Page 1

FRUCTIDOR

1

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


#SISTERMAG26

ERDE & ERNTE -FRUCTIDOR-

Fruchtmonat – dritter Monat im Sommerquartal – 18. August bis 19. September


FRUCTIDOR

wa s wa r bisher?

- EDITORIAL Im Editorial zur Ausgabe »Erde und Ernte« beschäftigen wir uns u.a. mit Naturschätzen, dem Trend »Raus aufs Land«, tollen Rezepten mit frisch Geerntetem und der Getreideernte.

- SEKTION 1 VENDÉMIAIRE Der Weinmonat und erster Monat des Herbstquartals. In dieser sisterMAG-Sektion erwarten Euch Kleinbetriebe und ihre Produktion. Außerdem sind »Starke Frauen« unser Thema: Wir schauen in die Geschichte und in die Gegenwart mit unseren Partnern Lillet und VICHY. 3

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


I n h a lt s verzeichnis Fructidor| Was erwartet euch heute? q TABLE OF THE MONTH Ein Tisch voller Äpfel qMORD & TOTSCHLAG, LUST & LIEBE Äpfel in Mythen & Märchen

6

4 74

24

38

102 EINSUNTERNULL Wo »Casual Fine Dining« verpflichtet

  IFA »RESPECT FOR FOOD« Ein tolles Event mit unserem Partner GRUNDIG im Rückblick

EIGENE FRÜCHTE ERNTEN Drei Geschichten über das Landleben  SISTER-MAG.COM

4

32


FRUCTIDOR

q TOLLES MIT TOMATEN Vollreife Aromen aus dem Paradies   BLOGGER JAM SPECIAL Frische Marmelade aus der Bloggerküche

136 108

124

L´ORÉAL TONERDE MASKEN q Der »Matsch« im Fokus der sisterMAG Kamera

DER GESUNDE HONIG Auf den Spuren des Manuka-Honigs

148

166

p  BEST OF INTERIOR DESIGN AWARD Wohnideen aus dem wahren Leben

142

    MISS PELL Ein Start-up Spotlight

5

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


table of the month – sM26

Ein Tisch voller M

Äpfel

it dem Ende des Sommers müssen wir uns von einigen Früchten wie frischen Erdbeeren und saftigen Wassermelonen verabschieden – parallel beginnt aber auch die Hochzeit eines anderen Obsts: die der Äpfel! Und wo könnte man diese besser zelebrieren als auf einer verwunschenen Apfelwiese, im Schatten der knorrigen Obstbäume und im goldenen Licht der untergehenden Sonne?

Genau das haben wir getan, unseren Tisch und Picknickkorb eingepackt und sind an einm traumhaften Spätsommertag zu einem kleinen Picknick nach Sachsen gefahren. Angekommen auf den Apfelwiesen der Lockwitzer Landschaftspflege GmbH fühlten wir uns tatsächlich, als hätten wir ein Tor durchschritten und wären in eine Märchenwelt eingetaucht. So ruhig war es auf einmal, so idyllisch, dass wir unseren Gartentisch sogar gleich zweimal eindeckten und uns, auch als die letzten Sonnenstrahlen verschwunden waren, kaum losreißen konnten.

SISTER-MAG.COM

Text: Franziska Winterling Fotos: Simone Hawlisch 6


FRUCTIDOR

l

7

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

8


FRUCTIDOR

9

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


01

SISTER-MAG.COM

10


FRUCTIDOR

setting eins

F

ür unser erstes Setting hielten wir uns an helle Farben, auf denen die roten und grünen Äpfel so richtig strahlen konnten. Wir verzichteten dabei auf eine Tischdecke und verwendeten stattdessen einzelne Leinenstücke als Unterlage der Teller. Dabei muss es nicht zu ordentlich hergehen, gerade die etwas ausgefransten Ränder tragen hier zur Wirkung bei. Darauf kommen zwei übereinandergestellte Teller. Die untere Lage ist aus Zinn – Vintage-Exemplare aus dem Verkauf einer Familiensammlung –, und darauf steht je ein Keramikteller von Hanna Rückert (@hannarue) in Berlin angefertigt wurde. Besonders schön werden diese Teller durch die dezente farbige Lackierung, welche jedes Stück zu einem Unikat macht. Quasi als krönender Abschluss liegt auf jedem Teller ein Apfel, welcher sich auch in der fruchtigen Tischdeko gemeinsam mit Hagebutten und Pflaumen wiederfindet. Und natürlich ist auch das Picknick selbst vom Apfelthema geprägt – mit einer rustikalen Apfel-Tarte, die das ganze Team erfreute.

11

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Fr u c h t - S e c c o v o n Va n N a h m e n

A

ls Getränk passt dazu etwas Frisches und natürlich Fruchtiges. Gerade wer sich mit dem Auto auf den Weg in die Natur gemacht hat, wird sich da über einen van Nahmen Gourmet Obstsaft oder einen Frucht-Secco freuen – der prickelt ganz ohne Alkohol. Was die Gläser angeht, haben wir den allgemeinen Materialmix noch etwas weitergeführt und Kupferbecher mit Gläsern mit Kristallschliff kombiniert. Im naturverbundenen SISTER-MAG.COM

12


FRUCTIDOR

Kupferbecher Hallesches Haus

Keramikteller Hannah Rückert

Flair sollte der Tisch nicht überladen werden, daher kam als weitere Dekoration nur noch ein altes Buch unter einer zur Blumenvase umfunktionierten Milchkanne hinzu. Darüber hinaus wirkt die Apfelwiese ganz für sich selbst. Eine Ergänzung noch für kühle Herbstabende: Die karierte Decke von Puebco sieht nicht nur schön aus, sondern eignet sich auch hervorragend, um sich in ihr einzukuscheln, wenn es doch etwas kühler wird. 13

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


02

SISTER-MAG.COM

14


FRUCTIDOR

setting zwei

I

n unserem zweiten Setting dominieren etwas kräftigere und dunklere Farben – passend zum rustikalen Snack aus frischem Brot, Käse und natürlich Äpfeln auf dem eckigen Holzbrett von Brood & Plank . Ein echter Hingucker ist die dunkle Holzplatte des Tischs, welche wir ganz frei für sich haben wirken lassen. Als einzige Textilien bieten die Batikservietten einen fröhlichen Farbakzent. Wie ihr die einfach selber machen könnt, seht ihr hier . Das in diesem Setting verwendete Geschirr stammt aus dem Free Folding Ceramics Studio in Israel. Künstler Michal Gelman stellt unter diesem Namen wunderschöne Teller, Schüsseln, Vasen und mehr aus Keramik her und vertreibt die Produkte über seinen Etsy Shop . Einzigartig ist dabei besonders die Faltoptik einiger seiner Stücke, die auch in der Apfelschale zu erkennen ist und die Keramik wie filigranes Papier oder Stoff wirken lässt.

15

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Holzbrett Brood & Plank

Auch in diesem Tischsetting haben wir es eher minimalistisch gehalten, schließlich ist ja auch der Platz im Auto beziehungsweise Picknickkorb begrenzt. Kleine Highlights werden etwa durch die Zweige auf Servietten und Tisch sowie die mit Kordel zusammengebundenen Besteckpakete gesetzt. Nicht zu unterschätzen ist dabei auch die Wirkung eines farblich passenden Getränks wie des van Nahmen Frucht-Seccos Apfel-Rote JohannisbeereHimbeere .

SISTER-MAG.COM

16

Fr


rucht-Secco van Nahmen

FRUCTIDOR

Fre e Fo l d i n g Ceramics Studio DIY Batikservietten

M

it einem Schluck von diesem den Sonnenuntergang auf der Apfelwiese zu beobachten, l채sst den Ausflug ins M채rchenland stilvoll ausklingen, bevor der Tisch wieder eingepackt wird und es zur체ck in die Realit채t geht. 17

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Interview

P ETER

van Nahmen F BITTE STELLEN SIE SICH UND IHRE ARBEIT KURZ VOR. P.v.N.| Mein Name ist Peter van Nahmen, und ich führe in vierter Generation zusammen mit meiner Frau und meinem Vater eine Obstkelterei. Dabei greifen wir noch heute auf die traditionelle Mostertradition meines Großvaters zurück.

WELCHE PRODUKTE UMFASST IHR SORTIMENT? Wir führen über 20 sortenreine Obstsäfte. Einen besonders großen Anteil nehmen dabei die verschiedenen Sorten Apfelsäfte bei uns ein. Da gibt es klassische Sorten wie Elstar und den als »Weihnachtsapfel« bekannten Rote Sternrenette, aber auch seltene traditionelle Sorten wie Kaiser Wilhelm.

SEIT WANN GIBT ES DIE VAN NAHMEN KELTEREI, UND WIE ENTSTAND SIE? Nächstes Jahr steht uns ein großes Jubiläum bevor, wir können auf 100 Jahre Tradition zurückblicken. 1917, quasi mitten im Ersten Weltkrieg, hatte mein Urgroßvater die Idee, Rübenkraut herzustellen, um Hungersnöte zu bewältigen. Im Herbst 1930 begann mein Opa im zarten Alter von 19 Jahren, Obstsäfte herzustellen. Damit war der Grundstein für unseren heutigen Betrieb gelegt. SISTER-MAG.COM

18


FRUCTIDOR

SIE SETZEN SICH STARK FÜR DEN ERHALT TRADITIONELLER OBSTSORTEN EIN. WIE KAM ES DAZU? Mein Vater startete 1994 die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Naturschutzbund. In den 1970er/80er Jahren wurde die Vielfalt der Streuobstwiesen durch die moderne Landwirtschaft weitergehend verdrängt, da Ende der 1960er Jahre begonnen wurde, Rodungsprämien in Höhe von 12 DM pro Baum auszuschütten. Meinem Vater war es als Naturliebhaber ein Anliegen, die Popularität der Streuobstwiesen wieder zu beleben. So entstand das Aufpreis-Konzept, das den Bauern im Gegenzug für die Erhaltung traditioneller Obstwiesen höhere Erntepreise zusichert. Das war ein wichtiger Meilenstein für das, was wir heute machen.

WAS SCHÄTZEN SIE AN TRADITIONELLEN OBSTSORTEN? Richtig ausgereift ergeben die traditionellen Sorten wie z.B. Kaiser Wilhelm oder Boskoop ein ideales Verhältnis von natürlichem Fruchtzucker und Fruchtsäure. Das Ergebnis ist ein inten-

siver Geschmack und ein tolles Aroma.

WAS GENAU SIND IHRE FRUCHT-SECCOS, UND FÜR WEN SIND SIE BESONDERS GUT GEEIGNET? Die Frucht-Seccos bieten eine alkoholfreie Alternative zum Sekt. Gerne werden sie als Aperitif gereicht und bei den drei Sorten Quitte-Apfel, Apfel-Rote Johannisbeere-Himbeere sowie Traube ist für jeden Geschmack etwas dabei.

WELCHE SORTE ÄPFEL ERNTEN SIE AUF DEN APFELWIESEN BEI PIRNA?

19

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


WAS ZEICHNET DIESE AUS? Vor vier Jahren hat uns ein Tipp zur Apfelwiese bei Pirna geführt. Dort stehen über 70 Bäume der Sorte Kaiser Wilhelm. Ich kann mich noch erinnern, wie wir vor der Herausforderung standen, diese Äpfel von der Wiese zu uns nach Hamminkeln zu bekommen. Ich hatte dann die Idee eines FaSISTER-MAG.COM

cebook-Aufrufs, die zunächst belächelt wurde. Tatsächlich habe ich aber auf diese Weise 30 Helfer mobilisieren können, die als Erntedank einige Flaschen Saft erhalten haben.

20


FRUCTIDOR

Dann werden die Äpfel in einer Obstmühle gemahlen und ausgepresst. Der aus der Presse ablaufende Saft ist naturtrüb – ihm wird nichts entzogen und nichts hinzugefügt. Kein Zucker, keine Konservierungsmittel, keine Aromastoffe – er ist naturbelassen.

BEGRIFFE WIE GOURMETFLASCHE UND JAHRGANGSBEZEICHNUNG BRINGT MAN NORMALERWEISE NICHT UNBEDINGT MIT OBSTSÄFTEN IN VERBINDUNG. WAS MACHT IHRE SÄFTE SO BESONDERS, DASS SIE BEGRIFFE AUS DER WEINWELT NUTZEN?

WIE WIRD DAS OBST FÜR IHRE PRODUKTE VERARBEITET, UND WAS UNTERSCHEIDET DIESE VON DER HERKÖMMLICHEN SAFTHERSTELLUNG? Wir arbeiten nach der klassischen Mostertradition. Vor der Verarbeitung werden die Äpfel gründlich gewaschen. Anschließend werden auf einem Verleseband schlechte und ungesunde Äpfel aussortiert.

Ich habe persönlich über viele Jahre in der Weinbranche gearbeitet. Dort gibt es auch viele sortenreine Weine wie Riesling, Scheurebe oder den Grauburgunder. Da lag es nahe, das auch mit einzelnen Apfelsorten umzusetzen. Der erste sortenrein hergestellte Saft wurde 2007 aus der Roten Sternrenette gekeltert. Als Vergleich haben wir im Anschluss einen sortenreinen Saft von Schöner von Boskoop hergestellt. Wir haben dann festgestellt, dass sortenreine Äpfel eine besondere geschmackliche Ausprägung haben. Außerdem konnten wir fest-

21

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


stellen, dass sich der Geschmack von Jahr zu Jahr unterscheidet. Der Sommer mit seinen Sonnenstunden und Regenmengen hat Einfluss auf die Früchte, den man schmecken kann.

WIE FUNKTIONIEREN IHRE OBSTANNAHMEN UND KANN DORT JEDER SEIN OBST HINBRINGEN? Auf jeden Fall, wir freuen uns über 10 kg zum Tausch gegen Saft, aber auch über 100 kg oder sogar 500 kg. Wichtig ist auch hier, dass das Obst reif ist.

HABEN SIE ZU HAUSE STATT DEM WEINKELLER EINEN SAFTKELLER, ODER MÖGEN SIE BEIDES?

WORAN ERKENNT MAN ALS LAIE EINEN HOCHWERTIGEN SAFT? Einen guten Saft erkennt man daran, dass bei den Zutaten wenige Angaben gemacht werden müssen, und dann natürlich am Geschmack.

WELCHES IST IHR LIEBSTES VAN NAHMEN-PRODUKT, UND WESHALB MÖGEN SIE DIESES SO GERN? Mein persönlicher Favorit ist ganz klar der Quittensaft. Im Sommer schmeckt der Saft, kombiniert mit einem guten Mineralwasser, unglaublich erfrischend und weist Aromastrukturen wie ein gereifter Riesling auf.

Ich mag tatsächlich beides. In unserem Wein-Klimaschrank zu Hause ist 50 % für Saft reserviert. Bei uns ist Saft ein ständiger Begleiter zum Essen. Ich mag zum Frühstück beispielsweise gerne ein Glas weißer Pfirsich. Mittags oder abends eignet sich der Rhabarber-Nektar optimal zum Fisch, und zur Käseplatte reiche ich gerne Quittensaft.

F SISTER-MAG.COM

22


FRUCTIDOR

23

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Mord&Totschlag, Lust &Liebe Äpfel in Mythen und Märchen

Text: Franziska Winterling

» Ve r b o t e n e Ä p f e l s i n d s ü ß «

Diese Misere ist uns schon aus der Bibel bekannt und machte den Apfel zum Symbol für Schuld und Sünde. Von der Schlange verführt, konnten Eva und Adam ihre Lust auf die verbotene Frucht nicht bändigen. Was nach einem Apfelbissen folgte, waren der Sündenfall und die Vertreibung aus dem Paradies. Ob in den entsprechenden Bibelversen tatsächlich vom Apfel die Rede war, ist umstritten, aber noch bis ins Mittelalter hing der Frucht der Ruf von Verführung nach. Auch das lateinische Wort für Apfel – malus – bedeutet so viel wie »schlecht und böse« und wirft damit keinesfalls ein gutes Licht auf die rote Frucht.

SISTER-MAG.COM

24


FRUCTIDOR

ˆ Eva wurde nach einem Bissen von ihm aus dem Paradies verbannt, Schneewittchen kostete er fast das Leben – aus Mythologie und Märchen sind uns Äpfel als höchst gefährlich bekannt. Doch woher kommt dieses negative Bild von der doch so leckeren Frucht? Eine kleine Zeitreise in die Geschichte unseres Bildes vom Apfel...

» I m s c h ö n s t e n A p f e l i s t d e r Wu r m «

Das Rote des Apfels wurde auch Schneewittchen im bekannten Märchen zum Verhängnis. Denn diese schönste und leuchtende Seite des runden Obsts enthielt das Gift, mit welchem die böse Königin das Leben ihrer Stieftochter beenden wollte. Wieder also ein Apfel, um düstere Machenschaften durchzusetzen, ein Apfel, um Unglück und Verderben zu bringen. Warum aber brachte gerade dieses Obst der schönen Prinzessin fast den Tod? Im Märchen symbolisiert der Apfel erst einmal nur die Schönheit, die Schneewittchen hat und die Königin ihr missgönnt. Erst durch den Neid und die Boshaftigkeit der Stiefmutter wird dieses Symbol ins Giftige gelenkt und somit zu etwas Bösem.

