Page 1

AM PUL S DER NATUR WANDE RN IN D ER S TEI ERM A RK www.steiermark.com

Wege zum Wasser Von Seen und Klammen

Essbare Landschaft Steirische Naturparke

Almengl端ck Auszeit f端r alle Sinne


Landhotel Almfrieden**** Wander- & Langlaufhotel/Romantikchalet Hundstage im Almfrieden 11. 5. – 12. 10. 2014 • 4 Nächte im Hotelappartement • Halbpension – Energiefrühstücksbuffet & 5-Gänge-Menü am Abend • Hundeschüssel, Decken & Leckerli am Zimmer • 2x geführte hundefreundliche Almwanderung • große Spielwiese für Hunde • „Almfrieden-Sommeraktivprogramm“: Kräuterwanderung (wöchentlich!) • Kostenloser Aufenthalt für Hunde! • Auf Anfrage: „Dogsitting möglich“ • Sommercard! (gültig vom 29. 5. – 12. 10. 2014) Preis/Person

ab €

269,–

Infos & Buchungen Landhotel Almfrieden**** Wander- & Langlaufhotel/Romantikchalet Leiten 47, 8972 Ramsau am Dachstein T +43/3687/81753, F DW -6 www.almfrieden.at, info@almfrieden.at

Kraft tanken am Fuße des Dachsteins. Herrliche Wanderungen. Wilde Wasser. Prachtvolle Berge. Natur- und KletterEldorado. Vor der Kulisse der majestätischen Dachsteinsüdwände erstreckt sich das Sonnenplateau Ramsau am Dachstein (1.000 bis 3.000 m). Ein Paradies für alle Klettersteiger, Alpinisten, Familien und Genusswanderer. 17 Klettersteige (A–E), 2 Kinderklettersteige, der erste Kletter-

steig der Alpen und NEU der Klettersteig-Schein – „Ramsau am Dachstein – die Wiege der Klettersteige“. Von beschaulichen Familienwanderungen, purer Entspannung auf der Alm bis zum Gletschererlebnis: Kinder, Naturliebhaber und Extremsportler finden hier ihren „Kraftplatz“. Unverfälschte Landschaft, Stille, Bewegung in der Natur, warme Sonnenstrahlen und regionale Spezialitäten. Herz, was willst du mehr?! Hoch oben, am Dachsteingletscher, beim Besuch des Eispalastes, des Skywalks oder der „Treppe ins Nichts“, sind weitere Glücksmomente vorprogrammiert.

Jugendhotel Edelweiss*** Die Aussicht auf den Berg Dachstein und die Skipiste Planai Mountain erwartet Sie im Jugendhotel Edelweiss, 3 km vom Zentrum von Ramsau entfernt. Die Wanderwege und Mountainbikestrecken beginnen direkt vor dem Haus. Die im Landhausstil eingerichteten Zimmer mit bis zu 2 bis 8 Betten besitzen einen Balkon und ein Badezimmer mit Dusche und WC. Preis/Person pro Tag

ab €

30,80

Infos & Buchungen Jugendhotel Edelweiss*** Leiten 110, 8972 Ramsau am Dachstein T +43/3687/81549, Mobil +43/664/9739920 info@dasedelweiss.at, www.dasedelweiss.at

Tourismusverband Ramsau am Dachstein, Ramsau 372, 8972 Ramsau am Dachstein T +43/3687/81833, F +43/3687/81085, info@ramsau.com, www.ramsau.com

2

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

Fotos: Christine Höflehner, Herbert Raffalt, Landhotel Almfrieden, Jugendhotel Edelweiss

RAMSAU AM DACHSTEIN – DIE QUELLE DEINER KRAFT


A U F G EHT’S!

AUF GEHT’S! „Jesolo ist die Reise-Volksschule“, meinte einmal ein launiger Hotelier zu mir. „Das Reise-Gymnasium macht man dann in Amerika, Asien oder Australien. Aber für die Reise-Universität kommt man zu uns, auf die Turracher Höhe.“ Tatsächlich müssen wir manchmal sehr weit reisen, um zu entdecken, aber auch zu verstehen, wie nah das Gute eigentlich liegt. Und dass eigentlich alles schon längst da ist. Die Steiermark ist in ihrer Vielfältigkeit ein perfektes Beispiel dafür: Der alpine Norden darf mit dem mächtigen Dachstein, dem schroffen Nationalpark Gesäuse und der Ursprünglichkeit des Hochschwabmassivs als der Inbegriff alpiner Träume, Sehnsüchte und Wünsche gelten. Der liebliche, sonnige Süden wiederum verwöhnt mit seinem milden Klima gleichermaßen Leib und Seele. Werden hier doch großartige Weine geerntet und die Kulinarik erlebt bemerkenswerte Höhenflüge. Und mittendrin sind die Städte: Allen voran Graz, das mit seinem besonderen Altstadtkern, den aktuellen Akzenten in der Architektur, seinen authentischen Restaurants und charmanten Kaffeehäusern auch die Kultur- & Genuss-Hauptstadt des Landes ist. Das steirische Angebot ist reichlich, vielseitig und verführerisch. Aber um dieses wirklich zu erleben, braucht es auch den entsprechenden Rahmen. Mit „kurz, kurz“ und „schnell, schnell“ dient man zwar dem Zeitgeist, kratzt aber nur an der grünen Oberfläche. Wer in Sachen Unterwegssein schon einen längeren Bildungsweg hinter sich hat, weiß, dass wahres Reisen vor allem mit Verlangsamung zu tun hat. Und die Steiermark ist ein ganz exzellenter Ort, um zu bleiben. Und zu genießen.

Nationalpark Gesäuse

Herrengasse in Graz

Herzlichst,

Fotos: Steiermark Tourismus/ bigshot.at, ikarus.cc (2), Harry Schiffer

Klaus Haselböck Chefredakteur „Land der Berge“

en wir Manchmal müss sehr weit reisen, , um zu entdecken liegt. wie nah das Gute

IMPRESSUM Herausgeber: Steirische Tourismus GmbH/Steiermark Tourismus, 8042 Graz. Produktion: LW Werbeund Verlags GmbH / LWmedia. Projektleitung bei Steiermark Tourismus: Mag. Günther Steininger. Projektleitung bei LWmedia: Mag. Klaus Haselböck, MAS. Redaktion: Anita Ericson, Herbert Raffalt, Mag. Uwe Grinzinger. Grafik: Christina Plener, BA. Lektorat: Gabriele Neugebauer. Druckerei: NP Druck. Titelbild: Steiermark Tourismus / ikarus.cc. Stand: April 2014. Trotz sorgfältiger Bearbeitung und Recherche wird keine Haftung für etwaige Fehler übernommen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Schilcherland

INHALT 5 8 14 18 22 30

Hinein ins Land Steirische Ausblicke Steirische Naturparke Steirische Weitwanderwege Steirische Almen Wege zum Wasser

Information & kostenlose Prospektbestellung: STEIERMARK TOURISMUS St.-Peter-Hauptstraße 243, 8042 Graz, Österreich, T +43/316/4003-0 info@steiermark.com, www.steiermark.com

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

3


BERGSOMMER AUF DER TURRACHER HÖHE

Berge se(h)en mit dem Turracher Höhe Alm Butler • 7 Nächte/HP im DZ in einem von 15 Butler-Betrieben • inklusive Alm Butler Card • inklusive Alm Butler Programm Preis/Person 15. 6. 2014 bis 25. 10. 2014

ab €

319,–

Die landschaftliche Einmaligkeit der Turracher Höhe eröffnet ihren Besuchern eine üppige Vielfalt an möglichen Aktivitäten: flache Bergspaziergänge rund um den Turracher See oder durch die romantischen Zirbenwälder oder Bergtouren mit beeindruckenden Gipfelsiegen jeder Länge, von bequem (mit der 6er-Sesselbahn auf den Kornock) bis alpin. Wer eine geführte Wanderung bevorzugt, dem steht der Turracher Höhe Alm Butler zur Verfügung.

Turracher Höhe, Turracher Höhe 218, 8864 Turracher Höhe T +43/4275/8392, info@almbutler.at, www.turracherhoehe.at

Hüttenurlaub auf der wunderschönen Turracher Höhe! 4 Nächte buchen und nur 3 Nächte bezahlen! Buchen Sie 3 Nächte und wir schenken Ihnen eine weitere Nacht dazu, damit Sie Ihren Aufenthalt in unserem Almhüttendorf länger genießen können. Preis Hütte Sonnleitn für 4–6 Personen

Buchbar mit Code „Wandern14“ auf Anfrage 21. 4. bis 12. 7. 2014. Gilt für Neubuchungen und bis auf Widerruf! Kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert werden! Hütten für 8–14 Personen und weitere Kategorien auf Anfrage!

ab €

279,–

ALMHÜTTENDORF TURRACHER HÖHE Willkommen in unserem idyllisch gelegenen Almhüttendorf auf 1.711 m Seehöhe – bestehend aus gemütlichen Almhütten für 4–14 Personen in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten, umgeben von Österreichs größtem Zirbenwald. Lassen Sie sich von den warmen Sonnenstrahlen wecken, stärken Sie sich bei einem kräftigen Frühstück auf Ihrer eigenen Terrasse und entspannen Sie nach einem wunderschönen Wandertag in der Sauna oder im privaten Hotpot (Lodge).

Infos & Buchungen Almhüttendorf Turracher Höhe GmbH 8864 Turracher Höhe 500 T +43/4275/8411, info@almdorf-turrach.at www.almdorf-turrach.at, facebook.com/almdorfturrach

Unsere K-Specials: • 3 Nächte inkl. Halbpension und Wellnessbereich • inkl. einer 15 min. Entspannungsmassage bei einem Schlechtwettertag • inkl. Frühstück auf unserer Sonnenterrasse (bei Schönwetter) • inkl. Grillabend auf der Sonnenterrasse (bei Schönwetter) • inkl. geliehene Wanderstöcke • inkl. eine Füllung für den Wanderrucksack • inkl. Wanderrückholservice • inkl. Alm-Butler-Programm Preis/Person im Doppelzimmer Ab 3 Nächte buchbar!

ab €

190,–

Infos & Buchungen Hotel Kornock, Turracher Höhe 120, 8864 Turracher Höhe, T +43/4275/8228 F DW -13, kornock@hotel.at, www.kornock.at

SOMMER IM K-HOTEL Wann fährt man in den Urlaub auf knapp 1.800 m Seehöhe? Wenn man die Berge liebt und gerne wandern geht. Das Hotel Kornock, inmitten der Nockberge neben dem Turracher See gelegen, bietet Ihnen einen tollen Ausgangspunkt für die schönsten Wanderungen. Nach einem wunderbaren Tag in der Natur erwartet Sie ein Panoramawellnessbereich mit Erlebnis-Schwimmbecken, 4 verschiedenen Saunen, Eis- und Tropenregen, Fitnessraum und ein Turbo-Solarium.

Schlosshotel-Genuss-Woche: Wandern-Wellness-Kulinarium • 8 Tage/7 Nächte inklusive Schlosshotel-Verwöhnhalbpension (reichhaltiges Frühstücksbuffet, abends 3 Fünf-Gänge-Menüs zur Wahl, Nachmittagsjause oder Wanderlunchpaket) • 1x Vollmassage • 1x Wanderung mit den Hausleuten • Gratis-Wanderkarte der Region, Wander- oder Walking-Stöcke und Rucksäcke zum Ausleihen • Turracher Butler Card Preis/Person im Doppelzimmer

ab €

546,–

im Standardzimmer „Richard Löwenherz“ (alle mit Bad/Dusche u. WC, Föhn, Telefon, Radio und TV) 31. 5. bis 28. 6. 2014 und 25. 7. bis 9. 8. 2014 und 6. 9. bis 25. 10. 2014

Infos & Buchungen Schlosshotel Seewirt, 8864 Turracher Höhe 33, T +43/4275/8234 info@schlosshotel-seewirt.com, www.schlosshotel-seewirt.com

4

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

GENUSS-HOCHBURG Familiäre Betreuung, traditionelles Ambiente, liebevolle Zimmer, ein großzügiges Hallenbad, fünf Saunen, Massagen und eine ausgezeichnete Küche. Top Familienwandergebiet mit den schönsten „Kraft-Plätzen“, walken, gratis fischen, Motorrad- und Cabrioausfahrten mit dem Chef. Die Nähe zu Kärntens Badeseen sowie viele Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sorgen für ausreichend Abwechslung. Halbpension ab € 78,– pro Erwachsenen, tolle Kinderermäßigungen.

