__MAIN_TEXT__

Page 1

DEZEMBER 2018 • SIEGESSAEULE.DE

SIEGESSAULE MADE IN HEAVEN Der große SIEGESSÄULE-Jahresrückblick 2018 Solidarität in der Community: Schwule für Lesben Zum Welt-Aids-Tag: 14 Seiten Special

BERLINS MEISTGELESENES STADTMAGAZIN

EXPANDED CONTENT IN ENGLISH


Deutschlands meistverkaufte Matratze

bett1.de GmbH · Tauentzienstraße 11 · 10789 Berlin

ab 199 €

BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze Stiftung Warentest (test 10/2018) „die beste Matratze, die wir je im Labor hatten.“ • zwei Liegehärten in einer Matratze • 100 Nächte Probeschlafen mit Geld-zurück-Garantie • kostenlose Lieferung bis an die Wohnungstür

Einfach bestellen auf bett1.de


Inhalt 3

FOTO: THE ESTATE OF JEAN-MICHEL BASQUIAT. LICENSED BY ARTESTAR, NEW YORK

FOTO: RADIATOR-2© ROBERT YANG

Seite 18 Stadt Im Dezember eröffnet mit „Rainbow Arcade“ die weltweit erste Ausstellung über LGBTI-Videospielgeschichte im Schwulen Museum

FOTO: CHRISTIAN KRAUSS

Seite 50 Buch Der Taschenverlag veröffentlicht eine wuchtige Werkschau des New Yorker Künstlers, Entfant terribles und BlackRights-Aktivisten Jean-Michel Basquiat

#schwulefürlesben

Special Media SDL GmbH SIEGESSÄULE Ritterstr. 3 10969 Berlin

FOTO: KRISTINA KAST

Seite 10 Gesellschaft Mit seinen Videos bringt Aktivist Tarik Tesfu Themen wie Männlichkeitsnormen, Feminismus und Alltagsrassismus leicht verständlich ins Netz. Wir trafen ihn zum Interview

Viel Spaß mit der Dezemberausgabe der SIEGESSÄULE wünscht Chefredakteur Jan Noll

wir

heute

hier

05 Tach auch

50 Buch

79 Programm

Redaktion, Tel.: 23 55 39-0 redaktion@siegessaeule.de SIEGESSÄULE.DE Redaktionsschluss: 03.12.

Die CDU wählt im Dezember einen neuen Parteivorsitz. Dirk Ludigs kommentiert

Herausragend: Philippe Bessons „Hör auf zu lügen“, Angela Steidele: „Zeitreisen“

Das ganze Berlin-Programm English calendar of events

12 Community

56 Bühne

108 Stadtplan

Programmtermine: -33, -46 termine@siegessaeule.de Terminschluss: 04.12.

Mari Günther im Interview über die Gesundheitsversorgung von trans* Personen, Soli-Aktion: #schwulefürlesben

Besinnliches Winterkonzert: Vladimir Korneev, Oscar Wildes „Salome“ am Maxim Gorki Theater

112 Essen

Anzeigen: -13 anzeigen@siegessaeule.de Anzeigenschluss: 10.12.

28 Reise

60 Film Vogueing-Horrortrip: „Climax“ von Gaspar Noé, Doku über Alexander McQueen

114 Kleinanzeigen

Herzlich willkommen in Toronto

Kleinanzeigen kleinanzeigen@siegessaeule.de Kleinanzeigenschluss: 10.12.

30 HIV

Abonnement: -55 abo@siegessaeule.de SIEGESSÄULE 01/2019 erscheint am 21.12.

Kita Nestwärme für HIV-positive Kinder, neue PrEP-Studie, kostenlose PrEP mit Berlinpass im Checkpoint BLN

44 Titel Der SIEGESSÄULE-Jahresrückblick

64 Musik Trans*-Ikone Laura Jane Grace und Brendan Perry vom Neoklassik-Duo Dead Can Dance im Interview

74 English Daniel-Ryan Spaulding, Merry Xpats

Trinken! Cocktailbars in Berlin

120 Flashlights 122 Das Letzte Kolumne von Ralf König

122 Impressum


Diese Berliner

Arztpraxen Apotheken

und

zeigen

in der SIEGESSÄULE Flagge zum

Virchow Apotheke Seestr.99 13353 Berlin-Wedding Tel: 455 86 65

Welt-Aids-Tag

www.virchow-apothekeberlin.de

2018 Peter Albrecht

Arminius Apotheke

Zahnarzt

Turmstraße 38 10551 Berlin-Tiergarten Tel: 395 16 23

Oralchirurgie Kapogianni Eleni Kapogianni M.Sc.

Motzstr. 22 10777 Berlin-Schöneberg Tel: 214 20 78 www.zahnarzt-albrecht.de

Prisma Apotheke

Fasanenstr. 81 10623 Berlin- Charlottenburg Tel: 450 87 87 0 www.city-chirurgie.de

Dr. Karsten Krause Seestraße 64 13347 Berlin-Wedding Tel: 45 02 65 25 www.prisma-apotheke.de

Dr. med. Bettina Hintsche Fachärztin für Innere Medizin

Uwe-Michael Bänsch Praktischer Arzt, Infektiologie (DGI) Joachimstaler Str. 21 10257 Berlin-Charlottenburg Tel: 881 99 66 Fax: 883 20 51

Dr. med. Gerd Klausen Facharzt für Allgemeinmedizin Infektiologen Schwerpunktpraxis HIV-Hepatitis Linienstr. 127, 10115 Berlin-Mitte Tel: 282 50 52 www.hintsche-klausen.de

Tesfay Andemeskel Motzstraße 11 10777 Berlin-Schöneberg Tel: 23 62 64 85 www.apomagnus.de

Inhaber Johannes Bayer e.K. Kantstr. 55 10627 Berlin-Charlottenburg Tel: 313 99 60

Sredzkistr. 66 10405 Berlin-Prenzlauer Berg Tel: 44 34 13 88

www.grueneapo.de

Dr. Clemens Lauer & Christine Freymann

Magnus Apotheke

Holm Görlich Facharzt f. Hautund Geschlechtskrankheiten Lasermedizin

Grüne Apotheke

Zahnärzte

Praxisteam Friedrichshain Dr. Ingo Ochlast

Paulsborner Str. 3 10709 Berlin-Wilmersdorf Tel: 890 29 03

Petersburger Str. 94 10247 Berlin Tel: 420 824 770

www.dr-lauer-freymann.de

www.praxisteam-friedrichshain.de

Nieren- und Dialysezentrum Schöneberg – Tempelhof Dr. Sacherer Hauptstr. 87 12159 Berlin-Schöneberg Tel: 258 18 58 88 www.berlin-dialyse.de

Praxis City Ost Medizinisches Versorgungszentrum Gubener Straße 37 10243 Berlin-Friedrichshain 030.29 36 39 50 www.praxiscityost.de

Schwanen Apotheke

Dr. med. Klaus Spickermann Jens Rossbacher

Volkhard Rödel e.K. Hans-Otto-Straße 42 10407 Berlin Tel. 421 37 73 www.schwanen-apothekeberlin.de

Fachärzte f. Hautu. Geschlechtskrankheiten

Apotheke Carmer-7

Frankfurter Allee 100 10247 Berlin-Friedrichshain Tel: 559 74 00 www.hautzentrum-friedrichshain.de

Carmerstr. 7 10623 Berlin-Charlottenburg Tel: 318 09 444

im Ärztehaus Bettina Moeglich

www.apotheke-carmer-7.de

Praxisgemeinschaft Turmstraße Dr. med. Frank Schlote Dr. med. Elke Lauenroth-Mai Internisten – Infektiologen

Dr. med. Christoph Schuler Allgemeinmedizin – Infektiologe Turmstr. 76a 10551 Berlin-Tiergarten Tel: 391 10-21/22

Zentrum f. Infektiologie Berlin Prenzlauer Berg Dres. Baumgarten, Carganico, Dupke, Mayr u.a. MVZ Driesener Str.11, Tel: 44 67 730 MVZ Finnländische Str. 14 Tel: 40 57 40 10 10439 Berlin-Prenzlauer Berg www.zibp.de

Dietmar Schranz Klaus Fischer Innere Medizin, Infektiologie Wilmersdorfer Str. 62 10627 Berlin-Charlottenburg Tel: 892 94 88 www.schranzundfischer.de

Dominicus Apotheke

Praxis Kreuzberg.de

Facharzt für Innere Medizin Infektiologie HIV-Schwerpunkt

Mehringplatz 11 10969 Berlin-Kreuzberg Tel: 25 92 27 22, Fax: 25 92 27 33 www.praxiskreuzberg.de

Pariser Str. 39/40 10707 Berlin-Wilmersdorf Tel: 323 41 63

Dr. Ingmar Zöller

Jörg Wilkens

Facharzt für Augenheilkunde

Hauptstr. 117 10827 Berlin-Schöneberg Tel: 784 65 65 Fax 78 70 94 96

Turmstr. 31 10551 Berlin-Tiergarten Tel: 36 75 16 73 Fax: 36 75 16 74

dominicusapo@web.de

Marcel Berger

Dr. med. Hubert Schulbin & Dr. med. Miriam Speer HIV/Hepatithis, Geschlechtskrankheiten, Suchtmedizin, Hausärzte

Witzleben Apotheke Claudia Neuhaus e.K. Kaiserdamm 24 14057 Berlin-Charlottenburg Tel: 93 95 20-30 www.witzleben-apotheke.de

Novopraxis Berlin Dr.med. Sven Schellberg Thomas Wicke Allgemeinmediziner sexuelle Gesundheit Mohrenstraße 6 10117 Berlin-Mitte www.novopraxis.berlin


Ärzteforum Seestrasse Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt Dr. med. Jan Siehl Dr. med. Gordon Weinberg Luca Schifignano HIV/AIDS, Hepatitis, Infektiologie, Hämatologie u. Tumorerkrankungen Seestr. 64, 13347 Berlin Tel: 45 50 95 0 www.aerzteforum-seestrasse.de

Dr. med. dent. Michael Petschler Fachzahnarzt für Oralchirurgie Feurigstr. 52 10827 Berlin-Schöneberg Tel: 782 15 62 www.drpetschler.de

Dr. med Andreas Stein Allgemeinmediziner Rathausstr. 7 10178 Berlin Tel.: 24 23 22 00

Apotheke am Mehringplatz

www.arztpraxis-alexanderplatz.de

Fliedner Klinik Berlin

Mehringplatz 12 / Ecke Friedrichstr. 10969 Berlin-Kreuzberg Tel: 251 10 27 www.apotheke-ammehringplatz.de

Ambulanz u. Tagesklinik f. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik PD Dr. med. Mazda Adli Chefarzt Markgrafenstraße 34 10117 Berlin Tel: 20 45 97 0 www.fliednerklinikberlin.de

Jürgen Graffe-Helal Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie

Apotheke am Viktoria Luise Platz Tesfay Andemeskel

Zahnärzte Nollendorfplatz 8–9 10777 Berlin-Schöneberg Tel: 321 20 69 www.B-L-L.de

Martin-Luther-Str. 58 10779 Berlin-Schöneberg Tel: 21 01 80 29

Thomas Wünsche

Viktoria-Luise-Platz 9 10777 Berlin-Schöneberg Tel: 219 67 226

Lipp und Lutz

www.apoviktoria.de

Harald Genieser

Facharzt für Innere Medizin Infektiologie HIV-Schwerpunkt

Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie

Pariser Str. 39/40 10707 Berlin-Wilmersdorf Tel: 885 64 30

Martin-Luther-Str. 58 10779 Berlin-Schöneberg Tel.: 211 24 12 www.praxis-genieser.de

praxisteam mitte Daniel Prziwara

Apotheke Axel Springer Passage

Facharzt f. Allgemeinmedizin im Bereich Allg. Med. u. Innere Med.

Matthias Philipp Rudi-Dutschke-Str. 8 10969 Berlin Tel.: 25767820

Neue Schönhauser Str. 10 10178 Berlin-Mitte Tel: 28 04 27 60 www.praxisteammitte.de

www.axels-apotheke.de

Bavaria Apotheke Schoop & Zillmer oHG

Dr. Udo Becker Psychotherapie

Ansbacher Str. 53 10777 Berlin-Schöneberg Tel: 218 22 25

Dr. med. Christoph Dickert Wittenbergsplatz 2 10789 Berlin-Schöneberg Tel.: 310 15 450

www.apo-net.de

Kardiologie Weißensee Dr. med. Heiko Lehmann Dr. Thomas Ali

www.dr-udo-becker.de

FA f. Innere Medizin u. Kardiologie Schönstr. 9 – 10 13086 Berlin-Weißensee Tel: 926 83 17 www.kardiologie-weissensee.de

Roland Krämer Facharzt für Innere Medizin Karl-Marx-Str. 27 12043 Berlin-Neukölln Tel.: 61 28 11 05 www.hausarztneukoelln.de

Driesener Apotheke Karin Schmidt Driesener Str. 19 10439 Berlin Tel.: 444 10 83

Dr. med. Christian Messer Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie Ansbacherstr. 13 10787 Berlin-Schöneberg Tel.: 70 50 95 09 www.praxis-messer.de

www.driesenerapotheke.de

Peter Kreckel Siegfried Köppe Fachärzte für Innere Medizin

Praxiszentrum Kaiserdamm Dr. med. Arend Moll Dr. med. Ulrich Bohr Dr. med. Dorothea Schleehauf Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Infektiologie Kaiserdamm 24, 14057 Berlin-Charlottenburg Tel: 301 13 90 www.praxiszentrum-kaiserdamm.de

Mehringdamm 50 10961 Berlin-Kreuzberg Tel: 78 99 26 35

Michael Latzke

Leibniz Apotheke

Facharzt für Allgemeinmedizin Kantstraße 130b / Ecke Leibnizstr. 10625 Berlin – Charlottenburg Tel: 313 80 00 www.leibniz-apotheke.berlin

Zionskirchstr. 23 10119 Berlin-Mitte Tel: 449 60 24 www.praxislatzke.de

Robert C. Lüers Zahnarzt Karl-Marx-Str. 9 12043 Berlin-Neukölln Tel: 623 40 79 www.sunnyteeth.de

Dr. Christiane Cordes Zieten Apotheke

Allgemeinmedizin/Infektiologie

Großbeerenstr. 11 10963 Berlin-Kreuzberg Tel: 54 71 69 0

Warschauer Str. 33 10243 Berlin-Friedrichshain Tel: 97 00 22 88 www.Praxis-CCordes.de

www.zietenapotheke.de

Uhland-Apotheke Dagmar Knörrchen Kantstr. 147 10623 Berlin Tel: 313 78 90 www. uhland-apotheke-berlin.de

Dr. med. Markus Seidel Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Kastanienallee 2 10435 Berlin-Prenzlauer Berg Tel: 448 35 68 www.hno-seidel.de

Zentrum für ganzheitliche Medizin Donald Orlov-Wehmann Nikolai Westphal u. Kollegen Hausärzte – Infektiologie Bergmannstr. 110 10961 Berlin-Kreuzberg Tel: 691 80 92 www.aeskulap.de

Frank Kirsten Petra Schneider Ihre Zahnärzte Fredericastr. 7 14050 Berlin-Charlottenburg Tel: 302 66 98 www.zahnaerzte-kirsten-schneider.de

Dermatologie Proktologie, Laser, ästhetische Dermatologie Müllerstr. 139 13353 Berlin-Wedding Tel: 453 50 10 www.hautarzt-wedding.de

Dr. med. Claudia Herzler Praxis für Dermatologie Proktologie Wilmersdorfer Str. 58 10627 Berlin-Charlottenburg Tel: 31 01 80 90 mail@diehautexperten.de www.diehautexperten.de


wir

6 Stadtbild

She has legs! Shiaz Legs bei „High 5!“ am 17.11. im SchwuZ

Festgehalten von Niklas van Schwarzdorn vanschwarzdorn.com


Tach auch 7

Die Wahl der Qual

The agony of choice

Die Ära Merkel neigt sich dem Ende. Am 7. und 8. Dezember wird auf dem CDUParteitag in Hamburg der neue CDU-Parteivorsitz gewählt. Was diese Wahl aus queerer Perspektive und generell für Deutschland bedeutet, erklärt Dirk Ludigs

The Merkel era is coming to an end. On December 7 and 8, the CDU will elect their new party leader at their convention in Hamburg. Dirk Ludigs explains what this election means for LGBTI and for Germany in general

> If Germany has something like a state party, it’s the Christian > Wenn die Bundesrepublik Deutschland so was wie eine StaatsDemocratic Union. No party better symbolizes what the republic partei hat, dann die CDU. Keine Partei symbolisiert mehr, wofür stands for at its core: economic liberalism, a sense of justice diese Republik im Herzen steht: Wirtschaftsliberalismus, vom shaped by Christianity and not by Marxism, a conservative attiChristentum und nicht vom Marxismus geprägter Gerechtigkeitstude, provincialism and a healthy skepticism toward seeking apsinn, eine konservative Grundhaltung, Provinzialität und eine geproval. sunde Skepsis gegenüber Geltungsdrang. The CDU – it’s a miniature FRG. You only have to look at the numDie CDU, das ist die kleine BRD. Man muss nur auf die Zahlen bers: when the Federal Republic of Germany turns 70 next year, sehen: Wenn die Bundesrepublik nächstes Jahr 70 wird, wurde sie it will have been governed by CDU chancellors for 50 years. And 50 Jahre lang von CDU-KanzlerInnen regiert. Und 44 Jahre davon for 44 of those years, those chancellors simultaneously filled the waren diese KanzlerInnen in Personalunion auch die Vorsitzenden post of the CDU party leader. A few hundred delegates from a der CDU. Darum geht es also, wenn über die Nachfolge von Angela party of 400,000 members decide in advance the future leaderMerkel als Parteivorsitzender entschieden wird. Ein paar Hundert ship of the world’s fourth-largest nation economically and its Delegierte einer Partei mit 400.000 Mitgliedern entscheiden vorab 81 million people. über die künftige Führung der viertgrößten Wirtschaftsnation der From a queer perspective, our options are typhoid fever, the Welt und ihrer 81 Millionen Menschen. plague and cholera. Annagret Kramp-Karrenbauer, admittedly, has Aus queerer Sicht stehen da Typhus, Pest und Cholera zur Wahl. not been politically hostile toward queers as prime minister of Annegret Kramp-Karrenbauer hat, das ist zuzugestehen, in ihrer Saarland. However, her absurd fear that marriage equality is the saarländischen Heimat als Ministerpräsidentin keine durchgehend gateway to polygamy and incest remains as homophobic as it is queerfeindliche Politik gemacht. Aber ihre absurde Angst, die Ehe ridiculous. Her campaigning for crucifixes in courtrooms but opfür alle sei das Einfallstor für Polygamie und Inzest, bleibt so homoposing headscarves in schools – even though she wears one when phob wie lachhaft. Und wenn sie für Kruzifixe in Gerichtssälen, visiting her own religious leader – is especially incoherent. aber gegen Kopftücher in Schulen zu Felde zieht, die sie aber selWhich brings us to Jens Spahn. It’s a sign of the times that the gay ber überzieht, wenn sie ihren Religionsführer trifft, dann ist das candidate is also the most conservative one. Spahn’s absurd outalles eben vor allem wahnsinnig inkohärent. bursts against Muslims, like demanding that Womit wir bei Jens they shower fully naked in locker rooms, is Spahn wären. Welches of course populist, just like everything else Zeichen der Zeit, dass der … stehen da Typhus, Pest und Cholera zur Wahl about him. Everyone knows: Spahn only schwule Kandidat zucares about Spahn. And gleich der konservativste that’s exactly why Spahn ist. Spahns absurder Quartalshass auf Muslime, as a party leader would wenn er etwa fordert, sie sollten in Badeanstalten ... our options are typhoid fever, the plague and cholera foreseeably offer no pronackt duschen, ist natürlich populistisch, aber so tection against a coalition with the right-wing AfD party. ist der ganze Mann. Alle wissen: Spahn interessiert sich für Spahn. The leaves Friedrich Merz, a political zombie who wants to beUnd genau darum böte ein CDU-Parteivorsitzender Spahn auch come the CDU party leader for the same reason Trump wanted to mittelfristig keinen Schutz vor einer Koalition mit der AfD. become US president: perverse vanity. Never a good foundation. Bleibt Friedrich Merz, ein politischer Zombie, der aus dem gleichen Grund CDU-Vorsitzender werden will, aus dem Trump US-Präsident We don’t have to worry about a specific anti-LGBTI agenda – he simply just doesn’t care about us. Except for those of us who werden wollte: gekränkte Eitelkeit. Nie eine gute Grundlage. Inhaltchoose to be poor, of course. This man is so economically libertarilich haben LGBTI eher wenig von ihm zu befürchten, solche Katean that you’d think we never had a global financial crisis. He’s gorien sind dem Mann egal. Es sei denn natürlich, sie sind arm. stuck in a time when filing your taxes on a napkin was the second Denn der Mann ist so wirtschaftsliberal, als hätte es nie eine Weltficoolest thing in the world – after not paying any taxes at all. nanzkrise gegeben. Stecken geblieben in einer Zeit, als eine SteuThis creepy election demonstrates one thing above all: if the Federerklärung auf einem Bierdeckel noch die zweitcoolste Sache der eral Republic wants to grow up, it needs to free itself from the Welt war – nach gar keine Steuern zu bezahlen. hands of its state party. Perhaps the Greens can succeed at what Diese Grusel-Wahl zeigt vor allem eines: Wenn die Bundesrepublik the Social Democratic Party has been failing to do for nearly 70 erwachsen werden will, muss sie sich aus den Händen ihrer Staatsyears. < Translation: Joey Hansom partei befreien. Vielleicht kann ja den Grünen gelingen, woran die SPD seit fast 70 Jahren scheitert.<

Aus queerer Sicht

From a queer perspective


wir

8 Magazin

Vive la diversité! Dreißig Porträts von nicht binären Menschen, die meisten aus Nordund Südamerika, hat Darcy Qinn, Gründer*in des queerfeministischen Onlineshops riotcakes.com, für das Zine „Life Beyond The Binary“ gezeichnet. Versehen wurden die jeweiligen Bilder mit Selbstdefinitionen der porträtierten Menschen. Beim Blättern fällt auf: Fast alle beschreiben körperliche oder psychische Beeinträchtigungen als wesentlichen Bestandteil ihrer Identität. „Die wenigen Leute, die aus der nicht binären Community wahrgenommen werden, sind meist sehr dünn, able-bodied und weiß“, erklärt Darcy (24) dazu gegenüber SIEGESSÄULE. „Diese Wahrnehmung ist extrem eingeschränkt und ignoriert die Diversität der Community.“ Zu haben ist die kleine Empowerment-Fibel für 10 Euro bei riotcakes.com.

ILLUSTRATION: PETRA MATTHEIS

Vive la communauté!

Vive la vulve!

FOTO: WWW.PALLADIUM.DE

Weg mit den Schamlippen! Das fordern die beiden Journalistinnen und Autorinnen Dr. Gunda Windmüller und Dr. Mithu M. Sanyal. Ähm, wie bitte? Richtig! „Weg mit der Scham: ,Vulvalippen’ in den Duden!“ lautet der Claim der mittlerweile von über 30.000 Menschen unterzeichneten Online-Petition an den Dudenverlag. Diese fordert die dauerhafte Ersetzung des Wortes „Schamlippen“ durch das Wort „Vulvalippen“. „Da gibt es nichts zu schämen“, lautet es in der Petition. „Der Begriff passt nicht in unsere Zeit. Er gibt eine falsche, eine verschämte, eine lustfeindliche Vorstellung von Körpern und Sexualität wieder.“ Der Meinung sind wir auch: Weg mit der Scham! change.org/vulvalippen

Als „queeres Mammutprojekt“ wurde das Elberskirchen-Hirschfeld-Haus (E2H) im Jahr 2015 angekündigt. Unterstützt durch die Stadt Berlin soll es verschiedene queere Bildungs- und Forschungseinrichtungen unter einem Dach vereinen. Wann es seine Pforten öffnen kann, ist nach wie vor unklar. Vorgestellt wurden Anfang November aber schon mal die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie: Demnach könnte das E2H in das alte Gebäude der taz an der Rudi-Dutschke-Straße einziehen. Auf sechs verschiedenen Stockwerken sollen neben Archiven und Bibliotheken u. a. auch Ausstellungsräume und offene Workspaces Platz finden. Verhandelt werden muss nun mit der taz über die Miete – und weiterhin mit der Politik über das nötige Kleingeld.

Vive le vagin! Vaginas unterm Weihnachtsbaum? Nach erfolgreicher Kickstarter-Kampagne veröffentlichten die Werbetexterin Shannon O’Malley und der Filmemacher Keith Wilson aus San Francisco 2014 das Buch „Gay Men Draw Vaginas“. Für das knapp 200 Seiten starke Werk baten sie schwule Männer auf der Straße, auf Festivals und Pride-Events sowie schwule Künstler aus aller Welt, Vaginas zu zeichnen. Das Ergebnis waren Muschibilder von obskur über politisch bis hin zu niedlich oder schlicht urkomisch. Seit Kurzem gibt’s das gute Stück auch als schmaleres und deutlich erschwinglicheres Malbuch. Mösen zum Selberausmalen – wenn das nicht das kreative Geschenk ist, nach dem wir alle gesucht haben! Für knapp 10 Dollar zu haben u. a. bei tomoffinlandstore.com


Community 9

Désirée Nick

Was macht eigentlich ... der Quälgeist?

I feel betta with Lametta 18. – 23. Dezember Tickets 030. 883 15 82 // www.bar-jeder-vernunft.de

29 Jahre lang gab es den Quälgeist. Der BDSM-Club mit einer kleinen Bar sowie Sex- und Spielräumen war ein wichtiger queerer Fixpunkt und für viele aus der Stadt nicht wegzudenken. Weil der Vermieter das Gebäude für Eigentumswohnungen herrichten will, musste der Club im Frühjahr in eine weniger zentral gelegene Location umziehen. Kaum am neuen Standort eröffnet, musste der Verein seinen Veranstaltungsbetrieb auch schon wieder einstellen. Grund: noch ausstehende Genehmigungen. Droht nun das endgültige Aus? Wir fragten Vorstandsmitglied Alexander Schmitt > Alexander, seit Anfang des Jahres seid ihr nicht mehr am Mehringdamm. Warum? Das Gebäude dort soll für Wohnungen saniert werden. Zum einen hätten wir während der Renovierungen keinen sicheren Zugang mehr zu unserem Hof bekommen. Zum anderen war absehbar, dass wir den Mietvertrag nicht verlängert bekommen. Wir haben dann etwas Neues in einer ehemaligen Büroetage in Alt-Mariendorf gefunden. Kurz nach dem Umzug und der Wiedereröffnung habt ihr nun schon wieder zumachen müssen. Ja, leider. Los ging es damit, dass das Gewerbeamt für den Verkauf von alkoholischen Getränken eine Ausschankerlaubnis forderte. Als wir uns um die bemüht und bei den verschiedenen Ämtern nachgefragt haben, kam eins zum anderen. Es stellte sich heraus, dass wir für den neuen Standort immer mehr Genehmigungen benötigen und eine ganze Reihe an baulichen und organisatorischen Dingen berücksichtigen müssen. Am Mehringdamm war das zum Teil noch nicht notwendig, da wir dort als „Vereinsheim“ anerkannt waren. Und wieso ist das am neuen Standort plötzlich anders? Die Behörden in Kreuzberg und in Tempelhof-Schöneberg beurteilen das anscheinend unterschiedlich. Wegen der Anzahl und der Art der öffentlichen Veranstaltungen werden wir nun wahrscheinlich als Gaststätte oder Vergnügungsstätte klassifiziert. Wir müssen dann bestimmte weitere Auflagen bezüglich der Anzahl der Toiletten, der Barrierefreiheit und des Brandschutzes erfüllen. Eine Vergnügungsstätte an unserem Standort wäre laut dem lokalen Bebauungsplan auch gar nicht zulässig. Es ist also noch nicht klar, ob wir überhaupt dort bleiben dürfen. Ob und wann ihr wieder aufmacht, könnt ihr also nicht sagen? Leider nein. Wir haben einen Antrag auf Nutzungsänderung als Vergnügungsstätte gestellt. Dieser ist aktuell noch in Bearbeitung. Solange nichts entschieden ist, wissen wir nicht, wie es weitergeht. Eine komplette Schließung steht im Raum. Ähnlich wie euch geht es gerade auch anderen queeren Sexräumen in Berlin, die mit den Auflagen der Ämter zu kämpfen haben ... Es fällt auf, dass wir mit diesen Problemen nicht alleine sind. Wir brauchen Unterstützung aus der Community, sowohl auf politischer Ebene als auch im Weiteren dann in Form von Spenden für den Umbau. Die Politik muss sich dafür einsetzen, dass den Vereinen in der Stadt Raum zur Verfügung gestellt wird. Wir sind ein Stück Berliner Kultur! < Interview: Jeff Mannes

Alexander Schmitt ist im Vorstand des auf ehrenamtlicher Basis arbeitenden Vereins Quälgeist Berlin e. V.

Tickets 030. 883 15 82 // www.bar-jeder-vernunft.de

GEORGETTE DEE „Schneegeschichten und Kuschellieder“ 10. 12. Tickets 030. 39 06 65 50 // www.tipi-am-kanzleramt.de

Tickets 030. 39883 06 15 6582 50////www.bar-jeder-vernunft.de www.tipi-am-kanzleramt.de Tickets 030.


wir

10 Gesellschaft

Foto: Auf der Unteilbar-Demo im Oktober fand Tarik Tesfu vor Tausenden Menschen klare Worte gegen Rassismus

FOTO: CLAUS KUHLMANN

„Das deutsche Spiel“

„Rassismus den Stinkefinger zeigen“: gofundme.com/gegenrassismus Tarik auf Facebook: facebook.com/TarikTesfuDE Jäger & Sammler: presse.funk.net/ format/jaegerundsammler/

> Tarik, nach den Ereignissen von Chemnitz hast du die GoFundMe-Kampagne „Rassismus den Stinkefinger zeigen“ gestartet und damit in zwei Monaten über 12.000 Euro für antirassistische Projekte gesammelt. Was war deine Motivation? Es ging mir nicht primär um Chemnitz. Für mich persönlich sind Neonazis das kleinste Problem, denn ich treffe relativ selten welche. Viel schlimmer ist, dass Rassismus so tief in unserem Denken verankert ist. Er findet sich in Schulen wieder, bei der Polizei, Justiz und in Institutionen – er ist strukturell. Menschen neigen dazu, das Problem nur auf die AfD oder Neonazis zu projizieren, ich dagegen wollte mit der Kampagne den Fokus auf Vereine legen, die schon seit Jahrzehnten mit People of Color und Schwarzen Menschen arbeiten. Hauptberuflich bist du Produzent

Mit kurzen Videos mit Titeln wie „Boy’s don’t cry? So ein Blödsinn!“ oder „Schwul ist cool“ bringt der gelernte Erzieher Tarik Tesfu Themen wie Männlichkeitsnormen, Feminismus und Alltagsrassismus leicht verständlich ins Netz – mit Erfolg. Neben seiner Videokolumne „Tariks Krisen“ ist er u. a. Moderator und Host bei dem öffentlich-rechtlichen Online-Format „Jäger & Sammler“ (ZDF). Nach den rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz Ende August initiierte er eine eigene GoFundMe-Kampagne. Mit SIEGESSÄULE-Volontärin Hannah Geiger sprach Tarik darüber, warum er es leid ist, „das deutsche Spiel“ mitzuspielen

und Content Creator und vielen durch dein ehemaliges Videoformat „Tariks Genderkrise“ oder deine Arbeit bei „Jäger & Sammler“ bekannt. Warum dann plötzlich Kampagnenarbeit? Ich wollte das schon länger machen und nach Chemnitz war einfach klar – warum nicht jetzt? Warum nutze ich nicht meine Reichweite, um eine Kampagne zu machen? Natürlich ist es supereinfach zu sagen: „Leute, zahlt mal“, und meine Kampagne wird auch nicht das Rassismusproblem lösen, aber sie zeigt, wie man in relativ kurzer Zeit viel mobilisieren kann. Die Vereine sind auf das Geld auch angewiesen. Ich habe schon vor der Kampagne gemerkt, dass es mir persönlich nicht mehr reicht, „nur“ Videos zu machen. Ich wollte ein sichtbares Ergebnis. Deine Eltern sind in den 80ern nach Deutschland geflohen und haben hier sehr unter Rassismus gelitten. Wie sehr hat dich diese Erfahrung geprägt? Ich habe relativ früh für mich entschieden, dass mich die Kultur meiner Eltern – das klingt jetzt ein bisschen hart – nicht weiterbringt. Ich habe verstanden, dass ich das deutsche Spiel mitspielen muss, wenn ich hier vorankommen will. Das finde ich rückblickend ziemlich traurig. Ich habe zum Beispiel die Sprache meiner Eltern nie richtig gelernt, weil es hier nicht gut ankommt, wenn man einen Ak-


Gesellschaft 11

„Wenn die Personen, die von bestimmten ,Ismen’ betroffen sind, nicht mehr verstehen, worum es in den Diskursen geht, dann weiß ich nicht, ob das der richtige Weg ist“ zent hat. Damals machte diese Strategie für mich Sinn, heute erachte ich sie als nicht mehr tragbar. In deinen Videos sprichst du oft von der Mehrfachdiskriminierung, die du als schwuler und Schwarzer Mann erfährst. Was genau bedeutet das? Ja, ich bin doppelt bestraft (lacht). Es macht einfach einen Unterschied, ob man als weißer Heteromann durch die Welt hüpft oder als Schwarzer Schwuler. Bei mir hat sich das Universum gedacht: den machen wir Schwarz und auch noch schwul. Da war richtig Freude da oben in der Hütte. Aber das macht natürlich was mit mir. Ich übertreibe jetzt ein bisschen, aber manchmal denke ich, eine Sache hätte auch gereicht. Du schaffst es, in deinen Videos komplexe Themen verständlich rüberzubringen. Kommt da der Erzieher in dir durch? Ich glaube, dass mich die Art und Weise, wie in der Uni über eigentlich einfache Dinge gesprochen wurde, überfordert hat. Es ist zwar wichtig, dass wir akademische Diskurse haben, aber ich glaube, wenn diese über Sprache ausschließen, dann wird das zu einem Pro-

blem. Wenn die Personen, die von bestimmten „Ismen“ betroffen sind, nicht mehr verstehen, worum es in den Diskursen geht, dann weiß ich nicht, ob das der richtige Weg ist. Auch Freund*innen von mir waren überfordert, wenn ich mit einem akademischen Diskurs um die Ecke kam und über Judith Butler gesprochen habe, die ich am Ende selber auch nicht verstanden habe. Das kann man auch ruhig mal zugeben: ich schnall’s nicht. Deswegen war es für mich essenziell, diese Themen „runterzubrechen“. Meine Videos können dadurch als Multiplikatoren dienen – für den Vater, die Mutter oder die Kollegen, die so gar nichts verstehen. Du hast im Netz Diskriminierungen und sogar Hacker-Angriffe auf deine diversen Accounts erlebt. Wie gehst du mit so viel Hass um? Mittlerweile bin ich relativ entspannt, weil ich mir denke: was soll da noch kommen? Aber als der Hack passiert ist, war es schon heftig und hat tief gesessen. Das Gute war, dass ich Leute an meiner Seite hatte, die mir klargemacht haben, dass das nichts mit mir zu tun hat. Wen hassen die da eigentlich? Nicht mich persönlich, sondern eine Person, die zwei Minuten in Videos auftaucht – eine inszenierte Person. Das hilft: zu wissen, dass sie niemals mich hassen können, weil sie mich nicht kennen. Mit dem Rechtsruck wird auch der Rassismus in der LGBTI-Szene schärfer. Im Sommer waren homophobe Übergriffe in Neukölln oft Thema, dabei wurde ständig das Bild des „muslimischen Täters“ bedient. Wie rassistisch ist die queere Szene? Die queere Szene ist genauso rassistisch wie die Mehrheitsgesellschaft. Weil sie ja auch

Teil des Ganzen ist. Selbst ausgegrenzt zu werden heißt nicht, dass man ein besserer Mensch ist. Wir sitzen ja nicht wie die Heiligen auf einer Wolke und gucken uns das an. Es macht mich wütend, wenn ich daran denke, dass auch queere Partys oder Clubs People of Colour oder Schwarze Menschen abweisen. Das ist dann einfach keine queere Party. Was in Ordnung ist! Macht eure schwulen, weißen, cis Partys, aber nennt das dann nicht queer. Denn das heißt für mich auf jeden Fall – genauso wie feministisch sein – sich rassismuskritisch zu positionieren. Da würde ich mir etwas mehr Ehrlichkeit wünschen, mit eigenen Fehlern umzugehen. Fühlst du dich denn in „der Schwulenszene“ zu Hause? Für mich ist es nicht wichtig, an einen speziell schwulen Ort zu gehen, sondern eher, dass es Safer Spaces gibt. Die Welt muss queer werden, nicht schwul. Was nicht heißt, dass es nicht superwichtig ist, dass es auch Schwulenbars gibt, für mich persönlich haben sie aber keine Attraktivität. Das Ziel von 10.000 Euro für die Kampagne ist geknackt. Wie geht es für dich weiter? Ist dann alles erreicht? Nein, auf keinen Fall. Aber ich merke, dass ich Lust bekommen habe, mehr in die Kampagnenarbeit zu gehen. Die Kampagne hat mir persönlich finanziell zwar nichts gebracht, ich habe aber das Bedürfnis, die Reichweite, die ich habe, positiv zu nutzen und Stellung zu beziehen. <

SALZ, SALZ, BABY. GUTSCHEINE UND TAGESTICKETS ONLINE KAUFEN

FONTANE THERME AM RUPPINER SEE www.resort-mark-brandenburg.de


wir

12 Community

Keine Krankheit Falsche medizinische Annahmen, Unwissen, unangenehme Fragen im Behandlungsraum bis hin zu offener Diskrimi- nierung: wenn es um die Versorgung von trans* Personen geht, ist das deutsche Gesundheitssystem alles andere als fortschrittlich. Um das zu ändern, hat die Arbeits- gemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) im Oktober neue Behandlungsleitlinien zur trans* Gesundheit veröffentlicht. SIEGESSÄULE-Redakteurin Franziska Schulteß sprach darüber mit Mari Günther von der Inter*und Trans*-Beratung Queer Leben

Foto: Mari Günther, Therapeutin und Diplompädagogin, arbeitet u. a. als Beraterin bei Queer Leben in Berlin. Im Auftrag der Bundesvereinigung Trans* e. V. hat sie die neuen medizinischen Leitlinien miterarbeitet

queer-leben.de bv-trans.de awmf.org

> Mari, was sagst du zur Gesundheitsversorgung für LGBTI in Deutschland? Die ist leider immer noch schlecht. Das Gesundheitssystem legt den Fokus auf die Mehrheit und deren Bedürfnisse. Gerade haben sie mal damit angefangen, Behandlungsleitlinien für die spezielle Versorgung von Frauen zu erstellen. Dass Menschen mit anderen Merkmalen noch mal andere Versorgungsbedürfnisse haben, vielleicht auch andere Körperlichkeiten, und LGBTI außerdem oft noch die Last von Diskriminierung tragen müssen – das alles wird nicht genug mitgedacht. Und wie ist das speziell für Trans*? Trans* Personen sind von den Psychodiagnostiker*innen lange für verrückt erklärt worden. Mittlerweile hat aber auch die Weltgesundheitsorganisation verstanden, dass trans* Personen zur geschlechtlichen Vielfalt der Menschen dazugehören und damit nicht krank sind. In der neuen Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-11), die ab 2022 gelten soll, ist „Transsexualismus“ nicht mehr enthalten. Stattdessen wird „Geschlechtsinkongruenz“

aufgeführt, die aber nicht mehr den psychischen Erkrankungen zugeordnet ist. Trotzdem basiert die Versorgung in Deutschland immer noch auf der Annahme einer Geisteskrankheit. Was heißt das konkret? Das wird deutlich an den Hürden, die man nehmen muss, damit eine Transition von den Krankenkassen unterstützt wird. Man muss erst 12 Monate Psychotherapie machen, bevor man eine Hormonbehandlung oder eine Epilation bekommt, und 18 Monate, bevor man operative Maßnahmen beantragen kann. Nach dem Motto, die Mediziner*innen oder Psychotherapeut*innen müssten erst einmal feststellen, was mit „denen wirklich“ los ist und ob es sich um eine „Transsexualität“ handle ... und ob das Leiden vielleicht mit Psychotherapie zu lindern wäre. Erst wenn das nicht gelingt, dürften in Einzelfällen körperliche geschlechtsangleichende Maßnahmen genehmigt werden. Diese Haltung geht davon aus, dass trans* Personen nicht für sich selbst entscheiden und Verantwortung übernehmen können. Was bedeutet das für diejenigen, die Behandlungen brauchen? Trans* Personen müssen sich im Vorfeld informieren, wie sie sich am besten verhalten, damit sie auch die eine selig machende Diagnose bekommen. Denn beim Thema Trans* gibt es nur eine einzige Diagnose, die den Zugang zu körperlichen Behandlungen ermöglicht. Das ist richtig verrückt. Zum Vergleich: das wäre so, als wenn alle Leute, die etwas Depressives erleben, genau die eine bestimmte Depressionsform erleben müssten, um Kassenleistungen zu kriegen. Trans* Leben ist so vielfältig. Was die Mediziner*innen da glauben, hat mit trans* Lebensrealitäten nichts zu tun.


Community 13

was

andere auch Du machst ja auch Beratung für trans* und inter* Personen. Wie ist das? Kommen Leute zu dir und fragen, was genau sie sagen müssen, um Leistungen von den Kassen zu bekommen? Ja, so läuft das tatsächlich. Wir beraten die Leute auch daraufhin, wie sie sich verhalten müssen, um sich halbwegs unbeschadet im Gesundheitssystem zu bewegen. Das ist eine schizophrene Situation. Einerseits muss ich die Leute bestärken: so wie du bist und wie du dein trans* Sein erlebst, ist völlig normal und gut. Und im selben Gespräch muss ich sagen, wenn du da und dort hingehst, dann erzählst du das bitte nicht so, sondern anders. Damit sind wir letzten Endes auch Teil einer Zurichtung. Eigentlich absurd, dass eine Beratung so was leisten muss. Ja. Die Beratungsressourcen, die das Land Berlin bereitstellt, sind zwar gut, aber schätzungsweise die Hälfte der Ressourcen muss dafür verwendet werden, die Leute dabei zu unterstützen, dass sie mit der Diskriminierung und Pathologisierung im Gesundheitssystem zurechtkommen. Wenn jemand ein übergriffiges diagnostisches Gespräch erlebt hat, zum Beispiel. Oder wenn Leute ablehnende Schreiben bekommen, in denen teilweise trans*feindliche Sichtweisen und Dummheiten in einer trans*feindlichen Sprache enthalten sind. Ich komme kaum dazu, über andere Dinge zu reden: Wie kannst du das mit deinen Lieben gut regeln?, Wie kannst du dein trans* Sein mit deinem Kind oder deinen Eltern besprechen? ... Also das, was die Menschen wirklich brauchen. Wo setzt man an, wenn man da was verändern will? Gerade wurden ja endlich mal wissenschaftlich fundierte Behandlungsleitlinien, die neue S3-Leitlinie, für den deutschsprachigen Raum erstellt. Darin wird deutlich dafür plädiert, das Thema Trans* zu entpathologisieren – das heißt, dass trans* Sein nicht als eine Krankheit behandelt wird, sondern als ein vielleicht seltenes, aber reguläres Persönlichkeitsmerkmal. Daraus folgen konkrete Verbesserungen: etwa muss man keine Psychotherapie mehr machen, es reicht, wenn man eine Diagnostik einholt. Das sind in der Regel vier bis fünf Sitzungen bei einer/einem Therapeut*in. Und dann können auf Wunsch schon Behandlungsempfehlungen ausgestellt werden, für eine Hormontherapie, Epilation usw. Und müssen sich Ärtz*innen und Kassen an diese neuen Leitlinien halten? Nein, das sind erst mal nur Empfehlungen. Jeder Arzt/jede Ärztin kann davon abweichen – muss das aber gut begründen können! Das gebe ich jetzt auch den Leuten in meiner Beratung mit auf den Weg: Wenn dein Arzt/deine Ärztin sagt, ich stelle Ihnen eine Stellungnahme für die Operation noch nicht aus, ich finde Sie sind noch nicht so weit, dann müssen die ihre Entscheidung erklären können. Das alleine stärkt schon die Mündigkeit von trans* Personen. Letzten Endes müssten aber die Krankenkassen die Relevanz der medizinischen Leitlinien anerkennen. Das wäre der entscheidende Schritt, ich hoffe sehr auf diese Entwicklung. Und ich freue mich auch immer über trans* Personen, die zum Beispiel selber eine Psychotherapieausbildung machen oder sich als Ärzt*innen oder Pfleger*innen outen und die Versorgung mitgestalten. Das ist ein Riesenaufruf, verlangen kann ich das von niemandem. Aber es ist natürlich einfach großartig, wenn mehr trans* Personen selbstbewusst ihre Forderungen stellen. <

Es ist deine Entscheidung, mit einer erfolgreichen Behandlung kannst du leben, wie du es willst. Nimm dein Leben in die Hand und erfahre mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


wir

14 Community

Zündstoffe Queere Positionen und Kritik

FOTO:CHRISTIAN AUSPURG, HOCHSCHULE MERSEBURG

Karl Heinrich Ulrichs, ein gleichgeschlechtlich begehrender Jurist und Aktivist, stritt eben gerade mit einer neuen und naturalisierenden Konzeption des homosexuellen Tuns gegen Strafbarkeitsregelungen, weil die Gründung des Deutschen Reiches drohte – und mit ihr die Übertragung des preußischen Strafparagrafen auf das gesamte Deutsche Reich. Zuvor gab es etwa in Bayern und den linksrheinischen Gebieten seit den Ereignissen der Französischen Revolution keinen Paragrafen mehr, der sich gegen gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen richtete. Wenn nun aber ein ganz neues Konzept für gleichgeschlechtlichen Sex aufkommt und das in einer massiv völkisch, nationalistisch, koloDer Begriff der Homosexualität wurde im 19. Jahrhundert geprägt. Warum es Zeit nialistisch und rassistisch aufgeladewird, das Konzept zugunsten einer Offenheit und Entkolonialisierung weiterzuentwinen gesellschaftlichen Stimmung ckeln, erklärt Heinz-Jürgen Voß geschieht, so wäre es ein Wunder, wenn es nicht diesen Zeitgeist atmen würde. Neue Konzepte sind nicht abseits des gesellschaftlichen ass die klare Klassifizierung des sexuellen Tuns der MenKontexts denkbar. Das zeigt sich auch für die „Homosexualität“. schen erst im 19. Jahrhundert aufkam, ist mittlerweile Selbst ein so emanzipatorischer Streiter wie Magnus Hirschfeld weithin bekannt. Verbunden mit dem politischen Streiten gegen reklamiert diese neue Kategorie spezifisch für die Deutschen. Strafbarkeit wurden die Begriffe „Homosexualität“, „HeterosexualiSchon für eine Reise in das nahe Italien hält er für den deutschen tät“ und „Bisexualität“ seit den 1860er-Jahren etabliert. Mit ihnen Reisenden fest, dass er dort „in seinem homosexuellen Verkehr bezeichnete man nun nicht mehr nur die sexuellen Handlungen auch nur auf Eingeborene angewiesen [ist], die sich ihm – ohne der Menschen, sondern den „Homosexuellen“ etwa wurde nun selbst ‚echt‘ zu sein – äußerer Vorteile halber zur Verfügung eine eigene Natur und eine ganze Persönlichkeitsstruktur zugestellen“. [1] Hirschfeld unterscheidet zwischen den „echten“ schrieben – keine individuelle, sondern eine kollektive. Damit Homosexuellen – der Reisende wäre einer von ihnen – und den keine Missverständnisse aufkommen: gleichgeschlechtlichen „unechten“. Die „unechten“ erblickt er wiederum andernorts – in Sex hatten Menschen selbstverständlich auch zuvor. Sie hätten Italien, in der Türkei etc. – und teilweise in der Arbeiterklasse. den aber einfach als angenehm oder unangenehm beschrieben, Sowohl der gesellschaftliche Klassenblick als auch der rassistiwären mit der Moral angeeckt oder auch verfolgt worden, es wäre sche Blick auf „die anderen“ lassen sich feststellen. aber niemand auf die Idee gekommen, sich über den sexuellen Wozu nun diese Ausführungen? Wenn wir bei Analysen feststelAkt zu identifizieren. len, dass ein Konzept den Mief seiner Zeit aufgesogen hat, dann Wenn wir genau auf die Geschichte sehen, dann zeigt sich auch, müssen wir das in wissenschaftlichen und aktivistischen Kontexdass mit der festen Klassifizierung der Homosexuellen die staatliten reflektieren und das Konzept offener weiterentwickeln. So che Verfolgung deutlich zugenommen hat. Zugleich lässt sich weiterentwickeln, dass es einerseits für Lesben und Schwule of nachweisen, wie das Handlungsrepertoire der Menschen länger Color Platz lässt, andererseits nicht die gleichgeschlechtlichen anhaltend – aber doch vorübergehend – abgenommen hat. Mittlersexuellen Akte in „echt“ und „unecht“ trennt. Freuen wir uns doch weile zeigt sich eine Liberalisierung der Verhältnisse und leben mit allen, die auch in den Genuss gleichgeschlechtlicher sexueller junge Menschen ihr sexuelles Tun scheinbar wieder unbefangener Akte kommen. < und offener: So gaben in den YouGov-Studien jeweils 30 bis 50 Prozent der jungen Erwachsenen in den USA, Großbritannien und [1] Magnus Hirschfeld, „Die Homosexualität des Mannes und des Deutschland an, dass sie sich „nicht als ausschließlich heterosexuell“ Weibes“, Louis Marcus Verlagsbuchhandlung (Berlin). verstehen würden. Das ist ein Potenzial, das auch für politischen [2] Wer sich tiefer einlesen möchte, kann das zur Frage der VerAktivismus ernst genommen werden sollte. Kann es weiterhin wobenheit von Homosexualität und Kolonialismus/Rassismus in wichtig und empowernd sein, ein klares Coming-out als lesbisch „Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität: Kritische Perspektiven“ oder schwul zu haben, so kann es für andere ebenso sinnvoll sein (Zülfukar Çetin und Heinz-Jürgen Voß, 2016) und zur Frage der ofzu sagen: Ich möchte mich nicht festlegen, sondern befriedigende fenen und pluralen Weiterentwicklung von Homosexualität*en in Sexualität haben – einen Möglichkeitsraum für mich selbst. „Die Idee der Homosexualität musikalisieren: Zur Aktualität von Ein weiteres Problem kommt hinzu: Stellen wir uns kurz die Zeit Guy Hocquenghem“ (Heinz-Jürgen Voß [Hg.], 2018). in dem sich begründenden Deutschland in den 1860er-Jahren vor.

D

Heinz-Jürgen Voß ist Professor*in für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung an der Hochschule Merseburg


Community 15

HIV-Test

Ein HIV HIV-Test -Test schaff schafftt Kl Klarheit arheit

einfach Sicher von den Aids-Hilfen empfohlen Ergebnis in 10 Minuten

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder unter www www.hivtest-exacto.de .hivtest-exacto.de


wir

16 Community

#schwule Seit Anfang des Jahres tobte ein Grundstücksstreit zwischen Schwulenberatung und der Lesbeninitiative RuT. Beide wollten ein Wohnprojekt für ältere Schwule bzw. Lesben auf der sogenannten Schöneberger Linse errichten. Nun hat das RuT-Wohnprojekt den Kampf um das Grundstück endgültig verloren. Die Schwulenberatung wird dort einen dritten „Lebensort Vielfalt“ realisieren. So positiv ein solcher Lebensort auch zu bewerten ist,

so niederschmetternd ist dieses Ergebnis allerdings für die Belange lesbischer Frauen. Die Chance auf ein bundesweites Pilotprojekt dieser Art scheint vertan. Neben immensen Kosten auf beiden Seiten bleibt vor allem auch ein tiefer Riss in der Berliner Community zurück, wurde doch der Grundstücksstreit von einigen pauschal auf einen Kampf „Schwule gegen Lesben“ heruntergebrochen. Die Fronten so zu benennen, ist

Ein Leuchtturmprojekt

Wenn wir uns in

für lesbische Frauen in

Verteilungskämpfe

Berlin sollte möglich sein

treiben lassen, zerstören

Alain Rappsilber ist seit 2003 im Vorstand von Folsom Europe e. V.

wir das Fundament

FOTO: JULIAN WENZEL

unserer Community

> Aus der Geschichte heraus hat man(n) gelernt, dass es nur gemeinsam und zusammen geht. Um Ziele zu erreichen, sollte es keine Spaltung geben. Was und wo wären wir Männer ohne unsere Mütter und besten Freundinnen? In unserer Community hängt vieles oft von Befindlichkeiten und den Personen ab, die polarisieren können, das muss überwunden werden. Ich weiß selber aus sechzehnjähriger, leidvoller Vorstandsarbeit bei Folsom Europe e. V., dass unser Berlin manchmal einem großen Minenfeld gleicht, in dem leider zu wenige Mineure anwesend sind. Miteinander reden hilft oft eher weiter als übereinander reden. Alle Akteure sollten sich an einen Tisch setzen und gemeinsam Lösungen finden wollen. Probleme haben wir genug. Ich denke, dass die Community und der Senat gut beraten sind, wenn es ermöglicht wird, dass alle auf dem Spielfeld das RuT-Problem noch einmal in Angriff nehmen. Ein Leuchtturmprojekt für lesbische Frauen in Berlin sollte möglich sein und hilft in Bezug auf soziale Gleichberechtigung weiter. Es kann ein wundervoller Ort der Begegnung werden. <

Johannes Kram ist Autor und Blogger. Mit seinem Nollendorfblog und dem Buch „Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber ...“ wurde er zu einer der wichtigsten Stimmen der deutschen LGBTI-Community

> Selbst wenn es nicht so wäre! Also, selbst wenn es keine strukturelle Benachteiligung von Lesben gäbe, die es auszugleichen gilt, selbst wenn Lesben (z. B. bei HIV und Aids) nicht so oft solidarisch mit Schwulen gewesen wären, selbst wenn die Homo- ohne die Frauenbewegung in Fahrt gekommen wäre – ja, selbst wenn den Lesben ein Wohnprojekt in Berlin nicht einfach zustehen würde und sie es schlichtweg erwarten könnten, dass sich die gesamte Community jetzt dafür einsetzt: Ja, selbst dann würde ich nicht verstehen, warum Schwule jetzt auf die Idee kommen, dass die Sache der Lesben nicht auch ihre ist. Wir haben es so weit geschafft. Und dass nur, weil wir es gemeinsam geschafft haben. Wenn wir uns jetzt in Verteilungskämpfe treiben lassen, in denen jeder sich selbst der Nächste ist, zerstören wir das Fundament unserer Community. Und wer glaubt, dass er Community jetzt nicht mehr braucht, weil er glaubt, die „Mitte der Gesellschaft“ erreicht zu haben und diese Mitte ihn vor irgendetwas schützt, dem möchte ich einfach nur sagen, was für ein riesengroßer Blödsinn das ist. <


Community 17

fürlesben schlichtweg falsch. Dass auch Schwule sich für die Interessen von Lesben starkmachen können, weil sie verstanden haben, dass die Rechte von Minderheiten nur dann glaubwürdig vertreten werden können, wenn man sich für die Belange der anderen interessiert, zeigen vier schwule Player aus der Berliner Community auf dieser Seite. Ihre Botschaft und die der Redaktion der SIEGESSÄULE ist klar: Der Senat muss nun umgehend ein neues

Lesben und Schwule

Um die Schöneberger

sind natürliche

Linse kämpften nicht

Verbündete im Kampf

Lesben gegen Schwule,

um Emanzipation

sondern Starke gegen Schwache

Ficken 3000, legendäre Berliner Schwulenbar FOTO:@SYRTHA

FICKEN 3000

Grundstück für RuT bereitstellen, damit das dringend gebrauchte Wohnprojekt für ältere Lesben doch noch Realität werden kann. Und auch ihr könnt dabei helfen! Zeigt als Schwule eure Solidarität mit dem RuT-Wohnprojekt unter dem Hashtag #schwulefürlesben und fordert die Politik gemäß dem Berliner Koalitionsvertrag auf, endlich für mehr lesbische Teilhabe und Sichtbarkeit in Berlin zu sorgen!

> Lesben und Schwule sind natürliche Verbündete im Kampf um Emanzipation. In einer Gesellschaft, die Frauen- und Lesbenrechte achtet, in der Frauen frei sind, werden auch Schwule respektiert. Durch die Ausschreibung eines Konzeptverfahrens mit dem Ziel, das Grundstück am Südkreuz dem sozialen Träger mit dem besten Gesamtkonzept zu überlassen, haben die BIM und mit ihr der Senat und das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg nicht nur RuT, sondern auch die Schwulenberatung und andere Träger schwer belastet. Durch das jahrelange, intransparente Verfahren wurden sehr viel Geld, sehr viel Arbeit und sehr viel Kraft verschwendet. Leider wurden in der öffentlichen Diskussion nicht die Verantwortlichen in den Behörden und Parteien angegriffen, sondern der Streit fand zwischen den Bewerber*innen statt. Kurz: Die haben’s verbockt, sie sollen jetzt gefälligst dafür sorgen, dass auch RuT endlich ein Grundstück für ein Haus bekommt! Wir haben eine noch nicht ganz ausgereifte Spenden-/Soliaktion zugunsten von RuT im Sinn. <

Bastian Peters ist Kreativdirektor der Aktivist*innengruppe und fiktiven Partei Travestie für Deutschland (TfD)

> „Ich hab nichts gegen Schwule …“, versicherte mir eine Krawalllesbe, nachdem die TfD über 18.000 Unterschriften für das RuT-Wohnprojekt gesammelt hatte. Sie hatte das Bedürfnis, sich erklären zu müssen. Aber warum? Wie kann es zu solch einer defensiven Haltung inmitten der „bunten“ Community kommen? Auch ich hörte oft: „Bist doch schwul, trommelst aber für Lesben?!“ Jupp, man sagt mir nach, ein Penismensch zu sein – daraus zu schließen, mich würden einzig XY-relevante Themen umtreiben, umreißt das Problem. Um die Schöneberger Linse kämpften ja nicht Lesben gegen Schwule, sondern Starke gegen Schwache, eine millionenschwere GmbH gegen einen Kleinverein. Und meine Hilfe galt nicht dem breitbeinigen Sozialkonzern mit Kontakten zum Schöneberger Rathaus. Die betagten RuT-Aktivistinnen hatten weder Geld noch solche Kontakte – dafür sammelte sich die Community um sie wie um ein Lagerfeuer, an dem man sich eines queeren Zusammenhalts erinnerte, und dieses Gefühl wiegt mehr als Gold. Diesem lesbischen Geschenk an Berlin hat nun das Bekenntnis des Senats zu folgen, für Benachteiligte einzustehen: für RuT! <


wir

18 Stadt

Foto: „Caper in the Castro“ war das erste queere Pointand-Click-Adventure

Level-up

FOTO: C.M.RALPH

Im Dezember eröffnet die weltweit erste Ausstellung über LGBTI-Videospielgeschichte. „Rainbow Arcade“ im Schwulen Museum zeigt Exponate aus 30 Jahren – von vor Ort spielbaren Titeln bis hin zu Infos über Entwickler*innen, Einblicke in GamingCommunitys oder queere Fan-Art. Dabei geht es um weit mehr als nur um seichte Unterhaltungskultur. SIEGESSÄULE-Autorin Paula Balov sprach mit Jan Schnorrenberg vom Kurator*innenteam

SIEGESSÄULE präsentiert: Rainbow Arcade – Queere Videospielgeschichte 1985–2018. 14.12.18–13.05.19, Schwules Museum Vernissage, 13.12., 19:00 Infos zum Rahmenprogramm unter: schwulesmuseum.de

> Dragqueen Tessy LaFemme ist spurlos verschwunden. Klarer Fall für die lesbische Detektivin Tracker McDyke! Auf der Suche nach Tessy dreht sie jeden Stein im Castroviertel in San Francisco um. Dabei öffnet sie das Tor zu einem größeren, mörderischen Mysterium: Wer ist „L.L.“ und was führt Dullagan Straightman im Schilde? – Das ist der Plot von „Caper in the Castro“, dem ersten queeren Point-and-Click-Adventure, das C. M. Ralph 1989 auf Büromanagement-Software geschrieben hat. Egoshooter, Haudrauf und Geballere: kaum ein Medium wird so mit heteronormativer Männlichkeit und damit auch oft mit Homofeindlichkeit in Verbindung gebracht wie Videospiele. Positive, queere Repräsentationen in Computerspielen scheinen selten und, wenn es sie denn gibt, eher junger Natur zu sein. Doch die Videospielgeschichte ist diverser, als so manche denken.

Die Schau „Rainbow Arcade“, zu sehen ab Mitte Dezember im Schwulen Museum, widmet sich queerer Videospielgeschichte – als erste Museumsausstellung überhaupt. Sie diskutiert das emanzipatorische Potenzial von Computerspielen und setzt Games wie „Caper in the Castro“ in einen größeren gesellschaftlichen Kontext. Ein Großteil der Inhalte basiert auf der wissenschaftlichen Arbeit von Dr. Adrienne Shaw. Sie gründete das LGBTQ Game Archive an der Temple University in Philadelphia und kuratiert nun „Rainbow Arcade“ zusammen mit der Kölner Journalistin Sarah Rudolph, die auch den Gaming-Kultur-Blog Herzteile.org betreibt, und Kulturwissenschaftler Jan Schnorrenberg. In Kooperation mit dem Computerspielemuseum, dem LGBTQ Game Archive und der Temple University wurden über 120 Exponate aus den Jahren 1985 bis 2018 zusammengestellt. Darunter elf Spiele, die direkt vor Ort ausprobiert werden können, Dokumentationen, Zeichnungen und Fan-Art. Um die Ausstellung noch interaktiver zu gestalten, führt ein Videospiel mit Trivia-Fragen durch die einzelnen Stationen. Queere Videospielgeschichte befasse sich zu einem großen Teil mit Fragen der Repräsentation, erklärt Schnorrenberg gegenüber SIEGESSÄULE. Negative Darstellungen von LGBTI sind in der GamingWelt dabei nicht selten. Homosexuelle Charaktere sind oft böse


Stadt 19

Verführer, Hindernisse, die überwunden werden müssen – oder Queerness dient als Mittel, um eine Figur noch unsympathischer zu machen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Im Adventurespiel „The Orion Conspiracy“ von 1995 zum Beispiel untersucht ein Vater den merkwürdigen Unfalltod seines Sohnes auf einer Raumstation. Dabei findet er heraus, dass sein Sohn eine Beziehung mit einem anderen Mann hatte. Die „Charakterschwäche“, die in diesem Spiel gezeigt und anhand der Figuren nacherzählt wird, ist aber nicht die Sexualität des Sohnes, sondern die Unfähigkeit des Vaters, seinen Sohn so zu akzeptieren, wie er ist. „Die Idee ist sehr verbreitet, dass sich Kulturrepräsentationen linear entwickeln – jedes Jahr ein Level-up“, sagt Schnorrenberg. „Aber wir haben etwa Spiele aus den 90ern mit sehr sensiblen Comingout-Geschichten gefunden. Vieles ist in Vergessenheit geraten. Da stellt sich die Frage: An welche Geschichte erinnern wir uns überhaupt?“ Das kulturelle Gedächtnis scheint allgemein sehr lückenhaft, wenn es um Videospiele geht. Noch heute werden sie oft als irrelevant erachtet, als bloße Unterhaltung statt als Kulturgut, das lohnt archiviert, dokumentiert und erforscht zu werden. Um die Ausstellung überhaupt realisieren zu können, waren die Kurator*innen teilweise auf Sammlungen von Privatpersonen angewiesen. Konsequenterweise beschäftigt sich „Rainbow Arcade“ nicht nur mit den Spielen, sondern auch mit den Biografien hinter den Spielen. Etwa, auf welche Weise das Medium von queeren Personen mitgetragen, gestaltet und weiterentwickelt wurde. „Für viele Entwickler*innen dienten Computerspiele dem Heilungsprozess“, er-

zählt Schnorrenberg. „Als Möglichkeit, Traumata zu verarbeiten und in Kreativität umzuwandeln. In der Tech-Szene sind vor allem Non-Binarys und trans Frauen sehr gut untereinander vernetzt.“ Erlebte Diskriminierung oder Gewalt sind in einigen Spielen Thema und lassen sich erahnen, sobald man in die fiktive Welt eintaucht. So muss man in einem Game zum Beispiel als Hauptcharakter einem Arzt beweisen, dass man eine Seele hat; in einem anderen muss man versuchen, ein gutes Passing zu erreichen, kann dabei jedoch nicht gewinnen. Ein drittes eröffnet gar ein Spielsetting, in dem ein Opfer transfeindlicher Gewalt als Zombie umherwandelt, um Rache zu üben. Einen Abschnitt widmet „Rainbow Arcade“ auch explizit den Arbeitsbedingungen in der Gaming-Szene. Manche Entwickler*innen protestierten gegen ihre miserablen Arbeitsbedingungen, indem sie ohne Zustimmung der Auftraggeber*innen queeren Inhalt einbauten. „Zu der Frage, wie wir uns queer-utopische Räume in der Gaming-Welt vorstellen, gehört natürlich auch die Frage, wie wir fair zusammenarbeiten wollen“, sagt Schnorrenberg dazu. Andere Spiele wiederum präsentieren LGBTI-Themen mit alltäglicher Selbstverständlichkeit: etwa der schwule Dating-Simulator „Dream Daddy“ oder das lesbische Pendant „Butterfly Soup“. Queere Videospielgeschichte wäre jedoch nichts ohne die Rolle der Gamer*innen. „Ein ganzer Abschnitt beschäftigt sich nur mit der Rezeption von Fans, z. B. mit den unzähligen Diskussionen darüber, wie homoerotisch ,Metal Gear Solid’ wirklich ist oder welches Geschlecht Sheik von ,Legend of Zelda’ hat.“ Fan-Wünsche können zum offiziellen Kanon werden, wie im Fall von „Overwatch“. In einem Comic, der zusätzlich zum Spiel auf den Markt kam, bestätigten die Macher*innen des Multiplayers, was Fans längst wussten: Der Charakter Tracer ist in einer lesbischen Beziehung. Der Jubel war groß und inspirierte queere Fans, wie z. B. eine Cosplayerin und ihre Freundin, Szenen aus „Overwatch“ nachzuspielen. „Rainbow Arcade“ zeigt einige der bei solchen Aktionen entstandenen Fotos. „Videospiele sind kein ahistorisches und apolitisches Medium“, betont Jan Schnorrenberg. „Besucher*innen werden viel Neues lernen und die Ausstellung mit einem neuen Blick verlassen. Sie werden verstehen: Queere Menschen waren Teil der Gaming-Welt – von Anfang an.“ <

 tische. fe

FERRO MÖBEL GMBH. STILECHT IM STILWERK. KANTSTRASSE 17. TELEFON 030. 88 55 26 76. WWW.FERRO-BERLIN.DE


wir

20 Nightlife

Hosianna! Unsere Ausgehtipps für die festlichen Tage Gehst du Heilige Nacht! Bis 24.12., 22:00, Bar jeder Vernunft Auch in diesem Jahr lädt Idil N. Baydar alias Jilet Ayse wieder zu ihrer mittlerweile legendären Antiweihnachtshow. Humor ist zwar „kein Allheilmittel“, wie die deutsch-türkische Kabarettistin sagt, wird aber in der Heiligen Nacht dringend benötigt.

Holy Homo! 24.12., 23:00, SchwuZ Wen es nach überstandener Bescherung und familiärem Wahnsinn in den Füßen juckt, kann voll und ganz aufs SchwuZ zählen, denn die gute Stube der Community feiert auch an Heiligabend ‘ne Party. Die engelsgleichen DJs Viola und Anna Klat-

sche versorgen hier alle Feierhungrigen mit der richtigen Dosis Popmusik zur Heiligen Nacht.

Swing Santa Swing 25.12., 17:00, Passionskirche Weihnachten in der Kirche? Passt schon ziemlich gut, auch wenn im Gesangbuch meist nur Hochheiliges geboten wird. Les Belles du Swing haben dafür die perfekte Lösung: Das jazzy Quintett beschallt die ehrwürdigen Hallen mit frischen Interpretationen säkularer Weihnachtsevergreens wie „Winter Wonderland“.

Finest Xmas 25.12., 23:59, Panorama Bar/Berghain Lakuti und Tama Sumo sind ein Dreamteam der Berliner Szene: Beide sind talentierte DJs mit fundiertem Wissen über die Geschichte der House-Musik. Heute servieren sie die ganze Nacht gemeinsam mit DJ Boris feinste Dancefloor-Pralinen in der Panoramabar.