25

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


» We r i n e i n e n s a u r e n A p f e l g e b i s s e n h a t , dem schmeckt der Süße desto besser«

} SISTER-MAG.COM

Doch nicht immer waren Äpfel gefährlich und schlecht, sondern wurden in Bibel, Märchen und Mythologie auch als große Schätze erkannt. Bereits in der Antike stand das Obst symbolisch einerseits für das Leben, aber auch für weibliche Schönheit und – vermutlich aufgrund der vielen Kerne – für Fruchtbarkeit. In der Kunst wurde die Frucht daher auch häufig als Begleiter von Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttinnen dargestellt. Eine ganz besondere Rolle nahmen in verschiedensten Kulturen goldene Äpfel ein. Sie galten symbolisch als größte Schätze, als Ziele, für die es sich zu kämpfen lohnte und nach denen die Guten und Weisen strebten. Dieses Motiv findet sich auch in zahlreichen Märchen: Im »Goldenen Vogel« der Gebrüder Grimm ist der Apfelbaum mit goldenen Früchten Auslöser für alle späteren Geschehnisse, die den guten Sohn zu Liebe und Glück führen und die bösen Brüder als solche enttarnen. Im griechischen Märchen »Die drei

26


FRUCTIDOR

goldenen Äpfel« schlüpft aus einem dieser Wunderäpfel die Prinzessin, in die der Protagonist sich augenblicklich verliebt. Und auch im Märchen »Der goldne Apfel des unsterblichen Vogels« bringt der Fund der runden Frucht einen Jüngling zur Hochzeit mit einer schönen Prinzessin. Ein weiterer bekannter goldener Apfel stammt aus der griechischen Mythologie: Der trojanische Prinz Paris sollte ihn der schönsten von drei Göttinnen überreichen. Seine Wahl fiel auf die Liebesgöttin Aphrodite, die ihm die Liebe der schönsten Frau der Welt – Helena von Troja – versprach. Ob man es auch auf den goldenen Apfel schieben kann, dass Paris' Wahl den berühmten trojanischen Krieg auslöste?

}

Aber auch ganz normale, essbare Äpfel können symbolisch für das Gute stehen. Der Heilige Nikolaus wurde etwa dadurch bekannt, dass er rote Äpfel an arme Kinder verteilte – und am 6. Dezember freuen Kinder sich noch immer über das rote Obst vom Nikolaus!

A 27

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


»Ich hüte es wie meinen Augapfel«

Neben Sünde, Schönheit und Liebe wohnt dem Apfel auch noch eine weitere Symbolik inne – die der Macht. Seine runde, vollkommene Form wurde schon im antiken Persien und später im Mittelalter als ein Sinnbild für die Erde gesehen. Daher kommt es auch, dass eine der kaiserlichen Insignien der Reichsapfel war – als Zeichen für Vollkommenheit, Ganzheit und Einheit.

}

Und selbst in der Bibel bekam der Apfel noch eine positive Wendung als ein Symbol für das Wort Gottes. »Ein Wort, geredet zu seiner Zeit, ist wie goldene Äpfel auf silbernen Schalen« heißt es in Sprüche 25, 11. Diese Symbolkraft des Apfels wurde auch in der Kunst, beispielsweise der Kirchenmalerei, aufgegriffen und Gärten mit Apfelbäumen als Symbol des Gottwortes dargestellt. In anderen Kulturen – etwa bei den Kelten – galt der Apfel sogar als ein Zeichen für das Paradies. Denn die Vorstellung vom Jenseits, der Insel Avalon, war die eines Apfelgartens.

SISTER-MAG.COM

28


FRUCTIDOR

»Ein Apfel

a m Ta g , u n d d e r A r z t b l e i b t e r s p a r t «

Aber der Apfel spielte nicht nur in Mythologie und Märchen eine wichtige Rolle. Auch im Alltag wurde und wird ihm große Kraft zugesprochen, wie der bekannte Spruch »An apple a day keeps the doctor away« zeigt. Diese Überzeugung vertrat man auch schon im Mittelalter und verabreichte Äpfel in verschiedenen Zubereitungen als »Apotheke Gottes« gegen Gicht, Nieren- und Leberleiden, Durchfall, Fieber, Halsweh, Zahnschmerzen und Warzen. Selbst in der Schwangerschaft sollte das Essen von Äpfeln dabei helfen, schöne Kinder zu gebären. Und die Frucht konnte noch mehr, schließlich war sie ein Liebessymbol und wurde als solches in allerlei abergläubische Bräuche integriert. Am Andreastag im November etwa schälten Mädchen einen Apfel in einem Stück und warfen sich die Schale über die linke Schulter – der Buchstabe, den der Apfel formte, sollte der erste des Vornamens ihres zukünftigen Ehemannes sein. Alternativ konnten die Mädchen in derselben Nacht auch schweigend einen Apfel zerteilen, der ihnen von einer Witwe gegeben wurde, eine Hälfte essen und die andere unters Kopfkissen legen. Im Schlaf sollte ihnen dann der Zukünftige erscheinen.

29

}

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


»Der Apfel

fällt nicht weit vom Stamm«

} SISTER-MAG.COM

Auch wenn wir über die meisten Bedeutungen, die dem Apfel im Laufe der Jahrhunderte zugesprochen wurden, heute nur noch schmunzeln können, so ist die Frucht doch immer noch in unserem Alltag präsent. Nicht wenige lesen diesen Text wohl auf einem Bildschirm, auf dessen Rückseite ein angebissener Apfel prangt, viele von uns träumen von einer Stadt, die wir als »großen Apfel« bezeichnen, und sogar die Erfindung der Schwerkraft führen wir auf einen herunterfallenden Apfel zurück. Die rote Frucht hat seit dem Sündenfall einen weiten Weg hinter sich – von Weltherrschaft bis Mordwaffe, von Liebessymbol bis Kriegsgrund. In aller Welt haben Äpfel ihre ganz eigenen Geschichten und Hintergründe und sind weiterhin Teil unseres Lebens – besonders gerne natürlich als Kuchen, Saft oder einfach frisch vom Baum!

30


FRUCTIDOR

} the end

31

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

32


FRUCTIDOR

Text: Nuna Hausmann Illustrationen: Beth Walrond

DREI GESCHICHTEN ÜBER DAS LANDLEBEN Shinrin yoku – »Im Wald baden«: Dieser japanische Begriff ist heute fester Bestandteil der dortigen Gesundheitsvorsorge und beschreibt passend den wiederentdeckten Drang vieler Menschen, den Kontakt mit der Natur zu suchen. Die Lust auf Wald und Wildnis ergreift auch in Deutschland immer mehr Großstädter. Davon zeugen die zahlreichen Ferienhäuser auf dem Land, in denen überambitionierte Stadtbewohner ab und an im »Wald baden« wollen. Doch für viele ist es ein Traum, nicht nur mit den Zehen vorzufühlen, sondern sich voll und ganz in die Natur zu stürzen. Ein Leben in Einklang mit der Natur zu führen, sich mit dem Land zu verbinden, die Früchte der eigenen Gartenarbeit zu ernten. Hier stellen wir drei unterschiedliche Projekte vor, die den Sprung gewagt haben.

33

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


KEINEN FUSSABDRUCK

NATUR

Im tiefen Hinterland von Wales haben sich zehn Leute vorgenommen, gemeinsam zu leben, zu lachen und zu arbeiten. Fester Grundwert ist dabei der harmonische Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Der ökologische Fußabdruck der Community Brithdir Mawr sollte kaum zu sehen sein, und daher ist die Gemeinschaft nicht an das Strom- und Wassernetz angeschlossen. Im Bereich Lebensmittel kann es da schon mal schwierig werden, wenn es mal eine heiße Tasse Kaffee sein soll. Als ein fauler Kompromiss erscheint es den sonst autarken Gemeinschaftsmitgliedern, im ökologischsten Supermarkt in der Umgebung Fair Trade zu kaufen. Zwar gibt es digitales Unterhaltungswerk wie DVD-Player, Laptops, Internet – der Umgang damit ist jedoch, nicht allein wegen der endlichen Stromzufuhr, ein ganz anderer. Zwei große Beete, auf denen alles an Früchten und Gemüse angebaut wird, was das Wetter in West-Wales so zulässt, ernähren die Mitglieder. Bienen sorgen für Honig, Hühner für Eier, Ziegen für die Milch. Pferde dienen als die einzigen Transportmittel auf dem Gelände. Gelegentlich kommt auch mal ein Fisch auf den Teller, wenn er im nahegelegenen Gewäs»Ohne Kühlschrank ser gefangen wurde. Ohne Kühlschrank muss man kreativ wermuss man kreativ den und sich neue Fähigkeiten werden und sich wie Brauen und Einkochen anneue Fähigkeiten eignen. Ihr gesammeltes Wis-

wie Brauen und Einkochen aneignen.«

SISTER-MAG.COM

34


FRUCTIDOR

sen als Kleingärtner und Landwirte geben sie an WWOOFer, Naturfreunde, Kurzzeitbewohner und in Workshops weiter – als Versuchslabor und Schule des minimalen Fußabdrucks.

DAS EIGENE ALT WERDEN PLANEN

GEMEINSCHAFT Die Planung des Projekts war strikt, dafür soll das Leben dort umso lockerer sein. Mithilfe einer Beratungsfirma wurden der Gebäudekomplex des Wohnprojekts Pries innerhalb von eineinhalb Jahren fertiggestellt. Es leben insgesamt 60 Menschen auf dem Gelände, in eigenen Wohnungen oder Häusern, verteilt auf sechs zweistöckige Gebäude auf 6.500 Quadratmetern. Erklärtes Hauptziel des Projekts ist es, das »freundschaftliche Zusammenleben von Menschen aller Altersstufen mit unterschiedlichen Ansichten und Interessen« zu ermöglichen. Ein Mini-Dorf mit selbst definierten Werten, fernab des konservativen Gedankenguts vieler ländlicher Orte. Für den Einkaufsbummel ist die Stadt in greifbarer Nähe.

35

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


»Ein Mini-Dorf mit selbst definierten Werten, fernab des konser- Koppeln und Felder säumen das Grundstück, und ein Gevativen Gedankenguts meinschaftsgarten liefert frivieler ländlicher Orte.«

sches Gemüse. Das lebenswerte Scharnier zwischen Großstadttrubel und einsamer Waldlichtung scheint hier geschaffen worden zu sein. Bepflanzte Dächer, Solaranlagen, Regenwasseranlagen, selbstgebaute Spielplätze, Sauna, Werkstatt – alles wertvolle Bereicherungen für die gesamte Anwohnerschaft. Im großen Gemeinschaftshaus werden Partys geschmissen, und im Innenhof vertreiben sich die älteren Mitbewohner die Zeit auf den Bänken. Wer neuer Mitbewohner oder Eigentümer werden will, muss von allen Anwohnern nach festgelegten Regeln akzeptiert werden. Danach wird es dann locker.

DIE KREATIVE EINSAMKEIT

KUNST

Die Neuwagenmühle stammt aus dem 18. Jahrhundert und liegt im Jammertal. Um »das Jammertal wieder zum Spielen und zum Lachen zu erwecken«, bezogen 1995 sechs Erwachsenen und fünf Kindern die alte Wassermühle. Heute leben noch fünf Personen zwischen 28 bis 63 Jahren fernab der Zivilisation. Für Abwasser gibt es die Schilfkläranlage, das Wasserrad erzeugt den Strom. Wenn andere sich über regnerische Sommertage ärgern, freuen sich die Bewohner über ausreichend Strom für die Waschmaschine. Bis zur Mühle reicht kein Handynetz, der Digital Detox ist also Normalität. Die Abgeschiedenheit ermög-

SISTER-MAG.COM

36


FRUCTIDOR

lichte kreative Entfaltungsmöglichkeiten, und so wurde 1998 die erste Veranstaltung ins Leben gerufen: »Wir mahlen nicht mehr Getreide zu Mehl, sondern transformieren mit Hilfe der Kunst altes Bewusstsein in ein Neues.« Angefangen als Fluxusfestival wurde die Veranstaltung bald selbst zum Impulsgeber mit Titeln wie »Warum reitet die Göttin einen weißen Stier?« und entwickelte sich zuletzt zum interaktiven Kunstfestival mit Bildungsangebot. Das gesamte Gelände ist zur Freiluftausstellung mit mehreren festen Installationen geworden. Alte Keller, Scheunen und Ställe dienen als wechselnde Ausstellungsräume und locken Künstler und Kunstfreunde ins Tal. Auch wenn diese drei Lebenssituationen für manche befremdlich oder gar extrem erscheinen, versuchen doch alle Gemeinschaften, ihre kleine Welt ein Stückchen besser zu machen – sei es für sich selbst oder gar für die noch kommenden Generationen. AUTOR: NUNA HUSEMANN

Nuna Hausmann arbeitet als selbst­ ständige Kommunikationsdesignerin in Berlin. Davor arbeitete sie in sozia­ len Institutionen in Tel Aviv, Buenos Aires und Rom.

37

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Als interessierter Leser und Fan des sisterMAG mag man sich in den letzten Wochen gefragt haben, warum wir mit allerlei Gemüse auf Tisch und Bank in unserem Büro und auf der IFA 2016 mit zahlreichen Bloggern und zwei wohlbekannten Namen unterwegs waren. Jeder kennt die Namen Grundig und Schott und hat zu Hause ganz bestimmt eine »CeranKochfläche«. Aber auch wir mussten erst lernen, wie eng die beiden Firmen zusammenarbeiten, denn das Traditionsunternehmen Schott aus Mainz liefert für viele Produkte des Hausgeräteherstellers Grundig die passenden Glaskeramik-Kochflächen der Marke CERAN®. Deshalb machte es nur Sinn, dass wir beide Partner an einen Tisch brachten und nicht nur über »Smart Home« und respektvollen Umgang mit Essen sprachen, sondern endlich auch die schwarze, glänzende Oberfläche auf den Induktions- und Elektroherden unserer Wohnungen näher betrachteten!

SISTER-MAG.COM

38


39

SISTERMAG 26 | 05 9 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

40


#RespectFood Nach einer langen und ereignisreichen Zeit der Vorbereitung war es am 2. September soweit: Das sisterMAG-Office verwandelte sich für ein zweitägiges Event in eine bunte und geschäftige Mischung aus ShowKüche, Künstleratelier, Galerie und rustikalgemütlichem Bistro. Zusammen mit unseren Partnern Grundig und SCHOTT CERAN® hatten wir 17 Foodund Lifestyle-Blogger zu einem schönen Tag voller spannender Workshops rund um die Themen Nachhaltigkeit und regionales, saisonales Kochen eingeladen. Und auch am zweiten Tag, an dem wir auf einem gemeinsamen Rundgang über die IFA 2016 die diesjährigen Highlights der Messe besichtigten, beschäftigte uns das Oberthema #RespectFood. Wie es war? Das berichtet euch nachfolgend Mia von heylilahey, die an beiden Tagen teilgenommen und in ihrem Erlebnisbericht ihre Eindrücke zusammengetragen hat.

nd

2 +3

rd

September 41

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

T E X T: Mia Marjanovic / heylilahey F OTO S : A Tale Of Two Hearts V I D E O : Florian Geyer S C H N I T T: Roman Hagenbrock Saßt ihr schon einmal an einem wundervoll gedeckten Tisch? Zum Beispiel im Hotel oder auf einer Hochzeit? Jetzt stellt euch das ganze zehn Mal schöner und detailreicher vor: sisterMAG lud im Rahmen der IFA 2016 ins Headquarter und empfing uns mit dem fotogensten und großartigsten Tischgedeck, das ich jemals gesehen habe – und ich war bereits auf vielen Events! Unter dem Motto »RespectFood« erwarteten mich und 16 andere Food- und Lifestyle-Blogger zwei ereignisreiche Tage – und das Ganze zusammen mit SCHOTT CERAN® und Grundig. Denn die Liebe für gutes Essen und hochwertige sowie funktionale Küchengeräte und Accessoires gehören einfach zusammen. Auch das Thema Nachhaltigkeit zog sich dabei durch das gesamte sisterMAG-Event. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich im Bereich Food? Genau das sollte uns das WorkshopWochenende zeigen.

SISTER-MAG.COM

42


Video anschauen 43

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Restlos glücklicher Start in den Tag

SISTER-MAG.COM

Kein Food-Event ohne Food! Deshalb gab es, bevor das offizielle Programm losging, erst einmal Brunch mit einer bunten und vorzüglichen Auswahl. Das süße und herzhafte Fingerfood kam von Restlos Glücklich , einem Verein, der mit seiner kreativen Küche überschüssige Lebensmittel – krummes Gemüse, falsch etikettierte Ware oder Fehllieferungen – rettet und zu leckeren und gesunden Gerichten verarbeitet. Diese Gerichte kann man auch im Restaurant in Berlin-Neukölln genießen.

