Issuu on Google+

D

18

69

E

S

ER

H

A

D

BE

R

B Ü

LIENB

ER A N EN

Z

∙ GO L

MI

K

IM

A

IT

F

NEUENA E R 13 JAHR 5

Stillstand ist Rückschritt Vor zehn Jahren war das Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen des Ringhotel Giffels Goldener Anker ein gelungenes Fest. Aber es irrt wer glaubt, dass danach der agile Hotelier Klaus Anton Giffels in seinem Familienhotel nach dem 1. Mai 1994 entspannt hätte. Wach und aufmerksam beobachtend, was dem Gast gefallen und dem Hause dienen mag, begannen gleich neue Planungen. Seit über hundert Jahren

hat jeder Anton Giffels – unser jetziger Hausherr ist der fünfte „Anton Giffels in Folge“ – sein Bestreben, den Goldenen Anker zu verbessern, getreu der Maxime ‚Stillstand ist Rückschritt’. Still überlegend entstehen die Bilder der Verbesserungen, Modernisierung, Erweiterung. Der Zufall spielte Regie, dass ein großer Teil dieser nun beginnenden Fortführung bis zum Jahre 2004 durch das Wasser geprägt wird. Sehen Sie selbst:

Wasser ist Leben

Das Ringhotel Giffels Goldener Anker ist heute 135 Jahre alt. Bei unserer Rezeption waren Sie im ältesten Teil des Familienhauses, der Stammzelle seit 1869. Hinter diesem Hause an der Mittelstraße lag einst der Hof. Rund hundert Jahre lang war der Himmel mit Wolken, Sonne und Sternen ungehinderter Zeuge aller Bewegungen zwischen ‚Vorder-’ und dem ‚Hinterhaus’ mit Restaurant und den vielen Gästezimmern. Und ‚das Wasser’ war immer dann Teil des Hotellebens, wenn es regnete oder gar schneite. Nicht zur reinen Freude von Gästen und Personal, wenn man mit Gepäck oder anderen Dingen zwi-

schen den beiden Häusern wechseln musste. Und so wuchs mit dem 125-Jahre-Jubiläum der Entschluss, die Abhängigkeit vom Wetter zu beenden! Haben Sie es bemerkt, als Sie einzogen und ins Haupthaus gingen? Sie blieben im gleichen ‚Wetter’ wie an der Rezeption. Unser Haus bietet Ihnen rundum ein heimeliges Klima des Gastseins, hat deshalb den ehemaligen Hof per Glas-Gewölbe zu einer behaglichen Wohlfühl-Oase gewandelt: wir nennen ihn kurz „Palmenhof“. Hier sind Rückzugsecken und stille Winkel; mehr als zwei Dutzend Tische und genügend Sesselstühle lassen der jeweiligen Gruppenzahl

freies Spiel, geben bequemes Verweilen und stilvolles Ambiente. Es wird Sie erstaunen zu hören, dass wir hier 2003 auch reife Bananen ernteten! Hier pausieren unsere Seminarteilnehmer, genießen Gäste lukullische Grillabende am Kupferkamin, plaudern Freunde und Gäste in entspannter Runde. Den endlichen Schlusspunkt hinter diesem Bemühen um Ihre Behaglichkeit bildet unsere 8 x 8 m Wasserwand, unaufdringliche Stirnseite einer Umgebung, die Ihnen sagen will: Hier sind Sie Gast, genießen Sie’s! Zurück zum Leitgedanken: Wasser ist Leben! Wenn Ihnen danach ist, so schauen Sie dem rieselnden Wasser zu; fernöstliche Meister gruben in grünen Granit das Buch der Natur, um Sie zu entführen in das Reich der Erholung und des Friedens. Rechts in der Ecke unseres Palmenhofes finden Sie den Zugang zur Vinothek, Refugium für ‚Gäste mit Zeit und Lust am Weine’. Wir müssen uns zügeln, um hier nicht ins Schwärmen zu geraten – in unserer Vinothek finden

Sie alle Köstlichkeiten aus den Weinbergen unserer Region! Dabei muss es nicht jedes Mal eine ganze Flasche sein, die Vinothek hat eine große Auswahl an offenen Weinen. Wenn Sie scheiden, wird Ihnen Rodins Skulptur „Das ewige Idol“ Geleit in den Alltag geben. Unser Ringhotel Goldener Anker, die Familie Giffels und ihr Service-Team wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt! In weiteren Abschnitten erzählen wir, woran wir sonst noch in den letzten zehn Jahren für unsere Gäste gearbeitet haben und was wir heute mit Stolz bereithalten als exquisites Angebot für anspruchsvolle Gäste.


