar Jarosch, Yvonne Aulich, Bettina Hagemann, vorne: Trainerin Cigdem Terzi

fs

fahrschule kalle soutschek

... und das Fahren beginnt !

Amshausen · Upheider Weg 120 · Fon 0171|3139691 · www.fahrschule-fs.de

Haller-Willem-Bus

790,- €

8.-16. Juli 2010 9 Tage Schweiz

*** Hotel mit Blick auf den Zuger See. 8x Übernachtung mit HP. incl. Fahrt mit Bergbahn auf die Rigi. Seilbahn auf die Golzer Alm. Pässefahrt, Brüning, Grimsel, Susten. Mittagessen-Alpi Berggasthof. Weinprobe, Musikalischer Abend. Jeden Tag Ausflüge, mit Reiseleitung.

Besonders harmonisch verlief die Zusammenarbeit mit der weiblichen A-Jugend (danke an Trainer Lars Dopheide); viele der Mädels haben während der Saison mit Doppelspielrecht bei uns ausgeholfen und somit auch einen großen Anteil an diesem Teamtriumph! Die richtige Einstellung hat uns letztendlich die verdiente Meisterschaft gebracht. Da die 2. Damen als Bezirksliga-Zweiter nun doch direkt in die Landesliga gehievt wurde, können wir auch in die Bezirksliga aufsteigen. Das wird eine sportliche Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen und gut vorbereiten werden. Cigdem Terzi

Gruppenreisen, Vereinsfahrten, Ausflüge

Telefon 05201|7362888 oder 0171|3139691

Weibliche C-Jugend 1 / Bezirksliga

Fabian Karnath – Foto: Jan Düfelsiek / Kevin Kasper

Für Steinhagen und den Sport ...

Wir suchen neue Gesichter!

Ob Busreisen oder Führerschein, das soll kein Hindernis sein.

Unsere männlichen F- und E-Jugend sucht noch Verstärkung! Die Jungs der Jahrgänge 2000/01 trainieren montags in der Cronsbachhalle von 16.45 bis 18.15 Uhr und donnerstags von 16.00 bis 17.30 Uhr. Die Jahrgänge 2002 und jünger toben dienstags von 15.15 bis 16.30 Uhr durch die Cronsbachhalle. Neue Gesichter sind herzlich willkommen! Weitere Auskunft gibt unsere Jugendwartin Heike Janson, Tel. 8628.

Prinzessinnen im neuen Gewand Die weibliche C1 Jugend der Handballabteilung steht nach einer hervorragenden Saison 09/10 vor neuen Herausforderungen. Nachdem die alte Serie mit dem 2. Platz in der Bezirksliga abgeschlossen wurde, hat sich das neu formierte Team um die Trainer Carolin Kornfeld und Björn Bertelmann wieder für die Bezirksliga qualifiziert. In der Aufstiegsrunde belegte die Mannschaft hinter Verl den zweiten Platz, der zum direkten Bezirksliga-Aufstieg berechtigt. Damit wir in der neuen Serie nicht nur gut spielen, sondern dabei auch noch gut aussehen hat uns die Firma Stötzel GmbH einen neuen Trikotsatz spendiert. Herzlichen Dank an dieser Stelle. Wir hoffen, dass auch in der neuen Saison 10/11 wieder zahlreiche Fans unsere kleinen Prinzessinnen unterstützen, um das Vorjahresergebnis erreichen zu können. Mit sportlichem Gruß, Björn Bertelmann

Aus der Jugendabteilung Nachwuchsarbeit wird nach wie vor GROSS geschrieben in unserer Abteilung. Als einzigster Verein im Handballkreis Gütersloh haben wir alle Altersklassen (männl. und weibl. C-, B- und A-Jugend) zu den Aufstiegsrunden für die Bezirks- bzw. Oberligen gemeldet. Die männliche C-Jugend scheiterte knapp, hatte aber auch mit Verletzungspech zu kämpfen ebenso wie die weibliche und männliche A-Jugend. Allen Betroffenen gute und schnelle Besserung! Die weibliche C-Jugend hat ihren Bezirksligaplatz sicher; ebenso die männliche B-Jugend, die aber jetzt noch einen Oberliga-Platz kämpft. Die männliche A, weibliche A- und weibliche B-Jugend müssen sich jeweils noch in weiteren Turnieren für die teilweise höchsten Spielklassen ihres Alters empfehlen. Gutes Gelingen!

6

Cronsbach Echo 2/2010

... immer am Ball Die männliche B-Jugend spielt um einen Oberliga-Platz. Stehend v.l.n.r.: Christoph Ettrich, Adrian Walter, Alexander Weber, Robin Kasper, Felix Strakeljahn, Tobias Wanning, Freddy Meyer, Marius Leimberger, Niklas Lehmann, Trainer Uwe Walter. Knieend v.l.n.r.: Lennart Philipp, Benedikt Rieks, Alexander Friedrichs, Lukas Schulz, Magnus Tappeser, Trainer Christian Blankert.

SPD Ortsverein Steinhagen Heiko Hartleif (Vors.) Anne-Frank-Hof 6 · 33803 Steinhagen Tel. 05204-6827 · www.spd-steinhagen.de

Die weibliche C-Jugend 2010/2011: stehend v.l.n.r.: Trainer Björn Bertelmann, Joanna Albrecht, Denise Sibilla, Michelle Speckmann, Olivia Pöpping, Saskia Schäper, Blerina Krasniqi, Corinna Schmiedeke, Lena Gresselmeier. Unten v.l.n.r.: Anna-Lena Pommerening, Katharina Hermann, Rahel Schlautmann, Juliane Pohl, Louisa Strakeljahn, Nadine Arnholz. Es fehlt: Trainerin Carolin Kornfeld.

Cronsbach Echo 2/2010

7


Handball

Radsport F-Jugend: Einlaufkinder in Blomberg

Ein ganz besondere Tag für die Radsportabteilung!

Jedermann-Rennen

Kinderreporter des WDR besuchten die jugendlichen Radballer der Spvg Steinhagen, die Fragen rund um ihre Sportart beantworten sollten.

Beim Heimspiel der 1. Bundesliga-Damen der Provital Blomberg gegen Celle durften unsere Kinder der F-Jugend mit den Akteurinnen vor dem Spiel in die Sporthalle einlaufen. Ein aufregender Tag für die Kids, deren Eltern und Geschwister. Gut, dass das Wetter mitspielte und wir zügig und passend in Blomberg ankamen. Hier wurden wir vom sportlichen Leiter, Herrn Sprdlik freundlich in Empfang genommen. Alles Formelle wurde erledigt, die Karten für die Eltern und Kinder wurden verteilt und dann konnten die Kids sich umziehen. Aufgeregt und neugierig nahmen sie alles in Augenschein. Die Damen machten sich genauso warm wie unsere und waren dabei genauso fröhlich, aber auch konzentriert und ehrgeizig. Immer wieder motivierten sie sich gegenseitig. Die Wartezeit verging für uns wie im Fluge und dann kam der große Moment des Einlaufens. Da wir 18 Kinder dabei hatten, mussten Spielerinnen mit 2 Kindern an der Hand einlaufen. Das war aber gar nicht schlimm. Stolz stand unsere F-Jugend dann vor Blomberg und ließ sich „Profi-like“ fotografieren. Im Anschluss konnten wir dann ein von Blomberg dominiertes Spiel gegen Celle sehen. Lautstark wurden beide Teams von ihren Fans unterstützt. Michaela Seifert (Rückraumspielerin) war eine überragende Spielerin. Die Stimmung war super. Alle haben sich gefreut und abschließend bekamen wir auch noch etwas geschenkt: ein Poster der Mannschaft und einen Turnbeutel. Einige Kinder haben sich dann noch Autogramme geholt und anschließend konnten wir glücklich und zufrieden die Heimreise antreten. Vielen Dank.

Und sonst aus der Abteilung: Handball-Spielfest mit 4. Klassen der Grundschule Dorf Viel Spaß hatten die Viertklässler der GS Dorf Steinhagen beim Handball-Spielfest kurz vor den Osterferien in der Cronsbachhalle. Die beiden 4. Klassen hatten im Sportunterricht mit ihren Lehrerinnen Sabine Barz und Gabi Baute fleißig fangen und werfen geübt und waren begeistert, das Handball spielen in einem Turnier unter „Wettkampfbedingungen“ zu praktizieren. Die Teams, die nicht am Ball waren, konnten sich im Bewegungsparcour austoben oder im Jugendraum das von Müttern geschnippelte Obst und Gemüse verzehren. Vereinschef Hans-Jürgen Harder hatte die Kids am Morgen begrüßt und Bürgermeister Klaus Besser verteilte zum Abschluss Urkunden an die fleißigen Sportler. Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an die Mitwirkenden unserer Abteilung: Siegfried Budde und Norbert Bräuer als Schiedsrichter, Gudrun Hornberg (Kampfgericht), Brita Hornberg (Fotos und Urkunden) sowie Carolin Kornfeld und Marion Elkmann (Bewegungsparcour und Organisation).

Radfahren, das sportive Erlebnis

Würdevoll wurde das internationale Radrennen am Samstag, den 22-05-2010 von Jürgen Hentschel & Robert Schmidt von der Spvg Steinhagen bestritten. Die Rentner- Combo belegte in einem spannenden Rennen auf dem Tandem, von einer großen Spvg – Fanclub-Kulisse lautstark unterstützt , einen ehrenvollen 3. Platz Es hat Spaß gemacht ,dabei gewesen zu sein. R. S.

