Page 1

JAHRESBERICHT 2018 graz.at/integration


Neue Angebote für Graz

Schnittstelle Bildung

Das Integrationsreferat der Stadt Graz unterstützt – oft gemeinsam mit anderen Stellen – Projekte finanziell und ist auch gerne Ansprechpartnerin bei der Entwicklung und Umsetzung von Ideen.

Bildung und Integration sind eng verbunden. Daher legen wir auf den Bereich Bildung besonderes Augenmerk. Einige Beispiele:

2018 konnten einige neue Angebote realisiert werden wie z. B.:

• Der Verein Sprachschatz gab in einem Fachvortrag am 4. Dezember 2018 nähere Einblicke in das Themenfeld Deutsch als Zweitsprache.

•  Be_Q! – Das Open Learning Center für Lehrlinge bietet kostenfreie und unkomplizierte Lernförderung für Grazer Lehrlinge. caritas-steiermark.at/olcl • Die Talenteküche ist Schule und Restaurant zugleich. Junge Menschen werden in der Talenteküche auf eine Gastronomielehre vorbereitet. talenteküche.at Vor allem im Bereich Extremismusprävention wurden 2018 Akzente gesetzt, insbesondere mit der offiziellen Eröffnung der Extremismuspräventionsstelle Steiermark – next: no to extremism. Diese hat die Aufgabe, nationales und internationales Fachwissen zum Thema Extremismus zu bündeln und darauf aufbauend konkrete Maßnahmen zu setzen, um extremistischen Entwicklungen in der Steiermark bzw. Graz vorzubeugen.

next.steiermark.at

•  Die Interkulturellen Bildungs­koordinatorinnen­ des Integrationsreferates setzten auch 2018 wieder eigene Projekte für ­verschiedene Communities um. Außerdem waren sie an jedem ­Donnerstag in unserer Vereine und Organisationen, aber Bildungsservicestelle vor Ort, um vor allem auch ehrenamtlich Tätige erstsprachlich bei der Beratung spielen eine zentrale Rolle in der zu unterstützen und dabei zu Integrationsarbeit in Graz und sind helfen, Zugangsschwellen wesentliche AnsprechpartnerInnen für uns. f­ür einzelne­­Zielgruppen Wir können uns glücklich schätzen, dass es abzubauen.

graz.at/bildung

in Graz so viele aktive Menschen in diesem Bereich gibt. Roswitha Müller Leitung Integrationsreferat


Neue Publikationen

Engagiertes Graz – Graz entwickelt Ehrenamt

Mit unseren Publikationen decken wir die unterschiedlichsten Themenbereiche ab. So produzierten wir 2018 unter anderem:

Das freiwillige Engagement der GrazerInnen in seinen vielfältigsten Formen möchten wir nachhaltig fördern.

•  Teamsport und Mut ist ein Handbuch für Sportvereine, das dazu ermutigen soll, aktiv für Fairplay und ein gutes Mit­einander einzutreten.

graz.at/teamsport •  Im Kleinen Familienratgeber finden ­ Familien einfache Tipps für schwierige Situationen. Zusätzlich gibt es zu jeder ­Situation die passenden ­Anlaufstellen.

graz.at/familienratgeber

• Die Grazer Erklärung zum Interreligiösen Dialog aus dem Jahr 2013 wurde ­aktualisiert und neu aufgelegt.

comunityspirit.com

„Sprache, Bildung, Religion, Familie, Ehrenamt und vieles mehr: Die Facetten von erfolgreicher Integrationsarbeit sind vielfältig, das Ziel dafür eindeutig: Wir stärken gesellschaftlichen Zusammenhalt und arbeiten für das positive Zusammenleben von morgen.“ Kurt Hohensinner Integrationsstadtrat

