Page 1

Magazin für Bildung, K reativität, Ernährung und Kultur 1. österreichisches Bildungsmagazin mit Seminarprogramm

Ausgabe Nr. 10, 2017/2018

22 Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung „Streite dich glücklich“ Mag.a jur. Silke Pauritsch

36 Ernährung und Gesundheit Interview mit Sarah Wiener

94 Kreatives Gestalten „Kreativ sein befreit“ Monika Farkas

124

Andreas Friedrich, fredmcfar.com

Kunst und Kultur „Orte der bildenden Kunst“ Mag. Dr. Wolfgang Muchitsch

Bildung bewegt.

Mit gekennzeichnete ­ aßnahmen werden durchgeführt M mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union.


99

Tuschemalerei – eine Kunst in Schwarz-Weiß: Anhand praktischer Übungen wird der Umgang mit Pinsel und Tusche geübt.

2017/2018

universitätskurs WEITERBILDUNG

agrarmanagement

AN DER UNIVERSITÄT GRAZ UNI FOR LIFE

UNIVERSITÄR BRINGT MEHR!

28

Konfliktkompetenz für eine erfolgreiche Führung.

www.uniforlife.at

158

Die Geschichte des Steiermarkhofs: Ein Bildungszentrum am Puls der Zeit.

2

26

Karl-Franzens-Universität Graz

In diesem Universitäts-Kurs erhalten Sie das notwendige Knowhow und praktische Beispiele, um Ihren Hof zukunftsfit zu machen.

Inhalt


45

KUNST UND KULTUR

Kulinarik: Kochen Sie mit der „Käferbohnenkönigin“ Michaela Summer und verzaubern Sie Ihren Gaumen mit einem „bohnbastischen“ Menü.

Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber über die Zukunft der Erwachsenenbildung.

40 19

Kenwood Austria

Bildungsmagazin

Der Steiermarkhof lädt Sie sehr herzlich zur Eröffnung der neuen Hofkochschule ein!

Die frische KochSchule: Mit dem saisonalen Angebot der steirischen Landwirtschaft ist der Tisch das ganze Jahr über abwechslungsreich gedeckt.

LFI Steiermark

Bildungsprogramm 2017 /18 MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LÄNDERN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

146

Leben und Arbeiten in und mit der Natur stehen heuer wieder im Mittelpunkt des LFI-Kursprogramms.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

16

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Bereits während des Studiums hat sich Matta Wagnest schon zahlreichen Projekten und Ausstellungen gewidmet.

KREATIVES GESTALTEN

130

3


Herzlich willkommen im neuen Steiermarkhof! Das Bildungszentrum im Grünen Nach intensiven Umbauarbeiten ist es endlich so weit: der rundum erneuerte Steiermarkhof öffnet im Oktober 2017 wieder seine Türen. Vielen Gästen noch unter dem ehemaligen Namen Raiffeisenhof bekannt, ist das Haus heute ein modernes Veranstaltungszentrum mit Nächtigungsmöglichkeit, das Treffpunkt und Kommunikationsdrehscheibe zwischen Stadt und Land ist. Die Highlights im neuen Steiermarkhof über 3.000 m2 Veranstaltungsfläche 20 moderne Seminarräume unterschiedlicher Größe Steiermarksaal für bis zu 400 Personen neues Restaurant mit großer Terrasse 3 eigene Galerien mit wechselnden Ausstellungen neue Hofkochschule mit Blick ins Grüne 10.000 m2 Grünfläche mit Aktivgarten

k h: Steiermar Rindfleisc eiermark St h: sc ei Kalbfl mark isch: Steier Schweinefle ark erm ei St n: uh H mark Eier: Steier

4

Steiermarkhof


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

Im Sinne einer Bildung mit Verantwortung legen wir Wert auf einen ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt sowie das bewusste Einbinden von regionalen PartnerInnen. Ob im Bereich der Reinigung und Abfallwirtschaft, bei Verkehr und Mobilität, klimafreundlichen Veranstaltungen oder im kulinarischen Angebot, die Grüne Linie zieht sich durch alle Bereiche und widerspiegelt die Philosophie unseres Hauses.

Kulinarik im Steiermarkhof

NEU!

Als Bildungshaus der Landwirtschaftskammer Steiermark legen wir besonderen Wert auf die Herkunft und Qualität unserer Lebensmittel. In unserem kulinarischen Angebot versuchen wir den Gästen im Besonderen die steirische Küche näherzubringen und setzen bei der Auswahl der Gerichte auf saisonale Produkte von regionalen LieferantInnen. „Die Neuausrichtung der Wirtschaftsküche soll die Qualität des gebotenen gastronomischen Angebots sichern und gleichzeitig wird verstärkt Augenmerk auf die Verantwortung gegenüber den heimischen Bauern und Bäuerinnen sowie Betrieben, aber auch der Umwelt gelegt. Regional, saisonal und mit steirischer Note täglich frisch für Sie zubereitet – das ist unsere kulinarische Philosophie.“ Thomas Moyschewitz (Küchenchef Steiermarkhof)

Ekkehard-Hauer-Straße 33 8052 Graz Neue T: +43/(0)316/8050-7111 Adresse! F: +43/(0)316/8050-7151 office@steiermarkhof.at www.steiermarkhof.at www.facebook.com/steiermarkhof

bilden. tagen. feiern. nächtigen.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

NEU!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Die Grüne Linie im Steiermarkhof

5


Tagen im Grünen  0 moderne Seminarräume 2 Steiermarksaal für bis zu 400 Personen großer Garten für Gruppenaktivitäten  neue Aufenthaltsräume neue Hofkochschule

Über unsere eigene Bildungsarbeit hinaus bieten wir Gastveranstaltern Räumlichkeiten für Seminare, Workshops, Tagungen und Großveranstaltungen sowie für private Feierlichkeiten aller Art. Das Herzstück des Steiermarkhofs ist dabei der Steiermarksaal (354 m²), der Platz für Veranstaltungen mit bis zu 400 Personen bietet. Auch unser neuer kleiner Saal Grimming (164 m2) sowie zahlreiche weitere klimatisierte Seminarräume von 22 bis 95 m2 lassen sich vielseitig bespielen. Ein besonderes Highlight ist die neue Hofkochschule mit einladender Terrasse und Blick ins Grüne.

6


lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Genießen Sie das Ambiente und die steirische Küche in unseren neuen modernen Räumlichkeiten. Ob Weihnachtsfeier, Hochzeit, Geburtstag oder zu einem anderen besonderen Anlass – im Steiermarkhof finden Sie den geeigneten Rahmen für private und Firmenfeiern aller Art für 20 bis 250 Personen.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

KREATIVES GESTALTEN

 roßes Hofrestaurant g gemütliches Stüberl neues Hofcafé Terrasse mit Blick ins Grüne idealer Rahmen für Feierlichkeiten aller Art

KUNST UND KULTUR

Feiern im Grünen

Tagen und feiern im Steiermarkhof

7


Nächtigen im Grünen  Zimmer mit Dusche/WC, Sat-TV (tlw. mit Balkon) 53 großer Gästeparkplatz & gute öffentliche Anbindung auch für Individualgäste und Reisegruppen buchbar Frühstücksbuffet mit steirischen Produkten kostenloses WLAN

Egal ob Sie an einem Seminar teilnehmen oder einfach nur Graz besichtigen möchten, bei uns nächtigen Sie in ruhigen Ein- oder Zweibettzimmern mit Dusche/WC/Sat-TV und gratis WLAN. Auch Reisegruppen sind herzlich willkommen! Bei Besuch eines Kurses aus dem aktuellen Steiermarkhof Bildungsmagazin 2017/18 gewähren wir 15 Prozent Rabatt auf den Zimmerpreis.

8


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

10.000 m2 Grünfläche mit Sitzgelegenheiten Aktivgarten für Teambuilding-Einheiten Kräutergarten Wildblumenwiese Festplatz mit Beschattung Ein Highlight im neuen Steiermarkhof ist die 10.000 m2 umfassende Grünfläche mit zahlreichen Sitzgelegenheiten, die zum Lernen im Grünen einladen. Für Teambuilding- und Geschicklichkeitsübungen bietet sich unser Aktivgarten mit verschiedenen Elementen wie Teamwippe, Zielbalken, Slackline Dreieck oder Spinnennetz an. Das gemeinsame Erlebnis, strategisches Denken und etwas Geschicklichkeit stehen hier im Mittelpunkt.

Nächtigen und lernen im Steiermarkhof

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

NEU!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Lernen im Grünen

9


Prof.in Priv.-Doz.in Mag.a Dr.in rer. nat. Sandra Holasek

Is(s)t gut, tut(’s) gut ... Zum Gesundheitswert unserer Lebensmittel

Wir alle kennen das – oft knabbern wir uns nur noch durch den Tag, ohne Mahl-Zeit, ohne wirklich Hunger oder Durst zu verspüren. Essen kann uns verändern, kann ein wichtiger Taktgeber für ein ausgewogenes, lebenswertes Leben sein. Im Sinne der Nachhaltigkeit müssen wir viel stärker auch gesundheitsfördernde Ernährung als Teil einer zukunftsorientierten Lebensform sehen. Die direkte Einflussnahme von Ernährungsverhalten und Lebensstil auf die Entstehung chronischer Erkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, wurde durch zahlreiche epidemiologische Untersuchungen bestätigt. Ausgehend von diesen Erhebungen wurde der „gesunde Lebensstil“ auch Grundlage für zahlreiche Konsensusberichte unterschiedlicher Fachrichtungen. Nach letzten WHO-Berichten wird sehr deutlich, dass von den zehn wichtigsten Risikofaktoren für unsere Gesundheit sieben direkt durch die Ernährung beeinflussbar sind: Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht, hoher Nüchternblutzucker, Alkoholsucht, erhöhtes Cholesterin, verminderte Nierenfunktion, Salzzufuhr, Umweltfaktoren, niedrige Aufnahme von Vollkorn.

Schmackhaft und hochwertig

Die Empfehlungen für eine gesunde Ernährung mit weniger Kalorien, tierischen Fetten, Salz, Alkohol und mehr Obst und Gemüse, einfach ungesättigten Fettsäuren (Rapsöl), Milchprodukten und Getreideprodukten sind leicht erklärt. Die Frage ist nur, wie bringt man diese schmackhaft und hochwertig auf den Teller? Das rechte Maß und die richtige Komposition zu finden, ist nicht immer einfach und bedarf leicht nachvollziehbarer Kennzeichnungen, Know-how und Ideen. Die Steiermark bietet ein sehr reichhaltiges Angebot an landwirtschaftlichen Produkten und mit hoher Innovationskraft wird laufend Traditionelles wieder aufgegriffen und Neues entwickelt. Beispiele wären etwa: Die steirischen Paradeiser, die sich durch einen besonders hohen Anteil an Elektrolyten und Ballaststoffen auszeichnen. Sie enthalten zudem ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Es heißt Lycopin und ist beispielsweise für die Augengesundheit wichtig. 200 ml Paradeissaft ergeben auch genau

10

eine Portion Gemüse. Das lässt sich leicht in den Menüplan einbauen. Paradeiser haben auch kaum Kalorien und einen hohen Wasseranteil. Noch dazu sorgt der Verzehr von Paradeissaft im oberen Darmbereich für eine erhöhte Ausschüttung des Hormons Cholecystokinin. Dieses Hormon löst das Sättigungsgefühl aus. Selbst der durch den Alkoholkonsum bedingte Elektrolytverlust kann durch den hohen Elektrolytanteil im Paradeissaft wieder gut ersetzt werden.

Essentielle Fettsäuren

Heimische Forellen und Saiblinge haben wenig Bindegewebe, sind daher leicht verdaulich und liefern hochwertigstes Eiweiß und wertvolle essentielle Fettsäuren. Die Vielzahl an neuen und alten Getreidesorten, Obstsorten, Fleischund Milchprodukten und salzsparenden Gewürzen ergeben ein reichhaltiges, auch technologisch sehr interessantes Themenfeld. Der Gesundheitswert unserer Lebensmittel ist sehr vielfältig und hat ein enormes Potential für das Gelingen eines langen und gesunden Lebens. Sei dabei, gehe mit uns auf eine spannende, kulinarische, steirische Entdeckungsreise und gönn‘ dir was „richtig Gutes“!

Sandra Holasek ist assoziierte Professorin am Institut für Pathophysiologie und Immunologie (MUG), Leiterin der Forschungseinheit „Nutrition and Metabolism“ und der Doktoratsschule LIFEMED.

Kommentar


KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR

stertz

Philosophie, die Pädagogik und die Psychologie werden mit Fragestellungen zu einer gesunden Ernährung konfrontiert. Damit kommt der Interdisziplinarität eine immer größere Bedeutung zu. Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sind sich einig, dass die gemeinsame Aufgabe „Ernährung“ in Zukunft besser abgebildet werden muss: Kompetenzen bündeln, verpflichtende Qualitätsstandards anpeilen, ernährungsphysiologisch fundierte Empfehlungen erarbeiten, die Wertschätzung von Lebensmitteln forcieren, Lebensmittelabfälle noch konsequenter vermeiden – das sind u. a. die Arbeitsvorgaben für STERTZ.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Mit dem „Steirischen Ernährungs- und Technologiezentrum“ – kurz STERTZ – im neuen Steiermarkhof wird künftig das gesellschaftspolitisch so wichtige Thema Ernährung noch stärker in den Mittelpunkt gerückt: Diese neue landesweite Initiative und Plattform bündelt professionell das Wissen rund um die Ernährung in der Steiermark und integriert Forschung, Landwirtschaft und Gesundheit. Zu den gemeinsam abgestimmten Zielen dieser Bereiche zählt es unter anderem, regionale Kreisläufe und Wertschöpfungsketten auf- und auszubauen, das Vertrauen der Verbraucher in die steirische Ernährungswirtschaft zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Steiermark mit einer „WeißGrünen Lebensqualität“ weiter auszubauen. Kaum ein Themenfeld ist komplexer als die menschliche Ernährung, weshalb sich heute eine Vielzahl wissenschaftlicher Disziplinen mit den unterschiedlichen Aspekten einer gesunden und nachhaltigen Ernährung beschäftigen: Die Lebensmittelwissenschaften, die Ernährungswissenschaften, die Medizin, die Biologie, die Lebensmittelchemie, einschließlich des Lebensmittelrechts, aber auch die Life Sciences und die Biotechnologie sowie die Konsumentenforschung, die Betriebswirtschaft und sogar die

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

„STERTZ“ im Steiermarkhof

11


Der Steiermarkhof konnte sich als internationaler Treffpunkt für steirische, aber auch für ­österreichische Kunst gut etablieren.

Der ­Steiermarkhof gehört zu den ­herausragenden ­Bildungs­institutionen ­unseres Landes.

Steiermarkhof – ein Ort der Bildung

Bildung – das bestverzinste ­ Kapital von morgen

Die Welt und unsere Steiermark stehen vor großen Herausforderungen. Die voranschreitende Digitalisierung und der damit einhergehende Wandel in der Arbeitswelt verändern die Anforderungen, die an uns gestellt werden. Um aus diesen Herausforderungen Chancen erwachsen zu lassen, braucht es beste Bildungsangebote. Gute Bildung und Ausbildung ist daher von zentraler Bedeutung für eine starke Steiermark, denn Zukunftschancen sind in der Welt von morgen wichtiger denn je. Der Steiermarkhof mit seinem umfassenden Angebot zur Aus- und Fortbildung gehört zu den herausragenden Bildungsinstitutionen unseres Landes. Das vorliegende Bildungsmagazin unterstreicht diesen Ruf eindrucksvoll und trägt damit nachhaltig dazu bei, unsere Steiermark zukunftsfit zu machen. Der Steiermarkhof ist ein Ort der Bildung und schafft damit auch Chancen für die Steirerinnen und Steirer. Als Landesregierung sind uns diese Chancen für unser Land bewusst und so setzen wir verstärkt auf Investitionen in den Bereichen Bildung sowie Forschung und Entwicklung. Bildung ist der Rohstoff der Zukunft! Gute Aus- und Weiterbildung ist daher von großer Bedeutung. Ich danke dem Redaktionsteam für die Gestaltung dieses Bildungsmagazins des Steiermarkhofes und wünsche allen Leserinnen und Lesern interessante Stunden bei der Lektüre. Ein steirisches „Glück auf!“

Lebenslanges Lernen bildet die Basis für den Erfolg im Leben aller Menschen und ist heute wichtiger denn je. Besonders im Zeitalter der Digitalisierung ist daher das Vorhandensein einer modernen Bildungsinfrastruktur von enormer Bedeutung, um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Der Steiermarkhof hat seit Jahren einen etablierten Ruf als Zentrum für Bildungsanbieter und wird von vielen Menschen aus jeder Altersgruppe hoch geschätzt. Dies ist auch der Grund, warum sich gerade die steirische Landwirtschaftskammer, das Land Steiermark und die Stadt Graz dafür einsetzen, den Steiermarkhof zu einem der modernsten Bildungsstätten mit bester Infrastruktur zu entwickeln, die neue Angebote in höchster Bandbreite nutzbar macht. Ein Schwerpunkt des Bildungshauses liegt in der Kultur, sind doch die kulturellen Inszenierungen des Hauses in Kreisen der Kunstschaffenden weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt. Damit konnte sich der Steiermarkhof als internationaler Treffpunkt für steirische, aber auch für österreichische Kunst gut etablieren. So gelingt es auch Ing. Johann Baumgartner, jährlich zahlreiche Kunstausstellungen auf höchstem Niveau zu organisieren, die dem Ruf des Bildungshauses deutlich Rechnung tragen. „Der Mensch ist, was er als Mensch sein soll, erst durch Bildung“ – sagte einst der deutsche Philosoph Georg W. F. Hegel. In diesem Sinne ist es sehr erfreulich zu sehen, wie sich das Team des Bildungshauses Steiermarkhof dafür einsetzt, Menschen dabei zu unterstützen, das zu werden, was sie werden wollen. Dafür gilt allen Verantwortlichen und dem Team des Bildungshauses ein besonderer Dank – von der Leitung des Zentrums über das Projektmanagement bis hin zu jenen, die den Bildungshungrigen Wissen anbieten.

Hermann Schützenhöfer Landeshauptmann der Steiermark

ÖR Johann Seitinger Landesrat der Steiermark

12

Vorworte


Der Steiermarkhof ist seit vielen Jahren ein Ort der Begegnung und versteht sich als Brückenbauer zwischen Stadt und Land. Um diese Funktion auch in den nächsten Jahrzehnten erfolgreich erfüllen zu können, wurde in den letzten Monaten das Angebot durch einen Neubau des Restaurants und Küchenbereichs sowie durch weitere modernste Seminarräume erweitert. Der Steiermarkhof ist somit eines der modernsten Bildungs- und agrarischen Kompetenzzentren im Westen von Graz. Nach der verlängerten Sommerpause startet das Steiermarkhof-Team nun voller Elan in die neue Bildungssaison 2017/18. Wieder wurde ein vielfältiges, auf vier Themenblöcke aufgebautes Bildungsprogramm zusammengestellt. Die Bereiche „Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung“, „Ernährung und Gesundheit“, „Kreatives Gestalten“ sowie „Kunst und Kultur“ werden in einem umfassenden Angebot präsentiert. Die ReferentInnen sind ausgewiesene ExpertInnen und bringen sich mit ihrer gesamten Persönlichkeit in die Seminare ein. Dem Team in Küche und Beherbergung ist es ein besonderes Anliegen, dass sich die Gäste wohlfühlen und mit regionalen Spitzenerzeugnissen verwöhnt werden. Ich freue mich, Sie im Steiermarkhof begrüßen zu dürfen – sei es als SeminarteilnehmerIn oder als BesucherIn einer der zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen. ÖR Franz Titschenbacher

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

Bildung hat für mich, neben der Gesundheit und dem Respekt der Menschen in Graz untereinander, die höchste Priorität. Der Bildungsstandort Graz gehört schon jetzt zu den führenden in ganz Europa. Das beweist unter anderem die aktuelle Eurobarometer-Studie der EU, in der die Stadt Graz im Bildungsbereich den ausgezeichneten 8. Platz unter den europäischen Städten belegt hat. Allein in die Universitäten und Fachhochschulen haben wir gemeinsam mit dem Bund in den letzten fünf Jahren 300 Millionen investiert. Aber auch unser Schulausbauprogramm im Volksschulbereich mit über 61 Millionen zeigt, was wir für die tragende Säule von Graz halten. Beste Bildungschancen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft, denn die Produktion von Gütern wird sich immer Billiglohnländer suchen, aber Innovation und Kreativität wird es nie zum Diskontpreis geben. Bildung beginnt grundsätzlich einmal zu Hause, denn vieles, was man im Leben an Fähigkeiten braucht, lernt man von den Eltern. Unsere Bildungshäuser, aus welchen der Steiermarkhof mit seinem vielfältigen Programm besonders heraussticht, sorgen dafür, dass lebenslanges Lernen nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt. Der bekannte deutsche Moderator Günther Jauch hat es treffend auf den Punkt gebracht: „Bildung lässt sich nicht downloaden!“ Ich wünsche dem verantwortlichen Team viel Erfolg und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den verschiedenen Veranstaltungen interessante Auseinandersetzungen, wertvolle Begegnungen und letztlich viel Freude mit dem Programm des Kultur- und Bildungszentrums Steiermarkhof!

Herzlich willkommen im Steiermarkhof, dem Bildungshaus der Landwirtschaftskammer Steiermark

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Liebe BesucherInnen der zahlreichen Seminare im Steiermarkhof!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Der Steiermarkhof ist eines der modernsten ­Bildungs- und agrarischen Kompetenzzentren im Westen von Graz.

Das Bildungshaus ­Steiermarkhof sorgt dafür, dass ­lebenslanges ­Lernen nicht nur ein ­Lippenbekenntnis bleibt.

Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark

Mag. Siegfried Nagl Bürgermeister der Landeshauptstadt Graz

13


Eine ­regionale ­steirische ­Ausrichtung ist uns ein ­besonderes Anliegen, da die Steiermark mit allen Sinnen im Steiermarkhof erlebt werden soll.

Habemus domum novam humanitatis cultusque Liebe Gäste des Steiermarkhofes, es ist ein wahrhaft erhebendes Gefühl, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass es ein neues Haus für die allgemeine Bildung, für die Geistes- und Herzensbildung, für die Aus- und Weiterbildung und für die Kultur gibt. Ab Oktober 2017 freuen wir uns, Sie im neuen Steiermarkhof begrüßen zu dürfen. Ein neuer Steiermarkhof, der als Herzstück einen wunderbaren, ca. 1 ha großen Innenhof hat, in dem Tagen im Grünen zum Genuss wird. Rund um den Innenhof entsteht die erweiterte Hofgalerie, damit Kunst noch mehr Platz in unserem Haus findet und, prominent in der Mitte, unser neues Restaurant. Eine wunderschöne Terrasse, auf der man die Abenddämmerung nach einem erfolgreichen Seminar genießen und vielleicht auch so manchen erfolgreichen Abschluss feiern kann, lädt zum Verweilen ein. Oberhalb des Restaurants dürfen wir Sie in die neu entstandene Hofkochschule ganz herzlich einladen. Diese Hofkochschule ist das modernste Kochtrainingscenter der Steiermark und ermöglicht, die besten Produkte der Steiermark selbst im Rahmen eines Seminares mit viel Liebe und Geschick zu einem steirischen Menü zu verwandeln. Durch die Zusammenarbeit mit allen namhaften Organisationen der Steiermark im Bereich Ernährung wird im Bildungsbereich auch dieser Schwerpunkt erweitert und vertieft. Durch die neue Kulinariklinie des Steiermarkhofes können wir Ihnen garantieren, dass die Produkte für die Zubereitung aller Speisen zu einem Drittel regional in unmittelbarer Nähe eingekauft werden, ein Drittel Bioprodukte verwendet werden und ein Drittel aus der Steiermark bzw. Österreich stammt. Diese regionale steirische Ausrichtung ist uns ein besonderes Anliegen, da die Steiermark mit allen Sinnen im Steiermarkhof erlebt werden soll.

14

Aber auch im Seminarbereich dürfen wir Ihnen sechs neue Seminarräume anbieten, welche jeweils einer Region der Steiermark gewidmet wurden und mit modernster Seminartechnik ausgestattet sind. Eindrucksvoll erscheint der Anblick des Steiermarkhofes, wenn man den modernen Holzbau betrachtet. Gebaut wurde dieser für unsere Partner, die schon lange Zeit im Steiermarkhof sind, wie die LJ Steiermark oder der Verein Bioernte Steiermark, aber auch neue Partner dürfen wir ab Oktober 2017 begrüßen. Diese sind die BK Graz und Graz-Umgebung mit ihrer neuen Servicestelle, der Bauernbund Steiermark und der Waldverband Steiermark. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den neuen Partnern und werden auch gemeinsam mit ihnen einige neue Akzente im Steiermarkhof setzen. Neu: Zertifizierter ­Universitätskurs ­„Agrarmanagement“ in ­Kooperation mit UNI for LIFE Sie sind in einem landwirtschaftlichen Betrieb tätig? Sie möchten betriebswirtschaftliches und rechtliches Know-how auf- und ausbauen? Sie planen, Innovationen in Ihrem bäuerlichen Betrieb einzuführen? In diesem Kurs erhalten Sie das notwendige Anwendungswissen, um anhand von praktischen Beispielen und Fallstudien Ihren Hof zukunftsfit zu machen. Der Universitätskurs wird in etwa zu zwei Dritteln als Präsenzlehrgang (Anwesenheit im Steiermarkhof) und im Fernlehre-Modus (e-learning mit moodle von zu Hause aus) geführt und ermöglicht damit ein zum Teil zeit- und ortsunabhängiges Studium. Nachdem Bildung von Bild kommt, man macht sich ein Bild von etwas, dürfen wir Sie ganz herzlich einladen, sich selbst ein Bild vom neuen Steiermarkhof zu machen, und freuen uns bereits jetzt auf Ihr Kommen! DI Dieter Frei Leiter des Steiermarkhofs

Einblicke


KUNST UND KULTUR

Dadurch ist nicht nur eine optimale Handlungsfähigkeit im Unternehmen gegeben, sondern es gibt auch den MitarbeiterInnen Sicherheit, um in Stresssituationen Ruhe und Übersicht zu bewahren. Mein Tun und Handeln als Wirtschaftsleiterin soll Vorbildwirkung haben, um den MitarbeiterInnen die nötige Motivation und Begeisterung für ihre Arbeit zu vermitteln. Gertrude Rust

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Während ich mein Vorwort zu diesem Bildungsmagazin schreibe, stehen vor meinem Fenster noch Bagger, Baugerüst und Baucontainer. In Kürze werden die Umbauarbeiten beendet sein und wir werden den „Steiermarkhof NEU“ eröffnen. Für mich als Wirtschaftsleiterin und für das gesamte Team ist dies eine spannende Zeit und eine besondere Herausforderung. „Steiermarkhof NEU“ bedeutet auch Veränderungen und Erneuerungen in unseren Dienstleistungen. Unsere Schwerpunkte „bilden, tagen, nächtigen, feiern“ werden auch in Zukunft für uns die wichtigen Leitlinien sein. Um diese Kernpunkte auch optimal für unsere Gäste umzusetzen, bedarf es neben einer Eigenmotivation auch einer Fremdmotivation, die durch ein umfassendes Schulungsprogramm erfolgen soll. Damit das Team im Steiermarkhof erfolgreich arbeiten kann, sollten folgende Aspekte im Vordergrund stehen: Klarheit in den Anweisungen, Planungssicherheit, Vertrauen und Zugehörigkeit sowie Wertschätzung und Geborgenheit.

KREATIVES GESTALTEN

„Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.“ (Augustinus)

Wirtschaftsleiterin des Steiermarkhofs

Das Steiermarkhof-Team

15


Kompetenz und Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber

Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Jede Epoche stellt sich die Frage neu, wie die Zukunft von Bildung – in unserem Falle von Erwachsenenbildung – aussieht. Diese Frage wird zumeist nur von Expertinnen und Experten bewusst gestellt, sie liegt aber gleichsam in der Luft. Bezogen auf die aktuelle Situation heißt das: Wieder einmal werden für die Zukunft massive Umwälzungen konstatiert, die unsere Gesellschaft in all ihren Bereichen verändern werden. Als Chiffren dafür stehen „Industrie 4.0“, „Arbeit 4.0“ und ähnliche öffentlichkeitswirksame Begriffe, die eine 4. Industrielle Revolution behaupten. Diese steht für den Dreiklang aus Automatisierung, Dezentralisierung und Vernetzung und gipfelt im sogenannten Internet der Dinge, Daten und Dienste, in dem schließlich die physikalische und die virtuelle Welt miteinander verschmelzen. Diese sogenannten cyber-physischen Systeme (CPS) werden künftig von der Industrie über

16

das Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen bis hin zum Handwerk und zur Landwirtschaft alle Produktions-, Logistik- und Arbeitsprozesse von Grund auf verändern (vgl. u. a. Buhr 2015, Rifkin 2014).

Entgrenzung und B ­ eschleunigung nehmen zu

Zweifellos ist an dieser Prognose etwas „dran“. Wer die Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte aufmerksam verfolgt hat, kann abschätzen, mit welcher Rasanz und Intensität die nächste Stufe der Digitalisierung unser gesamtes Leben weiter durchdringen wird und in einer völlig neuen Weise Räume entgrenzt, Entfernungen überwindet und Tätigkeitsfelder verschmelzen lässt, aber auch Anonymität ausbaut, Beschleunigung erhöht und ein – fast pathologisch anmutendes

Gastkommentar


Dieser Diskurs greift allerdings zu kurz. Er überhöht einerseits die ökonomischen Vorteile und will Risiken oder Gefahren – wenn diese überhaupt angesprochen werden – mit weiteren primär technischen Lösungen Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber ist Inhaberin des Lehrstuhls für Erwachsenen- und Weiterbildung an der Universität Graz. Sie lehrt und forscht in den Bereichen Erwachsenenund Weiterbildung sowie Lebensbegleitendes Lernen zu Fragen der Professionalisierung, der Qualität und Anerkennung von Lernen und Bildung sowie zum Lehren und Lernen Erwachsener.

Antworten jenseits t­ raditioneller Schlüsselkompetenzkataloge

An dieser Stelle kommt die in Umbruchssituationen immer wieder gestellte Frage ins Spiel, welche Kompetenzen ein informierter, gebildeter und kritischer Mensch besitzen muss, um sich in dieser Welt orientieren und zurechtfinden – mehr noch: um die Zukunft mitgestalten zu können. Der deutsche Sozialphilosoph Oskar Negt (u. a. 2014) hat mit seinem Konzept der gesellschaftlichen Schlüsselkompetenzen versucht, hier eine Antwort zu finden – und zwar jenseits der instrumentellen Verengungen von aktuellen Schlüsselqualifikationskatalogen, wie wir sie aus vielen Lernkontexten kennen, und unabhängig vom jeweils existierenden pädagogischen Zeitgeist. Er nennt insgesamt sieben gesellschaftliche Schlüsselkompetenzen, die für eine befriedigende Lebensorientierung fundamental sind. An dieser Stelle soll nur die seiner Rangfolge nach wichtigste vorgestellt werden. Es handelt sich dabei um die Kompetenz: Zusammenhänge herstellen zu können. Sie bildet eine Art Metakompetenz, weil sie die Grundlage ist für all das, was wir heute mit Bildung im anspruchsvollen Sinne – wie Begreifen, Urteilen und reflektiert Handeln – antizipieren.

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

Verkürzter Diskurs um Digitalisierung

begegnen. Andererseits werden aber oft auch die sozialen Innovationen, die mit der Einführung neuartiger Technologien und Dienstleistungen verbunden sind, nicht erkannt oder sie gehen in einem allgemeinen Kulturpessimismus unter. Tatsächlich ist die Technik nicht Ursache, sondern eher Ermöglicherin des Wandels (vgl. Flecker 2017, S. 19). Denn welche Richtungen verfolgt, welche Schwerpunkte gesetzt und unter welchen Bedingungen Prozesse verändert werden, ist nicht zuletzt ein politisches Projekt. Wandel gilt es von uns Menschen produktiv zu gestalten. Dazu freilich bedarf es eines hohen Maßes an Wissen, Können und Kompetenz – vor allem aber braucht es eine ausgeprägte Reflexionsfähigkeit und eine gute Portion Eigensinn und – ja – auch Widerstandskraft. Eigenschaften, die über eine rein funktionale Anpassungsleistung an die jeweils geforderten Qualifikationen hinausgehen und vielmehr Bildung als ein Projekt der lebendigen Aneignung von Welt – und zwar über die gesamte Lebensspanne hinweg – in den Blick nehmen.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

– Sicherheitsbedürfnis im Privaten wie global betrachtet entstehen lässt. Und doch wissen wir aus der Zukunftsforschung, dass nicht immer alles eintritt, was prognostiziert wurde – zumal die ersten Wellen der jeweils aktuellen Zukunftsprognosen stets aus einer technisch-positivistischen Perspektive kommuniziert werden. So auch im Falle der Chiffre „Industrie 4.0“, die 2011 von der Forschungsunion Wirtschaft und Wissenschaft, einem Beratungsgremium der deutschen Regierung zur Umsetzung der High-Tech-Strategie 2020, in die öffentliche Diskussion eingebracht wurde.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Orientierung

17


Dabei geht es nicht um die banale Formel, dass alles irgendwie mit allem zusammenhängt, sondern um ein bewusstes Stiften von Zusammenhängen, und zwar zwischen den Interessen und Bedürfnissen der lernenden Subjekte und der Objektivität der (sich stetig wandelnden) Welt – oder wie Platon formuliert: der polis. Darin liegt – laut Negt – auch für die Zukunft das befreiende Potential von Bildung. Wenngleich wir es heute mit ganz anderen Problemen zu tun haben wie in der Zeit der Aufklärung, werden uns doch alltäglich die Informationen – gewollt oder ungewollt – sozusagen „frei Haus“ geliefert. Umso wichtiger ist die Frage nach der Orientierung. Um diese zu stärken, bedarf es einer besonderen Art von Lernen. Es braucht die Rückbindung an den eigenen Lebenszusammenhang über exemplarisches Erfahrungslernen – nur dadurch kann bei den Menschen Interesse und Neugier geweckt werden. Gleichzeitig darf sich Lernen nicht im Gewohnten, Bekannten und Erlebten erschöpfen, denn Bildung entsteht ja gerade dort, wo bestehende Grenzen überwunden, eingefahrene Wege verlassen und Neues, bisher Unbekanntes erprobt wird. Dazu bedarf es nicht nur der Erfahrung, sondern auch des – durchaus abstrakten – Wissens.

Demokratiepotential der ­Erwachsenenbildung heben und fördern

Historisch betrachtet besteht zwischen Erwachsenenbildung und Demokratie ein „symbiotisches Verhältnis“ (Zeuner 2017). Von „unten“, aus der Zivilgesellschaft entstanden, verdankt die Erwachsenenbildung der gesellschaftlichen Demokratisierung seit der Aufklärung ihre Entstehung, Verbreitung und Institutionalisierung. Gleichwohl ist die gesellschaftliche Demokratisierung ohne das erwachsenenbildnerische Wirken des Bürgertums und später der Arbeiterschaft nicht denkbar – verstanden diese doch Bildung nicht nur als individuelles, sondern als kollektives Projekt zur Wissenserweiterung. Heute kommt der Erwachsenenbildung quantitativ und qualitativ eine bedeutende Rolle zu: das Erwachsenenalter ist nicht nur die an Jahren umfangreichste Lebensphase, als Handlungsfeld ist sie auch der quantitativ größte, ausdifferenzierteste und sich am schnellsten wandelnde Bildungsbereich (vgl. Gruber/Lenz 2016). Folgen wir dem oben skizzierten Ansatz von Oskar Negt, dann ist die Zukunft der Erwachsenenbildung mit der Frage der Gestaltung unseres demokratischen Gemeinwesens eng verknüpft. Wesentliches Ziel muss es sein, „Demokratie als eine Lebensform“ (John Dewey) in allen Bereichen menschlichen Daseins und über die gesamte Lebensspanne hinweg zu verankern und zu fördern. Und das will gelernt

18

und erprobt sein! Der Mensch wird ja nicht als politisches Wesen geboren, vielmehr bedarf es des Einübens demokratischer Verhaltensweisen und der Gestaltung demokratischer Verhältnisse ein Leben lang. In diesem Sinne gilt es, das Demokratiepotential der Erwachsenenbildung in all ihren Bereichen – allgemein, beruflich, politisch und kulturell – sowie auf allen Ebenen – strukturell, inhaltlich und methodisch – (wieder) zu entdecken und auszubauen.

Was kann ­Erwachsenenbildung konkret bewirken?

Konkret stellt sich die Frage, was kann Erwachsenenbildung in Zukunft bewirken? Sie kann sich einbringen, sie kann Räume, Materialien, Technologien, Konzepte und Personal zur Verfügung stellen, sie kann Menschen ein Stück auf ihrem Bildungsweg begleiten, sie kann zur Reflexion und zum Nachdenken anregen, sie kann Menschen stärken, sie darf auch motivieren, orientieren und die Lust an Diskussionen, auf Gespräche und Beteiligung wecken, sie kann Kritik üben und zum Handeln auffordern. Pädagogisch entfaltet sie ihre Kräfte im Zuhören – Beobachten – Informieren, im Analysieren – Verstehen – Meinung bilden und im Eingreifen – Handeln. Besondere Bedeutung kommt dem Herstellen von Beziehungen im erwachsenenpädagogischen Prozess zu – und das insbesondere im Hinblick auf eine Welt, die entgrenzter, mobiler, flexibler und damit aber auch fragiler und unübersichtlicher geworden ist. Literatur

 uhr, Daniel (2016): Wie wird aus Industrie 4.0 Wohlfahrt B 4.0? In: Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte 63, Jg. 1/2, S. 50–53. Flecker, Jörg (2016): Digitalisierung der Arbeit: Welche Revolution? In: wiso. Wirtschafts- und sozialpolitische Zeitschrift. 39. Jg., Nr. 4/16, S. 17–34. Gruber, Elke/Lenz, Werner (2016): Erwachsenen- und Weiterbildung Österreich. Bielefeld. L and Steiermark. A6 – Bildung und Gesellschaft. Fachabteilung Gesellschaft (Hrsg.) (2017): LLL-Strategie 2022. Strategische Ausrichtung und Entwicklungsperspektiven der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung im Rahmen des lebensbegleitenden Lernens in der Steiermark. Graz. http://www.verwaltung. steiermark.at/cms/dokumente/10645300_18309924/24a 0f30e/LLL_Strategie_2017_April.pdf Zugriff am 12. Juli 2017 Negt, Oskar (2014): Philosophie des aufrechten Ganges. Streitschrift für eine neue Schule. Göttingen. Rifkin, Jeremy (2014): Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft. Das Internet der Dinge, kollaboratives Gemeingut und der Rückzug des Kapitalismus. Frankfurt am Main. Zeuner, Christine (2017): Verantwortung und Erwachsenenbildung. Ein reziprokes Verhältnis. In: Retzhof-Schriftenreihe Leitring.

Gastkommentar


KUNST UND KULTUR

Einladung zum Bildungs- und Ernährungsauftakt Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18:00 Uhr

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

KREATIVES GESTALTEN

Der Steiermarkhof lädt Sie sehr herzlich zum ersten Bildungsauftakt im NEUEN Steiermarkhof ein! Wir informieren Sie nicht nur über die neuesten Bildungsangebote der kommenden Saison, sondern präsentieren unser druckfrisches, in neuem Layout erstrahlendes Bildungsmagazin 2017/18. Als besonderes Highlight dürfen wir die Fernsehköchin S ­ arah ­Wiener bei uns begrüßen, die mit den ­­Seminarbäuerinnen eine Kleinigkeit für Sie zubereiten wird. Freuen Sie sich über einen informativen und kulinarischen Abend mit weiteren Höhepunkten: Präsentation der neuen Hofkochschule Eröffnung „Steirisches Ernährungs- und Technologiezentrum“ – kurz „STERTZ“ Präsentation der vier Bildungshöfe Bildungsbuffet Musik

Sarah Wiener

Foto: Christian Kaufmann

Unternehmerin, ­Fernsehköchin und ­Autorin; „Köchin für nachhaltigen Genuss“ für die ­Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrund­lagen sowie für ein ethisch-ökologisches ­Ernährungsbewusstsein in unserer ­Gesellschaft

19


lebensgestaltung UND PERSร–NLICHKEITSBILDUNG

20

Lebensgestaltung und Persรถnlichkeitsbildung


Prolog

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Schön, dass Sie unseren neu gestalteten Steiermarkhof besuchen! Nicht nur das Haus ist neu, auch die Ausrichtung unseres Bildungsangebotes hat dazugewonnen: Ab sofort kooperieren wir mit der UNI for LIFE und bieten in unserem ersten Kurs LandwirtInnen die Möglichkeit, im Steiermarkhof, und in Kombination mit e-learning zu Hause, einen akademischen Kurs zu besuchen, der mit dem Titel „Zertifizierter ­Agrarmanager/Zertifizierte Agrarmanagerin“ abschließt. Sie haben im Bereich Lebensgestaltung aber auch, wie gewohnt, die Möglichkeit, auf bewährte Angebote professioneller ReferentInnen zurückzugreifen. Im Seminar „Körperapotheke: Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden steigern“ erlernen Sie eine Reihe von einfachen Techniken und Methoden, um sich selbst oder auch andere bei kleineren körperlichen Problemen zu unterstützen. Nach einer Zeit von wenigen Wochen haben Sie dann die Gelegenheit, an einem dritten Seminartag das Erlernte zu überprüfen, aufgetauchte Fragen beantwortet zu bekommen und Erfahrungen mit Mag.a phil. Bärbel Pöch-Eder Ihren SeminarkollegInnen Psychologin, Erwachsenenbildnerin auszutauschen. mit Schwerpunkt Persönlichkeits­ Resilienz beschreibt bildung, NLP-Lehrtrainerin (ÖDVdie Fähigkeit, auch in NLP), ­Lebens- und Sozialberaterin, Beraterin bei schwierigen Zeiten stark „Netzwerk Zukunft Bauernhof“ zu bleiben. Üben Sie sich Tel. 0316 8050-1371, in den sieben Stärken und b.praxis@aon.at trainieren Sie diese aktiv. In der Kommunikation mit sich und anderen Menschen bieten wir Ihnen Unterstützung in Aufstellungswerkstätten und eine selbstbewusste und überzeugende Rhetorik können Sie in zwei aufeinander aufbauenden Schulungen trainieren. Neu im Programm ist diesmal auch das Angebot an Paare, im Rahmen eines zweitägigen Seminars gemeinsam bewusst die Kraft für eine erfolgreiche Partnerschaft zu mobilisieren und zu stärken. Wer beruflich Führungsaufgaben übernimmt oder übernehmen will, kann seine Konfliktkompetenz bei einer Expertin schulen. Einen interessanten Fachartikel dazu finden Sie auf den nächsten Seiten. Nehmen Sie sich Zeit, gemütlich in unserem Magazin zu schmökern, sich berühren und anregen zu lassen und sich zu entscheiden, welches der vorliegenden Angebote Sie besonders anspricht und Sie besuchen wollen. Als Verantwortliche für den Bereich „Lebensgestaltung“ wünsche ich Ihnen und uns allen ein schönes und erfolgreiches (Bildungs-)Jahr! Ihre Bärbel Pöch-Eder

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Liebe ­Besucherinnen und Besucher des Steiermarkhofes!

21


Streite dich glücklich und erfolgreich

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Auseinandersetzungsneugier für harmonische ­Beziehungen und produktive Unternehmen

22

Niemand will sie und doch jede/r hat sie: Konflikte. Unternehmen, Familien und generell zwischenmenschliche Beziehungen sind ein fruchtbarer Boden für ernsthafte Konflikte. In Österreich lassen sich jährlich an die 16.000 Paare scheiden, werden 71.000 zivilgerichtliche Prozesse geführt und bereits jede/r zweite ArbeitnehmerIn ist von einem Konflikt am Arbeitsplatz betroffen. Das Streitpotential ist enorm und es mangelt an der Lösung der Auseinandersetzungen. Warum eigentlich? Immer wieder äußern Menschen den Wunsch, völlig konfliktfrei leben zu wollen. Mir fallen dazu drei Möglichkeiten ein: erstens, als Einsiedler leben. Die zweite Möglichkeit wäre es, sich ausschließlich mit Menschen zu umgeben, die exakt dieselben Wertvorstellungen und Ansichten haben und deren Bedürfnisse stets erfüllt sind. Als dritte Möglichkeit bliebe dann noch die dauernde Unterdrückung Andersdenkender. Die erste Variante ist wenig spektakulär, die zweite ist unrealistisch und ebenfalls unspektakulär und die dritte Variante trug in der Vergangenheit meist nur temporär und scheinbar zur Konfliktvermeidung bei und führte letztlich zu Befreiungskämpfen. Konflikte sind unvermeidbar, wenn Menschen aufeinandertreffen. Akzeptieren wir ihre Existenz und arbeiten wir mit ihren positiven Aspekten. Konflikte sind in ihrer Entstehungsphase nicht mehr als Symptome dafür, dass eine Beziehung oder eine Situation einer Veränderung bedarf. Sie warnen uns davor, alles beim Alten zu lassen und fordern uns auf, nach besseren Lösungen für die Zukunft zu suchen. Wesentlich für unser künftiges Wohlbefinden ist unser Umgang mit dem aufkeimenden Streit. In Österreich ist die Strategie des Ignorierens sehr beliebt und häufig im Einsatz. In der Hoffnung, dass es schon von alleine besser werden wird, lebt man erst einmal nach dem Motto: „Ich seh‘ nix, also is‘ nix“, weiter. Liegt das Thema bereits am Tisch und soll der vermeintliche Frieden jedoch nicht durch eine Diskussion gestört werden, wird die friedliebende

Partei nachgeben. Auch Kompromisse erfreuen sich großer Beliebtheit, jedoch werden diese oftmals ohne die eigentliche Auseinandersetzung mit dem Thema geschlossen, wodurch diese (faulen) Kompromisse meist nur eine kurze Lebensdauer haben. Der Schlüssel zur Harmonie ist der Konflikt. Meine Erfahrungen als Führungskraft und Mediatorin bestätigen, dass ein harmonisches Miteinanderleben und -arbeiten einen aktiven, angstfreien und sicheren Umgang mit Konflikten braucht. Je intensiver Konflikte vermieden werden, desto hartnäckiger und schwerwiegender treten sie irgendwann auf. Ein gutes Miteinander erfordert Auseinandersetzungsneugier und -freude, in deren Fokus stets die Lösungsfindung steht. Verletzende und destruktive Wortgefechte und Handlungen sollen stattdessen vermieden werden. Das kann man lernen und üben. Vieles, was es dazu braucht, wissen und können wir ohnehin, allerdings nutzen wir dieses Repertoire oft nicht, es verschwindet im unbewussten Sprechen und Handeln und wird dadurch wirkungslos, ja sogar kontraproduktiv. Je fortgeschrittener eine Auseinandersetzung ist, desto leichter tappen wir in jede Kommunikationsfalle, interpretieren, missverstehen, reagieren kleinlich, meinen, uns verteidigen zu müssen, vermeiden direkte Gespräche und irren auf der Streitspirale ziellos herum. Der Ausgang ist zwar da, aber der Blick ist uns versperrt. Die Streitkultur ist eine wertvolle Ressource. Eine konstruktive Streitkultur hat sehr viel mit bewusster Kommunikation, einem aktiven Austausch und der Bereitschaft zur Selbstreflexion zu tun. Wer neugierig darauf ist, was hinter den vordergründigen Forderungen des Streitpartners und auch den eigenen steht, wird leichter Lösungen finden, die langlebig sind und einen hohen Zufriedenheitsfaktor erreichen. Gerade in Betrieben ist eine solche Streitkultur ausschlaggebend für einen langfristigen Erfolg. Handelt es sich dabei um Familienbetriebe, treffen zusätzliche Faktoren aufeinander, die für das tägliche Miteinander sowohl Erleichterung als auch

Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung


Fachartikel von Mag.a jur. Silke Pauritsch

KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

um kleine Angelegenheiten, deren Hintanstellen momentan als leicht erscheint. Wahrgenommen wird das eigene Verhalten jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt als Verzicht auf die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse. Im Laufe des Zusammenlebens oder Zusammenarbeitens ergeben sich unvermeidbar neue Situationen, die aus denselben Beweggründen zum weiteren Nachgeben führen. Irgendwann wird auch der größte Konfliktvermeider den Punkt erreichen, wo er nicht mehr vermeiden kann. Aus dem Gefühl heraus, sich schon so lange zurückgehalten zu haben und immer nachgegeben zu haben, wird nun das „Gespräch“ eröffnet. Das Gegenüber hat womöglich noch keine Ahnung, welche „Verzichte“ bereits geleistet wurden und geht völlig unwissend in den Dialog. Unter diesen Voraussetzungen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich aus dem Gespräch rasch eine Konfrontation mit gegenseitigen Vorwürfen entwickelt. Die Chance, dass dabei die tieferliegenden Bedürfnisse angesprochen werden, ist gering. Der Grundstein für ein Konfliktgespräch, das an den entscheidenden Interessen vorbeigeführt wird, wurde bereits beim ersten „Schweigen“ mit der eigentlichen Absicht, einen Konflikt zu vermeiden, gelegt. Je offener und früher Auseinandersetzungen geführt werden und je größer das Interesse an den dahinterliegenden Bedürfnissen ist, desto leichter und erfolgreicher wird die Lösungsfindung passieren. Eine Streitkultur will erarbeitet, gelebt und gepflegt werden. Sie ist eine Investition in die Zukunft von Beziehungen und Unternehmen. Anpacken, zerlegen, dahinter blicken und gestalten!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Erschwernis bedeuten können. Klare Strukturen, eine eindeutige Rollentrennung, Platz für Altes und Neues, offen geführte, ehrliche Dialoge und die Erkenntnis, dass es nicht richtig und falsch, nicht schwarz und weiß, sondern vielmehr einen gemeinsamen oder einen einsamen Weg gibt, sind Bausteine für eine solide Kommunikationspolitik im Unternehmen. Sie bildet die Basis eines erfolgreichen und produktiven Zusammenwirkens. Zum erfolgreichen Management gehört Konfliktkompetenz. Die Führungskraft gibt den Weg und die Richtung vor. Ist der Chef konfliktscheu, verpasst er die Gelegenheit, aus der Konfrontation das Potential für Verbesserungen und Fortschritt zu nutzen. Er bleibt bei Streitigkeiten im Hintergrund und wartet, dass sich diese von alleine lösen. Konflikte in Unternehmen, die nicht bearbeitet werden, kosten Zeit, wirken sich negativ auf die Arbeitsleistung aus, erhöhen die Krankenstandshäufigkeit sowie die Fluktuationsrate und führen von Projektverzögerungen bis hin zum Scheitern von Projekten. Kurz gesagt: Konflikte sind teuer. Sie zu ignorieren verschlechtert die Situation. Ein sicherer, offener und kompetenter Konfliktstil gehört zu den notwendigen und maßgeblichen Qualitäten einer guten und erfolgreichen Führung. Konfliktvermeidung hingegen lässt Mücken zu Elefanten wachsen. Die Angst vor Konflikten führt häufig dazu, dass Ansichten, Wünsche und Meinungen nicht geäußert werden, weil eine negative Reaktion befürchtet wird. In der Erwartung, sich mit unangenehmen Diskussionen konfrontiert zu sehen, wird geschwiegen. Dabei geht es zumeist

KUNST UND KULTUR

Mag.a jur. Silke Pauritsch Juristin, Mediatorin, Trainerin, F ­ ührungskraft in Familien­ betrieben und KMUs, Unternehmensentwicklerin und Beraterin bei „Netzwerk Zukunft Bauernhof“. Als Inhaberin der Streit.Werk.Statt befasst sie sich mit der Entwicklung von Streitkultur in Unternehmen sowie der Implementierung von Kommunikationsprozessen zwischen Management und MitarbeiterInnen und der Konfliktlösung bei diversen Streitfällen in Familien und Beziehungen.

