Page 1

Zugestellt durch Post.at Folge 84/2015

Eine Gemeindeinformation der

SPÖ WIPPENHAM

CHRISTIAN MAKOR Landtagsabgeordneter

ROSWITHA SCHACHINGER

r ü f m a s n i e m e G ! m a h n e p p i W

Bürgermeisterin

Unsere Bürgermeisterin:

Roswitha Schachinger


Wippenham

Alle Vereine & Körperschaften, die Beiträge zur sinnvollen Freizeitgestaltung und Fortbildung leisten, gehören bei der Weiterentwicklung ihres Angebotes unterstützt und gefördert. Sie bringen die Menschen zusammen und leisten dadurch für unser zusammenleben wertvolle ehrenamtliche Dienste. „Eine Gemeinschaft macht das Miteinander, die Einbindung aller Kräfte und der respektvolle Umgang mit anderen Meinungen aus.“

z Unser Her schlägt für

Wippenham!

Werte erhalten, Zukunft Wippenham gestalten. Wir wollen gemeinsam das Beste für Wippenham erreichen, deshalb bitten wir euch, uns bei der Wahl am 27. September mit eurer Stimme zu unterstützen. Gerhard Penninger Fraktionsobmann, SPÖ Wippenham

GERECHTIGKEIT VERBINDET Impressum/Offenlegung gemäß §§ 24, 25 MedienG: SPÖ Wippenham, Sieberting 23, 4942 Wippenham. Für den Inhalt verantwortlich: Gerhard Penninger, Fotos SPÖ, Druck: SPÖ-Bezirksorganisation Ried, Bahnhofstr. 53, 4910 Ried


Viel erreicht, vieles umgesetzt!

FÜR WIPPENHAM Wir wollen auch in Zukunft die Attraktivität und Lebensqualität unserer Wohngemeinde mit landwirtschaftlicher Struktur erhalten. Unser wertvollstes Gut ist unsere intakte Natur. Deswegen ist es uns wichtig, bei allen Projekten die Harmonie

zwischen moderner Lebensführung und dem Respekt vor der Natur zu bewahren. Trotz zahlreicher Maßnahmen und Projekte konnten wir den Gemeinde-Schuldenstand um mehr als € 780.000,-- verringern. Durch den sorgsamen Umgang

z Unser Her schlägt für

Wippenham!

in der Planung und Umsetzung dieser Projekte konnten wir im Finanzjahr 2014 einen geringen Überschuss erwirtschaften und seit vielen Jahren wieder ausgeglichen bilanzieren.

ERFOLGREICH UMGESETZTE PROJEKTE: Auszeichnung familienfreundliche Gemeinde Sanierung und Neugestaltung des Kirchensteiges Neuasphaltierung zahlreicher Gemeindestraßen Errichtung Gehsteig Mairing - Geretsdorf Ankauf und Finanzierung des Tanklöschfahrzeuges für unsere Freiwillige Feuerwehr Planung & Finanzierung des neuen Musikprobenlokales für unseren Musikverein Erhalt unserer Volksschule und Schaffung eines gemeinsamen Kindergartens in Kooperation mit der Gemeinde Senftenbach


Gemeinsam für den Bezirk Ried/I. E

in eingeschworenes Team sind die fünf LandtagskandidatInnen im Bezirk Ried/I.! Gemeinsam kämpfen sie für sichere Arbeitsplätze in der Region und eine gerechte Gesundheitsversorgung. „Es muss im Innviertel die gleiche medizinische Versorgung wie im Zentralraum geben.“ so Martina Reischenböck, die auch Betriebsrätin im Krankenhaus Ried ist. „Wir wollen ein Gesundheitssystem, das nicht vom Geldbörserl abhängig ist!“ sind sich alle fünf einig. Natürlich werden die KandidatInnen auch immer wieder auf die Flüchtlinge angesprochen: „Im Bezirk Ried gibt es viele Menschen, die den Betroffenen helfen. Eine vernünftige Lösung kann jedoch