Jetzt anmelden unter: 0160 96 49 82 39 Anmeldung + Info: 17:30 – 18 Uhr

Unsere neuen Preise bis 31.08.10 Neben den aufregenden Dreharbeiten üben sowohl die Radballer, als auch die Kunstradfahrerinnen für die Sportgala am 30.5.2010, bei der alle Kinder ihr Talent unter Beweis stellen wollen. Die sieben Jungendlichen, die in 2 Mannschaften spielen werden nächste Saison in der U 17 und U 19 spielen. Man muss Ausdauer und Ehrgeiz mitbringen, denn um am Spielbetrieb teilzunehmen benötigt man eineinhalb bis zwei Jahre konzentriertes Training.

Grundgebühr Übungsstunde (Fahrstunde)

150 € 30 €

Überlandfahrt Autobahnfahrt Nachtfahrt

45 € 45 € 45 €

Vorstellung Theorieprüfung

40 €

Vorstellung Praktische Prüfung

95 €

!

Freie Fahrlehrerwahl (GT oder BI) ...wenn du willst!

4 x Theorieunterricht pro Woche Mo bis Do von 18.00 – 19:30 Uhr

Pocket-

Neuste Medien (Beamer, THEO, Autos)

Trainer

Einlaufkinder v.l.n.r.: Michelle Fischer, Finja Pietsch, Nils Bohm, Steffen Kurt, Anne Barrelmeier, Merle Siewert, Jule Oberstefrielinghaus, Lars Kirchner, Till Griese, Hanna Knoche, Finn Wagner, Miguel Ruzzu, Lea Timmer, Mathis Griese, Hannes Kraßort, Fenja Willim, Ole Pietsch, Lisa Retzlaff.

Cara Wolf, selbst in der Radsportabteilung als Kunstradfahrerin tätig, und ihr Bruder Gideon stellen Fragen über den Radballsport, professionell unterstützt vom Kamerateam des WDR. Mit Hilfe von den Profis Anke Lehmann (Radakteurin), Claudia Reismann (Kamera) und Svenja Gutschmidt ( Ton) brachten Cara und Gideon einiges über die Welt des Radballes in Erfahrung. Als Radballer muss man zum Beispiel rückwärts fahren oder das Rad so halten, damit man nicht runterfällt, denn bei dieser Sportart darf man den Hallenboden nicht berühren. Alle sieben Jugendlichen der Radballer waren beim Dreh dabei. Felix Hundeloh, Nicolas Groen, Louis Lüttgert, Patrick Altenbäumer, Finn Jürgensmann, Jonathan Jürgensmann und Luca Focken-Krämer gaben alles damit der Dreh und der Beitrag ein Erfolg wurde. Voraussichtlicher Ausstrahlungstermin ist der 25. Mai 2010 ab 19.30 Uhr in der Lokalzeit OWL. www.wdr.de/mediathek

... genieße die mobile Freiheit! Bewegungsparcour beim Spielfest der 4. Klassen der Grundschule Dorf

8

Cronsbach Echo 2/2010

Cronsbach Echo 2/2010

9


Tischtennis

Gratulieren wollen wir als erstes unserer A-Schüler Mannschaft, die mit einer lupenreinen 16:0 Bilanz in der 1. Kreisklasse die Meisterschaft für sich entscheiden konnte.

A-Schüler v.l. Florian Nils Wegmann, Robin Mahrt, Jonas Halle, Tim Hermbecker. (Es fehlt Sebastian Bornhöft)

Auch die beiden 3. Plätze unserer 1. Jungen-Mannschaft in der Bezirksklasse und der 2. Jungen-Mannschaft in der Kreisliga geben Anlass zur Freude und Hoffnung für die nächste Saison. Die beiden B-Schülermannschaften belegen jeweils den 6. Platz in der Kreisliga und den 7. Platz in 2. Kreisklasse. Im Seniorenbereich sieht es dagegen nicht so positiv aus. Von den vorderen Tabellenplätzen sind die Mannschaften zum Ende der Saison weit entfernt. Die 1. Damenmannschaft belegt den vorletzten Platz in der Bezirksklasse und wird aufgrund des Verzichtes auf die Relegationsspiele in der kommenden Saison in der Kreisliga aufschlagen. Die 3. und 5. Herrenmannschaft beenden die Saison in 2. bzw. 3. Kreisklasse auf einem guten Mittelfeldplatz. Unsere 1. und 2. Herrenmannschaft kämpfen in der Relegation um den Verbleib in der Bezirksklasse bzw. der Kreisliga. Bis zum Abgabetermin des Artikels am 18.05.2010 konnte die 1. Herrenmannschaft zwei Siege gegen Detmold/Jerxen und Jöllenbeck einfahren. Die 2. Herrenmannschaft startete gegen Theesen mit einem 9:5 Sieg. Allen Aktiven wünsche ich eine erholsame Sommerpause und eine spannende Fußball WM!!!! Andrea Heibrock (Damenmannschaft)

Saisonabschlussfeier/ Vereinsmeisterschaften

Foto Hintergrund: aboutpixel.de ‚Ein Bett im Kornfeld...‘, © Yvonne (pinkbutterfly)

Saisonrückblick 2009/2010

Tischtennis

Unsere diesjährige Saisonabschlussfeier fand am 24. April 2010 im Jugendraum der Cronsbachhalle statt. Ausrichter und Organisator der Feier war in diesem Jahr die 5. Herrenmannschaft. Als Grillmeister versorgte Birger Vorderbrügge die rund 40 Gäste mit Steaks, Bratwurst und Geflügel. Hinter der Theke sorgten die Brüder Marquart, dafür dass die Kehle der Gäste nicht austrock-nete. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei den Ehefrauen der Spieler, die ihre Männer tatkräftig unterstützt haben. Doch bevor es abends zum gemütlichen Teil überging, standen nachmittags noch die Vereinsmeisterschaften auf dem Programm. Insgesamt 22 Aktive, darunter 6 Jugendliche konnte Sportwart Christian Helmig in der Aula der Grundschule Dorf begrüßen. Das Wetter lud eher zum Sonnen ein!!! Nach dem „Schweizer System“ wurden die Meister in der Einzel- und Doppelkonkurrenz in je 5 Spielrunden je Kategorie ermittelt. Die weiblichen Teilnehmer Katja Steinkühler, Laurentia Schürmann und Andrea Heibrock konnten leider nicht die Überlegenheit der Herren verhindern. Nach 4 Stunden stand dann mit Michael Fingberg, der nach 2004 zum zweiten Mal den Titel holte, als Vereinsmeister fest. Im Finale konnte er sich gegen Ruben Nabitz in zwei Sätzen durchsetzen. Dritter wurde Thorsten Schöning. In der Doppelkonkurrenz siegte das Duo Volker Kölkebeck/ Siggi Petsche. Sie verwiesen Ruben Nabitz/ Michael Urbanek und Michael Fingberg/ Peter Spiekerkötter auf die Plätze 2 und 3. Saisonabschlussfeier Einzel v.l. Nils Brokmann, Michael Fingberg, Thorsten Schöning

Saisonabschlussfeier Doppel v.l. Michael Fingberg, Peter Spiekerkötter, Ruben Nabitz, Michael Urbanek, Volker Kölkebeck, Siggi Petsche

Handgemachte Qualität seit 1770.

Die Ergebnisse und Fotos zu den Jugendvereinsmeisterschaften vom 08.05.2010 sind auf www.spvg-steinhagen.de

www.bsf-kunststoffe.de · Email. info@bsf-kunststoffe.de 10

Cronsbach Echo 2/2010

Cronsbach Echo 2/2010

11


Turnen

Turnen Übungsleiterwechsel in der Gruppe „Sport mit Älteren“

Verbandsliga – wir kommen!

Ab dem 21. April turnen die Frauen über 60 mittwochs von 15:00 – 16:00 Uhr unter Leitung von Christiane Diestelkamp, einer erfahrenen und qualifizierten Übungsleiterin. Helga Fischer gab ihre Übungsleitertätigkeit in dieser Gruppe aus familiären Gründen auf.