Auf Nimmerwiedersehen 2018 29.12., 16:00, Kookaburra In diesem Jahr kann die selbst ernannte Vorlese-Boygroup Die Brauseboys um Volker Surmann im Rahmen ihrer traditionellen Jahresbilanz aus den Vollen schöpfen. Selten bot ein Jahr politisch und gesellschaftlich so viel Stoff für satirische Texte wie 2018.

Members 29.12., 23:59, MS Hoppetosse Kurz vor Silvester beschließt die schwule House/Techno-Sause bereits ihr Jahr mit einem rauschenden Fest auf der Spree. An Bord des Clubschiffs Hoppetosse sorgt ein

fettes DJ-Line-up für die nötige Hitze: Woody (Ex-E-Werk), Kingsizebed (Mailand), Marc Miroir u. a.

Die Perlen der Cleopatra 27.12., 19:30, Komische Oper Mit einer berlinernden Cleopatra (Dagmar Manzel) und glitzernder Revuehaftigkeit verleiht Barrie Kosky der Oscar-Straus-Operette gleichzeitig lokalen und queeren Glanz. Eine echte Perle!

Hallo 2019 27.12.-05.01, 20:00, BKA-Theater Den Jahresabschluss begeht man am besten mit alten Freunden. So lohnt auch in diesem Jahr wieder ein Besuch bei Futschi-Schrulle Edith Schröder und ihrer traditionellen Silvestershow. Natürlich auch dabei: Biggy van Blond, Jutta Hartmann und Roman Shamov.


Fotos: Lena Wunderlich Model: GodXXX Noirphiles adrianmarieblount.com Hair: Katy Bähm bähmbähmwigs.com Konzept: Kaey

Fully Automated Luxury of Oblivion

Comedian Harmonists Today: Silvestergala 31.12., 14:00 / 17:00, Schlosspark Theater Die erfolgreiche „Boygroup“ verspricht auf ihrer diesjährigen Silvestergala neben Klassikern der original Comedian Harmonists auch viele neue Titel. Mit stimmlicher Brillanz und Humor erschaffen die fünf Sänger und ihr Pianist einen Jahresausklang ganz im Stil der „Goldenen Zwanziger“.

Alles Schwindel 31.12., 18:00, Maxim Gorki Theater Achtung, seltenes Schmuckstück! Die berühmte 20er-Jahre-Revue von Mischa Spoliansky wird auf der Bühne des Gorkis wiederbelebt – mit einer guten Portion Humor, einem Hauch von Berliner Queerness und einem fantastischen Bühnenbild.

31.12., 21:00, Maze Hinter diesem etwas sperrigen Namen verbirgt sich eine Kollaboration von gleich zwei Partys: nämlich der schwer angesagten Reihe „Lecken“ aus Berlin und dem QueerRave-Event „Mina“ aus Lissabon. Für ihr hedonistisches NYE-Spektakel nisten sie sich im Maze in Kreuzberg ein, und DJs wie Deepneue, Killa, Carmen16 u. a. sorgen für jede Menge Mucke von Techno bis House, weit hinein ins neue Jahr.

Der Goldene Reiter 31.12., 21:00, Salon zur wilden Renate Bereits die letzten Silvesterpartys in der Renate hatten stets einen latent queeren Einschlag (z. B. durch einen von Sado Opera gehosteten Floor) – doch dieses Jahr haut der Club so richtig auf die Homo-Kacke. Neben einem Live-Gig der Band Hercules & Love Affair rund um Andrew Butler finden sich zudem so illustre SzeneDJs wie Ata, Budino, Jamaica Suk, Kris Baha und noch etliche mehr auf dem Line-up der polysexuellen Sause, die bis zum 02.01. nonstop durchgeht.

A BOWIE CELEBRATION 23.01.19 · Huxleys

ALL I WANT FOR CHRISTMAS

MARIAH CAREY

05.12.18 · Mercedes-Benz Arena

KOVIC

+ SAMUEL HOPE

06.12.18 · Baumhaus Bar

VONDA SHEPARD

+ BATOMAE

09.12.18 · Frannz

XAVIER DARCY

13.12.18 · Maze

THUNDERCAT

13.12.18 · Huxleys

LUKE SITAL-SINGH

18.12.18 · Auster Club

SNOW PATROL

16.01.19 · Velodrom

QUEEN MACHINE

31.12., 23:00, SchwuZ Wer Silvester möglichst divers feiern will, ist im Neuköllner SchwuZ wahrscheinlich am besten aufgehoben. Eine bunte Crowd aller Geschlechter feiert hier auf drei Floors zu Pop, House und Retro-Sounds. DJs: Samuel Gieben, Marsmaedchen u. a., Countdownshow mit Destiny Drescher und Amy Strong.

12.04.19 ·Tempodrom

THE NEIGHBOURHOOD

04.02.19 · Huxleys

ALEC BENJAMIN

05.02.19 · Frannz

ELIF

09.02.19 · Huxleys

YOAV

11.02.19 · Kantine am Berghain

JONATHAN JEREMIAH

13.02.19 · Columbia Theater

KALEEM TAYLOR

18.02.19 · Musik & Frieden

MORCHEEBA

25.02.19 · Huxleys

ANGELO DE AUGUSTINE

18.01.19 · Bi Nuu

27.02.19 · Privatclub

ELLA MAI

+ MALLRAT

MAGGIE ROGERS

18.01.19 · Festsaal Kreuzberg

JACOB LEE

28.02.19 · Kesselhaus

WHITE LIES

21.01.19 · Auster Club

03.03.19 · Huxleys

DURAND JONES & THE INDICATIONS

+ MITGLIEDER DES DEUTSCHEN FILMORCHESTER BABELSBERG

RY X

28.01.19 · Lido

07.03.19 · Verti Music Hall

ALEX VARGAS

SCOTT BRADLEE´S POSTMODERN JUKEBOX

29.01.19 · Musik & Frieden

Over and Out

GIORGIO MORODER

CHELSEA CUTLER

29.01.19 · Maschinenhaus

JEREMY LOOPS

30.01.19 · Huxleys

THE RESIDENTS

30.01.19 · Columbia Theater

LAING

31.01.19 · Astra Kulturhaus

17.03.19 · Huxleys

LAIBACH

17.03.19 · Admiralspalast

CRYSTAL FIGHTERS

28.03.19 · Astra Kulturhaus

BRYAN FERRY

01.06.19 · Tempodrom

MEN AT WORK

04.07.19 · Huxleys

Mehr Infos zu den Konzerten unter www.trinitymusic.de Tickets unter www.dodotickets.de · im Quasimodo-Restaurant und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


wir

22 Nightlife

Finest Xmas Dec. 25, 23:59, Berghain/Panorama Bar Lakuti and Tama Sumo are one of the most precious couples in the scene, both skillful DJs who know more than a thing or two about house music history. Tonight, upstairs at the P-Bar, they will be serving up tunes all night along with resident Boris. Some party animals call Berghain their home, so they, too, can be home for the holidays.

Members Dec. 29, 23:59, MS Hoppetosse On the Friday before New Year’s Eve, the gay house and techno party is holding its last edition of 2018. Aboard a ship docked along the Spree. DJs on board include Woody, Kingsizebed and Marc Miroir.

The Pearls of Cleopatra Dec. 27, 19:30, Komische Oper With Dagmar Manzel in the titular role with a Berliner accent, Australian director Barrie Kosky brought the Oscar Straus operetta out of obscurity and turned it into an impressive Vegas spectacle.

Holy Homo!

Swing Santa Swing

Dec. 24, 23:00, SchwuZ If you’re pulling your hair out after Christmas Eve dinner with your parents, you can count on SchwuZ to help you dance the stress away, with DJs Viola and Anna Klatsche playing pop tunes all night long.

Dec. 25, 17:00, Passionskirche There's something comforting about sitting in church on Christmas, but let's face it: there are barely any bops in that dusty hymnbook. Les Belles du Swing have the perfect solution: the jazzy quintet is holding a concert in the angelic ambience of the Passionskirche with renditions of secular seasonal tunes like “Winter Wunderwelt”.

Alles Schwindel Dec. 31, 18:00, Maxim Gorki Theater This one is a gem! Gorki revives the Golden Twenties musical by Mischa Spoliansky with a dose of humor, a touch of Berlin queerness and fantastic stage design.

Fully Automated Luxury of Oblivion Dec. 31, 21:00, Maze Behind this somewhat unwieldly name is a collaboration between two party collectives: Berlin’s hyped Lecken series and Lisbon’s queer rave Mina. For their NYE blowout in the underground Kreuzberg club, they’ve got DJs such as Deepneue, Killa and Carmen16 playing techno and house far into the New Year.

Der Goldene Reiter Dec. 31, 21:00, Salon zur wilden Renate Previous New Year’s Eve parties at Renate already had a latent homosexual tendency (for example, the floor hosted by Sado Opera), but this year has a real queer touch. Besides Hercules & Love Affair performing live, there are plenty of scene DJs such as Ata, Budino, Jamica Suk and Kris Baha. The party runs nonstop through Jan. 2.

Over and Out Dec. 31, 23:00, SchwuZ If you're in Neukölln and want to party with a mixed crowd, queer club SchwuZ is probably your best bet: three dancefloors pumping pop, house and retro sounds, featuring DJs such as Samuel Gieben and Marsmaedchen, a countdown show by Destiny Drescher and Amy Strong, plus Prins Emrah serving sweets.

Wir wünschen dir friedliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

WWW.GREIWE-BESTATTUNGEN.DE . GÄBLERSTR. 1 . 13086 BERLIN . TAG & NACHT . TEL. 030 - 96 202 437


Die beste werbung: unsere crew. Weil sie fĂźr dich alles geben, geben wir alles fĂźr sie.

Mehr erfahren auf:   


wir

24 Nightlife

FOTO: GRACE DIFFORD

Opulenz und Glamour

The Winter Ball, 15.12, 20:00, Trauma Bar und Kino Tickets auch im Online-Vorverkauf, z. B. unter: reservix.de

> Dafür hat sich Rossa den Venue Trauma Bar und Kino ausgesucht. Ein neuer Ort auf der queeren Landkarte Berlins. Der hybride Kunstraum nahe dem Regierungsviertel bietet das passende Underground-Flair für das artifizielle „Winter Ball“-Happening. Eine Kombination aus Drag, Performance, Livemusik und Rave soll die Grenzen des Publikums verschieben und so manch Partyverdrossenem das Hirn wegblasen. Mit Liveacts wie dem Synthpop-Duo Evvol (Foto) und „Gender Terrorist“ MIKEY. sollte das kein Problem sein. Dazu kommen Dragperformer wie Hungry, die mit ihrem alienhaften Make-up absolut jede Grenze von Geschlecht und Wesen überschreitet, Sasha Kills, Betty Fvck oder Bambi Mercury. Außerdem sind geile DJs gebucht: Aérea Negrot, Jacob Meehan, Budino, Onio. Das Event ist einmal mehr inspiriert von der Brooklyner Dragszene und spiegelt außerdem die eigenen Erfahrungen des Veranstalters im

Das Drag-Event „Bushwig Berlin“ in der Ipse war für viele ein Highlight im langen Partysommer 2018. Am 15. Dezember meldet sich Veranstalter Rossa nun mit einem neuen Konzept zurück, das Dragshow, Party und Konzerte kombiniert: „The Winter Ball“

queeren Nachtleben wider: „Ich war ein bisschen gelangweilt vom derzeitigen Narrativ des Berliner Nachtlebens und hatte den Eindruck, dass ein ganz bestimmter Charme und Unterhaltungsfaktor in der Clubszene fehlten“, erzählt Rossa im Interview mit SIEGESSÄULE. „Ich habe sieben Jahre lang als Bartender im Berghain gearbeitet und dort wirklich alles gesehen. Von daher wollte ich etwas Neues aufs Partyparkett bringen. Ich habe hier so tolle Künstler*innen getroffen, viele der Acts sind gute Freunde von mir – und wollte ihnen eine Plattform geben, auf der sie performen und wachsen können. Ich mochte die Idee eines Balls, da diese Form in der Dragkultur so viele Konnotationen hat und gleichzeitig eine Art Rückbesinnung ist auf etwas Opulentes und Glamouröses.“ Berliner*innen feiern gerne hart und lang, da ist es schwer, etwas Progressives und Neues zu erfinden. Umso mehr, da Feiern in dieser Stadt oft eine sehr ernsthafte Angelegenheit ist und in queeren Kontexten zunehmend von einer politischen Agenda umhüllt. Da kann etwas Freude und Leichtigkeit ganz gut tun. „The Winterball“ will nun die Ausgelassenheit New Yorks ins roughe Berlin transportieren und etwas Licht und Freude ins hiesige dunkle Partyland bringen. In diesem Sinne ist so ein opulenter Ball eine fabelhafte Abwechslung zum Technoclub. < Julia Vorkefeld

Franz Fertig - Der Qualitätshersteller aus Deutschland im Wohnwerk Berlin ®

BERLIN Spandauer Damm 115 14050 Berlin Tel.: Tel.: e 030 252 086 00 info@wohnwerk-berlin.com info@wohnwerk-berlin.com Mo-Fr. Mo-Fr. 11.00 - 19.00 Uhr Sa: 11.00 - 18.00 Uhr Wohnwerk-Berlin • Spandauer Damm 115 • 14050 Berlin (Charlottenburg)• Tel. 030 25 20 86 00 • www.wohnwerk-berlin.com *Abholpreis ohne Zubehör/Deko, Lieferung gegen Gebühren möglich, bei Betten ohne Lattenrost/Zubehör/ Matratze/Kopfteil, sofern nicht anders ausgewiesen. W&S Handelsgesellschaft mbH, Holzhauser Str. 153 . 13509 Berlin

www.wohnwerk-berlin.com w w w.wohnwerk-berlin.com


FOTO: MATTHES VON BIEBERSTEIN

Community 25

> Meine Lieben, ich bin es wieder, die extrem gut geschminkte Tunte. Ich verrate euch heute etwas: Die BVG liebt mich. Nun, eigentlich liebt sie uns alle, das legt zumindest ihr Werbeslogan nahe. Besonders innig liebte sie mich erst kürzlich wieder und machte mir einen zweimonatigen Schienenersatzverkehr mit Bussen auf meinem Weg zur Arbeit zum Geschenk. Eben dieser Weg ist bei mir ohnehin immer ein heikles Ding: Frühes Aufstehen ist Gift für meine Seele. Und eines Morgens setzte diese veränderte Transportsituation meinem noch jungen Tag außerdem folgende Krone auf: Bepackt mit einem belegten Baguette – zum Frühstück zu Hause fehlen mir einfach die Nerven – stieg ich mal wieder ergeben in den ungeliebten Personentransporter. Bedingt durch den morgendlichen Berufsverkehr bewegten wir uns in einer Geschwindigkeit, die mich schnell bereuen ließ, nicht einfach zu Fuß gegangen zu sein. Ein nicht enden wollender Traum. Busfahren in Berlin ist die Zeitlupe des öffentlichen Nahverkehrs. Natürlich hätte ich mich derweil meinem Baguette widmen können, jedoch empfinde ich Fahrgäste mit Döner oder anderen geruchsintensiven Fast-Food-Albträumen in der Hand als äußerste Zumutung, also unterließ ich das tunlichst. Irgendeine Haltestelle war erreicht. Den Bus betrat nun eine ältere Dame mit Vogelnest statt Haaren auf dem Kopf, fahlem Gesicht, krummer Haltung, gehüllt in einen grauen verschlissenen Umhang. In ihrer Begleitung war ein zotteliger Hund, der sogleich anfing hektisch herumzuschnüffeln. Natürlich nahm er schnell die Fährte meines Baguettes auf, welches ich daraufhin in heller Panik, als wäre es ein Neugeborenes, schützend an meinen Busen drückte. Die Dame folgte ihrem Schnüffler, stand schließlich vor mir und blickte direkt auf das Baguette. „Ich hab so einen Hunger, würden Sie mir was von dem Brot geben?“ Mist! Aber wer kann da schon Nein sagen? Ich fummelte also kompli-

Doris Belmont geistert seit geraumer Zeit durch die Berliner Szene, mesmeriert ihr Publikum mit dem Charme einer Gründerzeit-Bibliothekarin und engagiert sich für diverse politische Events. Viermal im Jahr veranstaltet sie gemeinsam mit ihren Schwestern die Show „LudVixxen“ in der Bar Ludwig (29.12., 21:00) facebook.com/ belmontdoris

ziert an meinem Baguette herum, um ein Stück abzubrechen und gleichzeitig zu verhindern, dass der Belag bei der nächsten Vollbremsung durch den halben Bus flog. Schließlich gelang es, das Brot war geteilt. Ich reichte es ihr. „Ach bitte, mein Hund hat auch Hunger!“ Meine Lieben, das sind diese Momente! Während in mir ein Sturm zu toben begann, erstarrte mein Gesicht zur Maske – aber die Frau zu bitten, ihre Brothälfte mit dem Hund zu teilen, widersprach meinem Anstandsgefühl. Ich brach also noch ein Stück herunter und reichte es dem zotteligen Tier. Da änderte sich mit einem Mal abrupt die Körperhaltung der gramgebeugten Frau: Vor meinen Augen mutierte sie zu Elizabeth Taylor in „Kleopatra“ und verkündete ihren Untertanen mit glockenheller Stimme feierlich: „Jehova ist der wahre Gott“. Ach so? Das kam jetzt unerwartet. Vielleicht hätte ich das Brot nicht so dramatisch teilen sollen. „Liz“, so nenne ich sie jetzt einfach, fühlte sich durch dieses biblische Brechen des Brotes wohl religiös inspiriert. Ich schaute ihr verwundert nach, während sie ihre Brothälfte einer Monstranz gleich in die Luft hielt, einmal zum Ende des Busses ging und dann zu mir zurückkam. Es war wohl der filmreifen Szenerie geschuldet, dass ich mir den letzten Teil des Baguettes währenddessen in den Mund schieben wollte. Doch noch bevor ich zubeißen konnte, riss mir Jehovas neueste Jüngerin das Stück von den Lippen und warf es ihrem Hund zum Fraß vor. Ich starrte die Frau mit offenem Mund an. Die hob erneut ihr Brot und schrie: „Jehova!!“ Die Türen des Busses öffneten sich dramatisch mit einem lauten Zischen und Kleopatra entstieg unter weiteren Rufen nach ihrem Erlöser dem Fahrzeug. Ich blieb fassungslos zurück. Nun, abgeschminkt betrachtet, klingt diese Geschichte fraglos nach einer Ausgeburt meiner Fantasie, aber jeder Mensch, der regelmäßig mit der BVG in dieser Stadt unterwegs ist, weiß, dass sie sich genau so zugetragen hat. <

Finden Sie Ihren passenden Partner über

Jetzt parshippen


wir

26 Community Motzstraße 23 - fon: 030 313 993 6 www.prinz-eisenherz .com

Szene machen Die Idee der Schüler*innen-AGs „GayStraight Alliance“ entstand in den 1980ern in den USA. In der Arbeitsgruppe finden sich Jugendliche zusammen, die gemeinsam gegen Homophobie und Trans*phobie vorgehen wollen. Seit 2010 gibt es sie auch an der Berlin Brandenburg International School (BBIS), einer Privatschule mit 700 Schüler*innen aus 60 verschiedenen Nationen. Wir sprachen mit der AG-Vorsitzenden, der 18-jährigen Schülerin Alice Hamberger, über die Aktivitäten der Gruppe

Herzlichen Dank Euch allen für die Unterstützung und Treue und Liebe! Und einen besonderen Dank an Björn Koll, die Galerie Koll & Friends und Salzgeber Services.

> Alice, die Idee der „GayMehr Infos auf: alicebbiscom.wixsite.co Straight Alliance“ stammt eigentlich aus den USA. Wie m/gsabbis

d Kal en

er

9 1 0 2

Verkaufsoffener

Sonntag

Am 09.12. & 23.12. Je 13 bis 18 Uhr

kam sie schlussendlich an eure Berliner Schule? Unser EnglischLehrer Mr. Johannsen kam vor einigen Jahren auf die Idee, eine solche Gruppe auch an unserer Schule ins Leben zu rufen. Er fand es wichtig, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich mit LGBTI-Themen auseinanderzusetzen. Wie genau sieht eure Arbeit aus? Jeden Freitag treffen wir uns, tauschen uns zu verschiedenen LGBTI-Themen aus und planen neue Aktivitäten. Einmal im Jahr veranstalten wir ein Curriculum, an dem Schüler und Schülerinnen der neunten Klasse der BBIS teilnehmen müssen. Wir zeigen dort den Film „Fit“, der 2010 von der britischen Organisation „Stonewall“ herausgebracht wurde, um jungen Schüler*innen die Auswirkungen von Vorurteilen deutlich zu machen. Nach dem Filmscreening gibt es Gesprächsrunden, in denen wir zum Beispiel Begrifflichkeiten der LGBTICommunity klären und uns mit den Anwesenden austauschen. Wir führen in diesem Kontext auch häufiger das Theaterstück „Milkshakes“ auf. Es wurde vor einigen Jahren von einer Mitschülerin geschrieben. Es handelt davon, wie unterschiedlich

unsere Gesellschaft auf heterossexuelle Beziehungen im Vergleich zu homosexuellen Beziehungen reagiert. Das Stück haben wir auch schon an anderen Schulen aufgeführt. Wer ist alles Teil eurer Arbeitsgruppe? Momentan sind wir 16 Leute. Davon sind drei Lehrkräfte, der Rest sind Schüler und Schülerinnen. Auch einige Elternteile unterstützen uns. Wieviele von euch definieren sich als Teil des LGBTI-Spektrums? Das ist immer wieder ein spannendes Thema. Denn man viele sind ja noch sehr jung und in einer Findungsphase. Jeder und Jede kann selbst entscheiden, ob und wann er oder sie sich outet. Wir wollen mit unserer Alliance ja einen Schutzraum bieten. Was sind eure Pläne für das nächste Jahr? Gerade arbeiten wir an einem kleinen Projekt, dass es den Leuten einfacher machen soll, in der Schule mit uns in Kontakt zu treten: Wir möchten an dem Raum, in dem wir uns treffen, einen Briefkasten anbringen. So können sich Schüler*innen anonym bei uns melden. Außerdem planen wir das nächste Curriculum und weitere Präsentationen, Aufführungen und Workshops an anderen Schulen in Deutschland. < Interview: Kaey


News 27

FOTO: IMMANUEL DIAKONIE

FOTO: MARC BECKMANN

Kurz und bündig +++ Mitte November wurden die Vereinsräume von Ajpnia e. V., einem sexpositiven Club für schwule Männer in Schöneberg, durch das Ordnungsamt, die Bauaufsicht, das Landeskriminalamt und die Polizei kontrolliert. Gegen 22:00 betraten zwanzig Personen während einer Veranstaltung unangekündigt die Räumlichkeiten. Laut den Vorständen des Ajpnia wurden die Konzession des Vereins überprüft und die Gasträume vermessen. +++ Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (Foto, li.) hat am 12. November den Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung an drei Berliner Projekte übergeben, die sich mit ihrer Bildungsarbeit gegen Geschlechterklischees wenden. Der Schulförderverein des Wernervon-Siemens-Gymnasiums in Zehlendorf und die beiden Kita-Fördervereine Heidemühler Rasselbande und Kinderladen Wilde Mö(h)re erhielten jeweils 5.000 Euro Preisgeld. +++ Am 8. November wählte der Deutsche Bundestag die neuen Kuratoriumsmitglieder der Magnus-Hirschfeld-Stiftung. Die von der AfD nominierte Kandidatin Nicole Höchst, die u. a. gegen die Ehe für alle polemisierte, wurde bei der Wahl abgelehnt. +++ Das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg bekam Mitte November das Qualitätssiegel „Lebensort Vielfalt“ der Schwulenberatung Berlin für seine LGBTIsensible Pflege verliehen. Ziel des erstmals vergebenen Siegels ist es u. a., Pflegeeinrichtungen für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu öffnen. +++ Am 9. November wurde die Berliner Erklärung der Vielen veröffentlicht. Über 140 Kulturinstitutionen der Stadt, darunter der Friedrichstadt-Palast, das Maxim Gorki Theater und die Sophiensaele, erklären darin ihr Engagement gegen rechtspopulistische und völkisch-nationale Strömungen. +++ Die viel diskutierte Kita-Handreichung „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“ wurde Anfang November mit dem Respektpreis des Bündnisses gegen Homophobie gewürdigt. Als angebliche „Sex-Broschüre für Kinder“ war die Handreichung, die sich an pädagogische Fachkräfte richtet, skandalisiert worden.


wir

28 Reise

„Du bist willkommen“ Weltoffen, tolerant und sicher: Toronto, Hauptstadt der Provinz Ontario, zeigt sich gerade für die LGBTICommunity von seiner besten Seite. SIEGESSÄULEAutor Henrik John Hohl hat sich in Kanadas größter Metropole umgeschaut > Wer sich zum ersten Mal auf den Weg nach Toronto macht und in das schwule Nachtleben in der Church Street abtaucht, dem mag die neue Umgebung seltsam vertraut erscheinen. Kein Wunder – denn hier wurde von 2000 bis 2005 die US-Version der Erfolgsserie „Queer as Folk“ gedreht, die eigentlich in Pittsburgh spielt, aber seitdem untrennbar mit der Stadt Toronto verbunden ist. Der Kultclub der Serie, Babylon, der in Wirklichkeit Fly hieß, schloss vor einigen Jahren seine Pforten und öffnete später unter dem Namen Fly 2.0. Noch immer in Betrieb ist hingegen die Bar, der die TV-Serie zu Kultstatus verhalf: das Woody’s. Hier treffen wir Carl, Endvierziger, geboren und aufgewachsen in Toronto und „wahrscheinlich ebenso ein Urgestein der Szene wie das Woody’s“, wie er selbst sagt. „Es gab eine Zeit, da war die

Church Street für die meisten das bewusst gewählte Ghetto, in dem man sich frei fühlen konnte. Doch gerade in den letzten Jahren ist Kanada – und besonders Toronto – so tolerant und queer geworden, dass die Church Street zwar nicht ihren Charme, aber ein wenig seine Notwendigkeit verloren hat. Heute kann man dahin gehen, wo man essen, tanzen, trinken will, ohne es von einer bestimmten Gender-Auffassung oder sexuellen Orientierung abhängig zu machen.“ In der Tat – die Church Street erinnert ein wenig an einen leicht runtergekommenen Jahrmarkt. Charmant, aber in die Jahre gekommen und ein wenig verlebt. Jede Bar und viele der Restaurants haben eine Bühne, denn ohne Dragshows und Karaoke läuft hier gar nichts. Sehr zu empfehlen das Crews And Tangos mit zwei Tanzflächen, großartigen Shows und einem Karaokesaal im hinteren Bereich. Für die Freunde härterer Gangarten ist das Black Eagle ein Muss: Leder, Fetisch und Cruising im dunklen Industrial-Ambiente. Doch damit nicht genug: Es werden auch Workshops zu verschiedenen Themen wie etwa „How to train your Puppy“ angeboten. Tagsüber lohnt ein Abstecher in den Glad Day Bookshop, der mit Stolz den Titel „Älteste LGBTQ Buchhandlung der Welt“ trägt. Abends verwandelt sich der Laden in ein Restaurant und am Wochenende in einen Club. Mein persönliches Highlight in der Church Street ist jedoch


Reise 29 Foto: Die Skyline von Toronto (li.) und der Toronto Pride 2018 (re.)

FOTOS: THE CITY OF TORONTO/ PRIDE TORONTO

woodystoronto.com blackeagletoronto.com gladdaybookshop.com crewsandtangos.com lula.ca thedrake.ca

das Restaurant Garage, in dem fast jeden Abend eine Pop-up-Dragbar entsteht. Wenn Jada Shada Hudson und Miss Priyanka ihre Show zum Besten geben, dann gibt es für Geburtstagskinder auch schon mal einen Lapdance zwischen Vorspeise und Hauptgang. Und die mit Abstand leckersten Cock-

tails in der Church Street werden ebenfalls im Garage gemixt. In den vergangenen Jahren ist in Toronto ein Phänomen zu beobachten, das im Zuge von Gender-Fluidity und Gender-Diversifizierung auch in vielen anderen Großstädten der Welt eine wichtige Rolle spielt. Neben der etablierten Szene hat sich eine zweite Szene entwickelt, die vielmehr queer als gay ist. In Toronto ist diese das „Queer West Village“, das besonders durch kulturelle und ethnische Vielfalt besticht. Bars, Clubs, Hotels, Konzerthallen und Restaurants setzen hier vor allem auf Integrität. „Hier ist es wirklich völlig egal, wer du bist, solange du dich nett verhältst. Deine Hautfarbe, deine sexuelle Orientierung, dein kultureller Background oder dein Alter spielen überhaupt keine Rolle. Du bist willkommen genau so, wie du bist. Das macht das ,Queer West Village’ für viele so attraktiv“, meint Carl. Auf keinen Fall verpassen im Village: Salsa-Abend mit Livemusik, riesiger Tanzfläche und bester Küche in der Lula Lounge und Live-DJs im Basement des angesagten Drake Hotels. Kanada ist schon sehr früh ein Vorreiter für LGBTI-Rechte gewesen. 2005 legalisierte Kanada als erstes nicht europäisches Land und viertes Land weltweit die Homo-Ehe. Der liberale Premierminister Justin Trudeau, der auch selbst auf keinem Gay-Pride-Umzug fehlt, hat einen maßgeblichen Anteil daran, dass Kanada heute eines der beliebtesten und tolerantesten Länder weltweit ist – für Kanadier und Besucher aus dem Ausland gleichermaßen. Toronto mit seinen über 2,7 Millionen Einwohnern (knapp sechs Millionen Einwohner in der Greater Toronto Area) als größte Stadt des Landes und viertgrößte Stadt Nordamerikas hat enorm davon profi-

tiert: Sie gilt als die viertsicherste Großstadt der Welt. Diese Entwicklung kommt natürlich auch der LGBTI-Community zugute. „Ausnahmen gibt es natürlich wie in jeder anderen Großstadt immer, aber Toronto ist safe“, meint Carl, „und wenn mal etwas passiert, ist die Polizei sofort zur Stelle. Die reibungslose Kommunikation zwischen der Szene und der Polizei ist wirklich einmalig.“ Im Juni findet in Toronto eine der weltweit größten Gay-Pride-Paraden statt, mit Besucher*innenzahlen, die sich locker im sechsstelligen Bereich befinden. In der gesamten Pride-Woche sind bis zu einer Million Menschen auf den Beinen. 2014 richtete Toronto den weltweit vierten Worldpride aus. Der Toronto-Pride hat übrigens eine ähnliche Entstehungsgeschichte wie der New Yorker: 1981 stürmte die Polizei unter dem Codenamen „Operation Soap“ mehrere Schwulensaunen und nahm an die 300 Menschen fest. Massenproteste führten zum ersten Gay Pride. Zuletzt ein kleiner Tipp: So heiß es nachts in Toronto auch werden kann, im Winter ist genau das Gegenteil der Fall. Im letzten Januar erreichte Toronto mit einer gemessenen Temperatur von minus 23 Grad Celsius (gefühlt minus 36 Grad Celsius) einen neuen Kälterekord. Deshalb fährt man gut mit dem Vorsatz: immer warm anziehen. < Henrik John Hohl

2x hochwertige Augenoptik seit 2001 Andreas Walter und Team

+ Wir empfehlen Brillengläser aus dem Hause Essilor

Friedrichstraße 133 Alte Schönhauser Straße 5 www.brillen-mitte.berlin


wir

FOTO: NIKLAS VAN SCHWARZDORN

30 HIV

Foto: Kita-Leiterin Antje Lindstedt begleitet HIV-betroffene Kinder seit dem Jahr 2000 kita-nestwaerme.de

In allen Facetten Die Kindertagesstätte Nestwärme in Kreuzberg macht sich stark für HIV-betroffene Kinder und ihre Eltern. Ihr Integrations- und Inklusionsschwerpunkt macht die Kita besonders für Regenbogenfamilien interessant

> Im östlichen Kiezteil von Kreuzberg liegt in einem geschützten Innenhof in der Wrangelstraße die Kita Nestwärme. 63 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren spielen und lernen hier auf drei Etagen und im großen Garten der Tagesstätte. Äußerlich unterscheidet sie sich nicht von anderen Kitas – die Besonderheit sind die Kinder selbst, denn Nestwärme fokussiert sich als deutschlandweit einzige Kita auf die Integration von HIV-betroffenen Familien und Kindern. 1997 startete der Verein in der Linienstraße (Mitte) als eine Initiative HIV-positiver Mütter, die sich Betreuung für ihre Kinder wünschten. Unterstützung bekamen sie von der Berliner Aids-Hilfe. Da die Familien aus verschiedenen Ecken Berlins kamen, wurde über Spenden ein Fahrdienst organisiert, der die Kinder morgens zur Kita und abends wieder nach Hause brachte. „Damals waren die Familien noch weitgehend vom Rest der Gesellschaft isoliert“, erzählt KitaLeiterin Antje Lindstedt. Sie selbst ist schon seit dem Jahr 2000 dabei, als die Kita nach Kreuzberg in die Oppelner Straße umzog. Hier hatte Nestwärme allerdings mit Ablehnung zu kämpfen: „Als die Nachbarn von der HIV-Thematik hörten, gab es Beschwerden und eine Unterschriftenpetition gegen uns. Ein Jahr später beschlossen wir, den Standort zu wechseln.“ Seit 2003 ist Nestwärme in der Wrangelstraße ansässig, 2010 übernahm Antje die Leitung. Über die Jahre hinweg kam es auch zu einer Inklusion von nicht betroffenen Familien. Aufgrund des medizinischen Fortschritts und der zunehmenden Aufklärung ist der Anteil HIV-infizierter Kinder mittlerweile deutlich geringer als der Anteil nicht betroffener – denn bei einer erfolgreichen HIV-Therapie ist das Risiko einer MutterKind-Übertragung bei der Schwangerschaft gering. Dennoch behält die Kita ihren HIVSchwerpunkt auch heute noch bei und leistet weiterhin Aufklärungsarbeit in Kooperation mit der Berliner Aids-Hilfe. Dass das dringend nötig ist, zeigen die negativen Erfahrungen, die Nestwärme auch kürzlich noch machte. Zum Beispiel vor


HIV 31 â&#x20AC;&#x17E;Ein negatives Erlebnis hatte Nestwärme mit einer kirchlichen Kita, die auf das anliegende GrundstĂźck zog. ,Die Eltern dieser Einrichtung verlangten einen Sicht- und BerĂźhrungsschutz zwischen ihrer und unserer Kitaâ&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x153; zwei Jahren, als das Kita-Team plante einige Kinder mit Fluchthintergrund aus einer nahen Unterkunft aufzunehmen: â&#x20AC;&#x17E;Von Anfang an wurde kommuniziert, dass HIV-Betroffene unter unseren Kindern sind, und die meisten der geflĂźchteten MĂźtter zeigten dafĂźr Verständnisâ&#x20AC;&#x153;, erinnert sich Antje. â&#x20AC;&#x17E;Als allerdings die Väter davon erfuhren, gab es einen groĂ&#x;en Aufruhr, und am Ende wurden alle ihre Kinder wieder aus der Kita genommen. Unsere Versuche der Aufklärungsarbeit scheiterten leider.â&#x20AC;&#x153; Ein weiteres negatives Erlebnis hatte Nestwärme mit einer kirchlichen Kita, die vorĂźbergehend auf das anliegende GrundstĂźck zog. â&#x20AC;&#x17E;Die Eltern dieser Einrichtung verlangten einen Sicht- und BerĂźhrungsschutz zwischen ihrer und unserer Kita. Mit der Berliner Aids-Hilfe organisierten wir einen Elternabend zur Aufklärung â&#x20AC;&#x201C; glĂźcklicherweise besserte sich das Klima dadurch.â&#x20AC;&#x153; Die Ansteckungsgefahr ist sehr gering â&#x20AC;&#x201C; die beiden grĂśĂ&#x;ten Risiken, Geschlechtsverkehr und Blut-zu-Blut-Kontakt, treten in einer Kita natĂźrlich nicht auf. Dazu werden HIV-positive Kinder heutzutage medizinisch so gut betreut, dass sie kĂśrperlich

kaum Einschränkungen haben. Als Antje bei Nestwärme anfing, war das noch anders: â&#x20AC;&#x17E;Da gab es schon Kinder, die kĂśrperliche Beschwerden hatten oder ihre Medikamente nicht vertrugen. Heutzutage kommen wir meist nur damit in BerĂźhrung, wenn Kinder auf andere Medikamente umgestellt werden und deshalb eine EingewĂśhnungsphase brauchen oder wenn wir während Kita-Fahrten das Verabreichen von Medikamenten Ăźbernehmen mĂźssen.â&#x20AC;&#x153; Auch fĂźr die gesunden Kinder unterscheidet sich der Alltag nicht von dem anderer Kitas. Die Offenheit der Integrationskita hat sich bei Berliner Regenbogenfamilien herumgesprochen, von denen es bei Nestwärme zunehmend mehr gibt. Auch Sozialpädagogin Astrid und ihre Partnerin sind durch Empfehlungen von Freunden auf die Kita gestoĂ&#x;en. Sie haben selbst erlebt, dass es als Regenbogenfamilie schwierig ist, einen Kita-Platz zu bekommen: â&#x20AC;&#x17E;Direkte Diskriminierung bei der Suche ist schwer nachzuweisen â&#x20AC;&#x201C; meist erhält man einfach keine RĂźckmeldung oder eben keinen Platz, GrĂźnde werden nicht angegebenâ&#x20AC;&#x153;, erzählt Astrid. Die Kita Nestwärme ist fĂźr sie und ihre Familie ein GlĂźcksgriff. â&#x20AC;&#x17E;Mir gefällt besonders die Eltern-zugewandte Arbeitâ&#x20AC;&#x153;, sagt sie. â&#x20AC;&#x17E;Die MitarbeiterInnen haben immer ein offenes Ohr.â&#x20AC;&#x153; Auch Bux, dem Vater von zwei weiteren Kita-Kindern, geht es ähnlich. Er selbst ist schwul, seine Kinder leben bei ihren zwei lesbischen MĂźttern. Als leiblicher Vater Ăźbernimmt er eine aktive Rolle im Leben der Kleinen und geht auch regelmäĂ&#x;ig zu Elternsprechtagen und Kita-Events. Da sich sein Familienbild der klassischen Norm widersetzt, fĂźhrt es auĂ&#x;erhalb von Nestwärme

oft zu Stirnrunzeln. Ă&#x201E;hnlich geht es in diesem Dreiergespann der Mutter, die das Kind nicht ausgetragen hat. Sie wird häufig als Elternteil nicht ernst genommen. Bei Nestwärme fĂźhlen sie sich aufgehoben. Sorge hat Bux nur darĂźber, was nach dem Kindergarten kommt: â&#x20AC;&#x17E;Ich mache mir Gedanken, wie die MitschĂźlerInnen meiner Kinder auf unsere Regenbogenfamilie reagieren werden. Den Schutzraum der Kita zu verlassen wird auf jeden Fall eine groĂ&#x;e Umstellung.â&#x20AC;&#x153; Leiterin Antje kann diese Angst nachvollziehen: â&#x20AC;&#x17E;Aus eigener Erfahrung weiĂ&#x; ich, dass man sich als Elternteil natĂźrlich die Frage stellt, ob man nun zusammen mit seiner gleichgeschlechtlichen Partnerin zum Elternabend gehen und sich damit outen soll.â&#x20AC;&#x153; Aufklärungsveranstaltungen zu Themen wie vorurteilsbewusster Erziehung oder kindlicher Sexualerziehung, wie sie die Kita Nestwärme fĂźr Mitarbeiter*innen und Eltern anbietet, wĂźrde sie sich auch fĂźr Schulen wĂźnschen. Angst davor, dass sich ihre Kinder in der Kita mit HIV anstecken kĂśnnten, haben hingegen weder Astrid noch Bux. Sie sind einfach froh, einen Raum gefunden zu haben, in dem ihre Familie und all ihre Facetten willkommen sind. < Elliot Zehms

 

   

NOVOPRAXIS Berlin Thomas Wicke / Dr.med. Sven Schellberg Mohrenstr. 6 10117 Berlin Telefon 030 346 20 300. Fax 030 346 20 301 Web: www.novopraxis.berlin E-Mail: info@novopraxis.berlin Facebook: @novopraxis.berlin

ALLGEMEINMEDIZIN â&#x20AC;&#x201C; SEXUELLE GESUNDHEIT - HIV & HEPATITIS â&#x20AC;&#x201C; PrEP REISEMEDIZINISCHE GESUNDHEITSBERATUNG - HIV-SCHNELLTEST DER 4. GENERATION Terminbuchung auch online mĂśglich!


wir

32 Ärzte und Apotheken

apoth e ke

axel-springer-passage Rudi-Dutschke-Straße 8 10969 Berlin Telefon 030 . 25 76 78 20 Telefax 030 . 25 76 78 22 info@axels-apotheke.de

FÜR DICH DA UNSERE FACHAPOTHEKEN HIV BerlinApotheke Oranienburger Tor Friedrichstraße 113a, 10117 Berlin, T (030) 283 35 30 BerlinApotheke Hackescher Markt Rosenthaler Straße 46/47, 10178 Berlin, T (030) 282 78 76 www.berlinapotheke.de, Inh. Anike Oleski e. Kfr. BerlinApotheke Friedrichshain Warschauer Straße 27, 10243 Berlin, T (030) 296 20 24 www.berlinapotheke-friedrichshain.de, Inh. Melanie Dolfen e. Kfr.

Rawpixel.com/shutterstock.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 bis 19.00 Uhr Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr


Ă&#x201E;rzte & Apotheken 33


wir

34 HIV

Rätselhafte Pille Alle diskutieren über die PrEP als Mittel im Kampf gegen HIV, aber wie sieht es in Berlin eigentlich mit der Nutzung aus? Eine neue Studie legt nahe, dass noch viel Aufklärung nötig ist Foto: Matthew Gaskins (li.) und Ricardo Niklas Werner von der Charité Die Studie „Knowledge and use of HIV pre-exposure prophylaxis among men who have sex with men in Berlin“ ist einsehbar unter journals.plos.org/ plosone

> Die einen halten sie für das Wundermittel im Kampf gegen HIV, andere für Teufelszeug, das die Pharmabranche reicher und Schwule verantwortungsloser mache: PrEP, die „Pille gegen eine HIV-Infektion“ – fast alle in der Szene haben eine Meinung über die Präexpositionsprophylaxe. Niemand aber hat genaue Zahlen, zumindest nicht für Berlin: Wie viele Menschen nehmen die Mittel hier regelmäßig? Wo bekommen sie sie her? Was wissen sie über die Vor- und Nachteile? Wo bislang eher gefühlte Wahrheiten regierten, soll nun eine neue Studie Licht ins Dunkel bringen. Unter Leitung des Dermatologen Ricardo Niklas Werner und des Gesundheitswissenschaftlers Matthew Gaskins von der Charité Berlin wurden zwischen Oktober 2017 und April 2018 in mehreren Berliner Beratungsstellen und HIV-Schwerpunktpraxen knapp 900 Fragebögen unter die Leute gebracht – genauer: unter Männer, die Sex mit Männern haben, und nicht HIV-positiv getestet waren. Zwei Seiten mit Fragen rund um die PrEP und das persönliche Sexualverhalten. Immerhin 473 Teilnehmer haben ihre Bögen ausgefüllt abgegeben. Und sieh an: Insgesamt ist die Quote der PrEP-Nutzer in Berlin noch relativ gering: 17,2 Prozent der Befragten haben angegeben, PrEP probiert zu haben, davon wiederum schlucken nur rund 60 Prozent regelmäßig eine Pille. 90 Prozent der Teilnehmer wussten zwar von der Existenz der Mittel – doch nur knapp die Hälfte fühlte sich gut darüber informiert. „Es ist erfreulich, dass so viele Teilnehmer die PrEP überhaupt kennen“, sagt Werner, „doch bei vielen besteht der

Bedarf nach tiefergehenden Informationen, um zu entscheiden, ob die Medikamente für sie infrage kommen.“ So halten nur zwei Drittel der Befragten die PrEP für einen sicheren Weg, HIV zu verhindern, obwohl die Wirksamkeit mittlerweile durch eine Vielzahl von Studien belegt ist. Knapp die Hälfte fürchtet zu starke Nebenwirkungen. Besonders bedenklich: etwa ein Viertel aller Nicht-PrEP-Nutzer gab an, vor Kurzem kondomlosen Analverkehr mit verschiedenen Partnern gehabt zu haben. Für die Forscher ein deutliches Zeichen, dass es an Aufklärung fehlt: „Die Menschen sollen eine informierte Entscheidung darüber treffen können, ob und wie sie sich schützen“, sagt Werner. Ein weiteres Problem: Mehr als die Hälfte der PrEP-Nutzer hat sich die Pillen aus dem Ausland, über Bekannte oder andere Quellen besorgt – ohne Rezept und damit oft auch ohne regelmäßige ärztliche Begleituntersuchungen. „Dabei sind Letztere wichtig, um auch die anderen sexuell übertragbaren Krankheiten im Blick zu haben“, sagt Gaskins. „So kann man sofort reagieren und die Infektionskette unterbrechen.“ In diesem Punkt gerät die Aussagekraft der Studie allerdings an ihre Grenzen. Die ersten Fragebögen wurden im Oktober 2017 ausgegeben – gerade als die monatlichen Kosten in Deutschland von etwa 700 Euro auf nur noch 50 bis 70 Euro stürzten. Einige der Teilnehmer, die sich die Mittel kostengünstig aus dem Ausland besorgt hatten, dürften heute den Weg über ihren Hausarzt gehen. Auch die hohe Prozentzahl jener Befragten, denen die PrEP zu teuer war (fast 40 Prozent) dürfte so nicht mehr zutreffen. Werner und Gaskins wünschen sich deshalb bald weitere Studien, auch um trans* Personen zu erfassen oder um über den Berliner Tellerrand zu schauen. Wichtig sei auch der Blick auf die andere Seite vom Beratungstisch: „Wir wissen noch zu wenig über den Kenntnisstand der Ärzteschaft außerhalb der Schwerpunktpraxen und der Metropolen“, sagt Werner. „Es wäre zudem wünschenswert, mehr über die Art und Weise der Beratung zu erfahren – zum Beispiel in Gesundheitsämtern.“ Wer weiß. Vielleicht wird so am Ende aus vielen Meinungen doch noch viel Wissen. < Daniel Sander


Ärzte & Apotheken 35

Die Se

ele

Dr. med Arend Moll Dr. med. Ulrich Bohr Dr. med. Dorothea Schleehauf Ärzte für Innere Medizin und Allgemeinmedizin Infektiologie Tropenmedizin Gelbfieberimpfstelle Gastroenterologie Hepatologie Suchtmedizin

... sei

Du bist echt

Zentru im m

t 19 J ahren

!

EINZIGARTIG. Erfahrene Hilfe bei Stressfolgeerkrankungen, Depression, Essstörung, Angsterkrankungen, psychische Störungen bei HIV-Infektionen. JEDE BEHANDLUNG IST SO EINZIGARTIG WIE DER MENSCH, DER SIE BEKOMMT. TOP TOP 2015 2016 MEDIZINER

MEDIZINER

DEPRESSION & BIPOLARE STÖRUNGEN

DEPRESSION & BIPOLARE STÖRUNGEN

Fliedner Klinik Berlin Chefarzt: PD Dr. med. Mazda Adli

Markgrafenstraße 34 Am Gendarmenmarkt 10117 Berlin Telefon: +49 (30) 20 45 97 - 0 E-Mail: info@fliednerklinikberlin.de Internet: www.fliednerklinikberlin.de

Perspektive Mensch seit 175 Jahren

PrEP


wir

FOTO: GUIDO WOLLER

36 HIV

Ein Weg, der sich lohnt Im Rahmen der „Fast Track Cities“-Initiative, in der sich mehrere Städte mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die Aids-Epidemie noch vor 2030 zu stoppen, sollte bereits im Oktober ein HIV-Checkpoint für Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), am Hermannplatz eröffnet werden (SIEGESSÄULE berichtete). Nun hat sich die Eröffnung verschoben. Seit November wird allerdings hier in einem ersten Schritt die kostenlose PrEP für Berlinpass-Inhabende angeboten. SIEGESSÄULE-Autor Jeff Mannes sprach mit Christoph Weber, dem medizinischen Leiter, und mit Jacques Kohl, dem psychosozialen Leiter des Checkpoints Foto: Christoph Weber (li.) und Jacques Kohl vor dem Gebäude des Checkpoints in der Hermannstraße 256–258 checkpoint-bln.de

> Die Eröffnung des Checkpoints war ja anfangs für Oktober angekündigt. Jetzt wurde sie auf März verschoben. Woran liegt das? Jacques: Dafür gibt es mehrere Gründe. Zuerst war es nicht einfach, die geeigneten Mieträume zu finden, die groß genug sind, gut erreichbar, und gleichzeitig den Kostenvorgaben entsprechen. Hinzu kommt das Problem, dass die aktuellen Mieter die Räumlichkeiten später als geplant verlassen. Deswegen haben wir uns auf den Kompromiss geeinigt, dass wir zwar bis Frühling noch nicht die komplette Immobilie, aber zumindest ein paar Räume beziehen können. Christoph: Ehrlicherweise war aber auch nie geplant, dass wir im Herbst das volle Programm beginnen. Viele der Angebote, die wir hier zusammenbringen wollen, gibt es ja schon an verschiedenen Orten. Einerseits haben wir uns zwar zeitlich mit all den Vorgaben und

bürokratischen Schritten verschätzt, andererseits war uns aber auch klar: Was jetzt dringend raus muss, ist die PrEP für Geringverdienende. Und da war es uns egal, ob das jetzt in provisorischen Räumen ist oder nicht. Und deswegen haben wir den Checkpoint jetzt erst einmal als PrEP-Vergabe eröffnet. Was ist die Idee hinter dem PrEP-Angebot für Menschen mit geringem Einkommen? C: Der Preis der PrEP hat sich ja mittlerweile von über 800 auf 40 Euro im Monat reduziert. Aber wenn ich am Existenzminimum lebe, dann sind 40 Euro immer noch viel Geld. Die PrEP soll aber kein Präventionstool von Besserverdienenden sein. Deswegen werden wir die PrEP hier im Checkpoint 500 Leuten mit Berlinpass kostenlos anbieten. Wie kommt ihr auf die Zahl von 500 Leuten? C: Wir haben geschätzt, dass in den nächsten Jahren rund 2.500 Menschen in Berlin Interesse daran haben werden, die PrEP zu nehmen. Die Statistik sagt, dass 20 Prozent der Menschen in Berlin an der Armutsgrenze leben. Von unseren 2.500 Menschen sind 20 Prozent also 500. Berlin hat dann als erste und einzige Stadt in Deutschland solch einem Antrag zugestimmt und Gelder freigegeben, was schon etwas sehr Besonderes ist. Wie kommt man da als Betroffene/r ran? Kann man einfach zum Checkpoint kommen? J: Wir wollen ja Menschen mit geringem oder keinem Einkommen die PrEP ermöglichen. Die Voraussetzung ist daher, dass man einen Berlinpass hat. Zusätzlich möchten wir aber auch noch sehen, welche anderen Gruppen man eventuell hier anschließen kann. Aber aktuell gibt es das Angebot nur für jene, die einen Berlinpass besitzen. Diese können sich per Telefon (01520 57 983 67) oder per E-Mail (prep@checkpointbln.de) an uns wenden. Man wird dann auf die Warteliste aufgenommen und in den darauffolgenden Tagen kontaktiert, um einen Termin zu vereinbaren. Warum ist das an den Berlinpass gekoppelt? C: Der Berlinpass erlaubt uns, unkompliziert die Bedürftigkeit zu prüfen.


HIV 37

HIV-Patienten für Studie gesucht: Sie erhalten 2.145,– € Jetzt hätten wir ja auch sagen können: Egal wer kommt, wir prüfen bei jedem einzeln, ob diese Person bedürftig ist. Was bedeuten würde, dass wir eine Stelle von dem Geld, das wir hier haben, dafür benutzen, jeden einzelnen Menschen zu kontrollieren. Das wäre einerseits nicht nur eine Ressourcenverschwendung, sondern andererseits auch ein bürokratischer Akt mit einer entwürdigenden Bedürftigkeitsprüfung. Das wäre nicht gut für das Vertrauensverhältnis und das ist auch nicht unser Job. Es ist uns aber bewusst, dass dies Limitationen hat: Du musst nämlich in Berlin gemeldet sein. Das sind zwei Hindernisse auf einmal: nämlich in Berlin und gemeldet. Genau, denn da fallen ja manche Menschen raus, zum Beispiel manche Geflüchtete oder Sexarbeitende, die hier nicht gemeldet sind. C: Geflüchtete sind in der Regel hier angemeldet und haben dann ein Anrecht auf einen Berlinpass. Und wir gehen davon aus, dass dieses Angebot von Geflüchteten auch genutzt werden wird. Problematisch ist es natürlich für solche, die die PrEP benutzen möchten, hier aber keinen legalisierten Aufenthaltsstatus haben. Das ist uns klar. Wir sind aber leider limitiert und sehen momentan noch keine Möglichkeit, wie wir dies hinkriegen könnten. J: Wir begrüßen es sehr, dass es diese Initiative aber zumindest jetzt schon für Inhabende des Berlinpasses gibt. Damit werden neue Zugänge geschaffen. Trotzdem sehen wir noch Luft nach oben und denken darüber nach, wie man es verbessern kann. Es gibt halt Gruppen, für die es noch keine unbürokratische Lösung gibt, darunter auch Studierende. Da stellen wir uns aktuell auf, das nachzuverhandeln. Wird die PrEP für Geringverdienende also ausschließlich von der Stadt Berlin finanziert? J: Genau! Der Checkpoint ist aber ein Kooperationsprojekt der Schwulenberatung Berlin, der Berliner Aids-Hilfe, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter und dem Auguste-Viktoria-Klinikum. C: Mir ist es in dem Zusammenhang auch wichtig, zu betonen, warum der Checkpoint, sobald er den kompletten Betrieb im Frühling aufnimmt, so ein tolles Novum ist. So etwas gibt es nämlich noch nicht in Deutschland. Wir verschränken hier die niedergelassenen Ärzte mit der psychosozialen Beratung. Und das ist nicht nur eine theoretische, sondern eine praktische und auch strukturelle Verschränkung. Ärzt*innen können hierherkommen und arbeiten. Das klingt erst einmal simpel, ist aber etwas unglaublich Neues. J: Zudem ist der Checkpoint aber auch ein Ort, an dem Veranstaltungen stattfinden können. Wir haben sehr große Räumlichkeiten und werden einen Teil davon an andere soziale Projekte untervermieten. Darüber hinaus können hier Workshops über sexuelle Gesundheit oder Substanzkonsum angeboten werden. Von dort aus können dann wieder die Wege zu spezialisierten Angeboten geschaffen werden. Das klingt alles so selbstverständlich, war aber mit sehr vielen Hürden verbunden, weil es so etwas in der Tat noch nicht gab. Wir sind auch noch nicht am Ende angekommen, aber es ist ein Weg, den zu gehen sich lohnt. < Interview: Jeff Mannes

In einer klinischen Studie der Charité Research Organisation soll ein neues Medikament gegen das HI-Virus angewendet werden. Es handelt sich um eine Substanz der Klasse der nukleosidischen Reverse-TranskriptaseInhibitoren (NRTI). Für die Studie werden HIV-Patienten gesucht, die noch nicht in Therapie sind.

Scannen und als Interessent für die Studie registrieren!

tudienBei einer S ie erhalten S teilnahme 4 5 , – €.

2.1

Nehmen Sie Kontakt auf oder registrieren Sie sich online. Kontakt & Beratung

 030.450 539 210

 patienten@cro-studien.de www.cro-studien.de


wir

FOTO: HASSAN

38 HIV

Gelebte Solidarität 5 Jahre Ulrichs, 30.11., ab 12:00, Ulrichs – Café, Küche & Kultur Teil 1 (12:00) mit Promi-Teller-Taxi bis 16:00: Stars aus Politik und Kultur servieren ein Mittagsmenü, gekocht von SchwuZGeschäftsführer Florian Winkler-Ohm und Francisca Schmidt vom SchwuZ e. V. Teil 2 (18:00) mit FoodSurprise und Showacts u. a. Ades Zabel

berlin-aidshilfe.de/ ulrichs

Gerade im Bereich der HIV-Prävention und der Arbeit mit und für HIV-positive Menschen läuft wenig ohne die tatkräftige Mitarbeit von etlichen ehrenamtlich Helfenden. An einer der wichtigen Schnittstellen zwischen HIV-positiven Menschen und der Mehrheitsgesellschaft arbeitet das Projekt Ulrichs – Café, Küche & Kultur, das ehrenamtliche Gastronomieangebot der Berliner Aids-Hilfe. Seit nunmehr fünf Jahren ist das Café nicht nur ein Ort für Gastronomie, sondern auch für Kultur, Begegnung und den Abbau von Vorurteilen und Stigmatisierung > Begegnung, Austausch, Zusammenhalt, Solidarität – all das sind Begriffe, die Politiker gerne mal verwenden: Immerhin sind sie der Kitt, den wir für das Funktionieren einer Gesellschaft brauchen. Wichtig ist dabei aber auch, dass es Orte gibt, die solche Begegnungen erst möglich machen. Einer dieser Orte ist das seit fünf Jahren existierende Café Ulrichs im Haus der Berliner Aids-Hilfe in BerlinSchöneberg. Benannt ist das Café nach Karl Heinrich Ulrichs (1825–1895), der als der früheste Vorkämpfer für die Gleichstellung von Homosexuellen gilt. Vor einigen Jahren wurde die Einemstraße, in der das Café gelegen ist, umbenannt in Karl-Heinrich-UlrichsStraße. Von daher lag der Name nahe. Das Café Ulrichs entstand 2013 durch einen Zusammenschluss des damaligen Cafés PositHiv und des „Frühstücksteams“ der Berliner Aids-Hilfe. Die heutigen Räume sind hell, freundlich und gemütlich, Bilder hängen an den Wänden, leise Musik ist im Hintergrund zu hören – Rot ist die vorherrschende Farbe: An der Decke prangt eine überdimensionale rot leuchtende, illuminierte Aids-Schleife. Koordinator des Cafés ist Thomas Sielaff, der sich freut, dass vierzig ehrenamtliche Mitarbeiter den Betrieb am Laufen halten. „Wir suchen aber immer auch neue Leute, die mithelfen, vor allem in der Küche“, sagt Sielaff. Die Ehrenamtlichen sind Menschen, die aus verschiedenen Gründen Tagesfreizeit haben und daher mitarbeiten können

und wollen. Etwa Rentner*innen, Student*innen oder Leute, die sich ihren Job so einteilen können, dass sie nebenbei Zeit für andere Aktivitäten haben. Auch zwei Mitarbeiter*innen, die ihren Bundesfreiwilligendienst hier machen, helfen mit. Die Menschen, die in das Café kommen, sind ebenfalls sehr unterschiedlich: Freunde, die sich kennen, Bedürftige, aber auch Miarbeiter*innen der benachbarten Firmen und Institutionen, wie der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) oder einem Briefzustell- ungsunternehmen. „Es gibt immer wieder mal Vorbehalte, hier reinzukommen, weil die Leute manchmal nicht wissen, was sie erwartet“, sagt Sielaff. Doch mittlerweile hat das Ulrichs ein großes Stammpublikum. „Wir verstehen das Café als offenes Fenster der Berliner Aids-Hilfe, deren Beratungsstelle sich im fünften Stock befindet.“ Am vollsten ist es dienstags zum Frühstück und donnerstags zum Brunch. Freitags hat das Café bis 22:00 auf, dann finden regelmäßig auch Kulturveranstaltungen statt. Koordinator Thomas Sielaff arbeitet auch als DJ, ist daher in der Kulturszene gut vernetzt. „Es gibt immer wieder Leute, die sagen: ich würde gerne kommen und bei euch was machen.“ An einigen Abenden sind schon Stars wie Marianne Rosenberg, Judy Winter oder Katharine Mehrling hier aufgetreten. Am 30. November feiert das Café Ulrichs groß Geburtstag. Ades Zabel übernimmt die Moderation des Abends, Florian WinklerOhm, einer der SchwuZ-Geschäftsführer, und Francisca Schmidt vom SchwuZ e. V. kochen tagsüber. Schauspielerin und Kuratoriumsmitglied der Berliner Aids-Hilfe Barbara Schöne will ebenfalls vorbeikommen und neben anderen Prominenten beim Servieren helfen. „Über all die Hilfe freuen wir uns sehr“, sagt Thomas Sielaff. Wer es also noch nicht kennt, sollte vorbeikommen im Café Ulrichs – ganz im Sinne der Begegnung, des Kennenlernens, des Vorurteile-Abbauens und des solidarischen Miteinanders. < Michael G. Meyer


AUF SMART IST IMMER VERLASS! WIR BEGLEITEN SIE IN IHRER THERAPIE: + Immer ein persönlicher Ansprechpartner + Immer Ihre Medikation im Überblick + Immer eine Antwort auf Ihre Fragen

Rezept vom Arzt. T!4

ES REZEP

ERST FÜR IHR

1

SOFORT-BONUS VON DER EUROPA APOTHEEK.

Senden Sie Ihr Rezept an: Europa Apotheek, 41259 Mönchengladbach – das Porto erstatten wir Ihnen.5 Oder drucken Sie einfach einen Freiumschlag aus unter: europa-apotheek.com/freiumschlag Wir verrechnen Ihren persönlichen Sofort-Bonus1 von bis zu 30 Euro2 pro Rezept direkt mit Ihrer Rechnung. Ihre Bestellung mit Rezept liefern wir diskret und versandkostenfrei3 an jede deutsche Wunschadresse. Weitere Informationen zum Sofort-Bonus1 unter: europa-apotheek.com/sofort-bonus 1) Der Sofort-Bonus wird nur bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln gewährt, nicht bei Hilfsmitteln, Nicht-Arzneimitteln, Rezepturen und frei verkäuflichen Arzneimitteln. Bei Kassenrezepten wird Ihr Sofort-Bonus Ihrem Kundenkonto gutgeschrieben und sofort mit Ihrem Rechnungsbetrag verrechnet. Bei Privatrezepten wird der Sofort-Bonus Ihrem Kundenkonto gutgeschrieben und mit dem Kaufpreis nicht rezeptpflichtiger Produkte verrechnet. Ein möglicher Restbetrag verbleibt auf Ihrem Kundenkonto und wird mit zukünftigen Rechnungsbeträgen verrechnet, zum Beispiel beim Kauf von nicht rezeptpflichtigen Produkten. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. 2) Für jedes rezeptpflichtige Medikament erhalten Sie einen Sofort-Bonus. Dieser liegt in Abhängigkeit vom Apothekenverkaufspreis zwischen 2,50 Euro und 10 Euro. Berechnung: Preis des Arzneimittels (inkl. MwSt.) kleiner 70 Euro = Sofort-Bonus pro Packung von 2,50 Euro; Preis des Arzneimittels zwischen 70 Euro bis 300 Euro = Sofort-Bonus von 5 Euro pro Packung; Preis des Arzneimittels über 300 Euro = Sofort-Bonus von 10 Euro pro Packung. Bei drei Medikamenten mit Maximalbonus macht das pro Rezept 30 Euro. 3) Bestellungen mit Rezept immer versandkostenfrei. Versandkosten von 3,95 Euro entfallen bei Bestellungen ausschließlich rezeptfreier Produkte ab 29 Euro Gesamtwert. 4) Der Gutschein gilt für Kunden, die zum ersten Mal ein Rezept bei der Europa Apotheek einreichen. Dieser Gutschein kann ohne Mindestbestellwert, aber nur im Rahmen einer Bestellung rezeptpflichtiger Produkte eingelöst werden. Der Gutschein wird direkt mit dem Rechnungsbetrag verrechnet, Restbeträge werden dem Kundenkonto gutgeschrieben. Der Gutschein muss zusammen mit dem Rezept zur Europa Apotheek geschickt werden, eine Online-Einlösung ist nicht möglich. Der Gutschein ist bis zum 31.12.2018 gültig, nur einmalig einlösbar, nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar. Bei Sammelbestellungen (z. B. 2 Rezepte von 2 Kunden) wird der Gutscheinbetrag nur dem Besteller gutgeschrieben. 5) Teilen Sie uns bei der Bestellung von Arzneimitteln eine Telefonnummer mit, die Sie angeben müssen, damit wir Sie durch pharmazeutisches Personal – ohne zusätzliche Gebühren – telefonisch beraten können. Sitz der Apotheke: Europa Apotheek Venlo B.V., Dirk Hartogweg 14, NL-5928 LV Venlo * Name zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.


wir

40 HIV

FOTO: HASSAN

â&#x20AC;&#x17E;Hommage an das Lebenâ&#x20AC;&#x153;

SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Elegies â&#x20AC;&#x201C; Lieder fĂźr Engel, Punks und Dramaqueens, 10.12., 20:00, Admiralspalast elegies.de

> Daniel, wie kam es dazu, dass ihr dieses Jahr das Off-Musical â&#x20AC;&#x17E;Elegiesâ&#x20AC;&#x153; von Bill Russell und Janet Hood in Berlin präsentiert? Vor einem Jahr saĂ&#x; ich mit meinem Kollegen Robin Kulisch in Kreuzberg in der BergmannstraĂ&#x;e in einem indischen Restaurant. Robin ist Autor, musikalischer Leiter und Arrangeur, und wir haben beide lange Erfahrungen in der Musicalszene. Wir wollten Ăźber gemeinsame Projekte sprechen. Vor Ăźber zehn Jahren habe ich im Hamburger Schmidt Theater â&#x20AC;&#x17E;Elegies â&#x20AC;&#x201C; Lieder fĂźr Engel, Punks und Dramaqueensâ&#x20AC;&#x153; als Aids-Benefizveranstaltung mit den Songs im englischen Original inszeniert, und Robin fragte mich, ob ich Lust hätte, das noch einmal zu machen, diesmal als deutschsprachige ErstauffĂźhrung. Ich bin dabei, habe ich gesagt. Dann Ăźberlegten wir, ob wir etwa 15 KollegInnen zusammenkriegen kĂśnnten, die Zeit und Lust auf dieses Projekt hätten. Und wie waren die Reaktionen? Auf einen Schlag haben gleich 20 Leute zugesagt. Als wir merkten, dass es so viel Zuspruch gab, wurde uns klar, dass das Projekt viel grĂśĂ&#x;er werden konnte als ursprĂźnglich geplant. Währenddessen hatte es sich in der Musicalszene auch schon herumgesprochen. Im FrĂźhjahr 2018 hatten wir

Eine All-Star-Besetzung der deutschen Musicalszene mit Ăźber 70 Performer*innen bringt im Dezember die deutschsprachige Version des US-amerikanischen Off-Musicals â&#x20AC;&#x17E;Elegies for Angels, Punks and Raging Queensâ&#x20AC;&#x153; auf die BĂźhne. Alle verzichten auf ihre Gage, der ErlĂśs kommt der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) zugute. Wir trafen Daniel Witzke, Koproduzent und Regisseur des Projekts, zum Gespräch

dann schon Ăźber 50 DarstellerInnen zusammen. Gleichzeitig war ich auch mit der Berliner Universität der KĂźnste im Gespräch, und so haben wir den Chor der Hochschule dabei, rund 20 Leute aus drei Jahrgängen des Studiengangs Musical/Show. Und auĂ&#x;erdem freue ich mich, dass wir eine Berliner SzenegrĂśĂ&#x;e wie die Dragqueen Jurassica Parka dafĂźr gewinnen konnten. â&#x20AC;&#x17E;Elegies for Angels, Punks and Raging Queensâ&#x20AC;&#x153; ist als Musicalshow ja eine Art Work in Progress. Denn Autor Bill Russell hat seit der New Yorker UrauffĂźhrung 1989 immer wieder Aktualisierungen vorgenommen. Welche Version spielt ihr? â&#x20AC;&#x17E;Elegiesâ&#x20AC;&#x153; begann als Reaktion auf die Ohnmacht, als die AidsWelle New York City in den 80ern traf. Bill Russell wurde inspiriert von dem berĂźhm-

 

   Facharzt fĂźr Allgemeinmedizin

      Facharzt fĂźr Allgemeinmedizin

     Fachärztin fßr Innere Medizin

 Infektiologie / Hepatologie Suchtmedizin

KĂśnigin-Elisabeth-Str. 7 14059 Berlin â&#x20AC;&#x201C; Charlottenburg t 030 / 767 333 70 f 030 / 767 333 749 info@ubn-praxis.de


HIV 41

„,Elegies’ hatte von Anfang an die Message, dass alle davon betroffen sein können, dass das HI-Virus vor keiner Personengruppe haltmacht“ ten „NAMES Project AIDS Memorial Quilt“: In der Form einer dieser kunstvollen gesteppten Decken, die in den USA überall zu finden sind, wurde 1987 begonnen, einen riesigen Quilt zu kreieren, auf dem Menschen, die an den Folgen von Aids gestorben sind, ein Erinnerungsfeld bekamen. Dieser Quilt ist durch die USA auf Tour gegangen und erinnert mittlerweile an rund 44.000 Schicksale. Ausgehend von dem Konzept dieses Quilts hatte Bill Russell die Idee, ein Stück zu entwickeln, das mosaikartig die verschiedensten Lebensgeschichten zeigt. Und in den letzten Jahren hat Bill immer mal wieder daran weitergearbeitet, manches gestrichen und Aktualisierungen eingefügt. Für unser Projekt in Berlin hat er uns zunächst ein Stück in einer kleineren Version vorgelegt, das etwa für 20 Leute geeignet gewesen wäre. Da wir aber dann mit viel mehr DarstellerInnen rechnen konnten, fingen wir in Absprache mit dem US-Verlag an, die in der aktuellen Version gestrichenen Teile wieder einzubeziehen. Diese Version, so wie sie jetzt in Berlin gespielt wird, gab es in dieser Vollständigkeit noch nicht. Jetzt wird es also eine riesige Sache. Das Stück ist ja wie eine bunte Collage gebaut, wie würdest du den Inhalt beschreiben? „Elegies“ beinhaltet sowohl Geschichten von denen, die an den Folgen

PRAXIS DR. CORDES

DR. CHRISTIANE CORDES (DE / EN) DR. ELENA RODRIGUEZ (DE / EN / ES / FR) DR. MARTIN VIEHWEGER (DE / EN) DR. CHRISTIAN LIEB (DE / EN) HANNES ULRICH SEXUAL THERAPIST (DE / EN)

BERLIN-FRIEDRICHSHAIN

WARSCHAUER STRASSE 33, 10243 BERLIN PHONE +49. 30. 9700 2288 WWW.DRCORDES.DE

EMERGENCY CONSULTATION STI MON – FRI / SAT 10 –12 AM

von HIV und Aids gestorben sind, als auch von den Hinterbliebenen, die mit dem Verlust umgehen müssen. Das Stück hatte von Anfang an die Message, dass alle davon betroffen sein können, dass das HI-Virus vor keiner Personengruppe haltmacht, ob Punk, Buchhalter, Dragqueen, ob Hetero oder Gay. Gleichzeitig ist „Elegies“ eine Hommage an das Leben, das Überleben und an die Lust, die Liebe und die Leidenschaft. Im Vordergrund stand immer, dass wir bei der ganzen Situation nicht vergessen sollten, das Leben zu feiern und vor allem unsere Erinnerungen an die Leute, die nicht mehr da sind, hochzuhalten. Wie ist die Musik, die Janet Hood für „Elegies“ geschrieben hat? Das musikalische Spektrum reicht von wunderschönen Popballaden über Soul- und Gospelstücke bis hin zu schnellen Rocksongs. Ursprünglich wurden sie für die Besetzung Klavier, Cello und Harfe komponiert. Wir setzen sie aber mit einer zweiköpfigen Liveband um. Das hat dann etwas Pures. Robin Kulisch und ich hatten den Eindruck, dass es eine Art Verklärung durch die Harfe gäbe, was wir nicht wollten. Deshalb haben wir sie weggelassen. Was hast du dir für die Inszenierung überlegt? Ich greife die Vielfarbigkeit des Stücks auf, sodass sich wie bei einem Quilt ein sehr buntes Bild ergibt. Die Bühne wird nach hinten offen sein, wir möchten einen harten Look, kein Chichi in der Dekoration, aber mit atmosphärischem Licht. Es werden einzelne Geschichten erzählt, doch für mich sind die Menschen alle miteinander verbunden. Jede Figur bleibt nach ihrem Auftritt auf der Bühne und hört den anderen zu. Dadurch hat das Publikum die DarstellerInnen immer vor Augen und wird damit konfrontiert, selbst wenn die einzelne Geschichte schon zu Ende erzählt ist. So

wie der „NAMES Project AIDS Memorial Quilt“ im Laufe der Jahre immer weitergewachsen ist, werden wir am Schluss eine Menge Leute auf der Bühne haben, die dem Publikum gegenübersitzen. Das ergibt ein sehr bewegendes Bild, weil jede Geschichte noch da ist. Was entgegnest du Leuten, die sagen, Aids sei dank moderner Therapien kein Thema mehr? Als wir uns das erste Mal wegen des Projekts mit der DAH getroffen haben, war schnell klar, dass wir die Show zugunsten der aktuellen Kampagne „Kein Aids für alle! Bis 2020!“ machen werden. In Deutschland erkranken jedes Jahr immer noch mehr als 1.000 Menschen an Aids, deswegen wurde diese Kampagne ins Leben gerufen. Es geht darum, die Leute zum Test und dann im Falle eines positiven Ergebnisses in medikamentöse Therapie zu bringen, um so Aids in Deutschland im Idealfall bis 2020 zu beenden. In vielen Gesellschaftsbereichen gibt es aber nach wie vor eine große Unwissenheit über HIV und die Therapiemöglichkeiten. Die Kampagne hat bewusst zwei Testimonials an Bord geholt, die nicht zu „Risikogruppen“ gehören: Regina, eine berentete Buchhalterin, die jahrelang nichts von ihrer Ansteckung ahnte. Und Maik, einen Ingenieur und Testfahrer, der seine Ansteckung aus Scham jahrelang ignorierte und dem auch kein Arzt anbot, den Test zu machen. „Elegies“ zeigt genau das, dass das Virus jeden treffen kann. Und die DAH sagte: „Das ist genau die Aussage, die wir mit unserer Kampagne transportieren wollen.“ < Interview: Eckhard Weber

YOUR SEXUAL HEALTH WWW.STIC.BERLIN


wir

42 Ärzte und Apotheken

Infektiologie Ärzteforum Seestrasse

Medizinisches Versorgungszentrum Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS, Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin, Hausärztliche Versorgung

Ab Januar 2019 begrüßen wir in unserem Team: Dr. Christian Träder Tel.: 030 . 455 095 - 0 Fax: 030 . 455 095 - 22 praxis@infektiologie-seestrasse.de Seestraße 64 13347 Berlin Eingang: Oudenarder Straße Ecke Seestraße

Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt     Dr. med. Marcos Rust Manfred Stündel Dr. med. Luca Stein

www.infektiologie-seestrasse.de

HINTER JEDEM SCHÖNEN LÄCHELN STEHT EIN GUTER ZAHNARZT. Vereinbare jetzt einen Termin für deine nächste Zahnreinigung!

