Page 1


www.duff-bier.com facebook.com/duffbier


:

Frischfleisch in alten Sacken 82, 77, 63. So alt sind drei Schlüsselregisseure des Horrorkinos, die in ­diesem Jahr mit neuen Filmen auf dem /slash Filmfestival vertreten sind. ­Herschell Gordon Lewis ist ein Regisseur als Selbstvermarktungs­genius: sein Kino orientiert sich nicht an künstlerischen, sondern ökonomischen ­Parametern, zeigt Titten, Blutfontänen oder LSD-Trips. John Carpenter ist ein stilsicherer Neoklassizist, dessen Ästhetik sich auf Howard Hawks und die Creature Features von Jack Arnold rückbezieht. Und der 2009 ­verstorbene Spanier ­Jacinto Molina alias Paul Naschy thront wie kaum ein anderer über dem europäischen Genrekino-Universum. Alle drei sind mit ihren aktuellen Arbeiten zurückgekehrt in den Schoss des unabhängigen Kinos. In ihren Privatmythologien verbindet sich das fantastische Kino mit radikal persönlichen Erzählhaltungen – und wird darüber nicht selten ­kommerziell uninteressant. John Carpenter’s The Ward kommt in vielen Ländern gar nicht mehr ins Kino, die bereits 2009 fertig gestellten Arbeiten von Lewis und Naschy drohen als monolithische Obskuritäten zu verschwinden. Dieses Festival ist Herschell, Jacinto und John gewidmet, ohne die es uns und das Kino, das wir lieben, nicht geben würde.

Euer /slash Filmfestival Team


KIND OF IMPORTANT INFORMATION Karten Kartenpreise:

7,50 € (freie Platzwahl)

Blockkarten:

10er-Block: 55 € 5er-Block: 34 €

Specials:

Underwater Love – A Pink Musical & Stereo Total-Konzert: 15 €

 Double Feature Karate-Robo Zaborgar & Deadball: 12 €

Ein Abend für Herschell Gordon Lewis: 15 €

Ein Abend mit Crispin Hellion Glover: 20 €

Vorverkauf ab 5. September 2011 Karten erhältlich im Filmcasino, Kassa öffnet während des Festivals eine Stunde vor der ersten Vorstellung. Reservierungen sind leider nicht möglich.

Spielort

ss

rg

Ma

ße

tra

ns

te

e ar

13A

as

ng fe

ße

se

www.slashfilmfestival.com

59A

elo

Trailer, Infos, Blog & mehr:

r

nb

Sc

59A

un

tra

e

ße

ra

St

ens

ga

ret

m

r ne

rga

ra

Ma

eile te W ienz

lg

Rec h

ke W ienz eile

Pi

eg Zi

Erreichbarkeit: U4 Pilgramgasse oder 13A Ziegelofengasse, 59A Ziegelofengasse

U4

Lin

Filmcasino Wien Margaretenstraße 78 1050 Wien T.: 01 587 90 62


FILME


Programm

im Filmcasino

Donnerstag 22.9.

Freitag 23.9.

Samstag 24.9.

Sonntag 25.9.

12:00

Superhero Saturday

Super

14:30

Superhero Saturday

The Baron

Zebraman

Zebraman: Attack on Zebra City

16:00

Superhero Saturday

18:00 Opening Night

Attack the Block

[19:00] Underwater Love – A Pink Musical

im Anschluss:

im Anschluss:

[19:30]

20:00

22:30

/slash Ballroom mit Sir Tralala & ‚ DJ s Fuchs & Huber

Konzert von Stereo Total [23:00] Porno Nacht

00:30 02:00 Anderorts

[01:00] Empusa

Montag 26.9.

Dienstag 27.9.

Mittwoch 28.9.

Late Entry

Exit Humanity

A Horrible Way to Die

The Catechism The Cataclysm Innkeepers

Superhero Saturday

[20:30] The Ward

Cold Fish

DeadHeads

Überraschungsfilm

Rabies

Double Feature:

In Memoriam: Maniac

Super-SuperheldenWahl Teil I

Karate-Robo Zaborgar Deadball

Rhinoplasty We are sorry! You are welcome! 23.00 Uhr Club U

Freitag 30.9.

[15:00]

The Woman

Super Super-SuperheldenWahl Teil II

Donnerstag 29.9.

[23:00] Kill List

Stake Land

The Taint [01:00] ‚ I Didn t Come Here to Die Watch & Talk Diskussionsrunde ab 11.00 Uhr schikaneder

Crispin Hellion ‚ Glover s Big [20:30] Slide Show Closing Night Part I ‚ Don t Be Afraid of the Ein Abend für What is it? Dark Herschell Gordon Lewis Filmvorführung The Uh-Oh Show im Anschluss: Performance im Anschluss: von Karl The Godfather of Q&A und Kilian & Gore Book Signing DJ-Line Red State

In Memoriam:

Bloodfeast Viennese Zombie-Mob 17.00 Uhr Museumsquartier

‚ Ein Abend mit: Don t Be Crispin Hellion Afraid of the Glover Dark

[24:00]

Late Entry

Monster Brawl


OPENING NIGHT

ATTACK THE BLOCK

22.9. 19:30

Großbritannien 2011 // 88 Min // 35 mm // OV Regie: Joe Cornish mit: John Boyega, Jodie Whittaker, Luke Treadaway, Nick Frost

Im Süden Londons, in der Nähe eines gewaltigen Gemeindebaus, kracht ein ­Meteor auf ein Autodach: Moses und seine Gang entdecken eine schleimige, weiße Kreatur im Trümmerhaufen und schleppen sie zu ihrem “Block”. Kurz darauf folgen ­weitere Einschläge: schwarze Monstren mit fluoreszierenden Reißzähnen umzingeln die Problemsiedlung und zwingen ihre Bewohner gemeinsam gegen die Bedrohung vorzugehen. Regiedebütant Joe Cornish und Produzent Edgar Wright (Shaun of the Dead) versetzen ihre Spielbergianische Jugend­geschichte mit ­satirischer ­Gesellschaftskritik und hartem SF-Horror. Mediale Zerrbilder von „bad boys“ ­treffen auf übel gelaunte Außerirdische und entfesseln einen erhabenen Tanz verschiedener Stilelemente und Erzähltraditionen. Attack the Block (mit Musik der britischen Formation Basement Jaxx) ist ein Wunder von einem Genrefilm: mutig, originell, witzig, intelligent und vor allem VERY entertaining! Im Anschluss Eröffnungsparty mit Darbietung feiner Splatterlieder von Sir Tralala & Sheriff Melone sowie Lesung des Bibliothekar ‚ des Grauens und die DJ s Fuchs & Huber.