44


45

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Restlos Glücklich Catering So ein Tag voller Eindrücke und spannender Workshops macht natürlich auch hungrig. Zwar ergibt sich in einem Food-Workshop natürlich ab und an die Möglichkeit, ein Häppchen zu verkosten, dennoch freuten sich Blogger und Team ganz besonders über das exquisite Fingerfood, das das Team von Restlos Glücklich noch vor Ort fertig zubereitete und mit hübschen Schildern versehen präsentierte. Der Verein Restlos Glücklich e.V. setzt sich damit – genau wie die Leiter unserer Workshops – für einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln ein und war damit genau der richtige Partner für unser Event! Statt anderswo in der Tonne zu landen, werden vermeintlich überschüssige Lebensmittel bei Restlos Glücklich zu wahren Delikatessen verarbeitet. Neben dem Catering für Veranstaltungen bietet der Verein auch eigene Workshops an und betreibt ein Restaurant in Berlin-Neukölln, das in der nachhaltigkeitsbewussten Szene mittlerweile ein echter Hotspot geworden ist.

restlos-gluecklich.berlin

SISTER-MAG.COM

restlos_gluecklich

46


47

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Lau tstar k Zum Glück gab es diese Stärkung für uns, denn danach wurde es aufregend und laut: Christina und Christiane von SCHOTT CERAN ® demonstrierten uns nämlich mit mechanischen Falltests lautstark die Festigkeit der Glaskeramik. Doch trotz Stabilität und hoher Qualität – die falsche Reinigung und Pflege kann die innovativen Oberflächen stark mitnehmen.

Christina von SCHOTT CERAN® bei der Präsentation von Säuberungstipps

Die wichtigsten Reinigungs-No-Gos für alle Kochfeld-Besitzer:

SISTER-MAG.COM

48

Zucker, Aluminium oder Plastik sollte man beim Kochen sofort mit einem Glaskeramik-Schaber aus Metall von der Fläche entfernen. Wenn diese Stoffe auf der heißen Platte schmelzen und dann abkühlen, verbinden sie sich aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften mit der Glaskeramik. Bei geschmolzenem Zucker und Aluminium führt das zu unschönen Ausmuschelungen auf der Kochfläche, die nicht mehr zu ent-


Von Falltests & starken Helfern im Alltag fernen sind. Versucht man angeschmolzenes Plastik zu entfernen, können Glaskeramikstücke herausbrechen – ein unschöner Anblick! Wer die sogenannte Regenbogenerscheinung vermeiden will, sollte Spülmittel von der Fläche fernhalten. Dieses ist zwar gut für Töpfe und Geschirr, für die Kochfläche aber Gift. Denn Spülmittel kann Kalk nicht entfernen, und so können sich Rückstände bilden, die über die Zeit zu Regenbogenfarben werden. Auch Kalk, Scheuermittel oder Backofenspray tun der Glaskeramik nicht gut. Perfekt sind Reinigungsprodukte, die speziell für Glaskeramik-Kochflächen entwickelt wurden.

Nach dieser Einführung machte sich beeindrucktes Murmeln breit, und Sätze wie »Oh nein, kann man das rückgängig machen?« oder »Dann habe ich das ja immer falsch gesäubert« waren zu vernehmen. Und es war sehr schnell klar, dass selbst in einer Runde aus erfahrenen Food-Bloggern noch viel Unwissen über die richtige ­ Kochfeldpflege herrscht.

49

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SCHOTT CERAN® ... und die Weltraum-Kachel Einer unserer Partner des »RespectFood«-Events war SCHOTT CERAN®. Die Schott AG mit Hauptsitz in Mainz entwickelt seit 130 Jahren Spezialglas und Glaskeramik für die verschiedensten Branchen. Der Ursprung von SCHOTT CERAN®, den beliebten Glaskeramik-Kochflächen des Unternehmens, liegt in der Weltraumforschung: 1968 entwickelten die Glasspezialisten ein extrem hitzebeständiges Material, das Temperaturen bis zu 700°C standhalten konnte. Seine ursprüngliche Verwendung fand Glaskeramik in

SISTER-MAG.COM

Raumkapseln: Glaskeramik-Kacheln schützten die Raumschiffe vor der enormen Hitze beim Eintritt in die Erdatmosphäre. In die Küche zog die Glaskeramik schon kurz nach ihrem Einsatz im Weltall ein. 1971 wurde die schwarze CERAN®-Kochfläche auf den Markt gebracht und ist seitdem von keinem modernen Herd mehr wegzudenken. Natürlich nutzen wir heute nicht mehr genau die Erfindung aus den 1970er-Jahren. SCHOTT CERAN® gibt es heute in der siebten Generation und wird stetig wei­

50


»Wir haben nicht nur mit der schwarzen Glaskeramik die Küche revolutioniert. Wir haben nie damit aufgehört.«

terentwickelt. Wusstet ihr, dass auch alle Induktionskochfelder aus Glaskeramik bestehen? Ein Großteil Die Kochflächen von Schott erfreudavon ist von SCHOTT CERAN®. en sich nicht nur in Deutschland Die SCHOTT CERAN® Glaskeramik großer Beliebtheit, sondern werden ist nicht nur besonders hitzebe- weltweit in Herde verbaut. Jedes ständig, sondern extrem robust und Kochfeld wird als Einzelstück bebruchsicher. Die Kochflächen altern trachtet und mit größter Präzision nicht und sind bei richtiger Pflege hergestellt. sehr langlebig Schott ist ausgezeichnet: Nach Aus-

zeichnungen wie dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011 wurde der Technologiekonzern im April dieses Jahres in der Kategorie Großkonzern mit dem Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft 2016 prämiert. Neben CERAN® produziert Schott verschiedenste ultradünne Gläser für Produktinnovationen, z.B. auch für Smartphones oder biegbare Displays. Diese speziellen Gläser sind dünner als ein menschliches Haar und so biegsam, dass sie um den kleinen Finger gewickelt werden können. www.schott-ceran.com 51

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Grundig – gibt's die noch?

Food For Soul Mit einem sympathischen Intro von Claudia Höllwarth – »Ja, Grundig gibt es noch und ist überall im Haushalt zuhause« – ging das Programm über zu einem Überblick über das große Produktsortiment von GRUNDIG . Spannend war für uns auch die Info, warum Grundig ein Partner des Events #Respect Food ist: Grundig unterstützt im Rahmen seiner Initiative »Respect Food« das Projekt »Food for Soul« des weltbekannten Kochs Massimo Bottura. Er möchte Menschen, die keinen Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln haben, ihre

SISTER-MAG.COM

Würde zurückgeben und gleichzeitig gegen die 1,3 Milliarden Tonnen an weltweit anfallenden Lebensmittelabfällen vorgehen. Während der Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro fand deshalb das erste »Food For Soul«-Projekt außerhalb von Italien statt. Für das Suppenküchenprojekt kochte Bottura mit Teamkollegen und technischer Unterstützung von Grundig für 9.000 Brasilianer Mahlzeiten aus hochwertigen, aber übriggebliebenen Lebensmitteln aus dem Olympischen Dorf.

52


53

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

GRUNDIG »Wir sind in jedem Raum in ihrem Zuhause« Das Traditionsunternehmen Grundig wurde 1930 vom Radiohändler Max Grundig gegründet und entwickelte sich zu einem Symbol des westdeutschen Wirtschaftswunders. Seit 2007 ist die heutige Grundig InterMedia GmbH Teil des türkischen Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgeräte-Herstellers Arçelik A.S., einem der führenden Unternehmen innerhalb der KoçSISTER-MAG.COM

Gruppe. In Deutschland arbeiten derzeit 100 Mitarbeiter in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Logistik und Service. Weltweit hat die Marke Grundig über alle Unternehmensbereiche hinweg 1.600 Mitarbeiter in 65 Ländern. Über 500 Produkte gehören zum Portfolio von Grundig. Weltweit ist das Unternehmen

54


einer der führenden Anbieter von Produkten aus den Bereichen ­Unterhaltungselektronik sowie Elektrokleingeräte und Haushaltsgroßgeräte und kann so alle Räume eines Zuhauses mit Grundig-Produkten abdecken: Vom Lockenstab im Bad über den Staubsauger im Wohnzimmer bis hin zum Kühlschrank in der ­Küche.

Als Partner unseres »RespectFood«-Events stand für Grundig an diesem Tag vor allem die # ­RESPECTFOOD-Kampagne im Vordergrund, mit der sie den Koch Massimo Bottura und dessen Projekt »Food for Soul« unterstützen.

55

www.grundig.de SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Esst

Misfits! Dann ging es aber wirklich los mit den Food-Workshops! Wir Blogger wurden in drei Gruppen eingeteilt, und mein Team versammelte sich rund um die Kücheninsel mit den Mädels von CulinARy MiSfiTS . Mit Workshops und Catering rücken Tanja und Lea vermeintlich hässliche Entlein unter dem Obst und Gemüse, also zum Beispiel sich umarmende Möhrchen mit drei Beinen oder überdimensionale Zucchini, wieder in den Mittelpunkt. Die Misfits kommen von Bio-Bauern aus der Region, und das zu einem fairen Preis für beide Seiten.

SISTER-MAG.COM

Um den kulinarischen Sonderlingen eine zweite Chance zu geben, ging es dann ans Eingemachte: Tanja, Anika, Markus, Sandra und ich packten an und verarbeiteten überdimensionale Schmorgurken zu süßsauren eingelegten Gurken mit Zwiebeln, Ingwer, Essig, Zucker und Senfkörnern. Das Rezept war super einfach, und durch die natürliche Konservierung mit Zucker und Essig sind unsere Misfits mindestens drei Monate haltbar. Als kleine Belohnung gab es dazu noch eine Verkostung süßer Zucchini-Marmelade. Ja, ihr habt richtig gelesen: Zucchi-

56


ni-Marmelade! Klingt jetzt erst einmal nicht sehr lecker, aber die Kombination war einfach so gut, dass sich jeder von uns eine zweite Rund mit Brot geschnappt hat, um noch mehr von dem

köstlichen Dip zu probieren. Das hat übrigens Sandra von »Hase im Glück« gleich zu einem Blogpost inspiriert, und hier könnt ihr jetzt ihr Rezept für Zucchini-­ Apfel-Marmelade nachlesen.

57

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

58


FRUCTIDOR

Einmachen mit

CulinARy MiSfiTS

Jeden Tag werden Tonnen von eigentlich wunderbar genießbarem Gemüse weggeworfen, weil die Möhren, Gurken oder Tomaten zu klein, zu groß oder zu krumm sind oder aus anderen Gründen nicht unserer ästhetischen Vorstellung entsprechen. Um gegen diese Verschwendung ein Zeichen zu setzen, haben Tanja Krakowski und Lea Brumsack das Projekt CulinARy MiSfiTS gegründet. Sie sind keine gelernten Köchinnen, haben sich mit der Zeit aber ein umfangreiches Wissen über fast vergessene Gemüsesorten und verschiedenste Arten der Zubereitung angeeignet, das sie im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops an möglichst viele Menschen weitergeben möchten. Für ihre Arbeit haben die Gründerinnen diese sieben »goldenen Misfits Regeln« aufgestellt:

1. Esst die ganze Ernte. 2. Vielfalt statt Einfalt. 3. Esst nach Jahreszeiten. 4. Farben auf den Teller. 5. Esst + kocht gemeinsam statt einsam. 6. Kauft Gemüse, das ihr nicht kennt. 7. Kocht mit Herz + Handwerk. www.culinarymisfits.de

59

culinarymisfits SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Teller kunst aus Essensresten

Während unsere Gläser abkühlten, begrüßte uns Lauren Purnell von Culinary Canvas in der »Werkstatt« des sisterMAG-Büros. Die Kanadierin sammelt ihre Essensreste nicht für den Biomüll, sondern für ihre Tellerkunst: Mit Avocado-, Karotten-, Gurkenschalen & Co. schafft sie kleine kulinarische Kunstwerke, die sie mit ihren über 11.000 Abonnenten auf Instagram teilt. Doch wir sollten ihre Kreationen nicht nur bestaunen, sondern auch selbst einen Culinary Canvas befüllen. Leichter gesagt als getan. Ich glaube, wir alle starrten erst einmal zehn Minuten lang uninspiriert und überfordert unsere weißen Teller an. Denn so ein KunstSISTER-MAG.COM

60


werk bedarf Planung und Geduld – dachte ich zumindest zunächst. Doch Lauren ermutigte uns, einfach im wahrsten Sinne des Wortes loszulegen. Jetzt verstehe ich auch, warum das so ein leidenschaftliches Hobby von ihr ist. Das ästhetische Arrangieren von Obst und Gemüse hat einfach so eine meditative Wirkung. Der ganze Raum war für 30 Minuten komplett konzentriert und still – bis auf ein paar genüssliche Schmatzer, als Blaubeeren und Erdbeeren aus dem Glas stibitzt wurden. Und siehe da, heraus kam wunderschöne Food-Art, die sofort von allen Bloggern geteilt und gesnapt wurde.

61

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Food Art mit

Culinary Canvas

Hinter diesem Namen verbirgt sich die Kanadierin Lauren Purnell, die inzwischen in London lebt und mit ihrem Hobby bei uns regelmäßig für begeisterte Ausrufe sorgt: »Wahnsinn!«, »Wie echt das aussieht!« und »Warum bin ich da nicht draufgekommen?!« Ob filigrane Blumen, Heißluftballons oder – in Anspielung auf ihr Heimatland – eine von Bäumen umstandene »Cabin in the Woods« mit See und Boot – Lauren erschafft aus Obst und dessen Überresten immer wieder kleine Kunstwerke. Dementsprechend wächst die Zahl ihrer Follower auf Instagram stetig an. Und auch die Blogger, die uns im Rahmen des Events mit Grundig und SCHOTT CERAN® besuchten, haben während des Food Art-Workshops erlebt, wie viel Spaß dieser kreative Umgang mit Obst und Gemüse machen kann.

culinarycanvas.tumblr.com

SISTER-MAG.COM

culinary_canvas

62

lopurnell


FRUCTIDOR

63

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Nachdem wir bis jetzt viel selbst anpacken durften, stand für meine Gruppe nun die Koch-Präsentation von Grundig und der »Berliner Speisemeisterei « an. Das Restaurant Pullmanns, in dem Chef de Cuisine Steffen Sinzinger tätig ist, zeichnet sich durch High-Class-Küche, gepaart mit regionalen und traditionellen Produkten (zum Beispiel Wasserbüffelmozzarella aus Brandenburg), aus. Steffen führte uns in der eigens für das Event aufgebauten Grundig-Küche ein Dessert der Superlative vor: Er drapierte Sponge-Cake, Holunderschaum, Himbeermarkcreme und geschabte, gefrorene Himbeeren auf Halbkugeln aus weißer Schokolade, Schokoladensplittern aus dunkler KuvertüSISTER-MAG.COM

64

re, verfeinert mit frischem Klee aus der Region. Zum Glück war unser Team dran mit dem Nachtisch (die Gruppen davor hatten die Vorspeise und den Hauptgang in ihrer Präsentation). Denn Markus von Der Backbube und Tanja von den Foodistas waren sie sich einig: There is always room for dessert. Dementsprechend vernaschten wir das fertige Dessert von Steffen genüsslich mit einem breiten Grinsen. Natürlich nicht ohne vorher noch schnell ein Bild geschossen zu haben, bevor das Eis dahinfloss! Die Kreationen von Steffen könnt ihr im Anschluss sehen – passend zum Event arrangiert auf echten CERAN®-Kochflächen.


There is always

room for d e s s e rt

65

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

66


FRUCTIDOR

Showkochen mit

Steffen Sinzinger

Chef de Cuisine Steffen Sinzinger sorgt hauptberuflich für die Verköstigung der Gäste im Pullmanns, dem Restaurant des gleichnamigen Berliner Hotels. Außerdem, und das ist in diesem Fall alles andere als nur eine Randnotiz, betreibt er seit mehreren Jahren die »Berliner Speisemeisterei«. Der Blog hat sich mittlerweile zu einem inhaltlich breit gefächerten Magazin entwickelt und steht für eine neue Generation des Foodblogs. Neben der Präsentation von Rezepten befragt Steffen auch regelmäßig Kollegen zu ihrer Arbeit, schlüsselt die Signature Dishes renommierter Köche auf und verfasst inhaltlich sehr fundierte Rezensionen zu Koch- und Backbüchern. Seine Präzision und Detailverliebtheit machen sich auch auf Instagram bemerkbar. Dort folgen dem Account @berlinerspeisemeisterei inzwischen über 50.000 Fans und lassen sich regelmäßig von Steffens fachmännisch zubereiteten und liebevoll in Szene gesetzten Kreationen inspirieren. Die Rezepte zu seinem Menü findet ihr auf der nächsten Seite sowie im Anschluss an dieses Feature – angerichtet auf ganz speziellen Unterlagen. Lasst euch überraschen und blättert hierhin ! steffensinzinger.de/blog

67

berlinerspeisemeisterei SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Rezepte

Himbeer & Schokolade

SISTER-MAG.COM

68


FRUCTIDOR

Büffelmozzarella & Tomate

Ente, Holunder & Haselnuss

69

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

70


Kreatives

Dinner Der erste Tag hätte nicht perfekter zu Ende gehen können, denn nach einer kurzen Verschnaufbeziehungsweise Verdauungspause im Hotel ging es weiter zum Dinner. Wir Blogger wurden wieder aufgeteilt, und meine neue Gruppe verschlug es ins Restaurant »Restlos Glücklich «. Die anderen dinierten köstlich im »einsunternull«, »Lokal« und »tulus lotrek« – alles Restaurants in Berlin, die den Fokus auf regionale, saisonale und lokale Speisen und Zutaten legen. Im Restlos Glücklich besteht dasselbe Grundkonzept wie beim bereits erwähnten Brunch: Lebensmittel, die im konventionellen Vertrieb weggeschmissen worden wären, obwohl sie noch genießbar sind, werden weiterverarbeitet und kommen als kreatives Gericht auf den Tisch. Dies kann

zum Beispiel falsch etikettierter Tee sein oder Schokolade, die lange stand und bei der sich die Kakaobutter abgesetzt hat. Die Köche von Restlos Glücklich denken sich so mit diesen Waren jeden Tag einen neuen Speiseplan aus. Über 60 freiwillige (!) Helfer sorgen mit einem abgestimmten Schichtplan dafür, dass alles reibungslos abläuft. Für uns gab es Paprika-Süßkartoffel-Creme mit Auberginenpaste und zum Nachtisch karamellisierte Pfirsiche mit Hafer-Crumble. Sehr lecker, aber kein überfüllter Teller, da das Konzept hinter dem Lokal darauf aufbaut, dass nach dem Dinner nichts weggeworfen wird.