DR. MED. DENT. FREDRIK BROUWER & MICHEL LEHMENSIEK ZAHNÄRZTE IN PARTNERSCHAFT

Potsdamer Straße 116 | 10785 Berlin T: +49 (0) 30 - 26 51 189 M: kontakt@prophylaxe-arzt.de W: www.prophylaxe-arzt.de


Ärzte und Apotheken 43

PraxisKreuzberg.de

Dr. Hubert Schulbin

Zentrum für Infektiologie Berlin / Prenzlauer Berg Allgemeinmedizin, Innere Medizin – Hausärztliche Versorgung, HIV, Hepatologie, Suchtmedizin, Ultraschall, Fibroscan, Mikrobiologie, Gelbfieberimpfstelle und Studienzentrum

Dr. Miriam Speer

MVZ | Driesener Str. 11

HIV / Hepatitis Geschlechtskrankheiten Suchtmedizin Hausärzte

Praxis Krznaric | Paul-Robeson-Str. 32

Mehringplatz 11 U-Bhf Hallesches Tor

2 59 2 2 7 2 2

Andreas Carganico Dr. med. Stephan Dupke Stephan Grunwald Jukka Hartikainen Dr. med. Patrick Ingiliz

Dr. med. Ivanka Krznaric

Tel. 030 - 44 67 73 0 MVZ | Finnländische Str. 14 Dr. med. Axel Baumgarten Jeannette Bonness Dr. med. Petra Jordan Dr. med. Christoph Mayr Dr. med. Thomas Berg Dr. med. Stefan Neifer

Tel. 030 - 40 57 40 10

www.zibp.de bag-kontakt@zibp.de


wir

44 Jahresrückblick

2018 war ein Annus horribilis, um mal Queen Elizabeth zu zitieren: diverse Brandherde und Streitfronten innerhalb der Berliner LGBTI-Community, eine deutsche Gesellschaft, die immer weiter nach rechts rückt und ein weltweit angespanntes politisches Klima. Gleichzeitig war 2018 aber auch ein Jahr gesellschaftlicher Bündnisse und der überraschenden, gelebten Solidarität. SIEGESSÄULE blickt zurück auf die Tops und Flops der

Made in Heaven Der SIEGESSÄULE-Jahresrückblick 2018

FOTO: LENA WUNDERLICH

vergangenen zwölf Monate


Jahresrückblick 45

< Der größte Erfolg Die #unteilbar Demo Allianzen zu bilden, vor allem in der LGBTI-Community, scheint dieser Tage ein schwieriges Unterfangen. Zu viele Interessen und (queer)politische Ansätze zelebrieren ihre Unvereinbarkeit, während Europa und der Rest der Welt zunehmend dem Rechtspopulismus anheimfallen. Da war es Balsam für die geschundene politische Seele, als am 13. Oktober ein breites gesellschaftliches Bündnis für eine offene und freie Gesellschaft – rund 242.000 Menschen – auf die Straße ging, um zu demonstrieren. Trotz einiger kritischer Stimmen für uns der größte Erfolg des Jahres Frauen- und Lesbenbewegung wird damit so leicht zugänglich wie noch nie 4. Trotz einiger Unkenrufe aus der Community wurde am 2. Juli vom Senat zum ersten Mal der Preis für lesbische Sichtbarkeit vergeben 5. Streichung von „Transsexualismus“ und „Transvestitismus“ von der Liste der psychischen Krankheiten durch die WHO

FOTO: SALLY B.

2. Am 3. Juni entschuldigte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf dem Festakt zum Jubiläum des „Homo-Mahnmals“ für die Verfolgung Homosexueller in Deutschland, „für all das geschehene Leid und Unrecht“ 3. Am 13. September ging mit dem Digitalen Deutschen Frauenarchiv ein Großprojekt online. Die Geschichte der

Der größte Tiefschlag >

2. Laut Gesetzesentwurf Seehofers zum 3. Geschlechtseintrag soll die Bezeichnung „divers“ künftig nur inter* Personen mit medizinischem Attest offenstehen – eine herbe Enttäuschung 3. Papst und katholische Kirche bleiben im Mittelalter: beratungsresistente Homophobie im Vatikan, Gleichsetzung von Abtreibung mit Auftragsmord und etliche aufgedeckte Fälle von sexuellem Missbrauch durch Geistliche weltweit

4. Die Entscheidung über ein Gedenkzeichen für lesbische NS-Opfer auf dem Gelände des ehemaligen Frauen-KZ Ravensbrück wurde 2018 erneut vertagt. Grund: die anhaltenden Diskussionen über den Verfolgungsbegriff 5. Machtwechsel in Brasilien: Im Oktober wurde der ultrarechte Exmilitär Jair Bolsorano, der massiv gegen Frauen und Minderheiten wie LGBTI hetzt, zum Präsidenten gewählt

FOTO: SEAN GALLUP/ GETTY IMAGES

Die rechten Ausschreitungen in Chemnitz Ende August zeigte die immer weiter nach rechts rutschende deutsche Gesellschaft ihre hässliche Fratze bei Ausschreitungen in Chemnitz nach dem Mord an einem 35-Jährigen. Der deutsche Rechtsstaat wird vorgeführt, die Polizei ist haltlos überfordert und marodierende Horden veranstalten in den Straßen der sächsischen Stadt Hetzjagden auf (vermeintliche) MigrantInnen. Eine Gesellschaft am Abgrund


wir

46 Jahresrückblick

< Die beste Party

FOTO: ELLIOT HUGES

„Boar“ 2018 stieg zu Folsom Europe am 8. September erstmalig eine queere mixed-gender Cruising- und Dance-Party. Und diese Bezeichnung hatte sich die „Boar“ dann auch redlich verdient: Im Garten und auf den diversen Floors des Chalets tummelte sich eine bunte queere Crowd in euphorischer Harmonie 2. „Cocktail d’Amore“: Mit fast zehn Jahren auf dem Buckel versetzt diese House/Techno-Reihe ihre schwulen Fans ungebrochen in absolute Ekstase 3. „GentleWomansClub“: Zigarren, Whisky in Hülle und Fülle, glamouröse Crowd und elegante Electro-Sets – stilvoll Feiern wird hier großgeschrieben 4. „Night Shift“: Goth is back! Das beweist der queere Partyneuling im Urban

Spree eindrucksvoll. Zu Dark-Wave-Mucke, Livekonzerten und Dragperformances tummelt sich hier eine illustre und düster aufgedonnerte Partycrowd 5. „Whole Festival“: Das in Europa bislang einzigartige queere Festival für elektronische Musik im Berliner Umland vereint die Partyreihen „Members“, „Lecken“, „Buttons“, „Horse Meat Disco“ u. a. in einer sommerlichen Outdoor-Utopie

Der größte Berliner Skandal > Grundstücksstreit zwischen Schwulenberatung und RuT Die Initiative RuT gewann das Vergabeverfahren um ein Grundstück am Südkreuz – für das bundesweit erste Wohnprojekt für ältere Lesben. Die Schwulenberatung, die sich auch beworben hatte und bereits zwei ähnliche Häuser betreibt, legte Widerspruch ein und gewann. Das lesbische Projekt scheint am Ende 4. 2018 tobte ein Konflikt um die politische Ausrichtung des Schwulen Museums. Vorständin Birgit Bosold nannte zwei schwule Erfolgsausstellungen „zu unkritisch“, schwule Ehrenamtler warfen dem Vorstand Denkverbote und Mobbing vor 5. Zur Pride-Week ließen sich Jörg Litwinschuh (Bundesstiftung Magnus Hirschfeld) und Jörg Steinert (LSVD) mit dem rechten US-Botschafter Grenell ablichten

FOTO: JACKIELYNN

2. Nach einem Streit um Arbeitsbedingungen verlor der LSVD BB 2018 mehr als zwei Drittel seiner Mitarbeiter*innen. Einigen wurden die Verträge nicht verlängert, andere kündigten aus Protest selbst 3. Steigende Mieten und schwierige Auflagen sorgten 2018 dafür, dass einige queere Sexräume, u. a. Böse Buben und Quälgeist, von Schließung bedroht oder zeitweise bereits geschlossen wurden

Fühlen sich gut an, liegen sich prächtig Unsere handgefertigten Naturmatratzen und Futons mit Naturlatex, Rosshaar, Wolle, Kokos

Naturbewusst ausruhen Inhaberin: Vivianne Lehmann · Richard-Wagner-Str. 51 10585 Berlin-Charlottenburg · Tel. 030 618 46 49 Mo – Fr 11–19, Sa 11–17 Uhr · contact@futomania.de wwww.futomania.de


Jahresrückblick 47

< Der beste Film

FOTO: 20TH CENTURY FOX

„Shape of Water“ Eine junge Frau, die nicht sprechen kann, befreit mithilfe ihrer Schwarzen Arbeitskollegin und eines schwulen Freundes ein sexy Ungeheuer aus den Fängen eines patriarchalen Tyrannen. Klingt nach schrägem Indiekino, doch diese grandiose Phantasie über Solidarität zwischen Minderheiten war der Oscar-Abräumer 2018 2. „Call Me By Your Name“: Brillant inszenierte und gespielte schwule Liebesgeschichte, die so begeisterte, dass mittlerweile ein Sequel in Planung ist 3. „Climax“: Inspiriert von der queeren Voguing-Szene setzt einer der formal interessantesten Filme des Jahres auf die Kraft schwindelerregender Tanzeinlagen, während er eine Party zeigt, die in einem apokalyptischen Inferno endet

4. „I, Olga“: In eindringlicher SchwarzWeiß-Optik zeichnet der Film das faszinierende Porträt einer lesbischen Außenseiterin und Mörderin 5. „I, Tonya“: Mit schönem tiefschwarzem Humor und einem kritischen Blick auf Gendernormen in der Eiskunstlaufwelt erzählt „I, Tonya“ von einem der größten Skandale der Sportgeschichte

Das beste Musikalbum >

2. „Chris“ von Chris(tine & The Queens): Aus der französischen Electropop-Prinzessin Christine wurde Chris, der Superstar im Butch-Look. Ihr Album gab Popmusik endlich wieder einen Sinn 3. „Shannon In Nashville“ von Shannon Shaw: Die Musikerin der QueercoreCombos Hunx and His Punx und Shannon and The Clams veröffentlichte ein meisterhaft gesungenes Sixties-Retro-Soloalbum

4. „Dirty Computer“ von Janelle Monáe: Die R’n’B-Künstlerin schoss mit ihrem dritten Album ein Feuerwerk aus polysexuellen Partyjams und afrofuturistischem, feministischem Funk ab 5. „Siblings“ von Colin Self: Im Januar 2017 stellten wir den Wahlberliner als „Artist to watch“ vor, sein zweites Album beeindruckte durch brachiale Beats und engelsgleiche Harmonien

FOTO: ANNA CALVI

Anna Calvi: „Hunter“ Bereits mit ihren ersten beiden Alben wurde Anna Calvi zum Aushängeschild anspruchsvoller Indiependentmusik. Ihr Meisterwerk „Hunter“ – queerpolitisches Statement und persönliches Coming-out-Album zugleich – durchbrach 2018 die Schallmauer zum Post-Punk- und No-Wave-inspirierten Großereignis


wir

48 Jahresrückblick

< Das größte Bühnenhighlight

FOTO: BERND UHLIG

„L'Incoronazione di Poppea“/Staatsoper Unter den Linden Hochtoupierte Perücken, gepuderte Gesichter, prachtvolle Kostüme … Diego Fasolis’ Inszenierung des frühbarocken Monteverdi-Meisterwerks ist die üppigste Produktion der letzten Opernsaison. Und eine gesangstechnische Herausforderung, da die Oper u. a. für Kastraten geschrieben wurde. Mit dabei: die Countertenöre Max Emanuel Cencic und Jochen Kowalski 2. „Ocaña, Königin der Ramblas“ an der Neuköllner Oper: eine gesungene, bewegende Hommage an den ikonischen spanischen Travestiekünstler Ocaña 3. „You are not the hero of this story“ im Studio R : Eine bissige Infragestellung von Männlichkeit in der Asche der #metoo-Debatte. Mit fantastischen Dragkings à la Diane Torr

4. „The Last Goodbye – Vibrant Matter“ im HAU1: Mit dieser epischen Performance bewies der Belgier Benny Claessens einmal mehr, wie virtuos und unkonventionell er Theater queeren kann 5. „Dee-Frost Welt – Lieder“ im Tipi am Kanzleramt: ein berührendes Wiedersehen der beiden Berliner Diven

Das beste Buch >

2. „Hör auf zu lügen“ von Philip Besson: Die Geschichte seiner ersten eigenen Jugendliebe erzählt Besson mit derart viel Gefühl, dass man sprachlos zurückbleibt 3. „Die letzten Tage des Patriarchats“ von Margarete Stokowski: Was Feminismus heutzutage bedeutet, erklärt keine so gut wie die Stokowski

4. „Bluets“ von Maggie Nelson: Wie in der schnöden Farbe Blau eine ganze Welt stecken kann, das zeigt die Autorin und Queer-Theoretikerin Nelson 5. „Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber ...“ von Johannes Kram: Äußerst präzise legte der Nollendorfblogger oftmals verschleierte homophobe Denkmuster in Politik, Gesellschaft und Kultur offen

E KLIPSE 009

FOTO: SOFIE AMALIE KLOUGART

„Der endlose Sommer“ von Madame Nielsen Sprachgewaltig und unendlich berührend – die autobiografisch gefärbte Erzählung der genderfluiden Künstlerin Madame Nielsen gleicht einem Rausch. Die deutsche Übersetzung des 2014 auf Dänisch erschienenen Romans hat Nielsen hierzulande endlich und zu Recht einem breiten Publikum bekannt gemacht


Karolin Ring, Ressortleiterin Auto bei BILD am SONNTAG

Alle Chancen eines Start -ups. Mit Journalisten, die auc h nach dem Mittagessen hungri g bleiben. Jetzt durchstarten in Euro

pas fĂźhrendem Digitalve

Da geht noch mehr.           www.career.axelspringer.com

rlag.


heute

50 Buch


Buch 51

Opus magnum Er gehört zur Topliga moderner Künstler: JeanMichel Basquiat. Allein 2017 verkaufte Sotheby’s ein Werk von ihm für 110,5 Millionen Dollar. Eine Gelddruckmaschine wollte er aber nie sein. Er wollte vor allem der Schwarzen Bevölkerung der USA in seinen Bildern eine Stimme verleihen

Hans Werner Holzwarth (Hrsg.): „Jean-Michel Basquiat“, Taschen, 500 Seiten, 150 Euro

Foto links: Black, 1986 Foto oben: Ohne Titel (Two on Gold), 1982 Fotos by The Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

> Einem Menschen, der 1988 mit gerade mal 27 Jahren an einer Überdosis starb und der es schaffte, schon zu Lebzeiten zu einem Mythos zu werden, können diese paar Zeilen hier gar nicht gerecht werden. Dafür braucht es schon ein derart opulentes Werk wie die XXL-Monografie „Jean-Michel Basquiat“ aus dem Hause Taschen: 500 Hochglanzseiten und die enormen Ausmaße von 29 x 39,5 cm. Ein echtes Schwergewicht, das so sperrig ist wie sein Sujet. Zeit seines kurzen, rasanten Lebens wehrte sich Basquiat gegen die zahlreichen Schubladen, in die man ihn stecken wollte: Graffitikünstler, Neoexpressionist, ja gar nur ein „Maskottchen der Kunstszene“, das Warhol, mit dem ihn eine enge kreative Freundschaft verband, nur ausnützen würde, um wieder an seine alte Bedeutung anzuknüpfen. Die Texte vom Herausgeber Hans Werner Holzwarth und der Kunsthistorikerin Eleanor Nairne machen aber deutlich, was Basquiat – dem neben so illustren und bekannten Affären wie mit Madonna auch Geschichten mit Männern nachgesagt werden – eigentlich umtrieb. So heißt es in einem Zitat von der feministischen Kritikerin bell hooks: „Die ,Hässlichkeit’, die in Basquiats Gemälden vermittelt wird, ist nicht nur der Terror der weißen Kolonisation, sie ist ebenso die Tragödie der Schwarzen Komplizenschaft und des Verrats“. < rob


heute

FOTO: MAXIME REVCHMAN

52 Buch

Ein Licht in dunkler Nacht In Frankreich scheint derzeit die Hölle los zu sein. Zumindest was den schieren Output an herausragender schwuler Literatur angeht. Mit Philippe Bessons autobiografischem Roman „Hör auf zu lügen“, der von Hans Pleschinski übersetzt wurde, stößt nun ein weiteres Buch dazu

Philippe Besson: „Hör auf zu lügen“, C. Bertelsmann, 160 Seiten, 20 Euro

> In der Physik gibt es Stoffe, die sich durch allerhand spezielle Fähigkeiten auszeichnen. Ein Beispiel dafür sind suprafluide Flüssigkeiten, die schillern wie Quecksilber, über den Rand von Gläsern kriechen und auf dem Boden eine merkwürdige amorphe Gestalt annehmen können. Und solche Stoffe gibt es ebenso in der Literatur: Bücher mit einer enormen Wandlungsfähigkeit, die während der Lektüre eine Transformation erfahren und quasi direkt zwischen den Fingern zu etwas Neuem und Unerwartetem gerinnen. Genau diese Bücher gehören meist zu den besten ihrer Art. Ein derartig suprafluider Geniestreich ist Philippe Besson mit seinem autobiografischen Roman „Hör auf zu lügen“ gelungen. Am Ende ist es nämlich nicht mehr dasselbe Buch, das man zu Beginn aufgeschlagen hatte. Stattdessen ist es zu etwas

Fremdem und Kostbarem geworden: dem Licht eines verloschenen Sterns, das man in den Händen hält und dessen helles kaltes Flackern noch wahrnehmbar ist, gleichwohl sein weit entfernter Ursprung längst zu Staub zerfallen ist. Das Buch setzt an im Jahr 1984 als Liebesgeschichte, die erste Liebe, um genau zu sein. Philippe Besson begehrt seinen Schulkameraden Thomas Andrieu, der ihm nicht nur perfekt, sondern gleichermaßen unerreichbar erscheint. Umso surrealer ist es für den jungen strebsamen Besson, als ihn Thomas, dessen wilde dunkle Augen ihn faszinieren, auf dem Pausenhof anspricht und ihm ein Treffen nach Unterrichtsschluss anbietet. Nur wenige Stunden später wälzen sie sich zusammen nackt in einem stillen Winkel der Turnhalle. So fängt sie an, die Begegnung, die Bessons Leben nachhaltig beeinflussen wird. Eine Geschichte ohne Happy End, so viel kann man gleich verraten, ohne dem Roman vorwegzugreifen, der durch seine sprachliche Eleganz zu verzaubern weiß und von Hans Pleschinski offenbar tadellos ins Deutsche übersetzt wurde. Einen heißen Sommer lang lieben sich die beiden 18-Jährigen im Verborgenen, bevor sich ihre Wege trennen. Für immer. All das mag nicht neu klingen. Eine erste Liebe, die dem flüchtigen Hauch einer warmen, vielversprechenden Brise im Frühling gleicht und die golden in der Erinnerung nachhallt. Viele Bücher drehen sich darum. Nur was Philippe Besson daraus gemacht hat, das ist besonders: einen Seelenstriptease. Er versteckt sich nicht hinter einer künstlerischen Überhöhung. Vielmehr versucht er die Realität exakt und ungeschönt zu schildern. Er gesteht: Egal wie sehr er sich über die Jahrzehnte bemühte, nicht an Thomas zu denken, war er doch immer da. Insbesondere in seinen vielen Büchern, die Besson im Laufe seiner Karriere geschrieben hat und deren jeweilige Bezugspunkte zu Thomas er im Laufe des Romans nach und nach aufschlüsselt. So wird schließlich klar, dass der Titel „Hör auf zu lügen“ nicht einer dritten Person gilt. Etwas, das man durch die Gestaltung des Covers mit einem hübschen Burschen darauf, der so dunkelhaarig ist wie Thomas, leicht denken könnte. Nein, der Ausruf gilt ihm selbst. Besson hat beschlossen, nicht länger zu lügen und dadurch Thomas, der in ihm schlummerte, ans Licht zu holen. Diese Ehrlichkeit verleiht dem Buch seine Wucht, wenn man zusammen mit Besson langsam und unerbittlich auf eine zutiefst berührende Erkenntnis zusteuert. Nämlich jener über die Existenz der wenigen einzigartigen Augenblicke im Leben, die so schnell kommen, wie sie gehen, und denen man nicht entrinnen kann, ganz gleich wie sehr man sich einredet, dies sei möglich. Und genau das ist der besagte Moment, an dem das Buch zu jenem funkelnden Stern wird, dessen Ursprung längst zu Staub zerfallen ist. < Roberto Manteufel


FOTO: FALKN NORDMANN

Buch 53

Reise ohne Wiederkehr Angela Steidele: „Zeitreisen“, Matthes & Seitz, 269 Seiten, 24 Euro

Nach dem schillernden Porträt „Anne Lister. Eine erotische Biografie“ über die englische Landadlige, die Anfang des 19. Jahrhunderts offen ihr lesbisches Begehren auslebte, hat die Historikerin und Autorin Angela Steidele nun den nicht minder staunenswerten Bericht von Listers letzter Reise aufgearbeitet. „Zeitreisen“ führt mitten in die Weite des Kaukasus

> Nicht nur ihre zahlreichen Eroberungen hat Anne Lister in 24 Tagebüchern festgehalten, sondern ebenso die Berichte über ihre Reisen – so auch über ihre letzte in das einstige russische Kaiserreich. Diese unternahm Anne Lister 1839/40 in Begleitung der zwölf Jahre jüngeren Manufakturbesitzerin Ann Walker, die sie offenbar als gute Partie erachtete. Glücklich waren die beiden nicht miteinander, so Steidele, deren Vorgängerwerk bereits zu entnehmen ist, dass es nicht Leidenschaft oder gar Liebe war, was Anne und Ann miteinander verband. Doch auf Reisen verstanden sie sich immerhin besser als daheim in Halifax. Wahrscheinlich blieb auf dem abenteuerlichen Weg quer durch Russland bis zum Kaukasus auch einfach keine Zeit für Streit und Eifersüchteleien: Zunächst holperten sie in Pferdekutschen über mehr oder weniger gut ausgebaute Postrouten; dann legten sie fast 2000 Kilometer im Pferdeschlitten auf der vereisten Wolga Richtung Kaukasus zurück – wo Anne Lister schließlich, nach diversen strapaziösen Bergtouren, am „heißen Fieber“ starb. Im Sommer 2017 folgten Steidele und ihre Lebensgefährtin dieser Route, allerdings ohne den Anspruch oder auch nur die Hoffnung, diese 1:1 zu reproduzieren. „Wer sich an die Tafel der Vergangenheit setzen möchte, kann nur hoffen, im Stolpern das Tischtuch zu greifen und gewitzt die Scherben aufzuklauben“ – ein treffenderes Bild für das so verlockende wie unmögliche „Zeitreisen“ lässt sich eigentlich kaum finden. „Die Scherben aufzuklauben“ und diese dann zudem so informativ wie unterhaltsam zusammenzusetzen ist der Autorin vollauf gelungen. Gekonnt verwebt sie die wechselvolle Geschichte der ehemaligen Sowjetunion mit damaligen und heutigen Beobachtungen, zeigt Parallelen und Veränderungen auf, Zerstörungen und Zeitschleifen. Per Empfehlungsschreiben werden Anne Lister und Ann Walker „bis in den tiefsten Kaukasus in der sogenannten guten Gesellschaft des Zarenreichs herumgereicht“ und bekommen auf diese Weise nicht nur touristische Fassaden zu sehen. Auch Steidele knüpft im Vorfeld Kontakte, darf in Sankt Petersburg, Moskau und Tbilissi Vorträge halten, die allerdings aufgrund des „Gay-Propaganda-Paragrafen“ nicht öffentlich angekündigt werden. Ob Anne und Ann eigentlich Sex auf ihrer Reise hatten, fragt sich die Autorin an einer Stelle. Beruft man sich auf die Angewohnheit der passionierten Tagebuchschreiberin, auch pornografische Details genau zu notieren, darf man vermuten: eher nicht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite ist das Buch trotzdem – schließlich war das Reisen Anne Listers zweitliebster Zeitvertreib. < Anja Kümmel


heute

54 Buch

FOTO: ULIAN WASSER/THE LIFE IMAGES COLLECTION/GETTY IMAGES

Christopher Isherwood: „Das Denkmal. Porträt einer Familie“, Hoffmann & Campe, 272 Seiten, 22 Euro

Nachwehen Christopher Isherwoods Werk umfasst weit mehr als nur seine ultrapopuläre Erzählung „Leb wohl, Berlin“. Mit „Das Denkmal“ erscheint nun sein zweiter Roman, der bereits 1932 in Großbritannien veröffentlicht wurde, erstmals in deutscher Übersetzung. Das zum Teil in Berlin entstandene Buch behandelt die Folgen des Ersten Weltkrieges für die britische Gesellschaft > Dass sich der Modemacher Tom Ford für sein gefeiertes Regiedebüt die Adaption von „A Single Man“ – das Porträt eines trauernden schwulen Witwers – ausgesucht hatte, trug sicherlich maßgeblich zur Wiederentdeckung Christopher Isherwoods bei. Seither wurden in den USA und in Großbritannien die wichtigsten Romane des britisch-amerikanischen Schriftstellers neu herausgebracht und hierzulande hat wiederum der Verlag Hoffmann & Campe eine verdienstvolle Neuübersetzung seines erzählerischen Werks in Auftrag gegeben. Ganz vergessen freilich war Isherwood nie. Wahrgenommen wurde er aber fast ausschließlich als Autor von „Leb wohl, Berlin“, der Vorlage für das Musical „Cabaret“. Seine überaus erfolgreichen autobiografischen Erzählungen über das Berlin am Ende der Weimarer

Genius Händel Neujahrskonzert 1. Januar 2019, 20 Uhr Philharmonie Berlin

Republik waren für Isherwood Glücksfall und Fluch gleichermaßen. Dennoch überrascht es, dass ausgerechnet der Vorgänger, „Das Denkmal“, erst jetzt für den deutschen Buchmarkt entdeckt wird. Erstaunlich ist dies, weil „Leb wohl, Berlin“ und „Das Denkmal“ gewissermaßen als Parallelwerke angelegt sind. In beiden zeigt Isherwood, welche Spuren der Erste Weltkrieg bei den Menschen hinterlassen und wie er die Gesellschaft verändert hat. Beim titelgebenden „Denkmal“ des 1932 bei The Hogarth Press, dem Verlag von Leonard und Virginia Woolf, erschienenen Romans, handelt es sich um ein Kriegerdenkmal. Die Enthüllungsfeier ist das zentrale Moment dieses „Porträts einer Familie“, wie Isherwood sein Buch ironisch im Untertitel nennt. Spätestens bei dieser Zeremonie wird der Leserin und dem Leser deutlich vor Augen geführt, mit welchen Beschädigungen die Handvoll Menschen rund um die einstige UpperClass-Familie Vernon den Krieg überstanden hat. Lilly, der Grande Dame des Hauses, erscheint es ausgesprochen „hässlich und brutal“, dass die Namen der Gefallenen streng alphabetisch und ohne Nennung der Dienstgrade verlesen werden. Ihre Schwägerin Margaret hingegen verachtet den Totenkult. Sie wird im Laufe des Buches den Konservatismus und die überkommenen Konventionen hinter sich lassen und mit dem homosexuellen Edward, einem Freund des gefallenen Onkels, ein bohemehaftes Leben auf Reisen beginnen. Der Roman hat keinen klassischen Plot, keine dramatischen Wendungen. Vielmehr konzentrierte sich der damals 28-jährige Isherwood jeweils auf einen Tag in den Jahren 1928, 1920, 1925 und 1929 (und in eben dieser unchronologischen Reihenfolge) und ließ seine Figuren in inneren Monologen gleichsam zurückblicken und die Gegenwart erleben. Edward, besitzergreifender und zugleich dandyhafter wie charismatischer Mann von Welt, hat „Geld wie Heu“ und gibt es beiläufig am liebsten für seine Jahrzehnte jüngeren Begleiter aus. Dass er schließlich in Berlin das Leben mit einem Jungen namens Franz teilt, erscheint da wie ein naheliegender Übergang zu Isherwoods „Leb wohl, Berlin“ und ist durchaus autobiografisch gespeist. Gerade im Vergleich der beiden Werke zeigt sich, wie Isherwood innerhalb weniger Monate literarisch gereift ist und zu seiner eigenen Stimme gefunden hat. In „Das Denkmal“ behandelt er die (Homo-)sexualität seiner Figuren noch vergleichsweise diskret (und verstörte damit dennoch zeitgenössische Kritiker), auch wünschte man sich bei der Psychologisierung der Charaktere bisweilen mehr Tiefe. Dafür zeigt Isherwood schon hier seinen scharfen Blick fürs exemplarische Detail. Scheinbar beiläufige Verhaltensweisen oder Konversationsfloskeln werden so zu Signalzeichen für den Untergang einer überkommenen Klasse beziehungsweise einer neuen, noch ihre Bestimmung suchenden Generation. < Axel Schock

Akademie für Alte Musik Berlin Justin Doyle Dirigent Tickets  ab 20  € T + 49.(0)30.20 29 87 25 tickets@rias-kammerchor.de


Buch 55 Volker Surmann, Autor und Inhaber des Berliner Independentverlags Satyr, weiß Präzision zu schätzen. Warum, erklärt er anhand von zwei Büchern

MIT DER DÄMMERUNG BEGINNT DIE MAGISCHE REISE …

Nach dem Original aus

FOTO: PRIVAT

LONDON

Seitenblick > „Sehr genau beobachtet.“ Das ist wohl das schönste Kompliment, das man mir als Autor machen kann. Aber als Satiriker muss man auch gut hinschauen, sonst überspitzt man plötzlich die falschen Dinge. In anderen Genres, zum Beispiel Spannungsliteratur oder Fantasy, reicht dagegen statt der exakt beschriebenen Handhaltung auch mal die verbale Kettensäge. Ich persönlich favorisiere es jedoch, wenn AutorInnen es genau nehmen. Zwei höchst unterschiedliche Werke sind mir zuletzt in die Hände geraten, die mir sehr positiv aufgefallen sind, sodass ich sie hier als meine Top 2 der präzisesten Bücher des Jahres 2018 würdigen möchte: Der in Berlin und Zürich lebende Literat Donat Blum hat mit seinem Debüt „Opoe“ (Ullstein) ein sehr feines, komplexes Netzwerk aus Beziehungsmomenten ersonnen. „Opoe“ ist das niederländische Wort für Großmutter. Sie, die Oma des Autors, ist einst der Liebe wegen in die Schweiz migriert, um mit ihrem Mann in Davos ein Blumengeschäft zu eröffnen. Gesellschaftlich als Ausländerin abgelehnt, reagiert sie darauf mit exzentrischer Distanziertheit, selbst ihren Enkel siezt sie zeitlebens, und doch ist da ein Band zwischen den beiden. Diesem spürt Blum nach ihrem Tod nach, sucht Orte auf, an denen sie gelebt hat, sichtet Unterlagen. Auf diese Weise taucht er tief ein in die Rätselhaftigkeit menschlicher Beziehungen und ihrer Verflechtungen. Manche Rezension monierte, dass er neben Opoes Lebens- und Liebensgeschichte auch sein eigenes Bezie-

hungskonstrukt zu seinem Partner Joel reflektiert, das sich durch das Auftauchen des Künstlers Yuri in ein kompliziertes Dreieck verwandelt. Doch ein Aspekt dieses vielschichtigen Textes ist es gerade, Beziehungsmodellen nachzuspüren: Auch Opoe lebte in einer, allerdings unglücklichen, Dreieckskonstellation mit einem Mann, der sie regelmäßig für seine Geliebte verließ. „Opoe“ ist nicht zuletzt ein kluger Roman über den Einfluss von Umfeldern auf Beziehungsmodelle und deren Wandel. Umfeld und Beziehungen führen mich zu Frederik Busch. Sein Fotobuch kommt nur mit einzelnen Sätzen aus, die exakt auf dem Punkt sind, sein müssen, ergeben sie doch erst mit ganzseitigen Porträts von Topfpflanzen einen ungeahnten Sinn. Topfpflanzen? Ja, genau. Der schon durch andere, „queerere“ Projekte aufgefallene Hamburger Fotograf hat acht Jahre lang Pflanzen in deutschen Büros fotografiert. Und wir kennen alle dieses Alltagsbegleitgrün: diese einsamen grünen Wesen auf Fensterbänken, Fluren oder Regalen, diese oft kümmerlichen Existenzen am Rande des Gesichtsfeldes. Busch rückt sie ins Zentrum: 52 Stück, man möchte schon sagen, „Individuen“, hat er im komplett zweisprachig (deutsch/englisch) angelegten Band „German Business Plants“ (Kehrer) abgelichtet und mit Namen und Sätzen versehen, wie man sie im Arbeitsalltag oft hört. Da sehen wir eine vielfach verbogene Yuccapalme mit dem Begleitsatz: „Otto ist immer kompromissbereit“, oder vorm Hintergrund einer Büroskyline lässt eine Sukkulente alle Blätter hängen – bis auf eins, das trotzig in den Himmel ragt: „Ingrid gibt nicht auf.“ Büroalltag, -stress und -tratsch: Frederik Busch hat ganz genau hingeschaut, nicht nur auf seine Motive, das sollte man von einem Fotografen erwarten, sondern auch entlarvend genau in die Betriebswirklichkeit deutscher Büros reingehört, und das sorgt für hinreißende Effekte – gedanklich und visuell, sodass man sich rührend freut für Rudolph und Dennis, die ihr Glück in einer Pflanzschale gefunden haben, da wächst zusammen, was zusammengehört. <

NEUER RUNDWEG • Über 30 Installationen • Mit faszinierendem Finale • Inkl. der beliebten Eisbahn

15. Nov – 06. Jan BOTANISCHER GARTEN BERLIN

WWW.CHRISTMAS-GARDEN.DE

KULINARISCHE HIGHLIGHTS IN DER SANTA CLAUSE Reservieren Sie schon jetzt Ihren Tisch!


heute

FOTO: MARIA RITSCH

56 Bühne

Je t’aime mélancolie Vladimir Korneev zieht für seinen neuen Konzertabend von der intimen Bar jeder Vernunft ins große Tipi und lädt dort zu einem „besinnlichen Winterkonzert“. Wir haben mit dem Baritonsänger über seine Kindheitserinnerungen und die Liebe zu französischen Chansons gesprochen SIEGESSÄULE präsentiert WINTÉ R, 18.12. (Premiere), 20:00, Laufzeit: 19.12.– 06.01., Tipi am Kanzleramt tipi-am-kanzleramt.de

> Als du sieben Jahre alt warst, bist du während des Georgisch-Abchasischen Krieges mit deinen Eltern nach Deutschland geflohen. Erinnerst du dich an dein erstes Weihnachten in Deutschland? Die Flucht war tatsächlich über Weihnachten. Meine Eltern haben mir nicht gesagt, dass wir fliehen, aber ich habe das gespürt. Damals feierten wir Weihnachten immer mit der ganzen Familie im tiefsten ländlichen Georgien. Plötzlich waren wir dann aber hier in Berlin alleine. Es war schlimm, als mir klar wurde, dass ich meine Oma nicht mehr wiedersehen würde. Das brach mir das Herz. Dieses komplett Vonnull-Anfangen hat mein Leben sehr geprägt. Als Hommage an die Zeit, in der ich ein unbeschwertes kleines Kind war, das mit seiner Oma georgische Lieder sang, werde ich in meinem neuen Programm WINTÉR im Tipi zum ersten Mal auch auf Georgisch singen. Es wird weniger eine Weihnachtsshow sein. Eher ein persönliches, leidenschaftliches und sinnliches Winterkonzert. Als Kind hast du gestottert. Wie hast du es geschafft, trotzdem Sänger und Schauspieler zu werden? Das Stottern war Symptom eines tiefen Kriegstraumas. Trotzdem oder gerade deswegen hatte ich als Kind einen starken Motor. Ich habe meine El-

tern praktisch gezwungen, mir Klavierunterricht zu ermöglichen, obwohl wir nicht wirklich Geld hatten. Da ich mich nur sehr schwer ausdrücken konnte, aber viele Gedanken hatte und äußerst mitteilungsbedürftig war, habe ich im Klavierspiel eine Möglichkeit gefunden, meine Emotionen durch Musik zu teilen. Ich habe damals schon jedes Stück von Rachmaninoff oder Mozart in meinem Kopf als Film gesehen. Es war für mich nicht nur Musik, sondern auch eine Geschichte. Als ich älter wurde, zog es mich immer mehr auf die Theaterbühne. Also ging ich ins Schultheater und hatte einen Lehrer, der so sehr an mich glaubte, dass er mich als Hauptrolle im Abschlussstück besetzte. Durch das Spielen einer Rolle auf der Bu? hne ging das Stottern nach 17 Jahren einfach weg. Es war wie ein Schalter. Ich habe mich selbst gefunden. Neben französischen Liedern singst du auch russische Klassiker. Darunter eine sehr überraschende Version des Volkslieds „Kalinka“ ... Jeder Deutsche kennt „Kalinka“. Im Text geht es um einen Mann, der sich unter einen Beerenbaum legt, einschläft und von einer schönen Frau träumt. Beim Lesen des Textes lief wieder ein Film in meinem Kopf, und ich stellte mir eben vor: Der Mann ist nicht müde, sondern besoffen. Und so interpretiere ich das Lied auch. Chansons d'amour erzählen überwiegend von hetero Liebesgeschichten. Versuchst du als Interpret eine gewisse Queerness in dieses Liedgut einzubringen? Ich singe als Mann viel von Édith Piaf in meinen Konzerten. Mit unseren Gefu? hlen und Sehnsüchten sitzen wir nämlich alle im selben Boot, unabhängig von Gender und Sexualität. Und seit meinem ersten Auftritt in der Bar jeder Vernunft gehört auch „Wie sie sagen“, die deutsche Version des berühmten Lieds „Comme ils disent“ von Charles Aznavour zu meinem Repertoire. Er ist ein großes Idol, Gott hab ihn selig. Mit diesem Lied über Homosexualität hat er als Heteromann im Frankreich der 70er-Jahren ein großes Statement gemacht. Er hatte nie Angst davor, berührend zu singen und tiefe Gefu? hle auf der Bühne zu leben. Das bewundere ich so sehr und ich möchte diese Tradition fortführen. < Interview: Annabelle Georgen


Bühne 57 Perfect Romance, 13., 14.12., 21:00, Sophiensæle sophiensaele.com

SILVESTER & NEUJAHR

FOTO: LAURA SCHAEFFER

Konzerte mit dem Circus Roncalli

Rosarote Trugbilder Seit mehreren Monaten verblüfft das queer-feministische Kollektiv The Agency in den Sophiensælen mit interaktiven Performances, die sich mit Gender, Körper und Liebe in Zeiten des Neoliberalismus radikal auseinandersetzen > Das Fitnessstudio, die Coaching-Session, das Branding, die Corporate Identity ... Diese Besessenheiten der modernen Dienstleistungsgesellschaft werden von The Agency gekapert, um die dahinterliegenden Mechanismen begreifbar zu machen. In seinen Arbeiten wie „Medusa Bionic Rise“ bei „Tanz im August“ oder sensationell verwirrend Performance „Quality Time“ letzten Monat in den Sophiensælen untersucht The Agency eine Gesellschaft, die sich immer mehr selbst therapiert und optimiert. „Es geht uns darum, zu zeigen, wie ambivalent wir im Neoliberalismus verstrickt sind, und zu fragen, was für Handlungsmöglichkeiten wir in dieser Gesellschaft haben“, sagt Rahel Gloria Spöhrer. 2015 hat die Dramaturgin das Kollektiv mit der Regisseurin Yana Eva Thönnes und den Bühnen- und Kostümbildnerinnen Magdalena Emmerig und Belle Santos gegründet. Kennengelernt haben sie sich bei einer Zusammenarbeit für das „100 Grad Festival“ im HAU. Den vier jungen Theaterschaffenden gehe es um Empowerment durch radikale Beteiligung: Das Publikum ist in ihre Performances eingebunden. Anders als im klassischen Theater wird es nicht auf seinen Platz vor der Bühne verwiesen, sondern kann sich frei bewegen und mit den PerformerInnen interagieren. Das Kollektiv, das sich „in der queeren Szene zu Hause“ fühlt, beschäftigt sich derzeit mit Ideologien, Narrativen und Bildern von Männlichkeit und Weiblichkeit, mit denen jeder Mensch aufwächst. Die neuesten Performances thematisieren andere möglichen Formen des Zusammenlebens, die es neben denen einer heterosexuellen Beziehung gibt. „Wir leiden alle unter einem patriarchalen, heteronormativen System“, so Rahel Gloria Spöhrer. Für ihre neuste Performance „Perfect Romance“ werden sie den ZuschauerInnen Skripte für romantische Liebe mit Titeln wie „Der Tanz unter der Discokugel“ oder „Die Reise nach Kuba“ in einem Pop-upStore anbieten. „Das Stück zeigt, wie unsere Emotionen immer schon geformt und kapitalisiert sind“, sagt Rahel Gloria Spöhrer. Die rosarote Brille wird hier also über Bord geworfen. < Milan Ziebula

KEVIN JOHN EDUSEI Jeanine De Bique Sopran Artisten des Circus Roncalli DVOŘÁK, WAGNER, PROKOFJEW, SCHOSTAKOWITSCH, OFFENBACH, GRIEG u. a.

Mo 31.12.

15 & 19 Uhr | Tempodrom

Di 01.01.

18 Uhr | Tempodrom dso-berlin.de


heute

58 Bühne

SIEGESSÄULE präsentiert Salome, 02.12. (Premiere), 19:30 , Laufzeit: 03.–14.12., Maxim Gorki Theater

Wechselnde Besetzung

SHOW HIGHLIGHTS IM ESTREL BERLIN

gorki.de MIT CHRISTMAS

.11. SPECIAL AB 28

FOTO: ESRA ROTHOFF

BERLINS KULTSHOW 26.9. – 30.12.

MIT DEM STAMPS QUARTET 12. –18.12.

Tanz der Dekadenz Ersan Mondtag spitzt am Maxim Gorki Theater die Fronten von Oscar Wildes „Salome“ zu und gewinnt dem Stück neue Brisanz ab. Mit dem genialen Benny Claessens in der Hauptrolle

DIE ABBA STORY 4.1. – 27.1.2019 ESCHENKIDEE: DIE PERFEKTE G

TSCHEINE TICKETS & GU AB 24 EURO OW DINNER & SH owticket 3-Gänge-Menü

inkl. Sh

AB

77 EURO

ESTREL FESTIVAL CENTER TICKETS: 030 6831 6831 STARS-IN-CONCERT.DE S.I.C. Stars in Concert Veranstaltungs GmbH, Berlin

> „Strauss hält die geistreiche ,Salomé‘ von Oscar Wilde für tragisch; ein Paradebeispiel für deutsche Trotteligkeit“, ätzte der schwule Dichter, Zeichner und Regisseur Jean Cocteau schon früh gegen die „Salome“ von Richard Strauss. Hat aber nichts genützt: Die Oper wird bis heute landauf landab gespielt. Die Vorlage dagegen, das Theaterstück von Oscar Wilde, steht fast nie auf dem Spielplan. Jetzt präsentiert das Maxim Gorki Theater Wildes „Salome“ in einer aktuellen Lesart des preisgekrönten Regisseurs und Bühnenbildners Ersan Mondtag, der sich in den letzten Jahren immer wieder mit den monströsen Mythen aus der Antike beschäftigt hat und mit der Performance „Party # 4 – NSU“ den rechten Terror mit Elementen der Clubkultur beleuchtete. „Salome“, inspiriert von einer Nebenepisode aus der Bibel, einst in französischer Sprache in einem Pariser Avantgardetheater uraufgeführt, während Wilde in England wegen „Sodomie“ in Einzelhaft und bei Zwangsarbeit schmachtete, taugte einst als Bühnenschocker für Skandale: Die junge Prinzessin Salome wird vom ihrem Stiefvater, dem König Herodes, geil bedrängt. In dieser Situation fühlt sie sich angezogen von einem Gefangenen des Herodes, dem Propheten Johannes dem Täufer,

der Frauen als Wurzel allen Übels diffamiert und der leidenschaftlich gegen die „Unzucht“ am Hof des Herodes agitiert. Als Salome erkennt, dass der religiöse Eiferer sie ablehnt, fordert sie seinen Kopf, den sie küssen will. Ersan Mondtag interessieren vor allem zwei Aspekte an der Geschichte, der fanatische religiöse Fundamentalismus und ein Sexismus, der augenscheinlich Parallelen zu #metoo aufweist. Spannend ist diesbezüglich schon die Besetzung der Neuproduktion am Gorki, die konsequent die Verhältnisse umkehrt: „Wir behandeln diesen Missbrauch, umgehen aber die Zwänge der Besetzungspraxis“, sagt Ersan Mondtag im Interview mit SIEGESSÄULE. „Wir thematisieren ihn, ohne so etwas zu reproduzieren.“ Deswegen wird Herodes von der Schauspielerin Lea Draeger verkörpert und Salomes Mutter Herodias von einem Mann. Die Titelrolle der Salome übernimmt Benny Claessens, Schauspieler des Jahres 2018, Performer, Regisseur, offen schwul, eine Bühnengewalt, die mit ihrem körperlichen Spiel dem Personengefüge eine eigene poetische Queerness verleiht. Noch radikaler ist die Deutung von Johannes dem Täufer, der tritt nämlich bei Mondtag als Chor von Stimmen aus der Wüste auf, die im Kopf von Salome existieren. Die Prinzessin, zum Lustobjekt ihres Stiefvaters degradiert, hat dadurch die Möglichkeit, endlich ernst genommen zu werden, findet Ersan Mondtag, „weil sie zu einer politischen Gefahr für Herodes wird“. Als Gegenspielerin ihres Vaters öffnet Salome bei Mondtag schließlich die Palasttore für die Stimmen aus der Wüste. Diese dringen in die Gated Community des Hofes, deren Akteure, verstrickt in Hedonismus und Dekadenz, nur noch mit sich selbst beschäftigt sind. Salome endet hier als extremistische Märtyrerin. „Vielleicht ist das die Dekadenz der Gegenwart: Eine hedonistische Welt wird aufrecht gehalten, die aber auf einer Art von Selbstbetrug fußt, während die Außengrenzen abgeschottet werden“, sagt Ersan Mondtag. < Eckhard Weber


Bühne 59

Und schwupp, ist das Jahr 2018 auch schon so gut wie vorbei. Das Jahresende versüßt uns ein buntes Paket an Shows für jeden Gusto. Hier die Auswahl von SIEGESSÄULE-Autor und Weihnachtsmann Frank Hermann

Bretterwald > Von „Kevin – Allein zu Haus", seit Jahren unausrottbar einer der beliebtesten Weihnachtsfilme, hat sich der schwule Schau- und Puppenspieler Jarnoth inspirieren lassen. Mit „Kevin alleine in Jarnoth“ verspricht der extravagante Puppetmaster „ein wildes Weihnachtsfest“ mit Musik- und Schauspielgästen in der Schaubude. Allzu beschaulich wird es nämlich nicht, denn die Hauptfigur liegt mit Spekulatius und Dominosteinen angetrunken im Bett und sieht sich zum 4.872. Mal den Kultfilm an, bevor es rundgeht. Jarnoths Arbeit wurde bereits als „Mischung aus Georgette Dee und South Park“ bezeichnet. (14.–16.12.) „Gehst Du Heilige Nacht!“ heißt es in der Bar jeder Vernunft bei Idil N. Baydar, der „geborenen Berlinerin mit Migrationshintergründigkeit“. Rohe Weihnachten ist die Devise der Kabarettistin, wenn sie „eine feiermüde, intelligente Elite aus Christentum, Islam und Heidentum“ um sich schart. „Verstehst du, was'sch meine?“ (24.12.) Auch Gayle Tufts ist mit „Very Christmas“ wieder am Start. Glamour und Anti-Weihnachtsstress werden versprochen. Ihre Gäste in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater sind u. a. Michael Dixon und Nini Stadlmann. (09.–26.12.) Bereits ab Ende November spielen Ades Zabel und Co. ihr Programm „Wenn Ediths Glocken läuten“. Zum immerhin 15. Mal wird Neuköllner Weihnachtstaumel im BKA zelebriert. Höhepunkte: das Ringen um Fassung, wenn Edith ein Weihnachtslied anstimmt, „schö-

ner als Helene Fischer“ (laut Jutta Hartmann), und wenn irgendwas Improvisiertes respektive Verbranntes als Weihnachtsmahl auf dem Tisch landet ... (28.11.–23.12.) Natürlich darf Trash-Queen Désirée Nick beim Fest der Liebe nicht fehlen. „I feel betta with Lametta“ verkündet sie in der Bar jeder Vernunft. Mit dem ihr eigenen untrüglichen Gespür für den Griff ins verbale Klo und silberhell klirrendem, pardon, klingendem Gesang verziert sie ihre ganz eigene Version der Weihnachtsgeschichte bis zum Jingle-Bells-Kollaps im weißen Winterwald. (18.–23.12.) Besinnlicher wird es sicher beim Adventssingen „Lasst uns froh und munter sein“ der selbst ernannten „schwulen Boygroup“ Berlin Comedian Harmonists. Bei seinen Matineen in der Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater erwärmt das unglaublich erfolgreiche Herrensextett die Herzen mit Gesang und Geschichten. (09., 16.12.). Monella Caspar und Benny Hiller feiern „Schwarzblonde Weihnacht“ bunt, schrill, poetisch und sexy im Kleinen Theater am Südwestkorso. Vier Oktaven Gesang, eigene Songs, selbst kreierte Haute Couture und extravagante Hutkreationen sind zu erwarten. Da schimmert sogar der (Kunst-)Schnee regenbogenfarben. (26.12.) Geheimtipp, aber meist ausverkauft: Im Club Incognito lassen es Margot Schlönzke und ihre Kolleginnen in ihrer „Weihnachtsshow der Incognito-Sisters“ schillern und krachen. (01.–22.12.) Na dann: Fröhliche Weihnachtszeit und geschmeidigen Jahreswechsel! <

ausser sich NACH DEM ROMAN VON SASHA MARIANNA SALZMANN REGIE SEBASTIAN NÜBLING

9. & 19. DEZEMBER

Medienpartner:


heute

FOTO: ALAMODE

60 Film

Tanz der Teufel In „Climax“ von „Skandalregisseur“ Gaspar Noé gerät die Party einer Tanztruppe außer Kontrolle und endet in einem Horrortrip – inszeniert als schwindelerregendes Inferno aus sich bewegenden Körpern

Climax, F 2018, Regie: Gaspar Noé, mit Sofia Boutella, Romain Guillermic, Kiddy Smile, Claude Gajan Maull, ab dem 06.12. im Kino

> Exhibitionismus und Narzissmus sind Triebfedern, um auf die Bühne zu gehen und sich vor anderen zu produzieren. Dabei ist immer eine dunkle Seite im Spiel. Gaspar Noé zeigt sie in seinem neuen Film „Climax” und erfindet dabei vielleicht ein neues Genre: den Party-Schocker. Oder ist „Climax“ eher ein furioser Antidrogenspot? Die dramatische Eingangssequenz, die zugleich ein schauriges Schlussbild sein könnte, zeigt eine desorientierte junge Frau, die sich im Schnee wälzt und dabei eine blutige Spur im Weiß hinterlässt. Ein Bild von grusliger Schönheit, das auf einen cineastischen Höhepunkt hoffen lässt. Und Noé hält das Versprechen. Bei den Filmfestspielen in Cannes kündigte er auf dem Plakat sein neuestes Werk selbstreferenziell an: „Ihr habt ,Menschenfeind' verachtet. Ihr habt ,Irreversible' gehasst. Ihr habt ,Enter the Void' verabscheut. Ihr habt ,Love' verflucht. Probiert es jetzt mal mit ,Climax'.“ Es geht um eine junge Tanztruppe, die ein Tourneecasting erfolgreich hinter sich gebracht hat. Zunächst werden einige Mitglieder des Ensembles in Interviews vorgestellt. Sie suchen die Karriere, das Abenteuer und selbstverständlich Sex. Darunter ein Schwuler, der nicht beim Hetero-Casanova der Gruppe landen kann, und einige queere Frauen. Die TänzerInnen freuen sich auf den anstehenden Trip. Zuvor wird eine Party gefeiert, bei der sich die Anspannung lösen soll. Doch es bricht alles zusammen und die zunehmende Desorientierung der Anwesenden ist noch das geringste Übel. Jemand hat die Sangria mit einer halluzinogenen Substanz aufgepimpt, was manche zum Taumeln, andere zur Raserei treibt. Zwei der Protagonisten setzen sexistische Kommentare ab, wenn sie

in einem quälenden Dialog die Frauen aus der Truppe beurteilen und mit ihren Eroberungen prahlen. Diese Szene hat dem Regisseur einige Kritik eingebracht, da das Gespräch zwischen zwei Schwarzen Jugendlichen stattfindet, was als rassistische Denunzierung gelesen wurde. Es spielen zahlreiche Schauspieler*innen wie Kiddy Smile oder Claude Gajan Maull mit, die sich als homosexuell oder trans* definieren und die Voguing-Ballroom-Szene repräsentieren, deren Energie Noé zum Film inspirierte. In einer großzügig angelegten Sequenz stellen sich die Anwesenden mit exaltierten Soli vor. Die Kamera fängt die Bewegungsabläufe in der Draufsicht ein, schier unglaublich, in welcher Geschwindigkeit sich diese Körper bewegen können! Stellenweise scheint die Leinwand zu bersten bei all dieser tänzerischen selbstexpressiven Energie. So viel Körperkontrolle und doch geraten sie bald außer Kontrolle: Der Tanz der Teufel beginnt. Atemlos hetzt die Kamera im One Shot zusammen mit den jungen Tanztalenten durch die Räume, setzt ihnen nach. Die eine sucht einen Ausgang, der andere immer noch Sex, wieder andere tanzen delirierend weiter wie bei einem Tanzmarathon, der keine Sieger kennt. „Climax” ist weniger ein Film als vielmehr eine Erfahrung. Und am Ende ist man fast so erschöpft wie die Mitwirkenden, sieht wie sie das Tageslicht nach dem Rausch und stellt sich die Frage: „Was kommt jetzt?” < Frank Hermann


Film 61

Nur

SCHON AB 2.500 EURO

PSD PRIVATKREDIT    

3,49sz% ins*

eff. Jahre

Laufzeit 12 – 48 Monate Gleicher Zinssatz für alle Kunden Kostenlose Sondertilgung Top-Zinsen für weitere Laufzeiten von 49 – 120 Monaten

* Beispiel: Sollzinssatz 3,44 % p. a. (fest), Nettodarlehensbetrag 10.000 Euro, Auszahlung 100 %, Laufzeit 48 Monate, mtl. Teilzahlungsbetrag 223,30 Euro, Gesamtkreditbetrag 10.718,08 Euro, Bonität vorausgesetzt. Darlehensgeber: PSD Bank Berlin-Brandenburg eG, 12154 Berlin. Stand: 01.06.2018.

FAIR, PERSÖNLICH,

SICHER UND SOZIAL

psd-bb.de


heute

FOTO: PROKINO / ANN DENIAU

62 Film

Fragiler Provokateur Seine imposanten und oft morbiden Kreationen für Künstlerinnen wie Madonna oder Lady Gaga machten den schwulen Designer Alexander McQueen weltbekannt. Eine nach ihm benannte Doku beleuchtet sein so ereignisreiches wie tragisches Leben > Was andere über ihn denken, war Alexander McQueen schon immer egal. „Ich lotete also meine dunkle Seite aus und brachte das ganze Grauen aus meiner Seele auf den Laufsteg“, hört man ihn zu Beginn der visuell opulenten, rasant geschnittenen Dokumentation von Ian Bonhôte und Peter Ettedgui sagen. Konsequent betitelt der offen schwule Modemacher seine Abschlusskollektion am Londoner St Martins College „Jack the Ripper belauert seine Opfer“. Damit begründet er nicht nur sein Image als Enfant terrible der britischen Modewelt, sondern gewinnt auch die exzentrische Vogue-Stylistin Isabella Blow als Mentorin. Und plötzlich geht alles rasend schnell: 1991 gründet der 23-Jährige sein eigenes Label, wird in den folgenden Jahren Stardesigner bei Givenchy und Gucci, entwirft Kostüme für David Bowie, Björk und Lady Gaga. Doch auch die wenig glamourösen Anfänge seiner Karriere nimmt der Film in den Blick: McQueen wächst als jüngstes von sechs Kindern in einfachen Verhältnissen im Londoner East End auf – ein raues Umfeld, das auch

Alexander McQueen, UK 2018, Regie: Ian Bonhôte, Peter Ettedgui, ab 29.11. im Kino

sein Coming-out als schwuler Mann nicht eben erleichtert. In fünf Kapiteln erzählen die Filmemacher sein kurzes Leben im Stil einer griechischen Tragödie, über seinen kometenhaften Aufstieg bis hin zum Suizid mit nur 40 Jahren. Archivaufnahmen und OTöne von Wegbegleiter*innen und Familienmitgliedern unterstreichen diesen Spannungsbogen – insgesamt gelingt der Doku ein ausgewogenes, facettenreiches Porträt. Nicht zuletzt, weil ihre Macher sich die Worte ihrer Hauptfigur zu Herzen nehmen: „Wenn ihr wissen wollt, wer ich bin – schaut euch einfach meine Werke an.“ In seinen skandalösen Modenschauen, die oft eher an Theaterinszenierungen erinnern, spiegelt sich die schwule Clubkultur der 90er Jahre, versehen mit Fetischelementen à la Leigh Bowery. Immer wieder greift McQueen aktuelle gesellschaftspolitische Themen auf und testet auf dem Laufsteg die Grenzen des Zeigbaren: Schamhaare, blutverschmierte Models, graffitisprühende Roboterarme, Amputationen. Vieles ist pure Provokation („Die Mode ist eine große Blase – manchmal will ich sie platzen lassen“), doch auch persönliche Katharsis spielt eine Rolle, wie etwa in der kontroversen „Highland-Vergewaltigung“-Show. Das Liebesleben des getriebenen Workaholics reißt die Doku indes nur an. Zwei ehemalige Beziehungspartner kommen zu Wort; der Dokumentarfilmer George Forsyth, den McQueen im Jahr 2000 in einer inoffiziellen Zeremonie auf Ibiza heiratete, wird hingegen nicht einmal erwähnt. Für privates Glück blieb vielleicht einfach keine Zeit im schnellen Rhythmus der Kollektionen, zwischen Drogensucht und Depressionen. Zurück bleibt der Eindruck eines überhellen Sterns, der viel zu schnell ausbrannte – ein Bild, das der Ausnahmedesigner mit Hang zum Tragisch-Morbiden wahrscheinlich selbst ganz ähnlich von sich entworfen hätte. < Anja Kümmel


Freitag 28.12.2018 Start 24 Uhr Janus

Berghain Peaches LIVE Gabber Eleganza Juliana Huxtable M.E.S.H. Ziúr

Finest Xmas Start 24 Uhr

Dienstag 25.12.2018

Panorama Bar Boris Lakuti Tama Sumo

14 Jahre Berghain Start 24 Uhr

Samstag 15.12.2018

Freitag 28.12.2018 Start 24 Uhr Mannequin Records Nacht IX

Panorama Bar Univac LIVE Alessandro Adriani Alienata Lokier The Hacker

Klubnacht Start 24 Uhr

Samstag 08.12.2018

Berghain Mono Junk LIVE Chris Ferreira CJ Bolland DJ Skull Pariah Privacy Steffi XDB Panorama Bar Robert Lippok LIVE ASOK ItaloJohnson Leon Vynehall Magda Bytnerowicz Muallem Savile

OASE Start 20 Uhr

> An Weihnachten kommt die ganze Familie zusammen, was übersetzt so viel heißt wie: uralte Konflikte brechen auf, es kommt zu Vorwürfen, derer man sich aufgeschwemmt vom fettigen Essen kaum erwehren kann. Außerdem wird die eigene Toleranzschwelle über Gebühr strapaziert, wenn z. B. der jahrelange Lebenspartner von den Eltern immer noch als Kumpel bezeichnet wird. Ein Exerzitium, das es jedes Jahr aufs Neue zu überstehen gilt. Das Kino hat dafür passende Bilder gefunden. Hier eine kleine Auswahl: Welches Martyrium die Feiertage für Homos bereithalten können, zeigt die Kurzfilmkomödie „Ruby Full of Shit“ (2016), die beim Weihnachtsfilmfestival im Moviemento zu sehen ist (24.12., 18:45). Ein junger Mann wird am Heiligen Abend bei der religiösen Familie seines ungeouteten Geliebten als „bester Freund“ eingeführt. Der Demütigung nicht genug setzt die Nichte – ein boshaftes Gör namens Ruby und geliebter Schatz der Familie – manipulierend alle Mittel ein, um den Gast als bösen Kinderhasser dastehen zu lassen. Und nicht einmal der eigene Freund steht ihm zur Seite. Auch in der Horrorsatire „Gremlins“ (1984) lauert hinter unschuldiger Fassade das Böse, das hier von einem unüberlegten Weihnachtsgeschenk ausgeht. Ein putziges, aus China importiertes Kuscheltier bringt fiese Kreaturen hervor, die Weihnachtsbäume und Lichterketten zu Waffen umfunktionieren, um in einer idyllischen Kleinstadt ein mörderisches Chaos anzurichten. Joe Dantes Film ist vor allem ein großer Spaß, denn abseits von durchaus ernsthafter Konsum- und Kolonialismuskritik feiert der Film seine anarchischen Unruhestifter und ihren Angriff auf festliche Traditionen. In die Vollen geht Dante nur an einer Stelle, als ein junges Mädchen durch den grausigen Tod seines

Donnerstag 06.12.2018

Queering the screen

Vaters erfährt, dass Santa Claus nicht real ist. Das Studio hasste die deprimierende Szene, Dante bestand aber darauf, dass sie drinblieb. Das Stichwort „deprimierend“ führt uns zum Genre des Weihnachtsslashers, in dem sexuell traumatisierte Killer entweder selbst in die rot-weiße Kutte schlüpfen oder Jagd auf Weihnachtsmänner machen. Dabei trifft die schmuddelig-billige Machart von Filmen wie „Don't Open Till Christmas“ (1984) oder John Waters’ Favorit „Christmas Evil“ (1980) das Gefühl sozialer Isolation, die Erschöpfung und Tristesse, die viele mit Weihnachten verbinden und die angeblich die Selbstmordrate in die Höhe schießen lassen soll, weit besser als raffiniertere Filmkunst. Der resoluteste und beste Antiweihnachtsfilm ist dennoch der oscarprämierte „Der Löwe im Winter“ (1968) mit seinen grandios inszenierten Familienintrigen. Im Jahr 1183 wird an Weihnachten um die britische Thronfolge gestritten. In so schlagfertigen wie brachialen Rededuellen zerfleischen sich Peter O'Toole alias König Henry II. („Mögen sie nach mir schnappen und sich gegen mich verschwören, das sind Söhne, wie ich sie mir wünsche“) und Katharine Hepburn als seine Ehefrau Eleanor von Aquitanien. Dazu gesellen sich seine Söhne John, Jeffrey („Wir sind das Fett, das an Weihnachten ins Feuer gegossen wird“), der von Anthony Hopkins gespielte schwule Richard von Löwenherz und Timothy Dalton als dessen ehemalige Affäre König Phillip II., der seinen Exgeliebten mit den Worten beschreibt: „Als würde man sich zu einer aussätzigen Dirne ins Bett legen.“ Ein Meisterwerk aus Gift und Galle. Verbittertes Tuntenherz, was willst du mehr. Der Film ist auf einer schönen Blu-ray erschienen und das perfekte Geschenk für Menschen, die dem Schlagabtausch zu Hause etwas mehr Klasse verleihen wollen. Und nicht zu vergessen: Im Dezember startet das erfrischende Zombiemusical „Anna und die Apokalypse“ (2018), in dem an Weihnachten die Welt vor die Hunde geht. In diesem Sinne: Euch schöne Feiertage! <

Säule Ausschuss LIVE CYPHR LIVE Mechatok LIVE Yantan Ministry

FOTO: ROBERT.M

Für die einen ist Weihnachten das Fest der Liebe! Andere denken dabei eher an Stress mit der Familie, Dekohorror und verlogenes Harmoniegehabe. Zum Abreagieren stellt euch SIEGESSÄULE-Redakteur Andreas Scholz die besten Anti-Weihnachtsfilme vor

Berghain Byetone LIVE Aurora Halal Ben UFO DJ Nobu DJ Pete DVS1 Len Faki Nastya Muravyova Noncompliant B2B Kyle Geiger Panorama Bar The Emperor Machine LIVE Âme Jennifer Cardini Margaret Dygas Mathew Herbert Nitam Powder Renaat Elektroakustischer Salon Tobias. LIVE Boris Cosmin TRG Moritz von Oswald

Film 63


heute

64 Musik

FOTO: KATIE HOVLAND

Foto: Atom Willard, Marc Jacob Hudson und Laura Jane Grace (v. l. n. r.)