Fotos: Turracher Höhe, ATH Almhüttendorf Turracher Höhe/K. Wassler, Hotel Kornock, Schlosshotel Seewirt

Wandertage im K-Hotel


H I N E I N INS LAND

Schladming-Rohrmoos

SOMMER-OPENING „BIKE & HIKE“ In Schladming-Rohrmoos steht das Sommer-Opening vom 12. bis 15. Juni 2014 unter dem Motto „Hike & Bike“. Bewusst wurde als Zeitpunkt der Termin der Alpentour Trophy gewählt – eine der größten Mountainbike-Events der Alpen mit rund 500 Teilnehmern. Das Programm bietet u. a. einen Begrüßungsabend mit dem Fotografen Herbert Raffalt und den regionalen Bike-Guides, geführte Wanderungen und Bike-Touren, Unterhaltungsnachmittage mit Live-Musik und auch einen Brauchtumsabend in der KnappenALM der Rohrmooser Erlebniswelt. www.schladming-dachstein.at/veranstaltungen

Fotoschule Gesäuse

SCHAUPLATZ.NATUR Wer die mächtigen Felsmassive des Nationalparks Gesäuse aber nicht nur ersteigen, sondern auch fotografisch festhalten möchte, ist mit der „Fotoschule Gesäuse“ bestens beraten: Von einem hochkarätigen Team an Foto-Profis werden alle Facetten der Natur- und Landschaftsfotografie vermittelt. Unter dem Motto „Schauplatz. Natur“ umfasst das Programm eintägige Fotowanderungen genauso wie Wochenendseminare zum Thema Astrofotografie, Momentaufnahmen oder Makrofotografie. Ziel dieser Kurse ist es, die Begeisterung der TeilnehmerInnen für die Naturfotografie zu unterstützen und für das Gesäuse zu entfachen! www.nationalpark.co.at

Der „schönste – Käfer Europas“ nbock der Blaue Alpe

Fotos: Steiermark Tourismus/ ikarus.cc (3), Nationalpark Gesäuse / Toni Kerschbaumer

Wipfelwanderweg

DEM HIMMEL EIN STÜCK NÄHER

Kulinarisches Graz

KÖSTLICHKEITEN IM STUNDENTAKT Die steirische Landeshauptstadt ist auch gastronomisch eine Reise wert. Wer in kurzer Zeit möglichst viel Erlebnis hineinpacken möchte, schließt sich den vom Graz Tourismus organisierten Rundgängen, die unter dem Motto „Schlemmen und Schlendern“ stehen, an: Vom urigen Bauernmarkt über den Braten wie aus Großmutters Küche bis zur deftigen Unterlage vor der Bier-Degustation wird hier alles geboten. Appetitliche Zwischenstopps gibt es genauso wie heitere Anekdoten der kundigen Führer. Drei bis vier Stunden sollte man dafür einplanen.

Der höchstgelegene Wipfelwanderweg Europas liegt inmitten der almfrischen Rachau in der Urlaubsregion Murtal. Die 2,7 Kilometer lange Tour führt über Treppen, Türme, Stege und Plattformen und lässt den Blick über die sanften Hügel, Wiesen und Wälder schweifen. Rund zwei Stunden sollte man an Gehzeit für den Wipfelwanderweg einplanen, bevor es über eine 32 Meter lange Holzrutsche wieder zurück auf die ebene Erde geht. www.wipfelwanderweg.at

www.graztourismus.at AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

5


Steirische Bergsteigerdörfer

GENIESSEN, VERWEILEN, AKTIV SEIN

Klettersteige

STEIRISCHE EISENWEGE

Keine großen Skianlagen, keine mehrspurigen Straßen und keine Bettenburgen: „Bergsteigerdörfer“ sind kleine, authentische Orte in einer ursprünglichen Naturlandschaft. Zwanzig solcher Gemeinden, die allesamt für Wanderer und ambitionierte Bergsteiger besonders interessant sind, gibt es in Österreich. Johnsbach im Nationalpark Gesäuse und die Steirische Krakau sind Teil dieser Initiative, die vom Österreichischen Alpenverein im Sinn der Alpenkonvention unterstützt wird. Und Gäste erleben dort, wie alpine Nachhaltigkeit in ihrer schönsten Form aussieht. www.krakautal.at, www.gesaeuse.at

Klettersteige sind der schnelle, sichere und spektakuläre Weg auf Gipfel und scheinbar unbezwingbare Wände. Der „Johann“ durch die Dachstein-Südwand, der extrem fordernde „Sky Walk“ unterhalb des Hunerkogels, die rassige „Sisi“ am Loser oder der „Kaiser Franz Joseph Klettersteig“ in den Eisenerzer Alpen stehen bei der wachsenden Fangemeinde hoch im Kurs. Einsteigern ist geraten, sich unter die Fittiche eines Bergführers zu begeben und stets die adäquate Ausrüstung (Klettersteigset mit Klettergurt, Helm, Handschuhe, trittfestes Schuhwerk) dabeizuhaben. www.steiermark.com/klettersteige Nationalpark Gesäuse

Grazer Berg- & Abenteuerfilmfestival

ATEMBERAUBENDE MOMENTE Seit 1986 ist die steirische Landeshauptstadt das Epizentrum für alpine Cineasten und Filmemacher: Fünf Tage lang heißt es dann im ehrwürdigen Congress „Film ab“ für die neuesten und spektakulärsten Produktionen rund um die Themen Alpinismus, Abenteuer und Umwelt. Die Besten werden von einer Jury prämiert. „Es freut mich, wenn das Festival Leute zusammenbringt und Filme zu den wunderbaren Resultaten ihrer Touren werden“, so Festivaldirektor und Extrembergsteiger Robert Schauer. Das 26. Grazer Berg- & Abenteuerfilmfestival wird vom 11. bis zum 15. November 2014 stattfinden. www.mountainfilm.com 6

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

Im Nationalpark Gesäuse ist die oft abstrakte Größe des ökologischen Fußabdrucks in Form eines Labyrinths begehbar. Auf unterhaltsame Weise kann man den persönlichen Lebensstil erkunden: An den Kreuzungspunkten des Labyrinths lauern Fragen, die uns mit falsch gewählten Antworten buchstäblich in eine Sackgasse leiten. Nur jene Ansätze, die ökologisch unbedenklich sind, führen zum Ziel. Dazu passt auch der Weidendom, als Besucherzentrum das größte „lebendige“ Gebäude Österreichs. Der begehbare ökologische Fußabdruck wurde mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis 2012 sowie als Dekadenprojekt der österreichischen UNESCO-Kommission ausgezeichnet. www.gesaeuse.at

Fotos: Heimo Binder, Steiermark Tourismus /Herbert Raffalt, Peter Podpera, Heinz Hudelist

BEGEHBARER ÖKO-FUSSABDRUCK


Bergsteigertage – für Ihren Kurzurlaub

„Erholsam und Aktiv“

• neue Zirbenholzzimmer • im Doppelzimmer incl. großem Frühstücksbuffet mit Produkten aus heimischer Landwirtschaft • 3-Gänge-Wahlmenü am Abend • 2 Jetons für Whirlpool oder Solarium • Benützung von Amethystdampfbad & Saunaanlage • 2x Wanderjause & 1 Wanderkarte • Eintritt ins Mineralienmuseum • 3 Nächte (Do–So) oder 4 Nächte (So–Do) Preis/Person € 160,–

• 3 oder 4 Nächtigungen mit Halbpension: reichhaltiges Frühstücksbuffet und 3-GängeWahlmenü am Abend • Begrüßungsgetränk • 1 Wanderkarte • 1 Wanderung, begleitet vom Hausherrn • 1 Jause auf der Alm

Gültig vom 11. 5. bis 9. 10. 2014

Infos & Buchungen

Fotos: TV Die besten Lagen. Südsteiermark, Foto Studio ehrlich Leibnitz, Schallerwirt, Hotel-Restaurant Guniwirt, Hotel „Stigenwirth“, Landgasthof Jagawirt***

Hotel-Restaurant Guniwirt, Krakaudorf 44 8854 Krakaudorf, T +43/3535/8239, F DW -23 info@guniwirt.at, www.guniwirt.at

Preis/Person

Buchbar von So/Do oder Do/So

€ 166,–

Infos & Buchungen Landgasthof Jagawirt***, Krakauschatten 34 8854 Krakaudorf, T +43/3535/8260, F DW -6 info@jagawirt.com, www.jagawirt.com

Wandern & Entspannen

„Pack den Rucksack ein“

Familienhotel in ruhiger Lage, Spaziergänge & Wanderungen direkt vom Haus. E-Bikes, Ausrüstungsverleih, Tourenberatung, geführte Touren, Tälerbus-Service. Saunarium, Badstube, Massage, Beauty, Fußpflege, Trink- und Bademoor. Ruhiger Garten. Kulinarik mit Wild, Fisch & Lamm, Menüwahl für Hotelgäste. 10 Zimmer, 4 Lärchenholzwohnungen (2 Zimmer, Küche etc.) mit jedem Komfort. Preis/Person (DZ/HP/Nacht) € 47,– Preis/Person (Wohnung/HP/Nacht/bei 4 Pers.) € 53,–

• 4 Tage, 3x Halbpension (Anreise nach Wunsch) • Gratis-Wanderjause • Gratis-Benützung der Sauna, Infrarotkabine, Fitnessgeräte, des Pools, Tischtennis • 1 geführte Nordic-Walking-Tour • 1 Aqua-Fitness im Panoramapool • 1 Wanderkarte + Info • 1 Fußentspannungsmassage Preis/Person Hotel Stigenwirth Preis/Person Landhaus Ingrid

€ 209,– € 179,–

Infos & Buchungen

Infos & Buchungen

Schallerwirt***, 8854 Krakauebene 55 T +43/3535/8334, F +43/3535/8334 info@schallerwirt.at, www.schallerwirt.at

Hotel „Stigenwirth“, 8854 Krakauebene 33 T +43/3535/8270, F +43/3535/7180 hotel@stigenwirth.at, www.stigenwirth.at

Genussplatz-Wandern

GENUSSPLATZ-WANDERN IN DER SÜDSTEIERMARK Die Genussplätze unserer Region „Die besten Lagen. Südsteiermark“ entdecken, so lautet die Devise beim Wandern. Deshalb ist es auch nicht von ungefähr, dass die zwanzig Genussplätze entlang unserer Wanderrouten zu finden sind. „Einfach genießen“ – Tipps rund um die Genussplätze und ganz viele Geschichten und Informationen finden Sie im handlichen Buch „Wandern mit Genuss“. Sie erhalten es mit Ihrem Wanderrucksack zu Beginn Ihres Urlaubes. So macht das Wandern gleich noch mehr Spaß.

• 4 Nächte von Sonntag bis Donnerstag mit Genießerfrühstück zum Krafttanken in Leibnitz, Wagna, Seggauberg oder Kaindorf/Sulm • Buch „Wandern mit Genuss“ und Genussplatzkarte • Rucksack, gefüllt mit Spezialitäten aus dem Naturpark Südsteiermark • Eintritt zu den Museen entlang der Genussplatzrunden • 1 Buschenschankjause mit 2 Getränken Wander- und Naturparkführer auf Anfrage. Abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm Preis/Person € Buchungszeitraum: Mai bis September 2014

151,– bis € 303,–

Infos & Buchungen TV „Die besten Lagen. Südsteiermark“, Sparkassenplatz 4a, 8430 Leibnitz T +43/3452/76811, F +43/3452/71560, office@leibnitz.info, www.leibnitz.info

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

7


STE IRISC H E AUSBL ICKE

k r a m r e i e t Die S n e f a r g o t o F e r h i d n u er Steiermark, d en d or N ne pi al Mächtig ist der mittendrin sind nd U . en üd S r ih ft lieblich-san decken. Acht nt E um z n ne io eg R die Städte und he Hotspots vor. sc ri ei st ht ac n le el Fotografen st

Blick vom Kulm zur Riegersburg

Vom Kulm, dem „heiligen Berg“ der Oststeiermark, schweift der Blick über den Kirchturm von Pischelsdorf bis zur einst stärksten Feste der Christenheit, der Riegersburg. Wer diese Bastion von Osten her überwinden konnte, den erwartete ein paradiesisch fruchtbares Land. Noch heute ist das „Apfelland“, das steirische Avalon, für seine reichen Wein- und Obstgärten bekannt. Fotograf Bernhard Bergmann hat die mystische Stimmung perfekt eingefangen.

8

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

Foto: Bernhard Bergmann

STEIRISCHES AVALON


S T E I R I S C H E A USB LI CKE

SONNE IM TEUFELSLOCH Der Sage nach soll der Teufel eine Abkürzung durch die „Luckete Mauer“ genommen haben, um eine Wette gegen den Johnsbacher Pfarrer zu gewinnen. Nur an wenigen Tagen im Jahr hat das „Teufelsloch“ genau diese besondere Lichteinstrahlung, die Ernst Kren, Buchautor und Gebietskenner, am Weg von der Ennstalerhütte zur Tieflimauer im Nationalpark Gesäuse eingefangen hat.

Luckete Mauer im Gesäuse

Foto: Ernst Kren, Tom Lamm

MILDES MURTAL Sanfte, bewaldete Hügel, grüne Wiesen und im Zentrum das klare Wasser der Mur: Im Frühling ist das Krakautal, auf der Südseite der Niederen Tauern gelegen, die Heimat der Blumenwiesen. Dieses Meer an Löwenzahn, Margeriten und Glockenblumen in einer milden Landschaft, in der alles etwas beschaulicher läuft, hat Tom Lamm porträtiert.