www.werbegrafik-lonnemann.de Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte

www.wls-spedition.de

12

Cronsbach Echo 2/2010

Es ist geschafft! Die Freude war riesig, als die Turnerinnen auch beim dritten Saisonwettkampf als drittplatzierte Mannschaft aufgerufen wurde. Dieser dritte Platz bedeutete „Aufstieg in die Verbandsliga“, der größte Erfolg in der Geschichte der Turnabteilung. Ein Traum, für den die Turnerinnen und das Trainergespann Matthias Mismahl und Kirsi und Annika Rohmeier hart gekämpft haben, ist wahr geworden. Wöchentlich 12 Stunden und mehr ackerten Carolin Banck, Ina Lange, Gerrit Marie Nissen, Nora Sobisch, Laura Marie Abels und Emily Poggenklas für den Erfolg. Es gehört schon jede Menge Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Herzblut dazu, die schweißtreibenden Trainingseinheiten Woche für Woche frohen Mutes zu durchlaufen. Doch fragt man die Turnerinnen, so ist es zum einen die Leidenschaft für das Turnen, zum anderen aber auch der enge Zusammenhalt untereinander, der alle immer wieder hochmotiviert in die Turnhalle kommen lässt. Trotz großer Altersunterschiede achten hier jeder auf jeden, motiviert, tröstet und lobt. Der Erfolgsweg zur Verbandsliga war ein steiniger Weg, der mit dem Neuaufbau 2003 in der Bezirksliga begann. Damals als Nachwuchstalent dabei war Carolin Banck, die als „Dienstälteste“ nun das Team führt. Alle anderen Turnerinnen sind nach und nach dazu gestoßen, zuletzt die erst neunjährige Emily Poggenklas. „Immer wieder haben Turnerinnen aufgehört, so dass Turnerinnen aus dem Nachwuchsbereich hochgezogen werden mussten.“ Seit letztem Jahr ist die Mannschaft aber nun nahezu unverändert zusammen und wurde immer beständiger und stärker. So waren die Zuschauer auch beim Saisonfinale in Laggenbeck bei Ibbenbüren Zeuge einer sehr geschlossenen Steinhagener Mannschaftsleistung. Gerrit Nissen und Nora Sobisch beeindruckten gleich zu Beginn des Wettkampfs die Konkurrenz mit Höchstschwierigkeiten am Stufenbarren. Selbst zwei Stürze vom Schwebebalken der Mannschaftsjüngsten Emily Poggenklas konnte die Stimmung im Team nicht trüben. So sprangen die drei anderen gleich in die Bresche und dominierten einmal mehr das eigentliche Zittergerät. Alle freuten sich über die sehr sichere Übung von der erstmals nach ihrer Verletzung antretenden Laura Marie Abels, Carolin Banck und Ina Lange verließen das Gerät als zweit- und drittbeste Turnerin des gesamten Wettkampfs. Etwas Federn ließen die Turnerinnen dann am Boden. Gewohnt stark präsentierten sich dann aber alle Turnerinnen am Abschlussgerät

Von links: Gerrit Marie Nissen, Ina Lange, Nora Sobisch, Emily Poggenklas, Carolin Banck und Laura Marie Abels

Sprung. Eins ist sicher: In der Verbandsliga wird ein anderer Wind wehen, dass wissen alle Turnerinnen. Einige Vereine sind einem Leistungszentrum angeschlossen. Da herrschen ganz andere Trainingsbedingungen. Doch entmutigen lässt sich davon niemand. „Beruhend auf unsere Stärken werden wir das Jahr intensiv nutzen, um uns auf die neue Liga optimal vorzubereiten.“

Die Abschlusstabelle: 1. Platz Warendorfer Sportunion23 Wettkamp. / 407,75 Gesamtp. 2. Platz SVC Laggenbeck 22 / 402,40 3. Platz Spvg Steinhagen 18 / 391,25 4. Platz SF Birkelbach 15 / 385,05 5. Platz TV Olpe 10 / 365,60 6. Platz KTV Dortmund 4 08 / 347,30 7. Platz VfL Hüls 07 / 246,95

Cronsbach Echo 2/2010

13


Turnen

Turnen Gauturntag 2010 in BielefeldOldentrup 55 Mitglieder versammelten sich am 21. März zum Gauturntag des Minden-Ravensberger Turngaus, darunter auch eine Abordnung der Spvg Steinhagen. Die 1. Vorsitzende Christa Griwodz – Mitglied der Spvg, wurde für weitere vier Jahre in ihrem Amt bestätigt. Sie konnte in Bielefeld-Oldentrup zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Der stellvertretende Bürgermeister Detlef Helling überbrachte das Grußwort der Stadt Bielefeld und merkte kritisch an, dass es in vielen Sportarten an Nachwuchs fehle und es ein Hauptpunkt der zukünftigen Arbeit der Vereine sein müsse, diesem Trend entgegen zu wirken. Bestärkt wurde er in seiner Aussage durch den 1. Vorsitzenden der Bielefelder Turngemeinde – Karl-Wilhem Schulze, der den Festvortrag „Der Sportverein zwischen idellen Aufgaben und Dienstleistungen“ hielt. „Was früher die klassische Jugendarbeit und der Zuwachs der Jugendlichen dargestellt hat, ist heute das, was wir an Zuwachs in den Altersklassen der Hochaltrigen verzeichnen“, so Schulze über den demographischen Wandel. Ein weiteres Problem für den klassischen Sportverein sieht er darin, dass viele Menschen heute den Sportverein als „billigen Dienstleister“ verstehen und sich dem Verein darum nicht mehr so verbunden fühlen. Christa Griwodz berichtete von Veränderungen im Bereich der Turngaue des Westfälischen Turnerbundes. Es wurden Bildungsregionen gebildet. Ein neues Internetportal wurde geschaffen, das den Übungsleiterinnen und Übungsleitern ermöglichen soll, auf Maus-Klick ihre gewünschten Aus- oder Forbildungen zu finden, die zeitlich und zentral angeboten werden. Dadurch soll erreicht werden, dass mehr Mitarbeiter gefunden werden, die bereit sind, sich in ihrem Verein zu engagieren. „Wir müssen uns stärker positionieren. Wir Turner sind zu leise, gerade im Vergleich zu Fußball und Handball“ betonte Christa Griwodz. Im nächsten Jahr wollen die Turnerinnen und Turner in einer Turnshow in Gütersloh zeigen, dass sie voll im Trend liegen und ihr Können dort unter Beweis stellen. Vereine, die hier mitmachen wollen, können sich bei Christa Griwodz melden.

Spaß haben und fit bleiben. Komm rein und mach einfach mit! 14

Cronsbach Echo 2/2010

Oliver Ritter qualifiziert sich für die Teilnahme am Deutschland-Cup Bei den NRW-Meisterschaften am15. Mai 2010 in Bochum schaffte der 15-Jährige aus Steinhagen die Qualifikation für den Deutschland-Cup am 12.Juni in Haslach bei Freiburg. Grundlage für diesen Erfolg war ein guter Ringedurchgang, sonst ein eher schwächeres Gerät für Oliver. Auch am Sprung wusste der Schüler des Steinhagener Gymnasiums zu überzeugen. Dagegen lief es am Barren nicht so rund, da er seinen Moy nicht in den Stütz bekam und Zwischenschwünge, welche entsprechende Abzüge kosteten, einbauen musste. Am Reck folgte ein weiterer Absturz, als er zu wenig Schwung in die „freie Felge“ legte, nicht durch den Handstand kam und bei der anschließenden Riesenfelge gar vom Gerät musste. Beim anschließenden Bodenturnen zeigte er sich jedoch wieder gut aufgelegt und machte Boden gut. Jetzt hieß es am Zittergerät Pauschenpferd Nerven zu bewahren. Eigentlich kein Problem für Oliver, doch diesmal stand er schon nach der ersten Kreisflanke wieder unten. Erst im zweiten Anlauf lief die Übung. So schien der Wettkampf gelaufen. Doch mit dem 6. Rang, 3. Platz in Westfalen, war die Qualifikation geschafft.

Schwebebalken erweist sich als großer Stolperstein Nur eine Woche war es her, da kehrten die Turnerinnen der zweiten und dritten Mannschaft der Spvg Steinhagen freudestrahlend vom ersten Gauligawettkampf am 25. April in Jöllenbeck zurück. Mit Platz fünf und drei erreichten die Teams mehr als sie anfangs erwarteten. Völlig umgekehrt verlief nun der zweite und letzte Saisonwettkampf der Gauliga 1 und 2 in Friedrichsdorf am 9. Mai. Mit dem Ziel einen ähnlich konstanten Wettkampf zu turnen begann die zweite Mannschaft in der Gauliga 1 ihren Wettkampf am Schwebe

balken. Dieser erwies sich als riesengroßer Stolperstein, der für die Turnerin unüberwindbar wurde: Keiner der vier startenden Turnerinnen gelang es, ihre Übung ohne Sturz durchzuturnen. Welch ein Fehlstart! Doch das Team, das von Christine Hartung und Matthias Mismahl betreut wurde, fand schon am nächsten Gerät zu alter Form zurück. Besonders Julia Schober mit der besten Bodenübung des Wettkampfs, aber auch Lisa Dammeier, Julia Charlotte Gundel und Melina Weßling konnten die Kampfrichter am Boden überzeugen. Am Sprung wurde man im Vergleich zur Konkurrenz sehr hart rangenommen, hätte sich einige Pünktchen mehr erhofft. Mit der drittbesten Stufenbarrenübung des Tages von Julia Schober und sicheren Übungen von Lauren Nagel, Julia Charlotte Gundel und Klara Schöning beendete das Team mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Wettkampf: Durch den Fehlstart am Balken kam man über Platz acht in der Tageswertung nicht hinaus. Dennoch ließen sich die Turnerinnen nicht lange beirren und turnten danach einen konstanten Wettkampf. Mit Platz sieben in der Endabrechnung muss man nächstes Jahr jedoch beim Relegationswettkampf um den Abstieg kämpfen. Dann werden sie gegen die Vereinskameradinnen aus der dritten Mannschaft antreten, die um den Aufstieg von der Gauliga 2 in die Gauliga 1 kämpfen werden. Nach dem ersten Wettkampf auf Platz drei liegend, träumten Valerie Eweler, Enya Paulina Wilking, Rieke Nissen, Antonia Schäfer, Jessica Gottwald und Lea Dammeier vom Podestplatz. Nach dem guten Start am Stufenbarren, den man als zweitbeste Mannschaft abschloss, lag man anfangs noch im Soll. Enya Paulina Wilking gelang hier die zweitbeste Kür. Doch der Fautpax am Schwebebalken wiederholte sich. Einzig Enya Paulina Wilking gelang es, ihre Balkenkür sturzfrei durchzuturnen. Da auch die Konkurrenz nicht fehlerfrei turnte, konnte ein Absturz auf Rang acht verhindert werden. Dennoch konnten zwei gute Durchgänge am Boden und Sprung die Fehler am Balken nicht ausbügeln. Das Team platzierte sich an diesem Tag auf Rang fünf, was in der Endabrechnung Platz vier bedeutete. Ein Punkt fehlte auf den drittplatzierten MTV Bad Oeynhausen 3. Natürlich überwog zuerst der Ärger über den verpassten Podestplatz, doch haben sich die Turnerinnen mit dem vierten Platz für die Aufstiegs-Relegation qualifiziert. So endete ein langer Wettkampftag doch noch versöhnlich. Verabschieden müssen sich die Steinhagener Turnerinnen und Trainer von ihren langjährigen Turnerinnen Enya Paulina Wilking und Lea Dammeier, die beide ihre Turnschläppchen an den Nagel hängen. Vielen Dank für die schöne, erfolgreiche Zeit!