Fight back! Laura Jane Grace & The Devouring Mothers: Bought To Rot (Bloodshot Rec.), jetzt erhältlich

Es ist neun Uhr morgens in Chicago. Against-Me!Sängerin Laura Jane Grace nippt an einer Flasche Wasser. „Für meine Stimme“, erklärt sie. Sie hat gestern Abend ihren 38. Geburtstag gefeiert und ein Konzert gegeben, viele Freund*innen waren da. Heute, am 9. November, erscheint ihr neues Album, „Bought to Rot“ unter dem Projektnamen Laura Jane Grace & The Devouring Mothers. Sie blickt aus dem Fenster ihrer Wohnung. Es schneit. „Ich hasse Chicago“, sagt sie. So heißt auch ein Song auf ihrem neuen Album. Ein Interview von Naomi Noa Donath > Laura, warum hast du nach zehn Against-Me!-Studioalben eine Soloplatte veröffentlicht? Es ist einfach passiert. Vor zwei Jahren bin ich mit dem Schreiben meines Buchs „Tranny: Confessions of Punk Rock's Most Infamous Anarchist Sellout“ fertig geworden. Ich war an einem Punkt, wo ich nur noch tippend vor dem Computer saß und mir klar wurde: Ich

muss wieder auf Tour gehen. Ich fragte Atom Willard, den Drummer von Against Me!, und Marc Jacob Hudson, der die letzten Alben von Against Me! produziert hat und auch Bassist ist, ob sie mich begleiten wollen. Ich wollte einige Against-Me!-Songs spielen und aus meinem neuen Buch lesen. Atom und Marc wollten mit und wir fingen an für die Tour zu proben. Am Anfang spielten wir aus Spaß einige Coversongs. Beim Proben merkten wir dann: Oh, wir sind eine Band. Nicht Against Me!, sondern eine Drei-PersonenBand. Die Tour lief richtig gut, und als wir zurück waren, wollten wir in Marcs Studio in Chicago ein paar Songs aufnehmen. Als wir dann anfingen zu arbeiten, war klar: es geht um uns drei, nicht um Against Me!, und wir sollten ehrlich damit umgehen. Wir waren dann sieben Tage im Studio, haben total schnell 14 Songs aufgenommen, und am Ende waren wir so zufrieden mit dem Ergebnis, dass wir die Songs veröffentlichen wollten. Warum „The Devouring Mothers“? (lacht) Atom, Marc und ich spielten während dieser Tour auch in Bilbao. Es war ein toller Tag. Wir waren im Guggenheim-Museum in einer Ausstellung über Niki de Saint Phalle, eine feministische Malerin und Bildhauerin. Sie ist eine meiner Lieblingskünstlerinnen. Im Buchladen des Museums habe ich mir ein Buch über ihre Kunst gekauft, das hieß „The Devouring Mothers“. Wir drei dachten: Das wäre ein guter Bandname. Du hast die meisten der 14 neuen Songs auf der Tour geschrieben, in den Hotelzimmern zwischen Australien und


Spanien. Wie hat sich das auf dein Songwriting ausgewirkt? Ich bin aus Florida und lebe nun seit sechs Jahren in Chicago, Illinois. Hier in Chicago versuche ich herauszufinden, wo ich hingehöre. Ich bin viel getourt in den letzten Jahren. Ich liebe es zu touren, den Minimalismus des Reisens. Ich liebe das Gefühl der Sehnsucht, besonders seit ich Elternteil bin und ein Kind zu Hause habe. Manchmal toure ich durch die Welt mit gebrochenem Herzen, manchmal frisch verliebt. Es gibt Ups und Downs. Und das drückt sich auch in meinen Lyrics aus. Du hast die Lieder nur für dich geschrieben, ein lyrisches Tagebuch auf Tour? Ja, ich schätze schon. Das ist ein Unterschied zu den Alben meiner Hauptband. Das wollte ich nicht mit Against Me! machen, ich möchte beide Projekte trennen. Laura Jane Grace & The Devouring Mothers ist ein Neuanfang und gibt mir mehr Freiheit. Es gibt keine Erwartungen, keine Referenzen, wie es bei Against Me! gewesen wäre. Die Platte klingt wie eine Mischung aus The Cure, Nirvana und Placebo. Ja, das ist Absicht. Die Platte soll sich wie ein Mixtape anfühlen. Ich höre alle Arten von Musik, nicht immer nur Punk. Und das prägt auch meine Musik. Als Gitarristin liebe ich es, zu verschiedenen Platten mitzuspielen. Schau mal! (Laura Jane Grace zeigt auf ihr Küchenfenster, Anm. d. A.) Das ist mit Post-its beklebt, auf denen Songnamen stehen. Zwei Songs von The Cure, Billy Idol, Tom Petty. Die will ich mit dem Bass üben. Und ich mache für meine Freund*innen gerne Mixtapes mit meiner Lieblingsmusik. Nur so komme ich durch den Winter in Chicago. (lacht) Du hast erzählt, du möchtest „nicht mehr negativ sein, sondern positive, fröhliche Songs schreiben“. Ja. Ich bin oft sehr negativ und versuche mich selbst mit fröhlichen Songs aufzumuntern. Es ist gerade ziemlich leicht, depressiv zu werden, und es ist ein Kampf, fröhlich zu bleiben. Besonders hier in den USA, wo du Tag für Tag Schläge ins Gesicht bekommst. Donald Trump hier, Donald Trump dort. Ich fühle mich als trans* Person hyperalarmiert und hyperaufmerksam. Ständig kann etwas passieren. Während der Tour checke ich dauernd meine E-Mails, Nachrichten, Facebook, Instagram. Das macht auch psychisch etwas. Es ist offensichtlich, dass Trump ein white supremacist ist. Seine Regierung verhält sich schrecklich gegenüber uns trans* und queeren Personen. Ich versuche, zuversichtlich zu bleiben. Für mich als Vollzeitmusikerin ist es schwer, Teil der lokalen Aktivist*innenszene zu sein. Und wenn ich zu Hause in Chicago bin, bin ich Elternteil. Ich gehe zu Demos, wenn ich kann. Aber derzeit ist Geld zynischerweise das beste Mittel, um zu helfen. Ich mache Fundraising für NGOs und spende einen Teil meiner Einnahmen. Das Beste, was ich tun kann, um der Trump-Regierung etwas entgegenzusetzen, ist, die Arbeit zu machen, die ich mache. Als Songwriterin und Performerin. Ich versuche, die beste Songwriterin zu sein, die ich sein kann. Damit kämpfe ich zurück. Und ich versuche, im Mikrokosmos des Alltags den Hass nicht weiterzugeben, sondern Menschen sensibel zu begegnen. Laura, was hast du als Nächstes vor? Im März/April 2019 wollen wir als Laura Jane Grace & The Devouring Mothers durch die USA touren. Gerade arbeiten wir an einem neuen Against-Me!Album. Einen Zeitplan gibt es noch nicht. Ich bin gestern 38 geworden. Ich habe es satt, mir Sorgen über die Zukunft zu machen. Ich möchte in der Gegenwart leben und Shows spielen. <


heute

66 Musik

FOTO: JAY BROOKS

Foto: Lisa Gerrard und Brendan Perry sind Dead Can Dance

Heidnische Riten Dead Can Dance: Dionysus (DCD/Pias Rec./Rough Trade), jetzt erhältlich Dead Can Dance live, 16. und 17.05.2019, 20:00, Tempodrom

Nach sechsjähriger Pause meldet sich das aus Lisa Gerrard und Brendan Perry bestehende NeoklassikDuo Dead Can Dance mit einem Album zurück, das eigentlich als reines Kunstprojekt gedacht war: Ein Oratorium zu Ehren des griechischen Gottes Dionysos. Marcel Anders traf Brendan Perry in Paris > Herr Perry, in Sachen Promotion halten Sie sich diesmal zurück: ein einziger Pressetag. Haben Sie keine Lust zu reden? Das hat nichts mit Lust zu tun, sondern mit der Art, wie wir dieses Album ursprünglich eingestuft haben. Nämlich nicht als „normale“ Dead-CanDance-Platte. Es ist vielmehr ein einmaliges Projekt: eine Hommage an die mythische Figur des Dionysos – und nichts, von dem wir gedacht hätten, dass es für die breite Masse sonderlich interessant sein könnte. Eine Fehleinschätzung? (lacht) Und wie! Die Tour, die wir uns quasi von unserem Booker haben aufschwatzen lassen, ist so

gut wie ausverkauft, das Medieninteresse ist riesig, und die AlbumVorbestellungen sind gigantisch. Was ein Kompliment ist, klar. Es ist toll, so ein treues Publikum zu haben, das alles, was du im stillen Kämmerlein ausbrütest, wahrnimmt. Aber: Ich hoffe auch, dass die Leute nicht zu hohe Erwartungen haben oder sich etwas Falsches erhoffen: Es ist kein normales Dead-Can-Dance-Werk, sondern etwas ganz anderes. Etwas, das ich erst nicht unter dem Bandnamen veröffentlichen wollte. Doch das ist bei dem Status, den wir mittlerweile genießen, anscheinend nicht mehr zu realisieren. Wie sind Sie auf Dionysos gekommen – und was finden Sie an dieser Figur der griechischen Mythologie so spannend? Nun, ich wohne seit ein paar Jahren in Rennes, in der Bretagne. Was ich da häufig erlebe, sind saisonale Feste, die sich auf altes Brauchtum beziehen und mit einem Naturereignis verbunden sind. Wie das Fest der Weintraubenernte, der Spargelzeit oder was auch immer. Das sind Veranstaltungen, die mit Musik, Tanz, Essen und Trinken einhergehen. Mit Genuss. Und irgendwann wurde mir klar, dass das etwas Dionysisches hat – etwas Heidnisches jenseits der Dogmen des christlichen Glaubens, das viel älter ist und puren Hedonismus propagiert. Ich fand es interessant, dass das immer noch existiert und breite Akzeptanz genießt. Insofern habe ich mich intensiv damit beschäftigt. Ich habe zig Bücher zum Thema gelesen, ich habe geschaut, wo solche Rituale sonst noch gefeiert werden, und ich musste feststellen, dass es weltweit der Fall ist – dass der Dionysos-Kult immer noch lebt. Das hat mich umgehauen – und daraus ist die Idee entstanden, sich musikalisch damit zu befassen. Eben weil das eine globale Sache ist und es viele verschiedene Interpretationen gibt. Also auch im Mittelmeerraum, in Kleinasien, im keltischen Kulturgut oder in Mittel- und Südamerika? Ja, in all diesen Gegenden, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, aber doch ein und dieselbe Sache feiern. Nur unter anderem Namen und mit anderen Klängen. Das wollte ich zusammenführen. Ich wollte die unterschiedlichen Interpretationen von Dionysos vereinen. Eine Parabel dafür, wie ähnlich wir uns sind – egal, welche Sprachen wir sprechen, welche Hautfarbe wir haben oder aus welchen Ländern wir kommen: Wir haben viel gemeinsam? In der Tat! Wir haben alle unsere Götter – heidnische oder im Rahmen einer offiziellen Staatsreligion. Wir nennen sie nur anders, wir beten sie anders an und vollziehen unterschiedliche Rituale – aber die Idee ist dieselbe: Es geht um höhere Wesen, die uns leiten, lenken, aber auch verführen. Und Dionysos? War bzw. ist ein Verführer! Der Gott des Weins, der Lust und des Wahnsinns. All der Dinge, die uns berauschen, die uns Spaß machen, aber auch gefährlich sein können. Und die von der katholischen Kirche verdammt und unterdrückt wurden. Für sie war Dionysos ein subversives Element, ein Störenfried, den man ausmerzen musste. Aber das ist – zum Glück – nicht gelungen. Heidnische Riten lassen sich nicht einfach auslöschen. < Interview: Marcel Anders


LEO SPIK • BERLIN Kunstversteigerungen gegründet 1 91 9

T JETZ HENKEN SC VER

Schlangentänzerin, Fraureuth, um 1915

ab 25 € www.smb.museum

668. Auktion 6. - 8. Dezember 2018 Vorbesichtigung 1. - 4. Dezember 2018

Kurfürstendamm 66 10707 Berlin info@leo-spik.de www.leo-spik.de +49 30 883 61 70

VON KL AUS EMPFOHLEN 151 m

2

MEHR ÄVEN FJÄLLR ENDS IRG GIBTS N RLIN IN BE

P T I P

#09

PR I M U S O N JA G A S KO C H E R

NOCH MEHR GESCHENKTIPPS VOM PROFI JETZT AUF G L O B E T R O T T E R . D E << GLOBETROTTER . ERLEBNISFILIALE BERLIN . SCHLOSSSTRASSE 78 - 82 GLOBETROTTER.DE >>


heute

FOTO: SADIE MALLON

68 Musik

Bittersüß Mich Cota: Kijà/Care (Tin Angel), jetzt erhältlich

In ihrer Wahlheimat Montreal hat die First Nations trans Frau Mich Cota mit ihren gemeinschaftsstiftenden Soloperformances schon einige Begeisterungsstürme ausgelöst. Nun erscheint „Kijà/Care“, ihr Electropop gewordenes Selbstheilungsangebot

> Es wäre zu schade gewesen, wenn es im Fall von Mich Cotas erstem zweisprachigen Album (Algonkin/Englisch) beim Tape-onlyRelease des Montrealer Minilabels Egg Paper geblieben wäre. Doch die Briten von Tin Angel Records, die schon manch kanadische Kostbarkeit queerer Musiker*innen aufspürten, sahen das Potenzial der Songs und pressten sie auf schweres Vinyl. Das aufwendig (und von Mich Cota selbst) gestaltete Klappcover könnte auch in der Kunstwelt Beachtung finden. Ein Kontext, in dem sich Mich seit Auflösung ihrer Artpop-Band Archery Guild ohnehin wohler fühlt als in Rock-Venues. Für den damaligen Twen Michael Cota, der als femininer Schwuler noch nicht zu sich gefunden hatte, mochte die umgeschnallte E-Gitarre oder der Roland-JP-8000-Synthie ein willkommener Schutz gewesen sein. Für die heutige Two-Spirit-Frau Mich Cota, die ihren „maskulinen“ Körper gerne vor Publikum tanzend zelebriert, ist das statische Stehen aber ein Relikt aus beengenden Bandtagen. Zudem wüsste das typische Konzertpublikum meist nicht, wie es auf ihre Show reagieren solle: „Die Auftritte gleichen eher einer Meditation – indem ich meinen Körper zur Schau stelle, werfe ich die Frage auf, was ihm erlaubt ist“, erläuterte sie im First-Nations-Magazin Central Fronteac und beschrieb eine Galerie-Performance, in der sie das Titelstück „Kijà/Care“ in einem roten Kleid vortrug, das ihr von zwei Bühnenpartner*innen langsam in Stücke geschnitten wurde. Der Mantra-artig gesungene Appell, der sich gegen geplante Pipelineverlegungen durch Reservate richtet, bekam so ein Bild, das für alle Bedrohungen der Natur stehen kann. Mich möchte allen Menschen eine Rückbesinnung auf ihre Existenz als einzigartige Naturwesen, für die jeder Tag Schönes bereithält, ermöglichen. Wohl wissend, dass auf dem Weg dorthin oft bittere Erinnerungen dazwischenfunken. So wie im ausklingenden „Wàsàbikise/Reflect“, wo Mich zur pulsartigen Bassdrum sanft beschreibt, wie ihr Vater sie missbrauchte, „while mom was in the garden“. Um dann nach feierlichen Arpeggios zu konstatieren: „Though I am fragile/I'm still present/I can still feel/I am still strong“. Kurz: die emotionalste Platte aus Montreal seit Owen Palletts „In Conflict“! < Markus von Schwerin

WEDNESDAYS 5. / 12. / 19. 12. 22 h - End

HAPPY HOUR with DJ Set WEDNESDAY 26. 12.

KLUBNACHT with DJ Set

22 h - End

THURSDAYS 6. / 13. / 20. / 27. 12.

NAKED SEX PARTY 21 h - End FRIDAYS 7. / 14. / 21. / 28. 12.

WEEKENDSTARTER 22 h - End

SATURDAYS 1. / 8. / 15. / 22. / 29. 12. KLUBNACHT 22 h - End SATURDAY 8. 12.

BLUF NIGHT Dresscode Leather

22 h - 24 h

SUNDAY 2. 12. / Doors open 17 h - 19 h

COFFEE & CREAM 17 h - End Martin-Luther-Str. 19 10777 Berlin-Schöneberg www.mutschmanns.de

MONDAY 31. 12.

Feinkost 23 h - End

New Year’s Party for Men & Women

CLUBBING

FLIRTING

CRUISING


Musik 69

LOFT.DE FACEBOOK .COM/LOFTCONCERTS

PARCELS

AMY SHARK

12.12. HO CHVE RL EGT IN . LL E HA IA DI E CO LU MB

17.1. FESTSAAL KREUZBERG

ANNA CALVI

RHONDA 1.2. QUASIMODO

18.1. ASTRA

THE PAPER KITES

JADE BIRD

3.2. BI NUU

14.2. PRIVATCLUB

PAROV STELAR

YANN TIERSEN

9.3. MAX-SCHMELING-HALLE

6.3. ADMIRALSPALAST

KT FREYA KAKKMADDAFAKKA TUNSTALL RIDINGS 2.2. COLUMBIAHALLE

21.3. BI NUU

1.4. LIDO

TICKETS: KOKA36(.DE)

BB PROMOTION GMBH IN ASSOCIATION WITH STOMP PRODUCTIONS AND GLYNIS HENDERSON PRODUCTIONS PRESENTS

26. – 31.12.18 Admiralspalast Berlin Tickets: 030 - 479 974 28 · 01805 - 2001* www.stomp.de · www.eintrittskarten.de

*0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

Haußmanns Staatssicherheitstheater


Serviceim

Nollendorf Kiez

4 1

2

3

extra scharf optik

Nicholas Krgovich

4

2 Maaßenstraße 8, Berlin Schöneberg Fr.: 11:00 11:00 - 19:30 Uhr, Uhr, Sa.: 11 11 - 16 Uhr Di - Fr.: Tel. 217 52 775, www.extrascharf-optik.de www.extrascharf-optik.de Tel.

LIPP UND LUTZ ZAHN A RZTE U N D

K O L L E G E N

Nollendorfplatz 8 – 9 (030) 321 20 69 www.lipp-lutz.de

heute

70 Musik

4

Jessica 6

„Ouch“ Tin Angel/Indigo

„The Eliot Sessions“ Park Side Rec.

> „When we first met you were light and slightly goofy“, erinnert sich der 36-jährige Balladeer aus Vancouver warmherzig an den Verflossenen vom Vorjahr. Klang er auf dem Album „In An Open Field“ (2017) noch wie ein in sich ruhender Single, so zeichnet „Ouch“ die turbulenten Monate einer Blitzliaison nach. Statt Verzweiflung dominiert aber Versöhnlichkeit. Selbst wenn er in „Belief“ bilanziert, „it was a fucked up winter and a fucked up spring“, hört sich das im Duett mit Louise Burns immer noch liebevoll an. Sein sanfter Bariton, umspielt von Prefab-Sprout-Chören, Saxofon-Echos und eingängigen E-PianoParts, zeigt ihn erneut als Primus unter den vielen 80s-Pop-Inspirierten. <

> Der „Eliot 1987 Mix“ der Jessica 6-Single „Prisoner of Love“ (2012) war wohl eines der fettesten 80er-inspirierten Sahneschnittchen, die aus dem Debütalbum des New Yorker Musikprojekts um Trans*ikone Nomi Ruiz hervorgingen. Das dachte sich wohl auch Frau Ruiz höchstselbst und tat sich mit dem griechischen Produzenten Eliot zusammen, um ein ganzes Album zu produzieren. Neun Tracks zwischen House, R’n’B und Disco umfassen „The Eliot Sessions“, darunter die schnittige DiscohousePraline „Body Talk“ und das wunderbar elegische Dreampop-Stück „The Storm Inside“. Herausragend ist allerdings die dritte Vorabsingle, „Ridiculous“, eine pulsierende Dancefloor-Abrechnung mit der künstlerischen Ausbeutung queerer Kultur durch Mainstream-Acts wie Madonna. Auch zu empfehlen: das „Kasper Bjørke Rework“ des Tracks. <

1

Anzeigen-Info: 4422105

Karin Park

3

FaulenzA

„Blue Roses“ Djura Missionshus/Awal

„Wunderwesen“ Springstoff/Indigo

> „Apocalypse Pop“ (2015) sollte ihre letzte PopPlatte sein, erzählte die schwedische Künstlerin Karin Park seinerzeit im SIEGESSÄULE-Interview. Nun erscheint mit „Blue Roses“ ihre neue EP, Vorbotin des Albums „Omens To Come“, und überrascht tatsächlich mit neuer musikalischer Tiefe. Mit einer Stimme, die durch ihre Hauptrolle im Musical „Les Misérables“ in Oslo (2017–2018) deutlich theatralischer geworden ist, treibt uns Frau Park durch vier dunkle, klaustrophobische KunstpopSymphonien. Stimmliches und kompositorisches Highlight: das entfernt an Dead Can Dance erinnernde Finale „The Sharp Edge“. Ganz groß. <

> Satte 20 Tracks umfasst das vierte Album von Rap-Punk und Trans*aktivistin FaulenzA. Nach „Einhornrap“, ihrem 2016er-Springstoff-Debüt, das sich primär mit Trans*themen befasste, wirkt „Wunderwesen“ wie ein inhaltliches Kaleidoskop: Depressionen, Ableismus, Polizeigewalt, Kapitalismuskritik, aber auch Privates und Kitschiges vereint FaulenzA zu einem beeindruckend detailreichen Bild ihres Lebens abseits gesellschaftlicher und politischer Normvorstellungen. Höhepunkte sind Songs wie das großartig komische Dancehall-Popstück „Herr Schmidt“ oder das empowernde „Partydiva auf Antidepressiva“ feat. Finna. < Texte: jano/mvs


Musik 71

FOTO: MARCUS WITTE

Der elektronische Musikact Strip Down zierte bereits im Oktober 2013 das Cover von SIEGESSÄULE. Am 02.12. erscheint das Debütalbum „Remakings“ (stripdownmusic.com). Für das Drehmoment schreibt Strip Down über „War In Her“, das aktuelle Album der Berliner Künstlerin Sanni Est

Drehmoment mit Strip Down > „War In Her“ ist das Debütalbum von Sanni Est. Die multitalentierte Künstlerin ist Komponistin, Produzentin, Performerin, Aktivistin und Organisatorin in der trans* und PoC-Community Berlins. Ich persönlich mochte immer Musik, die frickelige und experimentelle elektronische Texturen mit gefühlsgeladenen Harmonien und Vocals kombiniert. Und Sannis Album macht genau das. Voller Überraschungen bewegt es sich nahtlos durch eine vielfältige Kombination verschiedenster Instrumente und Klanglandschaften, die ebenso einzigartig sind, wie Sannis persönliche Reise. Geboren und aufgewachsen im Nordosten Brasiliens, reichen ihre Einflüsse von euphorisch-aufgeheizten Beats bis hin zu romantischen, melancholischen Lyrics. Sie studierte klassische Musik und Musiktheorie, bevor sie nach Berlin kam. Hier spielte sie afrobrasilianische Drums in einer Percussiongruppe, während sie sich gleichzeitig in die elektronische Undergroundszene verliebte. Sanni nahm all diese musikalischen Einflüsse in sich auf, was man klar auf ihrem Album hören kann: deepe Beats, Synthies, mit Effekten bearbeitete Percussions, elektroakustische Soundscapes und Instrumente wie eine bolivianische Panflöte oder Streicher. Sanni hat außerdem eine unverkennbare Art zu singen, eine Wärme und Klarheit in der Stimme, die beim Hören oft den Eindruck erweckt, sie würde direkt neben einem stehen. Die Texte erzählen von einer traumatischen Beziehung, die sie mit einem jungen Europäer führte, befassen sich mit den Dynamiken zwischen Liebenden, die in unterschiedlichem Umfang privilegiert sind. Der Opener, „War In Her“, behandelt den Schmerz und die Kämpfe einer trans Frau im Kontext romantischer Beziehungen. Ihr neuestes Video zum Track „Afraid“ ist eine Zusammenarbeit mit zwei anderen trans* Performerinnen aus Brasilien, Negroma und Mavi Veloso. Es bezieht sich auf populäre Memes der brasilianischen Queer-Community, die die stolze Kraft und Furchtlosigkeit afrobrasilianischer* transfemininer* Körper zelebrieren. Während die drei tanzen und lipsyncen, verdeutlichen die aufploppenden Texte die kraftvolle Message des Videos: „Stop killing us!“ Ich freue mich immer, wenn ich tolle Alben von queeren oder trans* Künstler*innen entdecke, aber Sannis Arbeit, als Musikerin und als Aktivistin, ist besonders relevant und wichtig – vor allem im Hinblick auf die aktuelle politische Situation in Brasilien. <


heute

72 Trend

FOTO: TOBIAS DO? RER PHOTODESIGN

Style File

FOTO: RACHEL ISRAELA

3 Fragen an ...

Labelcheck

FOTO: NELLSON BARNARD/ GETTY IMAGES FOR ELLE MAGAZINE

Die Freunde Thies Meyer und Stephan Sunder Plassmann gründeten ihr Berliner Label Frisur im Jahr 2007 und bieten seitdem Kollektionen für Männer und Frauen an. Ihre Designs sind klassisch, elegant und aus hochwertigen Materialien. Für die Herbst-Winter-Saison haben sie sich von Zutaten aus der Küche inspirieren lassen. Entstanden sind Kreationen aus Baumwolle, so weich wie Pfirsichhaut, und Jersey, so leicht wie Puderzucker. frisurclothing.com

... DJ und Haarstylistin Katy Bähm. Viele kennen sie aus der Berliner Partywelt. Mittlerweile hat sie sich mit ihrem Perücken-Online-Shop ein kleines Imperium erschaffen und Dragqueen-Superstars wie Trixie Mattel tragen ihre Kreationen Wie würdest du deinen Stil als Dragqueen beschreiben? Ich bin total fishy und sexy, aber dabei trotzdem immer etwas schlampig. Einige sehr erfolgreiche Dragqueens haben deine Perücken schon getragen. Welchem Star würdest du außerdem gerne eine deiner Kreationen aufsetzen? Lady Gaga. Die verehre ich schon, seit sie „Just Dance“ veröffentlicht hat. Aber ich bin auch ein Fan von Ariana Grande. Ihr würde eine Bähm Wig sicher super stehen. Was planst du für nächstes Jahr? Drei große Projekte plane ich. Doch ich darf nur verraten, dass ich für zwei nach Amerika muss und für eines nach London. Außerdem arbeite ich mit einer bekannten Firma an Entwürfen für meine eigene Make-up-Palette.

SIEGESSÄULE-Redakteurin Kaey streckt ihre Fühler aus und sammelt die neusten Trends aus den Bereichen Mode und Beauty. Ihre Fundstücke präsentiert sie jeden Monat in der Style File

Einmal im Jahr feiert die Modezeitschrift Elle die Women in Hollywood mit einem glamourösen Event. Diverse Künstlerinnen werden geehrt und halten eine Rede. In diesem Jahr mit dabei: Lady Gaga. Auf dem roten Teppich erschien sie in einem übergroßen Anzug von Marc Jacobs. Diese FashionChoice erklärte sie in der Ansprache: „... als eine Frau, die schon in jungen Jahren konditioniert wurde, darauf zu hören, was Männer mir vorschreiben, habe ich heute entschieden, mir meine Macht zurückzuholen. Heute habe ich die Hosen an!“ elle.com

FOTO: JAYME THORNTON

FOTO: ROBERT M. BERLIN

Gesehen bei ... Women in Hollywood

Trendy Seit RuPaul’s Drag Race ist die Teilnehmerin Miss Fame vor allem für ihre perfekten Glamour-Looks und ihr makelloses Make-up bekannt. Jetzt bringt sie mit Miss Fame Beauty ihre erste eigene Produktlinie heraus. Diese besteht aus fünf cremig-weichen Lippenstiften, je ca. 18 Euro, und einem Glitzerpuder, ca. 14 Euro, den man on top auf die Farbe auftragen kann. missfamebeauty.com


Trend 73

BERLIN MOTZSTRASSE 22

AMSTERDAM

PRINSENGRACHT 192

ANTWERP

FALCONPLEIN 14

ONLINE MISTERB.COM


wtf?

74 An English Roundup

Itâ&#x20AC;&#x2122;s Berlin! danielryanspaulding.com

Canadian comedian Daniel-Ryan Spaulding has been living abroad for the last seven years â&#x20AC;&#x201C; in Amsterdam, Oslo and currently, Berlin. His fanbase is expanding internationally, thanks to frequent touring and a YouTube channel with millions of views. His next project: a TV series

1IBSP%FSDLT

> Daniel, in one of your â&#x20AC;&#x153;It's Berlinâ&#x20AC;? videos, you quip, â&#x20AC;&#x153;Gentrification much?â&#x20AC;? As an expat, how do you negotiate knowing that you may be contributing to gentrification without intending to? In some of my videos, I'm playing a character meant as social satire. My Berlin hipster character is not aware of the fact that he's contributing to gentrification. He thinks he's a true Berliner. I don't necessarily have social guilt for trouncing upon cultures. I'm a troubador, if you will. I'm not here to buy up property or change the fabric of society â&#x20AC;&#x201C; I just want to travel, make people laugh and experience different cultures. Your Berlin character jokes about first-name acquaintances overdosing or dying. Is that based on real experience? Well, no. It's the darker side of the series. The character is living in excess. He's self-absorbed and doesn't have a lot of empathy. There are people like that, who live in the moment and are very casual toward serious topics. In â&#x20AC;&#x153;You Don't Look Dutchâ&#x20AC;?, you address racism and xenophobia without being pedantic. How did that one materialize? In playing with cultural comparisons and trying to make sociopolitical points, I try to do it in a subversive way: flipping things around, making light of stereotypes in a funny way, but also a bit thought-provoking. â&#x20AC;&#x153;Where are you from?â&#x20AC;? is a very loaded question. A friend of mine who's Asian but was raised in Norway always has to justify herself. It's basically like asking someone, â&#x20AC;&#x153;Why aren't you white?â&#x20AC;? It's offensive. Citizenship does not equal race. It's a global world, and I try to talk about that in my comedy. What can you share about the TV show? I'm aiming to do a season of six half-hour episodes. The pilot is written. My character is an aging hipster, becoming a pathetic, burn-out, stoner alcoholic. He and his friends are trying to maintain popularity in the scene. His nemesis is Lynn: a recovering alcoholic who's dubbed herself â&#x20AC;&#x153;Sober Lynnâ&#x20AC;? for her lifestyle brand. She's trying to get everyone off drugs and into veganism and rock-climbing. The show is a sort of turf war between the old-school hipsters and the new wave that's all about consciousness and yoga. What else is in store for 2019? I'd like to do a little more traveling. I've performed in 49 countries, but I haven't been to Greece, and I've never been to Iceland. South America is the only continent I haven't been to. < Interview: Joey Hansom

-BOHVBHF4DIPPM 0ROFESSIONAL&RIENDLY'AY

'ERMAN&RENCH.ORWEGIAN%NGLISH INFO SPRACHEBERLINCOM SPRACHEBERLINCOMEN 3CHĂ&#x161;NHAUSER!LLEE\"ERLIN 0RENZLAUER"ERG\5 %BERSWALDER3TRAÂ&#x201D;E\3 3CHĂ&#x161;NHAUSER!LLEE


An English Roundup 75 A column of international perspectives on queer Berlin by expats on rotation

PHOTO: ALEXA VACHON

ILLUSTRATION: JOEY HANSOM

Sarah M. Harrison is a writer living in Berlin since 2008. She co-created the surrealist sitcom Charisma, streaming at charisma.watch

In the ruins > On a bus passing through Moritzplatz, I catch myself suppressing a protective growl as a billboard advertising Airbnb comes into view. The slogan – Wenn Berlin, dann bei Berlinern – is pretty inoffensive as adverts go, so why does it arouse an almost animal, territorial protectionism in me? Is it xenophobia? Fear of change? Am I just indulging in a little random scapegoating? Does this signal that I finally consider myself – in contrast to this foreign interloper – to be an echte Berlinerin? Most international queers residing in Berlin, particularly those of us with English-language origins, have endured at least a little hostility from Germans responding to our presence here. I’ve witnessed Anglophone immigrants – many of whom claim the questionable distinction of “expat” – being blamed for everything from spoiling the scene, to raising rent prices and ruining Berghain. Witnessing a group of Australians dominating a bar, one could be forgiven for imagining a city-wide colonial takeover. Though, while I can understand where such accusations might be coming from, I don’t find them compelling. Simplistically, gentrification is a feature of late capitalism, and the 23-year-old Australian serving your flat white isn’t anymore responsible for that than anyone else, and neither is the emergence of home-sharing sites like Airbnb or its gay cousin misterB&B. So why does my scowling and teeth-baring feel so justified? Am I being triggered? Around 2012, the building where I’ve been living for braggably little rent was bought by a hawkish foreign company that in 2015 was identified as AirbnbBerlin’s sixth biggest user with 24-plus listings. Thanks to Berlin’s pro-tenancy legislation and organized civil resistance, most of the building’s residents have maintained their leases. Even so, eventual eviction seems inevitable, and this carries with it a heavy sense of doom. While the emerging home-sharing industry isn’t responsible for the speculative real-estate market, that stupid smiling face that pops up on my feed suggesting I create an Instagram moment for the tourists camping on my kitchen floor for 25 euros a night so I can make rent is salt in the wound. I hate home-sharing because it reminds me of what I really miss: secure and affordable housing. Berlin has been quick to respond to fears that the emergent home-sharing economy will have a negative impact on renters. In 2016, it instituted a total and ultimately unsuccessful ban of Airbnb. Now, as of August 2018, all parties offering 50% or more of the total area of their main residence on home-sharing sites will have to obtain a permit. Presumably this will limit the activities of “professional short-term landlords”, which is good. But as long as real estate continues to be a speculative industry, commercial interests will find a way to profit from accommodation, whether it be long- or short-term. We all want good, reasonably priced places to stay while we travel. What we all actually need is secure, affordable long-term housing in the city we live in. <

Over the counter The new Checkpoint BLN in Neukölln is providing free PrEP to the poor > If HIV prevention is to be successful, it needs to be a communal effort, not an individual luxury. Checkpoint BLN is a new, decidedly nonclinical center situated at Hermannplatz. It’s been launched as part of the global Fast-Track Cities initiative aiming to end the AIDS epidemic worldwide by 2030. Their primary focus is helping men who have sex with men, as well as trans* people, but their current effort is to make PrEP available at no cost to low-income Berliners, regardless of gender. Although the consumer cost of PrEP in Germany has sunk from over 800 euros a month down to 40, it's still unaffordable for many. Now, any local with a berlinpass – an ID card available to registered residents on welfare, including refugees – can make an appointment via phone or email to schedule the pick-up of their Truvada pills. SIEGESSÄULE spoke with the center’s medical director Christoph Weber and psycho-social director Jacques Kohl. They are set to offer 500 low-income individuals the HIV-prevention regime. They arrived at this number based on an estimate of 2,500 Berliners wanting to get on PrEP over the next few years, and on statistics indicating that around 20 percent of the city’s residents live below the poverty line. The directors also explain that the berlinpass was the least bureaucratic approach to serve those in need, but still imperfect, as it leaves out certain demographics such as students and undocumented migrants. Still, it's a start. Checkpoint BLN will get additional rooms and expand their capacity to serve the community beginning in March. Checkpoint BLN is a cooperation among the gay counseling network Schwulenberatung Berlin, the Berliner AIDS-Hilfe, the HIV nonprofit DAGNÄ and the Auguste-Viktoria-Klinik. < jh

Checkpoint BLN prep@checkpoint-bln.de 01520 57 983 67

English elsewhere On Merkel’s successor in the CDU: p. 7 Event tips for the holidays: p. 22

Merry Xpats: p. 76 Calendar of events: p. 79-107


wtf?

ILLUSTRATION: HENNA RÄSÄNEN

76 An English Roundup

Here for the holidays Berlin is home to an increasingly diverse international LGBTI community. While some see the December holidays as a time to return to one’s place of origin, some transplants stay, whether out of choice or necessity. Either way, Wahlberliner_innen often immerse themselves in the opportunities for safety, rejuvenation and reflection. Clarence A. Haynes spoke to some Merry Xpats

If you are in Berlin around Christmas and New Year’s Eve, check our cultural event tips on p. 22

> Dikla, an informal educator who hails from Tel Aviv, Israel, has lived in Berlin for over six years and hosts an annual Hanukkah gathering. Dikla’s holiday perspectives are informed by the Jewish and Zionist traditions she experienced growing up, though her immediate family and surroundings were secular. “Generally, I see religions as mechanisms for mass control, and I object to them. I find it important to acknowledge the existing power structures and realize that many aspects of culture originate from religious practices,” she tells SIEGESSÄULE. “Holidays and religious traditions are also often the basis for communities, such as

the expanded family, friends or people with shared history or belief systems. As a social and a socialist creature,” who also identifies as genderqueer, “being an active part in communities is quite important to me.” Dikla’s gatherings have increasingly grown in size, with the celebrations becoming multimodal, offering history lessons on Hanukkah and Christmas, food traditions and house-party booty-shaking. “It’s important for me to mention some traditions while giving historical background – how some traditions came to be and what stands behind them,” she says, keeping in mind the larger mission of her gatherings: “For the non-Jewish guests to get to know Judaism better, for Jews to be more critical, and for everyone to reflect on social norms.” Holding a nuanced gaze of the past while creating new rituals is also the case for


An English Roundup 77

“Glühwein is one of my favorite things about winter in Germany. How else are you expected to make it through the cold?!” Jarred Kennedy-Loving, an African-American in his mid-20s originally from Boston, Massachusetts. Upon experiencing the “liberating pulse” of the city, Jarred moved to Berlin in 2015 after having studied here as a college undergraduate two years prior, when he met the two men who would become his partners. His relationship to December holidays is complex. Jarred spent part of his childhood in foster care, and the holidays were thus experienced as a sad time symbolizing separation from family. His mother was also a practicing Jehovah’s Witness, a Christian denomination in which Christmas (among other holidays) isn’t celebrated and samesex desire is frowned upon. “I'm currently trying to work on my own connection with Christmas,” Jarred says while acknowledging his new family, with this December marking his third winter in Berlin. “We'll likely have a tree this year, spend time with one another – the most important thing for me during the holidays – and go with our own flow.” While Jarred doesn’t fully embrace traditional revelry, he plans to invite a few friends over for dinner, keeping in mind those unable to fly back home. His end-of-year routine involves slowing down as well, “unplugging from the stress of the previous year,” and focusing on self-care. “I enjoy the holiday spirit at Christmas markets, which were a novelty to me when I spent my first winter in Berlin,” he adds. “Not to mention, mulled wine – Glühwein – is one of my favorite things about winter in Germany. How else are you expected to make it through the cold?!” Sara Rodenhizer, an Ontario, Canada native and the owner and general manager of Other Nature – the “alternativer Sexladen“ based in the Mehringdamm area of Kreuzberg – has lived in Berlin for seven years. She stays in the city in December to continue running her shop. “I just ordered an amazing vulva-shaped cookie cutter and plan on making some delicious vegan genital sugar cookies for our holiday visitors,” she says. Other Nature contains everything from safer sex paraphernalia to resources celebrating trans* identities while hosting workshops and literary events. Sara posi-

tions the shop as an alternative to seasonal commercialism, with an emphasis on “giving the best info and advice we can about things like bodies, relationships, communication or things to do around the city – whether queer, feminist, vegan or sex-positive.“ Sara has nonetheless maintained traditions familiar to the general populace. “My wife and I normally get together with friends. We try to incorporate people’s favorite traditions, whether it’s an afternoon walk, Cornish potatoes or English fruit pies. We also usually do a Secret Santa gift exchange.” Mikalai, 40, a medical doctor/scientist who moved to Berlin from Minsk, Belarus, 15 years ago, has also established his adopted city as a holiday haven for hanging out. “As a person with a Russian orthodox background and an upbringing in Soviet times, there never was an ‘urge’ – either cultural or social – to visit and stay with my family during the western Christmas holidays,” he tells SIEGESSÄULE. “Russian Orthodox Christmas is one week after New Year's Day, the eighth of January. Maybe that's the reason why I could never really connect Christmas holidays in Berlin with the Christmas mood from my early childhood. On Christmas Eve, we used to go to church and then have a special dinner.” While Mikalai has replicated his native holiday dinners with friends, he has transformed his Decembers in Berlin, incorporating annual visits to the holiday markets and spontaneous club partying, having regularly attended a venue he mysteriously refers to as “the church”. Mikalai’s history has created a sense of ambivalence about the myriad pressures associated with the season. “Part of me says I'd prefer to ‘secularize’ Christmas, but another part of me thinks it's wrong to uproot something with such a warm aura. Still, why wait for a certain date to see your family? Why not just gather together and cherish great moments without having a date set in stone?” Mikalai suggests. “Well, have I just officially cancelled Christmas?” < Clarence A. Hynes

GENUSS PUR –

OB ALLEINE ODER ZU

ZWEIT

NEU NEU

MANTA

VIBRIERENDER MASTURBATOR

Mehr Toys und Geschenkideen für SIE, IHN und PAARE: www.FUNFACTORY.com


heute FOTO: ANDREAS RENTZ/ GETTY IMAGES

FOTO: OMMASO BODDL/GETTY IMAGES FOR NYLON

Rami Malek

Felix Jaehn FOTO: KARWAL TANG/WIREIMAGE

FOTO: JOHN LEMPARSKI/WIREIMAGE

78 Klatsch

SoKo

FOTO: JOE KAKE

Claire Foy

Unsere Klatschreporterin seit 1999: Karin Schupp „K-Word“, ihre Kolumne, jeden Freitag neu auf l-mag.de!

> Rami Malek, Hauptdarsteller des Freddie-Mercury-Biopics „Bohemian Rhapsody“, gehört zu denjenigen, denen das schwule Leben des Sängers im Film zu kurz kam. Er habe „so viel wie möglich und immer wieder“ darauf gedrängt, mehr von Mercurys „wunderbarer Beziehung mit Jim Hutton“ zu zeigen, sagte er der Zeitung USA Today. „Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich das stärker eingebaut.“ Daran war zuvor schon Sacha Baron Cohen („Borat“) gescheitert, der die Rolle 2016 ablehnte, weil ihm die Vision der Produzenten, – die Ex-Queen-Musiker Brian May und Roger Taylor,– zu brav war. Dem Land Malaysia reichte das aber wohl immer noch nicht: Dort wurden alle annähernd schwulen Szenen zensiert. Bei uns hat der Film eine Altersfreigabe von sechs Jahren. Dass Lisbeth Salander in „Verschwörung“ (aktuell im Kino) keinen queeren Sex hat, haben wir hingegen Hauptdarstellerin Claire Foy („The Crown“) zu verdanken. Sie habe Regisseur Fede Álvarez überredet, eine Sexszene mit dem trans Model Andreja Pejić aus dem Drehbuch zu streichen, sagte Foy, die erstmals die bisexuelle Hackerin spielt, der Website Pridesource. „Ich fragte: ‚Was versuchst du, dem Publikum damit zu sagen? Dass es ein wichtiger Teil ihres Charakters ist, sie beim Sex mit einer Frau zu zeigen? Oder ist es nur erotischer Kitzel?“ Das erste trans Coming-out in einem deutschen Parlament: Markus Ganserer, der seit 2013 für die Grünen im bayerischen Landtag sitzt, sagte der SZ: „Ich bekenne mich heute dazu, transgender zu sein.“ Und fügte hinzu: „Mir graut vor dummen Kommentaren. Die Erleichterung, endlich offen leben zu können, ist aber größer.“ Ganserer, die mit Frau und Kindern in Nürnberg lebt, will sich nicht für ein Geschlecht entscheiden, in der Politik

aber weiterhin als männliche Person auftreten. Auch der Hamburger DJ Felix Jaehn („Bonfire“) erlebte sein bi Coming-out im Februar als befreiend. „Ich habe damit wirklich nur positive Erfahrungen gemacht“, sagte er am Rande der Bambi-Verleihung dem Focus. „Für mich ist es super, mich nicht mehr verstecken zu müssen. Ich gehe jetzt auch viel entspannter auf solche Events, weil ich keine Fragen mehr befürchten muss.“ Einen schweren Beckenbruch erlitt die lesbische Filmemacherin Monika Treut („Die Jungfrauenmaschine“), als sie Anfang November am Hamburger SBahnhof Sternschanze unvermittelt auf die Gleise gestoßen wurde. Schlimmeres wurde durch zwei Männer verhindert, die sie zurück auf den Bahnsteig zogen. Die Täterin, eine psychisch kranke Frau, wurde festgenommen und in die Psychiatrie eingewiesen. Casting-Aufruf: Der Regisseur Jakob M. Erwa („Die Mitte der Welt“) verfilmt den autobiografischen Roman „Blumen für ein Chamäleon“ der trans Autorin Valeska Réon, die im Paris der 80er-Jahre ihren Aufstieg als Model erlebte. Für die Rolle wird noch eine junge trans Frau im Alter zwischen 17 und 24 Jahren gesucht, Vorerfahrungen sind nicht nötig. Bewerbt euch unter: valeskafilm.com. Greg Berlanti („Love, Simon“) verfilmt das Leben von Rock Hudson. Der Megastar der 50er- und 60er-Jahre war einer der größten Schrankschwulen Hollywoods und 1985 der erste Promi, der an den Folgen von Aids starb. Berlanti, der mit dem Exfußballprofi Robbie Rogers verheiratet ist und etliche TV-Serien mit queeren Charakteren produziert (z. B. „Supergirl“ und „The Flash“), plant außerdem für 2019 eine Serie mit Ruby Rose („Orange is the New Black“) als lesbischer Batwoman. Die lesbische Musikerin und Schauspielerin SoKo („Die Tänzerin“) gab Anfang November die Geburt ihrer Tochter Indigo Blue Honey bekannt. Ob die Französin, die mal eine Affäre mit Kristen Stewart hatte, single oder liiert ist, ist nicht bekannt. Und auch die Beachvolleyball-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Kira Walkenhorst wurde Mutter. Ihre Frau Maria brachte in Hamburg Ende Oktober – kurz vor ihrem ersten Hochzeitstag – Drillinge zur Welt. Steffi Jones ist zurück! „Ein Dreivierteljahr habe ich jetzt etwas anderes gemacht. Nun heißt es aber: Volle Kanne voraus für mich“, sagte die Exfußballerin, die im März ihren Job als Bundestrainerin verlor, der Frankfurter Neuen Presse. Zum DFB wolle sie nicht zurückkehren, aber einen Job als Trainerin oder sportliche Leiterin könne sie sich vorstellen. Die Unterstützung ihrer Frau hat sie. „Ich hoffe, dass sie wieder ins Fußballgeschäft einsteigt, denn das ist ihr Leben“, sagte Nicole Jones der Zeitung. <


hier

Programm 79

präsentiert

Mi 05.12., 20:00, Verti Music Hall

Boy George and Culture Club

FOTO: RANKIN

> Nur zwei Konzerte gibt die Originalbesetzung der 80er-Kultband Culture Club um Homo-Ikone Boy George in Deutschland. Eines davon in Berlin. Im Gepäck haben sie alle Klassiker von „Karma Chameleon“ bis „Do You Really Want to Hurt Me“ plus die Stücke vom neuen Album „Life“. Wir verlosen 3 × 2 Tickets auf SIEGESSÄULE.DE< > The reunited Culture Club, the original band of gay icon Boy George, has only two scheduled concerts in Germany. One of them is in Berlin at the newly opened Verti. You can bet they’ll perform vintage new-wave hits such as “Do You Really Want to Hurt Me“ and “Karma Chameleon“ as well as cuts from their new album Life. We’re giving away 3 × 2 tickets at SIEGESSAEULE.DE <


hier

80 Programm

20:00 ORi

LEO SPIK • BERLIN

Sa

Kunstversteigerungen gegründet 1 91 9

Besichtigung 1. -4. Dez. 2018 Auktion 6. -8. Dez. 2018

FOTO: MARVIN ZILM

01.12.

Kurfürstendamm 66 www.leo-spik.de

Sa 01.12. Schreiben gegen die Norm(en)? > Im besten Fall vermag queere Literatur vorherrschende Denkmuster in Frage zu stellen. Mit Donat Blum (Foto), Anna Hetzer, Kevin Junk und Anja Kümmel kommen bei dieser Lesung vier spannende Stimmen zusammen, die jeweils auf ihre Art und Weise das weite Feld experimenteller Gegenwartsprosa ausloten. <

> When literature is truly queer, it challenges predominant ways of thinking. Tonight’s reading gathers Donat Blum (pictured), Anna Hetzer, Kevin Junk and Anja Kümmel for a reading, each writer exploring the field of experimental prose in their own way. <

23:00 Trauma Bar und Kino

Sa 01.12. Room 4 Resistance > Wegen politischer Differenzen in der ehemaligen Location findet der antirassistische, queere Rave „Room 4 Resistance“ nun erstmalig in Mitte statt. Die US-Techno-Produzentin Karen Gwyer tritt live auf, an den Decks stehen u. a. DJ Altered Natives, Deena Abdelwahed (Foto) und Male Tears. <

> Because of political differences with their previous home, the antiracist, queer rave Room 4 Resistance is taking place in Mitte for the first time. American techno producer Karen Gwyer will play a live set, and at the decks you’ll find DJs Altered Natives, Deena Abdelwahed (pictured) and Male Tears. <

16:00 Kino fsk

11:00 Späth’sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Lichterglanz erfüllt das historische Gelände. Christmas market 13:00 Sonntags-Club > Computer besser verstehen, Workshop 13:30 Schloss Bellevue > Berlin’s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration 15:00 Sexclusivitäten > Weibliche* Ejakulation, Workshop für Paare und andere Beziehungskonstellationen, Singles welcome 16:30 Dodo > Advents-Basar, Ein vorweihnachtlicher Flohmarkt. Flea market

Kultur

12:00 Werkstatt der Kulturen > Transformations: Trans*Filmfestival, Filme, Gespräche, Performances. Workshops are trans*-only and by registration 15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and Friends, Ausstellung und Kunstmarkt. Exhibition and art market 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit Entwürfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 16:00 Kino fsk > Berlin Excelsior, Dokumentarfilm. Documentary 17:00 Mehringhof > Pride, Filmvorführung, 19:30 Diskussion mit Ray Goodspeed (Lesbians and Gays Support the Miners, London), Versammlungsraum Naturfreundejugend Berlin. Film screening and discussion 18:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik, auch um 21:30. Modern circus 18:00 Volksbühne > Musée de la danse – enfant, neun Tänzer und eine Gruppe von Kindern aus Berlin, von Boris Charmatz. Dance performance 19:00 MusikinstrumentenMuseum > Alte Musik live, Werke von Antonio Vivaldi, Baldassare Galuppi, Antonio Caldara und Johann Adolph Hasse. Classical concert 19:00 Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag und Entertainment 19:00 Schwules Museum > A Day with(out) Art: Alternate Endings, Activist Risings, Kurzfilmprogramm des legendären New Yorker Künstler_innen und Aktivist_innenkollektivs. Film screening 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Frau Holle/Hase und Igel“, 20:30: „Rapunzel/Aschen-

19:00

19:30

19:30

20:00 20:00 20:00

20:00

20:00 20:00

20:00

20:00 20:00

20:00

20:00

AUSSTELLUNG 16.11. – 9.12.2018

RENDEZVOUS WITH AN IMPULSE

> The Excelsior Haus in Kreuzberg has over 500 apartments. It’s the subject of a documentary, now in cinemas, in which filmmaker Erik Lemke introduces some of its tenants. One of them is a gay escort coming to terms with aging. The director and camera operator will be in attendance at tonight’s screening. <

www.simpk.de 030.254 81-178

KÜNSTLERHAUS BETHANIEN

Sa 01.12. Berlin Excelsior > Über 500 Wohneinheiten hat das Excelsior-Haus in Kreuzberg. Einige seiner Mieter hat Filmemacher Erik Lemke in einer Doku porträtiert, die Ende November im Kino startet. Darunter ein schwuler Callboy, der unter dem Älterwerden leidet. Bei der Vorführung im FSK sind Regisseur und Kameramann anwesend. <

20:30

brödel“, 22:00: „Frau Holle/Hase und Igel“, Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups Staatsoper Unter den Linden > L’incoronazione di Poppea, ursprünglich u. a. für Kastraten geschriebene Oper von Monteverdi, mit Countertenor Max Emanuel Cencic. Opera SIEGESSÄULE präsentiert: Komische Oper > Candide, Musical von Leonard Bernstein Komische Oper > Les Contes d’Hoffmann, Inszeniert von Barrie Kosky. Opera ufaFabrik > Haha... Moment, was?, Comedy mit Marcus Barth LichtSpielTheater KlickO-TonArt > Im Freien Fall, Improtheater. Play Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Menschen und eine Woche Straßenkampf beim G20Gipfel. Play ORi > Schreiben gegen die Norm(en)?, Lesung und Gespräch mit Anna Hetzer, Anja Kümmel, Kevin Junk und Donat Blum, Moderation: Alexander Graeff. Reading and discussion Brotfabrik > Virolution, Perfomance vom Ensemble RALLE BALLE Kleines Theater > Miss Daisy und ihr Chauffeur, mit Ute Lubosch, Pierre Sanoussi-Bliss und Matthias Freihof. Play HAU2 > Water Will (in Melody), Choreografie von Ligia Lewis, mit Susanne Sachsse. Dance performance Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show Begine > Sing Along, Mitsingkonzert mit Maike Hauschild am Klavier und Petra Winkler Percussion. Karaoke night Galerie Studio St. St. > Salon Kreuzkölln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis Theater im Keller > Travestieshow – Berlin?

alte musik live

im Musikinstrumenten-Museum

1. Dezember 2018, 19 Uhr Baroque Unlimited Junges Musikpodium Dresden-Venedig

COMEDY

MARKUS BARTH HAHA… MOMENT, WAS?

20:00 VARIETÉ SALON 29.11.-1.12. DO-SA

755030 | UFAFABRIK.DE


Programm 81

A JURASSIC A PARK   |  - 

www.BKA-THEATER.de

We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show 20:30 Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > The Sequel, Inszenierung von Nora Abdel-Maksoud. Play 20:30 Uferstudios > A matter of oneâ&#x20AC;&#x2122;s own, Drei Tänzerinnen ergreifen Besitz von Choreografien. Dance performance 23:30 BKA-Theater > Jurassica Parka Late Night: Paillette geht immer, Jurassica mit ihrem live Talk Format. Comedy talk show

Bars

18:00 Himmelreich > Saturday Night Fever, for queers and friends (House Music) 19:00 Flax > Feste feiern!, spiel deine eigene Musik. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 19:30 Blond > Saturday Night Gay Warm-up 20:00 Marienhof > Saturday Night Fever, Charming gay bar, hotspot for locals 20:00 Betty F*** > Saturday Night Fever, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 MĂśbel Olfe > DJs Chick Noris & Norangen Haut, If youâ&#x20AC;&#x2122;re clueless what to do, stopping by the Olfe is a good start 21:00 Bar B104 > Sistas, Party for women and friends, DJ Andretti (Pop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B, Vocalhouse). Lesbian party in the queer-oriented bar 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > WeekendStarter, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Trans late, â&#x20AC;&#x17E;die späte Party bis Sonntag frĂźhâ&#x20AC;&#x153;. The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop). 80s-style gay cruising bar

Clubs 22:00 Die Busche > GroĂ&#x;stadtnacht, (Electro, House, Charts, Main, Schlager, Oldie). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians

22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Looney Tunez Live Band Karaoke, Karaoke mit Rockband & Open Stage mit Licky Puppy. Sing karaoke on the big stage with a live band 23:00 Trauma Bar und Kino > Room 4 Resistance, Intersectional Queer Rave, live: Karen Gwyer, DJs Altered Natives, Club Fitness, Deena Abdelwahed, Dirty Daddy Don, DJ Male Tears, Imgm, Nurse Awake, rRoxymore, Scaarlet 23:00 Cortina Bob > Kiss My Blood, â&#x20AC;&#x17E;Queer Dark Nightâ&#x20AC;&#x153;, DJs Karina Qanir, Ludi Oktokreuz, TerrorWave (Post Punk, Wave, Synth, Minimal, 80s) 23:00 Connection Club > Zirkus Berlin, Crazy Night by Destiny Drescher, DJ Beatshokker (House). Circusthemed gay party 23:00 SchwuZ > bump!, â&#x20AC;&#x17E;Das Retro-Studioâ&#x20AC;&#x153;, DJs Modeopfer, Didi Disco, Cul de Paris, aMinus, derMicha, mikki_p, Trudi Padma Knusprig (80s, 90s, 70s/Schlager). Gay party with retro club classics 23:00 KitKatClub > Carneball Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClubnachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs Der Freak, Johann de Beers, Annie O., Amir & Friends (Acid, Electrotechno, NuTrance, Progressive). Dress kinky & erotic, have sex or just dance all night long 23:30 Urban Spree > Fulmen Night: Gender Distortion, Party night, , live: Shit Face, DJs: Soft Lucius, Erico Falcone, Utopyk Jones & El Fulminador, drag performance: Ghost 23:55 GriessmĂźhle > CockTail dâ&#x20AC;&#x2122;Amore, DJs Alex from Tokyo, CEM, Cosmo Vitelli, Dama, HUNEE, Jacob Meehan, Jeffrey Sfire, Justin Van Der Volgen, Omer, Reza Athar, Sergio Wow! (Deep House, Nu Disco). Popular gay discolectro party 23:59 Location: TBA > Daddy Issues, hosted by Alex Mercurio, Mickey Woodbridge & Alex Novakkk, DJs Superdrama, Borja PeĂąa, Coco Berlin, Stereo (Disco, House, Pop). Berlin edition of the daddy disco party from London, NY and LA 23:59 Berghain > Klubnacht , live: 30drop, Ă&#x2DC; [Phase], DJs Ben Sims, Dasha Rush, Kr!z, Sigha u. a., in der Panorama Bar DJs Oren Marzam, Dixon, Mozhgan b2b Solar, Trikk u. a. Get lost in the concrete tempel for contemporary electronic dance music

Sex 20:00 BĂśse Buben > BĂśseBuben-Nacht, SM und spanking. Einlass bis 3:00. The classic spanking party, entry till 3:00 20:00 Club Culture Houze > Wild Weekend, Mixed/Queer-Lounge. Dress code: erotic, fantasy 21:00 Ajpnia > NachtVerkehr, Entspannte Party fĂźr Positive und nicht Positive. Relaxed sex party, men only 22:00 Lab.oratory > Yellow Facts, Einlass bis 24:00, piss without dress code. Entry till midnight 22:00 New Action > Cruising Non Stop, â&#x20AC;&#x17E;Gay night for all kinds of fetishâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > NakedSex-Party, For boys & men 22:00 Triebwerk > Sexparty, Naked- & Underwear-Sexparty

So

02.12. 11:00 Späthâ&#x20AC;&#x2122;sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Lichterglanz erfĂźllt das historische Gelände. Christmas market 11:00 Sonntags-Club > Lesben aktiv: Drei-Berge-Tour, Bergsteigen im Grunewald. Hiking tour for women 18:00 Gelegenheiten > Naked Dinner - charity event for World AIDS Day, KĂźnstler Mischa Badasyan sammelt fĂźr den Verein PARNI +. Charity dinner

Kultur 12:00 Werkstatt der Kulturen > Transformations: Trans*Filmfestival, Filme, Gespräche, Performances. Workshops are trans*-only and by registration 15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and Friends, Ausstellung und Kunstmarkt. Exhibition and art market 15:00 Begine > LiteraturCafĂŠ â&#x20AC;&#x201C; Oh, Wären mir FlĂźgel gewachsen, Texte von Anne Frank, Selma Meerbaum-Eisinger, Ruth Rosenfeld und Hertha Kräftner, gelesen von Blanche Kommerell, Lisa Lombardo, Andrea Kreisel und Lydia Rockniz. Reading 15:00 BKA-Theater > Kabarett, Kaffee & Kuchen, Lieder des Berliner Kabaretts und VarietĂŠs aus den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts, mit Sigrid Grajek. Chanson concert 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 16:00 CafĂŠ Ulrichs > A Magical Christmas mit Bernard, mit Bernard J. Butler & Duotone. Concert 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Frau Holle/Rumpelstilzchenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 18:00 Kleines Theater > Miss Daisy und ihr Chauffeur, mit Ute Lubosch, Pierre Sanoussi-Bliss und Matthias Freihof. Play 18:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus

15 UHR

SIGRIDS T KABARET KAFFEE + KUCHEN  |   - 

www.BKA-THEATER.de

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

18:00 Admiralspalast > Megy Christmas 2017!, Travestieshow. Drag show 19:00 Sonntags-Club > Der krumme Weihnachtsbaum, Liederabend mit Joyce Henderson (Klavier) und Michael Schirmer Tscherpel (Gesang). Concert 19:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > Salome, Oscar Wild inszeniert von Ersan Mondtag, mit Benny Classens. Play 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 HAU2 > Water Will (in Melody), Choreografie von Ligia Lewis, mit Susanne Sachsse. Dance performance 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:30 Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > The Sequel, Inszenierung von Nora Abdel-Maksoud. Play 20:30 Uferstudios > A matter of oneâ&#x20AC;&#x2122;s own, Drei Tänzerinnen ergreifen Besitz von Choreografien. Dance performance 20:30 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Medea. Stimmen, Regisseurin Christa Wolf bricht mit dem Medea Mythos. Play with English surtitles

Bars 15:00 AHA > AHA-SonntagscafĂŠ, Kaffee & Kuchen, anschl. Tatort Public Viewing. Coffee and screening of popular crime series Tatort 18:00 Flax > on the way to GMF, Warm-up Party, mit Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 19:00 Silver Future > Queerberg, Soli/Benefitparty for refugee support, Host: Prens Emra

20:00 Zum Schmutzigen Hobby > Hasch mich, ich bin der MĂśrder, Tatort Public Viewing. Germanyâ&#x20AC;&#x2122;s most popular crime series 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox & Cruising, Be your own DJ. Bar with darkroom, open to all genders 20:00 Betty F*** > SonntagsVisite, Tiny gay bar with trashy interior 21:00 Hafen > Drama@Hafen, Elektrolounge, DJ SunJamo. Electro chill-out in SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s ultimate gay bar 22:00 Greifbar > Gross-kleinTag, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 New Action > Lazy Sunday, â&#x20AC;&#x17E;Der entspannte Sonntagabendâ&#x20AC;&#x153;, casual dress code. Cruising bar

Clubs 08:00 KitKatClub > Kitty Goldmine, Afterhour, DJs TBA (Techno, Tech House). Colorful gender-fucking after-hour 10:00 GriessmĂźhle > CockTail dâ&#x20AC;&#x2122;Amore, Party nonstop bis Montagmittag, DJs TBA. The succesful gay party continues till Monday rise its bitter head 12:00 Freudenzimmer > TechnoRave â&#x20AC;&#x201C; {Cry later or go home}, DJs Mosh Project, DJ Topact, Chroma (Old School Techno, Acid, Techno, Tech House). Oldschool rave in an urban Xberg backyard club, queerfriendly 12:00 Berghain > Klubnacht, Das TanzgewĂźhl der Nacht zuvor geht weiter!, Running-Order TBA. Vibrant continuation of Saturday nightâ&#x20AC;&#x2122;s party 19:00 SO36 > CafĂŠ Fatal, â&#x20AC;&#x17E;Tanzkurs, Ballroom, Discoâ&#x20AC;&#x153;, bis 23:00: Strictly Ballroom. Classic ballroom night with dance lesson and party 20:00 SchwuZ > Divas, â&#x20AC;&#x17E;A night dedicated to Mariah Careyâ&#x20AC;&#x153;, mit Drag-Battle um 21:00, Hosts: Destiny Drescher, Amy Strong, DJ Darc Delirium

21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Liquid Brunch, Feucht-frĂśhlicher Karaoke-Abend, Host: Supernoa. Nurse your hangover with some karaoke action 22:00 Ficken 3000 > House Of Coito, â&#x20AC;&#x17E;Dance With Usâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jungle Mind, Black K (Electronic, Techno, Tribal, Alternative). Italian-infused hedonistic dance party 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Tasso, Maringo, Show: Vanity von Glow (Pop, Hip-Hop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B, Techno, House, Electro, Urban). The Sunday gay party establishment 23:00 KitKatClub > Nachspiel, DJs Ladybird, Scary (Techno, Tech House, Trance). The hedonistic club keeps the party vibe going till Monday morning

Sex 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Sunday Sex, Cruising & Coffee-(Cream) 12:00 Der Boiler > BoilerWeekend 15:00 Club Culture Houze > Shy And Pie, Lesbisches â&#x20AC;&#x17E;Kaffeekränzchenâ&#x20AC;&#x153; mit kaltem Kaffee und heissen Pussies. Sex party for women new to or curious about lesbian sex 15:00 BĂśse Buben > Give me FFive on Sunday, Fistparty 16:00 Triebwerk > SundaySex, Naked & Underwear 16:00 Lab.oratory > Naked Sunday, Einlass bis 18 Uhr. Entry till 18:00 17:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Coffe & Cream, fĂźr HIV-Positive, Einlass bis 19:00. For HIV-postive people, entry till 19:00 17:30 Scheune > Naked Sex Party, Einlass bis 18:30. Entry till 18:30 18:00 Stahlrohr 2.0 > Underwear and Naked, Pants and shirt or naked 20:00 Club Culture Houze > Play and Pain, Play Party fĂźr Alle 21:00 Stahlrohr 2.0 > Naked Club, Party vom KitKatGayteam, Einlass bis 23:30


hier

82 Programm

Mo Di

19:00 f3 – freiraum für fotografie

FOTO: INGE MORATH

03.12. 04.12.

