Page 1

NATURPARKS

SLOWENIEN Grün. Aktiv. Gesund. www.slovenia.info #ifeelsLOVEnia


Inhalt LAGEN DER SLOWENISCHEN NATURPARKS

4

Karte der Naturparks in Slowenien

VORWORT 7

Grün. Überall!

ALPENLÄNDISCHES SLOWENIEN

9

Nationalpark Triglav

10

Landschaftspark Logarska dolina

14

Karawanken UNESCO Global Geopark

16

KARST & MEDITERRANES SLOWENIEN

19

Regionalpark Höhlen von Škocjan

20

Regionalpark Notranjska

22

Landschaftspark Pivška presihajoča jezera

24

Naturpark Salinen von Sečovlje

26

Landschaftspark Strunjan

28

Naturreservat Škocjanski zatok

30

LJUBLJANA & ZENTRALSLOWENIEN

33

Landschaftspark Ljubljanaer Moor

34

Landschaftspark Tivoli, Rožnik und Šišenski hrib

36

Landschaftspark Radensko polje

38

Landschaftspark Lahinja

40

Landschaftspark Kolpa

42

UNESCO Global Geopark Idrija 

44

THERMALES & PANNONISCHES SLOWENIEN

47

Regionalpark Kozjansko

48

Naturpark Goričko

50

Naturreservat Ormoške lagune

52

FREUNDLICH ZUR NATUR DIE GRÜNE GESCHICHTE SLOWENIENS  ZEIT FÜR KULTUR 

54 56 58

Ljubljanaer Moor

NATURPARKS

3


Viri: Kartografska osnova in tematski podatki Kartografija d.o.o. DrĹžavna meja Geodetska uprava RS, februar 2018


6

NATURPARKS


GRÜN. ÜBERALL! Von den Alpen bis zum Mittelmeer, von der Pannonischen Ebene bis zum Karst warten Sloweniens grüne Besonderheiten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Bohinj

Das erste Land der Welt mit dem Titel Global Green Destination kann ganze 48 größere Naturschutzgebiete und Naturparks, 52  Naturreservate und 1217 Naturdenkmäler sein Eigen nennen. Das geografisch außerordentlich abwechslungsreiche Land hat eine ungemeine biotische Vielfalt zu bieten. Im Alpenländischen Slowenien überraschen gut bewahrte Natur und Berge sowie einzigartige Einblicke in die geologische Geschichte der Erde und das weltbedeutende Bergbauerbe. Im Mediterranen Slowenien locken neben dem Meer auch vogelreiche Feuchtgebiete und die Geheimnisse der Karstunterwelt. Im Pannonischen Slowenien warten heilbringende Thermalmineralquellen und ein urtypisches ländliches Erbe auf Sie. Zentralslowenien begeistert bereits an

der Schwelle zur slowenischen Hauptstadt Ljubljana mit intakter Natur; große Besonderheiten offenbaren die als UNESCO-Welterbestätte deklarierten Urwälder. In Slowenien entwickelt sich der Tourismus nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit und stets im Einklang mit der Natur. Das beweisen mitunter die Naturparks und Naturschutzgebiete, die wir Ihnen in dieser Publikation vorstellen. Die Art und Weise ihrer Verwaltung ermöglicht sowohl naturfreundliche als auch echte, unverfälschte Erlebnisse. Machen Sie sie zum Ausgangspunkt Ihrer Erkundungsreise durch das grüne Slowenien, das auch mit anderen nachhaltigen grünen Destinationen und kulturellen Besonderheiten überrascht. NATURPARKS

7


Alm Zajamniki

Bled

8

NATURPARKS


ALPENLÄNDISCHES SLOWENIEN

Logar-Tal

Nationalpark Triglav

Pohorje-Gebirge

Von dort, wo das Land am höchsten ist, bis dahin, wo seine Berge am ältesten sind, erstreckt sich das Alpenländische Slowenien. Hier wachen die Julischen Alpen, die Steiner Alpen, die Karawanken und das Pohorje-Gebirge über die Natur- und Kulturschätze der Berg- und Hügelwelt des grünen Sloweniens. Hier können Sie neben Streifzügen durch den Nationalpark Triglav, den Global Geopark Karawanken und mehrere Naturschutzgebiete auch zahlreiche andere Aktivitäten in der Natur genießen. Wählen Sie gepflegte und markierte Wander- und Radwege. Versuchen Sie sich in verschiedenen Wassersportarten. Besuchen Sie das Nordic Center Planica und erleben Sie sogar im Sommer Schnee. Fahren Sie in den Skigebieten Kranjska Gora, Kanin, Vogel, Rogla und Pohorje Ski. Gönnen Sie sich aktive Erlebnisse im Flusstal der Soča. Entdecken Sie die Alpenperlen Bled und Bohinj, die sich wie die übrigen Mitglieder der Alpine Pearls der

umweltfreundlichen Mobilität im Urlaub verschrieben haben. In der Region Gorenjska locken historische Städte wie Kranj mit dem malerischen Kokra-Canyon und das „süße“ Radovljica mit seiner langen Imkertradition. Lernen Sie in der Region Posočje die Friedensgeschichten von Bovec, Kobarid und Tolmin kennen. Entdecken Sie die grünen Destinationen des Gebiets. In der Region Koroška, wo Sie unter anderem die Unterwelt der Petzen ergründen können, warten Slovenj Gradec und Radlje ob Dravi auf Ihren Besuch. Überzeugen Sie sich im Gebiet des Pohorje-Gebirges davon, wie grün Maribor, die Heimatstadt der weltältesten Weinrebe, und das Skigebiet Rogla mit der Therme Zreče sind. Als grüne Destinationen dürfen sich auch die Region Solčava mit dem Logar-Tal, Cerkno mit dem Partisanenkrankenhaus Franja und Kranjska Gora bezeichnen.

› NATIONALPARK TRIGLAV › LANDSCHAFTSPARK LOGARSKA DOLINA › KARAWANKEN UNESCO GLOBAL GEOPARK NATURPARKS

9


NATIONALPARK TRIGLAV www.tnp.si

Der einzige Nationalpark Sloweniens schützt Gebiete urwüchsiger Natur in den Alpen. Er ist nach dem Triglav, dem höchsten Berg und dem Wahrzeichen Sloweniens benannt. Der Park erstreckt sich über die höchsten Gipfel der Julischen Alpen, über Bergkämme, Steilwände und tief eingekerbte Täler, über wilde Wasser und Klammen, über Wälder, Bergwiesen und Geröllhalden, über Hochgebirgskarst und Gletscherseen. Hier sind der höchstgelegene und größte ständige See, die tiefste Höhle, die Quelle des längsten Flusses, das niederschlagsreichste Gebiet und der Ort mit der niedrigsten gemessenen Temperatur in Slowenien. Der Park, der zu den ältesten in Europa zählt, ist Teil des ersten UNESCO-Biosphärenreservats im Rahmen des MAB-Programms in Slowenien und des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000.

840 km 2 Fläche · 10  000  Tier- und Pflanzenarten · 19 endemische Pflanzenarten · 163 Vogelarten · 36 geschützte Säugetierarten · 2864 m Höhe des Triglavs, des höchsten Bergs Sloweniens · 1924 ist das Jahr der ersten Erklärung zum Schutzpark

United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization Organizacija Združenih narodov za izobraževanje, znanost in kulturo

10

NATURPARKS

Julians Alps Biosphere Reserve since 2003 Man and the Biosphere Programme Julijske Alpe Biosferno območje od leta 2003 Program Človek in biosfera


Top-Erlebnisse > Erkunden Sie die gepflegten und markierten Wege und Pfade des Parks. Beim Slowenischen Alpin-Museum in Mojstrana beginnt der Triglavska-Bistrica-Weg, der zum Wasserfall Peričnik und weiter bis zur Triglav-Nordwand führt. Bei der Quelle der smaragdgrünen Soča beginnt der Soča-Weg, der bis nach Bovec führt. Der Lehrpfad Goreljek führt Sie durch die Torfmoore und Wälder der Hochebene Pokljuka. > Werfen Sie einen Blick in die Bachund Flussbetten. Das als Korita Mostnice bekannte Bachbett der Mostnica ist mancherorts bis zu 20 Meter tief! Im

tiefsten Teil des Parks erwarten Sie die zwischen Steilwänden gelegenen Tolminska korita – die Bachbetten der Tolminka und Zadlaščica. > Durchwandern Sie ein malerisches Alpental. Gehen Sie vom Nordic Center in Planica, dem Tal der Skisprungschanzen, bis ins Tamar-Tal, wo Sie eines der schönsten Trogschlüsse der Julischen Loremerwartet. Ipsum Alpen > Besichtigen Sie die Ausstellungen in den Infozentren. Das Trenta-Haus bietet eine multivisionelle Präsentation des Parks, eine filmische Installation über

Wälder, eine 8-Screens-Videoinstallation über den Fluss Soča und das Trenta-Museum, wo das ethnologische Erbe aufbewahrt wird. Im Center TNP Bohinj erwarten Sie eine Ausstellung über den See, ein Zimmer mit Aussicht und das Haus Bohinjka. Das Infozentrum Triglavska Roža Bled begeistert mit der Ausstellung „Paradies am Fuße des Triglavs“ und mit einem Multimediasaal. > Gönnen Sie sich alpenländische Gaumenfreuden. Probieren Sie Käse, wie Tolminc, Bovški sir und Mohant, sowie typische Speisen, wie Tolminska frika und Kobariški štruklji.

Alm Za skalo

Unterer Martuljek-Wasserfall

Weiden

NATURPARKS

11


Veranstaltungen > Das Internationale Alpenblumenfestival in Bohinj begeistert jedes Jahr im Mai die Naturliebhaber. > Der Jahrmarkt Trentarski sejem verbindet im Juli das ethnologische Erbe mit einem Bio-Markt. > Im September locken das Wanderfestival und die Wandertage in Bohinj zu geführten Ausflügen.

Bohinjer See

Fluss Soča

12

NATURPARKS


Bergjause auf der Alm Krstenica

Triglav-Rose (Potentilla nitida)

Blick zum Berg Škrlatica

Steinböcke

Alpen-Mannstreu (Eryngium alpinum)

NATURPARKS

13


LANDSCHAFTSPARK LOGARSKA DOLINA www.logarska-dolina.si

SolčavaPanoramastraße Die Solčava-Panoramastraße bietet die schönsten Ausblicke auf das Logar-Tal (sl. Logarska dolina), das inmitten der Steiner Alpen wie ein natürliches Amphitheater voller leuchtend grüner Wiesen und Wälder erscheint. Die Kulisse aus steilen Felswänden, wo Alpenblumen und Gämsen zu Hause sind, machen das Bild perfekt. Im Tal gibt es keine Dörfer, lediglich ein paar Bauernhöfe, wo die Menschen seit Jahrhunderten mit traditionellen Handwerken ihren Lebensunterhalt verdienen, sowie seit fast einem Jahrhundert auch mit dem Tourismus, der hier im Sinne der Nachhaltigkeit entwickelt wird. Das Logar-Tal mit seiner Umgebung bietet neben einem echten und unverfälschten Naturerlebnis auch zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung. Die schönsten Aussichten auf das Tal und die Berge kann man bei einem Streifzug auf der Solčava-Panoramastraße genießen.