MI

69

E

S

R

·

· GO L

ER A N

ER

BA

H

D

Ü

LIENB

EN

18

K

D

Z

IM

A

IT

F

BE

A NEUEN E R 125 JAHR

Eine aktive Familie mit ihren ‚Aktiva’ als Teil unserer Gesellschaft

Der „Mitgliedsbestand 2004“ nennt mehr als dreißig Zugehörigkeiten. Seit Jahrzehnten engagieren wir uns als Familie und als Haus Ringhotel Giffels Goldener Anker. In 11 Berufsverbänden, sechs Sportvereinen, vier Brauchtumsgruppen, je drei Gemeinschaften für Kultur- und Traditionspflege und auch in zwei politischen Vereinigungen tragen sie als Mitglieder zur allgemeinen Kultur- und Heimatpflege bei. Für etliche der Organisationen ist das Ringhotel Giffels Goldener Anker regelmäßiges Tagungslokal, für andere gelegentlicher Gastgeber. Es könnte leicht geschehen, dass Sie Zeuge des alljährlichen „Tänzchens zum Kirmesauftakt“ der Beuler Bürgergesellschaft werden. Unser Haus liegt ja im Bad Neuenahrer Stadtteil Beul, und seit weit über hundert Jahren sind wir freundschaftlich miteinander verbunden. Und zur „fünften Jahreszeit des Rheinlandes“ ist buntes Narrentreiben häufiges Ereignis, denn auch die traditionsreichste Karnevalsgesellschaft unserer Stadt hat herzliche Bindungen zum Hausherrn und seiner Familie. Die Vielzahl der Engagements spiegelt die vielseitigen Interessen des Inhabers des Goldenen Ankers und seiner Familie. Diese nicht nur ideelle Bindung ist ein deutliches Bekenntnis zur Heimat und ihrer Werte. Mit Stolz darf die Familie Giffels darauf verweisen, dass sie seit hundertundfünfunddreißig Jahren ihren Platz in der Gastronomie ihrer Heimatstadt besetzt. Einmalig aber ist unser privates Engagement: im Jahre 1996 ‚entdeckten’ wir, dass im Stadtgebiet ein Prozessionskreuz des Jahres 1724 den Namen eines unserer Vorfahren trägt: Caspar Giffels und seine Ehefrau Agnes Ulrich (Namen in heutiger Schreibweise) Es steht nun mit Zustimmung des Landesamtes für Denkmalpflege, Mainz, in der ständigen Betreuung durch unsere Familie. Und wenn Sie im Bad Neuenahrer Stadtteil Hemmessen ein altes Wegekreuz mit frischen Blumen sehn – so ist es mit Sicherheit das „Unsrige“.

Die Familien Giffels-Freund im Ringhotel „Goldener Anker“

Der „treibende Motor“ des Ganzen – eine Familie, die anpackt

Wir Eltern Alice und Klaus Anton Giffels haben nunmehr statt bisher einen Sohn Mark Anton und eine Tochter Natja deren je zwei: Katja und Christian – und aus der ersten jungen Ehe ist uns bereits ein Enkelkind geschenkt. So denken wir daran, für die Zukunft unseres Hauses gemeinsam zu planen: schon ab 2005 übernehmen zwei „neue Gesichter“ ihren Platz in der Leitung unseres Familienbetriebes ein, Mark Anton Giffels und seine Schwester Natja Freund, geb. Giffels. Wir bringen die fünfte Generation in die Verantwortung und vertrauen mit einer neuen und modernen Rechtsform der GmbH & Co. KG auf ein sicheres Fundament. Auf unseren Lebensstrom der Generationen schauen wir stolz zurück, eingedenk des Goethe-Wortes: „Wohl dem, der seiner Väter gern gedenkt!“

1829 geboren, wurde 1869 Anton Giffels zum ersten Gastgeber, 1859 geboren, wurde 1899 der Sohn Anton zum zweiten Gastgeber, 1899 geboren, wurde 1939 der Enkel Anton zum dritten Gastgeber, 1939 geboren, wurde 1969 der Urenkel Klaus Anton zum vierten Gastgeber, 1974 geboren, wird 2005 der Ururenkel Mark Anton zum fünften Gastgeber der Hotelier-Familie GIFFELS im „Goldenen Anker“ zu Bad Neuenahr.