Filme

CLOSING NIGHT

Don’t Be Afraid of the Dark

30.9. 18:00

30.9. 20:30

USA/Australien/Mexico 2011 // 99 Min // 35 mm // OV Regie: Troy Nixey mit: Guy Pearce, Katie Holmes, Bailee Madison, Jack Thompson

Die kleine Sally zieht mit ihrem Vater und seiner neuen Freundin in ein altes, ­renovierungsbedürftiges Haus. Blackwood Manor ist umgeben von Parkanlagen, ­Heckenlabyrinthen und alten, knorrigen Bäumen, deren Äste wie Finger über dem Anwesen schweben. Im Inneren drohen die holzvertäfelten Räume das Mädchen zu ersticken; die schweren Vorhänge sperren das Sonnenlicht aus. Immer weiter zieht das Mädchen sich zurück in die labyrinthisch angelegten Korridore von Blackwood Manor: eines Tages entdeckt sie beim Spielen einen versteckten ­Keller. Aus einem ­versperrten Heizungsrohr hört sie Stimmen. Zuerst fürchtet Sally sich. Aber ­irgendwann lockert das Mädchen die Schrauben und verschafft Schattenwesen ­Zutritt in unsere Welt, die nur in der Dunkelheit überleben können. Und dann, in ­einer stockfinsteren Nacht, fällt das Licht aus. Der Regisseur und Comic-Zeichner Troy Nixey verfilmt mit Don’t Be Afraid of the Dark ein Drehbuch von Genre-­Visionär ­Guillermo del Toro. In schauergotisch aufgeladenen Bildern, mit einem ­untrüglichen Gespür für Nerven ­zerreißende Spannung, entspinnt sich ein atemberaubend ­schöner, herzzerreißend altmodischer Gruselfilm. Nichts für schwache Nerven! Im Anschluss Abschlussparty mit ChainsawMassacrePerformance von ‚ Karl Kilian und den DJ s Spooky Gelato & Miss Scary Fragola.


Nichts ist uNdeNkbar. DiePresse.com


Filme

Underwater Love – A Pink Musical Onna no kappa

23.9. 19:00

Japan/Deutschland 2011 // 87 Min // 35 mm // OmdU Regie: Shinji Imaoka mit: Mutsuo Yoshioka, Emi Nishimura, Sawa Masaki

Pinku Eiga, dieses kontinuierlich zwischen Genie und Wahnsinn mäandernde Genre des japanischen Erotikfilms, erfährt ein entzückend monströses Update: aus ­einem Lotusfeld steigt Aoki. Aoki ist ein Kappa, ein Mensch-Tier-Hybrid mit Schild­ krötenpanzer auf dem Rücken und einem schnabelartigen Mund, das sich in eine Fisch­ fabriksarbeiterin verliebt. Indie-Darling Shinji Imaoka erzählt seine ­herzzerreißend irrsinnige Liebesgeschichte mit viel Sex, Witz und Musik, das ­Berliner Electropopduo Stereo Total sorgt für den rechten Rhythmus und das Publikum bekommt die ­Bestätigung: vom japanischen Kino können wir alle noch viel lernen. Sondervorführung mit anschließendem Konzert von Stereo Total Ticketpreis: 15 €

Pornonacht 23.9. 23:00

Super8-Hardcore-Schmuddel-Filmchen mit Molly Shanker

Ja, früher, lange vor DVD und Blu-ray, da war die Welt noch in ­ rdnung. Denn da war King Kong noch ein echtes Idol für ­liebestolle O Schul­mädchen. Und selbst in futuristischen Feriensiedlungen gab es Spanner, die wie ­amerikanische B-Movie Helden aussahen. All das kommt auf die Leinwand, wenn Molly Shanker klassische Super8-Hardcore-Schmuddel-Filmchen präsentiert – nur für Erwachsene. Warnung für Zartbesaitete: Blut ist eine der Körperflüssigkeiten, die Ihr hier garantiert nicht zu sehen bekommt.


Empusa 23.9. 1:00

(Nacht auf 24.9.)

Spanien 2010 // 97 Min // Digital // OmeU Regie: Jacinto Molina aka Paul Naschy mit: Paul Naschy, Antonio Mayans, María Jesús Solina, Laura De Pedro

In memoriam Paul Naschy: Das posthum veröffentlichte Abschiedswerk dieses ­spanischen Horror-Titanen (und weltbesten Werwolf-Darstellers). Naschy selbst spielt einen alternden Schauspieler, der am Strand einen grausigen Fund macht: eine abgehackte Hand. Bald hat man es mit einer mysteriösen Todesserie zu tun: Die Spur führt zu den Empusas, übermächtigen und aufreizenden Meerjungfrau-­ Vampirinnen – und nur ein Mann wagt es, sich ihnen zu stellen. Eine letzte, ­fiebrige Reise in die wundersame Naschy-Privatmythologie, realisiert als spottbillige T ­ rash-Produktion und doch beseelt vom Genie einer Genre-Legende: abartig roh und aufrichtig rein.

Zebraman Zeburaman

24.9. 12:00

Superhero Saturday

Japan 2004 // 115 Min // 35 mm // OmeU Regie: Takashi Miike mit: Shô Aikawa, Kyôka Suzuki, Atsurô Watabe, Yui Ichikawa

Japanischer Pop-Surrealismus aus umnachteter Meisterhand: Alleskönner Miike Takashis Tribut an die kostümierte Superhelden-Tradition seiner Nation bietet Festspiele der farbenfrohen Farce. Ein höflicher Lehrer, der ein rechter Loser ist, flieht in die Fantasiewelt seiner Lieblingsserie ­Zebraman, verkleidet sich als deren Titelheld – und wird wirklich zum schwarzweiß-gestreiften Erdenretter vor einer außerirdischen Invasion. Kann es ein edleres Wesen als Zebraman geben?


Filme

Zebraman: Attack on Zebra City Zeburaman - Zebura Shiti no Gyakushu

24.9. 14:30

Superhero Saturday

Japan 2010 // 106 Min // 35 mm // OmeU Regie: Takashi Miike mit: Shô Aikawa, Riisa Naka, Tsuyoshi Abe, Masahiro Inoue

Was, wenn Lady Gaga ein japanischer Popstar wäre, der neben gehirn­sprengenden Musikeinlagen damit beschäftigt ist, alle Konkurrentinnen aus dem Weg zu ­räumen? Genau: Dabei kann es sich nur um die dunkle Seite von ­Zebraman handeln, die in einem Irrsinnsexperiment abgespalten worden ist! Glücklicher­ weise erwacht der gute weiße Zebraman gerade aus einem 15-jährigen Schlaf. Er ist noch etwas verwirrt, aber die nächste Alien-Invasion kommt bestimmt … ­Nonsens-Kino für jedermann!

Griff the Invisible 24.9. 18:00

Superhero Saturday

Australien 2010 // 90 Min // 35 mm // OV Regie: Leon Ford mit: Ryan Kwanten, Maeve Dermody, Marshall Napier, Heather Mitchell

Griff verdingt sich untertags in einem langweiligen Bürojob. Aber ­allnächtlich sorgt er als Griff the Invisible für Recht und Ordnung. Die meisten seiner Mitmenschen machen sich darüber lächerlich. Nur die junge Wissenschaftlerin ­Melody glaubt ­felsenfest an den Superhelden im schwarzgelben Anzug. ­Immerhin ist sie selbst ­davon überzeugt, durch Wände gehen zu können. Gemeinsam ­spinnen sie sich in ihrer fantastischen Welt ein und sagen der graugrauen Wirklichkeit den Kampf an. Unterlegt mit Musik der Indie-Band Kids at Risk und angetrieben vom ­umwerfenden Spiel von Ryan Kwanten und Maeve Dermody ist dieser Film ein ­bewegender Liebesbrief an alle Träumer, Außenseiter und Superhelden.


Filme

Super

24.9. 20:00

Superhero Saturday

25.9. 12:00

USA 2010 // 96 Min // 35 mm // OV Regie: James Gunn mit: Rainn Wilson, Liv Tyler, Kevin Bacon, Michael Rooker, Ellen Page

Was würde passieren, wenn jemand das absolute Moralsystem von Gut vs. Böse aus dem Comic-Universum in die Wirklichkeit übertragen würde? Frank ‚ D Arbo fürchtet gerade, dass seine Freundin erneut in den Dunstkreis i­hres ehemaligen Drogendealers gerät, als ihm Gott in einer Vision erscheint. Mit dem Finger des Allmächtigen in der Hirnrinde empfängt der ­gutmütige ­Stoffel seine divine Berufung: als Superheld The Crimson Bolt soll er für ­Ordnung s­ orgen.

