Issuu on Google+

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

Leistung & Lebensqualität

• Standplan & Highlights • Ausstellerverzeichnis • Veranstaltungsprogramm • Infos zu Parkmöglichkeiten

25. – 27. April 2014 Festplatz Stadthagen

täglich 10 –19 Uhr | Eintritt frei

www.schaumburger-regionalschau.de

Volksbank Hameln-Stadthagen

Volksbank in Schaumburg Bückeburger Stadtmarketing

Schaumburger

Wochenblatt

Heimat erleben

KIRCHNER Engineering Consultants GmbH

Ein Magazin von: Schaumburger Nachrichten, Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung und Schaumburger Wochenblatt


2

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

Die Außenanlagen des Festplatzes zwischen den Messehallen werden sich erneut in eine grüne Oase verwandeln.

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Die Regionalschau-Besucher können zwischendurch einfach mal „die Seele baumeln lassen“.

Archiv (2)

Alles Wissenswerte auf 24 Seiten Inhaltsverzeichnis: Von Anfahrt und Ausstellerverzeichnis bis Unterhaltungsprogramm und Zirkeltraining 2 Inhaltsverzeichnis

Platz nehmen und entspannen

Show-Grillen am Stand des Hagebaucentrums Altenburg

Übersichts- und Lageplan

3

9

18

Mehr als 220 Aussteller / Abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm / Großes Gastronomiezelt mit Bühne / Eintritt frei

Am Freitag spielt Razzle Dazzle, am Sonnabend die „Band für eine Nacht“ – jeweils bei freiem Eintritt

Drei Tage Schaumburg in allen Fcetten

Zweimal beste Partystimmung

16/17

Ausstellerverzeichnis (Teil 2)

19

Schaumburger und andere (Frauen-)Profile

4

96-Profis geben Autogrammstunde

Sicherheitshaus Gröger graviert direkt vor Ort bei der Regionalschau

Artur Sobiech und ein weiterer Spieler am Sonntag am SN-Stand

„Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ gemeinsam mit Netzwerkpartnern vor Ort

10

Dies sind die Sponsoren der Regionalschau 2014

„Looms sports & wellness“ stellt neues Milon-Zirkeltraining vor

20

„Sparkasse ist überall“

Autohaus Stelzer zeigt Querschnitt der aktuellen Modelle

Das etwas andere Schloss

Tipps und Infos für junge Leute

Volksbank Hameln-Stadthagen stellt Ausbildung und finanzielle Unabhängigkeit in den Mittelpunkt ihres Regionalschau-Auftritts

Einfach und hocheffizient

Spaß und mobiles Banking stehen diesmal im Mittelpunkt

5

11

Wirtschaftsförderung des Landkreises lädt zum Dialog auf die Regionalschau ein

Volksbank in Schaumburg stellt Ausbildungsberufe vor

Tipps und Infos aus erster Hand

Gewinnspiel und „Schlag die Bank“ „Gemeinsam geht es besser“

Katasteramt firmiert inzwischen als LGLN

Stadtwerke Schaumburg-Lippe präsentieren sich mit Geschäfts- und Kooperationspartnern auf Stand 703/704

6

12

Rosenhof und Rosenblatt: Lebensqualität wird großgeschrieben

BKK24 präsentiert Gesundheitsinitiative mit Rauschbrille, Fühlboxen und Bewegungsbändern

Damit Schaumburg „gute Karten hat“

Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen

Ganz einfach „Länger besser leben“

Alles fürs angenehme Wohnen

Tiefer Schlaf statt lästiges Schwitzen

7

13

Bei Hagemeyer Stadthagen gibt‘s die Vielfalt internationaler Marken

Das Programm auf der Bühne im Gastronomiezelt garantiert reichlich Abwechslung / Gruppen aus ganz Schaumburg treten auf

Hammer Heimtex-Fachmarkt Scheffer ist in Halle zu finden Modevielfalt auf vier Etagen

Die Alternative zu Öl und Gas

„Solarfocus“: Die Heizungsexperten Heinz-Dieter Knief und Torsten Reisch stellen Holzpellets- und Kombikessel vor 8 „Norddeutsche Originale“ aus Ostwestfalen Die älteste Pilsbrauerei Norddeutschlands kommt aus Lübbecke

Betten Meier sorgt bei seinen Kunden für erholsame Nächte Tanz, Musik und gute Laune

14

So geht‘s mit dem Auto zur Regionalschau

Toyota(s) in allen Facetten

Deutschland-Premiere auf Schloss Bückeburg

Musical „Die schwarzen Brüder“ als mehrwöchiges Open-Air-Event 21

21 Termine mit 15 Themen

Interessante Vortragsreihe auf der kleinen Empore in der Festhalle / Viele Gesundheits-Infos direkt von Schaumburger Chefärzten Medizinische Leistungen in 20 Fachabteilungen

Klinikum Schaumburg und Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg laden zur „Sprechstunde“ bei der Regionalschau 22

Riechen, schmecken, tasten fühlen

Schaumburger Handwerksinnungen und -betriebe bereichern die Regionalschau mit vielen Facetten und einer Erlebnisführung 23

Die Köpfe hinter der Regionalschau

Die Organisation der größten Schaumburger Wirtschaftsmesse liegt erneut in den Händen der „festfabrik“-Mitarbeiter

Shuttle-Busse fahren Besucher an allen drei Tagen von P+R-Parkplätzen kostenlos zur Messe

Festhalle strotzt vor Energie

15

Festplatz wird zur grünen Oase

Ausstellerverzeichnis (Teil 1)

Eigener Teilbereich / Messe erstmals in Regionalschau integriert Gärtnereien sorgen für ein „grandioses Erlebnis“


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

Anfassen und Ausprobieren ist bei vielen Ausstellern möglich.

Im Landfrauen-Café werden die Besucher mit Kaffee und Kuchen versorgt.

3

Mehrere Handwerker geben Einblicke in ihre tägliche Arbeit.

Drei Tage Schaumburg in allen Facetten Mehr als 220 Aussteller / Abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm / Großes Gastronomiezelt mit Bühne / Eintritt frei VON HOLGER BUHRE

Landkreis. Musikalisch? Ja. Ku-

linarisch? Klar. Unterhaltsam? Selbstverständlich. Informativ? Sowieso. Bei der Schaumburger Regionalschau vom 25. bis 27. April sollen auch in diesem Jahr wieder Jung und Alt, Frau und Mann, Familien und Singles, Einheimische und Auswärtige auf ihre Kosten kommen. Dazu tragen nicht nur die mehr als 250 Aussteller bei, sondern auch das abwechslungsund umfangreiche Begleitprogramm, das kulinarische Angebot sowie zahlreiche Aktionen an den einzelnen Ständen. Die Veranstaltung auf dem Stadthäger Festplatz und in der angrenzenden Festhalle steht erneut unter dem Motto „Leistung und Lebensqualität“ und ist an allen drei Tagen von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Und das Beste: Der Eintritt ist frei. Den Mittelpunkt der Messe bildet das große Gastronomiezelt. Hier kredenzen vier heimische Betriebe eine Vielzahl leckerer Köstlichkeiten. Doch nicht nur für Essen und Trinken ist gesorgt: Auf der großen Bühne geben immer wieder heimische Tanz-, Gesangs- und Musikgruppen Proben ihres Könnens.

Das Freigelände der Regionalschau wird – wie hier 2011 – als kleine Gartenschau gestaltet. Hierum kümmern sich sechs hiesige Gärtnereien.

Der vordere Teil des Festplatzes verwandelt sich vom 25. bis 27. April in eine große Garten- und Grün-Landschaft. Sechs Gärtnereien und Baumschulen sorgen dafür, dass dieser Bereich überhaupt nicht wiederzuerkennen sein wird.

„Die Besucher können sich auf ein grandioses Erscheinungsbild freuen“, sagt Antje Wiegmann von der „festfabrik Veranstaltungsagentur“, die diese Messe einmal mehr organisiert. Auf dem mehr als 4000 Qua-

dratmeter großen Freigelände werden während der Regionalschau rund 60 Aussteller ihr vorübergehendes Zuhause finden. Hinzu kommen rund 160 Unternehmen, Vereine und Organisationen in den fünf nach Themenbereichen unter-

rg (4)

teilten Zelthallen sowie in der Festhalle. Diese beheimatet an allen drei Tagen den Themenbereich „Schaumburg Energie“. Auch für eine kostenlose Kinderbetreuung ist gesorgt: In einem gemütlich eingerichteten Zelt (am Nebeneinganmg Bü-

schingstraße) kümmern sich Erzieherinnen vom „Haus des Kindes (Bückeburg) für bis zu drei Stunden um den zwei- bis zehnjährigen Nachwuchs. Das Landfrauen-Café grenzt direkt an Halle 4 und Halle 5 an. Dort gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Aber auch alte Landwirtschaftstradition wird während der Regionalschau wieder lebendig. Da vom 25. bis 27. April die Straßen rund um den Festplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt werden und in dieser Zeit dort zudem keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen, werden im Stadthäger Stadtgebiet mehrere kostenlose Großraumparkplätze eingerichtet. Von diesen weiträumig ausgeschilderten Park- und RideStationen verkehren im 30-Minuten-Takt Busse zum Veranstaltungsgelände der Regionalschau – und zwar ebenfalls kostenlos. Antje Wiegmann ist davon überzeugt, dass sich ein Besuch der Schaumburger Regionalschau in jedem Fall lohnt: „Diese Veranstaltung ist mehr als eine Messe. Sie ist ein außergewöhnliches Ereignis – sowohl für die Region als auch für die Menschen, die hier leben.“


4

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Tipps und Infos für junge Leute Volksbank Hameln-Stadthagen stellt Ausbildung und finanzielle Unabhängigkeit in den Mittelpunkt ihres Regionalschau-Auftritts

Frank und Elke Gröger vom Sicherheitshaus Gröger gravieren bei der Regionalschau solche farbenfrohen und symbolträchtigen „Liebesschlösser“. hb

Das etwas andere Schloss Sicherheitshaus Gröger graviert direkt vor Ort bei der Regionalschau Nienstädt. Das Sicherheitshaus

Gröger ist bei der Regionalschau quasi doppelt vertreten: „Thematisch geht es bei uns einerseits um Insektenschutz und andererseits um Sicherheitstechnik fürs Haus“, sagt Geschäftsführer Frank Gröger. Das Unternehmen mit Sitz im Nienstädter Gewerbegebiet Schnatwinkel zeigt diesbezüglich auf 45 Quadratmetern in Halle 2 einen kleinen Querschnitt durch das jeweilige Spektrum der Möglichkeiten. Zum Schutz der eigenen vier Wände vor Einbrechern sind

dies wahlweise mechanische oder elektronische Vorkehrungen an Fenstern und Türen. Schutz vor eindringenden Insekten bieten hingegen spezielle Gewebearten, die für jede Hausöffnung nach Maß gefertigt werden. Auch Schlösser spielen am Gröger-Stand logischerweise eine große Rolle – jedoch anders, als die meisten Besucher dies wohl erwarten. „Auf Wunsch verzieren wir sogenannte Liebes- und Partnerschlösser“, blickt der Firmenchef voraus. Die in unterschiedlichen Far-

ben erhältlichen Schlösser erhalten ihre Gravur computergesteuert mit einer ganz speziellen Maschine. „Und zwar direkt vor Ort auf unserem Regionalschau-Stand“, sagt Gröger. Zur Wahl stehen verschiedene vorgegebene Motive. Zudem können sich die Besucher auch für einen individuellen Schriftzug aus Zahlen und Buchstaben entscheiden. „Egal, ob Hochzeitstage, Namen oder sonstige Wörtre – das gravierte Schloss kann schon nach wenigen Minuten mitgenommen werden“, hb so Gröger.

Stadthagen. Die Volksbank Hameln-Stadthagen verlagert ihren Kern – ihre Kundenberater und Spezialisten – von Freitag bis Sonntag auf die Regionalschau. Dabei konzentriert sie sich auf das, was einen Finanzdienstleister ausmacht: die Persönlichkeit des einzelnen Mitarbeiters als Gegenüber in der Beratung und damit als Vertrauensperson. Bei der Regionalschau stellt die Volksbank die Frage: „Was treibt den Einzelnen an – beruflich und privat?“ Viele Mitarbeiter geben dazu Einblicke in ihr berufliches und persönliches Engagement. Die gleiche Frage stellt das Volksbank-Gewinnspiel: Die Verlosungen erfolgen täglich um 17 Uhr am Stand der Bank in Halle 3. Am Sonnabend und Sonntag werden viele bekannte Gesichter dort anzutreffen sein: Privat- und Firmenkundenberater sowie die Spezialisten der Fachbereiche Vermögensanlage/Wertpapiere, Immobilien und der Verbundpartner. Am Freitag geht es besonders um junge Leute: sowohl um Fragen zu Ausbildungswegen in der Bank als auch um den jungen Menschen als Kunden. Ausbildungsleiterin Rebecca Reich und Personalchefin Christina Leiseberg werden gemeinsam mit Auszubildenden und jungen Nachwuchskräften Fragen zu Ausbildungswegen,

Ausbildungsleiterin Rebecca Reich ist eine von vielen Mitarbeitern der Volksbank Hameln-Stadthagen, die während der Regionalschau mit Fragen gelöchert werden kann. pr.