71

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

#Respect Food-

Restaurant Tour Lokal Die Menükarte des »Lokal« in der Linienstraße besticht durch unaufgeregte Schlichtheit und Konzentration auf das Wesentliche: Neben traditionellen Fleischgerichten wie der Kalbsroulade oder dem Rumpsteak hat man vor allem die Wahl zwischen zahlreichen Gerichten aus verschiedensten Gemüsesorten, die raffiniert mit Kräutern wie Löwenzahn, Sauerampfer oder Liebstöckel verfeinert werden. SISTER-MAG.COM

72

Hier macht bereits die meisterhafte gestaltete Website mit vor guter Laune sprühenden Texten Lust auf einen Besuch. Einmal angekommen, wird schnell klar, dass die Betreiber definitiv nicht zu viel versprochen haben: Raffinierte Kreationen, bei denen jede einzelne Komponente für sich überzeugt, werden den Gästen auf charmante Weise kredenzt. Hinzu kommt eine hervorragende Weinauswahl, die das Menü perfekt ergänzt.


* Alle Fotos wurden uns mit freundlicher Unterstützung von den Restaurants zur Verfügung gestellt.

Lokal

Nachdem sich das Team von Restlos Glücklich bereits so wunderbar um das Catering für unser Event gekümmert hatte, besuchte am Abend eine der Teilnehmergruppe das Restaurant selbst und konnte sich einmal mehr von der Qualität der Speisen überzeugen.

Mehr über findest du hier

73

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Goodie

BAG S Für die Ausstattung unserer Goodiebags konnten wir neben Schott CERAN® und Grundig auch dieses Mal wieder tolle Partner gewinnen, die uns freundlicherweise einige ihrer Produkte zur Verfügung gestellt haben. 1

JEMAKO Wer kennt das nicht? Das Fenster ist frisch geputzt, doch anstatt vor Sauberkeit strahlend zu glänzen, bedecken lauter kleine Fusseln die Oberfläche. Wer darauf keine Lust mehr hat, wird an den Reinigungsprodukten von Jemako Gefallen finden. Die Wischtücher und Lappen sind vielseitig einsetzbar und bestehen aus zertifizierten, im Unternehmen entwickelten Fasern, dank derer Fussel beim Putzen Geschichte sind.

2

METHOD Lemon + mint, mulled cider oder french lavender: Die kleine, aber feine Produktpalette von Method macht die Entscheidung nicht leicht. Neben Reinigungsmitteln produziert das erst im Jahr SISTER-MAG.COM

74

2000 gegründete Unternehmen auch Handseifen und Spülmittel. Die Produkte verströmen einen leichten, fruchtigen Duft, und die bunten Flaschen verschönern Küche und Bad. Da soll nochmal einer sagen, Putzen würde keinen Spaß machen!


3

2

1

3

M O N B E N TO Die Bento-Box ist sozusagen das Upgrade der guten alten Vesperdose. In der japanischen Esskultur ist die Box seit Jahrhunderten ein unverzichtbares Utensil, um Snacks, aber auch vollständige Mahlzeiten für unterwegs zu 75

transportieren. Monbento bringt diese Tradition zu uns und bietet neben den klassischen Boxen auch Trinkflaschen, Besteck und anderes Zubehör in verschiedensten hübschen Designs an.

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Smart auf der

I FA Nach den vielen Eindrücken und Gesprächen am ersten Workshop-Tag war es für viele von uns eine kurze Nacht, denn am nächsten Morgen ging es direkt weiter auf die IFA . Claudia Höllwarth begleitete uns wieder über den riesigen Grundig-Stand (so groß, dass wir zwischenzeitlich die Hälfte unserer Gruppe verloren haben) in den Backstage-Bereich, wo es für die ganze Truppe erst einmal Kaffee gab. Oder wie für mich als Kaffee-Banausen einen frischen Smoothie! Mit Hilfe des nötigen Koffein-Kicks SISTER-MAG.COM

konnten wir dann ganz genau die technischen Neuerungen in der Küche sowie OLED-Fernseher, Smart-Home-News und Prototypen für einen vollautomatisierten Küchen-Kräutergarten begutachten. Die IFA-Expertin Gerda Winterling gestaltete danach mit uns eine kurze Tour über den Rest der Messe. Zuerst fanden wir uns in der beeindruckenden Panasonic-Halle wieder, in der man Stunden hätte verbringen können, da sie wie eine riesige Wohnung aufgebaut war. Bosch zeigte uns in der nächsten Halle die Active Oxygen-Funktion, mit der man Hemden oder Anzüge einfach in der Waschmaschine ohne Was-

76


ser auffrischen kann. Siemens stellte uns zum Abschluss den Smart-Home-Prototypen Mykie vor, der als Gesprächspartner in der Küche Fragen beantworten

und auf alle Vorzüge des digitalen Ökosystems Smart Home Connect zugreifen kann. Mehr IFA-Highlights gibt es auf der nächsten Seite zu sehen.

77

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Video anschauen

Multi Taste Oven von GRUNDIG

Trend 1

Beim Kochen, WaSmart Kitchen schen oder Einkaufen müssen wir bald nicht mehr mitdenken, denn das machen die Geräte in unserer eigenen Küche. Am Grundig-Stand gab es zudem einige erstaunliche Produktneuheiten wie z.B. den Multi Taste Oven mit Divide & Cook zu sehen: Heiße Luft wird durch seitliche Belüftungslöcher geblasen. Die Ströme sind auf zwei Ebenen verteilt, sodass man zwei unterschiedliche Gerichte gleichzeitig zubereiten kann; zwei Ventilatoren verhindern, dass sich die Aromen und Gerüche vermischen.

Der Freshmeter Kühlschrank von Grundig – ermittelt via Geruch, ob Fisch und Fleisch noch genießbar sind!

SISTER-MAG.COM

Auch Grundigs Kühlschränke werden künftig immer intelligenter: Via Sensoren kann der Kühlschrank »riechen«, ob beispielsweise Fisch oder Fleisch noch genießbar sind, und zeigt dies durch farbiges Licht an.

78


Die Grundig Induktionskochfelder mit FlexiCook+ und transparenten SCHOTT CERAN® Glaskeramik-Oberflächen bieten mit elf Induktionskochzonen maximale Flexibilität. Dank des farbigen TFT-LCDisplays behält man stets den Überblick über aktive und inaktive Kochzonen. Mit Hilfe von Sensortasten können Kochzonen separat angesteuert werden. Viele Hersteller zeigten auf der Messe ihre »Smart Home«-Systeme. Mit einer App für Smartphone oder Tablet lassen sich hier verschiedenste Geräte im Haus per Knopfdruck bedienen. Bei Grundig heißt dieses System »HomeWhiz«.

79

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Trend 2

Terratec 360° Cam nimmt Bilder & Videos mit 16 Megapixeln in 4K und bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf Kamera von 360Fly ist sogar bis 5 m wasserdicht!

Digitalkameras 360°-Fotografie sind längst in alle Haushalte eingezogen – wer heute besonders fortschrittlich Momente festhalten möchte, der greift zu Drohnen oder aber zu 360°-Kameratechnik. Panoramabilder erfassen nicht nur atemberaubende Architektur und Landschaften, sondern auch Bewegungen von Menschen im Raum. Heute gibt es dafür kleine Kameras, die in jede Tasche passen. Die Datenmengen sind jedoch enorm – also ist dann wohl auch bald ein neuer Computer zum Handling der Datenmengen nötig! ;) Robust und kompatibel mit YouTube & Google Street View: die LG Friends 360 Cam

Die PANONO Outdoor Kamera kann händisch mit Selfie-Stick oder ferngesteuert auf Stativ ausgelöst werden. SISTER-MAG.COM

80


Trend 3

Virtual Reality Im Film zu sein ist besser als den Film zu sehen: Der VR-Technologie werden in den nächsten Jahren rasante Umsätze und ein großes Potenzial – auch im Consumer Market – zugeschrieben. Kein Wunder also, dass man überall auf der IFA in 360°-Welten eintauchen konnte und Menschen mit einer dicken Brille auf den Augen durch fremde Welten stolpern sah. Auch unsere Blogger-Gruppe konnte sich am Grundig-Stand in eine virtuelle Wohnung »beamen« lassen.

Grundigs VR-Anwendung für die neuen Multiroom-Lautsprecher war beeindruckend. Via HTC Vive mit Controller wurden insgesamt drei verschiedene interaktive Erlebnisse angeboten: ein Rock-Konzert, eine Tour über den Dächern Berlins oder aber die Bühne eines Konzerthauses, in welchem die Sitzreihen vom Himmel herabfallen.

81

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Thermo ist eine echte Revolution auf dem Gebiet der Temperaturmessung: Ohne Körperkontakt liefert Thermo die präziseste Körpertemperatur, die messbar ist. Danach synchronisiert sich das Gerät mit einer App und erlaubt Nachverfolgung & sendet Hinweise zu Symptomen oder Medikamentenerinnerung

TomTom ist mehr als ein Me-Too-Produkt des bekannten Navi-Herstellers: Neben Schrittzähler oder Schlafanalyse bietet das Gerät eine komplette Körperanalyse und 24/7-Herzfrequenzmessung

Health / Fitness Withings Steel HR Uhr ist verbunden mit einer App als umfassender Aktivitäts-Tracker, der automatisch Gehen, Laufen & Schwimmen erkennt.

SISTER-MAG.COM

Trend 4

Der eigene Körper wird mit Hilfsmitteln wie Trackern, intelligenten Waagen und vielfältigen »Wearables« immer mehr zum eigenen optimierbaren Messobjekt. Technische Helfer lassen uns ruhiger schlafen, gesünder essen und lockerer Treppen steigen. Positiv: Die Helfer werden auch immer mehr zum modischen Accessoire. Vor allem im Bereich der Pflege und für ältere Menschen gibt es zudem intelligente Hilfsmittel!

82

Intelligente kabellose Kopfhörer: Jabra Elite Sports messen durch In-Ear Herzfrequenzmessung sogar beim Sport mit!

Schlafüberwachung mit dem Beurer Schlafsensor SE80, erkennt z.B. Atemaussetzer, mit Fresh Wake Funktion für erholtes Erwachen


4K ist die Auflösungstechnologie, die uns besonders scharfe Bilder ins heimische Fernsehzimmer sendet. Auf der IFA ging man mit Prototypen bereits weiter, und so konnte man z.B. am Grundig-Stand vor dem 8K-LED-Fernseher Zeit verbringen, um die (mehr als) gestochen scharfen Bilder zu betrachten.

Trend 5

Ein weiteres Highlight war definitiv die

Scharfe Bilder nächste Generation der High-Definition-Technologie namens »Quantum Dot«: Kristalle, die nur wenige Atome dick sind, sorgen für die Brillanz und ein reinstes, unverschmutztes Farblicht.

Grundigs aktuelles Flagschiff im TVBereich ist die Serie »Immensa« vor, welche nicht nur UHD-Auflösung, sondern auch 360°-PanoramaDesign und dazu noch 3-WegeStereo-Sound bieten Größer, schärfer ... Heimkino! Sony stellt mit der ZD9-Serie Fernseher vor, die mit 4K-HDR-Prozessor und neuer BacklightTechnologie gestochen scharfe Bilder zeigen. Besonderes Highlight: Mit bis zu 100 Zoll erhältlich! Für das Topmodell muss man dann aber auch 70.000 Euro zahlen! 83

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Catwalk meets Technology: Um die neuesten Produkte im Bereich Styling (Fön, Glätteisen etc.) zu präsentieren, zeigte Grundig gemeinsam mit dem jungen Münchner Label Holy Ghost achtmal am Tag eine Mini-FashionShow!

SISTER-MAG.COM

84


Jeder, der schon einmal die IFA als Trendmesse für Consumer-Technologien besucht hat, weiß: Eine Beschreibung der gesamten Messe würde ein ganzes Buch füllen, und man kann Tage in den zahlreichen Hallen des Messegeländes in Berlin verbringen. Wir wollen uns deshalb mit diesen fünf Trends begnügen, obwohl wir einige tolle und interessante Entwicklungen noch gar nicht beschrieben haben: kleine Roboterhelfer von Siemens für die Küche (Mykie), tausende »Smart Home«-Ideen, welche Haus und Wohnung vernetzter machen, größere Kühlschränke, schnellere Waschmaschinen, smarte Geschirrspüler … es gäbe noch viele Seiten zu füllen!

85

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Bei kreativen Entwürfen junger Designer und spannenden Produktneuheiten nahm das zweitätige Event einen würdevollen Ausklang. SISTER-MAG.COM

86


Ausgezeichneter

ausklang Um die zwei Tage perfekt abzurunden, fanden wir uns nach einer Pause, in der wir uns umgezogen und frischgemacht hatten, im Umspannwerk Kreuzberg wieder zusammen, um gemeinsam die SCHOTT CERAN ® DESIGN AWARDS zu besuchen. Die Preisverleihung der Design-Studenten war sehr kurzweilig gestaltet, denn das Traditionsunternehmen fuhr unter anderem mit einem coolen IMAGE-FILM auf, der cineastisch angehaucht war und mitriss. Obwohl meine Ceranplatten-Favoriten dann nur die Plätze 9 und 7 belegten, konnten wir dennoch auf überzeugende Designs anstoßen und ließen den Abend, beziehungsweise die gemeinsamen zwei Tage, mit ein, zwei (vielleicht auch mehr, wer weiß) Weinchen ausklingen!

Mia

87

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SCHOTT CERAN® Design A wa r d s Die Farbe schwarz – nicht der alleinige Herrscher der Glaskeramik-Kochflächen Glaskeramik für Kochflächen muss nicht immer schwarz sein! Das zeigten die SCHOTT CERAN® Design Awards am Samstagabend unseres IFAEvents sehr eindrücklich! Modern und wirklich innovativ zeigte sich das Traditionsunternehmen aus Mainz. Zum zweiten Mal veranstaltete man einen Wettbewerb für Studierende und Young Professionals aus Design-Studiengängen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit den SCHOTT CERAN® Design Awards möchte das Unternehmen zeigen, »dass hinter der Marke CERAN® mehr als bloß eine schwarze Kochfläche steckt«.

SISTER-MAG.COM

88


SCHOTT CERAN® Design Awards Siegerin Hanh Phan 89

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

»... mehr als bloß eine schwarze Kochfläche.«

sisterMAG und unsere Blogger trafen sich am Abend in dem stimmungsvoll beleuchteten Umspannwerk im Herzen Kreuzbergs. An Drahtkäfigen mit Leuchtröhreninstallationen waren die Glaskeramik-Platten der jungen Designer angebracht – eine Präsentation wie im Museum. Insgesamt wurden 68 Designs eingereicht, davon wählte eine Expertenjury die zehn besten Entwürfe aus, die produziert und dann im Rahmen der IFA präsentiert wurden. Die Siegerin Hanh Phan mit einem Design minimalistischer Linien auf einer hellen Glaskeramik überzeugte die Jury: »Mit dem trendigen Roségold und der eigenständigen

SISTER-MAG.COM

Interpretation des Umfeldes der Ceranfläche« sei das Design sehr gelungen, so Prof. Carl Frech, eines der Mitglieder der Jury. Ihre Kreation wird nun als Limited Edition umgesetzt, von Bauknecht verbaut und ist ab dem 22. November über den OttoOnlineshop erhältlich. Intensiv wurde in der Gruppe unserer Blogger die Platzierung der Designs diskutiert. Enttäuscht war man, wenn der eigene Favorit dann doch nur Platz 7 oder 9 erreichte. Insgesamt zeigte der Abend: Auch Kochflächen können sehr emotional sein!