Die fünf LandtagskandidatInnen der SPÖ im Bezirk Ried: Christin Meingassner, Fabian Grabner, Martina Reischenböck, LAbg. Christian Makor und Petra Mies

nur auf EU-Ebene geschaffen werden!“ berichtet SPÖ Bezirksvorsitzender Fabian Grabner. „Es ist verständlich, dass viele Menschen Angst haben, aber die SPÖ nimmt die Sorgen der Bevölkerung ernst und kämpft um jeden Arbeitsplatz!“ sind

sich Petra Mies und Christin Meingassner einig. „Die SPÖ ist die Partei der arbeitenden Menschen! Daran wird sich nichts ändern, auf uns könnt ihr euch verlassen! Unser Herz schlägt für euch!“ so LAbg. Christian Makor abschließend.

erz H r Unse schlägt fü

Wahlkampf mal anders!

EUCH!

SPÖ Bezirksvorsitzender Fabian Grabner, Landes hauptmann-Stellvertreter Entholzer und SPÖ Klubob Reinhold mann Christian Makor sin d auch musikalisch ein gut Bei den Herzlich Rot Verans es Team! taltungen im Sommer, die in Mühlheim am Inn, Waldz Aurolzmünster stattfanden, ell und ließen sie es sich nicht neh men und stimmten gemein den Red Roosters ein paar roc sam mit kige Nummern an!

27. September, eine Stimme für das INNVIERTEL und SOZIA

6 | ORTSPÖST


ür

Oberösterreich ist mehr als nur Linz! R einhold Entholzer und Christian Makor. Zwei Menschen aus der ländlichen Region kämpfen in Linz für die arbeitenden Menschen in unserem Bundesland!

,,

Oberösterreich hat viel zu bieten und leistet viel, darum können wir uns faire Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung auch leisten! LH-Stv. Reinhold Entholzer

„Politikern wird oft vorgeworfen, dass sie den Bezug zur Lebensrealität der Menschen verlieren und gar nicht mehr wissen, welche Sorgen und Ängste in der Bevölkerung eigentlich bestehen. Durch unser Engagement in der Region und unseren Heimatgemeinden Steegen und Schildorn sind wir aber nahe an den Menschen.“ so Christian Makor. Das Gefälle, besonders im Gesundheitsbereich, zwischen Zentralraum und den Regionen muss beseitigt werden. im Innviertel Menschen haben dieselbe medizinische Versorgung und dieselbe Lebensqualität wie die Menschen in Linz verdient!

,,

Arbeitsplätze sichern und Gesundheitsversorgung ausbauen, das sind meine Hauptziele für das Innviertel! LAbg. Christian Makor

Arschbombencontests der JG Ried

B

ei tropischen Temperaturen fanden dieses Jahr die Arschbombencontests der Jungen Generation im Bezirk Ried/I. statt. Zahlreiche TeilnehmerInnen überzeugten beim Sprung ins kühle Nass mit Saltos und vielen anderen Figuren.

Alle Altersgrenzen waren vertreten. Die jüngsten mit Schwimmflügerl und gerade mal 4 Jahre alt sprangen dabei genauso mutig wie der älteste Teilnehmer mit 78 Jahren.

!

et!

Pram Die glücklichen Gewinner am Badesee

ALE GERECHTIGKEIT, SPÖ

Großer Andrang beim Sprung ins küh

le Nass!

ORTSPÖST | 7


Wippenham Unser Zukunftsteam f端r Wippenham

Gemeinsam f端r eine sicheres & erfolgreiches Wippenham

z Unser Her schl辰gt f端r

Wippenham!