24,3 km 2 Fläche · 7  Naturdenkmäler · 35  natürliche Sehenswürdigkeiten · 7 km Themenwege durch das Logar-Tal · 1 Themenpark Märchenwald

14

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Das Logar-Tal und die Region Solčava sind attraktive Touristenziele, die sowohl für neugierige Alleinreisende als auch für aktive Familien eine Vielfalt an Erlebnissen zu bieten haben. Im Park gibt es zwei Wegabschnitte, die auch für behinderte Besucher geeignet sind. > Erleben Sie die Schönheit des Wassers. Bewundern Sie den Wasserfall Rinka, der mit 105 Metern zu den höchsten in Slowenien zählt, sowie die Brložnica-Fälle und den Wasserfall Palenk. Besuchen Sie die Karstquelle des Baches Črna. Wandern Sie zu den eratischen Geschieben.

Veranstaltungen > Lassen Sie die Alpen auf sich wirken. Bewundern Sie seltene Alpenblumen, wie den Frauenschuh, die Krainer Lilie, die Zois-Glockenblume und das Steineralpen-Kohlröschen. > Sammeln Sie Erinnerungen. Fotografieren Sie sich neben Bäumen, die den nostalgischen Blick auf das Tal noch vollkommener machen. Suchen Sie die einzig-

> Im Juni lädt das Wanderfestival der Steiner Alpen zu verschiedenen Aktivitäten unter freiem Himmel ein. > Im Juli bieten die Solčava-Tage ethnologische Besonderheiten und Unterhaltung für Jung und Alt. > Im September werden beim Schafwollfestival Bicka unter anderem Produkte aus Wolle autochthoner Jezersko-SolčavaSchafe vorgestellt.

artige Lärche auf der Alm Klemenča jama, die Logar-Linde und die Plesnik-Ulme. > Genießen Sie auf aktive Weise. Vereinbaren Sie geführte Bergwanderungen

> Tauchen Sie in Märchen ein. Der 20 000 m2 große Märchenwald ist voll davon.

und Radtouren. Es gibt zahlreiche Mög-

> Besuchen Sie Höfe mit alten Handwerkstraditionen: die Köhlerhütte, die Sennerei Logarski kot und den Logar-Getreidespeicher.

Radfahren, Kutschen- oder Leiterwagen-

lichkeiten zum Wandern, Bergsteigen, Klettern, Laufen, Reiten, Bogenschießen, fahren, Schneeschuhwandern, Skiwandern, Eisklettern, Rodeln und Schneeschlittenfahren.

Auf den Strelovec zum Schafehüten

Weg zur Alm Klemenča jama

Wasserfall Rinka

NATURPARKS

15


KARAWANKEN UNESCO GLOBAL GEOPARK www.geopark.si

In Stein geschriebene Geheimnisse zwischen den Zweitausendern Petzen/ Peca und Koschuta/Košuta, verbinden ein geologisch einzigartiges Gebiet zwischen Slowenien und Österreich zum grenzüberschreitenden Geopark Karawanken. Dank der bewegten geologischen Geschichte des Gebiets des heutigen Geoparks Karawanken, kann man hier zahlreiche Gesteinsarten entdecken, sowie die einzigartigen Minerale Wulfenit und Dravit sowie karnische Crinoiden. Unvergessliche Erlebnisse bieten die wunderschöne Natur und das kulturelle Erbe. In Begleitung der Geopark-Führer können Sie die interessante Welt der Fossilien kennenlernen, die vom einstigen Meer zeugen, Spuren von Vulkantätigkeiten beobachten, Höhlengeheimnisse entdecken oder an der Periadriatischen Linie entlang wandern, die durch den Zusammenprall zweier Litosphärenplatten – der Adriatischen und der Eurasischen Platte – entstanden ist.

1067 km² Fläche · 14 slowenische und österreichische Gemeinden · 48 registrierte Geopunkte · 14 Geopark Besonderheiten · 1200 km Themenwanderwege · 1000 km MTB-Trails und Radwege * seit 2013 Teil des europäischen und globalen Geoparknetzwerks * seit 2015 UNESCO Global Geopark

16

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Der Park mit einem reichen Tourismusangebot und einzigartiger Natur, wo auch die Najevska lipa, Sloweniens dickste Linde, wächst, erstreckt sich über die Landesgrenze hinaus. Kommen Sie und entdecken Sie die grenzüberschreitenden Besonderheiten. > Wagen Sie ein Grubenabenteuer. Das als Unterwelt der Petzen bekannte Museums-Bergwerk in Mežica, können Sie mit der Grubenbahn, zu Fuß, per Rad oder per Kajak erkunden! > Fahren Sie mit dem Mountainbike über die Grenze. Der grenzüberschreiten-

de MTB-Park Peca/Petzen bietet neben verschiedenen Touren auch den Single Trail Park Jamnica und eine Abfahrt von der Petzen auf dem längsten Flow Trail Europas. > Erleben Sie eine Floßfahrt auf der Drau. Erkunden Sie den Fluss auf die gleiche Art und Weise, wie einst das Holz transportiert wurde. > Versuchen Sie Mitglied im Klub 24 zu werden. Der Klub vereint alle Bergsteiger, die es schaffen, in weniger als 24  Stunden die schwierigste Gebirgs-Herausforderung der Region Koroška, den 80 Kilometer lan-

gen Weg K-24 mit Aufstiegen auf die fünf höchsten Gipfel um Črna na Koroškem, zu bezwingen. > Besuchen Sie eines der malerischsten Gebirgstäler Sloweniens. Der Landschaftspark Topla bildet zusammen mit der Oberfläche der Petzen eine einzigartige Naturund Kulturlandschaft. > Erobern Sie den Smrekovec, die Überreste eines ehemaligen submarinen Vulkans, der vor etwa 28 Millionen Jahren aktiv war. Wegen des besonderen Grundgesteins ist er heute ein wahres Klassenzimmer in der Natur. Unter anderem finden Sie hier auch einen Geo-Infopunkt. > Gehen Sie auf Zeitreise. Erkunden Sie den unterirdischen Wanderweg durch die Obir Tropfsteinhöhlen, wo Sie eine wundervolle Tropfsteinwelt und ein geheimnisvoller kleiner See erwarten, die von den Bergleuten bei der Suche nach Bleierz entdeckt wurden.

Veranstaltungen > Im Januar wird bei der Veranstaltung Die Schlösser von König Matthias darum gewetteifert, welches Team das beste Schneeschloss baut. > Im Mai und Juni kann man beim GEOfestival das geologische Erbe des Gebiets auf besondere Weise erleben.

Das Topla-Tal

Blick auf die Drau

Mit dem Kajak durch die Unterwelt der Petzen

> Im Juli steigt das Black Hole Bike Festival, ein international anerkanntes und beliebtes MTB-Festival.

Abstieg in die Unterwelt der Petzen

NATURPARKS

17


Ĺ tanjel im Karst


Grotte von Postojna

Lipizzaner, Lipica

Piran

KARST & MEDITERRANES SLOWENIEN Die natürlichen Besonderheiten des Slowenischen Istriens und des Karsts, der Landschaft, nach der alle Karstphänomene der Welt benannt sind, stecken voller Superlative. Hier liegt die meistbesuchte Karsthöhle Europas – die Grotte von Postojna mit der berühmten Höhlenbahn und dem Grottenolm. Die Burg Predjama ist die größte Höhlenburg der Welt, Lipica das älteste Gestüt Europas und die Salinen von Sečovlje die nördlichsten noch tätigen Salzgärten an der Adria. Die von der UNESCO geschützten Höhlen von Škocjan locken mit einem eindrucksvollen unterirdischen Canyon und mehrere Feuchtgebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung entlang der Küste bieten zahlreichen Vögeln ein Zuhause. Ein Fünftel der slowenischen Küste

steht unter Naturschutz. Hier können Sie sich verwöhnen lassen und sich Gesundheit und Wohlbefinden holen. Besuchen Sie das mittelalterliche Piran und das kosmopolitische Portorož. Entdecken Sie das Fischerstädtchen Izola, das venezianisch angehauchte Koper und Ankaran mit der naturbelassenen Landspitze Debeli rtič. Genießen Sie die Küche des Slowenischen Istriens. Besuchen Sie Štanjel und entdecken Sie das kulturelle Erbe des Karstes. Lassen Sie sich in den Weinbergen und Weinkellern der EDEN-Destination Goriška Brda verwöhnen. Finden Sie andere grüne Destinationen, wie das Vipavatal und Nova Gorica, eine Stadt, die auf eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus setzt.

›› REGIONALPARK HÖHLEN VON ŠKOCJAN ›› REGIONALPARK NOTRANJSKA ›› LANDSCHAFTSPARK PIVŠKA PRESIHAJOČA JEZERA ›› NATURPARK SALINEN VON SEČOVLJE ›› LANDSCHAFTSPARK STRUNJAN ›› NATURRESERVAT ŠKOCJANSKI ZATOK Lorem Ipsum NATURPARKS

19


REGIONALPARK HÖHLEN VON ŠKOCJAN www.park-skocjanske-jame.si

Die UNESCO-Welterbestätte mit einem der größten unterirdischen Cañons Europas offenbart neben einer Welt voller unterirdischer Gewässer mit einem Labyrinth aus unterirdischen Gängen, Sälen und Schächten voller Tropfsteine der unterschiedlichsten Formen und Größen auch an der Oberfläche eine typische Karstlandschaft. Karstphänomene, wie Dolinen, Schächte und tiefe Einbruchstäler, gehen hier mit einem einzigartigen architektonischen Erbe einher. Dass das Gebiet die Menschen seit jeher begeistert haben muss, beweisen auch die Kult- und Opferstätte aus der Bronzezeit und mehrere archäologische Funde aus der Urzeit. Begeben Sie sich in die Unterwelt und entdecken Sie die Naturdenkmäler der Einsturzdolinen Velika Dolina und Mala Dolina!

4,01 km2 Fläche · 1986 Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste · 52 Naturwerte · 223 m tiefster Punkt der Höhle · 7 km Höhlengänge · 26 Wasserfälle in der Höhle

20

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Der Park ist sowohl für einen kurzen Besuch als auch für einen mehrtägigen Aufenthalt geeignet, bei dem Sie die Landschaft, nach der alle Karstphänomene der Welt benannt sind, genauer ergründen können. Beginnen Sie im Infozentrum des Parks, wo Sie auch eine Ausstellung über die Geschichte der Entdeckung der Höhlen von Škocjan finden. > Wählen Sie aus verschiedenen Besichtigungstouren durch die Höhlen von Škocjan aus. Anderthalbstündige, von erfahrenen Höhlenführern geleitete Besichtigungstouren sind das ganze Jahr über möglich. Von Frühjahr bis Herbst können Sie den Höhlenabschnitt unterhalb des Dorfes Škocjan mit den Einsturztälern Velika Dolina und Mala Dolina besichtigen. > Bewundern Sie die Besonderheiten des klassischen Karsts an der Oberfläche. Entdecken Sie auf dem Rundlehrpfad Škocjan mit Hilfe der Schautafeln oder des Lehrpfadführers die Karstphänomene, die Tier- und Pflanzenwelt sowie das Naturund Kulturerbe des Gebiets.

Die Rauschende Höhle in den Höhlen von Škocjan

Veranstaltungen > Besichtigen Sie die Museumssammlungen im Dorf Škocjan. Im ehemaligen Speicher J’kopinov skedenj erwartet Sie eine ethnologische Sammlung, im Naturkundezentrum auf dem ehemaligen Gut Delezova domačija eine biologische, eine geologische und eine archäologische Sammlung und im ehemaligen Speicher Jurjev skedenj verschiedene temporäre Ausstellungen. > Achten Sie auf die Architektur. Im Rahmen des bäuerlichen Architekturerbes stechen das Steindach des Guts Betančeva domačija, der als „spahnjenca“ bekannte Küchenzubau mit offener Feuerstelle auf dem Gut V‘nckova domačija und der mit Stroh gedeckte Speicher J‘kopinov skedenj hervor.