Blick ins Krakautal

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

9


STE IRISC H E AUSBL ICKE

Südsteiermark

HIMMEL ÜBER GAMLITZ Im Süden der Steiermark weitet sich das Land, der Himmel bekommt viel Platz und das liebliche Klima lässt herrlichen Wein gedeihen. Künstlerische Augen fasziniert hier das Spiel mit den Linien und Mustern, das die Landschaft zu jeder Jahreszeit vorgibt. Fotograf Harry Schiffer hat diese Aufnahme Ende August, am frühen Nachmittag, in Sernau bei Gamlitz perfekt umgesetzt.

10

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

GRAZER FASSADE In der Grazer Altstadt schlägt seit der Fertigstellung des Kunsthauses ein architektonisch junges Herz: Gery Wolf hat wohl als erster Fotograf die Chance wahrgenommen, beide Welten – Tradition und Moderne – in einem Bild zusammenzuführen. In der Fassade des Kunsthauses spiegeln sich die Altstadt und die Franziskanerkirche sogar gleich zweimal (links unten und rechts oben).

Fotos: Harry Schiffer, Gery Wolf

Kunsthaus Graz


S T E I R I S C H E A USB LI CKE

Wandern und Baden

ALPENREGION NATIONALPARK GESÄUSE – WO DAS PARADIES NOCH SPUREN AUFZEIGT! Wenn es um Aktivitäten in und mit der Natur geht, so hat diese Region im Nordosten der Steiermark alle Voraussetzungen für Erholung pur. Ob Entschleunigung vom Alltag, Erlebnis als Voraussetzung, von Hütte zu Hütte wandern, sanfte Wiesenwege erkunden oder einmal Naturforscher zu sein – alle Erlebnisfelder der Natur, Regeneration und der Begegnung sind vorhanden. Dazu jede Menge Kultur, wie das Forstmuseum Silvanum oder die weltgrößte Stiftsbibliothek Admont. Bewegen in Natur und Kultur!

Fotos: E. Caracciolo, Salzstiegl/Kaltenegger, Lipizzanerheimat /Wohnhas, TVB Alpenregion Nationalpark Gesäuse, Mooswirt

Info Alpenregion Nationalpark Gesäuse: info@gesaeuse.at, www.gesaeuse.at

• 7 Nächte mit reichhaltigem Frühstücksbuffet • Mooswirt’s Verwöhnpaket • Gratis Verleih von Stöcken und Rucksäcken • Wanderkarte • 2 geführte, leichte Wanderungen im Nationalpark Gesäuse • Wanderung auf die hauseigene Alm und Einkehr • Saunaoase • Eintritt beim Badesee Preis/Person € Gültig: Mai bis Oktober

399,–

Infos & Buchungen Hotel Mooswirt, 8931 Mooslandl 41 T +43/3633/2592, mooswirt@aon.at, www.mooswirt.at

Lamatrekking-Schnuppertour Mit einem geprüften Wanderführer erleben Sie an der Seite der Lamas die wunderschöne, unberührte Natur sowie die beruhigende und ausgleichende Wirkung dieser besonderen Tiere:

LIPIZZANERHEIMAT ALMSOMMER Wie geschaffen für Wanderbegeisterte ist die abwechslungsreiche Landschaft der Steirischen Rucksackdörfer – 4 Berggemeinden – in der Lipizzanerheimat. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen dabei der ein oder andere – „Junge Wilde“ – Lipizzanerhengst begegnet, denn von Juni bis September verbringen diese ihre Sommerfrische auf den saftigen Wiesen der Stubalm. Es locken viele familienfreundliche Wandertouren, der Jakobsweg Weststeiermark, ein Naturlehrpfad mit mehr als 170 Skulpturen, Lamatrekking und die Schmankerlwege am Beginn der Schilcherweinstraße.

• 1x Lamatrekking-Schnuppertour (ca. 2 Std.) in Hirschegg • 2x Nächtigung im Doppelzimmer • 2x Frühstücksbuffet mit regionalen Schmankerln Preis/Person ab € Gültig: Mai bis Oktober

59,–

Infos & Buchungen Lipizzanerheimat, An der Quelle 3, 8580 Köflach T +43/3144/72777-0, F DW -20 office@lipizzanerheimat.com, www.lipizzanerheimat.com

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

11


STE IRISC H E AUSBL ICKE

Blick auf Dachstein-Südwande

BRENNENDE WÄLDER, KÜHLER DACHSTEIN Wer sich der Tradition des legendären Kletterers und Buchautors Kurt Maix verbunden fühlt, den wird es immer wieder zum Dachstein ziehen: zum Klettern, zum Fotografieren oder zum Staunen. Herbert Raffalt, Bergführer und Fotograf, ist einer von ihnen. Vom „Brandriedl“ aus, von der Talstation der Dachsteinseilbahn aus in einer guten Stunde erreichbar, hat er die imposanten Dachstein-Südwände bei bestem Herbstlicht festgehalten.

Wander-Wochenende im ApfelLand Stubenbergsee mit Wanderkarten und der „GenussCard“. Eintritte, Führungen und Verkostungen bei über 120 Attraktionen sind vom Anreise- bis zum Abreisetag inkludiert, genauso wie die Wandertipps vom Wirt. 3x Nächtigung im Doppelzimmer im 3-Sterne-Gasthof mit Halbpension. Preis/Person, Halbpension im DZ

Infos & Buchungen ApfelLand Stubenbergsee Stubenberg am See 5, 8223 Stubenberg T +43/3176/8882, F DW -2 info@apfelland.info, www.apfelland.info

12

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

ab €

165,–

GENUSSWANDERN IM APFELLAND Gemütliche Touren über die sanften Hügel des ApfelLandes: das ist Wandern zwischen dem Stubenbergsee und der Apfelstraße. Immer mit Einkehr bei gastfreundlichen Obstbauern und in gemütlichen Buschenschenken. Bei unseren Wirten können Sie Äpfel in flüssiger und fester Form genießen, vom Mostbratl bis zum Apfelstrudel steht das gesunde Obst im Vordergrund. Apfel-Frizzante, Apfelsäfte und Most sind die leichten Begleiter bei Ihren Wanderungen, hinterher kann es auch einmal ein Apfelschnaps sein.

Fotos: ApfelLand/ Bergmann, Herbert Raffalt

Wandern mit Karte und „Card“


S T E I R I S C H E A USB LI CKE

NACHMITTAG AM GRUNDLSEE

Hochschwabplateau

Das Ausseerland weiß zu jeder Jahreszeit zu faszinieren: Die optimale Zeit für Landschafts- und Stimmungsaufnahmen sind der späte Nachmittag, wenn Altaussee, Grundlsee, die Berge und Wälder gut im Licht stehen, und die frühen Morgenstunden, wenn sich der Nebel über den Seen hebt. Das Bild von Leo Himsl ist am späten Nachmittag direkt am Grundlsee entstanden, macht Lust auf Bewegung und lässt den Blick weiter zum Toten Gebirge schweifen. Grundlsee

GIPFELMEER AM HOCHSCHWAB

Fotos: Leo Himsl, Andreas Steininger, TVB Region Bad Gleichenberg/ Werner Krug (3)

An einem traumhaften Herbsttag wanderte Andreas Steininger, Bergführer und Fotograf, ganz gemütlich auf der „Schwaben“-Hochfläche. Das Bild, das den besonderen Zauber durch die besondere Wolkenstimmung und die glasklare Fernsicht bekommt (am Horizont zeigt sich auch der Dachstein), gelang ihm am Vormittag von der Hirschgrube aus, am Weg vom Hochschwabgipfel zur Häuslalm.

WANDERN*WUNDERN*WOHLFÜHLEN

Die Liebe meines Lebens.

REGION BAD GLEICHENBERG – WUNDERBAR WANDERBAR Über sanfte Hügel und herrliche Aussichtspunkte, durch prächtige Mischwälder und üppige Wein- und Obstgärten führen die vielfältigen Wanderwege in der Region Bad Gleichenberg. Auf den Spuren der Vulkane Momente voller Gefühl entlang der„Herzspurwanderung“ genießen oder am Geotrail rund um den Vulkankogel in Kapfenstein Zeuge eines der spannendsten Kapitel der Erdgeschichte werden: Die Themenwanderwege sowie eine hervorragende Kulinarik vom Haubenlokal bis zum Buschenschank locken den Wanderer.

• 3x bzw. 5x Nächtigung inkl. regionales Frühstücksbuffet • 1 begleitete Erlebniswanderung oder Ausflugsfahrt • 1 Buschenschank-Jaus’n inkl. 1 Glas Steirischer Wein • 1 Eintritt in das Heilbad Bad Gleichenberg inkl. SPA • 1 Vulkanland- und 1 Regionswanderkarte 3 Nächtigungen: Preis/Person 4****Hotel ab € 195,– Preis/Person Gasthof Pension ab € 130,– 5 Nächtigungen: Preis/Person 4****Hotel ab € 310,– Preis/Person Gasthof Pension ab € 198,– Gültig vom 1. 3. bis 31. 10. 2014

Infos & Buchungen TVB Region Bad Gleichenberg Obere Brunnenstraße 1, 8344 Bad Gleichenberg T +43/3159/2203, F DW -3, info@bad-gleichenberg.at www.bad-gleichenberg.at

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

13


Die Südsteiermark ist der Inbegriff von höchster Weinkultur und Kulinarik.

LANDSCHAFTEN ZUM ANBEISSEN In den steirischen Naturparken profitiert auch der Gaumen vom Naturschutz. Hirschbirne, Steirerkas und Almochse erzählen zudem einiges über die Landschaft, aus der sie kommen.  Von Uwe Grinzinger

Klapotetz im Weinland

14

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

NATURPARK SÜDSTEIERMARK Tagesanbruch im Spätherbst, irgendwo im Naturpark Südsteiermark. Mit Glück kann man hier Smaragdeidechsen entdecken, oder Gottesanbeterinnen. Heute Morgen ist es diesen „Südländern“ aber noch zu kalt. Langsam schälen sich Weinberge aus dem Nebel und leuchten in unglaublichen Farben. Wer braucht da noch den Indian Summer in Nordamerika? Lange Jahre sind wir rastlos nach Antalya, Phuket oder Kathmandu gejettet – und haben dabei das Gute vor der eigenen Haustür übersehen. Ein Achterl Sauvignon Blanc zum Beispiel. Das schmeckt in einem kleinen, heimeligen Buschenschank des Naturparks Südsteiermark mindestens genauso gut wie in riesigen südafrikanischen Weingütern.

Fotos: Steiermark Tourismus/ikarus.cc, Harry Schiffer

Das Emmental mag den Käse haben, Brüssel die Schokolade, Parma den Schinken, die Champagne den Schaumwein. Aber das Pöllauer Tal hat die Hirschbirne.


S T E I R I S C H E N AT UR PAR KE

NATURPARK PÖLLAUER TAL Wälder, Wiesen, Äcker, Obstbaumreihen – wer über die sanften Hügel des Naturparks Pöllauer Tal in der Oststeiermark schlendert, merkt: Auch die Hirschbirne, deren Name

Fotos: Herbst mit den Bäuerinnen / Christoph Huber, Steiermark Tourismus / Helmut Schweighofer

sich übrigens von „Hiascht“ (im lokalen Dialekt: „Herbst“)

ableitet, steht ganz typisch für die Landschaft, aus der sie kommt. Und für die Philosophie der Naturparke insgesamt, deren Devise „Schützen durch Nützen“ heißt. Hier im Pöllauer Tal sollen die Bauern daher weiterhin ihre Obstbäume und Wiesen naturverträglich bewirtschaften. Davon profitieren seltene Pflanzen und Tiere, deren Lebensräume, in diesem Fall Streuobstwiesen, erhalten werden. Aber auch Wanderer freuen sich über die harmonische Kulturlandschaft. Und ganz besonders, sobald sie der Appetit überkommt: Denn die Hirschbirne, eigentlich ein ziemlich unscheinbares „Bunkerl“, macht dennoch eine ausgesprochen gute Figur – beim Geschmack. Die Pöllauer Gastronomen wissen das und zaubern Köstlichkeiten aus ihr: Hirschbirnensaft, -most und -sekt, Edelbrände, Essig, Gelee, Kletzenbrot, Hirschbirnenstrudel, Hirschbirnenschinken oder -braten, ja sogar Hirschbirnenschokolade. Und die Landwirte erwirtschaften aus der Vermarktung ihrer Naturparkspezialitäten einen Zusatzgewinn. Die Hirschbirnenbäume sind in den letzten Jahrzehnten dennoch fast verschwunden. Denn ihre Früchte zieren sich: Erst nach einem guten Jahrzehnt liefert diese alte steirische Obstsorte erstmalig Früchte, die höchsten Erträge nach 20 Jahren. Das ist für die Massenproduktion schlicht unrentabel, auch wenn die Bäume dann bis zu 200 Jahre alt werden können, denn in den Supermärkten machen sich die Norm-Früchte breit. 48 Naturparke gibt es österreichweit. Die sieben steirischen stehen jeweils stellvertretend für das Typische und Besondere einer ganz bestimmten Landschaft.

macht eine Die Hirschbirne Figur – te gu n e h oc r sp e sg au beim Geschmack.