23


Christine Blumenstein-Essen Supervisorin, L ­ ehrtherapeutin für systemische ­Familientherapie (ÖAGG)

Aufstellungswerkstatt – betrieblich erfolgreich und familiär zufrieden Manchmal merken Mitglieder bäuerlicher Familien nicht mehr, wie die Familie und der Betrieb so zu einer Einheit verschmelzen, dass unklar wird, was jede/r für sich selbst will. In der regelmäßig stattfindenden Aufstellungswerkstatt können Familienmitglieder oder Familien mit bäuerlichen Betrieben ihre Anliegen zu ihrer Lebens- und Betriebssituation mit der Methode der Systemaufstellung bearbeiten lassen. Diese Anliegen können z. B. sein: die Nachfolgeregelung, die Übernahme des Betriebes und die Folgen; die Entscheidung über den eigenen persönlichen Weg; ein gutes Leben für alle am Hof, die Ausrichtung des Betriebes auf eine ertragreiche Zukunft und vieles mehr. Zielgruppe

Bäuerliche Familien, Firmen und ­Organisationen, Einzelpersonen Kosten

€ 240,– für die eigene Betriebs-/Familienaufstellung (gefördert); € 18,– für RepräsentantInnen pro Termin; € 550,– für Organisationen (ungefördert) Dauer/TeilnehmerInnen

2 Unterrichtseinheiten pro Aufstellung TeilnehmerInnen: max. 25 Termin 1

Di., 31. Okt. 2017, 13:30 bis 18:00 Uhr Termin 2

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Di., 28. Nov. 2017, 13:30 bis 18:00 Uhr

Dr.in Birgit Jellenz-Siegel Psychologin, systemische ­Lebens- und Sozialberaterin, Netzwerk Zukunft Bauernhof

Dr. Walter Schmid Systemischer Lebens- und S ­ ozialberater, Theologe

Die Kraft ­erfolgreicher Partnerschaften – zuversichtlich in die ­gemeinsame Zukunft gehen Für Paare am bäuerlichen Hof stellt die Vereinbarkeit von NEU! gemeinsamem Leben und Arbeiten – meist im Generationenverband – eine besondere Herausforderung für ein gutes Zusammenleben dar. Wenn zusätzlich Unklarheiten über gemeinsame Ziele, Rollen oder Arbeitsaufteilungen, Kindererziehung, ungelöste Fragen zur Hofübernahme etc. zu vermehrten Konflikten oder Überforderung führen, ist es höchste Zeit für eine Veränderung! Erleben Sie die Kraft Ihrer Partnerschaft für ein zufriedenes Familienleben und ein erfolgreiches Wirtschaften am Hof. Zielgruppe

Paare am bäuerlichen Hof Kosten

€ 380,– pro Paar (gefördert) Dauer/TeilnehmerInnen

24 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Termine

Do., 15. und Fr., 16. Mrz. 2018, Do., 17. Mai 2018, jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr

24

Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung


Jutta Kienzl-Unterhalser

Körperapotheke – ­Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden steigern

Ich bleibe stark, auch in schwierigen Zeiten – ­Resilienz kennenlernen und psychische Widerstandskraft stärken

Zielgruppe

Interessierte, LandwirtInnen, KräuterpädagogInnen, GesundheitsbegleiterInnen, SeminarbäuerInnen, MentaltrainerInnen Kosten

€ 179,– gefördert € 358,– ungefördert

„Resilienz“ bedeutet die Fähigkeit, mit unseren Belastungen umgehen zu lernen und die psychische Widerstandsfähigkeit zu stärken. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den sieben Säulen der Resilienz, stärken unsere psychische Widerstandskraft und entwickeln persönliche, praktisch umsetzbare Entlastungsstrategien für den beruflichen Alltag.

Dauer/TeilnehmerInnen

Zielgruppe

Susanne Leitner

Menschen, die ihre psychische Widerstandsfähigkeit erhöhen und sich persönlich stärken wollen. Kosten

€ 82,– gefördert (0,5 ECTS) € 164,– ungefördert (0,5 ECTS) Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Termin

Akkreditierung durch die ­Weiterbildungsakademie Österreich.

Do., 08. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

24 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Termine

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Pädagogin, dipl. Mediatorin, Coach

Di., 16. und Mi., 17. Jän., Mi., 07. Feb. 2018, jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr

Sängerin, Gesangslehrerin, Integrative Stimmtrainerin®, ­Bühnen- & Auftrittscoach, Schauspielerin und Regisseurin

Vom Mundwerk zum ­Handwerk – ­kreatives Stimmtraining

NEU!

Stellen Sie sich vor, Sie sprechen vor Publikum und haben auch noch Spaß dabei! Näheres auf Seiten 108 und 111

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Dr.in Lisa Neubauer

Sie lernen, Symptome Ihres Körpers besser zu deuten und mit mentalen Techniken, den eigenen Händen und gezielten Griffen positiv zu beeinflussen. Die Verbindung von Übungen aus dem Craniosacralen Energieausgleich, Meridianarbeit, Atemtechniken, Ohrreflexzonenstimulation und Neurolinguistischem Programmieren zielen darauf ab, Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr Wohlbefinden zu steigern. Unser eigener Körper bietet uns eine Fülle von Möglichkeiten zur raschen Selbsthilfe bei verschiedensten Beschwerden wie etwa Verspannungen, Kopfweh oder Juckreiz. Der Theorieteil bietet eine Einführung in die verschiedenen Anwendungen, der großzügig angelegte Praxisteil gibt Ihnen die Sicherheit für selbstständiges Ausführen der gelernten Techniken zu Hause.

KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR

Train the Trainer, CSE, K ­ inesiologie, geistige Heilweisen, Bodytalk

25


2017/2018

universitätskurs WEITERBILDUNG

agrarmanagement

AN DER UNIVERSITÄT GRAZ UNI FOR LIFE

UNIVERSITÄR BRINGT MEHR!

26 Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung Karl-Franzens-Universität Graz www.uniforlife.at


Informationsveranstaltung

Mo., 30. O ­ ktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr im ­Steiermarkhof, 8052 Graz, Ekkehard-Hauer-Straße 33. Die Abschlussprüfung findet im Juni 2018 statt. Bei erfolgreich bestandenem Kurs erhalten Sie ein Universitätszertifikat. Zulassungsvoraussetzungen

Abschluss einer landwirtschaftlichen ­Fachausbildung oder eine mindestens ­3 -jährige Praxis in ­einem landwirtschaftlichen Betrieb. Mindestalter: 18 Jahre Zielgruppe

Landwirtschaftlich tätige Personen, die ­Betriebsführungskenntnisse ­erwerben oder vertiefen ­möchten, HofübernehmerInnen, BetriebsführerInnen Dauer/TeilnehmerInnen

200 Unterrichtseinheiten (18,5 ECTS) TeilnehmerInnen: max. 20 Kosten

€ 1.991,– gefördert € 3.982,– ungefördert Kursstart

Mi., 15. Nov. 2017

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Sie sind in einem landwirtschaftlichen Betrieb tätig? Sie möchten betriebswirtschaftliches NEU! und rechtliches Know-how auf- und ausbauen? Sie planen Innovationen in Ihrem bäuerlichen Betrieb einzuführen? In diesem Kurs erhalten Sie das notwendige Anwendungswissen, um anhand von praktischen Beispielen und Fallstudien Ihren Hof zukunftsfit zu machen. TeilnehmerInnen bekommen in diesem Kurs vertiefendes betriebswirtschaftliches Wissen vermittelt, das sie befähigt, Management- und Führungsaufgaben in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu übernehmen oder die vermittelten Kenntnisse im eigenen Betrieb einzubringen. Wissen über das landwirtschaftliche Förderwesen wird ebenso berücksichtigt wie die Kompetenz, notwendige Innovationen am Betrieb zu erarbeiten, zu planen und partnerschaftlich umzusetzen. Eine gemeinsame Exkursion zu einem landwirtschaftlichen Betrieb gibt ein anschauliches Beispiel erfolgreichen Agrarmanagements. Der Kurs wird in Kooperation mit der Weiterbildungsgesellschaft der Uni Graz, UNI for LIFE, durchgeführt. Die Lehrenden haben Kompetenzen im wissenschaftlichen wie auch im landwirtschaftlichen Bereich. Der Universitätskurs wird in etwa zu zwei Dritteln als Präsenzlehrgang (Anwesenheit im Steiermarkhof) und im Fernlehre-Modus (e-learning mit m ­ oodle von zu Hause aus) geführt und ermöglicht damit eine zum Teil zeit- und ortsunabhängige Ausbildung.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Zertifizierte/r A ­ grarmanager/in – Universitätskurs in K ­ ooperation mit dem LFI Steiermark

27


Mag.a jur. Silke Pauritsch Juristin, Mediatorin, Trainerin, F ­ ührungskraft in Familien­betrieben und KMUs, Unternehmensentwicklerin, Beraterin bei „Netzwerk Zukunft Bauernhof“

Konfliktkompetenz für eine erfolgreiche Führung Konflikte sind allgegenwärtige Begleiter in allen Lebensbereichen. NEU! Jeder hat sie, aber keiner will sie. Warum etwas ablehnen, das wir nicht verhindern können? Was würde passieren, wenn wir unsere Einstellung ändern und mit neugieriger Freude in Auseinandersetzungen gehen? Ist das möglich? Machen wir uns gemeinsam auf die Reise und erkunden die Hintergründe von Konflikten. Warum sind Streitigkeiten in Familienbetrieben häufig vorprogrammiert? Was ist die besondere Herausforderung im Umgang mit unterschiedlichen Generationen? Welche Bedeutung haben unsere jeweiligen Rollen? Vater/Mutter, MitarbeiterIn, KollegIn und Ehemann/-frau – alles zugleich? Je mehr wir verstehen, desto sicherer ist unser Umgang mit Konfliktsituationen. Konfliktwahrnehmung ist eine wesentliche Qualität in der Führungsarbeit. Mit einem erfrischten Bewusstsein über Anheizer und Deeskalierer sowie vielen Impulsen, den eigenen Konfliktstil zu hinterfragen und zu entwickeln, verlassen Sie diesen Kompakt-Konflikt-Workshop.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Zielgruppe

28

Junge Führungskräfte, ­HofübernehmerInnen, LeiterInnen von Familienbetrieben Kosten

€ 82,– gefördert (0,5 ECTS) € 164,– ungefördert (0,5 ECTS) Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 14 Termin 1

Do., 23. Nov. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr Termin 2

Fr., 09. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung


Akkreditierung durch die ­Weiterbildungsakademie Österreich.

Rhetorik & Schlagfertigkeit – nie mehr sprachlos – Basisschulung Sowohl der Vortrag vor einer Gruppe als auch vor einer Person ist eine einmalige Gelegenheit, wichtige Inhalte und Aussagen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dass Ihnen dies auch wirklich gut gelingt, ist nicht nur vom Talent abhängig, sondern vor allem von der Einstellung, Routine und Übung. In vielen beruflichen und privaten Situationen ­genießen Sie einen Vorteil, wenn Sie schlag­fertig auf Äußerungen anderer Menschen antworten ­können. Sie erlernen in diesem Seminar ­Strategien und Techniken, um Ihre Sprache geschickt einsetzen zu können. Sie erkennen die zentrale ­Bedeutung von Gestik, Mimik und Körperhaltung.

KREATIVES GESTALTEN

Bildungsreferent im Steiermarkhof, ­Unternehmensberater, Kommunikations­trainer in der Erwachsenenbildung, ­NLP-MasterPractitioner, ­diplomierter und zertifizierter Erwachsenenbildner und Coach, Gewinner des TrainerInnen-Awards 2010

KUNST UND KULTUR

Ing. Johann Baumgartner, MAS

Zielgruppe

Für alle, die ihre Rhetorik, Schlagfertigkeit und Argumenta­tionsfähigkeit verbessern wollen. Dauer/TeilnehmerInnen

€ 82,– gefördert (0,5 ECTS) € 164,– ungefördert (0,5 ECTS) Basisschulung

Mi., 06. Dez. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

Aufbauschulung An diesem Tag geht es um das Üben eines lockeren Schlagabtausches und um das Erlernen klassischer Schlagfertigkeit. Außerdem beschäftigen wir uns mit verschiedenen Argumentationsvarianten. Bei all dem berücksichtigen wir die Ausdruckskraft nonverbaler Kommunikation, üben uns im Bewältigen stimmlicher Stresssituationen und lernen, auch in schwierigen Lagen sicher und wirkungsvoll zu präsentieren. Zielgruppe

Für alle, die ihre Rhetorik, Schlagfertigkeit und Argumenta­tionsfähigkeit verbessern wollen und die Basisschulung absolviert haben. Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12 Kosten

€ 82,– gefördert (0,5 ECTS) € 164,– ungefördert (0,5 ECTS)

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Kosten

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12

Aufbauschulung

Mi., 25. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

29


Wer bekommt eine Bildungsförderung? Das LFI Steiermark ist als beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft anerkannter Bildungsträger befugt, im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014–2020 für die Maßnahme „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen“ gemäß Art. 14 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 Förderungen zu beantragen und abzuwickeln. Im Rahmen der Veranstalterförderung bezahlt der förderbare Personenkreis nur mehr die um die Förderung bereits reduzierten Kursbeiträge, die gesamte Förderungsabwicklung übernimmt das LFI Steiermark. Als förderbarer Personenkreis für alle Fort- und Weiterbildungen gelten BewirtschafterInnen landund forstwirtschaftlicher Betriebe und andere in der Land- und Forstwirtschaft tätige Personen sowie zukünftige HofübernehmerInnen, auch wenn diese noch nicht im Betrieb tätig sind. Die angeführten Informationen sind rechtlich unverbindlich, allfällige Änderungen sind daher möglich.

Kompetenz braucht Anerkennung Der Steiermarkhof hat mit der ­Weiterbildungsakademie Österreich einen ­Qualitätssicherungsvertrag geschlossen und sämtliche Seminare wurden akkreditiert. Die Weiterbildungsakademie Österreich (wba): „Es ist einfach schön zu sehen, über welche Kompetenzen man bereits verfügt. Meist sind das viel mehr, als man annimmt!“ (Nicole Slupetzky, wba-diplomierte Erwachsenenbildnerin und Leiterin der wba-Zertifizierungswerkstatt)

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Was ist die wba? Die wba ist eine Anerkennungs- und Zertifizierungseinrichtung für ErwachsenenbildnerInnen, sie wird vom kooperativen ­System der österreichischen Erwachsenenbildung am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung getragen. Die wba verleiht seit Februar 2007 österreichweit anerkannte Abschlüsse. Einen wba-Abschluss kann man berufsbegleitend und durch die Anerkennung bereits vorhandener Kompetenzen erwerben. Fehlende Kompetenzen können während des Zertifizierungsprozesses erworben werden. Seit ihrem Bestehen hat die wba 381 wba-Zertifikate und 106 wba-Diplome verliehen.  www.wba.or.at

Motiviert?

Wenn Sie zu Bildung motiviert sind, dann sind wir Ihre Servicestelle! Das Bildungsnetzwerk Steiermark unterstützt Sie mit kostenloser Beratung dabei, die passende Aus- oder Weiterbildung für Beruf und Freizeit zu finden. Bei Fragen zu Höherqualifizierung, Neuorientierung, Nachholen von Abschlüssen oder bei einer einfachen Kurssuche beraten wir Sie gerne.

Online: www.bildungsberatung-online.at bildungsinformation@eb-stmk.at

Telefonisch 0800 / 215 430

Persönliche Beratung www.bildungsberatung-stmk.at

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Frauen, des Europäischen Sozialfonds und des Landes Steiermark.

30

EUROPÄISCHE UNION Europäischer Sozialfonds

Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung


... begeistert mit „wortgewandt im Dirndlg’wand“ das Publikum. Aufgewachsen auf einem Weingut mit sieben Geschwistern war sie jahrelang als Sozialarbeiterin und Mediatorin tätig. Humorvoll und in motivierender Art vermittelt sie Profi-Tipps für sicheres Auftreten.

Coaching ist diskret, ­freiwillig und verschwiegen

Frauen „schupfen“ scheinbar so leicht den Laden und bringen alles NEU! unter einen Hut. Stark, bodenständig und immer da. Seien Sie heute einmal mutig und stellen Sie sich selbst an erste Stelle. Bringen Sie in diesem motivierenden Workshop Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt, zeigen Sie Ihre versteckten Talente und gehen Sie bestärkt Ihren Weg. Zielgruppe

Alle interessierten Frauen, Bäuerinnen, Mentaltrainerinnen, Seminarbäuerinnen, Kräuterpädagoginnen Kosten

€ 58,– gefördert € 116,– ungefördert Dauer/TeilnehmerInnen

3,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Termin

Fr., 10. Nov. 2017, 09:00 bis 12:30 Uhr

Trau dich, als Frau in die Hauptrolle zu wechseln Frauen sind wahre Multitalente und vergessen oftmals im Trubel des NEU! Alltags auf sich selbst und laut: „Hier!“, zu rufen. Welche Erwartungen erfüllen wir unbewusst und welche Rollen nehmen wir ein? Wie sieht Ihre Vorstellung von einem guten Leben aus? Trauen Sie sich mutig Ihren Weg zu gehen und stellen Sie sich an erste Stelle. Ein schwungvoller, kreativer Workshop für einen glänzenden Auftritt auf Ihrer Bühne des Lebens.

Eine Coachingeinheit dauert in etwa 60 bis 90 Minuten. In einem ersten Gespräch werden Ziel und Anliegen geklärt und danach wird ein Rahmen für das weitere gemeinsame Arbeiten festgelegt. Das Coaching ist kostenpflichtig.

Zielgruppe

Anmeldung und Terminvereinbarungen: Mag.a phil. Bärbel Pöch-Eder, 0664 602596-1374 E-Mail: b.praxis@aon.at Mag.a Barbara Jennetten, 0699 19090988 E-Mail: coaching@barbarajennetten.at

Dauer/TeilnehmerInnen

Ein Team ausgebildeter PsychologInnen, Media­ torInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, das „Netzwerk Zukunft Bauernhof“ ist für Sie da.

Alle interessierten Frauen, Bäuerinnen, Mentaltrainerinnen, Seminarbäuerinnen, Kräuterpädagoginnen Kosten

€ 82,– gefördert (0,5 ECTS) € 164,– ungefördert (0,5 ECTS) 8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Termin

Mi., 18. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Das Leben und Arbeiten unter einem Dach, wie dies in bäuerlichen Familien Alltag ist, ist eine ständige Herausforderung und bringt auch Konflikte mit sich. In schwierigen oder unklaren Situationen kann es hilfreich sein, sich kompetente Unterstützung von außen zu holen. So können Ziele schneller und leichter erreicht und Lösungen gemeinsam erarbeitet und umgesetzt werden. Coaching unterstützt Sie in der konstruktiven Auseinandersetzung mit Ihrer privaten und beruflichen Umgebung, im kompetenten Umgang mit ­Veränderungsprozessen, in der Klärung und erfolgreichen Umsetzung Ihrer privaten und beruflichen Ziele, in der Veränderung unangemessener Verhaltensweisen in privaten und beruflichen Rollen, in der Stärkung Ihrer ganz persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, in der kraftvollen Ausrichtung Ihres Denkens und Ihrer Vorstellung im Hinblick auf das, was Sie erreichen wollen, in der Vorbeugung von Stress- und Belastungs­ symptomen und der Entwicklung von Strategien für Ihr gesundheitliches Wohlbefinden, in der kraftvollen Entwicklung oder Veränderung Ihrer beruflichen und privaten Identität, in einem bewussten Umgang mit Ihren Kraftquellen und Ressourcen.

Mut tut gut – Heldinnen des Alltags

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Coaching – professionelle ­Beratung für ­Einzelpersonen, ­Paare und Familien

KUNST UND KULTUR

Yvonne Sammer

Psychologin, NLP-Lehrtrainerin, Coach, Trainerin und Moderatorin, Ausbildnerin in NLP, Lebens- und Sozialberatung und mentalem Training, Beraterin bei „Netzwerk Zukunft Bauernhof“

KREATIVES GESTALTEN

Mag.a phil. Bärbel Pöch-Eder

31


FacharbeiterInnen- und MeisterInnenausbildung – Basis einer erfolgreichen Betriebsführung in der Land- und Forstwirtschaft Eine fundierte Berufsausbildung ist das Fundament einer nachhaltig erfolgreichen Betriebsführung. In den 15 land- und forstwirtschaftlichen Berufen kann auf unterschiedlichen Wegen die Qualifikation auf FacharbeiterInnen- und MeisterInnenebene erworben werden. Der Steiermarkhof bietet zahlreiche Vorbereitungslehrgänge für die FacharbeiterInnenprüfung im zweiten Bildungsweg sowie die MeisterInnenprüfung in einem der land- und forstwirtschaftlichen Berufe an. Für die Zulassung zur Ausbildung und die Abnahme der Prüfungen ist die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Landwirtschaftskammer zuständig. Information, Termine und Anmeldung

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Lehrlings- und Fachausbildungs­stelle Steiermark 0316 8050-1322 lfa@lk-stmk.at www.lehrlingsstelle.at

32


Ob es darum geht, eine ­Präsentation erfolgreich durchzuführen, eine Verhandlung vorzubereiten oder Partnerschaft, Familienleben und persönliche Lebensführung befriedigend zu gestalten: Mit Kompetenz tun wir uns leichter. Wenn manchmal die ­eigene Gesundheit auf der Strecke bleibt und die Zeit davonzulaufen scheint, dann ist ­Selbst­kompetenz angesagt. Dazu gehören einerseits kompetentes Auftreten und kompetentes Kommunizieren, aber nicht zuletzt auch der kompetente Umgang mit STEIER MARKH sich selbst. Dazu zählt, auf Ausgleich zu achten, Berufliches und Privates OF-ZER TIFIKAT in eine gute ­Balance zu bringen, auf Gesundheit und Ernährung zu Ing. Joha nn Baum achten und seine Talente ­kreativ und künstlerisch auszudrücken. gartner Menschen, die sich im Steiermarkhof in allen drei Bereichen ­schulen lassen, „Soziale Kompete nz“ werden zusätzlich zu ihrem neu erworbenen Wissen und ­Erfahrungsschatz mit [5 ECTS ] einem Steiermarkhof-Zertifikat oder mit einem Steiermarkhof-Diplom belohnt. www.steie

rmarkho

f.at

Der Stei

ermarkh

KUNST UND KULTUR

Höherqualifizierung durch soziale ­Kompetenz im Berufsleben ebenso wie im Privaten

of bestätigt

, dass

Herr/Frau

das Stei

ermarkh

im Ausmaß

of-Zertifi kat

von 80 Unte

rrichtsstu

im Steierm

nden ents

pricht

arkhof erfo

lgreich abso

lvierte.

Graz, 09.

Die Auszeichnung mit dem Steiermarkhof-Diplom erwerben Sie, wenn Sie Schulungen im Ausmaß von mindestens 200 Unterrichtsstunden absolvieren, wobei jeder Bereich mit mindestens 16 Stunden vertreten ist. Lassen Sie sich ein auf Seminare und Trainings in den Bereichen ­Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung, Kreatives Gestalten sowie ­ Gesundheit und Ernährung.

Das LFI-Bildungsprojekt „Lebensqualität Bauernhof“ bietet eine ganze Palette von Bildungsangeboten zu Themen der Lebensqualität. Diese Angebote sind für Sie im Bildungsmagazin mit dem Projektlogo „Lebensqualität Bauernhof“ gekennzeichnet. Das Team von Lebensqualität Bauernhof bietet darüber hinaus professionelle Beratung bei neuen Herausforderungen im Alltag, im Betrieb oder in der Familie, bei der Hofübergabe bzw. -übernahme, bei Arbeitsüberlastung oder bei Konflikten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Website unter www.lebensqualitaetbauernhof.at. Information und Terminvereinbarung: Ing.in Johanna Huber, 0664 602596-4223 E-Mail: johanna.huber@lk-stmk.at

www.steie

rmarkho

f.at

STEIER

MARKH

Der Stei

OF-DIPLO

ermarkh

M

of bestätigt

, dass

Herr/Frau

Nicole Sa

lsnig Ba

kk. phil.

das Stei

„Soziale im Ausmaß

ermarkh

of-Diplom

Kompete

nz“

von 80 Unte

rrichtsstu

[5 ECTS

im Steierm

]

arkhof erfo

nden ents

pricht

lgreich abso

lvierte.

Graz, 09.

Septem

ber 2013

DI Dieter Frei Leiter des Steierm arkhofs

Der Kurs kommt zu ­Ihnen! Rufseminare ­Persönlichkeitsbildung Sie interessieren sich für eines der Seminare, aber der Termin passt für Sie nicht? Sie wollen vielleicht auch nicht nach Graz kommen müssen, um dieses Seminar zu besuchen? Dann fragen Sie nach! Fast alle unsere Seminare sind sogenannte Rufseminare und können auf Anfrage auch bei Ihnen im Bezirk durchgeführt werden. Voraussetzung dafür sind zehn InteressentInnen. Weitere Informationen LFI Steiermark, Eveline Schnur, 0316 8050-1371

Bäuerliches Sorgentelefon 0810 676 810 Telefonische Beratung bei allen Sorgen, Ängsten, Nöten und Fragen – vertraulich, anonym, kompetent. Von Montag bis Freitag, jeweils von 08:30 bis 12:30 Uhr österreichweit zum Ortstarif für Sie erreichbar.

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Lebensqualität Bauernhof – der Mensch im Mittelpunkt

ofs

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Runden Sie Ihre Auswahl mit dem Besuch von kulturellen und Kunstveranstaltungen am Steiermarkhof ab.

ber 2013

KREATIVES GESTALTEN

Die Auszeichnung mit dem Steiermarkhof-Zertifikat erwerben Sie, wenn Sie Schulungen im Ausmaß von mindestens 80 ­Unterrichtseinheiten absolvieren, wobei jeder Bereich mit mindestens 8 Stunden vertreten ist.

Septem

DI Dieter Frei Leiter des Steierm arkh

33


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

34

Ernährung und Gesundheit


Haben auch Sie Mut, wagen Sie sich zum gemeinsamen Kochen in den Steiermarkhof, lassen Sie sich inspirieren für mehr Natürlichkeit und Geschmack auf Ihrem Teller! Ich freue mich, Sie im Steiermarkhof zu sehen.  Elisabeth Pucher-Lanz

Prolog

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Kochen macht Spaß, ist gesellig und das Ergebnis einfach köstlich. Schon fast totgesagt, hat das Kochfieber jetzt offenbar die ganze Gesellschaft ergriffen. Ob Groß, ob Klein, ob Profi oder Laie – ­kochen scheint wieder in Mode zu sein. Zahlreiche neue Magazine beschäftigen sich mit Lebensglück und Landleben, auf allen Kanälen schwingen Fernsehköche fleißig den Kochlöffel und unzählige Foodblogs liefern pfiffige Kochideen, die zum Nachmachen inspirieren. Es stellt sich allerdings die Frage, inwiefern diese Flut an Infotainment unsere Ernährungskompetenz positiv beeinflusst. Kann das mediale Angebot unsere Koch- und Esskultur im Alltag positiv verändern und die Motivation zum Selberkochen steigern? In der Regel steht bei diesen Medien der Unterhaltungswert im Vordergrund und das Vermitteln von Wissen ist meist leider Nebensache. Parallel dazu entwickeln sich Elisabeth Pucher-Lanz aber ein neues Diätologin, Kräuterpädagogin, Bewusstsein für verantwortlich für den Bereich Lebensmittelqualität Ernährung und Gesundheit 0316 8050-1420, und das elisabeth.pucher-lanz@lk-stmk.at Bedürfnis nach gemeinsamem und genussorientiertem Kochen und Essen. Diese Do-it-yourself-Welle hört aber nicht beim Kochen auf. Gemeinsam Gärten anlegen, Gemüse pflanzen, ernten, gemeinsam einkaufen und zusammen kochen – zahlreiche Initiativen setzen sich mit vielen engagierten Köpfen dafür ein, Ideen von einem naturnäheren und konsumärmeren Leben Wirklichkeit werden zu lassen. Dieses Engagement macht Mut, selbst aktiv zu werden und den Tendenzen zu immer mehr Fast Food und kurzlebigen Produkten bewusst entgegenzutreten.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Gut essen heißt, sich selbst ­wertschätzen

35


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Gute ­Qualität darf ihren Preis haben Elisabeth Pucher‑Lanz sprach mit Sarah ­Wiener über die Lust am Kochen, einen qualitätsvollen Einkauf, über Geschmack und darüber, warum ­Menschen trotz ­Überproduktion auf unserer Erde Hunger leiden müssen

36

Billige Nahrungsmittel nähren nicht die Seele. Sarah Wiener Köchin für nachhaltigen Genuss

Interview


mit Sarah Wiener

37

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Kenwood Austria

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR


Gute Q ­ ualität darf ihren Preis haben Sarah Wiener

Elisabeth Pucher-Lanz

... ist Unternehmerin, Fernsehköchin und Autorin. Als „Köchin für nachhaltigen Genuss“ setzt sie sich ein für die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen sowie für ein ethisch-ökologisches Ernährungsbewusstsein in unserer Gesellschaft.

Diätologin, Kräuterpädagogin, verantwortlich für den Bereich Ernährung und Gesundheit

Elisabeth Pucher-Lanz sprach mit Sarah Wiener

Hatten Sie schon immer Spaß am Kochen oder wurde diese Lust durch bestimmte Ereignisse und Erfahrungen in Ihrem Leben geweckt? SARAH WIENER: Ich habe schon sehr früh Grießbrei und Nudeln gekocht. Sich selber ernähren zu können, war eine Erfahrung, die mir sicher Selbstbewusstsein gegeben hat. Dann, als 14-Jährige, habe ich an einem Schulkochkurs teilgenommen, weil ich fasziniert von der Magie des Kochens war. Das hat bis heute nicht aufgehört.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Was macht am Kochen eigentlich Spaß? WIENER: Kochen ist kreativ, es erdet und entspannt, es transportiert Liebe und ist existentiell. Es ist sinnlich und verbindet mit anderen. Kann man den Spaß am ­Kochen lernen? Wie geht das? WIENER: Kochen lernt man nur durch kochen. Ohne Zwang und ohne Leistungsziel. Was essen Sie eigentlich, wenn es schnell gehen muss? Darf es ­ausnahmsweise auch mal ein Fertiggericht sein? WIENER: Wenn ich zu einem Fertiggericht eingeladen werde, dann esse ich auch das. Ich selbst esse sonst lieber Brot mit Käse, Gemüse, Schinken, oder einen Salat. Was macht essen zum Genuss? WIENER: Sie könnten mich genauso fragen: Was macht Sex zum Genuss ... Wenn Sie jemand fragt, wie man Genuss lernen kann, was sagen Sie? WIENER: Ich denke, dass die Fähigkeit zum Genuss jedem angeboren ist. Zum hohen Genuss gehört aber auch Achtsamkeit und Beschränkung. Sonst ist es nur Gier und Völlerei. Warum sollte Mann/Frau der J ­ ahreszeit entsprechend die Lebensmittel ­auswählen? Hat dies Vorteile? WIENER: Wenn wir saisonal und regional essen, dann essen wir genau das, was wir zu der Zeit im besten Reifestadium gerade brauchen. Wir haben uns ja evolutionär mit unserer Umwelt entwickelt.

38

Wenn wir unsere Region stärken, stärkt diese wiederum uns. Eine sinnvolle und kontrollierbare Kreislaufwirtschaft ist nur dezentral und regional vorstellbar. Davon profitieren dann die Natur, die Vielfalt, aber auch finanziell die Menschen in ihrer Region und nicht steuersparende Großkonzerne am anderen Ende der Welt. Was hat Ihren Geschmack als Kind geprägt? WIENER: Eine Vielfalt verschiedener Küchen. Meine Oma war aus Mähren, meine Mutti ist Deutsche, mein Vater Wiener. Überall wurde frisch und mit Liebe gekocht. Was passiert, wenn unser Geschmack durch wenige große Handelsketten eingeschränkt wird und wir alle auf einen Einheitsgeschmack getrimmt werden? WIENER: Wir sind Teil der Natur und wenn wir gesund leben und bleiben wollen, sollten wir natürlich essen. Die schlechte Kopie eines Originals schmeckt nur wegen der Aromastoffe und der Manipulation, der Zucker- und Fettzugabe. Wir verlieren unser wichtigstes ­kulturelles Erbe und Handwerk: die Kochkunst. Die stark verarbeiteten Nahrungsmittel haben nicht nur Auswirkungen auf uns und unsere Enkel, sondern auch auf die Landwirtschaft, auf die Sorten und Rassen, den Genpool, der immer kleiner wird. Lebensmittel werden zu Produkten, die maschinell leicht zu handhaben, lagerfähig und reproduzierbar sind. Wir haben ein Klimadesaster wegen der Monokulturen und Massentierhaltung. Unsere Kulturtiere, die nicht mehr wie fühlende Lebewesen behandelt werden, dürfen ihre ureigensten Bedürfnisse nicht mehr ausleben und sind nur noch billige Kalorien. Menschen werden von ihrem Land vertrieben, weil Konzerne mächtiger sind als Dorfbewohner, die seit hunderten Jahren dort gelebt haben. Diese Menschen werden dann zum Teil als billige Lohnarbeiter wieder auf ihren ehemaligen eigenen Feldern schlecht bezahlt und unfrei eingesetzt. Die agro-industrielle Landwirtschaft verbraucht so viele Ressourcen, dass wir alle mittlerweile wissen: So kann es nicht weitergehen! Wir alle sollten uns überlegen, in welcher Welt wir leben wollen und was wir dafür tun können.

Interview


KUNST UND KULTUR

Regionale hochwertige Produkte sind meist teurer. Was raten Sie einer Familie mit geringem Einkommen, die sich trotzdem mit qualitativ hochwertigen, regionalen Produkten ernähren möchte? WIENER: Gute Qualität muss und darf ihren Preis haben. Billige Nahrungsmittel sind nur billig. Sie machen nicht mal lange satt, sie nähren auch nicht die Seele. Wir können doch nicht im Ernst ein System fördern wollen, in welchem ärmere Menschen minderwertiges Essen zu sich nehmen müssen und gesunde, schmackhafte, ökologisch angebaute Lebensmittel auf einmal nur noch für die Elite zur Verfügung stehen. Den Preis für billige Nahrungsmittel zahlen die Gesellschaft, das Klima, die Tiere, unsere Enkelkinder und Menschen, die von diesem System schlecht bezahlt werden. Wenn wir mit diesem Betrug aufhören würden, hätten wir alle etwas davon. Wenn Sie auf die Ernährungsgewohnheiten der mitteleuropäischen Welt blicken, was sagt das Ihnen über unsere Gesellschaft? WIENER: Auweia. Ich glaube, das weiß jeder sehr gut selbst. Nachhaltig ist ein sehr sperriges Wort. Was ist für Sie „nachhaltig essen“? WIENER: Vernünftig und sinnvoll genießen und essen.

mit Sarah Wiener

Fast eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern. Kann ich als „kleiner Konsument“ einen Beitrag leisten, damit sich dies ändert? WIENER: Wir produzieren heute genug, um 12 Milliarden Menschen satt zu machen. Leider wird viel verschwendet – im Haushalt, in der Landwirtschaft, beim Transport und in der Lagerung. Die Lebensmittel befinden sich nicht dort, wo sie gebraucht werden, und oft haben Menschen auch nicht genügend Geld, um sich Nahrungsmittel zu kaufen. Wir brauchen also eine dezentrale, ökologische Landwirtschaft, die sowohl Arbeitsplätze schafft als auch die Transportwege kurz hält. Wenn Sie sich köstlich ernähren, dann tun Sie gleichzeitig auch etwas für die anderen Menschen und die Umwelt. Man muss sich nicht selbst kasteien, sondern nur bewusst ernähren. Wenn wir uns selber regional und ökologisch ernähren und selber kochen, anstatt Fertiggerichte zu kaufen, sagen wir den negativen Trends den Kampf an und leisten einen Beitrag dazu, dass wir alle satt werden können. Herzlichen Dank für das Interview!

KREATIVES GESTALTEN

WIENER: Natürlich. Wenn ich zum Beispiel keine Rohmilch mehr trinke, dann wird es diese auch bald nicht mehr geben. Wenn ich Kinder habe, dann bin ich das Vorbild für ihre lebenslangen kulinarischen Vorlieben. Niemand zwingt einen, im Discounter einkaufen zu gehen und Produkte von Nestlé etc. zu kaufen. Wasser in Plastikflaschen zu kaufen ist für mich beispielsweise der unsinnigste und teuerste Blödsinn, den ich mir vorstellen kann. Die Weichmacher und andere Giftstoffe lösen sich langsam in der Flüssigkeit auf, das Plastik braucht 450 Jahre, bis es zersetzt ist. Dann bleibt immer noch das Mikroplastik, welches unsere Meere und den Boden auch noch ein zweites Mal verunreinigt. Und dafür zahlen Sie auch noch Unmengen an Geld. Dabei gibt’s doch das kontrollierteste, beste und günstigste Wasser aus dem Hahn. Es liegt also ganz an Ihnen selbst.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Was ist für Sie ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel? Wie kann ich die Produktqualität eines Lebensmittels erkennen? WIENER: Reinbeißen, anschauen, schmecken und fragen, woher es kommt und wie es angebaut worden ist. Pestizide und andere Gifte schmeckt man ja leider nicht.

Kann ich als „kleiner einzelner Konsument“ überhaupt einen Einfluss auf die große Nahrungsmittelindustrie und den Welthandel ausüben?

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Wie kann ich wieder meinen Geschmackssinn im positiven Sinne trainieren? WIENER: Essen ist ja kein Leistungssport. Essen Sie einfach abwechslungsreich und frisch. Am besten nimmt man unverarbeitete Lebensmittel zu sich – aus der Region, vom Garten und vom Feld. Wenn Sie Geschmack kennenlernen wollen, probieren und fördern Sie die tausenden alten Sorten und Rassen, die meist vom Aussterben bedroht sind.

39


 it Freude sichere Lebensmittel auswählen M Mit Spaß selber kochen Mit Genuss essen

regional | saisonal | kreativ | informativ Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, das Kochen von Grund auf zu erlernen oder Ihre Kochkenntnisse zu vertiefen. Unter fachkundiger Anleitung bereiten wir gemeinsam einfache, schnelle Gerichte und exklusive Gaumenfreuden frisch zu. Unser Kochschulteam verrät Ihnen praktische Kochtipps und vermittelt Freude an der Zubereitung. Somit wird das Kochen im Alltag leichter, interessanter und kreativer. Die frische KochSchule der Landwirtschaftskammer Steiermark kocht mit regionalen und saisonalen Produkten. Neben der richtigen Handhabung und schonenden Zubereitung der Lebensmittel erfahren Sie Wissenswertes über die Qualitätsmerkmale heimischer Produkte. Die richtige Getränkeauswahl, kreatives Anrichten und Dekorieren sind ebenso Inhalte der Seminare.

Das Angebot der ­Kochschule besteht aus drei Teilen  rundkochkurse, in denen Basiswissen vermittelt wird G Kulinarik-Kochschule zu ­Spezialthemen ­sowohl für traditionelles, gesundes, ­saisonales als auch f­ estliches Kochen Eventkochen: Kochen für und mit geschlossenen Gruppen (Firmen und Privatpersonen)

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Mit dem saisonalen Angebot der steirischen Landwirtschaft ist der Tisch das ganze Jahr über abwechslungsreich gedeckt. Ihr Kochschulteam freut sich auf gemeinsame kulinarische Erlebnisse.

40

Grundkochschule


Martha Fuchs Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

In fünf Seminaren zu je vier Stunden lernen Sie die wichtigsten Kochtechniken und Garmachungsmethoden kennen. Gemeinsam zubereitet werden Vorspeisen und kalte Gerichte, Suppen und Suppeneinlagen, Fleischgerichte, vegetarische und vollwertige Speisen, süße und pikante Bäckereien und Desserts. Weiters gibt es Informationen zu den Grundregeln schmackhafter Speisen- und Beilagenkombinationen sowie Anregungen zur Tischgestaltung. Sie werden sehen: Selbst zu kochen und so Neues zu entdecken zahlt sich aus. Sie können sich selbst und Ihre Lieben mit köstlichem, abwechslungsreichem Essen verwöhnen und beeindrucken. Kosten

€ 189,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Dauer/TeilnehmerInnen

20 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 14 Termine

Do., 18., 25. Jän., 01., 08., 15. Feb. 2018, jew. 17:00 bis 21:00 Uhr

Man(n) kocht – ein Kochkurs für Männer Kochen wie Jamie Oliver oder Johann Lafer – männliche Küchenchefs treffen das kulinarische Herz mehr denn je. Wie Sie sich selbst oder Ihre Liebsten mit raffinierten, köstlichen und dennoch schnell zubereiteten Gerichten mit Lebensmitteln aus der Region und zur Saison verwöhnen können, zeigen wir in unserem exklusiven Männerkochkurs. Auch ohne Vorkenntnisse werden Sie lernen, selbstständig ein mehrgängiges Menü zu kochen, das garantiert für Bewunderung sorgen wird. Ob Hobbykoch oder Anfänger, dieser Kurs macht jedem Spaß und bringt jedem etwas! Kosten

€ 120,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Dauer/Teilnehmer

12 Unterrichtseinheiten Teilnehmer: max. 15 Termine

Fr., 03., 10., 17. Nov. 2017, jew. 17:00 bis 21:00 Uhr

Mag.a Anita Winkler Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, dipl. Ernährungstrainerin, Natur- und Landschaftsführerin

Kochwerkstatt für ­Jugendliche und ­Studenten – schnelle, preiswerte und vollwertige Gerichte Immer etwas in Eile und mit wenig Geld ausgestattet und trotzdem NEU! sollte was Flottes auf den Tisch? Wir zeigen dir, wie du mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten aus der Region pfiffige Gerichte zaubern kannst. Das zweiteilige Seminar zeigt dir die Basics rund ums Kochen, Tipps und Tricks zum richtigen Einkauf und zur Zubereitung einfacher, schneller und preiswerter Gerichte. Entdecke die kreative Seite des Kochens und erlebe mit Gleichgesinnten in ­ungezwungener Atmosphäre genussvolle ­Alternativen zu Dosen- und Fertiggerichten. Zielgruppe

Jugendliche, StudentInnen, Lehrlinge und alle, die bald von zu Hause ausziehen Kosten

€ 35,– pro Termin (inkl. aller Unterlagen und Lebensmittel) Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 14 Termin 1

Mo., 15. Jän.; Mo., 29. Jän. 2018, 16:00 bis 20:00 Uhr Termin 2

Mi., 18. Jul.; Do., 19. Jul. 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Grundkochschule – Schritt für Schritt in die Kunst des ­Kochens

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Seminarbäuerin

KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR

Johanna Aust

41


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ing.in Barbara Zenz

Johanna Aust

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Seminarbäuerin

Adventbrunch – Tipps und Tricks für ein ­entspanntes Brunchen

Weihnachtsbäckerei – himmlisch köstlich

Über eine Einladung zum Brunch freuen sich Verwandte, FreundInnen und NachbarInnen gleichermaßen. In geselliger Runde essen, reden und genießen bereitet Freude und lässt uns Kraft tanken. Gerade in der vorweihnachtlichen Zeit sollten wir uns auch Zeit füreinander nehmen und nicht im Vorbereitungsstress der Weihnachtszeit versinken. Damit auch Sie als GastgeberIn Zeit und Muße für die Gäste haben, sollten Sie Ihren Adventbrunch gut planen. In diesem Seminar werden wir gemeinsam eine große Auswahl an kalten und warmen, süßen und herzhaften weihnachtlichen Speisen zubereiten. Eine essbare adventliche Tischdekoration und ein kleines weihnachtliches „Give-away“ für Ihre Gäste runden das Programm ab. Viele Tipps und Tricks für ein entspanntes Brunchen in geselliger Runde warten auf Sie.

