Page 1

is Landkr Magazin Das Magazin mit dem Amtsblatt des Landkreises Fürth

In dieser Ausgabe: Gesunde Männer: Aktionstag im Landratsamt informierte über Vorsorgemöglichkeiten [Seite 4/5]

LeistungsFähig. LebensFroh.

10.05. 2012 Ausgabe 8

Keine Verbote: Gesunde Ernährung für Kinder [Seite 8/9]

Wohin mit dem alten Handy? Infos zum Thema Elektro-Schrott [Seite 13]

www.landkreis-fuerth.de


2

Landkreismagazin 8.2012

10. Mai 2012

BAUEN · SANIEREN · BAUEN · SANIEREN · BAUEN · SANIEREN · BAUEN 

       

flaschnerei-leisner@t-online.de

  



PROSPEKTVERTEILUNG

Telefon: 0 97 23/934730 Telefax: 0 97 23/9347322

 ±- "-- , ÊEÊ<1

Werner-von-Siemens-Straße 11 • Haustüren Tel. (0 91 61) 45 70 und 76 10 Fax (0 91 61) 6 06 15 • Fenster www.hasselbacher-bauelemente.de info@horst-hasselbacher.de • Schaufenster • Vordächer • Fliegengitter en • Eingangsanlag direkt ab lagen Hersteller! • Briefkastenan

___________________________

1±- /Ê£nnÓ

Mühlsteig 41- 43 90579 Langenzenn Tel.: 09101/82 85 Fax: 09101/63 37

91413 NEUSTADT/AISCH (Industriegebiet Kleinerlbach)

Öffnungszeiten: Mo. - Do. 7.30 - 16.30 Uhr · Fr. 7.30 - 13.00 Uhr u. n. Vereinbarung

3-D BADPLANUNG      

Gas Heizung Solaranlagen Sanitär Bauflaschnerei Komplettbäder

90579 Langenzenn · Untere Ringstraße 26 Telefon: 0 91 01/79 46

Draht- und Eisenzäune, Stahlgitterzäune, Rahmenzäune Tennis- und Sportplatz-Einzäunungen Drehflügeltore und Schiebetore wahlweise für Hand-Betrieb oder Elektro-Antrieb in individueller Optik – ganz nach Ihren Wünschen Treppengeländer und Handläufe Vordächer aus Stahl verzinkt NEU! Vordächer aus Aluminium und Edelstahl Verrichtung sämtlicher Schlosserarbeiten Internet: www.draht-krippner.de · e-mail: Draht-Krippner@t-online.de


Landkreismagazin 8.2012

Tipp

Tag der Schönen Künste Stein - Am 20. Mai 2012 präsentiert sich das Kultur- und Kreativnetzwerk des Landkreises im Rahmen des Steiner Stadtfestes. Die Räume der alten Faber-Castell’schen Bleistiftfabrik (heute Akademie Faber-Castell) dienen als stimmungsvolle Kulisse. In mehreren Räumen präsentieren die Künstler ausgewählte Werke und stehen zum Gespräch bereit.

rat Matthias Dießl um elf Uhr. Abgerun- Stücke aus dem musical „Christa – Eine det wird das Programm durch Darbie- Nürnberger Weihnachtsgeschichte“ tungen regionaler Musiker. 15.00 – 16.00 Uhr: Autorenlesung Andrea Lederer: Die Programm: Malerin und Autorin liest aus ihren ­ 11.00 – 12.00 Uhr: Werken vor. Eröffnung durch Landrat Matthias Dießl, musikalische Umrahmung durch 16.00 – 17.00 Uhr: das Blechbläser-Ensemble der Stadtka- Künstlergespräch mit Werner Schwanfelder pelle Zirndorf

Insgesamt 25 Aussteller aus den Bereichen bildende Kunst, Malerei, Bildhauerei, Metallhandwerk und Musik präsentieren sich. Auch zum Mitmachen gibt es etwas: Margarethe Mayr bietet die Möglichkeit Mosaike zu legen. Die Akademie Faber Castell bietet die Möglichkeit, ihre Druckwerkstatt zu benutzen und Farben zu mischen. Eröffnet wird die Veranstaltung, die Teil des Steiner Stadtfestes ist durch Land-

12.00 – 13.00 Uhr: Künstlergespräche: Führung durch Herrn Schwanfelder, Musikschule Stein: Akkordeon- Ensemble

17.00 – 18.00 Uhr: Musikalischer Ausklang mit Ralf Hübscher, Jan Eric Hauber und Udo Schwendler: Jazz, Swing

13.00 – 14.00 Uhr: Adresse der Veranstaltung: Die Sport Tanz Show Wachendorf zeigt Akademie Faber-Castell Ausschnitte aus bekannten Musicals Mühlstrasse 2 90547 Stein 14.00 – 15.00 Uhr: Das Musical Netzwerk Nürnberg e.V. Dauer: 11.00 bis 18.00 Uhr stellt sich vor: Es erklingen u.a. einige Michaela Biet

Hannes Mann

Rudolf Henninger

Gisela Hoffmann

Petra Naumann

3


4

Landkreismagazin 8.2012

Gesundheit

Männergesundheitstag: Viele Männer ­informierten sich über Vorsorgemöglichkeiten lokaler Experten in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst zu örtlichen Präventionsangeboten für Männer dar“, so Dießl. Als Partner konnten insbesondere die AOK Fürth sowie die beiden Kliniken der Stadt Fürth als auch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth gewonnen werden. Diese Partner gaben jede Menge Tipps an ihren Informationsständen im Foyer des Landratsamtes. Sehr gefragt waren aber auch die zwölf Fachvorträge. Themen waren Vorsorgeuntersuchungen für Männer, Krebserkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rauchen, gesunde Ernährung und Bewegung.

Landrat Matthias Dießl rät zu Obst und Gemüse

Zirndorf - Der Männergesundheitstag für den Landkreis und die Stadt Fürth durch das Gesundheitsamt war ein toller Erfolg: Rund 100 Männer informierten sich im Zirndorfer Landratsamt über Vorsorgeuntersuchungen und einen gesunden Lebensstil.

malige bayerische Gesundheitsminister Dr. Markus Söder. Fortgeführt wird diese nun durch den jetzt amtierenden bayerischen Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber. „Der Männergesundheitstag im Landratsamt in Zirndorf stellt den Beitrag

Wie Dr. Werner Hähnlein, der Leiter des Gesundheitsamtes am Landratsamt Fürth, mitteilte, beträgt die Teilnehmerrate an den gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen bei Männern aktuell 24 Prozent, bei Frauen dagegen 60 Prozent. Diese Ergebnisse stammten, so Dr. Hähnlein, aus einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse. „Das Ergebnis zeigt aber, dass Männer die Vorsorgemöglichkeiten

„Männer zeigen in ihrem Verhalten eine höhere Risikobereitschaft und ein vermeintlich geringeres Gesundheitsbewusstsein als Frauen. Diese Unterschiede beginnen schon in jungen Jahren. Daher ist Aufklärung sehr wichtig“, erklärte Landrat Matthias Dießl die Hintergründe zu diesem Aktionstag. Wie Matthias Dießl im Rahmen der Eröffnung außerdem berichtete, hat das Bayerische Gesundheitsministerium im September 2011 eine Initiative zur Männergesundheit gestartet. Diese hat zum Ziel, die gesundheitliche Situation von Männern zu verbessern und die vorzeitige Sterblichkeit von Männern an Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen sowie Unfällen zu senken. Darüber hinaus soll die Teilnehmerrate von Männern bei den Vorsorgeuntersuchungen erhöht werden. Ins Leben gerufen hatte diese Initiative der da- Das Klinikum Fürth war mit einem großen Stand vertreten


Landkreismagazin 8.2012

weitaus weniger nutzen“, so der Fachmann. Wie die Teilnehmer am 1. Gesundheitstag von den Referenten erfuhren, wird ab einem Alter von 35 Jahren allen Ver­sicherten ein Gesundheits-Checkup von den Krankenkassen angeboten. Dieser dient insbesondere zur Früherkennung von Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen. Zusätzlich werden verschiedene Krebsvorsorgeuntersuchungen angeboten. Männer haben ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre Anspruch auf eine Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung, ab dem 45. Lebensjahr jährlich auf eine Prostata- und Genital-Vorsorgeuntersuchung und ab dem 50. Lebensjahr Tipps für eine gesunde Mahlzeit in der Arbeit jährlich auf eine Darmkrebs-Untersuchung. Letztere wird mittels eines Tests auf verborgenes Blut im Stuhl durchgeführt. Ab dem 55. Lebensjahr können die Versicherten wählen, ob sie weiterhin den Test auf verborgenes Blut im Stuhl durchführen lassen möchten oder an maximal zwei Früherkennungs-Darmspiegelungen teilnehmen möchten. „Der Männergesundheitstag hat aufgezeigt, wie wichtig gerade auch für Männer die Vorsorge ist. Ich hoffe, dass wir mit diesem Aktionstag Ängste abbauen konnten und die Angebote besser genutzt werden“, fasste der Landrat zusammen. Er dankte allen Partnern und Referenten für die Teilnahme. Auch die Zirndorfer Seniorenbeiräte Dieter Sieber und Alfons Schuster informierten sich

Die Euromed Clinic Fürth beteiligte sich ebenfalls am Aktionstag

Am Stand des Fürther Gesundheitsamtes gab es jede Menge Tipps

5


6

Landkreismagazin 8.2012

10. Mai 2012

Stellenangebote Wir expandieren und suchen zur Verstärkung unseres Teams einen

Befüllfahrer (m/w)

Heizungs- u. Sanitärmonteure

für Auslieferungsarbeiten unserer Süßwaren und Getränke für unseren Standort Langenzenn Voraussetzung: Führerschein der Klasse 3 bzw. B

IMPRESSUM

freuen uns auf Ihre alle 14 Tage. DasWir „Landkreis-Magazin” erscheint schriftliche Herausgeber undBewerbung. verantwortlich für den amtlichen und redaktionellen Inhalt:

Johann Gg. Zölls

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Landratsamt Fürth · 2 Pinderpark · 90513 Zirndorf Kapell-Leite · 905792 Langenzenn Redaktion: Roland Beck, Tel. (0911) 69 20 500

Anzeigenverwaltung: Snacks Drinks

rund

um die Uhr

Tel.: 0 97 23/93 4730, Fax 93 47322

Druckwww.zoells.de & Media Unteidig GmbH Postf. 49 · 97506 Grafenrheinfeld

IMPRESSUM

Das „Landkreis-Magazin” erscheint alle 14 Tage. Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen und redaktionellen Inhalt: Landratsamt Fürth · Pinderpark 2 · 90513 Zirndorf Redaktion: Roland Beck, Tel. (0911) 69 20 500

Anzeigenverwaltung: Tel.: 0 97 23/93 4730, Fax 93 47322

Anzeigenpreisliste Nr. 19 ab 1. 1. 2012; Auflage 54.500 Kostenlose Verteilung an die Haushalte im Landkreis. Druck auf chlorfrei gebleichtem Papier mit Holzstoff aus heimischem Durchforstungsholz. Für evtl. Druckfehler wird keine Gewähr übernommen.

für die nächste Ausgabe: Redaktionsschluss für das Amtsblatt: 14.05.2012 Anzeigen-Annahmeschluss: 16.05.2012

Mitherausgeber · Satz · Grafik · Layout und Druck

Druck & Media Unteidig GmbH Postf. 49 · 97506 Grafenrheinfeld

Anzeigenpreisliste Nr. 19 ab 1. 1. 2012; Auflage 54.500 Kostenlose Verteilung an die Haushalte im Landkreis. Druck auf chlorfrei gebleichtem Papier mit Holzstoff aus heimischem Durchforstungsholz. Für evtl. Druckfehler wird keine Gewähr übernommen.

ihr-guter-stern.de

für die nächste Ausgabe: Redaktionsschluss für das Amtsblatt: 14.05.2012 Anzeigen-Annahmeschluss: 16.05.2012

Mitherausgeber · Satz · Grafik · Layout und Druck DRUCK + PAPIER

Suche Gebrauchtmotorräder, auch Unfall oder Totalschaden, 125er, Roller, zahle Bar bei Abholung. Alles anbieten auch ohne TÜV.

Tel. 09 11 / 7 87 69 39 01 72 / 6 01 90 85

ANZEIGEN VERWALTUNG

Telefon: 0 97 23/934730

bis Aktion 012 .2 6 30.0 ert! verläng

DRUCK + PAPIER

Südring 9 · 91443 Scheinfeld Tel. 0 91 62 / 92 98 0 Fax 0 91 62 / 92 98 - 50 www.meyer-druck.com

2.000 €

Inzahlu

ngnahm

Südring 9 · 91443 Scheinfeld Tel. 0 91 62 / 92 98 0 Fax 0 91 62 / 92 98 - 50 www.meyer-druck.com

e

Jetzt für C- und E-Klasse! Inzahlungnahmebonus bei Bestellung einer C-Klasse* (Limousine bzw. T-Modell, W/S 204) oder E-Klasse (Limousine bzw. T-Modell, W/S 212) als Junger Stern. *

Fahrzeuge mit Modelljahr 2012 sind ausgeschlossen.

Auto Graf Langenzenn FREUNDLICH - FLEXIBEL - FAIR

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf & Service Mühlsteig 7, 90579 Langenzenn T 09101 9939-0, v 09101 9939-30

Wohlfühlwärme und Traumbäder Heimgartenstr. 21 • 90513 Zirndorf Tel. 0911 / 60 67 13 • Fax 0911 / 600 29 05 info@vogel-sanitaertechnik.de

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sanitär- und Heizungsmonteure ab sofort und Auszubildende ab Sept. 2012


Landkreismagazin 8.2012

Landrats@mt online

Virtueller Marktplatz erweitert Neuer Newsletter startet Landkreis Fürth - Der Marktplatz des Landkreises Fürth hat Nachwuchs bekommen: Die bestehenden Rubriken Ausbildung/Praktikum, Di­ rektvermarkter und Kunst/Kultur wurden um den Themenbereich Tourismus und Ausflugsziele erweitert. Der Marktplatz des Landkreises wird so zu einem noch attraktiveren Portal für Suchanfragen und Angeboten aus diesen Bereichen. Im Bereich Ausbildung/Praktikum werden Interessierte bei Ausbildungsund Praktikumsplätzen sowie ausgeschriebene Bachelor- und Masterarbeiten fündig. Firmen bietet sich die Möglichkeit, hier direkt entsprechende Angebote einzustellen.

Möglichkeit, sich einem breiten Publikum vorzustellen. In einer Übersicht erscheinen sie zusammen mit einem Link, der direkt auf die eigene Seite und Kunstwerke, aber auch auf interessante Veranstaltungstipps führt. Ideal auch für alle Kunstinteressierten, um sich einen Überblick über die „Künstlerszene“ des Landkreises zu machen. Künstler, die bisher noch nicht auf dem Marktplatz verteten sind, können sich jederzeit anmelden.