> Die im April stattfindende Wanderung am Ponor des Flusses Reka und andere Events in Škocjan werden vom örtlichen Tourismusverein veranstaltet. > Der Tag des Parks Höhlen von Škocjan – Belajtnga ist ein Feiertag, bei dem unter anderem ein Teil des Weges wie einst erleuchtet wird. > Im Juni und Juli lockt das vom örtlichen Tourismusverein veranstaltete Festival ŠkocjanFest verschiedene Theatergruppen und Chöre in den Park. > Das dem natürlichen und kulturellen Erbe der Karstlandschaft gewidmete Festival Kraške gmajne verläuft das ganze Jahr über.

> Veranstalten Sie Ihr Event. Das als Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung geschützte Gut Pr’Nanetovh ist ein Werbe- und Kongresszentrum, das für Veranstaltungen wie kleinere Konferenzen, Seminare, Meetings, Workshops und Ausstellungen geeignet ist.

Velika dolina

NATURPARKS

21


REGIONALPARK NOTRANJSKA www.notranjski-park.si

Um den Sickersee von Cerknica, der, wenn er mit Wasser gefüllt ist, mit fast 29 km2 Sloweniens größter See ist, erstreckt sich ein Gebiet, das mit Berggipfeln mit atemberaubenden Aussichten, mit leuchtend bunten Wiesen, natürlichen Brücken, einer mystischen Höhlenwelt, kristallklaren Bächen und märchenhaften Wäldern begeistert. Der Park ist Lebensraum zahlreicher Tiere – von der winzigsten Schnecke bis zum stärksten Bären. Die Vielfalt der Landschaft, das Zusammenleben von Mensch und Natur sowie zahlreiche Karstphänomene an und unter der Erdoberfläche locken seit jeher Naturforscher und Naturliebhaber an, die hierher kommen, um die Tier- und Pflanzenwelt sowie das geologische und kulturelle Erbe zu entdecken.

222 km²  Fläche · 276  Vogelar ten · 40  Orchideenarten · 9  verschiedene Natura 2000-Gebiete · 1 zentrales Gebiet des Lebensraums von Großraubtieren · 404 natürliche Sehenswürdigkeiten von nationaler Bedeutung, davon 297 Höhlen · 1000  höhere Pflanzenarten, davon 3 Endemiten · 125 gesichtete Tagfalter

22

NATURPARKS


Top-Erlebnisse > Lassen Sie sich vom See von Cerknica überraschen. Der See von Cerknica, der zur Überschwemmungszeit der größte See Sloweniens ist und sich in der trockenen Jahreszeit in Luft auflöst, zählt zu den größten Sickerseen Europas. Einmal lädt er zum Rudern und Angeln ein, dann wiederum zum Spazierengehen und Mähen. > Besichtigen Sie das lebende Modell des Sickersees. Es erwartet Sie im Kulturinformations-Erlebniszentrum und Museum des Sees von Cerknica Jezerski hram in Dolenje Jezero. > Entdecken Sie Rakov Škocjan. In dem Tal, das durch den Einsturz einer Karsthöhlendecke entstanden ist, überraschen unter anderem die Große Naturbrücke und die Höhlenluft unter dem Bogen der Kleinen Naturbrücke. > Erleben Sie eine Höhle mit unterirdischen Seen. Die Höhle Križna jama ist weltweit für ihre unterirdischen Seen und als Fundstätte von Höhlenbärenknochen berühmt. Hier können Sie eine längere Höhlenbesichtigung per Boot erleben!

Braunbär

Veranstaltungen > Beobachten Sie freilebende Tiere auf verantwortungsvolle Weise. Im Gebiet des Parks wurden ganze 75 Prozent aller in Slowenien lebenden Vögel gesichtet. Beobachten Sie sie in Begleitung eines Führers. Die Region Notranjska ist auch das Zuhause einiger Großraubtiere. So können Sie in Begleitung eines Wildführers vom Jägerhochsitz aus den Braunbären in seiner natürlichen Umgebung beobachten und fotografieren.

> Im Februar oder März erwartet Sie beim Karneval in Cerknica neben traditionellen Masken auch das größte Fest der Butalci – des slowenischen Äquivalents zu den Schildbürgern. > Im Mai kommen bei den Tagen des Regionalparks Notranjska lokale Vereinigungen, Handwerker, Bauern und andere Anbieter am See von Cerknica zusammen.

> Machen Sie jedes Mal eine andere Wanderung. Wählen Sie einen der Lehrpfade, die Rakov Škocjan und die Karsthochebene Menišija durchziehen, erkunden Sie den Bienenlehrpfad, gehen Sie am See von Cerknica spazieren oder schlagen Sie einen der Wanderwege auf die Berge Slivnica, Špička und Javornik ein. > Versuchen Sie sich in traditionellen Handwerken. Verschaffen Sie sich im Haus der Überlieferung bei Führungen und Workshops einen Einblick in die Leinenherstellung, das Schmiedehandwerk, die Destillation und die Einbaumherstellung.

Rakov Škocjan

Höhle Križna jama

NATURPARKS

23


LANDSCHAFTSPARK PIVŠKA PRESIHAJOČA JEZERA www.pivskajezera.si

Die europaweit einzigartige SickerseenKette wird vom Wasser der geheimnisvollen Karstunterwelt gespeist. Nach starken Niederschlägen reihen sich am Fuße des Berglands Javorniki ganze siebzehn Seen! Der größte von ihnen ist der Palško jezero, der, wenn er gefüllt ist, eine Fläche von 300 Fußballplätzen erreicht. Am längsten, nämlich neun Monate, bleibt das Wasser an der Oberfläche des Petelinjsko jezero erhalten. Unweit von hier hat der Fluss Pivka, der sich nur bei hohem Grundwasserstand sichtbar durch die Landschaft schlängelt, die berühmte Grotte von Postojna erschaffen. Am schönsten ist es, die Seen von Pivka im Frühjahr und Herbst zu beobachten. Wenn das Wasser versickert, werden die trockenen Seebetten zu wahren Paradiesgärten voller Blumen und Vogelgezwitscher.

140 km 2  Fläche · 106  Tagfalterarten · 24  bedrohte Schmetterlingsarten · 133 Vogelarten · 116 bedrohte Vogelarten

24

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Auf dem von natürlichen Besonderheiten übersäten Gebiet der Gemeinde mit den meisten Seen Sloweniens werden Sie sowohl bei Hochwasser als auch währen der trockenen Perioden viel Schönes erleben. Genießen Sie interessante Erkundungstouren, spannende Fotojagden und einzigartige Aussichten. > Drehen Sie an einem besonderen Mühlrad und erfahren Sie, wie Seen entstehen. Dieses Abenteuer erwartet Sie im Ökomuseum der Sickerseen von Pivka, wo unter anderem auch Lebensraummodelle, wie Feucht- und Trockenwiesen, Gebüsche, Wälder und Höhlen besichtigt werden können. > Besuchen Sie die Seen Petelinjsko jezero und Palško jezero. Kommen Sie, wenn die Seen gefüllt sind, und wiederholen Sie Ihren Besuch, wenn das Wasser versickert ist. Im Spätfrühling und Sommer verwandelt sich der Seegrund in ein duftendes Blütenmeer, das von unzähligen Schmetterlingen umschwirrt wird. > Fangen Sie den Bären mit Ihrer Kamera ein. Im Park leben Großraubtiere, wie Bär, Wolf und Luchs. Während Wolf und Luchs sehr scheu und schwer zu erhaschen sind, können Sie den Bären bei einer geführten Fotojagd beobachten. > Folgen Sie Martin Krpan zum Gipfel der Sveta Trojica. Das botanisch interessante Gebiet des Ortes, der für einen slowenischen Literaturhelden mit übermenschlicher Kraft berühmt ist, bietet unter anderem eine einzigartige Aussicht, die bis zur Küste auf der einen und bis zum Triglav, Sloweniens höchstem Berg, auf der anderen Seite reicht.

Die Sickerseen von Pivka

Weide an den Seen

Veranstaltungen > Im Mai lockt die Veranstaltung Schäfertag in Pivka die Besucher mit einem mit der Schafzucht verbundenen Thema und stellt lokale Anbieter vor. > Im September begeistert die Veranstaltung So schmeckt‘s an den Seen von Pivka die Besucher mit typischen Speisen aus den innerhalb des Parks liegenden Dörfern.

Mit dem Fahrrad auf Erkundungstour durch den Park

NATURPARKS

25


NATURPARK SALINEN VON SEČOVLJE www.kpss.si

Die manuelle Salzgewinnung nach mehr als 700 Jahre alten Verfahren ist eine der attraktivsten Besonderheiten der Salinen, die zusammen mit den Salinen in Strunjan zu den letzten im gesamten Mittelmeerraum zählen, die noch das traditionelle Wissen der Salzwerker bewahren. Die uralte Methode des Salzanbaus hat die Entwicklung besonderer Lebensräume in und um die Salzbecken ermöglicht. Das Salinen-Ökosystem ist das Zuhause charakteristischer und zum Teil seltener und bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Als Zuhause zahlreicher Sumpfvogelarten stehen die Salinen auf der Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung. Der Park lockt mit einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, mehreren Themenwegen und einem Salinenmuseum.

7 km2 Fläche · 300 Vogelarten · 7 km Radwege · 3 km Themenwege · 2 km Themenwege mit Elektro-Minizug

26

NATURPARKS


Top-Erlebnisse In dem Park, der die Tradition der manuellen Salzgewinnung bewahrt, ist der südliche Teil der Salinen besonders sehenswert, wo Sie zwischen weitläufigen Salzpflanzenwiesen und ehemaligen Salinenhäusern zahlreiche Vögel beobachten können. Über die Salinenkanäle bringt das Meereswasser für sie Nahrung in die Salzbecken und die besondere Nahtstelle zwischen Land und Meer ist ein wichtiger Vogelnistplatz.

Veranstaltungen > Sein Sie Ihr eigener Führer. Nutzen Sie die App Nexto, um die markierten Wege in Eigenregie zu erkunden. An den einzelnen interessanten Punkten haben Sie Zugang zu Geschichten über das Kultur- und Naturerbe.

> Beobachten Sie freilebende Vögel. Im Park wurden mehr als 300 Vogelarten vermerkt, deren Beobachtung unter fachkundlicher Begleitung zu jeder Jahreszeit ein besonderes Erlebnis ist.

> Besuchen Sie das Salzwerkmuseum. Im Bereich der Gebäude, wo einst die Salzwerker-Familien gewohnt haben und in denen das Salz gelagert wurde, erwartet Sie unter anderem eine Darstellung der Salzgewinnung im Mittelalter. Das Museum erreichen Sie mit dem Boot Solinarka, mit dem Elektro-Minizug, mit dem Rad oder zu Fuß.

> Lauschen Sie dem Salinenführer. Nehmen Sie an einer geführten Besichtigung mit einem erfahrenen Salinenführer teil. Dabei erfahren Sie interessante Details über den Park und die Tradition der Salzgewinnung.

> Gönnen Sie sich eine Thalasso-Behandlung. Im Thalasso Spa Lepa Vida können Sie inmitten von Salzfeldern traditionelle Thalasso-Behandlungen mit natürlichen Heilfaktoren wie Salinenschlamm und Salzlake genießen.