Der Duft von Weihnachtskeksen versüßt uns die Adventzeit. Sie bekochen und verwöhnen Ihre Lieben und Gäste gerne? Besuchen Sie unser Seminar, dann überraschen Sie heuer mit neuen, kreativen und traditionellen Bäckereien und Ideen. Inhalt

Zubereiten von verschiedensten Arten von Kleinbäckereien, die Sie mit nach Hause nehmen können. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termine

Fr., 24. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr Di., 28. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr Fr., 01. Dez. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Termin

Mi., 29. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

42

Jahreszeitenküche


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN Seminarbäuerin

­ ebkuchenvariationen L – Vorboten des ­Weihnachtsfestes

Süße Advent- und ­Weihnachtsgeschenke – selbst gemacht

Gestalten Sie Ihr Weihnachtsfest aktiv mit und erleben Sie die Weihnachtsvorfreude von ihrer schönsten kulinarischen Seite. Backen Sie dazu mit uns Lebkuchen in verschiedensten Ausführungen. Gestalten Sie Ihr Lebkuchenhaus, Ihren persönlichen Christbaumschmuck oder Lebkuchen zum Vernaschen. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen Lebkuchen in verschiedenen Geschmacksvariationen und Gestalten. Dazu gibt es viele Tipps und Tricks zum Glasieren, Verzieren und Füllen. Der Duft und der Formenreichtum der Lebkuchen werden nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Sa., 02. Dez. 2017, 09:00 bis 13:00 Uhr

Weihnachten ist ein Fest der Liebe, zu dem man mit kleinen Geschenken Freude bereiten möchte. Doch oft wird die Suche nach dem passenden Präsent zur Qual. In diesem Seminar werden kleine Aufmerksamkeiten der besonderen Art hergestellt, die ganz sicher Begeisterung hervorrufen werden. Inhalt

Gemeinsame Zubereitung von traditionellen und neuen kreativen Mehlspeisen und kleinen Präsenten, wie z. B. gefüllter Lebkuchen, Lebkuchenrolle, Teelichter, Liköre und Konfekt in liebevoller Verpackung. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Mi., 06. Dez. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Johanna Aust

Seminarbäuerin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Johanna Aust

43


Ursula Kutschera Ärztlich geprüfte Aromapraktikerin, gepr. Kräuterpraktikerin, Kräuterpädagogin

Aromaküche – ­duftende Weihnachtsgeschenke für Gaumen und Körper Riechen besitzt eine stark emotionale Komponente. Bei der Verarbeitung von Düften im Gehirn werden Gefühle und Erinnerungen geweckt. Dies liegt daran, dass das Riechzentrum eng mit jenen Gehirnregionen verbunden ist, die für unsere Gefühlswelt zuständig sind. In diesem Seminar erlernen Sie, mit ätherischen Ölen wohlriechende Geschenke und duftende Gerichte herzustellen, um so zu Weihnachten für eine harmonische und festliche Stimmung zu sorgen. Sie erstellen selbst duftende Geschenke, wie z. B. Weihnachtshonig, Massageöle usw., und lernen die weihnachtliche Aromaküche kennen. Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 45,– inkl. Unterlagen und Materialien Termin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Di., 12. Dez. 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

Martha Fuchs

Ing.in Barbara Zenz

Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Sommerparty – Kochen für und mit Gästen Kulinarische Urlaubsstimmung in den eigenen Garten zu zaubern, ist das Ziel dieses Seminars. Durch gut durchdachte Vorbereitung können auch Sie als GastgeberIn Ihre Sommerparty mit Ihren Gästen entspannt genießen. Inhalt

z um Grillen geeignete Teilstücke unterschiedlichster Fleischarten kennenlernen verschiedene Fleisch- und Gemüsevariationen mit den dazu passenden Grillsaucen, Salaten und Beilagen zubereiten fruchtige Nachspeisen kreieren Sommerfloristik mit Blumen, Obst und Gemüse

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

Kunterbuntes Faschingsund Brauchtumsgebäck Kulinarisch kann man sich ganz wunderbar von einem Event zum nächsten backen, und zwar durch‘s ganze Jahr. Kaum ist die Weihnachtsbäckerei verzehrt, kann man sich schon überlegen, wie der Faschingskrapfen am besten gelingt. Aber natürlich sind Krapfen nicht das einzige typische Faschingsgebäck. Je nach Region gibt es unterschiedliche traditionelle Gebäcke, in der Steiermark z. B. Strauben, Schneeballen, Schlosserbuben, Polsterzipfel und Rosenkrapfen. In diesem Seminar möchten wir Ihnen diese Vielfalt an Ausgebackenem zeigen. Was steht bei Ihnen auf dem kulinarischen Faschingsprogramm? Noch nichts? Dann kommen Sie zu unserem Seminar und Sie werden heuer mit Neuem beeindrucken! Dauer/TeilnehmerInnen

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15

Termin

Kosten

Fr., 25. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 02. Feb. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

44

Jahreszeitenküche


„Bohn!bastischer“ ­Genuss – Speisen mit der ­steirischen Käferbohne Die traditionelle Käferbohne ist hauptsächlich nur als Salat oder Suppe bekannt. In diesem Seminar erleben Sie die kulinarische Vielseitigkeit der Käferbohne beginnend von Aufstrichen über Suppe bis hin zur Süßspeise. Kochen Sie mit der „Käferbohnenkönigin“ Michaela Summer und verzaubern Sie Ihren Gaumen mit einem bohnbastischen Menü. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 24. Okt. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

„Kulinarikwerkstatt“ – treffen, teilen, tauschen, Überschüsse ­miteinander kreativ verarbeiten Sie haben (größere) Obst- und NEU! Gemüsemengen im Garten oder geschenkt bekommen und keine Zeit zum Verarbeiten oder noch keine Idee, zu welchen Speisen oder (Fertig-)Produkten und Konserven Sie es verarbeiten wollen? Kommen Sie zu unserer Kulinarikwerkstatt, teilen und tauschen Sie mit anderen Ihre Lebensmittel (Überschüsse) und lassen Sie sich überraschen, welche Vielfalt an kreativen Speisen ganz spontan mit den mitgebrachten Lebensmitteln entstehen können. An einem Nachmittag werden die (mitgebrachten) Lebensmittel zu fantasievollen Speisen verarbeitet, die sowohl gemeinsam verkostet als auch mit nach Hause genommen werden können. Kreative Kompositionen, Fruchtiges und Pikantes wie Marmeladen, Kompotte, Chutneys, ­Essiggemüse, Sugos und Pestos könnten dabei entstehen. Teilen und tauschen von Lebensmitteln, aber auch von Wissen, Meinungen und Gedanken sind gefragt! Auch wenn es eine ganz ungezwungene spontane Aktion sein sollte, bitten wir doch um ­Anmeldung bis Donnerstag 19. Okt. 2017. Mitzubringen

Lebensmittel, die Sie verarbeiten möchten, eventuell Schraubverschlussgläser, die Sie bereits zu ­Hause haben und die sich zum H ­ erstellen von Konserven eignen Kosten

€ 18,– inkl. Unterlagen, exkl. Lebensmittel und ­Behälter, die noch zusätzlich benötigt werden

KUNST UND KULTUR

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

KREATIVES GESTALTEN

Ing.in Eva Maria Lipp

Dipl. Pädagogin, Seminarbäuerin, Käferbohnenkönigin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Michaela Summer

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 18 Termin 1

Sa., 21. Okt. 2017, 13:30 bis 17:30 Uhr Termin 2

Sa., 30. Jun. 2018, 13:30 bis 17:30 Uhr

Wellnessküche

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Dauer/TeilnehmerInnen

45


Elisabeth Rauch

Ing.in Barbara Zenz

Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, Schule-am-BauernhofBetrieb, Schaukräutergarten, Herstellung von speziellen Kräuter- und Wildfrüchteprodukten und Ab-Hof-Verkauf, www.aroniaaustria.at

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Aronia – das steirische Superfood Aronia, die gesunde Powerbeere – als Apfelbeere bekannt – wird auch in der Steiermark angebaut. Kein Wunder, denn Aronia ist nicht nur gesund, sondern lässt sich auch auf äußerst vielseitige Weise in den täglichen Speiseplan einbauen. Aroniabeeren eignen sich nicht für den Rohgenuss, in gekochtem, gebackenem oder gedörrtem Zustand sind sie jedoch bekömmlich und sehr gesund. In diesem Seminar geben wir Ihnen einen Überblick über Aroniaprodukte (frische Beeren, getrocknete Beeren, Aroniadirektsaft, Aroniapulver, Aroniatrester usw.). Wir werden diese in verschiedensten Speisen, von süß bis pikant, gemeinsam verkochen und genießen. Nutzen auch Sie in Zukunft das große gesundheitliche Potential dieser heimischen Superbeere. Inhalt

 issenswertes über die Geschichte und W Herkunft von Aronia Biologie, botanische Vielfalt und Verwendung Ernte, Verarbeitung und Lagerung Inhaltsstoffe vielseitiges Menü mit Aroniabeeren

Wildgerichte – g’sund und g’schmackig Wildfleisch ist eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan und wird gerne bei Festessen serviert. Probieren Sie selbst, wie raffiniert und trotzdem einfach Wild zubereitet werden kann. Mit köstlichen Kombinationen wie Wildfleisch mit Kürbis, Äpfeln, Kastanien und Preiselbeeren, je nach Jahreszeit, werden Sie künftig Ihre Gäste überraschen. Inhalt

Informationen über das heimische Wild gesundheitlicher Wert von Wildfleisch, die richtige Zubereitung und Tipps für den Einkauf Zubereitung von Wildgerichten wie Vorspeisen, Suppen, ­Hauptspeisen, Salaten sowie harmonisch darauf abgestimmten Beilagen „Wilde“ Tischdekoration aus dem Wald

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Termin

Do., 09. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 07. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

46

Wellnessküche


KUNST UND KULTUR

Hülsenfrüchte – die ­gesunden Sattmacher Bohnen, Erbsen und Linsen sind wertvolle Quellen für pflanzliches Eiweiß und Mineralstoffe. In diesem Kochseminar wollen wir ihr Schattendasein in der Küche beenden und mit köstlichen Rezeptideen beweisen, dass Hülsenfrüchte vielseitig einsetzbar sind. Neben vielen Informationen über den gesundheitlichen Wert und Ratschlägen zum Kochen von Hülsenfrüchten wird auch auf die Verwendung von blähungshemmenden Küchenkräutern eingegangen. Diese verhindern nicht nur Verdauungsprobleme, sondern machen jedes Gericht zu einem aromatischen Genuss. Inhalt

Wissenswertes über die wichtigsten Hülsenfrüchte  K  ennenlernen verschiedener Bohnen, Erbsen und Linsen und der Anwendungsmöglichkeiten von Sprossen bis zur Süßspeise Küchen- und Wildkräuter zur Verdauungsanregung  allgemeine Kochempfehlungen bei der Verarbeitung von Hülsenfrüchten Zubereitung eines Vier-Gänge-Menüs Dauer/TeilnehmerInnen

Genuss gelöffelt – ­Köstliches aus der ­steirischen Suppenund Eintopfküche Selbst gemachte Suppen und Eintöpfe aus frischen, heimischen Zutaten bieten unendliche Variationsmöglichkeiten und sind besonders in der kalten Jahreszeit ein wärmendes, sättigendes und vollwertiges Essen. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen, wie Sie mit ein wenig Fantasie neue und wohlschmeckende Kreationen zubereiten können. Von der Suppenbasis – klare Suppe, Fond, gebunden, cremig-schaumig – bis zu den gehaltvollen Eintöpfen ist alles dabei. Die Suppe bietet somit eine leichte, schnelle, aber auch kräftigende Mahlzeit. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 21. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Mi., 15. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KREATIVES GESTALTEN

Seminarbäuerin, Direktvermarktung für Brot und Gebäck, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Margarethe Auer

Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin und dipl. Ernährungstrainerin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Mag.a Anita Winkler

47


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Helga Lechner, Sandra Roßmann

Maria Leßl

Öl-Expertinnen, Kundenbetreuerinnen und Kochkursleiterinnen in der Ölmühle Fandler

Seminarbäuerin

Kochen und backen mit ­kaltgepressten Ölen – Verwöhnprogramm für Gaumen und Körper Dass Öl nicht gleich Öl ist, lernen NEU! Sie in diesem Kurs. Denn kaltgepresste Öle sind intensiv in Duft und Geschmack und die Sortenvielfalt reicht von Lein- über Sesam-, Mandel-, Hanf- oder Macadamianussöl bis zu Distel- und Walnussöl. Richtig eingesetzt verleihen sie Ihren Gerichten den letzten Schliff und machen jede Speise zu etwas Besonderem. Wie man sie am besten verwendet, zeigen Ihnen die Öl-Expertinnen der Ölmühle Fandler aus Pöllau. Dabei werden nicht nur Salate zubereitet, denn Öle machen sich auch hervorragend in Aufstrichen, Hauptspeisen oder Desserts. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,–

Termin 1

Do., 11. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr Termin 2

Heimische ­Getreideküche neu entdecken Getreide ist eines der ältesten und wichtigsten Lebensmittel der Menschen weltweit. Um das gesundheitliche Potential der Powerkörner voll nützen zu können, ist aber die richtige Verwendung und Zubereitung notwendig. Erst dann wird Getreide für viele bekömmlich und reizvoll. Dieser Kurs führt Sie durch die Vielfalt an alten Getreidesorten wie Einkorn, Emmer und Kamut sowie Pseudogetreide wie Buchweizen, Amaranth, Quinoa uvm. Wie hätten Sie das Korn gerne? Im Ganzen, geschrotet, als Flocken oder fein vermahlen? Im Seminar lernen Sie alle Verarbeitungsstufen kennen, kombiniert mit Gemüse und Obst, süß oder pikant, in einer vielseitigen Menüfolge. Zahlreiche Tipps und Tricks für den unkomplizierten, einfachen und zeitsparenden Einbau von den schmackhaften Körnern in Ihren Speiseplan erleichtern in Zukunft Ihre Menüplanung. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 12. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Do., 07. Jun. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

48

Wellnessküche


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN Seminarbäuerin

Der Chef kocht selbst – Fleischvielfalt

Der steirische ­Sündenfall – Galamenü rund um den steirischen Apfel

Thomas Moyschewitz, seit fünf Jahren hat er die Küchenleitung am NEU! Steiermarkhof inne, hat sich zum Ziel gemacht, heimische Betriebe zu fördern und deren großartige Produkte in der Küche zu verfeinern. In seinem Kochkurs zeigt er Ihnen, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, Fleisch zuzubereiten und wie Sie dadurch immer wieder neue Gerichte zaubern können. Vom langsamen Sous-vide-Garen bis zum Blitz-Steak ist alles dabei. Beste Fleischqualität ist selbstverständlich – Thomas erklärt Ihnen, wie Sie gute Qualität erkennen und gibt Tipps zum richtigen Einkauf. Freuen Sie sich darauf, gemeinsam das Produkt Fleisch geschmacklich und küchentechnisch ganz neu zu entdecken. Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Unterlagen und Lebensmittel Termin

Sa., 13. Jän. 2018, 09:00 bis 14:00 Uhr

Keine Sünde, sondern ein Genuss sollte der Verzehr eines Apfels sein! NEU! Das Sprichwort: „An apple a day keeps the doctor away“, bringt den positiven Einfluss des Apfels auf unsere Gesundheit auf den Punkt. Selten zeigt sich eine Frucht auch so überzeugend vielseitig wie der Apfel. Man liebt ihn als frische Frucht, kann aber auch viele pikante und süße Speisen damit zubereiten. In diesem Seminar werden verschiedenste steirische Apfelsorten verkostet und Speisen damit zubereitet. Weiters erfahren Sie Wissenswertes über die Sorteneigenschaften und erhalten viele Tipps bezüglich Zubereitung und Möglichkeiten der Verwendung in der Küche. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Unterlagen und Lebensmittel Termin

Fr., 19. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Maria Leßl

Küchenchef im Steiermarkhof

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Thomas Moyschewitz

49


Rosa Brottrager Dipl. Ernährungsberaterin nach TCM, Fastenbegleiterin

Powerfrühstück – fit für den ganzen Tag Morgens sind die Energiespeicher weitgehend leer. Das Frühstück ist sehr wichtig, um Kraft und Energie für den Tag zu tanken. Das Powerfrühstück aus rohen und gekochten, teils warmen Speisen ist gut für einen energievollen Start in den Tag. Es sättigt lange, fördert die Konzentration und schenkt Wohlbefinden. Zusätzlich verhindert es den Heißhunger auf Süßes. Das Seminar zeigt Ihnen eine Vielfalt an kulinarischer Abwechslung für einen schwungvollen Start in den Tag. Wie bereite ich ein gekochtes Frühstück zu, wenn die Zeit in der Früh knapp ist? Wie wirkt ein warmes Morgengericht auf den Körper? In diesem Seminar werden Antworten auf diese Fragen gegeben sowie verschiedene süße und pikante Frühstücksvariationen und Snacks zubereitet und verkostet. Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Sa., 20. Jän. 2018, 09:00 bis 14:00 Uhr

Ing.in Barbara Zenz Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Torten – selbst ­gebacken und verziert Möchten Sie bei Geburtstagen und festlichen Anlässen auch mit einer selbst gemachten Torte überraschen und trauen es sich aber nicht wirklich zu? Dann ist dieses Seminar gerade richtig für Sie. Sie werden einfache Rezepte von Grundmassen und Cremen kennenlernen, die verschiedenste Variationen zulassen und auch sicher gelingen. Es wird mit hochwertigen Grundprodukten gearbeitet, die überall erhältlich sind. Die Grundrezepturen können für viele Tortenformen verwendet werden und mit ein wenig Experimentieren und Kreativität werden Sie in Zukunft für gelungene, süße Überraschungen sorgen. Selbst gemacht – ein Genuss für Auge und Gaumen! Inhalt

 ubereitung verschiedener einfacher Grundmassen und Z Formen, Füllen bis hin zur effektvollen Verzierung richtiges Schlagen von Schnee und Obers rationelle Arbeitsverfahren Tipps und Kniffe zum sicheren Auftragen von Cremen, ­Verzierungen und Schriftzügen verschiedenste Anregungen zum Gestalten von individuellen, ­persönlichen und originellen Torten sowie süßen Überraschungen

Dauer/TeilnehmerInnen

7 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 78,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 26. Jän. 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr Sa., 27. Jän. 2018, 09:00 bis 13:00 Uhr

50

Wellnessküche


Monika Tatzl

Cupcakes & Cake Pops – bunte Schönheiten für Naschkatzen Die beliebten kleinen Cupcakes und Cake Pops sind seit geraumer Zeit in aller Munde. Die Basis von Cupcakes ist ein kleines Rührteigtörtchen, welches mit üppigen oder auch fruchtigen Cremen dekoriert wird. Marzipan, Früchte oder allerlei Zuckerdekor und Schokoladeelemente verschönern das Backwerk zusätzlich. Auch die süßen, kugelförmigen Cake Pops – Kuchen am/mit Stiel – kann man im Handumdrehen einfach selber machen, mit oder auch ohne die dazugehörigen Backformen. Richtig pfiffig werden sie erst durch die individuelle, abwechslungsreiche Dekoration. Klein geformte Kugeln werden mit Kuvertüre, Glasur oder Frosting verziert. Der Reiz am Selbermachen ist wohl die unendliche Vielfalt der Gestaltung und auch der Zubereitungsarten in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Jede/r kann und darf, wie sie/er will. Inspiriert durch dieses Seminar können Sie Ihre eigene Cupcake- und Cake-Pop-Party veranstalten – ein gemeinsames, kreatives, kulinarisches Event mit FreundInnen, das jede Menge Spaß garantiert. Tauchen Sie mit uns in die süße und pikante Welt der Cupcakes und Cake Pops ein. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. L ­ ebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 18 Kosten

€ 29,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Termin

Fr., 01. Feb. 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ing.in Barbara Zenz

Nehmen Sie Platz und lassen Sie sich von der Käsekultur Österreichs inspirieren. Genuss und Kultur liegen in der Natur des Menschen. Käse aus Österreich verbindet diese beiden zu unvergleichlich köstlicher Käse-Genuss-Kultur. Wussten Sie, dass Käse in drei Geschmackswelten unterteilt werden kann und seine eigene Logik hat? Dass er im Kühlschrank einmal pro Tag gewendet werden will? Oder dass die richtige Käse-Schneidetechnik die Voraussetzung für eine gelungene Käsepräsentation ist? Es gibt viele Fragen, die wir Ihnen auf unserer kulinarischen Entdeckungsreise beantworten werden. Lernen Sie auf vielfältige Weise unsere hochwertigen österreichischen Käsesorten und ihre Begleiter kennen.

KREATIVES GESTALTEN

Käsegenuss – eine ­kulinarische ­Reise durch ­Österreichs Käsekultur

KUNST UND KULTUR

Seminarbäuerin, zertifizierte Käsekennerin

Mi., 31. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Wellnessküche

51


Dipl.-Päd.in Andrea Windhaber Ernährungspädagogin, Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Weiz

Essen zum Verführen – für prickelnde Stunden zu zweit Sinnliche und kulinarische Genüsse gehören seit jeher zusammen. Schon lange Zeit versucht der Mensch, der Liebe mit betörenden Zutaten auf die Sprünge zu helfen. Vielen Pflanzen, Früchten und Kräutern sagt man schon jahrhundertelang eine aphrodisierende Wirkung nach. Wer seine/n PartnerIn auch einmal mit einer aphrodisierenden Mahlzeit verzaubern möchte, lernt in diesem Kochseminar verschiedenste Lebensmittel kennen, die sich durch ihre Inhaltsstoffe positiv auf das Zwischenmenschliche auswirken. Gemeinsam werden Speisen kombiniert, zubereitet und in angenehmer Atmosphäre genossen. Begeistern Sie sich für die erotische Komponente des Kochens. Sie werden es lieben! Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Kosten

Ing.in Barbara Zenz

€ 50,– für Einzelpersonen € 85,– pro Paar

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Termin

Fingerfood – ­kleine ­Köstlichkeiten für ­jeden Anlass

Martha Fuchs Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Vegetarische ­Gerichte – köstliche ­Menüs ohne Fleisch

Diese mundgerechten Kleinigkeiten sind oft nicht nur als Gruß aus der Küche gedacht, sondern werden sehr gerne als nette, schmackhafte Häppchen zu einem Glas Bier oder Wein gereicht. Als GastgeberIn für Familienfeste, für Bekannte und FreundInnen oder für ein Treffen mit GeschäftspartnerInnen unterstreichen Sie mit dieser Art der exklusiven, aber nicht aufdringlichen Gastfreundschaft in Zukunft die Wertschätzung des Besuches der Gäste. Als GastgeberIn haben Sie mit dem Eintreffen der Gäste die Vorbereitungen bereits abgeschlossen und können somit gemeinsam den Anlass in Ruhe genießen. Gegessen werden diese Köstlichkeiten von der Hand in den Mund – ganz unkompliziert und gesellig.

Die vegetarische Küche kann sehr vielseitig gestaltet werden. Ob als Vorspeise, Suppe, Hauptspeise oder auch für zwischendurch – mit etwas Fantasie und Lust, Neues auszuprobieren, lässt sich auch ohne Fleisch ein köstliches Menü auf den Tisch zaubern. Auch wenn Sie kein/e VegetarierIn sind, werden Sie bei diesem Kurs auf Ihre Kosten kommen. Keine Angst vor Einheitsbrei und Eintönigkeit. Sie werden erleben, wie köstlich man ohne Fleisch speisen kann.

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15

Kosten

Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

€ 57,– inkl. ­Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen

Termin

Termin

Fr., 09. Feb. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

52

Fr., 16. Feb.2018, 17:00 bis 22:00 Uhr

Fr., 02. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Wellnessküche


KUNST UND KULTUR

Steirische Strudelvariationen

Süße und ­pikante ­Speisen aus der ­steirischen Sojabohne

Strudel – ein Klassiker, der jedoch ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl erfordert. Wer aber einmal die richtige Technik gefunden hat, wird mit einer Vielfalt von Köstlichkeiten belohnt. Ob süß oder pikant – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Inhalt

 trudel einst und heute S Strudelteige zubereiten, ausrollen und ausziehen köstliche Füllungen mit Gemüse, Spinat, Fleisch, Erdäpfeln, Topfen, Früchten etc. Strudel backen, kochen, anrichten warme und kalte Saucen zu den Strudeln

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Do., 08. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Sojabohnen sind wahre „Perlen der NEU! Gesundheit“. Für Veganer eine unverzichtbare, hochwertige Eiweißquelle, für alle Gesundheitsbewussten eine schmackhafte Zutat für leichte, bekömmliche Speisen. Ihre Wirkstoffe sind besonders hilfreich bei Wechselbeschwerden. In diesem Seminar erhalten Sie Informationen zum gesundheitlichen Wert der Sojabohne, Sie werden Sojamilch herstellen und die vielseitigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten kennenlernen. Ob als Tofuschnitzel, Sprossen für ein Wokgericht oder einen Salat, Sojamilch als Ersatz für Kuhmilch, Sojacreme für einen herzhaften Aufstrich, Tempeh für ein feuriges Curry, Sojajoghurt als Dessert, die ganze Bohne als Eintopfgericht oder Sojamehl für Gebäck – das Einsatzgebiet der gesunden Bohne in der Küche ist sensationell vielseitig. Gemeinsam werden pikante und süße Sojagerichte zubereitet und verkostet. Zielgruppe

Für alle Interessierten, welche die Vielfalt der Möglichkeiten mit der Sojabohne kennenlernen möchten und ihren Menüplan durch kreative Sojagerichte bereichern wollen. Besonders für Betroffene von Milchunverträglichkeit, Laktoseintoleranz und Wechselbeschwerden. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,–

Termin

Do., 01. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KREATIVES GESTALTEN

Seminarbäuerin; Kräuterpädagogin, Dipl. Ernährungstrainerin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Anneliese Pratter

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ing.in Barbara Zenz

53


Maria Leßl Seminarbäuerin

Nudeln – bei allen beliebt Die italienischen Klassiker sind heute weit über ihre Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Aufgrund der breiten Variationsmöglichkeit ist für jeden etwas Passendes dabei. Dieser Kurs führt Sie durch die Vielfalt von Nudeln, Pasta und Co., denn Selbermachen schafft Platz für eigene Ideen und neue Kreationen. Ob süß, pikant mit Fleisch und Fisch oder vegetarisch – die bunte Mischung bringt auch Ihren Gaumen zum Singen. Inhalt

 emeinsame Zubereitung von Nudelgerichten g mit Sauce, als Salat oder überbacken Nudelgerichte – wichtig für die Gesundheit?

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 09. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Mag.a Anita Winkler, Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, dipl. Ernährungstrainerin, Natur- und Landschaftsführerin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Martha Fuchs Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Heimischer Fisch – ein Highlight in der Wellnessküche Tauchen Sie ein in das Reich von „Fischers Fritz“ und lernen Sie dabei die verschiedenen Schätze aus unseren heimischen Gewässern kennen. Ob selbst gefangen oder gekauft, ob roh, mariniert, geräuchert oder gegart, die Zubereitung von Fisch erlaubt viele Variationen. Erfahren Sie, wie man Fisch delikat kombiniert und genussvoll präsentiert. Inhalt

 emeinsame Zubereitung heimischer Fische mit gut g abgestimmten Beilagen und passendem Wein ernährungsphysiologische Bedeutung von Fisch Tipps für den Einkauf von Qualitätsfischen Wasserwelt als Tischdekoration

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. L ­ ebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Termin

Brain Food – ­Essen, das ­unser Gehirn auf Touren bringt Schlauer werden mit Brainfood – ist das möglich? Fakt ist: Das Gehirn ist NEU! hungrig, es verbraucht mehr als ein Fünftel des täglichen Energiebedarfs. Damit es hervorragend funktioniert, müssen wir das Richtige essen, denn Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, wirken sich direkt auf die Gehirnfunktion aus. Wichtige Informationen und Ernährungstipps, die helfen, den Denkapparat optimal zu versorgen und Konzentration, Leistungsfähigkeit und Laune zu erhöhen, sind Thema dieses Seminars. Gemeinsam werden „gehirngerechte“ Rezepte kreiert und neben einem gesunden Menü auch Brainfood-Naschereien für zwischendurch zubereitet. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Do., 22. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Fr., 09. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

54

Wellnessküche


Martha Fuchs

Seminarbäuerin, Direktvermarktung für Brot und Gebäck, ­Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Pikante Aufläufe und Gratins – Schicht für Schicht ein Genuss

Genuss mit Durchblick – Essen aus dem Glas

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 23. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

KREATIVES GESTALTEN

Aufläufe und Gratins sind praktisch, einfach vorzubereiten und schnell gemacht. Dabei kann man so kreativ sein wie bei kaum einem anderen Gericht. Je nach Gusto können verschiedenste Zutaten kombiniert und mit würzigem oder leichtem Käse überbacken werden. Ob mit ausgewählten frischen Zutaten oder als einfache Resteverwertung von Fleisch, Gemüse oder Nudeln – Aufläufe und Gratins überzeugen durch ihre Vielfalt. Lassen auch Sie sich im Seminar von diesen schnellen und geschmacklich variationsreichen Speisen überzeugen.

Der neue Hit! Kochen, backen und anrichten im Glas. Ins Glas passen nicht nur Suppen, Vorspeisen und nette kleine Häppchen, sondern auch viele Desserts wie Kuchen und Mousses. Das Glas ist dazu Schmuck für die Speise.

KUNST UND KULTUR

Margarethe Auer

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Süße Kuchen auf dem Blech – vielfältig und schnell Schnell ein Kuchen für viele Leute – am einfachsten ist da ein Blechkuchen. Aber nicht immer der Gleiche! Die saisonale Vielfalt der heimischen Regionen unterstützt Sie bei der Kreation Ihrer eigenen Kuchen. Ob Schicht für Schicht, unter der Haube, mit Früchten oder Gemüse – viele Ideen und Denkanstöße finden Sie in diesem Seminar! Inhalt

Gemeinsame Zubereitung verschiedenster Blechkuchen, die Sie gleich mit nach Hause nehmen können. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 06. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Wellnessküche

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ing.in Barbara Zenz

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Di., 20. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

55


Ing.in Eva Maria Lipp Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Schwein gehabt – ­Kochen von ­traditionellen ­Schweinefleischgerichten ohne Edelteile Es muss nicht immer Filet oder Karree sein! Das Schwein hat noch viel NEU! mehr zu bieten. In diesem Seminar wird mit Schweinefleisch exklusive der Edelteile gekocht, nicht nur nach guter alter Tradition, sondern auch mit einer Extraportion an heutigem Ernährungswissen. Damit verbunden ist auch das Kennenlernen verschiedener Fleischteile vom Schwein, wie z. B. der Fledermaus. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

Mag.a Anita Winkler

Termine

Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, dipl. Ernährungstrainerin, Natur- und Landschaftsführerin

Di., 10. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Entschlacken mit ­Wildkräutern und Smoothies Heimische Wildkräuter enthalten viele Inhaltsstoffe, die sehr NEU! entschlackend und blutreinigend wirken. Ihre hohe Konzentration an Vitalstoffen füllt dazu unsere Speicher im Körper wieder auf. In diesem Seminar werden die für eine Entschlackung wichtigsten Frühlingskräuter vorgestellt sowie viele praktische Beispiele ihrer Anwendung, Konservierung und Verarbeitung erklärt. Erfahren Sie weiters Grundsätzliches über die Zubereitung von grünen Smoothies mit Wildkräutern und ihren positiven Effekt auf unseren Körper. Im Praxisteil stellen Sie Ihren persönlichen Entschlackungstee her und können verschiedene Variationen von Smoothies ausprobieren und verkosten. Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 06. Apr. 2018, 14:00 bis 19:00 Uhr

56

Wellnessküche


KUNST UND KULTUR

Gemüse von der W ­ iese – Wildgemüse und ­Wildkräuter in der Küche

Selbst gemachte ­Wildkräuterprodukte – wertvolle Vorräte für das ganze Jahr

Begeben Sie sich mit uns auf die kulinarische Reise in die Natur. Wildgemüse, Wildfrüchte und Wildkräuter finden wir vorwiegend am Wegesrand, in Wäldern und auf extensiv bewirtschafteten Flächen. Wildpflanzen bringen uns ein Stück Natur in die Küche und auf den Speiseteller. Dabei überzeugen sie nicht nur unseren Gaumen, sondern leisten auch viel Gutes für unsere Gesundheit. Erleben Sie in diesem Seminar die geschmackliche Vielfalt unserer Natur. Inhalt

 elche Wildpflanzen sind genießbar und was sind deren W Erkennungsmerkmale? Zubereitung von verschiedensten Gerichten, die sowohl geschmacklich als auch ästhetisch überzeugen W irkung der Kräuter auf Gesundheit und Wohlbefinden Wo finde ich Wildkräuter bzw. wo kann ich sie kaufen

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

In diesem Seminar werden aus Wildkräutern verschiedene Produkte und somit wertvolle Vorräte für das ganze Jahr selbst erzeugt, die Sie natürlich mit nach Hause nehmen dürfen. Inhalt

 usgewählte Wildkräuter kennenlernen – wo, wann und A wie sammeln? Inhaltsstoffe und Verwendung der ausgewählten Wildkräuter Grundlagen der Konservierung, Konservierungsarten Herstellung einiger Produkte: Wildkräuterpesto, Löwenzahnhonig etc. Verkostung und Abfüllen der Vorräte für zu Hause

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Do., 19. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Termin

Do., 12. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KREATIVES GESTALTEN

Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, Schule-am-Bauernhof-­ Betrieb, Schaukräutergarten, Herstellung von speziellen Kräuter- und Wildfrüchteprodukten auf dem Hof und Verkauf

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Elisabeth Rauch

Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, Schule-am-Bauernhof-­ Betrieb, Schaukräutergarten, Herstellung von speziellen Kräuter- und Wildfrüchteprodukten und Ab-Hof-Verkauf

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Elisabeth Rauch

57


58

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT


Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

Sie wollten immer schon einmal NEU! einfache Milchprodukte selber herstellen? Unter professioneller Anleitung lernen Sie in diesem Seminar Schritt für Schritt die Herstellung von Milchspezialitäten, die in jedem Haushalt sehr leicht möglich ist. Wenn Sie Lust haben, in Zukunft selbst gemachte Produkte wie Joghurt, Butter, Frischkäse, Labtopfen uvm. zu genießen, sind Sie hier richtig. Das Herstellen von Milchprodukten ist eine sehr schöne und spannende Arbeit, an der sich dann der Gaumen erfreut. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termine

Di., 24. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

Dipl.-Päd.in Andrea Windhaber

Termin

Ernährungspädagogin, Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Weiz

Fr., 13. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Spargel – Genuss von der Stange Spargel, der König unter dem Gemüse, ist ein wahrer Bote des Frühlings und beginnenden Sommers. Wohlschmeckend und variantenreich gilt er als idealer Begleiter für leichte und sommerliche Speisen. Von der Vorspeise bis zum Dessert findet Spargel seinen Platz auf der Speisekarte. Angefangen von der Sortenwahl über die richtige Zubereitung und Speisenzusammenstellung bis hin zur idealen Getränkeauswahl gibt es im Kurs vieles zu erfahren und genießen. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 04. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Wellnessküche

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ursprünglich beheimatet in der NEU! amerikanisch-mexikanischen Küche sind Burritos, Wraps und Burger mittlerweile auch bei uns beliebt. Sie sind ein kulinarisches Highlight für ein Picknick, für den fixen Bürosnack oder ein schnelles raffiniertes Gericht, wenn Gäste kommen. Rasch zubereitet, gut vorzubereiten und mit allem zu füllen, was die Saison und Region im Moment hervorbringen. Diese Köstlichkeiten sind das perfekte Fingerfood und noch dazu ein echter Hingucker. Ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan, die Welt der Wraps und Burger ist bunt, reichhaltig und bringt eine riesige Geschmacksvielfalt mit sich. In diesem Seminar lernen Sie, wie schnell und einfach Weckerl, Tortillas oder Fladenbrote selbst zubereitet werden können, die Sie dann nach Belieben als Wrap, Burrito oder Burger füllen.

Milchprodukte – hausgemacht!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Burritos, Wraps & Burger – gerollt oder gestapelt

KUNST UND KULTUR

Ing.in Eva Maria Lipp

Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

KREATIVES GESTALTEN

Martha Fuchs

59


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Maria Leßl

Martha Fuchs

Seminarbäuerin

Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Steirisch „WOKen“ – schnelle ­Gerichte aus dem Wok Sie möchten sich ohne viel Aufwand gesund und schmackhaft ernähren? Dann machen Sie es wie die AsiatInnen: Kochen Sie mit Wok! Aus frischen Zutaten mit aromatischen Kräutern und Gewürzen lassen sich im Wok knackig-bunte Mahlzeiten zubereiten. Im Wok gelingt alles fettarm, einfach und blitzschnell. Erlernen Sie die Grundtechniken des Pfannenrührens, die Schnitttechnik und passende Kombinationsmöglichkeiten von Gemüse mit Fleisch oder Fisch. Minutenschnell werden Gerichte ganz nach Ihren Wünschen frisch kreiert – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein Genuss für Nase, Augen und Gaumen.

Entgegen einer weit verbreiteten NEU! Meinung ist der Honig nicht nur im Winter gut für Tee und Hals, sondern eine wunderbare Zutat in unserer Küche. Nur mit einem Löffel Honig erreichen viele Rezepte eine neue und andere Dimension. In diesem Kochseminar lernen Sie mit der Imkerin Martha Fuchs, dass Honig – mit seiner Farbe, seinem Geruch und seinem Geschmack – wie kein anderes Produkt neue Geschmacksnuancen auf den Teller bringt. Honig ist ein Spiegelbild der Landschaft und lässt uns diese mit allen Sinnen wahrnehmen. Sie lernen die Grundkonzepte der Verwendung von Honig in der Küche kennen, verkosten die verschiedensten Honigsorten und erfahren deren Besonderheiten.

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten, Getränke und Unterlagen Termin

Do., 26. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

60

Backen und ­kochen mit Honig

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 18. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Wellnessküche


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN Kräuterpädagogin, Schaugarten, Veranstaltungen und Workshops rund um Kräuter

Schnelle und ­leichte Küche im Alltag

Blütenzauber – mit ­Blüten kochen und verzieren

Wir alle wünschen uns eine Ernährung, die fit statt fett, lustig statt launisch und aktiv statt müde macht. Was dafür fehlt, ist meist die Zeit, um sich ein Menü zu zaubern, das diesen Vorstellungen gerecht wird. Dass das allerdings nicht so sein muss und man sich genauso gut schnell ein leichtes Gericht ganz frisch zubereiten kann, erfahren Sie in diesem Kurs.

Blumen und Blüten eignen sich nicht nur als Dekoration am Esstisch, sie passen auch wunderbar auf den Teller und ins Glas. Ob Rosenzucker oder Blütennudeln – die Kunstwerke der Pflanzenwelt bieten zahlreiche Möglichkeiten, sie zu raffinierten und vor allem ästhetisch ansprechenden Speisen zu verarbeiten. Echte Hingucker – speziell für besondere Anlässe. Ein wahrer Augen- und auch Gaumenschmaus!

Inhalt

 rundpfeiler einer ausgewogenen Ernährung G T ipps für zielgerechte Vorratshaltung Zubereitung schneller und leichter Gerichte

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Do., 24. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Termin

Fr., 27. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Anita Gruber

Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Martha Fuchs

61


62

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT


Die Art und Weise, wie eine Backware zubereitet wird, verändert die Zusammensetzung und Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe. Besonders die Dauer der Teigreife sowie das Einwirken von Wasser und Säure beeinflussen die Verträglichkeit.

Verträglichkeit

Kommt es bei Backwaren zu Bekömmlichkeits­ problemen wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen, werden häufig sogenannte FODMAPs verantwortlich gemacht. Hinter dem Kürzel verbergen sich fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole (= Zuckeralkohole). In Getreide finden sich als FODMAPs überwiegend Fruktane, Fruktose und Raffinose. Im Dickdarm werden sie von den Darmbakterien teilweise fermentiert, was zu Gasbildung führt. Gleichzeitig sind sie osmotisch wirksam, ziehen Wasser in den Darm und können Durchfälle verursachen. Eine Analyse zeigt, dass auch in älteren Getreidesorten wie Einkorn, Emmer oder Dinkel FODMAPs enthalten sind, oft sogar mehr. Trotzdem berichten Reizdarm-Patienten, dass sie Gebäck aus diesen Getreidesorten besser vertragen. Daher untersuchten Forscher zusätzlich den FODMAPs-Gehalten nach unterschiedliche Gehzeiten der Brotteige.

Zeit nehmen

Durch die Dauer der Teigführung wird der Anteil an FODMAPs beeinflusst. Forscher der Universität Hohenheim konnten nachweisen, dass der FODMAPGehalt nach einer Stunde Teigruhe am höchsten

Traditionelle Küche

Universität Hohenheim

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

Durch eine längere Teigreife erhält das Getreide zudem ausreichend Zeit zum Quellen, wodurch die Bekömmlichkeit steigt. Schrot benötigt zwei bis drei Stunden, ganze Körner brauchen zehn bis zwölf Stunden, bis sie sich mit Wasser vollgesogen haben. Hierzulande werden die meisten Vollkornbrote mit einer Sauerteiggärung hergestellt. Die im Sauerteig enthaltenen Milchsäurebakterien und Hefen bauen getreideeigene Zucker zu Säuren und Gasen ab. Das saure Teigmilieu bedingt eine gute Quellung sowie Gashaltefähigkeit, wodurch die Brote locker werden. Gleichzeitig hemmt die Säure stärkeabbauende Enzyme und begünstigt eine gute Verkleisterung der Stärke, was die Brote bekömmlicher macht. Zudem aktiviert ein saures und feuchtes Milieu das Enzym Phytase, das in Vollkorn enthaltene Phytate abbaut. Der sekundäre Pflanzenstoff bildet Komplexe mit Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Magnesium, die durch die Aufspaltung der Komplexe besser verfügbar werden. Die Herstellung eines traditionellen Sauerteigbrotes dauert mehrere Stunden und kann die Bekömmlichkeit von (Vollkorn-) Backwaren erhöhen. Dies ist vor allem für Reizdarmpatienten von Vorteil, die empfindlich auf fermentierbare Inhaltsstoffe reagieren. „Nicht der Weizen selbst erscheint uns als unverträglich, sondern die Art und Weise, wie wir daraus Brot bereiten“, resümierten die Forscher.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Die Teigführung beeinflusst die ­Bekömmlichkeit!

Saures Teigmilieu

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Brot besser ­ traditionell backen

ist (in Großbäckereien kommen die Teiglinge dann bereits in den Ofen), nach viereinhalb Stunden dagegen auf zehn Prozent des Ausgangswertes sinkt. Dies ist vermutlich ein Grund, weshalb Brote aus Großbäckereien häufiger mehr FODMAPs enthalten als Brote aus traditionell arbeitenden, bäuerlichen Betrieben oder Bäckereien, die sich mehr Zeit für die Teigbereitung nehmen. Auch alte Getreidesorten wie Emmer, Dinkel und das FODMAP-reiche Einkorn profitieren von der langsamen Teigführung.

63


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ing.in Eva Maria Lipp

Ing.in Eva Maria Lipp

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Brotbackkurs – lerne selbst Brot zu backen

Vollkorngebäck – schmackhaft und gesund

Lassen Sie den herrlichen Duft von frisch gebackenem Brot ab jetzt auch bei Ihnen zu Hause einziehen. In diesem Kurs lernen Sie von unserer Brotspezialistin Eva Maria Lipp Ihr eigenes Brot zu backen. Aus rein natürlichen Zutaten entstehen köstliche Brote: Bauernbrot, Roggenbrot, Vollkornbrot und vieles mehr steht auf dem Programm. Vom Sauerteig bis zur Verkostung des frischen Brotes wird jeder Schritt im Detail erklärt. Versprochen, nach diesem Kurs beginnen auch Sie mit dem Brotbacken!

Vollkornbrot und Vollkorngebäck selbst herzustellen ist eine besondere Herausforderung. Sich dieser zu stellen, wird jedoch belohnt – diese Gebäcke sind sehr schmackhaft und tun unserer Gesundheit gut. Der Umgang mit Vollkornmehl und selbst gemahlenen Mehlen erfordert zusätzliches Wissen, das Ihnen dieses Seminar in Theorie und Praxis vermittelt.

Dauer/TeilnehmerInnen

4,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termine

Mi., 08. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr Di., 06. Feb. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

64

Inhalt

Informationen zur Verarbeitung von Vollkornmehlen Kennenlernen neuer Variationen bewährter Rezepturen Umsetzung im Praxisteil – Vollkornbrot und Gebäcke backen

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 16. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Traditionelle Küche


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Neue ­Gebäckideen der süßen Form

Gebilde- und Flechtgebäck, Osterbrot und Striezel

Sind Sie auf der Suche nach neuen süßen Gebäckideen? Dann ist dieses Seminar genau richtig für Sie! Gemeinsam werden wir uns auf den Weg des süßen Gebäcks machen und mit neuen kreativen Teigen und Füllungen verschiedenste Formen und Schnitten kreieren. Tradition trifft Moderne, wodurch neue Köstlichkeiten entstehen, die Augen, Nase und Gaumen beeindrucken. 4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15

Gebildbrote sind handgeformte Gebäcke in bildhafter Gestalt, die NEU! ursprünglich vielfach kultische Bedeutung hatten und zu unterschiedlichsten Anlässen im Jahreskreis gebacken wurden. Mit Wissenswertem rund um die Teigführung, Teigverarbeitung und Flechttechniken werden wunderschöne und geschmackvolle Gestaltbrote, Flechtgebäck sowie Brauchtums- und Schmuckbrote für verschiedenste Anlässe gebacken und auch die volkskundliche Bedeutung erörtert.

Kosten

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Mo., 13. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 06. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ing.in Eva Maria Lipp

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ing.in Eva Maria Lipp

65


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ing.in Eva Maria Lipp

Ing.in Eva Maria Lipp

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Innovatives K ­ leingebäck – Formen, ­Varianten, Spezialitäten

Duftende Brote

Kleingebäck wird immer beliebter, ob zum Frühstück, als Zwischenmahlzeit oder zur Jause. Dieser Spezialkurs bietet ein breites Spektrum vom einfachen Weckerl bis hin zu speziellen Varianten. Einerseits werden grundsätzliche Informationen über die Teigführung und Grundteigarten vermittelt, andererseits wird insbesondere auf verschiedene Formen und Varianten von Kleingebäck und Spezialitäten eingegangen. Ideen zu Gebilde- bzw. Brauchtumsgebäck runden dieses Seminar ab. Dauer/TeilnehmerInnen

Eine neue Art, Brote zu backen! Mit NEU! diesen Duftbroten bringt man noch mehr und unterschiedlichste Düfte ins Haus. Gebacken wird mit Heu, Hopfen, Blüten, Kräutern und Gewürzen. Dazu gibt es viele neue Brotformen. Es macht einfach Spaß, in der Backstube Kreativität zuzulassen. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 15. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Di., 13. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

66

Traditionelle Küche


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Polenta, Sterz und Schmarren Polenta, Buchweizen, Weizen und Dinkel stehen im Mittelpunkt des Geschehens. Die Fastenzeit bietet die Gelegenheit, sich an einfache, bekannte und doch nicht mehr alltägliche Speisen zu wagen. Ergänzt mit Obst und Gemüse der Saison, haben diese typisch traditionellen Gerichte wieder einen Platz auf den Speisekarten der modernen Küche gefunden. Inhalt

Wissenswertes zum „Sterzland Steiermark“ Infos zu „alten und neuen“ Getreidearten und ihren Verwendungsmöglichkeiten Zubereitung fleischloser Vor-, Haupt- und Nachspeisen t ypische traditionelle Speisen wie „Heidentommerl“, Heidensterz etc.

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

Knödelvariationen – ­kugelrunder Genuss Ob süß oder salzig, in gebackener oder gekochter Form, in einem Mantel aus Erdäpfeln oder Topfen, gefüllt mit Fleisch, Obst oder Schokolade. Die Vielfalt an Knödeln scheint schier unbegrenzt zu sein. Dieses Seminar zeigt Ihnen den Knödel von der Suppeneinlage über die Hauptspeise bis hin zur Nachspeise. Wagen Sie sich mit uns ans Formen der Knödel und überraschen Sie Ihre Familie mit diesen variantenreichen Hüllen und Füllen. Ob traditionell oder modern, Knödel bringen Sie in Form. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Kosten

€ 50,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 20. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Fr., 16. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Martha Fuchs

Seminarbäuerin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Johanna Aust

67


Ing.in Barbara Zenz Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Praxisworkshop: Richtig kochen von ­Anfang an! Vom ersten ­Löffelchen bis zur Familienkost Sie wollen Ihrem Kind von Anfang an eine optimale Ernährung bieten? Wir zeigen Ihnen, wie dies einfach und schnell gelingen kann. Gemeinsam werden wir Babys erste Mahlzeiten zubereiten – vom ersten Löffelchen bis hin zum Übergang auf die Familienkost. Nur selbst gemachte Breie bieten die Möglichkeit, die besten Zutaten auszuwählen und sie auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes abzustimmen. Sie werden sehen – selbst gemachte Breie sind keine Hexerei! Neben dem gemeinsamen Kochen lädt dieser Workshop auch dazu ein, sich mit anderen Müttern und Vätern auszutauschen. Neben Mama und Papa sind auch Oma, Opa, Tante – oder wer auch immer für die Familienkost zuständig ist – herzlich willkommen! Inhalt

Ernährung im 1. Lebensjahr Einkauf und Gütesiegel Erfahrungsaustausch Praxisteil: Breizubereitung in der Praxis der erste Brei Obst-Getreide-Brei „Milch“-Getreide-Brei Rezepte für das 10. bis 12. Lebensmonat gesundes Essen ab dem 1. Lebensjahr

Kosten

€ 28,– exkl. Lebensmittelkosten Termine Steiermarkhof

Mi., 25. Okt. 2017, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 29. Nov. 2017, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 24. Jän. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 21. Mrz. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 23. Mai 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr

Termine Feldbach

Mi., 08. Nov. 2017, 09:00 bis 12:30 Uhr Di., 16. Jän. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr

www.gscheitessen.at

Anmeldung

Landwirtschaftskammer Steiermark Abteilung Ernährung und Erwerbskombination Hamerlinggasse 3, 8010 Graz 0316 8050-1292, Fax: -1504 E-Mail: ee@lk-stmk.at

68

Praxisworkshop


Ing.in Barbara Zenz

Unsere kleinen Gourmets von gesundem Essen zu überzeugen ist nicht einfach, aber machbar. Wer kann schließlich bei „Ufo im Salatbett“ oder „Segelregatta im Wurzelkraftsee“ widerstehen? Kochen für Kinder erfordert Fantasie und Ausdauer und verlangt mitunter Diplomatie und Verhandlungsgeschick. Wer sich die Mühe macht, hat die kleinen Schleckermäulchen aber sicher auf seiner Seite. In unserem Praxisworkshop zeigen wir Ihnen, wie Sie kindergerechte Speisen praktisch auf den Tisch bringen und geben viele Tipps und Tricks, wie auch Ihre Kinder zum Gemüsetiger werden. Inhalt

 asics einer bedarfsgerechten Kinderernährung B Tricks und Tipps für Gemüseverweigerer und Suppenkasper fantasievolle Gerichte für Kinder – einfach und trotzdem ganz besonders gemeinsames Verkosten Erfahrungsaustausch

KREATIVES GESTALTEN

Praxisworkshop: So essen die ­Gemüsetiger! Richtig kochen im ­Familienalltag

KUNST UND KULTUR

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Kosten

Mi., 22. Nov. 2017, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 17. Jän. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 14. Mrz. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr Mi., 16. Mai 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr www.gscheitessen.at

Termine Feldbach

Mi., 22. Nov. 2017, 15:00 bis 18:30 Uhr Mo., 05. Mrz. 2018, 09:00 bis 12:30 Uhr Anmeldung

Landwirtschaftskammer Steiermark Abteilung Ernährung und Erwerbskombination Hamerlinggasse 3, 8010 Graz Tel. 0316 8050-1292, Fax: -1504 E-Mail: ee@lk-stmk.at

-Workshops r GKK-Theorie de en nn rI he “, Besuc s ­Löffelchen „Babys erste haf t“ sc er g an w in der Sch g n ru äh rn „E tiger“ und „Gemüse einen K K G r erhalten in de

utschein 5-Euro-G xis- Workshops für die Pra

Kochen für unsere Kinder

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Termine Steiermarkhof

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

€ 28,– exkl. Lebensmittelkosten

69


Ing.in Eva Maria Lipp Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Glutenfreie ­Teige und vieles mehr Ganz gleich ob Brandteig, Nudelteig, Spätzle oder aber auch Germteig NEU! und Rührteig – mit glutenfreien Mehlen können sehr gute Teige und Speisen gezaubert werden. Dieses Seminar dient auch dazu, Erfahrungen zu sammeln und aus diesen Teigen glutenfreie, kreative Gerichte zuzubereiten. So wird der Speiseplan wieder viel bunter und die Jahreszeiten können sehr gut ins tägliche Essen einfließen. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Mo., 22. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Ing.in Eva Maria Lipp

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Glutenfrei – ­ Germgebäcke und Brot Ing. Eva Maria Lipp in

Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Glutenfreie ­Weihnachtsbäckerei Selbst gebackene Weihnachtsbäckerei schmeckt aufgrund bester, natürlicher Zutaten einfach besser. Eine bunte Vielfalt wird bei diesem Seminar hergestellt und kann dann ohne Reue genossen werden. Geschmacklich unterscheiden sie sich kaum von herkömmlicher Bäckerei, die einfach zum Weihnachtsfest dazugehört.