90


Bewertungsma ß stab der Jury Die erstellten Designs mussten zuerst durch den Schott-Produktionscheck: Geprüft wurde, ob die Designs den Guidelines entsprechen und umsetzbar sind. Wichtig für die hochkarätig besetzte Jury waren neben der Idee die Funktionalität und die Integration der Bedienelemente und Induktionstechnologie. Außerdem bewerteten sie die Umsetzung der Idee in die Praxis – hier wurde ein besonderes Augenmerk auf Farbkombination und Gestaltung gesetzt, denn entscheidend war am Ende für die Jury, ob das jeweilige Design auch in eine moderne Küche passt. Wir ließen den Abend gemeinsam bei einem Glas Wein ausklingen und können uns nur vor der Innovationskraft eines Traditionsunternehmens wie Schott verneigen, das mit seinen Ideen und der Partizipation junger Designtalente zeigt, wie man moderne Produkte gestaltet. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und die neuen Ideen der Marketing-Mädels bei Schott!

91

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

R E Z E P T E & A N R I C H T E N : Steffen Sinzinger / Berliner Speisemeisterei F OTO S : Claudia Gödke

SISTER-MAG.COM

Es ist …

92


Als besonderes Highlight unserer Ausgabe dürfen wir hier die Rezepte von Steffen Sinzinger, Küchenchef und Kopf hinter dem Food-Blog-Magazin »Berliner Speisemeisterei« , präsentieren. Angerichtet hat er diese auf drei der schönsten Designs der SCHOTT CERAN® Design Awards, die mit ihren Mustern noch einmal zum Gesamtkunstwerk beitragen. 93

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

94


Büffelmozzarella & Tomate D OW N LO A D Konfierte Ochsenherztomate

9 Tomatenmarmelade

8 Pinienkernpesto

9 Balsamicoglacé

8 Brotchips

9 Marinierter Büffelmozzarella

A Da die Rezepte die Länge einer sisterMAG-Seite deutlich überschreiten, haben wir uns entschieden, sie euch als Download-Print-PDF auf unserer Website zur Verfügung zu stellen. Viel Spaß beim Nachmachen!

95

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Ente, Holunder & Haselnuss D OW N LO A D

Entenbrust »Sous Vide«

9 Selleriepüree

8 Ofenkarotten

9 Staudensellerie

A

SISTER-MAG.COM

96


97

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

98


Himbeer & Schokolade D OW N LO A D Himbeergranité

9 Milchmädchencreme

8 Schokoladenäste

9 Himbeergel

8 Jogurtsponge

9 Vanillemalto

A

99

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

F OTO S : Claudia Gรถdke SISTER-MAG.COM

100


101

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

102


FRUCTIDOR

TEXT: Alex Sutter FOTOS: einsunternull

Dinner

mit Liebe zum Detail Im Anschluss an die unterschiedlichen Workshops im sisterMAG-­ Office führte unser Weg ins Ende 2015 eröffnete Restaurant ­einsunternull. Das Gründungsteam um Ivo Ebert hat sich dem »Casual Fine Dining« verpflichtet und verbindet handwerklich hochstehende Küche mit einem ästhetischen, formidablen Ambiente und einer sehr entspannten Gastgeberkultur.

103

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

104


FRUCTIDOR

Der Name einsunternull nimmt nicht auf die Lage des Restaurants in einem ehemaligen Bierkeller Bezug, sondern verweist auf ein kulinarisches »Zurück zu den Wurzeln«, das den Gästen ein »bewusstes Schmecken« der einzelnen Ingredienzen und ihres Zusammenspiels ermöglichen soll.  

WEBSITE: einsunternull.com FACEBOOK: einsunternull INSTAGRAM: @einsunternull

105

Hannoversche Str. 1 10115 Berlin

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Uns Glücklichen wurde ein großes Menü in acht Gängen serviert. Ganz im Sinne des Tages und in Einklang mit der Ausrichtung des einsunternull kamen ausschließlich Produkte aus nachhaltiger Herstellung mit einem hohen Anteil an regionalen Erzeugnissen auf die Teller.

SISTER-MAG.COM

Rettich, (Rinder-)Herz und Kresse haben uns ebenso beeindruckt wie Schmorzwiebel, Brühe und Fichte (eingelegte Spitzen vom gleichnamigen Baum!) oder der Broiler mit Eigelb und Bärlauchtabak. Auch diejenigen, die eingangs gegen die Anzahl an Gängen gemeutert hatten, waren am Ende merklich traurig, als alles verputzt und die vorzügliche Weinbegleitung von Sommelier Benjamin Becker mit einem Schwerpunkt auf den Erzeugnis-

106


FRUCTIDOR

sen junger deutscher und spanischer Winzer ausgetrunken war... Ein Bericht wäre nicht vollständig ohne ein großes Lob an das Team, das uns sein Konzept, die Speisen und die Räumlichkeiten bis hin zum Einweck-Keller ebenso hingebungsvoll wie anschaulich erklärt hat – und eine Erwähnung der famosen Inneneinrichtung, die von der Möblierung über das Besteck bis hin zum Porzellan und den wunderbaren Wassergläsern von Künstlerin Milena Kling eine selten gesehene und konsequent umgesetzte Liebe zum Detail offenbart.

Für uns alle bedeutete der Abend im einsunternull ein persönliches Highlight – wir werden wieder hingehen und empfehlen mit Überzeugung, es uns gleichzutun!

107

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


TEXT | FOTOS: SOPHIA SCHILLIK

Tolles

t i m

Tomaten VOLLREIFES AROMA AUS DEM PARADIES

Tomaten liebt jeder, ohne sie ist die mediterrane Küche kaum vorstellbar. Vor allem aber ist der Paradiesapfel unheimlich vielseitig, roh ebenso köstlich wie sanft geschmort oder zu leckeren Soßen und Marmeladen eingekocht. Jetzt im Spätsommer können wir die volle Ernte einfahren, dann schmecken die sonnenverwöhnten Früchte am besten, die Vielfalt ist am Größten. Hier kommen drei tolle Rezepte für die kreative Küche.

SISTER-MAG.COM

108


FRUCTIDOR

Sophia Schillik ist Journa­ listin, Fotografin und Food­ bloggerin. Sie geht ( fast) lie­ ber auf Wochenmärkte als in Clubs und wenn sie im Lotto gewinnen würde, ginge alles für Restaurantbesuche drauf.

109

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Eingelegte GewürzKirschtomaten MIT MANDELN & OLIVEN

ALLE REZEPTE HERUNTERLADEN SISTER-MAG.COM

110


FRUCTIDOR

ZUTATEN: 800 g Kirschtomaten (rot und gelb) Saft von 1 Zitrone 3 Zweige Rosmarin 1 TL Fenchelsaat 1 TL Koriandersaat 4 grüne Kardamomkapseln 4 Gewürznelken 400 g Zucker

Für die Füllung: Mandelkerne schwarze Oliven (ohne Stein)

Außerdem: 250 g Feta, gewürfelt frische Rosmarinzweige 1 Glas Sardellen 6 Knoblauchzehen

111

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ZUBEREITUNG: 1. D  ie Tomaten waschen, trocken tupfen und kreuzweise einritzen. Einen Topf mit Wasser erhitzen, eine Schüssel mit Eiswasser füllen. Die Tomaten ca. 10 Sekunden ins kochende Wasser tauchen und sofort im Eiswasser abschrecken. Abgießen, etwas auskühlen lassen, dann vorsichtig häuten. 300 ml Wasser mit dem Saft der Zitrone vermischen und die Tomaten ca. 15 Minuten darin ziehen lassen, damit sie fester werden und nicht so schnell auseinanderfallen. Die Tomatenkerne behutsam herausdrücken. Für weitere 30 Minuten im Zitronenwasser ziehen lassen. 2. In der Zwischenzeit 700 ml Wasser mit Rosmarin, den Gewürzen sowie dem Zucker in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Die Hitze etwas herunterschalten und alles ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. 3. D  ie Tomaten aus dem Zitronenwasser nehmen. Eine kleine Öffnung in das Fruchtfleisch schneiden. 4. D  ie Tomaten mit Mandeln und Oliven füllen. Sirup auf zwei kleine Töpfe verteilen. Die gefüllten Tomaten getrennt (jeweils nur mit Mandeln bzw. nur mit Oliven) ca. 4 Minuten in den Gewürzsirup legen und auf kleiner Flamme darin ziehen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen, aus dem Sirup heben. (Alternativ kann man die Tomaten auch nacheinander im Sirup ziehen lassen, erst jene mit Mandeln, dann die mit Oliven.) Den Sirup weiter einkochen lassen, bis er dickflüssig ist. 5. D  ie Tomaten abwechselnd mit Fetawürfeln und Rosmarinzweigen in sterilisierte Gläser schichten. 6. W  er mag, fügt den Tomaten mit Oliven noch ein paar Knoblauchzehen und Sardellenfilets hinzu. 7. F  ür das süße Kompott die Tomaten mit Mandeln mit dem Gewürzsirup auffüllen, für die etwas pikantere Variante die Tomaten mit Oliven (und Sardellen) mit Olivenöl aufgießen. Abkühlen lassen und gut verschließen. SISTER-MAG.COM

112


FRUCTIDOR

Tipp: Schmeckt toll zu gegrilltem Fleisch, die süße Variante mit dem Gewürzsirup zu Käse, die pikantere Variante mit Öl über Pasta oder einen knackigen Tomaten-GurkenSalat geträufelt. 113

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Gebackene RomaTomaten MIT HASELNUSSÖL UND TOMATEN-MARMELADE DAZU ROTES QUINOA MIT PARMASCHINKEN, NEKTARINEN UND ZIEGENKÄSE

ALLE REZEPTE HERUNTERLADEN SISTER-MAG.COM

114


FRUCTIDOR

ZUTATEN: Für 4 Personen Für die Tomaten: 700 g Roma-Rispentomaten 4 EL Haselnussöl 4 EL Tomatenmarmelade (siehe Rezept)

2 getrocknete Chilischoten, gemörsert

Saft von 1 Zitrone Salz

Außerdem: 150 g rotes Quinoa 4 kleine Taler Ziegenfrisch­käse (ohne Rinde) 2 TL Akazienhonig 2 EL Hirsekeimlinge (alternativ Sesam) 2 Nektarinen (alternativ Pfirsiche) 8 Scheiben Parmaschinken frische Basilikumblätter

115

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

116


FRUCTIDOR

ZUBEREITUNG: 1. D  en Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Tomaten von den Rispen zupfen, waschen, trocken tupfen und halbieren. Mit der Schnittseite nach oben in eine ofenfeste Form legen, sodass sie nicht umkippen können. Haselnussöl mit Tomatenmarmelade, etwas Salz und Chili vermischen und die Tomaten damit bestreichen. Tomaten im Ofen ca. 15-20 Minuten backen, dabei nach der Hälfte der Zeit noch einmal mit der Marinade bestreichen. Restliche Marinade mit dem Zitronensaft vermischen und als Dressing für später beiseitestellen. 2. D  as Quinoa nach Packungsanweisung garen. Abtropfen und warm stellen. 3. D  ie Ziegenkäsetaler mit einem Bindfaden oder scharfen Messer horizontal halbieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, mit etwas Honig beträufeln und mit den Hirsekeimlingen bestreuen. Zu den Tomaten in den Ofen schieben und darin in ca. 5-10 Minuten goldbraun backen. 4. D  ie Nektarinen oder Pfirsiche waschen, trocken tupfen und in Spalten schneiden. 5. D  ie Tomaten aus dem Ofen nehmen, eventuell noch einmal mit Salz und Chili würzen. Quinoa auf Teller verteilen, je zwei Ziegenkäsetaler, zwei Scheiben Parmaschinken und ein paar Nektarinenspalten darauf setzen. Die heißen Ofentomaten darauf verteilen, alles mit Basilikumblättern garnieren. Das Dressing dazu reichen.

117

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


TomatenMarmelade

ALLE REZEPTE HERUNTERLADEN SISTER-MAG.COM

118


FRUCTIDOR

ZUTATEN: 500 g Tomaten 1 TL Chiliflocken Saft von 1 Zitrone 1 Prise Salz 500 g Gelierzucker 1:1

ZUBEREITUNG: 1. D  ie Tomaten in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Abgießen, abkühlen lassen und enthäuten. Halbieren und entkernen. Das Tomatenfruchtfleisch grob hacken. 2. In einem schweren Topf Tomaten, Zitronensaft, Salz und Chili miteinander vermischen und zum Kochen bringen. Die Hitze herunterschalten, alles ca. 6-8 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen, dabei etwas Wasser oder Tomatensaft hinzufügen, wenn die Flüssigkeit zu sehr verdampft. 3. Zucker hinzufügen und unter Rühren vorsichtig erhitzen, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Die Temperatur noch mal hochschalten und den Topfinhalt aufwallen lassen. Ca. 5 Minuten sprudelnd kochen, bis er dick ist und die Tomatenmarmelade zu glänzen beginnt. Zwischendurch immer wieder umrühren, damit die Marmelade nicht anbrennt. 4. Den Topf vom Herd nehmen, Gelierprobe machen. Die fertige Marmelade in saubere, sterilisierte Gläser füllen. Gut verschließen. An einem kühlen, dunklen Platz oder im Kühlschrank aufbewahren.

119

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


VollkornRicottaTarte MIT BUNTEN & WILDEN TOMATEN

ALLE REZEPTE HERUNTERLADEN SISTER-MAG.COM

120


FRUCTIDOR

ZUTATEN: Teig:

150 g Vollkornmehl (plus Mehl für die Arbeitsfläche) 80 g kalte Butter, gewürfelt

1/2 TL Salz 60-70 ml kaltes Wasser

Füllung:

400 g Ricotta

Fleur de Sel, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

2 EL Mehl 2 Eier, verschlagen 150 g Crème fraîche 90 g Parmesan, fein gerieben

Belag: bunte Tomatensorten nach Wahl Olivenöl Fleur de Sel

1 Tarteform mit gewelltem Rand

121

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ZUBEREITUNG: 1. D  en Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech darin anwärmen (Tipp: So wird der Teig knuspriger). FÜR DEN BODEN: 2. D  as Mehl auf eine Arbeitsfläche häufen, Salz hinzufügen und vermischen. Butter in kleinen Stücken darübergeben. Alles unter Zugabe von kaltem Wasser rasch zu einem Mürbeteig verkneten. 3. Den Teig zu einer Kugel formen, mit den Händen flachdrücken und in Klarsichtfolie wickeln. Für mindestens 1 Stunde kalt stellen. FÜR DIE FÜLLUNG: 4. R  icotta in eine Schüssel geben und mit Salz, schwarzem Pfeffer und Zitronenabrieb würzen. Mehl, Eier, Crème fraîche und Parmesan unter die Ricottamasse heben, alles gut miteinander vermischen. 5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf die Größe der Form ausrollen. Die Backform damit auskleiden, dabei den Teig am Rand hochziehen und die Ränder gut andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Noch einmal 30 Minuten kaltstellen. 6. Die Tarte aus dem Kühlschrank nehmen. Den Boden mit Hülsenfrüchten oder Blindbackerbsen bedecken. Im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten blind backen. Herausnehmen und kurz auskühlen lassen. Blindbackerbsen entfernen. 7. Die Ricottamischung auf dem Teig verteilen und glattstreichen. Zurück in den Ofen schieben und etwa 30 Minuten fertig backen, bis die Ricottamasse schön aufgegangen ist. Eventuell nach der Hälfte der Zeit mit etwas Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu sehr bräunt. F Ü R D E N TO M AT E N B E L A G : 8. D  ie Tomaten waschen und trocken tupfen. Je nach Größe und Belieben halbieren, vierteln oder ganz belassen. Die Tarte damit belegen. Mit etwas Öl beträufeln und mit Salz bestreuen. SISTER-MAG.COM

122


FRUCTIDOR

ALLE REZEPTE HERUNTERLADEN

123

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


BLOGGER JAM SPECIAL FRISCHE MARMEL ADEN A US DER BLOGGERKÜCHE Erinnerst du dich noch an den Duft, wenn du zu Oma kamst und Marmelade gekocht wurde? Einfach himmlisch! Deine großen Augen, wenn du in den Topf spitzen durftest und die frische Marmelade probieren konntest. Das waren immer die ganz besonders tollen Spätsommertage. Aber

SISTER-MAG.COM

124

warum zaubern wir uns dieses Gefühl nicht einfach wieder zurück? Dass Marmelade kochen gar nicht so kompliziert ist, und dass man aus den traditionellen Sorten auch tolle Neukreationen machen kann, zeigen uns verschiedene Blogger in unserem MarmeladenSpecial.