> Am Welttag der Feuchtgebiete im Februar sind Eintritt und Führungen durch den Park kostenlos. Auch am Europäischen Tag der Parks können Sie die Salinen kostenlos erkunden. > Mit dem Fest der Salzwerker, das am Bartholomäus-Tag (24. August) stattfindet, wird das Ende der Salinensaison gefeiert. Vögel in den Salinen

Erkundungstour durch die Salinen mit dem Elektro-Minizug

Die Tradition der Salzgewinnung

NATURPARKS

27


LANDSCHAFTSPARK STRUNJAN www.parkstrunjan.si

Im Schutze eines 80 Meter hohen FlyschKliffs liegt der längste Naturküstenabschnitt im gesamten Golf von Triest, zu dem auch Sloweniens schönste Bucht gehört, die eine Schotterterrasse und eine bunt gefächerte Unterwasserwelt ihr Eigen nennen kann. Oberhalb dieses einzigartigen Abschnitts der slowenischen Küste ist die Strunjaner Halbinsel ein Gebiet einer typischen Kulturlandschaft mit Terrassen und Trockenmauern, den nördlichsten noch arbeitenden Salinen im Mittelmeerraum und Sloweniens einziger Lagune. Bis zum Meer erstreckt sich ein submediterraner sommergrüner Laubwald, wo typische mediterrane Pflanzen gedeihen. So offenbart sich der Park in Bildern, die vom Meer erschaffen wurden und die es auch beeinflusst. Besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten dieses naturbelassenen Stückchens slowenischer Küste.

4,3 km² Fläche · 12 natürliche Sehenswürdigkeiten · 80 m hohes Flyschkliff · 1 Lagune · 700 Jahre alte Salinen

Javni zavod Krajinski park Strunjan Istituto pubblico Parco naturale Strugnano Public Institute Landscape Park Strunjan

28

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Die malerische und typisch submediterrane Landschaft ist nur eine von vielen Besonderheiten, die es im Landschaftspark Strunjan zu entdecken gibt. Statten Sie sich im Besucherzentrum mit Karten zum eigenständigen Erkunden des Parks aus oder buchen Sie eine Führung.

Veranstaltungen Pflanzenwelt kennen. In der Bucht des Hl. Kreuzes, auch ‚Mondbucht‘ genannt, sind neben verschiedenen marinen Blütenpflanzen auch die Steckmuschel und das Langschnäuzige Seepferdchen zuhause.

> Wandern Sie den Lehrpfad ab. Der gut fünf Kilometer lange Rundlehrpfad durch den Landschaftspark Strunjan ist mit Infotafeln und Rastplätzen mit Bänken ausgestattet und verbindet 15 Inhaltspunkte. Im Rahmen einer geführten Besichtigung kann man auch einen botanischen, geografischen und geologischen Lehrpfad erkunden.

> Das Salinenfest im April ist eine beliebte Zeit für geführte Besichtigungen der Salinen von Strunjan. > Beim Artischocken-Fest im Mai und beim Kaki-Fest im November kann man zahlreiche Gaumenfreuden aus Strunjan probieren. > Bei der Barkenprozession im August wird die Statue der Maria von Strunjan feierlich von der Domkirche in Piran über das Meer nach Strunjan gebracht wird (14. August).

> Bewundern Sie die Steilwände des höchsten Flyschkliffs der Adria. Lernen Sie entlang der vier Kilometer langen naturbelassenen Küste die geologischen Besonderheiten von Flysch kennen. > Besuchen Sie die Lagune Stjuža und 700 Jahre alten Salinen mit spezifischen ökologischen Bedingungen. Beginnen Sie Ihren Streifzug im Besucherzentrum im renovierten Salinenhaus, wo Sie sich eine Ausstellung und einen Film über den Park ansehen können. > Lernen Sie die marine Tier- und

Besucherzentrum

Kaki-Früchte

Die Mondbucht

NATURPARKS

29


NATURRESERVAT ŠKOCJANSKI ZATOK www.skocjanski-zatok.org

Das größte BrackwasserFeuchtgebiet Sloweniens entstand an der Nahtstelle zwischen Land und Meer, wo seit jeher die Flüsse Rižana und Badaševica ins Meer münden. Hier wurden mehr als 60 Prozent aller in Slowenien beobachteten Vogelarten erfasst! Das Haff zählt zu den wichtigsten Nistplätzen der Zwergrohrdommel, der Wasserralle, des Drosselrohrsängers, des Teichrohrsängers, der Fluss-Seeschwalbe und des Strandreiters in Slowenien. Seit der Wiedereinführung der Weide mit podolischen Rindern und Camargue-Pferden sind Käfer wie Kuhreiter und Pillendreher in das Gebiet zurückgekehrt. Eine Besonderheit des Reservats sind Schlamm- und Sandnehrungen, wo verschiedene salzliebende Pflanzen, sog. Halophyten oder Salzpflanzen, gedeihen.

1,2 km 2   Fläche · 249  Vogelarten · 22 salzliebende Pflanzen – Halophyten

30

NATURPARKS


Top-Erlebnisse

Veranstaltungen

Škocjanski zatok ist der einzige Beweis dafür, dass die Stadt Koper einmal eine Insel war. Davon können Sie sich auch bei der Ausstellung „Koper und Škocjanski zatok im Wandel der Zeit“ im zentralen Beobachtungshäuschen überzeugen. Beginnen Sie Ihre geführte oder eigenständige Entdeckungsreise durch die ungewöhnliche Welt an der Nahtstelle zwischen dem Süßwasser der Flüsse und dem Salzwasser des Meeres im Besucherzentrum.

> Beobachten Sie Vögel. Škocjanski za-

servat bei der Instandhaltung der Vegeta-

tok ist ein europaweit bedeutender Nist-

tion helfen.

platz, Winterquartier und Zugrastplatz

> Der Tag der offenen Tür im März bie-

zahlreicher Vogelarten. Entlang des Lehr-

tet neben geführten Besichtigungen auch

pfads hat man mehrere Beobachtungs-

Demonstrationen der Vogelberingung

stationen – Holzwände mit Gucklöchern

sowie verschiedene Workshops, Vorträge

zum Beobachten und Fotografieren der

und andere Aktivitäten.

Natur – errichtet. Die Beobachtungsstati-

> Zur Woche der slowenischen Parks im

onen sind so konzipiert, dass sie Ihnen die

Mai zählen unter anderem auch geführte

geheimnisvolle Sumpfwelt näherbringen.

Besichtigungen des Reservats.

> Besuchen Sie die zentrale Beobachtungsstation und schauen Sie auch unter die Wasseroberfläche. Von der mehrstöckigen zentralen Beobachtungsstation können Sie das gesamte Reservat überblicken. In den Kellerräumen öffnet sich Ihnen ein Blick in die Unterwasserwelt des Sumpfgebiets.

> Reiten Sie auf Camargue-Pferden.

> Die Vogelbeobachtung und Vogelzäh-

Zur Verfügung stehen verschiedene Reit-

lung findet im Oktober im Rahmen des

programme mit den Pferden, die im Re-

EuroBirdwatch statt.

> Machen Sie eine geführte Rundwegwanderung. Bei einer geführten Besichtigung lernen Sie sowohl den Süßwassersumpf mit seinen von Röhricht und wärmeliebenden Gebüschen umgebenen Sumpfwiesen und offenen Wasserflächen als auch die brackige Lagune mit ihren Nistinseln, Tümpeln und Nehrungen kennen.

Vogelbeobachtung

Seidenreiher zwischen Salzpflanzen

NATURPARKS

31


ŽuŞemberk am Fluss Krka

Krvavec


LJUBLJANA & ZENTRALSLOWENIEN Nur wenige Hauptstädte Europas sind so stark von Natur geprägt, Mit dem Rad durch Ljubljana

Velika planina

UNESCO-Urwald Krokar

wie Ljubljana. Die Grüne Hauptstadt Europas 2016 ist unmittelbar mit dem Moor von Ljubljana (sl. Ljubljansko barje) verbunden, wo in der Umgebung von Ig prähistorische Pfahlbauten entdeckt wurden, die heute zum UNESCO-Welterbe zählen. Sowohl dank seiner touristischen Lebhaftigkeit als auch wegen seiner Lage im Zentrum des Landes ist Ljubljana auch ein beliebter Ausgangspunkt, um Slowenien zu entdecken. Nur einen Katzensprung von der slowenischen Hauptstadt entfernt locken freundliche Dörfer am Fuße der Alpen, die Hochalm Velika Planina und das Skigebiet Krvavec. In südlicher Richtung warten die Urwälder von Kočevje. Die Buchenurwälder Krokar und Snežnik-Ždrolce zählen sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe. Dasselbe gilt für die Stadt Idrija mit dem berühmten Quecksilberbergwerk und die Stadt Škofja Loka mit den einzigartigen Passionsspielen. Neben dem Bergbau, der die Entwicklung der Stadt unverkennbar geprägt hat, überraschen Idrija und Umgebung auch mit originellen Klöppelspitzen und zahlreichen natürlichen Besonderheiten. In der Passionsspielstadt Škofja Loka erwarten Sie neben der ma-

lerischen Natur zweier Gebirge und dreier Täler auch handwerkliche und andere kreative Erfahrungen. Sehenswert ist auch die mittelalterliche Stadt Kamnik, die untrennbar mit der von der Sennerei geprägten Hochalm Velika Planina verbunden ist. Entdecken Sie die Städte Zentralsloweniens bei einem Bummel durch die Innenstädte, beim Kennenlernen urbaner kulinarischer Erlebnisse, bei einem Museums- oder Galeriebesuch, bei einer Radtour durch die Umgebung, bei einem Streifzug durch den botanischen Garten oder bei einem Spaziergang durch das Arboretum. Sowohl die Hauptstadt Ljubljana als auch das mittelalterliche Kamnik und die Bergbaustadt Idrija entwickeln ihren Tourismus nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit und zählen zu den grünen Destinationen Sloweniens. Anhänger des nachhaltigen Tourismus sind auch in Kočevje, einer der urtypischsten und wildesten Regionen Sloweniens, sowie in der Region Bela Krajina mit dem warmen Fluss Kolpa an der richtigen Adresse.

›› LANDSCHAFTSPARK LJUBLJANAER MOOR ›› LANDSCHAFTSPARK TIVOLI, ROŽNIK UND ŠIŠENSKI HRIB ›› LANDSCHAFTSPARK RADENSKO POLJE ›› LANDSCHAFTSPARK LAHINJA ›› LANDSCHAFTSPARK KOLPA ›› UNESCO GLOBAL GEOPARK IDRIJA Lorem Ipsum

NATURPARKS

33


LANDSCHAFTSPARK LJUBLJANAER MOOR www.ljubljanskobarje.si

Die Sumpfebene an der Schwelle zur Hauptstadt prägt ein unendliches Mosaik aus Wiesen, Feldern, Entwässerungsgräben und Hecken. Sie ist untrennbar mit der Ljubljanica, dem legendären Fluss und dem einstigen Schifffahrtsweg der Händler zwischen dem römischen Nauportus und Emona, verbunden. Ihren besonderen Zauber verdankt die Landschaft zwischen Ljubljana, Vrhnika, Ig und Škofljica dem Geflatter und Gewusel der Vögel und Schmetterlinge, dem Quaken der Frösche und den Geschichten aus der Zeit der Pfahlbauer. Der Moorboden hat durch die Jahrtausende einzigartige archäologische Funde konserviert, wie das mit 5150 Jahren weltälteste Holzrad mit Achse!