In unserer privaten, deutlich längeren Familienchronik allerdings erinnern wir uns ebenso ausdrücklich all jener Frauen und Mütter, die an der Seite dieser Männer und Väter das sorgende Herz der Familie und des Hauses waren. „Du bringst NICHTS in die Welt, Du nimmst NICHTS mit hinaus – lass‘ eine Impressum: gold‘ne Spur im alten Erdenhaus.“ Jede Zeit hatte Redaktion: Fred Braun, Bad Neuenahr und hat ihre Probleme, die gemeistert werden Gestaltung: shapefruit ag, Bad Neuenahr wollen – mit Gottes Hilfe hoffen wir auf eine erFotos: Vollrath, shapefruit ag, Bad Neuenahr folgreiche Zukunft für unseren „Goldenen Anker“, Druck: dp moser, Rheinbach der nun 135 Jahre alt geworden ist!


MI

E

S

R H

· GO L

BE

69

·

Ü

ER A N

ER

BA

D

LIENB

EN

18

K

D

Z

IM

A

IT

F

A NEUEN E R 125 JAHR

Gourmet & Wein „Gourmet & Wein“ – seit Mitte der 1990er Jahre eine neue Zauberformel unserer Region, der sich auch unser Haus geöffnet und angeschlossen hat. Hier geben wir Ihren Augen eine kleine Kostprobe von den leiblichen Genüssen, die erst eine Erholung abrunden und nachhaltig machen. Aber natürlich macht eine Speisenkarte lesen nicht satt; Wir lassen Sie kurz teilhaben am Menü vom 15. März 1997 im Ringhotel Giffels Goldener Anker: Zum Empfang: Rosé Sekt „Graf Neuenahr“, trocken hausgeräucherter Wildschwein-Schinken mit Chicorée-Apfelsalat wird begleitet vom 1994er Dernauer Spätburgunder, Gold. Kammerpreis Eifeler Fasanen-Essenz – Fleurons – Laacher-See-Felchen mit Sauerkrautpuffer an Kaviar-Dip wird begleitet vom 1995er Ahrweiler Klosterberg Riesling Hochgewächs, trocken

Im Verbund mit

Ringhotels „Allein ist allein“ – diese alte Weisheit führte 1972 in Berlin zur Bildung für den neuen Zusammenschluss Ringhotels, ein Marketing-Verbund mit gemeinschaftlicher Werbung und Verkaufsförderung. Ein hübsches Logo wurde zum „Erfolgsschlüssel“ und der Hotelier Klaus Anton Giffels in Bad Neuenahr wurde Gründungsmitglied dieser Kooperation, die später von Romantik-, Silenceoder Schlosshotels imitiert wurde. Die anerkennende Urkunde unserer 30-jährigen Mitgliedschaft können Sie im Rezeptionsbereich finden.

Sanddorn Sorbet, wird begleitet vom 1995er Walporzheimer Klosterberg Weißherbst Q.b.A. – Gold. Kammerpreis Kaninchenrücken gegrillt mit Morcheln an Burgundersauce, Tomate mit Spinatduxelles überbacken, hausgemachte Nudeln, Feldsalat mit Croutons wird begleitet vom 1995er Bachemer Karlskopf, Frühburgunder, Auslese, tr. – Gold. Kammerpreis Ahrtrester Parfait an Brombeersauce wird begleitet vom 1993er Ahrweiler Daubhaus, Spätburgunder Auslese, Großer Preis der DLG Zum Digestif servieren wir einen Tresterbrand vom Frühburgunder, 50 % Vol. Jedes Jahr laden unter der Regie von Tourismus & Service GmbH Ahr-Rhein-Eifel auch hier bei uns in Bad Neuenahr Gastronomen und Winzer Gäste ein, sich zu einem erlesenen Festmahl zu finden, bei dem besonders der Zunge und ihrem Feingeschmack ein ‚Sonderangebot’ gemacht wird: Keller und Küche tun ihr Bestes, Koch und Winzer kosten und schmecken, welcher Wein zu welcher Speise harmoniert und so triviales ‚Essen zum Sattwerden’ zur hohen Kunst des Speisens adelt. Nach einer „Sättigungsbeilage“ fahnden Sie vergeblich, unsere Menüs sind abendfüllende Entdeckungsreisen zu Köstlichkeiten auf dem Teller und im Glase… Wenn Sie eine solche Bekanntschaft geschlossen haben, werden Sie sie gerne wieder erneuern! Drum heißt es aufmerksam sein, wenn in der Presse die Termine und Anbieter genannt werden. All zu schnell sind die Wochen der Gaumenfreuden vorüber und es heißt, warten auf das nächste Jahr.