Steirische Naturparke in Zahlen • 68 Naturparkgemeinden auf 2.142 km² (12% der Steiermark) • rd. 84.000 Einwohner (rd. 7% der Steirer) • rd. 1 Mio. Nächtigungen (gut 9% der Steiermark), 1,3 Mio. Tagesgäste • rd. 80 Natur- und Landschaftsführer • rd. 90 Naturpark-Spezialitäten-Produzenten • rd. 100 Naturpark-Partner-Betriebe

Ennstaler Steirerkas

NATURPARK SÖLKTÄLER Im Inneren der Putzentalalm, im Naturpark Sölktäler in der Urlaubsregion Schladming-Dachstein, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Im düsteren Licht rührt die Wirtin an der rußgeschwärzten Feuerstelle in einem großen Kupferkessel. Draußen stürzen die Bäche in das sattgrüne Halbrund des Talschlusses. Darüber erheben sich die schroffen, dunklen Gipfel der Schladminger Tauern. Im Unterschied zum Naturpark Almenland liegen die Almen hier in den Sölktälern in einem „richtigen“ Gebirge. Und auch hier prägen sie Landschaft und Speisezettel: Denn auf den Almen erzeugen Milchvieh und Sennerin den Ennstaler Steirerkas. Er wird nach alter Tradition „g‘sotten, presst und aufbaht“: Saure Magermilch wird in Kupferkesseln aufgekocht, der entstandene Kasbruch in ein Leinentuch geschöpft. Der Käse wird gewürzt, in die typische Kegelstumpfform gepresst und über dem Feuer „aufbaht“. In mehreren Wochen des Reifens entwickelt er dann seinen würzigen Geschmack. Genossen werden die grau-braunen Käseklümpchen am besten im kongenialen Trio mit Sauerkraut und Roggenmehl-Krapfen. Aus diesen Zutaten entstehen die typischen Sölker Steirerkaskrapfen. Wo es die besten gibt? Nun, da prallen Sölker Weltanschauungen aufeinander: Auf der Zauneralm in der Kleinsölk oder auf der Wachlingerhütte am Gumpeneck? Oder gar auf der Putzentalalm?

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

15


STEIRISCHE NATURPAR KE

Hochlantsch im Naturpark Almenland

NATURPARK ALMENLAND Dieser Soundtrack schlägt jeden Entspannungsmusik-Sampler: Im schattigen Almgras liegend, brummeln hektische Insekten an uns vorbei, krächzen Raben über uns hinweg. Irgendwo gurgelt ein Bach, knarzen die Äste einer uralten Lärche. Was für ein Unterschied: Im Büro stresst uns ständiges Läuten, hier aber beruhigt das Gebimmel der Kuhglocken. Apropos Rinder: Die spielen eine zentrale Rolle im Naturpark Almenland, dem jüngsten steirischen Naturpark: Almochsen weiden jeden Sommer auf dem weitläufigen Almplateau, und doch ragt der Hochlantsch, mit 1.720 m höchster Punkt des Naturparks, nur wenig über die Waldgrenze hinaus. Ohne den Appetit der Ochsen würden die artenreichen Almwiesen langsam mit Büschen und Bäumen zuwachsen, die seltenen Pflanzen und Tiere verschwinden. Außerdem liefern die tierischen Landschaftspfleger das legendäre „ALMO“-Almochsenfleisch. Die lokalen Gastronomen bereiten daraus Spezialitäten zu, so köstlich, dass es wahrlich auf keine Kuhhaut geht!

KLISCHEE ODER ZUKUNFT? Natürlich entspricht die vermeintliche „Heidi-Idylle“ der Sennerin, die drinnen Köstlichkeiten zubereitet, so ziemlich allen Klischeebildern der „Generation Landliebe“. Romantisieren da die Naturparke nicht alte, beschwerliche Zeiten? Nun, es gelingt den Naturparken ganz gut, sanfte Bewirtschaftungsformen zu bewahren, ohne den Fortschritt zu verweigern. Obwohl das verantwortungsvolle Nutzen der Natur gerade heute nicht leicht ist, solange die Wirtschaft unbeirrt auf Wachstum setzt. Aber die steirischen Naturparke vermitteln eine Idee, wie die oft strapazierte Alternative der Nachhaltigkeit tatsächlich aussehen könnte. Als Gast hat man dort das Gefühl, etwas näher dran zu sein an den Menschen, die dort leben. Näher dran am Naturschutz, der sich als Gestaltungs-, nicht als Verhinderungselement versteht. Und an Landschaften, in denen man vielleicht nicht immer das Spektakuläre findet. Möglicherweise aber sich selbst. www.steiermark.com/naturparke

Die steirischen Naturparke – Infos & Kontakt Zu allen Naturparken www.naturparke-steiermark.at www.steiermark.com/naturparke Naturpark Almenland T +43/3179/23000-28, www.almenland.at Naturpark Mürzer Oberland T +43/3857/8321, www.muerzeroberland.at

Naturpark Sölktäler T +43/3685/20903, www.soelktaeler.at

Der Steirerkas Tradition wird nach alter aufbaht“. d n u t ss e pr , n te „g’sot

16

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

Naturpark Steirische Eisenwurzen T +43/3632/7714, www.gesaeuse.at, www.eisenwurzen.com Naturpark Südsteiermark T +43/3452/71305 www.suedsteiermark.com, www.naturparkweinland.at Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen T +43/3584/2005, www.natura.at, www.naturpark-grebenzen.at

Fotos: Steiermark Tourismus/ bigshot.at, Herbert Raffalt

Naturpark Pöllauer Tal T +43/3335/4210, www.naturpark-poellauertal.at


BÄRIGES IN DER WANDERREGION SCHLADMING Meister Petz weiß, wo es sich zur Wandersaison vorzüglich (er)leben lässt. Im kleinen, aber feinen 4-Sterne-Hotel Bärenwirt in Aich bei Schladming wären aber selbst die Zotteltiere überrascht: neue Zimmer, Appartements und Ferienwohnungen, dazu Wohlfühloase mit Saunaland, Hotelpool mit großem Liegebereich und Garten, ein Naturbadesee, Bikeverleih, Massagestudio, Tennisplätze, Reitpferde, Gourmetmenüs im hauseigenen Restaurant „Jägerstube“. Wanderführerin Michaela zeigt Ihnen die schönsten Plätze.

Almrauschblüte & Herbstgold • 6 Nächte mit 4-Sterne-Gourmethalbpension • Alle Hotelleistungen (Hotelpool, Badesee etc.) • Sommercard • 4 geführte Wanderungen, Wanderausrüstung, Walkingstöcke • Wanderjause + Getränk • Wohlfühloase & Saunaland • 1x Sonnenstudio & 10% Nachlass bei Massagen • 4x nachmittags Kuchen-/Jausenbuffet

€ 414,–

Preis/Person

Infos & Buchungen Sport & Familienhotel Bärenwirt, Kurztrum 55, 8966 Aich bei Schladming T +43/3686/4303, F DW -45, info@baerenwirt.com, www.baerenwirt.com

Wellness- und Wanderkurzgenuss

LUXUS DES NATÜRLICHEN

Fotos: aQi Hotel Schladming, Aktiv Hotel Rohrmooserhof, Natur- und Wellnesshotel Höflehner, Sport- und Familienhotel Bärenwirt

Alpine Höhen, Naturwellness im Bergbad & Spa mit romantischer Naturwasserwelt sowie Kulinarisches aus der Naturküche erwarten Sie beim Höflehner****S – Ihrem Wanderhotel Best Alpine – in der Wanderdestination Schladming-Dachstein. Hoch hinaus geht es mit der Schladming-Card bei einer freien Fahrt auf den Dachstein, mit Ausblick auf die Tauern-Bergwelt. Ihre Wanderung mit unserem geprüften Bergwanderführer Harry starten Sie direkt vor der Haustür, oder wir bringen Sie bequem mit dem hoteleigenen Wandertaxi zum geplanten Ausgangspunkt. Wanderstöcke, Rucksäcke u. v. m. bieten wir im Rahmen des Ausrüstungsservices an.

SIE SIND GIPFELSTÜRMER ODER GENUSSWANDERER? … dann sind Sie bei uns im Aktiv Hotel Rohrmooserhof genau richtig! Wir sind ein kleines, feines 4-Sterne-Hotel mit bester Lage auf 1.050 m Seehöhe am Sonnenplateau Rohrmoos oberhalb von Schladming. Wir bieten eine sehr hochwertige Küche, die auch mit der „Grünen Haube“ ausgezeichnet ist. Bei den geführten Wanderungen führen wir Sie zu den schönsten Plätzen der Almrauschblüte und sogar zu einem „Frühstück mit Gämsen“ (ab Ende Juni). PS: Uns wurde ein „5. Stern“ für die Herzlichkeit verliehen!

AQI – LIFESTYLE PUR & SMART! • „pur & smart“ – kein Alpenkitsch: moderne, trendige Zimmer mit klaren Linien im Design • Free Wi-Fi, Haartrockner, Duschgel & Seife, Kabel-TV, Radio via TV, Safe, SkySauna mit Panoramablick • aQi: für sportbegeisterte und naturverbundene Alleinreisende, Paare & Gruppen, Kinder ab 13 • Smarte Lage: nur wenige Schritte (durch den hoteleigenen Tunnel) zur Talstation der Seilbahn Planai • R eichhaltiges Frühstücksbuffet, Halbpension als 4-GängeWahlmenü oder Abendbuffet mit Live-Cooking-Stationen 5 Jahre aQi – Feiern Sie mit uns! – aqi-party.com

• 3 oder 4 Nächte mit Buffetfrühstück, kleinem Mittagsbuffet und 5-Gänge-Abendmenü • Schladming-Dachstein-Card (freie Fahrt mit den Seilbahnen) • 5 geführte Wanderungen/Woche • Bergbad & Spa mit Naturwasserwelt • 1 Gesichtsbehandlung oder Pediküre (60 Min.) und 1 Massage mit Naturölen (25 Min.) Preis/Person ab € Buchbar von Do. – So. und So. – Do., gültig vom 8. Mai bis 26. Oktober 2014

384,–

Infos & Buchungen Natur- und Wellnesshotel Höflehner****Superior Gumpenberg 2, 8967 Haus im Ennstal, T +43/3686/2548, F DW -68 info@hoeflehner.com, www.hoeflehner.com

Almrauschblüte & Aktivtage in der Natur • ab 3, 4, 5 oder 6 Nächte in einem großzügigen Zimmer • Genussküche, ausgezeichnet mit der Grünen Haube „den ganzen Tag“ inklusive • Wohlfühlbereich mit beheiztem Außenpool • geführte Wanderungen • Jausenschilling im Wert von € 5,– für Ihre gemütliche Almhütteneinkehr • Schladming Dachstein Sommercard ab €

Preis/Person

239,–

Infos & Buchungen Aktiv Hotel Rohrmooserhof Schwaigerweg 135, 8971 Rohrmoos, T +43/3687/61455, F DW -34 info@rohrmooserhof.at, www.rohrmooserhof.at

aQi – Wandern pur & smart • 3 Nächte im komfortablen Doppelzimmer • Halbpension mit reichhaltigem Frühstücks- und Abendbuffet oder 4-Gänge-Wahlmenü • Schladming-Dachstein Sommercard inklusive • Wanderprogramm mit ausgebildeten Wanderführern des TVB Schladming-Rohrmoos • free Wi-Fi, SkySauna mit Panoramablick auf die Planai, Garage Preis/Person

Gültig: 28. 5. – 19. 10. 2014

€ 231,–

Infos & Buchungen aQi Hotel Schladming, Coburgstraße 54, 8970 Schladming T +43/3687/23536, F DW -36, info@aqi-schladming.com, www.aQi-hotel.com

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

17


Teil des Nordalpenweges ist auch eine Überschreitung des Hochschwabmassivs.

So richtig abschalten und den Alltag für ein paar Tage vergessen. Sich einlassen auf die Natur und die eigenen Kräfte spüren. Weitwandern ist die beste Burn-out-Prophylaxe. Von Anita Ericson

SALZSTEIGWEG www.steiermark.com/salzsteigweg Der Salzsteigweg folgt alten Wegen, auf denen schon zur Römerzeit Salztransporte durchgeführt wurden. In seiner kompletten Länge geleitet er vom Mühlviertel bis in die Karawanken, der steirische Abschnitt liegt ungefähr in der Mitte. Die Route führt von der Tauplitzalm im Ausseerland – Salzkammergut durch das Ennstal in die Niederen Tauern, die in der Nähe des Sölkpasses überschritten werden, bis in die historische Stadt Murau. Die Strecke: Tauplitzalm–Murau, 120 km, 5.349 Hm im Auf-, 6.193 Hm im Abstieg, mittelschwere Tour, Dauer ca. 41 Std. (4 Tage), Mai–Sept.