135 km2 Fläche · rund 5000 km Entwässerungskanäle · 27  km  Themenwanderwege · mehr als 100 Brutvogelarten · 89 Schmetterlingsarten · 48 Libellenarten · 51 m tiefer See bei Podpeč · 1 UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten rund um die Alpen · 5150 Jahre altes und damit weltältestes Holzrad mit Achse

34

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Erobern Sie einen natürlichen Aussichtsturm. Erobern Sie den Berg Sveta Ana, von wo aus der Blick über das Mosaik aus Wiesen, Hecken, Kanälen und Haine am schönsten ist. > Begeben Sie sich auf den Lehrpfad Barjanska okna. Er führt Sie zu den als Barjanska okna bekannten Quellen, die zwischen dem Moor von Ljubljana und den Geschieben des Flusses Iška besonders vielzählig sind. > Folgen Sie dem Fluss der drei Gesichter. Der Weg entlang des Flusses Iška ist vor allem für Radtouren geeignet und führt durch die wilde Iška-Klamm, über den fruchtbaren Iška-Schwemmkegel und durch das Ljubljanaer Moor.

Veranstaltungen geleitet. Die ständige Ausstellung „Die Pfahlbauer vom großen See“ in Ig stellt die ersten ständigen Bewohner dieses Teils Europas dar. Das Technische Museum Sloweniens in Bistra begeistert mit reichen Sammlungen. Ganz in der Nähe befinden sich auch die malerischen Quellen des Flusses Bistra. > Betreten Sie eine der interessantesten Kirchen Sloweniens. In Črna vas hat der berühmte Architekt Jože Plečnik einen der originellsten Sakralbauten des 20. Jahrhunderts geschaffen.

> Im März findet die Veranstaltung Mein Fluss feiert statt, eine Hommage an den Fluss Ljubljanica mit Musik und Forschungsworkshops zum Thema Wasser. > Im Mai kann man bei der geführten Wanderung durch das Ljubljanaer Moor verborgene Fleckchen Natur entdecken. > Im August erfährt man am Tag der Pfahlbauer bei verschiedenen Workshops, wie einst die Pfahlbauern im Barje gelebt haben.

> Lauschen Sie den Stimmen der Natur. Entdecken Sie die biotische Vielfalt der extensiven Feuchtwiesen entlang des Lehrpfads Koščeva pot. > Entdecken Sie sich das Leben in der Talaue. Der Bevke-Lehrpfad offenbart interessante Geschichten über die Trockenlegung des Ljubljanaer Moores, über die Dorfwaschstätte, den alten Müllerweg, den Steinbruch von Podpeč und vieles andere mehr. > Besichtigen Sie interessante Ausstellungen und Museen. Die ständige Ausstellung „Meine Ljubljanica“ in Vrhnika ist dem Leben des Flusses gewidmet, der uns von der Urzeit bis zum heutigen Tag

See bei Podpeč

Feldschwirl

Schachbrettblumen

NATURPARKS

35


LANDSCHAFTSPARK TIVOLI, ROŽNIK UND ŠIŠENSKI HRIB www.kp-trsh.si

Die einzigartige Natur mitten in der Hauptstadt ist eine weltweite Besonderheit. Nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt erstreckt sich der Lebensraum geschützter und bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Den Großteil des Parks bedecken Wälder mit Buchen, Eichen, Fichten und Waldkiefern. Im Park gibt es mehr als 400 Pflanzenarten und 68 Nistvogelarten. Die Bewahrung der biotischen Vielfalt ist eine Folge des wohl überlegten Schutzes des Gebiets seit Ende des 19. Jahrhunderts. Teil des Schutzgebiets ist auch der größte Stadtpark Ljubljanas, der im Jahre 1933 nach Plänen des berühmten Architekten Jože Plečnik umgestaltet wurde.

460 ha Fläche · 17 Naturwerte · 70 Prozent Waldfläche · 4 0 0  P flanzenar ten · 14 km Spazierwege

36

NATURPARKS


Top-Erlebnisse

Veranstaltungen

Im Landschaftspark kann man die natürlichen Besonderheiten praktisch mitten in der Hauptstadt Sloweniens entdecken. Der günstig gelegene und gepflegte Park lockt mit zahlreichen Spazier- und Themenwegen, Ausstellungen, Museumssammlungen und Veranstaltungen.

> Seien Sie aktiv im Mostec, einem

> Machen Sie einen Spaziergang durch den Tivoli-Park, den größten Stadtpark Ljubljanas mit alten Alleen, einem Rosarium, Denkmälern, Springbrunnen, einem Teich und Statuen. Die breite JakopičPromenade ist ein Ausstellungsraum im Freien.

> Betreten Sie Burgen und Schlösser.

beliebten Freizeitgebiet und Veranstaltungsort. Unter anderem ist hier auch ein Skisprungzentrum, wo im Sommer die traditionelle Skisprung-Revue Mostec stattfindet. Schloss Tivoli beherbergt das Internationale Grafikkunstzentrum, Burg Cekin hingegen das Museum für neuere Geschichte.

> Alle zwei Jahre findet auf Schloss Tivoli die international beachtete Biennale für grafische Kunst statt. > Im Sommer bietet die Bibliothek unter Baumkronen am Tivoli-Teich eine etwas andere Art der Freizeitgestaltung in Ljubljana. > Die Verleihung des Kresnik-Preises im Juni wird vom traditionellen Anzünden des Johannesfeuers auf dem Stadthügel Rožnik begleitet.

> Entdecken Sie die Baumarten am Jesenko-Waldlehrpfad. Hier werden auf nur 3 Kilometern 30 verschiedene Baumarten vorgestellt. > Besuchen Sie die Europäische Knollenmiere. Am Rande des Waldklassenzimmers, das auch für Blinde und Sehbehinderte Besucher bestimmt ist, ist ein klassischer Vorkommensort dieser seltenen Pflanze. > Steigen Sie auf den Rožnik, der ein beliebtes Ziel der Einwohner von Ljubljana und Schauplatz des traditionellen Maifeuers ist. > Besuchen Sie den Zoo. Er liegt am Fuße des Stadthügels Rožnik und hat 6,5  km Spazierwege zu bieten. Er zeigt die Tiere in einer möglichst natürlichen Umgebung und weist auf die ökologische Anhängigkeit der lebenden und der nicht lebenden Natur sowie die Wechselbeziehungen zwischen den Arten hin.

Lorem Ipsum

Krokusse

Der Park lockt zahlreiche Freizeitsportler an

Jakopič-Promenade

NATURPARKS

37


LANDSCHAFTSPARK RADENSKO POLJE www.radenskopolje.si

Drei separate SchwindebachSysteme schaffen die Besonderheiten des kleinsten von allen ausgeprägten Karstpoljen Sloweniens. Auf dem Polje, das an seiner breitesten Stelle 1,2 Kilometer und an seiner schmalsten Stelle nur 400 Meter breit ist, kann man Karstquellen, Ponorhöhlen, einen Sickersee und Estavellen beobachten, die in der Regenzeit als Quellen und in der Trockenzeit als Schlucklöcher – Ponore fungieren. Das wechselhafte Wasserregime schafft unterschiedliche Habitattypen mit interessanten Tier- und Pflanzenarten. Inmitten des Karstpoljes Radensko polje erhebt sich der Kopanj, Sloweniens schönstes Beispiel eines sog. Restbergs, ein Überbleibsel einer ehemals höheren Landoberfläche. Der See, der sich nach starken Regenfällen auf dem Radensko Polje bildet, entleert sich binnen weniger Wochen wieder.

15 k m 2   F l ä c h e · 3 4   n a t ü r l i c h e Sehenswürdigkeiten · 3  Habitattypen · 3 separate Schwindebach-Systeme

38

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Das Radensko Polje bietet zahlreiche Möglichkeiten, um das natürliche und kulturelle Erbe sowie die Sitten und Bräuche des Gebiets zu erleben. Neben zahlreichen für den Wasserkörper Dolenjski kras typischen Karstphänomenen können Sie hier auch unterschiedliche Lebensräume, wie Feuchtwiesen, stehende und fließende Oberflächen- und Untergrundgewässer sowie Höhlen beobachten. Zu den Sehenswürdigkeiten des Gebiets führen gepflegte Parkwege. > Gehen Sie spazieren, laufen und Rad fahren. Die größten Sehenswürdigkeiten (Karstphänomene, Gewässer, Wiesen,

Veranstaltungen Moore, Sümpfe, Höhlen) entlang der gepflegten und markierten Wege sind mit Infotafeln ausgestattet. > Beginnen Sie Ihre Erkundungstour im Burggarten Boštanj. Hier beginnt der halbstündige Blagaj-Rundweg, der zur Ruine der Burg Boštanj führt, sowie eine längere, dreistündige Tour vom Burggarten zum Estavellen-System Novljanovo retje und zurück. > Besteigen Sie den Kopanj. Zu dem interessanten Solitärberg, der wie eine Insel inmitten des Karstpoljes erscheint, führt eine ca. einstündige Wanderung, die in Velika Račna beginnt.

> Entdecken Sie im Februar die Schönheit des Radensko Polje bei der France-Prešeren-Wanderung von Grosuplje bis zum Kopanj. > Helfen Sie im März bei der Lurchrettung, die Frösche von ihren Winterquartieren zum Wasser zu bringen. > Nehmen Sie am Europäischen Tag der Parks im Mai an der Frühlingswanderung über das Radensko Polje teil. Sibirische Schwertlilie

Karstponor

Radensko Polje mit dem Solitärberg Kopanj

NATURPARKS

39


LANDSCHAFTSPARK LAHINJA www.belakrajina.si

Biotisch vielfältige Überschwemmungswiesen, Niedermoore, Feuchtsenken und Flussauen sowie für den Flachkarst der Region Bela krajina typische Karstphänomene laden an die Ufer des Flusses Lahinja ein. Im Quellgebiet der Lahinja, das als Naturreservat Lahinjski lugi geschützt ist, leben zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. Eine wahre botanische Schatzkammer ist das Moor Nerajski lugi, das bei Hochwasser den Eindruck eines Sees erweckt. Auf den Anhöhen und Terrassen im Randgebiet des Parks liegen einige kleinere Haufendörfer. Die hiesigen archäologischen Fundstätten zeugen davon, dass dieses Gebiet bereits in der Urzeit besiedelt war. Pusti Gradec ist eines von wenigen erhaltenen urgeschichtlichen Siedlungen in Europa. Am Mäander des Flusses bei Pusti Gradec erinnern die Klepec-Mühle und die venezianische Gattersäge an etwas jüngere Zeiten.

2 . 6 k m 2 F l ä c h e · 11 n a t ü r li c h e Sehenswürdigkeiten

40

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Im Park gibt es 7 Naturdenkmäler, 2 Naturreservate und 8  Kulturdenkmäler, die unter besonderem Schutz stehen. Der Rundweg, der durch den Park führt, ist mit Infotafeln und Wegweisern ausgestattet. > Machen Sie eine geführte Wanderung. Im Park werden verschiedene geführte Besichtigungen angeboten. Entdecken Sie den Lebensraum zahlreicher im und am Wasser lebender Tier- und Pflanzenarten, wie der Sumpfschildkröte, des Otters und zahlreicher Vogelarten.

Veranstaltungen > Entdecken Sie typische Häuser und Handwerke. Das Infozentrum in Veliki Nerajec ist in einem 200 Jahre alten Haus mit Rauchküche eingerichtet. Im Ort sind auch zwei kleine Holzhäuser, die auf den vermögenderen Anwesen einst für die Jungvermählten errichtet wurden. Besichtigen Sie traditionelle Tonware in der Galerie von Vera Vardjan. Die lokale Architektur veranschaulicht die ländliche Allerheiligenkirche mit offenem Glockenturm in Pusti Gradec.