Kleinkinderturnen Die Vielfalt des Kleinkinderturnens wird in den Angeboten der Übungsstunden deutlich: Bewegungsgeschichten, Turnen an und mit Großgeräten, Kleine Spiele, Wahrnehmungsspiele, Singen und Tanzen. Kinder brauchen Möglichkeiten, um ihre Bewegungsbedürfnisse ausleben zu können und eine anregende Umgebung, in der sie selbst Bewegungen ausprobieren können. Erfolgserlebnisse tragen dazu bei, dass sich Kinder mit mehr Freude und häufiger bewegen, mehr Bewegungssicherheit erlangen und selbstsicherer werden. Neben dem Angebot für die Allerkleinsten, zusammen mit ihren Eltern in Eltern-Kind-Turngruppen zu turnen, gibt es für Kinder, die im Alter von vier Jahren auf eigenen Füßen stehen möchten, das Kleinkinderturnen. Das Kleinkinderturnen ist ein fröhliches, gesundes und an den Bedürfnissen der Kinder orientiertes Bewegungsangebot. Durch die Vielfalt der Bewegungsgelegenheiten ist die Herausforderung an die Kinder groß. Nach einem Jahr Pause ist die Übungsleiterin Christiane Schmidt wieder zum Kleinkinderturnen zurückgekehrt. Sie turnt dienstags mit den 4- bis 6-Jährigen.

In der Anschlussgruppe der 7- bis 10-Jährigen haben die Übungsleiterinnen Claudia Schoebe und Katharina Junker Unterstützung durch Roland Bechtel bekommen, der den Kindern mit viel Engagement das Trampolinspringen näher bringt .

Uwe Kordbarlag Ihre kompetente Fachfirma für Neufugen und Altfugensanierung innen und außen Telefon 0 521 / 77 251 907 und 0 171 / 365 79 01

Im Verein ist Sport am schönsten. Melde dich an ! Cronsbach Echo 2/2010

15


1. Mai 2010 Wettkampfhalle in M端hldorf


Volleyball

Volleyball Deutsche Meisterschaften der männlichen U16 An dieser Stelle darf nicht unerwähnt bleiben, dass die kostenintensive Teilnahme an den deutschen Meisterschaften nur durch den Einsatz und die aktive Mitarbeit der Eltern, des Busfahrers Jakub Fila, des Fördervereins „Volleyball in Steinhagen“ und der Unterstützung von Straßberger Immobilien ermöglicht wurde. Ihnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Steinhagen belegt ein glanzvollen 8. Platz Am Freitag, 30. April, machten sich die U16-Volleyballer vom Cronsbach auf den beschwerlichen Weg ins tiefste Bayern, um an den deutschen Meisterschaften in Mühldorf am Inn teilzunehmen. Nach achtstündiger Fahrt erreichten Sie ihre ruhig gelegene Unterkunft in Waldkraiburg. Abends wurde in der Wettkampfhalle in Mühldorf noch ausgiebig trainiert. Dabei spürte man sofort die angenehme Atmosphäre und den perfekten Organisationsrahmen dieser sportlichen Spitzenveranstaltung. Am Samstagmorgen wurden die deutschen Meisterschaften feierlich mit der Nationalhymne eröffnet. Anschließend stellte das Team von Trainergespann Matthias Mohrhoff und Sebastian Hahn mit Nachdruck unter Beweis, dass man nicht Unrecht an diesem Topturnier teilnehmen durfte. Als erster Gegner bekam es der amtierende deutsche Meister von USC Braunschweig mit dem SPVG-Team zu tun. Bereits nach wenigen Minuten wurde klar, wer dieses Spiel absolut gewinnen wollte. Angetrieben von zahlreichen mitgereisten Fans und Busfahrer Jakub Fila (als Trommler) zog der Steinhagener Block schnell den Braunschweiger Löwen die Zähne. Die Braunschweiger Außenangreifer Nico Rasch und Leonard Pitts verzweifelten am hervorragenden Blockspiel der Steinhagener, die auch im Angriff die stärkere Mannschaft waren. So lautete das Ergebnis nach 50 Minuten 2:0 für Steinhagen. Der Auftakt ins Turnier war damit optimal gelungen. Im zweiten Spiel der Vorrunde traf man auf den süddeutschen Meister TV Rotten-burg. Nach hartem Kampf setzte sich wiederum die Steinhagener Spielqualität ge-gen die Nachwuchsspieler aus Baden Württemberg durch. Steinhagen siegte ver-dient mit 2:1, nachdem man sich nur im zweiten Satz eine Schwächeperiode erlaubte. Im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg musste man sich mit dem ostdeutschen Vizemeister aus Leipzig, L.E.Volleys, auseinander setzen. Mit einer taktischen Meisterleistung gelang es dem westdeutschen Vizemeister aus Steinha-gen, den 2,03 Meter großen Außenangreifer Niklas Rudolf fast aus dem Spiel zu nehmen. Rudolf wurde gezielt in der Annahme angespielt, konnte daher seine Angriffsqualität nicht zum Tragen bringen. Trotz starker Leipziger Gegenwehr hieß der Sieger am Ende Steinhagen. Damit hatte man die direkte Qualifikation für das Viertelfinale geschafft und die Zielsetzung in die Top 10 zu kommen erreicht. Auch die gegnerischen Trainer und Mannschaften bescheinigten dem SPVG-Team eine eindrucksvolle Spielkultur und außergewöhnliche sportliche Leistung. Offensichtlich hatte niemand Steinhagen auf der Rechnung. Nach den Spielen gab es den kulturellen Höhepunkt der Veranstaltung: Im Mühldorfer Stadtsaal versammelten sich alle Mannschaften zum gemeinsamen Abendessen. Zur Erheiterung wurden Fotos vom Spieltag gezeigt und ein TV-Film vom ersten Meisterschaftstag gezeigt. Zum Ausklang spielte die Schülerband des Ruperti-Gymnasiums „Club 27“ selbst komponierte Musik, die gut bei allen ankam. Um 22:00 endete ein unerwartet erfolgreicher Tag aus Steinhagener Sicht. Um 06:15 am Sonntag begann bereits mit einer kurzen Kreislaufaktivierung die Vor-bereitung auf das anstehende Viertelfinale gegen den TUS Fürstenfeldbruck, ober-bayrischer Vizemeister, der sich im Playoff überraschend gegen den Moerser SC durchgesetzt hatte.

18

Cronsbach Echo 2/2010

DANKE · DANKE · DANKE · DANKE

Steinhagen ist Deutscher Meister der Schulen Für Steinhagen waren dabei: Arne Schneuing, Julius Böhm, Felix Damman, Jonas Larisch, Mattes Hoffmann, Lukas Pollex, Pascal Vorderbrügge, Nick Haskenhoff, Lucas Dübbelde, Maxi Meyerhoff, Sammy Rodiek, Philipp Schröder, Florian Cloes Das Foto zeigt die Steinhagener U 16-Volleyballer mit ihren Betreuern und Fans in Mühldorf.

Um 09:00 war es dann soweit: Trotz anfänglicher Anlaufschwierigkeiten kam das SPVG-Team im ersten Satz gut ins Spiel und konnte diesen aus-geglichen gestalten. Der Satz endete dennoch 23:25 für Fürstenfeldbruck. Im zweiten Satz drehte der TUS Fürstenfeldbruck mächtig auf und Hauptangreifer Clemens Wickler punktete nach Belieben über die Außenposition. Am Ende häuften sich die Steinhagener Eigenfehler, so dass das Spiel mit 0:2 verloren ging. Natürlich war die Enttäuschung riesengroß, hatte man doch vom Einzug ins Halbfinale geträumt. Im anschließenden Platzierungsspiel um die Plätz 5-8 bekamen es die Steinhagener mit dem saarländischen Serienmeister TSV Bliesen zu tun. Im ersten Satz konnte man an die hervorragende Leistung des Vortages anknüpfen und im zweiten Satz sah es bis zum Spielstand 20:15 nach einem sicheren Sieg der Steinhagener aus. Doch dann riss der Faden: dieser Satz ging mit 24:26 verloren. Im dritten Satz ging es hin und her und am Ende gab es erneut eine unglückliche Niederlage. Im letzten Spiel um Platz 7 wartete der nordostdeutsche Meister Angermünde. Im Spiel zweier gleichstarker Mannschaften ging der erste Satz mit 25:23 knapp verloren, während der zweite Satz eindeutig mit 25:16 an die wSteinhagener ging. Im Ent-scheidungssatz hatte Angermünde dann denkbar knapp mit 15:13 die Nase vorn. Am Ende fuhren die Steinhagener mit einem hervorragenden 8. Platz zurück nach Ostwestfalen, auf den man stolz sein kann, zumal man sich noch um zwei Plätze besser platziert hat als der westdeutsche Meister Moerser SC, der 10. wurde. Am Ende eines tollen Turniers siegte der TSV Mühldorf im Finale gegen den TUS Fürstenfeldbruck und wurde verdient deutscher Meister. Die Fahrt nach Mühldorf war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis und man freut sich nun auf das Bundesfinale der Schulen in Berlin, auf dem man zahlreiche Spieler aus ganz Deutschland wiedertreffen wird.