Aufgabenspektrum und „Perspektiven danach“ in der Volksbank Hameln-Stadthagen beantworten. Die Kundenberater zeigen jungen Leuten und ihren Eltern bei einem Messe-Cocktail auf, welche Vorteile man sich auf dem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit sichern kann. Angehende Studenten werden über Antragsverfahren für den

KfW-Studentenkredit und Kreditkarten für Auslandsaufenthalte informiert. Auf der Teilmesse „Schaumburg Energie“ in der Festhalle ist die Volksbank als „Energiebank“ mit einem weiteren Stand vertreten. Hier dreht sich alles um Fördermittel, Sonderkreditprogramme für energetische Maßnahmen und um Zinssicherungsmöglichkeiten. r


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

Tipps und Infos aus erster Hand Wirtschaftsförderung des Landkreises lädt zum Dialog auf die Regionalschau ein hen täglich vor den unterschiedlichsten Herausforderungen“, sagt Stefan Tegeler vom Landkreis Schaumburg. Der Leiter des dortigen Amtes für Wirtschaftsförderung lädt deshalb während der Schaumburger Regionalschau heimische Unternehmen und Unternehmer zum Dialog auf den Landkreis-Stand ein. Darüber hinaus haben Tegeler und seine Mitarbeiter für die drei Tage von Freitag bis Sonntag ein informatives Beratungs- und Vortragsangebot initiiert.

Freitag, 25. April • 10 – 13 Uhr

Fördermöglichkeiten für heimische Unternehmen –

NBank-Beratungssprechtag (Halle 1 / Stand 102). Sebastian Diedrich von der NBank wird heimischen Unternehmern die Fördermöglichkeiten der NBank erläutern und sie bei ihren Vorhaben beraten. • 12 – 14 Uhr

Kooperationsangebote des Campus Minden für Unternehmen in der Region – Campus

• 13 – 15 Uhr

Technologietransfer im Landkreis Schaumburg (Kontakt-

vermittlung zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen zur Umsetzung von Neuerungen in Schaumburger Unternehmen) – Innovationsberatung durch die TEWISS GmbH der Universität Hannover (Halle 1 / Stand 102). Innovationsberater Manfred Schweer steht Schaumburger Unternehmen während der Regionalschau mit Rat und Tat zur Verfügung. Seit mehr als zehn Jahren kooperiert der Landkreis Schaumburg mit der Uni Hannover und bietet Unternehmen aus der Region kostenlose Kontakte zur Hochschul- und Forschungseinrichtung, um gemeinsam Innovationen umzusetzen. • 17 – 18 Uhr

Beratung von Unternehmen

Damit Schaumburg „gute Karten hat“ Katasteramt firmiert inzwischen als LGLN

Landkreis. „Unternehmen ste-

Minden der Fachhochschule Bielefeld (Halle 1 / Stand 102). FH-Mitarbeiterin Britta Leineweber informiert über die Möglichkeiten des Campus Minden im Bereich Wissenstransfer. Besonders interessant sind solche Kooperationen für Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen und intelligente Gebäudetechnologie.

5

Als Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung steht Landkreis-Mitarbeiter Stefan Tegeler Unternehmern und Unternehmen aus der Region mit Rat und Tat zur Seite – auch während der Schaumburger Regionalschau an diesem Wochenende. pr.

durch die Arbeitsstellenvermittlung Schaumburg –

JobCenter Schaumburg (Halle 1 / Stand 102). Schaumburger Unternehmen, die derzeit nach Mitarbeitern suchen, finden im Angebot des JobCenters eine Möglichkeit, ihren Personalbedarf zu befriedigen.

Sonnabend, 26. April • 10 – 12.30 Uhr

Beratung rund um die betriebliche Ausbildung – IHK Han-

nover (Halle 1 / Stand 102). Der Leiter der Stadthäger IHK-Geschäftsstelle, Martin Wrede, steht bei allen Fragen rund ums Thema Ausbildung als Ansprechpartner zur Verfügung. • 10.30 – 11.30 Uhr

Vortrag „Energieeffizienz in Unternehmen – Energiemanagement in Gebäuden am Beispiel der kreiseigenen Immobilien“ (Festhalle / Vor-

tragsraum auf der Empore). Ingo Brauns erläutert, welche Einsparpotenziale in einer intelligenten Gebäudeleittechnik schlummern. Anschließend wird der Geschäftsführer der

Brauns Control GmbH (Stadthagen) am Stand der Wirtschaftsförderung für weitere Informationen und Gespräche zur Verfügung stehen. • 14 – 16 Uhr

Gewinnung von Fachkräften – Karriere-Center, Messe- und Willkommensservice – Fach-

kräfte-Initiative der Weserbergland AG (Halle 1 / Stand 102). Mitarbeiterin Jana Meissner wird interessierten Unternehmen Rede und Antwort stehen und erläutern, wie diese dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken können.

Sonntag, 27. April • 17 – 17.30 Uhr

Vortrag „Glas als Wirtschaftsfaktor im Weserbergland“

(Festhalle / Vortragsraum auf der Empore). Michael Jüni, Geschäftsführer der M+M Sandstrahl- und Farbtechnik UG (Rinteln), stellt sein Unternehmen vor und erläutert, wie er vom GlasCluster-Projekt der Weserbergland AG profitiert hat. • 17 – 19 Uhr

Glas als Wirtschaftsfaktor im

Weserbergland (Beratung und Infos zum Projekt GlasCluster im Weserbergland) – Torben Beißner und Bruno Höwelkröger, Weserbergland AG (Halle 1 / Stand 102.) Bei dem Projekt „Glascluster“ geht es darum, die glasproduzierenden Unternehmen aus der Region zusammenzuführen, damit diese gemeinsam Synergieeffekte bei der wirtschaftlichen Entwicklung entfalten können.

4 Um

besser planen zu können, bittet das Amt für Wirtschaftsförderung um verbindliche Anmelde-Mails für die einzelnen Veranstaltungen (wirtschaftsfoerderung.80@landkreis-schaumburg.de).

An allen Tagen Die Wirtschaftsförderung des Landkreises steht von Freitag bis Sonntag allen Interessierten mit kompetenten Ansprechpartnern zur Verfügung. Um Technologietransfer und die Förderung von Existenzgründungen kann es dabei ebenso gehen wie um die Gewerbeflächenvermarktung oder die Förhb dermittelberatung.

Landkreis. Die Regionaldirektion Hameln des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) ist zuständig für Liegenschaftskataster, Vermessung, Geodatenmanagement, Grundstückswertermittlung und städtebauliche Bodenordnung. Die 140 Beschäftigen der Regionaldirektion erledigen die genannten Aufgaben für die Landkreise Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg. Besser bekannt ist das Landesamt immer noch unter dem Namen Katasteramt. Für den Landkreis Schaumburg ist das Katasteramt Rinteln Anlaufpunkt für die obigen Dienstleistungen. Deren Umfang erläutert das LGLN in einer Pressemitteilung so: „Im Liegenschaftskataster werden Flurstücke und Gebäude nachgewiesen. Es dient zusammen mit dem Grundbuch der Eigentumssicherung. Nur im Liegenschaftskataster ist ersichtlich, wo sich das jeweilige Eigentum befindet. Für die Darstellung in Karten werden zusätzlich topographische Informationen erhoben und in Datenbanken gespeichert. Auszüge aus dem Liegenschaftskataster werden vielfältig genutzt. Einzelauskünfte werden zum Beispiel als Beleihungsgrundlagen verwendet. Auch die Erstellung von Lageplänen basiert auf der Basis eines Kartenauszuges. Viele Infos speziell für Grundstückseigentümer

Im Geodatenmanagement werden Daten durch Internetdienste bereitgestellt oder für Großkunden wie Landkreise, Gemeinden, Jagdgenossenschaften und Versorgungsunternehmen flächenhaft aufbereitet und abgegeben. Zudem ist unter dem Dach des Katasteramtes auch die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte präsent. Dort können Verkehrswertgutachten über Grundstücke in Auftrag gegeben werden sowie

Daten des Grundstücksmarktes erfragt werden – zum Beispiel Bodenrichtwerte.“ Auf der diesjährigen Schaumburger Regionalschau sind am Stand der LGLN-Regionaldirektion neben den amtlichen Karten auch historische und touristische Kartenwerke zu sehen. Das tagesaktuelle Liegenschaftskataster kann vor Ort mit dem Auskunftssystem „ASL“ betrachtet werden. Zudem wird das touristische Internetportal www.geolife.de präsentiert und erläutert. Für Grundstückseigentümer könnte der Immobilienpreiskalkulator besonders interessant sein. Diese internetbasierte Anwendung ermöglicht laut LGLN die Ermittlung des ungefähren Preisniveaus der eigenen Immobilie. Informationen zur Entwicklung der Grundstückspreise und über den Grundstücksmarkt im Schaumburger Land bietet zudem der neueste Grundstücksmarktbericht. Verschiedene Aktionen speziell zur Regionalschau

Bei der Regionalschau wartet die Regionaldirektion Hameln mit einigen Sonderaktionen auf. So wird der vom Landkreis Schaumburg herausgegebene „Digitale Historische Atlas Schaumburg“ beispielsweise zum „Messepreis“ von 19,90 Euro (statt 29,90 Euro) angeboten. Erstmalig gibt es an allen drei Tagen zudem eine Karte vom Landkreis Schaumburg im Maßstab 1:50 000 für 7,50 Euro (statt 14,90 Euro). Die mündliche Auskunft über den Immobilienwert aus dem Immobilienpreiskalkulator ist während der Messetage gratis. Sie kostet regulär 19,90 Euro. Abgerundet wird der LGLNAuftritt bei der Regionalschau mit Infos über die Ausbildungsberufe der Vermessungstechnik und der Geomatik. Dieser Aspekt dürfte insbesondere am Freitag eine Rolle spielen, wenn besonders viele Schüler auf der hb Messe erwartet werden.

IMPRESSUM Schaumburger Regionalschau 2014 Eine gemeinsame Verlagsbeilage von Schaumburger Nachrichten (Vornhäger Straße 44, 31655 Stadthagen), Schaumburger Zeitung (Klosterstraße 32/33, 31737 Rinteln), Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung (Lange Straße 20, 31675 Bückeburg) und Schaumburger Wochenblatt (Gutenbergstraße 1, 31552 Rodenberg) Redaktion: Marc Fügmann (verantwortlich), Holger Buhre, Vera Skamira, Roger Grabowski l Titelgestaltung: Vera Elze Produktion/Layout: Holger Buhre l Anzeigen: Arne Frank (verantwortlich) Druck: Oppermann Verlag (Rodenberg)


6

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen

Alles fürs angenehme Wohnen

Rosenhof und Rosenblatt: Lebensqualität wird groß geschrieben

Hammer Heimtex-Fachmarkt Scheffer in Halle 2 zu finden

Stadthagen. Das Leben im Seniorensitz Rosenhof, die ambulante Pflege zu Hause und die Tagespflege im Rosenblatt: Alle drei Betreuungsschwerpunkte stellt das Unternehmen Rosenhof in Halle 5 bei der Schaumburger Regionalschau vor (Stand 516). Die Besucher können sich dort nicht nur ausführlich informie-

ren, sondern auch auf hübsch gestalteten Karten eine Frage beantworten: „Was ist für Sie Lebensqualität im Schaumburger Land?“ Vielleicht zählt dazu ein besonders beliebter Platz in der Natur, vielleicht der Cappuccino beim Lieblings-Italiener, vielleicht ein Orgelkonzert in der Stadthäger Martini-Kirche. Die Rosenhof-Mit-

arbeiter sind gespannt auf ein breites Antworten-Spektrum. Tanja Kapelle, Assistentin der Geschäftsführung: „Wir wollen Lebensqualität neu denken.“ Unter den abgegebenen Karten – versehen mit der Adresse des Schreibers – verlost der Rosenhof später eine „rosige Überraschung“. In der RosenblattTagespflege beginnt

In der Tagespflege stehen gemeinsame Mahlzeiten und deren Vorbereitung auf dem Programm. pr.

die Betreuung an der Haustür des Gastes – durch einen Fahrdienst. In der Einrichtung angekommen, genießt der Gast eine gepflegte ansprechende Atmosphäre zum Wohlfühlen in großzügigen Räumlichkeiten inklusive eines Gartens. Die ambulante Pflege Rosenblatt hat ihren Schwerpunkt in der häuslichen Pflege – mit selbstverständlicher Grund- und Behandlungspflege. Unternehmenschefin Edith Seddig: „Ein fachlich kompetentes Team betreut Sie in der Häuslichkeit, auch demenziell Erkrankte. Ebenso erledigen wir alle hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.“ Für den Raum Stadthagen bietet das Rosenblatt zudem täglich „Essen auf Rädern“ an. Der Rosenhof als stationäre Einrichtung schließlich bietet durch eine individuelle Pflege, ein großes Veranstaltungsangebot, verschiedene Betreuungsgruppen für demenziell Erkrankte und ein ausgewogenes Ernährungsangebot viel Lebenssk qualität.

Einen der größten Stände in Halle 2 wird der Hammer HeimtexFachmarkt Scheffer beziehen. Und dies ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn bei dem 1911 gegründeten Stadthäger Familienunternehmen geht es während der Regionalschau von Freitag bis Sonntag ausgesprochen wohnlich zu. „Wir zeigen die neuesten Trends der Frankfurter HeimtexMesse“, blickt Linda Scheffer voraus. Die Ehefrau von Geschäftsführer Christian Scheffer nennt diesbezüglich Bodenbeläge als Beispiel. Das Spektrum reicht von PVC und Design-Belägen über Laminat und Parkett bis zu Teppichen. Apropos Teppich: Wie ein solcher gekettelt wird, zeigen die Mitarbeiter bei der Regionalschau. Zu sehen gibt es bei Hammer außerdem die aktuell angesagten Tapeten-Kollektionen. Verschiedene Musterwände machen hier die Vielfalt der Möglichkeiten deutlich. Selbiges gelte auch

Stadthagen.

Die beiden Fachberaterinnen Tanja Peter (links) und Sabine Thiele-Meuter sind Expertinnen für Gardinen und Sonnenschutz. hb

für Sonnen- und Insektenschutz, so Linda Scheffer. „In diesem Bereich wird für nahezu jedes Fenster und jede Tür nach Maß gefertigt.“ Damit darüber hinaus auch Pollenallergiker bei geöffneter Tür ihre Freude an frischer Luft haben, kommt ein ganz spezielles Gewebe zum Einsatz. „Das ist beson-

ders engmaschig und äußerst effektiv“, erläutert Scheffer. Zu sehen sei dies stets an einer leicht gelblichen Verfärbung, die mit der Zeit auftrete. „Das sind die Pollen und sonstige Partikel, die sich auf der Oberfläche angesammelt haben.“ Ein Waschgang später strahle der Stoff jedoch wieder wie neu.