KandidatInnenliste 2015

1. Bürgermeisterin Schachinger Roswitha Arztassistentin geb. 1965

5. Lehrer Johann Facharbeiter geb. 1963

9. Grübler Daniel Maurerpolier geb. 1983

2. Penninger Gerhard ÖBB-Angestelter geb. 1960

3. Binder Franz Baupolier geb. 1962

4. Wintersteiger Hildegard Kindergartenhelferin geb. 1957

6. Kern Markus Installateur geb. 1987

7. Binder Christoph Tech. Zeichner geb. 1986

8. Schachinger Viktoria Schneidermeisterin geb. 1993

10. Trost Georg Justizwachebeamtet geb. 1966 13. Kern Stefan Maler geb.1994

11. Grübler Maria Pensionistin geb. 1949

12. Putscher Maria Pensionistin geb. 1949

z Unser Her schlägt für

Wippenham!


gerechter.at

gerechter.at

, E L L A FÜR

llen rauen wo F r fü e n Löh LEN die faire ER WÄH ENTHOLZ

, E L L A R Ü F

wollen e z t ä l p s t e Arbei r e h c i HLEN s e i d ZER WÄ ENTHOL

gerechter.at

, E L L A R FÜ

n nen wolle h o W s e r a LEN ER WÄH die leistb ENTHOLZ

EIN PROGRAMM FÜR ALLE MENSCHEN IN OBERÖSTERREICH

Das politische ABC für ein gerechteres Oberösterreich Unser Ziel ist ein gerechteres Oberösterreich. Ein Land, in dem der Zusammenhalt, der gegenseitige Respekt und die Verantwortung füreinander im Mittelpunkt des politischen Handelns stehen. Die richtigen Antworten auf die Sorgen der Menschen verstecken sich im „politischen ABC für ein gerechteres Oberösterreich“: A wie gute Arbeit oder Ausbildung, B wie eine leistbare Bleibe und C wie faires Cash – für alle! ARBEIT BZW. AUSBILDUNG für alle ist das wichtigste Ziel der Sozialdemokratie als Partei der Arbeit. Darum setzen wir uns in erster Linie für mehr öffentliche Investitionen ein, um die Auftragsbücher der oberösterreichischen Unternehmen zu füllen. Weil nur volle Auftragsbücher Arbeitsplätze schaffen und sichern. Eine leistbare BLEIBE zu finden ist für viele, insbesondere junge Menschen in Oberösterreich mittlerweile eine große Herausforderung. Aber auch ältere Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher stöhnen unter der Entwicklung der Wohnkosten in unserem Bundesland. Eine Wohnbauoffensive soll zusätzlichen Wohnraum und damit

nicht nur eine Entlastung auf dem Wohnungs-, sondern auch auf dem Arbeitsmarkt bewerkstelligen. Die Rücknahme der Verschlechterungen bei der Wohnbauförderung soll wieder mehr altersgerechte Wohnbauten ermöglichen, die Rücknahme der Verschlechterungen bei der Wohnbeihilfe die Existenzsorgen alleinerziehender Mütter lindern. Die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen sind in Oberösterreich immer noch die zweithöchsten im Bundesländervergleich. Höchste Zeit, dass wir wirkungsvolle Maßnahmen für faires CASH, also gerechte Löhne für alle, in unserem Bundesland in die Wege leiten. Ein Weg dazu ist

eine Offensive im Ausbau der Kinderbetreuungsangebote, denn das würde mehr Frauen eine Vollzeitbeschäftigung und damit automatisch ein höheres Einkommen ermöglichen. Neben dem wichtigen ABC setzen wir uns noch für eine ausreichende öffentliche Daseinsvorsorge ein. Dazu zählt vor allem die Sicherung unserer sozialen Netze, bei denen wir keinen Platz für budgetäre Kompromisse mehr sehen. Und eine gute Gesundheitsversorgung in allen Regionen, für die zuerst eine ehrliche und transparente Evaluierung der Auswirkungen der Spitalsreform notwendig ist, die es in der letzten Legislaturperiode nicht gegeben hat.

OrtSPÖst Wippenham September 2015  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you