:

Troma-Alumni James Gunns zweiter, hunds­gemeiner Langfilm macht all das, wofür Kick-Ass zu feig war. Denn wenn der Crimson Bolt die ­Unartigen mit einer Rohrzange zu Brei schlägt und dann die blutigen Hände ­triumphierend gen Himmel reckt, tja dann muss der Heldenbegriff wohl neu diskutiert ­werden. Ein knatterbuntes Meisterstück des subversiven Kinos, das zwischen Mainstream-Appeal und an­gewandter Anarchie balanciert.

Uberraschungsfilm oder: /slash’s very own Sneak Preview Sneak Preview meint hier ausnahmsweise nicht, dass ihr einen Film, der irgendwann eh ins Kino kommt, vor allen anderen seht. S ­ ondern, dass ihr wahrscheinlich eine (please note the irony) computeranimierte Science-Fiction-Horror-Fantasy-Action-Thriller-Komödie, die nie ins Kino kommen wird, vor allen anderen seht. Alles andere ist reiner Zufall!

24.9. 22:30


Karate-Robo Zaborgar 24.9. 0:30

Double Feature

(Nacht auf 25.9.)

Japan 2011 // 101 Min // Digital // OmeU Regie: Noboru Iguchi mit: Itsuji Itao, Yasuhisa Furuhara, Mami Yamasaki

Ein Geheimagent, dessen Robotergehilfe Zaborgar sich in ein Motorrad ­verwandeln kann, will die teuflischen Pläne der Geheimgesellschaft Sigma ­verhindern. Für sein Revival der gleichnamigen Proto-Transformers-Kultserie aus den 1970ern hat Slapstick-Splatter-Spezialist Noboru Iguchi auf Gore ­verzichtet, aber nicht auf seinen von schnöder Vernunft unbehelligten Einfallsreichtum: Was als liebevoll-augenzwinkernde Hommage beginnt, wird ­schließlich zur ausgelassenen Genre-Implosion. Kann der gescheiterte Held 25 Jahre später, trotz Arbeitslosigkeit, Zuckerkrankheit und superschurkischen Familienproblemen das Rad des Schicksals herumreißen?

Deadball Deddoboru

24.9. ca. 2:20

Double Feature

(Nacht auf 25.9.)

Japan 2011 // 98 Min // Digital // OmeU Regie: Yudai Yamaguchi mit: Kai Ato, Bobby, Erina, Mickey Curtis

Japaner lieben Baseball nicht nur, sie verehren den Sport. Jubeh allerdings hat sich geschworen, nie mehr einen Bat in die Hand zu nehmen: als Kind hat er mit einem seiner Pitches seinen Vater getötet. Gemeinsam mit anderen jugendlichen Straf­ tätern wird er jetzt einer sadistischen Wärterin und ihren Nazischergen als Amuse Gueule gereicht. Auf dem Feld treten sie gegen eine Femme Fatale-Mannschaft an, deren Bälle nicht nur schnell fliegen, sondern auch mit Messern und Rasierklingen versehen sind. Eine demente, zuckerlbunte und infantile Nummernrevue inkl. FistingEinlagen, Riesenrobotern und einem Nazi-Helferlein namens Kraus Nomi (!).


Filme

The Baron ~ O barao

25.9. 14:30 Portugal 2011 // 105 Min // Digital // OmeU Regie: Edgar Pêra mit: Marina Albuquerque, Marcos Barbosa, Nuno Melo

Ein Schulinspektor reist in das Reich des mysteriösen Barons, um über einen heidnischen Lehrer zu berichten. Nachdem ihn der Aristokrat auf sein Schloss lädt, wird er in eine andere Welt gesogen. Ein atmosphärisch überwältigendes Schwarzweiß-Traumspiel als stolzer 2D Movie vom portugiesischen Kultfilmer Edgar Pêra: ­Vampir-Kafka mit politisch-philosphischen Untertönten, dabei ein hinreißender ­Tribut an das ­klassische US-Horrorkino der 1940er, garniert mit irren ­expressionistischen Exzessen – und Pêras typisch exzentrischem Humor. In Anwesenheit von Regisseur Edgar Pêra

The Woman 25.9. 18:00 USA 2011 // 108 Min // Digital // OV Regie: Lucky McKee mit: Angela Bettis, Sean Bridgers, Pollyanna McIntosh, Zach Rand

Ein Familienvater entdeckt eine wilde Frau im Wald, fängt sie ein und legt sie in ­Ketten. Im Keller wird sie fortan gefüttert und domestiziert, man will sie zum Menschen machen. Doch die Situation eskaliert: die Übergriffe auf die wehrlose Frau nehmen zu. Und dann beginnen sich ihre Ketten zu lockern. Lucky McKee, der große Unberechenbare des amerikanischen Horrorkinos, serviert eine hart ­zuschnappende, gnadenlos zu Ende gedachte Parabel über Gewalt und Gegengewalt innerhalb einer US-Kernfamilie. Ein linker Haken in die neokonservative Magengrube, gleichzeitig ein vifer Zivilisationskommentar und einer der f­ aszinierendsten, intelligentesten und extremsten Horrorfilme der letzten Jahre.


Bestellen Sie bei ray Aboservice: abo@ray-magazin.at Tel.: +43 (0)1 920 20 08-14, Fax: +43 (0)1 920 20 08-13 ray Jahresabo (10 Ausgaben, davon zwei Doppelnummern) Österreich € 29,– Europa € 45,– ray Zweijahresabo: € 50,– Einzelheft: € 4,50 ray-Studenten-Abo: € 22,– www.ray-magazin.at Probeheft gratis.


Filme

The Ward 25.9. 20:30 USA 2010 // 88 Min // 35 mm // OV Regie: John Carpenter mit: Amber Heard, Danielle Panabaker, Jared Harris, Lyndsy Fonseca

Nachdem sie ein Haus abgefackelt hat, wird Kristen in die Psychiatrie ein­ gewiesen. Kurz nach ihrer Ankunft verängstigen sie unheimliche Geschehnisse, erzählt wird von Geistern, die durch die Korridore spuken sollen. John ­Carpenter gibt sich in seinem ersten Kinofilm seit zehn Jahren unbeeindruckt von Moden und Trends, The Ward ist eine bewusst altmodisch gehaltene Geisterbahnfahrt mit atemberaubenden Kamerafahrten und massiven Schockmomenten. Ein ­nostalgisches ­Vergnügen für alle, die in Carpenters Horrorhaus aufgewachsen sind. Und ein erster Geschmack von der Meisterschaft dieses Regisseurs für alle anderen. Welcome back, John!

Rabies Kalevet

25.9. 22:30 Israel 2010 // 90 Min // 35 mm // OmeU Regie: Aharon Keshales, Navot Papushado mit: Lior Ashkenazi, Danny Geva, Ania Bukstein, Menashe Noy

Blutrot trifft auf Blattgrün: in den Wäldern Israels treibt ein Psychopath sein ­Unwesen, einem Jungen gelingt die Flucht. Zufällig trifft er auf ein Quartett ­junger Tennis­spieler (!), einen Wildhüter und zwei sadistische Polizisten. Gemeinsam ­kämpfen sie sich durch das Waldlabyrinth vor, hinein in den Bauch des Monsters. Rabies ist der ­erste israelische Genrefilm. Gekonnt hantiert das Regie-Duo Keshales/Papushado mit Schnittmustern und anderen Konventionen und liefert einen erfrischend unkonventio­ nellen, dabei aber durch und durch klassisch gestimmten Schocker ab. Definitiv eines der Horror-Highlights des Jahres!