Gutes glutenfreies Brot zu backen ist eine besondere Herausforderung. Durch Wissen und viele gute Tipps ist dies aber sehr gut machbar. Auch Germgebäcke können in sehr guter Qualität und Vielfalt hergestellt werden. Abwechslung kann so mit persönlichen Vorlieben sehr gut kombiniert werden. Es werden ausschließlich natürliche Zutaten verwendet. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Do., 03. Mai 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 57,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Mo., 27. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

70

Zöliakie


Pâtissier, LBS Bad Gleichenberg

Pralinenherstellung – ­ Krustenpralinen, Schnittpralinen

Kreative Tellerdesserts – Tipps und Tricks des Profis

Sie haben schon ausgiebig die Herstellung von Hohlkörperpralinen geübt und wollen jetzt Ihr Können vertiefen? Im Aufbauseminar lernen Sie die Herstellung von gehaltvollen Likörpralinen, raffinierten Schnittpralinen und Krustenpralinen kennen. Pralinenmeister Peter Schmuck perfektioniert mit Ihnen die Pralinenherstellung und Sie dürfen verschiedene Variationen ausprobieren. Somit steht der „süßen Verführung“ nichts mehr im Weg.

Bringen Sie frischen Wind in Ihre Küche und lernen Sie bei uns, aus einfachen Zutaten mit Kreativität etwas völlig Neues und Besonderes zu zaubern. Erst das Anrichten eines Desserts macht es zu einem echten „Hingucker“! Lernen Sie die Tipps und Tricks eines Profis kennen. Wie zaubert er aus einem simplen Dessert ein kulinarisches Kunstwerk? Einfach, schnell und für jede/n geeignet. Nachmachen wird empfohlen!

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

Kosten

Kosten

Termin

Termin

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12 € 78,–

€ 78,–

Sa., 10. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Sa., 16. Dez. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12

KUNST UND KULTUR

Peter Schmuck

Pâtissier, LBS Bad Gleichenberg

KREATIVES GESTALTEN

Peter Schmuck

Aus der süßen Küche

71


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Lukas Kain

Lukas Kain

Gastronomiefachmann, Koch im Steirereck Wien

Gastronomiefachmann, Koch im Steirereck Wien

Biogeflügel: ­traditionell und innovativ

Rindfleisch: Es muss nicht immer nur Steak sein!

Das „Steirische Backhendl“ ist ein kulinarischer Begriff, der weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt ist. Die heimischen, biologischen Geflügelbäuerinnen und -bauern bieten direkt ab Hof, aber auch im Lebensmitteleinzelhandel ihre wertvollen Lebensmittel in einer großen Vielfalt an. Da reihen sich Bio-Wiesen-Hendl und Bio-Weidegans neben das Bio-Haushuhn mit Gockelhahn aus der Zweinutzungshaltung sowie die Bio-Pute ein. Eier aus dem Nest, wahlweise von Grünlegern, in verschiedenen Größenklassen und Formen, selbstverständlich aus biologischer Freilandhaltung, sind ebenso beliebt wie gefragt. Das Seminar lässt kulinarische „Highlights“ erwarten, vermittelt Klassisches wie Modernes und lädt zum Genießen, Schauen und Nachdenken ein.

Während Wissen über die Zubereitung von Schnitzel, Steak und Co. relativ weit verbreitet ist, wirft die Verarbeitung von „Nicht-Edelteilen“ oft Fragen auf. Welche Fleischteile eignen sich für welche Gerichte? Worauf muss ich bei der Zubereitung achten? Wie kann ich kostengünstig wohlschmeckende Fleischgerichte auf den Tisch bringen? „Nose to Tail Cooking“ ist in aller Munde – bietet die Verarbeitung von Hals, Brust und Co. doch die Möglichkeit, kostengünstig qualitativ hochwertige Fleischgerichte für die ganze Familie zuzubereiten. Lassen Sie sich von Lukas Kain die Vielfalt des heimischen Bio-Rindes näherbringen und lernen Sie, welche Stücke sich für welche Garmachungsarten eignen.

Inhalt

 ennenlernen der Grundzüge der K biologischen Geflügelhaltung Kennenlernen des vielfältigen Bio-Geflügelangebots (Huhn, Gans, Pute) Tipps & Tricks bei der Zubereitung von Bio-Geflügel Verarbeitung von Bio-Geflügel und Bio-Eiern zu schmackhaften Gerichten mit Lukas Kain Kennenlernen der Vorzüge von Bio-Qualität und von Bio-Bezugsquellen gemeinsames Genießen der garantiert biologischen Speisen

Dauer/TeilnehmerInnen

6 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16

Inhalt

 ochschule Rindfleisch – welche Teile sich für K welche Garmachungsmethode eignen Tipps & Tricks bei der Zubereitung von Rindfleisch Verarbeitung der Produkte zu schnell umsetzbaren, schmackhaften Gerichten Kennenlernen der Vorzüge von Bio-Qualität und Bezugsquellen gemeinsames Genießen der garantiert biologischen Speisen

Dauer/TeilnehmerInnen

6 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 78,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Kosten

€ 78,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

Sa., 03. Feb. 2018, 13:00 bis 19:00 Uhr

Termin

Sa., 28. Okt. 2017, 13:00 bis 19:00 Uhr

72

Kochen mit biologischen Lebensmitteln


KUNST UND KULTUR

Bio ist Vielfalt: ­saisonale Produkte vom ­Biobauernmarkt Immer mehr Menschen interessieren sich für saisonale und regionale Produkte vom Biobauern. Biobauernmärkte wie in Alt-Grottenhof und Herz-Jesu bieten StädterInnen die Möglichkeit, frische, gesunde Produkte direkt vom Erzeuger/von der Erzeugerin zu erhalten. Lukas Kain entführt Sie in die bunte Vielfalt der steirischen Biolebensmittel. Das saisonale Angebot sowie Sorten- und Rassenraritäten versprechen kreative und schnelle Gerichte. Dieses Kursangebot ist alles andere als Standard, denn wer weiß schon, was die Märkte gerade bieten. Verbringen Sie einen angenehmen Nachmittag mit Lukas Kain, der mit Ihnen kulinarisch die Saison entdeckt. Dauer/TeilnehmerInnen

6 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 78,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen Termin

Sa., 16. Jun. 2018, 13:00 bis 19:00 Uhr

Vegane Kulinarik ­„schmecken lernen“ – frisch, gesund, biologisch Ob aus gesundheitlicher oder ethischer Überzeugung, der Trend zur veganen Ernährung ist ungebrochen. Doch was NEU! zeichnet diese Ernährungsform wirklich aus und welche Lebensmittel gehören auf den täglichen Speiseplan? Vegan heißt nicht nur, tierische Lebensmittel wegzulassen und sich vegane Fleischersatzprodukte zu suchen. Es bedarf einer gut durchdachten Speiseplangestaltung, um eine ausreichende Nährstoffversorgung sicherzustellen und ökologisch vertretbare Lebensmittel einzusetzen. In dieser Kocheinheit veranschaulichen unsere innovativen Rezepte, wie durch geschickte Kombinationen vegan kochen Spaß machen kann. Es werden grundlegende Informationen über kritische Nährstoffe gegeben, zudem wird auf Produkte eingegangen, die in einer veganen Küche nicht fehlen dürfen. Frische, regionale, biologische Zutaten, ausgewählte Gewürze und die bunte Vielfalt saisonaler Speisen zeichnen dieses Seminar aus. Somit wird es Sie nicht nur geschmacklich, sondern auch nachhaltig beeindrucken. Wenn vegan – dann aber richtig! Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 78,– inkl. Lebensmittelkosten und Unterlagen

KREATIVES GESTALTEN

... ist Hotelfachmann und leitet, gemeinsam mit Ehefrau Gabi, seit 2007 „biochi“, eine Kombination aus Biofachgeschäft, Bistro und Kochschule (1. bio-zertifizierte vegane Kochschule Österreichs) in Schladming. Neben dem Angebot an Kochkursen für HobbyköchInnen schult er auch MitarbeiterInnen aus Hotellerie und Gastronomie in veganer Küchenpraxis.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Johann Ebner

Gastronomiefachmann, Koch im Steirereck Wien

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Lukas Kain

Termin

Mi., 16. Mai 2018, 16:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

73


74

East meets West

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT


Ursula Jacoby-Daul

Die Jahrtausende alte Wissenschaft des Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin misst der täglichen Ernährung eine große Bedeutung zu. Das Zitat „Der Mensch ist, was er isst“ (Ludwig Feuerbach, dt. Philosoph) muss nach diesen Wissenschaften erweitert werden zu: „Der Mensch ist, was und wie er verdaut.“ Grundkenntnisse über die Wirkung der Nahrungsmittel, den Ablauf der Verdauungsvorgänge und tiefere Kenntnis der eigenen Körper-Geist-Seele-Struktur helfen, auch über die tägliche Ernährung das individuelle Gleichgewicht im Alltag immer wieder zu finden und zu erhalten. Sowohl die Ernährung nach Ayurveda als auch die Ernährung nach den fünf Elementen stärkt in erster Linie unsere „Mitte“, den Sitz unserer Verdauungskraft: Ruhen wir in unserer Mitte, können wir den ständigen Veränderungen und Herausforderungen des Lebens gelassen und stabil begegnen. Jede Mahlzeit bietet die Möglichkeit, alle Organe zu stärken, Lebenskraft und Lebenssaft zu nähren und dabei auch noch den Gaumen zu verwöhnen.

Steirisch essen und trinken nach den fünf Elementen – Wandlungsphase Wasser „Während der Wintermonate welken die Dinge, sie ziehen sich zurück, gehen nach Hause und treten in eine Phase der Ruhe ein, so wie Flüsse und Seen zufrieren und Schnee fällt. Es ist eine Zeit, in der das Yin das Yang dominiert. Deswegen solltet Ihr vermeiden, die Yang-Energie übermäßig zu beanspruchen  ... Haltet Euch warm, meidet die Kälte und lasst die Poren geschlossen ... Kennzeichen des Winters ist das Speichern und Bewahren. Befolgt Ihr diese Prinzipien nicht, wird die Nieren-Energie in Mitleidenschaft gezogen ...“

KREATIVES GESTALTEN

East meets West – Chinesische ­Tradition vereint mit steirischer Kulinarik

KUNST UND KULTUR

Diplom-Biologin, Ernährungsberaterin nach der Fünf-Elemente-Ernährung, Ayurveda-Beraterin, Yogalehrerin und Astrologin

In der Wandlungsphase WASSER mit ihrer Kälte und Dunkelheit ist die Energie ganz nach innen gerichtet. Jetzt haben wir die Möglichkeit, uns zu regenerieren und uns bis auf die Knochen zu nähren, um den Anforderungen der folgenden aufsteigenden Energien des Holz- und Feuerelementes gewachsen zu sein. In diesem Kurs werden wir uns intensiv mit den theoretischen Hintergründen des Wasserelements, unterstützenden Lebensgewohnheiten und entsprechend nahrhaften Speisen und Zubereitungen beschäftigen. Um die theoretischen Hintergründe der traditionellen chinesischen Ernährungslehre besser verdauen zu können, werden wir gemeinsam im Kreis der fünf Elemente mit den stärkenden und reichhaltigen Zutaten des Winters kochen. Zielgruppe

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

(aus „Des gelben Kaisers Klassiker der Medizin – Nejing“)

Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 78,–

Termin

Sa., 25. Nov . 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

Fünf-Elemente-Küche

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Alle, die sich während der dunklen, kalten Jahreszeit bis auf die Knochen ­regenerieren und nähren wollen und  ... gerne kochen und essen.

75


Ursula Jacoby-Daul Diplom-Biologin, Ernährungsberaterin nach der Fünf-Elemente-Ernährung, Ayurveda-Beraterin, Yogalehrerin und Astrologin

Steirisch Essen und Trinken nach den fünf Elementen – Wandlungsphase Erde „Was bedeutet die Erde für den Menschen? Sie ist der Grund und Boden unter unseren Füßen, unsere Grundlage für das individuelle Stehvermögen ... Geerdet zu sein heißt, einen Mittelpunkt zu haben, von dem aus wir handeln können. In unserer Mitte verankert, spüren wir Gleichgewicht und Harmonie. Wo immer wir uns aufhalten, sind wir integriert und fühlen uns zu Hause.“ (Udo Lorenzen/Andreas Noll)

Im Jahreskreis der Fünf-Elemente-Lehre lässt die Wandlungsphase ERDE eine Jahreszeit in die andere übergehen. Die ERDE ist das Medium für alles, was wächst und gedeiht. Die ERDE ist passiv und lässt geschehen. Von der ERDE und auf der ERDE leben wir. In dieser Zeit sind Magen und Milz bzw. Bauchspeicheldrüse besonders aktiv, was uns Gelegenheit bietet, in unsere Mitte zu kommen, Körper, Geist und Seele zu klären und uns über eine sanfte Entschlackung von Überflüssigem zu trennen. Die Winterstarre wird gebrochen, die Erde wendet sich wieder der Sonne zu. Alles bewegt sich erneut, die ersten Knospen sind längst aufgesprungen, im strahlenden Licht der Frühlingssonne wird alles sichtbar, was verbraucht ist und ausgedient hat. Während der Wandlungsphase HOLZ sind die Organsysteme Leber und Gallenblase besonders aktiv und helfen, Entgiftung und Entschlackung nach üppigen Wintertagen einzuleiten. Die chinesische Heillehre der Fünf-Elemente-Ernährung hält viele Tipps und Ratschläge bereit, um das innere und äußere Gleichgewicht zu stabilisieren. Dabei finden viele unserer heimischen Kräuter, Gewürze und Lebensmittel Anwendung. Einige entspannende Körper- und Atemübungen aus dem Yin-Yoga, die leicht und einfach im Alltag umzusetzen sind, runden diesen Workshop ab. Genussvoll entschlacken, ohne zu hungern, um sich rundum wohlzufühlen! Zielgruppe

Für alle, die genussvoll entschlacken, entspannen und sich stärken wollen, ohne zu hungern, und für alle, die außerdem gerne kochen und experimentieren.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Dauer/TeilnehmerInnen

76

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 78,–

Termin

Sa., 3. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

East meets West


Ursula Jacoby-Daul

Ayurveda auf Steirisch – mit Yogaübungen zur Harmonisierung der Verdauungskraft „Ich bin Nahrung, ich esse Nahrung, ich esse andere Lebewesen, die Nahrung essen. Ich nehme das ganze Universum in mich auf. Mein Licht ist wie die Sonne.“

KUNST UND KULTUR

Diplom-Biologin, Ernährungsberaterin nach der Fünf-ElementeErnährung, Ayurveda-Beraterin, Yogalehrerin und Astrologin

Zielgruppe

Für alle, die Yoga praktizieren oder es schon immer einmal probieren wollten, und jene, die gerne kochen, Neues gerne mit Bekanntem verbinden, und ihren Gaumen und Bauch verwöhnen wollen. Dauer/TeilnehmerInnen

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ayurveda ist die alte indische Wissenschaft des täglichen Lebens: Im Mittelpunkt steht der als Ganzheit betrachtete Mensch, der mit allen Sinnen auf seine Um- und Innenwelt reagiert. Entscheidend für sein Wohlbefinden ist die Ausgeglichenheit der drei Energieprinzipien, auch als Doshas (Vata, Pitta, Kapha) bezeichnet. Der Ausgleich etwaiger Ungleichgewichte in einem oder mehreren Doshas erfolgt über die Ernährung (Lebensmittel, Gewürze, Zubereitung etc.), Heilkräuter, spezielle Massagen, Yoga und allgemeine Lebensführung. In diesem Kurs werden wir die theoretischen Hintergründe geschmacklich auskosten, indem wir für die drei Doshas passende Gerichte aus frischen heimischen Zutaten zubereiten bzw. entsprechend kombiniert servieren. Außerdem werden wir einige Körper- und Atemübungen, die sich leicht im Alltag anwenden lassen, zur Harmonisierung der Verdauungskraft kennenlernen.

KREATIVES GESTALTEN

(Taittiriya Upanishad II, 9,6)

Kosten

€ 78,–

Termin

Sa., 28. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Ayurveda auf Steirisch

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16

77


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

78

Botschafterinnen der steirischen Landwirtschaft Die steirischen Bäuerinnen und Bauern versorgen uns rund um‘s Jahr mit qualitativ hochwertigen regionalen Lebensmitteln. Dass der Kauf regionaler, saisonaler Produkte viele positive Auswirkungen – vom Klima über die Sicherung von Arbeitsplätzen bis hin zur Erhaltung der Kulturlandschaft – hat, wird immer wieder betont. Durch viele Veranstaltungen, aber auch durch praktische Kurse, z. B. in der „Frischen KochSchule“ der Landwirtschaftskammer Steiermark, wird auf die Vorzüge bäuerlicher Produkte hingewiesen.

Ernährungsworkshops


Jobfood – gut ernährt durch den Berufsalltag Eine ausgewogene Ernährung und der stressige Berufsalltag lassen sich oftmals nicht unter einen Hut bringen. Oder doch? Dieser Vortrag soll allen ernährungsbewussten Berufstätigen jene Möglichkeiten aufzeigen, wie sie auch am Arbeitsplatz ihre Ernährung vollwertig und schmackhaft gestalten können.

Kinderernährung Ob Sportskanone, Couchpotatoe oder Suppenkasper – jedes Kind stellt unterschiedliche Ansprüche an seine Ernährung. Dennoch gibt es Orientierungshilfen, die es Ihnen als Eltern leichter machen sollen, das Richtige für Ihre Sprösslinge auszuwählen. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Grundlagen der Kinderernährung, den richtigen Umgang mit Fast Food und Kinderlebensmitteln sowie ein kleines Einmaleins für Eltern in ihrer Ernährungserziehung.

Essen und Trinken für Sportbegeisterte Wer gesund leben möchte, achtet bewusst auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Doch wie sieht so eine ausgewogene Ernährung eigentlich aus und was versteht man unter ausreichender Bewegung? Wie bringe ich beides unter einen Hut? Diese Fragen und die Auswirkungen auf unser Körpergewicht sind die zentralen Themen dieses Vortrags.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die Todesursache Nummer 1 in Österreich. Wer rechtzeitig vorbeugt, kann dem bestmöglich entgegenwirken. Eine herzgesunde Ernährung leistet einen wesentlichen Beitrag dazu. In diesem Vortrag erfahren Sie, worauf Sie aus kulinarischer Sicht achten sollten, um „pumperl g’sund“ zu bleiben.

Ernährungsmythen – Wahrheit oder Märchen In diesem Vortrag schlagen wir das große Buch der hartnäckigsten Ernährungsmythen auf und werden sehen, ob es sich nur um ein Märchen handelt oder ob der eine oder andere Mythos doch wahr ist. Sie werden überrascht sein!

Superfoods – heiße Luft oder wahre Helden? Superfoods versprechen durch ihre Fülle an Vital- und Nährstoffen fantastische Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Vor allem exotische Vertreter wie die Acaibeere, Chiasamen oder Gojibeeren sind derzeit in aller Munde. Doch halten diese Superhelden auch tatsächlich, was sie versprechen? Oder muss man gar nicht so weit in die Ferne schweifen, um Produkte mit ebenso großem Potential zu finden? Dieser Vortrag liefert einen Streifzug durch exotische und heimische Superfoods, der neben den Inhaltsstoffen auch Produktionsbedingungen und ökologische Aspekte beleuchtet.

N EN INFORMATIO s: hop zu den Works 0 -1420 Tel. 0316 805 k.at her-lanz@lk-stm c u .p th e b a lis e essen.at www.gscheit

Info: 0316 8050-1420, elisabeth.pucher-lanz@ lk-stmk.at, www.gscheitessen.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Die Fachberaterinnen der Abteilung Ernährung und Erwerbskombination der Landwirtschaftskammer Steiermark laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art. Erklimmen Sie gemeinsam mit unseren Expertinnen Schritt für Schritt die steirische Ernährungspyramide und erfahren Sie dabei viel Wissenswertes zu den einzelnen Lebensmittelgruppen. Geschmackssinn und Köpfchen sind gefragt, um gemeinsam den Gipfel zu erreichen.

Pumperl g‘sund – ­Ernährung und ­HerzKreislauf-Erkrankungen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Esspedition ­Ernährungspyramide

KREATIVES GESTALTEN

Theoretische und praktische Ausführungen vermitteln wir Ihnen auch gerne direkt in Ihrem Ort oder Betrieb

KUNST UND KULTUR

Wir kommen zu Ihnen

79


ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Dr. Martin Oeggerli mit Unterstützung der School of Life Sciences/FHNW

Neue Power in der ­Lebensmitte – ist anders ­essen ab 40 notwendig?

In den Bauch fühlen – Darmbakterien auf der Spur Unser Darm ist ein fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft. Der Darm trainiert zwei Drittel unseres Immunsystems und stellt, gewonnen aus den Speisen, unserem Körper die Energie zum Leben bereit. Gleich nach dem Gehirn nimmt der Darm den Rang der zweitwichtigsten Schaltzentrale im Körper ein. Allergien, unser Gewicht und auch unsere Gefühle sind eng mit unserem Bauch verknüpft. Der Darm ist ständig im Informationsaustausch mit unserem Gehirn. Hat hier das berühmte Bauchgefühl seinen Ursprung? Fühlen wir uns, je nachdem, was im Darm passiert, tatkräftig und frisch oder niedergeschlagen und schlaff. Im Vortrag machen wir uns auf die Reise, um die vielfältigen Funktionen des Darms zu erforschen. Wir lernen Lebensmittel kennen, die gutes Futter für die Darmbakterien sind und dem Darm guttun. Klar ist, unserem Bauch muss es gut gehen, damit die Menge an Aufgaben bestens erfüllt werden kann.

Genussvoll Essen trotz Lebensmittel­ unverträglichkeiten und Allergien Allergie oder Unverträglichkeit – wer kennt den Unterschied? Fakt ist, die Zahl der Betroffenen nimmt immer weiter zu. Dieser Vortrag kann und soll auf keinen Fall den Arztbesuch ersetzen. Er will vielmehr dazu anregen, sich mit diesen Problemen bewusst auseinanderzusetzen. Wer besser Bescheid weiß, kann Ängste vor Untersuchungen abbauen und entsprechende Ernährungsempfehlungen leichter umsetzen.

80

Zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr stellt sich der Körper in seiner Nahrungsverwertung um von Aufbau auf Erhaltung. Ab diesem Zeitpunkt ist es besonders wichtig, auf die Ernährungsbedürfnisse des Körpers zu achten, da sich sonst Beeinträchtigungen der Gesundheit, wie beispielsweise ein erhöhter Cholesterinspiegel, Übergewicht, Übersäuerung des Magens oder die Entmineralisierung der Knochen, sukzessive verstärken. Die Erhaltung von Vitalität und Lebensfreude kann ab dieser Phase durch bewusste Ernährung besonders unterstützt werden. Kleine Mengen schmackhaft zubereiten, gesundes Kochen auf Vorrat und Anregungen zur optimalen Speiseplangestaltung sind Inhalte dieser Veranstaltung.

Feste Knochen ein ­Leben lang – ­Osteoporose vorbeugen Während des gesamten Lebens ist die Knochensubstanz ständig im Auf-, Um- und Abbau. Damit der Abbau nicht überwiegt, kann jeder selbst etwas dazu beitragen. Bewegung und Ernährung haben eine bedeutende Auswirkung auf die Knochengesundheit. In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über die Entstehungsfaktoren von Osteoporose, was Sie dagegen tun können und bekommen Ernährungs- und Bewegungsempfehlungen in Theorie und Praxis.

Die Wahrheit über ­Zucker und Salz Salz und Zucker – früher kostbare und seltene Güter – sind heute zur Grundlage eines Gesundheitsdiskurses geworden. Die Vielfalt an unterschiedlichsten Erzeugnissen ist enorm groß und erweitert sich ständig. In diesem Vortrag bekommen Sie einen Überblick über die Produkte, lernen Kriterien zur Unterscheidung, ob sinnvoll oder weniger sinnvoll, kennen und können Ihre eigene Süß- und Salzschwelle austesten. Ein maßvoller, aber entspannter Umgang mit Süßem und Salzigem ist angesagt, denn wir sollen und dürfen genießen.

Ernährungsworkshops


Wer Liebeskummer hat, greift zu Pralinen, bei Einsamkeit tröstet ein warmer Pudding, in stressigen Zeiten hilft eine Handvoll Studentenfutter. In diesen Fällen macht Essen (wieder) glücklich, jedoch kann es auch dazu führen, dass man gereizt und frustriert, irgendwann vielleicht sogar deprimiert wird. In unterschiedlichen Situationen greifen wir also zu unterschiedlichen Lebensmitteln. Doch warum wir das essen, was wir essen, und wie sich bestimmte Nahrungsmittel auf unsere Stimmung auswirken können, wird in diesem Vortrag genauer beleuchtet. Im Anschluss an den theoretischen Teil werden auch einige praktische Ernährungs-, Bewegungs- und Entspannungsübungen durchgeführt. Anhand dieser soll gezeigt werden, wie auch einfache Übungen eine positive Wirkung auf unsere Gefühlslage haben und leicht in den Alltag integriert werden können, anstatt ständig zu Schokolade und Co. greifen zu müssen.

sind immer öfter zu hören. Leichter Stress kann durchaus motivierend wirken und auch gesund sein, allerdings führt eine langanhaltende Stressbelastung immer öfter zu Burn-out. Wann kann noch von Stress gesprochen werden und wann bereits von Burn-out? Was ist Stress genau, was können wir dagegen tun und welche Lebensmittel wirken sich positiv auf unser Wohlbefinden aus? Dieser Vortrag soll als Impuls dienen, sich mit dem eigenen Stresserleben und den möglichen Auswirkungen auf die eigene Gesundheit zu beschäftigen. Durch einfache Mental-, Bewegungs- und Ernährungsübungen werden Ihnen einfache Möglichkeiten aufgezeigt, um den Stresspegel so gering wie möglich zu halten. So können Sie Ihren individuellen Weg finden, mit den alltäglichen Anforderungen umzugehen, ohne sich gestresst zu fühlen. Theoretische und praktische Ausführungen vermitteln wir Ihnen auch gerne direkt in Ihrem Ort oder Betrieb.

Info: 0316 8050-1420, elisabeth.pucher-lanz@ lk-stmk.at, www.gscheitessen.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Stress & Burn-out: Die Modekrankheit des Food Trends – ­„Schokolade 21. Jahrhunderts! Der Begriff Stress hat die zweifelhafte macht glücklich und zum Modewort hinter sich – ­warmer Pudding ­tröstet“ – StressEntwicklung scheint allgegenwärtig und auf penetrante Art beliebig. Wahrheit oder Lüge? Ich bin im Stress. Diese und ähnliche Aussagen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Alle Teilnehmenden erhalten einen umfangreichen Einblick in die Lebensmittelkennzeichnung und lernen, sich im Supermarktdschungel zurechtzufinden: Nährwertangabe und Zutatenliste richtig lesen und verstehen Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum unterscheiden können wichtige Gütesiegel mitsamt ihren gesetzlichen Grundlagen kennenlernen kritische Kaufentscheidungen treffen und Konsumententäuschungen durch geschickte Werbemaßnahmen etc. erkennen

KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR

Es(sen) reicht! ­Lebensmittelkennzeichnung leicht gemacht

81


Esspedition Ernährungspyramide Die Fachberaterinnen der Abteilung Ernährung und Erwerbskombination der Landwirtschaftskammer Steiermark laden ein zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art: Schritt für Schritt geht es die steirische Ernährungspyramide hinauf. Dabei gibt es viel Wissenswertes zu den einzelnen Lebensmittelgruppen zu entdecken. Geschmackssinn und Köpfchen sind gefragt, um gemeinsam den Gipfel zu erreichen. Zielgruppe

Für alle Altersgruppen geeignet

Kosten

€ 5,– pro SchülerIn

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

„restlos g’scheit essen“ Lebensmittel sind kostbar! Viel zu kostbar, um einfach im Müll zu landen. Trotzdem wandert mehr als die Hälfte aller produzierten Lebensmittel in die Tonne. Im Film „Essen im Eimer“ wird den SchülerInnen verdeutlicht, warum so viel weggeworfen wird und welche Folgen sich daraus ergeben. Im anschließenden Workshop wird erarbeitet, was jede/r von uns persönlich gegen die Lebensmittelverschwendung tun kann. Zielgruppe

Ab 14 Jahren

Kosten

€ 5,– pro SchülerIn

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Wanderausstellung „restlos g’scheit essen“ Diese kostenlose Wanderausstellung wurde im Rahmen des Projekts „restlos g’scheit essen“ erstellt. Das Projekt zielt darauf ab, KonsumentInnen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren. Mittels zehn Roll-ups konfrontiert die Wanderausstellung mit der aktuellen Lage der Lebensmittelverschwendung und zeigt gleichzeitig, was jede/r Einzelne von uns dagegen tun kann.

Gemüse-Feinschmeckertraining Beim Feinschmeckertraining bringen bestens geschulte Seminarbäuerinnen Schülerinnen und Schülern die Lebensmittelgruppe „Gemüse“ auf erlebnisorientierte Art und Weise näher. Die Kinder lernen ihr Essen bewusster wahrzunehmen und dabei alle Sinne einzusetzen. Die Sinnesspiele verbessern die Fähigkeit zu riechen, zu schmecken und zu fühlen. Das sinnliche Erfahren der Lebensmittel hilft den Kindern, Neues kennenzulernen, Abneigungen abzubauen und neue Vorlieben zu entwickeln. Zielgruppe

6 bis 10 Jahre

Kosten

€ 4,– pro SchülerIn

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

Schweinelehrpfad Mit viel Spiel und Spaß greift der Lehrpfad Themen „rund um‘s Schwein“ auf. Geschulte SeminarbäuerInnen kommen mit dem Schweinelehrpfad in die Volksschulen und informieren junge Menschen über Österreichs Landwirtschaft. Zielgruppe

6 bis 10 Jahre

Kosten

Die Kosten für den Workshop werden vom VÖS übernommen.

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

82

Workshopangebote


In diesem von der AMA-Marketing, dem LK-Schulmilchforum und den Seminarbäuerinnen in Kooperation mit PädagogInnen entwickelten Schulpaket erforschen SchülerInnen mit viel Spiel und Spaß den Weg der Milch von der Kuh bis ins Glas. Zielgruppe

6 bis 12 Jahre

Kosten

€ 3,– pro SchülerIn

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

KUNST UND KULTUR

Milchlehrpfad

Durch ein fache Übungen und kleine Experimente erforschen SchülerInnen frische Lebensmittel mit all ihren Sinnen und schärfen dabei ihr Bewusstsein für einen unverfälschten Geschmack von Lebensmitteln aus der Region. Freude am Ausprobieren und Lust auf neue Geschmackserfahrungen werden durch die Genussübungen mit den speziell ausgebildeten Seminarbäuerinnen geweckt. Zielgruppe

6 bis 14 Jahre

Kosten

€ 4,– pro SchülerIn

Dauer

KREATIVES GESTALTEN

Geschmacksschule: Lebensmittel ­schmecken, riechen, tasten, hören

2 Unterrichtseinheiten

Zielgruppe

6 bis 14 Jahre

Kosten

€ 3,– pro SchülerIn

Dauer

2 Unterrichtseinheiten

Wie kommt das Gras in den Burger Wie kommt das Gras in den Burger? Die Antworten auf diese Frage geben ausgebildete Seminarbäuerinnen an interessierte Jugendliche in Form von Workshops in Schulen weiter. Die SchülerInnen erhalten in einem methodisch abwechslungsreichen Part das theoretische Wissen zur Rindfleischproduktion in Österreich. Der Bogen spannt sich von der Weide bis zur Verarbeitung in der Küche. Im praktischen Teil stellen die Jugendlichen dann ihren eigenen Burger her. Das richtige Grillen der sogenannten Patties und die Herstellung von Burger-Buns bringen Spaß und Genuss in die Schulklassen. Regionale Salate, heimisches Gemüse und selbst gemachte Saucen sollen Lust auf nachhaltiges Selberkochen machen. Zielgruppe

Ab 14 Jahre

Kosten

€ 5,– pro SchülerIn

Dauer

3 Unterrichtseinheiten

für Schulen

Kontakt

er Mag.a Nicole Zöhr k, mmer Steiermar ka fts ha sc irt Landw mbination ko bs g und Er wer un hr nä Er ng ilu Abte erlinggasse 3 8010 Graz, Ham 43 9, Tel.: 0316 80 50 -1 rer@lk- stmk.at eh .zo le co ni E- Mail: ssen.at ite Web: w w w.gsche

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

In diesem Workshop verwandelt sich das Klassenzimmer in eine Lern- und Backstube. Vom Acker bis zum Backofen wird der Weg des Getreidekorns erkundet. Die SchülerInnen lernen dabei die Vielfalt der Getreidesorten kennen, pflanzen ihr eigenes Getreide an, erfahren, wie ein Getreidekorn aufgebaut ist, was in einer Mühle passiert und welche Zutaten es für ein richtig gutes Brot braucht. Ein solches wird schließlich auch gemeinsam gebacken und bei einer gemütlichen Jause verkostet.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Das tolle Korn

83


Harry Hautmm/pixelio.de

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Wie gesund sind die Fettsäuren aus Fleisch und Milch?

84

Konjugierte Linolsäuren

Konjugierte Linolsäuren kommen natürlicherweise in Fleisch und Milch von Wiederkäuern vor und werden zudem als Präparat zur Nahrungsergänzung angeboten. Welchen Einfluss die Fettsäuren auf die menschliche Gesundheit haben, ist jedoch nach wie vor unklar. Eigentlich kommt die mehrfach ungesättigte Linolsäure (Conjugated linoleic acid = CLA) nur in Pflanzen vor. Bakterien im Pansen von Rindern, Ziegen und Schafen sind jedoch in der Lage, die Fettsäure in sogenannte konjugierte Formen umzuwandeln. Chemisch unterscheiden sie sich von der zweifach ungesättigten Linolsäure dadurch, dass die Doppelbindungen im Molekül nur durch eine Einfachbindung voneinander getrennt sind. Wie viele CLA gebildet werden, hängt von der Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Futter ab. Da frisches Grünfutter recht viel Linolsäure liefert, ist Fleisch und Milch von Tieren aus Freilandhaltung besonders reich an CLA. Das Fett ökologisch erzeugter Milch enthält dreimal mehr CLA als konventionelles Milchfett. Vor einigen Jahren haben auch Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln die Fettsäure entdeckt. Sie stellen die konjugierten Linolsäuren synthetisch aus Pflanzenöl her und verkaufen diese als Kapseln. Das dabei entstehende CLA-Gemisch

unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung allerdings stark von dem natürlicher Quellen. Verschiedene Untersuchungen an Tiermodellen weisen auf einen positiven Einfluss von CLA auf verschiedene Krankheiten wie Krebs, Arteriosklerose und Diabetes hin. Studien an Mäusen, Ratten und Schweinen haben zudem ergeben, dass unter CLA-Gabe der Körperfettanteil der Tiere sank, der Anteil an fettfreier Masse stieg. Am Menschen konnten diese Beobachtungen jedoch nicht eindeutig bestätigt werden und wenn ja, waren die Effekte deutlich geringer. Trotzdem werden CLAPräparate insbesondere in der Bodybuilder-Szene als fettreduzierend und muskelaufbauend beworben. Forscher der Universität Bonn warnten im Jahr 2011 vor CLA-Präparaten, da diese in ihren Untersuchungen die Ausschüttung von Insulin anregten. Auch in anderen Studien wurden erhöhte Insulinspiegel, Insulinresistenz sowie eine negative Beeinflussung der Blutfettwerte beobachtet. Von einer Einnahme ist daher abzuraten. Wer seine Aufnahme an CLA auf natürlichem Wege erhöhen will, sollte Milch und Fleisch von Wiederkäuern aus Freilandhaltung bevorzugen. Jana Mordmüller/Kathi Dittrich (Quelle: UGBforum 1/15, S. 45)

Ernährung und Gesundheit


NEU!

 arum ist das Ei so lange haltbar? W Wovon hängt die Dotterfarbe ab? Wieso haben manche Eier eine braune und andere eine weiße Schale? Wieso sollten Eier niemals mit dem stumpfen Ende nach unten gelagert werden? Wie kann ich feststellen, ob ein Ei noch frisch ist? Wie gesund sind Eier wirklich? Die Antworten auf diese und weitere Fragen werden in diesem erlebnisreichen Workshop sowohl aus ernährungsphysiologischer Sicht beantwortet als auch in spannenden Versuchen experimentell ermittelt. Anschließend wird gekocht – hier kann jede/r die ganz persönliche Lieblingseierspeise kreieren und genießen. Zielgruppe

Volksschule, HS/NMS, Unterstufe Dauer

2 Schulstunden Kosten

€ 3,– pro SchülerIn Kontakt

Landwirtschaftskammer Steiermark Abteilung Ernährung und Erwerbskombination Mag.a Nicole Zöhrer Hamerlinggasse 3 8010 Graz Tel.: 0316 8050-1439 E-Mail: nicole.zoehrer@lk-stmk.at

Workshops

Alle Kochkurse, die in dieser Broschüre angeboten werden, können zu einem gewünschten Termin auch für geschlossene Gruppen organisiert werden. Infos und Anmeldung:

Elisabeth Pucher-Lanz Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, Tel. 0316 8050-1420, E-Mail: elisabeth.pucher-lanz@lk-stmk.at Veranstaltungsort

Steiermarkhof Ekkehard-Hauer-Straße 33 8052 Graz Gerne organisieren wir für Sie und Ihre ­MitarbeiterInnen einen Wunschtermin!

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ein rundum geniales Lebensmittel wirft viele Fragen auf:

Kurse für geschlossene Gruppen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Das Ei – ein ­geniales Lebensmittel

KUNST UND KULTUR

Kulinarische Events sind ein Highlight für Firmenfeiern, Betriebsausflüge, Geburtstagsfeiern oder auch MitarbeiterInnenseminare. Möchten Sie Ihr Team für eine tolle Leistung belohnen oder für ein neues Vorhaben begeistern? Dann kochen Sie mit uns! In entspannter und fröhlicher Atmosphäre bereiten Sie unter fachkundiger Anleitung ein mehrgängiges Menü zu. Im Anschluss wird das Kochmeisterwerk in gemütlichem Ambiente mit allen Sinnen genossen. Miteinander kochen und genießen fördert die Gemeinschaft, stärkt den Teamgeist und regt die Kreativität im Arbeitsalltag an. Überraschen und motivieren Sie Ihre MitarbeiterInnen mit einem außergewöhnlichen und genüsslichen Erlebnis.

KREATIVES GESTALTEN

Gemeinsam kochen und genießen – ein kulinarisches Angebot für Firmen, Institutionen und Familie

85


Brain Food Rezept

Power-Müsliriegel Rezeptur für ein Blech Zutaten

½ Becher getrocknete Marillen 4 Becher Haferflocken 1 Becher Sonnenblumenkerne ¼ Becher Sesam 1 Becher Walnüsse, gehackt 1 Becher Honig oder Rohrzucker ¼ Becher Rapsöl 1 EL Zimt

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Zubereitung

Honig, Öl und Zimt leicht erhitzen, die übrigen Zutaten dazugeben und gut vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, 1 Std. bei ca. 120 °C backen, noch warm in Stücke schneiden. Das steckt drin

Isoleucin (verstärkt das Denkvermögen) Omega-3-Fettsäuren (Bestandteil der Zellmembranen), Magnesium (steigert die Konzentrationsfähigkeit), Tyrosin (regt die Gehirnaktivität an), Zink (steigert die geistige Leistungsfähigkeit), B-Vitamine (sind essentiell für starke Nerven).

Brain Food Rezept

Hühnerbrustfilets mit Birnenspalten Rezeptur für 4 Personen Zutaten

4 Hühnerbrustfilets 1 Stange Lauch 1 roter Paprika 2 Karotten 2 Birnen 50 g Walnüsse, gehackt 1 EL Honig 1 EL Tomatenmark 2 EL Sojasoße 100 ml Gemüsebrühe 1 EL Vollkornmehl 1 EL Apfelessig natives Rapsöl Zubereitung

Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Rapsöl kurz anbraten, dabei einige Male wenden. Fleisch herausnehmen. Lauch und Karotten in kleine Stifte schneiden, Paprika in kleine Spalten schneiden. Gemüse in die Pfanne geben und kurz anbraten, Walnüsse hinzugeben und einige Minuten weiterbraten, bis das Gemüse bissfest ist. Aus Tomatenmark, Sojasauce, Gemüsebrühe, Honig, Mehl und Apfelessig eine Sauce glatt rühren und zum Gemüse geben. Fleisch und Birnenspalten dazugeben und einige Minuten zugedeckt dünsten. Dazu gibt es Einkornreis. Das steckt drin

Lysin (fördert die geistige Leistungsfähigkeit), Omega-3-Fettsäuren (Bestandteil der Zellmembranen), Vitamin C (wichtig für die Neurotransmitterbildung), Magnesium (steigert die Konzentrationsfähigkeit), B-Vitamine (essentiell für starke Nerven) und vieles mehr ...

86

Ernährung und Gesundheit


Thomas Moyschewitz

Rezept von Thomas Moyschewitz

Zutaten

8 Stk. Schweinswangerln (vom Direktvermarkter Ihres Vertrauens) 300 g Wurzelwerk (Sellerie, Karotte, Lauch, Petersilienwurzel) 2 kleine Zwiebeln Schweineschmalz 1 TL Tomatenmark ca. 125 ml Rotwein 500 ml Gemüse- oder Fleischfond Salz Pfeffer Lorbeerblatt 2 Knoblauchzehen 1 Rosmarinzweig Thymian 1 TL Apfelbalsamico (nach Geschmack) 1 kleiner Bund Petersilie zum Bestreuen beim Anrichten Zubereitung

Die gesalzenen und gepfefferten Schweinswangerln im Schmalz auf allen Seiten gut anbraten und zur Seite stellen. Im Bratrückstand die grob gewürfelten Zwiebeln und das ebenso grob gewürfelte Wurzelwerk bräunen, Tomatenmark kurz mitrösten, mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Nun mit Suppe aufgießen. Danach die Wangerln zusammen mit den restlichen Gewürzen in den Fond geben und das Ganze zugedeckt, am besten im Rohr, bei 160 °C ca. 50 Min. schmoren lassen, bis die Wangerln weich sind. Das Fleisch aus dem Fond heben. Anschließend den Fond durch ein Sieb passieren und auf die gewünschte Konsistenz einkochen. Wenn nötig, nachwürzen und alles mit einem Spritzer Apfelbalsamico verfeinern. Tipp

Als Beilage eignen sich hervorragend Erdäpfelpüree, mit steirischem Kren verfeinert, mitgeschmortes Wurzelgemüse oder auch cremige Kürbiskernpolenta.

Können ­aufgetaute ­Lebensmittel wieder ­eingefroren werden? Einfrieren ist eine gängige Methode, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Wer entsprechende Hygieneregeln einhält, kann Lebensmittel auch ein zweites Mal in die Gefriertruhe stecken. Viele Verpackungen enthalten Hinweise wie: „Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren.“ Dies ist jedoch in den meisten Fällen nur eine reine Vorsichtsmaßnahme der Hersteller. Denn bei guter Hygiene kann fast jedes Lebensmittel wieder eingefroren werden. Vor allem beim Auftauen ist es wichtig, die Vermehrung von Keimen gering zu halten. Das geschieht zum Beispiel, indem Tiefkühlkost langsam im Kühlschrank aufgetaut wird. Je schneller ein Lebensmittel erneut eingefroren wird, desto besser ist es. Um gesundheitsschädliche Keime zu vermeiden, sollte man tiefgekühlte bzw. wieder eingefrorene Nahrungsmittel vor dem Verzehr gründlich erhitzen. Durch das Wiedereinfrieren leidet allerdings die sensorische und ernährungsphysiologische Qualität. Geruch, Geschmack und Aussehen sowie verschiedene Nährstoffe können Schaden nehmen.

Ernährung und Gesundheit

Anna Mönig/KD UGBforum 6/16

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Rezeptur für 4 Personen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Geschmorte Schweinswangerln

Das ist ein viel gebrauchtes Zitat, das vor allem auch im Zusammenhang mit Regionalität und der Förderung heimischer Produzenten immer wieder benutzt wird. Es bleibt jedoch nur eine leere Floskel, wenn dahinter nicht Menschen stehen, die sich diesen Satz wirklich zu Herzen nehmen und versuchen, die darin enthaltene Botschaft tatsächlich zu ihrem vordergründigen Ziel zu machen. In der Steiermark haben wir das große Glück, die besten Produkte in greifbarer Nähe zu haben. Wir im Steiermarkhof beziehen einen Großteil unserer Lebensmittel von ProduzentInnen im Umkreis von 30 Kilometern.