Unter Tourismus und Ausflugsziele gibt es attraktive Tipps für zahlreiche Entdeckungen innerhalb des Landkreises. Gleichzeitig haben Anbieter von Freizeitattraktionen, Gaststätten oder Hotels die Möglichkeit, sich dort zu präsentieren und entsprechende BeschreiEin weiterer Bereich informiert über die bungen einzufügen. Direktvermarkter im Landkreis. Regionale Produkte stehen für Qualität, Parallel dazu wurde der NewsletterTransparenz und vor allem Frische. Eine Bereich neu aufgebaut. Bei der Anmelvirtuelle Datenbank informiert über das dung stehen verschiedene Rubriken (z. regionale Lebensmittel-Angebot sowie B. Ausschreibungen) zur Auswahl, aus z. B. über Lieblingsprodukte, den nächst denen der Newsletter ganz individuell gelegenen Laden oder die Öffnungs- zusammengestellt werden kann. Alle zeiten. Als Direktvermarkter lässt sich 14 Tage wird er dann unter dem Namen das eigene Angebot eintragen, bzw. je- „Landkreis Post“ verschickt. derzeit schnell und einfach aktualisieren Und so geht’s: Eine einmalige Registrie-

Benutzername (E-Mail-Adresse), Vorund Nachname und ein Kennwort. Auch der Newsletter kann hier abonniert werden. Per E-Mail kommt dann die Bestätigung der Anmeldung. Sofort danach stehen alle Optionen des Marktplatzes kostenlos zur Verfügung.

„Ich freue mich über die Erweiterung des neuen Marktplatzes und hoffe, dass Sie als Landkreisbürgerinnen und -bürger ihn möglichst oft besuchen, viel Interessantes entdecken und auch selbst etwas einstellen. Parallel dazu werden Sie mit Ihrem persönlichen Newsletter permanent über die für Sie releKünstler finden sich in der Rubrik rung unter http://www.landkreis-fuerth. vanten Themen informiert“, so Landrat „Kunst und Kultur“ wieder – mit der de/marktplatz genügt. Dazu reicht der ­Matthias Dießl bei der Präsentation.

Jugend

Umfangreiche Tätigkeit des Vereins „1-2-3” Landkreis Fürth - Der Präventionsverein 1-2-3 hat 2011 viele Projekte zum Schutz von Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Landrat Matthias Dießl, der Vereinsvorsitzende, berichtete bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung über die umfangreichen Aktivitäten.

Verfügung. Schulen, die Interesse an einem solchen Kurs haben, können sich bei der 1-2-3 Geschäftsstelle unter (0911) 9773-1274 melden. Fortgeführt wurde das großangelegte Schulprojekt „3x3”. Dabei werden Schüler zu den drei Präventions-Schwerpunkten Sucht, Medien und Gewalt in drei aufeinander folgenden Schuljahren sensibilisiert. Matthias Dießl einnerte aber auch an die Schülerbefragung, das Projekt „Salto”, den „Jobchecker” und lobte die erfolgreiche Arbeit der Fachgruppe Schülercoaches von Peter Held.

So hat die Fachgruppe „1-2-3 Aktiv” beispielsweise wieder für straffällig gewordene Jugendliche verschiedene Camps angeboten. In einem neuen Projekt wurden Erste-Hilfe-Kurse speziell für Lehrkräfte mit dem Schwerpunkt „Unfälle” durchgeführt. Laut Bei der Jahreshauptversammlung stellte Matthias Dießl stehen noch Mittel zur sich eine neue Fachgruppe den Mitglie-

dern vor. Sie heißt „1-2-3 Thema” und wird künfig mehrmals im Jahr eine gleichnamige Vereinszeitschrift erarbeiten. Die Leitung haben hierzu der ehemalige Leiter der Erziehungsberatungsstelle, Martin Horn, und Vorstandsmitglied Thomas Rohlederer übernommen. Die Zeitschrift soll über die vielfältigen Bereiche der Prävention berichten und nicht nur die Vereinmitglieder sondern auch die Öffentlichkeit informieren. Matthias Dießl bedankte sich bei allen, die den Verein 2011 mit Spenden geholfen haben. „Ohne diese Unterstützung könnten wir vieles nicht realisieren”, so Dießl.(rb)

7


8

Landkreismagazin 8.2012

Interview

Gesunde Ernährung für Kinder: „Es sollte keine Verbote geben” Landkreis Fürth - seit Anfang Oktober gibt es das Fachzentrum „Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung“ am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth. Es unterstützt Verantwortliche aus den Bereichen Ernährung und Gemeinschaftsverpflegung bzw. Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren bei der Umsetzung einer gesundheitsförderlichen Ernährung und eines nachhaltigen Lebensstils. Das Fachzentrum am Amt in Fürth ist für den Regierungsbezirk Mittelfranken zuständig. Wir haben uns mit der Leiterin, Elke Messerschmidt, über das Fachzentrum unterBehördenleiter Horst Krehn freut sich mit seinen Mitarbeiterinnen über die Einrichtung des halten. Fachzentrums „Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung“ am Amt für Ernährung, Landwirt-

Frau Messerschmidt, welche Idee schaft und Forsten Fürth (v. l. Wilma Bröker, Horst Krehn, Sarah Goller, Gabi Pfeifer, Marina Bielenberg, Elke Messerschmidt, Constanze Krämer) steht hinter dem Fachzentrum Ernährung? fränkischen Einrichtungen mit Gemein- mit Verpflegungsverantwortlichen in Schulen, Elke Messerschmidt: „Hintergrund schaftsverpflegung (Kindertagesstät- Kindertageseinrichtungen, ten, Schulen, Seniorenheime, Kliniken Sozialund Gesundheitseinrichtungen ist das im März 2009 verabschiedete „Konzept Ernährung Bayern“. Das Baye­ und Kantinen) und hier wohnen die sowie Betriebskantinen. Im Angebot rische Staatsministerium für Ernäh- Eltern von circa 25000 Kindern im Alter haben wir z.B. für Kindertagesstätten den Workshop „Gesundheitsförderliche rung, Landwirtschaft und Forsten hat von drei bis sechs Jahren.” Verpflegung in der Kita - leichter als darauf mit der Einführung von acht Wer kann sich dort beraten lassen? gedacht?!“. Dort erfahren die Erzieher Fachzentren für Ernährung und GeElke Messerschmidt: „Mit unserem An- und das Küchenpersonal wie sie die meinschaftsverpflegung reagiert, eines gebot wenden wir uns im Bereich der davon hat seinen Sitz in Fürth. Gezielte Gemeinschaftsverpflegung an Verpfle- Mittagsverpflegung nach gesundheitsAngebote sollen die Bevölkerung moti- gungsverantwortliche, das heißt an den förderlichen Aspekten planen können. vieren, einen gesundheitsförderlichen Lehrer, Erzieher, Hausmeister bis hin zum Verantwortliche von Schulen werden Lebensstil im Blick auf Ernährung und professionellen Küchenleiter oder Koch. in regelmäßig stattfindenden ArbeitsBewegung zu entwickeln. Dabei soll vor Zuständig für die Kindertagesstätten kreisen, den sogenannten „RegioTreffs“ allem die Eigenverantwortung gestärkt ist Constanze Krämer (0911) 99715- betreut. Dort gehen wir auf gerade anwerden. Da immer mehr Personen eine 303. Um die Schulen kümmern sich fallende Probleme ein, z.B. die MensaHauptmahlzeit am Tag außer Haus zu Marina Weidner und Marianne Kraus Gestaltung oder informieren über Absich nehmen, engagiert sich der Staat (0911) 99715-301. Für Sozial-, Gesund- rechnungssysteme. Nach dem gleichen dafür, dass diese Personen die Möglich- heitseinrichtungen und Kantinen ver- Schema arbeiten wir für Küchenleiter keit haben, z. B. in Kindertagesstätten, antwortlich sind Sarah Goller (0911) von Heimen, Kliniken und Kantinen. Schulen oder Betriebskantinen eine ge- 99715-307 und ich selbst (0911) 99715- Der Höhepunkt des Jahres ist die Fachsundheitsförderliche Menüauswahl zu 300. Die zweite Säule des Fachzentrums tagung, die im Juli für Schulen und im treffen.” ist die Ernährungsbildung. Hier startet März für die Küchenleiter angeboten wird. Dort können sich die VerantWie ist das Fachzentrum organisiert? am Fachzentrum das Modellprojekt „Fa- wortlichen zu aktuellen Themen informilien mit Kindern von drei bis sechs Elke Messerschmidt: „Unser Team be- Jahren. Netzwerk Ernährung und Bewe- mieren und mit Kollegen Erfahrungen steht aus sieben Frauen, die sich 4,5 gung“. Die Ansprechpartner sind Gabi austauschen. Die Tagung der VernetArbeitsplätze teilen. Wir sind zuständig Pfeifer (0911) 99715-305 und W ­ ilma zungsstelle Schulverpflegung findet in diesem Jahr am 12. Juli in der Messe für ganz Mittelfranken und sind seit Bröker (0911) 99715-308.” Nürnberg statt. Das genaue TagungsOktober 2011 am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth an- Welche Beratungsangebote bieten programm finden Sie unter www.schulverpflegung.bayern.de. Das Modellprogesiedelt. So haben wir die Nähe zur Sie an? Metropolregion. Dort befindet sich die Elke Messerschmidt: „Wir arbeiten jekt „Familien mit Kindern von drei Mehrheit der insgesamt 2950 mittel- im Bereich Gemeinschaftsverpflegung bis sechs Jahren. Netzwerk Ernährung


Landkreismagazin 8.2012

und Bewegung“ befindet sich noch in der Startphase. Mit Netzwerkpartnern, wie der AOK oder Verbraucherzentrale werden Kurse erarbeitet. Diese werden Kita-Eltern angeboten, die auf diese Art und Weise ihre Kenntnisse im Blick auf gesundheitsförderliche Ernährung und Bewegung vertiefen können.” Sie beraten auch Schulen und Kantinen - ist das Essen gerade in Betriebsrestaurants und Schulen zu wenig auf eine gesunde Ernährung ausgerichtet? Welche Erfahrungen machen Sie? Elke Messerschmidt: „Auf diese Frage lässt sich keine pauschale Antwort geben. Es gibt Betriebskantinen, die bieten ein erstklassiges Angebot, bei dem die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich abwechslungsreich und gesund zu ernähren. Hier gehen auch viele Mitarbeiter gerne in der Kantine essen. Andere haben ein sehr deftiges Angebot im Programm und leben mehr vom Pausenverkauf als vom Mittags­ angebot. Es gibt auch Firmen, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter etwas Wert ist und die ihren Mitarbeitern kostenfrei ein Mittagessen in Bio-Qualität zur Verfügung stellen. In Schulen muss man den Spagat bewältigen zwischen Gesundheit, Geschmack der Schüler und wirtschaftlichen Interessen des Caterers. Gelingt dies nicht, wandern (vor allem die älteren) Schüler ab zum Imbiss, Bäcker oder Supermarkt um die Ecke. Dadurch liegt der Schwerpunkt nicht immer auf der Gesundheit. Aber auch hier gibt es sehr engagierte Schulen, die ihren Schülern ein tolles gesundheitsförderliches Mittagessen servieren.” Fängt gesunde Ernährung schon im Kindesalter an? Elke Messerschmidt: „Eindeutig ja. Denn in diesem Alter werden die Grundlagen gelegt für spätere Geschmacksvorlieben. Nur so ist es zu erklären, dass wir in Deutschland z.B. gerne Rind- und Schweinefleisch essen, aber Schlangenfleisch oder Insekten meiden. Das, was uns im Kindesalter von den Eltern oder Bezugspersonen vorgelebt wird, übernehmen wir in unser späteres Essverhalten. Deshalb ist das Vorbild der Erwachsenen auch so wichtig. Studien zeigen außerdem, dass übergewichtige Kinder häufig auch im Erwachsenen-

alter übergewichtig sind. Die Folge: Sie besitzen ein erhöhtes Risiko für zum Beispiel Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes.” Wie sieht denn eine gesunde Ernährung für Kinder aus? Ist Schokolade ganz tabu? Elke Messerschmidt: „Ganz einfach abwechslungsreich - es sollte keine Verbote geben. Jedes Lebensmittel hat seine Berechtigung. Einprägsam sind die Regeln: Reichlich pflanzliche Lebensmittel, mäßig tierische Lebensmittel, sparsam Fett. Auch die Schokolade ist nicht tabu. Zehn Prozent der täglichen Energiezufuhr darf laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung über Süßigkeiten gedeckt werden. Das sind allerdings nicht sehr viele Kalorien, im Kindesalter nur circa 100 - 150 kcal und die sind mit einem Riegel Schokolade am Tag abgedeckt.”

unserer Gesellschaft aus unterschiedlichen Gründen an Bedeutung. Umso wichtiger ist es, sich bewusst und möglichst häufig Zeit zum gemeinsamen Essen und noch besser gemeinsamen Kochen zu nehmen. Ein Kind entwickelt durch die gemeinsamen Mahlzeiten ein Familienzugehörigkeitsgefühl, das es im Selbstbewusstsein stärkt. Ein Kind ahmt wichtige Bezugspersonen nach. Spielt gesundes Essen in der Familie eine wichtige Rolle, wird so auf unterhaltsame Art und Weise vermittelt, dass Essen nicht nebensächlich ist, sondern Freude macht und schmeckt.” Haben Sie ein Rezept, das Eltern zusammen mit ihren Kindern zubereiten können?

Elke Messerschmidt: „In den Kochkursen des Projekts sind bunte Putenspieße ein Renner. Jedes Familienmitglied kann etwas Gemüse und Fleisch „schnippeln“ und danach bestücken Sollten Familien mehr zusammen alle gemeinsam die Spieße. Außerdem ­kochen? schmecken sie wirklich lecker.” Elke Messerschmidt: „Ja. Gemeinsame Frau Messerschmift, haben Sie vielen Mahlzeiten im Familienkreis verlieren in Dank für diese Informationen. Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Sachgebietsleiterin Elke Messerschmidt Jahnstraße 7, 90763 Fürth, Tel. 0911 99715-300 Elke.messerschmidt@aelf-fu.bayern.de

Rezept für die ganze Familie: Kunterbunte Spieße Zutaten: 300 g Putenbrust, 3 EL Öl, ½ TL Curry, 1 EL Sojasoße, ½ EL Zitronen- oder ­Limettensaft, ½ TL Zucker oder Honig, Salz, Pfeffer, 1 rote Paprika, 1 gelbe Paprika, 150 g Zucchini, 150 g Champignons, 75 g Sesam, Schaschlikspieße Zubereitung: Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Curry, Sojasoße, Zitronensaft, Honig und Öl verrühren. Putenbrustfilet in Würfel schneiden, mit der Marinade mischen und im Kühlschrank mindestens 2 Std. ziehen lassen. Paprika, Zucchini und Champignons ebenfalls in gleich große Stücke schneiden. Fleisch und Gemüse abwechselnd auf die Schaschlikspieße stecken. Fertige Spieße auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und das Gemüse noch etwas salzen und den Spieß mit Sesam bestreuen. 15-20 Min. backen und Spieß evtl. auch mal wenden. Dazu passt Naturreis oder ab und zu einmal ein Vollkornbrötchen.

9


Landkreismagazin 8.2012

10. Mai 2012

LX 50/125

Hub Tel

GT

Ihr Vertragshändler mit dem großen Angebot.