> Im Juni führt Sie die Wanderung auf dem Oton-Zupančič-Weg von Dragatuš bis nach Vinica. > Im Juli wird bei der Veranstaltung Pokosimo Nerajske luge die traditionelle Weise des Mähens und Harkens wiederbelebt, das für die Erhaltung der Kulturlandschaft so wichtig ist. > Im August promoviert der Tag des Nutzhanfs und Buchweizens die beiden altehrwürdigen Kulturpflanzen.

> Machen Sie eine Flussfahrt. Lernen Sie einen Teil des Parks vom Fluss aus kennen – bei einer Bootsfahrt auf der Lahinja Sowohl den Fluss Lahinja als auch den Bach Nerajčica und andere Nebenflüsse mit ausgeprägten Mäandern sowie die Quelle Okno säumt eine üppige Ufer- und Wasservegetation. > Bewundern Sie den Karst der Bela krajina. Hier können Sie Karstmulden und Wasserhöhlen, Flachkarst, eine natürliche Brücke, mehrere Karstquellen sowie den Eingang in die Ponorhöhle Djud oder Zjot beobachten. > Tauchen Sie in die Vergangenheit ein. Im Park befinden Sie sich in einem Gebiet urzeitlicher Besiedlungen mit Funden aus der Jungsteinzeit, der Bronze- und Eisenzeit sowie Überreste aus der Antike. Von besonderer Bedeutung sind die Siedlung Pusti Gradec und das hallstattzeitliche Hügelgrab Veliki Nerajec.

Mit dem Boot auf dem Fluss Lahinja

Grüne Weiden

NATURPARKS

41


LANDSCHAFTSPARK KOLPA www.kp-kolpa.si

Sloweniens wärmster Fluss überrascht auf Schritt und Tritt. Sein Charakter reicht von einem reißenden Gebirgsbach bis hin zu einem gemütlich dahinfließenden Flachlandfluss. Die Kolpa bildet den Kern des Parks und der mit Farn, Weiß-Birken und Wacholder bewachsenen Landschaft der Bela krajina. Eine Besonderheit sind Streuwälder mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, mehr als 70 natürlichen Sehenswürdigkeiten und 16 Naturdenkmälern. Das reiche architektonische Erbe entlang des Flusses umfasst neben alten Höfen, Kirchen, Kapellen und Werkstätten auch die Überreste von 16 Mühlen und Sägen. Der Kulturreichtum an der Kolpa zeigt sich auch im immateriellen Kulturerbe – in Liedern, Tänzen und Bräuchen.

4331 km2 Fläche · mehr als 70 natürliche Sehenswürdigkeiten · 42 Kulturdenkmäler

I

EUROPEAN DEST 42

NATURPARKS

NS O

F

EXCELLE

N CE

TIO NA


Top-Erlebnisse Beginnen Sie ihren Streifzug durch die Natur, Kultur, Geschichte und das Leben der ethnischen Einwohnergruppen der Bela krajina am Infopunkt Šokčev dvor in Žuniči. Setzen Sie ihn auf den Themen-, Wander- und Radwegen durch die eigenwillige Landschaft fort. > Wählen Sie interessanteste Wanderwege. Der Müllerweg von Damlje bis Vinica macht Sie mit der Tradition der Müllerei und Sägerei an der Kolpa vertraut. Der Messeweg von Vinica bis Žuniči bewahrt die Tradition der alten Messewege. Der Burgweg führt vom Hof Šokčev dvor in Žuniči zur Burg Podbrežje und weiter an der Mühle Kuzminov mlin bis zum letzten Infopunkt in Dragoše. Der Marktweg beginnt im Dorf Stari trg und führt durch einen Teil des Tals Poljanska dolina. Der Oton-Župančič-Weg verbindet die Naturparks Lahinja und Kolpa.

Veranstaltungen typische Höfe, Mühlen und Sägen und lassen Sie sich auf den Bauernhöfen in Adlešiči, Damelj, Rim, Vrhovci und Žuniči traditionelle bäuerliche Handwerke demonstrieren. Besuchen Sie auch die Gebiete urzeitlicher Besiedlungen mit archäologischen Funden aus der Umgebung von Vinica, Zilje und Radenci. > Entspannen Sie am Fluss. Die Kolpa lädt nicht nur zum Entdecken, sondern auch zum Schwimmen, Angeln, Kanufahren, Rafting und anderen Freizeitaktivitäten ein.

> Entdecken Sie die Besonderheiten der Kolpa auf zwei Rädern. Durch den Park führen drei Radwege. Der Poljane-Radweg, der Oton-Zupančič-Radweg und der Damelj-Radweg. > Öffnen Sie Ihre Augen für lokale Besonderheiten. Besichtigen Sie erhaltene

> Zu den sommerlichen Veranstaltungen an der Kolpa im Juni und Juli zählen verschiedene Schwimm- und Ruderevents sowie das Johannisfeuer und das traditionelle Flachshecheln. > Bei der Veranstaltung Po domače v dolini Kolpe kann man verschiedene Tätigkeiten der Vereine entlang der Kolpa kennenlernen. > Der Tag der offenen Tür, der jedes Jahr im September, am Jahrestag der Parkgründung stattfindet, bietet den Besuchern verschiedene Vergünstigungen.

Ägidiuskirche in Ribjek

Mühle an der Kolpa

Campingplatz am Fluss Kolpa

Aktivitäten an der Kolpa

NATURPARKS

43


UNESCO GLOBAL GEOPARK IDRIJA www.geopark-idrija.si

Das Erbe des Quecksilbers und des Bergbaus in untrennbarer Verbindung mit der Vielfalt der Natur und der kulturellen Überlieferung Die Stadt Idrija mit ihrer malerischen Umgebung am Berührungspunkt zwischen Dinariden und Alpen bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Entdecken und Entspannen. Steigen Sie in die Tiefe des weltweit zweitgrößten Quecksilberbergwerks hinunter. Erkunden Sie den Landschaftspark Zgornja Idrijca und bewundern Sie die Klausen – künstliche Wassersperren, die noch aus der Zeit des Bergbaus stammen und wegen ihrer Größe auch ‚slowenische Pyramiden‘ genannt werden. Bei starken Regenfällen macht der sonst eher ruhige See Divje jezero (dt. Wilder See) seinem Namen alle Ehre und das aufmerksame Auge wird überall geologische und botanische Schätze entdecken, wie z. B. die Krainer Primel, die nur in einigen Teilen Sloweniens wächst. Die zahlreichen Gipfel, die sich über die verkarsteten Hochebenen erheben, bieten unvergessliche Aussichten. Einmalig ist der Blick auf das Tal an der Idrija-Verwerfung, die sogar auf Satellitenbildern zu erkennen ist. Die Geschichte von der wechselvollen geologischen Entwicklung und vom jahrhundertelangen Bergbau rundet mit ihrer Zartheit und Feinheit die berühmte Idrija-Spitze ab, die einen wichtigen Teil des slowenischen Kulturerbes darstellt.

2015 wird der Geopark Idrija zum UNESCO Global Geopark Idrija · 2012 Eintrag des Quecksilbererbes in die Liste Unescoliste des Weltkulturerbes · 294 km² Fläche · 22 Radund Wanderthemenwege · 55 m Länge des kürzesten slowenischen Flusses · 13,6 m Querschnitt des größten hölzernen Wasserrads in Europa

Idrija UNESCO Global Geopark NA DEDIŠ ČI OV ET

A N

SV

United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization

44

NATURPARKS

MO

E

RI

TA

GE

I

N

W O RLD HE

N DIAL

United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization

PATRIM

O

Heritage of Mercury. Almadén and Idrija inscribed on the World Heritage List in 2012


Top-Erlebnisse

Veranstaltungen

Geopark Idrija

Im geologisch meisterforschten Gebiet Sloweniens können Sie versteinerte Fußabdrücke eines Dinosaurier-Vorfahren entdecken oder sich mit dem Leben der Bergleute vertraut machen. Sie können die als ‚slowenische Pyramiden‘ bezeichneten Klausen oder den geheimnisvollen Karstsee Divje jezero bestaunen. Langweilig wird Ihnen bestimmt nicht! > Lassen Sie sich vom geheimnisvollen See Divje jezero verzaubern. Begeben Sie sich nach einem Besuch im Landschaftspark Zgornja Idrijca, der auch ein Naturbad sein Eigen nennt, zum See Divje jezero. Taucher sind hier im Siphon in seinem Boden bereits in eine Tiefe von 160 Meter getaucht. > Entdecken Sie das Quecksilbererbe. Steigen Sie in den Antonius-Stollen hinunter oder besuchen Sie die Schmelzhütte, wo die Gewinnung des ungewöhnlichen Metalls veranschaulicht wird. Besichtigen Sie ein ehemaliges Bergmanns-Haus mit lokaltypischen architektonischen Besonderheiten.

> Berühren Sie zarte Idrija-Spitze. Die berühmte Klöppelspitze wird von Hand gefertigt. > Besichtigen Sie die Museumssammlungen auf Burg Gewerkenegg. Hier bietet man Ihnen einen Einblick in fünf Jahrhunderte des Quecksilberbergwerks und in die Geschichte der Idrija-Spitze. > Lernen Sie das technische Erbe von Idrija kennen. Besuchen Sie die Kamšt, die Bergwerkspumpe mit dem größten Holzwasserrad Europas. > Probieren Sie kulinarische Spezialitäten

Klausen – künstliche Wassersperren

aus Idrija. Probieren Sie die mit EU-Gütezeichen geschützte Maultaschenspezialität Idrijski žlikrofi, die der Form nach an winzige Napoleon-Hüte erinnert. Weitere Spezialitäten sind Zelševka, Smukavc, Štruklji, Ocvirkovca und Geruš. > Erkunden Sie die Umgebung zu Fuß oder auf zwei Rädern. Neben den Themenwegen des Geoparks Idrija laden auch die Hochebene Voj-

> Die im Mai und Juni stattfindende Europäische Geoparkwoche bringt den Besuchern das geologische Erbe näher. > Im Juni kann man beim Festival der Idrija-Spitze handgeklöppelte Meisterwerke bewundern.

skarska planota, der Tobel Gačnik und die char-

> Das Fest der Idrijski žlikrofi lädt im August zum Verkosten der geschützten Maultaschen-

manten Dörfer um Idrija zu Streifzügen ein.

spezialität aus Idrija ein.