KREATIVES GESTALTEN

„Denn das Gute liegt so nah!“

KUNST UND KULTUR

Küchenchef im Steiermarkhof

87


Sabine Kubin

Christine Gruber

Dipl. Lebens- & Sozialberaterin, dipl. Balance Kinesiologin®, dipl. Ernährungstrainerin

Gesundheitsbegleiterin, dipl. Mineralstoffberaterin, Bach-Blüten-Beraterin, Kräuterpädagogin, dipl. Mentaltrainerin, HUNA-Praktikerin, Gymnastik- und Nordic-Walking-Instruktor

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Essen (er)leben – wie sich unsere ­Emotionen auf ­unsere ­Essgewohnheiten auswirken Du bist, was du isst! Trifft ­diese NEU! Aussage auf dich zu? Ob Trennkost, Metabolic, Vegan, Rohkost usw., ich behaupte, dass jeder Mensch seine eigene, „richtige“ Ernährungsform benötigt, und ich bin davon überzeugt, dass der Körper selbst genau weiß, was er braucht und was ihm guttut. Geprägt von Stress, der Flut des Alltags und dem Übermaß an Lebensmitteln haben wir jedoch verlernt, unserer Körperintelligenz zu vertrauen. Diese können wir jedoch wieder aktivieren. Möchtest du herausfinden, was deinem Körper guttut? Oder wann und worauf du wirklich Hunger hast? Dann entscheide dich jetzt dafür und komm mit auf eine Entdeckungsreise zu dir selbst! Finde heraus, was dir guttut. In diesem Workshop wird der erste Schritt für eine bewusste Ernährung gesetzt. Alte Essgewohnheiten werden entlarvt, emotionale Gründe für das Essen aufgedeckt und mit einer Klopf-Methode werden die alten Muster durchbrochen. Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12 Kosten

€ 67,–

Termin 1

Sa., 18. Nov. 2017, 09:00 bis 14:00 Uhr Termin 2

Schüßler ­Salze für Einsteiger Die Mineralstoffanwendung nach Dr. Schüßler wirkt sowohl ganzheitlich als auch nebenwirkungsarm, ist einfach anzuwenden und erfreut sich daher wachsender Beliebtheit. Sie geht von der Tatsache aus, dass der Bau und die Lebensfähigkeit des menschlichen Organismus wesentlich vom Vorhandensein bestimmter Mineralstoffe in den Zellen abhängig ist. Vertiefen Sie in diesem Seminar Ihre Kenntnisse über die zwölf Mineralsalze, die Ergänzungssalze und zwölf Schüßler-Cremen und erfahren Sie außerdem mehr über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Inhalt

Einführung in die zwölf Funktionsmittel Ergänzungssalze Grundlagen der Anwendung Anwendungsmöglichkeiten und Dosierung Anwendung von Cremen Finden des richtigen Konstitutionsmittels

Ziel

Zu erkennen, welche Mineralien für Sie geeignet sind, welche Kombinationen sinnvoll und welche Dosierung optimal ist. Zielgruppe

Für all jene, die gesund, leistungsfähig und attraktiv sein möchten. Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 20 Kosten

€ 67,–

Termin

Sa., 18. Nov. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

Sa., 10. Mrz. 2018, 09:00 bis 14:00 Uhr

88

Gesundheitsseminare


KUNST UND KULTUR

Antlitzanalyse: „Zeig mir dein Antlitz und ich sage Dir, was dir fehlt“

Mit Bach-Blüten zur ­inneren Harmonie

Viele Zivilisationskrankheiten entstehen langsam, zunächst unbemerkt. Dabei zeigen typische Erkennungsmerkmale schon frühzeitig einen Mineralstoffmangel an. Die Antlitzanalyse nach Dr. Kurt Hickethier, auch Sonnerschau genannt, hilft, fehlende Mineralstoffe nach Dr. Schüßler an bestimmten Veränderungen im Gesicht zu erkennen. Beispielsweise an der Beschaffenheit und Farbe der Haut des Gesichtes, den Falten und dem Glanz. Anhand von Beobachtung und Beispielen lernen Sie diese Mängel von sich und anderen abzulesen. Denn in jedem Gesicht steht das Rezept geschrieben, welche Mineralstoffe nach Dr. Schüßler benötigt werden. Inhalt

 inführung in die Antlitzanalyse E exaktes Erarbeiten des Mineralstoffmangels durch das Antlitz richtige Dosierempfehlung/Einnahme praktische Übungen

Ziel

Die Antlitzanalyse sagt uns, welche ­Mineralstoffe nach Dr. Schüßler zur Vorsorge oder im ­Krankheitsfall unterstützen können. Wichtig

Weder Hautcreme noch Make-up auftragen!

In einer Zeit wie der unseren, die jede/n Einzelne/n fast täglich mit neuen Stresssituationen konfrontiert, ist seelische Gesundheitsvorsorge mindestens ebenso wichtig wie körperliche. Die Bach-Blüten gehen zurück auf den englischen Arzt Edward Bach und basieren auf der Idee, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychischen Zustände des Menschen hat. Das System der 38 BachBlüten dient dazu, der Persönlichkeit die Chance zu geben, vorübergehende Gemütsverstimmungen selbst in den Griff zu bekommen. Durch diese seelische Reinigung und Selbsterkenntnis gelangt man zu einer größeren Stabilität der eigenen Persönlichkeit und zu innerer Harmonie. Inhalt

 inführung in die Geschichte E und Philosophie der Bach-Blüten Wissenswertes zu Dr. Edward Bach Darreichungsform und Dosierung Wirkungsweise der 38 Blüten Anwendungsgebiete der Bach-Blüten Verlaufsmodalitäten und charakteristische Reaktionen

Ziel

Durch die Bach-Blüten soll eine seelische ­Harmonisierung sowie die Stabilisierung und ­Entfaltung der eigenen Persönlichkeit stattfinden. Zielgruppe

Mitzubringen

Farbstifte, Schreibmaterial

Alle, die sich mit ihrer eigenen psychischen ­Befindlichkeit vertrauter machen wollen.

Zielgruppe

Dauer/TeilnehmerInnen

Für all jene, die sich etwas Gutes tun wollen, schon bevor ihre Mineralstoffspeicher in der Zelle geleert sind.

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 20

Dauer/TeilnehmerInnen

Kosten

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 20

€ 67,–

Kosten

Sa., 03. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

KREATIVES GESTALTEN

Gesundheitsbegleiterin, dipl. Mineralstoffberaterin, Bach-Blüten-Beraterin, Kräuterpädagogin, dipl. Mentaltrainerin, HUNA-Praktikerin, Gymnastik- und Nordic-Walking-Instruktor

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Christine Gruber

Gesundheitsbegleiterin, dipl. Mineralstoffberaterin, Bach-Blüten-Beraterin, Kräuterpädagogin, dipl. Mentaltrainerin, HUNA-Praktikerin, Gymnastik- und Nordic-Walking-Instruktor

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Christine Gruber

Termin

€ 67,–

Termin

Sa., 13. Jän. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

89


Nicole Maria Steinwender Pharmazeutisch-kaufmännische-Assistentin, dipl. Bach-Blüten-Beraterin, Gesundheitsreferentin, Balancearbeit für Körper, Geist und Seele, Bio- & Naturladen, www.steinwenders-wendepunkt.at

Elisabeth Gartner Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, dipl. Kräuterexpertin, Bio-Kräuterbäuerin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Räuchern für mehr Wohlgefühl In diesem Seminar bekommen Sie das Basiswissen, wie uns unsere kraftvollen Helfer der Natur in vielen Lebensbereichen und Situationen unterstützen können. Durch das Verräuchern von Kräutern, Harzen und Hölzern können wir unsere Lebens- und Arbeitsräume reinigen und klären, unsere persönliche Entwicklung auf liebevolle Weise fördern und begleiten und unser wahres Ich entdecken und leben. Schon unsere Vorfahren schätzten diese natürlichen Geschenke unserer Erde und begleiteten die feierlichen Anlässe im Leben damit. Ob bei Festen und Ritualen, großen Lebensveränderungen, neuen Lebensabschnitten, einem Neubezug von einem Haus oder einer Wohnung, den Jahreskreisfesten (beispielsweise den Raunächten) oder im alltäglichen Leben, überall kam das Räuchern zum Einsatz. Sie erfahren die Einsatz- und Wirkungsbereiche von heimischen Kräutern, Harzen und Wurzeln, aber auch von fertigen Räuchermischungen. Weiters werden wir uns auch durch die verschiedensten Düfte durchschnuppern und den praktischen Ablauf kennenlernen – für mehr Klarheit und Wohlgefühl in Ihren Wohnräumen und Ihrem Körper. Dauer/TeilnehmerInnen

7,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 69,–

Termin

So., 26. Nov. 2017, 09:00 bis 16:30 Uhr

Räuchern im ­Rhythmus der Natur – J ­ ahreskreisfeste, deren Rituale und Bedeutung Für unsere Vorfahren waren die Jahreskreisfeste wichtige Anhaltspunkte im Jahreslauf. Demnach hat jedes Fest eine eigene Bedeutung, eine eigene Energie, die in der Natur vorliegt und somit auch auf uns wirkt. Es ist ein Werden und Vergehen. Sie erfahren mehr über die Geschichte und die Tradition der einzelnen Feste, um den Beginn eines neuen Zeitabschnittes zu begrüßen und deren Energie optimal für sich und Ihr Leben nutzen zu können. Verbunden mit Räucherritualen und geführten meditativen Reisen ermöglichen wir ein bewusstes Erleben der einzelnen Kräfte, welche unsere persönliche Entfaltung unterstützen. Ein Kennenlernen der passenden Kräuter, Pflanzen und Harze bzw. fertiger Räuchermischungen zu den einzelnen Festen rundet das Ganze ab. Eine Reise, die uns wieder mit dem Rhythmus der Natur vereint, wodurch Jahr für Jahr mehr Vertrauen in unsere Wandlungsfähigkeit entsteht! Dauer/TeilnehmerInnen

7,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 16 Kosten

€ 69,–

Termin

Sa., 20. Jän. 2018, 09:00 bis 16:30 Uhr

90

Gesundheitsseminare


Rosa Brottrager Dipl. Ernährungsberaterin nach TCM, Fastenbegleiterin

Johann Ebner ... ist Hotelfachmann und leitet, gemeinsam mit Ehefrau Gabi, seit 2007 „biochi“, eine Kombination aus Biofachgeschäft, Bistro und Kochschule in Schladming.

Martha Fuchs Seminarbäuerin, Imkerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Werk- und Hauswirtschaftslehrerin

Elisabeth Gartner

Ing.in Eva Maria Lipp Fachberaterin für Ernährung und ­Erwerbskombination in der Bezirkskammer Graz-Umgebung, Spezialberaterin für Brot und Gebäck, zertifizierte Paneologin

Thomas Moyschewitz Küchenchef im Steiermarkhof

Anneliese Pratter Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, dipl. Ernährungstrainerin

Elisabeth Rauch Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, Schuleam- ­Bauernhof-Betrieb, Schaukräutergarten, ­Herstellung von speziellen Kräuter- und ­W ildfrüchteprodukten und Ab-Hof-Verkauf

Peter Schmuck

Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester, dipl. Kräuterexpertin, Bio-Kräuterbäuerin

Pâtissier, LBS Bad Gleichenberg

Anita Gruber

Nicole Maria Steinwender

Kräuterpädagogin, Schaugarten, Veranstaltungen und Workshops rund um Kräuter

Christine Gruber Gesundheitsbegleiterin, dipl. Mineralstoffberaterin, Bach-Blüten-Beraterin, Kräuterpädagogin, dipl. Mentaltrainerin, HUNA-Praktikerin, Gymnastik- und Nordic-Walking-Instruktor

Ursula Jacoby-Daul Diplom-Biologin, Ernährungsberaterin nach der Fünf-Elemente-Ernährung, Ayurveda-Beraterin, Yogalehrerin und Astrologin

Lukas Kain Gastronomiefachmann, Koch im Steirereck Wien

Ursula Kutschera ärztlich geprüfte Aromapraktikerin, gepr. Kräuterpraktikerin, Kräuterpädagogin

Sabine Kubin Dipl. Lebens- & Sozialberaterin, dipl. Balance Kinesiologin®, dipl. Ernährungstrainerin

KUNST UND KULTUR

Seminarbäuerin

Seminarbäuerin

KREATIVES GESTALTEN

Johanna Aust

Maria Leßl

Pharmazeutisch-kaufmännische-Assistentin, dipl. Bach-Blüten-Beraterin, Gesundheitsreferentin, Balancearbeit für Körper, Geist und Seele, Bio- & Naturladen, www.steinwenders-wendepunkt.at

Michalea Summer Dipl. Pädagogin, Seminarbäuerin, Käferbohnenkönigin

Monika Tatzl Seminarbäuerin, zertifizierte Käsekennerin

Dipl.-Päd.in Andrea Windhaber Ernährungspädagogin, Fachberaterin für Ernährung und Erwerbskombination in der Bezirkskammer Weiz

Mag.a Anita Winkler Seminarbäuerin, Kräuterpädagogin, dipl. Ernährungstrainerin, Natur- und Landschaftsführerin

Ing.in Barbara Zenz Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Helga Lechner, Sandra Roßmann Öl-Expertinnen, Kundenbetreuerinnen und Kochkursleiterinnen in der Ölmühle Fandler

Referentinnen und Referenten

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Seminarbäuerin, Meisterin der ländlichen H ­ auswirtschaft, Direktvermarktung für Brot und Gebäck

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Margarethe Auer

91


KREATIVES GESTALTEN

92

Kreatives Gestalten




Prolog

Klara Karin Schöttel

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Die Um- und Ausbauphase des Steiermarkhofs ist fast abgeschlossen. Viele fleißige Hände sind Tag für Tag eifrig am Werk, um den Neubau mit ansprechendem und einladendem Ambiente und neuester Technik auszustatten. Wir, als MitarbeiterInnen des Steiermarkhofs, stehen nun vor der wundervollen Aufgabe, die neu entstandenen Räumlichkeiten mit Leben zu füllen und Menschen für unser Bildungshaus, unsere Dienste und unsere Bildungsangebote zu begeistern. Was braucht es, um Menschen für neue Ideen und Entwicklungen zu gewinnen und ihre Neugierde zu wecken? Was ist es, was uns Menschen immer wieder dazu anstachelt, etwas Neues zu beginnen und uns auf die Suche nach alternativen Lebensmöglichkeiten zu begeben? Es ist eine innere Sehnsucht, die uns führt und leitet und sich immer wieder in uns bemerkbar macht, sei es durch eine Eingebung, eine Idee, einen Traum, einen Wunsch oder eine innere Stimme, die uns leise, aber stets zuflüstert: „Tu‘ was! Mach‘ es! Fang‘ endlich an! Trau‘ dich! …“ Wer sich aufmacht, seiner Sehnsucht zu folgen, wird das Leben in seiner Vielfalt entdecken und sich selbst dabei finden. Die Reise ins Leben beginnt in Klara Karin Schöttel uns selbst. Wir brauchen Verantwortlich für den Bereich dafür nicht weite Wege Kreatives Gestalten, Fakturierung auf uns zu nehmen, um und Veranstaltungsmanagement, Abschluss HAK-Judenburg, Ideen und Impulse zu NLP-Master-Practitioner bekommen, denn es ist 0316 8050-7123, alles in uns, was das Leben klara.schoettel@steiermarkhof.at reich macht. Es braucht eine große Portion Mut, Ideenreichtum, den Blick für das Wesentliche und freudvolles Tun, um kreative Prozesse in Gang zu setzen. Da werden „Gedankenspinnereien“ bewusst initiiert, um die Fantasie zu beflügeln und daraus Impulse und Ideen für neue Entwicklungen zu schöpfen. Manch großartige Erfindung verdankt ihre Existenz einer scheinbar nutzlosen und unsinnigen „Spinnerei“. Das vorliegende Bildungsmagazin ist meine persönliche Einladung an Sie, das bunte Seminarangebot für Ihre Reise ins Leben zu nutzen, sich dabei hilfreiches Rüstzeug anzueignen und freudvolles Kreativsein zu erleben. Unsere Eröffnungswoche vom 17. bis 22. Oktober 2017 bietet für alle Interessierten ein breites Angebot, um sich selbst ein Bild über das neu entstandene Bildungszentrum der Landwirtschaftskammer Steiermark zu machen. Wir freuen uns auf SIE!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Das Neue mit Leben füllen

93


Kreativ sein befreit ... KREATIVES GESTALTEN

... und öffnet das Tor zur eigenen Seele! Begonnen hat alles damit, dass ich auf der Suche nach Alternativen zu Plastik und „Made in China“ war. Im Steiermarkhof fand ich eine Vielzahl an Kursen, in denen man lernt, aus Naturmaterialien wundervolle Dinge herzustellen. Es gibt etliche Gründe, einen Kurs im ­kreativen Bereich zu besuchen:  m eine Auszeit aus dem Alltagstrott zu nehmen u um etwas ganz Neues zu probieren und zu erlernen um sich kreativ weiterzuentwickeln um ein neues befriedigendes Beschäftigungsfeld zu finden um einen entspannten und geselligen Abend mit Gleichgesinnten zu erleben

Hingabe, die investiert wurden, und dies macht das Werkstück zu etwas ganz Besonderem. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich schöpferisch zu betätigen. Aus den unterschiedlichsten Materialien – ob Ton, Weidenruten, Wolle, Kräuter u. v. a. m. – können wir aus einer Vielfalt an Farben, Formen und Texturen dasjenige Material auswählen, mit dem wir am freudvollsten gestalterisch tätig sein wollen. Vielleicht wird es ein Gebrauchsgegenstand, ein wohltuendes Körperpflegeprodukt, ein einzigartiges Schmuckstück oder ein dekorativer Hingucker – alles ist möglich! In meinem Fall hat der Besuch verschiedener

Ganz egal aus welchen Gründen man sich kreativ betätigt, die Ergebnisse machen Freude! Es ist vielfach erwiesen, dass die Beschäftigung mit neuen Materialien, Formen und Mustern den Geist anregt und gleichzeitig eine wohltuende Entspannung bringen kann. In der heutigen Zeit ist dies eine wichtige Möglichkeit, um für einen seelischen Ausgleich zu sorgen und anstatt zu „erschöpfen“ etwas mit den eigenen Händen zu „erschaffen“. Es zählt zu den menschlichen Grundbedürfnissen, seiner Kreativität Ausdruck zu verleihen. Bereits vor rund 30.000 Jahren entstand die Venus von Willendorf. Schon immer waren künstlerisch tätige Menschen jene, die mehr über die Welt nachdachten und sie genauer beobachteten – die Aufzeiger, Vorreiter und Revolutionäre. Die Werke des Künstlers und Gelehrten Leonardo Da Vinci sind bis in die Gegenwart weltweit als Geniestreich bekannt. Sein „Goldener Schnitt“, eine Proportionsstudie des Menschen, wird bis heute gelehrt. Dem kreativen Prozess geht immer ein Denkprozess voraus, der den Geist bis zur Fertigstellung des Werkes beschäftigt. In einer Welt der Massenware entstehen im Steiermarkhof kunstvoll gefertigte Unikate, die auch als Geschenk einen besonderen Wert darstellen. Dieser Wert zeigt sich vor allem in der Zeit und der

94

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

weitergeben, um diese Freude mit an dieser Technik Interessierten zu teilen. An dieser Stelle möchte ich nun alle „Suchenden“ ermutigen, sich von den Angeboten des vorliegenden Programmes inspirieren zu lassen und sich zu allererst selbst das Geschenk zu machen, in ein paar Stunden „Auszeit“ mit schöpferischer Freude und Entspannung einzutauchen. Auch alle, die sich im kreativen Bereich weiterentwickeln wollen, finden immer wieder Neues und Einzigartiges und das finde ich ganz wunderbar! Herzlichst Monika Farkas

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Filzkurse meine Leidenschaft zum Naturmaterial Schafwolle geweckt. Es ist ein wunderbar befriedigender Prozess, aus einer Handvoll Wolle und einer Filznadel ein kleines Wesen entstehen zu lassen. Ob es nun Märchenoder Krippenfiguren sind – zu jeder Figur entsteht im „Erschaffungsprozess“ eine ganz besondere Verbindung. Die Freude, die diese kleinen Wesen vermitteln, bestätigt mich auf meinem Weg der ständigen Weiterentwicklung. In zwei Kursangeboten möchte ich diesmal das Grundwissen und die notwendigen Fertigkeiten

Fachartikel

95


Walter Friedl ist gelernter Gärtner und seit 2012 in der Landwirtschaft tätig. Er beschäftigt sich mit Korbpflanzen und der Herstellung von Wickelkörben.

KREATIVES GESTALTEN

Körbe wickeln mit ­Gräsern und Kräutern Das Korbwickeln ist eine sehr alte und einfache Bindetechnik, um aus Gräsern, Blättern und Blüten wunderschöne Körbe herzustellen. Viele Pflanzen, die in unseren Gärten, auf Wiesen und im Wald wachsen, sind als Material für die Korbherstellung geeignet. Oregano, Lavendel, Rainfarn, Taglilien, Binsen und Seggen dienen hierbei unter anderem als Materialien. Mithilfe einer Schnur werden die gebündelten Gräser, Blätter oder Blüten zusammengefasst und unter fachmännischer Anleitung zu einem Korb gebunden. In diesem Workshop erfahren Sie alles Wissenswerte über diese alte Bindetechnik und die Vorbereitung und Verwendung des Materials. Mitzubringen

Das Grundmaterial und die Nadel sind im Preis inkludiert. Zielgruppe

Damen und Herren, die aus einfachen Naturmaterialien einen Korb anfertigen wollen. Kosten

€ 76,– inkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 20 Termin 1

Sa., 28. Okt. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr Termin 2

Sa., 03. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Mag.a Beate Kopp-Kelter Pädagogin und Psychotherapeutin, seit mehr als zehn Jahren begeisterte Filzkünstlerin, Teilnahme an verschiedenen Workshops, eigene Filzwerkstatt „KOlibri“

Steirische Schafwolle ins rechte Licht gerückt Licht und Filz ergänzen sich gut! Lampenschirme und Windlichthüllen NEU! gefilzt aus weißer Bergschafwolle zaubern ein warmes und zartes Licht in jeden Raum. Der Lichtschein von Lampe und Kerze bringt die fein gezeichneten Musterarrangements zum Leuchten und macht diese lebendig. Mithilfe der Hohlfilztechnik stellen wir einen nahtlosen Lampenschirm oder eine Windlichthülle nach den persönlichen Entwürfen her. Erfahrene FilzerInnen lernen die Schablonen- oder Lamellentechnik kennen. Erleben Sie selbst, wie ausgleichend und beruhigend Wolle und Licht auf uns Menschen wirken. Mitzubringen

Ein kleines und ein großes altes Handtuch, Schüssel, Seife, Schere, Wäscheeinspritzflasche (falls vorhanden) Zielgruppe

AnfängerInnen und erfahrene FilzerInnen, die neugierig sind auf die Kombination von Filz und Licht. Kosten

€ 46,– exkl. ca. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Fr., 03. Nov. 2017, 17:30 bis 21:30 Uhr

96

Kreatives Gestalten


Susanne Meixner

Handwerk hat ­goldenen Boden – Grundtechnik des Goldschmiedens Lassen Sie sich unter fachkundiger und geduldiger Anleitung zeigen, NEU! wie Sie ein schmuckes Objekt mit Grundtechniken aus der Goldschmiede­ zunft unmittelbar selbst herstellen können. Sie werden sägen, feilen, schaben, bohren, mattieren und punzieren. Gefertigt wird ein Talisman, der seine endgültige Bestimmung dann als Amulett, als Anhänger für den Schlüsselbund oder als Mobile im Garten finden wird. Handwerkliche Präzision soll an diesem Halbtag gar nicht im Vordergrund stehen – vielmehr das entschleunigte Schaffen mit den eigenen Händen, um am Ende des Tages festzustellen, wie handwerklich geschickt man doch eigentlich ist. In diesem Workshop arbeiten wir mit dem Material Kupfer, das dem Gold in der Bearbeitung sehr ähnlich ist. Somit können die Techniken des Goldschmiedens in ihrer ursprünglichsten Form zur Anwendung kommen.

Mitzubringen

Schürze, Gummihandschuhe, Schutzbrille, getrocknete Blüten und Kräuter jeglicher Art aus der Apotheke oder einem Kräuterladen, alte Handtücher, zwei 1-LiterSpeiseeisbehälter und diverse kleinere Formen (evtl. Silikonformen für kleine Kuchen), eine digitale Haushaltswaage, Primavera-Duftöle (Rose, Lavendel, Pfefferminze), Frischhaltefolie und Küchenrolle Zielgruppe

Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren, die gerne das Handwerk der Seifenherstellung kennenlernen wollen. Kosten

€ 60,– exkl. € 20,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

6 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin 1

Sa., 04. Nov. 2017, 09:00 bis 15:00 Uhr Termin 2

Sa., 10. Feb. 2018, 09:00 bis 15:00 Uhr

Mitzubringen

Schutzbrille, strapazierfähige Bekleidung Zielgruppe

Alle, die sich für die Bearbeitung von Metall ­interessieren und die Grundtechniken aus der Goldschmiedezunft kennenlernen wollen. Kosten

€ 60,– exkl. ca. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 7 Termin 1

Sa., 04. Nov. 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr Termin 2

Sa., 03. Feb. 2018, 10:00 bis 15:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Gold- und Silberschmiedin, staatlich anerkannte Künstlerin, ­eigenes Atelier für zeitgenössische Schmuckkunst, gibt ihr Wissen in Workshops gerne weiter

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Elke Pürcher

Eigene Seife herstellen mit Laugenstein, pflanzlichen Ölen, feinen Duftstoffen, Blüten und Kräutern. Diese – richtig eingesetzt – verleihen der Seife, je nach verwendeter Sorte, eine interessante Farbe, Textur (Peeling-Effekt) und auch einen sanften Duft. Wunderbar schäumend oder cremig – für jeden Hauttyp geeignet. Unter fachkundiger Anleitung lernen Sie, eigene Seifen nach einfachen Rezepturen herzustellen und mit diversen Zutaten individuell zu verfeinern. Das „Seifensieden“ kann zu einem wunderschönen, kreativen und einfachen Hobby werden. Es ist ein Handwerk mit vielen Möglichkeiten und wunderbar duftenden ­Ergebnissen.

KREATIVES GESTALTEN

Duft+Schaum/ Kunst+Handwerk

KUNST UND KULTUR

ist seit vielen Jahren kreative „Seifensiederin“. Teilnahme an vielen Kunsthandwerksmärkten und Ausstellungen

97


Maria Pachler ist begeisterte Handarbeiterin, entdeckte vor drei Jahren das „Knöpfeln“ und hat darin ihre Passion gefunden.

KREATIVES GESTALTEN

Zwirnknöpfe ­kunstvoll wickeln Der klassische Zwirnknopf, wie wir ihn noch von Großmutters Bettwäsche kennen, ist aus dem Alltag fast verschwunden und es gibt nur wenige, die das Handwerk des „Knöpfelns“ noch beherrschen! Mittlerweile erleben die Zwirnknöpfe eine Renaissance als bunte Kunstwerke und bieten eine Vielzahl an Gestaltungs- und Verwendungs­ möglichkeiten. Im Workshop lernen Sie die Grundlagen des „Knöpfelns“ kennen und wickeln einen klassischen Wäscheknopf. Diese Technik bildet die Basis für jeden weiteren Knopf. Neben der klassischen Verwendung als Bettwäscheknopf finden wir heute exklusive Zwirnknöpfe bei Markenhemden und in der Trachtenmode. Sie zieren Dirndl, Blusen, Jacken, Schals, Taschen uvm. und sind in kunstvoller Ausfertigung als Halsketten, Armbänder oder Broschen in der Welt der Trachten sehr beliebt. Mitzubringen

Schere, stumpfe Nadeln, ­Baumwollgarn in den Lieblingsfarben Zielgruppe

Für Menschen, die gerne „Altes“ auf neue Weise entdecken wollen und sich durch Farben und Muster inspirieren lassen.

Mag.a Alexandra Kleindienst

Kosten

dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

Dauer/TeilnehmerInnen

Natürliche Harze – eine Wohltat für Haut und Seele

€ 48,– inkl. Material 3,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 8

Termin 1 für EinsteigerInnen

Di., 07. Nov. 2017, 17:30 bis 21:00 Uhr Termin 2 für EinsteigerInnen

Di., 23. Jän. 2018, 17:30 bis 21:00 Uhr Termin 1 für Fortgeschrittene

Do., 30. Nov. 2017, 17:30 bis 21:00 Uhr Termin 2 für Fortgeschrittene

Do., 08. Feb. 2018, 17:30 bis 21:00 Uhr

Harze wie Weihrauch, Benzoe Siam oder Myrrhe können in der NEU! Naturkosmetik neben den hautpflegenden Eigenschaften auch beruhigende und entspannende Wirkung auf die Seele entfalten. Wir werden in diesem Workshop verschiedene Harze kennenlernen und gemeinsam einen feuchtigkeitsspendenden Gesichtsbalsam, sprudelnde Badeperlen, ein regenerierendes Handpeeling und einen beruhigenden Roll-on herstellen. Nach Absolvierung dieses Kurses können Sie einfache Naturkosmetikprodukte selbst herstellen. Zielgruppe

Damen und Herren, die an der Herstellung ­natürlicher Kosmetik interessiert sind und ihr ganz persönliches Pflegeprodukt kreieren wollen. Kosten

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Do., 09. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

98

Kreatives Gestalten


Florian Köstenberger

Tuschemalerei – eine Kunst in Schwarz-Weiß

Stoffdrucke mit ­alten Modeln Textilien mit Holz- und Metallmodeln zu bedrucken, ein sehr altes Handwerk, ist wieder im Trend. Inspiriert durch die wunderschönen Stempelmuster können Sie bei diesem Handwerk Ihre kreativen Seiten und eigenen Ideen zur Entfaltung bringen. Sie erlernen die Verwendung der Holz- und Metallmodel und erhalten Tipps, wie Sie Ihre Textilien am besten bedrucken können. So entstehen kostbare Unikate zum Verschenken oder zum selbst Genießen. Lassen Sie sich von der Stoffdruckkunst mit alten Modeln verzaubern. Zum Bedrucken eignen sich Stoffe aus Naturfaser, wie z. B. Leinen, Baumwolle, Viskose oder Seide. Alle Stoffe müssen vorgewaschen und gebügelt sein, da die Appretur im neuen Stoff die Farbaufnahme erschwert. Sie können selbstverständlich auch fertige Textilien, wie z. B. Tischtücher, Schürzen, Blusen, Taschen etc., ebenso wie Stoffe, die für die weitere Verarbeitung bestimmt sind, bedrucken.

Mitzubringen

Tusche (wenn vorhanden), Schale für Tusche (z. B. Tee-Untertasse) Zielgruppe

Alle, die sich gerne kreativ ausdrücken und das Malen mit Tusche kennenlernen wollen. Kinder ab zehn Jahren sind herzlich willkommen! Kosten

KREATIVES GESTALTEN

beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den unterschiedlichsten Arten des Stoffdrucks.

€ 60,– exkl. € 15,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

15 Unterrichtseinheiten (5 Abende) TeilnehmerInnen: max. 15 Termine

Mo., 06., 13., 20. und 27. Nov. sowie am 04. Dez. 2017, jeweils von 18:00 bis 21:00 Uhr

Mitzubringen

Verschiedenste Stoffe (am besten in hellen Farben), Borstenpinsel flach (2 cm Breite), Haarpinsel (Nr. 2), Maßband, Schere, Arbeitsschürze, Maltücher, Handbürste, Stoffreste für einen Probedruck, kleine Becher (200–300 ml) zum Mischen der Farben, Stoffmalfarben der gleichen Marke (bitte selbst im Fachhandel besorgen)

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Christine Stock

In diesem Kurs lernen Sie klassische Naturmotive in Schwarz-Weiß zu NEU! malen. Anhand praktischer Übungen wird der Umgang mit Pinsel und Tusche geübt und die Grundlagen der Tuschemalerei vermittelt. Hilfreiche Kniffe und einfache Regeln erleichtern Ihnen den Zugang zu dieser Mal- und Zeichenkunst. Entdecken Sie den/die KünstlerIn in sich und staunen Sie über Ihr Können und die Ausdruckskraft dieser Bildkunst.

KUNST UND KULTUR

Maler mit Vorliebe für die Tuschemalerei, beschäftigt sich ­intensiv mit dem Lernen und Analysieren der Natur

Dieser Kurs richtet sich an alle, die Freude am Gestalten haben und diese einfache Drucktechnik kennenlernen wollen. Kosten

€ 58,– exkl. Material (Benützung der Model € 10,–) Dauer/TeilnehmerInnen

7,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin 1

Sa., 04. Nov. 2017, 08:30 bis 16:00 Uhr Termin 2

Mo., 06. Nov. 2017, 08:30 bis 16:00 Uhr Termin 3

Sa., 10. Mrz. 2018, 08:30 bis 16:00 Uhr Termin 4

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Zielgruppe

Mo., 12. Mrz. 2018, 08:30 bis 16:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

99


KREATIVES GESTALTEN

Monika Farkas, MAS

Herbert Eisel

Sozialmanagerin, Kräuterpädagogin und Grüne-Kosmetik-­ Pädagogin, Waldorf-Mama, seit einigen Jahren leidenschaftliche Nadelfilzerin und Ausstellerin bei Kunsthandwerksmärkten

ist selbstständig seit 2015: Er kreiert Liköre, leitet Kurse im Korbflechten und repariert Körbe in seiner „Korbklinik“.

Krippenfiguren ­einmal ­anders – aus reiner ­Schafwolle, mit der ­Nadel gefilzt

!

Passend zur Adventzeit gestalten wir NEU zauberhafte Krippenfiguren aus Schafwolle, die weich und warm zum Angreifen einladen. Mithilfe der Nadelfilztechnik entstehen nach Vorlage oder eigenen Ideen Maria und Josef oder Engel und Hirte. Wir brauchen dazu lediglich eine Filznadel und einen weichen Untergrund, schon können wir beginnen. Schritt für Schritt erlernen wir die Technik des Nadelfilzens. Das Material wird zur Gänze von der Referentin mitgebracht. Stimmen Sie sich ein auf die besinnliche Zeit und erleben Sie die Faszination in der Gestaltgungsvielfalt von kardierter Schafwolle. Zielgruppe

Alle, die sich für neue Möglichkeiten in der ­Gestaltung mit kardierter Schafwolle interessieren. Kosten

€ 65,– exkl. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

6 Unterrichtseinheiten (2 Abende) TeilnehmerInnen: max. 10 Termine

Do., 16. Nov. 2017 und Do., 23. Nov. 2017, jeweils 17:30 bis 20:30 Uhr

Weidenkorb mit Henkel – selbst geflochten Das Korbflechten mit Weiden ist NEU! eine der ältesten Handwerkstechniken und erlebt derzeit einen großen Aufschwung. Viele Menschen wollen dieses Handwerk erlernen und ihren eigenen Korb flechten. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie anhand der drei Grundflechtarten einen Weidenkorb mit Henkel herstellen können. Mit diesen Grundtechniken sind Sie in der Lage, alle Flechtwerke zu fertigen. Sie erhalten Informationen von der Anpflanzung bis hin zur Ernte und Aufbewahrung der Weiden und woher man diese beziehen kann. Erleben Sie die Vielfalt und Freude, die die Flechtkunst in uns entstehen lässt. Mitzubringen

Schurz, strapazierfähige Kleidung Zielgruppe

Damen und Herren, die die Kunst des Korbflechtens ­interessiert und die es selbst einmal ausprobieren möchten. Kosten

€ 125,– inkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

18 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin 1

Fr., 17. und Sa., 18. Nov. 2017, jeweils von 08:30 bis 17:30 Uhr Termin 2

Fr., 02. und Sa., 03. Mrz. 2018, ­ jeweils von 08:30 bis 17:30 Uhr

100

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Schmückendes aus ­modellierbarer Silberpaste Sie erlernen die Grundtechniken, um mit Silver-Art-Modelliermasse, Paste und Spritzmasse individuell gestaltete Silberschmuckstücke (vier Schmuckstücke pro TeilnehmerIn) in neuer Technik herzustellen. Art Clay ist eine formbare Masse, vergleichbar mit Ton, woraus Sie Ohrringe, Anhänger und Ringe anfertigen können. Sie erlernen das Arbeiten mit der Modelliermasse und erfahren, wie Sie durch Brünieren, Emaillieren und das Einarbeiten von Zirkoniasteinchen Ihren Schmuck veredeln. Freuen Sie sich auf Ihren individuell gestalteten Schmuck aus echtem Silber. Mitzubringen

Kleine Blätter von Bäumen und Sträuchern, um diese mit Art-Clay-Paste zu bearbeiten Zielgruppe

Schmuckinteressierte, die eine neue Technik kennenlernen wollen und Freude daran haben, eigene Schmuckstücke zu kreieren. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Kosten

€ 72,– exkl. € 100,– Materialkosten für vier Schmuckstücke Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 9

Naturparfums und ­Raumsprays – selbst herstellen Schon seit Jahrtausenden weiß man um die intensive Wirkung von ! Düften und ätherischen Ölen auf unseren NEU Körper und unsere Seele. In diesem Workshop gehen wir der Frage nach, was ätherische Öle sind, warum uns Düfte so berühren können und wie man mit dem passenden Duft ein angenehmes Raumklima schaffen kann. Weiters erfahren Sie, wie man ätherische Öle nach Kopf-, Herz- und Fußnoten mischt und so ein gelungenes Naturparfum, das auch zum jeweiligen Typ passt, zaubert. Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, ein individuelles Naturparfum und einen Raumspray mit ätherischen Ölen selbst herzustellen. Zielgruppe

Damen und Herren, die sich gerne mit n ­ atürlichen Düften umgeben und an der ­Wirkungsweise ätherischer Öle interessiert sind. Kosten

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Do., 23. Nov. 2017, 17:00 bis 21:00 Uhr

Termin

Sa., 18. Nov. 2017, 10:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KREATIVES GESTALTEN

Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Mag.a Alexandra Kleindienst

machte ihre Ausbildung bei der Firma Creative Glass, ­absolvierte ­Fortbildungskurse und Workshops bei Margit Grübl und ist seit 2012 als „Art Clay Silver Teacher“ in verschiedensten ­Bildungshäusern in ganz Österreich tätig.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Sabine Schimani

101


KREATIVES GESTALTEN

Mag.a Andrea Wernhart ist tätig im Bereich Grafikdesign, absolvierte Studium der kath. Religionspädagogik sowie Philosophie und Psychologie. Schon von Kind an begeisterte Bastlerin, beschäftigt sich seit längerer Zeit vor allem mit dem kreativen Verwerten von Abfallprodukten

Verein Wollgenuss Monika Reindl und Doris Lackner, Mitglieder des Vereins ­Wollgenuss in Edelsbach, Schafbäuerinnen und begeisterte Filzerinnen

Pantoffeln filzen für „wollig“-warme Füße Wohlig warme Füße den ganzen NEU! Winter über? Gefilzte Pantoffeln aus steirischer Bergschaf- und Merinowolle machen es möglich. Die Schafwolle reguliert die Feuchtigkeit und wärmt Ihre Füße auf natürlichem Wege. Sie erlernen die Technik des Hohlkörperfilzens, jede/r kann ihre/seine einzigartigen Pantoffeln anfertigen und nach eigenen Vorstellungen designen. Mitzubringen

Handtuch, Seife, Schere, kleine Schüssel Zielgruppe

Damen und Herren, die Pantoffeln gerne selber filzen. Kosten

€ 70,– exkl. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Fr., 24. Nov. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr

102

Nachhaltiges ­Schmuckdesign mit ­bunten Garnen

NEU!

In diesem Kurs lernen Sie unterschiedliche Techniken kennen, um außergewöhnliche Schmuckstücke aus Dosenverschlüssen herzustellen. Wir werden jeweils zwei verschiedene Armbänder und zwei Halsketten fertigen. Sind Zeit und auch noch Verschlüsse vorhanden, können wir uns zusätzlich an Lesezeichen bzw. Ohrringe heranwagen. Beginnen Sie bitte rechtzeitig mit dem Sammeln der Verschlüsse! Mitzubringen

Ca. 40 Dosenverschlüsse (davon mindestens 15 normale Verschlüsse, d. h. kein ausgestanztes Motiv wie z. B. bei Red Bull), Schere, Häkelgarn in verschiedenen Farben, eine dazu passende Häkelnadel (z. B. Stärke 2,5), Knöpfe für den Verschluss, stumpfe Nadel zum Vernähen, spitze Nadel zum Aufnähen von Perlen, kleine Zange Zielgruppe

Alle, die Gefallen an gehäkeltem Schmuck ­haben und die gerne mit Recyclingmaterialien ­arbeiten. Einfache Häkelkenntnisse werden vorausgesetzt. Kosten

€ 40,–

Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Fr., 24. Nov. 2017, 17:30 bis 20:30 Uh

Kreatives Gestalten


Eva-Maria Sengewald

Blumen und Pflanzen kunstvoll arrangiert Die Kunst, das Wesen und die Natürlichkeit von Pflanzen und Blumen in einem Arrangement zum Ausdruck zu bringen ist Ziel dieses Workshops. Neben den Naturmaterialien, wie z. B. Blumen, Blättern, Zweigen, Stielen, Rinden etc., spielen auch die verwendeten Gefäße, die Umgebung, in der das gesteckte Blumenarrangement präsentiert wird und die eigene Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Anhand einfacher Regeln erlernen Sie, wie Sie ein harmonisches Gesteck arrangieren, und erfahren dabei, was bei der Auswahl des pflanzlichen Materials und der Pflege zu beachten ist.

Mitzubringen Seife, Schüssel, ein kleines und ein großes Handtuch, Schere, Wäscheeinspritzflasche (falls vorhanden) Zielgruppe Für alle WollliebhaberInnen, die gerne neue Filzprojekte ausprobieren wollen und all jene, die das Filzen einfach einmal kennenlernen möchten. Kosten € 60,– exkl. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

7 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

Termin Sa., 13. Jän. 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr

Mitzubringen Gartenschere, Wischtuch, Kenzan (Blumensteckigel, falls vorhanden), zwei Gefäße – eine Vase und eine Schale – die Sie arrangieren wollen Zielgruppe Alle, die Freude an Blumen haben, der Natur mit Bewunderung begegnen und die eigene Kreativität in originellen Arrangements zum Ausdruck bringen wollen. Kosten € 68,– exkl. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

Termin 1 (Thema Winter) Sa., 25. Nov. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr Termin 2 (Thema Frühling) Sa., 05. Mai 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ikebana-Lehrerin, Ausbildungen in Tokyo und München, leitet Workshops im In- und Ausland

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Teresa Dittrich

Aus feiner Merinowolle entsteht eine flauschige Mütze für die Winterzeit, individuell gestaltet und raffiniert geformt. Sie schützt vor Wind und Kälte und ist weich und angenehm zu tragen. Die Kunst beim Filzen liegt im exakten Auflegen der Wollschichten und in der gleichmäßigen Verteilung von Druck und Reibung im Umgang mit Wasser und Seife beim Filzvorgang. Sie erfahren alles Wissenswerte über die Schafwolle, die Besonderheiten der Wollarten in der Bearbeitung und erlernen unter fachkundiger Anleitung, wie die Hohlkörperfilztechnik angewendet wird. Bitte die Grundfarbe der Mütze bei der Anmeldung bekanntgeben.

KREATIVES GESTALTEN

Mützen filzen – mollig warm und flauschig weich

KUNST UND KULTUR

DGKS Barmherzige Brüder in Kainbach, beschäftigt sich seit sechs Jahren mit den unterschiedlichsten Filztechniken, Fortund Weiterbildungen beim LFI-Steiermark und im Steiermarkhof

103


KREATIVES GESTALTEN

Mag.a Alexandra Kleindienst

DIin Vicki Bolterauer-Ogle

Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

Architektin, Feng-Shui-Beraterin und Holzbegeisterte

­ anzheitlich ­wirkende G ­Naturkosmetik selbst herstellen

Schnitzen einer Holzschüssel

Haut und Seele haben einen immensen Einfluss aufeinander und diese Erkenntnis machen wir uns bei der Herstellung von NEU! Naturkosmetik zunutze. Durch die Verarbeitung von Düften erreichen wir hierbei sowohl eine Wirkung auf die Haut als auch auf die Psyche. Wir werden uns in diesem Workshop mit Düften, die auch auf die Seele wirken, wie zum Beispiel Cistrose, Vanille oder Grapefruit, beschäftigen und gemeinsam eine duftende Körperbutter und einen Lippenpflegebalsam anfertigen. Weiters kann jede/r Teilnehmer/in einen für sie/ihn passenden Badezusatz sowie einen Roll-on herstellen. Nach Absolvierung dieses Kurses können Sie einfache Naturkosmetikprodukte selbst herstellen. Zielgruppe

Mitzubringen

Bleistifte, Lineal und Schere, geschlossene Schuhe, warme Kleidung (wir arbeiten in der Werkstatt) Zielgruppe

Damen und Herren, die gerne den Werkstoff Holz mit einfachen Handwerkzeugen bearbeiten.

Damen und Herren, die an der Herstellung ­natürlicher Kosmetik interessiert sind und ihr ganz persönliches Pflegeprodukt kreieren wollen.

Kosten

Kosten

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten

13 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 9

Dauer/TeilnehmerInnen

Termin

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Do., 18. Jän. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

104

Sie gestalten mit traditionellen Bildhauerwerkzeugen, Schweifhobel und viel Achtsamkeit aus einem Stück Holz eine harmonisch geformte Schüssel. Begleitet vom herrlichen Duft des bearbeiteten Gehölzes können Sie sich tief auf Ihr Tun einlassen. Sie erlernen die Grundtechniken mit den unterschiedlichen Bildhauereisen und den Umgang mit dem Schweifhobel. Dabei erleben Sie den Arbeitsprozess von der Grobarbeit bis hin zur Vollendung bzw. der Oberflächenbehandlung Ihres Werkstücks. Auf die Formgebung wird im Speziellen, zugunsten einer individuellen Umsetzung, eingegangen.

€ 95,– exkl. € 30,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

Fr., 26. Jän. 2018, 15:00 bis 20:00 Uhr und Sa., 27. Jän. 2018, 09:00 bis 18:00 Uhr Kursort

LFS Alt-Grottenhof, Krottendorferstraße 110, 8052 Graz

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Mag.a Lisa Maurer

Studium an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz/Meisterklasse Keramik, diplomierte Keramikerin, freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in Graz

ist Biologin und beschäftigt sich gerne mit Themen rund um Nachhaltigkeit und Gärtnern, wobei auch das kreative Schaffen einen wichtigen Stellenwert einnimmt

In diesem Kurs geht es darum, aus Tonplatten kunstvolle Dinge zu fertigen. Mithilfe der Plattentechnik lassen sich, mit einfachen Werkzeugen, ganz ohne Töpferscheibe, Vasen, Bilder, Blumensteck­schalen, Untersetzer für heiße Töpfe, Schmuck­fliesen, Übertöpfe, Tassen uvm. herstellen. Anschließend können die geformten Werkstücke mit keramischen Farben (Engoben) bemalt werden. Ein gestalterisches Erlebnis der besonderen Art! Mitzubringen

Schürze, kleines spitzes Messer, ­ kleines Holzbrett, Geschirrtuch Zielgruppe

Alle, die Spaß am kreativen Arbeiten mit Ton ­haben und Neues ausprobieren wollen. Kosten

€ 75,– exkl. € 30,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Sa., 27. Jän. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Korbflechten ist ein altes Handwerk, das auch heutzutage wieder auf großes Interesse stößt. Allerdings ist es oft schwierig, an geeignetes Flechtmaterial zu kommen. Mit Zeitungspapier, das meist in Hülle und Fülle verfügbar ist, lassen sich die verschiedensten Korbflechttechniken durchführen und so kreative und stabile Körbe und Behälter schaffen. Im Laufe des Seminartages bietet sich die Möglichkeit, einen eigenen kleinen Korb aus Zeitungspapier herzustellen und weitere Anregungen für zukünftige Flechtprojekte mit nach Hause zu nehmen. Mitzubringen

Schürze (da die Druckerschwärze der Zeitung abfärben kann), zwei Zeitungen (auch Illustrierte sind geeignet) Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die daran ­interessiert sind, grundlegende Flechttechniken sowie die ­Besonderheiten des Flechtens mit Papier kennenzulernen. Kosten

€ 65,– inkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Termin

Sa., 10. Feb. 2018, 08:30 bis 16:30 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

NEU!

Körbe flechten mit Zeitungspapier

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Kunstvolles Gestalten mit keramischer Plattentechnik

KREATIVES GESTALTEN

Gerda Jaritz

105


KREATIVES GESTALTEN

Sabine Schimani

Mag.a Alexandra Kleindienst

machte ihre Ausbildung bei der Firma Creative Glass, ­absolvierte ­Fortbildungskurse und Workshops bei Margit Grübl und ist seit 2012 als „Art Clay Silver Teacher“ in verschiedensten ­Bildungshäusern in ganz Österreich tätig.

Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

Modellierbarer ­Silberschmuck ­veredelt mit Blattgold Silber und Gold sind wohl die beliebtesten und edelsten Schmuckmetalle. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie mit Art-Clay-Silver-Paste, Spritzmasse und Modelliermasse Schmuckstücke wie Ringe, Anhänger und Ohrringe (ca. vier Schmuckstücke) einfach herstellen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Blattgold auftragen und mithilfe des Handgasbrenners mit dem Silberschmuckstück verschmelzen lassen. Veredelt mit Blattgold und verziert mit Zirkoniasteinchen wird der selbst gefertigte Schmuck zu einer Besonderheit, die Sie mit großer Freude erfüllt. Mitzubringen

Lavendelkosmetik selbst herstellen Lavendelöl ist wohl das bekannteste ätherische Öl und wird schon seit Jahrtausenden in vielfältiger Weise genutzt. Es ist ein Öl für und gegen alles und mit seiner stark ausgleichenden Wirkung hilft es uns, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. In diesem Workshop werden Sie verschiedene ­Lavendelöle und dazu passende Düfte kennenlernen. Gemeinsam stellen wir ein Lavendelbad mit Lavendel­blüten, einen Lavendelbalsam sowie beruhigend wirkende Badeperlen mit Lavendelduft her. Nach Absolvierung dieses Kurses können die TeilnehmerInnen einfache Naturkosmetikprodukte selbst herstellen. Zielgruppe

Damen und Herren, die an der Herstellung natürlicher Kosmetik interessiert sind und ihr ganz persönliches Pflegeprodukt kreieren wollen.