A Horrible Way to Die 26.9. 18:00 USA 2011 // 85 Min // Digital // OV Regie: Adam Wingard mit: AJ Bowen, Amy Seimetz, Joe Swanberg, Brandon Carroll

Früher hat Sarah ihre Sorgen im Alkohol ertränkt. Jetzt ist sie clean und bereit für ein neues Leben mit Kevin, den sie bei ihren AA-Meetings kennen gelernt hat. Irgendwo anders gelingt Garrick der Ausbruch aus dem Gefängnis: lebenslang hätte der verurteilte Serienmörder sitzen müssen. Jetzt ist er frei, bereit für ein neues Leben, bereit, seine Ex-Freundin Sarah zu vergessen. Vielleicht. A Horrible Way to Die ist die Antithese eines konventionellen Thrillers: statt Schock-­Momenten regiert hier eine Atmosphäre der allgemeinen Beunruhigung, eingefangen in Schwindel erregenden Nahaufnahmen. Ziemlich einmalig.

Cold Fish

Tsumetai nettaigyo

26.9. 20:00 Japan 2010 // 144 Min // Digital // OmeU Regie: Sion Sono mit: Mitsuru Fukikoshi, Denden, Asuka Kurosawa

Shamoto, Betreiber eines Geschäfts für tropische Fische, ist ein ­introvertierter Schwächling, den selbst Frau und Tochter verhöhnen. Doch das Treffen mit ­einem Kollegen ändert sein Leben: Der joviale Glatzkopf Murata ist nicht nur ein Erfolgsmensch, sondern ein Serienkiller – gemeinsam mit der Gattin ­beseitigt er (nicht nur) Geschäftsgegner in systematischen Vernichtungsorgien. Bald beteiligt er Shamoto an seinen Bluttaten. Ein epischer Exzess von Sion Sono, Japans Poet der großen Gefühle, finsteren Triebe und grellen Bildern.


Filme

Kill List

26.9. 23:00

Großbritannien 2011 // 95 Min // 35 mm // OV Regie: Ben Wheatley mit: Neil Maskell, Michael Smiley, MyAnna Buning

Zwei Ex-Soldaten dinieren mit ihren hübschen Lebensgefährtinnen in einem ­ nauffälligen britischen Mittelklassehaus. Die Normalität ist erstickend, bald winkt u aber eine lukrative Nebenerwerbstätigkeit: anhand einer Kill List, zusammen­gestellt und überreicht von einer geheimnisvollen Organisation, sollen die ­Männer moralisch dubiose Subjekte „entfernen“. Brit-Genie Ben Wheatley (Down ­Terrace) mixt Stilrichtungen wie ­andere Cocktails: sein Kill List schmeißt einen ­naturalistischen Beziehungsfilm, ­einen Killer­thriller und feiste Horrorelemente in einen Topf. Heraus kommt ein ­unvorhersehbarer, u ­ nbedingt moderner Schocker, vollgesogen mit Stimmungslagen der britischen Genrekinohistorie: gemeinsam mit den Hauptfiguren stürzt man in die Dunkelheit, wandert durch einen Tunnel, in dem sich Vergangenheit und ­Gegenwart im Fackelschein treffen und schreit um Hilfe. Vergebens.


d.signwerk linz / foto gerhard wasserbauer

filmfestival linz // 24.–29. april 2012 moviemento / city-kino / ok / kapu info @ crossingEurope.at / www.crossingEurope.at


Die Filme Filme

I Didn’t Come Here to Die 26.9. 1:00

(Nacht auf 27.9.)

USA 2011 // 80 Min // Digital // OV Regie: Bradley Sullivan mit: Indiana Adams, Kurt Cole, Madi Goff, Travis Scott Newman

Sechs Jugendliche campieren in der Wildnis um ein Ferienlager für ­sozial ­benachteiligte Kinder vorzubereiten. Während die Gruppenleiterin um ­Abstinenz bemüht ist, regiert sex & booze die Welt der anderen. Bis ein U ­ nfall eine Kette grausamer Ereignisse auslöst, während der nicht nur die herzzerreißend stereotypen Volunteers, sondern auch die meisten Horrorfilmklischees ­ausbluten. Bradley Sullivan transportiert den DIY-Geist von Romero und Raimi in die Nuller-Jahre: mit Hilfe von Freunden, viel Talent und ganz wenig Geld ist I Didn’t Come Here to Die eine überraschend exzentrische Ode an das ­analoge Filmzeitalter geworden. Auf in den Wald!

The Catechism Cataclysm 27.9. 18:00 USA 2011 // 81 Min // Digital // OV Regie: Todd Rohal mit: Steve Little, Robert Longstreet, Wally Dalton

God will fuck you up! Und niemand weiß das besser als der enthusiastische Jungpriester William Smoortser. Da seine unkonventionellen Katechismen bei den Glaubensbrüdern nicht sonderlich gut ankommen, schicken sie ­Smoortser kurzerhand in Urlaub. Beim Kanutrip mit seinem headbangenden Jugendfreund versinkt zuerst die Bibel im Klo, bevor hübsche Japanerinnen, futuristische ­Höllenmaschinen und andere Unwägbarkeiten seinen Glauben auf eine ­harte Probe stellen. Todd Rohals Film ist so selbstverständlich beiläufig in seinem Wahnsinn, dass man sich irgendwann über gar nichts mehr wundert. Sondern nur mehr staunt. Genau. God fucked us up! Hooray!


DeadHeads

27.9. 20:00

USA 2011 // 96 Min // Digital // OV Regie: Brett Pierce, Drew T. Pierce mit: Michael McKiddy, Ross Kidder, Markus Taylor, Natalie Victoria

Was passiert wenn man eine romantische Komödie mit einem Zombiefilm kreuzt? Richtig, eine Zombedy! Als Mike und Brent eines Tages mit wand­weißen ­Gesichtern und umspielt von beißenden Eigenkörpergerüchen aufwachen, scheint sich zuerst noch alles um einen herkömmlichen Vormittag zu handeln. Erst als sie Körper­teile verlieren, dämmert den Durchschnittsjungs, dass sie während der ­Apokalypse zu Zombies geworden sind. Im Gegensatz zu ihren Hirn ­essenden ­Kollegen ­haben sie allerdings ihr Bewusstsein behalten und wissen, was getan ­werden muss: ZombieMike will seine Ex-Freundin Ellie davon überzeugen, dass er sie zum ­An­beißen findet. Ihr Road Trip gen ewige Liebe wird allerdings ­erschwert von einem schnauzbärtigen Zombie-Jäger und von Ellies Paps, der die Idee, dass sein ­blondes Töchterchen einen stinkenden Untoten heiratet, wenig feierlich ­findet. Die ­Regie-Brüder Brett und Drew Pierce unterziehen mit ihrer wag­halsigen, ­brachialen Indie-Horrorkomödie das (fast) zu Tode gekaute Zombiegenre einem originellen Perspektivwechsel. Und liefern einen der schillerndsten ­Partyfilme des Jahres ab. Love will tear them apart! Als Vorfilm:

The Unliving


Festival des österreichischen Films Graz, 20.– 25. März 2012 1

2

3

4

1 Großer Diagonale-Preis Spielfilm 2011: Die Vaterlosen von Marie Kreutzer 2 Großer Diagonale-Preis Dokumentarfilm 2011: Nachtschichten von Ivette Löcker 3 Diagonale-Preis Innovatives Kino 2011: Chiles en Nogada von Billy Roisz 4 Diagonale-Publikumspreis 2011: Schwarzkopf von Arman T. Riahi

www.diagonale.at


Stake Land 27.9. 22:30 USA 2010 // 98 Min // 35 mm // OV Regie: Jim Mickle mit: Danielle Harris, Kelly McGillis, Nick Damici, Connor Paolo

Die ewige Geschichte der Heimatsuche als verschwitzte, verdreckte ­Parabel auf die USA im frühen 21. Jahrhundert: die Ordnung ist zusammen gebrochen, ­Vampire haben die Kontrolle übernommen. God’s Own Country rottet sich in ­kleinen Bündeln zusammen, immer auf der Flucht vor den Schatten, den ­Monstern. Inmitten des Wahnsinns versucht ein hartgesottener Vampirjäger ­namens Mister einen verlorenen Teenager ins sichere Kanada zu bringen. USIndie-­Hoffnung Jim Mickle inszeniert seinen Horrorwestern in großen ­Bildern, mit kernigen Charakteren. Und impft den vom Gegenwartskino domestizierten Vampiren eine neue alte Unheimlichkeit und Brutalität ein.

The Taint 27.9. 0:30

(Nacht auf 28.9.)

USA 2010 // 70 Min // Digital // OV Regie: Drew Bolduc & Dan Nelson mit: Drew Bolduc, Colleen Walsh, Kenneth Hall, Cody Crenshaw

Das Ende der Welt als gewaltiger Samenerguss. Dauergeile Forscher ­entwickeln ein Schwanzvergrößerungselixier, das alle Männer zu frauenmordenden Zombies macht. Mittendrin: Regisseur Bolduc als Dödel mit blonder ­Vokuhila-Perücke, der mit einer bewaffneten Hausfrau versucht, die ­Katastrophe aufzuhalten. Ein in grellen Neonfarben formulierter 80s-Feuchttraum, gedreht für ein paar 1000 Dollar und gleichzeitig ein Rücksturz in die glorios demente Welt des Undergroundkinos. Heraus kommt eine so ­eklektische wie dreiste Retro-Schlacht­ platte mit spritzenden Schwänzen, ­aufplatzenden Köpfen und ­großartigem Soundtrack. Pflicht!


Filme

The Innkeepers 28.9. 18:00 USA 2011 // 102 Min // Digital // OV Regie: Ti West mit: Sara Paxton, Pat Healy, Kelly McGillis

Am letzten Wochenende vor der Schließung des traditionsreichen Hotels Yankee Peddlar Inn sind kaum noch Gäste da. Die beiden Rezeptionisten nutzen die viele Freitzeit, um den angeblichen Geistern im Haus ­nach­­zu­spüren: Vor Jahren wurde hier ein Selbstmord vertuscht… Nach House of the Devil beweist sich Regisseur Ti West abermals als der große ­Hoffnungsträger für effektiven B-Film-Horror. Mit liebevoll gezeichneten Haupt­figuren – witzige Nerds ganz ohne Ironie! – zieht er den Zuseher in die Geschichte, um dann auf engstem Raum die Spannungsschraube anzudrehen. Eine Grusel-Gemme.

Red State 28.9. 20:00

präsentiert von

USA 2011 // 97 Min // 35 mm // OV Regie: Kevin Smith mit: Michael Parks, John Goodman, Melissa Leo, Kyle Gallner

Eine Internet-Datingsause entpuppt sich für drei Jugendliche als Tor zur Hölle: statt dem erwarteten Gang Bang finden sie sich in den Fängen einer ­fundamentalistischen Christensekte wieder, die Andersdenkende exekutiert … Regisseur Kevin Smith verwendet seine hyperstilisierte, labyrinthische, ultra­ brutale und vulgäre Genre-Groteske als Aufhänger für einen Rundumschlag gegen christliche Fundamentalisten und ihre bigotten Weltdeutungen. ­Inspiration war das Treiben der umstrittenen Westboro Baptist Church, die sich fast ausschließlich aus Mitgliedern der Phelps-Großfamilie zusammensetzt und mit Slogans wie „God Hates Fags“ polarisiert.


*Liebst Du

Bubbletea?


Filme

/slash Festivaltrailer 2011

Österreich // 1:38 Min // Digital Regie: Severin Fiala, Harald Traindl mit: Severin Fiala, Valentin Fiala, Jakob Pretterhofer, Elfriede Schatz

Platos Höhlengleichnis als Eintritt in die Schatten- und Stimmenwelt des Horrorkinos. Melodien, Toneffekte und Audio-Signaturen aus mehreren Jahrzehnten Filmgeschichte bereiten den Boden für einen liebreizenden Horror Geek-Pilgergang hin zum spirituellen Endziel, das netterweise /slash Filmfestival heißt.

The Unliving :

Aterfodelsen

27.9. Vorfilm von 20:00 DeadHeads Schweden 2010 // 28 Min // Digital // OmeU Regie: Hugo Lilja mit: Emelie Jonsson, Jonatan Rodriguez, Anna Uddenberg

30 Jahre nach der Zombie-Apokalypse hat sich die Menschheit an die Untoten ­gewöhnt und sie für eigene Zwecke verwendbar gemacht. Jäger patrouillieren die ­Straßen auf der Suche nach neuem Gammelfleisch: einmal eingefangen, werden die Zombies lobo­ tomiert. Liljas Aufsehen erregender Kurzfilm verknüpft eine Untoten-Parabel mit einer dystopischen Zukunftsvision und impft dem Zombie-Genre Frischblut ein.

Roid Rage 28.9. Vorfilm von 22:30 The Uh-oh Show USA 2011 // 14 Min // Digital // OV Regie: Ryan Lightbourn mit: Zach Canfield, John Carvalho, Ben Evans

Durchschnittskerl Sammy Jenkins ist das unglückliche Ergebnis eines Gen-­ Experiments. Aufgrund seiner ziemlich auffälligen Deformität wird er zur Zielscheibe von gewissenlosen Wissenschaftlern und des FBI. Roid Rage ist ein gewitzter Rücksturz in die gloriose Zeit des unbedingt dementen HinterhofFilmemachens, ein Liebesbrief an die 80er-Jahre, aber vor allem die Geschichte ­eines Mannes, dem ein Hämorrhoidenmonster aus dem Arsch wächst.


ganzheitliches Facility Management in höchster Qualität profound facility management in highest quality optimale Nutzung von Immobilien mit modernster Technik optimised utilisation of buildings with state-of-the-art techniques Kompetenz auf dem gesamten Gebiet der Haustechnik competence in the entire area of facility management Planung, Beratung, Montage, Betriebsführung, Service, Monitoring corporate planning, consulting, assembling, operational management, service, monitoring Betriebssicherheit rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche operating reliability and safety 24/7 zertifiziert nach ISO 9001, ISO 14001, EN 16001 und OHSAS 18001 certified according to ISO 9001, ISO 14001, EN 16001 and OHSAS 18001 umfassende technische Gebäudebetreuung seit 1992 comprehensive experience in facility management since 1992

Technische Gebäudebetreuung GesmbH A - 1230 Vienna, Breitenfurter Straße 118 fon +43-(0)1-370 87 87 fax +43-(0)1-370 87 87-50 tgb@tgb.co.at | www.tgb.co.at


:

Filme

Der Olfilm-Zyklus Genaue Spielzeiten liegen im Kino auf! alle Österrreich // Digital Blaues Gras - 2003 // 7 Min Scheißtag - 2004 // 11 Min Romius - 2006 // 11 Min Paradise Frost - 2008 // 17 Min Regie: Severin Fiala, Valentin Fiala, Nikolaus Eckhard, Klaus Haidl mit: Severin Fiala, Valentin Fiala, Nikolaus Eckhard, Klaus Haidl

Die Ölfilme sind eine Reihe von Kurzfilmen, ersonnen und umgesetzt von den Horner Brüdern Severin und Valentin Fiala sowie Nikolaus Eckhard und Klaus Haindl. Ein Lust und Laune-Projekt, gekennzeichnet durch den spielerischen, ­ehrfürchtigen und gleichzeitig respektlosen Umgang mit dem Medium. Auf die Leinwand geworfen werden wahnwitzige visuelle Ideen, zusammengehalten von ­dadaistischen bis glorios infantilen Referenzuniversen.