Darüber hinaus haben sich die Hammer-Mitarbeiter für die drei Regionalschau-Tage verschiedene Aktionen mit und für Kunden einfallen lassen. Worum es sich im Einzelnen handelt, wollte Linda Scheffer im Vorfeld noch nicht verraten. „Schließlich wollen wir die Besucher ja hb überraschen.“


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

7

Die Alternative zu Öl und Gas „Solarfocus“: Die Heizungsexperten Heinz-Dieter Knief und Torsten Reisch stellen Holzpellets- und Kombikessel vor Stadthagen. Auf alternative

Markenmode, soweit das Auge reicht: Dafür steht der Name Hagemeyer in Stadthagen.

rg

Modevielfalt auf vier Etagen Bei Hagemeyer Stadthagen gibt‘s die Vielfalt internationaler Marken Stadthagen. Große Auswahl, starke Marken und fachkundige Beratung: Dafür steht das Modehaus Hagemeyer. Auf vier Etagen und rund 7000 Quadratmetern finden Damen, Herren und Kinder hier ihr Lieblings-Outfit: für Drunter und für Drüber, fürs Büro oder den Alltag. Die im Frühjahr 2012 eröffnete Schuh-Abteilung sorgt dafür, dass Jung und Alt nicht nur sprichwörtlich von Kopf bis Fuß perfekt ausgestattet werden. Auch hier reicht das Spektrum von trendig über

modern bis zum PremiumSegment. Die Modewelt von Hagemeyer Stadthagen lockt nicht nur Kunden aus dem Schaumburger Land an, sondern auch aus Nienburg, Hameln und der Landeshauptstadt. Kein Wunder: Ist Hagemeyer doch das größte Modehaus zwischen Minden und Hannover. Wer sich am Regionalschau-Wochenende selbst davon überzeugen möchte, kann dies problemlos tun. Das renommierte Modehaus liegt nur 200 Meter vom Stadthäger Fest-

platz entfernt (Richtung Innenstadt), ist von dort also bequem zu Fuß zu erreichen. „Ein Besuch der Regionalschau lässt sich hervorragend mit einem Einkaufsbummel durch unsere Modewelt verbinden“, sagt Geschäftsführer Ludger Schmänk. Am Freitag, 25. April, hat Hagemeyer von 9 bis 19 Uhr geöffnet, tags drauf kann von 9 bis 18 Uhr in aller Ruhe geshoppt werden. Zugleich stehen an diesem „Familiensamstag“ zahlreiche Aktionen für alle Generationen auf dem Prohb gramm.

und effiziente Heizenergie setzen die Firmen Heinz-Dieter Knief (Heizung und Sanitär) aus Apelern und Torsten Reisch (Versorgungstechnik) aus Stadthagen. Die Heizungsexperten stellen auf der Schaumburger Regionalschau Holzpellets- und Kombinationsheizkessel des österreichischen Herstellers „Solarfocus“ vor. Das Heizen mit Biomasse – also mit Stückholz oder Pellets – ist längst zu einer Alternative zu Öl oder Gas geworden. „Die Nachfrage nach entsprechenden Kesseln ist groß – und das, obwohl die Anlagen preislich über der konventionellen Technik liegen“, sagt Reisch. Für Biomasse-Kessel spreche: Die Anschaffung amortisiere sich, und der Kauf der entsprechenden Technik werde finanziell gefördert – sowohl von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als auch vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Bis zu 20 Prozent des Anschaffungspreises können laut Reisch als Zuschuss beantragt werden. Sogenannte Kombikessel verbrennen Stückholz ebenso wie Pellets. „Hierbei handelt es sich um Presslinge aus naturbelassenen Spänen der Holzverarbeitung, die ohne

Torsten Reisch (links) und Heinz-Dieter Knief präsentieren den Pellets-Heizungskessel „octo plus“ des Herstellers „Solarfocus“.

Einsatz von Bindemitteln oder irgendwelche Zusatzstoffe hergestellt werden“, erläutert Knief. Ähnlich wie Öl werden Pellets per Tankwagen angeliefert und in den Lagerraum eingeblasen. Der natürliche Brennstoff mit einem Wirkungsgrad bis 95,4 Prozent erzeugt 4,9

sk

Kilowattstunden pro Kilogramm. Laut Hersteller des Kombikessels ersetzen zwei Kilogramm Pellets einen Liter Heizöl. 4000 bis 5000 Kilogramm Pellets beheizen ein rund 150 Quadratmeter großes Einfamilienhaus demnach sk ein Jahr lang.


8

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

„Norddeutsche Originale“ aus Ostwestfalen

Diese und viele weitere LoungeGruppen präsentieren der Stadthäger HagebauMarktleiter Michael Raudszus (rechts) und sein Stellvertreter Stephan Leyfeld bei der Regionalschau. hb

Die älteste Pilsbrauerei Norddeutschlands kommt aus Lübbecke Lübbecke. „Norddeutsche Ori-

ginale“: Unter diesem Credo steht die erstmalige Teilnahme der Privatbrauerei Barre an der Schaumburger Regionalschau. Seinen Schwerpunkt legt das in Lübbecke ansässige Unternehmen auf die hauseigene „Fassbrause“ in den Sorten Zitrone und Holunder sowie auf das „Natur Alster“. Letzteres habe keine künstlichen Zusätze und genieße in dieser Form „eine Alleinstellung im norddeutschen Markt“, schreibt Barre in einer Pressemitteilung. Das mehr als 170 Jahre alte Familienunternehmen behauptet sich nach eigener Darstellung mit festen Prinzipien auf dem hiesigen Biermarkt. „Dazu gehört ein kompromissloses Bekenntnis zur Qualität, zur Region und ihren Menschen sowie zum Schutz der natürlichen Ressourcen“, heißt es. Der geschäftsführende Gesellschafter Christoph Barre leitet das nach wie vor inhabergeführte Unternehmen mittlerweile in sechster Familiengeneration. Mit dem Slogan „Privatbrauer aus Leidenschaft“ tritt Barre dabei dem allgemeinen Trend zur Globalisierung aktiv entgegen – mit Erfolg: Das Unternehmen ist die größte unabhängige Privatbrauerei in Ostwestfalen. „Überlieferte Rezepturen,

traditionelle Brauverfahren sowie Investitionen in modernste Spitzentechnologie garantieren seit vielen Jahrzehnten die gleichbleibend hohe Qualität unserer inzwischen 15 verschiedenen Spezialitäten“, sagt Barre. Wer einmal hinter die Kulissen der Brauerei blicken möchte, kann in geführten Besichtigungen den gesamten Brauund Herstellungsprozess der Biere und Biermischgetränke live vor Ort in Lübbecke erleben. Im historischen Gär- und Lagerkeller, der inzwischen „Barre’s Brauwelt“ beherbergt,

bietet sich die Gelegenheit, einen umfassenden Einblick in die traditionelle Geschichte der Braukunst zu bekommen. Hierzu trägt auch ein Rundgang durchs integrierte Brauereimuseum bei, das zu einer Zeitreise durch die deutsche Braukunst einlädt. In den alten Gemäuern hat das Unternehmen laut Presseinfo „fast alles zusammengetragen und restauriert, was mit dem traditionsreichen Handwerk zusammenhängt“. Zu sehen sind unter anderem alte Maschinen und Werkzeuge, aber auch Fahrzeuge und antiquierte Bierkrüge. hb

Platz nehmen und entspannen Show-Grillen am Stand des Hagebaucentrums Altenburg Stadthagen. Das Hagebaucen-

In Deutschland einzigartig: In Lübbecke wird das Barre-Bier regelmäßig noch mit zwei Pferdestärken ausgefahren. pr.

trum Altenburg gestaltet seinen Regionalschau-Stand als gemütliche Wohlfühl-Oase. Auf rund 80 Quadratmetern präsentiert das Stadthäger Traditionsunternehmen „unter blauem Himmel“ einen kleinen Querschnitt des großen Hagebau-Sortiments. „Im Mittelpunkt stehen die Aspekte Garten und Freizeit“, sagt Marktleiter Michael Raudszus. Für das passende Ambiente drumherum sorgen an allen drei Tagen verschiedene Natursteine. Kombiniert wird das Ganze mit Steingabionen und unterschiedlichen Zierkiesen. In dieser Umgebung können

die Regionalschau-Besucher dann auf dazu passenden Möbeln Platz nehmen. Raudszus nennt diesbezüglich LoungeGruppen, Strandkörbe und Sitzgruppen aus Teakholz. Etwas fürs Auge werden auch die eigens aufgebauten Brunnen bieten, in denen zudem frisches Wasser plätschern wird. Direkt nebenan kann sich der Nachwuchs derweil auf einer Kinderspielanlage aus Holz vergnügen. „Holz“ ist auch das Stichwort fürs diesjährige Regionalschau-Gewinnspiel des Hagebaucentrums Altenburg. „Wir verlosen eine acht Quadratmeter große Blockhütte mit Vor-

dach im Wert von 999 Euro“, so Raudszus. Dieses Holzhaus gehört ebenfalls zu den Ausstellungsstücken des Unternehmens. Darüber hinaus hat sich das Team des Stadthäger Hagebaucentrums noch etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. „Wir laden für Sonnabend und Sonntag zum Show-Grillen ein“, blickt Raudszus voraus. In Zusammenarbeit mit dem Geräte-Hersteller Weber und einem Profi-Koch sorgen die Hagebau-Mitarbeiter dafür, dass sich die Besucher auf eine Vielzahl kleiner kulinarischer Überraschungen freuen könhb nen.


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

9

96-Profis geben Autogramme Artur Sobiech und ein weiterer Spieler am Sonntag am SN-Stand Stadthagen. Diesen Termin sollten sich Fans von Hannover 96 schon mal vormerken: Am Sonntag, 27. April, werden zwei Spieler des Fußballbundesligisten die Schaumburger Regionalschau besuchen und von 15 bis 16 Uhr eine Autogrammstunde geben. Anzutreffen ist das Duo am Stand der Schaumburger Nachrichten in Halle 3 (Stand 304). Einer der beiden 96-Profis wird der zurzeit verletzte Stürmer Artur Sobiech sein. Wer am Sonntagnachmittag mit ihm am Tisch sitzt, um Hefte, Bälle, Trikots und dergleichen zu sognieren, steht noch nicht fest. Möglicherweise hängt dies vom Ausgang des bevorstehenden Spiels der „Roten“ am Freitagabend gegen den VfB Stuttgart ab. Nach der Autogrammstunde wartet dann noch eine weitere Aufgabe auf das Duo aus Hannover. Die zwei Profis werden die Gewinner des SN-Regionalschau-Glücksspiels ziehen. Neben vielen anderen Preisen geht es dabei auch um ein aktuelles Trikot von hb Hannover 96.

96-Stürmer Artur Sobiech kommt am Sonntagnachmittag für eine Autogrammstunde zur Schaumburger Regionalschau. Archiv

Für handgemachte Musik und beste Partystimmung am Samstagabend sorgt die „Band für eine Nacht“.

rg

Zweimal beste Partystimmung Am Freitag spielt Razzle Dazzle, am Sonnabend die „Band für eine Nacht“ – jeweils bei freiem Eintritt Stadthagen. Erstklassige Live-Musik und Party pur: Mit dieser Mischung wartet die Regionalschau am Freitag- und Samstagabend jeweils ab 20 Uhr auf. Der Eintritt zu beiden Auftritten ist frei. • Am 25. April will Razzle Dazzle „das Gastronomiezelt rocken“ – mit musikalischen Gästen und Überraschungen. Die Band spielt mit Begeisterung die Hits der fünfziger und sechziger Jahre von Elvis Presley und Co. und ist weit über die Grenzen Schaumburgs hinaus bekannt. Seit dem Jahr 1991 spielte die Rock‘n‘Roll-Combo unzählige Konzerte in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt und Hessen – und zwar von Beginn an in unveränderter Besetzung: mit Torsten Wilharm (Gesang), Ulf Bertelmann (Gitarre), Wolfgang Bode (Kontrabass), Thomas Knapp (Saxophon), Arne Schmidt (Piano)

Die Musiker von Razzle Dazzle wollen den Besuchern am Regionalschau-Freitag einheizen. pr.

und Jens Rudorf (Schlagzeug). Für den Regionalschau-Auftritt haben sich die sechs Musiker Verstärkung geholt: Die „Razzle Dazzle Horns“ wollen für das i-Tüpfelchen dieses ganz besonderen Abends sorgen. • Ein weiteres musikalisches Highlight folgt dann tags drauf mit dem Auftritt der „Band für eine Nacht“. Die elf Musiker stehen lediglich alle drei Jahre einmal gemeinsam auf der Bühne – stets bei der Schaumburger Regionalschau. Am Abend des 26. April dürfen sich die Besucher also auf ein ebenfalls außergewöhnliches Konzert und ausgelassene Partystimmung freuen. Die „Band für eine Nacht“ besteht aus ehemaligen Musikern von Skyliner, Out of Order, The Blackbirds, Dominos, Katie Lies und Punkt11. Die Akteure versprechen ein Programm „zum mit der Zunge hb schnalzen“.


10

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

„Sparkasse ist überall“ Spaß und mobiles Banking stehen diesmal im Mittelpunkt Landkreis. „Sparkasse

Seit Anfang April verfügt das Looms in Stadthagen über die Geräte des Kraft-Ausdauer-Zirkels von Milon. Diese Trainingsform kann zudem direkt bei der Regionalschau ausprobiert werden. pr.