Kleine Blätter von Bäumen und Sträuchern, um diese mit Art-Clay-Paste zu bearbeiten

Kosten

Zielgruppe

Dauer/TeilnehmerInnen

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten

Schmuckinteressierte, die eine neue Technik kennenlernen wollen und Freude daran haben, eigene Schmuckstücke zu kreieren. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

Kosten

Do., 01. Mrz. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Termin

€ 72,– exkl. € 100,– Materialkosten für vier Schmuckstücke Dauer/TeilnehmerInnen

9 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 9 Termin

Sa., 17. Feb. 2018, 10:00 bis 19:00 Uhr

106

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Offenes Atelier für Keramik

Kreatives Gestalten mit Heu

Sie hatten schon öfter mal den Wunsch, sich kreativ zu betätigen? NEU! Sie haben Freude am Töpfern und möchten Ihre persönlichen Ideen in eine Form bringen? Dann besuchen Sie doch unser „Offenes Atelier für Keramik“. An fünf Abenden haben Sie die Möglichkeit, Ihr persönliches Projekt unter fachlicher Anleitung umzusetzen. Sie erfahren dabei alles Wissenswerte über das Material und die Grundtechniken in der Töpferkunst. Wir geben Ihnen den Raum für die Gestaltung Ihrer Ideen. Schenken Sie sich die Zeit für kreatives Tun!

Sei es im oder um das Haus – selbst gefertigte Heufiguren sind sehr dekorativ oder auch als kostengünstige Geschenksidee sehr gut geeignet. In diesem Kurs lernen Sie die Grundtechniken des Wickelns mit Heu kennen und erfahren dabei Wissenswertes über die Heugewinnung. Wir stimmen uns mit einem einfachen Werkstück auf das Naturmaterial Heu ein und fertigen dann, zur Jahreszeit passend, drei unterschiedliche Werkstücke an. Mit dieser Technik und etwas Übung zaubern Sie wunderschöne Einzelstücke nach Ihren eigenen Ideen.

Mitzubringen

Schürze, zwei alte Geschirrtücher, Nudelholz, einfache Ausstechformen, Modellierwerkzeug (wenn vorhanden), auch eigenes Material, kleines ­Küchenmesser, kleine Schüssel, Schwamm, Fön, ­Zeitung, kleine Schachtel für den Transport Zielgruppe

Alle, die mit einfacher Technik schöne ­Dinge aus Ton kreieren und dabei die ­Formenvielfalt der Keramikkunst erleben wollen.

Mitzubringen

Heißklebepistole (wenn vorhanden), Schere. ­ Bitte keine gestrickten Kleidungsstücke anziehen. Zielgruppe

€ 135,– exkl. ca. € 10,– Materialkosten, je nach Verbrauch

Interessierte, die die Wickeltechnik mit Heu ­näher ­kennenlernen und ihre eigenen Ideen ­dabei u ­ msetzen ­wollen. ­Kinder (ab fünf Jahren) in ­Begleitung eines Erwachsenen sind herzlich ­willkommen. Bitte bei der Anmeldung angeben!

Dauer/TeilnehmerInnen

Kosten

Kosten

15 Unterrichtseinheiten (5 Abende) TeilnehmerInnen: max. 10 Termine

Do., 01., 08., 15. und 22. Mrz. sowie 05. Apr. 2018, jeweils von 18:00 bis 21:00 Uhr

€ 37,– exkl. € 15,– Materialkosten Ein Kind in B ­ egleitung eines Erwachsenen ist im Preis ­inkludiert, jedes weitere Kind bezahlt € 10,– Dauer/TeilnehmerInnen

3,5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 20

KREATIVES GESTALTEN

Bäuerin, seit vielen Jahren als Referentin bei den Aktionstagen in Stübing tätig

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Barbara Wagner

Meisterschule Keramik, Ortweinschule Graz, Kräuterpädagogin Ausbildungen in Floristik und Waldorfpädagogik

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ingrid Nöst

Termin

Fr., 02. Mrz. 2018, 18:00 bis 21:30 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

107


KREATIVES GESTALTEN

Stimme – ­ kreativer Ausdruck der ­Persönlichkeit Wer sich aufmacht, die eigene Stimme zu entdecken, wird dabei über sich selbst stolpern. Man wird über Freude, Glück, Ängste, Hoffnungen, Unsicherheit und Ungeduld stolpern, über Entschuldigungs- und Erklärungsmuster, über Faulheit und Antrieb, der aus Spaß entsteht, über übernommene Meinungen und Glaubensmuster, über den eigenen Körper, der nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte, über Spannung und Entspannung, über den langen Atem, der nicht reicht, vor allem aber wird man über tausend Gründe stolpern, warum etwas nicht geht.

Vom Kindheitstraum zum Traumberuf

Als Kind habe ich die ganze Zeit gesungen und davon geträumt, Opernsängerin zu werden, wobei mich die Oper als solche nicht interessierte, sondern die Stimmen der Opernsänger und Opernsängerinnen. Ich war entzückt von hohen Tönen, von leichten, schwebenden Melodien und von den Menschen, die mich mit ihrer Performance förmlich elektrisierten. Das eigene Singen war mir stets Heimat, Sicherheit und Trost zugleich. Es half mir, mich selbst zu versichern in der Welt. Gegen Angst half besonders lautes Singen, Summen unterstützte meine Konzentration und wenn ich glücklich war, sang ich ohnehin die ganze Zeit, ohne es überhaupt zu bemerken. Das Singen bildete das Fundament, auf dem meine gesamte Existenz beruht. Der Gesang und die Beschäftigung mit Stimme (Sing- und Sprechstimme) wurden zu meinem Beruf. Der Weg dahin war herausfordernd, freudvoll, befriedigend, beängstigend und manchmal schien alles hoffnungslos, aber spannend war es immer. So ist es auch bis heute geblieben. Seit vielen Jahren begleite ich nun Menschen, welche die unendlichen Möglichkeiten ihrer Stimme erforschen und entdecken möchten. Menschen, die sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen und endlich singen möchten. Menschen, die regelmäßig auf

108

der Bühne stehen (egal ob singend, vortragend oder spielend) und sicherer, freier, spielerischer und vielfältiger in ihrem Ausdruck werden möchten. Ich begleite Menschen in Sprechberufen (z. B. LehrerInnen, DienstleisterInnen), deren stimmliche Gesundheit von großer Wichtigkeit ist und Menschen in beratenden Funktionen, in welchen Rhythmus und Klang der Stimme genauso wichtig sind, wie die gesprochenen Inhalte.

Der Atem als Lebensfluss

Doch zurück zu Freude, Glück, Angst, Hoffnung, Unsicherheit, Ungeduld und den tausend Gründen, warum etwas nicht geht: Wie geht man damit um? Man kann lernen, den Atem fließen zu lassen und entwickelt dafür ein neutrales Atemmuster, um in Stresssituationen ausreichend Luft zu haben. Man lernt, gesunden Spannungsaufbau zu betreiben, um im nächsten Moment die aufgebaute Spannung wieder loszulassen und erneut Spannung aufzubauen. Es ist ein endloses Hin und Her, das maßgeblich für die Qualität unserer Stimme verantwortlich ist. Die Stimme bietet unendlich viele Klangfarben. Bei der Sensibilisierung für diese werden unsere engen Vorstellungen von Schönklang gehörig durcheinandergewirbelt. Verschiedenste Stimmtechniken ermöglichen wiederum die Erzeugung unterschiedlichster Klänge und Sounds. Die Freude ist dementsprechend groß, wenn ein Lied dann so rockig, „soulig“, zart oder kraftvoll gelingt, wie man sich das wünscht. Man erfährt, dass die Stimme, an die wir unsere Identität knüpfen, etwas Erlerntes ist und erkennt dadurch, dass viele Ausdrucks- und Einsatzmöglichkeiten brach liegen. Mit der Zeit wächst der Mut, Neues auszuprobieren und den eigenen Ausdruck zu erweitern. Man beginnt, die eigene Stimme und auch die der anderen bewusster wahrzunehmen und erlebt, dass die Stimme sich jeden Tag anders verhält. Verschiedene Zustände der Stimme sind zu spüren, werden

Kreatives Gestalten


Bei dieser Entdeckungsreise darf ich Menschen begleiten, ermutigen und unterstützen, wo es notwendig, fordern und fördern, wo es angebracht ist. Ein Lachen ist stets dabei und vertreibt Frust und gefühltes Scheitern. Da Sprechen, Singen und Atmen körperliche Vorgänge sind, habe ich immer einen Blick auf das gesamte System und versuche, den Menschen diese Vorgänge bewusst zu machen. So entsteht ein sehr persönlicher Zugang zur eigenen Stimme. Jeder/m Einzelnen umfassendes Wissen über die Stimme mitzugeben, einen Koffer mit dem passenden „Stimmwerkzeug“ bereitzustellen, das hilft und unterstützt. Freude und Leichtigkeit in den stimmlichen Alltag zu bringen, das ist mein Ziel.

Maschenkultur – das ­Treffen für alle M ­ aschenkundigen Es gibt sie wieder, die Maschenkultur am Steiermarkhof. Das Treffen für alle Maschenkundigen findet vierzehntägig am Dienstag von 17:30 bis 20:00 Uhr statt. Alle, Damen und Herren, die sich für Maschenkunst in jeglicher Form interessieren sind herzlich eingeladen mitzumachen. Das Zusammensein in gemütlicher Runde gibt Gelegenheit sich auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Nehmen Sie sich die Zeit, kommen Sie vorbei und „nadeln“ Sie sich mit uns in vielfältigster Form gemeinsam durch das Jahr. Beginn

Dienstag, 10. Okt. 2017 von 17:30 bis 20:00 Uhr ausgenommen sind Ferien- und Sperrzeiten Anmeldung

klara.schoettel@steiermarkhof.at Tel. 0316 8050-7123

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

beschreibbar und mit ausreichend Handwerkszeug auch veränderbar. Singen und Sprechen als muskuläre Vorgänge können trainiert werden, doch dies allein reicht nicht aus, um ein Meistersinger zu werden. Während man sich mit der Stimme beschäftigt, löst sich der eine oder andere Glaubenssatz (wie z. B. „Ich kann nicht singen.“, „ Meine Stimme ist zu leise.“ etc.) in Nichts auf. Präsentations- und Auftrittsängste verschwinden, weil es Techniken gibt, die geübt werden können und wirken. Unsicherheiten weichen, weil eine kraftvolle Stimme auch mehr Selbstsicherheit gibt. Das alles führt zu einer größeren Präsenz im Hier und Jetzt. „Sein“ manifestiert sich im Rhythmus von Spannung und Entspannung, Aus- und Einatmen, Singen und Lösen.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Sängerin, Gesangslehrerin, Integrative Stimmtrainerin®, Bühnen& Auftrittscoach, Schauspielerin und Regisseurin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Susanne Leitner

109


Monika Farkas, MAS Sozialmanagerin, Kräuterpädagogin und Grüne-Kosmetik-­ Pädagogin, Waldorf-Mama, seit einigen Jahren leidenschaftliche Nadelfilzerin und Ausstellerin bei Kunsthandwerksmärkten

KREATIVES GESTALTEN

Blütengeschöpfe aus ­Schafwolle – mit der Nadel gefilzt Der Frühling zeigt sich in einzigartigen Blütenformen und in NEU! den prächtigsten Farben. Beobachten Sie genau und kreieren Sie Ihre Blütenfee! Die zauberhaften Feenwesen bringen mit ihrer Lieblichkeit und Leichtigkeit Freude und Farbe in jeden Raum. Wir arbeiten gemeinsam und erlernen dabei Schritt für Schritt die Wollwickel- und Nadelfilztechnik. Sämtliches Material wird von der Referentin mitgebracht und steht in reicher Auswahl zur Verfügung. Begleiten Sie uns ins Feenreich und erleben Sie den Zauber der Schafwolle in den schönsten Farben! Zielgruppe

Alle, die sich für neue Möglichkeiten in der ­Gestaltung mit kardierter Schafwolle interessieren. Kosten

€ 40,– exkl. € 10,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Fr., 09. Mrz. 2018, 17:30 bis 20:30 Uhr

Jeannine Ehmann ist ausgebildete Frisörin, begeisterte Betonkünstlerin und ­Dekorateurin, veranstaltet Workshops und kreiert besondere Dekorationen in ihrem eigenen Kunstladen in Rassach.

Pflanzgefäße aus Draht – kugelrund und dekorativ Was schwierig aussieht, ist mit einigen Tricks, die ich Ihnen gerne NEU! im Kurs verrate, einfach und leicht umgesetzt. Gemeinsam binden wir eine kunstvolle Drahtkugel, welche bepflanzt beispielsweise als Blickfang Ihren Eingang schmückt oder auch Ihren Garten verschönert. Die Kugel ist vielseitig verwendbar, je nach Bepflanzung eignet sie sich als persönliches Geschenk oder aber auch als schmückendes Dekor für unterschiedliche Anlässe. Material sowie Hauswurz sind vor Ort erhältlich. Mitzubringen

Moos, Flechten, kleine Äste, Schneckenhäuser Zielgruppe

Alle, die sich für kunstvolle und einzigartige Wohn- und Gartenaccessoires interessieren. Kosten

€ 50,– inkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Termin

Do., 15. Mrz. 2018, 17:30 bis 20:30 Uhr

110

Kreatives Gestalten


Edles aus ­drahtigen Maschen

Vom Mundwerk zum ­Handwerk – ­kreatives Stimmtraining Präsentieren Sie mit Freude und Leichtigkeit. Stellen Sie sich vor, Sie sprechen vor Publikum und haben auch noch Spaß dabei. Spielerisch gelingt es uns, mithilfe einer Bühnenfigur unsere Präsenz zu erhöhen, über unseren NEU! Schatten zu springen und mit unseren Peinlichkeitsgrenzen in Vortrags-, Verkaufs- und Präsentationssituationen umzugehen. Der bewusste Umgang mit Raum, Gestik, Körpersprache und Emotionalität während einer Präsentation wird ebenso behandelt wie die Kreation von Stille, in dem Gesagtes seine größtmögliche Wirkung entfalte t. Brennende Fragen wie der Umgang mit Stress vor und in Vortragssituationen sowie die Beziehung zwischen SprecherIn und Publikum/ZuhörerInnen erhalten, unter Einbeziehung theatraler und atemtypischer Gesichtspunkte, neue und unerwartete Antworten.  timmtraining (Basics) S innere und äußere Präsenz stehen, gehen, Gestik verbessertes Stressmanagement bewusster Umgang mit Lampenfieber Beziehung zwischen SprecherIn und Publikum Stimme, Atem und Emotion

Das Stricken mit Draht ist ein Handwerk, das bereits um NEU! 980 n. Chr. im Norden Europas zur Herstellung von Schmuck verwendet wurde. Dabei werden Drahtmaschen um einen Holzstab aufgezogen. Durch Hindurchfädeln des Drahtes unter den Maschen der Vorreihe bilden sich immer wieder neue Maschen, woraus dann eine Kette oder ein Armband entsteht. Für die Ausfertigung können unterschiedlichste Materialien, wie z. B. Wolle, Spagat oder auch Lederschnüre, eingearbeitet werden. Der fertige Schmuck in „Strickoptik“ begeistert durch seine Originalität und das professionelle Erscheinungsbild. Diese Technik ist auch für Kinder leicht umsetzbar und ein großartiges Erlebnis. Machen Sie mit und staunen Sie über Ihre Fingerfertigkeit. Zielgruppe

Menschen aller Altersgruppen, die gerne mit den Händen arbeiten und dabei Neues ausprobieren wollen. Kinder ab sechs Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen am Kurs teilnehmen. Bitte bei der Anmeldung angeben! Kosten

€ 40,– exkl. € 15,– Materialkosten Ein Kind in B ­ egleitung eines Erwachsenen ist im Preis ­inkludiert, jedes weitere Kind bezahlt € 10,–. Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15 Termin

Fr., 16. Mrz. 2018, 15:00 bis 19:00 Uhr

Zielgruppe

Damen und Herren, die ihre Bühnenpräsenz entdecken bzw. erweitern möchten. Kosten

€ 100,–

Dauer/TeilnehmerInnen

11 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 14 Termin

Fr., 16. Mrz 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr, Sa.,17. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Sängerin, Gesangslehrerin, Integrative Stimmtrainerin ,­ Bühnen- & Auftrittscoach, Schauspielerin und Regisseurin ®

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Susanne Leitner

KREATIVES GESTALTEN

ist seit 1986 Mitglied einer Frauenrunde in Judenburg, die sich wöchentlich trifft, um alte Handarbeiten rund um die Schafwolle wie das Spinnen, Färben, Kardieren, Filzen und Weben wieder neu zu entdecken. Sie geben ihr Wissen mit Freude weiter an alle, die interessiert sind.

KUNST UND KULTUR

Herfriede Szilagyi

111


KREATIVES GESTALTEN

Herfriede Szilagyi

DIin Vicki Bolterauer-Ogle

ist seit 1986 Mitglied einer Frauenrunde in Judenburg, die sich wöchentlich trifft, um alte Handarbeiten rund um die Schafwolle wie das Spinnen, Färben, Kardieren, Filzen und Weben wieder neu zu entdecken. Sie geben ihr Wissen mit Freude weiter an alle, die interessiert sind.

Architektin, Feng-Shui-Beraterin und Holzbegeisterte

Alte Knüpfkunst neu entdecken

NEU!

Das Knüpfen mit Schafwolle ist eine uralte Handwerkskunst aus vergangenen Tagen. Frauen fertigten damit Teppiche, Bettdecken und Sattelunterlagen, die strapazierfähig und leicht zu transportieren waren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachsten Mitteln dieses Handwerk für die Herstellung von eigenen Werkstücken verwenden können. Bei dieser Art des Knüpfens entfällt das Vorschneiden der Wollfäden, wodurch viel Raum für die Umsetzung eigener Ideen entsteht. Zudem ist es eine ideale Praktik für die Verarbeitung von Wollresten und Rohwolle. Entdecken Sie mit uns diese alte Knüpfkunst und fertigen Sie mit viel Freude und Fantasie Ihren „steirischen Schafwollteppich“ im Kleinformat. Zielgruppe

Menschen aller Altersgruppen, die gerne mit den Händen arbeiten und dabei Neues ausprobieren wollen. Kinder ab sechs Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen am Kurs teilnehmen. Bitte bei der Anmeldung angeben! Kosten

Nützliches für Küche und Haushalt aus Holz Gebrauchsgegenstände selber machen und dabei den Werkstoff Holz auf eine neue Art und Weise kennenlernen. Wir schnitzen aus unterschiedlichen Holzarten Buttermesser, Kochlöffel oder Pfannenwender für den Koch oder die Köchin der Familie. Unter Anleitung benutzen wir Schnitzmesser, Schweifhobel und Bildhauerwerkzeuge und lernen dabei einfache Halte- und Schnitztechniken sowie die Nutzung der einzelnen Werkzeuge kennen. Mit Freude und Spaß machen wir uns ans Werk. Die Teilnahme eines Kindes ist im Kursbeitrag inkludiert. Mitzubringen

Material und Werkzeug werden von der Referentin ­mitgebracht. Wer Schnitzwerkzeug zu Hause hat, kann es ­gerne zum Kurs mitbringen. Festes Schuhwerk und ­warme Kleidung sind notwendig – wir arbeiten in der Werkstatt. Zielgruppe

Alle, die gerne mit Holz arbeiten und daraus einfache Dinge schnitzen möchten. Auch Kinder (ab sieben J­ ahren), allein oder in Begleitung eines Erwachsenen, sind herzlich willkommen. Bitte bei der Anmeldung angeben! Kosten

€ 75,– exkl. € 20,– Materialkosten pro TeilnehmerIn

€ 65,– exkl. € 15,– Materialkosten Ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen ist im Preis inkludiert, jedes weitere Kind bezahlt € 10,–.

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

Termin

9 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 15

Sa., 07. Apr. 2018, 08:30 bis 17:30 Uhr

Termin

LFS Alt-Grottenhof, Krottendorferstraße 110, 8052 Graz

Kursort

Sa., 17. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

112

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Sommerliche Kleidung für große und kleine Leute In diesem Tagesnähkurs fertigen wir Sommerbekleidung für Mutter (Tante, Oma) und Tochter (Nichte, Enkelin) NEU! im Partnerlook nach einfachen Schnitten an. Für die Verarbeitung eignen sich besonders gut bunte Stoffe aus gut waschbaren Materialien. Die einzelnen Teile können mit lustigen, kreativen Details individuell gestaltet werden. Auch für absolute Näheinsteigerinnen sind die Aufgaben gut zu bewältigen. Mit dem Anfertigen eines Mustertuchs erlernen wir alle nötigen Kenntnisse und Nähtricks. Mitzubringen

Eigene Nähmaschine erforderlich! Eine genaue Materialliste wird ca. drei Wochen vor Kursbeginn zugeschickt. Zielgruppe

Frauen und Mädchen, die die Freude und ­ Einfachheit am Nähen entdecken wollen. Der Kurs ist auch für AnfängerInnen geeignet. Kosten

€ 65,– exkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

8 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Sa., 07. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Natürliche ­Sonnenpflege und Insektenschutz – selbst herstellen

KREATIVES GESTALTEN

Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

!

NEU „Es gibt kein Leben ohne Sonne“ – die Sonne, in Maßen genossen, ist eine Wohltat für Haut und Seele und beeinflusst unsere Stimmung positiv. Doch während der heißen Sommermonate braucht unsere Haut auch spezielle Aufmerksamkeit, weil sie besonderen Anforderungen wie UV-Strahlung, Wind und Hitze ausgesetzt ist. Um die Haut dabei zu unterstützen, stellen wir in diesem Workshop ein natürliches Deodorant, einen kühlenden Balsam für die Haut nach dem Sonnenbad, eine regenerierende Augenpflege und ein insektenabweisendes Körperöl mit Lichtschutzfaktor 4 her. Nach Absolvierung dieses Kurses können Sie einfache Naturkosmetikprodukte selbst herstellen. Zielgruppe

Damen und Herren, die an der Herstellung ­natürlicher Kosmetik interessiert sind und ihr ganz persönliches Pflegeprodukt kreieren wollen. Kosten

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10 Termin

Do., 12. Apr. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Mag.a Alexandra Kleindienst

ist seit mehr als 25 Jahren mit Leib und Seele Schneidermeisterin, hat Spaß am Umsetzen kreativer Ideen und hilft ambitionierten Laien bei der Herstellung von „Wunschkleidern“.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Elke Psenner

113


KREATIVES GESTALTEN

Mag.a Mariko Fellner Eva Brodschneider Gartentherapeutin und Kunsthandwerkerin, seit vielen Jahren Beschäftigung mit alten Handwerkstechniken

Holzschmuck

Schnüre und Kordeln – kunstvoll flechten

Holz ist ein wunderbarer, lebendiger Werkstoff, der sich warm und leicht auf der Haut anfühlt. Mit einfachen Mitteln, ohne Maschineneinsatz, stellen wir verschiedene Schmuckstücke, wie z. B. Amulette, Ohrringe, Armbänder, Haarnadeln und Ähnliches, her. Sie lernen den Umgang mit den unterschiedlichen Werkzeugen und wie Sie damit die Hölzer bearbeiten und in die gewünschte Form bringen. Durch die Werkstücke der Referentin erhalten Sie Anregungen und bekommen Tipps zur Umsetzung Ihrer eigenen kreativen Ideen. Verwendet werden unterschiedlichste Hölzer wie Holunder, Kokosnuss, Wurzeln, Schwemmhölzer und Baumknollen, aber auch Samen und andere Fundstücke aus der Natur, die Sie gerne zu Schmuck verarbeiten möchten.

Die Flechtkunst ist ein Handwerk mit langer Tradition und vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Das Flechten einer Schnur dient nicht bloß der Fertigung eines Werkstücks, sondern es trägt zur Formung des ganzen Menschen bei. Vor dem Hocker kniend oder sitzend, kreuzt man die Fäden und bewegt dabei rhythmisch den Körper. Einerseits tief konzentriert, gleichzeitig aber voll kreativem Schaffensdrang – auf diese Weise fördert die Flechtkunst den Sinn für Rhythmik und Harmonie. Sie erlernen verschiedene Flechttechniken am Flechthocker und können am Ende des Kurses unterschiedlichste Muster selbst erstellen.

Mitzubringen

Damen und Herren, die diese Flechttechnik erlernen oder weiter ausbauen wollen, um damit bunte Seidenschnüre und Knoten zu flechten. Kinder (ab sechs Jahren) in Begleitung eines Erwachsenen sind herzlich willkommen. Bitte bei der Anmeldung angeben!

Japansäge fein, Gartenschere, Schnitzmesser, Schleifpapiere in der Körnung 80, 120, 240 und feinere Schleifkissen, Leinölfirnis, Pinsel und einen Putzlappen, unterschiedliche Hölzer, Wurzeln und Fundstücke aus der Natur, wenn vorhanden Zielgruppe

Mitzubringen

Wer kniend arbeiten möchte, bringt einen Sitzpolster mit. Zielgruppe

Kosten

Alle, die Freude an Holzschmuck haben und diesen selbst herstellen wollen.

€ 38,– exkl. € 10,– Materialkosten für Erwachsene/ € 5,– für Kinder. Ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen ist im Preis inkludiert, € 10,– bezahlt jedes weitere Kind.

Kosten

Dauer/TeilnehmerInnen

€ 73,– exkl. ca. € 15,– Materialkosten (je nach Verbrauch) Dauer/TeilnehmerInnen

3 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

9 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12

Termin 1

Termin

Termin 2

Sa., 14. Apr. 2018, 08:30 bis 17:30 Uhr

114

AHS-Lehrerin und Lehrbeauftragte an der KF-Uni Graz für Japanisch, seit zehn Jahren Beschäftigung mit der japanischen Flechtkunst „Kumihimo“

Fr., 20. Apr. 2018, 17:30 bis 20:30 Uhr Sa., 21. Apr. 2018, 09:30 bis 12:30 Uhr

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Mag.a Andrea Wernhart

Zielgruppe

Mädchen und Buben im Alter von ca. sechs bis zehn Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Mitzubringen

Zwei bis drei Tetra-Pak-Verpackungen zu je 1 l, zwei AluGetränkedosen, originell aussehende Äste, Wurzeln und Holzstücke, dünne Zweige für die Anfertigung von Möbeln und Accessoires, Flechten und Moose, Naturmaterialien aller Art, z. B. Eicheln, Schneckenhäuser, Zapfen, Knochen, Federn, verwitterte Nussschalen, dünne Rindenstücke für Dachschindeln (sollen sich mit der Hand brechen lassen), größere und kleinere Steine, eine flache Pflanzschale aus Porzellan oder Ton (Durchmesser zwischen 25 und 35 cm; mit oder ohne Loch an der Unterseite), drei bis fünf kleinwüchsige Pflanzen, z. B. Sukkulenten, Pflanzerde, Heißklebepistole, Gartenschere (wenn vorhanden), kleine Säge (Japansäge) und kleine Zangen, Scheren zum Schneiden der Dose, Bastelschere, Bleistift, ev. Fön Kosten

ist ausgebildete Frisörin, begeisterte Betonkünstlerin und ­Dekorateurin, veranstaltet Workshops und kreiert besondere Dekorationen in ihrem eigenen Kunstladen in Rassach.

Tischlampe aus Kalk, Ton und Sand – ­ markant und stilvoll

In diesem Kurs wird eine Tischlampe NEU! aus den Grundelementen Kalk, Ton und Sand als Upcycling-Produkt hergestellt. Als Form verwenden wir große Plastikbehältnisse (Weichspüler- oder Wasserflaschen) und gießen daraus eine robuste Lampe aus künstlichem Stein. Durch die Einarbeitung von Ornamenten und die unterschiedlichen Mischarten der Grundelemente erhält jedes Werkstück sein individuelles Aussehen. Auch ein Fotodruck verleiht Ihrer selbst gefertigten Tischlampe Originalität und Einzigartigkeit. Dekorelemente aus den Werkstoffen Zement, Sand und Wasser erzeugen durch die unterschiedlichen Strukturen und in Kombination mit Licht schöne Effekte, die jeden Innenraum warm und wohnlich erscheinen lassen. Probieren Sie es aus! Mitzubringen

Verschiedene Schalungen (Petflaschen, ­Plastikbehältnisse usw., schon beim Einkauf auf die ­spezielle Form achten), Kopie eines Fotos oder Spruchs ­(spiegelverkehrt, nur in Laserdruckqualität) Zielgruppe

Alle, die sich für die Herstellung eines kunstvollen und einzigartigen Wohnaccessoire interessieren. Kosten

€ 68,– inkl. Material Dauer/TeilnehmerInnen

€ 37,– exkl. € 5,– Materialkosten Ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen ist im Preis inkludiert, € 10,– bezahlt jedes weitere Kind.

5 Unterrichtseinheiten an zwei Terminen TeilnehmerInnen: max. 15

Dauer/TeilnehmerInnen

Sa., 26. Mai 2018, 09:00 bis 12:00 Uhr und Mo., 28. Mai 2018, 17:30 bis 20:00 Uhr

3 Unterrichtseinheiten an zwei Terminen TeilnehmerInnen: max. 10

Termine

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Aus Naturmaterialien und Recyclingprodukten gestalten wir NEU! kleine Häuschen (ca. 25 cm hoch), die Groß und Klein zum Staunen bringen. Mit winzigen Möbeln, Laternen, Schaukeln u. Ä. werden wir unser Häuschen ausstatten und lernen dabei, verschiedene Materialien aus Natur und Haushalt sinnvoll auszuwählen und kreativ für Neues zu verbinden. Zum Schluss gestalten wir liebevoll mit unseren Werkstücken und kleinwüchsigen Pflanzen einen kleinen Garten in einer Pflanzschale. Das Miniaturgärtchen ist ein wunderbarer Blickfang das ganze Jahr über und dazu noch äußerst pflegeleicht. Dieser Kurs bietet eine schöne Gelegenheit die Fantasie von Eltern und Kindern gestalterisch zu verbinden.

Jeannine Ehmann

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ein Garten für ­geheimnisvolle Bewohner

KREATIVES GESTALTEN

Tätig im Bereich Grafikdesign, absolvierte Studium der kath. Religionspädagogik sowie Philosophie und Psychologie, schon von Kind an begeisterte Bastlerin, beschäftigt sich seit längerer Zeit vor allem mit dem kreativen Verwerten von Abfallprodukten

Termin

Fr., 06. Apr. 2018, 15:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

115


Die Ikone KREATIVES GESTALTEN

Kunst und Wissen­schaft, die das Menschliche zum Göttlichen führt

Die Ikone (griech. „eicon“ für Bild) ist der Fachausdruck für heilige Bildnisse, die auf eine Holztafel gemalt werden, und stammt aus der ­ursprünglichen Tradition des frühen Christentums. Das „Schreiben“ einer Ikone ist die Kunst, das Wissen um die Proportionen, ­Materialien, ­Symbole und Farben so einzusetzen, dass es im Idealfall zu einer Erweiterung im B ­ ewusstsein des Künstlers kommt. Es gleicht der ­Gestaltung eines „Mandala“, dem Diagramm der ­Meditation, aus der buddhistischen Tradition.

Die Schönheit des Heiligen

Wenn man einige Ikonen betrachtet, hat man den Eindruck, dass es sich um eine abstrakte, rohe, nicht der Realität entsprechende Kunst handelt; man hat den Eindruck, als sei der Künstler unfähig gewesen, das, was er dachte, fühlte und sah, darzustellen. Und man versteht nicht, warum sich das Christentum für eine künstlerische Darstellungsform entschieden hat, die so befremdend, so deformiert und irreal wirkt, obwohl es im römischen Reich nicht an begabten Künstlern fehlte, die es vermochten, die Natur und den Menschen in exakter, ästhetischer und bewundernswerter Weise nachzubilden. Was ist der feine Unterschied zwischen dem, was einfach schön ist, und dem, was schön und heilig ist? Um die Ikone zu verstehen, muss man sie klar von der rein religiösen, andächtigen und hingebungsvollen Kunst unterscheiden. Die Ikone ist heilige Kunst. Wer ein wenig die Welt bereist hat, ist sicher schon persönlich überwältigt gewesen von dem Magnetismus einiger antiker Monumente oder von den Überresten heiliger Stätten, die die Idee des Sakralen verströmen. Wer beispielsweise die großen Pyramiden von Gizeh oder die Pyramiden der Mayas und Inkas in Südamerika besucht hat, ihre geheimen Korridore erkundet hat, wer vielleicht das Labyrinth der Kathedrale von Chartrês in bedächtiger Gesinnung beschritten hat oder die Kraft des Heiligtums von Le Mont Saint Michel in sich aufgenommen hat, weiß, wovon ich spreche. Ihre Symbole scheinen lebendig zu sein, die Geometrie wurde millimetergenau berechnet, ihre astronomische Ausrichtung exakt festgelegt und bautechnisch so perfekt umgesetzt, wie es mit unseren heutigen technischen Mitteln gar nicht möglich wäre. Sie alle

116

sprechen die gleiche arkane Sprache, die unsere Seele bewundert. Jedoch, wollten wir sie erklären, so müssten wir zugeben, dass wir sie weder verstehen noch interpretieren könnten. Diese heilige „Sprache“ wurde vom obersten Künstler des Universums erdacht, um unsere Welt auf wundersame Weise mit der göttlichen Gegenwart zu verbinden. Offensichtlich ist die Schönheit ein absolutes Attribut Gottes. In der Tat ist jener Ort in der hebräischen Kabbala, wo das Geschöpf seinen Schöpfer anschaut, das menschliche Herz. Die Kabbala verbindet mit dem Herzen die „Sefirà Tiferet“, die göttliche Energie, die übersetzt die „Schönheit Gottes“ bedeutet. Nach Pavel Evdokimov „drückt die Ikone bildlich eine Erfahrung der Beziehung zwischen Gott und dem Menschen aus. Der Ort, an dem

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR 20 Jahre Führungstätigkeit in der Unternehmensgruppe Gady. Ausbildung im Vergolderhandwerk und in der Ikonenmalerei in Florenz bei Laura Cacciatori, betreibt das „Atelier für Ikonen und Kunsthandwerk“ in Lebring. Weitere Informationen zur Kunst der Ikonenmalerei finden Sie unter www.ikonenkunst.at

Wie die gotische Kathedrale, so erklärt man auch die Ikone nicht, man lebt sie. Sonst bleibt sie undurchdringlich. Das gilt für die Person, die sie malt, genauso wie für den/die BetrachterIn. Die Ikone ist eine ästhetische Erfahrung, die man verspürt. In der Einsamkeit und in der Isolation des Mönchs formt sich die intimste, ambitionierteste und kommunikativste Kunst, die es anstrebt, die Seelen untereinander in Kommunikation zu bringen und mit dem Göttlichen und Absoluten zu verbinden. Eine Kunst, die den Künstler als Medium versteht, transparent wie ein Kristall, um das Geschöpf mit seinem Schöpfer in Einklang zu bringen. Die Ikone ist also keine darstellende, figurative Kunst, sondern sie möchte dem/der BetrachterIn die geistige Welt vergegenwärtigen und sie/ihn dafür empfänglich machen. Sie wirkt wie ein „Spiegel“, in den sich das menschliche Bewusstsein vertiefen kann und in den die absolute Wirklichkeit einen Strahl seiner Gegenwart fallen lassen kann. Evdokimov nennt die Ikone einen „zeitlichen Spiegel der Ewigkeit“. Die Aufgabe der Ikone ist es also, das Unsichtbare sichtbar zu machen, das Profane zum Heiligen zu führen. Sie ist das Tor zwischen dem Irdischen und dem Himmlischen. Die Ikone ist ein Blick in die unendliche Tiefe der Liebe Gottes. „Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Kunst der Ikonenmalerei und habe die wunderbare Wirkung der Farben, Formen und Materialien selbst erfahren. Eine Ikone zu ,schreiben‘ bedeutet, sich auf den Weg zu machen, sich aus der äußeren Welt zurückzuziehen und in eine innere Welt einzutreten. Es bedeutet, sich selbst neu zu erschaffen nach dem Bild des großen Architekten des Universums. Die Ikonenmalerei ist für mich gelebte Spiritualität. Sie bietet in der heutigen modernen, schnelllebigen Zeit eine Möglichkeit, sein Leben bewusst zu entschleunigen und sich auf die wahren, ganz persönlichen Werte zu besinnen. Es ist mir wichtig, dass jede/r KursteilnehmerIn einen persönlichen Entwicklungsprozess erfahren kann und Freude an den Farben, am Handwerk und am gemeinsamen Malen erlebt.“ Regina Gady

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

KREATIVES GESTALTEN

Die Kunst der Ikonenmalerei

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Regina Gady

Ikone zu einer wahren Ikone werden zu lassen. Schönheit ist folglich das, was im Gleichklang mit der göttlichen Schöpfung schwingt.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

die Ikone entsteht, ist nicht nur die Werkstätte des Künstlers, sondern der Tempel als Ort der Gegenwart Gottes – das menschliche Herz.“ Das Wesen der heiligen (= sakralen) Kunst ist absolut, das heißt, sie hat einen Ursprung und ein Ziel: Gott. Sie ist ein Spiegelbild, ein Widerschein einer absoluten, transzendenten Wirklichkeit und sie ist atemporal – zeitlos. Sie ist nach genauen Regeln, nach Urprinzipien – die auch hermetische Prinzipien genannt werden – geschaffen. Diese Prinzipien wurden von Gott seit Anbeginn der Schöpfung und im Laufe der Jahrtausende immer wieder offenbart. Zu diesen Regeln zählen auch exakt festgelegte Abmessungen, Formen, Farben, Materialien und Symbole, die ein Ikonenmaler im Zustand der Heiligkeit anwendet, um eine

117


KREATIVES GESTALTEN

Mag.a Alexandra Kleindienst Eva Brodschneider

Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

Gartentherapeutin und Kunsthandwerkerin, seit vielen Jahren Beschäftigung mit alten Handwerkstechniken

Rosenkosmetik selbst herstellen

Weide als Dekorelement Seit einigen Jahren erfreuen sich Weidenobjekte und -geflechte wieder großer Beliebtheit. In diesem Seminar erfahren Sie alles Wissenswerte über die Aufbereitung und Verarbeitung der Weide in Theorie und Praxis. Sie erwerben die Fähigkeit, kleinere Flechtobjekte, wie z. B. Weidenkugeln, Spirallos, Hexentreppen oder Spitztüten, selbstständig zu fertigen. Mit Geschick und Freude am Tun entstehen verschiedenste Dekorelemente für den Garten oder den Wohnraum. Mitzubringen

Papier- und Gartenschere, Spagat, Pfriem oder dicke Stricknadel, zwei mit Erde befüllte Blumentöpfe mit Untersetzer (ca. 30 cm Durchmesser), dünner Blumendraht Zielgruppe

Zielgruppe

Alle, die das Naturmaterial Weide zu effektvollen Dekorelementen verarbeiten möchten.

Für alle, die natürliche Pflegeprodukte selbst ­herstellen möchten und an der ­Wirkungs­ weise ätherischer Öle interessiert sind.

Kosten

Kosten

Dauer/TeilnehmerInnen

Dauer/TeilnehmerInnen

Termin

Termin

€ 75,– exkl. € 12,– Materialkosten 9 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12

Sa., 26. Mai 2018, 08:30 bis 18:00 Uhr

118

Die Rose ist der Inbegriff für Schönheit, Harmonie und Vollendung. Kosmetik mit dem edlen Duft der Rose ist nicht nur für die Haut eine Wohltat, sondern beeinflusst auch unsere Psyche auf ganz besondere Weise. In diesem Workshop lernen Sie verschiedene ätherische Rosenöle und die dazu passenden Düfte kennen. Gemeinsam stellen wir Hautpflegeprodukte wie ein Massageöl mit dem Duft der Rose, einen Rosenbalsam und eine duftende Körperbutter aus Kakaobutter her. Sie erfahren dabei alles über die Mischverhältnisse, die Eigenschaften der Zutaten und können danach anhand einfacher Rezepturen Kosmetikprodukte selbst herstellen.

€ 47,– inkl. Unterlagen, exkl. € 16,– Materialkosten 4 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 10

Do., 07. Jun. 2018, 17:00 bis 21:00 Uhr

Kreatives Gestalten


KUNST UND KULTUR

Regina Gady

Kreative Ideen aus ­eigener Papeterie Handgeschöpftes Kräuterpapier nach eigenen Vorstellungen mit Blüten und Blättern der Jahreszeit verzieren und dabei die unterschiedlichen Aromen, Farben und Formen der Pflanzen wahrnehmen. Papierbrei Papierherstellung abgautschen pressen, trocknen kreatives Gestalten Wir gestalten Karten, Briefumschläge, Briefpapier, Geschenksverpackungen und Bilder, verarbeiten handgeschöpftes Papier variantenreich und erfahren dabei alles Wissenswerte über die einzelnen Arbeitsschritte im Herstellungsprozess. Mitzubringen

Ein altes Leintuch, Bettwäsche oder Tischtuch aus glatter Baumwolle (wird zerschnitten), ein Badetuch, ein Nudelholz Zielgruppe

Damen und Herren, die gerne mit allen Sinnen gestalten. Kinder (ab fünf Jahren) in Begleitung eines Erwachsenen sind herzlich willkommen. Bitte bei der Anmeldung angeben! Kosten

€ 47,– inkl. Material Ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen ist im Preis inkludiert, € 10,– bezahlt jedes weitere Kind. Dauer/TeilnehmerInnen

5 Unterrichtseinheiten TeilnehmerInnen: max. 12 Termin

Fr., 08. Jun. 2018, 15:00 bis 20:00 Uhr

Ikonenmalerei – das ­Geheimnis der Schönheit Das „Schreiben“ einer Ikone, deren ursprüngliche Tradition dem frühen NEU! Christentum entstammt, ist die Kunst, das Wissen um die Proportionen, Materialien, Symbole und Farben gezielt einzusetzen und dadurch das Unsichtbare für uns Menschen sichtbar werden zu lassen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den verwendeten Materialien zu, die ausschließlich natürlichen Ursprungs sind und aus der pflanzlichen, mineralischen und tierischen Welt stammen.  nfertigung der Zeichnung A Gravur, Polimentierung und Vergoldung (Blattgold) Malerei mit natürlichen Pigmenten und Eitempera Während des Kurses erfahren Sie Wissenswertes über die Symbolik der Farben, des Goldes, der Materialien und der sakralen Geometrie. Lassen Sie sich berühren von der Heiligkeit des Augenblicks und erleben Sie das Geheimnis der kraftvollen Schönheit im zeitlichen Spiegel der Ewigkeit.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

ist Schafbäuerin und führt einen „Schule-am-Bauernhof-­ Betrieb“, sie ist Gärtnerin und erfahrene Kräuterpädagogin.

Zielgruppe

Alle, die sich für die Schönheit und das ­Geheimnis der Ikonenmalerei interessieren. Kosten

€ 320,– exkl. € 65,– Materialkosten Dauer/TeilnehmerInnen

45 Unterrichtseinheiten (zwei Wochenenden) TeilnehmerInnen: max. 10 Teil 1

Do., 31. Mai bis Sa., 02. Jun. 2018, jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr So., 03. Jun. 2018, 09:30 bis 13:00 Uhr Teil 2

Do., 14. Jun. 2018, 17:30 bis 21:00 Uhr und Fr., 15. bis So., 17. Jun. 2018, jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: 0316 8050-1305, zentrale@ lfi-steiermark.at, www.steiermarkhof.at

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Maria Gabriele Propst

KREATIVES GESTALTEN

20 Jahre Führungstätigkeit in der Unternehmensgruppe Gady; Ausbildung im Vergolderhandwerk und in der Ikonenmalerei in Florenz bei Laura Cacciatori, betreibt das „Atelier für Ikonen und Kunsthandwerk“ in Lebring

119


Vicki Bolterauer-Ogle DIin für Architektur, Feng-Shui-Beraterin und Holzbegeisterte

Eva Brodschneider Gartentherapeutin und Kunsthandwerkerin, seit vielen Jahren Beschäftigung mit alten Handwerkstechniken

Teresa Dittrich Ikebana-Lehrerin, Ausbildungen in Tokyo und München, leitet Workshops im Inund Ausland

Jeannine Ehmann

KREATIVES GESTALTEN

ist ausgebildete Frisörin, begeisterte Betonkünstlerin und Dekorateurin, veranstaltet Workshops und kreiert besondere Dekorationen in ihrem eigenen Kunstladen in Rassach.

Herbert Eisel ist selbstständig seit 2015. Er kreiert Liköre, leitet Kurse im Korbflechten und repariert Körbe in seiner „Korbklinik“.

Monika Farkas, MAS Sozialmanagerin, Kräuterpädagogin und G ­ rüne-­ Kosmetik-Pädagogin, Waldorf-Mama, seit ­einigen Jahren leidenschaftliche Nadelfilzerin und ­Ausstellerin bei Kunsthandwerksmärkten

Mag.a Mariko Fellner AHS-Lehrerin und Lehrbeauftragte an der KF-Uni Graz für Japanisch, seit zehn Jahren ­Beschäftigung mit der japanischen Flechtkunst „Kumihimo“

Walter Friedl ist gelernter Gärtner und seit 2012 in der Landwirtschaft tätig. Er beschäftigt sich mit Korbpflanzen und der Herstellung von Wickelkörben.

Regina Gady 20 Jahre Führungstätigkeit in der Unternehmensgruppe Gady; Ausbildung im Vergolderhandwerk und in der Ikonenmalerei in Florenz, betreibt das „Atelier für Ikonen und Kunsthandwerk“ in Lebring

Mag.a Gerda Jaritz Studium an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz/Meisterklasse Keramik, diplomierte Keramikerin, freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in Graz

Mag.a Alexandra Kleindienst Dipl. Aromapraktikerin und geprüfte Kräuterpraktikerin

Mag.a Beate Kopp-Kelter Pädagogin und Psychotherapeutin, seit mehr als zehn Jahren begeisterte Filzkünstlerin, Teilnahme an verschiedenen Workshops, eigene Filzwerkstatt „KOlibri“

Florian Köstenberger Maler mit Vorliebe für die Tuschemalerei, beschäftigt sich intensiv mit dem Lernen und Analysieren der Natur

Susanne Leitner Sängerin, Gesangslehrerin, Integrative ­Stimmtrainerin®, Bühnen- & Auftrittscoach, Schauspielerin und Regisseurin

120

Mag.a Lisa Maurer ist Biologin, beschäftigt sich gerne mit Themen rund um Nachhaltigkeit und Gärtnern, wobei auch das kreative Schaffen einen wichtigen Stellenwert einnimmt.

Susanne Meixner seit vielen Jahren kreative „Seifensiederin“, Teilnahme an vielen ­Kunsthandwerksmärkten und Ausstellungen

Ingrid Nöst Meisterschule Keramik, Ortweinschule Graz, Kräuterpädagogin, Ausbildungen in Floristik und Waldorfpädagogik

Maria Pachler ist begeisterte Handarbeiterin, entdeckte vor drei Jahren das „Knöpfeln“ und hat darin ihre Passion gefunden.

Maria Gabriele Propst ist Schafbäuerin und führt einen „Schule-am-Bauernhof- ­Betrieb“, sie ist Gärtnerin und erfahrene Kräuterpädagogin.

Elke Psenner ist seit mehr als 25 Jahren mit Leib und Seele Schneidermeisterin, hat Spaß am Umsetzen kreativer Ideen und hilft ambitionierten Laien bei der Herstellung von „Wunschkleidern“.

Elke Pürcher Gold- u. Silberschmiedin, staatlich anerkannte Künstlerin, eigenes Atelier für zeitgenössische Schmuckkunst, gibt ihr Wissen in Workshops gerne weiter

Sabine Schimani machte ihre Ausbildung bei der Firma Creative Glass, a­ bsolvierte Fortbildungskurse und Workshops bei Margit Grübl und ist seit 2012 als „Art Clay Silver Teacher“ in ganz Österreich tätig.

Eva-Maria Sengewald DGKS Barmherzige Brüder in Kainbach, beschäftigt sich seit sechs Jahren mit den unterschiedlichsten Filztechniken, Fort- und Weiterbildungen beim LFI Steiermark und im Steiermarkhof

Christine Stock beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den unterschiedlichsten Arten des Stoffdrucks.

Herfriede Szilagyi ist seit 1986 Mitglied einer Frauenrunde in ­Judenburg, die alte Handarbeiten rund um die Schafwolle, wie das Spinnen, Färben, Kardieren, Filzen und Weben wieder neu entdecken.