Mi 05.12. #womenphotographer Vol. I > Opening today is a new exhibition not about a photographer of women, but rather about female photographers of the 20th century. Through February you can see works by the likes of Nan Goldin, Dorothea Lange, Vivian Maier and Dayanita Singh. <

FOTO: ANDREAS FUX

> Gibt es einen weiblichen Blick auf die Welt? In der Ausstellung „#womenphotographer Vol. I“ werden bis Februar die Werke legendärer Fotografinnen des 20. Jahrhunderts präsentiert: u. a. Arbeiten von Nan Goldin, Dorothea Lange, Vivian Maier oder Dayanita Singh sind dabei zu sehen. Heute ist die Eröffnung. <

23:59 Tresor

Mi 05.12. Tresor New Faces > Heute übernimmt erneut die „Herrensauna“-Crew den Technoclub. Ab Mitternacht stehen die DJs Cadency, Cem (Foto), MCMLXXXV u. a. für alle Partywilligen parat. Vorab nehmen die Jungs hier übrigens ein Set für die Musikplattform Boiler Room auf – dabei darf jedoch nur mittanzen, wer auf der Gästeliste steht. <

> Tonight, Boiler Room will present Herrensauna to a global audience. While that live-streaming event is by invitation only, what follows is open to all techno heads: Herrensauna crew members such as Cadency, MCMLXXXV and Cem (pictured) are guests at Tresor’s Wednesday night series for newcomer DJs. <

20:00 Mercedes-Benz Arena

19:30 aquarium > Die Lücken der Aufklärung, „Über die Arbeit von Forensic Architecture in den Fällen NSU und Golden Dawn“, Podiumsdiskussion und Video-Screening in Griechisch & Deutsch. Discussion and video screening

Kultur 18:00 Silver Future > Popprotagonist*innen, Finissage der Ausstellung von Jessica Weber mit Konzert von Rudolf (Experimental Pop) 19:30 SIEGESSÄULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > Salome, Oscar Wild inszeniert von Ersan Mondtag, mit Benny Classens. Play 22:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Kino International > MonGay: Saturday Church, Coming-of-AgeDebüt, USA 2016, OmU. Drama in English

Bars 19:00 Moritz Bar > Gay Wedding, Drinks und Popmusik. Seemingly the only weekly gay event in Wedding 19:30 Blond > Early Evening Karaoke, im Anschl. „Schlager a la carte“ 20:00 Bar Sofia > Oronzo Nacht, Kreuzberg’s queer alternative bar 20:00 Stiller Don > Montag=Dontag, One of the city’s oldest regular gay bar nights 20:00 Betty F*** > Kölsch Nacht, Mitte’s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 20:30 Marienhof > W!ld Monday 22:00 Greifbar > exciting monday, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar

FOTO: LIVE NATION UK

Clubs

Mi 05.12. Mariah Carey > Im Jahr 1994 veröffentlichte Mariah Carey den Song „All I Want For Christmas Is You“und erschuf damit einen musikalischen Klassiker. Passenderweise trägt ihre Weihnachtstour denselben Titel. Heute gibt die Diva ihr einziges Deutschlandkonzert und wird dabei sicherlich ordentlich Kitsch auffahren! <

> In 1994, Mariah Carey released “All I Want for Christmas is You“, a song that quickly become canon among holiday hits. Twenty years later, she turned it into an annual seasonal spectacle in New York, and now she’s bringing it on the road to Europe. Tonight is the diva’s lone stop in Germany. Extra festive! <

22:00 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Multisexual Boxhopping, Flat-Rate-Karaoke, Host: Scotty Technology. Karaoke night 23:00 KitKatClub > Electric Monday, DJs Ingo Rieber b2b Diana May, Ricardo Rodriguez (Deep House, Minimal, Techno, Grooves, Breakz), no special dress code. This queer-friendly party keeps the weekend vibe bumpin’ on

Sex 12:00 XXL – Pornokino & Sexshop > Fuckin’ Monday, Cruising-Sex-Fun 19:00 Club Culture Houze > Naked Sex, men only

12:00 Frizu Lounge > Frizu_Lounge, MittagsOrchestra für LebenskünstlerInnen. Music workshop

18:00 19:30 20:00

20:00

20:00 22:00

Kultur 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Dornröschen/Rapunzel“, 20:30: „Gevatter Tod/Aschenbrödel“, Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Barbiche > Talentschuppen, Kulturprogramm: Von Lesung bis Konzert. Cabaret night 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit Entwürfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Maxim Gorki Theater > A Walk on the Dark Side, Produktion von Yael Ronen und Ensemble. Performance theater 19:30 Komische Oper > Les Contes d’Hoffmann, Inszeniert von Barrie Kosky. Opera 20:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Wintergarten > Felix Martin - Das Weihnachtskonzert, Der Musical-Star präsentiert Weihnachtsmelodien. Concert 20:00 Radialsystem V > Heaven in pity, Produktion der Otto Falckenberg Schule und Nico and the Navigators. Play 20:00 Schlosspark Theater > Der Stellvertreter, Theaterstück über Papst Pius XII, mit Georg Preusse aka Travestiestar Mary. Play 20:00 Dodo > Offene Lesebühne, Lies deine eigenen Texte. Reading show 20:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Seelenbrecher, Psychothriller vom Bestsellerautor Sebastian Fitzek. Thriller play 21:00 SO36 > Who owns the dancefloor?, Film im Rahmen von Clubfilmnächte 2018, Regie: Chris Hughes, UK 2015. Movie screening 21:00 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > The House of Presents, Drag Show + Dance Party, um 22:00 Pre-Show „Gieza’s Pokehouse“. Pansy and her girls’ weekly drag show and party

Bars 18:00 Möbel Olfe > Mädchendisko, der Abend für Frau-

22:00 22:00 23:00

en, Lesben, Trans*, DJ Bär. Olfe’s midweek bar night for girls Himmelreich > Queer Tuesday Blond > Sing Sing Sing, Karaokeabend, Host: Tommi. Karaoke night Bar Sofia > Sven – Good old days are back, Kreuzberg’s queer alternative bar Filmbühne am Steinplatz > Bingo am Steinplatz, Bingo mit Margot Schlönzke und Giselle d’Apricot. Bingo night Betty F*** > KlinikTreff, Tiny gay bar Ficken 3000 > Der Lohntütenball, A mingle-mangle of party and sex orgy Greifbar > Unter uns, Männer, Drinks, Cruising Rauschgold > Time Tunnel, „ab in die Retro Röhre“. Retro pop songs Zum Schmutzigen Hobby > Sunglasses at night, 80ies in the Hobby

Clubs 21:00 Clärchens Ballhaus > Disco Dienstag, Tanzabend. Disco night

Sex 12:00 The Jaxx > Hot Tuesday, Sensual Sexuality 12:00 XXL – Pornokino & Sexshop > Cum & Fuck, „XXL Fuck Factory“ 19:00 Club Culture Houze > Otter und Otterfutter, Bären und Bärenjäger, Für behaarte Männer 20:00 Triebwerk > TriebSex, Naked & Underwear 21:00 Stahlrohr 2.0 > Youngster-Sex-Party, für Boys

Mi

05.12. BO I LE R Sp ecial youngSTARS Sauna-Event für Jungs bis 28 Jahre | ab 18 Uhr

11:30 Willy-Brandt-Haus > EWA on Tour, „In Her Own Hands“, Vivian Maier Ausstellung. City tour 13:30 Schloss Bellevue > Berlin’s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration 16:30 Frizu Lounge > Frizu_Lounge, ProjektBand für Frauen* und Queers. Music workshop


Programm 83

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

+49 30 2162299 www.l-support.net 20:00 20:00

20:00

21:00

terstĂźck Ăźber Papst Pius XII, mit Georg Preusse Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider Begine > 53. Lesbische Auslese, Literarisches Quartett mit Kerstin Polte. Reading SchwuZ > Kiki, â&#x20AC;&#x17E;Who owns the dancefloor?â&#x20AC;&#x153;, Screening der Doku im Rahmen von â&#x20AC;&#x17E;Clubfilmnächte 2018â&#x20AC;&#x153;. Award-winning

Bars 18:00 Himmelreich > Doppeldecker, schwuler HouseMusik-Abend. Gay bar night 19:00 Barbiche > DD â&#x20AC;&#x201C; Der Damenabend, mit DJ Vela. Bar night for women 20:00 Marietta > Der schwule Mittwoch, Der Klassiker am Mittwoch. Well known gay bar night 20:00 Grosse Freiheit 114 > Feierabend, relaxter Barabend. After-work bar night 20:00 Betty F*** > Cock Tale 20:30 Blond > Caribic-NightFever 20:30 Marienhof > Bergfest 21:30 Zum Schmutzigen Hobby > Drags and

22:00 22:00

22:00 22:00

Drinks with Judy LaDivina, Drag Show,, Host: Judy Ladivina. Ab 23:00 â&#x20AC;&#x17E;Mittwochs Musicâ&#x20AC;&#x153; (Pop) Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > DJ-Set by Kit, Popular fetish bar Greifbar > Long Cruising Night, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar Rauschgold > MI.a.MI, â&#x20AC;&#x17E;Mix am Mittwochâ&#x20AC;&#x153;, DJ Doris Disse (Retro Music) New Action > Break the Week, Open House Night, no dresscode

Clubs 20:00 SO36 > Nachtflohmarkt, â&#x20AC;&#x17E;Stände & Unterhaltungâ&#x20AC;&#x153;, mit DJ. Flea market 23:00 KitKatClub > Symbiotikka, DJs RenĂŠ Bourgeois, Grace Thompson, Jordan (Techno, Electro) 23:59 Tresor > Tresor New Faces, â&#x20AC;&#x17E;Herrensaunaâ&#x20AC;&#x153;, DJs Cadency, Misanthropen, MCMLXXXV, SPFDJ, Cem. Right after their Boiler Room showcase the hip party hosts this edition of the weekly electro club night

Sex 12:00 Duplexx > Kinotag 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Kinotag, Men only 16:00 BĂśse Buben > AfterWorks, von soft bis SM 18:00 Der Boiler > YoungStars-Sauna, fĂźr Jungs bis 28 Jahre. Sauna and cruising 19:00 Ajpnia > FeierabendVerkehr, â&#x20AC;&#x17E;Wohnzimmeratmo nach Feierabend. 20:00 Triebwerk > After Work Sex, underwear, naked 20:00 Club Culture Houze > BiNight â&#x20AC;&#x201C; Adam & Eve im Lustgarten, â&#x20AC;&#x17E;Gay, Lesbian, Hetero, Bi-Loungeâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > Obenoder-Unten-Ohne, Dress code: Topless or pants off

Entspannung pur

als nur

Kultur 10:00 BrĂśhan-Museum > George Grosz - Du, Ausstellung. Exhibition 19:00 fÂł â&#x20AC;&#x201C; freiraum fĂźr fotografie > #womenphotographer Vol. I, AusstellungserĂśffnung. Exhibition opening 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153; 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Akrobatikshow. Modern circus 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Verti Music Hall > Boy George & Culture Club, Der schwule Kultmusiker mit seiner Originalband 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderne Akrobatik. Modern circus 20:00 Tempodrom > 4U: A Symphonic Celebration of Prince, Prince Tribute 20:00 Mercedes-Benz Arena > All I Want For Christmas Is You, Mariah Carey, Weihnachtskonzert 20:00 Berghain > Skepta, Konzert. Concert 20:00 Radialsystem V > Heaven in pity, Nico and the Navigators. Play 20:00 Schlosspark Theater > Der Stellvertreter, Thea-

Mehr

Sauna! Ă&#x2013;ffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 12:00 bis 6:00 Freitag 12:00 bis Montag 6:00 durchgehend

Mehringdamm 34 / Berlin Kreuzberg T e l .: 030 - 57 707 175 Mehringdamm (U6/U7)

Specials Donnerstag, 6.12. 19 Uhr: WohlfĂźhlabend mit leckeren Bratäpfeln 24.12. â&#x20AC;&#x201C;

Heilig Abend

16 Uhr: Kaffee- und Kuchen-Buffet 19 Uhr: Kartoffelsalat und WĂźrstchen 31.12. â&#x20AC;&#x201C; Silvester Standardeintritt (inkl. 12 Stunden Aufenthalt) 19 Uhr: Docking UnterTage mit Snacks 1.1.2019 â&#x20AC;&#x201C; Neujahr Standardeintritt: 21 â&#x201A;Ź Exklusiv 100 Tickets (Einlass ab 14 Uhr) im Vorverkauf ohne Warteschlange: 26 â&#x201A;Ź VVK im Boiler oder Code

www.boiler-berlin.de


hier

84 Programm

22:00 Stahlrohr 2.0

Do

GelenkverschleiĂ&#x; â&#x20AC;&#x201C; welches Implantat fĂźr wen? Dr. Heiko Spank

06.12.

Chefarzt der Klinik fßr Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie, Leiter des Departments fßr Bewegungschirurgie West, Zertifiziertes EndoProthetikZentrum

06.12.2018, 18.30 Uhr Haus 35, 1. OG, gr. Konferenzraum RubensstraĂ&#x;e 125, 12157 Berlin www.vivantes.de/avk

Fr 07.12. 10 Jahre Stahlrohr 2.0 > Knapp 20 Jahre gibtâ&#x20AC;&#x2122;s das Stahlrohr nun schon am Prenzlauer Berg, zehn davon unter dem Namen Stahlrohr 2.0. Das feiert die Darkroomkneipe heute mit einer fetten Geburtstagssause. Sonst vor allem fĂźr Motto-Sexpartys von Sneakers Ăźber Naked bis Sportlads bekannt, gibtâ&#x20AC;&#x2122;s diesmal keinen Dresscode. Happy Birthday!<

> Stahlrohr in Prenzlauer Berg has been around for nearly two decades, including on in its current incarnation, Stahlrohr 2.0. Theyâ&#x20AC;&#x2122;re celebrating tonight with a big birthday party. Although the menâ&#x20AC;&#x2122;s darkroom bar is known for its theme nights, like sneakers and sports, this time thereâ&#x20AC;&#x2122;s no dress code. <

18:00 aquarium

06. â&#x20AC;&#x201D; 09. DEZ.

HIV? Syphilis?

WWW.ZEUGHAUSMESSE.DE

Stopp die

Ungewissheit!

FOTO: AMNESTY INTERNATIONAL

Kostenlose und anonyme Schnelltests in nur 30 Minuten!

Fr 07.12. Amnesty International Briefmarathon > Regierungen zum Handeln auffordern oder Soli-Nachrichten schicken: anlässlich des Tags der Menschenrechte (10.12.) lädt Amnesty Berlin heute und morgen zum gemeinsamen Briefeschreiben ein. Dazu gibtâ&#x20AC;&#x2122;s u. a. Filme und Diskussionen, etwa mit der ukrainischen LGBTI-Aktivistin Vitalina Koval (Foto). <

> With Human Rights Day (Dec. 10) in mind, Amnesty International encourages everyone around the world to â&#x20AC;&#x153;Write for Rightsâ&#x20AC;&#x153;. Today and tomorrow, aquarium is hosting a letter-writing marathon with music, films and discussions, including one with Ukrainian LGBTI activist Vitalina Koval (pictured).<

23:00 Beate Uwe

1. und 3. Donnerstag, 16.00 bis 20.00 Uhr aidshilfe-potsdam.de 15:00 Deutsches Historisches Museum > Zeughaus Messe, Kunst zum anfassen und kaufen. Art fair 18:00 Crack Bellmer > Queerkultural - Tango, Tanzveranstaltung. Workshop 18:00 Der Boiler > WohlfĂźhlAbend, bis 21:00. Relaxed sauna night 18:30 Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum > Huftendoprothetik, Vortrag von Dr. Adrian VoĂ&#x; 19:00 SO36 > The Amplified Kitchen: The Clash, Diskussion. Discussion on the drama in Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s queer club scene over the Israeli-Palestinian conflict 19:00 Begine > Lesbennetzwerk in SchĂśneberg, Stammtisch. Open meeting 19:30 Begine > Mal- und Zeichenkurs fĂźr Anfängerinnen, Workshop

Kultur

19:00

19:30

19:30

FOTO: IVO HOFSTE?

16:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble,

COMPANY CHRISTOPH WINKLER SPEAK BOLDLY

Fr 07.12. Unbedingt > Seit Juni bespielt die queere GlitzerSause alle zwei Monate das sĂźĂ&#x;e Beate Uwe in Mitte. FĂźr die letzte Ausgabe in diesem Jahr holen sich die Residents GreatMightyM und Sally McFadden als Gast-DJs 2Faro und Alexander Paulski dazu, um wieder funkelnden House und Disco auf dem Floor auszustreuen. <

19:00

â&#x20AC;&#x17E;Hans im GlĂźck/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Frau Holle/Gevatter Todâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;DornrĂśschen/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups Barbiche > The Bright Young Things, Vernissage Mit Dj Whatsapp Ricky & Spaze Punk. Exhibition opening Nocti Vagus Dunkelrestaurant > MĂśrderische Stille, Der inszenierte Krimi beruht auf einem originalen Fall, dem eine schwule Liebesbeziehung. Crime play Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus Maxim Gorki Theater > LĂś Grand Bal Almanya â&#x20AC;&#x201C; 57 Jahre Scheinehe, Ein Singspiel von Nurkan Erpulat. Play

> This queer glitter party has been happening every other month since June at Beate Uwe in Mitte. For the last edition of the year, residents GreatMightyM and Sally McFadden welcome guest DJs 2Faro and Alexander Paulski, joining forces to spread sparkling house and disco across the dancefloor. <

THE JULIUS EASTMAN DANCE PROJECT

DEZEMBER 06 07 08 09 | 20.00 UHR SOPHIENSAELE.COM PERFORMANCE

MONAT 24 25 26 20 UHR

19:30 Komische Oper > Die Perlen der Cleopatra, Operette in drei Akten. Operetta 20:00 Sophiensaele > Speak Boldly, Company Christoph Winkler. Dance performance 20:00 Dodo > Lutz Drenkwitz, One-Man-Band. Concert 20:00 Wabe > Happiness Machines, Lizzy Scharnofske & Gäste. Concert 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 HAU2 > Heroines of Sound Festival, Performances, Visuals, Experimentalfilm: FĂĽgelle & Beate Kunath / Laurie Schwartz, Evelyn Saylor / Claudia Robles-Angel / StratoFyzika / Gudrun Gut. Performance night 20:00 HAU3 > Invisible Piece #2: As if there were no

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de


Programm 85

20:00

20:00

20:00

20:00

20:00

20:00 20:00

20:30 21:00

21:00

21:00

end, Tanzstück von Laurent Chétouane. Dance performance Säule/Berghain > Oase, live: Ausschuss, CYPHR, Mechatok, DJ Yantan Ministry. Concert night Acker Stadt Palast > B.O.D.Y., Butho Tanz mit Motimaru Motoya Kondo. Dance theater Haus der Berliner Festspiele > Körper, Inszenierung von Sasha Waltz. Dance theater Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Menschen und eine Woche Straßenkampf beim G20Gipfel. Play Schlosspark Theater > Der Stellvertreter, Theaterstück über Papst Pius XII, mit Georg Preusse aka Travestiestar Mary. Play Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show La Luz > Die Brauseboys, Vorleseshow. Reading show Schaubühne > Im Herzen der Gewalt, Drama über eine Vergewaltigung an einem Mann, mit frazösischen Übertiteln. Drama about a gay rape victim, with French surtitles Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Jews! Jews! Jews!, „A Minoritease Cabaret“, presented by Lolita Vavoom, hosted by Nana Schewitz feat. FKA, Banbury Cross, Liliana Velasquez, DJ Olympia Bukkakis Zum Schmutzigen Hobby > Christmas Baby One More Time, „Die Berliner Weihnachtsstory aufgetranst“, mit Marcella Midnight, Brigitte Skrothum, Olga Wodka, Fitim Qenaj, Ludwig Uebe. Xmas show in drag

Bars 19:30 Blond > Wunschmusik der 80er, Your favorite music from the 80s 20:00 Betty F*** > Schluckimpfung, Tiny gay bar with trashy interior 20:00 Flax > on the way to Chantal, Warm-up Party, Special: Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 20:00 Grosse Freiheit 114 > Topless-Night, „Alles kann, nichts muss“, Host: Jonas. Bar with darkroom 20:30 Marienhof > Twister_Xtra 3, Warm-up to Chantal 21:00 Möbel Olfe > Schwulenschubsen, der schwule Barklassiker, DJ Jean Paul Anders. There’s nothing like Thursday’s gay night at Olfe: crowded, hilarious, flirty 22:00 Greifbar > Wenn die Waldfee kommt, Männer, Drinks, Cruising. 80sstyle gay cruising bar 22:00 Ficken 3000 > Chez Uns, Schlagerparty. German hit song night in the sleazy sex club 22:00 New Action > Cheap + Sexy Thursday, Dress code: casual, men only 22:30 Zum Schmutzigen Hobby > Barbie Girls & Boys, 90er und Trashparty. The Hobby indulges in pop music

Clubs 23:00 Suicide Circus > Chantal’s House of Shame, DJs + Show TBA (Electro,

House, Minimal). Chantal’s infamously lascivious weekly party explosion

Sex 12:00 XXL – Pornokino & Sexshop > Knock up@XXL, „Enjoy the difference“ 19:00 Böse Buben > Give me FFive, AfterWork-Fistparty 20:00 Club Culture Houze > Change your Gender, Queer play and fuck, Crossdress, Nylon, Kinky 21:00 Mutschmann’s > Naked-Sex-Party 21:00 Lab.oratory > Naked Sex Party, Einlass bis 23:00. Entry till 23:00

THE ICING ON YOUR CHRISTMAS CAKE

THE MOST BEAUTIFUL WRAPPING STATION IN THE CITY

Fr

07.12. Masseure gesucht Tel. 0177-2155305 18:00 Deutsches Historisches Museum > Zeughaus Messe, Kunst zum anfassen, bestaunen und auch kaufen. Art fair 18:00 aquarium > Amnesty Briefmarathon, Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Tagung Realitäten des Grenzregimes. Music, movies and discussions 18:00 Sexclusivitäten > Freudensalon, Sexuelle Grenzen – unfreiwilliges und freiwilliges Überschreiten, Diskussionsrunde und Workshop 20:00 Prinzknecht > Easter Berlin, Open meeting

Kultur 17:00 Mann-O-Meter > Bearded, Ausstellungseröffnung mit Stampagen Bildern von Stefan Merkt. Vernissage 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, Märchen für Erwachsene präsentiert mit einem queeren Twist. Fairytales 19:00 Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag Show und Entertainment

19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Berlin Ghost Story, Krimi Theater 19:00 Schaubühne > Im Herzen der Gewalt, Drama über eine Vergewaltigung an einem Mann, mit englischen Übertiteln. Drama about a gay rape victim, with English surtitles 19:00 HAU1 > Chatsworth, Constanza Macras / Dorkypark. Dance performance 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit Entwürfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Maxim Gorki Theater > Verräter, Ein Projekt von Falk Richter. Play 19:30 LichtSpielTheater KlickO-TonArt > Claire Waldoff: „Ich will aber gerade vom Leben singen...“, Musikkabarett eine musikalische Biographie von und mit Sigrid Grajek. A musical cabaret 20:00 Sophiensaele > Speak Boldly, Company Christoph Winkler. Dance performance 20:00 Wabe > Weihnachtssingen, gemeinsamen Weihnachtssingen mit dem Popsongchor. Choir concert 20:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Theaterhaus Mitte > Truman Capote: Just Splendid!, von und mit Thomas Engel. Play 20:00 HAU2 > Heroines of Sound Festival, Konzert, Performance 20:00 HAU3 > Invisible Piece #2: As if there were no end, Tanzstück von Laurent Chétouane. Performance 20:00 Acker Stadt Palast > B.O.D.Y., Butho Tanz mit Motimaru Motoya Kondo 20:00 Haus der Berliner Festspiele > Körper, Insze-

nierung von Sasha Waltz. Dance theater 20:00 Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Menschen und eine Woche Straßenkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. 20:00 Ballhaus Ost > Ein Sommernachtstraum, Frei nach Shakespeare, mit einem Ensemble bestehend aus fünf gehörlosen, zwei hörenden Darstellern und zwei Codas (Children of deaf adults). Play 20:00 AHA > TGIF: Trash Goddess in Film, Gaby Tupper und Cathérine präsentieren queere Filme, Vorfilm: „Die Weihnachtsumfrage“, Hauptfilm: „Zero Patience“. Film screening and talk 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:00 Schlosspark Theater > Lieder mit Musik, Gaby Decker und Die Devoten 20:00 Dodo > Open Stage, Selber singen 20:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Tod auf dem Nil: Hercule Poirot ermittelt, Nach einem Roman von Agatha Christie 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon Kreuzkölln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis 20:30 Theater im Keller > Travestieshow – Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang

Bars 19:00 Flax > X-Mas Karaokeshow, Hosts: Dominique, Kevin & die jungen Wilden 19:30 Blond > Sexy-Music-Box, Deine Wunschmusik. Your favorite music by request 20:00 Barbiche > Tabu, DJ Longevilo. Bar night 20:00 Betty F*** > Kölsch Nacht, teeny-tiny gay bar 21:00 Ludwig > Kickoff des neuen Werkraums, hosted by Ceven Knowles 21:00 Möbel Olfe > DJ Modeopfer, Xberg’s most popular queer bar 21:00 Pussycat > Black Weekend – BerlinCigarMen, Gay Cigar Salon 21:30 Marienhof > Pop & Schlager, mit Musikquiz, Host & DJ: Doris. Poppy trivia night

22:00 Hafen > Die 10.001 Nacht im Hafen, DJs Zwei Knaben so schön wie der Mond + Show 22:00 Mutschmann’s > WeekendStarter, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Popp!bar, The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 New Action > Shooter Friday, Strict dress code, all kinds of fetish. Men only 22:00 Greifbar > Club’n Cruise, „Männer, Drinks, Cruising“ (Electro, House, Pop) 23:00 Grosse Freiheit 114 > Pop Tart, für alle Queers, Tarts und Friends, DJ Timo C Engel (Pop, Trash, 80s). Divergent party tunes

Clubs 20:00 Begine > Begine Party, Trance, House, 90ies ... 22:00 Ficken 3000 > Italo Disco, „Fat Cock“, DJs Jungle Mind, SocksLove u. a. (Electronic, Italo Disco, Oriental, Tribal). Italian-infused hedonistic party 22:00 Die Busche > Crazy Friday, „Wochenende, Party, Geil!“, (Charts, Electro, Schlager) 22:00 Lab.oratory > Lab.Dance, Einlass bis 24:00, „Dance up your weekend“, mit SäulenFloor. Entry till midnight 22:00 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: Ripsy. Karaoke night 23:00 Polygon > Dirty Disco, „Drag and Friends Night“, Hostess: Fixie Fate, live: Nikita, DJs Charlet Crackhouse, Bürger P. (House, Disco) 23:00 Beate Uwe > Unbedingt, DJs 2FARO, Alexander Paulski, GreatMightyM, Sally McFadden (House, Techno, Indie)

23:00 Connection Club > Connection Clubnight, DJ Leebow (Electro, House). Schöneberg’s clubbing institution 23:00 KitKatClub > Apokalipstick, „Asylum“, DJs Peak & Swift, Marion Cobretti, Sado Opera, AmokKoma, Hc Kurtz, The Shredder, Crashzkitt u. a. (Techno, Dark Techno, Experimental Techno) 23:00 UnterTage > Lecken, „Dildøteknotønicš til Noon“, live: Paartanz, DJs Lentil, KILLA, Marum, tamypro, Teleself (Acid, Techno, Booty Psychedelica). An allgender hedonistic orgy 23:55 OHM > Berries, „Hip Hop & Beyond“, Performance: Kiki House Of Arise, DJs Myshkyn, Tchuani, Juba, Not Your Girlfriend, DJ Pam Bam (Hip Hop, Trap, Urban Sounds). Queer party series focusing on the best hiphop tunes 23:59 Panorama Bar/Berghain > ... get perlonized, live: Maayan Nidam, DJs Vera, Sammy Dee, Zip. Electro night in the upper club area of the hyper dance temple 23:59 SO36 > Rakete Kreuzberg, „dance ‘til you drop!“ (Indie, Rock, Punk, Electro)

Sex 20:00 Böse Buben > Cocksucker Contest, Wir suchen den Besten, Dresscode für Sucker: white socks + naked, underwear, short pants 20:00 Club Culture Houze > Fist and Fuck, Dress code: fetish, rubber. Men only 22:00 Stahlrohr 2.0 > 10 Jahre Stahlrohr 2.0, Big Birthday Party, ohne Dresscode. Anniversary party of the popular sex club 22:00 Triebwerk > Cheap Sex, Naked & Underwear


hier

86 Programm

Sa

08.12.

eihnachtsmarkt bei Späth 1. und 2. | 8. und 9. | 15. und 16. Dezember Geschenkideen an 100 Ständen Späthstraße 80/81, 12437 Berlin

www.spaethsche-baumschulen.de

15:30

19:00 SchwuZ

FOTO: JENS OELLERMANN

17:30

Sa 08.12. Christmas Bash 2018 > Beim „Christmas Bash“, dem neuen Minifestival des Konzertveranstalters Neukölln Un&Plugged, soll es familiär zugehen, denn neben den eigenen Songs spielen die vier auftretenden Musikacts auch die Mucke ihrer jeweiligen Kolleg*innen. So verschmelzen die Shows zu einem umarmenden Konzertabend, und aus vier einzelnen Acts wird eine musikalische Gemeinschaft. Mit an Bord sind bei der Festivalpremiere im SchwuZ neben dem Indie-Singer/Songwriter David Lemaitre und dem Hamburger Electropopduo Hundreds auch zwei MusikerInnen aus der Berliner LGBTI-Community: Wallis Bird (Foto) und Sam Vance-Law. Wallis posierte auf ihrem 2016er-Album „Home“, das den anspruchsvollen Folk-Electropop der gebürtigen Irin furios weiter ausbaute, in inniger Umarmung mit ihrer Freundin und wurde spätestens zu diesem Zeitpunkt zu einer der beliebtesten lesbischen Stimmen der alternativen Musik. Ebenso unverblümt offen startete in diesem Jahr der Kanadier Sam Vance-Law seine Musikkarriere und veröffentlichte mit „Homotopia“ ein komplex komponiertes Indiepop-Songbook, das sich – wie der Name nahelegt – ausschließlich mit dem Thema Schwulsein befasste. „Ich hatte das Gefühl, dass mich die schwule oder queere Musik, die ich höre, nicht immer anspricht“, erzählte er seinerzeit im SIEGESSÄULE-Interview über seine Motivation zu einem stockschwulen Album. „In der Regel geht es meist um Themen, die ich schon zu oft gehört habe: Coming of Age, Opfer sein, Coming-out, Pride und so weiter. Das bildet nicht die ganze Geschichte ab.“ Mit „Homotopia“ schuf er deshalb eine Platte voller unkonventioneller und überraschender schwuler Lebens- und Liebesgeschichten. <

> Family feelings abound at the first annual Christmas Bash, the new mini-festival by concert organizer Neukölln Un&Plugged: apart from their own music, the four performing acts will also cover songs by their respective colleagues – like one big group hug among separate acts that melt into one musical community. Two musicians from the LGBTI community, Wallis Bird (pictured) and Sam Vance-Law, will be on board at the event’s premiere at SchwuZ, alongside indie singer-songwriter David Lemaitre and Hamburg electro-pop duo Hundreds. Wallis posed on the cover of her 2016 album Home, which furiously expanded on the Irish-born Berliner’s brand of folksy electro-pop, in an intimate embrace with her girlfriend and has become one of the most popular lesbian voices this side of the mainstream. Canadian Sam Vance-Law released his debut album earlier this year just as bluntly with Homotopia, an intricately arranged indie-pop songbook which – as its title suggests – deals exclusively with the topic of being gay. “I had the feeling that the gay or queer music I heard didn’t always speak to me,“ he said in his SIEGESSÄULE interview about his motivations. “It’s mostly about topics I’ve heard too often: coming of age, being a victim, coming out, pride and so on. That’s not the whole story.“ With Homotopia, he’s created a record full of unconventional and surprising gay life and love stories. <

18:00 11:00 Späth’sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Lichterglanz erfüllt das historische Gelände. Christmas market 12:00 aquarium > Amnesty Briefmarathon, Veranstaltung im Rahmen der Tagung Realitäten des Grenzregimes, 12:00 Jazz Konzert: Andreas Discher, 14:00 Kaffeeklatsch mit Amnesty, 15:00 Dokumentarfilm: „En mis Tacones“, 17:00 Film: „Trans* BUT“, 20:00 KnAIpenquiz. Music, movies and discussions 12:00 Begine > Wenn die Seele singt, Gesangsworkshop mit Reina Berger. Voice coaching workshop 16:00 Schwules Museum > Sex im Alter: Hommage zum 69. Geburtstag von Mahide Lein, Kuratorinnenführung mit Mahide Lein. Guided tour

18:00

19:00

Friends, Ausstellung und Kunstmarkt. Exhibition and art market Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit Entwürfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Rapunzel/Aschenbrödel“, 19:00: „Fischer un sin Fru/Schneewittchen“, 20:30: „Gevatter Tod/Aschenbrödel“, 22:30: „Schneewittchen/Der gestiefelte Kater“, Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups Schaubühne > Im Herzen der Gewalt, Drama über eine Vergewaltigung an einem Mann, mit englischen Übertiteln. Drama about a gay rape victim, with English surtitles SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik, auch um 21:30. Modern circus Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag und Entertainment

Die Flaute der Macht

Kultur 15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and

Kabarett-Theater DISTEL distel-berlin.de | 204 47 04

19:00 SIEGESSÄULE präsentiert: SchwuZ > Christmas Bash 2018, Musikfestival von Neukölln Un&Plugged, live: Hundreds, Wallis Bird, David Lemaitre, Sam VanceLaw. Mini music festival 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Stars in the Dark, Mit der französischen Sängerin Bianca und der englischen Pianist William Aycliff. Concert 19:00 HAU1 > Chatsworth, Constanza Macras / Dorkypark. Dance performance 19:30 Café Lyrik > Wat braucht der Berliner um glücklich zu sein?, Sigrid Grajek und Regina Knobel (Piano) kredenzen ein „Best-of“ der humorvollen Berliner Lieder und Chancons. Chanson night 19:30 Berliner Ensemble > Die Verdammten, nach dem Film von Luchino Visconti. Play 19:30 LichtSpielTheater KlickO-TonArt > Dancing in the street - die 60’s Show, Das neue Programm von Duotone. Concert 19:30 Maxim Gorki Theater > Alles Schwindel, Das Revuetheater,: queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik . Revue 19:30 Podewil > Nasser #7Leben, Nasser El-Ahmads Geschichte. Play 19:30 Komische Oper > Les Contes d’Hoffmann, Inszeniert von Barrie Kosky. Opera 20:00 Barbiche > Your Own Diva, Cabaretshow 20:00 Sophiensaele > Speak Boldly, Company Christoph Winkler. Dance performance 20:00 Wabe > American Acoustic Christmas Classics, Mckinley Black & Friends. Concert


Programm 87

T ONE NIGH D AIN STAN ISER & PL MIT KA

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

20:00 AHA > Weihnachten mit Jazzy Jas und Loris, Musical trifft auf Jazz, inklusive Weihnachtsanekdoten. Concert 20:00 Theaterhaus Mitte > Truman Capote: Just Splendid!, von und mit Thomas Engel. Play 20:00 HAU3 > Invisible Piece #2: As if there were no end, TanzstĂźck von Laurent ChĂŠtouane. Dance performance 20:00 Acker Stadt Palast > B.O.D.Y., Butho Tanz mit Motimaru Motoya Kondo. Dance theater 20:00 Haus der Berliner Festspiele > KĂśrper, Inszenierung von Sasha Waltz. Dance theater 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 Schlosspark Theater > Der Stellvertreter, TheaterstĂźck Ăźber Papst Pius XII, mit Georg Preusse aka Travestiestar Mary. Play 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 Ballhaus Ost > Ein Sommernachtstraum, Frei nach Shakespeare, mit einem Ensemble bestehend aus fĂźnf gehĂśrlosen, zwei hĂśrenden Darstellern und zwei Codas (Children of deaf adults). Play 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon KreuzkĂślln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis

20:30 Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show 20:30 Eisenherz > Lesbischer Literatursalon, mit Andrea Krug und Dagmar Schadenberg zum Verlagsjubiläum Krug & Schadenberg. Literary salon 22:00 SO36 > Lebanon Hanover, Konzert des GothikDuos, Support: Isolated Youth. Goth/wave duo live 23:30 BKA-Theater > One Night Stand mit Kaiser und Plain, Chanson und Jazz im Foyer. Concert

Mas Editionâ&#x20AC;&#x153;, DJ Herrin deluxe. German hit song night 23:00 Grosse Freiheit 114 > Sticky Fingers, â&#x20AC;&#x17E;No holes barred rockâ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;roll queer nightâ&#x20AC;&#x153;, DJs The Shredder, Randy Twigg. Randy Twiggâ&#x20AC;&#x2122;s bar night for rock music lovers

Clubs Oben oder unten ohne: Fr Free ree Entry bis 0 h! Nackt â&#x20AC;&#x201C; die ganze Nacht freier Eintritt!

DANCE & SEX SEX

beef eff

Bars

A.DISKO (Deep/House) Deep/House) TS bis 0 UHR! 2for1 auf SHOTS

18:00 Himmelreich > Saturday Night Fever, for queers and friends (House Music) 19:00 Flax > Feste feiern!, spiel deine eigene Musik + Tischtennis. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 19:30 Location: TBA > Black Weekend â&#x20AC;&#x201C; Leather Dinner, Full Menu in full Gear, Reservierung: male.space 19:30 Blond > Saturday Night Gay Warm-up 20:00 Moritz Bar > Moritz Loves Christmas, â&#x20AC;&#x17E;QuizVariety-Showâ&#x20AC;&#x153;, mit Public Viewing von â&#x20AC;&#x17E;RuPaulâ&#x20AC;&#x2122;s Drag Race Christmas Specialâ&#x20AC;&#x153;. Xmas-themed trivia night 20:00 Marienhof > Saturday Night Fever, Charming and quite traditional gay bar, hotspot for locals 20:00 Dodo > Pub Singing, Selber singen. Karaoke night 20:00 Betty F*** > Saturday Night Fever, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 Bar Sofia > Empfängnis Bar, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 21:00 MĂśbel Olfe > DJ JoJo, If youâ&#x20AC;&#x2122;re clueless what to do, stopping by the Olfe is a good start 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Trans late, â&#x20AC;&#x17E;die späte Party bis Sonntag frĂźhâ&#x20AC;&#x153;. The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop). Popular 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > Unschlagbar â&#x20AC;&#x201C; Schlagerbar, â&#x20AC;&#x17E;X-

08.12.. 11 PM 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Giezaâ&#x20AC;&#x2122;s Mic Hunt!, KaraokeAbend fĂźr Drags, Host: Gieza Poke. Karaoke night in drag â&#x20AC;&#x201C; queens in full face get in for free 22:00 Roadrunnerâ&#x20AC;&#x2122;s Paradise > The Mondo Klit Rock Club, â&#x20AC;&#x17E;Clubnacht fĂźr Lesbenâ&#x20AC;&#x153;, DJs Chroma, Karina (Electro, Clubsounds, Electropop). For lesbians who seek the finest underground club sounds 22:00 Die Busche > GroĂ&#x;stadtnacht, (Electro, House, Charts, Main, Schlager, Oldie). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians 22:00 Insomnia > Secrets, â&#x20AC;&#x17E;Kinky Party â&#x20AC;&#x201C; Hedonistic Cultâ&#x20AC;&#x153;, DJs Scary, Daora (Tech House, House, Electro), Dresscode: Schwarz, Fetisch, Abendgarderobe, Masken. Queer party edition in the straight hedonist club 22:30 Alte MĂźnze > Porn by Pornceptual, Dark Rooms, Movie Theatre, DJs Norman Nodge, Ron Albrecht, Jamaica Suk, Philipp Strobel, Arthur Kimskii, Curses, DASCO, Jacob Meehan, Projekt Gestalten, FarrĂŠl, TRACKs, Laura de Vasconcelos u. a. (Techno, Tech/Deep House, NuDisco). Queer porn party in celebration of free love

23:00 Beate Uwe > Sweet Spot, DJs Jazar Crew, Ipek Ipekcioglu, Moji 23:00 Schwester Martha > Rave for Good: Zigla Pakala, queer-friendly SoliParty, DJs Samuel James, The Relative Zero u. a.. Benefit party for a project in Burkina Faso 23:00 KitKatClub > Carneball Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClubnachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs Monty, Der WĂźrfler, Flash, Don Tom (Acid, Elektrotechno, NuTrance, Progressive). Dress kinky & erotic, have sex or just dance all night long 23:00 Connection Club > Beef Berlin, â&#x20AC;&#x17E;Hot & Hornyâ&#x20AC;&#x153;, Party fĂźr Männer, DJ A. Disko (Electro). Naked dance party, men only 23:00 SchwuZ > 5 Jahre Popkicker, by Jurassica Parka, DJs Sugar Bros DJ-Team, Tom Peters, DJ City, DJ Loryn, Bambi Mercury, Cuftan, Show: Die Ludvixxen

(Pop, Retro, House). Anniversary of SchwuZâ&#x20AC;&#x2122;s most successful party series 23:59 Berghain > Klubnacht , live: Mono Junk, DJs Privacy, Chris Ferreira, Steffi, XDB, in der Panorama Bar live: Robert Lippok, DJs ItaloJohnson, Muallem, ASOK, Craig Richards u. a. Get lost in the concrete temple for contemporary electronic dance music 23:59 SO36 > Flowers Of Romance, Aftershow-Party nach dem Konzert, DJs TerrorWave (PostPunk, Wave, Minimal, Electro, Synth). Tonightâ&#x20AC;&#x2122;s edition of the queer goth party is right after the Lebanon Hanover concert

Sex 20:00 Red Dragon Room im Kit-Kat > Fickstutenmarkt, Sex Party 20:00 BĂśse Buben > Rim-Club, FĂźr alle Arschliebhaber 20:00 Club Culture Houze > Wild Weekend, Mixed/Queer-Lounge. Dress code: erotic, fantasy 21:00 Ajpnia > NachtVerkehr, Entspannte Party fĂźr Positive und nicht Positive. Relaxed sex party, men only 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Black Weekend â&#x20AC;&#x201C; BLUF Leather Night, Leather and Uniform Night, strict dress code 22:00 New Action > Cruising Non Stop, â&#x20AC;&#x17E;Gay night for all kinds of fetishâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > NakedSex-Party, For boys & men

22:00 Lab.oratory > Fausthouse, Einlass bis 24:00, â&#x20AC;&#x17E;anal deep throatâ&#x20AC;&#x153;. Entry till midnight 22:00 Triebwerk > Sexparty, Naked- & Underwear-Sexparty

WIR. WISSEN! WIE? NiebuhrstraĂ&#x;e 59/60 | 10629 Berlin Fon 030 - 23 36 90 70 www.schwulenberatungberlin.de

DECEMBER 2018 thursdays december06/13/20/27

fridays december07 december14/21/28

sundays

doors open 9 to 11 pm

saturdays

doors open 10 to 12 pm

Naked Sex Party

december01

Yellow Facts

december02

Naked Sunday

doors open 10 to 12 pm

december08

Fausthouse

december09

Athletes

december16

Mask

december23

Leather

december30

Naked Sunday

Lab.dance 2-4-1

dance up your weekend, double drinks

Friday Fuck 2-4-1 pimp up your weekend, double drinks

piss without dresscode anal deep throat

december15

Gummi

december22

Yellow Facts

december29

SneakSox

rubber outďŹ t only! piss without dresscode smell the man dresscode sneakers

doors open 4 to 6 pm every ďŹ rst sunday

ďŹ t for fuck dresscode sportswear & sneakers no face, just body second skin dresscode full leather

CERTAINLY SAFE SEX

AM WRIEZENER BAHNHOF BERLIN â&#x20AC;&#x201C; FRIEDRICHSHAIN S OSTBAHNHOF


hier

88 Programm

11:30 Sputnik Kino

So

FOTO:SALZGEBER

09.12.

15 UHR

SIGRIDS T KABARET KAFFEE + KUCHEN  |   - 

20:00 SchaubĂźhne > Im Herzen der Gewalt, Drama, mit engl. Ă&#x153;bertiteln. Drama about a gay rape victim 20:00 Ballhaus Ost > Ein Sommernachtstraum, Frei nach Shakespeare. Play 20:00 KomĂśdie am KurfĂźrstendamm im Schiller Theater > Very Christmas, Show mit Gayle Tufts. Comedy show 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel u.a. Trashy Christmas show

www.BKA-THEATER.de

So 09.12. Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest > Das Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest feiert seine Premiere mit einem langen Kinotag, an dem zehn Filme und ein Kurzfilmprogramm zu sehen sein werden. Darunter der Liebesfilm â&#x20AC;&#x17E;Rafikiâ&#x20AC;&#x153; (Foto) aus Kenia, der in seinem Heimatland verboten wurde. FĂźr 2019 ist ein mehrtägiges Filmfest geplant. <

> The first Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest kicks off with no fewer than ten feature films plus a program of shorts. Screenings include the Kenyan romance Rafiki (pictured) and the Paraguayan drama The Heiresses, which won five awards at this yearâ&#x20AC;&#x2122;s Berlinale where it premiered. <

FOTO: ROBERT RECKER

20:00 KomĂśdie am KurfĂźrstendamm im Schiller Theater

So 09.12. Very Christmas > Mit â&#x20AC;&#x17E;einem beglĂźckenden HolidaySoundtrack fĂźr die harmoniebedĂźrftige Weltâ&#x20AC;&#x153; bringt die unermĂźdliche deutschamerikanische Entertainerin Gayle Tufts (Foto) das Publikum in Weihnachtsstimmung. Die glamourĂśse Revue kombiniert traditionelle amerikanische Weihnachtslieder und scharfen Humor. <

> The unstoppable German-American entertainer Gayle Tufts has a brand new show this holiday season, a glamorous Christmas revue in which she sings American classics like â&#x20AC;&#x153;Jingle Bellsâ&#x20AC;&#x153; and Weihnachtslieder such as â&#x20AC;&#x153;Stille Nachtâ&#x20AC;&#x153;, with plenty of holiday humor in between. Nutty as a fruitcake! <

11:00 Späthâ&#x20AC;&#x2122;sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Christmas market 13:00 Sonntags-Club > Patient*innenverfĂźgung und Betreuungsvollmacht, Workshop

Kultur 11:30 Sputnik Kino > Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest, Hauptfilm: â&#x20AC;&#x17E;Die Erbinnen / Las Herederasâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Female What the Fuckâ&#x20AC;&#x153;, 14:00: â&#x20AC;&#x17E;Rainbow-FamilyProgrammâ&#x20AC;&#x153;, Kurzfilmrolle â&#x20AC;&#x17E;Voll lesbisch!â&#x20AC;&#x153;, 16:00: â&#x20AC;&#x17E;Just Charlieâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Von Seepferdchen & Schränkenâ&#x20AC;&#x153;, 18:30: â&#x20AC;&#x17E;Rafikiâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;VerrĂźckt nach Cecileâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;My Days of Mercyâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Gute Manierenâ&#x20AC;&#x153;. Film festival 12:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Berlin Comedian Harmonists: Lasst uns froh und munter sein!, Weihnachtskonzert. Christmas concert 15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and Friends, Ausstellung und Kunstmarkt. Exhibition and art market

A CAPELLA

DELTA Q 20:00 Admiralspalast

FOTO: SVEN SERKIS

SIMPLY THE BEST 19:00 9.12. SOTHEATERSAAL

755030 | UFAFABRIK.DE

15:00 BKA-Theater > Kabarett, Kaffee & Kuchen, alte Lieder des Berliner Kabaretts und VarietĂŠs, mit Sigrid Grajek. Chanson concert 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik, auch 19:30. Modern circus 16:00 CafĂŠ Ulrichs > Die Nonnen blasen zum Advent, AdventscafĂŠ des O.S.P.I., mit Show und Wichteln. Charity event 16:00 Begine > MusikCafĂŠ: Alles auĂ&#x;er FrĂźhling, Loosefit â&#x20AC;&#x201C; Musikkabarett 16:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Die Mausefalle, Kriminal-Klassiker. Thriller play 17:00 HAU1 > Chatsworth, Constanza Macras / Dorkypark. Dance performance 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Frau Holle/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 18:00 Theaterhaus Mitte > Truman Capote: Just Splendid!, von und mit Thomas Engel. Play 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > AuĂ&#x;er sich, Inszenierung: Sebastian NĂźbling. Play 18:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 19:00 ufaFabrik > Simply the Best, A Capella mit Delta Q. 19:00 Galli Theater > Männerschlussverkauf, KomĂśdie 19:00 Komische Oper > Anatevka, Musical inszeniert von Barry Kosky. Musical 19:30 Sonntags-Club > Tanzperformance zum Thema â&#x20AC;&#x17E;Todâ&#x20AC;&#x153;, Mit BorbĂĄla Anna SimĂĄnyi. Dance performance 19:30 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Cry Baby, TheaterstĂźck von RenĂŠ Pollesch. Play 20:00 Sophiensaele > Speak Boldly, Company Christoph Winkler. Dance performance 20:00 Haus der Berliner Festspiele > KĂśrper, Inszenierung von Sasha Waltz. Dance theater 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play

Mo 10.12. Elegies > Ă&#x153;ber 70 PerformerInnen bringen die deutschsprachige Version des legendären Aids-Musicals â&#x20AC;&#x17E;Elegiesâ&#x20AC;&#x153; auf die BĂźhne (siehe Seite 40). Auf Gage verzichten sie alle, denn die Veranstaltung ist ein Charity-Event zugunsten der Deutschen Aids-Hilfe. Wir verlosen Special-PriceTickets auf SIEGESSĂ&#x201E;ULE.DE. <

> Originally a 1989 off-off-Broadway production, the song cycle Elegies for Angels, Punks and Raging Queens is staged in German tonight. All 70 performers are waiving their fees so that all proceeds from the night can go to the Deutsche AIDS-Hilfe. Weâ&#x20AC;&#x2122;re giving away specially priced tickets at SIEGESSAEULE.DE. <

9..112 . 2 01 8 BLNfilmfest B LNfilmfest

ITHS WENN ED G..LOCKEN LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

Bars 15:00 AHA > AHA-SonntagscafÊ, anschl. Tatort Public Viewing 18:00 Flax > on the way to GMF, Warm-up Party 19:30 Silver Future > Newbie Night, Treffpunkt fßr queere Neuberliner. A chance for new Berliners to meet 20:00 Zum Schmutzigen Hobby > Hasch mich, ich bin der MÜrder, Tatort Public Viewing 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox & Cruising, Be your own DJ 20:00 Betty F*** > SonntagsVisite, Tiny gay bar 21:00 Hafen > Drama@Hafen, Elektrolounge, DJ SunJamo 22:00 Greifbar > Gross-kleinTag, Männer, Drinks, Cruising. Gay cruising bar 22:00 New Action > Lazy Sunday, casual dress code. Cruising bar

Clubs 08:00 KitKatClub > Kitty Goldmine, Afterhour, DJs TBA (Techno, Tech House). Colorful after-hour 12:00 Berghain > Klubnacht, Running-Order TBA. Vibrant continuation of Saturday nightâ&#x20AC;&#x2122;s party 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Liquid Brunch, Karaokeabend, Host: King Josephine 22:00 Ficken 3000 > House Of Coito, â&#x20AC;&#x17E;Penetramiâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jungle Mind, Black K. Italian-infused hedonistic dance party 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Marsmaedchen, Andrew Moore, Show: Alice Dee. The Sunday gay party establishment 23:00 KitKatClub > Nachspiel, DJs Dilone, Marcel db. The hedonistic club keeps the party vibe going

Sex 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Sunday Sex, Cruising & Coffee-(Cream) 12:00 Der Boiler > BoilerWeekend 15:00 BĂśse Buben > Give me FFive on Sunday, Fistparty 16:00 Lab.oratory > Athletes, Einlass bis 18:00, â&#x20AC;&#x17E;fit for fuckâ&#x20AC;&#x153;, dress code sportswear +sneaker. Entry till 18:00 16:00 Triebwerk > SundaySex, Naked & Underwear 17:00 Stahlrohr 2.0 > BerlinBastards, nur fĂźr HIV-Positive, Einlass bis 19:00. Exclusively for HIV-positive men, entry till 19:00 17:30 Scheune > Naked Sex Party, Einlass bis 18:30. Entry till 18:30 20:00 Club Culture Houze > Play and Pain, Play Party fĂźr Alle


Programm 89

Mo 10.12.

Sex

BO I LE R Sp ecial PARTNERTAG

12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Fuckinâ&#x20AC;&#x2122; Monday, Cruising-Sex-Fun 19:00 Club Culture Houze > Naked Sex, men only

2 Personen fĂźr 25,- â&#x201A;Ź ab 12 Uhr

Plusputanngebkottauf Anonymes Tes patitis C HIV, Syphilis, He regelmäĂ&#x;ig â&#x20AC;&#x201C; 21 Uhr montags â&#x2020;&#x2019; 17 18 Uhr freitags â&#x2020;&#x2019; 14 â&#x20AC;&#x201C; berlin.de nkt pu lus w.p ww aĂ&#x;e 115 â&#x2020;&#x2019; Wilhelmstr 0 88 Tel 44 66

Kultur 18:00 Podewil > Nasser #7Leben, Nasser El-Ahmads Geschichte. Play 19:00 HAU1 > Chatsworth, Constanza Macras / Dorkypark. Dance performance 19:30 Komische Oper > Celis | Eyal, Das Staatsballett Berlin tanzt die StĂźcke â&#x20AC;&#x17E;Your Passion is Pure Joy to Me â&#x20AC;&#x17E; und â&#x20AC;&#x17E;Half Lifeâ&#x20AC;&#x153;. Ballet 20:00 Schlosspark Theater > Die KleinbĂźrgerhochzeit, KomĂśdie. Play 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Admiralspalast > Elegies â&#x20AC;&#x201C; Lieder fĂźr Engel, Punks und Dramaqueens, One night only All-Star-Musical-BenefizVeranstaltung zugunsten der Deutschen Aids-Hilfe. Charity concert 20:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show 20:00 Tipi am Kanzleramt > Schneegeschichten und

Kuschellieder, Ein WinterSpezial-Konzertabend mit der Diva des deutschen Chansons Georgette Dee und Terry Truck. Concert 22:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Kino International > MonGay: The Pass, Verfilmung des Theaterhits â&#x20AC;&#x2DC;The Passâ&#x20AC;&#x2122; von John Donelly, basierend auf dem Comingout von Thomas Hitzelsberger, OmU. Coming out drama in English

Bars

Bars 19:00 Moritz Bar > Gay Wedding, Drinks und Popmusik. Seemingly the only weekly gay event in Wedding 19:30 Blond > Early Evening Karaoke, im Anschl. â&#x20AC;&#x17E;Schlager a la carteâ&#x20AC;&#x153; 20:00 Bar Sofia > Oronzo Nacht, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 20:00 Stiller Don > Montag=Dontag, One of the cityâ&#x20AC;&#x2122;s oldest regular gay bar nights 20:00 Betty F*** > KĂślsch Nacht, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 20:30 Marienhof > W!ld Monday 22:00 Greifbar > exciting monday, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar

Clubs 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Multisexual Boxhopping, Flat-Rate-Karaoke, Host: Ripsy. Karaoke night 23:00 KitKatClub > Electric Monday, DJs Die Phil, Ole Niedermayer, Frankie Flowerz (Deep House, Minimal, Techno, Grooves, Breakz), no special dress code. This queer-friendly party keeps the weekend vibe bumpinâ&#x20AC;&#x2122; on

19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Komische Oper > Anatevka, Musical inszeniert von Barry Kosky. Musical 20:00 Schlosspark Theater > Die KleinbĂźrgerhochzeit, KomĂśdie. Play 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Seelenbrecher, Psychothriller vom Bestsellerautor Sebastian Fitzek. Thriller play 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > The House of Presents, Drag Show + Dance Party, um 22:00 Pre-Show â&#x20AC;&#x17E;Giezaâ&#x20AC;&#x2122;s Pokehouseâ&#x20AC;&#x153;. Pansy and her girlsâ&#x20AC;&#x2122; weekly drag show and party

Di

11.12. 12:00 Frizu Lounge > Frizu_Lounge, MittagsOrchestra fĂźr LebenskĂźnstlerInnen. Music workshop 19:00 EWA Frauenzentrum > Life Coaching Kommunikation, mit Nadine Richter. Lecture 20:00 Village > Kreatives Journalschreiben, Mit Andrew Marshall. Journaling and creative writing workshop for GBTQ men

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Hänsel und Gretel/Der Teufel mit den drei goldenen Haarenrâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 18:00 Eisenherz > Präsentation Literaturmagazin Glitter, Bestaunt die zweite Ausgabe mit den Herausgeber_innen. Magazine launch 19:00 Barbiche > Talentschuppen, Kulturprogramm: Von Lesung bis Konzert. Cabaret night 19:30 LichtSpielTheater KlickO-TonArt > ClownLabor, Werkschau. Performance night

18:00 MĂśbel Olfe > Mädchendisko, der Abend fĂźr Frauen, Lesben, Trans*, DJ TBA. Olfeâ&#x20AC;&#x2122;s midweek bar night for girls 18:00 Himmelreich > Queer Tuesday 19:30 Blond > Sing Sing Sing, Karaokeabend, Host: Tommi. Karaoke night 20:00 Bar Sofia > BalkanBeep, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 20:00 Betty F*** > KlinikTreff, Tiny gay bar with trashy interior 21:00 SĂźdblock > PubQuiz â&#x20AC;&#x201C; Le grand Finale, Letzte Ausgabe mit den Hosts Tama Sumo, Mysti und Prosumer. After its finale in June, the trivia night returns for another finale 22:00 Ficken 3000 > Der LohntĂźtenball, A mingle-mangle of party and sex orgy 22:00 Greifbar > Unter uns, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > Time Tunnel, â&#x20AC;&#x17E;ab in die Retro RĂśhreâ&#x20AC;&#x153;. Retro pop songs all night 23:00 Zum Schmutzigen Hobby > Sunglasses at night, 80ies in the Hobby

Clubs 19:00 SO36 > KiezBingo, Präsentiert von Inge Borg & Gisela Sommer, Live: Wild Flamingo Band. Queer bingo night 21:00 Clärchens Ballhaus > Disco Dienstag, Tanzabend. Disco night

Sex 12:00 The Jaxx > Hot Tuesday, Sensual Sexuality im Private Club 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Cum & Fuck, â&#x20AC;&#x17E;XXL Fuck Factoryâ&#x20AC;&#x153; 19:00 Club Culture Houze > Otter und Otterfutter, Bären und Bärenjäger, FĂźr behaarte Männer. For hairy men 20:00 Triebwerk > TriebSex, Naked & Underwear 21:00 Stahlrohr 2.0 > Youngster-Sex-Party, fĂźr Boys von 18-28, ab 24:00 fĂźr alle! Ages 18-28 till midnight, thereafter no limit

Mi

12.12.

13:30 Schloss Bellevue > Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s History of Sex, Tour, Anmeldung: orgysmic.com/ berlin-sex-tour. Only with advanced registration 16:30 Frizu Lounge > Frizu_Lounge, ProjektBand fĂźr Frauen* und Queers. Music workshop 18:00 Begine > Ladies Tauschtraum, Tauschring fĂźr Frauen und Lesben. A night to meet and to exchange stuff 19:00 Village > Beautiful Weirdo by Abel Burger, Artist Talk mit Abel Burger 19:00 Fahimi > Letâ&#x20AC;&#x2122;s talk about Sex and Drugs, Offenes Mikrofon. Discussion and open mic 19:00 CafĂŠ Ulrichs > Informationsabend, Ă&#x153;ber die ehrenamtliche Mitarbeit in der BAH. Info day for volunteers

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;DornrĂśschen/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Hänsel und Gretel/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153; u. a. 19:00 Barbiche > Pepperâ&#x20AC;&#x2122;s Photo Chat, Live-Talk 19:00 Schokoladen > Fourtrack on Stage, live: Godmother, Jackie Charles 19:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Komische Oper > Candide, Leonard bernstein Musical 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik 20:00 Schlosspark Theater > Die KleinbĂźrgerhochzeit, KomĂśdie. Play 20:00 Wabe > Contagious, Clubkonzert trifft auf Klanglabor. Concert 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zir-

ITHS WENN ED G..LOCKEN LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

kus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Wßhlmäuse > Wonach sieht`s denn aus?!?!, Show mit Kay Ray. Comedy show 20:00 Schaubßhne > Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs, Theaterstßck von Milo Rau. Play 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 NeukÜllner Oper > Ocaùa, KÜnigin der Ramblas, Eine Hommage an Ocaùa, gespielt von Denis Fischer. Play 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel u.a. 21:00 Delphi Lux > Queer Filmnacht: Princess Cyd, Lesbischer Coming-Of-Age Film, OmU. Drama in English 21:00 AHA > Go West Comedy Show, Standup-ComedyShow auf Englisch, mit Ben MacLean u. a. Englishlanguage comedy night

Bars 18:00 Himmelreich > Doppeldecker, schwuler HouseMusik-Abend. Gay bar night 20:00 Marietta > Der schwule Mittwoch, Well known gay bar night 20:00 Grosse Freiheit 114 > Feierabend, relaxter Barabend. After-work bar night 20:00 Betty F*** > Cock Tale 20:30 Blond > Caribic-NightFever 20:30 Marienhof > Bergfest 21:30 Zum Schmutzigen Hobby > Drags and Drinks with Judy LaDivina, Drag Show,, Host: Judy Ladivina. Ab 23:00 â&#x20AC;&#x17E;Mittwochs Musicâ&#x20AC;&#x153; (Pop) 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > DJ-Set by Kit, Popular fetish bar 22:00 Greifbar > Long Cruising Night, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > MI.a.MI, â&#x20AC;&#x17E;Mix am Mittwochâ&#x20AC;&#x153;, DJ Doris Disse (Retro Music) 22:00 New Action > Break the Week, Open House Night. Regular bar night

Clubs 23:00 KitKatClub > Symbiotikka, DJs ADHS, Zusan, Jan Ritter, Jordan. Weekly party series at the sex club 23:59 Tresor > Tresor New Faces, hosted by Esther Duijn, DJs y.unan, Van Ahn, Goldenaxe (Techno, Electro)

Sex 12:00 Der Boiler > Boiler FanTag, Pay less with the codeword from Facebook or Gayromeo 12:00 Duplexx > Kinotag 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Kinotag, Men only 16:00 BĂśse Buben > AfterWorks, von soft bis SM, men only. SM play party 19:00 Ajpnia > FeierabendVerkehr, Relaxed sex party 20:00 Triebwerk > After Work Sex, Dress code: underwear, naked 20:00 Club Culture Houze > BiNight â&#x20AC;&#x201C; Adam & Eve im Lustgarten, â&#x20AC;&#x17E;Gay, Lesbian, Hetero, Bi-Loungeâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > Obenoder-Unten-Ohne, Dress code: Topless or pants off


hier

90 Programm

19:30 Schaubühne

FOTO: GIANMARCO BRESADOLA

13.12. WOHLFÜHLABEND

> It’s pleasing to see Schaubühne take an increasingly queerer direction. This new piece by Patrick Wengenroth (Love Hurts in Tinder Times) brings gender theory to the stage, asking whether we’d be better off in a permanent state of becoming, rather than subscribing to fixed categories. <

Medienpartner:

Ein anderer Blick. Lesbische Lebenswelten in Berlin

13. DEZ. 2018 19:00 UHR

Joanna Czapska Sharehaus Refugio, Lenaustr. 3–4

Masseure gesucht Tel. 0177-2155305

Fr 14.12. Butch Barflys > B is for Butch: today is the kick-off of the monthly lesbian bar night at the queer Neukölln pub Ludwig. Stephanie Kuhnen, Sigrid Grajek and Miss Sam (pictured L-R) welcome you to join for an after-work drink and some cabaret – for butches, femmes and all other lesbian femininities*! <

FOTO: EYLUL ASLAN

19:30 Urania

Fr 14.12. The Future Is Feminist > Was bedeutet feministisch sein in Zeiten von Diversity-Management? Welche Rolle spielen Geschlechterstereotype und Ungleichheiten heute? Sookee, Hip-HopKünstlerin aus Berlin, lädt zur Diskussion und widmet sich u. a. Fragen nach intersektionaler Solidarität, sexueller Selbstbestimmung und kultureller Vielfalt. <

2/3/13/14 DEZEMBER

Wechselnde Aufgüsse Obst und Säfte | ab 12 Uhr

19:00 Ludwig

> B steht für Butch: Heute ist Kick-off der nun einmal im Monat stattfindenden Lesbenbar in der queeren Neuköllner Kneipe Ludwig. Stephanie Kuhnen, Sigrid Grajek und Miss Sam (Foto, v. l. n. r.) laden dabei zu After-Work-Drinks und Kabarett – für Butches, Femmes und alle anderen lesbischen Weiblichkeiten*! <

Regie ERSAN MONDTAG

BO I LE R Sp ecial

Do 13.12. He? She? Me! Free. > Die Schaubühne wird immer queerer. Patrick Wengenroths („thisisitgirl“, „Love hurts ...“) neues Stück befasst sich mit Gender-Fluidität und stellt laut Presseankündigung die Frage: „Ließe sich den fixen Zuschreibungen und Kategorien vielleicht der Gedanke eines permanenten Werdens entgegensetzen?“<

Do

Salome

> What does it mean to be feminist in times of diversity management? What role do gender stereotypes and inequalities play today. Sookee, hip-hop artist from Berlin, is giving a talk and a Q&A, addressing topics such as intersectional solidarity, sexual self-determination and cultural diversity. <

18:00 Crack Bellmer > Queerkultural - Tango, Tanzveranstaltung mit hochkarätigen Lehrern. Tango workshop 18:00 Der Boiler > WohlfühlAbend, bis 21:00. Relaxed sauna night 19:00 EWA Frauenzentrum > Let’s Talk About Sex, Workshop mit Ilka Stoedtner 19:00 SIEGESSÄULE präsentiert: taz-Café > Ein anderer Blick. Lesbische Lebenswelten in Berlin, Zu Gast: Joanna Czapska (*1955) Grußwort: Doris Achelwilm, Sprecherin der Links- fraktion fur Gleichstellungs-, Queer- und Medienpolitik, Moderation: SDL Verlegerin Gudrun Fertig. Talk 19:00 Begine > Lesbennetzwerk in Schöneberg, Stammtisch. Open meeting 19:00 Begine > UpcyclingKreativ-Gruppe, Kreatives werkeln mit alten Dosen, Weinkorken, Zeitschriften, Papiertüten und Tetrapacks. Creative handicrafting 19:30 Queer Leben > Positive together, Englischsprachige Gruppe für Positive. English-speaking group where HIV-positive gay men meet and share their experiences 19:30 Begine > Mal- und Zeichenkurs für Anfängerinnen, Unter Anleitung von Kunsttherapeutin Dorit Geithner. Drawing class

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Frau Holle/Schneewittchen“, 19:00: „Hänsel und Gretel/Dornröschen“, 20:30: „Schneewittchen/ Bremer Stadtmusikanten“,

Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Barbiche > Schwarzer Kater, Chansong-Salon 19:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Schwules Museum > Rainbow Arcade – Queere Videospielgeschichte 1985-2018, Vernissage. Exhibition opening 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Schatten des Todes, Krimi-Theater. Crime play 19:30 LichtSpielTheater KlickO-TonArt > Weihnachten! , Korff/Ludewig. Concert 19:30 SIEGESSÄULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > Salome, Oscar Wild inszeniert von Ersan Mondtag, mit Benny Classens. Play 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik. Modern circus 19:30 Komische Oper > Die Perlen der Cleopatra, Operette in drei Akten. Operetta 19:30 Schaubühne > He? She? Me! Free., Ein Projekt von Patrick Wengenroth. Play 20:00 Schlosspark Theater > Die Kleinbürgerhochzeit, Komödie. Play 20:00 Dodo > Slow Boat To China, Marianne Enzensberger & Band. Concert 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus. Modern circus 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Menschen und eine Woche Straßenkampfl. Play 20:00 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Synth Pop Troubadour, Konzert, live: Stephen Paul Taylor & Friends, feat. Per Gouras & D. Henry. Glittery blend of art trash and new wave 20:00 Kater Blau > Die Schneekönigin, Inszenierung des queeren Ensemble Seifentheater. Play 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 Schaubühne > Die Ehe der Maria Braun, Nach Rainer Maria Fassbinder. Play

20:00 Frizu Lounge > Belinda’s Salon, Winter Edition. Concert 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:30 La Luz > Die Brauseboys, Vorleseshow. Reading show 21:00 Sophiensaele > Perfect Romance, Performance von The Agency und Leif Randt rund um das Thema Romantik. Performance theater 21:00 Berghain > Nitzer Ebb live, Konzert, DJs Alekzandra, Marcel Dettmann b2b Terence Fixmer. Concert 21:00 Zum Schmutzigen Hobby > Christmas Baby One More Time, „Die Berliner Weihnachtsstory aufgetranst“, mit Marcella Midnight, Brigitte Skrothum, Olga Wodka, Fitim Qenaj, Ludwig Uebe. Xmas show in drag

Bars 19:30 Blond > Wunschmusik der 80er, Your favorite music from the 80s 20:00 Betty F*** > Schluckimpfung, Tiny gay bar with trashy interior 20:00 Flax > on the way to Chantal, Warm-up Party, Special: Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 20:00 Grosse Freiheit 114 > Topless-Night, „Alles kann, nichts muss“, Host: Jonas. Bar with darkroom 20:30 Marienhof > Twister_Xtra 3, Warm-up to Chantal 21:00 Möbel Olfe > Schwulenschubsen, der schwule Barklassiker, DJ Gina D’Orio. There’s nothing like Thursday’s gay night at Olfe: crowded, hilarious, flirty 22:00 Greifbar > Wenn die Waldfee kommt, Männer, Drinks, Cruising. 80sstyle gay cruising bar 22:00 Ficken 3000 > Chez Uns, Schlagerparty. German hit song night in the sleazy sex club 22:00 New Action > Cheap + Sexy Thursday, Dress code: casual, men only 22:30 Zum Schmutzigen Hobby > Barbie Girls & Boys, 90er und Trashparty.