AUTOLACKIEREREI KAROSSERIEBAU UNFALLINSTANDSETZUNG

• Demobikes • Service • Reparaturen • TÜV im Haus

www. r.de autohaus-lindache GmbH & Co.KG

10

Hubertusstr. 4 • 90579 Langenzenn-Keidenzell Tel. (09101) 8740 • www.goos-funbikes.de

91443 Scheinfeld · Nürnberger Straße 1 · Tel. (0 91 62) 98 96 - 6

4 Hubertusstr.Hubertusstraße 4 • 90579 Langenzenn-Keidenzell Tel. (09101) 8740 • www.goos-funbikes.de 90579 Keidenzell b. Langenzenn

Hub Tel

Tel. 09101 / 8740 | Fax 09101 / 6487 info@goos-sportiv.de www.goos-sportiv.de

APE für jeden Einsatzzweck Ihr Vertragshändler mit dem großen Angebot.

Ihr V mit d

• Demobikes

• De

• Service

• Se

• Reparaturen

• Re

• TÜV im Haus

• TÜ

Hubertusstr. 4 • 90579 Langenzenn-Keidenzell Tel. (09101) 8740 • www.goos-funbikes.de

Hub Tel

40

z. B. Zirndorf/Oberasbach – Nürnberg

1,80

Qualitätsarbeit zum fairen Preis von Ihrem Fachmann für Rohr und Kanal.

Entdecken Sie alle Leistungen unter

Rohr-Kanalreinigung I Kanalprüfung-Inspektion I Kanalsanierung

Verkehrsverbund Großraum Nürnberg

GRS Bachmann GmbH I Sigmundstr. 110 I 90431 Nürnberg Tel.: 0911 - 931 99 30 I E-Mail: info@bachmann24.de


Amtsblatt 8.2012

Amtliche Mitteilungen des Landkreises Fürth

Herausgeber: Landkreis Fürth Für den Inhalt verantwortlich: Landrat Matthias Dießl Im Pinderpark 2 90513 Zirndorf Telefon (09 11) 97 73-0 Fax (09 11) 97 73-1014

Nr. 8 vom 10. Mai 2012 048 Landratsamt Fürth Sitzungen der Kreisgremien in der Amtsperiode 2008 - 2014 049 Landratsamt Fürth Sitzungen der Kreisgremien in der Amtsperiode 2008 - 2014 050 Landratsamt Fürth Vollzug des Wasserrechts und des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) 051 Landratsamt Fürth Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung 052 Landratsamt Fürth Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung 053 Landratsamt Fürth Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung 054 Landratsamt Fürth Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung 055 Landratsamt Fürth Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung 056 Sparkasse Fürth Kraftloserklärung 057 Stadt Oberasbach Verordnung zur Änderung des Gebietes der Städte Oberasbach und Zirndorf 048 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Sitzungen der Kreisgremien in der Amtsperiode 2008 - 2014; hier: Sitzung des Umwelt- und Verkehrsauschusses Am Dienstag, 22.05.2012, um 08:30 Uhr findet im großen Besprechungszimmer (2.12), Zirndorf die 13. Sitzung des Umwelt- und Verkehrsauschusses statt. Die Tagesordnung stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Zirndorf, den 4. Mai 2012 Landratsamt Fürth Matthias Dießl Landrat

Frauenhaus Fürth

Hilfe für Frauen in Not e.V. Wir sind für sie da - rund um die Uhr! Rufen Sie uns an:

0911 72 90 08

049 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Sitzungen der Kreisgremien in der Amtsperiode 2008 - 2014; hier: Sitzung des Jugendhilfeauschusses Am Donnerstag, 24.05.2012, um 08:30 Uhr findet im großen Besprechungszimmer (2.12), Zirndorf die 9. Sitzung des Jugendhilfeausschusses mit folgender Tagesordnung statt. 1. Genehmigung der Niederschrift über die 8. Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 25. Oktober 2011 2. Mitteilungen 3. Ersatzbetreuung in der Kindertagespflege 4. Fortschreibung des Teilplans „Jugend“ 5. Anfragen Anschließend findet eine nichtöffentliche Sitzung statt Zirndorf, den 4. Mai 2012 Landratsamt Fürth Matthias Dießl Landrat 050 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug des Wasserrechts und des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG); Wasserrechtlicher Antrag auf Erteilung einer beschränkten Erlaubnis das Zutagefördern von Grundwasser aus den Brunnen 1 und 2 auf den Grundstücken Fl.-Nr. 890 (Brunnen 1) und Fl.-Nr. 886 (Brunnen 2) der Gemarkung Weinzierlein, Landkreis Fürth durch den Zweckverband zur Wasserversorgung Dillenberggruppe, Landkreis Fürth; Bekanntgabe nach § 3 a UVPG über das Unterbleiben einer Umweltverträglichkeitsprüfung 1. Der Zweckverband zur Wasserversorgung Dillenberggruppe beantragte mit Schreiben vom 14.03.2012 die Verlängerung der beschränkten wasserrechtlichen Erlaubnis für das Zutagefördern von Grundwasser aus den Brunnen 1 und 2 auf den Grundstücken Fl.-Nr. 890 (Brunnen 1) und Fl.-Nr. 886 (Brunnen 2) der Gemarkung Weinzierlein, Landkreis Fürth. Die beschränkte wasserrechtliche Erlaubnis 2.  für die Brunnen 1 und 2 war mit Bescheid vom 08.04.2009 erteilt und mit Bescheid vom 05.04.2011 um ein Jahr verlängert worden. Für

weitere Untersuchungen wird die Erlaubnis für ein weiteres Jahr verlängert, so dass aussagekräftige Antragsunterlagen für ein Bewilligungsverfahren erstellt werden können. 3. Das zutage geförderte Grundwasser soll zur Trinkwasserversorgung (einschließlich Löschwasserbereitstellung) verwendet werden. 4. Gemäß § 3c Satz 1 und der Anlage 1 Nr. 13.3.2 Spalte 2 A des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) wurde im Rahmen der allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalles unter Berücksichtigung der Schutzgüter nach § 2 Abs. 1 UVPG sowie der Schutzkriterien nach Anlage 2 Nr. 2.3 UVPG durch das Landratsamt Fürth festgestellt, dass das Vorhaben nicht der Durchführung einer integrierten Umweltverträglichkeitsprüfung bedarf. 5. Die Unterlagen über die Vorprüfung des Einzelfalles können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, Zimmer Nr. 1.45 während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. 6. Die Feststellung wird hiermit öffentlich bekannt gegeben. Sie ist nicht selbstständig anfechtbar (§ 3a UVPG). Zirndorf, den 30. April 2012 Landratsamt Fürth Göller, Oberregierungsrätin 051 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung Mit Bescheid vom 19.04.2012, Az: 441-BV-6222011, erteilte das Landratsamt Fürth Conny Brandstätter, Hubertusstr. 15 , 90768 Fürth, die Baugenehmigung zur Errichtung eines Lagergebäudes mit Business-Loft/Büros auf dem Grundstück Fl.-Nr. 230/2 der Gemarkung Zirndorf (Fürther Str., Zugang Wodanstr. 33, 35, Zirndorf). Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, Postfachanschrift: Postfach 6 16, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel

I


II

Amtsblatt 8.2012 sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung: Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens hat keine aufschiebende Wirkung (§ 212a Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-). Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 VwGO kann nach Zustellung der Genehmigung beantragt werden. Der Antrag ist bei dem o. g. Bayer. Verwaltungsgericht in Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten dieses Gerichts zu stellen. Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.06.2007 (GVBl. S 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen. Die Erhebung der Klage durch einfache E-Mail genügt nicht der in der Rechtsbehelfsbelehrung geforderten Schriftform und führt zur Unzulässigkeit der Klage. Der o. g. Baugenehmigungsbescheid wird hiermit an die Eigentümer der Nachbargrundstücke Fl.Nrn. 230/18, 232/35, 232/74, 238, 238/11, 238/16, 238/23, 238/32, 238/50, 238/51, 238/52, 238/66, 238/68, Gemarkung Zirndorf, durch öffentliche Bekanntmachung gemäß Art. 66 Abs. 2 Satz 5 Bayer. Bauordnung (BayBO) zugestellt. Die Zustellung gilt mit dem Erscheinungstermin des Amtsblattes des Landkreises Fürth als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 Satz 6 BayBO). Der Bescheid und die genehmigten Bauvorlagen können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, 3. Stock, Zimmer 3.11 während der Geschäftszeiten (Montag – Freitag, jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr, und Donnerstag von 14.00 – 16.00 Uhr) und nach Vereinbarung eingesehen werden. Zirndorf, den 19. April 2012 Landratsamt Fürth Herrmann, Verwaltungsinspektor 052 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung Mit Bescheid vom 23.04.2012, Az: 442-BV-732012 – HSt/Hos, erteilte das Landratsamt Fürth der Firma Plusbau Baubetreuung GmbH, Würzburger Str. 20 , 90579 Langenzenn, die Baugenehmigung zur Veränderten Ausführung des mit Bescheid vom 26.10.2011 (BV-495-2011) genehmigten Mehrfamilienhauses mit Garagen und Stellplätzen auf dem Grundstück Fl.-Nr. 1016/54 der Gemarkung Langenzenn (Berliner Str., 90579 Langenzenn). Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, Postfachanschrift: Postfach 6 16, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24, 91522 Ansbach,

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung: Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens hat keine aufschiebende Wirkung (§ 212a Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-). Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 VwGO kann nach Zustellung der Genehmigung beantragt werden. Der Antrag ist bei dem o. g. Bayer. Verwaltungsgericht in Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten dieses Gerichts zu stellen. Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.06.2007 (GVBl. S 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen. Die Erhebung der Klage durch einfache E-Mail genügt nicht der in der Rechtsbehelfsbelehrung geforderten Schriftform und führt zur Unzulässigkeit der Klage. Der o. g. Baugenehmigungsbescheid wird hiermit an die Eigentümer der Nachbargrundstücke Fl.-Nr. 1016/56, Gemarkung Langenzenn, durch öffentliche Bekanntmachung gemäß Art. 66 Abs. 2 Satz 5 Bayer. Bauordnung (BayBO) zugestellt. Die Zustellung gilt mit dem Erscheinungstermin des Amtsblattes des Landkreises Fürth als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 Satz 6 BayBO). Der Bescheid und die genehmigten Bauvorlagen können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, 3. Stock, Zimmer 3.16, während der Geschäftszeiten (Montag - Freitag, jeweils von 8.00 - 12.00 Uhr, und Donnerstag von 14.00 - 16.00 Uhr) und nach Vereinbarung eingesehen werden. Zirndorf, den 23. April 2012 Landratsamt Fürth Herrmann, Verwaltungsinspektor 053 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung Mit Bescheid vom 19.04.2012, Az: 442-BV-792012-HSt/Hos, erteilte das Landratsamt Fürth Herrn Joachim Hennch, Hochgrabenstr. 22 , 90617 Puschendorf, die Baugenehmigung zum Anbau einer Außentreppe mit Türdurchbruch für Zugang zum 1. Stock - Nordseite auf dem Grundstück Fl.-Nr. 270/1 der Gemarkung Puschendorf (Hochgrabenstr. 22, 90617 Puschendorf).

Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, Postfachanschrift: Postfach 6 16, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung: Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens hat keine aufschiebende Wirkung (§ 212a Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-). Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 VwGO kann nach Zustellung der Genehmigung beantragt werden. Der Antrag ist bei dem o. g. Bayer. Verwaltungsgericht in Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten dieses Gerichts zu stellen. Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.06.2007 (GVBl. S 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen. Die Erhebung der Klage durch einfache E-Mail genügt nicht der in der Rechtsbehelfsbelehrung geforderten Schriftform und führt zur Unzulässigkeit der Klage. Der o. g. Baugenehmigungsbescheid wird hiermit an die Eigentümer der Nachbargrundstücke Fl.-Nr. 221 und 270/2, Gemarkung Puschendorf, durch öffentliche Bekanntmachung gemäß Art. 66 Abs. 2 Satz 5 Bayer. Bauordnung (BayBO) zugestellt. Die Zustellung gilt mit dem Erscheinungstermin des Amtsblattes des Landkreises Fürth als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 Satz 6 BayBO). Der Bescheid und die genehmigten Bauvorlagen können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, 3. Stock, Zimmer 3.16, während der Geschäftszeiten (Montag – Freitag, jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr, und Donnerstag von 14.00 – 16.00 Uhr) und nach Vereinbarung eingesehen werden. Zirndorf, den 19. April 2012 Landratsamt Fürth Herrmann, Verwaltungsinspektor 054 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung Mit Bescheid vom , Az: 442-BV-506-2011, erteilte das Landratsamt Fürth Dr. Thomas Severin, Blütenweg 2, 91452 Wilhermsdorf, die Baugenehmigung


Amtsblatt 8.2012 zur/zum Errichtung einer Garage mit Unterkellerung u. Errichtung einer Stellplatzüberdachung auf dem Grundstück Fl.-Nr. 713/10 der Gemarkung Wilhermsdorf, Blütenweg 2. Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, Postfachanschrift: Postfach 6 16, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung: Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens hat keine aufschiebende Wirkung (§ 212a Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-). Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 VwGO kann nach Zustellung der Genehmigung beantragt werden. Der Antrag ist bei dem o. g. Bayer. Verwaltungsgericht in Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten dieses Gerichts zu stellen. Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.06.2007 (GVBl. S 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen. Die Erhebung der Klage durch einfache E-Mail genügt nicht der in der Rechtsbehelfsbelehrung geforderten Schriftform und führt zur Unzulässigkeit der Klage. Der o. g. Baugenehmigungsbescheid wird hiermit an die Eigentümer der Nachbargrundstücke Fl.Nr. 713/4 und 713/6, Gemarkung Wilhermsdorf, durch öffentliche Bekanntmachung gemäß Art. 66 Abs. 2 Satz 5 Bayer. Bauordnung (BayBO) zugestellt. Die Zustellung gilt mit dem Erscheinungstermin des Amtsblattes des Landkreises Fürth als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 Satz 6 BayBO). Der Bescheid und die genehmigten Bauvorlagen können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, 3. Stock, Zimmer 3.16, während der Geschäftszeiten (Montag – Freitag, jeweils von 8.00 - 12.00 Uhr, und Donnerstag von 14.00 - 16.00 Uhr) und nach Vereinbarung eingesehen werden. Zirndorf, den 3. Februar 2012 Landratsamt Fürth Herrmann, Verwaltungsinspektor

055 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Vollzug der Baugesetze; Nachbarbeteiligung Mit Bescheid vom 26.04.2012, Az: 442-BV-5862011 - HSt/Hos, erteilte das Landratsamt Fürth der Firma Hahn u. Riedl Wohnbau GmbH, Nobilestr. 19 , 90453 Nürnberg, die Baugenehmigung zur Errichtung einer Eigentumswohnanlage mit Tiefgarage auf dem Grundstück Fl.-Nr. 571/6 der Gemarkung Stein (Wiesenstr. 16/18, 90547 Stein). Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, Postfachanschrift: Postfach 6 16, 91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

– 16.00 Uhr) und nach Vereinbarung eingesehen werden. Zirndorf, den 26. April 2012 Landratsamt Fürth Herrmann, Verwaltungsinspektor 056 Landratsamt Fürth Bekanntmachung Verordnung zur Änderung des Gebietes der Städte Oberasbach und Zirndorf vom 19.4.2012 Präambel Die Städte Oberasbach und Zirndorf beantragten übereinstimmend die nachfolgende Gemeindegebietsänderung, um eine Begradigung und Bereinigung der Gemeindegrenzen zu erzielen, da für die meisten Grundstücke, die bisher zur Gemarkung Oberasbach gehörten, eine Erschließung lediglich über das Stadtgebiet Zirndorf möglich ist, erscheint eine Gemeindegebietsänderung sinnvoll. Im Abwägungsprozess überwogen die öffentlichen Gründe gegenüber den Gründen eines Betroffenen, dessen Grundstück unbebaubar ist. Verordnung zur Änderung des Gebietes der Städte Oberasbach und Zirndorf vom 19.4.2012

Die Anfechtungsklage eines Dritten gegen die bauaufsichtliche Zulassung eines Vorhabens hat keine aufschiebende Wirkung (§ 212a Abs. 1 Baugesetzbuch –BauGB-). Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung gemäß § 80 Abs. 5 VwGO kann nach Zustellung der Genehmigung beantragt werden. Der Antrag ist bei dem o. g. Bayer. Verwaltungsgericht in Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten dieses Gerichts zu stellen.