Barbara Wagner Bäuerin, seit vielen Jahren als Referentin bei den Aktionstagen in Stübing tätig

Mag.a Andrea Wernhart Grafikdesignerin, Studium der kath. Religionspädagogik, Philosophie und Psychologie, beschäftigt sich seit längerer Zeit vor allem mit dem kreativen Verwerten von Abfallprodukten

Verein Wollgenuss Monika Reindl und Doris Lackner, Mitglieder des Vereins ­Wollgenuss in Edelsbach, sind Schafbäuerinnen und begeisterte Filzerinnen.

Referentinnen und Referenten


Die [hofgalerie] im Steiermarkhof Die Hofgalerie im Steiermarkhof ist ein Raum für zeitgenössische Kunst mit innovativem Programm. Seit der Gründung 1971 fördert die Hofgalerie Gegenwartskunst von nationalen und internationalen KünstlerInnen – im Fokus steht die „Steirische Moderne“. Ziel der Hofgalerie ist es, der bildenden Kunst neue Räume zu geben und den TeilnehmerInnen der Weiterbildungsveranstaltungen die Möglichkeit zu eröffnen, sich auf zeitgenössische Kunst einzulassen. Auf aktuelle gesellschafts­ politische Positionen im Kontext mit KünstlerInnen wird besonders Wert gelegt. Bei der Entwicklung der Kunstprojekte stehen wir eng in Verbindung mit den KünstlerInnen – wir geben inhaltliche sowie organisatorische Expertisen und stellen die Räume für die künstlerische Umsetzung zur Verfügung. Kuratiert werden die Kunstprojekte vom Kulturreferenten des Steiermarkhofs, der, je nach Erfordernis, anerkannte KunsthistorikerInnen als unterstützende Positionen miteinbezieht. Die Hofgalerie im Steiermarkhof ermöglicht einen latenten und unaufdringlichen Zugang zur Kunst. Das Kunstprogramm des Steiermarkhofs setzt auf Qualität in der formalen Umsetzung. Inhaltliche

Hofgalerie

Fragestellungen, aktueller Bezug und kritische Themen sind wichtige Faktoren für die Erstellung des Jahresprogramms. Realisierung, Förderung und Darstellung stehen immer im Diskurs mit einer breiten Öffentlichkeit. Über 65.000 Menschen, die sich jährlich im Steiermarkhof weiterbilden, wird ein niederschwelliger Zugang zur Kunst ermöglicht. Die Vermittlung zwischen KünstlerInnen und Interessierten, abseits von Kultur, Hautfarbe, Religion oder politischer Einstellung, ist uns ein wichtiges Anliegen. Unsere Kunstveranstaltungen sind für alle Menschen, unabhängig von ihrer sozialen Stellung, kostenlos zugänglich. In regelmäßigen Abständen werden Eröffnungen, Führungen und Diskussionen durchgeführt. Zudem gibt es begleitende Dokumentationen, die durch Publikationen wesentlich zur Positionierung des Künstlers sowie des Steiermarkhofs beitragen. Der Steiermarkhof ist die zentrale Bildungsund Kultureinrichtung der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft in Steiermark. Johann Baumgartner

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

Kammeramtsdirektor Landwirtschaftskammer Steiermark

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

DI Werner Brugner

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Die Auseinandersetzung mit ­Musik, Literatur und bildender Kunst ist die geistige Nahrung, die uns auf der hohen See unseres ­ökonomischen Tuns Plätze zum Ankern und Innehalten bietet.

121


KUNST UND KULTUR

122

Kunst und Kultur


Ich freue mich, Sie im neuen Steiermarkhof zu begrüßen! Ihr Johann Baumgartner

Prolog

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Es ist mir eine besonders große Freude, gemeinsam mit Ihnen, der außergewöhnlichen steirischen Künstlerin Laura Stadtegger und ihrer Vernissage am 18. Oktober um 19:30 Uhr in der Hofgalerie des Steiermarkhofs den Ausstellungsbetrieb wieder aufzunehmen. Das ist ein bedeutender Augenblick für den Steiermarkhof. Nach zwei Jahren Umbauzeit öffnet das Kulturzentrum Steiermarkhof seine neuen Pforten. Neben der erweiterten Hofgalerie wird es eine zusätzliche Ausstellungsfläche sowie einen ausgedehnten Skulpturenpark geben. Insgesamt stehen über 500 m2 Ausstellungsfläche im Indoorbereich und in etwa 10.000 m2 Fläche im Outdoorbereich für steirische und internationale zeitgenössische Gegenwartskunst zur Verfügung. In so einem Umbau steckt sehr viel Arbeit, aber vor allem sehr viel Potential. Genau diese sich daraus ergebenden Ressourcen und Möglichkeiten können Sie nun für den Bau an Ihrer eigenen Zukunft nutzen. Begonnen mit der aufstrebenden Ing. Johann Baumgartner, MAS und international Kulturreferent im Steiermarkhof, beachteten ­Kurator, Kunstmediator Künstlerin Laura 0316 8050-7191 johann.baumgartner@steiermarkhof.at Stadtegger und von Johannes Silberschneider, der Peter Rosegger wieder aufleben lassen wird, über Matta Wagnest, die bereits im Jahr 1993 Österreich auf der Biennale in Istanbul vertreten hat, bis hin zu den ausgezeichneten musikalischen Darbietungen des Johann-Joseph-FuxKonservatoriums steht viel Spannendes auf dem Plan. An dieser Stelle kann nur ein kleiner Einblick in das breite Kulturangebot gegeben werden, jedoch soll unser Kunstprogramm Sie ermutigen, Kraft für Ihr Leben zu schöpfen, um Ihre Zukunft neu zu bauen!

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Zukunft kann man bauen

123


Orte der bildenden Kunst Landeshauptstadt

KUNST UND KULTUR

Mag. Dr. Wolfgang Muchitsch

Kunst- und kulturinteressierte Menschen sind größtenteils sehr reisefreudig und bewegen sich wie selbstverständlich – beruflich oder privat – in einer zunehmend globalisierten Welt. Im internationalen Vergleich mit anderen Städten dieser Größenordnung gibt es in der Landeshauptstadt Graz eine sehr hohe Dichte an kulturellen Angeboten, was sicherlich zu den Besonderheiten dieser Stadt zählt. Diese Kultureinrichtungen sind großteils in den letzten zwei Jahrhunderten entstanden und gewachsen und bewegen sich in einer großen Bandbreite von großen, mit einer sehr langen Tradition verbundenen Institutionen wie dem 1811 gegründeten Universalmuseum Joanneum, der ebenfalls mehr als 200 Jahre alten Universität für Musik und darstellende Kunst Graz oder den Bühnen der Theaterholding Graz bis hin zu den meist in den letzten Jahrzehnten entstandenen „kleineren“ Spielstätten und Ausstellungsräumen der „freien Szene“. Hinzu kommen zahlreiche in Graz ansässige Kulturfestivals. Hunderttausende Besucherinnen und Besucher bestätigen alljährlich die hohe Qualität der von diesen Institutionen in der Steiermark erbrachten Leistungen.

Relevante Ausstellungsorte

All diese Kulturstätten haben eines gemeinsam: Es braucht jede von ihnen in diesem dichten Geflecht der Grazer bzw. steirischen Kulturszene. Jede dieser Einrichtungen hat ihre eigene Entwicklungsgeschichte und eine gewachsene Szene an Künstlerinnen und Künstlern, ihr Publikum und damit ihren eigenen Platz im steirischen Kulturleben. Auch wenn von manchen beklagt wird, dass es ein „Zuviel“ an Kulturstätten gäbe, deren Programme meist von der öffentlichen Hand in der gewünschten Form – wenn überhaupt – nur schwer finanzierbar sind und Kulturveranstalter die Relevanz ihrer Programme, wenn nicht gar ihrer Organisation an sich in einem stärker werdenden Konkurrenzdruck stets aufs Neue unter Beweis stellen müssen, sollte es in kulturpolitischen Diskussionen, wie bei vielen anderen auch, meiner Meinung nach nicht um ein Entweder-

124

oder, sondern um ein Sowohl-als-auch gehen. Ein besonderes Kapitel stellt dabei sicherlich die sehr erfolgreiche Entwicklung steiermarkweit relevanter Ausstellungs-, Aufführungs- und Diskursorte der modernen und zeitgenössischen bildenden Kunst in Graz dar. Konzentrierte sich dieses Ausstellungsgeschehen über lange Jahre auf die 1941 gegründete Neue Galerie Graz am Universalmuseum Joanneum, das 1951 errichtete Künstlerhaus Graz sowie das seit dem Jahr 2000 leider in dieser Funktion nicht mehr bestehende Kulturhaus Graz, so entwickelten sich seit den 1960er- und 70er-Jahren zahlreiche Initiativen in der gesamten Steiermark, insbesondere in Graz mit dem forum stadtpark, dem steirischen herbst und dem Grazer Kunstverein.

Kulturpolitik

Über Jahrzehnte hinweg führte die steirische und Grazer Kulturpolitik eine intensive und vielfach auch sehr kontroverse Diskussion um den Standort und die Ausrichtung eines Ausstellungshauses für die internationale zeitgenössische bildende Kunst, die nach zwei gescheiterten Anläufen der Landesregierung im Pfauengarten bzw. im Schlossberg schlussendlich im Rahmen von Graz als Kulturhauptstadt Europas 2003 in die Eröffnung des Kunsthauses Graz mündete, mit dessen Betrieb und Bespielung das Universalmuseum Joanneum vom Land Steiermark und der Stadt Graz beauftragt wurde.

Besondere Stellung des Steiermarkhofs

Eine besondere Stellung innerhalb dieses nunmehr bestehenden und sehr dichten Netzes von steirischer Kultur- und Bildungslandschaft nimmt der von der Landwirtschaftskammer Steiermark betriebene Steiermarkhof (vormals Raiffeisenhof) ein – mit seinem sehr breit gestreuten Bildungs- und Kulturangebot von der Volkskultur über Konzerte und Lesungen bis hin zu Ausstellungen. Seit der ersten Ausstellung im Jahr 1971 unter der Verantwortung des allseits sehr geschätzten DI Heiner Herzog

Gastkommentar


Der Steiermarkhof schließt die Lücke in der bildenden Kunst.

Wolfgang Muchitsch

sowie durch die teilweise Neupositionierung des Grazer Künstlerhauses entstanden sind. Das sehr ambitionierte Programm ist innerhalb der Bildungshäuser Österreichs einzigartig und trägt zu einer breiten öffentlichen und medialen Wahrnehmung des Steiermarkhofs bei. Mag. Dr. Wolfgang Muchitsch Direktor des Universalmuseums Joanneum, geb. 1963, ist Zeithistoriker und seit vielen Jahren im Wissenschaftsund Kulturmanagement tätig. Seit 2003 Direktor des Universalmuseums Joanneum und seit 2012 Präsident des Museumsbundes Österreich.

KUNST UND KULTUR KREATIVES GESTALTEN

hat sich spätestens mit der hofgalerie (2003) sowie dem Kunstbad-Graz (2012) ein regelmäßiger Ausstellungsbetrieb etabliert, der überregional wahrgenommen wird und steirische Kulturschaffende in den Mittelpunkt stellt, wobei der Schwerpunkt in letzter Zeit auf steirische Künstlerinnen und Künstler der Moderne und Postmoderne gelegt wird. Dabei hat es der Steiermarkhof mit seinem Bildungs- und Kulturreferenten Ing. Johann Baumgartner, MAS verstanden, vor allem jene Lücken zu schließen, die für die steirischen Kulturschaffenden durch die Schließung des Kulturhauses Graz (und damit den Wegfall der städtischen Galerie in Graz)

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

zeitgenössischen in der Graz

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Direktor Universalmuseum Joanneum

125


126

Ausstellung

KUNST UND KULTUR


Laura Stadtegger

2017: Ausstellung „Positionen unter 40“, Schloss Tabor, Neuhaus am Klausenbach 2016: Artist in Residence Programm Art Castle International, Trivandrum, Indien Seit 2011: Atelier in München 2008: Atelier in Amsterdam; Reisen nach ­Nordamerika und Südamerika 2006/2007: Auslandsstudienjahr in New York an der School of Visual Arts, www.sva.edu Dezember 2007: Diplomarbeit an der Universität für ­angewandte Kunst in Wien und Abschluss als Mag.a art. 2003–2006: Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien, Malerei, Tapesserie und Animationsfilm Klasse Attersee 1998–2003: HTL Ortweinschule Graz, Abteilung ­Grafik und Kommunikationsdesign Ausstellungen

2016: Artist in Residence Art Castle International, Trivandrum, Indien 2015: Gruppenausstellung Prev. 1.6 Rudolf Budja Galerie, Graz Einzelausstellung „Menschenbilder“, Galerie Czaak, Wien 2014: Einzelausstellung ­„ Auseinandersetzungen“, Galerie Czaak, Wien Beteiligung an der Hofbiennale Graz, ­Steiermarkhof, „Die Kraft der Weiblichkeit“ Aktionen

2005: Mitwirkende des Orgien-Mysterientheaters von Hermann Nitsch 122. Aktion im November am Burgtheater Wien Preise

2005: Preisträgerin des Stiegl-Wettbewerbs zum Thema „Mozartjahr 2006“

Laura Stadtegger

KREATIVES GESTALTEN

„Die Auseinandersetzung mit dem Körper ist zentrales Thema, der rote Faden, der sich durch mein bisheriges Schaffen zieht. In der Tradition figürlicher Malerei versuche ich meine Sichtweise herauszukristallisieren und so das Neue auf eine sehr persönliche Weise herauszuarbeiten. Das Besondere liegt im Einfangen des Ausdrucks, der Stimmung, gleich einem Beutefang bekannter Wesenszüge, die erst durch die Berührung der eigenen Hände und die Erfahrung, sie zu erfassen, zu einem neuen Ganzen werden. Die Bewegung ist dabei das alles vereinende und verbindende Element; schon als Kind faszinierte mich die Welt der animierten Bilder.“ Laura Stadtegger

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Leuchtfeuer

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Ausstellung Fr., 20. Okt. bis Do., 14. Dez. 2017

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 19. Okt. 2017, 19:10 Uhr

127


Peter Krasser Benefiz-Kunstauktion Do., 11. Jän. 2018, 19:30 Uhr

KUNST UND KULTUR

Schulbauinitiative im Rahmen von Menschen für Menschen

Benefiz-Kunstauktion

Herbert Brandl

Gottfried Helnwein

128

„Schule Äthiopien“ ist ein von Edith & Peter Krasser initiiertes humanitäres Projekt und hat zum Ziel, im Rahmen von „Menschen für Menschen“ im Hochland von Äthiopien Schulen zu errichten, um Kindern die Möglichkeit zum Bildungserwerb und damit die Hoffnung auf eine bessere Zukunft in der Heimat zu geben. In den vergangenen 15 Jahren konnten fünf Schulen für 6.000 Kinder gebaut werden. Die Finanzierung erfolgt vorwiegend durch die Organisation von Benefizveranstaltungen, wie z. B. die 9. Kunstauktion am 11.01.2018 im Steiermarkhof. Der gesamte Erlös kommt dem Bau der 6. Schule, der Yekema HPS, zugute.

Gerald Brettschuh

Kunst und Kultur


Heinz A. Pachernegg

Pareidolie bezeichnet das Phänomen, in unterschiedlichsten Dingen vermeintliche Gesichter oder bestimmte Gegenstände zu erkennen. Der Fotograf Heinz A. Pachernegg zeigt in seinen Bildern Rätselhaftes, Mystisches und Zauberhaftes. Der Wald und das Holz werden zum Experimentierfeld der Fantasie der BetrachterInnen. Merkwürdige Strukturen, unscheinbare Fragmente entfalten Eigendynamik und laden ein zum Dialog. Zur Person

Geboren wurde H. Pachernegg in Mürzzuschlag. Auf seinem künstlerischen Werdegang besuchte er u. a. Seminare zur Aquarell- und Ölmalerei bei Adolf A. Osterider, jedoch entdeckte er sehr bald die künstlerische Fotografie für sich. Seit 1981 ist er Berufsfotograf und veröffentlichte zahlreiche Fotoessays, Sozialreportagen und Fotoreportagen im In- und Ausland. Auch zwei Fotobildbände („Der Steirische Wald“ (Koren/Pachernegg) und „Von Gürtlern und Kuglern“) sind bereits im Leykam Verlag erschienen. Er ist Mitglied des Steiermärkischen Kunstvereins Werkbund und betreibt sein eigenes Fotostudio in Graz, wo er auch vorwiegend lebt und arbeitet. Aktuelle Einzelausstellungen

 Lightpainting“, Galerie CastYourArt, Wien 2013 „ „Lichtinteraktionen“, Grand Cafe Kaiserfeld, Graz 2015

Ausstellungsbeteiligungen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

 tmk. Kunstverein Werkbund: Ausstellungsteilnahmen im S In- und Ausland über viele Jahre. „Traumseher“, Preis der Berufsfotografen, Gmunden 2015 Kunsthalle Graz: Intro Graz Spection: „Der Kunst ein Fest – Dem Fest eine Schau“, 2016

KREATIVES GESTALTEN

Pareidolie – eine Entdeckungsreise

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ausstellung Fr., 02. Feb. bis Do., 12. Apr. 2018

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 01. Feb. 2018, 19:00 Uhr

Ausstellungen

129


Matta Wagnest

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 18. Jän. 2018, 19:30 Uhr Ausstellung Fr., 19. Jän. bis Do., 08. Mrz. 2018

„the sound of pain“ Bereits während des Studiums hat sich Matta Wagnest schon zahlreichen Projekten und Ausstellungen gewidmet, so entstand 1991 „Calendarium: Zur Zeit“, ein „street.poster.project“, das Befremdung, Überraschung und Sammlergeist geweckt hat, da es niemandem zugeordnet werden konnte. Ralph Schilcher hat es vor einigen Jahren als „edition“ herausgegeben. Ihre erste öffentliche „performance“ widmete Matta Wagnest einem Studienkollegen, der Suizid begangen hatte. Sie konfrontierte das Publikum mit einem großdimensionierten Porträt des Verstorbenen, das in einer diagonalen Perforierung mit Sprengkörpern versehen wurde. Rund um diese Aktion taten sich Proteste kund, das Porträt wurde entwendet, tauchte nach erklärenden Worten aber wieder auf. Der von der Künstlerin geplante „Anschlag“ auf das Objekt wurde von der Wirklichkeit vorzeitig eingeholt. Matta Wagnest begann bereits in diesem Projekt „den Schmerz zu verhandeln“, ihn zur Disposition zu stellen. In den eigenen Porträtübermalungen zeigt sich diese Fragestellung mit unterschiedlichen Lösungsansätzen. Narzissmus versus Liebe stehen einander antagonistisch gegenüber. Eine Auflösung ist sinnvoll. Ausstellungen

 unsthaus Köflach 2017 „Mattam“ K Minoriten 2016 „Schattengeist“ Biennale Istanbul 1993 „human rights“ Biennale Venedig 1995 „on board“

130

Ausstellungen


DI Josef Niederl

Ausstellung Fr., 16. Mrz. bis Mi., 04. Apr. 2018

Auferstehung heute? Ostern als größtes Fest der Christenheit ist der Ausgangspunkt für Josef Niederl, die Themen um Kreuz, Tod und Auferstehung künstlerisch zu erforschen. In den Bildern arbeitet der Maler an seinen Fragen und möchte die BetrachterInnen zu einer kritischen Auseinandersetzung einladen.

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 15. Mrz. 2018, 19:30 Uhr

Geboren in Gnas/Steiermark, B ­ auingenieur, lebt und arbeitet in Graz. „Im Mittelpunkt der malerisch-grafischen Arbeiten Josef Niederls steht der Mensch, in unendlich vielen Facetten und Erscheinungsformen, momenthaft festgehalten, in Bewegung oder vom Zeichner selbst umwandert, sodass sich die skizzenhaft gebildeten Figurationen auf den Blättern verdoppeln und vermehren, um unterschiedliche Aspekte anzudeuten, die es der Phantasie des Betrachters überlässt, dem Bildgefüge eigene Szenen beizufügen ...“ (Mag. Erwin Fiala, 2016)

KREATIVES GESTALTEN

Zur Person

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

„Auf sich genommen“ 125 x 50 cm, Öl auf Leinwand, 2017

Hofgalerie

131


Klaus BaumgARTner

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 19. Apr. 2018, 19:30 Uhr Ausstellung Fr., 20. Apr. bis Do., 05. Jul. 2018

Gestalten Klaus August BaumgARTner verleiht mit seinem Bilderzyklus „Gestalten“ der selbst empfundenen, innigen Nähe und Liebe zu Natur und eigenartigen Tieren eine kunstvolle Gestalt. Dazu gönnt er sich einen weitläufigen Gestaltungsspielraum und spinnt den evolutionären Gestaltwandel freisinnig fort, nach seiner Art. Aus Menschengestalt wird Tiergestalt und umgekehrt. Größenunterschiede lösen sich auf, Wesen verschmelzen. Neuartige Verbindungen werden scheinbar mühelos und unbekümmert hergestellt. Die Mensch-Tier-Beziehung bleibt ambivalent. Dem Gefühl der Verbundenheit steht die Fremdartigkeit gegenüber, dem Einfühlungsvermögen das Missverständnis, der Wahrnehmungsfähigkeit ihre Begrenztheit. Nur wer Zuneigung fühlen kann und auch bereit ist, ein Krötenleben anzuerkennen, wird dieses vor der tödlichen Gefahr des Straßenverkehrs erretten. Doch was geschieht in einem Chamäleongehirn mit den Bildinformationen zweier unabhängig voneinander kilometerweit nahezu den ganzen Horizont abtastender Augen? – Wir können es nicht nachvollziehen, denn unsere Sinneswahrnehmung ist eine vollkommen andere. Bestenfalls werden wir beobachten, dass für das eingesperrte Chamäleon das Leben aufhört, sinnvoll zu sein. Missverständnisse sind letztlich lebensgefährlich. Wer den Laubfrosch zum Wetterfrosch macht, tötet ihn. Menschengestalt und Tiergestalt gehen in diesem Bilderzyklus eine ungekannte, neuartige Verbindung ein, finden in gewandelter Form zueinander. Dergestalt eröffnet sich ein neuer Lebensraum, gestaltet sich eine neue Welt. Sie ist Ausdruck der lebendigen Hoffnung in der Kunst.

132

Ausstellungen


Personale August Trummer

Ausstellung Fr., 13. Jul. bis Do., 06. Sep. 2018

Sommerzeit – August Trummer

KUNST UND KULTUR

Vernissage Do., 12. Jul. 2018, 19:30 Uhr

Geboren am 18. August 1946 in Grottenhof bei Leibnitz; Studien bei den Professoren Hartig, Walcher und Osterider; besondere Kontakte zu Norbertine BresslernRoth, Carl Rotky und Karl Stark.

In Graz: Stadtmuseum, Künstlerhaus, Galerie Moser, Haus der Kunst, Galerie Kammerer, Schloss St. Martin/ Graz, Landesmuseum Joanneum/Stainz, Schloß Gleinstätten, Galerie Ribul/Leibnitz, Dobl, Galerie Austria Wien, Bad Ischl, in Salzburg, Tirol und Kärnten, im Ausland in Reutlingen, Darmstadt, Kiel, Hussum, Norderstaedt (Deutschland), Urbino, Montaione, San Gimignano (Italien) Ehrenmedaille der Landeshauptstadt Graz

KREATIVES GESTALTEN

Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, u. a.:

Ehrenurkunde der Comune Montaione Seit 1985 künstlerisch tätig in der Toskana, Montaione Leiter 1985–2011 der „Kitzecker Malerwoche“

 982 Herausgabe eines Buches über Druckgrafik, mit 1 dem Werkverzeichnisses der Druckgrafik „Carl Rotky“ 2005 erweiterte Ausgabe des Rotky-Werkverzeichnisses auf CD  ildbände „August Trummer“, zahlreiche Kunstkalender, B Kataloge der Galerie „Haus der Kunst“, Graz 1975–1998 Kunsthändler und Galerist in Graz  ach einer schweren Erkrankung freischaffend N als bildnerischer Künstler tätig  erke befinden sich in öffentlichen und privaten W Sammlungen

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

 hem. Mitglied der Berufsvereinigung bildender Künstler e Österreichs, des Werkbundes und der Vereinigung bildender Künstler Österreich/Steiermark

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

 eiter seit 2012–2015 der „Sulztaler Malerwoche“ und L einer Malerwoche in Montaione

133


KUNST UND KULTUR

Louie’s Cage Percussion Louie’s Cage Percussion ist ein Ensemble, das die Abwechslung und das Neue liebt. Wer Musik gerne in Genres einteilt, wird es deshalb schwer haben, diese sechs jungen Musiker in eine Schublade zu stecken, denn ihre Musik hat ihre Wurzeln in der Klassik, ihren Stamm im Jazz, die Äste in der elektronischen Musik und ihre Zweige im Schauspiel. Dem nicht genug wird dem Team von einem digitalen und visuellen Künstler eine optische Note verliehen, die einen in die Stimmung und Geschichte eintauchen lässt, welche die sechs Musiker auf der Bühne einmal mit Witz, einmal mit Wahnsinn, manchmal mit Melancholie, aber in jedem Fall mit größter Leidenschaft und Freude darstellen. Die Instrumentenbandbreite erstreckt sich von Schlagwerk- und Percussioninstrumenten aus der ganzen Welt bis hin zu Gitarre, Keyboard, Tuba und Gesang. Wer diesem Ensemble lauscht, wird seinen Ohren eine Überraschung schenken und seinen Körper die Freude an Musik spüren lassen. Termin

Sa., 21. Okt. 2017, 20:00 Uhr Sebastian Brugner Dominic Feichtinger Krištof Hrastnik Florian Klinger Joachim Murnig Lucas Salaun Roman Hansi

Herbstkonzert 2017 – Trachtenkapelle Graz-Wetzelsdorf Die Trachtenkapelle Graz Wetzelsdorf lädt ein zum traditionellen Herbstkonzert, das in diesem Jahr schon zum 44. Mal im Steiermarkhof stattfindet. Wie schon in den vergangenen Jahren wollen wir unseren Gästen einen bunten Querschnitt von moderner, sinfonischer bis hin zu traditioneller Blasmusikliteratur zu Gehör bringen. Die Trachtenkapelle Graz-Wetzelsdorf wurde 1949 gegründet. Neben den Ausrückungen für den eigenen Stadtbezirk und der Pflege der Blasmusiktradition legen sie ihr Augenmerk auf das Erarbeiten sinfonischer Blasmusik in verschiedenen Schwierigkeitsstufen sowie ganz besonders auf ihre Jugendarbeit. Kapellmeister

DI Helmut Brandstätter Termin

„Herbstkonzert 2017“ Sa., 25. Nov. 2017, 19:30 Uhr

134

Konzerte


Mag. Holger Hütter

Termin

auf Anfrage unter 0316 8050-7191

„A steirische Musi, a steirisches Liad ...“ – ­Festkonzert der Volksmusik Ein festlicher Volksmusikabend mit vielen Gästen: Seit 25 Jahren werden am JohannJoseph-Fux-Konservatorium LehrerInnen für Volksmusikinstrumente ausgebildet. Die mittlerweile mehr als 70 AbsolventInnen prägen die Volksmusikszene in der Steiermark. Gemeinsam ist ihnen das Motto des Konzertabends: „A steirische Musi, a steirisches Liad ...“ Termin

Mi., 16. Mai 2018, 19:30 Uhr

Konzerte

Lieder und Weisen zur Vorweihnachtszeit – Weihnachtskonzert des Johann-Joseph-FuxKonservatoriums StudentInnen der Volksmusikabteilung des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums und der Musikuniversität Graz vermitteln in verschiedensten Besetzungen vorweihnachtliche Stimmung. Zither-, Hackbrett- und Okarinamusik sowie Harmonika-, Streicher- und Bläserensembles schöpfen aus dem reichhaltigen Repertoire der traditionellen alpenländischen Volksmusik. Auch in diesem Jahr werden die von Moderator Ernst Zwanzleitner vorgetragenen Weihnachtsgeschichten für eine besonders besinnliche Stimmung sorgen. Das gesamte Konzert wird vom ORF Steiermark aufgezeichnet. Termin

Do., 14. Dez. 2017, 19:30 Uhr Moderation

Ernst Zwanzleitner, ORF Steiermark

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Mit großer Vielfalt und innovativem Konzertprogramm erleben Sie im Steiermarkhof ein Festival der besonderen Art. Es erwartet Sie ein außergewöhnliches Konzert im Hofgarten des Steiermarkhofs in moderner Atmosphäre mit vielfältigen Programm sowie außergewöhnlichen MusikerInnen. Außerdem gibt es einen kulinarischen Höhepunkt mit steirischen Spezialitäten.

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Steirisches ­ Kammermusik-Festival 2018

KREATIVES GESTALTEN

KUNST UND KULTUR

Geschäftsführer Steirisches ­Kammermusikfestival

135


Herbstkonzert: ­ „Dancing around the World“ Blasorchester des ­Johann-Joseph-FuxKonservatoriums Das alljährliche Konzert im Steiermarkhof, das bereits seit mehr als zehn Jahren mit Schwung und Können bestritten wird, widmet sich heuer dem Thema „Tanz“. Tanz ist die älteste Ausdrucksform des Menschen und hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Das Blasorchester des JohannJoseph-Fux-Konservatoriums reist durch verschiedene Stile, Orte und Epochen, die von Ballettmusiken über Volkstänze bis hin zum Musical und Film reichen.

Gospel-Night – Johann-Joseph-FuxKonservatorium Was wäre Weihnachten ohne die Gospelmusik, die auf begeisternde Art und Weise Hoffnung zum Ausdruck bringt. Der Gospel & Jazz Choir des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums und sein Gastchor „Nimm12“ feiern das schönste Fest im Jahr mit einem speziell auf diese Jahreszeit zugeschnittenen Programm, das zum Mitsingen und Mitfeiern einlädt. Es geht um die Ankunft und Geburt des Erlösers, des „King of Kings“. Jede/r soll erfahren, „that Jesus Christ is born“!

„RHYTHM IS GONNA GET YOU“ (Gloria Estefan)

Reinhard Summerer

Der Komponist und Posaunist Reinhard Summerer (geb. 1971 in Buchberg) zählt zu den universellsten Musikern unserer Zeit. Er ist Lehrbeauftragter an der Kunstuniversität Graz sowie Lehrer am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium. Für seine Kompositionen/Arrangements erhielt er mehrere Preise in Österreich und der Schweiz. Sein Schaffen umfasst mittlerweile über 1400 Werke mit 100 Produktionen. Termin

Do., 23. Nov. 2017, 19:30 Uhr

Dirigent Franz M. Herzog

Geboren 1962, studierte Chordirigieren und Komposition. Als künstlerischer Leiter des Kammerchores Vocalforum Graz und des steirischen Landesjugendchores Cantanima (2004–2013) konnte er zahlreiche internationale Erfolge erreichen. 2011 gründete er den Gospel & Jazz Choir am J.-J.-Fux-Konservatorium Graz. Herzog ist international als Dirigent, Komponist und Referent für Chordirigieren und chorische Stimmbildung tätig. Derzeit ist er Leiter des Studiengangs für Chorleitung am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium. Darüber hinaus war er einer der künstlerischen Direktoren der 5. World Choir Games 2008 und der World Choir Championships 2011. Sein Ave, maris stella erhielt beim Internationalen AGEC Kompositionspreis „Goldene Stimmgabel“ 2010 den 2. Platz. Zahlreiche Werke sind bei Verlag Helbling verlegt. Seit 2014 ist Herzog künstlerischer Leiter des Festivals “Voices of Spirit”. Für seine Leistungen erhielt er den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. 2012–2015 war Herzog künstlerischer Leiter des Chorverbandes Österreich. Im Juli 2015 übernahm er die künstlerische Leitung des neu gegründeten Jugendchor Österreich (JCÖ) – Austrian National Youth Choir. Termin

Mi., 20. Dez. 2017, 19:30 Uhr

136

Kunst und Kultur


Percussionists United ist jedes Jahr aufs Neue ein eindrucksvolles Konzert, bei dem herausragende Percussion-Nachwuchstalente hörens- und sehenswerte Stücke, darunter auch österreichische Erstaufführungen, präsentieren, die sie in der Woche davor in intensiver Arbeit mit exzellenten PercussionistInnen aus den weltbesten Orchestern einstudiert haben. Auch die DozentInnen wirken beim Konzert mit.

KUNST UND KULTUR

Percussionists United – Das Konzert mit g ­ roßartigen Nachwuchstalenten

Fr., 20. Jul. 2018, 19:30 Uhr

„High Class of Brass“ – Freundschaftskonzert Österreich–Japan Was für ein Zusammentreffen: Das „Ensemble Profil“ mit MusikerInnen der Tubaphonie des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums und das Posaunenensemble des Konservatoriums treffen auf eine der besten Marching Bands aus dem Land der aufgehenden Sonne, die in Japan schon unzählige Preise und Auszeichnungen gewonnen hat. Die jungen Mitglieder der Meiden Band haben in ihren purpurfarbenen Kostümen bereits viele Gastspiele im Ausland absolviert. So spielten sie in den USA, in China, Malaysia, Thailand, der Schweiz und in Österreich. Die Meiden High School Band ist dafür bekannt, dass sie ihre Auftritte, die musikalisch natürlich im Zeichen geschliffener Perfektion stehen, mit vielen unterhaltenden Elementen garniert: Sie tanzen, singen, pfeifen – ihre erfrischende, jugendliche Darbietung reißt jedes Publikum von den Stühlen. Freundschaftskonzert

 osaunenensemble des ­ P Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums (Leitung: Wolfgang Tischhart und Reinhard Summerer) Tubaphonie des ­Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums (Leitung: Erich Bendl) A .I.T. Meiden High School Band, Japan (Leitung: Hiroki Ito)

Termin

Fr., 23. Mrz. 2018, 19:00 Uhr

Konzerte

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Termin

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Priv.-Doz.in Mag.a Ulrike Stadler leitet Schlagwerkklassen an der Kunstuniversität Graz und am Joseph-HaydnKonservatorium Eisenstadt und ist Solo-Paukerin im recreation – Großes Orchester Graz.

KREATIVES GESTALTEN

Künstlerische Leitung

137


KUNST UND KULTUR

SolistInnen-Konzert Solistische Konzerte gepaart mit klangvollen Werken der Orchesterliteratur ergeben ein spannendes Programm, das es den begabtesten SchülerInnen des Konservatoriums erlaubt, gemeinsam mit dem Sinfonieorchester des JohannJoseph-Fux-Konservatoriums aufzutreten. In jedem Schuljahr stellt dieses SolistInnenkonzert einen besonderen Höhepunkt der Konzerte des JohannJoseph-Fux-Konservatoriums dar. Dirigent: Thomas Platzgummer

Er wurde in Dornbirn geboren und studierte in Feldkirch, Salzburg, Wien und Graz. Neben dem klassischromantischen Schwerpunkt während der Studienzeit intensive Beschäftigung mit Neuer Musik, Alter Musik sowie Oper und Operette. Mitglied des Ensembles Zeitfluss für Neue Musik, der Salonfähigen Saitenspringer, des Barockorchesters Concerto Stella Matutina sowie des Linus Ensemble Graz. Seit 1998 musikalischer Leiter und Dirigent der Murauer Operettenfestspiele, seit 2003 musikalischer Leiter und Dirigent der Kammeroper Graz (Einstudierung und Leitung von Opern von Haydn, Pergolesi, Hasse, Vivaldi, …). Seit 2006 Dirigent des Sinfonieorchesters des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums Graz sowie Leiter einer Ausbildungsklasse für Violoncello. Gastdirigent bei Festivals wie dem Montafoner Sommer, den Donaufestwochen, dem Feldkirch Festival und Orchestern wie der Budapester Kammerphilharmonie, dem Joseph Haydn Orchester, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz oder dem Grazer Kammerorchester. Termin

So., 17. Jun. 2018, 10:30 Uhr

VielSAITiger ­Klangcocktail à la Hollywood Träumen Sie auch manchmal davon, wie ein gefragter Hollywood-Star an der Bar einen Cocktail zu trinken? Dieser Traum könnte (fast) zur Wirklichkeit werden! Dieser besondere Konzertabend im Steiermarkhof basiert auf facettenreichen Gitarrenklängen, die mit Essenzen anderer Instrumente Erinnerungen an Größen der Filmmusik wie Ennio Morricone, Hans Zimmer oder John Williams wecken. Für den perfekten Mix aus Ungarn und Österreich sorgen SchülerInnen der ErnöDohnàny-Musikschule-Budapest und des JohannJoseph-Fux-­Konservatoriums Graz. Lassen Sie sich berauschen von märchenhaften Klängen aus Film und Fernsehen, dargeboten von jungen MusikerInnen dieser zwei unterschiedlichen Länder. Termin

Mi., 04. Jul. 2018, 19:00 Uhr

138

Kunst und Kultur


Musik „Fuchsbartl Banda“ Fr., 26. Jän. 2018, 19:30 Uhr

Peter-Rosegger-Abend mit Johannes Silberschneider

KUNST UND KULTUR

Christian Jungwirth

Lesung von Johannes Silberschneider

Zum 100. Todestag und 175. Geburtstag von Peter Rosegger liest Johannes Silberschneider aus „Tannenharz & Fichtennadel“, „Zither und Hackbrett“ und „Stoansteirisch“.

„Ein kleiner, schmächtiger Junge aus dem Steirischen Alpl auf dem Weg zum Superstar. Geboren im Jahr 1843, in einer rauen, tief bäuerlich geprägten Landschaft. Wer hier zur Welt kommt, wird Bauer, Knecht oder geht als Arbeiter in die nahe gelegenen Industriegebiete des oberen Mürztals. Peter Rosegger aber wird Schriftsteller. Als Schriftsteller hinterlässt er seine zum Teil autobiografischen Erlebnisse im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen der Nachwelt. Mit über 15 Millionen verkaufter Bücher und Übersetzungen in 28 Sprachen ist er einer der meistgelesenen seiner Zeit. Er wird Ehrenmitglied der Londoner „Royal Society of Literature“, erlangt zahlreiche Ehrendoktorate und wird im Jahr 1913 für den Nobelpreis nominiert.

Johannes Silberschneider wurde mehrfach für den österreichischen Theaterpreis Nestroy nominiert. 2012 ehrte ihn die Diagonale mit dem Großen Diagonale-Schauspielpreis für Verdienste um die österreichische Filmkultur. 2014 wurde ihm der große Josef-Krainer-Preis in Würdigung seiner Verdienste im Bereich Schauspiel zuerkannt.

Lesung von Johannes Silberschneider

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Peter Rosegger – Waldbauernbub und Revolutionär

Seine internationale Film- und Fernsehkarriere begann Johannes Silberschneider 1981 mit Axel Cortis Fernsehfilmtrilogie „Wohin und zurück“. Es folgten über 60 weitere Fernsehrollen. An der Seite von Ben Kingsley drehte er „Anne Frank – The whole Story“ (2001). In bester Erinnerung ist auch sein Sandler Rudi in der österreichischen Kult-Krimireihe „Trautmann“. Zudem ist er in zahlreichen Kinofilmen präsent.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

geboren 1958 in der Steiermark, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst und am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Theaterengagements führten ihn u. a. nach Zürich, Hamburg, München, Berlin und Graz. Seit 2013 steht er als Armer Nachbar, seit 2017 als Glaube in der Jedermann-Inszenierung bei den Salzburger Festspielen auf der Bühne.

KREATIVES GESTALTEN

Johannes Silberschneider,

139


KUNST UND KULTUR

Das Steirische Ennstal erstreckt sich über 125 km in der Steiermark. Malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss sowie spannende historische Fakten machen das Ennstal zu etwas ganz Besonderem. Genau das will uns dieser Film zeigen. Der „rote Faden“ des Films ist die Enns – der Fluss, der geologisch die kristallinen Zentralalpen von den nördlichen Kalkalpen trennt, ein südlicher Nebenfluss der Donau und mit 254 Kilometer der längste Binnenfluss Österreichs. Die Enns war über Jahrhunderte ein wichtiger Transportweg für den Handel und spielt in der aufkommenden Eisenindustrie eine zentrale Rolle. Das Ennstal ist eingebettet in eine atemberaubende Landschaftskulisse, umgeben von Bergmassiven, Alpen und Gebirgen. Trotz der schroffen und rauen Riesen sind die Landschaften des Ennstals gleichzeitig sanft, die Ortschaften nicht minder lieblich und ist die Geschichte der Region nicht weniger beschaulich als die der steinernen Giganten und des rauschenden Flusses, der sie durchströmt. Termin

Fr., 10. Nov. 2017, 19:30 Uhr Projekt: TV-Dokumentation, ORF/3sat (45 min.) Produktion: RANfilm 2017 Sprache: Deutsch Buch: Stephanie Ninaus Regie: Alfred Ninaus Produzent: Alfred Ninaus/Stephanie Ninaus

140

Der Film im Steiermarkhof


KUNST UND KULTUR

Staatsmeisterschaft 2018 der österreichischen Film-AutorInnen

Die Filmschaffenden, die nicht kommerzielle Filme machen und über den VÖFA organisiert sind, lassen sich immer Neues einfallen und gestalten interessante Videos. Die fünfzig Besten dieser Filme werden nach den Landesmeisterschaften bei der Staatsmeisterschaft 2018 in Graz präsentiert. Außerdem gibt es einen unterhaltsamen Minutenfilm-Cup. Sehen Sie traumhafte Reisefilme, informative Reportagen und spannende, aber auch humorvolle Spielfilme in bester Qualität. Holen Sie sich Ideen für Ihre eigenen Videos mithilfe des Feedbacks unserer JurorInnen und plaudern Sie mit den anwesenden AutorInnen. Besuchen Sie die Staatsmeisterschaft 2018 im Steiermarkhof. Der Eintritt ist frei! Termin

Mi., 30. Mai bis Sa., 02. Jun. 2018

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Der Film- und Videoclub Steiermark führt 2018 im Steiermarkhof die Staatsmeisterschaft der österreichischen Film-AutorInnen durch. Fremde Länder, ausgefallene Hobbys, Beziehungen zwischen Menschen, Jugend und ihre Welt, Musikvideos, Naturschönheiten, Industriedenkmäler – das sind ein paar Themen der Filme, die bei den Staatsmeisterschaften des Verbandes der Österreichischen FilmAutoren (VÖFA) gezeigt und von einer fachkundigen Jury bewertet werden.

KREATIVES GESTALTEN

Erleben Sie das Filmfestival des Jahres mit Spitzenfilmen aus ganz Österreich

Programm auf

www.videoclub.at

Der Film- und Videoclub Steiermark mit Sitz in Graz widmet sich der Gestaltung von nicht kommerziellen Filmen und Videos. Wir zählen zu den aktivsten und erfolgreichsten Filmclubs in Österreich.

Filmfestival 2018

141


KUNST UND KULTUR

16. bis 19. November 2017, mit Johann Baumgartner als Reisebegleiter

142

Besuch der Biennale in Venedig 1. Tag

 o., 16. November 2017 (Graz–Treviso) D In der Früh Fahrt mit dem Bus von Graz nach Treviso. Check-in im Hotel, anschließend Mittagszeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag Stadtführung in Treviso. Die herrlichen Paläste im Zentrum von Treviso stammen aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. Treviso diente den Venezianern als Ausgangspunkt für weitere Eroberungen und die Serenissima bescherte der Stadt Stabilität und Reichtum. Noch heute ist der malerische Altstadtkern mit seinen

Kanälen sehr eindrucksvoll.Ihre ruhige und friedvolle Atmosphäre hat der Provinzhauptstadt Treviso in der Dichtung den Beinamen „città cortese“, „höfische Stadt“ eingebracht. Aus diesem Grund wählte die venezianische Aristokratie des 18. Jahrhunderts Treviso auch als ideale Sommerfrische. Treviso ist aber auch bekannt für seine ausgezeichnete Küche, besonders für den „roten Radicchio“. Individuell kann die Personale über Franca Baldan im Museum „Casa dei Carraresi“ besucht werden. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Kunst- und Kulturreise


3. Tag

Sa., 18. November 2017 (Venedig) Frühmorgens Fahrt mit dem Boot zum Ausstellungsgelände der Biennale. Führung durch die Ausstellungsorte Arsenal und den Österreichpavillon

in Giardini. Der Österreichische Pavillon mit seiner gleichermaßen klassischen wie modernen Formensprache ist ein idealer Ausstellungsraum und einer der bedeutendsten Pavillons in den Giardini. Der restliche Tag steht zur freien ­Verfügung. Nächtigung im Hotel. 4. Tag

So., 19. November 2017 (Conegliano–Graz) Frühstück im Hotel und Check-out. Zugfahrt nach Treviso. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus nach Conegliano. Führung durch Conegliano und das Proseccoanbaugebiet. Im Norden Trevisos zwischen den Voralpen und der flachen Ebene Venetiens erstreckt sich das hügelige Weinbaugebiet der Proseccoregion. Von hier stammt der berühmte Perlwein, der ausschließlich in den Weinbaugebieten der Region angebaut werden darf. Das Geheimnis des Weins ist, ähnlich wie beim Champagner, die Gärung in der Flasche. Die Proseccostraße ist ca. 35 km lang, recht kurvig und führt zwischen Conegliano und Valdobbiadene durch die wichtigsten Orte des Proseccoanbaus und durch eine beeindruckend schöne Hügellandschaft. Die Proseccostraße ist reich an malerischen und historischen Ecken. Bei einem Weingut werden wir uns bei Prosecco und einem Imbiss stärken. Anschließend Weiterfahrt nach Österreich. Am Abend Ankunft in Graz.

KUNST UND KULTUR

 r., 17. November 2017 (Treviso–Venedig) F Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt mit dem Zug von Treviso nach Venedig. Unser Hotel liegt vom Bahnhof Venedig, S. Lucia, ca. drei Minuten zu Fuß entfernt. Check-in im Hotel für zwei Nächte. Mittagspause zur freien Verfügung. Am Nachmittag Fahrt mit dem Boot zum Markusplatz und um 15:00 Uhr Stadtführung in Venedig. Anschließend bleibt Zeit für eigenständige Erkundungen. Nächtigung im Hotel.

KREATIVES GESTALTEN

2. Tag

 omfortbus ab/bis Graz für die gesamte Reise K 1 Nacht/Frühstück im Hotel Al Fogher*** in Treviso 2 Nächte im Hotel Continental**** in Venedig italienische Aufenthaltsgebühr für 3 Nächte Halbtägige Führung in Treviso (2 Stunden) Halbtägige Führung in Venedig (2 Stunden) Führung durch die Biennale in Venedig Eintritt Biennale Bootsfahrt zum Markusplatz und zur Biennale Zugticket Treviso/Venedig und retour Führung in Conegliano und auf der Proseccostraße (4 Stunden) Proseccoverkostung mit Imbiss Reisebegleitung: Ing. Johann Baumgatner, MAS

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Inkludierte Leistungen

RUEFA Reisen GmbH Hauptplatz 14, 8011 Graz Tel. 0316 583590-13 / Fax: DW -90 E-Mail: heidrun.almbauer@ruefa.at Veranstalter Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH, Lassallestraße 3, 1020 Wien. Veranstalterverzeichnis des BMfWFW Nr.: 1998/0290. Versicherer: Erste Group Bank AG. Pol. Nr.: 594115. Abwickler: AWP P&C S.A., Tel. 01/525 030. Ansprüche sind innerhalb von 8 Wochen beim Abwickler zu ­melden. Anzahlung 20 %. Restzahlung ab 20 Tage vor ­Reiseantritt. Es gelten die ARB 1992 in der letztgültigen Fassung. Preisänderungen vorbehalten. Pass-/Visum-/gesundheitspolizeiliche Infos abrufbar auf: „http://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation“ www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation.