FRUCTIDOR

125

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

126


FRUCTIDOR

ERDBEER CHIA MARMEL ADE MIT ZIEGENK ÄSE von Cashew Kitchen

Erdbeer-Chia-Marmelade für ein kleines Glas

1 1/4 Tassen aufgetaute oder frische Erdbeeren 1 1/2 EL Chia-Samen 1 EL Balsamico Essig 1-2 EL Ahornsirup oder anderen, flüssigen Süßstoff

Ziegen-Frischkäse ausreichend für 4 Brotscheiben

100 g Frischkäse, bspw. Philadelphia 70 g weicher Ziegenkäse Serviervorschlag: Sauerteigbrot, frische Erdbeeren, frisches Basilikum

1 Zerdrücke die Erdbeeren und mische sie mit ChiaSamen, Balsamico Essig und Ahornsirup. Rühre die Masse während der ersten 5 Minuten gelegentlich um, während die Samen quellen. Fülle die Marmelade in ein Marmeladenglas um. 2 Vermenge den Ziegenkäse (ich verwende einen weichen, streichfähigen) mit dem Frischkäse, bis eine einheitliche Masse entsteht. Verwende dabei etwa zwei Drittel Frischkäse und ein Drittel Ziegenkäse. 3 Serviere den Ziegen-Frischkäse auf deinem liebsten Sauerteigbrot mit einem großzügigen Tropfen Erdbeer-Chia-Marmelade, frischen Erdbeeren und Basilikum. 127

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


LEMON CURD

von S-Küche

Lemon Curd für 2-3 kleine Gläser

100 g Butter 110 g Zucker 2 Bio-Eier Gr. L

1 Eigelb Saft und Schale von 4 unbehandelten Zitronen (bei mir 200 g Saft)

1 Die Zutaten über einem Wasserbad so lange schlagen, bis die Masse dicklich, cremig und hellgelb wird - das ist eigentlich schon alles. Wenn das Curd einen Löffelrücken bedeckt, ist es fertig. Das kann allerdings 20-30 Minuten dauern. Das Wasser sollte nur simmern und die Schüssel nicht im Wasser liegen, dann klappt es und das Ei stockt nicht, solange man ständig rührt. 2 Für meine Eiscreme passiere ich das Curd durch ein Sieb. Das ist nicht in jedem Fall nötig, mich stören dort aber die Zitronenzesten, die haben ihre Aufgabe ja schon erledigt. Im Thermomix Anschließend 20 Sek./Stufe 4 mixen. 1 Zucker und Zesten 10 Sek./Stufe10 pulverisieren. Restliche Zutaten hinzufügen und 20 Min./90°C/Stufe 2 2 Das Curd dickt im Kühlen noch reichlich nach - das Lemon Curd auf meiohne Messbecher garen. Sollte das nen Fotos kommt bereits aus dem Curd noch nicht angedickt sein, einKühlschrank. fach noch 10 Minuten weiter köcheln. SISTER-MAG.COM

128


FRUCTIDOR

129

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


1 Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, mit Apfelsaft ablöschen und die Äpfel zugeben. 2 Anschließend die Gewürze zufügen und das Ganze etwa 15 Minuten leise köcheln, damit die Äpfel weich werden. (Solltet Ihr keinen Ingwer mögen, lasst ihn einfach weg.) 3 Den Gelierzucker zufügen und die Marmelade für 2-3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Mandeln inzwischen in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten.

SISTER-MAG.COM

130


FRUCTIDOR

BRATAPFEL MARMELADE von Zimtkeks & Apfeltarte

Bratapfel-Marmelade für 4 Gläser à 250 ml

750 g säuerliche Äpfel 250 ml Apfelsaft 500 g Gelierzucker 2:1 2 EL Zucker Saft von 1 Zitrone 3 Zimtstangen 2 Sternanis

1 fingernagelgroßes Stück Ingwer (fein gerieben) 1/2 TL reine Vanille, gemahlen (oder eine ganze ausgekratzte Vanilleschote) 2-3 Tropfen Bittermandelöl 75 g gehackte Mandeln

4 Die Marmelade vom Herd nehmen und die Mandeln unterrühren. Selbstverständlich ist jedem selbst überlassen, wie er die Marmelade mag und Ihr könnt daher die Gewürze variieren. Je mehr Bittermandel, desto mehr schmeckt die Marmelade nach Marzipan. Würzt einfach nach Eurem Geschmack. 5 Die Bratapfel-Marmelade noch heiß in die vorbereiteten und ausgespülten Gläser füllen. Dabei Sternanis und Zimtstange entfernen. Sofort verschließen und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen, so entsteht ein Vakuum.

131

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

132


FRUCTIDOR

PFIR SICH MELBA MARMELADE PFIRSICH KÜSST HIMBEERE EINE SCHICHTKONFITÜRE von Zucker, Zimt und Liebe

Pfirsich-Melba-Marmelade für 3 kleine Gläser

500 g Gelierzucker 2:1 ca. 600 g süße reife Pfirsiche (das sind ca. 5 kleine Pfirsiche)

1 Vanilleschote 500 g frische Himbeeren

1 Zwei große Töpfe bereitstellen, ebenso drei sterilisierte kleine Twist-Off-Einmachgläser (oder ein großes, so wie ich es wählte). Einen Teller in den Kühlschrank stellen, den benötigen wir später, um zu testen, ob die Marmelade bereits ausreichend geliert ist. 2 Zunächst die Pfirsichmarmelade zubereiten. Hierfür die Pfirsiche häuten (entweder durch Übergießen mit heißem Wasser und Häuten oder durch einfaches Schälen mit dem Sparschäler, was meine bevorzugte Methode ist), entsteinen und in kleinere Stücke

133

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


PFIR SICH MELBA MARMELADE schneiden. In einen der Töpfe geben, ebenso 250 g des Gelierzuckers. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark entfernen und gemeinsam mit der jetzt ausgeschabten Schote zur Pfirsich-Zucker-Mixtur in den Topf geben. Alles gut vermengen, zum Kochen bringen und ca. 4-5 Minuten lang kochen. Mithilfe eines Teelöffels 1-2 Teelöffel von der Marmelade auf den gekühlten Teller geben. Geliert sie nach 1-2 Minuten, ist sie perfekt. Die Vanilleschote herausfischen und die Marmelade eventuell mit einem Pürierstab feiner pürieren, je nach Gusto. Bis zur Hälfte in die Einmachgläser (oder ein großes Einmachglas) füllen. Das funktioniert am allerbesten mit einem Trichter und ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Stürzen wie bei herkömmlicher Marmeladenherstellung ist hier leider nicht. 3 Im zweiten Topf nun Himbeeren und den restlichen Gelierzucker mischen, zum Kochen bringen und ebenso 4-5 Minuten kochen. Dann den Geliertest machen und ganz vorsichtig esslöffelweise auf die Pfirsichmarmelade geben. Ich finde es nicht schlimm, wenn sich die Marmeladen leicht mischen, es muß also nicht allzu perfekt sein. Auch jetzt nicht stürzen, sondern die Gläser mit einem Twist-Off-Deckel verschließen. Leicht abkühlen lassen und am besten im Kühlschrank aufbewahren, dann innerhalb weniger Wochen aufbrauchen. SISTER-MAG.COM

134


FRUCTIDOR

ALLE REZEPTE ZUM DOWNLOAD

135

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


WAIHEKE ISLAND

DER GESUNDE HONIG

Manuka Text & Fotos: Sarah Rinne

SISTER-MAG.COM

136


FRUCTIDOR

THE GIRLS

DIE MANUKAPFLANZE

KENNST DU SCHON DEN MANUKA-HONIG? Der aromatische Honig ist ein erfolgreiches Heilmittel bei vielerlei Gesundheitsproblemen. Manuka-Honig wirkt gegen Bakterien, Viren und Pilze. Außerdem ist er antiseptisch, antioxidativ und wundheilend. Und dieser Honig kann sogar Karies bekämpfen. Also höchste Zeit, dieses Wundermittel näher kennenzulernen! Die Manuka-Pflanze gehört zu den

Myrtengewächsen und stammt von einem australischen Teebaum ab. Manuka kommt nur im südlichen Pazik vor, was auch die europäische Bezeichnung »Südseemyrte« erklärt. Schon früh wurde dieser Honig von sehr entwickelten Kulturen als Heilmittel verwendet. Mit seinen heilenden Wirkstoffen übertrifft er alle anderen Honige um ein Vielfaches.

137

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Seit vielen hundert Jahren schon wird er von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, innerlich so wie auch äußerlich zu medizinischen Zwecken eingesetzt. RICHARD

Auf Waiheke Island EVATT besuche ich Richard Evatt, einen Manuka-Imker, der seinen Honigbetrieb schon seit mehreren Jahren mit viel Herzblut betreibt. Waiheke Island in Neuseeland, eine Insel östlich von Auckland, ist ein wahres Paradies – ein Ort der Entspannung, der Sonne und definitiv des Genusses. Neben den knapp 8.000 Bewohnern tummeln sich außerdem 24 verschiedene Weinereien, eine ökologische Seifenherstellerin und einige wunderbare industrielle und private Honighersteller auf der Insel. In dieser Idylle betreibt der Imker Richard Evatt (Sticky Ricky) gemeinsam mit seiner Ehefrau Sheena (Queen Bee) und den beiden Söhnen (Little Bees) seine »Waiheke Honey Company«.

SISTER-MAG.COM

Dort wird Honig in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten: Organic Multifloral Honey, Native Bush Honey und vor allem der einzigartige Manuka Honey. Das Ehepaar hat viele Bienenschwärme, die Sticky Ricky liebevoll »The Girls« nennt. Sie lassen ihre Bienen in verschiedenen Regionen Blüten bestäuben und Nektar sammeln. Und so packt die Familie am Ende der Blütenzeit ihre Sachen und fährt samt Bienenstock nach Whangamomona, einen kleinen Ort in Neuseeland, wo ihre Bienen auf die Blüten der Manuka-Sträucher (Leptospermum scoparium) treffen, sodass die Girls und Sticky Ricky ihren unverwechselbaren Manuka-Honig produzieren können. Die Natur in Neuseeland ist sehr unberührt, absolut vielfältig und wunderschön exotisch. So viele Grüntöne und Wildblumen wie hier sieht man wohl kaum woanders. Es ist daher kein Wunder, dass die Bienen sich in so einer

138

»Waiheke ist ein großartiger Ort für eine Biene«


FRUCTIDOR

WAIHEKE ISLAND

HONEY COMPANY

139

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Ein Ort der Entspannung, der Sonne und definitiv des Genusses Umgebung wohl fühlen und einen der besten und gesündesten Honige der Welt produzieren. Der Manuka-Honig ist nicht nur gesund, sondern auch sehr vielseitig einsetzbar und dazu auch noch wohlschmeckend. Aus diesem Grund wurde er auch in Tee als Heilmittel bei Erkältungen, Halsschmerzen, Husten und anderen Infekten der Atemwege eingerührt. Durch seine wachstumshemmende Wirkung eignet er sich sogar bei Pilzerkrankungen wie Fußpilz und Flechten. Außerdem zeigt eine Studie, dass Manuka-Honig die Zähne fast genauso gut vor Zahnbelag schützen kann wie eine Anti-Karies-Mundspülung, die eine Chlorhexidinlösung enthält.

Aber auch bei Manuka-Honig gibt es natürlich verschiedene Qualitäten. Manche sind wirkungsvoller als andere. Aber das lässt sich relativ einfach anhand des MGO-Gehaltes feststellen. Dieser steht für den Methylglyoxal-Gehalt und bezeichnet den Hauptwirkstoff im Manuka-Honig. Ist der MGO-Gehalt hoch, so ist die Qualität und seine Wirksamkeit, die antibakterielle Aktivität, sehr gut. Sofern der MGO-Wert nicht auf dem Honigglas erscheint, kann der Verbraucher den Abfüller kontaktieren und über die Kontrollnummer (siehe Honigglas) eine aktuelle MGO-Analyse für den betreffenden Honig anfordern.

IN NEUSEEL AND WIRD DIE QUALITÄT DES MANUKA-HONIGS MIT DEM SOGENANNTEN UMF (UNIQUE MANUKA FACTOR) ANGEGEBEN. DER UMF-WERT IST JEDOCH AUSSCHLIESSLICH MANUKA-HONIGEN VORBEHALTEN, DIE IN NEUSEEL AND ABGEFÜLLT WORDEN SIND.

SISTER-MAG.COM

140


FRUCTIDOR

Wer jetzt noch mehr über den Manuka-Honig erfahren will und selbst einmal bei einer Honigproduktion auf Neuseelands wohl schönster Insel Waiheke Island dabei sein möchte, kann Familie Evatt einfach einen Besuch abstatten und sich selbst von der Schönheit des Bienenparadieses einfangen lassen! Schau einfach mal hier: http://www.waihekehoney.co.nz/

AUTOR: SARAH RINNE PHOTOGRAPHY

Hallo! Mein Name ist Sarah Rinne, ich bin 27 Jahre alt und in Stade bei Hamburg gebo­ ren. Ich bin gelernte Fotogra­ fin, und meine Leidenschaft ist die Food- & Fashion-Fotografie. Ich liebe die Abwechslung und lasse mich immer wieder gern von neuen Dingen inspirieren und faszinieren. Momentan reise ich um die Welt – raus aus Hamburg, rein ins Abenteuer. Ich liebe es, neue Menschen und deren Kultu­ ren kennenzulernen. Anderes zu sehen gibt mir die Chance, mich weiterzuentwickeln und neue Ideen zu kreieren.

DIE UNGEFÄHREN BEZUGSWERTE ZWISCHEN UMF UND MGO L AUTEN WIE FOLGT: UMF 10 = MGO 100 UMF 15 = MGO 250 UMF 20 = MGO 400 UMF 25 = MGO 550

EIN MGO VON ÜBER 400 BEZEICHNET DABEI SCHON SPITZENQUALITÄT.

141

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

142


FRUCTIDOR

S TA R T UP SP OT L IGH T MISS PELL

BRANCHE

HAUPTSITZ

GRÜNDER LOGO

Ernährung Frankfurt am Main Mirjam Kremer

www.miss-pell.de

VORSTELLUNG

Mein Name ist Mirjam Kremer, ich lebe und arbeite seit ein paar Jahren in Frankfurt am Main und bin Grafikdesignerin. IDEE

In Frankfurt habe ich Mispelchen kennen und lieben gelernt. Da die kleine Köstlichkeit viel zu selten angeboten wird, hatte ich die "Schnapsidee", den kleinen Absacker trinkfertig im Becherglas herzustellen. Ausschlaggebend war, dass ich mich nicht

143

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


wieder einmal ärgern wollte, dass jemand mit "meiner" Idee an mir vorbeizieht, denn Ideen allein ändern nichts – nur der Mut, sie umzusetzen. BESONDERHEIT DER PRODUKTE

Mein Produkt MISS PELL ist eine Kombination aus dem bernsteinfarbenen Apfelbranntwein Calvados und der aromatischen Mispelfrucht. Das Besondere ist, dass ich den Mix, der in Hessen liebevoll Mispelchen genannt wird, direkt im Becherglas trinkfertig anbiete. So eignet er sich zum Mitnehmen, Verschenken oder zum Genießen gleich vor Ort.

WAS K ANN MAN MIT MISS PELL SONST NOCH MACHEN?

Die Mispel hat ein unvergleichliches, köstliches, süß-säuerliches Aroma und ist als Absacker in Kombination mit Calvados typisch für die hessische Apfelweinkultur.

Nach einigen Stunden im Gefrierfach verwandelt sich die MISS PELL in ein leckeres und sehr erfrischendes Sorbet. In der kühlen Jahreszeit schmeckt sie ganz wunderbar, wenn sie kurz (ohne Deckel) in der Mikrowelle erwärmt und mit einer kleinen Prise Zimt verfeinert wird.

RITUAL

LIEBLINGSDRINK

Kein Ritual. Wobei jeder so seine eigene Art hat, die MISS PELL zu genießen.

Ich selbst liebe Mispelchen und trinke auch gerne mal einen Apfelwein.

DIE MISPEL

SISTER-MAG.COM

144


FRUCTIDOR

ZIELGRUPPE

Die Zielgruppe umschließt alle, die Freude am Genuss haben – Frauen wie Männer von 18 bis 81. ARBEITSTAG

MISS PELL ist ein Projekt, das ich neben meinem Job als Grafikdesignerin betreibe. WAS MIR WICHTIG IST

Mir sind die hochwertigen Zutaten wichtig: echter Calvados aus der Normandie und sonnengereifte aromatische Früchte aus dem Mittelmeerraum. Das Ganze in einem hochwertigen (Mehrweg-)Becherglas. Sicher wäre es möglich, günstiger zu produzieren, aber nicht der Preis ist das Wichtigste, sondern Geschmack und Qualität. ZIEL

Mein Ziel ist es, die Produktpalette zu erweitern, die MISS PELL überregional zu etablieren und vor allem den Spaß bei der Sache zu behalten. Sonst bin ich nicht so verbissen und schaue lieber, wie sich die Dinge entwickeln ;).

145

WEBSITE

www.miss-pell.de FACEBOOK

MISS PEL

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


TEXT: LAURA GLABBATZ

g n u l l e t s r o v h c u B

BEST OF INTERIOR – DIE BLOGGER-TRENDS WOHNIDEEN AUS DEM WAHREN LEBEN Im Jahrbuch »Best of Interior« (erschienen im Callwey Verlag) werden die schönsten Wohnideen und aktuellsten Interior-Trends der Bloggerszene zusammengefasst – gesammelt und ausgewählt von einer Jury, zu der die Experten Igor Josifovic von Happy Interior Blog, Gudy Herder von Eclectic Trends und Ricarda Nieswandt von 23qmstil gehören. Auf über 200 Seiten nehmen Euch 15 inspirierende Wohn-Blogger, die von der Jury nominiert wurden, mit in ihre Wohnungen und Häuser und liefern so kreative Tipps für alle Räume, vom Kinderzimmer bis zum Bad. Entstanden ist ein wunderbares Ideen- und

SISTER-MAG.COM

146


FRUCTIDOR

ICHLIEBEDEKO.DE

HERZUNDBLUT.COM

Trendbuch rund um Möbel, Accessoires, Dekoration, Wandgestaltung, Ordnung, Farbe und mehr, das zum Nachmachen anregt. Es muss nicht immer eine große Veränderung sein, manchmal reichen auch kleine Anstöße um Großes in den eigenen vier Wänden zu bewirken. Zusätzlich erwartet Euch ein exklusiver Trendreport der Jurymitglieder und die Gewinner, die unter allen Einsendungen prämiert wurden, werden vorgestellt.