Tauplitzalm

18

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

VIA ALPINA www.steiermark.com/via-alpina Die gesamte Via Alpina verbindet alle acht Alpenstaaten auf über 5000 km, der östliche Zweig die Länder Slowenien, Österreich und Bayern. Der Wegabschnitt durch die Steiermark bringt den Wanderer von den sanften Bergen des Schilcherlandes zu den schroffen Gipfeln des Nordens im Nationalpark Gesäuse. Es ist eine Tour durch eine vielseitige Landschaft mit ebensolchen Geschichten. Die Strecke: Soboth–Spital am Pyhrn, 221 km, 6.226 Hm im Auf- und Abstieg, schwere Tour, Dauer ca. 62 Std. (11 Tage), Mai–Okt.

VIA NATURA www.naturpark-grebenzen.at Die Via Natura im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen ist als Themenwanderung angelegt. Jede der zehn Etappen steht unter einem speziellen Motto, das entlang der Strecke aufbereitet ist. So wird man etwa gleich am ersten Tag angeleitet, die Natur lesen zu lernen, am dritten dreht sich alles ums Wesen des Wassers und am fünften steht die Biografie der Erde am Stundenplan. Die beiden letzten Etappen sind Energiefeldern in der Natur sowie Kraftpunkten in Mensch und Landschaft gewidmet. Die Strecke: Rundwanderung im Naturpark Zirbitzkogel–Grebenzen (Neumarkt–Neumarkt), 126 km, 4.020 Hm im Auf- und Abstieg, mittelschwere Tour, Dauer ca. 32 Std. (10 Tage), April–Okt.

Fotos: Steiermark Tourismus/ ikarus.cc (2)

BEIM GEHEN ENTSCHLEUNIGEN


S T E I R I S C H E WE I T WA N D ER WEG E

DACHSTEIN RUNDWANDERWEG www.dachsteinrundwanderweg.at Schroffe Felsen über grünen Almen, bizarre Zacken, Türme und gewaltige Wände, Gletschereis, Kalkfelsen und einsame Hochflächen, Urwälder und Aussichtsgipfel, geheimnisvolle Karstquellen und spiegelnde Bergseen prägen die Bilder der achttägigen Wanderung rund um den Dachstein und hinauf auf seine Hochflächen. Die Strecke: Rundwanderung am Dachstein (Gosau–Gosau), 117 km, 5.425 Hm im Auf- und Abstieg, schwere Tour, Dauer ca. 44 Std. (8 Tage), Juni–Okt.

Im Herzen der Niederen Tauern

ZENTRALALPENWEG www.steiermark.com/zentralalpenweg

Blick auf den Dachstein

Eine richtige Höhenroute! Speziell die Niederen Tauern verlangen dem Wanderer einiges ab – Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Orientierung sind hier gefragt. Zu den absoluten Highlights dieser konditionsraubenden Tour zählt der Abschnitt der Klafferkessel in den Schladminger Tauern – eine tundragleiche Landschaft, die mit über 300 Seen gesprenkelt ist. Die Strecke: Spital am Semmering–Pichl/Mandling (Schladminger Tauern), 479 km, 16.860 Hm im Auf-, 16.823 Hm im Abstieg, schwere Tour, Dauer ca. 158 Std. (20 Tage), Mai–Sept.

NORDALPENWEG Fotos: TV Ramsau am Dachstein / photo-austria.at, Steiermark Tourismus /bigshot.at, Popp-Hackner

www.steiermark.com/nordalpenweg Der Weitwanderweg mit der Nummer 01 wurde bereits 1975 eröffnet. Er erstreckt sich vom Neusiedler See durch die nördlichen Kalkalpen bis zum Bodensee. Der steirische Teilabschnitt führt vom Semmering bis ins Ausseerland. Rax, Hochschwab, Gesäuse und das Tote Gebirge sind die alpinistischen Höhepunkte unterwegs. Die Strecke: Spital am Semmering–Altaussee, 285 km, 13.222 Hm im Auf-, 13.272 Hm im Abstieg, schwere Tour, Dauer ca. 95 Std. (16 Tage), Mai–Sept.

Schroffe Felsen, einsame d n u is e r e h c ts le G gen den Hochflächen prä wanderweg. d n u R in e st h c a D

MARIAZELLER GRÜNDERWEG www.steiermark.com/pilgern Steht die innere Einkehr im Fokus der Weitwanderung, empfiehlt es sich, auf den Spuren von Pilgern zu gehen. Der Mariazeller Gründerweg verbindet das Benediktinerstift St. Lambrecht mit der Basilika Mariazell. Die Etappen sind sehr anspruchsvoll, einmalige Naturlandschaften wie die außerordentliche Fernsicht am Kumspitzstein bei Seckau oder das Naturjuwel Grüner See am Hochschwab entschädigen allerdings für jegliche Mühe. Die Strecke: St. Lambrecht–Mariazell, 202 km, 10.395 Hm im Auf-, 10.560 Hm im Abstieg, schwere Tour, Dauer ca. 67 Std. (7 Tage), Mai–Okt.

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

19


Genusswandern in der Urlaubsregion Murtal

Wandern und entschleunigen im grünen Herzen der Urlaubsregion Murtal, dem Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen • 7 Nächte inklusive Halbpension • Willkommensgetränk und Wander-Information • 2 geführte Naturpark-Wanderungen • 1 Almjause bei der höchstgelegenen Ruine der Steiermark, dem Steinschloss • Qigong beim Zeutschacher Ursprung • inklusive Sauna, Dampfbad & Infrarotkabine • 1 kleines „Dankeschön“ zum Abschied Buchbar vom 1. 5. bis 30. 10. 2014

ab €

480,–

Infos & Buchungen Urlaubsregion Murtal, Murtaler Platz 1, 8750 Judenburg T +43/3572/44249, F DW -4, urlaub@murtal.at, www.murtal.at

Urlaubsregion Murtal – die ideale Urlaubsmischung! Auf der einen Seite die Murtaler Bergwelt, unberührte Natur und greifbare Stille. Auf der anderen Seite sportliche Herausforderungen und Events der Extraklasse. Radwege, selektive Klettertouren, gemütliche Familien-, Themen- und Almwanderungen sorgen für Bewegung. Herrliche Ausblicke zeigen verträumte Landstriche, kleine, historische Städte und Märkte. Der Murradweg zieht sich als „grüner Faden“ durchs Murtal – und im Tal geht’s wahrhaft rund.

Auffi auf’n Berg • 2 bzw. 5 Nächte in einem gemütlichen Komfortzimmer mit Frühstück • Wanderkarte und Tourenbuch mit über 40 Wanderungen in der Region • Wandernadelpass für den persönlichen Gipfelerfolg • Wanderfreiheit pur auf unseren Bergen (bis auf 2.742 m Seehöhe) • Alle Vorteile mit der MurtalGäste Card Preis/Person für 2 Nächte Preis/Person für 5 Nächte

Infos & Buchungen TVB Murau-Kreischberg Liechtensteinstr. 3–5, 8850 Murau T +43/3532/2720, F DW -4 tourismus@murau.at, www.murau-kreischberg.at

20

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

MURAU-KREISCHBERG – GIPFELERLEBNISSE ab € 80,– ab € 175,–

Genussvolles Wandern mit Aussicht von einem Berg zum anderen. Die Region MurauKreischberg bietet ein Naturerlebnis höchster Klasse und lässt das Herz jedes Wanderers höherschlagen. Auf gut markierten Wegen kann man die reizvolle Landschaft der Murauer Bergwelt erkunden. Streifen Sie durch die grüne Natur, meistern Sie die 7-Gipfel-Wanderung oder erklimmen Sie gemütlich die Gipfel der einzelnen Berge. Der Kreischberg mit seiner Gondelbahn (Betrieb im Juli und August) bietet eine bequeme Aufstiegshilfe zu Wanderungen auf blühenden Almwiesen. Vom alpinen Gelände über sanfte Bergrücken und Bergwiesen bis hin zu familienfreundlichen Wanderwegen und gemütlichen Hütten zum Einkehren bietet die Region Murau-Kreischberg alles, was sich Wanderer wünschen.

Fotos: Steiermark Tourismus/ikarus.cc (2), Harry Schiffer, TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen

Preis/Person und Aufenthalt (je nach Saison)

ENTSCHLEUNIGEN UND BESCHLEUNIGEN


HOCHSTEIERMARK Die Region für „sommerfrisch Verliebte, Solisten & Montanisten“ Vom Steirischen Semmering zum HOCHschwabgebiet bis über die Eisenerzer Alpen hinaus erstreckt sich die HOCHsteiermark. Geprägt von türkisblauem Wasser, eindrucksvollen Berggiganten und tiefgrünen Wäldern sowie einer engen Verbundenheit mit der montanistischen Tradition und Technologie, steht sie für wildromantisches Naturerlebnis. Die ideale Kulisse für eine vielfältige Urlaubswoche – von der historischen Brucker Altstadt über den wanderbaren HOCHschwab bis zum erlebnisreichen Erzberg. Tourismusregionalverband HOCHsteiermark Pestalozzistraße 12, 8670 Krieglach, T +43/3855/45570 tourismus@hochsteiermark.at, www.hochsteiermark.at

Sommerfrische-Tage

BERGERLEBNIS HOCHSCHWAB – WILLKOMMEN IM STEIRISCHEN GAMSGEBIRGE! Groß und mächtig steht der Hochschwab in der Landschaft im Herzen der Hochsteiermark. 100 Gipfel, 40 Täler und unzählige Hütten laden Naturliebhaber, Wanderer und Bergsteiger gleichermaßen ein. Einer der reichsten Wildbestände der Ostalpen findet sich hier im gämsenreichsten Gebirge Europas ebenso wie viele Alpenkräuter und wunderschöne Orchideen.

• 7 Nächte mit Frühstück • Informationsabend, Wanderkarte, Tourentipps • Gemeinsame Herstellung des „7-Kräuterwadlgels“ unter Anleitung unserer Kräuterpädagogin Preis/Person

Angebot gültig vom 25. 5. bis 26. 10. 2014

€ 216,–

Infos & Buchungen TV Hochschwab Kassecker Platzl 50a, 8623 Aflenz-Kurort T +43/3861/3700, region.hochschwab@aon.at www.regionhochschwab.at

Landskron – Wanderpackage • 2 Nächte mit Frühstück • 1 sommerfrisches Abendmenü • Hochsteirische Wanderkarte • 1 Lunchpaket für Ihre Tour • Benützung der hauseigenen Saunalandschaft Preis/Person im DZ

HOCHSCHWAB, WALDHEIMAT, BÄRENSCHÜTZKLAMM & CO.

Fotos: Steiermark Tourismus/ ikarus.cc (3), TV Bruck an der Mur

Bruck an der Mur, eine der schönsten steirischen Städte, liegt inmitten der steirischen Bergwelt, umrahmt von Hochschwab, Roseggers Waldheimat und Almenland. Eine einzigartige Kombination, urbanes Leben und genussvolles Wandern in Verbindung mit steirischer Kulinarik.

Angebot gültig vom 18. 4. bis 2. 11. 2014

€ 140,–

Infos & Buchungen TV Bruck an der Mur Koloman-Wallisch-Platz 1, 8600 Bruck an der Mur T +43/3862/890-121, tourismusverband@bruckmur.at www.tourismus-bruckmur.at

Bergsommer am Präbichl • 7 Nächte Hüttenurlaub • Tageseintritt Schaubergwerk Eisenerz & VitalBad Eisenerz

DIE ERLEBNISREGION ERZBERG – EIN ELDORADO FÜR WANDERN UND BERGSTEIGEN Die Region ist über die Grenzen hinaus für imposante Wander- und Klettertouren bekannt und ist Ausgangspunkt für Touren mit den verschiedensten Ansprüchen an den Gast. Gemütliches Wandern, anspruchsvolles Bergsteigen, Klettersteige mit hohem Schwierigkeitsgrad und steirische Gastlichkeit bilden ein attraktives Angebot.