Das Ringhotel Giffels Goldener Anker, Bad Neuenahr setzte sich unter Klaus Anton Giffels hohe Standards in Qualität, Service und allem, was dem Gast dienen soll. Jährlich unterwirft sich das Haus den gesetzten Verbandskriterien, die dem Anspruch, sich Ringhotel nennen zu dürfen, gerecht wird. Immer deutlicher wurde den inzwischen 116 Mitgliedsbetrieben klar, dass sie sich unter einem tragenden Dach für die Zukunft befanden. So ist es nicht verwunderlich, dass 1990 ein neues Logo diesem Gefühl Rechnung trug. Dieses Logo wurde ein verlässliches Qualitätszeichen: im RINGHOTEL Giffels Goldener Anker fand man den engagierten Hotelier, stets mit einer ebenso kompetenten Gattin und Familie, wie ja fast alle Ringhotels Familienbetriebe mit großer Tradition sind! Selbstbewusst nutzten wir mit unserer Ring-

hotel-Kooperation die Entwicklung der modernen Technik für schnelle Reservierung, Buchung und Abrechnung. Eine Prospektwand im Eingangsbereich wurde Standard bei allen Mitgliedern und brachte neben vielen anderen Details unserem Stammgast ein unverwechselbares Gefühl, „auch in der Ferne daheim zu sein“. Dass wir Hoteliers in diese Organisation viel Zeit und Geld investieren, liegt auf der Hand. Aber der aufmerksame und anspruchsvolle Gast weiß es zu schätzen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, und nur seine Zufriedenheit zählt. So kann heute eine Hotelgemeinschaft auf volle dreißig Jahre Erfolg zurückblicken, kurz, die RINGHOTELS DEUTSCHLAND sind auf der Höhe der Zeit. Die allgemein als Maßstab gewerteten „Sterne“ sind ein bekanntes Zeichen hoher Gastlichkeit, und unser eigenes RINGHOTEL Giffels Goldener Anker in Bad Neuenahr kann mit berechtigtem Stolz auf die vier Sterne verweisen, die ihm zuerkannt wurden. Wir haben mit der RinghotelKooperation einen langen, steilen Weg zurückgelegt und sind stolz auf die für alle Ringhotel-Häuser geltende, sprichwörtliche Gastfreundschaft.


MI

E

S

R

H

· GO L

BE

69

·

Ü

ER A N

ER

BA

D

LIENB

EN

18

Z

D

K

IM

A

IT

F

A NEUEN E R 125 JAHR

Wellness – in aller Munde und aller Orten Auch bei uns im Ringhotel Giffels Goldener Anker finden Sie dieses Angebot, aber mit gewissem Stolz dürfen wir erklären, dass bereits vor zehn Jahren unser „Start in die moderne Wohlfühlwelt“ begann. Damals bauten wir unser Schwimmbad, und Schritt um Schritt, oder besser Jahr für Jahr wurde es erweitert, vergrößert, auf den neuesten Stand gebracht. Das hat inzwischen dazu geführt, dass ein Mitarbeiter unserer 55-köpfigen Belegschaft ausschließlich für unsere „Wasserwelt“ zuständig ist! Bei Ihrem ersten Besuch unseres Schwimmbades werden Sie nicht nur die perfekte Sauberkeit und das kristallklare Wasser im gefällig gerundeten Becken genießen; Sie können unser Hauswappen im Mosaikboden lesen, die vielfältigen Massagedüsen und Sprudel, den Gegenstrom oder gar den Wasserfall „selbst bestellen“, denn die Unterwasserschalter stehen Ihnen zur Hand – und unsere tägliche Betriebsprüfung sorgt für die fehlerfreie Funktion. Wenn Sie zu den Kennern mediterraner Inselstrände gehören, werden Sie sich beim Schwimmen wie im Norden Kretas fühlen, wenn vor Ihnen am Horizont überraschend die Insel Dia auftaucht. Eine Schale mit frischen Äpfeln wird Ihrer Aufmerksamkeit nicht entgehen – greifen Sie zu! Viele bequeme Liegen warten darauf, Ihren Muskeln Entspannung zu geben. Und als unser Gast sind Sie natürlich im