Im Handel erhältlich.

147

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


e i D

JURY Gudy Herder, Igor Josifovic, Ricarda Nieswandt: Unsere drei Jury-Mitglieder sind feste Größen in der Blogger-Community und international anerkannte Trendexperten

r e d r e H Gudy

Eclectic Trends

SISTER-MAG.COM

Sie ist in der internationalen Blogger-Welt als erfahrener Trendscout bekannt und berät Kunden in Themen rund um Interior- und Lifestyle-Trends. Ihre Passion für Trends erlaubt es ihr auf Messen und verschiedenen Design-Events zu gehen, wo sie erklärt, wie Trends entstehen, was in der nächsten Saison zum Trend wird und wie man die Trends präsentiert. Hierbei erklärt sie zum Beispiel Techniken des »Moodboarding for Professionals« mit der man Ideen visuell und einfach verständlich aufzeigen kann. 148


FRUCTIDOR

c i v o f i s o J Igor

Happy Interior Blog

Zwischen Paris und München pendelt, schreibt Igor auf seinem Happy Interior Blog über Reisen, Design, Dekoration und vor allem über Pflanzen, um den Menschen mehr Fröhlichkeit in ihr Zuhause zu bringen. Es ist außerdem Gründungsmitglied der »Urban Jungle Bloggers«, einer internationalen Pflanzen-Community, die schon über 1200 Blogger verbindet. Als Experte des Urbanen Wohnstils sieht er den Trend des grünen Wohnens als Gegenpol zum hochdigitalisierten und schnelllebigen Alltag.

t d n a w s e i N a d r a c i R

23qm Stil

Auf ihrem Blog »23 qm Stil« schreibt Ricarda schon seit Jahren übers Wohnen, Leben und Genießen, um Räume, Design und Trends, um schöne Läden, neue Entdeckungen, Städte und Reisen und um alles, was das Leben ein bisschen schöner macht. Mit ihrem Netzwerk »Blogst« gründete sie ein Netzwerk für Lifestyle Blogger rund um Food, DIY, Reisen, Familie, Wedding. Sie ist dort für die Planung und Durchführung von Workshops, in Sachen Blogger-Relations und für Social-Media Strategien zuständig. 149

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


#BOIBA16

e i D

GEWINNER Holly Marders Stil ist unverwechselbar – schlicht und dennoch stilvoll. Hollys Raumkreationen tragen eine ganz eigene Handschrift und werden im Netz oft geteilt. Die Mischung aus alten und neuen Möbeln, aus klassischen und unkonventionellen Einrichtungsideen spricht die Leser ihres Blogs

t s e B

Avenue Life Style sofort an. Ein wunderschöner Blog, der mit seiner ganz besonderen Note immer wieder aufs Neue beeindruckt.

INDIVIDUAL STYLE holly_avenuelifestyle

SPONSORED BY

SISTER-MAG.COM

150


FRUCTIDOR

Eva Kindler zeigt auf ihrem Blog Wald-

t s e B

t s e B

frieden State den authentischen Einrichtungsstil ihres Gartenhauses, der sich nicht an Trends und FollowerZahlen orientiert, sondern allein die persönlichen Geschichten und Vorlieben der Bewohner widerspiegelt. Hier will man selbst eingeladen werden, um den gelungenen Mix der verschiedenen Einrichtungsstile wie Boho, Industrial, Rustikal und Green erleben zu dürfen.

CREATIVE IDEA waldfriedenstate Jules Villbrandt von Herz & Blut überzeugt durch ihre Bildsprache, einladenden Homestorys und einen ganz dezidierten Berliner Vibe. Ihre Interior-Fotografie trägt maßgeblich zum Erfolg des Blogs bei: Ihr Auge fürs Detail, das gekonnte Spiel mit Licht und Schatten und die scheinbar alltäglichen Situationen ziehen den Betrachter in den Bann. Herz & Blut ist nicht nur ein Blog zum Lesen und Schauen, sondern ein Blog, der die Leser durch die Magie der Fotografie mitnimmt.

INTERIOR BLOG herz.und.blut

151

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


6 1 a b i o �INbMÜNCHEN MIT

CALLWEY & SISTERMAG

Eine ganz besondere Location: der Botanische Garten in München

SISTER-MAG.COM

152


FRUCTIDOR

Trend Talk von Gudy Herder, die auf dem Blog »Eclectic Trends« regelmäßig über visuelle Neuheiten berichtet und in der Jury des #BOIBA16 mitentschied.

153

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Blumenworkshop mit Anastasiabenko.com

Ein wahres Blumenmeer erwartete uns von »Tollwasblumenmachen«, die wir in Bouquets verwandeln durften.

SISTER-MAG.COM

154


FRUCTIDOR

155

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Die

Gudy (Eclectic Tren Ricarda (23qm Stil und Igor (Happy In

SISTER-MAG.COM

156


Jury

FRUCTIDOR

nds), l) nterior Blog)

MEHR BILDER

Die 3 Gewinner

157

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


6 1 A B I O #B

e i d o o G bags

e c a l k c e n n woode

MATERIAL HOLZPERLEN FADEN (38 CM) 2 LEDERSTÃœCKE NADEL HIER DOWNLOADEN

SISTER-MAG.COM

158


FRUCTIDOR

2.

1.

Verknote nun das Garn nah am Leder (s. Bild 3).

F채dele mithilfe einer Nadel das Garn durch das erste Loch des Lederbandes.

3.

4.

F채dele 20 Holzperlen auf jeden Faden.

Wiederhole die ersten beiden Schritte mit den restlichen vier F채den.

6.

5.

Knote nun das Ende des Garns an das zweite Lederband. Hierbei kannst du den Faden an einer beliebige Stelle durchf채deln und verknoten.

159

Fertig!

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


s t e k c o p r e h t a e l

MATERIAL RECHTECKIGES KUNSTODER WILDLEDER SCHRAUBNIETEN (6 mm) SCHNEIDEMATTE CUTTER STOFFKLEBER SCHNITTMUSTER HIER DOWNLOADEN

SISTER-MAG.COM

160


FRUCTIDOR

2.

1.

Drucke zunächst das Schnittmuster aus, lege es auf das Leder und schneide den Stoff entlang der Außenkante zu.

Stich an den zwei Markierungen mit dem Cutter kleine Löcher.

3.

4.

Befestige eine Schraubenniete am mittleren Loch.

5.

Falte den zugeschnittenen Stoff zu einem Dreieck und gib etwas Sekundenkleber an den Rand des Leders.

Beachte dabei, dass sie am richtigen Loch angebracht wird.

6.

Falte nun das kleine Täschchen so, dass das zweite Loch exakt auf die angebrachte Niete passt. Fertig!

161

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


s n i k p a n e y t die

MATERIAL STOFFSERVIETTEN

(AM BESTEN AUS BAUMWOLLE)

BATIKFARBE SCHÜSSEL MIT WASSER UNTERLAGE BÜGELEISEN HIER DOWNLOADEN

SISTER-MAG.COM

162


FRUCTIDOR

1.

Da dieses DIY deinen Tisch verunreinigen kann, ist es wichtig, zurerst deine Arbeitsfläche mit Papier o. Ä. zu schützen.

3.

Breite das feuchte Tuch flach aus und sprüh die Farbe schräg auf das Tuch. Beginne am besten am unteren Rand.

5.

2.

Tunke zunächst die Serviette in eine Schüssel mit Wasser. Achte darauf, dass du sie nicht komplett tränkst.

4.

Reibe nun das Tuch aneinander, damit sich die Farbe ebenmäßiger verteilt.

6.

Wenn die Serviette getrocknet ist, Nun kannst du die Servietten stolz bügele das Tuch etwa drei Minuten deinen Gästen präsentieren. lang, um eine lang anhaltende Farbe zu erzielen. SISTERMAG 26 | 09 / 2016 163


r e t s o p

MATERIAL 3 POSTER, GEDRUCKT (A3) 6 HOLZLEISTEN KLEBEBAND KORDEL HIER DOWNLOADEN

SISTER-MAG.COM

164


FRUCTIDOR

2.

1.

Klebe jeweils vier Klebestreifen an jede Holzleiste.

3.

Befestige nun das Holz an der unteren Kante des Posters.

4.

Wiederhole Schritt 2 f체r die Oberkante des Posters.

Platziere nun die Kordel am oberen Rand des Posters und klebe sie an beide Ecken fest.

6.

5.

Nimm daf체r einen l채ngeren Streifen Klebeband, damit die Kordel auch gut h채lt.

Fertig!

165

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


TONERDE WAS KAN N DER »MATSCH«?

Text: ELIANA MARIE PFAFF

SISTER-MAG.COM

166


FRUCTIDOR

TON ERDE I N DER KOSMETI K Ein in den vergangenen Jahren sehr unterschätzter Inhaltsstoff erfährt aktuell viel Aufmerksamkeit in der Kosmetikindustrie: Die Tonerde ist zurück. War die Tonerde bisher eher uncool und etwas für Menschen, die ich liebevoll »Ökos« genannt habe, so wird sie heute nicht mehr belächelt, sondern hält gerade Einzug in diverse Haut- und Haarpflegeprodukte. Was ist dran an dem Matsch? Besonders aufregend sieht das staubige Pulver zwar nicht aus, die Wirkung aber hat es in sich.

167

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Die natürliche und vegane Tonerde wurde bereits im Alten Ägypten für wohltuende Schlammbäder benutzt. Im 19. und 20. Jahrhundert setzte man die Erde für unterschiedliche Heil- und Kosmetikbehandlungen ein, so wurde die Erde von Bergarbeitern sogar zu einem nahrhaften Brotaufstrich verarbeitet. Auch heute wird Ton- oder Heilerde sowohl zur inneren als auch zur äußeren Anwendung genutzt. Wer jetzt an die Redensart »Dreck reinigt den Magen« denkt, liegt also gar nicht so falsch. Nur ist Tonerde eigentlich Gesteinsstaub und natürlich kein Dreck. Der Gesteinsstaub kann sogar noch viel mehr, denn er reinigt auch unsere Haut ganz hervorragend. Der kosmetische Rohstoff ist frei von chemischen Zusatzstoffen und überzeugt durch seine gute Hautverträglichkeit.

SISTER-MAG.COM

168


FRUCTIDOR

TON ERDE, H EI LERDE, MI N ERALERDE – WO IST EIGENTLICH DER UNTERSCH I ED?

Für alle Nicht-Geologen unter uns: Diese Erden entstanden bereits in der Eiszeit, als die Gletscher sämtliches Gestein unter sich begraben und es zermahlen haben. Die so entstandenen Erdschichten, auch Löss genannt, gibt es in unterschiedlichen Farben, darunter grüne, gelbe, weiße, braune und rosa Tonerde.

Für die Färbungen sind hauptsächlich unterschiedliche Konzentrationen von Magnesiumund Eisenoxiden verantwortlich. Bis aus diesem Löss allerdings

ein Kosmetikprodukt wird, sind noch einige weitere Schritte notwendig. Häufiger jedoch werden diese Erden als Tonerde, Mineralerde, Lavaerde oder Rhassul bezeichnet und sind für die äußere Anwendung vorgesehen. Unabhängig von der Herkunft oder der Bezeichnung enthalten diese Erden viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Kalzium, Kieselsäure, Selen, Kalium, Magnesium, Zink oder Kupfer. Eine weitere Gemeinsamkeit neben diesem Reichtum an Spurenelementen und Mineralstoffen ist ihre Wirkung. Der fein gemahlene Gesteinsstaub besteht aus vielen winzigen Körnern, deren Oberfläche im Vergleich zum Durchmesser sehr groß ist. Diese große Oberfläche setzt starke Kapillarkräfte frei, weshalb die

169

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Partikel wie ein Magnet wirken und eine hohe Saugwirkung entfalten. Genau diese Eigenschaft macht die Tonerde zu einem wunderbaren Beauty-Helfer. Die kleinen Partikel binden nicht nur Fett und Talg, sondern auch Wundsekrete und andere Flüssigkeiten sowie darin gelöste Stoffe und Bakterien. Was will man mehr? Eine Gesichtsmaske aus Tonerde saugt alle Unreinheiten auf wie ein Staubsauger. Was im ersten Moment großar-

SISTER-MAG.COM

tig klingt, führt allerdings zu der Frage, ob die reine Tonerde unserer Haut in ihrem Saugwahn nicht auch alle Feuchtigkeit entzieht. Nein, das tut sie nicht, es besteht kein Grund zur Sorge. Die physikalische Saugwirkung endet nämlich, sobald das Feuchtigkeitsverhältnis in der Haut mit dem in der Tonerde im Einklang ist. Trockene, sensible und gereizte Haut profitiert sogar von den Mineralstoffen, die die Erde an die Haut abgibt, weshalb Tonerde auch zur Behandlung von Neurodermitis oder Akne empfohlen wird. Kein Wunder also, dass To-

170


FRUCTIDOR

Trockene, sensible und gereizte Haut profitiert sogar von den Mineralstoffen, die die Erde an die Haut abgibt.

nerde mittlerweile in immer mehr Kosmetikprodukten zu finden ist. In der Haarpflege sorgt sie dafür, dass die Talgproduktion der Kopfhaut reguliert wird, während die Spitzen mit Feuchtigkeit versorgt werden. Als Gesichtsmaske können die Erden beruhigend wirken und die Talgproduktion oder den Feuchtigkeitshaushalt regulieren. Außerdem haben sie noch einen leichten Peelingeffekt. Tonerde wirkt wie ein reinigender Schwamm, der unsere Haut von unerwünschten Stoffen befreit. Wer keine Lust hat, sein Badezimmer in eine große Matschpfütze zu verwandeln, muss sich die Maske auch nicht mehr selbst anmischen. Es gibt immer mehr fertige Gesichtsmasken im Handel, die neben einem hohen

Anteil an Tonerde auch noch weitere hautpflegende Bestandteile für unterschiedliche Bedürfnisse enthalten und leicht anzuwenden sind – zum Beispiel die neuen L´Oréal Tonerde Absolue-Masken. Ich finde es ist höchste Zeit, dass die Tonerde ihr angestaubtes Image loswird und wir dem Matsch eine echte Chance geben. Unsere Haut hat es verdient.

171

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


TONERDE ABSOLUE

SISTER-MAG.COM

172


Die Tonerde im Tiegel von L'ORÉAL SKI N EXPERT PARiS Als Kind haben wir ja alle noch gerne mit Erde gespielt. Doch je älter man wurde, desto weniger wollte man(n) oder Frau dann mit Erde zu tun haben – mal abgesehen von Gartenarbeit oder den Balkonpflanzen. Aber Erde für die Haut? Natürlich hat jede Kosmetikliebhaberin Tonheilerde in Pulverform schon in den Drogerie-Regalen stehen sehen, aber ... ist das nicht nur etwas für Ökos und hilft sowieso nicht? Oder vielleicht doch? Nicht umsonst verwenden Frauen seit Jahrhunderten Tonerde als kosmetisches Produkt, was eigentlich doch ein zuverlässiger Beleg für deren Wirksamkeit ist.

173

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Ich habe die rote Maske getestet. Ich hatte sie mir 'lehmiger' vorgestellt. Ich mag den Duft, und sie hinterlässt ein sauberes, frisches Gefühl.

Toni vom sisterMAG-Team

Und tut ein natürliches Mittel wie die Tonerde unserer von verschiedensten chemischen Produkten vielfach strapazierten Haut nicht auch mal gut und ist sicherlich besser als eine Gesichtsmaske mit chemischen Wirkstoffen? Diese Fragen stellte sich nicht nur die Autorin des vorangegangenen Textes »Tonerde in der Kosmetik – was kann der ' Matsch ' ?«, sondern auch das Experten-Team bei L’Oréal und entwickelte daraufhin »Tonerde Absolue«. Die natürliche Gesichtsmaske auf der Basis von Tonerde ist bereits fertig im Tiegel erhältlich, damit entfällt das umständliche Dosieren und Anrühren. Auch wenn die heilende Wirkung nicht medizinisch bestätigt ist, schwören viele Konsumentinnen auf Tonerden.

SISTER-MAG.COM

174


Doch Haut ist nicht gleich Haut. Im Gegenteil: Jeder Hauttyp erfordert eine Pflege, die speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt ist. Diesem Prinzip entsprechend, setzen sich die »Tonerde Absolue« Reinigungsmasken jeweils aus drei verschiedenen Tonerden zusammen, um jeder Haut die richtige Pflege für ihre individuellen Bedürfnisse zu bieten. Jede der drei »Tonerde Absolue« Reinigungsmasken enthält eine besondere Kombination aus 3 verschiedenen Tonerden in unterschiedlicher Konzentration – abhängig von ihrer Wirksamkeit. Welche Benefits die einzelnen Tonerden haben, erfahrt Ich war von der ihr auf den folgenden feinen Textur Seiten.