Steinhagener Gymnasium wird Bundessieger beim Finale „Jugend trainiert für Olympia“!

Platzierungen: 1. TSV Mühldorf 2. TUS Fürstenfeldbruck 3. VC Dresden 3. VFB Friedrichshafen 5. SCC Berlin 6. TV Bliesen 7. VC Angermünde 8. SPVG Steinhagen 9. TV Rottenburg 10. Moerser SC 11. Schweriner SC 12. L.E. Volleys 13. USC Braunschweig 14. TUS Kriftel 15. TV Schledehausen 16. Rhenaer SV

In der Wettkampfklasse III blieb das Steinhagener Gymnasium in sechs Spielen ungeschlagen und holte verdient den begehrten Titel nach Ostwestfalen. Alle Spieler des Gymnasiums sind auch für die Spvg.Steinhagen in der U 16 aktiv und werden dieses Ereignis in ihrem Leben wohl nicht so schnell vergessen.

Männl. C-2 mit Happy End! Im Herbst letzten Jahres startete eine Truppe aus 12 jungen Spielern in die Saison, immer mit dem Ziel vor Augen Tabellenerster zu werden.

O B E R N S T R . 5 3 3 6 0 2 B I E L E F E L D WWW.STRASSBERGER.DE

+49 (0)521-950 150

Schon zu Beginn ergaben sich allerdings einige strukturelle Änderungen in der Mannschaftszusammensetzung - da einige Spieler in die C1 wechselten - , sodass die anfängliche Euphorie in Pessismismus umschlug und die Spieler kaum Chancen sahen in der Bezirksklasse oben mitspielen zu können. Doch durch den unermüdlichen Einsatz der Trainer Cedric Maßmann und Anna Vaske ein TEAM aus der Truppe zu machen, entwickelten sich die Spieler letztendlich zu einer geschworenen Gemeinschaft, deren spielerische Leistungsstärke schon an den ersten Spieltagen deutlich wurde. So bezwang man die Gegner des Telekom Post SV Bielefeld und Gütersloh und legte somit den Grundstein für die Herbstmeisterschaft. Die Jungs waren sich nun einig, sie wollten Tabellenerster bleiben und am Ende der Saison ganz oben stehen. Es wurde eifrig trainiert und trotz des Verletzungsbedingten Ausfalls von Zuspieler Julian Fischer jede Mannschaft besiegt, sodass am Ende der ersehnte 1. Tabellenplatz fest in Steinhagener Hand war. Ein gelungener Abschluss der Saison, der letztlich das verdiente Ergebnis einer leistungsmäßig konstanten Saison ist. (Auch wenn das zu Anfang niemand für möglich gehalten hätte...) So steht am Ende dann doch ein Happy End, welches optimistisch in die nächste Saison blicken lässt, auch wenn die Mannschaft dann leider auf Lars Christiansen - der sich ganz seiner TurnerKarriere widmet - und Trainerin Anna Vaske verzichten muss. Beim Bezirkspokalturnier beim dem alle Meister und Vizemeister der Bezirksligastaffeln vom Volleyballbezirk Westfalen-Ost antreten dürfen wurde ein beachtlicher 4. Platz erreicht. Cronsbach Echo 2/2010

19


Volleyball

Volleyball Weibliche U16 Bezirksliga Eine sehr lange, aber recht erfolgreiche Saison geht zu Ende. Die Mädchen der U16-Mannschaft unter Trainerinnen Nadine Ellerbrake und Ute Kiwatrowsky sind Meisterinnen ihrer Bezirksliga-Staffel geworden. Alle! Spiele wurden gewonnen und dabei noch ziemlich souverän. Nur insgesamt drei Sätze haben die Mädels abgeben müssen. Das ist deutlich. Abschließend hat die Mannschaft am vergangenen Wochenende in eigener Halle den Bezirkspokal ausgespielt. (s. anschließenden Bericht) In der kommenden Saison werden zwei U16-Mannschaften gemeldet, da einige weiter in der Altersklasse spielen dürfen, aber die kompletten U14-Mädchen dazu kommen. Das heißt wir versuchen eine starke U16 und eine Anfänger-U16-Mannschaft zu bilden. Um das 1. U16-Team besser fördern zu können, werden wir ab sofort 2x in der Woche trainieren. Bisher für die Jugendmannschaften der Volleyball-Abteilung ein Luxus. Wir hoffen deshalb im nächsten Jahr erneut am Bezirkspokalturnier teilnehmen zu können. Man wird sehen.... In der nächsten Ausgabe des Cronsbachechos werden beide Teams dann vorgestellt. Eure Ute

Guter vierter Platz bei dem Bezirkspokal Die u16 Mädels holten bereits in der Liga die Meisterschaft und spielten so den Bezirkspokal aus. In eigener Halle erreichten sie in der Vorrunde einen guten zweiten Platz und spielten sich somit ins Halbfinale. In einem hart umkämpften zweiten Satz reichte es leider nicht mehr für den Tie Break. Und so gewann die Mannschaft aus Preußisch Oldendorf zu Recht den Bezirkspokal. Leider konnten die Steinhagener Mädchen damit den Titel nicht verteidigen und mussten den Pokal abtreten. Die Trainerinnen zeigten sich dennoch zufrieden mit ihrem Team. Denn nach anfänglich nur schwach ausgerechneten Chancen war ein guter vierter Platz mehr als anfangs erwartet wurde.

15. Steinhagener Strandtasse Falls es noch jemand nicht mitbekommen hat: auch dieses Jahr findet nun zum 15. male unser Beachvolleyballturnier die Strandtasse statt.

!

Zum 19. Juni sind alle Duo- Mixed Teams, zum 20. Juni alle Quadro- Mixed Teams, zum 26. Juni alle Duo- Herren Teams, zum 27. Juni alle Duo- Damen Teams & an allen Tagen alle eingeladen sich jeweils ab 11Uhr am und im Steinhagener Strand zu treffen. Einladungen, Anmeldungen und Einzelheiten können auf der bekannten Turnierseite www.strandtasse.de nachgeschaut werden.

Neue Trainingszeiten ab Juni

Bericht der (Alt-)Herren zur Saison 2009/2010 und Aussicht 2010/2011

Zum 01.06.2010 stellt die Volleyballabteilung ihren Trainingsplan wieder um und optimiert so die Trainingszeiten für die 13 Mannschaften die in der kommenden Saison gemeldet sind und deren Vorbereitungsphase bereits läuft. Genauere Infos können im Internet unter: www.spvg-steinhagen.de/volleyball in Erfahrung gebracht werden.

Die vergangene Saison 2009/2010 schloss die Mannschaft um Trainer Uwe Laupichler mit einem 4. Platz in der Bezirksklasse, Staffel 31, ab. Leistungsmäßig geht dieser Platz im Mittelfeld durchaus in Ordnung. Wir konnten die über uns Platzierten etwas ärgern, distanzierten uns aber sicher von den schwächeren und oft auch jüngeren Mannschaften in dieser Staffel.

Westdeutsche Meisterschaften der männlichen U18 Nach dem Gewinn der U-16 Vizemeisterschaft am letzten Wochenende in Buisdorf durften die Steinhagener Nachwuchsvolleyballer erneut zum Ball greifen und sich mit den besten U-18 Mannschaften Nordrhein-Westfalens in Münster messen. In der Vorrunde traf man gleich auf zwei schwere Brocken. Gegen Humann Essen kam man zum Auftakt nur schwer in Tritt. Zudem griff der scheinbar übermotivierte Münsteraner Schiedsrichter zum Leidwesen der Zuspieler Jonas Larisch und Arne Schneuing ins Spielgeschehen ein und sah angebliche technische Fehler im Zuspiel. Dennoch ließen sich die Steinhagener nicht verunsichern und zeigten im zweiten Satz eine ordentliche Leistung gegen die favorisierten Essener, die im Schnitt (wie im Prinzip alle gegnerischen Mannschaften) zwei Jahre älter waren als die Talente vom Cronsbach. Das Ergebnis lautete 2:0 für Essen. Auch im zweiten Spiel gegen den USC Münster schlugen sich die Spieler von Trainer Mohrhoff achtbar, obwohl sie ebenfalls mit 0:2 (21:25, 17:25) unterlegen waren. In der Platzierungsrunde um die Ränge 9-12 zeigten die Spvg-Spieler, dass sie sich verdientermaßen für die Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft qualifiziert hatten. Gegen den 9. der NRW-

Vorausschauend werden wir in der kommenden Saison wieder in dieser Klasse, mit einem verstärkten Kader antreten. Neben Rückkehrer Rainer Klinke auf der Stellerposition, wird uns Anatoli Scheffler über außen verstärken. Idealer Weise sucht Trainer Uwe Laupichler zudem noch für die Mitte Verstärkung. Da einige Spieler beruflich stark gebunden sind und man ja auch nicht jünger wird ;-), musste schon letzte Saison auf dieser Position oft ausgeholfen werden. Aus der Erfahrung heraus, das ist es ja, was diese Mannschaft auszeichnet, werden wir aber auch in der Saison 2010/2011 in der Bezirksklasse nicht untergehen! Derzeitiger Kader: Klaus Gehle, Dennis Kutschma, Uwe Laupichler, Winfried Schulz, Horst Sichelschmidt, Rainer Klinke-Aschentrup, Martin Eckrodt, Anatolij Schefler, Wilhelm Kramp, Horst Kramp, Ralf-Bernd Rabe, Meinolf Gerbracht, Armin Nowak, Vitalij Schefler, Alexander Ritter, Olaf Nolte Steinhagens U 18 schlägt sich achtbar im NRW-Spitzenfeld.