Streifzüge durch den Geopark

NATURPARKS

45


Weinberge von Jeruzalem


THERMALES & PANNONISCHES SLOWENIEN Fähre auf der Mur

Schloss von Ptuj

Die Thermalmineralwasser der Heilbäder sprudeln unter der Oberfläche der Tiefebene hervor, wo sich einst das Pannonische Meer erstreckte. Moravske Toplice, Radenci, Lendava, Ptuj, Dobrna, Laško, Rogaška Slatina, Olimje, Čatež, Dolenjske Toplice und Šmarješke Toplice sind nur einige Orte im Pannonischen Slowenien, die mit ihrem Kurund Wellnessangebot zu gesunden, grünen und aktiven Ferien beitragen. Zwischen der Ebene der gesunden Gewässer und den sonnenverwöhnten Weinbergen liegen Orte, die von besonderen Traditionen und tausendjähriger Kultur geprägt sind. So wie Ptuj, das für lokale ethnologische Bräuche und Veranstaltungen, wie das berühmte Karnevalsfest Kurentovanje bekannt. Am anderen Ende des Thermalen und Pannonischen Sloweniens lockt die vom Fluss Krka sowie vom Erbe des ehemaligen Bernsteinweges und von einzigartigen archäologischen Funden geprägte Stadt Novo mesto. Das gesamte Land ist mit Burgen und Schlössern besät, die es zu entdecken lohnt. Besuchen Sie Grad na Goričkem, wo das größte Schloss Sloweniens

thront; die Burg von Celje, das einstige Zuhause der berühmten Grafen von Cilli, sowie die Burgen und Schlösser der Region Posavje, die Sie in Kostanjevica na Krki, Podsreda, Krško, Sevnica und Brežice finden. Zu etwas anderen Erlebnissen ermuntern die Weinberghäuschen der Weinbauregionen Ljutomersko-Ormoške gorice, Haloze und Prlekija. Einige Lagen der Weinbauregion Podravje zählen zu den 4 Prozent der besten Weinbaulagen der Welt! Gastfreundliche Weinberghäuschen und andere Besonderheiten des Weinbaugebiets Dolenjska können Sie in der Umgebung von Novo mesto entdecken, wo auch der slowenische Weinsonderling Cviček zu Hause ist. Auf der Suche nach gutem Wasser und Wein werden Sie folgende grüne Destinationen entdecken: Celje, das Zentrum der Tourismusregion Dežela Celjska; Žalec, das inmitten von Hopfenfeldern liegt und einen einzigartigen Bierbrunnen sein Eigen nennen kann, sowie Velenje, Sloweniens jüngste Stadt, die auf eine reiche Bergbautradition zurückblickt.

›› DER REGIONALPARK KOZJANSKO ›› NATURPARK GORIČKO ›› NATURRESERVAT ORMOŠKE LAGUNE Aussichtsturm Vinarium, Lendava

Lorem Ipsum

NATURPARKS

47


REGIONALPARK KOZJANSKO www.kozjanski-park.si

Obstgärten mit alten Apfel- und Birnensorten, Buchenwälder und Gebirgswiesen prägen eines der umfangreichsten Schutzgebiete Sloweniens. Hier leben Wendehals, Grauspecht, Neuntöter, Gartenrotschwanz, Schwarzspecht, Wespenbussard und andere seltene und bereits bedrohte Vogelarten. In den Flüssen Bistrica und Sotla trifft man wieder Biber und Otter. Zwischen Pflanzen, wie Winterling, Königs-Seidelbast, Gelbem Frauenschuh, Krainer Lilie, Türkenbund und Steirischer Nabelmiere kann man bedrohte Käferarten, wie Hirschkäfer, Trauerbock und Alpenbock beobachten. Inmitten der biotischen Vielfalt überraschen mächtige Burgen und Schlösser, uralte Kirchen und Wallfahrtsorte, mittelalterliche Plätze und die lokaltypischen Höfe mit hingebungsvoll bewirtschaftetem Ackerland.

2 0 6 k m 2   F läche · 7 8  nat ür liche Sehenswürdigkeiten · 70 km Fußwege · 102  Apfelsorten · 60  Birnensorten · 44 Orchideenarten · 1200 Schmetterlingsarten · 62 Heuschreckenarten · 20 Saftlingsarten · 50 Bienenfresser-Pärchen

United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization Organizacija Združenih narodov za izobraževanje, znanost in kulturo

48

NATURPARKS

Kozjansko & Obsotelje Biosphere Reserve since 2010 Man and the Biosphere Programme Kozjansko & Obsotelje Biosferno območje od leta 2010 Program Človek in biosfera


Top-Erlebnisse Den besten Einblick in die natürlichen und kulturellen Besonderheiten des Regionalparks Kozjansko erhält man in Begleitung eines Parkführers. Kündigen Sie Ihren Besuch an und sichern Sie sich ein Programm nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Eigenständige Streifzüge beginnen Sie am besten im Ortszentrum von Podsreda oder im Infozentrum des Parks auf der gleichnamigen Burg. > Entdecken Sie den Reichtum der Streuobstwiesen. Der Obstgarten in Gradišče bei Podsreda ist eine Sammlung autochthoner, gegen Krankheiten und Schädlinge resistenter Apfel- und Birnensorten. Hier können Sie Vögel beobachten und in Insektenhotels solitäre Honigbienen, Marienkäfer und Ohrwürmer kennenlernen. > Sehen Sie sich an den Besonderheiten der Trockenwiesen satt. Die nachhaltige Landwirtschaft hat die einzigartige biotische Vielfalt und die Habitate verschiedener Orchideen, Schmetterlinge und

Veranstaltungen Saftlinge bewahrt. Am schönsten sind die Wiesen im Mai und August, wenn sie in farbenfroher Blütenpracht erstrahlen; im Oktober kann man bunte Wiesen-Ellerlinge bewundern. > Bummeln Sie über den Markt Podsreda. Auf dem mittelalterlichen Markt finden Sie neben der Verwaltung des Regionalparks Kozjansko auch die Levstik-Mühle und das Slowenisch-Bayerische Haus, in dem Sie auch übernachten können. Besichtigen Sie den Obstbauernthron und die Pflanzenkläranlage. Machen Sie sich auf den Wanderweg Podsreda. Halten Sie am Fluss Bistrica nach Bibern Ausschau!

> Das im Juni stattfindende Ökofood-Festival präsentiert das Beste, was die Erzeuger und Verarbeiter ökologischer Lebensmittel zu bieten haben. > Das Fest des Kozjansko-Apfels ist die zentrale Jahrmarkts-, Kultur- und Gesellschaftsveranstaltung im Park und begeistert im Oktober mit einem umfangreichen Angebot an lokalen Erzeugnissen.

> Besuchen Sie die Burg Podsreda, die verschiedene Ausstellungen, eine mittelalterliche Küche und das Infozentrum des Regionalparks Kozjansko beherbergt. Vom Markt bis zur Burg liegen 40 Minuten Fußmarsch. Der gepflegte Fußpfad führt durch einen Buchenwald.

Blühende Obstgärten

Fluss Sotla

NATURPARKS

49


NATURPARK GORIČKO www.park-goricko.org

Ein Mosaik aus Wiesen, Feldern, Obstgärten, Weinbergen und Weilern bildet die unverkennbare und malerische Kulturlandschaft der Region Goričko. Zwischen den typischen niedrigen Hügeln erstrecken sich breite Bachtäler, durch die sich Straßen zu zahlreichen Natur- und Kulturdenkmälern schlängeln. Der Naturpark Goričko ist der slowenische Teil des Dreiländer-Naturparks Goričko– Raab–Őrség, der sich über Slowenien, Österreich und Ungarn erstreckt und zahlreiche bedrohte europäische Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Im Frühling kann man in den hochstämmigen Obstgärten die typischen Laute des Wiedehopfs und der Zwergohreule vernehmen. Im Frühsommer verleiht die Gelbe Taglilie den Feuchtwiesen eine leuchtend gelbe Farbe. Die originelle Verwendung von Naturmaterialien, verknüpft mit traditionellen Handwerken, wie der Töpferei und der Strohdachdeckerei, verleihen dem Gebiet einen besonderen Charme.

4 6 2 k m ²  F läche · 4 4  nat ür liche Sehenswürdigkeiten · 39  Natura 2000 Qualifikationsarten · 281 Kulturerbestätten · 10 0  km  markier te Wander wege · 300 km markierte Radwege · 179 Vogelarten · 102  Tagfalterarten · 13  Lurcharten · 70 Gasthäuser und Weinkeller

50

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Bei Streifzügen durch Goričko können Sie die natürlichen und kulturellen Besonderheiten des Gebiets kennenlernen. Das reiche Kulturerbe zeigt sich in den Überresten der traditionellen Bauweise und architektonischen Juwelen aus der Zeit von der Romanik bis zum 20. Jahrhundert. > Besuchen Sie das Barokschloß in Slowenien. Der Legende nach soll es so viele Zimmer haben, wie es Tage im Jahr gibt. Auf dem Schoss Grad sind unter anderem das Besucherzentrum des Landschaftsparks Goričko und verschiedene traditionelle Handwerkstätten eingerichtet. Das größte Erlebnis ist sicher eine Übernachtung in einem der Burggemächer.

Veranstaltungen auf Absprache in Markovci und Ivanovci begeben.

> Die Drei-Länder-Wanderung im Frühjahr

> Erklimmen Sie die Dreiländerecke. Zum Grenzpunkt von Österreich, Slowenien und Ungarn führen drei Wege, die mit den Wegen entlang des Grünen Bandes, des einstigen Eisernen Vorhangs, verbunden sind. Beim Aufstieg bietet Ihnen ein Lehrpfad einen Einblick in den Wald von Goričko.

der Nachbarländer gewidmet.

ist dem Kennenlernen der Region Goričko und

> Im September lockt der Drei-Länder-Radmarathon zahlreiche Freizeitradfahrer an. > Im Oktober lockt der Basar auf Burg Grad mit dem Kulinarik- und Jahrmarktsangebot der Bauernhöfe und Handwerker aus Goričko.

Zwischen den Hügeln schlängeln sich Radwege

> Entdecken Sie die biotische Vielfalt der Kulturlandschaft. Neben 170 Vogelarten flattern hier mehr als 100 Schmetterlingsarten umher, während die Wiesen dank Sibirischer Schwertlilie, Gelber Taglilie und verschiedener Wiesenorchideen eine einzige Blütenpracht sind. > Beobachten Sie Vögel an den Seen Lendavsko jezero und Hodoško jezero. Mit etwas Glück bekommen Sie auch Otter und Biber zu Gesicht. Am See Bukovniško jezero können Sie entspannen und an der Quelle Vidov izvir Ihre Batterien wieder aufladen. > Lernen Sie die geologischen Besonderheiten von Goričko kennen. Sie sind im Erlebnispark Vulkanija veranschaulicht und auch bei der Mineralquelle in Nuskova sichtbar. > Beobachten Sie den Sternenhimmel, der in Goričko dunkel und voller Sterne ist. In die Unendlichkeit des Weltraums können Sie sich

See Bukovniško jezero

Wiedehopf

NATURPARKS

51


NATURRESERVAT ORMOŠKE LAGUNE www.ptice.si

Der wichtigste Rastplatz für Zug- und Wasservögel in Slowenien hat einen Tagesbetrieb von 10 000 Vögeln! Das jüngste Naturreservat des Landes bewahrt das Erbe der Lagunen einer ehemaligen Zuckerfabrik. Das gesamte einstige Industriegebiet ist heute ein Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung und gehört zum Schutzgebietssystem Natura 2000. In den Becken sind Nistinseln, Gräben und Kanäle. Es ist für ein System der nachhaltigen Beweidung durch Wasserbüffel gesorgt. Der Lehrpfad ist mit Beobachtungsstationen in ausgedienten Schiffscontainern ausgestattet.