Kurzfilme von Brian Lonano Genaue Spielzeiten liegen im Kino auf! alle USA // Digital Po Mo To Hu - 2005 // 4:23 Min Brobot - 2005 // 30:00 Min Casket Climber Insect God - 2006 // 2:38 Min Electrical Skeletal - 2007 // 5:58 Min ATTACKAZOIDS! - 2008 // 7:08 Min ATTACKAZOIDS, DEPLOY!! - 2009 // 4:16 Min 8bit Ghost Hop - 2010 // 1:24 Min Martian Precursor - 2010 // 1:06 Min

Kurzfilme sind das bevorzugte Format von Brian Lonano. Seit mehreren Jahren revolutioniert der New Yorker Homebrew-Maestro nun schon still und heimlich das Undergroundkino. Gemeinsam mit Freunden von der Filmschule und einem Zusammenzug aus gewitzten Make-Up- und Effektkünstlern errichtet er sein delirierendes DIY-Universum aus Low Tech-FX, viel Camp und noch mehr Gore.


:

Eine Nacht fur Herschell Gordon Lewis Herschell Gordon Lewis ist Werbefachmann, Marktschreier, ­Entrepreneur und Unternehmer. Filmmacher ja. Regisseur nein. Kommt man dem 82-­jährigen damit, dass viele seiner BilligsdorferKultfilme mittlerweile als Kunstwerke verehrt werden, bricht er in Lachen aus. Film, das war für ­Herschell immer eines: ein Mittel um Geld zu verdienen. Und der ­ökonomische Primat hat ihn dazu gezwungen, am Puls der Zeit zu bleiben. Lewis verdient anfangs gut mit Nacktfilmen, sattelt in den Sechzigern um aufs Splatter-Kino und dreht zwischendurch wahnwitzige LSD- und Biker-­Streifen. Er beschert Kinogängern Brechdurchfälle und schreibt sich damit in die F ­ ilmgeschichte ein. Als er vor einigen Jahren erfährt, dass ihn das ­ französische Filmkunstmagazin Cahiers du Cinema als „subject for further research“ ­anführt, antwortet er: „They also say that about cancer.“


Filme

The Uh-Oh Show 28.9. 22:30 USA 2009 // 85 Min // Beta SP // OV Regie: Herschell Gordon Lewis mit: Brooke McCarter, Nevada Caldwell, Krista Grotte, Lloyd Kaufman

Amerika liebt The Uh-Oh Show! Wenn die Teilnehmer falsch antworten, ­verlieren sie Arme, Beine, den Kopf oder die Körperteile down there. Eine ­Reporterin will den Skandal aufdecken und bewirbt sich als ­Kandidatin. Gore-Opa Herschell kredenzt, ausgehend von einer echten Kindererniedrigungsshow im US-Fernsehen, eine ­wilde, verspielte und körpersaftige ­Mediengroteske, gleichsam eine Rückschau auf sein ­eigenes, Skandal umwittertes Ouevre. Wenn er gleich zu Beginn als ­Märchenonkel Kindern aus seinen Grim Fairy Tales vorliest, dürfte der eine oder andere HorrorConnaisseur eine Träne weg drücken. Zu Recht!

Roid Rage

Als Vorfilm:

Herschell Gordon Lewis: The Godfather of Gore 28.9. 0:30

(Nacht auf 29.9.)

USA 2010 // 106 Min // Digital // OV Regie: Jimmy Maslon, Frank Henenlotter mit: Herschell Gordon Lewis, David F. Friedman, John Waters, Bunny Yeager

Horrorikone Frank Henenlotter (Basket Case) zeichnet ein gewaltiges ­Porträt von einer der eindrücklichsten und schillerndsten Figuren der Genrekinos. Ein teuflisch unterhaltsamer Road Trip durch das spektakulär geschmacklose Werk von Herschell Gordon Lewis, von den Nudie Cuties hin zu seinen legendären „Gore“Filmen mit Pit Stops bei allen Wahnwitzigkeiten dazwischen. Ein Anekdoten-Altkleiderfundus, ein Liebesbrief an die halsbrecherische Genrekino-Szene der 60erJahre, ein wehmütiges Erinnern an die days gone by, ein Bekenntnis zum Kino der alten Säcke.


Ein Abend mit Crispin Hellion Glover

29.9. 18:00

Der amerikanische Schauspieler, Autor, Musiker, Produzent und Regisseur Crispin Hellion Glover ist eine singuläre Erscheinung in der ­ internationalen Filmwelt. Seine aristokratische Physis und sein exzentrisches, stark ­körperbetontes Schauspiel etablieren ihn schnell als weird guy in Holly­wood. Aber unvergessliche Auftritte in ­populären Filmen wie Zurück in die ­Zukunft, Drei Engel für Charlie und Beowulf 3D fassen nur einen Bruchteil der Glover’schen Selbstdarstellungskunst. Mit fortschreitender ­Karriere wendet er sich immer häufiger kleinen, unabhängigen ­Produktionen zu: in der Neuverfilmung des Rattenschockers Willard brillierte er ebenso wie im absurden Slasher Simon Says. Sein ­Universum kulminiert schließlich in einem 2005 begonnen Film-Zyklus, den der ­Schauspieler mit seinen Mainstream-Gagen finanziert und abgesetzt von jeder ­filmindustriellen Logik realisiert. Das /slash Filmfestival freut sich außerordentlich, den Ausnahmekünstler Crispin ­Hellion Glover zum ersten Mal in Wien ­begrüßen zu dürfen!


Filme

It is fine! EVERYTHING IS FINE.

USA 2007 // 74 Min // 35 mm // OV Regie: Crispin Hellion Glover mit: Margit Carstensen, Bruce Glover, Steven C. Stewart, Jami Ferrell

Gemeinsam mit Steven C. Stewart, einem an Zerebralparese ­leidenden Mann, dessen Bewegungskoordination, Muskel- und Nervensystem ­massiv ­beeinträchtigt sind, entwirft Glover diese unheimliche, komische und v­ erstörende Fantasie eines Serienmörders. Stewart spielt einen schwer ­behinderten Frauenhaarfetischisten; laut Glover wollte er mit dem Film zeigen, „that handi­capped people are human, sexual and can be horrible.” ­It is fine! EVERYTHING IS FINE. ist gleichzeitig Stewarts V­ermächtnis: ein Monat nach Dreh­ende lässt er sich von den lebenserhaltenden ­Apparaten nehmen und stirbt.

Dem Film geht eine circa einstündige Performance voran. Crispin ­Hellion Glover’s Big Slide Show Part 1 wird vom Künstler so beschrieben: „Crispin Hellion Glover performs a one hour dramatic narration of eight different ­profusely illustrated books. The images from the books are projected behind Mr. Glover during his performance.“ Im Anschluss an das Screening wird Crispin Hellion Glover für eine einstündige Fragestunde und eine Book ­Signing-Session zur Verfügung stehen. Veranstaltungsdauer etwa 4 Stunden Ticketpreis: 20 €


Filme

Maniac 25.9. 0:30

In Memoriam

(Nacht auf 26.9.)