Liga, TSV Bayer 04 Leverkusen, zeigten die Spieler um Kapitän Timo Dannehl eine ansprechende Leistung, die mit einem 2:0 Sieg belohnt wurde. Vor allem im Angriff und Block wussten die Spieler zu überzeugen. Ebenso funktionierte die Annahme um Libero Felix Dammann problemlos. Am zweiten Tag hieß der erste Gegner Westfalia Epe. Nach anfänglichen Schwächen stabilisierte sich das Spvg-Team und war in den endscheidenden Situationen etwas kaltschnäuziger um am Ende dann doch glatt mit 2:0-Sätzen zu gewinnen. Im Spiel um den 9. Platz wartete der Werner SC, gegen den man sich bereits in der Oberliga spannende Duelle geliefert hatte. Doch dieses Mal konnten die Werner von zahlreichen Steinhagener Fehlern profitieren und das enge Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Trotz der Enttäuschung über diese Niederlage haben sich die Spvg-Volleyballer gut präsentiert und können mit dem erreichten 10. Platz wirklich zufrieden sein. Westdeutscher Meister wurde am Ende der TuB Bocholt nach einem 2:0 Sieg über den VV Humann Essen.

Das Bild zeigt die U 18 – Mannschaft der Spvg Steinhagen vor dem Spiel gegen Westfalia Epe, Liegend von links: Jonas Granzow, Timo Dannehl, Florian Cloes, Philipp Schröder, Nick Haskenhoff, Sammy Rodiek, Lukas Pollex, Lucas Dübbelde, Arne Schneuimg, Jonas Larisch, Pascal Vorderbrügge und Felix Dammann. Nicht zum Einsatz kamen Maxi Meyerhoff, Julius Böhm und Mattes Hoffmann, da nur 12 Spieler gemeldet werden durften. Text und Bild: Matthias Mohrhoff

20

Cronsbach Echo 2/2010

Cronsbach Echo 2/2010

21


Fußball

Fußball Hallo Sportfreunde, obwohl das Großereignis Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika noch nicht begonnen hat, haben wir Amateurkicker bereits Auswirkungen zu spüren bekommen. Durch den harten Winter, verbunden mit extrem vielen Spielausfällen und der Tatsache, dass der DFB den Amateurfußball vor Beginn der WM beendet haben will, mussten unsere Jungs im April ein wahres Mammutprogramm bewältigen. Jede Woche drei Pflichtspiele! Gut für einen Profi mit entsprechender medizinischer Pflege wahrscheinlich gut zuverkraften, wenn man allerdings einem geregelten Job nachgeht und sich zudem so oft um Punkte messen soll, dann geht das schon an die Substanz. Das soll kein Klagelied sein aber mir stellt sich schon die Frage, warum darf die Saison nicht etwas länger gehen? Muss nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Rene Adler evtl. Olli Nestmann noch zu Jogi? Die Belastung für Spieler, Trainer, Offizielle und Helfer war auf jeden Fall an der Grenze! Sportlich kann man sagen, dass wir sowohl in der Ersten, als auch in der Zweiten Mannschaft dieser Belastung nicht standhalten konnten. Den Kontakt zum bereits feststehenden Meister hat das Team um Carsten Johanning leider zeitig verloren. Knackpunkt war hier sicher die sehr unglückliche 0:1 Niederlage in Marienfeld. Natürlich ruft diese Tatsache jetzt auch wieder den einen oder anderen Kritiker auf den Plan aber insgesamt haben die Jungs eine klasse Saison gespielt und haben, in einer evtl. stattfindenden Aufstiegsrunde, noch die Chance sie zu vergolden. Unsere Zweite konnte dieLeistung aus der Hinrunde leider nicht wiederholen. Der Abgang einiger Leistungsträger konnte nicht kompensiert werden, so dass man nochmals tief in den Abstiegsstrudel geraten ist. Vier Punkte aus den letzten beiden Spielen und man würde das Saisonziel Klassenerhalt sicherstellen. Unsere 3. Mannschaft, trainiert von Lemmi Jung haben eine ordentliche Rückrunde gespielt, die evtl. noch zu einem ‚Uefa-Cup-Rang‘ reicht.

Nimmt man das sportliche Abschneiden unserer A-Jugend, trainiert von Norbert Eilenfeldt, noch hinzu, die aktuell die Tabelle anführt und hoffentlich die Aufstiegsrunde erreicht, sind wir insgesamt sehr zufrieden und hoffen, diesen Aufwärtstrend im nächsten Jahr fortsetzen zu können. Zudem kann unsere B-Jugend um Trainergespann Sebastian Herrmann und „Ede“ Spilker aus eigener Kraft den direkten Wiederaufstieg ins Kreisoberhaus schaffen. Der personelle Grundstein hierzu ist gelegt! Sämtliche Seniorenteams werden sich kaum verändern und nur punktuell verstärkt. Dieses entspricht unserer Philosophie und von der werden wir nicht abrücken! Abschließend möchte ich mich bei allen Helfern für die geleistete Arbeit und bei den Sponsoren und Fans für ihre Unterstützung bedanken. Ich wünsche Allen viel Spaß bei der WM und hoffentlich ein neues ‚Sommermärchen‘! Michael Johanning, Fußballobmann

Saisonrückblick

Aber wenn man sich dann mal ganz in Ruhe hinsetzt und die lange Spielzeit Revue passieren lässt, muss man einfach zu dem Schluss kommen, dass die Saison für die Erste ein großer Erfolg war. Ausgangspunkt war ein elfter Platz im Vorjahr und die Mannschaft wurde nur punktuell verstärkt. Das Ziel war, die Mannschaft spielerisch weiter zu entwickeln und das sollte sich in einem Tabellenplatz um Rang fünf herum ausdrücken. Erreicht wurde unter dem Strich nach einer tollen Hinrunde die Herbstmeisterschaft und Platz zwei in der Endabrechnung. Dazu kommt noch die Verteidigung des Altkreis Masters Titels im Winter und die Tatsache, dass die Spvg. Steinhagen wieder die eindeutige Nummer eins im Altkreis ist.

DAna‘S GLASHAUS Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, die Sportvereinigung Steinhagen setzt weiterhin auf die eigene Jugend (hier Niklas Schefter – E-Jugend)

22

Cronsbach Echo 2/2010

Glasträume von... Dana Wolf Breslauer Straße 10 · 33803 Steinhagen / Westf. Tel. 0175-2045148 · e-mail: dana@die5woelfe.de

Masterssieger: Zumindest einen Titel hat die 1. Mannschaft in dieser Saison feiern können, auch wenn es zur Bezirksligameisterschaft leider nicht ganz gereicht hat. Das ganze Team bedankt sich hier noch mal für den tollen Support bei den Spielen. Danke !

DAna‘S

Die Saison 2009/2010 neigt sich dem Ende entgegen. Was vor GLASHAUS Ostern noch so positiv aussah, haben wir binnen vier Wochen verspielt. Die englischen Wochen im April, einhergehend mit Ausfällen von Leistungsträgern, fehlender Konstanz und ein wenig Pech Glasträume von... Dana Wolf dazu, haben uns letztendlich im Titelkampf der Bezirksliga das GeBreslauer Straße 10 Natürlich · 33803 Steinhagen / Westf.die sportliche Leitung nick gebrochen. sind das Umfeld, Tel.und 0175-2045148 · e-mail: dana @ die5woelfe.de ganz besonders die Spieler enttäuscht darüber, dass die sehr gute Ausgangsposition nicht genutzt werden konnte.

seit 1958

Farbentreu! Druckerei Jaensch & Ahrensmeyer e.K. Gänsekamp 37 · D-32457 Porta Westfalica Telefon: 0571 97510-0 · Fax: 0571 97510-30 www.ja-print.de

Cronsbach Echo 2/2010

23


Mut zur Zahnlücke besser nicht! Nur 1 monatl 7,85 Euro ich (Ma nn, 30 J.)