6,7 km 2   Fläche · 220  Vogelarten · 10 000 Zugvögel pro Tag · 6 Becken · 4 Warten · 1,5 km Lehrpfad · 12,8 km Zaun für die Weide der Wasserbüffel

52

NATURPARKS


Top-Erlebnisse Für Einzelbesucher ist der Eintritt in das Reservat Ormoške lagune frei. Gruppen von mehr als 10 Besuchern dürfen das Reservat nur in Begleitung eines von der Slowenischen Gesellschaft zur Beobachtung und Erforschung von Vögeln (DOPPS - BirdLife Slovenia) engagierten Guides betreten. Er hilft Ihnen dabei, die unterschiedlichen Vogelarten leichter zu erkennen! In dem Feuchtgebiet mit offener Wasserfläche, Schilfzone, Rohrkolbengruppen, Grasflächen, Überschwemmungswald und Gebüsch nisten Moorente, Schnatterente, Zwergrohrdommel, Rohr-Weihe, Wasserralle, Tüpfelsumpfhuhn, Strandreiter, Rotschenkel, Lachmöwe, Fluss-Seeschwalbe, Mittelspecht, Schwarzspecht und Schilfsteiger. Hier überwintern und ziehen Pfeifenente, Krickente, Knäkente, Kiebitz, Kampfläufer, Bekassine und Bruch-Wasserläufer. Dazwischen weiden Wasserbüffel. Im Bereich der Haffs leben auch Otter und seltene Käfer, wie der Scharlachrote Plattkäfer, der Gaukler, Dytiscus dimiatus und der Große Kolbenwasserkäfer. Besonderheiten unter den

Pflanzen sind die Wasserfeder und der Gefleckte Schierling.

Wasserbüffel

> Beobachten Sie die Besonderheiten der Feuchtgebiete! Erkunden Sie den mit Naturinterpretationstafeln ausgestatteten Lehrweg. > Nutzen Sie bei der Vogelbeobachtung die Beobachtungsstationen, die nach den Prinzipien des Recyclings gebaut sind. In dem vollkommen erneuerten natürlichen Süßwasser-Feuchtgebiet soll mit ihrer Hilfe der Industriegeist bewahrt werden. > Lernen Sie die Wasserbüffel kennen. Indem die Herde hier weidet, verhindert sie, dass der Lebensraum der Vögel von Gras, Sträuchern und anderen Pflanzen überwuchert wird. > Besuchen Sie den Garten des Reservats mit einem Haustiergehege. Im Garten des Reservats können Sie sich verschiedene Naturschutzpraktiken für jeden Garten ansehen. > Ertasten Sie das Gebiet. Zur Verfügung steht ein Tastmodell für Blinde und Sehbehinderte.

Naturreservat Ormoške lagune

NATURPARKS

53


SLOWENIENS NATUR IST ZUGÄNGLICH UND GASTFREUNDLICH. SEIEN SIE EIN NATURFREUNDLICHER GAST.

54

NATURPARKS


Die natürlichen Besonderheiten des grünen Sloweniens sind es wert, auf jedem Ihrer Schritte respektiert zu werden, nicht nur in den Schutzgebieten. Rund 60 Prozent der slowenischen Landesfläche bedecken Wälder und nur 60  Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegen wichtige Urwaldreservate. Mehr als ein Drittel des Landes gehört zum europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000 und ein Fünftel der slowenischen Küste steht unter Naturschutz. In Slowenien leben mehr als 22  000 Tier- und Pflanzenarten, was es unter die naturreichsten Länder Europas einreiht. Denken Sie beim Entdecken des slowenischen Naturreichtums auch an die kommenden Generationen.

VERHALTEN SIE SICH IN DEN LEBENSRÄUMEN BEDROHTER TIER- UND PFLANZENARTEN, WIE ES SICH FÜR EINEN RESPEKTVOLLEN GAST GEHÖRT. SCHÜTZEN SIE DIE LEBENDIGE UND DIE NICHT LEBENDIGE NATUR.

SAMMELN SIE ERINNERUNGEN UND FANGEN SIE SIE MIT IHRER KAMERA EIN. FASSEN SIE KEINE PFLANZEN, TIERE ODER GESTEINE AN UND NEHMEN SIE SIE NICHT MIT.

HALTEN SIE SICH AN DIE MARKIERTEN WEGE UND BEACHTEN SIE DIE VERHALTENSREGELN DES JEWEILIGEN PARKS.

STÖREN SIE DIE NATUR NICHT MIT MOTORFAHRZEUGEN. WENN SIE MIT IHREM HUND UNTERWEGS SIND, NEHMEN SIE IHN AN DIE LEINE.

HINTERLASSEN SIE KEINE UNNÖTIGEN SPUREN. NEHMEN SIE IHREN MÜLL MIT ODER WERFEN SIE IHN IN DEN NÄCHSTEN DAFÜR VORGESEHENEN BEHÄLTER.

Vintgar-Klamm, Nationalpark Triglav

NATURPARKS

55


DIE GRÜNE GESCHICHTE SLOWENIENS

56

NATURPARKS


Schreiben Sie die grüne Geschichte Sloweniens mit! Wählen Sie nachhaltige Tourismusformen und grüne Erlebnisse bei Anbietern und an Orten mit dem Gütezeichen Slovenia Green. Das slowenische Zertifizierungssystem, das die fachliche Öffentlichkeit auf der ganzen Welt begeistert, beruht auf internationalen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbewertungen. Das Grüne Schema des slowenischen Tourismus ist Teil der Entschlossenheit Sloweniens, als erstes Land der Welt, das den Titel Global Green Destination sein Eigen nennen darf, zu 100 Prozent grün zu werden. Lassen Sie sich beim Entdecken der Besonderheiten Sloweniens vom Gedanken an die Erhaltung unseres Planeten leiten und handeln Sie nachhaltig! Erleben Sie den nachhaltigen Lebensstil und grüne touristische Erlebnisse überall dort, wo man mit Stolz das Zeichen Slovenia Green trägt. Punkte und Gebiete der Nachhaltigkeitsverpflichtung Sloweniens sind praktisch überall zu finden: in den Städten und auf dem Land, in den Alpen und an der Adria, in der Pannonischen Tiefebene und im Karst.

QUELLEN DES STOLZES DER GRÜNEN GESCHICHTE SLOWENIENS 37 Destinationen mit dem Gütezeichen Slovenia Green Destination 22 Unterkunftsanbieter mit dem Gütezeichen Slovenia Green Accomodation 3 Parks mit dem Gütezeichen Slovenia Green Park 2 Tourismusagenturen mit dem Gütezeichen Slovenia Green Travel Agency www.slovenia.info/sloveniagreen Entdecken Sie das Grünen Schema des slowenischen Tourismus. Goriška Brda

NATURPARKS

57


ZEIT FÜR KULTUR!

58

NATURPARKS


SLOVENIA CULTURE Wenn es um nachhaltigen Tourismus geht, sind Natur und Kultur untrennbar miteinander verbunden. Slowenien, eines der grünsten Länder der Welt, ist stolze Gewinnerin des World Legacy Awards, der von National Geographic an die nachhaltigsten Destinationen der Welt verliehen werden. Die natürlichen und kulturellen Besonderheiten Sloweniens sind Teil des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO. Besondere Aufmerksamkeit bei der Planung des nachhaltigen Tourismus widmet Slowenien der Verflechtung von Kultur und Natur. Das einzige Land Europas, das die Alpen, das Mittelmeer, die Pannonische Tiefebene und den Karst auf leicht zugänglichen Entfernungen verbindet, ist ein Berührungspunkt verschiedener Kultureinflüsse und ein Land vieler kultureller Originalitäten. Lernen Sie Sloweniens Schätze aus der Vergangenheit und seine Inspirationen aus der Gegenwart kennen. Entdecken Sie die Besonderheiten der Architektur und Kunst, der Ethnografie und Gastronomie, der Kulturgeschichte und des modernen Veranstaltungsflairs des Landes. Nehmen Sie sich beim Erkunden der slowenischen Natur auch Zeit für die slowenische Kultur!

SLOWENISCHE KULTUR-HIGHLIGHTS 50 000 und mehr Jahre alte Neandertaler-Flöte aus der Höhle Divje Babe 5000 und mehr Jahre altes Holzrad mit Achse aus dem Ljubljanaer Moor 5 Jahrhunderte alte und somit weltälteste Weinrebe in Maribor 6 UNESCO-Welterbestätten 150 und mehr Burgen und Schlösser 500 Jahre seit den ersten gedruckten Büchern 500 Jahre Betrieb des ältesten slowenischen Bergwerks in Idrija 50er Jahre in Ljubljana mit der Geburt der Ikonen der Grafikkunst und Festivaltradition 50 Jahre ununterbrochenes Schaffen des legendären Architekten Jože Plečnik 5. ganzjährige Kulturzeit, über die vier Jahreszeiten verteilt Schloss Snežnik

NATURPARKS

59


Slowenische Tourismuszentrale Dimičeva ulica 13, SI - 1000 Ljubljana t +386 1 589 85 50 f +386 1 589 85 60 info@slovenia.info www.slovenia.info

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: Feel Slovenia www.slovenia.info/facebook FeelSlovenia www.slovenia.info/instagram SloveniaInfo www.slovenia.info/twitter Slovenia www.slovenia.info/youtube Feel Slovenia www.slovenia.info/pinterest Slovenia www.slovenia.info/tripadvisor Feel Slovenia www.slovenia.info/googleplus Slovenian Tourist Board www.slovenia.info/linkedin

Herausgeber: Slowenische Tourismuszentrale in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt und Raumordnung der Republik Slowenien • Redaktion: Miha Renko • Fachliche Berater des Ministeriums für Umwelt und Raumordnung der Republik Slowenien: mag. Robert Bolješič, mag. Jelena Hladnik, mag. Breda Ogorelec, dr. Peter Skoberne, dr. Katarina Groznik Zeiler • Layout und technische Gestaltung: Terminal Studio d.o.o. • Text: Ines Drame und Verwalter der Schutzgebiete • Lektorat: Lektor‘ca, Nataša Purkat s.p. Titelbild: Fluss Soča, Archiv der Slowenischen Tourismuszentrale, A. Kosmač • Fotos: Archiv Slowenische Tourismuszentrale: M. Lenarčič, I. Medja, A. Pogačar, J. Riglin, T. Jeseničnik, J. Gantar, M. Močivnik, D. Mladenovič, M. Artnak, A. Frelih, M. Kambič, Z. Gnezda, Archiv ZTKMŠ Brda, A. Tarfila, Nea Culpa d.o.o.; Archiv Nationalpark Triglav: A. Zdešar, D. Briški, J. Mihelič; Archiv Landschaftspark Logarska dolina; Archiv Karawanken UNESCO Global Geopark: P. Skrzypiec, T. Jeseničnik; Archiv Regionalpark Höhlen von Škocjan; Archiv Regionalpark Notranjska: G. Modic; Archiv Landschaftspark Pivška presihajoča jezera; Archiv Naturpark Salinen von Sečovelje: I. Škornik; Archiv Landschaftspark Strunjan; Archiv Naturreservat Škocjanski zatok: M. Lenarčič, T. Mihelič, M. Kastelic; Archiv Amt für Tourismus und Kultur Kočevje: M. Artnak; Archiv Landschaftspark Ljubljanaer Moor: D. Tome; Archiv Landschaftspark Tivoli, Rožnik und Šišenski hrib: D. Tome, D. Wedam; Archiv Landschaftspark Radensko polje; Archiv Landschaftspark Kolpa; Archiv UNESCO Global Geopark Idrija: S. Trebižan; Archiv Regionalpark Kozjansko: B. Ploštajner; Archiv Naturpark Goričko: G. Domanjko, A. Ploj, J. Gantar; Archiv Naturreservat Ormoške lagune: K. Kravos, D. Denac, M. Lenarčič • Karte: Kartografija d.o.o. • Druck: Collegium Graphicum d.o.o.• Auflage: 9.000, Mai 2018 Dieser Katalog wurde auf umweltfreundlichem, in Slowenien hergestelltem Papier gedruckt. Tragen auch Sie zum Umweltschutz bei, indem Sie diesen Katalog nicht wegwerfen, sondern an Freunde weitergeben.

Profile for Slovenian Tourist Board

Naturparks slowenien  

Naturparks slowenien  

Profile for slovenia