USA 1980 // 88 Min // 35 mm // OV Regie: William Lustig mit: Joe Spinell, Caroline Munro, Gail Lawrence, Kelly Piper

Die Chroniken eines innerlich zerrissenen Triebtäters, geschrieben und ­gespielt vom außergewöhnlichen Charakterdarsteller Joe Spinell. Seine ­schäbige Einzimmerwohnung, vollgestellt mit Schaufensterpuppen, deren Köpfe drapiert mit Skalps von ermordeten Frauen. Immer wieder treibt es ihn raus auf die Straßen: menschliche Regungen werden hinunter geschluckt um unmenschliche Taten zu begehen. Frauen schreien, Köpfe explodieren, die Leinwand bebt. Regie-Debütant William Lustig inszeniert ein ebenso verstörendes wie faszinierendes Psychogramm eines Mannes, der als Monster erscheint, aber zutiefst menschlich ist.

Blood Feast 28.9. 2:00

In Memoriam

(Nacht auf 29.9.)

USA 1963 // 67 Min // Digital // OV Regie: Herschell Gordon Lewis mit: William Kerwin, Mal Arnold, Connie Mason, Lyn Bolton

Als die Nachfrage für Nudie Cuties nachlässt, setzen die ­ Werbefachmänner ­Herschell Gordon Lewis und David F. Friedman aufs nächste Gewinn ­bringende Pferd: Gore. Zusammengehalten von einer sinnfreien Rahmenhandlung um einen Serienmörder, der mit den Innereien seiner Opfer dem altägyptischen Ishtar-Kult Tribut zollen möchte, serviert Blood Feast eine für die frühen Sechziger-Jahre skandalöse Abfolge von Ketchupblut-Morden. Das Branchenblatt Variety nennt den Film damals ein „Fiasko“. Auch Herschell selbst gibt sich bescheiden: „It’s like a Walt Whitman poem – it’s no good, but it’s the first of its type and therefore deserves a certain position.“


20. OKTOBER — 2. NOVEMBER 2011 Tickets ab 15. Oktober A1 Freeline 0800 664 011

www.viennale.at

Hauptsponsor


VERANSTALTUNGEN


BETTER STAY AT HOME! ODER: WIR FEIERN DAS FILMCASINO KAPUTT!

Wir lieben das Filmcasino. Kein anderes Kino in Wien bringt vergleichbar kristallklar zum Ausdruck, wofür das /slash Filmfestival steht: wir riechen und schmecken nach Jahrzehnten Filmgeschichte, sind gewachsen aus einer Leidenschaft, die nicht heute beginnt und morgen aufhört, sondern die Vergangenheit mit der Zukunft verbindet. Insofern ist es für uns der logischste Schritt, die Eröffnung und den ­Abschluss des /slash Filmfestivals nicht in einem Lokal, sondern im Kino selbst zu feiern. Das gesamte Team wird daran arbeiten, das Filmcasino für diese beiden Abende in Lusthöhlen zu verwandeln, in denen das Kino g ­ esamtsensorisch erfahrbar sein wird. Wirres Geschwurbel? Von wegen! Soll heißen: wir kredenzen Essen, verkaufen Getränke, dekorieren die Örtlichkeit, stellen Boxen und Turntables auf und spielen Musik. Wir wollen euch einladen in unser Universum der unbedingten Liebe und schrägen L ­ eidenschaften, der Monster und Mörder, der Schocks und Schokokuchen. Aus diesem Grund haben wir Freunde, Bekannte und andere Leidenschaftstäter eingeladen, diese Abende mit uns zu verbringen.


Veranstaltungen

Opening Night Am Eröffnungsabend beehrt uns der 22.9. ­Bibliothekar des Grauens, der ab 22:30 Filmcasino aus seinem F ­undus geschmackvoller Geschmacklosigkeiten lesen wird. Aus dem Keller seiner Bibliothek hat er die beiden Hauszombies Sir Tralala & S ­ heriff ­Melone ausgegraben, die für musi­kalische ­Einblicke ins Geschehen fiktiver Grauslichkeiten sorgen sollen. Passen Sie auf dass Sie nicht gebissen werden. Im Anschluss wagen sich der geheimnisumwitterte DJ Huber sowie FM4Filmmonster- und Dunkelmunkler Christian Fuchs gemeinsam mit dem Festivalteam an die Turntables. Getanzt wird im /slash Ballroom, ­vormals Kinosaal, kredenzt werden Köstlichkeiten aus der Hollerei.

Closing Night Am Abschlussabend verwandelt sich das ehrwürdige Haus in 30.9. eine Geisterbahn. Dafür mit verantwortlich ist die Chainsaw- ab 22:30 Filmcasino MassacrePerformance von Karl Kilian: „Karl Kilian is the ultimate artmonster: He attacked with his group KilMor Productions as „Ai Weiwei Liberation Front“ the Chinese Pavilion at the Venice Biennale 2011 with Chinese tin toy tanks, loves chainsaws & is a Horrorart addict.” Ausgehend vom diesjährigen Abschlussfilm Don’t Be Afraid of the Dark ­lauern Skelette, Fledermäuse, Spinnen und Ratten in allen Ecken und ­Ritzen, die Hollerei sorgt für gefüllte Bäuche während das DJ-Kollektiv DJ ­Spooky Gelato & Miss Scary Fragola zum Monster Mash bittet.


/slash Filmfestival und

:

Veranstaltungen prasentieren:

In Concert: Stereo Total

Dass das legendäre Berliner Electropop-Duo Stereo 23.9. Total, bestehend aus den Namensglück-verströmenden im Anschluss Musikern Françoise Cactus und Brezel Göring, eine un- an Underwater Love Filmcasino orthodoxe Melange aus Avantgarde und Camp favorisiert, ist kein Geheimnis. Mit ihren pop-­philosophischen Dada-Songs von Schön von Hinten bis Wir tanzen im 4-Eck kurven sie seit fast zwei Jahrzehnten querbeet durch Chanson- und Punkrock-Universen, zweigen ab gen Gainsbourg & Bardot-Land, unterlegt von Jacques Dutronc-­Rhythmen. Wie das /slash Filmfestival etabliert auch Stereo Total ein unbedingtes Leidenschafts­universum, radikal persönlich und unverhohlen populär. Ihr jüngstes Projekt ist eine Kollaboration mit dem japanischen Indie-Regisseur Shinji Imaoka: für sein angemessen dementes Softerotik-Musical Underwater Love – A Pink Musical komponierten Stereo Total die Revuenummern. Wir fühlen uns über alle Maßen geehrt, dass Stereo Total anlässlich der ­Österreich-Premiere von Underwater Love – A Pink Musical nach Wien kommen und ein exklusives Konzert im Filmcasino geben. Ein legendärer Abend in ­roten Stoffstühlen, ein Zeh wipp mit!-Abend der absoluten Freudenspenden im schönsten Wohnzimmer der Welt. Wir schalten die Stehlampen mit Kuh­lederschirmen an. Und tanzen. Eh klar.