Auf Grund von Art. 11 und 12 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern erlässt das Landratsamt Fürth folgende Verordnung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 21.06.2007 (GVBl. S 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des Baurechts abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen.

§2

Die Erhebung der Klage durch einfache E-Mail genügt nicht der in der Rechtsbehelfsbelehrung geforderten Schriftform und führt zur Unzulässigkeit der Klage. Der o. g. Baugenehmigungsbescheid wird hiermit an die Eigentümer der Nachbargrundstücke Fl.Nr. 571/13, 571/4, 581/2 und 581/3, Gemarkung Stein, durch öffentliche Bekanntmachung gemäß Art. 66 Abs. 2 Satz 5 Bayer. Bauordnung (BayBO) zugestellt. Die Zustellung gilt mit dem Erscheinungstermin des Amtsblattes des Landkreises Fürth als bewirkt (Art. 66 Abs. 2 Satz 6 BayBO). Der Bescheid und die genehmigten Bauvorlagen können im Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, 3. Stock, Zimmer 3.16, während der Geschäftszeiten (Montag - Freitag, jeweils von 8.00 - 12.00 Uhr, und Donnerstag von 14.00

§1 In die Stadt Zirndorf wird aus der Stadt Zirndorf folgendes Flurstück umgegliedert: Flurstück der Gemarkung Zirndorf Fläche in m² 550/18119

In die Stadt Zirndorf werden aus der Stadt Oberasbach folgende Flurstücke umgegliedert: Flurstück der Gemarkung Oberasbach Fläche in m² 303/24.061 303/11200 303/12100 303/1337 303/14  2.580 332/46  202 §3 Das Umgliederungsgebiet ist anhand des im SG 21 – Stresemannplatz 11 in 90763 Fürth bereit liegenden Lageplans, welcher durch das Vermessungsamt Neustadt a.d. Aisch vorgelegt wurde, näher ausgewiesen und kann von jedermann eingesehen werden. §4 Im Umgliederungsgebiet tritt das Recht der abgebenden Gebietskörperschaft außer Kraft und das Recht der aufnehmenden Gebietskörperschaft in Kraft.

III


Amtsblatt 8.2012

IV

§5 Diese Verordnung tritt zum 1.1.2013 in Kraft. Zirndorf, den 19. April 2012 Landratsamt Fürth Matthias Dießl Landrat 055 Sparkasse Fürth Bekanntmachung Kraftloserklärung Nach Durchführung des Aufgebotsverfahrens werden folgende, zu Verlust gegangene Sparkassenbücher der Sparkasse Fürth für kraftlos erklärt. Sparkonto Nr. 3246649143 Sparkonto Nr. 3246975787 Daher sind alle Ansprüche gegen die Sparkasse Fürth aus den zu Verlust gegangenen Sparkassenbüchern erloschen. Fürth, den 2. Mai 2012 Sparkasse Fürth

Kontakt zur Redaktion Wir freuen uns auf Ihre Anregungen für Berichte und Reportagen aus dem Landkreis Fürth. Online finden Sie das Magazin unter www.das-landkreismagazin.de E-Mail: landkreismagazin@lra-fue.bayern.de Telefon (0911) 69 20 500, Telefax (0911) 699 54 08

Landratsamt Fürth Tel.: 0911 / 9773 - 0, Mo. – Fr.: 8 – 12 Uhr Do.: 14 – 16 Uhr u. nach Vereinb. Dienstgebäude Zirndorf Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf Telefax: 0911 / 9773 - 11 13 Dienstgebäude Fürth Stresemannplatz 11, 90763 Fürth Telefax: 0911 / 9773 - 17 72 Öffnungszeiten Wertstoffhöfe Zirndorf/Leichendorf Erddeponie und Wertstoffhof Rangau Rangaustr. 60, 90513 Zirndorf-Leichendorf Tel. 0911 / 69 50 68, Fax 0911 / 66 97 083 Mo., Di., Do., Fr.: von 8 – 12 Uhr und 13 – 17.15 Uhr, Mi.: geschlossen Sa. in ungeraden Kalenderw.: 8 – 13 Uhr Bauschuttdeponie u. Wertstoffhof Horbach Im Kessel, 90579 Langenzenn-Horbach Tel. 09101 / 74 31, Fax. 09101 / 903505 Mo., Di., Do., Fr.: von 8 – 12 Uhr und 13 – 17.15 Uhr, Mi.: geschlossen Sa. in geraden Kalenderw.: 8 – 13 Uhr Gebrauchtwarenhof Veitsbronn-Siegelsdorf Reitweg 12 a, 90587 Veitsbronn-Siegelsdorf Tel. 0911 / 74 01 70 Mo. – Fr.: 9 – 18 Uhr, Sa.: 9 – 16 Uhr www.gebrauchtwarenhof.de

   

Der Landkreis Fürth stellt ab 01.09.2013 Auszubildende für den Beruf der/des

Verwaltungsfachangestellten Fachrichtung Kommunalverwaltung (VFA-K) ein. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet im Landratsamt Fürth - in den Dienststellen Zirndorf und Fürth - in der Berufsschule Fürth und in der Bayerischen Verwaltungsschule statt. Wenn Sie Ihre Schulzeit mit einem mittleren Bildungsabschluss beenden, über ein gutes Allgemeinwissen, Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein verfügen und Freude am Umgang mit Menschen haben, senden Sie bitte bis spätestens Mittwoch, 22.08.2012 Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Zeugnisse an: Landratsamt Fürth/ Verwaltungsmanagement / Frau Reiser | Postfach 1407 | 90507 Zirndorf. Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen nur als Kopie vor, da keine Rücksendung der Unterlagen erfolgen kann. Alle Bewerber /innen werden zu dem eintägigen Einstellungstest, der am 17.09.2012 und 18.09.2012 stattfindet, eingeladen. Die Teilnahme an diesem Test ist Einstellungsvoraussetzung. Für Auskünfte steht Ihnen Frau Reiser telefonisch 0911-9773-1104 oder per Mail g-reiser@lra-fue.bayern.de gerne zur Verfügung. Der Landkreis Fürth fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber werden bei ansonsten im wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Landratsamt Fürth | Im Pinderpark 2 | 90513 Zirndorf | Telefon 0911-97730 | info@landkreis-fuerth.de

Kfz-Zulassungsstelle Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf Tel.: 0911 / 9773 - 13 44, Fax: 9773 - 13 62 Mo., Di., Do., Fr.: 07:30 Uhr - 11:30 Uhr Mi.: 07:30 - 13:00 Uhr Di.: 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Do.: 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Gesundheitsbehörde Gesundheitsamt Stresemannplatz 11, 90763 Fürth Email: gesundheitsamt@lra-fue.bayern.de Tel.: 0911 / 9773 - 1806, Fax: 9773 - 1803 Mo. – Fr.: 8 – 12 Uhr, Mo. – Do.: 13 – 16 Uhr Sozialpädagogische Dienste Stresemannplatz 11, 90763 Fürth Email: sozpaed@lra-fue.bayern.de Tel.: 0911 / 9773 - 1866, Fax: 9773 - 1870 Mo. – Fr.: 8 – 12 Uhr, Mo. – Do.: 13 – 16 Uhr Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen Stresemannplatz 11, 90763 Fürth Email: schwangerenberatung@ lra-fue.bayern.de Tel.: 0911/9773 - 1866, Fax: 9773 - 1870 Mo. – Fr.: 8 – 12 Uhr, Mo. – Do.: 13 – 16 Uhr

Führerscheinstelle Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf Tel.: 0911 / 9773 - 13 29 Fax: 0911 / 9773 - 13 39 Mo. bis Fr.: 8.00 bis 11.30 Uhr Di.: 14 bis 16 Uhr, Do.: 14 bis 17 Uhr Veterinärbehörde Für den Bereich des Landkreises Fürth S tresemannplatz 11, 90763 Fürth Ab sofort stehen die Amtstierärzte nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in der Zeit von Montag bis Donnerstag zwischen 7.00 Uhr und 19.00 Uhr und Freitag zwischen 7.00 Uhr und 12.00 Uhr für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Die Termine können von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr – 12.00 Uhr und Donnerstag­nachmittag von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr vereinbart werden. Tel.: 0911 / 9773 -1901, Fax: 9773 - 1920 Koki Netzwerk frühe Kindheit Stresemannplatz 11 Zugang Adlerstraße Zimmer U53 90763 Fürth Tel.: 0911 / 9773-1277 KoKi@lra-fue.bayern.de


Landkreismagazin 8.2012

Schulen

So einfach wie Zähneputzen: Tipps für Grundschüler gegen Rückenschmerzen Zirndorf - Krone, Medaille, Palme und Schraube. Hinter diesen vier Begriffen verbergen sich einfache Übungen für den Rücken. Der Verein Aktion Rückenwirbel e. V. hat sie entwickelt und dieses Konzept „moving!” getauft. Das Ziel: Bundesweit soll Grundschulkindern eine nachhaltige Rückenprävention vermittelt werden. Jetzt war die Aktion zu Gast an der Grundschule 1 in Zirndorf. In jeweils 20-minütigen Schulungen pro Klasse lernten die Zirndorfer Grundschüler von Ergotherapeutin Susanne Galster viel über ihre Rückenwirbel. Die Kinder wurden motiviert, täglich mit den vier ebenso einfachen wie effektiven Grundbewegungen ihre Wirbelsäule fit und gesund zu halten. Aber nicht nur die Wirbelsäule danke eine sanfte Bewegung nach oben, so die Expertin, auch das Kniegelenk und das Hüftgelenk seien bei langen Phasen des Stehens froh, wenn sie zwischendurch vom Dauerdruck entlastet würden. Bei der Übung „Krone” erfolgt beispielsweise eine Streckung nach oben. „Es handelt sich dabei zwar um das kürzeste Element von „moving!“, denn man benötigt für die Durchführung nur zehn Sekunden, aber die Übung tut wirklich gut”, so Susanne Galster. Vor allem für Kinder seien die Übungen wichtig. Denn: Die Volkskrankheit Rücken­schmerzen betreffe auch immer mehr Kinder und Jugendliche.

Susanne Galster erklärt den Grundschülern die Wirbelsäule

kräften, die die Aufklärungsaktionen in den Schulklassen durchführen. Die Aktion finanziert sich über Spenden und ist für die Schulen kostenfrei. Die Firma geobra Brandstätter/Playmobil finanzierte die Aktion zuletzt für 1000 Kinder an Grundschulen in Stadt und Landkreis Fürth. „Nun werden wieder neue Sponsoren gesucht, denn wir würden das Programm gerne noch an vielen anderen Schulen im Landkreis anbieten”, sagte Sabine Welsch, die stellvertrende Landesleiterin der Aktion Rückenwirbel in Zirndorf.

mehr zunehmen. Umso wichtiger sei es, dieser Entwicklung wirksam entgegenzutreten und insbesondere im Bereich der Prävention aktiv zu werden. Der Landrat dankte zugleich der Firma geobra Brandstätter für die großzügige Spende. Der Zeitaufwand für dieses Rückentraining entspricht laut Susanne Galster dem Aufwand des Zähneputzens: „Einfach morgens und abends und immer wieder zwischendurch den Rücken entlasten.” Im Anschluss an die Übungen wurden die Lehrer in einer schulinternen Fortbildung über die Wirkungsweisen der „moving!“-Bewegungen informiert und praxisnah trainiert, so dass durch die Integration der täglichen Rückenprävention in den Unterricht ein nachhaltiger Effekt bei den Kindern erzielt werden kann.

„Ich freue mich sehr, dass der Verein Aktion Rückenwirbel e.V. auch im Landkreis Fürth Kindern und Jugendlichen wichtige Hinweise sowie konkrete Übungen zur Vorbeugung von Rückenproblemen vermittelt“, so Landrat Matthias Dießl, der die Aktion von Anfang an unterstützt. Gerade bei jun- Die Aktion Rückenwirbel gibt es seit Der Verein arbeitet an allen Schulen mit gen Menschen würden nach aktuellen 2008 in Bayern. Aktuell wird die Aktispeziell geschulten Bewegungsfach- Studien Rückenbeschwerden immer on Rückenwirbel in 35 Landkreisen in Bayern durchgeführt. In 15 weiteren besteht Interesse. Insgesamt wurde in Bayern bisher circa 45.000 Schülern die tägliche Rückenprävention vermittelt. Im Bundesgebiet startete die Aktion 2009 und erreichte bisher über 120.000 Kinder.

Zeigen wirkungsvolle Übungen: (v.l.n.r.) Sabine Welsch, stellv. Landesleiterin der Aktion, Landrat Matthias Dießl, Lisa-Maria Muß von der Firma geobra Brandstätter, Ergotherapeutin Susanne Galster und Zirndorfs Bürgermeister Thomas Zwingel

Sponsoren gesucht Um an weiteren Schulen das Aktionsporgramm anbieten zu können, werden weitere Sponsoren gesucht. Infos und die Kontaktdaten gibt es auch unter www.aktionrueckenwirbel.de.

11


Landkreismagazin 8.2012

12

10. Mai 2012

Komfort zahlt sich aus – gerade bei Küchen sollte auf gute Qualität geachtet werden 0911/76 580 76 info@lohnert.de www.lohnert.de

30%

Gebrüder Lohnert GmbH

Drama-Queen

Fenster • Haustüren • Schreinerei

20%

50 Power-Frau %

90587 Obermichelbach • Vacher Str. 43

Luxus-Girl

Sonderaktionspreise 100% Genau mein Fenster

während unserer Haustürtage

05. bis 19. Mai 2012

So individuell wie Sie: AFINO von Weru. Entdecken Sie die neue konfigurierbare Premiumqualität beim Weru-Fachbetrieb:

2542_TZ_Anz_1spaltig_4c_final.indd 1

4000 mal im Jahr öffnen Küchenbesitzer im Durchschnitt die Besteckschublade ihrer Küche. Und schubsen sie das letzte Stück, bis sie sich schließt, gerne noch etwas an. Komfort? Nichts da. Durcheinander geratenes Besteck. Dabei könnte alles so einfach sein. Kleine, aber feine technische Innovationen im Bereich der Beschlagtechnik entfalten ihre Wirkung Tag für Tag auf`s Angenehmste in der Küche. Dank neuer Systeme zieht der Komfort ein. Schubladen schließen sich sanft von selbst, und die Türen von Schränken öffnen sich durch leichtes Antippen. Und das ist nicht alles. Moderne Küchenhersteller schöpfen längst aus dem gesamten Repertoire des technischen Möglichen. Leise per Selbsteinzug. Was das bedeutet? Selbst schwer belastete Schubkästen und Auszüge schließen sich auf den letzten Zentimetern leise per Selbsteinzug. Die ServosoftDämpfung macht dies möglich. Wenn es schnell gehen muss, fallen Schranktüren schon mal schwungvoll zu. Die Drehtür-Dämpfung fängt den Schwung ab, die Tür schließt leise.