hoteleigenen Bademantel exzellent ausgestattet. Sie können in der großen Sauna mit 8 Plätzen ohne Raumenge schwitzen, im Tauchbad sich erfrischen, mit ihrem Saunaschurz gar ins Freie bis zum Bio-Kneipp-Teich gehen und ungestört Natur genießen; Sie können aber auch im Wellness-Bereich verweilen, das türkische Dampfbad wählen, sich im Whirlpool sanft durchschütteln lassen, die Schwallduschen nutzen und sich dann im Tecaldarium wohlig entspannen. Dessen Geheimnis besteht darin, dass wohltuende Strahlungswärme wärmer als Raumluft aus Wänden, Boden, Sitz- und Liegeflächen Ihrem Körper ganz neue Impulse vermittelt. Gerade hier, in den verschiedenen Nischen, Sitzecken und Duftduschen werden Sie Ihrem Alltagsstress entrückt, nun erfahren Sie bei Vogelgezwitscher und sanftem Wasserwirken, was Wellness wirklich will: wir wissen, was wir würdigen, Sie sollten’s selber erleben! Bringen Sie nur genug Zeit mit, alles andere wirkt durch sich selbst und gibt Ihnen das erstrebte „Wohlgefühl“! Nur eine Treppe entfernt befindet sich unsere „Beautyfarm“ im gleichen Trakt, hier finden Sie fachfrauliche Massage oder Pflege in ausgesuchter Vortrefflichkeit bei unserer Partnerin Inge Hirsch. Dass hier außerdem Sauerstoff-Kurztherapien angeboten werden können, spricht für die moderne und innovative Ausstattung unserer Einrichtungen.

Laura Ashley Zimmer

Wohnen unter „Vier Sternen“ Aber – Sie können bei uns nicht nur gesund baden, sondern auch gesund wohnen! Seit 2003 haben wir neben den schon vorher verfügbaren Nichtraucher-Zimmern ebenso Allergiker-Zimmer, in denen wir zum Wohl unserer betroffenen Gäste auf Teppichböden und andere Einrichtungsmaterialien verzichten, die in heutiger Zeit so manchen Menschen belasten. Doch sind Sonderformen des Wohnens nur eine Seite der Qualität unseres Hauses. In allen 82 Zimmern ist die technische Ausstattung auf aktuell höchstem Stand: Bad/Dusche mit Fön, Minibar, kostenlosem Safe, Radio, Farbfernseher mit Pay-TV, Telefon, High Speed Internet-Anschluss per Wireless-LAN. Dass die übrige Ausstattung Ihres Zimmers bei uns mit diesem technischen Niveau Schritt hält, dafür stehen wir. Und – um auch der Nostalgie eine Referenz zu erweisen – Gastzimmer mit Eigennamen wie „Laura-Ashley-Zimmer“ genießen bei unseren Stammkunden höchsten Respekt; und sie sind meist lange im Voraus gebucht! Aber Wohnen allein tut’s ja noch nicht. So können wir Ihnen unser stilvolles „Gründerzeit-Restaurant“ empfehlen, dass mit der Küche vom opulenten Frühstücksbuffet bis zur späten Abendmahlzeit Ihren Wünschen gerecht werden kann. Und wenn Sie gar als Diabetiker auf entsprechende Diät-Angebote achten müssen – durch unseren geschulten Diät-Koch haben wir auch dafür die passende Befähigung, Sie optimal zu versorgen. Lassen Sie also alle Ihre Sorgen daheim, wenn Sie unser Gast sind. Jede Seite Ihres Lebens wird bei uns kompetent bedient.


Der Giffels