:

/slash Filmfestival und

prasentieren:

FM4 und /slash Filmfestival suchen den Super-Superhelden 2011 Wir laden heuer erstmals zum Superhero Saturday: am 24. ­September ab 24.9. 12 Uhr ist es an der Zeit eure Casual-Klamotten in die Ecke zu pfeffern ab 12:00 Filmcasino und EPIC zu werden. Raus mit der Schere, her mit dem Pappmaschee! Durchforstet euer Heim nach eurer Superheldenidentität: ob das ein Anzug aus My Little Ponies ist oder ein He-­Man-Slip ist vollkommen egal. Es zählt, dass ihr eure Seele und eure Leidenschaften auf dem Körper tragt statt bloß im Herzen – und dass ihr derart super-fiziert den Weg ins Filmcasino findet! Dort zeigen wir nämlich ab 12 Uhr insgesamt vier fantastische Filme als ­Österreich-Premiere, in denen sich alles um Selbstmach-Superhelden dreht. Um punktgenau 20 Uhr sollt ihr eure Superheldenschönheit einer fachkundigen Jury unter Beweis stellen: Natalie Brunner (FM4), Markus Keuschnigg (/slash Filmfestival) und der/die GewinnerIn des „FM4 sucht den DIY-Superhelden 2011“ selektieren den Super-Superhelden des ‚Jahres! Und der bekommt dann auch ein feistes Goodie-Bag, zusammengestellt von FM4 und /slash Filmfestival. Anmeldung bitte mit bürgerlichem und Superheldennamen bis 23. September, 14 Uhr unter: supersuperheld@slashfilmfestival.com

Rhinoplasty We are sorry! You are welcome! In Wiens einzigem Ex-Post-Gay-Free-Club ist man, seit Beginn 24.9. dieser erstaunlichen Reihe an großartigen Themen-Party-Näch- ab 23:00 Club U ten vor vier Jahren, vor allem bei der Preispolitik konsequent: Immer gratis! Zum zweiten Mal schmeißen sie eine Party im Rahmen des /slash ­Filmfestival und fragen sich, warum Superhelden die Unterhose immer über die Überhose ziehen: SLIPS SURPLUS SPANDEX.


/slash Filmfestival und

:

Veranstaltungen prasentieren:

Watch & Talk: (Die Utopie der) Subversion im Genrekino Neben Filmvorführungen diskutieren ausgewählte Gäste mit einem interessierten Publikum über ­Subversionen im Genrekino anhand der ­Themenstränge Österreich und Porn & Politics.

26.9.

ab 11:00

schikaneder

/slash Filmfestival und

:

Das genaue Programm findet sich ab Anfang September auf unserer Website. Im Anschluss daran DJ-Line.

prasentieren:

Sometimes they come back! The Second Coming of the Viennese Zombie-Mob! Gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv monochrom organisieren wir dieses Jahr wieder einen Zombie-Flashmob, der sich quer über die Wiener Einkaufsstraßen und hin zum Filmcasino wälzen wird.

27.9.

ab 17:00 MQ

Treffpunkt für die Revolution: Dienstag, 27. September ab 17 Uhr im Raum D // Museumsquartier. Geneigte Untote bringen Blut und Schorf mit oder haben ihn bereits aufgetragen. Alle anderen werden von ­talentierten Maskenbildnern zombifiziert. Während Mensch gerade von der Arbeit gen Heimstatt fährt oder letzte Besorgungen tätigt, wälzen wir uns Richtung Filmcasino, wo 20 Tickets verlost werden für die Österreich-Premiere der amerikanischen Zombedy ­DeadHeads. Genauere Informationen zum Ablauf ab Anfang ­September auf www.slashfilmfestival.com


:

Forderer & Partner

Sponsoren

Medienpartner

Und Ausserdem… … Gastwirtschaft seit 1886 1050 Wien, Kettenbrückengasse 9 www.zur-goldenen-glocke.at

Hotel Fürstenhof

WEINSCHENKE 1050, Schönbrunner Str.14 weinschenke@chello.at Tel.: 0660 - 50 76 301 Tägl. 17-24 Uhr


Impressum Für den Inhalt verantwortlich: Verein zur Förderung des Fantastischen Films Frauengasse 15/4 1170 Wien office@slashfilmfestival.com Texte: Christoph Huber, Markus Keuschnigg Lektorat: Saskia Pramstaller, Thomas Völk Grafik: Günther Feldbaumer/Grauzone Illustration: André Breinbauer Bildnachweis: jeweiliger Filmverleih, Seite 40: Franka Giesemann, Filmcasino, Seite 41: Murobi/Hebenstreit, Seite 43: Simgil

Wir danken… Dóra Artner / Thomas Ballhausen / Bruno Batinic / Paolo Bertolin / David Bogner / Drew Bolduc / Bernd Brehmer / Frederike Dellert / Christine Dollhofer / Sylvia Faßl-Vogler / Ferroni-Brigade / Severin Fiala / Barbara Fränzen / Veronika Franz / Christian Fuchs / Rainer Fussenegger / Nicola Goelzhäuser / Roland Gratzer / Johannes Grenzfurthner / Walter Griesgraber / Frank Henenlotter/ Johannes Hiller / Sabine Jäger / Hans König / Brian Lonano / Sirkka Möller / Alfred Moritz / Dejan Ognjanovic / Michaela Öhlinger / Moritz Peters / Paul Poet / Otmar Pribitzer / Magda Pribitzer / Hanna Pribitzer / Eva Reider / Tom Reider / Hans Schifferle / Kim Schmid / Johannes Stimakovits / Laura Talsma / Alessandra Thiele / Harald Traindl / Andreas Ungerböck / Marc Walkow / Thomas Weber / Johannes Wegenstein / Simone Weinbacher / Peter Zawrel / sowie dem gesamten Team des Filmcasinos!

Filmcasino Nr. 243 Zulassungsnummer: GZ 02Z031971 S | Hg: Filmcasino&polyfilm BetriebsGmbH | Erscheinungsort Wien


Late Entries LATE ENTRY

Exit Humanity 27.9. 15:00 Kanada 2011 // 105 Min // Digital // OV Regie: John Geddes mit: Dee Wallace, Bill Moseley, Stephen McHattie, Brian Cox

Ein Jahrzehnt nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs beginnt das Ende der Zivilisation. Lebende Tote fressen sich durch die USA und zerreißen die Familie von Edward Young. Entwurzelt begibt er sich auf eine Reise durch die Hölle, auf der er aber auch neue Freundschaften schließt und lernt, der Epidemie die stärkste Waffe der Menschheit entgegen zu halten: Hoffnung. ­Regisseur John Geddes inszeniert ein extravagantes Zombie-Drama, angereichert mit atem­ beraubenden Animationssequenzen und getragen von einer über alle ­Zweifel ­erhabenen Besetzung.

LATE ENTRY

Monster Brawl 30.9. 24:00

(Nacht auf 1.10.)

Kanada 2011 // 90 Min // Digital // OV Regie: Jesse T. Cook mit: Dave Foley, Art Hindle, Kevin Nash, Lance Henriksen

Acht Monster treten auf einem verfluchten Friedhof zu einem Wrestling-Match an. Schon sieht man, dass sich Monster Brawl obligaten Erzählkinoinstrumenten wie Plot und Dramaturgie verweigert und als Hochkonzept-Vergnügungsstück geradeaus gen Meisterwerkshimmel fliegt. Aufgezogen wie ein Pay-per-View WrestlingMatch im US-Fernsehen catchen sich legendäre Monstren wie die Mumie, Witch Bitch und Swamp Gut um Sinn und Verstand, während Regie-Debütant Jesse T. Cook nebst rührend altmodischen Effekten eine so eklektische wie geniale Besetzung in den Ring schmeißt.

Programmheft Slash 2011  

Programmheft Slash 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you