Preis (2 Erw. + 2 Kinder)

Angebot gültig vom 1. 7. bis 31. 8. 2014

€ 699,–

Infos & Buchungen TV Erlebnisregion Erzberg Dr.-Theodor-Körner-Platz 1, 8790 Eisenerz T +43/676/6164847 office@erlebnisregion-erzberg.at www.erlebnisregion-erzberg.at

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

21


ALMENGLÜCK Auf den steirischen Almen schlägt die Uhr einen Takt langsamer. In dieser Berg- und Kulturlandschaft zu wandern, bedeutet, in eine Welt der Stille voll lebendiger Traditionen einzutauchen.  Von Herbert Raffalt

Buttern auf der Breitlahnalm

Fotos: Steiermark Tourismus/ Harry Schiffer, Herbert Raffalt

Wenn ich heute am Weg zu einem der vielen Gipfel meiner Heimat an einer Alm vorbeikomme, dann halte ich meist inne. Es ist eine Gelegenheit, mich an die herrlichen Tage meiner Kindheit, die ich hier oben verbringen durfte, zu erinnern. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang war ich draußen mit dem Vieh unterwegs, oder einfach nur beim Spielen. Die unbeschwerten Tage in den Bergen waren voller Abenteuer und Freiheit, die mein Leben geprägt und in eine bestimmte Richtung gelenkt haben. Die stillen Gipfel mit ihren geschwungenen Bergkämmen gaben mir das angenehme Gefühl, zu Hause zu sein. Das „Steirische Almenland“ ist eine bis heute lebendige Berg- und Kulturland-


S T E I R I S C H E ALM EN

Fotos: Herbert Raffalt, Steiermark Tourismus / photo-austria.at

Der Schriftsteller Bodo Hell verbringt seine Sommer seit mehr als 35 Jahren als Senner auf der Grafenbergalm.

schaft, die zu einem Besuch in eine Welt abseits des hektischen Treibens einlädt. Eingebettet in eine atemberaubende Landschaft mit herrlichen Ausblicken, scheint die Zeit auf der Alm einen angenehmen Takt langsamer zu schlagen. Nicht alles wird so wichtig genommen, und mit der ständigen Erreichbarkeit nimmt man es auch nicht so genau. Eine angenehme Wohltat in unserer schnelllebigen Zeit. Auf vielen Hütten wird das Essen noch auf alte, traditionelle Weise zubereitet. Die Sennleute verarbeiten die frische Kuhmilch zu Butter und zu einem im Geschmack etwas eigenwilligen Käse, dem „Steirerkas“. Am besten schmeckt die Ennstaler Spezialität auf einem herzhaften Bauernbrot mit Butter oder eingewickelt in einem typischen Ennstaler Krapfen. Die in heißem Schmalz herausgebackenen Fladen gibt es als katholische (Roggenmehl) und evangelische (Weizenmehl) Variante. Bis heute haben die Almen nichts von ihrer Faszination verloren: Tief verwurzelt in unserer Geschichte, bieten die Berg-

landschaften mit ihren Naturschätzen, kristallklaren Bergwassern viel Raum zum Atmen und Wohlfühlen an. Sie sind Rückzugsgebiete. Die weiten Kare und stillen Täler tun der Seele gut. Eine Almwanderung bietet die Gelegenheit, den Blick nach innen zu kehren und sich Zeit zu nehmen für Wesentliches. Von Weißenbach zur Viehbergalm Zu einer meiner Lieblingswanderungen am Dachstein gehört die Tour von Weißenbach über den Ahornsee zur Grafenbergalm und weiter über die Notgasse zur Viehbergalm. Bei keiner anderen Bergtour kann man den wilden Charme des Karstgebirges mit kulinarischen Almspezialitäten und literarischen Kunstwerken so wunderbar unter einen Hut bringen. Die Wanderung hat ihren Ausgangspunkt in Weißenbach, nur ein paar Schritte von meinem Zuhause entfernt.

Der Weg führt am Gradenbach-Wasserfall vorbei durch eine wildromantische Schlucht aufwärts zum Ahornsee. Der fischreiche Bergsee wird links und rechts von steil aufragenden Felswänden eingerahmt. Ich gehe weiter, am linken Ufer entlang, und erreiche in insgesamt drei Stunden die Grafenbergalm. Auf einer weitläufigen Hochweide stehen mehrere kleine Hütten geduckt inmitten des Dachsteinplateaus. Eine Bilderbuchlandschaft, die zum Träumen verführt.

Bei einer hrt Almwanderung ke sich der Blick nach innen.

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

23


STEIRISCHE ALM EN

Eine Wanderung auf der Alm sorgt auch für den entsprechenden Appetit.

Arbeit auf der Alm zugetraut haben. Aber mittlerweile ist man sehr stolz auf den besonderen Viehhirten auf der Grafenbergalm. Nachdem ich seine Gastfreundschaft ausgiebig beansprucht und die mitgebrachten Tageszeitungen in der Hütte hinterlegt habe, geht es für mich weiter. Ich folge dem Weg Nr. 618 in Richtung Brünnerhütte. Der Steig führt oberhalb des Grafenbergsees an einem markanten Felsabbruch entlang. Eine richtige Urlandschaft mit alten Bäumen begleitet mich auf dieser romantischen Etappe. Unterhalb des Kimpflingsattels schwenke ich nach links hinunter zur Notgasse. Die fünfhundert Meter lange und schmale Felsenschlucht ist mit uralten Felsritzzeichnungen an den Wänden versehen. Am Eingang der Schlucht befindet sich eine Schautafel mit den notwendigen Erklärungen zu den geheimnisvollen Zeichen. Nachdem ich die enge

Klamm passiert habe, geht es auf einem Forstweg weiter auf dem Bettlersteig, durch einen dichten Hochwald leicht ansteigend, hinüber zur Viehbergalm. Die Viehbergalm liegt inmitten grüner Almwiesen und ist bei Besuchern sehr beliebt. Die bodenständigen und traditionellen Gerichte, die hier serviert werden, und die herrliche Lage machen die Alm mit ihren gemütlichen Hütten zu den begehrtesten Ausflugszielen in der Region. Regelmäßig, am zweiten Sonntag im Juli, wird das große Almfest verbunden mit einer Bergmesse gefeiert. Ebenfalls Tradition hat das gemeinsame Schottenrühren sowie „Fetlkrapfen“- und „Raunkerlnmachen“ am ersten Freitag im September. Nach einer kräftigen Stärkung steige ich ab und wandere über die Rahnstube und durch die Öfen, ein imposanter Felseinschnitt, der die Kammspitze vom Stoderzinken trennt, hinunter nach Gröbming, wo mich mein zuvor bestelltes Taxi abholt. Bei der Fahrt

en Die bodenständig die Gerichte machen einem Viehbergalm zu ugsziel. begehrten Ausfl

Fotos: Herbert Raffalt (3)

Ich freue mich auf Bodo Hell, ein guter Freund und Senner auf der Alm. Er ist eine ebenso interessante wie auch außergewöhnliche Persönlichkeit, die seit mehr als 35 Jahren auf der Grafenbergalm für die Kühe, Pferde und Schafe von insgesamt 16 Bauern verantwortlich ist. Bodo Hell, ein Lebenskünstler und begnadeter Schriftsteller, verbringt Sommer für Sommer seine Zeit auf der Alm. Die Arbeit, so sagt er, gibt ihm die notwendige Inspiration für das Schreiben. Die Liebe zur Natur im Allgemeinen und seine innige Beziehung zur Grafenbergalm mit all den ihm anvertrauten Tieren ist spürbar und offensichtlich. Mit großer Sorgfalt und durch die langjährige Erfahrung produziert er einen schmackhaften Ziegenkäse. Es hat zwar einige Jahre gedauert, bis die Bauern dem Literaturpreisträger die harte


S T E I R I S C H E ALM EN

zurück zum Ausgangspunkt fällt mein Blick auf die dunklen Urgesteinspyramiden der Schladminger Tauern. Hier habe ich als Kind meine Leidenschaft für die Berge entdeckt. Sommer für Sommer durfte ich meine Ferien auf einer Alm im Kleinsölktal verbringen. Wunderbare Erinnerungen verbinden mich mit dieser herrlichen Berglandschaft.

Bergseen Mehr als 300 asserfälle sowie zahllose W eren Tauern. d ie N ie d n ge ä pr

l lands

z

Fotos: Hotel Landsitz Pichlschloss, Herbert Raffalt

te

Die Goldlacken auf 2.000 Meter Höhe erinnern an die Zeit, als die Alpen noch mit Eis bedeckt waren.

it

LANDLEBEN – HAUTNAH

Ho

Wandern in den Niederen Tauern Eine sehr schöne Wanderung führt vom Ennstal über die Goldlacken in den Naturpark Kleinsölktal. Die Tour beginnt im Sattental. Genau genommen bei den gemütlichen Hütten der Tagalm. Das kleine Hüttendorf liegt romantisch inmitten eines breiten Tales, das von mächtigen Tauerngipfeln bewacht wird. Am Talschluss geht es in Serpentinen hinauf zum Stierkarsee auf 1.810 m, dem ersten von vielen glasklaren Bergseen auf dieser Tour. Die Niederen Tauern sind reich an Wasser: Mehr als 300 Bergseen sowie zahllose Wasserfälle prägen das Landschaftsbild. Die Goldlacken auf 2.000 m Höhe sind typische Relikte einer längst vergangenen Zeit, als die Alpen noch mit Eis bedeckt waren. In einer flachen Felsschale befinden sich mehrere glasklare Bergseen, eingebettet in einer kargen Landschaft am Fuße der Hochwildstelle. Ein Ort, wie er schöner nicht sein könnte. Nur schweren Herzens trenne ich mich von diesem Platz und beginne mit dem Abstieg über Karlkirchen zur Lassachalm.

Pichlschloss

Zauberhaft gelegenes Hotel, mitten im Grünen, ortsnahe und direkt êêê am Wanderwegenetz! 3 geführte Naturpark-Wanderungen/Woche, Wanderinfothek und -beratung, Wandertaxi, Nordic-Walking-Stöcke, Radverleih. Nach dem Wandern: frische Küche, Saunen & Wellnessbereich, Massagen, Naturkosmetik. Gemütliche Zimmer und 2 Schloss-Appartements erwarten Sie! Wir bieten auch Schnuppertage, Pauschalen und abwechslungsreiche Kursund Seminarwochen. Kein Einbettzimmerzuschlag, gratis Abholung vom Bahnhof.

Landzeit – Wanderzeit Intakte Umwelt, gute Luft, gesundes Essen, viel Bewegung, eine gemütliche Umgebung und nette Menschen – das finden Sie bei uns! • 1x „Grünzeug“ von der Wiese, im Schlosspark zu Suppe verkocht • 1x geführte Naturparkwanderung • 1x Steinschloss-Almpicknick • 1x Klangschalenmeditation • 4x Halbpension

€ 300,–

Preis/Person

Infos & Buchungen Hotel Landsitz Pichlschloss, Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen Stadlob 125, 8812 Mariahof, T +43/3584/2426, F DW -4 info@pichlschloss.at, www.pichlschloss.at

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

25


STEIRISCHE ALM EN

Die steirischen Almen sind Landschaftsjuwele mit unendlichen Möglichkeiten für Wanderer.

eine willkommene Pause ein. Romantisch steigt der Rauch über der Hütte auf. Die Sennerin ist beim „Kasn“. Angenehm müde vom Abstieg, nehme ich auf der Holzbank Platz und bestelle mir eine ordentliche Jause. Ich genieße den Augenblick, lehne mich zurück und sonne mich im Gefühl wunschloser Zufriedenheit. Eine Etage tiefer liegt am Ende des Kleinsölktals das Hüttendorf der Breitlahnalm. Neben den Hütten der Zauneralm kann man sich in der Breitlahnhütte auch einmieten und seine Almferien hier

Informationen zu den Hütten GRAFENBERGALM 1.783 m Ausgangspunkt: Weißenbach / Kneippanlage 740 m | Gehzeit: 3 Std. | Anforderung: mittel | Öffnungszeit: Mitte Juni – Mitte September | Wanderziele: Steirischer Kufstein 2.049 m 45 Minuten Weg 667 | Ahornsee 1.485 m 45 Minuten Weg 668 | Stoderzinken 2.048 m durch den Brandner Urwald 2 Std. Weg 618 | Ahornsee – Grafenbergalm – Notgasse 5–6 Std. Weg 668 + 618 VIEHBERGALM 1.445 m Ausgangspunkt: Gröbming-Winkl, Parkplatz Lend 900 m | Gehzeit: 1.30 Std. | Anforderung: mittel | Kontakt: Ritzingerhütte, Familie Gruber vulgo Ritzinger, Winkl 79, 8962 Gröbming, T +43/3685/22474 | Simeterhütte, Familie Knerzl vulgo Simeter, Einöd 5, 8962 Gröbming, T +43/3685/22964 oder T +43/676/7982653 | Wirthütte, Landgasthaus Schrempf, Tipschern 1, 8954 St. Martin am Grimming, T +43/3684/2291 | Öffnungszeit: Ende Mai – Mitte September | Wanderziele: Miesbodensee 40 Minuten | Notgasse mit Felsritzzeichnungen 1.30 Std. (Dachstein Rundweg) | Kammspitze 2.139 m 2.30 Std. Weg 28 (für Geübte) HARMERALM 1.170 m Ausgangspunkt: Naturpark Kleinsölk, Parkplatz Breitlahn 1.070 m | Gehzeit: 45 Minuten | Anforderung: leicht | Kontakt: Albert Binder vulgo Harmer, Dörfl 9, 8961 Stein an der Enns, T +43/3685/22551 | Öffnungszeit: Ende Mai – Mitte Oktober | Wanderziele: Rundweg um den Schwarzensee 45 Minuten | Putzentalalm 45 Minuten

26

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

ralm Auf der Stumme sonne ich mich im r Gefühl wunschlose Zufriedenheit.