CEZP: Sichern Sie sich eine privatzahnärztliche Versorgung mit Zahnersatz/Implantaten. Zusammen mit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bis zu 90 % und Unsere PLUS-Leistungen: 100 % der erstattungsfähigen Kosten für 

dentin-adhäsive Füllungen Wurzelkanal- und Parodontosebehandlungen  Zahnprophylaxe/Professionelle Zahnreinigung (bis zu 80 Euro je versicherte Person/Kalenderjahr) rk11884/05.2010

 

Bezirksdirektion Dirk Vollmer Carl-Severing-Str. 75 33649 Bielefeld Tel. 0521 94633-0, Fax -29 info.vollmer@continentale.de

Gibt es da irgendwelche Argumente, um Trübsal zu blasen? Ich denke nicht, auch wenn die erste Enttäuschung natürlich verständlich und nachvollziehbar ist. Die Mannschaft hat insgesamt einen großen Schritt nach vorne gemacht und musste sich nur der größeren Erfahrung und Konstanz einer ausgeglichen guten Clarholzer Mannschaft beugen, die völlig zurecht den Titel in der Bezirksliga erreicht hat. Niemand hatte erwartet, dass wir so hoch gewettete Teams wie Wiedenbrück II und Stukenbrock so deutlich distanzieren können. Deshalb können wir diese Saison getrost als großen Erfolg verbuchen, auch wenn es im Umfeld immer Kritiker gibt, die Situation und Ergebnisse anders bewerten. Der Ausblick auf die neue Saison ist ebenfalls positiv und von Optimismus geprägt. Der Kader bleibt im Wesentlichen zusammen und wird wie im Vorjahr punktuell verstärkt werden. Daher ist es durchaus realistisch, dass die Truppe eine ähnlich gute Rolle spielen kann und wer weiß, wie es dann im nächsten Jahr ausgeht. Planen kann man Erfolg nicht, man kann nur das Bestmögliche dafür tun und vor allem ganz viel und hart arbeiten. Carsten Johanning, Trainer 1. Mannschaft

„Eule“ Meseke tritt nach einer tollen Karriere kürzer, bleibt dem Verein aber weiterhin treu und kümmert sich nach wie vor um unseren Nachwuchs. Danke Olli

24

Cronsbach Echo 2/2010

Die Barre-Land WM-Stars!

Ein großartiger Mensch, Fußballer, Mannschaftskamerad und Freund beendet seine aktive Laufbahn bei der Spvg. Steinhagen. Am Ende einer Saison heißt es immer Abschied nehmen. Spieler verlassen den Verein, manchmal auch der Trainer oder Funktionäre. In ganz besonderen Fällen ziehen Spieler einen Schlussstrich unter ihre aktive Laufbahn. Dieser Fall tritt heute ein. Oliver Meseke wird zum letzten Mal im Kampf um Punkte das Trikot mit der Nummer 3 für die Spvg. Steinhagen im Cronsbachstadion tragen. Manch einer mag fragen, was daran so besonders ist, die Zeit ist halt irgendwann reif. Der Mensch Oliver Meseke macht es zu etwas Besonderem. Er ist nicht nur einer von vielen Spielern, die dem runden Leder nachjagen. Er ist eine von allen Fußballern im Kreis geachtete Persönlichkeit, respektiert für seine Fairness, seine fußballerischen Qualitäten und seine unglaubliche Konstanz, die er in all den Jahren gezeigt hat. Im Berufsfußball würde man ihn einen Musterprofi nennen, einen Spieler wie ihn sich ein Trainer nur wünschen kann. Das Team steht für ihn immer an oberster Stelle, Egoismus ist ihm völlig fremd. Er ist ein absolutes Vorbild für die Nachwuchskicker und ein toller Repräsentant für den Verein. Alle die ihn kennen, rufen ihn nur „Eule“. Diesen Namen hat ihm ein Mannschaftskamerad in der Jugend des DSC Arminia verpasst und er trägt ihn genauso mit Stolz, wie er die Trikots der wenigen Vereine getragen hat, für die er aktiv war. Angefangen hat er beim TuS Eintracht, wo wir uns fast täglich auf der Königsbrügge begegnet sind. Schon damals in E- und D-Jugend war sein Talent auffällig und er hatte ein ganz klares Ziel, Profi bei Wattenscheid 09 zu werden. Nicht Bayern oder der HSV, nein der Underdog sollte es sein. Das ist typisch für ihn. Er will nicht im Mittelpunkt stehen, lieber in Ruhe und unbebmerkt seine Arbeit verrichten. Aber den Arminen war er aufgefallen und dort bekam er in allen Jugendmannschaften den sportlichen Feinschliff. Für „ganz Oben“ hat es schließlich nicht gereicht und er schlug seine Zelte beim VfR Wellensiek auf, wo er viele Jahre ein fester Bestandteil einer erfolgreichen Wellensieker Ära wurde. Es war schwer vorstellbar, ihn noch mal in einem anderen Trikot zu sehen. Aber über Dornberg landete er schließlich in seiner Wahlheimat Steinhagen. Hier gibt er sein Wissen und Können hoffentlich noch viele Jahre an den Nachwuchs weiter. Wenn ich seine Söhne sehe, werde ich immer an den kleinen Olli erinnert. Ich habe ihn nie ohne Ball und Bolzer gesehen und seine kindliche Begeisterung hat er sich bis heute bewahrt. Danke, Eule! Carsten Johanning, Trainer 1. Mannschaft

Hol dir dein Barre-Land-Trikot für 11 Gewinn-Kronenkorken.

Mehr unter www.barre.de

Aktionszeitraum 15. März bis 11. Juli 2010.

www.barre.de

Fußball

Cronsbach Echo 2/2010

25


Fußball

Fußball

Public Viewing im Sportlertreff Endlich ist es wieder soweit: Ganz Fußballdeutschland wartet seit fast genau 4 Jahren auf eine Fortsetzung des Sommermärchens 2006. Jeder erinnert sich gerne zurück, als an jedem 2ten Auto eine Deutschlandfahne wehte, jeder Dritte mit einem Poldi-Trikot durch die Straßen lief und man sich abends zum geselligen Fußballgucken in einer örtlichen Lokalität traf, um sich die Messis, Ronaldinhos und Rooneys anzusehen. Und das alles gibt es jetzt in unserem schönen Sportlertreff im Cronsbachstadion. Wenn am 11.06.2010 um 16 Uhr Gastgeber Südafrika gegen Mexiko die WM eröffnet, steht die „Kreisel-Crew“ bereit, um neben der Fußballübertragung auf Großbildleinwand auch für das leibliche Wohl zu sorgen. Public Viewing am Sportlertreff – wir freuen uns auf eine tolle Stimmung (auch ohne den Ballack…)

Jubiläums-Tor

Zum Wohle des Breitensports

Sparen Sie jetzt bis zu 40 %**

! s n u i e b t z t e J CECIL-MAN WIR ZIEHEN JETZT • T-Shirts / PolosAN MÄNNER MODISCH • Hemden • Strickjacken • Hosen • Accessoires

Nahezu alle Spiele der Weltmeisterschaft werden gezeigt und wir hoffen, neben den Mitgliedern der Fußballabteilung, auch abteilungsübergreifend Mitglieder zu den einzelnen Spielen begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich dürfen auch Familie, Freunde, Bekannte und Kollegen dazukommen; denn je mehr füßballverrückte Gäste da sind, desto besser wird die Stimmung rund um den Sportlertreff sein. Das ganze Team hofft natürlich auch auf die Unterstützung des Wettergottes; sollte jedoch widererwartend der große Regen einsetzen, werden alle Spiele selbstverständlich auch im Sportlertreff „indoor“ auf unserem Großbildschirm zu sehen sein. Wie schön wäre es, gemeinsam am 11. Juli nach einem 2-1-Finalsieg nach Verlängerung gegen Spanien den 4. WM-Titel zu feiern... Martin Schmidt, GF Sport

Villa Kulla

• verkaufsoffener Sonntag am 2.05. von 13 - 18 Uhr • Steinhagener Gewerbeschau Sa. 8.05. von 9 - 18 Uhr geöffnet Jetzt bei uns!

Garagen-Sectionaltor MicroMatic 75 in Verkehrsweiß RAL 9016, inkl. Antrieb nur

8

Jubiläums-Tore!

Bahnhofstraße 6 · Steinhagen Tel. 0 52 04 / 31 98 P direktwww.villa-kulla.blogspot.com ■ am Haus

*

Die Bandenwerbung bietet eine ganze Reihe von Vorteilen: Sie können die Bandenwerbung bei Spielen der Spvg Steinhagen anbringen. Auf diese Weise unterstützen sie den Verein (was die Mitglieder zu würdigen wissen) und Ihre Werbung ist während des gesamten Spiel präsent. Darüber hinaus liegen die Kosten für Bandenwerbung in einem günstigen Rahmen. Genaue Preise erfragen Sie bitte bei

Werbegrafik Lonnemann, Tel. 0 52 04 - 870 0530 Bei uns erhält der Interessierte Infos zum Thema Bandenwerbung und hat zudem die Möglichkeit einer umfassenden Beratung.

75 Jahre Markenqualität: Nutzen Sie die Hörmann Jubiläumsangebote. Hörmann verlost

Bahnhofstr. 6 · Steinhagen · Tel. 0 52 04 - 31 98

Bandenwerbung – eine moderne Art von Werbung, die zugleich ein besonders großes Publikum erreicht - auch in der Spvg!

Weitere Infos zum Jubiläums-Gewinnspiel bei allen teilnehmenden Hörmann-Partnern.

Europas Nr. 1 wird 75 Jahre und macht Ihnen zum Jubiläum attraktive Angebote: Zum Beispiel das JubiläumsGaragentor MicroMatic 75 mit glatter feinprofilierter Oberfläche Micrograin. Inklusive Hörmann Garagentor-Antrieb ProMatic und in 4 Aktionsgrößen. Feiern Sie mit, sparen Sie mit.

* Unverbindliche Preisempfehlung für die Aktionsgrößen inkl. 19% MwSt. Gültig bei allen teilnehmenden Händlern in Deutschland bis 31.12.2010. ** Im Vergleich zu einem LPU-Tor mit gleichem Tormotiv und gleicher Oberfläche.