15.02.12 16:00

Moderne Technik kann aber noch mehr. Sie unterstützt nicht nur beim Schließen, sie erleichtert auch das Öffnen von Auszügen und Schränken. Ein leichtes Antippen genügt, schon öffnen sich Schubkästen und Auszüge elektrisch unterstützt. Dasselbe Prinzip greift auch Schränken. Deren Türen öffnen sich auf einen Fingertipp hin. Das ist zum einen bequem. Zum anderen eröffnet diese Technik gänzlich neue Design Perspektiven. Griffe an der Küche werden nun vollkommen überflüssig. Neue Küchen können auf Anfrage problemlos mit der Komforttechnik ausgestattet werden. Ob sie in ältere Küchenschränke integriert werden kann, kann der Küchenhersteller vor Ort erkennen.

KÜ C H E N

Stegbauer 90765 Fürth, Friedenstr. 2 Tel.: 0911/7907599 Mo.-Fr. 10-18 Uhr

Sagen Sie Ihrer Mama mit Blumen Dankeschön! schön! hön n! Wir haben für Sie eine liebevolle Auswahl an Terrassenpflanzen, Blumensträußen und dekorierten Zimmerpflanzen zusammengestellt. Bei uns finden Sie Ihr individuelles Geschenk zum Muttertag. Wir freuen uns auf Sie!

Muttertag

Werbeangebote gelten ab sofort – solange der Vorrat reicht.

13. Mai 2012 fsoffen

am Sonntag verkau Uhr 0 von 08.00 bis 12.0 ) et (Café nicht geöffn

Ballen-Hortensie Solitär B Hydrangea macrophylla Sonderfarben „Tivoli“ rosaweiß und „Bavaria“ blau-weiß, Blüte von Mai – August, 5-l-Topf

Sundaville-Spalier Mandevilla-Hybride „Sundaville Red“ Kräftig rote und pinkfarbene ne Blüten, für volle Sonne, Topf-Ø 17 cm

Stück

Stück

12,99 €

17,99 €

Mainstraße 40 · 90768 Fürth-Atzenhof Tel.: 09 11 / 9 77 22 - 0 Montag – Freitag: 8.30 – 19.00 Uhr Samstag: 8.00 – 17.00 Uhr www.gartenwelt-dauchenbeck.de Besuchen Sie auch unser Gartenwelt Café. Genießen Sie Köstliches im Grünen.


Landkreismagazin 8.2012

Abfallberatung

Wohin mit einem kaputten Handy oder Elektroschrott? Ein Blick ins Elektronikgerätegesetz! Landkreis Fürth - Wohin eigentlich mit alten Handys und Elektroschrott? Diese Frage stellt sich spätestens dann, wenn ein Handy nicht mehr funktioniert und entsorgt werden soll. Im März 2005 wurde das Elektro- und Elektronikgerätegesetz veröffentlicht. Jahre vorher wurde in unserem Landkreis bereits praktiziert, was damit gesetzlich verankert und vorgeschrieben wurde: Sämtliche Elektro- und Elektronikgeräte aus Haushalten sind zu sammeln und der Wiederverwertung zuzuführen. Im Gesetz werden dabei fünf Gruppen unterschieden: 1. Haushaltsgroßgeräte (z.B. Waschmaschine, Wäscheschleuder, Geschirrspüler, Wäschetrockner, Elektro-Herde) 2. Kühlgeräte (Kühl- und Gefriergeräte) 3.  Informations- und Telekommunikationsgeräte/Geräte der Unterhaltungselektronik (z.B. PC, Monitor, Stereoanlage, TV-Apparat, Radio) 4. Gasentladungslampen (Leuchtstoffröhren) sonstige 5. Haushaltskleingeräte, elektrische und elektronische Geräte (z.B. Kaffeemaschine, Rasierapparat, Handys, elektronisches Spiel- und Werkzeug) Wie werden Elektro- und Elektronikgeräte im Landkreis Fürth entsorgt? 1. Abgeholt werden folgende Geräte: Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschinen, Wäschetrockner, -schleudern, Geschirrspüler und Elektroherde. Abholtag ist in der Regel der Dienstag (im wöchentlichen Wechsel zwischen nördlichen und südlichen Landkreisgebiet). Das abzuholende Gerät ist telefonisch oder per Email anzumelden (siehe unten), der nächstmögliche Termin wird dann umgehend mitgeteilt. Selbstverständlich können alle diese Geräte auch kostenlos beim Wertstoffhof zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. 2. Alle übrigen Elektro- und Elektronikgeräte müssen zu einem der bei-

den Wertstoffhöfe gebracht werden. Eine Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten über den Restoder Sperrmüll ist nicht zulässig.

Unter den rund 1000 verschiedenen Substanzen, aus denen Elektrogeräte bestehen können, sind auch umweltund gesundheitsgefährdende Stoffe wie Cadmium, Blei, Quecksilber und polybromhaltige Flammschutzmittel. Mit dem Elektrogesetz wird der Einsatz dieser Stoffe in Neugeräten stark eingeschränkt. Auch bei den Elektro-Kleingeräten ist es wegen dieses Gefährdungspotentials geboten, sie getrennt zu erfassen, d.h. beim Wertstoffhof abzugeben. So enthalten beispielsweise alte Toaster vereinzelt noch Asbest, in alten Bügeleisen und Heißwassergeräten sind häufig Quecksilberschalter enthalten. Wenn die Altgeräte ausnahmslos einer getrennten Sammlung zugeführt werden, wird die Umwelt in doppelter Weise entlastet: Zum einen werden Ressourcen gespart und zum anderen kann der Schadstoffgehalt im Restmüll deutlich verringert werden.

Gesetzlich vorgegeben wurde auch die Menge, die durchschnittlich pro Jahr gesammelt und recycelt werden soll. Sie beträgt vier Kilogramm pro Einwohner. Zum Vergleich die Durchschnittsgewichte verschiedener gängiger Geräte: Kleingeräte wie Kaffeemaschinen oder Toaster wiegen im Schnitt etwa ein Kilogramm, Staubsauger knapp neun Kilogramm, Monitore und PCs bis rund 15 Kilogramm und Haushaltsgroßgeräte bis circa 90 Kilogramm. In einem Haushalt mit typischer Geräteausstattung kommt somit ein stattliches Gewicht zusammen. In unserem Landkreis stieg die erfasste E-Schrott Menge kontinuierlich an: von 4,4 Kilogramm pro Einwohner im Jahr Die Elektrogeräte sind mit einer durch2007 bis 8,9 Kilogramm im Jahr 2011. gestrichenen Abfalltonne auf Rädern Soweit die Geräte oder einzelne Bau- gekennzeichnet. Das Symbol weist dateile nicht wiederverwendet werden, rauf hin, dass dieses Gerät nicht über müssen je nach Gerät 50 bis 80 Prozent den Hausmüll entsorgt werden darf, stofflich verwertet, das heißt recycelt sondern bei den jeweiligen Sammelwerden. Die Geräte werden zerlegt und stellen, d.h. bei den Wertstoffhöfen (in die verschiedenen Fraktionen - wie Langenzenn-Horbach oder in ZirndorfMetalle, Glas, Kunststoffe und andere - Leichendorf) abzugeben ist. Haushaltsin den jeweiligen Rohstoffkreislauf großgeräte können darüber hinaus wie zurückgeführt. Entsprechend weniger oben ausgeführt zur Abholung bei der Ressourcen werden für die Herstellung Abfallberatung angemeldet werden. von Primärstoffen in Anspruch genommen. Bei weiteren Fragen hierzu oder zur Anmeldung eines Groß-Elektrogerätes erreichen Sie die Mitarbeiter der Abfallberatung unter (0911) 9773 -1434, -1435 und –1436 oder per Email unter m-zidak@lra-fue.bayern.de a-bayer@lra-fue.bayern.de oder j-geier-orgeldinger@lra-fue.bayern.de

13


Landkreismagazin 8.2012

14

Umwelt

Energieberatung Mittelstand: Ein Förderprogramm der KfW für Unternehmen Landkreis Fürth - Mit dem Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ als Nachfolgeprogramm von „Energieeffizienzberatung“ setzt die Förderbank KfW seit März 2012 die Förderung von Energieberatungen im Rahmen des Sonderfonds Energieeeffizienz in kleinen und mittelständischen Unternehmen fort. Ziel des Programms ist die Förderung der sparsamen Energieverwendung im gesamten Unternehmen. Kleine und mittelständische Unternehmen bekommen weiterhin die Möglichkeit, mit finanzieller Unterstützung für die Initial- und Detailberatung die optimalen Maßnahmen für ihr Unternehmen professionell ermitteln zu lassen, die Energiekosten zu senken und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Unter den wenigen Programmänderungen ist die wichtigste, dass die Förderung für die Unternehmen dann gilt, wenn die Summe der jährlichen Energiekosten an dem untersuchten Standort gemäß den letzten Energiekostenabrechnungen für einzelne Energieträger (Strom, Brennstoff) mehr als 5.000 Euro Netto beträgt. Die aktuellen Marktanalysen berichten, dass das Hauptproblem der Unternehmen nicht die Eurokrise, sondern die durch den Atomausstieg verursachte Erhöhung der Energiepreise ist. Als Gegenmaßnahmen erwägen viele Unternehmen den Wechsel des Stromanbieters; mehr als 75 Prozent wollen verstärkt auf Energieeffizienz setzen. Die Energiekosten machen in vielen Betrieben bis zu fünf Prozent des Umsatzes aus. Doch besonders in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) fehlen oft Informationen über Einsparpotenziale. Die KfW bietet Zuschüsse zu Initial- und Detailberatungen durch qualifizierte Energieberater an, um diese Defizite zu beheben.

Ein Energieberater zeigt auf, wo man den Hebel ansetzen kann. Bei einer Initialberatung analysiert er die Ausgangssituation des gesamten Unternehmens auf Energiesparpotenziale, um bei einer anschließenden Detailberatung konkrete Maßnahmen zu erarbeiten, die zu den größten Kosteneinsparungen führen können – Investitionen, die sich spätestens beim nächsten Blick auf die Strom- und Gasrechnung lohnen.

und die darauf folgende Detailberatung also nur 3.520 Euro der insgesamt förderfähigen Kosten von 9.600 Euro. Das Unternehmen trägt noch gegebenenfalls anfallende Fahrtkosten des Beraters und die Mehrwertsteuer auf den gesamten Nettorechnungsbetrag.

Der Antrag ist bei einem Regionalpartner der KfW, zum Beispiel der Industrie- und Handelskammer, der Diese Förderung wurde speziell für Handwerkskammer, WirtschaftsfördeKMU aufgelegt. Es gibt nur wenige rungsgesellschaft oder Energieagentur Branchen, die nicht gefördert werden, in der Region zu stellen. wie z.B. die Primärproduktion land- Die interessierten Unternehmen können wirtschaftlicher Erzeugnisse, Fische- sich natürlich gleich an einen Berater rei und Aquakultur. Im Falle mehrerer wenden. Wir begleiten und unterstütStandorte des Unternehmens, kann zen die Unternehmen von Anfang an. man allerdings nur einen Standort in Weitere Finanzierungsmöglichkeiten Anspruch nehmen. der KfW Die beratenden Unternehmen erhalten Ähnlich wie bei den KfW-Programmen einen prozentualen Zuschuss zu den für Privatpersonen, gibt es auch ein FiBeraterkosten. nanzierungsprogramm für die Umset1. Initialberatung: Zu Beginn analy- zung der Maßnahmen. Der Antrag ist siert ein Energieberater die Schwach- vor der Investition bei der Hausbank zu stellen im Unternehmen; Zuschuss: stellen. Das KfW-Energieeffizienzpro80 Prozent des förderfähigen Hono- gramm dient der Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen gewerblicher rars, bei bis zu 1.280 Euro. Unternehmen in Deutschland zu einem 2. Detailberatung: Hierbei geht es günstigen Zinssatz (ab 1,00 Prozent efum ganz konkrete Verbesserungs- fektiv pro Jahr) und bis zu 100 Prozent vorschläge und Maßnahmenpläne; förderfähigen Investitionskosten. Zuschuss: 60 Prozent des förderfähigen Honorars, bei bis zu 4.800 Besonders günstige Zinssätze gibt es für kleine Unternehmen. Es gibt ein Euro. separates Programm für große UnterIn der Praxis sieht es dann so aus: nehmen (Programmnummer 242), die Von den 1600 Euro Gesamtkosten der Programmnummer 243 für KMU, und Initialberatung trägt ein Unternehmen für kleine Unternehmen die Programmam Ende nur 320 Euro selbst. Von den nummer 244. maximal 8.000 Euro Gesamtkosten der Detailberatung zahlt ein Unternehmen Weiterführende Informationen bekomnur 3.200 Euro. Insgesamt zahlen Un- men Sie unter folgenden Adressen: ternehmen dank der Zuschüsse aus www.kfw.de oder www.kfw-beraterBundesmitteln für eine Initialberatung boerse.de Dipl.-Ing.Univ. Architektin Elvira Fischer-Zvizdic Eine der Energieberaterinnen des Landkreises Fürth Tel. 09101/5832 E-Mail: info@energie-pudo.de


Landkreismagazin 8.2012

Aktuell

Am Tatort mit dem Landrat

tatort franken

Zirndorf - Viele Besucher sind zur jüngsten Sonntagsmatinee „Literatur & Musik“ in die Begegnungsstätte der AWO am Dorfplatz in Weiherhof gekommen. Die Stammgäste dieser Veranstaltungsreihe wissen, dass sie literarische Leckerbissen zu hören bekommen, wenn Prominente bei der AWO vorlesen. Diesmal hatte Landrat Matthias Dießl Kurzgeschichten aus dem ersten Band der Krimireihe „Tatort Franken“ ausgewählt. Zunächst ging es um einen Fürther Brauereikeller, um moderne Drogen und um neugierige Jugendliche, die an der Aufklärung einen erheblichen Anteil haben. Doch häufiger als kriminelle Machenschaften spielen Beziehungsprobleme eine Rolle. Zwei Texte beschäftigten sich mehr mit den Entwicklungen bis zur Tat, als mit der Aufklärung. Die musikalische Untermalung besorgte Traudi Fassel auf ihrem Akkordeon. Sie spielte vorher, zwischendurch und am Ende Melodien, die zum Genre der Literatur passten. In der Pause gab es ein kaltes Buffet. Wer sich trotz oder wegen der schaurigen Geschichten den

Unterhaltsamer Krimi-Vormittag mit Heidi Übler, Landrat Matthias Dießl und Traudi Fassel mit ihrem Akkordeon

Tag versüßen wollte, bekam eine fruchtige Nachspeise oder eine süße Versuchung. Die AWO-Vorsitzende Heidi Übler wurde für ihre Kochkünste und ihr Engagement besonders gelobt.