PUTZENTALALM 1.360 m Ausgangspunkt: Naturpark Kleinsölk, Parkplatz Breitlahn 1.070 m | Gehzeit: 1.30 Std. | Anforderung: leicht | Kontakt: Ladreiterhütte, Familie Ladreiter vulgo Bauer, Gelsenberg 2, 8961 Stein an der Enns, T +43/3685/22820 | Öffnungszeit: Ende Mai – Mitte Oktober | Ringdorferhütte, Familie Giselbrecht vulgo Ringdorfer, Kranzbach 11, 8962 Gröbming, T +43/3685/22227 | Öffnungszeit: Anfang Juni – Ende September | Wanderziele: über Prebertörl 2.194 m und Rantentörl 2166 m zur Rudolf-Schober-Hütte 7 Std. Weg 786 + 702 | über Kaiserscharte 2.298 m in den Klafferkessel und zur Preintaler- oder Gollinghütte 6–7 Std. | Lanschitzscharte 2.345 m 2.30 Std. Weg 784 LASSACHERALM 1.350 m Ausgangspunkt: Naturpark Kleinsölk, Parkplatz Breitlahn 1.070 m | Gehzeit: 1 Std. | Anforderung: leicht | Öffnungszeit: Ende Mai – Mitte Oktober | Wanderziele: über Goldlacken 2.000 m und Stierkarsee 1.810 m ins Sattental/Tagalm 5 Std. TAGALM 1.339 m Ausgangspunkt: Pruggern, Parkplatz Sattental 1.270 m | Gehzeit: 40 Minuten | Anforderung: leicht | Kontakt: Vinzenz Stocker, Pruggerer Berg 61, 8965 Pruggern, T +43/676/6440644 | Öffnungszeit: Mitte Mai – Mitte Oktober | Wanderziele von den Sattentalalmen: Stierkarsee 1.810 m 1.30–2 Std. | Goldlacken 2.000 m 3–3.30 Std. | Hochwildstelle 2.747 m 3.30–4 Std. | Übergänge in das Kleinsölktal, Seewigtal und Untertal

Foto: Herbert Raffalt

Meine Wanderung führt mich am Stummerkessel vorbei und ich blicke von hoch oben auf die winzigen Hütten der Stummeralm. Genau hier war ich als Kind unterwegs, mein Revier reichte von der Hütte weit draußen bis hin zum imposanten Talschluss mit seinen unzähligen Wasserläufen. Im Frühjahr zur Zeit der Schneeschmelze war das gesamte Tal erfüllt vom Rauschen des Wassers. Noch bevor ich die Lassacheralm erreiche, stimmt mich das beruhigende Geläute der Kuhglocken auf

verbringen. Es gibt hier genug zu erleben: etwa eine Stunde taleinwärts liegt der malerisch gelegene Schwarzensee mit der Harmeralm und noch ein Stück weiter ist auch die Putzentalalm mit ihren traditionellen Hütten. Hier gibt es den besten Kaiserschmarren der Welt! Auf offenem Feuer wird das Essen vor den Augen der hungrigen Besucher zubereitet. Und wer zu viel gegessen hat, lässt sich den Weg zum Lemperkarsee erklären. Der kleine, versteckt gelegene Bergsee wird nur selten besucht, und es braucht genaue Kenntnisse, um zu ihm zu gelangen. Aber wer an seinem Ufer steht, weiß, dass er soeben ein weiteres Landschaftsjuwel im großen Kosmos des steirischen Almenlands erlebt.


NATURPARK ALMENLAND Was für ein Land! Saftig-grüne Almen und dunkelgrüne Wälder auf sanften Hügeln – und in der Mitte, eingebettet in ein weites Hochplateau, der dunkelblaue Teichalmsee. Der Naturpark Almenland, 50 Kilometer nördlich von Graz, ist ein Paradies für Wanderer, die das Wandern über weiche Almböden bevorzugen – immer mit einem Blick weit ins Land hinein! Dazu gibt es jetzt die GenussCard für den Gratiseintritt bei über 120 Ausflugszielen: von der Sommerrodelbahn über die Schöckelseilbahn bis zum Tierpark Herberstein – und für die Verkostungen bei unseren Spezialitäten-Produzenten!

Fotos: Landhotel Mönichwalderhof, Almwellness Hotel Pierer****S, Naturparkhotel Bauernhofer****, Naturpark Almenland /Franz Berghofer

DAS PURE LEBEN IM ALMENLAND Das erweiterte Naturparkhotel Bauernhofer**** auf der 1.132 Meter Seehöhe gelegenen Brandlucken besticht durch einen neuen Wohntrakt und Wellnessbereich „Wald & Wies’n Spa“ sowie kulinarische Schmankerln aus der steirischen Wirtshausküche. Lassen Sie sich vom staatlich geprüften Wanderführer Simon Bauernhofer auf sanften Spazierwegen oder anspruchsvollen Wanderrouten die weitläufige Almlandschaft des Naturparks Almenland – des größten zusammenhängenden Almweidegebietes Mitteleuropas – zeigen und entdecken Sie die schönsten Seiten der Alm.

Naturpark-(er)Leben • 7 Nächte im gewählten *** od. ****Betrieb mit Halbpension • GenussCard – für freien Eintritt bei über 120 Ausflugszielen • Elektro-Fahrrad für 1 Tag • Wanderkarte mit Tourentipps • kulinarisches Naturpark-Präsent für zu Hause Preis/Person, DZ im 3-Sterne-Gasthof Buchbar von Mai bis Ende Oktober

ab €

280,–

Infos & Buchungen TV Naturpark Almenland 8163 Fladnitz/Teichalm 100, T +43/3179/23000 info@almenland.at, www.almenland.at

Wald & Wies’n •3 Nächte mit reichhaltigem Buffetfrühstück, Mittagssnack mit Suppe, Salaten und Gebäck sowie 4-Gänge-Abendmenü inkl. Salat- und Käsebuffet • GenussCard – Ihre kostenlose Eintrittskarte zu über 140 Ausflugszielen • Benützung des Wald & Wies’n Spa mit Hallenbad und Saunalandschaft • 1 Almenland-Kosmetikbehandlung für sie oder ihn (60 Min.) • 1 geführte Kräuterwanderung durch den Naturpark Almenland Preis/Person ab € Gültig vom 1. Mai bis 31. Oktober 2014

269,–

Infos & Buchungen Naturparkhotel Bauernhofer**** Brandlucken im Almenland 78, 8172 Heilbrunn T +43/3179/8202, info@bauernhofer.at, www.bauernhofer.at

Almglück und Wanderlust

ALMURLAUB AUF HÖHERER EBENE Genießen Sie ausgezeichnete AlmWellness, haubengekrönten AlmGenuss und gemütliches AlmDesign im Almwellness Hotel Pierer****S. Inmitten des Naturparks Almenland – des größten zusammenhängenden Almweidegebietes Mitteleuropas – erleben Sie aktiv die Natur beim AlmYoga sowie bei sanften und anspruchsvollen Bergtouren. Ein mit Almenland-Spezialitäten gefüllter Wanderrucksack begleitet Sie auf den Hochlantsch mit ausgezeichnetem Blick auf das gesamte Almenland.

• 3 oder 4 Nächte inkl. erweiterter Halbpension • Benützung von Pierers AlmSpa & AlmGarten mit Naturschwimmteich (beheizt von April bis November) • 1 Fußreflexzonenmassage mit Almkräuter-Fußbad (50 Min.) • Täglich 1 geführte Wanderung (außer sonntags) • 1 gefüllter Wanderrucksack • 1 Gutschein für ein Stamperl Lärcherlschnaps in der Latschenhütte Preis/Person ab € Gültig vom 1. Mai 2014 bis 31. Oktober 2014

359,–

Infos & Buchungen Almwellness Hotel Pierer ****S Teichalm 77, 8163 Fladnitz an der Teichalm T +43/3179/7172, F DW -4, hotel.pierer@almurlaub.at, www.almurlaub.at

Kraftspendende Wandertage

PURE LANDIDYLLE In unserem ländlich gelegenen 3-Sterne-Landhotel Mönichwalderhof, in der KraftspendeRegion Joglland-Waldheimat, genießen Sie Wanderfreuden zwischen den Fischbacher Alpen und dem Hochwechsel. Erkunden Sie die „wanderbare“ Heimat des steirischen Dichters Peter Rosegger mit einzigartigem Panoramablick und wandern Sie entlang der alten Pilgerwege, umgeben von sanften Hügeln und ruhigen Wäldern. Im Kraftspende-Reich mit Hallenbad und Saunalandschaft genießen Sie erholsame Momente und werden nach aktiven Stunden in der Natur mit veredelter Hausmannskost und regionalen Spezialitäten verwöhnt.

• 3+1 Gratis-Nacht inkl. Halbpension • 1 süßer Nachmittag mit Mönichwalder Krapfen und Häferlkaffee • Kraftspende-Reich mit Sauna und Hallenbad • 1 Massage (25 Min.) • Montags eine geführte Wanderung • 1 gefüllter Rucksack mit regionalen Spezialitäten Preis/Person

Gültig vom 1. Mai bis 31. Oktober 2014

€ 218,–

Infos & Buchungen Landhotel Mönichwalderhof*** Karnerviertel 10, 8252 Mönichwald, T +43/3336/4481, F DW -24 moenichwalderhof@aon.at, www.moenichwalderhof.at

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

27


GANZ KLAR, BERGE & SEEN – FÜR WANDERER EIN GENUSS!

Wandern im Ausseerland – Salzkammergut Sommerurlaub im Ausseerland – Salzkammergut ist natürlich immer mit dem Begriff „Wandern“ verbunden. Dies

definiert der eine über einen Spaziergang durch einen der Kurparks oder am Seeufer entlang, der andere über einen Gipfelsieg auf dem Grimming. Einen besonderen Genuss bietet die Wanderung rund um den Grundlsee, Richtung Toplitzund Kammersee. In der Region Ausseerland – Salzkammergut gibt es auch eine hohe Dichte an Glücksplätzen. Darunter verstehen wir jene einzigartigen Orte, die besondere Harmonie in uns hervorrufen, uns Freude spüren lassen und uns neue Energie schenken. Diese magische Kraft und Anziehung können sowohl sakrale Orte und romantische Plätze inmitten der Natur als auch fantasieanregende Sagenplätze ausstrahlen. Bei den Naturerlebnisplätzen bieten vor allem die Seewiese in Altaussee und der Steirersee auf der Tauplitzalm besondere Aussichtspunkte. Von der Seewiese aus

Wanderpackage • 7 Nächte mit Halbpension plus • 2 geführte Bergwanderungen mit Wanderführer • Bergschnapserl • Wanderjause • Moorrückenpackung mit anschließender Ganzkörpermassage (ca. 75 Min.) • 1 Wanderpanoramakarte • „Gratis“-Verleih von Elektrofahrrädern Preis/Person

Gültig von Mai bis Oktober 2014

€ 675,–

Infos & Buchungen Hotel Grimmingblick Hauptstraße Nr. 279, 8983 Bad Mitterndorf, T +43/3623/2491, F DW -75 info@hotelgrimmingblick.at, www.hotelgrimmingblick.at

28

STEIERMARK / AM PULS DER NATUR

gibt es einen schönen Panoramablick über den Altausseer See bis hin zum schneebedeckten Dachstein. Vom Steirersee-Bankerl aus schweift der Blick, umrahmt von Bergen, über den vorne liegenden, glitzernden Steirersee.

Tourismusverband Ausseerland – Salzkammergut Bahnhofstraße 132 8990 Bad Aussee T +43/3622/54040 info@ausseerland.at www.ausseerland.at

HOTELRESTAURANT GRIMMINGBLICK Eingebettet vor der Kulisse des mächtigen Grimmings und in Zentrumsnähe, befindet sich unser 4-Sterne-WellnessHotel. Die zentrale und ruhige Lage ist ein idealer Ausgangspunkt für Mountainbiketouren, Spaziergänge und Wanderungen rund um die Seenlandschaft des Steirischen Salzkammergutes. Genießen Sie im Winter ein Loipennetz mit Skatingspur, herrliche Pisten auf der Tauplitzalm, Eisstockschießen, Pferdekutschenfahrten u.v.m. Eine Insel zum Entspannen, Auftanken und Kräftesammeln!