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Anmeldung

rson Preis pro Pe

Thinkstock/bluejayphoto

Biennale Venedig

,– € 3EZ7€9 105,– Aufzahlung 21–2

5 Teilnehmer € 35

,–

143


KUNST UND KULTUR

Offene Werkstatt – ­ Malen und Zeichnen mit dem Künstler Ernst Posch Interessierte können mit dem Künstler Ernst Posch einmal wöchentlich malen. Für AnfängerInnen und Fortgeschrittene sind diese kreativen Malstunden eine wertvolle Möglichkeit, um unter FreundInnen nicht nur die eigenen künstlerischen Fähigkeiten zu erweitern, sondern auch in der Gruppe neue Kontakte zu knüpfen. Ernst Posch

Geboren am 4. April 1955 in Graz, seit 1980 freischaffender Künstler in Graz, Autodidakt, Freundschaft mit dem weit über Österreich hinaus bekannten steirischen Expressionisten Werner Augustiner. Seit Jänner 2015 lebt und arbeitet Ernst Posch im Südburgenland (Luising – Heiligenbrunn). Techniken

Seine Arbeiten umfassen die Techniken Öl auf Leinen, Öl/Tempera hinter Glas, Aquarell, Gouache, Tempera und Mischtechnik. Künstlerischer Werdegang (Auszug)

bis 2015 Über 200 Ausstellungen in Österreich, Frankreich, Deutschland und Italien 1995, 1997 Einzelausstellung im Grazer Künstlerhaus 1995 Erste Einzelausstellung in Paris 1994 Ehrenmedaille der Stadt Graz für Kunst und Kultur 1993 Ausstellung „Totentanz“ gemeinsam mit dem Bildhauer und Maler Fred Höfler in der Josef-Krainer-Akademie Graz Seit 1988 Leitung der Offenen Werkstätte Kulturhof Graz 1986–1994 Vorstandsmitglied des Künstlerbundes Graz, zuletzt Vizepräsident 1983 Beitritt zum Künstlerbund Graz 1981 Erste Einzelausstellung in der Galerie Schillerhof in Graz

Kosten

€ 150,–

Anmeldung

Tel. 0316 8050-7111 Termin 1

ab 24. Okt. 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr (8 Einheiten) Termin 2

ab 23. Jän. 2018, 18:00 bis 20:00 Uhr (8 Einheiten) Termin 3

ab 17. Apr. 2018, 18:00 bis 20:00 Uhr (8 Einheiten)

144

Offene Werkstatt


Ing. Johann Baumgartner, MAS Kunstmediator 0316 8050-7191 johann.baumgartner@steiermarkhof.at

Die [hofgalerie] – Mit dem Kunstpackage zum Kunsterlebnis! Dieses Package umfasst eine Kunstführung durch die Hofgalerie im Steiermarkhof, ein Mittagessen und die Besichtigung der Pfarrkirche Christkönig mit ihren zahlreichen k­ ünstlerischen Fenstern, wie z. B. das Auferstehungsfenster des Salzburger Künstlers Albert Birkle. Kunstführung in der Hofgalerie Die Hofgalerie fördert die latente Begegnung mit Kunst. Hier wird Kunst erlebt, während man sich im Steiermarkhof fortbildet. Es werden Werke junger, noch unbekannter Künstler­ Innen, aber auch arrivierter KünstlerInnen, wie beispielsweise Wagnest und Trummer, gezeigt. Der Präsenz der Ausstellungsstücke kann man sich hier auf keinen Fall entziehen.

Hofgalerie – Führungen

Mittagessen im ,,künstlerischen” Stüberl – ein Stück Hauskultur Unser Küchenchef und sein Team verwöhnen Sie mit steirischen Köstlichkeiten wie frischen Salaten, Suppen nach Hausmannsart, selbst gebackenen Mehlspeisen und vegetarischen Menüs. Genießen Sie auch steirische Spitzenprodukte wie Fruchtsäfte oder Weine aus der nahe gelegenen Südsteirischen Weinstraße. Pfarrkirche Christkönig Immer mehr Kunstinteressierte zieht es in die Pfarrkirche Christkönig. Albert Birkle schuf neben den Betonglasfenstern auch den Kreuzweg in Form von Fenstern und nicht, wie sonst üblich, als an der Wand angebrachte Bilddarstellungen. Sechs an der Südseite bzw. acht an der Nordseite angeordnete Bleiglasfenster bestimmen mit ihren bewegten Darstellungen und Farben weitgehend das Innere des gesamten Kirchenraumes. Besonders das Auferstehungs- und das Schöpfungsfenster sind eine Besichtigung wert!

145


m m a r g o spr len! g l n e t u s d e l I Bi zu b F t L r s o f a o D ab s t s i 8 1 2017/ Leben und Arbeiten in und mit der Natur stehen auch heuer wieder im Mittelpunkt des umfangreichen Kursprogrammes. Hier ein kleiner Auszug! Zertifikatslehrgang GRÜNE KOSMETIK Pädagogik

Foto: GK Gabriela Nedoma

GRÜNE KOSMETIK ist eine zu 100 % naturbelassene Hautpflege, deren Zutaten direkt aus der Natur und der Küche kommen. Die Häufigkeit von Allergien, Neurodermitis und Ekzemen durch die Verwendung von Chemikalien in Kosmetika steigt. GRÜNE KOSMETIK ist eine gesunde Hautpflege aus Nahrungsmitteln, heimischen Kräutern und biologischen Naturprodukten. Fast alle Produkte sind essbar, sie schützen die Haut und sind selbst von Kindern und Menschen mit sensibler Haut anwendbar. Kosten: € 640,00 (geförderter Kurspreis), € 1.280,00 (ungeförderter Kurspreis) Dauer: 104 UE Starttermin: Mi., 11. Okt. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Zertifikatslehrgang Kräuterpädagogik

In erster Linie geht es in diesem Lehrgang um fundierte Kenntnisse über Wild- und Gartenkräuter, Wildgemüse und Wildobst, welche uns in der Region auf Schritt und Tritt begegnen. Altes Kräuterwissen mit neuen Forschungserkenntnissen wird den TeilnehmerInnen in vielen Praxismodulen anschaulich vermittelt. Denn durch Nichtwissen werden viele Pflanzen, Blumen und Gräser oft zum unerwünschten, nutzlosen „Unkraut“ degradiert. Mit dieser Ausbildung sind neue Erwerbsmöglichkeiten gegeben.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 679,00 (geförderter Kurspreis), € 3.330,00 (ungeförderter Kurspreis) Dauer: 165 UE Starttermin: Mo., 22. Jän. 2018, 08:30 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Sanddorn und seine verborgenen Kräfte

Der Sanddorn konzentriert in sich erstaunliche Kräfte, denn bereits zwei Beeren decken den Tagesbedarf an Vitamin C! Seine konzentrierten Antioxidantien schützen die Zellen vor freien Radikalen und sein wertvolles Öl besitzt eine wundheilende Wirkung. In diesem Seminar lernen Sie zahlreiche Verwendungen von Sanddorn kennen. Sie bereiten wertvolles Sanddornöl zu, befassen sich mit der Zubereitung von Golbeeren-Kaviar, von Rohsäften, Salben, Tinkturen und Extrakten.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 89,00 Termin und Ort: Mi., 13. Sep. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr, FS Alt-Grottenhof, Graz

Grüne Naturapotheke 1: Vergessene Heiltinkturen

Tinkturen sind alkoholbasierte Naturarzneien. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nimmt jedoch keinen Alkohol zu sich, alkoholfreie Tinkturen werden also immer wichtiger. Das Seminar stellt vergessene Ur-Tinkturen wie Oxymel, Asche-Extrakte und Solen in den Mittelpunkt. Römische Gladiatoren regenerierten sich nach Verletzungen mit einem „isotonischen“ Aschetrunk, Hippokrates stärkte mit Oxymel erschöpfte Athleten und Hildegard von Bingen heilte mit Kräuterextrakten zahlreiche Krankheiten.

Foto: behewa/Fotolia.com

Kosten: € 178,00 Termin und Ort: Do., 14. bis Fr., 15. Sep. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr, GenussBauernhof Hillebrand, Premstätten

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

146

Ländliches Fortbildungsinstitut Steiermark


Dieser Lehrgang vermittelt einen umfassenden Einblick in den praxistauglichen Anbau von Heilkräutern, Gewürzpflanzen und bestimmten Wildkräutern. Sie beschäftigen sich mit den Grundlagen im Kräuteranbau von der Planung bis zum Endprodukt. Sie erfahren Wichtiges zu pflanzlichen Hausmitteln und deren Wirkung, über die Verarbeitung und Lagerung von Kräutern sowie über die Vermarktung der eigenen Produkte.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 345,00 (geförderter Kurspreis), € 690,00 (ungeförderter Kurspreis) Dauer: 48 UE Starttermin: Fr., 06. Okt. 2017, 09:00 bis 16:30 Uhr, Jufa Pöllau, die weiteren Module finden in Graz statt

Heilkräuter nach Hildegard von Bingen

Foto: Sonja Birkelbach/Fotolia.com

In diesem Aufbaulehrgang befassen wir uns intensiv mit der Klostermedizin der Hildegard von Bingen (1098–1179). Hildegard hat ihr Leben der Heilkraft der Natur gewidmet und ein ganzheitliches Gesundheitssystem entwickelt. Im Zentrum ihrer Lehren stehen natürliche Heilverfahren, die den Menschen in seine Mitte bringen. Es werden profunde Kenntnisse zur Anwendung der Naturheilkunde Hildegards für den Eigenbedarf und für die Weitergabe dieses Wissens in Seminaren vermittelt. Kosten: € 424,00 (geförderter Kurspreis), € 848,00 (ungeförderter Kurspreis) Dauer: 56 UE Starttermin und Ort: Sa., 28. Okt. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

ländliches fortbildungsinstitut

Professioneller Kräuteranbau

Wickel und Kompressen

Vom Kartoffelwickel über Öl- und Salbenkompressen bis zum Wadenwickel In diesem Praxisseminar lernen Sie einfache Wickelanwendungen mit Produkten aus Küche und Keller kennen. Es werden verschiedene Arten von Wickeln und Kompressen und deren Wirkungen im theoretischen Teil besprochen. Im praktischen Teil werden heiße, temperierte und kalte Wickel und Kompressen ausprobiert und die Wirkung von Kartoffel, Zwiebel, Leinsamen, Öl, Salben, Bienenwachs, Salz, Topfen und Zitrone erläutert.

Foto: Andrea Zangenfein

Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Fr., 03. Nov. 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Knospen, die grüne Medizin der Bäume

Jede Knospe ist die verjüngende Kraft, aus der sich der Baum Jahr für Jahr regeneriert. Durch diese besondere Vitalität wirkt die Knospe wie ein „Baum-Homöopathikum“ und kann bereits in kleinen Mengen eine positive Wirkung auf die Gesundheit entfalten. Das Seminar beantwortet Fragen wie: Was sind Knospen und welche Rolle spielen sie für die Gesundheit? Wie erkennt man Knospen und wie werden sie schonend gesammelt und verarbeitet?

Foto: dreamstime/Fotolia.com

Kosten: € 178,00 Termin und Ort: Mi., 31. Jän. und Do., 01. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Gewürze in ihrer ganzen Vielfalt erleben

Die vielfältigen Aromastoffe in Gewürzen sind sehr wichtige Geschmacksträger bzw. Geschmacksverstärker für Speisen aller Art und steigern deren Bekömmlichkeit. Im theoretischen Teil dieses Seminares werden Fragen zu Sortenwahl, Anbau, Ernte, Lagerung und Konservierung sowie zur Wirksamkeit der Inhaltsstoffe beantwortet. Im praktischen Teil wird die Herstellung klassischer Gewürzmischungen wie Kräuter der Provence, Curry oder Garam Masala und von Grillrauchkräutern gezeigt.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Di., 13. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Apotheke Mag. pharm. Fink KG, St. Margarethen an der Raab

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

Die neuen Kurse

147


Die angewandte Feld-, Wald- und Wiesenküche

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Im Rahmen einer vormittäglichen Wanderung durch Wiesen und Wälder lernen Sie über 30 essbare Wildpflanzen und deren besonderen Geschmack und Inhaltsstoffe kennen und sammeln diese. Dabei wird auch auf wichtige botanische Merkmale, Verwechslungsmöglichkeiten und die Verwendung der Wildpflanzen in der Küche eingegangen. Den Höhepunkt dieses Seminares bildet das gemeinsame Verkochen der gesammelten Wildpflanzen und Wildgemüse am offenen Feuer zu einem schmackhaften mehrgängigen Menü. Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Sa., 21. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Pfaffenschlager, Fam. Zierler, Mitterdorf an der Raab

Grüne Aphrodisiaka – die Liebesmedizin der Natur

Aphrodisiaka aus Pflanzen sind eine Ur-Medizin der Natur. MedizinerInnen wie Hildegard von Bingen, Avicenna und Dioscorides berichten über ihre heilsame Wirkung, ebenso spielen sie eine wichtige Rolle in Ayurveda und TCM. Mit dieser im Alpenraum eher unbekannten Seite der Kräuterkunde befasst sich das Seminar und beantwortet Fragen wie: Was sind Aphrodisiaka und wie wirken sie? Welche Kräfte konzentrieren sich in Quitte, Brennnessel, Rose, Speik, Bärlapp oder Diptam?

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 89,00 Termin und Ort: Di., 15. Mai 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Nahrhafte Landschaft

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Wildkräuter wie Gundelrebe, Giersch, Brunnenkresse oder Sauerampfer können Speisen nicht nur veredeln, sie sind auch gesund. Man muss sie nur kennen, schätzen und genießen lernen, dann bereichern sie die Küche mit heilkräftigenden Wirkstoffen. Die Bedeutung verschiedenster Wildkräuter, „altes“ Wissen rund um Heil- und Nutzkräuter, Wildpflanzen, Erkennungsund Verwechslungsmöglichkeiten, die Verwendbarkeit und Verarbeitung der Kräuter, Wildgemüse als Medizin und die Verarbeitung und Verkostung von Wildkräutern sind nur einige der Themen, die in diesem Seminar angesprochen werden. Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Fr., 25. Mai 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, FS Großlobming

Die grüne Reiseapotheke

Foto: Racamani/Fotolia.com

Rechtzeitig zu Beginn der Urlaubszeit: Was tun, wenn Insekten, Durchfall oder Sonnenbrand die schönste Zeit im Jahr beeinträchtigen? Die Natur bietet auch dagegen viele helfende Kräuter als Soforthilfe an. Im Rahmen dieses Workshops lernen Sie die Herstellung von vorbeugenden und akut wirkenden Mitteln mit Kräutern für Kinder und Erwachsene, Insektenschutzmittel mit Kräutern und ätherischen Ölen, Mittel gegen Durchfall und Übelkeit, ätherische Notfallsdüfte für alle Fälle. Altes Kräuterwissen und moderne Anwendungsmethoden werden dabei kombiniert, um eine sanft wirkende Reiseapotheke zusammenzustellen. Kosten: € 48,00 (geförderter Kurspreis), € 98,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Fr., 25. Mai 2018, 14:00 bis 19:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Die pflanzliche Hausapotheke

Grundlagen, Anwendung und Wirkung von Heilkräutern als Hausmittel Sie stellen selbst eine kleine pflanzliche Hausapotheke her: Arnikatinktur, Hustensaft und Kräuterbitter helfen genauso wie Karmelitergeist und Sauwettertee über die kleinen Unzulänglichkeiten des Alltags hinweg. Anhand einer Hausteemischung wird auf die Prinzipien der Teekomposition genauso eingegangen wie auf die generellen Vorteile, Kräutertees zu trinken. Die Wirkungen der Pflanzen auf den Körper werden von Kopf bis Fuß besprochen.

Foto: Zemanek

Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Di., 29. Mai 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Versuchsstation für Spezialkulturen, Wies

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

148

Ländliches Fortbildungsinstitut Steiermark


Wertvolle Tipps und Tricks für die Planung und Verwirklichung eines eigenen Kräutergartens erhalten Sie in diesem Seminar. Sie bekommen wertvolles Praxiswissen zum Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen im Garten und auf dem Feld. Die Vorstellung einzelner Pflanzen im Detail ist ebenso wichtiger Seminarinhalt wie die Einführung in die Herstellung von Kräuterprodukten. Bei der Besichtigung des Pöllauer Aromagartens bekommen Sie einen Praxiseinblick in die faszinierende Welt des großflächigen Anbaus von Biokräutern.

Foto: Zemanek

Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Mi., 20. Jun. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Jufa Pöllau

Biodünger und Bodenpflege für den eigenen Garten

Ein gesunder Boden und eine optimale Nährstoffversorgung der Kulturpflanzen sind die Voraussetzung für Freude und Erfolg im Gartenbau. In diesem Seminar erfahren Sie viel Interessantes und Wissenswertes zu Bodenpflege, Bodenlebewesen oder Bodennutzung. Sie bekommen Antworten auf häufig gestellte Fragen: Wie kann auf einem schweren Lehmboden ein fruchtbarer Gemüsegarten entstehen? Was versteht man unter Gründüngung? Wieso ist im Rasen so viel Moos? Ist eine Bodenuntersuchung sinnvoll?

Foto: Stefan Körbler/Fotolia

ländliches fortbildungsinstitut

Mit Erfolg zum eigenen Kräuterparadies

Kosten: € 55,00 (geförderter Kurspreis), € 110,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Fr., 09. Mrz. 2018, 13:00 bis 18:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Gemüseraritäten im Hausgarten

Wissenswertes über Gemüseraritäten, Pflanzenzüchtung und Sortenerhaltung Lernen Sie eine ausgewählte Vielfalt an Gemüseraritäten kennen und erfahren Sie, wie Sie diese in ihren bestehenden Garten integrieren können. Anhand der vorgestellten Raritäten, die es teilweise auch zu verkosten geben wird, werden wir auf die Punkte Fruchtfolge, Mischkultur und eventuelle besondere Ansprüche an den Boden eingehen. Nach dem Seminar können Sie das Gelernte gleich in Ihrem Haus- oder Gemüsegarten umsetzen.

Foto: shaiith/Fotolia.com

Kosten: € 85,00 (geförderter), € 170,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Do., 22. Mrz. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Treffpunkt: Gasthof Dokl, Gleisdorf

Saatgutvermehrung und Gemüsevielfalt

Wissenswertes über Gemüseraritäten, Pflanzenzüchtung und Sortenerhaltung Lernen Sie eine ausgewählte Vielfalt an Gemüseraritäten kennen und erfahren Sie, wie Sie diese in ihren bestehenden Garten integrieren können. Anhand der vorgestellten Raritäten, die es teilweise auch zu verkosten geben wird, werden die Punkte Fruchtfolge, Mischkultur und eventuelle besondere Ansprüche an den Boden näher behandelt. Nach dem Seminar können Sie das Gelernte gleich in Ihrem Haus- oder Gemüsegarten umsetzen.

Foto: Yasonya/Fotolia

Kosten: € 85,00 (geförderter Kurspreis), € 170,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Do., 19. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Gasthof Dokl, Gleisdorf

Omas Vorratskammer 4.0 – Lebensmittel haltbar machen

Alte Konservierungsverfahren neu entdecken – einfach, gesund und nachhaltig In diesem Workshop lernen Sie die wichtigsten Methoden zum Haltbarmachen von Lebensmitteln im Haushalt kennen. Wir trocknen gemeinsam Obst, Gemüse und Kräuter, fermentieren aromatisches Sauergemüse und schauen in die Marmeladeküche. Natürlich ist ein umfassender Teil dieses Seminars dem traditionellen Einkochen und Einrexen gewidmet. Darüber hinaus beschäftigen wir uns aber auch mit neuen Trends.

Foto: Wolfgang Zemanek

Kosten: € 76,00 (geförderter Kurspreis), € 152,00 (ungeförderter Kurspreis) Termine und Orte: Di., 10. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

Die neuen Kurse

149


Kompost, das schwarze Gold des Gärtners

Mit gesundem, reifem Kompost und dem notwendigen Wissen kann aus jedem Garten ein fruchtbares Paradies gemacht werden. Sie gehen in diesem Seminar sehr detailliert auf Themen wie den Aufbau eines Komposthaufens oder die Fehlervermeidung beim Kompostieren ein und erhalten Antworten auf Fragen wie: Was darf auf den Kompost? Was sollte keinesfalls kompostiert werden? Die richtige Anwendung von Kompost im Hochbeet rundet die informativen Inhalte dieses Seminars ab.

Foto: martinc/Fotolia.com

Kosten: € 55,00 (geförderter Kurspreis), € 110,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Do., 22. Mrz. 2018, 13:00 bis 18:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Der sichere Weg zum „Grünen Daumen“

In diesem Seminar werden Sie mit den Grundlagen des Gartenbaus vertraut gemacht: Was muss man über Gehölze, Blütenstauden, Beet und Balkonblumen wissen, um mit wenig Mühe blühende Paradiese zu schaffen? Sie erhalten wichtige Tipps für Pflanzenauswahl, Einkauf, Pflanzung und Pflege Ihrer grünen Lieblinge. Mit den Empfehlungen von Gärtnermeister Wolfgang Zemanek können Sie häufige Fehler im Gartenbau vermeiden und es bleibt Ihnen mehr Zeit zum Genießen Ihrer grünen Oase.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 55,00 (geförderter Kurspreis), € 110,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Mi., 25. Apr. 2018, 13:00 bis 18:00 Uhr, Bildungshaus St. Martin, Graz

Alles Seife

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

In diesem Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Rohstoffkunde und experimentieren mit Kräutern, ätherischen Ölen und natürlichen Farbstoffen. Dieser Kurs liefert einen wertvollen Beitrag zur Wiederentdeckung alten Wissens und zur Nutzung heimisch nachwachsender Rohstoffe. Sie versuchen sich in der Herstellung von Schmierseife, Aromaduschen auf Zuckertensidbasis, Waschpasten sowie Blattlausmittel und Fettlöser. Kosten: € 79,00 (geförderter Kurspreis), € 158,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Di., 24. Apr. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Apotheke Mag. pharm. Fink KG, St. Margarethen an der Raab Weiters im Programm: Vegane Milchseife, Rosskastanie: Naturseife, die auf Bäumen wächst!

„Frisch und steirisch“ im Herbst

In diesem Workshop tauchen wir ein in die Welt der Grünen Kosmetik. Ziel dieses Workshops ist es, natürliche Wirkstoffe kennenzulernen, die wir für unsere Körperpflege nutzen können. Altes Wissen wird wieder neu entdeckt und erweitert. Wir schöpfen aus der saisonalen und regionalen Vielfalt, die uns Garten, Feld und Wald im Herbst bieten und stellen gemeinsam wertvolle Pflegeprodukte her. Diese sind nicht nur gesünder, sondern auch günstiger.

Foto: LFI Stmk/Brajan-Treitler

Kosten: € 45,00 (geförderter Kurspreis), € 90,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Mi., 25. Okt. 2017, 09:00 bis 13:00 Uhr, GenussBauernhof Hillebrand, Premstätten Weiters im Programm: Grüne Kosmetik – „natürlich schön!“

Haushaltsreiniger aus Kräutern & ätherischen Ölen

Viele Reinigungsmittel enthalten zweifelhafte Inhaltsstoffe und sind nur bedingt abbaubar. Dabei ist es einfach, sich seine Haushaltsreiniger selbst zu machen, und man spart dabei auch noch viel Geld. Selber machen kann man alles, was im Haushalt benötigt wird. In diesem Kurs stellen wir eine umfassende Grundausstattung für die wichtigsten Reinigungsprobleme her: einfach, natürlich und wirkungsvoll mit natürlichen ätherischen Ölen als Lufterfrischer.

Foto: artursfoto/Fotolia.com

Kosten: € 48,00 (geförderter Kurspreis), € 98,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Fr., 10. Nov. 2017, 14:00 bis 19:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

150

Ländliches Fortbildungsinstitut Steiermark


Ziel des Seminars ist es, eine für KundInnen verständliche Sprache des Weinverkaufs zu üben und zu festigen. Erweitern Sie Ihr Basiswissen in den Bereichen Verkostungstechnik, Weinbeurteilung und -beschreibung. Anhand umfangreicher Verkostungsbeispiele werden Sie gemeinsam mit dem Referenten Weine beschreiben, bewerten sowie über Qualitätsgrundlagen und Harmonielehre diskutieren. Das Seminar richtet sich sowohl an erfahrene WeinkennerInnen als auch an WeineinsteigerInnen. Kosten: € 98,00 (geförderter Kurspreis), € 196,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Sa., 10. Feb. 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Foto: Weinbeschreibung/Fotolia.com

Grundlagen der Herstellung von Sauermilch, Frisch- und Weichkäsen Sie haben Interesse an bäuerlichen Käseprodukten und wollten schon immer einmal Käse selber produzieren? In diesem Grundkurs, bei dem Sie auch ausführliche Unterlagen erhalten, lernen Sie in Theorie und Praxis die Herstellung von Sauermilchprodukten sowie von Topfen, Frischkäse und Butter kennen!

ländliches fortbildungsinstitut

Erfolgreich Wein verkosten und verkaufen

Kosten: € 76,00 (geförderter Kurspreis), € 152,00 (ungeförderter Kurspreis) Termine und Orte: Mi., 24. Jän. 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr, FS Alt-Grottenhof, Graz-Wetzelsdorf Mi., 07. Mrz. 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr, FS Alt-Grottenhof, Graz-Wetzelsdorf Weiters im Programm: Herstellung von Schnitt- und Hartkäse, Mozzarella & Ricotta, Ziegen- und Schafkäsekurs

Foto: HLPhoto/Fotolia.com

Herstellung von Speiseeis und Joghurtdesserts

Sie essen gerne handwerklich hergestelltes Speiseeis? Sie wollten immer schon wissen, wie Sie selbst Eis produzieren können? In diesem Seminar lernen Sie das theoretische und praktische Basiswissen, um verschiedene Eissorten aus natürlichen und frischen Produkten herzustellen. Weiters erhalten Sie Einblick in die Herstellung von Joghurt und Joghurtdesserts mit und ohne Früchten. Kosten: € 76,00 (geförderter Kurspreis), € 152,00 (ungeförderter Kurspreis) Termin und Ort: Mi., 30. Mai 2018, 09:00 bis 16:00 Uhr, FS Alt-Grottenhof, Graz Foto: Barbara Pheby/Fotolia.com

LFI INFORMATION

Bestellen Sie kostenlos das gesamte Kursprogramm: LFI Steiermark Hamerlinggasse 3, 8010 Graz T 0316/8050 1305 E zentrale@lfi-steiermark.at I www.stmk.lfi.at

* Informationen zum geförderten Personenkreis erhalten Sie unter: www.stmk.lfi.at/bildungsfoerderung

Anmeldung und Information: LFI Steiermark, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz, T 0316/8050 1305, zentrale@lfi-steiermark.at, www.stmk.lfi.at

Die neuen Kurse

151


Schützenhöfer, Brugner, Titschenbacher, Pein, Seitiger

Neujahrskonzert 2017

Mozart trifft Bartok

Zwanzleitner, Lenz

Herwig Hösele mit Gattin

Kurt Jungwirth

Gerald Brettschuh mit Gattin

Ausstellung Almbauer, Alois Sundl (m.)

Bgm. Nagl, Almbauer, LR Buchmann

152

Bildungsteam Steiermarkhof

Konzert „Die Welt der Oper“

Steiermarkhof Impressionen


Lanner, Schirmer, Hösele

Werner Brugner, Gertrude Rust

KREATIVES GESTALTEN

Landtagspräsidentin Vollath, Almbauer und Shirin Asgari

KUNST UND KULTUR

Ausstellung Schermann und Jaritz

Stingl, Herper, Zotter, Pucher

Ausstellung Ortweinschule

Bgm. Nagl mit Michaela Söll

Eröffnung Robert W. Wilfing

Schieder und Brunner

Steiermarkhof Impressionen

Valerie Fritsch

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Steirischer Hackbrettwettbewerb

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Ausstellung „Die Kraft der Weiblichkeit“ in der Hofgalerie Loipersdorf

153


Christian Buchmann, Robert W. Wilfing mit Gattin

Ausstellung Almbauer, Elke Rock

Edi Ulreich

Unterrieder, Salsnig

154

Ladenstein, Baumgartner

Dompfarrer Heinrich Schnuderl

Heide Osterider-Stibor

Peter Sauermoser, Rust

Finissage Almbauer

Dieter Frei, Ingrid Weinhandl

Hofgalerie

Adolf Osterider im Gespräch (r.)

Markus Schirmer (r.)

Franz Greinix mit Gattin (r.)

Steiermarkhof Impressionen


1. österreichisches Bildungsmagazin mit Seminarprogramm

Ausgabe Nr. 10, 2017/2018

22 Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung „Streite dich glücklich.“ Mag.a jur. Silke Pauritsch

36 Ernährung und Gesundheit Interview mit Sarah Wiener

94 Kreatives Gestalten „Kreativ sein befreit.“ Monika Farkas

104

Andreas Friedrich, fredmcfar.com

Kunst und Kultur „Orte der bildenden Kunst.“ Mag. Dr. Wolfgang Muchitsch

Bildung bewegt.

Mit gekennzeichnete Maßnahmen werden durchgeführt mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union.

Impressum Herausgeber: Steiermarkhof, Ekkehard-Hauer-Straße 33, 8052 Graz T: +43/(0)316/8050 DW 7111, F: +43/(0)316/8050 DW 7151 office@steiermarkhof.at | www.steiermarkhof.at www.facebook.com/steiermarkhof Für den Inhalt verantwortlich: DI Dieter Frei, Ing. Johann Baumgartner, MAS Mag.a Bärbel Pöch-Eder, Elisabeth Pucher-Lanz, Klara Schöttel Die inhaltliche Verantwortung der G ­ astkommentare liegt bei den AutorInnen. Redaktion: Bildungsreferent Ing. Johann Baumgartner, MAS Lektorat/Korrektur: Angelika Sitzwohl, BA MA; Mag.a (phil) Nicole Salsnig; ­Christina ­Schlemmer, BA Gestaltung & Produktion: Ronald Pfeiler, LK-Steiermark Druck: Offsetdruck DORRONG OG, Graz

KUNST UND KULTUR

Magazin für Bildung, K reativität, Ernährung und Kultur

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand 01.03.2017) I) Geschäftsbedingungen „Kurse aus dem Steiermarkhof-Bildungsmagazin“ inkl. der Kooperationspartner LFI Steiermark & LK Steiermark Anmelde- und Teilnahmerichtlinien: Die Reservierung der TeilnehmerInnenplätze erfolgt in der Reihenfolge der schriftlichen Anmeldeeingänge, die rechtsverbindlich sind. Bei unentschuldigtem Nichterscheinen am 1. Kurstag kann der TeilnehmerInnenplatz an eine/n weitere/n InteressentIn vergeben werden. Zahlungsbedingungen: Die Teilnahmegebühr ist bei Veranstaltungsbeginn bzw. bei Veranstaltungspaketen 14 Tage nach Erhalt der Rechnung fällig. Bei Online-Seminaren ist die Teilnahmegebühr mit Zusendung der Zugangsinformationen fällig.

Organisatorische Änderungen: Wir behalten uns organisatorisch bedingte Änderungen aus zwingenden Gründen vor. Bei Absage von angekündigten Seminaren werden allenfalls vorab entrichtete Teilnahmegebühren refundiert. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch wird – soweit der Schaden nicht durch den Veranstalter oder eine Person, für die der Veranstalter einzustehen hat, vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde – ausgeschlossen. Ausschluss von Kursteilnahme: Der Veranstalter behält sich vor, im Einzelfall auch ohne Angabe von Gründen Personen oder Organisationen zu einer Veranstaltung nicht zuzulassen oder wegzuweisen, insbesondere dann, wenn nach unserer subjektiven Einschätzung das Erreichen der Veranstaltungsziele gefährdet ist. TeilnehmerInnenkarte, Veranstaltungspakete: Die personalisierte TeilnehmerInnen-Karte ist nicht auf andere Personen übertragbar und nur im angeführten Zeitraum gültig. Der Einzelpreis von nicht beanspruchten Veranstaltungen kann nicht refundiert bzw. nicht bei Veranstaltungen außerhalb des Gültigkeitszeitraums geltend gemacht werden. Haftung: Der Veranstalter übernimmt trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität von Kursunterlagen und sonstigen Publikationen und haftet nicht für die Richtigkeit der von dem/der jeweiligen Referenten/in geäußerten Ansichten, Standpunkten, Rechtsmeinungen etc. Alle Inhalte vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

KREATIVES GESTALTEN

Stornogebühr: Bei Stornierung bis 14 Wochentage vor Veranstaltungsbeginn wird keine Stornogebühr verrechnet. Bei Abmeldung nach der genannten Frist verrechnen wir eine Stornogebühr von 50 %. Bei Abmeldung am Kurstag, Nichterscheinen, Abbruch oder bei einseitiger Beendigung durch die teilnehmende Person wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Bei Nominierung einer/s Ersatzteilnehmerin/s entfällt die Stornogebühr.

Schulungsunterlagen: Den Teilnehmenden überlassene Seminarunterlagen oder Datenträger dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung des Veranstalters weder vervielfältigt noch Dritten überlassen werden. Bildaufnahmen und Veröffentlichung: Teilnehmende erklären sich einverstanden, dass Foto- und/oder Videoaufnahmen, welche im Zuge von Bildungsveranstaltungen entstehen und auf denen sie möglicherweise zu sehen sind, in diversen Print- und Onlinemedien (z. B. Steiermarkhof Bildungsmagazin/LFI-Bildungsprogramm, STH/LFI-Websites, Medienberichte) veröffentlicht werden. Diese Einverständniserklärung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. Der Widerruf gilt für alle zukünftigen Veröffentlichungen, nicht jedoch für bereits erfolgte Publikationen. Gerichtsstand: Das sachlich zuständige Gericht in Graz.

Anmeldung für alle Kurse und Seminare bei: Johanna Strahlhofer Telefon: 0316 8050-1305, Fax: DW 1509; E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at Anmeldezeiten: Mo. bis Do., 08:00 bis 16:00 Uhr, Fr., 08:00 bis 12:00 Uhr

Impressum

lebensgestaltung UND PERSÖNLICHKEITSBILDUNG

Barbara Krisper, Peter Schmuck, Eva Lipp, Siegl Magda, Zenz Barbara, Johanna Aust, Fa. Fandler, Thomas Moyschewitz, Sabine Kubin, Carletto Photography, Foto Fischer, Dr. Martin Oeggerli mit Unterstützung der School of Life Sciences/FHNW, LK-Steiermark, Agrarmarkt Austria, Steiermarkhof, Fotostudio Memories, Bad Vöslau (Portrait Sabine Schimani), Mag.a Alexandra Kleindienst (privat), Herfriede Szilagyi (privat), Silke Pauritsch, Christine Blumenstein-Essen, Birgit Jellenz-Siegel, Walter Schmid, Jutta Kienzl-Unterhalser, Lisa Neubauer, Yvonne Sammer, UNI for Life, Raggam Photography, Foto Furgler (Portrait Monika Döllinger), Monika Döllinger (privat), Susanne Meixner (privat), Bernhard Rogler (Elke Psenner, Portrait), Elke Psenner (privat), Barbara Wagner (privat), Martina Tschinkel (Portrait Eva Brodschneider), Ingrid Nöst (privat), Frau Anzenberger-Fink (Sabine Schimani, Silberschmuck), Walter Friedl (privat), Vicki Bolterauer-Ogle (privat), Lydia Eisenberger (Portrait Vicki BolterauerOgle), Mariko Fellner (privat), Maria Pachler (privat), Eva-Maria Sengewald (privat), Herbert Eisel (privat), Eva Brodschneider (privat), Lisa Maurer, Paul Randig (Portrait und Fotos Beitrag Lisa Maurer), Teresa Dittrich (privat), Margit Robic (privat), Monika Farkas (privat), Günter Lesky (Portrait Monika Farkas), Karin Bergmann (Portrait Elke Pürcher), Elke Pürcher (privat), Susanne Leitner (privat), Gerda Jaritz (privat), Maja Jaritz (Portrait: Gerda Jaritz), Maruša Meško (Portrait Florian Köstenberger und Foto Tuschemalerei), Regina Gady (privat), Jeannine Ehmann (privat), Foto Strametz (Portrait: Jeannine Ehmann), Elke Gruber, Büro Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Büro Landesrat Johann Seitinger, Büro Bürgermeister Siegfried Nagl, Marija Kanižaj, Baureferat LK Steiermark, Fotostudio Pachernegg, cp-pictures, Christine Kipper, Matta Wagnest, Peter Krasser, Christian Jungwirth, Nicole Salsnig, Alan Lacuin, Severin Koller, TK Graz Wetzelsdorf, Stiefkind Fotografie, Alfred Ninaus, Ernst Posch, Land Steiermark, Dohnanyi-Ernö-Musikschule, Thinkstock Photos, Dieter Leitner/Shutterstock, Marija Kanižaj, Meiden High School Symphonic Band, Sissi Furgler, Anna Pailer

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Bildnachweise

155


Die Investition in den „neuen Steier­ markhof“ wird Früchte tragen und der heimischen Landwirtschaft dienlich sein.

Bildung. Sie schafft die Basis für ­Qualität, Inno­vation und nachhaltig ausgerichteten Fortschritt.

Wer baut, hat noch viel vor

Bildung ist Hilfe zur Selbsthilfe

Welches Investment verspricht hohe Sicherheit, nachhaltigen Ertrag und ist gleichzeitig flexibel genug für unsere vernetzte und dynamische Welt? Was ist einer der wesentlichsten Faktoren für einen attraktiven und wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort? Die Antwort ist: Bildung. Sie schafft die Basis für Qualität, Innovation und nachhaltig ausgerichteten Fortschritt. Der Steiermarkhof hat sich seit jeher der umfassenden Bildung verschrieben und geht damit über die reine Wissensvermittlung weit hinaus. Ausgehend von der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit geht es um Konzepte für die Zukunft als Orientierung für das tägliche Handeln. Bereits frühzeitig hat der Steiermarkhof dazu unternehmerisches Denken als zentrale Eigenschaft für die Bäuerinnen und Bauern definiert und das Bildungsprogramm darauf ausgerichtet. Die Verantwortlichen haben zudem eine starke Brücke hin zu den Konsumentinnen und Konsumenten gebaut. Die Lage der Bildungsstätte am Stadtrand von Graz unterstützt diesen permanenten Auftrag ebenso wie die gezielten kulturellen Aktivitäten. Bei all der Breite der Aktivitäten – oder gerade deshalb – hat der Steiermarkhof seine klare Identität erhalten: Er stellt die Bedeutung der Landwirtschaft und der steirischen Regionen samt ihrer wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung in den Vordergrund und setzt dabei beim Menschen als individuellen Gestalter an. Als zu 100 Prozent regionale Bankengruppe und Dienstleister für 810.000 Steirerinnen und Steirer teilen wir diese Interessen voll und ganz. Wir freuen uns über die Investition in den neuen Steiermarkhof. Sie ist ein kräftiges Signal für die Zukunft. Denn wer baut, hat noch viel vor.

Raiffeisen und der Steiermarkhof teilen in mehrerer Hinsicht eine starke Verbindung, die bereits in der Entstehung des Bildungszentrums wurzelt: Die Raiffeisen-Landesbank Steiermark – vormals Raiffeisenzentralkasse Steiermark (RZK) – kauft im Herbst 1949 das Grundstück mit den Gebäuden des damaligen „Schweizerhofs“, führt einen grundlegenden Um- und Ausbau durch und benennt das Gebäude 1951 „Raiffeisenhof“. Im gleichen Jahr verpachtet die RZK den Raiffeisenhof an die Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark, ein Jahr später erfolgt der Verkauf, damit eine bäuerliche Standesschule entstehen kann. Das dort vermittelte Wissen, aber auch die christlichsozialen und nachhaltigen Prägungen haben zweifelsohne maßgeblich zum Gedeihen der heimischen Landwirtschaft beigetragen. Damit ist der Raiffeisenhof – nunmehr „Steiermarkhof“ – voll und ganz im Sinne unseres Gründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen aktiv. Der von ihm geprägte Leitsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird am Steiermarkhof täglich gelebt, denn Bildung ist eine besonders wertvolle Hilfe, Bildung ist die Saat der Zukunft. So bin ich überzeugt, dass auch die Investition in den „neuen Steiermarkhof“ Früchte tragen und der heimischen Landwirtschaft dienlich sein wird. Den Verantwortlichen in der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft gratuliere ich herzlich zum Gelingen des Neubaus. Möge der Steiermarkhof auch in Zukunft diese bedeutende Wissens- und Netzwerkstätte bleiben. ÖR Ing. Wilfried Thoma Präsident des Aufsichtsrats der Raiffeisen-Landesbank Steiermark

MMag. Martin Schaller Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank Steiermark

156

Kommentar


Die Kraft der Vielfalt. Wenn’s um Engagement vor Ort geht, ist nur eine Bank meine Bank. Wir fühlen uns für die Region verantwortlich, in der wir arbeiten und leben. Deshalb reichen unsere Aktivitäten von der Förderung regionaler Betriebe über soziales Engagement bis zu Sponsoring von Sport, Kunst, Kultur und Bildung. Eine Tradition, an der wir auch künftig festhalten werden. www.raiffeisen.at

157


Ein Bildungszentrum am Puls der Zeit Um die Jahrhundertwende wurde auf dem Grundstück, auf dem sich heute der Steiermarkhof befindet, ein Sanatorium erbaut, das der Eigentümer Dr. Ignatz von Scarpatetti führte.  914–1918: Tausende von Offizieren des k. u. k. 1 österreichisch-ungarischen Heeres werden hier ärztlich betreut.

1951 f Raiffeisenho 1931 f Schweizerho  931: Das Sanatorium wird zum „Schweizerhof“. 1  931: Das Sanatorium wird aufgelöst und an das 1 Schweizer Hilfswerk „Veritas“ verkauft. Das Hilfswerk widmet es der österreichischen Dominikanerprovinz als Ordensjuvent, also zur Schulung des Ordensnachwuchses. Aus dieser Zeit stammt der Name „Schweizerhof“, der dem Gebäude im Volksmund bis heute geblieben ist.  932: Einweihung und Eröffnung der Kapelle mit 1 Sakristei.  938: Das Juvent wird aufgelöst und die Liegenschaft 1 wird der „Caritas sozialis“ zur Errichtung eines Altersheimes verpachtet. Im Zweiten Weltkrieg von 1939–1945 wird das Haus von den Soldaten des Nationalsozialismus besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg von 1946–1949 wird das Haus als Stützpunkt von den alliierten Soldaten verwendet. Im Herbst 1949 wird das Grundstück mit den Gebäuden an die Raiffeisenzentralkassa Steiermark verkauft. Diese führt einen grundlegenden Um- und Ausbau durch.

158

1951: Der Schweizerhof wird zum „Raiffeisenhof“. Mit Jänner 1951 verpachtet die Raiffeisenzentralkassa Steiermark den Schweizerhof, der nun den Namen Raiffeisenhof erhält, an die Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark zur Errichtung der bäuerlichen Standesschule. Am 8. Jänner 1951 treffen sich 52 Ortsgruppenobmänner des Bundes „Steirische Landjugend“ zum 1. Kurs im Raiffeisenhof. DI Roman Loidolt übernimmt die Leitung der Bäuerlichen Standesschule.  951: Ein Kindergarten wird im Raiffeisenhof in Betrieb 1 genommen.  952: Der Raiffeisenhof wird an die Landeskammer für 1 Land- und Forstwirtschaft Steiermark verkauft.  957: Der Kindergarten übersiedelt in die Pfarre 1 Christkönig.  959: Die Kapelle im Raiffeisenhof wird aufgelassen. 1  969–1971: Nach einer Bauzeit von einem Dreivierteljahr 1 wird am 27.02.1971 der neue „Raiffeisenhof“ in Anwesenheit von 250 Gästen als Bildungszentrum der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft eingeweiht. Im Zuge der Vergrößerungen und der Umbenennung von der „Bäuerlichen Standesschule“ zum Bildungszentrum übernimmt am 01.01.1971 DI Anton Lenger die Leitung des Hauses.  971: Die erste Kunstausstellung wird vom 1 Bildungsreferenten DI Heiner Herzog organisiert. Die Trachtenkapelle Wetzelsdorf bekommt eine neue Heimat im Raiffeisenhof.  972: Wiedereröffnung nach einem großzügigen Umbau 1 des Hauses (Festsaal, Lehrsäle, Bettentrakt, Hallenbad, Turnsaal, Sauna).  973: Mitglied der ARGE Österreichischer 1 Bildungshäuser.  976: Bildungs- und Kulturreferent wird Eduard Ulreich. 1  982: Fertigstellung der Aufstockung und 1 Modernisierung eines Bettentraktes.  983: DI Franz Riebenbauer übernimmt die Leitung des 1 Bildungszentrums Raiffeisenhof.

Schweizerhof, Raiffeisenhof, Steiermarkhof


 989: Neugestaltung des Einganges mit Rezeption. 1  990: Zubau einer Cafeteria und eines 1 Aufenthaltsraumes, Neugestaltung der Speisesäle, Sanierung des Lehrsaaltraktes.  001: „50 Jahre Raiffeisenhof“, zu diesem Jubiläum 2 erscheint eine Sonderausgabe der „denkbirn“.  002: Gründungsmitglied „Bildungsnetzwerk 2 Steiermark“.  003: Die Ausstellungsfläche im Parterre wird zur 2 [hofgalerie] umbenannt.  005: Umbau der Altbauzimmer zu Seminarräumen, 2 Gestaltung eines Aufenthaltsraums im 2. Stock (Bettentrakt).  006: Schließung des Hallenbades. 2  007: Umbau Raiffeisenverband Büroräumlichkeiten, 2 Referentenzimmer sowie neuer Schulungsraum.  007: Im Juli 2007 geht Direktor Franz Riebenbauer in 2 Pension und Leiter des Bildungszentrums wird DI Dieter Frei, welcher auch Geschäftsführer des LFI Steiermark sowie Leiter der Abteilung Bildung der Landwirtschaftskammer ist.  007: Aus dem Bildungsprogramm „denkbirn“, das vier 2 Mal im Jahr produziert wurde, wird das neue Raiffeisenhof Bildungsprogramm, welches nur mehr einmal im Jahr erscheint. Dieses Jahresprogramm fokussiert sich auf vier Bildungsschwerpunkte: Lebensgestaltung & Persönlichkeitsbildung, Gesundheit & Ernährung, Kreatives Gestalten und Kunst & Kultur. Zu jedem dieser Schwerpunkte erscheint auch jährlich ein Bereichsfolder.  011: Dokumentation „40 Jahre Kunst- und Kulturarbeit“ 2 – verantwortlich dafür, der Kultur- und Bildungsreferent Ing. Johann Baumgartner, MAS.  011: Teilrenovierung der Gästezimmer sowie des 2 Speisesaals.  012: Die Führung der Landwirtschaftskammer 2 Steiermark, mit dem Präsidenten Ök.-Rat Gerhard Wlodkowski, Vizepräsidenten Ök.-Rat Johann Resch und dem Kammeramtsdirektor DI Werner Brugner, entschließt sich, eine umfassende Renovierung durchzuführen.  012: Aus dem aufgelassenen Hallenbad wird das neue 2 „Kunstbad-Graz“.  012: Abbruch und Auflösung der Gärtnerei. 2 Mit Juni 2012 beginnen die Sanierungsarbeiten am Raiffeisenhof: neuer Festsaal, vier neue klimatisierte Seminarräume, Parkplatzerweiterung, neue Möbel in den Zimmern, neue Betten und Matratzen, Duschen, WC, Waschbecken.

2013 of Steiermarkh 2013: Am 03.03.13 wird der Raiffeisenhof in „Steiermarkhof“ umbenannt. Mit der Eröffnung des Steiermarkhofs werden auch der neue Steiermarksaal, vier neue klimatisierte Seminarräume, neu renovierte Zimmer sowie die Parkplatzerweiterung von 300 Abstellplätzen in Betrieb genommen. Anlässlich dieser Neueröffnung erscheint eine Dokumentation über Bildung und Kunst.  013: Herausgabe des ersten österreichischen 2 Bildungsmagazins mit Seminarangeboten.  013: Eröffnung des neuen Haupteingangs mit dem 2 Wahrzeichen „Steirer mit Weitblick“.  014: Präsentation des ersten europäischen 2 Hirnschmalzzählers.  015: Die Führung der Landwirtschaftskammer 2 Steiermark, mit dem Präsidenten Ök.-Rat Franz Titschenbacher, Vizepräsidentin Maria Pein und dem Kammeramtsdirektor DI Werner Brugner, entschließt sich, einen Zubau durchzuführen.  016–2017: Um- und Neubau des Steiermarkhofs: 2 es entstehen technisch modernst ausgestattete Seminarräume, eine neue Hofkochschule, ein großes Bürogebäude, neues Restaurant sowie ein großer Innenhof. Die Adresse wird im September 2017 von Krottendorferstraße 81 auf Ekkehard-Hauer-Straße 33 geändert.  017: Eröffnungswoche im Oktober mit folgenden 2 Schwerpunkttagen: 17.10.: Offizielle Eröffnung, 18.10.: Bildungsauftakt, 19.10.: Kulturauftakt, 20.10.: Tag der Landwirtschaft, 21.10.: Konzert „Louie´s Cage Percussion“, 22.10.: Fest für Wetzelsdorf

2017 g Neueröffnun

159


Auszeichnung des Landes Steiermark

P.b.b., Verlagspostamt 8052 Graz, Zulassungsnummer GZ 02Z032500

Auszeichnung der Stadt Graz

Ekkehard-Hauer-StraĂ&#x;e 33 8052 Graz T: +43/(0)316/8050 DW 7111 F: +43/(0)316/8050 DW 7151 office@steiermarkhof.at www.steiermarkhof.at www.facebook.com/steiermarkhof

Steiermarkhof Bildungsmagazin 2017-18  

Wählen Sie in unserem Bildungsangebot aus folgenden 4 Bereichen: Lebensgestaltung & Persönlichkeitsbildung; Ernährung & Gesundheit; Kreativ...

Advertisement