•  GRAZ ENGAGIERT – das Danke-Fest für alle engagierten GrazerInnen am 27. Oktober 2018 war gekennzeichnet durch jede Menge Vernetzung, ­Information und Austausch mit über 60 Organisationen, prominenten ­ Gästen und viel Spaß und Herzlichkeit. • Vernetzungstreffen „Graz entwickelt Ehrenamt“: Zweimal im Jahr treffen ­ sich engagierte Initiativen und Personen, um an der Weiterentwicklung der Angebote im Bereich des ehrenamtlichen Engagements zu arbeiten. Insgesamt umfasst das Netzwerk über 160 Personen. • Qualifizierung und Beratung: Neben vereinsrechtlichen Beratungen wurde 2018 ein neuer Ausbildungslehrgang in Kooperation mit der CaritasAkademie gestartet. Bedarfsorientiert wurden außerdem z. B. Angebote im Bereich ­Organisationsentwicklung und Konfliktbewältigung gesetzt.

graz.at/engagiert


Neu in Graz – Alles für NeubürgerInnen

Sprache als Schlüssel zu Integration

Zu dem bereits seit 2011 existierenden Neu in Graz-Paket für Neu­bürgerInnen bestehend aus einer umfassenden Neu in Graz-Broschüre in zehn Sprachen, einem Stadtplan mit den wichtigsten Adressen, einer kosten­losen Stadtführung sowie vielem mehr, gibt es einige Neuerungen:

Auch 2018 bildete die Sprachförderung einen Schwerpunkt – hierzu zählt die Förderung der Erstsprache sowie das Erlernen der deutschen Sprache.

•  Ab sofort können alle Informationen aus der Neu in Graz-Broschüre auch mittels capito-App in einfacher Sprache abgerufen werden. Verfügbar sind neben dem Originaltext (Deutsch und Englisch) verschiedene Niveau-Stufen in Deutsch ­ (A1 und A2) sowie eine Vorlesefunktion. Über QR-Code können die Inhalte unkompliziert abgerufen werden. •  Der Neu in Graz-Infotag ermöglicht allen neuen GrazerInnen, die vielen Angebote der Stadt Graz (z. B. im Bereich Sport, Freizeit, Bildung) kennen zu lernen. Er wurde 2018 bereits zum zweiten Mal erfolgreich durchgeführt. •  Dialogführungen im GrazMuseum: Durch die Kooperation mit dem ­GrazMuseum konnten Teilnehmende der Werte- und Orientierungskurse des Ö ­ sterreichischen Integrationsfonds die Dauerausstellung „360 GRAZ – Eine Geschichte der Stadt“ inklusive Führung besuchen.

graz.at/neuingraz

Hier geht‘s zur capito App

Einige beispielhafte Angebote: • Das Weichenstellwerk Graz ist eine Sprach- und Lebensschule für AsylwerberInnen. weichenstellwerk.at • Deutschlernen in den Sommerferien: 2018 konnten ca. 500 Grazer Kinder an einem Sommer-Sprachlern-Programm teilnehmen. • STARTPUNKT DEUTSCH – der One-Stop-Shop für Deutsch-LernerInnen in Graz: Im Zeitraum von 1. Jänner bis 31. Dezember 2018 wurden in der Steiermark insgesamt 5.101 Sprachstandfeststellungen durchgeführt. Im Anschluss wurden die eingestuften Personen an entsprechende Kursangebote verwiesen.

startpunktdeutsch.at Für Menschen, die noch nicht ausreichend gut Deutsch sprechen, stand 2018 in ausgewählten Beratungsstellen, Grazer Pflichtschulen etc. ein Dolmetschpool zur Verfügung. Wir wollen, dass neue GrazerInnen wichtige Informationen auch gut verstehen können.


Zusammenleben der Religionen und Gedenkjahr 2018

Veranstaltungen, Schulungen und Vernetzung

Im Gedenkjahr 2018 gab es einige spannende Workshops und Projekte. Ein paar Beispiele:

Das Referat war 2018 Veranstalterin verschiedener Events zu unter­ schiedlichsten Themenbereichen. Auch (internationale) Vernetzung wird als zentraler Auftrag gesehen. Hier die Highlights:

•  Synagogenbesuche und Workshops für Grazer SchülerInnen: Ausgewählte Schulstufen konnten 2018 kostenlos die Grazer Synagoge ­besuchen. Außerdem gab es für Schulklassen die Möglichkeit, Workshops zur Förderung des interreligiösen Verständnisses mit besonderem Fokus auf das Judentum zu buchen. •  Grundlagenwissen über Antisemitismus und Radikalismus: Am 14. Juni 2018 fand in Graz der Auftakt zu einer neuen ÖIF-Seminarreihe zu diesem Thema mit Raimund Fastenbauer, Generalsekretär der IKG Wien, statt. • Über das Projekt ComUnitySpirit konnten 2018 wieder viele Veranstaltungen von Interessierten besucht werden, wie z. B.: 24. Jänner 2018: Enquete Connecting. Religionen im medialen Diskurs. 16./17. November 2018: Fachtagung „Religiöse Vielfalt in Schule und ­ Gesellschaft – Störfaktor oder Chance?“

communityspirit.com

• „Schule braucht PartnerInnen“: Ca. 70 (angehende) PädagogInnen ­konnten sich im Rahmen eines Speed-Dating-Formates mit außer­schulischen ­PartnerInnen vernetzen und deren Angebote kennenlernen. • Die Vernetzungs- und Informationsveranstaltung „Migration als Chance!“ richtete sich an DienstgeberInnen und Personalverantwortliche aus Graz und Graz-Umgebung. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem AMS Graz West und Umgebung umgesetzt. • Workshops zum Thema „Extremismusprävention“ – Handlungssicherheit statt Handlungsohnmacht“ mit Günter Ebenschweiger für PädagogInnen und ehrenamtlich Tätige. •  Im Rahmen internationaler Projekte, wie z. B. DRIM und YOUMIG aus dem ­EU-Förderprogramm Interreg (europäische territoriale Zusammenarbeit), ­konnte das Integrationsreferat seine Angebote auch in anderen interessierten Städten vorstellen. interreg-danube.eu/drim


Wi lhe lm

s se

Sp Marburger Kai

sse

Gr ies ga

Ha n

A Fe uerbachg. ndräg.

Gre nadierg.

.

holda ug. Neu-

Karlauer Str .

Fis

enstra ße

Elisabethineng.

g.

ße rkstra

Volksgar t

el

ver see

gasse Vinzenz

-Str. Franz Steine-rG.

Querg.

ürt ttg

Str aß e

r.

rf-St

g.

Tri est er

e

se

gas

Schönaug.

aug.

Frosch

u old a Neuh

rg.

Lage

nn

bre

ten

Hüt

Obere Unter Bahn e B str ahn . str. . erg

. isg

m Po

Maurerg.

ass

esg

zzistr.

ürtel

Schönaug

rg

yre

Ste

ndo ötze on-H

. Leitnerg

Schönauggasse

. Steyrerg

as s e

v rad-

g Brockmann

Con

sse

dg

lo Pesta

Herrgottwiesg.

Triester

Re

Am

Maurerg.

Sch

rwi

May

Oe

ste

istr.

Klo

Jakomin

Schönaugga

sse

hga

dric

ns

Feldg asse

G.

hulg.

. ndg

are

Glei

tg.

ßstat

Schie

r Gürtel

g.

ig.

fer sdor

Reitsc

la Wie

Laz

g Jakominipl.

Grazba chg.

Karlaue

Viehmarkt

. ing rgr Bu ing rgr Bu

. rgg

Bu

in mr neu

g rin rn e Op Girad

er m g,. Ha ngg li

n Joa

Frie

i

.

s hlo

eng. Nelk

Grieska

g. Wi esen

g tz

g. ger Bür serg

g. . en ng au rre Fr He dg. mie Sch rg. e Raub

g. tor

Neu

se Kai

n ela Wi

sse ga Sc

se

dg. rfel

. G. sch a s-S

Radetzkystraße

Lagerg.

Rankengasse

Br

tel tgür aret Laz

ah

Buchkogelg.

g. Martin

tsb

Florianig.