Übrigens: In der Krimireihe „Tatort Franken“ des Verlages Ars Vivendi gibt es jetzt Band 3 mit einem Tatort im Landkreis Fürth.  (Klaus Übler)

Familie

Kindererholung der Caritas Fürth in den Ferien Landkreis Fürth - Die Caritas Fürth bietet für Kinder Erholungs-Freizeiten an. Ziel der Kindererholung ist es, die körperliche, geistige und seelische Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu stabilisieren. Die Maßnahme für Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren dauert in der Regel zwei bis drei Wochen und findet in den Sommerferien statt. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt, deshalb ist eine rechtzeitige Anmeldung wichtig! Finanzierungsmöglichkeiten sind über Krankenkassen, Jugendämter, Sozialämter, Pfarreien gegeben. Der Caritasverband bietet in den Sommerferien 2012 folgende Kindererholungen an: Im Frankenwald: Jugendbildungshaus „Am Knock“, 96358 Teuschnitz Termin: 16.08.2012 - 31.08.2012 (=15 Tage)

Alter: 6 - 10 Jahre, Jungen und Mädchen Kosten: 520, 00 € zzgl. ca. 50,00 € Taschengeld Markt Brandenburg – Peetzsee: „Christian-Schreiber-Haus“, 15537 Grünheide Termin: 10.08.2012 - 24.08.2012 (=14 Tage) Alter: 8 - 12 Jahre, Jungen und Mädchen Kosten: 580,00 € zzgl. ca. 50,00 € Taschengeld Ost- und Nordsee: Begegnungs- und Familienferien­ stätte St. Otto, 17454 Zinnowitz/ Insel Usedom

Termin: 04.08.2012 - 18.08.2012 (= 14 Tage) Alter: 10 - 13 Jahre, Jungen und Mädchen Kosten: 650,00 € zzgl. ca. 50,00 € Taschengeld Fünf-Städte-Heim, 25997 Hörnum/ Insel Sylt Termin: 31.07.2012 - 15.08.2012 (=15 Tage) Alter: 10 - 13 Jahre, Jungen und Mädchen Kosten: 690,00 € zzgl. ca. 50 € Taschengeld Kontakt & Anmeldung: Tel. (0911) 740500

15


Landkreismagazin 8.2012

16

10. Mai 2012

Die Steuererklärung

lohnt Sich!

Zwingel_Anzeige_93x50.ai

Pendler im Vorteil Vor allem Pendler sollten eine Einkommensteuererklärung erstellen. Nur so können sie sich die Pendlerpauschale ab dem 1. Kilometer sichern. Der Wirtschaftsminister der großen Koalition, Michael Glos (CSU), springt nämlich Parteifreunden bei. Sie fordern eine Rückkehr zur Pendlerpauschale ab dem ersten Kilometer. Laut Glos wäre Geld für Entlastung der Steuerzahler vorhanden. Zur Finanzierung schlägt die CSU vor, nur noch Autofahrer zu begünstigen. Die Pauschale ab dem ersten Kilometer war laut Glos aufgrund der von der großen Koalition gewünschten Konsolidierung des Haushalts abgeschafft worden. „Nun ist die Konsolidierung der öffentlichen Finanzen rascher gegangen, als wir es uns in den kühnsten Träumen hätten vorstel-

Abschlussprüfung Testamentsvollstreckung Unternehmensberatung Betriebsfinanzierung

10:47

C

M

Y

CM

MY

Beiträge kann man absetzen Die Steuererklärung lohnt sich aber nicht nur für Pendler, sondern auch für viele Arbeitnehmer. Wir empfehlen allen Arbeitnehmern, die nicht zur Abgabe verpflichtet sind, zu prüfen, ob eine Antragsveranlagung (früher Lohnsteuerjahresausgleich) die erhöhten Werbungskosten, Sonderausgaben oder außerordentliche Belastungen geltend machen können.“ Abgesetzt werden können unter anderem Beiträge zur Renten-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, Fortbildung sowie unter bestimmten Voraussetzungen Kosten für die Kinderbetreuung und Handwerkerrechnungen. Wichtig ist in allen Fällen, dass die Kosten nachgewiesen werden können. CY

CMY

K

I*H*S*-Steuerkanzlei Wir betreuen Sie gerne in Ihren steuerlichen Angelegenheiten.

Herr Steuerberater Harald Inspruckner freut sich auf Ihren Anruf. Telefon: 09 11/96 15 195 · Telefax 09 11/66 02 991 E-Mail: steuerberater.inspruckner@web.de

Wer dennoch den Aufwand scheut, kann sich Hilfe holen.

Neben dem klassischen Steuerberatungsfeld wie FIBU, LOHN, ABSCHLUSS u. STEUERERKLÄRUNGEN sind unsere Tätigkeitsschwerpunkte • • • •

30.03.12

len können“, sagte Glos im ZDF. Glos sprach sich dafür aus, für Pendler, insbesondere aus dem ländlichen Raum, Steuern zu senken. Diese seien durch die hohen Energiepreise benachteiligt. Entlastet werden sollten laut Glos Leistungsträger: Er nannte Facharbeiter als Beispiel.

• Unternehmensnachfolge • Existenzgründung • Vertragsgestaltung

AUTO HEINE

GMBH

Viele Bürger scheuen den Aufwand einer Steuererklärung. „Zu kompliziert“, „zu viel Arbeit“ lauten meist die Ausreden. Wer so denkt, verschenkt bares Geld. Nach Erfahrungen können 90 Prozent aller Beschäftigten mit einer Erstattung rechnen.

1

Spezialisiert auf BMW

Karosserie- und Lackierarbeiten für alle Fabrikate

Sie suchen eine kompetente Werkstatt für Ihren BMW? Wir sind in Sachen BMW die richtige Adresse! Mit unserer Karosserieinstandsetzung und eigener Lackiererei sind wir auch für alle anderen Fahrzeugmarken zuständig.

Wallensteinstraße 64 • 90513 Zirndorf Telefon: 0911/ 9 60 60 6-0 • Fax: 9 60 60 6-16 e-mail: steuerkanzlei@danzer-partner.net • Internet: www.danzer-partner.net In Kooperation mit Rechtsanwälte Baumgärtner • Pasemann • Ruppert

Wir tunen Ihr Fahrzeug – ob Motor, Getriebe, Fahrwerk oder Karosserie – unsere Efahrung kommt auch Ihnen zugute. Bei uns erhalten Sie erstklassige Jahres- und Gebrauchtwagen

90547 Stein ∙ Gewerbering 26 ∙ Tel. 09 11/6 72 20 92 ∙ info@autoheine.de

GRABMALE MÜLLER

MA

RM

OR

vorm. H. Förster

Steinmetz- u. Steinbildhauermeister Wir bieten Ihnen fachgerechte Kundenberatung Reichhaltiges Lager an über 300 Fertigsteinen Große Auswahl an Bronzeskulpturen, Schalen, Laternen und Vasen Unser Service: Instandsetzung von Grabanlagen und Nachbeschriftung

GR

AN

IT

90522 Unterasbach, Jasminstraße 1, Am Friedhof Tel. (09 11) 69 73 43, Fax (09 11) 6 99 64 78

Wir haben Ihren Stuhl!

40 Jahre


Landkreismagazin 8.2012

Wirtschaft

„Ein Tag zum Wohlfühlen”: Pflanzenhaus Schöner informierte über kurze Wege regionaler Gärtnereien Zirndorf - Unter dem Motto „Ein Tag zum Wohlfühlen” hat sich das Pflanzenhaus Schöner in Zirndorf am „Tag der offenen Gärtnerei” b­ eteiligt. Mitglieder der Regionalinitiative „Gutes aus dem Fürther Land“ informierten sich vor Ort über die Aktion des Bayerischen Gärtnereiverbandes. Auf die Besucher warteten Vorträge über Rosen und Clematis sowie tradi­ tionelle Heilmittel. Neben der Vorstellung der Pflanze des Jahres lockte die Gärtnerei mit Beet- und Balkonpflanzen aus der Eigenproduktion und vielerlei regionalen Spezialitäten, wie selbstgebackenem Brot, Küchle, regionalen Weinen, Spargel, Honig- und Bienenprodukten aus der Region. „Regionalität kann nicht nur gut schmecken, sondern auch gut aussehen“, sagte Landrat Matthias Dießl beim Rundgang durch die Gärtnerei. „Auch beim Kauf von Zierpflanzen sollte der Verbraucher auf regionale Produkte in seinem Einkaufskorb achten“, so der Appell von Matthias Dießl. Wie Gastgeber Gerhard Schöner erläuterte, verfügt seine Gärtnerei über rund 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche und ist ein Familienbetrieb in dritter Generation. Das Sortiment umfasst unter anderem eine große Auswahl an blühenden und grünen Zimmerpflanzen sowie Gemüse-, Blumen-, Kräuter- und Rasensamen. Auch Erdbeeren, Himbeeren, Weintrauben, Beerenfrüchte und Obstgehölze sind vorhanden. Frische Kräuter in großer Auswahl werden je nach Saison vermarktet.

Firmenchef Gerhard Schöner

Regionaler Naschtopf Gerhard Schöner präsentierte zugleich eine Neuheit der Initiative „Ihre Regio­ nalgärtnerei”: den regionalen Naschtopf. „Auch der kleinste Balkon bietet Platz für einen Gemüsegarten, wenn man die richtige Kombination von Pflanzen und Gefäßen wählt”, so Schöner. Die Mitglieder der Initiative „Ihre Regionalgärtnerei” bieten ihren Kunden deshalb in diesem Jahr erstmals eine fertige Kombination aus schmackhafter Tomate, peppiger Chili und duftendem Thymian für Balkon und Terrasse an. Dieser Naschtopf eigne sich nicht nur für das eigene Zuhause, sondern sei auch ein schönes Mitbringsel für die Gartenparty bei Freunden und Nachbarn, so Schöner. Das Pflanzenhaus Schöner ist bereits seit vielen Jahren Mitglied der Initiative „RegionalGärtnerei“. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss familiengeführter, kompetenter Endverkaufsgärtnereien und Baumschulen, die sich ihrer Verantwortung für Natur und Umwelt bewusst sind.“ „In Zukunft

wollen wir uns als Erlebnisgärtnerei und Ansprechpartner für alles rund um die Pflanze hervorheben“, so Gerhard Schöner und Karl Menger, Vorsitzender der Interessengemeinschaft. Das Bedürfnis nach Qualität, Fachwissen, Ehrlichkeit und persönlichem Kontakt setze sich bei den Kunden immer mehr durch, hat er festgestellt. Beim „Tag der offenen Gärtnerei“ gab es im Pflanzenhaus Schöner ein großes Rahmenprogramm. Klaus Körber von der Obstbau- und Baumschule der rischen Landesanstalt für WeinBaye­ und Gartenbau in Veitshöchheim, auch bekannt aus der Fernsehserie „Querbeet“, informierte die Besucher in Vorträgen über aktuelle grüne Themen. Die Landfrauen tischten viele regionale Spezialitäten auf: Selbstgebackenes Brot, Küchle oder auch Schnittlauchbrote. Vom Teeservice Neußinger gab es Gewürze und Tee. Honig- und Bienenprodukte aus der Region stellte Bernd Usler vor. Die Firma Frankenschmankerl verkaufte regionale Weine, Frankensecco, Liköre und Säfte. Der Heimat-Autor Mathias Popp nahm die Besucher auf eine Zeitreise durch Zirndorf mit. Aber auch eine Ausstellung von Steinskulpturen, Informationen zum Thema Fliesen- und Natursteinverlegung sowie die Schmuckstücke eines Goldschmiedeateliers begeisterten die Besucher. Landat Matthias Dießl dankte Firmenchef Gerhard Schöner für die „gelungene Teilnahme am Tag der offenen Gärtnerei“, sowie den Mitausstellern für „die äußerst informative Präsentation regionaler Erzeugnisse und Dienstleistungen.“

17


Landkreismagazin 8.2012

18

Aktuell

Spatenstich für neue BRK-Wache in Langenzenn

ENERGIEBERATUNG im Landratsamt Zirndorf Die wichtigsten Daten zur Sprechstunde im Überblick: Wer berät? externe, unabhängige Energieberater Wann? Do., 24.5.2012, 13.00 – 17.00 Uhr Wie lange? max. 30 Minuten pro Beratung Wo? Landratsamt, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, Zi. 3.21

Langenzenn - Feierlicher Spatenstich in der Mühlstraße in Langenzenn: Hier soll bis Herbst 2012 eine neue Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) entstehen. Der Neubau wird nach den Worten des Langenzenner BRKLeiters, Willi Höfler, ausreichend Platz für die Fahrzeuge bieten und die Bedingungen für die Helferinnen und Helfer des BRK deutlich verbessern. Die Wache werde so gebaut, dass sie auch als Notarztstandort dienen könne, sollte das BRK den Zuschlag hierfür erhalten. Der Zweckverband für Rettungsdienst und

Feuerwehralarmierung (ZRFN) hat, wie berichtet, bereits die Einrichtung eines zweiten Notarztstandortes beschlossen. Landrat Matthias Dießl gratulierte zum Spatenstich. Er betonte, dass sich durch die neue Wache die Versorgung der Bevölkerung im nördlichen Landkreis noch einmal verbessere. „Das neue Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Südwesttangente, damit können die Rettungsfahrzeuge sofort auf diese wichtige Verbindungsstraße auffahren.” Er wünschte den weiteren Bauarbeiten viel Erfolg.

Terminvereinbarung: Voranmeldung unter Tel. 0911/ 97 73 - 16 15 erforderlich Zielgruppe: Bauherren und Renovierer Unkostenbeitrag: 25,- EURO Hinweise: Die Beratung im Rahmen der Sprechstunde ersetzt keine Vorort-Beratung und auch nicht die weiterführende, individuelle Energieberatung der konkreten Projektierung. Zur Beratung ggf. bitte mitbringen, soweit vorhanden: Plan­u nterlagen, Daten der Heizanlage, ggf. Energieverbrauchsdaten (Heizung, Strom), Kaminkehrer-Protokoll

Aktuell

Auftakt mit Pauken und Trompeten Gegen 10.30 Uhr am Morgen des 1. Juli wird in Cadolzburg ein Zug aus Fürth einfahren, dem eine besondere Ehre zukommen wird: Er erhält den Namen „Landkreis Fürth“! Im Anschluss an die

29. Familienspiel Das alljährliche Familienspiel findet im Rahmen der Feierlichkeiten unter dem Motto „Mittelalter“ statt. Ab 9.30 Uhr können sich die Radler vom Höhbuck (Cadolzburg) aus auf zwei unterschiedliche Strecken begeben, auf denen sie verschiedene Fragen beantworten müssen. Am Zielort, der Cadolzburg, laden dann die Feierlichkeiten zum Jubiläum ein zum Verweilen. Siegerehrung wird um 16.00 Uhr sein. Tolles Festprogramm und Bewirtung Dem Aufruf des Landkreises sind sehr viele Vereine und Schulen gefolgt, so dass ein buntes Programm geboten wird. Chöre, Kapellen sowie Musik- und Tanzgruppen aus dem gesamten Landkreis werden auf zwei Bühnen für Stim-

sF ürt h

Zugtaufe wird der erste Tross in Begleitung einer Kapelle auf die Burg ziehen, auf der das Programm ab 11 Uhr beginnt.

kr

ei

Landkreis Fürth – Am Sonntag, 1. Juli 2012, findet in und um die Cadolzburg die große Jubiläumsfeier anlässlich der 40-jährigen Gebietsreform statt. Unter dem Motto „Von Bürgern für Bürger“ wird es ein vielfältiges Programm von Vereinen und Schulen von 11 bis 17 Uhr geben. Anreisen kann man bequem mit der Bahn, den kostenlosen Sonderbussen aus allen Landkreisgemeinden oder dem Fahrrad. Das Fahrrad ist besonders zu empfehlen, denn zeitgleich findet das alljährliche Familienspiel statt, bei dem tolle Preise auf die Teilnehmer warten.