„ 175

angetan, meine Haut fühlte sich nach der Peeling-Maske sehr sanft an. Marie vom sisterMAG-Team

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

176


Franzi vom sisterMAG-Team

Die weiße Kaolin-Tonerde ist ganz besonders fein und deshalb vor allem für empfindliche Haut sehr gut geeignet. Sie ist reich an Silizium und Aluminium und wirkt dadurch entzündungshemmend, wundheilend und antibakteriell – perfekt, um Hautunreinheiten zu behandeln.

177

Kaolin-Tonerde

Die grüne Maske fühlt sich auf der Haut sehr erfrischend an und hinterlässt ein angenehm gepflegtes Gefühl."

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

178


Montmorillonit-Tonerde

Die Montmorillonit-Tonerde verdankt ihre entgiftende und remineralisierende Wirkung dem außerordentlichen Reichtum an Mineralien. So enthält sie unter anderem Magnesium. Wird diese Tonerde regelmäßig als Gesichtsmaske angewendet, sorgt sie für einen enormen Rebalancing-Effekt: Sie absorbiert überschüssigen Talg, reinigt die Haut sanft und gibt dem Gesicht einen tollen Glow, der auch noch durch das Make-up hindurch wahrgenommen werden kann.

Mein Favorit ist die rote Peeling-Maske. Meine Haut fühlte sich nach der Anwendung sehr angenehm weich an. Die kleinen Peelingkörnchen glätten das Hautbild und sorgen für einen schönen »Glow«.

Laura vom sisterMAG-Team

179

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

180


Ghassoul-Tonerde

Die Ghassoul-Tonerde (gesprochen: Rhassoul oder Rassul) kommt aus Marokko, wo die Nutzung als Schönheitsprodukt eine lange Tradition hat. Oft handelt es sich um Familiengeheimrezepturen, welche die Mütter an ihre Töchter weitergeben. Die Ghassoul-Tonerde ist besonders reich an Mineralstoffen und wird nicht nur als Gesichtsmaske, sondern auch als Haarkur oder Gesichtspeeling eingesetzt.

Eine schwarze Maske zur Tiefenreinigung der Haut?! Doch aus Skepsis wurde Begeisterung! Meine Haut hat sich wirklich toll angefühlt und sah richtig gesund aus. Fast so als würde sie nicht jeden Tag mit MakeUp gestresst werden.

Lena vom sisterMAG-Team

181

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

DIE L'ORÉAL TONERDE ABSOLUE REINIGUNGSMASKEN IM ÜBERBLICK

DETOX-MASKE Gesund-strahlender Teint Zugegeben – die schwarze Detoxmaske sieht aufgetragen ein wenig gewöhnungsbedürftig aus. Dafür wirkt die darin enthaltene Aktivkohle wie Detox für die Haut, indem sie die Haut reinigt und Unreinheiten beseitigt.

SISTER-MAG.COM

182


PEELI NGMASKE Peelend & Porenverfeinernd Die Peelingmaske enthält neben den drei reinen Tonerden Kaolin, Montmorillonit und Ghassoul noch Rotalgenextrakt. Dieses fördert die Zellerneuerung und verfeinert und glättet im Zusammenspiel mit den feinen Peelingkörnern den Teint.

KLÄREN DE MASKE Klärend & Mattierend Der Eukalyptus-Extrakt in der klärenden Maske hat auf das Hautbild einen tiefenreinigenden und mattierenden Effekt. Dabei bleibt die Haut durch die cremige Textur der Maske mit Feuchtigkeit versorgt – jedoch ohne übermäßigen Glanz. 183

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

TONER MA Fotos: SUSANNE KREUSCHMER und ZOË NOBLE Behind-The-Scenes: CRIS SANTOS Cinemagraphs: APRICOTBERLIN Styling: CESCO SPADARO Hair & Make Up: LENA SCHLEWEIS und TINA FISCHBACH Floral Design: HÜRRIYET BULAN

SISTER-MAG.COM

184


DE SKING G A M r e t s à l a si Nachdem wir so viel über Tonerde und ihre positiven Eigenschaften gehört und gelernt haben, will man eigentlich nur noch eins: Die neuen Tonerde Absolue Masken von L’Oréal anwenden! Genau das haben wir getan und zwar nicht nur abends nach Feierabend auf dem Sofa, sondern vor allem

gemeinsam mit vier großartigen Models im sisterMAG-Studio. Und wer hat eigentlich gesagt, dass eine Maske immer perfekt und über das ganze Gesicht aufgetragen werden muss? Wir haben uns an abstrakt inszenierte Formen gewagt.

185

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

"Verwandlung, Schönheit und Pflege gehören seit jeher zu meinem Schauspielerberuf “ SISTER-MAG.COM

Kleid: Hien Le

186

Heike Makatsch


Prominente Testerin der Tonerde-Masken : L'OrĂŠal Botschafterin

HEIKE MAKATSCH

... vor der sister MAG Kamera

187

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

HEIKE MAKATSCH Heike Makatsch ist eine der bekanntesten – und beliebtesten – Schauspielerinnen Deutschlands. Bekannt wurde Makatsch Mitte der 1990er Jahre durch den Film Männerpension, eine Rolle, die ihr den Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin einbrachte. Es folgten zahlreiche Auftritte in Kinofilmen wie der Liebeskomödie »Tatsächlich Liebe« oder »Hilde« (eins unserer Highlights: Heike Makatsch als Hildegard Knef), in TV-Produktionen und auf der Theaterbühne. Für L’Oréal fungiert die Berlinerin seit Jahren für die verschiedenen Marken als Testimonial. Kein Wunder, denn Heike Makatsch ist nicht nur talentiert und charismatisch, sondern begeistert auch mit ihrer positiven Ausstrahlung und individuellen Schönheit. Mit den Tonerde Absolue Reinigungsmasken kam Heike Makatsch das erste Mal während der Filmfestspiele in Cannes in Kontakt, als die L’Oréal Botschafterin die schwarze Detox Maske noch vor dem offiziellen Verkaufsstart in Deutschland testen durfte. Sie war begeistert von dem Hautgefühl, das die Reinigungsmaske hinterließ – makellose Haut ist schließlich unerlässlich für ein Filmfestival – und ist seitdem ein großer Fan der Tonerde Absolue Reihe. Daher musste sie auch nicht lange nachdenken, als sie von der Idee hörte, sie bei uns im sisterMAG-Studio gemeinsam mit den Masken abzulichten.

SISTER-MAG.COM

188


Kleid: Hien Le SISTER-MAG.COM

189

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

INTERVIEW

Heike Makatsch Wir konnten Heike Makatsch nicht nur vor unsere Kamera locken, sondern hatten auch die Möglichkeit, mit ihr über unser Ausgabenthema »Erde & Ernte« sowie über Tonerde, Detox und die neuen Reinigungsmasken »Tonerde Absolue« zu sprechen

sM | BALD STEHT DER HERBST VOR DER TÜR. WAS ASSOZIIERST DU MIT DIESER JAHRESZEIT? HEIKE | Der Herbst kann die schönste Jahreszeit sein. Klar wünscht man sich kein Matschwetter, Regen, Nebel und hereinziehende Kälte. Aber wenn sich der Herbst ankündigt wie dieses Jahr, sonnig, golden, mit einer Mischung aus frischer Kühle und gemütlicher Wärme, dann ist man froh, den heißen Sommer hinter sich zu haben. Die Blätter der Bäume tauchen sich in die buntesten Farben, orange, rot, lila, gescheckt und gepunktet, es duftet nach Heu, SISTER-MAG.COM

nach stehendem Gewässer und man spürt, dass langsam Ruhe in die Tagesabläufe einkehrt. Das Leben spielt sich wieder mehr zu Hause ab, es wird früher dunkel, man beginnt zu kuscheln und Eintöpfe zu kochen. Ich freue mich immer auf den Herbst.

sM | WORAUF ACHTEST DU BEI LEBENSMITTELN (REGIONALIÄT, SAISONALITÄT, EIGENE ERNTE,..)? HEIKE |Der Herbst ist für mich die Jahreszeit des Wurzelgemüses und der Eintöpfe – Pastinaken, Rote Beete, Rüben, Linsen, Kichererbsen und Kürbis Kürbis Kürbis. Auch wenn viele Kinder

190


hilft es mir, die Tür für eine Weile hinter mir zu schließen – und das ist dann meist die Badezimmertür. Eine heiße Badewanne mit ätherischen Ölen aus Lavendel und Teebaumöl, ein Peeling für die Haut am gesamten Körper, gemischt aus Salz, Orange und Ölen, dann eine gefühlte Ewigkeit da liegen und nichts tun. Ach ja – und während des Nichtstuns kann die Tonerde-Maske von L'Oréal auf dem Gesicht trocknen....

nicht darauf stehen – ich könnte Kürbis jeden Tag und in jeder Form zubereiten.

sM | WAS ERDET DICH PERSÖNLICH? HEIKE |Mich erden Freundschaften, Familie, die Verantwortung für andere Menschen. Alles andere stellt sich in meinem Leben hinten an. Da ist die Gefahr, nicht tief verwurzelt zu bleiben, gering.

sM | ENTGIFTEN, ENTSCHLACKEN, HEILEN – DAS VERSPRICHT TONERDE. WAS TUST DU, UM NACH EINEM STRESSIGEN TAG ERHOLUNG ZU FINDEN UND DICH WOHLZUFÜHLEN? HEIKE |Nach einem stressigen Tag

sM | WELCHE DER DREI TONERDE ABSOLUE REINIGUNGSMASKEN IST DEIN FAVORIT UND WARUM? HEIKE |Mein Favorit unter den Tonerde Absolue Reinigungsmasken ist die schwarze Detox Maske. Schon beim Auftragen spürt man ihre Wirkung, es brizzelt angenehm auf der Haut, als zöge die Tonerde kraftvoll alles aus den Poren, das dort nicht hin gehört. Ich mag, wie die Maske langsam auf der Hautoberfläche trocknet und mir durch ein leichtes Spannungsgefühl anzeigt, wann es Zeit ist, sie wieder abzuwaschen. Das Resultat überrascht mich immer wieder. Meine Haut leuchtet, mein Teint erscheint rosig und frisch. Ein sofortiger Effekt.

191

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


Behind the scenes

ANZEIGE

Als Heike Makatsch an unserem Shootingtag – einem Montagmorgen – das sisterMAG-Büro betritt, ist sie putzmunter und ungeschminkt. Wer hier Promi-Allüren erwartet hat, ist bei der deutschen Schauspielerin definitiv an der falschen Adresse. Heike Makatsch begegnet uns als positive und bodenständige Frau – frühstückt lieber eine Schale unseres Büro-Müslis statt die extra für sie besorgten belegten Brötchen und warmen Croissants.

SISTER-MAG.COM

192


193

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Eigentlich alles ganz normal... aber sobald die Powerfrau mit den großen Augen vor der Kamera steht, weiß man, warum sie in ihrem Beruf genau richtig ist: Jeder Shot unserer Fotografin Zoë war ein Volltreffer, und die finale Auswahl fiel uns sehr schwer, weil einfach alle Bilder auf den Punkt und wunderschön geworden sind. SISTER-MAG.COM

194


195

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


SISTER-MAG.COM

196


FRUCTIDOR

EINTAUCHEN IN DIE WELTEN VON TONERDE ABSOLUE

Nicht nur Heike Makatsch und wir haben uns in die Tonerde Absolue Masken verliebt, sondern auch die drei Bloggerinnen Janina von Love & Urban , Farina von Novalanalove und Merna von Merna Mariella . So waren diese hellauf begeistert als wir sie gefragt haben, ob sie Patinnen der einzelnen Masken im Rahmen eines Shootings sein möchten.

Seht selbst in welchen traumhaften Welten – in Anlehnung an die Tonerde-Masken in rot, mint und schwarz – wir sie inszeniert haben. Ein ganz großes Dankeschön geht dabei an sisterMAG-Kontributorin Hürriyet, die sich als Floral Designerin mal wieder selbst übertroffen hat.

197

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Oberteil: Nobi Talai

Detox-Maske

SISTER-MAG.COM

198

Cinemagraph anschauen


JANINA LOVE & URBAN

Seit ihrem Hochschulabschluss in Medien- und Informationswissenschaften arbeitet Janina hauptberuflich als Bloggerin und Influencerin. Ihren Lesern gibt sie auf ihrem Blog loveandurban. com und auf ihrem Instagramprofil Einblick in ihren Alltag in ihrer Heimatstadt Hamburg, nimmt sie aber auch mit auf Events in ganz Deutschland und an viele andere tolle Orte – zuletzt war sie beispielsweise auf Mallorca. Janina hat uns beim Shooting verraten, dass sie ein absoluter Fan von Gesichtsmasken ist und auch zu Hause das »Multi-Masking« anwendet. ;)

199

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Kleid: Four Flavor SISTER-MAG.COM

200


Kleid: Four Flavor

201

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Peelingmaske

SISTER-MAG.COM

202


FARINA NOVALANALOVE

Farina werden die meisten von euch sicherlich kennen, denn in der Blogger-Szene ist sie so etwas wie ein kleiner Star. Auf ihrem Blog novalanalove. com , ihrem Instagram und ihren YouTube-Kanal nimmt die schöne Kölnerin ihre Follower mit auf ihre aufregende Reise um die Welt. Sie schreibt über Fashion, Beauty und Lifestyle-Themen, wir lieben ihren Style und ihre humorvolle Art. Daher sind wir sehr glücklich, dass Farina sich auf unser »Masken-Experiment« eingelassen hat ;) und waren vom Shooting mit ihr mehr als begeistert.

203

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Cinemagraph anschauen

SISTER-MAG.COM

204


Oberteil: Sabo Skirt | Rock: Marina Hoermanseder | Schmuck: Felix Doll SISTERMAG 26 | 09 / 2016 205


ANZEIGE

Kleid: EDITED

Klärende Maske

SISTER-MAG.COM

206


MERNA MERNA MARI ELLA

Das Shooting mit Merna war einfach großartig. Ihr lautes Lachen ist ansteckend und hat unserem Team auf jeden Fall den langen Shootingtag versüßt. Die Münchenerin, deren Wurzeln im Irak liegen, liebt Mode und Beauty und teilt auf ihrem Blog merna-mariella.de und ihrem Instagram regelmäßig ihre Outfits und Beauty-Tipps. Merna passt für uns perfekt in die mintfarbene Farbwelt: Sieht sie nicht aus wie Prinzessin Jasmin aus Disneys Alladin? :)

207

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

Kleid: Four Flavor | Ohrringe: Jane Kønig SISTER-MAG.COM

208


Kleid: Four Flavor | Ohrringe & Ring: Felix Doll

Cinemagraph anschauen

209

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

210


211

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


ANZEIGE

SISTER-MAG.COM

212


#Instadetox

213

SISTERMAG 26 | 09 / 2016


W A S KO M M T N O C H ?

MESSIDOR

SISTER-MAG.COM

214

@sister_mag


IMPRESSUM SISTERMAG – JOURNAL FÜR DIE DIGITALE DAME w w w. s i st e r - m a g . co m

Chefredaktion Operations 

Theresa Neubauer Nadine Steinmetz (Operations Dir.), Laura Glabbatz & Sandra Rothfeld

Fashion

Eva-Maria Neubauer

Design 

Theresa Neubauer (Art Dir.), Marie Darme, Dana Lungmuss, Songie Yoon, Hannah Müller-Hillebrand

Redakteure (Text) 

Laura Glabbatz, Nuna Hausmann, Lena Holzer, Mia Marjanovic, Theresa Neubauer, Eliana Marie Pfaff, Sarah Rinne, Sophia Schillik, Elisabeth Stursberg, Alex Sutter, Franziska Winterling

Redakteure (Food) 

Simone Filipowsky, Agnes Cecilia Gällhagen, Andrea Virginia Horstmann, Natschke-Hofmann, Stefan Sinzinger

Redakteure (Foto) 

Saskia Bauermeister, Simon Eizenhöfer, Claudia Gödke, Simone Hawlisch, Ann-Kathrin Jeske, Susanne Kreuschmer, Zoe Noble, Sarah Rinne, Cris Santos, Jasmin Tschechne, Kathrin Vogel

Redakteure (Video)  Styling

Florian Geyer, Roman Hagenbrock, Jessica Schwarz, Tiago da Silva Eva-Maria Neubauer, Cesco Spadaro

Illustration Übersetzung 

Beth Walrond Alexander Kords, Christian Naethler, Tanja Timmer, Franziska Winterling

Endkorrektur Alexander Kords, Antje Ritter, Claire Cunningham, Christian Naethler, Elisabeth Stursberg. sisterMAG erscheint alle zwei Monate in der Carry-On Publishing GmbH, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin, Deutschland. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Die Carry-On Publishing GmbH übernimmt keinerlei Garantie und Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Kontakt: mail@sister-mag.com Geschäftsführung Vermarktung Marketing

Antonia Sutter, Theresa Neubauer, Alex Sutter Alex Sutter (Sales Dir.) Antonia Sutter (Marketing Dir.), Luisa Sancelean

sisterMAG 26 – Erde & Ernte – Fructidor  

Fructidor, der Fruchtmonat ist der dritte Monat im Sommerquartal. Unsere Fructidor-Sektion der "Erde & Ernte"-Ausgabe dreht sich, daher um F...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you