Einfach und hocheffizient „Looms sports & wellness“ stellt neues Milon-Zirkeltraining vor Stadthagen. Das Team von

„Looms sports & wellness“ präsentiert auf der Schaumburger Regionalschau seinen neuen Kraft-Ausdauer-Zirkel von Milon. „Damit die Besucher die Vorteile dieses neuen Trainingskonzeptes selbst ausprobieren und spüren können“, sagt Looms-Inhaber Dirk Strebost. Beim Milon-Zirkel wird jedes Gerät gemeinsam mit dem Trainer auf Körpergröße und Kraftverhältnis des Trainierenden eingestellt. Beim späteren

Training ruft das Gerät nach Einlegen der individuell programmierten Chipkarte diese Einstellungen ab und stellt sich automatisch ein. „Das Training ist dadurch insbesondere für Einsteiger sicher und kurzweilig“, sagt Strebost. „Zugleich ist es auch hocheffizient und damit auch für Spitzensportler interessant.“ In gerade einmal 35 Minuten seien zwei Durchgänge im Zirkel absolviert und sowohl Kraft als auch Ausdauer optimal trai-

niert, rechnet der Looms-Inhaber vor. „Zwei Traningseinheiten innerhalb von zehn Tagen reichen aus, um innerhalb weniger Wochen Kondition aufzubauen, die Muskulatur zu kräftigen und die Pfunde purzeln zu sehen“, macht Strebost die Erfolgsaussichten des Milon-Zirkels deutlich. Das Looms-Team ist während der Regionalschau in Halle 5 zu finden. Auf demselben Stand präsentiert sich zudem das Team von „Smart Fitness“. r

ist überall“: Das ist das diesjährige Regionalschau-Motto des heimischen Kreditinstituts mit dem markanten „S“ im Logo. Marketing-Mitarbeiterin Nadia Matthias erläutert, was dahinter steckt: „Vor Ort in der Geschäftsstelle und bequem zu Hause per OnlineBanking, gut informiert unterwegs mit der Sparkasse-App und gemütlich wohnen mit unserer Baufinanzierung, schnell unterwegs mit dem S-Autokredit und immer gut bei Kasse mit der Gold-Kreditkarte, energiesparend wohnen mit unserem Modernisierungsprogramm und sicher reisen.“ Überall sei die Sparkasse involviert. Selbiges gelte auf dem Sportplatz und bei der Feuerwehr, bei den Musiktagen in heimischen Kirchen, beim SparkassenGolfturnier, beim Knax-Ausflug in den Serengeti-Park sowie beim Segelabenteuer für Jugendliche auf dem Ijsselmeer. Am Regionalschau-Stand werde ein Schwerpunkt auf dem Thema „Mobile Banking“ mit Smartphones und Ta-

Bei Marketing-Mitarbeiterin Nadia Matthias laufen die Regionalschau-Fäden der Sparkasse Schaumburg zusammen. pr.

blets liegen, blickt Matthias voraus. „Hierzu werden wir den Besuchern mit Rat und Tat und vielen Informationen zur Seite stehen.“ Mit der kostenfreien Sparkasse-App könnten Kunden ihre Sparkassen-Konten beispielsweise stets im Blick behalten. Noch flexibler in puncto Online-Banking sei man hingegen mit der App „Sparkasse+“. „Damit lassen sich auch Konten bei anderen Kreditinstitu-

ten verwalten“, erläutert die MarketingExpertin der Sparkasse Schaumburg. Aber auch der Spaß kommt auf dem Regionalschau-Stand der heimischen Sparkasse nicht zu kurz: Für Action und Abwechslung wird unter anderem die interaktive Reaktionswand „TWall“ sorgen. Nacheinander aufleuchtende Tastenfelder müssen hierbei so schnell wie möglich gedrückt und damit deaktiviert werden. „Gefragt sind

Schnelligkeit, Dynamik und Reaktionsvermögen“, erläutert Matthias das Spielprinzip. Gemeinsam mit ihren Kollegen möchte sie den Besuchern bewusst machen, dass man die Sparkasse immer dabei habe – egal, wo man sich befinde. „Sparkasse ist eben überall“, kommt Matthias auf das eingangs erwähnte Motto zurück. „Sehen Sie selbst, und besuchen Sie unseren Stand in r Halle 3.“


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

Gewinnspiel und „Schlag die Bank“ Volksbank in Schaumburg stellt Ausbildungsberufe vor Landkreis. Unterhaltsam wird es am Regionalschau-Stand der Volksbank in Schaumburg (in Halle 3). Das Zepter haben hier die Auszubildenden in der Hand: Von der Standplanung über Touchscreen-Präsentationen bis zu einem spannenden Geschicklichkeitsspiel mit dem Titel „Schlag die Bank“ ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Besucher können direkt vor Ort gegen die jungen Bankkaufleute antreten und in einem kleinen Wettstreit ihre Geschicklichkeit und Schätzungsgabe unter Beweis stellen. Dabei bestehen die Aufgaben des Spiels aus Themen, die nicht unmittelbar etwas mit dem Bankwesen zu tun haben. „Auf diese Weise verhindern wir, dass unsere jungen Mitarbeiter im Vorteil sind“, erklärt Pressesprecherin Martina Tellermann. Unabhängig von „Schlag die Bank“ hat der Berufsnachwuchs der Volksbank in Schaumburg auch ein

Die Volksbank-Mitarbeiter Jill Grace Müller (links) und Aline Möller sowie Christopher Kipry kümmern sich um die Detailplanung des Regionalschaustandes der Volksbank in Schaumburg. lmh

Gewinnspiel mit Fragen rund um die Ausbildungsberufe – Bankkaufmann, Bachelors, Immobilien- und Informatikkaufmann – vor-

bereitet. Zu gewinnen gibt es Geräte der Marke „iPod Shuffle“. Nebenbei erfahren Interessierte zudem, worauf es in der Ausbil-

dung ankommt und wie diese aufgebaut ist. Zusätzlich gibt es Infos zu Karrieremöglichkeiten und zur Ausbildungsr vergütung.

11

„Gemeinsam geht es besser“ Stadtwerke Schaumburg-Lippe präsentieren sich mit Geschäfts- und Kooperationspartnern auf Stand 703/704 Landkreis. Auf viele interessante Gespräche und Diskussionen rund um das Thema Energie freuen sich die Mitarbeiter der Stadtwerke Schaumburg-Lippe anlässlich der Regionalschau: Auf Stand 703/704 präsentiert sich der Lieferant von Wasser, Strom und Erdgas gemeinsam mit den Stadtwerken Rinteln, der hiesigen Kreishandwerkerschaft und dem Wind- und Energieverbund Schaumburg. Das bevorstehehende MesseWochenende steht für die Stadtwerke Schaumburg-Lippe ganz im Zeichen der Partnerschaft. Ein Griff, ein Dreh, ein Tastendruck – und Strom oder Wasser fließen. Was jeder selbstverständlich jeden Tag nutzt, liefern für 75.000 Haushalte im Schaumburger Land die Stadtwerke Schaumburg-Lippe als Komplettanbieter für die Bereiche Strom-, Erdgas-, Wärmeund Trinkwasserversorgung. Die Stadtwerke sind ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit 74 Mitarbeitern, das nicht nur als regionaler Arbeitgeber und Ausbilder zur Region steht. Handwerkliche Aufträge werden fast ausschließlich an die heimische Wirtschaft vergeben. Vertriebsleiter Daniel Strathmann: „Die Wertschöpfung im Landkreis zu erzeugen und zu

Ganz klar lebensnotwendig: Der obere Wasserspeicher am Harrl fasst 1000 Kubikmeter Trinkwasser. pr.

halten ist uns sehr wichtig. Gemeinsam geht es eben besser.“ Gemeinsam gelte es außerdem, die Herausforderungen der Energiewende zu stemmen. „Die Herausbildung einer ökologischen Infrastruktur wird als zentraler Faktor das Profil unserer Region prägen“, sagt Strathmann. „Bei dieser Neuordnung nehmen Städte, Gemeinden, deren Stadtwerke und die heimi-

schen Unternehmen eine wichtige Position ein, weil sie den Bedürfnissen der Bürger am nächsten sind.“ Das Leitbild der Stadtwerke Schaumburg-Lippe beinhaltet eine nachhaltige sichere Energieversorgung. „Dadurch sollen die natürlichen Lebensgrundlagen geschont und Energie kostengünstig angeboten werden“, sk betont Strathmann.


12

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Ganz einfach „Länger besser leben“

Tiefer Schlaf statt lästiges Schwitzen

BKK24 präsentiert Gesundheitsinitiative mit Rauschbrille, Fühlboxen und Bewegungsbändern

Betten Meier sorgt bei seinen Kunden für erholsame Nachtruhe

Obernkirchen. Was „Länger besser leben“ bedeutet, zeigt die BKK24 den Besuchern der Schaumburger Regionalschau auf ihrem Stand in Halle 5 (Nr. 515). Dort stehen die Themenfelder Alkohol, Bewegung, Ernährung und Nikotin im Mittelpunkt: Es wird veranschaulicht, wie man seltener krank und deutlich älter werden kann. „Wir möchten damit aufräumen, dass man sich für die Gesundheit quälen muss“, formuliert Matthias Liebrecht, „Länger besser leben“-Berater der Krankenkasse, ein Ziel der von Focus Money als „TOP Markeninnovation“ des Jahres ausgezeichneten Gesundheitsinitiative. Auf der Regionalschau steht der „interaktive Kontakt“ mit „Länger besser leben“ im Vordergrund: Die sogenannte Rauschbrille simuliert ein Geschicklichkeitsspiel unter Alkoholeinfluss, Fühlboxen enthalten zu ertastende Obst- und Gemüsesorten, Bewegungsbänder animieren zu körperlicher Aktivität. Um die letzte Zigarette geht es hingegen an der vierten „Länger besser leben“-Station. Die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gewinnspiel und die Aussicht

Sanny Kostka (links) und Nicole Aldag vom BKK24-ServiceCenter Stadthagen freuen sich mit LBL-Berater Matthias Liebrecht, die Initiative „Länger besser leben“ auf der Schaumburger Regionalschau vorzustellen. pr.

auf wertvolle Preise gibt es nach dem Rundgang über den Messestand. Hintergrund der deutschlandweit einmaligen BKK24Initiative ist Europas größte Gesundheitsstudie. Wissenschaftler der Universität Cambridge haben darin festgestellt, dass mit vier einfachen „Regeln“ die Lebenserwartung um bis zu 14 Jahre verlängert werden kann. „Einstieg ist ein kostenloser Fragebogen zum aktuellen Gesundheitsverhalten“, sagt Lieb-

recht. Er verspricht: „Jeder bekommt von uns nur die Empfehlungen, die ihm auch wirklich helfen.“ Inzwischen machen seinen Angaben zufolge fast 6000 Teilnehmer bei „Länger besser leben“ mit, rund 200 Partner zählt das entsprechende Netzwerk. Wer mitmachen möchte, kann den Fragebogen auch im Internet ausfüllen (www.lblstadt.de). Ein persönliches Exemplar kann telefonisch unter der Nummer (0 57 24) 9710 anr gefordert werden.

Stadthagen. Wenn Carsten Bürgel an die bevorstehende Schaumburger Regionalschau denkt, gerät er regelrecht ins Schwärmen. „Diese Messe ist in der Region und weit darüber hinaus einzigartig und setzt Maßstäbe – und das alles bei freiem Eintritt für die Besucher“, so der Mitinhaber von Betten Meier (Stadthagen). Aus den genannten Gründen war Bürgel einer der ersten Aussteller, der sich seinen Standplatz bei der Regionalschau sicherte. „Selbstverständlich in der Gesundheitshalle“, sagt der Bettenexperte. „Schließlich ist guter und erholsamer Schlaf das A und O fürs Wohlbefinden.“ Wie man die Nachtruhe findet und zugleich die so wichtige Tiefschlafphase verlängern kann, zeigt das Team des Traditionsgeschäfts mit eigens ausgewählten Betten, auf denen die Regionalschau-Besucher nach Herzenslust probeliegen können. Bürgel verweist unter anderem auf die Lattenroste der Marke Swissflex. „Diese gleichen sich von selbst ans Gewicht, die Liegeposition und die Körperform des Schlafenden an und befördern ihn so stets in die orthopädisch korrekte Position.“ Direkt daneben wird Bürgel

Sind Experten für gesunden und erholsamen Schlaf: Anette Bürgel, Ralf Baukrowitz (Mitte) und Carsten Bürgel vom Stadthäger Fachgeschäft Betten Meier. hb

ein Komfortbett aufbauen, bei dem sich nicht nur Kopf- und Fußbereich, sondern auch die Höhe der Liegefläche verstellen lässt. „Und zwar alles ganz einfach auf Knopfdruck“, so Bürgel. Das Besondere: „Ein solches Modell mit dieser Ausstattung kann im Ernstfall auch problemlos als Pflegebett genutzt werden.“ Nicht nur die Unterlage tra-

ge jedoch zu einem erholsamen Schlaf bei, weiß der Experte. „Auch die passende Zudecke ist wichtig.“ Bürgel empfiehlt in diesem Zusammenhang häufig die Marke climabalance. „Das ist eine spezielle Daunendecke mit Löchern, bei der gewährleistet ist, dass überschüssige Wärme nach oben entweicht und der Schlahb fende nicht schwitzt.“


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

13

Tanz, Musik und gute Laune Das Programm auf der Bühne im Gastronomie-Zelt garantiert reichlich Abwechslung / Gruppen aus ganz Schaumburg treten auf Stadthagen. Musik und Show sind feste Bestandteile der Schaumburger Regionalschau – auch in diesem Jahr wieder. Hierfür sorgt einmal mehr das unterhaltsame Programm auf der Bühne im GastronomieZelt. Hier der Überblick:

14 Uhr

• Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Stadthagen 15 Uhr

• Tanzgruppe der Tanzschule Martina Wundenberg (Stadthagen)

Freitag, 25. April

15.30 Uhr

• Rock´n´Roll Club Schaumburg

12 Uhr

• Tanzgruppe der Klasse 3b der Grundschule Am Sonnenbrink

16 Uhr

• Marks Tanzschule (Bückeburg) präsentiert „Eine Tanzshow der Extraklasse“

12.30 Uhr

• Vorstellung und Präsentation des Schaumburger Ausbildungsprojektes „Mein Weg“ (Schaumburger Nachrichten)

16.30 Uhr

• „No Jumpers“ – Kinderchor des Gesangvereins „Einigkeit“ Sülbeck

13.30 Uhr

• Tanzgruppe des TSV Hespe 14 Uhr

• Smart Fitness – Kampfsportgruppe Looms (Stadthagen) 14.30 Uhr

• Oberstufenorchester „taktlos“ des WilhelmBusch-Gymnasiums

Die Besucher der Regionalschau können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen: mit Musik-, Show- und Tanzeinlagen – und das alles bei freiem Einritt. rg (3)

15.30 Uhr

• Hip Hop & Showdance (Looms Stadthagen) 16 Uhr

• Line-Dance (APo Stadthagen) 16.30 Uhr

Die Auftritte erfolgen nahezu im Halbstunden-Rhythmus.