Programm 91 The Hobby indulges in pop music

Tony Bruno, Marcel db, Maringo, Alexio, Asaf Dolev u. a. (Techno, Tech House, Electro). Housey gay circuit party with a certain naughty touch 23:00 SchwuZ > Tasty, DJs USeven, Mavin, Jaycap, Rina V, Caramel Mafia, Offbeatspportah, Berlin Disaster, Amr Hammer, Johans, Wardita, Performance: Prens Emrah & Elina (Pop, Hip Hop, R’n’B, Middle Eastern Beats). Party series focusing on urban sounds from around the world 23:00 Connection Club > Youngsters Party, „young & beautiful“, DJ Katy Bähm (Main, R’n’B, Pop). A twinky pop party at Schöneberg’s clubbing institution 23:59 Panorama Bar/Berghain > Mannequin Records Nacht, live: Univac, DJs Alessandro Adriani, Lokier, The Hacker

Clubs

Henri-Edmond Cross: Der Strand von Saint-Clair (Detail), 1896, Privatsammlung

20:00 Toast Hawaii > Whatever: the Afterwerk, After-Work-Party, Hosts: Bambi Mercury & Ghost, Guests: TBA. After-work drag event 23:00 Suicide Circus > Chantal’s House of Shame, DJs + Show TBA (Electro, House, Minimal). Chantal’s infamously lascivious weekly party explosion

Sex 12:00 XXL – Pornokino & Sexshop > Knock up@XXL, „Enjoy the difference“ 19:00 Böse Buben > Give me FFive, AfterWork-Fistparty 20:00 Club Culture Houze > Change your Gender, Queer play and fuck, Crossdress, Nylon, Kinky 21:00 Mutschmann’s > Naked-Sex-Party 21:00 Lab.oratory > Naked Sex Party, Einlass bis 23:00. Entry till 23:00

Fr

Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross 17 7. 11. 2018 – 17. 2. 2019

20:00

19:00

Die Flaute der Macht

14.12. 18:00 Sexclusivitäten > Freudensalon, Consent – mit Cosima . Talk 18:30 Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum > Myasthenie – Wenn Nervensignale nicht mehr an Muskeln ankommen, Vortrag von Prof. Dr. Bruno-Marcel Mackert. Lecture 19:00 aquarium > Lotte Hahm (1890-1967), „Leben, Aktivitäten und Umfeld der Berliner Subkulturaktivistin*“, Vortrag, Austausch und Diskussion mit Ingeborg Boxhammer & Christiane Leidinger. Lecture 19:00 Wamos-Zentrum > Kuschelparty, nur für lesbische Frauen! Cuddle party for women 19:30 Urania > The Future Is Feminist – Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit, Vortrag von Sookee. Lecture 20:30 Eisenherz > Heinz-Jürgen Voß - Die Idee der Homosexualität musikalisieren , Zur Aktualität von Guy Hocquenghem. Lecture

Kultur 10:00 Bröhan-Museum > George Grosz - Du, Ausstellung. Exhibition 19:00 Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag und Entertainment 19:00 Sui Valet > Coming out of the Closet, Künstler Holger Lindner veranstaltet eine Auktion zugunsten der Berliner Aids-Hilfe. Art auction

Sex

Farbe und Licht

20:00 20:00 Kabarett-Theater DISTEL distel-berlin.de | 204 47 04

19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Gevatter Tod/Rapunzel“, 20:30: „Aschenbrödel/Rotkäppchen“, 22:00: „Gevatter Tod/Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > House of Battlemore, Gruseltheater im Dunkeln. Crime play 19:30 SIEGESSÄULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > Salome, Oscar Wild inszeniert von Ersan Mondtag, mit Benny Classens. Play 19:30 Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern. Fairytale 19:30 Sophiensaele > Cindy + Me, Eine Mischung aus Cinderella und The Bachelor. Performance night 19:30 Schaubühne > He? She? Me! Free., Ein Projekt von Patrick Wengenroth. Play 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Akrobatikshow. Modern circus 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 Schaubude > Kevin allein in Jarnoth, Show mit Puppen und Musik. Cabaret 20:00 Barbiche > Barbiche On Air, live: Tonia Reeh, Edie Fuchs. Live music evening 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Men-

20:00

20:00

20:00 20:00 20:00

20:30

20:30

21:00

schen und eine Woche Straßenkampf beim G20-Gipfel. Play Kater Blau > Die Schneekönigin, Inszenierung des queeren Ensemble Seifentheater. Play Kleines Theater > Miss Daisy und ihr Chauffeur, mit Ute Lubosch, Pierre Sanoussi-Bliss und Matthias Freihof. Play Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics Theater/Komödie am Kurfürstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show Schaubühne > Die Ehe der Maria Braun, Nach Rainer Maria Fassbinder. Play BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show Galli Theater > Männerschlussverkauf , Komödie. Comedy play Dodo > Open Stage, Selber singen Galerie Studio St. St. > Salon Kreuzkölln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis Theater im Keller > Travestieshow – Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show Maxim Gorki Theater – Studio Я > Valery Ranay, Die französisch-karibische Produzentin Valerie Renay mixt elektronisches Empowerment mit hymnischer Ekstase. Concert Sophiensaele > Perfect Romance, Performance von The Agency und Leif Randt rund um das Thema Romantik. Performance theater

Bars 19:00 Sonntags-Club > Frauen*Freitag, Die Party für alle Atlersklassen mit Powerpoint-Karaoke. Karaoke night, women only

19:00 Flax > WeLoveMusic, mit Tischtennis, DJ Tobi N. (Clubsounds). Gay bar, hotspot for young locals 19:00 Ludwig > Butch Barflys, monatliche LesbenBar hosted by Sigrid Grajek, Miss Sam und Stephanie Kuhnen. Bar night for lesbians 19:30 Blond > Sexy-Music-Box, Deine Wunschmusik. Your favorite music by request 20:00 Himmelreich > We Go Strong!, Drag Show mit Amy Strong & Jewels Airlines. Drag show 20:00 Betty F*** > Kölsch Nacht, Mitte’s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 Möbel Olfe > DJ Robin Nicolic, Xberg’s most popular queer bar 21:00 Rauschgold > The New Lipsynkas, „Mit Evergreens um die Welt“, Show mit Gérôme Castell. Trashy drag show 21:00 Silver Future > Love Is In The Air, „Silver Future’s kleines Kontaktbörschen für alle“. All-gender dating night 21:00 Bar B104 > Sistas, Party for women and friends, DJs BF7, Andretti (Soul, Rock, 80s, Pop, R’n’B, House). Lesbian party in the queer-oriented bar 21:00 Marienhof > Bingo, Host: Stella deStroy

22:00 Mutschmann’s > WeekendStarter, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Popp!bar, The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 New Action > Shooter Friday, Strict dress code, all kinds of fetish. Men only 22:00 Greifbar > Club’n Cruise, „Männer, Drinks, Cruising“ (Electro, House, Pop). Popular 80s-style gay cruising bar 23:00 Grosse Freiheit 114 > Pop Tart, für alle Queers, Tarts und Friends, DJ Matthew Peach (Pop, Mainstream Diva). Divergent party tunes, open to all genders

Clubs 20:00 Begine > JukeboxParty, Mit Biggi von donnadanza. Party time 22:00 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: King Josephine. Karaoke night 22:00 Die Busche > Crazy Friday, „Wochenende, Party, Geil!“, (Charts, Electro, Schlager). Berlin’s cult club for gays and lesbians 23:00 KitKatClub > Revolver Party, „Jingle Balls“, DJs

20:00 Böse Buben > C/P: Corporal Punishment, caning, paddeling, birching, strapping, slippering, spanking, flogging, no dress code 20:00 Club Culture Houze > Fist and Fuck, Dress code: fetish, rubber. Men only 21:00 Scheune > Yellow-Lust, Piss-Party 21:00 AHA > Die AHA-Erotikparty, Das Original . Monthly sex party 22:00 Lab.oratory > Friday Fuck, Einlass bis 24:00, „Pimp up your weekend“. Entry till midnight 22:00 Stahlrohr 2.0 > Sportlads, powered by sneakfreaxx, dress code: sportswear & sneakers 22:00 Triebwerk > Cheap Sex, Naked & Underwear


hier

92 Programm

23:00 Musik & Frieden

Sa

ROSAS WEIHNACHTSPARTY mit Rosa von Praunheim, Jurassica Park und Gästen

15.12.

Sa 15. Dezember 22.30 Uhr im Anschluss an

JEDER IDIOT HAT EINE OMA deutschestheater.de

Sa 15.12. Irrenhouse > Nina Queers (Foto) „Irrenhouse“ steht im Dezember selbstverständlich ganz im Zeichen der Weihnachtszeit. Neben einer Christmasshow mit den Irrenhouse-All-Stars kredenzt ein sexy Santa Lebkuchen, Kekse, Schokolade und Glühwein. DJs sind heute: Nina herself, Ricardo Ruhga, Katy Bähm u. a. <

21:00 Spinnboden, Lesbenarchiv und Bibliothek > Feministisch Lesen durch die Nacht, stöbern und schmökern mit anderen FrauenLesbenTrans*Inter*. Open meeting

> Obviously, Nina Queer (pictured) is going to take adventage of the holiday season: aside from a show, the Christmas edition of her Irrenhouse party will have a sexy Santa giving away gingerbread, cookies, chocolate and Glühwein. DJs for the night include Nina herself, Ricardo Ruhga from Italy and Katy Bähm. <

Bescherung

FOTO: MONTREUX JAZZFESTIVAL

> So kann’s gehen in Berlin: Die „LNight“, ein ursprünglich kleiner wöchentlicher Bar-Stammtisch für queere Frauen, ist kräftig gewachsen und organisiert jetzt seine erste eigene Party. Neben einer Fotoausstellung gibt’s DJSets und Livemusik u. a. von Caona (Foto), Labrysinthe und Akkamiau. <

> L-Night started out as a small weekly bar meet-up for queer women. It’s now grown to the point where the organizers are hosting a full-on party. In addition to a photo exhibition, you can expect DJ sets and live music by Caona (pictured), Labrysinthe, Akkamiau et al. <

Kultur

10:00 Gay Tantra > Tantra Energie-Sex, SchnupperIntensiv Workshop 11:00 Späth’sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Lichterglanz erfüllt das historische Gelände. Christmas market 11:00 Schwules Museum > Symposium zu queeren Care-Communitys, Vorträge und Diskussionen 13:30 Schloss Bellevue > Berlin’s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sex-tour 19:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Schwules Museum > Video Game History Panel, Rahmenprogramm zur Ausstellung RAINBOW ARCADE 19:00 KitKatClub > Was ist sittenwidriges BDSM? (Part 2), „Ab wann ist BDSM strafbar“, Fortbildung mit Charme & Witz von Neamides. Lecture

15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and Friends, Ausstellung und Kunstmarkt. Exhibition 15:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning, auch 20:00 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik, auch 19:30. Modern circus 16:00 Theater/Komödie am Kurfürstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts, auch um 20:00. Comedy show, also at 20:00 16:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Die Mausefalle, KriminalKlassiker von Agatha Christie, auch 20:00. Thriller play 17:00 HAU1 > Sinti und Roma in Berlin – während und nach dem Völkermord, Anlässlich des 76. Jahrestages wird an die Verfolgung sowie Ermordung erinnert, mit Violinduo a cuore, Moderation: Shelly Kupferberg. Memorial event 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Dornröschen/Rapunzel“, 19:00: „Schneewittchen/ Das tapfere Schneiderlein“, 20:30: „Frau Holle/Rotkäppchen“, 22:00: „Schneewittchen/Bremer Stadtmusikanten“. Fairytales for Grown-ups 18:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus, auch um 21:30 19:00 Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag und Entertainment 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Piano Träume, Konzert & Dinner

FOTO: ANDREASLABES

20:00 Schaubühne

So 16.12. Ja heißt ja und ... > In dieser Performance-Lesung nähert sich die Publizistin und „Streitraum“-Moderatorin Carolin Emcke den Fragen, die rund um die #metoo-Debatte aufgeworfen wurden: etwa wie Gewalt entlarvt und verhindert werden kann, wie sich Lust ermöglichen lässt und welche Räume, Sprache und Allianzen es dafür braucht. <

> In this lecture-performance, German author and journalist Carolin Emcke will address the issues surrounding the #metoo debate: how violence can be exposed and prevented, how pleasure can be possible – and what kinds of spaces, speech and alliances we need to accomplish these. <

Musik in der

20:00 Kinzig 9

Sa 15.12. PMS – The L-Night Party

S chöne 

26. & 27. Januar 2019 Paaren im Glien Samstag von 14:00 bis 18:00 Uhr Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr Gartenstr. 1-3, 14621 Schönwalde-Glien Tel.: 033 230-740, kontakt@mafz.de www.erlebnispark-paaren.de

Vorweihnachtszeit  15.12.18, 20:00

Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche, 10783 Berlin Eintritt: 12,00 €, erm. 8,00 €



19:30 Sophiensaele > Cindy + Me, Eine Mischung aus Cinderella und The Bachelor. Performance night 19:30 Schaubühne > He? She? Me! Free., Ein Projekt von Patrick Wengenroth. Play 19:30 Anlegestelle Fischerinsel (Historischer Hafen) > Einfach Diva, Travestieshow mit MEGY B an Bord 19:30 Komische Oper > Anatevka, Musical inszeniert von Barry Kosky. Musical 19:30 Komische Oper > Les Contes d’Hoffmann, Inszeniert von Barrie Kosky 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz 20:00 Zwölf Apostel Kirche > Schöne Bescherung, Weihnachtsmusik von Männerminne. Choir concert 20:00 Berliner Ensemble > Revolt. She said. Revolt again. / Mar-a-Lago., Produktion im Rahmen der Diskussionsreihe „Fokus: Gender“. Performance night 20:00 Neuköllner Oper > Welcome to Hell, eine Woche Straßenkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 Kleines Theater > Miss Daisy und ihr Chauffeur, Der Klassiker mit Ute Lubosch, Pierre SanoussiBliss und Matthias Freihof. Play


Programm 93 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Deutsches Theater/ Kammerspiele > Jeder Idiot hat eine Oma, nur ich nicht, TheaterstĂźck zum 75. Geburtstag von Rosa von Praunheim, mit anschlieĂ&#x;ender Weihnachtsfeier. Play 20:00 SchaubĂźhne > Die Ehe der Maria Braun, Nach Rainer Maria Fassbinder 20:00 Schaubude > Kevin allein in Jarnoth, Show mit Puppen und Musik. Cabaret 20:00 Trauma Bar und Kino > The Winter Ball, â&#x20AC;&#x17E;An evening of Drag, Performance, Live music and Rave!", hosted by Olympia Bukkakis 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:00 Galli Theater > Männerschlussverkauf , KomĂśdie. Comedy play 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon KreuzkĂślln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis 20:30 Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang

Bars

18:00 Himmelreich > Saturday Night Fever, for queers and friends (House Music) 19:00 Flax > Feste feiern!, spiel deine eigene Musik + Tischtennis. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 19:30 Blond > Saturday Night Gay Warm-up 20:00 Marienhof > Saturday Night Fever, Charming and quite traditional gay bar, hotspot for locals 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox Night, Be your own DJ 20:00 Betty F*** > Saturday Night Fever, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 MĂśbel Olfe > DJs Beat Baerbl & Mister Knister, If youâ&#x20AC;&#x2122;re clueless what to do, stopping by the Olfe is a good start 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Klubnacht, mit DJ. Electro night in the popular fetish bar 22:00 Rauschgold > Drink Kiss Dance, DJ Jaycap 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Trans late, â&#x20AC;&#x17E;die späte Party bis Sonntag frĂźhâ&#x20AC;&#x153;. The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop)

Clubs 20:00 Acud Macht Neu > GLOW â&#x20AC;&#x201C; Global Women in Music, â&#x20AC;&#x17E;The West Editionâ&#x20AC;&#x153;, Talk & Konzert, Party

ab 23:00, live: K.ZIA u. a.. Queer-feminist event series 20:00 Wabe > TANZhaus WABE, BalFolk mit Duo Mäander, Duo Becker-Wolff, Javallon. Balfolk dance 20:00 K9 > PMS â&#x20AC;&#x201C; The L-Night Party, mit Fotoausstellung, Line-up The Berengeners, Caona, Labrysinthe, Akkamiau, DJ Vanessa. First party of the weekly L-Night meet-up for queer women 21:00 SchwuZ > Kiezdisko x Schangelig Schaumweinachten, â&#x20AC;&#x17E;Dein SchwuZ * Dein Kiez * Deine Party!â&#x20AC;&#x153;, Schangelig-Show bis 23:00, DJs Victoria Bacon, Polly Puller, Annie O., Sarah Moshiri, Divinity, Doris Disse, Herr von Keil, Show: Edith SchrĂśder & Ensemble (Pop, House, Retro) 22:00 Die Busche > GroĂ&#x;stadtnacht, (Electro, House, Charts, Main, Schlager, Oldie). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians 22:00 Gretchen > Unshaved, â&#x20AC;&#x17E;Winter Editionâ&#x20AC;&#x153;, fĂźr bärtige Kerle und Bären, live: Paul Middleton, DJ BearScout, Cookie Crumb, Lino Escobear (Pop, Disco, Dance, Club Classics). Party for bears and blokes 22:00 SO36 > Dancing with Tears in your Eyes, DJs ED Raider, Naked Zombie. 80s party 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: The Shredder. Karaoke night 23:00 Connection Club > Super Heros Party, â&#x20AC;&#x17E;superheldenpartyâ&#x20AC;&#x153;, DJ Darc Delirium (Main, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B). SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s gay clubbing institution 23:00 KitKatClub > Carneball Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClubnachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jam el Mar, Der Puk, Sangeet, Marc Lange (Techno, NuTrance, Progressive). Dress kinky & erotic, have sex or just dance all night long 23:00 Musik & Frieden > Weihnachten im Irrenhouse, Motto: SchĂśner die Glocken nie hingen, DJs Ricardo Ruhga, Steve K., Katy Bähm, Francis, DJNK, SĂśhnlein Brilliant, Leberwurst, Nina (Pop, House, Retro). Nina Queerâ&#x20AC;&#x2122;s wacky gay party with drag show 23:59 Urban Spree > Night Shift, live: Zarkoff, DJs Al Niklaus, Parma Ham, DJ Inept, Show: Gh st, Lady Galore, Harle Quing (New/Dark/Retro/Minimal Wave, Synthpop, Goth, Batcave, EBM, Post-Punk, Acid 90s, Industrial) 23:59 Berghain > Klubnacht â&#x20AC;&#x201C; 14 Jahre Berghain, mit der Halle als Elektroakustischer Salon, live: Byetone, DJs Ben UFO, DVS1, Aurora Halal, DJ Nobu, Nastya Muravyova, in der Panorama Bar live: The Emperor Machine, DJs Ă&#x201A;me, Jennifer Cardini, Margaret Dygas, Nitam u. a. 14th anniversary of the famous club for contemporary club music

Sex 20:00 BĂśse Buben > Training, Sportwear â&#x20AC;&#x201C; Sex â&#x20AC;&#x201C; SM, dresscode: Sneakers mit: Sportswear, Skater, Soccer, Shorts, Jeans & T-Shirts, Trunks, Lycra. 20:00 Club Culture Houze > Wild Weekend, Mixed/Queer-Lounge. Dress code: erotic, fantasy 21:00 Ajpnia > NachtVerkehr, Entspannte Party fĂźr Positive und nicht Positive. Relaxed sex party, men only 22:00 New Action > Cruising Non Stop, â&#x20AC;&#x17E;Gay night for all kinds of fetishâ&#x20AC;&#x153;

22:00 Stahlrohr 2.0 > NakedSex-Party, For boys & men 22:00 Lab.oratory > Gummi, Einlass bis 23:59, rubber outfit only. Entry till midnight 22:00 Triebwerk > Sexparty, Naked- & Underwear-Sexparty

S chĂśne 

Bescherung Musik in der

V orweihnachtszeit  16.12.18, 17:30

ZwĂślf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche, 10783 Berlin Eintritt: 12,00 â&#x201A;Ź, erm. 8,00 â&#x201A;Ź



15 UHR

So

SIGRIDS T KABARET KAFFEE + KUCHEN  |   - 

www.BKA-THEATER.de

16.12. 11:00 Späthâ&#x20AC;&#x2122;sche Baumschulen > Weihnachtsmarkt, Lichterglanz erfĂźllt das historische Gelände. Christmas market 13:00 Sonntags-Club > Gewaltfreien Kommunikation, Workshop 18:00 Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche > Gottesdienst, Kirche PositHIV 19:00 Schwules Museum > Artivism, Ein Gespräch mit KĂźnstler_innen und Aktivist_innen Ăźber Kunst und Menschenrechte. Talk

Kultur 12:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Berlin Comedian Harmonists: Lasst uns froh und munter sein!, Weihnachtskonzert der etwas anderen Boyband. Christmas concert 14:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning, auch 19:00 15:00 Brezel Berlin > Ron Ronald Kibble and Friends, Ausstellung und

ITHS WENN ED G..LOCKEN LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

Kunstmarkt. Exhibition and art market 15:00 Begine > Midissage: â&#x20AC;&#x17E;Blumen malenâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Bilder von Elisabeth Oschwald, Ausstellung mit musikalischer Begleitung von Lizzie Libera. Exhibition 15:00 BKA-Theater > Kabarett, Kaffee & Kuchen, Lieder des Berliner Kabaretts und VarietĂŠs des letzten Jahrhunderts, mit Sigrid Grajek. Chanson concert 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik, auch 19:30. Modern circus 17:30 ZwĂślf Apostel Kirche > SchĂśne Bescherung,

Weihnachtsmusik von Männerminne. Choir concert 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Frau Holleâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/ Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153; (Englisch), Märchen fĂźr Erwachsene. 19:00: Snow White and Little Red Riding Hood, fairytales for Grown-ups in English 18:00 Martin-Gropius-Bau > White Christmas, Vaginal Davis presents Contemporary Vinegar Syndrome 18:00 Kleines Theater > Miss Daisy und ihr Chauffeur, mit Ute Lubosch, Pierre Sanoussi-Bliss und Matthias Freihof. Play 18:00 Berliner Ensemble > Revolt. She said. Revolt again. / Mar-a-Lago., Die Produktion setzt sich mit Geschlechterbildern auseinander. Im Rahmen der Diskussionsreihe â&#x20AC;&#x17E;Fokus: Genderâ&#x20AC;&#x153;. Performance night 18:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Akrobatikshow. Modern circus 19:00 Ludwig > Naked Boys Reading: Desire, zweisprachige Lesung nackter Jungs. The London-based event where boys read naked, tonight: nonsense bilingual reading 19:00 Schaubude > Kevin allein in Jarnoth, Show mit Puppen und Musik. Cabaret 19:30 Silver Future > Tumulto live, Konzert (80s Synthpop & Electropop). Concert 19:30 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Medea. Stimmen, Regisseurin Christa Wolf bricht mit dem Medea Mythos. Play with English surtitles 20:00 Wabe > JĂźrgen Walter, Traditionelles Jahresabschlusskonzert. Concert 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 SchaubĂźhne > Ja heiĂ&#x;t ja und ..., Eine Lectureperformance von und mit Carolin Emcke 20:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show

Bars 15:00 AHA > AHA-SonntagscafĂŠ, Kaffee & Kuchen, anschl. Tatort Public Viewing. Coffee and screening of popular crime series Tatort 18:00 Flax > on the way to GMF, Warm-up Party, mit Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 20:00 Zum Schmutzigen Hobby > Hasch mich, ich bin der MĂśrder, Tatort Public Viewing. Germanyâ&#x20AC;&#x2122;s most popular crime series 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox & Cruising, Be your own DJ. Bar with darkroom, open to all genders 20:00 Betty F*** > SonntagsVisite, Tiny gay bar with trashy interior 21:00 Hafen > Drama@Hafen, Elektrolounge, DJ SunJamo. Electro chill-out in SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s ultimate gay bar 22:00 Greifbar > Gross-kleinTag, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 New Action > Lazy Sunday, â&#x20AC;&#x17E;Der entspannte Sonntagabendâ&#x20AC;&#x153;, casual dress code. Cruising bar

Clubs 08:00 KitKatClub > Kitty Goldmine, Afterhour, DJs TBA (Techno, Tech House). Colorful gender-fucking after-hour 12:00 Berghain > Klubnacht, Das TanzgewĂźhl der Nacht zuvor geht weiter!, Running-Order TBA. Vibrant continuation of Saturday nightâ&#x20AC;&#x2122;s party 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Liquid Brunch, Feucht-frĂśhlicher Karaoke-Abend, Host: Supernoa. Nurse your hangover with some karaoke action 22:00 Ficken 3000 > House Of Coito, â&#x20AC;&#x17E;Bom Bom Busterâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jungle Mind, Black K. (House, Electropop, Frenchpop, Ambient). Italian-infused hedonistic dance party 23:00 KitKatClub > Nachspiel, DJs Maringo, Basti Wach (Techno, Electro). The hedonistic club keeps the party vibe going till Monday morning 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Katy Bähm, Jaycap, Show: Lady Galore (Pop, Hip-Hop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B, Techno, House, Electro, Urban). The Sunday gay party establishment

Sex 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Sunday Sex, Cruising & Coffee-(Cream) 12:00 Der Boiler > BoilerWeekend 15:00 Club Culture Houze > Shy And Pie, Lesbisches â&#x20AC;&#x17E;Kaffeekränzchenâ&#x20AC;&#x153; mit kaltem Kaffee und heissen Pussies. Sex party for women new to or curious about lesbian sex 15:00 BĂśse Buben > Give me FFive on Sunday, Fistparty 16:00 Lab.oratory > Mask, Einlass bis 18:00, â&#x20AC;&#x17E;no face, just bodyâ&#x20AC;&#x153;. Entry till 18:00 16:00 Triebwerk > SundaySex, Naked & Underwear 17:30 Scheune > Naked Sex Party, Einlass bis 18:30 18:00 Stahlrohr 2.0 > Underwear and Naked, Pants and shirt or naked 20:00 Club Culture Houze > Play and Pain, Play Party fĂźr Alle


hier

94 Programm

22:00 Kino International

Mo 17.12.

Mo 17.12. Westwood: Punk, Icon, Activist > Nach der Premiere beim SundanceFilmfestival kommt die Doku ßber die britische Modedesignerin Vivienne Westwood in deutsche Kinos. Die Frau, die den Style der Sex Pistols kreierte, drßckte der Popkultur ihren unverkennbaren Stempel auf. Bis heute kämpft sie engagiert fßr Bßrgerrechte und den Umweltschutz. <

> After its Sundance premiere, this documentary about Vivienne Westwood is hitting German cinemas. The British fashion designer put the "Sex" in Sex Pistols and left her mark on pop culture â&#x20AC;&#x201C; and fought for civil rights and the environment along the way. Kate Moss also reveals Westwoodâ&#x20AC;&#x2122;s crush on her! <

19:00 Barbiche > Lesbische Sichtbarkeit: Eine Website fĂźr Eva Siewert (1907â&#x20AC;&#x201C;1994), Werkstattbericht Ăźber eine Vergessene von Raimund Wolfert, Sigrid Grajek, Christine Olderdissen und Martina Minette Dreier. Lecture

Kultur

sich

FOTO: XXXXXXXXXXX

Mi 19.12. OcaĂąa, KĂśnigin der Ramblas > Mit diesem einzigartigen MusiktheaterstĂźck feiert die NeukĂśllner Oper eine Ikone der spanischen LGBTI-Szene und der katalanischen Subkultur. Denis Fischer verkĂśrpert den Travestieku? nstler JosĂŠ PĂŠrez OcaĂąa, der in den 70er- und 80er-Jahren selbstbewusst und spru? hend vor Fantasie Ăźber Barcelonas Ramblas stĂśckelte. <

> With this unique musical, the NeukĂśllner Oper is celebrating an icon of Spanish LGBTI history and Catalonian subculture. Denis Fischer portrays the drag artist JosĂŠ PĂŠrez OcaĂąa, who staunchly staggered in heels through Barcelona of the 70s and 80s. <

12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Fuckinâ&#x20AC;&#x2122; Monday, Cruising-Sex-Fun 19:00 BĂśse Buben > Fuck Club, Full Moon Sex Party 19:00 Club Culture Houze > Naked Sex, men only

19:30

a

Sam

RAMBLAS

20:00 NeukĂśllner Oper

www.BKA-THEATER.de

bol

rc Ma

OCAĂ&#x2018;A , KĂ&#x2013;NIGIN DER

> Shangela Laquifa Wadley is one of the most beloved participants of the reality TV show RuPaulâ&#x20AC;&#x2122;s Drag Race. Tonight, sheâ&#x20AC;&#x2122;s performing for the first time in Germany with a solo show. Awaiting the audience are meter-high wigs, sequins galore, lip-sync and even live singing. <

 |   - 

von Marc Ro

d

> Shangela Laquifa Wadley ist eine der beliebtesten Teilnehmerinnen der Reality-TV-Show â&#x20AC;&#x17E;RuPaulâ&#x20AC;&#x2122;s Drag Raceâ&#x20AC;&#x153;. Heute tritt sie zum ersten Mal mit einer Soloshow in Deutschland auf. Erwarten kann man meterhohe PerĂźcken, Paillettenfummel, Lip-sync-Nummern ebenso wie Livegesang. <

22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Multisexual Boxhopping, Flat-Rate-Karaoke, Host: Scotty Technology 23:00 KitKatClub > Electric Monday, â&#x20AC;&#x17E;2018 Year Closingâ&#x20AC;&#x153;, DJs Gavio, Frankie Flowerz & Ricardo Rodriguez, no special dress code. This queer-friendly party keeps the weekend vibe bumpinâ&#x20AC;&#x2122; on

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

19:30

präsentiert von

un

Mo 17.12. Halleloo, Itâ&#x20AC;&#x2122;s Christmas

Clubs

Sex

Eine Hommage

20:00 SchwuZ

20:30 Marienhof > W!ld Monday 22:00 Greifbar > exciting monday, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar

19:00 Musik & Frieden > Sons of an Illustrious Father, die queere Band um Schauspieler Ezra Miller 19:30 Maxim Gorki Theater > Alles Schwindel, queere Mischung aus Operette und politischem Kabarett. 20:00 Ballhaus Ost > All Men Must Die, PerformancestĂźck orientiert an einer amerikanischen Fernsehserie, von Das Helmi. Play 20:00 SchwuZ > Halleloo, Itâ&#x20AC;&#x2122;s Christmas, Weihnachtsshow mit Shangela von â&#x20AC;&#x17E;Drag Raceâ&#x20AC;&#x153;. Drag show 20:00 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Die Zofen, StĂźck von Jean Genet, w/ English surtitles 20:00 NeukĂśllner Oper > OcaĂąa, KĂśnigin der Ramblas, Eine Hommage an spanische Dragqueen OcaĂąa 20:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Seelenbrecher, Thriller 20:30 SchaubĂźhne > Ja heiĂ&#x;t ja und ... Lecture Performance von Carolin Emcke 22:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Kino International > MonGay: Vivienne Westwood: Punk, Icon, Activist, Dokumentarfilm Ăźber die britische Designerin, OmU. Documentary in English

Bars 19:00 Moritz Bar > Gay Wedding, Drinks und Popmusik. 19:30 Blond > Early Evening Karaoke 19:30 Silver Future > 1 Year Dragoholic, a celebration of queer music and drag art 20:00 Bar Sofia > Oronzo Nacht, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 20:00 Stiller Don > Montag=Dontag, One of the cityâ&#x20AC;&#x2122;s oldest regular gay bar 20:00 Betty F*** > KĂślsch Nacht, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem

Di

18.12. 20:00 Village > Village Book Club for GBTQ men, Community Buch-Club

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;AschenbrĂśdel/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Hase und Igel/Bremer Stadtmusikantenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Barbiche > Talentschuppen, Kulturprogramm: Von Lesung bis Konzert. Cabaret night 19:30 Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern, mit Hosenrolle 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Komische Oper > Celis | Eyal, Das Staatsballett Berlin tanzt die StĂźcke â&#x20AC;&#x17E;Your Passion is Pure Joy to Me â&#x20AC;&#x17E;

20:00

20:00

20:00 20:00

20:00

20:00

20:00

20:00

20:30

21:00

und â&#x20AC;&#x17E;Half Lifeâ&#x20AC;&#x153;, bei dem die KĂśrper von dreizehn Tänzerinnen und Tänzern zu einer Masse verschmelzen. Ballet SchaubĂźhne > Jeff Koons, TheaterstĂźck basierend auf dem Leben des KĂźnstlers Jeff Koons, mit Musik von Romain Frequency. Play Maxim Gorki Theater > Nach uns das All â&#x20AC;&#x201C; Das innere Team kennt keine Pause, Eine Frau in den DreiĂ&#x;igern bewirbt sich fĂźr eine Reality-Show, deren Teilnehmer*innen auf dem Mars eine neue Gesellschaft aufbauen werden. von Sibylle Berg. Play SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Tahnee. Stand-up comedy show, Ballhaus Ost > All Men Must Die, PerformancestĂźck orientiert an einer amerikanischen Fernsehserie, von Das Helmi. Play NeukĂśllner Oper > OcaĂąa, KĂśnigin der Ramblas, Eine Hommage an spanische Dragqueen OcaĂąa, gespielt von Denis Fischer. Play Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit DĂŠsirĂŠe Nick. Comedy show BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show SchaubĂźhne > Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs, TheaterstĂźck von Milo Rau. Play Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > The House of Presents, Drag Show + Dance Party, um 22:00 Pre-Show â&#x20AC;&#x17E;Giezaâ&#x20AC;&#x2122;s Pokehouseâ&#x20AC;&#x153;. Pansy and her girlsâ&#x20AC;&#x2122; weekly drag show and party


Programm 95 Bars

Sex 12:00 The Jaxx > Hot Tuesday, Sensual Sexuality im Private Club 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Cum & Fuck, â&#x20AC;&#x17E;XXL Fuck Factoryâ&#x20AC;&#x153; 19:00 Club Culture Houze > Otter und Otterfutter, Bären und Bärenjäger, FĂźr behaarte Männer. For hairy men 20:00 Triebwerk > TriebSex, Naked & Underwear 21:00 Stahlrohr 2.0 > Youngster-Sex-Party, fĂźr Boys von 18-28, ab 24 Uhr fĂźr alle! Ages 18-28 till midnight, thereafter no limit

18:00 Himmelreich > Queer Tuesday 18:00 MĂśbel Olfe > Mädchendisko, der Abend fĂźr Frauen, Lesben, Trans*, DJ Lupo. Olfeâ&#x20AC;&#x2122;s midweek bar night for girls 19:30 Blond > Sing Sing Sing, Karaokeabend, Host: Tommi. Karaoke night 20:00 Bar Sofia > BalkanBeep, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 20:00 Betty F*** > KlinikTreff, Tiny gay bar with trashy interior 22:00 Ficken 3000 > Der LohntĂźtenball, A mingle-mangle of party and sex orgy 22:00 Greifbar > Unter uns, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > Time Tunnel, â&#x20AC;&#x17E;ab in die Retro RĂśhreâ&#x20AC;&#x153;. Retro pop songs 23:00 Zum Schmutzigen Hobby > Sunglasses at night, 80ies in the Hobby

Mi

19.12. BO I LE R Sp ecial youngSTARS Sauna-Event fĂźr Jungs bis 28 Jahre | ab 18 Uhr

13:30 Schloss Bellevue > Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration 19:00 EWA Frauenzentrum > GlĂźhDuWein und leite Weihnachten ein!, Weihnachtsfeier mit Anmeldung. Christmas party

Clubs 17:00 SO36 > Gemeinsam sind wir stark, Abschlussfest von Seitenwechsel und Bear City Roller Derby, Rollschuhfahren nur fßr FLTI*Mädchen. Night on skates exclusively for FLTI* girls 21:00 Clärchens Ballhaus > Disco Dienstag, Tanzabend. Disco night

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Bremer Stadtmusikantenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups

20:00

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

20:00

20:00  |   - 

www.BKA-THEATER.de

19:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > AuĂ&#x;er sich, Sebastian NĂźbling inszeniert den DebĂźt-Roman von Sasha Marianna Salzmann. Play 19:30 SchaubĂźhne > Jeff Koons, TheaterstĂźck basierend auf dem Leben des KĂźnstlers Jeff Koons, mit Musik von Romain Frequency. Play 19:30 Salon zur wilden Renate > The Joy of Waterboiling, Buchpremiere mit Thomas GĂśtz van Aust & interaktiver Dada-Lesung mit Andreas Schwarz, Blanko Fiktschen und Thomas Korn. Reading 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Tahnee. Stand-up comedy show, 20:00 Berliner Ensemble > Vernon Subutex, Martin Wuttke liest Virginie Despentes. Reading 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 Ballhaus Ost > All Men Must Die, Performance-

20:00

20:00

20:00

stßck orientiert an einer amerikanischen Fernsehserie, von Das Helmi. Play NeukÜllner Oper > Ocaùa, KÜnigin der Ramblas, Eine Hommage an die spanische Dragqueen Ocaùa, gespielt von Denis Fischer. Play Radialsystem V > Kreatur, Eine Inszenierung von Sasha Waltz, mit Kostßmen von Iris van Herpen. Dance performance Schaubßhne > Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs, Theaterstßck von Milo Rau. Play Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit DÊsirÊe Nick. Comedy show BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show Galli Theater > Männerschlussverkauf , KomÜdie. Comedy play

Bars 18:00 Himmelreich > Doppeldecker, schwuler HouseMusik-Abend. Gay bar night 20:00 Incognito > Bingo, moderiert von Margot SchlĂśnzke. Drag bingo night

20:00 Marietta > Der schwule Mittwoch, Der Klassiker am Mittwoch. Well known gay bar night 20:00 Grosse Freiheit 114 > Feierabend, relaxter Barabend. After-work bar night 20:00 Betty F*** > Cock Tale, Tiny gay bar 20:30 Blond > Caribic-NightFever 20:30 Marienhof > Bergfest 21:30 Zum Schmutzigen Hobby > Drags and Drinks with Judy LaDivina, Drag Show,, Host: Judy Ladivina. Ab 23:00 â&#x20AC;&#x17E;Mittwochs Musicâ&#x20AC;&#x153; (Pop) 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > DJ-Set by Kit, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Greifbar > Long Cruising Night, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > MI.a.MI, â&#x20AC;&#x17E;Mix am Mittwochâ&#x20AC;&#x153;, DJ Doris Disse (Retro Music). Oldies bar night 22:00 New Action > Break the Week, Open House Night, no dresscode. Regular bar night

Clubs 23:00 KitKatClub > Symbiotikka, DJs Lovra, Alxj, Marcel db, Jordan (Techno, Electro, Experimental).

Weekly party series in the hedonistic dance club 23:59 Tresor > Tresor New Faces, hosted by REKA, DJs Lapse of Reason, Hang Aoki, Miss Italia (Techno, Electro). This rather straight midweek techno party attracts a lot of gay people as well

Sex 12:00 Duplexx > Kinotag 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Kinotag, Men only 16:00 BĂśse Buben > AfterWorks, von soft bis SM, men only. Relaxed SM play 18:00 Der Boiler > YoungStars-Sauna, fĂźr Jungs bis 28 Jahre. Sauna and cruising for guys through age 28 19:00 Ajpnia > FeierabendVerkehr, â&#x20AC;&#x17E;Wohnzimmeratmo nach Feierabend. Relaxed sex party 20:00 Triebwerk > After Work Sex, Dress code: underwear, naked 20:00 Club Culture Houze > BiNight â&#x20AC;&#x201C; Adam & Eve im Lustgarten, â&#x20AC;&#x17E;Gay, Lesbian, Hetero, Bi-Loungeâ&#x20AC;&#x153;, Erotic/Fetish outfit or naked. Mixed-gender lounge 22:00 Stahlrohr 2.0 > Obenoder-Unten-Ohne, Dress code: Topless or pants off

CH BIS NUR NO

20 0 2 ..2 2 4 ..0

19

Durch den Abend fĂźhren: Thomas Otto 22.08. â&#x20AC;&#x201C; 11.11. RenĂŠ Bazinet 14.11. â&#x20AC;&#x201C; 25.11. Massimo Rocchi 28.11. â&#x20AC;&#x201C; 09.12. Sophie Berner 12.12. â&#x20AC;&#x201C; 13.01. Massimo Rocchi 16.01. â&#x20AC;&#x201C; 20.01. Thomas Otto 23.01. â&#x20AC;&#x201C; 24.02. Regie: Jean-Rodrigue Funke

www.wintergarten-berlin.de Ticket-Hotline: 030 - 588 433 | Potsdamer Str. 96, 10785 Berlin


hier

96 Programm

21:00 MĂśbel Olfe

Do

20.12.

Wir essen zu fett, zu sĂźĂ&#x; und vor allem zu viel Prof. Dr. Helmut SchĂźhlen Chefarzt der Klinik fĂźr Inne Medizin â&#x20AC;&#x201C; Kardiologie, Diabetologie und konservative Intensivmedizin, Zertifiziertes Zentrum zur Behandlung von Typ 1 und Typ 2 Diabetikern

20.12.2018, 18.30 Uhr

Do 20.12. Schwulenschubsen > Traditionell steppt der Bär beim letzten schwulen Donnerstag vor Weihnachten in der Kreuzberger Bar MĂśbel Olfe. Vor den Feiertagen wollen alle noch mal Freunde treffen, abstĂźrzen oder schlicht: jemanden aufreiĂ&#x;en. Den nĂśtigen elektronischen Soundtrack zum Anbahnen und Abfeiern liefern DJ Boris (Foto) und Ralf. <

> Thursdays at MĂśbel Olfe are always packed, but the last weekly gay night before Christmas is so tight that you need to bring lube: everyone wants to see their friends before leaving, get wasted or hook up in the bathroom. If thereâ&#x20AC;&#x2122;s any wiggle room, you can dance to the tunes of DJs Boris (pictured) and Ralf. <

FOTO: KEVIN CLARKE

19:00 Schwules Museum

Do 20.12. Merry Moments > Im Rahmen der Ausstellung â&#x20AC;&#x17E;Sex im Alter â&#x20AC;&#x201C; Hommage zum 69. Geburtstag von Mahide Leinâ&#x20AC;&#x153; lädt Mahide gemeinsam mit Kurator Wolfgang Theis (beide Foto) zu einem Dinner mit Talk. Auf dem Podium Weggefährt*innen wie JoaquĂ­n La Habana, Laura MĂŠritt u. a. An den KochlĂśffeln Wolfgang und Mahide hĂśchstselbst. <

> As part of the exhibition Sex im Alter: Homage for Mahide Leinâ&#x20AC;&#x2122;s 69th Birthday, Mahide (pictured, L) and curator Wolfgang Theis (R) invite you to a dinner and a talk: at the podium will be companions such as JoaquĂ­n La Habana and Laura MĂŠritt; Wolfgang and Mahide themselves will be the eveningâ&#x20AC;&#x2122;s chefs. <

Bars ITHS WENN ED N E K C G..LO LAUTEN

 |   - 

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Das tapfere Schneiderleinâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Zilles Stubentheater > Ich stehâ&#x20AC;&#x2122; im Schnee, Die Wilden Witwer präsentieren ihr etwas anderes Winterprogramm. Chanson night 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > MĂśrderische Stille, Krimi im dunkeln. Crime play 19:00 Barbiche > The Poetic Groove Show, Spoken Word, Live Music und Performance Show 19:30 LichtSpielTheater KlickO-TonArt > Weihnachten! , Korff/Ludewig. Concert 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik. Modern circus 19:30 Maxim Gorki Theater > Die Hamletmaschine, Adaption von Heiner MĂźller. Play 19:30 Komische Oper > Anatevka, Musical inszeniert von Barry Kosky. Musical 20:00 Dodo > Ulrike Halle, Rock-, Pop- und Soul 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s

20:00

20:00 20:00

20:00

20:00 20:00

20:00

20:00

20:00

20:30 21:00

Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Tahnee. Stand-up comedy show, Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics Ballhaus Ost > All Men Must Die, PerformancestĂźck orientiert an einer amerikanischen Fernsehserie, von Das Helmi. Play Radialsystem V > Kreatur, Eine Inszenierung von Sasha Waltz, mit KostĂźmen von Iris van Herpen. Dance performance Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit DĂŠsirĂŠe Nick. Comedy show BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show La Luz > Die Brauseboys, Vorleseshow. Reading show Ludwig > Hochprozentiges und Weinachtliches , Ein musikalischer Abend mit Saskia Kästner & Dirk Rrave. Concert

19:30 Blond > Wunschmusik der 80er, Your favorite music from the 80s 20:00 Bar Sofia > Kiez-Palaver, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar 20:00 Betty F*** > Schluckimpfung, Tiny gay bar with trashy interior 20:00 Flax > on the way to Chantal, Warm-up Party, Special: Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 20:00 Grosse Freiheit 114 > Topless-Night, â&#x20AC;&#x17E;Alles kann, nichts mussâ&#x20AC;&#x153;, Host: Jonas. Bar with darkroom 20:30 Marienhof > Twister_Xtra 3, Warm-up to Chantal 21:00 MĂśbel Olfe > Schwulenschubsen, der schwule Barklassiker, DJs Boris & Ralf. Thereâ&#x20AC;&#x2122;s nothing like Thursdayâ&#x20AC;&#x2122;s gay night at Olfe: crowded, hilarious, flirty 22:00 Greifbar > Wenn die Waldfee kommt, Männer, Drinks, Cruising. 80sstyle gay cruising bar 22:00 Ficken 3000 > Chez Uns, Schlagerparty. German hit song night in the sleazy sex club 22:00 New Action > Cheap + Sexy Thursday, Dress code: casual, men only 22:30 Zum Schmutzigen Hobby > Barbie Girls & Boys, 90er und Trashparty. The Hobby indulges in pop music

Clubs 19:00 Freudenzimmer > GentleWomensClub, â&#x20AC;&#x17E;Weihnachts-Specialâ&#x20AC;&#x153;, Queerparty, DJs TBA (Electro, Techno, House). Xmas special, mixed-gender 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: Fortune Taylor. Karaoke night 23:00 Suicide Circus > Chantalâ&#x20AC;&#x2122;s House of Shame, DJs + Show TBA (Electro, House, Minimal). Chantalâ&#x20AC;&#x2122;s infamously lascivious weekly party explosion

Sex

Fr 21.12. Buttons > Man kĂśnnte vermuten, dass der blankGarten im Winter dicht ist â&#x20AC;&#x201C; doch falsch! Neben den Floors im Club schlägt der queere Rave in der kalten Jahreszeit drauĂ&#x;en stets sein â&#x20AC;&#x17E;Tropical Tentâ&#x20AC;&#x153; auf. Dort wird diesmal die 90er-Jahre-House-Legende Victor Simonelli auflegen. Ebenso am Start sind DJ Madalba u. a. <

Haus 35, 1. OG, gr. Konferenzraum RubensstraĂ&#x;e 125, 12157 Berlin www.vivantes.de/avk

www.BKA-THEATER.de

FOTO: SALLY B.

23:59 about blank

18:00 Crack Bellmer > Queerkultural - Tango, Tanzveranstaltung mit hochkarätigen Lehrern. Tango workshop 18:00 Der Boiler > WohlfĂźhlAbend, bis 21:00. Relaxed sauna night 18:30 Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum > Wir essen zu fett, zu sĂźĂ&#x; und vor allem zu viel, Vortrag. Lecture 18:30 Begine > Spurwechsel, Offene Gruppe fĂźr Frauen im RuhestandsĂźbergang. Open meeting 19:00 Schwules Museum > Merry Moments, Talk mit Wolfgang Theis, Mahide Lein & Wegbegleiter*innen 19:00 Begine > Lesbennetzwerk in SchĂśneberg, Stammtisch. Open meeting

> You might assume that blank's outdoor area is closed for the winter, but not quite! Apart from the main club, this queer rave will lure the crowd into its â&#x20AC;&#x153;tropical tentâ&#x20AC;?, featuring 90s house legend Victor Simonelli from NYC. Resident DJ Madalba will close out the party on Saturday night. <

Musical von Peter Michael von der Nahmer und Peter Lund

12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Knock up@XXL, â&#x20AC;&#x17E;Enjoy the differenceâ&#x20AC;&#x153; 19:00 BĂśse Buben > Give me FFive, AfterWork-Fistparty 20:00 Club Culture Houze > Change your Gender, Queer play and fuck, Crossdress, Nylon, Kinky 21:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Naked-Sex-Party 21:00 Lab.oratory > Naked Sex Party, Einlass bis 23:00. Entry till 23:00


Programm 97

Fr

Salome Regie ERSAN

MUSIC & POLITICS

MONDTAG

2/3/13/14 DEZEMBER

22:00

21.12.

13:30 Schloss Bellevue > Berlin’s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration 18:00 Sexclusivitäten > Freudensalon, Bauchmassage für das Fest der Leibe. Massage workshop

Kultur 17:00 Begine > Community PARTY, zum Abschluss des Berliner Konsultationsprozesses im Rahmen der UN Dekade‚ People of African Descent’, offen für Menschen der Schwarzen Community. Party for POC 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, „Aschenbrödel/Das tapfere Schneiderlein“, 19:00: „Rapunzel/Rotkäppchen“, 20:30: „Aschenbrödel/Hase und Igel“, Märchen für Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Berlin Ghost Story, Krimi Theaterstück komplett im dunkeln gespielt. Crime theater in complete darkness 19:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show mit vielen talentiertenn New-Comern, mit dabei die lesbische Künstlerin Tahnee, auch 22:00. Stand-up comedy show, 19:30 Maxim Gorki Theater > Die Letzten, Theaterstück. Play 19:30 Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern, mit Hosenrolle. Fairytale 19:30 Deutsche Oper > Die Fledermaus, Operette in drei Akten. Operetta

22:00 19:30 SIEGESSÄULE präsentiert: Komische Oper > Candide, Musical von Leonard Bernstein 19:30 Theater im Palais > Weihnachtsreise, Weihnachtsprogramm von Matthias Freihof & Stefan Kling. Concert 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit Entwürfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 20:00 Wabe > Korin Allal und Orlika, Berlin-Konzert, feministischer Pop. Concert 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz 20:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Chamäleon > Circa’s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 SIEGESSÄULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteЯ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning 20:00 Neuköllner Oper > Welcome to Hell, Zwölf Menschen und eine Woche Straßenkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 ufaFabrik > Die Erinnerung von morgen, Musikalisches Programm mit Rainer Bielfeldt. Chanson night 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 AHA > Die Legende von Dieter und Rita – West!-Teil 4, Das queere Archiv von Dieter Rita Scholl, Filmscreening: „LIVE aus dem Alabama“. Film screening 20:00 Radialsystem V > Kreatur, Eine Inszenierung von Sasha Waltz, mit Kostümen von Iris van Herpen. Dance performance 20:00 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Feminista, Baby!, nach dem SCUM-Manifesto von Valerie Solanas, mit Christiane Rösinger, englische Übertitel. Play based on the SCUMManifesto of Valerie Solanas, with English surtitles 20:00 Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit Désirée Nick. Comedy show 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show

20:00 Dodo > Open Stage, Selber singen 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon Kreuzkölln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis 20:30 Kantine am Berghain > Freunde der italienischen Oper, Konzert der Indie-Legenden aus Dresden. Concert 20:30 Theater im Keller > Travestieshow – Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show

23:00

23:00

DJane FIXIEFA FIXIE FATE (House, RNB) B) TOPLESS BARTENDER Darkroom XL

FRI

21.12. 11 PM

Bars 19:00 Flax > Pre X-Mas Karaokeshow, Hosts: Kevin & die jungen Wilden. Gay bar, hotspot for young locals 19:30 Blond > Sexy-Music-Box, Deine Wunschmusik. Your favorite music by request 20:00 Betty F*** > Kölsch Nacht, Mitte’s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 Marienhof > 8er Bahn, „die fantastische Fahrt durch die Musikgeschichte“, Host: Doris. The local gay bar indulges in retro music 21:00 Möbel Olfe > DJ Three Hairy Policemen, If you’re clueless what to do, stopping by the Olfe is a good start 22:00 Hafen > BitchPort, „PopElektro Nacht“, DJs Victoria Bacon, Jordan Snapper. Pop party in Schöneberg’s ultimate gay bar 22:00 Mutschmann’s > WeekendStarter, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Popp!bar, The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 New Action > Shooter Friday, Strict dress code, all kinds of fetish. Men only 22:00 Greifbar > Club’n Cruise, „Männer, Drinks, Cruising“ (Electro, House, Pop). Popular 80s-style gay cruising bar 23:00 Rauschgold > TraumLOCHzeit, Frivol-schlüpfriges zur „Heiligen“-Nacht mit Frau Loch 23:00 Grosse Freiheit 114 > Pop Tart, für alle Queers, Tarts und Friends, DJ Marco Ward (Pop, Retro, Mainstream). Divergent party tunes, open to all genders

23:59

23:59

Clubs 20:00 SchwuZ > Hot Topic x Dragoholic, „First year

graduation party – music & politics“, mit Drag Show, Party ab 23:00, DJs LCavaliero, Lennox, lisalotta p. (QueerPop). Schwuz’s monthly alternative party Die Busche > Glow in the Dark, „Neon-Party“, 2 Floors (Pop, House, Charts, Schlager, Oldies). Neon party for gays and lesbians Monster Ronson’s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: Fortune Taylor. Karaoke night KitKatClub > Apokalipistick meets Stolz & Demut, Line-up TBA (Techno, Dark Techno, Experimental Techno) Connection Club > Connection Clubnight, DJ Fixie Fate (Main, Retro). Schöneberg’s clubbing institution with huge darkroom area about blank > Buttons, DJs Victor Simonelli, Madalba u. a. (Techno, House, Chill-out). The monthly queer techno binge at about blank Panorama Bar/Berghain > Finest Friday, „Life & Death“, DJs 2manydjs, Acid Pauli, DJ Tennis, Marvin & Guy. Electro night in the upper club area of the hyper-hip dance temple

Sex 20:00 Böse Buben > Worshipped feet, Dress code: barefoot in sandals, flip flops, sneaks & socks, Einlass bis 0:00. Entry til midnight 20:00 Club Culture Houze > Fist and Fuck, Dress code: fetish, rubber. Men only 22:00 Lab.oratory > Friday Fuck, Einlass bis 24:00, „Pimp up your weekend“. Entry till midnight 22:00 Stahlrohr 2.0 > SUCK’nBLOW, CruisingNight 22:00 Triebwerk > Cheap Sex, Naked & Underwear

Futschi Voyage

Die besten Reisetipps für den Dschungel von Neukölln von Jutta Hartmann

– 9,90 € –

KONZERT

RAINER BIELFELDT DIE ERINNERUNG VON MORGEN 20:00 SALON 21.12. FRVARIETÉ

755030 | UFAFABRIK.DE

Ab 22.11. im Handel

oder versandkostenfrei bestellen: tip-berlin.de/shop GCM Go City Media GmbH, Paul-Lincke-Ufer 42/43, 10999 Berlin


hier

98 Programm

Sa

16:00 Kino Moviemento

FOTO: LAURIE MANNESSIER

22.12.

Sa 22.12. Weihnachtsfilmfestival 2018 > Das Festival der unkonventionellen Weihnachtsfilme geht 2018 in die dritte Runde. Vom 21. bis zum 24. kommen sowohl Weihnachtsfanatiker wie -muffel voll auf ihre Kosten. Dieser Jahrgang Ăźberrascht zudem mit einer Vielzahl queerer Beiträge: Im Kurzfilmprogramm â&#x20AC;&#x17E;Maria, Maria, Mariaâ&#x20AC;&#x153; laufen heute drei Neuinterpretationen der Weihnachtsgeschichte. In â&#x20AC;&#x17E;The Fruit of Our Wombâ&#x20AC;&#x153; (Foto) wird die lesbische Andrea schwanger, obwohl sie noch nie Sex mit einem Mann hatte. Kann es ein Wunder sein? Besonderes Highlight des Kurzfilmprogramms â&#x20AC;&#x17E;Hard to believeâ&#x20AC;&#x153; ist â&#x20AC;&#x17E;Wren Boysâ&#x20AC;&#x153; Ăźber die Gefahren konservativer Traditionen. Unser Tip fĂźr den 24.: â&#x20AC;&#x17E;Family Affairsâ&#x20AC;&#x153;, 12 Kurzfilme â&#x20AC;&#x17E;Ăźber Familie und Alternativenâ&#x20AC;&#x153;. <

> Do you think itâ&#x20AC;&#x2122;s the most wonderful time of the year? Or are you more the Grinch type? Either way, film fans will find something to their liking at the third annual â&#x20AC;&#x153;international festival for unconventional Christmas filmsâ&#x20AC;&#x153;, taking place Dec. 21-24, with a few queer surprises. Todayâ&#x20AC;&#x2122;s short film program â&#x20AC;&#x153;Maria, Maria, Mariaâ&#x20AC;&#x153; offers three reinterpretations of the nativity of the Christ child: In The Fruit of Our Womb (pictured), a gold-star lesbian gets pregnant. Could it be a miracle? A highlight of the â&#x20AC;&#x153;Hard to Believeâ&#x20AC;&#x153; shorts is Wren Boys, about the dangers of conservative traditions. Our tip for Christmas Eve: the â&#x20AC;&#x153;Family Affairsâ&#x20AC;&#x153; program with 12 shorts about â&#x20AC;&#x153;families and alternativesâ&#x20AC;&#x153;. <

FOTO: ESRA ROTTHOFF

19:30 Maxim Gorki Theater

14:00 Village > Ein Quilt fur Liebe und Hoffnung Salon - with Aaron Cobbett, Quilting-workshop 16:00 Schwules Museum > Rainbow Arcade â&#x20AC;&#x201C; Queere Videospielgeschichte 1985-2018, AusstellungsfĂźhrung. Guided tour 19:00 Begine > Doppelkopfturnier, Turnier mit tollen Preisen. German card game tournament

Kultur 15:00 Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern, mit Hosenrolle, auch 19:30. Fairytale 15:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning, auch 20:00 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 16:00 Moviemento > Weihnachtsfilmfestival 2018, â&#x20AC;&#x17E;Maria, Maria, Mariaâ&#x20AC;&#x153; (Shorts), 20:15: â&#x20AC;&#x17E;Hard to believeâ&#x20AC;&#x153; (Shorts). Christmas film program 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Fischer un sin Fru/AschenbrĂśdelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Der Teufel mit den drei goldenen Haarenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/AschenbrĂśdelâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik, auch um 21:30. Modern circus

Bars

Sa 22.12. Alles Schwindel > Mehr als 80 Jahre nach ihrer UrauffĂźhrung wird die berĂźhmte 20er-Jahre-Revue von Mischa Spoliansky, Komponist der ersten Homo-Hymne â&#x20AC;&#x17E;Das lila Liedâ&#x20AC;&#x153;, auf der BĂźhne des Gorki wiederbelebt â&#x20AC;&#x201C; mit einer guten Portion Humor, einem Hauch Berliner Queerness und einem fantastischen BĂźhnenbild. Absolut sehenswert! <

19:00 Incognito > Incognito s Weihnachtsshow, Drag und Entertainment 19:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Tahnee. Stand-up comedy show, 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Stars in the Dark, Mit der franzĂśsischen Sängerin Bianca und der englischen Pianist William Aycliff. Concert 19:30 Deutsches Theater/Kammerspiele > Cry Baby, TheaterstĂźck von RenĂŠ Pollesch, mit englischen Ă&#x153;bertiteln. Play with English surtitles 19:30 Komische Oper > Die Perlen der Cleopatra, Operette in drei Akten. Operetta 19:30 Maxim Gorki Theater > Alles Schwindel, Revuetheater, queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik. Revue 20:00 Barbiche > GĂŠrĂ´me Castell & Friends, Drag Show 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show 20:00 Radialsystem V > Kreatur, Eine Inszenierung von Sasha Waltz, mit KostĂźmen von Iris van Herpen. Dance performance 20:00 Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit DĂŠsirĂŠe Nick. Comedy show 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon KreuzkĂślln, Show mit Juwelia Soraya & Pianist Jose Promis 20:30 Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show 20:30 Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > Schwimmen Lernen, Feli verlässt ihren Mann fĂźr Lil- Gemeinsam leben die beiden Frauen am Schwarzen Meer. Play 23:30 BKA-Theater > Im Bett mit Bartuschka, Late Night mit Talk, Show & Musik. Stand-up comedy

> Over 80 years after its premiere, Gorki has resurrected Itâ&#x20AC;&#x2122;s All a Swindle. The revue by Jewish composer Mischa Spoliansky (who co-wrote the first gay anthem â&#x20AC;&#x153;Das lila Liedâ&#x20AC;&#x153;) captures the spirit of the 20s as it tackles cheating and corruption, with plenty of humor and a queer touch. In German with English surtitles. <

ITHS WENN ED N E K G..LOC LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

18:00 Himmelreich > Saturday Night Fever, for queers and friends (House Music) 19:00 Sonntags-Club > Quizabend mit Lea, und Weihnachtsfeier . Quiz night and Christmas party 19:00 Flax > Glocken läuten, X-Mas Party, spiel deine eigene Musik, mit Tischtennis & Beerpong. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 19:30 Blond > Saturday Night Gay Warm-up 20:00 Marienhof > Saturday Night Fever, Charming and quite traditional gay bar, hotspot for locals

20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox Night, Be your own DJ. Friedrichshainâ&#x20AC;&#x2122;s well known gay bar 20:00 Betty F*** > Saturday Night Fever, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Klubnacht, mit DJ. Electro night in the popular fetish bar 22:00 Rauschgold > LateNight-Rausch, â&#x20AC;&#x17E;FĂźr alle, die nie genug bekommenâ&#x20AC;&#x153;. Pop music night 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Trans late, â&#x20AC;&#x17E;die späte Party bis Sonntag frĂźhâ&#x20AC;&#x153;. The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop). Popular 80s-style gay cruising bar

Clubs

10:00 about blank > Buttons, bis heute Abend 22:00, Running-Order: TBA. The gay party continues till Saturday evening 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing on Stage, Karaoke, Host: Alexander Cameltoe. Karaoke night 22:00 Die Busche > GroĂ&#x;stadtnacht, (Electro, House, Charts, Main, Schlager, Oldie). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians 22:00 Insomnia > Circus Bizarre, DJs Maringo, AlGee, Show: Mad Kate (Deep/Tech House, Electro), dress code: sexy, black glamour, fetish. All genders and sexual orientations welcome 23:00 SchwuZ > Populärmusik, â&#x20AC;&#x17E;Snowflake-Editionâ&#x20AC;&#x153;, DJs trust.the.girl, Jurassica Parka, PomoZ (Pop) 23:00 Connection Club > PopMania Berlin, DJ Anna Klatsche (Pop, Main, Retro). SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s gay clubbing institution 23:00 KitKatClub > CarneBall Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClubnachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jordan, Der Freak, Ziggy Stardust, Felix FX (Acid, Electrotechno, NuTrance, Progressive). Dress kinky & erotic, have sex or just dance all night long 23:59 GriessmĂźhle > Beton, mixed-gender electro party, DJs CEM b2b SPFDJ, Hyperaktivist, DJ Spit, Spinoza, Edward Ean u. a. 23:59 Berghain > Klubnacht , live: Surgeon, DJs Alex.Do, AZF, Don Williams, FJAAK, Freddy K, Henning Baer. Get lost in the concrete temple for contemporary electronic dance music

Sex 20:00 BĂśse Buben > Red-Session, Fistparty, LongtermSession


Programm 99

15 UHR

18:00 20:00

SIGRIDS T KABARET KAFFEE + KUCHEN

20:00

20:00 21:00

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

20:00 Club Culture Houze > Wild Weekend, Mixed/Queer-Lounge. Dress code: erotic, fantasy 21:00 Ajpnia > NachtVerkehr, Entspannte Party fĂźr Positive und nicht Positive. Relaxed sex party, men only 22:00 New Action > Cruising Non Stop, â&#x20AC;&#x17E;Gay night for all kinds of fetishâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > NakedSex-Party, For boys & men 22:00 Lab.oratory > Yellow Facts, Einlass bis 24:00, piss without dress code 22:00 Triebwerk > Sexparty, Naked- & Underwear-Sexparty

So

23.12. 13:30 Schloss Bellevue > Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung

Kultur 14:00 Admiralspalast > Flashdance, Musical mit Gitte Haenning, auch 19:00 15:00 BKA-Theater > Kabarett, Kaffee & Kuchen, Lieder des Berliner Kabaretts und VarietĂŠs 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 16:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Die Mausefalle, Kriminal-Klassiker. Thriller play written by Agatha Christie 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble,

22:00

Tatort Public Viewing. Coffee and screening of popular crime series Tatort Flax > on the way to GMF, Warm-up Party, mit Tischtennis Bar Sofia > FriteusenSpecial, Kreuzbergâ&#x20AC;&#x2122;s queer alternative bar Grosse Freiheit 114 > Musicbox & Cruising, Be your own DJ. Bar with darkroom, open to all genders Betty F*** > SonntagsVisite, Tiny gay bar Hafen > Drama@Hafen, Elektrolounge, DJ SunJamo. Electro chill-out in SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s ultimate gay bar Greifbar > Gross-kleinTag, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay bar

Clubs ITHS WENN ED N G..LOCKE LAUTEN

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

â&#x20AC;&#x17E;Rumpelstilzchen/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;. Fairytales 18:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 18:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show 19:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Tahnee 19:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > You are not the Hero of this Story, Ein TheaterstĂźck Ăźber Männerbilder in Zeiten von #metoo. Play 20:00 BKA-Theater > Wenn Ediths Glocken läuten. Vol. 15, Weihnachtsmusical mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider u.a. Trashy Christmas show 22:30 Moviemento > Weihnachtsfilmfestival 2018, â&#x20AC;&#x17E;Drama before Christmasâ&#x20AC;&#x153; (Shorts)

Bars 15:00 AHA > AHA-SonntagscafĂŠ, Kaffee & Kuchen, anschl.

08:00 KitKatClub > Kitty Goldmine, Afterhour, DJs TBA (Techno, Tech House). Colorful gender-fucking 12:00 Berghain > Klubnacht, Das TanzgewĂźhl der Nacht zuvor geht weiter!, Running-Order TBA 19:00 SO36 > CafĂŠ Fatal, â&#x20AC;&#x17E;Tanzkurs, Ballroom, Discoâ&#x20AC;&#x153;, bis 23:00: Strictly Ballroom. Classic ballroom night 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Liquid Brunch, Feucht-frĂśhlicher Karaoke-Abend, Host: Supernoa. Nurse your hangover with some karaoke 22:00 Ficken 3000 > House Of Coito, â&#x20AC;&#x17E;Cock Cock Boysâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jungle Mind, Black K (Electronic, House, Dance) 23:00 KitKatClub > Nachspiel, DJs Match Hoffmann, Coon (Techno, Electro) 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Charlet C. House, Spikey, Show: Judy LaDivina (Pop, Hip-Hop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B, Techno, House, Electro, Urban)

Sex 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Sunday Sex, Cruising & Coffee-(Cream) 12:00 Der Boiler > BoilerWeekend 16:00 Lab.oratory > Leather, second skin, dress code: full leather 16:00 Triebwerk > SundaySex, Naked & Underwear 17:30 Scheune > Naked Sex Party, Einlass bis 18:30. Entry till 18:30 18:00 Stahlrohr 2.0 > Underwear and Naked, Pants and shirt or naked 20:00 Club Culture Houze > Play and Pain, Play Party fĂźr Alle

Gala-Magazin in Kooperation mit der Berliner Aids-Hilfe

DAS GALA-MAGAZIN JETZT ONLINE LESEN MIDNIGHT SPECIAL

Gala-Magazin in Kooperation mit der Berliner Aids-Hilfe

UTE LEMPER: WIEDER IN BERLIN Die Diva Ăźber ihre RĂźckkehr ins Theater des Westens nach 26 Jahren

HIV-PRĂ&#x201E;VENTION: JUGEND, FORSCH Die â&#x20AC;&#x17E;Youthworkerâ&#x20AC;&#x153; klären Gleichaltrige auf â&#x20AC;&#x201C; und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund

MIT DEN ON FOTOS V A DER GAL 2018

KDRUC H! C S I FD-RCARPET-FOTOSD:VON EN HEUTE ABIT DRAUF? EM SIND SI

RE

DAS E-PAPER AUF SIEGESSĂ&#x201E;ULE.DE


hier

100 Programm

Mo FOTO: XXXXXXXXXXXX

23:00 SchwuZ

BO I LE R Sp ecial PARTNERTAG 2 Personen fĂźr 25,- â&#x201A;Ź ab 12 Uhr

Mo 24.12. Holy Homo! > Das SchwuZ sorgt erneut dafßr, dass nicht gänzlich tote Hose auf dem queeren Partyradar an Heiligabend herrscht. Alle, die ihrer Familie ßberdrßssig sind, kÜnnen hier auf dem Mainfloor zu den Pop-Tunes der DJs Anna Klatsche (Foto) und Viola ihr Hßftgold schwingen. Am Einlass schenkt zudem Vivienne Lovecraft Schnaps aus. <

24.12.