Famili

Die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern – nspiel e Landkreis wird 40 Jahre jung! im Lan d

mung sorgen. Für Speis und Trank wird ebenfalls reichlich gesorgt sein. Nach Cadolzburg und zurück fahren mehrmals an diesem Tag aus allen Gemeinden des Landkreises kostenlos Busse. Von Bürgern für Bürger Alle Teilnehmer an den Programmpunkten beteiligen sich ehrenamtlich am Jubiläumsfest. Sie würden uns gern als ehrenamtlicher Helfer am Festtag unterstützen? Getreu unserem Motto „Von Bürgern für Bürger“ sind Sie herzlich willkommen. Eine kurze E-Mail an jubilaeum@lra-fue.bayern.de genügt wir freuen uns auf Sie! Nähere Informationen finden Sie nach und nach auf unserer Homepage www. landkreis-fuerth.de oder auf facebook www.facebook.de/landkreisfuerth


Landkreismagazin 8.2012

Wirtschaft

Fürther Gründertage: Gute Voraussetzungen für Unternehmens­ gründungen und Unternehmensnachfolgen Fürth - Zur Unterstützung und Begleitung von Unternehmensgründern auf dem Weg in die Selbstständigkeit veranstaltet die Gründerinitiative Fürth (GriF) am 12. und 14. Mai 2012 im complex Gewerbehof Fürth GmbH, Benno-Strauß-Str. 5, 90763 Fürth (Eingang C/D, 4. OG) die Fürther Gründertage. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Unternehmensgründung muss wohl überlegt, detailliert geplant und konsequent umgesetzt werden. Doch wie geht man am zweckmäßigsten vor? Häufig bedarf es der Unterstützung von kompetenten und seriösen

„Wegbegleitern“. Diese Hilfe bietet GriF mit Informationen „aus erster Hand“ mit den einmal jährlich stattfindenden „Fürther Gründertagen“. Die Gründerinitiative Fürth (GriF) ist ein Netzwerk von 14 Gründungsexperten aus verschiedenen Organisationen und Institutionen aus der Stadt und dem Landkreis Fürth. Diese beraten unentgeltlich Unternehmensgründer und Jungunternehmer sowie Interessenten, die sich mit der Unternehmensnachfolge beschäftigen. Gerade vor Beginn und in den ersten Jahren nach der Unternehmensgründung müssen auf viele Fragen Antworten gefunden

und Entscheidungen getroffen werden. Nicht selten scheitern neu gegründete Unternehmen an mangelnder Information und schlechter Vorbereitung, so Geschäftsführer Gerhard Fuchs der IHK-Geschäftsstelle Fürth. Dies kann vermieden werden, wenn man sich intensiv mit der neuen beruflichen Orientierung auseinandersetzt. Auf den Fürther Gründertagen werden interessante Vorträge zu aktuellen Themen rund um das Thema „Unternehmensgründung“ angeboten. Es besteht ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und Einzelgespräche zu führen.

Programm Samstag, 12. Mai 2012 10.00 Uhr bis dungsinteressenten besteht die Möglichkeit zum persönlichen Informationsgespräch. 16.00 Uhr Informationstag „Wege durch den Gründungsdschungel – Orientierung und erste Schritte“ mit Impulsreferaten zu den Themen - Unterstützung durch die Arbeitsagentur, Melanie Maiterth, Arbeitsagentur, Fürth - Ohne Planung kein Erfolg, Christian Stürmer, netzwerk nordbayern, Nürnberg - Rechtlicher Rahmen beim Start, Dr. Eric Besold, Fries Rechtsanwälte, Nürnberg Gründungsfinanzierung und Kreditgespräche, Thomas - Beuchel, Sparkasse, Fürth - Guter Rat bei Steuern, Klaus Eisch, Eisch, Fürth - Netzwerken leicht gemacht, Michael Leibrecht, machen. de, Fürth. Die Experten präsentieren ihr Dienstleistungsangebot an Informationsständen und Beratungstischen. Für Grün-

Montag, 14. Mai 2012, 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr „Sprechstunde-Spezial“ zum Thema „Unternehmensnachfolge/Unternehmensgründung“. Folgende Unternehmer/ innen berichten in Impulsreferaten über den Weg als erfolgreiche Unternehmensgründer und -nachfolger: - Reza Tabrizi, Tabrizi Kunststoffverarbeitung GmbH, Fürth - Martina und Dr. Christoph Badock, Johann Hoefer und Sohn GmbH & Co. KG, Fürth - Ralf Scheid, Scheid & Partner, Zirndorf Anschließend findet ein Erfahrungsaustausch statt. Programm, Anmeldefax und Informationen: www.grif.de oder in der IHKGeschäftsstelle Fürth, Flößaustraße 22a, 90763 Fürth Auskunft unter (0911) 77 07 -75, Fax -78, e-Mail: ihkg-fuerth@nuernberg.ihk.de

Schulen

1. Inklusions-Festival in Cadolzburg Cadolzburg - Die Elternbeiräte der Mittelschule und des Förderzentrums Cadolzburg veranstalten am Dienstag, 15. Mai 2012, ab 19 Uhr in der Aula der Mittelschule das „1. Cadolzburger Inklusions-Festival”. Es wirken mit: Freaky Generation (Hip Hop), ­Mathias Lange Combo (Swing), das BläserEnsemble Landkreis Fürth (Brass),

Alfred Keller-Sommer (Zauberei) und Schulleiter Norbert Autenrieth (Literarisches). Der Eintrittspreis in Höhe von sieben Euro geht zugunsten beider Schulen. Karten sind in den Sekretariaten sowie an der Abendkasse erhältlich. Für eine Stärkung zwischendurch sorgen die Elternbeiräte. Schirmherr ist Landrat Matthias Dießl.

Die Dillenbergschule in Cadolzburg

19


Landkreismagazin 8.2012

20

Soziales

Landkreis und Stadt würdigen langjährig ehren­ amtlich Tätige des Bayerischen Roten Kreuzes

Landrat Matthias Dießl, Fürths Bürgermeister Markus Braun, der Kreisverbandsvorsitzende des BRK Fürth, Konsul Gert Rohrseitz und BRK-Kreisbereitschaftsleiter Adolf Reichel

Zirndorf - Das Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um das Baye­ rische Rote Kreuz für eine langjährige Dienstzeit beim BRK haben Landrat Matthias Dießl, Fürths Bürgermeister Markus Braun und der Kreisverbandsvorsitzende des BRK Fürth, Konsul Gert Rohrseitz, im Namen des bayerischen Innenministers an 50 Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Fürth und 36 aus dem Landkreis Fürth überreicht. Die Verleihung der Ehrenzeichen und der anschließende Stehempfang fanden im Foyer des Landratsamtes in Zirndorf statt. In seiner Laudatio hob Landrat Matthias Dießl hervor, dass die Rotkreuz-Arbeit auf dem ehrenamtlichen Engagement von Menschen für andere Menschen basiere. Zudem führten die Helfer des BRK ihr Ehrenamt in besonderer Qualität aus, schließlich seien sie oft emotional stark mit eingebunden. „Deshalb gebührt diesen Ehrenamtlichen besonderer Respekt und Anerkennung

für den jahrzehntelangen Einsatz”, ergänzte der Landrat. Er gab zugleich „die besten Glückwünsche von Staatsminister Joachim Herrmann” an die Geehrten weiter.

zende lobte die Ehrenamtlichen mit den Worten: „Sie packen genau da an, wo Hilfe gebraucht wird.” Anschließend wurden die Ehrenzeichen und Urkunden an die einzelnen BRKMitglieder ausgehändigt. Sie haben sich in den vergangenen Jahren auf ganz unterschiedliche Weise beim BRK eingebracht: Die Verdienste reichen von langjährigen Führungsaufgaben über die Mithilfe beim Blutspendedienst bis hin zu Einsätzen im Krankentransport sowie beim Rettungsdienst.

Fürths Bürgermeister Markus Braun lobte sie als „Helden des Alltags”. Das BRK sei „ein Gremium bei dem Stadt und Landkreis Fürth Hand in Hand bestens zusammen arbeiten.” Braun dankte zugleich allen Helferinnen und Helfern des BRK, die während der Aufstiegsfeierlichkeiten der Spielvereinigung Greuther Fürth und während der Das Ehrenzeichen für Verdienste um das Saison im Stadion im Dienst waren. Bayerische Rote Kreuz wird im Namen Konsul Gert Rohrseitz blickte ange- des Freistaates Bayern vom Staatsmisichts einer geplanten EU-Reform, nister des Innern zur Würdigung der die eine Begrenzung der Arbeitszeit Verdienste um das Bayerische Rote von Ehrenamtlichen zur Folge haben Kreuz verliehen. Die Auszeichnung ist könnte, mit gemischten Gefühlen in die ein Kreuz. Auf der Mitte des Kreuzes Zukunft: „Ja, Ehrenamt kann ab und liegt ein emailliertes kreisrundes Schild, zu auch anstrengend sein. Das kann das auf weißem Feld das Rote Kreuz der eine Urlaubsreise aber ebenso sein und Genfer Konvention zeigt und von einem trotzdem würde da niemand auf die himmelblauen Randstreifen umgeben Idee kommen, von Arbeitszeit zu re- ist. Das Kreuz zeigt auf dem oberen Arm den”, sagte er. Der Kreisverbandsvorsit- das kleine bayerische Staatswappen, auf dem unteren Arm die römischen Zahlen XXV (25) oder XL (40). Die Auszeichnung wird für 25 Jahre Tätigkeit in Silber vergeben, für 40-jährige Tätigkeit in Gold.


Landkreismagazin 8.2012

Umwelt

„Aktion Saubere Landschaft“: Bürgerinnen und Bürger sammelten mehr als 13 Tonnen Abfall ein Landkreis Fürth - Zur diesjährigen „Aktion Saubere Landschaft“ hatten sich im Landkreis Fürth wieder über 1.000 Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, um gemeinsam in ihren Städten und Gemeinden Wälder und Wiesen zu reinigen. Die Bilanz der vierstündigen Sammlung ist beachtlich: 13,1 Tonnen Abfall sind eingesammelt worden. Damit ist die Gesamtmenge gegenüber dem Vorjahr stark rückläufig. 2011 wurden noch 26 Tonnen Abfall eingesammelt. „Jedes Jahr zeigen die Bürgerinnen und Bürger nicht zuletzt bei der ‚Aktion Saubere Landschaft‘, dass ihnen die Umwelt am Herzen liegt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder Personen aus allen 14 Landkreis-Gemeinden aktiv beteiligt“, freute sich Landrat Matthias Dießl bei der Bekanntgabe des SammelErgebnisses.

Die diesjährige Müllmenge setzte sich zusammen aus 150 Litern Altglas, sieben Kubikmetern Metall, 311 PKWReifen ohne Felgen, 64 PKW-Reifen mit Felgen, sechs Traktorreifen, zwei LKWReifen, 27 KFZ-Batterien, sechs Fernseher/Monitore, ein Kühlgerät, 30 Liter Haushaltsbatterien, rund fünf Tonnen Restmüll. Außerdem wurden gefunden: zehn Platten Asbest (Dachein­ deckungen), ein Großaschenbecher Asbest und 20 Liter Altöl. In diesem Jahr bedankte sich Landrat Matthias Dießl in der Gemeinde Großhabersdorf mit einem Eintopf und Urkunden bei den Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz. Ebenso dankte er Bürgermeister Friedrich Biegel für

die Unterstützung durch die Gemeinde Großhabersdorf. Im Hinblick auf die aktuell vorliegende hervorragende Abfallbilanz des Landkreises bekräftigte der Landrat, dass im Landkreis kein Bürger seinen Müll in den Wald werfen müsse. Es gebe optimale Entsorgungsmöglichkeiten für alle Arten von Abfall. Sowohl im südlichen Landkreis, in Zirndorf-Leichendorf, als auch im nördlichen Landkreis, in LangenzennHorbach, befinde sich jeweils ein Wertstoffhof. „Der Weg dorthin ist eventuell etwas länger als in das nächstgelegene Waldstück, aber diese ‚Mühe‘ sollte uns unsere Umwelt schon wert sein“, betonte der Landrat.

Die Helferinnen und Helfer waren ab 8 Uhr morgens unterwegs, um leere Verpackungen, Hausabfälle, aber auch Sperrmüll von Straßenrändern und aus Wäldern und Wiesen aufzusammeln. Die meisten Freiwilligen kamen aus Roß­tal und Oberasbach mit 300 bzw. 200 Anmeldungen. 160 Personen stellte Großhabersdorf, aus Langenzenn und Zirndorf waren 150 sowie aus Wilhermsdorf 110 Personen gemeldet. Der Rest verteilte sich auf die übrigen Gemeinden. Erfolgreiche Sammler

Telefon sprechstunde

von Landrat Matthias Dießl am 24. Mai 2012 Am Donnerstag, 24. Mai 2012 ist Landrat Matthias Dießl am NACHMITTAG von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Rahmen der TelefonSprechstunde für alle Bürgerinnen und Bürger persönlich zu erreichen. Fragen zu Sachthemen rund um den Landkreis Fürth, wie z. B. Abfallentsorgung, Radwege oder Verkehrsprobleme können unter der Telefonnummer (09 11) 97 73 10 01 gestellt werden. Am Telefon können sicher nicht alle Anliegen sofort geklärt werden, trotzdem ist die Telefonsprechstunde eine der schnellsten Möglichkeiten, mit Herrn Landrat Dießl Kontakt aufzunehmen. Also Termin gleich vormerken!

Wohnraumberatung im Landkreis: Schönes Zuhause auch im Alter Möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen - die Wohnraumberater des Landkreises Fürth helfen gerne dabei. Oft haben kleine Anpassungen einen großen Einfluss auf Wohnkomfort und Lebensqualität, zum Beispiel. die Höhe der Arbeitsflächen oder der Einbau einer bodengleichen Dusche. Unabhängige Berater geben Ihnen wertvolle Tipps für ein sicheres und zukunftsorientiertes Zuhause. Kontakt: wohnraumberatung@lra-fue.bayern.de Telefon (09 11) 97 73 10 34

21


22

Landkreismagazin 8.2012

Wirtschaft

„Handwerk trifft Politik“: Landrat informierte sich über aktuelle Themen der Handwerksbranchen Zirndorf - Zu einem Gedankenaustausch haben sich Vertreter von Kreishandwerkerschaft und verschiedener Innungen mit Landrat Matthias Dießl bei einem gemeinsamen Arbeitsfrühstück getroffen. Themen waren unter anderem die Vielfalt der Handwerksberufe, Chancen im Handwerk aber auch die Anforderungen, die an die Handwerksbetriebe heute gestellt werden. Bei dem Treffen war die ganze Palette der Berufe vertreten: Ofenbauer, Zimmererer, der Bereich Sanitär und Klimatechnik, Dachdecker, Metallbauer, das Friseurhandwerk und auch die KFZ-, Schreiner-, Fleischerund Bau-Innung. Eltern sind gefragt Die Mehrzahl der Handwerker äußerte sich besorgt über den von verschiedenen Seiten prognostizierten Fachkräftemangel. Auch das Handwerk habe zunehmend Probleme, geeignete Lehrlinge zu finden. Die Eltern scheinen dabei eine große Rolle zu spielen: „Der Großteil der Eltern will die Kinder nach Möglichkeit auf das Gymnasium schicken. Das führt zu einer Akademikerschwemme, dem Handwerk geht der Nachwuchs aus“, meinte etwa Thomas Märkl, Vorstandsmitglied der Dach­ decker-Innung. Dabei sei das Gymnasium nicht immer der Königsweg. „Lieber neun erfolgreiche Jahre über den Weg der Mittel- oder Realschule ins Berufsleben, als viele gefrustete Schuljahre bis zum Abitur“, äußerte sich der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Thomas Mörtel.

deutlich aufgezeigt werden, dass es et- Matthias Dießl nutzte das Treffen, was wert ist, Handwerker zu sein. um aktuelle Informationen des Landratsamtes an die Handwerker weiInfotag für Lehrer Eine erste Aktion hat Thomas Mör- terzugeben. So informierte er die tel bereits initiiert: So wird es am 10. Anwesenden über die Chancen der Juni 2012 an der Mittelschule in Zirn- Wohnraumförderung in Bayern. dorf einen Berufsinformationstag für Lehrkräfte geben. Dabei stellen sich Handwerksbetriebe aus verschiedenen Innungsbereichen dar und wollen den Lehrerinnen und Lehrern aufzeigen, welche Berufschancen es für ihre Schüler im Handwerk gibt - von der Gesellen- bis zur Meisterprüfung oder eines nachgelagerten Studiums.