Kurze G.

a Sta

tr.

as

. erg

-G. izer

Idlhofg.

te l

Fab rik sg

. Falkenhofg

Feldgasse

Lag er g.

r rgü

Verantwortlich im Sinne aumg. des Mediengesetzes . Köstenb ng Abteilungsvorstand Dipl.-Ing. Günter Fürntratt Ko r Keesgasse 6, 8010 Graz üc ke n

Hohenstaufeng.

chKal

Grazbachg.

Die grundlegende Richtung ist die Information über Leistungen des Integrationsreferates im Jahr 2018.

graz.at/integrationsstrategie

gg. b er Stube n

. bergg

Zimmerplat

Medieninhaber und Herausgeber Stadt Graz Zweig lg. Abteilung für Bildung und Integration, DVR 0051853

Custozzag.

Hofer-Pl.

zg.

A lbert- Schw e

rge

Immer wieder holen wir uns auch Input von wissenschaftlicher Seite. Die Ergebnisse werden diskutiert und münden ggf. in neuen Angeboten etc. Auf Basis der Studienergebnisse von Prof. Aslan von der Uni Wien zum ­Thema „Wertehaltung Geflüchteter“ traf 2018 eine ExpertInnengruppe zusammen, um konkrete Maßnahmen für Graz abzuleiten. Diese kommen sukzessive ergänzend zur bestehenden Strategie zur Umsetzung.

. torg

iffg.

e Egge nb

uber-G.

Josef-H

inz Sta

graz.at/integration Sterng. graz.at/engagiert ühlgasse m l e s s Rö Brückenkopfg. facebook.com/bifami.graz

Ungerg.

S ch

rg.

Neu

ge

+43 316 872-7481 integrationsreferat@stadt.graz.at Dreihackeng.

Un

Kindermanng.

Friedhofg.

Bei der Abwicklung von Subventionen bemühen wir uns um größtmögliche Wirksamkeit und optimalen Mitteleinsatz, aber auch um Transparenz und ­Nachvollziehbarkeit. 2018 wurde hier für das Referat entsprechend der ­geltenden Richtlinien der Stadt Graz ein Prozess definiert und im Rahmen ­von ­PartnerInnen-Treffen auch mit den SubventionsnehmerInnen besprochen.

Idlhofg.

Eckertstraße

Haupt Murg. nFra kabrücke zis rg. ne g. ht Stadt Graz | Abteilung für Bildung und Integration ec r Korbg.. b . Al sg Geschäftsbereich IntegrationBelgierg. au dh n Keesgasse 6, 8010 Graz La Andreas

Grieskai

Prankerg.

SchloßMariaberghilferplatz ursteg platz M

eng. sak Ko

Annenstraße

Karmeng. literpl. Ball-h usg. aFrei-heitspl. Hofg. ga r o Erzherzog-Johann Fär nb-ae er rg. a- an m . Abrm -S Po ng. dtha Claze sta ge ta- G. tl sa . A as ratsg. erg p empferg. Sc Salzam pin s St Ein

Stiege

l. ptp Hau

Annenstraße

Bei unserer Integrationsarbeit orientieren wir uns an der Integrationsstrategie gg. Niesenber der Stadt Graz. Diese wird von ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen r G. in ihrer Umsetzung begleitet, demKsogenannten Integrationspool. Prankerg. öflache g.

Gaswe

Kontakt und Redaktion

Idlh ofg.

auerg. Fraung

Finken

Eggenb

tr. erger S

e traß

tr.

e ngass

llee

Asper

erger A

sse iotga

Eggenb

Strad

Krausg.

erg. Pomm aße oststr Alte P

rausg.

Daung.

-S er-Biro Wagn

Qualitätssicherung und Weiterentwicklung Georgigasse

ers Kepl

Lendkai

g.

n Laudo

ürtel hofg Bahn

Rochelgasse

Forum Stadtpark

Pau

Kai

Lilienthalgasse


Das Team des Integrationsreferates

Š Foto Fischer

Alexandra Lambrecht, Eveline Pletersek, Roswitha MĂźller, Kavita Sandhu, Wolfgang Rajakovics (v.l.n.r.)

Profile for stadtgraz

Jahresbericht Integration 2018  

Jahresbericht Integration 2018  

Profile for stadtgraz