> Once again, SchwuZ is making sure thereâ&#x20AC;&#x2122;s at least one nightlife option on the queer radar for Christmas Eve. If youâ&#x20AC;&#x2122;ve had enough of your bio-family, come join your chosen family: DJs Anna Klatsche (pictured) and Viola will be playing pop tunes on the main floor, and Vivienne Lovecraft will serve shots. <

21:00 Incognito

16:30 Moviemento > Weihnachtsfilmfestival 2018, â&#x20AC;&#x17E;North Pole, NYâ&#x20AC;&#x153; (Doku), 18:45: â&#x20AC;&#x17E;Family Affairsâ&#x20AC;&#x153; (Shorts). Christmas film program 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Fischer un sin Fru/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Der gestiefelte Katerâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 20:00 BKA-Theater > Liebe in Zeiten von so lala, Chansonprogramm. Chanson night 22:00 Bar jeder Vernunft > Gehst du Heilige Nacht!, Comedy Programm mit Idil Baydar. Stand-up comedy

Bars

+49 30 2162299 www.l-support.net Kultur

Clubs

HolyHomo! 23:00 SchwuZ > Holy Homo!, â&#x20AC;&#x17E;Oh Jesus! â&#x20AC;&#x201C; Die Weihnachtsfeier im SchwuZâ&#x20AC;&#x153;, DJs Anna Klatsche, Viola (Pop). The cult clubâ&#x20AC;&#x2122;s special holiday party 23:00 KitKatClub > Christmas Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClubnachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs DramaNui, Carlo von Lynx (Techno, Tech House, Experimental Techno). No carols, no candles, no feast â&#x20AC;&#x201C; just unwrap your clothes at this hedonistic club event

Sex Idil N. Baydar aka Jilet Ayse Gehst Du Heilige Nacht! 24. Dezember

Di 25.12. Sallys Crash-Mas: Tapetenwechsel ... > Sally Morell zieht mit ihrer musikalischen Weihnachtsshow vom Rauschgold ins SchĂśneberger Incognito. In â&#x20AC;&#x17E;Tapetenwechsel â&#x20AC;&#x201C; Eine Hausgemeinschaft zieht umâ&#x20AC;&#x153; muss die WG rund um Sally eine neue Bleibe suchen, weil am Mehringdamm eine Shoppingmall erĂśffnet werden soll. <

Tickets 030. 883 15 82 www.bar-jeder-vernunft.de

> Sally Morell has moved her musical Christmas show from Rauschgold in Kreuzberg to Incognito in SchĂśneberg. In Tapetenwechsel â&#x20AC;&#x201C; Eine Hausgemeinschaft zieht um, a shopping mall opens at Mehringdamm just as Sally and her flatmates are looking for a new place to live. <

23:00 Farbfernseher

KAISER & PLAIN  |   - 

FOTO: XXXXXXXXXXX

www.BKA-THEATER.de

Mi 26.12. Pink Disco > DJ Jungle Mind, Veranstalter der sonntäglichen Partyreihe â&#x20AC;&#x17E;House of Coitoâ&#x20AC;&#x153;, geht am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einer Fete im Farbfernseher an den Start. Mit einem diversen Musikmix aus Electronic, Alternative, House und Oriental will er den Ăźber Weihnachten in Berlin gebliebenen Homos die Nacht versĂźĂ&#x;en. <

> What is there to do on the day after Christmas in this ghost town? Italian DJ Jungle Mind of the House of Coito is filling the void with a safari of electronic, alternative and house music, so that the homos in Berlin for the holidays have something to do on a Wednesday night. <

14:00 Dreizehn > Weihnachtsfeier, bis zum nächsten Morgen. The tiny gay barâ&#x20AC;&#x2122;s Xmas special 18:00 Xmas in der BEGiNE, Weihnachtspunsch und Wichteln. Open meeting 20:00 Grosse Freiheit 114 > Scheinheiliger Abend, Gemeinsam gemĂźtliche Stunden verbringen. Xmas at Friedrichshainâ&#x20AC;&#x2122;s queer bar 20:00 Hafen > Die Heilige Nacht, DJ San Jamo. Spend your Christmas Eve in this bar thatâ&#x20AC;&#x2122;s considered a SchĂśneberg institution 21:00 Himmelreich > GroĂ&#x;es Glockenläuten, Gemeinsam gemĂźtliche Stunden verbringen. Casual Xmas get-together 22:00 Rauschgold > Ball der einsamen Herzen, Xmas party for all lonely hearts 22:00 Greifbar > Heiligabend, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153;. 80s-style gay cruising bar 23:00 MĂśbel Olfe > DJs Jazzidtest, Olfe provides shelter for everyone fed up with Xmas madness

06:00 Der Boiler > Boiler Christmas, Saunabetrieb an den Feiertagen, ganztägig geÜffnet. Gay sauna 12:00 Club Culture Houze > Naked Christmas, only Gay, stay naked 19:00 BÜse Buben > Fist me this Christmas, Fistparty, Einlass bis 23:00 19:00 Ajpnia > Weihnachtsverkehr, relaxt im Ajpnia entspannen bei Party, Sex und netten Kerlen, Men only. Relaxed sex party,


Programm 101

Di

25.12. Kultur

Mi

SIGRID GRAJEK  |   - 

www.BKA-THEATER.de

18:00

20:00

22:00 22:00 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 17:00 Passionskirche > Swing Santa Swing, Ein Weihnachts-Swingatorium mit den Les Belles du Swing . Swing concert 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Fischer un sin Fru/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Der gestiefelte Katerâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grownups 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Ohle Lehmann. Standup comedy show, 20:00 Bar jeder Vernunft > Die alten schĂśnen Lieder, Best Of von Tim Fischer und seinem Pianisten Thomas DĂśrschel. Chanson night 20:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts. Comedy show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 BKA-Theater > Claire Waldoff: â&#x20AC;&#x17E;Ich will aber gerade vom Leben singen...â&#x20AC;&#x153;, Musikkabarett. Chanson night 21:00 Incognito > Sallys Crash-Mas, â&#x20AC;&#x17E;Tapetenwechsel â&#x20AC;&#x201C; Eine Hausgemeinschaft zieht umâ&#x20AC;&#x153;, Xmas-Dragshow mit Sally Morell, Steffan Kim, Margot SchlĂśnzke u. a. Christmas show in drag 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > The House of Presents, Drag Show + Dance Party, um 22:00 Pre-Show â&#x20AC;&#x17E;Giezaâ&#x20AC;&#x2122;s Pokehouseâ&#x20AC;&#x153;. Pansy and her girlsâ&#x20AC;&#x2122; weekly drag show and party

Bars 18:00 Himmelreich > 1. Weihnachtsfeiertag, Gemein-

sam gemĂźtliche Stunden verbringen. Casual Xmas get-together MĂśbel Olfe > Mädchendisko, der Abend fĂźr Frauen, Lesben, Trans*, DJs Nedalot & Friends. Olfeâ&#x20AC;&#x2122;s midweek bar night for girls Grosse Freiheit 114 > 1. Weihnachtsfeiertag, Gemeinsam gemĂźtliche Stunden verbringen. Xmas at Friedrichshainâ&#x20AC;&#x2122;s queer bar Rauschgold > Disco-Lamotta, DJ Doris Disse. Trashy pop music night Greifbar > Unter uns, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar

Clubs 23:00 KitKatClub > Mystic Rose meets Panta Rei, live: One Function, DJs Der Loth, OV Silence Oli, Gandalf, Hache, Dachkatze (Goa, PsyTrance, Psychedelic Trance). Hedonistic trance party 23:59 Panorama Bar/Berghain > Finest Xmas, DJs Boris, Lakuti, Tama Sumo. Electro night on Xmas in the upper club area of the hyper-hip dance temple

Sex 06:00 Der Boiler > Boiler Christmas, Saunabetrieb an den Feiertagen, ganztägig geĂśffnet. Gay sauna 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Xmas Fuck (XXL - Sex - Fun), Enjoy @XXL 12:00 The Jaxx > Hot Tuesday, Sensual Sexuality im Private Club 19:00 Club Culture Houze > Otter und Otterfutter, Bären und Bärenjäger, FĂźr behaarte Männer. For hairy men 20:00 Triebwerk > TriebSex, Naked & Underwear 21:00 Stahlrohr 2.0 > Youngster-Sex-Party, fĂźr Boys von 18-28, ab 24 Uhr fĂźr alle! Ages 18-28 till midnight, thereafter no limit 22:00 New Action > XXX-Mas Party, Strikte Kleiderordnung: all kinds of gay fetish gear

26.12. 18:00 Centro Delfino > GayTantra Ausbildung, 10tägige Ausbildung zum Tantra-Energie Masseur (zertifiziert). Tantra workshop

Kultur 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 16:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Very Christmas, Das Weihnachtsprogramm von Gayle Tufts, auch um 20:00. Comedy show, also at 20:00 16:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Tod auf dem Nil, Nach einem Roman von Agatha Christie. Play 18:00 Deutsche Oper > Die Fledermaus, Operette in drei Akten. Operetta 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;AschenbrĂśdel/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Der Teufel mit den drei goldenen Haarenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:30 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Cry Baby, TheaterstĂźck von RenĂŠ Pollesch, mit englischen Ă&#x153;bertiteln. Play with English surtitles 19:30 Deutsches Theater/ Kammerspiele > Medea. Stimmen, Regisseurin Christa Wolf bricht mit dem Medea Mythos, mit englischen Ă&#x153;bertiteln. Play with English surtitles 19:30 Maxim Gorki Theater > Alles Schwindel, Das Revuetheater,: queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik . Revue 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play 20:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show

SABINE LOSE SCHWARZ  |   - 

www.BKA-THEATER.de

live: Ohle Lehmann. Standup comedy show, 20:00 Bar jeder Vernunft > Die alten schĂśnen Lieder, Best Of von Tim Fischer. Chanson night 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 BKA-Theater > An Evening with Marlene D., Musikalische Hommage. Chanson night 20:00 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost > Tod auf dem Nil: Hercule Poirot ermittelt, Nach Agatha Christie. Thriller play 21:00 Incognito > Sallys Crash-Mas, â&#x20AC;&#x17E;Tapetenwechsel â&#x20AC;&#x201C; Eine Hausgemeinschaft zieht umâ&#x20AC;&#x153;, Xmas-Dragshow mit Sally Morell, Steffan Kim, Margot SchlĂśnzke, Kim Bärly, Ryan Stecken, Miss Pan Am Dragairlines u. a. Christmas show in drag

Bars 18:00 Himmelreich > 2. Weihnachtsfeiertag, Gemeinsam gemĂźtliche Stunden verbringen. Casual Xmas get-together 20:00 Grosse Freiheit 114 > 2. Weihnachtsfeiertag, Gemeinsam gemĂźtliche Stunden verbringen. Xmas at Friedrichshainâ&#x20AC;&#x2122;s queer bar 20:00 Marietta > Der schwule Mittwoch meets Santa, Der Klassiker am Mittwoch. Well known gay bar night 22:00 Rauschgold > Christmas unter Pfannen,

Weihnachtsmusikdingens. A wild mix of Xmas music 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Klubnacht, DJ TBA. Popular fetish bar with darkroom 22:00 Greifbar > Long Cruising Night, Männer, Drinks, Cruising

12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > XXL Cum, Suck Xmas 12:00 Duplexx > Kinotag 16:00 BĂśse Buben > AfterNoon, von soft bis SM, no Dresscode. Relaxed SM play party 19:00 Ajpnia > FeierabendVerkehr, â&#x20AC;&#x17E;Wohnzimmeratmo nach Feierabend. Gespräche, Sex, Kennenlernen, Entspannenâ&#x20AC;&#x153;. Relaxed sex party 20:00 Triebwerk > After Work Sex, Dress code: underwear, naked 20:00 Club Culture Houze > BiNight â&#x20AC;&#x201C; Adam & Eve im Lustgarten, â&#x20AC;&#x17E;Gay, Lesbian, Hetero, Bi-Loungeâ&#x20AC;&#x153;, Erotic/Fetish outfit or naked. Mixed-gender lounge 22:00 Stahlrohr 2.0 > Obenoder-Unten-Ohne, Dress code: Topless or pants off 22:00 New Action > XXX-Mas Special, Strikte Kleiderordnung: all kinds of gay fetish gear

Clubs 23:00 Farbfernseher > Pink Disco, DJ Jungle Mind (Electronic, Alternative, House, Oriental) 23:00 KitKatClub > Symbiotikka, DJs Emerson, Dennis Rema, Anubix, Alex Blood, Jordan (Techno, Electro). Weekly party series in the hedonistic dance club

Sex 06:00 Der Boiler > Boiler Christmas, Saunabetrieb an den Feiertagen, ganztägig geÜffnet. Gay sauna

Berlins queeres Stadtmagazin

Alle Termine. Alle Partys. Alle Szene-News, fĂźr alle Smartphones.

mobil.siegessaeule.de


hier

102 Programm

Do

FOTO: XXXXXXXXXXXX

21:30 Rauschgold

Do 27.12. Endlich vorbei!!! > Nach drei Jahren lässt die (Haus)herrin deluxe die einst von Vera Titanic und Vechta Farblos initiierte Geschenkeumtauschshow wieder aufleben. Damit die Gäste ihre ungewollten Weihnachtsgeschenke loswerden, stehen der Herrin auf der Bßhne Gitti Reinhardt (Foto) und Margarete von Untot zur Seite. <

> Herrin deluxe is bringing back the gift exchange that got its start in her Kreuzberg bar. Bring an unwanted Christmas present and foist it on its next victim â&#x20AC;&#x201C; and you wonâ&#x20AC;&#x2122;t go home emptyhanded, either. Ms. deluxe, Gitti Reinhardt (pictured) and Margarete von Untot will make a show out of it. <

23:00 House of Weekend

Do 27.12. GMF > Der Klassiker unter den wĂśchentlichen Homo-Sausen findet im Dezember ganze sieben Mal statt! Zusätzlich zu jedem Sonntag gibt es ein Silvester-Spezial und â&#x20AC;&#x201C; weilâ&#x20AC;&#x2122;s so schĂśn ist â&#x20AC;&#x201C; eine extra Ausgabe heute Abend. Neben Gloria Viagra (Foto) steht Ale Aramel am DJ-Pult und die neu gewählte Miss â&#x20AC;&#x17E;GMFâ&#x20AC;&#x153; wird performen. <

> In December, this weekly gay party is happening seven times! In addition to every Sunday night, as usual, there's a New Year's special and, just for the heck of it, an edition tonight. Gloria Viagra (pictured) will be standing tall at the DJ booth with Ale Aramel, and the newly crowned Miss GMF 2018 will perform.<

FOTO: DARIA MARCHIK

23:59 Berghain

27.12. 12:00 Frieda & Diego > Fetisch Flohmarkt, Fetisch Outfits fßr Jedermann. Fetish flea market 16:00 Schwules Museum > Sex im Alter: Hommage zum 69. Geburtstag von Mahide Lein, Kuratorinnenfßhrung mit Mahide Lein. Guided tour 18:00 Crack Bellmer > Queerkultural - Tango, Tanzveranstaltung mit hochkarätigen Lehrern. Tango workshop 18:00 Der Boiler > WohlfßhlAbend, bis 21:00. Relaxed sauna night 19:00 Begine > Lesbennetzwerk in SchÜneberg, Stammtisch. Open meeting

Kultur 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 18:00 Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern, mit Hosenrolle. Fairytale 19:00 Barbiche > Salon WundertĂźte, mit Sigrid Grajek & Kristina Marlen. Chanson night 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Schatten des Todes, Krimi-Theater. Crime play 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Komische Oper > Die Perlen der Cleopatra, Operette in drei Akten. Operetta 20:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz. Reading show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Ballhaus NaunynstraĂ&#x;e > Memories of dislocation â&#x20AC;&#x201C; Exactly the same in the opposite direction, Tanzperformance von Jair Luna. Dance theater 20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play

Fr 28.12. Janus > Alles geht: das kennen wir ja schon von der experimentellen â&#x20AC;&#x17E;Janusâ&#x20AC;&#x153;-Crew. Dass sie aber fĂźr heute Abend den queeren Electroclash-Superstar Peaches (Foto) eingeladen haben, im Berghain zu performen, ist nun doch eine schĂśne Ă&#x153;berraschung! Im Anschluss DJ-Sets von Juliana Huxtable und ZiĂşr. <

> The experimental Janus crew is known for their genre-agnostic approach to club music. Although they have an anything-goes policy, we never expected them to invite the cock-rocking queer superstar Peaches (pictured) to perform. Afterwards, mischievous DJ sets by Juliana Huxtable and ZiĂşr. <

VLADIMIR KORNEEV & BAND 18. 12. â&#x20AC;&#x201C; 06. 01. Tickets 030. 39 06 65 50 www.tipi-am-kanzleramt.de

19 â&#x20AC;&#x201C; HALLO 20 INS H IT MIT ED R NEUE JAH  |   - 

www.BKA-THEATER.de

20:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Ohle Lehmann. 20:00 Bar jeder Vernunft > Die alten schĂśnen Lieder, Best Of von Tim Fischer. Chanson night 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 Galli Theater > Männerschlussverkauf, KomĂśdie. Comedy play 20:00 BKA-Theater > Hallo 2019!, Neujahrsshow mit Ades Zabel & Company. Trashy drag show 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > You are not the Hero of this Story, Ein TheaterstĂźck Ăźber Männerbilder. Play 20:30 La Luz > Die Brauseboys, Vorleseshow. Reading show 21:00 Incognito > Sallys Crash-Mas, â&#x20AC;&#x17E;Tapetenwechsel â&#x20AC;&#x201C; Eine Hausgemeinschaft zieht umâ&#x20AC;&#x153;, Xmas-Dragshow mit Sally Morell u. a. Christmas show in drag 21:00 Zum Schmutzigen Hobby > Christmas Baby One More Time, â&#x20AC;&#x17E;Die Berliner Weihnachtsstory aufgetranstâ&#x20AC;&#x153;, mit Marcella Midnight u.a. Xmas show in drag

Bars 19:30 Blond > Wunschmusik der 80er, Your favorite music from the 80s 20:00 Betty F*** > Schluckimpfung, Tiny gay bar with trashy interior 20:00 Flax > on the way to Chantal, Warm-up Party, Special: Tischtennis. Get ready for the night at this local youngster spot 20:00 Grosse Freiheit 114 > Topless-Night, â&#x20AC;&#x17E;Alles kann, nichts mussâ&#x20AC;&#x153;, Host: Jonas. Bar with darkroom 20:30 Marienhof > Twister_Xtra 3, Warm-up to Chantal 21:00 MĂśbel Olfe > Schwulenschubsen, der schwule Barklassiker, DJs Diashi & Tom Pascalis. Thereâ&#x20AC;&#x2122;s not-

21:30

22:00

22:00

22:30

hing like Thursdayâ&#x20AC;&#x2122;s gay night at Olfe: crowded, hilarious, flirty Rauschgold > Endlich vorbei!!!, â&#x20AC;&#x17E;Die Geschenkeumtauschshowâ&#x20AC;&#x153;, Hosts: Gitti Reinhardt, Margarete von Untot, Herrin deluxe Greifbar > Wenn die Waldfee kommt, Männer, Drinks, Cruising. 80sstyle gay cruising bar Ficken 3000 > Chez Uns, Schlagerparty. German hit song night in the sleazy sex club Zum Schmutzigen Hobby > Barbie Girls & Boys, 90er und Trashparty. The Hobby indulges in pop music

Clubs 19:00 SchwuZ > SchlagerNackt-Party, â&#x20AC;&#x17E;Der Klassiker des nackten TanzvergnĂźgensâ&#x20AC;&#x153;, DJs Jupiter, Itzy, Trudi Padma Knusprig (Retro-Schlager, Deutsch-Pop). Dance naked to German pop classics and cover songs 22:00 Säule/Berghain > Säule XXI, live: VTSS, DJs Hyperaktivist, Sugar. Night of experimental beats 22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: SuperNoa. Karaoke night 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Gloria Viagra, Ale Amarel, Show: Miss GMF 2018 (Techno, Electro, House, Urban, Pop, HipHop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B). The long-running gay partyâ&#x20AC;&#x2122;s pre-NYE special 23:00 Suicide Circus > Chantalâ&#x20AC;&#x2122;s House of Shame, DJs + Show TBA (Electro, House, Minimal). Chantalâ&#x20AC;&#x2122;s infamously lascivious weekly party explosion

Sex 06:00 Der Boiler > Boiler Christmas, Saunabetrieb an den Feiertagen, ganztägig geĂśffnet. Gay sauna 12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Knock up@XXL, â&#x20AC;&#x17E;Enjoy the differenceâ&#x20AC;&#x153;, ab 19:00 â&#x20AC;&#x17E;XXL-Dresscode (Naked & Underwear)â&#x20AC;&#x153; 19:00 BĂśse Buben > Give me FFive, AfterWork-Fistparty 20:00 Club Culture Houze > Change your Gender, Queer play and fuck, Crossdress, Nylon, Kinky 21:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Naked-Sex-Party 21:00 Lab.oratory > Naked Sex Party, Einlass bis 23:00. Entry till 23:00 22:00 New Action > In between the Years, Strikte Kleiderornung, open end, strict dress code


Programm 103

Fr

28.12. 13:30 Schloss Bellevue > Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration

Kultur 16:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz, auch 20:00. Reading show 18:00 Sexclusivitäten > PorYes â&#x20AC;&#x201C; Salon, Feminist Porn Watching. Screening and discussion 19:00 faq - antisexistischer Infoladen NeukĂślln > TQU-Tresen, Ein Abend mit Musik, Lesung und Performances. A night of songs, poetry and stories 19:00 Incognito > 2018 â&#x20AC;&#x201C; Die Abrechnung, â&#x20AC;&#x17E;Margot und Kim laden zur Nachleseâ&#x20AC;&#x153;, JahresrĂźckblick. Endof-the-year review in drag 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Rapunzel/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Hänsel und Gretel/Der Teufel mit den drei goldenen Haarenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show live: Ohle Lehmann. Standup comedy show, 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > House of Battlemore, Gruseltheater im Dunkeln. Crime theater in complete darkness 19:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy. Modern circus 19:30 Maxim Gorki Theater > Roma Armee, TheaterstĂźck Ăźber ein apokalyptisches Szenario. Play 19:30 Deutsche Oper > Nabucco, Giuseppe Verdi. Opera 19:30 Berliner Ensemble > Die Dreigroschenoper, Brecht/Weill, inszeniert von Robert Wilson. The Threepenny Opera, directed by Robert Wilson 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 20:00 Ballhaus NaunynstraĂ&#x;e > Memories of dislocation â&#x20AC;&#x201C; Exactly the same in the opposite direction, Tanzperformance von Jair Luna. Dance theater

20:00 NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampfl. Play 20:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night 20:00 Bar jeder Vernunft > Die alten schĂśnen Lieder, Best Of von Tim Fischer. Chanson night 20:00 Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics 20:00 BKA-Theater > Hallo 2019!, Neujahrsshow mit Ades Zabel & Company. Trashy drag show 20:00 Dodo > Open Stage, Selber singen 20:00 Galerie Studio St. St. > Salon KreuzkĂślln, Show mit Juwelia Soraya 20:30 Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show 20:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater â&#x20AC;&#x201C; Studio ĐŻ > You are not the Hero of this Story, Ein TheaterstĂźck Ăźber Männerbilder. Play

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

22:00

22:00

22:00

23:00

23:00

Bars 23:00 19:00 Flax > Pre-Silvester Karaokeshow, Hosts: Dominique, Kevin & die jungen Wilden. Gay bar, hotspot for young locals 19:30 Blond > Sexy-Music-Box, Deine Wunschmusik. Your favorite music by request 20:00 Betty F*** > KĂślsch Nacht, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 Marienhof > Bingo, Host: Stella deStroy 21:30 Rauschgold > Endlich vorbei!!!, â&#x20AC;&#x17E;Die Geschenkeumtauschshowâ&#x20AC;&#x153;,, Hosts: Gitti Reinhardt, Margarete von Untot, Herrin deluxe 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > WeekendStarter, Popular fetish bar with darkroom 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Popp!bar, The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 New Action > Shooter Friday, Strict dress code, all kinds of fetish. Men only 22:00 Hafen > Ein Schiff wird kommen, â&#x20AC;&#x17E;die Schlagernachtâ&#x20AC;&#x153;, DJ derMicha. German hit songs all night 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop). Popular 80s-style bar 23:00 Grosse Freiheit 114 > Pop Tart, fĂźr Queers, Tarts und Friends!, DJ ausgehDĂśrte (80s, New Wave, Current Pop). Divergent party tunes, open to all genders

Clubs 19:00 SO36 > Silvester auf Probe meets My Ugly X, bis 22:30 Strictly Ballroom, DJ Andrea Tangoschlampe, danach Party, DJs Monique, Sony Straight, Benjamin

19 â&#x20AC;&#x201C; HALLO 20 INS H IT D MIT E R NEUE JAH

22:00

23:59

23:59

Katzengold, Show: Keye Katcher. A mix of classical ballroom and club night Paloma Bar > Power Disco, DJs Daniel Wang, Finn Johannsen Mensch Meier > Silvesterparty â&#x20AC;&#x201C; Teil 1, â&#x20AC;&#x17E;Endlich Ruhe & Ordnungâ&#x20AC;&#x153;, Showcases by Springstoff, Jonny KnĂźppel, Hangartechno. Weitere Partys am 29. & 31.12. The queer-friendly club starts NYE early with a label showcase by Springstoff Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: King Josephine. Karaoke night Die Busche > Crazy Friday, â&#x20AC;&#x17E;Wochenende, Party, Geil!â&#x20AC;&#x153;, (Charts, Electro, Schlager). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians Connection Club > Youngsters Party, â&#x20AC;&#x17E;young & beautifulâ&#x20AC;&#x153;, DJ Nico K. (Main, Pop). A twinky pop party at SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s clubbing institution SchwuZ > Plastic, â&#x20AC;&#x17E;A queer celebration of popcultureâ&#x20AC;&#x153;, DJs Olympia Bukkakis, Monchichi, trust.the.girl, Mashyno, 2FARO, Joseph Diel u. a., Show: Gieza Poke and her Rubber Dolls KitKatClub > PiepShow, DJs Chris Bekker, Maringo, Green, Scorpion, Meyer Landsky (Techno, Tech House). The monthly KitKat party geared toward gay men Berghain > Janus, live: Peaches, DJs Juliana Huxtable, ZiĂşr. The mutant club kids of Janus infiltrate Berghain with queer sounds about blank > Dessert, live: Lady Starlight, DJs Black Peters, Philippa Pacho, Lady Blacktronika, Anna Wall, Patrick Mason (Deep House, Disco, Techno). Mixed-gender electro party

Sex 20:00 BĂśse Buben > C/P: Corporal Punishment, caning etc. , no dress code 20:00 Club Culture Houze > Fist and Fuck, Dress code: fetish, rubber. Men only 21:00 Scheune > Rubber Lust, Dress code: fetish, rubber. 22:00 Lab.oratory > Friday Fuck, Einlass bis 24:00, â&#x20AC;&#x17E;Pimp up your weekendâ&#x20AC;&#x153;. Entry till midnight 22:00 Stahlrohr 2.0 > SUCKâ&#x20AC;&#x2122;n BLOW, Cruising-Night 22:00 Triebwerk > Cheap Sex, Naked & Underwear

Der SIGESSĂ&#x201E;ULE-Vertrieb, die Firma VVMS in Tempelhof, sucht ab sofort zuverlässige, belastbare und szenefreundliche Menschen, die Lust haben, an drei bis vier aufeinanderfolgenden Tagen im Monat (unter Umständen auch am Wochenende) die SIEGESSĂ&#x201E;ULE an spannende Locations der Stadt zu liefern.

SIEGESSĂ&#x201E;ULE AUSLIEFERN! Ihr solltet moglichst ein eigenes Fahrzeug (natĂźrlich auch den passenden FĂźhrerschein), einen Kombi (wie Caddy oder Kangoo), mitbringen. AuĂ&#x;erdem solltet ihr einigermaĂ&#x;en gut Deutsch verstehen und sprechen. Die VergĂźtung wird in Form einer zeit- und aufwandsgerechten Touren- pauschale geleistet. Die Touren dauern unterschiedlich lange, jeweils circa sechs bis acht Stunden und bestehen aus Tages-, Abend-, oder Nachttouren. Wie viele Touren ihr Ăźbernehmt, ist verhandelbar. Die Tätigkeit kann auf Selbstständigen- oder Angestelltenbasis erfolgen. Bewerbungen bitte bis 31. Dezember 2018, direkt an die Firma VVMS, Barbara Dietrich: bdietrich@vvberlin.de


hier

104 Programm

23:00 Polygon

Sa

19:30

19:30

29.12. 19:30

20:00

Sa 29.12. B:east > Wer sich kurz vor dem NYE-Partywahnsinn eine gehĂśrige Breitseite Techno reinfahren will, ist auf dieser Homo-Sause goldrichtig. Unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;PreCum #19â&#x20AC;&#x153; legen hier so illustre DJs wie das Hamburger Duo Kaiserdisco (Foto), Lee Jones u. a. auf und sorgen fĂźr maximale BPM-Salven. <

> New Yearâ&#x20AC;&#x2122;s Eve is still two days away, but itâ&#x20AC;&#x2122;s Saturday night and youâ&#x20AC;&#x2122;re already about to burst? Head to the â&#x20AC;&#x153;PreCum #19â&#x20AC;&#x153; edition of the monthly B:east party and get a load of throbbing techno, courtesy of DJs such as the Hamburger duo Kaiserdisco (pictured) and Lee Jones. <

22:00 Silverwings

20:00

20:00

20:00 14:00 Village > Eros New Yearâ&#x20AC;&#x2122;s Retreat, Viertägiger Workshop mit Ă&#x153;bernachtungsmĂśglichkeiten. Four day workshop with Michael Rolnick and Jochen Stechmann

Kultur

Sa 29.12. L-Tunes > Prunk- und prachtvoll beendet eine der grĂśĂ&#x;ten Lesbenpartys der Stadt das Jahr: Eine Burlesque-Show mit Foxic Poison (Foto) trifft dabei in denkmalgeschĂźtztem Gemäuer auf einen Musikmix aus den letzten 100 Jahren â&#x20AC;&#x201C; Retro-Outfits sind erwĂźnscht. Line-up: DJs Marsmaedchen, Sara Moshiri, Kitty Vader u. a. <

> One of the biggest lesbian club nights in town is ending the year in sumptuous splendor: this edition features a burlesque show by Foxic Poison (pictured) along with DJs like Marsmaedchen, Sarah Moshiri and Kitty Vader serving a mix of music from the last 100 years. Suggested dress code: 1920s-70s. <

21:00 Ludwig

15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30. Modern circus 16:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz, auch 20:00. Reading show 19:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153;, 20:30: â&#x20AC;&#x17E;Hänsel und Gretel/Der Teufel mit den drei goldenen Haarenâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales for Grown-ups 19:00 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show, auch 22:00 live: Ohle Lehmann. Stand-up comedy show, 19:00 Nocti Vagus Dunkelrestaurant > Piano Träume, Konzert & Dinner. Dinner concert 19:30 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater >

20:00

20:00 20:00

20:00 20:00

20:00 20:00

20:30

21:00

23:30

Yes but No, TheaterstĂźck Ăźber Sexualität und Begehren. Play Staatsoper Unter den Linden > Hänsel und Gretel, Märchenspiel in drei Bildern, mit Hosenrolle. Fairytale Komische Oper > Celis | Eyal, Das Staatsballett Berlin tanzt StĂźcke, bei denen dreizehn Tänzerinnen und Tänzern zu einer Masse verschmelzen. Ballet Berliner Ensemble > Die Dreigroschenoper, Brecht/Weill, inszeniert von Robert Wilson. The Threepenny Opera, directed by Robert Wilson Dodo > Bimbo Bowlers, Jahresabschluss-Konzert. Concert SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus. Modern circus Ballhaus NaunynstraĂ&#x;e > Memories of dislocation â&#x20AC;&#x201C; Exactly the same in the opposite direction, Tanzperformance von Jair Luna. Dance theater NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play Radialsystem V > Petite messe solennelle, Produktion von Nico and the Navigators. Play Voyage > A Merry Little Christmas, Drag Show mit Dame Leyla Bar jeder Vernunft > Die alten schĂśnen Lieder, Best Of von Tim Fischer und seinem Pianisten Thomas DĂśrschel. Chanson night Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics BKA-Theater > Hallo 2019!, Neujahrsshow mit Ades Zabel & Company. Trashy drag show Galerie Studio St. St. > Salon KreuzkĂślln, Show mit Juwelia Soraya SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang. Drag show Ludwig > LudVixxen: Between the Years, NeukĂśllner Schaufenster-Travestie mit Kaey, Betty BĂźcKse, AusgehDĂśrte, Sharleen Voyage und Doris Belmont. Drag show BKA-Theater > Badeperle-Nachtshow, Die Berliner DragqueenJade Pearl Baker mit der groĂ&#x;en Stimme in ihrem Nachtsalon. Concert

Bars RL JADE PEA BAKER LEÂŤ ÂťBADEPER

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

Sa 29.12. LudVixxen > Trashige Drag-Darbietungen vor dem Schaufenster des Ludwig â&#x20AC;&#x201C; das bieten viermal jährlich Kaey, Betty BĂźcKse, ausgehDĂśrte, Sharleen Voyage und Doris Belmont. Talent spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Beliebt ist das fĂźr alle IQStufen geeignete Penisquiz: â&#x20AC;&#x17E;Welcher Schwanz gehĂśrt zu welchem Promi?â&#x20AC;&#x153; <

> Demented drag in a display window: every turn of the season, Kaey, Betty BĂźcKse, ausgehDĂśrte, Sharleen Voyage and Doris Belmont get on stage (not all at once) and prove their talent (or lack thereof). Hopefully theyâ&#x20AC;&#x2122;ll also bring back their beloved trivia game, suitable for all IQ levels: Guess the Celebrity Penis. <

18:00 Himmelreich > Saturday Night Fever, for queers and friends (House Music) 19:00 Flax > Silvester Warmup, spiel deine eigene Musik, mit Tischtennis & Beerpong. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 19:30 Blond > Saturday Night Gay Warm-up

20:00 Marienhof > Saturday Night Fever, Charming and quite traditional gay bar, hotspot for locals 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox Night, Be your own DJ. Friedrichshainâ&#x20AC;&#x2122;s well known gay bar 20:00 Betty F*** > Saturday Night Fever, Mitteâ&#x20AC;&#x2122;s fluffy and teeny-tiny gay bar gem 21:00 Marietta > Drink The Pain Away, â&#x20AC;&#x17E;Mit Schräglage in die Jahresendzeitâ&#x20AC;&#x153;, DJ Carmen16 (Tech House, Disco). Facing the end of year with the Marietta crew 21:00 MĂśbel Olfe > DJ Betty Party, If youâ&#x20AC;&#x2122;re clueless what to do, stopping by the Olfe is a good start 22:00 Mutschmannâ&#x20AC;&#x2122;s > Klubnacht, mit DJ. Electro night in the popular fetish bar 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Trans late, â&#x20AC;&#x17E;die späte Party bis Sonntag frĂźhâ&#x20AC;&#x153;. The Hobby turns into an outrageous gay pop disco 22:00 Greifbar > Clubâ&#x20AC;&#x2122;n Cruise, â&#x20AC;&#x17E;Männer, Drinks, Cruisingâ&#x20AC;&#x153; (Electro, House, Pop). Popular 80s-style gay cruising bar 22:00 Rauschgold > RSDS â&#x20AC;&#x201C; Rauschgold sucht das Supersternchen, Karaokeshow, Host: Morticia von Schreck & Herrin deluxe. Mini casting & karaoke show

Clubs 10:00 about blank > Staub, â&#x20AC;&#x17E;24 Hours // Saturday // Techno // Staubâ&#x20AC;&#x153;, queer friendly, DJs TBA 22:00 UnterTage > BearGround, â&#x20AC;&#x17E;UnterKerlen UnterBären - UnterTageâ&#x20AC;&#x153;, DJs FunkyBear, BearScout (Club, Retro). Party for hairy hunks and those who love them 22:00 Silverwings > L-Tunes, Lesbenparty â&#x20AC;&#x201C; best friends welcome, Show: Foxic Poison, DJs Marsmaedchen u. a. (Alltime Favs, Charts, Pop, Rock, Hip-Hop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B, Deep House). The monthly excess for lesbians 22:00 Die Busche > GroĂ&#x;stadtnacht, (Electro, House, Charts, Main, Schlager, Oldie). Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s cult club for gays and lesbians 22:00 SO36 > Gayhane, â&#x20AC;&#x17E;House of Halay â&#x20AC;&#x201C; HomoOriental Dancefloorâ&#x20AC;&#x153;, DJs Aziza A., Ipek, mikki_p. The legendary gay party with a Middle Eastern flair


Programm 105

So

30. DEZ 2018 I 20 UHR 31. DEZ 2018 I 16 UHR KONZERTHAUS

30.12.

rsb-online.de

18:00

Kultur 18:00 19:00

19:00

19 â&#x20AC;&#x201C; HALLO 20 INS H IT MIT ED R NEUE JAH  |   - 

19:00

19:30

www.BKA-THEATER.de

22:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Sing On Stage, Karaoke, Host: The Shredder. Karaoke night 23:00 Trauma Bar und Kino > Room 4 Resistance, Intersectional Queer Rave, DJs Gigsta, Jazar Crew, Luz, Marylou / Oiseau danseur, Nazira, Sarj, Xeno Genesis u. a. 23:00 Connection Club > Zirkus Special, hosted by Destiny Drescher, DJ Leebow (House). Circus-themed gay party 23:00 Polygon > B:east, â&#x20AC;&#x17E;PreCumâ&#x20AC;&#x153;, DJs Kaiserdisko, Brett Knacksen, Lee Jones, Click Click, Sarah Wild, Just Her. Gay party for lovers of sporty outfits and techno beats 23:00 SchwuZ > Madonnamania, â&#x20AC;&#x17E;Die Ikonen-Partyâ&#x20AC;&#x153;, Line-up Darc Delirium, Modeopfer, Kenny Dee, Sergio Wow, Bambi Mercury, Stella deStroy, Destiny Drescher, Peter Dobia, Kaey u. a. Name a night after Madonna, play her music and end up with one of the most crowded parties in town 23:00 KitKatClub > CarneBall Bizarre, â&#x20AC;&#x17E;KitKatClub-

nachtâ&#x20AC;&#x153;, DJs Maringo, â&#x20AC;&#x17E;Freude durch Tanzenâ&#x20AC;&#x153; Klang Kombinat, GammaRay (Techno, Tech House, Trance). Dress kinky & erotic, have sex or just dance all night long 23:59 Berghain > Klubnacht, live: Newa, Ritzi Lee, DJs Etapp Kyle, Adiel, Ben Klock, Rod Malmok, The Advent u. a., in der Panorama Bar live: map.ache, DJs Hannah Holland, Avalon Emerson, Fort Romeau, Optimo u. a. Get lost in the concrete tempel for contemporary electronic dance music 23:59 MS Hoppetosse > Members, â&#x20AC;&#x17E;Year Ends Partyâ&#x20AC;&#x153;, DJs Woody, Kingsizebed, Manuel MĂźnster, Andrew Moore, Marc Miroir. Gay party for lovers of supreme electronic dance music

Sex 20:00 BĂśse Buben > Bitch, Fistparty 20:00 Club Culture Houze > Wild Weekend, Mixed/Queer-Lounge. Dress code: erotic, fantasy 21:00 Ajpnia > NachtVerkehr, Entspannte Party fĂźr Positive und nicht Positive. Relaxed sex party, men only 22:00 Lab.oratory > SneakerSox, smell the man, dresscode: sneaker 22:00 New Action > Cruising Non Stop, â&#x20AC;&#x17E;Gay night for all kinds of fetishâ&#x20AC;&#x153; 22:00 Stahlrohr 2.0 > NakedSex-Party, For boys & men 22:00 Triebwerk > Sexparty, Naked- & Underwear-Sexparty

16:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz, auch 20:00. Reading show 17:30 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Hänsel und Gretel/Hase und Igelâ&#x20AC;&#x153;, 19:00: â&#x20AC;&#x17E;Schneewittchen/Rotkäppchenâ&#x20AC;&#x153; (Englisch), Märchen fĂźr Erwachsene. 19:00: Snow White and Little Red Riding Hood, fairytales for Grownups in English 18:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zir-

Sa. 29.12.18 23:00 Uhr

Beethoven Sinfonie Nr. 9

11:00 Brezel Berlin > Fetish Breakfast, Enjoy your Fetish 13:30 Schloss Bellevue > Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s History of Sex, Guided Tour mit Voranmeldung: orgysmic.com/berlin-sextour. Only with advanced registration

2 0 1 8 - D EC - 2 9 T H

BUTTCOCKS

19:30

19:30

20:00

20:00

kus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Maxim Gorki Theater > Yes but No, TheaterstĂźck Ăźber Sexualität. Play Wintergarten > Staunen, Moderne Akrobatik. Modern acrobatics Ballhaus NaunynstraĂ&#x;e > Memories of dislocation â&#x20AC;&#x201C; Exactly the same in the opposite direction, Tanzperformance von Jair Luna. Dance theater Quatsch Comedy Club > Live Show, live: Ohle Lehmann. Stand-up comedy SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Tipi am Kanzleramt > WinteĐŻ, Chanson Programm von Vladimir Korneev. Chanson night Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik. Modern circus Komische Oper > Die Perlen der Cleopatra, Operette in drei Akten. Operetta Berliner Ensemble > Die Dreigroschenoper, inszeniert von Robert Wilson. The Threepenny Opera Konzerthaus Berlin > Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dirigiert von Vladimir Jurowski. Concert NeukĂśllner Oper > Welcome to Hell, ZwĂślf Menschen und eine Woche StraĂ&#x;enkampf beim G20Gipfel. Play

20:00 Radialsystem V > Petite messe solennelle, Produktion von Nico and the Navigators. Play 20:00 BKA-Theater > Hallo 2019!, Neujahrsshow mit Ades Zabel & Company. Trashy drag show

Bars 19:00 Flax > Silvester Warmup, spiel deine eigene Musik, mit Tischtennis & Beerpong. Partygoers provide tonightâ&#x20AC;&#x2122;s music 20:00 Zum Schmutzigen Hobby > Hasch mich, ich bin der MĂśrder, Tatort Public Viewing. Germanyâ&#x20AC;&#x2122;s most popular crime series 20:00 Grosse Freiheit 114 > Musicbox & Cruising, Be your own DJ. Bar with darkroom, open to all genders 20:00 Betty F*** > SonntagsVisite, Tiny gay bar with trashy interior 21:00 Hafen > Drama@Hafen, Elektrolounge, DJ SunJamo. Electro chill-out in SchĂśnebergâ&#x20AC;&#x2122;s ultimate gay bar 22:00 Greifbar > Gross-kleinTag, Männer, Drinks, Cruising. 80s-style gay cruising bar 22:00 New Action > Lazy Sunday, â&#x20AC;&#x17E;Der entspannte Sonntagabendâ&#x20AC;&#x153;, casual dress code. Cruising bar 22:00 Rauschgold > So jung kommen wir nie wieder zusammen, DJ Doris Disse. Facing the end of

year with retro DJ Doris Disse

Clubs 08:00 KitKatClub > Kitty Goldmine, Afterhour, DJs TBA (Techno, Tech House). Colorful gender-fucking after-hour 12:00 Berghain > Klubnacht, Das TanzgewĂźhl der Nacht zuvor geht weiter!, Running-Order TBA. Vibrant continuation of Saturday nightâ&#x20AC;&#x2122;s party 15:00 Paloma Bar > The T, a classic tea dance, bis 23:00, DJs Khan Of Finland, Eric D. Clark (House, Disco) 21:00 Monster Ronsonâ&#x20AC;&#x2122;s Ichiban Karaoke > Liquid Brunch, Feucht-frĂśhlicher Karaoke-Abend, Host: der Käptâ&#x20AC;&#x2122;n. Nurse your hangover with some karaoke action 23:00 SchwuZ > Buttcocks, â&#x20AC;&#x17E;grind & danceâ&#x20AC;&#x153;, DJs JackyOh Weinhaus, Gloria Viagra, Simon LaCoste, Pjotr, Juan Ramos, Rotciv, DJ Fusion, Deepneue, Show: Buttcocks Ballet (Pop, House, Disco, Techno). Kinky electro and pop party with darkroom 23:00 House of Weekend > GMF, DJs Chris Bekker u. a. (Techno, Electro, House, Urban, Pop, Hip Hop, Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B). The Sunday gay party establishment at a special location 23:00 KitKatClub > Nachspiel, DJs Mandy van Dorten, Niko Incravalle (Techno, Electro). The hedonistic club keeps the party vibe going till Monday morning

Sex

VORSPIEL Sportverein

fĂźr Schwule und Lesben Berlin e.V. Martin-Luther-StraĂ&#x;e 56 10779 Berlin

Mach mit und sei fit! www.vorspiel-berlin.de mail@vorspiel-berlin.de facebook.com/vorspielberlin Tel.: (030) 44 05 77 40

12:00 XXL â&#x20AC;&#x201C; Pornokino & Sexshop > Sunday Sex, Cruising & Coffee-(Cream) 12:00 Der Boiler > BoilerWeekend 15:00 BĂśse Buben > Give me FFive on Sunday, Fistparty 16:00 Triebwerk > SundaySex, Naked & Underwear 16:00 Lab.oratory > Naked Sunday, Einlass bis 18:00. Entry till 18:00 17:30 Scheune > Naked Sex Party, Einlass bis 18:30. Entry till 18:30 20:00 Club Culture Houze > Play and Pain, Play Party fĂźr Alle 21:00 Stahlrohr 2.0 > Sneakfreaxx Pre Silvester, Fetish Party. strict dress code: sportswear & sneakers 22:00 Connection Club > Big Bang Berlin, Sexparty ausschlieĂ&#x;lich fĂźr HIV-Positive Männer. Einlass nur auf Gästeliste oder mit Kartenvorverkauf. Info & Tickets: www.biohazardmen.eu. Exclusively for HIV positive men, prior regristration necessary: www.biohazardmen.eu


hier

106 Programm

Mo 31.12.

FOTO: GUIDO WOLLER

Kultur

Mo 31.12. Partys zu Silvester / New Yearâ&#x20AC;&#x2122;s Eve > Die schlechte Nachricht gleich zuerst: Dieses Jahr gibtâ&#x20AC;&#x2122;s wieder keine groĂ&#x;e Lesbenparty zu Silvester. Trotzdem mĂźssen Frauen nicht traurig aus der Wäsche gucken â&#x20AC;&#x201C; allein schon auf der queer-feministisch ausgerichteten â&#x20AC;&#x17E;Fully Automated Luxury of Oblivionâ&#x20AC;&#x153;, einer Kooperation von â&#x20AC;&#x17E;Leckenâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;Minaâ&#x20AC;&#x153; (Lissabon), sind sie ab 21:00 im Maze mehr als willkommen! DJs wie Violet oder S Rouston sowie Tami T u. a. sorgen fĂźr ein technoides TanzvergnĂźgen fernab aller Gender-Barrieren. Und das SchwuZ empfängt zu seiner groĂ&#x;en â&#x20AC;&#x17E;Over and Outâ&#x20AC;&#x153;Sause ab 22:00 sowieso alle mit offenen Armen, die mit elf DJs und jeder Menge Pop, Retro und House-Mucke dem alten Jahr einen Tritt in den Hintern geben wollen. Auch das Berghain versetzt auf seiner mehrtägigen â&#x20AC;&#x17E;Silvester 2019â&#x20AC;&#x153;-Megafete, die ab 01:00 in der Electro-Kathedrale losgeht, stets Feierleute jeder Couleur in EntzĂźcken. Kaum weniger polysexuell dĂźrfte es zudem im Salon zur wilden Renate ab 21:00 bei â&#x20AC;&#x17E;Der Goldene Reiterâ&#x20AC;&#x153; zugehen. Das Line-up in dem eher hetero ausgerichteten Club ist zu NYE derart queer, dass es kracht: Jamaica Suk, Ata, Sabine Hoffmann u. a. â&#x20AC;&#x201C; und als Top-Act live Hercules & Love Affair! Aber auch Kerle, die es eher schwul mĂśgen, kommen nicht zu kurz. So nistet sich die legendäre Reihe â&#x20AC;&#x17E;GMFâ&#x20AC;&#x153; fĂźr ihr â&#x20AC;&#x17E;Thunder Ballâ&#x20AC;&#x153;Special ab 23:00 in der Ipse ein und versorgt hier ihre JĂźnger mit Electro, Pop bis hin zu Râ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;B von DJ Tom Peters u. a. Nina Queer wiederum bleibt fĂźr die NYE-Edition ihres infernalen â&#x20AC;&#x17E;Irrenhousesâ&#x20AC;&#x153; dem Musik & Frieden treu, DJs sind ab 23:00 Divinity u. a. Und auf der House-Sause â&#x20AC;&#x17E;Revolverâ&#x20AC;&#x153; gehtâ&#x20AC;&#x2122;s zum Jahreswechsel im Polygon rund â&#x20AC;&#x201C; ab 23:00 mit VVK-Ticket, die Abendkasse Ăśffnet erst um 03:00. <

> First the bad news: this year, there is no major party specifically geared toward lesbians on New Yearâ&#x20AC;&#x2122;s Eve. But donâ&#x20AC;&#x2122;t worry, ladies â&#x20AC;&#x201C; the Fully Automated Luxury of Oblivion (21:00 at Maze) has got you covered! Itâ&#x20AC;&#x2122;s a queerfeminist crossover between the local Lecken crew and the Mina party from Lisbon, featuring Tami T live and DJs such as Violet and S Rouston. Or say goodbye to 2018 in Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s biggest queer club with Over and Out (22:00 at SchwuZ) with eleven DJs playing everything from pop to house. Berlinâ&#x20AC;&#x2122;s most notorious techno temple starts partying postcountdown with Silvester 2019 (01:00 at Berghain). They havenâ&#x20AC;&#x2122;t announced the lineup at press time, but with the rave slated to last several days across four dancefloors (including Lab.oratory and Halle), it would be too long to print, anyway. No less hedonistic will be Der Goldene Reiter (21:00 at Salon zur Wilden Renate). The crowd tends to be on the straighter side, but the lineup is queer as hell: Hercules & Love Affair, Ata, Jamaica Suk, Sabine Hoffmann and lots more. But if you like your parties strictly dickly, there are plenty of options to make you feel all manly. For example, the GMF â&#x20AC;&#x201C; Thunder Ball (23:00 at Ipse) will provide fans of the legendary Sunday party will dance to chart and club sounds with DJs such as Tom Peters. Meanwhile, Nina Queer and her DJ cohorts such as Divinity will wreak havoc at Irrenhouse (23:00 at Musik & Frieden). Another popular gay monthly party is also holding a New Yearâ&#x20AC;&#x2122;s Eve edition: Revolver (23:00 with pre-sale ticket, 03:00 without, at Polygon). <

14:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Komische Oper > Candide, Musical von Leonard Bernstein, auch 19:00 14:00 Deutsche Oper > Die Fledermaus, Operette in drei Akten 14:00 Schlosspark Theater > Comedian Harmonists Today: Silvestergala, Konzert, auch um 17:00 15:00 Tempodrom > Silvesterkonzert, DeutschesSymphonie-Orchester meets Zirkus Roncalli 15:30 WĂźhlmäuse > Das Tischfeuerwerk bin ich â&#x20AC;&#x201C; Silvester Spezial, Mit DĂŠsirĂŠe Nick ins neue Jahr 15:30 Friedrichstadt-Palast > Vivid Grand Show, Moderne Akrobatik mit EntwĂźrfen von Hut-Designer Philip Treacy, auch 19:30 16:00 Konzerthaus Berlin > Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dirigiert von Vladimir Jurowski 16:00 SIEGESSĂ&#x201E;ULE präsentiert: Chamäleon > Circaâ&#x20AC;&#x2122;s Peepshow, Moderner Zirkus trifft auf innovative Akrobatik. Modern circus 16:00 Kookaburra Comedy Club > Auf Nimmerwiedersehen 2018, Die Brauseboys-Jahresbilanz, auch 20:00. Reading show 16:30 Quatsch Comedy Club > Live Show, Comedy Show, 17:00 theaterforum kreuzberg > Nest fĂźr einen Star , Inszenierung von Theater Colorado, mit Simone Ritscher & Marcus Zollfrank, auch 20:00. Play

2018 SILVESTER INS H IT MIT ED R NEUE JAH 17:300 + 21:3 UHR

 |   - 

www.BKA-THEATER.de

17:00 Galli Theater > Männerschlussverkauf, Comedy 17:30 BKA-Theater > Hallo 2019!, Neujahrsshow mit Ades Zabel & Company, auch um 21:30. Drag show 18:00 Maxim Gorki Theater > Alles Schwindel, Das Revuetheater,: queere Mischung aus Operette mit modernem Boulevard 18:00 Tipi am Kanzleramt > Vive la Vie! 2019, Silvester feiern mit Katharine Mehrling & Band. New Years Eve concert 18:00 Berliner Ensemble > Die Dreigroschenoper, Brecht/Weill, inszeniert von Robert Wilson. The Threepenny Opera, directed by Robert Wilson 19:00 Theater/KomĂśdie am KurfĂźrstendamm > Jahresendfirework, Ins neue Jahr im Gayle Tufts, auch 23:00. Comedy show 19:00 Theater im Keller > Travestieshow â&#x20AC;&#x201C; Berlin? We! Love! You!, Vollplayback und Live Gesang, auch 23:00. Drag show 19:00 Bar jeder Vernunft > I feel betta with Lametta, Weihnachten mit DĂŠsirĂŠe Nick. Comedy show 20:00 Pfefferberg Theater > Hexenberg Ensemble, â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rapunzelâ&#x20AC;&#x153;, 21:30: Auf die 12: â&#x20AC;&#x17E;Gevatter Tod/Rotkäppchen/Dinner for Oneâ&#x20AC;&#x153;, Märchen fĂźr Erwachsene. Fairytales

Konzerte mit dem Circus Roncalli Mo 31.12. | Di 01.01. Tempodrom dso-berlin.de

20:00 AHA > Wetten dass... jetzt aber wirklich letzte?!, AHA Silvestershow moderiert von Gaby Tupper, danach Party DJ: Modeopfer. Drag show and party 21:00 Radialsystem V > Petite messe solennelle, Produktion von Nico and the Navigators. Play

Bars 14:00 Dreizehn > Silvesterparty, bis zum nächsten Tag. NYE party 18:00 Himmelreich > Silvester Party, â&#x20AC;&#x17E;Crash, Boom, Bang!â&#x20AC;&#x153;. NYE special 19:00 Blue Boy Bar > Silvesterparty, mit Buffet 19:00 Barbiche > Black and White Silvestergala, Ins neue Jahr feiern. NYE party 19:00 Flax > PartyhĂślle, Silvesterparty mit Karaoke â&#x20AC;&#x201C; Welcome 2019 20:00 Dodo > Silvester Party, Mit Juliana Strangelove (Moskau) und Wayne Grajeda (Los Angeles). NYE party 20:00 Begine > Silvesterparty, Mit DJ Andrea von den Tangoschlampen. NYE party 20:00 Grosse Freiheit 114 > Silvester Party, ab 23:59 DJ Mario K. (Deep House) 20:00 Hafen > New Years Eve, mit DJ und Feuerwerk. Welcome 2019


Programm 107

21:00 Ludwig > Die Destille zur lauschigen Krawallnacht, Ludwig’s entspannte Silvesterparty. NYE party 21:00 Woof > New Years Eve 2019, NYE party 22:00 Zum Schmutzigen Hobby > Silvesterparty, Hosts: Brigitte Skrothum u.a. NYE party at the famous gay bar 22:00 Rauschgold > Let’s Celebrate – Welcome 2019, „Die große Silvesterparty“, DJs TBA. Classic NYE party 23:00 Mutschmann’s > Feinkost – Silvester Party, für Sie & Ihn. NYE in the popular fetish bar 01:00 Möbel Olfe > Silvester, The queer booze oasis in the middle of Xberg's firework battlefield

Clubs 20:00 Sonntags-Club > Silvester, Gemeinsam ins neue Jahr feiern. NYE party 21:00 Maze > Fully Automated Luxury of Oblivion, „Lecken x Mina“, live: Bleid, Tami T, Paartanz, DJs Deepneue, Killa, Carmen16, marum, Objekt, S Ruston, Violet, viscerale. NYE special of the all-gender hedonistic orgy 21:00 Salon zur wilden Renate > NYE 2019 – Der Goldene Reiter, Party bis 02.01., live: Hercules & Love Affair, DJs Ata, Kornél Kovács, Mike Dehnert, Damiano von Erckert, Budino, Jamaica Suk, Kris Baha, S Ruston, Sabine Hoffmann, Samuel Gieben, Mavin u. a.. The club hosts a two-daylong NYE party with a hyper-queer line-up 21:00 Insomnia > Silvester, mixed-gender, DJs Monty, Scary, Basti Wach, alGee. NYE party in the queerfriendly hedonist dance club 22:00 SO36 > Silvesterparty, Line-up TBA. NYE in the cult underground club

22:00 SchwuZ > Silvester, „Over and out – The New Years Bash“, DJs Victoria Bacon, Marsmaedchen, PomoZ, Chroma, Mike Starr, Lucky Pierre, Samuel Gieben, mikki_p, Didi Disco, Gitti Reinhardt (Pop, Retro, House). Eleven DJs, three floors and an outrageous crowd that rocks on till the next morning 23:00 Polygon > NYC 2019 – Revolver Party, ohne Vorverkaufticket Abendkasse erst ab 03:00, DJs Maringo, Alexio, TiasZ, Sultonic, Brett Knacksen, Marcel db, Mr. Fonk, Fixie Fate (House, Techno, Disco). The naughty gay circuit’s party NYE special 23:00 Ipse > GMF – Thunderball, live: Emy Perez, DJs Peter van Vught, Katy Bähm, Tom Peters, Andrew Moore u. a. (Electro, House, Techno, Urban, Pop, R’n’B, Hip Hop). The well known party series’ explosive NYE special 23:00 Radialsystem V > Silvetserparty, mit DJ Ipek. New Years Eve party 23:00 Connection Club > Connection Silvesterparty, DJs A.Disko, Future Disco (Electro, House, R’n’B). NYE party at Schöneberg’s popular gay club

nEWYEAR! CONNECTION SIlVESTER

A.DISKO

DJ (Deep/House) ent:FUTUREDISCO Basement: FUTURE DISCO &&Friends Friends TOPLESS BARTENDER Darkroom XL XL

MON ON

31.12. 11 PM

23:00 KitKatClub > Silvester Bizarre, „KitKatClubnacht“, DJs Wolle XPD, Clark Kent, DramaNui, Annie O., Der Puk, Alice D. (Techno, Electro). Have sex or just dance till the first dawn of the new year 23:00 Musik & Frieden > Silvester im Irrenhouse, mit großer Glamourshow, DJs Divinity, Bürger P., Influx, Simon Lacoste, Magic Magnus & Nina (House, Pop). The NYE edition of Nina Queer’s poppy gay party with a drag show 23:59 Suicide Circus > NYE, live: Snax, DJs Housemeister, Aérea Negrot, Cari Lekebusch, Kiki, Errorbeauty, Púca u. a. 01:00 Berghain > Silvester 2019, Party auf allen Floors inklusive Lab.oratory & Elektroakustischer Salon, Line-up TBA. The nastiest, loudest and longest-lasting New Year’s Eve party in town

Sex 06:00 Der Boiler > Boiler Jahreswechsel, Saunabetrieb an den Feiertagen, ganztägig geöffnet. Gay sauna 17:00 Böse Buben > Happy End, Fistparty zum Jahreswechsel, Fistingparty 21:00 Ajpnia > Jahresendverkehr, „Chillig ins neue Jahr, mit Buffet und Sekt“, Men only. Relaxed sex party 22:00 New Action > Big Bang New Year Party, „Dance and Fuck your ass off“,, dc: strict and sexy 22:00 Stahlrohr 2.0 > 18 zu 19, Silvester im Stahlrohr, kein Dress code. NYE in the traditional sex club

Berlins queeres Stadtmagazin

wir danken allen Lesern und Leserinnen, Anzeigenkunden und -kundinnen sowie unserer LGBTI-Community für die liebevoll-kritische Begleitung. Auf ein erfolgreiches, gesundes und nie langweiliges

2019 siegessäule.de


hier

108 Stadtplan

A Charlottenburg/ Wilmersdorf/Schöneberg

D C

A B

Plan A: Charlottenburg/ Wilmersdorf/Schöneberg Plan B: Ausschnitt Schöneberg Plan C: Friedrichshain/Kreuzberg Plan D: Mitte/Prenzlauer Berg m schwul/gay j lesbisch/lesbian h nur Männer/ men only i nur Frauen/ women only g gemischt/mixed e Darkroom

B Ausschnitt Schöneberg

Übersicht / Overview


Stadtplan 109

Mix 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

AHA (A), Monumentenstr. 13, g Anlegestelle Fischerinsel (Historischer Hafen) (C,D), Märkisches Ufer 36, g BAH – Berliner Aids-Hilfe (B), Kurfürstenstr. 130, Tel: 885 64 00, g Brezel Berlin (B), Kalckreuthstrasse 16, g Der Regenbogen e.V. (A), Brunhildstr. 6, Tel: 7843126, g Deutsche AIDS-Hilfe (C), Wilhelmstr. 138, Tel: 690087-0, g Efeu e.V. (A), Großgörschenstr. 12-14, g EWA Frauenzentrum (D), Prenzlauer Allee 6, Tel: 442 55 42, i Frieda-Frauenzentrum (C), Proskauer Str. 7, Tel: 422 42 76, i Gladt e.V. (A), Kluckstr. 11, Tel: 26556633, g Ku64 (A), Kurfürstendamm 64, Tel: 8647320, g Lambda e.V. (D), Sonnenburger Str. 69, Tel: 282 79 90, g Lebensort Vielfalt am Ostkreuz (C), Neue Bahnhofstraße 1a, m Lesbenberatung (A), Kulmer Str. 20a, Tel: 215 20 00, j LSVD (B), Kleiststr. 35, Tel: 22 50 22 15, g manCheck (C), Wilhelmstr. 115, m Mann-O-Meter (B), Bülowstr. 106, Tel: 216 80 08, m Pluspunkt (C), Wilhelmstr. 115, Tel: 44 66 88 0, g Queer Leben (C), Glogauer Str. 19, g QueerGEIST e. V. (C), Adalbertstr. 19, g Regenbogenfamilienzentrum (A), Cherusker Str. 22, Tel: 91 90 16 28, g RuT-Lesbenzentrum (C), Schillerpromenade 1, Tel: 621 47 53, i Schwulenberatung (A), Niebuhrstr. 59/60, Tel: 233 690 70, g Siegessäule – Special Media SDL Verlag (C), Ritterstraße 3, Tel: 23 55 39 0, g

25 Sonntags-Club (D), Greifenhagener Str. 28, Tel: 449 75 90, g 26 Spinnboden, Lesbenarchiv und Bibliothek (D), Anklamer Str. 38, Tel: 448 58 48, i 27 Triq e.V. (B), Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 11, Tel: 6447 7027, g 28 Village (A), Kurfürstenstraße 31-32, g 29 Vivantes Klinikum Am Urban (C), Dieffenbachstr. 1, g 30 Vorspiel - schwullesbischer Sportverein (A), Martin-Luther-Str. 56, Tel: 44 05 77 40, g 31 Wamos-Zentrum (C), Hasenheide 9, Tel: 9409894, g 32 Willy-Brandt-Haus (C), Wilhelmstraße 140 /Stresemannstraße 28, Tel: 259 93 -700, g 33 Zentrum für sexuelle Gesundheit (A), Potsdamer Straße 65, Tel: 26 39 669-35, g 34 ZIK-Orangerie (C), Reichenberger Str. 129, Tel: 61 78 91 28, g 35 Zwölf Apostel Kirche (B), An der Apostelkirche 1, Tel: 263 981-0, g

Cafés 36 Café Berio (B), Maaßenstr. 7, Tel: 216 19 46, g 37 Café finovo (A), Großgörschenstr. 12-14, Tel: 20 61 55 20, g 38 Café Futuro (C), Pannierstr. 12, g 39 Café Kalwil Berlin (B), Motzstr. 30, Tel: 23638818, g 40 Café Lyrik (D), Kollwitzstr. 97, g 41 Café Morgenrot (D), Kastanienallee 85, Tel: 44 31 78 44, g 42 Café Ole (C), Boddinstr. 57, g 43 Café Pfeiffers (C), Oranienstr. 17, g 44 Café Seidenfaden (D), Dircksenstr. 47, Tel: 283 27 83, i 45 Café Sevo (B), Eisenacher Str. 11-13, Tel: 03026106638, g

46 Café Ulrichs (B), Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 11, g 47 Cutie Pie (C), Lausitzer Str. 8, g 48 Melitta Sundström (C), Mehringdamm 61, Tel: 692 44 14, g 49 Miss Go Lightly (B), Nollendorfstr. 15, g 50 Miss-Honeypenny (B), Winterfeldtstr. 44, g 51 Neues Ufer (A), Hauptstr. 157, Tel: 78 95 79 00, g 52 Quchnia (C,D), Markgrafenstr. 35, Tel: 20 60 92 86, g 53 Retro (A), Akazienstr. 26, Tel: 76 76 81 94, g 54 Romeo und Romeo (B), Motzstr. 20, Tel: 5332 0000, g 55 Sarotti-Höfe (C), Mehringdamm 57, Tel: 60 03 16 80, g 56 Sorgenfrei (A), Goltzstr. 18, Tel: 30 10 40 71, g 57 The Boat Kaffee (C), Falckensteinstr. 33, Tel: 0170 7457666, g

Restaurants 58 3 Schwestern (C), Mariannenplatz 2 59 Anabelas Kitchen (A), Pestalozzistr. 3, Tel: 28 70 12 24 60 Antiqua (A), Eisenacher Str. 59 61 Brachvogel (C), Carl-HerzUfer 34, Tel: 693 04 32 62 Brezel Company (B), K alkreuthstrasse 16 63 DanTra’s (A), Kulmer Str. 20A, Tel: 75540903 64 de maufel (A), Leonhardtstr. 13, Tel: 3100 4399 65 Elefant (B), Fuggerstr. 18, Tel: 23607346 66 Frieda & Diego (B), Fuggerstraße 28 67 Fritz & Co. Pommes-Manufaktur (B), Wittenbergplatz 68 Gugelhof (D), Kollwitzplatz Ecke Knaackstr. 37, Tel: 44359540 69 Hans’ Weinstube (B), Motzstr. 10 70 Herz & Niere (C), Fichtestraße 31, Tel: 69 00 15 22 71 Kitchen Library (A), Bleibtreustraße 55, Tel: 31 25 449 72 Kurhaus Korsakow (C), Grünberger Str. 81, Tel: 54737786

73 Mädchen ohne Abitur (C), Körtestr. 5 74 Nocti Vagus Dunkelrestaurant (D), Saarbrücker Str. 36 75 Nonne & Zwerg (C), Mittenwalderstr. 13, Tel: 50 56 91 25 76 November (D), Husemannstr. 15, Tel: 442 84 25 77 Raststätte Gnadenbrot (B), Martin-Luther-Str. 20a, Tel: 21961786 78 Restaurant Z (C), Friesenstr. 12, Tel: 692 27 16 79 Robbengatter (A), Grunewaldstr. 55, Tel: 853 52 55 80 RosaCaleta (C), Muskauer Str. 9 81 Spindler & Klatt (C), Köpenicker Str. 16, Tel: 319881860 82 Thüringer Stuben (D), Stargarder Str. 28, Tel: 446 33 39 83 Wilde Oscar (A), Niebuhrstraße 59/60 84 Zsa Zsa Burger (B), Motzstr. 28, Tel: 21 91 34 70, amerikan.