Gute Chancen für das Handwerk Gefördert würden Familien oder auch schwerbehinderte Personen, die ein Eigenheim oder eine eigengenutzte Eigentumswohnung im Landkreis Fürth bauen oder kaufen möchten. Es werde auch der Kauf von vorhandenen Wohnimmobilien gefördert. Für das Handwerk würden sich dadurch gute Chancen für neue Aufträge ergeben. Ebenso Hoher Konkurrenzdruck Der steigende Fachkräftemangel im rief er die Handwerker dazu auf, sich an Handwerk ist nach Meinung der Fürther der vom Regionalmanagement initiierHandwerker aber auch auf die „Lock- ten Wohnraumberatung zu beteiligen. angebote der Großindustrie“ zurück- Der Landrat bedankte sich bei den zuführen. Hohe Prämien von großen Handwerkern für ihre aktive Teilnahme Unternehmen würden dazu führen, am Berufsinformationstag und dem dass junge Handwerker nach ihrer Aus- Jobchecker. „Beide Aktionen bieten bildung lieber am Fließband arbeiteten, gute Ansatzpunkte, junge Menschen als in einem Handwerksbetrieb. von der Attraktivität des Handwerks Nach Meinung der Innungsvertreter sei zu überzeugen“, sagte Dießl. Zudem dies ein wenig zu kurz gedacht. Die letz- verwies er auf den neuen Markplatz te Wirtschaftskrise habe schließlich ge- für Ausbildungs- und Praktikumsplätzeigt, wie schnell es in der Großindustrie ze auf der Homepages des Landkreises zu Kurzarbeit oder betriebsbedingten Fürth. Die Handwerksbetriebe könnten Kündigungen kommen könne, während dort aktuelle Angebote einstellen. Es sei die mittelständischen Handwerksfirmen aber ebenso möglich, über dieses Portal die Krise ganz gut überstanden hätten. Stellengesuche abzurufen.

Wie Landrat Dießl mitteilte, gibt es eine ganze Reihe von Schülerinnen und Schülern, die in der 8. und 9. Klasse auf die Mittelschule wechseln. Eltern sollten den Rat der Lehrer auf jede Fall einbeziehen, um den besten schulischen Weg zu finden. „Natürlich brauchen wir auch Ärzte, die operieren können, aber ebenso gut qualifizierte Handwerker, die Operationssäle bauen“, verdeutlichte Dießl. Die Runde im Landratsamt war sich einig: Mit gezielter Aufklärung sollen die Eltern informiert werden. Es müsse Die Teilnehmer der Gesprächsrunde kurz nach dem gemeinsamen Frühstück


Landkreismagazin 8.2012

Termine 17.05.2012 Kirchweih in Tuchenbach Tuchenbach, Schulplatz 17.05.2012, 09:00 Uhr „Himmelfahrtsausflug“ Radtour des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises Roßtal e.V., Roßtal, Parkplatz an der Mittelschule Roßtal, Wilhelm-Löhe-Straße. Weitere Infos http://www.rosstal.de/vereine/dff/ index.htm 17.05.2012, 09:00 Uhr Oberasbach: Vatertagswanderung Treffpunkt: Oberasbach, Oberer Locher Weg Kreuzung Rudolfstraße. Circa sechs Kilometer lange Wanderung. Eine Vesperpause mit Schmalzund Wurstbroten, bei der auch Getränke gereicht werden - wer möchte, auch ein Schnäpschen stärkt die Wanderer bis zum Mittagessen in der Gaststätte Volksgarten. Anschließend sitzt man noch bei Kaffee und Kuchen zusammen. 17.05.2012 - 20.05.20121 Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Oberasbach Oberasbach, Roßtaler Str. Viertägiges Feuerwehrfest anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Oberasbach mit großem Festprogramm und Stimmungsmusik im Festzelt. Am Himmelfahrtstag (17.05.) Jubiläumswanderwege zum Festzelt und Oldtimer-Ausstellung, Geräte-und Fahrzeugschau von Fachfirmen und Rettungsorganisationen mit Vorführungen und weiteren Attraktionen am Samstag, 19.05.2012, kommt Innenminister Joachim Herrmann und am Sonntag, 20.05.2012, um 13.30 Uhr großer Festumzug in Oberasbach mit Ausklang der Feierlichkeiten im Festzelt. www.feuerwehr-oberasbach.de 18.05.2012 Kirchweih in Unterschlauersbach Großhabersdorf, OT Unterschlauersbach. 19.05.2012, 14:00 Uhr Märchenwanderung im Wonnemonat Mai für kleine und große Leute in Cadolzburg Cadolzburg, Buchspitz, am Eingang des Waldes,Gonnersdorfer Str. Märchenwanderung im Wonnemonat Mai. Genießen Sie den Ausblick auf die Cadolzburger Burg und lauschen Sie dem Märchen vom verzauberten Prinz und der schönen Prinzessin. Auch der Dümmling, Frosch und Drache sind mit dabei. Anmeldung unter (0911) 7874005 oder (0911) 364181. Bitte festes Schuhwerk, ein Sitzkissen und ein Getränk mitbringen. Unkosten Erwachsene: 8 Euro, Kinder 4 Euro. 18.05.2012 - 20.05.2012 Stadtfest, Familienrallye, Kulturfrühling in Stein Stein, Rathaus, Mecklenburger Platz. Freitag, 18. Mai 2012: 18 Uhr Vogelstimmen-Wanderung des Vereins „NaturFreunde der Ortsgruppe Stein e.V.“, Treffpunkt ist beim Waldsportpark in der Mühlstraße. Samstag, 19. Mai 2012: Ausstellung mit Skulpturen des Steinbildhauers Marcel Chalumeau aus Guéret (Partnerstadt aus Frankreich) im Rathaus der Stadt Stein. Geöffnet ist die Ausstellung von 14 bis 18 Uhr. Am Sonntag ist die Sonderausstellung ab 13 Uhr bis 18 Uhr im Rathaus zu besichtigen. Am Samstagnachmittag Familien-

Stadt-Rallye im gesamten Stadtgebiet. Zwischen 14 Uhr und 18 Uhr sind möglichst viele Stationen zu besuchen. Am Samstagabend wird dann das weit über die Grenzen Steins hinaus bekannte und beliebte Stadtfest im Rahmen des Steiner Kulturfrühlings offiziell durch Ersten Bürgermeister Kurt Krömer und Kulturreferentin Beate Schobig eröffnet. Von 18 Uhr bis 22 Uhr heißt es „Bühne frei“. Mit viel Musik und Showeinlagen wird den Gästen wieder einiges geboten. 20. Mai 2012, 14:00 Uhr Märchenstunde im Museum in Roßtal Mit dem Märchen ‚Aschenputtel’ will der Heimatverein Roßtal kleine und große Märchenliebhaber in den Museumshof locken. In der historischen Küche des Heimatmuseums spielt die Geschichte des jungen Mädchens, das von der Stiefmutter und den Stiefschwestern auf alle erdenkliche Weise schikaniert wird und in der Asche neben dem Herd schlafen muss. Aber ein Märchen wäre kein Märchen, wenn sich nicht am Ende alles zum Guten wenden würde. Juliane Altmann spielt und erzählt dieses Märchen am Internationalen Museums­tag im Museumshof Roßtal, Schulstr. 13. 20.05.2012, 10:00 Uhr 21. Modell Eisenbahn Börse in Zirndorf Zirndorf, Paul-Metz-Halle, Volkhardtstr. 33. Mehrere Anbieter bieten Modellbahnartikel der meisten bekannten Hersteller und Zubehör für Modellbau und Spielsachen zum Kauf an. Veranstalter: Zirndorfer Eisenbahn Freunde e.V. 20.05.2012, 11:00 Uhr Tipp Direktvermarktertag Langenzenn Langenzenn, Martin-Luther-Platz. Die Rückbesinnung auf regional erzeugte Produkte liegt im Trend. Kurze Wege, Frische Waren, transparente Erzeugung, Hochwertigkeit und Qualität, Individualität, direkter Kontakt und Vertrauen, Pflege der Kulturlandschaft sind Schlagworte in diesem Zusammenhang, die den bewussten Einkauf in der Region attraktiv machen. Langenzenn möchte die kulinarischen Besonderheiten Frankens als Region hervorheben und eine Vorreiterrolle im Landkreis Fürth einnehmen. Unter dem Motto „Gutes aus dem Fürther Land – Gutes aus dem Frankenland“ findet am 20. Mai erstmalig ein Direktvermarktertag in Langenzenn statt. Dem Besucher wird eine Schlemmermeile geboten, auf der er regionale Produkte von Gemüse, über Wurst und Käse bis hin zum Wein und vieles mehr erwerben und vor Ort genießen kann. Das Leibliche Wohl, Bummeln, Essen und Trinken stehen im Vordergrund. Eingeladen, in Langenzenn auszustellen, sind Direktvermarkter, Hofläden, ­Bäcker, Metzger und Gastronomiebetriebe aus der Region. Für ein Rahmenprogramm wird gesorgt. 20.05.2012, 12:00 Uhr Floriansfest der Feuerwehr Stein Stein, Hauptstr. 69, Feuerwehrhaus. Unter dem Motto „Faszination Atemschutz“ zeigt die Feuerwehr was die Einsatzkräfte im Innenangriff leisten. Welche Schutzkleidung kommt wo zum Einsatz. (z.B. Chemikalienschutzanzug, Hitzeschutz, usw.) Stündliche Vorführungen rund um den Atemschutz. Natürlich finden auch Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto und Drehleiterfahrten im Korb statt. Mit gegrilltem und einer riesigen Kuchenauswahl ist für das Leibliche Wohl gesorgt.

Wir gratulieren Zur Eisernen Hochzeit • Marie & Hans Kamberger, Wilhermsdorf • Magdalena & Georg Gaßmann, Veitsbronn • Elfriede & Engelbert Gatzka, Stein • Margareta & Bruno Wohlrab, Stein Zum 90. Geburtstag • Fritz Kirschbaum, Ammerndorf • Anna Böhringer, Oberasbach • Paul Ruckdeschel, Großhabersdorf • Anna Hinkelmann, Zirndorf • Kunigunde Klöckner, Oberasbach • Trudl Muggenhöfer, Roßtal • Margarete Schuster, Oberasbach • Hugo Schürer, Zirndorf • Fritz Rosenow, Stein • Käthe Hoffmann, Zirndorf • Elisabeth Ehrmann, Zirndorf • Georg Klostermeier, Zirndorf • Irmgard Bergmann, Roßtal • Babetta Görge, Großhabersdorf Zum 95. Geburtstag • Johann Staudacher, Roßtal • Christina Krauß, Puschendorf • Elisabeth Jäger, Veitsbronn • Kunigunde Frisch, Stein Zum 100. Geburtstag • Paulina Barton, Oberasbach 20.05.2012, 15:00 Uhr Brunnensingen in Weiherhof Zirndorf, Dorfplatz, Dorfbrunnen. Liedvorträge der Singgmeinschaft Weiherhof. Für das leibliche Wohl sorgt die örtliche AWO. Beteiligung der Volkstanzgruppe. www.singgemeinschaftweiherhof.de 20.05.2012, 18:00 Uhr Konzert zum 25-jährigen Bestehen Capella Vocalis Oberasbach, Kirche St. Johannes, St.-JohannesStraße 4. Mit Unterstützung der Stadt Oberasbach präsentiert die Capella Vocalis ein großes Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen. Werke von Johannes Brahms,Jan Jirásek, Eric Whitacre, Veljo Tormis und anderen Leitung: Bernhard Joerg. 21.05.2012, 18:00 Uhr Schülerjahreskonzert der Sing- und Musikschule südlicher Landkreis Fürth Cadolzburg, Grundschule Rangaustrasse. Schüler der Sing- und Musikschule südlicher Landkreis Fürth treten vor Publikum auf. 23.05.2012, 19:00 Uhr Talentkonzert der Städtischen Sing- und Musikschule Zirndorf, Paul-Metz-Halle, kl. Saal, Volkhardtstr. 33. Herausragende Talente der ortsansässigen Kunst- und Kulturschmiede zeigen ihr Können. Verranstalter: Städtische Sing- und Musikschule Zirndorf.

23


Fürther Aufstiegsanleihe 2012 bekein Ausga % 0 0 1 : rs sku 4. bis Zeichnung sfrist: 23.0 g n u ! n n h e ic s e Z Zin r aufschlag. klassigen tscher t nur bei de s r iv e s lu n c e x s e 2 einer % Deu mit die 18.05.201 rbehaltlich gg . 1,914 o V tMitjubeln V p u . S e h r D rt e ü d % F g . 1,929 rkasse ründun g. er Meister a Spa 1,903 % G h g c li s ts e u d Schließun e n D n u e B % . ig . 1 6 it 2 e ie ,9 rz d vo eg in Meister 1 . 2,012 % Aufsti ) te a n o r M te 6 is 3 % für scher Me s p.a. 1,90 il e w je e tz (Zinssä

 Sparkasse Fürth

Seit mehr als 15 Jahren eine erstklassige Partnerschaft.

Gut seit 1827.

Feste Zinsstaffel + Rückzahlung zu 100 % bei Fälligkeit in Abhängigkeit von der Zahlungsfähigkeit der Emittentin HSH Nordbank AG . 4,5 Jahre Laufzeit . Kurs der Anleihe ist Markteinflüssen unterworfen . Kursverluste möglich bei vorzeitiger Veräußerung . Zeichnungen ab 1.000 Euro. Verbindliche Grundlage für den Erwerb der Fürther Aufstiegsanleihe 2012 sind die endgültigen Bedingungen in Verbindung mit dem Basisprospekt über Standardschuldverschreibungen, die Sie bei Ihrem Kundenberater erhalten. Eine Anlageentscheidung sollte nur auf dieser Grundlage getroffen werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Kundenberater.

Landkreismagazin 2012 05 10 Ausgabe 08  

Das Magazin mit dem Amtsblatt des Landkreises Fürth

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you