18 Uhr

• Chorgemeinschaft Stadthagen 20 Uhr

• Lange Partynacht mit „Razzle Dazzle“.

• Hip-Hop- und Showtanz (Looms Stadthagen)

Sonnabend, 26. April

17 Uhr

• Grünes Sofa – Mit Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

• „Jagdhunde und ihre Talente“ – Jägerschaft Schaumburg e.V.

17.30 Uhr

11 Uhr

• Jugendtanzgruppe des VfL Stadthagen

10 Uhr

• Hip-Hop-Tanzgruppe des TuS Sülbeck

Die Regionalschau wird hier zur BMW-Schau Beim Autohaus Becker-Tiemann stehen die Türen offen – zum einsteigen und probesitzen Stadthagen. Bei der

Frage nach seinem „Charakter“ muss Torsten Richter kurz überlegen. „Wild, rebellisch und einzigartig“, antwortet der Filialleiter des BMWAutohauses BeckerTiemann (Stadthagen) schließlich. Um Missverständnissen vorzubeugen: Gemeint ist nicht seine eigene Person, sondern das neue 2er Coupé des bayerischen Autoherstellers. „Dieses Fahrzeug besitzt alles, was ein Coupé ausmacht“, zeigt sich Richter voll des Lobes über den jüngsten Spross der BMW-Familie. Der sportliche Zweitürer feierte Anfang März seine Deutschland-Premiere und dürfte auch bei der bevorstehenden Regionalschau noch die Blicke der zahlreichen Besucher auf sich ziehen. „Zwar sind unsere Designer bei der Entwicklung dieses Coupés den klassischen Proportionen treu geblieben“, sagt Rich-

Verkaufsberater Kai Kording (links) und Filialleiter Torsten Richter freuen sich auf drei abwechslungsreiche Regionalschau-Tage. hb

ter. „Bei der Gestaltung der Scheinwerfer und Heckleuchten geht der 2er jedoch einen eigenen, dynamischeren Weg.“ Darüber hinaus wird das Autohaus Becker-Tiemann noch drei weitere aktuelle BMW-Modelle präsentieren. Der heimische Filialleiter nennt hier ein Fahrzeug aus der X-Reihe sowie ein Touring-

Modell. Über Fahrzeug Nummer 4 hüllt sich Richter hingegen in Schweigen. „Das wird eine Überraschung für die Regionalschau-Besucher.“ Die Teilnahme als Aussteller sieht Richter vor allen Dingen als „gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und Gespräche zu führen – sowohl mit BMW-Fahrern und Stammkun-

den als auch mit Leuten, die uns bislang überhaupt nicht kennen“. Die Türen stünden allen Interessierten jederzeit offen, so Richter. Und das sei im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen, erläutert er. „Denn einsteigen und probesitzen ist nicht nur erlaubt, sondern auch ausdrücklich erhb wünscht.“

12 Uhr

• Livemusik von und mit der Band „Lichtjahr“ 14.30 Uhr

• Tanzgruppe der Tanzschule Martina Wundenberg (Stadthagen)

17 Uhr

• Volkstanzgruppe Wiedensahl 17.30 Uhr

• Tanzgruppe der Tanzschule Uschi Braun (Stadthagen) • Lange Partynacht mit der „Band für eine Nacht“.

16 Uhr

Sonntag, 27. April

• Kneipp-Verein Obernkirchen 16.30 Uhr

• Jugendtanzgruppe des VfL Stadthagen

• Rockband „Difference“ der Kreisjugendmusikschule Schaumburg 18.30 Uhr

• Tanzclub Linke Füße (Bad Eilsen).

4 Änderungen möglich

20 Uhr

• Fachverband Tanzsport

15 Uhr

17.30 Uhr

13.30 Uhr

• Tanzgruppe des Postsportvereins Stadthagen

Auch Kampfsport-Elemente gibt es wieder zu sehen.


14

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

So geht‘s mit dem Auto zur Regionalschau Shuttle-Busse fahren Besucher an allen drei Tagen von P+R-Parkplätzen kostenlos zur Messe Landkreis. Wer mit dem

Auto zur Regionalschau möchte, sollte unbedingt einen der weiträumig ausgeschilderten und kostenlosen Großraumparkplätze ansteuern. In unmittelbarer Nähe des Stadthäger Festplatzes kann vom 25. bis 27. April nicht geparkt werden. Von den ausgewiesenen Parkplätzen fahren Busse zum Veranstaltungsgelände – alle 30 Minuten und ebenfalls kostenlos. Der Pendelverkehr beginnt täglich um 10 Uhr. Der letzte Bus zurück fährt jeweils um 19.30 Uhr vom Festplatz ab. Folgende Park-und-Ride-Parkplätze stehen zur Regionalschau zur Verfügung:

NOSTA PLSW Am Hellweg 10 Kaufland

Parkhaus Bahnhof Fr ab 14 Uhr

An allen Tagen

• Faurecia (Nordsehler Straße / Industriestraße) • Nosta (Industriestraße, ehemals Otis) • Parkhaus am Stadthäger Bahnhof (Freitag ab 14 Uhr)

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

Leistung & Lebensqualität

Sonnabend und Sonntag (zusätzlich)

• Bistro al Pari (Am Helweg) • Kreishaus (Jahnstraße) Sonntag (zusätzlich)

ePaper – Ihre Zeitung im Internet.

• Kaufland (Am Helweg).

Landkreis Jahnstr. 20

r

Fr ab 14 Uh

Festplatz

Abonnenten haben es gut, sie können ihre Zeitung als ePaper schon ab 1.00 Uhr im Internet lesen.

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU

Die Besucher können sich an allen Tagen kostenlos mit Shuttle-Bussen von den weiträumig ausgeschilderten P+R-Parkplätzen zum Festplatz bringen lassen. Grafik: pr. (2)

4 Damit der Verkehr rund um die Regionalschau reibungslos fließt, haben die Veranstalter in Zusammenarbeit mit den örtlichen Sicherheitsbehörden eigens ein Parkplatzkonzept sowie einen Plan für die Verkehrsführung rund um den Festplatz entwickelt. Straßensperrungen und Umleitungen werden umfassend ausgeschildert und sollten unbedingt eingehalten werden.

Das ist Informationsvorsprung durch Technik. So wissen Sie schon nachts, was morgens in Ihrer Zeitung steht.

www.sn-online.de

Heimat erleben

4 Sämtliche

Zufahrtsstraßen zum Festplatz sind für den regulären Verkehr an allen drei Tagen gesperrt. An insgesamt sechs Punkten gilt die Regel „Anlieger frei“. Das heißt: Dort dürfen nur Anwohner und anliegende Geschäftsbetreiber nach Vorzeigen eines ausgefüllten Passierscheins fahren. Taxis und Fahrradfahrer dürfen ebenfalls passieren.

4 Die Enzer Straße wird zwischen Seilerstraße und Jahnstraße komplett gesperrt.

4 An

einigen Absperrungspunkten halten Mitarbeiter der Feuerwehr und des Baubetriebshofs „Wache“, um das Einhalten der Regeln zu kontrollieren und in Notfällen für eine freie Durchfahrt zu sorgen

4 Das

Parken auf den

Parkplätzen in der Innenstadt ist im besagten Zeitraum grundsätzlich frei. Die Verantwortlichen empfehlen jedoch, auf die Shuttle-Busse auszuweichen. Lediglich während der beiden Abendveranstaltungen am Freitag und Sonnabend ist die Nutzung der Innenstadtparkplätze nach Angaben der Organisatoren ratsam, da zu dieser Zeit kein Shuthb tle-Bus mehr fährt.

Schöne Geschenke +++ Schöne Geschenke +++ Schöne Geschenke +++ Schöne Geschenke +++ Schöne Geschenke

Seemannsverein Niedernwöhren u. Umgebung

111 Jahre Rezepte aus unserer Region

Rabenau

Stadthäger Köstlichkeiten

Beziehungskiste

9,90 €

BÜCHER

16,00 €

aus unserer Region

Die Geschichte der Glasindustrie

6,00 €

im Schaumburger Land, 1635 bis 2002

SN Geschäftsstelle Vornhäger Str. 44, Stadthagen Eingang über den Parkplatz am Ostring

15,00 €

Mo–Fr: 9–19 Uhr Sa: 9–14 Uhr Tel. 0 57 21 / 80 92 26 www.sn-online.de

Hollandgänger Heringsfänger Dorfgeschichte Erlebnisse Biographien Vereinsgeschichte

Heimat erleben


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

15

Ausstellerverzeichnis der Regionalschau 310

Abfallwirtschaftsgesellschaft Landkreis Schaumburg (Stadthagen)

509

AGAPLESION ev. Krankenhaus Bethel (Bückeburg)

114

Ahrens Solartechnik (Bückeburg)

221

All Clean Gebäudeservice Krüger (Stadthagen)

321

Alte Polizei (Stadthagen)

510

Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (Bückeburg)

620

Anifit Tiernahrung und Tierhilfe (Bückeburg)

515

AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen (Stadthagen)

406

ASF Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in der SPD (Bad Nenndorf)

610

Autohaus Becker-Tiemann Schaumburg (Stadthagen)

604

Autohaus Sölter Schaumburg (Stadthagen)

645

Autohaus Stelzer (Stadthagen)

414

AWO – Arbeiter-Wohlfahrt Kreisverband Schaumburg (Stadthagen)

105

Bäcker-Innung Schaumburg (Stadthagen)

213

Bahr Modultechnik (Luhden)

648

Ballonteam Steinhuder Meer (Neustadt)

416

BASTA – Mädchen- und Frauenberatungszentrum (Stadthagen)

Freigelände Baumschule Zepernick (Lüdersfeld)

Unter den Ausstellern sind auch einige Schaumburger Gärtnereien: Diese gestalten unter anderem das Freigelände der Regionalschau.

121

Bausch Immobilien und Massivhaus – Town & Country Haus Bausch (Hannover)

508

DVMB Landesverband Niedersachsen (Haste)

112

Harting Malerbetrieb (Bückeburg)

619

Bauservice Hülsenbeck – Die Dämmprofis (Wölpinghausen)

506

easyApotheke (Stadthagen)

611

Haustechnik Berning (Petershagen)

403

EFAS – Unternehmen in Schaumburg (Bückeburg)

112

Hayn – Fahrtreppen und Aufzüge (Bückeburg)

223

BB Communication (Auetal)

635

Einrichtungshaus Göbel (Stadthagen)

701

322

Berufsbildende Schulen (Stadthagen)

115

elektroma (Hameln)

Heim & Haus – Niederlassung Hannover (Isernhagen)

119

Besser Treppen (Obernkirchen)

301

Elterninitiative „Zukunft für Kinder“ (Bückeburg)

101

Heim & Haus – Niederlassung Hannover (Isernhagen)

502

Betten Meier (Stadthagen)

612

711

Heims & Engels (Quernheim)

302

Bildungsbüro des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe (Bückeburg)

321

Familienzentrum (Stadthagen)

709

BioenergieRegion Weserbergland plus (Hameln)

Freigelände Fischer Garten- und Landschaftsbau (Lindhorst)

518

BKK 24 (Obernkirchen)

222

Fliesen- und Sanitärwelt Schreiber (Stadthagen)

110

Brigla Therm Glas (Rinteln)

613

Florian Werner Baumfällarbeiten (Nienstädt)

636

Bückeburger Bäder (Bückeburg)

714

Franke Heizung & Sanitär (Stadthagen)

643

Bundeswehr (Hannover)

401

Frauenbüro des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

407

Frauen-Union Schaumburg (Bückeburg)

124

Hubert Weiss Malerbetrieb (Obernkirchen)

646

Friedrich Haverland (Lindhorst)

511

IG Metall Nienburg-Stadthagen (Nienburg)

109

IHT Timme (Stadthagen)

642

IKK classic (Hameln)

107

IKK Classic (Stadthagen)

Freigelände Cafépronto (Bad Nenndorf) 313

Citipost Weserbergland (Hameln)

639

CREATIVA Porta Westfalica / Kleinenbremen

609

Dachbeschichtung Schäfer & Einblasdämmtechnik (Rinteln)

Freigelände Garten- und Landschaftspflege Wesemann (Hohnhorst) 618

Garten-, Land- und Forsttechnik Torben Homm (Stadthagen)

Archiv

Freigelände Heinrich Edeler – Korbflechter (Rinteln) 220

Hering Werbeagentur (Bückeburg)

219

Heuer & Co. Hausausbau (Langenhagen)

654

Holz- und Dachbau Pape (Nordsehl)

614

Hörmann-Tore (Apelern)