Kultur 85 Acker Stadt Palast (D), Akkerstraße 169, g 86 Admiralspalast (C,D), Friedrichstr. 101, Tel: 22 50 7000, g 87 aquarium (C), Skalitzerstr. 6, g 88 autorenbuchhandlung berlin mit Kaffeebar (A), ElseUry-Bogen 599-601, Tel: 313 01 51, g 89 Ballhaus Naunynstraße (C), Naunynstr. 27, Tel: 754 537 25, g 90 Ballhaus Ost (D), Pappelallee 15, g 91 Bar jeder Vernunft (A), Schaperstr. 24, Tel: 883 15 82, g 92 Berliner Ensemble (D), Bertolt-Brecht-Platz 1, Tel: 28 40 81 55, g 93 Berliner Kriminal Theater/Umspannwerk Ost (C,D), Palisadenstr. 48, Tel: 47997488, g 94 BKA-Theater (C), Mehringdamm 34, Tel: 202 20 07, g 95 Bröhan-Museum (A), Schloßstr. 1a, g 96 Chamäleon (D), Rosenthaler Str. 40/41, Tel: 4000 59-0, g 97 DDR-Museum (C,D), KarlLiebknecht-Str. 1, g

98 Delphi Lux (A), Kantstraße 10, g 99 Deutsche Oper (A), Bismarckstr. 35, Tel: 343 84 01, g 100 Deutsches Historisches Museum (C,D), Unter den Linden 2, g 101 Deutsches Theater/Kammerspiele (A,D), Schumannstr. 13a, Tel: 28 44 12 25, g 102 Eisenherz (B), Motzstr. 23, g 103 Fahimi (C), Skalitzerstraße 133, g 104 f³ – freiraum für fotografie (C), Waldemarstraße 17, g 105 Freudenzimmer (C), Mehringdamm 61, g 106 Friedrichstadt-Palast (D), Friedrichstr. 107, g 107 Frizu Lounge (C), Revaler Str. 99, g 108 Galerie Kunst Krämer (A), Mainauer Str. 7, g 109 Galerie Studio St. St. (C), Sanderstr. 26, g 110 Galli Theater (D), Oranienburgerstraße 32, g 111 Gelegenheiten (C), Weserstr. 50, g 112 HAU1 (C), Stresemannstr. 29, g 113 HAU2 (C), Hallesches Ufer 32, g 114 HAU3 (C), Tempelhofer Ufer 10, g 115 Haus der Berliner Festspiele (A), Schaperstr. 24, g 116 Kater Blau (C,D), Holzmarktstr.25, g 117 Kino International (C,D), Karl-Marx-Allee 33, Tel: 24 75 60 11, g 118 Komische Oper (C,D), Behrenstr. 55-57, Tel: 47 99 74 00, g 119 Konzerthaus Berlin (C,D), Gendarmenmarkt, g 120 Kookaburra Comedy Club (D), Schönhauser Allee 184, Tel: 48 62 31 86, g 121 Lebensort Vielfalt (A), Niebuhrstr. 59–60, g 122 LichtSpielTheater Klick-OTonArt (A), Kulmerstr. 20a, Tel: 37 44 78 12 , g 123 Martin-Gropius-Bau (C), Niederkirchnerstraße 7, Tel: 254 86-0, g 124 Maxim Gorki Theater (C,D), Am Festungsgraben 2, g

125 Moviemento (C), Kottbusser Damm 22, g 126 ORi (C), Friedelstraße 8, g 127 Passionskirche (C), Marheinekeplatz 1-2, g 128 Pfefferberg Theater (D), Schönhauser Allee 176, g 129 Podewil (C,D), Klosterstr. 68-70, Tel: 24 74 97 77, g 130 Quatsch Comedy Club (D), im Friedrichstadtpalast; Friedrichstr. 107, Tel: 118 05/255 565, g 131 Radialsystem V (C), Holzmarktstr. 33, g 132 Schaubühne (A), Kurfürstendamm 153, Tel: 89 00 23, g 133 Schwules Museum (A), Lützowstr. 73, Tel: 69 59 90 50, g 134 Sophiensaele (D), Sophienstr. 18, Tel: 283 52 66, g 135 Sputnik Kino (C), Hasenheide 54, Tel: 694 11 47, g 136 Staatsoper Unter den Linden (C,D), Unter den Linden 7, Tel: 20 35 45 55, g 137 Sui Valet (D), Prenzlauer Allee 87, g 138 The Ballery (B), Nollendorfstr. 11, g 139 Theater im Palais (C,D), Am Festungsgraben 1, g 140 Theater/Komödie am Kurfürstendamm (A), Kurfürstendamm 206/209, Tel: 88 59 11 88, g 141 Theaterhaus Mitte (C,D), Wallstraße 32, g 142 Tipi am Kanzleramt (A,D), Große Querallee, Tel: 39 06 65 50, g 143 Trauma Bar und Kino (A,D), Heidestrasse 50, g 144 ufaFabrik (C), Victoriastr. 10-18, g 145 Urania (B), An der Urania 17, Tel: (030) 218 90 91, g 146 Verti Music Hall (C), Mercedes Platz, g 147 Wabe (D), Danziger Str. 101, Tel: 902953850, g 148 Wühlmäuse (A), Pommernallee 2–4, Tel: 30 67 30 10, g 149 Wintergarten (A), Potsdamer Straße 96, Tel: 588 433 , g 150 Xenon Kino (A), Kolonnenstr. 5-6, Tel: 78 00 15 30, g


hier

110 Stadtplan Bars

151 Alaska Bar (C), Reuterstr. 85, Tel: 239 141 38, g 152 Bar B104 (C), Bergmannstr. 104, Tel: 61203782, g 153 Bar Rakete (D), Schönhauser Allee 39a, g 154 Bar Saint Jean (D), Steinstr. 21, m 155 Bar Sofia (C), Wrangelstr. 93, g 156 Barbiche (A), Potsdamer Str. 151, g 157 Barbie Deinhoff’s (C), Schlesische Str. 16, g 158 BarbieBar (C), Mehringdamm 77, Tel: 69 56 86 10, g 159 Bärenhöhle (D), Schönhauser Allee 90, Tel: 44 73 65 53 , m 160 Begine (A), Potsdamer Str. 139, Tel: 215 14 14, i 161 Besenkammer (C,D), Rathausstr. 1, Tel: 242 40 83, m 162 Betty F*** (D), Mulackstr. 13, m 163 Blond (B), Eisenacher Str. 3a, m 164 Blue Boy Bar (B), Kleiststr. 7, m 165 Bull (B), Kleiststr. 35, Tel: 960 857 60, h 166 Crush XV (C), Gärtnerstr. 15, g 167 Der neue Oldtimer (B), Lietzenburger Str. 12, m 168 Die kleine Philharmonie (A), Schaperstr. 14, Tel: 88 72 74 83, m

C Friedrichshain/Kreuzberg

169 Dodo (C), Großbeerenstr. 32, Tel: 530 940 72, g 170 Dreizehn (B), Welserstr. 27, Tel: 23 63 22 12, h 171 Erna P! (A), Leberstr. 31, Tel: 700 945 49, g 172 Eure Kneipe (C), Weidenweg 60, Tel: 22462012, g 173 Ficken 3000 (C), Urbanstr. 70, m 174 Fire Club (D), Zionskirchstr. 5, g 175 Flax (D), Chodowieckistr. 41, Tel: 2578 2573, g 176 Galander (C), Großbeerenstr. 54, g 177 Greifbar (D), Wichertstr. 10 Ecke Greifenhagener Str., Tel: 89751498, h 178 Grosse Freiheit 114 (C), Boxhagener Str. 114, m 179 Hafen (B), Motzstr. 19, Tel: 211 41 18, m 180 HarDie’s Kneipe (B), Ansbacher Str. 29, Tel: 23 63 98 42, m 181 Harlekin (A), Schaperstr. 12-13, Tel: 218 25 79, m 182 Heile Welt (B), Motzstr. 5, Tel: 21 91 75 07, g 183 Himmelreich (C), Simon-Dach-Str. 36, Tel: 29 36 92 92, g 184 Incognito (B), Hohenstauffenstr. 53, g 185 K6 (B), Kleiststr. 6, Tel: 23 62 69 84, m 186 Kumpelnest3000 (A), Lützowstr. 23, Tel: 261 69 18, g 187 Ludwig (C), Anzengruberstr. 3, Tel: 23391554, g

188 Marienhof (D), Marienburger Str. 7, g 189 Marietta (D), Stargarder Str. 13, Tel: 43 72 06 46, g 190 Möbel Olfe (C), Reichenberger Str. 177 (Kottbusser Tor), Tel: 23 27 46 90, g 191 Mutschmann’s (B), Martin-Luther-Str. 19, Tel: 21 91 96 40, h 192 OYA (C), Mariannenstr. 6, j 193 Perle (D), Sredzkistr. 64, m 194 Pinocchio (B), Fuggerstr. 3, Tel: 23 62 03 33, m 195 Prinzknecht (B), Fuggerstr. 33, Tel: 23 62 74 44, h 196 Privatleben (D), Rhinower Str. 12, g 197 Pussycat (B), Kalkreuthstr. 7, Tel: 213 35 86, g 198 Rauschgold (C), Mehringdamm 62, Tel: 92274178, g 199 Roses (C), Oranienstr. 187, Tel: 615 65 70, g 200 Südblock (C), Admiralstr. 1-2, Tel: 609 418 53, g 201 Silver Future (C), Weserstr. 206, Tel: 75 63 49 87, g 202 Stahlrohr 2.0 (D), Paul-Robeson-Str. 50, Tel: 0170/8037691, h 203 Stiller Don (D), Erich-Weinert-Str. 67, Tel: 0176-50133676, m 204 Tabasco (B), Fuggerstr. 3, Tel: 214 26 36, m 205 taz-Café (C), Rudi-Dutschke-Straße 23, g 206 The CLUB (C), Biebricher Str. 14, g

207 The Liberate (D), Kleine Präsidentenstr. 4, m 208 TheCoven (D), Kleine Präsidentenstr. 3, g 209 Thelonious Bar (C), Weserstr. 202, g 210 ToyBoy Bar (B), Eisenacher Str. 3A, m 211 Tramp’s (B), Eisenacher Str. 6, g 212 Trauerspiel (D), Milastr. 7, e 213 Vagabund Club (A), Knesebeckstr. 77, Tel: 881 15 06, m 214 Voima (A), Winterfeldtstr. 22, g 215 Voyage (B), Nollendorfstraße 1, g 216 Woof (B), Fuggerstr. 37, Tel: 23607870, h 217 Zoulou Bar (A), Hauptstr. 4, Tel: 700 947 37, g 218 Zum Schmutzigen Hobby (C), Revaler Str. 99, g 219 Zur Klappe (C), Yorckstr. 00, g

Clubs 220 about blank (C), Markgrafendamm 24c, g 221 Acud Macht Neu (D), Veteranenstr. 21, g 222 Alte Münze (C,D), Molkenmarkt 2, g 223 Beate Uwe (C,D), Schillingstr. 31, g 224 Berghain (C), Am Wriezener Bahnhof 20, g 225 Connection Club (B), Fuggerstr. 33, Tel: 2181432, m

226 Die Busche (C), Warschauer Platz 18, Tel: 296 08 00, g 227 Farbfernseher (C), Skalitzer Str. 114, g 228 Gretchen (C), Obentrautstr. 19 – 21, g 229 Griessmühle (C), Sonnenallee 221, g 230 House of Weekend (D), Alexanderstr. 7, Tel: 24631676, m 231 Ipse (C), Vor dem Schlesischen Tor 2b, g 232 K9 (C), Kinzigstr. 9, g 233 Kantine am Berghain (C), Am Wriezener Bahnhof, Rüdersdorfer Straße 70, Tel: 29360210, g 234 KitKatClub (C), Köpenicker Str. 76, g 235 Maze (C), Mehringdamm 61, g 236 Monster Ronson’s Ichiban Karaoke (C), Warschauer Str. 34, Tel: 89751327, g 237 MS Hoppetosse (C), Eichenstraße 4, g 238 Musik & Frieden (C), Falckensteinstraße 47, g 239 Musikbrauerei (D), Greifswalder Str. 23a, g 240 OHM (C), Köpenicker Str. 70, g 241 Paloma Bar (C), Skalitzer Str. 135, g 242 Polygon (C), Wiesenweg 1-4, g 243 Roadrunner’s Paradise (D), Saarbrücker Str. 24, Tel: 78082991, g 244 Salon zur wilden Renate (C), Alt Stralau 70, g


Stadtplan 111

mo

03 22:00 SATURDAY CHURCH Der 14-jährige Ulysses lebt in der Bronx. Sein Vater ist gerade verstorben, in der Schule wird er gemobbt. Immer mehr zieht er sich in eine Fantasiewelt voller Musik und Tanz zurück. Als er auf die Transgendergemeinde Saturday Church trifft, öffnet sich eine neue Welt für ihn. Schwungvolles Coming-of-Age-Debüt. 90 min

mo

10 22:00 THE PASS Verfilmung des Theaterhits »The Pass« von John Donelly, der 2014 kurz nach dem Coming-out von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzelsberger, in London monatelang ausverkauft war. In der Rolle des Nachwuchskickers Jason, der für seinen Traum, Profifußballer sein zu »dürfen« einen hohen Preis zahlt, glänzt Russell Tovey. 88 min

mo

17 22:00 VIVIENNE WESTWOOD: PUNK, PREVIEW ICON, ACTIVIST Die Grande Dame des Punk wird heute im gleichen Atemzug wie Gucci und Dior genannt – mit dem Unterschied, dass sie ihr Modeimperium auch selbst führt. Lorna Tuckers Doku ist ein intimes, inspirierendes Porträt einer wahrhaft britischen Ikone. 80 min präsentiert von:

245 Schwester Martha (C), Mariannenplatz 1A, Tel: 0173-4487182, g 246 SchwuZ (C), Rollbergstr. 26, Tel: 577 022 70, g 247 Silverwings (C), Columbiadamm 10, g 248 SO36 (C), Oranienstr. 190, g 249 Suicide Circus (C), Revaler Straße 99, g 250 Toast Hawaii (D), Danziger Straße 1, g 251 Tresor (C), Köpenicker Str. 70, g 252 UnterTage (C), Mehringdamm 32, g 253 Urban Spree (C), Revalerstraße 99, g

Sexclubs & Saunen 254 Ajpnia (A), Wartburgstr. 18, h

255 Böse Buben (A), Sachsendamm 76, Punkt nicht auf Kartenausschnitt, Tel: 62 70 56 10, h 256 City Men Shop & Video (B), Fuggerstr. 26, Tel: 218 29 59, h

257 Club Culture Houze (C), Görlitzer Str. 71, Tel: 61 70 96 69, g 258 Connection Garage (B), Fuggerstr. 33, Tel: 218 14 32, h 259 Der Boiler (C), Mehringdamm 34, Tel: 5770 7175 0, h 260 Duplexx (D), Schönhauser Allee 131, Tel: 48 49 42 00, h 261 Duplexx Schöneberg (B), Martin-Luther-Str. 14, Tel: 23 63 18 84, h 262 Erotica (D), Rosa-Luxemburg-Str. 23, h 263 Insomnia (C), Alt-Tempelhof 1719, exakter Ort nicht mehr auf Kartenausschnitt, g 264 Lab.oratory (C), Am Wriezener Bahnhof, Tel: 29000597, h 265 Military Store (B), Motzstr. 8, m 266 New Action (B), Kleiststr. 35 Ecke Eisenacher Str., Tel: 211 82 56, h 267 Quälgeist (C), Lankwitzer Straße 42-43 (exakter Ort befindet

sich nicht auf dem Kartenausschnitt), Tel: 69 51 96 50, m 268 RubAdiction (D), Neue Schönhauser Str. 9, m 269 rubber-factory berlin (D), Danziger Str. 52, Tel: 44 03 37 68, h 270 Scheune (B), Motzstr. 25, Tel: 213 85 80, h 271 The Jaxx (B), Motzstr. 19, Tel: 213 81 03, h 272 Tom’s Bar (B), Motzstr. 19, Tel: 213 45 70, h 273 Triebwerk (C), Urbanstr. 64, Tel: 69 50 52 03, h 274 Twilight Zone (B), Fuggerstr. 33, g 275 XXL – Pornokino & Sexshop (D), Bornholmer Str. 7, Tel: 32 89 82 22, h

Sexy Outfits & Toys 276 Boner Store Berlin (B), Kalckreuthstr. 14, m 277 Bruno’s (B), Maaßenstr. 14, Tel: 615 003 85, m

278 Butcherei Lindinger (B), Motzstr. 18, Tel: 20 05 13 91, h 279 Dos Santos Lederwerkstatt (C), Mehringdamm 119, Tel: 50 59 99 19, g 280 Gorgeous Sex-Spielzeug (D), Schönhauser Allee 130, g 281 Leathers Lederwerkstatt (B), Eisenacher Str. 101, Tel: 442 77 86, g 282 Lederhosen-Stadl (B), Martin-Luther-Str. 15, m 283 Mister B (B), Motzstr. 22, Tel: 21 99 77 04, m 284 Other Nature (C), Mehringdamm 79, Tel: 20915887, g 285 Playstixx Lieblingsspielzeug für Frauen (C), Heimstr. 6, g 286 Sexclusivitäten (C), Fürbringer Str. 2, Tel: 693 66 66, g 287 Wagner Berlin (B), Motzstr. 32, Tel: 28 59 83 05, m 288 Young-Action Store (B), Eisenacher Straße 116, Tel: 54716400, m

mi

12 21:00

&

YORCK.DE

PRINCESS CYD

Cyd ist 16 und lebt mit ihrem depressiven Vater in South Carolina. Als sie die Möglichkeit bekommt in den Ferien ihre Tante, eine berühmte Schriftstellerin, in Chicago zu besuchen, greift sie begeistert zu. Ein Sommer voller neuer Erfahrungen beginnt, nicht nur mit Katie aus der Nachbarschaft. 96 min


hier

112 Essen

Cocktailparty Zum Jahresende verzichten wir auf Weihnachtsbraten und betrinken uns lieber. Und dass Alkohol viel mehr als Bier vom Späti sein kann, zeigen die etlichen stilvollen Cocktailbars der Stadt. Wir haben zwei davon getestet

Oliver Ebert ist der kreative Kopf hinter dem Tresen der kleinen, feinen Bar Becketts Kopf am Prenzlauer Berg. Bei den Mixology Bar Awards 2019 wurde der preisgekrönte Bartender erneut zum „Mixologen des Jahres“ > Ihre Bar ist auf klassische Shortdrinks spezialisiert, die jahrzehntelang in Vergessenheit geraten waren. Wie kamen Sie dazu? Und wie waren die Reaktionen, als Sie die Bar eröffnet haben? Wir haben 2004 eröffnet, das waren andere Zeiten, sowohl was Berlin als auch was Bars betrifft. Damals wusste niemand, was ein Manhattan ist, klassische Shortdrinks wurden fast nicht verlangt und angeboten. Ich hatte mich jahrelang mit Rezepturen des 19. Jahrhunderts aus alten Barbüchern beschäftigt und habe versucht, die dort genannten Produkte zu bekommen, was oft gar nicht oder nur umständlich möglich war. Diese Cocktails nach historischen Rezepten haben wir dann, so gut es ging, in Becketts Kopf angeboten. Die häufigste Reaktion damals war: Das sind aber kleine Gläser. Die kam immer vor dem ersten Schluck. Dann erklärte sich die Größe über die Stärke. Auf Ihrer Karte finden sich Beschreibungen wie „Auf einem blühenden Roggenfeld schlägt ein Whisky kraftvoll einen Baseball weit in die Erinnerung an die glücklichen Stunden mit Manzanilla“. Möchten Sie mit Cocktails Geschichten erzählen? Nein, wir sehen nur einfach keinen Sinn darin, Zutaten aufzulisten. Denn aus vier verschiedenen Zutaten kann man durch Veränderung des Mengenverhältnisses zig verschiedene Cocktails machen, die alle ganz unterschiedlich schmecken. Der Gast weiß also dabei gar nicht, welche Art Cocktail in seinem Glas landen wird. Wir versuchen mit unseren Beschreibungen den zu erwartenden Geschmack und ein Gefühl von dem Drink zu vermitteln. Und das möglichst mit Humor und Poesie. In einem früheren Interview sagten Sie, dass die Berliner Cocktailsbarszene „punk“ sei. Denken Sie das immer noch? Heute ist sie das sicher nicht mehr. Aufgekommene kommerzielle Interessen und das Gewerbeamt haben zu einer Professionalisierung geführt. Die damals neuen Gewässer, die oft befahren wurden, ohne dass der Kapitän wusste, wie man überhaupt ein Boot steuert, werden heute routiniert befahren. Das sollte man nicht nur bedauern. Die Spirituosen sind besser und wir kommen früher ins Bett bzw. zu KollegInnen. < Interview: age

Stilvoll genießen > Die kleine, gemütliche Celo Privat Bar zu finden ist nicht ganz einfach – der Laden trägt außen noch die alte Bezeichnung Café Kreuzberg. Einmal angekommen, kann man aber im dunklen, rustikal-edlen Inneren inmitten marmoriert bemalter Wände eine große Auswahl verschiedener Cocktails genießen. Neben den Klassikern gibt es auch etwas für exquisitere Geschmäcker – für die Champagner-Cocktails kommt die Bedienung sogar extra mit der Flasche an den Tisch. Sehr zu empfehlen: „Thyme Ryder“, ein fruchtig-frischer Drink mit Gin, französischem Beerenlikör und feiner Thymian-Note oder „Elderflower Fizz“ mit Holunderblütenlikör und Quittensaft. Die Preise rangieren zwischen 8 und 14 Euro. Stößchen! < hage

Le Coq baroque Grimmstr. 24, 10967 Berlin (Kreuzberg), Do–Sa ab 19:00 Tel: 030 94 04 66 16 FOTO: BRIGITTE DUMMER

Kurz und deutlich

FOTO: BRIGITTE DUMMER

FOTO: BECKETTS KOPF

Celo Privat Bar Ohlauer Str. 37, 10999 Berlin (Kreuzberg), Mo–Sa ab 19:30 Tel: 01 76 84 86 13 22

Warten auf Godot > In der Souterrainbar mit dem rätselhaften französischen Namen – „Coq“ bedeutet „Hahn“ – kann man auch am Wochenende durchaus noch spätabends einen Platz am Tresen finden. Ein Pluspunkt! Leider einer der wenigen, denn für eine Bar sitzt man hier deutlich zu lange auf dem Trockenen. Tröstlicherweise gibt es scharf gewürztes Popcorn zu knabbern. Sehr lecker, aber ohne Getränk schnell eine brennende Angelegenheit! Nach einer Ewigkeit bekommt man lediglich eines der beiden bestellten Getränke (einen erfrischenden „Moscow Mule“ im eleganten Kupferbecher, 6,50 Euro). Für die „Life Potion no. 5“ (10 Euro) wird noch viel Geduld benötigt. Der Cocktail mit Gin, Zitrone, Mangosirup und einem Hauch China-China – ein bitterer französischer Likör mit Orangen und überraschenden Gewürzen – ist sicher nicht für jeden Geschmack geeignet, dafür aber einen Versuch wert. < age


Essen 113

DRINKS & OND TREATS BEYARY! THE ORDIN Kreuzkรถlln

www.dionundgefolge.de


114 Kleinanzeigen-Coupon / Kleinanzeigen aktivitäten

SIEGESSÄULE KLEINANZEIGEN-AUFTRAG Nächster Annahmeschluss 07.12.2018 Bitte auch unseren Online-Service, Kleinanzeigen lesen & aufgeben, nutzen: SIEGESSAEULE.DE Keine Annahme von Kleinanzeigen per Telefon oder Fax! Coupon schicken an: Special Media SDL, SIEGESSÄULE-Kleinanzeigen, Ritterstraße 3, 10969 Berlin Gewünschte Rubrik o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o

Aktivitäten Familie Foto/Film Hilfe Musik Reisen Spirituelles Sport Tanzen Unterricht/Bildung Computer/Technik Fahrzeuge Gesundheit/Wellness Grenzgänger Gruß & Kuss Hausrat Mitfahrgelegenheiten Renov./Handwerk Traueranzeigen Verschenke Verschiedenes Biete Verschiedenes Suche Wiedersehen Frauen Liebe Frauen Lust Massage Lust Männer Liebe Männer Lust Profis Jobs Biete Jobs Suche Büroräume Ferienwohnung Gästezimmer/Hotels Immobilien WG Biete WG Suche Wohnung Biete Wohnung Suche

Wie antworte ich auf eine Kleinanzeige? Bitte die Antwort im inneren Umschlag (mit Chiffre-Nr.) ausreichend frankieren! 70

r.

e-N

iffr

Ch

70 Special Media SDL Siegessäule-Kleinanzeigen Ritterstraße 3 10969 Berlin

Mein Text

Frauenwanderreisen mit Bergwanderführerin Hüttenwandern in den französischen Alpen, Österreich, CH, Italien, England, Wanderwochenenden im Elbsandstein, Zittauer Gebirge, Harz, Pfalz, Schneeschuhwoche und Schneeschuh-Hüttentour im Riesengebirge, Tageswanderungen im Berliner Umland. 030-67308273, 0178-3301240, www.marmotte-wanderreisen.de www.gay-tantra-massagen.de Kosten (nicht gewerblich): bis hierher 5E (Chiffre + 5E)

Mach doch mit!! Komm vorbei!! Wir älteren schwulen Männer der 2. Halbzeit drehen auf. Sei dabei bei Stammtischdiskussionen, Ballett und Theaterbesuchen, Filmabenden, Ausflügen, gemeinsame Essen und mehr. Bring Deine eigenen Ideen ein, alles ist drin. Komm einfach mittwochs ab 18.30 Uhr in den Sonntags-Club, Greifenhagener Str. 28, 10437 Berlin. Infos Tel: 4497590 / zweite.halbzeit@yahoo.de. Genau auf Dich warten wir. Echt. GAY-TANTRA Workshop „Lust - Ekstase - Glückseligkeit“ 14.-16.12.18 in Berlin, mit Armin Heining. www.gay-tantra.de

Kosten (nicht gewerblich): bis hierher 10E (Chiffre + 5E), Kosten (gewerblich/Profis): je Zeile, (30 Zeichen) 5E

o Chiffre 5E Aufpreis o Foto 5E Aufpreis; Gewerbliches/Profis 30E o farblich hervorgehoben 5E Aufpreis; Gewerbliches/Profis 10E o Online First 5E (ab Bearbeitung sofort online + in der nächsten Printausgabe) o Dauerauftrag für –––––––– Ausgaben Zahlungsweise o bar, liegt bei o Lastschrift: Ich ermächtige Special Media SDL GmbH die Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Ich kann innerhalb von 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Dabei gelten die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

KontoinhaberIn: IBAN:

_______________________________________________________

D E _ _ |_ _ _ _ |_ _ _ _ |_ _ _ _ |_ _ _ _ |_ _

Datum, Ort und Unterschrift ________________________________________________ Special Media SDL GmbH zieht den fälligen Betrag am 05. Banktag des Erscheinungsmonats mit der Gläubiger ID DE88ZZZ00000661768 ein.

Meine Adresse Name

Join us: International Dublin Gay Theatre Festival 2019 (May-6-19). Tickets & more in April 2019 at www.gaytheatre.ie Transmann mit Vulva , sucht Mann der viel Lust hat! Auf Wandern, Theater, Kino, Küssen, Streicheln, Lecken oder auf erotische Literatur? Bitte mit Bild. Ausflüge innerhalb Berlin und Umgebung mit Bahn/PKW auch toll. Fotografierst du auch gern? Natur/Ruinen/Aussergewöhnliches oder mich? Zeigefreudig. Chiffre 52313 Nachtschwärmerinnen, Ausgehgruppe für Lesben* am 21.12., 21 Uhr; Infos 4 48 58 48 o. www.spinnboden.de Wandergruppe für Lesben ab 40 am 09.12. vormittags; Anm./Infos 4 48 58 48 o. wandern@spinnboden.de Freizeitgruppe für lesbische Singles am 15.12., 16 Uhr; Infos 4 48 58 48 o. www.spinnboden.de GAY-TANTRA & Training zum schwulen SuperOrgasmus“ 27.12.-1.1. / 3.1.19 in Berlin, mit Armin Heining. www.gay-tantra.de Feministischer Lesekreis für LT*I*-Frauen am 05.+17.12., 20 Uhr; Anm./Infos 4 48 58 48 o. www.spinnboden.de Feministische Lesenacht für LT*I*-Frauen am 15.12., 21 Uhr; Infos 4 48 58 48 o. www.spinnboden.de Hast Du Lust einen Mann, eine Frau mit HIV und ggf. Migrationshintergrund regelmäßig zu besuchen und gemeinsam etwas zu unternehmen? In Seminaren bereiten wir dich auf dieses Ehrenamt als Emotionale_r Begleiter_in vor und mit Coachings helfen wir dir, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu gestalten. Infos: www.berlin-aidshilfe.de

Bosch Car Service

Straße

PLZ/Ort Telefon (für Rückfragen) Datenschutzerklärung: Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Ihre Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir erheben die Daten zum Zweck der Vertragserfüllung entsprechend §6 DSGVO. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung in die Verwendung Ihrer Daten jederzeit zu widerrufen und Auskunft über Ihre gespeicherten Daten zu verlangen oder eine Berichtigung der Daten. Sie haben das Recht – sofern nicht andere gesetzliche Regelungen oder Aufbewahrungsfristen dagegen sprechen – eine Sperrung oder Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Wir speichern Ihre Daten solange, wie es im Rahmen kaufmännischer Vorschriften nötig ist.

Ich bin mit der Nutzung meiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung einverstanden. (Pflichtfeld)

Inspektionen & Reparaturen Neu- und Gebrauchtwagen

Unabhängiger Spezialist für: und auch andere Marken

Prinzregentenstraße 72 10715 Berlin-Wilmersdorf 030 / 857 57 90 www.stolarsky.de


Kleinanzeigen 115 Lust zu kochen und Anderen eine Freude zu bereiten? Wir suchen jederzeit motivierte Menschen, die sich ehrenamtlich in unserem Kieztreffpunkt Ulrichs Café, Küche & Kultur engagieren. Weitere Informationen an jedem 2. Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Café Ulrichs der Berliner Aids-Hilfe und unter www.facebook.com/ulrichsberlin Ehrenamt gesucht? Bei der Berliner Aids-Hilfe e.V. bist Du jederzeit herzlich willkommen! Infos zu unseren Einsatzbereichen und die Termine unseres monatlichen Infoabends erfährst Du unter www.berlin-aidshilfe.de/mitarbeit/ehrenamtlichemitarbeit. Schau rein - wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! TANTRA URLAUB 2019 www.massagestern.de/news/

Anonymer Test auf HIV / STI / Hep-C jeweils dienstags 16:30 - 20:30 Uhr und mittwochs 14:30 - 20:30 Uhr für schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben. Voranmeldung nicht erforderlich aber empfohlen, um Wartezeiten zu vermeiden: 0 30 / 88 56 40-0, Berliner Aids-Hilfe, 5. OG, Kurfürstenstraße 130, 10785 Berlin. Infos: www.berlin-aidshilfe.de Psychotherapie (deutsch/English) - in meiner neuen Praxis am Ostkreuz sind noch Plätze für Jugendliche und Erwachsene frei. Abrechnung mit priv. KV möglich, mit gesetzl. KV u. Umständen. Alle Infos: johannes-mittermair.de

Schreibcoaching, Lektorat und Ghostwriting von Texten aller Art bietet erfahrene Autorin und Schreibberaterin. www.ihre-biografin.com T: 030/32767911

Früheres Leben: Wer kannte mich vor dem 21.07.1969 als erwachsener Mensch und kann mir Infos dazu geben? Die meisten Erinnerungen fehlen noch. Offiziell bin ich jetzt 51. Inter*Transmann David Jaim Aviva. Chiffre 50075

Su. schwule Mitspieler /Gruppe für „Doppelkopf“ oder „Zug um Zug“. Alter egal. Mit Spaß am Spiel. Rest Nebensache. Berlins Süden wäre gut bernd@bst21.net

Come in and Come out: Angeleitete Selbsthilfegruppe für Frauen am 04.12., 18:30-20 Uhr Anm./Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de

tanzen

Gruppen-Coaching für Lesben nach dem Coming Out 1 x im Monat; Dienstags 16-18 Uhr Anm./Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de Individuelles Coaching für Frauen im Coming Out Termin/Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de Paarberatung für Lesben Termin/Infos 4 48 58 48 o.beratung@spinnboden.de Trennungsberatung LBT*-Frauen Termin/Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de

Kleinanzeigen online lesen & aufgeben: www.siegessaeule.de

Mediation für LBT*-Frauen Termin/Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de

jobs suche Erfahrener Damen- und Herrenfriseur(meister) sucht neuen Wirkungskreis in VZ. Tel.: 6248840 Frührentner, 51, sucht Putzjob. Putzen, bügeln, einkaufen u. Sonderwünsche. Tel. 0151-64136767 (921 Uhr) Bernd bietet Betreuung, Erledigungen (kein Sex). ruedigberlin@gmail.com

FLESH*DANCE: Tanzen (nicht nur) für dicke_fette FLT*I* und solche mit Bewegungseinschränkungen. Ihr müsst nichts können, aber Spaß and Tanz, Musik und Quatsch haben. Montags abends im Wrangelkiez. Probestunde: info@seitenwechsel-berlin.de Suche contemporary Tanzgruppe /-projekt, bin Laie mit Enthusiasmus.Queer person, enthusiastic about dancing, looking for lgbt*contemporary dance group. WhatsApp +4917683047435

sport BPoC Kampfkunst/Kung Fu Sportgruppe nur für Schwarze FLT*I* und FLT*I* of Color bei Seitenwechsel. Mittwoch abends in Kreuzberg. Anmeldung www.seitenwechsel-berlin.de Yoga im Wrangelkiez für FLT*I*! Montag und Donnerstag je früh und am Abend. Probestunde vereinbaren unter info@seitenwechsel-berlin.de Vielfalt, Verbundenheit, Vergnügen! Seitenwechsel - der Sportverein für Frauen, Lesben, Trans*, Inter* und Mädchen: von Badminton bis Yoga, ob Team- oder Individualsport, für jede_n ist etwas dabei. Schaut bei kostenlosen Probestunden vorbei. Mehr Infos auf www.seitenwechsel-berlin.de Fitness in Kreuzberg für FrauenLesbenTrans*Inter: mittwochs 17:45 und donnerstags 19:30 Uhr probetraining@seitenwechsel-berlin.de Basketball freies Spiel für FLTI im Wrangelkiez: immer freitags. Anmelden unter probetraining@seitenwechsel-berlin.de

hilfe Therapie oder Coachings von Systemischer Therapeutin, Dipl. Soziologin, HP (Psych), Hexe. Theresa Anneken. Terminvergabe unter 0178/4668683 od. theresa-anneken.de

Dynamisch und verlässlicher Putzteufel sucht neue Herausforderung und Aufgaben im privaten Haushalt, Büro, Praxis o.a.. Erfahrung in diesem Bereich ist intensiv vohranden. Bitte melden unter Tel. 030/364 64 748

Tel. 030-34 71 47 87 www.memento-bestattungen.de

Approbierter TPler sucht Jobsharing/Anstellung in queerer Psychotherapiepraxis für 5-15 Sitzungen/ Woche. Freue mich über Kontaktaufnahme! johannesmittermair.de Biete Hilfe im Haushalt an, insbesondere bei Reinigung und Einkauf. Bei Interesse bitte melden unter 0152/09112209 auch per SMS. Bio Reinigung Berlin: Büro-, Haus-, Arztpraxisreinigung. Preiswert und zuverlässig. Mobil:01796856074 www.BioReinigungBerlin.de Netter Syrer, 38, mittl. Deutschkenntnisse, sucht stundenweise Job, Putzen im Privathaushalt oder Betreuung hilfsbedürftiger Personen. Tel.0157-80743562

jobs biete Servicekraft für Bistro und Waschsalon. Stundenlohn 14,00 € brutto, Arbeitszeit 30-35 Stunden. Sehr gute Deutschkenntnisse, Englisch in Sprache, Mindestalter 25 Jahre und eine Barista Maschine bedienen können. FOODies@10777.Berlin Ich suche eine zuverlässige Haushaltshilfe zum Putzen meiner Wohnung (ca. 60 m2) für 2 Stunde pro Woche; 12 Euro pro Stunde. Keine Schwarzarbeit! Nur als Minijob oder auf Rechnung. Bei erstgemeintem Interesse bitte melden an: matteo.berlin@gmx.de Suche männl. Aktmodelle für schwule Zeichengruppe. No Sex! info@maxdiel.de - Looking for male model for drawing purpous, no sex! info@maxdiel.de

HIV-positive and questions about social security e.g. unemployment benefits, health insurance...? Advice at Pluspunkt, T: 4466880, pluspunktberlin.de

Schichtleitung Restaurant. Wir suchen Dich für verantwortungsfreudige Position in unserem Restaurant in Friedrichshain in sympatischem Serviceteam. Bewerbung per E-Mail: info@kurhaus-korsakow.de

HIV/STI-Tests 2018/19 . Letzter Termin: Mo. 17.12.18 (17-21h). Erster Termin: Fr. 4.1.19. (14-18 h), ohne Anmeldung, T: 4466880, pluspunktberlin.de

Individuelles Berufscoaching für Frauen am 03.12., 16-18 Uhr Anm./Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de

HIV/STI tests 2018/19 . Last date: Mo. 17.12.18 (17-21h). First date: Fr. 4.1.19. (14-18 h), without registration, T: 4466880, pluspunktberlin.de

Individuelles Coaching für lesbische Selbständige am 03.12., 18-20 Uhr Anm./Infos 4 48 58 48 o. beratung@spinnboden.de

Pflegehelfer für neu gegründete schwul-lesbische Senioren-Wohngemeinschaft in Schöneberg gesucht. Bewerbungen bitte per e-Mail an info@netzwerk-ambulante-pflege.de

Klein anzeigen

online lesen

&

Fuggerstr. 33, 10777 Berlin Tel: 030-52 135 73 73

aufgeben: www.siegessäule.de


hier

116 Kleinanzeigen / Jobs

Der BOILER, Berlins Männersauna am Mehringdamm, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Kaufmännische*n Mitarbeiter*in mit guten Kenntnissen in Lohn- und Finanzbuchhaltung

Zu Deinen Aufgaben gehören: Der SIGESSÄULE-Vertrieb, die Firma VVMS in Tempelhof, sucht ab sofort zuverlässige, belastbare und szenefreundliche Menschen, die Lust haben, an drei bis vier aufeinanderfolgenden Tagen im Monat (unter Umständen auch am Wochenende) die SIEGESSÄULE an spannende Locations der Stadt zu liefern.

SIEGESSÄULE AUSLIEFERN! Ihr solltet moglichst ein eigenes Fahrzeug (natürlich auch den passenden Führerschein), einen Kombi (wie Caddy oder Kangoo), mitbringen. Außerdem solltet ihr einigermaßen gut Deutsch verstehen und sprechen. Die Vergütung wird in Form einer zeit- und aufwandsgerechten Touren- pauschale geleistet. Die Touren dauern unterschiedlich lange, jeweils circa sechs bis acht Stunden und bestehen aus Tages-, Abend-, oder Nachttouren. Wie viele Touren ihr übernehmt, ist verhandelbar. Die Tätigkeit kann auf Selbstständigen- oder Angestelltenbasis erfolgen. Bewerbungen bitte bis 31. Dezember 2018, direkt an die Firma VVMS, Barbara Dietrich: bdietrich@vvberlin.de

Das bringst Du mit:

• Verarbeitung Rechnungseingang • Kassenführung • Erfassung aller Belege in DATEV Unternehmen Online • Vorbereitung der Lohn- und Gehaltsabrechnung • Zahlungsabwicklung • Vertragsadministration, Mitarbeiterverwaltung • Ablage und Archivierung aller Belege

• kaufmännische/buchhalterische Ausbildung • Erfahrung in der Finanz- und Lohnbuchhaltung • gute Kenntnisse in Office Programmen und DATEV • Detailorientierte und genaue Arbeitsweise • ein gutes Zahlenverständnis • Teamfähigkeit, soziale Kompetenz und Kommunikationsfreude • hohe Einsatzbereitschaft und Flexibilität • gute Englischkenntnisse

Wir bieten: • einen sicheren Arbeitsplatz in einer der bedeutendsten Szenesaunen in Europa • eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden • kollegiale Zusammenarbeit in einem diversen Team

Wir freuen uns auf Deine schriftliche Bewerbung inkl. Lebenslauf mit Angabe Deines möglichen Einstellungstermins an bewerbung@boiler-berlin.de.

Dein Ansprechpartner ist unser Betriebsleiter Marcel Ketzenberg Boiler Berlin Sauna GmbH Mehringdamm 34, 10961 Berlin

www.boiler-berlin.de

Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) in Berlin sucht spätestens zum 1. Februar 2019 eine

Hilfskraft im Sekretariat auf Minijob-Basis (max. 450 Euro pro Monat) und befristet. Tätigkeits- und Anforderungsprofil: mh-stiftung.de/stellenausschreibungen/#2 Ihre Bewerbung bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 28. Dezember an: christine.welack@mh-stiftung.de mh-stiftung.de

/mhstiftung

/ mhstiftung

Sie möchten eine Anzeige schalten in

Unser Team berät Sie gerne: 030 - 23 55 39-12, 13, 14, 16, 24


Finanzen / Recht / Kleinanzeigen 117

Berlins meistgelesenes Stadtmagazin

Redakteur*in bei SIEGESSÄULE werden! SIEGESSÄULE und SIEGESSÄULE.DE suchen zur Verstärkung des Teams ab sofort freie Redakteur*innen für eine tageweise Tätigkeit

Du bietest: • Journalistische Erfahrung in Online- und/ oder Printmedien, Textsicherheit und „Schreibe“ • Erfahrung in redaktionellen Abläufen • Kenntnis der Berliner LGBTI-Szene • Interesse am Thema Film und Festivallandschaft • ggf. ebenfalls Interesse am Thema Brandenburg • zeitliche Flexibilität und Freude an selbstständigem Arbeiten • Teamfähigkeit, motivierte Meeting-Teilnahme

Wir bieten: • ein tolles, queeres und diverses Team • respektvolle und weltoffene Arbeitsatmosphäre • die Möglichkeit, sich journalistisch in die LGBTI-Community einzubringen • flexible Arbeitseinteilung • moderne Büros in Kreuzberg Bewerbung mit Arbeitsproben bitte per Mail an jan.noll@siegessaeule.de

siegessäule.de

wohnung suche 2-3 Zimmer Wohnung in Berlin gesucht. Berufstätiger Mann, Mitte 40, sucht in Kreuzberg, Schöneberg, Charlottenburg, Wilmersdorf, Mitte und Umgebung neuen Lebensmittelpunkt. Freue mich über jedes Angebot: wohnen@bigmx.eu M 78, sucht in ländl. Gegend 1 Zi. Wohnung oder untermiete bei älterem schwulen Mann ab 70+, in ganz Deutschland. Chiffre 23314

wohnung biete 2Frauenwohnprojekt bietet 2Zi.Whg, Einbaukü. Garten, ca 100km nördl. v. Berlin. Tel.: 017664020076

wg biete Ich, Zuzana (w43) suche einen neuen Mitbewohner ab 30J. Biete ein schönes helles 20 m² WG-Zimmer in der Akazienstraße. mein-tolles-zimmer@web.de Hi ! In Berlin und auf der Suche nach nem günstigen Dach über dem Kopf ? Wenn Du ( bis 35 J. ) flexibel bist, und gern die ganze Wohnung, also auch das Bett teilst, habe ich eine Lösung für Dich parat. Nähere Infos ( Preise, etc. ) auf Anfrage per eMail : MaSco4791@mail.de, oder per WhatsApp unter 017620555092 . Hi there ! In Berlin and lookin’ for cheap and convenient overnight ? I gladly share my flat with you (max. 35 yrs.) Don’t mind also sharin’ the bed with me ? Send eMail for further details (price, etc. ) to MaSco4791@mail.de, or WhatsApp +4917620555092 Vermiete in 138 qm Wohnung ein sonniges, ruhiges, renoviertes und neue möbeliertes Zimmer mit separaten begehbaren Kleiderschrank, ca. 20 qm, zum 01.01.2019 Nähe Nollenporfpatz. Mitbenutzung Essund Wohnzimmer, Bad, Küche mit eigenem Kühlschrank, große Sonnen-Terrasse. Reinigungs-, Bettwäsche- und Handtuchservice, WLAN und weitere Extras. Tel.: 01523 7240558 oder Chiffre 52114

computer/technik Ich löse Dein PC-Problem schnell & professionell! Reparatur, Optimierung & Aufrüstung vor Ort * DSL * W-LAN * Internet-Tel. * Laptop * DVD/CD * Digicam * E-Mail * Drucker, Scanner, Fax * Viren & Trojanerbeseitigung * Datenrettung * Schulung Windows, Word, Excel, Outlook * VHS-Videokopie auf DVD * Dipl.Inf. Wolf www.computerwolf.de - 0173-7635585

musik GESANGSUNTERRICHT Pop-Chanson-Folk-Country-Soul-RnB-Electro, Estill Voice Training. 0172-1453062, www.timophonia.de www.geigenunterrichtberlin.de Die Spreediven freuen sich auf neue Sängerinnen: Pop, Jazz, Klassik, Rap - wenn Du lesbisch bist und gern singst (und damit bestenfalls schon Erfahrungen hast), komm zu uns! Wir proben donnerstags am frühen Abend im Herzen Kreuzbergs 61. mail@spreediven.com FLT*-Chor sucht neue Leiterin* ab 01-2019: libellen-chor@gmx.de. Melde dich! :) Für kostenlose Hausmusik suche ich eine Klavierbegleit. für klass. Musik im Raum Berlin. Wilke_Manfred@web.de 030 2793830

Kleinanzeigen online lesen & aufgeben: www.siegessäule.de


118 Kleinanzeigen verschiedenes suche Er, 49 will bei Frauen- Weihnachtsfeier kostenlos strippen o. nackt mitfeiern. Übern. nötig, da ortsfremd. Keine fin. Int.! 01784363136 Ehrenamt gesucht? Bei der Berliner Aids-Hilfe e.V. bist Du jederzeit herzlich willkommen! Infos zu unseren Einsatzbereichen und die Termine unseres monatlichen Infoabends erfährst Du unter www.berlin-aidshilfe.de/mitarbeit/ehrenamtlichemitarbeit. Schau rein - wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! Wir wünschen uns eine sympathische Person, die mit uns Weihnachten/Sylvester verbringen möchte. Ich Honza 38/172/65, sportlich, vital, wohne zusammen mit Gereon 68/176/86 in einer harmonischen Gemeinschaft. Wir würden uns freuen dich kennen zu lernen und diese Tage mit dir in gemütlicher Atmosphäre zu verbringen. Wir sind offen für Vorschläge. Zuschriften an: Gereon Merfels, Postfach 1535, 65572 Dietz/Lahn

verschiedenes biete Verkaufe: - MonkeyRocker:https://www.monkeyrocker.com/function.html, - The Sybian: https://sybian.com/product/classic-black-sybian-package/, - The Tango: /www.fucktech.com/product/tango-tw11-fuckingmachine/# Mail an spielspassberlin@gmx.de mit Preisvorst. bzw. zur Absprache + Besichtigung.

frauenlust Physiotherapie • Rehasport • Präventionskurse Kollwitzstraße 77 (Gartenhaus) 10435 Berlin Mo - Fr 8-20 Uhr Sa 10-20 Uhr

030 - 40 30 13 34

Sinnliche med. Massage , die vollste Entspannung vom gelernten Masseur/ med. Bademeister (39/190/100) ab 1h/50€ [www.sinnmedma.de] T. 0170-7938313 Natürlich Suchtfrei! Zucker-, Raucher- und Alkoholentwöhnungen,hohe Erfolgsquote, ohne Hypnose. www.weiss-institut.de www.gay-tantra-massagen.de

Früheres Leben: Dich wiedergesehen beim Terassenfest 2016, Shirt „original“, Femme?, blond, schlank, interessierter Blick. Meister Erinnerungen an vor 21.07.1969 fehlen noch. Erst jetzt ist mir bewusst, du bist eine wichtige Person dabei. Suche Dich. Inter*Transmann David Jaim Aviva, Bart Brille. Chiffre 50075

reisen Spezialisten für individuelle Fernreisen

Selbstzentrierung, Achtsamkeit, spirituelles Erwachen. Ein Eingeweihter der westl. Tradition bietet einen Meditationskurs in 6 Sitzungen an. Details unter: zentrumderstille@gmail.com

unterricht/bildung Amerika Amerika

Asien Asien

 Australien

Ott o-Suhr-Allee 59 Otto-Suhr-Allee 110585 0585 Berlin (030) 21 23 41 90 MESO-Berlin.de FLÜGE • HOTEL S MIETWAGEN Mo – FFrr 9 – 20 Uhr EISENBAHNEN RUNDREISEN Sa 1100 – 13 13 Uhr Your Gay and Lesbian Friendly Travel Agency

wiedersehen

Preiswerter Englischunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene bietet erfahrener, freundlicher Muttersprachler aus Oxford. Bei mir oder bei dir. Gratis Probestunde. Graham 0176-27446148; sensible.solutions@gmx.de Bei Französin Sprache, Grammatik, Kultur, Reisevorbereitung: 2165901

renovierung/handwerk Netter Handwerker mit Vattenfall-Konzession führt Elektro- und Innenausbauarbeiten durch, seit 2008 auch Klimaanlagen, auch Kleinaufträge wie Möbelaufbau usw. Einfach fragen ;o) 030-40505072 / 0162-2189127 Die Anstreicherinnen garantieren geschmackvolle R. (Tapezieren, Streichen uvm.) inkl. fachl. Beratung + Ausführung zu liebevollen Preisen: 030-6239209 / 0174-7767412

gesundheit/wellness www.osteopathie-kilchenmann.de Taoistic Erotic Massage & Sexological Bodywork www.sonnenkunst.info Sahin Massage - türkischer Hamam-Meister bietet Ganzkörper-, Wellness-, holistische und Sportmassage. Privat in stilvollen Räumen in Schöneberg. Tel. 0175-65 949 65. www.sahinmassage.de

männerliebe M, 56-175-90, verschmust, sucht M der sich an der Kleidung befriedigen will u. sich gern an Glasscheiben lehnt oder es für mich tut. Tel 03386-281109 Suche Kontakt mit einem Mann, an dem man emotional wachsen kann. Bin Mitte 60, schlank, weltoffen. Mag sehr Natur, gute Freunde, Literatur, Ökodörfer, zärtliches Zusammensein. Bitte schreib an neue.nachricht@posteo.de Mann 71-190-90 sucht Mann 70-75 zum Aufbau einer Partnerschaft und alles was Spass macht. Keine finanziellen Interessen. Tel. 0163/6521919

gruß & kuss

spirituelles

JaSMinBerlin BDSM-Treffen für FLIT zum Plaudern, Probieren, Spielen! 05.12. Nikola_us* ab 19h offen, um 20h Thema / info + Ort hier: www.jasminberlin.de

AM FREITAG 19.10.2018 IM LAB. !!! - Berliner - aus HALLE an der SAALE !!! - Bitte melde Dich bei mir , freue mich schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen . LG Thomas aus H-H (Ich war an dem Abend mit einem Freund da). Chiffre: 52300

frauenliebe Hallo, hier schreibt eine 54 jährige, liebe, junggebliebene Frau auf der Suche nach einem passenden Gegenstück. Der Sommer ist vorbei und die Herbstzeit steht vor der Tür. Es werden Kerzen angezündet und es könnte so romantisch sein. Nur leider fehlt mir die passende Frau an meiner Seite mit der ich lachen, weinen, reden und kuscheln kann. Bin aufgeschlossen, sportlich, einfühlsam, ehrlich, mobil, spontan, liebe die Ostsee, Kurzurlaub, Musicals, kleine Konzerte und alles was Spaß macht. Schreib mir einfach Tel. 01737143587. Würde mich sehr freuen. Hallo, ich war am 7.11 gegen 11 Uhr in der vietnamesischen Botschaft in Berlin um Pässe von Freunden abzuholen. DU:dunkel gekleidet, halblange,dunkle,gelockte Haare,1.70-1.80m groß,bist kurz nach mir rein.ICH:dunkelblaue Jacke, schwarze Mütze, schwarze Kapuze,1.55m groß, war trotz häufigem Blickkontakt zu dämlich dich anzusprechen. Ich würd Dich gern wiedersehen. Chiffre 52311

grenzgänger Er, 49 will über 10 mal Sex am Tag mit älteren Frauen oder Paaren (m/w, w/w). Keine SMS! Nur Mo-Mi ab 20.30 anrufen: 01745322846

männerlust Junges Aussehen wie 37, bin 55,157,60, suche dich 20-30, schlank bis 170cm, unbehaart, gutaussehend, Liebe/Sex. 01578-0291324 67-jähriger bläst Bosnier, Albaner, Araber bis nach dem Kommen. Keine finanziellen Interessen! Bitte nur SMS! Und Nennung des Vornamens 015206091988 12045 Du gern dominant , suchst eine Oralbedienung auch stundenlang. Ich 55 180 78 bediene Dich nach Deinen Anweisungen. Tel 0173-6375605 Immer spchwanzgeiler Typ 65, sucht potenten Naturburschen mit Vorhaut zum wichsen und anderen Spielereien. Alter unwichtig. Melde dich 0172 3149052 Bernd allem schönen, aufgeschlossen, sucht Mann für anregenden Gedankenaustausch. Bitte Mail (evt. Bild) ruedigberlin@gmail.com

Ruhiger Typ 78/182/90 NR such Mann ab 70+ für Dauerfreundschaft, zärtliche Std. und alles was Spaß macht. Zu zweit ist das Leben schöner. Chiffre 23314 Narwin, Thailänder, 48 J . alt, 56 kg, 166 cm, sucht festen Partner ca. 50 Jahre zum heiraten. Spreche englisch. Tel. 0176 25594512, Mail: michaelkoziol2@aol.com Mann sucht Mann , lieb, treu, ehrlich, gutbürgerlich, 35-80 J., 175-200 cm., Sprache: deutsch, um Hand in Hand durch das Leben zu gehen. Interessen: gut leben, Arbeiten, Natur, klass. Musik, Kunst, Literatur und Reisen. Bitte mit Bild. Auf Bald! Chiffre: 52253 Mein Name ist Volker , bin 53 Jahre, 178/76 sportl., sehr kurzes Haar. Treibe regelmäßig Sport und stehe mit beiden Beinen im Leben. Bin NR und trinke ab und an mal ein Glas Rotwein. Sehne mich nach einem zuverlässigen jüngeren Mann bis 32 Jahre für eine Freundund Partnerschaft. Gern auch andere Nationalitäten. Ich reise gern , lese gern und interessiere mich für andere Kulturen. Tel. 01743223086 Liebe Grüße Volker M 68-163-69 sucht lieben, treuen, zuverlässigen Partner bis 70. der treu, naturverbunden und zuverlässig ist. Melde Dich unter 015115381326

M 58 185 90 NR no Szene, liebt Kuscheln, Streichelmassage, sanftes befummeln. Natur, Literatur. Welcher Mann tickt ähnlich? Chiffre 52308

massagelust GAY-TANTRA Job Training „Tantra Ecstasy-Masseur“, 26.12.-6.1.18, Berlin, with A. Heining. www.gay-tantra-trainings.eu Mark, 180/72, sportl., erotische Ganzkörper-Massage 0160-95661877 no SMS.


Lust / Fetisch 119 Entdecke Dich von einer anderen Seite... Sinnliche Ganzkörper-Massagen für Männer. Berührend. Ekstatisch. Erfüllend. Micha 0179-328 2738 GAY-TANTRA Ausbildung zum „Tantra EnergieMasseur“ 26.12.-6.1. Berlin, mit Armin Heining. www.gay-tantra-ausbildungen.de Discover another side of yourself... Sensual whole-body massages for men. Touch. Ecstasy. Fulfillment. Berlin-Prenzlauer Berg. Micha 0179-328 2738 Kraft trifft Sinnlichkeit! www.massage-for-men-berlin.de

profis Muskeln! Bodybuilder 48823668 Schokobrauner Masseur! Genuss! Genuss 0152-04073852 Massage mit Tiefe! 0172-3858688 Hallo bin 37 a/P, du magst Küssen Lecken Blasen und av, wenn du Lust hast auf ein Date, dann rufe mich bitte an unter 01714507241. Gruß Christian Schokobrauner Masseur! Genuss! Genuss! 0152-04073852

www.massage-deluxe.com - Bei mir bist du in guten Händen! Frank in Prenzlauer Berg: 0177-2995212

anzeigen

online lesen

&

aufgeben:

TOP-Masseur, XL, 0172-3858688

www.siegessäule.de

Simon, 180/70, verwöhnt mit erot. Massage. 0170-7159058. Taoistic Erotic Massage & Sexological Bodywork www.sonnenkunst.info GAY-TANTRA: Tauche ein in ein sinnliches Erleben! Ausgebildete Masseure verwöhnen Dich in einem einzigartigem Ambiente: Sinnlich, zärtlich, erotisch, genital, anal, multiorgasmisch! www.gay-tantra-oase.de Einfühlsame Massagen: Sanfte Männerhände für Frauen und Männer. 30 Minuten für 39,- Euro. Nur Hausbesuche. massage.traumhaft@gmail.com SHIATSU (Berlin am HBF) - jap. Fingerdrucktherapie. TK-Massagen.de 0170-93.33.764 TANTRA MASSAGE Sessions for Gay Men / W app: + 49 157 78095357

Cr u Ki isin no g

VE DV RL D EI H

GAY-TANTRA Job Training „Tantra Ecstasy-Masseur“, 26.12.-6.1.18, Berlin, with A. Heining. www.gay-tantra-trainings.eu

www.city-men.net

Klein


hier

120 Flashlights – mehr Fotos auf siegessaeule.de Foto rechts: 18.11., SchwuZ, Die letzten Tage der Menschheit

Foto unten: 02.11., SchwuZ, Letz Be On

FOTOS: JACKIELYNN, SALLY B., BRIGITTE DUMMER, JASON HARRELL

Foto unten: 12.11., Deutsches Historisches Museum Berlin, Festakt 100 Jahre Frauenwahlrecht

Foto oben: 19.11., Theater des Westens, Künstler gegen Aids

Foto oben: 18.11., House of Weekend, GMF Miss Drag Contest 2018

Foto links: 16.11., Hafen, Hafengeburtstag


122 Und tschüss! DEZEMBER 2018 • SIEGESSAEULE.DE

SIEGESSAULE

Das Letzte

MADE IN HEAVEN Der große SIEGESSÄULE-Jahresrückblick 2018 Solidarität in der Community: Schwule für Lesben Zum Welt-Aids-Tag: 14 Seiten Special

BERLINS MEISTGELESENES STADTMAGAZIN

Schwule gegen Lesben? Unser Kolumnist Ralf König versucht es zum Jahresende mit etwas Puderzucker, bleibt dann aber doch lieber Realist

Impressum SIEGESSÄULE Special Media SDL GmbH Ritterstr. 3, 10969 Berlin siegessäule.de

ILLUSTRATION: IVAN KULESHOV

> Als ich noch ein junger Hüpfer war, tat ich für drei Jahre das, was junge Hüpfer so tun: hüpfen. Ich besuchte in der Dortmunder Tanzschule Bailar einen Männertanzkurs. Wir waren gut gelaunte schwule cis Männchen, lediglich bei den Bällen konnte man sich nicht ganz sicher sein: In der verschweißten Polyester-Abendrobe von C&A tuckten Führende und Geführte übers Parkett, dass nicht nur die Pumps quietschten! Am liebsten tanzte ich Quickstepp! Was für ein Spaß, im Einklang zu zweit quer durch den Saal zu fegen! Das Leben fegte mich kurz darauf solo nach Köln, wo ich kaum ‘ne Sau kannte, und weil ich das Paartanzen nicht missen wollte, nahm ich mir vor, sofort den örtlichen schwulen Tanzkurs zu belegen! Es war dann ein Lesben- und Schwulentanzkurs. Als ich zum ersten Mal dort auftauchte, hatte ich natürlich noch keinen Hüpfpartner, aber der Tanzlehrer führte mich mit einer Lesbe zusammen, die ebenfalls allein da stand und auf ihre Frau wartete – das war dann auch das Erste, was ich von ihr zu hören bekam, dass sie, sobald ihre Frau erscheine, aber so was von augenblicklich mit dieser tanze! Ich bin freier Autor, an dieser Stelle könnte ich zwei Fortgänge der Geschichte schildern, einen wahren und einen erfreulichen, zur Jahreszeit passenden, friedlich-fröhlichen. Ein bisschen Puderzucker ist ja herzwärmend im Dezember. Also, die erfreuliche: Wir verstanden uns auf dem Parkett überraschend gut! Sie führte, ich ließ mich vertrauensvoll kreiseln, manchmal ging was schief, dann kicherten wir, aber der Quickstepp war der Hammer! Danach hechelten wir wie Hundewelpen, tranken was mit Alkohol an der Theke, stellten fest, dass wir über einen trockenen Humor kommunizierten, der nach weiterem Kontakt schrie – der Rest ist Kino, Kochen, Freundschaft.

EXPANDED CONTENT IN ENGLISH

SIEGESSÄULE 12/18 Foto: Lena Wunderlich

Das war’s mit Puderzucker. In Wahrheit stolperten wir uns ungelenk einen ab, die Körper vor Widerwillen versteift, ein Fehltritt meinerseits wurde mit deutlichem Unmut quittiert. Als endlich die angekündigte Freundin auftauchte, erklärten wir uns bereits während des langsamen Walzers beiderseits voneinander erlöst. Ich bin noch zweimal dort hingegangen, musste aber seufzend feststellen: Der Ballrausch war vorbei. Schon klar: Einseitige Berichterstattung, da gibt es mindestens noch eine weibliche Sicht auf das Ereignis, die Lesben sind wieder die Spaßbremsen! Ist mir bewusst, aber so ist es nun mal passiert, und ehrlich: Jede Lesbe und jeder Schwule haben solche Geschichten auf Lager, die das Klischee unterstreichen: Wir hier, die da, was machen wir eigentlich miteinander und sollen wir überhaupt? Aus Berlin hört und liest man derzeit einiges, im Online-Tagesspiegel war die Schlagzeile unmissverständlich: „Schwule gegen Lesben, Lesben gegen Schwule“! Zum Glück gibt es noch das Unpolitisch-Private: Zu meinen Freunden Richard und Franz kommen gern auch Evi und Petra zum Adventsstollenfressen, und wir alle, Männlein und Weiblein, gackern uns jedes Mal einen ab über die intelligentesten und blödesten Pointen! Das Unpolitisch-Private ist womöglich das einzig Wahre! Gerade beim Schwofen galt traditionell stets das Etikett der Etikette. Beim Gesellschaftstanz (schönes Wort, oder?) ging es ja lange auch um gepflegte Umgangsformen. Auffordern zum Tanz dürfen heutzutage Frau wie Mann wen auch immer, aber am besten mit ein wenig Charme, einem wohlwollenden Lächeln: „Darf ich bitten?“ Quickstepp macht Spaß, ehrlich! <

Kontakt: Tel. 030-23 55 39-0, Fax 030-23 55 39-19, redaktion@siegessaeule.de Geschäftsleitung: Gudrun Fertig und Manuela Kay Chefredaktion: Jan Noll (jano) (V.i.S.d.P.) Redaktion: Roberto Manteufel (rob), Andreas Scholz (as), Joey Hansom (jh), Kaey, Franziska Schulteß (fs), Annabelle Georgen (age), Hannah Geiger (hage), Karin Schneider (Korrekturen) Grafik u. Layout: Volker Demand (Leitung) Creative Director Online: Gudrun Fertig Design/Konzeption Online: Helge Hoffmann Beratung und technische Umsetzung: Bei Freunden Anzeigen: Gudrun Fertig (Anzeigenleitung, -34), Ralf Eifridt (-14), Holger Melzow, Matthias Reetz (-16), Anna Josefine Reinker (-12), Michael Scheitle (-24), Christian Wagner (-13) Kleinanzeigen und Verwaltung: Yara Lemke, Joachim Fassbender Vertrieb: VV medien-service GmbH, Egelingzeile 6, 12103 Berlin Druck: Möller Druck u. Verlag GmbH, Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde Abo: Special Media SDL GmbH, Abo-Service Siegessäule, Ritterstraße 3, 10969 Berlin, Tel. 030-23 55 39-55, Fax 030-23 55 39-19, E-Mail: abo@siegessaeule.de, www.specialmediasdl.de/abo-bestellen Jahrespreis: 28 Euro (Inland), 35 Euro (Ausland), 19,99 (E-Paper). Die Abo-Einzüge werden turnusgemäß laut Online-Formular eingezogen. Die Special Media SDL GmbH Gläubiger-ID lautet: DE88ZZZ00000661768 Es gilt die Anzeigenpreisliste 2018. Copyright: Special Media SDL GmbH. Alle Rechte, auch auszugsweiser Nachdruck, vorbehalten. Für unverlangt eingesandte Bilder und Texte wird nicht gehaftet. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Termine wird nicht übernommen. Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages möglich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Gerichtsstand ist Berlin. Siegessäule ist Mitglied der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.) und unterliegt einer ständigen Auflagenkontrolle. IVW geprüfte, verbreitete Auflage: 52.276 (IV/2017), Druckauflage: 54.333 Im selben Verlag erscheint u. a. L-MAG – Magazin für Lesben (l-mag.de)


KULTUR-HIGHLIGHTS • BERLIN • POTSDAM PAPGaganini A ANINI NACHT Preisträger: DMITRI BERLINSK SK KY

DAS BESTE AUS 20 JAHREN MUSICAL!

THE BEST OF MUSIC CAL A STA ARNIGHTS

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg • Leitung: Juri Gilbo „Teufelsgeiger e mit der Engelsse Enge ele!“ (SSZZ) 04.01.19 • Fr 20 Uhr BERLIN • Philharmonie

Top o Stars der OriginalProduktionen & farbenprächtige Kostüme

BEST OF

DA AS PHANTTO OM DER OPER

Mit Orig ginal-Filmszenen und Lein i wand-Animation!

Mit Weltstar DEBORAH SASSON, Musicalstar UWE KRÖGER & großem Live - Orchester

ENNIO MORRICONE ÜBER 100 SOLISTEN, SÄNGER UND MUSIKER DER MILANO FESTIV VA AL OPER

THE HA ATTEFUL 8 – DJANGO UNCHAINED – SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD u.v.m.

15.01.19 • Di 20 Uhr BERLIN • Philharmonie

DOPPELGASTPIEL IN BERLIN!

14.01.19 • Mo 20 Uhr BERLIN • Philharmonie

„Deborah Sasson ist pure Magie Standing Ova ations!“ (FFAZ ations! AZ)

25.01.19 • Fr 20 Uhr BERLIN • Tempodr e om

THE CROWN OF RUSSIAN BALLET

SCHWANENSEE

Das Russische Nationalballett aus Moskau „Ballett auf allerhöchstem Niveau!“ (Neue Zürcher Zeitung)

20.02.19 • Mi 16 Uhr & Mi 20 Uhr • BERLIN • StageTheater am Potsdamer Platz 07.02.19 • Do 20 Uhr • POTSDAM • Nikolaisaal

HEINZ ERHARD DT Revue v THORSTEN HAMER Ensemble & Live -Band „K Kultab u end mit Lachgarantie.“ (K Kölner ö Express)

25.02.19 • Mo 20 Uhr

THE BEST MUSIC OF 7 SEASONS!

GAME A OF THRONES

SPEK TAKUL ÄRE SCREEN-ANIM ATION 100 Mitwirkende, Solisten, Chorr, Orchester!

THE LONDON FESTIV STIV VA AL SYMPHONICS Ltg. Steven Ellery

01.03.19 • Fr 20 Uhr

BERLIN • Stage Theater am Potsdamer Platz

BERLIN • Stage Theater am Potsdamer Platz

Das karibische Tanz-Musical aus Kuba

DAS LÄSTERMAUL DER NA AT TION!

& CIRCO NA ATIONAL DE CUBA MIT LIVE-BAND

Kammeroper Köln mit den Episoden Frühjahrsputz & Silberhochzeit

04.03.19 • Mo 20 Uhr BERLIN • Admiralspalast 12.03.19 • Di 20 Uhr PO OTSDAM • Nik kolaisaal olais o

05.03.19 • Mo 20 Uhr BERLIN • Stage Theater am Potsdamer Platz 01.03.19 • Fr 20 Uhr PO OTSDAM • Nikolaisaal

HA AVAN A A NIGHTPSAN HAVA ANA NIGHTS DANCE COMP A Y

SCHMIT T SINGT JÜRGENS

EKEL ALFRED

12 TENORS

DIE UDO JÜRGENSS SHO OW

22 WEL LTHIT T S • 12 TENÖRE • 1 SHOW

Martin Schmitt am weißen Flügel & Live-Orchester

„Mitrreeißend de Enerrgie g und kraftvolle o Stimmen. St “ (Express)

16.03.19 • Sa 20 Uhr BERLIN • Stage Theater am Potsdamer Platz

20.03.19 • Mi 20 Uhr BERLIN • Philharmonie

VERDI- NACHT

HEINZ ERHARDT Revue v

IT TALIENS A ST TAR AR-TEN AR-TENOR A TEN CRISTIAN LANZA & THE MILANO FESTIV VA AL OPERA „Ein fulminanter Lanza, Chorr, r, Orchester auf ganz hohem Niveau!“ (Stutttgarteer Nachrichtten) e

02.02.19 • Sa 20 Uhr POTSDAM • Nikolaisaal

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen. Infos: www.highlight-concerts.com

EIN PROGRAMM MIT KUL LT-CH T-CHAR T AKTER! Kammeroper Köln & Live Band „Genialer Humor. Humorr. Lachen garantiert!“ (D Die Welt) el )

20.02.19 • Mi 20 Uhr POTSDAM • Nikolaisaal


t i e h d n Gesu r e i t r a im Qu

Profile for SIEGESSÄULE

SIEGESSÄULE Dezember 2018  

Siegessäule Dezember 2018, Berlin's queer magazine,

SIEGESSÄULE Dezember 2018  

Siegessäule Dezember 2018, Berlin's queer magazine,

Advertisement