Kirchplatz 18 · 33803 Steinhagen · Tel 0 52 04 - 9 24 95 00 ·Mo - Fr 10 - 13 Uhr und 15 - 18.30 Uhr; Sa 10 - 13 Uhr

26

Cronsbach Echo 2/2010

Noch mehr Jubiläumsangebote unter

www.hoermann.de

Cronsbach Echo 2/2010

27


Fußball

Fußball 2. STEINHAGENER SPEED – SOCCER – EVENT

TEAM 32 ist Hallenmeister 2009/2010

Die Regeln sind äußerst einfach: „das Runde muss ins Eckige“ beim „SPEED-SOCCER“ fallen Tore wie reife Früchte. Zwar ist das Ziel nur 120 mal 80 Zentimeter groß, es gibt aber keinen Torhüter und Handspiel ist generell verboten. Der spezielle Low-Bounce-Ball und ein Fangnetz in beiden Angriffsdritteln verhindern, dass der Ball den Court verlässt. Neben dem enormen Spaßfaktor fördert „SPEED-SOCCER“ zusätzlich die Spielfreude und Kreativität der Akteure. Pro Team (Mannschaftsstärke max. 5 Spieler) stehen sich drei Feldspieler gegenüber. Dabei kann fliegend gewechselt werden. Dies erfordert über die Spielzeit von 7 - 10 Minuten (Meldungsabhängig) ein schnelles Umschalten von Defensive auf Offensive und umgekehrt.

Ausgesprochen erfolgreich verlief in diesem Jahr die Hallenmeisterschaft für unser TEAM 32. Nachdem in den beiden letzten Jahren der Pokal an die Mannschaften aus Oesterweg und Amshausen ausgeliehen wurde, hat der Cup nun endlich wieder seinen Heimathafen angefahren. Bereits bei den 9 Saisonspielen war unsere Truppe in guter Ver-fassung und qualifizierte sich für die Play-off Spiele als Gruppenerster. Im Halbfinale traf man auf den alten Rivalen aus Versmold. Hier konnten wir unsere einzige Niederlage während der Saison korrigieren und gewannen hochverdient mit 3-1. Im Endspiel erwartete uns die Mannschaft aus Peckeloh, die im Laufe der Hallenrunde gespickt mit ehemaligen Landesliga – und Bezirksligaspielern eine sehr gute Saison spielte. Umso überraschender und eindeutig war dann das Ergebnis im Finale. In der heimischen Cronsbachsporthalle hat unser TEAM 32 die Gäste aus Peckeloh mit 7-1 aus der Halle gefegt. Der frisch gekrönte Altkreismeister konnte anschließend im Vereinsheim die Meisterschaft ausgelassen feiern.

Da das Teilnehmerfeld begrenzt ist, bitte umgehend anmelden! (Wer zuerst kommt spielt zuerst) Weitere Informationen und ein Anmeldeformular erhaltet Ihr beim Hotel Graf Bernhard 1344, Tel. 05204/870193 Fax 05204/870194, hotel@grafbernhard1344.de oder bei Dieter Breckenkamp,33803 Steinhagen, Tel. 05204/880627 Fax. 05204/880630, dieter.breckenkamp@ttsysteme.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des 2 STEINHAGENER SPEED-SOCCER-EVENT am 28.und 29.08.2010 auf dem Marktplatz in Steinhagen statt. Wir erwarten an jedem Veranstaltungstag ca. 30 Jugendteams der Jahrgänge 1995 – 2003 sowie einige Gaudi- und Promi Mannschaften. Alle Turnierteilnehmer der genannten Altersklassen erhalten ein Spielertrikot der Marke PUMA. Außerdem qualifizieren sich die Sieger jeder Altersklasse für das große Deutschlandfinale. Wir, dass sind Dieter Breckenkamp und Peter Krebs, unterstützt durch „Sport Weckenbrock“, dem Intersport Fachgeschäft aus Marienfeld.

Eine Woche später stand das Endspiel um die Kreismeisterschaft auf dem Programm. Die Mannschaft um Kapitän Martha Schmidt stand hierbei dem Bielefelder Stadtmeister Arminia Bielefeld in der Gesamtschulsporthalle in Werther gegenüber. Leider haben wir gegen den DSC u. a. mit Exprofi Damir Simac und Dirk „Vanni“ van der Veen zunächst zu großen Respekt gezeigt und sind erst in der 2. Halbzeit aufgewacht. Leider wurde die Aufholjagd nicht belohnt und man musste letztlich einer knappen 5-4 Niederlage einwilligen. In der laufenden Saison hat unser TEAM 32 mit folgenden Leuten gespielt (in Klammern Anzahl der Saisontore): Thomas „Monti“ Arnold (-), Martin „Martha“ Schmidt (12), Ingo Bollig (9), Stephan „Charly“ Walter (7), Andreas „Bobby“ Wessels (6), Jens “Jenner” Pollack (6), Markus Pietsch (5), Axel Möller (2), Christian “Lemmi” Jung (2), Thomas “Costacurta” Bluhm (1) und Uli Wether (1). Als Trainer zeigten sich TEAM-Chef Ingo Bollig und Präsident Michael “Micky” Johanning verantwortlich.

TechniSat

2

HDTV 40 Plus

10

40 Zoll Full-HD Digitalfernseher

3x HIGH DEFINITION MULTIMEDIA INTERFACE

DIGITALER VIDEOREKORDER

NETZWERK

SCHNITTSTELLE

UVP 2.799,99 € Erhältlich bei:

Charly Walter, stellv. Fußballobmann

28

Cronsbach Echo 2/2010

cm

www.technisat.de

UVP = unverbindliche Preisempfehlung 4313_05/10

Endlich ist der Pott wieder zuhause! Es feierten (h. v. l.) Thomas Arnold, Ingo Bollig, Andreas Wessels, Martin Schmidt, Axel Möller, Christian Jung. (v. v. l.) Jens Pollack, Stephan Walter, Markus Pietsch, Michael Johanning.

2 10 Erleben Sie Weltklasse-Fußball von seiner schärfsten Seite!

Cronsbach Echo 2/2010

29


Sportgala Impessionen

Badminton Neues vom Federball: Seniorenbereich: Die Saison 2009/2010 endete für unsere drei Seniorenteams mit dem letzten Spieltag am 20. März 2010. Die Erste Mannschaft konnte, unter dem Einsatz aller verfügbaren Kräfte (einige Spieler hatten die Cronsbach Halle schon seit geraumer Zeit nicht mehr von innen gesehen…) ihr Saisonziel realisieren und den Abstieg aus der Bezirksklasse vermeiden. Am Ende stand ein guter 5. Platz zu Buche und für die nächste Saison sind spannende Spiele garantiert.

Spieler waren in der „Dritten“ in der abgelaufenen Saison aktiv. Ein im Vorfeld nicht erwarteter fünfter Platz in der Kreisklasse ist mehr als erwähnenswert.

Die Jugend- Schüler und Miniteams : Die Saison für die insgesamt 6 Mannschaften unserer Nachwuchsteams endete bereits Anfang März. Insgesamt über 40 Spieler waren für die drei Teams im Jugendbereich, für die Mannschaft im Bereich Schüler und bei den zwei Mini - Mannschaften aktiv. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Trainer und Betreuer Kurt Bölscher, Olaf Patzelt, Britta Nikolei, Olivia Kuß, Lisa Lange und Dominik Lükking.

Foto: Hkb

Foto: Hkb

Platzierungen: Jugend 1: Jugend 2: Jugend 3. Schüler 1: Minis U 13: Minis U11:

4. Platz in der Jugendlandesliga 8. Platz in der Jugendbezirksliga 3. Platz in der Jugendbezirksliga 2. Platz in der Schülerbezirksliga 8. Platz in der Minibezirksliga 3. Platz in der Minibezirksliga

Hajo Haming, Christian Rudat, Frauke Ruwisch, Frank Müther, Carola George, Frank Pawellek. Es fehlt Guido Frohwitter

Die Zweite Mannschaft , vom „Verletzungspech“ in der abgelaufenen Saison geplagt, konnte wie erwartet, in Ihrer Klasse nur den undankbaren 7. Platz belegen. Trotz der Unterstützung unserer Jugendspielerinnen und Jugendspieler (Danke an Nicole, Meike, Raphael, Sebastian und Dominik) blieb am Ende nur der vorletzte Platz in der Kreisliga.

Foto: Hkb

Foto: Hkb

Die Dritte Mannschaft , stellte wie schon in der vergangenen Saison, den größten Kader im Seniorenbereich. Nicht weniger als 10 Foto: Hkb

Tobias Gleitz, Christian Hüttemann, Dirk Erdmann, Malte Weichler, Stefan Paß ,Yvonne Rüdiger, Elke Erdmann, Elena Kloster

30

Cronsbach Echo 2/2010

Foto: Hkb

Cronsbach Echo 2/2010

31


t z t e J n e t a r be ! n e lass

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Das Beste geben für den eigenen Verein. Gemeinsam mit anderen ein sportliches Ziel verfolgen, Niederlagen meistern und Siege zusammen feiern. Damit Sie auch in nanzieller Hinsicht das Ziel nicht aus den Augen verlieren, helfen wir Ihnen. Besuchen Sie uns in einer Geschäftsstelle in Ihrer Nähe oder unter www.volksbank-guetersloh.de

Cronsbachecho 2-2010  

Cronsbachecho 2-2010