607

Hörwelt Oester (Bad Nenndorf)

Gastro-Zelt Hotel Schäferhof (Bückeburg)

103

Dachdeckerei Sommerfeld (Stadthagen)

226

Dachfit (Minden)

Freigelände Gartenbaubetrieb Lehnert (Meerbeck)

211

Impuls Schlafambiente (Stadthagen)

706

Das Isolierteam (Bückeburg)

321

Gartenbauverein (Stadthagen)

712

InnoHeiz Hannover (Isernhagen)

120

Defu-Tec – Verlegen von Steinteppich (Bückeburg)

650

Innung für Elektrotechnik Schaumburg (Stadthagen)

Der Mobile Möbeldoktor (Wölpinghausen)

Geflügelzüchter-Kreisverband Schaumburg (Stadthagen)

703/704

123

703/704

113

Dettmer-Bau Pollhagen

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Schaumburg (Stadthagen)

622

Deutsches Rotes Kreuz (Rinteln)

638

Die Kaminofenecke (Stadthagen)

216

Dipl. Oec. Zahn und Partner Wirtschafts- und Finanzberatungsgesellschaft (Seggebruch)

125

Drape Schornsteintechnik und Kaminstudio (Lindhorst)

507

DRK Kreisverband Schaumburg (Obernkirchen)

209

Drögemeier Industriebedarf (Bückeburg)

212

Getränke Damke (Nienstädt)

617

Goede (Nordsehl)

116

ITT Informationstechnik Teuteberg (Lindhorst)

603

GOP Kaiserpalais (Bad Oeynhausen)

217

J.C.C. Bruns (Minden)

205

Gröger Sicherheitshaus (Nienstädt)

647

Jägerschaft Schaumburg (Apelern)

214

GSS Thomas Karlstedt (Stadthagen)

122

Jaschke Fußbodentechnik (Nordsehl)

651

Hagebaucentrum Altenburg (Stadthagen)

418

210

Hammer Heimtex-Fachmarkt Scheffer (Stadthagen)

Jugendamt des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

118

Jugendwerkstatt Landkreis Schaumburg (Lauenhagen)

Gastro-Zelt Hardekopf – Fleischerei und Partyservice (Lindhorst) Freigelände Harkopf’s Hofladen (Stadthagen)

(Alle Angaben ohne Gewähr)


SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.d

Leistung & Lebensqualität

Festhalle

Was befin

Schaumburg Energie

Regionalschau 2014: Fünf A großes Gastronomiezelt, 707

708

709 710

706 711 712

705

111

703

113

704

118 702

aum Vortragsr

112

119

121

701

114

104

122

108

106

123

124

125

116

117

120

713

714

115

10 107

stelle

Einsatzleit

105 103

102

101 646

Messebüro

Haupteingang

655

Bühne

Fischer

Pflanzenhof

Garten- und Landschaftsbau

ände

el Freig

644

Stadthagen

654

Schaumburg “tischt” auf !

Baumschule

645

Zepernick &

601

Garten- & Landschaftspflege

ße r Stra Enze

602

cafe

Wesemann

643

603 642

604

647

605

641

640

606 607

648 649

639

608

638

610

650

651

637 636 635

611

609

614

612

616

618

Grill Hardekopf

613

615

617

Freigelände


e

25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

ndet sich wo?

Ausstellungshallen, begrüntes Freigelände, , „Schaumburg Energie“ in der Festhalle

Halle 1

Handwerk

110

227

224

226

223

Halle 2

220

222

228

09

Handel & Dienstleistungen

218 219

225

221

205

203

210 212

208

215

201 206

204

202

323

317

316

318

Halle 3

314

309

pronto

Korbflechter Edeler

306

304

302

416

418

402

217

Dienstleistungen, Aus- /Weiterbildung, Städte & Gemeinden

313

307

305

325

301

216

315

324 303

Lehnert

214

320

Thomas Jesiek

Gärtnerei

213

211

319

321

322

Landschaftsgärtner

209

207

310

311

308

415

414

406

403

Halle 4

412

413

417

312

“fachlich, weiblich, innovativ”

411 407

Landvolk Kreisverband

653

401

404

405

408

652 Obstbauer Wedeking

409

517

Harkopf´s Hofladen

Das

Landfrauen

Hardekopf

516

514

515

Halle 5

513

Gesundheitsmesse

518

grüne Zelt der Grill

410

502

501

508

504

505

503

506

507

509

512

630

631

632

511

510

634

626 622

627 628

624

633 620 629

Kinderbetreuung

621 619

Büschingstraße

623 625

Freigelände

Nebeneingang


18

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Ausstellerverzeichnis der Regionalschau 631

K + B Industrieservice (Stadthagen)

644

Kelder Reisen (Minden)

405

KESS - Kontaktstelle Ehrenamt im Landkreis Schaumburg (Stadthagen)

710

Kess Isolierklinker (Minden)

614

Klaerding Portaltechnik (Apelern)

709

Klimaschutzagentur des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

509

Klinikum Schaumburg (Stadthagen)

505

Knappschaft (Hannover)

402

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Wirtschaftsraum Weserbergland (Hameln)

514

Kreisaltenzentrum Schaumburg (Stadthagen)

411

Kreisbehindertenrat Schaumburg (Stadthagen)

649

Kreisforstamt Spießingshol (Stadthagen)

107

Kreishandwerkerschaft und Versorgungswerk des Handwerks (Stadthagen)

316

Kreisjugendmusikschule Schaumburg (Rinteln)

Insgesamt nehmen in diesem Jahr mehr als 220 Aussteller an der Schaumburger Regionalschau teil.

413

Kreis-Jugenfeuerwehr Schaumburg Helpsen

623

pool & wellness (Minden)

702

615

Preuß Schornsteinbau + Kaminstudio (Bad Nenndorf)

627/628/629 Sporthaus Kreft (Stadthagen)

215

Privatbrauerei Barre (Lübbecke)

315

Projekt Probsthagen (Stadthagen)

203

Raiffeisen-Landbund (Niedernwöhren)

655

Raiffeisen-Landbund (Niedernwöhren)

321

Renaissance-Verein (Stadthagen)

633

R-energysystems (Hannover)

201

RHM Mode (Auetal)

Freigelände Landschaftsgärtner Thomas Jesiek (Stadthagen)

111

Risto Verabeitungs GmbH (Obernkirchen)

Freigelände Landvolk-Kreisverband Weserbergland (Hameln)

202

Riwi (Bückeburg)

208

Leckerdog.de (Nienstädt)

517

Rosenhof Seniorensitz (Stadthagen)

616

LGK Röwer (Auetal)

117

Ruess – Die Mietwäsche (Wolfsburg)

504

Looms – sports & wellness (Stadthagen)

206

RuheForst Schaumburger Land (Bückeburg)

637

Maitre Wild (Rinteln)

602

Ruhe-Reisen (Stadthagen)

710

Maloneck Dämmtechnik (Minden)

516

Sanitätshaus Hillmann (Stadthagen)

104

Masche Schornsteintechnik (Meerbeck)

512

601

MBN Modulwelt Lars Hoppe (Stadthagen)

409

412

Kreisseniorenrat Schaumburg (Stadthagen)

501

KreisSportBund Schaumburg (Stadthagen)

207

Kreiswohnungsbaugesellschaft (Stadthagen)

626

Krumrey Ofenbau + Bedachungen (Lauenau)

635

Küchen Brunsmann (Stadthagen)

409

Kulturzentrum Alte Polizei (Stadthagen)

307

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (Rinteln)

Land-Café

Landfrauen-Verein Stadthagen (Lüdersfeld)

Sparkasse Schaumburg (Rinteln)

321

Stadtverwaltung Stadthagen (Stadthagen)

321

Stadthäger Gästeführer (Stadthagen)

Gastro-Zelt Stadthotel Gerbergasse (Stadthagen) 321

Stadtmarketing (Stadthagen)

703/ 704

Stadtwerke Rinteln (Rinteln)

703/704

Stadtwerke Schaumburg-Lippe (Bückeburg)

309

Stewe Personalservice (Minden)

204

TerraWin (Bückeburg)

503

Therapiehof Steffan (Stadthagen)

634

Tischer Specksteinöfen (Cammer)

106

Tischler-Innung Schaumburg (Stadthagen)

Gastro-Zelt Tropicana (Stadthagen) 321

Tropicana (Stadthagen)

640

Türkisch-Islamischer Kulturverein Aksa-Camii (Stadthagen)

Sanitätshaus Orthopädietechnik Ringe (Stadthagen)

606

Vehling Motorgeräte (Meerbeck)

630

Sanitätshaus Orthopädietechnik Ringe (Stadthagen)

321

Verkehrsverein (Stadthagen)

Mehrgenerationenhaus Schaumburg (Stadthagen)

312

Schaumburger Bewerbungszentrum (Stadthagen)

305

VGH Versicherungen (Hameln)

225

Mews Elektrotechnik (Bückeburg)

319

641

Viessmann & Böttger (Rodenberg)

325

MSL Office (Stadthagen)

Schaumburger Land Tourismusmarketing (Bückeburg)

Volksbank Hameln-Stadthagen (Stadthagen)

Nachhilfe Am Markt (Stadthagen)

Schaumburger Landtechnik (Bad Nenndorf)

311

320

621

Volksbank Hameln-Stadthagen (Stadthagen)

Nerge Moden (Seggebruch)

Schaumburger Nachrichten (Stadthagen)

708

224

306

Volksbank in Schaumburg (Bückeburg)

Nobbe Autohaus und Landtechnik (Warmsen)

Schirm-Park Uwe Lüking (Obernkirchen)

314

618

652

Volkshochschule Schaumburg (Stadthagen)

Nosta Transport (Osnabrück)

Schloss Bückeburg (Bückeburg)

304

218

317

W. Brase (Petershagen)

Ofenhof Schaumburg (Bad Eilsen)

Schmöe Installationen (Bückeburg)

632

608

624

WARU Wertvolles aus Aluminium (Rinteln)

Opferhilfebüro und Stiftung Opferhilfe Niedersachsen (Bückeburg)

Schulen Dr. W. Blindow (Stadthagen)

605

415

308 417

227

Palais im Park – Veranstaltungsgesellschaft (Bad Eilsen)

Selbsthilfegruppe bezüglich seelischer Beschwerden (Hannoversch Münden)

513

323

Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (Stadthagen)

Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

705

SolarExperten (Hespe)

653

Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (Stadthagen)

713

Solarfocus (St. Ulrich bei Steyr / Österreich)

625

Solarsys Schaumburg (Niedernwöhren)

404

635

Parkettstudio Sennholz (Lüdersfeld)

635

Partyservice „Tischlein deck dich“ (Stadthagen)

Freigelände Pflanzenhof (Stadthagen) 318

Polizei (Stadthagen)

Archiv

Freigelände Wedeking – Obstbauer (Lüdersfeld) 408

Weisser Ring Schaumburg (Rinteln)

108

Weser Wintergarten (Porta Westfalica)

707

Whirlator Bionik Technologie (Porta Westfalica)

635

Wilkening Sanitär- und Heizungsbau (Pollhagen)

102

Wirtschaftsförderung des Landkreises Schaumburg (Stadthagen)

SoVD Kreisverband Schaumburg (Stadthagen)

404

Wirtschaftsjunioren Schaumburg (Stadthagen)

410

Sozialverband VdK Niedersachsen-Bremen (Niedernwöhren)

324

ZAG Zeitarbeitsgesellschaft (Stadthagen)

303

Sparkasse Schaumburg (Rinteln)

228

ZOOM-Hair (Stadthagen) (Alle Angaben ohne Gewähr)


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

Schaumburger und andere (Frauen-) Profile „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ gemeinsam mit Netzwerkpartnern vor Ort Stadthagen. Rund 20 Akteu-

rinnen werden den Besuchern am Stand der „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ in Halle 4 (Stand 402) an allen drei Messetagen ein abwechslungsreiches Programm bieten, das zum „Mitreden und Mitgestalten“ einlädt. Unter dem Motto „Schaumburger und andere (Frauen-) Profile“ werden Neugierige einen Einblick in vielfältige Berufs- und Lebenswege derjenigen bekommen, die bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt haben. Aber auch berufliche Visionen gibt es zu sehen: Schülerinnen haben im Rahmen des Zukunftstages 2014 in der Wirtschaftsförderung des Landkreises ihre Geschäftsideen künstlerisch gestaltet. Die eigene Profession im Gepäck – ergänzt um Berufsund Lebenserfahrungen und einen hohen Grad an Begeisterungsfähigkeit: Das alles bietet den Protagonistinnen ideale Voraussetzungen für ein breit aufgestelltes Messeprogramm, das zum Aktivwerden einlädt. Los geht’s am Freitag mit einem musikalischen Highlight. Von 10 bis 15 Uhr wird das Musikduo „It’s a Sisters Act“ – bestehend aus den Sängerinnen Anne-Brit und Birte Gäbel – Pop- und Gospelsongs präsentieren. Claudia Strauss und An-

Das Musikduo „It’s a Sisters Act“ – bestehend aus Birte und Anne-Brit Gäbel – tritt am Regionalschau-Freitag auf dem Stand der Weserbergland AG auf. pr.

ja Voigt vom Seminarhaus Blütezeit überraschen am Freitag bis 18 Uhr sowie am Sonntag bis 12 Uhr mit Lenny, der Handpuppe. Um ein Coaching mit allen Sinnen geht es am Freitag ab 14 Uhr und am Sonnabend ab 15 Uhr mit der Psychologin Charlotte Jennings. Am Sonntag wird die Diplom-Pädagogin Gaby Gischler-Schier von 12 bis 14 Uhr vorstellen, wie Origami Visitenkarten und Handys verschönern können. Die Physiotherapeutin Katharina Böversen wird an allen drei Messetagen das „erste interaktive Standkreuz“ vorstellen. Zudem freuen sich die

Grafikdesignerin Anja Hain, die Betriebswirtin Doris Mestwarp, die Diplomübersetzerin Ute Edwards, die Feng-Shuiund Gesundheitsberaterin Heidegret Kraus sowie die Sozialpädagogin Anja Zebahl auf den gemeinsamen Auftritt bei der Regionalschau. Darüber hinaus lädt die „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ – ein Projekt der Weserbergland AG – zu einer Ausstellung über Gründungsideen von acht Schülerinnen ein, die diese in Form von Collagen künstlerisch festgehalten haben. Des Weiteren werden in Film- und Plakatform Porträts

von Frauen und Männern zum Thema „Wir gestalten Zukunft – Vereinbarkeit Beruf und Familie“ zu sehen sein. Kirstin von Blomberg und Nicole Glaß – die beiden Projektleiterinnen der „Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft“ werden über Themen wie den Wiedereinstieg in den Beruf, Chancen am Arbeitsmarkt, Qualifizierung und Weiterbildung sowie die Existenzgründung und -sicherung informieren. Auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die Familienarbeitszeit und das geplante Elterngeld sollen Teil der aktiven Kommunikation r mit den Messegästen sein.