Fotos: Hotel Grimmingblick /Schiretz, Tourismusverband Ausseerland – Salzkammergut/Tom Lamm (2)

Ausseerland – Salzkammergut Wer einmal kommt, kommt immer wieder – so halten es die vielen Gäste, welche die Anziehungskraft dieser 5-Sterne-Landschaft spüren, hier abschalten und Kraft tanken. Das Landschaftsbild wird geprägt von imposanten Bergen und glasklaren Seen. Hier macht es unbändige Freude, sich im unmittelbaren, intensiven Dialog mit der Natur wiederzufinden. Die einzigartige Landschaft ist Garantie für einen erholsamen Urlaub. Aber auch für das leibliche Wohl des Gastes ist in der Genussregion Ausseerland Seesaibling bestens gesorgt.


Wanderwoche im Ausseerland

URLAUB IM EINZIGARTIGEN HÜTTENDORF

Fotos: Robert Illemann, Christian Postl, AlpenParks Hagan Lodge (2)

Das Alpendorf mitten im Grünen erwartet Sie mit 46 im traditionellen Ausseer Stil errichteten Ferienhäusern aus Holz für 2–8 Personen. Die Häuser – teilweise mit Sauna – vermitteln vom ersten Moment an Gemütlichkeit und Wohlbefinden mit hochwertiger Ausstattung. Ihr Zuhause auf Zeit befindet sich am Fuße des Loser, des mächtigen, sagenumwobenen Berges, den Sie im Sommer auf zahlreichen Wegen und bei einer Gipfeltour entdecken können.

AlpenParks Wanderwoche im ‚Salzkammergut‘ • 7 Nächte in der Lodge Comfort: 82 m², 2 Schlafzimmer, Dusche und WC getrennt, Wohnraum mit gemütlicher Sitzecke und integrierter Küche • 1x Wanderkarte der Region • 1x AlpenParks Wanderrucksack (für jeweils 2 Personen) • 1x Eintritt in die Altausseer Salzwelten

€ 219,–

Preis/Person bei 4er-Belegung

Preis kann je nach Belegung variieren, auch kürzere Aufenthalte möglich, inkl. Endreinigung, exkl. Ortstaxe

Infos & Buchungen AlpenParks Hagan Lodge Altaussee Lichtersberg 84, 8992 Altaussee/Salzkammergut, T +43/3622/72323, F DW -444 hagan-lodge@alpenparks.at, www.alpenparks.at/haganlodge

Wellness- und Wander-Package

IHR WANDERURLAUB UNTER FREUNDEN – MIT SO VIELEN EXTRAS Zusammen mit unseren Wander-Guides entdecken Sie die traumhafte Landschaft des Ausseerlands, glasklare Seen, weite Wälder und sonnige Berggipfel. Und zur Erholung? Wird unterwegs in den urigsten Hütten „gejausnet“ und nach Rückkehr von der Tour im Saunadorf der GrimmingTherme entspannt. Als i-Tüpfelchen eine Waden-Massage im Wellness-Center – und Sie werden nie wieder wegwollen.

• 3 Nächte inkl. HP mit Frühstücks- und Abendbuffet und Nachmittags-Jause • Begrüßungs-Prosecco • Tischgetränke zum Abendessen • täglich geführte Wander-Touren • Kinderbetreuung an 6 Tagen die Woche • Kinder bis 14 Jahre im Zustellbett im DZ der Eltern kostenlos • 20% Ermäßigung auf eine Wellness-Behandlung • Eintritt in die direkt verbundene, 8.000 m2 große GrimmingTherme Preis/Person Gültig vom 25. 7. – 6. 9. 2014, Preis p. P. im Standard-Doppelzimmer

€ 429,–

Infos & Buchungen GrimmingTherme & Clubhotel Aldiana Salzkammergut Neuhofen 182/183, 8983 Bad Mitterndorf, T +43/3623/21000, F DW -5105 rezeption@aldiana-salzkammergut.at, www.grimming-therme.com

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

29


Wilde Wasser in Rohrmoos

DIE NATUR ALS WASSERSPIELPLATZ Herumpritscheln, Gatschburgen bauen, Kaulquappen zählen – die Steiermark ist mit wasserreichen Plätzen zum Erwandern bestens bestückt, die Lust auf mehr machen. Von Anita Ericson Kinder wollen nicht wandern? Wenn Wasser im Spiel ist, sieht die Sache gleich anders aus: Die Drei-Seen-Wanderung auf der Turracher Höhe ist so ein perfektes Familienerlebnis für alle, die ihr Glück in der freien Natur suchen. Der kurzweilige Weg führt in zwei bis drei Stunden, nur moderat ansteigend, über federnde und mit herzhaften Kräutern durchsetzte Almböden zu Turracher, Grün- und Schwarzsee, wo die Kids ihrer Fantasie und ihrem Entdeckergeist freien Lauf lassen können. Auch die Eltern profitieren davon, schließlich ist eine Landschaft mit Wasser gleich mindestens doppelt so schön als ohne. Und hier schöpfen Familien in der Steiermark im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Vollen: Im Ausseerland lockt nicht nur der Altausseer See zu einer Umrundung samt erfrischendem Badestopp, sondern auch die Tauplitzalm mit ihren sechs kristallklaren Bergseen. Auch hier hält sich die Anstrengung in angenehmen Grenzen, denn die meisten Höhenmeter werden mit der Sesselbahn, die uns zum größten Seenhochplateau Mitteleuropas bringt, bewältigt.

NATURDENKMAL BÄRENSCHÜTZKLAMM Ähnlich spannend gestaltet sich der Weg durch die Bärenschützklamm vom Murtal hinauf ins oststeirische Almenland, der trittsicheren Besuchern über 164 Holzbrücken und -leitern erschlossen ist. Höhlen, Karren und Rillen, Felsnischen und topfartige Felskolke erzählen von den oberflächenformenden Kräften des Mixnitzbaches, der sich hier in über 400 Millionen Jahren seinen Lauf ins Gestein gefräst hat.

Foto: Österreich Werbung /Udo Bernhart

rk In der Steierma n schöpfen Familie aus dem Vollen.


WE G E Z U M WASSER

Palfauer Wasserlochklamm

GRÜNER SEE IM HOCHSCHWABGEBIET

Fotos: Hotel Erzherzog Johann / Gernot Langs, Steiermark Tourismus / bigshot.at

Im Hochschwabgebiet bringt der Grüne See Groß und Klein ins Staunen, wenn er im Frühjahr den Wanderweg samt Wiesen Land unter setzt. Im Naturpark Zirbitzkogel–Grebenzen sind es tiefgründige Moore und aus glazialen Gletscherwannen entstandene Teiche, die zur Rast mit Spiel und Spaß einladen. Entringt eine leichte Tour dem voll jugendlicher Kraft strotzenden Nachwuchs nur mehr ein sanftes Lächeln, darf es auch konditionsraubender sein: Der Gefrorene See bei Hohentauern, der Wildkarsee im Krakautal, aber auch die Giglachseen oder die 300 Bergseen des Klafferkessels in den Schladminger Tauern sind dann erste Wahl. Am „Wilde Wasser Weg“ wird man auf der gesamten Länge von 14,5 Kilometern ständig vom Plätschern, Rauschen und Tosen des Talbachs begleitet. Zu den Highlights zählen der Durchstieg der Talbachklamm sowie der Riesachfall, der über zwei Stufen 140 Höhenmeter bewältigt. Aussichtsplattformen und eine 50 Meter lange Hängebrücke sorgen für reichlich Adrenalinschübe.

PALFAUER WASSERLOCHKLAMM Eine Spur sogar noch spektakulärer präsentiert sich die Palfauer Wasserlochklamm im Naturpark Eisenwurzen im Gesäuse. Auch sie ist durch einen abenteuerlichen, steilen Steig zugänglich: So stark ist das Gefälle des Wassers, das hier in einer Höhle als Quelle zutage tritt und über fünf Wasserfälle in die Salza stürzt. Der mächtigste davon ist der zweistufige Schleierfall mit 67 Metern Fallhöhe. Kinder haben auch hier ihren Spaß: Statt – wie am Bergsee – Gatschburgen zu bauen, lecken sie sich Gischtspritzer vom Gesicht, werfen Holzstöcke ins Wasser und sehen zu, wie sie sich in Strudeln fangen. Im Angesicht des tosenden Wassers interessieren sie sich sogar für naturwissenschaftliche Fragen. Und plötzlich neigt sich wieder ein wunderbarer Ferientag dem Ende zu, ohne dass aus Kindermund zu hören war: „Papa, ist es noch weit?“

Obendrüber und mittendrin

ALPENLUFT UND ROSENDUFT So vieles ist möglich im Ausseerland: ein idyllischer Spaziergang am Traunufer oder um die Seen, ein Gipfelsturm über den Klettersteig oder die große Bergtour ins Tote Gebirge. Im JOHANN wohnen Sie geborgen im Herzen der Stadt, und nach einem aktiven Tag gibt es nichts Schöneres, als beim Schwimmen den Blick vom SKY POOL aus nochmals auf die großartige Naturbühne schweifen und den Abend genussvoll im Rosengarten ausklingen zu lassen, bevor Sie sich ins gemütliche Zirbenzimmer zurückziehen …

• Begrüßung mit Wander- und Aktivtipps • 3 Nächte inklusive Halbpension mit Nachmittagsjause • 4-/5-Gänge-Abendmenüs • Lunchpaket für die geführten Wanderungen • Wellness- und Badevergnügen über den Dächern von Aussee – 1.000 m2 auf 2 Ebenen mit Sauna- und Therapielandschaft, Sky Pool, Alpenkräutersauna und Ruhebereich mit Bergblick • Täglich Aktivprogramm mit Themen-Wanderungen, Nordic Walken, Naturmeditationen, Yoga, Aquafitness • 1 Beinmassage (25 Min.) • Eintritt in den Alpengarten Preis/Person

Buchbar von Mai bis Oktober 2014

ab €

339,–

Infos & Buchungen Hotel Erzherzog Johann, Kurhausplatz 62, 8990 Bad Aussee T +43/3622/52507-0, F DW -680, info@erzherzogjohann.at, www.erzherzogjohann.at

AM PULS DER NATUR / STEIERMARK

31


AUSZEIT FÜR LEIB & SEELE setztheit zu durchleben und seine Identität nicht aus einer starren Gebundenheit an Ort und Zeit, sondern aus dem Voranschreiten zu entwickeln. Dabei gönnt sich der Pilger eine Auszeit, eine Zeit, die nicht gewinnbringend bewirtschaftet werden muss. In dieser Zeit lässt der Pilger alle Verbindungen und Verpflichtungen ruhen, er löst sich von der Technisierung des Alltags, um so zu einer neuen Sinnlichkeit vorzudringen. Zu einem ganzheitlichen

Wohlbefinden, das in der Balance von Körper, Geist und Seele besteht. Pilger nehmen massive körperliche Anstrengungen auf sich und machen dabei oft unvergleichliche Selbst-, Natur- und vielleicht auch Gotteserfahrungen. Ob sich jemand aus Gründen religiösen Erlebens oder aus sportlichem Ehrgeiz auf den Weg macht – alle, die über einen längeren Zeitraum hinweg gepilgert sind, bestätigen: „Danach war ich ein anderer Mensch.“ Oder: „Es war eine Reise, weit zu mir.“ Die zahlreichen Marienwege laden dazu ein, sich auf das Abenteuer „Pilgern“ einzulassen. Sie nehmen in Slowenien, oder wie der neue Mariazeller Gründerweg in St. Lambrecht im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, ihren Anfang und haben ein gemeinsames Ziel, Mariazell: jenen Marienwallfahrtsort in den Bergen der Hochsteiermark, an dem seit über 850 Jahren eine kleine Holzstatue der Muttergottes verehrt wird.

Einst trennte der Eiserne Vorhang die Welt in West und Ost und eine gut bewachte Grenze die Steiermark vom damaligen Jugoslawien. Mit dem Beitritt Österreichs und vor wenigen Jahren auch Sloweniens zur EU wachsen die beiden Staaten immer mehr zusammen, mit dem Projekt „Pilgrimage Europe“ seit einigen Jahren auch touristisch. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und vom Land Steiermark kofinanziert.

Steiermark Tourismus St.-Peter-Hauptstraße 243, 8042 Graz T +43/316/4003-0, info@pilgern.info www.pilgern.info, www.steiermark.com/pilgern

Fotos: Steiermark Tourismus/ Leo Himsl (3)

Pilgern auf dem slowenischsteirischen Marienweg nach Mariazell Es scheint eine uralte Sehnsucht der Menschen zu sein: auszubrechen aus dem Alltagstrott, Bekanntes hinter sich zu lassen, neue Wege zu suchen, um über Umwege doch ans Ziel zu gelangen. Die Ungewissheit dient als Antrieb, die Lust am Abenteuer als Motivation. Pilgern war schon immer eine Möglichkeit, diese Sehnsucht nach existenzieller Ausge-

Am Puls der Natur - Wandern in der Steiermark  

Der alpine Norden darf mit dem mächtigen Dachstein, dem schroffen Nationalpark Gesäuse und der Ursprünglichkeit des Hochschwabmassivs als de...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you