Dies sind die Sponsoren der Regionalschau 2014 Landkreis. „Ohne die finanzi-

elle Unterstützung von Firmen und Organisationen aus der Region wäre eine Veranstaltung wie die Regionalschau überhaupt nicht machbar“, sagt Antje Wiegmann. Die Chefin der „festfabrik veranstaltungsagentur“, die dieses Großereignis organisiert, möchte sich an dieser Stelle bei allen Sponsoren bedanken, die ihren Teil dazu beitragen, die bevorstehende Messe auf die Beine zu stellen. „Dadurch werden unter anderem die Standpreise für die Aussteller günstiger, und die Besucher haben freien Eintritt“, erläutert Wiegmann. Letzteres gelte auch für die beiden Partys am Freitag- und Samstagabend.

Folgende Sponsoren sind bei der Schaumburger Regionalschau 2014 „mit im Boot“: Großsponsoren

• Agaplesion gAG (Frankfurt/Main) • Bahr Modultechnik GmbH (Luhden) • BKK24 (Obernkirchen) • C. Bösendahl GmbH & Co. KG (Rinteln) • Oppermann Druck- und Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Rodenberg) • riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG (Rinteln) • Schaumburger Nachrichten Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Stadthagen) • Simon Glas GmbH & Co. KG (Bückeburg) • Sparkasse Schaumburg

• SE Spezial-Electronic AG (Bückeburg) • Stadtwerke Rinteln GmbH • Stadtwerke SchaumburgLippe GmbH • Volksbank HamelnStadthagen eG • Volksbank in Schaumburg eG • Wirtschaftsbetriebe Stadthagen GmbH • Landkreis Schaumburg. Mittlere Sponsoren

• Heye International GmbH (Obernkirchen) • Stadt Stadthagen • Stadtmarketing Stadthagen e.V. • Versorgungswerk in der Kreishandwerkerschaft Schaumburg • Ahrens Transport und Handel GmbH & Co. KG (Stadthagen)

• Schaumburger PrivatBrauerei (Stadthagen) • AOK – Die Gesundheitskasse (Stadthagen) • Fricke Metallbau GmbH (Nienstädt) • Fürstliche Hofkammer (Bückeburg) • Hermann Hagemeyer GmbH & Co.KG (Stadthagen) • IGEA GmbH (Bückeburg) • Raiffeisen-Landbund eG (Niedernwöhren) • Rösemeier Systemtechnik GmbH • Wirtschaftsjunioren Schaumburg. Weitere Sponsoren

• Bückeburger Stadtmarketing e.V. • Kirchner Engineering Consultants GmbH (Stadthagen).

hb

19


20

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Geschäftsführerin Ina Stelzer und Verkaufsberater Dietmar Wahlmann fahren bei der Regionalschau mit sieben aktuellen ToyotaModellen vor. Einer davon ist der Auris Hybrid. hb

Toyota(s) in allen Facetten Autohaus Stelzer zeigt Querschnitt der aktuellen Modelle Stadthagen. Sie heißen Auris

und Corolla, Yaris und Verso – und haben zwei Dinge gemeinsam: Einerseits stammen sie allesamt aus dem Hause Toyota, andererseits sind sie bei der Regionalschau an diesem Wochenende live dabei. Insgesamt wird das Autohaus Stelzer sieben aktuelle Modelle des in Japan beheimateten und weltweit größten Automobilkonzerns präsentieren. „Nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Hineinsetzen und unter die Motorhaube

schauen“, erläutert Ina Stelzer das Konzept der bevorstehenden drei Tage. Die Geschäftsführerin des Stadthäger Autohauses hat mit insgesamt 140 Quadratmetern einen der größten Regionalschau-Stände gebucht – und das ganz in der Nähe des Haupteingangs unter freiem Himmel. „Dass wir wieder dabei sind, stand für uns nach den vielen positiven Erfahrungen und Gesprächen der vergangenen Regionalschau bereits 2011 fest“, freut sich Stelzer schon

auf „eines der Highlights im diesjährigen Stadthäger Veranstaltungskalender“. Besonders weist die AutoExpertin in diesem Zusammenhang auf das „Gratis-Navi im neuen Auris“, die Möglichkeit zur 0,0-Prozent-Finanzierung der verschiedenen Modelle sowie auf den Auris-HybridKombi hin. „In diesem Bereich ist Toyota schließlich weltweit absolut führend“, sagt Stelzer in Bezug auf die Kombination aus Elektro- und Verbrennungshb motor.

Deutschland-Premiere auf Schloss Bückeburg Musical „Die schwarzen Brüder“ als mehrwöchiges Open-Air-Event Bückeburg. Das Bückeburger Schloss wird im Sommer Schauplatz einer ganz besonderen Veranstaltung: Auf der Schlossinsel feiern „Die schwarzen Brüder“ am 7. August Deutschland-Premiere. Dieses Musical des Schaumburger Autors Mirco Vogelsang und des Komponisten Georgij Modestov (St. Petersburg) ist für ein Live-Orchester mit 14 Musikern geschrieben. Das Ensemble besteht aus 24 Schauspielern und neun Kindern. Die Rolle der hartherzigen Frau Rossi übernimmt Maite Kelly. Das Musical erzählt die Geschichte des zwölfjährigen Giorgio aus Mailand, der sein Leben im 19. Jahrhundert als Schornsteinfegerjunge in Zwangsarbeit und Hunger fristet. Gemeinsam mit seinen Freunden – den „schwarzen Brüdern“ – wagt er die Flucht vor seinen Peinigern, um in seine Heimat zurückzukehren. Die insgesamt 22 Jungen im Alter von neun bis 13 Jahren, die sich bei den einzelnen Aufführungen abwechseln werden, stammen aus dem Raum Bückeburg und wurden im Vorfeld gecastet. Das Musical wurde 2007 in der Schweiz uraufgeführt und 2010 ein zweites Mal produziert. Rund 90 000 Zuschauer kamen zu den bisherigen Vorstellungen. Das Schweizer Fernsehen

Die schwarzen Brüder werden in der Bückeburger Inszenierung dargestellt von Jungen aus dem Schaumburger Land. pr.

sprach anschließend von einem „neuen Stern am Musicalhimmel“. An der Bückeburger Produktion sind die Schlossverwaltung, die Stadt, der Landkreis Schaumburg, die hiesige Tourismus-Gesellschaft, die Sparkasse Schaumburg und das Produktionsteam von REIHE 7 (Köln) beteiligt. Die erste Vorstellung beginnt am 7. August, der letzte Vorhang fällt am 15. September. Dank eigens aufgebauter Tri-

bünen stehen jeweils 1300 Zuschauerplätze zur Verfügung. Vorgesehen sind bis zu sieben Aufführungen pro Woche (mittwochs bis sonntags). 4 Tickets für „Die schwarzen Brüder“ gibt es in der Stadthäger SN-Geschäftsstelle (Vornhäger Straße 44 / Eingang über den Ostring) sowie telefonisch unter der Nummer (0 57 21) 80 92 26. SN-Abonnenten erhalten zehn Prozent Rabatt auf die regulären r Preise.


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

21

21 Termine mit 15 Themen Interessante Vortragsreihe auf der kleinen Empore in der Festhalle / Viele Gesundheits-Infos direkt von Schaumburger Chefärzten Stadthagen. Aufgrund der großen Resonanz bei der vergangenen Regionalschau wird es auch bei der bevorstehenden Messe wieder eine interessante und umfangreiche Vortragsreihe geben. Die Referenten geben sich auf der kleinen Empore in der Festhalle an allen drei Tagen quasi im Stunden-Rhythmus das Mikrofon in die Hand. Die meisten Vorträge dauern 30 Minuten, einige etwas länger. Hier die Übersicht der Themen und Referenten:

Gelenkchirurgie im Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg) 16.30 Uhr

Arbeitslos! Wie geil ist das denn! – Humorvolles, Eindringliches und Sinniges zum Thema Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Bewerbungen“ (Stephanie Schütte, Schaumburger Bewerbungszentrum – c/o DAA Stadthagen) 17.30 Uhr

Freitag, 25. April 12 Uhr

Wenn der Oberbauch drückt – Gallensteinerkrankungen im Fokus (Dr. Michael Hecht, Leitender Arzt der Gastroenterologie im Kreiskrankenhaus Stadthagen) 13 Uhr

Arbeitslos! Wie geil ist das denn! – Humorvolles, Eindringliches und Sinniges zum Thema Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Bewerbungen“ (Stephanie Schütte, Schaumburger Bewerbungszentrum – c/o DAA Stadthagen) 14 Uhr

Möglichkeiten und Grenzen der minimalinvasiven Chirurgie (Professor Conny Bürk, Chefarzt der Allgemein- und

Der eigens eingerichtete Vortragsraum befindet sich wie schon 2011 auf der kleinen Empore in der Festhalle.

Sonnabend, 26. April

rung und Chance für den Landkreis Schaumburg (Horst Roch, Leitstelle Klimaschutz im Landkreis Schaumburg)

10 Uhr

12.30 Uhr

Viszeralchirurgie im Kreiskrankenhaus Stadthagen).

Rund um das Kniegelenk (Axel Prontnicki, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie im Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg) 10.30 Uhr

Energieeffizienz in Unternehmen – Energiemanagement in Gebäuden am Beispiel der kreiseigenen Immobilien (Ingo Brauns, Geschäftsführer der Brauns Control GmbH) 11.30 Uhr

Klimaschutz – Herausforde-

Aktueller Stand des Neubauprojektes Gesamtklinikum Schaumburger Land (Claus Eppmann, Geschäftsführer der Krankenhausprojektgesellschaft Schaumburg sowie der drei Krankenhäuser in Bückeburg, Rinteln und Stadthagen) 13 Uhr

Energetische Modernisierung und staatliche Fördermittel (Energieberater Frank Rinne, OfenHof Schaumburg GmbH)

Medizinische Leistungen in 20 Fachabteilungen Klinikum Schaumburg und Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg laden zur „Sprechstunde“ bei der Regionalschau Im Landkreis Schaumburg entsteht im Obernkirchener Stadtteil Vehlen ein neues Gesamtklinikum. Bis zum Umzug in den Neubau, dessen Fertigstellung für Mitte 2016 geplant ist, werden Patienten in den drei Schaumburger Traditionshäusern und deren Fachabteilungen versorgt:

Landkreis.

Die Fachabteilungen am

Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg sind

• Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Spezielle Schmerztherapie (Chefarzt: Dr. Hubertus Finsterwalder) • Allgemein- und Viszeralchirurgie (Chefarzt: Fraidoun Ezzat) • Gefäßchirurgie (Chefarzt: Dr. William Mamar) • Plastische, Ästhetische und Handchirurgie (Chefarzt: Dr. Sören Schramm) • Schulter- und Gelenkchirurgie (Chefärzte: Dr. Stefan Bartsch und Dr. Florian Barth)

• Unfallchirurgie und Orthopädie (Chefarzt: Axel Prontnicki) • Geburtshilfe und Gynäkologie (Chefarzt: Dr. Momme Arfsten) • Innere Medizin (kommissarische Leitung: Dr. Andreas Kronjäger) • HNO-Belegabteilung (Dr. Stephan Riechmann). Am Kreiskrankenhaus Stadthagen sind folgende

Fachabteilungen vertreten: • Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Spezielle Schmerztherapie (Chefarzt: Dr. Giselher Grosse) • Frauenklinik – Geburtshilfe, Gynäkologie und Zertifiziertes Brustzentrum (Chefarzt: Dr. Momme Arfsten) • Medizinische Klinik I – Kardiologie mit Herzkatheterlabor (Chefarzt: Dr. Lutz Dammenhayn) • Medizinische Klinik II – Gastroenterologie (Chefarzt: Dr. Michael Hecht)

Das Leitungsteam der Schaumburger Krankenhäuser freut sich auf die Regionalschau an diesem Wochenende. rg

• Allgemein- und Viszeralchirurgie (Chefarzt: Prof. Dr. Conny Georg Bürk) • Orthopädie und Unfallchirurgie (Leitender Arzt: Dr. Thido Wunder) • HNO-Belegabteilung (Dr. Bernward Bock und Dr. Harald Krüger). Das Kreiskrankenhaus Rinteln verfügt über folgende

Fachabteilungen: • Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallrettung (Chefarzt: Dr. Friedrich-Wilhelm Eichler) • Chirurgie (Chefarzt: Fraidoun Ezzat) • Innere Medizin inklusive geriatrische, frührehabilitative Komplexbehandlung (Chefarzt: Dr. Christoph Hunnius) • HNO-Belegabteilung (Heinrich Dick) • Emma-Zentrum. Die Chefärzte der Kliniken referieren bei der Schaumburger Regionalschau im Vortragsraum (Empore der Festhalle) zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen und halten anschließend auf dem Stand der Kliniken „Sprechstunde“ (Halle 5 / Stand 509). Vertreten mit Ansprechpartnern ist hier außerdem das zertifizierte Brustzentrum. Darüber hinaus informieren Schüler und Lehrer der Krankenpflegeschule des Klinikums Schaumburg am Freitag, 25. April, von 10 bis 13.30 Uhr über die Ausbildung sk in der Krankenpflege.

aw

14 Uhr

Krankheit oder Schönheitsfehler – Die Aufgaben der Plastischen Chirurgie (Dr. Sören Schramm, Chefarzt für Plastische, Ästhetische und Hand-Chirurgie im Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg) 15 Uhr

Energetische Modernisierung und staatliche Fördermittel (Energieberater Frank Rinne, OfenHof Schaumburg GmbH) 16 Uhr

Ist immer ein Gelenkersatz notwendig? Arthrose des Hüftgelenks – Diagnostik und Therapie (Dr. Florian Barth, Chefarzt für Schulter- und

Gefäßkrankheiten auf dem Vormarsch – Vorbeugen, Erkennen, Behandeln (Dr. William Mamar, Chefarzt für Gefäßchirurgie, und Dr. Thomas Wagner, Oberarzt für Gefäßchirurgie im Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg).

Sonntag, 27. April 11 Uhr

Energetische Modernisierung und staatliche Fördermittel (Energieberater Frank Rinne, OfenHof Schaumburg GmbH) 12 Uhr

Multimodale Schmerztherapie (Dr. Hubertus Finsterwalder, Chefarzt für Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin sowie Schmerztherapie im Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethel Bückeburg)

12.30 Uhr

Arbeitslos! Wie geil ist das denn! – Humorvolles, Eindringliches und Sinniges zu Arbeitslosigkeit, Jobsuche und Bewerbungen (Stephanie Schütte, Schaumburger Bewerbungszentrum – c/o DAA Stadthagen) 13.30 Uhr

Vorbeugung und Behandlung von Herzinfarkten (Dr. Lutz Dammenhayn, Chefarzt für Kardiologie im Kreiskrankenhaus Stadthagen) 14.30 Uhr

Modernisierungen – Finanzierung und Förderprogramme (Tobias Ogrodnik, Volksbank Hameln-Stadthagen) 15 Uhr

Energetische Modernisierung und staatliche Fördermittel (Energieberater Frank Rinne, OfenHof Schaumburg GmbH) 16 Uhr

Stand des Neubauprojektes Gesamtklinikum Schaumburger Land (Claus Eppmann, Geschäftsführer der Krankenhausprojektgesellschaft Schaumburg und der Krankenhäuser Bückeburg, Rinteln und Stadthagen) 17 Uhr

Küche, Bad, Türen, Interieur – Glas im privaten Haushalt (Michael Jüni, M+M Sandstrahlr und Farbtechnik UG).


22

SCHAUMBURGER R E G I ON A LS C H AU 2014

www.schaumburger-regionalschau.de

Leistung & Lebensqualität

Riechen, schmecken, tasten, fühlen Schaumburger Handwerksinnungen und -betriebe bereichern die Regionalschau mit vielen Facetten und einer Erlebnisführung Landkreis. 1800 Betriebe, mehr

als 10 000 Mitarbeiter und rund 800 Azubis: Mit diesen eindrucksvollen Zahlen wartet das Handwerk im Schaumburger Land auf. „Wir genießen also nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert in der Region“, stellt Fritz Pape zufrieden fest. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft freut sich zudem, dass die meisten Innungen sowie zahlreiche Mitgliedsbetriebe die bevorstehende Regionalschau nutzen, um sich und das jeweilige Leistungsspektrum zu präsentieren. „Diese drei Tage sind eine ideale Plattform, um mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen und Werbung für sich selbst beziehungsweise das Handwerk insgesamt zu machen“, weiß Pape von den vergangenen Ausgaben der alle drei Jahre stattfindenden Schaumburger Regionalschau. In eigener Sache seien zum Beispiel vor einigen Wochen die allgemeinbildenden Schulen der Region angeschrieben worden, schildert der umtriebige Chef der Kreishandwerkerschaft. „Wir haben die Schüler ab der 8. Klasse zu einer ‚Erlebnisführung Handwerk‘ eingeladen.“ Die Resonanz darauf hat Pape nach eigener Aussage „fast umgehauen“. Statt der erwarteten 100 Schüler werden nach Stand der Dinge am Freitagvormittag mehr als 300 Mädchen und Jungen „auf der Matte stehen“, um Einblicke in die vielen Facetten dieser Branche zu erhalten.

Fritz Pape ist Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schaumburg. Deren Innungen und Mitgliedsbetriebe haben bei der Regionalschau viel vor. Unter anderem sollen alle menschlichen Sinne angesprochen werden. hb

Die beteiligten Innungen und einzelnen Betriebe warten dann unter anderem mit Mitmach-Aktionen, ungewöhnlichen Einblicken in die verschiedenen Berufe und aufschlussreichen Vorträgen sowie mit der Möglichkeit auf, alle anwesenden Handwerker mit Fragen rund um den Beruf zu löchern. „Das Handwerk als Ausbildungsbranche erfreut sich bei den Jugendlichen wieder einer steigenden Beliebtheit“, sagt Pape angesichts der vielen Voranmeldungen sowie der zuletzt gestiegenen Bewerberzahl. Auch einzelne Innungen

sind bei der Regionalschau mit unterschiedlichen Aktionen vertreten. Hier der Überblick: Bäckerinnung: Die Bäcker stellen sich einer amtlichen Brotprüfung. Dabei können Besucher gerne Fragen rund um die Themen Nahrungsmittelunverträglichkeit, Allergien und kalorienbewusste Ernährung stellen. Auch die Zusammensetzung und Unterschiede diverser Brotsorten wird erläutert. Elektrotechnik / Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik:

Diese beiden Innungen stellen bei ihrem gemeinsamen Auftritt in der Festhalle (im Zuge

Die Mitgliedsbetriebe der Schaumburger Handwerksinnungen wollen am Wochenende mit unterschiedlichen Aktionen auf sich aufmerksam machen und haben dabei auch schon den künftigen Berufsnachwuchs im Blick – so wie hier bei der Regionalschau 2011. Archiv

der Teilmesse „Schaumburg Energie“) Möglichkeiten zum Geld und Energiesparen vor. Während die Elektriker unter anderem die Erzeugung, Speicherung und Verwendung von Strom optisch darstellen und neue lichttechnische Errungenschaften in puncto Licht aufzeigen, geht es direkt nebenan ums Thema Wärmeerzeugung – zum Beispiel mit Brennwertgeräten und Holzpellets. Auch moderne und sparsame Küchentechnik gibt es zu sehen und anzufassen. Friseurinnung: Am Regionalschau-Sonntag wird „Schaum-

burgs schönste Frisur“ offiziell gekürt. Damit endet ein Wettbewerb für Azubis der drei Lehrjahre. Pro Ausbildungsjahrgang standen jeweils drei Kreationen zur Wahl. Die Sieger und Platzierten ehrt der niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider. Am Innungsstand beantworten die Haar-Experten derweil an allen drei Tagen sämtliche Fragen rund um die aktuellen Frisurentrends und deren richtige Pflege. Fleischerinnung: Die Fleischer laden zum Probieren ein. Dies bezieht sich einerseits auf die Verköstigung typischer

Schaumburger Wurst- und Fleisch-Spezialitäten, andererseits möchte die Innung Interessierte auch in diesen Beruf hineinschnuppern lassen. Tischlerinnung: Die Tischler bereichern die Regionalschau mit unterschiedlichen Aktionen speziell für Kinder. Zudem dürfen sich die Besucher auf eine Fotoausstellung mit zahlreichen Gesellen- und Meisterstücken freuen. Auch typische Objekte aus der täglichen Arbeit gibt es zu sehen. Pape nennt dieses Leistungsspektrum „Individualität als Alternative zur sogenannten hb Stangenware“.


25.–27. April | Festplatz Stadthagen | Eintritt frei

Die Köpfe hinter der Regionalschau Die Organisation der größten Schaumburger Wirtschaftsmesse liegt erneut in den Händen der „festfabrik“-Mitarbeiter Stadthagen. Nach der Regionalschau ist vor der Regionalschau. Das weiß die „festfabrik veranstaltungsagentur“ nur zu gut: Immerhin sind Antje Wiegmann, Jennifer Müller, Sarah Dittrich, Mareike Bödeker und Dennis Arnhold schon seit anderthalb Jahren mit der Planung der größten Wirtschaftsmesse Schaumburgs beschäftigt. Bereits zum vierten Mal liegt die Organisation voll und ganz in den Händen der Stadthäger Veranstaltungsagentur. Angefangen hat die Planung der bevorstehenden Regionalschau mit den ersten Vorüberlegungen zur Durchführung: Was soll wie geändert werden im Vergleich zur letzten Regionalschau 2011? Was hat sich bewährt? Logo und Geschäftspapiere mussten aktualisiert, Sponsoren akquiriert und Genehmigungen eingeholt werden. Die heiße Phase startete dann Ende 2013 mit der Akquise der Aussteller – die „richtig heiße Phase“ mit dem Aufbau der Messezelte und der Infrastruktur auf dem Festplatz Anfang April. Seitdem herrscht dort ein reges Treiben. Rund 6000 Quadratmeter Zeltfläche, mehrere hundert Meter Strom- und Wasserleitungen und hunderte von Messewänden

FAKTEN

Sie sorgen dafür, dass vor, während und nach der Regionalschau alles reibungslos klappt: Antje Wiegmann (von links), Mareike Bödeker, Dennis Arnhold, Jennifer Müller und Sarah Dittrich von der „festfabrik Veranstaltungsagentur“. rg

müssen ihren richtigen Platz finden. Dabei kommt es auf jeden Zentimeter an, da alles räumlich genau geplant ist. Vom Frischwasseranschluss über die einzuhaltenden Fluchtwege bis hin zur Platzierung der einzelnen Aussteller muss alles seinen korrekten Standort einnehmen. „Damit am Ende alles ineinander greift und ein harmonisches Gesamtbild entsteht“, erläutert „festfabrik“-Chefin Antje

Wiegmann das erklärte Ziel. Die Planung der Messezelte stellte bei der Organisation der Regionalschau für sie und ihr Team die größte Herausforderung dar. Rund 220 Aussteller bedeuten 220 unterschiedliche Bedürfnisse, was die Größe und Platzierung des jeweiligen Messestands angeht. „Diese unterschiedlichen Wünsche in einem Zelt mit festgelegten Maßen zu verwirklichen, gleicht einem großen Puzzle, das

mehrere Wochen zur Lösung bedarf“, macht Wiegmann deutlich. Die Organisation der Regionalschau ist ihren Angaben zufolge zwar eine kniffelige, „jedoch auch äußerst spannende und vielfältige Aufgabe“, die an diesem Wochenende nun ihren Abschluss findet. Und auch dann heißt es wieder: Nach der Regionalschau ist vor der Regionalschau – denn die nächste Ausgabe soll planmäßig im Jahr 2017 stattfinden. r

Angefangen bei der Entwicklung von kreativen Ideen, über die konkrete Planung bis hin zur reibungslosen und unkomplizierten Durchführung der Veranstaltungen bietet die „festfabrik veranstaltungsagentur“ Rundum-sorglosPakete komplett aus einer Hand. Ein Netzwerk aus festen Dienstleistern und Lieferanten sorgt dabei für Zuverlässigkeit und Qualität. Für folgende Veranstaltungen in und um Schaumburg zeichnet das Unternehmen verantwortlich: • Schaumburg Fashion Days (bei RHM in Rolfshagen) • „Funky castle“ (auf Schloss Bückeburg) • Stadthäger Oktoberfest • Fest der Sinne (Stadthagen) • Messe „Schaumburg Energie“ (Stadthagen) • Verschiedene Stadtveranstaltungen in Stadthagen • Zahlreiche Firmen-Events. r

Festhalle strotzt vor Energie

Festplatz wird zur grünen Oase

Eigener Teilbereich / In Regionalschau integriert

Gärtnereien sorgen für „grandioses Ergebnis“

Stadthagen. Vor drei Jahren konnten die Besucher hier noch eine große ModellbahnAnlage bestaunen, diesmal ist die Festhalle Schauplatz für einen anderen Schwerpunkt. Die dritte Auflage der Messe „Schaumburg Energie“ wird erstmals in die Regionalschau integriert. Rund 20 Aussteller haben sich ganz bewusst für einen Standplatz in diesem Teilbe-

reich entschieden, um die Bedeutung dieses Themas zu unterstreichen. Heizungsinstallateure und Solarexperten sind hier ebenso zu finden wie Schaumburger Innungen und verschiedene Kreditinstitute der Region. Hinzu kommen die Stadtwerke SchaumburgLippe und Rinteln, die als Lieferanten von Strom und Gas ebenfalls im Energiesektor tätig hb sind.

Stadthagen. Am bevorstehenden Wochenende wird der Festplatz nicht wiederzuerkennen sein. Dafür sorgen heimische Gärtnereien, die das Veranstaltungsgelände eigens für die Regionalschau in eine blühende und farbenfrohe Gartenlandschaft verwandeln. Beteiligt sind die Baumschule Zepernick (Lüdersfeld), Garten- und Landschaftspflege Wesemann (Hohnhorst), Fi-

scher Garten- und Landschaftsbau (Lindhorst), Landschaftsgärtner Thomas Jesiek (Stadthagen), die Gärtnerei Lehnert (Meerbeck) und der Pflanzenhof Sprengel (Stadthagen). „festfabrik“-Chefin Antje Wiegmann dankt den engagierten Gartenexperten bereits im Vorfeld für ihren Einsatz: „Der Aufwand ist wirklich immens – und das Ergebnis am hb Ende grandios.“

23



Schaumburger Regionalschau 2014